Sch├Ân ­čÖé Schon oft in ├Ąhnlichen Varianten vorgekommen, aber da ja immer noch Leute meinen, die Zehn Gebote ™ als unverr├╝ckbare Basis unserer Moral, Kultur, dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest zu sehen, nochmal in bunt ­čÖé

(via KeinGott)

Kommentare (26)

  1. #1 leuchtmuschel
    02/23/2010

    Die 10 Gebote sind von Gott ins Herz der Menschen geschrieben worden. Deswegen kommen sie auch in anderen Religionen vor. Die 10 Gebote von Mose geh├Âren zum Bund, den Gott mit Israel am Sinai schlo├č. Es gibt dazu einen sehr guten Eintrag in der Wikipedia unter ÔÇ×Zehn GeboteÔÇť. Die au├čerbiblischen Zusammenh├Ąnge werden da gut erkl├Ąrt.

    Matt 10, 35-36 sind v├Âllig aus dem Zusammenhang zitiert. Keine Ahnung von Theologie!

    Danach pfl├╝ckt dieses Video verschiedene Gebote aus ihrem Zusammenhang heraus, kombiniert sie nach Belieben, um den Betrachter zu manipulieren.

    Die 10 Gebote sind Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft. Dieses Propagandavideo will vom eigentlichen Sinn der 10 Gebote ablenken.

    Matth├Ąus 22, 34-44 (Schlachter 2000, () habe ich eingef├╝gt): ÔÇ×Als nun die Pharis├Ąer h├Ârten, da├č er (Jesus) den Sadduz├Ąern den Mund gestopft hatte, versammelten sie sich; und einer von ihnen, ein Gesetzesgelehrter, stellte ihm eine Frage, um ihn zu versuchen, und sprach: Meister, welches ist das gr├Â├čte Gebot im Gesetz? Und Jesus sprach zu ihm: ┬╗Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken┬ź. Das ist das erste und gr├Â├čte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: ┬╗Du sollst deinen N├Ąchsten lieben wie dich selbst┬ź. An diesen zwei Geboten h├Ąngen das ganze Gesetz und die Propheten.ÔÇť

  2. #2 Andrea N.D.
    02/23/2010

    @Leuchtmuschel
    Inwiefern stellt das erste Gebot die Grundlage jeder Gemeinschaft dar? Ich sehe es eher gemeinschaftszerst├Ârend: die verschiedenen G├Âtter des ersten Gebotes veranlassen ihre Gl├Ąubigen gegeneinander zu k├Ąmpfen. Und schwups gilt das zweite Gebot nicht mehr. Ziemlich d├╝nner Faden, an dem das GANZE Gesetz da h├Ąngt.

  3. #3 Thierbach
    02/23/2010

    Die 10 Gebote sind Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft.

    D.h. also, sie konnten auch r├╝ckwirkend Gesellschaften begr├╝nden, die ├Ągyptische bspw., die Moses seinen Namen verpasste?

    aber eine Muschel besteht ja praktisch nur aus Scheuklappen, da kann sie leuchten, wie sie will

  4. #4 stefan
    02/23/2010

    “Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken.”

    Mal ganz ehrlich – wenn ich mich grad als Sohn bzw. autonome Erscheinungsform eines g├Âttlichen Wesens ausgeben w├╝rde, w├Ąre das ebenfalls das erste Gebot, das ich nennen w├╝rde. Schafft schon mal die richtige Grundlage f├╝r den Umgang untereinander.

    F├╝r den Fall, dass das Gegen├╝ber noch nicht so richtig gl├Ąubig ist, kann der zweite Hinweis “Du sollst deinen N├Ąchsten lieben wie dich selbst” durchaus die Zeitspanne bis zum echten Glauben ├╝berbr├╝cken. ­čÖé

    Nein, ganz im Ernst: Ich bin der Meinung, dass die Leuchtmuschel schon recht hat mit der Aussage, die 10 Gebote w├╝rden deshalb in allen Religionen mehr oder weniger wieder auftauchen, weil Gott sie in die Herzen der Menschen geschrieben hat. Ich finde ebenfalls, dass Poseidon das echt gut hingekriegt hat. Leider haben die Schreiber der Bibel den Rest nicht so richtig mitbekommen – die Sintflut hat da zum Beispiel echt ├╝ble Publicity, dabei war das von unser aller Meeresvater eigentlich als Geschenk gedacht gewesen. Aber es kann ja nicht immer klappen.

