Wer zufällig vor ein paar Tagen die Shaolin-Folge von “Galileo Mystery” auf ProSieben gesehen hat und das fertige Produkt mit dem dazugehörigen Insider-Bericht von Dr. Hümmler vergleicht, der bekommt einen interessanten Einblick in die Mechanismen des Quoten-TV. Allerdings: ProSieben ist ein Privatsender, die dürfen das. Der ORF dagegen ist ein öffentlich-rechtlicher Sender mit Bildungsauftrag. Mit “Newton” hat er eine eigene Wissenschaftssendung. Zumindest wird das behauptet. Jetzt gibt es erste Hinweise darauf, dass wir es in Zukunft mit einer Art “Newton Mystery” zu tun haben könnten. Lesen Sie dazu unseren

i-79d6400a1b23054686323646d8ebf393-aigner-thumb-100x106.jpg

Gastbeitrag von Florian Aigner.

Neues aus der Welt der Wissenschaft” – das ist die prächtigstrahlende Tagline des ORF-Wissenschaftsmagazins Newton. Dass es dem ORF in Wirklichkeit nicht darum geht, die umwälzendsten Neuigkeiten der aktuellen akademischen Forschung zu präsentieren, kann man ja noch verstehen. Auch ein öffentlicher Fernsehsender will gute Einschaltquoten haben und verlegt sich gerne auf peppiges Infotainment. Dass die massentauglichen Themen nicht unbedingt die wissenschaftlich gehaltvollsten sind, ist klar. Wenn man auf der Suche nach Massentauglichkeit aber plötzlich die Wissenschaft völlig aus den Augen verliert und sich in tiefdunkelster Esoterik verirrt, hat man irgendetwas dramatisch falsch gemacht.

Am Samstag, dem 4. April wurde in „Newton” das Thema „Telepathie” behandelt. Können Menschen einander telepathisch Gedanken mitteilen? Spüren wir, wenn wir von hinten angestarrt werden? Solche Fragen sind zweifellos eine wissenschaftliche Untersuchung wert – und sie wurden auch schon oft genug sorgfältig wissenschaftlich untersucht. Ein echter Hinweis auf die Existenz irgendwelcher übersinnlichen Kräfte fehlt freilich nach wie vor, aber davon lässt sich die Newton-Redaktion im ORF nicht ablenken. Vom seriösen Overvoice des Beitrages wird eine überraschende Revolution des wissenschaftlichen Weltbildes durch die Telepathie verkündet, also muss es wohl stimmen. Einige querköpfig-konservative Skeptiker mag es zwar geben, die Telepathie noch immer nicht akzeptieren, aber im Grunde, so die zentrale Aussage des ORF-Beitrages, sei übersinnliche Informationsübertragung eine nachgewiesene Tatsache.

Ein Experiment deutscher Forscher hat nun vor kurzem die Wissenschaft aufgerüttelt und veranlasst, Telepathie ernst zu nehmen” schreibt der ORF auch im Internet. Gemeint ist eine deutsche Studie des „Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene”, in der telepathische Gedankenübertragung untersucht wurde: Testpersonen – die Gedankensender – sahen sich kurze Videoclips an, deren Bilder sich dadurch in die Köpfe anderer Testpersonen – Gedankenempfänger – übertragen sollten. Die Empfängerpersonen wurden danach mit vier Filmen konfrontiert, von denen einer der zu übertragene Videoclip war. Sie wurden aufgefordert, die Ähnlichkeit der Filme mit ihren „empfangenen” Gedanken zu bewerten. Bei vier Filmen ist damit zu rechnen, dass in einem Viertel der Fälle der richtige Film an erster Stelle gereiht wird. Tatsächlich war das bei 120 Versuchen in 32% aller Fälle so. Damit wurde der Erwartungswert um beinahe zwei Standardabweichungen übertroffen – das ist ganz nett, aber alles andere als ein wissenschaftlicher Beweis. Sieht man sich die Zahlen genauer an, stellt man fest: In fast genau der Hälfte der Fälle wurde die richtige Lösung auf den Plätzen 1 und 2, in der anderen Hälfte der Fälle auf den Plätzen 3 oder 4 gereiht. Die Behauptung, es handle sich hier um wissenschaftlich nachgewiesene Telepathie löst sich ganz von selbst fast so rückstandsfrei in Luft auf wie der öffentliche Bildungsauftrag des Staatssenders ORF.

