Jetzt hätte ich ja fast nur langweilig “Positronen in Blitzen” in den Titel geschrieben. Aber da hätte ja wieder niemand draufgeklickt. Gebt es zu, “Antimaterie” hat euch hergeführt? Tja, danke Dan Brown, aber ich muss euch mal wieder sagen: So etwas besonderes ist Antimaterie nicht. In der Tat ist Antimaterie uns nur deswegen so unvertraut, weil sie die unangenehme Angewohnheit hat, sich mit ihren Brudern aus “normaler” Materie spinnefeind ist. Trifft ein Elektron auf seinen “bösen Bruder”, des Positron, dann löschen sich beides aus und verpuffen in einem Photonenpaar.

In diesem Prozess, der Paarvernichtung, entstehen Photonen von je 511 keV – der Ruhemasse der Elektronen/Positronen. Also eine sehr charakteristische Strahlung – findet man Photonen der passenden Wellenlänge, weiß man dass hier Paarvernichtung stattgefunden haben muss. Mehr noch, man weiß dass hier Positronen aufgetreten sind!

i-231ea6ed7200919ecb797d20e58e95e1-lightning-thumb-300x200.jpg

Bildquelle: mark coldren

Seit Anfang der 90er Jahre, seit man mit Ssatelliten-Teleskopen Gammastrahlung aus dem Universum beobachtete, z.B. mit dem Compton Gamma-Ray Observatory, hatte man auch in Gewittern Gammastrahlung gemessen, vor, während und auch nach Blitzen. Man vermutet einen Zusammenhang mit dem Entstehen von Blitzen. Gebremste Ladungen senden Strahlung aus, also vielleicht ist es eine massive Ladungsverschiebung die mit dem Blitz zusammenhängt.
Während man also der Gammastrahlung grundsätzlich auf der Spur ist, hat jetzt das aktuelle Gammastrahlen-Observatorium GLAST/FERMI die oben beschriebene Signatur von Positronen in Gewittern gefunden!
Diese Erkenntnis wurde wohl Donnerstag auf einer Konferenz vorgestellt, und ist wohl ziemlich überraschend.

(via Wired Science)

Kommentare (20)

  1. #1 Lars Fischer
    11/07/2009

    Tja, aber Kommentare gibt’s für solche Artikel auch mit Antimaterie immer noch nicht…

  2. #2 Marcus Anhäuser
    11/07/2009

    wieso, sind doch jetzt schon zwei …

  3. #3 Florian Freistetter
    11/07/2009

    Naja – Samstag abend ist aber auch ne undankbare Zeit für neue Kommentare 😉

    Da sind doch nur wir Freaks online…

  4. #4 Bundesratte
    11/07/2009

    Nana, ich bin auch da. Hab nur nichts Kluges zu Positronen vermelden.

  5. #5 Jörg
    11/07/2009

    Ey, wir sind keine Freaks!

    Oh who am I kidding…

  6. #6 rolak
    11/07/2009

    …oder zu Gammablitzen im Gewittergeschehen, außer vielleicht, also gut, ich setz sie auf B-)

    btt: Weckt Interesse, jedoch ich warte noch darauf, die eigentliche Publikation der Erkenntnisse zu finden (passiv), da ich im Moment zu faul zum Suchen (aktiv) bin. Speziell nachdem ich entdeckt habe, daß Pratchetts ‘Soul Music’ und ‘Wyrd Sisters’ nicht nur animativ verfilmt worden sind, sondern auch schon vor Monaten ins Netz gesickert…

  7. #7 rolak
    11/07/2009

    ..und langsam bin ich auch^^ das sollte sich an der Ratte Kommentar anschließen. Have seen to much of the unseen university, guess i’m going for some light meal.

    Wirklich keine Freaks? Oder entdecke nur ich an dieser Bezeichnung Positives?

  8. #8 Bundesratte
    11/07/2009

    Ich bin noch viel langsamer. Räume an einem Samstagabend mein Büro auf- ich muss ein Freak sein. Und ich meine, wenn man “Positronen” in die Beiträge schreibt, bemerkt Jörg nicht, wie off- topic das hier ist.

  9. #9 Jörg
    11/07/2009

    Ich bin hoch erfreut, dass auch an einem Samstagabend noch eine angeregte Diskussion über so etwas wie Positronen stattfinden kann!

  10. #10 Bundesratte
    11/08/2009

    Ja, das meinte ich :o)

    Ob das auch verschlüsselt geht?
    EPSON IN ROT

    Ionen prost!
    Bundesratte

  11. #11 Schrauber2
    11/08/2009

    Ne, ne – Antimaterie ist schon o.k. Oder glaubst du, daß beim heutigen Bildungsnotstand noch jemand was mit “Positronen” anfangen kann (außer die sich eh dafür interessieren)? So hast du die Chance, auch ein paar sonst Uninteressierte zu fangen und deren Denkprozess initial zu zünden.

  12. #12 Lars Fischer
    11/08/2009

    Ich bin beeindruckt. ^^

  13. #13 schlappohr
    11/08/2009

    Ok, mittlerweile ist es Sonntagabend und ich hab den Artikel auch schon entdeckt 🙂

    Ich spinne mal ein bisschen rum. Gibt es eigentlich Ansätze, wie man Antimateriepartikel “speichern” kann, z.B. mit dem “Antimaterieindämmungsfeld”, das in den StarTrek-Filmen dauernd zusammenzubrechen droht? Soetwas wie ein Positronen-Kondensator (der natürlich selbst aus AM bestehen müsste).

  14. #14 Lars Fischer
    11/08/2009

    Klar kann man – Magnetfelder sind hier dein Freund, zumindest bei geladenen Teilchen.

  15. #15 Redfox
    11/08/2009

    Könnte das der Grund sein warum Doc Browns ‘Flux Capacitor’ die Energie eines Blitzes benötigt?
    😉

  16. #16 Tobias
    11/08/2009

    A propos Magnetfelder, wäre das nichts für deine Freitags-Video-Reihe, Jörg?

  17. #17 schlappohr
    11/08/2009

    Sähe das dann so aus wie ein Fusionsreaktor, also ein Hochvakuum mit (evtl supraleitenden) Spulen, die die Positronen in einem Ring halten? Wird das schon irgendwo gemacht?
    Dann sind unsere Energieprobleme doch gelöst. Die Positronen aus einem Blitz abziehen, im Ring speichern und bei Bedarf mit Elektronen zusammenbringen. Die paar technischen Probleme werden sich doch wohl lösen lassen 🙂
    Ok, Schluss mit der Rumspinnerei.

  18. #18 Jörg
    11/08/2009

    @schlappohr: Also du kannst natürlich einfach einen Speicherring nehmen, also einen Ringbeschleuniger der nicht weiter beschleunigt sondern nur auf Geschwindigkeit hält, und da drin Positronen kreisen lassen. Ist nicht richtig effektiv zur Energiegewinnung 🙂
    Aber für Experimente geht das. Der Vorgänger des LHC, im gleichen Tunnel, war der Large Electron-Positron Collider LEP
    http://www.weltderphysik.de/de/3515.php

  19. #19 Wolfgang
    11/10/2009
  20. #20 H.M.Voynich
    11/19/2009

    @Wolfgang:
    Das muß doch ein Scherz sein, oder?
    Wogegen hilft das? Gegen Annihilationsbeschwerden?