Ein satirischer, aber wahrheitsgetreuer Gastbeitrag von Michael Jachan

 

Am 21. September 2019 fand in Wien eine Demo gegen den neuen Mobilfunkstandard 5G, veranstaltet von einigen esoterisch-pseudowissenschaftlich-verschwörungstheoretischen Gruppierungen, statt. Diese Kundgebung war am Platz der Menschenrechte angedacht – wie passend;) Zeitgleich fanden auch in anderen europäischen Städten ähnliche Aktionen statt. Da ich an jenem Tag sowieso nach Wien fuhr, habe ich mir von 11-14 Uhr und von 18-19 Uhr Zeit genommen und mich unter die wissenden und warnenden Weltverbesserer gemischt. Sie machen sich „Sorgen um die Gesundheit und die Zukunft ihrer Kinder“, so sagt es ein zentraler Slogan. Außerdem habe die Frage nach Vorteilen von 5G „noch niemand sinnvoll mit Argumenten beantworten können“ – dient es einzig und alleine der Massenkontrolle? Auch warnte man, dass „Bestrahlung von allen Seiten nicht gesund sein kann“ – fragen sie ihr Spanferkel! Außerdem wisse noch kein Mensch, „was passiert, wenn zwei elektromagnetische Wellen in unserem Körper aufeinander prallen“. Wirklich! Lasst uns gemeinsam in die Tiefen der Weltverschwörung eintauchen.

Das Hauptthema dieser Fake-Info-Kundgebung war 5G und Elektrosmog und der deswegen mögliche totale Überwachungsstaat bzw. die deswegen auftretenden gesundheitlichen Gefahren, es waren aber auch Aktivisten zum Thema Smart Meter dabei. Ein Smart Meter, also ein digitaler und vernetzter (mit 5G?!?) Stromzähler ermögliche ebenfalls den totalen Überwachungsstaat, weswegen man diese totalitäre und teuflische Technologie ebenfalls bekämpfen müsse.

Zwischen den „wissenschaftlichen“ Vorträgen der geladenen Denker, Wissenschaftler und Umwelttechniker (sprich: Yogalehrer, Cranio-Sakral-Therapeuten, Biobauern und Heilpraktiker) gab es ein musikalisches Programm. Lieder von John Lennon und von Pink Floyd wurden mit neuen Texten dargeboten:

Imagine all the people
living without 5G… 🎺🎼 🎹 🥁 🎷

We don’t need no [bla bla irgendwas mit 5G]
we don’t need no THOUGHT CONTROL!!1! 🎧🎼🎤🎹🥁

Was ist 5G eigentlich?

Ca. alle zehn Jahre wird ein neuer Mobilfunkstandard eingeführt. In z. B. der Computerindustrie mag eine ähnliche Abfolge technologischer Entwicklungsstufen anzutreffen sein. Vor den 1990ern hatte man „1G“, also analogen Mobilfunk. Die Endgeräte waren riesig groß und die Sendeleistungen waren, verglichen mit heutigen (4/5G) Geräten, zigfach höher. In den 1990ern kam 2G, der erste digitale Standard namens GSM. Danach wurde mit UMTS die dritte Generation eingeführt – die Zeit der Smartphones konnte beginnen, da die Datenrate für internetbasierte mobile Dienste hoch genug geworden war. In den 2010er Jahren kam 4G (LTE) und nun steht die Einführung von 5G bevor. Mit 5G hat man die Möglichkeit, das Internet der Dinge zu realisieren.

Ja, mit Mobilfunk ist, rein technisch gesehen, die „totale Überwachung“ möglich. Ob wir sie haben wollen ist, meiner Meinung nach, eine politische, keine technologische, Frage. Die Aktivisten gehen aber lieber davon aus, dass, egal wen sie wählen, die bösen Mächte der NWO sowieso das Sagen haben und mit ihnen machen können, was sie wollen. Manchmal ist die Welt der Gedanken halt doch realer als die Realität.

Mobilfunk arbeitet im Mirkowellenbereich. Die Trägerfrequenz steigt von Generation zu Generation immerzu an, womit eine immerzu höhere Datenrate möglich wird. Die Anzahl von Basisstationen nimmt zu, während jedoch die Sendeleistung pro Station immerzu abnimmt. Sie muss abnehmen, sodass sich benachbarte Basisstationen nicht gegenseitig stören! Ich möchte jetzt keine Zahlen nennen, um den Angstbegriff Elektrosmog aufzuklären, aber folgende Information möchte ich euch mitgeben: Ja, es gibt tödlichen Elektrosmog. Er kommt von der Sonne. Sie strahlt im UV-Bereich mit hoher Leistungsdichte, und das ist mitunter tödlich. Auch ein Radartechniker, der bei voller Strahlungsleistung vor der Radarschüssel Wartungsarbeiten durchführt, hat(te) ein höheres Krebsrisiko. Die Frage ist nur, ob heute Radartechniker noch im Vollbetrieb vor der Schüssel arbeiten dürfen – man dürfte aus den Fehlern der 1960er gelernt haben. Außerdem sind Mikrowellen nicht ionisierend – UV hingegen schon – und kann somit die DNA nicht schädigen.

Es gibt viele wissenschaftliche Studien, die untersucht haben, ob technische Mikrowellenstrahlung gefährlich ist. Fazit: NEIN – außer, man sitzt im Mikrowellenherd, wo die Strahlungsdichte hoch genug ist, um Wasser zum kochen zu bringen. In den ersten 17 Jahren hat der Mobilfunk eine Milliarde Nutzer ansprechen können – wenn es deswegen zu z. B. einer Krebsepidemie gekommen wäre, wüssten wir es bereits. (Oder wird diese Tatsache etwa VON DENEN unterdrückt!?) Es gibt aber auch viele Fake-Science Studien, die irgendwie aussagen wollen, dass es da eine Gefahr gibt. Wie gesagt, das ist Fake Science. Einige Studien wurden publiziert, mussten aber wieder zurückgezogen werden, nachdem man Betrug bzw. Datenfälschung nachgewiesen hat. (Oder wurden diese alternativen Sichtweisen auch VON DENEN zensiert?!)

Die Veranstaltung

Ich traf gegen 10:30 ein. Der Aufbau der Bühne für die Desinformationsveranstaltung war in vollem Gang.

Einige Interessenten und Aktivisten haben sich bereits eingefunden, um ihre „Fakten“ auszutauschen, Flyer zu verteilen, Unterschriften für eine Anti-5G-Petition zu sammeln und um sich gegenseitig zu beweihräuchern.

Es wurden Plakate und Zettel angebracht, die die typischen Parolen von linken Pseudoöko-Aktivisten, rechtsesoterischen Systemgegnern und Verschwörungstheoretikern zeigten.

Ich mischte mich in ein Gespräch über Elektrosmog ein und fragte, ob die dadurch verursachten Leiden nicht homöopathisch geheilt werden können. Ein älterer Herr meinte, er beschäftige sich schon lange mit der Homöopathie und betreibe selbst sogar astrologische Homöopathie, womit er schon seine Gartenteiche habe reinigen können. Aber die strahlenverseuchte Atmosphäre hat er noch nicht zu reinigen versucht. Eine andere Dame fragte ich, ob sie auch von Chemtrails geschädigt sei. Man solle es nicht Chemtrails, sondern Geoengineering nennen. Geoengineering meint, dass man per Flugzeug Nanopartikel ausbringen kann. Wenn man aber von Chemtrails spricht, so hat man einen Aluhut auf, klärte sie mich geduldig auf. Ich fagte sie, wer es denn veranlasse, dass Flugzeuge solche Nanopartikel versprühen? Die Nato!

Auch die Satellitentechnologie wurde detailreich erklärt. Damit bestrahlt man die ganze Welt ==> dein Gehirn wird zerkocht!!1!

Im Hintergrund hörte ich eine besorgte Bürgerin, die verlangte, dass man 5G besser durch Glasfasern ersetzen solle. Ich fragte ihre zwei pubertierenden Söhne, ob sie etwa ein Glasfaser-Handy haben wollen. Ich glaube, sie haben den Witz verstanden.

Für Schwangere wurden besonders sachliche Informationen pikturesk aufbereitet.

Dennoch nutzen die allermeisten 5G-Gegner 4G-Technologie, um sich untereinander abzusprechen. Soweit ich es sehen konnte, verwenden die meisten von ihnen Facebook, Whatsapp, etc. Und das drahtlos – wie heuchlerisch!

Ein Aktivist mischte sich unter die Zuschauer und bot an, mit seinem Strahlenmessgerät den Standort von etwaigen Sendestationen in der Umgebung zu ermitteln. Das Gerät kann die Strahlungsleistungsdichte (in Milliwatt pro Quadratmeter) messen. Bei 2 mW/m² war der Skalenbereich zu Ende, es kann also nur sehr schwache Strahlungen messen, bei Stärkeren ist das Gerät am Anschlag. Overflow.

Die WHO und die Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) setzen folgenden Grenzwert für eine Mikrowellenbelastung fest:

10 W/m² = 10 000 mW/m²

Wenn besagtes Strahlenmessgerät also in den Overflow geht (0,002 W/m²), dann kriegt der unbedarfte Zuschauer höchstwahrscheinlich Panik, jedoch ist man um den Faktor 5000 unter dem Grenzwert von 10 W/m². So sehen halt Argumente von Verschwörungstheoretikern für gewöhnlich aus. Des Weiteren ist ein Grenzwert irgendeiner Kommission, den man auf Wikipedia nachlesen kann, sowieso nur eine zufällig gewählte Zahl ohne Bedeutung!!1!

Die Sasek-Sekte

Besonders problematisch fand ich, dass die Esospinner, die diese Farce veranstalteten, keine Skrupel hatten, mit der aus der Schweiz kommenden Esoterik- und Verschwörungstheoretikersekte namens Organische Christusgeneration des irren und wirren Ex-Autoverkäufers und Gurus Ivo Sasek zusammenzuarbeiten. Die Sasek-Sekte betreibt eine freie Medienplattform Kla.TV bzw. Klagemauer.tv, auf welcher auch „unterdrückte Meinungen“ zugelassen werden.

Ein professionelles Kla.TV-Team war auf der Verschwöridemo vor Ort und berichtete.

Eine ältere Dame mit Kla.TV-Flyer erklärte mir, dass sie (also, die Sekte) glaube, dass in der Zukunft eine Technologie wie 5G nicht mehr notwendig sein werde, da der Mensch (also, der in der Sekte) kurz davor stehe, telepathisch netzwerken zu können. In der OCG stehe man kurz vor der nächsten Entwicklungsstufe. Sie habe keine Angst vor 5G, werde aber auch die nächsten Jahre dagegen ankämpfen. Ich fragte sie, ob sie, wie die Zeugen Jehovas, nicht auch nur an den Weltuntergang glaube.

Als ich bemerkte, dass ca. 10 sehr junge Menschen, die zur Sasek-Sekte gehören, anwesend waren, wurde mir anders. Junge Mädchen und Burschen (ca. 16-25) teilten Flyer aus und versuchten, die Passanten in Fachgespräche zu verwickeln. So auch mich. Ich lernte, dass die Sasek-Sekte in Linz, Salzburg und Wien Stützpunkte hat. Mit einer Zwanzigjährigen begann ich ein Gespräch über diese Sekte. Es misfiel ihr, dass ich ihre „spirituelle Heimat“ immer wieder als Sekte benannte. Sie war drin, weil ihre Eltern auch drin sind. Ein anderes Mädchen aus Linz meinte, sie sei über ihre Schulfreundinnen reingekommen; ihre Eltern sehen das mit gemischten Gefühlen. Ich fragte die jungen Damen nochmals, was Kla.TV genau sei: Eine Plattform, wo auch unterdrückte Meinungen erlaubt seien. Ich fragte sie, welche Meinungen genau denn in Europa heutzutage unterdrückt werden würden. Daniele Gansers Meinung, zum Beispiel, meinten sie. Ich antwortete, dass die Meinung dieses rechtsesoterischen Spinners keineswegs unterdrückt werde, immerhin habe er etliche Kanäle in den sozialen Medien. Dieser Spinner erfahre halt Gegenrede von den „Großmedien“, was halt keine Unterdrückung ist. Dass man ihn auch oft ignoriert ist auch keine Unterdrückung. Dann revidierte sie ihre Aussage und meinte: Bei Kla.TV seien halt alle Meinungen zugelassen. Auch jene, die Blödsinn sind? – merkte ich an. Auch die Flache Erde? (Sollte ein Witz werden, wurde aber keiner.) Dann fiel mir ein, dass Sasek auch Sprecher von Scientology in sein Angebot aufnahm. Daraufhin wollte die junge Dame nicht mehr weiterreden. Es kam jedoch zwei weitere Sasek-Mädchen auf uns zu. Ich fragte, ob sie alle dabei seien. Ja. Meine Gedärme krümmten sich. Dann teilte ich den Damen mit, dass sie schauen sollen, dass sie schleunigst aus dieser Sekte rauskommen und ich erwähnte, dass ein Sohn Saseks dies bereits geschafft hat.

