Bildquellen (s.o.) von mir. Das Modell ist klein Lohengrin und dessen Vater (Hand). Mit freundlicher Genemigung.

Wenn mich ein Masern-Kind ansteckt, dann sterbe ich… nein, das ist kein Witz. Gerade erst musste ich zweieinhalb Wochen zurück auf die Isolierstation im Krankenhaus, weil ich mir einen blöden, normalen, 08/15 Herpesvirus eingefangen hatte. Die Behandlung erfolgte mit so heftigen Medikamenten, dass ich 10kg an Wassereinlagerungen, einen stark erhöhten Blutdruck und diverse andere unschöne Nebenwirkungen bekommen habe, von denen ich euch hier die meisten ersparen möchte.

Falls mich nun ein Kind mit Masern ansteckt, weil deren Eltern es nicht geimpft haben, dann bin ich entweder direkt tot oder liege das nächste halbe Jahr auf der Isolierstation mit Medikamenten, gegen die das Herpesvirus-Medikament wie ein laues Sommerlüftchen aussieht.

Mein Name ist Tobias und ich bin einer von diesen ominösen Leuten, die die vielbeschworene “Herdenimmunität” brauchen. Ich habe Leukämie und gerade von einem tollen Spender ein zweites Leben – in Form eines neuen Immunsystems – geschenkt bekommen. Da dieses neue Immunsystem aber eben noch “neu” ist, zählen alle meine Impfungen und erarbeiteten Resistenzen nicht mehr und ich bin total anfällig gegen jede Form von Virus, Bakterium oder Pilz. Zeitgleich kann ich noch nicht selber geimpft werden, weil mein neues System dazu noch nicht in der Lage ist.

Deshalb bin ich auf die Hilfe der Allgemeinheit, der Gesellschaft angewiesen. Impft euch selber und eure Kinder und stoppt Viren, bevor sie zu mir kommen. Bitte. Ich wäre echt angefressen, wenn ich den Krebs besiegen würde, nur um dann an einer dummen Kinderkrankheit zu sterben, weil Eltern komischen Gerüchten aus dem Internet mehr vertrauen als ihren Ärzten.

Ich habe schon mal das ein oder andere Wort aufs digitale Papier gebracht und kann meinen Ängsten mit einem Text wie diesem Ausdruck verleihen. Meine Leukämie befällt allerdings am häufigsten Kinder wie die beiden 10- und 12-Jährigen, mit denen ich die letzten zweieinhalb Wochen auf der Isolierstation verbracht habe. Die sind sogar noch mehr von ungeimpften anderen Kindern bedroht als ich, können diese Angst aber nicht so gut ins Internet hinausschreien. Also in dem Sinne “Denkt an die Kinder” und impft sie.

PS: Ja, dieser Text unterscheidet sich deutlich von meinen normalen Artikel, in denen ich mich um wissenschaftliche Objektivität, Neutralität und eine Portion Ruhe und Gelassenheit bemühe. Er ist aus dem Moment entstanden, als mir auf Facebook mal wieder eine dieser Impfdiskussionen an den Kopf geflogen ist und ich eben gerade besagte Infektion mit längerem Krankenhausaufenthalt hinter mir hatte. Sprich, der obige Text ist mein persönlicher Rant, der emotionalen Situation geschuldet, und wird sich wahrscheinlich nicht so schnell wiederholen. Ich will ihn aber trotzdem im Internet wissen, um weiter dem Klischee vom Wissenschaftler im Elfenbeinturm (also dem Kollegen im Büro neben mir) entgegenzuarbeiten. Denn trotz aller Polemik und Übertreibung hat obiger Text doch einen sehr wahren Kern und meine Angst ist sowohl vorhanden als auch auch zu einem guten Teil berechtigt.

 

Kommentare (47)

  1. #1 Ingo
    16. April 2019

    Das klingt gefaehrlich – und ist es vermutlich auch.
    Wirst du dich denn Impfen lassen koennen, wenn der Koerper sich soweit eingespielt hat?
    Und wie lange wird das dauern?

    Bei uns im Kindergarten gibt es zur Zeit Rotaviren,- gegen die eigentlich auch alle Kinder geimpft haetten sein sollen (aber es scheinbar nicht sind).
    Das haellt vor Augen wie schlecht die Impfquote ist. (Wobei Rotaviren natuerlich nicht so schlimm wie Masern sind)

  2. #2 hto
    16. April 2019

    Ja, mein Leben auch – haltet die Welt an und steigt aus, sucht euch einen anderen Planeten, auf dem ihr euren Kreislauf des imperialistischen Faschismus in der Symptomatik des nun “freiheitlichen” Wettbewerb auslebt / rumsaut, ihr “individualbewussten” Konsum- und Profitautisten!

  3. #3 CM
    16. April 2019

    @Ingo: Wobei bei Rotaviren sehe eher die Kinderärzte in der Pflicht: Die Impfung ist früh dran. Und bei Säuglingen kann viel “dazwischenkommen”, weshalb eine Impfung nicht durchgeführt wird. Dann sollte das später (man ist ja alle paar Monate beim Kinderarzt) erfolgen, wird aber nicht nachgeholt / terminiert.

