Es ist wieder so weit: Anlässlich des Beginns der “Woche der Homöopathie” würdigen wir (und nicht nur wir) die tiefsinnige Leere von den Wunderkugerln mit dem bewährten Opferritual der “homöopathischen Überdosis”, auch bekannt als “10:23-Aktion”. Morgen, am Freitag, 11. April 2014, 17:00 Uhr, schütten wir am Wiener Stephansplatz wieder tausende von kleinen, überteuerten Zuckerkügelchen in unsere Kehlen. Hier ein Bild vom Vorjahr und unsere aktuelle Pressemeldung:

 

„Homöopathische Überdosis“ in Wien

Nichts drin, nichts dran: Die Wiener Skeptiker machen am 11. April um 17:00 am Stephansplatz mit einem Selbstversuch darauf aufmerksam, dass Homöopathie wissenschaftlich unhaltbar  ist. Gewarnt wird davor, pseudowissenschaftlichen Behauptungen durch Aufnahme in universitäre Lehrgänge einen wissenschaftlichen Anstrich zu verleihen.

Mit homöopathischen Präparaten lässt sich heute viel Geld verdienen – die Lehre dahinter widerspricht jedoch allen Naturgesetzen.  Bis heute gibt es weder einen klaren Nachweis, dass Homöopathie wirksam ist, noch eine nachvollziehbare Theorie, wie sie überhaupt wirken soll. Die Wiener Skeptiker (Gesellschaft für kritisches Denken, GkD) machen anlässlich der internationalen „Woche der Homöopathie“ am 11. April um 17:00 am Stephansplatz mit einem „Selbstversuch“ auf ironische Weise auf die Unwirksamkeit von Homöopathie aufmerksam: Sie werden dort öffentlich große Mengen homöopathischer Hochpotenzen schlucken.

Nach der Lehre der Homöopathie soll die Einnahme von sogenannten Hochpotenzen durch gesunde Personen zwar gefährlich sein – doch Angst vor schädlichen Auswirkungen haben die Skeptiker nicht: „Homöopathische Globuli sind bloß Zuckerkügelchen und enthalten keinen Wirkstoff“, erklärt Prof. Ulrich Berger. „Durch den Zucker riskiert man allenfalls Karies, aber abgesehen davon sind Hochpotenzen völlig wirkungslos.“

Je weniger, umso mehr?

Zu den Grundideen der Homöopathie zählt die Potenzierung: Ein Wirkstoff soll umso stärker wirken, je stärker er verdünnt ist – auch wenn das unserer Alltagserfahrung völlig widerspricht. Der Wirkstoff wird deshalb in einer Reihe von Schritten so stark verdünnt, dass im Präparat kein einziges Molekül davon mehr übrig ist. Homöopathen erklären, dass der Wirkstoff eine geheimnisvolle Information im Präparat hinterlassen habe, doch dafür konnte in wissenschaftlichen Untersuchungen noch nie ein Hinweis gefunden werden.

Peudowissenschaft als Wissenschaft getarnt

Als besonders bedenklich sehen die Skeptiker die Tendenz, fragwürdigen Lehren wie der Homöopathie an Universitäten Platz einzuräumen und damit den Anschein zu erwecken, es handle sich dabei um echte Wissenschaft. Doch auch der Widerstand dagegen ist im Wachsen: So gab es bis vor wenigen Tagen etwa den Plan einer Privatuniversität, im oberbayerischen Traunstein einen Homöopathie-Lehrgang mit Bachelor-Abschluss ins Leben zu rufen. Massiver öffentlicher Widerstand hat nun allerdings dazu geführt, dass dieses Projekt gestoppt wurde. Auch in Österreich gab es bereits heftige Diskussionen über Unwissenschaftlichkeit an Universitäten.

„Wir Skeptiker sind vom immensen Nutzen von Wissenschaft und Forschung zutiefst überzeugt und wünschen uns, dass solider Wissenschaft mehr gesellschaftliche Bedeutung beigemessen wird“, sagt Ulrich Berger. „Gerade weil heute Universitäten mit Finanzproblemen zu kämpfen haben und zu wenig Geld in echte, seriöse Forschung investiert wird, dürfen wir nicht hinnehmen, dass antiwissenschaftliche Quacksalberei ein wissenschaftliches Mäntelchen umgehängt bekommt. Esoterik hat an Universitäten nichts zu suchen.“

Die Gesellschaft für kritisches Denken (GkD) ist die Wiener Regionalgruppe der internationalen Skeptikervereinigung GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften).

