Wünschelruten an der Hochschule

Der Vorteil zu einer Haselnussrute, welche früher gerne verwendet wurden, ist die Möglichkeit, Testnosoden an der Spitze anzubringen. Dadurch kann gezielter nach unterschiedlichen Schwingungsmustern gesucht werden. [...] Auf dem Bild erkennt man an meinem linken kleinen Finger einen Polarisationsring aus Ferritmaterial, dieser dient zur Bestimmung der Polarisation, das heißt, ob eine Wasserader links oder recht drehend ist.

Wo, glauben Sie, finden sich diese obskuren Fantasien eines Wünschelrutengängers? Im Newsletter des Radiästhetenverbandes? In einem Artikel der aktuellen Ausgabe von ESOTERA? Auf der Webseite eines selbsternannten Erdstrahlenentstörers? Alles falsch! Diese Zeilen stammen aus einer Diplomarbeit, die vor zwei Jahren an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fakultät für Landschaftsarchitektur, eingereicht und von Prof. Dr. Frieder Luz mit der Note 1,0 approbiert wurde.


Während das damals möglicherweise als bedauernswerter Ausrutscher
angesehen hätte werden können, ist diese Einstufung heute nicht mehr
möglich. Wie man der Achse des Guten entnehmen kann, ist seit dem aktuellen Wintersemester an der Hochschule
Weihenstephan-Triesdorf
nämlich ganz hochoffiziell ein Wahlfach eingerichtet, das den hochtrabenden Namen “Landschaftsästhetik & Geomantie und Feng Shui in der Landschaftsarchitektur”
trägt. Der dafür verantwortliche Professor ist Frieder Luz, und als
Lehrbeauftragten hat man einen erfahrenen Esoteriker gewonnen, der
mit der Wünschelrute durch die Gegend rennt.

i-263a03cdd95b35252770f7de76f6de07-fengshuiFHWS-thumb-500x551.jpg

Der HS Weihenstephan-Triesdorf ist zu gratulieren. Was vor Jahren an der
Donau-Uni Krems gescheitert ist, woran sich die Uni Magdeburg bereits
die Finger verbrannt
hat, was Harald Walach an der Viadrina bisher
vergeblich versucht
hat, das hat die HS Weihenstephan-Triesdorf nun also
geschafft: Esoterik auf akademischem Boden zu etablieren.

Dem Präsidenten der HS Weihenstephan-Triesdorf habe ich empfohlen, den
peinlichen Unsinn abzustellen. Sonst tritt womöglich noch ein, was die
Ruhrbarone bereits befürchten: Bayern wird dumm!

Kommentare

  1. #1 jEN
    8. Dezember 2011

    Ätherwissenschaft… davon würd ich ja gern mal das Vorlesungsskript erhaschen.

  2. #2 cydonia
    8. Dezember 2011

    Kalender schnell gezückt…….Sch……es ist nicht der erste April!

  3. #3 Schmidts Katze
    8. Dezember 2011

    Kampf dem Fachkräftemangel!
    Was unserem Land fehlt, sind Dipl.-Schamanen.

  4. #4 roadrunner
    8. Dezember 2011

    Jetzt sind diese Wasseradern auch schon links- und rechtsdrehend. Ich dachte das ist für die Australischen Abflüsse :-P

    Und für Ätherwissenschaften empfehle ich Fear and Loathing in Las Vegas

  5. #5 Alexander
    8. Dezember 2011

    Triesdorf! nicht Troesdorf, oder soll das eine sich mir nicht erschließende Anspielung sein?

  6. #6 noch'n Flo
    8. Dezember 2011

    Ich wette, die Note für die Diplomarbeit war ausgependelt…

  7. #7 wongx
    8. Dezember 2011

    seit 2005 gibt es an der boku ein seminar zur radiätthesie am institut für landtechnik, mit einer durchaus wohlwollend klingenden beschreibung, die evaluierungsergebnisse zeichnen da ein anderes bild:

    “Einführung in eine sonst gar nicht behandelte Thematik; Überblick über radiästhetische Phänomene praktische Selbstversuche im Freien”

    “Die Praxis im Park hat mir besonders gefallen! Es war auch der Beweis, dass es funktioniert!!! Weiters war generell sehr interessant eine solche Thematik wissenschaftkich zu behandeln!”

    “Ich hatte das Gefühl als wäre der Professor selbst total überzeugt, dass Wünschelrutengehen funktioniert und als wolle er uns auch davon überzeugen. Ich hätte mir aber eher allgemeine Informationen erwartet und auch Statistiken oder Versuche, die bestimmte Thesen belegen bzw. widerlegen.”

    “Bitte mehr auf die wissenschaftlichen Hintergründe eingehen. Es wäre schön auch statistische Auswertungen zu hören und Prozentangaben, nicht immer nur “viele” und “wenige”"

  8. #8 Schmidts Katze
    8. Dezember 2011

    Wie lange noch können engstirnige Wissenschaftler das Tarot-Seminar verhindern?

  9. #9 Stephan
    8. Dezember 2011

    boah ey…isch krieg plack !!!

    Ich habe auch erst gedacht, es ist schon wieder Frühling und es muss der erste April sein.
    Bitte, kann denn nicht einfach mein Kalender falsch sein…Bitte !!!

  10. #10 Dietmar
    8. Dezember 2011

    Bei mir stellt sich gerade schlagartiger Humorverlust ein …

  11. #11 Stephan
    8. Dezember 2011

    Ja, richtig. Ich frage mich schon seit längerem, wie lange können engstirnige Wissenschaftler noch Channeling-Seminare mit praktischen Übungen verhindern.

    Wer fragt die nächste Frage?
    Regeln: Der erste, der eine esoterische Praktik erwähnt, die wirklich schon „geleert“ wird, hat verloren.
    ;-)

  12. #12 noch'n Flo
    8. Dezember 2011

    @ Stephan:

    Bitte, kann denn nicht einfach mein Kalender falsch sein…Bitte !!!

    Leg’ Dir doch einfach einen Maya-Kalender zu – da kann man mit viel Phantasie alles hineininterpretieren…

  13. #13 Schmidts Katze
    8. Dezember 2011

    Und der erste, dessen esoterische Praktik von der HS Weihenstephan-Triesdorf aufgegriffen wird, hat gewonnen.

    Ich sag, Nasenpopel-Deutung.

  14. #14 Ulrich Berger
    8. Dezember 2011

    @ Alexander:

    Sorry, Tippfehler mit übernommen – ist jetzt korrigiert!

  15. #15 Ulrich Berger
    8. Dezember 2011

    @ wongx:

    Klingt interessant, habe auch schon mal davon gehört, aber nichts genaues… Wenn Sie einen link oder Details haben, bitte hier posten oder per mail an mich!

  16. #16 Stephan
    8. Dezember 2011

    @noch’n Flo:

    Ja, gute Idee. Manchmal wünsch ich mir das “Ende der Welt”, oder wenigstens das Ende der Menschheit.

    Mag sein, dass sich auch Tiere irrational verhalten können, aber wenigstens können die ihre gequirlte Scheiße nicht anderen erzählen und die damit belästigen.

    Einige Universitäten lehren irrationalen Bullshit, wie traurig.

    Gibt es eigentlich Verschwörungstheorien über Universitäten? Hat Bielefeld eine Universität? Die kann ja quasi gar nicht existieren, da es ja Bielefeld schon nicht gibt.

  17. #17 fatmike182
    8. Dezember 2011

    @ wongx
    Eine freie Wahllehrveranstaltung hätte ich da gefunden: https://online.boku.ac.at/BOKUonline/lv.person_liste?cperson_nr=1849

    btw: macht die BOKU noch Studien dazu? Da dürfte ja mal eine recht seltsam gewesen sein: klick

  18. #20 wongx
    8. Dezember 2011

    die geposteten links sind ebenfalls die informationen die ich bis jetzt dazu gefunden habe ..
    eine zweite publikation von goetz gibt es noch aus dem jahr 2002:
    http://aleph20-prod-acc.obvsg.at/F/YRI7335BMV84FPKPB9VEJT6N8MCVB61K874L6CSKED5YBPMCT4-49795?func=full-set-set&set_number=019197&set_entry=000003&format=999

    als ich das erste mal von der lv gehört habe, hab ich beim institut für landtechnik mal nachgefragt wieso eine universität mittel für so eine lehrveranstaltung bereit stellt .. geantwortet wurde mir leider nie

  19. #21 E. Berndt
    8. Dezember 2011

    Warum nicht einen Antrag stellen auf, auf Aufhebung der Diplomarbeit? Was für Plagiate gilt, sollte auch für irrige Arbeiten gelten! Kann ein falsches, unrichtiges unwissenschaftliches Ergebnis zu einem naturwissenschaftlichen Diplom führen?

  20. #22 Ratiomania
    8. Dezember 2011

    Ich weis gar nicht warum sich manche hier so aufregen.

    Die Esoteriesierung der Gesellschaft und lustiger Antiszientismus schreiten immer weiter und weiter voran.

    Da der Gesundheitsbereich und der Hochschulbereich so schön infiziert sind müssen wir nur noch warten was wohl als nächstes kommt.

    Womöglich wird schon der rechtliche Rahmen mit Qualitätssicherung für alternatitve KfZ-Werkstätte geplant, in der Kriminalistik kommt es zu einer völlig neuen Methodenvielfalt (z.B. Terroristensuche via Hellsichtigkeit) und große Teile der Wirtschaft werden bald völlig neue ökonomische Konzepte brauchen, wenn ihnen von Qualitätsastrologen die Zukunft vorhergesagt wird.

    Genug Satire, hier eine Verbildlichung meines momentanten tiefen Bedürfnisses:

  21. #23 Ratiomania
    8. Dezember 2011

    Ich weis gar nicht warum sich manche hier so aufregen.

    Die Esoteriesierung der Gesellschaft und lustiger Antiszientismus schreiten immer weiter und weiter voran.

    Da der Gesundheitsbereich und der Hochschulbereich so schön infiziert sind müssen wir nur noch warten was wohl als nächstes kommt.

    Womöglich wird schon der rechtliche Rahmen mit Qualitätssicherung für alternatitve KfZ-Werkstätte geplant, in der Kriminalistik kommt es zu einer völlig neuen Methodenvielfalt (z.B. Terroristensuche via Hellsichtigkeit) und große Teile der Wirtschaft werden bald völlig neue ökonomische Konzepte brauch, wenn ihnen von Qualitätsastrologen die Zukunft vorhergesagt wird.

    Genug Satire, hier eine Verbildlichung meines momentanten tiefen Bedürfnisses:

  22. #24 MartinB
    8. Dezember 2011

    @ E.Berndt
    “Kann ein falsches, unrichtiges unwissenschaftliches Ergebnis zu einem naturwissenschaftlichen Diplom führen?”
    Falsch und unrichtig – natürlich. Wissenschaftler dürfen sich auch irren.
    Unwissenschaftlich – eigentlich nicht, aber kann man von einem Studierenden erwarten, dass er dem betreuenden Prof sagt “Hey, das ist aber wissenschaftlicher Humbug”? Für den wissenschaftlichen Gehalt einer studentischen Arbeit ist der Betreuer ja mitverantwortlich – und bei der Themenvergabe letztlich alleinverantwortlich.

  23. #25 E. Berndt
    8. Dezember 2011

    @MartinB
    Ist jemand gezwungen bei einem bestimmten Professor Unwissenschaft zu betreiben? Ist jemand gezwungen in einer Abteilung zu studieren, wo Esoterik vorherrscht?
    Beim Plagiat geht der Titel verloren, obwohl es keine Frage ist, dass der betreuende Professor Das Plagiat bemerken hätte müssen. Und wenn ein Studierender wissentlich Humbug schreibt, was ist das wert?

  24. #26 MartinB
    8. Dezember 2011

    @E. Berndt
    Als Studi muss man ja darauf vertrauen, dass die Lehrenden einem keinen Unsinn erzählen – denn deswegen lernt man ja bei ihnen. Insofern würde ich einen Studi zumindest partiell in Schutz nehmen, dem ein Professor versichert, dass ein Thema natürlich wissenschaftlich ist. Ich zumindest fühle mich für die Arbeiten, die ich betreue, inhaltlich mitverantwortlich und ich gebe die Themen vor – wenn ich da Blödsinn machen lasse, ist das mein Fehler.
    In einem so krassen Fall wie hier könnte und sollte ein Studi das natürlich eigentlich merken, aber wenn ich mir angucke, wie viel kritisches Denken selbst bei uns an der Uni in Naturwissenschaften beigebracht wird, dann mag das wirklich zu viel von einem FH-Absolventen der Landschaftsarchitektur verlangt sein.

  25. #27 Jürgen Schönstein
    9. Dezember 2011

    Komisch, ausser der oben verlinkten Ankündigung des Herrn Brönnle finde ich keine Bestätigung, dass dieser Studiengang tatsächlich existiert. Auf der Webseite der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist weder ein Dozent Brönnle noch ein Vorlesungsangebot zur Geomantie und Feng Shui zu finden…

  26. #28 Jürgen Schönstein
    9. Dezember 2011

    Komisch, ausser der oben verlinkten Ankündigung des Herrn Brönnle finde ich keine Bestätigung, dass dieser Studiengang tatsächlich existiert. Auf der Webseite der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist weder ein Dozent Brönnle noch ein Vorlesungsangebot zur Geomantie und Feng Shui zu finden…

  27. #29 Ulrich Berger
    9. Dezember 2011

    @ Jürgen:

    Das kam mir anfangs auch seltsam vor. Aber, wie oben verlinkt… http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/verdammt_es_stimmt_doch_wuenschelruten_jetzt_wissenschaft/

  28. #30 Theres
    9. Dezember 2011

    Ich habe nur http://www.hswt.de/fgw/infodienst/2003/september/blickpunkt-2.html
    etwas von 2003 gefunden, auf den Hochschulseiten.

  29. #31 Christian Mai
    9. Dezember 2011

    Quelle: http://www.alanus.edu/

    Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft. Im Rahmen der ihr obliegenden Lehrerausbildung und anderer wissenschaftlicher Fächer nimmt sie darüber hinaus Aufgaben einer Universität wahr. (KunstHG NRW §3). Sie ist ein Ort der künstlerischen Bildung sowie der wissenschaftlichen Lehre und Forschung. In den verschiedenen Studiengängen wird die Möglichkeit zur künstlerischen und wissenschaftlichen Qualifikation geboten.

    Alle Studiengänge sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Im Mai 2010 erfolgte zudem die institutionelle Akkreditierung der Alanus Hochschule durch den Wissenschaftsrat. Außerdem erhielt sie das Promotionsrecht für den Fachbereich Bildungswissenschaft.

    [...]

    Fachbereich Bildungswissenschaft

    Der Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule hat die Aufgabe der wissenschaftlichen und künstlerischen Bildung und Forschung, und insbesondere der beruflichen Qualifikation in den Bereichen Lehrerbildung, Heilpädagogik und Kindheitspädagogik. Dazu werden zum einen das fachübergreifende Studium Generale und zum anderen die Studiengänge im pädagogischen und künstlerischen Feld angeboten, die auf eine berufliche Tätigkeit in Schulen, Kindergärten, heilpädagogischen Einrichtungen und weiteren pädagogischen Feldern vorbereiten. Zentrales Anliegen der pädagogischen Studiengänge ist die dialogische Verbindung von Reform- und Waldorfpädagogik und allgemeiner Erziehungswissenschaft.

    [...]

    Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft
    Standortbestimmung und Entwicklungsperspektive
    [...]
    Das Forschungsprojekt findet in Zusammenarbeit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen statt und ist auf drei Jahre ausgelegt. Der Projektbeginn erfolgte im Sommer 2011.

    Folgende thematische Schwerpunkte werden angegangen:

    Aufarbeitung der erziehungswissenschaftlichen Positionen zur Waldorfpädagogik Themenspezifische Verortung der Waldorfpädagogik im erziehungswissenschaftlichen Diskurs.

    Grundlegende epistemische Auseinandersetzung bezogen auf die Frage der Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie im Verhältnis zum Wissenschaftsverständnis in der Erziehungswissenschaft.

