Anlass dieses Beitrags ist, dass sich Herr Dr. Alexander Tarasov in unserem Vorgänger-Blog zu Wort gemeldet hat. Zur Erklärung: Herr Tarasov ist der Erfinder des ATOX-Biocomputers, eines Voodoo-Gerätes, das von der kleinen Kärntner Firma ATOX Systemtechnik GmbH vertrieben wird. Über ATOX hatte ich im Standard bereits in Zusammenhang mit dem Homöopathen Prof. Michael Frass berichtet und zuletzt anlässlich der neuen Werbeoffensive via Skispringer Thomas Morgenstern.

ATOX ist hier aber nur am Rande Thema, denn eigentlich geht es um den Äther, jene unsichtbare Füllmasse des Universums, die im 19. Jahrhundert als Ausbreitungsmedium für elektromagnetische Wellen galt. Dieser Äther taucht in esoterischen und Voodoo-Technik-Kreisen in letzter Zeit immer öfter auf – zumindest in Österreich.

Das ist auf den ersten Blick seltsam, denn heutzutage lernt man bereits in der Schule, dass der Äther ein überholtes Konzept aus der Physik sei, das nach dem Experiment von Michelson und Morley 1887 nicht mehr lange haltbar war und mit Einsteins spezieller Relativitätstheorie 1905 endgültig zum alten Eisen gelegt worden war.

Herr Tarasov meint dagegen, an mich gerichtet:

Der Bereich, in dem wir real etwas erreicht haben, hängt unmittelbar
mit dem Äther zusammen. Sogar Einstein hat letzendlich ausgeführt, dass
„Raum ohne Äther undenkbar sei”. Also, existiert der Äther, und zwar unabhängig davon, ob Sie ihn
anerkennen wollen oder nicht.

Also wie jetzt? Hat Einstein tatsächlich gesagt, der Raum sei ohne Äther undenkbar? Und von welchem Äther spricht Herr Tarasov hier eigentlich?


Ein erster Hinweis ist auf seiner Webseite zu finden, wo er behauptet
“Äther-Schnitte” fotografiert zu haben. Zumindest haben ihm das “die MEISTER” erklärt, wer immer das auch sein mag. Was “Äther-Schnitte” sein
sollen, bleibt zwar recht unklar, aber es dürfte sich um eine Art
kleine Stückchen vom Äther handeln, denn Tarasov schreibt,

Die Fotokamera fixiert Äther!

Gemeint ist damit wohl, dass der Äther abgebildet (“festgehalten”) wurde –
die Texte sind aus dem Russischen übersetzt. Die Fotos der
geheimnisvollen Äther-Schnitte sind hier zu sehen. Die Enttäuschung
folgt aber auf den Fuß, denn was dort abgebildet ist, kennt jeder
Fotograf und ist in Skeptikerkreisen seit Jahrzehnten als “Orbs”
bekannt. Die kreisförmigen Gebilde sind typischerweise Reflexionen des
Blitzlichts durch Staubteilchen. Neu ist dabei lediglich Tarasovs Interpretation als Ätherstückchen – in Esoterikkreisen wurden die Orbs bisher vorwiegend als Geister gedeutet.

Einen weiterer Hinweis darauf, was Tarasov mit dem Äther meinen könnte, liefert sein Verweis auf einen 1974 entstandenen Artikel mit dem Titel “Dynamik des Äthers”, welchen der Physiker Wladimir Azjukowski verfasst hat. In diesem Artikel behauptet Azjukowski nichts weniger, als auf der Basis des wiederbelebten Äthers ein einheitliches Modell aller physikalischen Vorgänge im Weltall entwickelt zu haben. Der Trick dabei ist die Beschreibung aller Elementarteilchen als Toroidalwirbel. Diese kann man sich in etwa wie jene Rauchringe vorstellen, mit denen geübte Zigarrenraucher ihre Umgebung beeindrucken (oder – je nach Geschmack – belästigen).

Leider bringt uns das nicht viel weiter. Azjukowskis Artikel ist eher populär- bis pseudowissenschaftlich gehalten, es finden sich keinerlei Literaturangaben und die vermeintliche Theorie wird bloß verbal, aber nicht mathematisch erfasst. Dass sie außerhalb der “Physoterik” keinen Widerhall gefunden hat, deckt sich mit der Beobachtung, dass Azjukowski bei den allermeisten Physikern gänzlich unbekannt ist und beim Rest als typischer Äther-crank gehandelt wird. Auf der Basis von Azjukowskis “Äthertheorie” sollte übrigens auch jener “Benzinbeleber” funktionieren, den ein ATOX-Vertreter vor ein paar Jahren auf Einladung von Prof. Frass staunenden Wissenschaftlern der TU Wien vorstellte.

Als letzter Anhaltspunkt bleibt uns also der berühmte Albert Einstein. Laut Tarasov hat dieser angeblich erklärt, dass der “Raum ohne Äther undenkbar” sei. Ist das wirklich so? Auf der Suche nach Einstein und dem Äther stößt man unweigerlich auf jene Presseaussendung, die die ÖVR letztes Jahr den Medien spendierte. Die ÖVR ist die Österreichische Vereinigung für Raumenergie und der Titel ihrer Aussendung triumphierte:

Einstein bestätigte 1920 die Existenz des Äthers

Was die ÖVR mit dem Äther am Hut hat, wird erst klar, wenn man weiß, dass der Präsident dieses Vereins jener Erfinder und großzügige Scientology-Förderer namens Wilhelm Mohorn ist, dessen Firma Aquapol sich auf Voodoo-Geräte zur stromlosen Mauertrocknung spezialisiert hat, wie sie erst vor kurzem an dieser Stelle besprochen wurden. Da die Aquapol-Geräte angeblich mit geheimnisvoller “Raumenergie” arbeiten, diese aber nicht existiert, hat man sich seitens der ÖVR kurzerhand dazu entschlossen zu behaupten, Raumenergie und Äther wären ein und dasselbe.

Auf den Einwand, dass der Äther mit der Raumenergie das Schicksal der Nichtexistenz teile, verweist die ÖVR nun auf Albert Einstein als Kronzeugen: Den Äther gibt es doch, also gibt es die Raumenergie und also funktionieren die Aquapol-Geräte. Wer dies bezweifelt, widerspricht Einstein! So in Kurzform die offenbar hinter der Presseaussendung steckende Aquapol-Logik. Deutlich geht dies aus einem Interview hervor, das Ing. Mohorn anscheinend mit sich selbst geführt hat und das auf seiner Webseite nachzulesen ist.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (141)

  1. #1 Philippe Leick
    3. August 2008

    Sehr schön recherchiert!

    Vielleicht ist hilfreich, den Begriff “Äther” etwas genauer zu definieren. Schließlich sprechen heute viele Wissenschaftler davon, die moderne Kosmologie hätte den Äther wieder eingeführt. Dabei handelt es sich aber tatsächlich um Eigenschaften des Raums (wie hier beschrieben) und nicht um das Ausbreitungsmedium elektromagnetischer Wellen. Konkret geht es um ein “bevorzugtes Koordinatensystem”, dass vom expandierenden Universum mitgetragen wird… Lokale Bewegungen gegenüber diesem Referenzsystem können durch eine Doppler-Verschiebung der kosmischen Mikrowellen-Hintergrundstrahlung gemessen werden.

    Das hat wenig mit dem “Äther” als Ausbreitungsmedium elektromagnetischer Wellen zu tun. Da alle Versuche, die Folgen seiner Existenz empirisch nachzuweisen, “gescheitert” sind, kommt die Physik viel besser ohne ihn aus. In anderen Worten: die Existenz dieses “Äthers” ist nicht widerlegt, sondern schlicht unnötig.

  2. #2 georg
    3. August 2008

    Hallo,
    habe mit Freude zur Kenntnis genommen, dass die Tarasov-Serie fortgesetzt wird.
    Da es Herrn Tarasov aufgrund höherer Eingebung offenbar gelungen ist aus den Äther Raumenergie abzuzwacken (oder umgekehrt) können wir auf weitere geniale technische Geräte hoffen, perpetuum mobile oder ähnliches.
    Tarasov hätte bestimmt schon ein entsprechendes Patent angemeldet, wenn nicht von ignoranten Bürokraten ausgedacht Regeln das verhindern würden.
    Kann man aber auch ohne Patent vermarkten.

    Ich bin neugierig wie es weitergeht.

    Mfg georg

  3. #3 Dr. Alexander Tarasov
    3. August 2008

    Anm. UB: Herr Tarasov hat diesen Kommentar auf meinem alten Blog gepostet. Ich erlaube mir, ihn hierher zu kopieren, da er sich auf diesen Artikel bezieht:

    @ Berger

    Herr Berger,

    Ihre „Argumente“ sind veraltet und für viele Wissenschaftler, Physiker, Ingeneuere aber auch Ärzte längst nicht mehr aktuell.
    Heute gibt es genug neue theoretischen Ausarbeitungen, experimentelle Untersuchungen in fast allen Bereichen der Wissenschaft, denn das Leben hält sich nicht an hundertjährigen Dogmen fest, sondern entwickelt sich fort.
    Wenn Sie aber möchten, dürfen Sie mit Ihren bereits verfaulten Fahnen weiter schwenken.

  4. #4 E. Berndt
    4. August 2008

    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:03

    Dr. Alexander Tarasov

    Guten Tag, Herr Dr. Berndt,

    verstehen Sie selbst, worüber Sie jetzt gerade berichteten?
    Hier ergibt sich keinen Sinn außer Jonglieren mit den Worten wie bei einer Clownerie.
    Was Herrn Prof. Michael Fress angeht, kann ich nur eins sagen: Das Niveau des Wissens dieses hochgebildeten intelligenten Menschen ist für Sie unerreichbar.

    Anwort E.Berndt
    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:59

    E. Berndt

    @Tarasov
    Hochverehrter Chefmeister alternativer und komplentärer Einsichten!

    Jeden Tag, wenn ich zu Bett gehe, beklage ich mein Schicksal, dass Herr Prim. Dr. Michael Frass sich zu intelligent dünkt, mit mir über Homöopathie zu sprechen. Er hat diesen Versuch gleich aufgegeben, nachdem ich ihm auf sein Faible für Atox hingewiesen habe.

    Es freut mich zu hören, dass er für Sie nicht zu intelligent ist.

  5. #5 E. Berndt
    4. August 2008

    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:03

    Dr. Alexander Tarasov

    Guten Tag, Herr Dr. Berndt,

    verstehen Sie selbst, worüber Sie jetzt gerade berichteten?
    Hier ergibt sich keinen Sinn außer Jonglieren mit den Worten wie bei einer Clownerie.
    Was Herrn Prof. Michael Fress angeht, kann ich nur eins sagen: Das Niveau des Wissens dieses hochgebildeten intelligenten Menschen ist für Sie unerreichbar.

    Anwort E.Berndt
    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:59

    E. Berndt

    @Tarasov
    Hochverehrter Chefmeister alternativer und komplentärer Einsichten!

    Jeden Tag, wenn ich zu Bett gehe, beklage ich mein Schicksal, dass Herr Prim. Dr. Michael Frass sich zu intelligent dünkt, mit mir über Homöopathie zu sprechen. Er hat diesen Versuch gleich aufgegeben, nachdem ich ihm auf sein Faible für Atox hingewiesen habe.

    Es freut mich zu hören, dass er für Sie nicht zu intelligent ist.

  6. #6 E. Berndt
    4. August 2008

    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:03

    Dr. Alexander Tarasov

    Guten Tag, Herr Dr. Berndt,

    verstehen Sie selbst, worüber Sie jetzt gerade berichteten?
    Hier ergibt sich keinen Sinn außer Jonglieren mit den Worten wie bei einer Clownerie.
    Was Herrn Prof. Michael Fress angeht, kann ich nur eins sagen: Das Niveau des Wissens dieses hochgebildeten intelligenten Menschen ist für Sie unerreichbar.

    Anwort E.Berndt
    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:59

    E. Berndt

    @Tarasov
    Hochverehrter Chefmeister alternativer und komplentärer Einsichten!

    Jeden Tag, wenn ich zu Bett gehe, beklage ich mein Schicksal, dass Herr Prim. Dr. Michael Frass sich zu intelligent dünkt, mit mir über Homöopathie zu sprechen. Er hat diesen Versuch gleich aufgegeben, nachdem ich ihm auf sein Faible für Atox hingewiesen habe.

    Es freut mich zu hören, dass er für Sie nicht zu intelligent ist.

  7. #7 E. Berndt
    4. August 2008

    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:03

    Dr. Alexander Tarasov

    Guten Tag, Herr Dr. Berndt,

    verstehen Sie selbst, worüber Sie jetzt gerade berichteten?
    Hier ergibt sich keinen Sinn außer Jonglieren mit den Worten wie bei einer Clownerie.
    Was Herrn Prof. Michael Fress angeht, kann ich nur eins sagen: Das Niveau des Wissens dieses hochgebildeten intelligenten Menschen ist für Sie unerreichbar.

    Anwort E.Berndt
    Sonntag, 3 August, 2008 um 21:59

    E. Berndt

    @Tarasov
    Hochverehrter Chefmeister alternativer und komplentärer Einsichten!

    Jeden Tag, wenn ich zu Bett gehe, beklage ich mein Schicksal, dass Herr Prim. Dr. Michael Frass sich zu intelligent dünkt, mit mir über Homöopathie zu sprechen. Er hat diesen Versuch gleich aufgegeben, nachdem ich ihm auf sein Faible für Atox hingewiesen habe.

    Es freut mich zu hören, dass er für Sie nicht zu intelligent ist.

  8. #8 wolfgang
    4. August 2008

    Mein Sohn ist am Sonntag nach jahrelanger Pause erstmals wieder Ski gesprungen- in Villach- dort wo auch Morgi trainiert.

    Kann man nicht in den ATOX Biocomputer einen Weitenmesser einbauen, der einem dann per Kopfhörer die Weite ins Ohr flüstert. Die Energie dazu könnte man doch aus dem Raum-Zeit Kontinuum abzapfen oder durch Verbrennung von (Diethyl)ether.

    Das wäre wirklich eine große Hilfe für unser Adler, wenn sie wissen wie weit sie mit dem ATOX hupfen können. Und wenn dann noch ein wenig Energie überbleibt, vielleicht reicht das noch aus zum Ski wachseln?

  9. #9 E. Berndt
    4. August 2008

    @Tarasov
    Hochverehrter begnadeter Chefmeister und Welterretter!
    Retter und Erretter des Österr. Hochleistungssports!

    Leider habe ich keinen echten Kontakt mit Ihren technisch so versierten Obermeistern, um für die von Wolfgang vorgeschlagene Erweiterung der ATOX Technik die richtigen Anweisungen empfangen zu können.
    Ich kann nur hoffen, dass Ihr verehrter Freund Prof. Dr. Frass ihre übersinnlichen Rezeptoren für die richtigen Wellenlängen optimal einstellt, damit die grandiose Idee von Wolfgang realisiert werden kann.
    Wie schaut es aus mit Atox und der Olympiade in China? Dort soll besonders viel Chi im Raumzeitkontinuum herumfrequentieren.
    Dürfen die Schwimmer Atox unter Badehaube oder unter der Badehose tragen. Wo wirkt Atox besser? Unter der Badehaube oder unter der Badehose? Wurde das Tragen von Atox von der Dopingkommission genehmigt?

  10. #10 E. Berndt
    4. August 2008

    @Tarasov
    Hochverehrter begnadeter Chefmeister und Welterretter!
    Retter und Erretter des Österr. Hochleistungssports!

    Leider habe ich keinen echten Kontakt mit Ihren technisch so versierten Obermeistern, um für die von Wolfgang vorgeschlagene Erweiterung der ATOX Technik die richtigen Anweisungen empfangen zu können.
    Ich kann nur hoffen, dass Ihr verehrter Freund Prof. Dr. Frass ihre übersinnlichen Rezeptoren für die richtigen Wellenlängen optimal einstellt, damit die grandiose Idee von Wolfgang realisiert werden kann.
    Wie schaut es aus mit Atox und der Olympiade in China? Dort soll besonders viel Chi im Raumzeitkontinuum herumfrequentieren.
    Dürfen die Schwimmer Atox unter Badehaube oder unter der Badehose tragen. Wo wirkt Atox besser? Unter der Badehaube oder unter der Badehose? Wurde das Tragen von Atox von der Dopingkommission genehmigt?

  11. #11 E. Berndt
    4. August 2008

    @Tarasov
    Hochverehrter begnadeter Chefmeister und Welterretter!
    Retter und Erretter des Österr. Hochleistungssports!

    Leider habe ich keinen echten Kontakt mit Ihren technisch so versierten Obermeistern, um für die von Wolfgang vorgeschlagene Erweiterung der ATOX Technik die richtigen Anweisungen empfangen zu können.
    Ich kann nur hoffen, dass Ihr verehrter Freund Prof. Dr. Frass ihre übersinnlichen Rezeptoren für die richtigen Wellenlängen optimal einstellt, damit die grandiose Idee von Wolfgang realisiert werden kann.
    Wie schaut es aus mit Atox und der Olympiade in China? Dort soll besonders viel Chi im Raumzeitkontinuum herumfrequentieren.
    Dürfen die Schwimmer Atox unter Badehaube oder unter der Badehose tragen. Wo wirkt Atox besser? Unter der Badehaube oder unter der Badehose? Wurde das Tragen von Atox von der Dopingkommission genehmigt?

  12. #12 E. Berndt
    4. August 2008

    @Tarasov
    Hochverehrter begnadeter Chefmeister und Welterretter!
    Retter und Erretter des Österr. Hochleistungssports!

    Leider habe ich keinen echten Kontakt mit Ihren technisch so versierten Obermeistern, um für die von Wolfgang vorgeschlagene Erweiterung der ATOX Technik die richtigen Anweisungen empfangen zu können.
    Ich kann nur hoffen, dass Ihr verehrter Freund Prof. Dr. Frass ihre übersinnlichen Rezeptoren für die richtigen Wellenlängen optimal einstellt, damit die grandiose Idee von Wolfgang realisiert werden kann.
    Wie schaut es aus mit Atox und der Olympiade in China? Dort soll besonders viel Chi im Raumzeitkontinuum herumfrequentieren.
    Dürfen die Schwimmer Atox unter Badehaube oder unter der Badehose tragen. Wo wirkt Atox besser? Unter der Badehaube oder unter der Badehose? Wurde das Tragen von Atox von der Dopingkommission genehmigt?

