“Am Anfang war das Licht”, eine Dokumentation über das Phänomen “Lichtnahrung”, läuft seit Freitag in den österreichischen Kinos. Die Filmkritik reagiert gespalten: Unkritische Rezensionen findet man etwa auf ORF.at, von der APA oder bei filmering.at. Etwas neutraler gibt man sich beim Standard, und kritische Stimmen der Skeptiker Werner Gruber und Jörg Wipplinger findet man in der Presse bzw. bei thegap. Lesenswert ist auch die Kritik von Niko Alm und die Stellungnahme der Science Busters. [Nachtrag vom 22.09.: Auf den Punkt bringt es Klaus Taschwer heute im Standard.]

Ich selbst halte den Film von P. A. Straubinger für handwerklich gut gemacht und kommerziell erfolgversprechend. Aus wissenschaftlicher Sicht schwankt er zwischen naiv und manipulativ und ist insgesamt wertlos.


Der Yogi und die Wissenschaft: Eine Filmkritik

P.
A. Straubinger nähert sich dem Phänomen Lichtnahrung über historische
Abrisse, Berichte aus asiatischen Kulturen und Anekdoten, sowie über
Untersuchungen und wissenschaftlich-theoretische Betrachtungen. Etwa in
der Mitte des Films wird die Frage OB es das Phänomen gibt, mit einem
klaren JA beantwortet und im weiteren versucht, mögliche Antworten auf
das WIE zu geben.

Diese zweite Hälfte des Films kann man in
dieser Hinsicht getrost vergessen. P. A. Straubinger ist extra nach
Deutschland und in die USA gereist, um dort jene altbekannte Handvoll
Quantenmystiker zu finden, die auf jeder zweiten Esoterikseite im
Internet als Zitatspender dienen. Im Film vergisst er zu erwähnen, dass
seine akademisch gebildeten Protagonisten ihre spekulativen und teils
haarsträubenden Privatmeinungen zum besten geben, nicht aber die
Position der Wissenschaft vertreten.

Biophotonen, Telepathie und Esoterik

So
hat Straubinger etwa unter tausenden seriösen Biophysikern ausgerechnet
den Biophotonen-Guru Fritz-Albert Popp in seinem Privatinstitut
interviewt, als ob dessen abstruse
Licht-Körperzellen-Kommunikationstheorie irgendwie wissenschaftlich
akzeptiert sei. Von allen Ärzten der Welt darf gerade Rüdiger Dahlke als
“Fastenarzt” in die Kamera lächlen, der als Hardcore-Esoteriker
szenebekannt ist und nicht einmal eine Approbation als Arzt besitzt. Rupert Sheldrake wird als “Entdecker” statt als “Erfinder” der “Morphischen Felder” vorgestellt, als ob diese auch nur den Hauch von Anerkennung genießen würden. Von
allen lebenden Nobelpreisträgern muss ausgerechnet der Telepathie-Fan
Brian Josephson herhalten, dessen Ansichten seinen Kollegen so peinlich
sind, dass sie über ihn nur noch den Kopf schütteln.

Auch der als “Bewusstseinsforscher” vorgestellte
Dean Radin und die halbe Belegschaft des Princetoner PEAR-Labs darf
Wortspenden abgeben. Dabei erfährt der Zuschauer aber weder, dass Radin
ein Parapsychologe ist, dessen Positionen in der Wissenschaft abgelehnt
werden, noch dass das PEAR-Lab längst geschlossen wurde, ohne dass seine
am Rande des statistischen Rauschens angesiedelten Forschungsergebnisse
die Schwelle zur Akzeptanz jemals überqueren hätten können.

Aurafotografie und Erdstrahlen

Nicht
viel besser steht es um Straubingers heimische
“Wissenschaftsvertreter”. Die Salzburger Mediziner Gerhard Hacker und
Gernot Pauser dürfen vor der Kamera die mittels Kirlianfotografie
vermessene Aura einer übergewichtigen russischen Lichtesserin bewundern
bzw. über das geheimnisvolle System der Meridiane faseln. Das heißt, die
moderne Medizin wird ausgerechnet durch jene beiden Herren
personifiziert, die sich schon vor Jahren von seriöser Forschung
verabschiedet haben und nun akademisch zum Verkaufserfolg eines Wellblechs gegen Erdstrahlen beitragen. Da erscheint es schon seltsam ironisch, dass ausgerechnet Wolfgang Marktl, Präsident der der Esoterik wahrlich nicht abgeneigten GAMED, als einsamer Kritiker der Lichtnahrung auftaucht.

Das Problem dabei ist nicht primär, dass Straubinger esoterisch
angehauchte Physiker und Mediziner oder erfolglose Parapsychologen
interviewt. Sondern dass er es so darstellt, als seien diese die
Vertreter der “modernen Wissenschaft”, also Forscher aus den Elite-Unis
Princeton und Cambridge, die sich nun doch endlich des Rätsels der
Lichtnahrung annehmen. Das ist schlicht falsch und diese Darstellung
daher extrem einseitig und manipulativ.

Nicht WIE ist die Frage, sondern OB

Wie sollte man
sich aus wissenschaftlich-kritischer Perspektive dem Phänomen
Lichtnahrung nähern? Die Antwort ist relativ einfach: Als allererstes
gilt es festzustellen, ob das Phänomen überhaupt real ist. Gibt es
tatsächlich Menschen, die ohne zu essen und zu trinken leben?

1 / 2 / 3 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (696)

  1. #1 Jörg
    20. September 2010

    In den nächsten Wochen werden tausende von Kinobesuchern Straubingers manipulative und naive Darstellung von Lichtnahrung und Wissenschaft sehen. Das ist noch viel trauriger.

    Trauriger finde ich, dass genau das der Grund ist warum Straubinger in so Kleinigkeiten wie der Wahrheit keinen Sinn sieht – das würde ja das schöne runde Filmerlebnis der Echtzeit-Fantasy-Story zerstören, die das unkritische Publikum aufzusaugen hat. Diese doch feinstoffliche Nervennahrung würde bei wenigstens einem Grundverständnis von Wissenschaft nicht funktionieren.

  2. #2 Jörg
    20. September 2010

    In den nächsten Wochen werden tausende von Kinobesuchern Straubingers manipulative und naive Darstellung von Lichtnahrung und Wissenschaft sehen. Das ist noch viel trauriger.

    Trauriger finde ich, dass genau das der Grund ist warum Straubinger in so Kleinigkeiten wie der Wahrheit keinen Sinn sieht – das würde ja das schöne runde Filmerlebnis der Echtzeit-Fantasy-Story zerstören, die das unkritische Publikum aufzusaugen hat. Diese doch feinstoffliche Nervennahrung würde bei wenigstens einem Grundverständnis von Wissenschaft nicht funktionieren.

  3. #3 Jörg
    20. September 2010

    In den nächsten Wochen werden tausende von Kinobesuchern Straubingers manipulative und naive Darstellung von Lichtnahrung und Wissenschaft sehen. Das ist noch viel trauriger.

    Trauriger finde ich, dass genau das der Grund ist warum Straubinger in so Kleinigkeiten wie der Wahrheit keinen Sinn sieht – das würde ja das schöne runde Filmerlebnis der Echtzeit-Fantasy-Story zerstören, die das unkritische Publikum aufzusaugen hat. Diese doch feinstoffliche Nervennahrung würde bei wenigstens einem Grundverständnis von Wissenschaft nicht funktionieren.

  4. #4 wolfgang
    20. September 2010

    nach Gruber ist ja die 5W Kühlschrankbirne die beste Lichtnahrung. Tür geht auf, Birne leuchtet, man entnimmt das was man braucht. Und das ganze ist auch noch sehr energiesparend und nahrhaft.

  5. #5 toughIQ
    20. September 2010

    Danke, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast, diese ganzen konfusen Behauptungen zusammen zu stellen und einzeln zu widerlegen. Auch ein typisches Mittel der Esoszene: überschütte die Welt mit massig abstrusen Behauptungen…und die Wissenschaft kann sich dann mit dem Widerlegen jeder einzelnen beschäftigen. Und wennst nur eine einzige auslässt oder übersiehst, dann ist das gleich wieder eine Bestätigung FÜR das zuvor verbreitete Geschwurbel. Echt mühsam. Darum nochmals Danke :-)

  6. #6 Roland K.
    20. September 2010

    Das Werk ist ab 28. Oktober auch in Deutschland zu sehen
    http://www.licht-derfilm.de

  7. #7 Sim
    20. September 2010

    Toller Blog-Beitrag. Gut, dass du dich dem Prahlad Jani angenommen hast. Ich hatte nämlich vor einiger Zeit schon von dem gehört gehabt aber eben nur unkritisches und das einzige was mir klar war, war nur, dass es da nicht mit rechten Dingen zugegangen sein muss.

  8. #8 Grundumsatz
    20. September 2010

    2,6 kg in 10 Tagen macht 260 Gramm pro Tag. Das entspricht, wenn man von Fettgewebe ausgeht, etwa 1800 kcal. Zufälligerweise ist genau das der Kalorienbedarf eines älteren Mannes bei wenig Bewegung. Natürlich bin ich fest überzeugt davon, dass Dr. Michael Werner’s Kalorienbedarf nicht von schnöder Biologie abhängt, sondern eben zum Beispiel von einer Klimaanlage. (Liesse sich in Eso- Kreisen bestimmt prima als Orgon-Diät-Strahler verkaufen.)

    Wenn ich ganz ehrlich bin hätte ich aber eine andere Ausrede erwartet. Zum Beispiel minderwertige Lichtnahrung durch Energiespar(!)lampen. Aus deren Strahlung kann man logischerweise nur sehr wenige Lichtnahrungskalorien absorbieren.

  9. #9 Heinz Oberhummer
    20. September 2010

    ‎@ Ulrich: Großartige und umfangreiche Analyse von dir: dass du dir das antust, bewundere ich wirklich!

    P.A. Straubinger hat ja fast den gesamten Medienapparat des ORF für seinen Film “Am Anfang war das Licht” eingespannt. Von seiner ursprünglichen angeblich neutralen und skeptischen Haltung zur Lichtnahrung ist auch nichts mehr übrig geblieben. Er ist felsenfest davon überzeugt, dass man sich durch Licht ernähren kann und nur die bösen Wissenschaftler das nicht einsehen wollen.

  10. #10 wolfgang
    20. September 2010

    So gehts halt aus, wenn Journalisten ein Realitätsproblem haben, der eine glaubt an Ernährung durch Licht, der andere unterschreibt bei den AIDS-Leugnern, die anderen nehmen den homöopathischen Notfallkoffer auf Tropenreisen mit.
    Warum gibts eigentlich so viele Journalisten mit einem Wahrnehmungsproblem? Haben die alle in der Schule geschlafen?

  11. #11 Peter
    20. September 2010

    >gibt er sich trotzig und offenbart ein naives und verzerrtes Verständnis davon, was >Wissenschaft ist und wie sie funktioniert. (“Placebo ist in Wirklichkeit der Beweis für >Geistheilung. Da versagt die Wissenschaft.”) Das ist traurig.

    Danke für ihren Artikel.
    Zu dem Zitat und dem Placebo Effekt hätte ich ein paar Fragen. Da ich dem Herrn in diesem Punkt zustimme.
    Wie ist Ihr nicht navies und unverzerrtes Verständnis des Placebo Effektes?
    Wäre es nicht sinnvoller, anstatt etwas als nicht funktionsfähig und dem Placebo Effekt zuzuschreiben, zu untersuchen wie man den Placebo Effekt näher der 100% Effektivität bringt? Ich habe noch nie verstanden wie man ein Effekt der ohne schädliche Nebenwirkungen zu einem gewissen Prozentsatz Leute heilt als eine Art Anomalie ansehen kann?
    Wie gesagt wenn die Wissenschaft diesen Effekt nicht untersucht versagt sie da.

  12. #12 RL
    20. September 2010
  13. #13 fatmike182
    20. September 2010

    Geniale Zusammenfassung!

    Ich war ja bei der Premiere dank eines großzügigen Kartenspenders zugegen, bei der Shah höchstpersönlich anwesend war & PA sämtlichen Hirnkot in Form von Schallwellen statt Licht & Biophotonen von sich gegeben hat.

    Glücklicherweiser erwähnte der der anwesende Verursacher der Pseudo-Doku gleich zu Beginn, dass er schon früher als Jugendlicher gerne Sheldrake gelesen habe & von diesen “Fakten” fasziniert sei & wie gemein es nicht von der Wissenschaft ist, ihn zu ignorieren.
    Die gesamte Arbeitszeit an dem Film betrug 10 Jahre, davon 5 Jahre Drehzeit. In diesen 5 Jahren haben sich 200h Rohmaterial angehäuft (für eine Doku an der 5 Jahre lange gedreht wurde imho nicht sehr viel).

    Wie unter Lichtwatch schon prognostiziert kamen seriöse kritische Meinungen alleine von Ingrid Kiefer & tw auch von Anton Luger, wobei letzterer besonders in der Podiumsdiskussion nach dem Film sein lückenhaftes wissenschaftliches Verständnis durch ständiges Reden über irgendwelche Dogmen unter Beweis stellte.

    Am Plakat wird weiterhin eine hohe Doku-Qualität suggeriert, indem man ein “von den Produzenten von ‘We feed the World’ & ‘Let’s make Money'” anhängt. Klingt gut – ja, aber wenn man sich die Liste der Filme ansieht, die von dieser Person produziert werden, sieht man, dass er hinter fast jedem Film steht, der aus Ö kommt & Kinoambitionen hat.
    Ein “vom Produzenten von ‘in 3 Tagen bist du tot’, ‘Im Namen Gottes’ und ‘Hundstage'” hätte es wohl eher getroffen. Die Aussage im Vergleich zu den beiden bekannten Dokumentationen wäre dann möglich und nicht irreführend gewesen, wenn man den Regisseur/Autor für den Lichtnahrungsfilm gewinnen hätte können (was dann rausgekommen wäre, hätte ich gerne gesehen).

    @ Ulrich
    wenn dir im Abspann der Name Claus Fritzsche aufgefallen wäre, hättest dus erwähnt, oder?
    Bin mir ziemlich sicher, das so gelesen zu haben. Das wär natürlich mit eine Erklärung für die Abwege des Pseudodokugenres

  14. #14 fatmike182
    20. September 2010

    @ Peter
    aus aktuellem Anlass zu Placebo
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,718130,00.html
    “Placebo steigert Libido” …ähm, nein – heimlich dem Aufriss ins Getränk schütten, während diese auf der Bauerndiscotoilette ist, wird nicht von Erfolg gekrönt sein; eher umgekehrt demnach: man kann behaupten, man hätte was reingeleert 😉

  15. #15 Lämpchen
    20. September 2010

    Danke für diesen ausgesprochen guten Beitrag – ich weiß jetzt, welchen Film ich mir bestimmt nicht ansehen werde.
    Für so etwas dann auch noch Geld auszugeben dürfte genauso wahnsinnig sein, wie an Lichtnahrung zu glauben.

    Sonst bin ich einfach der Meinung, daß Herr Straubinger (und die ganzen restlichen Gläubigen/Esos) sich doch endlich einmal wirklich ausschließlich von Licht ernähren sollten. Das würde sicherlich zu einer relativ schnellen und effektiven Loslösung führen – vielleicht würden ein paar sogar noch rechtzeitig erkennen, was für einen Schwachsinn sie da verzapfen.
    Frei nach dem Motto: Selbstversuch macht klug. 😀

  16. #16 Lämpchen
    20. September 2010

    Danke für diesen ausgesprochen guten Beitrag – ich weiß jetzt, welchen Film ich mir bestimmt nicht ansehen werde.
    Für so etwas dann auch noch Geld auszugeben dürfte genauso wahnsinnig sein, wie an Lichtnahrung zu glauben.

    Sonst bin ich einfach der Meinung, daß Herr Straubinger (und die ganzen restlichen Gläubigen/Esos) sich doch endlich einmal wirklich ausschließlich von Licht ernähren sollten. Das würde sicherlich zu einer relativ schnellen und effektiven Loslösung führen – vielleicht würden ein paar sogar noch rechtzeitig erkennen, was für einen Schwachsinn sie da verzapfen.
    Frei nach dem Motto: Selbstversuch macht klug. 😀

  17. #17 Lämpchen
    20. September 2010

    Danke für diesen ausgesprochen guten Beitrag – ich weiß jetzt, welchen Film ich mir bestimmt nicht ansehen werde.
    Für so etwas dann auch noch Geld auszugeben dürfte genauso wahnsinnig sein, wie an Lichtnahrung zu glauben.

    Sonst bin ich einfach der Meinung, daß Herr Straubinger (und die ganzen restlichen Gläubigen/Esos) sich doch endlich einmal wirklich ausschließlich von Licht ernähren sollten. Das würde sicherlich zu einer relativ schnellen und effektiven Loslösung führen – vielleicht würden ein paar sogar noch rechtzeitig erkennen, was für einen Schwachsinn sie da verzapfen.
    Frei nach dem Motto: Selbstversuch macht klug. 😀

  18. #18 Ulrich Berger
    20. September 2010

    @ fatmike182:

    Ehrlich gesagt habe ich den Abspann nicht so genau verfolgt. Aber es würde mich wundern, wenn Fritzsche mit dem Film was zu tun hätte.

  19. #19 Ludmila
    20. September 2010

    @Peter: Wissenschaft hat überhaupt erst den Placeboeffekt entdeckt und untersucht ihn seitdem immer weiter:
    http://scholar.google.de/scholar?q=placebo+effect&hl=de&btnG=Suche&lr=

    Reichen die “paar” Studien dazu?

    Wer versagt hier denn?

  20. #20 Maxim
    20. September 2010

    Einfach mal den ganzen Haufen mitten in Sahara aussetzen und schauen wie lange sie sich vom Licht ernähren können.

    Ich will ja keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber es wäre nicht schlecht, wenn sich in der Nähe ein Arzt mit einem Koffer Essbares befindet 😉

    Man könnte daraus bestimmt eine super Dokumentation machen.

  21. #21 Peter
    20. September 2010

    @Ludmilla und @RL
    Mir ist bekannt das der Placeboeffekt wissenschaftlich untersucht wird.
    Mich interressiert Ihre nicht naiven und unverzerrten Erklärungen warum und wie dieser Effekt den wirkt.

  22. #22 Frank Quednau
    20. September 2010

    Irgendwie ist spiegel.de momentan nicht durchsuchbar, aber ich erinnere mich an ein Artikel vor ein paar Monaten über einen alten Inder, der angeblich eben icht isst.
    Das muss doch dieser “Prahlad Jani” sein, oder?

  23. #23 Christian W
    20. September 2010

    @Peter
    Du hast offenbar nicht verstanden, was Ulrich mit

    offenbart ein naives und verzerrtes Verständnis davon, was Wissenschaft ist und wie sie funktioniert. (“Placebo ist in Wirklichkeit der Beweis für Geistheilung. Da versagt die Wissenschaft.”)

    gesagt hat. Dabei ging es keineswegs um das Verständnis des Placebo-Effekts, sondern um das Verständnis von Wissenschaft. Wissenschaft ist nämlich das Werkzeug, mit man u.a. Ursache und Wirkung identifizieren und vor allem voneinander trennen kann. Der Placebo-Effekt ist nicht etwa eine Wirkung ohne Ursache (=Geistheilung), sondern eine Nebenwirkung (=Wirkung) jeder medizinischen Behandlung (=Ursache) und das hat man mit der Methode der Wissenschaft entdeckt und das erforscht man mit diesem Werkzeug auch weiterhin.

    Die Wissenschaft versagt also überhaupt nicht in Bezug auf den Plazebo-Effekt und wer das behauptet, lügt entweder oder er kennt sich wirklich nicht mit Wissenschaft aus.

  24. #24 fatmike182
    20. September 2010

    @ Frank Quednau
    genau – allerdings wurde wie im Blogbeitrag beschrieben noch nichts dazu publiziert. Das hält den betreuenden Arzt aber auch nicht davon ab große Reden über angebliche tollen Entdeckungen zu halten.

  25. #25 Rationalist
    20. September 2010

    Danke – Endlich ist klar, dass das Alles nur eine Verwörung von Esoterikern ist. Was kümmert uns, dass der Yogi eigentlich nach 5 Tagen tot sein hätte müssen. Da schauen wir uns doch lieber ein paar Esowatchkurven an und wer was Anderes sagt ist einfach esoterisch…

  26. #26 Christian W
    20. September 2010

    Was kümmert uns, dass der Yogi eigentlich nach 5 Tagen tot sein hätte müssen.

    Man stirbt zwangsläufig nach 5 Tagen ohne Essen? Na, zum Glück haben die ~3 Mrd. hungerleidenden Menschen auf diesem Planeten genug Sonnenlicht…

  27. #27 Rationalist
    20. September 2010

    Nach 5 Tagen ohne Trinken und Urinieren Du Schlaumaier…

  28. #28 rossi
    20. September 2010

    Wieso sollte Lichtnahrung nicht funktionieren?
    Weshalb wird hier alles mit Esowatch belegt?

    Es gibt einige Sachen die funktionieren!Lichtnahrung funktioniert.Ob es jetzt Eure Wissenschaftlichen Rechnungen belegen können oder nicht…
    Da hilft auch nicht das kleinreden durch Euren Verstand…

    Wieviel Geld gibts für Einen Anti ESO blog eigentlich?
    Scheint ja das einzige zu sein was die Leute noch Interessiert.Phänomenal!:-)

  29. #29 fatmike182
    20. September 2010

    @ Thorwald Gunterson, Rationalist
    sonderbar… würde man diese Aussage von einem Arzt hören, würde man von der Eso-Seite das übliche Scheuklappen-Tellerrand-Blah hören. Jetzt kommt das als Echo aus der gleichen Ecke zurück?

    Den in-5-tagen-bist-du-tot-Kalauer hätte man vielleicht dem gleichen Produzenten kreativ abnehmen können, aber so machts keinen großen Sinn. V.a. ohne vernünftigen Quellen (& wiedermal, beachte: Meditation != Stresszustand. & Leute im Stresszustand ohne Nahrung & Wasser kennt man in der Literatur bereits)

  30. #30 Peter
    20. September 2010

    @Christian W
    Wenn er aus der zitierten Aussage über den Placebo-Effekt das Wissenschaftsverständnis des Herrn ableitet geht es sehr wohl um diesen Effekt. Was ist den nun die “Ursache”? Es als “Nebenwirkung” einer medizinischen Behandlung abzutun ist keine Wissenschaft. Was an der medizinischen Behandlung ist ausschlaggebend? Muss es überhaupt eine (schul)medizinische Behandlung sein? Was wird getriggert? Was beeinflusst den Erfolg? Was kann man tun um die Erfolgsquote zu erhöhen? …
    Wäre es nicht wissenschaftlicher anstatt z.B. die Homöopathie als Placebo Behandlung irgendwie abwerten zu wollen (stimme dem durchaus zu) zu untersuchen warum diese Behandlung auf Erfolgsquoten von ca. 60% (irgendwo mal gelesen) kommt?
    Das nenn ich aus meinem natürlich naiven und verzerrtem Verständnis Wissenschaft.

  31. #31 fatmike182
    20. September 2010

    @ Peter
    diese Informationen hättest du mühelos aus der Wikipedia nachlesen können:
    Psyochosomatik.
    Der Placeboeffekt besteht zum Teil aus Erwartungshaltung, zT aus Gewöhnungseffekt & außerdem zT auch aus stressreduzierenden Faktoren.

    Was genau meinst du mit den 60%?

  32. #32 Christian A.
    20. September 2010

    @fatmike: Wahrscheinlich beziehen sich die 60% auf die Schnupfenpatienten, die in eine homöopathische Praxis gekommen sind. Die anderen 40% sind vermutlich gestorben.

    @Peter: Hier eine systematische Begutachtung von Studien über Homöopathie: A systematic review of systematic reviews of homeopathy. Ergebnis: Es gibt keinen vernünftigen Grund anzunehmen, dass Homöopathie von Placebo verschieden ist.

    Nochmal kurz zum Zitat zurück

    Im Interview mit Jörg Wipplinger gibt er sich trotzig und offenbart ein naives und verzerrtes Verständnis davon, was Wissenschaft ist und wie sie funktioniert. (“Placebo ist in Wirklichkeit der Beweis für Geistheilung. Da versagt die Wissenschaft.“)

    Nimm das “naive und verzerrte Verständnis der Wissenschaft” am besten als eine höfliche Umschreibung der Tatsache, dass jemand der den Placebo-Effekt ernsthaft auf Geistheilung zurückführt eine Vollmeise hat (so verstehe ich Ulrich Berger zumindest). Da müssen wir ja wohl kaum darüber reden, was hier Ulrich Berger oder andere unter Placebo-Effekt verstehen.

  33. #33 Angela
    20. September 2010

    Nach 5 Tagen ohne Trinken und Urinieren Du Schlaumaier…

    Blödsinn. Ein Österreicher überlebte 18 Tage ohne Trinkwasser, Schiffbrüchige bei Neufundland 10, Terry Schiavo (eine Patientin in Komazustand) starb nach 13 Tagen nachdem man die künstliche Wasserzufuhr stoppte. Und Hungerstreikende verhungerten erst ab etwa 50 Tagen. Bei etlichen Fastenkuren wird zum Beispiel eine Woche nichts gegessen.

    Es sind Esoteriker wie Jasmuheen die behaupten, dass ein paar Tage Nahrungsentzug sowas wie ein Wunder wäre. Das sollte man nicht nachplappern.

  34. #34 Kuchlbacher Rudolf
    21. September 2010

    Habe heute – so wie flächendeckend auch alle anderen Lehrer meiner Schule – dieses mail bekommen:

    SCHULINFORMATION, September 2010

    AM ANFANG WAR DAS LICHT – JETZT IM KINO!

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    der Kinodokumentarfilm AM ANFANG WAR DAS LICHT ist in den österreichischen Kinos
    gestartet.

    Die Kinos, in denen AM ANFANG WAR DAS LICHT regulär gezeigt wird, stehen für
    Schulvorstellungen zur Verfügung – die komplette Kinoliste finden Sie auf der
    Homepage http://www.austrianfilm.at/am-anfang-war-das-licht < http://www.austrianfilm.at/am-anfang-war-das-licht> mit
    Link zu den einzelnen Kinos. Schulvorstellungen sind auch in Kinos möglich, in
    denen der Film momentan noch nicht gespielt wird.

    Schulmaterial unter: http://www.amanfangwardaslicht.at/schulmaterial.html

    Gibt es Menschen, die ohne Nahrung leben? Ist das Schwindel? Esoterik-Unsinn?
    Oder Tatsache? – In ausführlichen Interviews und jahrelanger Recherche geht
    der österreichische Filmemacher P. A. Straubinger einem der größten Rätsel der
    Naturwissenschaften auf den Grund. Das Phänomen “Lichtnahrung” besagt,
    dass es Menschen gibt und offensichtlich schon immer gegeben hat, die keine
    Nahrung im klassischen Sinne brauchen. AM ANFANG WAR DAS LICHT ist eine
    Fährtensuche rund um den Globus, die Erklärungen der Quantenphysik genauso
    miteinschließt wie das Wissen der östlich spirituellen Tradition. Ein
    Denkanstoß, der unser mechanistisch-materialistisches Weltbild erschüttert.

    Alterskennzeichnung: uneingeschränkt JUGENDFREI
    Positivkennzeichnung: annehmbar als Diskussionsfilm ab 12 Jahren
    Fächer: Physik, Sozialkunde, Philosophie, Ethik, Politische Bildung, Religion
    Themen: Naturwissenschaftliche Phänomene, Ernährung Stoffwechsel,
    Weltreligionen

    Regie: P.A.Straubinger. Produktion: Allegro Film/Helmut Grasser. Verleih:
    Thimfilm. A 2010. 97 Minuten.

    AM ANFANG WAR DAS LICHT wurde mit dem Prädikat “BESONDERS WERTVOLL”
    ausgezeichnet.
    Die Jugendmedienkommission im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
    empfiehlt
    AM ANFANG WAR DAS LICHT als annehmbaren Diskussionsfilm ab 12 Jahren!

    ohne Worte…..
    (also nicht ganz, da ich an der Schule schon seit längerem versuche Aufklärung zu betreiben)

  35. #35 Ronny
    21. September 2010

    @Kuchlbacher
    Da sieht man wieder was diese ‘PRÄDIKATE’ wirklich sind. Erinnert mich an Josef Hader, als er meinte:

    Ich war in Gefahr, nahm den Luftballoon und sagte: Deutscher Kleinkunstpreis, Prädikat wertvoll, österreichische Medaille …. und schon füllte er sich mit heißer Luft.

    Man könnte Hrn. Straubinger ja raten anstatt jahrelang über den Globus zu jetten (auf wessen Kosten eigentlich ?) ganz einfach das Experiment zu Hause zu machen.
    Sich selbst oder einen amtlich beglaubigten Lichtesser mal 2 Wochen im Garten festketten und schauen was passiert. Ist doch ganz einfach. Wozu also weltweit herumsuchen ?

    Oder gehts nur um eine nette Fantasystory für Geldproduktion ? Nö, sicher nicht.

  36. #36 MEX
    21. September 2010

    Zunächst einmal möchte ich ja ganz skeptisch anmerken das wir uns im Grunde ja alle von LICHT ernähren 😉

    allerdings benutzen wir dazu den Umweg über Pflanzen und Tiere 😛

    Da es ein gesunder Mensch angeblich 3 Minuten ohne Luft, 3 Tage ohne Wasser und 3 Wochen ohne Essen aushalten kann ohne bleibende gesundheitliche Schäden zu erleiden, ist eine Untersuchungsdauer von NUR 10 TAGEN nicht seriös.
    Unter Bezug auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtnahrung ( Hungerstreik ) wäre deshalb meiner Ansicht nach mindestens eine Untersuchungdauer von 100 Tagen notwendig, da Hungerstreikende angeblich maximal 2 Monate durchhalten !

    Theoretisch wäre es auch möglich über die Haut ( zb. beim Baden ) oder die Lunge ( feine Staubteilchen & Wassertröpfchen die eingeatmet werden und über die Lunge in den Blutkreislauf gelangen ) Nahrung zu sich zu nehmen.

    Prinzipiell halte ich absolut nichts von LICHTNAHRUNG, zumindest bis jemand im menschlichen Körper einen ähnlichen Prozess nachgewiesen hat wie die PHOTOSYNTHESE !

    MfG, MEX

  37. #37 adenosine
    21. September 2010

    Ich frage mich schon, warum es keine Tiere gibt, die auch eine Photosynthese über die Haut betreiben? Ist der Energieumsatz im Vergleich zur aufgenommenen Nahrung zu gering, so dass sich das nicht lohnt?

  38. #38 wolfgang
    21. September 2010

    @Rudolf Kuchbacher

    das wäre doch mal eine gute Idee, sich mit der Klasse den Film anzuschauen und in Physik und/oder Biologie mit den Schülern den Film auseinandernehmen und zu zeigen was Wissenschaft ist und was nicht, und dass PAStraubinger in der Schule gepennt hat

  39. #39 rolak
    21. September 2010

    Hi adenosine, vor einem schlappen Monat gab es just zu dieser Frage ⇒nebenan einen post.

    Wenn es nicht ziemlich riskant für die gläubigen Jünger wäre, könnte man sich zurücklehnen und einfach nur die dämlichen Ausreden genießen, die jeweils erklären sollen, warum die gut gemachten Tests (die, oh Wunder, mit ‘Mumpitz’ enden) so mangelhaft sind. Wie bei den ganzen artverwandten Themen auch.

  40. #40 MEX
    21. September 2010

    @ rolak :

    Ist doch nicht mein Problem wenn sich jemand der an Lichtnahrung glaubt zu Tode hungert 😛

    Allerdings bin ich der Meinung man sollte diejenigen die solchen Unsinn verbreiten dann auch für die Folgen haftbar machen … zb. sollte Straubinger für alle Schäden die sich Leute zuziehen die an seinen Film glauben haftbar gemacht werden.

    MfG, MEX

  41. #41 fatmike182
    21. September 2010

    @ Kuchlbacher Rudolf
    besonders beeindruckt bin ich von den Punkten Themen & Fächer

    Sind das btw die Kriterien, die der Film scheinbar aufweisen sollte um das Prädikat wertvoll zu erhalten: http://www.fafo.at/?category=0&actP=57

    2009 & 2010 taucht bei den pdfs das Wort “Licht” nirgends auf. Seltsam

  42. #42 Lothar
    21. September 2010

    Hallo,
    auch hier ein Schmankerl aus der pseudowissenschaftlichen Fehlinterpretationswelt zum Thema Quanten..

    http://www.quantummind.eu/de/

    “Die Quantenphysik hat uns gezeigt, dass feste Materie nicht existiert. Auch unser Körper besteht nicht aus einzelnen Organen, sondern aus Schwingung, aus Energie. Genauer gesagt: aus Energiefeldern, die unbegrenzt und mit denen des gesamten Universums verbunden sind. Wir sind reine Energie. Unsere Zellen speichern und senden auf energetischer Ebene Informationen über unseren physischen und psychischen Zustand.

    QuantumResponse ist eine Technologie, die diese Informationen aufzeichnen und interpretieren kann. Dies ermöglicht Aussagen über den aktuellen Energiestatus auf Zellebene, eine Prognose möglicher zukünftiger Entwicklungen und das Austesten von Mitteln und Maßnahmen für gegebenenfalls notwendige Unterstützung und Korrekturen.”

    und im grossflächigem Einsatz damit wird anscheinend richtig viel Geld verdient:

    “Aktueller Laptop mit vorinstallierter QuantumResponse-PEB Software. Betriebssystem
    und Software wahlweise in niederländisch oder deutsch, inklusive 2 Tage Basisschulung,
    Hardware mit Original-Prozessor, Kopfhörer, Laser-Beamer und Bio-Resonator(Resonanz-
    Becher), Bedienungsanleitung (Handbuch und Animation zur Einführung)
    Hardware-Garantie: 2 Jahre, Software-Support: 1 Jahr

    Preis ab 1. 1. 2009: 25.000 Euro”

    http://www.quantummind.eu/files/QuantumMind_Preise2008.pdf

    Wirklich ein Wahnsinn,

    hoffe dass mit dieser Scharlatanerie kein Mensch um eine ernsthafte Diagnose gebracht wird..

  43. #43 Ludmila
    21. September 2010

    @Peter:

    Mir ist bekannt das der Placeboeffekt wissenschaftlich untersucht wird.

    Ach wirklich? Und warum hast Du nur wenig vorher, was ganz anderes behauptet?

    Ich habe noch nie verstanden wie man ein Effekt der ohne schädliche Nebenwirkungen zu einem gewissen Prozentsatz Leute heilt als eine Art Anomalie ansehen kann?
    Wie gesagt wenn die Wissenschaft diesen Effekt nicht untersucht versagt sie da.

    Noch mal, wer versagt hier?

    Warum kennst Du eigentlich nicht den Nocebo-Effekt? Placebos können sehr wohl schädliche Nebenwirkungen haben. Warum weißt Du nicht, dass es verschiedene Arten des Placeboeffektes gibt? Warum weißt Du nicht, dass das Verschleppen einer Krankheit auch schädlich sein kann? Mit anderen Worten: auf welcher Basis wirfst Du uns eigentlich Unwissenheit und Naivität vor?

    Halten wir noch mal fest:
    Wissenschaftler haben den Placeboeffekt entdeckt und untersuchen auch, wie man ihn einsetzen kann. Es werden Risiken und Nutzen gegeneinander abgewogen. Das nennt sich differenziertes Herangehen. Ach und sie schreien nicht jedes Mal “Halleluja”, wenn er oder sie das Wort Placebo hört.

    Wer dagegen den Placeboeffekt zu einem Allheilmittel mit wahren Wundereigenschaften hochstilisiert und jedem, der ein “aber” einwirft, fälschlicherweise vorwirft, sich mit der Thematik nicht beschäftigt zu haben und sich selbst weigert auch nur einen einzigen pissigen Wikipedia-Eintrag dazu zu lesen, der ist mehr als naiv. Der betreibt intellektuellen Selbstbetrug. “Es muss so sein, es muss so sein, es muss. Und wer was anderes sagt, ist doof. Ich will auch gar nichts wissen, was mein Vorurteil ins Wanken bringen könnte”

  44. #44 Klaus
    21. September 2010

    Die Meldungen auf dieser Seite sind durchsetzt von immer den gleichen zynischen Aussagen und der Angst sich mit dem nicht Verstehbaren auseinaderzusetzen. Verbirgt sich dahinter doch die Angst, sich einmal mit dem SELBST seinem SEIN und der Vielfalt des Universums auseinaderzusetzen. Dieses Unvermögen regiert die Welt. Dummes Nachäffen, statt eigenverantwortliches Denken.

    “Um Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man eben in erster Linie ein SCHAF sein.”

    Es erscheint mir selbst unmöglich sich von LICHTNAHRUNG zu ernähren, aber nie käme es mir in den Sinn, jene die dies behaupten derart abzuurteilen und ins Lächerliche zu ziehen, wie viele der bisherigen Einträge. Von einigen Jahrhunderten hätten diejenigen “Kritikschreiberlinge” vermutlich einer Verbrennung am Scheiterhaufen mit einem lauten gröhlendem HURRAA! zugestimmt.

    Immerhin gab es ja auch noch Zeiten, in denen jeder geächtet wurde, der behauptete, die Erde sei eine Kugelund und keine Scheibe und nicht die Erde sondern die Sonne sei der Mittelpunkt unseres Planentensystems.

    Aus meiner Sicht pure ANGST jener, dass das eigene Gedankengebäude einstürzen könnte und wie eine Seifenblase zerplatzen könnten.

    Was die Wissenschaft angeht, so sollte diese eben Wissen schaffen. Stattdessen degratiert sich der Großteil der Wissenschaftler zu reinen Bürokraten und Technokraten, die damit beschäftigt sind behauptuneg und Thesen zu widerlegen. Schaden um das Geld und die Zeit.

    Die Verantwortung, was jeder mit dem Informationsgehalt dieses Filmes anfängt, hat jeder zu 00% selbst. Keiner der Filmemacher dieses Films trägt diese Verantwortung. Wer dies fordert, gibt damit selbst Macht ab und begibt sich in die Rolle des Opfers, statt des eigenverantworlichen reifen Menschen mit Intellekt. Es ist zu billig alles nur mit Schwachsinn abzutun.

    Der Mensch hat eben leider nur die Fähigkeite 1% von dem allem, was das Universum anbietet wirklich wahrzunehmen. Zum Glück ist ja der Mensch, nicht der Schöpfung letzter Schluß und dessen Existenz nur ein Flügelschlag einer Libelle in der Unendlichkeit des Universums.

    Meinen Respekt Herrn Straubinger, der mit diesen neuen Gedanken und Behauptungen, die Menschen wieder einmal zum Nachdenken über Ihr SEIN zu bringt. Schade nur, dass sehr wenige dazu wirklich in der Lage sind. (siehe bisherige Kommentare).

    Meine Liebe gilt all denen die in diesem Forum und vermutlich auch in der Welt nur mit Geringschätzigeit statt Respekt in der Lage sind, sich mit diesem und vermutlich auch mit anderen Themen in unserer irren Konsumgesellschaft auseinanderzusetzen.

  45. #45 Ulrich Berger
    21. September 2010

    @ Klaus:

    Immerhin gab es ja auch noch Zeiten, in denen jeder geächtet wurde, der behauptete, die Erde sei eine Kugelund und keine Scheibe

    Wann waren denn diese Zeiten?

    http://turba-delirantium.skyrocket.de/wissenschaft/kugelgestalt_der_erde.htm

  46. #46 Klaus
    21. September 2010

    Danke! man lernt ja nie aus… 😉

  47. #47 Helmut E.
    21. September 2010

    Aus meiner Sicht pure ANGST jener, dass das eigene Gedankengebäude einstürzen könnte und wie eine Seifenblase zerplatzen könnten.

    Schon mal eine Sekunde darüber nachgedacht, ob das vielleicht eher auf dich selbst zutrifft?
    Wissenschaftler stellen Thesen auf und versuchen anschliessend, diese zu widerlegen. Wenn das nicht gelingt, sehen sie die These (zumindest vorübergehend) als richtig an.
    Ein Wissenschaftler hat also kein Problem damit, Irrtümer zuzugeben und – gestützt auf Fakten – seine Meinung zu ändern. Ein gläubiger Esoteriker wird niemals seine Meinung ändern, egal wieviele Fakten vorliegen.

  48. #48 Rose
    21. September 2010

    @ Klaus:
    Zitat:
    “Schade nur, dass sehr wenige dazu wirklich in der Lage sind. (siehe bisherige Kommentare.)”
    Soll dieses kaum verhüllte Elitenbewusstsein ein Lehrbeispiel für gelebte Wertschätzung sein?

    Und seit wann ist es guter argumentativer Stil, seinem Diskussionspartner a priori ANGST zu unterstellen, statt den sachlichen Gehalt seiner Kritik zu prüfen? Wie viel Erkenntnisgewinn würde aus einem rein emotionalen Diskurs erwachsen? (“Du lehnst das nur ab, weil du Angst hast.” – “Ach ja, du hast Recht, ergo gibt es xy doch…”)

    Ich für meinen Teil bin dankbar, wenn ein manipulativer Umgang mit Fakten, das suggestive Montieren von Halbwahrheiten bzw. Unterschlagen von Unbequemem als solches benannt und analysiert wird. Das macht nämlich viel freier als die verführerischen, pseudo-spirituellen Lügen der Esoterikszene.

  49. #49 MJ
    21. September 2010

    Haben Sie meinen Kommentar im vorigen Post gelesen, in dem ich James Randi zitiert habe und mir dabei irrsinnig schlau vorgekommen bin? Ich meine, die Aussage an sich IST ja auch schlau, aber meine Platzierung derselbigen vollkommener Mumpitz – einfach lächerlich. Statt meine Vermutung zu spezifizieren, habe ich mich – völlig durchschaubar – mit der Zitierung einer Wichtigen Persönlichkeit zu immunisieren versucht (übrigens gegen nichts Greifbars, wohl noch am ehesten gegen meinen Mangel an Argumenten). Und ganz ähnlich ist das auch mit historischen Beispielen, wenn diese keine Analogie bergen, sondern lediglich eine David-gegen-Goliath-Sentimentalität hervorrufen sollen (wohl nicht nur beim Leser). Sehen Sie, wenn man seine Meinung äußert, muss man mit Gegewind rechnen von Leuten die anderer Meinung sind. Niemand – ganz offensichtlich – hindert den Filmemacher daran, sein Werk zu verbreiten und zu bewerben, und vermutlich verdient er auch gar nicht schlecht damit (direkt oder indirekt). Ein Vergleich mit der Zeit, in der aufgrund einer übermächtigen Kirchen Häretiker gemeuchelmordet wurden zieht da schlicht nicht. (Und nur so im Voraus: auch ein Vergleich mit “Zensur” zieht nicht, sonst würden wir hier ja ncht drüber reden). Und die explizite Unterstellung, dass die heutigen Kritiker, würden wären könnten sie… – das zeigt wohl mehr die eigenen Ängste und Vorstellungen einer kritischen Diskussion als sonst etwas.

    Können Sie mir einen anderen Grund als ein mäßig lustiges und abgegriffenes Wortspiel anführen, warum Wissenschaft Wissen schaffen sollte? Oder ist das so wie der AHS-Musiklehrerspruch “Kunst kommt nicht von wollen, sondern von können, sonst würde es Wunst heißen.”? Vor allem auch, was verstehen Sie unter “Wissen” – nur damit der Worthülse etwas Inhalt eingehaucht wird?

    Und dann ein Satz, der als Bla du jour in meine persönliche Hitlist eingehen wird:”Zum Glück ist ja der Mensch, nicht der Schöpfung letzter Schluß und dessen Existenz nur ein Flügelschlag einer Libelle in der Unendlichkeit des Universums.” 1) Warum “zum Glück”? 2) welche Schöpfung? 3) wenn religiös, IST er dann nicht gerade der Schöpfung letzter Schluss? 4) Flügelschlag einer Libelle, im “Universum”? Hä? 5) Unendlichkeit des Universums? Erklären!

  50. #50 wolfgang
    21. September 2010

    Klaus schreibt

    Meinen Respekt Herrn Straubinger, der mit diesen neuen Gedanken und Behauptungen, die Menschen wieder einmal zum Nachdenken über Ihr SEIN zu bringt

    Nein Straubinger hat unkritisch recherchiert. Warum soll man eigentlich über etwas nachdenken, was
    a) immer wieder als Betrug entlarvt wurde
    b) nicht möglich ist- wie wissen doch so viel wie noch nie über den menschlichen Stoffwechsel, der Mensch kann nicht Photosynthese betreiben- das ist Faktum und resultiert aus jahrzehntelangem Nachdeneken über das menschliche Sein.
    c) Straubinger zeigt halt die vielfachen Bildungsdefizite in den MINT-Fächern auf.
    d) Ulrich Brunner hätte nach Kreisky Geschichte lernen sollen.
    e) Straubinger sollte nach Ulrich Berger offenbar biologische Grundlagen lernen- es ist nicht zu spät.

  51. #51 Kuchlbacher Rudolf
    21. September 2010

    @ wolfgang

    ja – das wär schon eine idee wert (mache ich z.b. immer wieder mit dem film “moon hoax” in dem Bill Kayising seine wirren Theorien platt getreten hat…)

    Mein größtes Problem mit dieser ganzen Sache – in bezug auf die Schule und v.a. jugendliche Mädchen – ist, dass irgendwann mal jemand auf die Idee kommt, das auszuprobieren, weil es ja “Tatsache” ist, dass es Menschen gibt, die sowas können… Noch dazu, wenn man mitbekommt, welchem Druck junge Mädchen in der heutigen Zeit – was Aussehen, Diäten, Abnehmen und Kalorienzählen im besonderen – ausgesetzt sind, und die diese “wahren Geschichten” dann auch nur im Ansatz glauben…

    Ich persönlich versuche so weit es geht Schadensbegrenzung zu betreiben und vor diesem Unsinn zu warnen…

    http://www.sge-ssn.ch/fileadmin/pdf/100-ernaehrungsthemen/60-ernaehrungsformen_lebensstil/TABULA-Artikel/Den_Loeffel_ganz_abgeben.pdf

  52. #52 Harald Leinweber
    21. September 2010

    Guten Tag!

    Zu Anfang der 80er Jahre gab es in Irland, genauer in Nordirland, mal wieder einen größeren Versuch, wie lange man ohne Nahrung überleben kann:
    Etliche Gefangene der Irisch-Republikanischen Armee IRA führten einen Hungerstreik durch – sie verweigerten jede Nahrungsaufnahme außer Wasser (vielleicht noch Tee; müsste ich nachschauen).
    Die Ergebnisse waren recht eindeutig: Nach spätestens 60 Tagen ist ein Mensch ohne Nahrung tot.
    Ohne Wasser geht das noch bedeutend schneller – da ist man innerhalb weniger Tage, spätestens nach drei Wochen tot.
    Und keine Höhensonne reanimiert einen wieder.

    D a s kann ich ernst nehmen – diese Lichtnahrungsspinner nicht eine Sekunde.

    Was ich noch besonders ärgerlich finde:
    Es gibt auf diesem Planeten etliche Millionen Menschen, die sehr froh wären, wenn sie sich von Licht ernähren könnten, da sie nämlich sonst verhungern.
    Auf unserem kleinen Planeten, auf dem wir alle zusammen hocken, Menschen in solcher existenzieller Notlage einen dermaßenen Scheißdreck ins Gesicht zu sagen (“Hast Du Hunger? Musst Du einfach Sonnenstrahlen einsaugen!”) ist dermaßen zynisch, dass diese Typen doch von Glück reden können, wenn ihnen noch keiner angeboten hat, dieses kleine Missverständnis mal eben wie Männer vor der Tür zu bereinigen – “da titschen die Äugelchen besser”.

    Ich kann nicht soviel Sonne tanken wie ich kotzen möchte.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Harald Leinweber

  53. #53 Kuchlbacher Rudolf
    21. September 2010

    Tja – da wird dann ganz einfach behauptet, man könnte sich erst von Licht ernähren, wenn man genügend lange meditiert und sich dieses Wissen erst aneignen muß…
    Warum man so allerdings (OTon Straubinger) nicht auf Seiten dieser Zyniker steht, entzieht sich meinem Verständnis – denn nur weil eine Maßnahme nicht sofort wirkt, sondern erst nach jahrelangem Training enthält man es hungerleidenden Menschen vor? Oder sind die einfach zu dumm das zu erlernen?
    Versteh ich wie gesagt nicht – denn würde man so sämtliche Unternehmungen bzgl. der Bekämpfung des Welthungers betrachten, bliebe wohl wenig bis nichts mehr übrig – da ja der Großteil der Maßnahmen die gesetzt werden halt so beschaffen sind, dass sie erst nach einiger Zeit (Monate, Jahre,…) zu greifen beginnen….
    Warum also nicht mit einem “Yani-Trainingsprogramm” in Entwicklungsländern beginnen?
    Der Zynismus ist nach wie vor auf seiten derer die behaupten Sonnenbaden reicht um satt zu werden!

  54. #54 Peter
    21. September 2010

    @fatmike182
    Das ist ja meine Frage. Wenn ich nach eine vorgetäuschten Miniskusoperation dieser durch meinen “Erwartungshaltung” heilt.
    Warum? Wodurch? Wie?
    Vorallem was ist jetzt so verkehrt daran das Geistesheilung zu nennen? Psychosomatik geht doch von nicht viel anderem aus?

  55. #55 MJ
    21. September 2010

    Da steht irgendwie – wenn auch nur, um es zurückzuweisen – die Annahme im Raum, dass, KÖNNTEN Menschen Photosynthese betreiben, könnten sie sich auch von Licht ernähren. Das ist natürlich schon an sich Schwachsinn. In Anbetracht dessen, dass der Mensch ja kein geschlossenes System darstellt und Wasser ja ganz ohne Lulu abgibt (selbst wenn er nicht gerade “schwitzt”), bezweifle ich schon einmal, dass sich das mit der Glucose-Bildung rein stöchiometrisch ausginge – und Wasser ist nun einmal die einzige Wasserstoffquelle in der Luft (…). Es sollte nicht vergessen werden, dass das auch für Pflanzen gilt: deswegen schlagen sie Wurzeln – um (nächst v.a.) Wasser aufzunehmen.

    Gut, aber sagen wir, das ginge sich noch irgendwie aus: Photosynthese ist ja bekanntlich eine recht verzwickte Sache und es braucht nicht eben wenige Dinge, um das zu bewerkstelligen, vor allem aber: Enzyme, Enzyme, Enzyme – also noch viel mehr Aminosäuren. Und für diese braucht es nun mal auch Stickstoff- und Schwefelquellen. Der sich von Licht ernährende Mensch müsste also auch fähig sein, Stickstoff aus der Luft zu fixieren, und auch Schwefel. Das mit der Stickstofffixierung aus der Luft kennen wir – aber Schwefel? Die mir bekannten gasförmigen Schwefelwasserstoffverbindungen sind entweder nur sehr lokal vertreten (Schwefelwasserstoff: durch Fäulnis; dann aus Erdöl und Vulkanauswürfen im weitesten Sinne), oder industrieller Natur (die Oxide, wobei die dann auch noch, für Aminosäuren, in der falschen Oxidationsstufe sind). Phosphor in den gefragten hohen Oxidationsstufen biologischer Systeme kommt ebenfalls nicht gasförmig vor (gasförmig sind meines Wissens nur hochgiftige Verbindungen mit Phosphor in negativen Oxidationsstufen, wie Phosphine; und die sind in der Natur nicht vorhanden). Welcher rapide evolutionäre Vorgang soll also Lichtmenschen befähigt haben, aus derlei natürlich nicht vorkommenden Gasen Schwefel oder Phosphor zu assimilieren?

    Gut, soll Ihnen auch das geschenkt sein – und gehen wir davon aus, dass Lichtmenschen auch Kniffe kennen, essentielle Fettsäuren und Aminsäuren selbst zu basteln. Wo kriegen sie die zum Leben essentiellen Metalle her? Man denke nur an Eisen: Frauen verlieren alleine durch die Menstruationsblutung eine Menge davon. Aber auch ohne dies und ohne zu urinieren, gilt auch hier (und für all die anderen überlebenswichtigen Metalle): der Organismus ist kein geschlossenes System – früher oder später geht er dieser Dinge verlustig. Wie nehmen Lichtmenschen das auf – oder beherrschen sie gar Kernumwandlungen? Oder will jemand behaupten, dass der Partialdruck etwa gediegenen Cobalts in der Luft hoch genug ist, um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten?

    Natürlich ist das alles nicht der Fall: weder können wir Stickstoff fixieren, noch Schwefel aus den Oxiden reduzieren, noch Phosphor aus den Hydriden oxidieren, noch Metalle Kraft unseres Geistes in die Gasphase befördern und dann über unbekannte Mechanismes über die Lunge oder Haut aufnehmen.

    Aber vielleicht brauchen Lichtmenschen das alles nicht? Weil all diese biologischen Mechanismen für sie nicht gelten? Gut, aber dann stehen wir vor einem noch viel größeren Rätsel: warum macht es die riesige Mehrheit der Menschen – wozu brauchen sie Stickstoff, Schwefel, Phosphor, Metalle, etc.? Wozu prozessiert der Körper sie, wenn er sie gar nicht braucht? Es wäre wahrlich die Jahrhundertfrage, warum die Natur ein derart komplexes Stoffwechselsystem aufgebaut hat, aus keinem nachvollziehbaren Grund: weil der Körper kein Cobalt, keinen Schwefel, nichts von alledem braucht.

    So oder so rum, die Geschichte ergibt einfach keinen Sinn.

  56. #56 Dr. E. Berndt
    21. September 2010

    @mj
    Leider ist es so, daß die Chronisten des Aberglaubens, die Damen und Herren des Infotainments das nicht verstehen und wahrscheinlich auch nicht verstehen wollen. Nur Äußerungen die gegen die Medienkorrektheit besonders die politische Korrektheit verstoßen, werden sofort und kritisch hinterfragt. Diesbezügliche Autoren werden geächtet. Lichtessen verstößt nicht gegen die politische Korrektheit. Weiters sind diese Erklärungen viel zu wissenschaftlich einerseits und andrerseits stellen sie nur eine Meinung unter vielen Meinungen dar. Es herrscht doch Meinungsfreiheit und die P*flicht über alles zu berichten. Warum sollte es nicht doch möglich sein, wo es doch so einfach ist. Sonne spendet Licht, Licht spendet Energie und das genügt doch voll auf. Oder nicht. Das Gegenteil kann doch immer nur in Einzelfällen bewiesen werden, wenn man einem Betrüger auf seine Schliche kommt; und Gauner gibt es doch überall. Und wenn es doch einmal wirklich gegen jede Vernunft war, darüber unkritisch zu berichten, so hat man ja nur seine Pflicht als Berichterstatter wahr genommen. Man kann ja nichjt alles wissen!

  57. #57 MJ
    21. September 2010

    Dabei habe ich prinzipiell gar nichts gegen Lichtesser – ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass einen eine Art “spirituelles Streben” durchaus Halt geben kann im Leben (insofern finde ich den Kommentar geradezu genial, dass es im Endeffekt nicht wichtig ist, ob man nun wirklich nichts isst oder doch…). Jedenfalls wesentlich mehr Halt, als Naturwissenschaften. Klar, letztere stellen ein schier unendliches Feld an Erkenntnis dar – aber was hat meine Großmutter davon, die 8 Jahre Volksschule absolviert und ihr Leben lang am Bauernhof gearbeitet hat? Was hat mein Kindheitsfreund, der mit Ach und Krach die Hauptschule durch die dritten Leistungsgruppen geschafft hat, bitte von naturwissenschafter Erkenntnis? Die gerne auch mal als (natur)wissenschaftliche Methodik präsentierte Überprüfbarkeit naturwissenschaftlicher Theorien als ‘Beweis’ ihrer Überlegenheit ist ein Vorteil recht theoretischer Natur. Einem Gutteil der Bevölkerung sind Naturwissenschaften ganz prinzipiell einfach nicht zugänglich: ich spreche hier nicht von der freien Entscheidung, sich nicht dafür zu interessieren, sondern von schwer bis nicht mehr nachzuholenden Bildungsdefiziten einerseits und schlicht mangelnden intellektuellen Fähigkeiten andererseits, wobei letztere wohl ‘systemisch’ immer ein Faktor sein werden. Was ist also mit diesen Menschen? Soll man sie vor “Betrügern” schützen? Und dann? Was ist der Unterschied aus DEREN Sicht? Mir ist klar, das betrügerisches Geschäftemachen mit Heilwassern und Sonnenstrahlen und sonstiger Quatsch aufgedeckt, ja geahndet werden muss – aber ehrlich: was sagen sie einem Menschen, dem das Begreifen der Welt über Naturwissenschaften warum auch immer versagt bleibt, der auch künstlerisch sich nicht auszudrücken weiß, ja der sich nicht in einem modernen gesellschaftlichen Rahmen etablieren kann? Was bieten sie ihm an, wenn er die Welt nicht versteht und doch verstehen will? Etwa die Wahrheit? Ich bitte Sie: zum Teufel mit der Wahrheit.

    Wo weiter oben bei mir “Schwefelwasserstoffverbindungen” steht, gehört natürlich Schwefelverbindungen hin. Zum Schwefelwasserstoff selbst sollte eventuell noch gesagt werden, dass er zwar natürlich, aber extrem giftig ist, wesentlich giftiger als die viel bekanntere Blausäure, also auch nicht wirklich als Nahrungszusatz zu Sonnenstrahlen geeignet. Mir ist klar, dass es auch gasförmige bzw. hochvolatile Metallverbindungen gibt, wie Metallcarbonyle, Pentacarbonyleisen oder Tetracarbonylnickel etwa. Für letztere gilt schon Erwähntes: sie sind reine Laborprodukte neuerer Zeit, außerdem höchstgiftig (‘höchstgiftigst’, müsste man hier schon schreiben; die genannten Verbindungen enthalten pro Molekül 5 bzw 4 Einheiten Kohlenmonoxid, aber da sind noch andere Faktoren). Und außerdem wieder falsche Oxidationsstufe, eh klar. Genug geschwafelt, ich muss viel arbeiten, weil ich spare auf eine Zeitmaschine:

    To ziens!

  58. #58 Bakunin
    22. September 2010

    Danke.

    Ich habe das vor kurzem im Morgen-Journal gehört, und – da es ja im Morgen-Journal lief – geglaubt. Auch schon einigen Leuten davon erzählt.

    Heute auf fm4 gehört, dass die “Science Busters” was dazu zu sagen hätten; via fm4-Homepage angehört und nun auch ihre Seite gelesen.

    Mein Weltbild sitzt nun wieder richtig. Wenn ich noch etwas von dem Film höre, werde ich auf Ihren Blog und die Science-Busters verweisen.

  59. #59 Ronny
    22. September 2010

    @Peter
    Vorallem was ist jetzt so verkehrt daran das Geistesheilung zu nennen?

    Wenn ein Mediziner von Geistheilung spricht dann meint er, dass dein Gehirn oder zumindest dein Nervensystem dein Immunsystem positiv beeinflusst hat.

    Wenn ein Esoteriker das sagt, postuliert er eine Art ‘Seele’ die dich heilt. Dafür gibt es aber in der Natur nicht den geringsten Hinweis (außer Wunschdenken:)

    Deshalb ist das Wort Geistheilung eher verwirrend.

  60. #60 toughIQ
    22. September 2010

    Hallo Ulrich,
    ich habe mir die Grafik der Blutwerte angesehen und da hat es mich gewundert, wie denn im Film behauptet werden konnte, dass die Blutwerte normal gewesen seien. Es hilft hier sicher, wenn man medizinische Vorbildung hat, aber das Internet kann auch manchmal ein Segen sein…also schnell mal netdoktor.at angeworfen und unter “Laborwerte” nachgeschaut, was denn da so als normal gilt.
    Wenn ich mich recht erinnere, dann haben beide Seiten Recht 😉 Die Frage ist allerdings, wer nur das sehen will, was seinem Weltbild entgegenkommt.
    Die Werte sind im normalen Schwankungsbereich…allerdings ist der Bereicht nicht dafür gedacht, dass man als Einzelperson binnen Tagen zwischen den Extremen hin und her pendeln sollte. Ebenso sollte man den Verlauf betrachten und nicht die Werte unabhängig voneinander. Bei dem hier vorliegenden Werteanstieg würde ich für die Tage 10-20 bereits deutlich erhöhte und somit durchaus kritische Werte erwarten.
    Tja…aber so genau wollen wir ja dann doch nicht schauen…könnte so ein schönes, einfaches Weltbild kaputtmachen.
    Scheint wohl ein kleiner Designfehler des Schöpfers zu sein…vielleicht sollte er mal eine Rückholaktion ausrufen :-)

  61. #61 wolfgang
    22. September 2010

    Ronny schreibt

    Wenn ein Mediziner von Geistheilung spricht dann meint er, dass dein Gehirn oder zumindest dein Nervensystem dein Immunsystem positiv beeinflusst hat.

    Da bin ich anderer Meinung- und die Geistheiler auch- die befassen sich lieber mit nicht reproduzierbaren Dingen. Ärzte unterleigen der Sorgfaltspflicht nach Ärztegesetz- das schließt Geistheilerei aus.

    Geistheiler arbeiten auf folgenden Gebieten:

    http://www.energethiker.com/inhalte_3.php

    in meinen Augen Abzocke von Gläubigen mit MINT-Defiziten

  62. #62 Stefan H.
    22. September 2010

    Ich kann die ganzen Diskussionen hier irgendwie nicht verstehen.
    Wer wirklich annimmt oder glaubt, das sich jemand einfach so von Licht ernähren kann, ohne dabei Photosynthese wie Pflanzen und Bakterien zu berteiben, der hat in meinen Augen eh nen “Sockenschuss”.
    Alkeine schon, dass da irgendjemand versucht das ganze “wissenschaftlich” zu belegen ist, in meinen Augen, schon ein Betrugsversuch.

    In diesem Sinne….

  63. #63 MJ
    22. September 2010

    @ Stefan H.

    Nein, eben NICHT. Selbst WENN Menschen Photosynthese betreiben könnten, könnten sie sich davon nicht ernähren – weil Photosynthese nich annähernd all das liefern kann, was man zum Leben braucht. Sie liefert ausschließlich Zucker – Aminsäuren, essentielle Fettsäuren, Mineralstoffe etc. sind damit rein prinzipiell nicht zugänglich: Sonst könnten wir uns alle von Zuckerwürfeln ernähren.

    Diese Photosynthese-Überlegung ist grober Unfug, schon als Gedankenspiel.

  64. #64 Helmut E.
    22. September 2010

    @Stefan
    Die Diskussion ist wichtig, weil sie die Muster der Esoterik aufzeigt. Ich stimme dir grundsätzlich zu. Wer an Lichtnahrung glaubt, muss wohl ein riesen Schwachkopf sein.
    Deshalb finde ich es toll, dass Eso-Guru Straubinger genau dieses Thema für seinen Film gewählt hat. Denn selbst die eingefleischtesten Esoteriker werden mit der Vorstellung, nichts mehr zu essen, ein Problem haben. Menschen mit gesundem Verstand werden es sowieso als Schwachsinn abtun.
    Stell dir den Schaden vor den Straubinger angerichtet hätte, würde sein Film von Geistheilung, Homöopathie, Bioresonanz, Astrologie oder ähnlichem Esoterikdreck handeln. Von Bereichen also, wo die persönlich erlebte Erfahrung nicht so ausgeprägt ist wie beim Thema “Essen”. Naive und unaufgeklärte Menschen mit Hang zur Esoterik wären scharenweise auf den Schwindel hereingefallen.
    Dieses Thema kann wunderbar als Paradebeispiel für sämtliche esoterischen Disziplinen herhalten.

  65. #65 MJ
    22. September 2010

    Wozu soll ein Kommentar gut sein, der einzig und alleine gepostet wird, um andere als Schwachköpfe oder Menschen mit Sockenschuss zu bezeichnen – ohne wenigstens einen erhellenden Beitrag zum Thema anzuführen. (Mir gefällt es übrigens, wenn man Sockenschuss unter Anführungszeichen setzt, um klar zu machen, dass man es im übertragenen Sinne meint, und nicht etwa Menschen mit einem echten Sockenschuss – um dann Unsinn über Photosynthese zu verbreiten).

    Wo sind Stefan H. und Helmut E. aufgewachsen? Denn nach ihrer Meinung, hat ein nicht geringer Teil meiner Verwandtschaft einen Sockenschuss, und einige Bekannte sind Schwachköpfe. Klar, denn während Menschen, die den ganzen “Esoterik-Dreck” als Schwindel verstehen, von A bis Z ihre Position ausargumentieren können und sich kein einziger unter ihnen nur aus Gründen persönlicher Präferenz auf dieser Seite befindet, sind Esoteriker alle strunzdumm. Folgerichtig ist es nur angemessen, wenn jedes Mal, wenn ein esoterisches Hirngespinst ausgetrieben wird, sich alle alle, die’s ja immer schon gewusst haben aber bevorzugt haben zu schweigen, einmal so richtig über die Idioten lustig machen. Ich schlag ein Gruppentreffen vor für den einzigen Grund, abfällige Bemerkungen fallen zu lassen und gehässig zu lachen.

    Präpotentes Pack.

  66. #66 Bullet
    22. September 2010

    Okay, Jesus. Statt dessen?

  67. #67 Helmut E.
    22. September 2010

    @MJ: Das hast du in die falsche Kehle bekommen. Ich wollte damit ausdrücken, dass beim Thema “Lichtnahrung” der Schwindel dermaßen offensichtlich ist, dass selbst unter Hardcore-Esoterikern nur eine absolut klitzekleine Randgruppe darauf herein fällt.
    Durchforste diverse einschlägige Foren, dann wirst du mir zustimmen. Jeder von denen hatte schon mal Hunger und fast niemand kann sich vorstellen, dass Lichtnahrung tatsächlich möglich ist. :-)

    Diese klitzekleine Randgruppe, die daran glaubt, habe ich nun als Schwachköpfe bezeichnet. Das war natürlich unfair und abwertend, “psychisch schwer gestört” wäre vermutlich eine bessere Bezeichnung gewesen. Sorry dafür.

    Ich will mich keineswegs pauschal über deine Bekannten und Verwandten, die auf andere Esoterikprodukte (Astrologie, Homöopathie, etc) hereinfallen, lustig machen. Wie ich ja geschrieben habe, sind diese Themen für manche Menschen viel schwerer als Betrug zu durchschauen als “Lichtnahrung”. Aber ich schweige auch nicht, wie du es unterstellst. Im Gegenteil.
    In meinem Bekanntenkreis gibt es natürlich auch Menschen, die auf Heilsteine, Feng Shui oder Granderwasser vertrauen. Oder besser gesagt: vertrauten! Diese Menschen sind meistens nicht dumm. Sie sind nur naiv, haben sich vorher noch nie mit diesen Themen beschäftigt sondern blind dem Urteil eines Esoterikers vertraut.
    Durch intensive Diskussionen und natürlich auch mit Hilfe von Informationsseiten wie diesem Blog konnte ich bisher fast all meine Freunde und Bekannten vor diesen Quacksalbern schützen.
    Aber ich geb dir recht. Wenn mir jemand begegnet, der trotz aller Aufklärung und obwohl ihm sämtliche Fakten bekannt sind, weiterhin an seine Elfen und Feen glaubt, dann kann es passieren, dass ich mich über ihn lustig mache. Nenn es präpotent wenn du willst. :-)

  68. #68 Helmut E.
    22. September 2010

    @MJ: Das hast du in die falsche Kehle bekommen. Ich wollte damit ausdrücken, dass beim Thema “Lichtnahrung” der Schwindel dermaßen offensichtlich ist, dass selbst unter Hardcore-Esoterikern nur eine absolut klitzekleine Randgruppe darauf herein fällt.
    Durchforste diverse einschlägige Foren, dann wirst du mir zustimmen. Jeder von denen hatte schon mal Hunger und fast niemand kann sich vorstellen, dass Lichtnahrung tatsächlich möglich ist. :-)

    Diese klitzekleine Randgruppe, die daran glaubt, habe ich nun als Schwachköpfe bezeichnet. Das war natürlich unfair und abwertend, “psychisch schwer gestört” wäre vermutlich eine bessere Bezeichnung gewesen. Sorry dafür.

    Ich will mich keineswegs pauschal über deine Bekannten und Verwandten, die auf andere Esoterikprodukte (Astrologie, Homöopathie, etc) hereinfallen, lustig machen. Wie ich ja geschrieben habe, sind diese Themen für manche Menschen viel schwerer als Betrug zu durchschauen als “Lichtnahrung”. Aber ich schweige auch nicht, wie du es unterstellst. Im Gegenteil.
    In meinem Bekanntenkreis gibt es natürlich auch Menschen, die auf Heilsteine, Feng Shui oder Granderwasser vertrauen. Oder besser gesagt: vertrauten! Diese Menschen sind meistens nicht dumm. Sie sind nur naiv, haben sich vorher noch nie mit diesen Themen beschäftigt sondern blind dem Urteil eines Esoterikers vertraut.
    Durch intensive Diskussionen und natürlich auch mit Hilfe von Informationsseiten wie diesem Blog konnte ich bisher fast all meine Freunde und Bekannten vor diesen Quacksalbern schützen.
    Aber ich geb dir recht. Wenn mir jemand begegnet, der trotz aller Aufklärung und obwohl ihm sämtliche Fakten bekannt sind, weiterhin an seine Elfen und Feen glaubt, dann kann es passieren, dass ich mich über ihn lustig mache. Nenn es präpotent wenn du willst. :-)

  69. #69 MJ
    22. September 2010

    1) @ Bullet: Jackson, Michael Jackson, nicht Jesus. Und so macht man Menschen fertig:

    http://delong.typepad.com/sdj/2010/09/in-which-mr-deling-responds-to-someone-who-might-be-professor-todd-henderson.html
    http://krugman.blogs.nytimes.com/2010/09/19/rat-race-america/

    Was? Sie glauben nicht, dass das mit Argumenten und so wirkt? Oh doch:
    http://truthonthemarket.com/2010/09/21/time-to-go/

    2) @ Helmut E.: Punkt für SIe für den Mega-Kalauer über politisch korrekte Sprache :O) *LOL* :-) *rofl* Ich hätte nur darauf Acht gegeben mich nicht im letzten Satz offen dazu zu bekennen mich über psychisch schwer Gestörte lustig zu machen. Man reißt sich so schnell die Nase blutig heutzutage.

    Ja, es gibt gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die einem gegen alle Fakten Dinge glauben lassen, deren Unsinnigkeit eigentlich durchschaubar sein müssten :) Dargestellt hat das zum Thema Rassismus etwa Erwin Ebermann in seinem “Afrikaner in Wien” (er selbst nimmt dabei wiederum auf eine Studie über Hooligans bezug) :-) Da helfen Fakten wenig. Sozialpolitische Maßnahmen – Sozialhelfer etwa, die viel eher die Lebensperpektive der Betroffenen zu ändern versuchen, als sie mit Fakten und Argumenten vom Rassimus abzubringen? :) Nein, lustig machen wir uns über die Naivlinge! Das Buch gibt’s u.a. hier:

    http://www.afrika-wien.at/frameset.htm

    Hihi.

  70. #70 Helmut E.
    22. September 2010

    Diesem Schwenk von Esoterik zu Rasissmus kann ich leider gerade nicht folgen.

  71. #71 Rationalist
    22. September 2010

    Auf den Scheiterhaufen mit dem ganzen Esoterikpack !!!!

  72. #72 Elsa
    22. September 2010

    Also, es ist ja für jede Seite einfach, nur das herauszupicken, was man hören möchte. Aber vor 100 Jahren hätte wohl niemand daran geglaubt, dass man ein Haus ohne Holz oder Kohle heizen könnte…Windenergie, Sonnenenergie? Unvorstellbar. Und heute belächeln wir diese Thesen. Heute ist es selbstverständlich, dass das alles funktioniert. Und die einen bevorzugen eben feste Brennstoffe, die anderen eben andere Formen. Ganz normal also.

    Warum soll das bei der menschlichen Ernährung anders sein? Vielleicht haben wir heute ja noch nicht die Möglichkeiten, zu erkennen, dass feste Nahrung eben nur die eine Form ist und es durchaus andere Möglichkeiten gibt….Wie können sich sogenannte Wissenschaftler auch nur anmaßen, alles zu wissen? Bevor man alles schlecht macht und ins Lächerliche zieht, sollten wir vielleicht mal versuchen, mehr Demut und Respekt vor der Natur zu haben und im Einklang mit ihr zu leben. Gerade die Pysiker müssten doch bedenken, dass wir nur aus Schwingungen bestehen, die materialisiert sind….warum können sie sich dann nicht auch vorstellen, dass es bei der Nahrung auch so ist? Oder will man das halt nicht andenken…zu leicht könnte unser Weltbild da ins Schwanken geraten….

    Tja, das eine als auch das andere ist nicht zu beweisen – und das ist Tatsache. Also hören wir doch auf, alles Unbekannte ins Lächerliche zu ziehen und zu belächeln…Jeder hat ein Recht darauf, dass zu glauben, was es will – und der Glaube versetzt ja bekanntlich auch Berge…

  73. #73 Dr. E. Berndt
    22. September 2010

    Liebe Elsa!
    Du glaubst an das Hamlet-Argument. Es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde… So einfach, wie Du dir das vorstellst, ist das leider nicht. Zu zahlreich sind die fundamentalen Widersprüche zu den so genannten gesicherten Erkenntnissen. Das wurde auch schon ausführlich dargestellt.
    Aber es gibt auch Menschen, die nicht denken, daß die Schwerkraft eine gesicherte Erkenntnis ist. Einige springen dann aus dem 10 Stock. Wenn die Feuerwehr kein Tuch gespannt hat, hat es niemand überlebt.
    Aber wie dem auch, bis dato wurde nichts bewiesen. Und glaubst Du nicht, daß es einfach wäre, das sicher nachzuweisen. Aber irgendwie waren die Versuche alle sehr windig aufgebaut. Es gibt also auch aus dieser Sicht keinen Grund und auch keinen kleinen Hinweis, daß daran irgend etwas außer Schwindel dran sein kann.
    Und wenn schon Hamlet, warum nicht auch Polonius aus dem gleichen Stück zitieren:
    Ist es schon Tollheit, so hat es Methode!

  74. #74 soph
    22. September 2010

    @Elsa: Wind- und Sonnenenergie und ihre Nutzung sind schon lange bekannt (immerhin gibt es z.b. schon deutlich länger Segel- als Dampfschiffe), ihr wirtschaftlicher Einsatz (der eine Folge technischer Umsetzbarkeit ist) war (und ist) das einzige Hindernis.
    Passiv-Häuser lassen natürlich Energiezufuhr zu, recht viel sogar, und versuchen nur zu verhindern, dass ein Großteil dieser Energie wieder entschwindet.
    Sich mit dieser Argumentation aber Lichtessen zu plausibilisieren, hieße aber, dass Lichtesser der menschliche Standard wäre, und dass diejenigen unter ihnen, die sich mehr in die Sonne stellen statt in den Schatten, die durch die Nase atmen statt durch den Mund und die sich in zwar transparente, aber gut gegen Wärmeleitung isolierende Kleidung hüllen, dicker würden als Schattenbewohner.

    Ist ein bisschen einfach gestrickt, Deine Argumentation. Aber mehr geht bei Lichtnahrung halt nicht.

  75. #75 excanwahn
    22. September 2010

    @Elsa
    “…sollten wir vielleicht mal versuchen, mehr Demut und Respekt vor der Natur zu haben und im Einklang mit ihr zu leben.”

    Demut und Respekt vor der Natur heißt zu akzeptieren, dass diese – ohne unsere Wunschvorstellungen – schon seit ein paar Milliarden Jahren ganz wunderbar existiert, in dem sie in bestimmten Lebewesen ein Molekül entwickelt hat, das durch Photonen mit Energie versorgt wird, und damit durch eine nachfolgende Kaskade sehr komplexer biochemischer Reaktionen Kohlehydrate aufbaut, die ihrerseits wiederum von anderen Lebewesen zu katabolen Prozessen genutzt werden.

    Arroganz und Überheblichkeit dagegen sind die unangenehmen menschlichen
    Eigenschaften, sich über die Faktizität der Natur zu erheben, und die eigene Unwissenheit zum Maßstab für angeblich Mögliches zu machen.

  76. #76 Thorwald Guntarson
    22. September 2010

    Bravo Elsa !!!!
    Endlich ein Funken Neugier und Offenheit in diesem engstirnigen Forum – das ist Wissenschaftlichkeit…

    @Dr. Berndt
    Tatsächlich ist die Schwerkraft keine gesicherte Erkenntnis – seit Einstein sprechen wir von der Raum-Zeit-Krümmung

  77. #77 tenshisama
    23. September 2010

    LOL
    “Ulrich Berger, Mathematiker und Wirtschaftswissenschaft- ler, ist als ao. Univ.-Prof. an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig”
    und wozu qualifiziert ihn *das*?
    Auch nicht mehr, als zu einer Meinung. Sorry, aber dass er sagt “habe die Werte von daunddort, die stimmen sicher” reicht mir in diesem Fall genauso wenig. Wo ist da der Beweis?
    Für mich nur ein weiterer Beweis, dass ein kleiner Wu-Blogger sich denkt “schauschau, da wird ein Film gehyped, da häng ich mich dran” – genauso erbärmlich. Und wer ihm glaubt, ist genauso dumm wie die, die glauben, dass sie menschliche Pflanzen wären. Erschreckend nur, dass ein Prophet gegen den anderen getauscht wird und jede Menge Schafe blökend herumlaufen und schwarz und weiß sehen.