Mir wurde, angesichts des jugendlichen Alters der Sektenmitglieder, übel und man wurde auf mich aufmerksam. Eine etwas ältere Sasek-Schwester kam auf mich und die drei jungen Damen zu und fragte mich, warum ich so böse sei. „Ich bin doch gar nicht böse. Ich stelle ja nur Fragen. Sind sie die Oberschwester dieser drei?“ Die Oberschwester umarmte die drei ganz jungen Mädchen, hielt deren Hände und, wie ich vermute, hielt sie sie davon ab, sich weiter mit mir zu unterhalten.

Gespräche mit vernünftigen Passanten

Ein älterer Herr kam zu der älteren Dame mit den Kla.TV-Flyer, neben der ich stand. Er sagte recht freundlich und begeistert, dass er es kaum erwarten könne, 5G noch zu erleben. Er sei 61 Jahre alt, gesund und sehr am wissenschaftlichen Fortschritt interessiert. Ich fragte ihn, ob er nicht auch Angst vor der 5G-Strahlung habe. Nein, hat er keineswegs. Wir beide unterhielten uns neben der Sektendame über Strahlungsdichte, Reichweite, Netzabdeckung und Ausbaugeschwindigkeit der 5G-Infrastruktur. Ich fühlte mich wieder wohler als zuvor. Als die Anti-5G-Aktivistin genervt abzog, outete ich mich ihm gegenüber als Skeptiker und sagte ihm, dass ich nur hier sei, um diese Schwurbler zu beobachten. Lachend verabschiedete er sich von mir.

Später kam ein anderer, älterer Aktivist auf einen recht jungen Passanten zu und ich stellte mich unauffällig daneben. Der Junge hatte ein Buch unterm Arm und der Ältere wollte ihn mit seinen Flyer und Parolen beeindrucken. Der junge Student zog sich seine weißen Stöpsel aus den Ohren und fragte forsch, warum es denn überhaupt notwendig sei, gegen moderne Technologie so energisch aufzutreten. Er sprach auch gleich die Medizin an, die die Lebensspanne der Menschen um ca. 40 Jahre verlängern konnte. So öffnete er ein Fass, das esoterische Spinner gerne öffnen – Skeptiker aber auch. Cool und sachlich, mit einem leichten schelmischen Lächeln fertigte der Student den Verschwörungstheoretiker ab. Ich war begeistert. Dem esoterischen Aktivisten blieb nur, die heutige Jugend pauschal anzugreifen: Ihr jungen Leute heutzutage sitzt ja nur mehr vorm Fernseher und tappt am Handy rum. Der Student mit dem Buch entgegnete, dass er keinen Fernseher habe und dass er sich gerade ein neues Buch geholt habe, welches äußerst sichtbar unter seinem Arm klemmte. Der Eso-Aktivist brachte immer mehr Fragen auf, die der Student und ich beantworten konnten (Impfen, Antibiotika, eine angebliche Krebsepidemie, Chemotherapie, Placebo by proxy, SCHULMedizin, feinstoffliche Strahlen, Energetik, Weltverschwörung, etc. udergl.). Er verstrickte sich in immer irrere und wirrere Aussagen und geriet in Rage. Er machte 2 oder 3 mal Anstalten wegzugehen, aber so einfach wollten wir ihn nicht aus der Verantwortung lassen, wir wollten unsere Gegenfragen beantwortet haben. Schliesslich musste er doch weg, um nicht zu explodieren. Unsere Gegenfragen blieben unbeantwortet. Ich habe dem jungen Helden einen Skeptiker-Flyer gegeben.

Der Abschluss

Auf der Bühne begann ein junger aufstrebender österreichischer Weltverschwörungstheoretiker seine Wissenstiraden abzulassen, ich musste jedoch schön langsam weg zur anderen Veranstaltung. Ich hörte nur, wie er seine Rede begann: Er sei soeben von den Bosnischen Pyramiden zurückgekommen – er war wohl auf einer Forschungsreise. Diese Hügel in der Nähe der Stadt Visoko, die von der einen Seite gesehen ein Bisschen wie Pyramiden aussehen, sollen feinstoffliche Energien abstrahlen, die „genau das Gegenteil als wie von 5G“ seien, meinte er. Somit seien sie halt gesund-, nicht krankmachend. Es ist immer gut, zu wissen, was gut und was böse ist.

Ich erblickte noch Internetadressen in diversen Schreibweisen. Man sieht, die Intelligenz wohnt wo anders.

Als ich nach einigen Stunden nochmals zu den Anti-5G-Schwurblern zurückkehrte, war besagter Jungstar immer noch – oder nochmals – auf der Bühne und er hatte sich schon in Rage geredet. Er präsentierte ein Konglomerat aller großen populären Weltverschwörungstheorien: Impfen, Chemtrails (sorry: Geoengineering), Mind Control, Reichsbürger, Bosnische Pyramiden, Klimawandelleugnung, Homöopathie, Rothschild/Rockefeller, Freie Energie, Glyphosat, NWO, Monsanto, … Besonders krassen Nonsense sagte er über den anthropogenen Klimawandel: Während Greta und die Grünen (bzw. alle Parteien, im Wahlkampf, Anm.) CO2 als Ursache dafür benennen, sollen für 5G extra alle Bäume gefällt werden. 5G sei somit die wahre Ursache für den Temperaturanstieg, nicht aber CO2; mit dieser Theorie sollen wir Schlafschafe lediglich abgelenkt werden. Ich wusste erst nicht genau, was er meinte, es war zu konfus. Aber man kann es googlen:

Den Sprecher hat folgender Wahn besonders erregt: DIE ALLE wollen, dass wir unser Gehirn mit der Künstlichen Intelligenz verschmelzen sollen/müssen. Also, später, nicht jetzt gleich mit Siri oder Alexa. Und dass dadurch die totalste Überwachung wo überhaupt geht installiert werden soll. VON DENEN !! Mit 5G !1!! (Oder rein bio, mit den spirituellen Kräften der OCG?)

Fazit

Ich habe schon so manchen esoterischen Blödsinn aktiv aufgesucht, ich bin einiges gewohnt. Aber so einen endlosen Rattenschwanz an allem, was der Esomarkt bietet auf einem Haufen, habe ich noch nie gesehen. Um im esoterischen Sprachgebrauch zu bleiben, möchte ich sagen, dass die Demo nur schlechte Energien brachte – z. B. Meditation gegen 5G fand nicht statt. Von einigen der Aktivisten wollte ich wissen, wer diese üblen Weltverschwörer, die immer wieder angesprochen wurden, denn nun seien. Ich drängte sie förmlich, Worte wie „Aliens“, „Reptiloiden“, „Illuminaten“ oder „Weltfinanzjudentum“ zu nennen. Aber diese Begriffe wurden nicht direkt genannt. Es schwang jedoch immer eine demokratiefeindliche und auch eine latent antisemitische Ideologie mit.

Kehren wir zum Kernanliegen der Veranstaltung, 5G und Elektrosmog, zurück. Technische Mikrowellenstrahlung (WLAN, Mobilfunk, etc.) ist definitiv nicht gefährlich. Es gibt weder Hinweise aus den Theorien der Biologie und der Elektrodynamik noch praktische Messungen aus validen Studien, die auch nur andeuten könnten, dass Strahlung der eingesetzten Stärke negative Effekte auf Lebewesen haben könnte. Esoterische Spinner und Verschwörungstheoretiker betreiben jedoch seit mehr als 100 Jahren Panikmache gegen Funkwellen. Es ist Fehlinformation, keine Information. Es ist Irrtum, Lug und Trug, keine Argumentation. Es ist Angst, es ist jedoch kein Schadeffekt, der hier wirkt. Ich hoffe, dass ich euch einen Teil der Angst nehmen konnte.

Ob ihr euer Bewusstsein in die Cloud uploaden sollt, oder nicht – dazu kann ich euch keinen Rat geben.

Auflösung: Was passiert, wenn im menschlichen Körper zwei elektromagnetische Wellen „aufeinander prallen“? Nun, dies passiert im Prinzip immer und überall im Universum; auch in deinem Körper, jetzt gerade! Zwei EM-Felder überlagern sich einfach additiv. Im Spezialfall, wenn sie gleiche Frequenz und gleiche Ausbreitungsrichtung haben, können sie sich entweder exakt auslöschen oder sich summieren. Wenn sie entgegengesetzte Amplitude haben, die Wellen also gegenphasig sind, ist die Summenamplitude null. Falls die Amplituden gleichphasig sind, so ist die Summenamplitude gleich der Summe beider Amplituden. „Aufeinander prallen“ können Wellen also eigentlich nicht, sie addieren sich einfach.

 

Alle Bilder (c) MJ, Gemeinfrei. Ich danke Ulrike S., Stefan U. und Ernst B. für fachliche Hilfe.

Kommentare (115)

  1. #1 Lothar
    25. September 2019

    Respekt vor dieser Leistung – ich bin ja recht langmütig, aber das hätte ich wohl nicht lange durchgehalten…
    Aaaber: Das mit den EM-Wellen stimmt natürlich nur für die Nicht-Eingeweihten – wenn die Leistung stimmt, kann es da zu erstaunlichen Phänomenen kommen; s. nichtlineare Optik, z.B. https://en.wikipedia.org/wiki/Self-focusing.

    OK, wie man jetzt mit einer 5G-Antenne die Strahlungsdichte eines Femtosekunden-Lasersystems hinbekommt, weiß ich auch nicht so recht, Wasser ist auch kein besonders nichtlineares Medium… egal:
    SIE können das bestimmt schon längst!1!
    🙂

  2. #2 Dr. Edmund Berndt
    Attersee
    25. September 2019

    Absolut typisches Verhalten.
    Es geht darum Gefühle zu erzeugen und mit Gefühlen zu punkten. Realität ist dabei nicht mehr nötig.

  3. #3 Joseph Kuhn
    25. September 2019

    Ich frage mich auch, warum die sich Sorgen machen. Die haben doch Globuli. Wenn die Krebs und sonst alles schnell und sanft heilen, was soll da noch passieren?

  4. #4 nota.bene
    25. September 2019

    Super Artikel, danke dafür! Ein Anliegen habe ich aber: ich werde in zwei Tagen einem Vortrag von Peter Hensinger lauschen, einem anti-Mobilfunk-Aktivisten aus dem Umfeld von diagnose:funk (danach ist wohl wieder ein Leserbrief an mein Lokalblättchen fällig, denn die Berichterstattung wird mit Sicherheit hingebungsvoll positiv ausfallen). Zur Vorbereitung habe ich mich mit deren Argumenten auseinandergesetzt und festgestellt, dass es praktisch nur um nicht-thermische/nicht-ionisierende Effekte der Mobilfunkstrahlung geht. Dass es keine thermischen gibt, haben auch die Hartgesottenen inzwischen begriffen. Tatsächlich gibt es tausende von Experimenten und Studien, auch korrekt kontrollierte, die alle nur denkbaren zytopathogenen Effekte von Mikrowellenstrahlung im “üblichen” Dosisbereich nachweisen, sei es an Zellkulturen, an Fruchtfliegen, Mäusen, diversen Pflanzen etc. – einfach bei fast allen biologischen Systemen und alle nur erdenklichen Schäden an der Zellwand, den intrazellulären Strukturen, der DNA… you name it. Da frage ich mich, um mich nicht zu blamieren, was ist da dran? Wie sind solche biochemischen Schäden zu imterpretieren? Sind sie tatsächlich nicht reproduzierbar? Kann man sie ohne weiteres beiseite schieben?

  5. #5 RPGNo1
    25. September 2019

    Ich frage mich, wozu hat es im 18 Jhdt. eigentlich die Aufklärung gegeben hat, wenn man über das Verhalten dieser Desinformanten und Sektenheinis liest.

    Trotzdem vielen Dank für diesen launigen Bericht. 🙂

  6. #6 rolak
    25. September 2019

    und sonst alles

    Das alles und noch viel mehr, Joseph? Nein, können wir es etwa wagen, in dieser ErwähnungsLücke erstes Bröckeln des Selbstverständnis zu wähnen?

    Ist vielleicht doch die Astroglobulimie die einzig wahre Lösung?

    Fragen über Fragen…

  7. #7 schorsch
    25. September 2019

    Also ganz so doof, wie die verschiedenen Schreibweisen der Web-Adresse auf den ersten Blick suggerieren, sind die Leute doch nicht. 5g-unplugged.com hat den letzten whois-update zwar erst heute um 17:08 erfahren, wurde aber immerhin schon am 13.09. registriert.

