Meine Verwunderung über Eva Herman hält an. Gestern berichtete ich über ihren scheinbar merkwürdigen und undurchdachten Kommentar zur Loveparade, den man nicht so stehen lassen kann.

Screenshot Kopp-Verlag-Startseite 26072010-10.07.jpg

Screenshot der Startseite des Kopp-Verlages vom 26.07.2010 (10.07 Uhr).

Dabei dachte ich innerlich, dass die frühere Tagesschau-Sprecherin in sektiererische Kreise geraten ist. Dieser Verdacht hat sich heute enorm erhärtet. Denn auf der Website des Kopp-Verlages nimmt sie zu den Reaktionen auf ihren Kommentar Stellung. Dieser Text ist abrufbar unter

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/grosse-resonanz-auf-loveparade-artikel.html

In diesem Zusammenhang ist nicht auszuschließen, dass wie schon gestern die Herman-Stellungnahme eine neue URL bekommt.

In den ersten Absätzen rudert Eva Herman zurück.

„Die Reaktionen auf die Katastrophe sind im ganzen Land und über die Grenzen hinaus verständlicherweise sehr emotional. Das bekommen die Veranstalter ebenso wie die Polizei und das Sicherheitspersonal derzeit zu spüren. Dennoch muss man mit Schuldzuweisungen jeglicher Art – gerade in dieser ersten Phase nach dem Unglück besonders vorsichtig sein.”

Sie will ihren Kommentar als Kritik an der Institution „Loveparade” verstanden wissen, da dort Drogen und Alkohol in großen Mengen von einem Teil der Besucher konsumiert worden seien und sie diese kulturellen Auswüchse ablehne. Kurz darauf folgt eine der bekannten moralischen Keulen, in denen sie den Sittenverfall der deutschen Gesellschaft anprangert und auch die “Schuldigen” benennt.

„Natürlich übe ich in dem Artikel, wie immer übrigens, Kritik an den Urhebern des allgemeinen Sittenverfalls, wozu meines Erachtens hauptsächlich die sogenannten Achtundsechziger gehören. Sie haben Werte wie moralischen Anstand nahezu abgeschafft.”

In der Folge beginnen dann jedoch wieder Sätze, die im Duktus der Verschwörungs- und Verfolgungsängste geschrieben sind, zu denen auch der Kopp-Verlag unzählige Bücher von Autoren anbietet, die zumeist als vollständig unseriös und politisch sehr problematisch eingestuft werden müssen.

„Mein Herz ist schwer, wenn ich die vielen Fehlentwicklungen mit ansehen muss, die heutzutage bereits als völlig normal gelten. Jeder, der es noch wagt, dagegen zu sprechen, wird als Ewiggestriger oder als Störenfried der Gesellschaft bezeichnet. Aber sei es drum, mit dieser Zuweisung lebe ich inzwischen ganz gut. Denn es ist klar, dass man sich heutzutage nicht jedermann zum Freund machen kann mit diesen Ansichten.”

Eva Herman versäumt es nun nicht, auf ihre Bücher hinzuweisen, die sie in die Ecke der Lebensberatung stellt und deren neueste Veröffentlichung neben ihrer Stellungnahme von der Hardcoverversion bis zum Hörbuch sichtbar sind.

„Wer meinen Weg und meine Bücher kennt, der weiß, dass ich seit Jahren für meine Äußerungen angegriffen werde. Doch es macht mir mittlerweile nicht mehr so viel aus. Denn allzu deutlich ist, dass die Anregungen alleine, über diese Dinge wenigstens zu diskutieren, eigentlich noch die einzigen Chancen sind, um Missstände wenigsten zu beleuchten und bestenfalls zum Denken anzuregen.”

Wie in einem politischen Manifest formuliert die Autorin des Weiteren ihre Träume für eine bessere und friedlichere Gesellschaft, in der es keine Drogen, keine manipulierten Medien und Politiker gibt und in der Tabubrecher wie sie anerkannt sind.

