German egyptologist Rainer Hannig recently claimed to have solved the Voynich manuscript. Israeli crypto expert Moshe Rubin is skeptical.

After WW2, German author Arno Schmidt created an encrypted letter addressed to Truman, Stalin, and Churchill. To my knowledge, is has never been deciphered.

Richard Bean has made me aware of an in-depth interview US an art historian did with Jim Sanborn. A transcript of this talk has now been made available online.

In a Russian online forum, an encrypted book with similarities to the Voynich Manuscript is being discussed. This tome would be a sensational find if it was genuine – but it’s probably not.

In 1643, German aristocrat Carl von Rabenhaupt sent an encrypted letter to Amalie Elisabeth von Hessen-Kassel. Can a reader break this cryptogram?

Unterschätzte Kontamination: Durch den Brand der Pariser Kathedrale Notre Dame gelangte mehr Blei in die Umwelt als zunächst angenommen, wie Bodenproben aus Paris nahelegen. Demnach könnte allein im Umkreis von einem Kilometer um die Kirche rund eine Tonne Bleistaub aus der Bleiabdeckung des Daches deponiert worden sein. An manchen Stellen wurden dadurch die Blei-Grenzwerte deutlich…

NKRYPT, located in Canberra Australia, is a set of eight steel pillars that bear encrypted inscriptions. Today, I’m going to introduce one of these: the squircle cryptogram.

Hallo liebe Labernde ;), nach dem der letzte offene Laber-Thread (OLT 20) inzwischen über 1000 Kommentare angesammelt hat und langsam etwas schwerfällig lädt, gibt es heute und hier einen neuen OLT und zwar Potztausend, Alle Wetter und Darwin sei’s getrommelt, tatsächlich schon Teil 21! Auf diesem könnt Ihr sehr gerne und wie gewohnt Eure Gespräche…

Liebe LeserInnen und virtuelle Corona-Mithäftlinge, wieder sind die 1000 Kommentare voll, Coronalaberbedarf ist also gegeben und da sich bisher keine/r als geimpft gemeldet hat, kommt hier nun also Teil 3 für Euch. Ich sende einstweilen schöne Grüße von hier (wo genau, na?): Hoffe, es geht Euch allen (noch/wieder) gut und daß noch keiner von Bill…

In einer der letzten Ausgaben der großen, wichtigen Wissenschaftszeitschrift „Science“ erschien ein Editorial, das Sumaya al-Hassan, eine jordanische Bildungspolitikerin*, verfaßt hat, in dem sie behauptet, der Hauptgrund für ungleiche Bildungs- und Karrierechancen arabischer Frauen sei nicht die Religion sondern die Wirtschaftslage und ein Mangel an Gelegenheiten. Problematisch ist hier natürlich zunächst al-Hassans Begriff „arabische Frauen“.…