Wer immer schon wissen wollte, was Homöopathen unter “Fortbildung” verstehen, dem empfehle ich heute die Videos einer einschlägigen Fort-mit-Bildung-Veranstaltung mit dem Titel Homöopathie und Schulmedizin – sinnvolles Miteinander, die am 4. Oktober im Naturhistorischen Museum Wien stattgefunden hat. Der Vortragssaal war übrigens jener, in dem in den letzten Jahren das Goldene Brett verliehen wurde, was irgendwie gut passt.

frass

Der österreichische Oberhomöopath Michael Frass etwa referiert über Homöopathie in Intensivmedizin und Onkologie und lobt dort seine dubiose Chest-Studie, die bereits vor Jahren von David Gorski und Norbert Aust auseinandergenommen wurde. “Da bin ich mit den sogenannten Homöopathie-Kritikern sehr sehr streng” sagt der strenge Herr Professor, denn diese wollten den Patienten etwas vorenthalten, “nur deswegen, weil man vielleicht die Wirkweise noch nicht kennt“. Na, da muss er den Kritikern vielleicht nocheinmal genauer zuhören. Schön ist es jedenfalls, zu hören, dass sich sein einschlägiges Buchso schlecht verkauft” hat, dass es “inzwischen schon als Ramsch zu bekommen ist“.

Deutlich amüsanter dagegen die Ausführungen des esoterischen Mediziners und verdienten Goldbrett-Trägers Rüdiger Dahlke, die man in einem Ende September vom SWR gesendeten Interview nachhören kann.

dahlke

Von Dahlke erfährt man etwa, dass Nierenpatienten “in der Regel Partnerprobleme” haben und dass man am Aussehen der großen Zehe erkennen kann, ob sich jemand für Führungsaufgaben eignet oder doch lieber Sekretärin werden sollte. Neben dem üblichen Quatsch lässt Dahlke aber auch der GkD liebevolle Aufmerksamkeit angedeihen:

Dieser Skeptikerverein ist ja schon so unterirdisch, dass das schon fast eine Auszeichung ist, von denen nicht gemocht zu werden.

Dass der Chuck Norris der Feinstofflichkeit (© Niko Alm) letztes Jahr von der GkD das Goldene Brett für sein Lebenswerk erhalten hat, dafür hat er sich ebenfalls eine schöne Erklärung zusammengesponnen:

Da hab ich mal jemand in einer Sendung, in einer Live-Talkshow, so schlecht aussehen lassen – das war dieser Mathematiker, der diesem Skeptikerverein da vorsteht – und dann war das so ‘ne persönliche Retourkutsche, bin gar nicht hingegangen dazu.

Eines der Lieblingsthemen von Dahlke ist übrigens Milch. Wer Milch trinkt, so seine Botschaft kurz gefasst, fällt auf der Stelle tot um. Dies dient mir hier lediglich als elegante Überleitung zum Themenbereich Panikmache, Alarmismus und Risikobewertung. Dazu hielt der Experte Alois Leidwein von der AGES kürzlich einen sehr aufschlussreichen Vortrag bei unserem Monatstreffen. Dem Thema ist auch das Cover des aktuellen Profil gewidmet. Ich habe den Artikel zugegebenermaßen bisher noch nicht gelesen, er klingt aber jedenfalls interessant. Nur die Milch fehlt!

profil

 

 

Kommentare (25)

  1. #2 Joseph Kuhn
    17. Oktober 2014

    Sehr schön im Frass-Vortrag bei 2:30: Die Schulmedizin mache Fortschritte und ändere sich dauernd, während man sich auf das, was Hahnemann vor 200 Jahren aufgeschrieben habe, auch heute noch hundertprozentig (!) verlassen könne. So ist das mit den Propheten, sie verkünden eben ewige Wahrheiten.

  2. #3 rolak
    17. Oktober 2014

    Sehr schön

    Das liegt aber an den sinnentstellenden Schnitten, Joseph, original hat es geheißen “auch heute noch so hundertprozentig wie damals verlassen könne” (eigentlich bei Klosterfrau Melissengeist plagiiert…) und dann passt es ja. Irgendwie.
    Hahnemann gelesen hat er aber offensichtlich nicht, sonst würde er nicht direkt im Anschluß (nur diesen kurzen Ausschnitt habe ich mir bisher angetan) drauflosschwafeln, daß man keine lebenswichtigen [schulmedizinischen] Medikamente vorenthalten solle – die gibt es aber laut GuruSammy nicht außerhalb der Homöopathie, Zusammenarbeit mit den Allopathen sowieso nicht (§§52,53 Organon).

