Noch nie vorher konnte die Geburt eines Truckfahrers mit der Kamera beobachtet werden. Der oben eingebundene Schnappschuß ist einem besonders geistesgegenwärtigen Naturfotografen gelungen und, wie ich finde, zu Recht auf dem Cover des National Geographic Magazins, zu dessen gleichnamigem Verlag die ScienceBlogs ja seit fast genau zwei Jahren gehören.

Wir bleiben im Tierreich, und um diesem Blogpost doch noch den nötigen Ernst zu verleihen, hier noch der Hinweis auf einen schon etwas älteren Artikel der BBC News: Komplett zugedröhnte australische Zwergkängurus machen Kornkreise in Opiumfeldern.

We have a problem with wallabies entering poppy fields, getting as high as a kite and going around in circles. Then they crash.

Lara Giddings, government official

Wallaby

Truckfahrer via Schlecky Silberstein

 

 

flattr this!

Kommentare

  1. #1 BreitSide
    26. April 2013

    Und dann auch noch in Steißlage, oh je!

  2. #2 michael
    27. April 2013

    SIeht das nicht eher so aus, als würde er schieben ? Ein fahrbares Krematorium also.

  3. #3 rolak
    27. April 2013

    fahrbares Krematorium

    Aber nicht doch, michael: Es ist die sattsam bekannte und schon des öfteren beobachtete kindliche Sofortreaktion ‘Och nöööö, kein Brüderchen – ich hätte viel lieber ein Schwesterchen’.

    Das ist in etwa so falsch wie die zweite Hälfte des blogposts, diese Vertauschung von Korn und Opium. Denn im Original lautete die Überschrift unbezweifelbar “Stinkbesoffene Kangurus machen goldene Opium-Dreiecke”.