    • Erziehungswissenschaft und Waldorfpädagogik / Reformpädagogik
    • Waldorfpädagogik und Anthroposophie Anthropologie
    • Entwicklungspsychologie
    • Schulautonomie (institutionell)
    • Professionstheorie (personell)
    • Lerntheorie
    • Didaktik
    • Wissenschaftlich-kritische Aufarbeitung waldorfgenuiner Themenstellungen

    [...]
    Die Alanus Hochschule hat einen hervorragenden Ruf in der Qualität der Lehre und glänzt durch eine hervorragende Ausstattung. Sie ist ein Aushängeschild für die gesamte Region im Bereich der Hochschulbildung.

    Thomas Wagner / Kulturdezernent des Rhein-Sieg-Kreises

    Schlimmer geht immer …

  30. #32 Statistiker
    9. Dezember 2011

    Diese “Universität Weihenstephan” ist mir schon 1990 arg aufgestoßen, als ich mal Geodäsie anstudierte (nur 2 Semester, dann hatte ich die Schnauze voll).

    Da sagte ein Dozent dieser Institution, die sich in der Werbung ja gut vermarktet, auf einer Exkursion: “das müssen Sie sich mal vorstellen: Auf einen Quadratkilometer Ackerboden haben wir hier JÄHRLICH eine Dedunation von 10 Tonnen, also 10.000 Kilo!!!!”

    Alle Kommolitonen hatten offene Münder, bis ich nachfragte: “Hmmm, das sind bei einer Dichte von 3 etwa ein dreihunderst Millimeter pro Jahr, ist das wirklich bedenklich? Und wieviel kommt durch Deflation wieder rein?”

    Da hatte ER einen offenen Mund. Auf die Antwort warte ich bis heute.

    Bin dann nach einem Intermezzo in Volkswirtschaft auf Statistik und Jura umgestiegen…. Die Mischung passt, man glaubt es kaum…..

  31. #33 Thomas Wolkanowski
    9. Dezember 2011

    In meinen Augen handelt es sich hierbei um einen waschechten Skandal – solche Zustände an einer staatlichen Hochschule sind schlichtweg unakzeptabel. Ich hoffe an dieser Stelle, dass der Vorfall von der Presse in ähnlicher Weise aufgegriffen wird wie es bei Viadrina der Fall war. Wünschenswert wäre außerdem eine geschlossene Stellungnahme aus der akademischen community… Wie könne man so etwas initiieren?

  32. #34 Thomas Wolkanowski
    9. Dezember 2011

    natürlich “könnte”…

  33. #35 Sascha Vongehr
    9. Dezember 2011

    Ja, das ist schon traurig, aber auch unglaublig witzig. Deswegen habe ich mir gleich einmal erlaubt es zu uebersetzen:
    http://www.science20.com/alpha_meme/dowsing_rods_instead_science_german_universities-85370

  34. #36 E. Berndt
    9. Dezember 2011

    @Sascha Vongehr
    Alles ganz wunderbar, aber bitte Prof. Berger ist Österreicher und auf der Uni in Wien!

  35. #37 E. Berndt
    9. Dezember 2011

    @Sascha Vongehr
    Alles ganz wunderbar, aber bitte Prof. Berger ist Österreicher und auf der Uni in Wien!

  36. #38 Evil Dude
    9. Dezember 2011

    Auch wenn es das keinen Deut besser macht, Landschaftsarchitektur ist ebenso wie Architektur keine Wissenschaft. Trotzdem hoffe ich noch immer, dass das nur ein übler Scherz ist.

  37. #39 s.s.t.
    9. Dezember 2011

    @Ratiomania

    …in der Kriminalistik kommt es zu einer völlig neuen Methodenvielfalt (z.B. Terroristensuche via Hellsichtigkeit)…

    Vor allem bei spektakulären Kriminalfällen melden sich immer wieder irgendwelche Medien (also keine Zeitungungen etc., sondern Spökenkieker et al.), die ihre Dienste anbieten. Und hin und wieder sind Ermittler ausreichend dumm und/oder hilflos, um die Dienste in Anspruch zu nehmen.

    Der Rechtsmediziner O. Prokop hat schon vor langer Zeit vor den evtl. verheerenden Folgen dieses Scharlatanismus gewarnt.

    In einer der letzten Folgen der Zeitschrift “Kriminalistik” (10/2011) wird von einem Test mit einem Medium (von dieser Person selbst initiatiert) berichtet. Die Testbedingungen waren in beiderseitigem Einverständnis ausgearbeitet worden. Dem Medium wurde jeweils ein Foto von dem Tatort eines Mordes zugesandt und es wurde um Angaben dazu gebeten. U.a. war dabei ein Tatortfoto i.S. O.J.Simpson. Unnötig zu erwähnen, dass in keinem Fall brauchbare Ergebnisse dabei waren, ebensowenig wie bei der Nullprobe, auf deren Foto nur eine zerknüllte Zigarettenschachtel zu sehen war, die in keinem Zusammenhang mit einer Straftat stand.

    Auch Randi hat in dieser Hinsicht schon Versuche (mit ganz berühmten Medien) durchgeführt und man wird es nicht glauben, mit dem gleichen Ergebnis: Schrott.

    Sollte mir zur Kenntnis kommen, dass ein öffentlich-rechtlicher Ermittler einen Okkultisten einschaltet, werde ich gegen den Ermittler Strafanzeige o.ä. erstatten, egal ob er für diese ‘Hilfe’ zahlt oder nicht.

  38. #40 noch'n Flo
    9. Dezember 2011

    @ s.s.t.:

    Bravo für die neue Wortschöpfung

    Zeitungungen

    - da hätte ich jetzt gerne noch eine saubere (lexikon-taugliche) Definition…

  39. #41 JK
    10. Dezember 2011

    Zur Ehrenrettung von Weihenstephan: Es gibt dort auch einen schönen Biergarten.

  40. #42 Sascha Vongehr
    10. Dezember 2011

    @E. Berndt: I meant that UB is on the German Science blogs (.de), but you are right, it is misleading. Improved it now. Thanks.

  41. #43 Peter Norden
    10. Dezember 2011

    Bayern wird sicher nicht dumm durch diesen albernen Mummenschanz und man könnte auch zynisch sagen: Lieber einen harmlosen Geomanten als einen Nekromanten.

    Wer die Spezlwirtschaft bei der sog. “Hoch”schule Triesdorf kennt, wird jedoch unschwer den wahren Grund für den Lehrauftrag erraten. Da war mal wieder jemand aus dem Freundeskreis zu versorgen mit etwas Staatsknete.

    Das freiberufliche Wünschelrutengehen und Fengshuien ist eben nicht so sehr auskömmlich, das frühe Aufstehen für einen ehrlichen Brotberuf auch zu anstrengend, da kommt so ein gutdotierter Lehrauftrag mit 25 Euro/Std genau richtig.

    Es ist aber doch bemerkenswert, für welchen Quatsch in Bayern immer noch Geld da ist.

    Sicher ist auch so eine Bla-Bla-Lehrveranstaltung für unsere im allgemeinen sehr
    wenig den exakten Naturwissenschaften oder gar der Mathematik zugeneigte Studentenschaft (da müsste ja man ja tatsächlich Zusammenhänge und Fakten verstehen und lernen) ein angenehmer und gerne angenommener Event.

    Bei der Prüfung ist dann nur darauf zu achten, mit der Rute genau an der selben Stelle zu zittern, wie der Geomanten-Guru.

  42. #44 Florian Reith
    10. Dezember 2011

    Dazu passt doch Folgendes aus der neuen Berufsklassifikation sehr schön:

    4148 Berufe in der Physik (sonstige
    spezifische Tätigkeitsangabe)
    41482 Fachlich ausgerichtete Tätigkeiten
    · Rohrleitungsorter/in
    · Sondengänger/in
    · Wünschelrutengänger/in

    http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Grundlagen/Klassifikation-der-Berufe/KldB2010/Dokumentationen/Generische-Publikationen/KldB2010-Printversion-Band1.pdf
    auf Seite 234.

  43. #45 E. Berndt
    10. Dezember 2011

    aus dem gleichen Berufsverzeichnis:
    94342 Fachlich ausgerichtete Tätig keiten

    · Croupier/Croupière

    · Karussellbesitzer/in

    · Schausteller/in

    · Spielbankbesitzer/in

    · Spielhallenbesitzer/in

    · Wettbüroinhaber/in
    9438 Berufe in Moderation und

    Unterhaltung (sonstige
    spezifische Tätigkeitsangabe)
    94383 Komplexe Spezialisten tätigkeiten

    · Astrologe/Astrologin

    · Bauchredner/in

    · Filmwirt/in
    94404 Hoch komplexe Tätigkeiten

    · Ballett- und Tanzdramaturg/in

    · Dramaturg/in

    · Filmdramaturg/in

    · Musikdramaturg/in

    · Produzent/in

    (Film, Fernsehen, Rundfunk)

  44. #46 Auggie Smith
    11. Dezember 2011

    Die von Herrn Berger aufgeführte Dissertation ist mittlerweile vom Netz genommen!
    Ich würde sehr gern den vorgeblichen Grund erfahren! ;)

  45. #47 Martin
    12. Dezember 2011

    Stephan Brönnle verspricht Dinge zu lehren, die er nicht halten kann. Ein Betrüger?

    siehe
    http://www.stefan-broennle.de/portrait/dozent-stefan-broennle.html

  46. #48 Martin
    12. Dezember 2011

    Voraussetzungen für ein Studium an dieser “Hochschule”:
    Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist die Vorlage einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung und bei bestimmten Studiengängen darüberhinaus der Nachweis praktischer Vorkenntnisse:

    1. Gültige Hochschulzugangsberechtigung

    Absolventen und Absolventinnen der Meisterprüfung, einer der Meisterprüfung gleichgestellten Fortbildungsprüfung sowie von öffentlichen und staatlich anerkannten Fachschulen und Fachakademien erhalten den direkten allgemeinen Zugang zur Hochschule oder Universität.
    Personen mit abgeschlossener mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger einschlägiger Berufstätigkeit in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich können zum Probestudium zugelassen werden.

  47. #49 E. Berndt
    12. Dezember 2011

    Ein typisches Brönnle Seminar;
    aus dem obigen Link:
    1.-3.6.12 2 1/2Tage Grenzenlose Sinne I — Hellsehen kann jeder!
    Analyse der Wahrnehmung * 5 Alltagssinne und 5 tiefere Sinne * Wahrnehmung im Alphazustand * Techniken zur Aktivierung der Alpha- und Theta-Gehirnwellen * Umgang mit inneren Bildern * Der kontrollierte Traum als Wahrnehmungsinstrument * Vertiefte Wahrnehmungstechniken: die kinästhetische Primärbewegung * Präattentive Aufmerksamkeit und der Umgang mit inneren Bildern * Techniken zur Entschlüsselung der Bilder * Vermeidung von analytischen Überlagerungen * u.v.m.
    (Beginn: 1. Seminartag 14:00 Uhr, Ende: letzter Seminartag 17:00 Uhr)

  48. #50 ZetaOri
    12. Dezember 2011

    Dipl.-Arbeit Mannes:

    Der Vorteil zu einer Haselnussrute, welche früher gerne verwendet wurden, . . .

    Da war doch was, . . . da war doch was?
    Aaahh ja, der gute Magister Bokelmann:

    Zieht er seine harte, gute,
    Schlanke, schwanke Haselrute,
    Faßt mit kund’ger Hand im Nacken
    Paul und Peter bei den Jacken
    Und verklopft sie so vereint,
    Bis es ihm genügend scheint.

    Vielleicht könnte der sich ja auch mal um Frieder, Norbert und Stefan kümmern?
    Oder vielleicht der Rector Knaut aus gleicher Feder, der war wohl mit dem Haselstöckchen jenseits der Radiästhesie ein Virtuose:

    [...]
    Zu diesem Zweck bedient er nämlich,
    Als für den Sünder gut bekömmlich,
    Sich einer schlanken Haselgerte,
    Zwar biegsam, doch nicht ohne Härte,
    Die sich, von rascher Hand bewegt,
    Geschmeidig um die Hüfte legt.
    Nur wer es fühlte, der begreift es:
    Vorn schlägt er zu und hinten kneift es.

    Da hätte dann tatsächlich die Haselnussrute ganz unbestreitbare Vorteile, völlig ohne Nosoden! >;->

  49. #51 Wolfgang
    12. Dezember 2011

    * Techniken zur Aktivierung der Alpha- und Theta-Gehirnwellen *

    für Leute mit Nullinien-EEG kann das natürlich hilfreich sein

  50. #52 noch'n Flo
    12. Dezember 2011

    @ Wolfgang:

    Und wer anders als Hirntote wendet sich schon an solche Scharlatane?

  51. #53 E. Berndt
    12. Dezember 2011

    Kleiner Seitenblick!
    Wer (??) sagt solche Sachen:
    Erleben Sie TCM { } in Asien als Konkurrenz?

    Ich sehe das eher als Ergänzung. Ich selbst nehme mehrere westliche Medikamente gegen Allergien. Ich habe aber auch in China gelebt und dort Anfang der Neunziger Akupunktur kennengelernt. Ich meditiere täglich, nehme auch Kräuter. Das geht Hand in Hand. Vor mehreren Jahren hat (??) bereits angefangen zu untersuchen, wie wir TCM zur Entwicklung innovativer Medizin einsetzen können.

  52. #54 Auggie Smith
    13. Dezember 2011

    @E. Berndt:
    Was heisst in diesem Zusammenhang innovativ? Meinen Sie damit “erfinderisch/kreativ” oder doch lieber forschend? Welchen Anreiz könnte TCM liefern, selbige zu integrieren? Nichts gegen Meditation! Und auch nichts gegen Kräuter, wenn diese eine positive Wirkung haben!
    TCM fusst im Wesentlichen auf den Glauben an den Mythos einer angeblichen Kraft, Qui genannt, für die es noch nicht einmal einen positiven Hinweis oder ein Anzeichen gibt!
    Wie so viele sogenannte “alternative Heilverfahren”, gibt es auch in der TCM dann und wann einen positiven Effekt, der vermeintlich mit einem angenommenen Wirkmechanismus der TCM in Verbindung gebracht wird. Ein Verhältnis/Zusammenhang zwischen vermeintlicher Ursache und vermeintlicher Wirkung kann allerdings nicht festgestellt werden. Der Ausschluss anderer Faktoren kann auch nicht beigebracht werden.
    Also bitte, wovon reden Sie, wenn Sie vom Integrieren reden?

  53. #55 Martin
    13. Dezember 2011

    Es ist eine Schande, dass eine solche Fachschule für Forstwirtschaft ausgerechnet dem Kloster Weihenstephan angeschlossen ist. In genau diesem Kloster wurde der Name Ostarrichi erstmals schriftlich erwähnt (das Originaldokument befindet sich ja heute in München).
    Es sollte den österreichischen Universitäten daher ein besonderes Anliegen sein, eine solche Fachschule von solchen Betrügern und Scharlatanen zu befreien.
    Ein erster Schritt dazu könnte eine enge Kooperation mit allen österreichischen Universitäten sein, die dann auch behilflich sein könnten den Lehrplan gesellschaftsfähig zu gestalten.

  54. #56 ZetaOri
    13. Dezember 2011

    @Auggie Smith· 13.12.11 · 15:07 Uhr

    @E. Berndt:
    [...]
    Also bitte, wovon reden Sie, wenn Sie vom Integrieren reden?

    Ich bin zwar nicht der gefragte E. Berndt, helfe Ihnen aber doch gerne weiter. Damit:…

    Kleiner Seitenblick!
    Wer (??) sagt solche Sachen:

    … hätte eigentlich klar sein sollen, dass es sich um ein Zitat handelt (obwohl das durchaus deutlicher hätte gekennzeichnet werden können, z.B. durch die Blockquote-Funktion ;-)). Sie sollten Ihre Fragen daher vielleicht besser an Jeff George, Chef des Generika-Herstellers Sandoz, stellen? Möglicherweise gibt Ihnen ja auch der verlinkte Artikel schon erschöpfend Auskunft. :D

  55. #57 klauszwingenberger
    13. Dezember 2011

    @ ZetaOri:

    Der “nimmt Kräuter”? Vielleicht zur Lammkeule. Oder als Stamperl hinterher.

  56. #58 ZetaOri
    13. Dezember 2011

    @klauszwingenberger· 13.12.11 · 15:53 Uhr

    @ ZetaOri:
    Der “nimmt Kräuter”? Vielleicht zur Lammkeule. Oder als Stamperl hinterher.