    Bei sowas wird ganz klar, warum die Bibel solange nicht eingedeutscht wurde: So weit kommt das noch, daß jeder selbst nachlesen könne – Die S.H.Adepten nehmen die andere Variante “Buch? Welches Buch?”.

  3. #4 Stefan Uttenthaler
    Wien
    17. Oktober 2014

    Ich hab mir gleich das Profil gekauft und auch noch ein Exemplar des Profils Wissen über Alternativmedizin abgestaubt. Der Artikel über die Angstmacherei ist sehr empfehlenswert und stößt in das gleiche Horn wie Herr Leidwein in seinem Vortrag. Auch Greenpeace bekommt sein berechtigtes Fett weg wegen der unsäglichen Angstmache gegen Gentechnik.

  4. #5 rolak
    17. Oktober 2014

    sehr empfehlenswert

    Dann gilt in diesem Falle wohl wirklich felix austria, Stefan – aber davon unbeeindruckt wird morgen dennoch ein Versuch am HBf unternommen werden.

  5. #6 Bullet
    20. Oktober 2014

    Muaha:

    Dieser Skeptikerverein ist ja schon so unterirdisch, dass das schon fast eine Auszeichung ist, von denen nicht gemocht zu werden.

    Der Herr Dahlke hat offenbar ein klitzekleines Logikproblem. Aber er sagte ja “fast”. Getreu des Mottos “knapp daneben ist auch vorbei” kann man also konstatieren: es ist eben keine “Auszeichnung”, sondern eine verdiente … äh, wie heißt das in Austria? “Watschn”?

  6. #7 WolfgangM
    21. Oktober 2014

    Frass sagt: “nur deswegen, weil man vielleicht die Wirkweise noch nicht kennt““ Nix vielleicht, man kennt die Wirksamkeit die ist null. Um die klinische Wirksamkeit zu bemessen ist es übrigens nicht notwendig die Wirkweise zu kennen.

    .Und 100% Hahnemann- ja eh, siehe §260 Organon- es gibt heute fast keine Situation mehr in der nach dem Guro HP wirksam sein könnte. Also auch null.

    null:null das stand früher immer am Plumpsklo – ist ja auch mindestens so alt wie die Homöopathie Gemeinsamkeiten mit der Clobrille hat die HP auch: man macht viel durch !

  7. #8 Rose
    21. Oktober 2014

    Dahlke glaubt wohl, niemand könne sich an die besagte Sendung “mit dem Mathematiker” erinnern – wer sich damals allerdings zähnebleckend um Kopf und Kragen geredet hat, war “Rolf Rüdiger” Dahlke. :-)

  8. #9 Bullet
    22. Oktober 2014

    Gibts davon eigentlich eine Aufzeichnung bei der Röhre?

  9. #10 rolak
    22. Oktober 2014

    bei der Röhre?

    Bis auf seine alte Vorlage zum homoepathic ER fand sich auf die Schnelle nix, Bullet, doch warum auch – reicht das oben verlinkte Original nicht?

  10. #11 Bullet
    22. Oktober 2014

    @rolak: ich meinte jetzt die Sendung, die Rose erwähnt hatte. die “mit dem Mathematiker”. Den Link hab ich im Artikel nicht gesehen.

  11. #12 rolak
    22. Oktober 2014

    die “mit dem Mathematiker”

    Oh, habe ich jetzt die Wahl zur Miß Verständnis gewonnen, Bullet?

    …uuuuund da isser.

  12. #13 Bullet
    22. Oktober 2014

    Was tät ich nur ohne dich? :)
    Danke.

  13. #14 ebola
    Vienna City
    25. Oktober 2014

    Schreibens bitte einmal einen Artikel über Ebola und das fahrlässige Verhalten der westlichen Mediziner und Politiker.
    Auch wäre es cool zu erfahren warum plötzlich so viele potentielle Ebolamedikamente getestet werden. Die Krankheit ist ja nicht erst seit gestern bekannt. Wäre interessant, ihre Meinung dazu zu erfahren. Dahlke und Homöophatie ist auf Dauer langweilig. Die Meinung der GkD ist ja hinlänglich bekannt.

  14. #15 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Oktober 2014

    @ ebola:

    Schreibens bitte einmal einen Artikel über Ebola und das fahrlässige Verhalten der westlichen Mediziner und Politiker.

    Welches, bitteschön, worin genau besteht?

    Auch wäre es cool zu erfahren warum plötzlich so viele potentielle Ebolamedikamente getestet werden. Die Krankheit ist ja nicht erst seit gestern bekannt.

    Weil man die Ausbreitung der Seuche gerne eindämmen würde? Solange es keine Ausbrüche gab, gab es ja auch nicht viel zu testen.