Auch der britische Ex-Wissenschaftler Rupert Sheldrake darf in so einer Sendung nicht fehlen. Sheldrake war Biochemiker und Zellbiologe, bis er sich der Esoterik zuwandte und die „morphogenetischen Felder” erfand, die angeblich Lebewesen und Natur unsichtbar miteinander verbinden. Unsere Gedanken, meint Sheldrake, reichen aus unserem Körper hinaus und sind ganzheitlich miteinander verbunden. Dass seine spektakulären Behauptungen (etwa über Hunde, die spüren, wann ihr Herrchen nach Hause kommt, oder die Fähigkeit zu fühlen, dass man von hinten angestarrt wird) zwar tatsächlich gut überprüfbar sind, bisher aber keineswegs bestätigt werden konnten, ist offenbar weder für Sheldrake selbst noch für die Newton-Redaktion ein Problem.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (52)

  1. #1 fatmike182
    8. April 2009

    Auch wenn ich die Meinung teile, dass Newton kein Wissenschaftsmagazin ist und am untesten Level agiert so ist mir die Conclusio schleierhaft. Ich habe keineswegs den Eindruck gewonnen, als wäre die Sendung zu dem Schluss gekommen, dass es Telepathie gibt, wohl aber, dass es Leute gibt die versuchen sich damit wissenschaftlich zu beschätigen.

    Die Tricks von dem (pseudo Chris Angel gestyltem) Mentalisten waren plumt – aber er ist auch ein mentalist, vertritt also sicher nicht nicht die These, dass er das über Telepathie wargenommen hat. Philippe Leick (GWUP) hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet & die Verschränkung von Markoteilchen/Personen/… dementiert. Natürlich hätte Leick das auch zynischer sagen können, genauso wie der Neurologe (?) den unwahrscheinlichsten Konjunktiv statt der schlichten Negation vorgezogen hat, aber zumindest bei Leick wäre ich (kenne nur seine blog-Kommentare) von etwas anderem überrascht gewesen.
    (an dieser Stelle wäre es nett, wenn Philipe Leick auch eine Wortmeldung abegeben könnte, in wie fern sein Beitrag gekürzt war oder er etwas anderes sagen hätte wollen o.ä. manipulativ gewirkt wurde)

    Alles in Allem bin ich unschlüssig, ob man als Skeptiker gut damit fährt, eine Programmänderung einzufordern. Bei kritischeren Themen vielleicht, in dem Fall: nein!
    Es wurden weder große wissenschaftliche Belege präsentiert noch wird sich de rZuschauer von “und ganze 70% der Frauen haben laut einer Umfrage gesagt, dass sie selbst schon mal an eine Person gedacht haben und kurz darauf ist das wirklich eingetroffen” beeindrucken lassen.
    Sein wir doch froh, dass Skeptiker zu Wort kommen! Die Gegenposition einzunehmen führt vermutlich eher zum gegenteiligen Effekt, dass keine Skeptiker befragt werden.

  2. #2 Christian A.
    8. April 2009

    Eine Sache verstehe ich nicht. Wie ist das mit den Filmen gemeint:

    “Sieht man sich die Zahlen genauer an, stellt man fest: In fast genau der Hälfte der Fälle wurde die richtige Lösung auf den Plätzen 1 und 2, in der anderen Hälfte der Fälle auf den Plätzen 3 oder 4 gereiht.”

    Ansonsten bin ich ohne Ansehen der Sendung geneigt, dem Tenor des Blogeintrages zuzustimmen. Im Internet stand zu der Sendung also

    „Ein Experiment deutscher Forscher hat nun vor kurzem die Wissenschaft aufgerüttelt und veranlasst, Telepathie ernst zu nehmen”

    Und dann läßt man noch einen Biomorphgenetiker zu Wort kommen. Ich weiß noch, wie ich früher über solche Sendungen gedacht habe: 1. Ich war hellauf begeistert, und 2. Wenn es Leute gibt, die sowas behaupten, dann mag da vielleicht was dran sein.
    Das läßt zu viel Freiraum, denke ich. Warum geht man in so einer Sendung nicht mal zu einem seriösen Physiker, erklärt ihm, was morphogenetische Felder sein sollen, und nimmt dann seine Reaktion auf. Ich kann mir vorstellen, dass der Physiker dann erstmal das Paper dazu lesen will und den Wirkmechanismus sehen möchte 😉

  3. #3 Anhaltiner
    8. April 2009

    @Christian soweit ich das verstanden habe wurde nicht nur gefragt welcher Film es war sondern die Filme wurden sortiert (von ganz sicher bis mit Sicherheit nicht) – So hat man 2-mal ausicht auf Erfolg – wenn schon nicht der 1.platz richtig getippt wurde dann vieleicht die ersten beiden. (das wär auch ne Sensation)

  4. #4 Florian Aigner
    8. April 2009

    Zur Studie:
    Der tatsächlich gezeigte Film wurde in 32% der Fälle auf Platz 1 gereiht, nicht in 25%, wie statistisch zu erwarten gewesen wäre. Dafür – und das wird natürlich nicht gleich erwähnt – war der richtige Film nur selten auf Platz 2 zu finden, und die Hälfte der Probanden reihte ihn an dritter oder vierter Stelle (jeweils ca. 25%). Aus jeder inkonklusiven Statistik kann man irgendwie einen einzelnen Zahlenwert herausziehen, der gerade in den Kram passt.

