Ende Mai 2016 findet in Bremen der Deutsche Homöopathie-Kongress 2016 statt. Daran ist weiter nichts besonderes. Auch dass dort ein sogenanntes “wissenschaftliches Programm” vorgestellt wird, verwundert nicht. Dass in diesem “wissenschaftlichen” Programm u. a. erklärt wird, …

Das von den Homöopathie-Kritikern häufig bemühte „Nichts“ wird von den Physikern als u. a. als Quantenvakuum bezeichnet und spielt eine maßgebliche Rolle in der Erklärung der Wirkweise der Homöopathie.

…, lässt abgebrühte Kenner der homöopathischen Traumwelten höchstens mitleidig lächeln.

Aber dass eine Wissenschaftlerin, eine Professorin, eine für Wissenschaft(!), Gesundheit(!) und Verbraucherschutz(!) zuständige Senatorin über diese verspätete Faschingsveranstaltung die Schirmherrschaft übernehmen soll – das ist nun wirklich kurios.

Und nicht nur kurios. Es ist traurig und beschämend.

Der Bremer Zahnmediziner Dr. Hans-Werner Bertelsen hat nun die Initiative ergriffen und eine Petition gestartet, in der Frau Senatorin Eva Quante-Brandt darum ersucht wird, die Schirmherrschaft abzulehnen. Die Petition läuft unter einem Titel, der laut Redensarten-Lexikon als “Ausruf der Überraschung / Verwunderung / Verärgerung / des Erstaunens” zu verstehen ist. Das dürfte passen.

Als Erstunterzeichner fungieren neben Dr. Bertelsen bereits die Promis der Homöopathie-Kritik, Prof. Edzard Ernst und Dr. Natalie Grams. Hier können Sie sich anschließen. Teilen und Weiterverbreiten ist explizit erwünscht!

 

Kommentare (192)

  1. #1 Joseph Kuhn
    26. Januar 2016

    Sehr gut!

  2. #2 Alisier
    26. Januar 2016

    Wichtig und gut, wird aber bei den Anhängern wahrscheinlich doch wieder unter “viel Feind, viel Ehr”, und “Wahrheit soll unterdrückt werden!” abgeheftet.

  3. #3 Michael Jachan
    Bayern
    26. Januar 2016
  4. #4 Markus Termin
    26. Januar 2016

    Ihr habt doch keine Ahnung, wie die instantanen “Wirkungen” stattfinden? Da könnt ihr auch nichts ausschließen: mein Vorschlag – macht erstmal die Hausaufgaben in Physik, dann könnt ihr anderswo rumkritisieren. Sonst stünde ein solche Vorgehen unter berechtigtem “Mobbing”-Verdacht.

  5. #5 Dietmar
    26. Januar 2016

    Unterzeichnet.

  6. #6 Catweazle
    26. Januar 2016

    “Das von den Homöopathie-Kritikern häufig bemühte „Nichts“ wird von den Physikern als u. a. als Quantenvakuum bezeichnet und spielt eine maßgebliche Rolle in der Erklärung der Wirkweise der Homöopathie.”
    Da haben also Planck, Heisenberg und all die anderen Wissenschaftler beim Hahnemann schamlos abgekupfert. Was für ein Skandal!

  7. #7 Natalie Grams
    Heidelberg
    26. Januar 2016

    @MarkusTermin. Und Sie meinen da konkret welchen Teil der Physik? Gibt es denn einen, der beschreibt, dass und wie Stoffe in Abwesenheit wirken? Würde mich sehr interessieren. Und den Rest der Welt auch!

  8. […] über Homöopathie? Eine Petition, Kritisch gedacht am 26. Januar […]

  9. #9 Bernd Harder
    26. Januar 2016

    @Natalie Grams:

    Zeitverschwendung.

    Der Herr Termin ist ein unermüdlicher esoterischer Dampfplauderer, gefangen einer einer Phantasiewelt mit eigenen Naturgesetzen und Bezugssystemen.

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/08/23/astrologen-mogen-mich-nicht/

  10. #10 Markus Termin
    26. Januar 2016

    @ Natalie Grams: jede Menge – nehmen Sie einfach die Gravitation – es gibt keine Erklärung ihrer Ursache – geschweige denn, auch nur eine kosmische Bewegungslehre, die die Rotation der Planeten erklären könnte. Das gegenwärtige Modell hat versagt – sichtbar in den Paradoxien um die “Dunkle Materie” – ein Märchen. Wobei der Begriff “Abwesenheit” diskutiert werden müßte …

  11. #11 awmrkl
    26. Januar 2016

    signed.

    @Bernd Harder
    “unermüdlicher esoterischer Dampfplauderer” ist sehr gut und ausnehmend vornehm ausgedrückt :-)

  12. #12 Meindorfer
    26. Januar 2016

    Ich wundere mich über die aufschäumende, undifferenzierte Wut und Abwertung von Maßnahmen die offensichtlich für viele vertrauenswürdig erscheinen und complementair angewendet zumindest sicher nicht schaden!!!
    Und wer soll die wissenschaftliche Leitung übernehmen wenn nicht eine Wissenschaftlerin.
    Weniger aburteilen und mehr bodenständig und interessiert hinterfragen. Ist anstrengend aber u U hilfreich.

  13. #13 Sulu
    26. Januar 2016

    Und wer soll die wissenschaftliche Leitung übernehmen wenn nicht eine Wissenschaftlerin.

    Weil in der Homöopathie NullKommaNichts an Wissenschaft drin ist (wie auch in den Globuli), es ist das Gegenteil von Wissenschaft nahezu.

    Dass die H. sich gern den Mantel der Wissenschaft (“komplementär” etc.) anziehen möchten, ist hingegen verständlich – aber eben abwegig.

  14. #14 Bullet
    26. Januar 2016

    @Meindorfer:

    Maßnahmen die offensichtlich für viele vertrauenswürdig erscheinen und complementair angewendet zumindest sicher nicht schaden!!!

    Eine “vertrauenswürdig erscheinende” Maßnahme ist aber nicht gleich eine “vertrauenswürdige Maßnahme”. Nichwahr?
    Desweiteren bin ich verwundert: woher nimmst du diese “Sicherheit”, daß wirkungslose Maßnahmen nicht schaden?

  15. #15 Bullet
    26. Januar 2016

    nehmen Sie einfach die Gravitation – es gibt keine Erklärung ihrer Ursache

    Na, Markus? Wieder Kacke labern?
    Hausaufgabe für dich:
    Arbeite den Unterschied zwischen folgenden Aussagen aus.
    Aussage 1: “Es gibt keine Erklärung.”
    Aussage 2: “ich kenne keine Erklärung.”

    Und bitte gewöhn dir an, in deinen Kommentaren, wenn du schon keinen sinnvollen Text zusammenbasteln kannst, wenigstens nicht grob gegendie guten Sitten zu verstoßen. Dein jämmerliches Gewinsele gegen alles, was komplizierter als ein Zahnstocher ist, ist wenig erträglich, wenn du zur Verbreitung dessen einen Computer verwendest, der mit böser nichtfunktionierender Quantenmechanik arbeitet. Und das leider so gut, daß zumindest hier jeder deinen Schwachsinn lesen kann.

  16. #16 Markus Termin
    26. Januar 2016

    @ Bullet: hab ich je was gegen Quantenmechanik gesagt? Das ist ja gerade des Pudels Kern: die Inkompatibilität dieser schön statistisch fundierten Wahrscheinlichkeitslehre – die unter anderem so tolle Dinge, wie “Gleichzeitigkeit” zeitigt – mit den offensichtlichen Erscheinungen des beobachtbaren Makrokosmos. Und je länger euer Dilemma anhält, um mehr werden zur Kompensation der eigenen Unfähigkeit Opfer im Äußeren gesucht, z.B. bei den Homöopathen, deren salutogenetisches Konzept dem euren Symptom-kurativen diametral entgegengesetzt ist.

  17. #17 Sulu
    26. Januar 2016

    hab ich je was gegen Quantenmechanik gesagt?

    Ja, hier:

    die Gravitation – es gibt keine Erklärung

  18. #18 CM
    26. Januar 2016

    Schade, dass so wenig Zeichner aus Bremen dabei sind – so ist der Druck dort natürlich kaum zu spüren.

  19. #19 Catweazle
    26. Januar 2016

    @Bullet
    Dieser Markus Termin ist nur ein Bullshit-Bingo-Bot. Kein Mensch mit einem IQ von größer gleich 1 würde solchen Müll schreiben. Einfach nicht beachten.

  20. #20 schlappohr
    26. Januar 2016

    “[…] geschweige denn, auch nur eine kosmische Bewegungslehre, die die Rotation der Planeten erklären könnte.”

    Doch, die gibt es schon seit dem späten 17. Jahrhundert. Aber das ist schon lange her. Gerät schnell in Vergessenheit, wenn man es nicht jeden Tag bracht.

    “Das gegenwärtige Modell hat versagt”

    Richtig, jemand hat die Planeten nur scheinbar auf ihre berechneten Bahnen gesetzt, um unsere Gesinnung zu prüfen. Die Geschichte gibts in ähnlicher Form auch mit Saurierknochen, nur für eine andere Zielgruppe.

    ‘ “Dunkle Materie” – ein Märchen’
    Seltsam, dass Du das so abwertend sagst, wo Du mit Fabelgeschichten Deinen Lebensunterhalt bestreitest.

    Es scheint, als habe die Sterndeutergilde im neuen Jahr zum Großangriff geblasen. Wird ja auch Zeit, dass mal jemand hier aufräumt mit den ganzen überalterten Naturgesetzen.

  21. #21 LasurCyan
    26. Januar 2016

    werden zur Kompensation der eigenen Unfähigkeit Opfer im Äußeren gesucht

    Im ‘Äußeren’, soso. Das klingt aber schwer nach EsoGebrabbel von jemandem, der seine Weltsicht nur aus seinem Innersten bezieht. Warum solche Menschen glauben, dass ihre verqueren Ansichten für andere Menschen von Interesse sein könnten, werde ich wohl nie begreifen.

  22. #22 Klaus
    26. Januar 2016

    Quantenmechanik
    Inkompatibilität
    Wahrscheinlichkeitslehre
    Gleichzeitigkeit
    Makrokosmos
    Kompensation
    salutogenetisches Konzept
    Symptom-kurativen
    diametral
    .
    Wow!
    Na, dann muss ja was dran sein, an dem Homöopathie-Glauben.

  23. #23 Sulu
    26. Januar 2016

    werde ich wohl nie begreifen

    Du musst fühlen, LasurCyan, fühlen!

  24. #24 Twink
    26. Januar 2016

    Denke es ist bei der Homöopathie leider wie mit verschiedensten Religionen. Eine Unterhaltung ist nicht mit Argumenten möglich, da der Glaube bei der Religion/Homöopathie vorherscht.

    @Markus Termin
    Das Gute ist, wissenschaft ist kritisch. Würde man am CERN etwas finden, was überhaupt NICHT erwartet oder vorhergesagt wurde, würden alle Physiker vor Freude in die Luft springen. Plötzlich sind ihre Theorien in Frage gestellt, es gibt etwas neues und unbekanntes. Man forscht um sich selber zu widerlegen. Das gleiche gilt für die fast alle wissenschaftlichen Bereiche. Wissenschaftlich fundierte Kritiken oder Erkenntnisse, auch wenn sie das “Weltbild” verändern können, werden angenommen (Aber erstmal natürlich überprüft).
    Aus diesem Grund hat man auch an Homöopathie, oder allerhand paranormalen Sachen geforscht. Um zu sehen ob nicht vielleicht doch irgendetwas dran ist, leider bis jetzt ohne Erfolg. Leider ist Homöopathie dann doch nicht mehr als Placebo unter einem Deckmantel, und eigener Lobby, und Glaube.

  25. #25 Bullet
    26. Januar 2016

    Das is ja geil… Markus, weißt du eigentlich, was du da schreibst?

    hab ich je was gegen Quantenmechanik gesagt? [Anm. Bullet: jepp, kommt gleich. Ich fette das mal ein…]Das ist ja gerade des Pudels Kern: die Inkompatibilität dieser schön statistisch fundierten Wahrscheinlichkeitslehre […] mit den offensichtlichen Erscheinungen des beobachtbaren Makrokosmos.

    Also: Die QM widerspricht dem Makrokosmos. Oder wie du es formulierst: “den offensichtlichen Erscheinungen” dessen. Am Makrokosmos ist nicht zu rütteln. Die QM widerspricht dem. Muß also falsch sein. Und das läßt du auch immer mal wieder raushängen. Nur dann nicht, wenns dir nicht in den Kram paßt.
    Lustig.

  26. #26 Markus Termin
    26. Januar 2016

    @ Sulu: Seit wann erklärt die Quantenmechanik die Gravitation? Gravitonen sind science-fiction – Gravitationswellen auch und der längenkontrahierte Baron zu Münchhausen ist in einer Dilatations-Blase ins Gravitations-Wellen-Zentrum unterwegs zum neuen Planeten “Fortuna”.

  27. #27 Alisier
    26. Januar 2016

    @ Sulu
    Ich denke, wir sollten alle mehr fühlen.
    Es ist gefühlt das 75 654 peinliche Auftreten von Mr. Termin, und ich fühle ganz deutlich, dass er nicht spürt wie er sich immer wieder selbst demontiert.
    Mehr Mitgefühl für Wissenschaftstaube und -blinde!
    Sammeln wir Kekse für Termin, dann fühlt er sich nicht mehr so alleine.

  28. #28 Twink
    26. Januar 2016

    spendet Keks² (mit Schokoladenüberzug UND Schokoladenstückchen im Keks)

    ___________________________________________________

    ² enthält Gluten, kann Spuren von Nüssen und Schalenfrüchten enthalten, enthält Milch

  29. #29 Sulu
    26. Januar 2016

    Seit wann erklärt die Quantenmechanik die Gravitation?

    Bitte.

  30. #30 Sulu
    26. Januar 2016

    Seit wann erklärt

    Erklären tut sie freilich (noch) nichts.

  31. #31 Dietmar
    26. Januar 2016

    Gravitation ist also etwas anderes. Aha. Da wandern die Planeten, die mastermind of astrology durch sein Astrologie-Programm in ihrem Ort bestimmen lässt, nicht etwa wegen der Gravitation vor dem scheinbaren Hintergrund entlang, nein: Sie wandern da lang, weil sie es wollen. Oder jemand es will. Oder etwas. Irgendetwas. Aber die Gravitation ist es nicht.

    Entzückend.

  32. #32 Adent
    26. Januar 2016

    @Alisier

    Es ist gefühlt das 75 654 peinliche Auftreten von Mr. Termin

    Wenn du da mal nicht zu niedrig liegst :-)

  33. #33 Wolfgang Bödeker
    Essen
    26. Januar 2016

    Unterversorgung? Unterversorgung treibt Patienten zur Homöopathie? Also gebt den Ärzten mehr Geld, dann hört das auf. Was eine bescheuerte Petition!

  34. #34 Anderer Michael
    26. Januar 2016

    Herr Termin,

    “,.. z.B. bei den Homöopathen, deren salutogenetisches Konzept…. “. Zitat aus ihrem Kommentar. (16)

    Wieso hat die klassische Homöopathie in ihrem Selbstverständnis ein salutogenetisches Konzept?

    Ich bin Arzt, habe in Erlangen studiert. Das dortige Medizinhistorische Institut hatte als einen Vorlesungsschwerpunkt Samuel Hahnemann(Er studierte und promovierte in Erlangen) Es ging bei der Vorlesungsreihe nur um die Geschichte, nicht ob ein fassbarer naturwissenschaftlicher Hintergrund oder irgendeine Wirksamkeit vorhanden sein könnte.
    Soweit ich mich erinnern kann, hatte Hahnemann auch ein pathogenetisches Krankheitsverständnis und seine “Medikamente” verstand er als hochpotente Arzneimittel.

  35. #35 Joseph Kuhn
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/
    26. Januar 2016

    @ Wolfgang Bödeker, Kommentar #33:

    Naja, zumindest würde eine bessere Honorierung der sprechenden Medizin es möglich machen, dass sich die Ärzte mehr mit ihren Patienten beschäftigen können.

    Über manches in der Petition kann man sicher diskutieren, man sollte damit aber nicht davon ablenken, worauf sie abzielt: dass eine Wissenschaftssenatorin nicht die Schirmherrschaft für einen Kongress übernehmen soll, der jeder Wissenschaftlichkeit spottet. Es sei denn, Du fändest es konsequenterweise auch gut, wenn sie die Schirmherrschaft für die nächste Astrologentagung übernimmt (Markus Termin, Ihr Einsatz! Tätä, täta, tätä, Kölle alaaf).

  36. #36 Alisier
    26. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn
    Also konsequent wäre es ja. Und vielleicht würden dann auch ein paar mehr nachvollziehen können, was daran falsch sein soll.
    Ich bin für eine Schirmherrschaft des nächsten Zeugen-Jehovas-Kongresses. Denn so wissenschaftlich wie die Hömöopathen sind die allemal.