    Nun ja, ich kenne auch Metzger, die keine Wurst essen: Sie wissen was drin ist. ;-)

  57. #59 Peter
    13. Dezember 2011

    Also ich hab Landschaftsarchitektur in Osnabrück studiert, da hat der Dekan auch mal Radiästhesie (Wünschelrutenkunde) als freiwillige Veranstaltung gelehrt.
    KA obs da nen Schein für gab, war Anfang der 90er.
    War auch ne FH, also nicht wissenschaftlich im engeren Sinne, eher Berufsausbildung.
    Ist halt eher ein künstlerischer Studiengang, Diplomarbeit geht natürlich trotzdem gar nicht.

  58. #60 H.M.Voynich
    14. Dezember 2011

    Daß (Landschafts-)Architektur keine Wissenschaft ist, sondern “Kunst”, die bekanntlich alles darf, wird besonders deutlich, wenn man sich in Köln die Umgebung um den Dom herum anschaut.
    Bei mir löst diese Geschichte deshalb keinen Sokal-, sondern eine Beuys-Reflex aus.

  59. #61 H.M.Voynich
    14. Dezember 2011

    (Sorry, ich sollte meine Metaphern wohl besser erklären:
    Sokal-Reflex: Wie zur Hölle kann so etwas wissenschaftlichen Standards genügen?
    Beuys-Reflex: Wie zur Hölle kann so etwas künstlerichen Standards genügen?)

  60. #62 H.M.Voynich
    14. Dezember 2011

    (als Kombination von Beidem hätte ich beinahe den “Gunther-von-Hagens”-Reflex angeboten, aber ich hege den Verdacht, bei dessen Beurteilung in beiderlei Hinsicht befangen zu sein.)

  61. #63 H.M.Voynich
    14. Dezember 2011

    (und bitte ersetzt gedanklich in 4:18 die “Standards” durch “Minimal-Standards”.)

  62. #64 Anno-Nym
    14. Dezember 2011

    Ich habe eine mail (siehe unten) an den Präsidenten mit cc an den Dekan der Fakultät Landschaftsarchitektur geschickt. Falls und sobald es eine Antwort gibt, werde ich es Euch wissen lassen.

    ##########################################################
    Sehr geehrter Professor Heiler,

    einem Beitrag von Herrn Ulrich Berger auf dem Internet-Blog Scienceblogs (Link siehe unten) mußte ich entnehmen, dass an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf angeblich an der Fakultät Landschaftsarchitektur ein Wahlfach “Landschaftsästhetik & Geomantie und Feng Shui in der Landschaftsarchitektur” angeboten werden soll. Der Webseite der Hochschule konnte ich nicht entnehmen, dass es dieses Wahlfach tatsächlich gibt. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass an einer staatlichen Hochschule, die sich laut Eigendarstellung wie folgt beschreibt, “Markenzeichen und Erfolgsrezept der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist eine Ausbildung, die durch unmittelbaren Praxisbezug und fundierte wissenschaftliche Grundlagen gekennzeichnet ist.”, tatsächlich solch ein pseudowissenschaftlicher Humbug gelehrt wird, bitte ich um Rückmeldung, ob es dieses ominöse Wahlfach tatsächlich existiert oder ob es sich hier nur um einen schlechten Scherz handelt.

    Mit freundlichen Grüßen

  63. #65 Auggie Smith
    14. Dezember 2011

    @Anno-Nym
    Ich versandte auch gleich am 8.12. zwei Mails, sowohl an den Dekan, als auch an Prof. Dr. Lutz! Ich denke nicht, dass es dazu auch nur eine Antwort geben wird!

    @E. Berndt & ZetaOri
    In meinem ungebremsten Übereifer hatte ich tatsächlich übersehen, dass es sich um ein Zitat handelte! Ich hatte nach den beiden Mails noch ein bisschen zuviel Schwung! ;)

  64. #66 Anno-Nym
    14. Dezember 2011

    Egal, die nächste geht dann an den zuständigen Minister und Staatssekretär hier, nur wenn es genügend Gegenwind gibt kann man die Scharlatane und Betrüger davon abhalten, die Dummen schamlos auszunützen!

  65. #67 Förster Lisl
    14. Dezember 2011

    Bis vor kurzem war ich noch stolze Studentin an der FH Weihenstephan, die ja seit dem tollen Bätchelor HSWT heisst…btw: wo liegt eigentlich Triesdorf?! Oder ist das das Bielefeld Bayerns?
    Schon traurig. Einfach nur traurig und beschämend…

  66. #68 Förster Lisl
    14. Dezember 2011

    Bis vor kurzem war ich noch stolze Studentin an der FH Weihenstephan, die ja seit dem tollen Bätchelor HSWT heisst…btw: wo liegt eigentlich Triesdorf?! Oder ist das das Bielefeld Bayerns?
    Schon traurig. Einfach nur traurig und beschämend…

  67. #69 E. Berndt
    15. Dezember 2011

    @Auggie Smith

    Ich wollte mit meinem Rätsel, daher auch kein Link, nur aufzeigen, dass auch in den höchsten Stellen namhaftester und potentester Firmen, deren Produkte auf echter, solider Wissenschaft etc. beruhen, Leute sitzen, die nicht erfasst haben, was in ihrer Firma passiert und was die Grundlage ist. Der Herr Direktor einer auf Wissenschaft basierten Firma, checkt nicht den Unterschied zwischen Voodoo-Medizin und einer Medizin, die auf naturwissenschaftlichen Tatsachen aufbaut.
    Warum also sollte es in Weihenstephan anders sein, wenn in wesentlich größeren Einrichtungen in Spitzenpositionen Leute sitzen, die in mehreren Welten leben können, ohne Kopfschmerzen zu bekommen!

  68. #70 Martin
    16. Dezember 2011
  69. #71 Martin
    17. Dezember 2011

    … (GWUP), eine Art Inquisitionsbehörde zur Reinerhaltung der wissenschaftlichen Forschung und Lehre …

    entspricht m.E. dem Straftatbestand der üblen Nachrede (§111 StGb).

    Üble Nachrede

    § 111. (1) Wer einen anderen in einer für einen Dritten wahrnehmbaren Weise einer verächtlichen Eigenschaft oder Gesinnung zeiht oder eines unehrenhaften Verhaltens oder eines gegen die guten Sitten verstoßenden Verhaltens beschuldigt, das geeignet ist, ihn in der öffentlichen Meinung verächtlich zu machen oder herabzusetzen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    (2) Wer die Tat in einem Druckwerk, im Rundfunk oder sonst auf eine Weise begeht, wodurch die üble Nachrede einer breiten Öffentlichkeit zugänglich wird, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    (3) Der Täter ist nicht zu bestrafen, wenn die Behauptung als wahr erwiesen wird. Im Fall des Abs. 1 ist der Täter auch dann nicht zu bestrafen, wenn Umstände erwiesen werden, aus denen sich für den Täter hinreichende Gründe ergeben haben, die Behauptung für wahr zu halten.

  70. #72 Martin
    17. Dezember 2011

    Zu den 10 Thesen nur soviel:
    Man aus jeder Idiotie eine seriös daherkommende Theologie machen kann, wenn man nur pervers genug ist …

  71. #73 Martin
    17. Dezember 2011
  72. #74 Guido
    20. Dezember 2011

    Ich kenne einen AHS Lehrer, er unterrichtet Physik und ist auch sonst ein absolut rationaler Denker, der kann mit der Wünschelrute umgehen. Er hat überhaupt keinen Zweifel dass das funktioniert.
    Aber so ist das halt bei vielen Sachen. Eine Jungfrau sollte nicht übers Kinderkriegen reden. Man sollte etwas gemacht haben und auch können um darüber zu reden.

  73. #75 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Ich kenne einen AHS Lehrer, er unterrichtet Physik und ist auch sonst ein absolut rationaler Denker, der kann mit der Wünschelrute umgehen. Er hat überhaupt keinen Zweifel dass das funktioniert.

    Mal vorausgesetzt, dass sind vertrauenswürdige Aussagen, was ich allerdings stark bezweifele, wenn Du “der” Guido bist, denn dadurch bist Du bisher nun gerade nicht aufgefallen, würde das nur eines zeigen: dass Selbsttäuschung auch rationale Denker erfassen kann. Was tut man dagegen? Man untersucht wissenschaftlich. Und da versagt das Wünschelrutengehen.

    Dass Aberglaube so stark sein kann, ist entsetzlich!

  74. #76 Dietmar
    20. Dezember 2011

    “Mal vorausgesetzt, dass …”

    “das” natürlich …

  75. #77 Bullet
    20. Dezember 2011

    Guido wieder mal. Fällt dir das nicht selber auf, daß du nur schreibst, wie der, der den Mist ausführt, darüber denkt? (Und eigentlich nicht mal das. Eigentlich nur “was er behauptet, darüber zu denken”.)
    Warum kann kein einziger Wünschelrutler einen leeren Becher von einem mit Wasser gefüllten unterscheiden?

    Nebenbei: da sich die Welt nicht darum kümmert, was wir tun, kann man auch physikalische Effekte entdecken, ohne einen Dr. in Physik zu haben. Passiert auch ab und zu. Wie war das nochmal mit der Jungfrau?

  76. #78 Guido
    20. Dezember 2011

    @ Dietmar

    Warum sollen sich nur Andere täuschen können, und Du nicht? Kannst Du mir das erklären? Logisch meine ich. Logisch erklären. Warum bist Du in dieser Sache unfehlbar?

  77. #79 Bullet
    20. Dezember 2011

    Oha, die 10 Thesen sind auch gut:

    8. Die allgemeine Vorstellung von Zeit als linearer Ereignisstrom muss revidiert werden. Zeit ist ein zyklisches Phänomen mit wechselnden sowie stetig wiederkehrenden qualitativen Zuständen. Die universellen Wirkaspekte dieses Phänomens werden im Feng Shui bereits berücksichtigt und müssen endlich auf ein wissenschaftliches Fundament gestellt werden.

    Na denn: viel Spaß beim Belegen und have fun beim “Stellen auf ein wissenschaftliches Fundament”.
    Muaha.

  78. #80 rolak
    20. Dezember 2011

    gemacht haben

    Nach der Maxime dürfte er nicht über Wissenschaft reden.

  79. #81 Guido
    20. Dezember 2011

    @ Bullet

    Der kann mit der Rute feststellen ob er sich auf wasserführendem Grund bewegt oder nicht. Ich kann nichts dafür Bullet, es ist so. Warum es so ist weiss ich nicht. Und, wie gesagt der Mann ist kein ESO. Sondern Professor für Physik und Psychologie.

  80. #82 Dietmar
    20. Dezember 2011

    @Guido: Ich behaupte keinen Effekt, über den ich mich täuschen könnte. Natürlich könnte ich mich irren, wenn ich bestimmte Effekte beobachte und ihnen falsche Ursachen zuschreiben. Dagegen hilft *trommelwirbel* (auch wenn´s tierisch unhöflich ist): TADAAAA “Objektivierung”!

    Niemand ist unfehlbar, ich habe das von mir auch nicht behauptet, und deshalb hilft *noch´n Trommelwirbel*: TADAAAA “Objektivierung”!

    In der Regel macht man das durch wissenschaftliche Untersuchung von Phänomenen. Das ist das Gegenteil davon, sich, wie Du, etwas einfach auszudenken, einfach zu behaupten, oder solche Fantasy-Stories nachzuplappern.

    (Das ist also “der” Guido…)

  81. #83 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Geht das auch auf Deutsch?

  82. #84 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Der kann mit der Rute feststellen ob er sich auf wasserführendem Grund bewegt oder nicht.

    Kunststück … pffff … höhöhö …

    Mann, ey, wir leben hier in Mitteleuropa! Irgendeine Stelle zu finden, wo sich kein (!) Wasser im Boden befindet, DAS wäre eine Kunst!

    Im übrigen “führen” Flüsse Wasser, nicht der Boden.

    Beweis dafür, dass es quasi überall Wasser im Boden gibt: Mach mal nichts auf dem Land, und Du wirst sehen, dass da Pflanzen wachsen, weil? Na, weil da Wasser ist. Immer.

  83. #85 Bullet
    20. Dezember 2011

    Überall.

  84. #86 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Geht das auch auf Deutsch?

    Sprachbefähigung ist also auch herabgesetzt, soso …

  85. #87 Bullet
    20. Dezember 2011

    @Dietmar: jepp. Das ist “der” Guido. Der “die-verdammten-Wissenschaftler-sollen-ihre-Dreckspfoten*-von-der-Homöopathie-lassen”-Guido.

    *Jepp. O-Ton.

  86. #88 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Ja, “überall” ist besser.

  87. #89 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Dann probier mal, irgendwo einen Brunnen zu graben. Manchmal stösst Du auf Wasser, manchmal nicht. Um den schwierigen Vorgang zielsicherer zu machen, verwendet man seit Jahrhunderten die Wünschelrute. Und das funktioniert auch, wenn man es kann. Warum stört Dich das?
    Bist Du Anhängeri einer Religion, die Wünschelruten ablehnt?

  88. #90 Dietmar
    20. Dezember 2011

    (Zeit für eine Jürgen-von-der-Lippe-Zote: “Junge Frau, haben Sie Wasser in den Beinen? Meine Wünschelrute schlägt aus …”)

  89. #91 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Dann probier mal, irgendwo einen Brunnen zu graben. Manchmal stösst Du auf Wasser, manchmal nicht. Um den schwierigen Vorgang zielsicherer zu machen, verwendet man seit Jahrhunderten die Wünschelrute. Und das funktioniert auch, wenn man es kann. Warum stört Dich das?
    Bist Du Anhängeri einer Religion, die Wünschelruten ablehnt?

  90. #92 Guido
    20. Dezember 2011

    @ Bullet

    Zur SAche bitte, oder fällt Dir da nichts mehr ein?

  91. #93 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Dann probier mal, irgendwo einen Brunnen zu graben. Manchmal stösst Du auf Wasser, manchmal nicht.

    Bin auf dem Lande groß geworden, wir haben Dutzende Brunnen gesetzt und die Nachbarn auch, um Vieh zu tränken, und nicht ein einziges Mal kein Wasser gehabt. Ohne “Wünscheln”. Ohne Esoterik. Man muss das schon können. Technisch, meine ich.

    Um den schwierigen Vorgang

    Hahaha! Uiiii! “Schwiiiieriger Vorgang”!

    verwendet man seit Jahrhunderten die Wünschelrute.

    Komisch. Da gibt und gab es Zivilisiationen, die solch einen Blödsinn nicht machen oder gemacht haben, und trotzdem nicht verdursteten …

    Und das funktioniert auch, wenn man es kann.

    Nein, es versagt, weil es nichts zu können gibt. Das ist längst widerlegter Esoterik-Quark.

    Bist Du Anhängeri einer Religion, die Wünschelruten ablehnt?

    Ach so, ich solchen Schablonen denkst Du …

  92. #94 Bullet
    20. Dezember 2011

    Ich habe gesagt, was zu sagen ist: wenn du nicht gerade auf einem Felsen stehst, ist überall im Boden Wasser. Läßt sich sehr schön an jeder Baustelle beobachten, weil rundherum immer Grundwasser abgepumpt werden muß. Das wird dann mit dicken Rohren zum nächsten Gulli geleitet. Immer.
    Hier in Berlin ist Grundwasser besonders hoch, aber auch wenn es nicht so knapp unter der Oberfläche steht: zeig mir doch mal die Karte der unterirdischen Flüsse in Deutschland. die Wasserwerke der verschiedensten Kommunen und überhaupt viele Baufirmen würden sich brennend dafür interessieren.

    Viel mehr kann man “zur Sache” schon nicht mehr sagen, weil beinah alles, was du so von dir gibst, in oben erwähnten Gulli gehört. Aber Glauben ist eben besser als Wissen, nech?

  93. #95 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Im Übrigen arbeitet mein Bruder im Hoch- und Tiefbau: Immer, wenn sie in den Boden gehen müssen, muss er eine Drainage legen, um das Wasser herauszubekommen. Und es kommt immer Wasser. Jedes Haus, das gebaut wird, muss gegen Grundwasser geschützt werden, weil das Wasser sonst im Keller steht oder den Boden durchfeuchtet.

    Du — redest — Schwachsinn — , Guido!

    Deutsch genug?

  94. #96 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Du kannst überall graben, und es kommt Wasser? Mann Du solltest das zu Geld machen. Das kann nicht jeder. Jetzt bin ich wirklich platt. In der Wüste reissen sie sich um solche Typen.