    Zur Neutralität:
    Es stimmt, dass Skeptiker zu Wort kamen – und alles was Herr Leick gesagt hat, war gut und richtig. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass die Sendung objektiv war. Wenn im Internet steht und bei der Sendung gesagt wird, dass ein neues “Forschungsergebnis” nun Telepathie plausibel macht, dann ist das einfach falsch – auch wenn ein Alibi-Skeptiker zu Wort kommen darf.

    Außerdem: Selbst wenn Telepathie und Wissenschaft gleichberechtigt als gleichbedeutende Sichtweisen präsentiert worden wären, hätte das nicht genügt. Berichterstattung, die Wissenschaft und Unfug gleich viel Gewicht gibt, ist verzerrend. Manchmal ist eine Meinung eben eindeutig fundierter als eine andere, nicht jede Meinung ist gleich viel wert. Ein Journalist muss das erkennen und in den richtigen Kontext setzen. Wenn ich eine Sendung mache, in der ich behaupte, Linz sei die Hauptstadt von Nepal, dann habe ich etwas grob falsch gemacht – auch wenn ich alibihalber einen Geographen zu Wort kommen lasse, der darauf hinweist, dass er das eigentlich anders sieht. Man erzeugt das Bild, dass diese Frage wissenschaftlich umstritten sei, dass beide Meinungen in ähnlichem Maß glaubwürdig seien – und das ist manchmal einfach nicht wahr.

  5. #5 Philippe Leick
    8. April 2009

    Natürlich hätte Leick das auch zynischer sagen können

    Gewiss – das wäre aber nicht meine Art gewesen. Gerade in einer Fernsehsendung ist es wichtig, selbstsicher, aber nicht dogmatisch oder zynisch aufzutreten. Letzteres hätte dem Regisseur aber sicher gefallen, er wollte von mir ein Statement, in dem ich Walter von Lucadou klar widerspreche.

    […] wäre es nett, wenn Philipe Leick auch eine Wortmeldung abegeben könnte, in wie fern sein Beitrag gekürzt war oder er etwas anderes sagen hätte wollen o.ä. manipulativ gewirkt wurde[…]

    Wie im nächsten Kommentar erklärt, habe ich die besprochene Newton-Sendung nicht gesehen. Ich gehe aber davon aus, dass mein Kommentar der gleiche ist wie der aus “Alles Fauler Zauber”. Bei dieser Sendung wurde gekürzt (bei den Dreharbeiten hat der Regisseur, Claus Hanischdörfer, mir insgesamt knapp 10 Fragen gestellt, nur eine Antwort wurde gesendet) – aber die Aussage, die es in den Film geschafft hat, gibt meine Position gut wieder. Mit “Alles fauler Zauber” war ich dementsprechend zufrieden. Schade war nur, dass die Fragen und meine Antworten größtenteils nur einmal gedreht wurden – mit ein paar mehr Versuchen hätte ich es bestimmt geschafft, mich nicht zu versprechen!

  6. #6 Philippe Leick
    8. April 2009

    Mir ist gar nicht bekannt, an einer Sendung namens “Newton” für den ORF mitgearbeitet zu haben.
    Insofern weiß ich gar nicht, was ich gesagt haben soll oder ob ich überhaupt richtig identifiziert worden bin.

    Letztes Jahr habe ich an einem Film für den SWR teilgenommen. “Alles Fauler Zauber” war ein ziemlich guter und skeptischer Film, der im Januar ausgestrahlt wurde. Interessenten finden Links auf dem GWUP-Blog oder auf You-Tube.
    Nach kurzer Web-Recherche konnte ich feststellen, dass meine Aussagen in “Newton” aus “alles Fauler Zauber” stammen. Der ORF bzw. die für “Newton” zuständigen Redakteure haben mich jedenfalls nicht nach meinem Einverständnis gefragt.

    In “Alles Fauler Zauber” kamen die Experimente mit den vier Filmen und der 32%-Trefferrate auch vor. Eine Erklärung für den Befund gab es nicht, dort wurden die Ergebnisse aber auch nicht als Beweis für Telepathie verkauft. Es wäre sicher interessant, die Veröffentlichungen zu dieser Studie genauer zu lesen.

