Eine alte Weisheit ist, dass man Sachen erst wirklich wertschätzt, wenn man sie nicht mehr hat. Wie ein Immunsystem zum Beispiel. Leider erinnert man sich an diese Weisheit in der Regel auch erst, wenn man in der entsprechenden Situation ist, dass man etwas schmerzlich vermisst… wie zum Beispiel ein Immunsystem.

Dieser praktischen Erkenntnis folgend möchte ich an dieser Stelle eine kleine, aber herzliche Danksagung an mein Immunsystem (hauptsächlich die Leukozyten) loswerden, das nach gut einer Woche Abwesenheit wieder zu mir zurückgekehrt ist und mich nun zumindest temporär wieder vor Pilzen und Viren beschützt. Ich bin quasi am Ende meines zweiten Chemotherapieblocks. Dieser hat dafür gesorgt, dass meine Leukozyten soweit abgefallen sind, dass die Viren und Pilze, die schon immer in meinem Mund gelebt haben, dachten, eine Party feiern zu können. Die Mediziner nennen sowas Mykose (https://de.wikipedia.org/wiki/Mykose), wenn (unter anderem) durch eine Immunschwäche die Schleimhäute im Mund so stark befallen werden, dass Sprechen nur noch sehr eingeschränkt und Essen kaum noch möglich ist. Damit habe ich mehr oder weniger die letzte Woche zugebracht. Das lag zum einen daran, dass ich die bereitgestellte Prophylaxe hier im Krankenhaus nur rudimentär genutzt habe (was soll schon groß passieren) und zum anderen das Immunsystem sich erst eine gute Woche nach der letzte Chemo entschlossen hat die Biege zu machen… womit ich eigentlich nicht mehr gerechnet hatte.

Tja, das Ganze ist nun vorbei. Bei meiner letzten Knochenmarkbiopsie (MRD) konnten keine Krebszellen mehr nachgewiesen werden (die Nachweisgrenze liegt bei 1 / 100.000 Zellen), so dass ich nun offiziell in molekularer Remission bin. Bei vielen Leukämien würde das erstmal ausreichen und die Leute würden nach Hause kommen und es würde darauf vertraut werden, dass der Krebs gar nicht mehr oder erst viel später wieder auftaucht. Das ist bei meiner (Hochrisiko-) Form der ALL nicht so, was eine Stammzellentransplantation unumgänglich macht. Diese ist dann auch für in einem Monat geplant. Bis dahin darf ich auch die meiste Zeit zuhause verbringen bzw. mich dann auch die Transplantation vorbereiten. Dabei wird dann auch direkt mal danz ganze Immunsystem platt gemacht, mit 12 Gray Strahlentherapie (6Gy ist die Grenze für eine tödliche Strahlenkrankheit *g*) und Cyclophosphamid aka Senfgas. Dabei freue ich mich natürlich sehr auf die Strahlentherapie und die Möglichkeit, mal am anderen Ende des Teilchenbeschleunigers zu sitzen… aber das ist nur so ein kleines Schmankerl nebenbei. Hauptsächlich werde ich es dann mit dem Zustand “kein Immunsystem” zu tun haben, was noch ein wenig heftiger ist als der Zustand, den ich in den letzten Tagen erleben durfte. Aber zumindest weiß ich das gute Ding jetzt ja wertzuschätzen.

Also, beim nächsten Mal gibt’s dann wieder ein wenig mehr Physik, aber nachdem ich jetzt sogar schon hier vom Krankenhauspersonal gefragt werde, wann mein nächster Beitrag kommt, musste ich schnell mal was zusammen schreiben, auch wenn sich nicht wirklich viel Interessantes getan hat.

Kommentare (20)

  1. #1 CM
    10. August 2018

    Halt die Ohren steif!
    Alles Gute,
    Christian

  2. #2 Tim
    10. August 2018

    dass ich die bereitgestellte Prophylaxe hier im Krankenhaus nur rudimentär genutzt habe (was soll schon groß passieren)

    Ich weiß, etwas unpassend zum Anlass, aber ich musste herzlich lachen, als ich das gelesen habe. Es kommt mir so vertraut vor. :-)

    Wahnsinn, dass Du nun schon fast 3 Monate dabei bist. Allmählich müsstest Du Dich ja dem Tiefpunkt nähern, d.h. bald geht es dann auch klinisch aufwärts.

    Glückwunsch zur Remission! Hart erkauft, aber voll verdient!

  3. #3 RPGNo1
    10. August 2018

    @Tobias Cronert

    aber nachdem ich jetzt sogar schon hier vom Krankenhauspersonal gefragt werde, wann mein nächster Beitrag kommt, musste ich schnell mal was zusammen schreiben

    Hey, du bist berühmt. Musstest du denn bereits Autogramme geben und Selfies mit dem Klinikpersonal machen? :)

    Ich wünsche eine gute Vorbereitung für den bald folgenden Strahlenhammer.