  37. #37 Markus Termin
    26. Januar 2016

    @ Anderer Michael: meine Freunde, die homöopathisch behandeln, erzählen mir etwas von einer Miasmen-Lehre, ein ganzheitliches Konzept zur Gesundheit der Menschen – und eine Theorie über die Krankheitsentstehung. Salutogenese ist das Überwinden von Krankheit durch Stärkung der Gesundheit. Einverstanden? Das macht Homöopathie vor allem – Stichwort: “Konstitutionsmittel”.

  38. #38 Alisier
    26. Januar 2016

    Ein Salut für die Salutogenese! Und Sie dürfen sich natürlich gerne einen vom Pferd erzählen lassen, aber als Argument ist eine Anekdote der Form “meine Freunde…erzählen mir..” eh nicht geeignet.
    Sie sind nun doch schon so viele Jahre hier im Kampf gegen die Windmühlen der Wissenschaft, da wäre es gut, zumindest ein bisschen was über Argumentation gelernt zu haben.
    Aber ich denke es ist Ihnen einfach völlig Wurscht was andere so sagen und bemerken. Ich halte ein derartiges Verhalten übrigens für extrem unhöflich.
    Mir ist schon klar, dass Sie ihren Schmonzes nicht mehr behaupten können, sobald Ihnen Argumente wichtig werden, aber dennoch…..

  39. #39 Natalie Grams
    Heidelberg
    26. Januar 2016

    @Termin. Sagen wir, das würde die Homöopathie gerne tun. Es hat sich aber theoretisch nicht halten können, dass sie es wirklich tut, noch hat sie praktisch zeigen können, dass sie irgendetwas anderes tut, um Menschen gesund zu machen oder zu erhalten. Das ist es ja gerade, was Kritiker ärgerlich macht: Dass die Homöopathie das Vertrauen nicht verdient hat, das die Menschen ihr schenken. Und zu den Menschen zählen eben auch Politiker und Promis, die oft nicht genau wissen, was die Homöopathie denn nun eigentlich genau ist und kann. Darauf aufmerksam zu machen, dem dient diese Petition. Auch aus Ihren Texten schließe ich (im Übrigen als Ex-Homöopathin), dass Sie nicht wirklich wissen, was die Homöopathie ist. Interessiert Sie das denn gar nicht?

  40. #40 Dietmar
    26. Januar 2016

    @Natalie Grams:

    Ex-Homöopathin

    Das gibt es?! Ich habe in der Vergangenheit mehrere Homöopathie-Anhängerinnen kennen gelernt. Mit katastrophalen Folgen für mich, denn nach sachlichen Auseinandersetzungen darüber, weil sie ihre “Heilkunst” auf meine Schüler und Schutzbefohlenen anzuwenden versuchten, wurde ich als Feind erkannt und entsprechend behandelt. Deswegen interessiert mich sehr, welche Möglichkeiten es gibt, in die richtige Richtung einzuwirken, wenn mir so etwas in dieser Form wieder begegnet.

  41. #41 Anderer Michael
    26. Januar 2016

    Herr Termin
    “Einverstanden ?”
    Nein, nicht einverstanden.

    Miasmen sind ein uralter Erklärungsversuch von Infektionskrankheiten. Diese sollten durch Ausdünstungen und Gerüche enstehen und weiterverbreitet werden. Erst mit der Entdeckung von Bakterien als Verursacher im 19. Jahrhundert nahm man von dieser Theorie Abstand.

    Die Salutogenese ist mir insgesamt wenig bekannt. Ein amerikanischer Sozialwissenschaftler stellte sich die an sich gute Frage, nach welchen Mechanismen, auch psychischen, Menschen auch unter härtesten Voraussetzungen ihre Gesundheit erhalten oder eben nicht erhalten. Das Ergebnis seiner Überlegungen und seiner Nachfolger mutet mir trotz mancher interessanter Gedanken etwas elitär und wenig fassbar an.

    Fazit: Die Salutogenese hat nichts mit klassischer Homöopathie zu tun,die meines Wissen auch nicht von ihren Ansatz die Gesundheit stärken wollte (im Sinne einer Prävention). Dies würde eigentlich auch der Theorie der Salutogenese widersprechen. Miasmen sind ein antikes überholtes Pathogenesekonzept.

    Unabhängig von meinem jetzigen Kommentar sehe ich die Anwendung der H. heutzutage als nicht mehr notwendig an. Es gibt keine hinreichenden oder auch nur ansatzweise Belege für eine Wirksamkeit.Mir scheint es, dass außerhalb von überzeugten Anwendern H. nur noch angewendet wird, wenn ein Arzt den Patienten nicht mehr führen kann, und aus Verlegenheit irgendetwas verordnet, um seine Ruhe zu haben.(oder einen Erwartungsdruck zu erfüllen).

    Die Bremer Senatorin, auch wenn ich ihre Entscheidung als Schirmherrin zu dienen für falsch erachte, möchte ich etwas verteidigen. Allein zur Wirtschaftsförderung sind solche Kongresse nützlich. Das wird von ihr erwartet (ich bin nur der Überbringer der Nachricht). Und außerdem könnte sie argumentieren so sinngemäß: Soll ich schlauer sein als die deutsche Ärzteschaft die H. als einen Teil ihrer Medizin ansieht (1) ?
    Die wünschenswerte Antwort zu dieser theoretischen Frage lautet unbestritten JA !

    (1) Es gibt eine Zusatzbezeichnung H. und eine Weiterbildungsordnung H. der Bundesärztekammer

  42. #42 rolak
    27. Januar 2016

    welche Möglichkeiten es gibt, in die richtige Richtung einzuwirken

    Da ist möglichst neutral vorgebrachte Information wohl immer noch das Allerbeste, Dietmar — allerdings wirkt das eher langfristig und auch nur dann, wenn von Seiten de* Homöopath*n die dort notwendigen Denk- und vor allem Selbstreflektierungs-Prozesse beigesteuert werden.

    Solch epiphanische Erlebnisse wie bei Natalie markieren den Wandel, dem Zulassen dieses Nach- und Umdenkens ist reichlich Respekt zu zollen, glaubens- bzw ideologie-unabhängig. Typisch auch die Reaktion der ehemaligen Brüder und Schwestern im Geiste.

    (frech für andere geantwortet ;‑) )

  43. #43 Dietmar
    27. Januar 2016

    @rolak: Ich habe damals bei zwei konkreten Anlässen reagiert:

    -bei einem mehrtätigen Aufenthalt in einer Jugendherberge, als eine Schülerin mit Fieber ins Bett musste, und sofort die Dame glückselig “Arnica!” gurrend hinterher schwebte und unter beifällig wissenden Nicken ihrer Fraktion dafür plädierte, das sei alles, was nötig wäre. Die anschließende Debatte wurde von der anderen Seite voller Empörung über meine Nachfrage laut.

    -als versucht wurde, eine Jugendliche davon zu überzeugen, ihre Beschwerden homöopathisch zu behandeln und ihr von einem Arztbesuch abgeraten wurde. Da habe ich ein Gespräch abseits mit der Jugendlichen geführt, das dann aber von der anderen Seite doch irgendwie mitbekommen wurde. Es stellte sich übrigens ein Schilddrüsen-Problem heraus, das jetzt mit Medikamenten hervorragend gelöst ist.

    Bei den zwei oder drei Diskussionen mit denen kam ich kaum zu Wort, weil sie voll in ihren Anekdoten aufgingen.

  44. #44 rolak
    27. Januar 2016

    kam ich kaum zu Wort

    Der mit weitem Abstand wahrscheinlichere Ablauf bei versuchter Diskussion, Dietmar, denn bedenke: Die Gläubigen haben einiges an Selbstrechtfertigung durchlaufen und so reichlich Textmakros angesammelt, die jederzeit abgespult werden können. Wird gegen eines argumentiert, wird das nächste runtergebetet.
    Das zweite Beispiel kannst Du Dir doch ohne Bedenken als Erfolg verbuchen.

  45. #45 Natalie Grams
    Heidelberg
    27. Januar 2016

    @Dietmar. Ich kann nicht sagen, was genau den Schalter umgelegt hat. Es war sicher keine einzelne Sache oder ein Argument. Es war vielleicht der konsequente Entschluss, der Gegenseite überhaupt erstmal zuzuhören. Und bis zum Ende zuzuhören. Was nicht leicht war, das geb ich gerne zu ;-))
    Umso mehr verzweifelt es mich jetzt, dass es mir bisher nicht wirklich gelungen ist, diesen Prozess auch bei anderen Homöopathen anzustoßen.

  46. #46 Hans-Werner Bertelsen
    27. Januar 2016

    Es geht um die den Patienten zu widmende Zeit. Privatversicherte bekommen diese Zeit (entweder über die Ä34 – oder über die “Homöopathische Erstanamnese – Dauer: 60 Min.” Ä30 = 120,66 Euro (2,3-facher Regelsatz) – problemlos mit medizinischer Begründung steigerbar auf den 3,5-fachen Satz = 183,61 Euro. Für eine Anamnese wohlgemerkt. Gesetzlich Versicherten kann für eine Beratung 9.- Euro berechnet werden. Anders ausgedrückt: Durch 20 beratene GKV-Patienten findet dieselbe Wertschöpfung statt, die für eine homöopathische Anamnese berechnet wird. Will der Behandler 183,61 Euro mit 20 GKV-Patienten erwirtschaften, so erhält jeder GKV-Patient vom Behandler dafür 3 Minuten Zeit – völlig ausreichend bei Halsschmerzen und Schnupfen. Ernsthafte oder auch seltene Erkrankungen sind damit nicht zu begleiten. Bei 3 Minuten haben Schnellredner unter den Patienten einen klaren Selektionsvorteil. Wer bei der ganzen Diskussion um Energiequantenverklebung, Schwingungsfrisuren und Neutrinoverschränkung, den Faktor Zeit ignoriert, der hat die Homöopathie nicht wirklich verstanden.

  47. #47 Dietmar
    27. Januar 2016

    @rolak: Erst mal Danke für den Link zu Natalie Grams´ Blog. Der hat mich meine morgendlichen Arbeitsstunden gekostet *faustschüttel*. Den Erfolg verbuche ich tatsächlich insofern, als dass die mittlerweile erwachsene Schülerin und ihr Freund mit mir freundschaftlich verbunden sind, die “Arbeitsstelle” habe ich aber auch durch diese Damen da verloren und schramme deshalb immer noch an der Insolvenz entlang; meine Haltung zu ihrem Aberglauben wird sicher eine Rolle gespielt haben, aber das wird nicht kommuniziert.

    @Natalie Grams: Ich trau´ mich fast nicht zu antworten. Mein Respekt kann nicht größer sein. Homöopathie-Erfolge beruhen sicher auch darauf, wie der Therapeut auf den Patienten wirkt, wie glaubwürdig, charismatisch er ist, wobei Attraktivität sicher eine Rolle spielt. Deshalb wundert mich der Erfolg Ihrer Praxis ganz und gar nicht.

    Sie hätten es sich leicht machen und einfach so weitermachen können und Ihr Gewissen damit beruhigen, dass Sie als kompetente Ärztin ja auch richtig behandeln können, wenn es nötig ist.

    Also ich finde Sie klasse.

    So. Nun ist es raus.

  48. #48 Orci
    27. Januar 2016

    @Natalie Grams: Ein Denkmal vom Sockel zu stoßen ist ja immer ein innerlicher Prozess – das ging bei mir bei so vielem auch nicht von heute auf Morgen. Bei der Homöopathie hatte ich wenig Probleme, weil ich sie lange kaum als etwas besonderes wahrgenommen und (wie so viele) vor allem mit “pflanzlich” übersetzt hatte. Da war es dann recht einfach, mit einm bisschen Nachforschen und Nachdenken die Spreu vom Weizen zu trennen.
    Aber andere, tiefer gefühlte Zuneigung zu einer lieb gewonnenen Heldenfigur abzulegen, war schon nicht einfach. Ich bin auch nicht aufgewacht und dann war alles anders. Es war, eben, ein innerlicher Prozess…

  49. #49 Raspel
    27. Januar 2016

    “Das von den Homöopathie-Kritikern häufig bemühte „Nichts“ wird von den Physikern als u. a. als Quantenvakuum bezeichnet ”

    Von Physikern? Nee, das sind Füsiger!

    Die Homöopathiekritiker haben vom Nichts bei der Hömöopatie keinen blassen Dunst. Selbst wenn die Suppe auf D200 verdünnt wird, sind noch ein ganzer Haufen Wirkstoffmoleküle in der Suppe enthalten. Das weiß jeder Physiker.

    Mehr als auf vielleicht D10 oder D20 bekommt man das Zeugs sowieso niemals verdünnt. Nur strohdumme Füsiger können glauben, daß es einen 100,000000000% reinen Stoff gibt!

    Selbst in der Luft ist ebenso wie im Wasser oder im Alkohol alles enthalten, was es an Molekülen/Wirkstoffen geben könnte. Alleine aus diesem Grund ist eine Verdünnung unter z.B. D20 überhaupt nicht möglich! Egal, wie oft man es versucht!

    Jedoch hat man vor einigen Jahren tatsächlich einmal an irgendeiner Uni (Leipzig?) die Suppe näher untersucht und siehe da, es wurde etws gefunden! Der Wirkstoff bildete Cluster. Natürlich wurden diese Untersuchungen entfernt und/oder die Wissenschaftler wurden zu Falschaussagen gezwungen.

    Diese Cluster wurden indes nicht beobachtet, wenn die Suppe nur gerührt wurde.

    Das Herstellungsverfahren, also die starken Schläge, bei denen Druckwellen durch das Medium rasen, sind offensichtlich das Geheimnis der Wirksamkeit.

    In der Tiermedizin wird die Hpmöopazhie sehr stark eingesetzt, da ein Pferd oder eine Kuh schließlich im Gegensatz zu einem Menschen einen Wert darstellt. Und diesen Wert will man nicht mit dem Pharmadreck kaputtmachen. Und dort hilft die Homöopathie ausgezeichnet!

    Wer heilt hat Recht und dies ist unabhängig davon, ob man den Wirkungsmechanismus genau kennt. Den kennt sowieso niemand.

    Erstaunlich ist eigentlich nur, wie Hahnemann das mit den Schlägen herausbekommen hat. Das ist schließlich nicht naheliegend.

  50. #50 Raspel
    27. Januar 2016

    “Gravitonen sind science-fiction – Gravitationswellen auch und der längenkontrahierte Baron zu Münchhausen ist in einer Dilatations-Blase ins Gravitations-Wellen-Zentrum unterwegs zum neuen Planeten “Fortuna”.”

    Hm, das ist zu 100% richtig. Da könnte ich nicht einmal D200 abziehen :)

  51. #51 Dietmar
    27. Januar 2016

    Selbst wenn die Suppe auf D200 verdünnt wird, sind noch ein ganzer Haufen Wirkstoffmoleküle in der Suppe enthalten.

    Nein. Dann wäre absolut nichts mehr vorhanden. Schon gar kein “Haufen”.

    Mehr als auf vielleicht D10 oder D20 bekommt man das Zeugs sowieso niemals verdünnt.

    Wozu dann die C-Potenzen, die ja noch wirksamer sein sollen? Wozu überhaupt potenzieren, wenn doch “alles” überall drin sein soll? Wieso überhaupt der Versuch, dann gerade den Wirkstoff weniger werden zu lassen?

    Nur strohdumme Füsiger können glauben, daß es einen 100,000000000% reinen Stoff gibt!

    Das behauptet aber die Homöopathie, indem sie zur Potenzierung beispielsweise Apothekeralkohol als rein einsetzt.

    Jedoch hat man vor einigen Jahren tatsächlich einmal an irgendeiner Uni (Leipzig?) die Suppe näher untersucht und siehe da, es wurde etws gefunden! Der Wirkstoff bildete Cluster. Natürlich wurden diese Untersuchungen entfernt und/oder die Wissenschaftler wurden zu Falschaussagen gezwungen.

    Beleg das mal bitte.

    Und auf den Rest mag ja jemand eingehen, der nicht, wie ich, glaube, dass das sowieso nur ein Hit´n-Run-Troll-Post war.

  52. #52 Dietmar
    27. Januar 2016

    Edit: “der nicht, wie ich, glaubt”

  53. #53 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ N. Grams:

    Umso mehr verzweifelt es mich jetzt, dass es mir bisher nicht wirklich gelungen ist, diesen Prozess auch bei anderen Homöopathen anzustoßen.

    Wundert Dich das wirklich? Du bist aus einer Sekte ausgestiegen, nicht mehr und nicht weniger. Du solltest froh sein, dass man Dich so ohne weiteres ziehen liess – selbst, als Du Dein Buch veröffentlicht hast. Für die HPler bist Du nun eine Abtrünnige, eine Verirrte, eine Fehlgeleitete. Für manche auch einfach nur ein Opfer der Gehirnwäsche durch “Big Pharma”.

