Der Blogg lag den ganzen Sommer verweist und verwahrlost in der Sonne. Der Primaklima Dies-und-Das-Thread wurde aber doch kräftig genutzt und liegt jetzt bei bald 2000 Beiträgen. Ich eröffne mal flugs einen neuen Dies-und-Das thread mit einem Zitat aus dem  Juni 1740. Es ist die Antwort Friedrich II (gemeinhin der Große genannt) auf die offizielle Frage der Stadverwaltung von Frankfurt an der Oder, ob denn ein zugezogener Katholik nicht eventuell doch die Bürgerrechte erhalten könne.

images

Bild: Angeblich das einzige Bildnis Friedrichs, das ihm selber einigermaszen gefiel. 1781 von Johann Heinrich Christoph Franke

 

 

 

 

 

Alle Religionen seindt Gleich und guht, wan nuhr die Leute, so sie profesieren, Ehrlige leute seindt, und wen Türken und Heiden kämen und wollten das Land pöpliren, so wollen wir für sie Mosqueen und Kirchen bauen

Vom Calvinisten Friedrich also Grüße in die Calvinistische Schweiz.

Kommentare (987)

  1. #1 Dr. Webbaer
    September 12, 2014

    Hier mal freundlicherweise die Quelle der Zitation webverwiesen:
    -> https://www.archive.org/stream/preussenunddiek06grangoog#page/n23/mode/2up (Max Lehmann, 1881)

    Ansonsten, warum sollen nicht alle Religionen gleich und gut sein?

    MFG
    Dr. W (der im Abgang noch darauf hinweist, dass im Deutschen Reich 1914 die erste Moschee gebaut worden ist und der Alte Fritz bei seiner ‘Rand-Verfügung’ noch nicht alt oder erfahren war)

  2. #2 axel
    September 12, 2014

    Puh, endlich. Ich hatte das Gefühl, wir tanzen auf Gräbern.

  3. #3 wahrheitsliebender
    September 12, 2014

    Hier die Antwort der aktuellen NZZ, warum nicht alle Religionen gleich sind:

    https://www.nzz.ch/feuilleton/toeten-im-namen-allahs-1.18378020

    “Alle Religionen sind gleich und gut”

    Das dürfte einer der falschesten / dümmsten Sprüche / Ansichten in der Weltgeschichte überhaupt sein!

    O.k. F.G. kann man ihn vielleicht noch am wenigsten vorwerfen. Der wußte zu seiner Zeit evtl. noch viel zu wenig über die islamische Ideologie, obwohl auch damals bereits viele kluge Köpfe im christlichen Abendland, nach der Analyse dieser “Religion”, bereits zu einem vernichtenden Urteil gekommen waren.

    @ Dr. Webbaer

    Sie enttäuschen mich, daß sie der katastrophalen Fehleinschätzung F.G. auch noch zustimmen. Ich hatte Sie bis dato eigentlich für “klüger” / besser informiert gehalten…

    Gruß!

  4. #4 MJ
    September 12, 2014

    Eine neue Ibope-Umfrage zu den Praesidentschafts-Wahlen in Brasilien – Praesidentin Rousseff (Arbeiterpartei) ist demnach mi 39% in der ersten Runde vor Kandidatin Silva (Sozialisten, 31%), zum ersten Mal ohne, dass es ein technischer Gleichstand waere. Kandidat Neves (Sozialdemokraten) ist nach wie vor abgeschlagen bei 15%, wuerde nach momentanen Umfragen nicht in eine Stichwahl kommen – und so oder so, im Falle einer solchen Stichwahl wuerde er beiden Kandidatinnen unterliegen. Dahingegen sind Rousseff und Silva in einer Stichwahl weiterhin gleichauf:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1515026-dilma-lidera-corrida-pelo-planalto-com-39-dos-votos-diz-pesquisa-cniibope.shtml

    Permanentes Thema in den letzten Tagen ist der Korruptionsskandal bei Petrobras, dem groessten Unternehmen Brasiliens (zum groessten Teil in Staatsbesitz). Petrobras ist ueberhaupt ein Dauerlaeufer wegen der erwarteten Einnahmen durch die Pre-Salt-Vorkommen und was damit gemacht werden soll. Silva hat natuerlich Interesses daran, den Korruptionsskandal der Regierung umzuhaengen – d.h. der Arbeiterpartei, die mit Lula und nun Rousseff mittlerweile seit 12 Jahren den Praesidenten/die Praesidentin stellt. Andereseits erinnert Rousseff Silva daran, dass sie 8 dieser 12 Jahre Ministerin in diesen Regierungen war oder fuer die Arbeiterpartei im Bundessenat gesessen hat. Generell wirft RAousseffs Wahlkampf zu Zeit alles, was erlaubt ist (hoffentlich) in Richtung Silva – heute etwa auch die Akuendigung des Vorhabens der Arbeiterpartei, Silva wegen “Diffamierung” zu verklagen:

    https://www1.folha.uol.com.br/colunas/monicabergamo/2014/09/1514473-rombo-da-previdencia-pode-chegar-a-r-100-bi-ainda-neste-ano-diz-ministro.shtml

    Ob die Stategie aufgeht, bleibt abzuwarten, Rousseffs Wahlkampfkomitee jedenfalls hat schon gestern vermutet, dass Rousseffs relative Zugewinne bei den vorgestrigen Umfragen darauf zurueckzufuehren sind. D.h. die Schlammschlacht mit teils persoenlichen Untergriffen Rousseffs wird weitergehen. Rousseff, sollte man dazu sagen, macht daraus gar keinen Hehl, deutet Silvas Beschwerden als Wehleidigkeit und meint (stakr paraphrasiert), das sie quasi gleich zuhause bleiben kann, wenn sie sowas als Kandidaten fuer das Praesidentenamt nicht aushaelt.

  5. #5 wahrheitsliebender
    September 12, 2014

    Ergänzung:

    Der renomierte deutsche Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider hält die islamische Religionsausübung in Deutschland sogar für verfassungswidrig, “da mit der freiheitlich demoratischen Grundordnung unvereinbar”:

    https://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/23-verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausuebung-in-deutschland.html

  6. #6 wahrheitsliebender
    September 12, 2014

    2. Ergänzung:

    Für die Menschen welche 13 Jahre nach 9/11 und obwohl der “Deadly-Terror-Attacks-Zähler” für muslimische Terrorattacken seither auf über 23.800 weltweite Anschläge angewachsen ist, immer noch im ahnungslosen (akademischen) Elfenbeinturm leben, wird es höchste Zeit sich endlich mit den harten Realitäten auf dem Globus / dem global tobenden Dschihad gegen alle “Ungläubigen” zu beschäftigen.

    Alleine in Nigeria wurden z.B. in dieser Woche wieder 350 Christen durch Islamisten hingeschlachtet!

    Ich empfehle allen immer noch ahnungslosen daher dringend auf Ballhöhe zu kommen indem sie z.b. zumindest mal für eine Woche die diesbezügliche Berichterstattung auf Internetseite wie “Kopten ohne Grenzen” verfolgen:

    https://koptisch.wordpress.com/2014/09/12/islamische-boko-haram-terroristen-toten-350-christen-in-einer-woche/

  7. #7 MJ
    September 13, 2014

    Da faellt mir ein: Ich haette einmal fast koptisch (sahidisch) gelernt, hab’s aber dann nicht getan.

  8. #8 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2014/09/12/the-large-pendulum/
    September 13, 2014

    Und ich halte die CDU für verfassungsfeindlich.

    Seit den 60ern leben MIllionen Muslime recht friedlich hier, davor wesentlich weniger wesentlich länger.

    An Alkohol sterben weit mehr Menschen als an Moslems – außer das Alkohol natürlich positive Nebeneffekte hat, die vom Islam nicht bekannt sind.

  9. #9 Karl Mistelberger
    September 13, 2014

    > Ich eröffne mal flugs einen neuen Dies-und-Das thread

    Einmal im Monat, wie bei RealClimate praktiziert wäre sehr fein. Was hast du die ganze Zeit getrieben?

    > wan nuhr die Leute, so sie profesieren, Ehrlige leute seindt,

    Heute kann nicht die Rede davon sein: They keep telling us that Islam is a religion of peace, but all the evidence points to a religion of war.

  10. #10 Dr. Webbaer
    September 13, 2014

    @ wahrheitsliebender :
    Von Zustimmung kann keine Rede sein, der Webbaer hat nur zur Quellenlage vorgebracht und die sich anbietende Frage.

    Was vom I, der zu D gehören soll, zu halten ist, dürfte allgemein klar sein.

    MFG
    Dr. W

  11. #11 BBG
    September 13, 2014

    Schwere Zeiten für EE Freaks und Klimaschwindler: astronomische Strompreise, steigende CO2 Emissionen, Temperaturrückgang global, brennende Windräder, neuer Kälteweltrekord in der Antarktis (-9x Grad Celsius), ansteigende arktische Meereisfläche, BN-800 überkritisch, etc. etc. etc.

  12. #12 MJ
    September 13, 2014

    Via cwhope, Neues (?) zu Methan-Emissionen durch Speicherkraftwerken:

    https://www.environmental-expert.com/news/drowned-tropical-forests-add-to-climate-change-444351

  13. #13 MJ
    September 13, 2014

    Und ebenfalls via Hope, ein Artikel ueber Abholzung in Brasilien, die 2013 zugenommen hat:

    https://planetark.org/wen/72170

    Weiters der untern dazu verlinkte Reuters-Aritkel, der sich vor allem auf die Auswirkungen auf die indigene Bevoelkerung bezieht:

    https://blogs.reuters.com/photographers-blog/2014/09/04/at-war-for-the-trees/

    Wie BBG sagt: schwere Zeiten fuer EE Freaks und Klimaschwindler.

    Ausserdem: Obwohl das das Thema schlechthin der Praesidentschaftskandidatin Marina Silva waere, habe ich bisher nicht mitbekommen, dass das im Wahlkampf irgendeine Rolle spielt.

  14. #14 MJ
    September 13, 2014

    Und Marina Silva antwortet auf die recht untergriffige Kampagne Rousseffs, indem sie ihr (und der Arbeiterpartei) Methoden des Ex-Praesidenten Collor vorwirft:

    https://g1.globo.com/rio-de-janeiro/eleicoes/2014/noticia/2014/09/nao-quero-ganhar-eleicao-usando-industria-da-calunia-diz-marina.html

    Collor war der erste brasilianische Praesident nach der Militaerdiktatur und hat damals einen sehr populistisch gefuehrten Wahlkampf gegen Lula gewonnen. Dabei hat er sich als “brasilianischer Kennedy” praesentiert, dieses Image-Photo zeigt wohl recht deutlich, wie er sich verkauft hat:

    https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Fernando_Collor?uselang=pt#mediaviewer/File:Fernando_Collor_em_um_ca%C3%A7a_P-5.jpg

    Dummerweise war das nicht nur Oberflaeche, sondern Substanz, und diese erste Praesidentschaft nach der Diktatur endete recht traumatisch in seiner Amtsenthebung inmitten eines riesen Skandals um Korruption und Vetternwirtschaft – und einer jaehrlichen Inflationsrate von ueber 1000% (kein Tippfehler) zu Ende seiner Amtszeit, die erst sein Nachfolger in den Griff bekommen hat. (Rousseff mit Collor in Verbindung zu bringen ist wohl auch deswegen kein Zufall, weil die Inflation zur Zeit recht hoch ist – allerdings reden wir ueber etwa 7%, nicht die ueber 2000 Prozent, die sie in den 90ern teilweise erreicht hat.)

    D.h. Silvas Vorwuerfe sind nicht ohne – wenn es ein archetypisches Beispiel einer verantwortungslos-populistischen Praesidentschaft mit voellig verpatzter Wirtschaftspolitik gibt, denn ist es die Collors.

  15. #15 MJ
    September 13, 2014

    Kleine Korrektur: Collors direkter Ncchfolger hat die Inflation nicht in den Griff bekommen, denn das war einfach sein Vize, der nach Collors Amtsenthebung das Amt uebernommen hat. Die Inflation auf akzeptable Masse reduziert zu haben, ist dann dem naechsten gewaehlten Praesidenten Cardoso in seinen zwei Amtszeiten gelungen.

  16. #16 MJ
    September 13, 2014

    Ich war gerade in einer Buchhandlung in Strasbourg, und da war erstens ein ansehlicher Turm bestehend aus Exemplaren des neuen Buches von Praesident Hollandes Ex Trierweiler “Merci pour ce moment.” Und zusaetzlich, hinter der Kassen-Theke war ein anderer Turm bestehend aus Exemplaren desselben Buches, alles persoenliche Bestellungen. Vom Buchdeckel:

    “Eines Tages hat eine heftige Liebe mein Leben entzuendet.” (“Un jour, un amour violent a incendié ma vie.”)

    Ja… so geht ganz grosse Literatur.

    Ich hab’ natuerlich reingelesen und, was sonst, just da ist ein Kollege reinspaziert, und ich habe vor lauter peinlich schnell zum Buch daneben gegriffen, und es gekauft – eine Biographie Maréchal Pétains von Bénédicte Vergez-Chaignon… fast 1000 Seiten Text, pfffff… OHNE Bilder, oder Karten… als ob ich das je lesen wuerde… ueber Pétain! Was habe ich mir nur gedacht…

  17. #17 Dr. Webbaer
    September 13, 2014

    Hollande ist bestimmt ein sehr attraktiver Mann, wenn auch etwas klein, nicht gerade gut aussehend und immer etwas verschwitzt wirkend, aber er hat Charakter, oder scheint zu ihn haben, ihm gelingt politisch soz. alles, sogar die bekanntlich schwierige Frauenauswahl.

    MFG
    Dr. W

    PS:
    Und er ist sogar noch begeisterter Motorradfahrer.

  18. #18 MJ
    September 13, 2014

    @ Webbaer

    Ja, auch in Frankreich liegen ihm alle zu Fuessen – Hollande ist halt einer, dem wirklich alles gelingt. Sarkozy hat ja Staatsgaesten angeblich CDs von Carla Bruni vorgespielt – ob Hollande demnaechst Merkel schluepfrige Episoden aus Trierweilers Buch vorliest?

    Beim Heimweg habe ich in der Ferne die Sechste Republik herumlaufen sehen, auf der Flucht vor Marine Le Pen, aber sie ist schnell, und groesser als beide, Sarkozy und Hollande… vielleicht sollte ich doch die Biographie Pétains lesen…

  19. #19 Dr. Webbaer
    September 13, 2014

    Der noch einmal deutlich kleinere Sarkozy war ebenfalls allererste Güteklasse, warum haben die Franzosen eigentlich derart gutes Personal?

  20. #20 wereatheist
    Berlin, sarrazinfrei
    September 13, 2014

    @#5:

    Der renomierte deutsche Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider hält die islamische Religionsausübung in Deutschland sogar für verfassungswidrig, “da mit der freiheitlich demoratischen Grundordnung unvereinbar”

    Das harmoniert ganz klasse mit Art. 3,3 GG:

    (3) Niemand darf wegen (…) seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    “deutsche Staatsrechtler”= Galgenfleisch.
    Carl Schmitt “Der Führer schützt das Recht”. Deutscher Staatsrechtler par excellence.

  21. #21 Dr. Webbaer
    September 13, 2014

    @ wereatheist :
    Sind doch Gemeinplätze. – Dass bspw. die Scharia [1] nicht unter die Ausübung der Religionsfreiheit fällt und insgesamt Religionen und Sekten ihre Übungen und Leistungen in den Systemen, die der Idee und Werten der Aufklärung folgend gesellschaftlich implementiert haben, begrenzen müssen, ist Ihnen bekannt?

    Der Islam steht diametral zu den aufklärerischen Ideen und Werten, pflegt Menschenklassen unterschiedlicher Werte & in vielen Konzepten übt er die Gewaltanwendung als Gottesdienst. Er steht sittlich soz. ganz unten.

    HTH
    Dr. W

    [1] ‘Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg (EGMR) urteilte in mehreren Verfahren, dass die Scharia „inkompatibel mit den fundamentalen Prinzipien in der Demokratie“ sei.’ (Quelle)

  22. #22 axel
    September 13, 2014

    “Der renomierte deutsche Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider hält die islamische Religionsausübung in Deutschland sogar für verfassungswidrig, “da mit der freiheitlich demoratischen Grundordnung unvereinbar”

    Hunderttausende bis Millionen zeigen doch täglich, dass es problemlos vereinbar ist. Mir sagt jetzt der Name ‘Schachtschneider rein gar nichts, aber mit all meiner Erfahrung aus der Klimadebatte weiß ich, dass Vorsicht geboten ist, wenn ein Kommentator jemanden “renomiert” nennt. Mit Renormierung kann ich da schon mehr anfangen, QED 😉

  23. #23 MJ
    September 13, 2014

    @ Webbaer

    Aber Sarkozy hat es mit Wuerde getragen, indem er sich bei Phototerminen immer auf die Zehenspitzen gestellt hat.

    Die Aetiologie franzoesischen Politpersonals ist Staatsgeheimnis, sonst wuerde es ueberall nachgeahmt und Frankreich seinen distinktiven Vorteil in dieser Hinsicht verlieren.

  24. #24 axel
    September 13, 2014

    @ Webbaer

    Dieser Prof. Schachtelhalm sagte aber “der Islam” und nicht “die Scharia”. Das sollte sogar für Sie einen Unterschied machen.

  25. #25 Dr. Webbaer
    September 13, 2014

    Die Scharia ist zwingend Teil des Islam, so wie etwa auch viele von Mo’s koranischen Vorgaben, denen zu folgen ist (sofern die Stellen nicht abrogiert, das Fachwort, sind).
    Dr. Schachtschneider liegt mit seiner Einschätzung zur islamischen Religionsausübung offenbar richtig, was jeder über diese Veranstaltung Informierte auch wissen dürfte,
    MFG + GN
    Dr. W

    PS @ ‘MJ’: Sarkozy war auch sehr lustig, als er von Khadafi beleidigt worden ist und hat dann se-ehr konsequent den Abschuss seines alten Kumpels betrieben.

  26. #26 MJ
    September 13, 2014

    Zur Feier von Maréchal ‘l’illégitime” Pétain, Charles “Mon Général” de Gaulle, Vincent “Wer?” Auriol, René “Haeh?!?” Coty, Charles “Le Président” de Gaulle, Georges “Centre” Pompidou, Valéry “Mini-superpuissance” Giscard d’Estaing, François “Le roi” Mitterrand, Jacques “EU-Verfassung” Chirac, Nicolas “Napoléon” Sarkozy und François “Der Unscheinbare” Hollande – – – Suprême NTM – Le monde de demain:

  27. #27 MJ
    September 13, 2014

    Unfassbar, nicht einmal das funktioniert. Also besser Suprême NTM – Tout N’Est Pas Si Facile:

  28. #28 axel
    September 13, 2014

    Wow, Bärchen,

    die Muslime, die ich kenne, die wissen gar nicht, dass ihr Glaube mit Demokratie unvereinbar ist. Wenn Sie mal Zeit haben, kommen Sie bitte vorbei und erklären es ihnen.

    Auch eine Vortragsreise durch die Türkei scheint vielversprechend. Auch dort ist das vielen nicht klar, sie bedürfen der Erhellung durch Sie.

  29. #29 MJ
    September 13, 2014

    Und voilà, der Psycho-Krieg im brasilianischen Wahlkampf geht weiter. Seit einigen Wochen geht es nun schon um die Deutungshoheit, ob nun Praesidentin-Kandidatin Rousseff unfair oder Kandidatin Silva wehleidig ist. Ein wichtiger Fixpunkt dabei ist nach wie vor Ex-Praesident Lula, der mit phaenonmenalen Belibetheitswerten aus dem Amt geschieden ist und nun kraeftig im Wahlkampf mitmischt – auf der Seite seiner Nachfolgerin Rousseff, zu deren Werdegang er selbst massgeblich beigetragen hat, sie war damals “Lulas Kandidatin.” (Dahinter verbirgt sich eine breitere “Stategie Lula”, die darin besteht, dass er Kandidaten waehlt und unterstuetzt, die dann seine Linie verfolgen. Praesidenting Rousseff hat sich mittlerweile allerdings einen unabhaengigen Ruf erarbeitet, unter anderem, indem sie Lulas Politnetz kurzerhand aus der Regierung geworfen hat).

    Gestern ist nun Silva in einem Interview mit der Folha de S. Paulo wegen der Angriffe Lulas in Traenen ausgebrochen. Lulas Reaktion:

    “Erstens muss Frau Marina gar keine Unwahrheiten ueber mich erzaehlen um zu weinen. Sie kann aus ganz anderen Gruenden weinen. Ich habe nie von freundschaftlichen Beziehungen wegen politischer Differenzen abgelassen. Ich habe nie schlecht ueber Frau Marina gesprochen und ich werde sterben ohne schlecht ueber sie gesprochen zu haben.”

    Eine weitere Strategie duerfte nun offenbar darin liegen, ihr den Parteiwechsel vorzuwerfen (Silva hatte acht Jahre verschiedene Aemter in Lulas bzw. Rousseffs Arbeiterpartei inne, bevor sie ausgetreten ist, die “Gruenen” gegruendet hat, von denen sie ebenfalls ausgetreten ist, und nun nominell unabhaengig Kandidatin der Sozialisten ist). Wiederum Lula:

    “Ein wharhafter Fuehrer wechselt nicht die Partei, wechselt nicht die Meinung. Er entwickelt sich.” (Was immer das konkret heissen soll, klingt jedenfalls erschreckend.)

    Praesidentin Rousseff dazu:

    “Sie ist es die den Grund erklaeren muss, warum sie in der PT [Arbeiterpartei] geboren und gewachsen ist, Aemter in der PT gewonnen hat, und nun schlecht ueber die PT redet.”

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1515672-lula-diz-que-marina-cria-inverdades-e-que-ela-nao-precisa-chorar-por-ele.shtml

    Wie gesagt, die Maschinerie der PT und ihrer Alliierten ist in dieser Hinsicht voll im Gange, Ex-Minister Ciro Gomes (unter Lula) und sein Bruder und Gouverneur von Ceará Cid Gomes (beide von der “Republikanischen Partei sozialer Ordnung” PROS) haben Silva schon einmal als “Reaktionaerin” (doch eine Kandidatin fuer den Webbaeren?) und inetwa “undichtes Kanu” bezeichnet – Silva, ganz die bibeltreue Evangelikale, dazu:

    “Gott wollte, dass wir in irgendeiner Form in diesem Monat des Todes von Eduardo Campos [Silvas verstorbeneder Vorgaenger als Kandidat der Sozialisten] diesen Tag [Campos Todestag] als symbolischen Tag gewaehlt haben, um eine neue Form der Politik zu machen. Im Namen der Erinnerung an Eduardo, der auch Gefaehrte von Ciro Gomes war, in derselben Partei [gemeint sind die Sozialisten, beide Gomes-Brueder haben etliche Male die Partei gewechselt, was wuerde nur Lula dazu sagen], moechte ich an diesem Tag auch die andere Wange hinhalten. Die Wange des Dialogs, des Respekts, dessen, der an die Demokratie glaubt.”

    Dieselbe religioese Anspeilung hat sie schon gemacht um zu begruenden, warum sie Rousseff nicht “mit ihren eigenen Waffen” angreifen will:

    “Dilma, sei dir dessen bewusst, ich werde dich nicht mit deinen eigenen Waffen bekaempfen. Ich werde dich mit unserer Wahrheit, unserem Respekt, und unseren Vorschlaegen bekaempfen.”

    Hinter den Untergriffen, hat Gomes – wie auch Rousseff – vor allem die mangelnde Konkretisierung des Programms Silvas kritisiert. Gomes:

    “Wie erklaert sie oeffentlich die Reduktion der Teinahle der brasilianischen Staatsbanken am Kreditmarkt zu verteidigen? Waehrend der Krise 2008 haben sich die privaten Banken alle zurueckgezogen. Wenn die Banco do Brasil [“Bank Brasilien”, groesster Kreditgeber Brasiliens], die Caixa Econômica [“Sparkasse”, in Staatsbesitz, verwaltet die staatlichen Lotterien], der BNDES [Brasilianische Entwicklungsbank, eng mit dem Entwicklungsministerium verbunden], die sensibel auf eine politische Leiterin reagieren, keine Sicherheit gehabt haetten, haetten wir eine schwere Rezession erlebt.”

    Neben “undichtes Kanu”, “Reaktionaerin”, “Konservative” und “absolute Leere” hat er Silva auch mit der brasilianischen Synekdoche politischer Unfaehigkeit verglichen, naemlich mit Ex-Praesident Collor, mit dem Silva selbst schon Praesidentin Rousseff verglichen hat. Interessant ist, dass Gomes Silva auch mit dem pre-Militaerdiktatur-Praesidenten Jânio Quadros verglichen hat. Quadros war ein recht eigenwilliger Charakter, der nur ein paar Monate im Amt war: als er meinte sich nicht gegen das Parlament durchsetzen zu koennen, ist er zurueckgetreten mit der phaenomenalen Fehlkalkulation, das Parlament wuerde ob dieser Aktion in die Enge getrieben und ihn mit groesseren Vollmachten wiedereinsetzen. Das hat das Parlament nicht gemacht… und das war’s auch schon mit der Praesidentschaft Quadros.

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1515695-ofereco-a-outra-face-a-ciro-gomes-diz-marina-em-reduto-politico-do-ex-ministro.shtml

    Bei diesem Theater, in dem die ausser Disput stehenden Negativ-Referenzen allesamt Ex-Praesidenten des eigenen Landes sind, kommt es nicht von ungefaehr, dass Charles de Gaulles’ angebliche (bzw. angeblich falsch zugeschriebenen Worte) “Brasilien ist kein ernstzunehmendes Land” (“le Brésil n’est pas un pays sérieux”) in Brasilien so bekannt sind.

  30. #30 MJ
    September 13, 2014

    Und ein weiteres Ereignis: Waehrend Rousseffs Angkuendigung, den Strafbestand eines Hassverbrechens bei Gewaltattacken gegen Homosexuelle und Transgender einzufuehren wohl in erster Linie ein Manoever ist, sich die Stimmen der LGBT-Waehler zu sichern (es war eine Reaktion auf Silvas Ankuendigung, nicht ueber eine zivile Partnerschaft à la “Ehe light” hinauszugehen), hat das ganze einen ernsten Hintergrund. Zwar ist die Gesetzgebung infolge einer recht chaotischen Sozialgeschichte Brasiliens immer schon relativ liberal in dieser Hinsicht, aber das heisst nicht, dass die Gesellschaft deswegen wahnsinnig tolerant waere: Gewaltakte und selbst oranisierte Morde an Homosexuellen sind recht weit verbreitet (laut der Statistik einer LGBT-NGO ueber 200 homophob motivierte Morde allein dieses Jahr, aber unabehanegig von der Korrektheit dieser Nummer ein unbestrittenes Problem). Vor diesem Hintergrund wird auch der Mord am Mittwoch vergangener Woche an einem 18jaehrigen Homosexuellen in Goiás besprochen – wenn die Umstaende seiner Ermordung nicht klar sind (die Polizei schliesst eine homophobe Motivation zZ aus):

    https://www1.folha.uol.com.br/cotidiano/2014/09/1515698-policia-descarta-homofobia-em-morte-de-jovem-gay.shtml

  31. #31 MJ
    September 13, 2014

    Weitere Facette in der Schlammschlacht – der Estado de S. Paulo berichtet folgende Worte Silvas in Richtung Rousseffs:

    “Bitte, Praesidentin, komm zur Debatte, stelle dein Regierungsprogramm vor, aber wuensche nicht, als erste Frau im Praesidentenamt, eine andere Frau zu zerstoeren, die auch das Recht hat, in der Demokratie teilzunehmen.”

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,marina-ataca-dilma-por-ser-primeira-mulher-presidente-a-querer-destruir-outra-mulher,1559764

    Aber wie gesagt: weder die PT, noch Rousseff – und mittlerweile offenbar auch Lula – machen aus ihrer Strategie einen Hehl, Silva ganz persoenlich zu “dekonstruieren”: im Gegenteil, Silva scheint Nerven zu zeigen, und genau darauf zielt Rousseff, die ihre Ungeeignetheit fuers Amt darlegen will, ab. Und waehrend Rousseffs Angriffe ganz offensichtlich eine Strategie sind, bin ich mir nach Silvas Traenenausbruch nicht so sicher, ob sie das selbst im Griff hat, sich als Opfer eines unfairen Wahlkampfes durch die Machthaber darzustellen (ausser, sie ist eine phantastische Schauspielerin). Bleibt abzuwarten, ob und wie Waehler das annehmen.

    Abgesehen davon zur raren Abwechslung so etwas wie ein politisches Thema. Bei einer Veranstaltung in Minas Gerais mit schwarzen Buergerrechtsorganisationen – die Rousseff unterstuetzen – hat sie einmal mehr den Pronatec (Programm zur Foerderung von Ausbildung und Anstellung vor allem in dern aermsten sozialen Schichten und Regionen), den Prouni (“Programm Universitaet fuer Alle”, selbsterklaerend), Quoten fuer ethnische Midnerheiten, und das im letzen D-und-D-Fred intensiv (aus Rousseffs Sicht) vorgestellte Programm “Mais Médicos” (“Mehr Mediziner”, vor allem in Gebieten mit akutem Mangel) verteidigt:

    https://politica.estadao.com.br/noticias/geral,dilma-diz-que-ainda-ha-muito-o-que-fazer-pelo-pais,1559689

    Spezifisch geht es wiederum um unterschiedliche Auffassungen, was aus den zu erwartenden Pre-Salt-Einnahmen durch Petrobras passieren soll: Rousseff will sie fuer Ausbildung aufwenden, Silva fuer Gesundheit.

    Weiters hat sich Rousseff fuer Massnahmen gegen Rassendiskriminierung ausgesprochen, allem voran Quotenregelungen.

    Offenbar ohne jedwede Ironie hat sie auch folgendes ueber die Wahlen gesagt:

    “[Es gibt] viel Hass, viel Desinformation. Wir muessen ruhig sein. Wir muessen auf Hass mit Hoffnung antworten. Mit Hoffnung und Wahrheit, niemals mit Hass und Luege.”

    Sagt die Kandidatin, die gegen ihre Gegnerin mit der der Strategie “Wein doch, du Maedchen” angeht. Es braucht wohl einiges an Chuzpah, Praesidentin zu werden…

  32. #32 EinLeser
    September 14, 2014

    @axel

    die Muslime, die ich kenne, die wissen gar nicht, dass ihr Glaube mit Demokratie unvereinbar ist. Wenn Sie mal Zeit haben, kommen Sie bitte vorbei und erklären es ihnen.

    Und die Al-Qaida und IS hat sich aus dem Nichts gegründet. Mann, wie dumm sind sie eigentlich? Kausalität ist für sie offenbar ein Fremwort!

    Ach ja, ihr Kommentar #2 gibt Auskunft

    Puh, endlich. Ich hatte das Gefühl, wir tanzen auf Gräbern.

    Haben sie Angst, daß ihnen jemand ihr Lieblingsspielzeug wegnimmt? Armer AXEL, welch bescheidene Existenz sind sie doch? Wissentschaftliche Methodik gehört nicht zu ihren Stärken – eher die Basics … und darüber reichts halt nicht.

    Und verflucht, gebt MJ endlich einen eigenen Blog. Wer liest dessen Konvolute noch?

    Und warum hat Hr. Hoffmann den Blog verkommen lassen? Der aktuelle Beitrag ist ja wohl eher ein Witz.

  33. #33 MJ
    September 14, 2014

    Ich HABE einen eigenen Blog, aber der vergammelt schon seit einem halben Jahr, er ist auch thematisch so stark eingegrenzt, ausserdem habe ich dort keine Ausrede voellig auf die Formatierung zu pfeifen:

    https://xammi22.tumblr.com/

    Aber Achtung: Fuer jeden Klick liest ein Analphabet in Afghanistan den Koran und radikalisiert sich dadurch. Ursache – Wirkung – Kausalitaet – Logarithmus.

  34. #34 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    Puh, endlich. Ich hatte das Gefühl, wir tanzen auf Gräbern.

    Hier meinte die kommentarische Entität ‘axel’, die RL nicht Axel heißt, dass der letzte “Dies und das”-Beitragsstrang ein wenig ausgeufert ist und ‘endlich’ ersetzt werden konnte.

    Und verflucht, gebt MJ endlich einen eigenen Blog. Wer liest dessen Konvolute noch?

    Der Webbaer scannt diese noch, manchmal ja ganz interessant, was berichtet wird über Brasilien.

    MFG + einen schönen Tag des Herrn,
    Dr. W

  35. #35 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Was ich heute das erste Mal las, es gibt Bestrebungen von ehemaligen FDP-Mitgliedern eine neue Partei zu gründen. Und zwar keine mit radikalen Marktliberalismus sondern mit sozialliberaler Ausrichtung! Eine wirklich interessante Entwicklung. https://www.welt.de/politik/deutschland/article132204306/Neue-liberale-Partei-will-Maximaldistanz-zur-FDP.html

    Nur mal so ein Tipp: Geben sich Parteien bspw, ‘sozialliberal’ oder ‘nationalliberal’, sind sie linke oder rechte Parteien, die als Linke darauf hinweisen wollen nicht den Sozialismus anzustreben und als Rechte oder Konservative explizit auch liberal zu sein.

    Es geht auch darum die Liberalität begrifflich zu mopsen, wie es bspw. im englischsprachigen Raum gelungen ist, dort nennen sich Liberale meist libertär bzw. müssen sich so nennen, lol.

    “Nett” auch der zwischen 1969 und 1982 real existierende bundesdeutsche Parteiliberalismus, wobei die FDP eine linksradikale (!) Jugendorganisation zu pflegen hatte, die vom Verfassungsschutz beobachtet worden, nach 1982 mühsam durch die Westerwelle-JuLis ersetzt worden ist.

    BTW, eine weitere linke Partei hat im bundesdeutschen Parteienspektrum absehbarerweise nicht den Hauch einer Chance.

    MFG
    Dr. W

  36. #36 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    Zum I, der zu D gehören soll, wie einige meinen, vielleicht noch:
    Es ist nicht gut, wenn Kollegen wie Cameron, Boris Johnson, Kerry, McCain & Obama bestimmte Entwicklung fortlaufend als ‘not islamic’ oder ‘nothing to do with Islam’ kennzeichnen.
    Denn es ist einerseits nicht gut seine eigenen Leutz derart dreist zu belügen und andererseits wird innerislamischen reformatorischen Kräften das Wasser abgegraben, wenn bestimmte Islamausrichtung als außerhalb der Kritik gestellt wird.

  37. #37 Karl Mistelberger
    September 14, 2014

    > #28, axel, September 13, 2014
    > die Muslime, die ich kenne, die wissen gar nicht, dass ihr Glaube mit Demokratie unvereinbar ist. Wenn Sie mal Zeit haben, kommen Sie bitte vorbei und erklären es ihnen.

    “Ein Beispiel ist viel nützlicher und dem Verständnis förderlich: https://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/7855198.stm

    Die Leute dort haben eine klare Einstellung. Davon konnte ich mich bei mehreren Reisen überzeugen. Hitler sei ein großer Staatsmann gewesen und hätte es der Welt so richtig gezeigt. Mein Einwand, dass dieser für Deutschland doch nicht so das richtige gewesen sei, denn das Ende sei schrecklich gewesen, wurde mit einem einfachen Argument entkräftet. Daran seien die Juden und Imperialisten schuld gewesen.”

    von: https://scienceblogs.de/zoonpolitikon/2009/01/31/was-ist-ein-moderater-islamist/#comment-1141

    > #32, EinLeser, September 14, 2014
    > Und warum hat Hr. Hoffmann den Blog verkommen lassen? Der aktuelle Beitrag ist ja wohl eher ein Witz.

    Die Leute, die Thema des Beitrags sind machen keine Witze: Yes We Can

  38. #38 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    Leute, wer will es den Schweizern auch verübeln das sie keine Minarette mögen – in die Landschaft passen sie einfach nicht – oder?

    Höchster der Ostalpen:

    http://www.bergfex.ch…

    Höchster Nordtirols:

    http://www.bergfex.at…

    König der Alpen:

    http://www.bergfex.ch…

    Schwenk über die höchsten Berge der Schweiz:

    http://www.bergfex.ch…

    Blick über die Nordpolregion der Schweiz und den großen Alex:

    http://www.bergfex.ch…

    Die Monsterkulise von Norden:

    http://www.bergfex.ch…

    Blick auf den Höchsten der Alpen den Monarchen:

    http://www.bergfex.at…

    Heute lacht das Bergsteigerherz und das will definitiv keine Moscheen sehen!

    Grüssle!

  39. #39 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    @ Alex

    “die Muslime, die ich kenne, die wissen gar nicht, dass ihr Glaube mit Demokratie unvereinbar ist. Wenn Sie mal Zeit haben, kommen Sie bitte vorbei und erklären es ihnen.”

    Auch die meisten Katholiken die ich kenne wissen nicht, daß der Katholizismus in vielerlei Hinsicht nicht mit der Lehre der Bibel/Jesu vereinbar ist. Der Unterschied ist – wenn sie, die Katholiken, es irgendwann in ihrem Leben genauer wissen wollen und die Bibel eingehend studieren, dann werden sie zu noch freundlicheren, von der Last des Beichtens und der Werkgerechtigkeit befreite, von Freude, Hoffnung und Zuversicht erfüllte Christen mit Heilsgewißheit. Es findet dann also eine “Radikalisierung im positiven Sinne” statt.

    Wer das selbe mit dem Koran macht unter der Annahme, daß er das unveränderbare Wort Gottes wäre, wird den gegenteiligen Effekt erleben – das ist der höchst problematische Unterschied zwischen beiden Glaubensrichtungen!

    “Auch eine Vortragsreise durch die Türkei scheint vielversprechend. Auch dort ist das vielen nicht klar, sie bedürfen der Erhellung durch Sie.”

    Dazu hat doch längst der “neue Führer” der Türken, Erdogan, alles gesagt was man wissen muß – Zitat”:

    “Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir Aufspringen bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”

    Gruß!

  40. #40 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    Der Antisemitismus hat in der Türkei in den letzten Jahren stark zugenommen, was einerseits mit den Wahlsiegen der AKP zu tun hat, andererseits mit dem generellen Erstarken des Islam [1]:
    -> https://www.fr-online.de/politik/yildiz-tilbe-antijuedische-hetze-in-der-tuerkei,1472596,27799702.html (‘ hier antworteten 69 Prozent der Befragten auf die Mehrzahl antisemitischer Stereotype, diese seien „wahrscheinlich richtig“ oder „definitiv richtig“ ‘ – die ADL-Studie ist recht aktuell und im Web, zumindest in Teilen, verfügbar)

    [1] der Islam ist im Kern antisemitisch, was eigentlich nicht überrascht, denn der Islam ist gegen alles, was nicht Islam ist, gegen die Juden ist er aber ganz besonders – Zitate könnten beigebracht werden, könnten aber auch selbstständig gefunden werden

  41. #41 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    Für überzeugte Christen wie mich, ist die globale Konfliktlage des Westens/der Welt mit dem Islam ja eines der vielen untrüglichen Endzeitzeichen.

    Das interessante dabei ist, daß der Islam für mich nicht nur eine Geisel der Menschheit ist sondern heutzutage auch ein “Instrument” durch das uns (den säkularen Westlern) die ganze Hohlheit des säkularen Werterelativismus drastisch vor Augen geführt wird und jeder von uns regelrecht dazu gezwungen wird, sich erneut mit den Grundlagen unserer Herkunft, Kultur und Werte zu beschäftigen – sozusagen ein letzter Wink mit dem Laternenpfahl!

    Außerdem ist dieser Konflikt ein “uralter Familienkonflikt” zwischen den zwei Söhnen Abrahams / den mit ihnen verbundenen Abstammungslinien / Verheißungen, der nur auf Grundlage/in Kenntnis der Bibel überhaupt verstanden werden kann!

    Der säkulare Mensch, der ein ganzes Leben lang nur eindimensional aufgestellt war, kann daher die Herausforderung durch den Islam gar nicht wirklich begreifen und steht dem Phänomen ungläubig mit offenem Mund gegenüber.

    Wer die Welt, den Menschen und die Gegenwart auch nur ansatzweise verstehen will, kann das eben nicht auf einem Fuß stehend tun sondern muß beide Erkenntnisquellen der Menschheit studieren – das Buch der Natur (die Naturwissenschaft) und das Buch der Offenbarung (die Bibel).

    Noch kurz zurück zum Anfang des uralten Familienkonflikts – wovon rede ich.

    Abraham ist nicht nur der Stammvater Israels = des Juden- u. Christentums sondern auch der Araber.

    Er hatte zwei Söhne – Isaak, den Stammvater der Juden und den unehelichen Ismael, welcher als Stammvater der Araber und des aus seiner Linie hervorgegangenen “Propheten” Mohammed wurde.

    Beiden Erzvätern war eine zahlreiche / zahllose Nachkommenschaft verheißen, aber nur Isaak Gottes Segen = die Hervorkunft des Messias (deshalb sagte z.B. Jesus “das Heil (der Welt) kommt aus den Juden)! Ismael hingegen wurde in die (arabische) Wüste geschickt und die Wege der Halbbrüder trennten sich von da an!

    Isaak wiederum hatte zwei Söhne Jakob und Essau. Das Erstgeburtsrecht und der Verheißungssegen ging aber erneut nur auf einen – Jakob über.

    Dieser Jakob wurde auf Geheiß Gottes später in Israel umbenannt und war der Stammvater der zwölf Stämme Israels aus denen später der Messias hervorgehen sollte.
    Essau hingegen ging weg und heiratete in die Linie Ismaels ein.

    Über Ismael und Essau erging dabei von der Bibel folgende Charakterisierung/Verheißung:

    “Er wird ein wilder Mensch (Wildesel) sein, seine Hand gegen jedermann und jedermanns Hand gegen ihn”

    Kommt einem das heutzutage mit Blick auf Nahost nicht bekannt vor?

    Fazit:
    Der Ursprung des Konflikts zwischen Abendland und Morgenland liegt darin begründet, daß Mohammed die Segensverheißung über die Linie Abraham, Isaak, Jakob, Israel, Jesus seit dem 6. Jhr. pervertiert, an sich gerissen hat und seitdem auf die Linie Ismaels zu übertragen versucht.

    Wer näheres dazu, darüber wieso Mohammed ein falscher Prophet ist und darüber warum die vom Islam erwartete endzeitliche, messianische Erlösergestalt eins zu eins der Beschreibung des Antichristen in der Bibel gleicht, erfahren will, der sollte sich z.B. einen der vielen Vorträge dazu von Walid Shoebat oder Joel Richardson auf youtube reinziehen.

    Gruß!

  42. #42 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ wahrheitsliebender :
    Können Sie Ihrem Kommentatorenfreund vielleicht kurz erklären, warum Sie regelmäßig das Christentum auspacken, wenn es um den Islam geht?
    MFG
    Dr. W (der historisch wohlbewandert ist, bereits beim Sammelbegriff der drei (manche meinen auch: vier) sog. abrahamitischen Religionen ein wenig zusammenzuckt)

  43. #43 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Weil der Islam die einzige Weltreligion ist, die sich als Gegenentwurf/Verneinung einer anderen Weltreligion = des Christen- u. Judentums entwickelt und positioniert hat.

    Das ganze unter vollständiger Vereinnahmung / Instrumentalisierung der zentralen Figuren des Christen- u. Judentums für die eigenen Zwecke = Ideologie, bei deren gleichzeitigen vollständigen “Entmannung”.

    Das ist absolut einmalig in der Religionsgeschichte und aus christlich-jüdischer Sicht extrem “verräterisch”.

    Warum? Weil Jesus und die Apostel im NT vor dem Aufkommen solcher Ideologien / Irrlehren explizit warnen sogar Kriterien definieren, woran diese erkannt werden sollen….

    Bei Bedarf stelle ich die entsprechenden Textstellen gerne ein.

    Gruß!

  44. #44 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ wahrheitsliebender :
    Das Christentum könnte auch als das Judentum ablehnend verstanden werden, als ‘Gegenentwurf’, der Antijudaismus zehrt seit Gründung von dieser Idee.
    Oder gegenüber dem, was im Römischen Reich so relig. gepflegt worden ist, das war eine ganze Menge, das Fachwort hier: Paganismus (“Heidentum”).

    Insofern findet es Ihr Kommentatorenfreund “nicht so prall”, wenn die Religionskritik mit Religionsbefürwortung verbunden wird. – Das führt nämlich erfahrungsgemäß schnell zu Relativismus und “Gegackel”, wobei auf beides verzichtet werden kann, zumindest an dieser Stelle und in Anbetracht der geistlosen, aber wohl primär: politisch gehaltenen Annahme des Alten Fritz.

    HTH
    Dr. W

  45. #45 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Das es Antijudaismus während der Kirchengeschichte zur genüge gegeben hat und selbst der Reformator Luther davon befallen war – dakor.

    Aus der christlichen Lehre / dem NT begründbar/ableitbar ist er für mich jedoch in keinster Weise. Er steht vielmehr in offenem Widerspruch zum Evangelium / den Lehren der Apostel.

    Den Antijudaismus im Christentum liegt der Gedanke zu Grund, daß Gott sein urspr. erwähltes Volk = die Juden verworfen haben könnte.

    Mit diesem Fehlschluß räumt Paulus aber bereits im Römerbrief Kapitel 9 – 11 gründlich auf und entzieht damit dem christlichen Antijudaismus eigentlich von vorne herein jede Grundlage.

    Und klar, der christliche Monotheismus schließt die Vielgötterei der Antike/Roms automatisch aus, er wurde aber nicht als Gegenentwurf zum Götterhimmel der Antike verfasst.

    Der Islam hingegen nimmt auf alle zentralen Glaubenlehren-/Inhalte des Christentums vielfach explizit Bezug, verneint diese und/oder verdreht sie in ihr Gegenteil.

    Beispiele:
    Christus war nur Prophet (des Islam!?) und nicht der Gottessohn, er (Jesus) hätte seine Göttlichkeit nie gelehrt sondern den Islam, er sei weder gekreuzigt worden noch von den Toten auferstanden, sondern ein anderer wurde an seiner Stelle gekreuzigt (Gott hat sozusagen damals alle Apostel nur beschiessen/ausgetrickst)!?, ein Erlösungswerk/die Versöhnung der Menschheit mit Gott hätte er weder bezweckt noch erbracht, die Trinität von Gott Vater, Sohn und heiliger Geist wird durch den Islam nicht nur verneint sondern verflucht und mit Todeswünschen belegt, am Ende der Tage käme Jesus wieder um alle Kreuze zu brechen, das Schwein zu töten und alle Menschen zu vernichten die ihn (Jesus) als Gottessohn bezeugen ect. ect. ect.

  46. #46 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ wahrheitsliebender :
    Mag so sein, Petrus hat ja auch Kornelius (oder Cornelius) bekehrt und das Christentum derart ausgebaut, dass nicht mehr nur Juden zu bekehren seien, Paulus ist beigesprungen; nichtsdestotrotz, auch den anzunehmenden Missbrauch jüdischer und christlicher Historie oder Eschatologie durch M. unterstellend, kann Religionskritik, wie Ihr Kommentatorenfreund findet, nur schwächer werden, wenn sie religionsbasiert stattfindet, gar gegnerisch.

    MFG
    Dr. W (der sich nun bis auf Weiteres ausklinkt, in diesem klar gesondert gekennzeichneten kommentarischen Bereich)

  47. #47 shader
    September 14, 2014

    @Webbaer: “Nur mal so ein Tipp: Geben sich Parteien bspw, ‘sozialliberal’ oder ‘nationalliberal’, sind sie linke oder rechte Parteien, die als Linke darauf hinweisen wollen nicht den Sozialismus anzustreben und als Rechte oder Konservative explizit auch liberal zu sein.”

    Wenn jemand eine sozialliberale Partei als links bezeichnet, dann sagt das weniger etwas über die Partei aus, sondern über die Person, die diese Aussage tätigt.

  48. #48 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Besorgen Sie sich gerne dieses Buch:
    -> https://www.amazon.de/Noch-Chance-Liberalen-Zukunft-Freiheit/dp/3100210018

    …und Sie werden auf Aussagen wie diese treffen:

    Es geht letztlich darum, die beiden großen europäischen Revolutionen, die französische von 1789 und die russische von 1917, miteinander zu versöhnen. Sozialismus und Liberalismus sind eben nicht ‚Feuer und Wasser’, sondern in ihrem ursprünglichen Bemühen um den Menschen durchaus vereinbar.

    Sie finden ergänzend bei den Nationalliberalen der bundesdeutschen FDP in vorhergegangener Zeit Anmeldungen wie diese:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalliberalismus

    Innerhalb der FDP gab es vor allem bis in die 50er Jahre teils konservative, teils reaktionäre nationalliberale Bestrebungen, die insbesondere in einzelnen Landesverbänden stark waren. So stimmte sie im Bundestag gegen das von CDU und SPD Ende 1950 eingebrachte Entnazifizierungsverfahren. Auf ihrem Bundesparteitag 1951 in München verlangte sie die Freilassung aller „so genannten Kriegsverbrecher“ und begrüßte die Gründung des „Verbands Deutscher Soldaten“ aus ehemaligen Wehrmachts- und SS-Angehörigen, um die Integration der nationalistischen Kräfte in die Demokratie voranzubringen.

    MFG
    Dr. W (der hofft, die Ausschweifungen einstmals real existierender liberaler oder “liberaler” Parteien in der BRD so hinreichend erklärt zu haben)

  49. #49 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Zwei Anmerkungen

    a) Richtig, Petrus und Paulus haben den Missionsgedanken zusammen mit den anderen Aposteln in die Welt getragen. Sie waren aber nicht die Begründer/Erfinder dieser Idee bzw. des Christentums, wie viele (gottlose) Theologen/Atheisten heutzutage in unzähligen Büchern behaupten sondern das ausführende Organ des Hl. Geistes Gottes, dessen Willen/Entschluß zur Weltmission bereits an vielen Stellen des AT dargelegt war/ist!

    Was lesen wir z.B. beim großen messianischen Propheten Jesaja im 7. Jhr. v. Chr. über den kommenden Messias?

    Jesaja Kapitel 49 Vers 6 – Gott spricht über seinem Messias:

    “Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels zu mir zurückzubringen. Ich mache ich dich auch zum Licht der Nationen, dass mein Heil reiche bis an die Enden der Erde.”

    b) “Religionskritik kann, wie Ihr Kommentatorenfreund findet, nur schwächer werden, wenn sie religionsbasiert stattfindet, gar gegnerisch.”

    Aus der Sicht eines Atheisten, der an keine Wahrheit glaubt, mag das richtig sein.

    Ich hingegen glaube, daß Jesus die Wahrheit ist und damit auch die ideale Ausgangsbasis darstellt um die Unwahrheit des Islam aufzuzeigen, ausgehend von den Anknüpfungspunkten/Behauptungen die der Islam selber liefert / über das Christentum macht.

    Gruß!

  50. #50 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ wahrheitsliebender :

    b) “Religionskritik kann, wie Ihr Kommentatorenfreund findet, nur schwächer werden, wenn sie religionsbasiert stattfindet, gar gegnerisch.” [Dr. Webbaer]

    Aus der Sicht eines Atheisten, der an keine Wahrheit glaubt, mag das richtig sein./blockquote>Versuchen Sie bitte dies einmal zu verstehen:
    1.) Atheisten, gar Antitheisten, glauben daran, dass Götter oder außerempirische Akteure nicht existieren (“aus sich heraus stehen oder sind”).
    2.) Agnostiker glauben dies nicht, sie halten die Frage der Göttlichkeit schlicht für bisher unbeantwortet, sie weisen der dbzgl Fragestellung sozusagen den Antwortgehalt “NULL” zu, im Sinne der bekannten dreiwertigen Logik. [1]
    3.) Der Wahrheitsbegriff ist unklar, im wissenschaftlichen und erkenntnistheoretischen Sinne wird demzufolge von der empirischen Adäquatheit einer Überlegung oder Theorie gesprochen oder geschrieben.
    4.) Was getrennt bearbeitet werden kann, in diesem Fall das Religiöse vom Religiösen, ist getrennt zu bearbeiten. – Es besteht explizit kein Bedarf der Religionskritik relig. beigemischt zu ergänzen.
    5.) Niemand hier hat etwas gegen das Christentum, weil oder solange es nicht negativ auffällt. es besteht kein Bedarf an dieser Stelle hier defensiv oder austeilend zu werden.

    MFG
    Dr. W

    [1] Das wird hier nicht nur spaßeshalber angeführt, moderne IT-basierte (relationale) Datenhaltungen (sog. RDBMSe) basieren genau auf dieser Unterscheidung.

  51. #51 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    @ wahrheitsliebender, v2 :

    b) “Religionskritik kann, wie Ihr Kommentatorenfreund findet, nur schwächer werden, wenn sie religionsbasiert stattfindet, gar gegnerisch.” [Dr. Webbaer]

    Aus der Sicht eines Atheisten, der an keine Wahrheit glaubt, mag das richtig sein.

    Versuchen Sie bitte dies einmal zu verstehen:
    1.) Atheisten, gar Antitheisten, glauben daran, dass Götter oder außerempirische Akteure nicht existieren (“aus sich heraus stehen oder sind”).
    2.) Agnostiker glauben dies nicht, sie halten die Frage der Göttlichkeit schlicht für bisher unbeantwortet, sie weisen der dbzgl Fragestellung sozusagen den Antwortgehalt “NULL” zu, im Sinne der bekannten dreiwertigen Logik. [1]
    3.) Der Wahrheitsbegriff ist unklar, im wissenschaftlichen und erkenntnistheoretischen Sinne wird demzufolge von der empirischen Adäquatheit einer Überlegung oder Theorie gesprochen oder geschrieben.
    4.) Was getrennt bearbeitet werden kann, in diesem Fall das Religiöse vom Religiösen, ist getrennt zu bearbeiten. – Es besteht explizit kein Bedarf der Religionskritik relig. beigemischt zu ergänzen.
    5.) Niemand hier hat etwas gegen das Christentum, weil oder solange es nicht negativ auffällt. es besteht kein Bedarf an dieser Stelle hier defensiv oder austeilend zu werden.

    MFG
    Dr. W

    [1] Das wird hier nicht nur spaßeshalber angeführt, moderne IT-basierte (relationale) Datenhaltungen (sog. RDBMSe) basieren genau auf dieser Unterscheidung.

  52. #52 wahrheitsliebender
    September 14, 2014

    @ Webbär

    Mein letzter Absatz war weder defensiv, austeilend oder wertend gedacht sondern einfach nur eine Feststellung/meine Meinung.

    Ansonsten belassen wir es dann wohl.

    Noch einen schönen Abend!

    PS: Wer in der Person Jesu die Existenz Gottes / der Warheit nicht erkennt, für den gibt es wohl auch keinen/keine. Meine Meinung….

  53. #53 shader
    September 14, 2014

    Was sind das für Wahlergebnisse, was soll man davon halten? Mich hat mal interessiert was zu den Themen Klima und Energie bei der AfD ins Landeswahlprogramm geschwappt ist. Das Wort “Klima” kommt im brandenburgischen Programm gar nicht vor, obwohl es ja quasi die Landesheimat von Herrn Limburg ist. Zur Energiepolitik gibt es ein eigenes Kapitel. Es gibt ein Bekenntnis zur Braunkohle und die übliche Kritik an die Windenergie, aber außer etwas Zurückfahren beim Ausbautempo der Erneuerbaren Energien gibt es da keine radikale Forderung. Man findet dort Aussagen, dass das EEG insbesondere die Bürger in Brandenburg besonders belastet, aber die realen Zahlen zeigen da ein ein anderes Bild (z.B. https://liberalesinstitut.files.wordpress.com/2013/05/eeg-verteilung-bundeslc3a4nder.png). Wenn man das Ganze als Umverteilung zwischen den Bundesländern versteht, so profitiert Brandenburg pro Kopf sogar am meisten davon.

    Im Thüringer Wahlprogramm findet sich ein Satz wie “Die AfD sieht bei der Begründung des Zusammenhangs zwischen der langfristig prognostizierten
    Klimaentwicklung und den menschgemachten Treibhausgas-Emissionen jedoch noch
    große wissenschaftliche Unsicherheiten.”
    Hingegen findet man auch Aussagen wie “Die AfD setzt sich dafür ein, dass beim Einsatz von Fracking die Gefährdung des Grundwassers
    durch wassergefährdende und gesundheitsschädliche Stoffe ausgeschlossen ist.”
    und “Der effiziente und sparsame Umgang mit Energie ist weiter zu fördern. Dies gilt insbesondere für
    die energetische Gebäudesanierung, allerdings unter Wahrung des Denkmalschutzes.”

    Das mal aus den Wahlprogrammen im Schnelldurchlauf.

  54. #54 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    LOL, was ist da denn mir der FDP passiert?! :
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Brandenburg_2014
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Th%C3%BCringen_2014

    Hat der Verrat fast aller liberalen Ideen und Werte etwa in Bundesdeutschland auf das Wahlergebnis durchgeschlagen?, wie dies?, berichten Sie, Herr Dr. Hader, wissen Sie mehr?

    MFG
    Dr. W

  55. #55 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    D-sprachig scheint man zurzeit, abweichend von dieser Lage, aufzuwachen, not bad :
    -> https://www.srf.ch/player/tv/sternstunde-religion/video/islam-unter-faschismusverdacht?id=c2b5adcc-cfe2-4f03-a4b3-12d3c2603c18

    MFG
    Dr. W (der sich ausklinkt, auch die langsameren Denker langsam auf der sachlich angemessenen Seite sieht; es hätte natürlich jedem bereits seit Längerem klar geworden sein können, dass der Islam der Knaller dieses Jahrhunderts wird)

  56. #56 shader
    September 14, 2014

    Ich will es mal positiv formulieren, die FDP stand in Thüringen schon mal viel schlechte dar. In den 90er Jahren ist man auch schon in den 1%-Bereich abgerutscht. Und eines noch, mit Sicherheit hat die FDP keinen Alleinvertretungsanspruch von liberalen Ideen und Werten. Diese werden auch von vielen anderen Parteien vertreten und wie scheinbar viele finden, von denen auch in einer akzeptableren Form.

    Aber eines würde ich gerne als ehemaliger Thüringer sagen. Es hat sich eine Menge geändert und zwar aus wirtschaftlicher Sicht. Zum Glück gibt es dort nicht nur Schwarzseher sondern viele mittelständische Kräfte, die was geschaffen haben. Die wirtschaftliche Lage wird vorort von der Bevölkerung als mehrheitlich gut angesehen. Wer hätte das noch vor ein paar Jahren gedacht. Und was ich persönlich positiv sehe, dieser Optimismus wird nicht übertrieben dargestellt, sondern hat durchaus einen soliden Boden. Insbesondere die Bildung und Ausbildung hat sich dort sehr ausgezahlt.

  57. #57 Dr. Webbaer
    September 14, 2014

    PS:
    Mouhanad Khorchide wirkt im verlinkten Vid übrigens und fairerweise angemerkt, nett.

  58. #58 shader
    September 14, 2014

    Aber es bleibt spannend, gegen 20:15 haben CDU+SPD und Linke+SPD+Grüne je 45 von 88 Sitzen in Thüringen.

  59. #59 axel
    September 14, 2014

    Ja, das war mir auch aufgefallen. Das Wort “Klima” tauchte im Brandenburger AfD-Wahlprogramm nicht einmal auf. Eignet sich wohl nicht so für Populismus, man denkt dort am besten einfach woanders hin.

  60. #60 MJ
    September 14, 2014

    Ruhiger Wahlkampftag in Brasilien.

    Marina Silva will erstens die Inflation runterkriegen, und visiert 4,5% an. Wirtschaftliche Reformen Rousseffs, so Silva, kommen zu spaet (etwa Rousseffs Ankuendigung, den Finanzminister auszuwechseln), denn “beide werden vom brasilianischen Volk abberufen werden.”

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1515898-povo-vai-demitir-dilma-e-mantega-diz-marina.shtml

    Rousseff hingegen bleibt dabei, dass die Zentralbank nicht unabhaengig werden soll (im Gegensatz zum Vorschlag Silvas), weil sie keine “vierte Gewalt” neben den drei traditionellen haben will:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1515925-independencia-do-bc-daria-quarto-poder-a-bancos-afirma-dilma.shtml

    Was das konkret heisst: Dilma sieht fuer die Zentralbank eine ganz klare Aufgabe, welche Vollbeschaeftigung ist (das ist uebrigens nicht die radikale Idee, nach der es vielleicht klingt – sie hat eine lange Tradition mindestens seit Milton Friedman, und vermutlich schon viel laenger: es ist etwa auch ganz offiziell die Aufgabe der amerikanischen Fed). Was es explizit NICHT heissen soll, ist dass Rousseff selbst eingreifen will (sie weisst darauf hin, dass sie den Praesidenten der Zentralbank im Gegensatz zu Vorvorgaenger Cardoso nie ausgewechselt hat), sondern dass die Bank (mit dem Ziel Vollbeschaftigung) eigenstaendig handelt: in dem Sinne, den Worten Rousseffs folgend, soll die Zentralbank autonom agieren, aber nicht unabhaengig sein.

    Daneben hat Rousseff wieder den Vorwurf an Silva gerichtet, dass ihre Kritik an der Arbeiterpartei nach 27 Jahren Mitgliedschaft und 8 Jahren Regierungspositionen “empoerend” sind. Und weiter hinsichtlich Silvas Kritik an Rousseffs untergriffigen Wahlkampfstil, ganz die Wahlkampfstrategie ausspielend, Silva als ungeeignet fuers Amt darzustellen:

    “Das Leben als Praesidentin der Republik besteht daraus systematisch Kritik auszuhalten, und Druck auszuhalten.”

  61. #61 wereatheist
    Berlin, hoffentlich auch mal ohne Buschkowsky im Amt
    September 14, 2014

    @ Dr Webbaer, #21:

    Dass bspw. die Scharia [1] nicht unter die Ausübung der Religionsfreiheit fällt, (…) ist Ihnen bekannt?

    Glauben Sie wirklich, dass z.B. ein Kreditvertrag zwischen muslimischen Geschäftsleuten, in dem dem Zinsverbot dadurch Rechnung getragen wird, dass es elegant umgangen wird (denn auch arabische Banken verleihen Geld nur gegen Gewinn), vor deutschen (schweizer, französischen, italienischen) Gerichten nicht besteht? Sie könnten sich irren…

  62. #62 EinLeser
    September 14, 2014

    @MJ und Wahlkampf in Brasilien
    Lorem ipsum dolor sit amet und Amen. 😉

    Mann, wer kan schon portugisisch? Wählen Sie ihre Links mit Verstand, falls vorhanden. Und wer interessiert sich für Brasilien, Nepal, Tuvalu oder Niue?

    Alex, shader, Webbaer und Konsorten sind peinlich, sie aber übertreffen alle. Ihr Intellekt in Ehren, aber nochmehr Off-Topic ist unmöglich.

    Sie brauchen einen eigenen Blog, dringend!
    Gleichgesinnte wird es sicherlich geben, wenngleich nicht zahlreich, aber zweifelsohne geistreich und ihrer würdig. Hier finden sie das gewünschte bzw. erhoffte Auditorium nicht.
    Unmissverständlich: Sie nevern!