„Wir werden hier bei KOPP-Online das Thema weiterverfolgen. Dazu suchen wir das Gespräch mit jungen Leuten. In einem Studio wollen wir Ihre Meinung hören, wollen zu einem Austausch kommen. Im Gespräch miteinander findet man die besten Chancen, unterschiedliche Positionen, die vielleicht gar nicht so unterschiedlich sind, auszutauschen.”

Das Thema „Loveparade” soll nun also „weiterverfolgt” werden. Es drängt sich der Eindruck und Verdacht auf, dass die pseudoreligösen-sektierischen Stellungnahmen und die Tragödie der Loveparade geschickt genutzt werden, um für die Publikationen des Kopp-Verlages zu werben und sich selbst ins Gespräch zu bringen. Vielleicht gibt es bald weitere Katastrophen…

Kommentare (37)

  1. #1 Stefan W.
    Juli 26, 2010

    Inwiefern _pseudo_religiös?

  2. #2 Der Webbaer
    Juli 26, 2010

    So hats der Webbaer auch gelesen. Eva Herman entfernt sich von dem für das sie einmal stand, für die nonkonforme bemerkenswerte Meinung, die nicht jedem gefällt, aber relevant ist, nun schauts im Rahmen ihres Engagements beim Kopp-Verlag aber sehr mau aus.

    “Pseudoreligiös-sektiereriesch” war korrekt adjektiviert.

    MFG
    Wb

  3. #3 Christian Jung
    Juli 26, 2010

    Wie gestern, in aller Freundschaft: Keine Beleidigungen!

  4. #4 Norman
    Juli 26, 2010

    Auf die Gefahr hin als unreflektiert zu gelten muss ich kleinlaut zugeben dass Hermanns Begründungsmuster zwar oft sehr fragwürdig sind, genau so wie ihre Verknüpfung mit den 68ern. Ihre Verurteilung von Konzepten wie Drogen, Alkohol, Sex als (vielleicht einzigen) Hauptkern der eigenen Lebensführung befürworte ich jedoch durchaus. Ich finde es ziemlich problematisch dass auch dieser Teil ihrer Kritik in Deutschland schon schwer möglich ist.

  5. #5 nihil jie
    Juli 26, 2010

    @Norman

    nur eine kleine kosmetik… 😉
    drogen und alkohol getrennt auf zu listen… naja… alkohol ist ein droge.. die muss man nicht gesondert auflisten 🙂

  6. #6 lablooma
    Juli 26, 2010

    Mit jedem Klick auf ihren Artikel klingelt die Kasse. Das sind die Werte, auf die Eva Herman aus ist.

  7. #7 Karl Heinz
    Juli 26, 2010

    Mannomann Eva, wie kann eine einzelne Person nur …. [gelöscht]

    Bitte ersparen Sie uns die unsäglichen Nazivergleiche. Danke! (Marc Scheloske – SB-Redaktion)

  8. #8 harald
    Juli 26, 2010

    schade, das hier keiner wirklich nachdenkt und die Wahrheit beim Namen nennt…
    es ist wirklich traurig, das es bei dieser Veranstaltung zu Todesopfern kommen mußte…
    doch die Verantwortung liegt bei jedem selbst….
    und der Werteverfall ist doch für jeden sichtbar, doch wenn jemand objektiv darüber spricht, ist er ein Nazi oder Verschwörungstheoretiker….
    Warum?
    Damit man sich nicht mit der Sache auseinandersetzen muß.
    Es geht dann nur noch um die Person, die etwas behauptet hat, gleich was behauptet wurde….

    Es darf nicht sein, was nicht sein darf….
    Verngesteuerte Konsummarionetten ohne Werte….

  9. #9 harald
    Juli 26, 2010

    Ferngesteuert wird natürlich mit F geschrieben….
    nur um einigen Oberlehrern zuvor zu kommen…..

  10. #10 Randifan
    Juli 26, 2010

    Sollte es in Mekka wieder zu einer Massenpanik mit vielen Toten kommen, wird sich Frau Herman trauen einen ähnlichen Artikel zu schreiben?

