Ich beschäftige mich hier bei Nucular ja hauptsächlich mit radioaktiver Strahlung und solcher, die genauso aussieht. Wir Physiker nennen das “ionisierende Strahlung”. Mikrowellen dagegen sind etwas ganz anderes und eher so ein Zwischending zwischen Licht und Funk. Die mag ich zwar auch, weil Amateurfunk unter anderem zu meinen zahlreichen Hobbies gehört, aber es sind eben zwei völlig verschiedene Sachen. Was die Gefährlichkeit für Menschen angeht, ist Radioaktivität eine dicke schwere Kanone und Mikrowellen sind eher eine Steinschleuder-Flitsche. Ja, letztere kann auch gefährlich werden, steht aber um Längen hinter den richtig schweren Geschützen zurück… und ja, bevor jemand fragt, ich durfte die Mikrowellengeneratoren zur Erzeugung von Fusionsplasma angrabbeln. Das sind die stärksten Dinger, die es gibt, wesentlich stärker als jede Waffe, die irgendjemand damit vielleicht bauen könnte.

Ich bekomme oft Nachrichten von Leuten, die den Verdacht haben “verstrahlt” zu werden. Oft ist es sogar so, dass diese sich im Internet einen Geigerzähler bzw. Strahlungsmesser (den ich hier empfohlen habe) kaufen, um dies zu kontrollieren und sich dann fragen, wieso der keine erhöhten Werte anzeigt. Tja, das kommt vor allem daher, dass ein Strahlungsmesser für Radioaktivität keine Mikrowellen anzeigt. Mikrowellen sind eben keine ionisierende Strahlung und können daher nicht mit Strahlungsmessern für radioaktive Strahlung gemessen werden.

Um das Problem zu verdeutlichen, will hier mal ein paar Auszüge aus E-Mails zitieren, die ich bekommen habe:

Fall 1:

“Sehr geehrter Herr Cronert, mit dem Auffinden von Nachweisen, dass die Hessen-CDU die unter R. Koch abgestritten Geldwäsche ungehindert fortsetzt, wurde ich am Polizeipräsidium (…) zum Staatsfeind/Gefährder. (…) Die rechtlose Situation wird ausgenutzt mit intensiver nächtlicher Bestrahlung, vor allem Mikrowelle. Das hat bereits sichtbare Spuren hinterlassen im Bindegewebe, Gelenken, veränderter Haarfarbe aber auch in ungeklärten inneren Blutungen , uam. Ich suche dringend Hilfe , um die Vorgänge von Fachleuten dokumentieren zu lassen.”

Fall 2:

“Sehr geehrter Dr. Cronert, (…) Meine Vermutung ist, ich bin von der Strahlung der OP-(…) eingegriffen worden. Im (…) in einer Klinik (…) machen lassen. Ein paar Monate später traten die ersten Probleme auf: Nachtschwitzen, Schlafstörung, Atemweginfektion, Schmerzen am Bereich der Leber… Bis ich bei jedem Windchen erkaltet war, da half noch meine Hausmitteln-Zitrone, Vc, Zink…Es war im ersten Jahr. Aber ich war immer öfters erkältet, es kammen Blasenentzündungen, Mandelentzündungen… Es wird immer schlimmer mit der Erkältung, dann hilft nichts mehr, was früher mir geholfen haben…Ich habe meine Gesundheit nicht mehr unter Kontrolle.

Meine Symtome sind: Nachtschwitzen, Leber Bereich Schmerzen, Atemweginfektionen, Heise, Gedächtnis Schwäche, schlimme Aggressivität, Depressiv, Nebel im Kopf, Konzentrationsschwäche, beim Zuhören dem Gegeüber ca. bis die Hälfte verfolgen können(den Rest nicht aufnehmen können), Gewichtabnahme, Appetitlosigkeit,..

Jetzt ist die OP (…) fast (…) Jahre her, ich habe meine Abwehrkraft verloren ! Mir hilft nichts mehr ! Sport geht nicht mit ständiger Erkaltung, Hausmitteln auch nicht, Antibiotika kann ich nicht nur nehmen…

Meine Ärzte sind genervt, weil ich nicht auf die Beine komme, das seit 2 Jahren. Ich sollte zum Psychologen !Zuerst habe ich auch gedacht, viel Stress im Leben, Abwehrschwäche klar. Aber so wie ich jetzt bin, ist das kein normaler Zustand. Mir wurde immer klarer, es ist nicht einfach eine Erkältung, oder Bronchitis, sondern Strahlenkrankheit ! Ich benötige Hilfe ! Ratschläge ! Untersuchungen ! Meine Tochter braucht mich, ich will sie nicht allein lassen ! Je mehr ich recherchiere, desto klarer für mich, was mich erwarten könnten ! Aber bis jetzt noch keinerlei was unternommen ! Herr Dr. Cronert, könnten Sie mir empfehlen, was ich machen könnte, wo ich anfange könnte ? Bitte helfen Sie mir ! Auf Ihre Antwort freue ich mich sehr mit freundlichen Grüßen”

Fall 3:

“Sehr geehrter Herr Cronert, (…) Ich habe eine Erkrankung, bei der ich extreme Reaktionen auf alle energetische Strahlung bekomme. UV-Strahlung, W-Lan , Handy,… was sehr lebenseinschränkend ist. Vermuttet wird von mehreren Profs eine Erythropoetische Protoporphyrie, aber ich reagiere bereits nach ein paar sekunden an einem W-lan betriebenen PC mit klaren Reaktionen (Herzrasen, Austrocknung der Finger als ob ich stundenlang in der Badewanne gelegen hätte, Schwächegefühl). Bei Lichtexposition mit Tagelicht nach 2 sekunden mit brennender, schmerzender Haut, nach Halogenlampenexposition das gleiche.

(…)

Meine Krankheit schränkt mich schon genug ein, ich habe Angst, dass ich auch noch schlimmer durch ansteckende Strahlung erkranken könnte.

(…)

Vielen herzlichen Dank für ihre Antwort

viele Grüße”

Einer meiner Lieblingssprüche, den ich hier gebetsmühlenartig wiederhole, ist, dass man ionisierende Strahlung sehr leicht messen kann. Jede äußere, gesundheitsgefährdende ionisierende Strahlung ist stark genug, dass man einfach nur einen Geigerzähler/Strahlungsmesser in die Luft halten muss und einen erhöhten Wert angezeigt bekommt… wenn es gefährlich ist.

Das gilt nicht für Mikrowellen. Mikrowellen sind etwas total anderes und müssen von einem ganz anderen Messgerät gemessen werden. Das heißt auch, dass manche Sachen, die man vielleicht mal für radioaktive Strahlung gehört hat, eben nicht für Mikrowellen gelten. Hier eine kleine Liste:

  • Mikrowellen sind nicht ansteckend. Sie können nichts “verstrahlen”, was dann durch die Mikrowellen ansteckend werden würde.
  • Mikrowellengeräte sind groß und brauchen viel Strom. Wenn sie einem Menschen schaden sollen, dann müssen sie mindestens so groß sein, wie ein Schuhkarton und einen Stromanschluss – am besten Drehstrom (“Starkstrom”) – haben.
  • Mikrowellen verursachen keine Strahlenkrankheit wie bei den Arbeitern in Tschernobyl. Radioaktivität schädigt Zellen durch chemische Prozesse (sog. oxidativen Stress) und DNS-Schäden. Mikrowellen schaden durch thermische (oder andere) Prozesse.
  • Mikrowellen sind nur da, wenn das Gerät, das sie verursacht, angeschaltet ist. Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, sind alle Mikrowellen sofort weg.
  • Mikrowellen haben keine lange Reichweite, gemessen ab dem Gerät, das sie produziert. Bestenfalls (für die Mikrowellen) nimmt die Intensität linear mit der Entfernung zu der Quelle ab. Das heißt, wenn die Quelle 10 Meter entfernt ist, dann ist die Strahlung 1 Meter vor der Quelle 10 mal so schlimm wie in der Entfernung von 10 Metern. Das heißt Mikrowellenbestrahlung “von der anderen Straßenseite” aus funktioniert nicht wirklich.

Daher hier noch mal die Bitte. Auch wenn beides “Strahlung” heißt, so haben Mikrowellen und radioaktive Strahlung absolut nichts miteinander zu tun. Bitte schmeißt die nicht zusammen in einen Topf, wenn es um Gesundheitsfragen mit Strahlung geht. Zum Thema Radioaktivität und ionisierende Strahlung habe ich hier in meinem Blog ja genug Informationen zum Rumstöbern. Für einen kleinen Überblick zum Thema Mikrowellen kann ich euch das YouTube Video von Mai empfehlen. Die Frau ist zwar Chemikerin und wildert da schon ein wenig in meinem Gebiet herum, aber das Erklärvideo ist toll.