Rückfragehinweis:
Prof. Ulrich Berger
Gesellschaft für kritisches Denken, GWUP Wien
ulrichberger@gmx.at

Kommentare (29)

  1. #1 Gregor Weber
    Wien
    10. April 2014

    Am gefährlichsten sind immer die Fundamentalisten, die sich anmaßen die alleingültige Erkenntnis zu haben und glauben andere Denkungsweisen verdammen zu müssen. Es gibt sie nicht nur in Politik und Religion, sondern auch in den Wissenschaften.
    Weil die Erde ist eine Scheibe im Mittelpunkt des Universums !!!!!!!!

  2. #2 Ace Kaiser
    10. April 2014

    @Gregor Weber
    Ja, diese engstirnigen Homöpathen sind schon eine Plage…

  3. #3 Tachy
    10. April 2014

    Ja, Du hast recht, Gregor Weber.

    Diese Fundamentalisten nennt man auch Pseudowissenschaftler oder Glaubensfundamentaisten, die reinen Glaubenssystemen anhängen, die niemals wissenschaftlich kritisch hinterfragt wurden, so wie die Homöopathie eben auch.

    Auch damals hat die aufgeklärte Wissenschaft nachweisen können, dass die Erde eine Kugel ist und konnte sich gegen die damaligen Glaubensfundamentaisten durchsetzen, die die Erde für eine Scheibe hielten.

  4. #4 Michel
    Couch
    10. April 2014

    Wer fundamentale Erkenntnisse der Wissenschaften auf den Kopf stellen will, muss mehr aufbieten als Zuckerkügelchen und Schamanensprüche.
    Wissenschaft ist harte körperliche und intellektuelle Arbeit und nicht Teil eines Wellness-Programms.

  5. #5 Hobbes
    10. April 2014

    @Gregor Weber:
    Sie glauben also die allgemeingültige Erkenntnis zu besitzen, welche Art Denkweise am gefährlichsten ist?
    Also unter anderem die die sie selber haben. Wenn sie so gefährlich sind sollten sie Ihre Meinung aber nicht weiter verbreiten, oder sehen sie sich selbst gerne als schlechten Menschen?

    Das beharren darauf das Logik richtig ist, ist kein Fundamentalismus sondern Definition. Wenn einer sagt 1+1 ist 2 und einer sagt 1+1 ist 4 dann ist es unsinnig sich darauf zu einigen das 1+1=3 ist.
    Hier geht es nicht um Kritik an Weihwasser oder irgend ein Unfug der die Seele oder sonst was reinigen soll. Homöopathie behauptet nicht ein Glaubenskonzept zu sein, sondern behauptet für sich wissenschaftlich zu sein. Bzw. stellt Behauptungen in den Raum die Wissenschaften widersprechen.
    Würde man sagen das zeug hilft durch Magie wäre alles halb so wild. Aber hier wird behauptet Dinge fallen nicht nach unten sondern nach oben, Nachts ist es Heller als Tagsüber und die Babys von zwei Hunden sind Katzen.
    Genau so absurd sind die Behauptungen. Nur verstecken diese sich hinter Geschwurbel und in einer Ecke die viele nicht Interessiert. (Physik) Wenn man dann noch versucht sich den Ruf von vernünftigen Menschen ab zu ziehen muss man sich nicht wundern wenn diese Vernünftigen Menschen Quatsch und Betrug auch als Quatsch und Betrug bennen.

  6. #6 Hobbes
    10. April 2014

    @Tachy:
    Natürlich völlig OT, aber da ich glaube das die viele Menschen immer froh sind was zu lernen:
    “Die irrige moderne Annahme, dass insbesondere die mittelalterliche Christenheit an eine Erdscheibe geglaubt habe, wird von der Historical Association of Britain als weitestverbreiteter historischer Irrtum aufgelistet.”

    Wenn man aber statt Scheibe einfach heliozentrisches Weltbild nimmt stimmt ihre Argumentation natürlich weiterhin und ohne Schönheitsfehler.

  7. #7 Adent
    10. April 2014

    @Gregor Weber
    Oha, soviele Ausrufezeichen, sie müssen dringend mal einen Arzt ihres Vertrauens bemühen, am besten aus dem psychologischen Spektrum.
    Wie war das noch, wer mehr als 3 Ausrufezeichen am Ende eines Satzes benutzt trägt auch seine Unterhose auf den Kopf? (Frei zitiert nach Terry Pratchett).