  11. #11 klauszwingenberger
    Juli 26, 2010

    @ Randifan:

    Ich wollt’ auch schon fragen, ob daran: http://www.stern.de/politik/ausland/mekka-blutiger-hoehepunkt-der-hadsch-553125.html auch die 68er schuld waren.

  12. #12 rolak
    Juli 26, 2010

    …oder wird dann der Haddsch ab sofort abgesagt?
    Wie kommt die Frau bloß darauf, daß “die 68er” (wer auch immer das nun genau sein mag) den Werte- und Moralverfall gefördert hätten? Nun ja, in ihrem höchsteigenen Werteschema mag das ja zutreffen, nur sollte das auch so formuliert werden “..sorgten für den Verfall meiner Moralvorstellungen”, denn für mich ist die Hermansche Forderung “Frauen zurück an den Herd” genau das, was sie beklagt: Verfall von Werten und Moral.

  13. #13 Der Webbaer
    Juli 26, 2010

    Wie kommt die Frau bloß darauf, daß “die 68er” (wer auch immer das nun genau sein mag) den Werte- und Moralverfall gefördert hätten?

    Dass es da irgendeine Korrelation gibt, ist aus der Fertilitätsrate ablesbar oder wird zumindest nahegelegt.
    Ob man jetzt die Sache Relativismus, Dekadenz und Verschwulung nennt, dem Webbaeren als Außenstehenden ist das ziemlich egal. An und für sich sollte so ein Sachverhalt einer öffentlichen Erörterung bedürfen. Da diese nicht stattfindet, muss an der Sache was dran sein. [1]

    Insofern wünscht der Wb der deutschen Bev. gerne viel Spaß bei der Rundumerneuerung auf anderem Wege! 🙂

    MFG
    Wb

    [1] kleines Späßchen, an der Sache müsste ohnehin normalerweise ein Interesse bestehen. Klar die Eisbären des Jahres 2100 sind auch wichtig, aber dennoch…

  14. #14 rolak
    Juli 26, 2010

    Bitte etwas genauer: Wo beginnt ‘das kleine Späßchen’ – mit dem letzten ‘da’ oder dem ersten ‘Dass’?

  15. #15 Der Webbaer
    Juli 26, 2010

    @rolak
    Das kleine Späßchen – Du bist doch aus dem Land der Denker und Dichter? – beginnt da, wo (spaßeshalber) behauptet worden ist, dass der Sachverhalt, dass die öffentliche Erörterung GENAU DESHALB NICHT stattfindet, WEIL an der Sache etwas dran sein muss. 🙂 [1]

    Korrekt ist natürlich, dass in einem so wundervollen Land wie D auch dann eine Fertilitätsrate von ca. 1,3 des besonderen Augenmerks bedarf, wenn diese einfach nur, “nur so ” so zu sagen, gegeben ist.

    Hier war Eva Herman dran, nachvollziehbarerweise, aber leider leider hat sich die Dame dann aufgelöst. Schade eigentlich. OK, aus Webbaeren Sicht letztlich doch egal, da die stattfindenden sozialen Großprozesse ihn nur periphär interessieren.

    MFG
    Wb

    [1] Der werte Joschka Fischer hats in “Risiko Deutschland” (ein Buch, das seinerzeit zu recht als Bewerbung für höhere Aufgaben bei einem Bundesministerium (BAM) verstanden worden ist) sehr schön zusammengefasst:
    “Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

  16. #16 S.S.T.
    Juli 26, 2010

    @Der Webbaer

    “Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Einen @a.wilfert könnte diese Dümmlichkeit glatt erfreuen.

    Tja, alles was nach einem Promi klingt, wird zwar regelmäßig veröffentlicht und breitgetreten, trägt aber ebenso häufig umgekehrt proportional zu einem Erkenntnisgewinn bei.

  17. #17 Randifan
    Juli 26, 2010

    Wenn Frau Hermans Aussage Teil einer Werbeaktion war, dann verrät es einiges über die Zielgruppe des Verglags.

