Via Tim Lambert kommt dieses schöne Beispiel für den kreativen Umgang des Heartland Institutes mit der Wirklichkeit. Das Institut ist einer der Tanks, die kräftig fürs Nachdenken bezahlt werden, wie man den Klimawandel leugnen kann.

Die volle Geschichte und die Quelle der Auflösung gibt es bei Peter Gleick, aber es geht darum dass ein ehemaliger Astronaut, Senator und Kandidat für das Energieministerium in New Mexico, Harrison Schmitt, einen furchtbar falschen klimawandelleugnenden Brief geschrieben hat. Das Heartland Institute war beigesprungen und hatte ausgesagt:

“In fact, National Snow and Ice Data Center records show conclusively that in April 2009, Arctic sea ice extent had indeed returned to and surpassed 1989 levels.”

Jawohl, und es stimmt, im April 1989 lag tatsächlich die Ausbreitung des arktischen Seeis unter dem Level von 2009, wie Peter Gleick in seiner Grafik anschaulich darstellt:

i-55aa4ccf4b7205667c093823c19f503d-2011-02-07-Arcticgateimages1A-thumb-400x286.png

Kommentare (16)

  1. #1 Christian A.
    02/08/2011

    Lolwut?! (Was soviel heißt wie: “… Bitte was?”)

  2. #2 Skrazor
    02/09/2011

    Hallooo? Ich mein, dass fällt ja nicht mal mehr unter “Interpretationsfreiheit” ^^

    Das is einfach bloß blanker Schwachsinn, um nicht zu sagen – verarschen kann ich mich wohl auch selber!

    Aber irgendwie find ich’s ja ganz unterhaltsam xD

    Manchmal wunderts mich echt, für wie dumm die Angestellten solcher Institute ihre Mitmenschen eigentlich halten -.-

  3. #3 CCS
    02/09/2011

    Ich musste laut lachen!
    Und jetzt ein wenig weinen, weil die mit sowas ernsthaft propagieren gehen…

  4. #4 ZielWasserVermeider
    02/09/2011

    Ergänzend:

    Gruß
    Oli

  5. #5 Günther Vennecke
    02/10/2011

    Ja, die Verzweiflung der Pseudo-Klima-“Skeptiker” über die tatsächliche Entwicklung des Klimas nimmt immer mehr zu.

    Leider haben wir Realisten keinen Grund zur Freude, denn die fortschreitende Globale Erwärmung scheint schneller zu verlaufen, als uns lieb sein kann.

  6. #6 BreitSide
    02/10/2011

    Na, wenn die Grafik nicht dabei ist, jedenfalls nicht die ganze, dann hat er doch Recht? Kein Mensch könnte was dagegen sagen. Das ist ja das Perfide daran.

    Die Trolle zeigen dann auch die Grafik genau von Jan bis Mai.

    Für die Zeitungen BELT und WILD reicht das allemal.

  7. #7 Skrazor
    02/11/2011

    Also ichbin ja der Meinung, wir müssen nicht das Klima schützen, sondern uns VOR dem Klima schützen!!!

    Dem Meer ist es egal, wenn es 2 Meter steigt, aber in Venedig, da haben sie dann ein Problem!

    –> just kidding 😉

  8. #8 Stefan II
    02/11/2011

    Das kommt jetzt ein bisschen zu spät, aber in diesem Blog hat ein Gastkommentator den Wärmeinseleffekt entdeckt und glaubt, er hätte damit die Klimaerwärmung widerlegt:

    http://www.andreas-unterberger.at/2011/02/waermeinseleffekt-taeuscht-klimaerwaermung-vor/

    Viel dümmer geht es nicht mehr. Zugegebenermaßen, es handelt sich dabei um ein rechtskonservatives Politikforum, aber auch dort sollte ein gewisses Maß an Seriosität herrschen.

    Ich glaube , dass die “Klimaskeptiker” ähnlich funktionieren wie die Kreationisten oder Holocausleugner. Mit solchen Leuten kann man einfach nicht reden.

  9. #9 Günther Vennecke
    02/12/2011

    @Stefan II

    Ich glaube , dass die “Klimaskeptiker” ähnlich funktionieren wie die Kreationisten oder Holocausleugner. Mit solchen Leuten kann man einfach nicht reden.

