Salz
Teflon (Polytetrafluorethylen) ist eine Kette aus Tetrafluorethylen. (Bild von 4C - Own work, CC BY-SA 3.0 | Wikicommons)

Teflon (Polytetrafluorethylen) ist eine Kette aus Tetrafluorethylen. (Bild von 4C – Own work, CC BY-SA 3.0 | Wikicommons)

Heute bin ich zu Besuch bei Kathi in Keinsteins Kiste. In meinem recht chemischen Beitrag erzähle ich, was Halogene alles können: von Anwendung in der Küche bis Anwendungen im Krankenhaus. Und wie Bioinformatiker zu Schatzsuchern werden.

Kommentare (3)

  1. #1 tomtoo
    17. November 2016

    Ich möchte nicht wirklich kritisieren aber bezüglich der halogenierten Kohlenwassertoffe hättest du auch ein paar Gefahren nennen können.

  2. #2 Robert
    27. November 2016

    Hallo Frau Hufsky,
    Wie gefährlich ist Teflon? Was geschieht, wenn die Pfannenoberfläche beschädigt ist. Kann man die Pfanne weiter verwenden?

  3. #3 roel
    *******
    8. Dezember 2016

    @Robert das Bundesamt für Risikobewertung ist auf verschiedenste Fragen zu Teflon eingegangen:

    “Welche Gesundheitsgefahr besteht für den Menschen durch Koch- oder Backgeschirr mit einer Antihaftschicht?

    Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch von beschichtetem Kochgeschirr besteht keine Gesundheitsgefahr. Gesundheitlich unbedenklich ist auch, wenn sich von einer zerkratzten Beschichtung kleinste Teilchen lösen und verschluckt werden. Da derartige Teilchen nicht verdaut sondern vom Körper wieder ausgeschieden werden, kann es nicht zu giftigen Reaktionen im Körper kommen.”

    Siehe http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_koch__und_bratgeschirr_mit_antihaftbeschichtung-7012.html

    Ich hoffe, das hilft.