Offenbar fand kürzlich im Geheimen die deutsch-österreichische Bullshit-Olympiade statt. Während die Massenmedien dieses Großereignis glatt verschlafen haben, bietet Kritisch gedacht exklusiv eine aktuelle Zusammenfassung der Ergebnisse des Wettbewerbs.

Bronze: Ö1 für “Lichtquanten im Meersalz

Der ORF-Kultursender Ö1 brachte gestern einen Beitrag aus der Reihe Ambiente: Ambiente Spezial: Zwischen zwei Meeren. Eine Ö1 Studienreise durch West-Sizilien von Christina und Martin Höfferer. Redaktion: Ursula Burkert. Ab Minute 11:32 erklärt die Sprecherin den Vorteil von an der Wasseroberfläche auskristallisiertem Meersalz gegenüber herkömmlichem Steinsalz, den “geophysikalische Untersuchungen” gezeigt hätten. Ab 11:55 lässt sie den Hörer wissen:

Überdies sind aufgrund wochenlanger intensivster Sonnenbestrahlung bei Sonnenhochstand über 45 Grad sehr hohe Mengen von Lichtquanten im Meersalz gespeichert. Diesen Lichtquanten wird eine Heilwirkung zugeschrieben.

Man beachte, dass der erste Satz – im Gegensatz zum zweiten – als Tatsache präsentiert wird, nicht als Zitat oder als Zuschreibung durch irgendwelche Esoteriker. Eigentlich sollte man bei Ö1 ein Mindestmaß an naturwissenschaftlicher Allgemeinbildung erwarten dürfen. Dazu gehört das Wissen darum, dass die Vorstellung von Kristallen, die Lichtquanten, also Photonen, speichern, fast ausschließlich in Esoterikkreisen beheimatet ist. (Der relativierende Zusatz “fast” ist der ziemlich aufwändigen echten “Lichtspeicherung” in Kristallen geschuldet.) Und selbst wenn man diesen Unsinn von der Lichtspeicherung im Meersalz glauben wollte: Na und? Wer seinem Körper unbedingt Lichtquanten zuführen will, der soll sich bitte in die Sonne legen!

Aber die eigentlich interessante Frage ist: woher stammt der Quatsch? Auch Ö1-Redakteure pflegen sich den Eso-Humbug nicht aus der Nase zu ziehen. Da wird beinhart recherchiert! Aber wo? Ein Hinweis darauf ergibt sich aus der präzisen Angabe des notwendigen “Sonnenhochstand über 45 Grad“. Googeln wir ‘mal nach diesen Worten: Sonnenhochstand über 45 Grad. Voilá: schon haben wir die mutmaßliche Quelle. Denn diese Angaben finden sich online ausschließlich auf den Webseiten eines deutschen Jakob-Lorber-Freunds und Chemtrails-Warner. Ö1-Redakteure recherchieren ihre Weisheiten also mitunter in der Szene der Chemtrail-Spinner, wer hätte das gedacht?

Silber: Prof. Helmut Hartl für die erste vollesoterische Handy-App

Der Botaniker Helmut Hartl war bis zu seiner Pensionierung ao. Prof. an der Uni Salzburg. Jetzt ist er dort immer noch als Lektor tätig. Aber das wirft nicht viel Geld ab. Macht aber nix, denn Hartl ist zum Glück auch ein großer Erfinder! Kürzlich hat er die erste vollesoterische Handy-App erfunden. Die funktioniert so: Hartl hat – natürlich in mühsamer, jahrelanger Forschungsarbeit – die “Informationen” von Heilpflanzen ausgelesen, gespeichert und digitalisiert. Die herbaro-App macht daraus Lichtimpulse, die man sich via Handy-Display auf die Haut strahlen lassen kann, wenn man irgendwo ang’rennt ist. Das, so Hartl und die Firma Herbaro, steigert dann das Wohlbefinden. Das von Herrn Hartl bestimmt!

Gold: Stephan Rädler & Anja Kreinest für ihre innovative Methode der Wasserbelebung

Die Vergabe der Goldmedaille war eine harte Nuss, denn einige Juroren meinten anfangs, das sei so blöd, dass es sich nur um Satire handeln könne. Ist es aber nicht. Die Heilpraktiker Stephan Rädler & Anja Kreinest bieten gegen einen “finanziellen Ausgleich” von € 280,- aufwärts die Installation von “Quanten-Quell-Wasser” an.