    Tatsächlich leitet http://5g-unplugged.com auf https://5gunplugged.com weiter. An der korrespondierenden https-Adresse haben sie allerdings noch ein bisschen zu knabbern…

  8. #8 Beobachter
    25. September 2019

    @ Joseph Kuhn, # 3:

    Es gibt eine Menge kritisch und vernünftig denkender Leute, die aus den sattsam bekannten Gründen gegen Homöopathie, Pseudowissenschaft und Esoterik/VT sind –
    aber skeptisch gegenüber dem 5G-Ausbau sind.
    Und zwar deshalb, weil die gesundheitlichen Auswirkungen (in Langzeitstudien) noch nicht erforscht sind:
    Nichts genaues weiß man nicht … –
    “erst bauen, dann schauen” ?! –
    weil “Wirtschaft und Industrie nach dem neuen Standard lechzen” ?!

    https://www.zeit.de/2019/04/mobilfunknetz-5g-datenuebertragung-gesundheitsgefahr-strahlenbelastung

    “Mobilfunknetz 5G
    Strahlendes Experiment
    Das neue, leistungsstarke Mobilfunknetz 5G soll viele Probleme lösen. Darüber, wie es auf unseren Körper wirkt, wissen Forscher bisher aber erstaunlich wenig.
    … ”

    Und die Bedenken dieser Leute nicht ernst zu nehmen, sie in einen Topf mit VTlern, Esoterikern, Sektierern, Homöopathen etc. zu werfen und sie lächerlich zu machen, führt so bestimmt NICHT zu einer wünschenswerten, vernünftigen, fruchtbaren Debatte und guten Wissenschaftskommunikation.
    Im Gegenteil:
    So treibt man, wenn`s dumm läuft, Fragende in die Arme von (z. T. auch gefährlichen) Spinnern aller Art.

    Überhaupt:
    Allein mit Ironie/Sarkasmus unter Gleichgesinnten ist es in den meisten Fällen eben nicht getan …

  9. #9 tomtoo
    25. September 2019

    @Joseph
    Hööör ma, das hast du faaalsch verstanden. Globolis können nuuuur saaanft induzierte Krankheiten heilen. Alsooo so ein natürlich induziertes Lungenkarzinom. Also wenn de halt zuvieieiel Rächerstäbchen und so….(weist schon 😉 ). Aber bei dem harten Techno Zeugs, man das ist sooo brutal, da brauchste dann schon noch zusätzlich Kristallpower. Ich hab da en Kumpel, da gibts das Zeugs auch günstig. Jeden morgen ein bischen Kristallpower ins Eigenurin, da merkste das 5g Zeugs gar nicht mehr. ; )

  10. #10 RPGNo1
    25. September 2019

    @Robert Nicknamewechsler

    Na, nichts zu tun heute abend, dass du wieder Personen auf einem anderen Blog mit sinnlosem Sermon belustigen musst? Denn sinnlos ist dein Geschreibsel insbesondere über 5G, aber dazu hättest vielleicht vorher den Artikel oder die dortigen Links lesen müssen.

    Und bevor wieder hilflos mit deinen virtuellen Händen herumwedeltst: Du befindest dich auf einem Skeptikerblog. GkD = Gesellschaft für kritisches Denken. Dein pseudowissenschaftliches Geschwafel kannst du dir also sparen.

    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/gkd/

  11. #11 tomtoo
    25. September 2019

    @Beobachter
    Nun erklär mal, was den dramatischen Unterschied von 4g zu 5g auf den Körper ausmachen sollte?

  12. #12 Beobachter
    25. September 2019

    Es gibt keinen Grund, die Bedenken/Einwände zum 5G-Ausbau nur in Verbindung mit verirrten, spinnerten VTlern, Pseudowissenschaft-Anhängern (wie z. B. Homöopathen) und Esoterikern zu sehen.

    Hier der BUND zu 5G:

    https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/bund-fordert-dass-gesundheitliche-auswirkungen-von-5g-vor-dem-ausbau-erforscht-werden/

    @ RPG, # 10:

    Bisher ist doch “Robert Nicknamewechsler” bzw. “bote” hier noch gar nicht mit einem Kommentar aufgetaucht.
    Greifst du ihn jetzt schon prophylaktisch im von dir gedachten Vorfeld persönlich an, bevor er überhaupt vielleicht auch nur 1 Buchstaben äußern wird?

    Und “dürfen” sich in einem “Skeptikerblog” nur (linientreue) “Skeptiker” äußern?

  13. #13 Beobachter
    25. September 2019

    @ tomtoo, # 11:

    Warum sollte ich ?
    Mach` dich selber schlau – wozu hast du Internet und (hoffentlich) Medienkompetenz? 🙂

  14. #14 tomtoo
    25. September 2019

    @Beobachter
    Du äusserst doch Bedenken. Da muss es doch Gründe für geben? Woher kommen die Bedenken?

  15. #15 RPGNo1
    25. September 2019

    @Beobachter

    Tja, du muss ich mich beim boten/Nicknamewechsler aufgrund meines Fehlers wohl aufrichtig entschuldigen. Wenn er mitliest: Tut mir leid, ich habe dich zu Unrecht beschuldigt.

    Du bist allerdings ein mehr als “würdiger” Vertreter, wie du mit drei Kommentaren so treffend demonstrierst.

  16. #16 tomtoo
    25. September 2019

    Frage an den Author.
    “…Auch ein Radartechniker, der bei voller Strahlungsleistung vor der Radarschüssel Wartungsarbeiten durchführt, hat(te) ein höheres Krebsrisiko….”

    Ist diese Aussage irgentwie belegt?

    Gerade bei der mil. Radartechnik gab es ja diese Aussagen dass das Hauptproblem die Mangelhafte Abschiermung der Röntgenstrahlung war?

  17. #17 Beobachter
    25. September 2019

    Hier ein lesenswerter, interessanter und aufschlussreicher Artikel im “Tagesspiegel”:

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384.html

    M. E. ist es erschreckend unkritisch, wie gerade hier bei “Kritisch gedacht”, einem Skeptikerblog, bzgl. des 5G-Ausbaus Stellung bezogen wird.
    Damit habt ihr m. E.euch selbst einen Bärendienst erwiesen … !

  18. #18 NullcoManix
    25. September 2019

    @tomtoo:
    Damit sind wahrscheinlich die Vorfälle mit militärischen Radaranlagen gemeint, bei dem Wartungstechniker während des Betriebs an schlecht abgeschirmten Klystrons zu arbeiten hatten. Solche Dinger arbeiten mit hoher Beschleunigungsspannung, ähnlich wie die Kathodenstrahlröhren in älteren Fernsehern und Computermonitoren. Und dabei entsteht Röntgenstrahlung. Die war hier so stark, dass tatsächlich viele dieser Techniker an Krebs erkrankten, was in mehreren hundert Fällen nach langen Auseinandersetzungen als Entschädigungsgrund anerkannt wurde.

    Mit der Mikrowellen-Emission, also dem “Nutzsignal” der Radargeräte, hatte das nichts zu tun.

  19. #19 schorsch
    25. September 2019

    Beobachter: Hast du den Tagesspiegel-Artikel einmal angerissen? Die ‘Warnung’ der ‘400 Mediziner und Naturwissenschaftler’ mal angeschaut?

    Nee, nä? Der zitierte Appell ist dort im Originaltext gelinkt, die ‘400’ Unterzeichner sind sämtlich namentlich aufgeführt. Das sind im einzelnen: Arthur Firstenberg, Lauraine Vivian, Girish Kumar, Don Maisch, Alfonso Balmori, Klaus Buchner, Daniel Favre, Annie Sasco, Martin Pall, Kate B. Showers, Carlos Sosa

    Eins, zwei, vierhundert, ich komme!

  20. #20 Beobachter
    26. September 2019

    @ schorsch, # 19:

    Ich habe den Tagesspiegel-Artikel gelesen (wenn du das mit “angerissen” meinst), sonst hätte ich ihn nicht verlinkt.
    Die darin enthaltenen weiterführenden Links habe ich mir bisher noch nicht angesehen – dazu hatte ich gestern Abend und heute früh noch keine Zeit.
    Außerdem habe ich in meiner Leseempfehlung mit keinem Wort behauptet, dass ich mit allem, was dort steht, völlig konform gehe.

    Wenn du mit dem “zitierten Appell im Orginaltext” den meinst:

    ” … warnen mehr als 400 Mediziner und Naturwissenschaftler in einem jüngst veröffentlichten Appell für einen Ausbaustopp der 5G-Technik, darunter auch der langjährige deutsche Umweltpolitiker und Biologe Ernst-Ulrich von Weizsäcker. „Wir wissen nicht sicher, ob die mobile Datenübertragungstechnik gesundheitliche Risiken mit sich bringt, aber wir können es auch noch nicht ausschließen“, erklärt er. … ”

    – den werde ich mir, wenn ich Zeit und Lust habe, ansehen.
    Immerhin hat ihn offenbar auch E.-. U. von Weizäcker unterschrieben, ein bekannter deutscher Umweltwissenschaftler:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ulrich_von_Weizs%C3%A4cker

    Zitat aus dem Tagesspiegel-Artikel:

    ” … Ein Thema für Spinner? Bisher schien es so

    Handystrahlung? Das schien bisher nur ein Thema für Spinner und Leute mit Verfolgungswahn. Auch die Autoren dieses Reports sahen das zunächst so. …”

    Aber ganz so einfach scheint es nicht zu sein.
    Das sollte sich auch der Autor des obigen Blogartikels/Gastbeitrages –
    “Ein satirischer, aber wahrheitsgetreuer Gastbeitrag” –
    und auch der verantwortliche Blogbetreiber vor Augen führen.

  21. #21 Joseph Kuhn
    26. September 2019

    @ Beobachter:

    Ah, jetzt verstehe ich, was Sie mir so kryptisch per E-Mail vorgeworfen haben.

    Sie leiden offensichtlich gerade wieder an einem Schub Moralitis. Eine für Sie typische Vorwurfskonstruktion will ich Ihnen hier einmal vorführen, vielleicht hilft es ja bei der Selbsterkenntnis:

    1. Ulrich Berger schreibt von seinen Erfahrungen mit esoterischen Spinnern bei einer Anti-5G-Demo. Unabhängig davon, wie man 5G bewertet: die Spinner sind Spinner. Wenn Flacherdler gegen die AfD demonstrieren, bleiben sie als Flacherdler trotzdem Spinner.

    2. Sie unterstellen Ulrich Berger, mit seinem Beitrag würde er alle 5G-Kritiker zu Spinnern erklären (so als würde er alle AfD-Kritiker zu Flacherdlern erklären):

    “Es gibt keinen Grund, die Bedenken/Einwände zum 5G-Ausbau nur in Verbindung mit verirrten, spinnerten VTlern, Pseudowissenschaft-Anhängern (wie z. B. Homöopathen) und Esoterikern zu sehen.”

    3. Das hat er aber nicht getan. Ihnen gefällt nur seine Position zu 5G nicht. Daher lesen Sie in seinen Text etwas hinein, was dort nicht steht.

    4. Wenn man Ihnen dagegen vorhält, dass Sie Texte empfehlen, die z.T. problematisch sind, nehmen Sie selbstverständlich für sich in Anspruch, nicht behauptet zu haben, alles in den Texten zu teilen:

    “Außerdem habe ich in meiner Leseempfehlung mit keinem Wort behauptet, dass ich mit allem, was dort steht, völlig konform gehe.”

    Dieses quod licet jovi ist kein Einzelfall, sondern kommt als Form selbstgerechter Hypermoral bei Ihnen immer wieder vor. Ich wünsche Ihnen, dass Sie darüber einmal in Ruhe nachdenken können.

    Und sparen Sie sich Mails an mich, dagegen gibt es Spamfilter. Mich anzumailen, um mich verbunden mit einem mich beleidigenden Vorwurf zu einer Stellungnahme zur Diskussion hier aufzufordern, ist ohnehin etwas seltsam.

  22. #22 tomtoo
    26. September 2019

    @NullComanix
    Genau das meine ich. Im Artikel könnte man es aber so verstehen, dass die Erkrankungen durch die Radarstrahlung enstanden sind. Diese Vofälle werden nämlich auch gerne von den 5g Panikmachern genannt. Ohne auf die Röntgenstrahlung einzugehen.

  23. #23 RPGNo1
    26. September 2019

    @ Joseph Kuhn
    Ein schöner Kommentar #21, auch wenn er sehr wahrscheinlich zu keinerlei Einsicht seitens B führen wird.

    PS: Eine kleine Korrektur noch. Der Artikel wurde nicht von Ulrich Berger, sondern einem Gastkommentator verfasst.