    Dabei verrät der Bestellkatalog dieses , wer die Zielgruppe ist, braune Esoteriker, Verschwörungstheoretiker, Weltuntergangspropheten, Nazis, und Esoteriker aller Art.

  18. #18 Anhaltiner
    Juli 26, 2010

    Tja auf Sokrates hat wohl keiner gehöhrt:

    „Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“

  19. #19 ulf_der_freak
    Juli 26, 2010

    Die Frau spinnt extrem. Höhere Macht. Und die durfte mal Nachrichten vorlesen.

  20. #20 LeBambi
    Juli 26, 2010

    Ich bin ursprünglich via mmnews.de auf den Artikel aufmerksam gemacht worden.
    Daraufhin habe ich angefangen die Kommentare zu lesen und das wiederum hat mich veranlasst sowohl auf unserem Blog, als auch in den mmnews Kommentaren zu schreiben. Davor habe ich den gesamten Artikel gelesen, halb informiert ist halb geschmiert…

    Lustig ist, dass relativ viele der dort vertretenen “Eva-Fans” sich komplett auf meine Posts eingeschossen haben und mir inzwischen sogar gedroht wird.

    Da scheinen mir doch sehr viele lange schlummernde Interessen hochzukochen, wer mehr wissen möchte, kann auf den Kommentarseiten nachlesen, oder meinen Artikel, inkl. Drohkommentaren auf http://www.totalerscheiss.de

    Hier geht es zum Glück moderater zu, obwohl leider mein letzter Kommentar für debster nicht gepostet wurde 🙁

    LeBambi

  21. #21 Randifan
    Juli 26, 2010

    “„Die Reaktionen auf die Katastrophe sind im ganzen Land und über die Grenzen hinaus verständlicherweise sehr emotional. Das bekommen die Veranstalter ebenso wie die Polizei und das Sicherheitspersonal derzeit zu spüren. Dennoch muss man mit Schuldzuweisungen jeglicher Art – gerade in dieser ersten Phase nach dem Unglück besonders vorsichtig sein.”

    Diese Frau ist einfach nur dreist, aber sie wird mit dieser Dreistigkeit und ihren Krokodilstränen durchkommen. Im Grunde ist sie nur an dem Einen interessiert : €€€€€€€

  22. #22 Randifan
    Juli 26, 2010

    Im Grunde befindet sich sie sich beim Kopp-Verlag in bester Gesellschaft.
    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Kopp-Verlag#Autoren
    Gerhard Wisnewski, einer der Verschwörungstheoretiker um 911, Michael Grant, “Experte” in Satanismus, Medizin, Nationalsozialismus und Nahen Osten und eine ganze Reihe anderer Schriftsteller.

  23. #23 Christian Jung
    Juli 27, 2010

    Dieser Blog sowie Scienceblogs allgemein hat sich der sachlichen Diskussion ohne jegliche Beschimpfungen und extreme politische Ansichten verpflichtet. Deshalb habe ich gerade zwei Einträge gelöscht. Bitte haltet Euch an die Spielregeln!