  5. #5 Thomas J
    02/23/2010

    @leuchtmuschel

    Bevor Sie hier Anderen Ahnungslosigkeit vorwerfen, beantworten Sie lieber noch offene Frage in anderen blogs hier, vielen Dank!

    @J├Ârg

    Ich find den Eintrag ein bisschen unn├Âtig…. wieviele Leute in unseren Breitengraden glauben noch, dass die 10 Gebote die Basis f├╝r Moral, Kultur, etc. sind?
    Aber ja, vielleicht kann mans nicht oft genug sagen.

  6. #6 J├Ârg
    02/23/2010

    Matt 10, 35-36 sind v├Âllig aus dem Zusammenhang zitiert. Keine Ahnung von Theologie!

    You made my day!

    Ich find den Eintrag ein bisschen unn├Âtig…. wieviele Leute in unseren Breitengraden glauben noch, dass die 10 Gebote die Basis f├╝r Moral, Kultur, etc. sind?

    Genug!

    https://www.katrinvogel.de/11_85_Ziele-und-Programme_Die-10-Gebote.html
    https://www.eak-niederrhein.de/bezirksverband/10-gebote-am-busstag/
    https://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Merz-Nachfolger-setzt-auf-die-Zehn-Gebote-id185025.html

    Meistens ist die Behauptung nat├╝rlich, die Bibel allgemein sei die Basis f├╝r Moral, Recht, Kultur, Hautfarbe, Schuhgr├Â├čenverteilung, Zunahme der Speicherkapazit├Ąt von Festplatten und die Quantenchromodynamik.

  7. #7 Thomas J
    02/23/2010

    @J├Ârg

    Ok, ich nehme meine Aussage zur├╝ck. Anscheinend blende ich solche Sachen aus…. oder in Deutschland ist es einfach schlimmer?
    Ich weisses nicht.

  8. #8 Adromir
    02/24/2010

    Wenn die Gebote durch Gott in die Herzen der Menschen geschrieben wurden, warum hat dann das Gebot “Du sollst nicht t├Âten” so verdammt schlecht funktioniert?

  9. #9 leuchtmuschel
    02/24/2010

    @Thomas J
    Prinzipiell mu├č ich Ihre Frage im anderen Blog nicht beantworten. Haben sie bitte Geduld. Ich mache das freiwillig neben anderen wichtigeren Verpflichtungen. Ich kann unm├Âglich auf jede Frage eingehen. Ich kann nur versuchen zum Nachdenken anzuregen. Es gibt gen├╝gend Seiten im Internet, die Ihre Frage im anderen Blog bereits beantworten. Au├čerdem ist es mir doch erlaubt hier meine Meinung zu ├Ąu├čern? Oder?

    @J├Ârg
    Zitat: Meistens ist die Behauptung nat├╝rlich, die Bibel allgemein sei die Basis f├╝r Moral, Recht, Kultur, Hautfarbe, Schuhgr├Â├čenverteilung, Zunahme der Speicherkapazit├Ąt von Festplatten und die Quantenchromodynamik.

    Moraltheologie ist ein Teil der christlichen Dogmatik. Rechtsphilosophie und Rechtssprechung kann man auch von der Bibel aus angehen. Zum Rest, na jaÔÇŽ Speziell w├╝rde mich Ihr biblischer Nachweis von der Zunahme der Speicherkapazit├Ąt der Festplatten interessieren.

    @Alle
    Ich m├Âchte eine reine sachliche objektive Auseinandersetzung ohne pers├Ânliche Angriffe auf meine Person. Bitte denkt daran, dass Andere hier mitlesen und sich sehr wohl eine eigene Meinung zu einzelnen Beitr├Ągen und ihren Autoren bilden.