  95. #97 Dietmar
    20. Dezember 2011

    In der Wüste reissen sie sich um solche Typen.

    Ich rede von Mitteleuropa. Habe ich ausdrücklich gesagt.

    Dann soll Dein Professor in einen Wüstenstaat ziehen und dort Wasser suchen. Das ist sicher das Problem unserer Zeit, das nur mit Esoterik gelöst werden kann.

  96. #98 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Ich halte fest. In ganz Mitteleuropa kann man an jeder Stelle einen Brunnen graben man findet immer Wasser. Schön langsam wird das nobelpreisverdächtig. Warum wissen das die Brunnenbau-Firmen nicht?

  97. #99 Dietmar
    20. Dezember 2011

    Warum wissen das die Brunnenbau-Firmen nicht?

    Die wissen das und leben davon, Brunnen zu bauen.

  98. #100 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ Guido:

    Warum hat Dein komischer Professor sich dann nicht schon längst die Million von James Randi geholt? Oder zumindest die 1000 Euronen von der GWUP (um die Kosten für das Flugticket in die Staaten zu verdienen)?

    Es wurden schon etliche Wünschelrutengänger wissenschaftlich getestet – teilweise sogar mit von ihnen selbst entworfenen Versuchsaufbauten. Ergebnis: nix, nothing, nada, niente, rien, gor nüscht! Alle haben grandios versagt!

  99. #101 Schlotti
    20. Dezember 2011

    @Guido:

    Warum wissen das die Brunnenbau-Firmen nicht?

    Die wissen das.

    Die hier wissen das auch.

    Sie wissen das nicht. (Wen wundert’s…)

  100. #102 Guido
    20. Dezember 2011

    @ dietmar

    Und ganz gleich, wo sie graben, sie finden immer Wasser?`Hier kann man wirklich was lernen. Alle Achtung.

  101. #103 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Dietmar

    “Jedes Haus, das gebaut wird, muss gegen Grundwasser geschützt werden, weil das Wasser sonst im Keller steht oder den Boden durchfeuchtet.”

    Uiiiii, Vorsicht mit solchen Aussagen. Ich habe lange genug in der Bauwirtschaft gearbeitet, um sagen zu können, dass diese Aussage so viel zu unpräziese ist, um zu stimmen. Gegen Grundwasser, dass mit zu den Wassern gehört, die auch drückende Wasser genannt werden, muß erst abgesichert werden, wenn es höher als etwa drei Meter unter der Grasnabe reicht, dann aber sehr aufwendig durch eine Wanne aus Stahl (schwarze Wanne) oder durch eine Wanne aus wasserdichtem Beton (weiße Wanne). Man kann durchaus sagen, dass das Haus (auch mit Keller) wie in eine Badewanne hineingebaut wird, nur dass das Wasser sich hier nicht in , sondern außerhalb der Wanne befindet. Mit einer Drainage leitet man lediglich Oberflächenwasser ab, z.B. Regenwasser. Auch Regenwasser, dass von wasserundurchlässigen Schichten, z.B. Lehm, an das Haus herangeführt wird, muß in der Regel mit so einer Wanne von den Mauern ferngehalten werden.
    Gegen lediglich versickerndes Regenwasser schützt auch eine spezielle Beschichtung
    (z.B. Elefantenhaut) der Mauerteile, die unter der Erde liegen.
    Und Aberglaube hin oder Aberglaube her, jede bessere Baufirma hat einen Wünschelrutengänger. Die werden für Tiefbauarbeiten für unverzichtbar gehalten.

  102. #104 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter

    “Und Aberglaube hin oder Aberglaube her, jede bessere Baufirma hat einen Wünschelrutengänger. Die werden für Tiefbauarbeiten für unverzichtbar gehalten.”

    Jau – ich habe selbst erlebt, wie sich einer meiner Probenehmer wegen diesem Aberglauben fast umgebracht hat. Der Knabe vertraute seiner Route um Kabel zu finden. Er hatte 30 Jahre Berufserfahrung. Der WUSSTE nach 30 Jahren einfach, wo die Dinger immer verlaufen.
    Wasser hat er damit nie gesucht. Er wusste nach 30 Jahren selber, dass man in Mitteleuropa faktisch kaum ein Loch bohren kann, ohne auf Wasser zu stossen.

    Kaum war er nicht auf der ueblichen Industriebrache eingesetzt, funktionierte das natuerlich nicht mehr. Da war seine Erfahrung nutzlos. Leider glaubte er immer noch an seine Rute. Und wenn wir ihn nicht im letzten Moment aufgehalten haetten, haette er genau in eine Starkstromleitung gebohrt. Da fehlten kaum 5 cm. Das ist nur ein harmloser Aberglaube, solange er nicht ernst genommen wird!

  103. #105 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    Ja, es gibt auch Wünschelrutengänger, die glauben, dass man damit auch anderes als frei fließendes Wasser finden kann. Ist wohl manchmal lebensgefährlich, diese Einstellung.

  104. #106 Wiener
    20. Dezember 2011

    Exakt. Und die Grenze von harmlosen zu gefaehrlichem Aberglauben ist da schwer zu ziehen. Wenn meine Zauberrute unwidersprochen bei A eingesetzt werden kann – warum dann nicht bei B?

  105. #107 Dietmar
    20. Dezember 2011

    @miesepeter3: Sehr feine Diffenzierung, nett.

    Es ist komplett unerheblich, ob es stimmt, dass Wünschelruten-Gänger als unverzichtbar gehalten werden. Viel praktizierter Aberglaube macht ihn nicht wahrer.

    Ja, es gibt auch Wünschelrutengänger, die glauben, dass man damit auch anderes als frei fließendes Wasser finden kann.

    Darüber sollten sich die Ruten-Gänger aber einigen können, wenn es dieses Phänomen tatsächlich gibt, oder? Entweder funktioniert mit höherer Sicherheit als die Wahrscheinlichkeit hergibt oder eben nicht. Wieder ein schönes Indiz, dass das Ganze nur eine esoterische Glaubensfrage ist.

    Übrigens finde ich “frei fließendes Wasser” immer ganz leicht und ohne Rute. Meistens nenne ich soetwas dann einen Fluss oder Bach.

  106. #108 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    Weil A + B eben nicht gleich C ist.

  107. #109 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter
    Yepp. Und Q-S ist nicht Y/V. Formuliers fuer mich bitte nochmal anschaulicher….
    Mal fuer nen Geowissenschftler uebersetzt. Was bedeutet in diesem Zusammenhang frei fliessend?

  108. #110 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @ Dietmar

    “Übrigens finde ich “frei fließendes Wasser” immer ganz leicht und ohne Rute. Meistens nenne ich soetwas dann einen Fluss oder Bach.”

    Das kann jeder Depp, aber wie ist es mit fließendem Wasser in vier Meter Tiefe?
    Mit dem Ohr auf der Grasnabe lauschen? Hört man allenfalls das Gras wachsen.
    Bodenfeuchtigkeit messen? In einem richtig trockenem Sommer kann der Boden bis in 2 m Tiefe völlig ausgetrocknet sein.
    Manchmal hilft eben nur graben und nochmal graben. Oder eben eine Wünschelrute, wie andere meinen. Und manchmal klappt auch beides nicht. Und über wahr und unwahr habe ich noch kein Wort verloren.

  109. #111 Bullet
    20. Dezember 2011

    @Guido:

    Ich halte fest. In ganz Mitteleuropa kann man an jeder Stelle einen Brunnen graben man findet immer Wasser. Schön langsam wird das nobelpreisverdächtig.

    a) wo ist das der Nobelpreis?
    b) GANZ Mitteleuropa? Ja, du Held. Du darfst jetzt sagen “haha, auf dem Gipfel der Zugspitze aba niihiiich!!”
    Was du jetzt nur noch “vergessen” hast, ist die Angabe der durch eine Bohrung zugänglichen Wassermenge. Einen Brunnen baut man nämlich nur dort, wo *genügend* Wasser ist – und dieses *genügend* ist abhängig von dem, der den Brunnen bauen läßt.
    Das heißt aber nicht, daß es *gar kein* Wasser gibt, wo man keine Brunnen baut.

  110. #112 Bullet
    20. Dezember 2011

    @mp3:

    Das kann jeder Depp, aber wie ist es mit fließendem Wasser in vier Meter Tiefe?

    Eine Pipeline? Hauptleitung für den Industriepark, an dessen Zaun du stehst?

  111. #113 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    “Was bedeutet in diesem Zusammenhang frei fliessend?”
    Bin weder Geowissenschaftler noch Geomant, noch Wünschelrutengänger, daher kann ich nur ausführen, was man in der Bauwirtschaft für frei fließend hält:
    Frei fließend ist alle Wasserbewegung zwischen waagerecht und senkrecht, die nicht durch Hindernisse gestoppt wird. Das kann sowohl ein Fluß/Bach sein, wie auch nur zeitweilig auf dem Boden fließendes Wasser nach einem starken Regen. Auch unterirdische Wasserläufe, meinetwegen auch unterirdischer Bach zu nennen, zählen dazu. Unterirdische Flüsse sind da weit seltener und in der Regel kein Thema beim Hausbau, außer vielleicht bei einem Wolkenkratzer mit 14 Untergeschossen.
    Das mag nicht sehr wissenschaftlich sein, aber für die Praxis reicht`s.

  112. #114 klauszwingenberger
    20. Dezember 2011

    “Fließendes Wasser” gibt’s in Flüssen und Bächen und ansonsten in Bad und Küche. Sehr selten in unterirdischen Klüften. Aber sonst fließt da unten nichts. Es schwappt allenfalls gaaanz langsam.

  113. #115 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter

    ok – also im Grunde alles was draussen so ueber oder unter der Erde fliesst. Wenn keine Hoehle unter deinem Haus ist, wirst du da allerdings keine unteririschen Baeche finden. Grundwasser ist immer grossflaechig verteilt. Die beruehmte “Wasserader” ist eher ein running gag.

    Ich finde es ja humoristisch ok, wenn du hier sportlich als Miesepeter ohne inhaltliche Festlegung auftrittst. Das klappt natuerlich nur, weil du bewusst mit dem Eindruck spielst, dass an der Rutengeherei was dran sein koennte. Aber ich bin da – wegen oben beschriebenem Fall – etwas empfindlich. Solche sprachlichen Verrenkungen werden gerne als Zuspruch empfunden. Hier hilft nur die klare Aussage, dass da nichts dran ist.

    Und um Wasser in 4m Tiefe zu finden reicht eine einfache Bohrung. Wenn kein Wasser da ist, kann man am Profil trotzdem sehen, ob es manchmal hoeher steht (wenn dein Baugeologe das nicht kann, sollte das bitte die Ausnahme bleiben). Im ersten Schritt auch gerne die oertliche hydrogeologische Karte aus der Buecherei oder dem Stadtarchiv. Rutengeher finden nur freifliessende Gelder….

  114. #116 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Bullet

    “Eine Pipeline? Hauptleitung für den Industriepark, an dessen Zaun du stehst?”

    Ich sags Erwachsenen meist nur ungern, aber lesen hilft manchmal.

    “Übrigens finde ich “frei fließendes Wasser” immer ganz leicht und ohne Rute. Meistens nenne ich soetwas dann einen Fluss oder Bach.”

    Das war der Ausgangspunkt. Es gibt auch frei fließendes Wasser unter der Erde ohne Rohre! Ja, doch doch. Wenn mehr oder regelmäßig fließend kann man es auch einen unterirdischen Bach/Fluß nenen. Wenn es nur auf wasserundurchlässigen Schichten z.B. nach einem Starkregen passiert, ist es “nur” temporäres drückendes Wasser.
    Kann sehr heimtückisch für Häuslebauer sein. Bauen im trockenen Sommer, weit und breit kein Wasser und im Herbst einen halben Meter Wasser im Keller und noch schlimmer, nasse Wände.

  115. #117 Roland
    20. Dezember 2011

    “Gaaanz langsam” bewegen sich die Kontinente.
    Wasser fließt schon, auch in Porenwasserleitern, deutlich schneller.

  116. #118 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter

    Jetzt bin ich verwirrt. Staugrundwasser – etwa auf grossflaechigen Tonlinsen – ist nicht freifliessend? Wird sowas jetzt nicht von Ruten gefunden?

    Dass das heimtueckisch ist, stimmt allerdings. Daher: Immer das Bodenprofil untersuchen! Geht auch, wenns trocken ist!

    “Unterirdischer Fluss” ist eine ziemlich irrefuehrende Bezeichnung fuer die ueblichen grossflaechigen Wasserbewegungen. Als Fachwort ist es nicht vorhanden und bei Laien erweckt es falsche Assoziationen.

    @Roland

    Kommt drauf an. Man redet da schon von „Fliessen“. Aber das hat natuerlich nichts mit dem alltaeglichen Sprachgebrauch zu tun. Bei 30 cm oder auch 2 m pro Tag wuerde der Normalmensch eher von „Sickern“ sprechen. Ist son klassischer Fall, wo die Fachsprache von der alltaeglichen Sprache abweicht.

  117. #119 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    Äh, jetzt´bin ich auch verirrt. Wenn es sich staut, fließt es doch nicht mehr, oder?
    Was alles von Ruten “gefunden” oder nicht gefunden wird kann ich Dir leider nicht sagen, bin selbst kein Rutengänger und da etwas überfragt. Außerdem gehe ich davon aus, dass Du Rutengehen eh für Quatsch hältst, also was soll`s?
    Bodenprofil untersuchen kann ganz schön teuer werden, können sich manche Häuslebauer gar nicht leisten, da hilft oft auch einfach mal die Befragung der Nachbarn, die da schon vor langer Zeit gebaut haben.
    Und was die unterirdischen Flüsse angeht, so war das schon wörtlich gemeint. Wenn Du mal unter Pegnitz googelst, wirst Du so einiges über Flüsse, die streckenweise auch mal unterirdisch fließen, entdecken können. Ob man die dann noch Fluß nennt oder anders, ist mir ziemlich wurscht. Ein jeder weiß, was ein unterirdischer Fluß ist.
    Kommt aber zugegebenermaßen sehr selten vor.

  118. #120 Bullet
    20. Dezember 2011

    @mp3:

    Das war der Ausgangspunkt. Es gibt auch frei fließendes Wasser unter der Erde ohne Rohre! Ja, doch doch. Wenn mehr oder regelmäßig fließend kann man es auch einen unterirdischen Bach/Fluß nenen.

    vs.

    Bin weder Geowissenschaftler noch Geomant, noch Wünschelrutengänger

    btw: ein Fluß hat klare Ufer. Wenn das auf unterirdische Wasserbewegungen nicht zutrifft, dann ist deine Bezeichnung unzutreffend und suggeriert etwas, was nicht existiert.

  119. #121 Guido
    20. Dezember 2011

    ich verstehe nicht, warum alte Methoden, die sich bewährt haben, durch Neue nicht einfach ergänzt und ausgebaut werden. Warum führt man einen Krieg dagegen. Das ist doch pure Eitelkeit. Das dient doch nur dem Ego oder wenns wie in unserem Falle
    ein beamteter Wissensgschaftler ist, der Absicherung der eigenen Position.
    Der Wahrheit sicher nicht.

  120. #122 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @bullet

    “btw: ein Fluß hat klare Ufer.”

    So.so, aha.
    Definiere doch mal “klare Ufer” für den Kongo oder Amazonas in der Regenzeit. Oder von mir aus den Rhein wärend der Scheeschmelze.
    Meinst Du das wirklich ernst, oder willst Du mir bloß ans Bein pinkeln?

  121. #123 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter

    Oh je – Stauwasser. Das staut sich nicht wie vor einer Staumauer, sondern liegt auf der Tonlinse drauf. Dass das Staugrundwasser heisst, bedeutet nicht, dass sich da nichts ruehrt. Stauwasser auf Tonlinsen fliesst genau wie anderes Grundwasser auch – bis es weg ist und abhaengig von der Neigung der Tonlinse. Am Ende bleiben da son paar Reste zurueck – aber ich vermute mal, dass du das nicht so differenziert gesehen hast. Wenn ich also mit ner Rute bewegtes Wasser finde, muesste ich das auch finden.