  78. #78 fatmike182
    23. September 2010

    Der Standard hat mittlerweile einen vernünftigen Artikel nachgeschossen.
    http://derstandard.at/1285042477609/So-wertvoll-wie-ein-kleiner-Fake

    @ Thorwald
    keine Ahnung mit wem du da über Raum-Zeit-Krümmungen sprichst…
    Aber, was wäre dann das hypothetische Gravitino und was ist dann die Quantengravitation usw?
    Dass Neugier deiner Meinung nach ausreicht um wissenschaftlich zu sein hätte ich mir fast gedacht *wide wide wie sie mir gefällt*

    @ Elisa
    wie meinst du das: Schwingung, die materialisiert wird?
    Glaubst du, dass sie davor _nichts_ ist?

  79. #79 fatmike182
    23. September 2010

    @ tenshisama
    Was hast denn du studiert; erzähl mal. Bzw. erklär uns noch, was man studiert haben muss, um Paranormales beurteilen zu können. Hätte Ulrich Berger Medizin studiert, wäre die Schulmedizin-Keule gekommen, gell?

    Statt nachzublöken könntest du ja sämtlichen Links folgen & dir selbst ein Bild machen. Aber nein, stattdessen kommt ein billiges argumentum ad verecundiam ohne inhaltlicher Kritik. Nein, nein – auch wenn Aussagen wahr sind, wenn er von der WU ist, dann darf das nicht sein… niedlich.
    Also: welche Kriterien müssen Mitdiskutanten erfüllen um kommentieren/schreiben zu dürfen?

  80. #80 Ulrich Berger
    23. September 2010

    @ tenshisama:

    Sorry, aber dass er sagt “habe die Werte von daunddort, die stimmen sicher” reicht mir in diesem Fall genauso wenig. Wo ist da der Beweis?

    Ich erklär’s nocheinmal, extra für Sie, o.k.? Also: Die Werte stammen aus dem Original-Untersuchungsbericht. Der ist online, dürfen Sie downloaden. Soweit klar? Gut. Dann: Die Grafik zu den Daten stammt von Esowatch, ist auch online, können Sie nachschauen. Auch klar? Schön! Und jetzt die entscheidende Frage: Stimmen die Daten im Untersuchungsbericht mit der Grafik von Esowatch überein? So, das hab ich überprüft, und siehe da: Sie stimmen überein! Das dürfen Sie jetzt ruhig anzweifeln, Zweifel sind nie schlecht. In dem Fall könnten Sie es selbst nachprüfen, ist alles oben verlinkt. Dann haben Sie Ihren “Beweis”. Sehen Sie – so ersetzt man Glauben durch Wissen. Schön, oder?

  81. #81 MJ
    23. September 2010

    @Helmut E.: O.K. – Anton hat Pharmazie studiert, arbeitet in einer Apotheke, es freut und interessiert ihn nicht, er ist 27 und das Leben macht keinen Sinn dort, wo er ist; also macht er einmal bei einem, sagen wir Lichtwellen-Seminar mit; dort trifft er lauter Menschen, die auch nicht wissen wohin; das ganze gefällt ihm, seine alten Freunde halten das für ziemlich schräg: Anton hat doch immerhin Pharmazie studiert – warum glaubt er solchen Mist, wo er doch die Fakten kennen sollte? Und da liegt der Fehler: es geht Anton nicht um eine Wissensfrage, sondern um eine Sinnfrage, die sich letztlich in einer sozialen auflöst. Als Anton auch noch bei sündteuren Wochenendseminaren in der Bretagne mitmacht und sich für ebensoviel Geld in Etappen zu einer Art Lichtwellen-Lehrer ‘ausbilden’ lässt und selber Kurse abhält, halten ihn seine Bekannten für völlig durchgeknallt. Man entfremdet sich, Anton geht mehr und mehr in seinem neuen sektuösen Soziotop auf. Wie gesagt, Fakten helfen nicht – denn Fakten sind nicht, was Anton sucht. Anton hat – und hatte von Anfang an – ein soziales, kein wissenschaftliches Problem. Die Wahrheit können sich seine Freunde aufmalen und aufs Klo hängen. Die machen aber nicht einmal das, sondern lachen ihn aus, weil das irrsinnig lustig ist, wenn jemand sehenden Auges in den Abgrund stürzt.

    Der Rassismus: Skinheads, die nachtens im Rudel Schwarze durch die Stadt jagen, haben sich – da verwette ich meinen Hintern drauf – eher weniger mit Gobineaus Rassentheorien beschäftigt oder einfach nur zufällig die schlechten Teile von Kants Werk in die Finger bekommen. Ihr Rassismus stützt sich nicht auf “Fakten”, oder versucht auch nur solche zu finden – nein, er ist schlicht Common Sense im Zirkel, ein Identifikationsmerkmal für die Gruppe. Aufklärung wird nichts bringen, denn darum geht es nicht. In der von Ebermann dargestellten Studie zu Hooligans werden als Fallbeispiele eben Hooligans gebracht, die, sobald sie eine Freundin haben, sich relativ schnell von der Szene – und dem ohnehin in diesem Sinne nicht vorhandenen “Gedankengut” – entfernen. Weil es um ein soziales Problem ging, kein wissenschaftliches: die Freundin eröffnet eine völlig neue Perspektive. Die Darstellung des Rassismus in diesem Sinne findet sich in Ebermanns Buch natürlich wesentlich klarer und detaillierter. Ich würde das genauer zitieren, aber ich bin nicht da, wo das Buch liegt – wenn ich dran denke, schreibe ich Prof Ebermann, vielleicht hat er Zeit weiterzuhelfen.

    Heute Haydn, mit Rostropovic, wem sonst:

  82. #82 Roland K.
    23. September 2010

    Im Film wird behauptet, dass es reproduzierbar gezeigt werden kann, dass Menschen alleine durch “Gedankenkraft” den Fall von Kugeln durch ein “Nagelbrett” beeinflussen kann. Wenn viele Kugeln durchfallen würde sich normalerweise eine “Glockenkurve” ergeben, die aber durch Gedankenkraft “verschoben” werden können soll.

    Mich würde interessieren, wie genau diese Versuche abgelaufen sind. Sind das Experimente von PEAR? Hat man sich VORHER festlegen müssen in welche Richtung man die Glockenkurve per Gedankenkraft “verschieben” will, ist da irgendwas publiziert worden? etc.

    Gibts da genauere Infos darüber – im Film wird ja nur behauptet, dass es das gibt.

    Die Million von James Randi haben sie sich offensichtlich nicht abgeholt.

  83. #83 rolak
    23. September 2010

    Ohne den Film gesehen zu haben, Roland K.: Ja, damit dürften die PEAR-Versuche gemeint sein, bei denen sehr wohl im Vorhinein festgelegt war, wie das Ergebnis verschoben werden sollte (mehr Sechsen beim Würfeln, mehr Einsen beim Zufgallsgenerator etc). Der eigentliche Haken ist die Reproduzierbarkeit, die zwar innerhalb eines untersuchenden Institutes manchmal durchaus gegeben zu sein schien, allerdings im Vergleich verschiedener Institute sich in Luft auflöst, wie eine groß angelegte Jubiläumsstudie von PEAR, IGPP und einer Gießener Gruppe ~2000 ⇒offenbarte. Zu den eigentlichen Daten wirst Du -aus Erfahrung geschätzt- sehr tief graben müssen, darfst dafür bei einem Fund mit gigantischen Zahlenmengen rechnen.

  84. #84 Helmut E.
    23. September 2010

    @MJ
    Der Fall von Anton ist sicher tragisch. Besonders tragisch ist, dass sein soziales Umfeld den Moment verpasst hat, als Anton logischen Argumenten noch zugänglich war.
    Ich habe auch mal eine Bekannte verloren. Zuerst an die Esoterik aber mittlerweile hat sie das wieder abgelegt. Nun ist sie Hardcore-Islamistin die daran glaubt, dass im Koran geheime Botschaften versteckt sind. Dabei war sie vorher eine Taufscheinchristin, die nie eine Kirche von innen gesehen hat. Der typische Fall: nicht den gewünschten Lebenspartner gefunden, keine Befriedigung im Job, keine Zukunftsperspektiven, Depressionen. Anstatt eine Therapie zu beginnen, ist sie ins “Übersinnliche” abgetaucht. Man kann nicht jeden retten.

    Menschen wie beispielsweise Elsa oder Thorwald Guntarson haben sich schon zu weit entfernt, die können wir nicht mehr erreichen. Deshalb lache ich solche Leute aus. Das macht Spass und ist ja auch eine Art soziales Feedback. Wenn sie von genügend Menschen ausgelacht werden, suchen sie vielleicht irgendwann Hilfe bei einen Psychotherapeuten. Und wenn nicht, leben sie halt in ihrer persönlichen Welt weiter. Jeder ist seines Glückes Schmied.

  85. #85 Oliver
    23. September 2010

    Kürzlich erst habe ich eine Dokureihe über einen fliegenden Mann in blauen Strumpfhosen gesehen. Nichts ist unmöglich, die Wissenschaft steht vor einem Rätsel und die Filmemacher von “Am Anfang war das Licht” vor ihrem nächsten Projekt. Man darf gespannt sein, was die Recherchen ergeben, mit Ergbnissen ist aber nicht vor 2020 zu rechnen…

  86. #86 Bullet
    23. September 2010

    @Elsa:
    Kommt spät, aber kommt:

    Heute ist es selbstverständlich, dass das alles funktioniert. Und die einen bevorzugen eben feste Brennstoffe, die anderen eben andere Formen. Ganz normal also.
    Warum soll das bei der menschlichen Ernährung anders sein? Vielleicht haben wir heute ja noch nicht die Möglichkeiten, zu erkennen, dass feste Nahrung eben nur die eine Form ist und es durchaus andere Möglichkeiten gibt….Wie können sich sogenannte Wissenschaftler auch nur anmaßen, alles zu wissen?

    Warum sollte das bei der menschlichen Ernährung nicht anders sein? Tja, warum wohl?
    Ich gebe ein Beispiel:
    Es gibt Schrauben.
    Diese Schrauben haben in ihrer flachen Oberseite einen Schlitz.
    Dieser Schlitz ist dazu da, daß man dort einen flachen Keil , der an der Spitze einer lange Stange befestigt ist, einführen und mit seiner Hilfe diese Schraube drehen kann. Dieses Gerät nennt man “Schraubendreher”. (D’oh.)
    In neuerer Zeit hat man gemerkt, daß es bessere Methoden als die des Schlitzes gibt: es wurden neue Formen gefunden, die leichter handzuhaben sind – wie Inbus, Torx, Philips/Pozidrive oder spezielle exotische Formen, die sozusagen ihre eigene Zugangsberechtigung mitbringen.
    Und jetzt versucht jemand, mit einem Torx- oder PZ- Dreher diese alte Schlitzschraube aus der Wand zu drehen.
    Ergebnis: Kopfschütteln bei allen Beobachtern.
    Liebe Elsa:
    menschliche Ernährung ist eine spezifisch auf sehr spezielle Stoffe in unserer Umwelt zugeschnittene Verarbeitungsmethodik und -technik. Es gibt nur ganz wenige Stoffe, die unser Körper in nutzbare Form bringen kann. Nochmal:
    GANZ WENIGE!
    Und diese schaufeln wir den ganzen Tag in uns hinein, weil wir ansonsten verrecken.
    Glaubst du nicht? Bitte schön, geh in den Wald und pflück die ersten 800g Pilze, die du siehst. Guten Appetit.
    Ich war so nett und hab mir einen superwinzigen Teil dessen, was man so in der Welt findet und was nicht so hart ist, daß es unsere Zähne zerstört, herausgepickt. Ich hab sogar etwas angeführt, was manchmal als Nahrung verzehrt wird. Trotzdem kannst du darauf warten, daß die übles widerfährt, wenn du nur die falsche Pilzsorte ißt. SO hochspezialisiert ist deine Verdauung.
    Und dann soll man per Wollen auf “Licht” umsteigen können? Weißt du, was alles getan werden muß, um ein Auto auf Solarantrieb umzurüsten? Würdest du diese Operationen an dir dulden?
    Warum fangen diese Lichtspinner nicht mit etwas leichterem an? Wie wärs mit Fliegenplize genießbar wünschen?
    Guten Appetit.

  87. #87 Hans
    23. September 2010

    Ulrich Berger-Brunner ist ein gedungener Agent der Lebensmittel- und Wasserindustrie. Jeder weiß das. Wie Lenin schon sagte: Follow the money.

  88. #88 JV
    23. September 2010

    Aber vor 100 Jahren hätte wohl niemand daran geglaubt, dass man ein Haus ohne Holz oder Kohle heizen könnte…Windenergie, Sonnenenergie? Unvorstellbar. Und heute belächeln wir diese Thesen. Heute ist es selbstverständlich, dass das alles funktioniert.

    Der Vergleich krankt daran, dass die Menschen vor hundert Jahren eben sehr schnell eingesehen hätten, dass Sonnen- und Windenergie als Energiequellen dienen können, wenn man ihnen – umfangreich – die dahinter stehende Physik und Technik erklärt hätte. Wie schon erwähnt wurde: Segelschiffe waren z.B. bekannt. Ebenso gab es schon Dampfmaschinen, der Sprung wäre nicht mehr weit gewesen (ok, “vor hundert Jahren” meint mittlerweile 1910, aber nehmen wir doch “vor zweihundert Jahren”: 1810).
    Auch zu der Zeit war es _rein physikalisch_ möglich, diese Energiequellen zu nutzen. “Lichtnahrung” hingegen ist _rein biologisch_ nicht möglich. Und weil das so ist und sich auch in hundert Jahren nicht einfach so die Biologie ändert, ist dieses Hamlet-Argument so falsch!

  89. #89 MJ
    23. September 2010

    Vielleicht erscheint mir dieser Punkt viel wichtiger als er ist, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass hier permanent unterstellt wird, Ernährung sei nichts anderes als Energiezufuhr und -umsetzung – so wie Strom bei Elektroautos, Wind für Windräder…. Und als sei das einzige Problem bei Lichtnahrung, dass der Mensch leider keine Photosynthese betreiben kann, aber als Gedanke durchaus interessant*. Nur liefert Photosynthese nur Zucker, eine Ernährung ausschließelich auf Basis von Photosynthese ist nicht möglich (andere Probleme noch gar nicht angesprochen: die geringe spezifische Oberfläche des Menschen, der durch seine Bewegung dann auch noch wahnsinnig viel Energie verbraucht…). Auch Pflanzen sind keine grünen Kleiderständer, die frei in der Gegend rumstehen und nur Licht, Kohlendioxid und Wasser aus der Luft ziehen.

    Die Vorstellung, Licht würde sich wie durch Wunderhand als Materie der richtigen Art manifestieren, finde ich wesentlich besser – das ist dann halt nicht möglich, beinhaltet aber auf dieser Ebene wenigstens keine Denkfehler.

    *Kybernetische Lebenformen? Die Borgs in Star Trek werden ja auch immer nur an die positronisch-photonische Stromleitung angeschlossen – und: sind die nicht immer so grünlich? auch explodieren Borg-Schiffe in grünen Flammen. Ich habe jetzt keinen Beweis: aber da ist mächtig Chlorophyll im Spiel. Leuchtendes, kryptonitoides Chlorophyll:

    Waren die Phaser, mit denen das Borg-Schiff im Film schießt, nicht in der Serie eigentlich Traktorstrahlen?

  90. #90 Helmut E.
    23. September 2010

    Elsa, Hans und Thorwald Guntarson haben ihre Überzeugungen nicht auf rationalem Weg erlangt. Warum denkt ihr, sie mit rationalen Argumenten davon abbringen zu können? Lasst sie in ihrer eignen Realität. In der echten Welt würden sie zugrunde gehen. Sie fordern Offenheit, sind selbst aber verblendete Fundamentalisten, die kein Argument an sich heran lassen. Esoterik ist nun mal paradox…

  91. #91 Dr. E. Berndt
    23. September 2010

    Thorwald Guntarson· 22.09.10 · 23:52 Uhr
    Sie haben leider offenbar noch nicht über den Witz der Wissenschaft nachgedacht.

    Die “Theorie” der Schwerkraft, so wie sie Newton formuliert hat, erlaubt uns hier auf der Erde sehr exakte und äußerst verläßlich Vorhersagen zu machen. Und die Himmelsmechanik seinerzeit war ja auch nicht von schlechten Eltern. Selbstverständlich ist die Schwerkaft nur eine “Theorie”, aber eben eine so wahrscheinliche Theorie, daß wir, sie wahrscheinlich nicht, von einem Naturgesetz sprechen.

    Wer aus dem Fenster des 10 Stock rausspringt – ohne weitere Vorsaichtsmaßnahmen und Hilfsmittel – ist tot!

    Weil aber die Schwerkraft nur eine – wie erwähnt – “Theorie” ist wurde sie erweitert oder verbessert durch Einstein etc. Wie genau ist zweitrangig, und mir fehlen auch die Kenntnisse das zu erklären.

    Sie dürfen aber noch immer nicht aus dem Fenster des 10 Stock springen.

  92. #92 Bullet
    23. September 2010

    @MJ:

    Vielleicht erscheint mir dieser Punkt viel wichtiger als er ist, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass hier permanent unterstellt wird, Ernährung sei nichts anderes als Energiezufuhr und -umsetzung – so wie Strom bei Elektroautos, Wind für Windräder…. Und als sei das einzige Problem bei Lichtnahrung, dass der Mensch leider keine Photosynthese betreiben kann, aber als Gedanke durchaus interessant*.

    Stimmt natürlich. Mein Beispiel mit dem Schraubendreher sollte zeigen, daß sich Nahrung nicht ohne weiteres substituieren läßt, wenn der Metabolismus nicht bereits darauf optimiert ist.
    Aber ich gebe dir recht, daß die von mir nur peripher erwähnte Schwierigkeit mit dem Stoffumsatz und dessen sehr schmal gesetzter Toleranzgrenze ein herbes Hindernis ist: wir verlieren ständig Masse durch Abbau und Zerfall des Körpers. Dafür muß Ersatz herangeschafft werden. Wenn man sich allein von Licht ernähren könnte, dann folgt daraus auch:
    Warum eigentlich noch atmen?
    Und das möchte ich mal demonstriert bekommen.

  93. #93 Elsa
    23. September 2010

    Wow ! Bravo! Da hab ich ja eine Lawine losgetreten….(und genau das war beabsichtigt :-))) Es ist immer wieder interessant, wie hartnäckig sich Leute verteidigen, wenn sie sich betroffen fühlen, obwohl sie gar nicht angegriffen wurden…grins

    Deshalb lasse ich die Komentare einfach mal so stehen… Um an etwas zu glauben, braucht man keine Beweise – wozu soll das gut sein? Dann müssten wir ja alle Religionen in Frage stellen, denn da gibt es auch nicht viele handfeste Beweise für “Wunder” oder? Die Schulmedizin bekämpft ja auch hartnäckig die “Konkurrenz” der Alternativen, manche Dinge musste sie im Laufe der Zeit halt anerkennen, wie z.B. die Akupunktur, oder “geheimnisvolle” Energieströme, heilende Hände, oder einfach, dass sich manche Menschen geistig so stimulieren können, dass sich der Körper selbst heilt…Viele Dinge kann man nicht messen, und trotzdem sind sie da. Also, auf zu neuen Tests und Messungen, Versuchsreihen und Statistiken – vielleicht findet ihr ja was….

  94. #94 MJ
    23. September 2010

    1) @Elsa

    Ihr ursprüngliches Kommentar enthält bei großzügiger Auslegung genau zwei faktische Aussagen: dass die Nutzung von WInd- und Sonnenenergie vor hundert Jahren undenkbar gewesen sei. Das ist Unsinn *lach* :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Windenergienutzung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Photovoltaik

    Einen Sturm der Entrüstung loszutreten, ist nicht automatisch ein Zeichen, dass man ins Schwarze getroffen hat, oft ist es nur kollektives Kopfschütteln :-)))))) Wann hat die Schulmedizin Akupunktur, heilende Hände und geheimnisvolle Energieströme ‘anerkannt’? *palim-palim* Vielleicht finden Sie ja was, alte Ulkundel……….. *keck und frech sei* Oder geht es Ihnen bloß wie mir, dass Sie im Vollrausch zu faseln beginnen? *glucks* Und nein, um an etwas zu glauben, braucht man keine Beweise, keine Wissenschaft – aber dann sollte man auch nicht von “Wellen, die materialisiert sind” quatschen: entweder so… oder so… oder nicht – oder? *rülps*

    2) Heute: Stellen Sie sich das Leben als Borg-Queen nur nicht zu spektakulär vor, auch als Borg-Königin können Sie den Strapazen des ganz normalen Alltags, wie Wäsche Waschen, nur schwer entkommen:

    Und JA, der Borg-Laser im Film ist tatsächlich der Traktor-Strahl in der Serie – er passt sich der Schildfrequenz an und durchdringt so die Schutzschilder. Haben Sie eine Ahnung, wie viel Zeit es mich gekostet hat, das herauszufinden?

  95. #95 Pete
    23. September 2010

    @Dr. E.Bernd,
    Einstein hat Newton im wesentlichen “nur” ergaenzt. Seine “Kontruktion” der Raumzeit und der Raumkruemmung ist fuer das Verstaendnis bestimmter Phaenomaene wichtig, aber fuer unser “irdisches” Alltagserleben unwichtig.
    Der Beweis wird dadurch erbracht, als das man mit Newtons Mechanik im Alltag wunderbar zurechtkommt.
    Fuer den, der aus dem 10. Stock springt, ist es egal, ob er sich durch einen gekruemmten Raum bewegt, oder von der Masse der Erde angezogen wird. Das Ergebnis ist das Gleiche und auch Newtons Mechanik wird den Weg dahin erschoepfend beschreiben 😉

    Pete

  96. #96 anne
    23. September 2010

    Elsa
    vielleicht haben Sie Kinder. Dann stellen Sie sich vor ihr Kind kommt auf die Idee, sich nur noch von Licht zu ernähren. Es ist fest davon überzeugt, dass das klappt, denn es hat diverse Bücher von Ellen Greve gelesen und diesen inspirierenden Film gesehen. Ihr Kind denkt sich, dann etwas ganz Besonderes zu sein und schön schlank noch dazu (was für junge Mädchen und auch Jungs heut ja enorm wichtig ist. Die Motivation ist also riesengroß und wenn schon dennschon…. hält sich ihr Kind an den Extrem-Plan: In der 1. Woche weder essen noch trinken. Am 3. Tag dann ist Ihr Kind extrem geschwächt, verwirrt, kaum mehr ansprechbar…

    >> Was meinen Sie, wie es Ihnen dann gehen wird?

    Sie glauben ja daran – also werden Sie ganz ruhig dabei sicher sein, nichts anderes unternehmen, als Ihr Kind beim Durchhalten zu unterstützen. Es motivieren weiterhin weder Speis noch Trank zu sich zu nehmen, ja?

  97. #97 Elsa
    23. September 2010

    “MJ”

    Dass SIE im Vollrausch zu faseln beginnen, ist mir klar: Schon mal bei einem Schulmediziner gewesen, der auch in Akupunktur ausgebildet ist und dies praktiziert? Im nüchternen Zustand vielleicht mal im Internet recherchieren – gibts mittlerweile einige, sogar von den schulmedizinischen Kollegen anerkannte…

    Übrigens: kollektives Kopfschütteln ist auch nur kollektiv…

  98. #98 Elsa
    23. September 2010

    “anne”

    dass das lächerlich ist, was Sie schreiben, ist Ihnen ja wohl klar… Ich habe übrigens 3 Kinder im Alter von 18, 15 und 11 Jahren. Mit allen habe ich eine hervorragende Gesprächsbasis und keines meiner Kinder würde im Alleingang auf so eine Idee kommen. Meine 15jährige Tochter hat auch keinerlei Tendenzen abnehmen zu müssen, weil sie sich geliebt, geborgen und anerkannt fühlt. Sehr wohl diskutiert sie mit mir diverse Themen, so auch die Lichtnahrung – die übrigens auch in ihrer Schule diskutiert wird…es gibt sogar eine Projektgruppe zu diesem Thema. Ich glaube, dass unsere Kinder kritischer und selbstbewusster sind, als wir denken.

    Und zu Ihrer Beruhigung: natürlich würde ich bei einem Kind, das sich der Konsequenzen seines Handelns noch nicht im Klaren ist, so etwas nicht zulassen. Es geht hier immer um Erwachsene, oder haben Sie im Film oder sonst wo irgend was von Kindern gehört, die sich so ernähren? Da es um einen philosophischen Zugang geht und nicht primär um “Ernährung” setzt das wohl eine gewisse Reife voraus (Meditation, Gebet usw. eingeschlossen).

  99. #99 anne
    23. September 2010

    Gut

    Sie haben meine Frage als Angriff verstanden – so war Sie gar nicht gemeint.

    Wenn sich Ihr Ärger etwas gelegt hat, denken Sie ganz in Ruhe (und sich selbst ehrlich gegenüber) noch ein Mal über die Frage nach

  100. #100 MJ
    23. September 2010

    ELSA, OH NEIN! – ich hab das doch schon fix als letzten Kommentar des heutigen Tages eingeplant, und jetzt machen Sie mir einen Strich durch die Rechnung! Es gibt also Schuldmediziner, die Akupunktur praktizieren – was natürlich zeigt, wie sehr ich mich irre, denn Schuldmediziner haben ja immer recht; vor allem Ärzte, die Akupunktur betreiben, nicht die anderen. Wenn ich ganz genau bin, habe ich aber eigentlich nicht gefragt, ob es Schulmediziner gibt, die Akupunktur praktizieren oder anerkennen – sondern ob es von der Schuldmedizin anerkannt ist. Ob es also eine nachgewiesene Wirkung gibt – wenn ja, sind Sie doch sicher so nett, mir die entprechende Quelle hier zu nennen. *grins* Denn wenn es keine Wirkung gibt – also WENN – dann würde mich interessieren, was die da machen, die Ärzte, die Akupunktur praktizieren, und warum. Und besoffen bin ich permanent, das mit der Recherche wird wohl nix, machen Sie sich da keine Illusionen (Upps…).

    Ja…ja, kollektives Kopfschütteln ist auch nur kollektiv, da haben Sie schon recht, das ist ein klarer Punkt für sie. Muss ich zugeben, mit soviel Scharfsinn habe ich nicht gerechnet. Schampoo!

    Es tut mir nur leid, dass das mit der Borg-Queen jetzt so untergeht…

  101. #101 Helmut E.
    23. September 2010

    Elsa hat sich also tatsächlich fortgepflanzt. Diese Nachricht ist wirklich schlimm. Die armen Kinder…

  102. #102 Oliver
    23. September 2010

    @Elsa: "Es geht hier immer um Erwachsene, oder haben Sie im Film oder sonst wo irgend was von Kindern gehört, die sich so ernähren?"

    DER Protagonist des Films ernährt sich seit seinem 11. Lebensjahr, also seit seiner Kindheit, nur von Licht. Straubinger hat das genauestens recherchiert.

  103. #103 Aragorn
    23. September 2010

    @Elsa

    Um an etwas zu glauben, braucht man keine Beweise – wozu soll das gut sein?

    Danke für deine aufrichtigen Worte!
    Mit diesem Satz hast du den Unterschied zwischen wissenschaftlich denkenden Menschen und Esoterik-Wohlfühlmenschen treffend dargestellt.

    Einen Esoteriker-Wohlfühlmenschen interessiert nicht wie die Welt wirklich funktioniert, sondern der will nur an irgendetwas glauben, daß sein Wohlbefinden fördert. Der eine braucht Ufos, der andere halt einen netten göttlichen Beschützer um glücklich zu sein.
    Esoteriker-Wohlfühlmenschen etwas über die reale Welt beibringen zu wollen, ist genauso erfolglos wie einer Kuh das Integrieren beibringen zu wollen. Esoteriker-Wohlfühlmenschen sind weniger begabt als die friedlich grasenden Wiederkäuer auf der Wiese.

    Während Kühe keinen Unterricht erhalten haben und daher völlig ahnungslos ihrem Tagwerk nachgehen, hatten Wohlfühl-Esoteriker die Chance aus dem Kuhstall auszubrechen, und sehr viel neues über ihre Umgebung zu erlernen. Genutz haben sie diese großartige Chance nicht, und verkünden dies auch noch voller Stolz bei jeder Gelegenheit (anstatt sich dafür zu schämen).

    Wenn diese esoterischen Witzfiguren entsprechend ihres Talentes behandelt würden (keine öffentliche Meinungsäußerung, Wahlverbot etc. -> so wie das bei Tieren auch gehandhabt wird), dann gäbe es keinerlei Probleme.

  104. #104 MJ
    23. September 2010

    @ Aragorn

    Verstehe ich das richtig? Haben Sie eben behauptet, Menschen, die an Esoterik glauben, sind dümmer als Tiere? Haben Sie eben vorgeschlagen, dass man sich wegen Esoterikern von freier Meinungsäußerung verabschiedet? Haben Sie gerade durchblicken lassen, man solle ihnen das Wahlrecht entziehen?

    Sind Sie noch ganz bei Trost?

  105. #105 Aragorn
    23. September 2010

    Wow ! Bravo! Da hab ich ja eine Lawine losgetreten….(und genau das war beabsichtigt :-)))

    Elsa ist hier nur zum herumstänkern aufgetaucht. Das kann ich auch.
    Ob das einem “MJ” gefällt oder nicht, interessiert mich dabei nicht.

  106. #106 MJ
    23. September 2010

    Elsa ist hier hergekommen, hat anderen Unfähigkeit zum kreativen Denken und auch Ahnungslosigkeit unterstellt, und selbst nachweislich Falschaussagen getätigt. Dass sie mit der losgetretenen Lawine irgendetwa anderes meinte, als dass sie der Diskussion einen effektiven Denkanstoß gegeben hat, glaube ich nicht (sehr wohl glaube ich, dass sie falsch liegt: sie hat alte Hüte gebracht und dis Diskussion ist dort, wo sie vorher auch schon war). Dabei ist sie spätestens beim zweiten Kommentar derartig überheblich dahergekommen, dass ich es ihr unter die Nase gerieben habe. Aber woraus man das “Stänkern” liest ist mir nicht klar. Und warum das tiefe Niveau anderer ein Grund sein soll, selbst noch ein par Etagen tiefer unter den Stammtisch zu rutschen, ist mir schon gar nicht klar.

    Wenn Sie allerdings glauben, die vorgeschlagene Abschaffung der Meinungsfreiheit und der Entzug der Wahlrechts aufgrund esoterischen Glaubens sei deswegen ein Skandal, weil ich das finde und bräuchte Sie daher nicht interessieren, haben sie aber echt ALLE Räder ab.

  107. #107 Elsa
    23. September 2010

    “anne”
    Woraus Sie schließen, dass ich das als einen Angriff gewertet habe, weiß ich nicht. Über die Antwort zu Ihrer Frage brauche ich nicht mehr nachzudenken, ich habe es Ihnen ja ausführlich erklärt. Alles klar?

    “Aragon”
    Ich nehme mal an, Sie gehören zu der Elite-Truppe der “wissenschaftlich denkenden Menschen”. Daraus erklären sich natürlich Ihre Ansichten! Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf! Dass ich ein “Esoteriker-Wohlfühlmensch” bin, ist mir neu (danke, dass mir durch Ihren Beitrag so die Augen geöffnet wurden). Wohlfühlen tu ich mich allerdings. Und dafür schäme ich mich kein bißchen, im Gegenteil. Ich brauch nicht ständig was zu beweisen, weder mir selbst noch jemand anderem. Und da es für uns Wohlfühlmenschen (ich lass das mit der Esoterik bewusst weg) kein Wahlverbot gibt, besteht ja wenigstens noch Hoffnung für die “wissenschaftlich denkenden Menschen”, sich vielleicht auch noch einmal in ihrem Leben wohlfühlen zu können…

    “MJ”
    Nachfolgend z.B. der Eintrag in Wikipedia über die Anerkennung der Akupunktur:

    “Die Traditionelle Chinesische Medizin erfreut sich in letzter Zeit zunehmender Anerkennung durch die westliche Medizin – der Oberste Sanitätsrat Österreichs hat schon vor Jahren z.B. die Akupunktur anerkannt, die WHO hat darüber hinaus auch der Arzneitherapie ihren Sanktus gegeben. In Österreich wird die Akupunktur also anerkannt, aber nicht von der Krankenkasse bezahlt. In Deutschland ist ärztliche Akupunktur seit 2003 eine durch die Bundesärztekammer offiziell anerkannte Therapiemethode und durch die Integration in die Weiterbildungsordnung der Ärztekammern qualifiziert.”

    Aber, da Sie ja selbst gerne recherchieren ( das mit der Borg-Queen hat Eindruck hinterlassen, keine Sorge…), werden Sie ja selbst genügend links darüber finden. Und, sorry, das mit Ihrem letzten Komentar heute. Ich freu mich aber, dass Sie wegen meines Beitrages Ihre Absichten geändert haben. :-))

  108. #108 MJ
    23. September 2010

    @ Elsa

    Nein, das steht nicht auf der Wikipedia – weder hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Traditionelle_chinesische_Medizin
    noch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Akupunktur
    noch sonstwo. Sofern ich das in der Schnelle richtig gefunden habe auch nicht in den Versionsgeschichten oder den Diskussionsseiten.
    Über google habe ich den Textausschnitt, den Sie zitieren, allerdings hier gefunden: http://www.chinakontor.de/linker/index.php?cat=42
    Es gibt auch noch zwei andere Seiten, die den Text beinhalten, und die kann man leicht über eine Textsuche finden. Und alle drei behaupten sie lediglich, dass der Text auf einem entsprechenden Wikipedia-Eintrag “basiert” – und das heißt nicht viel, wenn man ihn mit dem Wikipedia-Original vergleicht . Das ist aus folgendem Grund relevant: diese Seiten geben im Gegensatz zu Wikipedia keine Quellen an. Dafür aber reichlich LInks zu Traditionellen Chinesischen Medizinern. Und damit wäre ich beim eigentlichen Thema: eine Studie wäre interessant – ein authentische Quelle, oder einen Eintrag, der auf eine solche verweist. Dass es andere Leute gibt, die auch ihrer Meinung sind, daran habe ich ja gar keine Zweifel.

  109. #109 Klaus
    23. September 2010

    Na endlich ist ein wirklicher Diskurs aber leider noch immer kein Dialog entstanden. Übrigens! Interessant welche Reaktionen da auf meinen Beitrag so kommen. (Schmunzel!) Danke für so manche wirklich guten Beiträge und Rückmeldungen. Die ANGST lassen sich aber doch nur wenige nehmen. Viel Spaß beim Weiterdiskutieren. Mit viel Glück könnte noch ein Dialog zustande kommen. (ist aber vermutlich hier nicht beabsichtigt oder erwünscht) ;-))))

  110. #110 Dr. E. Berndt
    23. September 2010

    Das mit der Akupunktur ist zum Abschminken! Die Datenlage wird immer mieser! Scheinakupunktur und Pseudonadeln und Verblindung lasen eigentlich nur den Schluss zu, daß es wurt ist, wie und wo gestochen wird.
    Und von wegen Sanitätsrat. Seine Genehmigungen sind stark konjunkturabhängig. Es kommt auf die Konjunktur von Meinungen an, und weniger auf die von Tatsachen!

  111. #111 Elsa
    23. September 2010

    “MJ”

    Oh je, jetzt outen Sie sich auch noch als “wissenschaftlich denkender..” also gut, hier z.B. ein anderer link: http://www.propatient.info/content/__18.pdf – ; was wollen Sie hier eigentlich beweisen? Dass ich – obwohl “Wohlfühlmensch” doch denken und somit recherchieren kann? Oder gehts jetzt eigentlich wieder um das Thema Lichtnahrung?

    “Klaus” – Tja, dein Beitrag mit der Erde als Scheibe – genau das meinte ich damit, dass man ja schon öfter Meinungen revidieren musste…

    Und übrigens: hätte ich gerne einen Dialog, aber schon der Diskurs ist ja hier in diesem Forum ein Fortschritt :-))))

  112. #112 MJ
    23. September 2010

    Ja, Klaus, Danke fürs Spaß-Wünschen. Aber vielleicht bräuchten wir weniger Glück, wenn Sie uns die Ehre zuteil werden ließen, nicht Empfehlungen, sondern einen Diskussionsbeitrag (etwa eine Replik) abzugeben. Vielleicht nimmt uns – und vor allem mir – das ein wenig ANGST, etwa vor der Spinne unter meinem Klorohr.

    Kann ich dann bald mal den letzten Kommentar bis morgen früh schreiben und dafür ein ECHT TOLLES Video über die Borg-Queen einfügen. Ja? Ich meine, gibt nämlich auch wirklich wichtige Sachen im Leben, verdammt!

  113. #113 MJ
    23. September 2010

    Ich bin mir nicht sicher, als was genau die Bezeichnung “wissenschaftliche denkender” will, und ob das gut oder schlecht ist, und warum, aber OK. Abgesehen davon glaube ich, dass man sich auf folgende Minimalanforderung einigen kann: wenn man eine Behandlungsmethode eingeführen will, muss sie auch wirken. Denn wenn sie nicht wirkt, hat sie keinen Sinn. Um festzustellen, ob sie wirkt oder nicht, müssen wir sie unter kontrollierten Bedingungen ausprobieren – kontrolliert deswegen, weil sonst jeder behaupten kann, er hat in seinem Schuppen Herrn Maier geheilt. Sprich: wir probierens uns zeichnen das auf, so, dass alle alle alle das nachprüfen können, wenn sie Lust oder Zweifel haben. Ob irgendwer in irgendeinem Interview irgendwas sagt – und wenn er noch so viele Titel hat und Vostand von noch so vielen Instituten ist – ist völlig egal. Wichtig ist, dass wir wissen was wie und mit welchem Ergebnis ausprobiert wurde.

    Und eine solche Quelle hätte ich gerne, zum Thema Akupunktur, nichts weiter.

  114. #114 JV
    24. September 2010

    manche Dinge musste sie im Laufe der Zeit halt anerkennen, wie z.B. die Akupunktur, oder “geheimnisvolle” Energieströme, heilende Hände, oder einfach, dass sich manche Menschen geistig so stimulieren können, dass sich der Körper selbst heilt..

    Huch! Muss ich verpasst haben….

  115. #115 jasmuheen
    24. September 2010

    Anscheinend sind einige von ihnen der meinung dass lichtnahrung möglich ist. Auf meiner seite erfahren sie wie das möglich ist:
    http://www.jasmuheen.com/
    Ich selbst ernähre mich nur von Prana. Aber ich empfehle ihnen, anstatt zu diskutieren es einfach auszuprobieren. Sie werden von selbst sehen wie sie von Prana genährt werden.

    Da es um einen philosophischen Zugang geht und nicht primär um “Ernährung” setzt das wohl eine gewisse Reife voraus (Meditation, Gebet usw. eingeschlossen).

    Sie haben recht Elsa. Meistens erreicht man nach 1 Monat die geistige Reife um von prana ernährt zu werden, einfach ausprobieren.

  116. #116 MJ
    24. September 2010

    OOOOOOOOOOOH NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!!!!!!!!!!!!!!

    Jetzt hat die Borg-Queen selbst einen Kommentar gesetzt!

  117. #117 JV
    24. September 2010

    “Da es um einen philosophischen Zugang geht und nicht primär um “Ernährung” setzt das wohl eine gewisse Reife voraus (Meditation, Gebet usw. eingeschlossen).”

    Cool. Ist das wie Wein oder Whiskey? Je länger gereift, desto besser?

  118. #118 Hans
    24. September 2010

    Ich selbst ernähre mich nur von Prana

    Ich denke mal das Wort das Sie suchen ist Paratha. Die geistige Reife, die nötig ist um von Paratha ernährt zu werden, erreicht man übrigens glücklicherweise oft just dann, wenn ebendiese Köstlichkeit gar und fertig in der Pfanne liegt – die Herstellung verlangt dem Anfänger nämlich einige Geduld ab.

  119. #119 Kuchlbacher Rudolf
    24. September 2010

    Für alle die am Thema interessiert sind: Heute um 18:30 ORF2 einfach “konkret” ansehen… http://tv.orf.at/konkret

  120. #120 Bullet
    24. September 2010

    @jasmu:

    Aber ich empfehle ihnen, anstatt zu diskutieren es einfach auszuprobieren.

    Gleiches gilt natürlich für Russisches Roulette. Statistisch ist es für 83% der Spieler lediglich ein Nervelkitzel.

  121. #121 Kuchlbacher Rudolf
    24. September 2010

    @jasmu

    “The ability to live on light is directly related to our ability to attract, absorb and radiate Divine Love which is determined by our lifestyle. It really is that simple!”

    “When our personal biofield is well tuned and we are four body fit, we can access DOW Power which has the ability to love us, guide us, heal us and also nourish our cells and not just our souls.”

    http://www.jasmuheen.com/htm/tour-retreats.asp

    Also nochmal – es ist ja angeblich so einfach – warum können sich nicht alle hungerleidenden Menschen dieses Planeten dann nicht einfach von Licht ernähren?
    Warum hält die gute Dame ihre Vorträge nicht in den ärmsten Ländern dieser Welt und für die ärmste Bevölkerung dieser Welt um ihr neues Paradies zu erschaffen?

  122. #122 Helmut E.
    24. September 2010

    Sehe ich das richtig? Elsa ist sogar zu dumm, um korrekt aus Wikipedia zu zitieren? Dann ist Aragons Vergleich zwischen Esoteriker und Kuh wohl doch nicht so daneben. Die Kuh schöpft zumindest ihr Potential besser aus.
    Immer die gleichen esoterischen Trottelargumente… “Vor 500 Jahren haben wir X noch nicht gewusst also werden wir in 100 Jahren vielleicht Y wissen”. OK, der Esoteriker versteht halt nicht den Unterschied zwischen “noch nicht entdeckt” und “bereits gründlich untersucht und als falsch erkannt”.

    Das schlimmste ist aber diese immer wiederkehrende Forderung nach “mehr Offenheit”. Elsa wirft allen, die sich nicht wie sie in eine Fantasiewelt flüchten wollen, tatsächlich mangelde Offenheit vor:

    Oder will man das halt nicht andenken…zu leicht könnte unser Weltbild da ins Schwanken geraten….Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf

    Das ist unerträglich. Elsa ist leider dermassen dumm, verblendet und unreflektiert, dass sie ihre eigene Persönlichkeitsstruktur nicht in diesen Vorwürfen erkennen kann. Sie ist der Prototyp eines Esoterikers.

    Ein rational denkender Mensch passt seine Sichtweise an die beobachtete Realität an! Das bedingt automatisch die Möglichkeit eines Meinungswechsels! Natürlich müssen bei der Beobachtung gewisse (wissenschaftliche) Standards eingehalten werden um Wahrnehmungstäuschungen auszuschliessen und Reproduzierbarkeit zu gewährleisten.

    Eine verblendete Esoterikerin wie Elsa wird sich niemals von ihrer Meinung abbringen lassen, egal welche Beobachtungen und Fakten man ihr vorlegt. Sie ist das absolute Gegenteil von “offen”. Sie wird ihr zusammenfantasiertes Weltbild um jeden Preis schützen damit ihr Glaube nicht ins Schwanken gerät. Weil es nicht sein darf…

    “Waaaas? Akupunktur ist bereits untersucht und es hat sich herausgestellt, dass es völlig egal ist, wohin mal sticht bzw. ob man überhaupt sticht oder nur so tut? Oje, da muss ich mir schnell Augen und Ohren zu halten, denn ich WILL doch so gerne an Meridiane und Chi glauben. Also schnell einen Artikel suchen wo irgend ein Quacksalber sich positiv zur Akupunktur äussert. Damit ich wieder ungestört glauben kann…”

    Aragon hat völlig recht. Es ist erschreckend, dass Menschen wie Elsa Wahlrecht haben. Und mich erschreckt, dass sie auch Kinder erziehen dürfen. Ein Kind sollte nicht in einem Sektenumfeld aufwachsen müssen.

  123. #123 MJ
    24. September 2010

    Nich nur Elsa, auch ich bin eine Kuh. Hoffentlich:
    “Aber Kühe weisen nicht nur eine ausgeprägte Persönlichkeit auf, sondern sind, so die jüngste Forschung, auch sehr intelligente Tiere mit einem Langzeitgedächtnis. Tierverhaltensforscher haben herausgefunden, dass Kühe auf sozial komplexe Weise interagieren, im Laufe der Zeit Freundschaften entwickeln, zuweilen Kühen grollen, die sie schlecht behandelt haben, und innerhalb ihrer Herden soziale Hierarchien bilden. Sie verfügen über eine Vielzahl an Emotionen und die Fähigkeit, sich über die Zukunft Sorgen machen zu können.”
    http://www.vebu.de/tiere-a-ethik/tiere-und-tierhaltung/kuehe?showall=1
    Aber was sind Helmuth E. und Aragorn – ich hab nur etwas zu ihren Äußerungen gefunden:
    “Eine Riesenmenge Schweinescheiße ist eine Sache, eine Riesenmenge hochgiftige Schweinescheiße ist aber etwas ganz anderes. Die Exkremente der Smithfield-Schweine kann man kaum noch als Schweinekot bezeichnen: auf einer Palette von Umweltgiften ist es wahrscheinlich eher in dem Bereich radioaktiver Abfälle als nur organischer Gülle einzuordnen.”
    http://general-investigation.blogspot.com/2009/05/ein-schwein-macht-von-sich-reden-gute.html

    Ja , das war billig. Aber wahr!

  124. #124 Aragorn
    24. September 2010

    Mhmm, mit Schweinescheiße scheint MJ sich ja gut auszukennen. Was das wohl über ihn aussagt?

  125. #125 excanwahn
    24. September 2010

    Für all die Elsas dieser Welt:

    Photonen-Gourmets” kurz vor dem Aufstieg in die nächste Dimension.

  126. #126 MJ
    24. September 2010

    Ich hab den Zusammenhang nicht gefunden, in dem das Bild auf der Seite der Grünen Alsergrund auftaucht – aber laut Bildtitel hat es etwas mit Biafra zu tun. Also der spektakulär und grauenhaft gescheiterte Versuch einer Etablierung eines unabhängigen Staates auf dem mehrheitlich von Igbos bewohnten Gebiet Nigerias:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Biafra
    Ich habe das schon weiter oben einmal anklingen lassen – aber wenn man hier in Lager von Esoterik-Befürwortern und Esoterik-Gegnern einteilt, dann hat man nicht gerade den Eindruck, als wäre der Standpunkt vieler Esoterik-Gegner durch irgendetwas anderes zu erklären als durch persönliche Präferenz oder weil sie Ulrich Berger so sexy finden. Als gäbe es keine realistischen Fälle von Opfern der Esoterik (sind ja sogar in Ulrich Bergers Beitrag erwähnt). Nein, ein Bild von halb verhungerten, nackten Kindern, die mit dem vorliegenden Fall nichts zu tun haben, sondern mit einer der mutwilligst herbeigeführten und daher um so beschämenderen Hungersnot der neuren Zeit, muss verlinkt werden. Andere haben die Hose derart voll, dass sie gleich die Meinungsfreiheit abschaffen wollen. Und Diskussionsteilnehmer, denen noch kein einziges Argument über die Lippen gesprungen ist, vergleichen allen Ernstes Esoterik-Fans mit Tieren.

  127. #127 Aragorn
    24. September 2010

    … sagt der Herr, der Kühe so intelligent findet. Lol.

  128. #128 Heinz
    24. September 2010

    Eure Berger-Beiträge hier sind echt zum Lachen. Der verkappte Physiker und WU A.O.Berger hat anscheinend von allem eine Ahnung und stützt sich auf Esowatch-Wissen. Erheben Sie sich von Ihrem Sessel und überprüfen Sie die Dinge selbst bevor Sie hier grosse Reden schwingen!

    Heinz

  129. #129 Bullet
    24. September 2010

    @MJ:
    Da der Hinweis mit der Erleichterung, die man hungerndleidenden Menschen verschaffen könnte, wenn man ihnen beibringt, wie man Lichtnahrung zu sich nimmt, bereits vorher gegben wurde, find ich es völlig legitim, irgendein Bild zu zeigen, auf dem hungernde afrikanische Kinder gezeigt werden. Wo das Bild schlußendlich herkommt, ist völlig wurscht. Es zeigt aber eine deutlich lohnende Klientel für solche Propaganda – oder etwa nicht?
    Desweiteren find ich es etwas seltsam, daß du ein Problem damit hast, wenn Esos mit Tieren verglichen werden. Ich bin weder Prokaryont, noch Pilz, noch Pflanze. Ich bin auch ein Tier. Du etwa nicht?
    Wann immer Leute ein Problem mit Tieren oder Vergleichen, die auf diese referieren, haben, offenbaren sie ihre Minderwertigkeitskomplexe. Das mag dir jetzt schmecken oder nicht, aber du willst dich doch hoffentlich nicht als besser als eine Kuh hinstellen, oder?
    – Wir können natürlich auch die rein biologische Ebene verlassen, aber dann ist deine Aufregung hinfällig, denn Begriffe wie “doofe Kuh” oder “dumme Gans” sind längst der primären metaphorischen Deutung entfleucht und als Redensarten in unsere Sprache eingegangen und bieten deiner Empörung keine Angriffsfläche mehr.

  130. #130 jv
    24. September 2010

    @ Heinz (Weidenbusch?)
    “Erheben Sie sich von Ihrem Sessel und überprüfen Sie die Dinge selbst”

    Dann machen Sie mal einen Vorschlag für ein entsprechendes Experiment. Anscheinend reicht biologisch-physiologisches und physikalisches Wissen ja nicht aus.
    Aber da wird vermutlich nichts mehr kommen, was?

  131. #131 MJ
    24. September 2010

    Hungernde afrikanische Kinder kann man also ruhig immer zeigen, wenn man gerade ein Bild hungernder Menschen braucht. Und hungernde asiatische Kinder? Außerdem ist das im Zusammenhang mit einem blöden Scherz hier reingestellt worden, nicht mit etwas von dem was sie da sagen, was auch immer das ist.
    Und BLABLA: da wurde ja kein biologischer Vergleich angestellt, sondern ein geistiger. Menschen wurde nicht sprichwörtlich, sondern ganz tatsächlich auf eine geistige Ebene mit Kühen gestellt.
    Können sie Prokaryonten auch ganz schnell fünf mal hintereinander sagen?
    UND: wie sie, wenn sie etwas empathischer gelesen hätten, wissen könnten – ICH BIN EIN BORG – eine Borg-Kuh, genauer gesagt – stehe also sowieso weit über ihnen. Und ganz im Ernst: will ich mich besser als eine Kuh hinstellen? Ja. Hin und wieder esse ich sogar Teile von Kühen, von Menschen nie – obwohl sie auch nur Tiere sind, nicht? Seltsam eigentlich.
    Ich warte übrigens auf weitere Kommentare zur Legitimität von Mensch-Tier-Vergleichen und noch absurdere Beiträge, denn erst wenn man sich im Mist, den man verzapft hat, so richtig herumwindet, wird das Auamaß… ach, ich hab’ ja meinen Apfel nch gar nicht gegessen.

  132. #132 Heinz
    24. September 2010

    @ JV:

    Packen Sie Ihre Sachen, fahren Sie nach Indien – überwachen Sie Praladh Jani oder einen anderen in einem 30 tägigen Versuch, wenn sie schon dem Ärzteteam misstrauen, das die letzten 2 Versuche gemacht hat.
    Nicht nur Internet recherchieren, sondern selbst tun. Bevor sie nicht das Gegenteil beweisen, stellt dieser Beitrag nur Vermutungen zur Schau.

    Heinz

  133. #133 Ulrich Berger
    24. September 2010

    @ Heinz:

    Sie unterliegen da einem fundamentalen Missverständnis: Die Beweise für außergewöhnliche Behauptungen sind eine Bringschuld, keine Holschuld. “Beweis mir das Gegenteil!” ist die Zuflucht der Esos.

  134. #134 JS
    24. September 2010

    @ Heinz

    kennen wir doch schon … Umkehrung der Beweislast. Natürlich, der Lichtfastende Inder wird sich von jedem Dahergelaufenen 30 Tage lang überwachen lassen. Träum weiter du Spinner … sorry…

  135. #135 Bullet
    24. September 2010

    @MJ:

    Können sie Prokaryonten auch ganz schnell fünf mal hintereinander sagen?

    Wer – ich? Ja, kann ich. Prokaryonten Prokaryonten Prokaryonten Prokaryonten Prokaryonten.
    Allerdings ist dieses Argument hirnrissig. Fledermäuse können fliegen – komplett ohne einen Tropfen Sprit. Kannst du das auch?
    Hin und wieder essen sibirische Tiger übrigens auch Menschen – oder Teile von ihnen. Umgekehrt kommt das wahrscheinlich noch seltener vor. Also noch ein Tier, das deiner Logik folgend “über dem Menschen” steht. (Gleiches gilt möglicherweise für Eisbären, Krokodile, Löwen oder Wölfe.) Und das soll jetzt “seltsam” sein?

    Menschen wurde nicht sprichwörtlich, sondern ganz tatsächlich auf eine geistige Ebene mit Kühen gestellt.

    Nun ja, wenn man nach allerlei Strohhalmen sucht, damit man den geistigen Unterschied zwischen Menschen und Kühen boosten kann, um sich besser zu fühlen, kann man das irgendwie machen. Sieht aber ziemlich peinlich nach dem guten alten Anthropochauvinismus aus.
    Kleiner Tipp: Menschen (selbst die schlauen) sind heutzutage nicht in der Lage, zu benennen, wieviel “geistig höherstehend” als Rinder sie sind. Ist es dann nicht ein wenig…. äh … dünnes Eis, zu behaupten, man sei soviel schlauer oder “geistig höherstehender” als sie?

  136. #136 JV
    24. September 2010

    @ Heinz:

    Nicht nur Internet recherchieren, sondern selbst tun. Bevor sie nicht das Gegenteil beweisen, stellt dieser Beitrag nur Vermutungen zur Schau.

    Und angenommen, ich würde das tun. Würden Sie mir dann glauben? Wo ist der Unterschied zwischen meinen im Netz publizierten Ergebnissen und den Ergebnissen, die bereits im Netz publiziert sind. Abgesehen davon, dass Sie einmal mir und einmal anderen Leuten glauben müssen?

  137. #137 Oliver
    24. September 2010

    Nach “Konkret” und den Kommentaren von Straubinger, der es wirklich bei keiner Gelegenheit versäumt, von wissenschaftlichen FAKTEN über die tatsächliche Existenz von Lichtnahrung zu sprechen, habe ich mittlerweile keinen Zweifel mehr, dass der Film und die daraus resultierenden Folgen unangenehme Konsequenzen für den Filmemacher haben werden, wenn schon keine rechtlichen, dann zumindest berufliche. Bleibt nur zu hoffen, dass da blitzartig eine obere Instanz ein Machtwort spricht und diesem alles andere als harmlosen Futter für geistig Verwirrte ein Ende bereitet. Unfassbar!

  138. #138 JS
    24. September 2010

    habe “Konkret” leider versäumt. Wie wars denn? Kanns jemand kurz schildern? Danke!

  139. #139 Peter
    24. September 2010

    @ JV, du kannst nicht alles glauben, was irgendwo im Internet steht.-hat Dir das niemand erklärt?
    Verwende Deine Sinne und Deinen Verstand.

    Die Konkretsendung war ja insofern lustig, dass ein Ulrich Berger als Fachmann, Wissenschaftler und Mathematiker zu Rate gezogen wird. Was hat der den bitte für eine Qualifikation das zu beurteilen – als WU Spieletheoretiker??? Da könntet Ihr ja gleich den Weihnachtsmann dazu befragen, wäre wahrscheinlich kompetenter.
    Ausserdem hat man Straubinger nicht einmal ausreden lassen – da sollte man sich mal Gedanken über eine gesteuerte Manipulation machen und alle ORF Verantwortlichen rausschmeissen. Ulrich muss ja seine Verbindungsleute überall sitzen haben, dass sowas durchgeht.

    Peter

  140. #140 glllll
    24. September 2010

    @JS Die Konkret Sendung findet sich in der ORF TVThek im Internet

  141. #141 JV
    24. September 2010

    “@ JV, du kannst nicht alles glauben, was irgendwo im Internet steht.-hat Dir das niemand erklärt?
    Verwende Deine Sinne und Deinen Verstand.”

    Schöner Satz. Und dann komme ich zu anderen Schlüssen? Warum bringen die Esos eigentlich immer dieses Pseudoargument, man solle seinen eigenen Verstand verwenden (und natürlich tut man das nur, wenn man zu den gleichen “Schlüssen” wie die Esos kommt). Das gleiche Pseudoargument kommt bei den religiösen Fundamentalisten: Man kann den Glauben nur aus dem Glauben heraus verstehen – glaub also erst mal das, was wir glauben, dann wirst du schon sehen, dass wir Recht haben.

  142. #142 JS
    24. September 2010

    @ Peter

    das ist ihre Auffassung der Dinge. Wenn jemand aber bei einer 5 Minütigen “Diskussion” zu einem längeren Vortrag ansetzt, dann ist eine Unterbrechung des Redeflusses angebracht.
    Nicht nachvollziehbar ist für mich die Definition von “harten wissenschaftlichen Fakten” des Herrn Straubinger.
    Die Sendung geht den richtigen Weg an das Thema heran. Sie lässt sich nicht auf (pseudo) wissenschaftliche Diskussionen ein, wo der Großteil der Zuschauer sowieso aussteigt.

  143. #143 Helmut E.
    24. September 2010

    Ich hoffe inständig, dass Herr Straubinger nach diesem Auftritt seinen ORF-Job los ist. Jemand der vor laufender Kamera ungeniert lügt und betrügt, ist für den Gebührenzahler untragbar.

  144. #145 S.S.T.
    24. September 2010

    @Elsa, @Heinz u.s.w.

    Seht Euch lieber mal die Sendung mit dem @Klaus an:

    Dort findet Ihr das ideale Einsatzgebiet für Lichtnahrung. (Selbst Akkuschrauber und
    -punktur haben da offensichtlich versagt.)

  145. #146 excanwahn
    24. September 2010

    @MJ

    Ihr Zitat: Nein, ein Bild von halb verhungerten, nackten Kindern, die mit dem vorliegenden Fall nichts zu tun haben, sondern mit einer der mutwilligst herbeigeführten und daher umso beschämenderen Hungersnot der neueren Zeit, muss verlinkt werden (…)

    Wissen Sie, MJ, die Auswahl von Bildern, die einen der größten Skandale der Menschheit visualisieren, nämlich geschätzte 850 Millionen Menschen, die derzeit
    – besonders in sonnenreichen Regionen – über zu wenig Nahrung zum Überleben verfügen, ist so groß, dass es im Grunde egal ist, welches man auswählt.
    Schlimm ist aber, dass man sie auswählen kann.

    Erstaunlich finde ich in diesem Zusammenhang, dass Sie zwar diese ethische Katastrophe anerkennen, aber zugleich nicht über genügend assoziatives oder empathisches Potential verfügen, die Amoralität zu sehen, die in absurden metaphysischen Verirrungen übersättigter Wohlstandsbürger zu finden ist, wenn diese mit grotesken Plädoyers ihre weitestgehend ahnungsfreien Ansichten über die Welt als satisfaktionsfähig gewertet sehen wollen – egal wie offensichtlich der damit verbreitete Unsinn ist, egal wie unübersehbar die inhärenten Widersprüche und logische Fehler sind.

  146. #147 Elsa
    24. September 2010

    Heute hab ich mal eure gesammelten Kommentare auf mich wirken lassen…. Leider sind ja manche bereits meilenweit vom ursprünglichen Thema entfernt ( Exkurse in das Tierreich, zu den Prokaryonten, oder ins Reich von Startrek…na ja).

    Und nur, weil irgendwer irgendwas im Internet unter pseudowissenschaftlichem Mantel veröffentlicht, soll das glaubhafter sein als Selbsterfahrungen..? Die Recherchen einiger Schreiber hier sind ja sensationell. Was man so alles verlinkt in unserer Medienwelt…da kann man immer genau das finden, was die jeweilige Meinung unterstützt (und das gilt für die Befürworter genauso wie für die Gegener).

    Das Niveau der ganzen Diskussion lässt mittlerweile zu wünschen übrig, gegenseitige Beschimpfungen (andere schlecht zu machen zeugt sowieso immer von der eigenen Schwäche) sind an der Tagesordnung. Schade! Was wirklich Neues kommt wohl nicht mehr rüber.

    Interessant wäre ja, wie viele von den Schreibern hier wirklich selbst etwas beitragen können und nicht auf Berichte anderer zurückgreifen müssen…

  147. #148 MJ
    24. September 2010

    Wissen Sie, excanwahn, erstaunlich finde ich, dass sie die deutsche Sprache bis zur absoluten Unverständlichkeit hochschwurbeln können, dabei aber nicht ausreichend alphabetisiert oder zu faul sind, die etlichen Kommentare zu lesen, in denen ich die “metaphysischen Plädoyers übersättigter Wohlstandsbürger” zurückweise und in einem längeren Kommentar die unübersehbaren und” inhärenten Widersprüche und logischen Fehler” aufgezeigt habe, soweit es nicht schon vorher geschehen ist. Zu ihrem sinnfreien mittleren Absatz kann ich leider gar keinen Kommentar abgeben, weil er nichts, aber schon gar nichts, darüber sagt, warum ein Bild halbverhungerter, nackter Kinder für einen dummen Scherz über Lichtnahrung herhalten muss.
    Wenn Sie mir nochmals mit erhobenen Zeigefinger und belehrendem Ton daherkommen, schmeiß ich Ihnen die Spinne von unter meinem Klo beim Fenster rein, die Ihnen ihr ganzes “assoziatives und empathisches Potential” beim Hintern raussaugt. Damit Sie wissen, wie’s mir geht.

  148. #149 S.S.T.
    25. September 2010

    @Elsa

    Heute hab ich mal eure gesammelten Kommentare auf mich wirken lassen…. Und nur, weil irgendwer irgendwas im Internet unter pseudowissenschaftlichem Mantel veröffentlicht, soll das glaubhafter sein als Selbsterfahrungen..?

    Wie wärs dann mal mit einem eigenen konstruktiven Beitrag? Eben einen, der über Selbsterfahrungen, die wohl jeder hier tonnenweise hat, hinausgeht? So ein ‘Ick gloobe’ ist halt ein wenig dürftig und noch weniger überzeugend.

    Dummerweise sind sie hier auf einem wissenschaftsorientierten Forum gelandet, wo so etwas kaum einmal die kleinste Münze darstellt. Entweder Sie bringen handfeste Argumente oder Sie sollten sich lieber eine Plattform suchen, in dem man Ihrem Geblubber zujubelt.

    Aber man gefällt sich doch viel lieber in der Rolle der hach so objektiven Schiedrichterin, die einzig und allein weiß, was Sache ist:

    Das Niveau der ganzen Diskussion lässt mittlerweile zu wünschen übrig, gegenseitige Beschimpfungen (andere schlecht zu machen zeugt sowieso immer von der eigenen Schwäche) sind an der Tagesordnung. Schade! Was wirklich Neues kommt wohl nicht mehr rüber.

    Und auf jeden Fall: Niemals konkret werden oder gar Sachargumente bringen. Denn logischerweise können die großartigen Selbsterfahrungen (= geistige Onanie?) auf keinen Fall von jemanden anders nachvollzogen werden.

  149. #150 anne
    25. September 2010

    @Elsa

    Du hattest gefragt, ob mir nun alles klar sei…

    Soweit klar:

    Dass du fest an Lichternährung glaubst – keinen Zweifel daran hast, dass das beim Menschen prima funktioniert und praktiziert auch wird.

    Natürlich aber, würdest du das deinen Kindern niemals empfehlen – das bei Kindern selbstverständlich keinesfalls zulassen. Denn auch wenn diese Lichternährung `ne praktikable, super Sache ist – bei Kindern taugt sie nicht. Klar weißt du, dass das nur bei Erwachsenen funktioniert, da nur ein Erwachsener die dazu erforderliche geistige und spirituelle Reife erreicht haben kann.

    Ab wann ist man nun aber erwachsen genug?

    Bei deinen Kindern dies einzuschätzen, wird dir sicher nicht schwer fallen. Und auch bei deinem 18 jährigem „Kind“ würdest du, nehme ich mal an, Lichternährung noch lang nicht befürworten. Prima übrigens, dass du so eine sehr gute Beziehung zu deine Kindern hast.
    Ich zweifel auch nicht daran, dass beim Gucken dieses Lichternährungs-Films keinerlei Gefahr für deine Kids besteht, evtl. Lust zu kriegen, dass mit dem „Licht-Essen“ doch auch mal auszuprobieren. Auch durch eure Gespräche werden sie die Sache ja ganz bestimmt realistisch einordnen. Wissen, dass es `ne recht beeindruckende Sache zwar ist, für sie bestimmt aber nicht taugt. Und du bist ihnen sehr nah – würdest sofort merken, wenn was kritisch sich entwickelt, kannst das steuern. Schön!

    Aber meinst du, dass das bei allen Jugendlichen so ist? Stell dir vor, da gibt’s vielleicht auch ne Menge Jugendliche in dem Alter, die sich nicht so geborgen und aufgehoben fühlen, nicht so selbstbewusst sind, keinen erwachsenen Gesprächspartner haben, dem sie vertrauen, an dem sie sich orientieren… Keiner merkt bei diesen „Kids“, was sich da an kritischen Ideen im Kopf zusammen braut. Keiner sagt ihnen, nein, probier das besser nicht. Da in dem Film wird zwar gesagt, dass das geht, das ist aber ganz bestimmt nichts für dich, weil…… (falls sie auf die fixe Idee kommen sollten, das auch mal zu probieren) Klar sind sie dafür nicht „reif“ genug, tut ihnen das sicher nicht gut (da sind wir einer Meinung, denke – ganz egal, was wir beide sonst zu fder sache meinen) Doch da gibt’s keine Elsa, die ihnen das liebevoll erklärt.

    Naja, wahrscheinlich ist meine Botschaft an dich eh umsonst. Denn bei dir gibt’s die Gefahren nicht, also wirst du sie wahrscheinlich auch nicht sehen wollen & können, was bei der Sache so gefährlich ist. Vielleicht guckst du aber doch mal den ORF-Beitrag und hörst dir an, was die klinische Psychologin sagt. Und vielleicht macht dich das für dich im Stillen doch etwas nachdenklich…

  150. #151 Michael Huber
    25. September 2010

    Ich stimme mit dem Autor der Kritik NICHT überrein. Nicht etwa, weil es mir möglich ist die Detailbeobachtungen und Schlüsse direkt zu falsifizieren, sondern weil ich der Meinung bin, dass die grundsätzliche Analyse des Phänomens mangelhaft ist.

    Denn um zum Kern der Sache zu gelangen. Das Quantemmess-Paradoxon kann NICHT materialistisch erklärt werden. Selbst Bohms realistischer Ansatz der impliziten Ordnung erfordert eine Erweiterung unseres Bildes von Raum/Zeit/Licht/ Materie.

    (ganz zu Schweigen davon, dass sämtliche Frontforschung der theoretischen Physik praktisch nicht mehr ohne erweiterte Raumzeit-Geometrien auskommt.)

    Ich bleibe bei meiner Formulierung bewusst vorsichtig und ziehe nicht sofort den Schluss (wie der Nobelpreisträger es tat), dass man in Schwierigkeiten kommt, wenn man Geist und Bewusstsein nicht als wesentlichen Faktor in die QM einbezieht. Aber:

    worauf ich hinauswill: wenn es, was offensichtlich der Fall ist, die heutige Elementarteilchen-Forschung es ERFORDERT DAS MATERIALISTISCHE PARADIGMA ABZULEGEN, gibt oder gäbe es damit eine vernünftige Grundannahme, welche in weiterer Folge die Hypothese momentan nicht-messbarer, auf die Biologie Einfluss nehmende Mechanismen potentiell ERMÖGLICHT. Schon dieser Gedanke alleine sollte einen unvoreingenommenen Wissenschaftler davon wegbewegen, die Phänomene sofort als Unsinn abzutun.

    Das Argument, dass die im Film erscheinenden “Eso”-Wissenschaftler, da nicht vom Wissenschaftsmainstream akzeptiert und deswegen – falsch liegen müssen- ist – vorsichtig ausgedrückt – kein logisches Argument.
    Denn das dogmatisches Denken in der Wissenschaftswelt exisitert (Existieren muss! Jeder braucht Axiome.) wird dabei übersehen.

    Ich frage nun ganz unvoreingenommen (ich bin ja tatsächlich auch an einer möglichen Widerlegung meiner Gedankengänge interessiert):

    1.Welchen Ansatz gibt es (der mir offenbar entgangen ist) um das Quantenmessproblem materialistisch zu erklären? (und ich frage tatsächlich nur um einen ANSATZ)

    (ich definiere: “materialistisch” bedeutet für mich in diesem Sinne ein Weltbild, in welchem eine Erweiterung des “4D Raumzeit/Materie/4 Grundkräfte”-Konstruktes NICHT nötig ist.)

    Denn dann und nur dann bliebe es vernünftig, sämtliche Prozesse der Biologie als materielle Epiphänomene zu klassifizieren, was ja den springenden Punkt des potentiellen Vorhandenseins der im Film besprochenen Vorgänge ausmacht. Unterliegt beobachtbare Materie und messbare Energie allerdings einer derzeitig noch unbeobachteten Systematik UND IST SOMIT OFFENSICHTLICH SELBST EIN EPIPHÄNOMEN und wird somit durch nicht messbare Prozesse beeinflusst, so gilt diese Konsequenz natürlich auch für komplexe, biologische Systeme. Denn: selbst ein makroskopisch praktisch nicht wahrnehmbares Ausmaß quantenmechanischer Dekohärenz (und egal welche Interpretation man verwendet, ihre Ursache ist niemals klassisch lokal – u.a. aufgrund des EPR-Paradoxons/Bellschen Theorems), kann dies bei komplexen, dynamischen Systemen (die ein Organismus offensichtlich darstellt) die signifikante Ursache für chaotische Entwicklungen und somit makroskopisch sichtbare Phänomene, darstellen.
    Lange Rede kurzer Sinn: die QM (und ihre nichtmaterialistischen Eigenschaften) MUSS die Entwicklung biologischer Systeme beeinflussen – und zwar auf makroskopisch sichtbare Weise. Inwiefern derartiges mit der Intention des Individuums zusammenhängt, bleibt zu Vermuten, doch der naheliegende Schluss, dass auch Bewusstsein und Wahrnehmung aus denselben immateriellen Prozessen resultieren MUSS (KEIN Dualismus!) ließe zumindest einen Parallelismus derartiger makroskopischer Dynamiken und Intentionen des betroffenen Individuums zu.

    Gibt es allerding keinen derartigen, materialistischen Erklärungsansatz, dann MUSS (und ich meine MUSS) ein Mensch, der behauptet, wissenschaftlich zu denken, das Phänomen agnostisch und somit potentiell und zumindest im Ansatz für denkbar halten.
    Aufgrund des zusammengefasst, simplen Verhältnisses:

    Nicht messbare (nicht algorithmisierbare) Dynamik auf fundamentaler Ebene + chaotisches Verhalten komplexer Systeme mit signifikantem Einfluss minimaler Änderungen = potentiell auftretende makroskopische Entwicklung ohne messbare Ursache

    2.Welche Erkärungsansätze gibt es, die das Phänomen der Morphogenesis materialistisch erklären und somit Sheldrakes Ansätze definitiv als unnötig entlarven? Und: wenn die DNA die einzige organisierende Instanz von Organismen darstellt, nach welchem Ordnungsprinzip entsteht demnach aus männlicher und weiblicher DNA ein dritter Strang des Nachkömmlings – welche Instanz organisiert die organisierende Instanz? Offensichtlich gibt es hier keine Hierarchie der beiden als Basis dienenden DNA Stränge. Wodurch auch ein algorithmischer Erkärungsansatz auf genetischer Ebene hinfällig wird. Versucht man den Prozess nun als Zufall abzutun, welcher aus chaotischem Verhalten der molekularen und atomaren Ebene resultiert, gelangt man wieder zur Quantenmechanik. Und zu meinem 1. Punkt. Offensichtlich müssen die Erweiterungen der theoretischen Physik – welche auch vom wissenschaftlichen Mainstream nicht mehr geleugnet werden – also einen Einfluss auf die Biologie besitzen – und zwar permanent.

    Ich frage nun ganz unvoreingenommen, denn ich will ja auch gescheiter werden – wo genau steckt nun der Unsinn dieser Annahmen und in meiner Argumentation, wodurch es erst gerechtfertigt werden würde, die Phänomene definitiv als Unsinn und denn Film als manipulativ abzutun?

    Vielen Dank im Vorraus bei der Anstrengung mein Weltbild sinnvoll zu erweitern und Logikfehler auszumerzen.

    mfG

    Michael Huber

  151. #152 Ulrich Berger
    25. September 2010

    @ Michael Huber:

    Ich weiß nicht genau, was dieses “materialistische Paradigma” sein soll. Die QM hat gezeigt, dass es unter ganz bestimmten Voraussetzungen nichtlokale Phänomene gibt. Was bedeutet das jetzt für die Biologie? Das ist eine legitime Forschungsfrage. Den aktuellen Stand der Wissenschaft schön zusammengefasst finden Sie hier: http://kamenin.wordpress.com/2008/04/28/einfuhrung-in-quantenphysik-verschrankung-und-die-lugen-der-esoterik/

    Was die chaotischen Phänomene durch komplexe Dynamik betrifft: Sie reden offenbar vom “Schmetterlingseffekt”. Die crux liegt hier darin, dass die mikroskopischen Änderungen im Anfangszustand, die durch QM-Effekte evtl. ausgelöst werden könnten, untergehen in einem Meer von stochastischem Rauschen, das andauernd solche und noch viel größere Änderungen generiert. Biologische Systeme sind keine deterministischen Systeme im eigentlichen Sinn, wie man sie braucht, um deterministisches Chaos zu generieren.

  152. #153 fatmike182
    25. September 2010

    @ Michael Huber:
    ich fange mit 2) an:
    doch: Epigenetik. Dann Physik einen Einfluss auf Biologie hat wurde nie geleugnet & nennt man Chemie, Biochemie, Biophysik, physikalische Chemie & co.
    Epigenetik ist auch der Grund (neben Imprinting), warum ein Unterschied zwischen Maulesel & Maultier (Muli) besteht.

    ad 1)
    natürlich haben chaostheoretische Ausmaße von Quanten _irgendeinen_ Effekt irgenwanneinmal auf höhere Ebenen, von mir aus auf Protonen & dann diese Effekte irgendwann einmal vielleicht auf ein Atom & das dann vielleicht irgendwann auf ein Molekül.
    Ähm, aber im Körper geht es nicht um einzelne Moleküle sondern um paar tausend davon.

    Ein weiteres Problem, das hast du ohnehin scho angedeutet, an der Theorie ist, dass es keinen Feedback-mechanismus gibt & irgendwleche quantischen Fluktuationen wohl kaum zu einem quasi autonomen Netwerk wie Neuronen verbunden sind. Also von mir aus beeinflussen Quantenfluktuationen einzelne Moleküle nach dem Zufallsprinzip & auf einer langen zeitilchen Skala, aber die Quanten dazu zu brinegn, dass die das nur machen, wenn ich das will… ich würde nicht viel darauf wetten

  153. #154 Dr. E. Berndt
    25. September 2010

    Die grundsätzliche Analyse des Phänomens ist falsch…
    das ist etwas unglücklich formuliert..
    richtig sollte es heißen Eine grundsätzliche Analyse des Betruges….

  154. #155 Michael Huber
    25. September 2010

    hm, naja erstmal Danke für die seriösen und nicht feindseeligen Antworten.

    Dass die Kombination von Komplexität und Quantenfluktuationen nur zu bedeutungslosem Rauschen im Organismus führen könnte, mag zutreffen.

    Allerdings bin ich grundsätzlich der Meinung, dass etwas als “Zufall” abzutun nichts anderes bedeutet, als das Phänomen noch zu wenig genau erforscht zu haben.

    Der kritische Artikel über QM ist gut. Allerdings muss man anmerken, dass auch die sogenannten “Eso”-Wissenschaftler die Fakten der QM genauso sachlich behandeln.
    Tatsächlich hab ich in einem Buch eines Pro-Spiritualimus-Physikers eine genauso kritische Behandlung der qm Phänomene. Tatsächlich sogar kritischer:

    Es geht mir um folgenden Satz:

    “Und mit Messung meine ich übrigens nicht irgendeinen esoterisch verbrämten Begriff von gar noch bewusster „Beobachtung“, sondern die physikalische Wechselwirkung, die bei der Messung mit dem Teilchen eingegangen wird”

    …um NOCHMALS auf die Von Neumann -Kette zurückzukommen: die Messung KANN nicht alleine durch physikalische Wechselwirkung zustande kommen, weil: bleibt man im QM Denken konsequent muss man davon ausgehen, dass auch das Teilchen – das Photon – welches die Messung verursacht, sich selbst in einem Überlagerungszustand befinden. Die Wechselwirkung zweier überlagerter Zustände (zweier Wellenfunktionen) kann aber nur einen dritten Überlagerungszustand erzeugen – aber kein Messergebnis.

    Und tatsächlich muss dies auch für die komplexen makroskopischen Strukturern, wie dem Messapparat selbst gelten.

