20141218_135006

“Natur bedeutet Freizeitvergnügen”

schreibt mir die Bahn in einer Snailmailspam. 20 Gramm Papier, welches ich ungefragt im Briefkasten hatte. Es geht im weiteren Text des Flyers um die ach so tolle Ökostrom-Aktion der Bahn.

“Um so etwas Großes zu erreichen, braucht es manchmal nur eine kleine Veränderung”

heißt es weiter im Text.
Manchmal reiche sogar ein Klick, um auf eine E-Mail-Kommunikation umzusteigen, schreibt man mir weiter.

Ich soll also die Postkarte analog ausfüllen oder digital ein Häkchen machen, damit ich Papier spare und damit die Umwelt schone.
Das ist doch rücksichtsvoll von der Bahn, die tun was, damit weniger Bäume gefällt werden müssen.

Ich bekomme diese Post, weil ich Online mal eine Bahnkarte gekauft habe und dabei dann Online dazu noch eine Bahncard bestellt habe. Dabei habe ich Online meine E-Mail Adresse angegeben und KEIN Häckchen gemacht bei “Ich bin damit einverstanden, regelmässig über irgendwelche Produkte und Angebote der Bahn informiert zu werden, die ich garantiert nicht brauche” [Oder so ähnlich].

Nutze ich mal die Bahn, kaufe ich mir Online eine Karte und erhalte Online eine pdf, per Mail.

Online habe ich gerade kurz nachgeguckt, es gibt bundesweit fünf Mio. Besitzer einer Bahncard.

20 Gramm Papierpost bei 5 Mio Nutzern ergibt 100 Tonnen Papier, die verwendet wurden, damit Nutzer animiert werden, weniger Papier für Mailings zu verschwenden. Dazu kommen noch der Druck der Flyer und der Versand, was ja auch alles die Umwelt belastet…

Mich beschleicht das dumpfe Gefühl, dass hier irgendwo ein kleiner Logikfehler drin sein könnte…

Aber ich kreuze jetzt mal im Fragebogen an, dass ich weiterhin keine Mails per E-Mail nicht bekommen möchte und schmeiße das dann mit dem vorfrankierten Umschlag in einen Briefkasten, damit wir weniger Papier verschwenden. Umwelt schonen ist gut…

 

 

</ironie>

Kommentare (3)

  1. #1 Julian Claus
    Berlin
    Dezember 18, 2014

    Marketing > Überleben des Marketing-Managers

  2. #2 Fliegenschubser
    Dezember 19, 2014

    Realsatire, wie sie im Buche steht. Im ebook natürlich 😉