    Meine Frau beobachtet ständig diverse Elternforen. In einigen kam tatsächlich nach Erscheinen Deines Buches so etwas wie eine zaghafte Diskussion über den Sinn und Nutzen von HP auf – und wurde von diversen Alteingesessenen und zumeist unter Mithilfe mehrerer Mods und Admins gnadenlos im Keim erstickt. Du bist nun eine Verräterin, finde Dich damit ab.

    Und dennoch zolle ich Dir und Deiner Entscheidung, mit Deinem Erkenntniswandel an die Öffentlichkeit zu gehen und in letzter Konsequenz Deine eigene Lebensgrundlage in Frage zu stellen, höchsten Respekt. Ich kenne das selber nur zu gut, leide bis heute unter den Folgen der Entscheidung, in meiner Praxis den ganzen Pseudomedizin-Muff meines Vorgängers konsequent rausgeschmissen zu haben. Ich weiss, was der Preis für Mut sein kann, ich zahle ihn jeden Tag.

    Aber auch ich konnte noch keinen Kollegen in der Umgebung überzeugen, den voodoomedizinischen Humbug über Bord zu werfen.

  54. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Dietmar:

    schramme deshalb immer noch an der Insolvenz entlang; meine Haltung zu ihrem Aberglauben wird sicher eine Rolle gespielt haben

    Geht mir leider ähnlich, wenn auch mit anderen Voraussetzungen.

  55. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Raspel:

    Selbst wenn die Suppe auf D200 verdünnt wird, sind noch ein ganzer Haufen Wirkstoffmoleküle in der Suppe enthalten. Das weiß jeder Physiker.

    Schon mal was von der Avogadrozahl gehört? Spätestens bei D23 (bzw. C12) ist Schluss, nix mehr drin! Weiss jeder Physiker, jeder Chemiker, jeder Mensch, der in der Schule in Naturwissenschaften nicht total gepennt hat.

    Jedoch hat man vor einigen Jahren tatsächlich einmal an irgendeiner Uni (Leipzig?) die Suppe näher untersucht und siehe da, es wurde etws gefunden! Der Wirkstoff bildete Cluster. Natürlich wurden diese Untersuchungen entfernt und/oder die Wissenschaftler wurden zu Falschaussagen gezwungen.

    Klassische Verschwörungstheorie – wie wäre es mal mit etwas Beweisbarem?

    In der Tiermedizin wird die Hpmöopazhie sehr stark eingesetzt,

    Falsch!

    da ein Pferd oder eine Kuh schließlich im Gegensatz zu einem Menschen einen Wert darstellt. Und diesen Wert will man nicht mit dem Pharmadreck kaputtmachen. Und dort hilft die Homöopathie ausgezeichnet!

    Ebenfalls falsch!

    Wer heilt hat Recht

    Aber erst, wenn er bewiesen hat, dass er geheilt hat. Hat die HP allerdings noch nie.

    und dies ist unabhängig davon, ob man den Wirkungsmechanismus genau kennt. Den kennt sowieso niemand.

    Wie die HP angeblich wirken soll ist völlig irrelevant. Ob sie überhaupt wirkt, lässt sich jedoch untersuchen. Und da haben sämtliche methodisch sauberen Studien (tausende!) dasselbe Ergebnis gezeigt: wirkt nicht!

  56. #56 T-Truckle
    27. Januar 2016

    @Raspel
    Das sind ja mal interessante Aussagen. Kann man das irgendwo nachlesen, wie an “irgendeiner Uni” diese Untersuchungen geführt und natürlich unterdrückt wurden?
    Und warum hat ein Mensch in deinen Augen keinen Wert? Sollte das etwa ein homöopathischer Ansatz sein?
    Sehr unverständlich.

  57. #57 Natalie Grams
    Heidelberg
    27. Januar 2016

    @Dietmar: *rotwerdfreu Danke :-)
    @ noch´n Floh: Manchmal wundert mich die massive Gegenwehr schon, aber dann auch wieder nicht. Wie bedrohlich es st, die eigenen Überzeugungen (und auch die eigene finanzielle Existenz) in Frage zu stellen, das weiß ich ja und das scheinen Sie auch zu wissen. Die meisten Homöopathen machen es sich da wohl gerne bequem. und das hab ich ja auch lange Zeit getan. dass überhaupt kleine Diskussionen aufflammen, freut mich zu hören

  58. #58 Natalie Grams
    Heidelberg
    27. Januar 2016

    @Raspel Sie meinen die Wassercluster, die einige Pikosekunden bestehen und dann wieder zerfallen? Die also ganz sicher nicht endgültig entstehen oder gar auf Zuckerkugeln übertragen werden können, von denen das Wasser, das sie enthält, im Übrigen wegdunstet?!
    Die Wassercluster, die, selbst wenn man das mal außer Acht lässt, dann an welchen Andockstellen im menschlichen Körper eine wie geartete Wirkung auslösen können, so dass Schweißfüße, Angst vor Nadeln und chorische Nebenhöhlenvereiterungen (Bsp Silicea) gleichermaßen “geheilt” werden?
    Bin gespannt auf Ihre Erklärung verspreche sie nicht zu unterdrücken!

  59. #59 Adent
    27. Januar 2016

    @Raspel
    Wow, da hast du dir ja einen Haufen Mist angelesen und zusammenfabuliert. Auf die Fehler in der physikalisch/chemischen Argumentation wurde ja schon ausgiebig eingegangen. Was dein Post ansonsten nur bewiest ist, dass im Internet (und vielleicht hast du ja auch mal ein Buch in deinem Leben gelesen, wer weiß) und in Büchern jeder Mist drinsteht, den man sich vorstellen kann.
    Das große Problem dabei ist, man sollte nicht jeden Mist glauben, nach ausgiebiger Testung zeigt sich nach über 200 Jahren HP, die funktioniert nicht (jeder Effekt der HP ist durch Placebowirkung erklärbar, ja auch bei Tieren). Gleiches gilt für die Astrologie, dort ist die Testphase nur schon deutlich länger (einige tausend Jahre) und auch dort zeigt sich, keinerlei Relevanz. Du wirst aber wahrscheinlich trotzdem deinem Horoskop glauben und weiter HP benutzen, nur zu, das verbietet dir niemand aber hör bitte auf hier Lügen zu erzählen.

  60. #60 Bullet
    27. Januar 2016

    Wo is der/die Raspel, wenn man mal …

    Die Homöopathiekritiker haben vom Nichts bei der Hömöopatie keinen blassen Dunst. Selbst wenn die Suppe auf D200 verdünnt wird, sind noch ein ganzer Haufen Wirkstoffmoleküle in der Suppe enthalten. Das weiß jeder Physiker.

    Rechne mal bitte vor.
    Ausgang: Lösung mit 5 mol/l. Welche Substanz? such dir eine aus. Möglichst nicht-ionisch.
    Ich warte.

  61. #61 Spritkopf
    27. Januar 2016

    Gabs da bei FF nicht mal einen penetrant nach brauner Sauce riechenden Dumpfstrullerer namens Einbaum, der ständig das Wort Füsiger (statt Physiker) im Munde führte?

    Raspelchen, hast du das nur vom Bruder im Geiste abgekupfert oder bist du es selbst?

  62. #62 WolfgangM
    27. Januar 2016

    Hier ist der Abstract der hochrangigen Nature Publikation über den ultraschnellen Gedächtnisverlust des Wassers.
    Nach 50 fsec (das sind 10 hoch minus 15 sec) ist das wider weg.

    http://www.nature.com/nature/journal/v434/n7030/full/nature03383.html

    Ist doch wirklich viel zu kurz für eine Laufzeitbemessung eines Homöopahikums

  63. #63 Twink
    27. Januar 2016

    @WolfgangM

    Stop stop stop, mit Argumenten und Beweisen und Studien kommen wir hier nicht weit.
    Ich habe da so nen bekannten, der hat nen Freund, und bei dem hat das HP Zeug wirklich geholfen als der Schnupfen hatte….

    So funktioniert das …

  64. #64 Raspel
    27. Januar 2016

    @T-Truckle

    “Und warum hat ein Mensch in deinen Augen keinen Wert?”

    Nicht in meinen Augen sondern in den Augen der Pharma hat der Mensch keinerlei Wert außer dem, daß er als melkbare Kuh angesehen wird! Wenn er ausgemolken ist, darf er entsorgt werden.

    Leider hatte ich bereits vor Jahren das Problem, noch an die gelöschten und/oder nachgefälschten Quellen heranzukommen. Ich müßte also genauso suchen wie du.

  65. #65 Raspel
    27. Januar 2016

    @Bullet
    “Die Homöopathiekritiker haben vom Nichts bei der Hömöopatie keinen blassen Dunst. Selbst wenn die Suppe auf D200 verdünnt wird, sind noch ein ganzer Haufen Wirkstoffmoleküle in der Suppe enthalten. Das weiß jeder Physiker.”

    “Ausgang: Lösung mit 5 mol/l. Welche Substanz? such dir eine aus. Möglichst nicht-ionisch.
    Ich warte.”

    Macht 3e24 /ltr. Und was soll das nun aussagen? Nix!

    Du müßtest schon den Nachweis führen, daß z.B. in 1 ltr höchstreinem Wasser von den rund 3e25 Molekülen weniger als z.B. 1ê6 Fremdmoleküle enthalten sind. Oder daß es sich um 99,99999999999999999 % reines Wasser oder Allohol handelt!

    Und außerdem müßtest du eine Theorie aufstellen, weshalb Arnika oder Veilchen nicht riechbar sein können und dies nur auf Einbildung beruht!

    Mit anderen Worten: Selbst wenn der Deckel einer ehemaligen Reinsubstanz geöffnet wird, ist der ganze Arnikawirkstoff bereits in der Suppe drin!

    Deshalb gibt es keine Verdünnung unterhalb von D10 oder D20, wenn in dem betreffenden Labor irgendwo ein Wirkstoff vorhanden ist! Nur dumme Füsiger können daher behaupten, bei D200 sei nichts mehr drin!

  66. #66 Raspel
    27. Januar 2016

    @noch’n Flo

    “Aber erst, wenn er bewiesen hat, dass er geheilt hat. Hat die HP allerdings noch nie.”

    Die Pharma hat noch niemals bewiesen, daß sie geheilt hat. Sie hat nur bewiesen, daß der Giftdreck samt der Nebenwirkungen tatsächlich gewirkt hat!

  67. #67 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Raspel:

    Die Pharma hat noch niemals bewiesen, daß sie geheilt hat. Sie hat nur bewiesen, daß der Giftdreck samt der Nebenwirkungen tatsächlich gewirkt hat!

    Okay, allein mit dieser Aussage hast Du eindrucksvoll bewiesen, dass Du von Pharmakologie weniger als Null Ahnung hast (genauso wie von Chemie, Physik, Biochemie, Biologie und whs. auch jeder anderen Naturwissenschaft) und Dich für jede weitere Diskussion abqualifiziert.

  68. #68 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Bulli:

    Aber die Antwort der Dünnbrettraspel auf Deine Frage ist ja auch absolut herrlich – nicht nur 120% am Thema vorbei, sondern auch wunderbar wirr und inkonsequent. Könnte glatt für eine Nominierung zum “Dümmsten Kommentar des Jahres” reichen.

  69. #69 Raspel
    27. Januar 2016

    @Knallbirne

    Es ist allgemein üblich, von Füsigern zu sprechen, wenn man es mit Idioten zu tun hat, welche behaupten, Physiker zu sein!

    Bei den Physikern handelt es sich um einen ehrenwerten der Wahrheit verpflichteten hochqualifizierten Berufsstand der nicht mit solchen Knallerbsen diffamiert werden kann. Deshalb tragen Physiker auch niemals linke rote Socken, selbst wenn sie in Yad Vaschem gestrickt wurden!

  70. #70 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    Bei den Physikern handelt es sich um einen ehrenwerten der Wahrheit verpflichteten hochqualifizierten Berufsstand der nicht mit solchen Knallerbsen diffamiert werden kann. Deshalb tragen Physiker auch niemals linke rote Socken, selbst wenn sie in Yad Vaschem gestrickt wurden!

    Muss man wissen!

  71. #71 Spritkopf
    27. Januar 2016

    Es ist allgemein üblich, von Füsigern zu sprechen, wenn man es mit Idioten zu tun hat, welche behaupten, Physiker zu sein!

    Er ist es. *lol*

    Treffer, versenkt.

  72. #72 Spritkopf
    27. Januar 2016

    Achja, und was Physik angeht – warst du nicht auch dieser endverblödete “Videospezialist”, der aus einem Youtube-Video von einem nächtlichen Sprengstoffanschlag im Nahen Osten einen Atombombenschlag der Israelis erkannt haben wollte? Ich hab mir ja fast in die Hose gemacht vor Lachen.

  73. #73 Bullet
    27. Januar 2016

    Ich wollte ja eigentlich eine Rechnung sehen, nicht ein erwürfeltes Ergebnis. Nu hat Raspel aber wie erwartet ziemlich weit neben das Thema gepinkelt.
    Na, Raspel? Versuchstes nochmal mit einer Rechnung?

  74. #74 Jan
    27. Januar 2016

    @Raspel:
    Es tut mir so leid, dass du an der Aufgabe von Bullet gescheitert bist und ich hab Angst, dass du vielleicht generell eine Schwäche im Verständnis von Textaufgaben hast. Da ich nicht weiß, ob du vielleicht auch schulisch oder beruflich damit zu kämpfen hast, will ich dir gerne helfen:

    Die Aufgabenstellung war nachzuweisen, ob ausgehend von einer 5 mol/l Lösung nach einer D200 Potentierung (1 e+200 fache Verdünnung) noch ein Haufen Moleküle in der Lösung enthalten ist.

    Berechnen wir also zuerst die Konzentration in 1 l nach der Verdünnung:

    5 mol/l * 1 e-200 = 5 e-200 mol/l

    Berechnen wir anschließen die Anzahl an Molekülen mithilfe der Avogadro-Konstante (6,022 e+23 1/mol):

    5 e-200 mol/l * 6,022 e+23 1/mol = 3,011 e-176 1/l

    Es befinden sich also in einem Liter etwa 0,3 Novemvigintilliarstel (0,3 e-176) eines Moleküls.

    Wenn wir nun einen ganzen Haufen (bestehend aus mindestens zwei aufeinandergestapelten Molekülen) bilden wollen, müssen wir also etwa 66 Novemvigintillionen Liter dieser verdünnten Lösung zusammenschütten und warten, dass sich die beiden Moleküle darin zu einem Haufen zusammenfinden.

    Ich hoffe, ich konnte dir behilflich sein.

  75. #75 Raspel
    27. Januar 2016

    @Jan

    Deine Dummejungenrechnung ist nur etwas für dumme Jungens. Ich habe die Dummejungenrechnung bereits mit der REALITÄT widerlegt! Mit dem Geruch von Gänseblümchen!

  76. #76 Markus Termin
    27. Januar 2016

    @ Natalie Grams: “Interssiert Sie das denn gar nicht?” – klar interessiert mich das: erzählen Sie mehr von der schlimmen Homöopathie – und ich sag es dann meinem Hausarzt weiter, der mich seit 30 Jahren damit behandelt. Mit gutem Erfolg, mir hilft es – und meinen Kindern und Freunden auch. Mein Hausarzt ist nicht nur Homöopath, sondern ein Mediziner der alten Schule – wenn er es für nötig hält, schreibt er auch mal ein pharmazeutisches Mittel auf – aber wirklich nur dann. Er lacht immer über die Geschenke, mit denen die Pharmavertreter ankommen – wir unterhalten uns darüber gern: mal ein Spa-Wochenende gleich im Anschluss an diesen bezaubernden Vortrag über den neuen, hippen Cholesterin-Senker? – natürlich in einem der schönsten Hotels des Landes – mein Hausarzt geht aber trotzdem nicht hin, weil ihn diese Welt anödet – und er dann ja weniger Zeit für seine Patienten hätte. Wir mögen ihn sehr, und sind sogar stolz darauf, so einen Arzt in unserem Stadtteil zu haben: gegen solche Leute richten sich “Petitionen”, wie diese: behindert sie bei ihrer wertvollen Arbeit.

  77. #77 Jan
    27. Januar 2016

    @Raspel:
    Sag mal, geht’s noch? Ich bin so nett und rechne dir das vor und du kommst hier mit Beleidigungen. Hättest doch gleich sagen können, das dir dir Aufgabe Wurscht ist. Stattdessen rechnest du sie in #65 falsch und sags anhand deines falschen Lösungsweges, dass es nichts beweisen würde.

  78. #78 Raspel
    27. Januar 2016

    @Jan

    Ersatzweise statt an Gänseblümchen kannst auch mal an der linken roten Socke von der Knallbirne riechen. Vielleicht bringt dir das die Erleuchtung!