  24. #24 Beobachter
    26. September 2019

    @ Joseph Kuhn, # 21:

    Obiger Blogartikel ist nicht von Ulrich Berger selbst, sondern von einem Gastautor –
    das scheint Ihnen bisher immer noch entgangen zu sein:

    “Ein satirischer, aber wahrheitsgetreuer Gastbeitrag von Michael Jachan”

    Man kann, wie schon gesagt, Pseudowissenschaftanhänger wie z. B. Homöopathie/Globuli-Fans und alle 5G-Kritiker (es gibt nicht nur spinnerte 5G-Kritiker !) nicht in den gleichen großen Topf werfen –
    wie Sie das in # 3 getan haben oder zumindest nahelegen.

    “Ein 5G-Experiment und eine Begegnung mit der Sasek-Sekte”

    Schon die Beitrags-Überschrift impliziert eine Gemeinsamkeit von 5G-Kritikern und Sektierern –
    sie werden “in gleichem Atemzug” genannt.

    Und wenn im Text dann jedwede Vorbehalte gegenüber dem 5G-Ausbau als bloße Panikmache abgetan werden bzw. begründete Vorbehalte verschwiegen werden –
    ist das m. E.Pro-5G-Meinungsmache, und zwar eine ziemlich üble.

    Mit einer mir unterstellten “Moralitis” und “Hypermoral” hat das nichts zu tun –
    und wenn Sie Ethik, Moral und Redlichkeit schon als Schimpfwörter betrachten, ist das Ihre Sache.

    Und entschuldigen Sie – ich werde Sie sicherlich nicht mehr mit Fragen (und Infos/Anregungen zu netten Artikeln) per Mail belästigen.

  25. #25 Gerrit Haase
    Koblenz
    26. September 2019

    Danke Danke Danke
    Sehr schöner Bericht über die Verirrungen der Minderbemittelten.

  26. #26 RPGNo1
    26. September 2019

    und wenn Sie Ethik, Moral und Redlichkeit schon als Schimpfwörter betrachten, ist das Ihre Sache.

    Was daran ethisch, moralisch und redlich sein soll, anderen Personen sehr häufig durch nichts begründete Vorhalten an den Kopf zu werfen und sie auch dann noch zu attackieren, wenn diese Vorwürfe begründet zurückgewiesen werden, weiß wohl nur der Verfasser dieser Zeilen.

  27. #27 RPGNo1
    26. September 2019

    Korrektur: “Vorhaltungen”, nicht “Vorhalten”

  28. #28 demolog
    26. September 2019

    Beobachter
    26. September 2019 #20

    von Weizäcker als wissenschaftliche Autorität?

    Der Mann ist 80 Jahre alt. Sie wissen doch, das emeritierte Akademiker sodann gerne mal versuchen, das “Alleins” zu finden und dabei der Esoterik anheim fallen.

    Also ich würde das so nicht ausdrücklich sagen. Ich deutete es nur an, das man das so sehen könnte.

    Zum Beitrag:

    Was zur 5G Technik als Unterschied zu sagen wäre, sei die Möglichkeit die Richtung / den Beam der Funkkeule zielgerichtet auszurichten.
    Und dann verkleinern sich die Antennen bei 5G-Generation, womit man dann viele Antennen in einem Gehäuse vereinen kann. Ausserdem geht die Frequenz bis 30 Ghz.

    Das alles sind geradezu fundamentale Veränderungen zu den vorrangegangenen angewandten Technikstandards.
    Zu suggerieren, es gäbe keinen Unterschied zwischen 5G und dem, was war, ist also schon wieder unskeptischer Blödsinn, der nur darauf abzielt, alle wirkliche Skeptik als Irrsinn zu verunglimpfen.

    Und dann geht, wer Irrsinn bloßstellen will, selbstverständlich nach Österreich. Denn dort ist die Szene selbstverständlich die “extremste”. Immer ein guter Ort, um den Irrsinn der Welt zu “studieren”.

    Was die ganze Angelegenheit mit “ionisierender” Strahlung zu tun hat, weiß ich auch nicht. Aber Ionisierung ist physikalisch eine veränderung eines Energiepotenzials. Womit man deuten kann, das Energie transferiert wird.

    Und das geschieht bei Mikrowellenstrahlung natürlich auch. Sonst machte die Küchen-Mikrowelle keinen Sinn. Oder wie würden sie das Phänomen erklären, dass Teelöffel/Metalgegenstände in der Mikrowelle zu Funkenschlag führt?

    Ausserdem scheint mir, das ihr Beitrag eher ein kabarettistische Einlage sei, als eine Wissenschaftkommunikation im Sinne der Wissenschaft. Gehen sie auf die Bühne (oder Politik). Aber tun sie nicht so, als ob sie im Sinne der wissenschaft gegen Irrsinn anschreiben. Echte Skeptiker würden das so, wie sie, nie tun.

    Und zum Thema Krebs:
    Vielleicht unterscheiden Menschen zuweilen nicht zwischen “Krebs” und vernarbtes Gewebe. Im Grunde ist der Unterscheid auch nur im Detail relevant. Im ergebnis wird Gewebe geschädigt, das, weil es dennoch lebt, sodann vernarbt. Und das geht dann, weil Ursache Konstant existent, immer so weiter. Schädigung, Vernarbung, erneute Schädigung, wieder weitere vernarbung…usw. Mutmaßlich könnte Mikrowellenstrahlung also durchaus die Ursache sein: Energieeintrag -> Gewebeschädigung -> Vernarbung…und von vorne immer wieder neu.

    Solches Gewebe aber wird niemals mehr das tun, was es einst tat: im Organismus symbiotisch mit dem Organismus zusammen funktionieren.

    Das diese verwendeten Mikrowellen den Bekundungen nach nicht tiefer ins Gewebe hineinreichen, ist normalerweise natürlich der Gegenbeweis.

    Aber in der Mikrowelle wird das Essen auch innen heiss. Und eigendlich heisst es, das das Essen von Innen erwärmt wird.

    Also irgendwas passt an dieser Erklärung mit den Aussagen über Mobilfunk nicht zusammen.

    und falls hier auf die Sendeleistung hingewiesen wird, sei das gesagt:
    Weil zukünftig viel mehr Antennen als früher existieren werden, diese mit höherer Frequenz und in Phasenverschiebung zu gerichteten Funkstrahlung führt, können mit der Technologie zukünftig mit Sicherheit Gewebeschäden erzeugt werden. (Falls das nicht schon früher möglich war, uist es zukünftig der Fall).

    Und übrigens:
    Es gibt inzwischen das Gerücht, dass die Love-Parade-Katastrophe in Duisburg durch diese Mobilfunk-Manipulation ausgelösst wurde.

    In den Meldungen wurde auch davon geredet, dass zum Zeitpunkt der Panik plötzlich kein Mobilfunk-Empfang mehr existierte. Was ja plausibel wäre, wenn diese Funkwellen für die Manipulation der Massen benötigt wurde. Mutmaßlich wurde kurzfristig die Frequenz und die Leistung verändert, woraufhin kein Empfang mehr möglich sein konnte.

    Die Love-Parade fand ab 1996 nicht mehr in Wohngebieten statt, sondern in Parks oder Industrieanlagen, wie in Duisburg. Das war so gewollt. Denn hätte man am Kurfürstendamm mit Mobilfunk die Massen manipuliert, wären dabei “unschuldige” gewesen.

    Politisch gesehen macht das Sinn. Die ersten “Mikrowellenwaffen” wurden genau mit dieser Zielgruppe (Demos) und diesen Zielsetzungen verbunden beschrieben: Sprengung der Gruppe, Verunsicherung der Massen, damit sich der Mob auflösst.

    Funkwellen mit hoher Leistung sollen zudem Aggressivität oder Panik auslösen (was praktisch die Entsprechungen von Kämpfen oder Flüchten sei – als Möglichkeit der Reaktion, wenn ein Lebewesen in Gefahr geraten.). (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=-BSoPocusaY – Das Montauk Projekt – Gedankenkontrolle, Telekinese, Zeitreisen – Quelle zweifelhaft, aber Gerüchte haben immer was Wahres).

    Eine weitere Fragwürdigkeit ist, dass es noch keine handelsüblichen Messgeräte gibt, um Funkwellen dieser hohen Frequenzen und Leistungen, die möglich sein werden, zu messen. Im moment kann man Messgeräte bis zu 6 Ghz bekommen. Natürlich sind gerade diese sehr teuer und unahndlich.

    Solange sich der Alltagsmensch nicht durch solche Messgeräte davon überzeugen kann, dass solche zukünftigen Funkwellen unschädlich sind, weil nie die dazu nötige Leistung auftritt, solange nutzt es auch nichts, wenn man dumme Eso´s verspottet.

    Habe mut, dich deines verstandes zu bemächtigen….
    Oder:
    Irgendwas mit selbstverschuldeter irgendwas.

    So hiess es einst in einem Werk eines deutschen Philosophen.

    Der echte Skeptiker ist nicht jener, der die Wissneschaftlichen “Studien” unkritisch huldigt, sondern der das Alltagswissen zusammenführt und dann mit dem Wissen abgleicht, was Wissenschaft vorgeblich weiß.

    Und es gibt einen Unterschied zwischen echter Argumentation, die man sich im Denken zusammen suchen kann, und der flüchtigen und plötzlichen Befragung in Begegnungen in der Öffentlichkeit. Wenn man in der Öffentlichkeit ist, können viele Menschen nicht plausibel und konstruktiv argumentieren. Die Breite einer wirklichen Argumentation ist für solche ad hock-Situationen nicht geeignet.

    Allein das wäre Grund genug, das Wissenschaft dieses Phänomen mal ganz genau untersucht. Aber von solchen Szenarien findet man in der Wissenschaft nichts. Stattdessen tut man sich gernst lustig über solche “unbeholfenheit” machen.

  29. #29 demolog
    26. September 2019

    Mikrowellen-Waffe:
    Sprengung der Gruppe, Verunsicherung der Massen, damit sich der Mob auflösst.

    -> Was mich dann auch an diesen Gipfel erinnert, wo es in Hamburg erhebliche Ausschreitungen gab.

    Und das nach praktisch vielen Jahren eher friedlicher Demonstrationskultur.

    Wenn Mikrowellen (in der richtigen Dosis und Frequenz) zu Aggression oder Angst/Panik führen können, wäre genau das zu erwarten: Ausschreitungen, Panik und Chaos.
    Bestens geeignet, um Demonstranten massenmedial als Chaoten und gefährliche Subjekte zu zeigen…und damit ein Priming bei den restlichen Menschen zu erschaffen. Demonstranten? Sind Idioten, Chaoten und Randalierer…und was noch so alles.

    Und was mutmaßlich bei solcher “Mikrowellen-Manipulation” auch auftreten könnte, wäre das ADHS-Syndrom. Wenn Reize innerhalb des Nervensystems nicht mit den äußeren Reizen übereinstimmen, was ist man dann? Klar: verwirrt.

    Und was zeigen ADHS-Diagnostizierte?
    Eine durch möglicherweise zu viele oder zu diffuse Reize gestörte Aufmerksamkeit und Wahrnehmung.

    Von wegen Farbstoffe in Nahrungsmitteln oder solche Erklärungsversuche.

  30. #30 uwe hauptschueler
    26. September 2019

    Eine weitere Fragwürdigkeit ist, dass es noch keine handelsüblichen Messgeräte gibt, um Funkwellen dieser hohen Frequenzen und Leistungen, die möglich sein werden, zu messen. Im moment kann man Messgeräte bis zu 6 Ghz bekommen. Natürlich sind gerade diese sehr teuer und unahndlich.

    Den Empfangspegel des LTE-Netzes kann ich mir direkt am Handy anzeigen lassen und die Pegel der 5GHz-WLAN per APP.

  31. #31 Rancor
    Duisburg
    26. September 2019

    [quote]Es gibt inzwischen das Gerücht, dass die Love-Parade-Katastrophe in Duisburg durch diese Mobilfunk-Manipulation ausgelösst wurde[/quote]
    Ich komme aus Duisburg und nur weil irgendwelche SPINNER Gerüchte verbreiten, sollte man einen solchen SCHUND nicht weiter verbreiten. Fahr mal dorthin wo es passiert ist und informiere dich bevor man solchen Scheiss schreibt. Es sind dort MENSCHEN gestorben, MENSCHEN trauern immer noch (ich fahre öfter dort vorbei) und dumme Gerüchte sollte man sich einfach sparen, macht die Sache für Betroffene nur schwerer. Wenn man bei einer solchen Tragödie , solche Gerüchte verbreitet, sollte man Lebenslang Internet Verbot bekommen.