PS: Liebe SB-Leser. Dieser Artikel ist natürlich für die Hälfte meiner Leserschaft, die durch irgendwelche Internetsuchen zum Thema Strahlung, zu meinem Blog findet und nicht für den Hardcore SB-Fan. Ich hoffe aber, dass das Thema dennoch von Interesse ist, weil es eben in den Fallbeispielen zeigt, welche Ideen die normale Bevölkerung, jenseits von so Science-Freaks wie uns, bei dem Thema hat.

Kommentare (88)

  1. #1 tomtoo
    25. März 2019

    Das Thema ist halt durch 5G gerade aktuell.
    https://www.deutschlandfunk.de/mobilfunkstandard-5g-was-ueber-moegliche-gesundheitsrisiken.676.de.html?dram:article_id=444018

    Da gibt es sowas wie im Link oben. Aber halt auch echte Panikmache. Die ich hier nicht verlinken möchte.
    Ich meine du kennst ja die Reptoloiden die uns mit Mikrowellen-Richtfunkbeams unfruchtbar und ferngesteuert machen wollen.
    Ich sehe das ein wenig entspannter(bin ich schon Ferngesteuert?). Aber da im Netz gibt es echt BS^10.
    Sowas kann Angst machen, speziell bei den Wissenschaftlich weniger interresierten.

  2. #2 tomtoo
    25. März 2019

    Das Thema ist halt durch 5G gerade aktuell.
    https://www.deutschlandfunk.de/mobilfunkstandard-5g-was-ueber-moegliche-gesundheitsrisiken.676.de.html?dram:article_id=444018

    Da gibt es sowas wie im Link oben. Aber halt auch echte Panikmache. Die ich hier nicht verlinken möchte.
    Ich meine du kennst ja die Reptiloiden die uns mit Mikrowellen-Richtfunkbeams unfruchtbar und ferngesteuert machen wollen.
    Ich sehe das ein wenig entspannter(bin ich schon Ferngesteuert?). Aber da im Netz gibt es echt BS^10.
    Sowas kann Angst machen, speziell bei den Wissenschaftlich weniger interresierten.

  3. #3 tomtoo
    25. März 2019

    Uhps, sry. Naja, nutze ich den Raum. Der Video ist klasse! Wo stellt man die verdammten Watt ein? : )

  4. #4 SkeptikSkeptiker
    Ostsachsen
    26. März 2019

    “nimmt die Intensität linear mit der Entfernung zu der Quelle ab.”

    Sollte das nicht quadratisch abnehmen?

  5. #5 Mars
    26. März 2019

    @Skeptiker

    deswegen steht vor dem satz: “bestenfalls”
    hätte auch ‘mindestens’ oder so heissen können
    nur um die abnahme zu verdeutlichen genügt das wohl, dann rechnet es sich leichter.
    nicht jeder kann – wenn er schon verstrahlt ist – noch quadrieren.
    grüssle

  6. #6 Eisentor
    26. März 2019

    Ich hab mich mal länger mit einer bekannten Person unterhalten die extreme Angst vor Mikrowellen hatte. Hier war ein Problem das sie alles was mit Strahlen zutun hatte in einen Topf geworfen hat und so verschiedene Eigenschaften von unterschiedlichen Strahlungen beliebig kombiniert hat.
    Die eingebildeten Angreifer konnten mit ihren “Mikrowellen” durch Wände sehen und auch durch Wände ihn direkt durch Bestrahlung foltern. Natürlich alles belegt durch passende Zeitungsartikel zu jeder Eigenschaft separat.

  7. #7 Axel
    Kölle
    26. März 2019

    Sehr schöner aufklärerischer Artikel! Vielen Dank!
    Leider gibt es bereits “Unternehmer” die die Angst und die Unwissenheit(um nicht “Dummheit” zu schreiben) der Leute ausnutzen:
    https://www.esmog-shop.com/abschirmkleidung/
    Aluhüte gibts aber leider nicht. Den Leuten scheint ihr Geschlechtsteil wichtiger als ihr Kopf zu sein… 😉

    PS: Ich finde dein T-Shirt und den Schirm toll 🙂

  8. #8 bote19
    26. März 2019

    Mikrowellen reichen von 1 – 300 GHz.
    Radar hat ungefähr 24 GHz. Radar ist weitreichend und in unmittelbarer Nähe höchst gefährlich. Es existiert ein Grenzwert von 20 mV/m.
    “Das Zentrum für Strahlenbiologie und Strahlensicherheit Warschau prüfte in einem 15-jährigen Zeitraum die Krankheitsgeschichten von Militärpersonal. Die Studie umfasst über 127.000 Menschen. Es wurde eine Verdoppelung der Krebsrate und eine Versechsfachung der Fälle von Leukämie und Lymphomen festgestellt.”
    Leider hat der Begriff Elektrosmog eher geschadet als gnenützt, weil die Funklobby den Elektrosmog in den Bereich von Esotherik und Überemepfindlichkeit gerückt hat.

  9. #9 gedankenknick
    26. März 2019

    Naja, dass man das ADS ( https://de.wikipedia.org/wiki/Active_Denial_System ) als Mikrowellenwaffe geplant und realisiert hat, steht ja erst mal außer Frage. Dass dieses System auf einem Humvee verlastbar und einsatzfähig ist (und dementsprechend “wenig” Erergie beim Einsatz braucht, um keinen schweren Stromgenerator parallel mitführen zu müssen) kann man sich an unterschiedlichsten Stellen anschauen. Ist schon nicht verwundertlich, dass sich da weniger physikverbunde Mitmenschen kaum mit der Wirkung und Wirkungsweise auseinandersetzen. Es ist halt Schema: Strahlung -> Waffe -> Strahlenwaffe(!) -> gefährlich, weil unverständlich … sowie auch: Wirkweise nicht sensorisch nachvollziehbar -> “unsichtbar” -> Strahlung geht durch Wände. Letzteres mag auch mit militärischen Flugabwehrsystemen zusammenhängen, wo kombinierte Radar- und optische Sensoren (sichtbar / infrarot) zum Einsatz kommen, wobei man mit letzteren durchaus durch Zelt”wände” eine Person detektieren kann. Vermische ich das alles, läßt sich dann “mit einem Mikrowellen-Radar durch Wände gucken”. Hollywood tut ein übriges, wenn mir ein Visier auf einer handverlastbaren Railgun gezeigt wird, mit dem ich in Echtzeit Skelette lebender Menschen hinter mehreren befüllten Stahlblech-Containern erkennen kann (siehe “Eraser” mit Schwarzenegger).

    Dass das ADS-System (zurecht) umstritten ist, da Metallteile in der Kleidung / am Körper (Piercings!) oder auch feuchte Kleidung (Regenwetter, schwitzen bei Hitze) nicht ausgeschlossen werden können (und sogar ziemlich wahrscheinlich sind) fügt der Diskussion keinen positiven Aspekt hinzu. Ob das System wirklich als “Folterwerkzeug” (Gerät, die nur zur Schmerzverursachung konzipiert ist) gegen Menschenrecht verstößt, lasse ich lieber schlauere Menschen als mich beurteilen.

    Fakt ist aber, dass, wenn man dann unterschiedliche Frequenzen (95GHz vs 2,45GHz), Abstrahlungsleistungen, Antennenformen usw. auch Aufgrund von Unwissen (oder gar mutwillig) durcheinander bringt, dann logischer Weise bei in diesem Themengebiet weniger gebildeten Menschen Verunsicherung, Verschwörungstheorien oder gar Panik verursachen wird.

    Wenn ich dann nen defektes Magnetron an eine alte Sat-Schüssel schweiße und das Ganze mit einem Kabel dran – welches mit Klebeband an meinen Rucksack gekoppelt ist – in die Landschaft halte, bin ich mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mal ein terroristischer Sternenkrieger. 😉

    Und dass 5G nun ausgerechnet bei 2GHz und 3,4-3,7GHz rund um die Frequenz des heimischen Mikrowellenherdes (2,4GHz) sendet, mach die Erklärung der Ungefährlichkeit von 5G auch nicht einfacher.

  10. #10 Tim
    26. März 2019

    Wunderbare Leserbriefe! Haben Dich auch schon mal Leute kontaktiert, die allergisch auf Atome und/oder Gene reagierten?