    Es ist eigentlich ein logischer Schluss: Materie, eine Sache die der Überlagerug UNTERWORFEN ist kann nicht als kausale Ursache zur Aufhebung dieses Zustandes beitragen. Paradoxon.
    Nicht?

  155. #156 Ulrich Berger
    25. September 2010

    @ Michael Huber:

    Materie, eine Sache die der Überlagerug UNTERWORFEN ist kann nicht als kausale Ursache zur Aufhebung dieses Zustandes beitragen. Paradoxon.
    Nicht?

    Sehe ich nicht so. Ich bin kein Physiker, aber siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Dekoh%C3%A4renz#Einfluss_der_Umgebung

  156. #157 Aragorn
    25. September 2010

    @Michael Huber

    bleibt man im QM Denken konsequent muss man davon ausgehen, dass auch das Teilchen – das Photon – welches die Messung verursacht, sich selbst in einem Überlagerungszustand befinden.

    Feynman Band 3, 1-6 Beobachtung der Elektronen, S.25:
    Dort steht sinngemäß, daß sobald Photonen an Elektronen gestreut werden, der Überlagerungszustand der Elektronen aufgehoben wird. Das die Photonen sich dazu selbst auch in Überlagerungszuständen befinden müssen, steht doch nicht.
    Auch in allen anderen Versuchsbeschreibungen (Quantenradierer etc), habe ich noch nie irgendwelche Vorrichtungen (bsw. Borkristall) gesehen um verschränkte Zwillingsphotonen im Beobachtungspfad zu erhalten.

    Außerdem wären Überlagerungszustände beträchtlich unempfindlicher gegen äußere Störungen, wenn dies zutreffen würde.

    Hast du irgendeinen Beleg für deine Behauptung?

  157. #158 Michael Huber
    25. September 2010

    Was heißt, dass die Photonen selbst im Überlagerungszustand sein MÜSSEN – es folgt aus der Theorie selbst, dass Photonen selbst der Wahrscheinlichkeitswellendynamik unterworfen sind.

    Jetzt frage ich, welches Teilchen misst denn nun das Photon erzeugt somit ein lokalisiertes Photon?

    Darüberhinaus: die Schrödinger Wellenmechanik besitzt keine eingebaute Erklärung für die Diskontinuität der Messung. Die Diskontinuität ist per se etwas, was durch diese Mathematik nicht mehr kausal beschreibbar ist.

    Von Schrödinger selbst gibt es ein Zitat, dass er sich nie auf seine berühmte Arbeit eingelassen hätte, wenn er gewusst hätte, die Diskontinuität damit nicht beseitigen zu können.

  158. #159 JS
    26. September 2010

    @ Michael Huber

    Man braucht doch gar nicht anfangen nachzudenken wie sowas wie Lichtfasten physikalisch erklärbar ist, so lange nicht stichhaltig gezeigt wurde, dass es sowas überhaupt gibt…

  159. #160 Aragorn
    26. September 2010

    @Michael Huber

    Was heißt, dass die Photonen selbst im Überlagerungszustand sein MÜSSEN – es folgt aus der Theorie selbst, dass Photonen selbst der Wahrscheinlichkeitswellendynamik unterworfen sind.

    Ich nehme mal an das hat etwas mit Sätzen der populärwissenschaftl. Literatur ala “das Universum als ganzes läßt sich durch eine einzige Wellenfunktion beschreiben” zu tun.

    Das trifft aber nur dann zu, wenn man die Interferenzfähigkeit von Quantenzuständen, unter den Tisch fallen läßt. Wrong Input -> Wrong Output.

    Sinngemäße Beschreibung aus Eckehard Rebhahn, Theoretische Physik 2, 10-5 Interpretation und Probleme der Quantenmechanik, S. 476 ff.

    Man kann den Umlauf der Erde um die Sonne quantenmechanisch nährungsweise als System zweier Punktteilchen beschreiben. Im Prinzip sollte es dann auch stationäre Zustände, wie beim Wasserstoffatom geben, bei denen die Wellenfunktion des leichteren Punktteilchens mehr oder weniger gleichmäßig um das schwerere herum verschmiert ist.

    Allerdings müßte es sich dann um Zustände extrem hoher Quantenzahl handeln, denn als Bohrscher Radius des quantenmechanischen Sonne-Erde-Systems ergibt sich r_b=2*10^-138 m. Hätte sich das System in einem Überlagerungszustand befunden, wäre dieser längst durch Dekoöhärenz zerstört worden.
    Hierfür wäre nicht nur die Wechselwirkung mit der Umgebung verantwortlich, sondern viel mehr noch die Tatsache das jeder Himmelkörper aus vielen kleineren Teilchen zusammengesetzt ist, deren Gesamtwellenfunktion für die Relativdynamik ebenfalls einen stationären Zustand darstellen müßte.

    Mit anderen Worten: Der in populäwissenschaftl. Büchern behauptete Überlagerungszustand des Sonnensystems oder gar des ganzen Weltalls, würde nur dann eintreten, wenn man vereinfachend so tut als ob jeder Himmelskörper ein einziges Punktteilchen sei, dessen Wellenfunktion ausschließlich durch von der Umgebung induzierte Dekohärenz reduziert wird.
    Dann könnten vielleicht kurzzeitig immer mal wieder solche Überlagerungszustände auch in makroskopischen Größenordnungen auftreten.
    Dabei wird aber nicht berüchsichtigt, daß jedes makroskopische System wiederum selbst aus untereinander wechselwirkenden mikroskopischen Bestandteilen besteht, weshalb es diese ungestörten Wellenfunktionen der Punktteilchen gar nicht geben kann.

  160. #161 toughIQ
    26. September 2010

    Ich finde es spannend wie die Diskussion hier von der Frage, ob der Film ein reales Phänomen zeigt oder Humbug ist, zu einer physikalische Grundlagendiskussion übergeglitten ist. So entsteht für den Laien, als den ich mich auf diesem Gebiet der Physik bezeichnen würde, der Eindruck, dass es vielleicht doch ein etwas umstrittenes Gebiet ist. Klar, ich finde immer irgendeine wissenschaftliche Hypothese, die gerade im Status der Klärung ist und somit noch nicht eindeutig beantwortet werden kann. Und diese “Unschärfe” (sprachlich und nicht physikalisch gemeint 😉 ) überträgt sich dann auch das Ausgangsthema und rückt, in diesem Fall den Film, ebenso in den Bereich des “zu diskutierenden”.

    Mir ist da ein Vergleich eingefallen, der für mich das Ganze veranschaulicht. Ich war vor Jahren bei einer Show von David Copperfield in der Stadthalle. Am Ende der Show ist der doch tatsächlich geflogen. Vor meinen Augen. Ein Trick war für mich nicht zu erkennen. So hat das ausgesehen: http://www.youtube.com/watch?v=wChk5nY3Kzg

    Hätte diese Vorführung jetzt nicht unter dem Zeichen einer grossen Illusionsshow gestanden und wäre das Setting etwas anders gewesen…er kann allein durch die Kraft seiner Gedanken die Schwerkraft überwinden. Jahrelanges Training und geistige Reinheit machen ihm, aber auch nur ihm, diese Fähigkeit möglich.

    Was hat das jetzt mit dieser Diskussion zu tun? Nun ja. Solange wir NICHT geklärt haben, dass er OHNE Zuhilfenahme von technischen Hilfsmitteln geflogen ist, ist eine Diskussion über das mögliche Überwinden der Gravitationsgesetze aufgrund von quantenmechanischer Grenzphänomene oder noch besser bisher unbekannter Kräfte, völlig fehl am Platz. (Anm: ich habe keine Ahnung, ob es in der QM irgendwas gibt, was man gegen die Gravitation stellen könnte und eine Überwindung derselben erzeugen würde)

    Conclusio: kein Mensch kann sich von Licht ernähren. Kein Versuch, keine Studie gibt auch nur den kleinsten Hinweis darauf. Und solange das nicht der Fall ist brauch ich auch nicht drüber nachdenken, wie jemand etwas macht, das er gar nicht macht.

  161. #162 Michael Huber
    26. September 2010

    @Aragorn

    all das beantwortet aber noch immer nicht die Frage was Dekohärenz überhaupt initialisiert.

    Ich nehme an mit der QM Interferenzfähigkeit meinst du den Vorgang, wodurch bei einer Überlagerung einer Vielzahl an Wellen- Wellenpakete und somit näherungsweise Teilchencharakter entsteht, was eben bei Überlagerungen mikroskopischer Größenordnungen passiert.

    Aber der Punkt ist: das ist nicht das gleiche wie die diskontinuirliche Dekohärenz – der Quantensprung – weil die Interferenz ein stetiger, kontinuirlicher Prozess ist, die Messung allerdings einen unstetigen Sprung darstellt und somit – jetzt nur sprichwörtlich gemeint – nicht kausal hergeleitet werden kann..sonst wäre Dekohärenz ja eindeutig etwas deterministisches.

  162. #163 Michael Huber
    26. September 2010

    oje..Korrektur: es hätte natürlich heißen sollen: “..was bei einer Überlagerung MAKROskopischer Größenordnung passiert..”

  163. #164 Aragorn
    26. September 2010

    @Michael Huber

    all das beantwortet aber noch immer nicht die Frage was Dekohärenz überhaupt initialisiert.

    Jede Wechselwirkung mit der Umgebung.

    Ich nehme an mit der QM Interferenzfähigkeit meinst du den Vorgang, wodurch bei einer Überlagerung einer Vielzahl an Wellen- Wellenpakete und somit näherungsweise Teilchencharakter entsteht, was eben bei Überlagerungen mikroskopischer Größenordnungen passiert.

    In der QM können auch die Wellenfunktionen mehrerer möglicher Wege eines einzelnen Teilchens mit sich selbst interferieren. Ein Interferenzmuster auf dem Schirm hinter einem Doppelspalt entsteht auch dann, wenn eine Einzelphotonenquelle verwendet wird.

    Aber der Punkt ist: das ist nicht das gleiche wie die diskontinuirliche Dekohärenz – der Quantensprung – weil die Interferenz ein stetiger, kontinuirlicher Prozess ist, die Messung allerdings einen unstetigen Sprung darstellt und somit – jetzt nur sprichwörtlich gemeint – nicht kausal hergeleitet werden kann..sonst wäre Dekohärenz ja eindeutig etwas deterministisches.

    Die Wellenfunktion Psi hat keine direkte anschauliche Bedeutung. Wenn sich Wellenfunktionen interferieren, dann ergibt sich dabei nur eine neue (nicht beobachtbare) mathematische Wellenfunktion. Erst das Betragsquadrat der Wellenfunktion hat die Bedeutung einer physikalisch existenten Aufenthaltswahrscheinlichkeitsdichte P. Die zeitliche Entwicklung der Wellenfunktion (das was du wohl mit dem kontinuierlichen Prozeß meinst), ist nicht beobachtbar.

  164. #165 Dr. E. Berndt
    26. September 2010

    Fälscher der Meinung (Grete de Francesco)
    „ Der Meinende „, so sagt Thomas von Aquino, „ ist von innerem Widerspruch keineswegs frei. Noch fürchtet er Unrecht zu haben. Er bangt, dass der andere Recht hat, um so mehr will er Recht behalten”. Wenn diese Worte auch zeitlose Gültigkeit haben, so scheinen sie doch besonders zutreffend für jene Jahrhunderte, denen durch zahlreiche Entdeckungen und die schnelle Entwicklung der Wissenschaften zuviel an neuem Wissen zugemutet worden ist. Neben der noch mangelnden Sicherheit des Gemeinten (der Wissenschaft selbst) stand das Mißtrauen der großen Masse der Meinenden, die zwar sich einem objektiven Fürwahrhalten des Neuen nicht verschließen konnte, der aber die Sicherheit der Überzeugung fehlte. Hier setzten die Künstler der Meinungsfälschung ein. Die mangelnde Sicherheit wurde durch ihre geheimnisvollen Reden, die von der nüchternen Wissenschaft weg zur pittoresken Scheinwissenschaft führen sollten, in jene haltlose Unsicherheit verwandelt, in der die menschliche Seele Scharlatanerien jeder Art so zugänglich ist. „Parole artihciose” sagt die Definition der Crusca von den Worten der Scharlatane. Artificioso heißt künstlich und heißt auch schlau und falsch. Künstlich, nämlich, und gefälscht ist dasselbe, so sagt man z.B. falsche oder künstliche Steine. Mit Wortfälschung beginnt die Meinungsfälschung. In allen beschreibenden oder kritischen zeitgenössischen Berichten wird von den viele Stunden dauernden, wiederholungsreichen Reden der Scharlatane gesprochen, die die Menschen in eine Art Trance versetzten, in der sie bereit waren, sich allen Kuren zu unterziehen und die für unser Gefühl aus widerlichsten Ingredienzien bestehenden Medikamente zu schlucken. All diese Budenredner sind glänzende Menschenkenner gewesen.
    Ist die Verbindung des Scharlatans mit dem Theater nur als wirksame Werbung zu werten, so fällt der Prunk, mit dem sich die Scharlatane umgaben, ihr Erscheinen auf reich gezäumen Pferden oder in vornehmen, nachtschwarzen Kaleschen schon in ein ganz anderes Gebiet. Dieses Gebiet ist noch deutlicher gekennzeichnet, wenn wir sagen, dass das Geldnehmen für geleistete Dienste nicht nur nicht zugegeben, sondern abgeleugnet wurde. Man verzichtete auf Honorare, man war Wohltäter der leidenden Menschheit, nur ihr wollte man dienen. Das war zu lesen auf den Flugblättern mit den Ankündigungen all der bereits erfolgreich durchgeführten Kuren und Operationen des Wundermannes, die auch namentlich angeführte Große der Welt bescheinigten. All dies war viel mehr Theater als die Hanswurstszene, aber damit ist erst bewiesen, dass die Quacksalber verstanden, der Menge zu imponieren. Das spezifisch Scharlataneske kommt erst durch den Trick hinzu, die Menge sich selbst imponieren zu lassen, ihr Bewußtsein zu wecken und es gleichzeitig zu verfälschen. Denn hat der Scharlatan etwa einen neuen Heiltrank entdeckt, dann wendet er sich nicht an Männer vom Fach, an Ärzte, um sie urteilen zu lassen. Nein, er ruft die geschmeichelte Menge auf und verleibt ihr, indem er sie befragt, den Schein von etwas, was sie nicht besitzt: medizinische Autorität.

  165. #166 Bruder im Glauben
    27. September 2010

    Ihre Hoffnung, dass sich das keiner ansieht ist unbegründet:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33223/1.html

  166. #167 MartinB
    27. September 2010

    @Aragorn
    habe gerade nicht die Zeit, wirklich viel zu diskutieren, aber die Dekohärenz ist keine Lösung des quantenemchanischen Messproblems. Siehe z.B. den Wiki-Artikel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Interpretationen_der_Quantenmechanik
    Ausführlich auch diskutiert in Penrose “Road to Reality”

  167. #168 Michael Huber
    27. September 2010

    @MartinB auch wenns mir nicht gelungen ist, aber darauf wollte ich hinaus.

  168. #169 Michael Huber
    27. September 2010

    mir wird gerade bewusst, dass ich selbst den Fehler gemacht habe, Dekohärenz und >Messung< gleichzusetzen.

  169. #170 Michael Huber
    27. September 2010

    gleichzusetzen.

  170. #171 MartinB
    27. September 2010

    @MichaelHuber
    Aber mit Lichtnahrung hat das trotzdem nix zu tun.
    Unsere Hautoberfläche würde noch nicht mal dann ausreichen, uns per Licht zue rnähren, wenn wir Photosynthese könnten:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2010/08/photosynthese-bei-tieren.php

  171. #172 fatmike182
    27. September 2010

    Auf Facebook wurde unterdessen schon gedroht, dass unter “Kommentar der anderen” evtl einen Gegendarstellung im Standard veröffentlicht wird

    Die Gegendarstellung ist bereits geschrieben und wird hoffentlich in den nächsten Tagen in der Rubrik “Kommentar der Anderen” im Standard erscheinen…

    ich glaube, das wird bisher gehabten Schwachsinn toppen, falls es veröffetnlicht wird

  172. #173 hocus
    27. September 2010

    wenn ich das hier so lese, wird mir nur eines klar, wie dumm ihr sogenannten wissenschaftler oder möchtgern-wissenschaftler eigentlich seid.

    nur weil es phänomene gibt, die ihr nicht erklären könnt, sollen sie unmöglich sein ?

    apropos wissenschaftler: fast alle “wissenschaftlichen” untersuchungen werden von der industrie & wirtschaft bezahlt, ihr dürft “forschen” aber was als ergebnis dann veröffentlicht wird, bestimmen die, die bezahlen (ganz besonders pharma- und lebensmittelindustrie).

  173. #174 fatmike182
    27. September 2010

    @ hocus
    muhahaha!
    Das Phänomen, das du da erwähnst hat nur ein Problem: es wurde nie nachgewiesen. Wie soll man was erklären, von dem man sich aber sicher sein kann, dass es schlichtweg nicht existiert?
    Für Gegenbeweise & Gegendarstellungen kannst du ja gerne einen Link posten.

    In das Publishing-System in der Wissenschaft hast du dich ja gut eingelesen… NOT!
    Gib zu, ein ganz klein bisschen peinlich wars dir aber schon, wie du nach dem Posten gelesen hast was du da zusammenreimst, oder?

  174. #175 Roland K.
    27. September 2010

    @hocus: nur weil du dir Phänomene wünscht sollen sie real sein? Wenn es tatsächlich jemanden geben sollte, der OHNE feste und flüssige Nahrung über lange Zeit auskommt, so wäre es wohl angebracht dafür einen über jeden vernünftigen Zweifel erhabenen Beleg zu erbringen. Statt dessen verliert Werner unter kontrollierten Bedingungen Gewicht, Jasmuheen dehydriert und Jani uriniert während er ein Bad nimmt.

    Und wenn einem dann die Fakten nicht passen, dann schnell eine Verschwörungstheorie gebastelt (alle Wissenschaftler sind von der Industrie bezahlt).

    Viel Spaß noch in deiner hübschen Phantasie-Welt.

  175. #176 Michael Huber
    28. September 2010

    Von wem und wo wurde das mit dem Konter gedroht?

  176. #177 Michael Huber
    28. September 2010

    …was mich ja am meisten stört, ist das BEIDE Extrempositionen Vermutungen als Fakten verkaufen.

    Natürlich soll es noch jede Menge (streng) durchgeführte Tests geben, aber bis es soweit ist, soll auch die kritische Seite keine endgültigen Urteile fällen – denn ohne strenge Tests ist auch diese Position ein potentiell illusionäres Weltbild – und so um keinen Deut besser als Esoterik.

  177. #178 Michael Huber
    28. September 2010

    @MartinB für mich persönlich war der Begriff Lichtnahrung ja auch von Anfang an nicht wörtlich zu verstehen.

    Ich vermute dahinter viel eher das (von der klassischen Physik als möglich, wenn auch als extrem unwahrscheinlich dargestellte) Phänomen einer Reduktion der lokalen Entropiezunahme (in dem Fall im Organismus), was wiederrum mit den Quantenfluktuationen zu tun haben könnte. Denn welche Folge dieses scheinbare Rauschen tatsächlich auf den Organismus hat ist noch längst nicht genauer untersucht, wie auch die Natur des “objektiven Zufalls” der Fluktuationen an sich.

    Und ich bin mir bewusst, dass das Spekulationen sind und nichts anderes.

  178. #179 Aragorn
    28. September 2010

    @MartinB

    habe gerade nicht die Zeit, wirklich viel zu diskutieren, aber die Dekohärenz ist keine Lösung des quantenemchanischen Messproblems.

    Es geht hier nicht um das Messproblem, sondern um das hier:

    bleibt man im QM Denken konsequent muss man davon ausgehen, dass auch das Teilchen – das Photon – welches die Messung verursacht, sich selbst in einem Überlagerungszustand befinden.

  179. #180 fatmike182
    28. September 2010

    @ Michael Huber

    Die Dogmatik-Vorwürfe kannst du stecken lassen. Zusammenfassend kann man sagen:
    Kein Phänomen wird von vornherein abgelehnt, aber die Plausibilität muss trotzdem berücksichtigt werden. & irgendwann grenzt Unplausibilität eben sehr knapp an Unmöglichkeit.
    Die von dir erwähnten Erklärungsversuche klingen da auch nicht viel plausibler…

    In der Anomalistik ist es dennoch so, dass derjenige, der eine Behauptung aufstellt selbst an deren Aufklärung eine ernsthafte Bemühung zeigen sollte & v.a. gehören dazu auch das kritische Hinterfragen & die Qualität der Argumente.

  180. #181 Aragorn
    28. September 2010

    @Michael Huber

    Und ich bin mir bewusst, dass das Spekulationen sind und nichts anderes.

    Und wann beantwortest du meine Anfrage zu deinen vorherigen Spekulationen? Bsw. woher du deine Behauptung “alle Photonen befinden sich in Überlagerungszuständen” hast?
    Und für die Verbindung “Reduktion der lokalen Entropiezunahme” mit “Quantenfluktuationen” hätte ich auch gerne einen Beleg, der über ein “das habe ich irgendwann mal irgendwo gelesen” hinausgeht.

  181. #182 MartinB
    28. September 2010

    @MichaelHuber
    “denn ohne strenge Tests ist auch diese Position ein potentiell illusionäres Weltbild – und so um keinen Deut besser als Esoterik.”
    Aha. Nehmen wir mal an, du hörst ein lautes Klirren aus der Küche und stellst fest, dass die Milchflasche zersprungen ist. Daneben sitzt deine Katze.
    Nach deiner Logik ist es jetzt genausogut anzunehmen, dass die Katze die Flasche runtergeworfen hat, wie anzunehmen, dass gerade ein Ufo in deiner Küche materialisiert war, die Flasche runtergeworfen hat, und schnell wieder in den Hyperraum abgedüst ist, um nicht für den Schaden vorm intergalaktischen gericht belangt zu werden.
    Wäre doch denkbar? Möglich?

    Ich verstehe nicht, wieso der ganz normale Alltagsverstand, der sehr gut in der Lage ist, zwischen wahrscheinlichen und sehr unwahrscheinlichen Erklärungen zu unterscheiden, bei Esoterik-Themen immer plötzlich ausgeklammert wird und alles ist immer genau gleichwahrscheinlich.

    Das mit der lokalen Entropieabnahme und den Quantenfluktuationen ergibt in meinen Augen keinen Sinn.

    @Aragorn
    Mir schien es so, als würden hier Dekohärenz und Messproblem durcheinandergeworfen, deshalb mein Kommentar.

  182. #183 knorke
    28. September 2010

    Selbst ohne naturwissenschaftliche akademische Asubildung will mir eine nicht in den Kopf:
    Warum zu Hölle hat sich in der natur über mittlerweile stolze 5 Milliarden Jahre kein einiziges Leben durchgesetzt, das einzig durch Licht existiert? Warum müssen selbst Lebewesen, die Photosynthese nutzen zusätzlich Wasser und Minerale aufnehmen – auf welchem Wege auch immer?
    Wenn es so einfach wäre, warum hat sich dann ein wesentlich unflexiblerer, aufwändigerer und gerfährlicherer Prozess durchgesetzt?
    Man sollte doch meinen dass irgendwann in der Evolution ein deratrig komplexes Stoffwechselsystem zum Scheitern verurteilt gewesen sein muss?
    Oder nicht?
    Der Mampfende Homo Sapiens Sapiens müsste sich doch längst “weggemendelt” haben?
    Nix dergleichen! Von Lichtessern hingegen keine Spur.

    Und tun wir mal für einen Augenblick lang so, als gäbe es Leben, dass z.B. nur durch Licht, meinetwegen über Photovoltaikprozesse lebt, wächst und sich fortpflanzt?
    Warum sollte ein solches Wesen sich noch ein zweites Stoffwechselsystem zulegen?
    Das wäre reine Verschwendung, und Verschwendung setzt sich in der Evolution nicht dauerhaft durch.

    Und nun bitte, mal ganz im Ernst: Warum zur Hölle haben wir einen Magen, einen Darm und einen Ar***? Für verbale Diarrhoe reicht doch der Mund.

  183. #184 Oliver
    28. September 2010

    @Knorke
    Ich werde versuchen, dir das aus Sicht eines Lichtessers zu erklären.

    Als Grundlage empfiehlt sich zuallererst einmal, die Dokureihe X-Men anzusehen, zumindest aber den ersten Teil. Jedenfalls kommt zuerst die Mutation, dann die Selektion, logisch eigentlich. Warum diese Fähigkeit erst jetzt nach so vielen Jahren der Evolution vermehrt und nachweislich auftaucht liegt daran, dass der Intellekt des Menschen erst jetzt den Grad an Reife erreicht hat und (ohne zum besseren Verständnis zu wissenschaftlich werden zu wollen) jene Quanteneffekte im Körper hervorzurufen vermag, die Lichtnahrung erst möglich machen. Im Grunde ist das auch nichts besonderes mehr in unserer Zeit und viele meiner Freunde leben seit Jahren so. In wenigen Jahren wird sich diese Art der Ernährung durchgesetzt haben und Leute wie Prahlhans Jani als die Urväter der Lichtnahrung gelten. Die Frage nach einem Magen und Darm ist jedenfalls so überflüssig wie die Frage nach einer übermäßigen Rückenbehaarung.

  184. #185 Schmidt
    28. September 2010

    adenosine· 21.09.10 · 08:48 Uhr

    Ich frage mich schon, warum es keine Tiere gibt, die auch eine Photosynthese über die Haut betreiben? Ist der Energieumsatz im Vergleich zur aufgenommenen Nahrung zu gering, so dass sich das nicht lohnt?

    Das ist eine interessante Frage! Evolultionäre Anpassung ist nie perfekt und Evolution ist auch nicht zielgerichtet.

  185. #188 Schmidt
    28. September 2010

    @Oliver @MartinB

    Ok. noch viel “interessanterer”. Also es gibt Tiere die Photosynthese zur Energiegewinnung nutzen. Dem Menschen ist aber diese Form der direkten Energiegewinnung verwehrt.

  186. #189 fatmike182
    28. September 2010

    @ Schmidt
    Inwiefern ist Photosynthese eine direkte Energiegewinnung?

  187. #190 Schmidt
    28. September 2010

    @fatmike182
    Sorry, streichen Sie bitte das dirket.
    Leben ist Arbeit, und Arbeit erfordert Energie. Pflanzen, bestimmte Bakterien und auch unsere Schnegge, wandeln bei der Photosynthese Lichtenergie in chemische Energie um.

  188. #191 berlin077
    28. September 2010

    Ich hätte mir auf dieser angeblichen wissenschaftlichen Seite mehr Niveau und gute Diskussionen gewünscht. Aber selbst die achso wissenschaftliche Darstellung von Herrn Ulrich Berger überzeugt nicht wirklich. Ich finde allein die Darstellung, dass der 83 Yogi angeblich in die Badewanne uriniert hätte, ist wirklich an den Haaren herbeigezogen. Das kann ich als Argument nicht ernst nehmen.
    Aber ich will es das dabei lassen, sondern eher zum Nachdenken und Hinterfragen anregen, nicht das man am Glauben, dass die Erde eine Scheibe ist, zurückbleibt.
    Damals hat man sich auch bekanntlich vehement dagegen gewehrt. Vorweg, ich würde es sehr begrüßen, wenn man den Yogi von skeptischen, westlichen Ärzten und Wissenschaftlern nochmals untersuchen lässt. Vielleicht ist das ja doch nochmal möglich,da ich die Gegenbeweise, die hier “aufgetischt” werden nicht überzeugend und teilweise lächerlich finde. Es lässt die Wissenschaft nicht gerade toll da stehen. (Immer dieser Verweis auf Esowatch, als wäre da die Wahrheit zu finden)
    Aber nun zum Bedenken, das Phänomen der Lichtnahrung ist kein New-Age-Phänomen, sondern tritt in fast allen Kulturen dieser Welt auf. Alleine wenn man sich die Historie anschaut, muss man sich fragen, warum wird es erwähnt? Ist es wirklich nur eine Erfindung von Schwindlern?
    In den Sutren des Buddhismus, in den indischen Veden, in taoistischen Schriften kennt man das Phänomen der Lichtnahrung. Selbst das Christentum weiß davon zu berichten. Wer sich schonmal genauer mit der Person Nikolaus von Flue beschäftigt hat, wird schnell einsehen, dass es sich hier um einen Menschen handelt, der beeindruckend, aber kein Schwindler ist. Allein seine christliche Moralvorstellung würde die Lüge verbieten.
    Wie gesagt in so vielen Kulturen gibt es dieses Phänomen. Kulturen, die von einander nicht unbedingt gewusst haben. Es gibt in der christlich abendländischen Kultur leider nicht so viele Berichte, aber interessant ist es, dass es sich fast immer um Heilige handelt, die selbstlos und dienend gelebt haben. Was haben sie davon als Schwindler zu gelten? Da will mein gesunder Menschenverstand nicht mitgehen.
    Wenn man sich das Phänomen BiGu widmet, der asiatische Begriff der Lichtnahrung, so findet man hier unglaublich viele Erfahrungsberichte, genaue Anleitungen usw. es gibt Aufzeichnung auf Tonscherben, die bis zu 5000-7000 Jahre zurückgehen, die Anweisungen geben, wie die Adepten BiGu erreichen. Auch hier geht es immer um eine moralische und tugendhafte, geistige Entwicklung. Es wird immer gesagt, BiGu ist ein gesunder Zustand, sogar geht mit diesem Zustand eine Leistungssteigerung einher. (Das hat nichts mit irgendwelchen magersüchtigen, pupertierenden Mädchen zu tun, das ist ein kranker Zustand) Aber weder Nikolaus von der Flue war krank, er starb sogar für die damalige Zeit in einem beachtlichen Alter, genauso die taoistischen Adepten, die ziemlich lange und gesund lebten.
    Ich könnte hier noch auf die anderen Kulturen eingehen, aber ich möchte es erstmal dabei belassen, sondern zum Nachdenken anregen und für einen niveauvollen Austausch plädieren. Vorallem die Hetzkampagne gegen die Esos ist schade, genauso natürlich auch umgekehrt. Es dient letztlich nicht der Wahrheitsfindung.

  189. #192 MJ
    29. September 2010

    @ berlin077

    1) Die Diskussion hier, die sie so niveaulos finden, können Sie aber nicht sehr genau studiert haben. Ulrich Berger selbst hat in einem Kommentar schon einen LInk reingestellt, der diesen Erdscheiben-Mythos ins rechte Licht rückt – nochmals für Sie:
    http://turba-delirantium.skyrocket.de/wissenschaft/kugelgestalt_der_erde.htm
    2) Warum ist die Vermutung, er habe in die Badewanne uriniert nicht glaubwürdig? Nur so? Warum ist es glaubwürdiger, dass es es nicht getan hat, obwohl die physiologischen Werte dies nahelegen?
    3) Esowatch hat Ulrich Berger hier nur erwähnt, weil dort die Werte, die in der Doku selbst vorkommen, anschaulich dargestellt (und korrekt wiedergegeben sind). Niemand verlangt, dass Sie Esowatch glauben oder nicht – in diesem Fall wurde einfach ein Abgleich vorgenommen. Auch das Hat Ulrich Berger bereits in einem Kommentar hier erklärt, auch das ist Ihnen entgangen (Kommentar vom 23.09.10 · 00:30 Uhr).
    4) Wodurch unterscheiden sich “westliche Ärzte” prinzipiell von indischen?
    5) Was finden Sie an den Gegenbeweisen, die hier nicht tatsächlich auf einen echten Tisch gelegt, sondern, wie Sie es schreiben, “aufgetischt” wurden, lächerlich? Oder ist das nur so ein Gefühl, eine Hirnblähung, sozusagen? Verzeihung: “Hirnblähung”. Hirn”bläh”ung. Egal. Hat das einen Grund? Vielleicht sollten Sie nochmals eine bisschen lesen, offenbar nehmen Sie’s dabei nicht so genau.
    6) Das Lebkuchenhaus aus Hänsel und Gretel etwa würde ich nicht unbedingt als Schwindel bezeichnen. Wirklich ist es deswegen auch noch nicht. Dieses Schwindel-Argument soll diejenigen, die nicht an Lichtnahrung glauben, als Böse Menschen abstempeln – aber Argument verbirgt sich dahinter keines. Wenn doch, welches?
    7) Ich weiß nicht genau, was Sie mit niveauvoll meinen – denn das Niveau war ja ab und an ganz in Ordnung, meine ich – – – hätten sie bei der quantenmechanischen Diskussion mitmachen können? Ich nicht (was natürlich nicht viel heißt). Wenn Sie ‘respektvoll’ meinen, muss ich Sie zumindest meinerseits enttäuschen – mir wurde immer eingetrichtert, mann müsse andere Meinungen tolerieren. Von ‘respektieren’ ist mir nichts bekannt.

  190. #193 fatmike182
    29. September 2010

    @ berlin077

    Dass du das Argument, dass er gebadet hat nicht ernst nehmen kannst tut mir leid, dafür können aber “wir” skeptischen Wissenschaftler nichts. Dass der Yogi mit seinem sektoid sehr nahestehenden Arzt Shah genau dieses Setting (das nicht länger als 2 Wochen dauern darf obwohl der Yogi schon seit 70 Jahren ohne Nahrungszufuhr lebt & dass er in diesen 2 Wochen unbedingt baden muss) ausgesucht hat, dafür können kritische Wissenschaftler wirklich nichts, dafür beschwer dich bei anderen Leuten…

    Dass er Urin in der Blase hatte, den er nach der Badesession nicht mehr in der Blase hatte, hm… ja genau – das erklären wir mit einem Loch in seinem Gaumen, über das er das Wasser resorbiert!!1111 (ohne, dass das Loch irgendwo sichtbar wäre)

    So, das Christentum hat das gleiche Phänomen. Tja, dann kann das ja doch nicht an Meditation des Buddhismus gebunden sein, oder?
    Wunderbar, dann ist die 3. Welt ja doch gerettet, oder?

  191. #194 Oliver
    29. September 2010

    Wie hoch ist der Energiebedarf von jemandem, der die letzten 70 Jahre mehr oder weniger meditierend im Lotossitz in einer Art Dauerdiät verbracht hat und runde 40kg bei sehr wenig Muskelmasse wiegt? Um wie viel Prozent lässt sich auf diese Art und Weise der Grundumsatz reduzieren? Ist ein Wert von unter 500kcal für so jemanden realistisch?

  192. #195 fatmike182
    29. September 2010

    @ Oliver
    würde sogar auf weniger tippen.

  193. #196 shitforall
    29. September 2010

    Richtig, das ist absoluter Mist.
    Doch mal ehrlich: Was erwartet ihr vom ORF????
    Was erwartet ihr von der Politik?

    Siehe Herrn Grander und seinen Wissenschaftspreis!!
    Zum ORF ist nichts mehr zu sagen, G.Bacher ist schon lange weg, der Weg nach unten ist scheinbar unendlich lang!!!

    Glaube ist, seit es Menschen gibt etabliert, offensichtlch wollen wir belogen werden, zumindest die Dementen (Irren), Gläubigen…….
    Leben ohne Leistung zu erbringen, das ist Religion oder auch esoterische “Dienstleitungen” ohne jegliche Verantwortung!!!!!

  194. #197 julia p
    29. September 2010

    Wer übrigens den Film von der Lichtnahrung nicht glaubt, sollte sich den folgenden Link ansehen: Das Wunder der Lichtatmung!
    Darüber sollte man auch einmal einen Film machen!
    http://arm.in/klr
    Großartig!

  195. #198 Schmidt
    29. September 2010

    @julia p

    Mein Leben für Aiur!

  196. #199 klauszwingenberger
    29. September 2010

    @ julia p

    Wer nicht an Hexen glaubt, sollte sich folgenden Link ansehen: http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=969&kapitel=137&cHash=b2042df08bhaensel#gb_found

    Auch großartig!

    (Scherzle gmacht…)

  197. #200 julia p
    29. September 2010

    @Schmidt
    Lang leben die Protoss! :)

  198. #201 julia p
    29. September 2010

    @klauszwingenberger
    Du wirst mir doch nicht mit *Märchen* kommen, oder? Da seh ich schon einen großen Unterschied. Bei Märchen *weiß* man doch, dass sie nicht stimmen.
    😉

  199. #202 jott
    29. September 2010

    Tausche kühlschrank gegen Stehlampe.

    Mannmannmann, hier muß man kern gesundsein,
    oder frisch operiert!

  200. #203 jott
    29. September 2010

    Tausche kühlschrank gegen Stehlampe.

    Mannmannmann, hier muß man kerngesund sein,
    oder frisch operiert!

  201. #204 Michael Huber
    1. Oktober 2010

    @Aragorn

    Die Quantenmechanik selbst ist der Beweis für meine “Spekulation”, dass Photonen selbst dem Überlagerungszustand unterworfen sind.

    Abgesehen davon, dass dieser Schluss einer grundlegenden Logik folgt, ist es außerdem grundlegende Lehrmeinung, der du ja ansonsten scheinbar sehr zugetan bist.

    @MartinB

    Sehr richtig. So lange es nur Vermutungen gibt, ist es unwissenschaftlich, einer eine Absolutstellung zu geben. Vor allem dann, wenn es selbst bei physikalischen Grundlagenfragen noch jede Menge weiße Flecken auf der Landkarte gibt, was wiederrum bedeutet, dass die Alternativerklärung mehr Relevanz besitzen kann als angenommen.

    @berlin077

    geb dir recht. Vor allem die Feindseeligkeit und der Zynismus mit der gewisse Person von vornherein klassifiziert werden ist ungefähr so wissenschaftlich wie die Dawkins Argumentationsweise.

    Seltsam, bei Menschen, welche in einer unbeirrbaren Ideologie leben, sind Angriffe auf die Gegenpositionen nicht wirklich nachvollziehbar, da das unterstützte fundamentale Prinzip, wenn es denn die Wahrheit repräsentiert, aufgrund der eigenen Natur der absoluten Gültigkeit und Fundamentalität es eigentlich nicht erfordert, “verdeidigt” zu werden.
    Wäre dies sehr wohl erforderlich, ist allerdings wieder dessen alleinige Gültigkeit anzuzweifeln.

  202. #205 permanent marker
    1. Oktober 2010

    Sehr geehrter Herr Prof. Berger,

    mit einer Bemerkung haben Sie, glaube ich, Unrecht:
    “Unter den Anhängern Jasmuheens sind drei Todesfälle dokumentiert. Für diese ist sie selbstverständlich mitverantwortlich.”

    Wenn es erwachsene Menschen waren, die sich ohne äußere Gewalteinwirkung zum Lichtfasten entschieden haben, sind sie selber für die Folgen verantwortlich. Gerade die Wissenschaft sollte auf die Verantwortung des Einzelnen für seine Handlungen pochen, damit die Menschen aus ihrer “selbst verschuldeten Unmündigkeit” ausbrechen können. Das ist ja ein ultimatives Ziel der Wissenschaft, oder?

  203. #206 MartinB
    1. Oktober 2010

    @MichaellHuber
    “So lange es nur Vermutungen gibt, ist es unwissenschaftlich, einer eine Absolutstellung zu geben. Vor allem dann, wenn es selbst bei physikalischen Grundlagenfragen noch jede Menge weiße Flecken auf der Landkarte gibt, was wiederrum bedeutet, dass die Alternativerklärung mehr Relevanz besitzen kann als angenommen.”
    Das ist nahezu das exakte Gegenteil dessen, was ich geschrieben habe – von Zustimmung kann hier keine Rede sein.

  204. #207 MJ
    1. Oktober 2010

    @permanent marker

    Nun, wenn man vorsätzlich schädliches Verhalten propagiert und dies geschickt anstellt, kann man durchaus eine Mitverantwortung tragen. Das gilt einmal ganz offensichtlich für Jugendliche, denen die Erfüllung eines stereotypen Weltibildes mitunter sämtliche EInwände bezüglich eines gesunden Lebensstils nebensächlich ercheinen lässt. Aber natürlich können auch Erwachsene ganz gezielt in die Irre geführt werden, indem etwa richtige Mediziner unter Umgehung ethischer und wissenschaftlicher Standards eine Sache bewerben, die gesundheits- oder sogar lebensgefährlich ist. Interessant ercheinen mir vor diesem Hintergrund vor allem die zahlreichen Prozesse und Urteile gegen die Tabakindustrie vor allem in den USA.
    Warum ausgerechnet die Wissenschaft auf die “Verantwortung des Einzelnen für seine Handlungen pochen” sollte, ist nicht wirklich ersichtlich. Das würde voraussetzen, dass jeder Einzelne auf sämtlichen Gebieten genügend (aus)gebildet ist, um aus sich heraus ein Urteil über alles zu fällen (könnten Sie etwa irgendetwas zu der Meldung sagen, schwarze Löcher, die beim Betrieb des LHC entstehen, zerstörten die Welt – haben Sie selbst das Wissen, dies eingenständig als Unsinn zu entlarven? oder dass Amalgam-Plomben nicht zu chronischen Quecksilbervergiftungen führen können?). Im Gegenteil scheint mir geradezu die Forschung auf dem Gebiet der Werbepsychologie ziemlich eindeutig nahezulegen, dass Werbung (unlauter oder nicht) eine Wirkung auf einer Ebene erzeugen kann, die sich eben nicht rational erklären lässt (und auch wider besseres WIssen). Weswegen im Extremfall durchaus – und, siehe wieder Tabakindustrie, auch rechtlich – von einer Mitverantwortung gesprochen werden kann.

  205. #208 jott
    1. Oktober 2010

    MJ: “Interessant ercheinen mir vor diesem Hintergrund vor allem die zahlreichen Prozesse und Urteile gegen die Tabakindustrie vor allem in den USA.”

    Mir persönlich spiegelt das vor Allem die Unmündigkeit der meisten Bürger wieder.
    Ich denke nur da an die Mikrowellengeräte, die zum einsatz kamen, um Kleintiere zu trocknen usw…

    Was folgt den dann präventiv in diesem Falle? Eine Zusatzinformation auf jeder Leuchtmittelverpackung, dass dieses Produkt nicht zum Verzehr geeignet ist?

    Oh Mann, mit verlaub, aber wer ernsthaft glaubt, sich von purem Licht ernähren zu können, dem ist wahrlich nicht zu helfen. Degeneriert eigentlich so langsam jeglicher gesunde Menschenverstand in unserer Gesellschaft???

    So richtig kriminell wird es in meinen Augen aber dann (und das wurde ja schon mehrfach hier erwähnt), wenn Kinder und Jugentliche daran Schaden nehmen. Und für sowas sollten die zuständigen Propagandisten rigoros zur Rechenschaft gezogen werden.
    Da interessiert es mich auch trotz aller Offenheit nicht mehr, ob man mir Engstirnigkeit gegenüber alternativen Ernährungs- Heil-, oder was auch immer für Mittelchen nachsagt. Zum Mäusemelken ist das ja…!

  206. #209 Aragorn
    1. Oktober 2010

    @Michael Huber

    Die Quantenmechanik selbst ist der Beweis für meine “Spekulation”, dass Photonen selbst dem Überlagerungszustand unterworfen sind.

    Also ein “Beweis” durch Behauptung. Na, das kann ich auch:
    Die Quantenmechanik selbst ist der Beweis für meine “Spekulation”, dass bei weitem nicht alle Photonen selbst dem Überlagerungszustand unterworfen sind.

    Und nu?

  207. #210 Bullet
    1. Oktober 2010

    @permanent marker:

    Wenn es erwachsene Menschen waren, die sich ohne äußere Gewalteinwirkung zum Lichtfasten entschieden haben, sind sie selber für die Folgen verantwortlich. Gerade die Wissenschaft sollte auf die Verantwortung des Einzelnen für seine Handlungen pochen, damit die Menschen aus ihrer “selbst verschuldeten Unmündigkeit” ausbrechen können.

    Entfernt sämtliche Warnhinweise von allen potentiell gefährlichen Gegenständen. Nie wieder Sicherheitseinweisungen. Schafft den Verbraucherschutz ab.
    Und: Eingangskontrolle an Notaufnahmen – wer zu blöd ist, die Finger aus der Säge zu lassen, ist selber für die Folgen verantwortlich.

    Geeeeenau!

  208. #211 MJ
    1. Oktober 2010

    @ jott

    Gut, aber ich denke, dass ein wissenschaftlicher Irrtum oder von mir aus fehlerhaftes rationales Denken nicht wirklich der Grund sind, mit Lichtfasten oder was auch immer anzufangen. Im Normalfall beginnt man ja auch nicht mit dem Rauchen, weil man überzeugt ist, dass es recht gesund ist. In beiden Fällen dürfte es (ich habe das, glaube ich, schon erwähnt) sich eher um ein soziales Phönomen handeln. Die Verantwortung der “Propagandisten”, wie Sie sie nennen, kommt daher, dass Sie mögliche (in den beiden erwähnten Fällen sichere) Gefahren für Leib und Leben herunterspiel(t)en oder gar leugne(te)n.
    Insofern zieht das Argument nicht, von wegen “wer so blöd ist”, “wer’s nicht besser weiß” und “selber Schuld, wenn er sich nicht informiert”. Rationale Argumente funktionieren nicht, wo nicht nach Rationalität gesucht wird. Sie wollen James Dean sein, oder sich durch Spiritualität über den Sumpf erheben, als den sie das Leben wahrnehmen.

  209. #212 jott
    1. Oktober 2010

    @MJ

    Gut, das sehe ich ein und kann es soweit annehmen. Mögen die Gäule etwas mit mir durchgegangen sein bei dem Thema. Schliesslich hat das Verweilen auf dem Nagelbrett auch nie wirklich eine große Anhängerschaft gefunden. Jedenfalls nicht, dass ich wüsste…
    Wer aber bitte trägt denn nun bitteschön Ihres Erachtens nach für Todesfälle durch Dehydrieren und Unternährung die Verantwortung, wenn nach anlaufen des o.g. Films eine gewisse Zahl von Leuten einfach die Grenzen ihrer spirituellen Möglichkeiten falsch einschätzen? Und das in Zeiten, in denen m.E. nach durch Internet & Co. ein wahrer Hype in diese Richtung zu entstehen scheint.
    Jedenfalls kommt es mir so vor…

  210. #213 E.T.
    2. Oktober 2010

    »Es gibt in der Materie keine andere Energie als die, aus der Umgebung
    empfangene. Schon lange vor uns hat der Mensch erkannt, daß alle
    wahrnehmbare Materie von einer Grundsubstanz kommt, einem hauchdünnen Etwas, die jenseits jeder Vorstellung den ganzen Raum erfüllt, dem Akasa oder lichttragenden Äther, auf den die lebensspendende Prana oder schöpferische Kraft einwirkt, die in nie endenden Schwingungen alle Dinge und Erscheinungen ins Dasein ruft. Die Grundsubstanz, mit unerhörter Geschwindigkeit in nicht endenden Wirbeln herumgeschleudert, wird zur festen Materie; wenn die Kraft abnimmt, hört die Bewegung auf und die Materie verschwindet wieder und verwandelt sich in die Grundsubstanz zurück. Kann der Mensch diesen großartigen, furchterregenden Prozeß in der Natur lenken?
    Kann er ihre unerschöpflichen Energien bändigen und sie nach seinem Geheiß
    alle Funktionen ausüben, ja noch mehr, sie einfach durch die Kraft seines
    Willens arbeiten lassen?«

    Nikola Tesla, Rede vor dem Institute of Immigrant Welfare vom 12. Mai 1938

  211. #214 toughIQ
    2. Oktober 2010

    @E.T.: Sehr schönes Zitat…und? Da hat irgendwer mal irgendwann (genauer vor 72 !!! Jahren) was gesagt. Soll das jetzt ein Für oder Wider sein?

  212. #215 Simon
    3. Oktober 2010

    hier die “gegendarstellung” von straubinger.

    http://derstandard.at/1285199877780/Kommentar-der-anderen-Die-Schattenseite-der-Skepsis-

    womit er meiner meinung nach eigentlich nur offenbart dass er überhaupt keine ahnung hat, was wissenschaft eigentlich ist.

  213. #216 Schurke
    3. Oktober 2010

    Der ganze Artikel ist ein einziges Argumentum ad hominem! Schrecklich.

  214. #217 fatmike182
    3. Oktober 2010

    @ Simon
    haha – herrlich!
    Peinlicher als erwartet. Ich hab momentan nicht gewusst, ob ich ihm einen tröstenden Brief schreiben soll…

  215. #218 Explikianer
    4. Oktober 2010

    Waren dies nicht bloss die ersten Vorarbeiten (ORF Beiträge, samt Anhang) über dieses lichtvolle Experiment?
    http://science.orf.at/stories/1646238/

    Zielvorgabe: Ein erfolgreicher Film in D
    http://www.licht-derfilm.de/

    wie es bereits in A erfolgte.
    http://amanfangwardaslicht.at/

    Resume: Die Welt wird zunehmend spiritueller, auch wenn wir es leugnen wollen, solche Filme bereiten die Menschheit offensichtlich auf etwas vor, was immer es auch sein wird, es wird kommen (müssen)!

    Ansonst: Teslas Rede (oben) hört sich doch gut an, oder?

  216. #219 Bullet
    4. Oktober 2010

    Was isn ein “lichtvolles” Experiment?

    Resume: Die Welt wird zunehmend spiritueller

    Nenn es “religiöser”. Das wäre immerhin diskutabel.

    solche Filme bereiten die Menschheit offensichtlich auf etwas vor

    Aha. Und wer steckt dahinter? Doch offensichtlich eine Meinungsmafia.

  217. #220 fatmike182
    4. Oktober 2010

    Endlich hat PA das Niveau erreich, das er gesucht hat: H-Blog
    http://anonym.to/http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=12142

  218. #221 fatmike182
    4. Oktober 2010

    @ ulrich
    btw: unsere Kommentare wurden von der facebook-seite gelöscht (, du vermutlich auch rausgekickt) und Kommentieren generell abgestellt.

  219. #222 Arno Nym
    4. Oktober 2010

    Unter http://www.facebook.com/AmAnfangwardasLicht?v=wall#!/posted.php?id=127368033942463&share_id=129188067133052&comments=1#s129188067133052 diskreditiert Strabiger nun Berger. Eine sehr seriöse Art, mit (mehr als berechtigter) Kritik umzugehen. Könnten sich genügend Skeptiker zusammenfinden, um diesem Herren ihre Meinung auszudrücken? Diese Taktik der Esofreaks sit wirklich etwas bedenklich.

  220. #223 fatmike182
    4. Oktober 2010

    Fritzsche — endlich!
    Wobei es mich ja enttäuscht, dass er keinen neuen Artikel schreibt, sondern stümperhaft einen 2009er ausgräbt http://anonym.to/http://gwup-skeptiker.blogspot.com/2009/04/der-dritte-mann-ao-univ-prof-ulrich.html

  221. #224 Ronny
    5. Oktober 2010

    @ET
    Wunschdenken einem breiten Publikum vorzutragen ist easy. Wenn du willst schreib ich dir was zusammen. Aber es geht hier um die Realität, die sich dadurch auszeichnet auch dann noch da zu sein, wenn man den Glauben abstellt.

    @fatmike
    Es ist immer wieder interessant zu sehen, dass die weltoffenen Neuentdecker die sonst über die engstirnigen und festgefahrenen Wissenschaftler lästern IMMER mit Sperren/Drohen/Verklagen reagieren. Seltsam. Wäre ich zynisch würde ich unterstellen, dass es primär ums Geld geht,. Aber nein, sowas würd ich nie behaupten.

  222. #225 KatiS
    6. Oktober 2010

    Hallo,

    ich habe nicht alle Beiträge hier gelesen. Aber ich behaupte einfach einmal, dass es genügt um einen eigenen Kommentar zu verfassen:-)

    Der Lichtnahrungsglaube ist doch ein Glaube von unzählig vielen. Viele Menschen sind unglücklich und suchen eine Anleitung den Weg zum Glück zu finden. Und genau DAS nutzen Menschen wie beispielsweise diese Lichtpropagandisten.

    Ich selbst habe sehr viel erlebt in meinem Leben, habe mit vielen verschiedenen Nischen Kopntakt gehabt. Jedoch “langweilte” mich jede innerhalb von Monaten. Ich hatte das Gefühl, deren geistige Beschränktheit durchschaut zu haben. Habe die Denkmuster und Ursachen durchschaut und in diesem Moment habe ich mich von deren Nische distanziert.
    Irgendwann wurde ich Einzelgänger aber nicht kontaktlos. Ich habe einfach viel Zeit in der Ruhe mit mir selbst verbracht. Anfangs in einer gescheiterten Beziehung, in der ich mich abkapselte und dann zwei Jahre lang in einem abgelegenen Haus.
    Ich hielt mich fern von Einflüssen.
    Ich bin in dieser Zeit sehr spirituell geworden und habe meinen Weg erkannt. Ich habe viele Dinge erkannt, die mir vorher durch Besitz und Einfluß vorenthalten blieben. Ich habe sozusagen sehr sehr enthaltsam gelebt. Auch das Essen habe ich auf ein Mindestmaß beschränkt. Nicht wie diese Lichtesser:-)
    Aber ich habe vorwiegend dasgleiche (aber ausgewogen) gegessen, Wasser getrunken, ab und an gefastet.

    Mit diesen und meinen Erfahrungen bin ich und beleuchte daher Prana und Junkfood von beiden Seiten.
    Es ist wie schwarz und weiß. Beides Gegner dies sich gegenseitig vom Gegenteil überzeugen wollen. Ist es denn wirklich wichtig, an etwas zu glauben? Ist es wichtig, Menschen davon zu überzeugen, dass das Eine existiert und das andere nicht? Ist es nicht naheliegender, immer seine eigene Wahrheit zu finden? Das ist schwer, denn damit muss man die Dinge verstehen. Nicht verstehen durch empirische Studien, sondern verstehen durch Intelligenz.
    Die Extreme sind immer angehalten, ihre Aussagen beweisen zu müssen. Dahinter steht nur Kapital. Aus welchem Grund sonst sollte man etwas beweisen wollen? Anerkennung, Ruhm usw
    Die Lichtesser möchte zu der extremen Überfüllung an Einfluss, Ablenkung usw die Mittellosigkeit darstellen. Wie gut es ist besitzlos zu sein. Es ist eine grundlegende Lebenseinstellung. Jedoch bedürfen sie sich aus dem Grund der Gier und mangelnder Akzeptanz der gleichen kommerziellen und verjunkten Methoden wie ihre “Gegner”. Im Grunde hat man keine Gegner, sondern man macht sie sich.
    Warum sind Ärzte Ärzte? Schaffen sie es vielleicht nicht, sich freizumachen davon, dass Menschen früher Sterben, als man es gesellschaftlich vorsieht? Warum sind Wissenschaftler Wissenschaftler? (Medizin) Haben sie aus idealen Gründen vielleicht ein PRoblem damit, loszulassen. Wollen sie deswegen jede Krankheit bekämpfen und am besten ein Mittel namens Unsterblichkeit finden?
    Das sind fragen die ich mir stelle, ehe ich es mir anmasse über andere zu urteilen, denn dazu hat niemand ein Recht. Auch hier hilft das Verstehen, und nicht nur das Verstehen von physikalischen Vorgängen, sondern das Verstehen der Mitmenschen um sich. Wer seine Umwelt nicht versteht, wird auch die Wahrheit nicht erkennen- lebt nur in seiner Beschränktheit, jenachdem wie weit er seine Grenzen gesteckt hat. Aber er wird niemals seine Umwelt verstehen. Denn dafür braucht man keine Schulbuchpsychologie. Eher die Fähigkeit, sich in den anderen hineinzuversetzen.
    Vorallem ist Intelligenz, seine Umwelt so zu akzeptieren wie sie ist:-)

    LG

  223. #226 Dr. E. Berndt
    6. Oktober 2010

    @KatiS

    Ihre Argumentation ist auch wieder nicht so neu.
    Sie läuft auf das Schema hinaus: “Alle haben ein bisschen recht!” , “Jeder nach seiner Fasson! oder “Jeder soll glücklich sein auf seine Art”.
    Nun um dieses geht es nicht.
    Wir müssen davon ausgehen, daß es unabhängig von der eigenen “Wahrnehmung” eine objektive Realität gibt, und um diese geht es.
    Zu sagen, ich will es nicht wissen, gilt nicht.
    Der Infontainmentler Straubinger hat keinen Unterhalungsstreifen, keinen Zauberfilm sondern eine, wie er sagt, wissenschaftliche Dokumentation gedreht, mit der er den epochalen Blödsinn für möglich und bewiesen darstellt.
    Das ist Medienbetrug!
    Entweder Lichtfasten funktioniert oder man verhungert.
    Für realistische Möglichkeiten dazwischen gibt es wenig Platz.

  224. #227 KatiS
    6. Oktober 2010

    Aber warum muss es immer darum gehen: “Es ist”, “Es ist nicht”?
    Wozu muss man etwas als Betrug betiteln? Das sind Ebenen (Rechtsebenen) mit denen wir uns belasten. Aber wozu? Wer gibt uns diese Aufgabe. Doch nur wir selbst. Und nur wir selbst pflichten den Lichtfastern Wahrheit oder eben diese nicht bei. Ändern wird sich daran nichts.
    Wichtiger ist doch, dass es jeder Einzelne für sich besser macht, denn wenn jeder seine Wahrheit für sich selbst findet, brauchen wir doch garkeine Gurus wie Jasmuheen. Wer hat sie denn als Guru ernannt? Das wäre hier meine Frage.
    Das Problem sind nicht die Propagandisten, sondern die Menschen, die es sich einfach machen wollen und in deren Glauben die Erfüllung und DEN Weg zu finden versuchen.

    Hier bekämpfen sich Gegner beiderseits mit gleicher (m.E. negativer Energie). Es ist ein Kampf und bei dem kommt nie Gutes heraus. Sowas macht die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Wo einer aufhört fängt an anderer Stelle ein neuer an.

    Es mag sein, dass Sie meine Argumentation nicht dem Thema gemäß empfinden. Das liegt aber wohl daran, dass ich die Problematik nicht derart explizit betrachte, sondern allgemein und als eine von vielen.

  225. #228 Rincewind
    6. Oktober 2010

    Zitat KatiS:” Aber warum muss es immer darum gehen: “Es ist”, “Es ist nicht”?”

    Es geht nicht “immer” darum. Aber es geht dann darum, wenn man etwas als wissenschaftlich bezeichnet. Würde dem Film nicht das Etikett “wissenschaftliche Dokumentation” aufgeklebt worden sein, gäbe es keine größere Kritik.
    Wenn jemand etwas als wissenschaftlich bezeichnet, muss er sich auch an wissenschaftlichen Kriterien messen lassen. Und dieser Film tut so, als wären die getroffenen Aussagen eben wissenschaftlich belegt. Sind sie aber nicht, bzw. äußerst einseitig und fehlerhaft. Darum geht es hier in erster Linie. Um das Segeln unter falscher Flagge.
    Wer einen Knödel filmt und behauptet, es wäre wissenschaftlich belegt, dass das ein Schweinebraten sei, muss nun mal mit Kritik rechnen.

  226. #229 KatiS
    6. Oktober 2010

    Du hast recht, daß sich der Beitragsersteller darum bemüht aufzuzeigen, daß der Begriff der Wissenschaft in dem Zusammenhang mit dem Film mißbraucht wird.

    Dem setze ich nichts entgegen. Meine Argumentation jedoch beläuft sich auf die vielen Posts (zumindest die, die ich gelesen habe) die dem Beitrag folgten.
    Die halte ich nicht für wertvoller bzw intelligenter als den mißlungenen Gebrauch des Begriffes der Wissenschaft, für einen Film, der laut Beitragsersteller kein wissenschaftlicher Dokumentarfilm ist. Dem möchte ich einfach mal Glauben schenken, da ich mich da nicht so genau auskenne.

  227. #230 Dr. E. Berndt
    6. Oktober 2010

    @KatiS
    Es kann nicht sein, daß jeder im Ernst ungeachtet aller Tatsächlichkeit behaupten kann, was er will.
    Die Art des “anything goes” ist nicht nur ein Betrug an sich selbst, sondern auch an den anderen.
    Bitte was soll intelligent sein an einem Film, der erwiesene Unwahrheit als wahr und gegeben ausgibt.
    Die Sache geht über das Vokabel “wissenschaftlich” und seinen Missbrauch weit hinaus.
    In der Art ist es Betrug, nicht mehr und nicht weniger.
    Wenn ein Sachverständiger vor Gericht im Prozess aussagte, dass ein durch gewaltsamen Nahrungsentzug zu Tode Gekommener nicht verhungert wäre, wenn er nur lichtgefastet hätte, und seine Peiniger dann freigesprochen würden, was sagten sie dann?
    Unsere Zivilisation beruht auf gewissen Grundlagen, und dazu gehört auch die Existenz der Schwerkraft und die Grundgesetze der Thermodynamik. Sie müssen bedenken, daß die Naturwissenschaft erst den Hexenprozessen den Boden entzogen hat.
    Wenn Sie lebensbedrohlich krank werden, wollen Sie dann durch Spinner behandelt werden, die ans Lichtfasten glauben?

  228. #231 KatiS
    6. Oktober 2010

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich den Inhalt des Filmes intelligent finde. Ich sagte, dass es von Intelligenz zeugt, das Gegenüber zuverstehen.

    Ich habe mir diese Jasmuheen einmal kurz angehört und sie sagt nicht, dass man vom Sonnenlicht leben könnte. Sie spricht vom göttlichen Licht. Von einem Zustand in der Esoterik, den man Erleuchtung nennt. Diesen Zustand erlangt man durch Meditation. Wenn Gott durch/zu einem spricht. Wo dann wieder die Aurafarben wären.

    Wie sollte ein Gefangener, der mit dieser Materie nie Kontakt hatte, sich dieser in einem Zustand von Angst und Furcht bemächtigen. Davon muss man sich vorher erst befreien.
    War dieser Vorfall ein realer Vorfall?

    Ich glaube, dass unsere Denkansätze da sehr weit auseinandergehen, da ich an Vorsehung (in Bezug auf den Tod) glaube und daher nicht viel erzwinge in meinem Leben. Ich glaube an Seelenwachstum über mehrere Leben, weil es sich für mich richtig anfühlt.
    Ich konzentriere mich mehr auf das Hier und Jetzt als auf das Morgen und das Gestern.
    Daher kann ich die Frage mit der Behandlung durch einen Arzt nicht beantworten. Aber wie wollten Lichtfaster mich denn behandeln, wenn ich lebensbedrohlich krank wäre?
    Jedoch zöge ich ebenso einen Heilpraktiker in Erwägung wie einen Schulmediziner, wenn ich lebensbedrohlich krank wäre.

  229. #232 Ulrich Berger
    6. Oktober 2010

    @ KatiS:

    Ich habe mir diese Jasmuheen einmal kurz angehört und sie sagt nicht, dass man vom Sonnenlicht leben könnte. Sie spricht vom göttlichen Licht.

    Im Film sagt sie wörtlich: “Das ist kein gewöhnliches Licht, das sind viel höhere Frequenzen.”

    Das Problem dabei: Entweder sie meint elektromagnetische Wellen (wie Licht) mit hoher Frequenz. Das wären dann UV-, Röntgen- oder Gammastrahlen, die alle Krebs erzeugen. Oder sie meint andere, der Physik unbekannte und “nicht messbare” Wellen. Dann stellt sich die Frage, woher sie über deren Frequenz Bescheid weiß? In beiden Fällen ist die Behauptung offenbar Unsinn. Und auf diesem Niveau plätschert die ganze Lichtnahrungsszene so dahin.

  230. #233 E.T.
    7. Oktober 2010

    Kaushitaki-Upanishad:

    “Ich bin der Atem (prana). Als den aus Erkennen bestehenden Atman, als Leben, als Unsterblichkeit verehre mich. Der Atem ist Leben und das Leben ist Atem. Denn solange der Atem in diesem Körper weilt, solange weilt auch das Leben. “

  231. #234 E.T.
    7. Oktober 2010

    ICH BIN das LICHT der Welt.
    Joh.8,12

    Erkenne Dich Selbst, Mensch!

  232. #235 MJ
    7. Oktober 2010

    Ich bin das Licht (Pfannkuchen). Als das aus Vollendung bestehende Licht, als Leben, als Unsterblichkeit verehre mich. Das Licht ist Leben und das Leben ist Licht. Denn solange das Licht in diesem Körper weilt, solange weilt auch das Leben.

    Ich bin die Wärme (Blutwurst). Als die aus Unendlichkeit bestehende Wärme, das Leben, als Unsterblichkeit verehre mich. Die Wärme ist Leben und das Leben ist Wärme. Denn solange die Wärme in diesem Körper weilt, solange weilt auch das Leben.

    Jahrelange Abgeschiedenheit? Ich bitte Sie – drei Jahre in einer Schweinemast haben mir gereicht, um ebenso nichtssagende Erkenntnisse nicht nur zu verstehen, sondern sie, wie ich es nenne, “analog erweitern” zu können. Und wie ich mich wohlfühle damit – mich einwickle und einlulle in diese allerweichsten, kuschelwarmen inhaltsleeren Erkenntnisse.

    Die Reduktion des Gehalts zum absoluten Nichts – da muss man erst mal ankommen! Irgendwie doch noch Inhalt wiederzugeben, ohne freilich dass daraus auch nur das geringste erwachsen würde – wie mit Schillers Glocke:

    Loch in Erde,
    Bronze rinn,
    Glocke fertig:
    Bim Bim Bim.

    Fehlt nur noch der sanfte Schleier erhabener Sprache, damit’s nich gar so krass wirkt.

  233. #236 MJ
    7. Oktober 2010

    @ “ohne freilich dass daraus auch nur das geringste erwachsen würde”

    ach, MJ, schau mal, Kleiner, da hast Du mal wieder so gar nicht die feinen Linien gefunden, entlang derer sich Gedankengänge bei Erleuchteteren als Dir entspinnen.

    “Ich konzentriere mich mehr auf das Hier und Jetzt als auf das Morgen und das Gestern.” Und jetzt schau Dir mal die nachgerade geniale Folgerung an:”Daher kann ich die Frage mit der Behandlung durch einen Arzt nicht beantworten.” DESWEGEN nicht, weil Sie nicht etwa an erfundene Entitäten denkt. Gewisse Gedanken bleiben aber doch:”Aber wie wollten Lichtfaster mich denn behandeln, wenn ich lebensbedrohlich krank wäre?” Eine gute Frage, auf die aber niemand angespielt hat. Und letztlich, vielleicht doch ein winzigkleines bisschen mit dem Morgen (Dativ von “das Morgen”!) kokettieren:”Jedoch zöge ich ebenso einen Heilpraktiker in Erwägung wie einen Schulmediziner, wenn ich lebensbedrohlich krank wäre.” Klar? Soll heissen: Wenn sie im “hier und jetzt” lebensbedrohlich krank wäre, nicht im Morgen oder im Gestern. Gut, das mit dem Arzt hat wohl eher was mit der Lebensversicherung zu tun, denn schliesslich ist es ja so, dass sie “an Vorsehung (in Bezug auf den Tod) glaube und daher nicht viel erzwinge in meinem Leben.” Wirklich, wirklich nicht viel.

    Siehste, alter Möchtegern-Weltversteher. Und das alles geht, es läuft, es fliesst. Alles ist im Gleichgewicht der Unendlichkeit. Take it easy, ja?

  234. #237 H.M.Voynich
    7. Oktober 2010

    Ööööh, peace, wa?
    Photosynthese? Jo, kenn ick, hattma inner neunten Klasse. War langweilig. Aber schön grün.
    Achja, da war ja auch noch was mit Vitamin D. Auch ne Art von Photosynthese. Macht aber nich satt, also haste mal n fuffy?
    Cool, bruda, Du bist voll das Licht der Welt, wollma unsere Namen tanzen?
    Ok, macht ja nix, peace, bruda, ich zünd dir ne kerze an auf ner Kerzenanzündewebsite …

  235. #238 KatiS
    7. Oktober 2010

    @Ulrich Berger

    Natürlich ist es fatal, etwas spirituelles versuchen greifbar zu machen. Das halte ich für ebenso albern und nicht realisierbar. Das ist natürlich die Tatsache. Die Beweggründe für die Verbreitung dessen würde mich dennoch interessieren.

    Ich denke, dass hinter der Idee des Filmes Kapital, Anerkennung durch Besonderheit und Gier stehen könnte.

  236. #239 Thomas J
    7. Oktober 2010

    @KatiS

    “Ich denke, dass hinter der Idee des Filmes Kapital, Anerkennung durch Besonderheit und Gier stehen könnte.”

    Das steckt, in verschiedenen Ausprägungen, eigentlich hinter allen menschlichen Handlungen. Darum ist an dem eigentlich auch nichts auszusetzen.

    Wenn jemand aber einen Film über Birnen macht und standhaft behauptet, dass das Äpfel sind, dann sollte man darauf hinweisen, dass das falsch ist, oder etwa nicht? Oder hast du ein Interesse daran, dass plötzlich geglaubt wird, Äpfel sind Birnen?

    Die Motivation ist in dieser Hinsicht sekundär.

  237. #240 Dr. E. Berndt
    7. Oktober 2010

    Herr Straubinger ist ein Betrüger durch Meinung, also ein Meinungsbetrüger.
    Demokratisch betrachtet hat jeder das Recht, eine Meinung zu haben und er darf diese auch kundtun. Herr Straubinger meint – im übertragenen Sinn – Äpfel sind Birnen. Aber Herr Straubinger sagt nicht, daß dies nur seine Meinung ist, sondern er erklkärt, daß dies wissenschaftlich, zweifelsfrei erwiesen ist. Hier hört sich die Meinungsfreihiet auf und hier beginnt der Meinungsbetrug, denn Lichtfasten funkionieret nur nach Meinung aber sonst nicht.

  238. #241 KatiS
    7. Oktober 2010

    @TohmasJ

    “Die Motivation ist in dieser Hinsicht sekundär.”

    Die Motivation ist für mich persönlich primär. Denn aufgrund der oben genannten Motivation existieren sehr viele Lügen, die natürlich noch viel schlimmere Folgen haben als nur diese selbst.

    Wir sehen: Betrug

    Die Frage: Wie kommt es dazu?

    Betrug zu strafen ist eine Symptombeseitigung, aber keine grundlegende Reinigung.

    Und der Betrug existiert nur solange wie es Menschen gibt, die ihm Glauben schenken. Und solange es funktioniert, wird es weiter praktiziert.

    Wie kommt es dazu, dass Menschen an soetwas glauben?
    Verzweiflung? Experimentierfreudigkeit?

    Meine Frage ist, wie sollte Eurer Meinung nach mit den “Verursachern” vorgegangen werden?

  239. #242 Thomas J
    7. Oktober 2010

    @KatiS

    “Meine Frage ist, wie sollte Eurer Meinung nach mit den “Verursachern” vorgegangen werden?”

    das, was Herr Berger macht, öffentlich Widersprechen und Aufklären.

    Und wieso Menschen Dinge glauben oder behaupten, die es nicht gibt… sag dus mir? Wieso behaupten Menschen, sie hätten ein Perpetuum Mobile erfunden? Wieso gibt es Homöopathen?

  240. #243 KatiS
    8. Oktober 2010

    @ThomasJ

    “Und wieso Menschen Dinge glauben oder behaupten, die es nicht gibt… sag dus mir? Wieso behaupten Menschen, sie hätten ein Perpetuum Mobile erfunden? Wieso gibt es Homöopathen?”

    Geltungsbedürfnis. Den Blick für die Realität verlieren, für die wirkliche Wahrheit. Jeder sieht immer nur das, was er sehen möchte.

    Lege einem Lichtfastenanhänger die Widerlegung von Herrn Berger vor und er/sie wird es bestreiten. Man sieht doch in welche Absurdität sich die Lichfaster sich sogar verwicheln. Bis hin zur eigenen öffentlichen Bloßstellung.

    Aber wie gesagt…absurdes wird es immer geben. Damals wars die Hexenverbrennung…

  241. #244 Schmidt
    8. Oktober 2010

    @KatiS
    genau, also Sie besitzen wirklich eine umfangreiche Menschenkenntins.

    Jeder Mensch will natürlicherweise der Beste sein!

  242. #245 Dr. E. Berndt
    8. Oktober 2010

    Herr Straubinger ist ein Meinungsbetrüger! Natürlich kann Straubinger das Geschäft mit seinem Meinungsbetrug nicht allein machen. Je nach Zeit und Umständen kann man mit Unwahrheit Geld verdienen. Und wenn man sich Zeit und Umstände ansieht, so glaube ich schon, sagen zu können, daß die Umstände für das Geschäft mit der Verbreitung von Nonesense und Unwahrheit gut sind. Zahlreiche Helfer verdienen ebenfalls mit und arbeiten zu. Die Esoterik hat den Marsch durch die Institutionen angetreten. Die Statements auf Vorhaltungen hin, sprechen Bände. Es sind dies gekonnte Windungen, die letztlich auf Gedanken fußen, die der unseligen Devise “anything goes” entsprechen. Wenn Gesundheitsminister laut über die Integration von wirkungsloser Medizin im Gesundheitswesen nachdenken und Wahrsagen, Pendeln und Energethik ehrbare Berufe sind, die gelehrt und gelernt werden können, was soll bitte den Unsinn eindämmen.

  243. #246 S.S.T.
    8. Oktober 2010

    @Dr. E. Berndt

    Es sind dies gekonnte Windungen, die letztlich auf Gedanken fußen, die der unseligen Devise “anything goes” entsprechen.

    Diese Gedanken-Verschwurbelungen könnten Wählerstimmen bringen bzw. solche nicht verscheuchen.

    Eso-Esel sind rationalen Argumenten gegenüber regelmäßig eh nicht zugänglich; als unrühmlicher Leuchtturm sei da nur ein gewisser A. W-fart (alias….) genannt. Rational denkende Menschen verlieren, von Ausnahmen abgesehen, irgendwann die Lust gegen Betonmauern anzureden. Tolleranz (mit zwei l) wird allerorten eingefordert. Wer “anything goes” leugnet, ist bestenfalls ein sturer Dogmatiker, Konservativer, der nicht über den Tellerrand blicken kann.

    Rational denkende Menschen zu einem “dieser Blödsinn ist mir sch… egal” zu erziehen ist leider viel einfacher, als Esel zu einem rationalen Denken.

    Das www bietet ferner die perfekte Möglichkeit für jeden abgeschlagenen Kopf ein gutes Dutzend neue nachwachsen zu lassen. (Bind- und Blödmedien, die alles für eine Schlagzeile geben, nicht vergessen.)

    Der Politik, besser gesagt den Politikern, kann man eigentlich noch nicht einmal ein Vorwurf zu machen. Überspitzt gesagt ist es ihre Aufgabe sich (wieder-)wählen zu lassen und das funktioniert i.d.R. nur, wenn man sein Fähnlein nach dem größten Wind hängt.

  244. #247 art
    13. Oktober 2010

    Der Schreiberling hier, wie auch die meisten Leute die hier Kommentare schreiben haben Scheuklappen auf. Was denkt ihr denn, wer einen Wissenschaftler bezahlt? Das passiert immer im Interesse eines Grosskonzerns oder einer Regierung und die geben auch vor, was der festzustellen hat – und das sind dann wissenschaftlich gesicherte Fakten, welche sich natürlich jedes Monat ändern können ( wie etwa die Vitaminempfehlungen bei jedem Ärztekongress ), oder die gesicherte Klimaerwärmung, auch wenn es messbar immer kälter wird. Wenn die Wissenschaft das feststellt, spielt es auch keine Rolle dass CO2 nur 0,2 Prozent der Atmosphäre ausmacht und in der Vergangenheit wesentlich höher war ( trotz weniger Mineralwasserflaschen 😉 ). Die indirekte CO2-Steuer beträgt in Deutschland dafür bereits 17 Prozent! Wer war wohl der Auftraggeber dieser “gesicherten” Studie?

    Wenn das Essen so eine grosse Rolle spielt, dann frage ich mal: wieso ist einer fett, obwohl er wenig isst und viel Sport betreibt und einer schlank obwohl er nur im Sessel hockt, frisst und in die Glotze starrt? Wieso kann ein schwacher Esser viel stärker sein als ein starker Esser? Sollte Energieaufnahme und abgegebene Leistung nicht in irgendeinem Verhältnis stehen? Kann es sein dass die “wissenschaftliche” Methode zugeführte Energie zu messen, indem man Nahrung einfach verbrennt und den Wärmewärt in Kalorie angibt purer Schwachsinn ist? Kann es sein, dass die zugeführte Nahrung gar nicht die einzig massgebliche Quelle für die Energieaufnahme ist?

    Einfach mal selber nachdenken würde ich sagen!

  245. #248 fatmike182
    13. Oktober 2010

    @ art
    Wirst du von der Scheuklappenindustrie gezahlt, dass du dieses Wort verwendest ohne objektiv zu denken?
    Für Klimawandelleugnung bist du da auf der falschen Baustelle, da hol dir deine Prügel beim kollegialen Blog gegenüber: Jörg Rings: Diax’s Rake. Um uns zu erklären wie Wissenschaft funktioniert bzw wie sie finanziert wird, bist du am Stammtisch sicher auch immer souveräner als hier. Denn: viele von uns sind Wissenschaftler. (btw: von Fonds, Grants usw hast du auch noch nicht so viel gehört, oder?)

    Dass du dich dann auch noch blamierst indem du nichtmal den Zweck von Steuern verstehst — ok, das rechne ich dir hoch an, ich habs lustig gefunden.