Quanten-Quell-Wasser wurde 16 Jahre lang von einem Münchener Quanten-Physiker entwickelt […] Wenn normales Leitungswasser durch ein installiertes Quanten-Wasser-Feld (QW-Feld) fließt, wird es blitzschnell zu Quanten-Wasser umstrukturiert. […] Das Leitungswasser wird physikalisch und molekular anders strukturiert (Cluster oder Flüssigkristalle) und es bekommt einen sehr hohen Photonen-Überschuss. Dem Körper geben diese zusätzlichen Photonen über das Trinken des Quanten-Wassers vermehrte Lebensenergie.

Unglaublich, aber sicher wahr! Denn: können diese Augen lügen? Na eben. Die Erfindung und der Vertrieb eines 08/15-Wasserbelebers, garniert mit ein wenig Quantenquatsch, gehört in der Voodoo-Technik allerdings zur Basisausstattung jedes Branchenmitglieds und rechtfertigt noch lange keine Goldmedaille. Was das Heilpraktikerpaar auszeichnet, ist die innovative und extrem ressourcensparende Logistik, die hinter der Wasserbelebung steckt:

Alles, was wir für die Erst-Installation benötigen, ist ein Foto des Haupt-Wasser-Anschlusses. Die Installation lässt sich über das Bewusstsein und das QW-feld durchführen, ohne persönlich vor Ort sein zu müssen. Bestes Beispiel: Installation des Feldes auf einen Wasserturm in Indien von Deutschland aus. Wirkung: unmittelbar spürbar, dankend angenommen von den Bewohnern dort.

Deutsche Heilpraktiker fern-beleben indisches Wasser mit Quanten. Das nenn’ ich mal eine anständige Entwicklungshilfe! Die hochverdiente Goldmedaille wird den glücklichen Gewinnern in Kürze zugechannelt – wenn sich nicht noch in letzter Minute herausstellt, dass es sich doch nur um ein geschicktes Satireprojekt handelt. Denn immerhin geben die Heilpraktiker an, ihre Praxis liege in “Vlotho bei Bielefeld”. Ich meine … ausgerechnet Bielefeld?

Kommentare (32)

  1. #1 Spritkopf
    28. Oktober 2013

    Wenn sich Rädler und Kreinest mit bewußtseinsgesteuerten Quantenüberweisungen bezahlen lassen, ist doch alles in Ordnung.

    Oh, ich sehe gerade. “Behandlungen erstattungsfähig nach Gebüh-Ä bzw. Gebüh-Hp bei allen Privatkassen, Zusatzversicherungen und Beihilfen”
    Ich glaube, mir wird schlecht.

  2. #2 Bullet
    28. Oktober 2013

    Dafuq?
    “Betrug” als Straftat geht davon aus, daß man dem Betrüger nachweisen kann, zu wissen, daß seine Behauptungen unhaltbar sind. Und das soll in diesem Goldmedaillen-Fall unmöglich sein? Ich find ja schon die esoterische App schwierig. Denn diese “Digitalisierungen” möcht ich mal bitte sehen.
    Oh Mann.

  3. #3 Jörg
    Wien
    28. Oktober 2013

    Wahnsinn -das ist genau jene Art der Wasserbelebung, die Anne und ich per Vertrag in unserem Stück “Heilung” eingbaut hatten. Die Realität hat die Satire mal wieder ein- wenn nicht gar überholt!

  4. #4 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2013

    @ Toni:

    Was soll jetzt diese C&P-Orgie?

    @ HofRob:

    Bitte mal den Müll rausbringen. Firma dankt!

    @ Jörg:

    Da sieht man es mal wieder: nichts kann so absurd daherkommen, dass es nicht irgendwann irgendein Eso verwenden würde.

