Das Ausbluten der ScienceBlogs.com

Die Blogautoren des Schwesternetzwerks ScienceBlogs.com wandern in Scharen ab. Gestern Abend hat einer der bekanntesten Blogger, Bora Zivkovic vom Blog around the Clock seinen Rücktritt erklärt. PZ Myers spricht mittlerweile von einem sinkenden Schiff. Was ist da los?


Viele meiner Leser werden die Umwälzungen in der Wissenschaftsblogszene in den USA mit Erstaunen oder Verständnis mit verfolgen. Das größte Wissenschaftblog-Netzwerk der Welt, ScienceBlogs.com, ist im Begriff, sich selbst in seine Bestandteile zu zerlegen. Der Auslöser aber nicht der ausschließliche Grund, war die Entscheidung der Redaktion in den USA, gesponserte PR-Gastblogs im Netzwerk zuzulassen ohne vorher die anderen Blogger zu kontaktieren und ohne – was bei den freien Bloggern sonst immer gegeben ist – die Inhalte zu kontrollieren. Don Alphonso hat die Geschichte in groben Zügen in der FAZ zusammengefasst.

Gut ein Drittel der rund 80 Blogger hat inzwischen dem ScienceBlogs.com Netzwerk den Rücken gekehrt, Gestern war es Bora vom Blog around the Clock, der seinen Rücktritt von ScienceBlogs.com erklärt hat und in einem epischen Eintrag die Geschichte des Wissenschaftbloggens aufarbeitet und seine Gründe für den Abschied dargelegt hat. Lesenwert.

Der Abschied von Bora Zivkovic ist insofern ein Wendepunkt, da er ein integraler Bestandteil der ScienceBlogs war. Nicht so prominent wie PZ Myers, aber seit langem dabei und hochvernetzt, sowohl innerhalb der ScienceBlogs wie in der gesamten Wissenschaftsblogszene. Blogger Drugmonkey schreibt:

But in terms of connecting and sharing and having actual cross-blog discussions, inside and outside of Scienceblogs.com, Bora is the root, the DNA and the glue. Pick your metaphor, pick your analogy.

Das Foto zu Drugmonkeys Blogpost sind passenderweise fallende Dominosteine.

Die Gründe, die Bora in seinem langen Blogpost für seinen Abschied von den ScienceBlogs darlegt klingen noch nachvollziehbarer als die vieler Blogger, deren Rücktritte ausschließlich Pepsigate als Grund für ihr Ausscheiden angegeben haben: Seed Media, die Eigentümer der ScienceBlogs, haben angeblich wiederholt versucht inhaltlich auf Artikel Einfluss zu nehmen. Etwas das mit journalistischer Ethik und vor allem der Kultur der ScienceBlogs als freies, unabhängiges, undredigiertes Blognetzwerk nicht vereinbar ist.

Der zweite wichtige Grund den Bora angibt ist ein strategischer Fehler der Seed Media Group. Es wurden eher Redakteure für das gleichnamige Prestige-Projekt Seed Magazine eingestellt, als dringend benötigte Techniker für das ungleich größere und prominentere ScienceBlogs.com Netzwerk. Die Blogautoren, die fast umsonst Content bereitstellen, brauchen das Gefühl ernst genommen zu werden. Dazu gehört eine professionelle redaktionelle Betreuung, sowie professioneller technischer Support. Beidem wurde und wird Seed Media offenbar nicht gerecht.

Viele der anderen SB.com Autoren kommentieren den Abschiedspost von Bora, und fast alles deutet auf eine größere Umwälzung auf dem internationalen Wissenschaftsblog-Markt hin. Die wenigsten Blogger hören auf zu schreiben. Viele wollen alleine weiter machen, neue Netzwerke stehen in den Startlöchern. Bora vergleicht die Massenabwanderung der Blogger bei ScienceBlogs.com noch mit dem Phänomen, dass bei Parties, sobald der erste Gast Mantel und Hut nimmt, viele andere folgen. PZ Myers geht einen Schritt weiter und antwortet in einem Blogpst, in dem er vor allem die Untätigkeit der Redaktion kritisiert. Er vergleicht die ScienceBlogs nicht mehr mit einer Dinner Party von der die Gäste langsam gehen, sondern mit der Titanic:

He [Bora] is wrong. This is a situation rather more fraught. The ship is sinking. The Captain stands at the wheel, saying nothing, doing nothing. [...] This doesn’t feel like a dinner party. It’s beginning to feel like the goddamned Titanic. Seed desperately needs to WAKE UP. And hope it’s not too late.