    Für “alles Fauler Zauber” bin ich zur schwachen Quantentheorie und den Theorien Walter von Lucadous befragt worden. Von der Studie, um die es hier geht, hat man mir damals nichts gesagt. Das ist aber OK, schließlich bin ich in “alles Fauler Zauber” auch im richtigen Kontext zitiert worden. Etwas unglücklich bin ich nur mit dem Sprecher, der mir in den Mund gelegt hat, dass man “Verschränkung schon bei Atomen nicht mehr beobachten könne”. Das habe ich so nicht gesagt und ist streng genommen auch nicht korrekt – in jüngster Zeit haben einige Forscher nämlich – natürlich mit erheblichem Aufwand – das Gegenteil demonstriert.

    Meine Ansichten zur “schwachen Quantentheorie” dürften hier weitestgehend bekannt sein. Um es sehr knapp zusammenzufassen: im großen und ganzen eine interessante philosophische Spekulation, im jetzigen Stadium aber keine wissenschaftliche Theorie – jedenfalls nicht, wenn damit Teleptahie oder Homöopathier erklärt werden sollen.

    PS: ich würde mich freuen, die hier besprochene “Newton”-Folge sehen zu können. Hier in Stuttgart kann ich leider kein ORF empfangen.

  7. #7 Ulrich Berger
    10. April 2009

    Die Studie, von der hier die Rede ist, gibt es übrigens hier:
    http://www.anomalistik.de/images/stories/pdf/sdm/ejpv22-1_puetz%20et%20al.pdf

  8. #8 rolak
    10. April 2009

    @Philippe Leick: Ist leider etwas spät, aber gestern um 14:00 ward es bei 3sat wiederholt – allerdings ohne in die dortige Mediathek einzufließen. Gemerkt hatte ich es nämlich nur zufällig (durch Einschalten des ‘falschen’ Kanals) und über andere Wiederholungen ist mir nichts bekannt. =»Sendung, =»PL-Zitat

  9. #9 Florian Aigner
    10. April 2009

    Ich möchte, um Missverständnisse zu vermeiden, noch einmal klarstellen, dass meine Kritik an der Sendung keine Kritik an Philippe Leick war. Wie bereits erwähnt fand ich seine Aussagen gut und richtig, und ich war froh, dass durch ihn die skeptische Seite wenigstens auch zu Wort kommen durfte. Doch das ändert an meiner Ablehnung der Sendung nichts. Vollkommen richtige Wortmeldungen können leider nicht verhindern, dass der Grundtenor einer Sendung in eine komplett falsche Richtung geht.

  10. #10 Philippe Leick
    10. April 2009

    Florian: ich habe deinen Beitrag auch keinesfalls als Kritik an mir verstanden!

    Ich finde es auch wichtig, dass zu solchen Sendungen klar Stellung genommen wird. Dass unter der Rubrik “Wissenschaft” im öffentlich-rechtlichen Fernsehen allerlei Unsinn verkündet wird, ist höchst bedenklich. Nach Lektüre deines Beitrags scheint offensichtlich, dass die Newton-Redaktion ihre Hausaufgaben nicht gemacht hat – von einer gründlichen Recherche kann wohl nicht die Rede sein.

    Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass “Newton” Filmmaterial aus dem sehr skeptischen Film “alles Fauler Zauber” übernommen hat. Wirklich zum lachen finde ich es aber nicht.

  11. #11 Eddy
    18. April 2009

    Wenn es auch nur Bruchteile von Prozent Belege für Telepathie gibt, muss man diese Fälle weiterverfolgen, weil diese Technik (eventuell) sehr wichtig für die zukünftige Entwicklung der Menschheit sein könnte.

    http://www.geocities.com/hoefig_de/MaterialPl/Parapsychologie.htm

    Sogar wenn es sehr sehr unwahrscheinlich sein sollte, dass diese Leute echte Psychokinese nachweisen können, oder wenn diese Ergebnisse komplett gefälscht sein sollten, muss man diese Spur trotzdem unbedingt weiterverfolgen. Die Zukunft der Menschheit könnte einmal davon abhängen …. 😉

    Ich meine, man hat ja nichts zu verlieren. Und sollte man der Öffentlichkeit diese wunderbaren Eventualitäten wirklich ganz verschweigen?