  5. #5 Florian Freistetter
    28. Oktober 2013

    Apropos Bullshit-Preis: Gibt es 2013 kein Goldenes Brett mehr? Falls euch der Unsinn ausgegangen ist, sagt Bescheid. Ich hätt da noch ein paar Kandidaten…

  6. #6 Spritkopf
    28. Oktober 2013

    @Bibel-Toni

    Wenden wir uns lieber wirklich geistig belebenden Dingen zu

    Oder welchen Dünnschiss auch immer du für geistig belebend hältst.

  7. #7 zockerjoe
    28. Oktober 2013

    Ich wünsche mir einen Quantenbannstrahl für Toni

  8. #8 JaJoHa
    28. Oktober 2013

    Wollte sich Toni etwa für den nächsten Wettbewerb anmelden?

  9. #9 Ulrich Berger
    28. Oktober 2013

    @ FF:
    Keine Sorge, das Goldene Brett 2013 ist in Vorbereitung und geht voraussichtlich am 29.11. über die Bühne!

  10. #10 Bullet
    28. Oktober 2013

    Ich hab den Müll nicht mehr sehen können, aber ich hab dieses Zitat als Rest erkannt:

    Wenden wir uns lieber wirklich geistig belebenden Dingen zu

    Dieses widerliche vereinnahmende “wir” versetzt spätestens nach dem Besetzungsversuch seitens des dummen Nazi-Trolls meine Peristaltik in eine reverse Kinetik. Da sehen wirs also: Nazis und Bibelsalbader sind eine Soße.

  11. #11 WolfgangM
    28. Oktober 2013

    also ich hätte den Jakob-Lorber Freunden Silber gegeben.
    Es ist ja bekannt, dass Jakob-Lorber bzw seine Freunde auch Impfgegner sind.
    Also Licht-Globulis (Bürger von Schilda im 3.jahrtausend) das ist einfach beklopft wird aber durch die Impfgegnerei natürlich geadelt zum doppelt bescheuert.

  12. #12 Adent
    28. Oktober 2013

    @HofRob
    Danke für das Entfernen des geistigen Toni-Durchfalls!
    Die drei oben genannten wären doch sicher auch goldenes Brett-Kandidaten oder?

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2013

    Ich schlage schon einmal vorsorglich Barbara Steffens, Gesundheitsministerin in Nordrhein-Westfalen vor – für ihre unermüdlichen Anstrengung, die blöde Wissenschaft aus der Medizin zu entfernen und stattdessen heilsbringende Vielfalt zu etablieren.

  14. #14 Mabuse
    Usingen
    28. Oktober 2013

    Also, natürlich gibt es seltene Mineralien denen man eine
    Lichtspeichernde” Wirkung zuschreiben kann.
    Zb. Grenochit XX, Fundort Kiski Griechenland, nach Sonneneinstrahlung, natürlich winkelunabhängig leuchtet
    das Mineral einige Zeit, im dunkeln gut sichtbar, nach.
    Nicht zu vergessen die sogn. Bolongneser Leuchtsteine,
    (Historisch belegt) die, nach einer thermischen Behandlung, dieselben “lichtspeichernden” Eigenschaften
    erhielten. Siehe auch:
    http://www.versuchschemie.de/ptopic,268582.html
    Auch sollte man nicht vergessen das etwas “höherfrequente” nähmlich die “Lichtquanten” der Gammastrahlung des “natürlichen” radioaktiven Zerfalls
    die beeindruckende Violettverfärbung der Amesthysten bewirkt, die beim aufheizen unter Lichtaussendung verschwindet. Siehe auch “Kristalldosismeter”.
    Mit banalem NaCl hat das alles natürlich absolut gar
    nix zu tun.