  32. #32 Tobi
    27. September 2019

    @Demolog

    Ionisation:
    Der Begriff “ionisierend” wird leider häufig etwas falsch verwendet und sicherlich können auch mikrowellen ionisierend sein. Aber Ihrer Aussage kann ich dennoch nicht zustimmen:
    1. Ionisation ist mehr als nur Energietransfer!
    Ionisation ist, wenn ich bsp. von einem elektrisch neutralen Atomein Elektron löse (also z.B. H -> H+ + e-). Dann haben wir ein Ion. Ähnlich geht es natürlich auch, wenn Bindungen aufgebrochen werden (z.B. H2O -> 2H+ + O2-, da der Sauferstoff hier die Elektronen behalten würde). Das ist deutlich mehr als nur Energietransfer.
    2. Mikrowellen sind (meist) nichtionisierend!
    Nun gibt es sicherlich sehr instabile Moleküle, bei denen bereits bei Mikrowellenstrahlung eine Ionisation auftritt. Aber Wasser und DNA gehören da nicht dazu. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt wurde, ist eine solche Ionisation erst ab UV Strahlung zu erwarten. Die Energie von Mikrowellen liegt Größenordnungen unter UV).
    In diesem Falle ist zunächst von einem thermischen Energieübertrag auszugehen (sprich: das Molekül schwingt etwas mehr). Es wird warm.
    3. Die Küchenmikrowellen ionisieren nicht primär, sie erhitzen!
    Also genau der gerade beschriebene thermische Effekt. Das Wasser soll warm werden und genau das erreicht man, indem man Energie hinzufügt. Eine Ionisation ist dafür nicht notwendig.
    4. Funken bei Metall
    Die haben nichts mit Ionisation durch Mikrowellen zu tun. Betrachtet man Mikrowellen als elektromagnetische Strahlung, so induziert diese lokal eine Spannung im Metall. Je nach Lage und Stromfluss, kann es zwischen bereichen unterschiedlicher Spannung zun Überschlägen kommen.
    5. Küchenmikrowelle vs. Handy
    So eine Mikrowelle fokussiert ca. 1000W auf einen sehr kleinen Bereich. Beim Mobilfunkt hingegen nimmt seit Generationen die Sendeleistung eher ab. Da müssten schon einige (100te) Kanäle auf einen Punkt fokussiert werden, um ähnliche Energiedichten zu erzeugen. Dazu kommt noch, dass die Energiedichte auf die Distanz natürlich noch abnimmt; also eher unwahrscheinlich, dass eine Handy als Mikrowellenersatz dienen kann.

    Krebs:
    Ich würde einen gewaltigen Unterschied zwischen Krebs und vernarbtem Gewebe sehen. Ich habe Narben, muss mir aber deshalb keine Sorgen machen, dass die sich ausbreiten und weiteres Gewebe zerstören.
    Selbst weit vom sichtbaren Spektrum entferne Infrarotstrahlung der Sonne, die ebnfalls einigermaßen tief eindringt, hat noch eine höhere Energiedichte als Handystrahlung. Das heißt eher fange ich aufgrund der Sonnenstrahlung an von innen zu kochen, als durch Handystrahlung. Dass der Vergleich mit der Mikrowelle hinkt-> siehe oben.

    Mehr Antennen:
    Mehr Antennen bedeuten aber gerade eine Abnahme der Sendeleistung. Bei höheren Frequenzen (z.B. mm-Wellen, die geplant sind) kommt hinzu, dass diese sehr leicht abgeschirmt werden, weswegen so viele Antennen notwendig sind. Das bedeutet, dass an jedem Ort, trotz vieler Antennen nur wenig Sendeleistung bei einer Person ankommen wird.

    Die Gerüchte zur Loveparade:
    Wow. Kein Mobilfunk bei einer größeren Menschenansammlung? Ja das ist normal. Eine Antenne kann nur begrenz viele Teilnehmer versorgen; werden es zu viele schrumpft die Zelle, sodass sie alle darin versorgen kann. Die Infrastruktur ist nicht auf solche Menschenaufläufe ausgelegt. Merkt man bei jedem Festival. Da muss niemand die Frequenz oder Leistung verändern (die Leistung ist übrigens Hardwaretechnisch begrenzt und wird nicht unnötig überdimensioniert ausgebaut).
    Das Netz war vermutlich/ziemlich sicher schlicht überlastet. Alles andere klingt für mich hier nach weit hergeholter Verschwörungstheorie.

    Messgerät:
    In erster Näherung kann man sich hier seines Handys bedienen. Da sind die meisten natürlich noch nicht 5G fähig. Wobei 5G bei uns bisher auch primär die alten Frequenzen verwendet und noch nicht die mm-Wellen. Messgeräte dafür finde ich momentan tatsächlich noch selten, da sie wohl auch wenig Anwendungen hätten. Bis 10GHz gibts für 1000€ etwa, also ein teures Handy und auch nicht übermäßig unhandlich. Bis 2.7GHz gehts deutlich günstiger. Einfachse Lösung wäre also: 5G fähiges Handy (incl. mm-Wellen) kaufen und mit entsprechender App messen.

    Skeptiker:
    Ein Skeptiker hat Dinge kritisch zu hinterfragen. Gerade “Alltagswissen” basiert leider häufig auf anekdotenhaften Erzählungen, auf die man nicht viel stützen kann. Natürlich dürfen keine Studien unkritisch gehuldigt werden. Gerade bei Studien muss immer darauf geachtet werden, wie vorgegangen wurde, wie gemessen wurde etc. Das ist der Kern des skeptisch seins. Das darf aber nicht dazu führen, dass generell Wissenschaftlern unterstellt wird, sie seien Hochstapler, um sie dann zu ignorieren und auf das anekdotenhafte “Alltagswissen” zurückzugreifen.

    Ich hoffe ich konnte ein paar mir wichtige Punkte verdeutlichen.
    Viele Grüße
    Tobi

  33. #33 demolog
    27. September 2019

    @ Tobi
    27. September 2019 #32

    Was Ionisation ungefähr ist, habe ich eine Vorstellung. Und ich habe auch nicht anführen wollen, das Mobilfunk “ionisiert”.
    Nur, dass ein energetischer Transfer bei beiden stattfindet.

    zu “5. Küchenmikrowelle vs. Handy”:
    Mir immer unklar, wieso alle denken, das Handy wäre das Problem. Wo doch die Antennen auf dem Dach viel leistingsfähiger sind.

    Ist das so eine affektive Reaktion mit dem Durck im Nacken, dass man ja selbst etwas/viel tun kann? (Kein Handy verwenden, weil… Mobilfunk sei ja gefährlich!). Frei nach dem Motto, das jeder für sich selbst verantwortlich ist?
    Nur passt das eben nicht. Der Einzelne mag dem Handy abschwöhren, aber das Netz bleibt deswegen trotzdem online.

    zu “Messgerät:”:
    Kann dein Handy auch 30 Ghz messen?

    Zitat:
    Nun gibt es sicherlich sehr instabile Moleküle, bei denen bereits bei Mikrowellenstrahlung eine Ionisation auftritt.

    -> Was sehr interessant ist.
    Es ist ja, wer sich dafür interessiert, durchaus bekannt, das man einzelne Atome mit Licht und vermutlich auch mit Mikrowellen in bestimmte Zustände versetzen kann, die sonst nicht so einfach bestünden. Und unterschiedliche Atome verhalten sich da auch nicht gleich.
    Angesichts dieser “Mikrowellenwaffe” vermutich ich auch, dass sie um so mehr wirksam sind, wenn im Körper der Zielpersonen bestimmte Atome angereichert sind. In einzelnen Atomen. Weil das Atom sich auch anders verhält, wenn es einzeln vorliegt, oder im Gitter der vergossenen Metalverbindungen.
    Der Metalklumpen wird mehr thermische Energie aufnehmen, als das einzelne Atom. Das einzelne Atom wird eher in höhere Schwingung geraten, was angesichts der Mikrowellenwaffe interessant wäre.

    Denn dabei gings ja nicht um den thermischen Transfer, sondern um die Reizung von Nervensystemen, die dann die Panik oder Aggressionen auslösen (sollen).

    Und dann kommen auch die Verbindungen zustande: Weil Gehirne ein eigenes elektrisches Feld um sich herum erzeugen, und wenn man das dann mti Mikrowellen bestrahlt, kommen dann auch Wirkungen der Mikrowellenstrahlung über das elektrische Feld in die Zelle, weil das neurologische Feld nämlich dadurch angeregt oder selbst verformt wird, was immer auch auf den Ausgang des elektrischen Feldes rückwirkt: Die Nervenzellen.

    Da muß also auch nicht zwingend Mikrowellen unter die Haut gelangen.
    Aber die Schädeldecke ist auch nur 1 cm dick. Dazu brauchte man auch keine 1000 Watt Leistung, um diesen cm zu überwinden.
    Es muß auch kein “elektrisches Feld” sein, sondern vielleicht eine Art quantenmechanische Feld-Eigenschaft (Spin oder sowas).

    Wenn Wissenschaftler testen, tun sie das aus gutem Grund in konkreten Testumgebungen und Konfirgurationen, die für den Test maximal Kontrollierbar sind.

    Und ein weiterer Faktor sind etwaige Test-Objekte. Am Ende landen die meisten universitären Studien dann bei der Suche nach Probanden bei den Studenten.

    Praktisch junge, gesunde und im vollem Saft stehende Spätjugendliche oder frühe Adoleszente. Die kann man wohl mit hoher Leistung bestrahlen und sie werden keinen Schaden nehmen.
    Mutmaßlich wird für solche Studien sowieso nur Gesundes “Material” verwendet.

    Ausserdem sind Studenten auch Heute noch eine sozial vorselektierte Gruppe. Und wenn was “sozial” ist, ist es auch politisch. Also sind die Studien, die möglicherweise angeführt werden, eh nicht repräsentativ.

    Und zur Frage der Leistung (Mikrowelle vs 5G Antenne):
    Wieviel Leistung kann denn eine 5G Antenne mit 64 Einzelantennen maximal aufbringen? Je Antenne 20 Watt, wären dann 1280 Watt Maximalleistung. Was mutmaßlich eher niedrig geschätzt ist.
    Und die 64 Antennen lassen sich auch zu einem Beam bündeln und ausrichten. Was heisst, dass die Leistung nicht einfach in den Raum hinein strahlt und der Beam etwa immer breiter wird, sondern im Zweifel zentriert auf einen Punkt ausgerichtet werden kann.

    Ich habe vor Jahren mal Mobilfunk-Antennen und die System-Elektronik montiert und in Betrieb gesetzt. In den Unterlagen, die ich davon noch habe, kann ich seltsamerweise keine Leistungsdaten finden. Scheint irgendwie “top secret” zu sein.

    zu “Skeptiker”:
    Naja, jeder ist so sein eigener Skeptiker. Und dann gibt es solche, die sich nicht benehmen können und ihren Impulsen nachgeben und andere eben.

  34. #34 demolog
    27. September 2019

    Rancor
    Duisburg
    26. September 2019 #31

    -> Keine Ahnung, was du für ein Problem hast.
    In der Regel tun Leute mit einer solchen Reaktion affektiv jeden Verdacht totschlagen wollen, anstatt zur Wahrheit zu gelangen. Solchen ist der offizielle Bericht irgendwie “heilig”.

    Wieso gehst du dann nicht besser in die Kirche?

  35. #35 demolog
    27. September 2019

    Tobi
    27. September 2019

    -> Bei welchen Elementen wäre denn eine Ionisierung durch Mikrowellen zu erwarten?

    Gibt es auch instabile Elemente, die durch Mikrowellen kontrolliert zum Zerfallen gebracht werden? (Eine Frage am Rande)

  36. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. September 2019

    @ Monolog demolog:

    Und was mutmaßlich bei solcher “Mikrowellen-Manipulation” auch auftreten könnte, wäre das ADHS-Syndrom. Wenn Reize innerhalb des Nervensystems nicht mit den äußeren Reizen übereinstimmen, was ist man dann? Klar: verwirrt.

    Und was zeigen ADHS-Diagnostizierte?
    Eine durch möglicherweise zu viele oder zu diffuse Reize gestörte Aufmerksamkeit und Wahrnehmung.

    Wilde Spekulation gemischt mit ‘cum hoc, ergo propter hoc’. Nebenbei: ADHS hat es auch schon vor dem Mobilfunkzeitalter gegeben.

  37. #37 noch'n Flo
    27. September 2019

    nochmal @ demolog:

    Die ersten “Mikrowellenwaffen” wurden genau mit dieser Zielgruppe (Demos) und diesen Zielsetzungen verbunden beschrieben: Sprengung der Gruppe, Verunsicherung der Massen, damit sich der Mob auflösst.

    Quelle?

  38. #38 Sonnenschein
    28. September 2019

    #34 demolog, deine Antwort auf #31 (Duisburg)
    Du willst nicht kapieren dass deine “Wahrheitssuche” in Spekulationen ohne Belege deinerseits mündet. Deine Aussagen sind hier für jeden im Internet einsehbar, auch für unmittelbar Angehörige/Betroffene.
    Mit ein wenig Empathie kannst du vielleicht nachvollziehen wie es sich anfühlt wenn dir ein lieber Mitmensch oder -Angehöriger wegstirbt und in weiterer Folge unbeteiligte Menschen in der Öffentlichkeit über die möglichen Hintergründe spekulieren. … Ganz besonders schmerzvoll fühlt es sich an wenn sich diese Vorgangsweise regelmässsig/jahrelang widerholt und die Hintergründe immer spekulativer werden.