  13. #13 DrKenjiro
    6. August 2008

    Haben wir das nicht alles schon einmal gesehen?
    Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, ad hominem “Argumente”,
    Informationsgewinn aus sakralen, mysteriösen Quellen, usw.
    … und Geld läßt sich damit auch immer noch verdienen… :(

  14. #14 Constantin
    6. August 2008

    Hallo,

    Zuerst einmal möchte ich alle Anwender der Biocomputer bitten, in den kommenden Sonnentagen einmal einen Tag im Schwimmbad ohne Sonnencreme zu verbringen. Eventuell kann der um den Hals getragene Biocomputer dann tatsächlich die unmittelbar unter ihm befindliche Haut vor einem durch die “negative” elektromagnetische UV-Strahlung hervorgerufenen Sonnenbrand schützen. Ich bezweifle allerdings, dass tatsächlich wie auf der Homepage http://www.atox.info/index.php/article/view/64/ versprochen ein Schutz von “…bis zu zwei Meter rundum gegen die Wirkung von Strahlungen und Feldern…” festgestellt werden kann.
    Ausserdem kann jeder zuhause mit einem Handy auch selbst überprüfen, wieviel Wahrheitsgehalt an diesen Versprechen hängt: Im Umkreis von 2 Metern um den Biocomputer sollte demnach kein Empfang vorliegen. Auch ein Kompass dürfte nicht mehr funktionieren, würde das Magnetfeld der Erde tatsächlich aufgehoben.
    Auf der Homepage von Atox findet sich auch eine PDF-Datei mit Tests und Studien. Bei einigen dieser Studien erfährt man, dass die “Untersuchung” an nur einem Probanden durchgeführt wurde. Bei keiner einziger dieser “Studien” werden Versuchsaufbau oder Durchführung angegeben. Die angegeben gemessenen Parameter sind meiner Meinung nach zum Großteil der Esoterikszene zuzuordnen, wie zum Beispiel “Untersuchungen des funktionellen Zustandes des Organismus mit IMEDIS-Mini-Expert-TD” Auf der Herstellerseite findet man unter anderem auch die Software ASTROMED, die es angeblich “…erlaubt, auftretende Belastungen in verschiedenen Organen, Systemen und Akupunkturmeridianen in Abhängigkeit des Datums, Zeit und Ort der Geburt zu berechnen.” (http://imedis.ru/pages/273) Zwei der Atox-Untersuchungen wurden vom “Institut für Biosensorik und Biogenetische Umweltforschung der Ludwig Boltzmann Forschungsstelle” durchgeführt. IMEDIS arbeitet laut eigenen Angaben in engem Kontakt mit diesem Institut. Ein Blick auf die Homepage der Ludwig Boltzmann Institute macht mich aber nicht fündig – was wohl daran liegt, dass es diese “Forschungsstelle für Biosensorik” seit 2005 nicht mehr gibt. Dazu lohnt sich der Skeptiker Artikel “Alternativwissenschaftfen in Österreich, Teil 1.” von Ulrich Berger: http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/2007/1/media/gwup_alternativwissenschaften.pdf

    An dieser Stelle möchte ich mich noch bei den aktiven Mitgliedern der GWUP bedanken, die den mir manchmal als hoffnungslos vorkommenden Kampf gegen Pseudowissenschaften aufgenommen haben und versuchen, skeptisches Denken der Öffentlichkeit nahe zu bringen.

    Viele Grüße, Constantin

  15. #15 Gerhard Uhlhorn
    1. September 2008

    Der Äther ist die Neutrinostrahlung, welche mit 70 Milliarden Neutrinos pro Sekunde und pro cm² nicht gerade gering ist (und das sind nur die nachweisbaren Neutrinos!). Und Stoßwellen in diesem Neutrinostrom können auch mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs sein. Denn in einem Neutrinostrom können sich longitudinale Wellen (Skalarwellen) ausbreiten. Diese sind identisch mit den durch Tesla entdeckten Wellen, welche auch Energie in großen Mengen transportieren können (Experiment von Colorado Springs).
    Just my 2 cent.

  16. #16 Ulrich Berger
    1. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn:

    “Stoßwellen im Neutrinostrom”? Wie stößt man denn extrem schwach wechselwirkende Neutrinos an? Könnten Sie uns zu Ihren Ausführungen vielleicht ein paar Quellenangaben spendieren?

    (Der Hinweis auf Teslas Experiment von Colorado Springs ist wenig geeignet, Ihre Behauptungen zu stützen. Mangels ordentlicher Dokumentation ist völlig unklar, was dort eigentlich genau gemacht wurde und wie.)

  17. #17 Gerhard Uhlhorn
    2. September 2008

    @ Ulrich Berger: Ja, das stimmt, geeignet ist es wenig. Allerdings ist es deswegen nicht automatisch Spinnerei oder so. Tesla selbst hat erkannt, dass man diese Technik auch als Waffe missbrauchen kann, eine Waffe, gegen die es keine Abschirmung gibt. Daher hat er sein eigenes Projekt sabotiert und in der Versenkung verschwinden lassen. Er hat dem Finanzier J.P. Morgan, der das Projekt Wardencliff Tower finanzierte, gesteckt, dass man keine Stromzähler anschließen und so folglich kein Geld damit verdienen kann. Daraufhin wurde alles von Morgan gestoppt, alle Kredite gekündigt.

    Dr. Prof. Meyl hat den „Magnifying Transmitter“ von Tela nachbauen können (sagt er) und beschreibt es so. Ich weiß natürlich, dass Meyl deswegen sehr angegriffen wird, aber so was ist mir egal. Mich interessiert nur, ob es wirklich funktioniert. Daher plane ich in absehbarer Zeit mir ein Meyl-Experimentierset zuzulegen und es nachzuprüfen. Darüber mache ich dann einen Video-Podcast und werde offenlegen, ob es funktioniert oder eben nicht. Auch werde ich die Experiment-Vorschläge der Kritiker versuchen umzusetzen.

    Tesla ist ganz klar ein Wissenschaftler der Kategorie 1, d.h. er hat sein Wissen nicht aus Experimenten und Nachdenken wie es die Kategorie-2-Wissenschaft macht, sondern er hat nach eigenen Angaben alles im Traum gesehen, hatte also Zugang zur 6. Dimension der Natur, der so genannten „kausalen Welt“.
    Aus der gleichen Quelle kommt übrigens auch die Wirbel-Theorie, die Lehre vom Äther uvm. Letzteres kommt aus der Zeit von etwa 2000 v. Chr. Schon ca. 4000 Jahre vor Christus (wenn ich mich richtig erinnere – ich habe es mal in einem Buch gelesen) konnte man den Erddurchmesser bis auf wenige Kilometer genau bestimmen, wusste, dass sich die Erde um die Sonne dreht und die Sonne um das Sirius-System. Auch das stammt aus den so genannten „elektronischen Welten“, also der 6. Dimension der Natur.
    Und Beispiele dieser Art gibt es dutzende: Walter Russell z.B., ein Künstler, der ein komplettes physikalisches Weltbild ablieferte, und dabei einige Elemente beschrieb, die erst viel später entdeckt wurden. Oder der Melonenbauer(!) Nathan Stubblefield, der gegen Ende de 19. Jahrhunderts ein elektrisches Mobiltelefon¹ erfunden hat, für das er am 12. Mai 1908 das US-Patent Nr. 887357 erhielt, zu einer Zeit also, als Strom in Haushalten eine absolute Ausnahme war.

    Alle diese Menschen haben ihr Wissen aus den „elektronischen Welten“, und immer war es richtig, wenn man es nachprüfen konnte. Daher gehe ich auch ganz stark davon aus, dass Teslas verschollenen Erfindungen funktionieren, und ebenso, dass es einen Äther gibt. Vielleicht ist er nicht so wie Lorentz ihn darstellt, aber einen Äther gibt es ganz sicher! Und er speist – da bin ich mir inzwischen sicher (kann es aber noch nicht beweisen) – die Magnetfelder der Permanentmagnete und ist auch irgendwie für die Gravitation verantwortlich.

    Aber wie ich schon sagte, ich sehe mich nicht als Wissenschaftler im heute gebräuchlichen Sinn (nach meiner Klassifizierung also der Kategorie 2), und habe daher auch keine Angst irgendwelche Reputationen zu verlieren. DAS ist nämlich die größte Blockade in der heutigen Wissenschaft.

    „Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.“
    Albert Einstein

    ¹ http://www.tagesschau.de/schlusslicht/handy16.html

  18. #18 Rincewind
    3. September 2008

    @Gerhard Uhlhorn:
    Zit:
    “Tesla ist ganz klar ein Wissenschaftler der Kategorie 1, d.h. er hat sein Wissen nicht aus Experimenten und Nachdenken wie es die Kategorie-2-Wissenschaft macht, sondern er hat nach eigenen Angaben alles im Traum gesehen, hatte also Zugang zur 6. Dimension der Natur, der so genannten „kausalen Welt“. ”

    Mit Verlaub, Sie haben doch ein Rad ab.

  19. #19 Ronny
    3. September 2008

    Fakten zum Nachdenken für Hrn. Gerhard Uhlhorn:
    Äther: Mathematisches Konstrukt um die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen im leeren Raum zu beschreiben. Dieser hatte aber ‘seltsame’ Eigenschaften: dicht, elastisch aber keine Interaktion mit Materie. Das berühmte Experiment von Michelson-Morley widerlegte die Ätherhypothese.
    Neutrino: 70Mill/sec/cm2 sind richtig, aber die Interaktion mit Materie ist so gering, dass ein Neutrino durch die Erde fliegt ohne dabei irgendwie ‘anzustoßen’. Damit können diese Teilchen keinen nennenswerten Effekt hervorrufen.
    Tesla: lebte 1856-1943, die Neutrinos wurden von Pauli 1933 postuliert und 1956 experimentell nachgewiesen, da war Tesla schon lange tot. Also warum hat er (obwohl er es wusste), den Ruhm der Entdeckung Pauli überlassen ?
    Kategorie-2: Interessanter Aspekt, ich frage mich nur, warum diese Level-2 Wissenschaftler nicht ihrer Zeit weit voraus sind ? Gibts da in der 6 DImension eine Überwachungsstelle, die verhindert, dass Wissen nur passend zur jeweiligen Zeit abgegeben wird ?
    Alte Griechen: Ja, die mutmaßten schon damals dass sich die Erde um die Sonne dreht und den Abstand konnten sie messen, weil sie Schatten in Brunnen überprüften und einen langen Marsch machten. Aber das war nicht 4000 vChr sondern 300vChr und der Herr hies Aristarchos von Samos. Und dass sich die Sonne um Sirius dreht ist mir neu, naja vielleicht zusammen ums Milchstraßenzentrum.
    Überlichtschnell: Neutrinos sind Teilchen und haben eine Masse, d.h. um sie auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleuningen brauche ich unendliche Energie :(

  20. #20 Gerhard Uhlhorn
    4. September 2008

    @ Rincewind: „Mit Verlaub, Sie haben doch ein Rad ab.“
    Macht nichts, damit kann ich leben. 😉
    Mir geht’s nicht darum rumzuspinnen und mit mir geht auch nicht die Phantasie durch! Ich denke sehr gründlich über die Dinge nach und mache auch eigene Experimente. Und wenn es wirklich gute Gründe gibt, warum etwas nicht funktionieren sollte, dann bin ich bestimmt nicht der letzte der das einsieht. Also, her mit den guten Argumenten, ich bin offen dafür!
    Allerdings bin ich auch bereit Dinge zu hinterfragen oder gar komplett infrage zu stellen. Den Satz des Pythagoras werde ich nicht antasten, denn er ist wasserdicht bewiesen und universell gültig. Carnot, die Hauptsätze der Thermodynamik und der Äther (bzw. Nicht-Äther) sind lediglich Annahmen, keine bewiesenen Gesetze. Und da ich mir um meinen Ruf keine Sorgen machen muss, kann ich hier auch unbehindert denken. 😉
    Wer möchte, darf sich gerne weiter Sorgen um seine Seriosität machen. Ich denke in der Zwischenzeit schon mal weiter. :-)

    @ Ronny: Ja, das ist mir alles bekannt. Teslawellen sind übrigens KEINE elektromagnetische Strahlung!

    „Also warum hat er (obwohl er es wusste), den Ruhm der Entdeckung Pauli überlassen?“
    Das müssen Sie Herrn Tesla fragen, nicht mich.

    „Kategorie-2: Interessanter Aspekt, ich frage mich nur, warum diese Level-2 Wissenschaftler nicht ihrer Zeit weit voraus sind ? Gibts da in der 6 DImension eine Überwachungsstelle, die verhindert, dass Wissen nur passend zur jeweiligen Zeit abgegeben wird?“
    Kategorie (nicht Level) 1. Und Zugang zur 6. Dimension hat im Prinzip jeder. Allerdings muss man sich die Fähigkeit meist erarbeiten. Nur wenige haben das Glück, dass sie das irgendwie über ihre Träume sehen. Aber mit einem besonders wachen Bewusstsein, sehr guter Konzentration und ein wenig Übung kommt man durchaus dorthin.
    Des Weiteren kann man dort der Natur ins Getriebe schauen, die Lösungen sind dort aber nicht vorhanden, die muss man sich weiterhin überlegen. Man sieht nur wie die Natur es macht, mehr nicht. Allerdings leben Menschen mit diesem wachen Bewusstsein meistens im Einklang mit der Natur und haben nur selten das Bedürfnis eine derartige Technik zu entwickeln.

    Die alten Griechen wussten das natürlich auch, das ist wahr. Trotzdem gin man im Mittelalter wieder von einer flachen Erde aus. Das ist schon merkwürdig, nicht wahr?

    Und zur Lichtgeschwindigkeit: Die Neutrinos laufen ebenso wenig mit Überlichtgeschwindigkeit wie die Elektronen in einem elektrischen Leiter mit Lichtgeschwindigkeit laufen. Die Elektronen in einem elektrischen Leiter laufen mit weit weit Unterlichtgeschwindigkeit. Sie laufen durchschnittlich mit 3 mm pro Sekunde. Aber der Impuls läuft mit fast Lichtgeschwindigkeit! Und so wird es auch mit den Teslawellen sein. Die Welle läuft schnell, nicht aber die Neutrinos. Die Neutrinos werden nur angestoßen und geben den Impuls weiter (so, wie es bei Wellen eben üblich ist). Und die Weitergabe kann durchaus Überlichtgeschwindigkeit erreichen. Zumindest kann ich kein Gesetz in der Physik sehen, was das verbietet.
    Es wundert mich aber sehr, dass Sie das nicht wissen.

  21. #21 Ulrich Berger
    4. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn:

    Ich wiederhole meine Frage, falls Sie sie übersehen haben:
    “Stoßwellen im Neutrinostrom”? Wie stößt man denn extrem schwach wechselwirkende Neutrinos an? Könnten Sie uns zu Ihren Ausführungen vielleicht ein paar Quellenangaben spendieren?

    “Und die Weitergabe kann durchaus Überlichtgeschwindigkeit erreichen. Zumindest kann ich kein Gesetz in der Physik sehen, was das verbietet.”

    Wie wär’s mit der speziellen Relativitätstheorie?

  22. #22 Gerhard Uhlhorn
    4. September 2008

    @ Ulrich Berger:
    „Wie stößt man denn extrem schwach wechselwirkende Neutrinos an?“
    Na ja, es scheint ja dafür einen Weg zu geben. Ich empfehle die entsprechenden Bücher von Konstantin Meyl, speziell das Buch „Skalarwellentechnik“, ISBN 3-9802542-6-7.

    „Wie wär’s mit der speziellen Relativitätstheorie?“
    Wurde die nicht von der allgemeinen Relativitätstheorie abgelöst? Und handelt es sich bei dieser THEORIE denn um ein Gesetz? Ich fragte nach Gesetzen, nicht nach Theorien 😉

  23. #23 Ludmila
    4. September 2008

    @Gerhard Uhlhorn: Die allgemeine Relativitätstheorie hat die spezielle abgelöst? In welchem Universum? Nicht in diesem! Beide Theorien ergänzen sich und behandeln unterschiedliche Dinge.

    Ich fragte nach Gesetzen, nicht nach Theorien 😉

    Och bitte! Eine wissenschaftliche Theorie enthält Naturgesetze und verknüpft sie miteinander und ist daher einem einzelnen Naturgesetz um Längen überlegegen.

    „Wie stößt man denn extrem schwach wechselwirkende Neutrinos an?“
    Na ja, es scheint ja dafür einen Weg zu geben.

    Ja, ne ist klar. Neutrinos fliegen im Allgemeinen durch den ganzen gottverdammten Erdball durch, ohne dass man irgendetwas davon merkt, aber irgendjemand hat das schon irgendwie gelöst.

    Vielleicht hätten Sie mal jemanden fragen sollen, der davon Ahnung hat.

  24. #24 Ludmila
    4. September 2008

    @Gerhard Uhlhorn:

    Und nur damit Sie auf keine blöden Ideen kommen: Dass sich Dinge maximal mit Lichtgeschwindigkeit bewegen können, ist ein Naturgesetz. Eins, das in der speziellen Relativitätstheorie und in der allgemeinen enthalten ist.

    Und es ist experimentell vielfach bestätigt. Schlagen Sie mal nach, was Teilchenbeschleuniger so machen.

  25. #25 Gerhard Uhlhorn
    4. September 2008

    @ Ludmila:
    „Eine wissenschaftliche Theorie enthält Naturgesetze und verknüpft sie miteinander und ist daher einem einzelnen Naturgesetz um Längen überlegegen.“
    Ja schon, aber es schließt ja keinen Irrtum aus, oder?

    „Vielleicht hätten Sie mal jemanden fragen sollen, der davon Ahnung hat.“
    Ja, vielleicht hätte ich das …

    Lichtgeschwindigkeit als höchst mögliche Geschwindigkeit ist lediglich eine wenn auch gut begründete Annahme, mehr nicht! Ich spare mir jetzt aber das Thema Quantenverschränkung.

  26. #26 Ludmila
    4. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn: Überlesen Sie eigentlich, das was ich schreibe? Das mit der Lichtgeschwindigkeit ist schon längst experimentell bestätigt und damit ein Naturgesetz. Ganz abgesehen davon, dass es mit der Raumzeit verknüpft ist und aus ganz grundlegenden Überlegungen folgen muss, dass c die schnellste Geschwindigkeit für eine Informationsübertragung in diesem Universum ist.

    Da können Sie sich auf dem Kopf stellen und versuchen über 80 Jahre Experimente zu “einer begründeten Annahme” zu reduzieren. Davon wird Ihr Schwachsinn auch nicht richtiger.

    Bei der Quantenverschränkung hätten Sie auch mal besser jemanden gefragt, der sich damit auskennt. Sie wissen schon, dass damit keine Informationen übertragen werden können? Jedenfalls nicht in dem Sinne, wie im Makrokosmos Information übertragen wird. Die Zustände sind verschränkt. So what? Damit widerspricht das noch lange nicht der fundamentalen Eigenschaft von Raum und Zeit, dass an der Lichtgeschwindigkeit kein Weh vorbei führt.

  27. #27 Ludmila
    4. September 2008

    @Gerhard Uhlhorn: Haben Sie eigentlich GPS im Auto? Sie wissen schon, dass die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie berücksichtigt werden muss, damit sich das GPS nicht nach 24 Stunden um 10 km vertut, oder?

  28. #28 Gerhard Uhlhorn
    4. September 2008

    Im Auto habe ich kein GPS, weil ich kein Auto habe. Dafür habe ich im Flugzeug eines. Und ich weiß natürlich dass all das berücksichtigt werden muss. Aber ist es deswegen universell? Und gilt es auch in anderen Dimensionen? Sorry, aber über die Brücke gehe ich nicht.
    Und ich will gerne auch erklären warum. Dazu muss ich jedoch ein wenig ausholen, denn das ist nicht mit einem Satz erklärt. Am Ende erzähle ich natürlich auch, was das alles mit unserem Fall zu tun hat.
    Und noch eine Bitte: Bitte nicht glauben, sondern bitte selbst überprüfen! 😉

    Aus meiner eigenen Erfahrung heraus weiß ich, dass jeder(!) Mensch, wenn er (physisch) einschläft, seinen Körper verlässt, und zwar in die 5. Dimension und dort in die astrale Welt. Das ist die Welt, in der die Gedanken gegenständlich sind. Das kann auch jeder(!) relativ leicht nachprüfen wenn er sich denn einigermaßen konzentrieren kann (was aber heute kaum noch jemand kann, leider. Aber Konzentrationsfähigkeit ist wie ein Muskel und kann trainiert werden).

