Wir erinnern uns: Im Rahmen der gestohlenen und veröffentlichten Mails von Klimaforschern im Jahr 2009 waren unter anderem Zitate wild aus dem Zusammenhang gerissen worden, die daraufhin u.a. Michael Mann allerhand Ermittlungen einbrachten.

Von seiner früheren Universität war er bereits umfassend in allen Punkten klar freigesprochen worden. Und jetzt hat auch die National Science Foundation ihm keinerlei wissenschaftliches Fehlverhalten bestätigt. In keinem der vier Punkte (PDF), weder dass er Daten gefälscht habe, noch Mails, Informationen oder Daten versteckt oder gelöscht habe, noch privilegierte Informationen missbrauchte oder von wissenschaftlichen Standards abwich. Nichts.
“Climategate” ist und bleibt eine miese kleine Schmierennummer, ein selbstgerechter Diebstahl von wissenschaftlicher Kommunikation, bei dem die größte Frage nur noch bleibt: Wer ist der Hauptantreiber, der diese kümmerliche Luftblase zum Skandal aufgeblasen hat?

Sind es die Rudel von Klimaleugnern, die sich für besser halten und in Wahrheit nur kostenlose Erfüllungsgehilfen der mächtigen Lobby sind, die ein Interesse hat, weiter zu verbrennen und auszustoßen? Oder sind es Politiker wie die neueste Extremistennuss aus Texas, die Präsident werden möchte, Rick Perry, der vor kurzem erst wörtlich gesagt hat, dass Klimaforscher Daten fälschen um an Forschungsgelder zu kommen, natürlich ohne dafür von acht Seiten untersucht zu werden wie Mann?

Nein, die Hauptschuld gebe ich den Medien. Klickgeneratoren wie Spiegel Online haben keinerlei Interesse, die Welt wiederzugeben. Das einzige Interesse liegt daran, Skandale zu generieren, und dabei kommt eben solcher Mist wie “Climategate” nur gelegen. Das ist der Multiplikator, der die Maschine der Klimawandel-Leugner antreibt.



Kommentare (44)

  1. #1 Redfox
    08/24/2011

    Leider wahr, gerade der letzte Absatz.

    Rick Perry wird auch hier auch noch mal von PolitiFact debunkt.

  2. #2 Thilo
    08/24/2011

    Das (der NSF-Bericht) wird nichts ändern. Focus & Co. werden trotzdem weiterhin bei jeder Erwähnung eines Klimaforschers in einem Nebensatz dessen ‘Verwicklung’ in den ‘climategate’-Skandal erwähnen.

  3. #3 Stefan W.
    08/25/2011

    Ich weiß nicht. In Deutschland gibt es keine politisch relevante Partei, die klimaskeptisch ist – oder? In Deutschland gibt es auch keine Partei, die behauptet 9/11 sei ein Inside-Job gewesen.

    Ich lese weder Spiegel noch Spon und auch sonst wenig Presse – m.W. führt der Spiegel solche Sachen mal auf, aber macht sie sich nicht zu eigen, oder doch?

    Wenn es in den USA so anders ist – sind es dann die dortigen Medien, die anders arbeiten (kein öffentlich/rechtlicher Rundfunk), und damit eine solche Politik auf den Plan rufen, oder erzeugt die Politische Klasse die Medienresonanz (wieso dort, und nicht hier?), oder ist es eine dritte Sache – z.B. (nicht meine Meinung – nur als Gedankenexperiment) eine niedrigere, mittlere Bildung?

    Auch der Spiegel will gekauft werden, und die Käufer nicht belogen. M.W. waren die Hitlertagebücher ein ziemliches Fiasko für den Stern, nicht nur reputationsmäßig, sondern auch wirtschaftlich. Ich habe da aber keine Zahlen.

    Wähler und Mediennutzer sind jedenfalls Gruppen mit sehr starker Überlappung, und Medienschaffende in leitender Position und Politiker sind auch Holz vom gleichen Baum, und hartes Buchenholz ist es nicht – mehr schnell wachsendes Schilfrohr – ziemlich hohl.