    Dass ICH das fuer Quatsch halte ist klar. DU hast aber oben mit dem freifliessenden Wasser angefangen. Also gehe ich davon aus, dass das seinen Grund hatte. Aber vielleicht natuerlich auch nicht – eigentlich hast du dazu ja in mehreren posts eh keine Meinung geaeussert. Was ich davon halte, habe ich auch schon gesagt.
    Damit bestaetigst du leider die Guidos dieser Welt. Und die reden das dann ahnungslosen Haeuslebauern ein.

    Ein Bodenprofil ist eigentlich gar nicht so teuer. Vor dem Hausbau braucht man eh ein Baugrundgutachten. Wenn der Bautraeger das nicht vorliegen hat, wuerde ich mir einen anderen suchen. Wenn einem das zu teuer ist, traegt man eben das Risiko. Dann soll man das Risiko aber bewusst eingehen. Und niemand soll diesen Menschen einreden, dass Rutengehen, Pendeln oder Aehnliches eine Alternative waere.

    Und ja – in unterirdischen Hoehlen fliessen Fluesse (sagte ich schon). Manchmal versickern Fluesse im Karst. So selten, dass es immer eine Exkursion wert ist! Wir sind uns aber doch einig, dass der Rutengaenger nicht von der Pegnitz spricht, wenn er irgendwelche Wasseradern diagnostiziert? Das Werfen von Nebelkerzen mag ein netter Zeitvertreib sein – spielt den Esos aber in die Haende….

  122. #124 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    Also, der Dietmar (weiter oben) hat damit angefangen. Er hat behauptet, dass
    j e d e s Haus vor Grundwasser geschützt werden müsse. Daraufhin habe ich “jedes” ein wenig eingeschränkt und die in der Bauwirtschaft gängigen Methoden des Schutzes vor Wasser aufgeführt und auf in der Erde vorkommendes Wasser hingewiesen, wahrscheinlich nicht mit der wissenschaftlichen Korrektheit, die ein Geowissenschaftler so fordert. Auf dem Bau hätte mich jeder verstanden.
    Ich habe weiterhin bestätigt, dass es in vielen Baufirmen Rutengänger gibt, oder bei Bedarf engagiert werden. Über Sinn und Unsinn solcher Vorgänge habe ich gar nicht gesprochen. War auch nicht mein Anliegen, sondern ich wollte lediglich Dietmar ein wenig Buwirtschaft im Zusammenhang mit Wasser im Boden erklären.
    Apropos Nebelkerzen, kein Mensch hat behauptet, dass irgendwer mit Wasseradern unterirdische Flüsse meint. Der Unterschied sollte eigentlich klar sein.

  123. #125 Bullet
    20. Dezember 2011

    @mp3:

    Definiere doch mal “klare Ufer” für den Kongo oder Amazonas in der Regenzeit. Oder von mir aus den Rhein wärend der Scheeschmelze.

    Jeder weiß doch, was ein Ufer ist. Du etwa nicht? Niemand hat gesagt (und kann das auch gar nicht, wenn er ernstgenommen werden möchte), daß eine Uferlinie für immer und ewig fest ist.

    Meinst Du das wirklich ernst, oder willst Du mir bloß ans Bein pinkeln?

    Was kann ich denn dafür, daß du nur Mumpitz schreibst? Obwohl du es eigentlich besser wissen solltest. Du kommst mir manchmal vor wie der Türpe.

    Guido, hör doch mal auf zu jaulen.

    ich verstehe nicht, warum alte Methoden, die sich bewährt haben, durch Neue nicht einfach ergänzt und ausgebaut werden. Warum führt man einen Krieg dagegen.

    “alte Methoden”, die sich bewährt haben, heißen “Wissenschaft und Technik”. Du sprichst ulkigerweise ausschließlich von alten Methoden, die sich eben nicht bewährt haben. Dieser “Krieg”, von dem du da faselst, heißt “Bildung” und “Aufklärung”. Daß dabei die Dummheit drunter leiden muß, ist ein sehr willkommener Effekt. Aber stimmt ja, du glaubst ja auch, daß Forscher nur auf Gebieten forschen, die schon erforscht sind. Weil sie sich da sicher fühlen. Muaha.

  124. #126 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Bullet

    noch mal von vorne:
    “ein Fluß hat klare Ufer.”

    Klar in diesem Zusammenhang heißt, das die Uferline jederzeit zu erkennen ist und das über einen bestimmten Zeitraum, der über Tag oder Woche hinausgeht kann.
    Das gibt es auch unter der Erde. (wie oft oder selten ist hier nicht die Frage).
    Willst Du jetzt eine neue Semantik einführen, nur um Recht zu behalten?

  125. #127 Bullet
    20. Dezember 2011

    Brauch ich nicht.

    Auch unterirdische Wasserläufe, meinetwegen auch unterirdischer Bach zu nennen, zählen dazu.

  126. #128 Wiener
    20. Dezember 2011

    @Miesepeter

    Ich habs mir nochmal durchgelesen. der Begriff “frei fliessendes Wasser” kam von dir:
    “Ja, es gibt auch Wünschelrutengänger, die glauben, dass man damit auch anderes als frei fließendes Wasser finden kann. ”
    Und dein Schlussstatement zu den Wuenschelrutengaengern war zumindest so formuliert, dass man es als Autoritaetsargument verstehen konnte.
    Dass im Rahmen einer Diskussion ueber Rutengeher bei “unterirdischen Fluessen” nicht an die Pegnitz gedacht wird, ist wohl auch klar?
    Natuerlich zerfasern diese Diskussionen immer sehr schnell…..

    Wenn du im Grunde mit dem ganzen Rutengehen, Wasseradern und aehnlichem auch nichts am Hut hast, muessen wir hier natuerlich nicht sinnlos im Kreis diskutieren.

    Mal aus Interesse (weil ich es noch nicht erlebt habe). Hast du es tatsaechlich erlebt, dass Rutengeher Bohrungen ersetzt haben? Wurden die Kunden darueber informiert?

  127. #129 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ Bullet:

    Guido, hör doch mal auf zu jaulen.

    Wie kriegte man doch noch gleich einen Troll dazu, zu bellen, wie ein Hund? Ach ja… Benzin drübergiessen, brennendes Streichholz dranhalten… WUFF!!!

  128. #130 Guido
    20. Dezember 2011

    @ noch’n Flo

    Richtig Flo, schön langsam zeigt der Herr Doktor sein eigentliches Gesicht.
    Benzin drauf auf den Kritiker und anzünden. Wenn man bedenkt dass Freistetter
    mich wegen eines Nazi-Vergleiches ausgeschlossen hat, sind solche Meldungen natürlich schon interessant.

  129. #131 miesepeter3
    20. Dezember 2011

    @Wiener

    “Mal aus Interesse (weil ich es noch nicht erlebt habe). Hast du es tatsaechlich erlebt, dass Rutengeher Bohrungen ersetzt haben? Wurden die Kunden darueber informiert?”

    Also gut, für Dein Interesse. Wir, also die Baufirma, bei der ich tätig war, hatten keinen Rutengänger. Aber der öffentliche Wasserversorger hatte einen Rohrleitungsbau in Rechtsform GmbH. Und deren Geschäftsführer war so ein Rutengänger. Immer, wenn wir zum Beispiel auf einem alten Bauernhof einen Neubau errichten sollte, z.B. als Altenteil, mußten wir bei Aussachtungsarbeiten vorsichtig sein, weil auf diesen alten Höfen, zum Teil noch mit eigenen Brunnen, die Wasserrohre kreuz und quer verlegt wurden und kein Mensch mehr wußte, wo da welche lagen. Zeichnungen gab es schon gar nicht. Dann wurde eben dieser Rutengänger geholt, der lief mit zwei rechtwinklig verbogenen Schweißdrähten dann nach nur ihm verständlichen Muster über das fragliche Gelände und behauptete dann, dass da oder dort ein Wasserrohr verlegt sei, noch mit oder ohne Wasserführung. Es ging die Mär, dass er sich nie geirrt hat. Eine wissenschaftliche Untersuchung darüber wurde nie angestellt. Der Typ ist schon lange in Rente, jetzt macht das einer mit einem Metalldetektor, Erfolgsquote angeblich bei nur 40%.

  130. #132 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ Guido:

    Wenn es sich denn um berechtigte Kritik handeln würde…

    Aber wenn jemand mit derartiger Penetranz Schwachsinn von sich gibt, aus einem abgrundtiefen Hass auf alle Wissenschaften/-ler, dann muss er auch Gegenwind abkönnen. Trolle verstehen halt nur eine Sprache: die Keule!

  131. #133 Guido
    20. Dezember 2011

    @ noch’n Flo

    Und Du bist der, der das festellt, ob es sich um berechtigte Kritik handelt oder ncht.
    Dr.Flo, das Mass der Dinge. Sag, kommst Du dir da nicht lächerlich vor?
    Es ist nicht zu ändern. Wenn einer begabt ist kann er mit der Wünschelrute Wasser feststellen. Ob Dir das in den Kram passt oder nicht, ist nicht entscheidend.

  132. #134 Martin
    20. Dezember 2011

    Es ist erstaunlich, wie diese Diskussion verläuft.
    Ausgehend von den 10 Thesen (?) startete Guido

    Aber so ist das halt bei vielen Sachen. Eine Jungfrau sollte nicht übers Kinderkriegen reden.

    mit einem inhaltlich unsinnigen Statement. Es dient nur der Provokation, die offenkundig gut gelungen ist und von Wasseradern über den Tiefbau, die Kontinentalverschiebung, deutschem Nationalismus bis zur Keule als Waffe führt.

  133. #135 Dietmar
    21. Dezember 2011

    Also, der Dietmar (weiter oben) hat damit angefangen. Er hat behauptet, dass j e d e s Haus vor Grundwasser geschützt werden müsse.

    Das ist leicht aufgeklärt: Da hat “der” Dietmar den Begriff “Grundwasser” offenbar etwas lax und fachlich nicht korrekt gehandhabt. Was ändert das daran, dass Wasser quasi überall im Boden ist und Wünscheln damit Unsinn? Was ändert das daran, dass sich die Wünschelruten-Szene offenbar nicht einig ist, was sie genau finden kann? Du sagst “frei fließendes Wasser” und redest von unterirdischen Flüssen, die es aber nur in besonderen Fällen gibt und um die es üblicherweise gar nicht geht, wenn man von “Wasseradern” schwurbelt. Ich weiß aber von überzeugten Wünschelruten-Gehern, dass sie Wasser, Metall, Edelsteine, Stromleitungen und Erdstrahlen zu finden können für sich beanspruchen.

    Also was hat Dein Einwand gebracht, mp3? Nichts. Der Streit um des Kaisers Bart um ein wenig Rechthaberei zu betreiben.

  134. #136 Dietmar
    21. Dezember 2011

    Wenn einer begabt ist kann er mit der Wünschelrute Wasser feststellen.

    Nein.

  135. #137 Martin
    21. Dezember 2011

    Umgekehrt betrachtet kommt man:
    von der Keule als Waffe – über den deutschen Nationalismus – die Kontinentalverschiebung – und den Tiefbau – direkt zu den Wasseradern und Wünschelruten?
    Man könnte versucht sein daraus jetzt irgend eine Schlussfolgerung zu
    ziehen – aber nein.

  136. #138 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ Guido:

    Wenn einer begabt ist kann er mit der Wünschelrute Wasser feststellen.

    Und wenn Du es noch so oft versuchst – Du kannst solchen Schwachfug nicht herbeireden.

    Ob Dir das in den Kram passt oder nicht, ist nicht entscheidend.

    Genau!

  137. #139 miesepeter3
    21. Dezember 2011

    @Dietmar

    “….um ein wenig Rechthaberei zu betreiben.”

    Schreiben deswegen nicht alle hier?

  138. #140 Dietmar
    21. Dezember 2011

    Schreiben deswegen nicht alle hier?

    Nein.

    (Ich liebe ja einfache Fragen …)

  139. #141 miesepeter3
    21. Dezember 2011

    @Dietmar

    “Ich liebe ja einfache Fragen …”

    Ich auch. Aber die erfordern meist die kompliziertesten Antworten.

  140. #142 Dietmar
    21. Dezember 2011

    Ich auch. Aber die erfordern meist die kompliziertesten Antworten.

    Diese nicht.

    (Ich stelle das jetzt mal ein, weil ich Deine Rechthaberei nicht weiter füttern will.)

  141. #143 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ mp3:

    Schreiben deswegen nicht alle hier?

    So, Du schreibst jetzt 100x: “Ich soll nicht von mir auf andere schliessen.” Aber ohne Copy/Paste.

    Aber die erfordern meist die kompliziertesten Antworten.

    Nö, eigentlich nicht. Und ansonsten ist im Zweifel ja “42″ sowieso immer richtig.

  142. #144 miesepeter3
    21. Dezember 2011

    @noch`n Flo

    “So, Du schreibst jetzt 100x: “Ich soll nicht von mir auf andere schliessen.” Aber ohne Copy/Paste.”

    Zählt das auch, wenn das meine Sekretärin macht?

    “Und ansonsten ist im Zweifel ja “42″ sowieso immer richtig.”

    Jaja, der Sinn des Lebens und die Textaufgaben. Seufz.

  143. #145 Ungeduldiger
    22. Dezember 2011

    Ich bewundere ja die Geduld der Vernünftigen hier und auch überall sonst, wo mit Esoterikern oder sonstigen Spinnern und Anhängern verrückter Ideen “diskutiert” wird.

    Diese Leute werden ihre Meinung nicht ändern! Sie sind für vernünftige Argumente nicht (mehr) zugänglich.

    Ich kenne den Impuls zu diskutieren weil einem bei so viel Unsinn ja fasst der Kragen platzt und man kaum anders kann als zu versuchen Ihnen die Fakten nahezubringen.

    ABER ES IST ZEITVERSCHWENDUNG! Und wahrscheinlich ist das auch allen klar.

    Was ist also der Punkt meines Kommantars?

    Nutzt eure Zeit doch sinnvoller! Vergesst nicht, im Gegensatz zu den Esoterikern (da schließe ich Religion mal mit ein) erwartet uns Rationalisten KEIN Leben nach dem Tod! ;-)

    Dass heißt, die kostbare Zeit, die wir auf diesem Planeten leben, ist alles was wir haben.

    Also verschwendet sie doch nicht mit “Diskussionen”, die euch nur einen roten Kopf und um den Verstand bringen, und die bei den Esos/Indoktrinierten null Eindruck oder Wirkung hinterlassen.
    :-x

  144. #146 Dietmar
    22. Dezember 2011

    @Ungeduldiger: Du hast irgendwie ja Recht, und so denke ich auch manchmal. Aber: würde man das tun, gewönne der Blödsinn immer. Und das ist leider kein harmloser Blödsinn, sondern ein die Gesellschaft unterminierender, wenn man es mal ganz plakativ ausdrücken will. Ich halte es auch für nicht selten lebensbedrohlich, wenn jemand eine esoterische Weltsicht verbreitet. Oft ist das auch schlicht diskriminierend.

    Gegen die Esoteriker, die es eigentlich besser wissen aber mit diesem Müll Geschäfte machen, kann man wenig tun; die halte ich für zu skrupellos, als dass sie sich an diesem Punkt ändern. Es gibt auch vielleicht Leute, die solche Art von Glauben irgendwie brauchen. Aber aus meinem persönlichen Umfeld heraus kann ich sagen, dass man schon die überzeugen kann, die auf diesen Blödsinn nur hereingefallen sind. Und um die geht es mir.

    Und ich nehme dieses Problem in gewisser Weise, auch aufgrund eigener Erfahrung, persönlich, weshalb ich mich, wenn ich die Zeit dafür habe, mit diesem Quark auch auseinandersetzen will. Mich zwingt niemand, ich habe eine dezidierte Meinung, die ich versuche, sehr deutlich darzustellen.

  145. #147 miesepeter3
    22. Dezember 2011

    @Ungeduldiger

    Wenn wir mal davon ausgehen, dass es einige wenige (gemessen am Gesamtbild) Esoteriker gibt, die überzeugt sind von ihren Kenntnissen und es solche Kenntnisse s tatsächlich gibt, dann leiden diese unter den vielen Betrügern auf diesem Gebiet und auch unter den unsäglichen Aussagen von sehr engagierten, aber ahnungslosen Möchtegernesoterikern. Eine Aufklärung über die betrügerischen Absichten der einen und der Verbreitung von Unsinn der anderen wird auch von den “Echten” gerne gesehen und zum Teil selbst betrieben. Dabei wollen wir uns jetzt mal nicht darüber streiten, ob es echte Erkenntnisse der Esoterik überhaupt gibt. Deshalb sehe ich die Bemühungen um Aufklärung hier und anderswo durchaus positiv. Dass es da die eine oder andere Übertreibung gibt, nehme ich durchaus in Kauf.