    Um es also nachzuprüfen konzentriert man sich beim Einschlafen auf den Körper, besser noch auf das Herz und beobachtet den Körper beim Einschlafen. Ist man voll konzentriert, hat also keinen einzigen Gedanken an etwas Anderes, dann erlebt man wie man den Körper verlässt. Ich mache es selbst und weiß wovon ich rede!

    Nun muss man noch prüfen, dass es sich nicht um eine Illusion handelt. Dazu baut man in einem Raum eine Würfelmaschine auf, die erst auslöst, nachdem man den Raum versiegelt hat. Nachts geht man dann im astralen in diesen Raum und merkt sich die Augen und die Lage der Würfel uf dem Tisch. Weil man perfekt konzentriert ist, kann man sich das absolut zuverlässig merken, das ist kein Problem! Nach dem Aufwachen zeichnet man diese Information auf und geht sie dann überprüfen. Nun hat man Gewissheit, dass eine Illusion zu praktisch 100 % ausgeschlossen ist. Denn wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, die Augen und die genaue Lage genau richtig zu erraten? Und das vielleicht mehrmals hintereinander?

    Am meisten beeindruckt es, wenn dieser Raum weit weg in z.B. einem anderen Land ist (einen Freund um Mithilfe bitten). Aber es geht natürlich auch in jeder beliebigen anderen Entfernung.

    Warum habe ich das nun erklärt? Weil ich erstens weiß, dass es real ist, und ich mich zweitens mit der Geschwindigkeit von Gedanken an jeden beliebigen Ort bringen kann, also weit über Lichtgeschwindigkeit!
    Deswegen kann ich auch die Grenze der Lichtgeschwindigkeit nicht anerkennen. Allerdings habe ich kein Problem damit, wenn sich Physiker selbst durch diese Annahme in ihren Möglichkeiten beschränken.

    Ich weiß ja nun aus eigener Erfahrung dass es geht. Was mich viel mehr interessiert ist: wie geht das alles physikalisch? Da es ja existent ist, muss es demzufolge auch ein physikalisches Phänomen sein. Dasselbe gilt für das Wünschelrutenphänomen. Auch hier weiß ich, dass es real ist. Aber das ist eine andere Geschichte. Die will ich hier nicht auch noch anfangen. 😉

  29. #29 Ulrich Berger
    5. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn:

    Wenn Sie heute zu Bett gehen, dann besuchen Sie bitte mein Büro (genaue Adresse siehe meine Homepage) per Astralreise und schreiben Sie morgen hier einen Kommentar, in dem Sie uns den Titel des dicken roten Buches auf meinem Schreibtisch verraten. (Als Gutenachtlektüre empfehle ich http://www.xy44.de/skalar/ )

    Wenn Ihnen das nicht gelingt, dann muss ich annehmen, dass Sie uns hier entweder verarschen wollen, oder dass Sie eigentlich ins Esoforum wollten und sich bei der URL vertippt haben.

  30. #30 Ronny
    5. September 2008

    Lol, witzige Diskussion
    @Gerhard: Schon mal darüber nachgedacht, dass alles nur ein Traum sein könnte ? Die Tatsache, dass man seine Träume steuern kann, die kann ich voll bestätigen. Ich schaffe es im Traum zu denken ‘ha, ich träume’. Echt toll, ich kann alles tun, überall sein und das sofort. Das deckt sich mit ihren Aussagen. Ich verlasse dabei aber nicht meinen Körper sondern manipuliere nur chemische Reaktionen in meinem Gehirn.
    Also, es steht jetzt Aussage gegen Aussage, holen sie ihren nächsten Zeugen. Ich kann sicher noch eine ganze Menge auftreiben.
    Das mit dem Würfel bezweifle ich, das müsste man unter Aufsicht durchführen. Ich bin sicher dann kommt eine Wahrscheinlichkeit von 1:6 raus (wie übringens auch bei den Wünschelrutengägern).
    Und, ja, ich weiß dass sich Elektronen nur langsam bewegen, aber auch der Impuls in den (sehr schwach wechselwirkenden) Neutrinos kann nicht Überlichtschnell sein. Auch die Aussage dass Teslawellen keine elektromagnetischen Wellen sind verstehe ich nicht, wenn sie Neutrinos als Träger postulieren, aber wozu brauchen Sie dann den Äther ?
    Ok. ich sehe in der 6ten Dimension wie die Welt funktioniert. Das müsste heißen, alle Menschen die das können sind so selbstlos, dass sie das nicht ausnutzen ? Nein, sorry, das widerspricht der menschlichen Psyche.
    Im Mittelalter kam man wieder zur flachen Erde, weil die Griechen ‘out’ waren und die Kirche es nicht wollte, dass es hier Änderungen gibt.

  31. #31 wolfgang
    5. September 2008

    Klar im Mittelalter wollte man die flache Erde, und im 21 Jhrdt verläßt der Mensch im Schlaf seinen Körper.
    Und da kann sich auch einer mit der Geschwindigkeit von Gedanken an jeden beliebigen Ort bringen, also weit über Lichtgeschwindigkeit!

    Dagegen gibts aber heute Tabletten.

  32. #32 Gerhard Uhlhorn
    5. September 2008

    @ Ulrich Berger: Erstens müsste der Ort mir schon einigermaßen vertraut sein, wie sonst sollte ich mich darauf konzentrieren können? Abgesehen davon kann ich diesen Zustand noch nicht nach belieben produzieren. Leider mangelt es mir noch an Konzentration. Und drittens wollte ich das eigentlich nicht unter Beweis stellen. Wozu auch? Wer mein, dass das alles Unsinn ist, der kann das von mir aus auch glauben. Ich wollte lediglich erklären, dass ich mir das nicht einfach so aus den Fingern sauge, sonden dass meine Überlegungen schon einen triftigen Grund haben. Ich mache so was nicht leichtfertig.
    Ich erwarte nicht, dass man mir glaubt, ich will auch nichts verkaufen. Das ist mir alles egal. Aber we möchte kann ja mal darüber nachdenken. Und wer es nicht möchte, lässt es eben.

    @ Ronny: Wenn Sie schon so bewusst sind, dass sie merken, dass sie träumen, dann sind Sie schon ziemlich weit und können das ausbauen. In der astralen Welt gibt es keine Schwerkraft, allerdings benehmen wir uns so, als gäbe es sie. Doch wenn wir merken, dass wir träumen, dann können wir es überprüfen, indem wir versuchen hochzuspringen, mit der Absicht zu schweben. Je nach innerer Wachheit klappt das. Und dann sind wir hellwach und träumen nicht mehr. Denn die Träume sind in Wirklichkeit nur Projektionen unserer Ichs (Gedanken). Das ist wie im Kino: Wenn wir im Film sitzen, dann merken wir das teilweise nicht mehr, weil wir mit der Projektion identifiziert sind. Macht dann aber jemand plötzlich das Licht an und stellt den Projektor aus, dann merken wir wieder, dass wir nur in einem Kino sitzen. Genau so ist es auch in der astralen Welt. Solange wir träumen, merken wir nicht, dass wir in der astralen Welt sind. Wachen wir aber auf, dann verschwinden augenblicklich die Projektionen und wir werden uns der Situation bewusst! Versuchen Sie dieses Bewusstsein zu erreichen! Überprüfen Sie Sie wo Sie wirklich sind wenn Sie träumen! Sie werden überrascht sein! 😉 Sie sind dichter dran an dieser Möglichkeit als die meisten hier!

    „Ok. ich sehe in der 6ten Dimension wie die Welt funktioniert. Das müsste heißen, alle Menschen die das können sind so selbstlos, dass sie das nicht ausnutzen ? Nein, sorry, das widerspricht der menschlichen Psyche.“
    Menschen, die Zugang zu diesen Welten haben, haben meist ein waches Bewusstsein. Das was Sie beschreiben kommt von den Ichs (und davon haben wir viele! Beispiele dafür: Hochmut, Unzucht, Neid, Faulheit, Völlerei, Zorn und Habgier). In den Ichs ist unsere „Seele“, unser Bewusstsein eingeschlossen und es schläft. Ein Mensch, der sein Bewusstsein daraus befreit hat, muss diese Ichs weitgehend aufgelöst haben. Und daher stimmt Ihre Annahme in diesem Fall nicht. Auch wenn Sie sonst damit Recht gehabt hätten.

    @ wolfgang: Auf solche Kommentare antworte ich nicht, sorry.

  33. #33 Jörg
    5. September 2008

    @Uhlhorn
    Ich bin ja so naiv. Ich war wirklich gespannt,was Sie auf Hr. Bergers Vorschlag antworten werden – da ich Ihnen ein gewisses Niveau bei all dem Geschwurbel nicht absprechen kann. Und was kommt? Der billigste Schund an Ausrede den jeder verdrehte Esoteriker immer parat hat – geht nicht, will ich gar nicht etc.
    Ich versteh, das Randi die Million zurückzieht: immer wartet man mit Spannung auf was Neues und dann muss man erkennen, dass es immer im gleichen unhaltbaren Schwachsinn endet.

  34. #34 Jörg
    5. September 2008

    @Uhlhorn
    Ich bin ja so naiv. Ich war wirklich gespannt,was Sie auf Hr. Bergers Vorschlag antworten werden – da ich Ihnen ein gewisses Niveau bei all dem Geschwurbel nicht absprechen kann. Und was kommt? Der billigste Schund an Ausrede den jeder verdrehte Esoteriker immer parat hat – geht nicht, will ich gar nicht etc.
    Ich versteh, das Randi die Million zurückzieht: immer wartet man mit Spannung auf was Neues und dann muss man erkennen, dass es immer im gleichen unhaltbaren Schwachsinn endet.

  35. #35 Jörg
    5. September 2008

    @Uhlhorn
    Ich bin ja so naiv. Ich war wirklich gespannt,was Sie auf Hr. Bergers Vorschlag antworten werden – da ich Ihnen ein gewisses Niveau bei all dem Geschwurbel nicht absprechen kann. Und was kommt? Der billigste Schund an Ausrede den jeder verdrehte Esoteriker immer parat hat – geht nicht, will ich gar nicht etc.
    Ich versteh, das Randi die Million zurückzieht: immer wartet man mit Spannung auf was Neues und dann muss man erkennen, dass es immer im gleichen unhaltbaren Schwachsinn endet.

  36. #36 Jörg
    5. September 2008

    @Uhlhorn
    Ich bin ja so naiv. Ich war wirklich gespannt,was Sie auf Hr. Bergers Vorschlag antworten werden – da ich Ihnen ein gewisses Niveau bei all dem Geschwurbel nicht absprechen kann. Und was kommt? Der billigste Schund an Ausrede den jeder verdrehte Esoteriker immer parat hat – geht nicht, will ich gar nicht etc.
    Ich versteh, das Randi die Million zurückzieht: immer wartet man mit Spannung auf was Neues und dann muss man erkennen, dass es immer im gleichen unhaltbaren Schwachsinn endet.

  37. #37 Ludmila
    5. September 2008

    @Jörg: Ich muss aber zugeben, dass das die interessanteste Rechtfertigung für die Nichtanerkennung der Lichtgeschwindigkeit als oberste Geschwindigkeitsgrenze ist, die mir bisher untergekommen ist.

    Ich kann da nicht dran glauben, weil ich schneller träume als das Licht und in die 6. Dimension übergehe.

    Interessanterweise verlangen genau diejenigen, die jeden Quatsch unbesehen glauben, dass wir Naturwissenschaftler doch bitte mal selbst nachprüfen sollen. Hab ich übrigens getan. Das nannte sich in meinem Studium “Anfängerprkatikum”, “Fortgeschrittenpraktikum” und ach ja, last but not least “Diplomarbeit”.

  38. #38 Jörg wipplinger
    5. September 2008

    @ Nachtrag ad Uhlhorn:
    Kommen ihnen da nicht selber Zweifel, wo Sie doch davon schreiben, dass wir nichts glauben sondern selber nachprüfen sollen. Und sobald eine echte Prüfung ansteht, kommt die Ausrede. Und das immer und überall wenn jemand eine paranormale Fähigkeit anpreist. Warum ist das so?
    Hätten Sie ein Flugzeug gekauft, dass der Verkäufer anpreist mit: es fliegt Überlichtgeschwindigkeit, aber nur wenns kein Skeptiker beobachtet?
    Ich glaube ihnen ihre Erfahrungen, aber sind die nicht leichter mit Selbstäuschung zu erklären als mit 6. Dimensionen? Das würde jedenfalls erklären, warum sie nie einer objektiven Prüfung standhalten.

    PS: sie haben noch immer die Möglichkeit den Titel des roten Buches auf Hr. Bergers Tisch zu nennen.

  39. #39 Jörg wipplinger
    5. September 2008

    @ Nachtrag ad Uhlhorn:
    Kommen ihnen da nicht selber Zweifel, wo Sie doch davon schreiben, dass wir nichts glauben sondern selber nachprüfen sollen. Und sobald eine echte Prüfung ansteht, kommt die Ausrede. Und das immer und überall wenn jemand eine paranormale Fähigkeit anpreist. Warum ist das so?
    Hätten Sie ein Flugzeug gekauft, dass der Verkäufer anpreist mit: es fliegt Überlichtgeschwindigkeit, aber nur wenns kein Skeptiker beobachtet?
    Ich glaube ihnen ihre Erfahrungen, aber sind die nicht leichter mit Selbstäuschung zu erklären als mit 6. Dimensionen? Das würde jedenfalls erklären, warum sie nie einer objektiven Prüfung standhalten.

    PS: sie haben noch immer die Möglichkeit den Titel des roten Buches auf Hr. Bergers Tisch zu nennen.

  40. #40 Jörg wipplinger
    5. September 2008

    @ Nachtrag ad Uhlhorn:
    Kommen ihnen da nicht selber Zweifel, wo Sie doch davon schreiben, dass wir nichts glauben sondern selber nachprüfen sollen. Und sobald eine echte Prüfung ansteht, kommt die Ausrede. Und das immer und überall wenn jemand eine paranormale Fähigkeit anpreist. Warum ist das so?
    Hätten Sie ein Flugzeug gekauft, dass der Verkäufer anpreist mit: es fliegt Überlichtgeschwindigkeit, aber nur wenns kein Skeptiker beobachtet?
    Ich glaube ihnen ihre Erfahrungen, aber sind die nicht leichter mit Selbstäuschung zu erklären als mit 6. Dimensionen? Das würde jedenfalls erklären, warum sie nie einer objektiven Prüfung standhalten.

    PS: sie haben noch immer die Möglichkeit den Titel des roten Buches auf Hr. Bergers Tisch zu nennen.

  41. #41 Jörg wipplinger
    5. September 2008

    @ Nachtrag ad Uhlhorn:
    Kommen ihnen da nicht selber Zweifel, wo Sie doch davon schreiben, dass wir nichts glauben sondern selber nachprüfen sollen. Und sobald eine echte Prüfung ansteht, kommt die Ausrede. Und das immer und überall wenn jemand eine paranormale Fähigkeit anpreist. Warum ist das so?
    Hätten Sie ein Flugzeug gekauft, dass der Verkäufer anpreist mit: es fliegt Überlichtgeschwindigkeit, aber nur wenns kein Skeptiker beobachtet?
    Ich glaube ihnen ihre Erfahrungen, aber sind die nicht leichter mit Selbstäuschung zu erklären als mit 6. Dimensionen? Das würde jedenfalls erklären, warum sie nie einer objektiven Prüfung standhalten.

    PS: sie haben noch immer die Möglichkeit den Titel des roten Buches auf Hr. Bergers Tisch zu nennen.

  42. #42 Gerhard Uhlhorn
    6. September 2008

    Ich hatte ja nur angeboten das mit der astralen Loslösung zu überprüfen. Denn die Loslösung findet immer(!) statt. Allerdings bekommen wir sie in der Regel nicht mit, weil wir träumen (=unsere Gedanken schweifen lassen). Von den Physikern verlange ich keine Überprüfung meiner Ansichten, wozu auch?

    Gut, aber kommen wir auf den Kern dieses Beitrags zurück: Der Raum zwischen der Materie ist ja nicht mit „Nichts“ gefüllt, denn dieser Raum zwischen der Materie hat ja physikalische Eigenschaften. Deswegen hat Einstein ja auch gesagt – und darum geht es hier ja schließlich – dass es so etwas wie einen Äther gibt, also einen Füllstoff zwischen der Materie. Möglicherweise ist das aber kein Äther wie Lotentz ihn beschreibt.

    Tragen wir mal die Fakten zusammen:
    Wir haben da die Neutrinos, die in einem Strom von 70 Milliarden Neutrinos pro cm² auf die Erdoberfläche treffen. Die sind definitiv nachgewiesen, theoretisch und praktisch! Und das ist ja schon mal deutlich mehr als „Nichts“!
    Da die Idee vom Äther schon einige tausend Jahre alt ist, und selbst wenn sie nur einige hundert Jahre alt sein sollte, stammt sie sehr sehr wahrscheinlich aus einer Wissensquelle zu der die heutige Physik keinen Zugriff mehr hat. Ich habe es ja oben beschrieben.

    Jetzt fügen wir das Ganze zusammen:
    Da die Neutrinos fast nicht wechselwirken, ist eigentlich zu erwarten, dass es möglicherweise noch erheblich mehr Neutrinos gibt, die wir aber zurzeit nicht nachweisen können. Insgesamt ist in etwa die Menge Neutrinos zu erwarten, die der Masse (oder Energie in Form von Masse, denn Masse ist nach Einstein e=mc² akkumulierte Energie) entspricht, die in alle schwarzen Löcher hineingezogen wird. Denn ein wesentlicher Teil dieser Materie wird in Neutrinos zerlegt.

    Weiter ist anzunehmen, dass die Masse der Neutrinos nicht fast Null ist, sonder dass sie periodisch zwischen Materie und Antimaterie hin und her schwingen, und nur deshalb wie Null aussieht. Es ist wie mit dem Wechselstrom: Messen wir beim Wechselstrom mit einem Gleichspannungs-Voltmeter, dann messen wir auch eine Spannung on fast Null. Ist sie aber nicht! Vermutlich haben wir nur noch nicht das richtige Messinstrument. Dasselbe kann man für die Energie der Neutrinos annehmen.

    So, eines ist jetzt wohl glasklar: Nachweislich befindet sich in dem Raum zwischen der Materie mehr als „Nichts“. Das ist mit dem Nachweis der Neutrinos ja hinreichend belegt.
    Wahrscheinlich ist das, was sich zwischen der Materie befindet sogar erheblich mehr als bisher nachgewiesen. Es ist auch zu erwarten, dass die Idee vom Äther sich in all den Jahren so sehr gewandelt hat, dass die Vorstellung von Lorentz nicht mehr der Realität entsprach und diese Annahme vom Äther durch Einstein korrigiert wurde. Aber einen Äther (oder wie auch immer man den Neutrinostrom bezeichnen möchte) gibt es definitiv!

    So, nun sind wir wieder ganz beim Thema. 😉

  43. #43 Ulrich Berger
    6. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn:

    Mit Ihren Astralkünsten sollten Sie sich die Million von Randi holen, da ginge sich schon eine hübsche Cessna aus. Ihre physikalischen Abhandlungen hier zu kommentieren lohnt sich nicht. Das ist nur ein Haufen Bullshit, sorry. Der Buchtitel wäre übrigens “Mathematics for Economists” gewesen.