  79. #79 Anderer Michael
    27. Januar 2016

    Raspel 49
    Für mich ist es erstaunlich, dass Sie als Befürworter der H. sich scheinbar gar nicht mit den Grundannahmen der klassichen H. auskennen.Die Frage, ob irgendetwas an Molekülen sich in dieser “Lösung” (chemisch eigentlich nicht der richtige Begriff, oder ?) befindet, ist irrelevant,. Hahnemann nahm an ,dass der Wirkstoff durch “Potenzieren/Dynamisieren”sich in seine geistige Kraft auflöse. Hätten Sie eine Vorstellung, wie man diese messen könnte? Welche Einheit besitzt diese Kraft? Wie kann man diese nachweisen?

  80. #80 Markus Termin
    27. Januar 2016

    @ Anderer Michael: “Wie kann man diese nachweisen?” : recht einfach: man beobachtet die Zunahme von Gesundheit und das Verschwinden von Krankheit – also den sogenannten Heilungsprozess: schon gehört?

  81. #81 Jan
    27. Januar 2016

    @Ich versteh zwar nicht, an wem oder was ich jetzt genau schnüffeln soll, aber wenn die darauf folgende “Erleuchtung” nur zu ähnlichen Verhalten wie bei dir führt, muss ich dankend ablehnen.

  82. #82 Raspel
    27. Januar 2016

    Für die hiesigen Knallerbsen habe ich doch noch etwas gefunden:
    ————————–

    Chemiker liefern Erklärung für Homöopathie

    Mögliche Erklärungen für Phänomene der Homöopathie liefern jüngste Studien südkoreanischer Chemiker. Sie experimentierten mit so genannten Fullerenen und fanden heraus, dass diese in Verdünnungen unregelmäßige Aggregate bilden.

    Das Erstaunliche dabei: je höher die Verdünnung, desto größer die Aggregate. In der Homöopathie werden Krankheiten und Symptome bekämpft, indem man dem Patienten Präparate in extremer Verdünnung verabreicht.

    Der Clue an der Sache ist, dass man beispielsweise die Folgen eines Bienenstichs mit winzigen Mengen von Bienengift behandelt werden. Kurioserweise wirken die homöopathischen Offzinen desto stärker, je höher die Stoffe vorher verdünnt wurden.

    Zufällige Entdeckung

    Auf genau dieses Phänomen stießen die Chemiker am Kwangju Institute of Science and Technology jetzt – zufällig – bei ihren Untersuchungen. Bisher hatte man angenommen, dass sich Moleküle beim Verdünnen einer Lösung immer mehr verteilen.

    Tatsächlich dürften – jedenfalls manche Moleküle – Cluster bilden. Diese Cluster werden umso größer, je höher die Verdünnung – also je dünner die Suppe – ist.

    Homöopathie

    von Samuel Hahnemann 1796 begründetes, auf der Ähnlichkeitsregel aufgebautes Heilverfahren. Diese Regel besagt, dass Arzneimittel, die beim Gesunden in hohen Gaben ein bestimmtes Krankheitsbild erzeugen, in Verdünnung ein diesen Erscheinungen ähnliches Krankheitsbild heilen. Verdünnt wird im Allgemeinen nach dem Dezimalsystem, seltener nach dem Zentesimalsystem, bei Tinkturen durch Alkohol, bei nicht löslichen Stoffen durch Verreibung mit Milchzucker. Die Ausgangstinkturen heißen Urtinkturen oder Essenzen, die Verdünnungen Potenzen. Eine Verdünnung 1:10 ist die D 1, von 1:1 000 000 ist die D 6. Im Bereich bis D 6 spricht man von tiefen, bis D 12 von mittleren, darüber von hohen Potenzen.

    Entdeckungen bestätigt

    Ihre Entdeckungen bei den Fullerenen haben die Forscher neugierig gemacht, sie wiederholten die Experimente mit verschiedenen organischen Molekülen – darunter Erbsubstanz DNA – und sogar ordinärem Kochsalz – Natriumchlorid.

    Es zeigte sich, dass sich auch diese Teilchen wie die Fullerene Clutser verhalten. Die entstehenden Molekülcluster waren in der Verdünnung meist fünf bis zehnmal so groß wie in der Originallösung.

    http://www.kjist.ac.kr/english/index.html
    http://sciencev1.orf.at/science/news/31542

  83. #83 Raspel
    27. Januar 2016

    Hochgefährlich: Arnica D200 :)
    ————–
    Hier ein interessanter Artikel mit verblüffenden Erfolgen der Homöopathie. Eine Info vorweg: Der Darm hat ein eigenes Gehirn, d.h. er funktioniert auch außerhalb des Körpers, abgetrennt vom Gehirn. Beim Rattendarmversuche haben die Leute den Rattendarm (ohne Ratte) in das Reagenzglas gespannt..
    Arnica C 200 – das ist soweit ich weiß eine sehr große Potenz, da sind chemisch keine Teile des Ausgangsstoffes nachweisbar (wo halt die Kritiker der Homöopathie sagen “Das kann ja nicht helfen, da ist ja nix drin”.

    Homöopathie auf dem Prüfstand

    Universitätskinderklinik München im April 2001. Ein Junge, elf Wochen zu früh… In seinem Gehirn ein geplatztes Blutgefäß. Von Stunde zu Stunde wächst Felix’ Kopfumfang – ein Zeichen dafür, dass die Hirnblutung nicht aufhört.

    “Man war auf das Allerschlimmste angesprochen worden. Oder auch, was es heißen kann, wenn das Kind nicht stirbt, was hinterher für Folgen kommen können. Also, da war auch das Allerschlimmste angesagt worden”, erzählt die Mutter von Felix.

    Dr. Sigrid Kruse vom Klinikum der Universität München, Dr. von Haunersches Kinderspital, erinnert sich: “Es war also sehr dramatisch. Wir standen mit dem Rücken zur Wand. Und in dieser Situation haben wir überlegt: Können wir mit einer begleitenden homöopathischen Behandlung helfen?”

    Erst als die Schulmedizin am Ende war, und es Felix immer schlechter ging, bekam die Homöopathie ihre Chance. Dr. Kruse dazu: “Wir haben eine ausführliche Anamnese erhoben mit der Mutter, sind die ganze Geschichte noch einmal durchgegangen, Geburt , Schwangerschaft. Und dann haben wir mit der homöopathischen Behandlung begonnen – Arnica C200.”

    Skepsis trotz Erfolg

    Fast drei Jahre sind seitdem vergangen. Felix hat sich zu einem völlig gesunden Jungen entwickelt. Regelmäßig trifft Sigrid Kruse ihren kleinen Patienten. Besonders der Vergleich mit Felix’ Zwillingsbruder zeigt den Erfolg – in der Entwicklung der beiden Jungen gibt’s keinen Unterschied mehr.

    “Es ist so überzeugend, so faszinierend, wenn wir diese kleinen Kügelchen geben, und dann so eine große Wirkung erreichen, so eine große Reaktion, das ist für mich immer neu faszinierend und beeindruckend. Auch wenn ich es nicht bis in die Einzelheiten erklären kann ist es eine unheimlich schöne Erweiterung für unsere Medizin”, resümiert Dr. Sigrid Kruse.

    Dennoch sind die Schulmediziner skeptisch. Kein Wissenschaftler konnte in den homöopathischen Milchzuckerkügelchen auch nur ein wirksames Molekül finden. Denn während die Ausgangslösung hoch konzentriert ist, ist das spätere Mittel extrem stark verdünnt. Und zwar so stark, dass nichts mehr von der Ursubstanz nachzuweisen ist. Kritiker meinen deshalb: Wo nichts ist, kann auch nichts wirken. Da helfe auch das Schütteln nichts.

    Geheimnis der Homöopathie entschlüsseln

    Forscher der Universität Leipzig wollen das Geheimnis der Homöopathie entschlüsseln. Grundlage dafür: ein Rattendarm. Kann eine homöopathische Lösung Zellen des Darmgewebes verändern?

    Der Darm wird so eingespannt, dass seine Bewegungen haargenau gemessen werden können. Der erste Schritt: Ein krampfauslösender Stoff, Acetylcholin, wirkt auf den Darm. Der Darm verkrampft sich. Und was nur die Sonden messen – er wird kürzer. Der zweite Schritt: Atropin, ein krampflösendes Mittel kommt in homöopathischer Dosis dazu.

    Ergebnis: Der Darm entspannt sich, wird wieder länger. Irgendetwas in der homöopathischen Lösung muss das bewirkt haben.

    Prof. Wolfgang G. Süß, Universität Leipzig, Institut für Pharmazie, erklärt: “Nun ist das Atropin aber gar nicht mehr drin. Das heißt: Wir brauchen ein Abbild des Atropins in dem Lösungsmittel. In welcher Weise aber nun dieses Abbild wirkt, über eine elektromagnetische Welle, das wissen wir noch nicht.“

    Und bisher konnte keiner dieses Abbild entdecken. Also weiß auch noch niemand, wie die Homöopathie funktioniert.
    ————————————–
    Gefährlich natürlich nur für die Pharma und die Schulmedizin!

  84. #84 Raspel
    27. Januar 2016
  85. #85 Schlotti
    27. Januar 2016

    @Raspel:

    Der Darm hat ein eigenes Gehirn, d.h. er funktioniert auch außerhalb des Körpers, abgetrennt vom Gehirn.

    Vielleicht sollten Sie so langsam in Ihren Körper zurückkehren…

  86. #86 Jan
    27. Januar 2016

    Hätte man das Acetylcholin auch mit ganz normalem Wasser rauswaschen können?

  87. #87 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Schlotti:

    @Raspel:

    Der Darm hat ein eigenes Gehirn, d.h. er funktioniert auch außerhalb des Körpers, abgetrennt vom Gehirn.

    Vielleicht sollten Sie so langsam in Ihren Körper zurückkehren…

    Wieso? Für Dinosaurier stimmt die Behauptung doch. Nur dass die Realitätsraspel damit ca. 65 Millionen Jahre zu spät kommt.

    @ MT:

    Klappe zu, es zieht!

  88. #88 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2016

    @ Spriti:

    Er ist es. *lol*

    Treffer, versenkt.

    Scheint so…
    (Danke für den freundlichen Hinweis!)

  89. #89 Dietmar
    27. Januar 2016

    wenn er es für nötig hält, schreibt er auch mal ein pharmazeutisches Mittel auf

    Also ist er kein Homöopath.

  90. #90 noch'n Flo
    27. Januar 2016

    Was mir noch beim Terminator auffiel:

    gleich im Anschluss an diesen bezaubernden Vortrag über den neuen, hippen Cholesterin-Senker?

    Immer wieder “wunderschön” mitzuerleben, wie selbsternannte “Experten” einen der am besten bewiesenen Zusammenhänge der modernen Medizin (Hyperlipidämie führt unbehandelt zwangsläufig zur Atherosklerose, welche ihrerseits zwangsläufig zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt) leugnen. Mutmasslich nach der Lektüre des Buches “Die Cholesterin-Lüge”, welches leider nicht einmal als Klopapier in meiner Praxis taugt (mal ganz von dem Umstand abgesehen, dass der Autor (inzwischen verstorben und ursprünglich Chirurg und nicht – wie man eigentlich erwarten sollte – Internist) schon bei der Erstauflage seines Machwerks keinerlei Studien inkludieren wollte, die jünger als 12 Jahre waren; und dies auch in den folgenden Neuauflagen niemals korrigiert hat, obwohl er von den einschlägigen Facharztgesellschaften wiederholt dazu aufgefordert wurde!).

    @ MT:

    Du hast dermassen wenig Ahnung von diesem Thema, dass es schon rummst! Aber um Dir eine faire Chance zu geben (was Du mit Deinen Opfern Kunden ja leider nie machst), bitte ich Dich hiermit um eine ausführliche und fachliche Stellungnahme zu diesem Artikel:

    http://www.herzstiftung.de/pdf/zeitschriften/2_03_Cholesterinluege.pdf

    Bin gespannt. Allerdings wage ich (auch ohne astrolügnerische “Vorkenntnisse”) mal die Vorhersage, dass Du meiner Bitte nicht nachkommen wirst. Mit welcher Ausrede auch immer…

  91. #91 Raspel
    27. Januar 2016

    “Für Dinosaurier stimmt die Behauptung doch. Nur dass die Realitätsraspel damit ca. 65 Millionen Jahre zu spät kommt.”

    Hm, für das Tyrannorex Gammelfleisch, das letzthin beinahe noch im Supermarkt angeboten worden wäre (konnte gerade noch von der Gedankenpolizei verhindert werden), kann das nicht hinhauen. Es sei denn, die 65 Millionen Jahre endeten vorgestern. Mit Mammutfleisch verhält es sich ebenso. Das wird noch gegessen.

    Preis für Wirkungsnachweis homöopathischer Mittel
    http://www.zv.uni-leipzig.de/service/kommunikation/medienredaktion/nachrichten.html?ifab_modus=detail&ifab_id=1404

  92. #92 Dietmar
    27. Januar 2016

    @Raspel: Es wird Dich überraschen: Dass zwei eingetragene Vereine, die Homöopathie propagieren, Preise verleihen, weil sie Wirkungsnachweise sehen und damit Werbung für ihre Sache machen wollen, ist kein Beleg für die Wirksamkeit.

    Dass die Universität Leipzig für so etwas hergibt, ist allerdings traurig.

  93. #93 Dietmar
    27. Januar 2016

    2003 hergab, muss man sagen. Würde sie heute doch hoffentlich nicht mehr tun …

  94. #94 Joker
    28. Januar 2016

    @ Raspel

    “Preis für Wirkungsnachweis homöopathischer Mittel”

    Bitte auch beachten, dass der Preis zurückgegeben wurde und ein gewisses Fehlverhalten beim erstellen der Studie eingestanden wurde:

    http://web.archive.org/web/20060708040018/http://db.uni-leipzig.de/aktuell/index.php?pmnummer=2005425

  95. #95 Dietmar
    28. Januar 2016

    @noch`n Flo: Interessanter Artikel!

    Das ist ja unfassbar:

    …, dass Hartenbach allen Ernstes behauptet, dass zwischen Rauchen und Krebs kein Zusam- menhang besteht

    Skrupellos.

  96. #96 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Januar 2016

    @ Dietmar:

    @noch`n Flo: Interessanter Artikel!

    Danke! Verlinke ich doch immer wieder gern.

    Das ist ja unfassbar

    Nö, nur der alltägliche Wahnsinn, dem ich in meiner Praxis nur allzu oft begegne.

    Skrupellos.

    Klar doch – woher kommt wohl die hohe Auflage?

    Aber eine ganz wichtige Frage möchte ich dann doch noch einmal der interessierten Öffentlichkeit stellen:

    Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass die ganzen Cholesterin-Medikamente nicht nur wirkungslos, sondern sogar für die einnehmenden Patienten extrem gefährlich sein sollten:
    Wo bleibt dann der findige US-Anwalt, der die herstellenden Pharmaunternehmen im Auftrag von Millionen Patienten auf Abermilliarden Dollars an Schadenersatz verklagt? (Natürlich nur, um mit den anfallenden Anwaltshonoraren seine Mitarbeiter zu entlohnen 😉 ).
    Sorry, aber heutzutage wird – infolge des völlig absurden US-amerikanischen Produkthaftungsgesetzes – doch jeder, der in den US of A auch nur ansatzweise versucht, ein der Bevölkerung schadendes Produkt zu vertreiben, in kürzester Zeit auf dermassen viele Dollars verklagt, dass er seinen Kontostand selbst bei einer Lebenserwartung von mehreren hunderttausend Jahren niemals wieder in die schwarzen Zahlen bringen kann. Das ist für die dortigen Anwälte inzwischen zu einer derartig lukrativen Einnahmequelle geworden, dass man sich doch – bei allem gesunden Menschenverstand – fragen muss: warum existieren “Pfizer”&Co. überhaupt noch? Bei denen wäre doch sehr, sehr, seeehr viel zu holen.

    Wie gesagt: wo sind sie denn, die ganzen Schadensersatzprozesse gegen die Hersteller von Cholesterinsenkern? Wo???

  97. #97 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Januar 2016

    Ach ja, wer den “Hartenbach” gerne mal umsonst lesen möchte, kann gerne jederzeit bei mir in der Praxis vorbeischauen. Sein Machwerk hängt bei mir schon seit einiger Zeit auf dem Klo – allerdings sind derzeit nur noch die letzten ca. 60 Seiten vorhanden. Tendenz fallend.

  98. #98 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Januar 2016

    Und noch etwas: bevor mir hier jemand unqualifizierterweise mit dem sog. “Lipobay-Skandal” kommt, sollte sie/er sich bitteschön auch mit den neuesten Studien zum Thema vertraut gemacht haben. Ohne diese Kenntnisse qualifiziert sich jeder Kommentator nämlich automatisch selber ab.