    Den Medien die Schuld zuzuweisen finde ich genauso hohl.

  4. #4 rka001
    08/25/2011

    Treffende Analyse des SPON-Contents!

  5. #5 Thilo
    08/25/2011

    @ Stefan W:
    Es wird durchaus in wichtigen Medien (vor allem, aber keineswegs nur, im Focus) bei fast jedem Bericht über Klimaforscher in irgendeinem Nebensatz deren “Verwicklung” in den climategate-Skandal erwähnt.

  6. #6 roel
    08/25/2011

    Das Problem ist nicht auf das Climagate beschränkt, sondern es tritt immer auf, wenn in Medien (und dazu zähle ich auch Blogs) Gerüchte und Unwahrheiten als wahr dargestellt werden. Sei es beabsichtigt oder unbeabsichtigt. Schade ist, dass Gegendarstellungen und Richtigstellungen nicht der gleiche Platz eingeräumt wird und dass die falschen Darstellungen meistens nicht aus den Archiven gelöscht werden.

  7. #7 maki
    08/25/2011

    Eine NASA Studie, die sich auf die Auswertung von Satellitendaten von den Jahren 2000 bis 2011 stützt, nimmt den Befürwortern der Theorie der globalen Erderwärmung „den Wind aus den Segeln“. Die Ergebnisse sagen aus, dass die Atmosphäre der Erde viel mehr Wärme in das Weltall entlassen kann, als sämtliche Computermodelle ihr zugetraut hätten.

    Laut Dr. Roy Spencer, einem Wissenschaftler des „Earth System Science Center“ der Universität von Alabama, der einer der Autoren der Studie ist, gibt es gerade über den Ozeanen gravierende Abweichungen zwischen den gemessenen Daten und den „Vorhersagen“. Es wurde auch festgestellt, dass die Atmosphäre überschüssige Energie viel früher als bisher angenommen abgibt.

    Außerdem geht aus den Daten hervor, dass der atmosphärische Kohlendioxidgehalt weit geringer ausfällt, als von den Propheten der globalen Erderwärmungstheorie proklamiert wurde.

    Zahlreiche entscheidende Faktoren einschließlich Wolken, Sonnenstrahlen, aufsteigende Wärme der Ozeane und verschiedene Zeitverzögerungen machen es unmöglich, genau herauszufiltern, welche Teile der Klimaveränderungen auf diesem Planeten den von den Menschen verursachten Treibhausgasen zuzuschreiben sind. „Es gibt einfach zu viele Variablen, um zuverlässig zu beurteilen, was die richtigen Daten dafür sind“, sagte Spencer.

    Das Forscherteam verwendete Oberflächentemperatur-Daten, die vom „Hadley Climate Research Unit“ in Großbritannien gesammelt wurden. Die Strahlungsenergie-Daten stammen vom „Clouds and Earth’s Radiant Energy System“ (CERES) von NASAs „Terra“-Satelliten.

    Die Studie ist vom Wissenschaftsmagazin “Remote Sensing” publiziert worden und kann hier im Original abgerufen werden: http://www.mdpi.com/2072-4292/3/8/1603/pdf

    lg

  8. #8 Bullet
    08/25/2011

    Zusammenhang mit dem hier angesprochenen Thema?

  9. #9 maki
    08/25/2011

    @bullet

    sorry hab ich leider falsch gepostet, bin aber leider zu spät drauf gekommen 🙁

  10. #10 Christian W
    08/25/2011

    Es wird durchaus in wichtigen Medien (vor allem, aber keineswegs nur, im Focus) bei fast jedem Bericht über Klimaforscher in irgendeinem Nebensatz deren “Verwicklung” in den climategate-Skandal erwähnt.