  11. #11 tomtoo
    26. März 2019

    Es gibt ja auch sowas.
    https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1220

    Da bin ich dann überfordert zu bewerten wie das zu sehen ist? Selbst als Wissenschaftlich interresierter.

  12. #12 Anonymous
    26. März 2019

    @Mars
    War eigentlich als Frage gestellt, deshalb auch das Fragezeichen.
    Bin mir nicht sicher, ob meine Mathelehrerin vor vielen, vielen Jahren dem Argument “Ich konnte nicht quadrieren, ich war noch viel zu müde, und außerdem hat es sich so besser gerechnet…” zugänglich gewesen wäre. 😉

  13. #13 RPGNo1
    26. März 2019

    @Tobias Cornert
    Leserbrief 2 gefällt mir besonders.

    Aber sag mal, ich wusste gar nicht, dass du bereits einen Doktortitel besitzt. Und Medizinkenntnisse hast du auch noch. Willst du etwa der nächste Leonardo da Vinci, das Universalgenie der Neuzeit werden? 🙂

  14. #14 Tobias Cronert
    26. März 2019

    Die Gedankengänge Mikrowellen -> Strahlung -> Schädlich kann ich ja durchaus nachvollziehen und es ist ja auch unbestritten, dass starke E-Felder Gesundheitsschäden anrichten können. Dazu kommt dann mal wieder das gleiche Problem, wie bei ionisierender Strahlung, dass man es eben nicht sehen, riechen oder schmecken kann … und der durchaus sinnvollen Angst vor dem Unbekannten.

    Meiner Meinung nach ist die beste Waffe gegen sowas immer Wissen.

    @ RPGNo1: Ich lade demnächst mal ein von mir gemaltes …. nennen wir es Bild hier hoch. Dann wird sicher niemand mehr behaupten ich hätte irgendwelche Fähigkeiten in irgendeiner Richtung. In den Briefen scheinene sie oft der Meinung zu sein, lieber ein Titel zu viel, als einer zu wenig. Ich wurde auch schon öfter Prof. genannt *g*

    @ SkeptikSkeptiker & Mars: Um mal wieder mein Lieblingszitat von dem Techniker der Bundesnetzargentur anzubringen: “Ach Funk ist manchmal so, wie schwarze Magie.” 😉
    Nein ich meinte wirklich, dass im Worst Case (für den Bestrahlten) bzw. im besten Fall für die Mikrowellen sie nur linear abnehmen. Das ist natürlich eine grobe Verallgemeinerung, aber es gibt ja ne Menge fancy Antennentechnik und im Bereich der Todesstrahlen Mikrowellen auch immer noch kohärente Mikrowellestrahlung von einem MASER, also dem Mikrowellen Laser. Viele Leute werden halt “von der anderen Straßenseite aus” verstrahlt und ich wollte verdeutlichen, dass das selbst im Idealfall nicht so ganz einfach ist.

    @ Tim: Nope gegen Atome war hier noch niemand allergisch, aber ich arbeite ja auch mit Strahlung und nicht mit Atomen, da bin ich wahrscheinlich nciht der richtige Ansprechpartner 😉

  15. #15 bote19
    26. März 2019

    Mikrowellen werden medizinisch eingesetzt, um Gewebe zu zerschneiden. Sonst noch Fragen ?

    Tobias
    du als Funkamateur, weißt doch, dass ein Sender auch die Oberwellen abstrahlt. Wenn die dann in den Gigaherz bereich reichen, ist Vorsicht angesagt.
    Und kann man ausschließen, dass die Mikrowelle in der Küche (made ich China) ganz dicht ist ?
    Bitte etwas mehr Phantasie !

  16. #16 schlappohr
    26. März 2019

    @bote19

    Mikrowellen werden medizinisch eingesetzt, um Gewebe zu zerschneiden

    Man kann mit einem Wasserstrahl auch gehärtete Stahlplatten zerschneiden. Und da gibt’s Leute, die sich jeden morgen unter die Dusche stellen. Un.Ver.Antwortlich sowas.

  17. #17 RPGNo1
    26. März 2019

    @schlappohr

    Man kann mit einem Wasserstrahl auch gehärtete Stahlplatten zerschneiden.

    Wasserstrahlen werden ebenso im medizinischen Bereich als Skalpell verwendet.

    Aber Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Robert Nicknamewechsler weiß es besser und möchte uns nur an seiner Weisheit teilhaben lassen.

  18. #18 Felix
    Bayern
    26. März 2019

    @bote19
    Ursächlich für die Strahlenschäden nach dem Umgang mit Radaranlagen war die von den (bis in die Mitte der Achtziger unzureichend abgeschirmten) Schaltröhren emittierte Röntgenstrahlung.

  19. #19 Ingo
    26. März 2019

    Letztendlich hat sich bei uns folgender Umgang mit solchen Anrufen (bei uns waren es Anrufe und keine Mails — und solche Gespraeche sind nicht angenehm) durchgesetzt :

    * Nachfragen WER genau fuer die Verstrahlung verantwortlich ist.

    Falls es irgendwelche Geheimorganisationen sind -> Verschwoerungstheoretiker

    * Nachfragen WARUM ‘die boesen’ das machen

    Falls es geschieht um die Gedanken zu kontrollieren, oder weil das Opfer zu frei Gedacht hat -> Paranoid/Schizophren

    * Falls sich andeutet, dass es keine boesen Maechte sind und es sich hier eher um Gesundheitsbedenken handelt -> Aufklaeren dass keine Gefahr besteht. Dabei vermeidenvon “allgemeinen Statistiken” zu reden, sondern eher in der ersten Person reden (“z.b. ich und meine Kollegen arbeiten schon lange mit Mikrowellen, und habe an mir solche Symtome noch nie beobachtet, und ich habe auch noch nie davon gelesen.”). Teilweise auch aufklaeren wie stark die Strahlung von welchen Geraet ist. Ein elektischer Rasierer strahlt oft staerkere Magnetfelder ab als ein Handy.

    Falls man es mit Verschwoerungstheoretikern oder Paranoiden zu tun hat -> nicht in den Antworten luegen, sondern ehrlich bleiben.
    Notfalls auch frei heraus sagen, dass man glaubt, dass der Fragesteller paranoid ist oder ein Verschwoerungstheoretiker. Dabei in der Stimme sachlich bleiben und neutral klingen.
    Telefonnummern parat haben an den man sich professionelle Hilfe holen kann.
    (Der Anrufer wird das vermutlich nicht machen,- wird jedoch auch nicht nochmal anrufen)

  20. #20 zimtspinne
    26. März 2019

    Welche OP hatte der erste Schreiber denn, wurde das aus Datenschutzgründen weggelassen?

    Ich wundere mich immer bei solchen Schreiben, auf welche wunderlichen Verknüpfungen manche Leute so kommen.
    Momentan jagt bei mir eine Müdigkeit und Erschöpfung die nächste, nach der Müdigkeit ist quasi ständig vor der Müdigkeit, ja ich bin sogar direkt nach einem 9stündigen Schlaf müde…
    ob das an einem Störfeld im Raum liegt? Hab das nämlich verstärkt, seit ich umgezogen und mein Domizil noch nicht feng-shui-t habe.

    Nochmal zu den Mikrowellen.
    Selbst an solchen Geräten rumbasteln sollte man nicht.
    Als meine große Mikro neulich den Geist aufgab, hatte ich diese Idee und hätte vermutlich wirklich mal den Deckel oder irgendwas abnehmbares aufgeschraubt, wenn das Ding mich nicht dran gehindert hätte mit seinem Gewicht von 30 kg.
    Nicht, dass ich ansatzweise die Innereien verstehe, aber anschauen kann man sich das ja mal (hab auch meine “alte” Waschmaschine mal aufgeschraubt, so halb zumindest).
    Mit defekten Mikrowellchen ist nicht zu Spaßen, wobei ich jetzt auch keine Ahnung hab, was da eigentlich genau passiert (Herr Gedankenknicker, Sie wissen das doch sicherlich? :D)

  21. #21 tomtoo
    26. März 2019

    @Zimtspinne
    Wäre die MW undicht z.B am Türbereich könntest du dir Verbrennungen zuziehen wenn du z. B deine Hand dort liegen hast.

  22. #22 Werner
    26. März 2019

    @14

    “Das ist natürlich eine grobe Verallgemeinerung …”

    Das ist grober Unfug den Sie schreiben. SkeptikSkeptiker hat recht.