    Ich m├Âchte diese Diskussion hier beenden.

  10. #10 Andrea N.D.
    02/24/2010

    @Leuchtmuschel:
    Abgesehen davon, dass ich es echt ├Ątzend finde, wenn jemand so kontroverse Spr├╝che in die Diskussion wirft und sich dann diesen nicht stellt, bleibt zu folgendem:

    “Rechtsphilosophie und Rechtssprechung kann man auch von der Bibel aus angehen”

    nur: Gott steh uns bei!

  11. #11 J├Ârg
    02/24/2010

    Bitte denkt daran, dass Andere hier mitlesen und sich sehr wohl eine eigene Meinung zu einzelnen Beitr├Ągen und ihren Autoren bilden.

    Haha, das Termin-Gambit. Hab mal 25 ÔéČ an eine wohlt├Ątige Organisation spenden wollen falls sich nur ein stummer Kommentator findet der Name auf Verlangen entfernt toll und richtig findet. Hat sich niemand gefunden, nur jemand hats versucht der auch vorher schon gepostet hatte.

  12. #12 leuchtmuschel
    02/24/2010

    Andrea N.D.
    Moment, wenn jemand kontroverse Spr├╝che in den Raum stellt, finde ich diesen hier: ÔÇ×die verschiedenen G├Âtter des ersten Gebotes veranlassen ihre Gl├Ąubigen gegeneinander zu k├Ąmpfen. Und schwups gilt das zweite Gebot nicht mehr. Ziemlich d├╝nner Faden, an dem das GANZE Gesetz da h├Ąngt.ÔÇť

    Wie kommen sie ├╝berhaupt zu dieser Aussage? Wahrscheinlich haben sie nur die Bibel ├╝berflogen und basteln sich daraus ihre Meinung zusammen. Hab ich recht? Also nennen sie doch mal bitte Ihre Quellen, die ihre Ansicht belegen.

    Wer stellt denn jetzt kontroverse S├Ątze in die Runde? Ich kann auch nicht jede eigene Aussage sofort gleich mit kommentieren bzw. belegen. Hier einfach fragen. Habt aber auch Verst├Ąndnis, wenn ich nicht sofort antworte. Ich kann mich um meine Beitr├Ąge nur nebenbei k├╝mmern. Manche Antworten findet ihr auch bei eigener Recherche.

    Zitat: “Gott steh uns bei!”

    Bitte verschonen Sie mich mit dieser Aussage. Haben sie sich jemals mit dem Recht in der Bibel auseinandergesetzt? Offenbar: Nein!

    @Alle
    Ich mu├č mich hier schon sehr zur├╝cknehmen um sachlich zu bleiben.

    Ich finde bis hier in dieser Diskussion keine echten Argumente, die gegen meinen zuerst eingestellten Beitrag sprechen.

    Es tauchen aber auch gute berechtigte Fragen auf:

    Andrea N.D.: ÔÇ×Inwiefern stellt das erste Gebot die Grundlage jeder Gemeinschaft dar?ÔÇť

    Adromir: ÔÇ×Wenn die Gebote durch Gott in die Herzen der Menschen geschrieben wurden, warum hat dann das Gebot “Du sollst nicht t├Âten” so verdammt schlecht funktioniert?ÔÇť

    Tipp f├╝r Glaubensfragen: https://www.nikodemus.net/ (Leider wird dieser Server Ende Februar abgeschaltet. Also beeilen!)

    Wenn wir da weitermachen k├Ânnten, dann w├Ąre ein guter Ansatz f├╝r dieses Thema da.

    Fragen m├Âchte ich nur noch beantworten wenn an aufrichtiger Kl├Ąrung Interesse besteht.

    Bitte habt Verst├Ąndnis, dass ich mich allerdings an der Art und Weise wie hier zum Video diskutiert wird, nicht mehr beteiligen m├Âchte.

  13. #13 J├Ârg
    02/24/2010

    Bitte verschonen Sie mich mit dieser Aussage. Haben sie sich jemals mit dem Recht in der Bibel auseinandergesetzt? Offenbar: Nein!