    Was ja nicht a priori schlimm wäre. Wenn das zum Beispiel immer so geschähe “…der vor allem durch die haltlosen Anschuldigungen von Klimawandel-Leugnern, den sogenannten “climategate”, zu großer Bekanntheit gelangte…”, gäbe es gar nichts auszusetzen. Aber die Realität sieht leider so aus: “…der vor allem durch die Verstrickung in den sogenannten “climategate”-Skandal bekannt geworden ist, bei dem es um das Fälschen von Daten und böse Emails oder so ging…”

  11. #11 peer
    08/25/2011

    @Stefan W. : Aber man liest dennoch in den Medien -auch gelegentlich mal im Sektrum der Wissenschaft – bereits längst wiederlegte Argumente, die von Klimaskeptikern gestreut werden. Z.B. die Geschichte mit der Sonneneruption oder dem Wasserdampf, die angeblich die Klimaerwärmung erklären können (beides längst wiederlegt).

    Als Augenöffner empfehle ich immer gerne Merchants of Doubt : http://www.amazon.de/Merchants-Doubt-Handful-Scientists-Obscured/dp/1608193942/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1314283128&sr=8-1
    Leider nur auf englisch – es ist das definitive Buch zum Thema und die Lektüre stimmt einen sehr bedenklich!

  12. #12 pseudonymus
    08/25/2011

    Nur, um den Kommentar von “maki” nicht so stehen zu lassen, ein Hinweis auf die Probleme in der Arbeit von Spencer, U Huntsville (und nicht NASA). Ohne weiteren Kommentar, weil Off-Topic.

    http://www.skepticalscience.com/roy-spencer-negative-feedback-climate-sensitivity-advanced.htm

    Hier geht es um die üble Climategate-Hexenjagd.

  13. #13 Hanno
    08/25/2011

    @Stefan W.:
    Bei CDU und FDP gibt es prominente “Klimaskeptiker”. Bei der CDU etwa die umweltpolitische Sprecherin Marie-Luise Dött, bei der FDP kann man im Prinzip Rainer Brüderle dazuzählen, der hat sich zwar noch nicht offen “klimaskeptisch” geäußert, aber hat bspw. kein Problem gemeinsam mit prominenten Klimaskeptikern aufzutreten (kürzlich Veranstaltung mit Günter Ederer) und jedes mal wenn er sich zum Thema äußert dann beschränkt sich das auf “wir dürfen die Wirtschaft nicht so sehr mit Klimaschutz belasten”. Daneben gibt’s noch ein paar Hinterbänkler die offen “klimaskeptisch” argumentieren, Paul Friedhoff im Bundestag, Holger Krahmer im Europaparlament.
    Ja, das ist nicht vergleichbar mit der Situation in den USA, aber besorgniserregend ist es trotzdem – und man kann ja auch nicht behaupten, dass wir hierzulande eine Politik haben, die sich an den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Klimawandel orientiert.

    Zu Spiegel und Co.: Ich hab heute keine Meldung bei SPON gefunden, in der Stand “Michael Mann entlastet”. Den sogenannten “Climategate”-Skandal hatten sie lang und breit und dabei auch mehr als einmal “klimaskeptisch” argumentiert, siehe etwa hier:
    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/medien-check/2010-04-01/klimaforscher-bashing-beim-spiegel
    IMHO sollte es zur journalistischen Ethik gehören, wenn man mal über einen “Skandal” berichtet und jemand des potentiellen Betruges bezichtigt hat hat und sich 2 Jahre später herausstellt, dass der Beschuldigte völlig unschuldig ist, dass man darüber ebenso umfangreich berichtet.

  14. #14 Stefan W.
    08/26/2011

    @Hanno: Das war mir wirklich bislang unbekannt, dass solche Spinner auch bei uns ihr Unwesen treiben und damit bis in die Führungsebene vordringen können, vor verirrten Dorfschratfeministinnen bei den Grünen oder erzbäuerlichen Dumpfbrötlern in der alpin-CSU abgesehen.

    Andererseits paßt es aber natürlich gut in eine Landschaft, in der eine religiöse Parallelwelt betrieben wird, die sich dann doch in die Primärwelt ab und zu einmischt mit Ideen, was richtig wäre, und das Eigentliche.

