Auf eine aktuelle Forschungsfrage von Katharina antwortet der Physiker und ScienceBlogger Dr. Joerg Rings:

Die Frage bezieht sich offensichtlich auf den neuen Teilchenbeschleuniger LHC. Es sollte aber angemerkt werden, dass das nicht alles ist, was am CERN passiert.

Aber, um die Frage zu beantworten, ja die Reparaturen sind fast abgeschlossen. Im letzten Jahr wurde einer der supraleitenden Magneten gequencht (er ist aus der supraleitenden Phase gesprungen, was zur rapiden Temperaturerhöhung führte). Die elektrische Leitung, über die in solch einem Fall eigentlich der Strom abgeführt werden soll, hatte versagt, was zu einer Explosion (durch erwärmendes Helium) und zum Austritt von Helium in den Tunnel führte.


Als Konsequenz mussten 14 Magneten getauscht werden, es wurden zusätzliche Systeme zur Kontrolle der Magneten und zur kontrollierten Ablassung von Helium im Fall eines Quench installiert. Etwas Verzögerung ergab sich noch einmal, weil bei den Reparaturen ein paar Vakuumslecks auftraten, aber bis November sollte der LHC bereit sein.

Vor allem wurden alle fraglichen elektrischen Leitungen getestet und alle ausgetauscht, die einen Neustart des LHC verhindern. Allerdings wird der LHC zunächst nur mit halber maximaler Energie gefahren. Es gibt weitere elektrische Leitungen, die vor einem Betrieb mit voller Leistung ausgetauscht werden müssten. Aber zunächst ist es wichtig, überhaupt einmal Daten zu sammeln, um Detektoren und Experimente zu kalibrieren.

Was alles repariert wurde, sieht man auf dieser Grafik.

Weitere Antworten und Diskussionen sind erwünscht!


 » Dr. Joerg Rings ist Physiker und bloggt bei Diax’s Rake i-5f1921f747c86d9d51888951c4575ba5-Joerg_Rings_45.jpg