  8. #8 Pete
    10. April 2014

    An der Homoeopathiefront gibt es was Neues:
    http://www.heise.de/tp/news/Homoeopathie-nicht-besser-als-Placebos-2167259.html

    Sieht wie interessante Neuigkeiten aus 😉

    Pete

  9. #9 5yF0Rc3
    11. April 2014

    @Hobbes
    Danke, sellten so eine geniale zusammenfassung gelesen 😛

  10. #10 IchLiebeFacebook
    11. April 2014

    Ach Leute… wenn ihr wirklich mal so richtig ko** oder lachen wollt – dann lest doch einfach mal in der offenen Gruppe der Homöopathie bei Facebook mit. Hier mal so der generelle Verlauf einer “Diskussion” unter “Experten” (A = antwort)
    F: Neues Mitglied fragt “Ich habe einen Pickel auf der Nase – gibts da was homöopathisches?”
    A1: “Wir machen hier keine Beratung”
    A2: “Stimmt – aber nimm mal XY D200 – hilft immer”
    A3: “Schon, aber nur wenn der Heilpraktiker gekuckt hat”
    A4: “Nein nimm besser CF C200”
    A5: “Boa – viel zu heftig – krieg ich immer durchfall wenn ich das nehme”
    A6: “Aber dafür gibt es ja GH C400″
    (Fragesteller wird unsicher und mault)
    A7 :”Du hättest ja auch besser Fragen können”
    A8 “Oder gleich zum Heilpraktiker”
    A9 “Trotzdem wirkt FG C200 sofort”

    Nach ca. 30 – 60 antworten hat der Frager 30 – 60 Mittel bekommen, den Pickel immer noch auf der Nase (oder ausgedrückt – igitt) und in 8 von 10 Fällen liest man nichts mehr von den Leuten….

  11. #11 miesepeter3
    11. April 2014

    Letzte Woche war im Stern ein netter Artikel über Homöopathie: Es sollten die Hersteller von HP Mitteln gezwungen werden, die Inhaltssotffe? oder doch lieber der Ausgangsstoffe? auf deutsch auf ihre Verpackungen zu schreiben.
    Wesentlich wirkungsvoller, als die Behauptung, hier gäbe es nichts, was wirken könne, sei die Nachricht ” hier wirkt Kakerlake oder Eiter”. Das kann sich jeder vorstellen, was er dann so einwirft. Ob es wirkt oder nicht ist doch mehr eine Glaubenssache und entzieht sich der sachlichen Beurteilung.Das sollte die Gegner der HP doch wesentlich effektiver werden lassen im Kampf gegen die HP, als bloßes Verurteilen. Und man muß auch nicht heucheln, was die (Nicht-)Wirkamkeit eigener Methoden angeht. Kann man ja mal drüber nachdenken, oder? Ist alledings eine zweischneidige Angelegenheit. Aus Gründen der Gleichberechtigung müßte dann auch die Pharmaindustrie sich auf die deutsche Sprache rückbesinnen.

  12. #12 Susanne A.
    11. April 2014

    Und weil es so schön ist… auch in Traunstein findet die Aktion statt: morgen, Samstag, 12. April um genau 10.23 Uhr auf dem Stadtplatz.

    Vermutlich wird die Wirkung sofort eintreten, indem Durst entsteht. Und dagegen helfen ein-zwei Bierchen auf die Homöo-Akademie. Wer komm dazu?

  13. #13 Ulrich Berger
    11. April 2014

    Science Buster Heinz Oberhummer diskutiert mit Homöopath Walter Glück und kündigt auch unsere Überdosis an: http://www.puls4.com/video/guten-abend-oesterreich/play/2413872

  14. #14 Michael Dobesch
    Wien
    11. April 2014
  15. #15 Hobbes
    11. April 2014

    Gerade bei NDR1 gehört*1:
    Nach den ganzen Politikern hat es eine nächste Berufsgruppe getroffen. Immer mehr Doktortitel von Heilpraktikern stellen sich als Fälschung heraus.

    Ist das nicht wirklich ein Feld an dem man mal ansetzen könnte? Wenn man dies breit in die Medien bekommt, dann ergeben sich ja Diskussionen wo man der breiten Öffentlichkeit vermitteln kann dass dieser Berufsstand, vorsichtig Formuliert, viele Bauernfänger enthält

    *1 Ich höre diesen Sender nicht freiwillig.

  16. #16 Hobbes
    11. April 2014

    Ach und der Oberhummer (genialer Nachname) ist in meinem Land leider nicht verfügbar. Nachher mal mit umgangener Proxy-Sperre anschauen.