    Der Spiegel ist natürlich wie jedes andere Medienerzeugnis keiner Moral verpflichtet, sondern nur dem Gesetz. Dieses regelt Gegendarstellungen in dieser Weise, aber wenn Du keine Gegendarstellung hast, dann ist es Wunschdenken, zu erwarten, der Spiegel würde seine Verfehlungen als große Titelstory verkaufen.

    Der Kicker dementiert auch nicht groß, wenn ein weggeschriebener Trainer weiterbeschäftigt wird, einen Wetterberichtreview sieht man alle Schaltjahre mal, und wenn man 3x “Tagesschau vor 20 Jahren” geschaut hat, dann hat man auch für 20 Jahre genug davon.

    Das Mediengeschäft ist rastloses Gehechel. Hier eine Bombe, da eine Krieg, wo ist die Naturkatastrophe heute am größten, Hungersnot, Promihochzeit, Flugzeugunglück, Sport und Wetter.

    Davon werden pro Tag 30 Minuten in die Tagesthemen gekippt, oder 40 Zeitungsseiten gefüllt, immer gleich, wie bei Lidl 3 Hühnerbeine immer 900 gr. ergeben.

    Ich habe vor 25 Jahren den Spiegel gestrichen, weil mir das Ausschmücken der Stories, die stimmig erfundene Atmosphäre (Regentropfen klatschen an diesem trüben Nachmittag auf die Straßen Berns und ins Gesicht von K…), die zu den Fakten hinzuaddiert wird, missfallen hat. Ich will keine Atmosphäre, und keine Emotionen. Es ödet mich an.

    Freilich kann ich jetzt im Gegenzug kein Insiderblatt empfehlen, das Leute wie ich lesen.

  15. #15 olf
    08/26/2011

    Diese pösen Klimaleugner !

  16. #16 roel
    08/26/2011

    @hanno “IMHO sollte es zur journalistischen Ethik gehören, wenn man mal über einen “Skandal” berichtet und jemand des potentiellen Betruges bezichtigt hat hat und sich 2 Jahre später herausstellt, dass der Beschuldigte völlig unschuldig ist, dass man darüber ebenso umfangreich berichtet.” Unterschreib!

  17. #17 otto
    08/26/2011

    Klimawandel findet ohne Zweifel statt, so wie er seit der Bildung von Wasser auf der Erde immer stattgefunden hat. Das wird von den wenigsten bestritten. Bestritten werden die Thesen über die Ursachen. Thesen sind keine Beweise, auch wenn sie noch so oft wiederholt werden.

  18. #18 Jörg
    08/26/2011

    @otto: Hat der Kommentar auch einen Inhalt oder sind nur Füllwörter auf die Tastatur gefallen?

  19. #19 Markus A. Dahlem
    08/26/2011

    Es bleibt immer was hängen. Ich habe das Thema damals am Rande verfolgt, dann nie wieder was gelesen — und bisher gedacht, sauber war das nicht.

    Danke für die Klarstellung.

    PS: Und ja Blogs sind auch Teil der Medien (s. Kommentar roel), aber ich traue einfach mal Jörg, ohne ihn persönlich zu kennen, und lese nun den NSF-Bericht nicht selber. Warum wohl?

  20. #20 peer
    08/27/2011

    @Otto. Genau und deswegen ist Global Warming längst keine These mehr.

  21. #21 Günther Vennecke
    08/27/2011

    @otto,

    die Ursachen der gegenwärtigen Erwärmung sind längst nicht mehr umstritten. Tausende von Wissenschaftlern befassten sich mit der Frage und haben eindeutige Antworten darauf gefunden.

    Sogar der angeblich klimaskeptische Hans von Storch sieht hier keinen Klärungsbedarf mehr:

    Der schnelle und steile Anstieg der Temperaturen in den vergangenen 40 Jahren lässt sich nur durch den parallelen starken Anstieg der Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre erklären. Dass natürliche Einflüsse den Effekt noch verstärken oder auch dagegen wirken, ist davon unbenommen.

    http://www.wiwo.de/technik-wissen/mischung-aus-dummheit-und-arroganz-422675/2/

    Es ist eine gern von den Pseudo-Klima-“Skeptikern” verbreitete Lüge, dass in der einschlägigen Wissenschaft Dissens über die Ursachen der gegenwärtigen Globalen Erwärmung bestünde.