  15. #15 Mabuse
    28. Oktober 2013

    Ps.: Was mich immer wieder ausserordentlich ärget:
    Sind wischiwaschiaussagen das wenn was im dunkeln leuchtet, das giftiger Phosphor enthalten sey.
    Bsp. Berichterstattungen über alte Bunkeranlagen pp.
    Der Phosphor währe schon längst wegoxydiert.
    Bei den “klassischen” Leuchtfarben handelt es sich in
    99,9% aller Fälle um mit Kupfer dotiertes
    Zinksulfid.
    Die alten, ohne vorherige Lichtaufname, leuchtenden
    Farben enthielten genauso wiebei älteren Uhrzeigern
    eine geringe, aber damit nicht unbedenkliche, menge
    Radium, um selbige über den Betazerfall am leuchten zu halten. Seelbige Radioaktiven Leuchtfarben sind mittlerweile zumindestens in der zivilen Anwendung in Deutschland verboten. Selbige wurden zuletzt im
    aufgegebenen Ahrtalbunker der damaligen Bundesregierung und auch bis Heute in Flugzeuginstrumenten wie Visiereinrichtungen von
    Millitärisch Schießgewehr bis heute verwendet.
    Siehe auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Radium_Girls
    Weiterhin gibt es eine Schweizer Firma die sogn.
    “Trigalights” erfolgreich auch für zivile Zwecke,
    sogn H3 (Tritium) Uhren und andere “ewige” Leuchtquellen in allen erdenlichen Farben und Ausführungen (Sogar UV und IR) herstellt.
    Darüber:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tritiumgaslichtquelle

  16. #16 Wiesodenn
    28. Oktober 2013

    Alles, was wir für die Erst-Installation benötigen, ist ein Foto des Haupt-Wasser-Anschlusses. Die Installation lässt sich über das Bewusstsein und das QW-feld durchführen, ohne persönlich vor Ort sein zu müssen.

    Das ist schon mal praktisch. Da braucht der Herr zur “Installation” nicht mal den Arsch vom Stuhl zu erheben.

  17. #17 5yF0Rc3
    28. Oktober 2013

    @Mabuse
    Danke, sieht echt cool aus, sogar noch mit Anleitung 😛

    @thread
    Zu dem Wasser fällt mir leider gerade folgendes Produkt ein: http://www.grandervertrieb.ch/
    Ein Kollege der den Beruf Sanitär ausübt baut ca. jede 6 Baustelle so Teile ein.. Sie kosten etwa 2000 Fr pro Stück, und bei einer Überbauung werden mehrere Dutzend benötigt… verrückte Welt…

  18. #18 Liebenswuerdiges Scheusal
    28. Oktober 2013

    Tja, Bronze ist ein typisches Problem von Ö1.

    Wissenschaft hängt unter der Hauptabteilung Religion und damit ist schon mal sicher gestellt, dass unsinn und hahnebüchener Schmarrn in Ö1 Beiträgen vorkommt.

    Ich hab den Sizilienbeitrag gehört, der hier kritisierte Inhalt wurde von mir aber offensichtlich ausgeblendet oder überhört, jedenfalls hab ich ihn nicht wahrgenommen und fand den Beitrag interessant.

    So gut Ö1 als Sender ist (wird von mir regelmässig, grad die gesprochenen Sendungen, gehört) es finden sich eben immer wieder Beiträge die völlig verreligöst oder veresoterischt sind. Ein Spiegelbild der östereichischen Gesellschaft eben.

    Wichtig, dass das immer wieder mal thematisiert wird.

  19. #19 Michel
    Boden der Tatsachen
    28. Oktober 2013

    Kann mich bitte jemand beruhigen und sagen, dass das schon immer so war und nicht schlimmer geworden ist? Verblödet den unsere Gesellschaft?

  20. #20 Orci
    29. Oktober 2013

    Ich fänden, würdige Preisträger wären auch Macher und Darsteller des Films “Helden” gewesen – Hanebüchener Schwachsinn solches Kalibers kommt selbst im Fernsehen selten vor.

  21. #21 Wilki
    29. Oktober 2013

    […]Alles, was wir für die Erst-Installation benötigen, ist ein Foto des Haupt-Wasser-Anschlusses. Die Installation lässt sich über das Bewusstsein und das QW-feld durchführen, ohne persönlich vor Ort sein zu müssen.[…]

    Geht das auch digital und wenn ja, darf es komprimiert sein? Obwohl ich stark bezweifle, dass Leute, die dafür Geld ausgeben, überhaupt wissen wo ihr Hauptwasseranschluss ist.