  24. #24 Gerhardt O.
    Juli 27, 2010

    „Komm mir jetzt bloss nicht mit Gott oder Jesus!” Ich kenne diese Aussage zur Genüge. Meistens stammt sie von Leuten, die die Schnauze vom „Christentum” voll haben oder einfach ihr Unwissen mit dieser flachen Abwertung verstecken wollen. Wie auch immer, jenes abendländische „Christentum” ist im Laufe der Zeit zum Zerrbild verkommen, so dass man sicher sein kann, mit seiner Häme viel viel Zuspruch zu erhalten. Freche Werbung gegen den Gott der Christen ist nahezu alltäglich. Und wenn schon Gott, dann jenes Bild vom „lieben Gott” der auf jeden Fall 5 gerade sein lässt. Was sagt Gott in seinem Wort? Klar, auch hier jenes nachgeschwätzte „Argument”, dass die Bibel das oder jenes sei. Jesus sprach seinen Zeitgenossen immer gegen den Strich. Wahrheit war noch nie gewollt. Schon gar nicht vom Zeitgeist und der Masse. Wie auch immer. Es kamen einmal fragende Leute zu Jesus. Sie berichteten ihm von einem Einsturz eines Turmes, welcher 18 Leute unter sich begrub. (Nicht Duisburg , sondern Siloah) Ihre Frage glich jenem Schild an der Duisburger Unglücksstelle „Warum”? Warum mussten diese Leute sterben? Jesus antwortete total anders als erwartet. Er sagte nur: „Wenn ihr nicht umkehrt (d.h. Buße tut) werdet ihr alle auch so umkommen.” Ein Hammer ist das. Weg mit ihm. Ans Kreuz mit ihm! Doch warum sagt Jesus das. Es geht ihm nicht darum, die Opfer zu verhöhnen – genauso wenig wie es Frau Hermann darum ging – sondern weil er wußte, dass es ein zu spät gibt. Nämlich dann, wenn Dein Leib regungslos da liegt und Du zwar körperlich tot bist, doch Deine Seele lebt. Du erkennst nun Gott und erkennst, dass Du Dein Leben lang am HERRN des Universums – an Jesus Christus – vorbei gelebt hast und ihn mit Gleichgültigkeit und Spott „geehrt” hast. Du möchtest ihm etwas sagen, ja sogar Buße tun, aber es geht nicht mehr. Schluss ! Ewigkeit! Ewigkeit ohne Gott! Jesus sagt an anderer Stelle: „Es ist schrecklich dem lebendigen Gott in die Hände zu fallen.” Unbekehrt dem heiligen Gott zu begegnen wird für jeden schrecklich. Und darum antwortet Jesus so furchtbar hart, weil er nicht will, dass jemand verloren geht, sondern jedermann (jede Frau) die Chance hat „umzukehren.” Was ist unsere Antwort. Was ist Deine Antwort. Weiter Häme und Spott? Ist das alles? Armer Mensch.

  25. #25 Randifan
    Juli 27, 2010

    @Gerhardt O
    “Was ist unsere Antwort. Was ist Deine Antwort. Weiter Häme und Spott? Ist das alles? Armer Mensch.”
    Am Allerheiligen 1755 wurde Portugal von einer Katastrophe heimgesucht, damals traff ein Erdbeben und ein nachfolgender Tsunami die Hauptstadt Lissabon. Diese Stadt galt als die Stadt mit den meisten Kirchen in Europa und Portugal trug viel zur Verbreitung des Christentums bei. Aber an dem Tag wurden die Kirchen zerstört, Gläubige, die in den Kirchen beteten starben, aber das Hurenviertel der Stadt blieb verschont. Damals sollen bis zu 100000 Menschen umgekommen sein. Das forderte die Erklärung der Theologen heraus.

    http://briefeankonrad.tripod.com/Lebenssinn/index.blog?entry_id=1584482
    Das zeigt, es ist immer ein Risiko ein übernatürliches Eingreifen in Kastrophen zu interpretieren.

  26. #26 S.S.T.
    Juli 27, 2010

    @Gerhardt O.

    Jesus antwortete total anders als erwartet. Er sagte nur: „Wenn ihr nicht umkehrt (d.h. Buße tut) werdet ihr alle auch so umkommen.”

    Frau Herman ist nicht Jesus, auch wenn sie evtl. diesem Glauben unterliegt.

  27. #27 Stefan W.
    Juli 27, 2010

    Gerhardt O. bestätigt was ich sage – das ist religiös, nicht pseudoreligiös. Jetzt kann man fragen, ob GO wirklich ein Maßstab ist. Nun – für’s Religiöse durchaus.

  28. #28 Dominic
    Juli 27, 2010

    Wenn ich diese Äußerungen und Kommentare von Frau Herman lese und höre, bin ich erschüttert und frage mich wie diese Frau jemals die Nachrichten vorlesen konnte. Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand erkennt doch, dass dieses Unglück dadurch passierte, dass die Menschenmasse zu wenig platz hatte und Panik ausgebrochen ist. Das alles hat für mich nicht im geringsten mit “höherer Macht” zu tun.