  23. #23 Julia
    26. März 2019

    @Tomtoo
    Diagnose-Funk ist ein Verein, der Geld mit esoterischem Zeug verdient. Bei so einer Studie, die die immer mal wieder aus dem Ärmel schütteln, einfach mal die Zahlen ansehen. 180 Ärzte aus 36 Ländern haben also ein Moratorium unterschrieben. Berlin hat ca. 10000 Ärzte, Baden-Württemberg hat ca. 50000 niedergelassene Ärzte. Das sagt doch schon alles aus.

  24. #24 tomtoo
    26. März 2019

    @Julia
    Danke, hab mir sowas ja schon fast gedacht.

  25. #25 bote19
    26. März 2019

    Schlappohr,
    diesen Leuten fallen hinterher die Haare aus und da hilft keine Haarwuchsmittel mehr.

    RPGNO1
    darf ich mal fragen, wieviel Haare du noch hast ?

    Felix,
    danke für den Hinweis. Die WHO nennt elektrische Felder bedingt carzinogen, für Schwangere gibt es Grenzwerte, die man für Angeber auch einführen sollte.
    “Im Leitfaden “Elektrische Felder” zur Umsetzung der EU-Arbeitsschutz-Richtlinie 2013/35/EU über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor Gefährdungen durch physikalische Einwirkungen (elektromagnetische Felder) werden für den Bereich der hochfrequenten Felder (über 100 kHz) schwangere Arbeitnehmerinnen als besonders gefährdete Personengruppe angesehen. Der Grund liegt darin, dass bei hochfrequenten Feldern eine Körpererwärmung durch Absorption von Energie auftritt und der sich entwickelnde Fötus besonders empfindlich gegenüber einer zu hohen Körpertemperatur ist.”

  26. #26 Tobias Cronert
    26. März 2019

    @ Werner: Schon eine simple Parabolantenne hat keine quadratische Abnahme mehr.

    @ Zimtspinne: Welche OP will ich nicht sagen. Ich hatte da sogar medizinische Daten mitgeschickt bekommen. Das war schon wesentlich TMI. Am Ende hat sich herausgestellt, dass es ein simples C-Bogen Röntgengerät war.

    @ Ingo: Nachfragen und sich alles genau erklären lassen hilft immer sehr viel. Wir hatten so einen Fall hier sogar letzten Monat noch, aber halt mit ionisierender Strahlung http://scienceblogs.de/nucular/2019/02/22/strahlenphysiker-hat-jetzt-leukaemie-blog-21-tag-120/#comment-13308

    @ bote19: Hat ja keiner behauptet, dass Mikrowellen nicht auch schädlich sein können … es ist halt nur keine ionisierende Strahlung. Im Funkbereich gibt es auch viele Grenzwerte. Da aber meist um keine andere Technik zu beeinträchtigen, nicht aus Gesundheitsgründen.

  27. #27 RPGNo1
    26. März 2019

    @Robert Nicknamewechsler

    darf ich mal fragen, wieviel Haare du noch hast ?

    Alle. Plus Bart. Und unter den Achseln und in der Nase. Möchtest du ein paar abhaben? 😛

  28. #28 Laie
    26. März 2019

    @zimtspinne
    Keine Angst, Mirkowellenherde sind nicht kompliziert. Sie bestehen aus ganz wenigen und einfachen elektrischen Bauteilen, einem Transformator, einer Diode, einem Kondensator und einer beheizten Elektronenstrahlröhre:dem Magnetron.

    Siehe Schaltplan hier

    Um der nicht notwendigen Verschrottung eingentlich funktionsfähiger Geräte vorzubeugen,
    wie z.B. Mikrowellengeräte, bei denen lediglich eine Kleinigkeit wie z.B. eine Sicherung defekt ist, sei mal auf diese Links verwiesen.:

    https://www.sos-zubehoer.de/mikrowelle-defekt.html
    https://werkstatt.sos-zubehoer.de/mikrowelle-magnetron-pruefen/


    Wer seine Mikrowelle in der Leistung steigern will, kann ja mal die zweite Halbwelle auch ausnutzen,
    siehe hier:

    Ach ja, bitte schön aufpassen und sorgfältig arbeiten, damit nix anbrennt! Zur Not reicht Alufolie aus, das schirmt alles perfekt ab. Wer es exklusiver haben will, nimmt eine Kupferfolie. Wer angeben will, der nimmt eine Goldfolie. 🙂

  29. #29 Stephanie
    Hamburg
    26. März 2019

    Also zu dem Magnetron aus der Mikrowelle habe ich auch eine Frage:
    Ich habe mal gelesen, dass die Strahlung unabgeschirmt zum erblinden führen kann, wenn man von 20cm Entfernung in das laufende Magnetron schaut. Bei 900Watt gerichtet auf den Glasskörper vom Auge kann ich mir das schon vorstellen, dass durch die Hitze-Denaturierung der Proteine, diese wie Eiklar undurchsichtig diffus weiß werden. Ist da was wahres dran oder ist das nur urbaner Bullshit?

  30. #30 rolak
    27. März 2019

    &rArr Parabolantenne

    ..und die ist noch deutlich entfernt von geschickt angeordneten Antennenfeldern; beides nicht vergleichbar zu Maser/Laser, bei denen die auf das Zielobjekt(oder, im VT-Falle, -subjekt) einprasselnde Beleuchtungsstärke (lm/m²) auf weite Strecken völlig unabhängig vom Abstand zur Quelle ist.

    in das laufende Magnetron schaut

    ‘In’ ist schwierig, Stefanie, bzw eher mit den üblichen Gefahren von Hochspannung verbunden; doch in das Ende des Hohlleiters zu linsen, mit dem die Sendeleistung in den Garraum überführt wird verbietet sich aus den von Dir erwähnten Gründen. Falls sich jmd die Mühe machen sollte, die ganzen SicherheitsAbschalter auszutricksen, die genau das verhindern sollen…

  31. #31 bote19
    27. März 2019

    Tobias
    Die Verharmlosung der Mikrowellen führt zu weiteren Sendemasten. Das muss vermieden werden.
    Und mit dem Titel ” Verstrahlt durch Mikrowellen” und dass sie nicht ionisierend seien, führst du den Leser in die Ecke der Ahnungslosen.
    Nur , um mal anschaulich zu bleiben, Sonnenlicht ist gut für unseren Körper, UV-Licht kann zu Hautkrebs führen. So eng sind die Grenzen zwischen gesund und gefährlich.
    Laie
    und wenn du den anderen Laien noch erklärst , wie eine Wanderfeldröhre funktioniert, dann ……

    RPGNo1
    Die Anzahl der Haare ist poportional zum zu erwartenden Lebnesalter, aler leider umgekehrt proportional zur menschlichen Reife.
    Was die Qualität der Haare betrifft, da gibt s große Unterschiede, was dir jede Frau bestätigen wird. Wenn du Spliss hast, dann kannst du deine Haare nicht mehr zum bemalen von Prozellan verwenden. Dazu nimmt man Dachshaar. Wenn bei mir die Vergaserdüse verstopft war, habe ich eine Barthaar genommen umd die Düse frei zu bekommen. Wenn du also noch mit einem Opel Manta fährst , dann nur mit Bart.

  32. #32 schlappohr
    27. März 2019

    @Stephanie

    Ein Magentron aus einer handelsüblichen Mikrowelle strahlt fast die gesamte Leistung gebündelt durch einen Hohlleiter in den Garraum, erst dort wird sie an den Wänden gestreut (siehe Video). Wenn man also eine Mikrowelle zerlegt und das Magnetron alleine betreibt, kann man damit einen ziemlichen Schaden anrichten. Wahrscheinlich bleibt den Eiweismolekülen keine Zeit zum denaturieren, bevor das Auge zerstört ist. Wenn man bedenkt, dass eine mehrfach gestreute Mikrowelle ausreicht, um eine Tasse Wasser zum Kochen zu bringen, dann kann man sich ausmalen, was fast 1kW gerichtete Strahlungsleistung auf dem Volumen des Auges anrichtet. Von einem entsprechenden Experiment würde ich auf jeden Fall abraten 🙂

  33. #33 tomtoo
    27. März 2019

    @bote19
    Verweise mal auf Studien. Ich höre bis jetzt nur ‘bla’.