  63. #63 Treverer
    September 14, 2014

    immer das gleiche: die menschen erkennen ironie nicht. 🙂

    fritz war ja kein idiot. und da er behauptete, was offensichtlich auf keinen fall stimmt – nämlich alle religionen seien gleich – ist auch klar, dass er nicht meinte, alle religionen seien gut.

    was er wirklich meinte? nun, genau anders herum wird ein schuh draus: wie ja bereits die anfrage selbst bewies, sind (monotheistische) religionen real etwas trennendes und gerade nicht gleich – und daher eben auch ursache vielen übels, also schlecht.

    aber so, wie er wußte, dass die bauern die kartoffeln vom bewachten acker klauen werden, so wußte er auch, dass seine antwort vom religiösen pöbel schon so verstanden werden würde, wie es der sache diente, nämlich jedem menschen die gleichen rechte zu geben, unabhängig welcher depperten religion er nachhänkt…ne, henkt, seinen hals in die schlinge lenkt 😉

  64. #64 Treverer
    September 14, 2014

    @wahrheitsliebender, #3

    danke für den link auf den nzz artikel.

    aber, man muss wohl klar sagen, herr rhonheimer ist da sehr parteisch.

    allein zwei beispiele:

    1. “Die modernen Menschenrechte sind eine Frucht der jüdisch-christlichen Zivilisation. Deren Vermächtnis ist die Anerkennung einer allen Menschen, unabhängig von ihrer Religion, gemeinsamen Menschennatur und Würde.”

    das dies historisch anders ablief (nämlich als kampf gegen das christentum!) ist wohl unstrittig. die einzige argumentative rettung ist, dann immer die unterscheidung in institutionalisiertem christentum und “wahrem”. bei einer religion, welche alle ihre mitglieder als chorpus christi versteht, ist solch ein unterfangen aber schon armselig. und es wird dabei auch deutlich, das die menschenrechte und insbesondere die würde des menschen gerade im christentum nur allen zugestanden werden, die teil christi sind. wie? indem sie an ihn glauben und sich zu ihm bekennen. anders betrachtet: die würde des menschen entspringt dann auf einmal daraus, dass dieser ein geschöpf gottes ist (und dann: die frau als “nachgeborene” eben auch weniger wert ist und weniger fähigkeiten von gott bekommen hat, als der mann). DAS ist etwas ganz anderes als die uneingeschränkte würde eines jeden menschen in der tradition der aufklärung! und sie sind auch genauso konsequent, die christen, wie die muslime: wer sich außerhalb von gott stellt (“gott leugnet”), außerhalb der gesellschaft der guten, wahren, rechten, dem werden aber flux seine elementarsten meschenrechte genommen. für alle drei monotheistischen religionen (und insofern sind sie totalitär) gilt doch, dass sie die menschenrechte unter einen vorbehalt stellen. also begründen christen und juden und muslime, warum man foltern darf, töten darf (mit todesschwadrohnen).

    damit zum zweiten, zitat: “«Du sollst nicht töten», heisst es im Dekalog. Ein solch grundsätzliches Tötungsverbot ist dem Islam unbekannt. In der jüdischen und christlichen Bibel erscheint Gott als der alleinige Herr über Leben und Tod. Kein Mensch kann sich das Recht zum Töten anmassen. Oft wird das Alte Testament – auch in antisemitischer Absicht – als Beispiel für Grausamkeit und Gewaltlegitimation angeführt. Das Gegenteil ist wahr: Der Gott Israels entzieht dem Menschen die Kompetenz zum eigenmächtigen Töten.”

    erneut: die historische realität straft den behauptungen lügen. und daher erneut die frage: weil die religiösen anhänger und interpreten deppen waren/sind, oder weil das töten und die religiöse lehre doch kompatibel sind? na, offensichtlich hält das christentum und das judentum aktuell das tötungsverbot immer noch für vereinbar mit dem, was “es” aktuell macht. ich meine, es war hans jonas, bei dem ich mal lesen konnte, wie das tötungsverbot zu verstehen sei: demnach gebe es im hebräischen mehrere begriffe für töten (wenig verwunderlich LOL). das im kontex der gebote genannte verbot/gebot beziehe sich nicht auf alle menschen (oder gar alle wesen), sondern nur auf die mitglieder der eigenen sippe bzw. des eigenen volkes. jene, die nicht zum volke gehören (per geburt oder wegen des eigenen verhaltens), dürfen getötet werden. ups, da sind wir ja im grunde wieder bei punkt eins: wer nicht an den gleichen gott glaubt wie ich, der hat weniger rechte, ist weniger wert. wenn man an das prinzip der exkommunikation denkt, wird klar, dass das christentum genau so gehandelt hat, wie es die jonas interpretation entspricht: erst aus der gemeinschaft verbannen, dann für vogelfrei erklären, dann jagen wie ein tier, dann töten.

    zu guter letzt: was herr rhonheimer zur trennung von kirche und staat sagt, ist so konstruiert mit ein paar bibelzitaten, dass es echt peinlich und lächerlich ist.

    daher nochmals danke für den link: da es mal wieder zeigte, wie blind das christentum gegenüber dem balken im eigenen auge ist.

  65. #65 wahrheitsliebender
    September 15, 2014

    @ Dr. Webbär

    “Können Sie Ihrem Kommentatorenfreund vielleicht kurz erklären, warum Sie regelmäßig das Christentum auspacken, wenn es um den Islam geht?”

    Antwort 2. Teil:
    Ich komme auch deshalb im Kontext mit dem Islam immer wieder auf das Christentum zu sprechen, weil er, der Islam, wohl eine zentrale, negative Rolle in der christlichen Eschatologie spielt!

    Nach biblischer Prophetie/Eschatologie gehen dem 2. Kommen Jesu zum Weltgericht 8 Drachen-/Weltreiche voraus, die in direkter Verbindung mit Israel/Jerusalem/dem jüdischen Volk stehen.

    Über die ersten 6 (bereits gefallenen) Häupter/Weltreiche sind sich dabei alle Bibelapologeten einig. Es sind dies:
    1. Ägypten
    2. Assyrien
    3. Babylon (neubabylonische Weltreich)
    4. Medeo-Persien
    5. das Griechische Weltreich unter Alexander und seinen Nachfolgern
    6. Rom (beendet seit dem Untergang Ostroms 1453)

    Über das 7. und 8. Weltreich gibt/gab es bis dato Diskussionen, wobei in den letzten Jahrzehnten immer mehr Apologeten dazu übergegangen sind das osmanisch-/muslimische Kalifat als das 7. (bereits dagewesene) und kommende 8. Weltreich anzusehen (Hinweis: Die Bibel sagt, daß das 8. Weltreich eine Wiederbelebung eines der vorhergehenden 7 sein wird).

    Das osmanische Weltreich/Kalifat folgte 1453 auf das römische und endete offiziell erst 1923 (mit der Aufteiung an die Siegermächte nach dem 1. Weltkrieg). Die muslimische Welt hat den Untergang dieses Kalifats nie verwunden und sehnt seitdem die Wiederherstellung eben dieses Kalifats herbei!

    In der Bibel lesen wir über das noch ausstehende 8. Weltreich in Offenbarung 13 folgende erstaunliche Geschichte:

    “Und ich sah aus dem Meer (= dem Weltenmeer der Völker) ein Tier1 aufsteigen, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte…. 3 Und ich sah einen seiner Köpfe wie zu Tode verwundet, und seine Todeswunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah verwundert dem Tiere hinterher dessen Todeswunde geheilt wurde.”

    Bibelapologeten wie Walid Shobeat und Joel Richardson schreiben seit Jahren in ihren Büchern und verkünden auf bei ihren Vorträgen, daß sie aus der biblischen Endzeitprophetie ableiten, daß das muslimische Kalifat schon bald wiederbelebt werden wird = die Todeswunde des Tieres = Drachens geheilt werden wird und dessen Anführer bzw. der Sitz des Kalifats erneut in der Türkei sein wird!

    Und was nun versetzt seit mehreren Wochen nicht nur die gesamte muslimische Welt in helle Aufregung sondern natürlich auch den Westen – richtig, die ersten “zarten” Versuche zur Wiederbelebung des muslimischen/osmanischen Kalifats.

    Warum übt der Gedanke an das Kalifat dabei eine solche Begeisterung/Anziehungskraft auf viele Muslime weltweit aus?

    Weil die muslimische Eschatologie lehrt, daß die muslimsche Erlösergestalt des “Mahdi” in der Endzeit dieses Kalifat neu begründen würde, ihm dann alle Muslime zu folgen hätten und er dem Islam dadurch zur Weltherrschaft führen würde!

    Siehe dazu auch die Ausführungen des “netten” deutschen Predigers unter Min. 2:28; 28:45 und 31:47 – Video im nachfolgenden Kommentar.

    Walid Shobeat und viele andere Bibelapologeten haben in den letzten Jahren sauber herausgearbeitet, daß die von den Muslimen erwartete Erlösergestalt des Mahdi dabei eins zu eins dem Spiegelbild des Antichristen in der Bibel entspricht!

    Näheres dazu ist wiegesagt in den vielen Youtube-Videos von ihnen und der nachfolgenden schriftlichen gegenüberstellung des muslimischen Mahdi und biblischen Antichristen zu entnehmen:

    https://www.crash-news.com/web/wp-content/uploads/2012/12/Der-Islamische-Antichrist.pdf

  66. #66 Treverer
    September 15, 2014

    nochmals @wahrheitsliebender

    nachdem ich all ihre kommentare gelesen habe würde mich ihre position zur klimaerwärmung noch interessieren. so als persönliche feldforschung.

  67. #67 wahrheitsliebender
    September 15, 2014

    hier noch der Link zum “freundlichen” Islamlehrer:

  68. #68 MJ
    September 15, 2014

    @ EinLeser

    Ja, diese “Sie intellektueller Schnoesel”-Nummer hat mir schon shader an den Kopf geworfen (mehrmals) was soll ich tun, ich akzeptier’s einfach. Vielleicht sollten Sie auch einfach Pausenhof und Pubertaet hinter sich lassen.

    Warum ist Brasilien relevant? Es ist einer der BRICS Staaten, und einer der drei, die etwas mehr als nur nominell eine Demokratie sind. In Suedafrika (da waren auch vor ein paar Monaten Wahlen, die offenbar voellig an Europa voruebergegangen sind) und auch in Brasilien ist es nicht lange her, dass Apartheid bzw. Diktatur geherrscht hat. Nachdem beide (im Sueden Afrikas bzw Suedamerika) Hegemonialmaechte sind, halte ich es fuer auesserst relevant zu verfolgen, ob und wie sie in einer demokratischen Ordnung aufschliessen koennen. Die mediale Berichterstattung hier ist (mit wenigen Ausnahmen) halbwegs furchtbar (der Guardian etwa haelt es fuer relevanter zu berichten, dass Marina Silva gruen und damit automatisch auf Blattlinie ist als seine Leser mit Infos vom Wahlkampf zu belasten), und ich nutze die Quatsch-Ecke hier eben, unregelmaessig die Tagesereignisse (selektiv) zusammenzufassen: das macht in der Art nicht viel Arbeit, und vielleicht interessiert es auch 2 oder so Leser, die es nicht fuer voellig irrelevant halten, was in einem Land mit 200 Millionen Einwohnern und der siebtgroessten (wohl bald fuenftgroessten) Volkswirtschaft abgeht.

    Im uebrigen ist ein Dies-und-Das-Thread, und obwohl am Anfang immer so etwas wie ein thematischer Anstoss gegeben wird, ist die Themenwahl voellig frei: Diese Freds wurden genau deswegen eingerichtet, damit alles, was off-topic ist, hier abgeladen wird. Auf der anderen Seite zwingt Sie keiner meine Konvolute zu lesen, Sie muessen sich in Ihren Masturbier-Pausen nicht hierherbegeben und darueber aufregen.

    Wer kann portugiesisch? Naja, schon einmal mehr als Deutsch, zum Beispiel – und das allein in Brasilien. Portugiesisch zu sprechen ist damit im Gegensatz zu Annahmen in Ihrem inellektuellen Provinznest weder sonderlich selten, noch ist steckt dahinter mehr Leistung als etwa Deutsch zu sprechen, was offenbar sogar Sie schaffen.

    Ich suche keine Publikum, und, wie gesagt, ich habe einen Blog – und Sie sind uebrigens ein Arschloch, aber ich bin tolerant.

  69. #69 MJ
    September 15, 2014

    Wer ist das Zielpublikum dieses Energiewendeartikels aus der NYT? Jemand, der die letzten 10 Jahre geschlafen hat?

    https://www.nytimes.com/2014/09/14/science/earth/sun-and-wind-alter-german-landscape-leaving-utilities-behind.html?_r=0

  70. #70 MJ
    September 15, 2014

    Brad Delong, warum er froh ist, in den 89ern nicht Rpublikaner geworden zu sein – und, via Chait, ueber die Klimawandelpolitik der Republikaner:

    https://delong.typepad.com/sdj/2014/09/20140915-reformicons-agonistes-live-from-the-roasterie-cccxxx-september-15-2014.html

  71. #71 axel
    September 15, 2014

    @ MJ (#68)

    Zielgruppe ist sicherlich kein deutschsprachiges Publikum:

    energiewende (pronounced in-ur-GEE-vend-uh)

    Für uns ein langweiliger Artikel, für US-Amerikaner aber durchaus interessant: der deutsche Feldversuch zeigt auf, welche Verheißungen und Probleme auf sie zukommen werden.

  72. #72 shader
    September 15, 2014

    @MJ: “Ich suche keine Publikum, und, wie gesagt, ich habe einen Blog – und Sie sind uebrigens ein Arschloch, aber ich bin tolerant.”

    Ja, wie es scheint ein Toleranter mit einer kurzen Zündschnur. Mal ein gutgemeinter Ratschlag ohne Erwartung auf Befolgung, etwas mehr Gelassenheit würde die Kommunikation evtl. erleichtern.

  73. #73 MJ
    September 15, 2014

    @ shader

    Machen Sie sich nicht in die Hose, ich bin voellig gelassen, interpretieren Sie nicht Ihre eigene Genervtheit in meine Kommentare, das Medium ist viel zu indirekt als dass ich versuchen wuerde hier echte Emotionen zu transportieren ^^:) *grins* lol

  74. #74 MJ
    September 15, 2014

    @ axel

    Ja, das ist moeglich. Ich dachte Medien wie der Guardian buchstabieren das tagein tagaus runter. Oder wird der nach wie vor hauptsaechlich in GB gelesen?

  75. #75 shader
    September 15, 2014

    “das Medium ist viel zu indirekt als dass ich versuchen wuerde hier echte Emotionen zu transportieren “

    Das denke ich auch, im RL würden Sie bei solchen Ausdrucksformen erheblich mehr Gegenwind und direktes Feedback erhalten. Von daher schützt Sie das Netz erheblich davor.

  76. #76 shader
    September 15, 2014

    Es gehört ja zum Grundtenor, dass in Deutschland immer mehr Industriearbeitsplätze abgebaut werden. Eigentlich ist das ein wunderbares Beispiel, wie gefühlter Eindruck und Wirklichkeit auseinanderlaufen. Stand heute hat man die höchsten Beschäftigungszahlen in der Industrie seit mindestens 10 Jahren. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nimmt sogar stärker zu als die Beschäftigungszahlen: https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/zehn-jahres-hoch-mitarbeiterzahl-in-der-industrie-steigt/10701674.html

  77. #77 MJ
    September 15, 2014

    @ shader

    Ja, und meine Mutter wuerde sich auch furchtbar fuer mich schaemen, wenn Sie wuesste, wie ich mich benehme – ich weiss nur nicht, ob mehr fuer meine Ausdrucksweise oder fuer die Tatsache, dass ich auf meiner Couch sitze und Buecher lese, im Gegensatz zu aufrichtig arbeitenden Menschen wie Ihnen, die Ihren Hohn hinter einem Schleier von Pseudo-Freundlichkeit verstecken. Lassen Sie mal stecken, Sie Pappnase.

  78. #78 wahrheitsliebender
    September 15, 2014

    Leute, ein paar Dinge rd. um das 7. und 8. Reich nebst seiner Identifikation mit dem Kalifat sind noch “unrund” / gefallen mir nicht.

    Da ist z.B. die Sache, daß das 7. Reich lt Offenbarung nur “kurze Zeit bleiben soll”. Fast 500 Jahre von 1453 – 1923 sind nun aber nicht sooo kurz…. Außerdem harmoniert die “Danielapokalypse mit dem Standbild/Traumbild Nebukadnezzars für mich zumindest auf Anhieb noch nicht so ganz mit dem Kalifat”

    Ich muß die Sachlage wohl erst nochmal näher studieren, bevor ich euch die Zukunft zu 100 % weissagen kann……

    Die Mehrheitsmeinung bis dato ist/war ja auch, daß Rom = das wiedervereinigende Europa das 8. Reich des Drachens sein werde. In Anlehnung dessen schlossen dann viele auf das Hilterregime als 7. Drachenreich…

    Muß mir Dinge in Ruhe nochmal zu Gemüte führen – bis dahin habts auch ihr Ruhe….

    @ Treverer
    Auf deine Kommentare kann ich zeitbedingt aktuell noch nicht eingehen. Das gilt auch hinsichtlich meiner Einschätzung zur “Klimareligion”, deren “Anhänger ich vom 15. – rd. 30. Lebensjahr als Wetterfreak/Schneefan (mit körperlichen Schmerzen bei Tauwetter) ich durchaus war. Nur so viel – mittlerweile bin ich 43 Jahre alt und die Klimareligion geht mir weitestgehend am Alerwertesten vorbei – ich brauche diese religiöse Ersatzbefriedigung nicht mehr.

    Gruß!

  79. #79 shader
    September 15, 2014

    Weshalb wählten nun so viele die AfD in Brandenburg und Thüringen? Das Interessante dabei ist, dass es einen Unterschied zwischen Innenwahrnehmung (was die AfD-Funktionäre denken) und Fremdwahrnehmung (was Wahlbefragungen ergeben) gibt. Die Partei selbst streitet dabei ab, dass viele Protestwähler ihnen ihre Stimme gegeben haben. Dabei geben bei Befragungen mehr als die Hälfte der AfD-Wähler an, einfach enttäuscht von dem politischen Situation zu sein (https://www.faz.net/aktuell/politik/landtagswahlen-enttaeuschung-treibt-der-afd-die-waehler-zu-13154281.html). Von der Partei und dessen Programm sind dagegen ca. ein Drittel überzeugt. Interessant wäre mal rauszufinden, wieviel Prozent der AfD-Wähler das Programm überhaupt kennen, insbesondere zum Punkt Energiepolitik. Natürlich frohlocken Klimaskeptiker und Energiewendegegner wie bei EIKE über das hohe Ergebnis und rechnen es dem Standpunkt der AfD zu Klima und Energiefragen zu. Nur was dagegen spricht, in den Medien findet man darüber kaum Aussagen, die man der AfD zuordnet. Im eigenen Wahlkampf stellte man Themen in den Vordergrund wie Euro, EU, Familienpolitik, Volksabstimmungen, Political Correctness und Ausländer. Ich war selbst einige Mal vor der Wahl in Thüringen und man wurde regelrecht im Straßenbild von den Plakaten erschlagen. An ein AfD-Plakat mit Aussagen zur Energiepolitik konnte ich mich allerdings nicht erinnern.

    Das alles spricht ja nicht gegen die These, dass es eine Partei der Energiewendegegner ist und vermutlich werden sie sich in Parlamentsdebatten entsprechend positionieren (mal schauen, ob sie da an einen Herrn Hocker aus der FDP heranreichen). Aber als solche treten sie in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung und das wird vermutlich einige Zeit so bleiben.

  80. #80 wahrheitsliebender
    September 15, 2014

    @ Shader

    Obwohl ich eigentlich keine Zeit habe – ein paar Antworten bekommst du

    Wer danach frägt, bekommt von mir als überzeugtem Christen seit rd. 2 – 3 Jahren zu hören, daß für mich die bundesdeutschen Alt- bzw. Blockparteien mittlerweile aus Gewissensgründen unwählbar geworden sind.

    Was unterscheidet die Blockparteien SPD, Grüne, FDP, Linke, CDU/CSU noch in den von dir angeschnittenen, entscheidenden Politikfeldern:

    – Euro-“Rettung” um jeden Preis (bis zum “Endsieg”)
    – undemokratische-/totalitäre-/selbstbereicherungs-EU
    – Familienpoltitik / Abwendung der Demografiekatastrophe
    – linker Multikultiwahn / ungesteuerte Migrationspolitik
    – Stopp / Verhinderung der weiteren Islamisierung Europas
    – Abtreibungspolitik (genau die hunderttausend(e) Kinder, welche jährlich abgetrieben werden, fehlen und zur Abwendung der Demografiekatastrophe – wie kann es sein, daß der Staat vor diesem Hintergrund auch noch jede Abtreibung finanziert?
    – Volksabstimmungen / direkte Demokratie
    – Verteidigungspolitik
    – Politicall C.

    Richtig, nichts unterscheidet die Blockparteien noch wirklich in all diesen Politikfeldern. Sie alle sind sich einig, in all diesen Bereichen ihre bisherige, verantwortungslose Politik fortzusetzen.

    Mein Gewissen läßt eine Wahl dieser Freiheit-, Volks- und Abendlandszerstörrer nicht länger zu!

    Gruß!

    PS: Die Bibel bezeichnet, wie ich schon öfters erwähnt habe, solche “Eliten” als “blinde Blindenführer, die sich und das Volk ins Verderben stürzen werden”

  81. #81 shader
    September 15, 2014

    @wahrheitsliebender, ja, den Eindruck bekommt man durchaus, dass bei wichtigen Themen die wesentlichen Einstellungen von den etablierten Parteien sich wenig unterscheiden. Das kann man als bedauerlich empfinden. Ich denke aber auch, dass das “normale Marktentwicklungen” sind. Letzlich kann man Wahlen als Kaufentscheidungen von Wählern auffassen. Es gibt Angebot und Nachfrage. Nach vielen Jahrzehnten politischer Marktbewegungen versuchen die großen Anbieter (Parteien) die wesentlichen Grundbedürfnisse bei den Kunden (Wählern) abzudecken. So wie man bei einem Fernseher erwartet, dass er zumindest eine Fernbedienung hat und irgendwas mit dem WLAN zu Hause anstellen kann, so bieten große Parteien Bekenntnisse zur EU als Gemeinschaft und Zustimmung zum Umweltschutz an. Vieles ist auch einfach Lebenswirklichkeit und -normalität geworden. Nehmen wir mal, was Sie mit “linker Multikultiwahn / ungesteuerte Migrationspolitik” umschrieben haben. Was Sie damit ausdrücken wollen, ist mir schon klar, aber zur Lebenswirklichkeit gehört nunmal über 16 Millionen Menschen bei uns, die einen Migrationshintergrund haben. Das nur bis auf bekannte Ausnahmen keiner der Parteien ernsthaft eine Politik betreibt, die solche Menschen als doof hinstellt, versteht sich eigentlich von selbst. In vielen grundsätzlichen Fragen sehe ich auch bei den Menschen hierzulande keine wesentlichen Meinungsverschiedenheiten mehr. Das drückt sich dann auch in den Wahlprogrammen aus.

    Das es dann immer wieder Parteien gibt, die durch Infragestellen solcher mehrheitlichen Sichtweisen Punkte sammeln wollen, ist verständlich. Einfach das anbieten, was die großen 5 nicht anbieten, marktstrategisch gar nicht so dumm. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele AfD-Mitglieder keine wirklich eigene Meinung zur Energiepolitik haben. Aber allein deshalb, dass es die letzten Jahre und Jahrzehnte viele Konsenslösungen und Bekenntnisse zur Energiewende von den etablierten Parteien gab, reizt natürlich die Parteistrategen, auch bei dem Thema die Gegenspur zu besetzen.

    Und weil auch so viel von Politikverdrossenheit die Rede war. Richtig, in Thüringen gingen gerade mal 52% zur Wahl. Unter denen, die nicht zur Wahl gingen, mögen viele dabei gewesen sein, die politikverdrossen sind. Allerdings finden 70% aller Thüringer die Situation im Land eher gut bis sehr gut (https://www.mdr.de/thueringen/thueringen_monitor108.html). D.h. von den Nichtwählern sind viele dabei, die trotzdem die generelle und auch persönliche Situation im Land mit gut einschätzen. Mit anderen Worten, viele gehen nicht zur Wahl, weil alles von alleine gut läuft. Oder sich einfach nicht für Politik interessieren.

  82. #82 MJ
    September 15, 2014

    Heute mal die Financial Times ueber Brasilien. Erstens ein Bericht ueber Rousseffs aggressive Wahlkampfstrategie:

    https://blogs.ft.com/beyond-brics/2014/09/15/time-for-marina-to-get-tough/

    Aber dann wuerde ich gerne wissen, welcher der Hintergrund dieses Satzes ist:

    “Although it is worth noting when using these definitions that in Brazil, all the major parties are to the left of where similarly-named parties would be in the UK or the US.”

    Zur Linken welcher sich “Sozialisten” nennenden Partei genau ist eine bibteltreue Evangelikale, die die Zentralbank unabhaengig machen will, mit ihrer Position zu Abtreibung eine Position vertritt, die nicht von der der US-Republikaner zu unterscheiden ist, und in bezug auf “Homoehe” so ungefaehr den Konsensus heutiger buergerlicher Parteien in Europa (und wiederum der US-Republikaner) vertritt?

    Andererseits, duestere Wachstumsprognosen fuer Brasilien von der OECD:

    https://blogs.ft.com/beyond-brics/2014/09/15/brazils-central-bank-and-oecd-agree-outlook-is-dismal/

  83. #83 Georg Hoffmann
    September 15, 2014

    @Karl Mistelberger

    “Einmal im Monat, wie bei RealClimate praktiziert wäre sehr fein. Was hast du die ganze Zeit getrieben?”

    Familie + Sommer + Heimwerkern
    Was soll ich sagen? Es gibt keine Entschuldigung.

    “Heute kann nicht die Rede davon sein: They keep telling us that Islam is a religion of peace, but all the evidence points to a religion of war.”

    Das ueberzeugt mich nicht besonders. Die Kreuzritter sind nach Jerusalem aus einer Vielzahl von ideologischen/materiellen Gruenden gegangen. Haette man sie gefragt, waere ihnen nur eingefallen, dass sie die Heiligen Orte von den Unglaeubigen befreien wollten. Wohl keiner waere darauf gekommen, die Regeln zur Vererbung adeligen Besitz in West/Mitteleuropa im Hochmittelalter zu nennen. Und doch, wie wir heute wissen, war das ein ganz wichtiger Faktor.
    Aber das Thema scheint mir ohnehin nochmal um einen Faktor 10 vergifteter als die Klimawandeldebatte. Mich jedenfalls ueberzeugt das nicht besonders, dass nun gerade die Religion Islam und meinethalben der Koran fuer die aktuellen Probleme wirklich als Ursache verantwortlich ist.

  84. #84 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    Erklärt bitte mal einem Ahnungslosen zu welchen Koalitionen es nun absehbarerweise in Brandenburg und Thüringen kommen wird.

    MFG
    Dr. W

  85. #85 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ Herr Dr. Hoffmann :

    Heute kann nicht die Rede davon sein: They keep telling us that Islam is a religion of peace, but all the evidence points to a religion of war. (Pat Condell, 2007, überliefert von Dr. Mistelberger)

    Das ueberzeugt mich nicht besonders. Die Kreuzritter sind nach Jerusalem aus einer Vielzahl von ideologischen/materiellen Gruenden gegangen.Schauen Sie sich mal die Konzepte des Islam an, nehmen sie zur Kenntnis, gehen davon aus, dass sie ernst gemeint sind und lösen sich vielleicht von der Vergleicherei.

    Dann vielleicht noch einmal kommentarisch reagieren…

    MFG
    Dr. W

  86. #86 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ Herr Dr. Hoffmann, v2, so schaut’s hoffentlich besser aus :

    Heute kann nicht die Rede davon sein: They keep telling us that Islam is a religion of peace, but all the evidence points to a religion of war. (Pat Condell, 2007, überliefert von Dr. Mistelberger)

    Das ueberzeugt mich nicht besonders. Die Kreuzritter sind nach Jerusalem aus einer Vielzahl von ideologischen/materiellen Gruenden gegangen.

    Schauen Sie sich mal die Konzepte des Islam an, nehmen sie zur Kenntnis, gehen davon aus, dass sie ernst gemeint sind und lösen sich vielleicht von der Vergleicherei.

    Dann vielleicht noch einmal kommentarisch reagieren…

    MFG
    Dr. W

  87. #87 MJ
    September 15, 2014

    Der Estado de S. Paulo hat drei fast identische Fragen an die drei aussichtsreichsten Kandidaten fuer die brasilianische Praesidentschaftswahl gestellt, Thema politische Reformen, genauer Wahlreform. Der Link und Uebersetzung von Fragen (a), b), c)) plus Antworten (Fehler alle meine) und [ein paar Anmerkungen] folgen:

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,qual-reforma-politica-dilma-rousseff,1560158#cap2

    Dilma Rousseff (Kandidatin der Arbeiterpartei):

    a) Eine politische Reform wird nun seit Jahrzehnten versprochen und schreitet nicht voran, weil sie die, die sie durchfuehren muessten, nicht interessiert. Sollten Sie wiedergewaehlt werden, wie wuerden sie aus dieser Falle entkommen?

    Diese Angelegenheit hat Prioritaet, so wie sie im Programm ist, die der Wahlkampf dem TSE [Oberste brasilianische Wahlkomission] vorgestellt hat. Im Dokument befuerwortet die Koalition, dass diese Reform das Ziel hat, die Verzerrungen unseres repraesentativen Systems zu loesen. Um sie [die Reform] zu sichern, wird ein Referendum unablaessig sein, das die Position der Mehrheit der Gesellschaft ueber die prinizpiellen Themen definiert: Werte, Repraesentanz, und der Kampf ohne Waffenruehe gegen Korruption.

    b) Wie wird die neue Regierung die Qualitaet der politischen Repraesentierung im Land verbessern? Zum Beispiel, welche ist die Position hinsichtlich der Bezirks-Wahl? Ende der Wiederwahl? Wahlpflicht? Referendum, um die Verfassung zu aendern?

    Im laufe der letzten 12 Jahre [d.h. Regierungen Lula und Rousseff], hat Brasilien grosse soziale und wirtschaftliche Fortschritte gemacht um die Ablaeufe zwischen Exekutive und Legislative transparenter zu machen.

    c) Mit einem neuen Mandat, wuerden Sie die Idee einer breiteren Repraesentanz verteidigen, die die Teilnahme von sozialen Bewegungen in Bertungsgremien inkludiert?

    In dieser permanenten Anstrengung den Staat beweglicher, transparenter und naeher den Fragen der diversen sozialen Segmente zu gestalten ist es wichtig, die[se Art von] Beratung aufzuwerten.

    Aécio Neves (Kandidat der Sozialdemokraten):

    a) Diese Reform ist eine Notwendigkeit, weil sie die Parteikraefte und -repraesentationen bestimmt und die Debatte ueber Strukturreformen, wie die Steuergesetzgebung, erlauben wird. Ohne starke Parteien, gestuetzt auf starke Grundlagen, passieren Fortschritte auf improvisierte Art, im Schneckentempo.

    b) Was denken sie ueber die Bezirkswahl? Ueber das Ende der Wiederwahl? Ueber Wahlpflicht? Ueber ein Referendum um die Verfassung zu aendern?

    Ich trete fuer drei klare Punkte ein. Der erste, fuer den ich schon lange eintrete, ist das Ende der Wiederwahl, mit einer Legislaturperiode von fuenf Jahren fuer alle. Der zweite Punkt ist die gemischte Bezirkswahl. Die Haelfte des Parlaments von den Bezirken gewaehlt, die Haelfte durch Parteilisten; um dies zu kroenen, befuerworten wir die Wiedereinfuehrung der Leistungsklausel mit der Frist einer Wahl, vielleicht zwei. Es wird moeglich sein den Rahmlen von 22 Parteien auf sieben oder acht zu reduzieren. Die restlichen Parteien werden weiterhin ihre Funktionen ausueben, aber um Zugang auf TV-Zeit und Parteifoerderungen zu haben, muss man eine minimalen Prozentsatz and Stimmen haben.

    c) Wuerden Sie eine breitere Repraesentanz als die aktuelle befuerworten, die auch die Gruendung von Volksberatungsgremien inkludierte?

    Die Teilnahme des Volkes ist fundamental und wuerde in unserer Regierung incentiviert. Was nicht passieren kann ist die Existenz dieser Raete in der Form, wie sie von der PT [Arbeiterpartei, Kandidatin Rousseff] vorgeschlagen wird, per Dekret, den Kongress ignorierend

    Marina Silva (Kandidatin der Sozialisten):

    a) Die politische Reform, um die Qualitaet der Demokratie zu verbessern, schreitet nicht voran, weil sie die politische Klasse nicht interessiert. Was wuerden Sie tun, um diese Reform voranzutreiben?

    Wir wollen eine programmatische Regierungsverwaltung, nicht die pragmatische, die zur Zeit betrieben wird. Sie wird davon ausgehen, die Verantwortungen [d.h. Rechte und Pflichten] der politischen Akteure zu erhoehen, seien es Mandatare, Gesetzgeber, oder, logisch, die Buerger.

    b) Wie wird Ihr Projekt die Qualitaet der politischen Repraesentanz verbessern und welche ist die Position hinsichtlich der Bezirkswahl? Ende der Wiederwahl? Wahlpflicht? Referendum um die Verfassung zu aendern?

    Unser Programm wurde mit immenser Teilnahme der Gesellschaft erarbeitet – in Seminaren, Workshops, Versammlungen und digitalen Platformen. Darin [im Programm] schlagen wir eine politische Reform vor mit Punkten wie der Vereinheitlichung des allgemeinen Wahlkalenders, das Ende der Wiederwahl und eine Legislaturperiode von fuenf jahren.

    c) Wuerde Ihre Regierung fuer eine breitere Teilnahme sozialer Bewegungen und Beratungsgremien eintreten?

    Es ist noetig Mechanismen fuer die Teilnahme zu schaffen, die die repraesentative Demokratie staerken, ihre Legitimitaet erhoehen. Diese neuen Instrumente muessen dennoch die souveraene Instanz des Parlaments passieren, Traeger der Souveraenitaet des Volkes. Die Politik muss die Botschaft absorbieren Waehler und Gewaehlte wieder miteinander zu verbinden. Die Gesellschaft will nicht mehr, dass die Dinge fuer sie gemacht werden, sondern mit ihr. Es geht darum die Kanaele fuer Dialog zu verfeinern, aber ohne sich ueber den Gesetzgeber zu begeben.

  88. #88 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ ‘MJ’ :

    Im uebrigen ist ein Dies-und-Das-Thread, und obwohl am Anfang immer so etwas wie ein thematischer Anstoss gegeben wird, ist die Themenwahl voellig frei: Diese Freds wurden genau deswegen eingerichtet, damit alles, was off-topic ist, hier abgeladen wird. Auf der anderen Seite zwingt Sie keiner meine Konvolute zu lesen, Sie muessen sich in Ihren Masturbier-Pausen nicht hierherbegeben und darueber aufregen.

    (…)

    Ich suche keine Publikum, und, wie gesagt, ich habe einen Blog – und Sie [d.h. der Schreiber dieser Zeilen ist nicht gemeint, Anmerkung: Dr. W] sind uebrigens ein Arschloch, aber ich bin tolerant.

    Jaja, es geht aber schon im Kern um die Klimatologie.

    Exkurse sind zulässig, sollten aber nicht in ein “Blog in Blog” auswarten, wie der Schreiber dieser Zeilen findet bis sicher ist.

    MFG
    Dr. W (nichts gegen eine gewisse “Kernigkeit” natürlich, auch das Rustikale soll in einem gesondert gekennzeichneten Bereich wie diesem, ugs. auch Idiotenecke genannt, nicht zu kurz kommen. – Btw, wäre es eine Idee für ‘MJ’ sozusagen freundlicherweise eine portugiesische Ecke anzulegen, Herr Hoffmann?)

  89. #89 MJ
    September 15, 2014

    @ Webbaer

    Wenn Sie irgendeine Stelle haben, wo Georg Hoffmann etwas dergleichen gefordert hat, bitte verlinken, denn dann habe ich es verpasst. Ansonsten ist es mir voellig egal, was Sie finden.

  90. #90 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ ‘MJ’ :
    Hier bspw. ist der Wunsch klar ausgedrückt:
    -> https://scienceblogs.de/primaklima/2012/06/27/dies-und-das-teil-iv/ (‘Euer Webmaster hier würde sich natürlich freuen, wenn es im Dies-und-Das ein wenig mehr um Themen, gar irgendwie klimabezogene Themen als die sexuelle Orientierung der Mitposter gehen würde.’)

    MFG
    Dr. W (der Low Content – Bereiche (“LC-Threads”, das Fachwort) nur so kennt, dass sie grundsätzlich die Inhalte anleitende WebLog-Thematik bearbeiten; der allerdings im Bereich der netzwerkbasierten Kommunikation schon seit längerer Zeit, seit deutlich mehr als 30 Jahren unterwegs ist)

  91. #91 MJ
    September 15, 2014

    @ Webbaer

    Genau. Versuchen’s Sie’s noch mal, vielleicht haben Sie ja beim naechsten Mal mehr Glueck.

  92. #92 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ “wahrheitliebender” :

    Können Sie Ihrem Kommentatorenfreund vielleicht kurz erklären, warum Sie regelmäßig das Christentum auspacken, wenn es um den Islam geht? [Dr. Webbaer]Antwort 2. Teil:
    Ich komme auch deshalb im Kontext mit dem Islam immer wieder auf das Christentum zu sprechen, weil er, der Islam, wohl eine zentrale, negative Rolle in der christlichen Eschatologie spielt!

    Nach biblischer Prophetie/Eschatologie gehen dem 2. Kommen Jesu zum Weltgericht 8 Drachen-/Weltreiche voraus, die in direkter Verbindung mit Israel/Jerusalem/dem jüdischen Volk stehen.Der Stand der Römischen Kirche scheint hier i.p. Parusie brauchbar wiedergegeben:
    -> https://www.kathpedia.com/index.php?title=Wiederkunft_Christi

    Im Sinne von Nichts-Genaues-Weiß-Man-Nicht, Sie bleiben also belegfähig, was die von Ihnen genannten Projektionen betrifft.

    MFG
    Dr. W

  93. #93 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    @ “wahrheitsliebender”, v2, so schaut’s womöglich besser aus :

    Können Sie Ihrem Kommentatorenfreund vielleicht kurz erklären, warum Sie regelmäßig das Christentum auspacken, wenn es um den Islam geht? [Dr. Webbaer]

    Antwort 2. Teil:
    Ich komme auch deshalb im Kontext mit dem Islam immer wieder auf das Christentum zu sprechen, weil er, der Islam, wohl eine zentrale, negative Rolle in der christlichen Eschatologie spielt!

    Nach biblischer Prophetie/Eschatologie gehen dem 2. Kommen Jesu zum Weltgericht 8 Drachen-/Weltreiche voraus, die in direkter Verbindung mit Israel/Jerusalem/dem jüdischen Volk stehen.

    Der Stand der Römischen Kirche scheint hier i.p. Parusie brauchbar wiedergegeben:
    -> https://www.kathpedia.com/index.php?title=Wiederkunft_Christi

    Im Sinne von Nichts-Genaues-Weiß-Man-Nicht, Sie bleiben also belegfähig, was die von Ihnen genannten Projektionen betrifft.

    MFG
    Dr. W

  94. #94 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    Im hier angefahrenen “Dies und Das-Kontext” ebenfalls lustig oder “lustig”, sofern es nicht wegen der Offensichtlichkeit der Lüge dem einen oder anderen i.p. Lachen im Halse stecken bleibt, natürlich nur :
    -> https://www.bbc.com/news/uk-29198128 (‘That is nonsense. Islam is a religion of peace. They [‘Islamic State’ or ‘ISIL’ oder ISIL’, Ergäzung: Dr. W] are not Muslims, they are monsters.’)

    MFG + GN
    Dr. W

  95. #95 Dr. Webbaer
    September 15, 2014

    * or ‘ISIS’

  96. #96 Dr. Webbaer
    September 15, 2014
  97. #97 wahrheitsliebender
    September 15, 2014

    @ Dr. Webbär

    für mich hat die Kath. Kirche von diesen, letzten Dingen so gut wie keine Ahnung / eine brauchbare Vorstellung – warum?

    Weil sie entgegen der Schrift glaubt, Israel in seinen Heilsverheißungen beerbt/vollständig abgelöst zu haben und sich dadurch selbst vom rechten Verständnis der Schrift/Eschatologie abgeschnitten hat. Die Endzeitprophetie des NT kann aber ohne Berücksichtigung der vielen noch auf ihre Erfüllung harrenden Endzeitprophetien des AT/in Bezug auf Israel, auf denen sie aufbaut, weder Verstanden noch zu einem stimmigen ganzen zusammengeführt werden. Daran mangelt es der RK gundsätzlich – sie haben keine umfassende, stimmige, Gesamtschau der Eschatologie!

    Ich gebe ihnen nur ein Beispiel von unzähligen – im Propheten Hesekiel Kapitel 38 werden die Kriegsvorbereitungen der endzeitlichen “Gog-Magog-Allianz” gegen Israel beschrieben und die Völker aufgezählt, die sich an diesem noch vor uns liegenden Krieg gegen Israel beteiligen werden. Alle dort genannten Völker sind heute muslimisch und ausgesprochene bzw. unausgesprochene Todfeine des Judenstaates.

    Man muß kein Bibelkundiger/Hellseher sein um sich bei der heutigen Lage in Nahost / in Kenntnis der Ideologie des Islam ausmalen/vorstellen zu können, das es zu dieser Gog-Magog-Allianz-/Krieg gegen Israel über kurz oder lang noch kommen wird (die Vorbereitungen in der islamischen Welt hierfür laufen ja längst auf Hochtouren…).

    Trotzdem spielen all diese unzähligen AT-Prophetien, deren Erfüllung heutzutage fast schon greifbar ist, in der Eschatologie der Kath. Kirche, aber natürlich auch in weiten Teilen der von der Bibelkritik und der historisch-kritischen Methode zerfressenen/zersetzten modernen Evang. Kirche, kaum eine bzw. gar keine Rolle (sie wissen vielfach nichtmal mehr drum).

    Die einen haben sich das rechte Verständnis selber verbaut und die anderen (die moderne evang. Kirche) haben überhaupt kein Verständnis/Ahnung/Kenntnis von diesen Dingen/Prophetien, da in weiten Teilen (zumindest was die Führungskader anbelangt) wohl längst weitestgehend atheistisch. Wir alle wissen doch, daß der EKD Genderfragen, die Gleichstellung von Homosexuellen und die Rettung des Weltklimas heutzutage tausendmal wichtiger ist, als die Grundwahrheiten / Eschatologie der Bibel.

    Das absurde heutzutage ist, daß jeder kleine, atheistische Bürger auf der Strasse, der am Weltgeschehen interessiert ist, eine dunkle Vorahnung davor hat, daß sich rd. um den Israel-Palästina-Konflikt noch ein Weltenbrand enzünden könnte.

    Nur die Kath. Kirche und die EKD wissen das anscheinend nicht und halten das Wiederauftauchen Israels auf der Weltenbühne nach fast 2000 Jahren staatenlosigkeit für puren Zufall, obwohl beides in unzähligen Prophetien des AT + NT explizit geweissagt ist….

    Was soll man davon halten?

    Gruß!

  98. #98 EinLeser
    September 15, 2014

    @wahrheitsliebender
    Kai war unterhaltsamer und sinnreicher. Ihre Kommentare führen nur zu *gääääähn*.

    BTW: Gott ist eine Frau und ist schon reichlich sauer. All ihr bigotten Gottesfürchtigen, sie wird kommen und euch richten. JA, SO WIRD ES SEIN !

    Lieber lese ich 10 Kommentare von MJ als einen weiteren von ihnen.

    @MJ
    “Arschloch”?
    Na na, werter MJ. Das haben sie nicht notwendig.
    Wenngleich auch andere Seltsames von sich geben: Arschlochstrahlung

    Man könnte den Fred ja auch umbenennen in: Dies und Das und MJs personal blog. Dann paßt wieder alles: 😉

  99. #99 Treverer
    September 15, 2014

    mal wieder ein typischer bojanowski:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/wetter-und-klima-im-sommer-2014-bilanz-von-sonne-und-regen-a-991699.html

    tenor: alles ist unsicher, unklar, beruhe auf vermutungen etc.pp.

    da ich selber propagandist bin 😉 : es ist nicht schwer sie in dem ganzen artikel zu entdecken, die propaganda…

  100. #100 BBG
    September 15, 2014

    Schlussbemerkung: die Klimadebatte findet in der Öffentlichkeit nicht mehr statt. Die CO2 Emissionen steigen munter weiter und die Temperaturen wollen nicht mehr so richtig steigen, Deutschland ist kein Musterknabe mehr wegen des EE-Irrsinns, das Antarktiseis zeigt sich gut erholt, und den Bürger interessiert dies alles schon lange nicht mehr, obwohl Rahmstorf und seine Gesinnungsgenossen immer wahnwitzigere Angstszenarien in die Welt setzen um sich Ausmerksamkeit zu verschaffen. Die neue EU Kommission wird dem Klimairrsinn bald den Rest geben.

  101. #101 MJ
    September 16, 2014

    @ EinLeser

    Doch doch, das hatte ich absolut noetig – als Reaktion etwa auf die schmierige Tour permanent mit untergriffigen Kommentaren anzutanzen und dann den Knigge und Concern troll raushaengen zu lassen, weil ein boeses Wort faellt.

  102. #103 shader
    September 16, 2014

    @BBG, na dann gibt es aus ihrer Sicht kein Grund zur Klage mehr und können sich zukünftig anderen Themen widmen.

  103. #104 wahrheitsliebender
    September 16, 2014

    @ Shader

    “Nehmen wir mal, was Sie mit “linker Multikultiwahn / ungesteuerte Migrationspolitik” umschrieben haben. Was Sie damit ausdrücken wollen, ist mir schon klar, aber zur Lebenswirklichkeit gehört nunmal über 16 Millionen Menschen bei uns, die einen Migrationshintergrund haben. Das nur bis auf bekannte Ausnahmen keiner der Parteien ernsthaft eine Politik betreibt, die solche Menschen als doof hinstellt, versteht sich eigentlich von selbst.”

    Ich bin mir nicht so sicher, daß sie wirklich verstehen was ich ausdrücken will….

    Klarstellung:
    Ich verstehe mich als Christ und in diesem Verständnis ist jeder Mensch auf dem Globus im Abbild Gottes geschaffen worden und insofern gleichberechtigt.

    Das bedeutet aber noch lange nicht, daß man deshalb dafür sein muß, allen Menschen auf dem Globus ungezügelten Zugang in unser Land zu gewähren, ohne Berücksichtung deren kulturellen/religiösen Herkunft/Eigenheiten.

    Der Unterschied zwischen einem verantwortungslosen linken Multi-Kulti-Ideologen / Traumtänzer und einen vernunftbegabten Christen ist, daß ein Christ in kleinen Schritt versucht die Welt/Menschheit zu verbessern ohne das große Ganze – in dem Fall die Stabilität des christlichen Abendlandes – zu gefährden.

    Ein linker Ideologe hingegen will, wie alle Ideologen immer schon, einen neuen Menschen und ein Paradies auf Erden, ohne Gott, erschaffen/erzwingen und ist bereit dieser Ideologie (“bis zum Endsieg”) alles unterzuordnen (ob dabei alles um uns/ihn herum erneut in Schutt und Asche fällt interessiert ihn nicht bzw. diese Gefahr hat er nichtmal auf dem Schirm, weil er von einem vollkommen falschen Menschenbild, das meist die Realität des Bösen / die sündhafte Natur des Menschen vollkommen ausklammert, geleitet ist).

    Ich fordere daher logischerweise keine Politik, welche gut integrierte Menschen mit Migrationshintergrund als “doof” hinstellt und vor den Kopf stößt/nicht voll akzeptiert, sondern eine Politik, welche die Realitäten auf dem Globus zu Kenntnis nimmt = das es eine Kultur gibt, die dem Abendland mehrheitlich (von seiner Erziehung her) feindlich gesonnen ist und aus der heraus es daher logischerweise, ohne Bekehrung zu unseren Werten, keine ungezügelte Massenaufnahme geben kann/darf.

    Damit haben die meisten integrationswilligen Migranten übrigens überhaupt keine Probleme sondern begreifen es noch weniger als ich, daß Deutschalnd eine Migrationspolitik betreibt, die den Samen der Selbstzerstörung in sich trägt.

    Gruß!
    Gruß!

  104. #105 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ “wahrheitsliebender” :

    Der Unterschied zwischen einem verantwortungslosen linken Multi-Kulti-Ideologen / Traumtänzer und einen vernunftbegabten Christen ist, daß ein Christ in kleinen Schritt versucht die Welt/Menschheit zu verbessern ohne das große Ganze – in dem Fall die Stabilität des christlichen Abendlandes – zu gefährden.

    Auch hier wieder: Es genügt den Multikulturalismus als offensichtlich untauglich zu kritisieren, denn dieser hat sich offensichtlich an der sittlich niedrigsten Kultur zu orientieren, an Inkompatibilitäten (‘kompatibel’ = ‘mitleidend’) allgemein, und steht mit seinen antiselektiven Einwanderungsszenarien sinnhafter Einwanderungspolitik, die Quota anstrebt, direkt entgegen, nur warum wird die Kritik christlich verpackt?
    Das macht doch alles nur unnötig kompliziert.

    Sachen und Sachverhalte, die unabhängig voneinander bearbeitet werden können, sind voneinander unabhängig zu bearbeiten.

    MFG
    Dr. W

  105. #106 wahrheitsliebender
    September 16, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Die Welt ist kompliziert….

    Gruß?

    PS: Bin wieder Weg….

  106. #107 wahrheitsliebender
    September 16, 2014

    Ergänzung:

    Und natürlich weil jeder die Welt aus seiner Perspektive betrachtet….

  107. #108 wahrheitsliebender
    September 16, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Ergänzung Teil 2 und Schluß:

    Außerdem muß man in Zeiten der PC vernünftige Positionen schon etwas ausführlicher darlgegen, damit man nicht sofort “braunen Gedankengutes” bezichtigt wird und mit der bewährten Rassismuskeule totgeschlagen / mundtot gemacht werden kann….

  108. #109 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ “wahrheitsliebender” :
    In Zeiten der (neomarxistisch angeleiteten) Politischen Richtigkeit besteht gerade kein Grund dbzgl. zu reagieren und vorzubauen.
    Ansonsten würden Einladungen ausgesprochen werden.

    HTH
    Dr. W

  109. #110 shader
    September 16, 2014

    @wahrheitsliebender: “Ich verstehe mich als Christ und in diesem Verständnis ist jeder Mensch auf dem Globus im Abbild Gottes geschaffen worden und insofern gleichberechtigt.

    Das bedeutet aber noch lange nicht, daß man deshalb dafür sein muß, allen Menschen auf dem Globus ungezügelten Zugang in unser Land zu gewähren, ohne Berücksichtung deren kulturellen/religiösen Herkunft/Eigenheiten.”

    Erkennen Sie nicht selbst den Widerspruch? Davon abgesehen, es gibt hier keinen “ungezügelten Zugang in unser Land”. Informieren Sie sich mal über die Gesetzeslage.

  110. #111 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Davon abgesehen, es gibt hier keinen “ungezügelten Zugang in unser Land”.

    Es gibt offensichtlich in der BRD eine antiselektive, statt gesteuerte, bspw. über Quota, Immigration, die über den sog. Familiennachzug und über Asylverfahren “regelt”.

    Wobei eine Ablehnung des Asylgesuchs idR nicht zur Ausweisung oder Deportation führt.


    Insgesamt sollte schon eine sachnahe Beschreibung der Datenlagen gesucht werden, finden Sie nicht, Herr Dr. Hader? Finden Sie nicht, dass ein Einwanderungsland wie die BRD Einwanderung planen sollte?

    MFG
    Dr. W

  111. #112 shader
    September 16, 2014

    Nochmal kurz zu den Hellerschen Zukunftsvisionen, ich hatte im alten Dies-und-Das schon darüber berichtet. Als Ergänzung bezieht er sich nochmal auf eine Art Rohstoffbeschaffung aus dem Weltall: “Ja. Wer auch immer eine solche Maschine bauen kann, wie von mir beschrieben, der verfügt auch über die Möglichkeiten, Ressourcen außerhalb der Erde für sich zu nutzen. Ich könnte mir eine Zukunft vorstellen, in der auf der Erde nahezu gar kein Bergbau mehr betrieben wird. Stattdessen werden Asteroiden in die Mondumlaufbahn geschleppt und dort zerlegt. Die Fertigung vieler Güter könnte auf der Mondoberfläche stattfinden.” Also nur nochmal zum Festhalten, derselbige Herr Heller, der behauptet, dass Elektromobilität nie eine Bedeutung für uns haben wird und eine hochskalierte Speichermöglichkeit von Strom kategorisch ausschliesst, hält es für möglich, dass man eines Tages alle chemischen Elemente aus der Erdkruste und dem Weltall kostengünstig extrahieren kann. Ich sags ja immer wieder, im Elfenbeinturm zu leben, muss keine schlechte Perspektive sein. 😉

  112. #113 shader
    September 16, 2014

    @Webbaer: “Es gibt offensichtlich in der BRD eine antiselektive, statt gesteuerte, bspw. über Quota, Immigration, die über den sog. Familiennachzug und über Asylverfahren “regelt”.”

    Natürlich gibt es ein selektives Aufnahmerecht in Deutschland. Der Punkt ist nur der, dass es nicht die Selektionskriterien sind, die sich andere scheinbar wünschen.

    “Wobei eine Ablehnung des Asylgesuchs idR nicht zur Ausweisung oder Deportation führt.”

    Natürlich tut es das. Lesen Sie bitte das deutsche Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Es wird unterschieden zwischen einer Niederlassungserlaubnis und der Aufenthaltserlaubnis. Wer nur letzteres hat, wird nach der Befristung über kurz oder lang abgeschoben. Die Niederlassungserlaubnis aus der Aufenthaltserlaubnis heraus wird nur gegeben, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt sind, wie die Sicherung des eigenen Lebensunterhalts, Wohnraum usw.

    “Insgesamt sollte schon eine sachnahe Beschreibung der Datenlagen gesucht werden, finden Sie nicht, Herr Dr. Hader? Finden Sie nicht, dass ein Einwanderungsland wie die BRD Einwanderung planen sollte?”

    Ich finde erstmal, wer sich zu dem Thema äußert, sollte in erster Linie die Basics kennen, bevor er irgendwas von “ungezügelten Zugang” und “antiselektive Immigration” quarkt.

  113. #114 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Nehmen auch Sie gerne die von der de.wikipedia zugeführte bundesdeutsche Datenlage zur Kenntnis:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_(Deutschland)#Erfolg_der_Asylantr.C3.A4ge (‘Im Jahr 2013 hat das Bundesamt 80.978 Entscheidungen getroffen. Insgesamt 10.915 Antragstellern (13,5 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) zuerkannt.’)
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Abschiebung_(Recht)#Ausma.C3.9F_und_Hindernisse_der_Abschiebung (zu gucken wäre hier auch auf die Grafik rechts im Bild)
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Familienzusammenf%C3%BChrung#Deutschland


    Insgesamt, und hier werden vielleicht auch Sie zustimmen können, hat die Einwanderungspolitik, sofern sie sich so nennen darf, eine Steuerungsfunktion, Quota meinend, Inkompatibilitäten (s.o.) zur Kenntnis nehmend und dem Gemeinwohl dienlich zu sein.

    MFG
    Dr. W

  114. #115 shader
    September 16, 2014

    @Webbaer, die genannten Quellen sind keine Bestätigungen ihrer These, dass ist Ihnen schon klar, oder? Neben der kleinen Zahl an bestätigten Asylverfahren gibt es ein Mehrfaches an Abschiebungen. Das die Zahl der Abschiebungen nicht genau der Differenz an Anträgen und Anerkennungen entspricht, hängt zum einen mit den jahrelangen Verfahren zusammen, aber auch, dass die Menschen schon selbst das Land verlassen haben oder völlig untergetaucht sind oder es ein konkretes Abschiebungsverbot gibt.

    “Insgesamt, und hier werden vielleicht auch Sie zustimmen können, hat die Einwanderungspolitik, sofern sie sich so nennen darf, eine Steuerungsfunktion, Quota meinend, Inkompatibilitäten (s.o.) zur Kenntnis nehmend und dem Gemeinwohl dienlich zu sein.”

    Ich erkenne erstmal an, dass sie wieder sehr ins geschwollene Bärchendeutsch abgleiten. Versuchen Sie es mal mit weniger Substantiven und einfachen Satzstrukturen. 🙂

  115. #116 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :
    Erklären Sie Ihrem Kommentatorenfreund, der kein Doitscher ist, dort nur zweimal längere Zeit zu Besuch war, auch nie so richtig warm geworden ist, bitte einmal warum die BRD keine aktive Immigrationspolitik betreibt, warum nicht bspw. Fernost-Asiaten oder Leutz aus Südamerika bevorzugt eingelassen werden, warum sich das Vorhaben, wie oben beschrieben, als getrieben darstellt, statt als betreibend.

    MFG
    Dr. W (der weiterhin davon abrät ins Persönliche zu gehen, “Dr. Webbaer” ist eine weitgehend schmerzfreie Kunstfigur, es geht schon deutlich eher um Sie (und Ihre Seele, >:->))

  116. #117 axel
    Christliches Abendland
    September 16, 2014

    …, daß ein Christ in kleinen Schritt versucht die Welt/Menschheit zu verbessern ohne das große Ganze – in dem Fall die Stabilität des christlichen Abendlandes – zu gefährden.

    Ja, ganz genau. Wenn ich mir als guter Christ überlege, meiner alten Nachbarin die Hecke zu schneiden oder Müll vom Wegesrand aufzusammeln, dann habe ich mich jedes Mal vorher vergewissert, dass damit das christliche Abendland stabilisiert wird. Ja, so läuft’s bei uns Christen.

    PS:
    Weiß jemand, wo genau die Grenzen des christlichen Abendlandes verlaufen? An dieser Stelle kommen meine Überlegungen immer wieder ins Stocken.

  117. #118 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ ‘axel’ :

    Weiß jemand, wo genau die Grenzen des christlichen Abendlandes verlaufen?

    Das Christentum ist duozentrisch angelegt, es ist theozentrisch und anthropozentrisch angelegt, es schließt die Vernunft mit ein, Ratzinger hat viel Wert auf derartige Einschätzung gelegt, er betonte auch den bewussten Glaubensentscheid als konstituierend.


    Was Ihnen vielleicht ein wenig abgeht, ‘axel’, ist die Menschheitsgeschichte (vs. Bären und so); anthropologisch betrachtet war der Homo Sapiens anzunehmenderweise seit ca. 100.000 Jahren fit zur Erkenntnis, großzügig formuliert vielleicht seit 500.000 Jahren, damals hat er angefangen Speere mit Steinspitzen zu belegen.

    Der Schreiber dieser Zeilen kann sich durchaus das jahrzehntetausende währende Leid von Artgenossen (oder: Säugern) vorstellen, die es nicht bringen konnten, grausam unterdrückt waren und so, insofern könnten Old Webbaer, Dumpf ‘axel’ und andere vielleicht schon ein wenig zusammenrücken zu versuchen.

    MFG
    Dr. W

  118. #119 shader
    September 16, 2014

    Ganz ohne Bescheidenheit, Webbaer, um ihre Frage wirklich gut beantworten zu können, habe ich nur einen recht oberflächlichen Einblick in die Thematik. Das überlasse ich gerne anderen, die da mehr davon verstehen. Nur muss man auch anerkennen, dass man mit dem jetzigen System soooooo schlecht nicht gefahren ist. Zudem nahm der Wunsch nach Immigration nach Deutschland um die Jahrtausendwende erheblich ab und hat erst in den letzten 1-2 Jahren wieder nennenswert zugenommen. Mit anderen Worten, bei den gegenwärtigen Einwanderungszahlen hat man sowieso nicht die große Auswahl nach Bildungsstand usw. zu selektieren.

  119. #120 shader
    September 16, 2014

    Nach einer neuen Studie der OTH Regensburg geht man davon aus, dass es wirtschaftlicher bis 2030 sein wird, Backup-Kraftwerke zum Ausgleich der Leistungsschwankungen einzusetzen, statt Speicher zu verwenden. Mit anderen Worten, hochkapazitäre Stromspeicher sind beim EE-Ausbau in den kommenden 1-2 Jahrzehnten noch nicht notwendig (https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/studie-von-agora-energiewende-die-energiewende-braucht-keine-stromspeicher-13153058.html). Leider habe ich auf die Schnelle nicht die eigentliche Studie gefunden.

  120. #121 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :
    Da müssen wir uns keine sauren Eier legen, Herausforderungen wie etwa die sinnhaft angeleitete Immigration oder die sinnhaft angeleitete Immigrationspolitik setzen Kenntnis voraus, kulturelle Kenntnis, die nicht jedem eigen ist.

    Der Webbaer kann sich z.B. erinnern sich bei einem Besuch in Israel vor etwa 30 Jahren fürchterlich blamiert zu haben, auf dem Podest, andere leiden anders, knuffeln an sich, bringen Nachricht nicht deutlich heraus, stottern.

    Der Schreiber dieser Zeilen wäre der Letzte, der den ersten Stein werfen würde, allein, i.p. I der zu D gehören soll, wie einige finden, der womöglich aber S [1] ist, wird es absehbarerweise, auch bundesdeutsch, demnächst klopfen.

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘suboptimal’

  121. #122 E-O
    September 16, 2014

    Juhuuuuuu, endlich wieder eine neue Idiotenecke….ohne Ladezeiten, wie zu alten ISDN-Zeiten.

    @Onkel Georg
    Tazit:
    “””Aber das Thema scheint mir ohnehin nochmal um einen Faktor 10 vergifteter als die Klimawandeldebatte. Mich jedenfalls ueberzeugt das nicht besonders, dass nun gerade die Religion Islam und meinethalben der Koran fuer die aktuellen Probleme wirklich als Ursache verantwortlich ist.””””

    Kluger Satz……und viel zu wenig gewürdigt.
    In erster Linie killen Muslime………nämlich andere Muslime……Sunniten gegen Schiiten…..oder andere Glaubenszweige der selben Religion.
    Am Ende toben sich hier nur sexuell frustrierte Vollidioten aus, die die Religion….oder besser gesagt, deren Auslegung durch Rechtsgelehrte oder noch schlimmer, von fundamentalistischen Hasspredigern indoktrinierte Gläubige, missbrauchen.

    Gern erinnere ich mich daran, wenn ick in Berlin ein Taxi orderte und der Fahrer ein Exil-Iraner war……wirklich nette und intelligente Menschen, die damals fliehen mussten nach der Schah-Revolution……die mit den “Bärtigen” absolut nix am Hut haben…..und dies auch so äussern.

    Und mal ehrlich……wenn sich ein Märtyrer nur deswegen in die Wolken bombt, weil ihn dort angeblich 72 Jungfrauen willig erwarten…….muss wohl doch ne Menge im Argen liegen, bei diesen Leutchen im Hinterstübchen.

    In den USA sind es die fundamentalistischen Christen, die ihre merkwürdige Ansicht in Gesetzesform gegossen haben……in Israel machen die ultraortodoxen Juden öfters mal Bambule…..und vor nicht allzulanger Zeit…..haben sich in Irland noch die Katholiken mit den Protestanten rumgeprügelt (mittels Bomben und Maschinenpistolen).

    Meiner Meinung nach……dient die Religion all zu oft nur als Ausrede, um die Machtgeilheit gewisser Menschen legalisieren zu können.

    Und Platsch…….dat gibt gleich bitterböse Prügel.

    Onkel Heinz……der, mit dem dicken Fell

  122. #123 shader
    September 16, 2014

    “Der Webbaer kann sich z.B. erinnern sich bei einem Besuch in Israel vor etwa 30 Jahren fürchterlich blamiert zu haben”

    Erstaunlich, dass ist ihnen damals nicht entgangen.

  123. #124 Treverer
    September 16, 2014

    zitat:

    “vernunftbegabten Christen”

    also das gleiche wie ein:

    humanistischer islamist?

  124. #125 shader
    September 16, 2014

    Ab und zu muss man sich auch mal einen Spaß gönnen. Warum nicht mal zu einer Buchvorstellung eines Klimaskeptikers fahren (oder zu jemand anderen, den man nicht leiden kann) und durch unorthodoxe Fragen die Veranstaltung zusätzlichen Schwung geben. Das könnte dann wie folgt aussehen: https://www.youtube.com/watch?v=w5VVEw4ZSRI#t=1m45s

  125. #126 E-O
    September 16, 2014

    @Sören…#125
    Haha…warum nich mal zum Schachturnier fahren……und von der Seite ständig dumme Tips geben…..aber lautstark, das der ganze Saal mithören kann.

    Achso……dummerweise is wohl dieses Jahr auch der Hitzerekord ins Wasser gefallen……..ätschebätsche……nix mit Skeptiker-Bashing, Du Nullschecker.