  12. #12 Christian A.
    19. April 2009

    Moin Eddy! Ohne mir mal das Material angeschaut zu haben: Die Leute, die meinen Telepathie oder ähnliches geschafft zu haben, können einen nachvollziehbaren Versuchsaufbau vorschlagen bzw. selber machen. Wenn es wiederholbare Ergebnisse geht, gehen sie damit zu James Randi und holen sich das Geld seiner Challenge ab (1 Mio Dollar, wenn ich mich nicht irre) und/oder lassen andere Gruppen die Versuche wiederholen. Wenn es tatsächlich so etwas wie einen telepathischen Effekt geben sollte, dann würden sich sofort so ziemlich alle Wissenschaftler auf der Welt, die da irgendwie drin Aktien hätten (Das wären so ziemlich alle Fachrichtungen …) draufstürzen und dran Forschen. Für mindestens ein Jahr würde Telepathie alle anderen Themen aus den Wissenschaftsfeuilletons verdrängen. Es würden ein Haufen Fachjournale aus dem Boden sprießen (Journal of Thelepathy, Frontiers in Parapsychology etc …). Das wär so groß, dass kann man sich gar nicht vorstellen!
    Aber bis dahin kann man nicht ohne einen geglückten Versuch, ohne eine Theorie oder einen Wirkmechanismus dahinter, also ohne jeden Hinweis darauf wo die Reise hingehen soll drauflos forschen. Jeder Durchbruch in den Wissenschaften bis heute hatte Vorläufer, sei es theoretischer Natur oder experimentelle Hinweise, nichts kam aus dem blauen Dunst.

  13. #13 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    da gibt´s wahrscheinlich stichhaltigeres für die kalte Fusion …

  14. #14 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    da gibt´s wahrscheinlich stichhaltigeres für die kalte Fusion …

  15. #15 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    da gibt´s wahrscheinlich stichhaltigeres für die kalte Fusion …

  16. #16 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    off-topic:
    Aigner hat nichts mit unsere no-GM-Mais-Aigner zu tun, nehme ich an, oder?

  17. #17 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    off-topic:
    Aigner hat nichts mit unsere no-GM-Mais-Aigner zu tun, nehme ich an, oder?

  18. #18 Marcus Anhäuser
    19. April 2009

    off-topic:
    Aigner hat nichts mit unsere no-GM-Mais-Aigner zu tun, nehme ich an, oder?

  19. #19 Sarah
    10. September 2009

    fein, dass die gute Frau Inama jetzt noch ne Show über den “Mentalisten” moderiert. Und da wundert sich unsereins, warum Wissenschaftler in Österreich ungefähr den selben Stellenwert haben wie Klofrauen.

  20. #20 blake
    8. März 2011

    also habe die sendung nicht gesehen kann also nichts dazu sagen,bin selbst telepath und es ist sehr belastend.am schlimmsten ist es das die sogenannte wissenschaft das gerne sofort in die esoterische ecke stellt.meiner erfahrung nach ist diese art der kommunikation unabhängig von der entfernung zum empfänger und vermutlich überlichtschnell.ja,ja ich weiss einstein hat bereits erklärt warum das nicht geht.das gilt aber nur für teilchen mit masse.und nachweisen kann man es nicht da die information meinen kopf nie verlässt also der raum nicht durchquert wird,vielmehr wird die distanz zwischen sender und empfänger übersprungen,daher auch meine vermutung der über-lichtgeschwindigkeit da keine lineare durchquerung des raums vollzogen wird und nebenbei bemerkt die erdkrümmung auch keine rolle spielt,also auch eine direkte übertragung von information nach amerika möglich ist,was ja radiowellen und ähnliches bereits ausschliesst.da liegt auch das problem der wissenschaft,sie kann nichts messen .und was physiker nicht messen können glauben sie nicht.wie das nun genau funktioniert kann ich beim besten willen auch nicht erklären.aber am wahrscheinlichsten ist eine kurzzeitige synchronisation bestimmter hirnareale zwischen sender und empfänger.denke ich beispielsweise an die farbe blau,feuern im meinem gehirn bestimmte synaptsen.ebenso beim empfänger der dann unwillkürlich ebenfalls an die farbe blau denkt.also eine art verschränkung zweier gehirne.da dem menschen aber,wenn er nicht hochkonzentriet ist eine menge gedanken durch den kopf gehen,kann es zu überschneidungen kommen,was meiner meinung nach der grund ist warum es die wissenschaft nicht schafft solche versuche zu wiederholen.da aber das menschliche gehirn grundsätzlich gleich aufgebaut ist,was ja auch nur logisch ist ,den sonst könnte niemand etwas von einem anderen lernen.man hat ja bereits nachgewiesen das bei einem lernprozess beim schüler wie beim lehrer die selben hirnareale aktiv sind.telepathie funktioniert genauso nur das ich dazu nichts artikulieren muss.

