es liegt mir fern, Sie daran hindern zu wollen, die Vorgänge der letzten Wochen aus Ihrer subjektiven Sicht zu schildern. Ich ersuche Sie aber, dabei, insbesondere was meinen Blog angeht, etwas näher bei der Wahrheit zu bleiben.

Wenn Sie nämlich schreiben, vom ziemlich polemischen “science.blogs.de” seien Ihre Person betreffend nicht weniger als 900 [Kommentare] innerhalb von einigen Tagen veröffentlicht worden, und später behaupten, Als meine Studenten ihre Kommentare zu meinen Gunsten in den blog stellten, wurden diese praktisch sofort entfernt, dann ist das eine doppelte Unwahrheit.


Denn erstens sind auf den scienceblogs zu den Sie
betreffenden Artikeln
bisher nicht über 900, sondern exakt 473
Kommentare eingelangt, und zweitens habe ich von den Kommentaren, die in
meinem Blog eingelangt sind, keinen einzigen entfernt, weder praktisch
sofort
noch irgendwann später.

Mit freundlichen Grüßen,
Ulrich Berger

PS: Diese “offene e-mail” ist auch auf meinem Blog veröffentlicht. Ich
lade Sie herzlich ein, dort via Kommentar genauso offen zu antworten.

Kommentare (14)

  1. #1 rolak
    11. April 2010

    Da die (offline recht angenehm zu lesende|betrachtende) Arbeiterfotografie online leider keine Quellenangaben gemacht hat zu dem dort publizierten Werlhofschen Brief und <search> über einige Textausschnitte ausschließlich just diese site fand, kann ich nur von dem dort Veröffentlichten ausgehen. Danach scheint die englische Variante das Original zu sein, für den hiesigen Leser auch in Übersetzung präsentiert (warum sonst beides anführen?). Wenn dem so ist, verdient die Übertragung ins Deutsche einen Preis für phantasievollen Umgang mit den Originalinhalten:

    After that I was accused of saying things that are not scientific and cannot be true. This accusation was made publicly..

    mutiert zu

    Danach wurde ich sofort öffentlich angegriffen, denn was ich über Haiti gesagt hatte, entbehre jeder wissenschaftlichen Grundlage und könne noch nicht einmal in Erwägung gezogen werden. Dasselbe vertrat

    Ist bei weitem nicht das einzige oder auffälligste Beispiel, ob nun nackte Zahlen zu ‘nicht weniger als’ dramatisiert werden oder ‘all’ {comments} zu ‘So gut wie alle’ relativiert wird. In diesem Umfeld fallen die eigentlichen Falschangaben schon gar nicht mehr besonders auf, es wundert eher, daß neben Frau Bertell (“It is true that several countries …”) nicht auch so etwas als unterstützende Referenz gegen die postulierte Hexenjagd angegeben wird.

    exakt 473

    Schon falsifiziert 😉

  2. #2 S.S.T.
    11. April 2010

    Frau Werlhof hat eben ganz einfach einen Sprung in der Schüssel.

    Es wäre in der Tat schön, wenn sich der eine oder andere Werlhof-Jünger hier oder nebenan mal melden würde. Ich befürchte jedoch, dass die wiss. Halbwertszeit, auch ohne ultrapöhse Censur, dieser Haarpyien im Mikrosekundenbereich liegt.

    Los, Ihr Werlhof-Anhänger, kommt mal aus Euren Löchern, falls es Euch überhaupt gibt!

  3. #3 Florian Freistetter
    11. April 2010

    Tja – ein abschreckendes Beispiel dafür was passiert, wenn man Politik und Wissenschaft vermischt…

  4. #4 Webbaer
    11. April 2010

    @Florian
    Politik (“Städterei”) entstand als die Zivilisation des Menschen, wie der Name schon sagt, zur Verstädterung und zur Bürgerwerdung geführt hat. Politik kann sehr viel sein.
    Es muss für einen Wissenschaftler nicht schlecht sein politisch zu sein, wenn er zu trennen in der Lage ist.

    Bei Frau Werlhof besteht ihre Arbeit wohl aus reiner Politik, die sich wissenschaftlich ummäntelt, zumindest ist dieser furchtbare Verdacht entstanden. Getrennt wird jedenfalls ganz sicher nicht ordentlich. (Sie selbst trennen ja sehr ordentlich, anzumängeln wäre eigentlich nur, das zu große Beharren recht zu haben bei politischen Fragen. Aber diesen Fehler teilt der Kommentator.)

    MFG
    Wb

  5. #5 S.S.T.
    11. April 2010

    @WB

    Bei Frau Werlhof besteht ihre Arbeit wohl aus reiner Politik, die sich wissenschaftlich ummäntelt, zumindest ist dieser furchtbare Verdacht entstanden. Getrennt wird jedenfalls ganz sicher nicht ordentlich.