    @ Dietmar

    “Mich zwingt niemand, ich habe eine dezidierte Meinung, die ich versuche, sehr deutlich darzustellen.”

    Genau!

  146. #148 Dietmar
    22. Dezember 2011

    Wenn wir mal davon ausgehen, dass … es solche Kenntnisse s tatsächlich gibt,…

    Wenn man davon ausgeht, dass es tatsächlich Bewohner von Zelda gibt, die sich täglich per Channeling mit mir austauschen … ach, was soll´s.

    Man kann von jedem Blödsinn “mal ausgehen”. Das macht ihn nicht wahrer.

  147. #149 Wiener
    22. Dezember 2011

    Hey – soll das heissen du kannst echte und falsch unsichtbare Freunde nicht unterscheiden? :-)

  148. #150 Dietmar
    22. Dezember 2011

    Ich glaube jedenfalls, die Zeldaer meinen es gut mit mir … Ó.ò

  149. #151 Bullet
    23. Dezember 2011

    @mp3:

    Eine Aufklärung über die betrügerischen Absichten der einen und der Verbreitung von Unsinn der anderen wird auch von den “Echten” gerne gesehen und zum Teil selbst betrieben.

    Hmmm. Ein Lügner bezichtigt einen anderen Lügner der Lüge, behauptet dabei aber (lügnerisch), selber nicht zu lügen. Ich freu mich schon auf die Beweisführung, die es dem klagenden Lügner ermöglicht, die wahre Lüge von der erlogenen Lüge zu trennen.
    Anders gesagt: findest du einen wirtschaftlich orientierten Eso, der brauchbare Leitfäden herausgibt, wie man beispielsweise Scharlatane von echten Geistheilern unterscheiden kann?

  150. #152 miesepeter3
    23. Dezember 2011

    @Bullet

    “http://www.psi-infos.de/vorsicht_geistiges_heilen.html”

    Würde das Deinen Ansprüchen genügen?

  151. #153 Martin
    23. Dezember 2011

    @basilius: Wo ist der Unterschied?
    Ein Wissenschaftler bezichtigt einen anderen Wissenschaftler des Diebstahls von geistigem Eigentum, behauptet dabei aber fälschlicherweise selbst der Urheber zu sein.
    Anders gesagt: Er wird als wirtschaftlich orientierter Wissenschaftler gefunden, der sogleich eine Firma gründet, diese alles patentieren lässt und mit dem verdienten Geld danach auch die Forschung fördert?

  152. #154 Dietmar
    23. Dezember 2011

    @Martin: Der Unterschied liegt in der Überprüfbarkeit. Dass möglicherweise Wissenschaftler andere Wissenschaftler zu übervorteilen versuchen, hat damit gar nichts zu tun.

    @mp3: Das genügt keinen Ansprüchen. Na gut, Deinen vielleicht …

  153. #155 Bullet
    23. Dezember 2011

    @mp3:
    achdugrünekacke. Aber nein. *schüttel* Bäh. Pfui.

    Nee, du. Da mußt du schon mit etwas besserem kommen als einer Werbeveranstaltung für Bücher.

  154. #156 Martin
    23. Dezember 2011

    @Dietmar: überprüfbar nützt gar nichts, solange nicht tatsächlich überprüft wird. Selbst Dissertationen, wo man ja annehmen darf, dass trotz aller Betrügereien zumindest einmal ernsthaft gearbeitet wird, stellen sich zunehmend als billig gekauft heraus.

  155. #157 Dietmar
    23. Dezember 2011

    @Martin: Ja, es ist eine böse Welt …

    Deshalb ist auch jede Behauptung gleich viel wert …

  156. #158 Basilius
    23. Dezember 2011

    @Martin

    @basilius: Wo ist der Unterschied?

    Häääh???
    Was für’n Unterschied?
    Und was hab ich damit zu tun?
    0_0

    Aber wenn ich schon mal da bin, dann kann ich ja noch auf die Süddeutsche verlinken. Die haben das eigentliche Artikel-Thema jetzt auch aufgegriffen:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/esoterik-an-deutschen-hochschulen-lasst-die-nymphen-tanzen-1.1240704

  157. #159 Yves
    23. Dezember 2011

    Täusche ich mich, oder herrscht hier tatsächlich eifriges Tomaten- und faule Eier-werfen vor? Ich kann hier nur eines beobachten: eine Gruppe stellt sich über die andere, völlig gleich ob Esoteriker oder Wissenschaftler, Hauptsache mit hämischen Gelächter mit dem Finger auf die anderen zeigen und sich furchtbar erleuchtet vorkommen, sei es in der einen oder anderen Richtung. Das übliche Gerangel seit eh und je, nur mit vielleicht etwas moderneren Methoden als die gute alte Steinzeitkeule. Ich bin diesen ständigen Wettbewerb leid. Wie wäre es denn mal mit einem Konsens zur Abwechslung? Aber nein, da sträuben sich ja den erleuchteten Wissenschaftlern hier die Nackenhaare zu Berge. Ich sage keineswegs, daß ich Skepsis ablehne, aber ich bin allem gegenüber skeptisch, sei es Esoterik, Religion oder eben Wissenschaft. Wie heißt es so schön: die wissenschaftlichen Errungenschaften von heute sind die Irrtümer von morgen.
    Aber jetzt werde ich mich nicht weiter in der ach so reifen ‘Diskussion’, die sich vor allem gewählter Polemik mehr oder weniger einwandfreien Ausdrucks bedient, einmischen. Die hohen Herrschaften können und werden nun weiter mit Gemüse werfen, jegliche Diskussion mit den ach so dümmlichen Esoterikern oder sonstigem religiös oder anderweitig spirituell angehauchtem Gesindel weiter verweigern, auf daß der Ruf ja nicht leiden möge. Immer schön an der vordefinierten Oberfläche bleiben und ja nicht tiefer schürfen.
    Jeder Mensch sieht nur das, was er sehen will; sei es ich, du, alle Esoteriker und ebenso die Wissenschaftler. Hört endlich auf, Euch von dieser menschlichen Eigenart freizusprechen und die Wissenschaft als Eure ganz persönliche Bibel zu erklären, denn auch das hat religiöse Züge, vielleicht eben im gegenüberliegendem Schläfenlappen ausgelöst. Bei all den hier anwesenden Intelligenzbestien werde ich wohl kaum deutlicher werden müssen, was ich damit ausdrücken will.

  158. #160 fatmike182
    24. Dezember 2011

    @ Yves
    Zufall! Leute die skeptisch gegenüber wissenschaftlichen Ergebnissen sind nennt man häufig auch Wissenschaftler. Vielleicht ist dir einfach der kleine Unterschied entgangen, ob Dinge trotz Widerlegung als absolute Wahrheit präsentiert und verkauft werden, oder ob man sich davor mal fragt “ja kann denn das überhaupt stimmen, was ich da behaupte”.

    Jeder Mensch sieht nur das, was er sehen will; sei es ich, du, alle Esoteriker und ebenso die Wissenschaftler. Hört endlich auf, Euch von dieser menschlichen Eigenart freizusprechen […]

    die Phase mit Augenzuhalten um plötzlich zu verschwinden dauert eigentlich nicht so lange an. Ist Reflektieren nicht bisschen menschlicher als neurotisch an seinen.

    sry, aber ist dir auch entgangen, dass es nicht nur um bloßes Werbesprech aus Waschmittelwerbespots geht, sondern um Inhalte die an eigentlichen Wissensvermuttlungseinrichtungen behauptet werden?

  159. #161 fatmike182
    24. Dezember 2011

    (hoppala: Satzteilnachreichung
    Ist Reflektieren nicht bisschen menschlicher als neurotisch an seinen” sich selbst eingeredeten Mantras festzuhalten?.)

  160. #162 Dietmar
    24. Dezember 2011

    @Yves: Da ist ja mal wieder einer: Ein überlegener Checker, der den Bogen raus hat! Der weiß, wie das Spiel läuft! Der erkannt hat: Eigentlich hat keiner so wirklich Recht, oder jeder so ein bisschen, und man muss doch konsensfähig sein.

    Komm mal runter von Deinem hohen Ross und schalte die Grübellinse ein: Entweder gibt es überprüfbare Phänomene oder nicht. Es ist überprüfbar, dass Wünschelruten-Gehen nicht funktioniert.

  161. #163 noch'n Flo
    24. Dezember 2011

    @ Yves:

    völlig gleich ob Esoteriker oder Wissenschaftler

    Und genau da liegt Dein Fehler.

    Zur Erinnerung:
    Wissenschaftler = glaubwürdig (weil mit Beweisen agierend)
    Esoteriker = unglaubwürdig (weil nur herumschwafelnd)

  162. #164 Basilius
    24. Dezember 2011

    @Yves

    Täusche ich mich, oder herrscht hier tatsächlich eifriges Tomaten- und faule Eier-werfen vor?…..
    Bei all den hier anwesenden Intelligenzbestien werde ich wohl kaum deutlicher werden müssen, was ich damit ausdrücken will.

    Um es möglichst kurz zu machen:
    Ja, Du täuschst Dich.
    Und zwar gewaltig, weil Du gar nicht begriffen hast, um was es hier geht.
    Nur in einem hast Du allerdings Recht: Die anwesenden Intelligenzbestien kennen Kommentare der Art, wie Du ihn abgeliefert hast sehr gut. Kommentare der Art kommen immer wieder mal, werden durch die Wiederholung aber leider nicht intelligenter.

  163. #165 E. Berndt
    24. Dezember 2011

    @yves
    Durch lächerlich machen der Diskussion bzw. der Diskussionsteilnehmer erspart man sich die persönliche Entscheidung und das Denken. Darauf läuft ihre Argumentation hinaus.

  164. #166 E. Berndt
    24. Dezember 2011

    @yves
    Durch lächerlich machen der Diskussion bzw. der Diskussionsteilnehmer erspart man sich die persönliche Entscheidung und das Denken. Darauf läuft ihre Argumentation hinaus.

  165. #167 Bullet
    29. Dezember 2011

    ich auch, ich auch:
    @Yves:

    Wie wäre es denn mal mit einem Konsens zur Abwechslung?

    Hoppla, seit wann ist Konsens etwas erstrebenswertes? Wenn der eine behauptet, der Rappe sei schwarz und der zweite, der Rappe sei grün, dann wird es keinen Konsens geben. Was – man höre und staune – tatsächlich ganz allein die Schuld des einen ist, der behauptet, der Rappe sei grün. Noch dazu, weil er nicht einmal zeigen kann, wie er auf die (ziemlich idiotische) Behauptung kommt, a) ein Rappe könne überhaupt grün sein, und b) der, um den sich gerade das Gespräch dreht, sei so einer.

    Im Klartext: Esos und andere Idioten sind per se im Unrecht, weil sie Behsuptungen aufstellen, deren Herleitung sie nicht überprüfbar darlegen können. (Alternativ: falls es doch Herleitungen gibt, sagen jene das Gegenteil dessen aus, was erwähnte Idioten so behaupten.)

  166. #168 miesepeter3
    31. Dezember 2011

    @bullet

    “a) ein Rappe könne überhaupt grün sein.”

    Schimmel??

  167. #169 Bullet
    2. Januar 2012

    Nee, RAPPE.

  168. #170 ZetaOri
    2. Januar 2012

    @Bullet· 02.01.12 · 14:08 Uhr

    Nee, RAPPE.

    Hmm, ich schätze, mp3 dachte an sowas:
    http://www.duden.de/_media_/full/S/Schimmel-201100282680.jpg
    Ob davon auch Rappen befallen werden ist allerdings fraglich. ;-)

  169. #171 Martin
    4. Januar 2012

    Offenbar wird dieses eine Stefan Brönnles Hellseher-Seminar nun nicht mehr auf seiner Homepage aufgelistet. So einfach ist das also. Auch der Rektor wird nun sehr zufrieden sein. Ob es dennoch abgehalten wird ist mir nicht bekannt. Vielleicht folgt ja eine mündliche Ankündigung unter seinen Studenten? Stellt der Rektor überhaupt noch Zeugnisse aus? Man darf gespannt sein.

  170. #172 Walter
    4. Januar 2012

    Die im Bericht erwähnte Diplomarbeit (welche zufälligerweise nicht mehr abzurufen ist) wird übrigens auch ernsthaft in der Praxis verbreitet und unterstützt:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Nymphen-als-Nachbarn-id18133266.html

    Ist die Diplomarbeit schon ein starkes Stück, fände ich es noch viel schlimmer, wenn so etwas mit Steuergeldern unterstützt worden wäre. Haben die nicht daran gedacht, dass im Jahr 2012 sowieso die Welt untergeht?

  171. #173 rolak
    8. Februar 2012

    Im Allgemeinen jetzt auch bei SBM.

  172. #174 Guido
    21. Februar 2012

    @ Dietmar

    “Es ist überprüfbar, dass Wünschelruten nicht funktionieren”

    Das ist falsch. Wünschelruten funktionieren in der Hand des Kundigen. Der kann doch nichts dafür dass die anderen unfähig sind.
    Ich kenne z.B. einen Physikprofessor der das kann. Er sagt er weiss nicht warum das funktioniert aber es funktioniert.

  173. #175 Gelmir
    21. Februar 2012

    Name dieses Physikprofessors?

    Oder hat der nur so´n paar Idioten wie Dich verarschen wollen?

  174. #176 ZetaOri
    21. Februar 2012

    @Guido· 21.02.12 · 20:38 Uhr

    [...]Er sagt er weiss nicht warum das funktioniert aber es funktioniert.

    Du hast noch etwas vergessen: Er weiß auch nicht, warum es nur dann funktioniert, wenn es keiner überprüft. :o)

  175. #177 ZetaOri
    21. Februar 2012

    @Gelmir· 21.02.12 · 21:10 Uhr

    Name dieses Physikprofessors? …

    Möglicherweise meint er den hier:
    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Friedrich_Balck# :D

  176. #178 Dietmar
    22. Februar 2012

    @Guido: Hier gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder lügst Du bewusst, wobei ich einfach nicht verstehe, was Dir das gibt, oder Du fällst auf diesen Blödsinn herein, wobei ich einfach nicht verstehe, wie das jemandem passieren kann.

    Die Möglichkeit, dass an Deiner Behauptung etwas dran ist, scheidet aus. Empirie.

  177. #179 Dietmar
    22. Februar 2012

    Balck ist wie andere Anhänger von Wünschelrutenphänomenen der Ansicht, dass Wasser, vor allem fließendes Wasser, “spürbar” sei. Besonders bedeutsam sei die Kombination von fließendem Wasser und magnetischen Wechselfeldern. In der Nähe seines Büros verlegte Kühlwasserleitungen hätten sich für ihn als zufälliges Forschungsobjekt herausgestellt.

    Read more: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Friedrich_Balck##ixzz1n63EtVdT

    Wie ein allseits beliebter Schwurbelkommentator hier mal nachdrücklich behauptete, kann man nur natürlich fließendes Wasser erwünscheln. Tja …

  178. #180 Kuchlbacher Rudolf
    22. Februar 2012

    @Guido

    Ich weiß warums funktioniert!!

    (@all
    Oder ist die Fütterungszeit schon wieder um?)

  179. #181 Guido
    22. Februar 2012

    @ Dietmar

    Er ist Professor für Physik auf der AHS und eigentlich ein eher wissenschaftlich ausgerichteter Mensch. Um seinen Namen zu nennen müsste ich Ihn erst fragen ob er das auch will. Er hat aufgehört das für andere Leute zu machen, weil er sagt, dass es ziemlich anstrengend sei. Ich habe auch den Eindruck dass er den Widerstand von Typen wie Euch scheut.
    Nach Eurer Diktion ist es ja so etwas Ähnliches wie bei den Nazis Feindsender abzuhören. Und als Professor will er nicht ins Gerede kommen. Also das habt ihr zumindest erreicht. Aber mehr wollt ihr vermutlich auch nicht. Als die Diktatur der Wissenschaft zu errichten. Aber im Rückblick sind alle Ideologen lächerliche Figuren, trotz dem Terror den sie verbreitet haben. Ihr befindet Euch also in geeigneter Gesellschaft.