    Naja…Sören liebt es einfach tierisch…sich selber zum Obst zu machen……..schönes Hobby, muss ick schon sagen.

    Ein Sören im Haus, erspart die Witze-CD.
    E-O

  126. #127 Dr. Webbaer
    September 16, 2014

    Nach Entscheidung des Bundestagspräsidenten
    Gauweiler darf nicht auf die Krim
    Lammert verbietet Gauweiler Reise auf die Krim :
    -> https://www.sueddeutsche.de/politik/nach-entscheidung-des-bundestagspraesidenten-gauweiler-darf-nicht-auf-die-krim-1.2129142

    Holla, DDR-Methoden im Bundestag?

    MFG + GN
    Dr. W

  127. #128 shader
    September 16, 2014

    “Haha…warum nich mal zum Schachturnier fahren……und von der Seite ständig dumme Tips geben…..aber lautstark, das der ganze Saal mithören kann.”

    Tja Onkel, Du kannst ja mal Georg oder axel fragen, was man mit solchen Leuten machen würde. 😉

    “Naja…Sören liebt es einfach tierisch…sich selber zum Obst zu machen……..schönes Hobby, muss ick schon sagen.

    Ein Sören im Haus, erspart die Witze-CD.”

    Ja, der Schwenk von der Fauna zur Flora war jetzt etwas ungewöhnlich, aber gut, dass es Dich unterhalten hat. Man darf ja alles sein, außer langweilig.

  128. #129 MJ
    September 16, 2014

    Hier ist also die lange angekuendigte Studie, oder Projekt, oder fast schon Bewegung, von Nicolas Stern:

    https://newclimateeconomy.report/

    Wer liest das fuer mich?

    Nach Jeff Sachs’ Deep Carbonisation Mega-Blitz braucht es nach Schaetzungen eines internationalen, mit hochkaraetigen Rampensaeuen versehenen Panels noch ca. 5 weitere solcher Projekte, die alle im Endeffekt (vermutlich) dasselbe sagen, dann wird sich die Staatengemeinschaft bewegen.

  129. #130 MeineMeinung
    September 16, 2014

    Explore the summary
    OmG, 2030 liest man sich wieder. Und 2045 liest es keiner mehr. Und 2100 ist es einfach obsolet oder wieder up-to-date.
    Who cares, anybody.

    Zeit sich wieder Wesentlichem zu widmen. Rette mal die Erde zwischendurch, reale Probleme gibt es ja mehr als genug.

  130. #131 MJ
    September 17, 2014

    Vor einigen Monaten habe ich hier ein Paper verlinkt, das sich Probleme bei der Akzeptanz von Solarkochern in Senegal angesehen hat. Wie das Paper besprochen hat, stellen traditionelle Methoden der Energiegenerierung (klassisch beim Kochen) nicht nur einen erstaunlich hohen Anteil an Emissionen dar, sondern auch ganz direkt durch Innenluftverschmutzung ein grosses Problem – beides Probleme, die etwa mit Solarkochern angegangen werden sollen.

    Brad Plummer hat zu dem Problem Innenluftverschmutzung auf Vox einen Artikel – der eine Lancet-Studie bespricht – mit einer Weltkarte, die zeigt wie serioes das Problem ist – nach dem praesentierten Mass akut tasaechlich das groesste Umweltproblem:

    https://www.vox.com/2014/9/15/6150713/the-deadliest-environmental-problem-today-is-indoor-air-pollution

  131. #132 MJ
    September 17, 2014

    Und dann noch: das Argument, dass Windraeder die Landschaft verunstalten, habe ich ja immer schon etwas seltsam gefunden (und zynisch: soll das aesthetisch weniger stoerende Kohlekraftwerk, dass jaehrlich fuer zig Tote verantwortlich ist, da ein Vorteil sein? Wollen die sich aesthetisch verletzt fuehlten einen Blick ins Nigerdelta werfen? Fukushima? Es ist ja jetzt nicht so, dass wir uns bei Energieversorgung permanent mit Ehre bekleckern wuerden, und einiges mag schlicht durchs allgemeine Wohl gerechtfertigt sein – aber die mangelnde Aesthetik von Windraedern schlaegt hier auf der Negativseite wohl kaum ein.)

    Aber auf die Idee, in die Offensive zu gehen, waere ich nie gekommen . vor allem, weil ich es fuer eine schlechte Idee halte: Heuchelei hin oder her, Windraeder sind vielleicht nicht direkt haesslich, schoen sind sie aber noch lange nicht, und mit Sicherheit verschoenern sie das Bild nicht im Hintergrund eines Schlosses…

    In etwas, was ich nur als Selbstparodie verstehen kann, postet der Guardian eine Photostrecke, in der Windraeder und -parks ein trauervolles bis grauenvolles Bild abgeben – und betitelt das ganze mit “The beauty of windfarms”:

    https://www.theguardian.com/environment/gallery/2014/may/02/the-beauty-of-windfarms-in-pictures

    Als naechstes: Die Schoenheit von Solarpanels auf den Daechern von Versailles – ich trau’s dem Guardian mittlerweile zu.

  132. #133 shader
    September 17, 2014

    Man kann an vielen Stelen qualitative Unterschiede zwischen EIKE und ScSk feststellen. So auch wieder bei der Bewertung der letzten AfD-Erfolge. Während man bei EIKE die Erfolge zum größten Teil auf die Kritik an der Energiewende zurückführt, fällt zumindestens ScSk auf, dass die AfD bzgl. Energiepolitik kaum wahrnehmbar war.

  133. #134 Georg Hoffmann
    September 17, 2014

    Jetzt ist es bewiesen: Religion ist eben nicht Opium fuer das Volk, sondern Kokain.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kokain-im-auto-des-kardinals-vatikan-bestaetigt-drogenfund-a-992114.html

  134. #135 shader
    September 17, 2014

    @Onkel, Du schreibst zur Familienpolitik der AfD: “Ick naiver Arbeiter würde denken, das die AfD eine mögliche Lösung anbietet…….wo ja bisherige Massnahmen der Politik komplett in die Buchsen gegangen sind.”

    Das mögliche Lösungen angeboten werden, würde ich schon mal kritisch hinterfragen. Ehrlich gesagt halte ich das für Augenwischerei, was u.a. die AfD bzgl. der Familienpolitik macht. Sich hinzustellen und zu sagen, man sei für mehr Familie in der Gesellschaft, oder man findet die 3-Kind-Familie toll, ist doch noch lange kein Konzept. Genauso wenig, wenn eine Partei sagt, dass man für niedrige Energiepreise ist oder für mehr Arbeitsplätze. Woher soll’s kommen? Wie gedenkt denn eine Partei wie die AfD die Geburtenzahlen wieder zu erhöhen? Allein durch schöne Worte? Oder durch Reduzierungen von Abtreibungen? Zum entscheidenden Punkt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird fast gar nichts gesagt.

    Im Wahlprogramm der Thüringen-AfD findet man Vorschläge wie das Familiensplitting im Steuerrecht, Gebührenreduzierung bei der Kindergrippe und Anspruch auf berufliche Fortbildung nach einer Kinderbetreuung. Allesamt progressive Vorschläge, die man aber auch in anderen Wahlprogrammen wiederfindet.

  135. #136 E-O
    September 17, 2014

    @Sören
    In allererster Linie schreib ick dat, wat ick denke.
    Deutschland ist in der EU…Bummelletzter in der Geburtenrate….was uns durchaus zu denken geben sollte……sämtlich bisher erfundenen Gesetze um dies zu ändern, sind voll in die Buchsen gegangen, Fakt.
    H.E.

  136. #137 shader
    September 17, 2014

    Was ich bemerkenswert finde ist, es könnte zum ersten Mal einen Ministerpräsidenten der Linken in Thüringen geben und es gibt kein Untergangsgejaule von Seiten der Thüringer Wirtschaft, weder vor noch nach der Wahl. Kein größeres Unternehmen drohte mit seiner Abwanderung. Es ist positiv, das man die Dinge pragmatisch sieht.

    @Onkel, die AfD schlägt ja Dinge vor, die teilweise schon umgesetzt wurden, wie beispielsweise günstige Kinderkrippenplätze. Ich würde allerdings niedrige Geburtenraten nicht perse als negativ ansehen. Sie sind teilweise auch Ausdruck davon, dass die jüngere Generation auch noch andere Lebensziele und -vorstellungen haben. Und es sind nicht gerade die Facharbeiter, die kinderlos bleiben, sondern im großen Umfang Akademiker. Vielleicht auch ein Zeichen dafür, welchen Ansprüchen sie oft an der Arbeit genügen müssen und wie gut das vereinbar das mit dem Thema Kinder ist. Nichtdestotrotz ist das Thema aus meiner Sicht nicht unwichtig. Nur ich schaue da lieber auf das, was man vorschlägt und nicht auf das was man sich wünscht.

    Apropos, der Spitzenkandidat der Thüringer AfD machte den Vorschlag, bundesweit eine Volksabstimmung über die Energiewende durchzuführen. Bin ich sofort dafür, ohne Witz.

  137. #138 E-O
    September 17, 2014

    @Sören
    Gut das Du die Akademiker angesprochen hast…..da gabs uff der ZEIT ein Kommentar, der zu denken gibt.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-11/eu-eurostat-geburtenrate-deutschland

    “”””8. Bin 33 und würde so gern Kinder haben!
    Ich bin Akademikerin, mit Einser-Diplom und Einser-Abitur, hangele mich von befristeter Stelle zu befristeter (Teilzeit-)Stelle und hatte lange zeit 4 Jobs gleichzeitig um mich über Wasser zu halten. Ich habe den richtigen Mann dazu und würde am liebsten ein Kind bekommen. Aber das Kind mit Hartz IV aufziehen ist keine Perspektive, die Angst dann gar keinen Job mehr zu finden, groß. In meinem Freudneskreis geht es fast allen Frauen so, man bekommt fast keine unbefristete Stelle mehr, die Sicherheit um ein Kind groß zu ziehen fehlt. Danke Agenda 2010, danke Schwarz-Gelb, Änderung ist nicht in Sicht.”””””””

    Ok…zur Not kann se ja Taxi fahren…….oder so ähnlich.
    E-O

  138. #139 BBG
    September 17, 2014

    He mj, es ist ja wohl ein Unterschied, ob man irgendwann irgendwo ein gut verstecktes KKW sieht (D hat ja nur noch 10) oder einen Haufen der 24000 Wundräder, die man ja fast schon überall sieht. Was Sie nicht kapieren nennt man Verhältnisblödsinn, dem Sie anheim fallen, höchstwahrscheinlich aus links-grün-ideologischer Verblendung. Sie gehen mir ziermlich auf den Nerv mit Ihren dämlichen Kommentaren und geistigen Ausrastern (“Axxxloyy” als das Sie sich gerne selbst bezeichnen können).

  139. #140 wereatheist
    Mutterkreuzhausen
    September 17, 2014

    @E-O, #136:

    Deutschland ist in der EU…Bummelletzter in der Geburtenrate…

    Die TFR ist in einigen EU-Ländern niedriger.
    Z.B. in Polen. In Griechenland. In Italien.
    Deutschland hat 1.41
    Singapur hat in manchen Quellen 0.8

  140. #141 MJ
    September 18, 2014

    @ BBG

    Was Sie nicht verstehen ist, dass sich das bitte nicht “links-gruen-ideologisch”, sondern “links-gruen-versifft” (Fachausdruck).

    Ich werde mir ueberlegen, ob ich mich selbst als Axxxloyy bezeichnen will, scheint eine vielversprechende Alternative zu all den anderen Ausdruecken zu sein, mit denen ich mich normalerweise bezeichne. Zum Beispiel “Allmaechtiger”, wenn ich mich wieder einmal frage, wie ich es schaffe, mit Kommentaren im Internet andere zu nerven, indem ich sie offenbar dazu zwinge sie zu lesen.

  141. #142 Karl Mistelberger
    September 18, 2014

    > #83, Georg Hoffmann, September 15, 2014
    > Mich jedenfalls ueberzeugt das nicht besonders, dass nun gerade die Religion Islam und meinethalben der Koran fuer die aktuellen Probleme wirklich als Ursache verantwortlich ist.

    Für die Betroffenen ist es erst einmal egal, ob der Islam die Probleme verursacht oder ob sie zu den Problemen als Gratiszugabe noch den Islam übergebraten kriegen.

    Mohammed hat die weit verbreite Praxis, den Wohlstand, den andere erarbeitet haben, sich gewaltsam anzueignen mit einem religiösen Fundament versehen. So lange sich der Islam auf einem Siegeszug befand war ja die Welt in Ordnung.

    Als sich der Gegner dann einmal eine Gegenstrategie überlegte, zuerst vorübergehend (Kreuzzüge) und später dauerhaft erfolgreich war, da war das Gejammere groß. Prinz Eugen hatte erfolgreich und nachhaltig durchgegriffen (er war auch im Spanischen Erbfolgekrieg maßgeblich beteiligt).

    Heute sieht die Lage ganz anders aus. Trotz des enormen demografischen Drucks ist mit Raub und Unterdrückung momentan kein Staat zu machen. Die betroffenen Gebiete werden erst einmal weit zurück geworfen. Der Wohlstand, den man sich aneignen will löst sich einfach in Luft auf. Es bleibt die Herrschaft des Terrors und unvorstellbare Armut.

  142. #143 E.Teufel
    September 18, 2014

    @Heinzelmann:
    Na, wie war’s im Rektum von Herrn Limburg?
    Die AfD als DIE Energiewende-Kritiker hinzustellen, ist ja mehr als vermessen. Die FDP hat ihre Kritik an der Energiewende sogar plakatiert. Tja, und (wir bring ich’s dem Herrn bei, ohne dass er gleich wieder anfängt zu heulen?) sah nicht so gut aus. Ich habe auch eher das Gefühl, dass dieses Thema nur eine sehr begrenzte Zielgruppe hat. Und hast Du eigentlich die Veröffentlichungen (Tweets) von AnonAustria gelesen? Schöne Austrittsschreiben von Ex-Mitgliedern!
    Beispiel:

    Sehr geehrte Rechtsradikale in der AfD,

    in Ergänzung zu meinen Zeilen überreiche ich die Rück- und
    Austrittserklärung des Dresdner Kreisvorstandes vom heutigen Tage. Als Grund führen die Demokraten aus, daß Frauke Petry mit Thomas Hartung und Hubertus v. Below die AfD zu einer Fascho-Partei vergewaltigt haben.
    […]

  143. #144 E.Teufel
    September 18, 2014

    @Heinzelmann:

    sämtlich bisher erfundenen Gesetze um dies zu ändern, sind voll in die Buchsen gegangen, Fakt.

    Na, was hätte Dich denn überzeugt, Kinder in die Welt zu setzen? Oder anders gefragt, welche politischen Maßnahmen, die ohne Repressalien auskommen, schlägst Du vor?

  144. #145 Dr. Webbaer
    September 18, 2014

    @ Herr Dr. Mistelberger :

    Mohammed hat die weit verbreite Praxis, den Wohlstand, den andere erarbeitet haben, sich gewaltsam anzueignen mit einem religiösen Fundament versehen. So lange sich der Islam auf einem Siegeszug befand war ja die Welt in Ordnung.

    War das Zynismus? – M. & Kollegen haben nie etwas geschaffen, in der die ‘Welt in Ordnung war’, es ging immer, speziell in den erfolgreichen Phasen des Islam, um Unterdrückung und Massenmord.

    MFG
    Dr. W (der Ihnen keine unklare Sicht unterstellen will, über Herrn Dr. Hoffmann aber einigermaßen entsetzt ist; der anfangs das “Dies und Das”-Intro als intelligente Provokation einstufte, lol)

  145. #146 MJ
    September 18, 2014

    Morgen Live gestreamte Konferenz mit anschliessender Debatte ueber (aber nicht mit) Piketty, unter Teilnahme von Robert Solow (u.a.), der angeblich ein paar Sachen ueber Wirtschaftswachstum weiss:

    https://www.summitwebcasting.com/webcast/09-19-14/

  146. #147 axel
    September 18, 2014

    Onkel Heinz hat bei ScSk einen Kommentar geschrieben, der es wert wäre, zum Thema eines neuen Dies-und-Das-Threads zu werden.

    Wie ticken eigentlich viele von denen, die sich Klimaskeptiker nennen? Geht es wirklich ums Klima? Oder ist dieses Thema ein Stellvertreter für ein größeres Problem.

    Ich erspare mir bewusst jeden Kommentar dazu, besser als Onkel Heinz im O-Ton kann man dies eh nicht rüberbringen.

  147. #148 axel
    September 18, 2014

    @ MJ

    Was ist ein “Axxxloyy”? Ist das ein Wort aus dieser komischen Sprache, um die es in ihrem Blog geht? Muss man bei der Aussprache auf bestimmte Klicklaute achten?

  148. #149 Dr. Webbaer
    September 18, 2014

    Es müsste eigentlich bei ‘axel’ um den hier gehen:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Axolotl (K-Probe: ‘Eine Besonderheit, die der Axolotl etwa mit dem Grottenolm und manchen anderen sogenannten obligat pädomorphen Amphibien gemeinsam hat, ist, dass sie nie richtig erwachsen werden, sondern ihr gesamtes Leben (…)’)

    HTH
    Dr. W

  149. #150 Dr. Webbaer
    September 18, 2014

    Dull-naive bundesdeutsche Nachricht des Tages:
    -> https://kosmos.welt.de/2014/09/mit-dem-feed-algorithmus-droht-twitter-die-selbstzerstoerung/ (‘Mit dem Feed-Algorithmus droht Twitter die Selbstzerstörung’ – ‘Transparenz ist in Gefahr’ – ‘Möglich machte das auch die Timeline: Ungefiltert steht sie für Unmittelbarkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz. Ein Algorithmus wird das zerstören. Twitter möchte mehr User, mehr Geld, irgendwie möchte es sein wie Facebook. Aber dann sieht Twitter aus wie der Rest des Internets.’)

    Kommentar:
    Social Media meint (soz. hintergründig) kommerziell erfolgreiche Unternehmen, die erbrachte Dienstleistung soz. refinanzieren müssen.

    Es handelt sich hier explizit nicht um direkt um das Gemeinwohl bemühte Vorhaben oder Unternehmungen und der Konsument hat sich halt zu fitten, was seine Abnehmer-Qualitäten betrifft, was dann auch in seine pers. Abnehmerzufriedenheit eingehen kann.

    MFG
    Dr. W (der’s nicht näher erklären wird; Jaulen, Jammern und Schelten bringt hier nichts – selbst die Scilogs.de oder die Taz.de [1] bspw. belauern ihre Leser mit geeigneten Scripts und schauen auf Maus-Clicks und Markierungen im Text)

    [1] TAZ und so waren mal denjenigen nahestehend die der Volkszählung, so um 1986 und in der BRD, ga-anz kritisch gegenüber standen

  150. #151 Karl Mistelberger
    September 19, 2014

    > #145, Dr. Webbaer, September 18, 2014
    > Mohammed hat die weit verbreite Praxis, den Wohlstand, den andere erarbeitet haben, sich gewaltsam anzueignen mit einem religiösen Fundament versehen. So lange sich der Islam auf einem Siegeszug befand war ja die Welt in Ordnung.

    > War das Zynismus?

    Nein, das war die Ansicht von Mohammeds Anhängern. Da hat sich seither nicht viel geändert. Wer kann der wandert aus nach Deutschland und ist auch dort nicht sicher:

    “Ich liebe meine Heimat, aber ich kann dort nicht leben, weil ich dort nicht frei bin. Diese Welt akzeptiere ich so, wie sie ist, und lasse sie dort, wo ich nichts dagegen ausrichten kann: in Nordafrika, hinter dem Mittelmeer.

    Jetzt aber greifen diese Anmaßungen, Bedrängungen und Nötigungen aus Ländern, die ich meinte, hinter mir gelassen zu haben, in mein wunderbares Deutschland.”

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-journalistin-sounia-siahi-reagiert-auf-augstein-kolumne-a-991888.html

  151. #152 E-O
    September 19, 2014

    @Axel
    “””Wie ticken eigentlich viele von denen, die sich Klimaskeptiker nennen? Geht es wirklich ums Klima? Oder ist dieses Thema ein Stellvertreter für ein größeres Problem.”””

    Keine Ahnung wie andere Skeptiker ticken, ick kann nur von mir sprechen.
    Ich bin damals tatsächlich durch die bekloppte Energiewende und den Klimapanikmeldungen erst aufmerksam geworden und dann zu diesen Haufen gestoßen.
    Und wie wir jetzt alle wissen, sind sich Skeptiker politisch bei weiten nicht grün….teilweise sogar entgegengesetzt gepolt, liegt wohl daran, das wir alle Individualisten mit ganz eigenen Lebenserfahrungen sind.
    Du bist noch jung, lebst teilweise in Deiner eigenen Kuschel-Blase…..die Indoktrination wirkt bei Dir nachhaltig…..also verlang ick auch nicht, das Du auch nur ein Pfitzelchen davon verstehst, wat ick teils hoch emotional in den virtuellen Äther brülle.
    Nach 25 Jahren musste ick feststellen, das mein Leben eine Lüge war…….und heute muss ich schon wieder feststellen, das ich politisch belogen und betrogen werde, das sich die Balken biegen……also bitte Axel aus dem Elfenbeinturm…….werd endlich erwachsen und stelle richtige Fragen, wenn Du Probleme mit den Äusserungen von Onkel Heinz hast.

    Achso……plötzlich und unerwartet…..will die “Verbotspartei” über “Freiheit” sprechen…….kannste mir dat mal erklären?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article132394434/Warum-feiern-wir-den-Hausmann-als-modern.html

    “”””So etwas wie einen Befreiungsschlag haben die Grünen vor. Zumindest diejenigen, die an diesem Freitag nach Berlin kommen. Einen ganzen Tag lang wollen sie ausprobieren, wie das geht: Neuerdings mal über nichts anderes nachzudenken und zu beratschlagen als über Freiheit.”””

    Onkel Heinz……die Welt ist komplizierter als das kleine Axelhaare je verstehen werden

  152. #153 E-O
    September 19, 2014

    @Teufelchen
    “”””Na, was hätte Dich denn überzeugt, Kinder in die Welt zu setzen? Oder anders gefragt, welche politischen Maßnahmen, die ohne Repressalien auskommen, schlägst Du vor?”””

    Lach, seit wann entscheidet der Mann drüber, ob eine Frau ein Kind in die Welt setzen möchte oder nicht?

    Achso…..ein kleines Beispiel, wie man einen Babyboom auslösen kann….war der DDR-Ehekredit (5000 Ostmark)……den man spätestens nach dem 3. Kind nicht mehr zurückzahlen brauchte.
    Nannte sich scherzhaft…..”den Kredit abkindern”……und dat ganze ging ganz ohne Repressalien.
    Nun ja…..damals kam auch kein Ossi auf die Idee, einen Kindergarten zu verklagen, weil er Kinderlachen/schreien als arge Lärmbelästigung empfunden hatte.
    Tja…und die AfD hat schlichtweg die Idee aus Frankreich geklaut, wo wohl ab dem dritten Kind der Verdiener keine Steuern mehr zahlen brauch………..wir können ja unser Geld derzeit auch in aller Welt verschenken, warum also nicht damit den Eltern etwas Gutes tun?
    E-O

  153. #154 shader
    September 19, 2014

    @Onkel “Achso…..ein kleines Beispiel, wie man einen Babyboom auslösen kann….war der DDR-Ehekredit (5000 Ostmark)……den man spätestens nach dem 3. Kind nicht mehr zurückzahlen brauchte.”

    Genau das machte mich so hellhörig, als ich von der AfD die Präferierung der 3-Kind-Familie vernahm. Das kam mir zuuu bekannt vor. Ich will jetzt in der Hinsicht die Maßnahmen in der DDR auf dem Gebiet nicht alle schlecht reden. Was die Geburtenrate anging, so hatte das zumindest Teilerfolge gebracht (https://www.storch-heinar.de/uploads/pics/I_tfr-1960-2006-ddr-brd.gif). Ab den 70ern gab es relativ mehr Geburten im Osten als in den alten Ländern (bis zur Wende).

  154. #155 E.Teufel
    September 19, 2014

    @Heinzelmann:
    “und heute muss ich schon wieder feststellen, das ich politisch belogen und betrogen werde”
    Aha, und darum rennst Du zur AfD? Ich verstehe Deine Logik nicht. Und Skeptiker betrügen per Gesetz nicht?

  155. #156 E.Teufel
    September 19, 2014

    @Heinzelmann: Und im Westen und in vielen anderen Regionen der Erde gibt/gab es den Ehekredit oder ähnliche finanzielle Anreize nicht. Und die haben damals (BRD) und auch noch heute (div. Regionen der Welt) immer noch viele Kinder.
    Will sagen: An finanziellen Anreizen liegt es nicht. Die sind schön. Werden aber eigentlich nur gebraucht, wenn sich nicht alle (die können) an der Arterhaltung beteiligen. Einfach um finanzielle Ungerechtigkeiten auszugleichen.

    Ich denke es ist eher das Lebensgefühl in Deutschland. So alles auf absolute Sicherheit. Versicherungen gegen alles. Kinder passen da nicht so rein. Gibt ja keine Kinderversicherung. Man will sich eben “erst mal was aufbauen” und schwupps ist man 50 und kinderlos aber mit goldener Uhr.

    Ich glaube, die Politik kann daran wenig mit direkten Finanzspritzen ändern. Was man machen könnte ist “Kinder” präsenter im Stadtbild zu haben. Damit meinte ich nicht unbedingt mehr Kinder zu haben (da beißt sich ja die Katze in den Schwanz) Obwohl, dass der beste Anreiz ist, wenn mehr Kinder da wären, dann würde auch der Rest der noch Unbefruchteten noch Kinder bekommen. Man sollte mehr für Kinder anbieten und dies effektiver anzeigen. In jedem Kaufhaus/Shopping-Center muss es eine Kinderecke und einen Wickeltisch geben. Genauso in öffentlichen Einrichtungen/Gärten Parks. Egal in welche Richtung man blickt, man muss etwas sehen, was an Kinder erinnert (Spielplatz, KiTas,…) In Frankreich gibt es neben den Frauenparkplätzen Familienparkplätze. Man muss eben mal so tun als ob es schon doppelt so viele Kinder in Deutschland gäbe. Ein Kinderloser muss ständig das Gefühl haben, dass ihm etwas fehlt, und dass dies nicht das Apfel-Produkt ist, sondern eben ein Kind.

  156. #157 axel
    September 19, 2014

    @ E-O

    Nein, dein Kommentar war wirklich sehr interessant, weil er so glasklar aufzeigt, um was es wirklich geht:

    Du hast ein Problem, nicht die Klimaforschung oder unsere Gesellschaft. Es liegt ganz offen in deine Kommentar herum, jeder kann es erkennen, nur du nicht. Tragisch.

  157. #158 shader
    September 19, 2014

    “Du bist noch jung, lebst teilweise in Deiner eigenen Kuschel-Blase…..die Indoktrination wirkt bei Dir nachhaltig…..also verlang ick auch nicht, das Du auch nur ein Pfitzelchen davon verstehst, wat ick teils hoch emotional in den virtuellen Äther brülle.
    Nach 25 Jahren musste ick feststellen, das mein Leben eine Lüge war…….und heute muss ich schon wieder feststellen, das ich politisch belogen und betrogen werde, das sich die Balken biegen……also bitte Axel aus dem Elfenbeinturm…….werd endlich erwachsen und stelle richtige Fragen, wenn Du Probleme mit den Äusserungen von Onkel Heinz hast.”

    Okay Onkelchen, ich habe nicht die Lust, auf jedes Deiner Posting eine Einzelkritik abzugeben. Aber allein dieser Abschnitt enthält für meinen Geschmack ziemlich viele Phrasen. “werd mal erwachsen”, “Kuschel-Blase”, “Indoktrination”. Wer glaubt sich kraftvoll ausdrücken zu müssen, der greift gerne auf solche Bezeichnungen zurück, ohne dessen Gebrauch irgendwie zu begründen. Ein Außenstehender hat da oft denn Eindruck, dass sich da jemand für den totalen Durchblicker hält und nur er alleine wüsste, wie sich die Welt dreht und alle anderen dumme Schafe sind. Und nicht nur das, Du glaubst es sogar selber. 😀

    Was Dir bei all der Pittbulligkeit nicht auffällt, dass wir alle Kritikpunkte am jetzigen System haben und diese auch mehr oder weniger äußern. Allerdings setzt Du moderate Kritik mit absoluter Zustimmung gleich. Nur weil wir bei vielen Schwächen des System nicht gleich das System grundlegend in Frage stellen, hälst Du uns für Leute aus dem Elfenbeinturm. Es fällt Dir schwer, Grauwerte in den Arguementen der anderen zu erkennen, oder generell in der politischen Debatte. Aber wie schon gesagt wurde, dass ist nicht unser Problem oder der Politik, sondern deins.

  158. #159 Dr. Webbaer
    September 19, 2014

    Bernd Lucke, den der Schreiber dieser Zeilen gerade zum ersten Mal sprechen gehört hat, macht ja einen ganz ausgezeichneten Eindruck:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=64dsw3QdQws (hier versucht ihn der in D bekannte ZDF-Anchorman Kleber anzupissen, bleibt allerdings erfolglos, bepisst sich selbst ein wenig)

  159. #160 E.Teufel
    September 19, 2014

    Ich muss meine Argumente aus #156 nochmal weiterentwickeln:

    Wenn “Kinder kriegen” ein Produkt wäre, was sich am Markt behaupten müsste, dann würde man als Anbieter versuchen dieses Produkt präsent zu halten. Nicht nur im Regal. Man würde Plakate malen und alles zukleben. Man würde Werbung in Funk und Fernsehen schalten. Man würde Product Placement in Fernsehserien machen. Man würde versuchen auf subtile Art und Weise das Produkt Kind omnipräsent in der Bevölkerung zu halten.

    Aber was machen wir? Wir machen maximal Antiwerbung, weil ja schlechte Schulen, zu wenig Kindergärten und dauernd diskutieren wir über Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Als ob das ein Problem wäre. Marlboro geht ja auch nicht in Talkshows und diskutiert, wie man das Leiden von Lungenkrebskranken mindern könnte.

    Wir haben den Begriff Kind völlig aus unserem Alltag verbannt. Wer nicht absichtlich etwas mit einem Kind zu tun haben will, der kriegt davon auch nichts mehr mit (außer besagte Negativwerbung).
    Man muss den Kinderlosen einen Spießrutenlauf durch ein kindergeprägtes Umfeld liefern, sodass sie abends zu Hause denken, sie wären die einzigen die noch kein Kind haben.

  160. #161 shader
    September 19, 2014

    Wieder ein schönes Beispiel, wie Herr Heller an den realen Zahlen vorbeiredet: “Real gehen die Industriestrompreise in ungefähr derselben Geschwindigkeit nach oben, wie die der Haushaltskunden.” (https://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/erneuerbare-energien/im-winter-droht-die-dunkelflaute-wie-erneuerbare-energien-unser-stromnetz-ueberlasten/0012661/#comment-686666)

    Vergleiche https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155964/umfrage/entwicklung-der-industriestrompreise-in-deutschland-seit-1995/

    Was ich einfach nicht verstehe, Herr Heller hat promoviert, ist gebildet, klug und macht vermutlich beruflich einen guten Job. Wieso behauptet er dann immer wieder Dinge in seinem Blog, die man ohne großen Aufwand widerlegen kann?

  161. #162 shader
    September 19, 2014

    Okay, jetzt verstehe ich, woher die Diskrepanz zwischen den Angaben von statista und anderen Quellen kommt. Erstere gibt den Strompreis ohne EEG-Umlage an, andere (z.B. https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/energiedaten-ausgewaehlte-grafiken,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf Seite 5) mit Umlage. Der Punkt ist nur der, Unternehmen die einen hohen Stromverbrauch haben, sind weitgehend von der Umlage befreit, so dass die erste Statistik für die eigene Kalkulation maßgebend ist.

  162. #163 E-O
    September 19, 2014

    @Teufelchen
    Das ich Dir mal zu 100% zustimmen muss……sollte man heute mal in den Kalender eintragen.
    Ganz ähnliche Gedanken gingen mir zum Thema “Kinder” auch durch den Kopf……..denn Geld alleine hat noch kein einziges Kind gemacht, es gehören immer noch 2 Menschen dazu.

    Vllt hilft es ja schon….öfters mal den Fernseher oder Computer auszumachen.
    MfG
    E-O

  163. #164 E-O
    September 19, 2014

    @Axel
    Kannste ausser Kaugummi knatschen…….auch mal was Konkretes anbringen?
    Is ja nich so, das ich Dir nicht antworten will……..aber dazu musste erstmal ne Frage stellen.
    E-O

  164. #165 E-O
    September 19, 2014

    @Sören
    Ähm….wat salbaderst Du denn hier wieder rum?
    Peter hat doch exakt den Vergleich gebracht……den durchschnittlichen Industriestrompreis in Deutschland, der gerade mal von Italien überboten wird.
    Wat also…….Du Nullschecker, war an der Grafik so falsch, das Du geglaubt hast…….Peter eine rein zu würgen zu müssen?

    Man o man…….Du wirst auch nich mehr erwachsen……..
    E-O

  165. #166 Dr. Webbaer
    September 19, 2014

    Du wirst auch nich mehr erwachsen……..

    Shader und insbesondere auch ‘axel’ werden sicherlich nicht mehr erwachsen, sie sind dafür schon zu alt.

    MFG + GN
    Dr. W

  166. #167 Dr. Webbaer
    September 19, 2014

    @ Herr Dr. Mistelberger :

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-journalistin-sounia-siahi-reagiert-auf-augstein-kolumne-a-991888.html

    Hier eine “in unseren Breiten” nicht auf diesem Niveau mögliche Analyse zu dem, was noch auf den “Westen” zukommen wird:
    -> https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/15668#.VBygjvl_t8F

    MFG + endgültig GN
    Dr. W

  167. #168 axel
    September 19, 2014

    Ein wahres Wort vom Bären (#166).

  168. #169 shader
    September 20, 2014

    “Peter hat doch exakt den Vergleich gebracht……den durchschnittlichen Industriestrompreis in Deutschland, der gerade mal von Italien überboten wird.
    Wat also…….Du Nullschecker, war an der Grafik so falsch, das Du geglaubt hast…….Peter eine rein zu würgen zu müssen?”

    Dann solltest Du nochmal lesen, was ich geschrieben habe. Diese Statistiken für Industriestrompreise enthalten im vollen Umfang die EEG-Umlage. Du weißt genauso wie ich, dass diese für Unternehmen mit einem sehr hohen Stromverbrauch bezogen auf ihre Wertschöpfung nicht maßgebend ist. Die meisten von denen sind im vollen Umfang von der EEG-Umlage befreit.

  169. #170 MJ
    September 20, 2014

    Umfragen in Brasilien zeigen nicht viel Neues: Dilma Rousseff im ersten Durchgang voran mit Marina Silva als Zweitplatzierter, im zweiten Durchgang beide technisch gleich auf.

    Aber heuer ist auch ein ein trauriges Jubilaeum, naemlich 50 Jahre Militarputsch. Um die Ereignisse waehrend der Militaerdiktatur aufzuarbeiten, gibt es eine “Nationale Wahrheitskommission.” Im Zuge der Arbeiten letzterer hat nun das Militaer erstmals offen gravierende Verstoesse gegen die Menschenrechte waehrend der Diktatur eingestanden:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/09/1519102-militares-dizem-nao-poder-negar-tortura-durante-a-ditadura.shtml

    Interessant ist, dass das im Wahlkampf alles kaum eine Rolle spielt – obwohl etwa Praesidentin Rousseff selbt waehrend der Diktatur im (damals marxistischen) Widerstand und in der Folge mehrere Jahre im Gefaengnis war und vermutlich gefoltert wurde.

    Uebrigens: Im Gegensatz zu den Vorstellungen von Quentin Quencher, in der Voelker alle “Kapitalismus” waehlen, wenn man sie laesst, hatten die USA – wie auch schon in Chile – beim Militaerputsch ihre Finger im Spiel, eben genau, weil das brasilianische Volk drauf und dran war nicht Kapitalismus zu waehlen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/1964_Brazilian_coup_d%27%C3%A9tat#Operation_Brother_Sam

  170. #171 Dr. Webbaer
    September 20, 2014

    Im Gegensatz zu den Vorstellungen von Quentin Quencher, in der Voelker alle “Kapitalismus” waehlen, wenn man sie laesst (,,,)

    Gerne mal den Bezug nennen, werter Herr MJ; interessante Fragestellung.

    MFG
    Dr. W (der eher darauf tippen würde, dass die Völker relig. Wahn oder Despotismus “wählen” würden, so wie die halbwegs zerebral-kognitiv fitten Primaten es seit geschätzt 100.000 Jahren taten)

  171. #172 MJ
    September 20, 2014

    @ Webbaer

    Der bezug ist Quentin Quenchers Feststellung, dass die Bevoelkerungen des nach Zusammenbruch des Ostblocks unabhaengigen Staaten “Kapitalismus” gewaehlt haben, wie das freie Bevoelkerungen angeblich tun. Das stimmt vor allem dann, wenn man die Bevoelkerungen ignoriert, die man durch die Stuetzung bis Installierung diktatorischer Regimes daran gehindert hat, “Sozialismus” zu waehlen. Letzterer wird dadurch nicht besser, aber das ist kein Grund, solche Ereignisse, in denen sich der kapitalistische Westen moralisch blamiert hat, zu ignorieren, und irgendeine ahistorische Ideologiegeschichte einfach zu erfinden.

  172. #173 shader
    September 20, 2014

    Der Kapitalismus ist ja keine binäre Größe, so nach dem Motto, die haben voll den Kapitalismus oder keinen. Auch wenn der Ostblock das immer gerne so dargestellt sehen wollte. Selbst im sogenannten Sozialismus gab es auch marktwirtschaftliche und kapitalistische Elemente. Genauso wenig gibt es heute in den Industriestaaten die kapitalistischen Ausprägungen des 19.Jh. Wenn man Unterscheidungen treffen will, dann können die nur graduiert sein.

    In der Geschichte gibt es viele Beispiele, wo man von außen versucht hat, die Ausprägung des Kapitalismus oder Sozialismus zu beeinflussen. Staaten wie die USA aber auch Sowjetunion sahen das als Form der Machtausübung, wenn sie ziemlich deutlich in die Geschicke anderer Länder eingreifen konnten. Was die freie Wahl des Wirtschaftssystems angeht, so findet das nicht auf direktem Wege per Volksbefragung statt, sondern nur mittelbar durch gewählte Repräsentanten. Aber ich merke gerade selbst, dass ich ins Schwadronieren komme. ^^

    Kurz gesagt, ich denke nicht, dass der Ostblock eine reine Form des Kapitalismus gewählt haben, sondern sich schon die modernere Form wünschten, wie sie in vielen Ländern Europas zu finden ist. Was sich jetzt Bevölkerungen wie beispielsweise in Brasilien wünschen, das vermag ich nicht einzuschätzen.

  173. #174 Klimarealist
    September 20, 2014

    @MJ #23

    Aber Sarkozy hat es mit Wuerde getragen, indem er sich bei Phototerminen immer auf die Zehe

    Sarkozy, my favorite

  174. #175 MJ
    September 20, 2014

    Paper von Glotter/Pierrehumbert/Matteson/Moyer in Climatic Change. Es geht um die Repraesentierung des Kohlenstoffzyklus in DICE. Abstract:

    “Integrated Assessment Models (IAMs) that couple the climate system and the
    economy require a representation of ocean CO2 uptake to translate human-produced
    emissions to atmospheric concentrations and in turn to climate change. The simple linear carbon cycle representations in most IAMs are not however physical at long timescales, since ocean carbonate chemistry makes CO2 uptake highly nonlinear. No linearized representation can capture the ocean’s dual-mode behavior, with initial rapid uptake and then slow equilibration over ∼10,000 years. In a business-as-usual scenario followed by cessation of emissions, the carbon cycle in the 2007 version of the most widely used IAM, DICE (Dynamic Integrated model of Climate and the Economy), produces errors of ∼ 2◦C by the year 2300 and ∼ 6◦C by the year 3500. We suggest here a simple alternative representation that captures the relevant physics and show that it reproduces carbon uptake in several more complex models to within the inter-model spread. The scheme involves little additional complexity over the DICE model, making it a useful tool for economic and policy analyses.”

    https://link.springer.com/article/10.1007/s10584-014-1224-y

    Die vorgeschlagene Aenderung ist vor allem fuer niedrige Diskontsaetze sehr relevant, weil die Repraesentierung im DICE-Modell von 2007 vor allem ueber lange Zeitraeume (siehe Abstract) schlecht ist, und auch in den bisherigen Updates nicht prinzipiell verbessert ist.

  175. #176 MJ
    September 21, 2014

    Folgend die relevanten Punkte aus dem Schreiben des brasilianischen Verteidigungsministeriums, in dem erstmals eine Verantwortung fuer die Verbrechen des Militaerregimes anerkannt werden, Link unten ([…] ist aus dem Dokument uebernommen, (…) sind meine Auslassungen:

    “(…) Herr Koordinator

    1. Hinsichtlich des Amtsschreibens Nr. 585/2014-CNV, vom 13. August 2014, in dem die Nationale Wahrheitskommission von diesem Ministerium Auskunft ueber die Ergebnisse der Verfahren verlangt, die in die Wege geleitet wurden, um die Zweckentfremdungen des Gebrauchs militaerischer Einrichtungen aufzuklaeren, erbringe ich hiermit folgende Klarstellungen:

    2. Vermittels der Amtsschreiben Nr. 9377, 9378, und 9379, vom 15. August 2014, verlangte ich Auskunft von den Militaerkommandaturen und informierte [sie] dass:
    – […] 2. […] ich es ab sofort fuer opportun halte klarzustellen, dass ich vorhabe mitzuteilen, in meiner Auskunft an die CNV [Nationale Wahrheitskommision], dass die normative Rechtsordnung die Verantwortung des Staates fuer den Tod und das Verschwinden von Personen waehrend des Militarregimes anerkannt hat, und auch fuer Ausnahme(zustands)handlungen im Zeitraum vom 18. September 1946 bis zum 05. Oktober 1988.
    – 3. Aus dieser Perspektive der brasilianische Staat, dessen Teil dieses Ministerium ist, durch die Autoritaeten, die legal fuer diesen Zweck eingesetzt sind, bereits die Existenz bedauerlicher Verletzungen von Menschenrechten anerkannt hat, die in der Vergangenheit geschehen sind, und seine Verantwortung fuer das Begehen dieser Akte uebernommen hat. […]

    (…)

    4. Das Verteidigungsministerium, als integraler Bestandteil des brasilianischen Staates, teilt die Anerkennung staatlicher Verantwortung durch Vorkommnisse starker Verletzungen von Menschenrechten im Zeitraum vom 18. September 1946 bis zum 05. Oktober 1988. In diesem Sinne stelle ich fest, dass die Schlussfolgerungen der Schreiben der Militaerkommandaturen sich nicht gegen diese Einsicht wendet.

    (…)”

    https://www.cnv.gov.br/images/pdf/Defesa_FFAA_esclarecimentos_2014_09_19.pdf

  176. #177 BBG
    September 21, 2014

    Wie ticken eigentlich viele von denen, die sich Klimaretter nennen? Geht es wirklich ums Klima? Oder ist dieses Thema ein Stellvertreter für ein größeres Problem.

  177. #178 gast2
    September 21, 2014

    @BBG
    Sie sprechen einen wichtigen Punkt zum Gesamtverständnis des Klimas und er Klimasofties an.
    (Zwischen beiden liegen Welten)
    Die Diskrepanz lässt sich nicht mehr einfach mit Irrtum beschreiben.
    zB. Shader kann Schach spielen und gewinnt gelegentlich sogar, er müsste folglich einen rationalen Zugang zu Widersprüchlichem haben, dieser Zugang greift aber beim Klima offensichtlich nicht.
    ==>: Ich tippe auf Stellvertreter

  178. #179 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    @ MJ :

    Der [B]ezug ist Quentin Quenchers Feststellung, dass die Bevoelkerungen des nach Zusammenbruch des Ostblocks unabhaengigen Staaten “Kapitalismus” gewaehlt haben, wie das freie Bevoelkerungen angeblich tun.

    Aja, nun in einigen Staaten des zerfallenen Ostblocks wurden in der Tat die gesellschaftlichen Systeme der Aufklärung gewählt, hauptsächlich dort, wo dazu die Fähigkeit, die Fitness der Bevölkerung vorlag, anderswo hat man dies nicht getan oder nur der Form halber.

    Den zitierten Kapitalismus gibt es natürlich nur aus marxistischer Sicht, aus Sicht der Verlierer, als Sicht auf die Marktwirtschaft mit oder ohne Attribut (V. Klaus). – Bis auf einige wenige, die aus Trotz mit im Prinzip ungeeigneter Begrifflichkeit (‘Kapitalismus’, ‘Neokonservativismus’, ‘Neoliberalismus’) hantieren, wird im liberalen Lager versucht sachnah zu formulieren.


    Wobei gerade in der EURO-Zone die Marktwirtschaft nicht mehr entscheidend an Nationalstaaten gebunden ist, sondern an supranationale Strukturen zweifelhafter demokratischer Legitimation, wobei Wirtschaftsinteressen immer stärker berücksichtigt werden, ein Land wie bspw. Luxemburg und eine Person wie bspw. J. C. Juncker quasi mafiös aussehen – also vielleicht, wenn wie es im Augenblick absehbar scheint, es in der EURO-Zone maximal verbockt werden wird, auch mit krimineller Energie seitens der pol. Führungsschicht, also vielleicht könnte dann der Begriff Kapitalismus irgendwann einmal Sinn ergeben.

    MFG
    Dr. W

  179. #180 shader
    September 21, 2014

    “Shader kann Schach spielen und gewinnt gelegentlich sogar”

    Pffff, wer kann das nicht und tut das nicht? So was besonderes ist es nun auch nicht.

  180. #181 shader
    September 21, 2014

    Ach süss, ein Mini-Dialog aus ScSk:

    geofan: “Die globale Erwärmung kein Verständnisproblem (nehme ich mal zu Ihren Gunsten an), sondern ein psychologisches.
    “Ich weigere mich anzuerkennen, dass ich meinen Beitrag zur Entstehung des Problems beitrage, also negiere ich das Problem.”
    Peter Heller: “Nö. Ich erkenne gar nicht erst das Problem, an dem ich mich mitschuldig fühlen könnte.”

    Herrlich, Skeptiker in freier Wildbahn zu beobachten, denen die Fähigkeit zur Selbstreflektion völlig abgeht. 🙂

  181. #182 MJ
    September 21, 2014

    @ Webbaer

    Ja, gut moeglich, dass im ehemaligen Ostblock so gewaehlt wurde. Aber erstens ist der ehemalige Ostblock nicht die Welt, und letztere ist ja wohl das offensichtliche Referenzsystem, wenn es um generalisierte Aussagen ueber das Wahlverhalten von Menschen. Zweitens ist Klaus nicht der Ostblock: auch in Tschechien und war es ein recht erstaunlicher Mix an im Prinzip Apolitischen wie Havel, Klerikalen, einer Agrarlobby (Slowakei) etc. die zur Demokratie gefuehrt haben, nicht Thatcherismus – obwohl man sich die Maer in manchen Kreisengerne erzaehlt. Die Idee, dass damit “Kapitalismus” gewaehlt wurde wird noch ein wenig seltsamer, wenn man sich Staaten wie Polen ansieht, wo ausgerechnet die traditionelle Nemesis “kapitalistischer” Systeme, naemlich Gewerkschaften, Hand in Hand mit der Kirche eine zentrale Rolle gespielt haben.

    Natuerlich kann man ueber “Kapitalismus” auch intelligente Dinge sagen, aber das stammt dann wohl eher von Leuten mit einem sehr weiten und detaillierten Wissen. D.h. genau der umgekehrte Weg dessen, den Quentin Quencher geht, wo das ganze irgendwie als Ersatzwort fuer freie Maerkte und persoenliche Freiheit steht (also fuer Thatcherismus bzw. Hayeks politischer Philosophie). Es ist auch so ein Begriff, der von Rechtsreaktionaeren wie Ihnen, die mit neofaschistischen Ideen liebaeugeln, gern als inhaltsbefreites Schlagwort gebraucht wird. Das ist jetzt weder neu, und ich sehe darin kein spezielles Problem, aber man sollte nicht so tun, als wuerden Begriffe “Kapitalismus” und “Sozialismus” in den meisten Debatten als irgendetwas anderes als ideologische Schlagwoerter benutzt, ueber die es sich dann lohnen wuerde zu diskutieren.

  182. #183 wahrheitsliebender
    September 21, 2014

    Leute, eines muß man den Amis lassen, sie sind engagiert was mein dzt. Lieblingsthema anbelangt, haben viele Youtube-Kanäle dazu installiert und erstellen Teils gut gemachte Videos, mit vielen interessanten/spannenden Aspekten zum Themenkomplex. Und auch die Namen der Youtube-Kanäle haben es in sich…

    Wer mal von der “einseitigen Wissenschaftsgläubigkeit” runter kommen will und die Welt aus anderer Perspektive betrachten will, kann das z.B. hier tun:

    https://www.youtube.com/watch?v=riL_HSVzGlc&index=10&list=UUaxqUc1w073l9VrnaZEbi6Q

    https://www.youtube.com/watch?v=uY20IFaWlsQ&list=UUaxqUc1w073l9VrnaZEbi6Q&index=8

    Hinweis: Haftungsausschluß – übernehme keine Gewähr für alle in den Videos vertretenen Ansichten/Thesen…

    Gruß!

  183. #184 wahrheitsliebender
    September 21, 2014

    Übrigens Dr. Webbär schrieb im Hinblick auf die Daniel- u. Johannesapokalypse auch “nichts genaues weiß man nicht”.

    Das stimmt so natürlich nicht, man weiß schon sehr viel und gerade im Hinblick auf das Prophetenbuch Daniel zeigt sich in der Rückschau, daß sich schon unzählige Prophetien erfüllt haben

    Was man nicht so genau weiß ist, wann und wie genau sich das noch ausstehende/zukünftige/endzeitliche erfüllen wird/zu vestehen ist. Und die Bibel erkärt selber warum dem so ist – Auszug aus dem dem Propeten Daniel, dem selber die Erklärung seiner endzeitlichen Visionen, die er niederzuschreiben hatte, verwährt blieb / vom Erzengel Michael verwehrt wurde:

    “4 Du, Daniel, halte diese Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden dann nachforschen und die Erkenntnis wird sich mehren / groß sein.

    Viele werden geläutert, gereinigt und geprüft. Doch die ruchlosen Sünder sündigen weiter. Von den Sündern wird es keiner verstehen; aber die Verständigen verstehen es.

    Die Verständigen werden strahlen, wie der Himmel strahlt; und die Männer, die viele zum rechten Tun geführt haben, werden immer und ewig wie die Sterne leuchten.”

    Das Verständnist der endzeitlichen Schriften ist also zeitabhängig und der Schleier soll/wird sich erst gegen das Ende hin vollständig lüften!

    Gruß!

  184. #185 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    @ MJ :
    Es ist aus liberaler Sicht jedenfalls kaum möglich über die marxistische Sicht auf die Marktwirtschaft, den “Kapitalismus” etwas Verständiges zu schreiben. [1]

    KA, was Quentin Quenscher allgemein so quetscht, er ist dem Anschein zufolge grundsätzlich OK, lässt aber gelegentlich auch Kritikpunkte aufscheinen.

    MFG
    Dr. W (der über den verleumdenden Teil Ihrer letzten Nachricht mal hinwegschauen möchte, btw: der hier ist vielleicht in diesem Zusammenhang von Interesse: -> https://www.cicero.de/kapital/jeremy-rifkin-der-kapitalismus-ist-am-ende/58223 (‘Der neue Konkurrent des Kapitalismus heißt Kollektivismus (…)’ – der Begriff ‘Sozialismus’ kommt im Interview nicht vor, er scheint ähnlich zu leiden wie der “Kapitalismus”))

    [1] dieser Jokus – ‘Der Kapitalismus ist die Sicht der Verlierer auf die Marktwirtschaft.’ -, vom Schreiber dieser Zeilen entwickelt, aber auch bspw. bei Sloterdijk nachweisbar, mag eine Ausnahme sein

  185. #186 Karl Mistelberger
    September 21, 2014

    > #166, Dr. Webbaer, September 19, 2014
    > Shader und insbesondere auch ‘axel’ werden sicherlich nicht mehr erwachsen, sie sind dafür schon zu alt.

    Endlich einmal ein Beitrag vom Webbären, den ich inhaltlich nachvollziehen kann und dem ich hundertprozentig zustimme.

  186. #187 wahrheitsliebender
    September 21, 2014

    Apropo Schleier lüften – daß verleitet mich heute am Sonntag zu einem kleinen Exkurs in Sachen Bibelkunde…

    Im Jerusalemer Tempel war das Allerheiligste durch einen großen Vorhang (den inneren Vorhang) vom Rest des Tempels bzw. den Vorhöfen geschieden. Dieser Vorhang symbolisierte die Trennung zwischen dem heiligen, allmächtigen und gerechten Gott, in dessen Nähe nichts unheiliges Platz hat (sondern wie alle Materie in der nähe der Sonne verbrannt wird) und der sündhaften Menschheit.

    Nur einmal im Jahr durfte daher das Allerheiligste/der Vorhang an Jom Kipur (dem Versöhnungstag) vom Hohepriester durchschritten/betreten werden. Ansonsten war keinem Menschen der Zutritt zum Allerheiligsten, in dem sich einst die Bundeslade mit den 10 Geboten befand, gestattet.

    Das Neue Testament berichtet uns davon, daß dieser Vorhang = die Scheidewand = die Trennwand der Umzäunung aus dem alten Zeltheiligtum, daß die Israeliten beim Exodus im Sinai mit sich führten, in der Todesstunde Jesu von oben nach unten in zwei Teile zerriß.

    Mit dem Erlösungswerk Jesu wurde die Trennwand der Umzäunung/der Vorhang ein- bzw. entzweigerissen, die Menschheit mit Gott versöhnt und jedem Menschen über den Glauben Zugang zum heiligen und gerechten Gott / ewigem Leben ermöglicht.

    Alles in der Schrift hängt eben mit allem zusammen/baut aufeindander auf und hat tiefe, wahre, geistliche und symbolische Bedeutung(en).

    Gruß!

    Hier übrigens noch eine Video-Animation des Jerusalemer Tempels zur Zeit Jesu:

  187. #188 MJ
    September 21, 2014

    @ Webbaer

    Worueber auch immer Sie hinwegsehen wollen, und was auch immer Sie von Aufklaerung etc. quatschen, Ihre konkreten Positionen sind nicht von der des Front National zu unterscheiden (nachdem Marine Le Pen de alte antisemitische Garde zum Schweigen gebracht hat), also lassen Sie mal gut sein. Ist ja schoen, dass Sie eine rhetorische Strategie gefunden zu haben, ihre Xenophobie und Sozialismus-Paranoia hinter pseudo-aufklaererischen Ideen zu verstecken, aber Sie sollten diesen Trick nicht selber glauben.

    Ich habe nie etwas von Rifkin gelesen, habe e auch nicht wirklich vor, aber Danke.

  188. #189 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    Werter MJ, hier:

    Worueber auch immer Sie hinwegsehen wollen, und was auch immer Sie von Aufklaerung etc. quatschen, Ihre konkreten Positionen sind nicht von der des Front National zu unterscheiden (nachdem Marine Le Pen de alte antisemitische Garde zum Schweigen gebracht hat), also lassen Sie mal gut sein.

    …wollen oder müssen Sie wohl Ihre pers. Einschätzung zu Wort gebracht haben, Ihr Kommentatorenfreund, der die Frösche nie besonders beachtet hat, kann nicht folgen.

    Schwierig, das hier:
    -> https://www.cicero.de/kapital/jeremy-rifkin-der-kapitalismus-ist-am-ende/58223
    ist jedenfalls beigebracht [1] worden, um weiteren Austausch anzuleiten.

    MFG
    Dr. W

    [1] in der Bedeutung (4):
    -> https://www.duden.de/rechtschreibung/beibringen

  189. #190 MJ
    September 21, 2014

    @ webbaer

    Das macht nichts, diese Parteien spriessen seit zwei Jahrzehnten ueberall in Europa, alle mit den mehr oder weniger gleichen Positionen, irgendwann werden Sie’s begreifen. Oder auch nicht, ist jetzt nicht wirklich wichtig. Bis dahin koennen Sie sich ja weiterhin Ihrer Funktion als merkbefreiter Blasebalg widmen,

  190. #191 MJ
    September 21, 2014

    @ alle

    Wer kennt eine gute Einfuehrung in die europaeische Kirchengeschichte – nicht Religionsgeschichte (ausser, wo direkt relevant) oder so, sondern was die Institution der Kirche betrifft. Insbesondere 15.-17. Jahrhundert, aber auch ganz allgemein.

  191. #192 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    @ MJ :

    Das macht nichts, diese Parteien spriessen seit zwei Jahrzehnten ueberall in Europa, alle mit den mehr oder weniger gleichen Positionen, irgendwann werden Sie’s begreifen.

    Meinen Sie europäische Parteien, die das unzureichend skalierende Euro-System nicht so gut finden, bzw. dessen Folgen (Quelle) oder die Aufgabe von Nationalstaatlichkeit zugunsten einer zentralistischen EU oder die antiselektive Einwanderungspolitik, die EU-weit anleitend ist?

    Vermutlich ja, aber an derartiger Kritik scheint Ihrem Kommentatorenfreund wenig auszusetzen, zumindest von ihrer Möglichkeit her, es muss auch Parteien geben können, die wie beschrieben gegenwirken. – Sie sind auch einigen EU-Ländern an der Regierung beteiligt.

    MFG
    Dr. W

  192. #193 MJ
    September 21, 2014

    Nein, ich meinte xenophobe Parteien mit einem “Sozialismus”-Sockenschuss – so wie Sie halt, jetzt stellen Sie sich nicht so an, Mensch!

  193. #194 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    @ MJ :
    Nun, der Kollektivismus, sei es bspw. der noch von vielen erfahrene marxistisch-leninistische, sei es der islami(sti)sche theozentrische, sei es der nationalsozialistische, stößt halt einige ab, gerade im liberalen Spektrum.
    Klar, dass die Sozialdemokratie [2] ein notwendiger bis werthaltiger Bestandteil zeitgenössischer Demokratie [1] ist, kann bestätigt werden. Er ist soz. die notwendige Ergänzung zu liberalen Sichten.

    Zur Ablehnung der antiselektiven Einwanderungspolitik, wie sie zurzeit stattfindet, möglicherweise mit absehbaren gesellschaftlichen Schäden gerade den I betreffend, dürfen Sie gerne noch erläutern:
    Was wäre I.E. – sofern Sie es so gemeint haben – an dieser Ablehnung ‘xenophob’?

    MFG
    Dr. W

    [1] die Demokratie ist an sich wertlos, wie bspw. demokratische Staaten wie die DDR oder das höchst demokratische Nordkorea nachzuweisen sind, Tunesien und Agypten, beide Staatschefs waren in der Sozialistischen Internationeln, wirken ebenfalls belegend
    [2] Sozialdemokraten sind Sozialisten.

  194. #195 MJ
    September 21, 2014

    @ Webbaer

    Nein, Sie scheinen ein Leseproblem zu haben: davon rede ich nicht – ich Rede von Ihrer rechtsreaktionaeren Ideologie, Ihren neofaschistischen Tendenzen, Ihrer Xenophobie, und ihren restlichen Dachschaeden. Sie koennen jetzt natuerlich wie immer den Quasselreaktor anwerfen, aber fuer wen? Ist es, dass Sie sich den Unsinn, den Sie mir hier zuschicken, selbst eingeredet haben?

  195. #196 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    @ MJ :

    (…) ich Rede von Ihrer rechtsreaktionaeren Ideologie, Ihren neofaschistischen Tendenzen, Ihrer Xenophobie, und ihren restlichen Dachschaeden.

    Wo ist die I.E. vorzufinden? Bei der FN? Bei der sog. AfD? Oder beim Schreiber dieser Zeilen wo genau?

    MFG
    Dr. W (der sich allgemein schon bemüht punktuell zu argumentieren wie nachzufragen)

  196. #197 MJ
    September 21, 2014

    Der Guardian hat ein paar Beitraege, die den Publikums-Erfolg von Pikettys “Capital in the Twenty-First Century” erklaeren sollen:

    https://www.theguardian.com/money/2014/sep/21/-sp-thomas-piketty-bestseller-why

    Brad Delong hat ausserdem seinen uneditierten Beitrag auf seinem Blog gepostet:

    https://delong.typepad.com/sdj/2014/09/why-is-thomas-pikettys-700-page-book-a-bestseller-early-monday-focus-for-september-22-2014.html

  197. #198 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    Gegenwartskritik – Jürgen Schönstein findet:

    Okay, fünf Billionen Dollar sind natürlich immer noch eine Menge Geld (und weit, WEIT mehr, als Lomborg in seinem Kopenhagener Szenario veranschlagt hatte) – mehr als das eineinhalbfache des deutschen Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2013, beispielsweise. Aber eben doch “nur” fünf Prozent, was für viele Infrastrukturprojekte wohl noch innerhalb der Dimensionen eines “Rundungsfehlers” läge…(Quelle)

    MFG
    Dr. W (der JS seit einiger Zeit kennt, als abgesägten Focus-Auslandskorrespndenten in der Staaten, seit Längerem unbeobachtet lässt, als Verlautbarer üblicher Meinung, die garantiert politisch richtig ist, der JS nicht gut findet, als gar nicht knorke, als Klassensprechertyp, der es irgendwie in den wissenschaftsnahen Bereich geschafft hat)

  198. #199 Dr. Webbaer
    September 21, 2014

    * als abgesägten Focus-Auslandskorrespondenten in den Staaten (so heißt es wohl korrekt, d-sprachig)

  199. #200 Karl Mistelberger
    September 21, 2014

    > 198, Dr. Webbaer, September 21, 2014
    > … Jürgen Schönstein …

    Ohne Kommentar: Genau so gut könnte man das Klima auf dem Schauinsland mit dem von Freiburg vergleichen

  200. #201 E.Teufel
    September 21, 2014

    Ich gratuliere ScSK zum Sieger in der Kategorie: “Vorhersage eines Blackouts für den kommenden Winter”.
    Zeitiger war wohl dieses Jahr niemand. Na mal schauen, ob dieses Jahr mal wenigstens einer kleiner Blackout eintritt.

  201. #202 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 21, 2014

    So aufgeklärt der II Friedrich gewesen sein mag,
    vom Islam, hatte der offenbar genau so wenig Ahnung, wie der träumerische Goethe in seinem “Diwan “.
    Haben die Beiden, denn den Koran, je gelesen ?
    Mir scheint, jene “aufklärerische Generation”, hatte zu stark die Spanische Inquisition in den Knochen,die, bekanntermaßen, mit nicht gerade “feiner Englischer Art” ,dem Islam in Spanien zu Leibe rückte und diesen aus Spanien verdrängte!
    Wien, war da der Gefahr schon wesentlich näher als Berlin oder
    Frankfurt.

    Ich stelle mir, vor “der gute aufgeklärteFritz”, wird von einem Iman aufgefordert, nach Islam Art zu beten!

    Au Weih au Weih wär das ne Weih!

    Ich, persönlich, habe übrigens “Tausend und ein Nacht”,
    gerne gelesen.

  202. #203 axel
    September 21, 2014

    Es war absehbar.

    The overtaking of Europe by China in terms of emissions per person – about 7.2 tonnes of carbon dioxide per person per year, the study found, compared with Europe’s 6.8 tonnes per person – is politically significant.