  21. #21 Ulrich Berger
    8. März 2011

    @ blake:

    Woher wissen Sie, dass Sie “Telepath sind”?

  22. #22 Kuchlbacher Rudolf
    9. März 2011

    @ blake

    Orthographie, Grammatik und Groß-, kleinschreibung sind für Telepathen, neben der tatsächlich stattfinden Realität, oder so grausamen Dingen wie der Logik (Allein beim Überfliegen ihres Kommentars fällt auf, dass sie sich mindestens dreimal selbst widersprechen) auch ziemlich überflüssige Konstrukte, da sie ja Informationen nicht mehr verschriftlichen müssen, nicht?

  23. #23 Bullet
    9. März 2011

    da aber das menschliche gehirn grundsätzlich gleich aufgebaut ist,was ja auch nur logisch ist ,den sonst könnte niemand etwas von einem anderen lernen.

    DAS nenn ich mal eine stichhaltige Argumentation.
    “Grundsätzlich gleich” – natürlich. Mikroprozessoren sind ja im Vergleich zu Gehirnen beklagenswert simpel aufgebaut und bei der Fertigung wiederum unglaublich viel exaktere Kopien ihrer selbst.
    Trotzdem gibt es gerade in der Prozessorfertigung unglaublich hohe Ausschußraten, weil die auf exakte Kopien getrimmte Fertigung eben doch nicht *exakte* Kopien hervorbringt. Deswegen ist ein Gehirn, bei dem von Anfang an die Hardware immer wieder umgebaut wird, um auf den aktuellen Input optimiert zu werden, nach nur wenigen Jahren etwas völlig anderes als zu Beginn.
    Wie soll da noch eine Übertragung funktionieren? (Von Feldstärken fang ich mal gar nicht erst an…) Da ist nix “esoterisches” … ein menschliches Gehirn ist einfach nicht dazu ausgerüstet.

  24. #24 Wolfgang
    9. März 2011

    blake schreibt

    ….bin selbst telepath und es ist sehr belastend.

    das ist verständlich, aber dagegen gibt es Meikamente.

  25. #25 Ronny
    9. März 2011

    @blake
    Du bist Telepath, ok. Jetzt meine Frage: Wieso bist du noch nicht reich ? Wieso versteckst du dein Talent vor der Welt ? Wieso hast du noch keinen Nobelpreis ?
    Telepathie wiederholt vorgeführt wäre DER Renner !
    Erklärs mir wieso das alles nicht passiert ?

  26. #26 s.s.t.
    9. März 2011

    Telepathie wäre ausgesprochen nützlich bei Poker, Preisskat und ähnlichen Freizeitvergnügen.

    (Wobei, einige Spieler solcher Spiele besitzen eine erstaunliche “table presence”

    Real top players – and some of the less gifted as well – are experts in ‘reading’ their opponents.

    http://www.bridgevaria.com/index.php/ed-hoogenkamp-about-the-game-of-bridge/354-table-presence-at-bridge hat aber nichts mit Telepathie zu tun; evtl. etwas mit Empathie.)

  27. #27 Stefan Kolla
    Wien
    17. Februar 2016

    Alter du bist ein Typischer Dogmatiker (Heil Studium, heil Glaubenssätze)
    Wegen dieser dummen Einstellung werden alle die Per Telepathie terrorisiert werden einfach als Krank hingestellt.
    Es gibt ebenso die Experimente mit den Zufallsgenerator die eindeutig den Einfluss des Geistes auf Materie bzw. in dem Fall der Einfluss auf den Radioaktiven Zerfall.

    Telepathie gibt es ob ihr wollt oder nicht und die die wollen das ihr das nicht wisst können folgendes mit euch anstellen was ihr in dem Blog lest. http://www.telepathietelekineseterror.blogspot.com

    • #28 Ulrich Berger
      17. Februar 2016

      Hallo Herr Kolla,
      Ihrem Bericht nach hören Sie Stimmen von “Telepathen” und waren deshalb auch bereits in psychiatrischer Behandlung. Ich kann Ihnen nur dringend nahelegen, rasch einen Arzt aufzusuchen, falls diese Stimmen wieder auftauchen oder immer noch da sind. Möglicherweise sprechen Sie ja auf ein anderes Neuroleptikum besser an.
      Alles Gute!

  28. #29 Cliff
    17. Februar 2016

    @Stefan Kolla: kannst du bitte mal die Studie verlinken, die “den Einfluss des Geistes auf Materie” nachweist?

    Deine Seite konnte ich leider nicht lesen, da bekommt man nach 10 Sekunden Augenweh.