  180. #182 Dietmar
    22. Februar 2012

    Nazi-Vergleiche? Diktatur?

    Mir ist gerade mein Troll-Futter ausgegangen. Spiel woanders, Guido.

  181. #183 Guido
    22. Februar 2012

    @ Dietmar

    Fällt Dir dazu wirklich nichts Gescheiteres ein? Merkts Du nicht dass Du mir damit recht gibst?

  182. #184 Dietmar
    22. Februar 2012

    *such-such-such* Ne, nix da. Troll vertreiben:

    Kusch! Pscht-Pscht!

  183. #185 Guido
    22. Februar 2012

    @ Dietmar

    Gehts noch blöder? Versuch es. Nur Mut! Es wird Dir gelingen.

  184. #186 Dietmar
    22. Februar 2012

    Ksch! Ksch!

  185. #187 Ulrich Berger
    22. Februar 2012

    Ich hatte gerade ein deja-vu-Erlebnis: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/12/wunschelruten-an-der-hochschule.php#comment283841
    Kommt der Quatsch vom “Physikprofessor” an der AHS jetzt alle zwei Monate wieder hoch?

  186. #188 Guido
    22. Februar 2012

    @ Ulrich Berger

    Du wiederholst doch auch jeden Blödsinn dutzendmal. In meinem Fall ist es jedenfalls wahr. Und passt auch zum Thema.

  187. #189 Guido
    22. Februar 2012

    @ dietmar

    Siehst Du. Es geht. Ich habe es gewusst.

  188. #190 Dietmar
    22. Februar 2012

    Da braucht man echt einen Kammerjäger? Mannmannmann…

  189. #191 Guido
    22. Februar 2012

    @ Dietmar

    Genau, jetzt sind wir beim wohbekannten Jargon. Der meine Vorwürfe nur bestätigt.
    Der Weg vom Troll zum Untermenschen ist gar nicht so weit, lieber dummer Bub.

  190. #192 Bullet
    22. Februar 2012

    Vergiß es, Guido. Mit dir hat keiner Mitleid. Und deinen Scheiß kannst du auch für dich behalten.

  191. #193 Barton Fink
    22. Februar 2012

    Und wenn das Trollchen Häufchen gemacht hat sollte jemand auch runterlassen…

  192. #194 Herbärt
    22. Februar 2012

    Ich sag jetzt mal danke für die nette Unterhaltung, die hier immer geliefert wird. Es macht echt Spaß euch zuzulesen. Vor allem Dank an Guido, – ohne ihn würds nicht so lustig sein. Ich frag mich aber, warum außer Guido kaum Trolle unterwegs sind, und warum nicht eine Schar von Rutengehern hier Stellung bezieht und ihren Glauben verteidigen. Ist das nicht seltsam?

  193. #195 Herbärt
    22. Februar 2012

    Ich sag jetzt mal danke für die nette Unterhaltung, die hier immer geliefert wird. Es macht echt Spaß euch zuzulesen. Vor allem Dank an Guido, – ohne ihn würds nicht so lustig sein. Ich frag mich aber, warum außer Guido kaum Trolle unterwegs sind, und warum nicht eine Schar von Rutengehern hier Stellung bezieht und ihren Glauben verteidigen. Ist das nicht seltsam?

  194. #196 Basilius
    23. Februar 2012

    @Herbärt

    Ich frag mich aber, warum außer Guido kaum Trolle unterwegs sind, und warum nicht eine Schar von Rutengehern hier Stellung bezieht und ihren Glauben verteidigen. Ist das nicht seltsam?

    Das dürfte IMHO daran liegen, daß die “normalen” Geomanten, Rutengänger, Wünschelfreaks, etc… ganz einfach still ihrem Hobby nachgehen und sowieso gar nie auf die Idee kämen zu dem Thema etwas bei den S-Blogs zu lesen. Es würde Ihnen ja auch gar nichts bringen, außer einem Erkenntnisgewinn. Aber dann müssten Sie ja ihre Weltanschauung auf den Prüfstand legen, was vielen Menschen eher unbehagen bereitet und deshalb gerne unterbleibt.
    Neben den reinen Spasskommentatoren und/oder Trollen findet sich schon immer wieder mal ein “Überzeugter” (von welchem Aberglauben auch immer), der dann hier versucht seine Weltsicht zu verteidigen. Das läuft aber allermeistens nach demselben Schema ab:
    - Abergläubiger wirbt für seinen Glauben und um mehr Verständnis (hier kommen praktisch immer Sachen, welche schon Zig-Mal hier durchgekaut wurden!)
    - Skeptiker erklären, was wohl eher nicht sein kann und stellen Fragen (immer dieselben, weil die Behauptungen sind ja alles andere als neu, was aber nur der Abergläubige nicht zu wissen scheint)
    - Die Antworten/Behauptungen werden widerlegt
    - Neue Erwiderungen, Antworten und neue Widerlegungen dagegen; das Spiel kann sich jetzt ein paar Mal wiederholen…
    - …bis irgendwann Ausflüchte gesucht werden (“So war das ja nicht gemeint…es könnte ja sein daß doch irgendwo…niemand ist allwissend“)
    - Nachdem auch das widerlegt wurde ist der Abergläubige je nach Charakter, beleidigt bis zornig und wird dann pampig oder gar beleidigend.
    - Nachdem er sich eine blutige Nase geholt hat, ward er nicht mehr gesehen

    So geht das meistens. Nur ein paar notorische, welche sich vielleicht auf einer heiligen Mission währen (und selbiges den Skeptikern vorwerfen :) kommen immer wieder. Manche wollen vermutlich auch nur Werbung für Ihr eigenes Ding machen und denen ist die Diskussion völlig egal (ANY publicitiy ist good publicity).
    Wer hier eine Zeitlang mitliest lernt aber recht schnell die bekannten und berüchtigten “Agenten” kennen und unterscheiden.
    So viele sind das gar nicht.
    ^_^

  195. #197 michael
    23. Februar 2012

    @Basilius
    > ….niemand ist allwissend”)
    > – Nachdem auch das widerlegt wurde ….

    Respekt!

  196. #198 Basilius
    23. Februar 2012

    @michael
    Wenn man versucht sinnverstehend zu lesen und dabei auch noch etwas wohlwollend sein mag, dann kann man ja auch die eigentlichen Punkte als zusammengehoerig sehen und muss sich nicht an den geklammerten Beispielen aufhalten. Dann liest sich das ja auch eher so, wie es wohl gedacht war:

    - …bis irgendwann Ausflüchte gesucht werden (…)
    - Nachdem auch das widerlegt wurde..

    Liest sich das so besser?
    Ist vielleicht, zugegeben, weniger lustig, aber eher das, was ich meinte. Noergler koennten jetzt noch bemaengeln, dass man die Ausfluechte schlecht “Widerlegen” kann, dann wuerde ich hier noch nachbessern und sagen, dass man diese Ausfluechte als solche klar darstellt. Aber ich denke trotzdem, dass schon klargeworden sein duerfte, was ich urspruenglich sagen wollte.
    Oder?

  197. #199 michael
    24. Februar 2012

    @Basilius
    > Liest sich das so besser?

    Schlechter! Da ist ja dann der Grund zum
    Lästern weggefallen.

    Inhaltlich gab/gibt es natürlich nichts zu kritisieren.

  198. #200 Basilius
    25. Februar 2012

    @michael
    Deswegen schrieb ich ja schon:
    Ist vielleicht, zugegeben, weniger lustig,
    ^_^

  199. #201 Ulrich Berger
    28. Februar 2012
  200. #202 Jochen
    2. April 2013

    Hmmm. Ja gute sache das mit der Wünschelrute an der Hochschule, Eventuell kapiert dann irgendwann jemand wie es funktioniert.
    Dass es funktioniert habe ich schon live erlebt. Dass die Standarderklärungen alle mist sind, weiss ich daher, dass mein Vater die Wünschelrute zerbrechen kann und zwar am vorderen Teil des Y, auf die er mit Muskelkraft keine Auswirkungen hat. Elektromagnetische Kräfte so wie sie an der Uni gelehrt werden fallen da auch flach. Die benötigte Leistung um einen fingerdicken Haselnusszweig abzubrechen würde entweder zu hohem Strom oder hoher Spannung führen.
    Die Erschöpfung die danach eintritt, weisst auf eine Energie hin die vom Menschlichen Körper stammt.

    Ein anderer Fall hat mich beeindruckt. Bei uns sollte im Dorf das Abwassersystem erneuert werden. Die Pläne waren verschwunden (Spter kam heraus warum. Die Leitung führte illegalerweise direkt in einen Bach, klar dass da jemand die Pläne entsorgt hatte)
    Als rief die Gemeinde einen Wünschelrutengänger der die alte Leitung finden sollte. Ich hatte diesen damals beobachtet. Er hatte nur Ölkreide dabei und eine Wünschelrute. Nachdem er zu beginn erstmal eine weile scheinbar ziellos auf der Strasse umhergewantert ist, brachte er auf der Strasse einen Strich an und suchte danach zielstrebig weiter. Und machte weitere Striche. Manchmal zögerte er etwas und suchte länger. Was dann oft zu einem Knick in seinen Linien führte. In anderen fällen ging es geradeaus weiter.
    Die Baufirma kam und begann zu graben. Die Präzision mit der die Leitung aufgezeichnet war, war verblüffend. Und ich konnte auch sehen, was wohl offensichtlich derGrund für das Zögern war, wenn es sich nicht um einen Knick handelte. An den Stellen kreuzten die elektrischen Leitungen das alte Abwasserrohr.

    Es ist gut und richtig, wenn soetwas an den Universitäten Beachtung findet. Schade nur, dass es sich nicht um Biologie oder Physik handelt wo es eigentlich hingehört. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Mit kleinen Schritten kommt man auch zum Ziel.

    Es muss endlich aufhören, dass alles für was man kein annerkanntes Modell hat automatisch als Esotherik oder Pseudowissenschaft abgetan wird. Man sollte lieber genau hinsehen und die Zusammenhänge ergründen, so wie das bei Telepathie ja teilweise schon getan wird. Nur wenn wir solche Effekte besser verstehen, können wir die Scharlatane von den Menschen unterscheiden die der Welt etwas gutes wollen.

    Irgendwelche Versuche mit der Wünschelrute etwas anderes zu finden, als fliessendes Wasser halte ich derzeit für nicht angebracht. Wir sollten zum ergründen der Funktionsweise das nehmen, dass man seit Jahrhunderten haben.

    Die Hinweise auf James Randi sind lächerlich. Jemand der so fanatisch ist, wird sicherlich niemals einen Effekt zugeben, selbst wenn er auftritt. Auch kenne ich Menschen die damit niemals so an die Öffentlichkeit treten würden, da sie keine Lust haben Laborratte zu werden.

    @Martin:
    Zu Deinem Posting:
    ” … (GWUP), eine Art Inquisitionsbehörde zur Reinerhaltung der wissenschaftlichen Forschung und Lehre …

    entspricht m.E. dem Straftatbestand der üblen Nachrede (§111 StGb).”

    Üble Nachrede wäre es wenn es nicht wahr wäre. Nach den mir vorliegenden Informationen befasst sich GWUP aber genau damit, dass man alles schlechtredet, für das es kein anerkanntes Modell gibt. Es mag ein wenig spitz formuliert sein, das könnte aber auch einfach Anpassung an den Stil sein, der sich bei GWUP, psiram und Co so eingebürgert hat. Echte üble nachrede findet man vor allem auf psiram. Beispiel:
    Im Artikel Konstantin Meyl wird folgendes behauptet:
    Zitat psiram 2.Apr.2013
    “Des Weiteren behauptet Meyl im Artikel eine angeblich 2009 erfolgte Endeckung so genannter “magnetischer Monopole”, ein ebenfalls als isolierte Monopole physikalisch nicht beobachtbares Phänomen”

    Meyl spricht hiervon:
    http://www.helmholtz-berlin.de/aktuell/pr/pm/pm-archiv/2009/pm-tennant-mDes Weiteren behauptet Meyl im Artikel eine angeblich 2009 erfolgte Endeckung so genannter “magnetischer Monopole”, ein ebenfalls als isolierte Monopole physikalisch nicht beobachtbares Phänomenorris-monopole_de.html

    Also selbst wenn man die Ergebnisse des Helmholtz-Zentrums anzweifeln sollte, dann muss das aber auch in den Text, ansonsten ist es üble Nachrede.

    Ihr Kritiker (nicht Skeptiker, das ist was anderes, auch wenn ihr euch dafür haltet) der Wünschelrute, der Psiforschung und ähnlichem solltet erstmal vor der eigenen Tür kehren. Meint ihr denn irgendwer mit aufreichender Intelligenz glaubt irgendwas von psiram oder ähnlichen Hetzseiten, wenn ihr nicht objektiv bleibt? Wenn ihr rumflamt ohne euch auf mit dem Thema zu befassen?

    Ich glaube kein Wort von der Propaganda in psiram, aber oft ist die Seite nützlich für mich, da ich auf Dinge hingewiesen werde, die ich noch nicht beachtet hatte. Von mir auf kann psiram gerne weiter auf dem Niveau arbeiten. So werden noch mehr Menschen aufmerksam, dass psiram offensichtlich eine Propagandaseite ist. Spätestens ab der “Sie sind nicht berechtigt” Meldung, wenn man einen offensichtlichen Fehler auch nur diskutieren will, wird einem intelligenten Menschen sofort klar, das ist keine freie community, sondern ein eingeschworener Kreis von Menschen. Beim drüber nachdenken warum der Aufwand, wird vielen Menschen dann klar, dass es sich entweder um gläubige Fanatiker handelt, oder um ein wirtschaftliches Interresse. Meines erachtens spielen beide Faktoren eine Rolle. Wobei die Leute mit wirtschaftlichem Interresse eher steuernd in das Treiben ihrer gläubigen Fanatiker eingreifen und lieber im Hintergrund bleiben.

    Zum Thema Skeptiker noch was: Ein Skeptiker hinterfragt alles, AUCH DAS ALLGEMEIN ANNERKANNTE! Ein echter Skeptiker hinterfragt BEIDE Seiten. Und fälscht auch nicht die Ergebnisse, damit das gewünschte herauskommt. (Beispiel für falsche Skepsis: kalte Fusion, MIT vs Fleichmann) Mann ließ Daten weg um der Öffentlichkeit zu zeigen, es gäbe keinerlei ungewöhnliche Effekte. Das ist Fälschung im Stil von psiram. Echte Skeptiker findet man hier: Thunderbolts.info

    Nochmal an die Herren Fanatiker: Ich habe nichts dagegen wenn ihr das Internet mit eurer eingebildeten Skepsis zumüllt. Ihr weisst nur echten Skeptikern mit offenem Geist den Weg. Ihr legt die Brotkrumen aus über die man die wirklich interressanten Dinge findet! Danke für die Hilfe!

  201. #203 rolak
    2. April 2013

    Tja Jochen, das mit dem link zum HZB (btw: so geht das) ist aber nicht nur formatierungstechnisch eine ziemliche Pleite. Oder möchtest Du mal eben aus dem Ärmel schütteln, wie diese Quasiteilchen isoliert werden und wie sie (gemäß Meyl) dann ‘the physical basis of life’ bilden?