Wenn ein Schiff sinkt entsteht ein Sog. Das deutsche Netzwerk ScienceBlogs.de ist das kleine Beiboot der ScienceBlogs.com. Die Besatzung hier hat noch trockene Füße und wir sind frohen Mutes.

flattr this!

Kommentare

  1. #1 Elmar Breitbach
    20. Juli 2010

    Mangelnder Respekt ist Gift für ein solches Konstrukt.

    Würde mich freuen, wenn die Füße hier trocken blieben.

  2. #2 Lars Fischer
    20. Juli 2010

    Ich glaube, Bora hat den entscheidenden Punkt erkannt: Je wichtiger die Scienceblogs für SMG wurden, desto weniger Spielraum hatte die Redaktion, Blog-spezifisch zu arbeiten. Ich habe den Verdacht, dass die Verlagsführung angefangen hat, die Blogger im Grunde wie freie Journalisten zu betrachten und auch so zu behandeln.

  3. #3 sil
    20. Juli 2010

    Ich schau nur von außen zu und kann nichts Thematisches beitragen.
    Es gibt zur Zeit eine Menge zu lesen.

    Aber habt Ihr Euch in der FAZ mal den Screenshot angeschaut?

    Florian wird´s freuen. :-)))

  4. #4 Tobias
    20. Juli 2010

    sil,
    oder auch nicht. Es geht glaube ich auch darum zu verhindern die ScienceBlogs.com Geschichte mit ScienceBlogs.de zu vermischen. Schwierig bei gleichem Namen, gleichem Logo und gleichem Investor.

  5. #5 Pego
    20. Juli 2010

    Um einen mitreissenden Sog des untergehenden Schiffes braucht ihr Euch nicht zu sorgen. Die Mythbusters hatten ebendiesen mal unter der Lupe und konnten ihn nicht reproduzieren:

    http://www.youtube.com/watch?v=gFtDKfHEapE
    ;)

  6. #6 Tobias
    20. Juli 2010

    Lars,

    dagegen wäre nichts einzuwenden, wenn die Autoren auch angemessen bezahlt würden. Offenbar ist es so, daass bei solchen Blognetzwerken, anders als bei konventionellen Nachrichtenmedien, nicht die Redaktion das Heft in der Hand hat, sondern die Autoren und die Bindung der Leser an die Autoren ist weit grösser als die der Autoren an den Konzern oder das Netzwerk.

    Ist nicht von mir diese Einsicht, habe ich irgendwo in den letzten Tagen gelesen, finde aber nicht mehr wo.

  7. #7 Marc Scheloske
    20. Juli 2010

    Ich habe inhaltlich wenig beizutragen. Wollte nur an der Stelle anmerken, daß ich den Text von Don Alphonso in der FAZ ebenfalls ganz ordentlich finde (und ziemlich wenig auszusetzen habe). Und der gestrige Blogpost von Bora ist natürlich wirklich sehr lesenswert.

    Tja, und ich hoffe, daß wir von den argen Turbulenzen in den USA nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Versuchen wir also unser Schiffchen weiter auf Kurs zu halten (auch wenn der große Tanker SB.com nebenan in Schieflage geraten ist).

  8. #8 pogobi
    20. Juli 2010

    @Pego:
    Falsch, sie konnten zeigen, dass der Effekt für kleine Boote nicht wirkt ;)
    Im Falle der Titanic kann das ganz anders ablaufen, das konnten sie halt nicht testen. Und historische Belege für dieses Phänomen gibt es. Nur eben nicht bei kleinen Fischerbooten.

  9. #9 Florian Freistetter
    20. Juli 2010

    Den Artikel von Bora fand ich auch äußerst gut. Jetzt kann ich die Aufregung, die dort herrscht auch viel besser nachvollziehen und verstehen. Da ist ja schon vor der Pepsi-Sache einiges schief gelaufen, wie es scheint…

    Und wir können ja fragen, ob Bora oder PZ nicht bei SB.de weiterbloggen wollen :P

  10. #10 Tobias
    20. Juli 2010

    Hier eine Liste der bislang abgewanderten Blogger im Zuge der PepsiCo-Geschichte:
    http://blogs.discovermagazine.com/loom/2010/07/07/oh-pepsi-what-hath-thou-wrought/
    17 bislang.
    Nach Bora noch PalMD und jetzt Zuska.

  11. #11 Schmogel
    20. Juli 2010

    Die Blogger könnten auch ihr eigenes Netzwerk aufbauen, für die Leser würde es sich gleich anfühlen und man wäre von den Betreibern unabhängig.