    P.S.: Zu dem unqualifizierten Einwurf von maki habe ich mich hier und in den dort folgenden Postings geäußert:

    http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2011/08/arktis-auf-immer-dunnerem-eis.php#comment246360

    Die Verbindungen zwischen den Klimawandel-Leugnern und den Kreationisten sind in der Tat frappierend!

  22. #22 peter
    08/27/2011

    Jetzt bin ich aber beruhigt. 911 war also kein Schwindel und die Teppichmesser waren wirklich rasierklingenscharf. Auch die Massenvernichtungswaffen im Irak wurden endlich gefunden. Unter Bushs Bett.

    Man darf also der Politik als Quell der Wahrheit wieder vertrauen.

  23. #23 Petzi
    08/27/2011

    Kommentare löschen ist wohl die einzige Möglichkeit hier sich mit Kriitikern auseinander zu setzen?

    http://science.orf.at/stories/1634164/

    “Stichwort CRU-Hack: Wie beurteilen Sie diesen Vorfall?
    Klimaforscher Hans von Storch

    Hans von Storch ist Professor für Meteorologie an der Universität Hamburg und leitet das Institut für Küstenforschung am GKSS-Forschungszentrum in Geesthacht.
    Gemeinsam mit vier weiteren Kollegen betreibt er das Weblog “Die Klimazwiebel”.

    Die E-Mails zeigen, dass sich unter einflussreichen IPCC-Autoren ein Kartell gebildet hat. Thematisch betrifft das vor allem den „Hockeystick“, also die historische Rekonstruktion der Temperaturen aus Baumringen und anderen Daten.

    Man hat versucht, missliebige Publikationen zu hintertreiben oder bereits erfolgte Publikationen aus dem IPCC-Prozess herauszuhalten – das war sicher nicht der Arbeitsauftrag der IPCC-Leitautoren. Man hat auch die Bildung von Konkurrenz verhindert: Ich bin selbst Opfer davon. Eine E-Mail beschreibt, wie ein Akteur den Gutachter einer meiner Studien negativ beeinflussen wollte. Und zweitens hat man systematisch verhindert, dass die eigenen Daten an unabhängige Prüfer gehen.”

  24. #24 Günther Vennecke
    08/27/2011

    @Petzi,

    glauben Sie wirklich, dass ein Kommentar aus dem Jahre 2009 der Weisheit letzter Schluss ist?

    Inzwischen hat es gründliche Untersuchungen auch zum Inhalt der Emails gegeben und alle beteiligten Wissenschaftler sind vom Vorwurf der Datenmanipulation befreit worden. Dort wurde sauber gearbeitet.

    Da die Emails niemals zur Veröffentlichung bestimmt waren, ist es auch nicht unbedingt verwerflich, wenn da mal Klartext geredet wurde. Dass auch Wissenschaftlern ab und zu der Kragen platzt, wenn Sie sich ständig mit den falschen Anschuldigungen einer kriminellen Vereinigung (Singer und Konsorten) auseinandersetzen müssen, ist menschlich nur allzu verständlich.

  25. #25 klabauter
    08/27/2011

    Hallo,

    guter Text!

    Noch schlimmer als die Klimaleugner sind jene, die das alles auf HAARP oder Chemtrails beziehen…. ich könnt immer Kotzen, wenn ich sowas höre/lese!

  26. #26 peter
    08/28/2011

    “Nein, die Hauptschuld gebe ich den Medien.”

    Ich gebe die Hauptschuld den Klimalügnern, welche sich von der Politik haben kaufen lassen. Ich verachte solche Menschen abgrundtief und jeden dazu, der diese lügende Brut auch noch reinwaschen will.

  27. #27 Günther Vennecke
    08/28/2011

    @Peter,

    Ich gebe die Hauptschuld den Klimalügnern, welche sich von der Politik haben kaufen lassen.

    Um es etwas präziser auszudrücken, haben sich die Klimalügner = Klima-Pseudo-“Skeptiker” von der Energieindustrie kaufen lassen.