  44. #44 Ludmila
    6. September 2008

    @Uhlhorn. Wie Ulrich geschrieben hat, herrjeh, dass was sie da als Physik ausgeben, ist an so vielen Stellen falsch. Meine Güte, hatten Sie keine Physik in der Schule? Ihr Physiklehrer, wenn Sie denn einen hatten, würde Ihnen diesen völligen Schwachsinn dermaßen um die Ohren schlagen. Aber Einstein ist tot und kann sich nicht wehren und die Physik auch nicht.

    Ich empfehle Ihnen ein gutes Lehrbuch. Wie wäre es mit “Einstein für Dummies”? Gibt es und ist gar nicht mal so schlecht, auch wenn der Titel was anderes vermuten lässt.

  45. #45 Gerhard Uhlhorn
    6. September 2008

    @ Ulrich Berger: Geld interessiert mich nicht! Oder um es mit Einsteins Worten zu sagen: „Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“

    @ Ludmila: Wie so? Stimmt es denn nicht, dass der Zwischenraum der Materie mit Neutrinos gefüllt ist? Und was habe ich Falsches über Einstein gesagt?
    Sie sagen nur, dass das alles Unsinn ist was ich schreibe. Aber Sie sagen das nur pauschal, und werden nicht konkret, leider! Und ich nehme doch an, dass Sie konkret werden können, oder?

  46. #46 florian
    6. September 2008

    “Stimmt es denn nicht, dass der Zwischenraum der Materie mit Neutrinos gefüllt ist? “

    Nein.

  47. #47 Gerhard A. E. Uhlhorn
    7. September 2008

    @ florian: Sondern? Heraus mit der Sprache und lassen Sie mich nicht dumm sterben! 😉 Ein „nein“ reicht mir nicht!

  48. #48 Ulrich Berger
    7. September 2008

    @ Gerhard Uhlhorn: “Geld interessiert mich nicht!

    Top Excuses For Not Taking The JREF Challenge

    I don’t do this for personal gain

    Then give the money to charity. There are literally billions of people who could use the money, and you can do so much with a million dollars! The Red Cross will be kissing your feet!

    (aus: http://www.skepticreport.com/skepticism/topjref.htm )

  49. #49 Michael Ehrenberger
    7. September 2008

    Lieber Kollege Berger!

    Ganz lustig Ihr blog … Gratuliere! Leider etwas aggressiv angelegt und teilweise Zeuge dafür, dass die Volksvedummung manchmal von den Universitäten ausgeht. Warum bereitet Ihnen der Ausdruck “Quantenmedizin” Magenkrämpfe? Wenn Sie sich schon als Prof. für Volkswirtschaft für Medizin interessieren, dann sehen Sie sich doch einmal diesen Beitrag an: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/827884 Sehr aufschlussreich, vor allen Dingen wenn man weiß, dass so mancher Politiker nach seiner Abwahl auf den Gehaltlisten der Pharma steht. Ich teile Ihre Meinung was manche kritischen Beiträge in Ihrem blog betrifft, haben Sie sich aber auch mit Ervin Laszlo, Bruce Lipton und Herbert Klima beschäftigt? (Nur eine kurze Auswahl!). Glauben Sie noch an den Urknall und falls, können sie diese Meinung auch wissenschaftlich begründen? Nachdenkliche Grüße, Michael Ehrenberger

  50. #50 florian
    7. September 2008

    @G. Uhlhorn: Wenn ich glauben würde, dass sie an echter Wissenschaft interessiert wären, dann hätte ich auch mehr geschrieben. Aber ich halte das ehrlich gesagt für ein wenig sinnlos. Abgesehen davon bietet ihnen das Internet bzw. Bibliotheken ausreichend Möglichkeit sich über Teilchenphysik bzw. Kosmologie zu informieren. Das Stichwort “Vakuum” bietet sich hier für den Anfang an…

  51. #51 Sil
    7. September 2008

    Hallo Herr Ehrenberger,
    was soll das Thema Gesundheitspolitik in diesem Thread?

    Reden wir lieber über “holistische Medizin” und “belebtes Wasser”:
    http://www.kogelbauer-water.com/erkenntnisse/gutachten_dr_ehrenberger.pdf !

    Bullshitalarm!

  52. #52 ali
    7. September 2008

    @Michael Ehrenberger
    Ich kann mich inhaltlich nicht zu den von Ihnen erwähnten Autoren äussern, da ich sie alle nicht kenne.
    Sollten Sie aber der Michael Ehrenberger sein, der sich als” Initiator und Leiter des Netwerks Gesundheit” vorstellt, sollten Sie vielleicht vorsichtiger sein mit den Standards die Sie setzen (z.B. fordern von ‘wissenschaftlichen Begründungen’). Sie könnten sie nämlich erhalten und dann selber an der von Ihnen gesetzten Messlatte scheitern. Oder gilt ein anderer Massstab für auf Ihrer Site erwähnten Methoden (nämlich so ziemlich alles, was es an ‘alternativer’ Medizin auf dem Markt angeboten wird).
    Hier ein Zitat welches mir besonders gut gefallen hat:

    Neue wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Mensch seine Lebensenergie nur zu ca. 30% aus Lebensmitteln bezieht, den überwiegenden Anteil an Lebensenergie erhält man aus Wasser, Luft, Sonnenlicht und Liebe.

    Sie behaupten nun also, die Volksverdummung gehe häufig von den Universitäten aus?

  53. #53 Gerhard A. E. Uhlhorn
    7. September 2008

    @ florian: Ah ja, das habe ich mir schon gedacht.

  54. #54 Ulrich Berger
    7. September 2008

    @ Michael Ehrenberger:

    Was für eine Überraschung, von Ihnen hier zu lesen. Ihr Kogelbauer-Gutachten war tatsächlich schon vor zwei Jahren ein echter Schenkelklopfer für mich. Was Sie mir mit Ihren rhetorischen Fragen mitteilen wollten, ist mir noch unklar, der falsche Thread ist es aber auf jeden Fall.

    Und ja, mir sind auch Ihre Vorbilder bekannt. Der kreationistische Quantenschwurbler László ebenso wie der Ex-Wissenschaftler und nunmehrige Bioesoteriker Lipton. Dass sich Herr Klima so viel mit den Biophotonen von Popp beschäftigt hat, dass er darüber seine Habilitation an der TU Wien sausen hat lassen und sich später ebenfalls als Wassergutachter verdingen musste, habe ich immer bedauert. Aber wie Sie selbst sagten – mitunter geht die Volksverdummung eben leider auch von den Universitäten aus.

  55. #55 CV Ehrenberger
    8. September 2008

    Dr. med. Michael Ehrenberger
    Alias: Dr. Ehrenberger
    Kurze Beschreibung: Ganzheitsmediziner mit 24 Jahre Erfahrung in Allgemein- und Ganzheitsmedizin mit eigener Praxis in Perchtoldsdorf (jetzt nicht mehr praktizierend), Initiator und Leiter der Projekte Netzwerk Gesundheit, Radio Gesundheit und TV Gesundheit, Geschäftsführer der SYNTHESE Gesellschaft für holistische Medizin GmbH, Leiter der Stiftung New Health Foundation, stv. Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates der Vitalakademien Österreichs, ehemaliger Leiter des Europäischen Zentrums für Umweltmedizin, Natur- und Wasserforscher (mit eigener Entwicklung eines Wasser-Vitalisierungs- bzw. Dynamisierungsgerätes), 2006 im TV als “Vertrauensarzt Dr. Ehrenberger” auf ATV, Autor von mehreren Büchern – u.a. LEBE! Lebendigkeit, Ernährung, Bewegung, Entspannung, gibt laufend Vorträge und fallweise Seminare zu Gesundheitsthemen – speziell zum Thema Herz & Kreislauf
    e-Mail: michael.ehrenberger@netzwerk-gesundheit.at
    Adresse: Mogersdorf 159, A-8382 Mogersdorf
    Telefon: +43 (0) 3325 8760
    Fax: +43 (0) 3325 8760 – 4
    Webseite: http://www.netzwerk-gesundheit.at
    Beiträge für 61 Programme
    Interviewer von Serie Bewegung
    Verleger bzw. Herausgeber von Serie Herzensbildung
    Direktor von Sender Radio Gesundheit
    Autor von Serie Gesundheits-Nachrichten

  56. #56 Gerhard A. E. Uhlhorn
    9. September 2008

    Dr. Ehrenberger, Sie sollten E-Mail-Adressen nie in Klartext auf eine Webseite bringen. Denn, so wie sie von Ihnen geschrieben wird, können Webrobots sie finden. Und dann haben Sie ein Postfach voll von Spam-Mails.
    Legen Sie eine neue Adresse an (weil Ihre jetzige ist den Spammern bekannt) und sorgen Sie dafür, dass sie an keiner einzigen Stelle im Web als Klartext erscheint, dann werden Sie sehr wahrscheinlich auch keine einzige Spammail mehr erhalten. Nennen Sie lieber eine Impressum-Seite von Ihnen als die E-Mail-Adresse selbst. Oder schreiben Sie sie anders, z.B. so: michael.ehrenberger at netzwerk-gesundheit.at
    Nur so ein Tipp. 😉

  57. #57 wolfgang
    9. September 2008

    @Ulhorn,

    wer seinen Körper im Schlaf mit Überlichgeschwindigkeit verläßt, kann keine Spams bekommen, die sind vieeel zu langsam

  58. #58 DR. E. Berndt
    9. September 2008

    @Ehrenberger
    Bitte net bös sein, aber Ihre Gesundheitsseite http://www.netzwerk-gesundheit.at ist ein grauenhaftes Sammelsurium an mehr oder weniger esoterischen und sonstigem zeitgeistigen Gesundheitsgeschwurbel. Das Allermeiste davon würde von Prof. Dr. Edzard Ernst mit “waste of money and waste of time” beurteilt werden.

  59. #59 Gerhard A. E. Uhlhorn
    10. September 2008

    @ wolfgang: Das stimmt. :-)

  60. #60 Gerhard A. E. Uhlhorn
    28. Oktober 2008

    Noch ein Nachtrag: Meine Angaben mit den 4000 Jahren v. Chr. beziehen sich auf die alten Sumerer. Und die haben nach heutigem Wissen etwa 4000 vor Christus gelebt.

    Die Wirbel-Theorie, die Lehre vom Äther uvm. stammen aus dieser Zeit. Man konnte man den Erddurchmesser bis auf wenige Kilometer genau bestimmen, wusste, dass sich die Erde um die Sonne dreht und die Sonne um das Sirius-System. Das alles stammt aus der Zeit der Sumerer.

  61. #61 Rose
    28. Oktober 2008

    DIESER Michael Ehrenberger aus dem grauenhaften ATV-Format?
    Derselbe, der dort stets den gütigen Arztonkel mimte, während Laiendarsteller sich mit entwürdigenden, voyeuristischen Schlüsselloch-Problemen herumschlagen mussten?

    Na, das nenne ich ja einmal eine echte Referenz!
    Dass der gute Mann sich tatsächlich um die Volksverdummung sorgt, ist rührend!

    Auf das Äußerste amüsiert
    Rose

  62. #62 C. Dätwyler
    9. Dezember 2008

    Werte Verfasser und Verfasserinnen oberiger Texte

    Ich bin zuhöchst amüsiert und gleichzeitig enttäuscht!
    Sehr anregend und informativ sind die Beiträge (jedenfalls einige davon) nur finde ich, sie haben einen bitteren Beigeschmack von einem Höchstmass an Sturheit und Engstirnigkeit, das sich für Wissenschaftler nicht gebührt. Gerade hochgeschätzte Herren, welche u.A. die Professorwürde erlangt haben, sollten auch eine gewisse Vorbildrolle übernehmen, auch im Umgangston mit anderen.
    Diesbezüglich sollten sich alle ein Beispiel an Herrn Uhlhorn nehmen! Auch wenn man anderer Meinung ist, kann man dies in anständigem Ton mitteilen!
    Ich bin übrigens ein Student der Mathematik an der ETH Zürich und interessiere mich nicht zuletzt auch für die Physik. Ich bin mit der Denkweise der exakten Wissenschaften durchaus gewissermassen vertraut und schätze auch sehr die Genauikeit. Doch leider hat sich die Tendenz etwas eingestellt nur Dinge zu glauben die “Bewiesen” sind und sich felsenfest an “bewiesenen Dingen” festzuklammern. Die Wissenschaft hat sich wahrlich selber gefangen. Es brauch genau solche Menschen wie Herrn Uhlhorn, die noch fähig sind frei zu denken und neue Impulse (mit welcher Geschwindigkeit auch immer) einbringen können. Unter anderem hat sich die Wissenschaft genau durch solche freidenkenden Menschen in der vergangen Zeit weiterentwickelt! Anstatt krampfhaft (und z.T. in unangemessenem Ton) solche Gedanken zu verwerfen, die einem fremd sind, sollten wir versuchen davon zu lernen und die andere Seite zu verstehen. Es mag vieles “falsch” sein, jedoch im Keim eine neue Erkenntnis bergen, oder es uns erlauben neue Aspekte in unsere Forschung einzubeziehen, oder sogar vieles sich auch als richtig erweisen, wer weiss (jedenfalls wird man nie eine Antwort darauf finden, wenn man nicht die Bereitschaft mitbringt sich auf andere Gedanken einzulassen). Ich finde es vermessen Ideen oder Techniken abzustreiten (auch von einem Professor!) nur weil sie bisher (noch) nicht bewiesen wurden. Ich verstehe nicht warum Wissenschaftler sich selber Steine in den Weg legen müssen und oft nicht anerkennen können was sie bisher nicht verstehen (und auch nie werden, wenn nicht sie eines Tages ihren Geist öffnen).
    Ich möchte im Übrigen noch allen das Buch “Verborgene Universen” von Lisa Randall, eine der bedeutensten Physikeren unserer Zeit, ans Herz legen. Es gibt noch so manches dass man mit heutiger Erkenntnis nicht verstehen kann und ich glaube in gewisser Hinsicht zeigt dieses Buch mit welch offenem Geist an eine Theorie wie beispielsweise der Stringtheorie herangegangen werden muss! Vielleicht wird diese Theorie sich schlussendlich als unbrauchbar erweisen, vielleicht wird sie eine neue Ära in der Physik einleuten, ich weiss es schlicht und einfach nicht. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, dass die Physik eine Menge von dieser Theorie lernen kann, unabhängig davon, ob sie sich als richtig oder flasch oder teilweise richtig erweisen wird.

    Leider ist es wie schon oben erwähnt wurde oft das verfl… Geld und die Menschen die sich davon blenden lassen was wirkliche Fortschritte hemmt. (Bsp. Energie: Es wären schon längst ausgereifte Techniken vorhanden um unseren Energiebedarf um ein vielfaches zu decken, nur leider stehen Millionen!! von Franken/Euro/Dollar dahinter, welche diese Techniken (unter gütiger Mithilfe menschlicher Gier) zu verhindern wissen (leider sogar auf Kosten von Menschenleben).

    Freundliche Grüsse C. Dätwyler

  63. #63 C. Dätwyler
    9. Dezember 2008

    Werte Verfasser und Verfasserinnen oberiger Texte

    Ich bin zuhöchst amüsiert und gleichzeitig enttäuscht!
    Sehr anregend und informativ sind die Beiträge (jedenfalls einige davon) nur finde ich, sie haben einen bitteren Beigeschmack von einem Höchstmass an Sturheit und Engstirnigkeit, das sich für Wissenschaftler nicht gebührt. Gerade hochgeschätzte Herren, welche u.A. die Professorwürde erlangt haben, sollten auch eine gewisse Vorbildrolle übernehmen, auch im Umgangston mit anderen.
    Diesbezüglich sollten sich alle ein Beispiel an Herrn Uhlhorn nehmen! Auch wenn man anderer Meinung ist, kann man dies in anständigem Ton mitteilen!
    Ich bin übrigens ein Student der Mathematik an der ETH Zürich und interessiere mich nicht zuletzt auch für die Physik. Ich bin mit der Denkweise der exakten Wissenschaften durchaus gewissermassen vertraut und schätze auch sehr die Genauikeit. Doch leider hat sich die Tendenz etwas eingestellt nur Dinge zu glauben die “Bewiesen” sind und sich felsenfest an “bewiesenen Dingen” festzuklammern. Die Wissenschaft hat sich wahrlich selber gefangen. Es brauch genau solche Menschen wie Herrn Uhlhorn, die noch fähig sind frei zu denken und neue Impulse (mit welcher Geschwindigkeit auch immer) einbringen können. Unter anderem hat sich die Wissenschaft genau durch solche freidenkenden Menschen in der vergangen Zeit weiterentwickelt! Anstatt krampfhaft (und z.T. in unangemessenem Ton) solche Gedanken zu verwerfen, die einem fremd sind, sollten wir versuchen davon zu lernen und die andere Seite zu verstehen. Es mag vieles “falsch” sein, jedoch im Keim eine neue Erkenntnis bergen, oder es uns erlauben neue Aspekte in unsere Forschung einzubeziehen, oder sogar vieles sich auch als richtig erweisen, wer weiss (jedenfalls wird man nie eine Antwort darauf finden, wenn man nicht die Bereitschaft mitbringt sich auf andere Gedanken einzulassen). Ich finde es vermessen Ideen oder Techniken abzustreiten (auch von einem Professor!) nur weil sie bisher (noch) nicht bewiesen wurden. Ich verstehe nicht warum Wissenschaftler sich selber Steine in den Weg legen müssen und oft nicht anerkennen können was sie bisher nicht verstehen (und auch nie werden, wenn nicht sie eines Tages ihren Geist öffnen).
    Ich möchte im Übrigen noch allen das Buch “Verborgene Universen” von Lisa Randall, eine der bedeutensten Physikeren unserer Zeit, ans Herz legen. Es gibt noch so manches dass man mit heutiger Erkenntnis nicht verstehen kann und ich glaube in gewisser Hinsicht zeigt dieses Buch mit welch offenem Geist an eine Theorie wie beispielsweise der Stringtheorie herangegangen werden muss! Vielleicht wird diese Theorie sich schlussendlich als unbrauchbar erweisen, vielleicht wird sie eine neue Ära in der Physik einleuten, ich weiss es schlicht und einfach nicht. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, dass die Physik eine Menge von dieser Theorie lernen kann, unabhängig davon, ob sie sich als richtig oder flasch oder teilweise richtig erweisen wird.

    Leider ist es wie schon oben erwähnt wurde oft das verfl… Geld und die Menschen die sich davon blenden lassen was wirkliche Fortschritte hemmt. (Bsp. Energie: Es wären schon längst ausgereifte Techniken vorhanden um unseren Energiebedarf um ein vielfaches zu decken, nur leider stehen Millionen!! von Franken/Euro/Dollar dahinter, welche diese Techniken (unter gütiger Mithilfe menschlicher Gier) zu verhindern wissen (leider sogar auf Kosten von Menschenleben).