    Das affektive Verhalten welches du kritisierst betrifft hauptsächlich Menschen wie dich welche ohne handfeste Informationen aka Belege alternative “Wahrheiten” suchen weil ihnen die belegten/offiziellen Informationen nicht gefallen.

  39. #39 Rancor
    Duisburg
    28. September 2019

    @ DemoIdiot : weil ich nicht an Gott glaube. Wie ich schon geschrieben habe WOHNE ich dort. ICH weiss wie es dort aussieht und suche meine Meinung nicht wie du aus irgendwelchen Internetgerüchten. ICH war da, vor und nach dem Unglück und wer meint dort wurden Menschen gesteuert, sollte sich das mal anschauen vor Ort ! Wahrheit kennen Spinner wie DU leider nicht, Traumwelten schon eher. Rede mal mit Leuten die dabei waren (hab ICH) und wirf mir nicht die Traumwelt zu in der Spinner wie du leben. Wo sind deine Informationen denn her ? Wer setzt solche Idioten Theorien in die Welt ? Wie schon geschrieben, Leute wie du sollten gehindert werden ihre Meinung zu verbreiten. Spinner brauchen keine Plattform.

  40. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. September 2019

    @ Rancor:

    Auch wenn ich Deinen Ärger voll und ganz nachvollziehen kann – tritt bitte ein wenig auf die Bremse.

    @ demolog:

    Im Gegenzug könntest Du mal bitte ein paar Bekege liefern, anstatt hier Verschwörungstheorien und andere grundlagenlose Spekulationen auszubreiten, okay?

  41. #41 RainerO
    28. September 2019

    Im Gegenzug könntest Du mal bitte ein paar Belege liefern, anstatt hier Verschwörungstheorien und andere grundlagenlose Spekulationen auszubreiten, okay?

    Welch frommer Wunsch. Gerade bei demolog.

  42. #42 M
    Bolivien
    28. September 2019

    OT:

    Wir bekommen hier wohl nächstes Jahr 5G. Wann ist das denn in Schland soweit?
    🙂

  43. #43 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. September 2019

    @ Rainer O.:

    Welch frommer Wunsch. Gerade bei demolog.

    Es war die gelbe Karte auf freundliche Art.

    @ M:

    Hier in der Schweiz läuft der Ausbau auch schon auf Hochtouren. Besonders schön: als vor 5 Jahren sämtliche Eisenbahntunnel und sämtliche Züge der Schweizerischen Bundesbahn Internettauglich gemacht wurden (so dass man auf allen Fahrten durchgehend WiFi im Zug hat – selbst in den längsten Alpentunneln!), hat man gleich mal eine kleine Reserve für den nächsten Standard mit eingebaut.

    Von einem Handynetz, das schon diverse Leben gerettet hat, weil es selbst in entlegenen Alpentälern funktioniert, mal gar nicht zu sprechen.

    Liebe deutsche Politiker: so geht High-Speed-Internet an jeder Milchkanne! Warum wundert Ihr Euch eigentlich, dass in Ostdeutschland ganze Landstriche entvölkern? Ach ja, ist ja “Neuand”…

  44. #44 demolog
    29. September 2019

    Ich bin nicht das Welt-Archiv, das alles speichert.

    [Dann unterlasse solche Verschwörungstheorien und pseudomedizinisches Laiengeschwurbel. /nnF]

  45. #45 demolog
    29. September 2019

    [Unverschämtheiten gelöscht. /nnF]

  46. #46 demolog
    29. September 2019

    [Unverschämtheiten und Verschwörungstheorien gelöscht. /nnF]

  47. #47 RainerO
    29. September 2019

    @ demolog
    Du bist Elektrotechniker und glaubst, dass 5G ADHS verursacht? Ernsthaft? Wobei, nach deinem zusammenhanglosen Gestammel in #44 wundert mich nix mehr.

  48. #48 Beobachter
    30. September 2019

    Hier wird bestens und sehr eindrücklich dokumentiert, wohin es führen kann, wenn man (alle) Leute, die Bedenken gegenüber dem 5G-Ausbau haben, nicht ernst nimmt, in den großen Topf “der Spinner” wirft, sie mit süffisanter Ironie abbügelt, sie beleidigt, … usw.

    Genau so treibt man Fragende/Zweifler in die Arme von Pseudowissenschaftlern, Scharlatanen, Sektierern, …
    (siehe dazu auch # 8)

    Schlimmstenfalls werden sie dann wirklich zu Spinnern – in vielen Fällen aber zumindest zu Wissenschafts-Skeptikern.

    Wissenschaftskommunikation oder gar Aufklärung sieht anders aus !

  49. #49 Sonnenschein
    30. September 2019

    Na dann werde mal bitte ganz konkret @Beobachter #48; Was passt dir nicht? Jammerbeiträge sind imho suprafluid.
    Schon in der Einleitung steht in dicken Lettern “Ein satirischer, aber wahrheitsgetreuer Gastbeitrag”

  50. #50 RainerO
    30. September 2019

    @ Sonnenschein
    Ich verweise auf #21. Das ist nur die nächste Runde.

  51. #51 noch'n Flo
    30. September 2019

    @ Beobachter:

    Wenn diese Leute auf einer technischen Sachebene diskutieren können und wollen und auch daran interessiert sind, über das Thema aufgeklärt zu werden (und nicht nur irgendwelche Vorbehalte bestätigt sehen wollen), diskutiere ich auch gerne mit ihnen. Ansonsten haben sie sich bereits ganz von selber in die Spinner-Schublade einsortiert.

  52. #52 demolog
    30. September 2019

    [Gelöscht aus den bekannten Gründen. /nnF]

  53. #53 demolog
    30. September 2019

    [Gelöscht aus den bekannten Gründen. /nnF]

  54. #54 Beobachter
    30. September 2019

    @ Sonnenschein, # 49:

    Ich verweise auf meine Kommentare # 20 und # 24.
    Dort habe ich schon erklärt, “was mir nicht passt”.
    Deshalb wird es auch hier für mich keine “nächste Runde” (RainerO) geben.

    Anzumerken ist vielleicht noch:

    Um den obigen Blog-Artikel einordnen zu können, sollte man wenigstens wissen, wer ihn geschrieben hat.
    Wenn man (wie Joseph Kuhn in # 21) schon übersieht, dass der Autor NICHT Ulrich Berger ist, sondern Michael Jachan –
    dann übersieht man u. U. noch Einiges mehr.

    zu Michael Jachan:
    https://pastafari.at/author/michael/

    zu Ulrich Berger:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Berger_(Wirtschaftswissenschaftler)

  55. #55 demolog
    30. September 2019

    [Du kannst Deine Verschwörungstheorien so oft posten wie Du willst, dann lösche ich sie halt immer wieder. Dein Versuch, Deine von vorne bis hinten unbelegten Spekulationen an einer derartigen Tragödie wie der Duisburger Love Parade-Katastrophe festzumachen, wird dadurch nicht weniger eklig und abstossend. /nnF]

  56. #56 Sonnenschein
    30. September 2019

    @Beobachter #54
    Wie sollen denn fehlende Langzeitstudien in der Praxis gemacht werden? Menschen über Jahrzehnte in Faradayschen Käfigen unter 5G Laborbedingungen halten?
    M.E. ist das ein Totschlagargument denn es trifft auf jegliche neue Technologie zu.

  57. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. September 2019

    @ Beobachter:

    Was willst Du uns mit Deinen Links aus #54 sagen?

  58. #58 noch'n Flo
    30. September 2019

    @ Sonnenschein:

    Zu früheren Funkstandards wurden ja auch alle möglichen Mutmassungen über ihre schädliche Wirkung auf den Menschen gemacht. Wieviele haben sich noch gleich davon bestätigt?

    M.E. ist das ein Totschlagargument denn es trifft auf jegliche neue Technologie zu.

    Genau. Und Leute wie der Beobachter wollen immer und für alles eine Unbedenklichkeitsbescheinigung haben. Das erinnert von der Argumentation her ein wenig an die Haftungsübernahmeerklärungen, die Impfgegner gerne Ärzten unterschieben würden.

  59. #59 demolog
    30. September 2019

    [Wie schon geschrieben: die ewig gleiche Wiederholung haltloser Verschwörungstheorien macht es auch nicht besser. /nnF]

  60. #60 demolog
    30. September 2019

    [Und stündlich grüßt das Murmeltier. /UB]

  61. #61 Beobachter
    1. Oktober 2019

    @ Sonnenschein, Flo:

    Mit den Verweisen auf vorangegangene Kommentare will ich, wie schon gesagt, sagen, dass ihr dort nachsehen könnt/sollt. 🙂
    Wie es RainerO auch getan hat. 🙂
    Und mit den beiden Links will ich darüber informieren, welche (Fach)Leute sich hier (auch) zum 5G-Ausbau äußern (der Autor direkt, der verantwortliche Blogbetreiber indirekt).

    Ihr bewegt euch weiterhin auf der m. E. üblen bzw. kontraproduktiven Schiene:
    Nun werden schon Leute, die begründete Bedenken gegen den 5G-Ausbau haben, in die Nähe von Impfgegnern gerückt.
    Beim Impfen ist das Verhältnis von Nutzen/Risiko bekannt, und der Nutzen (auch und gerade für das Gemeinwohl) überwiegt bei Weitem und hat schon viele große Erfolge zu verzeichnen.

    Beim 5G-Ausbau ist NICHTS bekannt – nichts Genaues weiß man nicht.
    Wie gesagt: “Erst bauen, dann schauen?”
    Deshalb kann man da nichts vergleichen, auch die “Argumentation” nicht.
    Oder hat man zuerst eine flächendeckende Zwangsmassenimpfung durchgesetzt –
    und dann erst die entsprechenden Impfrisiken untersucht ?!

    https://de.wikipedia.org/wiki/5G#Gesundheit

    ” … Mit wissenschaftlichen Methoden kann derzeit weder eine Unschädlichkeit der 5G-Strahlung noch das Gegenteil bewiesen werden. … ”

    Warum sagt ihr nicht gleich, dass ihr hier uneingeschränkt und unkritisch eine Pro-5G-Position vertretet?
    Dann wüsste man, woran man ist und könnte sich die Zeit/Mühe für hinterfragende Kommentare sparen.

    Von all dem mal ganz abgesehen:
    Der 5G-Ausbau ist ein Riesengeschäft … !

  62. #62 Ursula
    1. Oktober 2019

    Ein sehr gut erklärter Artikel zu 5G von Florian Aigner.
    https://futurezone.at/meinung/5g-das-handynetz-des-todes/400463449
    aus dem Artikel:
    “Selbst eine höhere Dosis dieser Strahlung kann nicht die Schäden auslösen, die man bei ionisierender, energiereicher Strahlung zu erwarten hat. Das ist ähnlich wie beim Unterschied zwischen Hagel und Regen: Ein großes Hagelkorn macht eine Delle ins Autodach, ein Regentropfen hat dafür zu wenig Energie. Selbst eine Million Regentropfen werden das Autodach niemals eindellen.”

  63. #63 Beobachter
    1. Oktober 2019

    @ Ursula, # 62:

    Florian Aigner hat auch schon mal so “sehr gut” den “Tschernobyl-Panikalarm” “erklärt”, dass dieser sein Artikel dankenswerterweise von einem AKW-Lobby-Verein übernommen und veröffentlicht wurde:

    https://nuklearia.de/2016/03/17/tschernobyl-panikalarm/

  64. #64 Ursula
    1. Oktober 2019

    @ Beobachter

    Florian Aigner hat auch schon mal so “sehr gut” den “Tschernobyl-Panikalarm” “erklärt”…

    Und?

  65. #65 demolog
    1. Oktober 2019

    Ursula
    1. Oktober 2019

    Zitat:
    Ein großes Hagelkorn macht eine Delle ins Autodach, ein Regentropfen hat dafür zu wenig Energie. Selbst eine Million Regentropfen werden das Autodach niemals eindellen.”

    -> Aber ersaufen lassen.

    Wieso denken die Leute, das mit einfachen Denkstrukturen alles erklärt wäre? Strahlung ist Strahlung. Und deren Unterschiede seien dann auch genug Anhaltspunkte für die Beurteilung der Sachlage? Wobei top-down argumentiert wird:
    Wenn Mobilfunkstrahlung kein Krebs auslösst, wie mutmaßlich radioaktive Strahlung, dann ist alles gut.Niemals aber wird dann an der eigendlichen Funktionsumfang vom Gegenstand auf die Wirkung hochgerechnet.

    Und immer ist Krebs die einziege zu befürchtende Folge (oder auch nicht)! Was anders kann es gar nicht geben – offenbar.