    Der berüchtigte Fred S. Singer stand zuerst in Diensten der Tabakindustrie und als er merkte, dass man wegen der aufkommenden Klimadebatte dort mehr Geld verdienen kann, hat er in dem Bereich mit den alten Methoden, nämlich Verfälschung wissenschaftlicher Ergebnisse, weitergemacht.

    In den USA wird zudem insbesondere die Republikanische Partei heftigst von der Öl- und Kohleindustrie geschmiert um in deren Sinn zu arbeiten, was bis jetzt auch ganz gut funktioniert.

    Ich teile Ihre tiefe Verachtung für dieses Gesocks.

  28. #28 peter
    08/28/2011

    @Günther Vennecke

    Auch um etwas zu präzisieren:

    Für mich sind diejenigen elendige verachtenswerte Lügner, welche behaupten, daß CO2 ursächlich für die Temperaturänderungen sein kann, obwohl die Temperaturänderungen zeitlich vor den CO2 Änderungen liegen. Das ist für mich die lügende, fälschende Brut.

    Demnach gehören Sie ebenfalls dazu.

  29. #29 Jörg
    08/28/2011

    @peter: Mäßige mal deinen Ton. Oder besser: Bring Belege für deine Behauptungen.

  30. #30 Günter Vennecke
    08/28/2011

    @Jörg,

    lohnt sich nicht, sich über diesen Typen aufzuregen. Das ist doch nur wieder einer von diesen ahnungslosen Schwätzern, die ein paar Brocken, die ihnen in den Kram zu passen scheinen, aufgabeln und dann unverdaut wiederkäuen.

    M. a. W. der Peter hat in keiner Weise verstanden, was Sache ist und fällt auf die simpelsten Lügen der Klima-Pseudo-“Skeptiker” herein.

    Wer renommierte Wissenschaftler, inkl. den sonst von den Klima-PSeudo-“Skeptikern” gerne vereinnahmten Hans von Storch als “lügende, fälschende Brut” bezeichnet (vgl. mein Posting vom 27. 08. 16:00h), ist doch nur ein erbärmlicher Trottel, der auswärts denken lässt, bzw. die Roßtäuschertricks und manipulierten “Fakten” von Gesocks wie Singer, Monckton, Ball, den Typen von eike, usw. für bare Münze nimmt.

    Sein “Argument” oben zeigt allzu deutlich, dass er noch dümmer als dumm ist und nicht mehr kann, als geballten Unsinn nachzuplappern.

    Ich bin weit davon entfernt, mich von so etwas beleidigen zu lassen, er entlarvt seine Dummheit ja nur selbst.

    Hätte er den Willen zu einer ernsthaften Debatte, hätte er solche “Thesen” wie die obige, längst selber überprüft und als völligen Blödsinn erkannt, der bewusst von den Klima-Pseudo-“Skeptikern” in die Welt besetzt wird, um die eigenen Anhänger darüber hinweg zu täuschen, dass man belastbare Fakten für die eigene Position nicht besitzt.

    Wer sich von Typen wie Singer und Konsorten nicht angeekelt abwendet, ist es nicht wert, dass man sich ernsthaft mit ihm auseinandersetzt. Soll er doch dumm bleiben.

  31. #31 Andreas P.
    08/29/2011

    Wieso die Massenmedien? Der Spiegel schreibt, was er schreibt, der hat kein ursächliches Interesse daran, irgend etwas wie ClimaGate zu pushen, die wollen mehr Zeitungen verkaufen, mehr Werbung, mehr Geld verdienen. ein Klimaproblem ist für die eine Story, ebenso ein erfundenes Klimaproblem.

    Warum ist das alte “Qui bono” so aus der Mode geraten?

  32. #32 peter
    08/29/2011

    Für die letzten 600000 Jahre:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ec/Co2-temperature-plot.png

    Für die letzten Jahre:
    http://cache.backpackinglight.com/backpackinglight/user_uploads/1309105591_45357.png

    Die CO2 Änderung folgt der Temperaturänderung und nicht umgekehrt. Damit ist der Klimabetrug dieser dauerlügenden fälschenden Brut wohl zum wiederholten Male bewiesen.