  15. #16 ebola
    Vienna City
    26. Oktober 2014

    @noch’n Flo
    zu 1) Siehe Klinik Texas (findet man zur genüge in den Medien)
    Krankenschwester Madrid
    Zitat focus.de :Wie der „Guardian“ jedoch berichtet, hatte sich die Frau mindestens dreimal an die Behörden gewandt und über Ebola-typische Symptome geklagt. Erst nach ihrem letzten Anruf kam sie in Quarantäne – doch auch nicht sofort. Zeitweise bestand für die 44-Jährige Lebensgefahr.
    http://www.theguardian.com/world/2014/oct/08/spanish-ebola-nurse-symptoms-quarantine

    Verharmlosung durch Groehe: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheitsminister-groehe-wegen-ebola-muss-sich-in-deutschland-niemand-sorgen-machen-13202592.html

    Jim Kim:
    http://www.theguardian.com/world/2014/oct/08/ebola-crisis-world-bank-president-jim-kim-failure

    zu 2)
    Schaun Sie mal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolafieber#mediaviewer/File:EbolaSubmit2.png

  16. #17 HofRob
    27. Oktober 2014

    Irgendwie werde ich gerade das Gefühl nicht los, dass du bei den Grippewarnungen wahrscheinlich genau die gegenteilige Meinung hattest.

    Bei Ebola in Panik zu verfallen ist für EU/US sowas von lächerlich. Für West-Afrika (allen voran Liberia) ist das natürlich was anderes. Aber hier? Ebola in EU/US zu bekommen ist unwahrscheinlicher als ein Lottogewinn.

    Nichts als Panikmache.

  17. #18 ebola
    Vienna City
    27. Oktober 2014

    @HofRob
    Ich erlaube mir dann auch mal Du zu Dir zu sagen.
    Wie kommst Du auf diese absurde Idee? Für Grippe gibt es eine Schutzimpfung. Abgesehen davon habe ich hier noch nicht gepostet. Für Ebola gibt es diese nicht. Sollte das Virus möglicherweise mutieren und über die Luft übertragen werden können, dann ist das ganze nicht mehr so lächerlich wie Du es Dir vorstellst.
    http://edition.cnn.com/2014/09/12/health/ebola-airborne/

  18. #19 HofRob
    27. Oktober 2014

    Grippe ist bereits über Luft übertragbar, es sterben jedes Jahr Leute daran, die Schutzimpfung hilft nicht mal zu 50% und es werden immer wieder Mutationen entdeckt die als gefährlich eingestuft werden. Panik

    Das erinnert mich immer an die Diskussion über Sicherheit beim Fliegen. Stundenlang können Leute darüber diskutieren wie gefährlich es ist und wie man die Kontrollen noch erweitern sollte. Dann trinken’s ihren Spritzer aus und setzen sich ins Auto.

    Wenns dir lieber ist, dann sei halt panisch. Und ich werde auch weiter darüber lachen und mich Grippe impfen lassen.

  19. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2014

    @ ebola:

    Ja klar, es gab immer mal wieder kleinere regionale Ausbrüche. Aber nicht jeder Infizierte wurde auch in medizinischen Stationen behandelt, und nicht jede dieser Stationen war schnell genug mit entsprechenden Medikamenten belieferbar. Diesmal ist es logistisch schlichtweg einfacher.

    Was den “Guardian” angeht: der ist auch auch eine sooo neutrale Quelle…

    Und auch wenn das nicht in Dein Weltbild passt: wegen Ebola müssen wir uns hier in Europa derzeit tatsächlich keine grossen Sorgen machen. Eine Mutation des Virus, so dass es über Tröpfcheninfektion übertragbar wird, ist zwar theoretisch denkbar, in der Realität jedoch ziemlich unwahrscheinlich.

  20. #21 ebola
    Vienna City
    28. Oktober 2014

    @ noch’n Floh
    Na dann warten wir mal ein halbes Jahr ab, und diskutieren dann weiter. Alles andere ist reine Spekulation jenseits von Science.

  21. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2014

    @ ebola:

    Ja klar, wenn es Dir nicht in den Kram passt, ist es natürlich Spekulation. Kleiner Tip: ich tätige solche Aussagen, weil ich vom Fach bin.

  22. #23 ebola
    Vienna City
    29. Oktober 2014

    Na dann muss ich meine Aussage revidieren. Dann ist es natürlich eine Expertenmeinung. Ich hoffe, dass Du damit einverstanden bist. Wollen wir hoffen, das der Virus nicht in die falsche Richtung mutiert und die Seuche bald eingedämmt wird.

  23. #24 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2014
  24. #25 Adent
    30. Oktober 2014

    @Flo
    Ja geil, die habe ich gesucht, die Seite wird für die nächste Doktorandenfeier gebookmarked.