  66. #66 demolog
    1. Oktober 2019

    [blablabla. /UB]

  67. #67 Beobachter
    1. Oktober 2019

    @ Ursula, # 64:

    Ich weiß, für manche Dogmatiker sind selbst rechtskräftig verurteilte Internet-Betrüger (in großem Stil) noch glaubwürdig – besonders dann, wenn sie zu den “eigenen Leuten” gehören. 🙂

    Aber es gehört schon Einiges dazu, den 2. Halbsatz des Zitates einfach wegzulassen …

  68. #68 demolog
    1. Oktober 2019

    [blablabla. /UB]

  69. #69 demolog
    1. Oktober 2019

    [blablabla. /UB]

  70. #70 Ursula
    2. Oktober 2019

    @Beobachter
    Wenn man keinerlei Argumente mehr hat, muss man andere Menschen diskreditieren, das ist sehr armselig! Mir ist erstens neu, dass Florian Aigner ein Internetbetrüger ist, zweitens wüsste ich nicht, dass ich jemals einen solchen verteidigt hätte? Was soll der Schwachsinn?
    Ich habe dein Zitat so gekennzeichnet, dass klar ist, dass es weitergeht, und um dich zu fragen, was ein pro Atomkraftwerk Artikel mit dem hier diskutierten Thema zu tun hat? Wo dieser Artikel über Kernkraft sonst noch publiziert wurde, war mir in diesem Zusammenhang wurscht.

  71. #71 Ursula
    2. Oktober 2019

    @ Beobachter
    Auch wenn ich jetzt selbst den Tehmenbereich 5G verlasse, aber was ist an diesem Schlusssatz von Florian Aigner in dem von dir verlinkten Artikel über die Katastrophe von Tschernobyl so verwerflich? Was willst du eigentlich?
    Zitat:
    “Umweltschutzorganisationen könnten bei den Fakten bleiben – sie sind schlimm genug und eignen sich zweifellos als Argumente gegen Kernenergie. Ich halte es für eine Beleidigung der Leute, die tatsächlich unter der Reaktorkatastrophe zu leiden hatten, wenn man heute so tut, als müsse man mit zweifelhaften statistischen Methoden die Katastrophe größer aufbauschen als sie tatsächlich war. Wenn Umweltschutzorganisationen dieses schreckliche Unglück auf künstliche Weise statistisch aufbauschen, dann tun sie so, als wäre die offizielle wissenschaftliche Faktenlage noch nicht dramatisch genug. Wieso? Reichen tausende Tote denn nicht? Müssen es wirklich hunderttausende sein?”

  72. #72 Ursula
    2. Oktober 2019

    @Alle
    Ich muss mich selbst korrigieren!
    In #70 habe ich von einem Artikel pro Kernkraft geschrieben, es war der, zur Katastrophe von Tschernobyl gemeint. Sorry! 05:00 Früh noch nicht genug Kaffee intus.

  73. #73 Ursula
    2. Oktober 2019

    @ demolog
    Kannst du nicht woanders spielen gehen, Bitte!
    Das ist nur mehr peinlich und auch irgendwie traurig…

  74. #74 tomtoo
    2. Oktober 2019

    @demolog
    Selten so einen Schwachsinn gesehen. Die Todestower. Schwachsinn im Quadrat.

  75. #75 Beobachter
    2. Oktober 2019

    @ Ursula, # 70, 71:

    Ich habe niemanden diskreditiert und auch nicht behauptet, dass Florian Aigner ein Internetbetrüger ist.
    Argumente und interessante Links zum Thema habe ich in meinen vorangegangenen Kommentaren schon genügend geliefert.

    Für mich ist jemand, der einen derartigen, “so guten” Pro-AKW-Artikel schreibt, dass er bei einem AKW-Lobbyverein erscheint, als Wissenschaftserklärer nicht (mehr) glaubwürdig.
    Er kann diese Pro-AKW-Meinung als Privatmensch haben, darf sie aber nicht als (objektive) “Wissenschaft”(serklärung”) verkaufen.

    Außerdem widerspricht es m. E. jeder wissenschaftlichen Redlichkeit, wenn man wie die GWUP einen wie gesagt rechtskräftig verurteilten Internetbetrüger UND bekannten Skeptiker als Experte und Mensch für glaubwürdig hält, ihn zitiert und ihn immer noch für eine “seriöse Quelle” hält.
    Aber wehe, jemand würde einen verurteilten Internetbetrüger UND Experte bei z. B. Greenpeace zitieren und dies auch noch rechtfertigen – da wäre die Hölle los im GWUP-Blog! Und zwar zu Recht.

    https://blog.gwup.net/2015/01/05/das-brummton-phanomen/

    Außerdem betreibst du “Cherrypicking” in Reinstform:
    Du zitierst mich unvollständig und wie gesagt völlig sinnentstellend/irreführend.

    Und lediglich den Schlusssatz eines Artikels zu zitieren als “Beweis” dafür, dass der ganze Artikel völlig ok ist, ist m. E. völlig daneben.
    Denn um die Qualität eines Artikels beurteilen zu können, muss man ihn ganz lesen.

    Wenn man schon für sich in Anspruch nimmt, “kritisch zu denken”, dann sollte man versuchen, das nicht nur in eine Richtung zu tun, sondern in alle.

    Wenn dir “wurscht” ist, wo ein Artikel “sonst noch publiziert” wird, dann wäre es dir auch gleichgültig, wenn er z. B. in BILD oder im Esoterik-Blatt “raum & zeit” oder im AfDKompakt-Magazin angenommen und erschienen wäre?!
    Und das hätte für dich keinerlei Bedeutung und Aussagewert?!

  76. #76 Ursula
    2. Oktober 2019

    @ Beobachter
    du weißt schon über die Funktion von Zitaten? Hmm, anscheinend nicht. Hab ich irgendwo behauptet ein Zitat ersetzt das Lesen eines Artikels. Falls dieser Artikel in der Bild erschienen wäre, wäre er deswegen nicht falscher oder richtiger, also was soll das?
    Übrigens, höre endlich auf alle Kommentatoren, die nicht deine hehre über jeden Zweifel erhabene Position teilen in einen Topf zu werfen und sie jeweils verantwortlich zu machen für irgendwelche Aussagen, die irgendwer, irgendwo im Rahmen der Skeptiker Bewegung getätigt hat. Glaubst du wirklich ich kenne die Alle, und was hat das mit 5G zu tun?
    Auch ein verurteilter Betrüger kann wissenschaftlich korrekt arbeiten und publizieren.
    Ich kenne diese Geschichte nicht und werde sie mir durchlesen.
    Werde aber hier und jetzt nicht darauf eingehen, weil es sehr themenfremd ist. Sollte ich mich bemüßigt fühlen etwas dazu zu schreiben, werde ich den von dir verlinkten gwup – Beitrag benutzen.

  77. #77 Ursula
    2. Oktober 2019

    @ Beobachter
    Zu dem Betrugsvorwurf was Herrn Dunning betrifft hat Herr Harder und andere genug geschrieben. Ich schließe mich diesen an. Mehr gibt es aus meiner Sicht nicht dazu zu schreiben.

  78. #78 Spatenpauli
    München
    2. Oktober 2019

    Der Autor schreibt: “Es ist Angst, es ist jedoch kein Schadeffekt, der hier wirkt.”

    Wie ich diese Zeile verstehe (auch eine andere Interpretation ist möglich), bewirken Mobilfunk-Paranoiker Ängste in der Bevölkerung, richten jedoch keinen Schaden an.

    Tatsache ist: Der pensionierte evangelische Pfarrer H. schied 2013 in Deutschland freiwillig aus dem Leben, weil er glaubte, die Einführung des LTE-Mobilfunks bereite ihm unerträgliche Pein. Infiziert hatte er sich mit seiner Elektrosmog-Phobie 2006 im bayerischen Oberammergau. Der tragische Vorfall wurde von der Anti-Mobilfunk-Szene seinerzeit ungeniert instrumentalisiert, nur ganz wenige organisierte Mobilfunkgegner aus seinem Wirkungskreis halten seither still.

    Mehr dazu unter anderem auf https://izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=52551

  79. #79 Beobachter
    2. Oktober 2019

    @ Ursula, # 76:

    ” .. und was hat das mit 5G zu tun? … ”

    Du höchstpersönlich hast Florian Aigner als “Wissenschaftserklärer” von 5G ins Spiel gebracht und wärmstens empfohlen (# 62).

    Ich habe erklärt, warum ich gern auf seinen, von dir verlinkten Artikel mit seiner Meinung verzichte. 🙂
    Offenbar hat dir meine kurze Antwort in # 63 nicht ausgereicht oder sie war nicht deutlich genug.

    Danke auch für deine Kommentare/Antworten –
    mir ist dadurch Einiges darüber klarer geworden, wie Filterblasen funktionieren …

  80. #80 Ursula
    2. Oktober 2019

    @Spatenpauli
    Eine unsäglich traurige Geschichte!
    Aber trotzdem danke für’s teilen.

  81. #81 Ursula
    2. Oktober 2019

    @ Beobachter

    Du höchstpersönlich hast Florian Aigner als “Wissenschaftserklärer” von 5G ins Spiel gebracht und wärmstens empfohlen (# 62).

    Ja eh, passenderweise mit einem Artikel zu 5G…Das ist auch Thema hier, oder?

  82. #82 RainerO
    3. Oktober 2019

    @ Ursula
    Dir scheint die Denkweise von Beobachter noch immer nicht ganz klar zu sein: Autor A sagt ihrer Meinung nach böse/unpassende/empörende/widerliche Dinge zum Thema B, daher ist dieser Autor A auf ewig zu verdammen, auch wenn er völlig Richtiges zum Thema B sagt.
    Da gibt es kein Pardon.

  83. #83 Ursula
    3. Oktober 2019

    @ Rainer O
    Ja , danke, hast eh recht! Ich weiß es ja auch, aber verflixt nochmal verstehen muss ich es nicht! Aber ich hör schon auf. Macht definitiv keinen Sinn diese Diskussion.

  84. #84 Basilios
    Shinryaku! Ika Musume
    3. Oktober 2019

    @RainerO
    Fehlt in dem Beispiel nicht das Thema C?

    Autor A sagt ihrer Meinung nach böse/unpassende/empörende/widerliche Dinge zum Thema B, daher ist dieser Autor A auf ewig zu verdammen, auch wenn er völlig Richtiges zum Thema B C sagt.

  85. #85 RainerO
    3. Oktober 2019

    @ Basilios

    Fehlt in dem Beispiel nicht das Thema C?

    Ja, natürlich. Asche auf mein Haupt. Muss ich in meinem Alter wohl noch mal das ABC lernen.

  86. #86 Basilios
    Shinryaku! Ika Musume
    3. Oktober 2019

    @RainerO
    Ist nicht weiter schlimm. Mir war ja trotzdem klar, was Du sagen wolltest. Und das stimmt schon.
    Ich finde es immer schade, wenn Menschen es nicht schaffen ihre MitmmMenschen differenziert zu betrachten, sondern in schwarz/weiß Extremismus verfallen und von diesem auch auf gar keinen Fall ablassen wollen.

  87. #87 demolog
    4. Oktober 2019

    [Wegen Unsachlichkeit gelöscht. /nnF]

  88. #88 demolog
    4. Oktober 2019

    Ursula
    2. Oktober 2019

    @ demolog
    Kannst du nicht woanders spielen gehen, Bitte!
    Das ist nur mehr peinlich und auch irgendwie traurig…

    -> Schön traurig.
    Ich habe seit vielen Jahren jeden Tag fast den ganzen Tag Kopfschmerzen.
    Neben anderen Bedingungen nehme ich inzwischen an, dass es auch am Mobilfunk liegt. Unterschiedliche Kopfschmerzen in unterschiedlichen Situationen – mehrere Ursachen.

    Sind sie Ärztin?
    Währen sie eine, würden sie alle solch anscheinend irrsinnige Ursachenzuweisung verwerfen (und den Psychiater empfehlen?)? Und dann eben hinnehmen, dass es “keine” Ursache gibt – für Kopfschmerzen?

    Oben habe ich einige elektrotechnische Grundlagen erklärt. Im Zusammenhang mit dem Nervensystem ergeben die durchaus eine wechelseitige beeinflussung von Mobilfunk-Wellen und Gehirnfunktion/Zuständen.

    Aber das ist alles Blödsinn?
    Wenn sie das meinen, dann ignorieren sie neurologische und technologische Grundlagen.

  89. #89 noch'n Flo
    ICE
    5. Oktober 2019

    So, bin wieder online:

    @ demolog:

    Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Für keine davon konnten Mobilfunkwellen als Ursache nachgewiesen werden. Vermutungen in diese Richtung wurden längst widerlegt.