  33. #33 Bullet
    08/29/2011

    a) was hast du an “mäßíge deinen Ton” nicht verstanden?
    b) Bild 1 hat welche Zeitskala? Bild 2 hat welche Zeitskala? Kommentator, von dem die Links stammen, hat welchen IQ?

  34. #34 Bullet
    08/29/2011

    Kacke, jetzt ist die Rücknahme nicht mehr durchgekommen…

  35. #35 Bullet
    08/29/2011

    also revidiertes b):
    ich sehe im zweiten Bild deutlich Temperatur dem CO2 folgen. Wer noch?

  36. #36 Franz N.
    08/29/2011

    @ peter:

    Vielleicht hilft Ihnen folgender Artikel, die Sache zu verstehen: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/04/the-lag-between-temp-and-co2/

    Franz

  37. #37 Günther Vennecke
    08/29/2011

    @peter,

    Die CO2 Änderung folgt der Temperaturänderung und nicht umgekehrt. Damit ist der Klimabetrug dieser dauerlügenden fälschenden Brut wohl zum wiederholten Male bewiesen.

    Das einzige, was Sie damit beweisen, ist die Tatsache, dass Sie nicht für 5 Cent Durchblick haben.

    Es stimmt zwar für die Vergangenheit, dass bisweilen die Temperaturänderung der Änderung im CO2 vorausging (woher hätten auch ohne Menschen in kurzer Zeit große Konzentrationsänderungen sonst kommen sollen?), aber das bedeutet nicht, dass CO2 keinen Einfluss auf die Temperatur haben kann, wie Sie mit Ihrer extrem laienhaften Logik vermuten.

    Vielmehr wurde in der Vergangenheit wiederholt der Temperaturanstieg durch den parallelen Anstieg der CO2-Konzentration verstärkt und umgekehrt fiel ein Temperaturrückgang durch die Abnhame der CO2-Konzentration größer aus.

    Was Sie mit Ihrem eindimensionalen Ursache-Wirkungsdenken übersehen, ist die Tatsache, dass es im Temperatursystem der Erde neben CO2 eine ganze Reihe anderer Faktoren gibt, die auch Einfluss auf die Temperatur haben.

    Und heute haben wir die Situation, dass wir Menschen in kurzer Zeit weit mehr CO2 in die Atmosphäre pumpen als das unter rein natürlichen Bedingungen der Fall wäre. Es ist also im Vergleich zur Erdgeschichte eine völlig neue Situation eingetreten, die dann auch eine andere Entwicklung mit sich bringt. Offensichtlich sind Sie aber bei etwas komplexeren Sachverhalten schon völlig überfordert.

    Dass so etwas nicht in das Schwarz-Weiß-Schema Ihrer Verschwörungstheorie passt, ist ausschließlich Ihr Problem. Aber blamieren Sie sich ruhig weiter mit ähnlich dämlichen Einwürfen, wie wir Sie von Ihnen mitlerweile gewohnt sind. Dann wird auch der Unbedarfteste bald merken, was für ein erbärmlicher Haufen von Dummköpfen sich hinter den Klima-Pseudo-“Skeptikern” verbrigt.

  38. #38 peter
    08/29/2011

    Welche Zeitskala? Das ist in beiden Diagrammen angegeben und außerdem habe ich es erwähnt. Wenn man natürlich nicht einmal imstande ist, eine Skalierung zu verstehen, hört das eigene Denken wohl mit dem Glauben an die Wissenschaft auf. Kreationismus wurde auch schon erwähnt. Gut, die andern glauben eben an die Evolutionsreligion, 911, Impfen, reine Substanzen, Klimareligion. Was ist der Unterschied? Der Unterschied ist der, daß die Kreationisten ihre Ansichten beweisen können und die andern ihre Teppichmesserlügen und die anderen Lügen eben nicht. Nicht etwa weil sie geistig nicht in der Lage dazu sein. Sondern weil sie vielfältiger Nutznießer der Lügen sind.