    Quelle: Guardian

  203. #204 MJ
    September 21, 2014

    Brad Plummer, warum “game over” bei Klimawandel nicht gilt:

    https://www.vox.com/2014/6/6/5786318/it-doesnt-make-sense-to-say-weve-failed-at-global-warming

    Er gibt auch eine Figure aus einem Paper von Nicholas Stern wieder – aus der JEL-Ausgabe, in der u.a. auch Pindyck und Weitzman kritische Artikel zu Standard-Modellen in den Wiwis zu diesem Thema geschrieben haben. Leider nutzt er die Gelegenheit nicht auf etwas hinzuweisen, das andauernd zu Pseudo-Debatten ueber IAMs fuehrt (als gaebe es nicht genuegend sinnvolle Debatten darueber zu fuehren) – die angefuehrten Schaeden sind ueber den Grossteil der Temperaturaenderungen voellig irrelevant. Weder Nordhaus (DICE) noch Hope (PAGE) glauben, irgendeine sinnvolle Angabe ueber Schaeden bei einer Temperaturerhoehung von 10°C machen zu koennen. Und nicht einmal Anthoff/Tol (FUND) werden glauben, dass es beie einer Erhoehung um 8°C global nur zu Verlusten von etwa 6% des Output kommt (siehe Referenzen im Paper).

    Aergerlich ist es insofern, als dass Stern selbst Nordhaus’ langjaehrige Meinung zu diesem Thema zitiert (in Form privater Korrespondenz, aber kaum neu):

    “I think we do not have sufficient evidence to extrapolate reliably above 3 degrees C. . . While damage estimates at high temperatures are necessary for modeling purposes (like many other variables such as GDP or energy technologies), they are placeholders subject to further research and should be used with sensitivity analyses to indicate their importance for the key result, such as estimates of current policy or the current social cost of carbon.”

    Solche Figures entsprechend mit einem Hinweis ihrer wohl bekannten Limitationen zu versehen wuerde vermeiden, haette dem Internet wohl so einiges an unnoetigen Debatten erspart (oder auch nicht), von den Pielkes und Elis der Klimakriege in inetwa gleichem Masse.

  204. #205 MJ
    September 21, 2014

    Und Paul Krugman hat einen Op-Ed ueber seine positive Stimmung, was Mitigations-Massnahmen anbelangt, gestuetzt teilweise auf das oben angefuehrte (und drueben von Juergen Schoenstein besprochene) “New Climate Economy Project” von Stern.

    https://www.nytimes.com/2014/09/19/opinion/paul-krugman-could-fighting-global-warming-be-cheap-and-free.html

    Zwei Dinge: Die letzten Jahre machen immer deutlicher, dass auf globaler Ebene Mitigationsmassnahmen keine Problem darstellen – es handelt sich um ein rein technisches Problem, nicht um die Notwendigkeit ein neues Gesellschaftssystem zu entwerfen oder aus dem Wachstums-Dogma auszusteigen oder noch deutlicher markiertes blabla. Andererseits: Langfristige und globale Kosten sind kein Freibrief, kurzfristige und lokale Kosten zu ignorieren. Ganz spontan wuerde ich etwa auf die gewaltsamen Unruhen in Nigeria vor ein paar Jahren hinweisen, nachdem die Regierung versucht hatte, die Oel-Subventionen hinunterzuschrauben, damit sich die Bevoelkerung Dinge wie Treibstoffe leisten kann. Oder anders ausgedrueckt: Die Schwierigkeiten mit einem konsistenten Disontsatz aufzuwarten, der solches Abwaegungen Rechnung tragen soll, werden nicht dadurch geloest, den Diskontsatz einfach zu ignorieren.

  205. #206 MJ
    September 22, 2014

    Im brasilianischen Wahlkampf vergleicht Kandidatin der Sozialisten Marina Silva Praesidentin Rousseff (Arbeiterpartei) erneut mit (dem amtsenthobenen) Ex-Praesidenten Collor und scheint langsam auch etwas angriffslustiger:

    “Es hat schon einen Praesidenten gegeben, der so gewonnen hat, auf der Basis von Tratsch und Geruechten, von Luegen, Verleumdung und Diffamierung, Collor, und die Tragoedie, die diese Luegen darstellten hat Collor teuer bezahlt.”

    “Deshalb, unserer eigenen Praesidentin zu Gute, der ersten Frau, die in der Geschichte unserer Republik Praesident ist, koennen wir uns nicht erlauben, dass dieselbe Sache mit ihr passiert, die mit Collor passiert ist, auf der Basis von Luegen zu gewinnen.”

    https://www.jornaldebrasilia.com.br/noticias/politica/574725/marina-agora-compara-dilma-a-collor/

    Interessant weiterhin, dass trotz Jahrzehnten Militaerdiktatur die NEgativ-Referenzen demokratisch (d.h. vom Parlement im alten System oder direkt) gewaehlte Ex-Praeasidenten sind, wie bisher Collor und Quadros.

  206. #207 Georg Hoffmann
    September 22, 2014

    Ich hoffe es wird hier allgemein der Originalitaet von primaklima hoch angerechnet, dass es hier keinen Beitrag zu den weltweiten Klimademontrationen gegeben hat. So oder so, Leonardo die Caprio, Mark Ruffalo und (helas) Sting waren auf der Strasse.
    Auf diesem Foto sind etwa Laurent Fabius, Jane Goodall mit Stoffaffen, Al Gore, Bill de Blasio (Buergermeister von NY) und Ban Ki Moon zu sehen. Vielleicht abgesehen von de Blasio wuerde ich mal jeden auf mindestens 40000 Flugmeilen schaetzen. Aber das “Argument” ist nun wirklich … nu ja.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/klimaschutz-demonstration-in-new-york-ich-marschiere-fuer-die-menschheit-1.2140449-5

    Ich war insegsamt aber doch ueberrascht, dass entgegen meinem natuerlich sehr eingeschraenkten Ueberblick ueber Presse und Internet sich doch so viele Leute auf die Strasse begeben haben. Sogar in Madrid gab es wirklich grosse Veranstaltungen zum “cambio climatico”.

    John Schellnhuber schrieb jedenfalls auch etwas fuer die Sueddeutsche.
    https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-je-laenger-wir-warten-desto-teurer-wird-es-1.2138908

    “Ist der Klimawandel zu langsam? Zu langsam, um die Menschheit zu erschrecken, damit sie rechtzeitig etwas gegen ihn tut? ”

    “Zwar ist dem Global Carbon Project zufolge in China der Ausstoß von Treibhausgasen 2013 mit 4,2 Prozent weniger stark gestiegen als in den Jahren zuvor. Das aber ist ein schwacher Trost: Bei den Pro-Kopf-Emissionen hat China uns Europäer im vergangenen Jahr überholt. Die Emissionen der Vereinigten Staaten stiegen wieder, nachdem zuvor der Trend hier eher nach unten gewiesen hatte. In Indien betrug der Anstieg stolze 5,1 Prozent – nicht nur wegen des Wirtschaftswachstums: Auch der CO₂-Ausstoß pro Dollar Wirtschaftsleistung stieg.”

    “Die Wissenschaftler wollten sich die übliche Schizophrenie nicht länger leisten, einerseits die Erkenntnisse der Klimaforschung ernst zu nehmen und andererseits Zinsen aus dem schmutzigen Geschäft mit den Brennstoffen einzustecken. Dieser Weg, “Divestment” genannt, steht jedem Bürger offen, der auf ein Bankkonto oder in eine private Altersvorsorge einzahlt, jedem Unternehmen, jeder Institution.”

  207. #208 E.Teufel
    September 22, 2014

    Und weil es grad so schön zum Thema Blackout passt:
    Die “Quantum of the Seas” ist gerade auf dem Weg die Ems runter und passiert nach aktuellem Plan um 18:25 Weener. Na dann…

  208. #209 Dr. Webbaer
    September 22, 2014

    @ Herr Schuster :

    So aufgeklärt der II Friedrich gewesen sein mag,
    vom Islam, hatte der offenbar genau so wenig Ahnung, wie der träumerische Goethe in seinem “Diwan “.
    Haben die Beiden, denn den Koran, je gelesen ?

    Goethe soll ja sehr islamisch interessiert gewesen sein und hat denn wohl auch fleißig gelesen, was beim Alten Fritz und dem genannten Kollegen ein wenig überrascht, ist dass sie die Verfassung, das Wesen des Islam doch hätten kennen können, die Türkenkriege seien bspw. als besondere Referenz genannt:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkenkriege#.C3.9Cbersicht_der_T.C3.BCrkenkriege

    MFG
    Dr. W

  209. #210 Dr. Webbaer
    September 22, 2014

    @ Dr. Hoffmann :

    Die Wissenschaftler wollten sich die übliche Schizophrenie nicht länger leisten, einerseits die Erkenntnisse der Klimaforschung ernst zu nehmen und andererseits Zinsen aus dem schmutzigen Geschäft mit den Brennstoffen einzustecken. Dieser Weg, “Divestment” genannt, steht jedem Bürger offen, der auf ein Bankkonto oder in eine private Altersvorsorge einzahlt, jedem Unternehmen, jeder Institution. (Quelle)

    Wenn unser Ausstoß an Treibhausgasen sinken soll statt steigen, müssen alle Verantwortung übernehmen: Konsumenten, Investoren, Wissenschaftler, Entscheider in der Wirtschaft, Politiker. Und zwar unabhängig von der vermeintlichen Bereitschaft der anderen, dasselbe zu tun. Nur so wird aus dem Risiko für unsere Zivilisation eine Chance für den Planeten – und damit für uns alle.

    Oha, man ist schon beim Sich-An-Die-Eigene-Nase-Fassen, marketingmäßig als ‘Divestment’ beworben, hört sich gut an so ein individuell angestoßenes leckeres ‘Divestment’, oder? – Macht da jemand mit? Die Leute vom PIK, Sie vielleicht in persona?

    MFG
    Dr. W

  210. #211 axel
    September 22, 2014

    Ach schau mal einer an: Limburg ist jetzt Klimaforscher. Ach nee, doch nicht, aber er hat ein “Paper” bei EE veröffentlich:
    https://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/E___E_algorithm_error_07-Limburg.pdf

    Ist es ein Witz oder gibt es Substanz? Keine Ahnung. Limburg & EE, da ist mir die Zeit zu schade, das sagt so schon alles. Ob das die abgelehnte Doktorarbeit ist? Vermutlich ja, ich habe mal nachgefragt im EIKE-Thread.

  211. #212 BBG
    September 22, 2014

    axel, haben Sie nichts Gescheiteres zu tun als immer den gleichen Mist zu erzählen?

  212. #213 shader
    September 23, 2014

    @axel, die E & E sagte mir nix und wie das häufig so ist, ist die erste Anlaufstelle eben Wikipedia, um sie grob einschätzen zu können. Auch wenn es auf Englisch ist, die Botschaft dürfte ankommen: “According to a 2011 article in The Guardian, Gavin Schmidt and Roger A. Pielke, Jr. claimed that E&E has had low standards of peer review and little impact.[10] In addition, Ralph Keeling criticized a paper in the journal which claimed that CO2 levels were above 400 ppm in 1825, 1857 and 1942, writing in a letter to the editor, “Is it really the intent of E&E to provide a forum for laundering pseudo-science?””

    Weitere Infos unter https://en.wikipedia.org/wiki/Energy_%26_Environment

    Ob es sich lohnt, den Artikel durchzuarbeiten? Für mich ist das eine reine Kosten-Nutzen-Frage. Die Kosten, muss mich als schlechter Englischman durch fast 30 Seiten durcharbeiten, ggf. noch Originalquellen besorgen und querlesen, die verwendete Mathematik scheint weitgehend linear zu sein, das könnte ich noch zur Not verstehen, aber müsste mich wieder in so theoretischen und trockene Themen wie Fehlerfortpflanzung reinknien, was ich schon im Job nicht gerne mache. Der Nutzen, den fachlichen Inhalt eines Skeptiker-Aufsatzes in der Luft zerreißen zu können. Boah, das ist ‘ne echt schwere Entscheidung zu später Stunde. ^^ Ich wäre da echt nicht traurig, wenn sich jemand anderer dafür “aufopfert”. 😉

  213. #214 shader
    September 23, 2014

    Zur Dissertation äußert er sich himself, auch wenn noch einige Fragen offen bleiben: https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/neuer-systematischer-fehler-bei-anomalien-der-globalen-zeitreihe-der-mitteltemperatur/#comment_3

    Was ich nicht ganz verstehe, warum hat die Uni im Vergleich ihre Gutachten zur Diss zurückgezogen? Welche Veranlassung gab es? Wenn die Gutachter ihren Job einigermaßen verstehen, dann würden sie eine durchgefallene Arbeit entsprechend auch begründet haben. Und was auch seltsam ist, wenn der Vergleich vom Verwaltungsgericht schon ein Jahr alt ist, wieso hat Herr Limburg die angebliche Entschuldigung der Uni nie veröffentlicht, wo selbst die kleinsten Nicht-Nachrichten auf EIKE in Breite ausgeschlachtet wird? Wenn das tatsächlich alles was Herr Limburg sagt so stimmt, dann wäre das doch ein großer Erfolg aus Sicht der Skeptiker. Wieso wird das dann innerhalb der letzten 12 Monate nur einmal kurz in einem Nebensatz erwähnt? Schon irgendwie merkwürdig…

  214. #215 MJ
    September 23, 2014

    Gestern war autofreier Tag! Auch in Brasilien.

    Die Praesidentschafts-Kandidaten Rousseff und Neves haben klassisch Wahlkampf-Umzuege per Auto in Belo Horizonte zurueckgelegt.

    Kandidatin der Sozalisten – und Kandidatin des Guardian, weil “gruen” – Marina Silva hatte eine Wahlkampfveranstaltung in Brasília, bei der sie eine Steuerreduktion auf die Produktion von Fahrraedern und die Konstruktion von Fahrradtrassen versprochen hat. Sie hat sich in der Hinsicht generell fuer “alternative” Transportmoeglichkeiten ausgesprochen, und gegen die momentane Politik, was oeffentlichen Transport anbelangt (das waere “Bus Rapid Transit”, siehe etwa Wikipedia Deutsch). Sagt sie:

    “Das Fahrrad ist fundamental fuer die Vermenschlichung der Staedte.”

    Zu dieser Veranstaltung ist Silva medienwirksam mit dem Taxi angekommen. Warum? Sie kann nicht radfahren:

    https://politica.estadao.com.br/noticias/geral,no-dia-mundial-sem-carro-candidatos-fazem-carreata-e-andam-de-taxi,1564448

    Waehrenddessen versucht Rousseff, die Wirtschaftsdaten Brasiliens zu verschoenern, indem sie die anderer Laender falsch darstellt. In einem Interview mit Globo “Bom Dia Brasil ” (“Guten Morgen Brasilien”) wurde sie von einer Journalistin in folgenden Punkten korrigiert (ich habe nicht geprueft, gehe davon aus, das Globo und Estado de S. Paulo das richtig darstellen)

    – Rousseff meinte, die Jugenarbeitslosigkeit betrage nicht (also weniger als) 13,7 Prozent.
    – Rousseff meinte, die USA seien in Deflation (sind sie nicht, nur auf niedriger Inflation).
    – Rouseff meinte, Deutschland habe ein jaehrlichen Wachstum von 0,8 % 2013, was sich aber tatsaechlich nicht aufs Jahr bezieht.

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,dilma-entra-novamente-em-atrito-com-jornalistas-e-cita-dados-imprecisos,1564410

  215. #216 MJ
    September 23, 2014

    Heute findet auch der UN-Klimagipfel statt:

    https://www.un.org/climatechange/summit/

    Ist es nur mein Eindruck, oder ist das Medienecho relativ zurueckhaltend? Wie axel im Vorfeld schon mehrmals erwaehnt hat, haben es auch etliche Repraesentanten – darunter Merkel – diesmal nicht “geschafft.”

  216. #217 axel
    September 23, 2014

    @ MJ

    Ban Ki Moon möchte weitere Emissionszusagen und Geldversprechen für den Klimafond. Besser erst gar nicht hingehen, meint Frau Merkel.
    Und warten wir mal das Medienecho ab: In dem Moment, wo über die Rede von Ban Ki Moon, Obama oder anderen berichtet wird, wird “das Medienecho” dann wohl auch die naheliegende Frage stellen: Wo ist Merkel?

    @ S. Hader

    Ich denke, dass Herr (ohne Dr.) Limburg nicht gerne darüber spricht. Man hat sich darauf geeinigt, dass Limburgs Arbeit als nicht eingereicht gilt. Damit kann die Uni wohl besser leben als Herr (ohne Dr.) Limburg.

    Warum die Uni das nicht durchgefochten hat? Ich spekuliere mal: Man ist als Prof derart überlastet, dass kaum ein Gutachten so abgefasst wird, dass es juristisch wasserdicht ist. “Hanebüchener Unsinn” wäre z.B. ein passendes Urteil, genügt aber nicht den Anforderungen. Die Alternative wäre gewesen, Ersatzgutachter zu bestellen, die dann formal ganz sauber formulieren. Ist diese Mehrarbeit für solch einen Bockmist den Aufwand wert? Da beschäftigt man sich (und seine Profs) doch lieber mit Forschung (und Lehre).

  217. #218 shader
    September 23, 2014

    Kurz zum Inhalt des Limburg-Papers, auch wenn ich mir nicht alles durchgelesen, der eigentliche Hammer ist die vermittelte Quintessenz (aus dem Original): “By
    knowing this the minimum uncertainty for every annual global mean temperature
    should be expanded not only to the value described here i.e. with 95 % confidence
    interval to ± 1.084 °C, but should be at least 3 to 5 times wider.”
    In der deutschen Übersetzung spricht er sogar von ± 2,084 °C. Herr Limburg behauptet also ernsthaft, dass bei der Bestimmung der globalen Temperaturanomalie das 2-Sigma-Konfidenzintervall aufgrund von systematischen Fehlern bis zu 2 K beträgt und in Wirklichkeit auch bis zu 10 K groß sein könnte!!! Auf Seite 120 werden einfach mal fröhlich verschiedene Fehlergrößen aus fremden Papers und eigens berechnete Fehlerangaben aufaddiert. Boah…….ich glaubs ja nicht. ^^

  218. #219 shader
    September 23, 2014

    @axel: Ja, ich halte das auch für eine denkbare Möglichkeit, warum die Uni sich auf einen Vergleich eingelassen hat, zumal den Gutachtern bei all ihrer administrativen Arbeit oft kaum genügend Zeit bleibt, um sich umfänglich mit der Bewertung von fremdenen Dissertationen zu befassen. Wobei notfalls muss man eben als Doktorand halt länger warten, bis alle Gutachten vorliegen, bei mir hat es beispielsweise über 9 Monate gedauert. Trotzdem kommt mir das seltsam vor. Ich weiß nicht, wie leicht solche Gutachten juristisch anfechtbar sind. Im speziellen Fall war es wohl so, dass natürlich der Doktorvater für die Annahme der Arbeit war, der Zweitgutachter aber die Arbeit durchfallen ließ. In den meisten Fällen wird dann noch ein dritter Gutachter hinzugezogen und der ließ das Ding scheinbar auch durchrasseln.

    Scheinbar kann die Uni mit dem Vergleich leben, weil Dr. wird Herr Limburg trotzdem nicht. Ich halte das aber für keine gute Signalwirkung. Wenn man von der Richtigkeit der Gutachten überzeugt ist, dann kann man den Gutachtern auch entsprechend zur Seite stehen und ihnen den Rücken stärken. Es entsteht der Eindruck, als wenn die eigenen Profs. gerne im Regen stehen lässt, wenn es mal hart auf hart kommt. Aber das ist jetzt momentan sowieso noch alles Spekulation, solange man die genauen Umstände nicht kennt.

  219. #220 axel
    September 23, 2014

    @ S. Hader

    Ich habe nur den abstract gelesen und das Literaturverzeichnis. Letzteres war einen Lacher wert, man sehe selbst 😉

    Habe den Text nur ganz flüchtig durchgescrollt: Wäre ich Gutachter, hätte ich das Ganze schon deshalb abgelehnt, weil es eine reine Literaturarbeit ist. Keine eigene Leistung, keine eigenen Datenauswertung, nichts, was nicht auch ein ein Germanistikstudent zuwege gebracht hätte.

    Und noch eine Pointe:
    Was in Deutschland noch nicht einmal als Dilletation durchgeht, ist immer noch gut genug für Energy&Environment (haben die als einziges Journal weltweit nicht sogar einen negativen Impact-Faktor?).

    Und:
    Für E&E genügt der gute alte Formeleditor bei Word, Latex ist dort verzichtbar.

  220. #221 shader
    September 23, 2014

    In den ARD-Nachrichten sagte der Kommentator: “Bundeskanzlerin Merkel hatte heute keine Zeit für das Klima. Ein Ausrufezeichen.”

  221. #222 MJ
    September 23, 2014

    Also, neue Umfrage im brasilianischen Wahlkampf. Erstmals haben in der ersten Runde beide, Rousseff und Silva, leicht verloren, Silva etwas mehr, und Aécio Neves hat etwas gewonnen. Letzterer ist aber noch immer weit abgeschlagen (10 Prozent hinter Silva).

    Zweiter Durchgang: Silva und Rousseff sind nach wie vor technisch gleichauf, aber Rousseff hat erstmals ueberhaupt seit Silvas Eintritt in den Wahlkampf rein zahlenmaessig die Nase vorne. Das entspricht generell dem Trend der letzten beiden Wochen, in denen sich der Abstand immer weiter verringert hat, und nun eben erstmals Rousseff vorn ist:

    https://ultimosegundo.ig.com.br/politica/2014-09-23/resultado-da-pesquisa-cntmda-em-setembro.html

  222. #223 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 24, 2014

    @Dr. Webaer , ich bedanke mich für Ihre Hinweise die Türkenkriege betreffend.
    Eine derart nüchterne Aufstellung sollte es, beginnend mit Mohamed geben.
    Nüchtern kann man feststellen,
    daß sich die europäischen Völker nichtgerade intelligend
    für ihre Verteitigung gegenüber dem Islam angestellt haben.

    Der entscheidende Fakt scheint mir dabei zu sein, daß das päpstliche Rom “3 Feinde” gleichzeitig zu bekämpfen versuchte,
    nämlich: Konstantinopel,(die Ostkirche) den Islam und die deutsch-römischen Kaiser.

    Eine geschlossene Front ist selbst zu Kreuzfahrerzeiten für mich nicht zu erkennen.
    Unwürdiges Beispiel :Kaiser und Richard Löwenherz.

    Man hätte, nachdem man schon 1453 den Weg nach Europa für den Islam freigab, wenigstens Rußland den Weg an die Meerengen vor dem Krimkrieg freigeben können,das war damals sozudagen die letzte Chance!

    Traurig:Frankreich verbündet sich mit den Osmanen(gegenDeutschland),
    Deutschland verbündet sich mit den Osmanen.-
    (gegen Frankreich)
    Da steht es also, was Dummheit anlangt: “1:1” !

  223. #224 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 24, 2014

    Ich mach halt manchmal hanebüchne Schreibfehler
    die ich natürlich ausmanö”v”rieren möchte.
    Manchmal “friert” halt Einem, ob der menschlichen Unzulänglichkeiten,die auch bei mir vorhanden sind!

  224. #225 wahrheitsliebender
    September 24, 2014

    Es wird langsam immer klarer, daß es die Türkei sein wird, die sich in den nächsten Jahren / Jahrzehnten zur größten Gefahr für Israel und das Abendland entwicklen wird. Viele Bibelapologeten sagen ja voraus, daß sie der Sitz des kommenden Kalifats sein wird (ISIS ist nur ein Vorgeplänkel) und der “Sitz” des “Antichristen”. Nun strebt der neue Führer der Türken also auch bereits nach Atomwaffen:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article123688988/Strebt-Ankara-nach-der-Produktion-von-Atomwaffen.html

    Ich sage und schreibe schon seit 10 Jahren, daß Erdogan ein Wolf im Schafspelz ist und nie etwas anderes als ein Radikalislamist war/sein wird, der die Türkei zurück unter die Knechtschaft der Scharia bringen/zwingen will/wird.

    Das 1. Etappenziel von Erdogan = der Mißbrauch der Demokratie als Zug zur Abschaffung der säkularen Türkei, der Unterwanderung von Justiz, Polizei, Militär, Medien und Industrie ist bereits voll im Gange / bald abgeschlossen. Gleichzeitig werden immer mehr Bestandteile der Scharia sukzessive durchgesetzt und läuft die radikale Reislamisierung und totale Nationalisierung des Staates / der Bevölkerung auf Hochtouren. Auch der Bruch mit Israel, zu der die Türkei langjährig freundschaftliche Beziehungen pflegte, ist unter Erdogan bereits vollständig vollzogen worden.

    Auch aus den nächsten Zielen macht Erdogan längst kein Geheimnis mehr – sie lauten:

    1. Wiederherstellung des osmanischen Reiches/Kalifats
    2. Vereinigung aller Turkvölker bis China
    3. Verhinderung jeder wirklichen Integration der Türken ins christliche Abendland (Aufrechterhaltung der 5. Kolonne)
    4. Islamisierung Europas/der Welt
    5. Hochrüstung der Türkei unter dem Deckmantel der Nato
    6. Weitere Dämonisierung/Delegitimierung Israels

    Es ist ein Wahnsinn das diese Türkei immer noch Mitglied der Nato ist und all unsere “Eliten/Demokraten/EU” intensiv daran mitgearbeitet haben, daß die säkulare Türkei unter Erdogan vollständig zerstört werden konnte.

    Gruß!

  225. #226 wahrheitsliebender
    September 24, 2014

    @ W. L. Schuster

    Dakor hinsichtlich ihres vorletzten Kommentars.

    Den europäischen Machthabern ging es immer bloß um Machtpolitik. Religion und Wahrung des christlichen Abendlandes spielte für sie leider und/oder Gott sei Dank nie eine Rolle.

    Ganz anders im Islam. Hier gibt es keine Unterscheidung zwischen weltlichen und religiösen Interessen. Weltliche und religiöse Ziele sind hier vielmehr gleichlautend und Zielen auf Weltherrschaft ab. Wie Hitler und Himmer schon erkannten/bemerkten “eine sehr nützliche Religion für “Krieger” bzw. Machthaber mit Weltherrschaftsgelüsten”….

    Gruß!

  226. #227 Dr. Webbaer
    September 24, 2014

    @ Herr Schuster :
    Die Zivilisation, wie sie heute bekannt ist, hat natürlich die Aufklärung geschaffen, erst demokratische Systeme in deren Sinne haben zudem für Frieden untereinander gesorgt:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratischer_Frieden (allgemein bemerkenswert unbekannt diese Sicht)

    Zum I, der zu D gehören soll, fällt dem Schreiber dieser Zeilen nicht mehr viel ein; die Konzepte stehen in der bekannten Online-Enzyklopädie beschrieben und er wird werktreuer und offenbart sich zunehmend.

    Man bemüht sich im Westen die Sache noch ein wenig schönzureden, kommt mit der feinen Unterscheidung zwischen dem I und dem I-ismus, dazu kommt noch der moderate und der radikale I-Ismus, zuletzt behaupteten viele westlichen Regierungsvertreter, dass das, was im Namen des I geschieht, nichts, aber auch gar nichts, mit dem I zu tun hat, aber das müssten Rückzugsgefechte sein, demnächst wird die Sache absehbarerwesie offen kommuniziert werden, aus nackter Not heraus. [1]

    MFG
    Dr. W

    [1] über die Alternative möchte der Schreiber dieser Zeilen nicht nachdenken

  227. #229 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 24, 2014

    @Dr. Webbaer , den I Schmarrer hat man derowegen ja rechtzeitig abgesägt.(Klartext).

    Im übrigen ist man in D ,eifrigst, immer noch damit beschäftigt, die Vergangenheit aufzuarbeiten, damit man die Zukunft verschlafen kann.

    Allerdings,sollte man bei dieser Sache nie vergessen :
    Wem nützt wo wem etwas!

    Ich habe übrigens einem Kurden (PKK) vor Jahren vorgeschlagen :”Ihr habt eine Chance,seid dabei aber vorsichtig,
    werdet Christen (in Form von Chrislam), dann habt ihr die Unterstützung der Amis-aber nochmal, seid vorsichtig, die lassen euch bei Bedarf auch sofort wieder fallen!”

    War dies nun eine gefährliche Hetze meinerseits?

    Hitler und Göbbels haben diesbezüglich klarere Weltsicht gehabt als sämtliche Politiker der Nachkriegszeit.
    Übrigens hat die Wehrmacht, soweit mir bekannt,eine, für das “tausendjährige” kämpfende Islam-Division, rechtzeitig vor dem Zusammenbruch, in Ehren, in ihre Heimat ziehen lassen.

  228. #230 Dr. Webbaer
    September 24, 2014

    @ Herr Schuster :
    Sie meinten in Ihrer Nachricht zuletzt wohl:
    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Relations_between_Nazi_Germany_and_the_Arab_world
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    BTW, Churchill war auch ein ‘Politiker der Nachkriegszeit’.

    MFG
    Dr. W

  229. #231 E.Teufel
    September 24, 2014

    @wahrheitsliebender

    Dakor

    Ich hoffe das war Absicht.

  230. #232 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 24, 2014

    @Dr.Webbaer ich mag mich über den
    ” Nachkriegspolitiker Churchill” nicht äußern.
    Tatsache ist doch, daß schon der “(Vor)kriegspolitiker Churchill”
    kluger- oder unklugerweise das “Englische Imperium” vernichtet hat. Von Europa gar nicht zu reden.
    Hanebüchen dumm, alle mitanand, ob Hitler, Stalin, Churchill, Roosevelt, De so und so !

    Nun ich sage mir gewöhnlich folgendes :Wenn ich die Landkarte betrachte, guckt England nach Westen und Amerika
    der A… nach Europa.
    Selbiges ist halt naturgegeben.
    Und der Europäische Schwanz soll dann nach Britanniens Willen wedeln-das war doch “der Traum” des
    “Nachkriegspolitikers Churchill”.!
    NB.: Das ist eben meine Art ” Geschichte aufzuarbeiten”!

    Ich gestehe jederman zu, bei dieser “Schwerarbeit” nach seiner Weise und Kenntnis der Dinge vorzugehen.
    Selbiges ist ein Stück “Aufklärung” in unserer Zeit.

    Der Herr Dr. Webbaer scheint guten Zugriff zu Geschichtsdaten zu haben und es ist nützlich diese zu Inhalieren.
    (Danke, weiter so!)
    Ich dagegen, bin ein Waisenknabe und habe mich damals,
    als Bub, sehr gewundert, daß der Großmufti von Jerusalem, von dem damals tatsächlich viel die Rede war,
    den Aufstand im Irak, offenbar überhaupt nicht unterstützen konnte, da der doch “leider sooo schnell zu Ende war”.

    Au weh! Das war aber dem modernem Europagedanken,
    (dem auch ich anhänge), nicht fürderlich,
    was ich da eben rausließ.

  231. #233 MJ
    September 24, 2014

    CFR ueber die Runde von Berichten, die selbst stringente Emissionsziele als ziemlich billig – wenn richtig angestellt – ansehen, und vor allem ueber die seltsamen Ideen Krugmans:

    https://blogs.cfr.org/levi/2014/09/19/is-solar-power-making-climate-policy-cheap/

    Das ist uebrigens kaum etwas Neues (und ist auch im IEA-Bericht oder im Sachs-Projekt) und entspricht etwa auch den schon zitierten IPCC-‘bullet points’ von Loeschel: conditio sine qua non fuer stringente (und bezahlbare) Emissionsziele ist das Vorhandensein von CCS. Ohne CCS kein 2 °C, Punkt. Stellen sich hingegen EE nicht als die erhofften Bringer heraus, tja, Schade, aber die Kurve koennten wir trotzdem kriegen (wenn’s auch langfristig nicht ohne eine starke Ausweitung von EE geht). Was auch immer in weiter Zukunft passiert, stringente Emissionsziele setzen mittlerweile voraus, das wir Kohlekraftwerke quasi zustoepseln koennen – Laender mit traditionell hohem Kohleanteil kommen einfach nicht oder nicht schnell genug davon runter, Paradebeispiel Deutschland.

    Es ist halbwegs mysterioes, warum sich Krugman seit Jahren hartnaeckig weigert, sich da einzulesen, es wird ja wohl kaum zu kompliziert fuer ihn sein. Hinter dieser Weigerung steckte schon der peinliche Ausrutscher ausgerechnet gegen Roger Pielke jr., als er auch schon fest davon ueberzeugt war, dass wir nur auf die richtigen bestehenden Technologien umlenken muessen, um Emissionen zu deckeln – mit Verweis auf entweder gar nichts, oder eben auf Studien die das ganz und gar nicht unterstuetzen. Ich verfolge das jetzt schon seit Jahren, und er scheint seine Infos wirklich direkt von Thinkprogress und Grist zu nehmen. Dahingegen ist nicht prinzipiell etwas einzuwenden, aber es zeigt sich dann in solchen Op-Eds, wo er einfach nur Maerchen erzaehlt.

  232. #234 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 24, 2014

    E. Teufel auch, auch ich mußte “Dakor” erst suchen und habe selbige Stadt in Indien gefunden .
    Da ich gerne Reime… ich konnte mir auch keinen Reim darauf machen ….
    Ich habe aber, nach weiterem suchen gelernt, daß es dieses Wort, das es nicht im Wörterbuch gibt, trotzdem gibt.

    Der Herr, der selbiges Wort hier unter die Leute brachte,will halt, daß “unklares” ein wenig mit Mühe aufgestöbert wird.
    Na denn, viel Glück dabei!
    Lol , sagen doch Compifreaks?

  233. #235 E.Teufel
    September 25, 2014

    @Herr Schuster

    Na denn, viel Glück dabei!

    Da ich die französische Sprache ein wenig beherrsche, ist mir des Rätsels Lösung schnell einhergekommen. Glück war noch nicht notwendig. Aber um bei Compifreaks zu bleiben: mein erste Gedanke war WTF

  234. #236 E.Teufel
    September 25, 2014

    Ui, Herr Krüger von ScSK hat gestern endlich verstanden, worum es bei Rahmstorfs Artikel eigentlich geht:

    In der Diskussion der letzten Tage kam die These auf, dass nicht allein die langfristige Schmelze in Teilen der Westantarktis für den unaufhaltsamen Zerfall des Eisschildes verantwortlich sei, sondern die Bathymetrie entscheidend ist, also die natürlichen Barrieren am Meeresboden

    (Quelle: Update vom 24.9. unter “Glaziologe gesucht…”)
    Und jetzt stürzt er sich so gleich auf seine eigens aufgestellte These, dass man gar nicht weiß wo der Erdboden ist, weil da kommt ja außer den Pinguinen kein hin zum messen.

  235. #237 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 25, 2014

    @E.Teufel:Kein Teufel!

  236. #238 E.Teufel
    September 25, 2014

    Ein Funken Realitätssinn bei EIKE-Kommentatoren:

    Ja, was sollen/können wir tun? — Eine Demo in Berlin veranstalten mit vielen großen Schildern „WIR WOLLEN KERNKRAFTWERKE FÜR SICHERE STROMVERSORGUNG!!!“ — Wie viele Bürger würden sich da anschließen??? Vielleicht 10? Oder sogar 100? Oder sogar 1000??? — Nein, so viele wohl nicht, das halte ich nicht für möglich.

    Dazu: https://www.openpetition.de/petition/online/sauber-sicher-preiswert-kernenergie-aus-erlangen

  237. #239 shader
    September 25, 2014

    @E.Teufel, am schönsten fand ich jedoch die Forderung, die direkt darauf folgte: “Wir brauchen eine Stimme in der Presse” Genau, darauf warten die Leser nur, dass die Presse über eine politische Bewegung berichtet oder gar zu deren Fürsprecher macht, die bei Demos nicht mal einen Garagenvorplatz ausfüllen kann.

  238. #240 shader
    September 25, 2014

    Tja, was soll man nur gegen diese pöhsen öffentlich-rechtlichen Links-Grünen-Propagandasender machen, die uns nur für dumm verkaufen wollen? Prof. Horst-Joachim Lüdecke hat dazu einen wertvollen Hinweis (https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/der-klimaklamauk-des-zdf-anlaesslich-des-new-yorker-gipfels/): “Kann man gegen die Volksverdummung des ZDF etwas tun? Leider nur wenig, Proteste, auch solche beim Rundfunkrat etc. laufen erfahrungsgemäß ins Leere. Wir können aber an dieser Stelle beispielsweise an alle Eltern mit Kindern in naturwissenschaftlichen Gymnasialklassen appellieren, einmal mit den betreffenden Lehrern (Lehrerinnen) zu reden, damit solche Meldungen wie die des ZDF thematisiert und versachlicht werden. Dabei lernen die jungen Leute auch gleich noch nebenbei, was reale Propaganda bedeutet.”

    Ohja, da wäre ich nur allzugerne dabei, wenn ein Skeptiker-Elternteil (nahezu 100% männlichen Geschlechts) zu dem Lehrer geht und der dann mit größen Augen zu hören bekommt, dass man Durchschnittstemperaturen ja gar nicht messen kann und und nicht das Klima sondern unsere Freiheit bedroht ist und noch weitere Fakts aus dem Handbuch der Klimaskeptiker auf ihn einprasseln. Ich kenne einige Lehrer persönlich und weiß auch mit welch merkwürdigen Forderungem da manchmal besorgte Helikopter-Eltern aufschlagen. Und dann sowas!? Die haben manchmal schon Schmerzensgeld verdient, wohlgemerkt nicht wegen den Schülern sondern den Eltern. ^^

    Apropos nebenbei lernen, “was reale Propaganda bedeutet”. Man kann es auch wie ein schweizer Familienvater machen, der sich einen eigenen “Sender” für Jugendliche gründete, wo u.a seine Kinder Nachrichten verlesen lässt mit so nachdenkenswerten Themen wie “Coming Out – die manipulierte Identitätsfindung” oder das Polen 1939 einen Angriffskrieg gegen Deutschland vorbereitete.

    https://www.youtube.com/watch?v=ouAFGd3hpRE

    Tja, aber dieser Ausschnitt stammt ja wieder von einem links-grünen-Propagandasender………verdammt.

  239. #241 Dr. Webbaer
    September 25, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Tja, was soll man nur gegen diese pöhsen öffentlich-rechtlichen Links-Grünen-Propagandasender machen, die uns nur für dumm verkaufen wollen?
    (…)
    Tja, aber dieser Ausschnitt stammt ja wieder von einem links-grünen-Propagandasender………verdammt.

    Nunja, die GEZ-Staatssender, die bei ihrer Besetzung auf den sog. Parteienproporz achten, viele “Medienschaffende” auch Parteibücher pflegen bzw. eindeutige parteipolitische Zuordnung oder Hinwendung, sind in der BRD schon sozialdemokratisch-ökologistisch belegt.
    Dazu kommen noch die Pfaffen und andere Vertreter “gesellschaftlich relevanter Gruppen”, die in “Räten” sitzen und die ein Wörtchen mitzureden haben.
    Zudem hat man dort unglaublich viel Geld, “Nachrichtensprecher” werden dort auch schon mal Millionäre.
    Viel schlimmer kann so ein staatlicher Zwangssender nicht sein aus liberaler Sicht.

    Zum Glück sind die Webseites der GEZ-Staatssender so geschaltet (“Geo-Targeting”), dass die einzelnen Sendungen im Ausland meist unempfänglich sind.

    MFG
    Dr. W

  240. #242 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 25, 2014

    Wie vor irgendwo gesagt:das das und daß macht Probleme.
    Die Polen haben etwas mit den Polen zu tun, deshalb gehe ich
    wegen dieser Selbstverständlichkeit nicht auf zentrische Pole,
    die unverrückbar sind, ein. (1)
    Manchmal sollen die aber schon kippen und dabei soll wiederum viel Unheil entstehen.
    (1)(Um Europa nicht zu schaden)!
    Man sollte mal demonstrieren und auf dieses “gewaltige ”
    Problem aufmerksam zu machen.
    Vor allem, sollte man Schüler und Studenten-Kreise für dieses wichtige Thema sensibilisieren.

  241. #243 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 25, 2014

    Ui ich habe mich bei um und und erwischt!
    Also: nehm ´st nich so tragisch mit dem das und daß!

  242. #244 Dr. Webbaer
    September 25, 2014

    Hmm, Eric Holder resigniert, interessant, wird ein Besserer kommen?

  243. #245 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 25, 2014

    Dr.Webbaer, ein Besserer?
    Vorher müssen die USA doch wahrscheinich erst total
    “durchschwult” werden,damit die “Westerwelle” auch wirklich
    in alle Welt schwappen kann!
    (Ich weiß, das war nun boshaft von mir.)
    Grund für Rücktritt?
    Wahrscheinlich war halt doch irgendein Faß,- am Überlaufen!

  244. #246 Dr. Webbaer
    September 25, 2014

    @ Herr Schuster :
    Eric Holder war jedenfalls ein ganz spezieller Attorney General, der sich auch offen als Aktivist bezeichnete, wie einige meinen: auch gelegentlich die Rassenkarte spielte, und Leutz wie Al Sharpton und Jesse Jackson schneller zu summonieren (“to summon”), als Nachbars Lumpi mit dem Schwanz zu wedeln wusste.

    Wobei Sie und Kommentatorenfreund Webbaer hier natürlich ein wenig politisch unrichtig unterwegs waren, wenn womöglich auch: sachnah.

    MFG + GN
    Dr. W

  245. #247 shader
    September 26, 2014

    @E.Teufel, Du wurdest geixxxt 😉 https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/immer-am-rand-eines-grossen-stromausfalls/#comment_31

    Wen sollte Herr Steger fragen? *neugier*

  246. #248 E.Teufel
    September 26, 2014

    @shader:
    Keine Person. Das ist der bei EIKE obligatorische erste Satz, in dem man seinen Diskussionsgegner erstmal beschimpfen muss. Ich habe grad selber in den mails nachsehen müssen, welche Beschimpfung ich gewählt hatte. War aber gemäßigt: Das geixxte Wort lautet “blöd”.
    Der Herr Steger hat sich doch mal als Techniker o.ä. ausgegeben. Da hatte ich erwartet, dass er die Zahlen zumindest grob kennt. Und deswegen hatte ich mich im Stillen gefragt, warum er jetzt so tut als wisse er es nicht. Bzw. warum tut er so als wisse er nicht, wo es steht. Deswegen erschien mir seine Frage als blöd. Zumal die Ursprungsaussage ist ja, dass der Wert exponentiell steigt.

  247. #249 shader
    September 26, 2014

    Aaaaah, keine Person und kein andere Substantiv. Da wäre ich nie drauaf gekommen. Ist aber auch ein schönes Spiel, geixxxte Textstellen zu raten. 😉

  248. #250 E.Teufel
    September 26, 2014

    Aber das man jetzt eine Person einsetzen könnte, finde ich raffiniert. Ich frage mich daher, was die anderen Kommentatoren über die xxe denken.

  249. #251 Dr. Webbaer
    September 26, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/immer-am-rand-eines-grossen-stromausfalls/#comment_31

    Die verwiesene EIKE-Kommentatorik ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig, nicht nur diesen Kommentar meinend, aber immerhin lässt man Sie dort herumspringen, also wo ist der Grund zur Klage?
    MFG
    Dr. W (der allgemein doch anrät diesen klar gekennzeichneten Bereich nicht noch mit Verweisen auf andere Dulligkeiten zu belasten)

  250. #252 Dr. Webbaer
    September 26, 2014
  251. #253 Dr. Webbaer
    September 26, 2014

    Der Islam wird deutlicher:
    -> https://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/islamischer-staat-deutsche-geiseln-auf-philippinen-arbeiten-jetzt-alle-terroristen-fuer-den-is_id_4163911.html (Textprobe: ‘Stellen sich nun alle islamistischen Terrorgruppen in den Dienst des IS?’ [1])

    MFG
    Dr. W

    [1] A: Natürlich nicht, man ist sich ja untereinander auch nicht grün, würde gerne untereinander mal hacken – wobei ansonsten schon der Veranstaltungscharakter der Sache, des Islam, durchscheint

  252. #254 E.Teufel
    September 27, 2014

    fürs Protokoll:
    folgender Beitrag wurde nicht veröffentlicht:

    : @Herr Müller
    “wie Herr Teufel von wirklichen Fachleuten nach Strich und Faden als aufgeblasener Wicht entlarvt wurde,”
    Erstens glauben auch nur Sie, dass ich irgendwie entlarvt wurde (ach ja und ihre Nicht-Fachleute), zweitens habe ich schon mal gesagt, dass weitere Kommentare von mir nicht veröffentlicht wurden und habe ihnen diese Kommentare sogar gezeigt. Sie sind darauf nie eingegangen.

    Na, können Sie jetzt meine Frage beantworten? Nein? Schade.

    Aber sie haben ja noch ne Glanzleistung abgeliefert in #56.
    Wie sinnvoll ist es den Abruf von PRL mitzuloggen? Da Sie die obigen Beitrag geschrieben habe, vermute ich, dass Sie es nicht beantworten können.

    “Ohne diese Daten sind die ganzen übrigen Informationen nur von sehr begrenztem (falls überhaupt) Nutzen.”
    Wozu brauchen Sie im Bezug zu diesem Artikel das Wissen über den Einsatz von PRL. Ach antworten Sie nicht, wird eh nur peinlich für Sie.

    Ich habe ihn vor Beitrag #58 abgeschickt bei “Am Rande eines großen Stromausfalls”

  253. #255 shader
    September 27, 2014

    So, jetzt ist es raus. Die Öffentlichkeit erfährt endlich, warum es keinem EIKE-Mitglied gelingt, eine Promotion erfolgreich abzuschließen: “Es ist de facto so, dass keine deutschsprachige Universität es wagt, eine solche Arbeit, vor allem aber bei “dem Autor”, als Dissertation zuzulassen. Mein letzter Versuch dazu scheiterte im März d.J. an der Uni Clausthal, und zwar aus vorgeschobenen formalen Gründen. Auch das hätte ich gerichtlich zu meinen Gunsten klären lassen können, aber was dann? Dann lässt mich der Fakultätsrat – wie in Leipzig vorexerxiert- mit bestellten Falsch-Gutachten, oder noch übler, im Rigorosum, bei dem es ja um das ganze Fach gehen kann, durchrasseln.”

    Nein, was für eine Unverschämtheit von den deutschen Universitäten, dass die doch tatsächlich von dem Doktoranden erwarten, dass sie einen Einblick in ihr Fachgebiet haben und das auch noch in einem Rigorosum geprüft wird. Ja und diese ständigen Falsch-Gutachten von den Professoren, was für eine Schande. Achja, auch für unseren Georg ist was dabei, zumindest könnte er sich angesprochen fühlen: “Die Resonanz auf die Veröffentlichung bei E&E war jedenfalls gleich Null. Ähnliches berichtet Pat Frank der auch darüber arbeitet. Vermutlich liegt es auch daran, dass nur sehr, sehr wenige Klimaforscher wirklich in die Geheimnisse der Fehlertheorie samt Fehlerfortpflanzung eingestiegen sind. Es ist ihnen vermutlich einfach zu kompliziert.” Echt mal Georg, was seid Ihr nur für Deppen, dass ihr die Geheimnisse der Fehlertheorie nicht versteht. ^^

  254. #256 Dr. Webbaer
    September 27, 2014

    Die Fehlertheorie gibt es immerhin, wenn auch dürftig besetzt.


    Mag begründet sein Bekloppte oder “Bekloppte” von der Promotion abzuhalten, allein!, in den Sozialwissenschaften ist es oft pflichtig bekloppt zu sein.

    MFG + schönes WE noch,
    Dr. W

  255. #257 shader
    September 27, 2014

    Es erinnert zumindest an den alten Witz, wo ein jüdischer Schüler durch die Matheprüfung fällt und er völlig empört sagt, dass da nur Antisemiten in der Prüfungskommission saßen.

  256. #258 Dr. Webbaer
    September 27, 2014

    Der Webbaer, der idR mit bestimmten Kräften, entstammen sie aus dem sozialistischen Lager oder sind sie Verschwörungstheoretiker, nie konform geht, hat hier eine Ausnahme zu machen:
    -> https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ukraine-internet-aktivisten-werfen-ard-und-zdf-antirussische-propaganda-vor-a-994067.html

  257. #259 Gregor Mendel
    September 27, 2014

    Danke Herr Hader, der Thread war mal wieder einige Lacher wert. Gefallen hat mir insbesondere die Passage “- nach Peer Review und Veröffentlichung in anerkannten Wissenschaftsmagazinen- “. Nicht ganz klar ist mir hingegen ob es sich bei Herrn Berserk’s Kommentar um Ironie handelt oder nicht?

  258. #260 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 27, 2014

    Kiev und Moskau –
    Die Tragig der Rus ist halt , daß die in Kiev,
    frühzeitig, total vernichtet, den Mongolen ausgeliefert waren
    und damit “politisch zentral” für den Ostraum als “Zentrale” ausgefallen sind.
    Moskau und der schreckliche Iwan wußten selbiges
    (im Interesse der Rus) zu nutzen.
    Denen, in Kiev, wurmt dieses natürlich noch heute gewaltiglich.

  259. #261 shader
    September 27, 2014

    auch fürs Protokoll der unveröffentlichten (selbe Rubrik):

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    #35: “Aber trotzdem, warum steht nicht jeden Tag jemand in der Flimmerkiste bzw. warum wird keine Gegendarstellung in den Zeitungen gedruckt? Wird es “verboten”? Haben die Verleger Angst ihre Kundschaft zu verlieren?”

    Sehr geehrter Herr Seilkopf, die Antwort ist eigentlich recht einfach, aber überhaupt nicht spannend und hilfreich für jene, die vorhandene Risiken überdimensional darstellen wollen. Das eine Energiewende, egal wie sie konkret abläuft, Risiken enthält, ist im Grunde eine Binsenweisheit oder wie Herr Heinzow so gerne schreibt, ein Nullsatz. Als Leser bin ich daran interessiert, realitätsnah eine Einschätzung über diese Risiken zu erhalten, möglichst mit wenigen Über- und Untertreibungen. Ein guter Bericht über die Energiewende enthält sowohl das für als auch der wider. Nur so kann man realistisch einschätzen, ob sich die Risiken bei Energiewende lohnen oder nicht. Von einem guten Arzt erwartet man ja auch, dass er einem nicht nur die gesundheitlichen Gefahren und Risiken sagt, sondern welche Chancen realistischerweise verschiedene Behandlungen bieten.

    Leider findet man im Kontrast dazu sehr häufig die Übertreibung als Stilmittel in den Medien, wenn es um das Thema Energiewende geht. Da werden beispielsweise Zahlen wie eine Billion Euro als mögliche Kosten genannt, ohne genau zu sagen, wie diese Zahlen genau zustande kommen und wie realistisch das ist, noch wie die Alternativen aussehen. Und genau dasselbe Stilmittel findet man noch stärker hier wieder. Es wird übertrieben, damit die Gefahren für die Stromnetze noch angsteinflößender und gespenstischer aussehen. An einer trockenen, nüchternen Darstellung hat man wenig Interesse, verständlicherweise. Wenn schon jemand die Energiewende äußerst kritisch sieht, dann kann ich ihm nur den Rat geben, sich trotzdem allumfassend zu informieren und nicht das wegzufiltern, was diese Kritik dämpfen könnte. Wenn jemand beispielsweise schreibt, er informiere sich nur bei EIKE über die Energiewende, der macht schon mal einen großen Fehler. Die Welt ist eben nicht Schwarz-Weiß.
    Achja, und ich habe mit Sicherheit kein Interesse Deutschland als Industrienation abzuschaffen, weil ich selbst mein Geld in der Industrie seit über 15 Jahren verdiene. Und nebenbei gesagt, die Menschen die dort arbeiten und auch Verantwortung tragen, sehen gesellschaftliche Projekte wie die Energiewende weniger verbissen und fatalistisch als beispielsweise hier.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    #42: “cool down!
    Mir ist der Artikel auch etwas zu alarmistisch geschrieben, trotzdem sind die enthaltenen Aussagen im Prinzip alle richtig.
    Fast alle Indikatoren im täglichen Netzbetrieb deuten in die Richtung steigender Instabilität.”

    Gut Herr Steger, wenn Einigkeit in puncto alarmistisch besteht. Nichts anderes hat #7 zum Ausdruck gebracht. Was den Anstieg der Instabilität der Netze in Richtung Blackout angeht, müsste man sich erstmal auf gemeinsame Kriterien einigen, nach denen man das objektiv bewerten könnte. Die Zahl der Redispatch-Maßnahmen scheint da kein wirklich geeignetes Kriterium zu sein, denn diese sind nachweislich extrem angestiegen, aber die Anzahl der Netzausfälle und die kumulierten Ausfallzeiten sind in den letzten Jahren sogar leicht zurückgegangen.

    “Heutzutage ist es notwendig, auch mal zu überzeichnen damit die Botschaft ankommt.
    Auf eine groben Klotz gehört ein grober Keil.
    Wer Klotz und Keil ist sollte klar sein.”

    WENN(!) man das schon so sieht, dann darf man sich nicht darüber beschweren, wenn Klimaaktivisten genau dieselben Stilmittel verwenden.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  260. #262 Dr. Webbaer
    September 28, 2014

    Sup!

    Und so schön geschrieben, Shader…

    MFG und einen schönen Tag des Herrn noch,
    Dr. W

  261. #263 E.Teufel
    September 28, 2014

    @shader:
    Ihr Beitrag wurde wohl jetzt doch noch veröffentlicht. Ich fühle mich benachteiligt 😉

  262. #264 MJ
    September 28, 2014

    Interview mit Gavin Scmidt ueber “Climate Change Communication”:

    https://www.scilogs.com/guest_blog/climate-change-communication-taking-the-temperature-part-5-with-gavin-schmidt/

    Wer kennt uebrigens sein unten verlinktes Buch “Climate Change: Picturing the Science”? Empfehlenswert?

  263. #265 shader
    September 28, 2014

    “Ich fühle mich benachteiligt ;-)”

    Kann ich nachvollziehen, E.Teufel ;). Man muss oft kräftig den Ketten ziehen und am Tor wackeln, dann verschafft man sich auch Gehör. Oder auch mal sehr subtil vorgehen. Als ehemaliger DDR-Bürger hat man einige Strategien drauf, wie man in so einem autokratischen Blog trotzdem überleben kann. 😉

  264. #266 wahrheitsliebender
    September 28, 2014

    Heute kommentiert die Welt – “die Türkei eine einzige große Enttäuschung” und gibt kleinlaut zu, daß sie wohl längst zum Feind des Westens/Abendlandes geworden ist.

    All das ist in der Tat beängstigend, noch beängstigender aber ist, daß all unsere Eliten Erdogan bis heute/vor kurzem die Stange gehalten, ihn unterstützt und hofiert haben und an das Phantasma einer West-Integration der Türkei unter dem Radikalislamisten Erdogan tatsächlich geglaubt haben.

    Werden wir den nur noch von realitätsfernen Utopisten / gottlosen (Voll)Narren regiert? Wie kann es sein, daß jeder “bibelgläubige Dorftrottel” wie ich vorhersehen konnte, daß sich die Türkei unter Erdogan niemals nach Westen orientieren / integrieren wird sondern völlig zweifelsfrei reislamisiert / in einen Gottesstaat verwandelt werden wird, während all unsere hochgebildeten Eliten das Gegenteil für ausgemachte Sache hielten. Das ist in der Tat sehr beängstigend. Ein Volk das solche Eliten hat braucht keine Feinde mehr – sie werden uns auch so völlig zweifelsfrei zugrunde richten!

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article132687884/Die-Tuerkei-ist-eine-einzige-grosse-Enttaeuschung.html

    Gruß!

  265. #267 wahrheitsliebender
    September 28, 2014

    So, der Jemen darf jetzt auch als erledigt abgehackt werden:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-saudi-arabien-fuerchtet-huthi-rebellen-a-994210.html

    Die Frage ist jetzt wie lange sich wohl Jordanien und Saudi-Arabien noch halten werden können, bevor es zum Bürgerkrieg / Zusammenbruch der “Prinzenherrschaft” kommt.

    Sollte Saudi-Arabien irgendwann fallen, wäre der Westen / China / Russland automatisch gezwungen im großen Stil eingreifen zu müssen, da sonst ein völliger Zusammenbruch der Weltwirtschaft unvermeidlich wäre – ohne Öl nicht nur keine Weltwirtschaft mehr sondern ihre vollständige Rückabwicklung in die Höhlen!

    Dann stellt sich auch die Frage, ob der “Schwarze Stein” zum Wohle der Menschheit nicht doch zermahlen werden muß.

    Gruß!

  266. #268 MJ
    September 29, 2014

    Gestern hat es eine neue TV-Debatte zum brasilianischen Praesidentschaftswahlkampf gegeben zwischen 7 Kandidaten. Inhaltlich gibt es nicht viel zu sagen: Praesidentin Rousseff hat sich auf Kandidatin Silva (die voraussichtliche Herausforderin in ener Stichwahl) eingeschossen, und Silva gemeinsam mit Kandidat Neves (Drittplatzierter nach Umfragen) auf Rousseff. Wenn ueberhaupt ein Thema, dann war es der Korruptionsskandal bei Petrobras, und der ist wenig ueberraschend nicht sonderlich intelligent diskutiert worden: Es sind 6 Tage bis zum ersten Wahldurchgang. Letzte Umfrage ist meines Wissens die oben zitierte, nach der Rousseff mit 40% den ersten Durchgang mit 13 Prozentpunkten vor Silva gewinnen wuerde. Eine weitere (fuenfte, glaube ich) und letzte TV-Debatte wird in vier Tagen stattfinden. Der Estado de S. Paulo fasst die gestrige Debatte wie folgt zusammen:

    “In einem Word, die Definition der vorletzten Praesidentschafts-Debatte dieses Wahlkampfs (…) ist Nervositaet.”

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,presidente-e-centro-de-ataques-em-debate-tenso,1567681

  267. #269 E.Teufel
    September 29, 2014

    @shader:
    Ich habe zwar noch zu DDR-Zeiten einen Rechner zu programmieren gelernt, aber von einem Internetblog beim MfS wo ich hätte üben können, weiß ich nix 😉

    Der Thread auf EIKE wird ja immer beschaulicher. Warum lesen die Leute nicht einmal nach was überhaupt Redispatchmaßnahmen sind?

  268. #270 shader
    September 29, 2014

    Mal ein ganz anderes Thema und auch der Verweis auf ein anderes Forum. Der von Rainer Korbmann betriebene Blog “Wissenschaft kommuniziert” hat wie ich finde ein recht interessantes Thema angesprochen. Es geht um Sinn und Zweck von Wissenschaftskommunikation und hat dazu als provokante These einen Vortrag von zwei Wissenschaftlern herangezogen, die u.a. sagen, dass es “keine funktionale Begründung für öffentliche Wissenschaftskommunikation” gibt. Es bindet Ressourcen der Wissenschaftler und vermittle den Eindruck, dass der Wahrheitsgehalt von wissenschaftlichen Aussagen in der Öffentlichkeit von Laien entschieden werden soll. Man sehe kein Indiz „dass der wissenschaftliche Erkenntnisprozess dadurch befördert wird, dass möglichst viele zugucken oder im Begründungsverfahren mitreden“.

    Nachzulesen unter https://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2014/09/24/elfenbeinturm-oder-provokation-kann-kommunikation-schadlich-sein/

    Ich stimme den Aussagen nicht wirklich zu, aber ich finde es trotzdem interessant, sich intensiver mit Wissenschaftskommunikation zu befassen. Gerade das Thema Klimaforschung stellt sich in der Hinsicht als geeignetes Feldbeispiel dar. Auch da entsteht manchmal der Eindruck, dass eine breite Öffentlichkeit über die Richtigkeit von Klimavorhersagen mitentscheiden könnte.

  269. #271 Dr. Weltbaer
    September 29, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    I.p. Wissenschaftskommunikation würde es schon Sinn machen regelmäßig das Wesen der zeitgenössischen skeptizistischen [1] Wissenschaftlichkeit zu erklären.
    Von Ist-Aussagen und angeblich fester Prognostik Abstand zu halten.
    Im D-Sprachigen ist schon der Begriff der Wissenschaft problematisch, denn dieser lädt die wissenschaftsferne Abnehmerschaft dazu ein von absolutem Wissen, statt von Erkenntnis auszugehen, die aber gerade den Kern der Scientia ausmacht.

    MFG
    Dr. W (der nicht den Hang verspürte Ihrem Webverweis nachzuklicken und sich zu ärgern)

    [1] der Skeptizismus hat gewonnen, es wird wissenschaftlich nicht mehr verifiziert, vgl. auch Rahmstorf *:
    -> https://www.pik-potsdam.de/~stefan/mare-interview.html

    * der das zurzeit genutzte wissenschaftlich Prinzip bzw. die Methodologie verstanden hat, sich aber nicht immer daran hält, wenn er verlautbart, lol

  270. #272 wahrheitsliebender
    September 29, 2014

    So, auch in Deutschland formieren sich die ersten “militanten Verbände” für den Kulturkampf:

    https://www.spiegel.de/sport/sonst/hooligans-gegen-salafisten-treffen-in-dortmund-a-994261.html

    Bin mal gespannt, ob uns noch 10 Jahre bleiben, bis auch in unseren Ballungsräumen die offene Feldschlacht beginnt.

    Die radikale Islamisierung von Gesellschaften ist schließlich noch nirgendwo auf dem Planeten friedlich abgegangen / gutgeganen. Der Libanon wird auch bei uns kommen….

    Gruß!

    PS: Aktuell wird die Schlagzahl der Islamisierung ja unter dem Deckmantel der “humanitären Flüchtlingspolitik” gerade wieder massiv erhöht – “Glück auf” auf dem sinkenden Schiff in der Narrenrepublik!

  271. #273 Dr. Weltbaer
    September 29, 2014

    Der I wird in D und allgemein in Europa noch dermaßen einheizen, wie es sich selbst heute die meisten nicht vorstellen können.

    MFG
    Dr. W

  272. #274 MJ
    September 29, 2014

    Solar als Energiequelle Nummer 1 in 2050? Die IEA sagt es ist moeglich, sagt der Guardian (dort verlinkt):

    https://www.theguardian.com/environment/2014/sep/29/solar-power-could-be-worlds-top-electricity-source-by-2050-says-iea

  273. #275 Karl Mistelberger
    September 30, 2014
  274. #276 Wilhelm Leonhard Schuster
    September 30, 2014

    @Karl Mistelberger Des I Kasperle war doch so zahm,
    reumütig und gar nicht aggressiv,und zugelernt hat er doch auch!
    Und reden hat er auch nicht viel wollen!
    Da war der Herr Jauch klugerweise sehr tolerant und hat den Mann sich selber, gehörig mit Jauche sich blamieren lassen.

    Man sollte bei solchen “Veranstaltungen” schon auch einen
    nüchternen Mann zuziehen, der den Koran sehr gut kennt und I mit seinen eigenen Waffen sozusagen “Honig ums Maul” schmieren kann.

    Im Koran stehen natürlich auch viele vernünftige Sachen.
    Wie sonst hätte er sich so lange, unangefochten, verbreiten können.

  275. #277 MJ
    September 30, 2014

    Folha stoibert Praesidentin Dilma Rousseff mit ihren eigenen Redeproben, etwa:

    “Wenn heute der Tag der Kinder ist, habe ich gestern gesagt, dass ein Kind… der Tag des Kindes ist der Tag der Mutter, des Vaters, und der Lehrer, es ist aber auch der Tag der Tiere. Jedes Mal, wenn du ein Kind ansiehst, ist da eine versteckte Figur, welche ein Hund dahinter ist, das ist eine sehr wichtige Sache.”

    “Wir alle hier wissen, dass jeder von uns – das Leben macht uns vergessen – ein Datum vergisst, an dem wir niemals dieses Datum vergessen werden.”

    https://www1.folha.uol.com.br/infograficos/2014/09/117269-no-que-se-refere.shtml

  276. #279 shader
    September 30, 2014

    Der letzte Ministerpräsident der DDR, der auch bei den 4+2-Gesprächen den Durchbruch schaffte, sagte vor einigen Jahren, dass er die DDR nicht für einen Unrechtsstaat halte. Die ungefähre Begründung war damals, dass auch dort Mord als Mord und Diebstahl als Diebstahl behandelt wurde. Letztlich ist es wieder mal der Streit um die richtige Definition.

  277. #280 Dr. Weltbaer
    September 30, 2014

    So isses, Herr Dr. Hader, was damals Rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein.

  278. #281 Gregor Mendel
    September 30, 2014

    Großes Kino wieder bei EIKE: Schlohr wartet voll Vorfreude auf die Widerlegung des Hardeschen Artikels durch Herrn Hader (Zufall?) und dann kommt ihm Wehlan zuvor.