    Verschiedene Personen verstoffwechseln unterschiedlich; ist oft sogar genetisch bedingt.

    obwohl er nur im Sessel hockt, frisst und in die Glotze starrt

    touché 😉
    Stimmt, er müsste eigentlich ja zunehmen, weil er ja die Lichtquanten vom TV zu sich nimmt!!!11
    Ich gebe dir noch einen Tipp auf den Weg: wenn du zuhause ein WC besitzt, dann schau mal nachdem du diesen Ort sachgemäß verwendet hast nach, ob aus deinem Körper was herauskommt, nimm ruhig dabei die Scheuklappen dabei ab. Du wirst staunen — nicht alles was du isst wird nach E=m*c^2 in Energie umgewandelt; ich konnte es erst auch nicht fassen.

  246. #249 Roland K.
    15. Oktober 2010

    Es gibt inzwischen auch eine Filmbeschreibung auf Wikipedia

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Am_Anfang_war_das_Licht

  247. #251 Apophis
    15. Oktober 2010

    Und was genau soll daran interessant sein?

  248. #252 Kuchlbacher Rudolf
    15. Oktober 2010

    Naja – interessant z.b. ist, dass man dort erfährt, dass P.A. auch die Dokumentation “We feed the world” gedreht haben soll…. was natürlich nicht stimmt… http://www.we-feed-the-world.at/credits.htm

  249. #253 Apophis
    15. Oktober 2010

    Also die übliche Recherchequalität eines Kopp-Artikels
    Daher meine Frage an julia p 😉

  250. #254 julia p
    15. Oktober 2010

    @Apophis
    Nun, es sind die Argumente interessant, die dort aufgeführt werden. Es wird ua. angeprangert, dass die Kritiker dem Thema gegenüber kritisch sind. Naja, wären es dann noch Kritiker? Und außerdem wird vom Film selbst behauptet, dass er sich kritisch mit dem Thema auseinander setzen würde. Kritisch scheint also zu bedeuten: Ich glaube daran und sammle Belege dafür. Meine Definition für “kritisch” wäre: Ich glaube daran und suche nach Widerlegungen und Gegenbeweisen dafür.

    Dann kommt auch das Argument, dass die Umgebung wichtig ist, dass die Experimente nachweisbar sind. Ist ja in Ordnung, solange man sich einigt, dass die Phänomene dann eben nicht wissenschaftlich nachweisbar sind. Sonst erinnert es mich an die Erklärung, warum LichtATMUNG unter Wasser nicht funktioniert (man erinnere sich an meinen Link von oben: http://arm.in/klr ).

    Und schließlich die “Ignoranz” gegenüber Zeugenberichten. Es scheint sich nicht durchgesprochen zu haben, dass “Bezeugungen” wissenschaftlich nichts gelten, weder von irgendjemandes Ehefrau noch von einem Nobelpreisträger…

    Und natürlich fragt man sich: Wer hat denn diesen Artikel verfasst? Ist es vielleicht jemand, der mit Esoterik sein Geld verdient? Aber das geht ja schon wieder in Richtung “Verschwörungstheorie”, wie der Autor meint.

    Interessant finde ich, dass es dem Autor gelingt, viele Aspekte des Films und dessen Kritik zusammenzufassen, seine Meinung unterzubringen, die Kritiker zu verdammen und die esoterischen Thesen zu untermauern, ohne wesentlich neue Argumente oder gar “harte Fakten” zu liefern oder gar bestimmte Schwachstellen einzugestehen.

    Man sollte ja immer auch die Gegenseite lesen, nicht wahr.

  251. #255 julia p
    15. Oktober 2010

    … und die Gegenseiten der Gegenseiten wie:
    http://www.naklar.at/content/comments/lichtfasten/

  252. #256 Marco
    15. Oktober 2010

    Warum machst du dir soviel Arbeit, “arme Irre” aufklären? Lasst die Leute doch denken was sie wollen. Wen Lichtnahrung interessiert soll es einfach testen. Das natürliche Hungergefühl wird dem Menschen schon zeigen, wann er wieder essen soll.
    Gefährdet sehe ich beim fasten niemanden.

    Ich bin der Meinung, viele hier, egal welcher Meinung, nehmen sich deutlich zu ernst. Das Thema ist doch sowas von egal. Die Welt hat andere Probleme als “Lichtnahrung”.

    Meine Meinung: Esowatch ist genau so seriös wie Kopp oder irgendwelche Esoterikseiten.
    Kein Impressum, auf einem türkischen Server gehostet, bei einem Provider der gern mal wegen Verbreitung illegaler pornografischer Inhalte unter Beschuss kommt. Ruhig mal selbst nachforschen.

    Kopp will seine Bücher verkaufen, dem entsprechen auch deren Artikel. Eingefärbt von Eigeninteressen.
    Welche interessen vertritt jedoch Esowatch? Wer bezahlt die?
    Alles ehrenamtliche Weltverbesserer? Die kosten fürs Hosting und die Werbung/PR für die Website (zuletzt gesehen in c’T-Magazin 18/2010)… Diese haßerfüllte Seite ist doch ebenfalls KEINE neutrale Quelle.
    Hier wird viel weggelassen, was nicht íns Bild passt. Und wenn man mal einem Außenseiter argumentativ nicht nicht beikommen kann, kommt die Nazi-Keule. Nicht deutsche Personen werden häufig mit Scientology in Verbindung gebracht.

    Wie auch immer, schöner Artikel.

    LG,

    Marco

  253. #257 RL
    15. Oktober 2010

    Darf man vielleicht erfahren warum Esowatch hasserfüllt sei? Weil sie braune Esoterik als das bezeichnet was sie ist?

  254. #258 John
    16. Oktober 2010

    @RL Oben wird gefordert, daß das ganze Esoterikpack auf den Scheiterhaufen soll …

    Es ist schade, daß wegen dieser Ansichtsdifferenzen viel wichtigere Tugenden, wie Toleranz, Menschenliebe und Akzeptanz anderer Glaubensrichtungen vergessen werden.

    Wozu hat Lessing den Nathan geschrieben? Wieso ist es so wichtig, seine Meinung, auch wenn sie zufällig der Wahrheit entsprechen sollte, durchzupressen, und wieso ist das wichtiger als der menschliche Zusammenhalt.

    Die ganze Welt zerfleischt sich an Glaubensdifferenzen, und ich beobachte mit unbehagen, daß die “Rationalisten” da nun auch vermehrt mitmischen, und sich zum Teil wie einst die Inquisitoren gebahren. Leute, daß muß doch nicht sein. Jeder kann doch in Ruhe selbst glauben zu wissen was er will. Wieso muss man andere immer von etwas überzeugen? Wieso andere reformieren und nicht sich selbst. Wieso immer mit scharfem prüfendem Blick auf die anderen Blicken? Wir haben viel mehr gemeinsam als uns voneinander trennt. Wir freuen uns über ähnlich Dinge und trauern über ähnliche Dinge, nur wenn jemand etwas anderes denkt, oder dem Ausdruck verleiht, daß er es denkt, dann treibt es uns zur Rage. Gerade die Rationalisten und Wissenschaftsvertreter sollten sich aus den Glaubenskriegen heraushalten. Sie fühlen wohl, daß die Welt bedroht ist, von Ignoranz und wollen Aufklären, aber ob diese verhärtete Intoleranz der richtige Weg ist ….

  255. #259 RP
    16. Oktober 2010

    “Ein menschliches Wesen ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Zeit und Raum begrenzter Teil. Es erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle, als etwas vom übrigen Getrenntes – eine Art optische Täuschung des Bewußtseins. Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis, das uns auf unsere persönlichen Bedürfnisse und die Zuneigung zu einigen uns nahestehenden Personen einschränkt. Es muß unsere Aufgabe sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Kreis unseres Mitgefühls ausweiten, so daß es alle lebenden Geschöpfe und die gesamte Natur in ihrer Schönheit umfaßt.”

    Albert Einstein

  256. #260 RL
    16. Oktober 2010

    @ John:
    Mir gings hier eigentlich um Esowatch und nicht um ein Posting, welches sich ziemlich offensichtlich über einen vorher geäußerten Scheiterhaufen-Vergleich lustig macht, aber was soll’s.

    Wende mal dein Toleranzparadigma auf andere Probleme an, wie Rassismus, Sexismus, Homophobie, religiösen Fanatismus, und überlege wie die Welt aussehen würde, wenn man diesen Niederungen der menschlichen Natur nicht andauernd die Stirn bieten würde.
    Du bist ein Teil dieser Welt, jede deiner Handlungen gestaltet sie mit. Siehst du Dinge von denen du weißt dass sie falsch sind und tust nichts dagegen, stimmst du ihnen zu

  257. #261 John
    16. Oktober 2010

    Klar, deswegen muss man unterscheiden, zwischen Handlungen, die andere Einschränken und solche, die nur einen selbst betreffen. Mir ist einfach aufgefallen, daß zB “Atheisten” nun auch zunehemend aggressiver auftreteten um ihren “Glauben” durchzusetzen …
    Also so etwas wie Esowatch, das hat ja auch ertwas inquisitorisches, lasst doch die Esos Esos sein, die Phantasten Phantasten, die Neuplatoniker Neuplatoniker usw
    Es ging mir auch nicht um dein Posting, sondern um den scharfen Ton hier im Allgemeinen, und den missionarischen Eifer sich die Leute für etwas bestimmtes und gegen etwas anderes einsetzen.Wieso sich im immer durch andersdenkende bedroht fühlen, wieso missionieren, wieso der ganze Hass …

  258. #262 RL
    17. Oktober 2010

    @ John:
    Ich toleriere – im Sinne dass ich niemanden physisch daran hindere – alle Aussagen; möchte jemand seine Position respektiert sehen, muss er diese rechtfertigen. Wenn er das nicht tun kann/will und mit billigen Tricks ablenkt, dann wird das aufgezeigt, benannt und dokumentiert. Was ist daran aggressiv wenn ich verlange, dass Menschen hinter ihren Behauptungen stehen sollen, und wenn sie im Diskurs widerlegt werden, die Konsequenzen ziehen sollten? Wir haben lang genug akzeptiert dass Dummschwätzer die Diskurshoheit hatten und es hat der Welt wenig Gutes gebracht.

    Esowatch ist keine Inquisition; es foltert nicht und stellt keine Menschen auf keinen Scheiterhaufen. Es führt Buch über die Szene; alle Dinge die gesagt werden, sind dort für jeden Interessierten nachzuschlagen. Vielen Menschen ist die enge Beziehung zwischen Esoterik und braunem Gedankengut nicht klar, oder die lukrative Industrie hinter alternativmedizinischen Behandlungsmethoden. Oder der Umstand dass der angepriesene Arzt gar keine Approbation hat und dass er den Patienten die Schuld gibt wenn sie sterben. Esowatch existiert weil unser Rechtssystem bei dieser From von Bauernfängerei versagt. Don’t hate the player, hate the game.

  259. #263 Timon
    24. Oktober 2010

    Ich habe mir nur annähernd die Hälfte der hier aufgelisteten Kommentare durchgelesen und würde jetzt gerne schonmal meine Bedenken Äußern.

    Ich habe den Film “Am Anfang war das Licht” leider noch nicht gesehen, doch bereits schon einigermaßen viel darüber gelesen.
    Ich stehe dem ganzen Thema “Lichtnahrung” neutral gegenüber. Doch da ich den Film noch nicht gesehen habe, ist mir nicht klar, ob euch bewusst ist, dass “Lichtnahrung” nicht ernährung durch Sonnenlicht oder derartiges meint, sondern Erhaltung des physischen Körpers durch das Gesetz der Resonanz, indem man darauf vertraut, dass die eigenen Zellen entweder keinen Stoffwechsel mehr benötigen, oder dass die Nährstoffe sich im physischen Körper manifestieren und die Blase und der Darm durch rematerialisierung immer leer gehalten werden. Das jedenfalls sagt Jasmuheen (soweit ich es verstanden habe) in ihrem Buch “Lichtnahrung”.

    Kennt hier jemand Blogs in denen so wie hier über das Gesetz der Anziehung diskutiert wird?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Timon

  260. #264 rolak
    24. Oktober 2010

    Guckst Du, Timon.

  261. #265 Timon
    24. Oktober 2010

    Vielen Dank, nur wollte ich mit meiner Frage eigentlich bezwecken, auf einen weter fortgeschritteneren Blog (wie zB diesen hier) zu treffen, ohne dafür alle Möglichen durchsuchen zu müssen. Und außerdem finde ich es besser Ecosia anstatt Google zu benutzen, auch wenn Google einen besseren Service bietet.

  262. #266 Timon
    24. Oktober 2010

    Vielen Dank, nur wollte ich mit meiner Frage eigentlich bezwecken, auf einen weter fortgeschritteneren Blog (wie zB diesen hier) zu treffen, ohne dafür alle Möglichen durchsuchen zu müssen. Und außerdem finde ich es besser Ecosia anstatt Google zu benutzen, auch wenn Google einen besseren Service bietet.

  263. #267 rolak
    24. Oktober 2010

    Tja, da dürfte es wenn überhaupt nur sehr wenig geben, was sich vorurteilsfrei ausschließlich diesem Thema widmet. Speziell deswegen, weil in solchen Fällen das unsinnige Gedankengebäude typischerweise mit kurzen Sätzen als Fata Morgana entlarvt werden kann, zusätzlich aber auch, weil dem klar Denkenden eine einleuchtende Erklärung reicht, während die Nebelwerfer noch ein Gesetz befolgen: Das Gesetz der endlosen Wiederholung.
    Du wirst -mit was auch immer- schon suchen müssen, wegen der besagten Wiederholungen mit feinem Sieb filtern, Lesezeichen sammeln etc. Hier könntest Du allerdings auch anfangen, den links hinterher, von dort weiter etc pp.

  264. #268 Timon
    24. Oktober 2010

    Vielen Dank, Rolak!

  265. #270 Timon
    24. Oktober 2010

    Au Ja! Genau nach so etwas habe ich gesucht! Vielen Dank, Ulrich. Für all das hier.

  266. #271 Franz xaver
    4. November 2010

    Die Kritik von Herrn Berger hört sich ja nett an, aber wo bitte befinden sich die wahren Gegenbeweise?

  267. #272 Kuchlbacher Rudolf
    5. November 2010

    @Franz xaver

    1. “Beweise” (ob für oder gegen eine Theorie) wird Naturwissenschaft niemals liefern können, aber das ist hier 2. gar nicht nötig… Stellt jemand eine Behauptung auf, so liegt es an demjenigen diese auch zu belegen – und je fantastischer die aufgestellte Behauptung ist, desto besser müssen die gebrachten Belege sein!

  268. #273 systemfeind
    19. November 2010

    Oh Mann wenn ich mich hier durch die Kommentare lese wird mir übel.
    Wird doch von Seiten der rationalen Kritiker wieder einmal mit Totschlagsargumenten ohne Ende um sich geworfen. Früher war ich auch mal ein Mann der Wissenschaft bis ich eben an die Grenzen des Erklärbaren stiess. Nun beschäftige ich mich eben mit mit spirituellen bzw philosphischen Themen auf welche die Naturwissenschaft nur unzureichende bis gar keine Antworten liefert.Es existiert übrigens ein enormer Unterschied zwischen zweifelhafter Esoterik und Spiritualität Jegliche Auseinandersetzung mit solcherlei Themeninhalten wird jedoch direkt mit den Worten naiv, nicht beweisbar,leichtgläubig,unseriös oder als lächerlich abgetan. So schafft man sich unangenehme Fragen vom Hals und kann sein starres Denkmuster aufrechterhalten. Die Arroganz mancher Wissenschaflter ist mir einfach ein Dorn im Auge. Wie wäre es mit der Aussage das die Wissenschaft eben nicht alles erklären kann bzw sich seit geraumer Zeit einfach versucht die Welt zu erklären und lediglich dazu dient sich die Dinge begreiflich zu machen. Liegt doch letztendlich alles im Auge des Betrachters. Ein Beweis muss nicht zwangsläufig die Richtigkeit einer Sache bedeuten. ;o)
    Ich persönlich fände es gut wenn sich Wissenschaft und Spiritualität annähern würden aber dafür ist die Kluft zwischen den beiden Lagern wohl zu enorm.

  269. #274 Kuchlbacher Rudolf
    19. November 2010

    @systemfeind

    Wie wäre es mit der Aussage das die Wissenschaft eben nicht alles erklären kann…

    Diese Aussage ist vollkommen in Ordnung und kein seriöser Wissenschaftler wird hier widersprechen!

    …bzw sich seit geraumer Zeit einfach versucht die Welt zu erklären und lediglich dazu dient sich die Dinge begreiflich zu machen

    Warum das “lediglich”?

    Ein Beweis muss nicht zwangsläufig die Richtigkeit einer Sache bedeuten.

    In welchem Universum tut es das nicht?? Der Satz von Pythagoras lässt sich sogar auf über 200 Arten beweisen – aber selbst wenn es nur einen einzigen Beweis gäbe, so beweist dies dann natürlich seine “Richtigkeit”! In der (Natur)wissenschaft gibt es allerdings niemals “Beweise” für die Richtigkeit einer “Theorie”. Ich würde Ihnen empfehlen sich etwas mit den Prinzipien der Naturwissenschaft auseinanderzusetzen.

    Ich persönlich fände es gut wenn sich Wissenschaft und Spiritualität annähern würden…

    Und das wäre dann genau wofür gut?

  270. #275 Bullet
    19. November 2010

    @Rudolf:
    ich glaube, du mißverstehst den Systemfeind.
    diese

    Wie wäre es mit der Aussage das die Wissenschaft eben nicht alles erklären kann…

    soll ja heißen, daß es immer etwas geben(!) wird, das den bösen Wissenschaftlern nicht in ihre kalten Formeln zu pressen gelingen kann.
    Das ist ein schönes Paradoxon. Wie “außersinnliche Wahrnehmung”.
    Nur leider völlig substanzlos.

  271. #276 Dr. E. Berndt
    19. November 2010

    Richtig: Nicht alles erklären kann die Wissenschaft.
    Aber die Eso- Bio- und Globulifans folgern dann, daß jede x-beliebige Vooddoinspiration damit bewiesen ist, also nicht nur möglich oder irgendwie wahrscheinlich sondern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit real oder wahr ist.
    Daß chemisch-physikalische Naturgesetze durchgreifend und konsistent sind, also in allen Disziplinen und Ebenen wirken bzw. ein Widerspruch nicht auftreten darf, das kapieren die Hohlraumräsonierer nicht.

  272. #277 Dr. E. Berndt
    19. November 2010

    Richtig: Nicht alles erklären kann die Wissenschaft.
    Aber die Eso- Bio- und Globulifans folgern dann, daß jede x-beliebige Vooddoinspiration damit bewiesen ist, also nicht nur möglich oder irgendwie wahrscheinlich sondern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit real oder wahr ist.
    Daß chemisch-physikalische Naturgesetze durchgreifend und konsistent sind, also in allen Disziplinen und Ebenen wirken bzw. ein Widerspruch nicht auftreten darf, das kapieren die Hohlraumräsonierer nicht.

  273. #278 Apophis
    19. November 2010

    @systemfeind
    Versuchen Sie sich hier in Ironie, oder meinen Sie das tatsächlich ernst?

    Wird doch von Seiten der rationalen Kritiker wieder einmal mit Totschlagsargumenten ohne Ende um sich geworfen.

    Wo sehen Sie “Totschlagsargumente” und was verstehen Sie darunter überhaupt? Hier wird schlüssig argumentiert, warum das Lichtmampfen nicht funktioniert.

    Früher war ich auch mal ein Mann der Wissenschaft bis ich eben an die Grenzen des Erklärbaren stiess.

    Vorsicht, oft verwechselt man die Grenzen des Erklärbaren mit den Grenzen des eigenen Verstandes. Das ist nicht immer deckungsgleich.

    Es existiert übrigens ein enormer Unterschied zwischen zweifelhafter Esoterik und Spiritualität

    Darüber könnte man streiten. Allerdings geht es im obigen Artikel definitiv um “zweifelhafte Esoterik”, respektive Scharlatanerei.

    So schafft man sich unangenehme Fragen vom Hals und kann sein starres Denkmuster aufrechterhalten.

    Das ist eigentlich mehr ein Eso-Denkmuster.

    Wie wäre es mit der Aussage das die Wissenschaft eben nicht alles erklären kann

    Das ist in der Wissenschaft selbstverständlich und muss deshalb nicht permanent betont werden. Oder mit den Worten von Dara Ó Briain: “Science knows that it doesn’t know everything. Otherwise it would have stopped.”

    Ein Beweis muss nicht zwangsläufig die Richtigkeit einer Sache bedeuten. ;o)

    Aua aua aua. Mag philosophoid gemeint sein, ist es aber nicht.

    Ich persönlich fände es gut wenn sich Wissenschaft und Spiritualität annähern würden

    Warum?

  274. #279 Bullet
    19. November 2010

    Vorsicht, oft verwechselt man die Grenzen des Erklärbaren mit den Grenzen des eigenen Verstandes. Das ist nicht immer deckungsgleich.

    Sehr Genau Beobachtet!

  275. #280 Timon
    21. November 2010

    “Hier wird schlüssig argumentiert, warum das Lichtmampfen nicht funktioniert.”
    Aha. Ihr argumentiert also gegen eine Sache, die nicht widerlegt werden kann? Wozu bitteschön? und wo in diesen verdammten xxxtausend zeichen erkennst diese “schlüssigen argumente”? wär nette wenn de das mal zusammenfassen könntest, dann müsste doch eigentlich allen klar werden, warum das ganze nicht funktioniert, oder?

    und zu dem thema “Stellt jemand eine Behauptung auf, so liegt es an demjenigen diese auch zu belegen” frage ich: wie denn? auf wissenschafltiche art (was ja wohl anscheinend nicht geht)? denn auf esoterische art und weise ist es ganz einfach mit dem LoA beantwortbar. demnach hätten wir einen beleg. warum fragt ihr also nach einem? drückt euch da bitte klarer aus!

    Man könnte das ganze widerlegen, wenn man das LoA widerlegt, da dies wie gehsagt die grundlage der lichtnahrung ist. doch anscheinend kann man ja dies auch nicht widerlegen, also ist es eine sache des glaubens. glaube ich daran oder nicht? eine wichtigere frage gibt es dafür nicht. denn ich finde die kritiken zuhauf äußerst kindisch; wie kann man etwas kritisieren was man nicht einmal versucht hat zu verstehen? und wenn ihr ernsthaft versucht hättet es zu verstehen, dann hättet ihr begriffen, dass an dem LoA nichts mir bekanntes negatives ist. es lehrt einem sich damit abzufinden wie die momentane lebenssituation ist. was ist daran so falsch? es lehrt einem den traum der traumerfüllung. was ist so sclecht daran? es lehrt einen, dass man selbst als straßenpenner noch ne chance auf karriere und familie hat (will damit nich sagen, dass straßenpenner keine familien haben, doch ich glaube, dass viele keine haben.), was ist so gefährlich daran, dass ihr es so intensiv als irreal darzustellen versucht?

    Außerdem möchte ich die Kritikern um mehr Toleranz bitten. Viele von euch würden vielleicht sagen, dass sie doch total tolerant und sozial sind, doch toleranz heißt nicht nur einen anderen Menschen mit seiner Art zu akzeptieren, sondern auch den Glauben anderer Menschen zu akzeptieren. Und das tut ihr hier definitiv nicht. Denn ihr verstoßt diesen Glauben.

  276. #281 Dr. E. Berndt
    21. November 2010

    @Timon
    Sie können ja anfangen zum Fasten und den Beweis antreten!
    Ich schätze mal: Wenn Sie gute gesunde Laborparameter zeigen und keine nennenswerten Gewichtsverlust aufweisen – alles natürlich unter kontrollierten Bedingungen, aber nicht indisch – James Randi zahlt 1 Million Dollar, und die Million bleibt ihnen, denn sie brauchen sich nichts zu Essen kaufen!
    Faste und werde reich!

  277. #282 Apophis
    22. November 2010

    Aha. Ihr argumentiert also gegen eine Sache, die nicht widerlegt werden kann?

    Bitte keine Beweislastumkehr. Erst muss gezeigt werden, dass ein solches Phänomen überhaupt existiert. Dann muss es gar nicht mehr “widerlegt” werden.

    und wo in diesen verdammten xxxtausend zeichen erkennst diese “schlüssigen argumente”? wär nette wenn de das mal zusammenfassen könntest, dann müsste doch eigentlich allen klar werden, warum das ganze nicht funktioniert, oder?

    Sicher nicht. Herr Berger hat den Fall Jani bereits hervorragend zusammengefasst, wozu brauchen Sie eine Zusammenfassung der Zusammenfassung der Zusammenfassung? Ich gehe davon aus, dass Sie lesen können, also lesen Sie den Blogpost plus Verlinkungen plus Trackbacks, und – wenn Sie etwas mehr Zeit aufbringen wollen – die Kommentare. Da steht alles Nötige drin.

    und zu dem thema “Stellt jemand eine Behauptung auf, so liegt es an demjenigen diese auch zu belegen” frage ich: wie denn? auf wissenschafltiche art (was ja wohl anscheinend nicht geht)?

    Doch, das ginge im Fall der Nahrungslosigkeit sogar geradezu lachhaft einfach. Wenn da ein Phänomen existiert, muss es sich auch darstellen lassen. Und zwar unter kontrollierten Bedingungen, also unter Ausschluss aller Fehlerquellen, Schummelmöglichkeiten und Tricksereien. Das ist bis jetzt trotz vieler Anstrengungen nicht gelungen.

    denn auf esoterische art und weise ist es ganz einfach mit dem LoA beantwortbar. demnach hätten wir einen beleg.

    Nö, das ist kein Beleg, sondern Wunschdenken. Wie gesagt: Niemand konnte bisher ein solches Phänomen nachweisen. Daher ist es auch müßig, nach Erklärungen zu suchen.

    glaube ich daran oder nicht? eine wichtigere frage gibt es dafür nicht.

    Sie können daran glauben, dass der Mond aus grünem Käse besteht, dass die Erde eine Scheibe ist, dass unsichtbare rosa Einhörner in Ihrem Garten leben, dass man sich ausschließlich von Licht ernähren kann, etc.
    Alles easy. Aber es hat mit der Realität außerhalb Ihres Kopfes nicht das Geringste zu tun. Scharlatane wie Jani und Konsorten behaupten jedoch genau dieses.

    denn ich finde die kritiken zuhauf äußerst kindisch; wie kann man etwas kritisieren was man nicht einmal versucht hat zu verstehen?

    Wie kann man etwas verstehen, dass nicht existiert?

    was ist so gefährlich daran, dass ihr es so intensiv als irreal darzustellen versucht?

    Weil es die Menschen manipulierbar macht. Weil es dazu benutzt wird, Menschen zu betrügen.

    Viele von euch würden vielleicht sagen, dass sie doch total tolerant und sozial sind, doch toleranz heißt nicht nur einen anderen Menschen mit seiner Art zu akzeptieren, sondern auch den Glauben anderer Menschen zu akzeptieren.

    Wo sehen Sie Intoleranz? Es wird lediglich aufgezeigt, dass es sich bei diesem Glauben um realitätsfremden Humbug handelt. Wenn man an realitätsfremden Humbug glauben will – nur zu.

  278. #283 Bullet
    22. November 2010

    Wiederholung, weil wichtig:

    was ist so gefährlich daran, dass ihr es so intensiv als irreal darzustellen versucht?

    Weil es die Menschen manipulierbar macht. Weil es dazu benutzt wird, Menschen zu betrügen.

    Im übrigen ist “als irreal darzustellen versucht” natürlich Dummsinn. Bibel, Voodoo, Nibiru: alles dasselbe. Menschliche Fehlbarkeit deluxe.

  279. #284 Timon
    22. November 2010

    “Sie können ja anfangen zum Fasten und den Beweis antreten!”
    Wie kommen sie darauf, dass mir das nicht klar ist?

    “Bitte keine Beweislastumkehr.”
    Warum nicht?
    “Erst muss gezeigt werden, dass ein solches Phänomen überhaupt existiert.”
    Wofür? Die Christen mussten auch nicht beweisen, dass es Gott gibt, um an ihn glauben zu können. Wieso sollten die Menschen das LoA beweisen? Nur um die allgemeine Anerkennung ihres Glaubens zu rechtfertigen? Wie asozial ist das denn von den Anderen bitteschön? Sehr.
    “Sicher nicht. Herr Berger hat den Fall Jani bereits hervorragend zusammengefasst, wozu brauchen Sie eine Zusammenfassung der Zusammenfassung der Zusammenfassung? Ich gehe davon aus, dass Sie lesen können, also lesen Sie den Blogpost plus Verlinkungen plus Trackbacks, und – wenn Sie etwas mehr Zeit aufbringen wollen – die Kommentare. Da steht alles Nötige drin.”
    Wie kommen sie darauf, dass ich meine Aussage gemacht habe, ohne das Ganze bereits bearbeitet zu haben? Das habe ich nämlich. Und ich habe darin keinen Gegenbeweis für das PRINZIP gefunden. nur für einzelne Fälle. Und bei denen bin ich mir sogar sicher, dass es tatsächlich epic fails waren…
    “Doch, das ginge im Fall der Nahrungslosigkeit sogar geradezu lachhaft einfach. Wenn da ein Phänomen existiert, muss es sich auch darstellen lassen. Und zwar unter kontrollierten Bedingungen, also unter Ausschluss aller Fehlerquellen, Schummelmöglichkeiten und Tricksereien. Das ist bis jetzt trotz vieler Anstrengungen nicht gelungen.”
    Es geht um das Prinzip. Um die Theorie. Wie wir bereits festgestellt haben, ist es anscheinend noch keinem Menschen gelungen, die Theorie zu verwirklichen, doch das bedeutet nicht, dass sie dadurch wissenschaftlich widerlegt ist.
    “Wunschdenken” = Glaube? Das denke nämlich ich in dieser Angelegenheit. Es ist eine Art von Glaube.
    “Sie können daran glauben, dass der Mond aus grünem Käse besteht, dass die Erde eine Scheibe ist, dass unsichtbare rosa Einhörner in Ihrem Garten leben […]”
    Nein, das kann ich nicht. Mein Bewusstsein schließt diese Möglichkeiten aus, da ich stark widersprechende Erfahrungen gemacht habe. Doch gegen das LoA habe ich noch keine Erfahrung gesammelt. Und ich bin bisher überzeugt, dass ich auch niemals eine machen werde.
    “Wie kann man etwas verstehen, dass nicht existiert?” Wie würde die WIssenschaft voranschreiten, wenn sie immer nur davon ausginge, dass nur das, was sie bereits bewiesen hat, der realität entspricht und der rest nicht beachtenswert ist? ich dachte immer die wissenschaft guckt sich eine sache an, die sie nicht versteht, um zu lernen wie sie funktioniert oder dergleichem. dafür werden dann verschiedene hypothesen entwickelt, die zu widerlegen versucht werden. wenn das nicht funktioniert, wird angenommen, dass die these der realität entspricht. so in etwa funktioniert forschung, dachte ich. wenn das falsch ist, wie funktioniert sie dann wirklich? und wenn das einigermaßen richtig war: warum sollte man sich nicht fragen, warum die jetzige lebenssituation ist, wie sie ist? denn eine hypothese wäre, dass wir sie selbst kerieren. und widerlegen konnten wir diese theorie bisher noch nicht. also müssten wir bisher davon ausgehen, dass sie womöglich der realität entspricht, was bedeutet, dass wir nicht genau bestimmen können, ob sie das tut oder nicht. demnach ist es eine sache des glaubens. wenn jetzt jemand behauptet, dass die theorie nicht der realität entspricht, muss er dafür schon einen gegenbeiweis stellen. solange wie das beides nicht vollendet ist, ist es nicht bestimmbar, was richtig ist.
    das ist mein gedankengang bei der sache. vielleicht könnt ihr mir ja jetzt sagen, wo da der fehler steckt.
    “Weil es die Menschen manipulierbar macht. Weil es dazu benutzt wird, Menschen zu betrügen.” Was ist daran so schlimm, wenn Menschen durch einen gewissen Betrug glücklich werden? Denn glücklich sein und Leid vermeiden sind die obersten wünsche des menschlichen geistes, oder?
    “Wo sehen Sie Intoleranz? Es wird lediglich aufgezeigt, dass es sich bei diesem Glauben um realitätsfremden Humbug handelt. Wenn man an realitätsfremden Humbug glauben will – nur zu.”
    Es geht mir dabei nicht nur um das “Was” sondern auch um das “Wie”. Ich schätze, dass um die 75% der Kritiken hier nicht konstruktiv sachlich geäußert wurden, sondern mit einer merkbaren abneigung gegen dieses Glaubenssystem. und das empfinde ich als intolerant.
    Es sieht für mich inetwa so aus: “Wie funktioniert eigentlich die Realität? Warum ist mein Leben so, wie es ist?” “Mh… vllt kreieren wir unser Leben selbst, mit dem was wir darüber denken, bewusst wie unbewusst.” “Nee, das geht auf keinen Fall. Ist doch völliger Schwachsinn.” “Wieso, beweis doch das Gegenteil!” “Da gibts kein Beweis, das is einfach nur Realitätsfremd. Genau so wie die Bibel und dieser ganze Humbug!”
    Das empfinde ich als intolerant, da von vorneherein keine Akzeptanz an den Tag gelegt wird.

  280. #286 Timon
    22. November 2010

    Ich weiß!? Hast du nicht gelesen, dass ich darüber bescheid weiß?

  281. #287 Kuchlbacher Rudolf
    22. November 2010

    @Timon

    Und ich habe darin keinen Gegenbeweis für das PRINZIP gefunden. nur für einzelne Fälle.

    Ein Gegenbeweis für welches “PRINZIP”? Für das Prinzip, dass der menschliche Organismus in der Lage ist elektromagnetische Strahlung (und ausschließlich nur diese) direkt in Energie umzuwandeln? Für das Prinzip, dass anscheinend doch nicht alle Lebewesen einen Stoffwechsel haben? Für das Prinzip dass die Energieerhaltung aufgegeben werden soll?

    Des weiteren vermute ich, dass sie leider weder wissen was man im Allgemein unter einer “Theorie” versteht, noch, dass sie über die “Beweisbarkeit” von Theorien bescheid wissen.
    Im übrigen genügt bereits ein einziges schlüssiges “Gegenbeispiel” um eine Theorie zu falsifizieren.

  282. #288 Timon
    22. November 2010

    Ein Gegenbeweis für welches “PRINZIP”? Für das Prinzip, dass der menschliche Organismus in der Lage ist elektromagnetische Strahlung (und ausschließlich nur diese) direkt in Energie umzuwandeln? Für das Prinzip, dass anscheinend doch nicht alle Lebewesen einen Stoffwechsel haben? Für das Prinzip dass die Energieerhaltung aufgegeben werden soll?

    Auf alles als Antwort ein klares: Nein.
    Wie schon bereits gesagt: Versteht erstmal, was ihr hier infrage stellt, bevor ihr es als Humbug darstellt. Bitte. Und passt dementsprechend eure Kritiken an. Danke.

    “Des weiteren vermute ich, dass sie leider weder wissen was man im Allgemein unter einer “Theorie” versteht, noch, dass sie über die “Beweisbarkeit” von Theorien bescheid wissen.
    Im übrigen genügt bereits ein einziges schlüssiges “Gegenbeispiel” um eine Theorie zu falsifizieren.”
    Mag sein. Könnten sie mir bitte Seiten zeigen, wo Beides aus wissenschaftlich korrekter Sicht definiert wird?
    Dennoch möchte ich betonen, dass mir bewusst ist, dass es für eine Theorie genügt, ein Gegenbeispiel zu finden, um sie als irreal darzustellen.

  283. #289 Kuchlbacher Rudolf
    22. November 2010

    @ Timon

    Man könnte zum Beispiel mal hiermit beginnen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Theorie
    http://www.science-at-home.de/misc/wissenschaft/wissenschaftliche_methode_06.php
    http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/04/was-ist-eine-theorie.php

    Versteht erstmal, was ihr hier infrage stellt, bevor ihr es als Humbug darstellt. Bitte. Und passt dementsprechend eure Kritiken an.

    Also ich “verstehe” ganz gut was hier in Frage gestellt wird – inwiefern sollte ich jetzt deiner Meinung nach etwas an meiner Kritik dazu “anpassen”?

  284. #290 Timon
    22. November 2010

    Nun, nachdem ich mir diese Links durchlas, wurde mir klar, dass ich bereits sehr wohl verstanden hatte, was eine Theorie ist. Jetzt frage ich mich, wieso du daran zweifeltest!?

    Ich bin davon überzeugt, dass wenn du verstanden hättest, was du hier infragestellst, dann hättest du folgendes nicht gefragt:

    “Ein Gegenbeweis für welches “PRINZIP”? Für das Prinzip, dass der menschliche Organismus in der Lage ist elektromagnetische Strahlung (und ausschließlich nur diese) direkt in Energie umzuwandeln? Für das Prinzip, dass anscheinend doch nicht alle Lebewesen einen Stoffwechsel haben? Für das Prinzip dass die Energieerhaltung aufgegeben werden soll?”

    Ich denke du solltest dich also erstmal ganzschön gründlich (wenn dus bereits getan hast, dann eben noch einmal und zwar gründlicher) mit dem Thema auseinandersetzen und erfahren, was deine “Gegner” überhaupt behaupten. Denn (wenn du meinen Ratschlag befolgst, wirst du es bald merken) deine fragen zeigen, dass du es einfach noch nicht verstanden hast.

  285. #291 Apophis
    22. November 2010

    @ Timon
    Ich fürchte, wir kommen hier auf keinen grünen Zweig.

    Nun, nachdem ich mir diese Links durchlas, wurde mir klar, dass ich bereits sehr wohl verstanden hatte, was eine Theorie ist.

    Irgendwie bezweifle ich das.

    Aus Wikipedia:
    Im Allgemeinen entwirft eine Theorie ein Bild (Modell) der Realität. […] Eine Theorie enthält in der Regel beschreibende („deskriptive“) und erklärende („kausale“) Aussagen über diesen Teil der Realität. […] Theorien sind meist mit dem Anspruch verknüpft, sie durch Beobachtungen (z. B. mittels Experimenten oder anderer Beobachtungsmethoden) prüfen zu können.
    (Hervorhebungen von mir)

    Das trifft auf Lichtnahrung nicht zu, obwohl der Anspruch eines realen Phänomens erhoben wird.

  286. #292 Timon
    22. November 2010

    Und ich sage: Nur weil wir sie noch nicht beweisen konnten heißt das noch nicht, dass sie nicht reell sein kann. Ich glaube, eines Tages kan sie bewiesen werden und solange darf ich behaupten, dass es nicht sicher ist, ob sie reell ist oder nicht. Denn eine direkte gegenthese (die bewiesen ist) gibt es nicht. von daher kann ich natürlich (was ich ja auch nicht mache) den anspruch erheben, dass es eine definitiv reelle theorie ist, aber ich glaube, dass irgendwann möglcih sein wird. und ich wüsste nicht, was dagegen spricht. und darum gehts mir.
    und deswegen meinte ich, dass ich denke, dass ich verstanden habe, was eine theorie ist.

  287. #293 Bullet
    23. November 2010

    @Timon:

    Denn eine direkte gegenthese (die bewiesen ist) gibt es nicht.

    Nee. Natürlich gibt es die Thermodynamik nicht.

    Und deswegen denke ich, dass du nicht verstanden hast, was eine theorie ist.

  288. #294 Timon
    23. November 2010

    Das habe ich nicht verstanden. Könntest du das bitte erläutern?

  289. #295 Timon
    23. November 2010

    Ah, ich habe jetzt etwas verstanden. Ich dachte, eine Theorie ist eine Hypothese, die noch nicht widerlegt worden ist. Aber eine Theorie entsteht dadurch, dass eine Hypothese bewiesen wird. Die Hypothese ist so zu sagen das nicht bewiesene Realitätsbild und die Theorie das Bewiesene. Also haben wir es hier nicht mit einer Theorie, sondern mit einer Hypothese zu tun. Danke, dass du mir dabei geholfen hast, das zu verstehn.

  290. #296 Kuchlbacher Rudolf
    23. November 2010

    @ Timon

    Auch ich gehe davon aus, dass du die oben angeführten Links nicht wirklich gelesen hast:

    Bietet die Wissenschaft mit ihren Theorien einen Weg zu absoluter Wahrheit oder zu einer schrittweise stattfindenden Annäherung an die Wahrheit (der man sich jedoch nie ganz gewiss sein kann) oder ist Wahrheit nicht Teil der Wissenschaften oder gibt es keine Wahrheit an sich? Die zweite, auf Karl Popper zurückgehende Position wird derzeit von der Mehrheit der Naturwissenschaftler bevorzugt, die erste gilt – aufgrund prinzipieller Erkenntnisse über Beobachtbarkeit – als überholt.

    In der Umgangssprache wird der Begriff meist im Sinne von „nur eine Theorie“ verstanden und bezieht sich dann lediglich auf besonders unsichere Erkenntnisse. Dies hat nicht viel mit der wissenschaftlichen Definition von Theorie zu tun und führt häufig zu Missverständnissen. Beispielsweise bedeutet der Begriff „Relativitätstheorie“ nicht, dass die Erkenntnisse nicht gesichert seien. Selbstverständlich ist sie prinzipiell falsifizierbar, könnte also nicht zutreffen, aber das Teilwort „-theorie“ kennzeichnet sie einzig als „in sich schlüssig“ und grenzt sie von der Newton’schen Theorie – der klassischen Mechanik – ab.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Theorie

  291. #297 Kuchlbacher Rudolf
    23. November 2010

    Aber eine Theorie entsteht dadurch, dass eine Hypothese bewiesen wird….und die Theorie das Bewiesene.

    “Bewiesen” mit Anführungszeichen wär besser…

  292. #298 Bullet
    23. November 2010

    @Timon:

    Also haben wir es hier nicht mit einer Theorie, sondern mit einer Hypothese zu tun.

    Rüschtüsch. Ich dachte jetzt eine Sekunde lang, du willst mich nur verarschen. Aber der Unterschied zwischen Hypothese und Theorie ist essentiell.
    Oder ist die theoretische Führerscheinprüfung nur eine Vermutung? Nein.

    Ich hoffe, du hast jetzt bemerkt, was an deinem Kommentar von gestern, 21:15 schief ist.

  293. #299 Timon
    23. November 2010

    Ja, ich habe jetzt bemerkt, dass mein Kommentar ziemlich falsch war.

    Doch möchte ich dich fragen, ob dein Kommentar um 07:29 Uhr, oder im Deatil:
    “Auch ich gehe davon aus, dass du die oben angeführten Links nicht wirklich gelesen hast”
    immer noch als gültige Annahme gilt.

  294. #300 Christian A.
    23. November 2010

    @Timon: Wahrscheinlich ist es so, dass Kuchlbacher Rudolf seinen Kommentar (7:29) noch schrieb, während du deinen schon abgeschickt (7:15) hattest. Auf diese Weise hätte er deine Erkenntnis verpasst.

  295. #301 Kuchlbacher Rudolf
    24. November 2010

    Jep.

  296. #302 Timon
    26. November 2010

    Ach so, ok. Danke.

  297. #303 Timon
    26. November 2010

    Ach so, ok. Danke.

  298. #304 Kuchlbacher Rudolf
    26. November 2010

    Theorie hin Hypothese her – hiermit mein Vorschlag an alle Nicht-Stoffwechsler und Photonensäuger um den ultimativen “Beweis” zu erbringen, dass wir immer noch essende und trinkende niedere Lebensformen im Irrtum sind und euch zu unrecht als Schwindler und Scharlatane bezeichnen:

    Nachdem ja nicht mehr verstoffwechselt wird, können also hiermit sämtliche, diesbezüglich von der Natur vorgesehene Körperausgänge getrost dicht verschlossen werden – eine Art künstlicher Darmverschluß für Fortgeschrittene… Lässt sich sicher leicht bewerkstelligen. Darüber hinaus sind ja so lästige Innereien wie der Magen oder der Darm nur noch als Ballast anzusehen – gebraucht werden sie ja nicht mehr – also warum nicht gleich raus damit? Vielleicht gleich als Ergänzung zur Verschluß-Operation den überflüssigen Kram rausnehmen. In diesem – perfekt nur noch für Lichtnahrung empfänglichen Zustand – den Lichtesser an einen Ort mit viel Licht und Ruhe bringen… sagen wir mal ein zuvor abgegrenztes, und anschließend überwachtes Areal in der Sahara…
    Nach ein paar Monaten trifft man sich wieder und… ja also das mit dem Treffen wärs dann eigentlich schon. Anschließend in den Flieger und ab zu James Randi und wir machen Halbe-Halbe…

  299. #305 Timon
    10. Dezember 2010

    Nun, Rudolf, ich nehme ihren Vorschlag zum “ultimativen Beiweis” zur Kenntnis, bin allerdings der vollsten Überzeugung, dass sie sich erst einmal gründlich Gedanken machen sollten, was sie hier kommentieren/kritisieren. Und außerdem finde ich ihren Vorschlag viel zu aufwendig; es ginge auch viel einfacher, kostengünstiger und humaner.
    Bitte erklär doch mal, warum du davon ausgehst, dass dies der “ultimative Beweis” ist.

  300. #306 Bullet
    10. Dezember 2010

    Ist das nicht offensichtlich?

  301. #307 Kuchlbacher Rudolf
    10. Dezember 2010

    @Timon

    …bin allerdings der vollsten Überzeugung, dass sie sich erst einmal gründlich Gedanken machen sollten, was sie hier kommentieren/kritisieren.

    Hab ich.

    Und außerdem finde ich ihren Vorschlag viel zu aufwendig; es ginge auch viel einfacher, kostengünstiger und humaner.

    Bitte um ihre Vorschläge, so oder so hätt ich gern meinen Anteil an der Million…

    Bitte erklär doch mal, warum du davon ausgehst, dass dies der “ultimative Beweis” ist.

    (@Bullet anscheinend nicht….)
    Bitte um einen besseren Vorschlag.

  302. #308 Dr. E. Berndt
    11. Dezember 2010

    Das mit dem Versiegeln ist gut!
    Es sollte kein Problem sein Anus und Harnröhre zu verschließen. Man kann ja Indikatoren daziwschen legen, um zu sehen wann wann feucht wird oder ein Wind entweicht.

  303. #309 Timon
    12. Dezember 2010

    @Bullet: “Ist das nicht offensichtlich?” Warum sollte ich sonst danach fragen? Nein, mir ist es nciht offensichtlich.

    Denn ich finde man brauch nicht gleich physische Veränderungen am Körper der Versuchsperson vornehmen. Man kann doch einfach gucken, wie lange sie ohne Nahrungs-/Wasseraufnahme durchhält. Wenn man da einer einfachen überwachung nicht traut, kann man sie ja nackt in eine Zelle stecken, die nur einen Ausgang hat und diesen überwachen lassen. Niemand darf rein. Evtl. wäre es schlau eine Kamera drinnen zu installieren. Nach vier Monaten (oder sechs oder 12, wie man will) wird die Versuchsperson rausgelassen. Wenn sie an diesem Versuch krepiert, ist es trotzdem humaner, als ihr vorher die Gedärme raus zu schnippeln.

  304. #310 Timon
    12. Dezember 2010

    @Bullet: “Ist das nicht offensichtlich?” Warum sollte ich sonst danach fragen? Nein, mir ist es nciht offensichtlich.

    Denn ich finde man brauch nicht gleich physische Veränderungen am Körper der Versuchsperson vornehmen. Man kann doch einfach gucken, wie lange sie ohne Nahrungs-/Wasseraufnahme durchhält. Wenn man da einer einfachen überwachung nicht traut, kann man sie ja nackt in eine Zelle stecken, die nur einen Ausgang hat und diesen überwachen lassen. Niemand darf rein. Evtl. wäre es schlau eine Kamera drinnen zu installieren. Nach vier Monaten (oder sechs oder 12, wie man will) wird die Versuchsperson rausgelassen. Wenn sie an diesem Versuch krepiert, ist es trotzdem humaner, als ihr vorher die Gedärme raus zu schnippeln.

  305. #311 Dr. E. Berndt
    13. Dezember 2010

    Nachtigall ich hör die trappsen!
    Die Versuchsanordnungen zur Prüfung der Fähigkeiten der Rutengeher, Pendler u. anderer Parawissenschafter strotzen von Details, die die Überprüften als nicht das Verfahren störend, gegenzeichnen müssen, um nicht hinterher zu behaupten, diese hätten ihre Energien etc. negativ beeinflußt. Beispiel: der Dreifuß der Kamera stört die Rutengeher sehr.
    Der Yogi wird umgehend behaupten, daß die Überprüfungsgeräte etc. das Lichtessen stören, und er daher gezwungen war, konventionelle Energie aufzunehmen.

  306. #312 Dr. E. Berndt
    13. Dezember 2010

    Nachtigall ich hör die trappsen!
    Die Versuchsanordnungen zur Prüfung der Fähigkeiten der Rutengeher, Pendler u. anderer Parawissenschafter strotzen von Details, die die Überprüften als nicht das Verfahren störend, gegenzeichnen müssen, um nicht hinterher zu behaupten, diese hätten ihre Energien etc. negativ beeinflußt. Beispiel: der Dreifuß der Kamera stört die Rutengeher sehr.
    Der Yogi wird umgehend behaupten, daß die Überprüfungsgeräte etc. das Lichtessen stören, und er daher gezwungen war, konventionelle Energie aufzunehmen.

  307. #313 Bullet
    13. Dezember 2010

    @Timon: wenn du Betrugsversuche verhindern willst, dann mach es richtig. Lichtesser brauchen diesen Verdauungsorgan-Krempel nicht. Im Gegentum: er ist nur überflüssiger Ballast, der mitbewegt werden muß und damit überflüssigerweise – naaaa? – Energie kostet. Was man ja vermeiden möchte, wenn man eine Limitierung der Energiezufuhr hat:
    1367 W/m²
    Deine Versuchsanordnung mit der Zelle krankt genau daran, was Dr. Berndt so richtig erwähnte: jeder Mist kann im Falle des Betruges als “Störfaktor” geltend gemacht werden*, und du bist wieder am Anfang. Nein, wenn schon, dann richtig. Bezeichnenderweise ist trotz dieser angeblich so speziellen “Ernährungsweise” von jenen Jungs & Mädels noch keiner älter als gewöhnlich geworden.

    *oooh ja, es wird.

  308. #314 Timon
    19. Dezember 2010

    @Dr. E. Berndt: Wie kannst du dir anmaßen, zu behaupten, den Yogi so gut zu kennen, dass du behaupten kannst, er würde sofort behaupten, dass ihn irgendetwas an seinem Energiefluß stören würde? Woher willst du das denn wissen, dass er das sofort behaupten würde? Zügle deine Zunge, denn anscheinend hast du immer noch keine Ahnung von was du hier wirklich sprichst. Denn ansonsten, hättest du erkannt, dass eine derartige Aussage, wie sie der Yogi deiner Meinung nach ausspreechen würde, vollkommen von dem abweicht, was es zu beweisen gilt.

    @Bullet: Das sagst du so, als würde ich es falsch machen!? Jedoch hatte ich es nie vor es wirklich zu machen, es ging lediglich um den Vorschlag einer “Skizze” eines Versuchsaufbaus.
    Außerdem “kostet” Energie nichts. Erst recht den “Lichtessern” ist klar dass ihnen nichts Energie “kostet”.
    Und wieder muss ich sagen, dass ihr euch wie Wahrsager aufführt. Haltet euch zurück, wenn es um die Bestimmung von Reaktionen der Menschen geht. Und generell, wenn ihr euch über die Zukunft äußert auch. Wieso es keine konstruktive Kritik an meinem Versuchsaufbau geben könnte, falls der Versuch das Gegenteil der Behaubtungen von Lichtessern nachweist, habe ich ja bereits indirekt wiedergegeben: Eine Grundregel des “lichtessens” bedeutet, dass man von nichts abhängig ist. Dass es egal ist unter welchen umständen man sich befindet: man kann sich immer der energie der gesammten existenz bedienen. Und das heißt unweigerlich, dass es egal ist, ob sie in ner Zelle, unter der Erde vergraben, oder auf ner schönen Sommerwiese sind; das ändert für die Energieverfügbarkeit rein garnichts, verstanden?
    Und nochmals sagst du indirekt, dass mein Versuchsaufbau falsch wäre. Sag mir doch bitte nocheinmal aufgrund der erhaltenen Informationen, warum!

  309. #315 Dr. E. Berndt
    19. Dezember 2010

    @Timonm
    Sie wüßten das auch, wenn Sie den Skeptiker lesen würden.
    Sie müssen wissen, daß jedes Jahr ein umfangreicher Versuch beim Jahreskongress der Skeptiker durchgeführt wird, bei dem prominente Leute mit paranormalen Fähigkeiten Gelegenheit gegeben wird, ihre vermeintlichen Fähigkeiten zu beweisen.
    Dafür wird immer ein umfangreiches Durchführungsszenario und ein Durchführungsprotokoll mit den z.b Pendlern ode Rutengehern oder LEuiten die behaupten Elektrosmog zu fühlen und dergl mehr. ausgearbeitet. Weil es sich herausstellte, daß nach einem negativen Versuch immer irgend eine Störung vorliegt oder der Proband Erschöpfung für das Mißlingen anführt, werden imer 3 Meßserien durchgeführt. 1. offen, 2. verdeckt und die 3. Serie wieder offen. Offen heißt, der Pendler weiß, wo das Pendel auszuschlagen hätten, aber sonst sind alle Umstände penibelst ident und mit dem Probanden abgesprochen – mit allen denkbaren Eventualitäten. Erst mit diesem Modus können die Probanden nicht behaupten, es hätte sie etwas gestört oder sie wären zu erschöpft gewesen. Im 3. Versuch klappt es jaimmer so gut wie im ersten Versuch. Eine dieser lustigen Störungen, die die Pendler anführten waren nicht die Videokameras z. B. sonder ndie 3-beinigen Stative, die den Kraftfluß störten. Also gint es jetzt keine 3- beiningen Stative mehr. Das ist ja egal, aber nur bei der Verblindung, und die ist wasserdicht gestaltet, gibts ews keine Kompromisse.
    Und wenn man so etwas gelsen hat, dann kann man davon ausgehen, daß dem Yogi in Einfallen von Störungen seiner Lichtesserfähigkeit jedesmal was Neues einfällt, wenn er scheitert.
    Eine kontinuierliche Abwaage mit kontinuierlicher quantitativer Atemluftanalyse zeigt sicher schon nach wenigen Stunden, daß der Yogi weniger wird!
    Die Wissenschaft weiß nicht alles, aber schon so viel, daß Lichtessen ein Blödsinn ist. Und dementsprechend dürftig bis mangelhaft sind auch die Überwachungsprotokolle.

  310. #316 Kuchlbacher Rudolf
    19. Dezember 2010

    @Timon : schreib das nächste mal erst dann wieder, wenn du nüchtern bist,ok?!

  311. #317 Timon
    23. Dezember 2010

    Dr. E. Berndt: Wie oft muss ich euch noch sagen, dass ihr erstmal wissen solltet, worum es hier geht?! Ich würde euch dieses Kommentar ersparen, wenn ich den Eindruck hätte, so langsam versteht ihr es, doch dem ist nicht so. Denn der “Glaube” vom Energiefluss bei Esoterikern wie Pendler oder Rutenläufer ist komplett anders, als der des Lichtessers. Ich werde hier jetzt nicht nochmal aufzeigen, woran die Lichtesser glauben, denn das könnt und solltet ihr schön selbst tun, wenn ihr hier etwas kritisieren wollt.
    Dennoch danke ich dir für den Hinweis auf den Skeptiker und diesen großen, jährlichen Versuch, denn davon hatte ich noch nie etwas gehört.

    @Kuchlbacher Rudolf: Ich war noch nie in meinem Leben betrunken.

  312. #318 Dr. E. Berndt
    23. Dezember 2010

    @timon
    Es geht darum, ob Lichtesser Nahrung zum Überleben zu sich nehmen oder nicht!
    Es gibt genügend Evidenz, daß der Mensch ohne Nahrung, das ist die Zufuhr von Fett, Eiweiß, Kohlehydraten und Wasser plus Vitamine, Spurenelemente etc. verhungert bzw. verdurstet.
    Bei entsprechender Sorgfalt unter Ausschalten von Tricksereien sterben die Lichtesser an Hunger und Durst!
    Die moderne Demokratie erlaubt ihnen allerdings das Gegenteil zu glauben, ohne dafür in die Klappsmühle eingewiesen zu werden oder den Führerschein abgeben zu müssen. Nur beweisen können’s ihren Glaube nicht!

  313. #319 Dr. E. Berndt
    23. Dezember 2010

    @timon
    Es geht darum, ob Lichtesser Nahrung zum Überleben zu sich nehmen oder nicht!
    Es gibt genügend Evidenz, daß der Mensch ohne Nahrung, das ist die Zufuhr von Fett, Eiweiß, Kohlehydraten und Wasser plus Vitamine, Spurenelemente etc. verhungert bzw. verdurstet.
    Bei entsprechender Sorgfalt unter Ausschalten von Tricksereien sterben die Lichtesser an Hunger und Durst!
    Die moderne Demokratie erlaubt ihnen allerdings das Gegenteil zu glauben, ohne dafür in die Klappsmühle eingewiesen zu werden oder den Führerschein abgeben zu müssen. Nur beweisen können’s ihren Glaube nicht!

  314. #320 Kuchlbacher Rudolf
    23. Dezember 2010

    Ich werde hier jetzt nicht nochmal aufzeigen, woran die Lichtesser glauben, denn das könnt…

    Es ist vollkommen unerheblich woran ein Photosäuger glaubt oder nicht glaubt – wer über einen längeren Zeitraum weder isst noch trinkt stirbt – Punkt

  315. #321 klauszwingenberger
    23. Dezember 2010

    Einigen wir uns darauf, dass man von feinstofflicher Nahrung nicht grobstofflich leben kann ? Scönen Gruß, und ein gutes Neues!

  316. #322 Timon
    25. Dezember 2010

    @ Dr. E. Berndt: Ich meinte mit “Wie oft muss ich euch noch sagen, dass ihr erstmal wissen solltet, worum es hier geht?”, dass ihr anscheinend den Glauben der Lichtesser, also das, was einen Menschen zu einem so genannten “Lichtesser” macht, nicht verstanden habt. Dennoch würde ich persönlich deinem ganzen Beitrag zustimmen.

    @Kuchlbacher Rudolf: Ich denke, wir vermischen hier ein paar Sachen, die nicht direkt zusammen gehören, oder jedenfalls nicht im Bezug aufeinander gemeint sind; Das Zitat ist nicht “vollkommen unerheblich” für diese diskussion, auch wenn es meiner Meinung nach (was die Lichtesser wohl anders sehen) nichts an deiner Aussage ändert.

    @klauszwingenberger: Von mir aus gern, davon bin ich jedenfalls überzeugt!

    Und auch an alle anderen: Fröhliche Weihnachten!

  317. #323 Dr. E. Berndt
    25. Dezember 2010

    @timon
    Weihnachten sind schon wieder vorbei!
    Also es geht ums Essen und Trinken zum Überleben.
    Wenn es ihnen nicht darum geht, dann soll uns das recht sein!
    Aber in Dreiteufelsnamen: Was machen Sie dann in diesem Blog? Hier geht es ums Essen und Trinken und Überleben! UNd um sonst nichts!

  318. #324 Dr. E. Berndt
    25. Dezember 2010

    @timon
    Weihnachten sind schon wieder vorbei!
    Also es geht ums Essen und Trinken zum Überleben.
    Wenn es ihnen nicht darum geht, dann soll uns das recht sein!
    Aber in Dreiteufelsnamen: Was machen Sie dann in diesem Blog? Hier geht es ums Essen und Trinken und Überleben! UNd um sonst nichts!

  319. #325 Lee Manos
    1. Januar 2011

    Gute Aufarbeitung – Respekt, aber die Botschaft nicht verstanden. Traurig.
    Immer mehr Menschen stellen die Wissenschaft aufgrund solcher “wertlosen Wissenschaftler” in Frage. Aus gutem Grunde, wie man sieht.
    Stellen Sie einmal Ihre Denkstruktur in Frage, wäre doch ein guter Anfang oder?
    Deswegen kommen wir ja in unserer Welt nicht weiter, weil “Herr Wissenschaftler” nichts hinter der Mauer vermutet, solange sich nicht durch “Zufall” ein Loch auftut.
    Wie lange müssen wir auf den “Zufall” warten, um endlich wirklich voranzukommen?

  320. #326 Christian A.
    2. Januar 2011

    @Lee Manos: Zum Verstehen einer Botschaft ist es vorteilhaft, wenn diese auch verständlich dargebracht wurde, will sagen: Was?!?

    Gute Aufarbeitung – Respekt, aber die Botschaft nicht verstanden.

    Welche Botschaft? Wenn Sie schon sagen, dass Ulrich Berger die Botschaft nicht verstanden hätte, dann wäre es nett von Ihnen gewesen, die Botschaft in leicht verständlicher Weise hinzuschreiben.

    mmer mehr Menschen stellen die Wissenschaft aufgrund solcher “wertlosen Wissenschaftler” in Frage. Aus gutem Grunde, wie man sieht.

    Warum wertlos? Und woher sollen wir wissen, ob “immer mehr Menschen” irgendwen in Frage stellen? Nur weil Sie es sagen?

    Stellen Sie einmal Ihre Denkstruktur in Frage, wäre doch ein guter Anfang oder?

    Wer so arrogant von der Seite angepupt kommt, wird wohl kaum den erwünschten Effekt erzielen. Sparen Se sich mal in Zukunft solche Ratschläge bezüglich irgendjemandes Denkstruktur.

    Deswegen kommen wir ja in unserer Welt nicht weiter, weil “Herr Wissenschaftler” nichts hinter der Mauer vermutet, solange sich nicht durch “Zufall” ein Loch auftut.

    Wenn da einer behauptet, seit zig Jahren sich nur von Licht zu ernähren und dann in einem kontrolliertem Experiment in kurzer Zeit von 42 auf 38 Kilogramm abnimmt, dann gibts da kein “Loch”!

  321. #327 Christian Heyne
    4. Januar 2011

    Ich finde es mehr als bedauerlich, dass es hier nahez keinen einzigen Schreiber gibt, der sich einer solchen Thematik einfach mal neutral entgegenstellt, was notwenidg wäre, wenn man seinen Horizont erweitern will bzw. neue Erfahrungen machen will.
    Mit einer Haltung, bei der immer der Verstand den Menschen beherrscht, wo kein Platz für Intuition und Inspiration ist, wird es auch für diejenigen keine Weiterentwicklung geben, denn diese Haltung ist notwendig, um sich entwickeln zu können.
    Übrigens auch in einem Zitat von Albert Einstein zu finden, der ja vielleicht ein bißchen mehr Akzeptanz in den Augen der hier lautstark auftretenden Kritiker genießt. “Die Intuition ist ein göttliches Geschenk, der denkende Verstand ein treuer Diener. Es ist paradox, dass wir heutzutage angefangen haben, den Diener zu verehren und die göttliche Gabe zu entweihen.“ Wer eine feste Meinung proklammiert, ohne echtes Wissen darüber zu haben, blockiert sich selbst für jede neue Erkenntnis. Wer seinen Geist nicht öffnen kann und stets der Knecht seines Verstandes ist, bleibt auf ewig der begrenzte Mensch, der er ist. Die Geschichte hat belegt, dass nur die, die offen im Geiste sind und auch über den Tellerrand geschaut haben und ihren Visionen gefolgt sind, die Menschheit weitergebracht haben. Die, die hier so laut andere mit Schmach belegen wollen, kommen letztlich mit der Thematik nicht klar, weil sie sich so etwas im Geiste gar nicht vorstellen können. Und genau diese Begrenzung verursacht auch, dass es ihnen ewig verschlossen bleibt, was auch nicht nur für das Thema Lichtnahrung gilt.
    Fahrt doch mal zu den Menschen hin, die angeblich ohne Essen und Trinken auskommen und überzeugt euch persönlich von deren Tun, bevor ihr sie öffentlich zu Lügnern oder Scharlatanen degradiert.
    Ich will hier niemanden zu nahe Treten und ich hoffe, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt, aber die, die nur an das Glauben, was sie sehen und anfassen können und ständig damit beschäftigt sind zu beweisen, dass andere Unrecht haben, fühlen sich meistens bedroht von der Gefahr, dass andere Recht haben könnten, weil dann ihre festgefahrene Lebenseinstellung und Grundlage ins Wanken geraten würde und sie dann Gefahr laufen, den Boden unter den Füßen zu verlieren.
    Wenn das alles falsch ist, was diese Menschen erzählen, warum dann einen solchen Aufwand betreiben , sie zu entkräften. Die Dinge, die nicht funktionieren erledigen sich doch eigentlich von selbst.

  322. #328 Thomas J
    4. Januar 2011

    “Die Dinge, die nicht funktionieren erledigen sich doch eigentlich von selbst.”

    Ach… ist das denn so? Sie finden auf diesem Blog 100 Sachen, die nicht funktionieren und immernoch damit Geld verdient wird.

    Insofern ist Ihr Kommentar überflüssig, nicht wahr?

  323. #329 Christian Heyne
    4. Januar 2011

    Wie schön, dass Sie meinen Kommentar gelesen haben und ich hoffe, dass es nicht nur der letzte Satz war. Ich hoffe nicht, dass die Aufforderung zu einer offenen Geisteshaltung bei Ihnen schon den Drang zu einem abwertenden Kommentar ausgelöst hat. Wie der Satz gemeint war, dürfte Ihnen doch sicher klar sein.

  324. #330 Ulrich Berger
    5. Januar 2011

    @ Christian Heyne:

    Die Dinge, die nicht funktionieren erledigen sich doch eigentlich von selbst.

    Das stimmt auf lange Sicht, aber haben Sie sich einmal gefragt, warum das so ist? Nicht zuletzt deshalb, weil es Kritiker gibt, die darauf hinweisen, dass die Dinge nicht funktionieren, warum sie nicht funktionieren, und warum es bei oberflächlicher Betrachtung trotzdem so scheinen kann als funktionierten sie.

  325. #331 Timon
    5. Januar 2011

    @Dr. E. Berndt.: Nun ja, in gewisser Weise schon, aber das sagt ja nicht, dass wirklich jeder Satz hier auf diese Punkte gerichtet ist, nicht direkt jedenfalls. Immerhin hat zB. Placebo-Wirkung i.A. auch nichts direkt mit essen/nicht essen/(evtl doch noch) Überleben zu tun. Und zwischendurch kahmen wir zu einem Punkt, wo Lichtesser mit anderen Esoterikern gleichgestellt wurden und deren “Ausreden für fehlgeschlagene Experimente” auch für Lichtesser übernommen wurden – doch ist es vom Grundsatz der Lichtesser vollkommen unsinnig diese “Ausreden” zu nutzen. Ich drückte lediglich dies aus; Wer obiges behauptet hatte, hatte wohl keine Ahnung von den Grundsätzen der Lichtesser, da er etwas behauptete, was ihren Grundsätzen direkt widersprach. Deswegen meinte ich, er kenne sich mit dem, worüber er sprach (Lichtessern) nicht aus. Das ganze hatte natürlich nur ziemlich abwegig was mit essen und nicht essen zu tun.. doch es ist wie es ist, was ist daran so falsch gewesen?

    @Christian Heyne: Sehr schön geschrieben, ich hoffe, Sie können bis in die Herzen der Anderen verdeutlichn, was sie ausdrückten.

  326. #332 Dr. E. Berndt
    5. Januar 2011

    @Timon
    Ich verstehe Sie nicht, was es da zum herumphilosophieren gibt!
    Es geht nur darum, ob es möglich ohne konventionelle Nahrung und ohnen Trinken zu überleben. Das ist alles!
    Auf den Punkt gebracht: Ohne Zufuhr von Fett Eiweiß, Kohlehydtrate Vitaminen, Spurenelemente und dergl. mehr plus Wasser findet kein Aufbau und kein Wachsen des Körpers mehr statt. Es kommt zum Abbau und zum Tod. Unvermeidlich. Die Zeitspannen für den Todeseintritt sind gut absehbar. Ob Sie sich dabei unter Licht bei dieser Art von Ableben besser fühlen, sei dahingestellt, aber es ändert nichts am unvermeidlichen Tod.
    Offenbar ist es nicht möglich dieses Faktum mit derart vielen “Einschließungen” zu formulieren, daß nicht doch so ein Phantast daherkommt, und irgendwelche noch nicht erwähnte Unsinnigkeiten verzapft, nach denen dieser Blödsinn nicht doch möglich wäre.

  327. #333 Bullet
    5. Januar 2011

    @Heyne:
    Wus?

    Ich finde es mehr als bedauerlich, dass es hier nahez keinen einzigen Schreiber gibt, der sich einer solchen Thematik einfach mal neutral entgegenstellt

    Das siehst du woran?
    Als ich das erste Mal von Lichtnahrung hörte, ging das so:
    Die Australierin “Jasmuheen” behauptet, man könne sich ausschließlich von Sonnenlicht ernähren.
    Mein Gedanke: “Ach? 2500 kcal/Tag aus Licht? Wieviel Fläche muß ich denn aufspannen, um diese Menge Energie aus Sonnenlicht einzusammeln? *rechnerechne* … *murmelmurmelSolarkonstantemurmelmurmelGlobalstrahlungMitteleuropamurmel murmelwolkenloserSonnentagmurmelmurmel* … ah: etwa einen viertel-Quadratmeter. Die menschliche Haut kann einen halben bis ganzen Quadtratmeter der Sonne zuwenden. Okay: an wolkenlosen Sonnentagen mit 12 Stunden Dauervollgas von senkrecht oben ist das schonmal zumindest naiv-physikalisch möglich.
    Okay: nächste Frage. Woher kommen die Stoffe, die ich zu mir nehmen muß, um die Verluste auszugleichen, die ich nicht verhindern kann (Haarwachstum/-ausfall, CO2 in der ausgeatmeten Luft, abgefallene Hautschuppen usw.)?
    Und dann wirds dünn: da hört es schlagartig auf mit “möglich”. Spurenelemente, Mineralien? Nicht lächerlich machen. Vitamine? Jaja, is klar. Ach … ja… : WASSER. Wasser geht immer durch, nicht wahr? Wasser darf man trinken. Hm. Komisch. Warum eigentlich? Wozu brauch ich denn Wasser, wenn ich keine Elektrolyte lösen muß?”

    Das, Herr Christian Heyne, ist “neutral”. Aber wenn eine solche Bullshitblase nicht fünf Minuten Nachdenken überlebt, dann ist sie es nicht wert. Diesen Denkschritt haben die meisten Poster hier mal eben nebenbei erledigt, weil ein bissl Mathe kein Hindernis sein darf.
    Ergo: du erkennst die Realität nicht, wenn sie dir ins Gesicht tritt.

  328. #334 LeeManos
    6. Januar 2011

    Viele Kommentare – Guter Blog und interessantes Thema, das mal vorweg.
    Wie in meinem Coment vom 1.1.11 bewußt provokativ erwähnt, wurde die Botschaft eines solchen umstrittenen Filmes nicht verstanden. Wenn ich einen Film über den schnellsten Läufer der Welt mache, erwarte ich nicht, dass alle die 100m unter 10sec laufen, aber viele fangen mit dem Joggen an. Hier verhält es sich aehnlich, die Menschen werden nachdenklich, und überdenken ihr “Nahrungs-Konsumverhalten”.
    In unserer Zeit, wo wir sinnlos schlachten, Zuckernahrung und manipulierte Nahrung zu uns nehmen, klingt doch Lichtnahrung gut, oder?
    Als nächstes bleibt kurz zu erläutern, was Lichtnahrung ist und so verwirrend klingt. Es geht hier nicht um etwas Eßbares, also sowas wie “Lichtesser”, es geht hier um eine erreichte Bewußtseinsstruktur, die für die meisten menschlichen Wesen unerreichbar bleiben wird, aber erreichbar ist. Dieses “erleuchtete” Bewußtsein ist über Meditation und transformierter Lebensweise zu erreichen. Das ist nur mal kurz umrissen.
    Ein “wertloser Wissenschaftler / Doktor” sind all diejenigen, die glauben schon alles zu wissen, ohne zu bedenken, dass der heutige Stand der Technik ihnen dieses Wissen zugänglich macht. Aber was ist der Stand in 500 Jahren? Welche bahnbrechenden Erkenntnisse werden unser Bewusstsein transformieren, so daß Lichtnahrung vielleicht ein “alter Hut” ist.
    Also ist der Film wertvoll für unsere menschliche Weiterentwicklung.
    Viele Grüsse und streitet nicht!

  329. #335 RL
    6. Januar 2011

    Der Kommentar von LeeManos zeigt eindrucksvoll dass es sich bei den Esoterikern gleich wie bei allen anderen Gläubigen verhält: Die Liberalen sind bestenfalls in ihren Manieren besser als die Fundis, aber nicht in ihren Ansichten.

  330. #336 Dr. E. Berndt
    6. Januar 2011

    @Lee Manos
    Sie reden um den heißen Brei herum. Ihre weltanschaulichen Verbesserungen in Ehren, aber darum geht es nicht. Es geht um Licht anstelle Nahrung und Wasser; und aus!
    Den Rest können Sie sich abschminken.
    Kein Skeptiker würde mit ihnen darüber diskutieren, ob die menschen zu viel und zu ungesund oder zu oberflächlich und zu teuer oder nicht nachhaltig essen.
    Es geht nur: Der Film legt nahe, dass es auch ohne Essen nur mit Licht geht – und aus!
    Und dazu liefert er windige Fälschungen und Dummheiten aus den Klamottenkisten der Esoterik und der Unterhaltungsindustrie!

  331. #337 Dr. E. Berndt
    6. Januar 2011

    @Lee Manos
    Sie reden um den heißen Brei herum. Ihre weltanschaulichen Verbesserungen in Ehren, aber darum geht es nicht. Es geht um Licht anstelle Nahrung und Wasser; und aus!
    Den Rest können Sie sich abschminken.
    Kein Skeptiker würde mit ihnen darüber diskutieren, ob die menschen zu viel und zu ungesund oder zu oberflächlich und zu teuer oder nicht nachhaltig essen.
    Es geht nur: Der Film legt nahe, dass es auch ohne Essen nur mit Licht geht – und aus!
    Und dazu liefert er windige Fälschungen und Dummheiten aus den Klamottenkisten der Esoterik und der Unterhaltungsindustrie!

  332. #338 Timon
    6. Januar 2011

    @Dr. E. Berndt: Sie schrieben ihren Post so, als wenn sie davon ausgehen, ich wäre mir dessen nicht bewusst. Doch bin ich es allemal, doch gehe ich davon aus, dass der mensch nie so weit sein wird, dass sie alles weiß/versteht/kann. Von daher glaube ich gerne an das scheinbar unmögliche, schon allein weil ich gerne träume. Aber es ist nunmal nicht so, wie es hier viele behaupten, denn es geht wie Lee Manos gut beschrieb, nicht um Sonnenlicht, sondern einen veränderten bewusstseinszustand etc.. Natürlich; würde man behaupten, es ginge lediglich um die erhaltung durch sonnenlicht, dann könnte man sie gerne für dumm verkaufen.. da habt ihr schon recht.. doch hier geht es nunmal nicht um sonnenlicht sondern um etwas, dass nicht einfach so in 5min als müll abgetan werden kann, da ihm nicht widersprochen werden kann, noch nachgewiesen werden kann, dass es stimmt. es bleibt also die persönliche entscheidung daran zu glauben, dass man auch ohne gewöhnliche nahrung weiter leben kann. Doch das verstehen 95% der leute nicht, wenn sie von dem thema hören, zumeist auch, weil das thema falsch verstanden auch falsch weitergegeben wird.

    @RL: “Die Liberalen sind bestenfalls in ihren Manieren besser als die Fundis”? Ich finde, dass ist zwar oftmals ziemlich einfach, doch trotzdem schon etwas durchaus wertvolles.
    Und außerdem: Warum sollte denn dein Beitrag bitteschön besser sein, als Lee Manos’?
    Und: Wo schreibt Lee Manos von seinem Esoterikerleben? Ich kann nirgendwo entdecken, dass sich Lee als Esoteriker benennt.

    @Dr. E. Berndt: Und nochmals möchte ich sie warnen: Wenn sie sagen “Es geht um Licht anstelle Nahrung und Wasser”, denke ich, dass sie wissen sollten, dass ihnen klar sein sollte von welchem “Licht” die “Lichtesser” sprechen. Von welchem sprechen sie?

  333. #339 Bullet
    6. Januar 2011

    @Timon:

    Wo schreibt Lee Manos von seinem Esoterikerleben? Ich kann nirgendwo entdecken, dass sich Lee als Esoteriker benennt.

    Ich kann aushelfen.
    Sätze wie “es geht hier um eine erreichte Bewußtseinsstruktur, die für die meisten menschlichen Wesen unerreichbar bleiben wird, aber erreichbar ist. Dieses “erleuchtete” Bewußtsein ist über Meditation und transformierter Lebensweise zu erreichen.” und “Welche bahnbrechenden Erkenntnisse werden unser Bewusstsein transformieren[…]?” sind ausreichender Beleg dafür. Das ist lupenreines Eso-Sprech.