  17. […] Bereits heute Nachmittag geben sich die Wiener Skeptiker am Stephansplatz die “Homöopathische Überdosis”. […]

  18. #18 Martin Kaysh
    11. April 2014

    Langweilig.
    Im Winter habe ich mir 41 Globulifläschchen an 41 Abenden reingeknallt. Yummi, yummie.
    https://www.facebook.com/martin.kaysh/media_set?set=a.710846935606118.1073741827.100000424554309&type=3

  19. #19 Herr Senf
    11. April 2014

    Habt ihr wenigstens Notzahn-Ärzte vor Ort 😉

  20. #20 WolfStark
    11. April 2014

    @Gregor Weber
    Dass die Erde eine Scheibe ist und sich im Zentrum befindet, war nie Ergebnis wissenschaftlicher Forschung. Ein ziemlich schlechtes Beispiel also. In den Geowissenschaften hat man da mit der wachsenden Erde wohl mehr Glück aber durch wissenschaftliche Forschung, konnte die Plattentektonik anerkannt werden. Und durch wissenschaftliche Forschung, konnte die Homöopathie endgültig als Blödsinn entlarvt werden.

    Am gefährlichsten sind nicht Fundamentalisten, sondern Unverständnis und Unwissenheit darüber, wie die Menschheit Wissen generiert und was ein valides Argument ist. Ich habe kein Problem mit fundamentalistischen Menschen- und Bürgerrechtlern oder fundamentalistischen Skeptikern, die gefälligst Wasserdichte Belege für eine Behauptung sehen wollen.

  21. #21 Erich R.
    Bopfingen
    12. April 2014

    Nur mal so aus Neugier (hab mich noch nicht mit Homöopathie beschäftigt):
    — gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis, dass HP NICHT funktioniert? (ich bin beruflich viel mit Gutachtern zu Gange und weiß, dass Sätze, wie “es konnte nicht nachgewiesen werden, dass …” nur bedeuten, dass die Untersuchungsmethoden nicht ausreichten, den Nachweis zu finden.)
    — Kann es sein, dass die Studien, die gegen HP sprechen, überwiegend von der Pharma-Industrie in Auftrag gegeben wurden?
    Oder von Regierungen, die von der Pharma-Lobby (in Deutschland so ziemlich die einflussreichste) beherrscht werden? (die Pharma-Lobby unterdrückt auch noch vieles andere, womit sie kein Geld verdient!)
    — Warum hat es Erfolg bei Tieren und Kleinkindern, wenn man doch “dran glauben” muss? (Placebo-Effekt)
    Ist vielleicht provokant, würde mich aber nur mal so der Neutralität und Sachlichkeit wegen interressieren.

  22. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. April 2014

    @ Erich R.:

    – gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis, dass HP NICHT funktioniert? (ich bin beruflich viel mit Gutachtern zu Gange und weiß, dass Sätze, wie “es konnte nicht nachgewiesen werden, dass …” nur bedeuten, dass die Untersuchungsmethoden nicht ausreichten, den Nachweis zu finden.)

    Die Nichtwirksamkeit kann wissenschaftlich ebensowenig bewiesen werden, wie die NIchtexistenz von irgendetwas. Versuche einfach mal, die Nchtexistenz des Weihnachtsmannes zu beweisen.

    Ist aber auch kein Problem – in der Wissenschaft gilt: wer behauptet, der belegt. Und die Homöopathen haben dies in fast 200 Jahren nicht geschafft. Also kann man ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass HP nicht funktioniert.

    – Kann es sein, dass die Studien, die gegen HP sprechen, überwiegend von der Pharma-Industrie in Auftrag gegeben wurden?

    Nö. Einige davon wurden sogar von der HP-Lobby selber durchgeführt (werde aber gerne verschwiegen).

    Oder von Regierungen, die von der Pharma-Lobby (in Deutschland so ziemlich die einflussreichste) beherrscht werden? (die Pharma-Lobby unterdrückt auch noch vieles andere, womit sie kein Geld verdient!)

    Sonst hast Du keine Probleme? Na klar, die grosse Weltverschwörung ist mal wieder an allem Schuld. Wie immer.

    – Warum hat es Erfolg bei Tieren und Kleinkindern, wenn man doch “dran glauben” muss? (Placebo-Effekt)

    Weil der Placeboeffekt auch bei Tieren und Kindern funktioniert. Der hat nicht nur etwas mit “Glauben” zu tun, der ist sehr viel komplizierter.

    hab mich noch nicht mit Homöopathie beschäftigt

    Dann ist es aber erstaunlich, wie gut Du das homöopathische Troll-Argumentarium beherrscht.

  23. #23 HofRob
    12. April 2014

    Das Weltverschwörungsargument ist insofern überflüssig weil es einfach nur reicht etwas nachzuweisen. Wer die nötigen Mittel für den Nachweis bringt ist irrelevant. So funktioniert nun mal Wissenschaft.