  34. #34 nuvak
    27. März 2019

    @bote19: Schön, dass du die Grenze zum UV-Licht erwähnst, das ist nämlich genau der oft genannte Unterschied zwischen thermischer (Infrarot und sichtbares Licht) und ionisierender Strahlung (UV-B). An der Stelle in der Tat eine relativ enge Grenze, aber Mikrowellen sind eben weit weg davon.

  35. #35 Anonymous
    27. März 2019

    @Bote #31
    Nur , um mal anschaulich zu bleiben, Sonnenlicht ist gut für unseren Körper, UV-Licht kann zu Hautkrebs führen. So eng sind die Grenzen zwischen gesund und gefährlich.
    UV-Licht wird dringend gebraucht. Mit sichtbaren odre infrarotem Licht geling die Umwanldung von 7-Dehydrocholesterol (Provitamin D3) zu Cholecalciferol (Vitamin D3) nicht. Und das wäre ziemlich blöd, denn ohne Vitamin D3 gibt es unter andreem erhebliche Probleme beim Knochenwachstum und dem Calcium-Kreislauf im Körper.

    Wenn Du Dich dafür allerdings nakt hinter eine Glasscheibe in die Sonne setzt, hast Du exakt NICHTS davon, weil in der Glasscheibe das UV-Licht zu IR-Licht umgewandelt wird, und mit IR- und sichtbarem Licht gelingt das Aufsprengen des Ringsystems des Provitamin D3 nicht, weil diese Wellenlängen einfach zu energiearm sind.

    So eng ist die Grenze zwischem gesundem UV-Licht und (Hautkrebs) gefährlichem UV-Licht.

  36. #36 bote19
    27. März 2019

    Anonymus
    Das Provitamin D3 ist wichtig für uns Menschen.
    Das sichtbare Licht kann man in seiner Wirksamkeit nicht direkt mit den Mikrowellen vergleichen, aber es ist doch bemerkenswert , dass selbst die Weltgesundheitsorganisation elektrische Felder nicht für grundsätzlich ungefährlich erklärt.
    tomtoo
    Ich verstehe mich nicht als Studienprofessor, und bin zu faul , hier Studien herauszusuchen. Die gibt es sicher.
    Meine Motivation war Tobias, der hier locker vom Hocker die Mikrowellen verharmlost.
    Mein Nachbar hat in einer Firma gearbeitet, die Elektrogeräte samt Elektronik repariert und gewartet hat. Ob sein plötzlicherTod mit dem PCB der Platinen zusammenhängt oder mit den starken elektrischen Feldern, das wurde nicht geklärt. Auf jeden Fall ist die Elektrotechnik samt Elektronik nicht harmlos.

  37. #37 tomW
    27. März 2019

    Hallo Tobias, ich hoffe es geht DIr gut und die Genesung macht Fortschritte!
    Ein interessantes Feld, das Du da angesprochen hast. Ja, wer in solchen Bereichen arbeitet ist sicherlich häufig Adressat von – sagen wir mal verunsicherten – Menschen. Florian kennt dies ja aus ähnichen Fällen (Nibiru, Planet X, 2012). Die von Dir präsentierten Beispiele zeigen allerdings in m.E.n. ziemlich psychotisches Muster. Solche Leute sind dann auch durch die besten Argumente nicht mehr vom Gegenteil zu überzeugen und benötigen medizinisch/psychiologische Hilfe. Ich kenne solche Fälle auch aus meinem Arbeitsumfeld und verweise in der Regel direkt an entsprechend geschulte Ärzte (wenn die Patienten überhaupt einsichtsfähig sind).
    Schönes Video von der sympathischen Chemikerin, das hoffentlich vielen Menschen die Angst nimmt, danke für den Link!

    P.S. Der “Physiklehrer” Robert ist schon wieder unterwegs, stellt Behauptungen ohne jegliche Evidenz auf und befriedigt seinen Masochismus indem er sich wieder mal die verdienten argumentativen Ohrfeigen abholt. Interessant. Sag mal, wird Dir das nicht langsam peinlich?

  38. #38 tomtoo
    27. März 2019

    @Bote19
    Nun als nicht Studienbelehrt. Woher stammt dein Wissen? Bildzeitung?
    @Tobias hat Mikrowellen nicht verharmlost. Er hat nur gesagt das Mikrowellen keine ionisierende Strahlung sind. Willst du dem wiedersprechen?
    Du laberst einfach daher, mit der Message “Achtung!Handymaste!” aber ohne auch nur eine echte Begründung. Noch schlimmer Elektrotechnik ist gefährlich. Klar ich wollte auch nicht auf einem E. Stuhl sitzen..Anders ausgedrückt du lieferst einfach nur gemischten Bla.

  39. #39 bote19
    27. März 2019

    tomW
    ich habe nicht mehr behauptet als die WHO.

    tomtoo
    Zur Einleitung

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowellenherd.html

    http://mobilfunkstuttgart.de/wp-content/uploads/2017/11/Hensinger_Schorndorf_VHS_171019.pdf

    http://www.strahlentelex.de/Stx_11_590_E01-02.pdf

    https://www.buergerwelle.de/de/themen/die_bw_klagt_an!/valladolid_spanien_krebsskandal_an_spani/krebserkrankungen_durch_radar_systeme.html

    Das sind jetzt alles schon Zusammenfassungen, meiner Meinung nach tendenziös.
    Vorsichtiges Fazit dazu, wenn Elektrosmog nervös macht, dann zeigt das seine Auswirkung auf den Organismus.

  40. #40 bote19
    27. März 2019

    Nachtrag tomtoo
    „Verstrahlt durch Mikrowellen,“ dass ist die Überschrift, die zur Bildzeitung passt.
    Welcher Leser weiß auf anhieb, was ionisierend bedeutet.

    Jenseits von jeder rhetorischen Formulierung , meine Grundeinstellung ist eine andere. Ich warte nicht ab, bis in 10 Jahren klinisch nachgewiesen ist, dass die Mortalität durch Funkmasten erhöht wird.

    Wie lange hat man uns weisgemacht, dass Glyphosat ungefährlich ist.
    Wie lange hat man uns weisgemacht, dass Dieselabgase umweltfreundlich sind.

  41. #41 tomW
    27. März 2019

    OH FSM, lass Hirn regnen!

    “Zentrum der Gesundheit”? Ernsthaft???
    Ach was, das ist mir zu blöd. Mach Dich weiter zum Affen, Robert, Du bist mir zu dumm, um mit Dir zu diskutieren,

  42. #42 tomtoo
    27. März 2019

    Ich werde jetzt die Qualität der Links nicht weiter testen. Mir reicht der erste.

  43. #43 tomtoo
    27. März 2019

    @Bote19 liefert hier doch ein tolles Beispiel für die Problematik. Eine bunte Mischung von Halbwissen, gewürzt mit nicht gerade herausragender Medienkompetenz plus eine Priese Verschwörung. Ein Paradebeispiel geradezu.

  44. #44 bote19
    27. März 2019

    tomW
    lies doch mal genauer, die Artikel sind meiner Meinung nach tendenziös. Und das ist das eigentlich gefährliche an dieser Art von Information. Sie sind streng wissenschaftlich nicht beweiskräftig. Und deswegen glaubt Ihr, dass das Gegenteil stimmen muss, Mikrowellenstrahlung und Funktürme sind ungefährlich.
    Nachtrag :Deiner Rhetorik nach zu schließen bist du auch kein Ausbund an Intelligenz.

  45. #45 bote19
    27. März 2019

    tomtoo
    das Wichtigste hast du vergessen, die Betroffenheit. Darin haben alle Wissenschaftler Defizite. Betroffenheit ist das notwendige Korrektiv zum Fortschrittsglauben.

  46. #46 tomtoo
    27. März 2019

    @bote19
    Unwissenschaftlich ist es, etwas zu behaupten, ohne wissenschaftliche Belege dafür zu haben.
    Natürlich soll/kannst/darfst du skeptisch sein. Und denk an die Gefahr an einem GHz Rechner zu sitzen, hoffe du nutzt aus nostalgischen Gründen keine Kat. Röhren Röntgenschleuder?

  47. #47 tomtoo
    27. März 2019

    @Bote19

    “…Betroffenheit…alle Wissenschaftler defiziete…”

    Der heiligen Kuh sei Dank bin ich kein Wissenschaftler. Und empfinde somit betroffenheit wohl stärker als der 0815 Wissenschaftler. Und ich bin betroffen von dem Schwachsinn den du hier mal wieder absonderst. Da macht mich jeder zweite Kommentar von dir in dem Fred betroffen.