    Freundliche Grüsse C. Dätwyler

  64. #64 C. Dätwyler
    9. Dezember 2008

    Werte Verfasser und Verfasserinnen oberiger Texte

    Ich bin zuhöchst amüsiert und gleichzeitig enttäuscht!
    Sehr anregend und informativ sind die Beiträge (jedenfalls einige davon) nur finde ich, sie haben einen bitteren Beigeschmack von einem Höchstmass an Sturheit und Engstirnigkeit, das sich für Wissenschaftler nicht gebührt. Gerade hochgeschätzte Herren, welche u.A. die Professorwürde erlangt haben, sollten auch eine gewisse Vorbildrolle übernehmen, auch im Umgangston mit anderen.
    Diesbezüglich sollten sich alle ein Beispiel an Herrn Uhlhorn nehmen! Auch wenn man anderer Meinung ist, kann man dies in anständigem Ton mitteilen!
    Ich bin übrigens ein Student der Mathematik an der ETH Zürich und interessiere mich nicht zuletzt auch für die Physik. Ich bin mit der Denkweise der exakten Wissenschaften durchaus gewissermassen vertraut und schätze auch sehr die Genauikeit. Doch leider hat sich die Tendenz etwas eingestellt nur Dinge zu glauben die “Bewiesen” sind und sich felsenfest an “bewiesenen Dingen” festzuklammern. Die Wissenschaft hat sich wahrlich selber gefangen. Es brauch genau solche Menschen wie Herrn Uhlhorn, die noch fähig sind frei zu denken und neue Impulse (mit welcher Geschwindigkeit auch immer) einbringen können. Unter anderem hat sich die Wissenschaft genau durch solche freidenkenden Menschen in der vergangen Zeit weiterentwickelt! Anstatt krampfhaft (und z.T. in unangemessenem Ton) solche Gedanken zu verwerfen, die einem fremd sind, sollten wir versuchen davon zu lernen und die andere Seite zu verstehen. Es mag vieles “falsch” sein, jedoch im Keim eine neue Erkenntnis bergen, oder es uns erlauben neue Aspekte in unsere Forschung einzubeziehen, oder sogar vieles sich auch als richtig erweisen, wer weiss (jedenfalls wird man nie eine Antwort darauf finden, wenn man nicht die Bereitschaft mitbringt sich auf andere Gedanken einzulassen). Ich finde es vermessen Ideen oder Techniken abzustreiten (auch von einem Professor!) nur weil sie bisher (noch) nicht bewiesen wurden. Ich verstehe nicht warum Wissenschaftler sich selber Steine in den Weg legen müssen und oft nicht anerkennen können was sie bisher nicht verstehen (und auch nie werden, wenn nicht sie eines Tages ihren Geist öffnen).
    Ich möchte im Übrigen noch allen das Buch “Verborgene Universen” von Lisa Randall, eine der bedeutensten Physikeren unserer Zeit, ans Herz legen. Es gibt noch so manches dass man mit heutiger Erkenntnis nicht verstehen kann und ich glaube in gewisser Hinsicht zeigt dieses Buch mit welch offenem Geist an eine Theorie wie beispielsweise der Stringtheorie herangegangen werden muss! Vielleicht wird diese Theorie sich schlussendlich als unbrauchbar erweisen, vielleicht wird sie eine neue Ära in der Physik einleuten, ich weiss es schlicht und einfach nicht. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, dass die Physik eine Menge von dieser Theorie lernen kann, unabhängig davon, ob sie sich als richtig oder flasch oder teilweise richtig erweisen wird.

    Leider ist es wie schon oben erwähnt wurde oft das verfl… Geld und die Menschen die sich davon blenden lassen was wirkliche Fortschritte hemmt. (Bsp. Energie: Es wären schon längst ausgereifte Techniken vorhanden um unseren Energiebedarf um ein vielfaches zu decken, nur leider stehen Millionen!! von Franken/Euro/Dollar dahinter, welche diese Techniken (unter gütiger Mithilfe menschlicher Gier) zu verhindern wissen (leider sogar auf Kosten von Menschenleben).

    Freundliche Grüsse C. Dätwyler

  65. #65 C. Dätwyler
    9. Dezember 2008

    Werte Verfasser und Verfasserinnen oberiger Texte

    Ich bin zuhöchst amüsiert und gleichzeitig enttäuscht!
    Sehr anregend und informativ sind die Beiträge (jedenfalls einige davon) nur finde ich, sie haben einen bitteren Beigeschmack von einem Höchstmass an Sturheit und Engstirnigkeit, das sich für Wissenschaftler nicht gebührt. Gerade hochgeschätzte Herren, welche u.A. die Professorwürde erlangt haben, sollten auch eine gewisse Vorbildrolle übernehmen, auch im Umgangston mit anderen.
    Diesbezüglich sollten sich alle ein Beispiel an Herrn Uhlhorn nehmen! Auch wenn man anderer Meinung ist, kann man dies in anständigem Ton mitteilen!
    Ich bin übrigens ein Student der Mathematik an der ETH Zürich und interessiere mich nicht zuletzt auch für die Physik. Ich bin mit der Denkweise der exakten Wissenschaften durchaus gewissermassen vertraut und schätze auch sehr die Genauikeit. Doch leider hat sich die Tendenz etwas eingestellt nur Dinge zu glauben die “Bewiesen” sind und sich felsenfest an “bewiesenen Dingen” festzuklammern. Die Wissenschaft hat sich wahrlich selber gefangen. Es brauch genau solche Menschen wie Herrn Uhlhorn, die noch fähig sind frei zu denken und neue Impulse (mit welcher Geschwindigkeit auch immer) einbringen können. Unter anderem hat sich die Wissenschaft genau durch solche freidenkenden Menschen in der vergangen Zeit weiterentwickelt! Anstatt krampfhaft (und z.T. in unangemessenem Ton) solche Gedanken zu verwerfen, die einem fremd sind, sollten wir versuchen davon zu lernen und die andere Seite zu verstehen. Es mag vieles “falsch” sein, jedoch im Keim eine neue Erkenntnis bergen, oder es uns erlauben neue Aspekte in unsere Forschung einzubeziehen, oder sogar vieles sich auch als richtig erweisen, wer weiss (jedenfalls wird man nie eine Antwort darauf finden, wenn man nicht die Bereitschaft mitbringt sich auf andere Gedanken einzulassen). Ich finde es vermessen Ideen oder Techniken abzustreiten (auch von einem Professor!) nur weil sie bisher (noch) nicht bewiesen wurden. Ich verstehe nicht warum Wissenschaftler sich selber Steine in den Weg legen müssen und oft nicht anerkennen können was sie bisher nicht verstehen (und auch nie werden, wenn nicht sie eines Tages ihren Geist öffnen).
    Ich möchte im Übrigen noch allen das Buch “Verborgene Universen” von Lisa Randall, eine der bedeutensten Physikeren unserer Zeit, ans Herz legen. Es gibt noch so manches dass man mit heutiger Erkenntnis nicht verstehen kann und ich glaube in gewisser Hinsicht zeigt dieses Buch mit welch offenem Geist an eine Theorie wie beispielsweise der Stringtheorie herangegangen werden muss! Vielleicht wird diese Theorie sich schlussendlich als unbrauchbar erweisen, vielleicht wird sie eine neue Ära in der Physik einleuten, ich weiss es schlicht und einfach nicht. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, dass die Physik eine Menge von dieser Theorie lernen kann, unabhängig davon, ob sie sich als richtig oder flasch oder teilweise richtig erweisen wird.

    Leider ist es wie schon oben erwähnt wurde oft das verfl… Geld und die Menschen die sich davon blenden lassen was wirkliche Fortschritte hemmt. (Bsp. Energie: Es wären schon längst ausgereifte Techniken vorhanden um unseren Energiebedarf um ein vielfaches zu decken, nur leider stehen Millionen!! von Franken/Euro/Dollar dahinter, welche diese Techniken (unter gütiger Mithilfe menschlicher Gier) zu verhindern wissen (leider sogar auf Kosten von Menschenleben).

    Freundliche Grüsse C. Dätwyler

  66. #66 Ulrich
    10. Dezember 2008

    @ C. Dätwyler:
    Ihr Kommentar ist zu lang, um auf Einzelheiten einzugehen, deshalb nur kurz:
    1. ad Kommentare, Stil etc.: Mir ist Inhalt wichtiger als Form.
    2. ad engstirnig vs. offen: Man sollte für alles offen sein, aber nicht so offen, dass das Gehirn rausfällt.
    3. ad Energie: Diese uralte Verschwörungstheorie von der Verhinderung von neuen Energietechniken durch dunkle Mächte glauben Sie doch hoffentlich nicht wirklich, oder?

  67. #67 dietmar
    16. Januar 2009

    Hallo Ronny

    @Ronny· 03.09.08 · 07:55 Uhr
    @ein Neutrino durch die Erde fliegt ohne dabei irgendwie ‘anzustoßen’.

    Was passiert mit der zweiten Hälfte des durch die Erde gehenden Neutrinostroms,
    der rückseitig beim Austreten nicht erscheint. Er soll für die Materialisierung im Erdkernbereich zuständig sein, die für die Zunahme des Erddurchmesser und der
    damit verbundenen Abnahme der Rotationsgeschwindigkeit der Erde sorgt.
    Aus einem vor einigen (Milliarden?) Jahren 18 stündlich nachgewiesenen Erdumlauf
    ist eine Verlangsamung auf unsere heutige annähernd 24 Stunden erfolgt.
    Die Quelle habe ich ausgedruckt, hoffe aber muss sie hier nicht unbedingt
    gleich anbringen, da ich erfreut festgestellt habe, zumindest dem Anschein nach,
    dass hier im Forum nicht nur labernde Nullen rumspotten.
    Ich hatte ernsthaft versucht einen Elektroniker zu finden, um mit ihm gemeinsam
    an vielversprechenden Projekten zu arbeiten, zu denen ich sehr viel Recherchen, auch auf wissenschaftlicher Basis, betrieben habe. Aber Pustekuchen, Interessenten können sich gerne überzeugen
    Beitrag vom 28.12.2008 20:57 in Offtopic bei mikrocontroller

    Es ist schade um jede Minute so vergeudeter Zeit, wo man durch selbst nur der
    Anwendung der Pionierarbeit unserer Vorreiter bereits einen kleinen guten
    Beitrag zur Verbesserung unserer Welt beitragen kann. Mittlerweile verstehe
    ich die Zusammenhänge der in erster Linie physikalischen Grundlagen aller
    materiellen Wirkungsweisen ziemlich gut und das wunderbare daran ist, es passt
    so wunderbar zusammen und weitere Ableitungen sind recht einfach erkennbar,
    was ein sicherer Beweis dafür ist, dass die neuen Erkenntnisse zB der freien
    Energiethematik als auch im medizinischen Bereich keine Phantastereien von
    Schwindlern sind.

  68. #68 Dr. E. Berndt
    17. Januar 2009

    @dietmar
    Es ist schade um jede Minute so vergeudeter Zeit, wo man durch selbst nur der
    Anwendung der Pionierarbeit unserer Vorreiter bereits einen kleinen guten
    Beitrag zur Verbesserung unserer Welt beitragen kann. Mittlerweile verstehe
    ich die Zusammenhänge der in erster Linie physikalischen Grundlagen aller
    materiellen Wirkungsweisen ziemlich gut und das wunderbare daran ist, es passt
    so wunderbar zusammen und weitere Ableitungen sind recht einfach erkennbar,
    was ein sicherer Beweis dafür ist, dass die neuen Erkenntnisse zB der freien
    Energiethematik als auch im medizinischen Bereich keine Phantastereien von
    Schwindlern sind.

    In diesem kuzen Absatz sind die Attribute der Scharlatanerie enthalten
    Er verbessert nicht irgendwas, sonder gleich die ganze Welt— Allmächtiger!
    Er versteht bereits die physikalischen Zusammenhänge besser— Das traut sich kein ernsthafter Physiker so zu formilieren–
    freie Energiemathematik nie gehört- Was ist das? Ein Buzzword eine Bluffphrase . zusammengestoppelte wissenschaftliche Begriffe zum Eindruckschinden sonst nicht.

  69. #69 Ronny
    19. Januar 2009

    Zitat dietmar :Was passiert mit der zweiten Hälfte des durch die Erde gehenden Neutrinostroms, der rückseitig beim Austreten nicht erscheint.
    Tut er das ? Meines Wissens nicht. In CERN jagen sie Neutrinos durch die Alpen nach Italien, da gehen keine verloren soweit ich weiß.

    Steigender Erddurchmesser ? Wo wurde das publiziert ? Ist das die Aufblaswelttheorie ? Die wurde schon bei Ludmilla mal diskutiert. Ich sehe da keine hohe Wahrscheinlichkeit dafür. Neutrinos können sich nicht in Protonen umwandeln.

    Das mit der Rotationsgeschwindigkeit ist einfach erklärt. Der Mond bremst die Erde über Gezeitenreibung ab und entfernt sich dadurch langsam von ihr. Das gleich ist mit ihm selbst schon passiert. Die Rotation hat sich an den Erdumlauf angepasst, d.h. er dreht uns immer dieselbe Seite zu. Das wird mit der Erde auch mal passieren (allerdings erst nachdem die Sonne explodiert ist, somit schwer nachweisbar):

  70. #70 dietmar
    20. Januar 2009

    Hallo Dr.E.Berndt

  71. #71 dietmar
    20. Januar 2009

    Hallo Ronny

    Es geht um die Neutrinos, die durch den Erdkern treten. Ich habe gleich mal nicht
    die Quelle zur Hand, aber es ist erst vor kurzem bewiesen und schon seit langem
    bestätigt worden. Der Mond wirkt auf den Neutrinostrom für die Erde als Linse.
    Bei Mondfinsternis wandert der Kernschatten des Mondes sinusförmig über den
    Planet und der fokussierte Strahl wirkt auf den Randbereich des Erdkerns und bringt
    diesen zum taumeln. Das hat und hatte schon immer besonders kurz nach der
    Finsternis eine Folge von größeren Katastrophen zur Folge. Dies war auch bei
    der letzten vorausgesagt und zielgerichtet untersucht worden.
    Die grössten Katastrophen sollen bei den Konstellationen geschehen sein, wo
    ein weiterer Himmelkörper zusätzlich mit in einer Linie stand.
    Ich hoffe hiermit neue Denkansätze weitergegeben zu haben.

    genaueres bei google: neutrinos Kernschatten taumeln

  72. #72 Ludmila
    20. Januar 2009

    @Diermar: Was passiert mit der zweiten Hälfte des durch die Erde gehenden Neutrinostroms, der rückseitig beim Austreten nicht erscheint.

    Wer hat Dir denn das erzählt? Das ist völliger Blödsinn. Fast alle Neutrinos gehen durch den Erdball durch. Da verschwindet nichts.

    @Ronny: In CERN jagen sie Neutrinos durch die Alpen nach Italien, da gehen keine verloren soweit ich weiß.

    Äh, Ronny? Schau bitte mal nach, wo Genf ist, durch die Alpen nach Italien geht da nichts und Neutrinos schon gar nicht. Die beschleunigen Protonen und Bleikerne. Neutrinos kommen in nennenswerter Menge vor allem aus der Sonne und Kernkraftwerken.

    @alle: Neutrinos, das ist so wie mit Quantenmechanik. Keiner versteht’s, aber anstatt es mal ordentlich nachzulesen, würfelt man einfach mal alles zusammen, was man irgendwo irgenwie gehört hat, von dem man meint, das es zusammengehört. Gut geschüttelt und man hat reinstes Bullshit-Bingo.

    Das Neutrinos Masse haben, wissen wir auch seit ein paar Jahren und die oszillieren tatsächlich. Aber zwischen den Zuständen Elektron-, Tau- und My-Neutrinos hin- und her. Hat nur am Rande was mit Antimaterie zu tun, aber auch das ist so ein Buzzword, das von Esoterikern gern durch den “ich glaub ich hab das was gelesen/gesehen und stell mir das jetzt so vor” -Mixer gejagt wird.

    Das, was hintern rauskommt hat nix mehr mit der Realität zu tun.

  73. #73 Ludmila
    20. Januar 2009

    @Ronny: Ok, Kommando zurück. Genf liegt zumindest am Rand der Alpen, aber soweit ich weiß überquert der Beschleunigerring die schweizerisch-französische Grenze.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Location_Large_Hadron_Collider.PNG

  74. #74 Joerg
    20. Januar 2009

    Ob das am CERN auch gemacht wird weiß ich nicht, aber in der Homestake-Mine läuft ein neuer Detektor (DUSEL) der wenn ich mich recht entsinne Neutrinos vom Fermilab und aus Brookhaven geschickt bekommt.

  75. #75 Ludmila
    20. Januar 2009

    @Jörg: Echt? Jetzt bin ich aber unsicher…
    @Ronny: Ok, ich nehm alles zurück! Du hast Recht.
    http://proj-cngs.web.cern.ch/proj-cngs/

    CERN Neutrinos nach Gran Sasso. CNGS.

    Das Experiment lief wohl erst im Juni letzten Jahres an. Das ist ja völlig an mir vorbeigegangen. War wohl der ganze LHC-Hype. Da soll mal einer sagen, Kommentare lesen, würde nicht bilden.

  76. #76 Dr. E. Berndt
    20. Januar 2009

    @ dietmar
    Sie haben mich schon verstanden, oder nicht?
    Ihre Ausführungen zeigen unvekennbar eine gewisse Schrankenlosigkeit, wie sie eben Voodoowissenschaftlern eigen ist.
    und der vollständige Satz von ihen heißt: “Mittlerweile verstehe
    ich die Zusammenhänge der in erster Linie physikalischen Grundlagen aller
    materiellen Wirkungsweisen ziemlich gut und das wunderbare daran ist, es passt
    so wunderbar zusammen und weitere Ableitungen sind recht einfach erkennbar,
    was ein sicherer Beweis dafür ist, dass die neuen Erkenntnisse zB der freien
    Energiethematik als auch im medizinischen Bereich keine Phantastereien von
    Schwindlern sind.”
    Und so einen großmächtigen und großmäulerischen Satz, den traut sich kein ernsthafter Physiker so zu formulieren = ist gleich auszusprechen, dahe brauchen sie mir nicht zu erklären, dass Sie kein Physiker sind!

  77. #77 Ronny
    21. Januar 2009

    @Ludmilla
    Wow, Ronny hatte recht, Ludmilla nicht (wo ist mein Schampus … :))
    Stehts nur mehr 8:1 für dich (lol).
    Ich hatte aber Glück, habs vor kurzem im CERN Newsletter gelesen.

    @alle Esos
    Gutes Beispiel. Ludmilla hat sicher mehr drauf in Physik als ich, aber meine Fakten haben sie überzeugt! Soweit zu präpotenten Wissenschaftlern :)

  78. #78 Ulrich Berger
    21. Januar 2009

    @dietmar:
    Bevor Sie die verschwurbelten Neutrinofantasien von Konstantin Meyl verbreiten, informieren Sie sich doch bitte zuerst bei seriösen Quellen.
    http://www.esowatch.com/index.php?title=Konstantin_Meyl

  79. #79 Ludmila
    21. Januar 2009

    @Ronny: Tja, ich freue mich halt immer, was Neues zu lernen 😀

    Hab ich letztens erst gelesen: Der Unterschied zwischen Fundamentalismus und ehrlicher Leidenschaft. Auf den ersten Blick mag das zwar ähnlich aussehen, aber ehrliche Leidenschaft überlegt es sich schon mal anders.

  80. #80 dietmar
    22. Januar 2009

    @Dr.E.Berndt …und so einen großmächtigen und großmäulerischen Satz, den traut sich kein ernsthafter Physiker so zu formulieren ….

    In welcher Wissenschaft sind Sie zu Hause. Verstehen Sie überhaupt wovon ich rede?
    Irgendein Doktor gibt Ihnen keinen Freibrief jeden gleich von wer weiß wie weit
    oben herunter abzukanzeln. Das macht Ihrer Glaubwürdigkeit keine Referenz.
    Ich habe nur versucht möglichst viel in dem Satz verbunden unterzubringen, auch
    wenn es keine übliche wissenschaftliche Redensweise darstellt.
    Einer – der Wissenschaftler sein will, darf nicht nur nach alten anerkannten Formeln
    denken sondern er ist es erst, wenn er auch unvoreingenommen offen für Neues
    ist, um dann nach sorgfältiger Analyse zu einer vielleicht anderen Einsicht für
    bestimmte neue Erkenntnisse zu kommen.