    Ist eine Studie mangelhaft kann man natürlich nach Ursachen suchen (wer hat ein Interesse daran Ergebnisse “hinzubiegen”?). Aber andersrum gesehen, eine Studie ist nicht weniger erkenntnisreich, weil irgendjemand meint, dass der Geldgeber ihm gerade nicht in den Kragen passt.

  24. #24 stillerleser
    13. April 2014

    – Kann es sein, dass die Studien, die gegen HP sprechen, überwiegend von der Pharma-Industrie in Auftrag gegeben wurden?
    Oder von Regierungen, die von der Pharma-Lobby (in Deutschland so ziemlich die einflussreichste) beherrscht werden? (die Pharma-Lobby unterdrückt auch noch vieles andere, womit sie kein Geld verdient!)

    Ich frage mich immer was Leute wie der Erich für eine Vorstellung darüber haben wer die Zuckerkügelchen herstellt und vermarktet? Die Heilsarmee?

    Lieber Erich, hinter der (ich vermute deiner) Homöopathie steckt ebenfalls die knallharte Pharmaindustrie und ein großer Teil der HP-Propaganda wird von dieser Pharmalobby bezahlt. Diese Pharmalobby bezahlt ganze “Lehrstühle” an privaten Unis. Die Stiftung eines ehemaligen Bundespräsidenten und seiner Frau finanzieren die Verdummung der Bevölkerung und bewerben Pseudomedizin und Quacksalberei.
    Der große Unterschied zw. der HP-Pharmaindustrie und der normalen Pharmaindustrie ist, das erstere nur extrem teuren Zucker verkauft und damit viel und leichtes Geld verdient.
    Vor allem aber muss die HP-Industrie (im großen Unterschied zu echten Medikamentenherstellen) keinerlei Nachweis für die Wirksamkeit ihrer “Medikamente” erbringen und damit auch kein langwieriges Zulassungsverfahren durchlaufen. Das ist ein Skandal und das Ergebnis guter Lobbyarbeit der HP-Industrie und ihrer Befürworter.

  25. #25 Erich R.
    14. April 2014

    Also ehrlich gesagt, eure Argumente sind nicht viel aufschlussreicher als die Behauptung, in dem Zeug sei irgendeine “Information” drin. Weiter gebracht hat mich das jetzt noch nicht. :(

  26. #26 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. April 2014

    @ Erich R.:

    Also ehrlich gesagt, eure Argumente sind nicht viel aufschlussreicher als die Behauptung, in dem Zeug sei irgendeine “Information” drin. Weiter gebracht hat mich das jetzt noch nicht.

    Es brint Dich nicht weiter, dass die HP ein genauso knallhartes Geschäft ist, wie die evidenzbasierte Pharmakologie? Es bring Dich nicht weiter, dass es völlig egal ist, wer eine Studie finanziert, weil falsche Studienergebnisse früher oder später (eher früher als später) sowieso als Lüge enttarnt werden? Es bringt Dich nicht weiter, dass da keine Regierungen oder sonstigen ominösen Kräfte im Hintergrund beteiligt sind? Es bringt Dich nicht weiter, dass der Placeboeffekt durchaus auch bei Kindern und Tieren wirksam sein kann?

    Meine Güte, die Gehirnwäsche der Pseudomedizin war bei Dir aber wirklich ziemlich erfolgreich. Du bekommst jede Menge Antworten, die Dich eigentlich an der Pseudomedizin zweifeln lassen sollten. Trotzdem bist Du immer noch nicht überzeugt?

    Tja, so ist das nun einmal, wenn man für sich beschlossen hat, lieber zu glauben, als zu wissen. Du tust mir leid. Echt!

  27. #27 klauszwingenberger
    15. April 2014

    @ Erich R.:

    Der Placeboeffekt ist bekannt bei Kleinkindern und bei Streicheltieren. Bei Fischen und Lurchen ist er unbekannt.

  28. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. April 2014

    @ klauszwingenberger:

    Deshalb hilft ja HP bei Fischen auch nicht, obgleich die ja eigentlich in haufenweise informiertem Wasser schwimmen dürften.

  29. #29 inge schuster
    Wien
    15. April 2014

    Endlich äussern sich auch offizielle Stellen zu dem Woodoo:

    “Australia Officially Debunks Homeopathy.
    “There is no reliable evidence that homoeopathy is effective for treating health conditions.” That is the stark conclusion of the Australian government’s extensive review of the available scientific literature pertaining to homeopathic therapies, which use highly diluted formulas to treat numerous ills.”

    http://www.the-scientist.com//?articles.view/articleNo/39703/title/Australia-Officially-Debunks-Homeopathy/