  48. #48 Anonymous
    27. März 2019

    @bote19

    Zitat aus einem deiner Links:

    Abbau des “Lebensenergiefelds” bei Menschen, die den eingeschalteten Mikrowellenöfen ausgesetzt waren, mit langanhaltenden Nebenwirkungen auf das menschliche Energiefeld.

    Kumulierender Langzeitverlust der Vitalenergien von Menschen, Tieren und Pflanzen, welche sich in einem Umkreis von 500 m vom aktivierten Gerät befinden.

    Und dir kommt da nicht irgendwie der Gedanke, dass Du einer Esoteriker-Gazette aufgesessen bist?

    Hier mal was zum Durchatmen: https://www.scientificamerican.com/article/do-microwaves-cause-cancer/

    Scientific American ist zwar auch ein populärwissenschaftliches Blatt, aber vielleicht doch eher eine Referenz bei wissenschaftlichen Themen als ein dubioses “Zentrum für Gesundheit” oder eine “Bürgerwelle”. Ich schlage vor, du machst Dich mal auf die Suche nach seriösen Quellen (sprich: Artikel in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften, oder besser noch peer-reviewte Papers), auch wenn das, was darin steht, deinen Überzeugungen widerspricht.

  49. #49 schlappohr
    27. März 2019

    Sorry, #48 war von mir, hatte vergessen meinen Nick einzugeben.

  50. #50 Eisentor
    27. März 2019

    Und dir kommt da nicht irgendwie der Gedanke, dass Du einer Esoteriker-Gazette aufgesessen bist?

    Und ich frag mich immer warum die sowas nicht einfach testen? Klar muss man ein bisschen vorsichtig sein mit der Verblindung aber ein echtes Hexenwerk ist es nicht.

  51. #51 schlappohr
    27. März 2019

    @Eisentor

    Den “Abbau des Lebensenergiefelds” zu messen, wäre wohl schon ein Hexenwerk…

  52. #52 Sonnenschein
    27. März 2019

    Der Artikel erinnert mich stark an einen Bekannten welcher über ähnliche Symtome (..durch Elektrosmog) wie in den hier verlinkten Leserbriefen berichtet hat. Seine Schlussfolgerung: Das WLAN muss schuld sein! Mobilfunk hat er ausgeschlossen weil das Handy nicht permanent am Ohr klebt.
    Einen Blindtest wollte er zwecks Überprüfung nicht machen. Dadurch würde sich sein Gemütszustand weiter verschlechtern.
    Interessant finde ich auch dass alleine der Anblick eines Sendemasten ausreicht um bei manchen Menschen Beschwerden auszulösen..

  53. #53 tomtoo
    27. März 2019

    @Sonnenschein
    Ich denke es ist eine normale Reaktion dass Dinge vor denen man Angst hat unangenehme Gefühle und somit auch Körperreaktionen hervorrufen.

  54. #54 gedankenknick
    27. März 2019

    @bote19 #36
    Das Provitamin D3 ist wichtig für uns Menschen.
    Klar ist das wichig, denn es wird gebraucht, um Vitamin D3 draus zu machen. Außerdem wird es in der Leber systhetisiert. Insofern herrscht da meist wenig Mangel.

    Das Problem ist eher, dass die Menschen keine Sonne im Freien (!) mehr abbekommen auf die bloße(!) Haut. Und damit fehlt dann das UV-Licht, und damit fehlt Vitamin D3. Un so muss man letzteres dann in Tablettenform schluckt zm Ausgleich. Oder als ölige Tropfen, oder als ölgefüllte Weichgelatinekapseln. Je nach Menge des Vit. D3.

    __________________
    #35 war übrigens ich.

  55. #55 RPGNo1
    27. März 2019

    @alle
    Warum wundert ihr euch, dass Robert Nicknamewechsler Funk”strahlung” für gefährlich hält? Er schwört schließlich auch auf die Wirksamkeit der Homöopathie.

    Vom Partikularcrank zum Vollcrank ist es nur ein kleiner Schritt (1. RPG-Gesetz). 🙂

  56. #56 Eisentor
    27. März 2019

    Den “Abbau des Lebensenergiefelds” zu messen, wäre wohl schon ein Hexenwerk…

    Wer die Existenz eines solchen Feldes behauptet darf das gerne selber machen. Mir persönlich ist es vollkommen egal wie er das macht. Einige Kartoffeln nach Wahl der Hexe/des Hexers und dann werden ein paar neben(!) eine aktive Mikrowelle gebracht. Wenn jetzt mittels “Hexenwerk” zuverlässig die “bestrahlten” von den “nicht bestrahlten” Kartoffeln getrennt werden dann ist da was dran. Solange er es machen kann ist das “wie” erstmal unerheblich. Und 10000 Euro könnte er auch gewinnen.

  57. #57 Sonnenschein
    27. März 2019

    @tomtoo

    Das ist mir schon bewusst.. Allerdings habe ich es nicht geschafft ihn emotionslos und mit Verweis auf Erklärvideos bzw. -populärwissenschaftliche Referenzen aufzukären. Keine Ahnung wie man solche Menschen erreicht…

  58. #58 gedankenknick
    27. März 2019

    @Sonnenschein #52
    Interessant finde ich auch dass alleine der Anblick eines Sendemasten ausreicht um bei manchen Menschen Beschwerden auszulösen..
    Ist doch auch kein Wunder. An wirklich warmen Tagen sieht man die Luft in der Nähe eines solchen Sendemasten geradezu flimmern. Und überall woanders auch, woraus Du schließen kannst, wie stark da gesendet wird… 😉

  59. #59 Eisentor
    27. März 2019

    @gedankenknick #58
    Und im Herbst verlieren die Bäume drumrum alle ihre Blätter :fear:

  60. #60 tomtoo
    27. März 2019

    @Sonnenschein
    Das ist ja auch ein Problem. Da werden Menschen mit Schwachsinnsaussagen wie sie auch ein @Bote19 vertritt, krank gemacht. Um auf Links wie sie ein @Bote19 unkritisch verbreitet, Geld zu verdienen.
    Die Menschen sind nach Dauerkonsum von sowas tatsächlich krank, mit allen Psychosomatischen Auswirkungen. Die haben Angst. Und dauerhaft Angst der man nicht entfliehen kann ist ungesund, ob die Angst begründet ist oder nicht ist garnicht relevant.

  61. #61 gedankenknick
    27. März 2019

    @Eisentor #59
    Du scheinst da einer echten Verschwörung auf der Spur zu sein. Das haben die Bäume nämlich schon in meiner Kindheit, und da gabs im Westen damals “nur” C-Netz und im Osten nur Richtfunk der StaSi. Allerdings haben damals auch schon Fernseh- und Radiosender terrestrisch Funkwellen abgestrahlt. Oha. Und sogar Kondensstreifen haben damals Flugzeuge schon ab und an hinterlassen. Aber die tieffliegenden Mil Mi24-Hubschrauber der NVA niemals. Das kann kein Zufall gewesen sein!

  62. #62 tomtoo
    27. März 2019

    Nun der Beweis das Mikrowellen gefährlich sind ist natürlich erheblich einfacher zu erbringen. Man nehme eine handelsübliche Mikrowelle, stelle sie auf max, Leistung dazu eine Maus …………..

  63. #63 Sonnenschein
    27. März 2019

    @tomtoo #60

    Das unterschreibe ich alles; Was ich nicht verstehe ist dass der angesprochene Bekannte (Pensionsalter) sämtliche wissenschaftlich belegbaren Informationsquellen abgeschmettert hat – Für mich stellt es sich so dar als ob er seine Angst zu dem Thema pflegt. Als Begründung seinerseits wird auf zwielichtige Informationsquellen aus dem Internet, generelle Skepsis etc. verwiesen. Konsequenz meinerseits: Solche Themen nicht mehr mit ihm diskutieren.

  64. #64 tomtoo
    27. März 2019

    @Sonnenschein
    Das kann ich absolut nachvollziehen. Ich wollte mal meiner Mutter mal erklären das HP bei Krebs(Hund) nicht als Sinnvoll erscheint. Ich hab dann aufgehört über HP mit meiner Mutter zu diskutieren.

  65. #65 rolak
    27. März 2019

    hab dann aufgehört

    Warum, tomtoo?
    Ich bin mir sicher, kein Hund kann mit Produkten von Hewlett-Packard etwas anfangen :•P

    ^^dieser stupide Blödsinn von <nick> mit der WHO und elektrischen Feldern – watn Quatsch. Elektromagnetisch, ok, aber elektrisch?