    Ich glaube viele Wissenschaftler sind – entschuldigung – mehr oder weniger
    zu sehr spezifisch ausgebildete Fachidioten. Das bewirkt ihr relativ geringes
    Verständnis für Gesamtzusammenhänge mit anderen Wissenschaftsbereichen.
    Ich habe diese Erfahrung bereits bei einigen solcher Experten gemacht.
    Da ich schon sehr lange durch mein Hobby mit zahlreichen Fachgebieten
    konfrontiert bin und mir jetzt ein breiteres Spektrum neuer Erkenntnisse
    physikalischen Zusammenwirkens in unvoreingenommener Denkweise zugelegt
    habe, bin ich versucht mit diesem Wissen den Weg in eine neue wesentlich
    bessere Welt zu gehen, ohne einer vorherigen Zensur ob die Zeit dafür reif ist.
    Nur hochwissenschaftliche Redereien bringen effektiv wenig, man sollte besser
    etwas zu einem Ende bringen, aber welcher der vielen Wissenschaftler ist in der
    Lage, seine vielleicht sogar guten Ideenansätze selbst bis zum Ende in Form eines
    fertig ausgereiften Produktes zu bringen.
    Für meinen Teil, so denke ich, bin ich auf Grund meiner handwerklichen und
    ideellen Fähigkeiten und heimischen Voraussetzungen, einigermaßen dazu in
    der Lage.
    Ich bräuchte momentan nur einen messtechnisch versierten Mitstreiter aus der näheren Umgebung für bestimmte elektronische Schaltungen.

  81. #81 Joerg
    22. Januar 2009

    Ich glaube viele Wissenschaftler sind – entschuldigung – mehr oder weniger
    zu sehr spezifisch ausgebildete Fachidioten. Das bewirkt ihr relativ geringes
    Verständnis für Gesamtzusammenhänge mit anderen Wissenschaftsbereichen.

    Klar, aber Sie wissen Bescheid, und die Hälfte des Neutrionostroms endet in der Erde…Au Mann au Mann au Mann…

  82. #82 dietmar
    22. Januar 2009

    @Ludmilla
    hier mal ein anderer Link auch mit Neutrinos

    http://www.g-r-z.org/pdf-dateien/energieuebertragung-vakuumfeld.pdf

  83. #83 dietmar
    22. Januar 2009

    @Jörg
    Klar, aber Sie wissen Bescheid, und die Hälfte des Neutrionostroms endet
    in der Erde…Au Mann

    Ich habe das nicht gemessen, Andere schon und die haben festgestellt, dass
    von dem Neutrinostrom aus Richtung Sonne nur die Hälfte auf der Erdschattenseite
    wieder austritt. Entweder der Erdkern materialisiert sie oder lenkt sie irgendwohin
    ab. Wieso sollte es unmöglich sein, dass die Neutrinos wieder rematerialisiert
    werden, soviel mir bekannt ist werden in den schwarzen Löchern ganze Galaxien
    zerstrahlt. Wohin verschwindet die ganze Energie – in der Ewigkeit? Nichts ist ewig.
    Eigentlich besteht sämtliche Energie und damit auch die Materie aus Schwingungen
    im Kleinsten – wie im Großen. Diese Gesetzmässigkeiten habe ich bei Mineralbildungen
    beobachten können, unterm Mikroskop die gleichen Regeln wie in der Lagerstätte.
    Es sind immer die energetischen Beziehungen nach denen alles funktioniert.

  84. #84 wolfgang
    23. Januar 2009

    Wahrscheinlich klauen die Homöopathen die Hälfte der Neutrinos und machen Milchzuckerkugeln draus- die haben ja so feinstoffliche Schwingungen. Und alles wird wieder gut.

  85. #85 Ludmila
    23. Januar 2009

    @dietmar: Andere schon und die haben festgestellt, dass
    von dem Neutrinostrom aus Richtung Sonne nur die Hälfte auf der Erdschattenseite
    wieder austritt.

    Wer hat’s gemessen? Wo steht’s? Nicht behaupten, sondern belegen und der Link, den Sie hier hingestellt haben, ist Schwachsinn hoch drei. Wenn’s danach ginge, dürften Computer nicht funktionieren.

    Und wo sind denn die Messungen zu Ihren Ideen?
    Ich bräuchte momentan nur einen messtechnisch versierten Mitstreiter aus der näheren Umgebung für bestimmte elektronische Schaltungen.

    Ja, ne ist klar. Die harte Arbeit sollen andere für Sie tun.

  86. #86 Dr. E. Berndt
    23. Januar 2009

    @dietmar
    —–Ich glaube viele Wissenschaftler sind – entschuldigung – mehr oder weniger
    zu sehr spezifisch ausgebildete Fachidioten. Das bewirkt ihr relativ geringes
    Verständnis für Gesamtzusammenhänge mit anderen Wissenschaftsbereichen.
    Ich habe diese Erfahrung bereits bei einigen solcher Experten gemacht.
    Da ich schon sehr lange durch mein Hobb……………..

    Der Witz der Wissenschaften ist:
    1. dass sie wirklich “Ganzheitlich” ist, das heißt dass die gefunden naturwissenschaftlichen Gesetze in allen Disziplinen fachübergreifend Geltung haben. Das heißt die Scvhwerkraft gilt in der KFZ-Meachnik, in der Medizin, in Raumfahrt.
    2. dass sie hierachsich und widerspruchsfrei zu sein hat, dass heißt sie können nicght je nach Lust und Laune mittendrinnen irgend etwas fabulieren, sondern jede Erkenntnis, so es eine ist, muß passen und zwar widerspruchsfrei.
    3. Es gilt nicht Widersprüche mit immer kompliziertern Theorien, die ebenfalls noch zu beweisen sind” wegzuargumentieren.

    Leider ist es so, dass die Widersprüche und Ungereimtheiten von Laien nicht gesehen werden und von unseren lieben Voodoo-Experten mit blumigen Phantasterein zugepappt werden.
    Eine dieser “Beweis”-Strategien ist das Gerede vom Paradigmenwechsel, und der steckt auch in ihrer Argumentatiuon drinnen.

  87. #87 Ronny
    25. Januar 2009

    @dietmar
    Vergleiche deine Ideen mal mit dem derzeitigen Erkenntnisstand der Wissenschaft, dann erkennst du vielleicht einige Ungereimtheiten.

    Neutrinos sind Elementarteilchen die z.B: beim Neutronenzerfall entstehen. Diese Teilchen können nicht ‘materialisieren’, die können sich nur über Wechselwirkungen mit anderen zu anderen Teilchen umformen. Messungen der von der Sonne empfangenen Aktivitäten zeigen keine Verluste. Im GNO (Gran Sasso) werden Messungen von Neutrinoströmen über verschiedene Zeiträume gemacht. Würde sich da die Neutrinorate im Tagesverlauf ändern wäre das die Sensation. Vielleicht spielst du auf das Neutrinodefizit an (zu wenig von der Sonne als ‘geplant’). Das wird aber erklärt durch eine Ruhemasse und ist tageszeitunabhängig.

    Erstmal, eine Galaxie kann nicht zerstrahlen, das kann nur eine Sonne (oder lt. Hawkins ein schwarzes Loch). Die Energie die bei einer Supernova ausgesandt wird kann die einer ganzen Galaxie erreichen, im Verhältnis zum Universum (geschätze 100 Milliarden Galaxien) ist das aber kaum der Rede wert. Die Energie verteilt sich einfach nur gleichmäßig, es wird nicht mehr.

    Alles schwingt ? Gute Frage. Du spielst vielleicht auf die Stringtheorie an, nach dem alle Teilchen im Grunde verschiedene Schwingungszustände eindimensionaler Strings sind die in einem 10 oder 11 dimensionalen Raum schwingen. Diese Theorie ist zwar faszinierend, konnte bis jetzt aber nicht experimentell belegt werden. Diese ‘Schwingungen’ sind aber z.B: mit elektromagnetischen nicht zu vergleichen. Es handelt sich hier um ein mathematisches Konstrukt. Wenn du dich auf die Ebene von Elementarteilchen und Quantenmechanik begibst, dann gib den ‘Hausverstand’ an der Tür ab, der behindert nur :)

  88. #88 dietmar
    27. Januar 2009

    Hier der Beleg für meine Äußerungen aus berufeneren Quellen, die von
    kompetenten Wissenschaftlern und Forschern weit eher formuliert wurden.
    Es gibt mittlerweile eine erhebliche Anzahl replizierter Ergebnisse, die schon
    seit etlichen Jahren diese sogenannte Phantastereien von Unwissenden bestätigen,
    ohne dass teilweise der gesamte physikalische Wirkungsmechanismus theoretisch
    belegt erklärt werden kann. Das Funktionieren ist der BEWEIS dass da mehr ist
    als man uns glauben lassen will.

    Zitate aus “Michrowski new energie technologie”

    “Dazu gehören viele Geräte, die mit bestimmten Anordnungen von Magneten arbeiten und bisher wenig bekannte Effekte von Magnetfeldern ausnutzen. Bereits Nobelpreisträger Werner Heisenberg sagte, es müsse möglich sein, den Magnetismus als Energiequelle zu nutzen, wobei er hinzufügte: „Aber wir Wissenschaftsidioten schaffen es nicht; das muss von Aussenseitern kommen“. Dabei wird gemäss Schneider entweder (a) mechanische Energie in elektrische Energie umgewandelt; (b) durch die Nutzung der Anziehungs- bzw. Abstossungskraft von starken Permanentmagneten mechanische Energie aus dem Magnetfeld erzeugt; (c) direkt elektrische Energie aus rotierenden Magnetfeldern erzeugt (hierher gehört die sogenannte „N-Maschine“); (d) elektrische Energie durch periodische zeitliche oder räumliche Variation von Magnetfeldern erzeugt (wie in der sogenannten „Kromrey-Maschine“ aus Genf); oder (e) es wird Energie aus dem Vorgang der …”

    “In den Grenzgebieten der Wissenschaft spielen jedoch eine andere Art von
    „innovativen Energietechnologien“ eine grössere Rolle, die „unkonventionellen Energietechnologien“. Dabei handelt es sich nach Valone um „ungewöhnliche oder einzigartige Methoden der Energieerzeugung, die eine Weiterentwicklung der theoretischen Physik vorwegnehmen oder nötig machen“ (Valone, 1991). In diesem Zusammenhang bezieht sich der Begriff der „Freien Energie“ oder „Raumenergie“ auf eine der wichtigsten Gruppen von Erklärungen, die von Erfindern der „innovativen-Energie-Szene“ verwendet werden, nämlich Puthoffs Arbeiten zur „Nullpunktenergie“ des Vakuums (Puthoff, 1989, 1990; Cole & Puthoff, 1993) oder andere Erweiterungen von elektromagnetischer Theorie, und/oder Quantenmechanik bzw. Relativitätstheorie, die die Hypothese einer Energiegewinnung aus dem Vakuum erlauben. ”

    Ich würde hier gern mal Bilder zur energetischen Interpretation hinstellen,
    um zu sehen ob von den hier Versammelten jemand in der Lage wäre, für mich
    eine logische Erklärung der bestehenden Darstellungen zu liefern, oder ob
    hier weiss Gott der falsche Wissenskreis (angeblich aber umfassend) agiert.
    Leider weiss ich nicht, ob es eine Möglichkeit dafür hier gibt ?
    Bin auf dem PC und mit der Elektronic nur ansatzweise vertraut, da ich auf
    Grund meines mittleren Alters weder damit noch mit Englisch großgeworden
    bin. Ich befasse mich erst seit einigen Monaten sehr intensiv mit der freien
    Energiethematik, auf die ich durch meine Überlegungen für meinen weiteren
    Lebensinhalt gekommen bin.
    Und ich habe erkannt, dass auf diesem Gebiet das grösste Potential des
    Jahrtausends existiert, aber der Weg dahin wohl sehr steinig ist.
    Ich war gezwungen für meine Zukunft einen Erwerb zu finden, um nicht auch
    in die finanziell abhängige Randgruppe der Gesellschaft abzugleiten, in der
    selbst Hochstudierte vertreten sind, denen selbst ihr so hervorragendes Wissen
    keinen Bissen in den Mund liefern kann wenn sich keine Anstellung findet.
    Auch eine Mindestrente kann wohl nichts Erstrebenswertes sein, wenn man
    viele gute Ideen entwickeln und ausführen kann.

    So nun könnt Ihr wieder

  89. #89 Joerg
    27. Januar 2009

    Ok ich wollte zuerst nach dem Journal fragen in dem das erschienen ist. Aber lassen wir doch die Spielchen. Alles was Sie erzählen, dietmar, lässt sich so zusammenfassen: Sülze.

  90. #90 dietmar
    27. Januar 2009

    hier, Mensch setz ne Brille auf !

    “Michrowski new energie technologie”

  91. #91 Joerg
    27. Januar 2009

    Ja ne is klar…ich kann auch meine Physikbücher rütteln und die Wörter die rausfallen aneinanderreihen, das macht keine Wissenschaft draus^^

    Eine wissenschaftliche Veröffentlichung erscheint in einem Peer Reviewed Journal. Zum Zitat gehört Autor, Titel, Journalname, Volume und Seitenzahl…

  92. #92 Ronny
    27. Januar 2009

    @dietmar,
    Ich muss mich leider Joerg anschließen. Ich habe mir die Seite die mir Google präsentierte mal durchgelesen und bin nur auf eine Ansammlung von Spekulationen gestoßen, die der derzeit gängigen Lehrmeinung (und auch meiner) widersprechen. Glauben sie mir, wenn da was dran wäre, dann würden sich bereits zehntausende Wissenschaftler damit beschäftigen. Ein einfaches Prinzip für Energiegewinnung wäre doch DER Goldesel; das ließe sich niemand entgehen :)

    Das grundlegende Problem ist aber folgendes: Selbst wenn man annimmt, dass diese Nullpunktenergie existiert, wären wir auch nicht weiter; denn für die Energiegewinnung braucht man IMMER eine Energiedifferenz. Aus einem konstanten Feld, sei es elektrisch, magnetisch, gravitativ oder wie auch immer kann man keine Energie entziehen. Das wäre dann wie wenn man einfach warme Luft abkühlt und dabei Energie gewinnt.

  93. #93 Ulrich
    27. Januar 2009

    @ dietmar:

    Das volle Zitat wäre:

    Michrowski, A., ed. (1990): New Energy Technology. Proceedings of the Third Int. Energy Technology Symposium, Hull, Quebec, 1988. Planetary Association for Clean Energy, Ottawa, Kanada.

    Eine Sammlung von nicht peer-geprüften Aufsätzen. Ein kurzer Check des Inhalts unter http://tinyurl.com/bkwqwv macht klar: Unseriöse Spekulationen und viel Bullshit. Womit sich der Verein des Herausgebers beschäftigt, wird auch schnell klar: Perpetuum mobile basteln und Verschwörungstheorien erfinden, die erklären warum sie trotzdem nirgends zu bewundern sind.

    Mein gutgemeinter Rat: Verschwenden Sie nicht wertvolle Lebenszeit damit, dem Phantasma “Freie Energie” hinterherzulaufen.

  94. #94 Gluecypher
    28. Januar 2009

    “Die Lorentz-Eichung ist eine sog. ”symmetrische Eichung”, d.h. Hin- und Rückweg sind genau gleich, womit wir schon bei einer der wichtigsten Aussagen der Gruppentheorie sind,”

    Und Emmy Noehter dreht sich im Grab um, wozu Ihre (und die anderer) Arbeit alles herhalten muss. Und wieso folgt dann ein Geschuwrbel wie DAS hier:
    “bei einem der zentralen Konzepte der neuen Physik: ”Unterhalb der Quantenebene können die subatomaren Entitäten miteinander wechselwirken, wenn ihre Oszillationen miteinander synchronisiert sind.”
    Und wie die subatomaren Entitäten (was auch immer das sein mag) schwingen und schwurbeln und das vor allem wenn sie harmonisch mit dem Weltall in Einklang und Harmonie stehen und die Grobstofflichen Schwachmaten nichts davon mitbekommen.

    BTW: Welche vorhersagen machen Sie mit Hilfe dieser Theorie??

  95. #95 Gluecypher
    28. Januar 2009

    @ alle überdentellerrandschauer

    Sher interessantes Zitat, das ich gerade bei PZ gefunden habe:

    “Science is not a monument of received Truth but something that people do to look for truth. That endeavor, which has transformed the world in the last few centuries, does indeed teach values. Those values, among others, are honesty, doubt, respect for evidence, openness, accountability and tolerance and indeed hunger for opposing points of view. These are the unabashedly pragmatic working principles that guide the buzzing, testing, poking, probing, argumentative, gossiping, gadgety, joking, dreaming and tendentious cloud of activity — the writer and biologist Lewis Thomas once likened it to an anthill — that is slowly and thoroughly penetrating every nook and cranny of the world.
    Nobody appeared in a cloud of smoke and taught scientists these virtues. This behavior simply evolved because it worked.”

    Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Die Überdentellerranschauer dürfen jetzt weiter schwingen und “Lügner, Lügner!” schreien.

  96. #96 Fritz
    30. Januar 2009

    Guten Tag!

    Als wissenschaftlich interessierter habe ich in der vergangenen Stunde diesen Blog (inkl. Vorgänger) durchgelesen.

    Es ist doch sehr erstaunlich, wie viel Energie gebildete Mensche wie Sie darauf verwenden, anderen Menschen Dinge ein- bzw. auszureden. Und das ohne jegliche Aussicht auf Erfolg.

    Eigentlich habe ich aber eine Frage an Sie, die im weitesten Sinne auch mit dem Thema Äther zu tun haben könnte. Dazu schildere ich Ihnen kurz eine tatsächliche Erfahrung: Vor ca. einem Jahr träumte ich in einer Nacht von Samstag auf Sonntag, daß mein Sohn Patrick (damals 18) wegen Schmerzen und Angst geklagt und geweint hat. Es war ein sehr realistischer Traum. Als ich Ihn am Sonntag Vormittag zu Gesicht bekomme hat ein er einen abgrochenen Zahn und eine aufgesprungene Lippe. Er war beim Warten auf ein Taxi angepöbelt und geschlagen worden (polizeilich bestätigte Version.)
    Nun meine Frage: Was denken Sie, wird die Wissenschaft in absehbarer Zeit beginnen zu erforschen wie so etwas möglich ist (dass ich quasi im Traum davon erfahren habe – nicht, dass man angepöbelt wird 😉 )? Oder hat das gar keinen Sinn, weil unbewiesen, nicht wiederholbar…? Oder gibt es Forschungen in dieser Richtung bereits?

    Ich entschuldige mich gleich vorweg für die Frage, auch in Anbetracht, dass dieser Blog ja keine Fragerunde ist. Über den einen oder anderen ernshaften Kommentar würde ich mich aber freuen. Ist die Wissenschaft nicht auch dazu da, Fragen zu beantworten?