    Doch klar, habe erst gestern die ungezogenen Nachbarskinder gesteinigt.

    Fragen m├Âchte ich nur noch beantworten wenn an aufrichtiger Kl├Ąrung Interesse besteht.
    Bitte habt Verst├Ąndnis, dass ich mich allerdings an der Art und Weise wie hier zum Video diskutiert wird, nicht mehr beteiligen m├Âchte.

    Das trifft sich gut, ich hab kein Interesse an Missionierung. Hier ist Realit├Ąt und f├╝r 3 Cent Nachdenken verordnet.

  14. #14 Andrea N.D.
    02/24/2010

    @Leuchtmuschel:
    “Wie kommen sie ├╝berhaupt zu dieser Aussage? Wahrscheinlich haben sie nur die Bibel ├╝berflogen und basteln sich daraus ihre Meinung zusammen. Hab ich recht? Also nennen sie doch mal bitte Ihre Quellen, die ihre Ansicht belegen.”
    H├Ą? Schon einmal etwas von Glaubenskriegen geh├Ârt? Sollen auch heute noch stattfinden (auch oder gerade weil der Glaube an den jeweiligen Gott vorgeschoben wird). Sie sind schon von dieser Welt, oder?

    Zum Recht: Wann wurde die Bibel zusammengest├Âpselt? Genau. Wie viele Jahre sind seitdem vergangen? Aha. Welche Entwicklung haben wir vor allem, was die Autonomie des Subjekts und damit auch die Stellung des Subjekts gegen├╝ber dem Staat (den es in der Bibel auch noch nicht gab) seitdem durchgemacht? Spannend. Also alleine aus chronologischen Gr├╝nden (dazu br├Ąuchte ich den Inhalt der Bibel nicht einmal kennen, was ich in groben Z├╝gen im Gegensatz zu Ihnen offensichtlich tue) ist die Bibel unter keinen Umst├Ąnden als Grundlage f├╝r Rechtsprechung (Gott steh uns bei!) zu sehen.
    Zu Ihrer Information: Die Rechtsphilosophie kann sich ├╝brigens AUCH mit theologischen Rechtsbegr├╝ndungen besch├Ąftigen. Die Rechtsphilosophie von der Bibel aus anzugehen ist leider nicht m├Âglich.

  15. #15 leuchtmuschel
    02/24/2010

    @J├Ârg
    Ein Theologe sagte einmal in einer Vorlesung: “Theologie braucht K├Âpfchen.” Ich halte mich daran.

    Ich halte mich an den hier verordneten Realismus und das Nachdenken f├╝r drei Cent.

    Stattdessen begegnen mir hier ├äu├čerungen wie Ihre jetzige Anmerkung zum Steinigen von Kindern. Ich gehe davon aus, da├č es nur ironisch gemeint war.

    Bitte denken Sie an Ihren Ruf. Ihre Beitr├Ąge kann hier jeder lesen. Ich m├Âchte daher auch Schlu├č mit diesem Thema machen.

    Andrea N.D.
    Haben sie sich mal damit befa├čt, wie die Bibel entstand? F├╝r die Chonologie m├╝ssen sie die Schriften in der Bibel kennen, dann schreiben sie, sie m├╝├čten sie nicht kennen (habe ich hoffentlich richtig verstanden). Dann ma├čen sie sich ein Urteil ├╝ber mich an, ich w├╝rde die Bibel nicht kennen.

    Zitat Bj├Ârn: “Hier ist Realit├Ąt und f├╝r 3 Cent Nachdenken verordnet.”

    Oder galt das hier nur f├╝r mich?

    Ich bitte hier dringend um Einhaltung der Netiquette.

  16. #16 leuchtmuschel
    02/24/2010

    Korrektur:
    @Alle <= Zitat Bj├Ârn: "Hier ist Realit├Ąt und f├╝r 3 Cent Nachdenken verordnet." Oder galt das hier nur f├╝r mich? Ich bitte hier dringend um Einhaltung der Netiquette.