    Diesem Satz kann ich zustimmen, wobei mir der Begriff ‘Glaubenskonstrukt’ statt ‘Politik’ wesentlich treffender vorkäme. Daher auch meine Anmerkung mit dem gewissen Sprung. Politik ist grundsätzlich rational, auch wenn sie oft genug herzlich wenig mit ‘Moral’, ‘Ethik’, ‘Langzeit’ oder kurz gesagt ‘Vernunft’ zu tun hat. Glaubensinhalte, egal wie paranoid, stehen weit über solchen Kleinigkeiten und sind regelmäßig völlig realitätsbefreit. Daher hat nach meiner Meinung Frau Werlhof kein politisches Problem, sondern ein psychisches.

  6. #6 LC
    11. April 2010

    Vielleicht sollte man sie noch mal darauf hinweisen, dass es auschließlich um die HAARP-Erdbeeben-Haiti-Sache geht und kein Mensch großen Wind um ihr Interview machen würde, wenn sie einfach nur diese Aussage zurückzöge. Ich glaube diesen Punkt hat sie noch nicht verstanden.

  7. #7 Roland Steixner
    12. April 2010

    @Ulrich Berger

    Bevor Sie hier mit Zahlenspielereien beginnen, zitieren Sie die Passage richtig.

    “Von nun an wurden jedenfalls insbesondere vom ziemlich polemischen „science.blogs.de“, in dem die Stellungnahme des Institutsleiters erschienen war, Hunderte von Kommentaren dazu veröffentlicht, nicht weniger als 900 innerhalb von einigen Tagen. ”

    Das Wort “insbesondere” bedeutet vor allem in ScienceBlog aber nicht nur dort.

  8. #8 Ulrich Berger
    12. April 2010

    @ Roland Steixner:

    Beim sinnverstehenden Lesen hilft die englische Version des Texts von Frau Werlhof.

    From then on, in the rather polemical “science blogs.de” in which he published his statement, there were hundreds of comments published, 900 within a few days.

  9. #9 Rose
    12. April 2010

    Was mich an Werlhofs Selbstdarstellung frappiert, ist der Größenwahn, der sich hinter ihrer Paranoia verbirgt. Die Idee “Ich hab was Blödes/Diskussionswürdiges gesagt, und jetzt regen sich alle auf” scheint ihr völlig denkunmöglich zu sein. Stattdessen muss gleich das Patriarchat als Vorhut des Faschismus (oder so ähnlich) über sie herfallen – diese Art von Konfliktverhalten und Immunisierungsstrategie lässt sich wirklich nur noch mit Psychodiagnosen abhandeln und sie ist so typisch für ein bestimmtes Segment des esoterischen Milieus.

    Werlhof könnte außerdem einmal darüber reflektieren, wie viel Gewaltbereitschaft sie selbst auf ihre Kritiker projiziert.

    Ärgerlich und peinlich. Als Frau wünsche ich mir kompetente Wissenschafterinnen als Rollenmodell. Das ist Werlhof offensichtlich nicht.

  10. #10 Roland Steixner
    13. April 2010

    Ach, in der englischen Version steht tatsächlich kein “insbesondere”.

    ich darf Sie daran erinnern:

    “From then on, in the rather polemical “science blogs.de” in which he published his statement, there were hundreds of comments published, 900 within a few days. ”

    Sie zitieren aber dann:

    “nicht weniger als 900 Kommentare innerhalb von einigen Tagen ”

    und verwenden nun die deutsche Version. Das ist eindeutig die deutsche Version. Denn ein “nicht weniger als” findet sich in der englischen Version nicht.

    Also für eine Version müssen Sie sich entscheiden.

  11. #11 wolfgang
    13. April 2010

    Roland schreibt

    Also für eine Version müssen Sie sich entscheiden.

    wieso es ist doch das Problem der Autorin, wenn sie unterschiedliche Anschuldigungen vorbringt.

    Als nächstes kommt dann eine spanische Version, dann die französische…..

    Im übrigen wurde ja auch vorgebracht, es hätte massive Zensur gegeben…

    Von den behaupteten mehr als 900 Kommentaren sinds laut Ulrich 473, also müßten 427 Kommentare sofort und unmittelbar gelöscht worden sein. Wo sollen die denn alle sein?

  12. #12 Ulrich Berger
    13. April 2010

    @ Roland Steixner:

    Ich habe jetzt Klammern im Text eingefügt um die Haarspalter zu besänftigen. Möchten Sie jetzt dazu übergehen, uns zu erklären warum Ihre Mandantin mich bzw. Herrn Freistetter der Kommentarlöschung bezichtigt?

  13. #13 Babsi
    2. Mai 2010

    Beleidigungen sind hier nur gestattet, wenn sie ausgesprochen witzig sind.

  14. #14 Alreech
    1. Juli 2010

    Claudia von Werlhof ist inzwischen zur Göttin aufgestiegen und beschwört Dinosaurier 😉

    http://fipaz.at/PBME4.pdf