  22. #22 Wilki
    29. Oktober 2013

    […]Testen Sie zunächst für 4 Wochen die Wirkung, dann lässt sich durch die Erfahrung der Preis viel angemessener
    einordnen. Zur Installation auf der Hauptleitung kommt dann noch die Installation in den Räumen und Geräten wie
    Handy, WLAN, Schnurlostelefone dazu! […]

    Da braucht es dann aber wohl keine Fotos der Geräte mehr. So gesehen ist der Hauptwasseranschluss der quantenesoterische Zugang zu jeder Wohnung. Das ist von entscheidender Bedeutung und sollte nicht unterschätzt werden. Zum Schutz vor Quantentrojanern biete ich die Installation einer entsprechenden Firewall an. Für die Erstinstallation reicht mir ein gedeckte Scheck über ….

  23. #23 Kallewirsch
    29. Oktober 2013

    Alles, was wir für die Erst-Installation benötigen, ist ein Foto des Haupt-Wasser-Anschlusses.

    Autsch, ist das gut! Auf sowas muss man erst mal kommen. Ich muss neidvoll anerkennen, dass mir die dazu notwendige Phantasie fehlt bzw. die Erkenntnis das es wirklich nichts gibt, was so bescheuert sein kann, dass es nicht noch irgendwer glaubt. Und global gesehen kommen dann schon ein paar Tausend Personen zusammen, die man ausnehmen kann.

  24. #24 Kallewirsch
    29. Oktober 2013

    War eigentlich Ö3 mit der penetranten Werbung für die Dr. Pfeifer AG auch vertreten?

  25. #25 WolfgangM
    30. Oktober 2013

    @Kallewirsch

    du meinst sicher diese da http://www.peithner.at/

    mit dem Spruch Homöopathie auf den Punkt gebracht. Wirkt punktgenau.

    Also ich finde da was Positives dran. Wer Sachen auf den Punkt bringt, kann doch nicht ganzheitlich handeln?

    Zeigt eigentlich, dass HP nix Ganzheitliches ist 🙂

  26. #26 Adent
    30. Oktober 2013

    @WolfgangM
    Aber aber, ist ein Punkt nicht im physikalischen Sinne DAS Ganze? (Achtung Ironie)

  27. #27 Martin
    30. Oktober 2013

    Eine Recherche war in der Ö1 Sendung unangebracht. Tatsächlich wurde von einer Reise nach Sizilien berichtet. Inhalte einer angeblich lohnenden Studienreise können aber nur aus Quellen vor Ort und nicht aus Internet-Recherchen stammen. Es steht somit wieder einmal der Verdacht von Betrügern im Raum, die genau diese Reise im Frühjahr 2014 verkaufen wollen und dazu Werbung in den Ö1 Magazinen machen.

  28. #28 MisterKanister
    31. Oktober 2013

    Oh man, mir tun die Menschen die auf sowas reinfallen leid 🙁 wollen nur gutes und dann rücksichtslos verarscht !!! Manchmal hab ich so eine Lust solchen Leuten eine reinzuhauen für die Frechheiten die sie sich erlauben.

  29. #29 MisterKanister
    31. Oktober 2013

    Also den Betrügern natürlich !

  30. #30 Rose
    Wien
    1. November 2013

    Ö1 ist leider Wiederholungstäter. So toll viele Sendungen sind – aber die völlig unkritische Eso-Affinität mancher Beitragsgestalter würde besser zu ASTRO-TV passen als in einen öffentlich-rechtlichen Kultursender.

    3sat hatte ja bis einschließlich gestern eine spannende Themenwoche zum Thema Aberglauben incl. erschütternd-gespenstischer Reportage zu Exorzismus-Praktiken in der Schweiz.

    Wer allerdings genervt hat, das war Gerd Scobel in seiner Diskussionssendung, der nicht kapierte, was Peter Brugger mit dem klassisch-abergläubischen Denkfehler, Korrelation sei zugleich Kausalität, meinte. Und dann versuchte er obendrein, Aberglauben und Magie als nahezu gleichberechtigte, bloß ältere Kulturtechnik neben der Wissenschaft zu verkaufen. Und das alles mit geschwätziger Selbstzufriedenheit. Ist der eigentlich immer so mühsam?
    Ich komme kaum zum Fernsehen, daher würde mich eure Einschätzung interessieren.

  31. […] die Gewinner, Kritisch gedacht am 28. Oktober […]

  32. […] die Gewinner, Kritisch gedacht am 28. Oktober […]