  279. #282 E.Teufel
    Oktober 1, 2014

    Oh, jetzt wird es für die “Atomstrom ist billig” Freunde ganz hart:
    https://en-russia.edf.com/news-room/all-press-releases/2013/agreement-reached-on-commercial-terms-for-the-planned-hinkley-point-c-nuclear-power-station-285311.html
    Subvention für Hinkley C von 11,8 Cent/kWh + Inflationsausgleich für 35 Jahre.

  280. #283 MJ
    Oktober 1, 2014

    Uuuuupps, jetzt wird’s ganz eng fuer “Atomkraft ist sicher” Freunde lololololololol: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tsunami-katastrophe-in-japan-regierung-erklaert-atomaren-notstand-a-750278.html Nach einem Zwischenfall in einem Atomkraftwerk hat die Regierung den atomaren Notstand ausgerufen.

  281. #284 shader
    Oktober 1, 2014

    @MJ, naja, Ihre Meldung ist immer noch mehr als zwei Jahre älter als die von E.Teufel. Ändert aber leider nicht viel daran, dass die Nachricht von absoluten Kernkraftpuristen in den seltensten Fällen zur Kenntnis genommen wurde.

  282. #285 shader
    Oktober 1, 2014

    Vermutlich ungewollt hat ein “Klimaskeptiker” eines von vielen EIKE-Dilemmas aufgedeckt. https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/der-klimaklamauk-des-zdf-anlaesslich-des-new-yorker-gipfels/#comment_24

    Wenn tatsächlich Herr Limburgs These über die Messungenauigkeiten von etlichen Kelvin stimmen solltne, die er u.a. mit “but should be at least 3 to 5 times wider” hochgerechnet hat, würden sich auch sämtliche Temperaturuntersuchungen von Prof.Lüdecke oder auch von Leistenschneider&Kowatsch erledigen. Doch keiner der im wiss. Beirat befindlichen Herren ist in der Lage, öffentlich das Limburg-Paper zu bewerten.

  283. #286 axel
    Oktober 1, 2014

    @ Gregor Mendel

    Und was am bezeichnendsten ist:

    Niemand hat bei EIKE Lust, Hardes Arbeit kritisch zu diskutieren. Das Ergebnis ist so schön, wird also schon alles stimmen *sarc*.

    Es ist ein Treppenwitz, dass sich solche Leute “skeptisch” nennen. Skeptisch sein geht irgendwie anders.

    PS:
    Habe mal einen Kommentar dort hinterlassen, der ein paar Fragen aufwirft, die sich ein Skeptiker schon hätte stellen sollen. Mal schauen, ob die Skeptiker dort skeptisch anregende Fragen überhaupt freischalten.

  284. #287 axel
    Oktober 1, 2014

    @ Hader (Re #279)

    Na ja, die Begründen, die sie dort nennen, ist aber mehr als dämlich. Dann ist auch Nazideutschland, Stalins oder Putins Russland, Nordkorea, Iran etc. ein Rechtsstaat.

    Sie fragen nach einer Definition?
    Naheliegend ist, von einem Rechtsstaat zu fordern, dass ein faires und funktionierendes Justizsystem vorhanden ist sowie die Gesetze die Einhaltung der Menschenrechte und Grundrechte (hier in Europa gibt es sogar eine Charta dazu) garantieren. Ist das zu naheliegend??

    So, und jetzt könnt ihr gerne weiterdiskutieren, ob die DDR ein Rechtsstaat war. Viel Spaß.

  285. #288 shader
    Oktober 1, 2014

    Keine wirklich überraschende Meldung:

    Ökoenergie erstmals Stromquelle Nummer 1

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article132809731/Oekoenergie-erstmals-Stromquelle-Nummer-1.html

    Wenn man die Erneuerbaren Energien zusammenfasst, dann hatten sie zusammen einen Anteil von 27,7% in den letzten neun Monaten. Der bisherige Spitzenreiter Braunkohle liegt jetzt bei 26,3%.

  286. #289 E-O
    Oktober 1, 2014

    @Sören-Jubelperser

    Ach jaa……Agora……..merkbefreit wie immer, aber sendungsbewusst wie der Papst persönlich.

    “””Was ist die Grundidee von Agora Energiewende?

    Mit dem endgültigen Aus der Atomkraft und dem spektakulären Wachstum der Erneuerbaren Energien ist Deutschland in eine neue Phase der Energie­wende eingetreten. Die alten Kontroversen sind beendet, über die langfristi­gen politischen Ziele herrscht ein breiter gesellschaftlicher und parteiübergreifen­der Konsens. Es geht nicht mehr um das Ob sondern um das Wie.

    Als Pionier hat Deutschland eine Verantwortung vor der Welt, die Ener­giewende zum Erfolg zu führen – als Labor und Zukunftswerkstatt. Dafür bedarf es der Expertise und des Enga­gements aller Beteiligten.

    Doch worin genau bestehen die Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt?
    Welche Aufgaben sind wirklich wichtig, und in welcher Reihenfolge müssen sie bewältigt werden?
    Und welche konkreten Lösungsmodelle stehen für das Gemeinschaftswerk Energiewende überhaupt bereit?

    Gemeinsam mit relevanten energiepolitischen Akteuren wollen wir uns diesen Fragen widmen. Im Idealfall erreichen wir dabei eine Konvergenz der Positionen – als Voraussetzung für politisches Handeln.

    Mit Agora Energiewende wollen die Stiftung Mercator und die European Cli­mate Foundation (ECF) diesen Prozess unterstützen.””””
    https://www.agora-energiewende.de/ueber-uns/haeufig-gestellte-fragen/

    Bevor Du wieder mal das Öko-sabbern anfängst…..guck Dir mal im “Agorameter” die Strom-Im/Exportdaten vom 01.01.- 01.10.14 an……..und wie viel wir von den tollen Ökostrom ins Ausland verschleudern mussten.

    Ick hätte ja auch ne ähnliche Jubelmeldung anzubieten……

    -“Oderflut wurde 2002 erstmals zur wichtigsten Trinkwasserquelle”-…….

    Merkste wat?
    Onkel Heinz……..selten da, und doch noch am Leben

  287. #290 E.Teufel
    Oktober 1, 2014

    Neuer Artikel auf EIKE: Thema ist die schlechte geografische Lage Deutschlands bzgl. Solarstrom.

    Was ist an folgendem Satz richtig?

    Durch seine Lage in höheren nördlichen Breiten, dem grauen Wetter und den Alpen, die viel Morgenlicht aus dem Süden blockieren, ist Deutschland ein völlig ungeeigneter Ort für Solarenergie.

  288. #291 E-O
    Oktober 1, 2014

    @Teufelchen
    Hihi……..kenn was ähnliches….

    “Wenn es in Deutschland dunkel wird, können wir ja immer noch aus Italien unseren Solarstrom beziehen”…….

    E-O

  289. #292 E.Teufel
    Oktober 1, 2014

    @MJ und shader:
    “@MJ, naja, Ihre Meldung ist immer noch mehr als zwei Jahre älter als die von E.Teufel”
    Ähm, sorry, dass ich den Text verlinkt hatte. Damals hatten sich EDF und die britische Regierung darüber geeinigt. JETZT hat die EU-Kommission dem zugestimmt.

  290. #293 E.Teufel
    Oktober 1, 2014

    Ähm “JETZT” muss durch /nächste Woche/ ersetzt werden.

    (Diese Zeitsprünge wurden Ihnen präsentiert von Biobrause)

  291. #294 shader
    Oktober 1, 2014

    “Bevor Du wieder mal das Öko-sabbern anfängst…..guck Dir mal im “Agorameter” die Strom-Im/Exportdaten vom 01.01.- 01.10.14 an……..und wie viel wir von den tollen Ökostrom ins Ausland verschleudern mussten.”

    Lieber Onkel, Du weißt ja genauso wie ich, dass der exportierte Teil des Stroms nur zum kleineren Teil aus EE besteht und hauptsächlich von konventionellen Kraftwerken stammt, die man unter Volllast nicht so gerne runterregelt. Zudem sind die Preise für Strom, der importiert wird und der exportiert wird, im Durchschnitt ungefähr gleich, dazu hatte ich über die Jahre auch schon einiges verlinkt.

  292. #295 shader
    Oktober 1, 2014

    “den Alpen, die viel Morgenlicht aus dem Süden blockieren”

    Oh Mann, wie mich das jeden Morgen tierisch nervt, wenn die Alpen so lange Schatten bis in mein Schlafzimmer werfen.

  293. #296 Arbeitspause
    Oktober 1, 2014

    Was heißt hier Schatten, die versperren die Sicht auf Südtirol. 🙂

  294. #297 shader
    Oktober 1, 2014

    Wer hat eigentlich den bisherigen Wegfall der Kernkraft in Deutschland kompensiert? Es wird gerne behauptet, dass das durch Kohlekraftwerke erfolgt ist. Aber das ist eben nur die halbe Wahrheit. Ohne jetzt eine große Rechnung aufzumachen, bediene ich mich einfach an den Wiki-Zahlen zu den erzeugten Strommengen in den Jahren 2010 (vor dem Kernkraft-Moratorium) und 2013 (zwei Jahre nach dem Moratorium).

    Insgesamt hat sich die gesamte produzierte Strommenge kaum geändert, was die Vergleichbarkeit erleichtert: 2010 – 633,0 TWh, 2013 – 633,6 TWh. Zu den einzelnen Sorten (2010, 2013, Änderung – alles in TWh):

    Kernenergie: 140,6 97,3 -43,3
    Braunkohle: 145,9 162,0 +16,1
    Steinkohle: 117,0 124,0 +7,0
    Erdgas: 89,3 66,8 -22,5
    Erdöl: 8,7 6,4 -2,3
    Wind: 37,8 53,4 +15.6
    Wasser: 21,0 20,5 -0,5
    Biomasse: 29,6 42,6 +13,0
    PV: 11,7 30,0 +18,3
    Hausmüll: 4,7 5,2 +0.5
    sonstiges: 26,7 25,4 -1,3

    Überraschend ist, neben der Kernkraft ist das Erdgas schlechthin der Verlierer in diesen 3 Jahren. Fast ein Viertel an erzeugter TWh gingen verloren. In Anbetracht dessen, das dafür Kohleverstromung zunahm, keine CO2-günstige Tendenz. Wenn man Kohle (16,1+7,0 = 23,1) mit Wind+Wasser+Biomasse+PV (15,6-0,5+13,0+18,3 = 46,4)vergleicht, dann kann man über den Daumen gepeilt sagen, dass die Lücke der Kernkraft zu zwei Dritteln mit EE und zu einem Drittel mit Kohle aufgefüllt wurde.

  295. #298 MJ
    Oktober 1, 2014

    Aktuelle Ausgabe des Journals “Energy Policy” mit einer Special Section zum Thema “China’s Energy Issues in the 12th Five Year Plan and Beyond”:

    https://www.sciencedirect.com/science/journal/03014215/73

  296. #299 MJ
    Oktober 1, 2014

    Neue Umfrage zum Wahlkampf in Brasilien, von Datafolha:

    Marina Silva (Sozialisten) setzt ihren Abwaertstrend fort und hat nach Umfragen im ersten Wahlgang nur noch 5 Prozent Abstand vom drittplatzierten Aécio Neves (Sozialdemokraten), der bei 20% steht; Praesidentin Dilma Rousseff (Arbeiterpartei) ist mit 40% klare Favoritin fuer die Wahlen in ein paar Tagen. U.a. heisst es, dass die Paarung Rousseff-Neves, die vor ein paar Wochen noch voellig unrealistisch ausgesehen hat (Neves hatte mehr als 20 Prozentpunkte Abstand hinter der zweitplatzierten Silva), nun wieder mehr Relevanz hat, waehrend eine Stichwahl ohne die Praesidentin nun halbwegs unmoeglich aussieht. Andererseits ist sie von den 50% einer Direktwahl (d.h. ohne noetige Stichwahl) trotz stetigen Aufwaertstrends der letzten Wochen weit entfernt.

    Auch im zweiten Durchgang verliert Silva nach wie vor stetig und Rousseff ist in einer Stichwahl gegen sie nach Umfragen mittlerweile deutlich voran, mi 54:46. Die Praesidentin wuerde danach auch eine Stichwahl gegen Neves gewinnen, mit 56:44. Graphiken alle hier:

    https://www1.folha.uol.com.br/especial/2014/eleicoes/pesquisadatafolha/index.shtml

  297. #300 gast
    Oktober 1, 2014

    Schon mitgekriegt?
    Der Hiatus ist (nach Dr. J. Christy) heute 18 und damit volljährig geworden.
    Es lebe hoch der Hiatus, hoch hoch hoch

  298. #301 E-O
    Oktober 1, 2014

    @Sören
    “”””……. dann kann man über den Daumen gepeilt sagen, dass die Lücke der Kernkraft zu zwei Dritteln mit EE und zu einem Drittel mit Kohle aufgefüllt wurde……”””””

    Und wenn sie nicht gestorben sind, tragen sie heut noch das Licht in Säcken ins Rathaus.
    EE…….als Lückenfüller………ich knie nieder vor Lachen…….auch Du hast ein Taschenrechner, der nur eine Funktionstaste (Additionstaste) besitzt.

    Ach ja…….und sowas will studiert haben…….armes Deutschland.
    E-O

  299. #302 MJ
    Oktober 1, 2014

    Paul Krugman ueber deutsche intellektuelle Traditionen:

    https://krugman.blogs.nytimes.com/2014/10/01/ordoarithmetic/

  300. #303 shader
    Oktober 1, 2014

    Onkel, was ist los, erkältet? Keine Power? So eine substanzlose Gegenwehr habe ich von Dir schon lange nicht mehr erlebt. Der alte Onkel hätte wenigstens versucht, die Aussage “der exportierte Teil des Stroms nur zum kleineren Teil aus EE besteht und hauptsächlich von konventionellen Kraftwerken stammt” mit einem Anschein von Fachwissen zu entkräften.

  301. #304 Wb
    Oktober 2, 2014

    Ist eigentlich schon mal aufgefallen, dass der Islam der Antipode des Klimawandel ist?
    Dass es immer heißt, wenn wieder etwas bekannter kranker Art geschehen ist:
    Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Und andererseits, wie abwegig es auch ist, es regelmäßig heißt: Liegt am Klimawandel.

    Wb (der hier auf allgemeine gesellschaftliche Infantilisierung und Angstreduktion zu tippen hätte)

  302. #305 gast
    Oktober 2, 2014

    Wir sollten den Hiatus weltweit feiern, einen Hiatustag einführen und alle die den Hiatus noch nicht kennen müssen als …….. Dumpfbatzen das Wort 100 x schreiben.
    Danach machen wir eine neue Umfrage zur Klimagläubigkeit.

  303. #306 Wb
    Oktober 2, 2014

    Dann alles Gutes dem „Hiatus“ zum 18. Geburtstag!

    MFG
    Wb

    PS:
    https://s7.directupload.net/images/141002/avvg8s4w.jpg

  304. #307 E.Teufel
    Oktober 2, 2014

    na zwischen 1940 und 1980 war er schon mal älter geworden.

  305. #308 shader
    Oktober 2, 2014

    Mal was völlig anderes, bald stehen 25 Jahre politische Wende in der DDR bevor. Da werden auch bei mir viele Erinnerungen wach. Und vieles sehe ich natürlich anders als ein Schüler vor 25 Jahren.

    Aber trotzdem mal ein Bezug zur Klimapolitik. Die gab es in der DDR natürlich nicht, eine vergleichbare Umweltpolitik konnte man auch nur rudimentär antreffen. Folgende Statistik zeigt die nackten Fakten: https://www.heise.de/tp/artikel/26/26015/26015_1.jpg

    1989 kamen auf ca. 16,4 Millionen DDR-Bürger 333 Mill. Tonnen CO2. Das sind pro Kopf 20,3 Tonnen. Das sind Werte, die heute Öl-Staaten wie Oman oder Bahrain aufweisen und man gute Chancen hätte zu den Top 10 in der Welt zu gehören. Die alte Bundesrepublik kam auf 62,7 Mill. Einwohner und 686 Millionen Tonnen, also 10,9 Tonnen pro Kopf. Es gibt unter den Skeptiker-Blogisten immer noch die These, dass ein hoher CO2-Ausstoß ein Zeichen von wirtschaftlicher Prosperität ist. Eine Reduzierung muss automatisch dem Wohlstand schaden. Schade ist eigentlich eher, dass man solche Thesen immer ohne Betrachtung der realen Zahlen aufstellt.

  306. #309 shader
    Oktober 2, 2014

    Und wieder mal was anderes, wer ist eigentlich diese “EIKE-Redaktion”? Okay, es gab immer die Kritik, dass EIKE ihre Artikel nie redaktionell bearbeitet oder wenigstens sichtete und entsprechend haarsträubende Fehler zum Standard gehörten. Aber wenn man sich mal ansieht, welche Stellungsnahmen diese Redaktion im folgenden Artikel abgibt (https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klimawissenschaft-ist-nicht-settled/), dann wäre die Inaktivität dieser Redaktion ein echter Qualitätssprung.

    “Es gibt unter den Wissenschaftlern wenig Zweifel daran, dass die kontinuierliche Zunahme von Treibhausgasen in der Atmosphäre das Klima beeinflussen, im Wesentlichen erzeugt durch CO2-Emissionen durch den konventionellen Verbrauch fossiler Treibstoffe. (Anmerkung der Redaktion: Darüber wird zu Recht heftig gestritten) Auch gibt es kaum Zweifel daran, dass das CO2 in der Atmosphäre viele Jahrhunderte lang verbleiben wird. (Anmerkung der Redaktion: Diese Aussage teilen wir nicht, die Verweilzeit dürfte bei wenigen Jahren liegen) Der heutige Einfluss menschlicher Aktivitäten scheint vergleichbar mit der inhärenten natürlichen Variabilität des Klimasystems selbst. (Anmerkung der Redaktion: Diese Aussage teilen wir nicht)”

    “…obwohl der menschliche Beitrag zum atmosphärischen CO2-Gehalt um etwa 25% zugenommen hat. (Anmerkung der Redaktion: Diese Aussage teilen wir nicht, auch das ist reine Vermutung)”

    Also manchmal denke ich, EIKE ist ein genialer Coup des Umweltbundesamtes, um Klimaskeptiker auf Dauer zu diskreditieren. Wer als Skeptiker solche Befürworter hat, der braucht im echten Leben doch keine Feinde mehr.

  307. #310 Dr. Webbaer
    Oktober 2, 2014

    Tja, Herr Dr. Hader, wie hätte die DDR dagestanden – mit der Bereitstellung der friedlichen Nutzung der Kernenergie klappte es bekanntlich nicht so gut -, wenn es die Braunkohle nicht gebracht hätte, um die schlecht isolierten Wohnungen und Häuser zu wärmen?

    Es ist so, dass die Reduktion der die Energieerzeugung typischerweise begleitenden Emissionen ein Hinweis darauf ist, dass Wohlstand erreicht worden ist.
    Es wäre blöd anzunehmen, dass hohe diesbezügliche Emissionen auf Wohlstand hindeuten.
    Es wäre ebenfalls blöd anzunehmen, dass die Devoloping Countries nicht in näherer Zukunft verstärkt emittieren werden. (Soviel zu: ‘Es gibt unter den Skeptiker-Blogisten immer noch die These, dass ein hoher CO2-Ausstoß ein Zeichen von wirtschaftlicher Prosperität ist.’)

    Sie sind da auf dem falschen Dampfer, die ‘realen Zahlen’ deuten darauf hin, dass der atmosphärische CO2-Gehalt weiterhin stark zunehmen wird und zwar unabhängig davon, wie “westliche” Länder zahlen werden.
    BTW, kennen Sie “Umweltforsch”, ischt ganz nett, Herr Dr. Schwarze ist anzunehmenderweise verständig:
    -> https://www.scilogs.de/umweltforsch/

    MFG
    Dr. W

  308. #311 shader
    Oktober 2, 2014

    “Tja, Herr Dr. Hader, wie hätte die DDR dagestanden – mit der Bereitstellung der friedlichen Nutzung der Kernenergie klappte es bekanntlich nicht so gut -, wenn es die Braunkohle nicht gebracht hätte, um die schlecht isolierten Wohnungen und Häuser zu wärmen?”

    Die hohen Emissionszahlen in der DDR waren letztendlich Ausdruck einer wirtschaftlichen Ineffizienz. Neben Kalisalz und Uran war Braunkohle der einzige wirklich nutzbare Rohstoff auf DDR-Boden. Aber die Kosten der Braunkohle und der importierten anderen Brennstoffe waren dem DDR-Bürger nicht bewusst. Der klassische Thermostat im Winter war ein gekipptes Fenster. Es gab öffentliche Gebäude, da konnte man die Heizkörper nicht runterdrehen. Überheizte Räume von 25°C im kältesten Winter gehörten genauso zu meinen Kindheitserinnerungen wie Eisblumen an einfach verglasten Fenstern. Achja, stundenlange Stromausfälle und Frequenzschwankungen, so dass netzbetriebene Uhren immer im Minuten falsch gingen, ebenso.

  309. #312 axel
    Oktober 2, 2014

    @ shader

    Wie kann EIKE eine Meinung nicht teilen, wenn man doch angeblich gar keine eigene Meinung hat?

    PS:
    Das klingt aber stark nach Redaktion = Limburg.

  310. #313 shader
    Oktober 2, 2014

    Zum zweiten Teil von Webbaer: “Sie sind da auf dem falschen Dampfer, die ‘realen Zahlen’ deuten darauf hin, dass der atmosphärische CO2-Gehalt weiterhin stark zunehmen wird und zwar unabhängig davon, wie “westliche” Länder zahlen werden.”

    Also ich gebe mich da keiner Illusionen hin, auch in naher Zukunft werden die globalen Emissionen zunehmen. Die Frage wird sein, wann die Trendwende stattfindet. Irgendwann wird sie kommen, weil keine preiswerten Brennstoffe mehr da sind, die man verfeuern könnte.

    “BTW, kennen Sie “Umweltforsch”, ischt ganz nett, Herr Dr. Schwarze ist anzunehmenderweise verständig:
    -> https://www.scilogs.de/umweltforsch/

    Kannte ich in der Tat wirklich noch nicht. Ich schau mal rein. Danke.

  311. #314 Dr. Webbaer
    Oktober 2, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Das Team Dr. Schwarze ist jedenfalls im Kern kompetent, so weit das Ihr Kommentatorenfreund einzuschätzen vermag, die pol. Fesseln und so müssen natürlich auch dort nicht als abgelegt betrachtet werden, immerhin wird auf Anfragen und kommentarische Nachricht angemessen reagiert.

    MFG
    Dr. W (der Ihnen weiter oben auch “nicht wirklich” widersprochen hat, den es aber ein wenig nagte, wenn Klimaskeptiker in die Mülltonne getreten werden, wenn es dafür nicht zureichende Gründe gibt)

  312. #315 shader
    Oktober 2, 2014

    “den es aber ein wenig nagte, wenn Klimaskeptiker in die Mülltonne getreten werden, wenn es dafür nicht zureichende Gründe gibt”

    Keine Sorge, Klimaskeptiker-Bashing ohne ausreichende Gründe macht selbst mir auf Dauer keinen Spaß.

  313. #316 axel
    Oktober 2, 2014

    Ray Pierrehumbert ist nicht nur einer der führenden Klimawissenschaftler, er kann sogar begnadete Artikel schreiben. Hier nimmt er Koonan und das WSJ auseinander:

    https://www.slate.com/articles/health_and_science/science/2014/10/the_wall_street_journal_and_steve_koonin_the_new_face_of_climate_change.single.html

    Warum lässt man beim WSJ zum Thema Klimawissenschaft nicht einfach mal einen der führenden Klimawissenschaft schreiben? Könnte man mal Rupert Murdoch fragen 😉

  314. #317 E-O
    Oktober 2, 2014

    @Sörelienichenchen
    “”””“der exportierte Teil des Stroms nur zum kleineren Teil aus EE besteht und hauptsächlich von konventionellen Kraftwerken stammt”””””

    Ja ne is klar…….der Parasit hat auch noch die große Fresse….weil das Wirtstier halt noch ein Minimum an Futter bekommt um wenigstens überleben zu können.
    Ähmmm…..Alternativvorschlag…….das Wirtstier wandert aus und Ihr Öko-Freaks lebt ab da nur noch von Sonne, Wind und Biostrom…der ja so toll die Kernkraft ersetzen kann…wie wärs, machste mit?

    Deine Rhetorik is klar….der zwangseingespeiste NIE-Strom wird fein an Deutsche verkauft……und die doofen konventionellen Strömlinge gehen ins Ausland……somit ist das eigene grüne Gewissen befriedigt und man kann genüßlich auf andere hämisch herabblicken……hat zwar nix mit der Physik der Elektrotechnik zu tun, fühlt sich aber so wohlig warm an.
    Sorry….ich dachte, Du hättest was naturwissenschaftliches studiert……und dann stammelste plötzlich so ein Bullshit daher…….sollten wir nun doch mal Deine Doktorarbeit etwas näher unter die Lupe nehmen?

    Aber keine Angst……die Energiewende zerlegt sich gerade selber, Dank Seehofer und NIMBYS.
    Onkel Heinz……..als ob man gegen ne hohle Wand quatscht

  315. #318 axel
    Oktober 2, 2014

    @ E-O

    Ein Kennzeichen von Populismus ist, dass das konkrete Handeln ganz anders aussehen kann als das populistische Geschwätz.

    Ich rieche schon den zukünftigen “Kompromiss”:
    Es wird stärker auf die Sorgen und Bedürfnisse der betroffenen Kommunen eingegangen, gute Teile werden unter die Erde gelegt. Und die Mehrkosten sind auch kein Problem, die soll der Kunde (und das ist der Bürger und nicht die Industrie) übernehmen mit seiner Stromrechnung.

    Nun kapiert, wie Seehoferscher Populismus funktioniert? Am Ende stehen die Leitungen, aber schuld ist nicht Seehofer und die CSU, sondern die anderen, die ihn überstimmt haben. Aber immerhin hat Seehofer es geschafft, für seine Kommunen Verbesserungen herauszuhandeln. Der Mann ist super, ich würde ihn sofort wählen.

  316. #319 shader
    Oktober 2, 2014

    Na Onkel, wirst Du so langsam wieder munter? Okay, am frühen morgen erwartet auch niemand, dass man schlaue Dinge schreibt.

    “das Wirtstier wandert aus und Ihr Öko-Freaks lebt ab da nur noch von Sonne, Wind und Biostrom…der ja so toll die Kernkraft ersetzen kann…wie wärs, machste mit?”

    Armes Wirtstier. Aber wer verlangt denn, das ab sofort alles nur noch Sonne, Wind und Bio sein darf? Hier niemand. Du arbeitest Dich an Thesen ab, die hier keiner aufgestellt hat. Das es auf lange Sicht mehr in Richtung Sonne, Wind und Biomasse geht, ist wohl absehbar. Die Frage ist da eher, in welchem Tempo?

    “Deine Rhetorik is klar….der zwangseingespeiste NIE-Strom wird fein an Deutsche verkauft……und die doofen konventionellen Strömlinge gehen ins Ausland……somit ist das eigene grüne Gewissen befriedigt und man kann genüßlich auf andere hämisch herabblicken……”

    Welche konv. Stömlinge gehen denn ins Ausland?

    “…….sollten wir nun doch mal Deine Doktorarbeit etwas näher unter die Lupe nehmen?”

    Na endlich mal einer, der sie liest. 😉 Nee, mach ruhig. Da mein Doktorvater meinte, ich würde zu populärwissenschaftlich schreiben, könnte sie durchaus was für Dich sein. Bunte Bilder sind auch drin.

  317. #320 Dr. Webbaer
    Oktober 2, 2014

    Zum Populismus:
    Der Populismus meint die weitgehend politisch überzeugungsfreie Benachrichtigung durch eben pol. Kräfte, die ihre eigenen pol. Überzeugungen zumindest nicht derart pflegen, als dass sie sie verlautbaren.

    Merkel ist hier vermutlich und auf bundesdeutsche Verhältnisse bezogen der Vorreiter (ihr Duktus), es könnte natürlich noch anders kommen, auf D und die EU bezogen.


    Der Populismus ist auf einer Schiene mit dem Eli(tar)ismus einzuordnen, manche Politiker sind mehr so oder so unterwegs, gemeinhin anerkannt gilt hier ein Mittelweg als angemessen.

    Denn auch Elitistisches gilt als problematisch, es darf vielleicht an diesen Tiefpunkt erinnert werden:
    -> https://www.wbgu.de/fileadmin/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011.pdf

    MFG
    Dr. W

  318. #321 E-O
    Oktober 2, 2014

    @Axel-Haarspalter

    Ähmm……ick würde den ganzen Vorgang eher als Kipp-Punkt bezeichnen, einen politischen nämlich.
    Wenn sich ein paar hundert Handeln zu einer BI zusammenschließen, weil sich ihr korrupte Bürgermeister ein Windpark ausquatschen lassen hat……lacht sich doch die örtliche Politprominenz nur ein Ast ab…..und bezeichnet die BI als rückständige Bremser der tollen EE-Revolution.

    Wenn sich aber tausende Hinterbänkler auf die Vorderhufe stellen……weil man ihnen ne olle Überlandleitung, die genau für diese tolle Energiezukunft gebraucht wird, vor die Nase stellt……..kriegen die Politikzwerge plötzlich das große Muffensausen.

    Ergo……müsste man mal wissenschaftlich untersuchen, ab wann die kritische Wutbürger-Masse erreicht ist, ab der die Politik plötzlich aus den Latschen “kippt”…….

    Populismus ist dahingehend nur ne blöde Ausrede für Leute, die zu faul sind……ihren Denk-Apparat mal endlich einzusetzen…..ich will da aber niemanden angucken, gelle Axel.

    Ick zitier mich mal selber…….
    “”””….die so-genannte Energiewende ist ein planloses Gesellenstück eines stockbesoffenen Lehrlings…….”””

    So…nu hab ick es Dir aber gegeben.
    Onkel Heinz…….die Hammelburger Erfindung “Kostendeckende Solareinspeisevergütung”…..war der Anfang allen Elends

  319. #322 E-O
    Oktober 2, 2014

    @Sören-Doktörchen
    “””Na endlich mal einer, der sie liest. 😉 Nee, mach ruhig. Da mein Doktorvater meinte, ich würde zu populärwissenschaftlich schreiben, könnte sie durchaus was für Dich sein. Bunte Bilder sind auch drin.”””

    Als ich das beim letzten mal versucht hatte……..ha se sich hinter einen schnöden Pay-Wall versteckt…….und so viel wert is mir das nun auch nicht….denn bei Deinen bisherigen Aussagen zur Energiewende……kann die ja nur abgeschrieben sein.

    Zum Rest Deines eigenartigen Kommentars (#319) sag ick mal lieber nix……..ausser……geh noch mal tief in Dich und überprüfe nochmals akribisch Deine Denkvorgänge…….die zu einer derartigen Ansammlung von Bullshit geführt haben.

    Nix für ungut…….muss wohl an der Addition liegen.
    E-O

  320. #323 E-O
    Oktober 2, 2014

    Korrektur zu #321
    ….hundert Handeln……..sollte “Hanseln” heißen

    …. Windpark ausquatschen ……….sollte “aufquatschen” heißen

    Ähm…..ick sollte nach dem Aufspielen von OS 10.9.5 mal die automatische Fehlerkorrektur deaktivieren………die macht ja totalen Blödsinn
    E-O

  321. #324 E.Teufel
    Oktober 2, 2014

    Die Paywall nennt sich Fernleihsystem 😉 Ungebildetes Volk!

  322. #325 E-O
    Oktober 2, 2014

    @Teufelchen

    Fernleihsystem……gebührenpflichtig oder nicht…..Du Intellenzbolzen.

    E-O

  323. #326 E.Teufel
    Oktober 2, 2014

    i.A. mit Gebühren. Aber bisher hat das noch keiner Paywall genannt

  324. #327 Klimarealist
    Oktober 2, 2014

    @Es Hader #311

    Neben Kalisalz und Uran war Braunkohle der einzige wirklich nutzbare Rohstoff auf DDR-Boden. Aber die Kosten der Braunkohle und der importierten anderen Brennstoffe waren dem DDR-Bürger nicht bewusst. Der klassische Thermostat im Winter war ein gekipptes Fenster.

    Zumindest in Ost- wie auch in West-Berlin, und ich gehe davon aus, im Rest der DDR war es nicht viel anders, standen überwiegend Häuser aus der Vorkriegszeit, die in der Regel mit Kachelöfen beheizt wurden, Doppelverglasung gehörte nicht zur üblichen Ausrüstung dieser Altbauten, wir z.B. hatten in Westberlin 4 Flügel Fenster, und somit eine Quasi-Doppelverglasung.
    Diese Kachelöfen durften nur mit Briketts oder Eierkohlen beheizt werden, Steinkohle war verboten, weil die für diese Öfen zu heiß wurde. Davon ab waren Kachelöfen eine schöne Sache, außer er musste mal neu gesetzt werden 😀
    Dann lagen tagelang die Kacheln akribisch sortiert in der Wohnung rum.Fein für kleine Kinder 😀

  325. #328 Flotter Otto
    Oktober 2, 2014

    @ shader

    Achja, stundenlange Stromausfälle und Frequenzschwankungen, so dass netzbetriebene Uhren immer im Minuten falsch gingen, ebenso.

    Kommt alles wieder mit dem Ausbau ihrer EE.

  326. #329 shader
    Oktober 2, 2014

    @Onkel: “Als ich das beim letzten mal versucht hatte……..ha se sich hinter einen schnöden Pay-Wall versteckt……”

    Na sowas. Ich hab aber noch jede Menge kostenlose Exemplare bei mir liegen. Wer lieb fragt, bekommt auch eins per Post mit Autogramm und persönlichen Widmung oder die Online-Version.

  327. #330 Flotter Otto
    Oktober 2, 2014

    @ shader

    Überheizte Räume von 25°C im kältesten Winter gehörten genauso zu meinen Kindheitserinnerungen wie Eisblumen an einfach verglasten Fenstern.

    In der Platte doch nicht. Sag mal, wo haben sie denn gewohnt. Selbst bei ihnen in Thüringen gab es damals schon die Plattenbauten. Ich war selbst da. Und in Bauten, welche den Krieg überstanden hatten, gab es doch keine 25°C.

  328. #331 Klimarealist
    Oktober 2, 2014

    @Es Hader #311
    Nachtrag:

    Achja, stundenlange Stromausfälle und Frequenzschwankungen, so dass netzbetriebene Uhren immer im Minuten falsch gingen, ebenso.

    Mitte der 70iger gab’s das auch in Frankreichs Süden, war dort an der Tagesordnung. 😀
    Aber der Rouge und die Gauloises kamen auch ohne Strom aus 😀

  329. #332 Klimarealist
    Oktober 2, 2014

    @Es Hader #311
    Nachtrag

    Achja, stundenlange Stromausfälle und Frequenzschwankungen, so dass netzbetriebene Uhren immer im Minuten falsch gingen, ebenso.

    Mitte der 70iger war das in Frankreichs Süden an der Tagesordnung.
    Der Rouge und Gauloises kamen zum Glück ohne Strom aus 😀

  330. #333 Klimarealist
    Oktober 2, 2014

    sorry für doppeltes Posting, der 1. Kommentar schien verschwunden zu sein.

  331. #334 Klimarealist
    Oktober 2, 2014

    @Es Hader #329

    Na sowas. Ich hab aber noch jede Menge kostenlose Exemplare bei mir liegen.

    Die wollte wohl keiner haben, dass Sie sie hier wie Sauerbier anbieten müssen.

  332. #335 MJ
    Oktober 2, 2014

    Datafolha hat drei Tage vor den Praesidentschafts-Wahlen in Brasilien eine weitere Umfrage:

    a) Sie zeigt nach einem stetigem Abwaertstrend fuer Marina Silva (Sozialisten) und einem enstprechenden Aufwaertstrend fuer Aécio Neves (Sozialdemokraten) nun erstmals eine “technischen” Gleichstand zwischen den beiden. Praesidentin Roussef (Arbeiterpartei) ist im ersten Durchgang mit einigem Abstand bei 40% der Stimmen (45% ohne “weisse” Waehler) auf Platz 1, Silva bei 24%, Neves bei 21%.

    b) Im zweiten Durchgang schlaegt nach momentanen Umfragen Praesidentin Rousseff beide Herausforderer in einer Stichwahl, mit (nach dieser Umfrage) demselben Ergebnis 48:41 nach Stimmen. Im Falle eines Duells mit Silva heisst dass, das die Praesidentin das Verhaeltnis umgekehrt hat seit Eintritt Silvas in den Wahlkampf.

    Graphiken mit dem Verlauf der bisherigen Umfragen und die wohl auch ohne portugiesisch zu verstehen sind hier (runterscrollen):

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1526229-aecio-empata-com-marina-e-dilma-lidera-com-40-mostra-datafolha.shtml

  333. #336 MJ
    Oktober 2, 2014

    Und der Estado de S. Paulo berichtet von einer Umfrage des Ibope, dass Praesidentin gar bei 47% der gueltigen Stimmen im ersten Durchgang sieht! Auch das Ibope sieht die Praesidenting gegen beide Herausforderer im zweiten Druchgang voran:

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,dilma-amplia-vantagem-sobre-rivais-e-esta-a-3-pontos-da-maioria-dos-votos-validos-diz-ibope,1569851

  334. #337 MJ
    Oktober 3, 2014

    Rahmstorf verteidigt auf realclimate das 2°C-Ziel:

    https://www.realclimate.org/index.php/archives/2014/10/limiting-global-warming-to-2-c-why-victor-and-kennel-are-wrong/

    Bemerkenswert dabei ist dieser Link:

    https://www.cambridge.org/de/academic/subjects/earth-and-environmental-science/climatology-and-climate-change/avoiding-dangerous-climate-change

    Es ist weithin unbekannt, dass akademische Verleger des Preis eines Buches so setzen, dass es abgesehen von ein paar Uni-Bibliotheken kein Schwein kauft und damit ein absolutes Minimum eventuell Interessierter liest. Drueben bei Thilo ist das ja in bezug auf Journals oft ein Thema…

    Freilich ist so ein Buch mit akademischem Anspruch eine schoene Sache, und um Gottes willen, dass Allerletzte, was irgendjemand moechte, waere ein nicht vollprofessionell gemachtes Buch zu erschwinglichen Preisen, wie es jeder in Latex abtippen kann, oder selbst auf Word, wenn’s sein muss. Nein, das wichtigste ist, dass die oft steuerfinanzierte Forschung von einem pampigen Verlag moeglichst professionell praesentiert und verkauft wird. Wer etwa fuer Khoesan-Sprachen ein maessiges Interesse aufbringen koennte, wird garantiert die Kreditkarte zuecken, wenn er sich bei Routledge um 380 Dollar ein Buch dazu kaufen kann (bei Amazon gibt’s das 100 Dollar billiger):

    https://www.routledge.com/books/details/9780700712892/

    Unvorstellbar, wenn die Autoren das als PDF fuer 30 Euro oder so zum Download anbieten wuerden, einfach schrecklich!

    Und manche frage sich, warum sie bei “libgen” wie die Heuschrecken einfallen…

  335. #338 shader
    Oktober 3, 2014

    @flotto; “In der Platte doch nicht. Sag mal, wo haben sie denn gewohnt.”

    Ich sprach auch nicht von der Platte. Da hat nur ein kleinerer Teil der Bevölkerung gewohnt (bis zur Wende sind knapp 2 Plattenbauten in der DDR entstanden).

  336. #339 shader
    Oktober 3, 2014

    @KR, man kann da jeden ehemaligen Doktoranden fragen, meist hat der noch eine Kiste mit gedruckten Exemplaren von seiner Arbeit rumstehen. Zur Promotion galt es lange Zeit als notwendig, eine gewisse Zahl von Arbeiten zu veröffentlichen, heutzutage kann es durchaus sein, dass man auch Online-Versionen akzeptiert. Generell muss man sagen, dass Doktorarbeiten oft Ladenhüter bleiben, was auch mit der ständig wachsenden Zahl zu tun hat, jedes Jahr kommen ca. 25.000 neue in Deutschland heraus.

  337. #340 gast
    Oktober 3, 2014

    Bezug: #337
    Ist doch lächerlich was der Prof. Rahmstorf abzieht. Der Mann hat sich schon 1000 + 1mal geirrt, das sollte eigentlich reichen. (Allerdings, mache Menschen werden ihr Wunschdenken nie aufgeben)
    HIATUS (ein Klimagott?) ist unser bester Freund, er wird dafür sorgen, dass das Pseudo 2° Ziel eingehalten wird.
    (Die einfachen Erkenntnisse wirken schneller in den Köpfen der Massen)
    folglich–> Die Skeptiker sollten sich auch des Mittels Propheten bedienen. Aus den Klima-Messdaten ist doch bestens die Existenz des Hiatus abzulesen.

  338. #341 E-O
    Oktober 3, 2014

    @Klein Sören

    Sauerbier…….und das in Papierform….ach nööööö, wenn dann schon digital…….zwecks kompfortabler Textsuche.

    2 Millionen Plattenbuden……bestückt mit durchschnittlich 3 Männekieken…macht schlappe 6 Millionen Ossis……bei insgesamt 17 Mille eimgesperrten Menschenmaterials……also doch nich so wenig.
    Und ja…..wir ham mit dem Fenster (übrigens Zweischeibenausführung) die Temperatur geregelt…….naja, als Sohn eines Akademikers haste mit den gemeinen Ossi-Pöbel eh nich viel Berührungspunkte gehabt, gelle.

    Stromausfälle hielten sich in Grenzen……zumal wir damals noch nich so viel Elektro-Schnickschnack hatten……so das die auch noch nich so dolle aufgefallen sind.
    Heute aber….in der total vernetzen Quasselwelt…..werden sich zukünftige Blackys um so verheerender auswirken…….selbst erlebt, wie nach einer Kabelstörung nach 2 Stunden die Leute wie Zombis auf die Straße rannten, weil se nix mit sich anfangen konnten, so ohne Glotze oder Compi.
    Und ja…….erschreckend mit anzusehen, wie vermeintlich harmlose Bürger innerhalb kurzer Zeit ein Aggressionspotential aufbauen können, nur weil man ihnen das Spielzeug weggenommen hat.
    Deutschland ist süchtig nach Strom………und jetzt planen wir eben mal eine Entziehungskur…….hoffentlich geht die nich in die Hose……….

    E-O

  339. #342 Flotter Otto
    Oktober 3, 2014

    Gerade im TV gekommen.

    Gemessen an der Kaufkraft zahlen die Leute im Osten für den Strom schon heute 28% mehr, als im Westen.

    In der DDR konnte man sich hingegen noch den Strom leisten und Wohnungen im Winter mit 25°C. Dank Energiewende ist das heute nicht mehr so.

    Am billigsten ist zudem immer noch das Heizen mit Kohleöfen.

  340. #343 axel
    Oktober 3, 2014

    Zu den Texten von Victor und Rahmstorf:

    Ich fand, Rahmstorf hat überreagiert, M.E. hat er David Victor nicht richtig verstanden. Ich habe Victors Vorschlag einer neuen Metrik so verstanden, dass er als Nebeneffekt dieses Schwafeln vom Hiatus (siehe Gast hier ein paar Kommentare weiter oben) aus der politischen Diskussion entfernen will.

    Insgesamt:
    Victor hat die politische Ebene besser hingekriegt,

    (warum Rahmstorf so beharrlich darauf hinweist, wissenschaftlich betrachtet könne man das 2°-Ziel noch erreichen und die politischen Gegebenheiten und Sachzwänge komplett ausblendet (so gesehen ist das 2°-Ziel nämlich schon vorbei) erschließt sich mir nicht)

    Rahmstorf hat die wissenschaftlichen Aspekte besser beleuchtet.

    Irgendwie wenig überraschend in Anbetracht deren Profession bzw. Professur.

  341. #344 shader
    Oktober 3, 2014

    “Sauerbier…….und das in Papierform….ach nööööö, wenn dann schon digital…….zwecks kompfortabler Textsuche.”

    Jo Onkelchen, dann reich mal eine Mailadresse rüber.

    “2 Millionen Plattenbuden……bestückt mit durchschnittlich 3 Männekieken…macht schlappe 6 Millionen Ossis……bei insgesamt 17 Mille eimgesperrten Menschenmaterials……also doch nich so wenig.”

    Hat auch niemand behauptet, dass es wenig waren. Mein Aussage war lediglich, dass die Mehrheit eben nicht dort wohnten. Punkt. Meine Kinderheitserinnerungen bestanden u.a. aus einfach verglasten Fenstern, wo sich tolle Eisblumen im Winter abzeichneten und teilweise öffentlichen Gebäude, die man im Winter volles Rohr einheizte und nur noch durch geöffnete Fenster runterregeln konnte. Lustig, wenn unser spezieller Freund flotto in Wessimanier meint, dass das gar nicht so sein könnte. ^^

    “Und ja…..wir ham mit dem Fenster (übrigens Zweischeibenausführung) die Temperatur geregelt…….naja, als Sohn eines Akademikers haste mit den gemeinen Ossi-Pöbel eh nich viel Berührungspunkte gehabt, gelle.”

    Mal nebenbei bemerkt, Du laberst auch ziemlich seltsames Zeug, Onkel. Weder kennst Du meinen sozialen Background, noch wie ich aufgewachsen bin, meinst aber zu wissen, mit wem ich Berührungspunkte hatte und wen nicht. An solchen Stellen solltest Du vielleicht mal Deinen Gehirnkasten einschalten.

    “Stromausfälle hielten sich in Grenzen……zumal wir damals noch nich so viel Elektro-Schnickschnack hatten……so das die auch noch nich so dolle aufgefallen sind.”

    Stromausfälle hatten damals wenig mit der Auslastung zu tun, sondern weil sehr häufig Kraftwerke kurzfristig ausgefallen sind. Anfällig war u.a. das Braunkohlekraftwerk Boxberg mit über 2,5 GW. 1987 gab es eine Haverie, die selbst Monate später zu Engpässen im Süden der DDR führte. Lesenswert in der Hinsicht ist https://www.buerger-fuer-technik.de/body_massiver_stromausfall____.html

  342. #345 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    @ MJ :
    Ist ja “beeindruckend” wie in Brasilien Wahlkampf geführt wird:
    -> https://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-wahl-marina-silva-verliert-potenzielle-waehler-a-995015.html

    MFG
    Dr. W

  343. #346 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    @ MJ :

    Rahmstorf verteidigt auf realclimate das 2°C-Ziel:

    https://www.realclimate.org/index.php/archives/2014/10/limiting-global-warming-to-2-c-why-victor-and-kennel-are-wrong/

    Direkt ins Auge fallen bei der von R. zuerst vorgestellten Visualisierung:
    -> https://www.realclimate.org/images//2degrees_small.png

    .. zwei Kritikpunkte:

    1.) R. hat die GISS-Datenlage um vielleicht 15 Punkte oder 0,15 K nach oben gezogen, vgl. :
    -> https://s7.directupload.net/images/141003/tzebruvf.jpg (Visualisierung: Dr. Webbaer)

    2.) Diese Aussage zur Rahmstorfschen Visualisierung irritiert:
    ‘Grey line shows annual values, the blue line a LOESS smooth to highlight the long-term evolution.’ (Anmerkung: der ‘LOESS smooth’ leistet genau dies nicht)

    MFG
    Dr. W

  344. #347 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    Korrektur:
    ‘R. hat die GISS-Datenlage um vielleicht 25 – 30 Punkte oder 0,25 K bis 0,30 K nach oben gezogen (…)’

  345. #348 Flotter Otto
    Oktober 3, 2014

    @ shader

    Lustig, wenn unser spezieller Freund flotto in Wessimanier meint, dass das gar nicht so sein könnte.

    Ich hatte doch schon erzählt, dass ich selbst in der Kyffhäuserregion eine Zeit lang gelebt habe. In dem Ort mit dem schiefen Kirchenturm. Unweit wo klein Sören groß geworden ist und sein Akademikervater gearbeitet hat.

    Da gibt es auch Plattenbauten. Wurden gerade saniert. Und ich kenne keine Gebäude dort, wo es in Winter 25°C warm wird und man das offene Fenster als Thermostat benutzen würde.

  346. #349 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014
  347. #350 Flotter Otto
    Oktober 3, 2014

    @ shader

    Mal nebenbei bemerkt, Du laberst auch ziemlich seltsames Zeug, Onkel. Weder kennst Du meinen sozialen Background, noch wie ich aufgewachsen bin, meinst aber zu wissen, mit wem ich Berührungspunkte hatte und wen nicht. An solchen Stellen solltest Du vielleicht mal Deinen Gehirnkasten einschalten.

    Nachtrag

    Akademiker in Leitungspositionen der DDR waren meines Wissens nach fast immer hoch priviligierte Werkzeuge der Partei. Aber die Zeit in der Kyffhäuserregion habe ich nicht selbst miterlebt, sondern dass nur von Hören und Sagen erfahren.

  348. #351 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    Es scheint nicht sonderlich fair Experten des Kali- und Salzzbergbaus derart verwurstend heranzuziehen, sofern keine Beleglage beigebracht wird.
    Immerhin stellt sich hier jemand in persona zV, hier, in diesem klar als gesondert gekennzeichneten kommentarischen Berich, ugs. wie fälschlicherweise auch Idiotenecke genannt.

    MFG
    Dr. W

  349. #353 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    Unfreiheit beginnt mit dem Irrglauben “So will es Gott, und ich habe keine andere Wahl”. Unterwerfung ist die wörtliche Übersetzung des arabischen Wortes “Islam”. Zu viele Muslime glauben, dass Gott sie, ihre Taten und Gedanken überwache und jeden Fehltritt bestrafe. (Hamed Abdel-Samad)

    Herr Abdel-Samad hat natürlich Einsicht, ein geradezu unglaubliches intellektuelles Niveau und Redlichkeit, kann im Gegensatz zu anderen auch im eher spießbürgerlichen linken bundesdeutschen Milieu reüssieren und hat insofern alles, was sinnhaft und gesellschaftlich die Akzeptanz suchende bis findende Islam-Kritik zu benötigen scheint, heutzutage.

    Zu ergänzen wäre vielleicht noch, dass der ‘Moslem’ sprachlich bei gleicher Wurzel den Unterworfenen oder den sich Unterwerfenden meint, dass vor diesem Hintergrund Aussagen wie ‘Der I gehört zu D’ auf alles mögliche hindeuten, aber nicht auf: Zivilcourage.

    MFG
    Dr. W

  350. #354 Karl Mistelberger
    Oktober 3, 2014

    > #297, shader, Oktober 1, 2014
    > Wer hat eigentlich den bisherigen Wegfall der Kernkraft in Deutschland kompensiert? Es wird gerne behauptet, dass das durch Kohlekraftwerke erfolgt ist. Aber das ist eben nur die halbe Wahrheit. … Wenn man Kohle (16,1+7,0 = 23,1) mit Wind+Wasser+Biomasse+PV (15,6-0,5+13,0+18,3 = 46,4) vergleicht, dann kann man über den Daumen gepeilt sagen, dass die Lücke der Kernkraft zu zwei Dritteln mit EE und zu einem Drittel mit Kohle aufgefüllt wurde.

    Bei so viel Kleinarbeit sollte eine ebenso detaillerte CO2-Bilanz nicht fehlen.

  351. #355 shader
    Oktober 3, 2014

    “Da gibt es auch Plattenbauten. Wurden gerade saniert. Und ich kenne keine Gebäude dort, wo es in Winter 25°C warm wird und man das offene Fenster als Thermostat benutzen würde.”

    Lieber flotto, wie erkläre ich Ihnen das jetzt am besten? Also da gibt es Ereignisse, die fanden zu verschiedenen Zeiten statt. Möchten Sie vielleicht eine Zeichnung dazu? Kann ja sein, dass Sie mehr der visuelle Typ sind.

  352. #356 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    eine Kinderheitserinnerungen bestanden u.a. aus einfach verglasten Fenstern, wo sich tolle Eisblumen im Winter abzeichneten und teilweise öffentlichen Gebäude, die man im Winter volles Rohr einheizte und nur noch durch geöffnete Fenster runterregeln konnte.

    War so. – In Balkannähe wohl nicht unbedingt. aber der Veranstaltungs-Charakter jener Zeit scheint korrekt wiedergegeben.

    Es ging halt im sozialistischen Sinne immer darum, die Leutz nicht erfrieren, nicht verhungern und nicht verdursten zu lassen.
    Ergänzend war Literatur erschwinglich, weil der Buchdruck per se günstig war.

    MFG
    Dr. W

  353. #357 Dr. Webbaer
    Oktober 3, 2014

    * [M]eine Kindheitserinnerungen

  354. #358 Flotter Otto
    Oktober 3, 2014

    @ shader

    Also da gibt es Ereignisse, die fanden zu verschiedenen Zeiten statt. Möchten Sie vielleicht eine Zeichnung dazu?

    Ja gerne.

    Sie sind doch priviligiert im Einfamilienhaus eines Akademikers aufgewachsen. Waren da 25°C im Winter und Fenster als Thermostat wirklich normal? Dann wundert es mich auch nicht, wenn sie sich an der Klimaerwärmung mit schuldig fühlen……

  355. #359 shader
    Oktober 3, 2014

    “Sie sind doch priviligiert im Einfamilienhaus eines Akademikers aufgewachsen.”

    Ich finde es immer wieder faszinierend, Leuten zu begegnen, die einen nicht kennen, aber mir dann erzählen, wie ich gelebt habe.

    “Waren da 25°C im Winter und Fenster als Thermostat wirklich normal?”

    Tja, wer Schwierigkeiten beim Lesen hat, braucht immer jemanden, der ihm erklärt, was da steht. Extra für Sie:

    “Der klassische Thermostat im Winter war ein gekipptes Fenster. Es gab öffentliche Gebäude, da konnte man die Heizkörper nicht runterdrehen. Überheizte Räume von 25°C im kältesten Winter gehörten genauso zu meinen Kindheitserinnerungen”

    Menschen, die keine Fernwärme zu Hause hatten, sondern selbst für Brennstoffe und Beheizung aufkommen mussten, hatten durchaus ein anderes Bewusstsein bei ihrem Lüftungsverhalten.

  356. #360 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    Ich bin mir nicht ganz sicher, warum Sie mir den Spiegel-Artikel verlinken – da ist absolut nichts, was ich hier nicht schon seit Wochen von der Folha etc. berichten wuerde. “Beeindruckend” ist daran wohl gar nichts, auch nicht im ironischen Sinne, noch nicht einmal bemerkenswert: Silvas Abrutschen ist genau fuer jene auslaendische Journalisten eine Ueberraschung, die voll auf den Hype ueber eine Quereinsteigerin gelatscht sind, die selbst bis dahin dank Absenz vom Wahlkampf nicht belastet war und ausserdem von posthumen Sympathie-Werten ihres verstorbenen Vorgaenger-Kandidaten Campos profitiert hat. Dazu addiere man noch, dass progressive auslaendische Medien, die von so etwas noch am ehesten berichten, einen nicht zu uebersehenden Faible fuer die “gruene” Kandidatin Silva hatten – und es ist nicht schwer zu sehen, warum sie dachten, Silva wuerde mit Saus und Braus die Praesidentschaft gewinnen und das prompt einsetzende Dauerfeuer der Wahlkampfmaschinerie von Rousseff/Lula unbeschadet ueberstehen. Rousseff macht mit Silva, was Schroeder damals mit Merkel gemacht hat und – wuerde der Kanzler direkt gewaehlt – muehelos geschafft haette, oder was auch alle US-Praesidentschaftskandidaten versuchen: den Gegner als unfaehig fuers Amt darzustellen. Kurz: sie macht ihren Job in einem Wahlkampf, in der eine Person direkt zur Wahl steht, und weil Rousseff Rousseff ist, macht sie ihn gnadenlos, effektiv, offen, und ohne dabei selbst Sympathiepunkte zu gewinnen – es muss ja nur der Gegner staerker verlieren. Mal sehen, ob sich Silva da wieder aufrappelt, aber warum der Spiegel meint, DAS sei die relevante Frage bei einer Wahlkampfberichterstattung ist mir etwas schleierhaft…

    Sie sollten Ihre Graphik da uebrigens ein wenig ertraeglicher machen, wenn Sie wollen, dass Sie irgendjemand ernst nimmt: eine Achsenbeschriftung, oder eine Skalierung der Abszisse, damit sich die Werte nicht uebereinander tuermen, wuerde Sie auf das Niveau eines 14jaehrigen Mittelschuelers bringen. Es mir offen gesagt ein Raetsel wie man sowas selbst mit Excel hinbekommt ohne es aktiv zu verschandeln.

  357. #361 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ axel

    Ihrer Meinung, was den Rahmstorf-Post angeht: Er scheint da weniger daran interessiert zu sein Argumente aufzunehmen, als davon auszugehen, dass die Meinungsverschiedenheit ganz prinzipiell nur dadurch zustande kommen kann, dass der andere nichts verstanden hat…

  358. #362 wahrheitsliebender
    Oktober 4, 2014

    Achtung, hier wird getitelt:

    “Volksverhetzung”: Linksgrün-versiffte Staatsanwaltschaft NRW-Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Akif Pirincci”

    https://michael-mannheimer.info/

    Welche Agenda verfolgt eigentlich “rot-grün”?

    Abschaffung von Freiheit, Demokratie, Christentum und Menschenrechten durch maximale Totalislamisierung bei gleichzeitiger Vernichtung der Meinungs-, Presse- und Redefreiheit?

    Frage: Gibt es hier im Forum eigentlich auch noch “den gutmenschlichen, akademischen Pöbel” der diese Steigbügelhalter des Bösen wählt?

    Wutgrüssle!

  359. #363 E.Teufel
    Oktober 4, 2014

    Ich finde es immer wieder faszinierend, Leuten zu begegnen, die einen nicht kennen, aber mir dann erzählen, wie ich gelebt habe.

    Vor allem die Wortgruppe “privilegiert bei einem Akademiker”. Da weiß jemand übheraupt nicht wie man in der DDR lebte.

  360. #364 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ wahrheitsliebender

    Ich bitte Sie, ich musste ja schon die Grundschule fast abbrechen, weil mir Schlussrechnungen das Genick gebrochen hatten. Akademische Freuden bleiben mir fuer immer verwaehrt, aber ich habe gehoert, dass der Kurs zum Steigbuegelhalten fuers Boese ohnehin dauernd ueberfuellt ist, der Gutmenschenandrang ist zu gross!!

  361. #365 axel
    Oktober 4, 2014

    @ MJ

    Schlimmer noch: Ich hatte das Gefühl, als hätte bei Rahmstorf an der Stelle, als er das Wort “hiatus” in Victors Text las, ein Reflex eingesetzt: “hiatus”, ergo ein blöder Skeptiker, der – wie unsere skeptischen Gäste hier – wohl etwas Nachhilfe bedarf.

  362. #366 axel
    Oktober 4, 2014

    @ Wahrheitsliebender

    Was hat Sie eigentlich in Georgs Klimablog geführt? Ihre Themen sind nicht gerade klimaaffin.

    PS:
    Ihnen ist schon klar, dass ihre “Liebe zur Wahrheit” Liebe zu Aussagen/Argumenten ist, die Sie dann mal so eben zur “Wahrheit” deklarieren? Stichwort: Konstruktivismus

    Leider ist die Welt zu komplex, um sie ihn Wahrheit vs. Lüge, schwarz gegen weiß einzuteilen. Sind Sie schon Skeptiker? Wenn nicht, dann bringen Sie jedenfalls alle notwendigen Voraussetzungen und Anlagen mit. Glückwunsch!

  363. #367 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :
    Also “beeindruckend” ist das Niveau, auf dem in Brasilien Wahlkampf betrieben wird:
    -> https://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-wahl-marina-silva-verliert-potenzielle-waehler-a-995015.html

    Was interessiert Sie an diesem Sauhaufen derart?

    MFG + schönes WE
    Dr. W (der schon verstanden hat, dass Sie kein Zahlenbär sind)

  364. #368 wahrheitsliebender
    Oktober 4, 2014

    Leute, mal noch schnell was “amüsantes” für zwischendurch – Who killed Mohammed:

    https://www.youtube.com/watch?v=6st_tFj6ouM

    Die Religion des Islam hat wirklich alles zu bieten was unter den Kategorien, böse, pervers, geisteskrank, unlogisch-/vernünftig und lachhaft zu finden ist…

    Mohammed, Allah und deren Religion ist an vielen stellen so irrwitzig, daß man nicht mehr weiß, ob man Lachen oder Heulen soll/muß….

    Gruß!

    PS: David Wood ist ein großer Aufklärer über die Absurdität des Islam.

    Gruß!

  365. #369 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    An dem Sauhaufen selbst interessiert mich erst einmal gar nichts – die Relevanz besteht nicht in den Wahlkaempfenden an sich, sondern im Land, das einer von ihnen regieren wird. Sauhaufen gehoeren leider zum politischen Alltag in Demokratien, fuer die Sie ja generell nicht viel uebrig haben, weil die Waehler die Tendenz haben, nicht in ihrem Sinne zu waehlen. Geordneter geht es nur in den neofaschistischen Systemen zu, die Sie so bewundern.

    Mit Datenverarbeitung habe ich tatsaechlich nichts viel zu tun. Was nichts daran aendert, dass ihre Graphik selbst fuer Mittelsculverhaeltnisse dilettantisch ist und wohl generell Ihrem Niveau in der Hinsicht enstpricht – was aber, und da koennen Sie sicher sein, hier absolut jeder verstanden sind.

  366. #370 wahrheitsliebender
    Oktober 4, 2014

    Und noch ein Beitrag aus dem Islam-Grusel-Absurditäten-Kabinett:

    https://www.youtube.com/watch?v=UlSknRlQSqs

    Mohammed bekam seine Eingebungen also mit Vorliebe in Frauenklamotten…..

    Leider hat das ganze nichts mit Satire zu tun…

    Gruß!

  367. #371 MJ
    Oktober 4, 2014

    Brasiliens Ex-Praesident Cardoso – offenbar der einzige, der nicht als negative oder clowneque Referenz von den am Sontag zur Wahl stehenden Kandidaten herangezogen wird – begibt sich erstmals seit Ende seiner Amtszeit in die Oeffentlichkeit, um Aécio Neves zu unterstuetzen

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527093-aecio-tem-60-de-chances-avalia-fhc.shtml

    Cardoso war der zweite Praesident nach Ende der Militaerdiktatur, und der erste nach der desastroesen Praesidentschaft von Collor. Unter ihm sind weitreichende strukturelle Reformen durchgefhuert worde (u.a. Privatisierungen im grossen Masstab), die Hyperinflation ist unter Kontrolle gebracht worden – und die Moeglichkeit einer einmaligen Wiederwahl des Praesidenten ist eingefuehrt worden (Cardoso selbst der erste mit zwei Amtszeiten). Tatsaechlich beansprucht Cardoso fuer sich, dass die wirtschaftlichen und sozialen Fortschritte unter seinem Nachfolger Lula da Silva seinen Reformen zu verdanken sind.

  368. #372 MJ
    Oktober 4, 2014

    Why nobody likes liberals, in two @drgrist tweets:

    https://twitter.com/mattyglesias/status/518153099677294592/photo/1

  369. #373 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :

    An dem Sauhaufen selbst interessiert mich erst einmal gar nichts – die Relevanz besteht nicht in den Wahlkaempfenden an sich, sondern im Land, das einer von ihnen regieren wird.

    Die Frage war halt, was Sie an Brasilien interessiert. – Ansonsten war der Schreiber dieser Zeilen, der Webbaer, dank Ihrer Nachrichten schon gut auf den SpOn-Artikel voreingestellt.

    Hecking hat übrigens “Ihren Gag” von weiter oben variiert:

    Rousseff liegt bei knapp 40 Prozent. Und der drittplatzierte Aécio Neves von der konservativen PSDB rückt Silva mit 20 Prozent immer näher.