  29. #30 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Das hab ich in Dokus zu Bewusstsein gesehen Unterlagen zu Studien hab ich noch keine gesehen. vielleicht findest dus wenn du englisch googlest, die Dokus findest du die Links wenn du im Blog zu den Links scrollst tut mir leid wenn dir die Wahrheit Augenschmerzen bereitet, ich weis was du dir denkst wenn du das ließt das haben mir schon viele gesagt.
    Du kannst mich auch per mail Fragen ich bin zu jeder Stellungnahme bereit. meine Mail vogerlsalat23@gmail.com
    freundliche Grüße

  30. #31 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Es gibt auch ein Remotviewing Institute die verdienen damit Geld
    http://www.remoteviewinginstitute.com/de/

  31. #32 Bullet
    17. Februar 2016

    LOL. “In Dokus gesehen”. LOL.

  32. #33 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Consciousness_Project
    ein laufendes Experiment kurz gegoogled

  33. #34 Bullet
    17. Februar 2016

    Jo. Und gleich beim Reinlesen:

    Als Messgeräte dienen derzeit rund 50 weltweit verteilte Dioden, welche Weißes Rauschen erzeugen. Dieses Rauschen wird ausgewertet, und soll je nach Gemütslage der Menschen, die in der Umgebung leben, unterschiedliche Eigenschaften haben. So soll z. B. anhand von digitalisierten Rauschwerten der “Zustand” des “globalen Bewusstseins” ermittelt werden können.

    Ach so. Na dann.

  34. #35 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Ich weis schon um zu beweisen dass es Telepathie so gibt wie ich sie erlebe müsste einer der dazu fähig ist es jedem einzeln beweisen indem er eine Verbindung aufbaut. Jedoch arbeitet dieses Netzwerk von Realen Telepathen dagegen und will alle kontrollieren oder töten die es beweisen. Daher sollte meiner Meinung nach mehr in diese Forschung investiert werden um das endlich aufzudecken.

  35. #36 Bullet
    17. Februar 2016

    Jedoch arbeitet dieses Netzwerk von Realen Telepathen dagegen und will alle kontrollieren oder töten die es beweisen.

    Das weißt du woher?

  36. #37 Ulrich Berger
    17. Februar 2016

    Hallo Herr Kolla,
    Ihrem Bericht nach hören Sie Stimmen von “Telepathen” und waren deshalb auch bereits in psychiatrischer Behandlung. Ich kann Ihnen nur dringend nahelegen, rasch einen Arzt aufzusuchen, falls diese Stimmen wieder auftauchen oder immer noch da sind. Möglicherweise sprechen Sie ja auf ein anderes Neuroleptikum besser an.
    Alles Gute!

  37. #38 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Vielen Dank Herr Berger für Ihren Rat. Was macht sie so sicher das dies nur eine Krankheit sein kann schließlich kann ich es nicht beweisen aber ebensowenig die Ärzte es wird nur behauptet das dies in ein Krankheitsbild passt (Behauptung) ist also nicht mehr wahr als meine Behauptung. Jedoch bin ich es der dieser Verbindung unterliegt und weis es daher außerdem erläutere ich im Blog warum dies für mich einfach keine Wahnforstellungen sein können. Ich würde eher behaupten alle die noch glauben das dies Wahnvorstellungen sind, sind die Kranken.

  38. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Februar 2016

    Kann mich Ulrich nur anschliessen, das ist ja geradezu ein Lehrbuchbeispiel einer paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie.

    @ Ulrich:

    Ich bezweifle, dass der seine Medis noch nimmt oder auch sonst in irgendeiner Art geneigt ist, sich auf Dauer freiwillig einer wirklich geeigneten Behandlung zu unterziehen.

  39. #40 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Bullet
    Auf Grund deren Vorgehensweise und des know how das sie anwenden steht für mich fest das dies organisiert ist. und da Viele von selbigen berichten nenne ich das ein Netzwerk das über alle Grenzen hinaus geht aber da kann ich mich natürlich auch irren, für mich ist das lediglich spekulativ am wahrscheinlichsten. lg

  40. #41 Bullet
    17. Februar 2016

    außerdem erläutere ich im Blog warum dies für mich einfach keine Wahnforstellungen sein können.

    Das ist das Problem.