  334. #340 Timon
    6. Januar 2011

    @Bullet: Auch ich schrieb bereits, dass es bei “Lichtesserei” um veränderte Bewusstseinsstrukturen geht, doch bin ich kein Esoteriker. Und “Welche bahnbrechenden Erkenntnisse werden unser Bewusstsein transformieren[…]?” ist eine zukunftsbezogene Aussage, die aufs Thema bezogen und nicht durch und durch esoterisch ist. Ich kenne Lee Manos zwar nicht und ebenso wenig, ob Lee Esoteriker ist oder nicht, doch solange er nicht direkt zu verstehen gibt, dass er ein solcher ist, würde ich nicht behaupten, zu wissen, dass er ein solcher sei.
    “Das ist lupenreines Eso-Sprech.” ..äähm.. muss wirklich jeder, der Eso-Sprüche landet auch gleich ein Esoteriker sein?

  335. #341 E.T.
    7. Januar 2011

    “Warum glauben wir, ein Körper höre dort auf, wo wir ihn nicht mehr spüren? Warum nicht dort, wo wir ihn nicht mehr hören oder sehen? Könnte es vielleicht sein, dass sich jeder Körper von sich aus ins Unendliche erstreckt, auch wenn wir diese Ausdehnung mit unseren beschränkten Sinnen nicht wahrnehmen?”

    +

    “Man wird zugleich erkennen, dass für das historische Verständnis einer Wissenschaft nicht nur die Kenntnis der Gedanken wichtig ist, welche von den Nachfolgern angenommen worden sind, sondern dass mitunter auch flüchtige Erwägungen der Forscher, ja das scheinbar ganz verfehlte, sehr wichtig und belehrend sein kann. Die historische Untersuchung des Entwicklungsvorganges einer Wissenschaft ist sehr notwendig, wenn die aufgespeicherten Sätze nicht allmählich zu einem System von halbverstandenen Rezepten oder gar zu einem System von Vorurteilen werden sollen. Die historische Untersuchung fördert nicht nur das Verständnis des Vorhandenen, sondern legt auch die Möglichkeit des Neuen nahe, indem sich das Vorhandene eben teilweise als konventionell und zufällig erweist.”

    Beide Zitate von
    Ernst Mach, Physiker und Philosoph

    ————————————————————–

    Buchempfehlung:
    Meditation für Skeptiker
    http://www.amazon.de/Meditation-f%C3%BCr-Skeptiker-Neurowissenschaftler-erkl%C3%A4rt/dp/3426291002/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1294363286&sr=8-1

    Desweiteren:

    Meditation & Wissenschaft
    http://meditation-wissenschaft.org/dokumentation-kongress-2010.html

    ———————————————————

    Und natürlich geht es den Lichtessern nicht um das Sonnenlicht.
    Wie einfältig seid ihr?
    Ihr kratzt an Oberflächen, beschäftigt euch nicht wirklich mit dem Thema, meint aber, ihr hättet da einen Durchblick. Hättet ihr euch nur mal ein bissl tiefer gegraben, würde der Unsinn ‘Sie-essen-SonnenLicht-und-dies-ist-unmöglich’ gar nicht aus euren Mündern bzw. Händen quellen. Dann würdet ihr euch, weil ihr freie Forscher seid, diesem ‘komischen’ Licht annähern, und versuchen herauszufinden, ob da was dran ist.
    Aber KEINER HIER, der diese Lichtesser kritisiert, zeigt hier nur annähernd Ahnung vom Thema. Oder WER hat diesen Lichtbegriff in seiner Tiefe beleuchtet. Ich sehe NIEMANDen, aber vielleicht kann mich ja jemand hier sehend machen!

    Ihr reduziert dieses Licht auf ‘etwas’, was euch bekannt und vertraut ist und meint, dieser Begriff wäre auf dieser (materiellen) Ebene so und nicht anders definiert.

    ‘Ich bin das Licht der Welt’ – heißt es zum Beispiel und das Feld geht noch viel weiter.

    Und nein, ich werde hier nicht weiter zur Verfügung stehen, denn Eure Arroganz, Ignoranz, Unverschämtheit, Respektlosigkeit und andere Unzulänglichkeiten überdecken leider die Freude sich mit Euch sachlich auseinanderzusetzen.
    Das ist Energie und Zeitverschwendung und ich hoffe, dass dies genug Menschen wahrnehmen und die Vernunft aufbringen, sich diesem Schaulaufen nicht mehr zu stellen.
    Mensch kann sehr deutlich sehen, wie schnell bei Euch Triggerworte zu Denkschablonen führen. Traurig, eine freie und offene Forscherseele agiert anders und ist keineswegs so voreingenommen.

    Der Sache verpflichtet sind ein großer Teil hier ja schon lange nicht mehr. Hier geht es massiv um Bashing, Anti-Positionen und die Bekehrung der Menschen zum skeptischen Glauben, der nix sieht, nix hört und leider viel zu viel dummes Zeug erzählt.

    Nun viel Spaß beim Beleidigen. Darin habt ihr Übung.
    Erhebt Euch – es wird eine Freude sein, Euch in Zukunft beim Fallen zu beobachten.

  336. #342 Bullet
    7. Januar 2011

    @Timon:

    “Das ist lupenreines Eso-Sprech.” ..äähm.. muss wirklich jeder, der Eso-Sprüche landet auch gleich ein Esoteriker sein?

    Der folgende Vergleich mag etwas fies klingen, aber er verdeutlicht den Mechanismus recht gut:

    Muss wirklich jeder, der Nazi-Sprüche landet auch gleich ein Nazi sein?
    Vielleicht nicht, aber er muß als ein solcher behandelt werden, bis er erkennt und widerruft.

    Okay, zurück zum Thema. Laut meiner Erfahrung sind Eso-Sprüche ausschließlich Schwachsinn. (Bring mir ein Gegenbeispiel – ich find keins.) Wenn ein Nicht-Eso plötzlich mit Eso-Sprüchen (=Schwachsinn) rüberkommt, muß er so lange wie ein Eso behandelt werden, bis er seinen verzapften Schwachsinn erkennt und widerruft. Esos erkennen das natürlich nie, solange sie Esos sind.
    Und ich wette, daß du es selbst merkst, wenn du die Antworten liest, die da
    (wenn überhaupt) kommen, wenn ich nachfrage, was “transformiertes Bewußtsein” sein soll.

  337. #343 Kuchlbacher Rudolf
    7. Januar 2011

    @E.T.

    Erhebt Euch – es wird eine Freude sein, Euch in Zukunft beim Fallen zu beobachten.

    Tja… und manche werden es wohl nie schaffen sich auch nur ansatzweise zu erheben, und bleiben ihr ganzes Leben lang am untersten Niveau…

  338. #344 Bullet
    7. Januar 2011

    Hoffentlich ist das nicht Erdenbürger Thorsten. :)

  339. #345 Thomas J
    7. Januar 2011

    Du meinst den BrückenbauerabernurdortwoichLusthabeundihrmüsstgefälligstdenerstenSchrittmachen-Thorsten?

  340. #346 Thomas J
    7. Januar 2011

    oder den
    IchdefiniereWörtersowiesmirgradpasstundwennIhreinegenaueDefinitionhabenwolltseidIhrehbeschränktundnichtoffen-Thorsten?

  341. #347 Bullet
    7. Januar 2011

    Jenau den.

  342. #348 LeeManos
    7. Januar 2011

    Da sind wir also jetzt. Gut.
    Ich sehe mich nicht als Esoteriker, wobei mein Coment sehr wohl esoterische Ansichten beinhaltet. Was sträubt ihr euch gegen gesunde Esoterik, also mal “Grenzwissenschaften” ausgeschlossen? Ihr müsst euch zusammenlegen und nicht aufreiben, denn moderne Wissenschaft ist ohne Esoterik in vielen Fachgebieten gar nicht mehr möglich. Einstein war hingebungsvoller Esoteriker, noch schlimmer, er glaubte an einen Gott.
    Und nun zu Ihnen Hr. DR. E. Berndt: Ein Doktortitel ist keine Auszeichnung, sondern beinhaltet Verantwortung. Also erwägen Sie Ihre Worte sorgsam – es lesen viele mit. Verwandeln Sie meinen heißen Brei doch zu kristalklarem Wasser. Suchen Sie sich die Keywords heraus, googeln und schaffen Sie sich Literatur und Schriften an, wenn Ihnen an diesem Thema WIRKLICH etwas liegt. Gehen Sie in sich und schauen Sie sich nicht nur eine Ecke des Bildes an – Sie brauchen das ganze Bild! Glauben Sie mir, vor 40 Jahren, hätte mir auch keiner mit einem “Lichtsprudel” kommen brauchen. Aber heute sehe ich die Dinge mit anderen Augen – nur ich kann Ihnen dabei nicht helfen, Sie müssen selber daraufkommen. Also sparen Sie sich den nächsten Coment und raus aus der Bude …
    Und hört auf mit diesem EsoStreit, wir legen doch keine Karten – wir haben Spass am Denken. Gruesse an alle

  343. #349 Thomas J
    7. Januar 2011

    @LeeManos

    Also kann man jetzt ohne Nahrung überleben oder nicht? Das suggeriert der Film doch und um das gehts in diesem Artikel.

    Kann man, JA oder NEIN?

  344. #350 Ulrich Berger
    7. Januar 2011

    Ich habe hier schon mehrfach dargestellt, dass “Lichtnahrung” bedeutet, dass man sich von “Licht” bzw. “Chi” oder “Prana” ernähren kann, wenn man nur den richtigen Bewusstseinszustand erreicht hat. Es ist klar, dass die meisten Lichtesser mit “Licht” keine elektromagnetische Strahlung im Frequenzbereich des sichtbaren Lichts meinen.

    Es ist aber unklar, was sie tatsächlich meinen. Was das “Chi” oder das “Prana” betrifft, so sind diese Begriffe derart vage, dass sie sich gegenüber Kritik immunisieren. Es gibt unter Esoterikern und Lichtessern keine falsifizierbare Tatsachenbehauptung über irgendeine angebliche Eigenschaft dieser “Energie”.

    Es gibt lediglich sponate ad-hoc Erklärungen, die Werners Versagen im Test erklären sollen, z.B. dass das “Chi” nicht durch die Betonwände des Krankenhauses gelangt und Werner deshalb Gewicht verloren hat (so etwa P.A. Straubinger). Die Behauptung, dass das “Chi” nicht durch Beton dringen kann, ist nicht falsifizierbar, weil es keine objektive Möglichkeit gibt, festzustellen, wo sich gerade “Chi” befindet und wo nicht. Subjektive “Chi-Ortungen” durch Einzelpersonen sind dagegen sehr wohl falsifizierbar und wurden auch regelmäßig falsifiziert.

    Kurz gesagt: Das Gerede vom “Licht” bleibt esoterisches Geschwafel, wie man es auch dreht und wendet.

  345. #351 RL
    7. Januar 2011

    @LeeManos:
    Was ist gesunde Esoterik? Quasi nur ein bisschen Verarsche? Verarsche auf Sparflamme?
    Das dümmliche Kommentar über den Esoteriker Einstein lass ich mal unkommentiert

  346. #352 Dr. E. Berndt
    7. Januar 2011

    @LeeManos
    Welchen Lichtsprudel haben Sie getrunken, der Sie zur gesunden Esoterik erleuchtet hat?
    Bittschön, sind Sie mir nicht bös, aber irgendwo haben Sie schon längst den Blick für die Realität verloren.

  347. #353 E.T.
    8. Januar 2011

    @ Thomas J & Bullett

    Ihr meint doch sicherlich den
    ‘Idioten,dernativzuglaubenmeintehieroffeneMenschenwesenvorzufinden,
    dierespektvollenUmgangzufplegenversuchenundeinenMensch,nichtihrerA
    rtundihrerWeise,sanftdieWeltzuerklärenversuchen,wieeinemKin
    degleich,dasnochunschuldigimIrrgartenderMaterieumherläuftun
    dmitoffenenAugenundHerzenversuchtdieWeltzuerfassenundderEr
    fahrungenbesitztdieweitübereuerVerständnisundErklärungsmodellenhinausgehen’???

    @ Herr Berger

    Es geht doch nicht darum, was Sie mehrfach dargestellt haben, es geht darum, dass Sie sich nicht mal annähernd mit diesem ‘Licht’ mit dieser ‘Energie’ auseinandergesetzt haben. Sie berufen sich auf den Mangel an klaren Darlegungen und ich frage Sie: Wo, wie lange und wie tief haben sie geforscht und geschaut, um sich ein eigenes Bild dieser ‘Energie’ und diesem ‘Licht’, sowie deren Eigenschaften, zu machen?
    Ich ahne, dass Sie es sich lediglich leicht gemacht haben und haben mal auf Schnelle im Netz nach Fremdmeinungen und FremdErklärungsmodellen gesucht, ohne aber nur mal im Ansatz die Tiefen dieser Begrifflichkeiten zu studieren, auf die ich gleich kurz eingehen werde.

    Ich stelle immer wieder fest, wie lächerlich oberflächlich viele der sog. Skeptiker informiert sind. Zudem wie platt und pauschal alles in eine Tonne gekloppt wird. Wobei da Skeptiker nicht allein da stehen, dies scheint eine typische menschliche Herangehensweise zu sein. Differenzieren ist halt auch ‘nur’ eine Kunst, die erst erlernt werden muss.

    Nehmen wir z.B. das chin. Wort Qi.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Qi
    Vielleicht erkennen Sie es (oder auch nicht) – die Verwendung dieser ‘Energie’ ist vielfältig und ein Studium dieser ‘Energie’ dauert, je nach Anwendungsbereich, zum Teil Jahre.
    Oder nehmen wir den Begriff Orgon, ein Begriff geformt von Wilhelm Reich.
    Auch dieses Studium dauert seine Zeit.
    Hier könnten Sie bei Blip.TV eine 16-DVD-Vortragsreihe von Bernd Senf zum Thema studieren:
    http://blip.tv/search?q=senf+reich
    Oder nehmen wir den Begriff Prana. Haben Sie die Veden studiert, um die dortige Verwendung zu verstehen? Oder praktizieren sie Yoga oder andere yogische Techniken, die sie in diese Begriffswelten mit Hilfe einer eigenen Erfahrung näher erkennen lassen?
    Oder verstehen Sie den Christus-Ausspruch: Ich bin das Licht…? Haben Sie diesen so verinnerlicht, dass Sie diesen verstehen und auch ERFAHREN haben? Oder läuft das bei Ihnen als eine Art Kopfgeburt? Falls ja, dann war mein Hinweis auf das Buch ‘Meditation für Skeptiker’ sicherlich ein guter Hinweis 😉
    Da gibt es dann auch was für’s Hirn und den Verstand, jawoll….

    Ich könnte diese Liste jetzt über viele Einblicke und Interpretationen weiterführen.
    Sie ALLE ergeben erst ein klareres Bild.

    Aber was machen Sie? Sie wollen sich auf Andere verlassen, vor allem auf Menschen, die sie eh nicht ernst nehmen (wollen/können). Hmm. Grotesk, oder?
    Und wie viele in diesem großem Pool haben sie zu Rate gezogen? Woher wussten Sie, dass diese Menschen kompetent genug waren, um auch seriös und ernsthaft Gedanken und Erklärungsmodelle dafür abzugeben?
    Oder soll ich das Bild eines Wisenschaftlers anhand von Prof. Popp, Dr Sheldrake, Dr Emoto und ‘Dr’ Broers zeichnen, die ja bei Ihnen und Ihrer Crew so hohes Ansehen genießen? Ich denke Sie verstehen was ich meine, oder?

    Ach, ich höre schon.
    Warum soll ich Beweise erbringen. DIE DA behaupten doch, also müssen DIE DA erst einmal Beweise erbringen.

    Noch einmal: Erfahrungen, ‘Beweise’, Fakten und dergleichen gibt es zu dieser ‘Energie’ und zu diesem ‘Licht’ genug. Die Sache ist aber die, dass es unzählige Wege und Formen gibt, die sich diesen Begriffen in ihrer Bedeutung, Wirkung und Dimension annähern. Welches Schweinerl hätten Sie denn jetzt gerne?

    Und wohl erst dann können Sie doch erst ausschließen, ob diese ‘Energie’ und dieses ‘Lícht’ diese Möglichkeit der Ernährung des Menschen ausschließt oder nicht?
    Oder auf welcher Basis schließen Sie ‘es’ denn aus, wenn Sie gar nicht wissen, was Sie da ausschließen?
    Ich ahne, dass Sie diesen Trugschluß bei sich selber gar nicht erkennen. Ihr Weltbild scheint fest verschlossen und solche Paradoxien (heißt das so oder heißt es Paradoxe?) würden ja massiv an ihrem Weltbild rütteln und das wollen wir ja nun wirklich nicht, wo kämen wir denn dahin? Ja, wohin eigentlich?

    Wissen Sie, Sie & Co. versteifen sich ja so sehr auf diesen Yogi. Das er so lange ohne Wasser bzw. mit dem angeblichen wenigen Wasser, was er durch das Badewasser aufgezogen haben soll, so fröhlich über-lebte, mag heutzutage keine Verwunderung hervorrufen. In Ordnung. Ich habe mich da auch nicht tiefer mit den Daten auseinandergesetzt, lasse mal Ihre ‘Arbeit’ so im Raume stehen. Auch wenn dieser sich ja nicht von Licht ernährt, wie er selber sagt, sondern von einem Nektar, der ebenfalls in versch. heiligen Schriften Indiens beschrieben wird und auch von anderen Tiefgläubigen Menschen empfangen wurde, zumindest wird dies so berichtet.

    Aber er ist ja nicht alleine. Nehmen wir mal den lieben Herr Werner ebenfalls raus aus dieser Liste, da auch dieses Werk leider nicht das hält, was es eigentlich versprochen hat. Aber es werden doch noch sicherlich andere Namen genannt, oder? Was ist denn mit denen?

    Und was ist mit denen, die diesen 21-Tage-Prozeß erfolgreich gemeistert haben und noch heute so leben, zumindest dies so behaupten, wollen wir es mal sachte angehen? Wollen Sie diese Menschen für 4-Wochen in ein Gefängnis mit Kameras einsperren und überwachen, um sie der Lüge zu überführen?

    Wenn Sie konstruktiv sein wollen, erarbeiten Sie für solche Menschen eine Versuchsanordnung aus, die Ihnen weder den Job kosten, noch ein Fernbleiben von ihren Familien abnötigen. Vielleicht findet sich dann jemand.
    Es sollte dabei auch immer bedacht werden, dass diese Menschen sich selber und ihren Familien nix beweisen müssen und sie vielleicht auch die Gefahren sehen, die damit verbunden sind, wenn es den spirituell ausgehungerten leichtgläubigen Menschen oberflächlich dargereicht wird.

    Und zum Abschluss Worte aus einem Briefwechsel von Michael Ende an Werner Zurfluh:

    “Klar, Sie
    und ich könnten die Geschichten im “Spiegel” oder in den “Quellen”
    psychologisch auffassen, zerpflücken, interpretieren und
    analysieren. Wir könnten also auf dem Boden des Mehr-Desselben
    verbleiben und die Netze irgendwelcher theoretischer
    Lehrmeinungen über die Angelegenheit werfen. Man sollte durchaus
    in der Lage sein, dies zu tun. Und tatsächlich habe ich dies bei
    meinen Geschichten auch jahrelang getan. Ausschliesslich getan –
    und damit die blaue Blume zerpflückt, zerfleddert, zerdrückt und
    welken lassen. Bis ich dann eines Tages endlich gelernt habe, das
    Netz wieder zurückzunehmen, andere Netze darüberzustülpen und
    schliesslich ganz auf Netze zu verzichten (sofern dies überhaupt
    möglich ist). Wichtig dabei ist die Fähigkeit, mindestens dreissig
    verschiedene theoretische Lehrmeinungen über einen Sachverhalt
    bzw. ein Erlebnis, eine Geschichte, einen Traum usw. zu werfen (so
    sagen wenigstens die Tibeter). Denn (nur) auf diese Weise wird die
    Beschränktheit einer Betrachtungsweise offensichtlich, werden
    Vorstellungen relativiert und kann das Ganz-Andere zum Vorschein
    kommen. Diese Vorgehensweise löst das Reduziertsein auf das
    eigene Bewusstsein, das willkürliche Erklärungsbedürfnis, das
    persönliche (Vor-)Urteil und die egohafte bloss subjektive Meinung
    auf. Und (nur) so gelingt es, eine formal-inhaltlich total vorgeprägte
    Sprachlichkeit in ein lebendiges Sprachvermögen umzuwandeln. Ein
    erzählerisches Miteinander ersetzt dann das rechthaberische
    Gegeneinander. ”

    ahoi

  348. #354 LeeManos
    8. Januar 2011

    Hr. Berger, nach meinem heutigen Stand ist das Chi Lebenskraft bzw. Lebensenergie und ist allerdings von der heutigen Wissenschaft immer noch nicht zufriedenstellend greifbar. Diese Lebensenergie ist Bestandteil, umgibt und durchdringt alles Lebendige, also Menschen, Tiere und Vegetation. Es besteht hier ein ständiger Energiefluss um uns herum und durch uns. Auf einem toten Planeten gibt es keinen “CHI-Fluß”, da nur durch Bewußtseinzustände, und da schliesse ich alle ein auch Ihre und meine, die Lebensenergie “in Bewegung” versetzt werden kann. Wenn ein Mensch seinen Bewußtseinszustand, z.Bsp.: durch Medidation, Atemtechniken und Chi-Gong u.a., gezielt verändern kann, ist er in der Lage Lebensenergie “anzuzapfen”, die um ihn herum in der Regel ständig vorhanden ist. Dadurch bleibt er am Leben, was aber noch nicht klarlegt, wie der Körper sich physisch anpasst. Hier bin ich an in Arbeit. Versuchen Sie das bitte nicht, als Eso-Geschwaffel abzutun, sondern hier ist weiter anzusetzen.
    Der Vater meiner Frau, übrigens heute seinen 86. Geburtstag, isst nichts, seitdem ich ihn kenne und das sind immerhin schon gute 18 Jahre. Meine Frau ist Chinesin und wir leben in HongKong. Ich komme dadurch zwangsweise mit diesem Thema in Berührung, esse selber normal und trinke auch mein Bier. Lernte dabei auch einen Arzt kennen, der mit Chi-Gong seine Patienten behandelt. Und ich verstehe jeden, der meine Ansicht nicht teilt, weil mit “klarem Verstand” ist das so nicht erklärbar.
    Aber ich erwarte eine gewisse Offenheit, sonst ist eine Diskussion, wie an vielen Kommentaren ersichtlich, einfach nicht möglich.
    Ich komme vorraussichtlich im Herbst diesen Jahres nach Deutschland und falls Interesse besteht, lässt sich vielleich ein gemeinsames Treffen arrangieren. Der Inhaber dieses Blogs kann auf meine Email zugreifen und mich gerne kontaktieren.
    Ich klicke mich hier aus und sage danke, daß ich euch begleiten durfte.
    Gruesse

  349. #355 Kuchlbacher Rudolf
    8. Januar 2011

    @E.T.

    Zuerst mal: Egal was sie hier alles ins Rennen werfen, ob Qi, Jesus, Prana, etc. ist eigentlich völlig unerheblich, aber gut…

    Noch einmal: Erfahrungen, ‘Beweise’, Fakten und dergleichen gibt es zu dieser ‘Energie’ und zu diesem ‘Licht’ genug.

    Wo sind sie dann?

    Eigentlich geht es ja darum, ob diese “Energie” Menschen ernähren kann, oder nicht. Wenn sie die Realität zumindest noch nicht zu weit verweigern, dann werden sie ja wohl hoffentlich darin zustimmen, dass herkömmliche “grobstoffliche” Nahrung einen menschlichen Organismus ausreichend mit Energie versorgen kann, und dieser also überlebt. Wird jetzt also behauptet, dass man dies (Überleben) auch auf anderem Wege erreichen kann (ohne Zufuhr von “grobstofflicher” Nahrung), so muss also diese “feinstoffliche” Nahrung ebenfalls imstande sein, grundlegende Prozesse und Abläufe im menschlichen Körper aufrecht zu erhalten.

    Irgendwo in ihrer “Energie” muss also auch echte Energie zu finden sein, die das letztendlich bewirken kann – und diese müsste man nachweisen können!

    Und wohl erst dann können Sie doch erst ausschließen, ob diese ‘Energie’ und dieses ‘Lícht’ diese Möglichkeit der Ernährung des Menschen ausschließt oder nicht?

    Und genau das kann man ausschließen.

    Wenn Sie konstruktiv sein wollen, erarbeiten Sie für solche Menschen eine Versuchsanordnung aus…

    Hier habe ich so einen Test schon mal vorgeschlagen.

  350. #356 Kuchlbacher Rudolf
    8. Januar 2011

    @Lee

    …nach meinem heutigen Stand ist das Chi Lebenskraft bzw. Lebensenergie und ist allerdings von der heutigen Wissenschaft immer noch nicht zufriedenstellend greifbar.

    Das ist wohl ein klein wenig untertrieben – bislang ist es auch nur keinem einzigen Wissenschaftler gelungen “Chi” auch nur irgendwo “festzunageln”, und das obwohl

    Diese Lebensenergie … umgibt und durchdringt alles Lebendige, also Menschen, Tiere und Vegetation. Es besteht hier ein ständiger Energiefluss um uns herum und durch uns.

    hmmm….

    Auf einem toten Planeten gibt es keinen “CHI-Fluß”,…

    Ach, lebt unser Planet denn?

    Wenn ein Mensch seinen Bewußtseinszustand, z.Bsp.: durch Medidation, Atemtechniken und Chi-Gong u.a., gezielt verändern kann, ist er in der Lage Lebensenergie “anzuzapfen”, die um ihn herum in der Regel ständig vorhanden ist.

    Warum wird dann seitens von Probanden behauptet, dass z.B. das “Prana” durch die dicken Mauern eines Labors (in dem getestet wird) nicht hindurchfließen kann, oder der “Energie”fluß durch klimatisierte Luft behindert wird, wenn es doch immer und überall vorhanden ist?

    Dadurch bleibt er am Leben,…

    Nein – er bleibt dadurch am Leben, weil der Körper bei Nahrungsentzug auf einen Fastenmodus umschaltet und seine Reserven anzapft – und wenn diese auch zu Ende gehen, dann stirbt er.

    Versuchen Sie das bitte nicht, als Eso-Geschwaffel abzutun, sondern hier ist weiter anzusetzen.

    Verzeihung, aber genau das ist es.

    Der Vater meiner Frau, übrigens heute seinen 86. Geburtstag, isst nichts, seitdem ich ihn kenne und das sind immerhin schon gute 18 Jahre.

    Und wieder einmal eine hübsche Anekdote – haben sie ihn echt die letzten 18 Jahre 24 Stunden am Tag niemals aus den Augen gelassen? Sogar die Hohepriesterin aller Lichtsäuger ist beim Essen erwischt worden…

    Und ich verstehe jeden, der meine Ansicht nicht teilt, weil mit “klarem Verstand” ist das so nicht erklärbar.

    Na denn ist ja gut… Ich verstehe übrigens niemanden, der mit mir nicht einer Meinung ist, dass man ohne Nahrunszufuhr stirbt – Das läuft nämlich tatsächlich jeglichem klarem Verstand zuwider.

  351. #357 Dr. E. Berndt
    8. Januar 2011

    @LeeManos
    Auf auf zur eitung, auf auf zum Nobelpreis, auf auf zu james Randi!
    Ihnen winkt Ruhm Ehre und Geld.
    Nur ich wett, wenn’s dann echt ums Belegen dieser Wunder geht, dann ist es aus.
    Und die Unterlagen prüft kein Pfarrer!

  352. #358 Dr. E. Berndt
    8. Januar 2011

    @LeeManos
    Auf auf zur eitung, auf auf zum Nobelpreis, auf auf zu james Randi!
    Ihnen winkt Ruhm Ehre und Geld.
    Nur ich wett, wenn’s dann echt ums Belegen dieser Wunder geht, dann ist es aus.
    Und die Unterlagen prüft kein Pfarrer!

  353. #359 Ulrich Berger
    9. Januar 2011

    @ E.T.:

    Wo, wie lange und wie tief haben sie geforscht und geschaut, um sich ein eigenes Bild dieser ‘Energie’ und diesem ‘Licht’, sowie deren Eigenschaften, zu machen?

    Sie haben das Problem nicht verstanden. Mein “eigenes Bild” dieser “Energie” ist irrelevant. Hat sie intersubjektiv nachprüfbare Eigenschaften oder nicht? Wenn ja, welche? (LeeManos meint, sie sei die “Lebenskraft”, was aber nur eine andere Bezeichnung und keine nachprüfbare Eigenschaft ist.) Wenn nein, ist ihre Existenz nicht falsifizierbar und sie gehört weiterhin dem Reich der Esoterik oder des Glaubens an.

  354. #360 E.T.
    9. Januar 2011

    Das ist doch Kreisdreherei.
    Nicht das Sie meinen ein Schweigen würde ihre Position stärken.
    Deshalb schreibe ich hier noch einmal ein paar Zeilen.
    Sie, Herr Berger, haben nicht verstanden, dass Sie am 07.01. um 12:06 Unsinn geschrieben habe, als Sie pauschalisierend um sich gehauen haben und meinten Sie könnten über Etwas, was sich ‘Licht’ und ‘Energie’ im ‘spirituellen Sinne’ nennt, einfach mal so ohne Einblicke drüber urteilen.
    Tiefer werde ich da jetzt nicht weiter eingehen.

    Natürlich hat ‘sie’ bzw. ‘es’ intersubjektive Eigenschaften, aber die Fülle dieser Eigenschaften, die vielen Facetten der einzelnen Bereiche, wo ich nur ein paar angedeutet habe, sprengen diesen Rahmen, mein Zeitbudget und meine Lust und Laune auf einen Austausch hier.

    Noch einmal, allein zum chin. Qi gibt es unzählige wissenschaftliche Arbeiten z.B. von chin. Wissenschaftlern. Es ist mir zu mühsam Sie in Ihrem Dogma zu stürzen.
    Und da bewegen wir uns lediglich in EINEM Bereich.
    Oder nehmen wir Reich etc….
    Zudem kommt, dass ich keine Lust habe Ihnen ebenfalls die Bedeutungsebene der subjektiven Eigenschaften solcher Dinge zu erklären – da fischen Sie & Co. massiv im Trüben bzw. erschaffen sich eine kleine Insel im großem weitem Meer. Belassen wir es dabei.

    Zudem sparen Sie weiterhin all die weiteren Menschen aus, von denen behauptet wird, dass Sie im tiefen religiösem Erleben auf Nahrung und Wasser komplett verzichtet haben.

    Sie & Co., die (sich in) Ihrem Geiste ähneln, werden ‘Es’ einfach nicht begreifen können.

    Ich bin mir bewusst und es mir jetzt schon klar, wie diese Worte von Ihnen & Co. gedeutet werden, bestätigt sich doch Ihr Inselbild, wo der Beweis als solcher nicht erbracht wurde.
    Aber wer nicht hinschaut bzw. nur sich DAS anschaut, was ihm genehm ist, nicht lang genug hineinschaut, nicht umfassend umherblickt und von vornherein schon weiß, was er erblickt bzw. erblicken möchte, dem kann wahrlich niemand helfen und im EinBlick erweitern. Nur er selber kann dies tun. Aber davon sind hier Viele entfernt, ist doch das geschlossene Weltbild fest verrammelt und logisch bis zu hintersten Pforten, schein-bar…..
    …wie ähnlich Sie & Co. sich da mit den RosaWölkcne-Esos sind, die nur die andere Seite der Medaille von euch bilden mit umgekehrten Vorsätzen.

    Halten wir fest: Es gibt zwei Versuche mit einem ind. Yogi, die Sie beide als nicht tauglich für einen Beweis erklären. Dann haben wir noch einen Herrn Werner und eine Jasmuheen, deren Versuche ebenfalls schön in Ihr Weltbild passen.
    Da all die weiteren Personen/Menschen auf dieser Welt den von Ihnen geforderten Beweis FÜR SIE & CO. noch nicht erbracht haben, existiert diese Art von Lichtnahrung für Sie & Co. nicht. Inwieweit Sie & Co. da jetzt den Über- und Einblick haben lassen wir mal dahingestellt, denn möglich ist Vieles, wird ‘Etwas’ behauptet, muss es beweisbar nach den Kriterien Ihrer Wissenschaft sein.

    Dieser Beweis ist bisher für Sie & Co. nicht sichtbar + nicht erbracht worden. Sie & Co.schließen nach Einblick in das dort bisher Dargelegte, gekoppelt mit Ihrem Wissenschaftsverständnis und ‘des angeblich gesunden Menschenverstand’ das dies Alles Unsinn ist. Schön. Dann leben Sie mit diesem Einblick, andere Menschen haben ebenfalls einen Einblick und gut isses.

    Was soll dieser Wind? Was genau bewegt Sie so sehr, dass Sie meinen, es wäre wichtig als und als weiter hier Energien und Zeit zu investieren? Ist das Leben nicht viel zu kostbar? Oder wollen Sie & Co. die Welt vor den Menschen retten, die an solche Möglichkeiten glauben (wollen)? Woher sie auch diesen Glauben schöpfen, wenn nicht sogar aus der Gewissheit heraus! Ist dies Ihre Mission? Wollen Sie ‘uns’ bekehren? Heilen? Nicht den Teufel, aber den Aberglauben austreiben?

    Dann ganz lieben Dank für Ihr wirklich tolles Werk, was mir nur zeigt, dass Mensch demütiger mit dem umgehen sollte, was er bisher gelernt hat und was er tatsächlich weiß.
    Ich verstehe Ihre Intention, aber bitte, ehrlich, diese Bitte kommt vom tiefsten Herzen, fangen Sie doch erst einmal an dort Erfahrungen zu sammeln, wo Sie noch nie in ihrem Leben waren und die weit von dem entfernt sind, was Sie heute denken, meinen, glauben und tun. Erweitern Sie sich selbst mit ihrem Nächsten.

    Ich sehe hier immer wieder Menschen pauschal über Dinge urteilen, die Sie noch nicht mal im Ansatz erforscht haben, geschweige denn klar sehen können. Der eklatante Wissensmangel, den Sie sicherlich auch bei vielen Esos und andern Menschen wahrnehmen, sehen sicherlich viele Menschen auch bei Ihnen, wenn Sie sich um Themen bemühen, von denen sie OFFENSICHTLICH wenig Einblicke, Verständnis, Wissenshintergründe und Erfahrungen haben.

    Wenn ja in den Kommentaren von seitens der Skeptiker und Kritiker ja immer nur schön beim Thema geblieben werden würde, wird aber nicht, immer wieder werden anderen Zweige aufgemacht, diese mit in den Sack gepackt und blind draufgehauen. Lächerlich ist das, leider.
    Da ist ja schon fast wie bei einer Sekte oder bei einer Religionsgemeinschaft, wo gemeinsame Gebete gestartet werden und immer wieder das gemeinsame Glaubensbekenntnis in die Welt hinaus posaunt wird.

    Aber ich schweige jetzt besser….ist besser so…..all diese Wortblasen werden sicherlich nicht richtig verstanden und zudem dazu verwendet, das Nichtvorhandensein von Fakten und Beweisen in meiner Rede als Indiz zu nehmen, dass am Thema nix dran ist. Wie nennt ihr Skeptiker dies immer so schön respektvoll: Geschwurbel.
    Nun, dann kehrt jetzt wieder Ruhe in die eigene Welt ein und der Frieden der Wissenschaft kann weiter sein Dasein fristen, ohne Bedrohung in seinem Fundament. Ist es nicht schön….?

    Nee, eigentlich nicht….aber wem sage ich das? Und warum? hmm….

  355. #361 Bob
    9. Januar 2011

    Wenn sie selbst schon wissen, dass bei ihnen nichts ausser Geschwurbel kommt, warum lassen sie es dann nicht einfach bleiben?
    Das was hier rausgekommen ist könnte wirklich als Musterbeispiel für Geschwurbel verwendet werden, ein ellenlanger Post in dem so ziemlich jedes Vorurteil bestätigt wird, in dem aber inhaltlich wirklich Null steht, ohne dabei zu vergessen Skeptiker als Dogmatiker abzutun.

    Glückwunsch dazu.

  356. #362 Christian A.
    9. Januar 2011

    all diese Wortblasen werden sicherlich nicht richtig verstanden und zudem dazu verwendet, das Nichtvorhandensein von Fakten und Beweisen in meiner Rede als Indiz zu nehmen, dass am Thema nix dran ist.

    Hey, da weiß jemand bescheid!. Na ja, E.T., jetzt ernsthaft:

    Noch einmal, allein zum chin. Qi gibt es unzählige wissenschaftliche Arbeiten z.B. von chin. Wissenschaftlern. Es ist mir zu mühsam Sie in Ihrem Dogma zu stürzen.

    Wenn es unzählige wissenschaftliche Arbeiten gibt, können Sie uns einen Link geben? Ein einziger reicht.
    Zum Vergleich: Eine völlig willkürlich herausgegriffene wissenschaftliche Arbeit sieht ungefähr so aus (pdf anschauen). Wenn Sie uns also eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Qi angeben, dann können wir Leser uns anhand z.B. der Referenzen einen Überblick über das Thema verschaffen, selbst wenn wir die Arbeit nicht verstehen (Ich hab auf Google Scholar mit den Suchbegriffen Qi, Chi und prana leider nichts gefunden).

  357. #363 Ulrich Berger
    9. Januar 2011

    @ E.T.:

    Natürlich hat ‘sie’ bzw. ‘es’ intersubjektive Eigenschaften, aber die Fülle dieser Eigenschaften, die vielen Facetten der einzelnen Bereiche, wo ich nur ein paar angedeutet habe, sprengen diesen Rahmen, mein Zeitbudget und meine Lust und Laune auf einen Austausch hier.

    Gut, beschränken wir uns auf EINE einzige aus dieser Fülle von intersubjektiv nachprüfbaren Eigenschaften. Sie dürfen diese auswählen und teilen sie uns hier bitte mit.

  358. #364 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    Aber wer nicht hinschaut bzw. nur sich DAS anschaut, was ihm genehm ist, …

    Ja, ja, ja, die bösen Skeptiker!!!1!11!!
    Ich hab hingeschaut, und was sehe ich?

    Der Yogi hat am 17. oder 18.11. was gegessen, und am 20. in die Badewanne gepinkelt und Badewasser getrunken.

    Was soll dieser Wind? Was genau bewegt Sie so sehr, …

    Daß Menschen gestorben sind bei dem Versuch, es dieser Jasmuheen, die auch beim Essen erwischt wurde, nachzumachen, interessiert Sie nicht?

  359. #365 E.T.
    9. Januar 2011

    Es ist immer wieder die selber Leier hier.
    Menschen, die in ihrer Arroganz Worte eines Nächsten, weil diese nicht in ihre Vorstellungswelt passen, einfach mal überheblich als inhaltslos bezeichnen. Nein, dass sind sie wahrlich nicht – sie verstehen nur den Kontext nicht, sehen keine Verbindung zu sich selbst, zum Thema selbst, meinen, es müsste so aussehen und nicht anders.

    Lieber @Bob
    auch Sie sind ein Paradebeispiel von ‘Ich-lese-und-verstehe-nur-das-was-in-mein-Weltbild-passt’. Ich habe NICHT geschrieben, dass meine Rede Geschwurbel ist, ich wusste lediglich nur vorher, dass so Gestalten, wie Sie eine sind, meine Rede als solches Geschwurbel titulieren werden. Weil dieses Denk-und-Verurteilungs-Muster hier fast überall auftaucht, wenn mal Menschen hier auftreten, die nicht in ihrer Sekte sind.
    Das ich ebenfalls meine Worte als Wortblasen tituliert habe, war ein Angebot, gleich dieses Wortbild für ihre Denkschablonen zu verwenden.

    In der Regel geht es dann mit den Vorurteilen und Verurteilungen weiter, falls sich ‘ein Gegner=Esofreak’ noch länger hier in diesen Gefilden bewegt. Dann wird auch irgendwann die Keule : “Sie sind ein nicht ernst zunehmender Esofreak” oder gar ‘Sie sind krank’ geschwungen.
    Sie schauen Ihrem Gegenüber nicht in die Augen, sie rotzen von Oben auf ihn drauf.
    Zu erwähnen gilt, dass es vielleicht ein paar Ausnahmen hier gibt, aber die Dominanz der Clan- und Sektenführer mit ihren Abfälligkeiten und Respektlosigkeiten ziehen sich leider wie ein roter Faden durch diese Scienceblogs-Werke.

    Naja, manchmal findet Mensch auch brauchbare inhaltliche Auseinandersetzungen. Wohl dem, der dazu schweigt und keine Anders-Position dazu einnimmt….

    Gehen wir nun zu ihnen, Herr Berger.
    Diese Diskussion über das chin. Qi möchte uns wohin führen? Für Sie ist das Ergebnis doch eh klar.
    Ich schrieb von Reich. Darin schon einmal ERNSTHAFT geforscht?
    Oder bleiben wir beim chin. Qi. Kennen Sie Prof. Huimo Hao? Kennen Sie seine Arbeiten? Nein?
    Und wiederum NEIN, ich werde mich hier nicht weiter einbinden lassen.
    Auch hier geht es doch als und als weiter. Sie schauen jetzt nach diesem Namen, schaue oberflächlich hinein, vielleicht zitieren Sie auch irgendwo aus seiner Arbeit und wollen dann von mir weiteres Wortwerk dazu hören oder aber Sie haben sofort eine Anti-Welt parat, um das dort Dargelegte aus Ihrer Sicht zu widerlegen. Der Wanderer ist dann selbst darauf angewiesen, entweder Ihnen zu glauben oder aber selber nachzuforschen. Die meisten Menschen beschränken sich ja auf das ‘von-Anderen-glauben’.
    Aber vielleicht ist es Ihnen ja auch wirklich ernst, und sie gehen da wirklich tief hinein, nutzen Ihre Zeit sinnvoll und schauen UMFASSEND in diese Welt.

    ICH WILL Sie gar nicht von irgendwas überzeugen. Das liegt mir mehr als fern.
    Es ist mir egal, ob Sie & Co. ihre Wahrnehmungs-Welt vergrößern oder nicht.

    Meine Worte richten sich an die Wanderer, die sich von ihrem nur scheinbaren wissenschaftlichen Standpunkt blenden lassen. In den Kommentaren kommen immer wieder die Fratzen zum Vorschein, die Mauern und die Vorurteile, die hier massiv gepflegt werden. Auch wenn hier jetzt wieder die Reflexe ausgefahren werden und sicherlich meinen, dass ich hier ebenfalls die Vorurteile bestätige. Nein, lesen Sie doch einfach mal die Kommentare hier, hier bestätigen sich die Menschen schon selbst.

    An ihren Taten können wir erkennen.

    in diesem Sinne
    ahoi

  360. #366 E.T.
    9. Januar 2011

    @Schmidtz Katze

    Sicherlich sehr tragisch.
    Fahren Sie mehr mit dem Fahrrad als mit dem Auto?
    Kümmern Sie sich um Aufklärung in ihrem Umfeld, damit dort nicht zu viele Medikamente eingenommen werden?
    Schauen Sie intensiv auf Ihren Essenskonsum und kümmern sich darum, dass auch in ärmeren Ländern die Ernährung gewährleistet wird?
    Schlafen Sie immer genug?

    Täglich sterben weitaus mehr Menschen im Straßenverkehr,
    am Medikamentenmißbrauch, an Hunger und am An- und Abbau für unseren Konsum, dann wäre es doch ebenfalls ratsam, dort zu handeln, oder?

    Wieviele Tote gab es? 5?
    Tragisch, für wahr. Aber Sie wollen doch nicht behaupten, dass der Film diese Toten herunterspielt, oder?
    Und in welchem Verhältnis stehen diese Toten mit all den weiteren wichtigen Problemen auf dieser Welt?
    Jeder Tote, der wegen Leichtsinn und Leichtgläubigkeit herrührt, ist einer zu viel, ja, da bin ich voll und ganz bei Ihnen.

    Aber dann bitte kümmern Sie sich bitte auch, was Sie ja vielleicht sogar zusätzlich tun, auch um die Bereiche, wo wirklich viele Tote ‘produziert’ werden. Wussten Sie, dass Deutschland ganz vorne im Kriegsgerät ist? Und, setzen Sie sich für die Befriedung der Welt ein?

  361. #367 Thomas J
    9. Januar 2011

    @ET

    Tote mit anderen Toten aufzuwiegen ist ziemlich unappetittlich,w irklich!
    Und gell, man kann das eine tun und das andere nicht lassen, oder nicht?

    Und gerade Sie, der sich eine Million abholen könnte (wenn Ihr Schwiegerpapa sich einen Monat Zeit nehmen würde und seine Künste in Amerika demonstrieren würde) und dazu die ganze Wissenschaft auf den Kopf stellen könnte, könnten damit soviel bewirken, wie wir alle zusammen im ganzen Leben nicht.

    Können Sie da noch nachts ruhig schlafen? Haben Sie kein Gewissen?

  362. #368 E.T.
    9. Januar 2011

    @ Thomas J

    Sie schaffen es ja noch nicht einmal, Ihre Gesprächspartner klar auseinander zu halten. Wovon zeugt dies?

    Ich habe ganz bewusst mehrmals in meinem Beitrag darauf hingewiesen, dass diese Tote tragisch sind. Und ich wiege nicht auf, ich stelle Relationen auf. Und noch einmal: Wo im hier besprochenen Film werden diese Tote heruntergespielt?
    Wenn Sie wirklich etwas an dieser Lichtnahrungpraxis kritisieren wollen, dann kritisieren sie Jasmuheen, die nicht verantwortungsvoll genug dieses Thema an die spirituell Ausgehungerten heran getragen hat.

    Aber falls diese menschliche Möglichkeit wirklich interessieren sollte, muss es erlaubt sein, dieses Thema zu beleuchten. Das da eine große Verantwortung dahinter steht, versteht sich von selbst, ist aber nicht bei jedem Menschen gleich tief ausgebildet, wie wir es bei Jasmuheen sehen können, wobei sie vielleicht selbst das Thema in ihrer Tragweite nicht richtig eingeschätzt hat, was aber nicht von ihrem Verantwortungsbereich ablenken soll.

    Hören Sie bitte auf, mir was zu unterstellen, was nicht vorhanden ist.
    Dieses Aufplustern nutzt ihnen nichts und wird meine Beiträge inhaltlich nicht schwächen können.

    Und zu Randi noch was:
    Ich habe jetzt mehrere Monate damit verbracht mich um das Gebahren von Randi zu kümmern.
    Ich habe mich u.a. mit vielen medialen Menschen, zum Teil bekannt, andere weniger bekannt, die sich ebenfalls schon um das Thema gekümmert haben, in Verbindung gesetzt.
    Es ist interessant, wirklich. Kennen Sie Rico Kolodzey? Er scheint kein Einzelfall zu sein und viele wirklich sehr befähigte Medien haben ebenfalls keine ‘Audienz’ beim Meister bekommen. Ein südamerikanischer Seher, der auch für viele Regierungen dieser Welt arbeitet und mehrmals schon Vermisste und Entführte wiedergefunden hat, meinte, Randi Interesse liegt daran zu beweisen, dass es Medialität NICHT gibt – und dies tut er aktiv sehr massiv, zum Teil mit Tricks, um unbedarfte Teilnehmer negativ zu beeinflussen. Andere, die wissen, wie sie sich vor diesen Tricks schützen können, werden nicht zugelassen.
    Aber dieses Thema ist für mich noch nicht zu Ende und WIR versuchen da noch viele Fälle zusammenzutragen, um diese dann ggfls. zu publizieren. Warten wir es also mal ab und lassen diese Worte einfach mal so im Raume stehen.
    Wenn Randi mal in ihrer Argumention wegfallen sollte, wird es sicherlich düsterer in ihrer Welt…..

  363. #369 RL
    9. Januar 2011

    @ ET:
    Ich kannte Prof. Huimo Hao nicht, aber wenn ich nach ihm google, stoße ich hauptsächlich auf Wellnessartikel und teure Lehrkurse für Qigong. Hast du dein Geld dort angebaut und bist jetzt angefressen weil deinen Guru keiner kennt?
    Aber ohne Scherzerl, ich hab von den Herrn Prof nix wissenschaftlich veröffentlichtes gefunden; Pubmed kennt nicht den Begriff “Huimo”.

    Du beschwerst dich über die herablassende Behandlung hier, aber wenn du von Forschung quatscht und dabei einen Kurbademeister referenzierst, erscheint die Behandlung schon gerechtfertigt.

  364. #370 E.T.
    9. Januar 2011

    @ RL

    Interessant.
    Bei Google ist der erste Treffer dieser:
    http://www.medizin-gesundheit-42.de/presseinfos/lehrmeister-fuer-traditionelle-chinesische-medizin-tcm-besucht-deutschland-9.html

    Komisch, dass da mehr steht, als nur ‘Kurbademeister’.
    Aber es zeigt mir mal wieder, wie schnell Sie geurteilt und oberflächlich gearbeitet haben. Schade.

    Mal eine andere Frage: Was glauben Sie, wieviele wissenschaftliche Arbeiten gibt es zum Thema Qi Gong in China?
    Ich weiß es nicht, vorneweg. Aber sicherlich viele, denn es ist eine Form, die landesweit fast jeder Chinese praktiziert. Suchen Sie dort, machen Sie mich bitte nicht dafür verantwortlich, wenn Sie nix darüber finden.

    Ich habe mehrmals gesagt, dass diese ‘Energie’ und dieses ‘Licht’ untersch. Facetten besitzt. Qi Gong ist eine Facette. Dies wäre nicht meine Facette, worin ich tiefer gereist bin. Und ich wiederhole mich hier gerne noch einmal: Es ist mir wurscht, ob Sie die vielen Facetten entdecken und erforschen oder nicht, denn sie werden weiterhin existieren und wirken, auch ohne Sie & Co. .

    Ich sage ja nur, dass Sie & Co. sich erst einmal in das Thema vertiefen sollten, bevor Sie & Co. es pauschal in die Tonne kloppen.
    Wie Sie das machen, auf welcher Art und Weise, mit welchem Tiefgang, erkennt ein geschulter Wanderer sicherlich. Und all die, die sich von Oberflächen einfangen lassen, naja, auch diese werden in ihrer Erkenntnis irgendwann weiter voran schreiten.
    Also, als weiter, lieber Herr Forschender…

  365. #371 E.T.
    9. Januar 2011

    @ Herr Berger

    Und da ich schon so schön hier eingewoben wurde, möchte ich doch noch auf ein Fehler hinweisen.

    Sie schreiben:
    “Von allen Ärzten der Welt darf gerade Rüdiger Dahlke als “Fastenarzt” in die Kamera lächlen, der als Hardcore-Esoteriker szenebekannt ist und nicht einmal eine Approbation als Arzt besitzt.”

    Es liegt nahe, dass Sie dieses Bild aus dem Esowatch-Artikel über Dahlke herausgenommen haben und sich nicht weiter umfassender über Dahlke informiert haben.
    Im gen. Esowatch-Artikel wird auf folgenden Artikel verlinkt:
    http://www.readers-edition.de/2009/12/15/jahrmarkt-dr-ruediger-dahlke/

    Dort wird behauptet, dass Herr Dahlke keinen Dr. hat.
    Komisch ist aber, dass er auf seiner Seite diesen Dr. stehen hat, er ebenfalls im Fernsehen, u.a. Maischberger, als Doktor ausgewiesen wird und noch viel merkwürdiger ist es, dass die Geschichte bei Wikipedia etwas anders aussieht, als im Reader-Edition:
    http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCdiger_Dahlke

    Jetzt kann der Wanderer sich natürlich fragen, was stimmt denn nun?
    Ein seriöser Forscher würde jetzt nachfragen, bei Herrn Dahlke am besten.
    Ein unseriöser Forscher übernimmt einfach einen einseitigen Beitrag ungeprüft und zeigt damit, dass es ihm nicht um AufKlärung geht, sondern um Stimmungen und Propaganda.

    Worin Sie sich jetzt, lieber Herr Berger, dazu zählen, liegt an Ihnen.
    Sie können ja jetzt mit meinen Hinweisen arbeiten.

    An ihren Taten können wir erkennen….

  366. #372 Ulrich Berger
    9. Januar 2011

    @ E.T.:

    Also was ist jetzt mit den intersubjektiv nachprüfbaren Eigenschaften?

    Es wäre für die “Wanderer” sicher beeindruckender, wenn Sie hier mal Klartext sprechen würden und nicht stets nur ausufernde metaphysische Betrachtungen sowie vage Verweise auf einen ehemaligen chinesischen Sportminister absondern.

    Wenn Sie hier nämlich nur groß das Maul aufreißen, aber weder eine nachprüfbare Eigenschaft nennen können noch eine einzige wissenschaftliche Publikation, owohl doch deren dutzende laut Ihnen existieren sollen, dann sind Sie m.E. nichts weiter als ein Blender und Täuscher.

  367. #373 rolak
    9. Januar 2011

    Ich schätze, uns alien verwechselt ‘promoviert’ und ‘approbiert’ – würde mich zumindest nicht verwundern.

  368. #374 Ulrich Berger
    9. Januar 2011

    @ E.T.:

    Wie rolak richtig bemerkt, kennen Sie anscheinend nicht den Unterschied zwischen einer Approbation als Arzt und einem akademischen Grad wie “Dr. med. univ.”. Peinlich für Sie, mir daraus einen Vorwurf zu machen.

    Dahlke hat in D und in Ö keine Approbation als Arzt. http://www.heilkundeinstitut.at/images/richtigstellung.htm

  369. #375 E.T.
    9. Januar 2011

    Ja, Herr Berger, lassen wir es dabei. Ich bin ein Blender und Täuscher, der liebe Herr Prof., den ich erwähnt habe, hat keinerlei wissenschaftl. Publikationen geschrieben (den Hinweis auf eine habe ich gegeben, wenn Sie meiner Verlinkung gefolgt sind, soll ich jetzt aus seinem Buch zitieren? Soll ich Ihnen jetzt alles vortragen? Lächerlich).
    Sie wollen der versammelten Gemeinde erzählen, dass es keinerlei wissensch. Arbeiten bezüglich Qi Gong gibt, WEIL ich Ihnen keine liefere. Tolles Kino.
    ICH HABE KEINE LUST IHRE ARBEIT ZU MACHEN.

    Wenn Sie meinen Hinweis auf das chin. Qi nicht folgen wollen, meinen, ICH MÜSSTE, weil ich angeblich diese Behauptung aufgestellt habe, dies auch beweisen, dann irren Sie sich. Sie agieren hier, als hätten Sie Ahnung über diese ‘Energie’ und dieses ‘Licht’ , erlauben sich sogar Schlussfolgerungen darüber zu ziehen.
    Sie haben aber offensichtlich keine Ahnung darüber. Sie wissen ja noch nicht einmal, wie z.B. das Qi in China untersucht wurde und wird. Und ein Mensch, der schon tief mit diesem Qi arbeitet, wird nur oberflächlich beleuchtet, ohne mal nur im Ansatz zu prüfen, was er da publiziert hat und wo. Ehrlich, das ist arm.
    Ich werde Ihnen diese Arbeiten nicht zitieren. Suchen Sie selbst. Sie haben einen Namen, sie haben einen Hinweis, wo er mehrere seiner Erkenntnisse vorgestellt hat, mehr bekommen Sie von mir nicht.
    Ich bin nicht in der Beweispflicht, auch wenn Sie meinen, es wäre so. Sie schließen aus und urteilen darüber, SIE & CO. stellen Behauptungen darüber in den Raum OHNE nur mal im Ansatz zu wissen, worüber Sie eigentlich urteilen.

    Auch der Hinweis auf Wilhelm Reich und die Vortragsreihe von Senf wollen Sie nicht zur Rate ziehen. Ehrlich, ich habe keine Lust mich auf diesem Niveau da mit Ihnen auseinanderzusetzen.
    Sie wollen schön von zu Hause aus Einblicke in ‘Etwas’ bekommen, dann bleiben Sie halt blind. Mir egal.
    Es ist ja hier immer das selbe Spiel.

    Und dann wollen Sie von mir nachprüfbare Eigenschaften haben und können mir noch nicht mal erzählen, von welcher Facette dieser versch. Begrifflichkeiten Sie nachprüfbare Eigenschaften wünschen? Sie kennen ja noch nicht mal die untersch. Facetten.
    So wünschen sich von mir wissenschaftl. Arbeiten über Qi Gong. Dann gehen sie auf eine chin. Universität, wo dies gelehrt wird. Schauen Sie in die Bücher derer, die dies lehren. Einen Prof. habe ich Ihnen vorgestellt. Reicht das Ihnen? Nein. Warum nicht? Weil Sie keinen Linkhinweis bekommen haben, weil Sie Ihren Arsch in diese Richtung bewegen müssten. Wie bei vielen Dingen Skeptiker und Kritiker zu faul sind, sich mal INTENSIV und UMFASSEND im besagten Thema umzuschauen.

    Zudem schreiben Sie hier über Begriffe, die Sie nur mal kurz irgendwo im Netz untersucht haben und konkrete Fragen zu Ihrer Erkenntnisgewinnung umschiffen und ignorieren Sie.
    Aber bei mir auf KONKRETE Beantwortung pochen, selbst aber dieses Ideal nicht leben. Grotesk, oder?

    Und Unwissenheit ist gar nicht peinlich. Wo leben Sie? Wer mit Unwissenheit meint, sich damit ein umfassenden Einblick verschafft zu haben und sich dadurch anmaßt Ahnung von ‘etwas’ zu haben, was er offensichtlich nicht hat, dass wäre fatal.

    Herr Dahlke ist Arzt.
    Wo in Ihrem Link ist der Hinweis, dass er KEIN Arzt ist?
    Und wenn ich da einen Unterschied nicht sehe, dann klären Sie mich bitte auf.

  370. #376 E.T.
    9. Januar 2011

    ….und nicht, dass hier wieder irgendetwas konstruiert wird…

    Was soll der Hinweis, dass Herr Dahlke keine Approbation als Arzt besitzt, wenn dies so sein sollte?
    Was hat dies mit seiner Fachkompetenz zum Thema zu tun?
    Was ist da ihre Intention gewesen, wenn Sie diesen Hinweis bringen?
    Wollten Sie damit aussagen, dass er aus Ihrer Sicht voreingenommen ist, keine Ahnung vom Thema hat, er nur einseitig über diese Dinge erzählt etc. oder was?
    Und bitte zeigen Sie mir dann bitte, wo genau er Ihrem Bild im Film entspricht, was falsch ist an dem, was er sagt und warum Sie das meinen, was Sie meinen?

    Und falls Sie sich gar nichts dabei gedacht haben sollten, glaube ich das Ihnen nicht.
    Wie gesagt: Neutralität sieht anders aus, Unvoreigenommenheit ebenfalls….

  371. #377 S.S.T.
    9. Januar 2011

    Zugemüllt mit Worten. Same procedure as last year. Das verbale Messi-Imperium des Erdenbürgers schlägt zurück. Noch ein paar weitere Texte dieser dritten Art, dann wird sich schon vor 2012 ein Bewusstseinssprung ergeben: Spandau mach die Tore auf… (Alsterdorfer-Anstalten u.s.w. analog).

  372. #378 RL
    9. Januar 2011

    @ ET:

    Was glauben Sie, wieviele wissenschaftliche Arbeiten gibt es zum Thema Qi Gong in China? Ich weiß es nicht, vorneweg.

    Es gibt offenbar viele Dinge die du nicht weißt. Beispiel gefällig: Laut deinem Link vorher

    http://www.medizin-gesundheit-42.de/presseinfos/lehrmeister-fuer-traditionelle-chinesische-medizin-tcm-besucht-deutschland-9.html

    präsentierte dieser Diplombademeister sein Können an einer “John Meisen Universität” in Washington. Schade nur dass es die nicht gibt. Frank und frei vom Pressedienst erfunden.

    Nebelwerfer wie Huimo Hao können nur existieren, weil Lemminge für sie die Werbung übernehmen.

  373. #379 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    Sie wollen der versammelten Gemeinde erzählen, dass es keinerlei wissensch. Arbeiten bezüglich Qi Gong gibt, WEIL ich Ihnen keine liefere. Tolles Kino.
    ICH HABE KEINE LUST IHRE ARBEIT ZU MACHEN.

    Weil es keine gibt, du Penner.

    Wenn du anderer Meinung bist, ist es deine Aufgabe, das zu belegen.

  374. #380 E.T.
    9. Januar 2011

    @Schmidts Katze

    Penner. Wow, woher haben Sie denn jetzt diese wissenschafliche Erkenntnis her über mich?

    Es ist überhaupt nicht meine Aufgabe. Noch einmal, vor meiner vermeintlichen Behauptung stehen hier unzählige Behauptungen, die Sie & co. erst einmal beweisen müssen.
    Wieso kapieren Sie das nicht?

    Das chin. Qi ist nicht mein Steckenpferd. Ich selbst habe lediglich im Netz nach Hinweisen gesucht. Das ist da u.U. auf eine PR-Ente reingefallen bin, nunja, Pech gehabt, dumm gelaufen.

    Was bringt es Ihnen, wenn ich Ihnen von Erfahrungen Anderer berichte, von Vorträgen, die ich darüber gehört habe und Sie keinerlei Zugang zu haben? Nix, eben.
    Jetzt habe ich wieder Ihre Arbeit gemacht, weil Sie ja unbedingt von mir hören wollen, wo genau wissenschaftl. Arbeiten darüber existieren:

    Literatur, Qigong und Tai Chi Forschung/ Studien/ Symposien

    *

    Becker, M. u. a.: Qigong for school children – a controlled pilot study
    *

    (Abstract), in: Forsch Komplementärmed 7 (2000), S. 38
    *

    Chan, K. u. a.: A randomized, prospective study of the effects of Tai
    *

    Chi Chun exercise on bone mineral density in postmenopausal women,
    *

    in: Arch Phys Med Rehabil 85 (2004), S. 717–722
    *

    Chou, K. L. u. a.: Effect of Tai Chi on depressive symptoms amongst
    *

    Chinese older patients with depressive disorders: a randomized
    *

    clinical trial, in: Int J Geriatr Psych 19 (2004), S. 1105–1107
    *

    Gillespie, L. D. u. a.: Interventions for preventing falls in elderly
    *

    people, in: Cochrane Database, Issue 4 (2003), Chichester, UK, John
    *

    Wiley & Sons, Ltd.
    *

    Han, A. u. a.: Tai chi for treating rheumatoid arthritis, in: The
    *

    Cochrane Library. Issue 3 (2004), Chichester, UK, John Wiley & Sons,
    *

    Ltd.
    *

    Hartman, C. A. u. a.: Effects of Tai Chi training on function and
    *

    quality of life indicators in older adults with osteoarthritis, in: J
    *

    Am Geriatr Soc 48 (2000), S. 1553–1559
    *

    Jang, H.; Lee, M. S.: Effects of Qi therapy (external Qigong) on
    *

    premenstrual syndrome: a randomized placebo-controlled study, in: J
    *

    Alt Complementar Med 10 (2004), S. 456–462
    *

    Lee, M. S. u. a.: Effects of Qi-therapy on blood pressure, pain and
    *

    psychological symptoms in the elderly: a randomized controlled pilot
    *

    trial, in: Complementar Ther Med 11 (2003), S. 159–164
    *

    Lee, M. S. u. a.: Qi therapy as an intervention to reduce chronic pain
    *

    and to enhance mood in elderly subjects: a pilot study, in: Am J
    *

    Chinese Med 29 (2001), S. 237–245
    *

    Li, F. u. a.: Tai chi and self-rated quality of sleep and daytime
    *

    sleepiness in older adults: a randomized controlled trial, in: J Am
    *

    Geriatr Soc 52 (2004), S. 892–900
    *

    Li, J. X.; Hong, Y.; Chan, K. M.: Tai chi: physiological
    *

    characteristics and beneficial effects on health, in: Br J Sports Med
    *

    35 (2001), S. 148–156
    *

    Li, M.; Chen, K.; Mo, Z.: Use of qigong therapy in detoxification of
    *

    heroin addicts, in: Alt Ther Health Med 8 (2002), S. 50–59
    *

    2
    *

    Manzaneque, J. M. u. a.: Assessment of immunological parameters
    *

    following qigong training program, in: Med Sci Monit 10 (2004), S. CR
    *

    264–270
    *

    Ng, B.: Qigong-induced mental disorders: a review, in: Australian NZ J
    *

    Psych 33 (1999), S. 197–206
    *

    Sancier, K. M.: Therapeutic benefits of Qigong exercises in combination
    *

    with drugs, in: J Alt Complementar Med 5 (1999), S. 383–389
    *

    Song, R. u. a.: Effect of tai chi exercise on pain, balance, muscle
    *

    strength, and perceived difficulties in physical functioning in older
    *

    women with osteoarthritis: a randomized clinical trial, in: J
    *

    Rheumatol 30 (2003), S. 2039–2044
    *

    Taylor-Piliae, R. E.; Froelicher, E. S.: Effectiveness of Tai Chi
    *

    exercise in improving aerobic capacity: a meta-analysis, in: J
    *

    Cardiovasc Nurs 19 (2004), S. 48–57
    *

    Tsai, J. C. u. a.: The beneficial effects of Tai Chi Chuan on blood
    *

    pressure and lipid proPublikationen des* and anxiety status: a randomized
    *

    controlled trial, in: J Altern Complement Med 9 (2003), S. 747–754
    *

    Verhagen, A. P. u. a.: The efficacy of Tai Chi Chuan in older adults: a
    *

    systematic review, in: Fam Pract 21 (2004), S. 107–113
    *

    Wang, C.; Collet, J. P.; Lau, J.: The effect of tai chi on health
    *

    outcomes in patients with chronic conditions: A systematic review,
    *

    in: Arch Intern Med 164 (2004), S. 493–501
    *

    Yeh, G. Y. u. a.: Effects of tai chi mind-body movement therapy on
    *

    functional status and exercise capacity in patients with chronic
    *

    heart failure: a randomized controlled trial, in: Am J Med 117
    *

    (2004), S. 541–548
    *

    Young, D. R. u. a.: The effects of aerobic exercise and Tai Chi on
    *

    blood pressure in older people: results of a randomized trial, in: J
    *

    Am Geriatr Soc 47 (1999), S. 277–284

    Jetzt ist es aber so, dass ich diese im Detail gar nicht kenne.
    Ich kenne aber die Arbeit mit diesem ‘Licht’ und mit dieser ‘Energie’, ich kenne viele philosophische Abhandlungen darüber, kenne Menschen, die aktiv mit dieser Energie bei sich selbst und bei anderen Arbeiten. Ich kenne viele Vorträge darüber, wo Ergebnisse vorgestellt wurden, ich kenne Geheilte und Erfahrene, ich kenne Erweckte und darin Reisende.
    Ich kenne Schriften, die über dieses ‘Licht’ berichten, habe eigene Erfahrungen damit und teile diese Erfahrungen mit vielen anderen Menschen.
    Es gibt ebenfalls aus ganz untersch. Richtungen sichtbare Ergebnisse, wobei ich mal wieder darauf hinweisen muss, dass es eben ganz untersch. Facetten gibt und wir genau hinschauen müssen, welche Facette wir uns da anschauen.
    Prüfen Sie die Arbeiten von Senf in Bezug auf Reich, wäre EIN Ansatz unter vielen…

    Und ich kenne viele dieser untersch. Facetten von dieser ‘Energie’ und dieses ‘Lichtes’.
    Und ich bin mir sicher, dass auch nach dem Studium einer Wirkung dieser ‘Energie’ nur ein kleiner Teil dieser Energie überhaupt verstanden wird, wenn überhaupt. Meist ist es ja so, dass es lediglich nur Thesen darüber gibt, warum Mensch das beobachtet, was er beobachtet und diese Beobachtungen unterscheiden sich ebenfalls in den untersch. Interpretationen.

    Und es gibt Techniken, die z.B. im Yoga (Bsp. Kriya Yoga) gelehrt werden, wo diese ‘Energie’ IM Menschen erweckt und gelenkt werden kann, und die Ergebnisse decken sich da von Mensch zu Mensch.

    @SST
    Haben Sie sich schon mal den Müll angeschaut, der hier von Ihnen & Co. in vielen vielen Kommentaren abgeladen wurde? Es wäre ja in Ordnung, wenn es lediglich dabei bliebe, dass sie sich in ihren eigenen Welten beweihräuchern. Aber Sie & Co. kübeln ja Ihren Müll auch über andere Mitwesen. Penner, Zumüllen, Geschwurbel etc. sind ja noch harmlose Kommentare gegenüber Andersdenkende hier.
    Wieso nur sind Sie so kritiklos ihrer eigenen ‘Kaste’ und ‘Sekte’ gegenüber – so blind im eigenen Auge. Ja ja, der Balken und der Splitter…..

  375. #381 RL
    9. Januar 2011

    @ET:
    Nachdem du diese Studien von http://www.tai-chi-zentrum.de/studien.htm gecopy/pastest hast, nehme ich nicht an, dass du es dir angetan hast, eine einzige davon durchzulesen, sie zu von ihrem Aufbau her zu analysieren und zu VERSTEHEN.
    Aber egal, wenn du das mal tun willst, und über Details des Studienaufbaus etc sprechen willst, melde dich, und dann sprechen wir ausführlich darüber wie groß Balken und Splitter wirklich sind.

  376. #382 E.T.
    9. Januar 2011

    @ RL

    danke für das Angebot. So machen wir das dann…

  377. #383 RL
    9. Januar 2011

    @ RL

    danke für das Angebot. So machen wir das dann…

    Was heißt “dann”? Ein Großteil der Poster hier liest und bewertet wissenschaftliche Studien als Teil ihres Jobs Tag für Tag. Dann stolperst du hier rein, nach dem Motto “Ich kenn mich zwar nicht aus, aber ich habe etwas zu sagen”. Wenn du sprechen willst, dan bring etwas Substanzielles mit. Bis dato redest du viel, sprichst aber wenig.
    Vertrete etwas Substantielles und steh dazu! Dein Diskussionstil hat die Qualität deiner Debatte zwischen Anhängern von Black und Power Metal unter einem Youtube Video. Geschätz des Schwätzens wegen.

  378. #384 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    @ET:
    Was ist denn jetzt mit Schmidts Katze· 09.01.11 · 15:09 Uhr?

    Der Yogi mogelt, Jasmuheen mogelt, es gibt keinen “Lichtesser”, der nicht heimlich isst.

    Da gab es eine Frau in Süddeutschland Anfang 20. Jahrhundert, einen Mönch aus der Schweiz; aber sobald Wissenschaftler etwas prüfen wollen, heisst es, nein, so geht das nicht, ihr müsst euch an unsere Bedingungen halten, und wenn ihr das nicht könnt, müsst ihr uns eben glauben.

    Warum sollte ich so einen Unsinn glauben?

  379. #385 E.T.
    9. Januar 2011

    @Schmidts Katze

    Lesen Sie mein Resümee.
    Aber ich wiederhole es gerne kurz: Bisher gibt es für Ihr Weltbild keinerlei Beweise für diese Lichtnahrung.
    Ob Sie daraus jetzt die Schlussfolgerung ziehen: Dieses ‘Lichtessen’ gibt es nicht oder aber lediglich sagen, bisher gibt es keine Beweise dafür und nach aktuellem Einblick scheint es nicht möglich, obliegt Ihnen. Und weiter: die, die von sich behaupten dies zu tun, konnten bisher die Beweise dafür nach Ihrem wissenschaftlichen Standard nicht erbringen.
    Dann schließen Sie es doch damit einfach ab, und gut ist.

    Dann aber lassen Sie & Co. bitte die weiteren Schlussfolgerungen bezüglich dieser ‘Energie’ und dieses ‘Lichtes’, worin Sie, offensichtlich, wenig bis gar keine Ahnung drüber haben.

    @ RL

    ‘Dann’ ist irgendwann oder gar nicht.
    Wenn Sie keinerlei Substanz erkennen, dann ist es für Sie so. Kann ich nicht ändern.

    Wenn in der Erweckung der sog. Kundalini-Energie eines Yogi keinerlei Substanz steckt,
    die ‘Energie’ von Wilhelm Reich ebenfalls für Sie keinerlei Substanz hat,
    das Chi oder Qi aus dem Qi Gong, dem Tai Chi und anderen Kampfkünsten ebenfalls keinerlei Substanz hat,
    wenn das Prana der Yogis für Sie keinerlei Substanz hat,
    wenn das ‘Licht der Welt’ für Sie ebenfalls keinerlei Substanz hat,
    uswusf.
    dann ist es für Sie halt so.

    Aber das sagen Sie ja nicht.
    Sie sagen, meine Worte haben keinerlei Substanz.

    Machen wir es kurz: Glauben Sie was Sie wollen. Mir ist es egal.
    Fakt ist: diese ‘Energie’ und dieses ‘Licht’ existiert in vielen Facetten auf dieser Erde und wird von vielen Menschen auf ganz untersch. Art und Weise gebraucht und verwendet.

    Es obliegt der Forschung, dies offen und frei zu ergründen.
    Solange diese Forschung dies nicht macht, bleibt es im Anekdoten-Bereich der Anwender, die Sie/sie in der Regel nur müde belächeln (im doppelten Wortsinne).

    Ich spalte mal: WIR müssen da nix beweisen, denn WIR tragen darüber die Gewissheit im Herzen und IM alltäglichen ErLeben!

    Sie können es weder glauben, noch erlauben Sie dieser ‘Energie’ und diesem ‘Licht’ die Existenz in Ihrer Welt.
    DAS IST ganz allein IHR PRO-BLEM.

    Warum sollte es ‘uns’ interessieren, was Sie in Ihre Welt lassen oder nicht?
    Wenn Sie aber meinen, Sie müssten ‘uns’ beleidigen, dann wehren ‘wir’ uns. Und zwar so, wie ‘wir’ es wollen und nicht wie Sie meinen, wie ‘wir’ es sollten.

    Sie werden ‘unsere’ Welt nicht begreifen, wenn ‘Sie’ sich nicht für eine Anderswelt öffnen, für die andere Welt des Nächsten, der weit (weg) von Ihnen steht.

    Ich schreibe hier, weil Sie & Co., mal wieder, Beleidigungen in den Raum senden, schlussfolgern auf Basis von Nichtwissen und meinen, sie könnten von EINER Demaskierung auf ALLES WEITERE schließen.

    Dankbar bin ich für Er-Klärungen im Sinne der Aufklärung ohne Dogma und mit Faktenwissen und für das Erweitern meiner Sicht dank einiger guter Gedanken hier.

    WIR können schauen,
    vielleicht, eines Tages,
    näher zusammenzuwachsen,
    mehr voneinander zu verstehen.
    Ich habe hier – mal wieder – viel gelernt.
    Danke dafür!!!!

    ahoi

  380. #386 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    Erweckung, Kundalini-Energie, ‘Energie’ von Wilhelm Reich, Chi oder Qi aus dem Qi Gong, dem Tai Chi und anderen Kampfkünsten, Prana, ‘Licht der Welt’,

    Na klar, gibt’s alles.
    Kannst du sicher auch belegen, du erzählst hier ja keinen Scheiß.

    Es obliegt der Forschung, dies offen und frei zu ergründen.

    WIR müssen da nix beweisen, denn WIR tragen darüber die Gewissheit im Herzen und IM alltäglichen ErLeben!

    Ach so, jetzt müssen also die bösen Wissenschaftler deinen Schwachsinn beweisen?

    Sie werden ‘unsere’ Welt nicht begreifen, wenn ‘Sie’ sich nicht für eine Anderswelt öffnen, für die andere Welt des Nächsten, der weit (weg) von Ihnen steht.

    =^.^=

  381. #387 E.T.
    9. Januar 2011

    Müssen tun Sie das nicht, nein. Wie kommen Sie darauf?

    Und es ist auch nicht MEIN Schwachsinn.
    Wenn Sie sich gegenüber diesen Facetten verweigern, ist das ebenfalls IHR PROBLEM.
    Hier zeigt sich mal wieder der offene Forschergeist. Ein Hoch auf die Forschung, juhee….

    Wenn Sie aber Menschen Ihre Erfahrungen absprechen wollen, dann müssen Sie schon mehr bringen, als den meisten Mist, den Sie & Co. hier pauschal in den Ring schmeißen.

    Aber Sie & co. werden ihre Art und Weise sicherlich nicht ändern wollen und die andere Seite, vor der Sie & co. ja desöfteren warnen und abschätzig gegenüberstehen, wird sich da auch nicht ändern wollen/können.
    In der Sache bewegt sich dann aber nix.

  382. #388 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    Ist ja auch egal, wessen Schwachsinn das ist.

  383. #389 Schmidts Katze
    9. Januar 2011

    Gibt es denn jetzt einen Lichtesser?
    Ich meine, einen, der nicht schummelt?

  384. #390 E.T.
    9. Januar 2011

    Keine Ahnung.

    Möglich ist es aus meiner Sicht, denn viele sehr tief spirituelle und religiöse Menschen konnten und können mit sehr wenig materielle Nahrung auskommen. Zudem wird in mehreren Kulturen (z.B. bei den Indern, bei diversen indianischen Initationsriten etc.) von sehr langen ‘Fastenzeiten’ gesprochen, eine Art von Visionsreise, wo weder gegessen noch getrunken wird/wurde (teilweise bis zu 40 Tage).
    Die ‘Nahrung’, die der Mensch dann erhält, wäre dann u.U. der ‘göttliche Nektar’.

    Da aber bisher das materielle Menschenbild im wissenschaftlichem Sinne diese Form der Nahrung ausschließt, es zudem keinerlei Beweise innerhalb des geforderten Standards existieren, muss die Frage verneint werden, denn wir können zudem heute nicht mit Bestimmtheit sagen, ob die bis heute Verstorbenen, von denen behauptet wird, dass Sie sich von ‘Nichts’ ernährt haben, sich auch wirklich von ‘Nichts’ ernährt haben.