    Ich stimme zudem zu, dass Frau Hermans Kommentare einen “pseudoreligiösen” Beigeschmack haben. Ich denke, es ist auch nicht auszuschließen dass sie Frau Herman in sektirischen Kreisen bewegt.

  29. #29 Logiker
    Juli 27, 2010

    Versucht mal, eine kritische Mail an den Kopp-Verlag zu senden. Wird sofort mit einer Fehler-Meldung belegt.

    Das zeigt ja deutlichst, dass diese EH nicht an einer Diskussion interessiert ist, sondern nur dumm polemisiert.

  30. #30 Der Webbaer
    Juli 28, 2010

    Der Wb schließt sich jedenfalls gerne der hier vorkommenden Meinungsbildung an und stellt ebenfalls Tiefpunkte und Bodenbildungen fest (seitens der Genannten).

    Thematisch hat Eva Herman aber seinerzeit ein wichtiges Thema angeschnitten, vgl. auch:
    http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_PUBLIC/3-27072010-AP/DE/3-27072010-AP-DE.PDF

    Die Entwicklungen sind destaströs und könnten oder sollten in der Lage sein die eine oder andere Hysterie und Befindlichkeit i.p. Scheine-, Hühner-, Mexico-Grippe und Ebola, Atomangst, CO2-Angst, Waldsterben, BP-Ölangst und was es da noch so alles gibt, zu überlagern. (Die EU(RO)-Krise nicht zu vergessen. 🙂 )

    MFG
    Der Wb

  31. #31 MountainKing
    Juli 30, 2010

    “[1] Der werte Joschka Fischer hats in “Risiko Deutschland” (ein Buch, das seinerzeit zu recht als Bewerbung für höhere Aufgaben bei einem Bundesministerium (BAM) verstanden worden ist) sehr schön zusammengefasst:
    “Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.””

    Das Zitat gibt es in dem Buch nicht und ist dementsprechend eine Fälschung.

  32. #32 Dr.Webbaer
    Juli 30, 2010

    @MK
    Nunja, anscheinend sind hier einige Zitate im Web vorhanden. Wer das wundervolle Buch, das seinerzeit zu recht als Bewerbung für höhere Aufgaben bei einem Bundesministerium (BAM) verstanden worden ist [1], gerade zur Hand hat, darf gerne die Stelle suchen… [2]

    Wb

    [1] ist ja auch grüne Ideologie (gewesen [i]), D müsse aufgelöst werden, nur so könne historische Schuld abgetragen werden, etc.
    [i] grausig, gell?
    [2] Nicht ausgeschlossen werden kann natürlich bis dahin ein Hoax. 🙂

  33. #33 MountainKing
    Juli 30, 2010

    Der Nachweis eines Zitats und seine Überprüfung ist eigentlich der Job desjenigen, der das Zitat vorbringt. Du schreibst über das Buch gleich zweimal hintereinander, es wäre “zurecht als Bewerbung für höhere Aufgaben verstanden worden” und hast es offensichtlich nicht einmal gelesen. 🙂

  34. #34 Dr.Webbaer
    Juli 30, 2010

    @MK
    Der Webbaer hat das gute Stück seinerzeit überflogen, hatte kurzzeitig ein Rezensionsexemplar zur Hand, und meinte auch sich an das Zitat erinnern zu können.

    Das gute Stück kann jetzt zum Glück als PDF schnell heruntergeladen werden, nun, also sowas steht im Vorwort:
    “Nach dem Ende des Kalten Krieges und der Wiedervereinigung steht Deutschland vor der größten Herausforderung seiner jüngsten Geschichte. Gelingt es, die gewachsenen Bindungen mit dem Westen und die europäische Integration voranzutreiben, oder droht erneut die Gefahr eines nationalen Sonderwegs, der Deutschland zweimal in die Katastrophe geführt hat?”

