Ein beliebtes Team: Pille, Sulu, Scotty, Uhura, Spock und Chekov stehen im September 1976 vor dem Spaceshuttle Enterprise. (Foto: Nasa)

Im Science-Fiction-Kino wird eine neue Stärke der Menschheit beschworen: Sie besiegt die Aliens nicht mit Einfallsreichtum, sondern weil sie zusammenhält. Aber „Star Trek“ und „Independence Day“ verstehen unter Zusammenhalt dann doch nur, dass jeder auf seinem Posten bleiben sollte. Aye, sir!

Der Fotograf Thomas Struth zeigt Instrumente der Forschung in großformatigen Bildern und thematisiert so das Drängen der Wissenschaft, die Natur zu überlisten. Derzeit sind die Fotografien in einer Ausstellung im Gropius-Bau in Berlin zu sehen.

Emmanuelle Charpentier (47) bei der Verleihung der Otto-Warburg-Medaille in Mosbach (Foto: Elsevier)

Mit dem neuen gentechnischen Werkzeug CRISPR kündigt sich die Möglichkeit an, das Erbgut einfach und präzise zu verändern – auch beim Menschen. Die Mitentdeckerin Emmanuelle Charpentier ist über Firmen an der Entwicklung von Therapien beteiligt. Bei der Veränderung von Keimzellen sieht sie aber eine Grenze überschritten.