  41. #42 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    noch’n Flo
    genau das ist die Dogmatik
    Es steht in der Bibel geschrieben.
    Verstehst du die Problematik es wird von vornherein ausgeschlossen das dies Telepathen sind und somit wird deren Machtmonopol das ist die Telepathie selbst durch uns erhalten und diese Schwerverbrecher können nach belieben zum üben um Schlüsselpersonen zu kontrollieren jeden belibigen terrorisieren und fertig machen ohne das je die Justiz nen Finger rührt. Obwohl sie bei uns und in Jedem Land alle Menschenrechte verstoßen und vielleicht sogar morden…
    das ist KRANK

  42. #43 Bullet
    17. Februar 2016

    Und:

    steht für mich fest das dies organisiert ist

    vs.

    für mich ist das lediglich spekulativ am wahrscheinlichsten

    Merkste wat?

  43. #44 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Februar 2016

    @ S. Kolla:

    Was macht sie so sicher das dies nur eine Krankheit sein kann

    Weil ich Arzt bin und lange in der Psychiatrie gearbeitet habe. Ich habe viele Patienten wie Dich gesehen. Und alle waren davon überzeugt, nicht krank zu sein. Das gehört zur Schizophrenie leider dazu.

    schließlich kann ich es nicht beweisen aber ebensowenig die Ärzte es wird nur behauptet das dies in ein Krankheitsbild passt (Behauptung) ist also nicht mehr wahr als meine Behauptung.

    Doch.

    Jedoch bin ich es der dieser Verbindung unterliegt

    Korrektur: Du glaubst, dieser “Verbindung” zu unterliegen.

    und weis es daher außerdem erläutere ich im Blog warum dies für mich einfach keine Wahnforstellungen sein können.

    Auch das ist Teil Deiner Krankheit.

    Ich würde eher behaupten alle die noch glauben das dies Wahnvorstellungen sind, sind die Kranken.

    Ebenfalls ein Aspekt der Schizophrenie.

    Sorry, ich weiss, dass da jede Diskussion mit Dir unnütz sein wird, weil Deine Krankheit Dich an jeder relistischen Einsicht hindert, aber auch von mir nochmal der gut gemeinte Rat: sprich mit Deinem behandelnden Arzt und nimmt regelmässig Deine Medikamente. Wenn dann Dein aktueller Schub irgendwann einmal vorbei ist, wirst Du verstehen, wie sehr Du Dich geirrt hast.

  44. #45 Bullet
    17. Februar 2016

    Wie wird man eigentlich zum Telepathen? *willauch*

  45. #46 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Februar 2016

    genau das ist die Dogmatik
    Es steht in der Bibel geschrieben.
    Verstehst du die Problematik es wird von vornherein ausgeschlossen das dies Telepathen sind und somit wird deren Machtmonopol das ist die Telepathie selbst durch uns erhalten und diese Schwerverbrecher können nach belieben zum üben um Schlüsselpersonen zu kontrollieren jeden belibigen terrorisieren und fertig machen ohne das je die Justiz nen Finger rührt. Obwohl sie bei uns und in Jedem Land alle Menschenrechte verstoßen und vielleicht sogar morden…
    das ist KRANK

    Typische Aussage eines Schizophrenen.

    @ alle (insbesondere Bulli):

    Leutz, lasst es. Diese Diskussion bringt noch weniger, als mit einem Troll oder Crank. Wir haben es hier mit einer schweren psychiatrischen Erkrankung zu tun, Einsichtsfähigkeit ist hier Null vorhanden, das Wahnsystem ist in sich geschlossen und dermassen redundant, dass es sich selber erklärt und stützt. Keine Chance, da argumentativ einen Fuss in die Tür zu bekommen. Das schaffen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur Neuroleptika.

  46. #47 Stefan Kolla
    17. Februar 2016

    Leute ich bin sprachlos muss ja eindeutig so sein das ich krank bin.

    Für euch egal gilt auch für mich Diskussion zwecklos

  47. #48 Bullet
    17. Februar 2016

    @nnF:

    Leutz, lasst es. Diese Diskussion bringt noch weniger, als mit einem Troll oder Crank.

    mmmnnjjaa… kann sein. Aber wenn ich einen Widerspruch serviert bekomme, darf ich doch sagen, wie er schmeckt, oder?

  48. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Februar 2016

    @ Bulli:

    Sagen kannste alles – bringt nur nix. Und wenn ich das schon konstatiere, der ich ja sonst keiner wochenlangen Verbalkeilerei mit Trollen und Cranks aus dem Weg gehe, muss da wohl was dran sein, gelle?

  49. #50 Bullet
    18. Februar 2016

    Oha. Ein “Argument from authority”, wa? 😉

  50. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    18. Februar 2016

    @ Bulli:

    Du weisst aber um meine Qualifikation, solche Argumente vorzubringen.

  51. #52 Bullet
    18. Februar 2016

    Ja doch. Ich wollte nur dem nächsten Einmalposter vorgreifen. 😀