    Bei der “konservativen” PSDB sagt der Name schon recht viel (über Brasilien wie Hecking):
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Partido_da_Social_Democracia_Brasileira

    MFG
    Dr. W (der Sie bitte sowas – ‘Geordneter geht es nur in den neofaschistischen Systemen zu, die Sie so bewundern.’ – einfach mal wegzulassen, das war Bull; hier lesen auch noch andere mit)

  370. #374 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    “Volksverhetzung”: Linksgrün-versiffte Staatsanwaltschaft NRW-Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Akif Pirincci”

    Das ist halt eine mögliche Konsequenz, wenn fest an so etwas geglaubt wird: ‘Alle Religionen seindt Gleich und guht, wan nuhr die Leute, so sie profesieren, Ehrlige leute seindt, und wen Türken und Heiden kämen und wollten das Land pöpliren, so wollen wir für sie Mosqueen und Kirchen bauen.’

    -> (AP auf Facebook)

    BTW, was den Kollegen rechtlich angreifbar gemacht hat, waren die Pauschalaussagen über Glaubensträger.
    Sowas zum Beispiel: ‘Kurz, der Islam und die ihm huldigenden, ihn demonstrativ in die Öffentlichkeit tragenden und für ihn Sonderrechte einfordernden Menschen sind Scheiße und gehören eigentlich aus unserer freiheitlichen Welt entfernt.’

    HTH
    Dr. W

  371. #375 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    Ja, vielleicht lesen hier andere mit, und niemandem ist Ihre rechtsreaktionaere Gesinnung ein Geheimnis – ausgenommen der Handvoll anderen Reaktionaeren, die unegefaehr dasselbe Reflektionsvermoegen wie Sie haben, also keines.

    Was mich an Brasilien interessiert, habe ich hier schon mehrmals auseinandergesetzt, ich werde es jetzt nicht wiederholen; es scheint mir abgesehen davon einfach offensichtlich, warum Brasilien Relevanz hat, aber Meinungen werden da auseinandergehen.

    Vom vermeintlichen Gag abgesehen (Sie kriegen das uebrigens durcheinander: ich habe leines Wissens nie etwas ueber die ideologische ausrichtung der PSDB gesagt, sondern etwas ueber Marina Silvas noch dazy falsches Sozialisten-Label): Welche Inhalte der PSDB und ihres Kandidaten scheint Ihnen denn nicht konservativ?

  372. #376 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :

    Welche Inhalte der PSDB und ihres Kandidaten scheint Ihnen denn nicht konservativ?

    Werfen Sie nur einen Blick hierauf:
    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Brazilian_Social_Democracy_Party

    Dass Progressive oder Neomarxisten (vs. Traditionslinke) bei der BSDP oder PSDB ‘Konservativismus’ entdecken, überrascht “nicht wirklich”.
    Konservative oder Rechte (das Fachwort) würden ihre Vereinigungen zudem nie ‘sozialdemokratisch’ nennen, aber nähere Erläuterung finden Sie ja in der bekannten und mehrfach verwiesenen Online-Enzyklopädie.

    MFG
    Dr. W (der übrigens nicht ‘rechts’ ist, der jederzeit auf “Konservativen” und Rechten herumhacken könnte)

  373. #377 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    Ich habe nicht nach einer generellen Hintergrundinfo ueber die PSDB gefragt, sondern eine konkrete Frage nach ihren Inhalten und denen ihres Kandidaten. Mir sind diese Inhalte halbwegs vertraut (ich habe das Programm gelesen) – und jetzt wuerde mich interessieren, welche Positionen, ganz konkret, ihnen das Label “konservativ” fuer die PSDB absurd erscheinen laesst. Sie wissen schon: Ob Sie wirklich irgendeine Info haben, auf der ihre Meinung basiert, oder ob das wieder Argumentation via Label ist – die Art Meinung von Ahnungslosen und Webbaeren.

    Rechts sind viele, Sie sind rechtsreaktionaer, von konervativ habe schon gar nichts gesagt, was Sie anbelangt.

  374. #378 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :
    Schauen Sie mal hier zur PSDB:
    Ideology
    Social democracy
    Social liberalism[1]
    Third Way
    (Quelle)

    Ihr Kommentatorenfreund kann sich nicht das aktuelle Parteiprogramm der PSDB zuführen, haben Sie bitte dafür Verständnis, oder liegt es e-sprachig oder im Doitschen vor?
    Ansonsten müsste klar sein, dass sich die PSDB, wäre sie nicht “Third Way”, Sturm laufen würde die falschen Angaben bei der en.wikipedia korrigieren zu lassen, finden Sie nicht?

    MFG
    Dr. W (der sich aber gerne das Parteiprogramm der PSDB zuführen würde, wäre es wie oben beschrieben verwiesen)

  375. #379 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    OK, das war ungefaehr, was ich mir vorgestellt habe: Sie kennen keine einzige wirkliche Position, sondern arbeiten mit Selbsteinschaetzungen von Politikern (Sie Scherzkeks) und Labels. Ich habe keine Zweifel daran, dass sich Cardoso ueber den “Third Way” definiert hat, Wikipedia hat das sicher richtig wiedergegeben und sich die Partei mittelinks sieht.

    Hehe, und Sie sind mit der Fussnote gescheitert.

  376. #380 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :
    Ja, gut, Sie haben gewonnen. – Ansonsten, was sind denn so Ihre Kern-Kompetenzen? [1] Worüber kann sich mit Ihnen fachlich konzentriert ausgetauscht werden?

    MFG
    Dr. W (der Kompetitivität durchaus schätzt, zäh und nickelig zu bleiben im Web, aber auch anderswo)

    [1] es sollte klar sein, dass jeder fast überall und bestenfalls nur interessierter Laie ist

  377. #381 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    Ich habe keinerlei Kompetenzen 🙁 Aber Gott sei Dank kann man gegen Sie ganz kompetenzlos gewinnen 🙂

    Ja, jeder ist “fast überall und bestenfalls nur interessierter Laie”, aber keiner besteht gegen jedwede und Evidenz derartig zaeh darauf sich in manchen Gebieten zumindest ein bisschen auszukennen wie Sie. Ihre Art, nicht nur ‘fast überall und bestenfalls’ voellig inkompetent und uninformiert zu sein – und erstaunlicher Weise ueber Jahre zu bleiben – das systematisch coram publico zu praesentieren, und dann auch noch aufs Gegenteil zu bestehen hat etwas Faszinierendes. Ich weiss nicht, ob die Kunsfigur des Webbaeren darauf angelegt ist, aber sie lebt es grandios vor.

  378. #382 MJ
    Oktober 4, 2014

    Wie jetzt diverse Outlets berichten, hat eine neue Umfrage von MDA pesquisa einen Tag vor dem ersten Wahldurchgang in Brasilien erstmals Aécio Neves (Sozialdemokraten) vor Marina Silva (Sozialisten) gesehen:

    https://www.valor.com.br/eleicoes2014/3722090/aecio-aparece-frente-de-marina-em-pesquisa-cntmda

    Praesidentin Rousseff ist demnach wie in allen anderen Umfragen voran, auch im zweiten Durchgang gegen beide Kandidaten, wobei MDA pesquisa das Duell Rousseff-Neves etwas knapper sieht als andere Umfragen.

  379. #383 MJ
    Oktober 4, 2014

    Meinem Vorbild dem Webbaeren folgend habe ich auch eine “Visualisierung” aus dem hause MJ zu bisherigen Umfragen im brasilianischen Praesidentschaftswahlkampf:

    https://www.directupload.net/file/d/3765/8hvj29ti_png.htm

    (Wie man eine Achse so draengt, dass sich die Zahlen uebereinander stapeln, habe ich nicht herausgefunden, meine Excel-Version erlaubt mir das einfach nicht…)

  380. #384 MJ
    Oktober 4, 2014

    Und hier, als gratis Zusatz-Service, gibt es eine Zusatz-Visualisierung zu Dilma Rousseffs Umfrageergebnissen, im webbaerschen Geiste:

    https://www.directupload.net/file/d/3765/msctwltg_png.htm

  381. #385 MJ
    Oktober 4, 2014

    So, und ein letzter noch, fuer Fortgescrhittene – das letzte Umfrageergebnis aus dem brasilianischen Wahlkampf (Rousseff: 40.6%, Neves: 24%, Silva: 21.4%) als “violin plot” von mir visualisiert:

    https://www.directupload.net/file/d/3765/hy2cwyuj_png.htm

  382. #386 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2014

    @ MJ :
    Bitte immer auf den visuellen Direktverweis verlinken, Werbung muss nicht sein, kann umgangen werden.

  383. #387 MJ
    Oktober 4, 2014

    @ Webbaer

    Sind Sie wahnsinnig? Mit der Werbung verdiene ich Millionen!

  384. #388 axel
    Oktober 4, 2014

    Ein paar Skeptiker und ein paar Wissenschaftler treffen sich bei Nic Lewis zum Lachsessen (oder war es Beef?):
    https://www.theguardian.com/environment/2014/oct/03/climate-consensus-scientists-and-sceptics-suspend-hostilities

    Witzig, wie Skeptiker ihr eigenes Lager durch die dickestmögliche rosarote Brille betrachten. Lacher sind beim geneigten Leser garantiert.

  385. #389 MJ
    Oktober 4, 2014

    Und auch Datafolha hat fuer die morgigen Wahlen heute erstmals Neves vor Silva (technischer Gleichstand) und die Praesidentin klar in Fuehrung:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527282-dilma-tem-44-aecio-vai-a-26-e-marina-recua-para-24-dos-validos-diz-datafolha.shtml

    Eine Visualisierung nach der Methode Webbaer, der sich auskennt mit Datenverarbeitung:

    https://www.directupload.net/file/d/3765/h95zcnkv_png.htm

  386. #390 Wilhelm Leonhard Schuster
    Oktober 4, 2014

    @aik wo hier ? Ich kann in keinem Pseudo den hier erkennen!
    Ob der Jauch den Pseudo aus Prinzipi mal ranläßt?
    Donnerlittchen, wenn ich mir selbiges vorstelle!

  387. #391 MJ
    Oktober 5, 2014

    Dotearth hat eine lange Anwort von Victor auf Rahmstorfs (und offenbar auch Romms) Kritik, was das 2°C-Ziel angeht:

    https://dotearth.blogs.nytimes.com/2014/10/03/getting-over-the-2-degree-limit-on-global-warming/

    Victor stellt neben vielem anderen wieder einmal den prinzipellen Punkt ueber “billige” Emissionsreduktion heraus – etwas, was uns saemtliche Modelle (unter anderem) schon seit einer Ewigkeit sagen: entweder “dispatchable” Energiequellen mit hoher Energiedichte sind disponibel (sprich: etwas wie Kohle mit CCS oder Atomenergie oder etc., siehe Link), oder das ganze wird sauteuer bzw. stringente Massnahmen voellig unmoeglich. EE spielen am Weg zu stringenten Emissionsdeckeln eine untergeordnete Rolle, wenn sie auch voellig unabdinglich fuer deren langfristige Einhaltung sind. Weswegen mich die schizophrene Ansicht wundert, wenn Leute gleichzeitig fuer aggressive Emissionsreduktionsziele UND fuer eine aggressive Ausweitung von EE sind.

  388. #392 Dr. Webbaer
    Oktober 5, 2014

    Weswegen mich die schizophrene Ansicht wundert, wenn Leute gleichzeitig fuer aggressive Emissionsreduktionsziele UND fuer eine aggressive Ausweitung von EE sind.

    Vor allen Dingen auch, wenn die friedliche Nutzung der Kernkraft als Energiequelle streng abgelehnt wird, was eigentlich nur den Schluss erlaubt, dass zumindest einige schlicht den Umbau der Gesellschaft als Ziel haben und sich kaum um den Anthropozän bemühen, schlicht ökologistisch unterwegs sind.

    Wenn zudem noch das sog. Geo-Engineering verteufelt wird…

    MFG
    Dr. W

  389. #393 MJ
    Oktober 5, 2014

    @ Webbaer

    Nicht sicher, was den “Schluss” angeht. Jedenfalls gibt es eine laute und deutliche Konklusion all dieser Studien, naemlich dass sich alle gefaelligst um ihre Kohle-Emissionen kuemmern sollten, alles andere ist zweitrangig: entweder Stoepsel drauf, oder mit einer technisch substituierbaren Quelle mit weniger Emissionen ersetzen. Aber dazu ist niemand bereit: Atomkraft interessiert kein Schwein, Forschung in Richtung CCS quasi inexistent, Shale gas vielerorts gleich ganz gebannt etc.

    Kein Problem, im Prinzip, nur sollten sich Laender dessen bewusst sein, was sie bereit sind zu tun. Wenn etwa Deutschland nicht bereit ist in ein paar saure Aepfel zu beissen, weil das mit den nationalen Lieblinspolitiken und Aengsten nicht kompatibel ist, dann ist das implizite Target eben nicht die nominellen 450 ppm oder 2°C oder so, sondern eher 550 ppm oder mehr. Aufhoeren, sich ex post-Rationalisierungen der eigenen Politik aus dem Hintern zu ziehen und nicht mehr seine Zeit mit internationalen Verhandlungen zu einem Ziel zu verschwenden, dessen Implikationen man ohnehin nicht bereit ist zu folgen, waere schon ein Fortschritt.

  390. #394 MJ
    Oktober 5, 2014

    Die Praesidentschaftskandidaten in Brasilien haben bereits gewaehlt, Rousseff wird die erste Runde ziemlich sicher gewinnen, aber vermutlich – wenn ihr nicht eine Ueberraschung auf den letzten Metern gelingt – in eine Stichwahl muessen. Ex-Praesident Lula da Silva ist ueberzeugt, dass die Stichwahl zwischen Aécio Neves und Praesidentin Rousseff stattfinden wird. In der Zwischenzeit ueberlegt er laut, wann er ueberlegen wird (naemlich 2017) ob er selbst 2018 wieder als Praesidentschaftskandidat antreten soll – wie Putin, aber mit echten Wahlen, aber inetwa derselben Parteien-Korruption, ueber die in Brasilien sogar berichtet wird:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527588-lula-diz-que-aecio-sera-adversario-de-dilma-porque-nao-se-inventa-candidatura-de-ultima-hora.shtml

  391. #395 MJ
    Oktober 5, 2014

    TV ESTADÃO schaetzt fuer die Praesidentschaftswahlen in Brasilien, dass es zu einem zweiten Durchgang zwischen Praesidentin Rousseff und Kandidat Neves kommen wird, Silva faellt demnach aus dem Rennen. Insgesamt sieht die Situation , trotz viel Spekuliererei seit Silvas Eintritt in den Wahlkampf, damit inetwa aus wie 2010:

    https://www.estadao.com.br/aovivo/eleicoes-2014

    Inzwischen flattern Ergebniss aus einzelnen Bundesstaaten ein…

  392. #396 MJ
    Oktober 5, 2014

    Ah, und Folha twittert – mit den besten Photos der Kandidaten ueberhaupt – dass nach 75% der Stimmen augezaehlt Dilma bei 40% steht, Neves bei 35%, und Silva bei 20%:

    https://twitter.com/folha_com/status/518889099688943619

    Wenn da nicht uebermaessig Neves-freundliche Regionen drinnen sind, ist das ein recht spektakulaerer Unterschied zu den letzten Umfragen!

  393. #397 MJ
    Oktober 6, 2014

    OK, es sind also 42% fuer Rousseff, 34% fuer Neves, und 21% fuer Silva – d.h. wenn nicht alle Umfragen auf dieselbe Art falsch lagen, hat Neves in der letzten Woche eine traumhafte Aufholjagd auf Kosten von Silva hingelegt. Auch Rousseff ist leicht besser als die konstanten 40 Prozent der letzten Umfragen. Also Stichwahl Rousseff vs. Neves in ein paar Wochen.

    Silva hat angedeutet, sie koennte Neves im zweiten Durchgang unterstuezten (im Gegensatz zu 2010, als sie ebenfalls nicht in die Stichwahl gelangt ist und neutral geblieben ist, damals fuer die Gruenen, heute fuer die Sozialisten).

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527856-marina-sinaliza-apoio-a-aecio-no-2-turno-e-fala-em-mudanca-qualificada.shtml

    Rousseffs Ergebnis ist zwar formal das schlechteste seit 12 Jahren (also dem ersten Antreten Lulas) fuer die Arbeiterpartei:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527856-marina-sinaliza-apoio-a-aecio-no-2-turno-e-fala-em-mudanca-qualificada.shtml

    Und Rousseff wird nun den Wahlkampf umkremeln muessen, da sie sich voellig auf Silva eingeschossen hatte und Neves mehr oder minder ignoriert. Das hat sie in der heutigen Rede gleich einmal mit ein paar Attacken auf Ex-Praesident Cardoso getan (ebenfalls fuer die Sozialdemokraten, wie Neves) mit drei klassische Vorwuerfen: mangelnde soziale Inklusivitaet, soziale Ungleichheit, und Arbeitslosigkeit – zusammen mit Anspielungen auf die Sozialprogramme, die die Aera Lula/Rousseff praegen:

    “Das brasilianische Volk will nicht die zurueckhaben, die die Erwerbslosen – Verzeihung fuer das Wort – Vagabunden geheissen haben und die nun sagen, sie haben magische Formen fuer die (soziale) Vorsorge.

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1527891-em-discurso-dilma-ataca-psdb-e-diz-que-brasileiros-nao-querem-a-volta-dos-fantasmas-do-passado.shtml

    Und Neves? Der braucht auf jeden Fall die Stimmen Silvas und sucht schon einmal vorsichtig um ihre Unterstuegtzung fuer den zweiten Durchgang an:

    https://politica.estadao.com.br/noticias/eleicoes,aecio-neves-faz-homenagem-a-eduardo-campos-e-afaga-marina,1571874

  394. #398 shader
    Oktober 6, 2014

    Was mich ja mal interessieren würde, wie tickt jemand aus der brasilianischen Mittelschicht? Sind die Wünsche und Ziele vergleichbar mit uns Mitteleuropäern? Oder ist man ganz froh, wenn die elementaren Lebensbedürfnisse erfüllt sind? Und wie sieht man selbst die Wichtigkeit von Bildung an. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da lag Brasilien auf den letzten Plätzen der PISA-Studie. Das mag verschiedene Gründe haben. Aber sind die Demonstrationen seit dem letzten Jahr ein tiefgehender Wunsch nach besserer Bildung und inwieweit ist das Schulsystem vergleichbar mit unserem? Ich weiß, dass man diese Frage nicht mit ein paar Sätzen beantworten kann. Ich wollte damit aber ausdrücken, was mich an Brasilien interessiert.

  395. #399 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    OK, es sind also 42% fuer Rousseff, 34% fuer Neves, und 21% fuer Silva – d.h. wenn nicht alle Umfragen auf dieselbe Art falsch lagen, hat Neves in der letzten Woche eine traumhafte Aufholjagd auf Kosten von Silva hingelegt. Auch Rousseff ist leicht besser als die konstanten 40 Prozent der letzten Umfragen. Also Stichwahl Rousseff vs. Neves in ein paar Wochen.

    Irgendwelche Präferenzen? Fall ja, welche und warum?

    MFG
    Dr. W

  396. #400 shader
    Oktober 6, 2014

    Immer wieder faszinierend was passiert, wenn in einem Skeptikerforum Autoren ernsthaft versuchen, Basics und Rechnungen zum planetarischen Atmosphäreneffekt oder kurz Treibhauseffekt aufstellen. Es sind nicht vordergründig die AGWler, die sich darüber beschweren, dass die CO2-Klimasensitivität zu klein gerechnet wurde, sondern es sind all die Skeptiker, die dagegen protestieren, dass man dem Gas überhaupt einen Einfluss auf die Temperaturen zuspricht. Es fallen Ausdrücke wie “Unfug” oder “wissenschaftlicher BETRUG”. Prof.Harde sieht sich nicht einer massiven Kritik von AGWler ausgesetzt sondern von einer ganz anderen Richtung. Das hat in der Tat Popcorn-Qualität.

    https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/entgegnung-zu-den-kommentaren-abschaetzung-der-globalen-erwaermung-durch-co2-und-solaren-einfluss/

  397. #401 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Es geht Ihnen, wie dem Schreiber dieser Zeilen ebenfalls, wohl auch ein wenig darum dem Wesen Brasiliens nachgespürt zu sehen, Kommentatorenfreund MJ, des Portugiesischen mächtig, scheint ja nah am Ball, könnte auch ein wenig diesbezüglich kommentierend aus sich herausgehen.

    Es ist ja schon ein Knüller, wenn die drei führenden Parteien eines Landes ‘sozialdemokratisch’, ‘sozialdemokratisch’ und ‘sozialistisch’ (muss wohl heißen: nicht nur i.p. Demokratischer Sozialismus offen) sind und SpOn-Kraft Hecking eine dieser drei Parteien als ‘konservativ’ bezeichnet oder zu bezeichnen hat, womöglich um Meinungspluralismus nahezulegen (Quelle).

    MFG
    Dr. W

  398. #402 shader
    Oktober 6, 2014

    Achja, auch in anderen Ländern der Erde wird Energiepolitik betrieben. In Schweden ist vor wenigen Tagen der Sozialdemokrat Stefan Löfven zum Ministerpräsidenten einer Mitte-Links-Regierung gewählt wurden. Ein Regierungspunkt ist die Umstellung des schwedischen Staatsunternehmen Vattenfall in Richtung mehr Erneuerbare Energien. Das betrifft nachtürlich auch die Bereiche, die außerhalb von Schweden agieren. Eine sehr wahrscheinliche Folge ist das Fallenlassen von neuen Braunkohleabbaugebieten im Osten unseres Landes und dem allmählichen Auslaufen der Braunkohlekraftwerke. Eine Entscheidung, die auch Energiewendeskeptiker zur Kenntnis nehmen müssen.

  399. #403 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    @ MJ :

    Wenn etwa Deutschland nicht bereit ist in ein paar saure Aepfel zu beissen, weil das mit den nationalen Lieblinspolitiken und Aengsten nicht kompatibel ist, dann ist das implizite Target eben nicht die nominellen 450 ppm oder 2°C oder so, sondern eher 550 ppm oder mehr.

    Zum Fachlichen vielleicht noch, vorab bitte diese kleine Visualisierung:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Keeling-Kurve#mediaviewer/File:Mauna_Loa_Carbon_Dioxide.svg (Quelle)

    …und diese kleine Theoretisierung zur Kenntnis nehmen:
    -> ‘Eine Studie aus dem Jahr 2006 kam anhand von kombinierten Einschätzungen auf Basis des Bayes-Theorem zu einer 95%igen Wahrscheinlichkeit für 1,5 °C und 4,5 °C der Klimasensitivität.’ (Die sog. Klimasensitivät meint bezogen auf den atmosphärischen CO2-Gehalt die Erwärmung der terrestrischen Oberflächentemperaturen)


    Der prähistorische CO2-Gehalt lag vielleicht bei 180 ppm (diese Einheit muss U.E. recherchiert werden, sie ist wichtich), liegt nun bei ca. 400 ppm und wird, der oben webverwiesenen sog. Keeling-Kurve folgend, bei einer Steigung von ca. + 20 ppm / Dekade im eher günstigen Fall bei 700 bis 800 ppm zu stoppen sein.
    ‘Targets’ sollten also den genannten Bereich zu referenzieren suchen.

    Wenn aber der Weltenergiebedarf berücksichtigt wird, der abzusehenderweise zukünftige:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Weltenergiebedarf

    …sieht es ganz mau aus, was das Erreichen bestimmter Klimaziele betrifft, es sei denn, man gelangt vielleicht doch noch zum Ausbau der friedlichen Nutzung der Kernenergie und die Akkumulatoren bringen es oder das sog. Geo-Engineering.

    HTH
    Dr. W

  400. #404 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    PS, dieser kleine Webverweis fehlte noch:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Klimasensitivit%C3%A4t

  401. #405 MJ
    Oktober 6, 2014

    @ webbaer

    Voellig richtig, gut dass Sie mich an “Visualisierungen” erinnern, ich habe nach Ihrem Vorbild Rousseffs Ergebnis visualisiert:

    https://www.directupload.net/file/d/3767/izv2mstr_png.htm

  402. #406 shader
    Oktober 6, 2014

    “Wir sprechen uns 2018 wieder……bisher ist jede Weissagung meinereiner auch eingetreten……denn ich bin im Besitz der einzig wahren Glaskugel…..nennt sich übrigens “logisches Denken”.”

    Nur mal so aus persönlichen Interesse, Onkelchen, welche Weissagungen sind von Dir bisher eingetroffen? Und denkst Du tatsächlich, dass Du der Einzige im weiten Rund bist, der zu logischen Denken fähig ist? Das Abstreiten der Denkvermögen seiner Mitmenschen ist oft das erste Anzeichung des Dunning-Kruger-Effekts. ^^

  403. #407 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    @ MJ :
    Wie alt sind Sie so Pi mal Daumen?

    MFG
    Dr. W (der sich schon in anderem Kontext, an anderer Stelle, mit jemandem ausgetauscht hat, der dann irgendwann einräumte noch zur Schule zu gehen, eine Juniortüte zu sein – nichts Schlechtes daran, aber es hilft halt oft bei der Einordnung, wenn diesbezüglich Klarheit herrscht; jeder ist zwar mit bestimmten Anlagen geboren, aber anfänglich doof)

  404. #408 MJ
    Oktober 6, 2014

    @ Webbaer

    Exzellente Frage, ich habe das gleich einmal fuer Sie visualisiert:

    https://www.directupload.net/file/d/3767/pukvwgh8_png.htm

  405. #409 MJ
    Oktober 6, 2014

    Laender kommen nicht von der Kohle runter, zur x-ten, vielleicht sollten wir da was entwickeln?

    https://www.globalenergyworld.com/news/13868/Poland_May_Veto_CO2_Emission_Cuts_in_EU_Talks.htm

  406. #410 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    @ MJ :
    Es geht ja auch immer auch um Abnehmerzufriedenheiten, selbst in diesem ansonsten klar gekennzeichneten niederen Bereich der im Web gepflegten Kommunikation – dem hiesigen Inhaltegeber sei an dieser Stelle für seine Toleranz gedankt.
    Nichtsdestotrotz könnten auch Sie beizeiten substanziell werden und fern des Geckenhaften gelegentlich so etwas wie Sacharbeit leisten.
    Sie missbrauchten ansonsten diesen Web-Kanal.

    MFG
    Dr. W

  407. #411 shader
    Oktober 6, 2014

    @MJ: “Laender kommen nicht von der Kohle runter, zur x-ten, vielleicht sollten wir da was entwickeln?”

    Verständlich das Länder, die auf jede Menge Kohle sitzen oder eine Reihe neuer Kohlekraftwerke installiert haben, sich von CO2-Reduzierungsplänen benachteiligt fühlen. Aus lokaler Sicht kommt es fast einer Enteignung gleich, wenn die Kohleförderung unattraktiver gemacht wird, oder Kraftwerke öfters vom Netz müssen. Neben den technischen Alternativen, die weiterhin entwickelt werden, muss man auch politische Lösungen finden, wie man einen Ausgleich an lokalen Interessen findet, ohne das die globalen Interessen keine Rollen mehr spielen. Das ist die eigentliche politische Kunst, die Hemmnisse lokaler Interessen zu überwinden, so wie man es beim Verbot von FCKW, beim Verbot der Entsorgung von Industrieabfällen in den Weltmeeren oder Abbau von Zöllen und Handelsbeschrenkungen gesehen hat. Alles Beispielse, wo die nationalen Interessen sehr stark ausgeprägt waren.

  408. #412 Dr. Webbaer
    Oktober 6, 2014

    Hmm, eine Helmut Kohl-Stiftung geht noch nicht, anscheinend, weil der personifizierte Saumagen noch lebt. [1]

    Es ist generell eine gute Idee erst sterbe-abkömmliche Personen derart zu begut- oder zu bewirtschaften – auf die BRD bezogen natürlich nur.

    MFG
    Dr. W

    [1] nichts Schlechtes daran, die Willy Brandt-Stiftung gibt es auch erst seit 1994.
    Vgl. auch:
    -> https://www.spiegel.de/politik/deutschland/helmut-kohl-merkel-gegen-gruendung-von-stiftung-a-995588.html

  409. #413 MJ
    Oktober 6, 2014

    Und es wuerde mich wundern, wenn ein Vergleich zwischen Thatcher und anderen PMs ein unterschiedliches Bild gaebe – oder das in der und anderer Hinsicht ein wesentlicher Unterschied zwischen sagen wir, Thatcher und Mitterand herrschen wuerde:

    https://3.bp.blogspot.com/-AdAFsRiyq-8/VDFn7fUrtsI/AAAAAAAAg04/zCTlQmrl2YY/s1600/PrivateSept2014.PNG

    https://1.bp.blogspot.com/-_90Kz52W9Bs/VDFn-F920yI/AAAAAAAAg1A/aqRU4z3R520/s1600/PublicSept2014.PNG

    Nicht, dass das per se ein relevantes Mass waere, aber es zeigt wie so oft die Nichtigkeit politischer Labels…

  410. #414 Dr. Webbaer
    Oktober 7, 2014

    Vielleicht passend zu: ‘Alle Religionen seindt Gleich und guht, wan nuhr die Leute, so sie profesieren, Ehrlige leute seindt, und wen Türken und Heiden kämen und wollten das Land pöpliren, so wollen wir für sie Mosqueen und Kirchen bauen’

    Die Schande von Kobane
    Meter für Meter rücken die IS-Kämpfer in Kobane vor. Die Welt schaut zu – doch es geschieht nichts. Den Mächtigen in Washington, Brüssel und Ankara fehlen Mittel und Willen, um das Drama zu stoppen. (Quelle)

    Die ‘Mittel’ fehlen allerdings nicht.

    MFG
    Dr. W

  411. #415 Dr. Webbaer
    Oktober 7, 2014

    Siegfried Lenz tot:
    -> https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article133001707/Der-grosse-Schriftsteller-Siegfried-Lenz-ist-tot.html

    Der Hass auf die ‘Deutschstunde’ wird, zumindest bei einigen, bis auf Weiteres erhalten bleiben.

    MFG
    Dr. W

  412. #416 axel
    Oktober 7, 2014

    David Victor zum Mythos, dass das 2°Ziel erreichbar ist und nur 0,06% kostet (hatten wir hier schon damals bei der Diskussion des AR5-WG3, ich weiß):

    The reality is that you get 0.06% drop in economic growth only under ideal circumstances—for example, all countries cooperate (pretty much instantly) and all technologies are deployed optimally and globally. That’s a fun scenario to talk about, but it bears no relationship to the real world. That’s why the SPM includes the orange columns in the middle of table SPM.2 and the blue columns on the right side of that same table—along with results by sector reported in SPM.7 that show the effect of sub-perfect assumptions about technology. And it is why chapters 1 and 6 talk a LOT more about this.

    In the real world there will be imperfections and thus idealized cost-effective scenarios in these models don’t really tell us much that is useful. One of the most important improvements in climate change economic system modeling in the last five years has been to understand how those imperfect “second best” worlds actually unfold. Some of those imperfections might lead to lower costs; most of them drive costs up—and as this work advances it points to MUCH higher potential costs. Chapter 6 unpacks this in detail.

    While this work is just beginning, one thing is clear is that the models are very sensitive to assumptions about a few pivotal technologies. In particular, these models love a technology called “bioenergy carbon capture and sequestration (BECCS)” because it has negative emissions—you grow biomass, harvest it and burn it for electricity, and then store the pollution underground. Voila. The models love this—especially when the models are told to meet a very aggressive and difficult constraint like stopping warming at a concentration such as 450 ppm which has a decent change of stopping warming at 2 degrees. Facing that constraint, the models pour money into BECCS on the assumption that costs will go down and then, as costs come down, the technology is assumed to spread rapidly and ubiquitously. Indeed, the models that are responsible for essentially all of the 450 ppm scenarios rely massively on BECCS.

    Yet, in the real world, there are zero BECCS plants in existence today and no sane firm is planning any serious investment in the technology because of the terrifying costs and regulatory risks. A few years ago the models loved a CCS technology fired with coal, but in the real world coal CCS has barely taken off as well. If you restrict CCS then the models love nuclear power, but in the real world there are limits on nuclear. Some models love renewables; others don’t.

  413. #417 axel
    Oktober 7, 2014

    Rambo begründet den Nobelpreis für Physik für blaue LEDs:

    https://www.youtube.com/watch?v=rFz2llnnC1o

    Brilliant erklärt, gibt’s noch Fragen?

  414. #418 Georg Hoffmann
    Oktober 7, 2014

    @axel
    brilliant, ohne viel Worte. Welch ein Philosoph un Denker!

  415. #419 Karl Mistelberger
    Oktober 8, 2014

    Als ich in 2009 einen neuen Computer kaufte, hatte der erstmals eine blaue LED. Die leuchtete, wohl im Überschwang der neuen Erfindung, hell wie eine Taschenlampe. Ich habe sie mit Isolierband abgeklebt.

    So sehe ich nun auf der Gehäusefront ein dezentes gelbes Quadrat. Wenn der Computer an ist leuchtet ein sehr dezenter grüner Punkt in dessen Mitte. 🙂

  416. #420 Dr. Webbaer
    Oktober 8, 2014

    Korrekt, heutzutage ist nach dem Erwerb eines Computers abzukleben, insbesondere auch Kameras, und zu zerstören, interne Mikros und so betreffend.

  417. #421 E.Teufel
    Oktober 8, 2014

    Ein Antikernkraftartikel auf EIKE 😮
    Leider ganz schön holprig geschrieben (für einen Publizisten!). Schön ist die Rechnung, wie viele KKWe man für 100% Kernerngieversorgung bräuchte (und vor allem, wie viele davon jährlich neu- und abgebaut werden müssten).

    So, und jetzt zurücklehnen.
    Ach verdammt, kein Popcorn da.

  418. #422 Dr. Webbaer
    Oktober 8, 2014

    Schön ist die Rechnung, wie viele KKWe man für 100% Kernerngieversorgung bräuchte (und vor allem, wie viele davon jährlich neu- und abgebaut werden müssten).

    Der Vergleich zwischen der durchschnittlichen AKW-Leistung, ca. 1 GW, und der durchschnittlichen Spargel-, pardon, Windkraftanlagen, ca. 2MW, bietet sich hier an.

    Wobei zu den Windkraftanlagen anzumerken ist, dass sie unzureichend skalierbar sind.

    Gemeint war wohl dieser EIKE-Artikel:
    -> https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/meinungsbeitrag-warum-wir-aus-der-heutigen-und-unausgereiften-kernenergie-aussteigen-sollten-und-warum-klima-und-kernenergieskeptiker-vieles-gemeinsam-haben/ (zum Autor darf recherchiert werden)

    MFG
    Dr. W

  419. #423 Dr. Webbaer
    Oktober 8, 2014

    * Windkraftanlagen-Leistung, ca. 2 MW

  420. #424 S.Hader
    Oktober 8, 2014

    @E.Teufel, das dürfte wohl das erste Mal in der EIKE-Geschichte gewesen sein, wo im Vorfeld ein Austausch zwischen Autor und Redaktion stattfand. Manche würden das vielleicht sogar als redaktionelle Arbeit bezeichnen. Lustig ist nur, dass die Beanstandungen allein darauf fußen, dass in dem Artikel ein EIKE-Lieblingskind kritisiert wird, die Kernenergie. Aber beachtlich, dass man trotzdem diesen Artikel freigegeben hat. Sind das vielleicht erste Anzeichen eines politischen Tauwetters? Vor fast genau 25 Jahren konnte man ähnliche Entwicklungen im Ostblock beobachten. 😉 Auch damals sassen alte Männer im Sattel…

    Eine lustige Randnotiz aus dem Artikel (den ich hier gar nicht weiter bewerten will): “Inzwischen sind weltweit einige bekannte Ökoaktivisten von ihrer Kritik an der Kernenergie abgerückt und sehen nun die Klimazukunft bei der Kernenergie besser aufgehoben, als dagegen zu sein.” Jo, spätestens wenn die Mehrheit der Ökoaktivisten für die Kernenergie sind, wird EIKE umschenken müssen, aus purem Selbsterhalt.

  421. #425 S.Hader
    Oktober 8, 2014

    Ah herrlich, so sehr kann EIKE-Leser die Liebe zu einer Frau (oder anderen Wesen) verstören:

    https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/neue-studie-sagt-internet-trolle-gehoeren-zu-den-schlimmstengehoeren-klimatrolle-auch-dazu/#comment_9

    Soll noch einer sagen, Klimaskeptiker könnten nichts ironisches schreiben.

  422. #426 E.Teufel
    Oktober 8, 2014

    “Der Vergleich zwischen der durchschnittlichen AKW-Leistung, ca. 1 GW, und der durchschnittlichen Spargel-, pardon, Windkraftanlagen, ca. 2MW, bietet sich hier an.”
    Jo, Webbaer, manchmal bietet sich auch der Vergleich der Antriebsleistung eines Düsenjets mit einem Pedelec an. Aber nur manchmal.

  423. #427 E.Teufel
    Oktober 8, 2014

    @shader
    Und dann gibt es vielleicht noch Leute denen ist Klima und CO2 völlig egal und sie sind trotzdem gegen Kernkraft. Als EIKE Verein hat man’s schon schwer.

    Schade dass der beschriebene Schriftverkehr zwischen Autor und Limburg(?) nicht veröffentlicht wurde. Na mal sehen, was die Kommentare sagen.

    —–
    Herr Keks ist wohl rot geworden beim Lesen Ihres Beitrages Herr Hader?

    Ich bin ja übrigens noch gespannt, ob mir jemand (Steger, Müller, Pesch) die Funktionsweise eines Querreglers richtig erklären kann. Darauf musste ich jetzt mal eingehen, weil dieses Thema kommt immer wieder. Manchmal wird ja von den EIKE-Jüngern gefordert Deutschland ringsherum mit QRs zu bebauen, was ja genauso viel Sinn ergibt, wie bei einen überlaufenden Stausee bei gleichbleibenden Zulauf, die Staumauer zu erhöhen, damit es nicht mehr überläuft.

  424. #428 Dr. Webbaer
    Oktober 8, 2014

    @ Teufel :
    Ischt schon beachtenswert, wenn durchschnittlich 500 (unzureichend skalierende, s.o.) Windkraftanlagen ein einzelnes AKW i.p. Leistung zu kompensieren haben, finden Sie nicht?

    MFG
    Dr. W

  425. #429 S.Hader
    Oktober 8, 2014

    @E.Teufel, vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen, ehrlich gesagt verstehe ich die EIKE-Leseraussagen über Querregeltransformatoren (Phase Shifter) nicht wirklich. Das schiebe ich auch gerne auf mein Laienverstädnis. Mein bisheriges Verständnis über Stromnetze war zuletzt jenes, Kraftwerke können nur dann ihren Strom im Netz abgeben, wenn die Netzbetreiber ihr Okay geben und diesen abkaufen. Ausnahme, es handelt sich um EE-Strom, dann sind die Netzbetreiber verpflichtet, ihn abzunehmen. Was die Netzbetreiber mit dem Strom machen, bleibt ihnen überlassen. Sie haben aber keinen Einfluss oder Hoheitsgewalt auf die Stromnetze im Ausland, wie beispielsweise in der Schweiz. Wenn die Betreiber Überkapazitäten haben, dann bieten sie ihren Strom entsprechend auf dem Markt auch ausländischen Netzbetreibern an und wenn die keinen Bedarf haben, wird auch nichts exportiert. So zumindest meine Laienvorstellung.

    Von daher verstehe ich nicht, was sogenannte Phase Shifter bringen sollen? Die schweizerischen Netzbetreiber sind doch selbst dafür verantwortlich, was sie im Ausland einkaufen und wenn preiswerte Angebote vorhanden sind, werden die auch zugreifen. Das ist nunmal Teil der Marktwirtschaft. Allein deshalb verstehe ich das ganze Gejammer über die Schweiz in Not nicht. Zudem hatte ich in früheren Links schon darauf hingewiesen, dass die Durchschnittspreise für exportierten Strom in Deutschland auf fast demselben Niveau liegen wie für Importstrom.

  426. #430 E.Teufel
    Oktober 8, 2014

    @webbaer: Ich finde es großartig, dass Sie Unterschiede zwischen verschiedenen Technologien erkennen.

  427. #431 E.Teufel
    Oktober 8, 2014

    @shader:
    Ui, schwierige Frage, vor allem, wenn man keinen Roman schreiben will. Ich versuch es mal so kurz wie möglich.
    Mit Querreglern können Sie den Lastfluss steuern. Am Beispiel der Schweiz kann man bspw. steuern, wie die Energie in die Schweiz kommt. Man kann damit nicht steuern, ob die Energie in die Schweiz kommt. Denn das wird sie mit oder ohne Querregler. Man kann auf einer Leitung den Leistungsfluss erhöhen oder erniedrigen, entsprechend fließt aber auf parallelen Wegen auch mehr oder weniger. In Summe kommt dann dieselbe Energie in der Schweiz an. Wenn man natürlich auf diese Weise eine Leitung an die thermische Belastungsgrenze bringt, fliegt diese raus und wir haben ein ähnliches Problem wie 11/2006. Aber eben nicht nur Deutschland, sondern alle Länder im entso-e Bereich.

    Deswegen hat ein Querregler nix mit der Börse oder den Fahrplänen von Kraftwerken zu tun. Ein Querregler ist ein Mittel den Strom auf die Leitungen zu verteilen (wenn es anders geschehen soll als die Stromteilerregel).

    Ansonsten haben Sie Recht, wenn Deutschland Strom in die Schweiz exportiert, dann ist das so vorher vertraglich geregelt worden. Dann will es die Schweiz auch so. Wobei die EE-Kritiker Recht haben, dass bei einem Überangebot an EE-Strom, der Preis entsprechend fällt und so natürlich dieser Strom auch zuerst gekauft wird. Hat aber alles nix mit Querreglern zu tun.

  428. #432 shader
    Oktober 8, 2014

    Eben lief auf ZDF ein Beitrag von ZDFzoom mit dem Titel “Fährt Auto-Deutschland vor die Wand?” (https://www.zdf.de/zdfzoom/zoom.zdf.de-35254104.html) Ein zentrales Thema, e-Mobilität in China. Das Land ist der Wachstumsmarkt schlechthin, auch für Autos mit Verbrennungsmotoren. Besonders zahlungskräftige Chinesen wollen am liebsten ein deutsches Fabrikat kaufen. Allerdings in Großstädten wird es immer schwieriger einen Neuwagen zuzulassen. Durch ein Losverfahren hat man oft nur eine Chance von 1:10. Aber noch gravierender ist der Smog, so dass China aus mehreren Gründen auf e-Mobilität setzen will. Zum einen gibt es jede Menge Motorroller, die mit Batterie fahren und der Markt wächst. Hinzu kommt die Verbesserung der Luftqualität und noch ein gewichtiges wirtschaftliches Argument, in der e-Mobilität hofft man mit einheimischen Herstellern im Gegensatz zu den Verbrennungsmotoren wesentlich bessere Chancen in der Entwicklung und Verkauf in den kommenden Jahren auf dem Weltmarkt zu haben. Der Kauf von Elektroautos wird dort zudem massiv subventioniert, bis zu 12.000 Euro.

    Ich will jetzt nicht zu einem weltweiten Subventionskampf aufrufen, aber ich frage mich aber schon, ob deutsche Autobauer nicht eine Entwicklung komplett verschläft. Vollkommen unabhängig von Klimazielen, in naher Zukunft kann sich da eine Menge ändern, angefangen von der Technologie bis hin zu staatlichen Rahmenbedingungen. Das eines Tages bald keine Autos mit Verbrennungsmotoren in Megastädten fahren dürfen, ist nicht ausgeschlossen.

  429. #433 E.Teufel
    Oktober 9, 2014

    Tut nicht Daimler, seitdem die Formel 1 auf Hybrid setzt, jetzt auch seine Flotte mit E-Antrieb anbieten wollen? Irgendwie ist mir so eine Meldung in Erinnerung.

  430. #434 E.Teufel
    Oktober 9, 2014

    Oh, Herr Hader, jetzt hat Herr Müller keine Lust mehr mit Ihnen zu diskutieren, weil Sie swissgrid (also einen Netzbetreiber) als Händler für Stromkunden in der Schweiz angesehen haben. Über den Punkt bin ich beim Lesen Ihres Beitrages auch kurz gestolpert. Aber wenn man irgendein Elektrizitätswerk in der Schweiz (z.B. EWZ) einsetzt, wird der Text wieder richtig. Schade das Herr Müller das nicht gemacht hat. Was war da wohl der Grund zu?
    Abgesehen davon ist swissgrid (wieder jeder andere Netzbetreiber) auch Stromkunde. Die müssen nämlich Ihre Leitungsverluste einkaufen. Ich kenne die Zahlen von swissgrid nicht, aber ich vermute, dass es so 2500 MWh am Tag sein dürften. Macht dann gut 100T Euro pro Tag. Ist zwar deutlich unter dem Handelsvolumen von ewz, aber immerhin.

  431. #435 Dr. Webbaer
    Oktober 9, 2014

    @ Teufel :
    Festzuhalten bleibt für D jedenfalls, dass das Bemühen um die Natur im ökologistischen Sinne in der Verspargelung der Landschaft mit zig Tausenden Windkraftanlagen zu resultieren scheint.

    MFG
    Dr. W

    PS: Wobei Windkraftanlagen unzureichend skalierbar sind und leider auch bleiben müssen.

  432. #436 E.Teufel
    Oktober 9, 2014

    @webbaer:
    Tja, es gibt wohl schon mehr Windräder in D als Aldi-Filialen.

    lg
    MEPHISTO

    PPPS: Ich hoffe ja vor allem, dass die Windräder den Wind in Gesamtdeutschland spürbar abbremsen. Denn der Wind kommt beim Radfahren sowieso immer nur von vorn.

  433. #437 Dr. Webbaer
    Oktober 9, 2014

    @ Teufel :
    So richtig debatten-fähig sind Sie zumindest dem Anschein nach nicht.
    Gehören Sie auch zu denjenigen, die anderswo zensiert werden und hier, in diesem klar gesondert gekennzeichneten Bereich, ugs. wie aber auch fälschlicherweise: Idiotenecke genannt, reflektieren?
    Die hauptsächlich deshalb hier auftauchen?

    MFG
    Dr. W

  434. #438 E.Teufel
    Oktober 9, 2014

    @webbaer:
    Na Bärchen, da haben wir ein paar Sachen gemeinsam.
    Und ja, ich habe heuer schon wieder zwei Kommentare auf EIKE nicht durch bekommen.

    LG
    Der Geist der… na Sie wissen schon

  435. #439 Dr. Webbaer
    Oktober 9, 2014

    @ Teufel :
    Der Webbaer lässt sich nicht ungünstig zensieren, auch wenn er beizeiten gnädig ist, wenn ein Inhaltegeber, der dann aber auch im Grundsatz geschätzt wird, ganz gelegentlich “moderieren” könnte.

    Bei Ihnen, ‘axel’ und Dr. Hader scheint es aber so zu sein, dass sie womöglich in Verachtung der Inhaltegeberseite geradezu zwanghaft Nachrichten absetzen, die absehbarerweise nicht gut ankommen – und in die Zensur führen bis führen müssen.

    Denken Sie mal drüber nach, das Web ist nicht dafür gedacht sich gegenseitig anhaltend auf die Nerven zu gehen.

    MFG
    Dr. W (der natürlich allgemein ein strenger Gegner der Internet-Zensur ist, hier ganz zuvörderst Schwäche beim jeweiligen Inhaltegeber erkennt, abär sich eben auch nicht aufdrängt)

  436. #440 shader
    Oktober 9, 2014

    “Bei Ihnen, ‘axel’ und Dr. Hader scheint es aber so zu sein, dass sie womöglich in Verachtung der Inhaltegeberseite geradezu zwanghaft Nachrichten absetzen, die absehbarerweise nicht gut ankommen – und in die Zensur führen bis führen müssen.”

    Jo, Nachrichten zu unterdrücken, die einem nicht gefallen……hmm, woran erinnert mich das nur? War nicht mal vor fast genau 25 Jahren ein System zusammengebrochen, welches eine ähnliche Informationspolitik verfolgt hat? 😉 Man kann sich das schon richtig ausmalen, wenn der entsprechende Admin nicht in seiner Freizeit für ein Internet-Blog tätig wäre, sondern für die Primetime-Nachtrichten im Fernsehen. Wie sagte mal Abraham Lincoln sinngemäß, wenn man den Charakter eines Menschen kennenlernen möchte, so gebe man ihm Macht.

    “Denken Sie mal drüber nach, das Web ist nicht dafür gedacht sich gegenseitig anhaltend auf die Nerven zu gehen.”

    Wieso, ich dachte das wäre ihr Lebensmotto? Aber im Ernst jetzt, wer im Netz was schreibt, muss auch mit Widerspruch rechnen. Die Menschen sind nur unterschiedlich gestrickt und gehen verschieden damit um. Was mir dabei auffällt, ich kenne keinen größeren deutschsprachigen Klimaskeptiker-Blog, der ein breites Meinungsspektrum bei den Kommentaren zulässt. Ist das gar ein zwingend intrinsisches Merkmal solcher Blogs? Vielleicht ist es aus Sicht der Admins zu verführerisch, gute Gegenargumente durch weglöschen unschädlich zu machen. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren und kenne beispielsweise die englischsprachige Blogszene auf dem Gebiet gar nicht.

  437. #441 Dr. Webbaer
    Oktober 9, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Ischt halt so, wie es ist oder zu sein scheint; die Liberalität der unterschiedlicher wissenschaftnaher (das Fachwort, vs. ‘wissenschaftlich) Einheiten des Webs differiert, der eine, Herrn Dr. Hoffmann sei gedankt, kann tolerieren, dem anderen, Jürgen Schönstein beispielsweise, kann explizit nicht gedankt werden.

    Jeder so gut er kann und will.
    Im Web.

    In etwa so wie das ‘intrinsische’ Merkmal eines WebLogs die Toleranz sein kann, kann es die Nicht-Beachtung diesbezüglich intoleranter Nachrichteneinheiten des Webs durch kommentatorische Kräfte sein.

    KA, was ‘axel’, Bro Teufel und Sie bei “EIKE” genau abziehen: Es sieht zumindest aus der Ferne betrachtet nicht gut aus.

    MFG + GN
    Dr. W

  438. #442 shader
    Oktober 9, 2014

    @Webbaer, bevor ich antworte, ist mir noch was anderes aufgefallen: “…sie womöglich in Verachtung der Inhaltegeberseite…”

    Würde ich tatsächlich Verachtung empfinden, würde ich mich sehr bald von dort verabschieden. Wozu sollte ich so viel Zeit mit Dingen verbringen, die permanent nur negative Emotionen bei mir auslösen? Dafür ist mir mein Leben zu kostbar. Auch wenn ich kein richtiges Wort dafür habe, aber Verwunderung und Erstaunen würde es viel eher treffen. Es weckt sehr wohl häufig meine Neugier, was auf Seiten wie EIKE oder ScSk geschrieben wird, solange es sich nicht um permanente Wiederholungen handelt.

    “Ischt halt so, wie es ist oder zu sein scheint; die Liberalität der unterschiedlicher wissenschaftnaher (das Fachwort, vs. ‘wissenschaftlich) Einheiten des Webs differiert, der eine, Herrn Dr. Hoffmann sei gedankt, kann tolerieren, dem anderen, Jürgen Schönstein beispielsweise, kann explizit nicht gedankt werden.”

    Letzterer sagte mir jetzt gar nix und musste erstmal googeln. Aber dazu sagen kann ich wenig. Das Problem beim Wegfiltern von Kommentaren ist ja, dass man als Aussenstehender oft gar nicht mitbekommt, was so alles verschwindet oder gar nicht erst auftaucht.

    Nagut, ich hätte ja gedacht, dass zumindestens Sie einen Skeptiker-Blog kennen, die ein breites Meinungsspektrum zulassen. ^^

    “KA, was ‘axel’, Bro Teufel und Sie bei “EIKE” genau abziehen: Es sieht zumindest aus der Ferne betrachtet nicht gut aus.”

    Sehr unspezisch, aber okay.

  439. #443 Wilhelm Leonhard Schuster
    Oktober 9, 2014

    Eins wundert mich, hier bei Herrn Dr. Hoffmann´s Blog,
    daß er mich, der ich bei FF,H. Berger,und bei den Quencher-Leuten gesperrt ist,
    (ich muß also einganz gefährlicher Bursche sein)
    bisher geduldet hat.

    Weiter wundert mich,daß hier, nach Dr.Webbaer in der Idiotenecke,denn doch offenbar, nur ein sehr begrenztes Publikum (immer die gleichen Klimaleute, obwohl es doch gar nicht einseitig hier ums Klima geht) sich zu Wort meldet.

    Schade ist natürlich, daß Leute wie der Kai, der gerüchterweise
    ein mitreißendes Deutsch beherrscht, es hier für nötig fand, sich wie eine” Wuidsau im Kote” seinen Lesern zu präsentieren
    und deshalb in der Tat unerträglich geworden ist.

    Spasseshalber, könnte sich der Mann doch mal darüber äußern, was ihn zu diesem, “seinem Wuidsau Stil” getrieben hat.

    Der Herr Dr. Hoffmann ist ja glücklicherweise kein “Staatsanwalt!”

    Wir aber, das hiesige Publikum würden einem “reuigen Sünder”,
    die Beichte abnehmen.(Weil wir eben “saumäßig” neugierig wären was da los war” mit der ..eiße!”

  440. #444 shader
    Oktober 9, 2014
  441. #445 E-O
    Oktober 10, 2014

    @Sören….#406

    Sorry, ick hab in der letzten Zeit wenig Zeit……war also ne Weile nich bei Onkel Georg uff´n Blog.

    Meine Vorhersagen…….kann ich Dir ganz konkret sagen……stammen vom 14.06.2008.
    https://www.readers-edition.de/2008/06/14/eeg-fuer-dummies-oder-wie-erklaere-ich-das-dem-kinde/

    “”Dunning-Kruger-Effekt””
    Tja Sörelinchen, logisches Denken alleine reicht nicht aus, man muss auch ein Mindestmass an Wissen besitzen……um logische Schlüsse ziehen zu können……und da, so leid es mir auch tut Dir das an den Kopp schmeißen zu müssen…….fehlt bei Dir so einiges.
    Bevor Du nicht endlich mal geschnallt hast, was die “Liberalisierung der Energiemärkte” nun wirklich bedeutet und wie die Folgen für die Energiewirtschaft aussehen……..brauchen wir garnicht erst über die Energiewende reden.

    EEG = Klimaschutzgelderpressung.
    E-O

  442. #446 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    @E-O:
    Bevor due über Desertec komplett haltlosen Unsinn behauptest, hättest Du vorher wenigstens ein einziges Mal auf deren Webseite vorbeischauen können. Ist nur ein Tipp, damit Du Dich nicht noch mehr blamierst.

  443. #447 Dr. Webbaer
    Oktober 10, 2014

    Köstlich immer die Visagen, wenn die UKIP mal wieder eine Wahl gewonnen hat:
    -> https://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/03068/Carswell-farage_3068286d.jpg (Quelle)

  444. #448 Dr. Webbaer
    Oktober 10, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Würde ich tatsächlich Verachtung empfinden, würde ich mich sehr bald von dort verabschieden. Wozu sollte ich so viel Zeit mit Dingen verbringen, die permanent nur negative Emotionen bei mir auslösen? Dafür ist mir mein Leben zu kostbar. Auch wenn ich kein richtiges Wort dafür habe, aber Verwunderung und Erstaunen würde es viel eher treffen.

    Das sei Ihnen mal (knapp) geglaubt, der Schreiber dieser Zeilen meidet bestimmte Inhalte, wie die beiden hier behandelten, wobei ScienceSkeptical wohl deutlich besser sein soll als EIKE.
    Bei Kommentatorenfreund ‘axel’ würde eine derartige Argumentation wie die zitierte natürlich nicht geglaubt werden können.

    MFG
    Dr. W

  445. #449 Dr. Webbaer
    Oktober 10, 2014

    @ Herr Schuster :
    Der Verdacht, das Akif Pirinçci hier als ‘Kai’ vorgetragen hat, ist bis jetzt noch nicht zuverlässig ausgeräumt.

  446. #450 E-O
    Oktober 10, 2014

    @Teufelchen
    Hmm….meinst Du die Desertec Fundation……
    https://www.desertec.org/de/

    ……oder die Desertec Industrieinitiative (Dii) ?
    https://www.welt.de/wirtschaft/article3933262/Deutsche-planen-groesstes-Solarkraftwerk-aller-Zeiten.html?page=1#article_readcomments

    “”””20 große Konzerne planen einem Zeitungsbericht zufolge, deutsche Haushalte mit Solarstrom aus Afrika zu versorgen. Wie die “Süddeutsche Zeitung” berichtet, wollen sich die Firmen, darunter die Münchener Rück, Siemens, die Deutsche Bank und RWE, Mitte Juli zu einem Konsortium für das Vorhaben zusammenschließen. Der Bau riesiger Solarkraftwerke in den Wüsten des afrikanischen Kontinents soll demnach 400 Milliarden Euro kosten und in zehn Jahren den ersten Strom liefern.””””

    Oder eventuell das Zerwürfnis zwischen den Beiden?

    So…..und nun, alter Mann…….zeig mir den Unsinn, den ick erzählt haben soll.
    Immerhin sollte Dii Europa mit 15% Strom versorgen……war wohl nix, mit dem Geldverdienen in Afrika……gelle.
    E-O

  447. #451 Dr. Webbaer
    Oktober 10, 2014

    Es hat sich wohl mittlerweile ausgedesertect.
    Die Idee war wohl so megaloman wie die politischen Gegebenheiten ignorierend.

    MFG
    Dr. W (der nichts gegen den Teufel hat, solange er nachvollziehbar unterwegs ist)

  448. #452 E-O
    Oktober 10, 2014

    @Bärchen
    Lach….dat Teufelchen is schon stark in Ordnung…..einer der wenigen im Netz……der was von der Liberalisierung der Energiemärkte versteht.
    Dummerweise verhindert sein Altersstarrsinn den eigenen Erkenntniszuwachs……da ick aber ein toleranter Mensch bin und mir meine Mutti beigebracht hat, vor alten Leuten Respekt zu zeigen…..geh ich da mal gnädig drüber wech.

    Uff gut deutsch……es gibt Schlimmere(s)………

    E-O

  449. #453 Wilhelm Leonhard Schuster
    Oktober 10, 2014

    @Dr. Webbaer
    Akif -Kai -Kaif-keifen,scheint irgend nicht weit hergeholt und
    Prinzipi zu sein!
    Wenn ich nicht den Staatsanwalt befürchten müßte an den Hals zu kriegen, würde ich sagen :
    “Der Hundling der Damische (der Kai,versteht si) kennert si scho doa riern, un Farbe bekenna-der Saubua, der Drecherte.
    Wär do a Gaudi!”

  450. #454 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    So…..und nun, alter Mann…….zeig mir den Unsinn

    Jungchen, ich habe Dir den Hinweis gegeben Dich vorher zu informieren. Du kannst es machen, oder lassen. Du hast Strohmänner aufgebaut und die erfolgreich abgeschossen. Viel Spass weiterhin damit.

    Na, ok, damit Du nicht dumm und jung sterben musst, fange ich mal an:
    1. Nur 500Mrd… naja, ok
    2. Wo steht, dass man bei desertec nicht Afrika zuerst mit Energie (und übrigens auch Wasser) versorgt?
    3. instabile politischen Gegebenheiten. Stimmt sogar, aber mit Öl und Gas sieht es derzeit nicht besser aus. Von Despoten bekommt man seine Rohstoffe halt zuverlässiger. Dieser blöde arabische Frühling….
    4. Lies einfach! Das kann ich Dir echt nicht abnehmen.
    5. Naja, wenn Du meinst….
    6 Dann konstruierst Du eine weltumspannende Stromtrasse und willst dafür den Leiterquerschnitt wissen. Aha….?!? Strohmann?

    PS: Abgesehen von allem, war Desertec nicht schon vor einem Jahr tot? Die hatten wohl mehrere Leben.

  451. #455 E-O
    Oktober 10, 2014

    @Teufelchen
    Nun ja…..seit diesem Jahr hin ich nu ooch offizieller Träger des Ordens der “Alten Säcke”…….

    1.) solltest Du als Planer doch ganz genau wissen……das die anfangs geplante Bausumme nie und nimmer ausreicht……ergo…..hab ich mal logger 500 Mrd. angesetzt…..könnte aber auch leicht bis eine Billionen Euro hochschießen, wenn die Typen das tatsächlich durchgezogen hätten.

    2.) meinst Du die Fundation oder die IndustrieInitiative…..bitte beides nicht durcheinanderwürfeln.

    3.) Deutschland bezieht zum Beispiel über 35 % seines Erdöls aus Russland…..2014 ist dieser Anteil wohl weit über 40% angestiegen.

    4.) Auch wenn Du ein alter Mann bist, kannste doch per passender Suchmaschine nach Andasol 3 oder ähnliche Anlagen suchen.
    Der Knackpunkt ist der Salzspeicher………..vllt kommst irgendwann mal selber drauf, wenn Du es schaffst, temporal Deine rosarote Ökobrille abzusetzen.

    5.) na rate mal, wer den teuren Scheiß am Ende mit seinem Stromentgelt bezahlen sollte?

    6.) na was, Du so-genannter Stromanlagenplaner…….sowas dürfte doch für Dich ne Kleinigkeit sein…….oder biste nur zu faul?

    Onkel Heinz……da musste schon mal ne Stunde früher aufstehen, Du alter Knochen

  452. #456 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    @EO
    Och Jungchen, wirst Du dann auch bald im EIKE-Rentnerclub für betreutes Forschen aufgenommen?

    So, ich gehe kurz auf ein paar Punkte ein (übrigens: wenn ich die Lösung für desertec hätte wäre ich jetzt nicht hier)

    Russland ist bestimmt genauso verlässlich wie Marokko. Solange es keinen russischen Frühling gibt. Aber bei der Klimaerwärmung….

    Salzspeicher ist natürlich die einzige Lösung? Und wenn ich – wie desertec – eine Energieversorgung komplett auf EE bauen will, dann sollte der Salzspeicher nie kalt werden. Weil sonst habe ich ein großes dunkles Problem und nicht nur nen kalten Speicher. Ich sage ja auch nicht, dass man in Schwarze Pumpe aufpassen muss, dass immer genügend Kohle da ist und der Kohlezug nicht einfriert.

    Deine Annahmen zur Netzplanung sind ne Katastrophe, darauf lässt sich kein Netz planen. Oder planst Du ein NS-Netz auch für den Fall, dass alle Haushaltskunden ihre 3*35A gleichzeitig ziehen?

    PS: Ich ginge bisher auf die Foundation ein. Wenn man aber Lösungen sucht, sollte man sich nicht eingleisig bewegen.

  453. #457 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    @EO die zweite:
    Im EIKE Tread steht unter Deinem Kommentar vom admin:
    “Wir werden mehr darauf achten.” Ja ganz toll. Übersetzt: Verwirr’ uns nicht mit der Wahrheit. Naja, damit fehlt min 1 Beitrag von mir der wohl gegen Forenregel 10 verstoßen hat

    Nur für Dich:
    ——-
    @Herr Steger #56
    Wir kennen die Naturgesetze nicht, damit wir nur daneben stehen und zugucken, sondern damit wir aktiv eingreifen können. Und genau das machen wir. Und wenn die Schweizer keinen (EE-) Strom von uns haben wollen, dann können die damit ausrechnen, wie sie das hinbekommen. Und die schaffen das! Deswegen bekommen Sie von uns auch nur Strom, wenn sie es wollen.
    ——

    Dein Beitrag dort ist übrigens auch Bullshit. Wie stellst du Dir in Deinem Pampa-Netzgebiet denn vor, dass man Strom ins Ausland schiebt? Das geht doch nur, in dem dort jemand den Wasserhahn zudreht (also in der Schweiz bspw.) Die könnten auch sagen: Nein, das machen wir nicht. Dann müssen wir unsere Kraftwerke runterdrehen. That’s it, und mehr hat Herr Hader nicht gesagt.

  454. #458 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    @EO:
    Ach wo ich Dich grad an der Strippe habe, könntest Du den Typen bei EIKE mal erklären, dass ein Querregler ein gänzlich ungeeignetes Mittel ist, um zu verhindern, dass Strom in die Schweiz bzw. aus Deutschland raus fließt.

    Na! Traust Dich das? Oder bist du nur ein kleiner Feigling. Du riskierst dort Deinen Ruf als Profi zu verlieren.