    Ooops, ich befürchte, soeben in Taubenkacke getreten zu sein…

  202. #204 Jochen
    2. April 2013

    @Basilius

    manche kapitulieren auch vor der allgemeinen Dummheit der Gegenseite. Ich hatte auch schon Diskussionen mit sogenannten Skeptikern, die ich eingestellt habe, weil es sinnlos war. Wie soll ich einen fundamenatlistischen glaubensfanatiker dazu bekommen das Hirn einzuschalten und zu denken? Bei manchen geht das nicht, da die Programmierung des Unterbewusstseins das Bewusstsein aushebelt. Viele der sogenannten Skeptiker rennen blind hinter irgendwelchen Aussagen her die ein anderer sogenannter Skeptiker mal irgendwo verewigt hat. (teilweise wörtlich kopiert). Selbst wenn ich diese Aussage widerlegen kann, mit simpler Logik, wird weiter darauf beharrt.
    Du wirfst anderen vor, nicht von ihrem Standpunkt abzuweichen. Nicht über neue Informationen nachzudenken. Du sprichst von einem fehlenden Erkenntnisgewinn.
    JA genau das ist Dein Problem!!! Dir fehlt der Erkenntnissgewinn. Wenn Du Dir zum Beispiel einfach nur die Daten von Versuchen zum Thema Telepathie, Telekinese und Präkognition ansiehst, dann hast Du einen Erkenntnisgewinn. Nämlich den, dass das aktuell an der Uni vermittelte Weldbild entweder falsch ist oder zumindest sehr grosse Löcher aufweist.
    Die Daten sind für Dich da! Nicht für die Menschen die schon dran glauben. Manche brauchen keine Daten dafür, da sie selbst entsprechende Erfahrungen machen konnten. Ich als schwacher Telepath brauche keine Forschung die beweist, dass es Telepathie gibt, aber mich ärgert gewaltig, dass man das Thema an den Universitäten weitgehend unterschlägt. Ich hätte gerne mehr solche Forschung und halte diese auch für extrem wichtig. Aber nicht um es zu beweisen, sondern um es zu ergründen. Wo kommt es her? Warum geht es durch einen Farradayschen Käfig? Wie kann man das trainieren? Wie weit kann mein Geist auf Materie einwirken? Welche Faktoren beeinflussen die Fähigkeiten? Das sind Themen wo wir ran sollten!

  203. #205 Jochen
    2. April 2013

    @rolak. Die Formatierung ist mir Scheissegal!

    Und Du beginnst wie üblich bei euch pseudoskeptikern. Ich treffe eine Aussage, die Bezug nimmt auf eine bestimmte Person. Du hältst mit irgendeinem Zusammenhanglosen Thema dagegen und versuchst davon abzulenken was ich eigentlich wollte. FAIL. Mache ich nicht mit! Ich wollte KEINE Diskussion über Meyl führen. Seine Idee die dritte Maxwellgleichung anzupassen, damit auch Tesla passt ist toll, aber ohne Meyls Bücher gelesen zu haben kann ich keinerlei Aussagen treffen ob er logische Fehler eingebaut hat. Also ist die Diskussion hinfällig.

    Meine Aussage war die: Psiram LÜGT indem psiram Informationen verschweigt (wie in Wikipedia, nur nicht so subtil) Psiram stellt eine Behauptung in den Raum über nicht existente Sachen die Meyl angeblich behauptet. Die WAHRHEIT ist jedoch, dass Forscher etwas gefunden haben von dem sie GLAUBEN, dass es magnetische Monopole sind. Messungen führten zu diesem Glauben. Also ist psirams Aussage reine Propaganda. Würden die sachlich bleiben, müssten sie das Helmholz-Zentrum referenzieren. Dann jedoch bedeutet es maximal, dass Meyl auf ein SCHULWISSENSCHAFTLICHES Messergebnis hereingefallen sein könnte (falls jemand das Helmholtz-Zentrum wiederlegen konnte)

    Wobei das dann auch noch nichts sagt. Ich habe mir einige “falsifizierungen” angesehe die in der Vergangenheit so verkündet worden und ich sehe oft die Fälschung von Daten durch Auslassung.

  204. #206 Jochen
    2. April 2013

    ach rolak.
    Zu dem:
    “Oder möchtest Du mal eben aus dem Ärmel schütteln, wie diese Quasiteilchen isoliert werden und wie sie (gemäß Meyl) dann ‘the physical basis of life’ bilden?”

    Wenn es überhaupt irgendwelche Teilchen gibt, dann kann man die isolieren. Oder man macht es wie CERN. Momentaufnahmen dynamischer Prozesse abbilden und das ganze dann als Teilchen taufen.

    Wenn ich kreuzwellen im Wasser erzeuge und den höchsten Wellenberg dann fotografiere, darf ich das dann Teilchen nennen? Mein Weltbild ist so weit weg von dem der Schulwissenschaft, dass Du als scheuklappentragender gläubiger Deiner Religion mir sowieso erst folgen kannst, wenn Du Dich mal ein paar jährchen mit den Alternativen befasst hast.
    Lies mal was von Lao und Walter Russell als Start ;-)

    Will auch keiner hören von euch, gell? Ein Periodensystem der Elemente das seiner Zeit um viele Jahre vorraus war. Das ist euch so ein Dorn im Auge, dass man sogar die Elemente anders getauft hat. Ich hatte mich Jahrelang mit solchen Themen befasst, aber Russell habt ihr gut versteckt. Dank des Youtubekanals 77GSLinger bin ich draufgestossen. Russell ist sicherlich nicht 100%ig richtig, aber sicherlich ist sein Modell dem anerkannten in eingen Bereichen um Jahrzehnte vorraus. Und das immer noch!

  205. #207 rolak
    2. April 2013

    Lies mal was von Lao und Walter Russell

    schon wieder? Es ist wahrlich bezeichnend, wie sehr gewisse Menschen anderen Unwissen unterschieben wollen, wie sehr sie ablenken wollen von einer Fehlaussage ihrerseits. Wenn Du nämlich den Text des HZB gelesen hättest, durchgearbeitet, statt nur nach Meylschem Vorbild passende Stichworte als fundierte Unterstützung zu wähnen, wäre Dir evtl klar geworden, wie drastisch Dein Fehler ist.

    Falls allerdings Dir nach Lesen zumute sein sollte, wäre vielleicht so etwas angemessen.

  206. #208 Jochen
    2. April 2013

    @Dietmar:

    der Nazi vergleich von Guido passt Doch gut! Gleichgeschaltete Massenmedien. Treue fanatische Anhänger wie ihr machen die Arbeit auf der Strasse. Ich seh da viele Parallelen. In spätestens 100 Jahren wundern sich die Menschen dann wie ihr das alles schlucken konntet, und das sogar ohne es zu merken.
    Die gleiche Scheisse lief ähnlich ab unter Hitler oder Stalin.
    Der einzige Unterwschied besteht darin, hier wird uns eine Meinungsfreiheit vorgegaukelt.

  207. #209 Jochen
    2. April 2013

    @rolak
    HZB Schreibt: “In dieser Arbeit beweisen die Forscher erstmals, dass die von Dirac vorhegesagten Monopole tatsächlich in Festkörpern existieren.”
    Also ist eine wissenschaftliche Arbeit vorhanden, die einen Nachweis bringt, dass magnetische Monopole vorhanden sind.
    Wenn psiram da screibt “Des Weiteren behauptet Meyl im Artikel eine angeblich 2009 erfolgte Endeckung so genannter “magnetischer Monopole”, ein ebenfalls als isolierte Monopole physikalisch nicht beobachtbares Phänomen.”
    Ist das eine Lüge! Wenn Meyl hier etwas falsch verstanden haben sollte, dann sollte psiram schreiben, dass er den Versuch vom HZB missverstanden hat. Aber nein, das regt ja zum nachdeneken an und zum nachforschen. Das wollt ihr ja vermeiden. Das Ergebniss würde ja euer Weltbild zerstören. Gleiches Verhalten zeigte die katholische Kirche zur Zeit der spanischen Inquisition in bezug auf Heilkundige Frauen. Weil man die Naturmedizin nicht verstand und es auch nicht zum christlischen Weltbild passte, dass ein Mensch geheimnissvolle kräfte hat, die über Leben und Tod entscheiden können, nannte man sie Hexen und verbrannte sie. Heutzutage verbrennt ihr nur die Texte, aber moralisch gesehen trennt euch wenig von der Inquisition. Und dann wundert ihr euch auch noch, wenn euch einer mal die Wahrheit ins Gesicht sagt.

    Rolak, die Taktik die Du mir vorwirfst, ist genau die Taktik die Du schon wieder versucht hast. Lenke nicht davon ab, dass psiram eine klare Lüge verbreitet!

  208. #210 Basilius
    2. April 2013

    @Jochen
    Wenn Du hier auch nur ein bisschen ernst genommen werden willst, dann würde ich Dir empfehlen schleunigst einen höflicheren Ton an den Tag zu legen und dumme Vergleiche zu unterlassen. Es könnte Dir sonst passieren, daß man meint Du wärst nur ein unwichtiger Troll.
    Falls Du wirklich über etwas diskutieren willst, dann würde ich Dir darüber hinaus empfehlen konkret zu sagen, was Du zu sagen hast und dieses am besten auch gleich mit den oben erwähnten Daten hinterfütterst.
    Ansonsten würde ich davon ausgehen, daß auch Du nur versuchst eine große Welle mit einem Teelöffel zu machen.

  209. #211 Dietmar
    2. April 2013

    Tut mir irgendwie leid für Dich, Jochen: Ich füttere Trolle aus Prinzip nicht mehr. Wenn die platzen, macht keiner gerne den Schmodder weg. Weil der oft auch braun ist. Bäh. Nich´ schön.

  210. #212 rolak
    3. April 2013

    Nun ja, wenn Jochen ein wenig nachdenkt, so ein, zwei Sekündchen bis Jahrzehnte, wird er vielleicht darauf kommen, warum die beiden Aussagen (HZB, Psiram) sich in keiner Weise widersprechen, er mithin mit dem Gefasel von der Lüge einem Propagandatrick auf den Leim gegangen ist.

  211. #213 Bullet
    3. April 2013

    Wenn ich das hier jetzt so lese, stottert es ein wenig. Sind hier zwischendurch wieder Kommentare entsorgt worden? Und wieso Guido?
    Aber was anderes:

    Wenn ich kreuzwellen im Wasser erzeuge und den höchsten Wellenberg dann fotografiere, darf ich das dann Teilchen nennen? Mein Weltbild ist so weit weg von dem der Schulwissenschaft, dass Du als scheuklappentragender gläubiger Deiner Religion mir sowieso erst folgen kannst, wenn Du Dich mal ein paar jährchen mit den Alternativen befasst hast.

    Interessant, immer wieder zu beobachten, daß Schaumschläger wie Jochen offenbar nicht im Geringsten abschätzen können, was so hier von wem wie gewußt wird. Und die “Scheuklappen” waren ja wirklich ein Brüller. Ich hol schonma’ mein’ Bullshit-Bingo-Kartensatz.

  212. #214 rolak
    3. April 2013

    Ich hol schonma’

    Jawattan, Du hast noch einen übrig? Hier geht der Letzte drastisch zur Neige, der Nachschub klemmt… Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, bei derart jochenösen Themen immer erst dann zu kommentieren, wenn wieder ein Bingo! zu hören war, doch bei Dir mach ich mal eine Ausnahme, Bullet.

  213. #215 Adent
    3. April 2013

    @rolak/Bullet
    Hey, der Jochen ist doch schwacher Telepath, da wäre ich mal vorsichtig mit meinen Gedanken, ich habe es eben auch ge, ja wie sagt man denn … gedenktlest, ihr macht euch über ihn lustig, tstststs. Dabei schreibt er doch so schön viel, leider nur Unsinn aber egal.

  214. #216 Adent
    3. April 2013

    Huih, ein Genie ist unser Jochen auch noch

    Wobei das dann auch noch nichts sagt. Ich habe mir einige “falsifizierungen” angesehe die in der Vergangenheit so verkündet worden und ich sehe oft die Fälschung von Daten durch Auslassung.

    Wobei er kurz davor in den üblichen Crank Fettnapf des falschen widerlegens tritt:

    falls jemand das Helmholtz-Zentrum wiederlegen konnte

    Großes Kino…

  215. #217 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. April 2013

    Der ist ja niedlich, wer von Euch hat den denn mitgebracht? Geradezu goldig!

    Ich schmeiss mal ‘n paar Familienpackungen Popcorn, Bier ist schon kaltgestellt. Das wird sicherlich noch gaaanz grosses Damentennis.

    @ Bulli:

    Hast Du zufällig noch ‘ne Bingokarte übrig?

    (Übrigens: nein es sind keine Kommentare entsorgt worden, Jochen bezieht sich auf ein paar Kommentare von Guido weiter oben, ohne zu schnallen, dass dieser Fred 1 Jahr still gelegen hat und Guido mittlerweile unter dem Nick “thiassos” unterwegs ist. Aber die Nazikeule schon innerhalb der ersten 24 Stunden zu schwingen, ist echt rekordverdächtig.)

    @ Basi:

    Es könnte Dir sonst passieren, daß man meint Du wärst nur ein unwichtiger Troll.

    Nee, wie das denn?!? Jochen argumentiert doch total stringent und nachvollziehbar. Hast wohl wieder schlechte Vibrations, dass Du das nicht checkst, was? Nicht gut fürs Karma. Musst mal dringend zum Wünschelrutengänger, damit der Deine Energieflüsse wieder geraderückt. (Oder vielleicht doch zum Energethiker, damit der Deine Rute wieder geraderückt?!? *grübel*)

  216. #218 Adent
    4. April 2013

    @nFlo
    Was ist denn ein Energ Ethiker, ein energischer Moralist?
    Ich glaub aber nicht, daß wir von Jochen je wieder was hören, wir sind viel zu tief unter seinem Niveau.

  217. #219 Basilius
    4. April 2013

    @Adent
    Tja, sieht so aus, wie wenn Jochen Kommentarflucht begangen hat.

    @noch’n Flo
    Danke der ratschlagenden Nachfrage, aber ich befinde mich derzeit immer noch in einer so hochdynamisch, energischen Phase, daß ich für fließende Ethik in meinem Karman beim besten Willen keine Ruhe, geschweige denn Rute, dafür wünscheln gehen kann.

  218. #220 Adent
    5. April 2013

    @Basilius
    Kann man ja auch verstehen, der Jochen hat soviel zu tun bei so einem Intellekt …
    Erinnert mich ein bischen an Marvin aus dem Anhalter.

  219. #221 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. April 2013

    @ Basilius:

    daß ich für fließende Ethik in meinem Karman beim besten Willen keine Ruhe, geschweige denn Rute, dafür wünscheln gehen kann.

    Deine Grammatikeinheit ist bei der Gelegenheit wohl gleich mit abgesoffen. (Vorsicht beim Ausbauen! Man dejustiert dabei gerne mal die primären motorischen Gesichtsservos. Aber immerhin ist man dann bei Grimassenschneidewettbewerben klar im Vorteil. Oder bei Stephen-Hawking-Lookalike-Contests.)

  220. #222 rolak
    5. April 2013

    Erinnert .. an Marvin

    Soll das heißen, daß wir die Kaffeemaschinen sind, Adent?

  221. #223 noch'n Flo
    5. April 2013

    @ rolak:

    Eher die Türen im Raumschiff.

  222. #224 Adent
    5. April 2013

    @rolak
    Mir ist soooo laaangweilig, heute morgen habe ich sämtliche Wahrscheinlichkeitszustände dieses Universums durchgerechnet, danach war mir langweilig ….
    Kaffeemaschinen oder Türen, egal auf jeden Fall des Jochens nicht würig ;-)

  223. #225 Adent
    5. April 2013

    @rolak
    Mir ist soooo laaangweilig, heute morgen habe ich sämtliche Wahrscheinlichkeitszustände dieses Universums durchgerechnet, danach war mir langweilig ….
    Kaffeemaschinen oder Türen, egal auf jeden Fall des Jochens nicht würdig ;-)

  224. #226 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. April 2013

    Hast Du auch diese ziehenden Schmerzen in den Dioden in der unteren linken Seite?

  225. #227 Adoleszenz
    17. Dezember 2013

    Und was passiert dann plötzlich an solchen FHs? https://www.facebook.com/photo.php?fbid=183181678544257

    Kein Wunder -.-

  226. #228 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Dezember 2013

    @ Adoleszenz:

    Und das soll also der akademische Nachwuchs von morgen sein?

    *facepalm*

  227. #229 Basilius
    Dakara boku wa, H ga dekinai
    17. Dezember 2013

    @noch’n Flo
    Nee, nich facepalm.
    FACEBOOK
    Und das deutet auch schon an wieviel von dieser erzählten Geschichte man wirklich glauben sollte…

  228. #230 Basilius
    Dakadings...
    17. Dezember 2013

    @noch’n Flo
    Falls Du nicht drauf kommst, in dem vorliegenden Falle ist’s sogar besonders einfach:
    http://www.facebook.com/rechtlichUnsichereURL/info
    Hm? Nee, Du kommst bestimmt auch so drauf. Also einfach für alle stillen Mitleser der Hinweis:
    Bei außergewöhnlichen Behauptungen einfach mal etwas nach rechts und links kucken und insbesondere auf die Quelle.
    Gelle?
    ^_^