    Tempus mutant – et nos mutantur in ilis.

  99. #99 Joker
    28. Januar 2016

    @ Dietmar

    “Würde sie [die Universität Leipzig] heute doch hoffentlich nicht mehr tun …”

    Wohl kaum. Damals war es allerdings scheinbar knapp. Meine weiteren Recherchen haben ergeben, warum die Studie letztlich zurückgezogen wurde. Siehe hier: http://www.xy44.de/belladonna/presse/index.html

    Ein Publizist, Siegfried Bär (Pseudonym), behauptete in diesem Zusammenhang ganz ernsthaft:

    “Die Existenz von Osterhasen ist um Potenzen wahrscheinlicher als die Wirksamkeit homöopathischer Mittel. Denn Osterhasen widersprechen zwar der zoologischen Erfahrung, nicht aber physikalischen Grundgesetzen.”

    http://www.laborjournal.de/editorials/155.lasso

  100. #100 Spritkopf
    28. Januar 2016

    @Termin

    recht einfach: man beobachtet die Zunahme von Gesundheit und das Verschwinden von Krankheit – also den sogenannten Heilungsprozess: schon gehört?

    Vielen Dank für diese Erwähnung des Offensichtlichen. Leider haben Sie den Hinweis vergessen, dass, wenn man das in großem Maßstab und unter kontrollierten Bedingungen beobachtet, man diese Zunahme von Gesundheit nur im Rahmen der normalen Selbstheilungskräfte des Körpers beobachtet, mithin die Homöopathika keinen Einfluss über den Placeboeffekt hinaus auf die Genesung ausüben. Man nennt das übrigens Randomized Controlled Trial. Schon gehört?

    Aber wir wissen ja aus zahllosen Beispielen, was folgt. Termin kommt erneut mal wieder angeschissen und gibt einen Haufen warmer Luft von sich, erzählt was vom “System, dessen Bestandteil die überprüfenden Wissenschaftler ja sind”, weswegen diese Überprüfung nie funktionieren könne und die Homöopathie sich ihr entziehen würde.

    Nicht dass er ein einziges Argument für diesen gequirlten Bullshit liefern würde. Jedoch sind bei den esoterischen Flachpfeifen und ihren irrationalen Glaubenssystemen, auf die er mit diesem Gewäsch zielt, Argumente auch nicht nötig, im Gegenteil Beleg für die angebliche Vergiftung der modernen Welt. Weswegen das Termin’sche Dummgeschwaddel von “Hört auf die Weisheit der Alten!” (übersetzt: “Lasst uns zurück ins Mittelalter gehen, weil ich dann auf meiner Astro-Hotline noch mehr Hausfrauen einseifen kann.”) bei ihnen auch auf äußerst fruchtbaren Boden fällt.

  101. #101 Spritkopf
    28. Januar 2016

    @Jan

    @Ich versteh zwar nicht, an wem oder was ich jetzt genau schnüffeln soll, aber wenn die darauf folgende “Erleuchtung” nur zu ähnlichen Verhalten wie bei dir führt, muss ich dankend ablehnen.

    Zur Erklärung: Raspelchen ist ein bekannter Brauntroll, für den alles, was nicht seinem Einstein-Hass, seinem Israel-Hass und seinen feuchten White-Supremacy-Träumen folgen mag, rote Socken trägt.

  102. #102 JayBee
    28. Januar 2016

    @ Markus Termin

    “Mit gutem Erfolg, mir hilft es – und meinen Kindern und Freunden auch.”

    Anekdoten sind keine Daten. Wobei hilft es denn? Bei der tyischen Wintererkältung? Bei Kopfschmerzen? Also bei Beschwerden, die sowieso von selbst weggehen? Und woher wissen Sie, daß grade die homöopathische Behandlung geholfen hat und nicht die sich zugestandene Ruhe, die Ernährung, die Spaziergänge an der frischen Luft? Und was heißt eigentlich “es hilft”? Sind alle Beschwerden komplett weg? Für wie lange? Und hat sich Ihr Homöopath schon mal geirrt und das falsche Mittel oder die falsche Potenz empfohlen?

    “erzählen Sie mehr von der schlimmen Homöopathie”

    Da Sie ja hier schon Anekdoten bringen, erzähle ich dieses: In einer Homöopathie-Diskussion auf Facebook, berichtete eine Dame von ihrer Notfallfahrt ins Krankenhaus, da ihr Homöopath ein Mittel überdosiert hätte. Sie hätte nur knapp überlebt. Und wissen Sie, was das interessante war? Niemand von der Homöopathie-Seite hat ihr widersprochen. Nicht einer. Obwohl Homöopathie ja nebenwirkungsfrei und nicht überdosierbar sein soll. Für mich ist das ein weiteres Zeichen für Esozeugs: Innerhalb der Szene gibt es keine Debatten, keinen Widerspruch,. Jeder darf unbegrenzt jeden Schwachsinn behaupten. Niemand lenkt da ein und sagt: Stop mal, das ist jetzt wirlich nicht möglich. Es gibt keine Entwicklung, es werden ja auch keine Statistiken geführt.

    Es folgt mal wieder ein allgemeines Schimpfen Ihrerseits, diesmal über die böse Pharmawirtschaft, die Ärzte mit Geschenken beeinflussen will. Das ist ja schön und gut. Aber das macht die Homöopathie nicht wirksamer, hat also mit der Thematik nix zu tun. Aber bitte: Woher wollen Sie denn wissen, daß das bei der Homöopathie nicht anders ist? Auch die Homöopathie-Hersteller (meist übrigens mit den Pharmafirmen identisch – auch sone Merkwürdigkeit, über die sich in der Szene niemand aufregt) sind daran interessiert, ihre Mittel zu verkaufen. Glauben Sie ernsthaft, das läuft dort anders? Woher nehmen Sie diese Gewissheit? Weil Ihr Homöopath das (angeblich) nicht macht? Das reicht Ihnen also, um das gleiche für die ganze Branche anzunehmen. Sehr blauäugig, wie ich finde.

  103. #103 rolak
    28. Januar 2016

    und nicht überdosierbar sein soll

    Das ist eine der typischen FolgeVerblendungen aufgrund völlig unwissenden NachplapperGlaubens, JayBee. Selbstverständlich hat die Dame völlig richtig gehandelt, sagt doch Samuel höchstselbst in §275 Organon:

    Giebt man eine allzu starke Gabe von einer, auch für den gegenwärtigen Krankheitszustand völlig homöopathisch gewählten Arznei, so muß sie, ungeachtet der Wohlthätigkeit ihrer Natur an sich, dennoch schon durch ihre Größe und den hier unnöthigen, überstarken Eindruck schaden

  104. #104 JayBee
    28. Januar 2016

    Das mit der Uni Leipzig und dem Homöopathie-Preis hat bei mir auch gleich geklingelt. Ich hätte dafür noch diesen Link:

    http://www.laborjournal.de/editorials/415.lasso

  105. #105 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Januar 2016

    @ JayBee:

    Das mit den ach-so-tollen Geschenken der Pharmavertreter ist ja inzwischen auch Vergangenheit: in Deutschland wurden Geschenke schlichtweg verboten, hier in der Schweiz gilt seit 2 Jahren ein freiwilliger Ehrencodex von Ärzteschaft und Pharmaindustrie, der nicht einmal mehr Kugelschreiber als Geschenke zulässt. Und wesentlich Üppigeres gab es hierzulande auch vorher nicht.

    Mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviele Kollegen sich in ihrem Medikamenten-Verordnungsverhalten von Kugelschreibern, Notizblöcken und Textmarkern je haben beeinflussen lassen…

  106. #106 Adent
    28. Januar 2016

    Klein Markus Termins bodenloses Geschwafel hier zeigt wieder einmal sehr schön, dass Menschen die eine VT oder Esoterik-Geschichte glauben (z.B. Astrologie) dann auch gleich noch einen ganzen Rattenschwanz anderer genauso dummer Lügen glauben (hier HP). Zu was das führt sieht man ja sehr schön, vollständige Immunisierung gegen logische Argumente und Größenwahn (MT bezweifelt ja auch die RT und die ganze moderne Physik überhaupt, tippt aber fleißig weiter in seinen Computer).
    Mir wäre es extrem lieb wenn er im Mittelalter (oder in der Frühzeit) verschwinden würde und dort als Schamane tätig wäre, hätte ich gar kein Problem mit und die heutige Welt ein Problem weniger. Also möchte nicht jemand eine Zeitmaschine erfinden damit Klein-Markus abhauen kann?

  107. #107 Earonn
    28. Januar 2016

    @MT
    Ich würde da doch gerne auf Ihre widersprüchlichen Aussagen zur Quantentheorie zurückkommen, wie oben unter #16 und schön von Bullet in # 12 beschrieben.
    Wie passen die denn so zusammen?

    Und wie funktioniert Ihr Computer?

    @Raspel
    Selbst ohne den Hinweis auf Ihr “Vorleben” – merken Sie eigentlich selbst überhaupt nicht, dass Ihre albernen Beleidigungen nur Sie und Ihre Position schwächen?
    Wie wäre es, wenn Sie sich nicht wie ein tobender Fünfjähriger aufführen und Beleidigungen durch Argumente ersetzen?

  108. #108 Verwurster
    28. Januar 2016

    Quantentheorie?

    Was hat das Thema mit Fusspflege zu tun???

  109. #109 Bullet
    28. Januar 2016

    @Jan: vielen Dank übrigens für’s Vorrechnen. Ich war mir allerdings sicher, daß dieser Rechenweg nicht gar zu anspruchsvoll war. Für Raspel war ja offenbar doch die Grenze des Machbaren weit überschritten.
    Die aus seinem Rant folgende Überlegung, nämlich die, daß man nur irgendeine Flüssigkeit nehmen müsse und sie D200 mal ordentlich durchschütteln, um jede beliebige “Krankheit” mit dieser allesenthaltenden “Medizin” heilen zu können und es daher unvorstellbar wäre, für HP-Krempel so viel Kohle abzudrücken, wie es momentan üblich ist, müßte in einem Mordsgeschrei gegen die Homöopathie-Mafia gipfeln, die sich an den armen Kranken schamlos bereichert. Weil jeder, um diese “Wundermedizin” zu erhalten, doch nur ein Fläschchen Leitungswasser nehmen müßte und schütteln. Skandal.
    Tja, so kanns gehen. Auch nur rudimentäre Intelligenz ist eben keine Einstellungsvoraussetzung in unserer böhsen “BRD GmbH”, nichwahr?

  110. #110 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ JayBee: “Woher nehmen Sie diese Gewissheit?” Wir haben hier einen sehr guten Arzt, der viele tausend Patienten seit Jahrzehnten erfolgreich u.a. mit Homöopathie behandelt – sollen wir jetzt zu dem gehen, und sagen: “lass uns mal in Deine Statistik gucken?”

    Glauben Sie nicht, daß ein Homöopath, wenn er erfolglos wäre, nullkommanix seinen Ruf ruiniert hätte?

    Verstehen Sie doch: eure Statistiken sind uns egal. Auch Churchill hat bekanntlich nur an solche geglaubt, die er selbst gefälscht hat. Wir halten Ihren gesamten “Natur”-Wissenschaftsbetrieb für pervers (da ist die Affenquälerei nur ein Minimal-Delikt) – eine Industrie auf Kosten der Menschen.

    Ich würde mir wünschen, wir könnten hier eine sinnvolle Diskussion über Antibiotika-Resistenzen führen: das ist ein wirkliches Thema mit x-tausenden qualvoll verreckender Mitmenschen, und nicht so eine gemeine Pipifax-Petition, wie das hier.

    @ Earonn: Kommentatoren-Freund “Bullet” hat – soweit ich´s überblicke, noch nichts von sich gegeben, zu dem es sich lohnte, Stellung zu beziehen, oder was meinen Sie?

  111. #111 Sulu
    28. Januar 2016

    Ich würde mir wünschen, wir könnten hier eine sinnvolle Diskussion über Antibiotika-Resistenzen führen

    Plädieren Sie etwa dafür, Staphylokokken mit Globuli in den Griff zu bekommen?

  112. #112 Verwurster
    28. Januar 2016

    @Markus Termin

    Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor. Sie strotzen geradezu vor Intelligenz. Ich bewundere Ihre Lässigkeit, wie Sie hier mit den Naturgesetzen dschongliehren. Sind Sie mit Steven Hawking verwandt?

  113. #113 Adent
    28. Januar 2016

    @Termin

    Wir halten Ihren gesamten “Natur”wissenschaftsbetrieb für pervers (da ist die Affenquälerei nur ein Minimal-Delikt) – eine Industrie auf Kosten der Menschen.

    Widerlicher Heuchler.

  114. #114 Sulu
    28. Januar 2016

    eine Industrie auf Kosten der Menschen

    Ungefähr so ähnlich wie Questico.

  115. #115 Twink
    28. Januar 2016

    @Sulu
    Antibiotika-Resistenzen sind ein Problem und es gibt viele Ärzte und andere Berufsgruppen die diese falsch/ zu oft verschreiben, aber OHNE Antibiotika überhaupt zu verschreiben hätten wir ein riesiges Problem.

    @Markus Termin
    Auch wenn es abschweift. Homöopathie als Placebo zu verschreiben hilft in vielen Situationen und bei Menschen die daran dann auch glauben kann es gut sein. So wie Ihr Arzt es macht ist es im Grunde auch die richtige Idee, wenn es nötig ist und Placebos nicht mehr helfen, verschreibt er trotzdem die wirksame Medizin. Nur wird die Homöopathie nicht als das gefeiert was sie ist, ein Placebo.

    Das Problem bei Homöopathie an sich betrachtet, ist ja grade dass sie bei Krankheiten zum Einsatz kommt, die auch in fast jedem Fall OHNE Homöopathe verschwinden. Durch den Einsatz der Homöopathie denkt dann aber jeder Patient er wäre nur durch die HP geheilt worden. Diese “Erfolge” werden dann weiter erzählt. Das ist wie bei einem Hund der jeden Fußgänger hinter dem Zaun anbellt und dann am Ende denkt, nur “sein” aufpassen und bellen hätte sein Territorium verteidigt. Dass auch so oder so alle Passanten am Zaun vorrübergehen, stört den Hund nicht.

    Würden alle Leute wie Sie, nur die persönliche Wahrnehmung und die besten Freunde als Referenz herannehmen, wären wir technologisch vermutlich Jahrhunderte zurück. Und unsere Lebenserwartung sehr gering.

  116. #116 Bullet
    28. Januar 2016

    Kommentatoren-Freund “Bullet” hat – soweit ich´s überblicke, noch nichts von sich gegeben, zu dem es sich lohnte, Stellung zu beziehen

    Isser nich süß. :)
    Ich sag dir, woran das liegt. Ich zitiere:

    soweit ich´s überblicke

    Und wie weit dieses “soweit” ist, machst du jedesmal mehr als deutlich. Allein deine implizite Forderung, zur Vermeidung der Bevölkerungsexplosion Milliarden Menschen in ekelhaftester Weise verrecken zu lassen, sorgt doch dafür, daß du selbst bei milder als mir gestimmten Lesern jeglichen Anspruch an anständiger Behandlung verlierst.

  117. #117 Sulu
    28. Januar 2016

    Antibiotika-Resistenzen sind ein Problem und es gibt viele Ärzte und andere Berufsgruppen die diese falsch/ zu oft verschreiben, aber OHNE Antibiotika überhaupt zu verschreiben hätten wir ein riesiges Problem

    Eben, Twink, deswegen ja meine Nachfrage. MRSA z.B. in den Griff zu bekommen, ist ja kein einfaches Unterfangen. Ich wollte nur wissen, was Herrn Termin dazu einfällt, wenn er schon dieses Argument bringt.

  118. #118 Twink
    28. Januar 2016

    @Sulu
    *Sry*, mir ist nach dem Post auch aufgefallen, dass es eher mit an Herrn Termin gegangen wäre… Hab’ deinen Nick daran gepackt weil du das Thema nochmal aufgefasst hattest.

    Mich interessiert es aber schon was Herr Termin mit der Antiobiotika Andeutung meint. Immerhin scheint mir Antibiotika eines der Arzneimittel zu sein, die sein Arzt auch noch verschreibt wenn es sinnvoll ist.

  119. #119 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Sulu: ich plädiere vor allem dafür, Antibiotika in der Tiermast zu verbieten: subito! Sodann Zucker besteuern, maximal – Immunsystem stärken – nicht Antibiotika überflüssig geben: alles, was nicht lebensbedrohlich ist, kann sehr gut mit Homöopahtie behandelt werden.

    @ Twink: glaub ich nicht, das mit dem um Jahrhunderte zurück – es sei denn, Sie meinen das Umwelt-technisch. Und das wäre ja echt ein Traum. Wenn es soviele Krankheiten gibt, die von selbst verschwinden, warum geht dann jeder mit Rezept aus einer “normalen” Praxis?