  17. #17 J├Ârg
    02/24/2010

    Ein Theologe sagte einmal in einer Vorlesung: “Theologie braucht K├Âpfchen.” Ich halte mich daran.

    Stimmt, um sich die Welt so zurechtzubiegen und zu l├╝gen, dass sie an Bibeltexte passt braucht es wirklich eines gewissen Talentes. Schade, dieses Talent k├Ânnte man auch f├╝r die Menschen einsetzen.

    Ich halte mich an den hier verordneten Realismus und das Nachdenken f├╝r drei Cent.

    Wer an das rose Kuschelmonster im Himmel glaubt, hat noch nicht f├╝r 1 Cent nachgedacht.

    Stattdessen begegnen mir hier ├äu├čerungen wie Ihre jetzige Anmerkung zum Steinigen von Kindern. Ich gehe davon aus, da├č es nur ironisch gemeint war.

    N├ wieso, steht in der Bibel, ungezogene Kinder soll man steinigen. 5. Mose 21
    Sind ganz sch├Ân schnell, die Mistviecher. Schwierig zu treffen.

    Bitte denken Sie an Ihren Ruf. Ihre Beitr├Ąge kann hier jeder lesen.

    Ihre unterschwelligen Drohungen k├Ânnen Sie sich gewaltig woanders hin stecken.

    Ich m├Âchte daher auch Schlu├č mit diesem Thema machen.

    Haben Sie schon mehrfach gesagt, aber uns nie die Freude getan.

    Zitat Bj├Ârn: “Hier ist Realit├Ąt und f├╝r 3 Cent Nachdenken verordnet.”

    Ich hei├če J├Ârg. Auch bei zweimaligem Posten.

    Ich bitte hier dringend um Einhaltung der Netiquette.

    Wessen Blog ist das nochmal, wer moderiert den Laden hier? Achja, dieser Bj├Ârn. Wenn der vorbeikommt, werde ich ihn drauf hinweisen dass er da mal ein Auge drauf hat.

  18. #18 leuchtmuschel
    02/24/2010

    @J├Ârg
    Tut mir leid mit Ihrem Namen, da hatte mir die Textverarbeitung zweimal hineinkorrigiert…

    Ich habe nichts unterschwellig gedroht. Sollten sie das herausgeh├Ârt haben: Es tut mir leid.

    Zu 5. Mose 21, 18-21: Da hilft ein Blick in John MacArthur:

    Vgl. 27, 16. Gemeint ist die lang anhaltende Rebellion und S├╝nde eines Kindes, da├č einen unverbesserlichen Ungehorsam zeigte. F├╝r eine Person, die ganz offenkundig gegen das 5. Gebot verstie├č, blieb keine Hoffnung (2. Mose 20,12), so da├č sie zu Tode gesteinigt wurde.

    Eigener Hinweis: Gilt f├╝r das historische Israel. Ich verzichte jetzt auf eine Auslegung dieser Textstelle f├╝r die heutige Zeit (Wegen der damit verbundenen Arbeit).

    Aber eines ist ganz klar biblisch widerlegt: Ihre Auslegung von 5. Mose 21, 18-21!

    Ja, ich will hier Schlu├č machen…

    Zitat: “Haben Sie schon mehrfach gesagt, aber uns nie die Freude getan.”

    Nein, ich denke so bequem sollte ich es nicht machen. Wen meinen sie mit “uns”?

    Ich werde jedoch Ihre Entscheidung respektieren und Ihnen diese Freude machen.

  19. #19 Ronny
    02/24/2010

    Passt auch zum Thema:

  20. #20 S.S.T.
    02/24/2010

    Die Bibel! Die Bibel ist wirklich das gr├Â├čte Buch der Welt! Sie enth├Ąlt f├╝r Jeden, aber auch jeden einzelnen das Passende bereit, man muss es halt nur jeweils passend machen, ganz im Sinne der kirchl. Tradition mit ihren Theologen mit K├Âpfchen.

  21. #21 Elektronaut
    02/24/2010

    Gro├čartiges Video!