    Besten Dank und Freundliche Grüße!
    Fritz

  97. #97 Christian A.
    30. Januar 2009

    Na ja, das ist eine Anekdote. Die hat tatsächlich keine Beweiskraft.
    Erstens: Kann sie erfunden sein
    Zweitens: Kann der beschriebene Ablauf der Ereignisse zufällig sein.
    Und
    3. Sagt kein Wissenschaftler, dass der von Ihnen geschilderte Ablauf der Ereignisse nicht vorkommen kann. Ich sehe da, so wie sie den Vorfall geschildert haben, überhaupt keine Probleme für irgendeinen Wissenschaftler 😉
    Sie haben quasi davon erfahren, sagen Sie. Ich denke eher, dass in dem Traum Ihre Sorgen um Ihren Sohn zum Ausdruck gekommen sind. Vermutlich wurde Ihr Sohn irgendwo im Bereich einer Disko geschlagen (sowieso ein gefähliches Pflaster – schon immer), und ich kenne glaube ich keine Eltern, die sich keine Sorgen machen würden um ihre 18-Jährigen Kinder. Ich vermute vielmehr, dass solche Sorgen-Träume bei Ihnen häufiger vorkommen, und erst durch die Tatsache, dass am nächsten Tag wirklich mal etwas passiert ist, der Traum auch erst erinnerlich geworden ist. Und da haue ich mal meine eigenen Anekdoten auf den Tisch 😉
    1. Verblassen meine Träume sehr schnell, wenn ich aufgewacht bin (ich kann nicht mal versuchen, sie im Gedächtnis zu behalten, klappt nicht).
    2. Weiß ich aber, dass Sorgen, Gedanken usw. sich in meinen Träumen manifestieren.

    Und jetzt zähle ich 1 und 2 zusammen 😉

  98. #98 Ulrich
    30. Januar 2009

    @ Fritz:

    Nun meine Frage: Was denken Sie, wird die Wissenschaft in absehbarer Zeit beginnen zu erforschen wie so etwas möglich ist […]? Oder hat das gar keinen Sinn, weil unbewiesen, nicht wiederholbar…? Oder gibt es Forschungen in dieser Richtung bereits?

    In der Wissenschaft gibt es dazu einen Konsens, der kurz gesagt lautet: Zufall.
    Das wird Sie wahrscheinlich nicht zufrieden stellen, weil eine solche Koinzidenz Ihnen so extrem unwahrscheinlich erscheinen wird, dass Sie denken, das kann nicht die richtige Erklärung sein. Lassen Sie mich kurz argumentieren, warum sie es doch ist:

    Es geht hier um die Koinzidenz von zwei Ereignissen: E1 ist das Ereignis “Eine Person X träumt davon, dass eine ihr sehr nahestehende Person Y Angst und Schmerzen hat.” Das Ereignis E2 ist “Person Y hat Angst und Schmerzen.” Die Koinzidenz liegt darin, dass E2 am selben Tag eintritt wie E1 (ohne dass X von E2 schon vor E1 informiert war). Wie wahrscheinlich ist das? Dazu drei ganz grobe Abschätzungen:

    E1 passiert einer gegebenen Person X bei gegebener Person Y vielleicht alle 20 Jahre. An jedem Tag im Erwachsenenleben von X hat E1 also eine Wahrscheinlichkeit von etwa 1 zu 7000. E2 passiert Person Y vielleicht alle 3 Jahre. An jedem Tag hat E2 also eine Wahrscheinlichkeit von etwa 1 zu 1000. X hat, sagen wir, im Schnitt 3,5 (also 3 bis 4) sehr nahestehende Personen, die die Rolle von Y einnehmen können.

    Da E1 und E2 unabhängig sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass E1 und E2 an einem gegebenen Tag T eintreten, für gegebene Personen X und Y also etwa 1 zu 7 Mio. Da es 3,5 mögliche Personen Y gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass X so eine Koinzidenz an einem gegebenen Tag T erlebt, etwa 1 zu 2 Mio. Da pro Jahr 365 Tage in Frage kommen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in einem gegebenen Jahr für X zu so einer Koinzidenz kommt, etwa 1-[(1.999.999/2 Mio)^365] = ca. 0,02%. Das ist tatsächlich sehr wenig, aber bei 80 Mio Einwohnern von Deutschland ergibt das folgenden Schluss:

    Das merkwürdige Erlebnis “Ich träume davon, dass eine mir sehr nahestehende Person Angst und Schmerzen hat, und am selben Tag passiert das dieser Person tatsächlich” haben pro Jahr in Deutschland etwa 16.000 Personen.

    Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum die Wissenschaft sagt, dass reiner Zufall eine ausreichende Erklärung für Ihr Erlebnis ist?

  99. #99 dietmar
    30. Januar 2009

    @ullrich

    >Mein gutgemeinter Rat: Verschwenden Sie nicht wertvolle Lebenszeit damit, dem >Phantasma “Freie Energie” hinterherzulaufen.

    http://www.datadiwan.de/magazin/dz0113d_.htm

    nicht jeder Wissenschaftler ist Deiner Meinung !

    @Joerg

    >Eine wissenschaftliche Veröffentlichung erscheint in einem Peer Reviewed Journal.

    und die entscheiden dann endgültig über Theorien, die Labornachweise machen
    andere und auch nur wenn Euer PEER-Gott es so entschieden hat ?

  100. #100 Ludmila
    30. Januar 2009

    @dietmar: und die entscheiden dann endgültig über Theorien, die Labornachweise machen
    andere und auch nur wenn Euer PEER-Gott es so entschieden hat ?

    Äh ja, denn Peer Review heißt: Schreib Deinen Scheiß nachvollziehbar auf und stelle Dich der Diskussion von all den Leuten, die Ahnung von dem Thema haben.

    Und wenn Du nur ein wenig Ahnung davon hättest, wie schwer echte Arbeit im Labor ist, dann würdest Du nicht jemanden suchen, der das für Dich erledigt und so tun, als ob man da “nur” ein paar Messungen machen muss. Die Arbeit fängt da erst wirklich an.

  101. #101 dietmar
    30. Januar 2009

    @Ludmila

    >Und wenn Du nur ein wenig Ahnung davon hättest, wie schwer echte Arbeit im >Labor ist, dann würdest Du nicht jemanden suchen, der das für Dich erledigt und so >tun, als ob man da …

    Schon mal was von Teamarbeit gehört, verspotten macht ihr doch auch
    gemeinsam, ich habe nie gesagt nur jemanden benutzen zu wollen, im
    Gegenteil bin ich immer der, den andere benutzt haben – weil sie nichts
    groß machen wollen oder können und ich habe bisher meist alles allein
    auf die Reihe gekriegt aber die Zeit läuft gegen uns, ein Leben ist nicht
    ewig und es ist noch viel zu leisten, es ist traurig wenn man die Menschen
    um sich herum beobachtet, wie zunehmend gleichgültig und abwartend
    tatenlos sich alternde Mitmenschen (mittlerweile leider auch mehr und
    mehr jüngere Jahrgänge) im wahrsten Sinne des Wortes hängen lassen.

    >Äh ja, denn Peer Review heißt: Schreib Deinen Scheiß nachvollziehbar auf und stelle >Dich der Diskussion von all den Leuten, die Ahnung von dem Thema haben.

    Ich will nicht diskutieren oder philosophieren, ich will einiges Realisieren
    und das nicht nur uneigennützig, aber erst mal muss die eigene Basis gesichert
    sein, denn von nix wird nix.
    Ich brauch auch nicht über “es geht oder es geht nicht” zu diskutieren, das
    haben schon seit Jahrzehnten andere gemacht, ich habe für mich eine grosse
    Menge dieser Erkenntnisse ausgewertet und befunden, dass es definitiv
    realisierbare physikalische Anordnungen gibt, die erhebliche Veränderungen
    in energetischer und ökologischer Hinsicht dringend notwendig und längst
    überfällig sind.
    Ich bin Dank grosser Risikobereitschaft, Unvoreingenommenheit und langer
    naturverbundener Beobachtungen offen für neue Betrachtungsweisen und
    Variationen, welche nicht alle nur auf vorgefertigten Formeln und Schemata
    basieren, die nur immer wieder anders kombiniert werden – ohne dadurch
    wesentlich Neues erwarten zu können.

    Man unterstellt anderen gern, dass sie spinnen.
    Ist es aber nicht eigentliche die Ursache, die einer Suche nach Neuem vorangeht.

    Meine Welt sind seit über 35 Jahren die Mineralien. Die Suche, Bearbeitung und Wiederverteilung als Lebensgrundlage, einschliesslich des Maschinenbaus und
    verschiedener chemischer Behandlungen.
    So z.B. träumt man spinnender Weise mit Sammlerfreunden vom Finden schöner
    Kristalle, Silbererz oder Achatgeoden auf bestimmten Fundorten.
    Der Wunsch ist der Vater des Gedanken. Dann sucht man über alle verfügbaren
    Quellen und (bekannten) Möglichkeiten nach aussichtsreichen Ansatzstellen
    und Vorgehensweisen für die Auffindung und Bergung der erwarteten Funde.
    Auch das Gespür oder die intinuitive Ahnung aus alten Erfahrungenen, die
    vernetzt sind mit allen Daten helfen für grosse Erfolgsaussichten, natürlich
    auch der Zufall.
    Dort und auch schon früher sind Wünsche und Träume nach besseren
    technischen Hilfsmitteln und Fähigkeiten entstanden, die gepaart mit den
    neuen und unterdrückten Erkenntnissen und wirklichem Bestreben nach
    Verwirklichung endlich eine mehr als gute Chance bekommen.
    Ich glaube, es gibt leider zu wenige Einzelne, bei denen eine grosse Menge
    an praktischen Erkenntnissen aus vielen Richtungen zusammenlaufen, verbunden
    mit Änderungsbestrebungen und einer eigenständigen Ausführbarkeit.
    Ludmila, Ihr Gebiet sind die Sterne. Die kann man nicht anfassen, dass ist
    eine spezifische Wissenschaft mehr hypothetischer Art, vielleicht reden wir
    daher aneinander vorbei.

    eine

  102. #102 Ludmila
    30. Januar 2009

    @dietmar: Schreiben Sie alles auf und stellen Sie es zur Diskussion. Wenn es toll ist, dann ist es gut. Und wenn Sie einen Denkfehler gemacht haben, dann ist es auch gut. Ist schon den besten passiert.

    Aber erwarten Sie nicht, dass wir in “Uh” und “Ah” ausbrechen, solange wir nichts Belastbares zu Gesicht bekommen. So etwas wie Daten z.B.

    Gilt für Mineralien und Sterne gleichermaßen. So unterschiedlich ist das gar nicht. Jedes Mineral besteht z.B. aus Sternenstaub.

  103. #103 Dr. E. Berndt
    31. Januar 2009

    @dietmar
    Ich darf Sie höflich darauf hinweisen, dass Sie Höchstleistungen in Denken ohne Skepsis vollbringen und das auch noch als Auszeichung gegenüber anderen hervorheben, denen das zu wenig ist.

    Die Resultate derartiger Unbemühungen werden gemeinhin als Larifari bezeichnet. Die Welt des Larifari ist etwas ganz wunderbares. Dort ist immer alles richtig. Keine harten Fakten störten die Idylle der Esoterik. Es muss wirklich schön und angenehm sein, in so einer Welt geistig zu leben! Und das geht ja auch gut, wenn man gelernt hat oder es automatisiert hat ohne Skepsis zu denken; mit anderen Worten ohne Denken geht es auch!

  104. #104 dietmar
    1. Februar 2009

    @Dr.E.Berndt

    Nur zur Anmerkung, die Skepsis verwende ich bei der Auswertung der
    studierten Forschungsergebnisse fortschrittlicher Erfinder, mit zumeist
    realisierten und replizierten Aufbauten und den Äußerungen aus
    Beiträgen wissenschaftlicher Kommentatoren in Foren.
    Bisher war dieses hier, das mit den meisten ernsthaften Nurrednern, woanders
    sind meist nur unterbeschäftigte wenigverstehende Spötter am Werk.
    Die Esoterik ist für mich kein Thema. Dieser Kategorie möchte ich auch bitte
    nicht zugeordnet werden. Ich bin praktisch veranlagt und glaube nur, was
    ich sehe und auch anfassen kann.

    @ auf meine Fragestellung hat leider niemand einen Tipp geben können

    >>Ich würde hier gern mal Bilder zur energetischen Interpretation hinstellen,
    >>um zu sehen ob von den hier Versammelten jemand in der Lage wäre, für mich
    >>eine logische Erklärung der bestehenden Darstellungen zu liefern, oder ob
    >>hier weiss Gott der falsche Wissenskreis (angeblich aber umfassend) agiert.
    >>Leider weiss ich nicht, ob es eine Möglichkeit dafür hier gibt ?

  105. #105 dietmar
    1. Februar 2009

    @Ronny
    >Das grundlegende Problem ist aber folgendes: Selbst wenn man annimmt, dass diese >Nullpunktenergie existiert, wären wir auch nicht weiter; denn für die >Energiegewinnung braucht man IMMER eine Energiedifferenz. Aus einem konstanten >Feld, sei es elektrisch, magnetisch, gravitativ oder wie auch immer kann man keine >Energie entziehen. Das wäre dann wie wenn man einfach warme Luft abkühlt und >dabei Energie gewinnt.

    Wie kühlt man warme Luft ab ? Für diesen Prozess wurden die Wärmepumpen
    erfunden und die schaffen dabei die Energiedifferenz mit einem COP > 1,0
    also über 100% , auch dort ist das freie Energieprinzip bereits seit langem realisiert.
    Was sind Ihre sogenannten konstanten Felder, nicht das was sich üblicherweise
    darunter vorgestellt wird. Es sind Energieflüsse, Wirbel oder Potentialdifferenzen
    die mit spezifischen Einrichtungen teilweise angezapft oder übertragen und
    kostenlos weiter in andere Energieformen umgewandelt werden können.
    Ihre Fragestellung verrät simple Unkenntnis in dieser Thematik.
    In echt ernstzunehmend wissenschaftlichen Foren sollten fachspezifisch die
    Schreiber PEER- geprüft werden oder sich nur an verstandener Thematik
    beteiligen.

  106. #106 Ulrich
    1. Februar 2009

    @ dietmar:

    Wow, mein Kühlschrank ist also ein perpetuum mobile? Nobelpreisjury, ich komme!!!

  107. #107 dietmar
    1. Februar 2009

    @ulrich

    wer spricht von Perpeduum mobile, es geht um mehr Leistung im output
    als im input, also overunity

  108. #108 Ludmila
    1. Februar 2009

    @dietmar: http://de.wikipedia.org/wiki/Linde-Verfahren

    Da steht alles erklärt. Das hier ist Physik und nicht Üben in freien Assoziationen mit wissenschaftlichen Wörtern. Also bitte mathematisch vorrechnen, wenn das nicht zuviel verlangt ist.

  109. #109 dietmar
    1. Februar 2009

    @Ludmila

    Ich bin nicht hier um Formeln zu tauschen oder zu diskutieren.
    Ich will reale experimentelle Ergebnisse, mit – ja zugegeben – flüchtigem
    wissenschaftlichen Hintergrund. Aber ich bin felsenfest davon überzeugt,
    für eine hohe Wahrscheinlichkeit bestimmter Realisierungen.
    Das philosophieren und rumstreiten über Quarks, Neutrinos etc. überlasse
    ich den hochwohlgeborenen Studierten, verstehe eh nicht wie das Wissen
    von Lichtjahre entfernten Vorgängen uns hier unten effizient spürbar was
    bringen soll, wo die magnetischen Effekte erst knapp zur Hälfte verstanden
    werden – da sollten mal 10 000 Leute dran forschen und was draus machen –

    — da werden sie geholfen ! —

    Wir sind irgendwie in einer Zeit wo mehr geredet als geleistet wird.

    und das sieht so aus:

    – nur Wenige bewegen etwas
    – ein kleiner Teil wartet ab, was passiert
    – die grosse Masse weiss gar nicht, um was es überhaupt geht

  110. #110 Joerg
    1. Februar 2009

    Dietmar: Wenn Sie so gerne etwas bauen und beitragen möchten, warum dann nicht etwas das WIRKLICH etwas bringen kann und nicht nur in einer Traumwelt in der man keine Mathematik braucht? Es gibt viele Projekte die sich angehen lassen, um Entwicklungsländern eine Chance zu geben. Ich hab schon vieles gelesen, wie kleine Erfindungen, ein neuer, billiger Wasserfilter, ein kleines Solarpanels, etc, Tausende, ach Millionen Leben verbessern können. Warum nicht die Energie darein stecken?

  111. #111 Dr. E. Berndt
    1. Februar 2009

    @dietmar
    >>Ich würde hier gern mal BILDER zur ENERGETISCHEN INTERPRETATION hinstellen,…..
    …..das ist LARIFARI

  112. #112 Ulrich
    2. Februar 2009

    @ dietmar:

    “overunity” ist das Codewort der Esos für ein Perpetuum Mobile. Was die “freie Energie” betrifft, die Sie durch Abkühlen der Luft erhalten wollen, siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Perpetuum_Mobile#Perpetuum_Mobile_zweiter_Art
    oder auch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Carnot-Wirkungsgrad

  113. #113 Ronny
    3. Februar 2009

    Zitat dietmar :Wie kühlt man warme Luft ab ? Für diesen Prozess wurden die Wärmepumpen erfunden und die schaffen dabei die Energiedifferenz mit einem COP > 1,0 also über 100%
    Haben sie schon mal die Funktion einer Wärmepumpe verstanden ? Diese nutzt eine Temperaturdifferenz zwischen z.B. Erde und Luft um daraus Energie zu entnehmen. Dazu benötigt man aber elektrische Energie, wodurch ihre 100% Prozent Effizienz schon mal arg in Schwierigkeiten kommen :)

    Zitat dietmar: Es sind Energieflüsse, Wirbel oder Potentialdifferenzen
    die mit spezifischen Einrichtungen teilweise angezapft oder übertragen und
    kostenlos weiter in andere Energieformen umgewandelt werden können.

    Wo sind die Anwendungen ? Wo ist der Raumenenergietrafo ? Wenns so naheliegend ist, warum hats dann noch keiner erfunden ? Wär doch ein Goldesel ? Erfinden sie so etwas; es wird sie reich machen.

    Zitat dietmar: In echt ernstzunehmend wissenschaftlichen Foren sollten fachspezifisch die Schreiber PEER- geprüft werden oder sich nur an verstandener Thematik beteiligen.
    Tut mir Leid, aber da stellt sich mir die Frage: Was machen Sie dann hier ? Ich bin der Meinung als Nachrichtentechniker und Hobbyphysiker kann ich durchaus mitreden und wenn ich mal Blödsinn verzapfe wird mir ein Anwesender Wissender schon widersprechen.

  114. #114 dietmar
    3. Februar 2009

    @Joerg
    >Es gibt viele Projekte die sich angehen lassen, um Entwicklungsländern eine Chance >zu geben.

    Warum nicht hier anfangen, damit im Land wieder mit mehr Arbeit für einen
    Aufschwung realere Chancen entstünden ?
    Wie lange wird unser Ausverkauf der Arbeit und Wissenschaft noch dauern, bis
    wir die Entwicklungsländer eingeholt haben ?

    @ Dr. E. Berndt

    >Ich würde hier gern mal BILDER zur ENERGETISCHEN INTERPRETATION hinstellen,…..
    >>…..das ist LARIFARI

    Nur keinen Versuch riskieren, könnte ja was dran sein und man könnte
    eveeeentuell auf neue Erkenntnisse stossen, … obwohl, würde die eigene
    Berühmtheit fördern.