    Ich selbst habe Erfahrungen mit Homöopahtie gemacht, die über jeden Zweifel erhaben sind, und wollte sie nicht missen.

  120. #120 Spritkopf
    28. Januar 2016

    @Termin

    Glauben Sie nicht, daß ein Homöopath, wenn er erfolglos wäre, nullkommanix seinen Ruf ruiniert hätte?

    Nö, weil haufenweise Gegenbeispiele in Form von Schlangenölverkäufern existieren, die zwar an einer Tour ihre leichtgläubigen Kunden bescheißen (von denen es schließlich genügend gibt), die aber trotzdem nicht am Hungertuch nagen, sondern es sich leisten können, ihre Grinsefressen in die Kameras der diversen Klatschblättchen dieser Republik zu halten.

    Verstehen Sie doch: eure Statistiken sind uns egal.

    Dass Sie Ignoranz zu Ihrem dominierenden Charakterzug gemacht haben, hätten Sie uns jetzt nicht speziell mitteilen müssen.

    Wir halten Ihren gesamten “Natur”-Wissenschaftsbetrieb für pervers

    Wie war das nochmal mit der vollmundig-zynischen Ankündigung, Sie hätten das Haiti-Erdbeben vorhersehen können, wenn Sie nur ein entsprechendes Horoskop erstellt hätten, und Ihrem – für jeden denkenden Menschen voraussehbaren – Bauchklatscher bezüglich der Vorhersage von Nachbeben?

    Reißen Sie bloß das Maul nicht so weit auf. Es könnte nämlich hineinregnen.

  121. #121 Markus Termin
    28. Januar 2016
  122. #122 Twink
    28. Januar 2016

    @Markus Termin
    Aus einer normalen Arztpraxis würden sie selten mit einem Rezept gehen. Ihr Arzt würde Ihnen sagen:
    “Ihre Krankheit geht von alleine wieder weg, ruhen sie sich aus”.
    Wenns schlimm wird, schreibt er einen krank (bei Erkältung und ähnlichem). Und auch nicht homöopathische Ärzte verschreiben Placebos…. Aber der normale Hausarzt weiß das es außer Ruhe nicht viel gibt was man gegen eine Erkältung machen kann. Da heilt der Körper sich selber und kein Wasser und keine Zuckerpillen unterstützen ihn dabei, abgesehen vielleicht von der Placebowirkung.

  123. #123 Sulu
    28. Januar 2016

    ich plädiere vor allem dafür, Antibiotika in der Tiermast zu verbieten

    Ist das Ihre Ethik: Sie würden also eine ganze Herde gefährden, wenn einzelne Tiere erkranken? Ist die Problematik in der Tierhaltung grundlegend anders als in Krankenhäusern? Wie wollen Sie mit Staphylokokken umgehen?

  124. #124 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Spritkopf: Na, da bin ich mal gespannt, wann eure “Natur”-Wissenschaft in der Lage ist, Erdbeben vorherzusagen: den Untergang der gesamten Karibik hat man schonmal verkündet (leider ohne Zeitangabe) … Zynisch seid ihr Naturwissenschaftler, und zwar, weil ihr echte Forschung gerade auf diesem Gebiet – wie beeinflußt der Kosmos die Erdkruste – mit aller Macht verhindert, nur um dem Astrologie-Verdacht zu entgehen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonnenstuerme-plasmabomben-loesen-weltraumbeben-aus-a-693109.html

  125. #125 Twink
    28. Januar 2016

    @Markus Termin
    Ich sagte bereits das es bei der Verschreibung und Verwendung von Antibiotika viele Probleme gibt und das dies zum vermehrten Entstehen der multiresistenten Bakterien beiträgt. Länder wie die Niederlande machen das irgendwie deutlich besser als wie und andere.

    Die Studiu prognostiziert die mögliche Zukunft und erfasst das Problem trotzdem gut. Dieser Herausforderung muss man sich stellen. Gut das die Medizin solche Kritik erkennt und versucht gegenzusteuern. Das kann man von der kritikresistenten Homöopathie nicht erwarten.

    Nichts desto trotz stimmt auch die Aussage, dass wir ohne Antibiotika noch in einer Welt leben würden, in der nur die wenigsten Menschen so alt werden wie heute der Durchschnitt.

  126. #126 Sulu
    28. Januar 2016

    Herr Termin, antworten Sie noch?

    Wie wollen Sie mit Staphylokokken umgehen?

  127. #127 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Twink: “Aus einer normalen Arztpraxis würden sie selten mit einem Rezept gehen.” – echt jetzt? Da muss ich ja meine Vorurteile revidieren …

    @ Sulu: die Gesundheit von Tier und Mensch machen ein Verbot aller Massentierhaltung unumgänglich – alles andere ist zynisch.

    “Wie wollen Sie mit Staphylokokken umgehen?” – Sie sind wohl ganz schwer von Begriff: das Problem ist gerade, das wir für einige Arten dieser “Tierchen” kein Gegenmittel mehr haben: ich kannte persönlich Kranke auf der Intensivstation, die hat man so voll mit Antibiotika gepumpt, daß sie mehr davon im Blut haben, als Nährstoffe: und die leider dennoch gestorben sind: Morphium bis zum Anschlag und trotzdem noch unerträglichen Schmerzen. Es ist Zeit, daß die Gesellschaft aufwacht, anstatt – wie hier typisch – die Leute weiter mit solchem Schwachsinn zu hypnotisieren.

  128. #128 Twink
    28. Januar 2016

    @Markus Termin #124
    Ein beliebter Zaubertrickt…….. Viele Dinge auf Zettel aufschreiben und bei einem entsprechendem Ereignis wieder auf den entsprechenden Zettel zurückgreifen und zeigen das man in die Zukunft sehen kann. Auch die Wissenschafft hat Beben mit möglichen Tsunamis vorhergesagt (leider ohne Zeitangabe)……
    Astrologie fand ich immer spanned, aber ich verstehe sie nicht, 50 verschieden Blogs- und Zeitungshoroskope sagen für mein Sternzeichen jeweils andere Sachen voraus….. wie diese quasi meinen ganzen Zukunftswortschatz abdeckenden Horoskope sich dann noch auf die gleichen Sterne als Ausgangsbasis stützen wollen…..

  129. #129 Bullet
    28. Januar 2016

    Na, da bin ich mal gespannt, wann eure “Natur”-Wissenschaft in der Lage ist, Erdbeben vorherzusagen

    Hm, ich bin mir nicht sicher, ob es prinzipiell vorhersagbar ist, aber wenn, dann hab ich eine Antwort: definitiv viel früher als die Astrologen. DIE werden das nämlich – genausowenig wie du es kannst – niemals hinbekommen.

  130. #130 Sulu
    28. Januar 2016

    das wir für einige Arten dieser “Tierchen” kein Gegenmittel mehr haben

    Ich habe auch nicht für mehr Antibiotika geworben. Ich habe Sie gefragt, wie Sie damit umgehen würden. Leider ohne Antwort.

  131. #131 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Twink: ja und? Gucken Sie doch mal, ob Wissenschaftler sich einigen können:

    http://scienceblogs.de/wissenschaftsfeuilleton/2016/01/03/ein-experiment-zur-physik-ohne-experimente/

    Astrologie ist nicht so einfach. Wenn Sie ein Instrument spielen wollen, müssen Sie´s erst lernen, wenn Sie Physik verstehen wollen, auch.

  132. #132 Bullet
    28. Januar 2016

    Dann lern doch mal ein wenig Physik, zum Geier.

  133. #133 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Sulu: fragen Sie wohl, ob ich versuchen würde, von Antibiotika-resistenten Staphylokokken Befallene mit inzwischen unwirksamen Antibiotika zu heilen? Ich würde natürlich – wenn ich Arzt wäre – und so passiert es ja auch – meinen ganzen Schrank durchprobieren. Und selbstverständlich auch – und das wäre meine verdammte Pflicht – Homöopathie ausprobieren: und ansonsten beten. Bei 20 000 Menschen Minimum allein in Deutschland hilft es nichts.

  134. #134 Markus Termin
    28. Januar 2016

    @ Bullet: ach Bullet – nur, weil Du hier ab und an ein wenig multiplizierst und addierst, brauchst Du nicht den Lehrer zu spielen.

  135. #135 Sulu
    28. Januar 2016

    Homöopathie ausprobieren: und ansonsten beten

    Und das ist genau der Punkt, an dem HP gefährlich wird. MRSA ist trotz Resistenzen behandelbar. Und, wir müssen Alternativen finden und auch strukturelle Änderungen im Krankenhaussystem vornehmen… das Problem löst sich nicht selbst. Aber all das braucht, neben Geldern, v.a. Wissenschaft, Statistik und Forschung – was Sie ja ablehnen. Ihr Beten bewirkte dann höchstens “survival of the fittest”, das ist ethisch eigentlich nicht vetretbar.

  136. #136 Spritkopf
    28. Januar 2016

    @Termin

    Na, da bin ich mal gespannt, wann eure “Natur”-Wissenschaft in der Lage ist, Erdbeben vorherzusagen

    Die Geologie macht überhaupt keinen Hehl daraus, dass selbst kurzfristige Erdbebenvorhersagen in einem Gebiet, in dem es schon rumort, mit großen Unsicherheiten behaftet sind. Warum? Weil es immer noch große Schwierigkeiten bereitet, die genauen Verhältnisse in mehreren Kilometern Tiefe bzgl. der aufgebauten Spannungen und den bereits vorliegenden Rissen und Deformationen zu identifizieren.

    Sie dagegen behaupten, etwas zu können, mit dem Sie – siehe Link von Bullet – schon in der Vergangenheit öffentlich aufs Pflaster geklatscht sind. Wie bei allen Astrologen: In der nachträglichen Voraussage und im Vorschuss-Strunzen seid Ihr Spitzenklasse. In der echten Voraussage leider eher Bodensatz-Klasse.

    Zynisch seid ihr Naturwissenschaftler, und zwar, weil ihr echte Forschung gerade auf diesem Gebiet – wie beeinflußt der Kosmos die Erdkruste – mit aller Macht verhindert, nur um dem Astrologie-Verdacht zu entgehen.

    Es hindert Sie niemand daran, solche Forschungen selber anzustellen. Nicht dass ich angesichts Ihres bisherigen Trackrecords davon ausgehe, dass Sie auf einmal ehrliche und vor allem nachprüfbare Ergebnisse präsentieren würden.

  137. #137 JayBee
    28. Januar 2016

    @ Markus Termin

    “Wir haben hier einen sehr guten Arzt, der viele tausend Patienten seit Jahrzehnten erfolgreich u.a. mit Homöopathie behandelt – sollen wir jetzt zu dem gehen, und sagen: “lass uns mal in Deine Statistik gucken?”

    Interessant, wie Sie hier eine für Sie positive Statistik aufstellen, um dann zu sagen, daß man keine Statistik aufstellen kann. Ein Wiederspruch in einem Satz, hatten wir doch schon mal, oder?

    Also noch mal: Was heilt er denn homöopathisch? Und woher wissen Sie bei Heilung, ob es die Homöopathie war und nichts anderes? Und wie definieren Sie Heilung?

    “Glauben Sie nicht, daß ein Homöopath, wenn er erfolglos wäre, nullkommanix seinen Ruf ruiniert hätte?”

    Wie würden Sie denn Erfolglosigkeit bei einem Homöopathen definieren?

    “Verstehen Sie doch: eure Statistiken sind uns egal.”

    Wer ist denn “uns”? Sie und Ihr Homöopath? Für mich klingt das ganz schön nach Mimimi. Ich wette, wenn es eine Statistik gäbe, die Ihre Überzeugung untermauern würde, würden Sie sie sofort veröffentlichen. Ach halt, haben Sie ja gemacht. Nur 7 Zeilen weiter oben, incl. Leerzeilen.

    Zu dem Murks mit Chuchill zitiere ich: “Fälschlich Winston Churchill zugeschrieben. Aller Wahrscheinlichkeit nach eine Erfindung von Joseph Goebbels oder aus seinem Propagandaministerium im Zusammenhang mit der Weisung an die deutsche Presse, Churchill als Lügner hinzustellen.”

    aus: https://de.wikiquote.org/wiki/Statistik

    Dazu ist nix weiter zu sagen.

    Und dann wieder Schimpfen über die Medizin. Da ist ja immer noch viel Wahres dran. Macht aber die Homöopathie immer noch nicht wirksam.

    Mich würde mal interessieren, unter welchen Umständen Sie bei der Thematik Homöopathie Ihre Meinung als falsch akzeptieren und entsprechend ändern würden.

  138. #138 Hans-Werner Bertelsen
    28. Januar 2016
  139. #139 Bullet
    28. Januar 2016

    ach Bullet – nur, weil Du hier ab und an ein wenig multiplizierst und addierst, brauchst Du nicht den Lehrer zu spielen.

    Im Gegensatz zu dir kann ich das wenigstens. Ich wäre übrigens als dein Lehrer nicht geeignet, denn nach etwa sechs Jahren, die du dich hier gegen jegliche, und ich meine wirklich gegen jegliche Lernleistung erfolgreich gewehrt hast, wäre für mich klar, daß du kein Lügner bist. Sondern das andere.
    Aber interessant, daß dein inhaltlicher Widerspruch schon wieder zusammengebrochen ist. :)

  140. #140 Bullet
    28. Januar 2016

    Ach, und weil …

    Zynisch seid ihr Naturwissenschaftler, und zwar, weil ihr echte Forschung gerade auf diesem Gebiet – wie beeinflußt der Kosmos die [Hervorhebung Bullet:]Erdkruste – mit aller Macht verhindert, nur um dem Astrologie-Verdacht zu entgehen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonnenstuerme-plasmabomben-loesen-weltraumbeben-aus-a-693109.html

    Im verlinkten SPON-Artikel wird das Wort “Erdkruste” nicht ein einziges Mal erwähnt.
    Na? Vollidiot oder Lügner? Entscheide dich mal.

  141. #141 Bullet
    28. Januar 2016
  142. #142 Schlotti
    28. Januar 2016

    @Bullet:

    Vollidiot oder Lügner? Entscheide dich mal.

    Äh,
    seit wann schließen sich diese Attribute aus?
    Ich kenne da mindestens eine Person, auf die beide Begriffe zutreffen…
    😉

  143. #143 Dietmar
    29. Januar 2016

    Ich würde natürlich – wenn ich Arzt wäre – und so passiert es ja auch – meinen ganzen Schrank durchprobieren.

    Das passiert so nicht. Kein Arzt probiert seinen ganzen Schrank durch. Was ist das für ein Blödsinn!

    Und selbstverständlich auch – und das wäre meine verdammte Pflicht – Homöopathie ausprobieren

    Nein, es ist keine Pflicht unwirksame Pseudomedizin auszuprobieren. Es ist auch keine Pflicht, den Schamanen zu rufen, der die bösen Geister mit der Adlerfeder wegwedeln will.

    Bei 20 000 Menschen Minimum allein in Deutschland hilft es nichts.

    Mach da mal eine Aussage draus und dann belege die Zahl.

    das Problem ist gerade, das wir für einige Arten dieser “Tierchen” kein Gegenmittel mehr haben

    Wer bestreitet das?

    die hat man so voll mit Antibiotika gepumpt, daß sie mehr davon im Blut haben, als Nährstoffe

    Das halte ich für ausgemachten Unsinn.

    und die leider dennoch gestorben sind

    Ja, es sterben Menschen, obwohl man alles tut, um ihnen zu helfen. Und es überleben und gesunden Menschen, weil man alles tut, um ihnen zu helfen. Habe ich beides selbst auch erlebt. Andere haben das auch erlebt. Warum sollen Deine Erlebnisse jetzt irgendwie von irgendetwas überzeugen?

    Wenn es soviele Krankheiten gibt, die von selbst verschwinden, warum geht dann jeder mit Rezept aus einer “normalen” Praxis?

    Es geht nicht jeder Patient mit einem Rezept aus einer “normalen” Praxis. Ich und mehrere meiner Familienangehörigen und Freunde waren immer wieder mal beim Arzt und sind nach Arztgespräch oder Behandlung ohne Rezept wieder raus gegangen. Ich, wegen gesundheitlicher Nachsorge, drei mal im letzten halben Jahr. Und: Es gibt Statistiken der Krankenkassen über Verschreibungen und Arztbesuche.

    Da könnte man mal nachlesen.

    Wenn man wirklich an Argumenten interessiert wäre.

    Und nicht nur einfach etwas behaupten will, das einem in den Kram passt.

    Ich würde mir wünschen, wir könnten hier eine sinnvolle Diskussion über Antibiotika-Resistenzen führen

    Bei Dir sieht “sinnvolle Diskussion” ja ungefähr so aus: MT: “Böse Wissenschaft!!! Böse! Macht krank! Böse, böse, böse! Wissenschaftler? Böse! Ihr alle? Doof! Doofdoofdoof!!! Wir? Wir, Markus Termin? Göttlicher Astrologe und Naturphilosoph? Geil! Voll der Checker! Geilogeilogeilo!!!” Also wird das nichts. Und zudem: Ist nicht das Thema in diesem Artikel.