  12. #12 Tobias
    20. Juli 2010

    Schmogel,
    das wäre eine Möglichkeit, und es ginge auch ohne Redaktion. Nur wer bezahlt Server/Bandwith/Technik?

  13. #14 Redfox
    20. Juli 2010

    @Schmogel, Tobias:

    Mich verwundert etwas das keiner der SB.com Blogger auf die Idee zu kommen scheint eine Genossenschaft zu gründen (Änlich der taz). Auf den ersten Blick mag das für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich erscheinen aber in den USA sind Co-Op’s, wie man sie da nennt, weit verbreitet.
    Und die Akademiker die auf SB.com Bloggen sollten eigentlich genug Geld haben um den Kapitalgrundstock zusammenzukratzen.

  14. #15 Florian Freistetter
    20. Juli 2010

    “Und die Akademiker die auf SB.com Bloggen sollten eigentlich genug Geld haben um den Kapitalgrundstock zusammenzukratzen.”

    Ha!

  15. #16 Pego
    20. Juli 2010

    @pogobi

    Falsch, es gibt keine historischen Belege, sondern historische Berichte. Und die gibt es auch von Meerjungfrauen. ;)

    Aber das gehört nun wirklich nicht hierher :D

  16. #17 Markus
    20. Juli 2010

    PZ Myers geht jetzt auch noch in Steik, in der Hoffnung dass die Betreiber von SB.com endlich aufwachen.
    Wäre Flattr eigentlich keine gute zumindest mögliche Zusatzeinnahme für Scienceblogs? Den notwendigen Traffic / Leserschaft hätte PZ ja zumindest schon mal.

    Ich hoffe dass sie es drüben bald gelöst bekommen…

  17. #19 Stefan Taube
    21. Juli 2010

    @Florian: “Und wir können ja fragen, ob Bora oder PZ nicht bei SB.de weiterbloggen wollen :P”

    Mal im ernst, ist das so abwegig? Warum nicht einen englischsprachigen Blogbereich auf scienceblogs.de einrichten? Für viele deutschsprachige Leser würde das scienceblogs.de weiter aufwerten und die englischsprachigen müssen sich nicht so sehr umstellen, an das .de werden die sich ja wohl gewöhnen können.

  18. #20 Florian Freistetter
    21. Juli 2010

    @Stefan: “Mal im ernst, ist das so abwegig?”

    Nein, ich fände das nicht abwegig. Gar nicht. Soweit ich das sehen kann sind bei SB.de auch so gut wie alle Punkte aus PZs Liste erfüllt. Aber ich bin ja kein Chef bei SB und entscheide nicht, wer hier bloggt und wer nicht ;)

  19. #21 Der Webbaer
    21. Juli 2010

    Wenn oder wie sich der werte Autor erinnert, hat der Webbaer frühzeitig die Motivation der Blogger angesprochen. Blogger handeln nicht uneigennützig, folgen einem Motivationsimperativ, handeln opportunistisch.

    Auch in diesem D-sprachigen Blogverbund gab es bereits Konditionierungsbmeühungen und Sozialverhalten, Wb gespannt, was im Hintergrund die Handlungen beeinflusst.

    MFG
    Wb

  20. #22 Florian Freistetter
    21. Juli 2010

    @Webbaer: “Auch in diesem D-sprachigen Blogverbund gab es bereits Konditionierungsbmeühungen und Sozialverhalten”

    Ach was – es gab hier “Sozialverhalten”?! Damit konnte wohl keinr rechnen. Schockierend!

  21. #23 Humanoid
    21. Juli 2010

    Ach was – es gab hier “Sozialverhalten”?! Damit konnte wohl keinr rechnen. Schockierend!

    Ja, wo ihr doch eigentlich alle in euren Einzimmerwohnungen inmitten von dreckigen Pizzaschachteln hockt… ;-)

  22. #24 Stefan Taube
    21. Juli 2010

    Wer Sozialverhalten zeigt beweist nur, dass er online keine Freunde hat!

  23. #25 Julien
    21. Juli 2010

    Sollten die deutschen Scienceblogs auch den Bach runter gehen, dann gibts ja immer noch folgende Option:

    scienceblogs.esowatch.com

  24. #27 Tobias
    21. Juli 2010

    Jonah Lehrer (Frontal Cortex) jetzt (wie vor Pepsigate geplant) bei Wired:
    http://www.wired.com/wiredscience/frontal-cortex

  25. #28 strappato
    22. Juli 2010

    Die Medizin-Abteilung von sb.de wäre bei esowatch besser aufgehoben…

  26. #29 Tobias
    22. Juli 2010

    strappato,

    das mag daran liegen, dass sich in den Augen der Redaktion einfach keinen Medizin-Blogger gibt, der für ScienceBlogs geeignet ist, oder keiner von denen hat Lust hier zu schreiben.