  4. #4 tomtoo
    10. August 2018

    @Tobias
    Gleichzeitig ein A- und C-Waffen Angriff? Ist ja heftig. Halt die Ohren steif und sei lieb zum Personal.

  5. #5 Dr. Webbaer
    10. August 2018

    Ich bin quasi am Ende meines zweiten Chemotherapieblocks.

    Huch, lieber Herr Cronert, jetzt hat’s auch der Webbaer begriffen, bleiben Sie bei uns!

    MFG
    Dr. Webbaer (der auch wegen der sich wiederholenden Artikelüberschrift fehlerhafterweise dann nicht gelesen hat)

  6. #6 Natalie
    10. August 2018

    “Nicht viel Interessantes getan?” Du untertreibst schamlos. 😛 Glückwunsch zur Remission und alles Gute für die Transplantation und alles, was da noch so auf Dich zukommt.
    LG, Natalie

  7. #7 strahlenbiologe
    10. August 2018

    nach der Strahlentherapie ein paar hautstanzen übrig? oder etwas Blut. yH2AX-Färbungen sind ganz hübsch 😉
    Daumem Drück!!!!!!

  8. #8 Tobias Cronert
    10. August 2018

    Danke für die ganzen guten Wünsche. Autogramme schreiben muss ich noch nciht, aber ich sollte nun vielleicht ein wenig besser aufpassn, was ich so schreibe … also wenn die Leute mit den Spritzen das hier auch lesen – ups –

    Zur Stranheletharpie werde ich sicher auch noch mal was länger zu schreiben. Das Vorgespräch war auch schon mal sehr toll. Nachdem die Ärztin etws befremdlich geguckt hat, als ich nach dem Modell des Bestrahlungsgerätes gefragt habe, haben wir uns nachher eine halbe Stunde über Photonen vs. neue protonenthrapie etc. pp. unterhalten. Alles sehr toll. Ich guck mal, ob ich Proben mitbringen kann *g*

  9. #9 MartinB
    10. August 2018

    Weiter alles Gute!!!!

  10. #10 Joseph Kuhn
    10. August 2018

    Auch ich drücke die Daumen.

  11. #11 Chris
    10. August 2018

    Alles Gute!

  12. #12 Alderamin
    10. August 2018

    Viel Glück und halt die Ohren steif !!!

  13. #13 Beobachter
    10. August 2018

    Hab öfters an Sie gedacht in letzter Zeit …
    Weiterhin alles Gute !

  14. #14 Karl Mistelberger
    11. August 2018

    > Dabei wird dann auch direkt mal danz ganze Immunsystem platt gemacht (mit 12Gray Strahlentherapie (6Gy ist die Grenze für eine tödliche Strahlenkrankheit *g*) und Cyclophosphamid aka Senfgas).

    Slotin was one of only two people to die from radiation exposure at Los Alamos while the laboratory was under military control. In those early years, from 1943 to 1946, there were about two dozen other deaths—truck and tractor accidents, inadvertent weapons discharges, a suicide, a drowning, a fall from a horse. Four of the fatalities were just bad luck, involving a group of janitors who shared muscatel wine that was laced with antifreeze. But only Slotin and his co-worker Harry Daghlian, Jr., succumbed to the special hazards of the Manhattan Project.

    https://www.newyorker.com/tech/elements/demon-core-the-strange-death-of-louis-slotin

  15. #15 MoreInput
    11. August 2018

    Weiterhin alles Gute, Tobias! Bleib stark!

  16. #16 Peter K.
    Titz
    11. August 2018

    Moin Tobias,
    auch meine guten Wünsche begleiten Dich durch die immunsuppresive Zeit.
    Dass Du weiterhin an Physik interessiert bist – schön & gut. Hast Du zwischenzeitlich auch mal einige Ausflüge Richtung Theologie unternommen oder ist das anathema?

    Gruß
    Peter

  17. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. August 2018

    Schön zu hören, dass es vorangeht. Ist denn jetzt auch schon ein kompatibler Spender gefunden worden?

    Ansonsten auch von mir alles Liebe und Gute und viel Kraft für das Kommende!

  18. #18 Aus dem Norden
    Schweden
    13. August 2018

    Viel Erfolg, ich habe deinen Blog eines Nchts gefunden, am Stück verschlungen und mich sehr gefreut heute einen neuen Eintrag zu finden und das es bei dir vorran geht.
    Viel Glück und halte durch!
    Viele Grüße aus Schweden

  19. #19 UMa
    15. August 2018

    Ebenfalls von mir alles Gute!

  20. #20 Dana
    Berlin
    18. August 2018

    Alles erdenklich Gute, drücke die Daumen, dass alles gut wird.