  144. #144 Markus Termin
    29. Januar 2016

    @ Dietmar: “böse” ist es meines Erachtens vor allem, eine “Petition” aufzulegen, die engagierte Mediziner bei ihrer Arbeit behindert, anstatt sich den wahren Herausforderungen zu stellen. Das gehört nicht zu den Aufgaben einer redlichen Wissenschaft.

    Niemand ist Wissenschafts-feindlich – was uns jedoch als “Natur”-Wissenschaft präsentiert wird, ist eine politisch/religiöse Theorie der Mathematik mit dogmatischen Grundlagen, die sich erdreistet, den wirklich wissenschaftlichen Denkern dieser Welt Vorschriften zu machen.

    Wir machen uns Sorgen über die zugrundeliegenden geistigen Zustände und den Bestand der Demokratie.

  145. #145 Bullet
    29. Januar 2016

    Muaha.

    die engagierte Mediziner bei ihrer Arbeit behindert

    Diese Petition tut das ja gerade nicht. Es sei denn, du willst jetzt im Ernst erzählen, Homöopathen wären “engagierte Mediziner”.

    Niemand ist Wissenschafts-feindlich – was uns jedoch als “Natur”-Wissenschaft präsentiert wird, ist eine politisch/religiöse Theorie der Mathematik mit dogmatischen Grundlagen, die sich erdreistet, den wirklich wissenschaftlichen Denkern dieser Welt Vorschriften zu machen.

    Nicht schlecht. Deine Bullshit-Dichte hat enorm zugelegt.
    a) “eine politisch/religiöse Theorie der Mathematik” – wo “politisch”, wo “religiös”?
    b) “was uns…” – wer ist diese ominöse “Wir”-Menge?
    c) “dogmatische Grundlagen” – is dir mal aufgefallen, wieviele Dogmen in deiner ach so tollen Astrologie versammelt sind? Fang doch mal an, diese Dogmen bei der Astrologie anzugreifen.
    d) “erdreistet, […] Vorschriften zu machen” – zahlst du Steuern? Hast du einen Führerschein? Eine Schußwaffe? Du befolgst viele Vorschriften. Jeden Tag.
    e) wen meinst du mit “wirklich wissenschaftlichen Denkern”? Wissenschaft hat was mit Forschung zu tun. Okay: nenne drei (nur drei!) moderne astrologische Forscher, ihre Forschungsgebiete und deren Fortschritte in den letzten 100 Jahren. Nenne außerdem zwei (nur zwei!) Irrtümer der Astrologie, die in den letzten 100 Jahren durch moderne astrologische Forschung widerlegt werden konnten. Und den Weg, mit dem diese Irrtümer erkannt wurden.

  146. #146 Spritkopf
    29. Januar 2016

    @Termin

    Niemand ist Wissenschafts-feindlich

    Oh doch. Sie sind wissenschaftsfeindlich. Sie wollen nämlich keine Wissenschaft und kein wissenschaftliches Denken, sondern die Rückkehr zu irrationalen Glaubenssystemen. Warum sonst lehnen Sie so ziemlich alles ab, was beispielsweise die Physik und Astrophysik des letzten und diesen Jahrhunderts herausgefunden hat und befürworten stattdessen jeden schwachsinnigen Eso-Schmonzes, der sich nur finden lässt, egal, ob es sich um Homöopathie, religiösen Glauben oder Ihre Geldquelle Astrologie geht. Und das i-Tüpfelchen ist, dass Sie uns genau diesen schwachsinnigen Schmonzes als angebliche Wissenschaft verkaufen wollen.

    Liegt es daran, dass Sie einfach zu dämlich sind zu begreifen, wie Wissenschaft funktioniert? Daran, dass Sie sich in einen Wahn gesteigert haben, aus dem Sie nur noch mit therapeutischer Hilfe herausfinden können? Oder einfach nur daran, dass Sie ein zynisches Arschloch sind, welches den Weg in eine irrationale Gesellschaft möglichst deswegen zu fördern versucht, weil mehr irrationale Menschen auch gleichzeitig mehr Kunden für Bescheißersysteme wie die Astrologie bedeuten? Weiß ich nicht, ist mir eigentlich auch egal.

    was uns jedoch als “Natur”-Wissenschaft präsentiert wird, ist eine politisch/religiöse Theorie der Mathematik mit dogmatischen Grundlagen, die sich erdreistet, den wirklich wissenschaftlichen Denkern dieser Welt Vorschriften zu machen.

    Interessant, dass ausgerechnet jemand über die Naturwissenschaften befinden will, der selber schwerste Wissenslücken darin aufweist, wie er in zahllosen Diskussionen auf SB gezeigt hat. Aber gleichzeitig auch ein Ausweis des Maßes an Selbstüberschätzung, an der er leidet.

    Wir machen uns Sorgen über die zugrundeliegenden geistigen Zustände und den Bestand der Demokratie.

    Das sagt der Richtige. Typen wie Sie sind es doch, die diese Gesellschaft kaputtmachen und sie ins geistige Mittelalter zurückbefördern wollen.

  147. #147 Bullet
    29. Januar 2016

    Ach verdammt:, den hab ich jetzt vergessen:

    Niemand ist Wissenschafts-feindlich – was uns jedoch als “Natur”-Wissenschaft präsentiert wird, ist eine politisch/religiöse Theorie der Mathematik mit dogmatischen Grundlagen, die sich erdreistet, den wirklich wissenschaftlichen Denkern dieser Welt Vorschriften zu machen.

    Allen ist klar, daß genau ein solcher Satz die Essenz von “wissenschaftsfeindlich” ist. Das ist also entweder gelogen, oder du bist … naja, du weißt ja.

  148. #148 Adent
    29. Januar 2016

    Du meine Güte,
    der wahre Schotte (2x), das Gallileo Gambit und der Plurales majestatis in einem Post (#144) der Termin dreht ja immer mehr am Rad.
    Es ist schon traurig geistigem Durchfall online zuzusehen, aber andererseits es ist ja Klein-Markus, da kann nicht viel mehr kommen, der war schon immer so.

  149. #149 Adent
    29. Januar 2016

    @Spritkopf

    Oder einfach nur daran, dass Sie ein zynisches Arschloch sind

    Bingo!

  150. #150 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Januar 2016

    @ Adent:

    Bingo!

    Habe ich schon längst. *gähn*

  151. #151 Anderer Michael
    30. Januar 2016

    Markus Termin, Ihr Kommentar bei 80 lautete :
    ““Wie kann man diese nachweisen?” : recht einfach: man beobachtet die Zunahme von Gesundheit und das Verschwinden von Krankheit – also den sogenannten Heilungsprozess: schon gehört?””

    Frage: Warum ist die H. bei Krankheiten wirksam ?

    Antwort: Man beobachtet die Zunahme von Gesundheit
    und das Verschwinden von Krankheit.

    Frage: Woher wissen Sie das die H. dafür
    verantwortlich ist ?

    Antwort: Sonst würde es doch keinen Heilungsprozess
    geben.

    Das nennt man einen Zirkelschluss.

  152. #152 Dietmar
    30. Januar 2016

    @Anderer Michael: Das Problem ist, dass Markus einen Zirkelschluss für valide Argumentation hält. Er meint tatsächlich, dass er etwas Überlegenes sagt.

  153. #153 Schlotti
    31. Januar 2016

    Er meint tatsächlich, dass er etwas Überlegenes sagt.

    Das sehe ich auch so.

    Insbesondere dann, wenn er über Themen redet, die mit Wissenschaft zu tun haben.

    Da mir hier im Moment die passenden Worte fehlen möchte ich Wilhelm Busch zitieren:

    Wenn einer, der mit Mühe kaum
    Geklettert ist auf einen Baum,
    Schon meint, daß er ein Vogel wär,
    So irrt sich der.

    Wobei Herr Termin – um im Bilde zu bleiben – selbstverständlich nicht auf einen Baum, der eigentlich unübersehbar auf irgendeiner Wiese stehen mag, geklettert ist.
    Er hat den Baum schlicht nicht gefunden und erklärt deshalb, dass es den Baum nicht gibt.

  154. #154 Schlotti
    31. Januar 2016

    Wo wir gerade bei Wilhelm Busch sind; der hat den Herrn Termin quasi schon vorweggenommen:

    Er ist ein Dichter, also eitel.
    Und, bitte, nehmt es ihm nicht krumm,
    Zieht er aus seinem Lügenbeutel
    So allerlei Brimborium.

    Juwelen, Gold und stolze Namen,
    Ein hohes Schloß im Mondenschein
    Und schöne höchstverliebte Damen,
    Dies alles nennt der Dichter sein.

    Indessen ist ein enges Stübchen
    Sein ungeheizter Aufenthalt.
    Er hat kein Geld, er hat kein Liebchen,
    Und seine Füße werden kalt.

    (Ich interpretiere das enge Stübchen mal als enges Oberstübchen…)

  155. #155 Spritkopf
    1. Februar 2016

    Und (hoffentlich) als Abschluss dieser Debatte: Ein tieferer Einblick in die strenge Wissenschaftlichkeit von Termins beruflichem Umfeld.

  156. #156 Bullet
    1. Februar 2016

    Uha. :)

  157. #157 Dietmar
    1. Februar 2016

    Ah, mit Kalkofe darf man nicht anfangen! Dann spamme ich immer reflexartig Clips.

    Man muss wissen, Astrologen arbeiten, um dem Money-Power-Cut-Off-Syndrom, unter dem ca. 30 % von … äh … Menschen leiden, zu entgehen. Guckst Du:

  158. #158 Bullet
    2. Februar 2016

    Tja. Des GröLaZ’ Schub scheint vorbei zu sein.

  159. #159 Adent
    2. Februar 2016

    @Bullet
    Nee, er hat sich jetzt drüben bei Jürgen eingenistet und vertritt die 9/11 VT :-) :-)
    Das aber ziemlich schlecht, muhaha

  160. #160 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Februar 2016

    Die Geschäfte scheinen ja schlecht zu gehen, wenn er seinen ganzen Schmonsens ständig hier abladen muss. 😛

  161. #161 Dietmar
    3. Februar 2016

    Darf ich raten? Er meint, auf dem Mond war auch noch niemand?

    Bis auf die Reichsflugscheiben …

  162. #162 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. Februar 2016

    @ Dietmar:

    Bis auf die Reichsflugscheiben …

    Muss man wissen.

  163. #163 Adent
    3. Februar 2016

    @Dietmar
    Nee, dahingehend hat er sich noch nicht geäußert, nur das übliche Gelaber in dem Stil. Man (womit er sich allein meint) wisse ja, das die Berichte über 9/11 alle gelogen sind und wer das nicht erkennt sei Realitätsverweigerer (arg gekürzte Fassung).

  164. #164 Joseph Kuhn
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/
    7. Februar 2016

    Der Homöopathiekongress in Bremen wird übrigens von der gelernten Physikerin Dagmar Schipanski eröffnet, die Ende letzten Jahres den Vorsitz der Homöopathie-Stiftung übernommen hat:
    http://www.homoeopathie-stiftung.de/index.php?menuid=1&reporeid=45

  165. #165 Dr.E. Berndt
    7. Februar 2016

    Der österreichische Hans Dampf in allen esoterischen Gassen ist niemand Geringerer als Prof. Pietschmann. Zuletzt durfte er mit einem alles überzeugenden Blick, dem Uriella noch träumt, dem staunenden Publikum verkünden, dass Homöopathie nicht beweisbar ist, weil für die Homöopathie die materialistische, cartesianische etc. Logik nicht zutreffend ist. Und was nicht zu beweisen ist, braucht man auch nicht zu beweisen.
    So sieht eine Altersweisheit aus.

  166. #166 M.
    10. Februar 2016

    Ich habe die Rechenaufgabe nicht geschafft.
    Es war mir unklar, in welchem Zahlensystem die Antwort verlangt wurde. Ich hätte probieren können aber es war unklar welche Konsequenzen eine falsche Antwort zu einer so einfachen Aufgabe in einem elektronischen Datenverarbeitungssystem mit sich bringt. Ohne zugrundeliegende Theorie hätte mich auch ein Erfolg im Raten nicht zufrieden gestellt. Man hätte mir “Zufälligkeit” unterstellen können. Ich habe daher nicht unterschrieben, obwohl ich die Esoterik und Homöopathie bekämpfen möchte.

  167. #167 Bullet
    11. Februar 2016

    Welche Rechenaufgabe?

  168. #168 Joker
    11. Februar 2016

    @ Bullet

    Du musst auf der Seite der Petition eine Rechenaufgabe in der Spalte Captcha* lösen, wenn deine Stimme zählen soll, du ‘Beitreten’ möchtest.

    Bei mir stand dort z.B.: 6 + 2 = ?

  169. #169 Bullet
    11. Februar 2016

    Ah. Okay. M. ist also nicht nur ein Troll, sondern auch noch doof.
    Naja. Ein jeder nach seinem Vermögen.

  170. #170 Joker
    11. Februar 2016

    “M. ist […] doof.”

    Eher zu schlau: “Es war mir unklar, in welchem Zahlensystem die Antwort verlangt wurde.” (M.)

  171. #171 numi
    at
    11. Februar 2016

    Wozu soll so eine Petition gut sein? Wenn es nichts Schlimmeres gibt, wie ein paar Globuli. Freut euch über den Nachweis von Gravitationswellen. War zwar schon lange klar, dass es sie gibt, aber umso mehr kann man die Forscher jetzt feiern und bejubeln. Der Ottonormalbürger hat sowieso nicht gecheckt, dass danach schon seit vielen Jahren gesucht wurde. Der wird auch nicht checken, dass Homöopathie nicht wirkt.
    Na da freu ich mich schon auf die nächste beobachtbare Supernova.

  172. #172 Achim Morina
    Bramsche
    11. Februar 2016

    Seltsam….So kann doch keine richtige Wissenschaft funktionieren, indem all das, was einem nicht passt, herausselektiert wird. Abraham Maslow schrieb: “Wenn es eine Erste Grundregel für die Wissenschaft gibt, so besteht diese meiner Meinung nach darin, daß man der gesamten Wirklichkeit, allem, was existiert, allem, was geschieht, einen Platz einräumen sollte, um es zu beschreiben. Vor allem anderen muß die Wissenschaft alles einbeziehen und all-umfassend sein. Sie muß selbst das in ihren Zuständigkeitsbereich aufnehmen, was sie nicht zu verstehen oder zu erklären vermag, das, wofür es keine Theorie existiert, was man nicht messen, voraussagen, kontrollieren oder einordnen kann. Sie muß selbst das Widersprüchliche und Unlogische, das Mysteriöse, Vage, Zweideutige, Archaische, das Unbewußte und all die anderen Aspekte unseres Lebens akzeptieren, die schwer mitzuteilen sind. In ihrer besten Ausprägung ist sie für alles aufgeschlossen und schließt nichts aus; sie hat keine – Zulassungsbedingung.” Maslow, Abraham: Die Psychologie der Wissenschaft, 1977. – Prof. Amit Goswami, ein indischer Physiker schrieb im unbewussten Universum: “Die idealistische Wissenschaft hat keine “Zulassungsbedingungen” und schließt weder das Substrat noch das Objektive, weder Geist noch Materie aus. gerade deshalb vermag sie die Dichotomien unseres Denkens zu integrieren.”

  173. #173 Schlotti
    11. Februar 2016

    @Achim Morina:

    Seltsam….So kann doch keine richtige Wissenschaft funktionieren, indem all das, was einem nicht passt, herausselektiert wird.

    In der Tat wird in der Wissenschaft nicht das herausselektiert, was einem nicht passt, sondern das, was schlicht falsch ist.
    Es mag sich arrogant anhören (ein immer gerne gehörter Vorwurf), aber rosafarbene Einhörner werden nicht deshalb nicht erforscht, weil sie Wissenschaftlern nicht passen, sonders weil es keine roasfarbenen Einhörner gibt.

    Im Falle Homöopathie lässt sich vielfach begründet sagen, dass genau dies zutrifft, nämlich das es keinen Effekt (abgesehen von Placebo) gibt, es sich dabei also um Unfug handelt.
    (Die Homöopathiefraktion hat diesen diversen, rationalen Argumenten übrigens nur ein einziges “Argument” entgegenzusetzen, welches immer hinausläuft auf: “Meiner Oma hat’s aber geholfen”.)

    Abraham Maslow schrieb: “Wenn es eine Erste Grundregel für die Wissenschaft gibt, so besteht diese meiner Meinung nach darin, daß man der gesamten Wirklichkeit, allem, was existiert, allem, was geschieht, einen Platz einräumen sollte, um es zu beschreiben.