    Und da ebenfalls die Menschen, die von sich behaupten, diese Art von ‘Nahrungszufuhr’ zu vollziehen, davon lediglich berichten, wenn sie dies überhaupt nach Außen bekannt geben, ohne einen ‘wissenschaftlichen Beweis’ vorlegen zu können, bleibt es, um in Ihrem Sprachgebrauch zu bleiben, eine Anekdote ohne wissenschaftlichen Wert.
    Im Bereich der Fakten bliebe dann ein Nein und müsste dann an den Bereich des Glaubens abgegeben werden.

    Meiner Ansicht nach aber kann es Mensch nicht kategorisch ausschließen. Aber hier kommen wir zudem, was die Menschen trennt und unter-scheidet: das Weltbild.

    Bewegt sich der Mensch innerhalb eines materiellen Weltbildes kann er es sehr wohl ausschließen, spricht doch ALLES dagegen!
    Wäre der Mensch reduzierbar auf diese materielle Ebene, würde diese Art Denke Recht behalten.

    Aber können wir den Menschen allein auf diese materielle Ebene reduzieren – ja oder nein?

    Ich denke, dass ist dabei die ent-scheidende Fragestellung.

    Es wäre nicht weise, dies in einem Forum, noch schlimmer, in einem Kommentarbereich, mit dem geschriebenen Worte zu klären.

    Hier können lediglich Impulse weitergegeben werden, wo Mensch sich mit aufmachen kann, um eigene Erfahrungen zu sammeln.

    All diese Forderungen nach Beweisketten, gerade wenn die Essenz der Frage diesen hochsensiblen Bereich berührt, greifen bei diesem Themenfeld einfach zu kurz.

    Jeder Mensch, der sensitiv veranlagt ist, der Erfahrungen mit den Grenzbereichen hat, weiß sehr genau, wie schwer es ist, diese Welten zu vermitteln, noch schwieriger ist es, sie selbst richtig einzuordnen und damit umgehen zu lernen. Und da sind wir noch lange nicht bei den Erklärungen. Einige haben für sich eine Erklärungen gefunden, andere wiederum wissen es nicht, nutzen ihre ‘Gabe’ nur, so gut es geht, wiederum andere haben Erklärungen und versuchen diese mit der ‘Welt da draußen’ abzuklären. Aber hier prallen eben Welten aufeinander, vor allem eben auch Verständnisebenen und Erfahrungsschätze, die unterschiedlicher nicht sein können.
    Wer da gute Ansätze hat, sich anzunähern, nur her damit.

    Die hier vorgefundenen Voreingenommenheiten, Pauschalisierungen, fehlenden Differenzierungen und absoluten Schlussfolgerungen entsprechen nicht den Erfahrungen Vieler, auch nicht meinen.

    Aber was soll’s….?

  385. #391 Ulrich Berger
    10. Januar 2011

    @ E.T.:

    Mein Gott, soviel heiße Luft, Sie könnten fast als Fön auftreten. Ganz oben steht SCIENCEblogs, nicht WISCHIWASCHIblogs, Mann! Googeln Sie mal nach dem Begriff “Bringschuld” und dann lesen Sie zur Strafe dreimal hintereinander alle Ihre Beiträge hier laut vor!

  386. #392 E.T.
    10. Januar 2011

    Sie nennen Ihre Arbeit Science? Und Sie & co. haben nichts zu er-bringen?

    Aber schön, dass Sie Gott erwähnen 😉

    p.s.: Und jetzt schön in der Stille lauschen, meine Vorlese-WortWellen werden Sie sicher in Ihren Träumen erreichen….also ich beginne jetzt mit dem Vorlesen: ….spüren Sie’ s schon? :-)

    ahoi

  387. #393 Oliver
    10. Januar 2011

    Man sollte vielleicht eines wieder einmal zum besseren Verständnis für die Lichtnahrungsgläubigen festhalten: Die Wissenschaft schließt Lichtnahrung nicht kategorisch aus! Allerdings meint die Wissenschaft zurecht, dass ausnahmslos alle vorliegenden Fälle, die von Lichtnahrung berichten, mit Lichtnahrung nichts zu tun haben und ist davon überzeugt, dass die vorliegenden Untersuchungsergebnisse auf kein übernatürliches Phänomen hindeuten bzw. die Untersuchungen selbst keinen wissenschaftlichen Kriterien genügen. Die Wissenschaft würde sich dem “Phänomen” also augenblicklich aus vielerlei guten Gründen (Bekämfung des Welthungers, größte Entdeckung der Menschheit, etc…) mit voller Zuwendung annehmen, sobald es einem einzigen “Lichtesser” gelingt, einen winzigen stichhaltigen Beleg vorzulegen, der seine Fähigkeit, ohne Wasser und feste Nahrung leben zu können, im Bereich des Möglichen erscheinen lässt. Das ist bislang nicht der Fall!

  388. #394 Kuchlbacher Rudolf
    10. Januar 2011

    @E.T.

    Keine Ahnung

    Möglich ist es aus meiner Sicht…

    …Im Bereich der Fakten bliebe dann ein Nein und müsste dann an den Bereich des Glaubens abgegeben werden.

    Es ist jetzt also völlig klar wie sie zum Thema stehen – aber warum genau (obwohl es mir ja herzlich egal ist warum gerade sie das tun) sollte man noch an etwas “glauben”, wenn offensichtlich sämtliche Fakten für das genaue Gegenteil sprechen?

    Und warum halten sie sich eigentlich nicht einfach an ihre eigene Aussage:
    Und nein, ich werde hier nicht weiter zur Verfügung stehen…

  389. #395 Bullet
    10. Januar 2011

    @alle:
    “ent-scheidende Fragestellung.”
    “Hier können lediglich Impulse weitergegeben werden”
    “Aber hier prallen […] vor allem eben auch Verständnisebenen und Erfahrungsschätze, die unterschiedlicher nicht sein können [, aufeinander]”
    “Sie & co. haben nichts zu er-bringen?”
    “meine Vorlese-WortWellen”
    und der Name “E.T.” mitsamt Abschlußformel “Ahoi”.

    Alles klar,
    hallo Thorsten.

  390. #396 E.T.
    10. Januar 2011

    @Bullet

    Hallo Bullet!

    @ Kuchlbacher

    “warum genau….sollte man noch an etwas “glauben”, wenn offensichtlich sämtliche Fakten für das genaue Gegenteil sprechen?”

    Sämtliche MATERIELLE Fakten.
    Bei Ihrer Frage überspringen Sie die Frage, ob der Mensch sich ALLEIN auf eine materielle Ebene beschränkt?
    Es gibt durchaus eine weit verbreitete Sicht, dass der Mensch nicht nur auf materieller Basis besteht, sondern eben AUCH ein geistig-spirituelles Dasein inne hat, gleichzeitig.

    Wenn Sie diese Ebene ausschließen, und das tun Sie & Co. ja hier massiv, kommen Sie & Co. zu den Schlussfolgerungen, die Sie hier tun.
    Aber blind auf diesem Auge, wie Sie & Co. hier sind, sehen Sie die vielen Phänomene und Erfahrungen nicht, die eben auch auf die anderen Ebenen hindeuten.

    Ihre Zunft sind Meister ihrer Art, will heißen, für die materielle Ebene haben Sie & Co. schon viele Dinge erkannt und für sich und die Allgemeinheit erschlossen. Darüber können WIR sehr dankbar sein und es ehrt all die Forscher, die ihr Leben dem Einblick widmen und gewidmet haben.

    Aber Ihre Ignoranz und Arroganz verhindert und behindert Sie & Co. daran, auch die anderen Ebenen wahr -zu nehmen. Deshalb bekämpfen Sie & co. all das, was aus dieser ‘Anderswelt’ kommt, veleugnen es, machen es lächerlich und reduzieren es, ohne auch nur mal wirklich im Ansatz genau hinzuschauen.
    Viele Kritiken über versch. Phänomene werden fast durchweg nur oberflächlich getätigt, Fach- und Sachkompetenz ist fast gar nicht vorhanden. Detailwissen geht meist Richtung null und meist werden nur die schwarzen Schafe herausgefischt und darauf baut Ihr & Co. dann Euer Anti-Weltbild auf.

    Ihr Weltbild erlaubt eine andere Sicht gar nicht. ‘Es’ ist eine Bedrohung. Eine Koexistenz können Sie & co. sich noch weniger vorstellen. Das ist schade, aber eines Tages werden WIR uns auch da annähern. Wenn WIR den Schmutz in ALLEN Sichten und Taten entfernt haben, werden WIR klarer auf das sehen, was WIRKLICH ist und nicht nur das zu sein scheint, was UNS gefällt.

    in diesem Sinne
    ahoi

  391. #397 Bullet
    10. Januar 2011

    Ouh, Thorsten:

    Wenn WIR den Schmutz in ALLEN Sichten und Taten entfernt haben

    Du kannst also “Schmutz” erkennen?
    Vorsicht, das hat schonmal jemand versucht. Jemand, dessen Namen Ähnlichkeit mit dem Namen “Anton Hynkel” hat.

  392. #398 RL
    10. Januar 2011

    @ET:
    Du könntest mal ein Nicht-Schwarzes Schaf nennen, welches sich einer ordentlichen Untersuchung seiner trans-materiellen Kräfte gestellt hat.
    Wie du vielleicht weißt, führt die GWUP auch solche Untersuchungen durch. Wenn du jemanden kennst, der diese Kräfte hat, wird sich die GWUP gerne bereiterklären, diese zu testen.

  393. #399 E.T.
    10. Januar 2011

    WIR ALLE könn(t)en diesen Schmutz erkennen.
    Und dieser ‘Anton’ hat diesen Schmutz ja primär beim Anderen gefunden und bei sich selbst wohl gar nicht erst gesucht. Zudem nutzte er Mittel, um den vermeintlichen Schmutz zu säubern, die ebenfalls noch viel größeren Schmutz verursacht haben.

    Nein, nein. Um diesen Schmutz zu erkennen und zu entfernen, bedarf es Weisheit, Wahrheit, Liebe und ausgeglichene Tugenden.

  394. #400 E.T.
    10. Januar 2011

    @ RL

    Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, gibt es Menschen, die von Randi abgewiesen wurden. Namen werden u.U. in Zukunft folgen. ‘Wir’ wissen noch nicht, wie ‘wir’ mit dem bisher gesammelten Material weiter arbeiten werden.

    Und wir hier müssten uns eigentlich über noch ganz andere Dinge unterhalten BEVOR wir uns um die Nachweisbarkeit bei Skeptikern bemühen.
    Denn das Wesen der Sensitivität und der Medialität ist weitaus komplexer und für Störfeuer anfälliger, als der Normal-Mensch annimmt. Dies wird ja immer wieder gerne als Indiz für die Nicht-Existenz genommen, da es nicht immer und überall reproduzierbar ist. Auch als Ausrede wird es oft abgetan, obwohl es nur Erfahrungsschätze sind.

    Aber nehmen wir z.B. einen Fall, wo die Ergebnisse zum wiederholten Male klar und deutlich zum Vorschein kamen:
    http://martinzoller.com/index.php?option=content&pcontent=1&task=view&id=6&Itemid=96&-PRESS

    Von ihm weiß ich, wie er sich bei versch. ‘Störfeldern’ schützt. Doch dies klappt nicht immer und überall und dies kann eben auch nicht jeder so klar und stark.

    Oder Anouk Claes:

    Oder Pascal Voggenhuber:

    Gerade bei ihm wird ja immer wieder versucht es mit Cold-Reading zu erklären, was einfach lächerlich ist, wenn Mensch sich mit den Details auseinander setzt.
    Er findet ja z.B. auch verlorene Gegenstände von anderen Menschen, was er mit sehr vielen Sensitiven gemeinsam hat.

    Oder Gijsbert van der Zeeuw, der sehr viele wichtige und klare Gedanken in seinem Buch ‘Hellsichtig in Raum und Zeit’ niedergeschrieben hat und sehr bekannt war in Holland, als er noch lebte. Das geht auch weit über das Cold-Reading hinaus.

    etc.

    Ebenfalls KANN JEDER Mensch eigene Übungen machen dazu, auch beim Thema Remote Viewing, wo es auch genug klare Ergebnisse gibt, die aber wiederum nicht immer und überall abgerufen werden können, weil es von versch. Parametern abhängt.

    Wie ich ebenfalls schon an anderer Stelle sagte. Hier müssten WIR eigentlich viel sachter ins Thema einsteigen. Ohne Scheuklappen und Wunschdenken, sondern mal schauen, was gibt es da bisher zu finden und was können wir daraus lernen. Am Ende dann könnte Mensch sich darum bemühen ‘es’ zu erklären und dann auch so zu beweisen, wie es die liebe versammelte Skeptiker-Gemeinde dann gerne haben möchte. Aber dazu müssten erst einmal die Voraussetzungen geschaffen werden, dass es ‘immer und überall’ ‘reproduzierbar’ wird und da müsste Mensch sich erst einmal tiefer in die ganze Thematik hinein knien.

    Aber wer tut dies (hier) schon?

  395. #401 E.T.
    10. Januar 2011

    Ergänzung:

    Ein weiteres Grundlagenwerk ist das Buch von Wolf-Dieter Storl ‘Schamanetum….Die Wurzeln unserer Spiritualität’
    http://www.storl.de/publikationen/buecher/schamanentum.html

  396. #402 RL
    10. Januar 2011

    @ET:
    Vielleicht kannst du einen der hier angeführten Leute dazu überzeugen, sich von der GWUP testen zu lassen. Deren Testprotokolle sind aufgebaut um Selbstbetrug, Wunschdenken, Schwindel und andere derartige Fehler auszuschließen.
    Es mag sein, dass Randi Bewerber abgelehnt hat. Aber wenn du beim GWUP Test durchkommst, kann ich dir Brief und Siegel geben, dass du bei Randi drankommst. Und dann winkt natürlich ewiger Ruhm.

  397. #403 Ulrich Berger
    10. Januar 2011

    Natürlich hat Randis Stiftung Bewerber abgelehnt. Nämlich jene Spinner, die es auch nach wiederholter Aufforderung nicht schafften, klar zu artikulieren, was sie eigentlich zu können glauben. Die gesamte Korrespondenz ist archiviert und auf der JREF Seite einsehbar. Ein unvergleichlicher “Lesegenuss”…

  398. #404 Basilius
    10. Januar 2011

    OK, ein Godwin-Punkt an Bullet (Schäm’ er sich 😉

    @E.T.
    Daß es Ihnen nicht gefällt, wenn hier von verschiedenen Kommentatoren Ihren Ansichten widersprochen wird; das kann ich durchaus verstehen. Es ist eine allzumenschliche Emotion, daß man lieber Zustimmung für sein Weltbild erfährt, als Widerworte. Den weisen Menschen zeichnet meines Erachtens aus, daß er aber sich dennoch mit diesen Widerworten wahrlich beschäftigt, auf diese eingeht und sie mit seiner Weltsicht vergleicht, ob sich im einen oder anderen Bereich Widersprüche oder Mißverständnisse finden, welche man alsdann versuchen kann gemeinsam zu klären.

    Aber Ihre Ignoranz und Arroganz verhindert und behindert Sie & Co. daran, auch die anderen Ebenen wahr -zu nehmen. Deshalb bekämpfen Sie & co. all das, was aus dieser ‘Anderswelt’ kommt, veleugnen es, machen es lächerlich und reduzieren es, ohne auch nur mal wirklich im Ansatz genau hinzuschauen.

    Ich habe, ehrlich geschrieben, ein Problem diese (von mir gefettete) Schlußfolgerung zu verstehen. Selbst wenn (was auch noch zu belegen wäre) es diese Arroganz und Ignoranz gäbe, so sehe ich noch nicht, wie sich daraus die Folgerung ergibt, daß deshalb all das, was aus dieser ‘Anderswelt’ kommt bekämpft würde. Ich halte diese Ansicht für schlichtweg falsch. Vielleicht beruht Sie ja auch auf einem weiteren Mißverständnis und nicht auf einer voreiligen Unterstellung? Warum sollte man Ansichten automatisch bekämpfen, nur weil sie aus einer ‘Anderswelt’ kommen? Jedenfalls argumentieren die meisten Kommentatoren hier nicht gegen Ihre Ansicht, weil sie aus einer anderen Welt kommt. Wenn ich mir das so durchlese, dann argumentieren die meisten (zumindest Anfangs) gegen einzelne Behauptungen und liefern Gründe und/oder Belege, warum diese Behauptungen so einfach wie sie präsentiert wurden nicht ganz stimmen können. Was soll ich denn von Ihrer Redlichkeit oder Gründlichkeit halten, wenn Sie Personen als Referenz angeben, die sich auf eine Universität berufen, welche gar nicht existiert? (Um nur mal ein Beispiel zu nennen)
    Eine weitere Behauptung Ihrerseits, welche noch belegt werden müsste, ist die Anschuldigung, daß die Mitkommentatoren (gar alle? woher wissen Sie das?) sich nicht die Mühe machen würden genau hinzuschauen. Woraus schließen Sie das? Weil man Ihnen nicht sofort zustimmt?

  399. #405 Bullet
    10. Januar 2011

    Basi … das ist Thorsten. Thorsten hat Probleme mit dem Verständnis des Wortes “Frequenz”. Er versteht nicht, was man gegen seine Argumentation haben kann, wenn er selbst sie doch gut findet. Und so erfindet er eine Motivation, die er verstehen kann.
    Daß man etwas gegen sein Konzept der “Anderswelt” haben kann, weil Thorsten nicht erklären kann, was sie ist und wie man sie aufspürt und warum sie nicht mit dem Universum wechselwirkt, er ihre Existenz aber beharrlich postuliert, kommt ihm nicht in den Sinn. Remember: DU mußt die Brücke bauen, nicht er.
    Thorsten: nicht angepißt fühlen. Aber das ist genau der Stand der Dinge.

  400. #406 rolak
    10. Januar 2011

    ‘Schamanetum….Die Wurzeln unserer Spiritualität’

    Schamanetum – das ist doch so ein blödes Produkt von der pöhsen Pharmafia genau wie Fall-ma-net-um.
    Abgesehen davon ist natürlich die Spiritualität die Wurzel des Schamanentums und nicht andersherum. Und positiv-fehlerhafte Mustererkennung die Wurzel der Spiritualität. Wollt ich nur mal erwähnt haben…
    Ulrich Berger hat übrigens recht, die Liste der Antragsteller ist sehr lehrreich – da gibt es Werkzeuge und Vorhaben, von denen ich zuvor noch nie gehört hatte :-)

  401. #407 E.T.
    10. Januar 2011

    @Berger

    Es ist nicht die gesamte Korrespondenz aufgelistet. DARUM geht es ja auch.
    Randi will beweisen dass es die Medialität & Co. NICHT gibt. Es mag sein, dass Sie dies nicht erkennen, geschweige denn verstehen. Um diesen Nicht-Beweis zu er-bringen, arbeitet er mit Tricks. Aber auch dies führt hier zu weit. Ich sehe schon die Behauptung-Beweis-Kreise.

    Thema: GWUP-Tests.
    Es gab eine Sendung aus der Reihe Quarks & Co – Übersinnliche Phänomene im Test (12. Oktober 2004). In dieser ist ein Mann zu sehen, der von 50 Versuchen mit seiner persönlichen ‘Gabe’ 36 Treffer gemacht hatte.
    Daraufhin gab es die Einladung an Randi nach Deutschland zu kommen, damit dieser Herr dann daraufhin versucht, die 1.000.000 Euro zu bekommen. Randi stand im Raum und er gab ihm auch vorher noch die Hand, einfach dümmlich, aber weiter. Warum der Getestete sich auf diesen ‘Deal’ mit dem Meister Himself vor Ort eingelassen hat ist mir bis heute ein Rätsel. Ein Gespräch mit ihm steht noch aus.
    Aber weiter. Diesmal hatte er nur 22 Treffer.
    Interessant war dann, dass der Moderator der Sendung meinte, es wäre wissenschaftlich bewiesen, dass da nix dran ist. Die ganze Sendung war höchst manipulativ, aber dies ist ein anderes Thema.
    Wissenschaftlich wäre gewesen zu hinterfragen, warum er vorher diese hohe Zahl hatte und später nicht mehr. Das wäre nämlich hoch interessant geworden.
    Und hier streifen wir das, was ich weiter Oben schon mal angesprochen habe. Aber an diese Ebene des Verständnis wollen nur Wenige dran.
    Wie gesagt: Ich hätte Randi weit verbannt, hätte ihn nicht in die Nähe gelassen, hätte ihn ebenfalls nicht über den Tag und die Stunde des Geschehens informiert.
    Aber all dies führt jetzt zu weit….

    Gehen wir weiter:
    Erklären Sie mir bitte, wie es Menschen geben kann, die Entführte, Verunglückte und dergleichen, ohne dieser vorher zu kennen, finden? Einen Namen habe ich genannt. Ich selber kenne Menschen, die für Polizei und Staat den selben Dienst verrichten. Beim genannten Namen gibt es öffentliche Berichte, bei vielen Menschen nicht.

    @Basilius

    Mir ist es egal, ob Sie hier meinem Weltbild folgen oder nicht, meine Demut ist groß genug, dass mein Ego da nicht verletzt wird. Das geschriebene Wort reicht nicht aus, um eine Klärung im Sinne Aller in diesem Themenkomplex herbeizuführen. Dazu bedarf es einen ruhigen Ort, vielleicht noch eine kleine Feuerstelle, Sternenhimmel und vor allem: Augenkontakt.

    Das Bekämpfen ist eine sehr deutliche Aktion einiger Skeptiker hier. Wenn Sie die Beleidigungen und dergleichen als solches nicht sehen und diese auch als solches nicht betrachten, dann ist es so und ich werde Sie da nicht umstimmen wollen.
    Meinen Fehler bezüglich diesen netten Herrn Professor, der wohl mit Hilfe einer Werbeschrift in Deutschland eingeführt wurde (wenn es dann wirklich so ist) habe ich kundgetan. Ich habe zudem erklärt, wie es dazu kam.

    Es ist ja meistens so. Es wird geschaut was das Gegenüber, was meist nicht in diesem Skeptikerkreis denkt und lenkt, so geschrieben hat, wo dann auch gleich die Rede: Das und dies sind Behauptungen, wo bleiben die Beweise.
    Selber mal die eigenen Behauptungen, die aufgestellt wurden, zu belegen, hmm, meist findet sich da nix. Aber auch dies soll jetzt nicht tangieren, sonst hört dieses Schleifenschreiben niemals auf.

    Ein Mensch, der jetzt beginnt, darauf zu reagieren, wird sich einer endlosen Rolle als Beweiselieferant entgegensehen. Gut, soll der Anspruch hier sein. Zu leisten ist dies schwierig.

    Nehmen wir das Beispiel Nachweise für das chin. Qi. Ich weiß, dass es diese Beweise gibt, gerade in Bezug auf Qi Gong. Ich habe darüber gelesen, in Vorträgen gehört und kenne Menschen, die sehr effektiv damit arbeiten. Weder ein Name eines solchen Menschen, noch der Hinweis auf vergangene Vorträge könnte ich hier auflisten, denn Sie & Co. würden dies nicht überprüfen können, noch wollen.
    Also reduzieren wir hier unsere Quellen. Internet bleibt übrig und dann eben der Zugang zu versch. Studien, wie es mir hier beschrieben wurde. Ob da jetzt jeder jede Studie zu den Themen kennt, die er verurteilt und von sich stösst, nun, fällt mir schwer zu glauben, aber lassen wir es mal so stehen.

    Gehen wir weiter: Ich habe HIER und HEUTE 3 Namen genannt, weil ich Namen nennen sollte. Wo sehen Sie hier irgendwo einen Hinweis darauf? Nirgends. Stattdessen wird auf dem Thema Randi, was ich ebenfalls ansprach, herumgeritten.
    Dass in diesem besagten Forum gar nicht alle Ablehnungen vorhanden sind, wäre wieder eine Behauptung von mir, die ich sogar nachweisen könnte, aber erst dann, wenn wie Korrespondenz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben, was wir aber noch nicht wissen, weil wir noch nicht wissen, wie wir mit den gesammelten Daten umgehen sollen.

    Und so ergeht es vielen Menschen hier, auch mir in der lächerlichen Diskussion, wo sich die Herrschaften auf das Wort Frequenz versteift haben, aber fast den kompletten Teil meiner Rede und Kritik ausgeblendet haben. Dieses Spielchen wird gerne hier gespielt. Ob bewusst, als rhetorisches Mittel des Totschlags oder aber unbewusst, ist zunächst mal egal. Das ist bei dieser besagten Unterhaltung auch Fehler in der Kommunikation gemacht habe, will ich gar nicht verhehlen, dass aber ebenfalls nur das Gelesen wurde, was im Kopf schon zurecht gezimmert wurde, können wir an Bullet erkennen, aber dazu gleich noch ein paar Worte.

    Ich lese bei vielen Beiträgen die Kommentare. Und immer wieder kamen Menschen, auf denen gleich draufgekloppt wurde. Eine Frau wurde sogar schon nach dem 2. oder 3. Beitrag als krank heruntergestuft. Ich erinnere mich zudem an einen Wissenschaftsjournalisten, der sich ja aus dieser Community zurückzog, eben weil er ebenfalls eine Tendenz wahrgenommen hat, die schon viele anderer Wanderer in den Kommentaren kundgetan haben.

    Aber ganz ehrlich: Das ist Ihr & Co. Problem, nicht meines.

    Und hier kommen wir auch zu Ihrer Abschlussfrage. Es gibt etliche Beiträge hier, ob jetzt von Herrn Freistetter oder in den Kommentaren, wo im Thema Bewanderte sofort merken, dass hier einer sehr oberflächlich geschaut hat.
    Ich habe oft davor gesessen und habe mich gefragt: Schreibst Du jetzt was dazu oder nicht? Ich habe es gelassen, weil der Verlauf schon vorhersehbar ist. Schauen Sie mal, wie schnell ich hier (wieder) beleidigt wurde. Und schauen Sie mal nach, wie es anderen andersdenkenden Wanderern hier erging. Das ist keine Basis.

    Und wenn es zuhauf Menschen gibt, die mediale und sensitive Erfahrungen gemacht haben und dann zu hören bekommen, sie seien krank, Lügner und dergleichen, dann kann ich verstehen, dass diese überhaupt keinen Bock mehr haben hier zu schreiben, weil Sie weder verstanden werden, noch akzeptiert werden, noch respektiert.

    Es ist Ihr & Co. Wortspielplatz, die Gestaltung obliegt Ihnen.
    Und es ist nicht damit getan, dass ‘der Ton hier ein wenig rauher’ ist oder ‘es woanders viel mehr abgeht.’

    Aber das ist eine Frage des persönlichen Stils.

    Und wenn es um Inhalte geht, macht es oft einfach keinen Sinn weitere Gespräche darüber zu führen. Nehmen wir das Beispiel Nahtodesforschung und Reinkarnationsforschung. In beiden Themenfeldern gibt es tausende Seiten Wortwerk zu studieren, um dann wirklich tiefgreifenden Einblick zu haben. Wer hat dies hier gemacht? Ich bin mir sicher: Niemand. Aber es wird sich dann ein Bild zusammengeschustert, weil es ja nicht sein kann, weil es eben gegen dies und das verstösst etc. .
    Oder über Medialität, Sensitivität, Intuition und dergleichen? Wieviele Stunden hat der Kritiker in diesem Themenfeld verbracht? Was hat er geschaut und geforscht? Welche Quellen hat er genutzt, um sich ein Bild zu machen?

    Aber was wird meist lieber gemacht. Es werden die Scharlatane und Dumpfnasen aus den einzelnen Bereichen herausgepickt und dann laut gerufen: Schaut her, Lüge und Betrug und Ego-Gier. Da ist nix dran, ist ALLES so.

    Das ist keine Forschung, das ist Wissenschaftskirche und blinder Gehorsam vor dem eigenen Dogma.

    Ich habe jetzt gerade keine Lust genau zu schauen, wo z.B. Herr Berger meinte, er könne eine Schlussfolgerung bezüglich der spirituellen ‘Energie’ und des ‘Lichtes’ tätigen. Das war ja der Grund, warum ich hier eingestiegen bin. Er sagt dann, seine eigenen Worte und Schlussfolgerung gar nicht mehr in Erinnerung, dass mein Hinweis auf seinen mangelnden Einblick darin gar nicht tangieren.
    Viele merken gar nicht mehr, wie Sie hier Allgemeinsätze und Schlussfolgerungen raushauen. Dahinter scheint eben das Weltbild durch, der komplette Glaube, dass an all den Grenzphänomen nix dran ist oder diese sich rein materialistisch erklären ließen.

    Andere Erklärungsmodelle werden doch gar nicht geprüft. Wer will mir denn von den Hardcore-Skeptikern erzählen, dass er sich einen umfassenden Einblick in ein Thema verschafft, mit Literatur, Gesprächen vor Ort und mit Betroffenen, um das eigene, schon vorher gefasste, Weltbild zu hinterfragen? Es ist doch schon fest und starr, oder nicht? Oder fragen wir anders: Wie offen ist es denn noch? Wie fest der Kern und was kann noch frei hinein fließen und was wird schon ausgesiebt, ohne es vorher richtig tiefergehend beschaut zu haben?

    Noch einmal: an den Taten können wir erkennen.

    Und wenn ich Erklärungen sehe und wie Menschen einzelne Themen angehen, dann sehe ich sofort den Mangel an Einblick.
    Das kennen Sie doch sicherlich auch, wenn Sie in einem Fachgebiet Wissender sind, oder nicht?

    @Bullet

    Das ist DEIN Stand der Dinge. Diese Anderswelt wird ebenfalls aus vielen Mündern beschrieben, Hinweise dazu habe ich geliefert. Ich mache es mir nur nicht zu bequem und reduziere die Anderswelt auf meine Interpretation dieser. Ich habe als und als versucht zu erklären, dass es da ganz untersch. Zugänge zu gibt. Verstanden haben Sie es scheinbar bis heute nicht. Zudem fehlt Ihnen dort auch der eigene kindliche Wille selber auf die Reise zu gehen, um zu ergründen, was sich dahinter verbirgt.
    a) Sie verstehen meine Intention nicht und verstehen zudem nicht, dass es da mehrere Zugänge gibt und b) sie weigern sich selbst auf die Suche nach Erklärungsmodellen zu machen. Daraus schließe ich, dass es für Sie sehr einfach zu sein scheint, mich in eine Schublade zu stecken. Wie Sie dies mit Ihrem aktuellen Wortwerk ja aufzeigen.
    Unterstellungen und Behauptungen, Interpretationen und eigene Meinung und das verkaufen Sie dann der versammelten Gemeinde hier als ‘das ist GENAU der Stand der Dinge’.

    Hier genau zeigt sich die Problematik vieler Anwesender: Die Verabsolutierung der eigenen Meinung als DIE Sicht zur Welt.

    Und kommen Sie & Co. bitte nicht auf die Idee, diesen Satz auch auf mich über zu stülpen. Ich bin schon durch viele Tode gegangen und ich bin ebenfalls bestrebt, mich täglich zu leeren. Sehr wohl aber reflektiere ich mich mit dem Inhalt dieses Satzes jeden Moment auf’s Neue….

    Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe. Um die Ganzheit zu wahren ist es nicht einseitig so, als wäre hier ALLES schlecht und falsch, JEDER ein Arsch und respektlos und dergleichen. Ebenfalls findet ein Wanderer hier auch Wahrheit und lohnenswerte Impulse.

    Aber bezüglich Einheit, Ganzheit, Ausgeglichenheit und Einseitigkeit sollte Mensch hier sicherlich mal drüber meditieren. Ein BuchHinweis für Skeptiker bezüglich Meditation habe ich ja gelistet – für die Praktiker.
    Diese Kopfgeburten sind ebenfalls nur Einseitigkeiten….

  402. #408 Bullet
    11. Januar 2011

    @ Thorsten:
    zuerst mal: sich Aussagen herauszupicken ist ein gutes Mittel, den eigenen Kommentar nicht zu lang werden zu lassen. Wird er zu lang, wird er nicht mehr in Gänze gelesen. Du kannst eben nicht aufs Wesentliche konzentriert bleiben. Wenn du irgendwem irgendwas verdeutlichen willst, kommt von dir ein Schwall unterschiedlichster Aspekte, die du als einander zugehörig erachtest. Im Ernst: bleib mal ein wenig fokussierter. Das macht alles für alle einfacher.

    Diese Anderswelt wird ebenfalls aus vielen Mündern beschrieben, Hinweise dazu habe ich geliefert.

    Ja, und wenn man lange Zeit hockt und dann schnell aufsteht, dann sieht man Sterne. Das berichten viele Leute. Sind diese Sterne also real? Nö, sind sie nicht. Wohl aber “intersubjektive Fehlwahrnehmung”. Dir kommt nicht in den Sinn, daß nicht alles, was Menschen erleben, auch real sein muß. Denn der erste Schritt ist für mich immer der Abgleich mit der bekannten Realität. Wenn mir jemand erzählt, er habe einen riesigen Drachen in seiner minikleinen Garage, ohne klar zu machen, daß ihm die Differenz zwischen Drachengröße und Garagengröße auch aufgefallen ist, dann ist da was faul.

    Hier genau zeigt sich die Problematik vieler Anwesender: Die Verabsolutierung der eigenen Meinung als DIE Sicht zur Welt.

    Tja, da irrst du wie immer. Über Meinung hat hier niemand gesprochen. Menschen behaupten irgendeinen Mumpitz, und du glaubst einfach alles. Und wenn man dann die von dir wiederholten Behauptungen hinterfragt, dann jammerst du rum und fühlst dich ungerecht behandelt, weil ich auf Worten “herumreite”, die du sinnentstellend verwendest. Das Beispiel mit der Frequenz ist nun einmal eben das: irgendeine Witzfigur behauptet etwas über den “Sonnenton” (der nicht existiert, weil diese Behauptung einer mathematischen Spielerei entspringt), und du verwendest diese Behauptung mir gegenüber als Rechtfertigung einer Aussage, die du zwar selbst getätigt hast, sie aber nicht verstanden.
    Viele Menschen behaupten übrigens, am 21.12.2012 stünden alle Planeten unseres Sonnensystems in einer Reihe. Du bist so einer, der es glaubt, weil es ja viele Leute sagen. Du prüfst es aber nicht – und fällst damit voll auffe Nase. Dein sog. “kindlicher Wille” möchte GLAUBEN, nicht wissen. Und wenn dann jemand wissen will und deshalb sein Hirn einsetzt, dann ist das lt. deiner Aussage auch wieder falsch, denn “Das ist keine Forschung, das ist Wissenschaftskirche und blinder Gehorsam vor dem eigenen Dogma.”.
    Ich habs dir damals schon mal gesagt, aber ich wiederhole das gern:

    Andere Erklärungsmodelle werden doch gar nicht geprüft.

    Das ist Bullshit. Nur weil du dir nicht vorstellen kannst, daß unsereiner deine lustigen “Erklärungsmodelle” sofort in der Luft zerpflücken kann, weil sie gegen über dreihundert funktionierende(!!!) Konzepte verstoßen und jene, sollten sie auch nur ansatzweise mit der Realität übereinstimmen, diese Konzepte vernichten würden, heißt das nicht, daß “wir” diese Modelle nicht prüfen. Aber es geht meistens viel zu schnell. Stell die die Aussage “alles grün ist quadratisch” vor. Die soll für unsere Welt gültig sein. Nach 12 Millisekunden weiß ich: Bullshit.
    Auftritt Bulli: ich hab hier ne grüne Kugel in der Hand. Vielleicht meint der Thorsten ja was ganz anderes?
    “Hey, Thorsten. Was ist denn “grün”?
    Thorsten: “warum bedrängst du mich? Sei doch mal offen für neues!!”
    Bulli: ähm… beantworte doch einfach meine Frage. Was ist “grün”?
    Thorsten: “ich glaub dir nicht, daß du nicht weißt, was ‘grün’ ist.”
    Bulli: *gäähn* ich warte.
    Thorsten: “Blätter sind grün.”
    Bulli (blickt auf einen Haufen vertrockneter brauner Blätter aufm Boden): irgendwie hast du ein Problem mit Wörtern…

    Bevor du dich um “Anderswelten” kümmerst, solltest du vielleicht erstmal diese hier kennenlernen und Sicherheit darin erlangen, sich in ihr zu bewegen. Sonst wird es dir immer wieder passieren, daß dir Leute zeigen, wie sehr du auf dem Holzweg bist.

    Meinungen waren hier jetzt übrigens immer noch nicht vertreten… seltsam, nicht?

  403. #409 Ulrich Berger
    11. Januar 2011

    @ E.T.: tldr

  404. #410 Kuchlbacher Rudolf
    11. Januar 2011

    @Thorsten

    Wissenschaftlich wäre gewesen zu hinterfragen, warum er vorher diese hohe Zahl hatte und später nicht mehr.

    Genau das macht man dann auch bei den verschiedenen Versuchsausgängen – nur das Ergebnis wird ihnen nicht gefallen…

    Erklären Sie mir bitte, wie es Menschen geben kann, die Entführte, Verunglückte und dergleichen, ohne dieser vorher zu kennen, finden?

    Zeigen sie mir mal einen einzigen, der das unter kontrollierten Bedingungen drauf hat und sich testen lässt und dann können wir über Erklärungsversuche sprechen. (Wobei mich die dann angesichts des damit verbundenen Preisgeldes nicht wirklich interessieren)

  405. #411 Thomas J
    11. Januar 2011

    @bullet

    nur kurz:

    “Wohl aber “intersubjektive Fehlwahrnehmung”. Dir kommt nicht in den Sinn, daß nicht alles, was Menschen erleben, auch real sein muß. Denn der erste Schritt ist für mich immer der Abgleich mit der bekannten Realität.”

    Wahrnehmung können nicht falsch oder richtig sein, sie sind einfach, was sie sind, Wahrnehmungen.
    Für unser Hirn ist ja alles gleich real. Phantomschmerzen sind real.
    Das Missverständnis von Esoterik beruht doch darauf, dass eben jede subjektive Wahrnehmung als potenzielle objektive Realität beurteilt wird.

    @ET
    auch wenns mich am amputierten Arm ganz schrecklich juckt… er ist weg, NICHT real.
    Können Sie sich vorstellen, dass Sie in Ihrem Weltbild solche Trugbilder eingebaut haben?

  406. #412 E.T.
    11. Januar 2011

    @Bullet

    Danke. Jetzt endlich konnte ich erwachen und klarer sehen, dank Ihnen.
    Ihr Beitrag trotzt vor Unterstellungen und Sie merken es scheinbar nicht:

    Dir kommt nicht in den Sinn….
    da irrst du wie immer….
    du glaubst einfach alles….
    Du bist so einer, der es glaubt, weil es ja viele Leute sagen….
    Du prüfst es aber nicht -…..
    Dein sog. “kindlicher Wille” möchte GLAUBEN, nicht wissen…..
    Nur weil du dir nicht vorstellen kannst,….
    wie sehr du auf dem Holzweg bist…..

    Und diese Unterstellungen sind keine Meinung, sondern Fakten für Sie, ja?
    Na dann, dies ist für mich keine gute Basis für eine konstruktive Auseinandersetzung, weil Sie meinen Sie hätten die Wahrheit gepachtet, weil Sie meinen, Sie würden hier Wahres sprechen, meinen sogar, es wäre ein Beweis, keine Behauptung und erkennen noch nicht einmal, wie falsch Sie damit liegen.
    Um all das zu entkräften, mich allein nur DARAUF zu fokussieren, was Sie da mir unterstellen, wäre ich lange beschäftigt. Da habe ich dann keine Lust mehr, denn dieses Spiel haben wir schon gespielt und aus Ihrer Sicht sehen Sie ja bis heute bei sich selbst keinerlei Handlungsbedarf Ihre Kommunikationskultur zu verändern.

    Irrst wie immer… na dann…

    @Kuchlbacher

    Es wir ja immer grotesker. Der von mir vorgestellte Herr hat mehrmals NACHWEISLICH Menschen gefunden. Die kontrollierten Bedingungen tangieren in diesem Fall null,null. Denn: er hat NACHWEISLICH Ergebnisse vorgebracht.
    Jetzt können Sie auf Ihre kontrollierten Bedingungen herumreiten, wie Sie wollen. Sie können all die, die für Staat und Polizei arbeiten für Lügner und Scharlatane erklären, WEIL diese IHREN Beweis der kontrollierten Bedingungen nicht erbracht haben. Aber all dieses Geschrei ändert NIX an den Ergebnissen, die da sind und die Grund dafür sind, dass solche mediale Menschen nachgefragt werden und ihre Dienste zum wiederholten Male anbieten dürfen.
    Die Ergebnisse sprechen für sich. Das dies für Sie keine Ergebnisse sind, ist Ihr Problem. Aber hier gehe ich in die Annahme, dass Sie sich die vorhandenen Ergebnisse noch gar nicht angeschaut haben.

    @Thomas J

    Einfältigkeiten über Einfältigkeiten.
    Beispiel?

    “Das Missverständnis von Esoterik beruht doch darauf, dass eben JEDE subjektive Wahrnehmung als potenzielle objektive Realität beurteilt wird.”

    Haben Sie dafür Beweise, dass wirklich JEDE s.W.a.p.o.R.b.w.????? Oder bleibt es als Unterstellung und Behauptung im Raume stehen?
    Sie können mir sicherlich aufzeigen, wie DIE Esoterik, was das auch immer ist, das Subjekt und Objekt und dies in Bezug auf die Realität beschreibt?

    Und hier zeigt sich für den in diesem Themenfeld Bereisten, dass Sie Unsinn reden und von der sog. ‘Esoterik’ keinerlei Ahnung haben. Wobei auch diese ‘Esoterik’ weitaus differenzierter betrachtet werden sollte, aber das ist ein anderes Thema.

    Leute, lasst ”es doch einfach ruhen…..

    Beweist Euren Kindern und Euren Frauen ( und Männern), dass ihr sie lieb habt,
    Beweist, dass ihr bestrebt seid, mehr Liebe in diese Welt zu geben
    und gut ist…..

    ahoi

  407. #413 Basilius
    11. Januar 2011

    @E.T.

    Das geschriebene Wort reicht nicht aus, um eine Klärung im Sinne Aller in diesem Themenkomplex herbeizuführen. Dazu bedarf es einen ruhigen Ort, vielleicht noch eine kleine Feuerstelle, Sternenhimmel und vor allem: Augenkontakt.

    Man muss sich ja nicht gleich die Klärung ALLER Fragen des Lebens auf der Stelle und sofort vornehmen. In kleinen beständigen Schritten kann man auch das Ziel erreichen. Auch wenn ich sehr gerne in der Natur bin und ein Lagerfeuer geniesse, so bin ich dennoch davon überzeugt, daß all diese Ablenkungen nicht zwingend notwendig sind, um ein Thema zu diskutieren. Ein direktes Gespräch sollte zum Austausch auch nicht notwendig sein. Im Gegenteil bietet gerade das geschriebene Wort in einer Diskussion Vorteile. Ein kluger Geist sagte einmal auf die Frage was Schrift denn eigentlich sei: “Das sind Worte, die bleiben.”

    Selber mal die eigenen Behauptungen, die aufgestellt wurden, zu belegen, hmm, meist findet sich da nix.

    Sie haben insofern recht, als man sich selber selbstverständlich am eigenen Anspruch, den man an andere stellt, messen lassen muss. Dem will ich gerne nachkommen. Können Sie mir hier ein konkretes Beispiel nennen? Andernfalls ist das eine leere Anschuldigung.

    Ein Mensch, der jetzt beginnt, darauf zu reagieren, wird sich einer endlosen Rolle als Beweiselieferant entgegensehen. Gut, soll der Anspruch hier sein. Zu leisten ist dies schwierig.

    Ich gebe zu, daß sich das mitunter mühsam gestalten kann. Aber das Leben ist nicht immer eine Blumenwiese. Ich denke jedoch nicht, daß man endlos Beweise liefern muss. Man kann (und sollte) durchaus vorher klären, was denn als Beweis Gültigkeit haben kann.

    Eine Frage zur Demut: Demütig ist man in meinem Sinne, wenn man sich der eigenen Fehlbarkeit bewusst ist und diese auch akzeptieren und zugeben kann. Was würde Sie davon überzeugen, daß es das Phänomen ‘Qi’ nicht gibt und es lediglich auf einem Irrtum beruht? (Jedenfalls so, wie Sie das ‘Qi’ verstehen, was wir dann aber erst noch detailierter klären müssten).
    Zu Ihrer Anschuldigung der Oberflächlichkeit: Haben Sie den Kommentar unseres Gastgebers am 11.01.11 um 10:43 Uhr gelesen und ihm den Respekt erwiesen zu versuchen zu verstehen, was er Ihnen damit sagen wollte?

    Noch eine Frage: Sehen Sie einen Unterschied darin, einem Menschen keinen Respekt erweisen und der dargelegten Meinung eines Menschen keinen Respekt erweisen?

  408. #414 Basilius
    11. Januar 2011

    Pardon, da fehlte ein ‘zu’. Meine letzte Frage hätte natürlich lauten sollen:
    “Noch eine Frage: Sehen Sie einen Unterschied darin, einem Menschen keinen Respekt erweisen und der dargelegten Meinung eines Menschen keinen Respekt zu erweisen?”

  409. #415 Kuchlbacher Rudolf
    11. Januar 2011

    @ ET

    Der von mir vorgestellte Herr…

    Sie haben hier schon ziemlich viele Namen ins Rennen geworfen, sodass ich ein bißchen den Überblick verliere – hab zu ein paar Namen versucht was herauszufinden, und bin bei keinem auf die von ihnen behaupteten Aussagen gestoßen…
    Also – wen konkret haben sie gemeint mit:

    Der von mir vorgestellte Herr hat mehrmals NACHWEISLICH Menschen gefunden. Die kontrollierten Bedingungen tangieren in diesem Fall null,null. Denn: er hat NACHWEISLICH Ergebnisse vorgebracht.

    Und warum sollten dann die kontrollierten Bedingungen nicht mehr tangieren? Das erinnert dann doch schon sehr ans altbekannte “Wer-heilt-hat-recht”-Argument der Pseudomedizinischen Schamanen…

  410. #416 E.T.
    11. Januar 2011

    @Basilius

    Nehmen Sie es mir nicht übel. Aber ich habe keinerlei Lust mehr mich hier noch arg weiter zu engagieren.
    Aber Ihren Fragen möchte ich dann aber noch nachkommen:

    “Können Sie mir hier ein konkretes Beispiel nennen? Andernfalls ist das eine leere Anschuldigung.”

    Lesen Sie in meinem letzten Beitrag das, was Bullet in meine Richtung an Behauptungen und Unterstellungen in den Raum gegeben hat. Da haben Sie was ganz Aktuelles.
    Oder die Aussage von Thomas J bezüglich Esoterik und ‘JEDE’.

    “Was würde Sie davon überzeugen, daß es das Phänomen ‘Qi’ nicht gibt und es lediglich auf einem Irrtum beruht? ”

    Der Irrtum ist dann welcher?

    Und wie wollen Sie jetzt die Erfahrungen vieler Menschen, meiner eingeschlossen, zu dieser ‘Energie’ löschen?

    Sie & co. behaupten, dass diese ‘Energie’, egal ob diese jetzt Qi, Chi, Orgon, Prana oder sonstwie heißt, so nicht existiert. Dies können Sie & Co. glauben, solange Sie dies wollen. Ehrlich, ist mir egal.
    Es gibt aber nunmal Erfahrungen mit dieser ‘Energie’. Sie & Co. wollen den Menschen diese Erfahrungen absprechen. Vielleicht reden Sie dann mal von Täuschungen, Illusionen, Einbildungen, Selbstsugggestionen etc. .
    Wissen Sie, die einen nennen es Qi, Chi oder sonstwie, Sie nennen es Täuschungen und sonstwie. Am Ende aber steht die Erfahrung und kein äußeres theoretisches Konstrukt, weit vom Menschen entfernt, woran er dann glauben kann und vermeintlich meint, dies wäre Wahrheit und Wissen.
    Sie & Co. wollen den Menschen Gewissheiten nehmen. Das wird so nicht funktionieren.
    Über Erklärungsmodelle und über die Eigenschaften können wir uns dann gerne unterhalten, denn diese sind noch nicht klar genug. Aber die Existenz als solche zu negieren, sorry, da befinden Sie sich im Irrtum. Ich muss Ihnen diesen Irrtum aber nicht aus dem Weg räumen. Das machen Sie schön mal selber. Mir ist es egal, wie lange Sie dafür brauchen und auch, ob Sie überhaupt die Notwendigkeit dafür erkennen können.
    Das ist der Unterschied hier. Sie & Co. wollen ‘uns’ diese ‘Irrtürmer’ austreiben. Ich will Ihnen da gar nichts austreiben. Sie können glauben und wissen was und wie Sie wollen.

    Wenn Sie wirklich diese Welt negieren wollen, ich will ja nicht so sein, dann kümmern Sie sich ernsthaft um die Gewissheiten und Erfahrungsschätze, aber nicht im Sinne eines wissenschaftlichen ‘Teufelsaustreibers’, sondern als jemand, der gewillt ist zu verstehen. Und dann, vielleicht, können Dogmen und Irrungen sich auflösen. Bei wem und wo und wie würde sich dann zeigen…

    Gastgeber-Frage: Ja, habe ich, auch wenn ich erst einmal nachschauen musste, was diese Abkürzung bedeutet. Zeigt, wie Menschen mit Vielfalt umgehen.

    “Sehen Sie einen Unterschied darin, einem Menschen keinen Respekt erweisen und der dargelegten Meinung eines Menschen keinen Respekt erweisen?”

    JA und nein.

  411. #417 E.T.
    11. Januar 2011

    http://martinzoller.com/

    Weil die Ergebnisse für sich selber sprechen.

  412. #418 Thomas J
    11. Januar 2011

    @ET

    Ersetze JEDE durch beliebige. Mein Fehler.

  413. #419 Thomas J
    11. Januar 2011

    @ET

    ach übrgiens…
    ziemlich unangenehm, wenn jemand einfach mal so Sachen behauptet wie ich… aber das hab ich von dir gelernt :)

  414. #420 E.T.
    11. Januar 2011

    ….ich wusste doch, dass wir uns gegenseitig befruchten können….

    😉

  415. #421 Dr. E. Berndt
    11. Januar 2011

    @Et
    Extravagante Behauptungen verlangen eindeutige Beweise.
    Es interessiert nicht, was Sie und andere während Ihres Lichtessens oder Lichfastens “fühlen”, “empfinden” oder sonstwas an Sensatioen haben.
    Es ist nicht notwendig sich mit diesen Phänomenen, die nicht objektivierbar sind, zu befaßen.
    Es interessiert nur 1 behauptetes Phänomen, nämlich das auf Nahrung und Wasser ohne Gefahr für Leib und Leben verzichtet werden kann und das auf Jahre.
    Dies ist eine Behauptung, die Sie stützen wollen.
    Die restliche zumindest die naturwissenschaftliche Gemeinde verneint dies.
    Wenn Sie das jedoch nachweisen können, reproduzierbar, dann kann man sich über Qui und sonstige Vitalitäten weiterunterhalten. Dann und nur erst dann wird es notwendig sein, sich über ihre Ausführungen im Detail zu unterhalten. Und dazu gibt es noch den MEGA-Nobelpreis und die bisherigen Nobelpreise in den Naturwissenschaften sind nichtig.
    Der Straubinger Film beweist das Gegenteil! Es ist das eine SOAP-DOKU!!

  416. #422 togibu
    11. Januar 2011

    @ET
    Wie wollen Sie denn sicherstellen, dass die Erfahrungen vieler Menschen (Ihre eingeschlossen) zu dieser “Energie Qi usw.” nicht auf einem Irrtum beruht? Sie schreiben in Ihren Beiträgen oft von NACHWEISLICH, doch wie sehen diese “Nachweise” aus? Und nein, die Aufforderung, mich doch entsprechend zu informieren, um selbst Erfahrungen zu machen, reicht hierzu nicht aus. Denn ich könnte mich ja ebenso wie viele Menschen (Sie eingeschlossen) irren, oder nicht?

  417. #423 Basilius
    11. Januar 2011

    @E.T.

    Nehmen Sie es mir nicht übel. Aber ich habe keinerlei Lust mehr mich hier noch arg weiter zu engagieren.

    Nur keine Angst. Das werde ich nicht. Was wir hier machen beruht auf reiner Freiwilligkeit und man ist (außer dem gegenseitigen Respekt) hier zu nichts verpflichtet.

    Lesen Sie in meinem letzten Beitrag das, was Bullet in meine Richtung an Behauptungen und Unterstellungen in den Raum gegeben hat. Da haben Sie was ganz Aktuelles.

    Hier scheint ein Missverständnis vorzuliegen, da das keine Antwort auf meine Frage ist. Hier nochmals zur Verdeutlichung meine Frage, ergänzt und an den entscheidenden Stellen gefettet:
    Sie mir hier ein konkretes Beispiel (von mir oder meinetwegen auch Bullet oder am besten Herrn Berger himself) für eine Behauptung über einen Sachverhalt nennen, welche nicht ordentlich belegt wurde? Es geht hierbei allerdings ausdrücklich nicht um den Ausdruck von Meinungen oder Gefühlen, da diese die Sachebene nicht betreffen. Ich bin mir sicher, daß jede der genannten Personen gerne bereit ist, einen noch fehlenden Beleg zu erbringen.

    Basilius:”Was würde Sie davon überzeugen, daß es das Phänomen ‘Qi’ nicht gibt und es lediglich auf einem Irrtum beruht? ”
    E.T.: Der Irrtum ist dann welcher?

    Es läßt doch etwas den von Ihnen so viel beklagten Respekt vermissen, wenn Sie auf meine Frage überhaupt nicht eingehen. Stattdessen stellen Sie eine neue Frage zum eher unwichtigen Nebensatz. Entschuldigen Sie bitte. Ich hätte den Abschluss mit dem “Irrtum” besser weglassen sollen, da er vom wichtigen Kern ablenkt und als tendenziös interpretiert werden kann. Die entscheidende Frage lautet jedoch nach wie vor: Was würde Sie davon überzeugen, daß es das Phänomen ‘Qi’ nicht gibt?
    Oder fehlt es Ihnen am Mut sich dieser Annahme rein theoretisch zu stellen?

    Und wie wollen Sie jetzt die Erfahrungen vieler Menschen, meiner eingeschlossen, zu dieser ‘Energie’ löschen?

    Will ich das? Wo habe ich das behauptet?

    Sie & co. behaupten, dass diese ‘Energie’, egal ob diese jetzt Qi, Chi, Orgon, Prana oder sonstwie heißt, so nicht existiert.

    Dasselbe wie vorher: Ich habe hier in diesem Artikel diese Aussage nie getätigt. Was unterstellen Sie mir da? Ich habe lediglich eine Frage gestellt, was Sie (theoretisch betrachtet) davon überzeugen könnte. Ich bin in dieser Frage erst mal ergebnisoffen und kein vorgespannter Dogmatiker. Wobei die Frage im Artikel erst mal nicht um ‘Qi’ ging, sondern um das Phänomen des “Lichtessens”.

    Zur Gastgeber-Frage:

    Zeigt, wie Menschen mit Vielfalt umgehen.

    Ich interpretiere das etwas anders. Es ist für mich der deutliche Hinweis, daß man in Diskussionen versuchen sollte seine Aussagen auf das Wesentliche zu beschränken und nicht viel um den heißen Brei reden sollte. Das ist (jedenfalls für mich) auch eine Frage des gebotenen Respektes gegenüber allen Mitlesern und deren kostbarer Zeit. Vielleicht sollten wir uns, wie ich schon vorgeschlagen hatte, im weiteren Verlauf der Diskussion (falls noch interessiert?) versuchen erst mal wieder nur auf kleine Ausschnitte zu beschränken und nicht gleich die Allumfassende Lösung anstreben. Ich muss leider zugeben, daß mein jetziger Kommentar auch schon arg lang geworden ist. Aber ich wollte eben dennoch auf jeden mir wichtig erscheinenden Punkt von Ihnen eingehen.

    Basilius:”Sehen Sie einen Unterschied darin, einem Menschen keinen Respekt erweisen und der dargelegten Meinung eines Menschen keinen Respekt erweisen?”
    E.T.: JA und nein.

    Das ist auch eine weitere recht unhöfliche Antwort. Ihnen sollte schon klar sein, daß diese Antwort so überhaupt nichts wirklich beantwortet. Wenn Sie keinen Unterschied darin sehen, dann erläutern Sie doch bitte, warum Sie das nicht vonneinander trennen mögen?

  418. #424 E.T.
    11. Januar 2011

    @togibu

    Das Risiko des Irrtums ist oftmals gegeben. Sollte Mensch nicht von der Tat abhalten.
    Mensch stellt es zunächst an den Ergebnissen fest und daran, ob er damit allein auf weiter Flur steht oder nicht. Beim ersten Teil gibt es unterschiedliche Zugänge, um zu diesen zu kommen. Eine Insellösung für ALLES gibt es nicht. Die eigene Erfahrung ist dabei nicht unwesentlich, aber nicht absolut.
    Beim zweiten Teil kann selbst eine größere Gruppe einem Irrtum unterliegen, ist somit keine Garantie für die Richtigkeit der eigenen Annahme.
    Gewissheiten ergeben sich mit zunehmender Erkenntnis, durch EigenErfahrung und mit erfolgreichen Ergebnissen. Dieses komplexe Gebilde der Gewissheitsfindung bedarf aber weitaus mehr Worte, als ich hier manifestieren möchte.

    Es gibt zu meinen Ausführungen zum Thema ‘Energie’ und ‘Licht’ nix mehr hinzuzufügen. Nachweise ergeben sich in der Erforschung UND Anwendung einzelner Facetten.

    @Dr Berndt

    Warum eigentlich wollen Sie sich mit jemanden unterhalten, in diesem Falle mit mir, wenn Sie sich mit meinen Inhalten gar nicht auseinandergesetzt haben.

    “Dies ist eine Behauptung, die Sie stützen wollen. ”

    Woraus entnehmen Sie dies?
    Vielmehr habe ich Fragen gestellt, die bisher niemand angegangen ist, die zu diesem Themenkomplex, was ja hier interessiert, eindeutig dazu gehören.
    Ihre Behauptung, dass ich dies behauptet habe, ist falsch, eine Unterstellung Ihrerseits. Warum tun Sie das? Aus Unkenntnis meines Standpunktes? Weil es Ihnen wichtig ist, als und als wieder Ihren Standpunkt dazu kundzutun? Haben Sie ja schon öfters hier gemacht. Die Menschen wissen jetzt, wie Sie dazu stehen, muss doch irgendwann auch mal reichen, oder?

    Und falls Ihre Intention eine Unterhaltung mit mir sein sollte, haben Sie leider was Elementares dabei vergessen: Zuhören!

  419. #425 E.T.
    11. Januar 2011

    @Basilius

    Ihre Frage zum Thema Qi würde die Erfahrungen Anderer negieren. Deshalb stellt sich die Frage für mich nicht. Das habe ich versucht Ihnen mit meinen Hinweisen und Gegenfragen zu vermitteln. Ich habe Ihnen nichts dabei unterstellt.
    Einfache Antwort: Nix, denn diese Frage ist sinnlos unter den gegebenen TATsachen.

    Um sich dem Thema des Lichtessens zu widmen, müssen wir genauer schauen, was ‘Licht’ und ‘Energie’ in diesem Sinne ist. Darauf versuche ich seit meinem Einstieg hier hinzuweisen. Erst dann kann Mensch Schlussfolgerungen ziehen. Und hier wäre auch der Sachverhalt zu finden.

    Ich habe jetzt genug Zeit investiert. Bitte nur noch Fragen stellen, die wirklich raus müssen.

  420. #426 Basilius
    11. Januar 2011

    @E.T.
    Ich darf also feststellen, daß es für Sie nichts gibt, was Sie davon überzeugen könnte, daß ‘Qi’ möglicherweise nur in der Vorstellung der Menschen, die daran Glauben, existiert. Ist diese Annahme von mir so richtig?

  421. #427 Kuchlbacher Rudolf
    11. Januar 2011

    @ET

    Also über Martin Zoller findet sich nicht allzu viel auf die Schnelle – ein paar Interviews und Buchvorstellungen…

    Martin Zoller:
    Was ich also mache ist nicht die Zukunft vorherzusagen, sondern die unter den gegebenen Umständen mögliche Zukunftsvision zu erkennen.

    aber auch:

    Die Terroranschläge vom 11. September habe ich in zwei verschiedenen Visionen vorhergesehen.
    http://www.ultrafeel.tv/hellsichtig-martin-zoller/

    Wo finden sich konkrete Untermauerungen ihrer Behauptungen?

  422. #428 togibu
    11. Januar 2011

    @ET
    So richtig bringe ich jetzt Ihre Antworten auf meine und Basilius’ Fragen nicht zusammen:
    Zunächst gestehen Sie mir ein, dass ein Irrtum möglich ist (Nach Taten habe ich nicht gefragt, ich bezog mich allein auf Ihren Vortrag zur “Energie, Qi usw.”). Dann antworten Sie Basilius, dass ein Infragestellen des Konzeptes “Energie, Qi usw.” die Erfahrungen Anderer negieren würde. Heisst das nun, dass sich Andere (in Bezug auf ihre Erfahrungen mit “Energie, Qi usw.”) nicht irren können?

    M.a.W.: Für Sie kann die Annahme der Existenz von “Energie, Qi usw.” kein Irrtum sein (in dem Sinne, dass die Annahme der Existenz der “Energie, Qi, usw.” nur auf einem Irrtum beruht, und diese deshalb gar nicht existieren), weil Andere über irgendwelche Erfahrungen berichtet haben?

    Und: Weshalb sollten irgendwo niedergelegte Erfahrungen Anderer eine (anscheinend nicht anzweifelbare) TATsache darstellen? In dem Sinn, dass sie eine objektiv vorhandene Realität, und nicht nur subjektive Empfindungen darstellen?

    Oder wie dürfen wir Ihre Ausführungen verstehen?

  423. #429 E.T.
    11. Januar 2011

    @Basilius

    Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten.
    Weil allein die Frage viele versch. Schichten hat.
    Würden Sie den Teil ‘die daran glauben’ weglassen, würde ich sogar sagen, dass es sehr viel gibt, was mir aufzeigen könnte, dass es in der Vorstellungswelt der Menschen existiert.
    Dann haben Sie aber das ‘nur’ beschrieben. Dies wiederum stellt die Frage nach der Trennung zwischen Innen und Außen und der Einfluss des Einen auf das Andere.
    Dann müsste untersucht werden, was ‘die daran glauben’ wirklich bedeutet, weil es da eben auch Differenzierungen gibt.
    Da würde ich in der Tendenz dann sagen: Nein, da gibt es nichts, denn die Frage ist sinnlos. Wobei hier dann wieder geschaut werden müsste, was versteht der E.T. hier unter sinnlos.
    Merken Sie, wie weit gefächert das alles hier wird?
    Für Sie ist diese Frage einfach mit Ja oder Nein zu beantworten.
    Wie auch die andere Frage, wo ich mit Ja UND Nein geantwortet habe. Je nach Betrachtungswinkel und -ebene stellen sich da für mich untersch. Antworten ein.
    So einfach ist das hier nicht.
    Die Erfahrungen mit diesem Qi sind existent. JEDER Mensch kann diese Erfahrungen machen, völlig unabhängig von dem Glauben. Die Effekte, die mit diesem Qi erzeugt werden unterliegen Interpretationen und sind nicht immer und überall gleich. Genau das macht ‘es’ so schwierig, ‘es’ richtig zu fassen.
    Die Untersuchungen WARUM diese Effekte so unterschiedlich sind stehen ebenfalls aus, wobei es da Ansätze gibt, die aber, weil ja noch nicht einmal die Existenz dieser ‘Energie’ akzeptiert wird, so gar nicht wahrgenommen werden.
    Also: Ihre Frage kann ich nicht beantworten. Und wenn, dann nicht in der Deutlichkeit, wie es es vielleicht von mir erwarten und/oder wünschen.

    @Kuchblacher

    Es befinden sich mehrere Artikel unter ‘Presse’. Zudem liefert sein Buch ‘Hellsichtig’ weitere Hinweise. Natürlich können Sie auch in den Zeitungsarchiven der einzelnen Länder, wo er in Südamerika aktiv war und ist, nachschauen. Zudem gibt es eine TV-Sendung mit ihm, die Sie ebenfalls im besagten Land studieren können. Fragen Sie am Besten in den Ländern nach, wo er sehr bekannt ist. Dies bekommen Sie heraus, indem Sie sich sein Pressearchiv anschauen. Da er dort sehr bekannt wurde, eben durch seine Arbeiten, dürfte es ein Leichtes sein, hier fündig zu werden. Leider kann ich die dortige Sprache nicht.
    Ich stehe in Kontakt mit ihm selbst, habe dadurch Einblicke. Ebenfalls kenne ich seine Bücher und habe auch schon mehrere Presseartikel über ihn gelesen.
    Die Presseartikel sind EINDEUTIG. Es gibt ein VORHER (das sagt er voraus) und ein NACHHER (das stimmte davon). Ebenfalls sind die Presseartikel von Interesse, wo er Vermisste wiedergefunden hat. Auch hier werden Sie auf seiner Seite fündig, auf jeden Fall in seinem Buch. Wenn Ihnen die dortigen Hinweise nicht langen, finden Sie bestimmt auch in anderen Pressearchiven was.

  424. #430 RL
    11. Januar 2011

    @ET: Jetzt bin ich überzeugt. Wer Qualitätsmedien wie Maxim oder Emirates Women hinter sich hat, der kann gar nicht anders als authentisch sein.

    Bitte informiere uns weiter über deine Gurus! Das ist unglaublich kurzweilig!

  425. #431 E.T.
    11. Januar 2011

    @Togibu

    1. Frage: Nein
    2. Frage: Es ist keine Annahme, es ist eine Erfahrung. Eine Erfahrung kann niemals ein Irrtum sein, es ist was es ist: eine Erfahrung. Die Frage ist, wie ich diese Erfahrung erkläre und interpretiere. Und hier können Irrtürmer entstehen.

    Eine TATsache ist etwas, was Mensch tut bzw. tun kann, liegt im Sinne des Wortes begründet, wo die TAT schon drin steckt. Und eine Erfahrung mit dieser ‘Energie’, in diesem Falle Qi, ist eine TATsache, also etwas, was Mensch tut, um diese ‘Energie’ zu erfahren. Es ist kein theoretisches Konzept, es ist eine erfahrbare Realität, die Mensch tun muss, im Sinne von IN SICH ERFAHREN. Es ist nicht ‘etwas’, was Mensch verstehen muss, um es danach zu tun. Einfach Machen und Spüren.
    Und die Frage, ob dieses Spüren real ist oder nicht, bzw. zu hinterfragen, ob dieses Spüren nicht da ist oder nicht, ist sinnlos. WAS da genau gespürt wird, wird eben in untersch. Regionen und Kulturen mit untersch. Namen versehen. Und die vielen Facetten werden mit untersch. Möglichkeiten beschrieben. Und jetzt können WIR lediglich danach schauen, ob diese beschriebenen Möglichkeiten auch ÜBERALL vorhanden sind oder nicht bzw. unter welchen Umständen sie existieren und wann nicht, wie sie existieren und wo sie nicht existieren.
    Der Ansatz zu fragen: Ob das Erlebte gar nicht existiert, stellt sich nicht. Und die Frage, ob diese ‘Energie’ existiert oder nicht ist eben damit verbunden, all diese gesammelten Erfahrung zu negieren. Wie soll dies bitte schön funktionieren?

    Die Frage ist doch nicht ob ein Messer existiert, sondern ob ein Messer von alleine zum Mond reisen kann oder nicht.
    Deshalb finde ich die ganze Diskussion lächerlich, wenn es darum geht, ob dieses ‘Licht’ und diese ‘Energie’ existiert. Natürlich existiert sie. Vielfältig. Die Fragen sind, was ‘es’ ist, was ‘es’ kann, wo ‘es’ nicht ist, warum ‘es’ ist und viele weitere Fragen mehr.

    Einen Aspekt dieser Fragen beantworten Sie ja schon von alleine. Sie sagen, diese ‘Energie’ wäre eine Vorstellung IM Menschen, der daran glaubt. Der Glaube ist gekoppelt mit der Vorstellung oder umgekehrt. Dies ist falsch. Denn diese ‘Energie’ existiert auch bei Menschen, die nicht daran glauben und diese ‘Energie’ existiert auch außerhalb von ihm.

    ABER, um all das jetzt wieder tiefer zu beleuchten, bedarf eine lange umfangreiche Reise. Wir müssten uns zunächst einmal eine einzelne Facette herausgreifen. In diesem Fall haben wir dies mit dem Qi gemacht. Das Problem ist, dass ich im Qi kein Fachmann bin. Da gibt es andere Menschen, die tagtäglich damit arbeiten. Deshalb auch mein Hinweis auf China und seine Universitäten, denn Qi Gong gehört zur TCM, die dort weitaus intensiver untersucht wurde, zudem dort zur täglichen Praxis gehört. Ein paar Studien zu Qi Gong und Tai Chi wurden ja schon gelistet. Darin habe ich aber keinen Einblick. Ich kann Ihnen meine Erfahrungen zum Qi Gong kundtun und Sie könnten diese Erfahrungen mit vielen weiteren Erfahrungen anderer Menschen vergleichen. Aber all dies lässt Sie diese ‘Energie’ nicht greifen. Sie müssen ‘es’ schon selbst erfahren. Einem intellektueller Zugang entzieht ‘sie’ sich wohl, wobei dies so auch nicht stimmt, denn in den Veden und anderen weisen und heiligen Schriften, wird ‘sie’ ebenfalls erwähnt.
    Um die Fähigkeiten dieser ‘Energie’ zu beleuchten, müssen Sie dann auch schon hinschauen und ihr Wesen zu verstehen versuchen.

    Es kann nämlich durchaus sein, dass die heute existierenden Meßmethoden diese Energie nicht greifen können. Vor 200 Jahren konnte Mensch auch nur versch. Wirkungen radioaktiver Strahlung ‘erfahren’, aber noch nicht messen.
    Und diese Erfahrungen existieren bei dieser ‘Energie’ und bei diesem ‘Licht’ zur Genüge.

    So, dass sollte jetzt hoffentlich reichen….

  426. #432 E.T.
    11. Januar 2011

    R.ichtig L.ächerlich
    sind Sie

  427. #433 E.T.
    11. Januar 2011

    Entschuldigung. Aber mehr fällt mir hier zu Ihrem Kommentar nicht mehr ein…
    Lassen wir das….

  428. #434 togibu
    11. Januar 2011

    @ET
    Da scheiden sich die Geister:
    Im Gegensatz zu Ihnen gehe ich durchaus davon aus, dass etwas (z.B. “Qi”) nichtexistent sein kann, auch wenn viele Menschen von Erfahrungen berichtet haben. Und unter Tatsache verstehe ich im Gegensatz zu Ihnen eine objektiv nachprüfbare Sache. In diesem Sinn ist eine nur subjektiv erlebbare Sache eben keine Tatsache.
    M.a.W.: Nur weil viele Menschen (einschließlich Ihnen) von Erfahrungen mit “Qi” berichten, sehe ich für mich darin eben nicht das zwingende Argument, dass das “Qi” existieren muss. Und ich habe auch nicht vor, mich “auf die lange Reise” zu begeben, dafür ist mir das Gebotene zu dünn.

    Wenn Sie das anders sehen wollen: Bitteschön, mich überzeugt es jedenfalls nicht

  429. #435 togibu
    11. Januar 2011

    nochmals @ET
    was ich noch vergaß:

    Ihr Beispiel zur Radioaktivität passt ganz gut zum Thema:

    Vor 200 Jahren konnte man sicherlich radioaktive Strahlung noch nicht messen, und hatte auch keine Ahnung von Ihren Ursachen. Aber: Ihre Folgen wären (bzw. waren) auch damals schon nicht bloß subjektive “Erfahrung”, sondern objektiv feststellbar und wissenschaftlich nachprüfbar gewesen, wie z.B. Strahlenkrankheiten, oder den fulminante Effekt, wenn man ein hinreichende Menge Uran 235 zusammenbringt.

    Sehen Sie den Unterschied?

  430. #436 Dr. E. Berndt
    11. Januar 2011

    @Et
    Ich habe mich klar und deutlich ausgedrückt und andere Diskussionsteilnehmer sind wahrscheinlich der selben Meinung, daß Sie in der Bringschuld sind.
    Wir waren so freundlich ihnen in extenso zu erläutern, wie sie einen Skeptiker über zeugen können.

    Dies geht mit beweisbaren Tatsachen aber nicht mit Gefühlsromanen!
    Ihre Beiträge werden – mit Verlaub – immer länger, aber es steht nichts Verwertbares drinnen.

  431. #437 Bullet
    11. Januar 2011

    @Thorsten:

    @Bullet

    Danke. Jetzt endlich konnte ich erwachen und klarer sehen, dank Ihnen.
    Ihr Beitrag trotzt vor Unterstellungen und Sie merken es scheinbar nicht:

    Dir kommt nicht in den Sinn….
    da irrst du wie immer….
    du glaubst einfach alles….
    Du bist so einer, der es glaubt, weil es ja viele Leute sagen….
    Du prüfst es aber nicht -…..
    Dein sog. “kindlicher Wille” möchte GLAUBEN, nicht wissen…..
    Nur weil du dir nicht vorstellen kannst,….
    wie sehr du auf dem Holzweg bist…..

    Und diese Unterstellungen sind keine Meinung, sondern Fakten für Sie, ja?

    Du versuchst es jetzt auf die gleiche Weise, die ich bei dir gefahren bin. Das ist in Ordnung.

    guggn wir mal:
    Dir kommt nicht in den Sinn…. [, daß nicht alles, was Menschen erleben, auch real sein muß.].
    Das ist natürlich keine Meinung, sondern eine Beobachtung. Denn du behauptest ja: “Diese Anderswelt wird ebenfalls aus vielen Mündern beschrieben, Hinweise dazu habe ich geliefert.” Siehste. Und ich bin sogar so freundlich, auszuschließen, daß diese “Münder” bewußt lügen. Deine Zuhörer hier wissen, daß man sich etwas einbilden kann. Wenn man deine Kommentare liest, hört man dergleichen nix ernstnehmbares von dir.

    da irrst du wie immer….
    Auch dies eine einfache Beobachtung. Bisher hat es noch keine einzige deiner Behauptungen durch einen Qualitätscheck geschafft. Find ich persönlich zwar auch schade, aber so ist es eben. Vielleicht solltest du dein Behauptungsfeld etwas einschränken.

    [Menschen behaupten irgendeinen Mumpitz,] und du glaubst einfach alles.
    So ist es. Ich erinnere dich an die Geschichte mit den Frequenzen. Du schwafelst unglaublich gern, so scheints, nach, was andere von dir als schlau empfundene Leute behaupten. Und sei es noch so dämlich. Kritik? Von dir? An irgendwelchen selbsternannten Gurus?
    Du hast hier die Seite von dem Zöllner verlinkt. Ich war da und hab eine Minute gelesen. Grausam. Wenn es dir nicht genauso geht, dann glaubst du in der Tat alles, was man dir vorsetzt (solange es nicht mit der bösen Realität zu tun hat).

    Du bist so einer, der es glaubt, weil es ja viele Leute sagen – jawoll. Denn du rechtfertigst deine Ansicht damit, daß “diese Anderswelt […] ebenfalls aus vielen Mündern beschrieben [wird]” – dabei solltest du wissen, daß etwas falsches nicht richtiger wird, wenn viele Leute es behaupten. – Also auch eine einfache Beobachtung.

    Du prüfst es aber nicht – und das ist eine wirklich schwerwiegende Anschuldigung. Und ich wiederhole sie hier gern. Du hast es beim Thema “Sonnenton” nur zu deutlich vorgemacht. Ich habe für dich geprüft und dir das Ergebnis vorgehalten. Deine Reaktion “wie kannst du dir nur anmaßen …nur zwei Seiten [seiner HP] zu lesen und so böse Sachen zu sagen… blablabla”.
    Du willst gar nicht wissen, was diese Leute für Blödsinn schwafeln.

    Dein sog. “kindlicher Wille” möchte GLAUBEN, nicht wissen.
    Okay. Ich zitiere dich mal kurz:

    Zudem fehlt Ihnen dort auch der eigene kindliche Wille selber auf die Reise zu gehen, um zu ergründen, was sich dahinter verbirgt.

    Jetzt fragt man sich, worin der Unterschied zwischen einem “kindlichen” Willen und einer erwachsenen Neugier ist. Klarer Fall: Kinder wünschen sich was, Erwachsene beobachten, erkennen, verstehen. (Unter anderem erkennen Erwachsene auch, wenn etwas einfach mal nicht möglich ist. Kinder kennen solche Beschränkungen nicht.) Wenn du es wieder mal anders gemeint hast: Pech. Du hast mal Deutsch gelernt, also drück dich auch so aus, daß andere dich verstehen. Die Möglichkeit besteht, aber ich werde nicht nochmal versuchen, deinem verhunzenden Sprachgebrauch ein Forum zu bieten.