    Übrigens: Ursula ist tatsächlich eine ärztliche Kollegin, hat also durchaus um Einiges mehr Fachkompetenz als Du zu diesem Thema.

    Man hat Dir hier wiederholt auf verschiedene Arten bedeutet, Dein pseudoneurologisches Verschwörungsgeschwurbel zu unterlassen und Dich zu verpissen. Warum tust Du es nicht? Oder bist Du einer von diesen asozialen Vollpfosten, denen nur noch einer abgeht, wenn sie ihren Mitmenschen maximal auf die Naht gehen?

  90. #90 demolog
    5. Oktober 2019

    @ Floh
    Würden sie bitte sachlich bleiben.

    [Im Gegensatz zu Dir tue ich das. Rest der WoT aus bekannten Gründen und wegen Geblubber-Inflation gelöscht. /nnF]

  91. #91 Beobachter
    5. Oktober 2019

    zu # 89:

    ” … Man hat Dir hier wiederholt auf verschiedene Arten bedeutet, Dein pseudoneurologisches Verschwörungsgeschwurbel zu unterlassen und Dich zu verpissen. Warum tust Du es nicht? Oder bist Du einer von diesen asozialen Vollpfosten, denen nur noch einer abgeht, wenn sie ihren Mitmenschen maximal auf die Naht gehen?”

    Ist DAS sachlich? Wie du in # 90 behauptest zu sein?
    LOL … ! 🙂

  92. #92 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. Oktober 2019

    @ Beobachter:

    Ist DAS sachlich? Wie du in # 90 behauptest zu sein?

    Sachlicher als Deine Beiträge und die von demolog sicherlich. Nebenbei: die WoT von demolog strotze nur so von Unsachlichkeiten. Was jedoch keinen der hier Mitlesenden überraschen sollte.

    Der letzte Satz des von Dir zitierten Teil meines Kommentars war übrigens nur eine Frage. Welche ich Dir allerdings auch schon öfters stellen wollte.

    LOL … !

    Ich halte Dein “LOL” und erhöhe um ein “ROFL!” Ich gehe sogar so weit, noch ein “ABTC!!!” in Erwägung zu ziehen.

  93. #93 Dietmar
    Walsrode
    6. Oktober 2019

    Für das Troll-Theater bin ich schon zu spät. So bleibt mir nur zu sagen: Danke für den Artikel!

  94. #94 Ursula
    7. Oktober 2019

    @noch’n Flo

    Übrigens: Ursula ist tatsächlich eine ärztliche Kollegin, hat also durchaus um Einiges mehr Fachkompetenz als Du zu diesem Thema.

    Ich fühle mich jetzt zwar sehr geschmeichelt, so als Kollegin von dir, aber… es muss ein Missverständnis sein, ich bin keine Ärztin.
    Ich arbeite mit arbeitslosen Menschen. Ich habe mal erzählt, dass ich einen Gesundheitsworkshop vorbereite, das war vielleicht noch irgendwie in deiner Erinnerung verankert.

  95. #95 Beobachter
    7. Oktober 2019

    @ Ursula, # 94:

    Was bist du denn von Beruf – wenn ich fragen darf?
    Und was qualifiziert dich dafür, einen Gesundheitsworkshop für arbeitslose Menschen vorzubereiten (und vielleicht durchzuführen)?
    Und auch bzgl. der dir von Flo unterstellten “um Einiges mehr Fachkompetenz” in Gesundheitsfragen …

  96. #96 RainerO
    7. Oktober 2019

    @ Beobachter

    Und was qualifiziert dich dafür, einen Gesundheitsworkshop für arbeitslose Menschen vorzubereiten (und vielleicht durchzuführen)?

    Mit Verlaub, das geht dich einen Sch*** an.
    Du bist Zahntechnikern und lässt dich zu allen möglichen Themen aus, in denen du keine Fachkompetenz hast. Also was soll diese Frage?

  97. #97 Ursula
    7. Oktober 2019

    @ Beobachter
    Halt doch mal die Klappe, wenn du von nix eine Ahnung hast! Es geht dich schlicht und einfach nix an, was ich wie beruflich mache und welche Kompetenzen ich dafür erworben habe.

  98. #98 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. Oktober 2019

    @ Ursula:

    Hoppla, das muss ich miteinander verwutzelt haben, sorry. Aber zu medizinischen Fragen trägst Du dennoch deutlich mehr Produktives bei als demolog. Mehr als die Beobachterin ebenfalls.

  99. #99 Beobachter
    7. Oktober 2019

    Klaro, ich weiß, hier darf man sich ja auch nur dann z. B. zu Kreuzfahrt-Schiffsreisen äußern, wenn man selber mindestens drei gemacht hat.
    Nur dann ist man fachlich kompetent und obendrein produktiv, nämlich bzgl. der Umweltverschmutzung:
    Man trägt eine Menge dazu bei … 🙂

  100. #100 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Oktober 2019

    @ Beobachterin:

    hier darf man sich ja auch nur dann z. B. zu Kreuzfahrt-Schiffsreisen äußern, wenn man selber mindestens drei gemacht hat

    Lies meine Kommentare nebenan bei JK nochmal genau. Wenn Du hier OT schon darauf Bezug nimmst, dann zitier gefälligst korrekt, klaro?

  101. #101 demolog
    10. Oktober 2019

    Abgesehen von der neuronalen Manipulation kann Mobilfunk auch das Klima erwärmen.

    Was anderes soll denn die Küchenmikrowelle tun, als erwärmen?
    Wenn in Berlin am Savignyplatz innerhalb 1 km2 mindestens 61 Antennen strahlen, und das bei einer Antennenleistung von situativ 500 Watt, dann kommt dabei eine Gesamtantennenleistung in der Region von 30500 Watt Antennenleistung pro km2 Fläche herraus.

    Und wenn eine Küchenmikrowelle es schafft mit 1000 Watt auf kleinstem Raum die Malzeit um 90 Grad zu erwärmen, dann schafft es auch ein Mobilfunknetz mit 30000 Watt einen km3 Atmossphäre um etwa 3 Grad oder mehr zu erwärmen und das Energieniveau auch zu halten.

    Die Berechnung sieht grob so aus:

    (geschätzte Antennenleistung, nicht Feldstärkeleistung)

    Kartenauscchnitt:
    (Link zur Karte: https://www.bildhost.com/image/EJlZ6)
    (oder hier: “https://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/” und Savignyplatz suchen)

    1700 Meter zu 975 Meter

    = 1,51125 km2

    Innerhalb 1,51125 km2 Fläche befinden sich 31 Antennenstandorte (gezählt) mit drei Antennen (geschätzt – es sind real viel mehr, wie man auf emf3.bundesnetzagentur.de/karte einsehen kann. Am Beispiel Standortbescheinigungs-Nr.: 011406 sind es 4×3 Antennensektoren also 12 Mobilfunkantennen, anstatt nur 3).

    Das sind (mindestens) 93 Antennen pro 1,51125 km2

    61,5 Antennen pro km2

    Jede Antenne hat x Watt, was pro Fläche (1,51125 km2 in dieser Berechnung):

    Leistung pro Antenne 1:

    100 Watt x 93

    = 9300 Watt pro Fläche

    Leistung pro Antenne 2:

    300 Watt x 93

    = 27900 Watt pro Fläche

    Leistung pro Antenne 3:

    500 Watt x 93

    = 46500 Watt pro Fläche

    …..

    Mikrowellenleistung pro km2:

    500 Watt Leistung pro Antenne:

    46500 Watt durch 1,51125 km2

    30769,230 Watt pro km2

    100 Watt Leistung pro Antenne:

    9300 Watt durch 1,51125 km2

    6153,84615 Watt pro km2

    Und wenn man die Antennenleistung mit 3 Multiplizieren muß, weil an jedem Standort 3 Netze a 3x 1 Sektor installiert sind, dann käme entsprechend höhere Leistung herraus (90000 Watt pro km2).

    Wieviel Leistung davon im freien Raum ankommt, hängt von vielen Bedingungen ab, sodass man das nicht mal so einfach überschlagen kann.

    So ist zu erwarten, das während und nach einem Regenschauer die Wirkleistung im Raum stark verringert ist, weil Luftfeuchtigkeit die Energie aufnimmt.

    Wer also glaubt, es liege an der “frischen” und sauberen Luft nach dem Regen, die guttut, der liegt vielleicht falsch, weil es vielleicht daran liegt, dass viel weniger Mikrowellenleistung verfügbar ist, die einem beeinflussen kann.

  102. #102 RainerO
    10. Oktober 2019

    @ demolog

    … dass viel weniger Mikrowellenleistung verfügbar ist, die einem beeinflussen kann.

    Wenn du das tatsächlich glaubst – und deinen früheren Ausführungen folgend muss man das befürchten – solltest du dich möglichst bald in professionelle Behandlung begeben, aber nicht wegen deiner Kopfschmerzen.

  103. #103 demolog
    10. Oktober 2019

    @ RainerO
    10. Oktober 2019

    Ich lass es mir auch genau erklären. Aber das tut ja keiner. Vielleicht gibt es keine bessere Erklärung?

  104. #104 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. Oktober 2019

    Klimaerwärmung durch Mobilfunk – auf so einen Nonsens muss man erst mal kommen. *kopfschüttel*

  105. #105 uwe hauptschueler
    11. Oktober 2019

    Nehmen wir die Mikrowellenleistung, durch Mobilfunk, von 90kW/km² als korrekte Abschätzung an. Die Sonne hat eine Leistung von 1,3kW/m² (1 300 000kW/km²). Zwischen Sonne aus, Mitternacht, und Sonne ein, Mittag, erfolgt eine Erwärmung von geschätzten 30K. Mittels Dreisatz komme ich auf eine Klimaerwärmung von 0,002K durch Mobilfunk.

  106. #106 RainerO
    11. Oktober 2019

    @ uwe hauptschueler

    Mittels Dreisatz komme ich auf eine Klimaerwärmung von 0,002K durch Mobilfunk.

    “Klimaerwärmung” ist das ganz sicher nicht. Maximal eine lokale “Erwärmung”, da ja nicht der ganze Globus flächendeckend mit Mobilfunkantennen in der Dichte des Savignyplatzes vollgepflastert ist.
    Jede Person, die über diesen Platz latscht, hat pro m² eine um mehrere Zehnerpotenzen höhere Wärmeabstrahlung als die Antennen.

  107. #107 demolog
    12. Oktober 2019

    uwe hauptschueler
    11. Oktober 2019

    Die Differenz ist imposant.
    Aber die Werte dürfen sicher nicht 1zu1 in den Dreisatz verrechnet werden.
    Woher ist der Wert der Sonnenleistung pro m2?
    Welche Strahlungs-Teile der Sonne haben den effizienten Energieübertragungswert, welche nicht.

    Nur, weil etwas hell leuchtet, müssen Mikrowellen dagegen nicht geradezu schwach in der Übertragung der Energieleistung sein.

    Wenn die Effizienz der Energieübertragung in die Atmospäre bei Mikrowellen um Faktoren größer ist, dann sieht der Sonnenvergleich nicht mehr so eindeutig aus.

  108. #108 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Oktober 2019

    @ demolog:

    Bitte beweise, dass der Klimawandel auch vom Mobilfunk mitverursacht wird oder lass Deine verschwörungstheoretischen Kommentare.

  109. #109 Dietmar
    Walsrode
    13. Oktober 2019

    Abgesehen von der neuronalen Manipulation kann Mobilfunk auch das Klima erwärmen.

    Was anderes soll denn die Küchenmikrowelle tun, als erwärmen?

    Wie noch´n Flo sagte, gibt es viele verschiedene Arten von Kopfschmerz. Ich habe jetzt zwei: 1. Fremdschäm-Kopfschmerz 2. Auf-die-Tischplatte-Dengel-Kopfschmerz

  110. #110 uwe hauptschueler
    13. Oktober 2019

    @#107demolog
    1,3kW/m² ist der Wert der Solarkonstante, den ich in Erinnerung hatte. Der Literaturwert lautet 1,367kW/m².
    Ein einfacheres Beispiel. Das Fußballstadion des BVBs ist 0,05km² groß. 80000 Zuschauer geben da etwa 8000kW Wärmeleistung ab, das sind 160 000kW/km². 90kW/km² Wärmeleistung durch G5 Sender ist keine relevante Größe.

  111. #111 demolog
    14. Oktober 2019

    [So, es reicht! Nazivergleiche sind hier unerwünscht. Du ab sofort auch. /nnF]

  112. #112 demolog
    14. Oktober 2019

    [Wie gesagt, Du bist hier nicht mehr erwünscht. /nnF]

  113. #113 demolog
    14. Oktober 2019

    [Und nochmal… /nnF]

  114. #114 demolog
    16. Oktober 2019

    [Sag mal, schnallst Du es nicht? /nnF]

  115. #115 demolog
    22. Oktober 2019

    [Du lernst es wirklich nicht. /nnF]