    Hier mal eine Auswahl: http://www.wikio.de/blogs/top/gesundheit
    Schon der dritte in der Liste schreibt genau den Blödsinn, gegen den hier die nicht-Mediziner in der Medizin-Rubrik anschreiben.

  27. #30 Ulrich Berger
    22. Juli 2010

    @ strappato: Ja Mann, dann komm doch endlich zu uns!!

  28. #31 Der Webbaer
    22. Juli 2010

    Wer Sozialverhalten zeigt beweist nur, dass er online keine Freunde hat!

    Nicht unwahr, nicht unwitzig. – Jedenfalls lustig, dass ein Pepsi-gesponsertes Blog diese Unruhe auslösen konnte.

    Die Betonung liegt auf “auslösen”, die Gründe für ein Auseinanderwachsen sind natürlich immer vielschichtig.

    Was man noch wissen muss ist dass die Motivation der Schreibenden letztlich immer in einer Währung ausgedrückt werden kann. Nicht jeder denkt in der Währung Geld, viele wollen mitreden beim Kurs, andere Schreiber-Kandidaten aus- oder einschließen oder man ist einfach besorgt um sein eigenes Standing, seinen eigenen Wert, wenn Person A oder B auf einmal im selben Blogverbund schreiben.

    So isses halt, als Leser hofft der Webbaer auf ein baldiges Ausbalancieren der Unzufriedenheit und einen Umbau auf höherem Niveau. Höhö.

    MFG
    Wb

  29. #32 Der Webbaer
    22. Juli 2010

    Bevor hier ein ungünstiger Eindruck entsteht:
    Wb durchaus zufrieden mit dem hiesigen Inhaltsangebot und den Inhalteträgern.

  30. #33 Der Webbaer
    22. Juli 2010

    * kein

  31. #34 Don Alphonso
    22. Juli 2010

    Ich habe die Bildauswahl bei der FAZ nicht besorgt, das macht die FAZ selbst.

  32. #35 Christoph
    24. Juli 2010

    Na, danke Tobias für den Hinweis auf den 3. Blog von http://www.wikio.de/blogs/top/gesundheit
    Hab jetzt Magenweh. Und das vor dem Schlafengehen…

    Naja, ich habe mal auf dem Web of Trust eine schlechte Bewertung abgegeben. Vielleicht hilfts was…
    http://www.mywot.com

  33. #36 Florian Freistetter
    24. Juli 2010

    Sehr “amüsant” ist übrigens auch der Text von Lubos Motl zum Thema Pepsigate schreibt. Es waren nämlich die bösen kommunistischen Blogger; unter der Führung von PZ, die einer braven, ehrlichen und hart arbeitenden Firma das Recht genommen haben, auf SB zu bloggen… WTF?

  34. #37 strappato
    24. Juli 2010

    @Ulrich Berger
    Ich fürchte sb.de könnte mich nicht bezahlen ;-)

    Davon abgesehen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Art, wie medizinische Themen bei sb.de derzeit behandelt werden, potentielle fachlich ausgewiesene Autoren eher abschreckt.

  35. #38 Tobias
    30. Juli 2010

    The uses and abuses of science blogging in der New York Times.

    And science blogging, apparently, is a form of redundant and effortfully incendiary rhetoric that draws bad-faith moral authority from the word “science” and from occasional invocations of “peer-reviewed” thises and thats.

    Under cover of intellectual rigor, the science bloggers — or many of the most visible ones, anyway — prosecute agendas so charged with bigotry that it doesn’t take a pun-happy French critic or a rapier-witted Cambridge atheist to call this whole ScienceBlogs enterprise what it is, or has become: class-war claptrap.

    Gefunden durch Jürgen Schönstein

  36. #40 Tobias
    2. August 2010

    Viele der ausgetretenen ScienceBlogs-Blogger und viele andere Blogs, die ich auch lese sind seit heute bei Scientopia: http://scientopia.org/blogs/

    Aus dem Lineup: Drugmonkey, Adventures in Ethics, Scicurious, Professor in training, Prof-like-substance, Thus spake Zsuska, PalMD. Auf jeden Fall in den Feedreader!