    Das Stichwort hier ist: “Wirklichkeit”. Insofern stimme ich dem Herrn Maslow zu.
    Allerdings schreibt der Herr Maslow weiter:

    Sie muß selbst das in ihren Zuständigkeitsbereich aufnehmen, was sie nicht zu verstehen oder zu erklären vermag, das, wofür es keine Theorie existiert, was man nicht messen, voraussagen, kontrollieren oder einordnen kann. Sie muß selbst das Widersprüchliche und Unlogische, das Mysteriöse, Vage, Zweideutige, Archaische, das Unbewußte und all die anderen Aspekte unseres Lebens akzeptieren, die schwer mitzuteilen sind.

    Das ist auch Unfug.
    Wesen der Wissenschaft ist es eben nicht, Widersprüche, Unlogisches, Mysteriöses usw. zu akzetieren!
    Wesen der Wissenschaft ist es im Gegenteil, Widersprüche, Unlogisches, Mysteriöses usw. zu ergründen und Erklärungen zu finden, die mit der Wirklichkeit übereinstimmen, aber sicher nicht Unfug als in Stein gemeißelt hinzunehmen.

  174. #174 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Februar 2016

    @ numi:

    Wenn es nichts Schlimmeres gibt, wie ein paar Globuli.

    Ein weltumspannender Milliardenbetrug ist Deiner Meinung nach also nicht schlimm?

    @ A. Morina:

    Sie muß selbst das in ihren Zuständigkeitsbereich aufnehmen, was sie nicht zu verstehen oder zu erklären vermag, das, wofür es keine Theorie existiert, was man nicht messen, voraussagen, kontrollieren oder einordnen kann. Sie muß selbst das Widersprüchliche und Unlogische, das Mysteriöse, Vage, Zweideutige, Archaische, das Unbewußte und all die anderen Aspekte unseres Lebens akzeptieren, die schwer mitzuteilen sind.

    Muss sie nicht. Offensichtlichen und unwissenschaftlichen Dummfug muss niemand akzeptieren.

    Allerdings war der von Dir zitierte A. Maslow ein Psychologe, der sich keiner wissenschaftlichen Methodik bediente, sondern seine (teilweise mehr als zweifelhaften) Thesen eher auf einer Art philosophischer Grundlage aufbaute.

    Und Goswanis “idealistische Wissenschaft” ist sein eigenes Konstrukt, ohne wesentliche Bezüge zu der Wissenschaft, von deren Ergebnissen Du und ich jeden Tag profitieren (beispielsweise, indem wir beide hier bei SB unsere Kommentare posten können).

    Merke: nur weil jemand etwas über Wissenschaft schreibt, bedeutet das noch lange nicht, dass dessen Meinung in irgendeiner Form wissenschaftlich ist.

  175. #175 Bullet
    12. Februar 2016

    Wenn ich das schon lese:

    [Die Wissenschaft] muß selbst das in ihren Zuständigkeitsbereich aufnehmen, was sie nicht zu verstehen oder zu erklären vermag, das, wofür es keine Theorie existiert, was man nicht messen, voraussagen, kontrollieren oder einordnen kann.

    möchte ich meinen Kopf gegen die Tischkante hauen. Das ist in so vielen Ebenen Bullshit, daß mir schwindlig wird.

  176. #176 numi
    12. Februar 2016

    >Ein weltumspannender Milliardenbetrug ist Deiner Meinung nach also nicht schlimm?

    Nein, nicht schlimmer als andere Schandtaten.

    Petitionen helfen genau nichts. Was helfen würde, wäre die Vertriebswege einzuschränken. Das macht aber ja keiner, weil die Apotheken wollen nicht auf ihren Anteil an diesem Milliardenbetrug (wie du es nennst) verzichten.

  177. #177 awmrkl
    12. Februar 2016

    @Markus Termin 26. Januar 2016

    “… sind science-fiction – Gravitationswellen auch und der längenkontrahierte Baron zu Münchhausen ist in einer Dilatations-Blase ins Gravitations-Wellen-Zentrum unterwegs zum neuen Planeten “Fortuna”.”

    Schon bemerkt, gelesen UND -in Demut- Abbitte geleistet?

    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2016/02/11/gravitationswellen-sind-entdeckt-mehr-oder-weniger-live-blogging/
    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2016/02/11/fragen-zu-gravitationswellen/
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/02/08/der-direkte-nachweis-von-gravitationswellen/
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/02/11/was-koennen-und-wozu-braucht-man-gravitationswellen/

    Aber was nicht sein darf, kann ja auch nicht sein! PLS in Aktion.

  178. #178 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Februar 2016

    @ numi:

    Nein, nicht schlimmer als andere Schandtaten.

    Moment mal, verstehe ich das richtig: nur weil Straftaten geschehen, rechtfertigt das Deiner Meinung nach weitere?

  179. #179 Basilios
    Aoharu x Machinegun
    12. Februar 2016

    @numi

    Petitionen helfen genau nichts.

    Woher weißt Du das so genau?
    Oder wolltest Du einfach nur sagen, daß Du Petitionen doof findest?

  180. #180 numi
    13. Februar 2016

    @ noch’n Floh

    Moment mal, verstehe ich das richtig: nur weil Straftaten geschehen, rechtfertigt das Deiner Meinung nach weitere?

    Wären der Vertrieb und Verkauf von Homöopathie eine Straftat, so würden sich sowohl die Hersteller, als auch Ärzte und Pharmazeuten, möglicherweise auch der Endkunde (Patient) strafbar machen. Da es aber keine Straftat ist sehe ich vom rechtlichen Standpunkt her keine bedenken. Vom moralischen Standpunkt aus sieht die Sache jedoch anders aus. Nur sehe ich es nicht schlimmer als andere Schandtaten. D.h jedoch nicht, dass ich diesen Betrug gutheiße. Nur es ist ja kein Betrug im rechtlichen Sinn sondern lediglich im moralischen. Nachdem es von der rechtlichen Seite her legal zugeht, wäre die einzige Möglichkeit einer Eindämmung der Homöopathie an die Vernunft der Ärzte und Apotheker zu appellieren den Vertrieb von Homöopathie einzuschränken. Das wird aber nicht funktionieren solange damit ein gutes Geschäft zu machen ist. Petitionen haben durchaus ihr Berechtigung, nur im Falle der Homöopathie sehe ich hier bis jetzt keinen Erfolg.

  181. #181 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Februar 2016

    @ numi:

    Nur es ist ja kein Betrug im rechtlichen Sinn sondern lediglich im moralischen.

    Falsch! Da wird etwas hergestellt und verkauft, von dem bestimmte Eigenschaften und Wirkungen versprochen werden, die aber nicht vorhanden sind und auch nicht nachgewiesen werden können. Das ist Betrug, und zwar auch im rechtlichen Sinn.

    Oder was würdest Du denken, wenn ich Dir ein Auto verkaufe, von dem ich Dir verspreche, dass es fliegen kann, und Du hinterher feststellst, dass es das nicht kann? Wäre das etwa kein Betrug?? Rechtlich gesehen???

    Das Problem ist nur, dass dieser Betrug bislang nicht verfolgt wurde. Eigentlich müsste sich nur mal jemand finden, der einen der grossen Hersteller von Homöopathika wegen Betruges verzeigt. Naa, hättest Du nicht Zeit und Lust auf sowas?

  182. #182 Spritkopf
    13. Februar 2016

    @numi

    Nur sehe ich es nicht schlimmer als andere Schandtaten.

    Ich sehr wohl. Hier geht es nicht nur um eine finanzielle Schädigung, sondern um eine gesundheitliche. Den Menschen wird weisgemacht, sie erhielten etwas, was sie wieder gesundmacht. Das mag bei einer leichten Erkältung keine Auswirkung haben, aber das Quacksalbergesindel (ja, genau dafür halte ich diejenigen Heilpraktiker, die sich im Sumpf der Esoterik tummeln – mithin die Mehrheit) beschränkt sich ja leider nicht darauf.

    Beispiellinks auf dieses verbrecherische Dreckspack spare ich mir; diese lassen sich mit einer Googlesuche nach “Homöopathie Krebsbehandlung” leicht ermitteln.

  183. #183 numi
    13. Februar 2016

    @ flo

    Falsch! Da wird etwas hergestellt und verkauft, von dem bestimmte Eigenschaften und Wirkungen versprochen werden, die aber nicht vorhanden sind und auch nicht nachgewiesen werden können. Das ist Betrug, und zwar auch im rechtlichen Sinn.

    Sammelanzeige gegen sämtliche Hersteller homöopathischer Arzneien, sowie Heilpraktiker, Ärzte und Apotheken die diesen Betrug begehen. Anders kann es nicht funktionieren mit Begründung auf Umwissenschaftlichkeit und Betrug.

  184. #184 numi
    13. Februar 2016

    @Spritkopf

    Den Menschen wird weisgemacht, sie erhielten etwas, was sie wieder gesundmacht. Das mag bei einer leichten Erkältung keine Auswirkung haben, aber das Quacksalbergesindel (ja, genau dafür halte ich diejenigen Heilpraktiker, die sich im Sumpf der Esoterik tummeln – mithin die Mehrheit) beschränkt sich ja leider nicht darauf.

    Da muss der Gesetzgeber in die Pflicht genommen werden. Ein klares Versäumnis der Politik.

    Ich muss nochmal darauf Hinweisen, dass es nicht nur die Heilpraktiker sind, sondern auch viele Ärzte und Apotheken. Solange nur die Esoteriker und Heilpraktiker erwähnt werden, wird sich nichts ändern.
    Ärzte und Pharmazeuten sind naturwissenschaftlich ausgebildet und sollten doch im Bilde sein. Das Problem ist, dass den Apotheken ein wichtiger Geschäftszweig wegbrechen würde. Der wirtschaftliche Aspekt scheint da ein wesentlicher Faktor zu sein.

  185. #185 Dietmar
    14. Februar 2016

    @numi: Deine letzten Kommentare finde ich sehr vernünftig. „Es gibt Schlimmeres.” ist aber kein Argument.

  186. #186 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. Februar 2016

    @ numi:

    Ein klares Versäumnis der Politik.

    Und genau deswegen muss verhindert werden, dass hochrangige Politiker HP-Veranstaltungen durch ihre Anwesenheit einen seriösen Anstrich verleihen. Zum Beispiel, indem man dies in einer Petition fordert. 😉

    Der nette Nebeneffekt wäre noch, dass die Politik dann vielleicht endlich mal die Augen öffnet, was da bei den HPlern eigentlich abgeht.

  187. #187 numi
    14. Februar 2016

    Und genau deswegen muss verhindert werden, dass hochrangige Politiker HP-Veranstaltungen durch ihre Anwesenheit einen seriösen Anstrich verleihen. Zum Beispiel, indem man dies in einer Petition fordert.

    Ja sehe ich ein.

  188. #188 Merowech
    16. Februar 2016

    Trigger: Betrug , Homöopathie
    —————————————

    Schönen guten Tag, Sie haben den Kommentarbot mit dem Trigger — Betrug — ausgelöst.

    Thema Betrug i.Z.m. Homöopathie

    “Die Geschichte des Betruges ist eine Geschichte voller Missverständnisse […]” 😉

    Ich glaube ich habe damals schon mal ausführlich hierzur meine Meinung geäußert. Muss vor 3-4 Jahren gewesen sein. Bei Florian drüben ? Weiß nicht mehr. War im alten Blog.

    Aber hiernochmal eine Auffrischung, in anderen Worten und erstmal eine Kurzversion. Es gibt drei wesentliche Probleme:

    Den objektiven Tatbestand des Betruges könnte man eventuell noch subsumieren.

    Aber Probleme bereitet zunächst die subjektive Betrachtung (Wissen und Wollen hinsichtlich der objektiven Tatbestandsmerkmale).

    Wenn die Vertreiber solcher Homöopathie wirklich daran glauben und dies auch glaubhaft darlegen können fehlt es an dem Vorsatz der Irrtumserregung und somit der Täuschung. Man kann erfolgreich nur einen Betrug begründen wenn man nachweisen kann, dass die Zuckerdrops WISSENTLICH ohne Wirkung hergestellt werden.

    Dann gibt es das Problem der Bagatelldelikte §263 (4) i.V.m. § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a StGB. Sprich unter 50 € ist auch hier der Betrug ein Antragsdelikt. Da hilft keine Sammelklage sondern jeder einzelne “Geschädigte” müsste eigenständig Strafanzeig erstatte und dabei um die Wirkungslosigkeit Wissen. (Logisch, sonst kann man ja keinen Betrug anzeigen). Da aber scheitert es daran, dass die die an H glauben auch H kaufen und nie auf die Idee kommen würden, dass es nicht wirkt.

    Das nächste und schwierigeste Problem ist in der definierten Tathandlung zu finden:

    Zitat:

    Die Tathandlung ist die Täuschung über Tatsachen.[2] Tatsachen sind alle konkreten Geschehnisse und Zustände der Vergangenheit oder Gegenwart, die die Außenwelt oder psychische Vorgänge betreffen und dem Beweis zugänglich sind.[…]

    Quelle: Wikipedia (Betrug) – Tathandlung Hervorhebungen durch meinereiner.

    Das Problem sind die “Tatsachen” die einem Beweis zugänglich sind müssen. Genau um diesen wesentlichen Tatbestand winden und scheuen sich die Hahnemannjünger. Und darum sind sie auch bemüht krampfhaft einen Beweis der Wirkung und wissenschaftliche Ansätze zu finden. B.z.w. lassen immer noch das Hintertürchen “Der Entscheidende Beweis ist halt noch nicht ausreichend erforscht worden”.
    Denn der Grat zum Betrug ist schmal ! und das Eis dünn. Und solange man sich nicht 100% einig ist hinsichtlich der Wirkung von Glauboli und Politiker sogar die Homöopathie hofieren, wird kein Gericht ohne weiteres den Betrug akzeptieren.

    _____
    Dieser Beitrag ersetzt keine Rechtsberatung sondern stellt lediglich eine grobe Einschätzung des Verfassers dar.
    ACHTUNG, dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten. Bei logischer Unverträglichkeit oder akutem Unverständnis fragen sie den Skeptiker oder Kabarettisten ihres Vertrauens.

  189. #189 Basilios
    Kūsen Madōshi Kōhosei no Kyōkan
    16. Februar 2016

    Schön mal wieder von Dir zu lesen, Merowech. Ich schätze die Objektivität Deiner Ausführungen in juristischen Dingen sehr. Ja, ich dachte mir schon länger, daß mit dem Vorwurf des Betrugs dem Falle der Homöopathie nicht so leicht bei zu kommen sein wird. Danke für diese Klarstellung.

    Aber da gibt es meines Erachtens einen aussichtsreicheren Ansatz: Nämlich indem man versucht die Berechtigung für diesen Sonderstatus im Arzneimittelrecht zu hinterfragen:

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/homoeopathie-kritik-es-ist-pseudomedizin-1.2861787

  190. #190 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Februar 2016

    @ Merowech:

    Wenn die Vertreiber solcher Homöopathie wirklich daran glauben und dies auch glaubhaft darlegen können fehlt es an dem Vorsatz der Irrtumserregung und somit der Täuschung. Man kann erfolgreich nur einen Betrug begründen wenn man nachweisen kann, dass die Zuckerdrops WISSENTLICH ohne Wirkung hergestellt werden.

    Das sehe ich anders. Die allgemeine Datenlage zum Thema HP lässt nur einen Schluss zu: dass die HP keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus hat. Der Umstand, dass die HP-Hersteller und ihre Vertreiber diese Erkenntnisse ignorieren, entlastet sie nicht.

    Da greift der Rechtsgrundsatz “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht”. Der Glaube an etwas ist lediglich im Bereich der Religionen geschützt (wobei dies ebenfalls ein Thema für ellenlange Diskussionen wäre). Da die HP aber keine Religion darstellt, muss man von der allgemeinen Pflicht des Bürgers, sich zu informieren, ausgehen. Wenn die HPler dieser Pflicht nicht nachkommen: ihr Problem!

  191. #191 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. März 2016

    Weil sie bislang leider hier bei ScienceBlogs noch zu wenig bekannt gemacht wurde, ein Link zur “Freiburger Erklärung zur Homöopathie”:
    http://www.gwup.org/inhalte/79-aktuelles/nachrichten/1754-freiburger-erklaerung

    Bitte mitzeichnen. Und hier gibt es ein paar Informationen über das neugegründete “Netzwerk Homöopathie”:
    http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4904595?src=stfb

  192. #192 kaspar
    Bavaria
    8. März 2016

    Wir brauchen viele Mitstreiter :
    Die nur das tun,was das Mädchen in des ´Kaisers neue Kleider` getan hat ,nämlich einfach nur lachen und sagen
    `Der hat ja gar nichts an ! ` Mit anderen Worten
    -Da ist ja gar nichts dran-
    Aber wir sollten nicht vergessen,daß Heel und Consorten
    über enorme Mittel verfügen.

    sapere aude