  455. #459 E-O
    Oktober 10, 2014

    @Teufelchen
    Alter Sack……sorry, is meine Art, Dich etwas zu verscheißern, denn im Grunde genommen mag ich Dich und sehe Dich als gleichwertigen Gegner an.
    Mein Anspielung aufs Alter hat was zu tun mit den Klimaaktivisten……die gerne mal ihre Gegner in die senile Kackerecke stecken…..so als Scheinargument oder Totschlagkeule…..wenn de weißt, wat ick meine.

    EIKE und Querregler…….erstmal…..muss ich dahingehend auch erst einen Kollegen Löcher in den Bauch fragen…..weil ick da nich sattelfest bin…..und zweitens……mach Du doch, wenn Du denkst, da erzählt einer Scheiße.
    Merk Dir mal eins…..Du kleines Teufelchen…..wenn ick hier aufschlage, hab ick eigentlich kein Bock drauf, das zu diskutieren, wat in ScSk oder EIKE abläuft……da konzentrier ich mich einzig und allein auf den Müll, den ihr hier so verzapft.

    Und mal ehrlich, was Typen wie “Jung” und Diehl” bei EIKE absondern, grenzt schon fast an Beleidigung des Geistes….ersatzweise “Rufmord” an der gesamten Energiewirtschaft.

    Und ja….die arme Schweiz ist elektrisches Transitland…….weil die Italiener nun schon seit Jahren ihren eigenen Stromverbrauch nich mehr mit eigenen Erzeugern decken können….auf Amtsdeutsch auch “Nettoimporteur” genannt.

    Ok……ich muss wech…da wartet noch ne Schlacht auf mich.

    Onkel Heinz……im Prinzip ein mitfühlender Mensch

  456. #460 E.Teufel
    Oktober 10, 2014

    “mach Du doch, wenn Du denkst, da erzählt einer Scheiße.”
    Na, Du bist gut drauf. Ich versuchs ja, aber meine Beiträge kommen nicht durch.

    Hans und Hans? Das IWR Ding, was der eine reingestellt hat, habe ich beim ersten Lesen nicht kapiert und zweimal lese ich es nicht. Ansonsten kann man manchmal schwer einschätzen. Sie erzählen bisher nicht groben technischen Unsinn.

  457. #462 MJ
    Oktober 10, 2014

    Und auch Wren-Lewis ueber die Eurozone (einer von vielen Posts in letzter Zeit, aus offensichtlichen Gruenden):

    https://mainlymacro.blogspot.fr/2014/09/misleading-country.html

    Die Tatsache, das die Erholung in dieser Krise in der Eurozone schlechter aussieht als die in der Weltwirtschaftskrise (!) ist schon bemerkenswert. Und auch das Phaenomen, auf Teufel komm raus auf eine voellig idiotischen Idee zu beharren, die auf nichts anderem als ein paar Moral-Geschichtchen und evidenzloser Rhetorik beruhen, klingt recht bekannt.

    Was passiert, wenn sich Waehler und Regierungen gegenseitig Unsinn zurechtreden? Genau: Man nimmt Umfragen, die zeigen, wie toll die Massnahmen sind; Fortgeschrittene verweisen auf public choice-Literatur um zu implizieren, dass Unfug toll wird, wenn man ihn modellieren kann.

  458. #464 MJ
    Oktober 10, 2014

    Hey, und die Welt kehrt auch wieder in ihren Normalzustand zurueck:

    https://www.economist.com/news/finance-and-economics/21623758-chinas-back

  459. #465 shader
    Oktober 10, 2014

    Sach mal Onkel, was war denn das? “die KOnventionellen köönen nicht nach belieben, mal eben so für ein paar Stündchen die KW runter fahren”

    Du hast soeben den konventionellen Kraftwerken abgesprochen, dass sie regelbar sind. ^^

    Das immense Stromexporte aus Deutschland (momentan zwischen 5 bis 10 GW und letztes Jahr in netto zusammen 33 TWh) ins Ausland gehen, hat weniger etwas mit der Regelbarkeit von konv. Kraftwerken zu tun. Wäre dem tatsächlich so, dann würde die Export-Import-Bilanz auch mal wieder auf 0 runter gehen oder sogar mal mehr Importe als Exporte haben. Du kannst aber selbst auf die Agora-Seite gehen und sehen, dass diese Einbrüche ausbleiben. Es hat eher damit zu tun, dass konv. Kraftwerke mehr Strom loswerden, als eigentlich in Deutschland benötigt wird, weil man ihn im Ausland verkaufen kann und das zu guten Preisen. Das ist ja auch nichts schlimmes, sondern gewollt auf dem europäischen Strommarkt. Westdeutsche Kohlekraftwerke konkurrieren beispielsweise mit holländischen Kohlekraftwerken und die östliche Seite erzielt dabei seine Gewinne, momentan wird zwischen 2-3 GW über die holländische Grenze geschickt, egal ob die Sonne scheint oder der Wind weht. Hätten die deutschen Kohlekraftwerke diese Optionen im Ausland nicht, würden sie noch weniger Strom im Vergleich vor 3 Jahren produzieren, als sie es ohnehin schon tun.

  460. #466 wereatheist
    Oktober 11, 2014

    niemals! die welt wird niemals das tun, was verschwörungsfans erwarten!!!

  461. #467 wereatheist
    Oktober 11, 2014

    bitte meinen letzten (und diesen) Kommentar löschen! Au weia!

  462. #468 Dr. Webbaer
    Oktober 11, 2014

    Ein gewisses Alter scheint Voraussetzung zu sein, um in Klimafragen, auch die politischen Zusammenhänge meinend, mitreden zu können.

  463. #469 Dr. Webbaer
    Oktober 11, 2014

    Brasilia:
    Rousseff fällt in Umfragen hinter den Herausforderer Neves zurück

    MFG
    Dr. W

  464. #470 MJ
    Oktober 11, 2014

    OK, wer kennt sich mit der Versauerung der Meere aus? Wer hilft mir?

    Vorgestern hat Thinkprogress einen Artikel dazu gepostet, und in der ersten Abbildung soll offenbar das Problem der Versauerung in Hinsicht auf die Aufloesung von Kalk dargestellt werden:

    https://thinkprogress.org/climate/2014/10/09/3577544/ocean-acidification-cost/

    Die Abbildung verwirrt mich aus zwei Gruenden: a) Sie ist voellig unmotiviert kompliziert und auch noch teilweise falsch, und b) sie ist noch nicht einmal erklaert. Wer ist das Zielpublikum solcher Darstellungen?

    Also erstens – sie ist unnoetig kompliziert: Erstens vermischt Sie Phasengleichgewichte (d.h. das GGW zwischen Luft-CO2 und geloestem CO2) mit chemischen Gleichgewichten. OK, das ist mehr pedantisch als relevant. Aber nur deshalb, weil die Abbildung selbst auf pedantisch tut, es aber dann bei genauerem Hinsehen nicht ist. Sie formuliert da naemlich ein GGW zwischen Kohlendioxid und Wasser auf der einen Seite, und “Kohlensaeure” auf der anderen Seite. Sie schreiben sie als [H2CO3] in eckige Klammern, vermutlich als Hinweis, dass sie nur im Gleichgewicht existiert – aber das ist nirgends erklaert und auch voellig irrelevant, weil ohnehin nur Gleichgewichtsreaktionen angegeben werden! Was die Abbildung damit hingegen impliziert ist, dass die Protolyse-Reaktion ueber Kohlensaeure als Intermediat ablaeuft. Ist das so? So ad hoc kann ich mir drei Reakionswege vorstellen:

    https://www.directupload.net/file/d/3772/85mnkl5k_jpg.htm

    Reaktionsweg (A) wuerde dem in der Abbildung entsprechen: Nach einer Anlagerung von Wasser an CO2 und einer internen (obwohl eventuell extern vermittelten) Uebertragung eines Protons kommt es formal zur Bildung von Kohlensaeure mit anschliessender “Abspaltung” eines Protons (sprich zur Proloyse). (B) beginnt gleich, nur das die Protolyse direkt vom Zwitterion erfolgt, ohne Bildung von Kohlensaeure. Und Reaktionsweg (C) schliesslich hat ueberhaupt gar keine Anlagerung, sondern stellt einen konzertierten Mechanismus dar, bei dem das die “Abspaltung des Protons” und die Bildung der Sauerstoff-Kohlenstoff-Bindung gleichzeitig erfolgen, mit dem enstprechenden Uebergangszustand. Ich habe keine Ahnung, welcher weg der richtige ist. Und: es ist auch voellig egal – relevant ist die Bilanzgleichung, d.h. die Steigerung der Hydroninumionen-Konzentration. Ohne jedwede Erklaerung das Kohlensaeure-Intermediat hinzuschreiben ist im besten Fall voellig unnoetig, im schlechtesten irrefuehrend – wenn es schon sein muss, sollte die Erklaerung dabei sein. Wer weiss was ueber den Mechanismus?

    Zweitens. Man kann etwa folgendes schreiben: (1+1=2, 2+3=5, 5-2=3). Mann Kann nicht schreiben: 1+1=2+3=5-2=3. In der Reaktionsfolge unten, zur Kalkaufloesung tut die Abbildung genau das: CaCO3 = Ca(2+) + CO3(2-) + H(+) = HCO3(-). Ausserdem wird wieder impliziert ein Mechanismus angedeutet: naemlich das Kalk zuerst in Loesung geht und da dissoziiert und DANN erst protoniert wird. Stimmt das? Oder wird Kalk in einer Oberflaechenreaktion angegriffen und geht direkt als Hydrogencarbonat in Loesung. Oder beides? Wieder: Nur die Bilanz ist relevant, aber wenn so eine Abbildung schon so ins Detail gehen muss, dann sollte sie auch klar und richtig sein.

    Und fuer wen wird so etwas gemacht? Die Tatsache, dass da ein Auto mit einer Stadt und ein paar Haeusern im Hintergrund ist, deutet wohl darauf hin, dass es sich da um “Wissenschaftskommunikation” handelt und nicht um eine Darstellung fuer akademisches Fachpersonal. Solcherlei Details wie mechanistische Andeutungen wegzulassen, die fuer die Bilanz voellig irrelevant sind, wuerde die Sache nicht nur wesentlich klarer machen, sondern auch Ambiguitaeten verhindern, oder? Wenn man hingegen drauf besteht, dass alles zu inkludieren – d.h. explizit festzustellen, dass die Versauerung durch CO2 ueber Kohlensaeure verlaeuft – dann versteht es sich wohl von selbst, dass das kommentiert werden muss.

  465. #471 MJ
    Oktober 11, 2014

    Und ein verspaeteter Update aus Brasilien. Seit dem ersten Wahldurchgang in den Praesidentschaftswahlen, in dem also Amtsinhaberin Rousseff (Arbeiterpartei) gegen Aécio Neves (Sozialdemokraten) antritt, hat sich die Drittplatzierte Marina Silva und ihre Partei (Sozialisten) hinter Neves gestellt (Silva etwas vorsichtiger, sie besteht darauf, dass Neves ein paar ihrer Programmpunkte umsetzt, so er ihre Untersuetzung will). Es gibt bisher zwei Umfragen zur Stichwahl in ca. 2 Wochen, jeweils eine von Ibope und Datafolha. Beide haben dasselbe Ergebnis, naemlich ein technisches Patt mit 51% Neves, 49% Rousseff (ohne Weisswaehler):

    https://g1.globo.com/politica/eleicoes/2014/noticia/2014/10/aecio-tem-46-e-dilma-44-diz-1-pesquisa-ibope-do-segundo-turno.html

    https://g1.globo.com/politica/eleicoes/2014/noticia/2014/10/aecio-tem-46-e-dilma-44-diz-1-pesquisa-datafolha-do-2-turno.html

    Das ist natuerlich ganz erstaunlich, wenn man sich Umfragen noch vor einer Woche angesehen hat – und erst recht vor 1-2- Monaten, als Neves teilweise nicht ueber 20% gekommen ist!

  466. #472 MJ
    Oktober 11, 2014

    Und hier eine garantiert verlaessliche Liste mit 10 Frauen, die Kandidat Aécio Neves schon… uhm… getupft hat – darunter offenbar Gisele Bundchen:

    https://www.g71.com.br/2014/10/10-mulheres-que-aecio-neves-ja-se-relacionou.html

    Praesidentin Rousseff hat leider nichts Entsprechendes anzubieten. Das Beste, was ich ausfindig machen konnte, ist Rousseff, als sie das Protokoll bricht und den Anwesenden Schauspieler/Model Cauã Reymond vor dem Vizepraesidenten begruesst, weil “Es ist nicht jeden Tag, dass wir [so] einen [wie] Cauã im Palácio [do Planalto, Praesidentenpalast] haben. (…) Vizepraesident Temer, es ist auch eine Freude Sie hier zu haben.”

  467. #473 axel
    Oktober 11, 2014

    @ MJ

    “Ausserdem wird wieder impliziert ein Mechanismus angedeutet: naemlich das Kalk zuerst in Loesung geht und da dissoziiert und DANN erst protoniert wird. Stimmt das?”

    Ja.

    Zum Rest: Keine Ahnung.

  468. #474 axel
    Oktober 11, 2014

    *kopfschüttel*

    A coal plant that opened today in Saskatchewan captures and buries most of the carbon dioxide it emits—with a significant caveat: the carbon dioxide is being used to force more oil out of the ground.

    Quelle: https://www.technologyreview.com/news/531321/in-a-first-commercial-coal-plant-buries-its-co2/

  469. #475 MJ
    Oktober 12, 2014

    Neueste Umfrage von IstoÉ/Sensus sieht Neves bei 59% (oder “58.8” %) und Rousseff bei 41% (“41.2”):

    https://www.istoe.com.br/reportagens/387301_AECIO+DISPARA+E+ABRE+17+PONTOS+DE+VANTAGEM+SOBRE+DILMA+MOSTRA+PESQUISA+ISTOE+SENSUS

    IstoÉ weist darauf hin, dass das die erste Umfrage ist, die erstens die Konsequenzen der Unterstuetzungserklaerungen vor allem der Sozialisten fuer Neves einfaengt, und zweitens die Veroeffentlichung von Kommentaren vom Ex-Direktor von Petrobras in bezug auf den Korruptionsskandal dort unter Rousseffs Amtszeit. Die Umfrage zeigt insbesondere auch eine starke Ablehnung der Praesidentin – das ist zwar nicht super neu, Rousseff war nie sonderlich beliebt, aber bei 46 Prozent dezidierter Ablehnung kann selbst sie sich in der Hinsicht nicht mehr viel leisten…

  470. #476 E-O
    Oktober 12, 2014

    @Sören….#465

    Eine einfache logische Frage……wenn die konventionellen KW plötzlich so toll ihren Strom ins Ausland exportieren können…….warum wollen deren Besitzer bis zu 50 Kraftweke abschalten?

    Oder anders rum…..hat das Ausland keine eigenen Kraftwerke…..das sie unbedingt deutschen Strom haben wollen?

    E-O

  471. #477 Dr. Webbaer
    Oktober 12, 2014

    Fronkreich will den doitschen Weg gehen:
    -> https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article133171538/Frankreich-will-deutschen-Atomausstieg-uebertrumpfen.html

    MFG
    Dr. W (der hier nur eine weitere besondere Ausprägung eines Talentmerkmals des aktuellen französischen Präsidenten feststellen kann)

  472. #478 shader
    Oktober 12, 2014

    “Eine einfache logische Frage……wenn die konventionellen KW plötzlich so toll ihren Strom ins Ausland exportieren können…….warum wollen deren Besitzer bis zu 50 Kraftweke abschalten?”

    @Onkel, es findet ein Verdrängungswettbewerb statt. Durch den stetigen Ausbau von EE wird das Marktsegment für konv. Kraftwerken immer kleiner, da muss ich Dir nix erzählen. Durch den europäischen Stromhandel versucht man das mit Stromexporten etwas zu kompensieren.

    “Oder anders rum…..hat das Ausland keine eigenen Kraftwerke…..das sie unbedingt deutschen Strom haben wollen?”

    Versuch doch mal selbst diese Frage zu beantworten. Über Jahrzehnte betrachtet ist der Stromhandel zwischen den einzelnen Ländern freier geworden. Dieser freierer Handel bedeutet eben auch, dass es ausländische Kraftwerke gibt, die weniger verkaufen können als vorher.

  473. #479 shader
    Oktober 12, 2014

    Übrigens Onkel, Du scheinst echte freunde bei EIKE zu haben. Zumindest versucht man Dich vor bestimmten Fragen zu schützen, wie beispielsweise:

    “Lieber Heinz Eng, vielleicht können Sie ja den Lesern erklären, wer im Ausland in Deutschland produzierten Strom kauft, zu welchen Preisen und weshalb?

    #63: “…..die KOnventionellen köönen nicht nach belieben, mal eben so für ein paar Stündchen die KW runter fahren…..”

    Sie wollen damit sagen, dass konv. Kraftwerke gar nicht regelbar sind?”

    Will man Dir etwa die Peinlichkeit ersparen, diese Fragen beantworten zu müssen, oder würden die Antworten evtl. den Lesern nicht gefallen? Wir werden es wohl nie erfahren.

  474. #480 shader
    Oktober 12, 2014

    Man findet auch in Skeptikerforen manchmal auch interessante und nachdenkenswerte Visionen. So zum Beispiel heißt es in einem Artikel von ScSk: ” Es sollte nicht vom individuellen Wohlstand abhängen, nicht vom Wohnort und nicht vom Zeitpunkt, ob man heizen oder kochen, etwas produzieren und seine Mobilitäts- oder Kommunikationsbedürfnisse stillen kann.” Ich finde es dahingehend nicht mal schlimm, wenn sie sich ähnlich einer kommunistischen Utopie anhört, nach der in erster Linie Bedürfnisse gestillt werden sollen.

    Schade ist nur, dass man keine wirklichen Ansätze im weiteren Artikel findet, wie ein wirklich diskriminierungsfreier Zugang zu den Energiequellen, also auch nicht abhängig vom eigenen Geldbeutel, ermöglicht werden kann.

    Schade auch, dass er weiter im Alarmismusstil daherkommt, wenn es um eine Welt mit weniger Kohlenstoffverbrauch geht und malt nur ein finsteres Bild aus dem Mittelalter: “Wer trotzdem wissen will, wie eine auf diese Weise dekarbonisierte Gesellschaft aussehen könnte, mag 300 Jahre in die Vergangenheit schauen. In eine Zeit, als Eisenerz noch mit Holz- statt mit Kokskohle verhüttet wurde.” Das nicht nur phantasielos, sondern widerspricht dem, was heute schon möglich ist.

    Interessant ist die gezeigte Abbildung, wenn ich den Autor richtig verstanden habe, so ist ein Hauptkritikpunkt die geringe Energiedichte bei der sogenannten Nachhaltigkeitskultur. Da mag wirklich was dran sein, ich frage mich nur inwieweit man den Flächenverbrauch beim Tagebau genauso als Handikap ansehen würde. Und was die Energiedichte angeht, so wissen wir seit Einstein, was laut E=m*c² tatsächlich möglich wäre. Aber das alles ist irrelevant, wenn es nicht gelingt, ökonomische Verfahren zu entwickeln, die diese Energieumwandlung bewerkstelligen. Wenn man nur nach der Energiedichte geht, müsste Kernkraft den konventionellen Kraftwerken und Energiequellen haushoch überlegen sein. Genauso wie ein Quantencomputer bisheriger Rechentechnik überlegen sein müsste. Das Problem ist nur im Falle von Uran, dass man eine Menge Aufwand betreiben muss, damit mal so ein Kraftwerk der Größe hat, die bei Kohle kaum ein Problem darstellen.

    Wer es komplett lesen möchte: https://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/die-gefaehrliche-utopie-der-klimakrieger/0012794/

  475. #481 MJ
    Oktober 12, 2014

    @ axel

    Sind Sie da sicher? Ich habe ein wenig herumgesucht, und die hier etwa verwenden recht komplexes Gleichgewichte:

    https://ac.els-cdn.com/0927775794030636/1-s2.0-0927775794030636-main.pdf

    Ein bisschen eferenzen folgen leifert folgendes paper ueber “The prediction of mineral solubilities in natural waters”, das folgendes Gleichgewicht als “dominant” ausfindig macht (im Gegensatz zur Dissoziation von Kalziumcarbonat):

    CaCO3 + H2O + CO2 = Ca(2+) + 2HCO3(-)

    Es gibt im uebrigen auch einen Review zu “Calcium Carbonate Formation and Dissolution”:

    https://pubs.acs.org/doi/pdf/10.1021/cr050358j

    Allerdings sei dazu gesagt, dass mich das nicht gerade schlauer macht, weil diese Papers nicht angeben, wie sehr im Detail sie sich die Reaktionswege angesehen haben, das koennten demnach auch Brutto-Reaktionskonstanten mehrerer Reaktionen sein. Obige Reaktion ist etwa auch mit folgender Reaktionsfolge kompatibel:

    a) CaCO3 (s(olid)) = Ca(2+) (aq) + CO3(2-) (aq)
    b) Ca(2+) + CO3(2-) + H2O + CO2 = Ca(2+) + 2HCO3(-) (alles in Loesung)

    Andernfalls muesste sich zuerst Hyrogencarbonat an der Oberflache bildebn, dass dan in Loesung geht, also etwa:

    a) CaCO3 (s) + H2O + CO2 (aq) = Ca(HCO3)2 (s)
    b) Ca(HCO3)2 (s) = Ca(2+) (aq) + 2HCO3(-) (aq)

    Das erste Paper spezifisch geht auf Calciumcarbonat ein, das ein Molekuel Kristallwasser im Kristall hat, was in dem Fall eine direkte Reaktion von geloestem CO2 erlauben wuerde, etwa:

    a) CaCO3*H2O (s) + CO2 (aq) = Ca(HCO3)2 (s)
    b) etc.

    Alles wilde Spekulation. Haben Sie da etwas? Ich haette gedacht, dass sich das Leute etwa mit einem Rasterkraftmikroskop oder so angesehen haben – ?

  476. #482 MJ
    Oktober 12, 2014

    @ shader

    “Wenn man nur nach der Energiedichte geht, müsste Kernkraft den konventionellen Kraftwerken und Energiequellen haushoch überlegen sein.”

    Ich glaube, das ist ein logischer Lapsus, wenn das eine Paraphrase der Position bei ScSk sein soll (ich haette den Aritkel ja einfach wegen der Hitler-Referenz verworfen). Dass eine gewisse Energiedichte von noeten ist, impliziert nicht, dass der Zusammenhang zwischen Nutzen und Energiedichte monoton steigend ist, er koennte etwa auch einech konkav sein und ab einem gewissen Punkt wieder sinken.

    Ich verstehe auch die Referenz zu “oekonomischen Verfahren” nicht. Ich lese das als “am Markt kompetetiv.” Das nur einen Sinn, wenn der Markt selbst ein sogenannter kompetetiver ist – d.h. staatliche Regulierungen sind hier streng auf Externalitaeten begrenzt, die eben genau deswegen reguliert werden, um Kompetetivitaet herzustellen. D.h. die Frage waere dann, ob etwa Atomkraft unter einem Preis auf Emissionen (aller Art, nicht nur Treibhausgase) kompetetiv waere, der deren externen Schaeden entspricht – und in bezug auf Kohle waere sie das ziemlich sicher, siehe etwa die Papers von Nordaus zu Externalitaeten von Kohle, oder Hansens direkte Kohle-Atom-Vergleiche. Die Frage nach Kompetetivitaet am Markt , oder “Marktreife” oder “oekonomischer” (wobei der Begriff sehr dehnbar ist) Sinnhaftikeit ist insofern irrelevant, dass natuerlich EE und auch Atomkraft praktisch ueberall ex lege geregelt werden, nicht am Markt.

  477. #483 axel
    Oktober 12, 2014

    https://pbs.twimg.com/media/BzgNZI_IEAA1XMr.jpg:large

    @ MJ

    Bin mir nicht sicher, die Zeiten, wo ich im Nebenfach Chemie mal Prüfungen ablegen musste, sind lange her. Wenn’s wichtig ist, kann ich nächste Woche nach dem Urlaub mal ein paar Chemiker fragen.

    Und noch ein Fat Tail: https://iopscience.iop.org/1748-9326/9/10/104008

  478. #484 shader
    Oktober 12, 2014

    @MJ: “Ich glaube, das ist ein logischer Lapsus, wenn das eine Paraphrase der Position bei ScSk sein soll (ich haette den Aritkel ja einfach wegen der Hitler-Referenz verworfen).”

    Es sollte jetzt keine direkte Wiedergabe des Artikels sein, sondern eine Folge, wenn man die Energiedichte in der Bewertung von Technologien überschätzt.

    “Ich verstehe auch die Referenz zu “oekonomischen Verfahren” nicht. Ich lese das als “am Markt kompetetiv.” Das nur einen Sinn, wenn der Markt selbst ein sogenannter kompetetiver ist – d.h. staatliche Regulierungen sind hier streng auf Externalitaeten begrenzt, die eben genau deswegen reguliert werden, um Kompetetivitaet herzustellen.”

    Okay, ich denke, einen rein kompetitiven Markt im Energiesektor wird es nicht geben. Allein schon, dass es staatliche Vorschriften bzgl. der Sicherheit gibt, die die Technologien unterschiedlich tangieren, gibt es jede Menge Eingriffe in den Markt. Trotzdem wird sich auf lange Sicht meistens die Technologie durchsetzen, die mit relativ wenig Kapitaleinsatz einen hohen Ertrag reinbringt. Ich weiß jetzt leider nicht die genauen Fachbegriffe, um es auch wirtschaftswissenschaftlich korrekt auszudrücken. Es ist ja auch nicht schlimm, wenn Naturwissenschaftlicher sich überlegen, welche Technologie in der Zukunft interessant sein könnte. Aber wenn man die ökonomischen Gegebenheiten völlig weglässt, so ergibt sich beispielsweise bei der Kernenergie oft ein rosiges Bild allein durch die Idee, die Energie der Atomkerne zu nutzen, statt immer nur an der Atomhülle. Aus physikalischer Sicht gibt es vieler solcher Ideen. Was aber letztendlich in der Praxis durchsetzt, hat nicht nur etwas mit den physikalischen Gegebenheiten zu tun.

    “Die Frage nach Kompetetivitaet am Markt , oder “Marktreife” oder “oekonomischer” (wobei der Begriff sehr dehnbar ist) Sinnhaftikeit ist insofern irrelevant, dass natuerlich EE und auch Atomkraft praktisch ueberall ex lege geregelt werden, nicht am Markt.”

    Das der Einsatz von Technologien gesetzlich geregelt wird, heißt ja nicht, dass es nun völlig egal ist, wie viel sie kosten. Auch wenn sehr viel Regulierung auf den verschiedenen Stromsektoren dieser Welt existiert, ist die Marktreife oder die Ökonomie nicht irrelevant, im Gegenteil. Aber auch da weiß ich leider nicht, wie man solche stark regulierten Märkte in der Fachsprache genau nennt.

  479. #485 shader
    Oktober 12, 2014

    Nachtrag, ich finde den gesamten Artikel gar nicht schlecht, weil er doch interessante Aspekte zum Nachdenken enthält, z.B. was ein ein diskriminierungsfreier Zugang zu Energieträgern bedeutet. Jetzt will Herr Limburg aber den Artikel für eigene Zwecke in EIKE veröffentlichen und ich befürchte, dass Herr Heller das sogar für eine gute Idee hält, aber es dort gar nicht um eine inhaltliche Behandlung des Themas gehen wird.

  480. #486 axel
    Oktober 12, 2014

    Kreisverkehre sollen durch Ampeln sicherer werden.

  481. #487 axel
    Oktober 12, 2014

    Ah, sieh mal einer an:

    Judith Curry gibt explizite Politikhandlungsanweisungen basierend auf der Arbeit von Nic Lewis im Skeptikeroutlet WSJ: https://judithcurry.com/2014/10/09/my-op-ed-in-the-wall-street-journal-is-now-online/

    Ob es irgendeinen honest broker der Klimazwiebel stört? Vermutlich nicht, die Stoßrichtung ist ja gegen Klimapolitik, da ist das anscheinend ganz ok.

  482. #488 MJ
    Oktober 12, 2014

    @ shader

    Ein kompetetiver Markt ist nicht dasselbe wie ein unregulierter Markt. Wir haben eine ganze Reihe von staatlichen Vorschriften und Eingriffen, die Maerkte kompetetiv halten sollen. Manche davon ganz explizit – sie zielen etwa auf Monopole und aehnliches ab, und nicht zufaellig sind sie im “Wettbewerbsrecht” geregelt. Andere, wie etwa die Filterung von Schadstoffen in Emissionen, oder die Vorklaerung von Abwaessern, sind ueber einen Rahmen, der Externalitaeten beachtet, zu rechtfertigen, und tragen darin ebenfalls zur Steigerung des Wettbewerbs teil. DAS – also staatliche Eingriffe – ist nicht das Problem, per se; auch nicht esoterische Diskussionen ueber “perfekten” Wettbewerb. (Die Gleichsetzung von unregulierten oder “freien” Maerkten mit kompetetiven Maerkten ist ein Atavismus einer Zombie-Diskussion, die in Plaetzen wie ScSk aufrecht erhalten wird.)

    Das Problem, oder “Problem”, tritt auf, wenn der Eingriff diskriminierend ist, d.h. wenn fuer ein paar Firmen Vorschriften gelten, die fuer andere nicht gelten, obwohl sie dasselbe Produkt anbieten. In dem Fall ist der Markt verzerrt, und es hat einfach keinen Sinn, ueber so etwas wie Kompetition etc. zu sprechen. Es hat keinerlei Sinn ueber die Martreife des Reaktordesigns in Hinkley Point zu reden, weil der Betreiber einen gesetzlich geregelten Mindestpreis fuer die MWh bekommt. Es hat keinen Sinn ueber die Kompetetivitaet der franzoesischen Atomflotte zu reden, weil sie ein staatlich durchgefuehrtes Programm war und ist. Es hat keinen Sinn, ueber die Marktreife von EE in Deutschland zu reden, weil die Entgeltuntsschemata nicht euber Marktpreise, sondern ueber FiTs geregelt sind. D.h. nicht, dass all das nicht prinzipiell anders gerechtfertigt werden kann – niedrige Emissionen bei gleichzeitiger Unmoeglichkeit einer Emissionssteuer, also eine “zweitbeste” regulatorische Massnahme, werden ja in beiden Faellen angefuehrt. Aber das erspart niemanden, diese Rechtfertigungen anzufuehren. “Maerkte” und “Marktreife” und alles andere Vokabular in dieser Richtung hat in diesem Zusammenhang keinen Sinn aus dem wirklich ganz einfachen Grund, dass keine dieser Technologien einem Marktwettbewerb ausgesetzt ist: sie sind entweder verboten, oder ganz explizit vor dem Markt geschuetzt.

  483. #489 MJ
    Oktober 12, 2014

    @ axel

    Besteht der “growing body of evidence” fuer eine niedrigere Klimasensitivitaet in der wachsenden Zitierung von Nic Lewis in Skeptikerblogs?

  484. #490 axel
    Oktober 12, 2014

    Wohl eher den wachsenden Publikationen in der Murdoch-Presse (in Skeptikerblogs wusste man das schon immer mit null Unsicherheit).

    Die einen publizieren in Nature, die anderen bei Rupert Murdoch. Fast schon beschämend, Curry bei ihrem Abstieg zuzuschauen.

    Und nebenbei: Judith “Man weiß nichts” Curry hat das eigene uncertainty monster bezähmt. Plötzlich weiß man – äh sie – eine ganze Menge, z.B. dass die Klimasensitivität niedriger ist. Und wenn der growing body of evidence (irgendwie denke ich gerade an Madonna) nicht ausreicht, dann wiederholt man die Lewis-Methode eben noch ein 4., 5. oder 10. Mal in einem Paper.

    PS:
    Spannend finde ich nur die Frage, wer der in op-eds erfahrene Helfer ist, der ihren Artikel überarbeitet hat. Ich tippe mal auf Matt Ridley.

  485. #491 MJ
    Oktober 12, 2014

    Ungluecklicherweise war Milton Friedman zumindest in den 90ern offenbar ein “Skepiker” wenn’s ums Klima geht, wie dieser lobende Klappentext klar macht:

    “This encyclopedic and even-handed survey of the evidence on global warming is a welcome corrective to the raging hysteria about the alleged dangers of global warming. Moore demonstrates conclusively that global warming is more likely to benefit than to harm the general public.”

    books.google.com/books?id=3pvCAmsjbO8C&pg=PA190&lpg=PA190&dq=milton+friedman+climate+of+fear&source=bl&ots=D0xvsyVz-d&sig=Smpmw_8xtWKtScKGxEIGgaER6d8&hl=en&sa=X&ei=IXs2VKzMHtGHyASd44LoAg&ved=0CCcQ6AEwBA

    🙁

    Das ist insofern Schade, als es von Skeptikern in ihrer ueblichen intellektuellen Unehrlichkeit wohl (wenn erwaehnt) nur missbraucht wird. Friedman, obwohl von Paul Samuelson als “libertarian to the point of nuttiness” beschrieben, hat sich etwa sehr wohl fuer Steuern etwa auf Umwelt verschmutzende Firmen ausgesprochen. Und waehrend es ein paar Diskussionen ueber Nutzen oder nicht vergangener Emissionen gegeben hat, ist damals bereits klar gewesen, dass weitere Emissionen netto einen Schaden anrichten werden (und da rede ich gar nicht von extremem Risiko). Dass also Friedman Ende der 90er einem notorischen Schreiber “skeptischer” Pamphlete(was dieses Thema angeht, Moores andere Beitraege sidn eine andere Geschichte) fuer politische Think Tanks auf die Leim gegangen ist, wirft kein positives Licht auf das Ausmass seiner Politisierung in seinem spaeteren Leben.

  486. #492 MJ
    Oktober 12, 2014

    Morgen gibt’s den fake Nobelpreis fuer Wirtschaftswissenschaften? Fuer wen? Nordhaus und Weitzman? Und Stern? Baumol? Tirole? PIKETTY UND STALIN?!?

    https://www.nobelprize.org/nobel_prizes/economic-sciences/

  487. #493 shader
    Oktober 12, 2014

    @MJ, was mich erstaunte, die Seite führt sogar ein Ranking der populärsten Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften. Und auf Platz 1 ist der Mann, der mir auch zuerst einfallen würde und der bis auf ein paar Vorlesungen keinen Abschluss auf diesem Gebiet vorzuweisen hat. ^^ Womit man auch wieder beim Gefangenendilemma wäre und den globalen Klimabemühungen.

    @P.S.: Danke für die Marktausführungen. Ich weiß das wirklich zu schätzen.

  488. #494 shader
    Oktober 13, 2014

    Übrigens die Agora-Seite ist wirklich interessant. Man sieht deutschlandweit die Produktionszahlen der letzten Tage in verschiedene Kraftwerkstypen aufgelistet und eben auch, wieviel Strom in welches Land exportiert wurde. Zum Beispiel produzierte Samstag kurz nach Mitternacht Photovoltaik 0 GW (logisch) und selbst Wind brachte wegen Windstille ein knappes Gigawatt. Trotzdem wurden in diesen Stunden netto zwischen 5 bis 8 GW exportiert. Jetzt mal an die Fred Muellers und Heinz Engs dieser Welt gefragt, wie ist das möglich? Warum werden in den letzten Wochen/Monaten immer zwischen 5 bis 10 GW netto exportiert, egal wieviel Wind- und Sonnenstrom anfällt? Welche Kraftwerke produzieren nun den Strom, der ans Ausland verkauft wird?

  489. #495 E.Teufel
    Oktober 13, 2014

    Auf EIKE wird gerade Nico als Lobbyist gebrandmarkt weil er fünf Fachbücher besitzt.

    Das sollte EIKE vielleicht irgendwie auf seiner Seite kennzeichnen, damit deren Anhänger nicht verunsichert werden.
    Mein Vorschlag wäre: “EIKE: Europäischer Verein für x und Y der weniger als 5 Fachbücher besitzt.”

  490. #496 shader
    Oktober 13, 2014

    Na eindeutig ein Lobbyist des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. Wer weiß, vielleicht ist dieser Nico auch so ein Intellektueller, der eine Brille trägt.

  491. #497 E.Teufel
    Oktober 13, 2014

    Diese Theorie kann man noch weiter führen:
    Skeptisch kann man nur sein wenn man weniger als 5 Fachbücher besitzt und sein Wissen ausschließlich er-googled hat.

  492. #499 MJ
    Oktober 13, 2014

    Hier ist Tyler Cowen ueber Jean Tiroles Beitraege:

    https://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/10/2014-nobel-laureates-in-economics-are-jean-tirole.html

    Hier ist ein rezentes Paper (nicht gated) von Bénabou und Tirole ueber ein allzu aktuelles Thema, “Bonus culture”:

    “Recent years have seen a literal explosion of pay, both in levels and in differentials, at the top echelons of many occupations. Large bonuses and salaries are needed, it is typically said, to retain “talent” and “top performers” in finance, corporations, medicine, academia, as well as to incentivize them to perform to the best of their high abilities. Paradoxically, this trend has been accompanied by mounting revelations of poor actual performance, severe moral hazard and even outright fraud in those same sectors. Oftentimes these behaviors impose negative spillovers on the rest of society (e.g., bank bailouts), but even when not, the Örms involved themselves ultimately suffer: large trading losses, declines in stock value, loss of reputation and consumer goodwill, regulatory fines and legal liabilities, or even bankruptcy.”

    https://www.princeton.edu/~rbenabou/papers/Multitasking%20March%2019%20paper.pdf

  493. #500 E.Teufel
    Oktober 13, 2014

    @shader:
    Ich finde Herrn Hellers Text furchtbar. Seine Absätze beziehen sich mal mehr mal weniger auf einander. Es ist mehr ein Chaos an Gedanken, die am Ende immer zu einem Statement seinerseits führen. Allerdings ohne dieses Statement irgendwie näher zu erläutern.
    Energiespeicher sind per Heller-Gesetz ein Irrweg. Warum auch immer. E-Autos sind per Heller-Gesetz ineffizient, weil ja chemische Energie (Gas) zuerst in elektrische Energie und dann in kinetische Energie umgewandelt werden muss. Komisch nur, dass es dieselelektrishe Loks gibt. Deswegen hat wahrscheinlich auch die Bahn diesen erheblichen Nachteil gegenüber Fernbussen.

  494. #501 shader
    Oktober 13, 2014

    @E.Teufel, okay, ich sehe den Text als Gedankensammlung. Der Autor wollte erstmal all das loswerden, was ihm zu dem Thema einfällt. Damit kann ich gut leben. Aber es fällt schon auf, dass er per Behauptung bestimmte Technologien als Irrweg oder nicht realisierbar hinstellt, ohne das weiter zu begründen. Es scheint, als wenn Herr Heller ein sehr klares Bild von der Welt hat, und anhand von physikalischen Prinzipien knallhart schlussfolgern will, ob eine bestimmte Technologie überhaupt eine Chance hat oder nicht. Allerdings sind diese Schlussfolgerungen sehr tendenziös. So gibt er der Elektromobilität praktisch keinerlei Chance (u.a. weil ein Privatfahrzeug mit diesem Konzept momentan seinen persönlichen Bedürfnissen nicht entspricht), gleichzeitig spricht er davon, dass in der Erdkruste alle wichtigen chemischen Elemente in Überfluss vorhanden sind und man nie eine Ressourcenknappheit geraten wird. Da lassen sich bestimmt noch weitere Beispiele finden.

    Ich kann mir vorstellen, dass viele (selbsternannte) Zukunftsforscher und SciFi-Autoren mit ähnlichen physikalischen Prinzipien herangehen und versuchen Schwarz-Weiß die Entwicklungspotentiale von Technologien vorherzusagen. Vorallem denken und dachten viele von ihnen, dass sich immer eine einzige Technologie durchsetzen wird, die all unsere Bedürfnisse auf einem bestimmten Gebiet stillen wird. Allein in meiner Jugend habe ich jeweils den Spruch gehört, dass die Kernenergie und später dann die Fussionsenergie/Kalte Fussion all unsere Energieprobleme lösen wird. Dabei zeigt die Praxis, dass in den meisten Fällen eine Mischung aus verschiedenen Technologien das Geschehen bestimmt. Mobilität ist da ein sehr gutes Beispiel. Ich denke nicht, dass eMobilität alles abdecken wird, was mit Fortbewegung zu tun hat. Man darf nicht vergessen, dass es die Bewegung zu Fuss und mit dem Fahrrad gibt und weiterhin im hohen Maß geben wird, allein schon aus gesundheitlichen Aspekten. Genauso wird es in 50 Jahren noch Verbrennungsmotoren geben, nur die Stückzahlen werden sich erheblich verschieben. In #432 hatte ich dazu schon was geschrieben.

    Gespannt bin ich, inwieweit hier EIKE bei den Kommentaren offene Kritik zulässt. Da bin ich recht skeptisch. ^^

  495. #502 MJ
    Oktober 13, 2014

    Vox hat einen Artikel von Yglesias ueber “One paper by Nobel Prize winner Jean Tirole that every internet user should know”, voilà :

    https://www.vox.com/2014/10/13/6968423/jean-tirole-platform-competition

  496. #503 Dr. Webbaer
    Oktober 13, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Welchen Text denn von Herrn Heller und wo?

    MFG
    Dr. W (der ziemlich gut darin ist zusammenzufassen & zu verstehen, wenn von grundsätzlich verständiger Seite vorgetragen wird)

  497. #504 shader
    Oktober 13, 2014

    Tja Webbi, das ist jetzt ein kleiner Intelligenztest, zumal der Link im Thread steht.

  498. #505 Dr. Webbaer
    Oktober 13, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Sie meinen hier:
    -> https://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/die-gefaehrliche-utopie-der-klimakrieger/0012794/ (Comment: #480)
    ?

    MFG
    Dr. W (der anrät, gerade hier, in diesem klar gesonderten kommentatorischen Bereich, möglichst konzentriert vorzutragen, Webverweise einschließend)

  499. #506 Georg Hoffmann
    Oktober 13, 2014

    @mj
    Immer wieder lustig. Fussball WM und Nobelpreis, die beiden Quellen des Stolzes.
    https://twitter.com/manuelvalls/status/521636560450904064

  500. #507 MJ
    Oktober 13, 2014

    @ Georg Hoffmann

    Eigenartig, ist “french bashing” in letzter Zeit auf hoeherem Niveau als ueblich? Oder empfindet er die Forderung die Arbeitslosenquote zu druecken als “french bashing”?

  501. #508 MJ
    Oktober 13, 2014

    Und hier Jean Tirole mit einer Reaktion auf BFM TV, in der sich herausstellt, dass Tirole wenig ueberraschend im Grunde Stalin ist:

    https://actu.orange.fr/france/tirole-plaide-pour-un-etat-plus-leger-a-la-suedoise-magic_CNT00000056DJK.html

    “Die skandinavischen Laender haben gezeigt, dass das Sozialmodell erhalten werden kann, mit einem beschwingeren, dynamischeren Staat. Wir haben viel Talent im oeffentlichen Sektor in Frankreich, und ich glaube, dass es da Menschen gibt, die extrem hart arbeiten (…)”

    “Ich glaube, dass es mehr Europa braucht. Man sieht es schon jetzt mit der Bankenunion, ich glaube es ist wirklich wichtig eine Bankenunion zu haben.

    “Mann soll kein Misstrauen gegenueber den Maerkten haben, man muss sie gut regulieren (…)”

    Das kann alles nicht stimmen, weil letztens hat Matt Ridley geschrieben, dass wir alle dem “angelsaechsischen” Modell folgen muessen. Und Benny Peiser hat gesagt, dass die ganze Krise Folge von linkslinken Keynesianern ist, die die Finanzmaerkte zu viel reguliert haben, anstatt sie zu befreien, wie einen Paradiesvogel, oder wie einen Schmetterling. Zuerst Stiglitz, dann Krugman, jetzt Tirole: ein klarer Hinweis, dass das Nobelpreis-Komitee ideologisch unterwandert ist, vermutlich linksgruen versifft.

  502. #509 MJ
    Oktober 13, 2014

    Und wer in Berlin ist, am 7. November Diskussion mit Piketty, wie man moeglichst schnell institutionalisierten Marxismus-Leninismus und die Scharia in Europa einfuehren kann:

    https://www.blaetter.de/sites/default/files/downloads/democracylecture/Lecture_Piketty.pdf

  503. #510 shader
    Oktober 13, 2014

    Ich finde es immer wieder interessant, wenn ein Skeptiker einem anderen Skeptiker einen physikalischen Sachverhalt erklärt und der andere trotzdem “skeptisch” bleibt. In ScSk geht Michael Krüger der Frage nach, ob der Anstieg von CO2 anthropogen, oder natürlichen Ursprungs ist (für Webbi: https://www.science-skeptical.de/blog/co2-antieg-anthropogen-oder-natuerlich/0012800/). Er macht das wirklich gut, weil er viele Gründe nennt, die gegen einen natürlichen Ursprung sprechen. Herr Limburg wirft den vulkanischen Ursprung von CO2 ein, aber Herr Krüger lässt davon nicht verrückt machen und erklärt in Ruhe, was gegen diese These spricht:

    “1. Vulkanisches CO2 hat einen deutlich größeren Delta-C13-Wert als derjenige aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe. Siehe 2. Abbildung im Artikel.

    https://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2014/10/d13C.jpg

    2. Durch CO2 aus Vulkanen sinkt nicht die O2-Konzentration in der Luft. Jedoch durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Bei Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen im Durchschnitt unter Aufwendung von 15 O2 Molekülen 10 CO2 Moleküle.”

    Spätestens nach dem Punkt 2.) ahnt man schon, dass ein reiner vulkanischer CO2-Zuwachs schwierig wird, wenn im bekannten Verhältnis die O2-Moleküle weniger werden. Aber spätestens da läuft bei Herrn Limburg ein Programm ab, nachdem jede Kritik am Status Quo nützlich ist, egal wie sinnig sie auch ist. Er denkt politisch, wie ein schlechter Redner im Parlament, wo es nicht auf gute Argumentation, sondern auf Widerspruch ankommt. Wer mag, kann es selber nachlesen. Faszinierend finde ich, dass in einem Landtagsausschuss nicht Herr Krüger, sondern besagter Herr Limburg über physikalische Zusammenhänge in der Atmosphäre befragt wurde. In der Politik ist eben eine Menge möglich.

  504. #511 axel
    Oktober 13, 2014

    Ja, völlig linksgrün versifft. Wie sonst hätte das IPCC sonst den Friedensnobelpreis erhalten können? Malala.

  505. #512 MJ
    Oktober 13, 2014

    Der Guardian berichtet ueber einen Rapport im Auftrag der EU-Kommission, der die Kosten von Energiequellen samt externer Kosten aufzeigen soll, und sieht onshore-Wind am billgsten:

    https://www.theguardian.com/environment/2014/oct/13/wind-power-is-cheapest-energy-unpublished-eu-analysis-finds

    In seiner ueblichen Selbstparodie kleistert der Guardian die Haelfte des Artikels, die er fuer relevante Informationen verwenden koennte, mit Kommentaren des “deputy CEO of the European Wind Energy Association (EWEA)” und der “director for the European Photovoltaic Industry Association” zu. Satire ist tot.

  506. #513 MJ
    Oktober 13, 2014

    Hier sind zwei Vortraege von Jean Tirole, der erste ueber “Economic Incentives, Self-Motivation, and Social Pressure”, der zweite ueber “Bonus culture: competitive pay, screening, and multitasking” (das Thema, um das es schon im weiter oben verlinkten Paper geht):

    https://www.youtube.com/watch?v=dPIBt102DLs

    https://www.youtube.com/watch?v=k28Oh5MY1Qs

    Ueber Finanzmarktaufsicht und -regulierung hier, aber leider franzoesisch:

  507. #514 shader
    Oktober 13, 2014

    Nano-Nano

    In Fortsetzung von #510: “Außerdem kenne ich CO2 Messungen — aus japanischen Satellitenbeobachtungen- die zeigen, dass die meisten Emissionen um den Äquator herum, also in wenig bis gar nicht besiedelten Gebieten beobachtet wurden. Es ist mir aber jetzt zu spät die Quelle zu suchen und anzugeben”

    Mork ruft Orson, Orson bitte kommen

  508. #515 shader
    Oktober 14, 2014

    Noch so ein “Skeptiker”: “Ich habe wenige Probleme mit der Vorstellung, dass der CO2 Anstieg antropogen sei. Aber die Belege dafür halte ich für schwach. Sämtlichst erscheinen die vorgetragenen Argumente nichts wirklich solides zu liefern, denn die Bobachtungen — abgesehen von möglichen Messfehlern — sind bei weitem nicht so eindeutig, wie sie erklären.”

    Vermutlich würde Martin Landvoigt haargenau dasselbe sagen, wenn er damals bei Galileo Galilei durchs Fernrohr geschaut hätte und die sich bewegenden und teilweise verschwindenden Jupiter-Monde beobachtet hätte ‘ja, Herr Galilei, die Belege für Ihr Modell halte ich für schwach. Sämtlichst erscheinen die vorgetragenen Argumente nichts wirklich solides zu liefern, denn die Bobachtungen — abgesehen von möglichen Messfehlern — sind bei weitem nicht so eindeutig, wie Sie erklären’ ^^

    Lieber Herr Landvoigt, wenn die Argumente von Herrn Krüger nicht für überzeugend halten, dann sagt das vielleicht etwas über die Art aus, wie Sie über die Argumente nachdenken und wie Ihre Auffassungsgabe ist. Sie vermitteln den Eindruck, den Ultra-Skeptiker spielen zu wollen, der selbst bei einem brennenden Haus noch sagt, nee, das überzeugt mich noch nicht.

  509. #516 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    @shader:
    An den Antworten Hellers auf den Herrn Ernst muss man wohl erkennen, dass Herr Heller gar nicht an irgendeiner Diskussion interessiert ist, sondern nur seine wirren Gedanken in seinem Forum ausschütten wollte und sich von Kommentatoren ein Ja und Amen erhofft.

  510. #517 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    Aber viel “besser” als Herrn Hellers Antworten auf Herrn Ernst sind die von Herrn Müller auf Ihre Frage(n), Herr Hader. Das verblüffende ist nur: Der Rest der Kommentatoren inkl. der Blogbetreiber merkt es nicht.

  511. #518 shader
    Oktober 14, 2014

    @E.Teufel, ja, dessen Antworten sprechen für sich. Aber letztlich hat Herr Fred Mueller (nicht verwechseln mit Marvin *g*) in seinem letzten Beitrag (8:10 Uhr) sich deutlich als politisch denkender Mensch geoutet, der nicht den sachlichen Disput sucht, sondern die “Deindustrialisierung Deutschlands” aufhalten will. Deshalb fordert er so Koryphäen wie Schlohr und Niemann auf, nicht mehr über die Sache zu streiten, sondern sich widerspruchslos zusammenzutun. Das unterscheidet ihn deutlich von einem naturwissenschaftlichen denkenden Menschen, der den sachlichen Disput sucht und auch aushält, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Und die Blogbetreiber merken selbst offensichtliche Widersprüche im eigenen Auftreten nicht. ^^

  512. #519 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    @shader:

    Ja, dieser Aufruf von Herrn (Fred;-) Müller ist auch genial. Vor allem die Feststellung, dass quasi jeder, der mit Energieversorgung (in Industrie und Wissenschaft) zu tun hat, nicht die “Wahrheit” sagen kann. Ergo ist Herr Müller, der ja offensichtlich nicht viel von Energieversorgung versteht, bestens dafür geeignet die Energieversorgung zu – ähm – zu erklären.
    Das erinnert an Mr. Bucshon im Ausschuss für Wissenschaft, Technik und Weltraum :

    Of all the climatologists whose careers depend on the climate changing to keep themselves publishing articles — yes, I could read that, but I don’t believe it.

    Bzw. die Übersetzung fon Jon Stewart:

    I don’t believe [scientists], because it is their profession, not their hobby.

    Achja, habe ich schon mal erwähnt, dass wir Strippenzieher auf Meetings und Konferenzen immer zuerst das Mantra der EE zusammen singen?

  513. #520 shader
    Oktober 14, 2014

    “Achja, habe ich schon mal erwähnt, dass wir Strippenzieher auf Meetings und Konferenzen immer zuerst das Mantra der EE zusammen singen?”

    Psssssssst. Die haben uns doch dort gesagt, dass wir das draußen nicht erzählen dürfen. ^^

    P.S.: Ich weiß schon, warum ich Jon Stewart mag. 🙂

    P.P.S.: Mir geht langsam das Popcorn in “CO2-Anstieg anthropogen, oder natürlich?” aus, irre unterhaltsam und lehrreich.

  514. #521 Dr. Webbaer
    Oktober 14, 2014

    Wie sonst hätte das IPCC sonst den Friedensnobelpreis erhalten können?

    Heutzutage gewinnen eine Mischung aus Angst und Hoffnung Friedensnobelpreise, vgl. Obama, vgl. auch:
    -> https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Muslim_Nobel_laureates#Peace

    MFG
    Dr. W

  515. #522 MJ
    Oktober 14, 2014

    Heute auch Paul Krugman ueber Jean Tirole und die Vorzuege, von der Zwangsjacke “perfekter Wettbewerb” wegzukommen:

    https://krugman.blogs.nytimes.com/2014/10/14/jean-tirole-and-the-triumph-of-calculated-silliness/

  516. #523 MJ
    Oktober 14, 2014

    Cfr hat eine Linksammlung von Tirole-Papers zu Klimawandel und Elektrizitaetsmaerkten, nicht alle paywalled:

    https://blogs.cfr.org/levi/2014/10/13/new-nobel-economics-winner-jean-tirole-on-energy-climate-and-environment/

  517. #524 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    P.S. Herr Hader´s Kommentar (#30.) von heute Morgen ist verschwunden.
    Kommentar:

    ja, er wiederholte sich immer zu viel. Auch das ist nach den Regeln nicht zulässig.

    In dem Thread gibt es (jetzt) keinen einzigen Kommentar mehr von Ihnen Herr Hader. Wie kann man sich mit einem Beitrag schon wiederholen? Es wird ja immer absurder.

  518. #525 Dr. Webbaer
    Oktober 14, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Ich weiß schon, warum ich Jon Stewart mag.

    Hier Jon Stewart mal lustig und effektiv antisemitisch, pardon, antizionistisch oder antiisraelisch:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=Gcngu9wkCzE

    No self-hating jew obv :
    -> https://www.haaretz.com/news/middle-east/1.613275

    MFG
    Dr. W

  519. #526 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    Achso, der im Thread ging es um die dringende Revision der Energiewende, falls den jemand sucht.

  520. #527 E.Teufel
    Oktober 14, 2014

    Und natürlich bin ich neugierig, was für ein Beitrag durch den Index fiel.

  521. #528 Gregor Mendel
    Oktober 14, 2014

    Na wenn Herr Hader sich so viel wiederholt was macht denn dann Heinzow mit seinem Nullsatzgelaber? 😉
    und im anderen Thread erbittet man hardly mit keine zu übersetzen…

  522. #529 shader
    Oktober 14, 2014

    Nicht die “Wiederholung” an Herrn Manz, aber meine Antwort an Herrn Müller.

    #88: “vielen Dank für das herausragende Beispiel kommunistischer Kaderschulung, das Sie mit Ihrem Herumgeeiere hier mal wieder abliefern. In welchem Rang waren Sie damals „Parteisoldat“?”

    Yeah Herr Mueller, Anfeindungen auf persönlicher Ebene sind besonders überzeugend und es fällt dann bestimmt nicht auf, dass Sie auf inhaltlicher Ebene nicht mehr viel entgegnen können. Wo lernt man das?

    Zu Ihrer und der allg. Information, ich bin Jahrgang 1974. Ich traue Ihnen soviel Denkvermögen zu, dass Sie selbst einschätzen können, was das in Bezug einer angeblichen Parteikarriere oder -soldatentum bedeutet. Wenn Sie weiteres Interesse an meinem persönlichen Lebenslauf haben, dann empfehle ich (ernsthaft) sich an die Admins zu wenden, und nach meiner eMail-Adresse zu fragen, dort können wir uns gerne darüber weiter unterhalten. Nur hier hat das absolut nix mit dem Thema zu tun.

    Um wieder auf die inhaltliche Ebene zu kommen: “Im Artikel und im Verlauf der Diskussion habe ich darauf hingewiesen, dass die hoch subventionierte deutsche „Ökostromerzeugung“ die Wasserkraftwerke wirtschaftlich ruiniert und damit eine umweltfreundliche Art der Stromgewinnung gefährdet.”

    Es sind mittlerweile einige Postings entstanden, die Sie wenigstens zum Denken anregen könnten, wie die tatsächlichen Zusammenhänge liegen und über Ihren monokausalen Ansatz hinaus gehen. Letzterer ist so sinnig, als wenn man sagen würde, dass Bangladesh daran Schuld ist, dass in Deutschland die Textindustrie zusammengebrochen ist. Sie möchten scheinbar nicht über die Rolle der Schweizer Großkunden und der Stromeinkäufer nachdenken, die sehr großen Einfluss auf den Einsatz von Schweizer Wasserwerken haben. Um es nochmal deutlich zu sagen, niemand ist in der Schweiz gezwungen, Strom in Deutschland einzukaufen. Zudem hat das Null mit dem EEG zu tun, weil der den Stromeinkauf und -nutzung in der Schweiz überhaupt nicht regelt. Wieso fällt es Ihnen so schwer, diesen sachlichen Umstand mal zur Kenntnis zu nehmen?

    MfG
    S.Hader

  523. #530 MJ
    Oktober 14, 2014

    Eine neue Umfrage von Vox Populi hat Amtsinhaberin Rousseff und Kandidat Neves in Brasilien in einem technischen Gleichstand – fuer Rousseff sind 51% der Befragten, fuer Neves 49%:

    https://www.eleicoes2014.com.br/pesquisa-eleitoral-para-presidente/

  524. #531 shader
    Oktober 14, 2014

    Echt der Hammer!

    “Michael Limburg 14. Oktober 2014 22:03

    und warum ist er bisher nicht freigeschaltet?”

    Anmerkung, Herr Limburg beschwerte sich ernsthaft darüber, dass ein Beitrag von ihm nicht sofort freigeschaltet wurde. Dieser besagte Beitrag wurde dann aus dem Spamfilter befreit und enthält bemerkenswerte Aussagen wie: “In den Kommentaren bei uns können die Leser, das schreiben, was sie — auf Basis anerkannter Wissenschaft- für richtig halten, solange sie sich an die Regeln halten.” und “Manche schlagen dabei über die Strenge. Dann werden sie gerügt oder auch gesperrt.”

    Hmm, mal nachdenken, ich wurde nie von offizieller Seite wegen Regelverletzungen gerügt oder als User gesperrt. Trotzdem werden seit Tagen kaum noch Beiträge von mir freigeschaltet oder sie werden nachträglich gelöscht. Mag ihn mal jemand auf das und seine sonstigen Spielchen als Admin aufmerksam machen? Vielleicht mal ein Skeptiker mit Herz. <3

    Nano-Nano

  525. #532 shader
    Oktober 14, 2014

    Da fällt mir ein toller Wetteinsatz ein. Wetten das es EIKE nicht schafft, alle meine regelkonformen Beiträge für sagen wir mal die kommenden drei Monate freizuschalten. Überwachen müsste das ein gemeinsam gewählter Schiedsrichter. Im Erfolgsfall von EIKE wäre ich bereit, 500 Euro an deren Vereinskasse zu zahlen. Warum immer nur auf Temperaturverläufe wetten, so haben das die Akteure selbst in der Hand.

  526. #533 MJ
    Oktober 14, 2014

    Eine der umstritteneren Thesen aus Pikettys “Catpial in the 21st century” ist einem Panel von Oekonomen zur Beurteilung vorgelegt worden:

    “The most powerful force pushing towards greater wealth inequality in the US since the 1970s is the gap between the after-tax return on capital and the economic growth rate.”

    https://www.igmchicago.org/igm-economic-experts-panel/poll-results?SurveyID=SV_5v7Rxbk8Z3k3F2t

    William Nordhaus ist sich offenbar nicht sicher, ob er die Frage richtig versteht:

    “Is this an inside joke?”

  527. #534 axel
    Oktober 14, 2014

    @ S. Hader

    Vorsicht, für 500€ tun die bei EIKE so ziemlich alles.

    “über die Strenge [sic] schlagen” (Limburg)

    Sehr schön 😉
    Unsere Wutbürger könnten in Orthographie und Denkleistung zulegen.

  528. #535 Klimarealist
    Oktober 14, 2014

    @axel #534
    “Es Haders” Kommentare freischalten und sich ‘nen ordentlichen Duden vom Wettgewinn kaufen ?

    “über die Strenge [sic] schlagen” (Limburg)

    Trotz der Fehlleistung Limburgs ein schlechter Tausch 😀

  529. #536 axel
    Oktober 14, 2014

    Ohne Hellers Artikel gelesen zu haben (nach dem Blödsinn über Rahmstorf habe ich sofort aufgehört):
    Interessant finde ich, dass man bei ScSk einerseits findet, EIKE schade der Sache der Skeptiker und gleichzeitige mit EIKE kooperiert. Nicht besonders konsequent.

  530. #537 Klimarealist
    Oktober 15, 2014

    @axel #536
    Nicht mein Bier 😀
    Andererseits, wenn dadurch gute Artikel bei EIKE erscheinen 😀

  531. #539 shader
    Oktober 15, 2014

    “Nicht besonders konsequent.”

    Nach mehreren Jahren Erfahrung mit verschiedensten selbsternannten Klimaskeptikern habe ich den Eindruck, dass nicht besonders konsequent zu sein, eine häufig anzutreffende Eigenschaft ist. Sei es beim argumentieren oder im Umgang mit anderen Skeptikern. Letzteres dient vermutlich dazu, sich nicht ständig gegenseitig an die Gurgel zu springen, wenn einer wieder etwas blödes geschrieben hat. Auf der einen Seite ist ein Teil not very amused, als Leute wie Limburg und Ermecke im Niedersächsischen Landtag ihre Version des Treibhauseffektes widerlegen. Auf der anderen Seite lobt man sie wieder für ihr Engagement im Netz. Dieses nicht konsequent sein führt aber letztlich auch dazu, dass sie nicht wirklich aus dem Quark kommen und in der Öffentlichkeit entweder gar nicht oder als spinnerte Außenseiter wahrgenommen werden, ähnlich den 9/11-Verschwörungstheoretikern.

  532. #540 Dr. Webbaer
    Oktober 15, 2014

    Nach mehreren Jahren Erfahrung mit verschiedensten selbsternannten Klimaskeptikern habe ich den Eindruck, dass nicht besonders konsequent zu sein, eine häufig anzutreffende Eigenschaft ist.

    Die Szene hat wohl auch etwas sektenartiges. – Wobei dem ‘selbsternannt’ nicht zugestimmt werden kann.

    MFG
    Dr. W (der v. Stoch für einen hervorragenden ‘Klimaskeptiker’ hält)

  533. #541 E.Teufel
    Oktober 15, 2014

    Endlich: Ökostromulage sinkt um 7 Cent je kWh

    Laut Insidern aus Koalitionskreisen soll die Abgabe der Ökostromumlagen um 7 Cent pro Kilowattstunde sinken. Doch das heißt noch lange nicht, dass die Strompreise wirklich sinken werden. FOCUS Online erklärt die Zusammenhänge.

    Die Sonne schickt nur nicht keine Rechnung. Sie bezahlt uns sogar aus, wenn wir sie zur Energiegewinnung nutzen. 😀

  534. #542 Quentin Quencher
    Oktober 15, 2014

    6,24 Cent alte EEG-Umlage
    6,17 Cent neue EEG-Umlage
    0,07 Cent Differnz

    Energiepreise im Vergleich

  535. #543 shader
    Oktober 15, 2014

    Teufel, Teufel, durch ihre trockene Art falle ich anfangs auch auf ihre Ironie herein. 😉 Sehr gut.

  536. #544 E.Teufel
    Oktober 15, 2014

    @shader:
    Dazu sagte das Känguru:

    Mein Ironiedetektor kommt zu keinem eindeutigen Ergebnis.