    @ Ronny

    >Zitat dietmar :Wie kühlt man warme Luft ab ? Für diesen Prozess wurden die >Wärmepumpen erfunden und die schaffen dabei die Energiedifferenz mit
    >einem COP > 1,0 also über 100%
    >>Haben sie schon mal die Funktion einer Wärmepumpe verstanden ? Diese nutzt eine >>Temperaturdifferenz zwischen z.B. Erde und Luft um daraus Energie zu entnehmen. >>Dazu benötigt man aber elektrische Energie, wodurch ihre 100% Prozent Effizienz >>schon mal arg in Schwierigkeiten kommen :)

    Wofür wurde die Wärmepumpe erfunden, weil sie für Verbraucher Wärme
    billiger einsammelt, als mit anderen Energieumwandlungen zur Erzeugung der
    gleichen Menge bezahlt werden muss, und damit sogar dem Treibhauseffekt
    entgegengewirkt wird.

    >>Wo sind die Anwendungen ? Wo ist der Raumenenergietrafo ? Wenns so naheliegend >>ist, warum hats dann noch keiner erfunden ? Wär doch ein Goldesel ? Erfinden sie >>so etwas; es wird sie reich machen.

    Hier ist mal feines zum wissenschaftlich reinziehen -ein Goldesel-
    allerdings ist nur der ein Esel, der denkt dass man in dieser Welt damit
    reich werden darf, solange den Menschen noch was verbrennbares
    zum Kaufen hingehalten werden kann

    http://www.cheniere.org/misc/oulist.htm

    >Tut mir Leid, aber da stellt sich mir die Frage: Was machen Sie dann hier ? Ich bin >der Meinung als Nachrichtentechniker und Hobbyphysiker kann ich durchaus >mitreden und wenn ich mal Blödsinn verzapfe wird mir ein Anwesender Wissender >schon widersprechen.

    … sicher werden sie widersprechen, haben ja die Formeln auf die gleiche Art
    gelernt …

    … und neuer Quatsch, der nicht bei WiKiPedia NACHgelesen werden kann, hat
    keine Existenzberechtigung – muss nicht mal in Erwägung gezogen werden, es
    im Ansatz verstehen zu wollen … von können mal ganz abzusehen –

    … und ich als Hobbynaturbeobachter und Versteher ohne engstirniger Lehrbuch-
    sichtweise kann hier versuchen die MITREDER zum -mitdenken- anzustossen …

    Lehrbücher bleiben immer stehen, doch der Erkenntnisprozess schreitet weiter
    voran, ohne Rücksicht auf den Genehmigungs- bzw. Druckzeitpunkt einer über-
    holteren Version.

  115. #115 Ronny
    4. Februar 2009

    Zitat dietmar:Wofür wurde die Wärmepumpe erfunden, weil sie für Verbraucher Wärme billiger einsammelt, als mit anderen Energieumwandlungen zur Erzeugung der
    gleichen Menge bezahlt werden muss,

    Das ist schon richtig, nur gings mir darum, dass auch eine Wärempumpe eine Energiedifferenz ausnutzt und nichts aus einem statischen Feld erzeugt. Eigentlich erzeugt ein Wärmepumpe gar keine Wärmeenergie, sondern verschiebt sie nur von einem Punkt zum anderen mit Hilfe von elektrischer Energie.

    Zitat dietmar: Lehrbücher bleiben immer stehen, doch der Erkenntnisprozess schreitet weiter
    es fehlt noch: und die Lehrbücher werden nachgezogen !
    Newton ging von absoluten Raum und Zeit aus. Einstein zeigte, dass dies nicht richtig ist, führte aber um den Kosmos stabil zu halten eine Konstante eine. Hubble zeigte, dass der Kosmos sich verändert und Einstein entfernte die Konstante. Mittlerweile denkt man dass es diese Konstante doch geben könnte in Form dunkler Energie die eine negative Gravitation verursacht, also wieder rein in die RT.
    Na wenn das nicht 180 Grad Kehrtwendungen sind, was dann ? Sprechen harte Fakten für einen Paradigmenwechsel, dann kommt er. Wäre also an dem ganzen von Ihnen genannten Ideen harte Fakten zu finden, würde die Lehrmeinung sofort kippen.

  116. #116 Gluecypher
    5. Februar 2009

    @dietmar
    “Wofür wurde die Wärmepumpe erfunden, weil sie für Verbraucher Wärme
    billiger einsammelt, als mit anderen Energieumwandlungen zur Erzeugung der
    gleichen Menge bezahlt werden muss, und damit sogar dem Treibhauseffekt
    entgegengewirkt wird.”

    Bitte? Also nach der Logik lassen wir alle unser Kühlschränke offen stehen und wirken damit der globalen Erwärmung entgegen. Und die Eskimos können dann an klaten Tagen mit den Kühlschränken auch heizen, wenn die Aussentemperatur unter der Kühlschrankinnentemperatur liegt. Oder wie stellen Sie sich das vor? Sorry, aber es gibt nun mal Vorgänge in der Natur, die nicht so funktionieren, wie sich das ein Laie wie Sie vorstellt. Wenn Sie beweisen wollen, dass der II. Hauptsatz der Thermodynamik nicht funktioniert, nur zu. Nobelpreis garantiert.

    “Hier ist mal feines zum wissenschaftlich reinziehen -ein Goldesel-
    allerdings ist nur der ein Esel, der denkt dass man in dieser Welt damit
    reich werden darf, solange den Menschen noch was verbrennbares
    zum Kaufen hingehalten werden kann”

    Verschwörungstheorie, ick hör dir trapsen. Sie glauben also allen ernstes, dass die Kopfwindelträger in Zusammenarbeit mit Esso, Shell und BP die freien Energiemaschinen irgendwie verhindern? Aha, deswegen bauen die Chinesen auch jede Woche ein schweineteueres Kohlekraftwerk hin. Denn auch die lassen sich von ein paar Kameljockeys beeindrucken. Wenn es die freien Energiemaschinechen gäbe, hätten sich die Jungs am Yangtse die Pläne schon längst besorgt und die Dinger nachgebastelt. Die scheren sich nämlich einen Sch*** um andere Länder oder Firmen. Ach soooo, die Chinesen stecken auch mit unter der Verschwörungsdecke. Ja, ne. Ist klar. Hilfe, hilfe……

  117. #117 Joerg
    5. Februar 2009

    Wie lange wird unser Ausverkauf der Arbeit und Wissenschaft noch dauern, bis
    wir die Entwicklungsländer eingeholt haben ?

    In der Wissenschaft jedenfalls so lange, bis wir Bildung wieder als etwas Gutes etablieren.
    Oh, und natürlich bis Leute wie sie begreifen, dass man Wissenschaft als unabdingbare Grundlage braucht, um etwas zu bauen und mit Esogeschwätz nichts erreichen wird.

  118. #118 Wolfgang
    6. Februar 2009

    Jetzt wird der ATOX Biocomputer auch anderen Sportlern umgehängt- Computerdoping?

    http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=081127034

  119. #119 Dr. E. Berndt
    6. Februar 2009

    Der „Pressetext Austria“ ist die übliche Werbe- u. Infoquelle für Atox. Allerdings vermisse ich als deklarierten Autor dieses Artikels den Esofan und Journalisten Wolfgang Weitlaner, der üblicherweise solche Werbetexte schreibt. Kommt demnächst ein weiteres Gutachten von Prof. Frass in Zusammenarbeit mit dem Interuniversitären Kolleg Graz? Es geht ja um Bioinformation!! Ich bin für die Einführung eines zertifizerten Atoxlehrganges auf der Donau-Uni Krems.
    2 Semester sollten reichen, um alle Möglichkeiten einer marktgerechten positven Anwendung erfahren zu können. Was muß der Käufer über Atox glauben, damit es wirkt? Mit welchen Infos kann ich neue Käuferschichten geewinnen? Wirt Atox noch besser, wenn der Teampfarrer das Wunderding segnet?

  120. #120 Hubert Mayer
    23. November 2009

    What the Bleep do we know?

    Atox hin, Atox her. Aus was bestehen eigentlich die ännähernd 100 % leerer Raum neben den Atomen aus dem wir alle und alles im Universum bestehen. Das ist diese reine Energie oder nennen wir es Quantenfeld, oder Prana, oder Chi, oder Äther, oder oder oder, aus dem die gesamte Materie hevorgeht und die es wieder verschwindet. Ein ewiger Kreislauf aus Geburt und Tod. Wer sich etwas mit Astronomie und Quantenphysik beschäftigt, hat mit diesem Verständnis keine Probleme. Noch etwas zum Schluss: Der Energieerhaltungssatz besagt, das Energie immer nur umgewandelt wir und nie verloren geht. Alles ist Schwingung, Alles ist Energie.

    What the Bleep do we know?

  121. #121 Gerhard Uhlhorn
    24. November 2009

    Nach der Wirbeltheorie sind die Elementarteilchen nichts als Wirbel in einem Feld. Man kann sie abrollen lassen (Materie –> Energie) oder aus Wellen aufrollen lassen (Energie –> Materie). Deswegen kann man Materie zu Energie und Energie zu Materie umwandeln.

    Aus demselben Grund hat das Licht auch die Eigenschaften von Teilchenstrahlung und Wellenstrahlung gleichzeitig. Je nachdem was man untersucht rollen sich die Wellen zu Teilchen (Wirbeln) auf, oder eben die Teilchen zu Wellen ab.

  122. #122 Cryptic
    6. Oktober 2011

    Fehlinformation Nr. 3: Einstein hat seinen angeblichen Irrtum nie revidiert.

    Selbstverständlich hat er das getan – 1920, 1924, 1938 usw.

  123. #123 Barton Fink
    7. Oktober 2011

    @Cryptic:
    Den Artikel gelesen?
    Wenn ja, dann welche zusätzlichen Belege gibt’s zu ihrer Aussage?

  124. #125 Basilius
    2. April 2013

    @Dr. Ing. Alexander Tarasov

    Gerne, aber nur wenn Sie jetzt dafür alle hier lesen:
    http://maplus-navi.jp/index/kiyaku

  125. #126 JaJoHa
    2. April 2013

    @Dr. Ing. Alexander Tarasov
    Wo gibts das in einer anderen Sprache? Was der Übersetzer mir liefert sieht nach Unsinn aus
    Zwei mögliche Ursachen:
    1. Übersetzungsprogramm ist Murks
    2. Inhalt ist Murks
    Tendiere derzeit zu Option zwei

    @Basilius
    Willst du alle Leute quälen mit Geschäftsbedingungen auf Japanisch? Oder liege ich grade voll daneben, bzw der Übersetzer von Google :-)

  126. #127 Dietmar
    2. April 2013

    Um dieskutieren es, muss man Russisch erst kennen!!!

    Will ich aber nicht können. Weigere ich mich. Russisch ist doof. So doof für mich, wie für Dich Deutsch.

  127. #128 Herr Senf
    3. April 2013

    “enintech” muß man wirklich nicht gelesen haben oder wollen, ist banale Elektrosmog-Esoterik usw usf etc.
    Weiter im Osten verkauft es sich noch besser als bei uns, dort gibt es auch viel mehr Hellseher, Fernsehsendungen sind der Brüller mit den ganzen Ausreden und Mißerfolgen, trotzdem gewinnt immer der Beste – Fremdschäm.
    Vielleicht wollen die mit Werbung hierher expandieren?

  128. #129 Adent
    3. April 2013

    Was so in Russland alles seinen Doktor bekommt …..

  129. #130 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. April 2013

    Um dieskutieren es, muss man Russisch erst kennen!!!

    Ein Problem wird es, wenn man Russisch ebenfalls so schlecht beherrscht, wie Deutsch im zitierten Beispielsatz.

    @ JaHoHa:

    1. Übersetzungsprogramm ist Murks
    2. Inhalt ist Murks
    Tendiere derzeit zu Option zwei

    Zu hastig Du bist, junger Jedi. Wenn ich den oben von “Dr.” Tarasov verlinkten Artikel zum iPad durch ein Übersetzungsprogramm zunächst ins Finnische übersetzen lasse, danach ins Gälische, von dort ins Norwegische und zuletzt ins Deutsche, kommt folgendes dabei heraus:

    Unsere Forschungs-Methoden können nicht Text den Consumer-Markt, aber Apple-Produkte werden ignoriert einfach unmöglich. Deshalb haben wir die notwendige Forschung und heute präsentieren wir Ihnen die Ergebnisse getan. Erste iPad. Ergebnisse des iPhone verfügbar sein wird später in den nächsten Abschnitt.

    Die Messungen wurden für medizinische Geräte IMEDIS iPad 3 Mini-DT Expert, durch das Ministerium für Gesundheit in Russland zertifiziert gemacht.

    IMEDIS-Mini-Expert-DT messen die Menge der Strahlung des menschlichen Körpers, um eine Reihe von Faktoren zu wiegen.

    Maßstab Einheiten können angegeben werden:

    – Keine Auswirkung, dh als Faktoren
    – Spuren der Belastung – wie viel Stress ist nahe Null
    – Das Vorhandensein von Last-oder Krafttraining Programm – der erste, der vierte Schritt
    – Weitere Komplikationen von 4

    Degree von Gewicht ist keine größere Belastung als andere potente Stressoren des menschlichen Körpers und ist notwendig für die vollständige Umsetzung der Maßnahmen, um die schädlichen Auswirkungen auf den Körper zu jeder Zeit zu reduzieren.

    Die Messungen wurden ordnungsgemäß Arzt qualifiziert und ist international bekannt für das Recht, in dieser Einheit des Ministeriums für Gesundheit und des Ministeriums für Bildung arbeiten zertifiziert.

    Jetzt alles Klärchen? Du musst nur das Übersetzungsprogramm korrekt benutzen, dann wird das wahre Genie dieser Forschungsarbeit sichtbar. 😛

  130. #131 Adent
    4. April 2013

    @nFlo
    Kurz zusammengefasst, Mensch ohne Elektrosmog ist leichter als mit, deshalb werden wir alle langsam (oder schneller) übergewichtig, genial …..

  131. #132 Herr Senf
    4. April 2013

    Hoppla, in Austria scheinen die schon aktiv zu sein.
    Die “zertifizierende” Ärztin ist eine Frau Tarasova – deja-vu. Sie ist Mitglied von zwei Titelmühlenakademien russisch RAN und international (?)IAAWF.
    Und in Österreich ist sie Beraterin des Präsidenten eines Instituts ZEITEC (Zentrum für Energo-Informations-Technologien).
    Zur russisch-orthodoxen Weihnacht 18/19 Jan 2013 haben’se bei sich Leitungswasser mit ihrem “zertifizierten” Wunderapparat untersucht, es hatte diesen Tag durchweg “heilige” Eigenschaften – wow.

  132. #133 Basilius
    4. April 2013

    @JaJoHa

    Willst du alle Leute quälen mit Geschäftsbedingungen auf Japanisch?

    Wieso? Ich habe doch deutlich gemacht, wer “alle” das jetzt “alle” lesen soll. Du solltest Dich ja eigentlich eher nicht angesprochen fühlen, wenn ich explizit den “Hr. Dr. Ing.” dazu auffordere “alle” zu lesen.

    Oder liege ich grade voll daneben, bzw der Übersetzer von Google*

    Ne, ne. Die Option eins kommt hier ganz sicherlich nicht zum tragen. Der macht das meist überraschend gut wenn man den Rahmen seiner Möglichkeiten bedenkt. Ich habe auf die Schnelle einfach nichts abstruseres gefunden, das wenigstens etwas neutral und seriös wirkt und nicht sofort als unwissenschaftlich durchfällt, weil es so auffällig nach der Nur-Für-Den-Fan-Home-Page einer grellbunten Super-Duper-Zucker-Süß-Musik-Idol-Maus aus dem J-Pop aussieht.
    Also so etwas in der Art:
    http://www.kotoko.asia
    -_-

  133. #134 JaJoHa
    5. April 2013

    @Basilius
    Ich war nur verwirrt weil ich dachte, kein Mensch liest die Geschäftsbedingungen und dachte, vieleicht ist das ja was interessantes was du da verlinikt hast 😉

  134. #135 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. April 2013

    @ Adent:

    Mensch ohne Elektrosmog ist leichter als mit, deshalb werden wir alle langsam (oder schneller) übergewichtig, genial …..

    Geil! Endlich die perfekte Ausrede, warum ich immer noch nicht abgenommen habe. Und gleichzeitig eine Super-Idee für eine neue Abzocke Wunderdiät: einfach mal eine Woche nicht Fernsehen und nicht ins Internet, stattdessen die ganze Wohnung mit Alufolie tapezieren.

    Werde mich mal gleich an einen ersten Entwurf für die nächste Ausgabe der “Brigitte” setzen.

  135. #136 Adent
    5. April 2013

    @nFlo (tippfaule Form von noch´nFlo)
    Hmmm Brigitte, echt jetzt, ich würde gleich beim Kopp-Verlag anfragen, die nehmen sowas doch bestimmt mit Handkuss. Danach mal an Heidi Klum rantreten, ihre nächste Kollektion für DSDSM könnte dann ja direkt gegen Elektrosmog wirken (alles aus Alu) und ihre magersüchtigen Mädchen könnten endlich mal was essen.

  136. #137 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. April 2013

    @ Adent:

    Gar nicht so schlecht, dann könnte man diese Model-Hungerhaken ja ganz einfach zwangsernähren, indem man ihnen Handys und Tablet-Computer schenkt.

  137. #138 Basilius
    5. April 2013

    Ja wie jetz?!?
    Auch schon aufgewacht??
    Is’ doch eigentlich dodal logisch, daß man über Elektro-Smock zunehmen muss. Wie jeder weiß werden die Wissenschaftler doch nicht müde zu erklären, daß Sie festgestellt haben, daß elegdromagnetische Wellen nix anderes sind als Licht (oder war das umgekehrt? Eh?! Wurscht!). Also was folgt daraus?
    Ist letztlich dasselbe wie Lichtnahrung.
    q.e.d.
    \^_^/

  138. #139 Basilius
    5. April 2013

    @JaJoHa

    Ich war nur verwirrt weil…

    Da traf ich wohl den falschen. Sorry.
    ^_^

    ich dachte, kein Mensch liest die Geschäftsbedingungen

    Also ich habe sie bestimmt nicht gelesen :p

    vieleicht ist das ja was interessantes was du da verlinikt hast

    Ne, ne. Das war schon absichtlich was möglichst unsinnig belangloses. Da bin ich nur per Zufall vorbeigekommen. Ist eine längere Geschichte mit einem japanischen Navi (eben diesem Maplus) und bestimmten Custom-Voices, welche man nachträglich als Erweiterung käuflich dazu erwerben kann, was ich nicht wirklich machen wollte und eigentlich wolle ich nur kucken was Kugimiya Rie hier macht, aber das war schwierig und dann gab es auf einmal diese Seite ganz ohne die netten Bildchen…..

    Das kann dann eben einfach so passieren wenn normalerweise eher auf solchen Seiten unterwegs ist:
    http://www.starchild.co.jp/artist/kitaeri/information/

  139. #140 Adent
    6. April 2013

    @Basilius
    Elektrosmog=Lichtnahrung, Basilius, ich verneige mein Haupt in Erfurt ob dieser kongenialen Erklärung, wie konnten wir nur so blind sein die ganze Zeit…..
    Sind eigentlich Handytester alle über 150kg schwer?

  140. #141 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. April 2013

    @ Adent:

    ich verneige mein Haupt in Erfurt

    Und wo sind die Füsse gerade, in Düsseldorf?

    Sind eigentlich Handytester alle über 150kg schwer?

    Du schon, bei solchen Körpermassen.