    Danke f├╝r den Link. Es lohnt sich auch die anderen Videos von “TheThinkingAtheist” anzuschaun.

  22. #22 Andrea N.D.
    02/25/2010

    @Leuchtmuschel:
    “Haben sie sich mal damit befa├čt, wie die Bibel entstand? F├╝r die Chonologie m├╝ssen sie die Schriften in der Bibel kennen, dann schreiben sie, sie m├╝├čten sie nicht kennen (habe ich hoffentlich richtig verstanden). Dann ma├čen sie sich ein Urteil ├╝ber mich an, ich w├╝rde die Bibel nicht kennen.”
    ├äh nein, Sie hatten mir vorgeworfen, dass ich die Bibel nicht kenne und ich meinte, dass ich offensichtlich die Bibel besser zu kennen scheine als Sie – nur f├╝rs Protokoll.

    Das andere haben Sie missverstanden. Die Bibel wurde ca. 300 Jahre NACH Christi Geburt zusammengest├Âpselt. Der Ausdruck Chronologie war vielleicht schlecht gew├Ąhlt. Vielleicht besser so: Ich m├Âchte nicht nach einem “Recht” beurteilt werden, dass vor ca. 300 Jahren nach Christi Geburt den Anspruch auf Geltung erhob. Mittlerweile hat sich gl├╝cklicherweise ja doch einiges getan. Und wenn Sie einmal einen Blick auf Ihre Kollegen werfen, die Gott Allah nennen und die die Scharia besitzen, dann graust mir bei diesem Rechtsverst├Ąndnis – dabei ist der Koran mindestens 300 Jahre j├╝nger!

  23. #23 Gluecypher
    02/25/2010

    @J├Ârg

    N├ wieso, steht in der Bibel, ungezogene Kinder soll man steinigen. 5. Mose 21
    Sind ganz sch├Ân schnell, die Mistviecher. Schwierig zu treffen.

    Das hier macht’s ein bisschen einfacher ┬░_┬░

    @luminiszierende bivalve

    Und was ist mit dem Gebot im AT, dass man sich nicht auf den Stuhl setzen darf, auf dem eine Frau gesessen hat, die ihre Tage hatte?

  24. #24 J├Ârg
    02/25/2010

    Ach Gluecypher, du bist halt kein Theologe ™. Als Theologe ™ w├╝sstest du, wie du das richtig f├╝r unsere heutige Zeit interpretieren musst. Da hab ich einfach mal einen Theologen ™ gefragt wie man das interpretiert und jetzt wei├č ich was ich bestellen muss.

  25. #25 Gluecypher
    02/25/2010

    *Haarspalteraxtauspack*

    Aaaalsoooooo, das was der langhaarige Hippie da im Arm hat is’ ne M16 A2 und nicht, wie der link behauptet eine AK47

    *Haarspalteraxteinpack*

    Und gibt’s die Knarre inclusive Bedienpersonal oder muss man das auch noch selber erledigen?

  26. #26 TheBug
    02/28/2010

    “F├╝r Theologie braucht man K├Âpfchen”, ja vielleicht schon, Leute zu bequatschen ist nicht immer einfach, aber zum Glauben braucht man nur Platz im Kopf, auch bekannt als Hohlkopf.

    Auch sch├Ân ist die Anmerkung, dass aus der Tatsache Atheist zu sein einem Nachteile entstehen k├Ânnten, zum Gl├╝ck zumindest in Deutschland in den meisten Regionen nicht mehr. Selbst wenn es einige der Bibelspinner nicht gerne h├Âren: Es glauben immer weniger Leute den Quatsch, egal von welcher Sekte.

    “Die Bibel kennen” auch immer wieder sch├Ân. Und was haben Sie da zu bieten? Wie gut kennen Sie Mickey Mouse? Da ja immer noch vielen Kindern in der Schule Religionsunterricht angetan wird, ist der Kontakt ausreichend f├╝r die Mehrzahl um zu erkennen was f├╝r ein Bockmist einem da angedreht werden soll.