    Und genau dieser Brei zieht sich, wie der Webbaer auch korrekt memorieren konnte, durch das ganze Buch. Klar, das wirkte seinerzeit schon skurril und bearbeitete eher die grüne Stammwählerschaft, heute will man sich nicht gerne erinnern, gell.

    Der Wb kann sich jetzt nicht näher mit dem Teil beschäftigen, eine kurze Textsuche noch, Moment, …, gleich wieder da, …, es gibt da wohl ein Zitat von M.Lau bei der WELT-Online, …, “dünn” nicht gefunden, …, “hegen” nicht gefunden, “Zustrom” nicht gefunden, möglicherweise also auf dem Mist von M.Lau gewachsen, die das Buch so -sehr treffend- zusammenfasste.

    MFG
    Wb

  35. #35 Stefan W.
    Juli 30, 2010

    m(

    “Die europäische Integration” ist die Integration von Nationen in einer übernationalen Organisation, und hat mit der Integration von Migranten gar nichts zu tun.

    Mann, mann, mann, Webbaer!

  36. #36 Dr.Webbaer
    Juli 31, 2010

    @Stefan W.
    Seien Sie doch einfach mal ehrlich und erinnern sich an die ehemals weit verbreitete Grundhaltung eines bestimmten pol. Spektrums, die D und seine Wertesysteme als Risiko und somit auflösenswert betrachteten.

    Was einige eben nicht so gut finden, gar als dekadent betrachten. – Egal obs D trifft oder die Niederlande oder Skandinavien, egal obs vor dem Hintergrund des kalten Krieges (Fischers Buch ist noch stark beseelt von dieser Vorstellungswelt) oder vor dem der Massenimmigration aus einem bestimmten Kulturkreis geschieht.

    Wie zäh hier einige an Details nagen, gell, bestätigt dieses Nagen vielleicht die Notwendigkeit einer dbzgl. Debatte? – Sischer, gell, BTW, sind Sie nicht als erklärter Christ hier gelegentlich aufgetreten oder irrt das Wb-Hirn? Wie können Sie dann eigentlich so locker – wie in einem anderen Beitragsstrang geschehen – christliche Werte mit nationalsozialistischen iV bringen? Oder wars einfach nur Rhetorik und pers. Stil?

    MFG
    Wb

  37. #37 Stefan W.
    Juli 31, 2010

    Ich denke das WB-Hirn irrt, und bedarf vielleicht der Ironie-Tags, die ich aber nicht verwende – womöglich aber eine Verwechslung, aufgrund m. häufigen Vornamens.

    Wenn Du von “einem bestimmten pol. Spektrum” sprichst, bitte sag was Du damit meinst, und spekulier nicht darauf, dass sich jeder schon das richtige dazu denkt. Es ist nämlich dann ein ganz unbestimmtes Spektrum – nenn Ross und Reiter, aber versteck Dich nicht in nebulösen Andeutungen.
    Genauso beim ‘bestimmten Kulturkreis’. Tu doch nicht so, als gäbe es ein Tabu zu sagen was Du denkst. Wenn der Kulturkreis bestimmbar ist, dann bestimm ihn doch.

    Wie kommen wir jetzt eigentlich von der europäischen Integration zur Immigrationsdebatte? Es gab ein politisches Spektrum, welches erwartet hat, durch türkische Immigranten die europäische Integration Deutschlands zu unterminieren? Ist das die Türkei, die ihre Aufnahme in die EU fordert?

    In der Wendezeit gab es eine Debatte, bei der die exteme Linke den Austritt aus der Nato gefordert hat. Damals gab es auch eine Strömung bei den Grünen, die eine Art Schweizer Neutralität wünschenswert hielt, was natürlich eine Desintegration aus der Nato bedeutet hätte.

    Dass man diese Politik durch Integration von Immigranten befördern könnte ist ja nun eine abenteuerliche Vorstellung, für die man wahrlich an Wunder glauben müsste. Auch wenn es extrem esoterische Strömungen bei den Grünen auch gab, so haben die gerade wenig Schnittpunkte mit den radikal Linken. Fischer war weder radikal links, noch esoterisch.