    Das hat mit “glauben” nichts zu tun. Diese Aussage ist ein unumstößliches Faktum. Kreationisten und Holocaustleugner sind in ihrer Mehrheit auch Klima-“Skeptiker”.

  10. #10 TheBug
    02/13/2011

    @Stefan II: Ich habe mir angewöhnt bei bildungsfernen Personen mit Wahrnehmungsstörung von Kimakreationisten zu reden.

  11. #11 Jörg
    02/13/2011

    Auch wenn die Arten des Leugnens sicherlich vergleichbar sind, ist Holocaust-Leugner doch äußerst vorbeladen und ein sehr schlechter Vergleich, da er unweigerlich dazu führen wird, dass die Diskussion ganz woanders leitet. Daher vermeidet das doch bitte…da ist der Vergleich mit Kreationisten schon gewinnbringender, wenn auch nur marginal.
    Wieso gab es hier eigentlich keinen einzigen Troll, habe ich die endgültig verscheucht? Aber wenigstens Drive-by-trolling gibts doch immer wenn “Klimawandel” im Titel ist, vielleicht hat das Heartland Institute hier den sweet spot an offensichtlicher Verdrehung gefunden, den man auch nicht mehr wegtrollen kann 🙂

  12. #12 Günther Vennecke
    02/13/2011

    @Jörg,

    Auch wenn die Arten des Leugnens sicherlich vergleichbar sind, ist Holocaust-Leugner doch äußerst vorbeladen und ein sehr schlechter Vergleich.

    Dem stimme ich zu. Die Logik funktioniert ja auch nicht anders herum. Um es ganz klar zu machen stelle ich fest: Die übergorße Mehrheit der Klima-“Skeptiker” sind keine Holocaust-Leugner.

    Vergleichbar sind beide Gruppen aber im Leugnen der Realität, wie die Kreationisten auch. Gewisse Übereinstimmungen gibt es dann noch in den Methoden, nämlich in einer verlogenen Argumentation.

  13. #13 BreitSide
    02/13/2011

    TheBug·
    13.02.11 · 11:51 Uhr

    @Stefan II: Ich habe mir angewöhnt bei bildungsfernen Personen mit Wahrnehmungsstörung von Kimakreationisten zu reden.

    Nicht schlecht! Werd versuchen, es mir zu merken…

  14. #14 Jörg
    02/13/2011

    he, eigentlich sind das ja Klimadarwinisten, bzw. das Gegenteil von Kreationisten; weil wir HABEN ja nun tatsächlich den Klimawandel erschaffen…

  15. #15 Günther Vennecke
    02/13/2011

    Ich nenne sie gerne Pseudo-Klima-“Skeptiker” (Anführungszeichen nicht vergessen!) oder auch Klima-Pseudos, bzw. einfach nur Pseudos.

    Skeptiker sind es auf keinen Fall, denn ein Skeptiker zu sein ist eine ehrenwerte wissenschaftliche Grundeinstellung.

    Die Pseudos sind aber überhaupt nicht ehrenwert, sondern durch und durch verlogen, wie man auch an den vom Heartland I. vorgenommenen Manipulationen erkennt. Die stehen grundsätzlich mit Wahrheit und Anstand auf Kriegsfuß.

  16. #16 TheBug
    02/13/2011

    “l”, sorry, das hatte ich vergessen 😉

    @Jörg: Na ja, den Kreationisten und den Klimawandelleugnern ist zu eigen, dass sie alles als gottgeschaffen ansehen, auch das Klima.

    @Günther Vennecke: FullACK, ein Skeptiker würde sich auf keinen Fall hin stellen und sagen “das glaube ich nicht und deshalb muss es genau anders rum sein”. Aber da sind wir dann wieder bei dem Grundproblem, dass wer nichts weiß halt alles glauben muss.

    Ich finde es dann wirklich zum Kringeln wenn da Unterschriftenlisten aufgefahren werden von Tausenden Leuten die den menschlichen Einfluss auf das Klima für erfunden halten und da zum Thema hochqualifizierte Leute wie Vertreter, Handwerker usw. die Mehrheit ausmachen…