    Ok, ich denke du hast jetzt hier genug abgelassen. Halte dich bitte in Zukunft aus meinem Blog fern

    Bei der 600000 Jahre Graphik ist die Zeitskale aus “didaktischen” Gründen verkehrt herum gezeichnet. Damit die Lüge nicht so auffällt.

    @ Günther Vennecke

    “Es stimmt zwar für die Vergangenheit, dass bisweilen die Temperaturänderung der Änderung im CO2 vorausging….”

    Gut, daß Sie ihre idiotischen Lügen noch zugeben aber gleich damit weitermachen!

    @Bullet
    “ich sehe im zweiten Bild deutlich Temperatur dem CO2 folgen. Wer noch?”

    Was Sie zu sehen glauben, ist uninteressant. Interessant ist höchstens, daß Sie ihrem eigenen Hirn nicht glauben und daher Zustimmung benötigen. Es kommt nur darauf an, wie es sich tatsächlich verhält.

  39. #39 peter
    08/29/2011

    @ Günther Vennecke

    Immerhin haben sie erkannt, daß die Kernenergie menschenverachtend ist. Damit stimme ich mit Ihnen überein. Aber die angeblich vom Menschen/CO2 verursachten Temperaturänderungen sind reiner Hirnriß, den noch niemand auch nur annähernd beweisen konnte. Wo gibt es ein einziges aussagekräftiges Experiment dazu?

    Nirgends!

    Weil es den behaupteten Effekt nicht gibt. Einige Börsianer verwechseln die Temperaturkurven mit Aktienkurven und glauben aus den Schwankungen ebenfalls Gewinn abzapfen zu können. Genau darum geht es.

    Oder woher sollen eigentlich die ganzen Temperaturschwankungen der Vergangenheit herrühren, wo garantiert noch nicht der Mensch ursächlich sein konnte?

    Aber immerhin konnte man Sie mal beim Denken beobachten:
    http://www.komar.org/faq/churchill_polar_bear_tours/zIMG_2463-churchill-polar-bear-poop.jpg

    Man erkennt, daß Sie damit erhebliche Schwierigkeiten haben.

  40. #40 Günther Vennecke
    08/29/2011

    @peter,

    Man erkennt, daß Sie damit [dem Denken] erhebliche Schwierigkeiten haben.

    … sagt ausgerechnet ein Kreationist, also quasi jemand, der an Weihnachtsmann, Osterhase und Klapperstorch gleichzeitig glaubt.

    Kreationisten sollen etwas “Beweisen” können? Das ist doch lachhaft. Die glauben an ein altes, bronzezeitliches Buch voller menschenverachtender Geschichten, dass offen zu Völkermord und anderen Verbrechen aufruft und meinen dann auch noch, dass sie die Elite der Menschheit seien. Kreationisten sind mit Abstand die dümmsten Vertreter der menschlichen Zivilisation. Und die verlogensten dazu.

  41. #41 peter
    08/30/2011

    Troll dich

  42. #42 Günther Vennecke
    08/30/2011

    @peter,

    wer hier wohl der Troll ist?

  43. #43 Günther Vennecke
    08/30/2011

    @Moderator,

    sorry, hab’ das was falsch verstanden, der Troll ist natürlich peter.

  44. #44 Günther Vennecke
    08/30/2011

    Die beiden aussichtsreichsten Präsidentsschaftskandidaten der Republikaner sind entweder Idioten oder Heuchler:

    Rick Perry leugnet sowohl die Evolution als auch den AGW, Mitt Romney distanziert sich neuerdings vom AGW:

    http://www.nytimes.com/2011/08/29/opinion/republicans-against-science.html?_r=2&emc=eta1

    Ist allerdings auch kein großes Wunder, die Politiker an der Spitze können immer nur so gut sein, wie das Volk, das sie wählt. Und da sieht es an der Basis der Republikaner besonders trübe aus:

    Laut NYT bezweifeln 79% den AGW und immer noch 65% lehnen die Evolutionstheorie ab: die verblöden immer mehr.