    Nur weil du dir nicht vorstellen kannst, [daß unsereiner deine lustigen “Erklärungsmodelle” sofort in der Luft zerpflücken kann, weil sie gegen über dreihundert funktionierende(!!!) Konzepte verstoßen] …
    Ach. Du kannst das? Hmmmm …. warum also versuchst du es nicht auch einmal? Vielleicht lernst du ja dann mal etwas aus deinen Modellen? Wenn ich jetzt richtig verstehe, ziehst du meine Aussage in Zweifel – nämlich die, daß du dir nicht vorstellen kannst, daß wir deine Erklärungen sofort als Unsinn enttarnen.
    Das hieße im Umkehrschluß, daß du dir sehr wohl vorstellen kannst, daß wir deine Modelle als Unsinn enttarnen. Dann solltest du deine Modelle aber selber für Unsinn halten… nein, das ist Quatsch. You see?

    [Sonst wird es dir immer wieder passieren, daß dir Leute zeigen,] wie sehr du auf dem Holzweg bist
    Auch das ist lediglich eine einfache Voraussage. Hier sind viele Kommentatoren, die dir zeigen, wo und inwieweit du dich irrst – und das wird dir auch anderswo passieren. Ich verstehe dein Problem mit dieser einfachen Aussage nicht.

    Ich unterstelle dir gar nichts – außer vielleicht, daß du dir keine Mühe gibst, herauszufinden, wieso hier so viele Leute dein Weltbild ablehnen. Das muß einen Grund haben, und wenn du wirklich Interesse hättest, etwas über die Welt zu lernen, dann müßtest du uns hier mit Fragen bestürmen – zum Beispiel der, wie ein Computer und das Internet überhaupt funktioniert – so ganz ohne Anderswelt.

    Wie war das noch gleich? “Brücken bauen dürfen immer die anderen.”

  432. #438 Basilius
    11. Januar 2011

    @E.T.

    Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten.

    Doch, das ist sie. Ich möchte Ihnen auch zeigen wie, wenn man die Frage zu verstehen bereit ist.

    Weil allein die Frage viele versch. Schichten hat.

    Das ist mir durchaus bewusst, aber für eine Beantwortung meiner Frage nicht wirklich von Belang.

    Würden Sie den Teil ‘die daran glauben’ weglassen, würde ich sogar sagen, dass es sehr viel gibt, was mir aufzeigen könnte, dass es in der Vorstellungswelt der Menschen existiert.

    Entschuldigen Sie bitte. Ich habe wiederum den Fehler gemacht in einem Nebensatz Sachen mit hereinzubringen, welche nur vom Kern ablenken. Daß ‘Qi’ zumindest in der Vorstellungswelt der Menschen existiert stelle ich nicht in Frage. Ich hatte aber nach dem genauen Gegenteil davon gefragt.

    Dann haben Sie aber das ‘nur’ beschrieben. Dies wiederum stellt die Frage nach der Trennung zwischen Innen und Außen und der Einfluss des Einen auf das Andere.

    Ich bestreite nicht, daß es zwischen Innen und Außen Einflüsse gibt. Deswegen meine vielleicht etwas ungeschickt wirkenden Formulierungen bei der Frage.

    Da würde ich in der Tendenz dann sagen: Nein, da gibt es nichts, denn die Frage ist sinnlos.

    Danke für diese Antwort. Ich habe durchaus zur Kenntnis genommen, daß die Antwort vorsichtig und mit Einschränkungen behaftet ist. Aber warum sollte die Frage Sinnlos sein? Das kann nur dann der Fall sein, wenn Sie Sich nicht dem rein theoretischen Gedankenspiel stellen mögen. Ich kann durchaus auch mal Sachen in Frage stellen, von denen ich prinzipiell absolut Überzeugt bin. Betrachten Sie es als reines Gedankenspiel. Ich halte das sogar für eine den Geist und das Bewusstein erweiternde Übung (und Wissenschaftler tun das übrigens ziemlich oft).

    Die Erfahrungen mit diesem Qi sind existent.

    Das haben Sie hier schon des öfteren dargelegt. Ich weiß, daß Sie (und sicherlich nicht nur Sie) so denken. Und ich stelle auch überhaupt nicht in Frage, daß Sie (und viele andere Menschen) diese Erfahrungen erfahren haben. Das hat aber mit meiner Frage absolut nichts zu tun. Sie haben später ganz richtig darauf hingewiesen, daß die Interpretation dieser Erfahrungen, also das “Was haben diese Erfahrungen zu bedeuten? Was steckt dahinter?” der entscheidende Punkt ist. Und nur darüber lässt sich diskutieren. Selbstverständlich nicht über die Erfahrungen selber. Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Meine Frage sollte also (hoffentlich besser überarbeitet) lauten:

    “Gibt es etwas, das Sie davon überzeugen könnte, daß diese Erfahrungen eben nicht auf der Erklärung ‘Qi’ beruhen, sondern auf irgendetwas anderem?”

    Die Skeptiker werden dieses “andere” dann als unbewusste Selbsttäuschung ansehen und der Ansicht sein, daß es eine treffendere Erklärung dieser Erfahrungen darstellt, als das Konzept des ‘Qi’, da man es nicht objektiv nachweisen könne und etc. pp. … Aber das wissen Sie ja schon, da gerade hier unzählige Kommentatoren das immer wieder behaupten. Deswegen erspare ich uns lieber diese ganze Litanei. Ich möchte jedoch auch so ehrlich sein Sie zu warnen, daß diese Frage genau genommen immer mit “Ja, ich kann!” beantwortet werden sollte.

    Können Sie Sich vorstellen warum man das tun sollte?

    Also: Ihre Frage kann ich nicht beantworten. Und wenn, dann nicht in der Deutlichkeit, wie es es vielleicht von mir erwarten und/oder wünschen.

    Vielen Dank für Ihre Mühe und Ehrlichkeit auf unserem bisherigen Weg.

  433. #439 Bullet
    11. Januar 2011

    Mal was zum Thema, Thorsten:

    Vor 200 Jahren konnte Mensch auch nur versch. Wirkungen radioaktiver Strahlung ‘erfahren’, aber noch nicht messen.

    Wo ist der Unterschied? Vor 200 Jahren – und heute auch – konnte man ohne Meßgeräte auch Masse nicht messen, sondern nur erfahren. Wenn ich will, könnte ich genausogut sagen:

    Vor 200 Jahren konnte Mensch auch nur versch. Wirkungen von geworfenen Steinen ‘erfahren’, aber noch nicht messen.

    Auch eine qualitative Messung ist eine Messung. Nur weil unsere Sinnesorgane keine Zahlenwerte ausspucken, sind sie trotzdem an dieselben Gesetze gebunden.
    Und das ist ja der eigentliche Knackpunkt:
    was auch immer ein Mensch wirklich wahrnehmen kann (also ein Reiz von “Außen”, der nicht in der kreativen Welt seines eigenen Geistes erzeugt wurde) – Meßgeräte können es besser, schneller, genauer.
    Wenn also ein Mensch behauptet, etwas wahrnehmen zu können, was sich durch nichts anderes als durch menschliche Wahrnehmung zeigt, dann muß erstmal geklärt werden, ob diese Wahrnehmung wirklich von außen kommt. Ob sie reproduzierbar ist. Ob sie unterdrückbar ist. Ob sie verstärkbar ist. Ob JEDER Mensch (und andere Tiere) diese Erfahrung machen kann… usw.
    Bislang ist von solchen Dingen nichts zu hören gewesen. Und die menschliche Geschichte ist voll von Leuten, die solcherlei behaupteten und schlußendlich doch scheiterten, weil ihre Behauptungen der Realität nicht standhielten.

  434. #440 E.T.
    11. Januar 2011

    @Togibu

    Ich wolle Sie auch niemals überzeugen.
    Und ich sehe sehr wohl den Unterschied: radioaktive Strahlung hat andere Effekte als die angesprochene Energie. Aber die Effekte sind sehr wohl feststellbar, nur eben anders, als Sie fordern. Es gibt Yoga-Techniken, die erzeugen bei jedem Menschen, der sie anwendet, Effekte. Ebenfalls die Verwendung vieler anderer ‘Energien’. Oder nehmen Sie das Orgon von Reich. Auch hier sind eindeutig sichtbare Effekte vorhanden.
    Dafür müssen Sie aber auch hinsehen (lernen).
    Nein, ich werde hier diese Effekte nicht darlegen, weil diese Reise sonst nie zu Ende geht.

    Es war nie meine Absicht hier all die Facetten der ‘Energie’ und des ‘Lichtes’ darzulegen. Es war ebenfalls nicht meine Absicht hier Beweisketten dafür und dagegen aufzuarbeiten.
    Meine Intention ist lediglich die, dass ein Wanderer erst einmal eine Ahnung haben sollte, wovon er spricht. Tut er dies nicht, beginnt er u.U. vielerlei Denkfehler und kommt auf Schlussfolgerungen, die falsch sind.
    Einzelne Kommentare hier sind Zeuge davon. Sie wissen nicht was sie verdammen, aber sie verdammen ‘es’. Warum? Weil ‘es’ nicht in ihre Welt passt und weil sie ‘es’ nicht blicken und verstehen.

    @Bullet

    zu Ihrem 1. Eintrag: kein Kommentar. Ist mir zu blöd, all diese Unterstellungen. Wie gesagt, von Aug’ zu Aug’ würden wir nicht so sehr aneinander vorbeireden und könnten auch schneller Mißverständnisse klären.
    Ihr Bild von mir ist gezeichnet, werden Sie glücklich damit.

    Zu fast jedem Punkt könnte ich eine Gegenrede schreiben, fast jede Unterstellung ist falsch und unvollständig.
    Sie lesen nur das, was Sie lesen wollen. In Ordnung. Sie haben Recht und gut ist.

    Zu Zoller: nicht Zöllner. Lächerlich, wie Sie versuchen Realitäten einfach wegzubügeln. Die Ergebnisse sind Fakt. Mir egal, ob Sie damit leben können oder nicht und wie Sie diese aus Ihrer Weltanschauung fern halten. Wie ich schon sagte, Zoller lebt das, was viele andere Sensitive auch leben. Ihr Randi-Glaube der Unfehlbarkeit und der Glaube an seinen Altar der Wahrheit mag für Sie stimmig sein, aber auch dies wird bröckeln, eines Tages….

    Ihre ständigen Unterstellungen, Fehlschüsse und Mißinterpretationen meiner Worte zeigen mir, dass eine weitere Unterhaltung keinerlei fruchtbare Erkenntnis mehr bringen wird. Also sollten wir dies lassen.
    Es mag sein, dass ich bei meinen vielen Worten Kommunikationsfehler begangen habe, dass ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe und dass ich zu schwache Bilder und ‘Argumente’ benutzt habe. Ebenfalls mag ich den Fehler gemacht haben, Differenzierungen zu tätigen, die nicht gleich nachvollzogen werden können und es mag ebenfalls sein, dass ich an anderen Stellen diese Differenzierungen hätte tätigen müssen.
    Kann ja alles sein.
    Aber all dies rechtfertigt nicht diese permanente Unterstellungsorgie, die ich von Ihnen hier erdulden muss. Das ist lächerlich.
    Wie gesagt, jetzt könnte ich eine Rechtfertigungsliste öffnen, aber ich weigere mich diese Position einzunehmen.
    Nehmen Sie Ihren Glauben, denn mehr ist es nicht und werden Sie damit glücklich.

    Anderswelten bleiben Realität für diese Welt und für viele Menschen.
    Ebenfalls wie sensitive und mediale Welten Realität bleiben werden, für den, der sich dafür öffnet. Vorhanden sind diese Welten für und in jedem Menschen. Er muss sie nur in sich öffnen.
    Dies wollen und können Sie nicht akzeptieren, dann ist gut jetzt. Wie gesagt: Ist mir egal. Dieses Überzeugen war nie meine Intention, weswegen ich hier geschrieben habe, ich habe von Anfang an darauf hingewiesen, dass dies hier nicht möglich ist.

    Zum Abschluß Ihr Abschluss:
    “Bislang ist von solchen Dingen nichts zu hören gewesen. Und die menschliche Geschichte ist voll von Leuten, die solcherlei behaupteten und schlußendlich doch scheiterten, weil ihre Behauptungen der Realität nicht standhielten. ”

    Dann fangen Sie endlich an Ihre Lauscher zu öffnen. Es ist schlimm, dieses Lügenwerk, was sich aus der Blindheit und dem Wissensmangel nährt, weiter ertragen zu müssen.
    Und DIE Realität ist natürlich nur DIE der materiellen Wissenschaft, der 5-Sinne-Welt und des Gehirns (können Sie beliebig mit Ihren Begriffen der materiellen Wirklichkeit weiter führen).
    Lächerlich!!!!
    ABER: In Ordnung, nehmen Sie diese Welt, leben Sie darin glücklich und zufrieden bis an Ihr Lebensende.
    Aber hören Sie bitte auf andere Menschen, die in anderen Wirklichkeiten und Welten leben, die eben auch zu DIEser Realität gehören, als Lügner und dergleichen zu beschimpfen. Denn nicht alle sind Betrüger, Nepper und Bauernfänger. Das zu begreifen, weise zu unterscheiden und tief in sich zu erkennen, dazu gehört Mut und Bereitschaft über den eigenen Tellerrand hinaus zu gehen.

    @Basilius

    Warum? Um offen zu bleiben und nicht starr im eigenen Ich-Dunst zu verweilen.
    Aber das Qi selbst muss erst einmal erkannt und verstanden werden, bevor ‘es’ mit einer anderen Erklärung ersetzt wird.
    Es lediglich nur aus dem eigenen Ich-Dunst von sich zu stossen, führt nicht zu weiterer Erkenntnis, sondern nur zur geistigen bzw. intellektuellen Selbst-Befriedigung.

    Danke Ihnen.

  435. #441 Bullet
    11. Januar 2011

    @Thorsten:

    Lächerlich, wie Sie versuchen Realitäten einfach wegzubügeln. Die Ergebnisse sind Fakt.

    Anderswelten bleiben Realität für diese Welt

    So ein Ärger, daß man das alles nicht belegen kann. Was ein Jammer, daß niemand aus deiner Truppe jemals in der Lage sein wird, ein Kommunikationsmittel zu erfinden, mittels dessen du um die halbe Erde herum mit anderen Menschen sprechen kannst.
    Ja ja, was bin ich doch gemein.
    Ich bin übrigens wirklich erstaunt, wie oft du mir versuchst, einen Glauben unterzuschieben. Glauben bekämpft man doch durch Fakten. Du hast doch angeblich Fakten, also los: her damit. Verlinkungen auf selbstbeweihräuchernde Homepages von Leuten, die sich selbst so sehen:

    Martin Zoller wurde durch die Presse weltbekannt, als er dank seinem sechsten Sinn ein im Dschungel Boliviens vermisstes Flugzeug mit Passagieren orten konnte (Link zu Artikel), nachdem andere Rettungsversuche gescheitert waren.

    Weltbekannt? Google mich. Wow. 1 Treffer: Zollers Seite.
    sind keine Fakten.
    Oder sowas:
    Remote Viewing:”Die Technik wurde in den 70er Jahren durch das Stanford Research Center und das US-Militär entwickelt. Seither wird sie weltweit erfolgreich eingesetzt.”
    Ahmhm. Komischerweise war es den hochmotivierten US-Militärs bislang nicht möglich, Osama bin Laden festzunehmen. Nach nun fast 10 Jahren weltweit erfolgloser Suche. Erzähl mir nicht, die würdens nicht versuchen, wenns realistisch wär.
    Nee, Freundchen: da mußt du schon besseres bringen.

    Wenn wir gerade dabei sind: seit wann sind Menschen in der Lage, ähm, Informationen über Orte, Situationen oder Objekte, von denen der Wahrnehmende räumlich getrennt ist zu erlangen? Also: seit wievielen Jahrtausenden? Wann in der Kette der Evolution entstand diese Fähigkeit? Gibt es noch andere Tiere, die sowas können? Diese Fähigkeit muß doch ein riesiger Selektionsvorteil sein – warum sieht man die Effekte davon nicht?

  436. #442 Basilius
    12. Januar 2011

    @E.T.
    Gratuliere!
    Das war zwar nicht ganz die Antwort, welche ich in meinen Gedanken hatte, aber nichtsdestotrotz denke ich, daß Sie mit Ihrer Antwort genauso richtig liegen.
    Mann sollte also in der Lage sein zu sagen:
    Ja, ich kann mir vorstellen, daß es etwas geben könnte, was mich davon überzeugen kann, daß meine Erfahrungen nicht auf dem beruhen, was ich ‘Qi’ nenne.”

    Denn nur so schaffen wir es:
    Offen zu bleiben und nicht starr im eigenen Ich-Dunst zu verweilen.

    Schließlich nennen wir die, welche sich irgendwann für das Nicht-Offen-Bleiben entschieden haben ganz einfach Dogmatiker. Arme Seelen, welche erstarrt sind in ihrem verkrusteten Denken und keine neuen Wege mehr zu beschreiten vermögen.

    Eine schöne Nachtruhe allen noch aktiven Mitlesern wünsche ich.
    Oyasuminasai.
    ^_^

  437. #443 E.T.
    12. Januar 2011

    @Bullet

    Das Kommunikationsmittel, was über die ganze Welt funktioniert, ist die Telepathie.
    Nein, ich werde mich da jetzt nicht tiefer drauf einlassen. Es gibt genug Menschen, die Menschen wie Sie, die dies nicht als Realität ansehen, belächeln.
    Und da ich ebenfalls sehr gerne lache, schließe ich mich diesem Lächeln einfach an.

    Du glaubst viele Dinge, die Du meinst in meinen Worten gedeutet und interpretiert zu haben. Deine Schlussfolgerungen daraus sind ebenfalls Glauben.
    Die Liste könnten wir jetzt noch weiterführen, aber am Ende ist es dann eh nur noch Schwanzvergleich. Macht nicht wirklich sind….

    Und schön ist Deine gezeigte Recherchearbeit. Es zeigt, wie tief Du bereit bist in ein Thema einzusteigen. Weiter so! Klasse!!!!

    Remote Viewing: Du und viele weitere Gestalten, die dies so vehement von sich weisen schauen sich einfach nicht die Fakten an. Zudem verweigern Sie sich es selbst auszuprobieren. Es gibt genug Seiten im Netz, die das Wie anbieten und genug Targets zur Verfügung stellen, mit denen Mensch arbeiten kann. Probiere es doch einfach mal geduldig selber aus. Mach es über einen längeren Zeitraum wahrhaftig und geduldig und schaue was passiert. Und dann schaue in die Literatur, was es da so an Erkenntnissen drüber gibt.

    ICH MUSS GAR NICHTs bringen. Wann endlich kapierst Du meine Worte, die ich schreibe? Ich will Dich gar nicht überzeugen. Wollte ich niemals. Meine Intention steht geschrieben, lese sehe und verstehe Sie, aber nerve mich nicht.

    Deine Frage bezüglich seit wann Mensch über große Weiten… zeigt Deine Unkenntnis von schamanischen Techniken, zeigt Deine Unkenntnis über z.B. indianische Realitätswelten, zeigt einfach, dass Du keine Ahnung von Träumen und Visionen hast, von Sensitivität und dergleichen. Und Du bist ein Paradebeispiel dafür, wie oberflächlich Menschen sich eine Meinung bilden.

    Ich habe jetzt immer schön die Fragen beantwortet.
    Jetzt mal zu Dir:
    Wieviele Stunden hast Du investiert um z.B. das Thema Remote Viewing zu untersuchen?
    Was waren Deine Quellen?
    Wieviele Menschen bist Du begegnet, die diese Fähigkeit von sich behaupten zu können und was sagen diese Menschen?

    Mitakuye Oyasin!

  438. #444 Kuchlbacher Rudolf
    12. Januar 2011

    @ET

    Das Kommunikationsmittel, was über die ganze Welt funktioniert, ist die Telepathie.

    Und ich dachte immer dazu braucht man diese komischen Schüsseln die wir in eine Umlaufbahn um die Erde bugsieren… naja
    Los gehts ……………………………………..

  439. #445 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @Et
    sie haben keine Fragen beantwortet, sondern lediglich das, was Sie für wahr halten, also das, woran sie glauben, aufgelistet.
    Dafür haben sie keinerlei belastungsfähige Beweise vorgelegt und auch keine logisch nachvollziehbaren Kausalketten angeführt. Das heißt sie haben wieder ein Glaubenbekenntnis, ein Credo und nicht mehr abgelegt.

    Ich stelle also fest, dass sie mit vielen Worten nichts belegt haben. Sie haben über andere Phänomene gesprochen. Darüberhinaus haben sie argumenitert, daß man sich, also diejenigen, die das nicht glauben, zu wenig damit befasst hätten. Das heißt, es wird zum Vorwurf gemacht, dass man sich weigert sich einer Gehirmwäsche zu unterziehen.

    Also, wo sind die Belege, nach denen klar und zweifelsfrei ersichtlich ist, daß man ohne Nahrung und ohne Wasserauf Dauer überleben kann!!!

  440. #446 julia p
    12. Januar 2011

    Vielen Dank an basilius, der den springenden Punkt dieser überbordenden Diskussion unübersehbar und noch dazu höflich und respektvoll herausgearbeitet hat.

  441. #447 togibu
    12. Januar 2011

    @ET
    Mir scheint da schon ein fundamentaler Unterschied zu sein:

    Während ich die Auswirkungen von (ausreichend) Radioaktivität zwingend erlebe, egal, ob ich an sie glaube, oder auch nicht (das könnte man auch die normative Kraft des Faktischen nennen), kann man ja anscheinend Ihr “Qi, Energie usw.” nur erleben/wahrnehmen/erfahren, wenn man daran glaubt.

    Was für eine Schlußfolgerung könnte man daraus ziehen? Z.B., dass dem “Qi” ganz einfach das Faktische (m.a.W. die Realität außerhalb des Denkens des daran Gläubigen) fehlt?

  442. #448 Basilius
    12. Januar 2011

    @julia p
    Sehr vielen herzlichen Dank für die Blumen.

    Es freut mich, wenn Sie offensichtlich erkannt haben, auf was ich hinaus möchte.

    Nebenbei freut es mich natürlich auch, wenn die Mühe, welche ich mir in dieser Diskussion gemacht habe, von aufschlussfreudigen und offenen Mitmenschen honoriert wird. Das zeigt mir dann doch, daß es die Mühe Wert ist und bestärkt mich darin, auf meinem Weg weiterzumachen.
    ^_^

  443. #449 E.T.
    12. Januar 2011

    @togibu

    “kann man ja anscheinend Ihr “Qi, Energie usw.” nur erleben/wahrnehmen/erfahren, wenn man daran glaubt”

    Nein, Glauben ist dazu nicht notwendig. Hatte ich schon gesagt.

    “Was für eine Schlußfolgerung könnte man daraus ziehen? Z.B., dass dem “Qi” ganz einfach das Faktische (m.a.W. die Realität außerhalb des Denkens des daran Gläubigen) fehlt?”

    Nein, diese Schlussfolgerung wäre falsch. Aber um das Faktische sehen zu können, müssen Sie sich erst einmal tiefer damit befassen.
    Viele Menschen hoffen ja immer, Sie bekommen alles vor den Arsch getragen, meinen, Sie würden ALLE Beweise im Internet finden.
    Diesen Illusionen folgen viele Menschen. Recherche und Forschung aber geht über ein oberflächliches Bild hinaus. Aber wem sage ich das? Das Wissen darüber dürfte hier ja Allgemeingut sein.

    Gut ist ja dann, wenn Mensch sich von dem Dogma, eine Forschungsreise in eine andere ihm unverständliche Welt wäre eine Art Gehirnwäsche, befreit und sich einen WIRKLICHEN EINBLICK in das Thema verschafft.
    Aber auch hier drehe ich mich im Kreise, wiederhole als und als das, was selbstverständlich sein sollte, aber offensichtlich wohl nicht. Na dann…

    @Dr. E. Berndt

    Sie weigern sich die Frage zu beantworten, ob der Mensch nicht über sein materielles Dasein hinaus reicht.

    Erinnern Sie sich an das Zitat von Ernst Mach, einem Physiker:
    “Warum glauben wir, ein Körper höre dort auf, wo wir ihn nicht mehr spüren? Warum nicht dort, wo wir ihn nicht mehr hören oder sehen? Könnte es vielleicht sein, dass sich jeder Körper von sich aus ins Unendliche erstreckt, auch wenn wir diese Ausdehnung mit unseren beschränkten Sinnen nicht wahrnehmen?”

    oder nehmen wir die Rede von Nikola Tesla, die ich ebenfalls schon gelistet hatte:

    »Es gibt in der Materie keine andere Energie als die, aus der Umgebung
    empfangene. Schon lange vor uns hat der Mensch erkannt, daß alle
    wahrnehmbare Materie von einer Grundsubstanz kommt, einem hauchdünnen Etwas, die jenseits jeder Vorstellung den ganzen Raum erfüllt, dem Akasa oder lichttragenden Äther, auf den die lebensspendende Prana oder schöpferische Kraft einwirkt, die in nie endenden Schwingungen alle Dinge und Erscheinungen ins Dasein ruft. Die Grundsubstanz, mit unerhörter Geschwindigkeit in nicht endenden Wirbeln herumgeschleudert, wird zur festen Materie; wenn die Kraft abnimmt, hört die Bewegung auf und die Materie verschwindet wieder und verwandelt sich in die Grundsubstanz zurück. Kann der Mensch diesen großartigen, furchterregenden Prozeß in der Natur lenken?
    Kann er ihre unerschöpflichen Energien bändigen und sie nach seinem Geheiß
    alle Funktionen ausüben, ja noch mehr, sie einfach durch die Kraft seines
    Willens arbeiten lassen?«

    Nikola Tesla, Rede vor dem Institute of Immigrant Welfare vom 12. Mai 1938

    Und es ist eben so, dass es viele Betrachtungswinkel und -ebenen zu der Frage gibt, ob der Mensch nicht auch ein geistig-spirituelles Wesen ist.
    All diesen Einblicken scheinen Sie sich verwehren zu wollen.
    Denn dies wäre zunächst einmal der 1. Schritt, um eine eventuelle Möglichkeit des Lichtessens zu er-fassen.
    Daraus ließen sich u.U. Kausalketten bestimmen.

    Ebenfalls heißt es, dass es mehrere hunderte Lichtesser auf dieser Welt gibt. WER von ihnen hat sich mit diesen Menschen befasst?

    Da es für Sie & Co. unmöglich erscheint, meinen Sie, Sie müssten noch nicht einmal loslaufen, müssten keinerlei weitere Forschungen betreiben etc. . Das stimmt, dass müssen Sie nicht, denn Sie stellen ja auch diese Behauptungen nicht in den Raum. ABER: Sie sagen mit einer sehr großen Bestimmtheit, dass dies AUF KEINEN FALL möglich ist. Und dieser Schlussfolgerung müssten Beweise folgen und da Sie aber offensichtliche Betrachtungs- und Möglichkeitsebenen aussparen, haben Sie keinen ganzen Überblick und somit fußt Ihre Schlussfolgerung auf Basis eines beschränkten Einblickes/Weltbildes, ist somit lediglich nur ein Glaubensgebäude.

    Und hier können wir dann von Herrn Basilius lernen:

    “Ja, ich kann mir vorstellen, daß es etwas geben könnte, was mich davon überzeugen kann, daß die Lichtnahrung, die derzeit aus meiner Sicht noch keinerlei festen Beweise erbracht hat, mir eines Tages bewiesen werden könnte.”

    aho

  444. #450 Bullet
    12. Januar 2011

    Denn dies wäre zunächst einmal der 1. Schritt, um eine eventuelle Möglichkeit des Lichtessens zu er-fassen.
    Daraus ließen sich u.U. Kausalketten bestimmen.

    Sie stellen ja auch diese Behauptungen nicht in den Raum. ABER: Sie sagen mit einer sehr großen Bestimmtheit, dass dies AUF KEINEN FALL möglich ist. Und dieser Schlussfolgerung müssten Beweise folgen

    Wird hier behandelt. Und es gibt so einfache Dinge wie “Bilanzen”: wenn ich Masse verliere, muß die ersetzt werden. Menschen verlieren immer Masse.

  445. #451 E.T.
    12. Januar 2011

    Zitiere bitte ganz, denn so abgehackt verliert sich der wesentliche Teil meiner Aussage:

    “Und dieser Schlussfolgerung müssten Beweise folgen….”

    ….und da Sie aber offensichtliche Betrachtungs- und Möglichkeitsebenen aussparen, haben Sie KEINEN GANZEN* ÜBERBLICK und somit fußt Ihre Schlussfolgerung auf Basis eines beschränkten Einblickes/Weltbildes, ist somit lediglich nur ein Glaubensgebäude.

    ‘ganz im Sinne von Ganzheit, keine Einseitigkeiten

  446. #452 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @ET
    Bitte nicht mit Gegenfragen antworten. Ob ich irgend eine FRsge von Ihnen beantworte oder nicht, tut nichts zur Sache.
    Sache ist die Frage, ob man man ohne Nahrung und Wasser leben kann oder nicht? Ersparen sie es bitte den Diskutanten diese Frage in extenso auszuwalzen.
    Fakt ist, dass nach allem, was zu Leben bekannt ist, das nicht möglich ist.
    Also bitte endlich eine schlüssige, nachvollziehbare Erklärung unter Einbeziehung warum die Naturwissenschaften und besonders die Biologie falsch liegen!

  447. #453 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @ET
    Bitte nicht mit Gegenfragen antworten. Ob ich irgend eine FRsge von Ihnen beantworte oder nicht, tut nichts zur Sache.
    Sache ist die Frage, ob man man ohne Nahrung und Wasser leben kann oder nicht? Ersparen sie es bitte den Diskutanten diese Frage in extenso auszuwalzen.
    Fakt ist, dass nach allem, was zu Leben bekannt ist, das nicht möglich ist.
    Also bitte endlich eine schlüssige, nachvollziehbare Erklärung unter Einbeziehung warum die Naturwissenschaften und besonders die Biologie falsch liegen!

  448. #454 Wolfgang
    12. Januar 2011

    komisch ist das eine Schwurbeleigenschaft, dass da versucht wird etwas zu belegen mit ziemlich alten Zitaten wie hier

    Nikola Tesla, Rede vor dem Institute of Immigrant Welfare vom 12. Mai 1938

    Könnte man nicht aktuellere Literatur hernehmen, jedenfalls nicht eine, die älter ist als jeder der hier Diskutierenden?

  449. #455 Basilius
    12. Januar 2011

    @Wolfgang

    Könnte man nicht aktuellere Literatur hernehmen, jedenfalls nicht eine, die älter ist als jeder der hier Diskutierenden?

    Sind Sie Sich da so sicher?

  450. #456 Bullet
    12. Januar 2011

    Weniger als 73 Jahre? Der Herr Thim ist älter.
    Aber schon bei E. Berndt wär ich mir nicht so sicher, ob ich ihm das antun wollte, ihn so alt zu schätzen. :)

  451. #457 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @ET
    Wenn mir jemand verklickern will, dass 2 + 2 = 5 ist, dann ist das für mich eine Gehirnwäsche! Forschungsreisen, wie Sie sie vorschlagen, sind sehr gefährlich. Das sind sehr psychotoxische Gebiete, in die sie die Leute locken. Dann kommen Statements wie die ihren …..
    Gut ist ja dann, wenn Mensch sich von dem Dogma, eine Forschungsreise in eine andere ihm unverständliche Welt wäre eine Art Gehirnwäsche, befreit und sich einen WIRKLICHEN EINBLICK in das Thema verschafft.
    Aber auch hier drehe ich mich im Kreise, wiederhole als und als das, was selbstverständlich sein sollte, aber offensichtlich wohl nicht. Na dann..
    .

  452. #458 E.T.
    12. Januar 2011

    @ Dr Berndt

    “Fakt ist, dass nach allem, was zu Leben bekannt ist, das nicht möglich ist.”

    Aha. Woher nehmen Sie denn diese Sicherheit? Sie haben da bei ALLEM, WAS ZU LEBEN BEKANNT IST, die Übersicht, ja? Was haben denn die wenigen hundert Menschen, die von sich behaupten, ‘Lichtesser’ zu sein, zu Ihnen gesagt?

    “Also bitte endlich eine schlüssige, nachvollziehbare Erklärung unter Einbeziehung warum die Naturwissenschaften und besonders die Biologie falsch liegen!”

    Sie liegen nicht falsch, sondern sind unvollständig und beschränken sich lediglich auf den materiellen Teil der menschlichen Daseinsebene. Solange Sie es aber vermeiden, sich auch dem geistig-spirituellen Teil dieser Existenzebene zu widmen, werden die Naturwissenschaften, wie auch die Biologie unvollständige Konstrukte einer Teil-Realität bleiben.

    Es gilt zu prüfen, ob dieser geistig-spirituelle Teil der menschlichen Existenz ‘Gegebenheiten der modernen Naturwissenschaften’ ergänzt, ersetzt oder gar auf den Kopf zu stellen in der Lage ist oder nicht.
    Solange dort noch nicht tief genug geforscht wurde, bleiben all diese Aussagen, die aus dem Bereich der modernen Naturwissenschaften, Stückwerk.

    Wenn die Naturwissenschaften all die Phänomene nicht in ihre Versuchsanordnungen und ‘Beweisverfahren’ drücken und pressen können, wird gerne gesagt: Ist deshalb nicht existent.
    Das es aber an den Versuchsanordnungen und ‘Beweisverfahren’ liegen könnte, darauf scheinen dann die in dieser Lehre Ver- und Gefangenen nicht zu kommen. Geschweige denn über die Ablehnung hinaus zu kommen, um dort mal verständnisvoll zu forschen.

    Aber hier geht der Kreislauf wieder los. Keine Ahnung von der abgelehnten Welt, aber dieselbige verneinen. Ihr scheinbar geschlossenes materiell-wissenschaftliches Weltbild sieht gar nicht, dass es lediglich nur einen Inselstaat bildet und die Welt bzw. Realität weitaus größer ist.

    Sie schauen durch ein Schlüsselloch und der kleine Ausschnitt ist für Sie DIE Realität. Jetzt kommen Menschen zu Ihnen, die kommen aus diesem Raum, den Sie lediglich per Schlüsselloch überblicken und erzählen Ihnen von diesem oder es kommen Menschen, die aus einem anderen Guckloch hinein schauen und andere Dinge sehen können, als sie selbst und all diese Menschen erklären Sie für Spinner, Lügner, Phantasten und dergleichen.

    Nur wenige Menschen differenzieren genug, lernen nicht richtig zu unterscheiden, verweigern die Ganzheit, gehen in Einseitigkeiten (auch die, die das materielle Weltbild vollkommen ablehen, leben und schauen einseitig, da diese die Materia-Ebene verneinen bzw. in einem falschen Zusammenhang bringen), verfallen in Ideologien und Dogmen und ent-wickeln daraus einen Tunnelblick und halten diesen dann auch noch für DIE Realität.

    Es ist doch deutlich. Es gibt Dr. und Professoren, die werden dann irgendwann von ‘euch’ ausgestossen, weil diese aus dem vorgefertigten Rahmen fallen: Sheldrake, Popp, Braden, Bearden, Heim, Reich etc. . Das sind dann auf einmal keine richtigen Wissenschaftler mehr bzw. waren es nie gewesen. Warum? Weil diese eine Vor-stellung von Welt haben, die fern des scheinbar festgelegten Rahmens existiert. Es ist unnötig zu erwähnen, dass diese Vor-stellung nicht nachvollzogen wird, sondern lediglich mit dem eigenen Ich-Dunst und mit der Inselstaatlogik beleuchtet wird und somit gleich durch das Raster fällt und mit dem Stempel: Unsinn versehen wird.

    Natürlich kommen jetzt die daher, die meinen, all diese Gestalten könnte Wissenschaftsmensch jetzt tot argumentieren, mit Fakten und dergleichen. Denn ihre Ansätze sind eindeutig falsch und widerlegbar. Das wäre ja das Schöne an diesem ‘festgelegten’ Rahmen, der baut ja auf einem total sicherem Fundament auf.

    Und so verweilen, nein, verharren viele von ihnen in einem Weltbild, was ausschließt und nicht integriert. Einige von ihnen schauen kontinuierlich in eine ganz festgefahrene Richtung, mit einem Blickfeld, was nicht all-umfassend ist, sondern starr fixiert.
    Und genau deshalb gehen euch viele Ein-Blicke verloren, weil es von Anfang an ausgesiebt wird, weil es in Eure, scheinbare sichere Welt, nicht hineinpasst.

    Noch einmal: Wenn die materielle die einzige Existenzebene der Menschen wäre, mögen Sie ja mit Ihrer Biologie und all den anderen Erkenntnissen bezüglich Ernährung des Menschen Recht haben. Aber wenn dies nicht die einzige Existenzebene des Menschen ist, sondern weitere Existenzwelten sich zum menschlichen Dasein hinzugesellen, DANN WÄRE ES IHRE VERDAMMTE bzw. HEILIGE PFLICHT, sich dieser Welt ebenfalls anzunehmen, wie Sie es mit der Materia-Ebene getan haben.

    Und jetzt stellt sich die Frage: Gibt es diese andere Existenzebene, ja oder nein?
    Und wer hat diese schon beschrieben und wie wurde/wird diese beschrieben?
    Wie macht diese sich bemerkbar und welchen Gesetzen unterliegt diese?

    Verstehen Sie das jetzt ein bissl deutlicher?
    Sie verharren auf ihrem materiellen Standpunkt. Natürlich. Denn auf diesem stehen Sie sicher und können schön laut rufen: Lug, Betrug, das geht gar nicht etc. .

    Aber begreifen Sie doch bitte, dass Sie da auf einer Insel stehen. Zwar mit vielen Menschen zusammen, aber erkennen Sie bitte auch, dass es eine Insel ist und nicht DIE Welt.

    ahoi

  453. #459 Basilius
    12. Januar 2011

    @E.T.
    Ich darf Ihnen ein weiteres Mal gratulieren, muss allerdings dazu noch eine weitere Anmerkung machen. Sie haben meine Aussage umformuliert und in einer Art geschrieben, welche sich so interpretieren lässt, als wenn es ein Zitat von mir wäre. Das stimmt allerdings nicht. Diese Aussage kommt nicht von mir, der Dank für die Geisteskraft dahinter gebührt alleine Ihnen. Deshalb müsste es lauten:

    Und hier können wir dann von Herrn E.T. lernen:
    “Ja, ich kann mir vorstellen, daß es etwas geben könnte, was mich davon überzeugen kann, daß die Lichtnahrung, die derzeit aus meiner Sicht noch keinerlei festen Beweise erbracht hat, mir eines Tages bewiesen werden könnte.”

    Und gratulieren kann man Ihnen, weil Sie es verstanden haben, meine Aussage auf die andere Seite zu spiegeln. Das ist völlig korrekt. Wenn ich meinen Geist von jeglichem vorschnellen Vorurteil oder dogmatischem Denken wirklich befreit halten möchte, dann muss selbstverständlich auch diese, von Ihnen getätigte Aussage, gelten. In aller Bescheidenheit sollte es also mir möglich sein, mir im geistigen Vorfeld jeglicher ernsthafter und gründlicher Untersuchung des Phänomens “Lichtnahrung” (jaha, wir sind wieder beim Artikelthema angelangt!), zumindest eine Erfahrung mir vorzustellen, welche mich davon überzeugen kann, daß dieses Phänomen eben doch existieren könnte, auch wenn ich vielleicht auf meinem Weg bis dahin der gegenteiligen Ansicht war.

    Wenn ich nun auf meinem Weg der Erkenntnis schon so weit gekommen bin, dann verbleibt als Hausaufgabe, mir nun diese Erfahrungen, welche mir als Beweis gelten können konkret vorzustellen und sodann als weitere Diskussionsgrundlage zu formulieren.
    Mag sich hier einer der geneigten Mitleser versuchen?

  454. #460 Bullet
    12. Januar 2011

    @Thorsten:

    Es gibt Dr. und Professoren, die werden dann irgendwann von ‘euch’ ausgestossen, weil diese aus dem vorgefertigten Rahmen fallen: Sheldrake, Popp, Braden, Bearden, Heim, Reich etc. . Das sind dann auf einmal keine richtigen Wissenschaftler mehr bzw. waren es nie gewesen. Warum?

    Ist dir schon einmal der Gedanke gekommen, daß es Leute gibt, die trotz guter Ausbildung irgendwann anfangen, Stuß zu erzählen?
    Hast du noch nie jemanden gesehen, der offensichtlichen Blödsinn verzapft? (Ich würde ja jetzt fast wetten, daß du antworten willst: “ja. DICH!”)
    Daraus ergibt sich für dich ein Problem:
    ENTWEDER du erkennst an, daß es Leute gibt, die wirklich und echt und perspektivunabhängig einfach falsch liegen, egal wieviele Anderswelten man konsultiert (denn auch in jenen Konzepten ist nicht unterschiedslos alles richtig), und dann passiert es eben, daß man eine Liste von prominenten Leuten erstellen kann, die Stuß verzafpen und damit unglaubwürdig werden,
    ODER jeder hat immer mit allem irgendwie recht. Dann darfst du mir aber das oben postulierte nicht vorwerfen. Und wenn ich deine zickigen Kommentare in meine Richtung lese, kommt da sehr oft das Wort “falsch”, “[aber meine Ansicht ist] FAKT” und “lächerlich” vor.
    Weißt du … mir wär das ja alles egal, wenn du nicht das technische Internet und den Anderswelt-inkompatiblen Computer nutzen würdest, um deine Ansichten zu verbreiten. Wieso machst du nicht einfach ein telepathisches Netzwerk oder eine solche Nachrichtenagentur auf und läßt die Wissenschaftler zu dir kommen? Wenn deine Methode besser ist als Funk (und Funk hat diverse Nachteile – da ist viel Platz), dann werden sich über kurz oder lang die Leute vor deiner Haustür stapeln, die deine so effektiven Methoden nutzen wollen. Überzeugung durch Taten, nicht Gelaber.
    Übrigens: ein Google-Treffercount von “1” für einen “weltbekannten” Irgendwas ist eine so groteske Unmöglichkeit, daß ich mich im Ernst wundere, wie dick deine Scheuklappen sind, daß du da nicht stutzig wirst.

  455. #461 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    Lieber ET
    Sie kennen doch den Witz von der Warnmeldung “Geisterfahrer” im Autoradio, die vom Fahrer mit den Worten quittiert wird: Ein Geisterfahrer? Die Ahnungslosen in der Verkehrsleitzentrale, es sind Hunderte unterwegs.
    Es geht um die Frage, ob man in dieser Ebene, in der wir uns befinden, ohne Nahrung und Wasser durchkommt oder nicht. Ich lebe in der gleichen Welt wie sie, und es ist nur eine einzige Welt und in dieser unserer einzigen Welt geht es ohne Nahrung nicht. Diese Tatsache können Sie nicht entkräften.

    Was Sie in anderen Ebenen vermuten, ist gegenstandslos. Es interessiert nicht. Es werden darüber auch keine Vermutungen anfgestellt.

  456. #462 Bullet
    12. Januar 2011

    @Basilius:
    hä?

    [es] verbleibt als Hausaufgabe, mir nun diese Erfahrungen, welche mir als Beweis gelten können konkret vorzustellen und sodann als weitere Diskussionsgrundlage zu formulieren.
    Mag sich hier einer der geneigten Mitleser versuchen?

    Das hatten wir doch schon. Zuerst greift man sich jemanden, der behauptet, das zu können.
    Dann erinnert man sich an den Erfindungsreichtum von Menschen, die Geltungsbedürfnisbedürfnis haben und gern etwas besonderes sein wollen. Wir werden also eine Unterscheidung trefffen müssen. Das macht man am besten so, daß man den Test derart designt, daß für jemanden, der nur behauptet, Lichtnahrung verwerten zu können, ernsthafte Lebensgefahr besteht, während der echte Lichtgenießer keinen Nachteil erleidet. (Wir wollen doch hier niemanden quälen …)
    Dann macht man eine Zeit aus, die der Kandidat oder die Kandidatin in einer derart beschränkten Umwelt verbringen können muß (ein Zeitraum von mehreren Wochen ist hier Minimum, denn auch normale Menschen können eine Zeit lang ohne Nahrung leben).
    Und dann vergleicht man die Vitalwerte der Person vom Start und Ende des Versuches. Erwartung: kein signifikanter Unterschied in keinem Parameter, der über vorher zu ermittelnde tägliche Variationen hinausgeht.

  457. #463 Kuchlbacher Rudolf
    12. Januar 2011

    @Basilius

    Naja – ich habs ja weiter oben auch schon mal versucht anzureissen…
    Wie auch immer man “feinstoffliches” nun benennen mag (Qi, Prana, etc…), das dafür sorgt, dass ein Mensch auch ohne “grobstoffliche” Nahrung weiterhin nicht nur über längere Sicht am Leben bleibt, sondern darüber hinaus auch keinerlei Gewichtsverlust erleidet, so sollten mal einige Punkte abgeklärt sein:

    (Grundvoraussetzung ist dabei natürlich dass das “Feinstoffliche” existiert)
    Besteht grundsätzlich jedem Lebewesen immer und überall Zugang zu dieser “Feinstofflichkeit”?
    Wie wechselwirkt diese “feinstoffliche Ebene” mit der “grobstofflichen Ebene”, (das muss passieren, da ja “grobstofflich” nichts hinzukommen darf, aber eben auch kein “grobstofflicher” Gewichtsverlust auftreten darf – also irgendeine Form von Umwandlung von statten gehen muss) und funktioniert dieser Wechselwirkungsprozess immer und überall für jedes Lebewesen?

    (Diese Fragen sind ausdrücklich und absichtlich nicht direkt an sie gerichtet lieber E.T.!)

  458. #464 Kuchlbacher Rudolf
    12. Januar 2011

    @Bullet

    ENTWEDER du erkennst an, daß es Leute gibt, die wirklich und echt und perspektivunabhängig einfach falsch liegen, egal wieviele Anderswelten man konsultiert (denn auch in jenen Konzepten ist nicht unterschiedslos alles richtig), und dann passiert es eben, daß man eine Liste von prominenten Leuten erstellen kann, die Stuß verzafpen und damit unglaubwürdig werden,
    ODER jeder hat immer mit allem irgendwie recht.

    Na eindeutig zweiteres!

    Überzeugen würde er mich allerdings, wenn er mir schreiben könnte was ich mir hier gedacht habe…
    Und “den Test” habe ich mir ja auch schon mal ausgedacht.

  459. #465 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @et al.
    Aber was haben wir hier bekommen: Ein Outing in Esoterik 1. Klasse.
    Es ist eine Erfahrung, die ich immer wieder mache. Wer an Qi glaubt ghlaubt auch an Astrologie, Pendeln, Feng Shui, Homöopathie, Anthroposophie, Bachblüten, Engelchanneling usw. usw. usw. und wenn Handlesen nicht ausreicht gibt es dann noch Wahrsagen aus den Genitalien
    http://www.astrogenital.de/

  460. #466 E.T.
    12. Januar 2011

    @Bullet

    Ich fange mal kurz aus der Mitte Deines Beitrages an:

    ” Und wenn ich deine zickigen Kommentare in meine Richtung lese, kommt da sehr oft das Wort “falsch”, “[aber meine Ansicht ist] FAKT” und “lächerlich” vor.”

    Manchmal waren Deine Schlussfolgerungen eben auch falsch bzw. eine Unterstellung und waren nicht so FAKT, wie Du es gerne hättest. Und ich habe doch auch schon Fehler gemacht, Bsp. ‘mein’ chin. Prof. …
    Und zickig kann ich sein, ja. Wollte ich nicht, aber Deine Unterstellungen und Schnellschüsse nerven halt, wenn Sie am Stück eben ‘falsch’ sind 😉

    “Ist dir schon einmal der Gedanke gekommen, daß es Leute gibt, die trotz guter Ausbildung irgendwann anfangen, Stuß zu erzählen?”

    Ja, sicher. Mit oder ohne Ausbildung gibt es Menschen, die Wichtiges, Richtiges und Weises erzählen und eben Menschen, die dies nicht tun. Und sehr viele Menschen sind eine Mischform.

    “Hast du noch nie jemanden gesehen, der offensichtlichen Blödsinn verzapft? (Ich würde ja jetzt fast wetten, daß du antworten willst: “ja. DICH!”)”

    Die Wette würdest Du verlieren, wenn Du über das ‘fast’ hinausgehen würdest.
    Es gibt unzählige Menschen, die Blödsinn verzapfen.
    Und wenn ich z.B. auf einer Eso-Messe bin, wird mir es sehr oft schlecht.
    So viele Bereiche des menschlichen Tuns sind durchzogen mit Blödsinn, mit Lug und Betrug, mit Gier und Illusionen.

    Aber diese Offensichtlichkeit kann eine Täuschung sein. Mensch kann sich in der Interpretation dieser Offensichtlichkeit auch irren und meint nur, dass es Blödsinn ist und müsste diesen Blödsinn erst einmal verstehen, um vielleicht die wahre Essenz dahinter und darin zu begreifen.
    Wie schon gesagt: Es gibt leider viel zu häufig extremen Wissensmangel. Und ich weiß, dass da bestimmt jeder Mensch Geschichten zu erzählen könnte, wo er diesen Wissensmangel wahrnimmt.
    Und viel zu oft be-urteilen wir zu schnell, lassen uns vom Schein blenden und von unserem scheinbaren gesicherten Wissen.

    “Daraus ergibt sich für dich ein Problem:
    ENTWEDER du erkennst an, daß es Leute gibt, die wirklich und echt und perspektivunabhängig einfach falsch liegen,”

    Der Weg des Erkennens, der Einblick in dieses ‘einfach Falsche’ ist aber immer wieder AUCH abhängig vom Betrachter und seiner Fähigkeit zu schauen. Dieser EinBlick wird und wurde geprägt durch Konditionierungen, Programmen, Erfahrungen und Erkenntnissen, die gereift sind. Es gibt untersch. Reifegrade menschlichen Erkennens, nennen wir es untersch. Bewusstseinsstufen, die sich durch Fixierungen, Weitblick, Weisheit, Wissen und weiteren Dingen speisen und gestalten.

    Und natürlich gibt es Menschen, die in ihrem Erkennen noch nicht so weit fortgeschritten und deshalb sich irren.

    Aber auf welchem Grund heraus baut sich die Perspektive des Erkennens, um eine Irrung von der Wahrheit unter-scheiden zu können?

    “egal wieviele Anderswelten man konsultiert (denn auch in jenen Konzepten ist nicht unterschiedslos alles richtig), ”

    Natürlich ist dort nicht unterschiedslos alles richtig. Eben deshalb ist es ja so wichtig, unterscheiden zu lernen und zu differenzieren, ebenfalls einen Einblick zu ent-wickeln, der sich im offenen Erforschen ausdrücken muss.

    “und dann passiert es eben, daß man eine Liste von prominenten Leuten erstellen kann, die Stuß verzafpen und damit unglaubwürdig werden,”

    Nunja, so klar sind nicht immer die Standpunkte, um sie rein als Stuß zu bezeichnen.

    “ODER jeder hat immer mit allem irgendwie recht.”

    Mal mehr, mal weniger und eben nicht immer. Die Sache ist die, was ich für mich als absoluten Grund annehme, um von da heraus auf das ‘Andere’ zu schauen und es von da heraus zu ‘be-urteilen’ bzw. zu beleuchten.
    Und eben hier sind wir bei den einzelnen Inseln.

    Der Graben zwischen materieller Weltanschauung und geistig-spiritueller Weltanschauung scheint ja auch der zu sein, dass aus ganz untersch. Blickwinkeln ein absoluter Grund geschaffen wurde, um von da heraus in diese Welt zu schauen. Dies gilt es zu begreifen. Ebenfalls gilt es aus meiner Sicht zu begreifen, dass wir nicht den Fehler machen sollten, uns lediglich nur einseitig umzuschauen.

    Daraus ergibt sich die Dankbarkeit vor den Schöpfungen des Schöpfers, wie auch vor den Schöpfungen des Menschen. Somit habe ich überhaupt keine Probleme mit der Technik zu arbeiten und mich von den Wirkungen behandeln lassen, die aus der wissenschaftlichen Arbeit heraus gestaltet wurden.

    WIR SIND materielle Wesen und eben geistig-spirituelle Wesen gleichzeitig.
    Ich bin kein Feind der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Erkenntnis. Ich sehe aber, dass dort noch nicht alles integriert wurde.

    Telepathie: Es ist nicht so leicht, wie Du es Dir vorstellst. Die äußeren Störeinflüsse sind groß, es gibt viele Ablenkungen, die Kanäle bei vielen Menschen sind zugeschüttet, es wird hier nicht von Geburt an darin und damit gearbeitet – und somit ist es meist nur wenigen Menschen vorbehalten, diese Kanäle noch ausreichend zu benutzen bzw. bedarf es viel Arbeit, um die Sende- und Empfangsqualität zu verbessern bzw. zu optimieren, damit die Infos auch an- und durchkommen.

    Zoller: Der eine Treffer bezieht sich auf die Absturz-Geschichte von 1999. Aber sicherlich hast Du gesehen, dass er vor der UNO einen Vortrag zum Thema Medialität gehalten hat und er Präsidentschaftsanwärter und Staatsoberhäupter medial berät und dies in mehreren Ländern.
    Und zur Absturz-Geschichte müsstest Du das bolivianische TV anschreiben, wie auch versch. Zeitungen, die die Geschichten gebracht haben. Wie gesagt: 1999. Da gibt es ja schon hier in Deutschland Probleme per Internet Zugriffe auf dt. Artikel zu bekommen, die mehrere Jahre alt sind.
    Er ist zudem dort in der Welt bekannt, wo sich die Menschen auch tiefer mit diesen Themen auseinander setzen. Er war bisher auf unzähligen Konferenzen weltweit.
    Du scheinst unter ‘weltbekannt’ halt was anderes zu verstehen.
    Und bedenke bitte noch, dass es heute nicht so ist, dass mediale Menschen gleich zu Weltruhm gelangen. Ich wäre mir sicher, eine Umfrage hier würde nur sehr wenige, wenn überhaupt, mediale Menschen mit Namen benennen können, die die letzten Jahre Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Es ist und bleibt zunächst ein Sparten’programm’, wo lediglich Gleichgesinnte Insider sind, Mainstream ist es da noch lange nicht.

    Ich will ihn hier nicht in Schutz nehmen. Ich denke mir aber, Du solltest Dir schon ein bissl mehr Mühe geben und nicht gleich die Flinte ins Korn schmeißen.
    Und es gibt ja neben dem Flugzeugabsturz noch viele weitere ‘Fälle’, die er zum Teil in seinem Buch belegt.
    Und auf seiner Heimseite findest Du auch noch ein paar TV-Sendungen aus Spartenkanälen, da kannst Du dann auch noch ‘neischnuppern’.

    @Dr Berndt

    “Wer an Qi glaubt ghlaubt auch an Astrologie, Pendeln, Feng Shui, Homöopathie, Anthroposophie, Bachblüten, Engelchanneling usw. usw. usw. und wenn Handlesen nicht ausreicht gibt es dann noch Wahrsagen aus den Genitalien”

    Das ist einfach viel zu pauschal.
    Das Menschen, die sich in Grenzgebieten bewegen, auch die Dinge, die dort zu finden sind, sich anschauen, sie vielleicht nutzen, sie für möglich halten u.ä. liegt nahe, aber ich könnte zu allem Werk, was Sie hier aufgezählt haben, genug kritisches Werk zu bringen. Nur würde dies anders aussehen, als hier. Eben weil ich bei vielen Dingen Detailwissen besitze, was Sie & co. nicht haben und ‘es’ somit aus einem ganz anderen Licht be-urteilen würde.

    Ihr Bild scheint dieser völlig verwirrte Eso-Freak zu sein, der leichtgläubig alles frisst, was man ihm eso-spirituell vor die Füsse wirft. Natürlich, die gibt es auch. Die Ursache ist aber, weil viele Menschen spirituell total ausgehungert sind/wurden und blind über diesen Markt daherstolpern, nicht wissen, mit was sie sich da eigentlich befassen, woher es kommt, was es mit ihnen machen kann (durchaus auch sehr viel gefährliches), warum es überhaupt da ist und warum es sie überhaupt interessiert.

    Was WIR da eigentlich bräuchten, wären Menschen mit Klarblick und nicht die Art von Mensch, der eindeutige Erfahrungen als Lügengebilde abstuft und herabsetzt.
    Weil es sensitive und mediale Menschen gibt, die sehr intensive Erfahrungen gesammelt haben, reichen die skeptischen Erklärungsmodelle eben nicht aus, weil diese diese Welt verneinen, sie reduzieren auf eine Ebene, die für ‘uns’ einfach spürbar falsch interpretiert wurde.

    Mein ‘Drive’ in diesem Thema rührt auf eigene Erfahrungen aus der Kindheit. Mir kann niemand erzählen, es gäbe z.B. keine präkognitiven Kanäle im Menschen, weil ich habe da Gewissheiten und diese Gewissheiten teile ich mit vielen Menschen weltweit, aus untersch. Kulturen und auch aus untersch. Zeitepochen.
    Das meine Kanäle nicht so sind, dass es ausreicht, sie unter Beweis zu stellen, dass weiß ICH, Andere nicht und diese zeigen dadurch ihren mangelnden Einblick in ihre ‘Gabe’ und geben dabei den Skeptikern Futter.

    Ich kenne sehr viele Menschen, die haben regelrecht Angst davor, sich als medial o.ä. in der Öffentlichkeit zu outen, weil sie Angst haben, nicht ernst genommen zu werden oder ausgelacht und ausgegrenzt zu werden. DAS sind Erfahrungen, die ich von sehr vielen Menschen höre und ich bewege mich in diesem Themenfeld schon seit über 15 Jahren.

    Martin Zoller sagt von sich selber, er habe eine Trefferquote von 80%, wenn es um Zukunftsprognosen geht. Er kann dies auch begründen, warum dies bei ihm so ist.
    Und so gibt es mehrere Menschen, die dies beschrieben haben, warum es nicht immer klappt, wann es klappt und wann es weniger klappt.

    Aber was macht ein Skeptiker? Er geht ja noch nicht einmal in dieses Thema tiefer rein, weil er es von vornherein aus seiner Welt ausschließt. Die Beweggründe mögen da untersch. Natur sein, z.B. eine tiefere unbewusste Angst vor dem Wegfall des eigenen ‘absoluten Haltes’ in Form (s)eines Weltbildes, was diese Art von Phänomen nicht erklären kann etc. .

    Letzten Endes bemängeln doch beide Seite das Gleiche: der mangelnde Einblick in die Arbeit/in die Welt des Anderen. Da findet sich auf beiden Seiten die Herabstufung, die Pauschalisierung, die fehlende Differenzierung, enorme Wissensdefizite, falsche Schlussfolgerungen, Mißverständnisse, viel Mist, Lug und Betrug, Geldgier, Manipulation und Illusionen. Aber eben auch auf BEIDEN Seiten Wahrheiten, die zu Erkenntnissen führen können, wenn, ja wenn diese Wahrheiten angeschaut, verstanden, verinner-licht und dann vernünftig eingeordnet werden. Und dann natürlich um damit zur Tat zu schreiten, für ein besseres Morgen, beginnend im Hier und JETZT.

    ahoi

  461. #467 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @ET
    Ich denke, dass ich doch deutlich darauf hingewiesen habe, dass ich (und wahrscheinlich andere auch) kein Interesse an unnachprüfbaren Schilderungen von Welten haben, die sich einer im naturwissenschaftlich kausalen Sinn “Wahrnehmung” entziehen, wenn man eine Antwort auf einen konkreten definierten Sachverhalt haben will.
    Das sind Ausweichmanöver, oder nicht?
    Ich will nur wissen, wie sie es glaubhaft, schlüssig argumentieren, dass man auch ohne Nahrung und Wasser überleben kann.
    Darauf haben Sie bis dato nichts gesagt.

  462. #468 Dr. E. Berndt
    12. Januar 2011

    @ET
    Ich denke, dass ich doch deutlich darauf hingewiesen habe, dass ich (und wahrscheinlich andere auch) kein Interesse an unnachprüfbaren Schilderungen von Welten haben, die sich einer im naturwissenschaftlich kausalen Sinn “Wahrnehmung” entziehen, wenn man eine Antwort auf einen konkreten definierten Sachverhalt haben will.
    Das sind Ausweichmanöver, oder nicht?
    Ich will nur wissen, wie sie es glaubhaft, schlüssig argumentieren, dass man auch ohne Nahrung und Wasser überleben kann.
    Darauf haben Sie bis dato nichts gesagt.

  463. #469 E.T.
    13. Januar 2011

    @ Dr Berndt

    Ich könnte Ihnen vielleicht ‘(m)eine’ schlüssige Weise darreichen, doch Sie würden diese nicht glauben, da Sie, und diese Problematik habe ich ausgeführt, gar nicht bereit wären bzw. fähig sind, diese in sich aufzunehmen, geschweige denn zu begreifen.

    Also warum stellen Sie immer wieder eine Frage an mich, auf die ich schon aus der Sicht Ihres Weltbildes schon lange geantwortet habe?

  464. #470 RL
    13. Januar 2011

    Wow, Herr Zoller hat eine Trefferquote von 80%? Na sofort die GWUP anschreiben, den Test dort machen und der Herr Zoller hat seine Trefferquote gleich offiziell bestätigt.
    Er wäre zwar der Erste, aber – hey – es muss immer einen Ersten geben.

  465. #471 Bullet
    13. Januar 2011

    @Thorsten: jetzt bin ich aber mal baff:

    So viele Bereiche des menschlichen Tuns sind durchzogen mit Blödsinn, mit Lug und Betrug, mit Gier und Illusionen.

    Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Und genau aus diesem Grund ist es wichtig, nicht jedem dahergelaufenen Heinz alles zu glauben. Denn Menschen setzen genau die von dir so richtig benannten Faktoren ein, um sich auf Kosten anderer zu bereichern. Speziell diejenigen unter uns, die an Astrologie, Gedankenlesen, Kontakt mit den Toten usw. glauben, sind solchen Betrügern hoffnungslos ausgeliefert, weil sie jede Methode, die Spreu vom Weizen zu trennen, rigoros ablehnen. Das wissen auch die Betrüger, und so müssen diese Betrüger nur Worte wie “könnte”, “vielleicht”, “es besteht die Tendenz” usw. in ihre Aussagen miteinfließen lassen, um bei ungünstiger Entwicklung der Sachlage behaupten zu können, es wäre nicht sicher gewesen, ob die Vorhersage stimmt, und sie hättens auch angegeben, bei günstiger Entwicklung jedoch einen “Treffer” verkünden zu können. Erinnere dich daran, wie du in der Sache “Cousto” reagiert hast: erst bemühst du den Herrn als Quelle für deinen Sonnenton-Blödsinn, und als ich dir anhand seiner eigenen Aussagen belegte, daß er nur Scheiße schwafelt, wolltest du mir nur dein Lieblingsargument hinstellen: ich hätte mich damit noch nicht richtig beschäftigt. Eine typische Nullnummer eines Argumentes.

    Der Graben zwischen materieller Weltanschauung und geistig-spiritueller Weltanschauung scheint ja auch der zu sein, dass aus ganz untersch. Blickwinkeln ein absoluter Grund geschaffen wurde, um von da heraus in diese Welt zu schauen.

    Naja. Ich sags mal so: die materielle Welt ist konsistent. Die “geistig-spirituelle Weltanschauung” hat nichts zu bieten, was jemals die Konstruktion eines Gerätes überflüssig gemacht hätte. Mit ihrer Hilfe konnte niemand Osama Bin Laden finden. Es gibt bei der deutschen Polizei kein PSI-Korps. Niemand außerhalb des Zirkels aus Leichtgläubigen und Weltfremden nimmt diese “geistig-spirituelle Weltanschauung” ernst. Herr Zoller behauptet, durch die Aufspürung eines Flugzeugwracks “weltbekannt” geworden zu sein – und google spuckt zu jenem Event einen einzigen Treffer aus. “Weltbekannt” sind Leute wie Neil Armstrong oder Lee Harvey Oswald oder Heidi Klum. Selbst wenn sie nur mit einem einzigen Ereignis in Verbindung gebracht werden – ein Google-Treffer (und dann auch nur mit seiner eigenen Seite!!) ist das Gegenteil von “weltbekannt”. Neil Armstrong wurde auch nur mit der Mondlandung weltbekannt – aber ich finde mit “Moon+Armstrong” knapp vier Millionen treffer – darunter ganz oben die Wikipedia.
    Das ist schaumschlagende Angeberei und Selbstbeweihräucherung, die ein echter Könner nicht nötig hätte. Im Gegenteil: wär er dazu in der Lage, das zu tun, was er angibt, dann wär er längst in irgendeinem Bunker irgendeiner Regierung untergebracht und geschützt wie Fort Knox und niemand wüßte von ihm. Denn dieser eine Mann kann einen Weltkrieg gewinnen. Hast du nie über diese völlig offensichtlichen Implikationen nachgedacht? Ergo ist mit diesem Herrn etwas ganz entschieden faul.

    Es ist und bleibt zunächst ein Sparten’programm’, wo lediglich Gleichgesinnte Insider sind

    Kommt dir das nicht seltsam vor? Bei allen Heilsversprechen, die diese Branche macht, will niemand da mitmachen und massig Kohle absahnen (was sofort möglich wäre, könnten die Versprechen in kontrollierter Umgebung eingelöst werden)?

  466. #472 Kuchlbacher Rudolf
    13. Januar 2011

    @E.T.

    Obwohl off topic: ad Martin Zoller und das Finden von Vermissten

    …Ebenfalls sind die Presseartikel von Interesse, wo er Vermisste wiedergefunden hat. Auch hier werden Sie auf seiner Seite fündig…

    Aber nirgendwo sonst, oder? Ich bin wirklich bemüht dazu etwas zu recherchieren – ich finde aber nicht mal einen registrierten Absturz in Bolivien im Jahr 1999…
    http://www.planecrashinfo.com/1999/1999.htm

    Stimmen die Rahmenbedingungen so: Flugzeugabsturz/1999/Bolivien/Überlebende?

  467. #473 Dr. E. Berndt
    13. Januar 2011

    @ET
    Herr Straubinger wird doch wohl nach bestem Wissen und Gewissen möglichst “sichere” bzw. “glaubhafte” Ereignisse bzw. Kandidaten ausgewählt haben, um seine epochalen Erkenntnisse darzustellen und zu belegen.
    Und was ist passiert?
    Seine Doku wurde in der Luft zerrissen. Alles uhhaltbare und fehlerhafte Behauptungen.
    Was wollen Sie also?
    Haben Sie diesbezüglich konkret besseres im Köcher? Dann her damit!
    Aber bitte keine ausufernden Erzählungen zu Gott, Qi und ihre Welten.

  468. #474 E.T.
    13. Januar 2011

    @Bullet

    “Speziell diejenigen unter uns, die an Astrologie, Gedankenlesen, Kontakt mit den Toten usw. glauben, sind solchen Betrügern hoffnungslos ausgeliefert, weil sie jede Methode, die Spreu vom Weizen zu trennen, rigoros ablehnen. Das wissen auch die Betrüger, und so müssen diese Betrüger nur Worte wie “könnte”, “vielleicht”, “es besteht die Tendenz” usw. in ihre Aussagen miteinfließen lassen, ”

    Ich verstehe diese Aussage nicht. Warum wird rigoros jede Methode zum Erkennen des Weizens abgelehnt? Das stimmt nicht. Ich könnte Dir z.B. eine Auflistung zeigen, die von ‘Insidern’ gemacht wurde, um seriöse Medien und Heiler zu finden und eben nicht auf Betrüger hereinzufallen. Wenn Du auf ‘eure’ Methoden anspielst, nein, die sind eben nicht so absolut, wie ihr es gerne hättet, denn Sie schauen nicht weit genug.

    Und ja, Betrüger gibt es, aber eben nicht überall.

    Auch Deine Aufzählung im 2. Absatz ist falsch. Natürlich gibt es unzählige mediale Menschen, die für den Staat und für die Polizei arbeiten. Nur wird dies nicht an die große Glocke gehangen. Ich kenne mehrere solcher Menschen. Zu Osama sage ich nix, aber es gibt genug andere Menschen, die durch mediale Methoden gefunden werden. Ich sage Dir noch einmal: Kümmere Dich um die Themen, die Du meinst kritisieren zu müssen. Wenn Du Literaturtipps brauchst, wo solche Fälle gelistet sind, sage Bescheid, aber höre bitte auf mit irgendwelchen nicht bewiesenen Phrasen ein Bild zu vermitteln, was so nicht stimmt.
    Auch Dein Hinweis dass es keine Errungenschaften gibt und diese Ebenen niemand ernst nimmt ist Gerede eines Unwissenden. Aber hier machst Du schon wieder ein Fass auf, was wieder viele neue Worte von mir herausfordert. Aber das wollen wir doch nun wirklich nicht, oder? 😉

    Und Zoller arbeitet für versch. Regierungen, dass ist für mich ebenfalls ein Fakt. Mir ist es egal, ob Du nach Deiner Oberflächenanalyse das glaubst oder nicht.

    Und leider ist auch bei Deinem letzten Absatz ein entscheidender Denkfehler. Das, was Du ‘kontrollierte Bedingungen’ nennst, ist aus Sicht vieler Sensitiver eine enorm erschwerte Bedingung, und dies können die meisten Medien einfach nicht stemmen.
    DAS wird einfach nicht verstanden, weil in diese mediale Welt nicht reingeschaut wird. Diese ‘erschwerte Bedingungen’ sind Einflussgrößen, die die medialen Kanäle enorm belasten. Diese Ebenen sind sehr sanft, zart und empfindlich. Viele Versuchsanordnungen und Verfahren sind einfach zur Untersuchung dafür nicht geeignet.

    @ Kuchlbacher
    Zum Flugzeugabsturz:
    Folgende Daten habe ich:
    Piper 32, an Bord waren 5 Männer, eine Frau, Start Yaguacua am 22.03.1999, am selben Tag der Absturz.
    Der Co-Pilot war Juan Lorenzo Cortez, ein Bruder von Milton Cortez, ein bekannter Schauspieler.
    Am 24.03. Bericht in der Tageszeitung von Santa Cruz ‘El Deber’ über diesen Absturz mit der Meldung, dass das Flugzeug noch nicht gefunden wurde.
    Danach auch Bilder über die Suchaktion im TV.
    Am 27.03. Bericht u.a. in der selben Zeitung, mit der Überschrift dt. ‘Hellseher gab die genauen Koordinaten’

    @Dr Berndt

    War Herr Straubingers Intention der Beweis oder die Darstellung eines solchen Phänomens?

  469. #475 RL
    13. Januar 2011

    Das, was Du ‘kontrollierte Bedingungen’ nennst, ist aus Sicht vieler Sensitiver eine enorm erschwerte Bedingung, und dies können die meisten Medien einfach nicht stemmen.
    DAS wird einfach nicht verstanden, weil in diese mediale Welt nicht reingeschaut wird. Diese ‘erschwerte Bedingungen’ sind Einflussgrößen, die die medialen Kanäle enorm belasten. Diese Ebenen sind sehr sanft, zart und empfindlich. Viele Versuchsanordnungen und Verfahren sind einfach zur Untersuchung dafür nicht geeignet.

    Sprich, immer wenn jemand halbwegs Kritischer zusieht, versagen den Medien ihre Fähigkeiten. Wie tragisch und gleichzeitig praktisch!

  470. #476 Bullet
    13. Januar 2011

    @Thorsten:

    Ich verstehe diese Aussage nicht. Warum wird rigoros jede Methode zum Erkennen des Weizens abgelehnt? Das stimmt nicht.

    Hab ich auch nie behauptet. Das ist allein deine Idee. Und es ist ein Kernpunkt deines Problems. Formuliere bitte diesen wirklich zentralen Punkt.

  471. #477 Dr. E. Berndt
    13. Januar 2011

    @Rl
    Die Skeptiker können ein Lied davon singen, was es heißt kontrollierte Bedingugen auszuhandeln.
    Nun kommt unser aller Oberbehaupter ET daher und sagt immer noch nichts, aber er bstelt schon an ERklärungen warum es nicht funktioniert und mit Wortklaubereien wie Behauptung oder Beweis versucht er die Kurve zu kratzen.
    @ET
    Der Film sollte doch eine Dokumentation des Phänomens sein, oder irre ich mich.
    Was ist aber eine Dokumentation, ohne daß eben Beweise dokumentiert werden, die das Phänomen stützen? So weit ich aus der Diskussion weiß, gab es mehr oder weniger nur “positive” Beweise zum Phänomen. Man sah also Beweise, die die Echtheit des Phänomens stützen sollten, die aber bei Analyse nichts taugten!

  472. #478 Bullet
    13. Januar 2011

    Oh, noch ein zentraler Punkt (dammit):

    Und Zoller arbeitet für versch. Regierungen, dass ist für mich ebenfalls ein Fakt.

    Daß das ein offener Widerspruch in sich ist, fällt dir vielleicht nicht auf – es ist aber einer. Entweder Fakt oder nicht – “für mich” ist eben der Verweis auf etwas, was genau NICHT Fakten zu tun hat, sondern mit Ansichten. Eine Aussage wie

    meiner Meinung nach ist das universale Wahrheit

    ist wertlos.

  473. #479 E.T.
    13. Januar 2011

    @Bullet

    In Deiner von Dir genannten Gruppe gibt es durchaus auch kritische Geister, die fähig sind, Spreu vom Weizen zu trennen. Zudem gibt es, wie ich schon schrieb, eben auch Gedanken der Insider, zum Aussieben und Kritisch-schauen.
    Natürlich gibt es genug Leichtgläubige, die mit einfachen Mittel durch Betrüger eingefangen werden.
    Sehen wir aber auch in der Politik, in der Werbung, in der Wirtschaft und in vielen anderen Bereichen ebenso.
    Deshalb ist ja dafür fundamentales Wissen darüber so wichtig. Aber von seitens der Skeptiker wird lediglich angenommen, es gäbe ÜBERALL nur Betrüger und genau deshalb sind die dargelegten Regeln zum Einblicken in solche Bereiche nur bedingt brauchbar.

    Zoller: Es ist keinerlei Widerspruch, auch wenn Du den herbeiphantasierst und verschlaumeierst. Fakt ist es FÜR MICH, weil ich mir die Fakten dazu angesehen habe. Fakt ist es nicht FÜR DICH, weil Du diese Fakten nicht kennst. Die Fakten selbst finden sich dann wo? wäre die nächste Frage. Und hier kommen wir wieder zu einer persönlichen Ebene, was ein Mensch als Fakt genügt: z.B. Zitate aus Zeitungen mit Hinweis des Datums oder aber der Originalartikel? Veröffentlichte Ergebnisse aus einer Studie oder eine persönliche Begutachtung dieser Studie, wo die Ergebnisse auch gefälscht sein können, also quasi abwarten und noch eine Studie erstellen, wo die Ergebnisse überprüft werden, aber auch hier könnten ‘böse Kräfte’ der Manipulation am Werk sein? Verschwörungstheoretiker zum Beispiel würden sicherlich eine andere Auffassung von Unabhängigkeit haben, als wiederum andere. Also: Wem und was glauben wir, wodurch wir Gewissheit erlangen?
    Und DESHALB FAKT FÜR MICH. Ich stehe, wie ich schon geschrieben habe, in Kontakt mit Zoller. Ich habe sein Buch gelesen und ich kenne genug andere Menschen, die ähnlich arbeiten wie er plus meine eigenen Erfahrungen zu diesem Thema. Also noch einmal: FAKT FÜR MICH.
    Wie willst Du überprüfen, dass er für versch. Staaten und Regierungen arbeitet? In einem persönlichen Gespräch? Zeitungsartikel? Persönlich aus dem Munde der betroffenen Regierungen?
    Wie gesagt, ich bezweifel, dass Du Dir bisher darüber ein klares Bild erarbeitet hast. Ich habe das. DESHALB FAKT FÜR MICH.

    @Dr Berndt

    Sie verstehen die Phänomene nicht und interpretieren lediglich die Einwände dieser im Thema Involvierten, dies dann völlig ohne spezifisches Fachwissen. Das ist traurig. Aber nur Sie können diese Position verändern.
    Sie wissen nicht wie diese Ebenen und Kanäle funktionieren und Menschen, die da mehr Ahnung haben, weil sie genug Praxiserfahrungen besitzen, werden von Ihnen nicht ernst genommen. So werden wir nicht weiter kommen und so kommen wir in Zukunft auch nicht zu vernünftigen Prüfungsmethoden. Das zeigt mir, dass es vielen Skeptikern nicht ernst genug ist, in dieses Thema Klarheit zu bekommen, sondern es wird lediglich das eigene Weltbild bestätigt.

    Haben Sie den Film gesehen?
    Wissen Sie von Herrn Straubinger seine Intention?

  474. #480 Kuchlbacher Rudolf
    13. Januar 2011

    @ET

    Folgende Daten habe ich:…

    Leider hat mir das auch nicht geholfen, zumindest mal den Flugzeugunfall als solchen irgendwo bestätigt zu bekommen. Von welchem Flughafen in Yaguacua ist eigentlich die Rede? (Da gibts ein paar in der Nähe zur Auswahl…)
    Die erwähnte Tageszeitung hat leider auch kein Archiv auf ihrer homepage.
    Woher haben sie eigentlich die Daten?

  475. #481 E.T.
    13. Januar 2011

    @ Kuchlbacher

    Die Daten habe ich von Herrn Zoller selbst, steht in seinem Buch.
    Den Flughafen kann ich Ihnen leider nicht nennen.
    Aber gerne können Sie ihn selbst fragen, seine Mailadresse steht auf seiner Seite.

    Falls er wirklich die ganze Welt anschwindelt, wäre ich an einer AufKlärung natürlich auch interessiert.
    Und gleich vorneweg: Ja, die Menschen gibt es, aber nicht immer und überall.