  66. #66 tomtoo
    27. März 2019

    OT
    @Rolak
    Hast du eine Ahnung wie so ein Hund auf einen HP 48 abfahren kann? ; )

  67. #67 bote19
    27. März 2019

    Freunde der Wissenschaft!
    Der Bote ist kein Reformator. Er erinnert Euch nur daran, dass Wissenschaftsgläubigkeit ohne Sachverstand und Verantwortungsgefühl die Erde und die bestehende Zivilisation an den Rand der Selbstzerstörung gebracht hat.
    Wer will das leugnen?
    Das zeigt sich im Kleinen , wie im Großen.
    Zum Glück haben wir Demokratie , wo weitreichende Entscheidungen von der Mehrheit der Bevölkerung getragen werden müssen und sollen.
    Deswegen wäre es im Gegenzug nur fair, wenn die Community hier mal den Beweis erbringt, dass Mikrowellenstrahlung für den Menschen ungefährlich ist.

  68. #68 zimtspinne
    27. März 2019

    @ Laie

    ich hatte mich im Schweinsgalopp, denn eine ausgefallene Mikrowelle duldet keinen Aufschub (brauch das Teil täglich schon fürs Aufwärmen von Katzenfutter), auch in diesen Technikforen umgetan, da wurde aber eben auch gewarnt vor Selbstreparaturen, wenn man sich nicht halbwegs mit Mikrowellentechnik auskennt (und ich kenne mich 0,0 aus).
    Das war mir dann zu heikel, zumal auch oben beim Grill schon was durchgeschmort war und jetzt hab ich das Nachfolgemodell und bin eh sehr zufrieden und will die Alte nicht mehr zurück. Also alles gut an der Mikrowellenfront 🙂
    Habe das Altdings einem Bastler aus der Nachbarschaft geschenkt, der lebt hoffentlich noch *g

  69. #69 zimtspinne
    27. März 2019

    Warum kriegen eigentlich etliche Menschen (zu viele, um es ignorieren zu können) Hautkrebs an Stellen, an denen sie entweder überhaupt keine direkte Sonneneinstrahlung abbekamen oder an Stellen, die draußen fast immer von Kleidung bedeckt sind, sogar oft von mehreren Schichten?
    Naheliegender wären ja Kopfhaut (besonders bei Glatzenträgern), Nasenrücken, Ohren, Hände, Knöchel sowas.
    Womöglich hat gar nicht jeder Hautkrebs allzuviel mit der Sonne zu tun…. womöglich gibts einfach Leute, die so eine Art von Muttermalen haben, die einfach guter Nährboden für Krebs sind.

  70. #70 tomtoo
    27. März 2019

    @bote19
    Ach komm jetzt, kein Mensch behauptet das Mikrowellen ungefährlich sind.
    Wir werden uns wohl evtl. darauf einigen können das es da auf die Dosis ankommt? Und dass das Ganze reichlich komplex ist? Um mehr geht es mir nicht.
    Wasser soll ja auch nicht ganz ungefähhrlich sein oder?

  71. #71 Tobias Cronert
    27. März 2019

    Oh Gottchen Oh Gottchen. Da ist man mal nen Tag verhindert und dann sowas. Nunja.

    Also meine Intelligenz anzweifeln könnt ihr ihr in den Kommentaren gerne. Die meiner Leser nicht so gerne. Von Haarwuchsmetaphern und Witzen bitte ich jedoch abzusehen. Da bin ich momentan etwas sensibel und werde im Zweifelsfall hart durchgreifen.

    Ansonsten zeigt das hier schon mal gut, warum ich mich, seit ich hier bei SB bin, zwar immer mal wieder mit Funk und Elektrosmog auseinandersetzen wollte, es aber nie getan habe.

    Offenbar besteht zu dem Thema Bedarf, aber wenn man es richtig machen will, dann ist es leider verdammt viel Arbeit. Die Physik dahinter ist alles andere als leicht und die Recherche aufwendig. Also wenn ich mal zu viel Zeit habe

  72. #72 zimtspinne
    27. März 2019

    ohje, sorry Tobi,
    ich hatte kurz zwischendurch total vergessen, wo ich mich befinde und worüber ich rede.
    Tut mir wirklich leid, letztes von mir kannst du gerne löschen!
    Das ist mir jetzt sehr unangenehm, ich gelobe Besserung.

  73. #73 Tobias Cronert
    28. März 2019

    Ach quatsch Hautkrebs ist hier ein super Thema. Ich werde euch sicher auch noch mit meiner Suche nach Sekundärtumoren und erhöhtem Krebsrisiko durch Chemo und Bestrahlung pesten 😉

    Nur von Haarausfall durch Handy Sendemasten zu reden finde ich sehr belustigend, wenn ich vor kurzem noch ins böse Ende eines Teilchenbeschleunigers geguckt habe, wo das doppelte der tödlichen Dosis von Tschernobyl herausgekommen ist. Das ist ein wenig so, wie wenn sich der Millionär beim hungernden Straßenkind darüber beschwert, dass auf seinem lieblings Kaviarsandwitch kein kanadischer Wildlachs, sondern nur noch domestizierter norwegischer Kulturlachs drauf ist. Erste Welt Probleme der Strahlengeschädigten sozugaben *g*

    Also bitte keine Haarwitze, bevor ich meinen Beauty Blog zu dem Thema geschrieben habe, wie der hier von bote19:

    Die Anzahl der Haare ist poportional zum zu erwartenden Lebnesalter, aler leider umgekehrt proportional zur menschlichen Reife.
    Was die Qualität der Haare betrifft, da gibt s große Unterschiede, was dir jede Frau bestätigen wird. Wenn du Spliss hast, dann kannst du deine Haare nicht mehr zum bemalen von Prozellan verwenden. Dazu nimmt man Dachshaar. Wenn bei mir die Vergaserdüse verstopft war, habe ich eine Barthaar genommen umd die Düse frei zu bekommen. Wenn du also noch mit einem Opel Manta fährst , dann nur mit Bart.

  74. #74 bote19
    28. März 2019

    Tobias
    Daumen hoch, du hast Humor. Und dass alle guten Wünsche in Erfüllung gehen.

    tomtoo
    endlich das erlösende Wort, die “Dosis”. Belassen wir es dabei, genieß die Flrühlingssonne.

  75. #75 Laie
    28. März 2019

    @bote19, #31
    Die Wanderfeldröhre – ja wie lange ist das her …
    Kennst Du noch das schöne ‘magische Auge’? 🙂

    Du hast vollkommen Recht mit der Warnung vor Strahlen.
    Leider flippen da manche leicht aus aus? Ja warum nur, KA.

    Vielleicht ist eine “mathematische Formulierung” Leser-verträglicher was zu schreiben wie:

    Schaden = f (Dosis, Frequenz, Einwirkdauer, Lebensalter, Zufall, Einstrahlwinkel, Einstrahlfläche, … )

    @Stephanie, #29
    Falls das (#29) keine Scherzfrage ist:
    Die Mikrowelle mit der Strahlleistung zwischen 700W und 800W entspricht ungefähr eine Pferdestärke (1PS).
    Was tritt wohl ein, wenn einem ein Pferd mit der Leistung von einem PS am Auge trifft?

    @Zimtspinne
    Na gut, der wird sich freuen. Wusstest Du, dass so eine Mikrowelle viel Basteldraht (Blumendraht) im Transformator enthält, der sich für allerlei Zwecke im Haushalt bestens eignet? (Der dicke Kupferdraht lässt sich leichter biegen, als Eisendraht)

  76. #76 Stephanie
    Hamburg
    29. März 2019

    @schlappohr
    Danke für deine Erklärung. Ich hatte, dass schon vermutet, aber zum Verhalten von elekromagnetischer Strahlung im Mikrowellenbereich fehlt mir noch erheblich an grundlegendem Verständnis. Bei solchen Sachen sichere ich mich lieber bei Leuten mit mehr Wissen ab, bevor ich an unbekannten Dingen rumfummel. Also jetzt weiß ich, dass Magnetrons nur ausgeschaltet zu inspizieren sind.

  77. #77 Till
    4. April 2019

    Zur Behandlung von Mikrowellen-Strahlenkrankheit empfehle ich die regelmäßige Benutzung einer Höhensonne. Danach geht es Euch gleich besser – versprochen! Besonders gut wirkt die Höhensonne, wenn man sich während der Behandlung die flache Hand mit gespreizten Fingern auf die Stirn hält.