    Tja, ich sage nur Fakten, Fakten, Fakten. Der Focus hat den Fehler noch nicht gesehen. Aber Focus ist nicht allein. Andere haben den Fehler gleich im Titel:
    Ökostrom-Umlage soll um ein paar Cent sinken

    Was ich nur nicht verstehe ist QQs Beitrag. Glaubt er wirklich, dass hier jemand denkt, die Umlage könnte negativ werden (was für ein Unsinn), oder macht er nur Werbung für sein Blog.

  537. #545 gast
    Oktober 15, 2014

    Eine Überschlagsrechnung zeigt mir:

    Es dauert ungefähr 89 Jahre (6,24/0,07) bist die Ökostromzulage wieder auf Null ist.

    Ich denke, es dürfte kein Problem sein das nachzufühlen.

    Immerhin müssen dann unsere Enkel-Enkelkinder nicht mehr für unseren Humbug bezahlen

  538. #546 Dr. Webbaer
    Oktober 15, 2014

    Huch, wie kann dies sein? :
    -> ‘Deutsche Muslime stellen Glaube über Bürgerpflicht’ (Quelle)

    MFG
    Dr. W (der den “Laden” seit vielleicht fünf Jahrzehnten kennt, sich vor ca. zwei Jahrzehnten um die diesbezügliche Ideologie bemüht hat und zukünftig nur Einschlägiges erwartet)

  539. #547 E.Teufel
    Oktober 15, 2014

    Ist schon genial. Wenn man das vor zwei Jahren gerechnet hätte, wäre man im selben Zeitraum auf über 1,50 Euro EEG-Umlage gekommen.

  540. #548 gast
    Oktober 15, 2014

    Und noch etwas
    Beim nächsten Großrettungsversuch sollten wir die Vorreiterrolle anderen überlassen, weil sonst produzieren wir zuviele deutsche Helden, was den Nachbarn nicht immer gefällt.
    Ich denke Frankreich wäre ein geeigneter Kandidat für die Vorreiterrolle, vorausgesetzt dass der Präsident im Amt bleibt.
    (hmm, wir könnten ihm schon mal paar Reitübungsstunden spenden)

  541. #549 shader
    Oktober 15, 2014

    @gast: “Eine Überschlagsrechnung zeigt mir:

    Es dauert ungefähr 89 Jahre (6,24/0,07) bist die Ökostromzulage wieder auf Null ist.”

    Jo, nix geht über eine lineare Extrapolation mit zwei Stützstellen.

  542. #550 shader
    Oktober 15, 2014

    Weil wir so schön beim Thema sind ;), welches Bild gibt eigentlich der Vizepräsident von EIKE in der Öffentlichkeit ab? Es ist bekannt, dass er in der Republik verteilt als Energieexperte Vorträge hält, meist im Rahmen einer AfD-Veranstaltung. Diese sind eher kleiner Natur, wenig besucht und entsprechend selten schaut da mal ein Journalist vorbei, um darüber zu berichten. Aber es gibt einen Bloger, der letztens dort war und darüber berichtete. Das fügt sich gut zu dem, wie man Herrn Limburg bei EIKE und zuletzt ScSk wahrnahm.

    https://www.das-berliner-forum.de/afd-startseite/372-infoabend-zur-windkraft.html

    Nur ein paar kurze Ausschnitte:

    “Als Ergebnis stellte er fest , dass der Treibhauseffekt nicht existiert und eine Lüge ist , genau wie die gängige Meinung , das CO2 hätte etwas mit dem Klimawandel zu tun. Nach Herrn Limburgs Auffassung existiert der Klimawandel, zumindest als menschengemachtes Produkt schlicht nicht.”

    Wirklich spannend ist zu lesen, wie der Autor den Vortrag insgesamt einschätzte: “Er war in sich schlüssig, und Herr Limburg ist in der Lage , komplexe Naturwissenschaft für Jedermann verständlich und unterhaltsam darzustellen . Soll heißen, mir hat sein Vortrag gefallen.”

    Aber es ging noch weiter. Ein weiterer Redner sprach und man kam auf das Thema Fracking, welches der Redner als gefährlich einstuft. Herr Limburg gräschte gleich rein und “Herr Limburg wischte diesen Einwand als Einzelfall beiseite, und hatte als alleiniges Heilmittel für die bis heute gescheiterte Energiewende parat:”Weitermachen wie bisher“ . Somit war mir sofort klar , wessen Vertreter Herr Limburg ist.” und weiter im Text “Besagtes Mitglied empfand Herrn Limburg als Lobbyisten der konventionellen Energien.”

    Kurzum, Herr Limburg ist nicht auf dem Mund gefallen, er kann Powerpoint bedienen und ist in der Lage auf Schwachstellen der konkreten Energiewende hinzuweisen. Das was er an Vertrauen bei solchen Vorträgen aufbaut, macht er aber mit Extremaussagen, Uneinsichtigkeit und Widersprüchlichkeit kaputt. Zudem hält kaum einer von den Zuhöhern bei solchen Veranstaltungen ein “weiter so” im Bereich der konv. Energien für eine vernünftige Lösung.

    Da Menschen in dem Alter leider zu Starrsinnigkeit neigen, wenn sie in den Jahrzehnten zuvor glaubten, sich nichts sagen lassen zu müssen, wird sich daran nicht viel ändern und ich sage da einfach zum Glück. Weil erstens bleibt er uns als kabarettistische Zielscheibe erhalten und zweitens wenn sich Klimaskeptiker auf die Art von ihm offiziell vertreten lassen, muss man nicht wirklich fürchten, dass sie irgendeinen Einfluss auf die öffentliche Debatte nehmen. Sie bleiben weiterhin ein Phänomen des Internets, ähnlich wie Hans-Hermann Hoppe-Anhänger oder Liebhaber von nordkoreanischen Zeichentrickfilmen und bekommen selbst bei Online-Petitionen, wo man sich nicht mal vom Sofa erheben muss, keine vierstelligen Unterzeichner zusammen. In welcher Form üben solche Leute Macht aus? Höchstens bei der Administrierung ihrer eigenen Foren und bei der verschwendung meiner Freizeit. 😉

  543. #552 MJ
    Oktober 15, 2014

    Ich will hier ja nicht den konservativen Spielverderber in bezug auf die Bischofssynode sein, aber ich denke auch dem Liberalsten muessen manche der freizuegigeren Ideen dort bendenklich erscheinen:

    “Jesus habe den Menschen gesagt, auch Zöllner und Prostituierte gingen ins Himmelreich…”

    Entschuldigung, aber die Idee, das Steuerbeamte in den Himmel kommen ist einfach absurd.

    https://religion.orf.at/stories/2673894/

  544. #553 axel
    Oktober 15, 2014

    J. Kowatsch:

    Selbst im mailverkehr mit den verstehenden DWD-lern ab der 2.ten Reihe wurde uns zugegeben, ich schreibe sinngemäß:.. Wir messen nun mal seit 130 Jahren eine Erwärmung, worauf diese zurückzuführen ist, überlassen wir der Interpretation anderer…..

    Na, wer das wohl sein mag? Ich tippe mal auf Christian Freuer alias Chris Frey.

    Und der ist “verstehend” (übrigens eine ziemlich üble Beleidigung der andersdenkenden 97% beim DWD)? Aber er schreibt doch immer, er sei ein absoluter Laie…

  545. #554 axel
    Oktober 15, 2014

    Bin ein Freund von climatedialogue.org, aber was haben die Macher sich bei der Zusammensetzung dieser Runde gedacht??
    https://www.climatedialogue.org/what-will-happen-during-a-new-maunder-minimum/

    Ich prophezeie mal: das wird wenig konstruktiver Dialog werden.

  546. #555 MJ
    Oktober 15, 2014

    Brad Delong und Justin Wolfers weisen darauf hin, dass Piketty selbst nicht mit der Piketty-Aussage uebereinstimmen wuerde, die einem Experten-Panel vorgelegt worden ist, dessen Mitglieder fast alle widersprechen. Das liegt daran, dass es keine Piketty-Aussage ist, und zwar zitierbar nicht:

    https://delong.typepad.com/sdj/2014/10/department-of-huh-yet-another-thomas-piketty-edition.html

  547. #556 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    Gratulation Axel zu 100 Euro. Ich finde Herr Landvoigt hat eindeutig angenommen.

  548. #557 shader
    Oktober 16, 2014

    Ich verstehe Herrn Heller auch nicht. Auf der einen Seite sagt er ganz klar, was alles an den Ausführungen von Herrn Limburg physikalisch nicht richtig ist und hält sein Auftreten bis hin beim Niedersächsischen Landtag für schädlich im Sinne der wirklichen Klimaskeptiker. Auf der anderen Seite sagt er, dass er und EIKE ja eigentlich dieselben Ziele verfolgen. “Deswegen, Herr Limburg, ist es löblich, wenn Sie Ihre Zeit opfern, um über die Dörfer zu fahren und Aufklärung zu betreiben.” Herr Heller führt seine eigenen Aussagen ad absurdum, wenn er solche Vorträge mit “Aufklärung zu betreiben” umschreibt. Es ist das genaue Gegenteil.

    Wie naiv muss man eigentlich sein, um nicht zu sehen, wie Herr Limburg die halbwegs vorhandene Seriösität von Leuten wie Herrn Heller, als auch Prof.Lüdecke usw. ausnutzt, um damit durch die Lande zu tingeln, um seine eigene verschrobene Sicht der Physikwelt kundzutun. Herr Heller ist doch selbst schuld, wenn er durch eigene Artikel und Lobpreisungen das Ansehen von Herrn Limburg und EIKE zusätzlichen Glanz gibt und dieser dann von politischen Entscheidungsträgern aus CDU und FDP eingeladen wird, um dort das Bild des verschwörungstheoretischen, lernunwilligen Skeptikers abzugeben, der von der Öffentlichkeit entweder vollkommen ignoriert oder eben als spinnert angesehen werden.

  549. #558 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    zu #556 ich meine natürlich “die Wette” angenommen

  550. #559 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    @shader:
    “Abschied ist ein scharfes Schwert”, hat mal ein berühmter weiser Mann gesagt (naja, ok, es war Roger Whittaker)
    Ich denke Herr Heller ist noch hin- und hergerissen von Herrn Limburg / EIKE / Leugner vs. Skeptiker. Wie auch immer. Ich finde, man sollte eine Meinungsänderung nicht kritisieren oder darüber triumphieren, sondern gemächlich laufen lassen. Brecht sagte zwar: “Wenn ein Freund weggeht, muss man die Türe schließen, sonst wird es kalt.” Aber ich denke Herr Heller schaut noch manchmal weinend Herrn Limburg hinterher.

  551. #560 axel
    Oktober 16, 2014

    @ Hader

    Dass Limburg dadurch an Seriösität gewinnt, ist klar. Unklar ist,warum die anderen beiden Genannten ihren Seriositätsverlust hinnehmen.

    @ Teufel

    Damit ist geklärt, dass das Al Gore-“Zitat” eine üble Verzerrung seiner Aussagen ist. Und nun? Echte Skeptiker wie Kowatsch und Co verwenden es das nächste Mal einfach wiederum. So funktioniert echter praktizierter Skeptizismus.

  552. #561 axel
    Oktober 16, 2014

    Some thoughts on divestment … von Exxon Mobil:

    https://www.exxonmobilperspectives.com/2014/10/10/some-thoughts-on-divestment/

    Scheint ja zu wirken, wenn man sich jetzt schon öffentlich sorgt.

  553. #562 shader
    Oktober 16, 2014

    “Das intellektuelle Niveau bei Primaklima ist ohnehin unterirdisch. Da versammeln sich doch auch nur ein paar Fanatiker, die sich selbst für furchtbar schlau halten, sich genau dadurch aber der Lächerlichkeit preisgeben.”

    Ich finde das ziemlich unfair gegenüber Webbi und Onkel. 🙁

    “Wäre ich Hoffmann, hätte ich den Blog längst dichtgemacht, um diesen Lesern zu entkommen.”

    Ja echt mal Hoffmann, ich bin ziemlich enttäuscht von Dir, dass Du mich als Leser erträgst. ^^

    Die letzte Bemerkung mal im Ernst: “Nun ja, da ich nirgends “dazugehöre”, muß ich mich eigentlich auch von niemandem “distanzieren”.” Da käme ich gleich zu der Frage von axel. Genannte merken ihren Seriositätsverlust vermutlich deshalb nicht, weil sie glauben, dass die grausame wissenschaftliche Qualität von EIKE ja gar nicht auf sie abfärben kann, wenn sie dort publizieren. Jemand wie Herr Heller mag ein guter Physiker sein, versteht aber nicht wirklich die Wahrnehmung anderer Menschen, und wie das bei denen ankommt, wenn sein Name öfters in der Autorenliste auftaucht. Das ist halt so, als wenn der Sänger Naidoo bei den “Reichsbürgern” auftritt und über seine Verschwörungstheorien spricht und sich hinterher verwundert ist, wenn die Popakademie sich von seinen Äußerungen distanziert. Leute wie Frau Mayr oder Herr Krüger tun mir schon regelrecht leid, derart zwischen den Stühlen zu sitzen und sehenden Auge zusehen müssen, wie das noch vorhandene Renommee durch solche EIKE-ScSk und Limburg-Auftritte völlig den Bach runtergeht. Die kriegen langsam das Kotzen.

  554. #563 E-O
    Oktober 16, 2014

    Die EEG-Umlage sinkt um 0,07 Cent……aber, liebe Freunde des Zufallsstromes……bisher haben wir Netzbetreiber noch keine neuen Daten der Durchleitungsgebühr der vorgelagerten Netze…..also bitte nich vorzeitig jubeln.

    Eins ist Fakt……der Scheiß wird zunehmend in den Netzkosten versteckt.

    Wenn ick felsenfeste Zahlen in der Hand halte……meld ick mich wieder, denn spekulieren kann für beide Seiten ein Reinfall werden.

    So…..und nun wieder das Lieblingsgeschäft der Einheimischen……ScSk + EIKE
    Onkel Heinz……ohne uns, wäre hier echt tote Hose

  555. #564 Dr. Webbaer
    Oktober 16, 2014

    Das intellektuelle Niveau bei Primaklima ist ohnehin unterirdisch. Da versammeln sich doch auch nur ein paar Fanatiker, die sich selbst für furchtbar schlau halten, sich genau dadurch aber der Lächerlichkeit preisgeben.

    Ich finde das ziemlich unfair gegenüber Webbi und Onkel. (Dr. Hader)

    Korrekt, der Webbaer könnte zwar doof sein, bemüht sich aber immer letztlich um die Sache.

    MFG
    Dr. W

  556. #565 axel
    Oktober 16, 2014

    @S.Hader

    Wer schreibt denn so etwas? Und wo?

    Tss, tss. Wir sind ja so was von fanatisch…

  557. #566 shader
    Oktober 16, 2014

    …und Selbstironie hat er. 😉

  558. #567 shader
    Oktober 16, 2014
  559. #568 Wilhelm Leonhard Schuster
    Oktober 16, 2014

    Dr. Webbaer

    “Deutsche Muslime stellen Glaube über Bürgerpflicht”

    Sie kennen und beobachten den “Laden” schon einige Zeit-

    Wie ist das mit der Entwicklung bei denen:

    Bekommen im Jenseits denn in Bälde Muslima,nachdem sie sich für den Glauben im “Dschiehat” geopfert haben,
    79 Jungmänner zugesprochen,
    oder bleibt es bei den offensichtlich
    “einseitigen Ungerechtigkeiten”?

    Der (die) “Deutsche “Muslim(a)” muß doch endlich,
    nach echt Deutscher Art,
    Ordnung in den Laden bringen!

  560. #569 Dr. Webbaer
    Oktober 16, 2014

    @ Herr Schuster :
    Ihr Kommentatorenfreund ist halt auch schon etwas länger am Start, hat im gemeinten Glaubensträgermilieu positive, aber auch einschlägige Erfahrungen gesammelt, aber erst vor knapp 20 Jahren die Ideenlehre geprüft; das, was jetzt geschieht, müsste der kleine Vorgeschmack sein.

    MFG
    Dr. W

  561. #570 shader
    Oktober 16, 2014

    Oh nein und jetzt das noch. Eike hat sein ganzes Geld verloren und muss sich ab November vor Gericht verantworten. So schnell ganz gehen. “Eike Batista soll Investoren bei seiner bis noch vor kurzem als Senkrechtstarterin geltenden Ölfirma OGX über den Tisch gezogen haben.” Ähm, habt ihr jetzt was anderes erwartet? ^^ Er war mal der reichste Mann Brasiliens, der innerhalb von zwei Jahren sein Vermögen verloren hat. Sein Ölkonzern OGX ging pleite, weil er nicht die Mengen am Atlantik fördern konnte wie geplant.

    https://www.wsj.de/nachrichten/SB11388576923594494556204580199942507968342

  562. #571 Dr. Webbaer
    Oktober 16, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Jemand wie Herr Heller mag ein guter Physiker sein, versteht aber nicht wirklich die Wahrnehmung anderer Menschen (…)

    Das steht da so, wie eine Sau auf dem Sofa, vgl. :
    -> ‘Dabei ist seine Kernauffassung, daß eine Strategie der Vermeidung von Kohlendioxid-Emissionen mehr schadet als nutzt und sich außerdem nicht aus dem gegenwärtigen Kenntnisstand der Klimaforschung ableiten läßt.’ (Quelle)

    Herr Heller versteht sich demzufolge eher als politischer Consultant, wie der Zufall so will, wie der Schreiber dieser Zeilen auch, auf die Klimaproblematik bezogen.
    Er hat seine Ausbildung und bewegt sich im Politischen, nichts Schlechtes daran, Projektionen leisten hier wenig, wer wen gut findet, wer eher nicht, wer beides nicht findet et cetera, nehmen Sie doch mal jene Person und sein Angebot als politisch,

    Politisch sieht es jedenfalls ganz vernünftig aus, man könnte sich natürlich auch bei Herrn Dr. Rahmstorf oder Herrn Dr. Leinfelder bei den Scilogs.de beraten lassen, aber dort hat man es mit über Zahlungsfolgen gebundene Kräfte zu tun (die, wie Ihr Kommentatorenfreund experimentell herausgefunden hat, dort, also auf den Scilogs.de, mit Kritik ein wenig zweifelhaft umgehen).
    Herr Heller ist dbzgl. frei, oder?

    MFG
    Dr. W

  563. #572 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    Zumal ich finde, daß EIKE gerade im Bereich Energie eine Menge Kompetenz zu bieten hat.

    Oha!

  564. #573 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    @Engelchen:

    der Scheiß wird zunehmend in den Netzkosten versteckt.

    Die EEG-Umlage wird ganz sicher nicht in Netzkosten versteckt. Weil, is ja Umlage. Musst du nur verwalten und umlegen, Verstehst Du?
    Was Du meinst, ist, dass die Netzbetreiber auf Grund des Netzsausbaus höhere Kosten haben. Naja, Allerdings wurden Netze schon immer ausgebaut. Wer davon ausgeht, dass nur weil es in den 90igern ne große Pause gab, die Netze ansonsten schon seit der französischen Revolution so stehen wie heute, der irrt.

  565. #574 shader
    Oktober 16, 2014

    “Zumal ich finde, daß EIKE gerade im Bereich Energie eine Menge Kompetenz zu bieten hat.

    Oha!”

    Jupp, durch Nicht-EIKEianer. 😉

  566. #575 axel
    Oktober 16, 2014

    @ Hader, Teufel

    Ach so, von der ScSk-Diskussion über den anthropogenen CO2-Anstieg. Nein, das hatte ich nicht verfolgt. Dinge zu diskutieren,die Fakt sind, halte ich für langweilige Zeitverschwendung.

    Trotzdem danke für den Link, einige Kommentare waren doch interessant:

    “Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler” antwortete Helmut Thoma auf die Frage, wie ihm sein RTL-Programm gefällt. Da hat mich dann schon ehrlich verblüfft, dass Limburg seine eigenen Würmer mit Vergnügen verzehrt, der scheint ja tatsächlich auch den gröbsten hanebüchenen Unsinn, den er verzapft, zu glauben.

    Auch Krüger/Müller überrascht mich. Genau so hätte ich auch argumentiert, wenn ich mir die Mühe machen würde, Idioten Fakten zu erläutern. Kaum zu glauben, dass das derselbe Krüger wie jener mit der Vorliebe von stasiartigen Schnüffeleien ist.

    Und bei Heller überrascht mich seine seltsame Ansichten über den “monolithischen” Block der AGWler, die alles Nachbeten, was der Gottvater des Bösen, Rahmstorf, so von sich gibt. Hielt ich bislang immer für eine PR-Masche, aber wenn man Limburg so sieht, wer weiß, vielleicht glaubt er das ja auch selbst.

    PS:
    Eine Primaklima-Statistik der Anzahl der abgegebenen Kommentare wäre aber mit Sicherheit witzig. Unser Heinz ist das Bärchen. Was beide eint: Masse statt Klasse. (Und natürlich ein gewisses Maß an Begriffsstutzigkeit, ein Unwillen zum echten Diskutieren sowie eine rechtsreaktionäre Einstellung)

  567. #576 E.Teufel
    Oktober 16, 2014

    Und bei Heller überrascht mich seine seltsame Ansichten über den “monolithischen” Block der AGWler…

    Ja, den fand ich auch süss. Mein Tag ist auch schon ziemlich voll. Jeden Morgen zuerst die EE lobpreisen, dann Herrn Rahmstorf anbeten und seine Tageslosung übernehmen. Man hat es schon nicht leicht als politisch korrekter Mensch. So ein “Skeptiker”.. der schmeißt einfach mal kurz die Physik übern Haufen und dann kann er Schwarz von Weiß besser unterscheiden.

  568. #577 axel
    Oktober 16, 2014

    Apropos EE anbeten:

    Eines der skeptischen Mantras lautet ja, EE verbauen den Ärmsten Entwicklungs- und Energiechancen (Heller benutzt es glaube ich auch, Onkel Heinz hier regelmäßig).

    Die alarmistische IEA beschreibt die Chancen der ländlich wohnenden, armen und weitgehend stromlosen Afrikaner, mittels EE einen gewaltigen Entwicklungsschub erreichen zu können (alternativ können sie natürlich auch noch Jahrzehnte auf einen umfassenden und vergleichsweise teureren Strom via neu zu bauender Stromnetze aus neu zu bauenden Großkraftwerken warten).

    Hier der Bericht:
    https://www.iea.org/publications/freepublications/publication/WEO2014_AfricaEnergyOutlook.pdf

    Eine interessante Zahl:
    Ca. 50% der neu hinzugekommenen Stromkapazitäten in den letzten Jahren stammen aus EE. Es scheint, als würde Afrika im Unterschied zu China einen Energieentwicklungsweg einschlagen, der nicht unsere Fehler wiederholt.

  569. #578 axel
    Oktober 16, 2014

    In Anbetracht der bei AGWlern verbreiteten monolithischen Rahmstorf-Verehrung bitte ich Georg pflichtschuldigst, meinen Kommentar 343 schnellstens zu löschen. So etwas gehört sich bei uns AGWlern nicht, unerhört.

    Ich bitte um Entschuldigung für dieses unentschuldbare Vergehen/Versehen. (Dass so etwas überhaupt durch die Moderation kommt. Ja, pennt denn der Georg?)

  570. #579 shader
    Oktober 16, 2014

    Das ist allein in den Stellen Afrikas, wo es kein funktionierendes Stromnetz gibt, auch nicht weiter schwer, einen Fortschritt selbst mit ein paar PV-Panelen zu erzielen. Da ist eben sehr viel Pragmatismus gefragt und weniger Ideologie ala nur mit konv. Kraftwerken oder nur mit Sonne und Wind kann man den weltweiten Bedarf stillen. Von unserer Firma waren letztens Azubis hingefahren, die ein bisschen darüber erzählt haben.

  571. #580 E-O
    Oktober 16, 2014

    @Teufelchen
    Der “Scheiß”….bedeutet all dies, was die Energiewende an Fieslichkeiten so mit sich bringt….dies als Erklärung für Alt-Elektro-Ingis, die es sich in ihrer Wohnhöhle allzu gemütlich gemacht haben.

    Ick könnt Dir alten Knacker ja erzählen, was wir hier hier unten (Verteilnetzbetreiber) für ein Aufwand betreiben müssen…um diese häßlichen Solarpaddel ans Netz anzupassen…aber, damit würd ick nur Deine Gesinnung verunsichern…also lass ick dat.

    Aus dieser Erfahrung heraus….kann ick Dir aber sagen, das der Grundstücksbesitzer..der seinen Nachbar nich leiden kann, nie und nimmer eine Leitung auf seinem Grundstück zustimmen wird, die den verschärften Sonnenstrom durchbringen muss.
    Janz besonders niedlich im ländlichen Raum zu beobachten, fallst de weißt, wat ick meine.

    Ihr Theoretiker schwärmt von Machbarkeiten…die dann per einstweiliger Verfügung baldigst den Bach runter gehen.
    Deutsche Gesetze……werden am Ende die Energiewende in Sack und Asche bomben.
    Übrigens…….schlägt sich die Energieversorgung aktuell mit knapp 12.000 Paragraphen rum……..kann also ne Weile dauern, bevor ihr ökobesudelten Bessermensche das bekommt, wat ihr im Öko-Fieberwahn ersponnen habt.

    Ick hab Zeit…und jede Menge Akkulampen im Haus…und einen zweiflammigen Spirituskocher…..samt Nahrungsmittelreserven…..also macht ruhig weiter so, ick hab das bessere Sitzfleisch..um die Energiewende durchzustehen.

    In diesen Sinne…..schöne Träume noch!
    E-O

  572. #581 Mama_sagt
    Oktober 16, 2014

    Eines der skeptischen Mantras lautet ja, EE verbauen den Ärmsten Entwicklungs- und Energiechancen (Heller benutzt es glaube ich auch, Onkel Heinz hier regelmäßig).

    Die alarmistische IEA beschreibt die Chancen der ländlich wohnenden, armen und weitgehend stromlosen Afrikaner, mittels EE einen gewaltigen Entwicklungsschub erreichen zu können (alternativ können sie natürlich auch noch Jahrzehnte auf einen umfassenden und vergleichsweise teureren Strom via neu zu bauender Stromnetze aus neu zu bauenden Großkraftwerken warten).

    Liegts an der Uhrzeit oder fehlt da nicht noch was – syntaktisch, gedanklich?

    EE ist vollkommen irrelevant, es geht um alternative Energieformen. In ländlichen Gebieten von Entwicklungsländern dringend notwendig, da die Infrastruktur fehlt.

    In ländlichen Gebieten wird genau das gemacht, was dem Namen nach zu erwarten ist: Landwirtschaft. Gesamtstaatliche Entwicklung findet etwas breiter gestreut statt – und Überraschung stellt auch andere Anforderungen.

    Ballungszentren haben andere Bedürfnisse und Voraussetzungen.

    Aber sie vergleichen Äpfeln mit Birnen bzw. glauben alles wären Äpfel. Hauptsache irgend ein Öko-Voodoo.
    Sind sie pensionierter Beamter oder fehlts am Verstand? Wird nicht mehr lange dauern und sie rufen den Ökö-S aus (ÖS in Anlehnung an IS wäre lustig, mal sehen wer den Witz versteht – nicht nur oberflächlich, tiefergehend)

  573. #582 E-O
    Oktober 16, 2014

    @Axel-Dünnbrettbohrer

    “””…. ländlich wohnenden….””””

    Ja ne is klar, mit den Hühnern aufstehen und Abends wieder ins Bett krauchen….da reicht dann ne Funzel, die ne Stunde brennt…oder ein Handy aufladen kann.

    Was aber…wenn die auch noch selber Aluminium herstellen wollen…für die Fahrräder oder so…..?

    Du verwöhntes Stadtweichei….weißt doch nich mal im Ansatz…..was Unkrautzupfen in der Realität wirklich bedeutet.
    Weißt Du…Sören is ja logisch schon nich der Allerhellste…..aber was Du hier regelmäßig absonderst……ist schon echt peinlich, ehrlich.

    Ok Axel…..nachdem Du endlich die Krabbelgruppe verlassen durftest……..lass Dir in der Grundschule endlich mal das logische Denken beibringen….ernsthaft.

    Sonne, Mond und Sterne, der Axel hat ne Laterne.
    E-O

  574. #583 axel
    Oktober 16, 2014

    Huch, da scheint eine Klarstellung nötig:

    Das sage nicht ich, sondern grün-versiffte Leute von der International Energy Agency. Aber wer lesen kann, sollte dies gewusst haben.

    Beschwerden und Anregungen daher bitte nicht an mich richten, sondern an info@iea.org (in englisch)

  575. #584 Mama_sagt
    Oktober 17, 2014

    axel, denke sie bevor sie schreiben oder ist es bei ihnen umgekehrt, soweit sie es ihm Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt?
    Das bei ihnen alles etwas verquer ist, ist nicht neu.

  576. #585 MJ
    Oktober 17, 2014

    Heute (oder gestern, wie man will) abend hat es die mittlerweilse zweite TV-Debatte zwischen Praesidentin Rousseff und Kandidat Neves gegeben – das ganze vor dem Hintergrund eines technischen Gleichstandes nach Umfragen (nach der juengsten ist wieder Neves zahlenmaessig voran). Leider gibt es nicht viel zu berichten, der Wahlkampf wird erstaunlicherweise nach wie vor untergriffiger und themenloser – es ging hauptsaechlich um gegenseitige Vorwuerfe von Nepotismus (speziell Rousseffs Bruder, aber auch Angehoerige Neves’) und Trunkenheit am Steuer (Neves wurde 2011 erwischt), solche Dinge halt. Dank des US-Wahlkampfs zu den Halbzeitwahlen, wo ein Governor nicht auf die Buehne kommt, weil sein Opponent einen Ventilator unterm Pult hat und wo Ebola als nationale Gefahr zum Thema wird, ist es aber in Brasilien nur der zweitduemmmste aktuelle Wahlkampf.

    Rousseff musste nach der Diskussion ein Interview abbrechen, weil ihr uebel wurde (niedriger Blutdruck, sagt sie), was mich zur Frage bringt, wozu die Kandidaten waehrend der Diskussion stehen muessen. Beide sind hart arbeitende Menschen (egal, was man von ihren Strategien und Positionen haelt) und Rousseff ist 67 Jahre alt: Warum, nach einem vollen Arbeitstag, am Abend 90 Minuten stehen? Ist das irgendwie relevant fuers Praesidentenamt. Sei’s drum…

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1533742-dilma-e-aecio-sobem-tom-de-acusacoes-em-debate.shtml

  577. #586 shader
    Oktober 17, 2014

    “Was aber…wenn die auch noch selber Aluminium herstellen wollen…für die Fahrräder oder so…..?”

    Ja Onkel, mach doch mal selber Vorschläge. Wie könnten Konzepte aussehen, die das beispielsweise für afrikanische Länder ermöglicht?

  578. #587 axel
    Oktober 17, 2014

    Bauen von Radwegen?

  579. #588 shader
    Oktober 17, 2014

    Wenn man sich mal anschaut, in ganz Afrika (inklusive Südafrika) gibt es gerade mal Kraftwerkskapazitäten von 125 GW. (https://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/maerkte,did=796328.html) Das sind etwas mehr als die konventionellen Kapazitäten in Deutschland (ca. 90 GW), obwohl in Afrika mittlerweile eine Milliarde Menschen leben. Der limitierende Faktor war nicht die Ökologie, sondern die Ökonomie. Wer in Afrika durchgehend Strom brauchte, der war bis zuletzt auf Dieselgeneratoren angewiesen, weil man sich auf die Stromnetze nicht verlassen kann. Allein da ist eine Diesel-PV-Hybrid-Lösung rein ökonomisch sinnvoll, um teures Diesel einzusparen. Das meine ich mit pragmatischen Lösungsansätzen. Natürlich wird man beim Ausbau der Kraftwerkskapazitäten auch auf konventionelle Mittel zurückgreifen müssen. Ich hab damit kein Problem. Aus Sicht der Emissionsbilanz würde es sich bezahlt machen, modernste Anlagen mit höchsten Wirkungsgraden kostenlos oder wenigstens verbilligt für Afrika anzubieten. Ich frage mich nur, ob Skeptiker wieder “ohne mich” schreien werden. ^^

  580. #589 Leck Michdoch
    Oktober 17, 2014

    shader, mit Ihnen Ökoheiligen und linken Klimaideologen gibt es keine Kompromisse, niemals. Und wenn Sie A sagen, sagen die Klimaleugner bääääääääääääääääääh

  581. #590 Leck Michdoch
    Oktober 17, 2014

    axel “Bauen von Radwegen?”

    Sind Sie nicht mehr ganz dicht in der Birne???

  582. #591 Klimarealist
    Oktober 17, 2014

    @Es Hader 588

    Aus Sicht der Emissionsbilanz würde es sich bezahlt machen, modernste Anlagen mit höchsten Wirkungsgraden kostenlos oder wenigstens verbilligt für Afrika anzubieten. Ich frage mich nur, ob Skeptiker wieder “ohne mich” schreien werden. ^^

    Ich mit Sicherheit nicht. Konventionelle Kraftwerke sollten in der ursprünglichen Version der teuren CO2 Zertifikate in solchen Ländern quasi ausgeschlossen werden, weil sie es sich nicht leisten konnten, unter diesen Bedingungen eine funktionierende Stromproduktion für industrielle Zwecke aufzubauen, was ich von Anfang an kritisiert habe. “Wir” hätten dort die s.g. “Verschmutzungsrechte” aufgekauft und diese Länder von der Produktion “konventionellen” Stroms ausgeschlossen.

  583. #592 Leck Michdoch
    Oktober 17, 2014

    ja freilich, Teufel, nur Sie und ihre Kumpane. sind soooooooo gescheit, und bei EIKE alle saudumm. Natürlich, Teufel, nur der Teufel hat den Durchblick und den Weitblik und dem Teufel kann man trauen, weil er ein gaaanz lieber ist. Hoch Teufel!!!

  584. #593 shader
    Oktober 17, 2014

    “shader, mit Ihnen Ökoheiligen und linken Klimaideologen gibt es keine Kompromisse, niemals. Und wenn Sie A sagen, sagen die Klimaleugner bääääääääääääääääääh”

    Wer sich in der Szene als Hardliner und unfähig zu Kompromissen gibt, dürfte wohl so langsam klar geworden sein.

  585. #594 Christian
    Oktober 17, 2014

    @ LMD

    Naja EIKE kann eigentlich nur noch von Varenholt getoppt werden(Wobei einfach Kopf an Kopf-Rennen), jedenfalls lese ich beide Seiten gerne, da man dort den “confirmation bias” hautnah und in freier WIldbahn erleben kann.

    Insofern danke ich den selbst ernannten Klimaskeptikern, sie zeigen immer wieder, wie Vorsichtig man sein muss, um nicht selbst ein Opfer eines “confirmation bias” zu werden.

    Deshalb wiederspreche ich ausdrücklich ihrer Festellung, dass bei EIKE alle sau dumm seinen, den es ist mehr ein kogntiver Bias als Dummheit.

    Es Grüßt Sie

    Christian

  586. #595 shader
    Oktober 17, 2014

    Heute war in den Medien eine Meldung zu hören, dass ein Privatunternehmen Erfolge in der Kernfusion verkündet hat und plant, in einer kleineren Form als ITER einen Prototypen bis 2020 zu bauen. https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/kernfusion-reaktor-von-lockheed-martin-soll-durchbruch-bringen-a-997484.html Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn das gelingen sollte, würde mich das sehr freuen. Wäre ja auch mal toll, wenn ein Rüstungsunternehmen auch mal was zum Wohle der Menschheit erfindet. 😉 Ganz im Ernst jetzt, wenn das selbst in kleineren Formaten in Kraftwerken von 100 MW bis 1 GW funktioniert, wäre das eine sehr gute Ergänzung zum bisherigen Kraftwerkmix.

    Aber genau da zeigt sich, was ein wahrer Skeptiker ist. Nämlich jemand, der nicht glaubt, dass eine einzige Nachrichtenmeldung die gesamte Energiewelt auf den Kopf stellt. In der Wissenschaft ist das nicht anders, ein Paper, was in eine ganz neue Richtung zeigt, muss sich erst einmal bewähren und in den Ergebnissen bestätigen lassen und dann dauert es trotzdem Jahre, ehe es dann tatsächlich mal anerkannte Theorie ist. Ich denke mal im Energiebereich wird es noch jede Menge solcher Meldungen von angeblichen Erfolgen geben. Echte Skeptiker wissen sowas einzusortieren und verfallen nicht in ein Extrem. 🙂

  587. #596 axel
    Oktober 17, 2014

    @ Shader

    Ja, wäre schön. Würde alle unsere Probleme lösen.

    Ich mahne aber zur Vorsicht und erinnere an die Fusionskonstante, nach der alle paar Jahre zu hören ist, dass in (konstant) 30 Jahren die Fusion serienreif sein wird.

    Spaß beiseite: Es handelt sich um ein Rüstungsunternehmen ohne jegliche Erfahrung mit Kernphysik. Sie wollen Gelder und Investoren, daher der Optimismus und die Verringerung der Fusionskonstanten auf 10 Jahre.

    Aber: die haben rein gar nichts außer großen Worten. Keine Versuche, keine Daten, nix.

    Und: Sie versuchen sich an einem Konzept aus den 80er Jahren. ITER ist nicht umsonst viel größer dimensioniert. Bei kleinen Abmessungen wie nun wieder neu konzipiert konnte die nötige Temperatur nur ein paar Millisekunden aufrecht erahlten werden. Bei den Großanlagen verspricht man sich Sekunden.

    Vielleicht sollen sie doch besser weiter Tarnkappenjets verkaufen 😉

  588. #597 shader
    Oktober 17, 2014

    “Würde alle unsere Probleme lösen.”

    Das ist ein Spruch, den ich so überhaupt nicht mag. Schon an der Arbeit nicht. ^^ Da denken Kollegen oder Chefs auch, wenn man etwas nach langer Suche herausgefunden hat oder eine kleine Verbesserung erzielen konnte, würde der Rest von alleine laufen. Und dasselbe passt auch bei neuen Kraftwerkstechnologien. Aber ich hab schon vorher gesagt, sobald die Grünen auf die Fusionskarte setzen, werden alle Skeptiker freiwillig abspringen. 😉

  589. #598 Dr. Webbaer
    Oktober 17, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Und nicht irgendein Unternehmen:
    -> https://www.google.com/webhp?ion=1&ie=UTF-8#q=kernfusion+lockheed&tbm=nws

    Die WELT bzw. Herr Lossau weiß bereits wie’s einzuordnen ist:
    -> https://www.welt.de/wissenschaft/article133402705/Warum-Lockheeds-Fusionsreaktor-ein-Energie-Flop-ist.html

    MFG
    Dr. W

  590. #599 gast
    Oktober 17, 2014

    Ich setze auf die Lockheed-Truppe. Ein klares Indiz für deren Erfolg ist der Ölpreisverfaall der letzten drei Wochen.

    https://de.investing.com/commodities/brent-oil-streaming-chart

    Physiker, hättest du geschwiegen….

  591. #600 gast
    Oktober 17, 2014

    Sorry, im verlinkten chart in #599 muss man auf den button 5H tippen um den mittelfristigen Verlauf zu erhalten.

  592. #601 Dr. Webbaer
    Oktober 17, 2014
  593. #602 axel
    Oktober 17, 2014

    Wer den Leuten von Lockheed-Martin glaubt, dem rate ich, deren Aktien zu kaufen. Eine Verdopplung des Kurses sollte bei Erfolg locker drin sein. So einfach ging reich werden noch nie.

  594. #603 gast
    Oktober 17, 2014

    axel, ihre Verdoppelung ist bereit in 2013 gelaufen

    https://www.onvista.de/aktien/LOCKHEED-MARTIN-CORP-Aktie-US5398301094

    button 3J anklicken

  595. #604 Dr. Webbaer
    Oktober 17, 2014

    @ gast :
    Wobei derartige Kursentwicklung auch mit demjenigen zu korrelieren scheint, was relig. kollektivistische Kräfte so zu treiben scheinen. – Mit möglicher extraterrestrischer Bemühung ist wohl heutzutage wenig Gewinnerwartung verbunden, wenn Sie mal auf die Datenlagen schauen.
    MFG
    Dr. W

  596. #605 axel
    Oktober 17, 2014

    Oh, das IPCC musste im AR5 einen Fehler korrigieren, keine Kleinigkeit:

    https://www.theguardian.com/environment/2014/oct/17/ipcc-corrects-claim-suggesting-climate-change-would-be-good-for-the-economy

    Ich schätze, unsere skeptische Community wird lieber nicht darüber berichten wollen, die Aussagen Tols haben ja vielen (z.B. Ridley) sehr gefallen.

  597. #606 shader
    Oktober 18, 2014

    Ich finde die Idee mit dem Aktienkauf gar nicht so schlecht. Der Kauf von Aktien ist letztendlich nichts anderes als eine Wette auf den Erfolg eines bestimmten Unternehmens. Wenn es unter den erfreuten Fusionsanhängern solche gibt, die stark vom Erfolg des vorgestellten Fusionskonzept mit Kleinanlagen überzeugt sind, dann wäre es aus deren Sicht ein ziemlich gute Geldanlage, Aktien von Lockheed-Martin zu kaufen, weil wenn das mit dem Prototypen und den ersten kommerziellen Anlagen klappt, werden die ein Riesengeschäft machen.

  598. #607 Dr. Webbaer
    Oktober 18, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Was Sie unbeachtet lassen, und was Ihr Kommentatorenfreund weiter oben schon beizubringen gedachte, ist die Involvierung des genannten Unternehmens in die Raumfahrt und in die Waffentechnologie.

    Kommentatorenfreund ‘gast’ hat hier weiter oben möglicherweise ebenfalls verkürzt.

    MFG
    Dr. W

  599. #608 shader
    Oktober 18, 2014

    Nicht ganz Webbi: “Wäre ja auch mal toll, wenn ein Rüstungsunternehmen auch mal was zum Wohle der Menschheit erfindet.”

  600. #609 Dr. Webbaer
    Oktober 18, 2014

    @ Shadie :
    Die Wumme am Mann, zeigt was er kann.

  601. #610 MJ
    Oktober 18, 2014

    Der IMF ueber Deflation und Inflation, aus aktuellem Anlass in Europa:

    https://blog-imfdirect.imf.org/2014/03/04/euro-area-deflation-versus-lowflation/

    In entsprechender Hinsicht Tyler Cowen ueber eine falsche Begruendung der Inflations-Paranoia in Deutschland:

    https://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/10/germany-fact-of-the-day-5.html

    Was nicht daran aendert, dass sie scheisse ist.

    Im uebrigen auch ein Umfeld, in dem grossartige klimapolitische Massnahmen zu erwarten sind, denke ich…

  602. #611 shader
    Oktober 18, 2014

    @Klimarealist, da Du wohl immer wieder hier reinschaust, hätte ich mal eine Frage an Dich. Wie kommst Du eigentlich auf die Idee, dass bei einer ungesättigten CO2-Lösung im Wasser durch Erwärmung es zu einer Ausgasung kommt? Ob das Medium Wasser das CO2 in der umgebenden Luft abgibt, hängt in erster Linie von den Partialdrücken ab. Da wo der Partialdruck geringer ist, wird auch das Gas über kurz oder lang hingehen.

  603. #612 Wilhelm Leonhard Schuster
    Oktober 18, 2014

    Mir scheint, die Amis sind bezüglich Fusion doch weiter als sie zugeben.
    Warum denn, hört man “sooo wenig”, über die Shuttle Nachfolge und warum überhaupt, dauert das so lange?
    (Naiver Kommentar!)

  604. #613 Klimarealist
    Oktober 18, 2014

    @Es Hader #611
    Sieht man unter anderem hier
    Die Baltische See ist ein Netto-Ausgaser, wenn auch minimal.

  605. #614 Klimarealist
    Oktober 18, 2014

    @Es Hader
    Nachtrag

  606. #615 shader
    Oktober 19, 2014

    Ein sehr schönes Beispiel aus der Wissenschaft, Klimarealist. Man macht eine flächendeckende Beobachtung in der Natur, hier die CO2-Bilanz der Weltmeere. Die entscheidende Frage ist, was hat diese Konzentrationsänderung bewirkt? Eigentlich muss man wie in vielen Fällen nach dem Ausschlussprinzip gehen und schauen, was es nicht sein kann. Du wählst den einfachen Weg und sagst, wenn es zu Ausgasungen kommt, dann ist das Meer wärmer geworden. Nur das Du 1.) dabei vergisst, dass es noch andere Gründe für diese Konzentrationsänderungen gibt und 2.) bei einer ungesättigten Lösung, die auch weit davon entfernt ist, gesättigt zu sein, eine Erwärmung bei ansonsten gleichen Bedingungen nicht zu einer Ausgasung führt, warum auch?

    In der Atmosphäre ändern sich saisonal die CO2-Werte, entsprechend gibt es beim Gasaustausch zwischen Wasser und Luft Schwankungen. Mal ist der CO2-Partialdruck im Meer und mal in der Atmosphäre größer und entsprechend ändert sich die Nettobilanz am jeweiligen Standort. Bei einer größeren Wärme wird höchstens der Gasaustausch in Richtung Meer verlangsamt. Was auch eine Rolle spielen könnte, aber da verlasse ich nun wirklich meinen gesicherten Kenntnisstand, wie die CO2-Konzentrationen abhängig von der Meerestiefe aussieht. Darüber kann bestimmt ein gelernter Ozeanograph Auskunft geben.

    Zu der Abbildung in “Nachtrag”, dort steht gC*m^-2*yr^-1 als Einheit. Wenn ich das richtig deute, geht es nicht um die CO2-Bilanz, sondern um die C-Bilanz. Und das beinhaltet eigentliche alle kohlenstoffhaltigen Materialien, wie auch Biomasse und Kalk, siehe Kohlenstoffkreislauf. Ich glaube von daher nicht, dass es dort um Ausgasungsprozesse geht. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

  607. #616 MJ
    Oktober 19, 2014

    Brasiliens Praesidentin Rousseff fuehrt ihre Wahlkampfstategie vom ersten Durchgang (da gegen Marina Silva) nun gegen Neves fort und schaelt Wahlkampfwerbungen, die fast ausschliesslich auf Neves abzielen. Einer davon mit dem Vorwurf, dass er Frauen nicht respektiert, Neves hat eine Klage angekuendigt:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534727-aecio-vai-processar-dilma-do-injuria-e-dimacao-apos-anuncio-de-tv.shtml

    The Economist gibt eine Art Wahlemfehlung fuer Aécio Neves ab:

    https://www.economist.com/news/leaders/21625780-voters-should-ditch-dilma-rousseff-and-elect-cio-neves-why-brazil-needs-change

    “Faced with sometimes underhand attacks from Ms Rousseff” ueber Marina Silvas Wahlkampf ist eine ordentliche Untertreibung – das war mehr oder weniger offizielle Wahlkampfstrategie Rousseffs. Auf der anderen Seite gibt sich der Economist zwar ueberzeugt, dass Aécio Neves der geeignete Kandidat fuer Reformen ist – aber interessanterweise nicht, weil sie auch nur einen einzigen Vorschlag nennen koennten, ausser Blabla wie ‘schlankere Buerokratie’ (Standard-Gequake aus der Economist-Wortmaschine, und nichtssagend, da ihm absolut jeder zustimmen wuerde, siehe Stoiber, Edmund, fuer eine Real-Satire in der Hinsicht. Als ob Rousseff antreten wuerde mit dem Vorschlag, die Burokratie aufgeblasener, unflexibler und ineffizienter zu machen…). Ein eher offensichtliches Problem des Neves-Wahlkampfes, das der Economist eher ignoriert – wer Neves’ konkrete Reformvorschlaege nennen kann, kriegt ein Bonbon – und sein Vertrauen in Neves ausschliesslich auf seine Erfolge als Gouverneur von Minas Gerais stuetzt.

    Dann wiederum laesst The Economist unerwaehnt, dass Rousseff in Minas Gerais, das Neves laut Economist durch “Reformen” zum Erfolg gefuehrt hat, im ersten Durchgang locker gewonnen hat – auch gegen Neves. Und bei genauerem Hinsehen hat sie vor allem am Land gewonnen, waehrend sie in der Hauptstadt Belo Horizonte schwach abgeschnitten hat – aehnlich wie etwa in São Paulo (anderer Staat), wo Neves gewonnen hat. Das sagt einem eigentlich einiges, wenn man sich das extreme – und ich meine extrem – Vermoegens- und Einkommensungleichgewicht in Brasilien ansieht, das sich als Gefaelle zwischen staedtischen Ballungsraemen auf dem Niveau moderner Industriestaaten und einem laendlichen Raum, der teils auf Subsistenzwirtschaft angewiesen ist, darstellt. Und waehrend genau diese staedtischen Zentren natuerlich die in letzter Zeit schlechte Wirtschaft (momentan eine technische Rezession) spueren, ist das fuer so manch laendlichen Bereich, der so oder so nichts vom Wachstum abgekommt, relativ irrelevant. Interessanterweise ignoriert der Economist dies voellig. Der einzige Hinweis im Artikel ist die “Bolsa Família.”

    Jetzt braucht natuerlich Brasilien fuer seine Sozialprogramme Geld, und ohne Wachstum gibt es das nicht – aber argumentativ steht er da bei der Formulierung der Frage, tut aber so, als haette er schon eine Antwort gefunden. Waehrend der Economist wohlbekannte und gute Gruende nennt, warum die Praesidentin nicht mehr gewaehlt werden sollte, nennt er keinen einzigen, warum Neves gewaehlt werden sollte. Das ganze klingt ein wenig wie das Problem, dass Kerry damals gegen Bush hatte. Waehrend die generelle Blattlinie des Economist ja wohl kaum ein Geheimnis ist – und er heisst nicht zufaellig Economist – sind wischi-waschi-Konzepte à la ‘Bureaukratieabbau’, ‘weniger Staat’ etc wohl eine ziemlich duerftige Analyse, um in voelliger Absenz jedweder Evaluierung seines konkreten Programmes eine Empfehlung fuer einen Kandidaten abzugeben – ein Empfehlung gegen Rousseff ist argumentativ das Maximum, dass sie mit dem Artikel verteidigen koennen. Wenn sich der Wahlkampf zudem im klassischen Spannungsfeld zwischen “Wachstum” und “Verteilungsgerechtigkeit” abspielt, ist vollmundiges, aber vollstaendig unanalysiertes Plädoyer fuer “Wachstum” ohne die Problemstellung auch nur zu identifizieren, keine wirklich informative Anwort, Economist! Henry Farrell hat vor ein paar Jahren einen Blogpost ueber dies hirnlosen Editorials, die dem Economist trotz seines (denke ich) im allgemeinen hohen Niveaus ab und an auskommen:

    https://crookedtimber.org/2012/04/30/tough-clear-headed-reform/

    Da muss es sich wohl selbst, oder seine Leserschaft, ab und an erinnern, dass er all die Schlagworte kennt und lose zusammenschuesseln kann, damit ihn die Leser und er selbst als wirtschaftsliberal erkennen koennen. Plus-Punkte gibt’s fuer die Mussolini-Referenz, fuer einen Hitler-Vergleich ist Rousseff wohl doch nicht schlimm genug. Oder, in Farrells Worten:

    “Even today, I imagine that someone with middling coding skills could patch together a passable Economist-editorial generator with a few days work. Mix in names of countries and people scraped from the political stories sections of Google News, with frequent exhortations for “Reform,” “toughminded reform,” “market-led reform,” “painful reform,” “change,” “serious change,” “rupture,” and 12-15 sentences worth of automagically generated word-salad content, and you’d be there.”

    Und die Frage, die mich auch hinsichtlich seiner Wahlkampfempfehlung fuer Neves interessiert, in der weder dessen Programm wird oder seine Politik als Gouverneur von Minas Gerais analysiert wird:

    “I wonder whether even the writer of this editorial would be able to define ‘reform’ or ‘change’ if he were asked, beyond appealing to some sort of ‘social protection bad, market good’ quasi-autonomic reflex embedded deep in his lizard brain.”

    Ex-Praesident Lula da Silva (selbe Partei wie Rousseff) attackiert inzwischen Industrie und Establishment, die sich angeblich gegen die Arbeiterpartei und natuerlich Praesidentin Rousseff verschwoert haben. Die Wahlempfehlung des Economist kommt ihm da gelegen:

    “Es reicht nicht die nationale Presse, dieses Magazin, das das wichtigste des internationalen Finanzsystems ist, der Banken, der Betrueger, dieses Magazin, das die Banken verteidigt, mag Dilma [Rouseff] nicht, es mag Aécio [Neves]. (…). Welche ist die Antwort muessen wir geben? Dass Aécio der Kandidat der Banker ist, perfekt, denn Dilma ist die Kandidatin des brasilianischen Volkes.”

    Eine Wahlempfehlung abgeben und direkt vom Ex-Praesidenten, der mit Zustimmungsraten von ueber 80% aus dem Amt geschieden ist, als Wahlkampffutter gegen den empfohlenen Kandidaten verwendet werden! Gut gemacht, Economist!

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534687-em-comicio-do-pt-em-bh-lula-ataca-aecio-imprensa-e-bancos.shtml

    Im Korruptionsskandal um Petrobras gibt die Praesidentin mittlerweile zu, dass Geld abgezwweigt wurde fuer Bestechungen, haelt sich aber mit Konkretem zurueck, weil das noch Sache der Gerichte sei. Das ist wohl in ihrem Interesse, da sie fuer eine starke staatliche Kontrolle des Schluesselinduestrien eintritt und diese immer forciert hat, und sie kaum einer Verantwortung fuer den Skandal entgehen kann:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534737-dilma-diz-que-houve-desvio-de-dinheiro-publico-na-petrobras.shtml

  608. #617 MJ
    Oktober 19, 2014

    Auf zwei Mal, weil “wird moderiert” (ho, ho):

    The Economist gibt eine Art Wahlemfehlung fuer Aécio Neves ab:

    https://www.economist.com/news/leaders/21625780-voters-should-ditch-dilma-rousseff-and-elect-cio-neves-why-brazil-needs-change

    “Faced with sometimes underhand attacks from Ms Rousseff” ueber Marina Silvas Wahlkampf ist eine ordentliche Untertreibung – das war mehr oder weniger offizielle Wahlkampfstrategie Rousseffs. Auf der anderen Seite gibt sich der Economist zwar ueberzeugt, dass Aécio Neves der geeignete Kandidat fuer Reformen ist – aber interessanterweise nicht, weil sie auch nur einen einzigen Vorschlag nennen koennten, ausser Blabla wie ‘schlankere Buerokratie’ (Standard-Gequake aus der Economist-Wortmaschine, und nichtssagend, da ihm absolut jeder zustimmen wuerde, siehe Stoiber, Edmund, fuer eine Real-Satire in der Hinsicht. Als ob Rousseff antreten wuerde mit dem Vorschlag, die Burokratie aufgeblasener, unflexibler und ineffizienter zu machen…). Ein eher offensichtliches Problem des Neves-Wahlkampfes, das der Economist eher ignoriert – wer Neves’ konkrete Reformvorschlaege nennen kann, kriegt ein Bonbon – und sein Vertrauen in Neves ausschliesslich auf seine Erfolge als Gouverneur von Minas Gerais stuetzt.

    Dann wiederum laesst The Economist unerwaehnt, dass Rousseff in Minas Gerais, das Neves laut Economist durch “Reformen” zum Erfolg gefuehrt hat, im ersten Durchgang locker gewonnen hat – auch gegen Neves. Und bei genauerem Hinsehen hat sie vor allem am Land gewonnen, waehrend sie in der Hauptstadt Belo Horizonte schwach abgeschnitten hat – aehnlich wie etwa in São Paulo (anderer Staat), wo Neves gewonnen hat. Das sagt einem eigentlich einiges, wenn man sich das extreme – und ich meine extrem – Vermoegens- und Einkommensungleichgewicht in Brasilien ansieht, das sich als Gefaelle zwischen staedtischen Ballungsraemen auf dem Niveau moderner Industriestaaten und einem laendlichen Raum, der teils auf Subsistenzwirtschaft angewiesen ist, darstellt. Und waehrend genau diese staedtischen Zentren natuerlich die in letzter Zeit schlechte Wirtschaft (momentan eine technische Rezession) spueren, ist das fuer so manch laendlichen Bereich, der so oder so nichts vom Wachstum abgekommt, relativ irrelevant. Interessanterweise ignoriert der Economist dies voellig. Der einzige Hinweis im Artikel ist die “Bolsa Família.”

    Jetzt braucht natuerlich Brasilien fuer seine Sozialprogramme Geld, und ohne Wachstum gibt es das nicht – aber argumentativ steht er da bei der Formulierung der Frage, tut aber so, als haette er schon eine Antwort gefunden. Waehrend der Economist wohlbekannte und gute Gruende nennt, warum die Praesidentin nicht mehr gewaehlt werden sollte, nennt er keinen einzigen, warum Neves gewaehlt werden sollte. Das ganze klingt ein wenig wie das Problem, dass Kerry damals gegen Bush hatte. Waehrend die generelle Blattlinie des Economist ja wohl kaum ein Geheimnis ist – und er heisst nicht zufaellig Economist – sind wischi-waschi-Konzepte à la ‘Bureaukratieabbau’, ‘weniger Staat’ etc wohl eine ziemlich duerftige Analyse, um in voelliger Absenz jedweder Evaluierung seines konkreten Programmes eine Empfehlung fuer einen Kandidaten abzugeben – ein Empfehlung gegen Rousseff ist argumentativ das Maximum, dass sie mit dem Artikel verteidigen koennen. Wenn sich der Wahlkampf zudem im klassischen Spannungsfeld zwischen “Wachstum” und “Verteilungsgerechtigkeit” abspielt, ist vollmundiges, aber vollstaendig unanalysiertes Plädoyer fuer “Wachstum” ohne die Problemstellung auch nur zu identifizieren, keine wirklich informative Anwort, Economist! Henry Farrell hat vor ein paar Jahren einen Blogpost ueber dies hirnlosen Editorials, die dem Economist trotz seines (denke ich) im allgemeinen hohen Niveaus ab und an auskommen:

    https://crookedtimber.org/2012/04/30/tough-clear-headed-reform/

    Da muss es sich wohl selbst, oder seine Leserschaft, ab und an erinnern, dass er all die Schlagworte kennt und lose zusammenschuesseln kann, damit ihn die Leser und er selbst als wirtschaftsliberal erkennen koennen. Plus-Punkte gibt’s fuer die Mussolini-Referenz, fuer einen Hitler-Vergleich ist Rousseff wohl doch nicht schlimm genug. Oder, in Farrells Worten:

    “Even today, I imagine that someone with middling coding skills could patch together a passable Economist-editorial generator with a few days work. Mix in names of countries and people scraped from the political stories sections of Google News, with frequent exhortations for “Reform,” “toughminded reform,” “market-led reform,” “painful reform,” “change,” “serious change,” “rupture,” and 12-15 sentences worth of automagically generated word-salad content, and you’d be there.”

    Und die Frage, die mich auch hinsichtlich seiner Wahlkampfempfehlung fuer Neves interessiert, in der weder dessen Programm wird oder seine Politik als Gouverneur von Minas Gerais analysiert wird:

    “I wonder whether even the writer of this editorial would be able to define ‘reform’ or ‘change’ if he were asked, beyond appealing to some sort of ‘social protection bad, market good’ quasi-autonomic reflex embedded deep in his lizard brain.”

  609. #618 MJ
    Oktober 19, 2014

    Brasiliens Praesidentin Rousseff fuehrt ihre Wahlkampfstategie vom ersten Durchgang (da gegen Marina Silva) nun gegen Neves fort und schaelt Wahlkampfwerbungen, die fast ausschliesslich auf Neves abzielen. Einer davon mit dem Vorwurf, dass er Frauen nicht respektiert, Neves hat eine Klage angekuendigt:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534727-aecio-vai-processar-dilma-do-injuria-e-dimacao-apos-anuncio-de-tv.shtml

    Ex-Praesident Lula da Silva (selbe Partei wie Rousseff) attackiert inzwischen Industrie und Establishment, die sich angeblich gegen die Arbeiterpartei und natuerlich Praesidentin Rousseff verschwoert haben. Die Wahlempfehlung des Economist kommt ihm da gelegen:

    “Es reicht nicht die nationale Presse, dieses Magazin, das das wichtigste des internationalen Finanzsystems ist, der Banken, der Betrueger, dieses Magazin, das die Banken verteidigt, mag Dilma [Rouseff] nicht, es mag Aécio [Neves]. (…). Welche ist die Antwort muessen wir geben? Dass Aécio der Kandidat der Banker ist, perfekt, denn Dilma ist die Kandidatin des brasilianischen Volkes.”

    Eine Wahlempfehlung abgeben und direkt vom Ex-Praesidenten, der mit Zustimmungsraten von ueber 80% aus dem Amt geschieden ist, als Wahlkampffutter gegen den empfohlenen Kandidaten verwendet werden! Gut gemacht, Economist!

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534687-em-comicio-do-pt-em-bh-lula-ataca-aecio-imprensa-e-bancos.shtml

    Im Korruptionsskandal um Petrobras gibt die Praesidentin mittlerweile zu, dass Geld abgezwweigt wurde fuer Bestechungen, haelt sich aber mit Konkretem zurueck, weil das noch Sache der Gerichte sei. Das ist wohl in ihrem Interesse, da sie fuer eine starke staatliche Kontrolle des Schluesselinduestrien eintritt und diese immer forciert hat, und sie kaum einer Verantwortung fuer den Skandal entgehen kann:

    https://www1.folha.uol.com.br/poder/2014/10/1534737-dilma-diz-que-houve-desvio-de-dinheiro-publico-na-petrobras.shtml

  610. #619 rolak
    Oktober 19, 2014

    moin Georg, aus der Mediathek des WDR flatterte eine nette Doku über das nach-WW2-Bochum auf den Tisch Rechner. Kannste heimatlichen Gelüsten frönen 😉

  611. #620 axel
    Oktober 19, 2014

    Tols Antwort auf die Korrektur des Tolschen Fehlers im IPCC-Bericht: https://richardtol.blogspot.co.uk/2014/10/the-guardian.html

    Zeigt eigentlich nichts als das Fehlen gewisser menschlicher Qualitäten. Ich bin sprachlos.

  612. #621 axel
    Oktober 19, 2014

    Apropos sprachlos:

    Curry antwortet auf die Kritik an ihrem WSJ Op-ed:
    https://judithcurry.com/2014/10/18/back-from-the-twitter-twilight-zone-responses-to-my-wsj-op-ed/

    Aber um ehrlich zu sein, eigentlich antwortet sie gar nicht. Im ersten Teil zitiert sie eine Kritik Bart Verheggens, die ich hier auch zum Ausdruck brachte. Ihre Antwort? Zwei, drei dahingerotzte Sätze, die auf das eigentliche Argument Verheggens nicht eingehen. Im Grunde behaart sie darauf, dass es bei ihrer Annahme einer niedrigen Klimasensitivität für sie keine Unsicherheiten gibt.

    Dann habe ich weiter durchgescrollt und hoffte auf ihre Antwort der m.E. besten Replik von Ray Pierrhumbert zu stoßen, der ihre Schwächen der Argumentation messerscharf auf den Punkt gebracht hat. Ups, dazu kommt gar nichts, scheint ihr entgangen zu sein.

    Ein Punkt daraus mit meinen Worten:
    Angenommen, die Klimasensitivität sei am unteren Bereich der IPCC-Bandbreite. Die Welt hat 20 Jahre nichts getan, man hat das 2°-Ziel verpasst. Eine niedrige Klimasensitivität würde uns ein bis zwei Jahrzehnte schenken, wir könnten es wieder schaffen. Und da lautet Currys Ratschlag, wir machen einfach weiter so wie bisher?? Nämlich nichts.

    Zusammenfassend:
    Currys Replik zeigt wie schon ihr op-ed ein wissenschaftlich oberflächliches Wissen und eine oberflächliche, an geistiger Einöde grenzende Argumentationskultur.

  613. #622 MJ
    Oktober 19, 2014

    @ axel

    Tol haette ja einmal zumindest darauf hinweisen koennen, dass es seine eigenen Schlampereien waren, die die Korrektur noetig machten.

    Allerdings verstehe ich den Guardian-Artikel auch nicht: er kritisie