  476. #482 Dr. E. Berndt
    13. Januar 2011

    @ET
    Ob ich den Film gesehen habe oder nicht, ist wurscht. Es geht nicht um die Bilder oder um die begleitende Musik.
    Es geht um die Aussage des Films, daß man ohne Nahrung und ohne Wasser leben bzw überleben kann etc… Und diese Aussage ist nach allem, was über Leben an gesichertem und bekannten Wissen vorhanden ist, schlichtweg ein Humbug!

    Also nochmals: Mit welchen konkreten, nachvollziehbaren und belastbaren Beweisen wollen Sie ihr Meinung diesbezüglich ordentlich begründen?

  477. #483 E.T.
    13. Januar 2011

    @Dr Berndt

    Es ist keineswegs wurscht, denn wie haben Sie die Aussage des Films festgestellt, wenn Sie diesen nicht gesehen haben? Durch Glauben an eine Person bzw. Personenkreis, der/dem Sie vertrauen oder wie?
    Aber es Ihr Ding.

    Zur Frage:
    Um Ihren Weltbild zu entsprechen mit keinerlei Beweisen, denn diese liegen offensichtlich noch nicht vor. Habe ich doch schon mehrmals geschrieben.
    Seien Sie glücklich damit, endlich….

    Eine andere Sicht, eine andere Form der Möglichkeit und der Erklärung sprengt (nicht nur) Ihren geistigen Vorstellungs-Rahmen, denn alle Ansätze wären in Ihren OhrenAugen nicht denkbar, nachvollziehbar, nicht verstehbar und deshalb kein Beweis, geschweige denn eine für Sie akzeptierbare Erklärung.

    Somit bleiben Sie schön in Ihrem Weltbild, wo es diese Lichtnahrung nicht gibt. Sie können also ruhig bleiben, brauchen sich keinerlei Gedanken um Ihr Weltbild machen, alles bleibt wie gewohnt….auf Ihrer Insel….

    An Mehr haben Sie ja kein Interesse, an eine Erweiterung Ihres Weltbildes fehlt Ihnen der Mut, die Laune, die Bereitschaft und die Offenheit, ganz zu schweigen die Erkenntnis, WARUM es für Sie überhaupt einen Sinn machen sollte, sich solch einer Erweiterung, die ja bekanntlich Humbug ist, anzunähern.

    In diesem Sinne,
    mit beiden Füssen fest auf den Boden bleiben,
    da bewegt sich dann auch nix

    ahoi

  478. #484 Bullet
    13. Januar 2011

    @Thorsten (klingt wie eine Wiederholung, muß aber sein, da du nicht reagierst) :

    Ich verstehe diese Aussage nicht. Warum wird rigoros jede Methode zum Erkennen des Weizens abgelehnt? Das stimmt nicht.

    Hab ich auch nie behauptet. Das ist allein deine Idee. Und es ist ein Kernpunkt deines Problems. Formuliere bitte diesen wirklich zentralen Punkt.

    Zum Thema “Fakt”: bitte fang nicht schon wieder an, bekannte Begriffe für dich umzudeuten. Halte dich bitte an die deutsche Sprache. Und da ist ganz klar:
    “Fakten” sind *jederzeit* *von jedem* überprüfbare, nicht an Sichtweisen oder Kenntnisstände gekoppelte Zustände oder Vorgänge. Fakten sind für dich wie für mich gleichermaßen gültig. Du wirkst ein wenig verkrampft, so wie du dich an “DESHALB FAKT FÜR MICH” klammerst. Ein bissl weniger Gläubigkeit und etwas mehr gesunde Vorsicht wäre für dich wirklich angebracht.

    Fakten soll man natürlich überprüfen. Und wo fang ich an? Na klar: auf Zollers Homepage. Das schlimme ist: wenn man den ersten Satz Zollers Homepage prüfen möchte, klingeln sofort alle Alarmanlagen. Denn da steht “Martin Zoller wurde durch die Presse weltbekannt, als er[…]”
    Wie gesagt: “weltbekannt” sieht anders aus. Die englische Version übrigens sagt das nicht. Das ist ein deutliches Warnsignal.

    Wie willst Du überprüfen, dass er für versch. Staaten und Regierungen arbeitet?

    Das ist doch mal eine interessante Aufgabe:
    a) für welche? (auf seiner Homepage find ich dazu nur “In seiner Arbeit als medialer Berater unterstützt Martin Zoller unter anderem Strafverfolgungsbehörden und staatliche Sicherheitsdienste um Verbrechen zu lösen, Entführungen zu analysieren und terroristische Aktivitäten vorherzusehen” – da steht nicht einmal, welches Land er meint! Geschweige denn LänDER!)
    b) was meint er mit “arbeiten”? (ist auch Blumen gießen “Arbeit”?)

    Ernsthaft: du solltest etwas mißtrauischer werden. Du kennst das doch von den Zeugnissen: “er bemühte sich, den Erwartungen gerecht zu werden.”

  479. #485 Bullet
    13. Januar 2011

    uuuund nochmal:

    In Deiner von Dir genannten Gruppe gibt es durchaus auch kritische Geister, die fähig sind, Spreu vom Weizen zu trennen. Zudem gibt es, wie ich schon schrieb, eben auch Gedanken der Insider, zum Aussieben und Kritisch-schauen.

    Jau. Nenn mir mal bitte einen, der/die fähig ist, Schwindler zu enttarnen und echte “Medien” zu verifizieren.
    Nur einen.
    Mailadresse find ich dann selbst raus.

  480. #486 Dr. E. Berndt
    13. Januar 2011

    @ET
    Ich erweitere gerne mein Weltbild, aber nur anhand von belastbaren Beweisen.
    Wenn mir jemand glaubhaft versichern und beweisen kann, daß die Schwerkraft 3 Sekunden lang ausbleibt, springe ich auch aus dem 10 Stock!
    Ihre Beweisführung ist einfach: Kommt herbei, laßt euch Hirnwaschen und dann werdet ihr es begreifen. Wer sich nicht Hirnwaschen lassen will, wird zum Ignoraten erklärt. Loeber Mann: So funkioniert das nicht.

    Merken Sie nicht, daß es dümmlich ist, so zu argumentieren. Haben Sie nicht verstanden, daß in allen diesbezüglichen Blogs eine Unzahl von Argumenten, die das Phänomen als Humbarg entlarven durchgearbeitet worden sind: widerspruchsfrei und logisch aus allen möglichen Ecken und Enden der gesamten Naturwissenschaft.

    Aslo nochmals: Womit außer einem “Credo”, einem ich glaube, wollen Sie ihre Meinung stüzen?

  481. #487 Dr. E. Berndt
    13. Januar 2011

    http://derstandard.at/1285042480187/So-wertvoll-wie-ein-kleiner-Fake

    70 Jahre ohne Speis & Trank

    Der Star des Films ist aber eindeutig Guru Prahlad Jani, der angeblich seit 70 Jahren nichts isst und trinkt und das mit zwei Aufenthalten in einer indischen Privatklinik “bewies”. Straubinger war natürlich dort und befragte die behandelnden Ärzte. Dass die “Bezeugung” eines derartigen medizinischen Wunders im PR-Interesse der Klinik sein könnte, wird natürlich nicht in Erwägung gezogen. Dass dabei wohl geschwindelt wurde, natürlich auch nicht.

    Dafür müsste man nämlich schon bei Wikipedia unter den Stichworten “Lichtnahrung” oder “Prahlad Jani” recherchieren. Oder sich bei Youtube das kurze Gratisvideo Powered by Sunlight von James Randi anschauen. Das ist jener Ex-Zauberer und Skeptiker, der von Uri Geller angefangen bis jetzt noch alle “Wunder” als Betrug entlarvt hat und bis heute auf jener Million Dollar sitzt, die seine Stiftung für den ersten stichhaltigen Wunderbeweis ausgesetzt hat.

  482. #488 E.T.
    13. Januar 2011

    @Bullet

    Dann überprüfe doch endlich die FAKTen, meine Güte, das nervt, dass Du laufend nur das verstehst, was Du unbedingt verstehen willst. Ich habe das Wort nie anders verwendet. Den Widerspruch, den DU gesehen hast, war lediglich ein Hinweis meinerseits, dass ich diese Fakten schon studiert habe und Du eben nicht.
    Ich bin auf diese zugegangen, Du hängst noch an dem Deiner Meinung nach falsch erzeugten Bild des ‘Weltbekannten’ fest. Dann frohes Baumeln….

    DU weisst fast NIX von mir, also höre endlich auf mir immer wieder irgendwelche Dinge zu unterstellen. Ich fordere vor meiner inneren geistigen Instanz Gewissheiten heraus und keine Glaubenssätze. Deshalb ziehe ich in die Welt und forsche frei und unbekümmert und finde. Glaubenssätze als solche kennzeichne ich. Auch hier, bei diesem Thema.

    Da Du es nicht hinbekommst eine vernünftige Unterhaltung mit mir zu führen, habe ich keine Lust mehr weiter meine Lebenszeit hier mit Dir zu verschwenden. Ehrlich, es nervt.
    Es mag sein, dass ich in den Augen Vieler hier nicht die ‘Reife’ habe, um hier vernünftig zu schreiben und das Geforderte zu erfüllen, auch deshalb macht dies hier keinerlei Sinn mehr.

    Ich schreibe diesen Beitrag noch, weil es oftmals hier heißt, dass die Argumente so gut von euch waren, dass die Leute nun schweigen. Eure Einblicke sind nach wie vor nicht ausreichend, um sich ein Urteil zu erlauben. Ihr macht es trotzdem. Ist eure Wahl, eure Saat und eure Ernte. Pflanzt all dies auf eurer Insel, wir werden sehen, was am Ende als alter mächtiger Baum die Zeiten und Stürme bestehen wird.

    Deine Frage beantworte ich noch. Harald Wiesendanger hat sich bemüht, einen Leitfaden zu entwickeln, wenn es um Geistige Heiler geht.
    Hier siehst Du selber genug kritisches Werk aus dem eigenen Dunstkreisen:
    http://www.psi-infos.de/lesetipp_-_heilen_heiler__.html
    Davon gibt es Unzähliges, wenn man tiefer in der ‘Gehirnwäsche’ drin ist.

    In einer Ausgabe des Menetekels mit dem Titel ‘Im Dienst der Wissenschaft’, gibt es gleich am Anfang eine Übersicht, wie Mensch seriöse Medien erkennt.
    Aber der Menetekel selbst dürfte hier schon weit über euren Horizont hinaus ragen und massive Abwehr erzeugen, dies nur als Warnung.

    Zudem ist eine tiefere Reise in die mediale Welt erforderlich, gerade zum Thema Sensitivität und Intuition, wenn Mensch selbst dort tiefere Erfahrungen machen möchte. Das heißt, Wissen sammeln, aus so vielen Mündern wie es geht. Da ist sicherlich auch das Grundwissen ‘Was ist Cold-Reading?’ nützlich. Unzählige mediale Menschen haben Bücher geschrieben und alle Namen, die ich hier gelistet haben, ebenfalls und diese weisen in ihren Werken sehr deutlich auf die Gefahren und auf das Erkennen hin.

    Die beste Instanz ist der Mensch selber, der klar und in seiner Mitte zentriert ist, der sich durch vielerlei Blicke über den und das, dem er begegnen möchte, informiert hat.

    @Dr Berndt

    Sie haben noch nicht mal im Ansatz verstanden, was ich Ihnen mitteilen wollte. Also sehe ich auch dort keinerlei Sinn mehr.
    Sie ignorieren massiv, dass es auch eine spirituelle Wissenschaft gibt, die eine sehr lange Tradition besitzt und viel Erfahrungswissen. Das Sie es nicht hinbekommen, diese Welt zu studieren, zeigt lediglich, dass Sie nicht fähig sind Ihre Ganzheit zu leben. Ist Ihr Problem, nicht meines.

    Auf Ihre Frage: Mit tiefgreifender Erfahrung!

    Der Bereich zwischen Feuer und Wasser ist klein und nur an den Grenzen wahr-zunehmen. Ihre Position bestimmen Sie selber.

    Vielen Dank für all die schönen Impulse.
    Ich weiß jetzt was weiter zu tun ist.
    BITTE respektiert dies und fordert MICH dann nicht wieder heraus, indem hier persönliche Angriffe und dergleichen gestartet werden. Das wäre wirklich sehr nett.

    NAMASTE

  483. #489 Kuchlbacher Rudolf
    14. Januar 2011

    @ET

    War zwar nicht an mich gerichtet – eine ähnlich Antwort würde ich denk ich mir mal zum Thema Zoller nun auch bekommen:

    Dann überprüfe doch endlich die FAKTen, meine Güte, das nervt, dass Du laufend nur das verstehst, was Du unbedingt verstehen willst. …, dass ich diese Fakten schon studiert habe und Du eben nicht.

    Also nochmal zusammengefasst:
    Sie haben behauptet, dass Martin Zoller behauptet im März 1999 einige Vermisste Personen nach einem Flugzeugcrash in Bolivien mittels seiner hellseherischen Fähigkeiten aufspüren konnte und so deren Rettung ermöglichte. Sie sind von dieser Erzählung also restlos überzeugt und behandeln dies in weiterer Folge als unbestreitbares Faktum – ok. Mir (und anderen hier ebenfalls) reicht dies jedoch nicht!
    Ich konnte weder die angeblichen Zeitungsmeldungen einer bolivianischen Tageszeitung recherchieren, noch “andere” Quellen zu diesem Vorfall – ja noch nicht einmal von welchem Flughafen dieses Flugzeug gestartet sein soll, oder ob dieser Absturz überhaupt stattgefunden hat.

    Ihr Hinweis mit:
    Die Daten habe ich von Herrn Zoller selbst, steht in seinem Buch.
    Aber gerne können Sie ihn selbst fragen, seine Mailadresse steht auf seiner Seite.

    ist wenig hilfreich, da ich ihnen schon glaube, dass Zoller dies so in sein Buch geschrieben hat – aber nochmals – die Erzählung eines Einzelnen, die sich in keinster Weise nachvollziehen oder überprüfen lässt ist für mich nicht überzeugend.

  484. #490 klauszwingenberger
    14. Januar 2011

    Zum Zoller nochmal:

    Die http://aviation-safety.net/database/dblist.php?Year=1999 wissen von so einem Ereignis auch nichts. Und selbst wenn der Presseartikel kein Fake sein sollte: es ist nicht sehr schwer, auf einer bekannten Flugroute ein paar kritische Punkte auszumachen und auf der Karte einen Kringel drumherum zu zeichnen. Für Zoller konnte dabei nichts schiefgehen. Hätte er daneben gelegen, hätte es kein Schwein zur Kenntnis genommen. Lag er richtig, war es prima Reklame. Nur einen glücklichen Treffer herauszupicken, sagt gar nichts, im Grunde müsste man immer auch wissen, wie viele seiner Prognosen ein Griff ins Klo waren.

    Aber forschen Sie, lieber ET, ruhig weiter.

  485. #491 Kuchlbacher Rudolf
    14. Januar 2011

    @ klauszwingenberger

    Genau dass wären dann in weiterer Folge meine Fragen gewesen…
    War die genaue Abflugzeit/Absturzzeit bekannt? War die Flugroute bekannt? Hatte er (wenn das tatsächlich so stattgefunden hat) eine genaue Karte der Gegend? Wie genau war die “Vorhersage” des Fundortes, etc.
    Mit den entsprechenden Rahmenbedingungen braucht man keine “andersweltlichen” Eigenschaften bemühen, um sich vorstellen zu können, dass mit herkömmlichen Methoden ein entsprechendes Resultat erzielt wurde.

  486. #492 Oliver
    14. Januar 2011

    Fakt ist, dass ich sämtliche Sportergebnisse von Relevanz in den letzten Jahren voraussagen konnte. Das könnt ihr auch auf meiner Homepage nachlesen, bzw in den Sportergebnissen selbst nachprüfen. Denn genau so wie sich die Ergebnisse jetzt darstellen, habe ich sie vorhergesagt. Und was wirklich niemand wissen darf, Randi hat mir längst die Million überwiesen. Ich habe mit ihm allerdings Stillschweigen vereinbart, um den Mythos von der Nichtexistenz von Paranormalem aufrecht zu erhalten. Aber mir reichts jetzt und ich gehe an die Öffentlichkeit.

  487. #493 Dr. E. Berndt
    14. Januar 2011

    @ET
    Unsere – ursprünglich! – auf Aufklärung beruhende Demokratie beschert Ihnen und ganz besonders Ihnen ET (steht dieses Kürzel für Extra Territorial oder Extra Terror) heute allerdings auch das Recht, an jede Unwahrscheinlichkeit und Unwissenschaftlichkeit zu glauben.

    Die alten Menschenrechte und die neue politische Korrektheit sorgen dafür, dass sie das auch lautstark verkünden dürfen und so sind Sie für viel eine reales Beispiel, wie jemand „denkt, der mit scheinerklärender Esoterik bedient ist, die ihm von unseligem eigenem Denken befreit.

    Das ist die Meinungsfreiheit. Sie gilt natürlich auch für Sie, der Sie offensichtlich ein Polykosmotiker, ein Vielweltler sind. Was andere, sogenannte normale Menschen nicht könnten, weil sie vom Hausverstand behindert sind, oder naturwissenschaftlich gebildete und kritische Menschen nicht können, weil sie offensichtlich verbildet worden sind, sie können es. Sie leben in mehreren Welten gleichzeitig. Man könnte auch vielleicht von mehreren Ebenen sprechen, zwischen den sie mühelos und jederzeit hin und her wandern.

    Normale Menschen können das nicht, diesen steht immer nur ein und dieselbe Welt zu Verfügung, eine Welt, in der die als höchst gesichert geltenden Naturgesetze durchgehend gelten. Von anderen Welten träumen sie nur. Sie träumen nicht mehr. Für Sie ist alles oder besser noch zu viel schon real.

  488. #494 Kuchlbacher Rudolf
    19. Januar 2011

    Weils auch hier gut dazu passt:

    ET:

    Aber … selbst dürfte hier schon weit über euren Horizont hinaus ragen …

    Zudem ist eine tiefere Reise in die mediale Welt erforderlich, …

    An Mehr haben Sie ja kein Interesse, an eine Erweiterung Ihres Weltbildes fehlt Ihnen der Mut, die Laune, die Bereitschaft und die Offenheit,…

    Siehe dazu:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/sei-doch-ein-bisschen-offen.php

  489. #495 Kuchlbacher Rudolf
    19. Januar 2011

    Und noch eins…

    Noch einmal: Wenn die materielle die einzige Existenzebene der Menschen wäre, mögen Sie ja mit Ihrer Biologie und all den anderen Erkenntnissen bezüglich Ernährung des Menschen Recht haben. Aber wenn dies nicht die einzige Existenzebene des Menschen ist,…

    Alles Wissen der Biologie (bzw. Naturwissenschaften) ist ja bloß eine Theorie!

  490. #496 Bullet
    19. Januar 2011

    Und auch hier zieht sich Thorsten wieder mit dem gleichen Gejammer zurück, das er schon damals im Astrodicticum hinauszuwinseln schick fand.
    “Spirituelle Wissenschaft”. Das hätten die gerne so. Haha.

  491. #497 Michael
    30. Januar 2011

    Die Maxime: Was nicht sein kann, darf auch nicht sein, ist offenbar der einzige ideelle Beitrag der Wissenschaft zu diesem Thema. Statt diese Phänomene objektiv zu untersuchen, müht man sich ausschließlich, sie zu widerlegen. Das ist freilich kein wissenschaftlicher Ansatz , sondern der, den die katholische Kirche nicht übers Mittelalter hat retten können. Wie war das noch mal mit unserer Erde … Und sie bewegt sich doch!

  492. #498 Bullet
    30. Januar 2011

    Die Maxime: Was nicht sein kann, darf auch nicht sein

    Belege.

    Statt diese Phänomene objektiv zu untersuchen, müht man sich ausschließlich, sie zu widerlegen.

    “Mühen”? Nein, widerlegen IST “objektiv untersuchen”. Es ist nicht mein Problem, wenn die Untersuchung nicht das zutage bringt, was du dir wünschst.

    Das ist freilich kein wissenschaftlicher Ansatz, sondern der, den die katholische Kirche nicht übers Mittelalter hat retten können.

    Was wissenschaftlich ist und was nicht, kannst du nicht entscheiden. Offenbar.

    Wie war das noch mal mit unserer Erde … Und sie bewegt sich doch!

    Klar, das hat ja auch nur den Kirchenfuzzis nicht geschmeckt. Wärst du zu Galileo gegangen und hättest ihm erzählt, die Erde trudele wie ein Luftbalon durchs All: er hätte dir mit Freuden die Fresse poliert. :)
    Ihr dämlichen Fatzkes seid alle gleich dumm und bringt immer nur die gleichen dummen Hohlsprüche. DAMIT tust du der Anerkennung irgendwelcher “Alternativ”-Gebiete keinen Gefallen.

  493. #499 Apophis
    30. Januar 2011

    Welche “Phänomene” denn? Da ist nichts Übernatürliches – jedenfalls stellt man das fest, wenn man diese vermeintlichen Phänomene objektiv untersucht.
    Und der Versuch, eine “Theorie” zu widerlegen soll nicht wissenschaftlich sein? (Einmal abgesehen davon, dass es sich bei Nahrungslosigkeit/Lichtnahrung/Prana/… gar nicht um Theorien handelt).

  494. #500 Rose
    30. Januar 2011

    @ Michael:
    Sie haben leider nicht verstanden, dass nicht die Wissenschaft jeden Furz “objektiv untersuchen” muss, sondern es liegt an dem, der eine Behauptung aufstellt, tragfähige Beweise für deren Gültigkeit zu liefern. Dass “Beweise” auf ihre Tragfähigkeit abgeklopft und für ungenügend befunden werden, ist Alltag im Wissenschaftsbetrieb. Wissenschafter nehmen das meistens nicht persönlich, ungeachtet aller Eitelkeiten und sonstiger Involviertheiten.

    Esoteriker hingegen sind immer gleich furchtbar gekränkt, wenn Wissenschaft kleinlich nachbohrt: Wo und unter welchen Bedingungen wurden welche Daten erhoben? Wie korrekt erfolgten die Aufzeichnungen, wie sauber die Interpretation der Datenlage, welche anderen Erfklärungen sind denkbar undsoweiterundsofort…

    Dieses Verfahren ist sehr oft Spaßverderber für allerlei kollektive Fantasiereisen, aber es ist das beste, das wir haben, um nicht jedem Mumpitz auf den Leim zu gehen.

    Sehen Sie das anders?

  495. #501 Jens
    31. Januar 2011

    Ausgerechnet ein Wirtschafts-“Wissenschaftler” spielt sich hier mit second-hand-Informationen als Stimme der Mehrheit auf. (“Richtig! Brav gelernt, mein Sohn.” würde ein Lehrer sagen.)
    “Na und?” frage ich mich als Stimme einer Minderheit, “Was weiss denn ein Prof. Ulrich Berger schon über Lichtnahrung?”

    Wie wäre es stattdessen mit selber Denken und über eigene Erfahrungen reden?
    Die Wirtschafts-“Wissenschaft” geht ja allen Ernstes davon aus, dass die Bedürfnisse eines Menschen unbegrenzt (mathematisch = unendlich) sind. Das nimmt sie ohne jeden Beweis einfach so an und baut darauf jene tolle Theorie, die uns eine Krise nach der anderen beschert, damit sich ein paar wenige dumm und dämlich daran “verdienen” können. (Leider kann ich als “Endverbraucher” EBEN NICHT unendlich viel fressen – obwohl ich FAST unendlich kotzen könnte ob solcher Dummheit und Frechheit.)

    Auch ist Esowatch keineswegs offen für wirklich kritische Stimmen, sondern selektiert ihre Autoren fein säuberlich.
    Wie soll da überhaupt ein Dialog zustande kommen? Wer es nicht glaubt, kann ja mal selber ausprobieren, ob seine Meinung dort genehm ist.

    Die Wissenschaft krankt allgemein an ihren oft überholten Lehrmeinungen, politischen Vorgaben und heutzutage vor allem an ihrer Abhängigkeit/Hörigkeit von ihren Geldgebern aus der “Wirtschaft”.

    Dummheit wird übrigens nicht davon besser, wenn sie von vielen oder gar offiziell und/oder von Wissenschaftlern vertreten wird. Im Faschismus gab es nicht mehr und nicht weniger Professoren als sonst auch: Schaut doch einmal nach, was sie dort so alles bewirkt haben!

    Leute, werdet endlich erwachsen und fangt selber an zu denken und eigene Erfahrungen zu machen! Und nehmt nicht alles als endgültige Wahrheit hin, was euch offiziell und systematisch vorgekaut wird!

    Soweit am Thema vorbei – denn eigene Erfahrungen mit über längere Zeit nix essen habe ich auch nicht. Und das wiederum verbindet mich mit dem Herrn Professor. Aber im Gegensatz zu ihm masse ich mir kein Urteil darüber an.
    😉

    Mit Herrn Straubinger hingegen verbindet mich die Dreistigkeit, mir mein eigenes Bild von der Welt zu machen und zu fragen, wen ich will. Freiheit ist immer auch die Freiheit des Anders-Denkenden. Arm sind jene, die damit nicht umgehen können.

  496. #502 Rose
    31. Januar 2011

    @ Jens:
    Genau, und deshalb werden auf der FB-SEite von “Am Anfang war das Licht” auch kritische Stimmen einfach gelöscht. Arm, nicht wahr? Und die Klagsdrohungen, die Straubinger gegen Wikipedia ausgestoßen hat, zeugen ja auch von einer besonderen Wertschätzung für Anders-Denkende.

    Nicht eben überzeugend, Ihr flammendes Plädoyer.

  497. #503 Basilius
    31. Januar 2011

    @Rose
    Vielleicht meint “Freiheit der Anders-Denkenden” ja auch, daß nur die Anders-Denkenden diese Freiheiten erhalten dürfen?
    ^_^

  498. #504 Ulrich Berger
    31. Januar 2011

    @ Jens:

    eigene Erfahrungen mit über längere Zeit nix essen habe ich auch nicht. Und das wiederum verbindet mich mit dem Herrn Professor. Aber im Gegensatz zu ihm masse ich mir kein Urteil darüber an.

    Ich nehme an, Sie haben auch noch keine persönlichen Erfahrungen mit der Mondoberfläche gemacht und maßen sich daher auch kein Urteil darüber an, ob diese aus grünem Käse besteht oder nicht…

  499. #505 Elsa
    31. Januar 2011

    @ ulrich berger
    “…ob diese aus grünem Käse besteht oder nicht…”

    Tja, was für ein Armutszeugnis! Solche Kommentare! Fällt Ihnen nichts mehr anderes dazu ein?

  500. #506 Basilius
    31. Januar 2011

    @Elsa
    Wieso Armutszeugnis? Ein ordentlicher Grünschimmelkäse wie z.B. ein Roquefort hat doch nichts mit Armut zu tun, stellt er doch vielmehr einen der Gipfel der Genüße dar.

  501. #507 Schmidts Katze
    31. Januar 2011

    Mit Herrn Straubinger hingegen verbindet mich die Dreistigkeit, mir mein eigenes Bild von der Welt zu machen und zu fragen, wen ich will.

    Wenn du so ein unabhängiger Geist bist, hast du dir sicher auch schon die Blutwerte des Yogi angesehen.
    Da würde mich mal deine Meinung interessieren.

  502. #508 Schmidts Katze
    31. Januar 2011

    Tja, was für ein Armutszeugnis! Solche Kommentare! Fällt Ihnen nichts mehr anderes dazu ein?

    Zu diesem Unsinn?
    Nein

  503. #509 anne
    1. Februar 2011

    Zunächst mal @ Bullet
    verkneif dir doch deine übel m(k)otzenden Kübelkommentare in Zukunft – bitte, geht das vielleicht, ja? Denn nein, das ist weder zweckdienlich noch witzig.
    Ich kann ja durchaus verstehen, wenn dich manchmal die Wut packt – jedoch macht das eine Menge der ganzen geduldigen, aufklärenden Arbeit von U.B. oder F.F. leider zu Nichte, wenn du das auf diese Art und Weise raus lässt.
    Also kauf dir gefälligst `nen Sandsack, oder geh Boxen … 😉

    @ Michael & Jens
    einfach mal die Blutwerte von Jani genau in Augenschein nehmen. Es ist zwar absolut dürftig, was der untersuchende Arzt, Dr. Shah der Öffentlichkeit bereit ist, preiszugeben. Aber dennoch, wenn Sie einen Notfallmediziner oder Urologen befragen, was da passiert ist – wird das sehr erhellend sein (Ihnen ein Licht aufgehen!)

    Und Achtung:
    am 18. 11.2003 (dem 5. Tag der Studie) gibt es diesen eigenartigen Blutzuckerwert von 160 (venös) mg/dl. Venös, wurden die Blutzuckerwerte sonst nicht gemessen – war das also vielleicht ein `Sonderfall`? Schauen wir mal, was am 18.11.2003 vielleicht noch vermessen wurde, und sonst an keinem anderen Tag.

    Oh, die Blutgaswerte! – diese werden gemeinhin nur in der Notfall- /Intensivmedizin (wenn strengste Gefahr für Leib & Leben droht und lebenserhaltendes Eingreifen unabdinglich ist) erhoben.

    Am 18.11.2003 findet sich neben dem eigenartigem Zuckerwert von 160 mg/dl (der höchst mögliche Wert nach Nahrungszufuhr, was auf eine soeben erhaltene Glukose-Infusion hinweist – obwohl Straubinger das natürlich als erquicklichen Prana-Flash interpretieren wird.. ;- )

    ebenso auch die `beängstigenden`
    Blutgaswerte:

    Venous (ABG) PH (= ph-Wert des Blutes) = 7,31

    -> eine Übersäuerung bzw. Azidose (Entgleisung des Säure-Basen-Gleichgewichts) liegt also vor

    außerdem:

    PO2 = 23 mmHg (Sauerstoffpartialdruck)
    O2 sat = 35% (Sauerstoffsättigung)

    Leute, schaut selbst nach, Was das bedeutet…. (das Versuchsobjekt wär fast hops gegangen – Notfallmedizinische Versorgung absolut erforderlich, das erklärt auch den exorbitant hohen Blutzuckerwert – wohl eher `ne Glukose-Infusion, als Prana-Flash)

    Interessant auch, dass Herr Shah (der untersuchende Arzt) die wiederholende Untersuchung im Jahre 2010 so designte, dass Jani bereits am 5. (nicht erst am 8. Tag, wie 2003 – denn am 5. Tag gab es im Jahre 2003 einen kritischen Zwischenfall) und dann bis zum Ende der Studie regelmäßig (also täglich?) baden durfte. Sicher wieder in einer Wanne und ohne dass das Nutzwasser auf Urin untersucht wurde? Der Mann hat also dazugelernt, bravo… 😉

    Es gibt da auch noch fragwürdige Leberparameter mit widersprüchlichen Maßeinheiten:

    18.11.2003 – SGPT: 10.0 U/L
    20.11.2003 – SGPT: 24 U/ml (ja das kann auch sein, bei… schauen Sie selbst nach)
    25.11.2003 – SGPT: 23 -> Maßeinheit nicht angegeben!

    @ Ulrich, vielleicht kannst du einen Notfallmediziner mal zu den Blutgas- und Leberwerten befragen und zu einem Statement bitten?

    @ Esowatch
    gebt doch nochmal bitte Bescheid, in welchem Dokument und zu welcher Zeit, dieser Blutzuckerwert von 160 mg/dl nicht enthalten war. Waren da auch die Blutgaswerte nicht enthalten? Wenn man die Dokumente jetzt miteinander vergleicht, ist eine nachträgliche Änderung nirgendwo erkennbar. In allen Dokumenten ist der Blutzuckerwert vom 18.11.2003 – 162 mg/dl enthalten nebst den Blutgaswerten. Habt Ihr Dokumente, die diese Werte nicht enthalten gespeichert?

  504. #510 JV
    1. Februar 2011

    Wie wäre es stattdessen mit selber Denken und über eigene Erfahrungen reden?

    Und wenn man das tut und das Ergebnis nicht genehm ist, kommt wieder “selber denken!”…. die Demonstration einer Spirale.

  505. #511 georg
    1. Februar 2011

    @ Elsa· 31.01.11 · 22:26 Uhr

    @ ulrich berger
    “…ob diese aus grünem Käse besteht oder nicht…”
    Tja, was für ein Armutszeugnis! Solche Kommentare! Fällt Ihnen nichts mehr anderes dazu ein?

    Elsa, manche Kommentare, wie z. B. der von Jens, sind inhaltlich so armselig, dass jegliche inhaltliche Erwiderung verschwendet wäre.
    Die einzig sinnvolle und angemessene Antwort ist dann eine Entgegnung auf dem gleichen Niveau.

    mfg georg

  506. #512 Bullet
    1. Februar 2011

    @anne:

    verkneif dir doch deine übel m(k)otzenden Kübelkommentare in Zukunft – bitte, geht das vielleicht, ja? Denn nein, das ist weder zweckdienlich noch witzig.

    Sorry: nö. Jemand, der einen solchen Haufen unqualifizierten Dummsinns in die Runde schmeißt, wird sich von deiner sachlichen und auf den Transfer verwertbarer Information beschränkten Ausdrucksweise nicht beeindrucken lassen. Für den ist das, was du sagst, typisches Elfenbeinturm-Wissenschaftler-Betonkopfblabla. Wenn nicht sein kann, was nicht sein darf, dann hast du in jedem Falle verloren. Denn du mußt mit Dingen argumentieren, die nicht sein können. Das bringt die Welt nun einmal mit. Ich weiß nicht: wie oft hast du solche Kommentatoren schon darauf hingewiesen, daß sie den Computer, an dem sie diesen Dummsinn wie hier gesehen verzapfen, gar nicht hätten, wenn es die Erkenntnisse wissenschaftlicher Methodik nicht gäbe? Davon hat sich noch keiner eines Gedankens bemüßigt gefühlt. Man wiederholt in schönster Schallplattenmanier ausgeleierte Unsinnsprüche.
    (Abgesehen davon: nicht die Wissenschaftler kämpfen um Anerkennung. Die Esoteriker und Astrologen und Homöopathen und sonstiges Pack sind die, die bei den geringsten Schwierigkeiten auf handfestes Material zurückgreifen – oder eben dahingerafft werden. Wir würden ja sehen, was passiert, wenn ich am Flughafen einen Sprengstoffscanner für die Gepäckprüfung verwende und der Eso in der anderen Kammer die Gefahr auspendelt. Was meinst du, wer länger lebt?)

  507. #513 Schlaubinger
    1. Februar 2011

    Der Filmemacher steckt in einem echten Dilemma. Aktuell wird er von der skeptischen Bevölkerung für einen naiven Menschen gehalten, darf sich aber als der große Hero unter den Leichtgläubigen und Verteitiger der Pseudowissenschaften fühlen. Wenn er eines Tages aufwacht und seinen Irrtum nicht nur einsieht sondern auch eingesteht, werden ihn die Leichtgläubigen als Verräter schimpfen oder gar hassen, weil er sie in die Irre geführt hat (sofern sie zur selben Erkenntnis kommen, wie erselbst) und die skeptische Bevölkerung wird ihm vorwerfen, dass er die Leichtgläubigen zum Zwecke der Geschäftemacherei zum Narren gehalten hat.

  508. #514 Oliver
    2. Februar 2011

    Es gibt zwei neue “Erklärungsmodelle” für das Scheitern von Lichtnahrung im kontrollierten Versuch.
    So wirft ein Lichtgläubiger ein, dass “gemessen” wurde (Stichwort Fostac Maximus), dass diese Lebensenergie in geschlossenen Räumen nur reduziert vorhanden und je nach Ausstatttung und Bauwerk auf einen sehr geringen Prozentsatz des Wertes sinkt, der im Freien vorhanden ist, eine Deckung des Energiebedarfs mit Licht, Chi, Prana, etc.. allein in Häusern nicht möglich ist. Deshalb lebt Jani in einer Höhle und Werner schläft, wie ich jetzt annehmen muss, im Freien.
    Ein anderer meint, dass die Versuche deshalb scheitern, weil alle Beteiligten ein Scheitern erwarten und wie Lichtnahrungsgläubige glauben, der Geist die Materie lenkt und deshalb nicht nur die Blutwerte der “Lichtesser” schlecht sind sondern auch deren Körpergewicht sinkt. Dies lässt nur den Schluss zu, dass Lichtnahrung und alle anderen ähnlich gelagerten Phänomene erst dann überhaupt funktionieren können, wenn der überwiegende Teil der Menschheit daran glaubt, die Summe der Gläubigenalso die Summe der Skeptiker übersteigt und so einen entsprechenden Einfluss auf die Materie haben kann.

    Alles klar!?

    Nachzulesen auf der Facebook-Seite des Films.

    Das nur, um ein paar Skeptikern schon den Morgen zu verderben :)

  509. #515 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    @ Schlaubinger

    Tja – dieses Dilemma trifft wohl nicht nur hier und nicht nur auf den Filmemacher zu.
    Falls ihm jedoch tatsächlich jemals ein “Licht aufgehen” sollte, so wäre meiner Meinung nach in jedem Fall ein Eingeständnis eigener Unzulänglichkeiten einer weiteren Realitätsverzerrung vorzuziehen. Schon aus Gründen der eigenen Psychohygiene kann es doch nicht wünschenswert sein, sein Dasein in einer haltlosen Illusion zu fristen…

  510. #516 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    @ Oliver

    Dies lässt nur den Schluss zu, dass Lichtnahrung und alle anderen ähnlich gelagerten Phänomene erst dann überhaupt funktionieren können, wenn der überwiegende Teil der Menschheit daran glaubt, die Summe der Gläubigenalso die Summe der Skeptiker übersteigt…

    Eigentlich eine witzige Ausrede – die mit dem verhinderten “Energiefluss” ist ja schon älter…
    Aber meinen Morgen hast du mir dadurch nicht verdorben : )
    Im Gegenteil, liegt es ja an “uns” (wer auch immer sich hinzuzählen möchte) Leichtgläubigkeit und Aberglauben mit allen gebotenen Mitteln Einhalt zu gebieten – so nach dem Motto “Aufklärung – jetzt erst recht!”

  511. #517 Oliver
    2. Februar 2011

    Zusammenfassend könnte man sagen, dass Lichtnahrung drinnen nicht funktioniert, weil der nötige Energiefluss fehlt und draußen nicht, weil zu wenige daran glauben. Jedenfalls funktioniert es nicht!

    Ich glaub, ich hab’s :)

  512. #518 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    Gute Schlussfolgerung : )

  513. #519 Oliver
    2. Februar 2011

    Überhaupt bringt die Facebook-Seite des Films aktuell einige erhellende Lichtnahrungsbeispiele zu Tage.

    “Der Lichtnahrungsprozess funktioniert ganz sicher! Ich mache ihn jetzt schon zum dritten mal…”

  514. #520 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    @ Oliver

    So traurig es auch erscheinen mag, aber ich gehe davon aus, dass selbst in der Konfrontation mit diesem offensichtlichen Widerspruch dem Urheber selbigen Zitats in seiner kognitiven Dissonanz nicht beizukommen sein wird…

  515. #521 Oliver
    2. Februar 2011

    Man muss sich das wirklich einmal ernsthaft vorstellen:

    Jemand der nachweislich ohne herkömmliche Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme Gewicht zunehmen kann, egal wie viel, egal über welchen Zeitraum, es muss nur messbar sein. Ohne großen Zeitaufwand könnte man in einer ganz leichten Versuchsanordung die Welt, wie wir sie kennen, in ihren Grundfesten erschüttern, allles was wir über Naturwissenschaften zu glauben wissen, auf den Kopf stellen. Macht aber keiner! Lieber einen Test über 15 Tage und am Ende behaupten alle, die daran glauben wollen, obwohl alle Parameter dagegen sprechen, das Resultat wäre verblüffend und Lichtnahrung Fakt.

    Wenn Lichtnahrung also wirklich funktionert, dann stellen sich die, die es können, beim Nachweis ihrer Fähigkeiten besonders blöd an. Von der egoistischen bis zynischen Haltung den an Hunger Sterbenden gegenüber gar nicht zu sprechen.

  516. #522 rolak
    2. Februar 2011

    Dabei wäre es doch so einfach: In irgendeiner Gegend, bei der die Beschreibung ‘regenarm’ schon ein Euphemismus wäre, also die Wüste Gobi oder so werden die Könner in eine Art Laufställchen gesetzt, ‘ne webcam dazu, nachts als Leckerchen einen Scheinwerfer und dann abwarten. Zur Aufmunterung könnte ja zwischendurch gewettet werden, wer als erster aufgibt (Dauerüberwachung lebenswichtiger Körperwerte [per Funk] und eine weiße Flagge bekommt jeder).

  517. #524 rolak
    3. Februar 2011

    Hätte mir klar sein sollen, daß diese Idee nicht originär sein konnte…

  518. #525 S. Karrer
    21. Februar 2011

    Guten Tag Herr Berger

    Vielen Dank für Ihren Blog-Kommentar zum Film “Am Anfang war das Licht” von P.A. Straubinger.
    Darin schreiben Sie am Schluss, wie traurig es ist, dass “tausende von Kinobesuchern Straubingers manipulative und naive Darstellung von Lichtnahrung und Wissenschaft sehen” werden.
    Bei allem Respekt für die Erkenntnisse der Naturwissenschaft, für Ihr Können und Engagement, viel trauriger finde ich dabei Ihre Verabsolutisierung des Wissenschaftsparadigmas!
    Und am allertraurigsten ist die Tatsache, dass die meisten
    Blogleser diese reduktionistische Sichtweise teilen.

    Zunächst möchte ich Sie fragen, ob Sie sich denn die Wirksamkeit des Placebos erklären können?
    Ich finde es anmassend, Herrn Straubinger zu beleidigen, wenn Sie zu diesem Thema keine alternative Erklärung haben.

    Abgesehen von der Frage nach der Existenz der Lichtnahrung gibt es unzählige Phänomene dafür, dass die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse an Ihre Grenzen stossen und bei weitem nicht alle Phänomene (z.B. Spukphänomene, Telepathie, Psychokinese) erklären können.
    Leider wagt man in der akademischen Welt nicht, diese Phänomene zu akzeptieren und das mechanistische Weltbild zu erweitern.
    Gründe dafür sind wissenschaftliche Grundvoraussetzungen wie Wiederholbarkeit und Überprüfbarkeit, dass man nichts, was das kausalistisch-mechanistische Weltbild irgendwie gefährden könne, überhaupt nur in Erwägung zieht, denn immer dort, wo es sich falsifizieren liesse, verbietet es per ungeschriebenes Gesetz bereits den entsprechenden Versuch.
    Auch die Quantenphysik zeigte bereits, dass in der Welt des Allerkleinsten die Kausallogik, die Lehre von Ursache und Wirkung, keine Gültigkeit besitzt.

    Dazu zitiere ich gerne einen für Sie sicherlich wohlbekannten Wissenschaftler und Mitbegründer der Quantenphysik, Erwin Schrödinger:
    “Unser gesamtes Wissen über die uns umgebende Welt beruht ganz und gar auf unmittelbarern Sinnesempfindungen, während andererseits dieses Wissen nicht imstande ist, uns die Beziehungen der Sinnesempfindungen zur Aussenwelt zu enthüllten” (Schrödinger, 1999, S.125) Dies zielt auf die Frage nach dem Ursprung der qualitativen Empfindungen wie Hören oder Sehen, zu welchen das mechanistische Weltbild keine Erklärungen liefern kann.

    In Ihrem Kommentar ist unschwer zu erkennen, wie wichtig Ihnen die Akzeptanz und Reputation der Wissenschaftler und deren Theorien sind. Am meisten stört Sie, dass P.A. Straubinger die Protagonisten als Vertreter der “modernen Wissenschaft”
    darstellt. Nun, was könnten denn Wissenschaftler zu Phänomenen sagen, die sie nicht erklären können? Gar nichts.
    Die befragten Wissenschaftler im Film haben den Mut, das naturwissenschaftliche Weltbild zu verlassen und neue Erklärungsmodelle aufzustellen.
    Vor allem haben Sie keine Angst davor, ausgelacht zu werden oder Ihren Job zu verlieren!
    Kennen Sie Galileo Galilei? Glücklicherweise hatte auch er diese Probleme nicht. Und Sie wissen sicherlich, was dieser Herr entdeckt hatte und wie sehr er die Weltansicht revolutionieren konnte.

    Zu Rupert Sheldrake: Herr Sheldrake ist ausgewiesener Biologe und konnte seine Theorie über die morphogenetischen Feldern experimentell festigen. Falls Sheldrake Recht hat, hat die westliche Wissenschaft die Welt fehlgedeutet.

    Und nobel finde ich, dass Sie bei Prof. Pietschmann nichts auszusetzen haben. Das hätte ich auch nicht gewagt…

    Kennen Sie die einheitliche Feldtheorie von Burkhard Heim? Dies würde mich überraschen, denn Heim hatte stets abgetrennt vom Wissenschaftsbetrieb und von Universitäten gearbeitet, er konnte also schlichtwegs keine Anerkennung von akademischen Kreisen haben und wollte dies offenbar auch nicht. Dennoch hatte Herr Heim die heute noch immer vergeblich gesuchte einheitliche Formel für die Elementarteilchen-Massen gefunden.

    Nun, ich hoffe mir, dass immer mehr Akademiker den Schritt wagen, Neues zuzulassen, zu erkennen, wie viel Kraft im Geistigen liegt,
    denn nur so kann sich die Menschheit zum Guten entwickeln.

    S. Karrer

  519. #526 Ulrich Berger
    22. Februar 2011

    @ S. Karrer:

    Einiges von dem, was Sie hier sagen, beruht offenbar auf Missverständnissen. Im folgenden ein paar konkrete Punkte:

    Zunächst möchte ich Sie fragen, ob Sie sich denn die Wirksamkeit des Placebos erklären können? Ich finde es anmassend, Herrn Straubinger zu beleidigen, wenn Sie zu diesem Thema keine alternative Erklärung haben.

    Placeboeffekte werden seit vielen Jahren intensiv erforscht. Viele Details der Placebowirkung sind noch nicht geklärt, doch an diesem Phänomen ist nichts magisches oder übernatürliches. Der Wikipedia-Artikel zum Stichwort “Placebo” ist in dieser Hinsicht empfehlenswert.

    Abgesehen von der Frage nach der Existenz der Lichtnahrung gibt es unzählige Phänomene dafür, dass die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse an Ihre Grenzen stossen und bei weitem nicht alle Phänomene (z.B. Spukphänomene, Telepathie, Psychokinese) erklären können.

    Diese Phänomene sind aus wissenschaftlicher Sicht bisher nicht als existent nachgewiesen, insofern gibt es auch keinen Erklärungsbedarf.

    Leider wagt man in der akademischen Welt nicht, diese Phänomene zu akzeptieren und das mechanistische Weltbild zu erweitern. Gründe dafür sind wissenschaftliche Grundvoraussetzungen wie Wiederholbarkeit und Überprüfbarkeit, dass man nichts, was das kausalistisch-mechanistische Weltbild irgendwie gefährden könne, überhaupt nur in Erwägung zieht, denn immer dort, wo es sich falsifizieren liesse, verbietet es per ungeschriebenes Gesetz bereits den entsprechenden Versuch.

    Mir ist unklar, wie Sie auf diese Idee kommen. Das, was Sie “kausalistisch-mechanistisches Weltbild” nennen – ich vermute, Sie meinen einfach das wissenschaftliche Weltbild – ist ständig der möglichen Falsifikation ausgesetzt. Jedesmal wenn Sie sich eine Suppe kochen oder ihr Auto starten könnte es im Prinzip falsifiziert werden. Dass es sich stattdessen immer wieder bestätigt, macht seinen Erfolg aus.

    Auch die Quantenphysik zeigte bereits, dass in der Welt des Allerkleinsten die Kausallogik, die Lehre von Ursache und Wirkung, keine Gültigkeit besitzt.

    Die Quantenphysik ist fest etablierter Teil des wissenschaftlichen Weltbildes. Sie können sie also logisch nicht dazu benutzen, um das wissenschaftliche Weltbild als fehlerhaft anzugreifen. Die Gesetze der Quantenphysik gelten für die Objekte der Quantenphysik, nicht für die Objekte des Alltags. Man weiß auch, warum das so ist. Nichts aus der Welt der Esoterik hat irgendetwas mit Quantenphysik zu tun. Das hat selbst Prof. Pietschmann mehrfach betont.

    Dazu zitiere ich gerne einen für Sie sicherlich wohlbekannten Wissenschaftler und Mitbegründer der Quantenphysik, Erwin Schrödinger:
    “Unser gesamtes Wissen über die uns umgebende Welt beruht ganz und gar auf unmittelbarern Sinnesempfindungen, während andererseits dieses Wissen nicht imstande ist, uns die Beziehungen der Sinnesempfindungen zur Aussenwelt zu enthüllten” (Schrödinger, 1999, S.125) Dies zielt auf die Frage nach dem Ursprung der qualitativen Empfindungen wie Hören oder Sehen, zu welchen das mechanistische Weltbild keine Erklärungen liefern kann.

    Da die Bewusstseinsforschung noch in den Kinderschuhen steckt, ist es nicht verwunderlich, dass die Wissenschaft noch keine detaillierte Erklärung für Empfindungen des Bewusstseins liefern kann. Allerdings hat dieser Sachverhalt weder mit Quantenphysik noch mit Lichtnahrung zu tun, also weiß ich nicht, was Sie damit sagen wollen.

    In Ihrem Kommentar ist unschwer zu erkennen, wie wichtig Ihnen die Akzeptanz und Reputation der Wissenschaftler und deren Theorien sind. Am meisten stört Sie, dass P.A. Straubinger die Protagonisten als Vertreter der “modernen Wissenschaft” darstellt. Nun, was könnten denn Wissenschaftler zu Phänomenen sagen, die sie nicht erklären können? Gar nichts.

    Wie schon oben bemerkt, muss man Phänomene, deren Existenz nicht nachgewiesen ist, nicht erklären. Wenn man also Menschen vor die Kamera holt, um sie spekulative Erklärungen zu nicht nachgewiesenen Phänomenen abgeben zu lassen, dann kann man das gerne tun. Man sollte die Privatmeinungen dieser Menschen dann aber nicht als moderne Wissenschaft ausgeben, denn das sind sie nicht und insofern macht man sich der Manipulation schuldig.

    Die befragten Wissenschaftler im Film haben den Mut, das naturwissenschaftliche Weltbild zu verlassen und neue Erklärungsmodelle aufzustellen. Vor allem haben Sie keine Angst davor, ausgelacht zu werden oder Ihren Job zu verlieren!

    Die meisten brauchen gewiss keine Angst haben, ihren Job zu verlieren, weil sie nämlich entweder selbstständig oder längst pensioniert sind.

    Kennen Sie Galileo Galilei? Glücklicherweise hatte auch er diese Probleme nicht. Und Sie wissen sicherlich, was dieser Herr entdeckt hatte und wie sehr er die Weltansicht revolutionieren konnte.

    Das Problem dabei ist: Um sich mit Galilei vergleichen zu können, genügt es nicht, ausgelacht zu werden. Man muss auch noch recht haben!

    Zu Rupert Sheldrake: Herr Sheldrake ist ausgewiesener Biologe und konnte seine Theorie über die morphogenetischen Feldern experimentell festigen. Falls Sheldrake Recht hat, hat die westliche Wissenschaft die Welt fehlgedeutet.

    Sie unterliegen einem Irrtum. Die Theorie der morphogenetischen Felder konnte nie experimentell gefestigt werden. Deshalb ist sie auch seit vielen Jahren kein Thema mehr in der Biologie. Der einzige, der daran festhält, ist Sheldrake selbst.

    Und nobel finde ich, dass Sie bei Prof. Pietschmann nichts auszusetzen haben. Das hätte ich auch nicht gewagt…

    Pietschmann taucht meines Wissens im Film nicht auf. An einigen seiner Schriften habe ich sehr wohl etwas auszusetzen, aber das ist hier off topic.

    Kennen Sie die einheitliche Feldtheorie von Burkhard Heim? Dies würde mich überraschen, denn Heim hatte stets abgetrennt vom Wissenschaftsbetrieb und von Universitäten gearbeitet, er konnte also schlichtwegs keine Anerkennung von akademischen Kreisen haben und wollte dies offenbar auch nicht. Dennoch hatte Herr Heim die heute noch immer vergeblich gesuchte einheitliche Formel für die Elementarteilchen-Massen gefunden.

    Es gibt keine einheitliche Feldtheorie von Burkhard Heim. Die Heim’sche Theorie ist im Original schlicht unverständlich, und alle Versuche seiner Anhänger (Dröscher, Hauser, …), sie nachvollziehbar zu formulieren, sind an trivialen mathematischen Fehlern gescheitert. Die Herleitung der Formel für die Teilchenmassen ist nicht einmal veröffentlicht.

    Nun, ich hoffe mir, dass immer mehr Akademiker den Schritt wagen, Neues zuzulassen, zu erkennen, wie viel Kraft im Geistigen liegt, denn nur so kann sich die Menschheit zum Guten entwickeln.

    Hier kann ich Ihnen zustimmen, obgleich ich vermute, dass Sie diesen Satz anders meinen, als ich ihn für mich zu interpretieren erlaube!

  520. #527 Bullet
    22. Februar 2011

    Ich möchte Ulrich Bergers Ausführungen noch etwas hinzufügen:
    1)

    Kennen Sie Galileo Galilei? Glücklicherweise hatte auch er diese Probleme nicht. Und Sie wissen sicherlich, was dieser Herr entdeckt hatte und wie sehr er die Weltansicht revolutionieren konnte.
    Das Problem dabei ist: Um sich mit Galilei vergleichen zu können, genügt es nicht, ausgelacht zu werden. Man muss auch noch recht haben!

    Desweiteren wurde Galileo Galilei nicht ausgelacht. Im Gegenteil: in der wissenschaftlichen Welt wurden seine Experimente (Fallzeit verschiedener Massen) und Beobachtungen (Jupitermonde) sehr ernst genommen und waren als Grundlage für weitergehende Untersuchungen sehr anregend für die Forscher. Die einzige Institution, die gegen Galilei offensiv opponierte, war die sog. “Kirche”, eine Organisation politischer Machthaber, die ihre Position einzig und allein mittels der im “kausalistisch-mechanistischen Weltbild” leider nicht vertretenen sog. “übernatürlichen” Wirkungen einer nichtexistenten Wesenheit unter Zuhilfenahme von Drohungen, Folter und Erpressung halten konnte.

    2) es versetzt mich immer wieder in Erstaunen, wie platt und simpel die Widersprüche sind, in die sich solch scharfe Denker wie der/die hier auftretende “S. Karrer” verwickeln. Nicht daß diese Widersprüche neu wären. Nein, im Gegenteil liest sich die lange Abhandlung da oben wie ein Brei, der, obwohl hunderte Male durchgekaut, noch immer nicht genug verdaut ist, um von den erfolglos auf den letzten schleimigen Klümpchen herumlutschenden “Vordenkern des Wandels” als Mist erkannt zu werden. Beispiele:

    am allertraurigsten ist die Tatsache, dass die meisten Blogleser diese reduktionistische Sichtweise teilen.

    Aufgrund dieser “reduktionistischen” Sichtweise sind Sie in der Lage, an einem Computer diesen belanglosen und undurchdachten Text eingeben zu können.

    Ich finde es anmassend, Herrn Straubinger zu beleidigen, wenn Sie zu diesem Thema keine alternative Erklärung haben.

    Wenn jemand mit Voodoo-Puppen argumentiert, muß also eine alternative Erklärung her, sonst sind Voodoo-Puppen eine reale Macht? Es reicht, wenn man weiß, daß die Behauptungen nicht stimmen können, weil sie gegen bereits bekannte Mechanismen verstoßen. Könnte man gegen diese Mechanismen verstoßen, würden Sie nicht leben können.

    Leider wagt man in der akademischen Welt nicht, diese Phänomene zu akzeptieren und das mechanistische Weltbild zu erweitern.

    Was? Niemand wagt es, ein unbekanntes Phänomen zu untersuchen und damit nicht nur Nobelpreise einzuheimsen, sondern auch reich und mächtig zu werden? (Als Gedankenleser genügen mir 6 Monate, und ich bin der reichste Mann der Welt. Ernsthaft.)

    immer dort, wo es sich falsifizieren liesse, verbietet es per ungeschriebenes Gesetz bereits den entsprechenden Versuch.

    Und wo wird dieses ungeschriebene Gesetz vermittelt? Und wie wird es durchgesetzt? Und woher weißt du überhaupt von diesem ungeschriebenen Gesetz?

    Auch die Quantenphysik zeigte bereits, dass

    Grober Fehler. Mit Quantenphysik argumentieren sollte man erst, wenn man den Zusammenhang zwischen Schrödingergleichung und Orbitalen verstanden hat. (Dann allerdings kommen solche Fehler wie hier gerade aufgeführt nicht zustande.)

    Dies zielt auf die Frage nach dem Ursprung der qualitativen Empfindungen wie Hören oder Sehen, zu welchen das mechanistische Weltbild keine Erklärungen liefern kann.

    Tut es das? Die Luft ist kalt da draußen, was?

    Dennoch hatte Herr Heim die heute noch immer vergeblich gesuchte einheitliche Formel für die Elementarteilchen-Massen gefunden.

    Wie lautet sie denn?

  521. #528 S.S.T.
    22. Februar 2011

    @Bullet

    Selbst ‘die Kirche’ hatte nichts gegen Galileo Galilei, im Gegenteil seine Forschungen wurden durchaus von z.B. Papst Urban VIII, seinem wichtigsten Förderer, unterstützt. Das wesentliche Problem lag darin, dass G.G. das heliozentrische Weltbild nicht nur als Hypothese auffassen wollte, was ‘die Kirche’ sehr wohl akzeptiert hätte. (Die Eigenbewegung der Erde wurde ja erst rund 100 Jahre später tatsächlich nachgewiesen.)

    Der Konflikt lag darin begründet, dass G.G. eine Behauptung aufstellte, die zwar plausibel aber nicht belegt war.

  522. #529 georg
    22. Februar 2011

    @ S.S.T.

    Der Konflikt lag darin begründet, dass G.G. eine Behauptung aufstellte, die zwar plausibel aber nicht belegt war.

    Falsch!
    Der Konflikt lag darin begründet, das Galilei den Monopolanspruch der Kirche auf das aufstellen unbelegter Behauptungen missachtet hat.

  523. #530 georg
    22. Februar 2011

    PS
    Das sieht man m. E. deutlich, an dem folgenden Schwur, den er zu leisten hatte (aus wikipedia):

    Nachdem Galilei geschworen hatte, „… stets geglaubt zu haben, gegenwärtig zu glauben und in Zukunft mit Gottes Hilfe glauben zu wollen alles das, was die katholische und apostolische Kirche für wahr hält, predigt und lehret“, erhielt er „lediglich“ Kerkerhaft, die bereits nach wenigen Wochen in Hausarrest umgewandelt wurde.

    … mit Gottes Hilfe glauben zu wollen alles das, was die katholische und apostolische Kirche für wahr hält …

  524. #531 S.S.T.
    22. Februar 2011

    @georg

    Dann sollte man aber auch den Satz davor aus Wiki zitieren:

    So schrieb Kardinal Bellarmin, ein bedeutender Theologe und zentrale Persönlichkeit der Kurie und Inquisition, dass man, läge ein wirklicher Beweis für das heliozentrische System vor, bei der Auslegung der heiligen Schrift in der Tat vorsichtig vorgehen müsse.

    D.h. die Kirche war durchaus bereit neue Tatsachen zu akzeptieren, aber eben nicht Hypothesen als Tatsachen. Dass die (kath.) Kirche sich letztendlich stets die Deutungshohheit vorbehalten hat, ist selbstredend unstrittig. Es ging in meinem Beitrag um die angebliche wissenschaftsfeindliche Haltung der Kirche G.G. gegenüber, was eben nicht zutreffend ist.

  525. #532 Bullet
    22. Februar 2011

    @S.S.T., Georg:
    die Kirche hatte nie etwas dagegen, wenn in ihrem Sinne geforscht wurde. Die Kirche hätte auch jeden Beleg, daß ein nicht an Naturgesetze gewundenes Wesen vor 6000 Jahren die Erde erschaffen hat, mit Freuden akzeptiert. Soweit, so gut. Aber: ist das Wissenschaft?
    Kann das überhaupt Wissenschaft sein?

  526. #533 s.s.t.
    22. Februar 2011

    @Bullet

    Klar, Du hast mit dem “in ihrem Sinne” recht. Der Punkt bei G.G. ist, dass immer wieder (wie von @Karrer leicht verbrämt) behauptet wird, dass G.G. verlacht und wegen seiner Forschungen von der Kirche (ersetze heutzutage durch ‘von der Glaubenskongregation der dogmatischen Wissenschaftler’) verfolgt wurde. Und dieser Mythos trifft einfach nicht zu. Er war zu seiner Zeit ein gefeierter Wissenschaftler, bewundert und gefördert von weltlichen und kirchlichen Potentaten. Als Märtyrer der Wissenschaft taugt G.G. wahrlich nur sehr begrenzt.

    Und, kaum jemand bewegt sich wegen einer Hypothese. Keine 1000 jährige Institution, die mit der Bibel die Wahrheit (TM) (in ihrer Deutung) in den Händen hält und auch keine heutige Uni, die plötzlich anfängt irgendwelche Privat-Physiken zu lehren, nur weil irgendwelche @I.C. diese in irgendwelchen Foren propargieren. (Nun ja, vielleicht oszilliert der Raum ja doch 😉 )

    G.G. hätte das heliozentrische Weltbild auch mit dem ausdrücklichen Segen der Kirche (bzw. Urban VIII.) als Hypothese(!) vertreten dürfen. Hätte er Beweise dafür gehabt, wären sie wohl akzeptiert worden, wenn auch nicht unter Freudentränen.

    Möglicherweise sind mit ihm seine (gut mit Ruhm von machtvollen Beschützern gefütterten) Pferde durchgegangen. Bei einer etwas vorsichtigeren, taktischen Vorgehensweise, wäre ihm wohl kaum etwas widerstoßen. Wie gesagt, G.G. konnte keine Beweise für die Eigenbewegung der Erde vorlegen. Natürlich hatte er in dieser Frage recht, jedoch auch er irrte in manchen anderen Dingen (wie es eben selbst bei Genies durchaus üblich ist).

    Was mich ferner stört ist, dass G.G. in der allgem. Wahrnehmung auf “Und sie bewegt sich doch” (was er es wohl nie sagte) als Wissenschaftler reduziert wird, hat er doch zahlreiche weitere Entdeckungen gemacht, die sogar den ‘Wissenschafts-Gott’ Aristoteles aus dem Sattel hoben.

  527. #534 georg
    23. Februar 2011

    @ S.S.T.

    D.h. die Kirche war durchaus bereit neue Tatsachen zu akzeptieren, …

    Ach, ernsthaft?
    Selbstverständlich wird die Kirche erwiesene Tatsachen nicht bestreiten, wenn sie sich nicht lächerlich machen will.

    G.G. hätte das heliozentrische Weltbild auch mit dem ausdrücklichen Segen der Kirche (bzw. Urban VIII.) als Hypothese(!) vertreten dürfen.

    Wer Wissenschaftlern unter Strafandrohung (Folter, Kerker oder Mord) Vorschriften macht, mit welchen Formulierungen, sie ihre Meinungen vertreten dürfen, behindert selbstverständlich die wissenschaftliche Kommunikation und damit den wissenschaftlichen Fortschritt.
    Das kann man doch nicht ernsthaft bestreiten.

    S.S.T. , du hast deine Meinung nicht ausdrücklich als Hypothese kenntlich gemacht. Wärst du damit nicht auch ein Fall für die Inquisition?

  528. #535 S.S.T.
    23. Februar 2011

    @georg

    Ach, ernsthaft?
    Selbstverständlich wird die Kirche erwiesene Tatsachen nicht bestreiten, wenn sie sich nicht lächerlich machen will.

    Selbstverständlich kann Jeder und jede Institution Tatsachen bestreiten, sofern er/sie Wert darauf legt oder er/sie sich einen Vorteil davon erhofft. Ist oft genug vorgekommen, kommt oft genug vor und wird auch noch oft genug vorkommen. Leugnung, Fälschung und Verfälschung von Tatsachen sind Legion. Auch Wissenschaftler sind nicht davor gefeit: http://de.wikipedia.org/wiki/Betrug_und_F%C3%A4lschung_in_der_Wissenschaft

    Forschungsverbote bzw. massive Einschränkungen, inkl. Strafandrohungen, werden übrigens auch von der Politik erlassen.

    Die einzige Inquisition, die ich mag, ist die Spanische http://www.youtube.com/watch?v=Tym0MObFpTI
    Ansonsten habe ich mit Religionen gleich welcher Art und Ausprägung absolut nichts am Hut.

  529. #536 MartinB
    23. Februar 2011

    @SST, georg
    Ein Problem der Galileischen Theorie war ja auch, dass sie anerkanntem Wissen eindeutig widersprach. Ich habe das vor längerer Zeit mal diskutiert:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2010/08/eine-kritische-analyse-der-heliozentrischen-kosmologie.php

  530. #537 georg
    23. Februar 2011

    @Martin
    Du hast ja Recht, und deine Beiträge sind auch interessant und schön geschrieben.

    Das ändert aber nichts daran, dass sich die Kirche im Fall Galilei angemaßt hat, ihm unter Androhung von Gewalt vorzuschreiben wie er seine Meinung zu formulieren habe.

    mfg georg

  531. #538 MartinB
    23. Februar 2011

    @georg
    Ja, dass das verwerflich und zu verurteilen ist, ist sicher unbestritten. Das ganz simple Schwarz-weiß-Bild von Galilei ist aber eben auch problematisch, siehe auch die Kommentare von Niels und anderen in dem post.

  532. #539 georg
    23. Februar 2011

    @ S.S.T.

    Forschungsverbote bzw. massive Einschränkungen, inkl. Strafandrohungen, werden übrigens auch von der Politik erlassen.

    Tolles Argument, echt super. Also, wen das nicht überzeugt, dass das Verhalten der Kirche damals moralisch grechtfertigt war, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Ansonsten habe ich mit Religionen gleich welcher Art und Ausprägung absolut nichts am Hut.

    Aus welchem Grund gibst du dann so seltsame Behauptungen von dir?

    Vielleicht kannst du mir ja bei der Gelegenheit auch noch erklären, was Giordano Bruno falsch gemacht hat?

  533. #540 S.S.T.
    23. Februar 2011

    @MartinB

    Ich habe gerade Deinen schönen Artikel nochmals mit Genuss gelesen.

    Worum es mir ging:

    1. Mir geht das Galileo-Argument mindestens genau so auf den Sack, wie den Meisten hier.

    2. Als Beleg für eine Wissenschaftfeindlichkeit der kath. Kirche (u.a.m.) taugt G.G. eben genau nicht.

    Man kann an den diversen Kirchen etc. jede Menge kritisieren, jedoch sollte die Kritik dann auch fundiert sein.

  534. #541 georg
    23. Februar 2011

    @S.S.T.

    Dass sich die Kirche im Fall Galilei angemaßt hat, ihm unter Androhung von Gewalt vorzuschreiben wie er seine Meinung zu formulieren habe, ist in deinen Augen keine Wissenschaftsfeindlichkeit?

    Und Kritk an diesem Verhalten ist nicht fundiert?

  535. #542 georg
    23. Februar 2011

    @Martin

    Ja, dass das verwerflich und zu verurteilen ist, ist sicher unbestritten.

    Ich habe nicht gerade den Eindruck, dass das unbestritten ist.

  536. #543 MartinB
    23. Februar 2011

    @georg
    Zumindest von mir :-)

  537. #544 s.s.t.
    23. Februar 2011

    @MartinB, @georg

    17. Jhd. = 2011 = OMG. Der Begriff der Meinungsfreiheit hat sich zwischendurch schon ein wenig gewandelt, selbst wenn auch heutzutage der Meinungsfreiheit durchaus strafrechtliche, weltliche Grenzen gezogen sind. Vergleichbare Grenzen gelten ebenfalls für Forschungsprojekte, staatliche Maulkörbe eben. Der Inquisitor wird durch die StA ersetzt, sofern es politsch opportun erscheint.

    @Martin, Du hast doch selbst beschrieben, wie weit G.G. mit seinen Annahmen, seiner Hypothese, daneben lag, auch wenn er recht hatte. Sollte eine Institution, egal ob Kirche oder Uni, so eine Mindermeinung akzeptieren? (vergl. hierzu Meinungsfreiheit im 17. Jhd.) Eine Meinung, die im Gegensatz zu allen gesicherten Erkenntnissen der Zeit, insbesondere der Bibel, stehen?. Bist Du wirklich bereit die ‘Erkenntnisse’ von @I.C. oder @Wappler zu lehren? Oder sie zumindest als diskussionswürdig in einem Seminar vorzustellen?

    G.G. taugt nun mal nicht als Märtyrer der kath. Kirche, da gibt es genug andere. Und bessere Argumente gegen die (kath.) Kirche gibt es zu Hauf.

  538. #545 Basilius
    23. Februar 2011

    @s.s.t.
    Ich glaube ich verstehe was Du sagen willst. Meine Zustimmung! Sehe ich auch so.

  539. #546 georg
    24. Februar 2011

    @s.s.t.

    Sollte eine Institution, egal ob Kirche oder Uni, so eine Mindermeinung akzeptieren?

    Schon wieder ein Strohmann.

    Es hat doch niemand von der Kirche verlangt irgendeine Meinung zu akzeptieren. Die kann doch glauben und lehren was sie will, solange sie das niemandem aufzwingt.

    Kannst du auch seriös argumentieren? Kannst du auch mal konkret auf konkrete Fragen antworten? Wie z. B. diese: “Dass sich die Kirche im Fall Galilei angemaßt hat, ihm unter Androhung von Gewalt vorzuschreiben wie er seine Meinung zu formulieren habe, ist in deinen Augen keine Wissenschaftsfeindlichkeit?”

    Gib doch einmal eine klare Antwort. Z. B. so: “Ja, das war gerechtfertigt und die Meinung von Martin, dass das “verwerflich und zu verurteilen ist”, die teile ich nicht.

    Oder was immer auch deine wirkliche Meinung dazu ist. Aber einmal bitte konkret auf die Frage antworten, ohne weitere Strohmänner. Und wenn es nicht geht, dann lass es doch besser einfach ganz. Langsam wird es ermüdend.

    mfg georg

  540. #547 Bullet
    24. Februar 2011

    @MartinB:

    Ein Problem der Galileischen Theorie war ja auch, dass sie anerkanntem Wissen eindeutig widersprach.

    Naja. Das “Wissen” war etwa so “anerkannt” wie die heute allgemein bekannte Tatsache, daß nach den Gesetzen der Aerodynamik Hummeln eigentlich …. muß ich weiterschreiben?
    Zudem sind die in deinem verlinkten Artikel angesprochenen Argumente größtenteils einem Meßgenauigkeitsproblem entsprungen. Daß also von wissenschaftlicher Seite ein Diskussionsbedarf durchaus bestand, ist nicht von der Hand zu weisen. Die Gelehrten hätten (oder haben sie sogar?) erkennen können, daß die Heliozentrik als Abbildung der Realität durchaus Konsequenzen für die gesamte Kosmologie hat (wie zum Beispiel die angesprochene Entfernung zur “Fixsternsphäre”). Aber die Tatsache, daß sich der kirchliche Apparat in diese Gedanken einmischte (niemand hätte mit diesen Erkenntnissen eine Welt-umkipp-Maschine bauen können, die alles Leben auf der Erde in Gefahr gebracht hätte – da wär es auch verständlich gewesen, wenn die Politiker ein Veto eingelegt hätten), anstatt sie denen zu überlassen, die was damit anfangen können, und dann dazu noch Strafmaßnahmen gegen jene einleitete, die sich der verordneeten Realität nicht fügen, geht zu weit.

    Liebe mitlesenden Cranks: das ist das komplette Gegenteil eurer Situation. Eure Thesen produzieren neben der Erklärung bisher nicht oder anders gedeuteter Phänomene Konsequenzen, die spürbar und belegbar wären – aber leiderleider nicht existieren.

  541. #548 s.s.t.
    24. Februar 2011

    @georg

    “Dass sich die Kirche im Fall Galilei angemaßt hat, ihm unter Androhung von Gewalt vorzuschreiben wie er seine Meinung zu formulieren habe, ist in deinen Augen keine Wissenschaftsfeindlichkeit?”
    Gib doch einmal eine klare Antwort. Z. B. so: “Ja, das war gerechtfertigt und die Meinung von Martin, dass das “verwerflich und zu verurteilen ist”, die teile ich nicht.

    Zum ersten Absatz habe ich mich mehrfach klar geäußerst, in der Tat wird es langsam ermüdend, nämlich dass sich aus dem Verhalten der kath. Kirche gegenüber G.G. keine Wissenschaftlichskeitsfeindlichkeit ableiten läßt. Sein Prozess resultiert im wesentlichen aus Machtfragen und nicht in religösen Gründen.

    Ausführlich dargestellt hier:

    “Und sie bewegt sich doch!” & andere Galilei-Legenden
    Die Kontroverse zwischen Galileo Galilei und dem Vatikan im 17. Jahrhundert wird eingehend untersucht. Dabei werden 15 Thesen entwickelt, die augenscheinlich zeigen, daß die Galileo – Affäre nicht als Argument für irgendeine Position dienen kann, die das Verhältnis zwischen Religion und Wissenschaft bestimmt. Entgegen der Legendenbildung wurden sowohl das System des Galileo als auch das des Kopernikus von der offiziellen Kirche respektiert. Galileo war das Opfer der eigenen Arroganz, der Mißgunst seiner Kollegen und der Politik von Papst Urban VIII. Nicht der Bibelkritik wurde er beschuldigt, sondern des Ungehorsams gegenüber einem päpstlichen Erlaß.

    1. Die ptolemäische Lehre war schon vor Galilei bei vielen katholischen Würdenträgern und bei den jesuitischen Astronomen verworfen worden. Viele folgten der Lehre des Kopernikus…
    2. Galilei stand bis kurz vor seinem Prozeß bei der römischen Kurie, den Jesuiten und insbesondere bei den Päpsten in hohem Ansehen. Seine Lehren wurden gefeiert…
    3. Der Kampf gegen Galilei ging nicht nur von katholischen Würdenträgern aus, sondern gerade auch von Galileis Wissenschaftlerkollegen, die um ihre Position fürchteten…
    4. Galilei war ein überdurchschnittlich eigensinniger, empfindlicher und aggresiver Wissenschaftler und schaffte sich durch seine fortwährende scharfe Polemik selbst dort Todfeinde, wo man dem ptolemäischen Weltbild längst entsagt hatte…
    ….
    9. Zur Zeit Galileis stand die Wissenschaft nicht vor der Wahl zwischen Ptolemäus und Kopernikus, sondern vor der “Wahl zwischen Kopernikus und Brahe”[86], da das ptolemäische Weltbild als überholt galt und man davon ausging, daß sich die Erde auf jeden Fall um die Sonne bewegt…

    12. Galilei wurde das Opfer der Politik von Papst Urban VIII., der ihm zuvor sehr zugetan war. Schuld daran waren politische Umstände und persönliche Angriffe Galileis gegen den Papst, nicht aber religiöse Gründe. Der Prozeß ging vom Papst aus, während die Inquisition ihn eher abschwächte als verschärfte…

    http://www.professorenforum.de/proforum/volumes/v01n01/artikel1/schirrm.htm

    Kurz gesagt, G.G. wurde Opfer des uralten Spielchens “Ober sticht Unter”, nicht mehr und nicht weniger.

    Zum zweiten Absatz, nämlich der moralischen Bewertung des Verhalten von Urban VIII. und der Inquisition, habe ich mich nicht geäußert und werde mich auch nicht dazu äußern, denn das ist ein ganz anderes Fass, das den Rahmen der Diskussion bei weitem sprengt.

    Du meine Güte, @georg, dass Du in dieser Frage anderer Ansicht bist als ich, hast Du ausreichend klar gemacht. Wollen wir es nicht einfach dabei belassen? Die Diskussion dreht sich mehr und mehr im Kreis und wird immer unproduktiver.

  542. #549 georg
    25. Februar 2011

    @s.s.t

    3. Der Kampf gegen Galilei ging nicht nur von katholischen Würdenträgern aus, sondern gerade auch von Galileis Wissenschaftlerkollegen, die um ihre Position fürchteten…

    Von seinen Wissenschaftlerkollegen wurde er aber nicht mit mit Folter und Mord bedroht. Und seine Wissenschaftlerkollegen haben auch keine Bücher verboten, sondern die Kirche.

    Das ist der entscheidende Unterschied, der Unterschied zwischen einem wissenschaftlichen Diskurs und der konkreten Machtausübung durch die Kirche, und den versuchst du zu verwischen bzw. hinter Strohmännern zu verstecken bzw. dem Opfer die Schuld in die Schuhe zu schieben, aus welchen Gründen auch immer.

    Aber das werde ich jetzt nicht moralisch bewerten, denn das ist ein ganz anderes Fass, das den Rahmen der Diskussion bei weitem sprengt …

    mfg georg

  543. #550 georg
    25. Februar 2011

    Nachtrag

    Das muss ich noch loswerden:
    Ich habe gerade mit etwas Verblüffung gesehen, dass die Kirche sogar Kants Kritik der reinen Vernunft auf den Index gesetzt hat.