  78. #78 fherb
    20. Mai 2019

    Falls hier jemand liest, der denkt, Betroffener zu sein:

    Wie Tobias schrieb, unterscheidet sich Mikrowellenstrahlung in der Wirkung auf biologische Zellen grundsätzlich von radioaktiver Strahlung, Röntgenstrahlung und UV-Strahlung. Alles ist zwar elektromagnetische Strahlung, aber in Richtung niedriger Frequenzen beginnt ab der Infrarotstrahlung der thermische Einfluß zu dominieren. Auch hier kann DNA zerstört werden und langfristig Krebs auslösen. (Mongolen bekamen signifikant Krebs an der Brustpartie, auf der täglich das Umhanggefäß mit heißem Tee zur Erwärmung direkt auf die Brust gehangen wurde.) Aber im Gegensatz zu höherfrequenter elektromagnetischer Strahlung, wird so viel Wärme appliziert, dass das spürbar ist. Ist der gesamte Körper der Strahlung ausgesetzt reagiert das Gehirn zuerst auf erhöhte Temperatur mit starken Kopfschmerzen. Auf einschlägigen Defense-Messen wurden schon “Sicherheitssysteme ” für Fahrzeuge angeboten, die auf Knopfdruck in einem Menschenauflauf rundum stechende Kopfschmerzen und vermutlich auch andere Effekte auslösen, sodass sich der Monarch im durch Metall geschützten Fahrzeug der Massen per Fahrzeug entziehen kann.

    Weblinks zu den von mir aufgeführten Punkten habe ich leider nicht gefunden. Aber mit bissl Googeln findet ihr sicher auch die Belege.

    Übrigens gab es vor einigen Monaten Berichte, dass amerikanische Botschaftsangehörige bzw. Mitarbeiter durch etwas geschädigt wurden, was die Betroffenen als starken Sound im Gehör wahrgenommen hatten, dem sie im Gebäude nicht ausweichen konnten. Ich vermute auch in diesem Fall eine Angriffsform mittels modullierter Mikrowellen. Ist aber nicht belegt. Belegt sind nur vorübergehende und bleibende Schäden der Betroffenen. Ein Fall war in Kuba, einer in Asien, soweit ich mich erinnere.

  79. #79 Tobias Cronert
    21. Mai 2019

    Auch wenn es @fherb hier etwas überspitzt ausdrückt, so ist das doch ein weiteres von viiielen Problem bei dem Thema. Es gibt wirklich Mikrowellenwaffen. Zumindest in diversen Prototypenstadien.

    Aber die funktionieren, wie gesagt sehr eindeutig, sofort und klar ohne irgendwelche kleinen schleichenden Effekte.

    Das macht die Auseinandersetzung mit dem Thema aber leider noch mal wesentlich komplizierter, als sie es ohnehin schon ist.

  80. #80 rolak
    21. Mai 2019

    eindeutig, sofort und klar

    Ja sicher, Tobias, deswegen ja auch zum Garen benutzt. Doch irgendwann deutlich früher sollte mal klargemacht worden sein, daß ‘Strahlung’ und ‘verstrahlt’ nur ähnlich klingen, nur eine kleine semantische Teilmenge haben, keineswegs synonym sind im Sinne von ‘alles was strahlt, kann verstrahlen’.
    Zur Not mit dem ein wenig konstruierten Gegenbeispiel des strahlenden Lächelns.

  81. #81 zimtspinne
    21. Mai 2019

    “Verwellt” heißt das, wenn schon denn schon.

  82. #82 rolak
    20. Juli 2019

    Leicht verstrahlt auch die Szene eben in Elementary: Einsatz einer HandyApp (‘man muß nur die Linse mit Folie abdecken’), Kolleg*en bezweifeln daß das funktionieren könne, Fachmann tritt näher und sagt ‘Doch (..) das hier zeigt die AlphaPartikel’.
    Meter vom verschmutzen Transporter entfernt.

  83. #83 dg0mg
    Werdau
    5. September 2019

    #26: “Schon eine simple Parabolantenne hat keine quadratische Abnahme mehr.”

    Nicht? Das könntest Du ja mal noch etwas näher erläutern. In der Formel für die Streckendämpfung (z.B. einer WLAN-Richtfunkstrecke^^) geht die Entfernung immer quadratisch ein, völlig egal, was Du für eine Sendeantenne benutzt. Das gilt doch nicht nur für einen Kugelstrahler!

    73 Steffen

  84. #84 Tobias Cronert
    5. September 2019

    Äh, also da solltest du dir lieber einen richtigen Artikel z.B. auf Wikipedia oder den AFunk Foren durchlesen. Die können das da wesentlich besser erklären, als ich hier auf der Schnelle in den Kommentaren.

    Als Anschauung stell dir einfach vor ein Punktstrahler geht quadratisch. Eine Parabolantenne ist ja ein Punktstrahler mit einem (parabolischen) Reflektor. Sprich alles, was von dem Reflektor (der Schüssel) reflektiert wird addiert sich zu dem Quadratischen Teil des Punktstrahlers hinzu.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Parab.gif

  85. #85 dg0mg
    Werdau
    6. September 2019

    Ja klar, das ist der “Gewinn” der Antenne. Man könnte auch ein Kuchenblech als Reflektor nehmen, das geht schlechter, aber hat auch einen Gewinn. Das ändert doch aber alles nichts am Fakt der quadratischen Abnahme, da die Empfangsantenne eine FLÄCHE haben muss, um Leistung zu entnehmen.
    Mit einer punktförmigen Empfangsantenne (=unendlich klein) ist auch die Empfangsleistung unendlich klein, das wird also nichts. Wenn ich in einer Empfangsantenne mit der Fläche A in Entfernung r von einem Sender die Empfangsleistung P produziere, dann ist in DOPPELTER Entfernung (2*r) mit der gleichen Empfangsantenne (wieder Fläche A) die Empfangsleistung EIN VIERTEL (=quadratische Abnahme, P/4). Dabei ist völlig wurscht, ob die Sendeantenne ein Dipol, ein Parabolspiegel oder eine Yagi ist. Irgendwie kann ich mir jetzt überhaupt nicht vorstellen, dass Du was anderes behauptest.

    Im Endeffekt stützt das ja sogar zum “Verstrahltwerden” die Intention Deines Artikels, denn in 10 Meter Entfernung hast Du nicht ein Zehntel, wie Du schreibst, sondern gegenüber 1 Meter die Entfernung mehr als dreimal verdoppelt: 2 m, 4 m, 8 m. d.h. die Empfangsleistung 3mal geviertelt: Es kommt nur noch 1/64tel(!) an. Bei 10 m noch weniger.
    Da ändert auch der Parabolspiegel oder “fancy Antennentechnik” nichts dran. Insofern schließe ich mich #4 und #22 an.

    73 Steffen 😉

  86. #86 Tobias Cronert
    7. September 2019

    Na, du änderst mit einer Parabolantenne ja auch die Divergenz deines Strahlenbündels.

    Gedankenexperiment: Du hast eine Ellipse eines perfekten Reflektors. In einem Brennpunkt ist der Sender, im anderen der Empfänger. Dann kommt 100% der emmitierten Leistung am Sender an. Jetzt ziehst du die beiden Brennpunkte auseinander, behälst aber alles andere gleich, dann kommt immer noch die volle Leistung an dem Empfänger an, egal, wie weit du die Brennpunkte auseinanderziehst.

  87. #87 UMa
    7. September 2019

    @Tobias: Das ist der Unterschied zwischen Fernfeld und Nahfeld. Im Fernfeld geht alles quadratisch, weil die Größe der Antenne(+Reflektor) klein gegen die Entfernung ist und sich nicht verändert bei Variation der Entfernung.

    Bei deinem Beispiel sind diese beiden Punkte, Antenne+Reflektor klein gegen die Entfernung, und Antenne wird bei wachsender Entfernung nicht größer, nicht erfüllt.

  88. #88 Tobias Cronert
    8. September 2019

    Naja wir sprechen hier ja von einer Wellenlänge von ca. 10cm, einer Schüssel mit vielleicht nem Meter Durchmesser und einer Distanz von “andere Straßenseite”.
    Ich gebe zu das ist jetzt wirklich geraten, aber ich würde sagen, dass wir hier noch nicht wirklich von Fernfeld sprechen können.

    Aber das ist wieder mal ein gutes Beispiel, warum ich mich bis heute nicht wirklich an das Thema “Elektrosmog” herangetraut habe. Wenn man Funk richtig vernünftig machen will, dann wird es echt schnell hochgradig nichttrivial.