  4. #4 Till
    16. April 2019

    @Tobias

    nur um dann an einer dummen Kinderkrankheit zu sterben, weil Eltern komischen Gerüchten aus dem Internet mehr vertrauen als ihren Ärzten

    Leider sind auch nicht alle Ärzte vor diesen komischen Gerüchten gefeit. Wenn Du Herdenimmunität googelst, ist gleich der dritte Treffer eine dubiose Seite, die von einem Kinderarzt in Bayern betrieben wird. Dort wird vorgegeben neutral über Impfen zu informieren, es werden aber vor allem sehr perfide Gerüchte gestreut. Das ganze gibt sich einen sehr professionellen Anstricht mit vielen Quellenangaben etc. Auch mir selbst kamen beim Lesen Zweifel bezüglich einiger Impfungen. Erst als ich mir die Quellen näher angeschaut habe, habe ich bemerkt, dass vor allem die impfkritischen Quellen nur Gerüchte oder extrem schlecht belegte Studien in irgendwelchen Open Access Journalen sind für die die Autoren viel Geld hingeblättert haben um ihren Schwachsinn zu verbreiten.

  5. #5 Joseph Kuhn
    16. April 2019

    @ Tobias:

    Wenn es Dich nach alldem mit den Masern erwischen würde, wäre das wirklich eine idiotische Sache, weil vermeidbar, wenn sich genug Leute impfen lassen würden, nicht zuletzt auch konsequent das medizinische Personal.

    Weißt Du, wie sehr Deine Masernantikörper runter sind? Vielleicht kannst Du das mal nachfragen oder sogar den Titer bestimmen lassen?

    @ Till:

    Steffen Rabe präsentiert ein nur schwer auseinanderzuhaltendes Gemisch aus echten Informationen und irreführenden Behauptungen (z.B. dass 100 % der Geimpften zu 100 % geschützt sein müssten, damit es Herdenimmunität gibt – das ist Unfug, wozu zeigt er dann überhaupt die Tabelle mit den Schwellenwerten für die Herdenimmunität?). Interessanterweise fehlen auf seiner Seite zur Herdenimmunität ausgerechnet die Masern.

    Das berühmte 95 %-Impfziel bei den Masern bedeutet übrigens auch nicht, dass es bei 96 % oder 97 % Immunität in der Bevölkerung keine Masernfälle mehr geben kann – dafür reicht schon eine Waldorfschule mit “Virus-Besuch”. Es bedeutet nur, dass dann so ein lokaler Ausbruch auch lokal bleibt und sich nicht in der Bevölkerung ausbreiten kann.

  6. #6 RPGNo1
    16. April 2019

    @hto
    Du hast sie nicht mehr alle. Selbst in so einem persönlichen Fall musst du absolut hirnverbranntes Gelaber ablassen. Kriech in die Trollhöhle zurück, aus der du hervorgekrochen bist, und verschone den Rest von uns mit deinem unsäglichen Geschwätz!

    @Tobias Cronert
    Danke für deinen Aufruf, der allen Impfskeptikern und -leugnern nochmal deutlich machen sollte, welche selbstsüchtigen Egoisten sich eigentlich sind.

  7. #7 Tobias Cronert
    16. April 2019

    Also wenn bei mir alles weiter so ideal läuft, dann kann ich in einem halben Jahr wieder die ersten Impfungen bekommen. Aber auch noch lang nicht alle, das wird sich im Zweifelsfall noch zwei Jahren hin ziehen … wenn alles weite so ideal bei mir läuft.

    @Joseph Kuhn: Soweit ich es verstanden habe sind bei mir durch meine sehr agressive Konditionierung die Antikörper unter der Nachweisschwelle oder sogar vollkommen weg (soweit das möglich ist). Auf jeden Fall hat sich niemand die Mühe gemacht auch nur mal über einen Titer nachzudenken. Ich frage bei Gelegenhet mal nach, aber bin mir da schon recht sicher, dass da nichts mehr zu holen ist.

    @Till: Ich bin ja durchaus bereit auch Ärzte ohne wissenschaftliche Denkweise zu akzeptieren … solange es sich im Rahmen hält und daraus keine Gefahr erwächst. Irgendwann ist im Zweifelsfall hal leider eine (lokale) kritische Masse erreicht, ab der es problematisch wird #Herdenimmunität

  8. #8 hto
    16. April 2019

    RPGNo1, nur damit Du wenigstens in diesem Sinne etwas verstehst: Ich bin zweifellos für eine Impfpflicht, da gibt es nichts zu diskutieren!

  9. #9 Spritkopf
    16. April 2019

    @RPGNo1

    Selbst in so einem persönlichen Fall musst du absolut hirnverbranntes Gelaber ablassen.

    Ja, man muss üblicherweise nicht lang warten, bis sich solche extremistisch gesinnten Zeitgenossen durch ihr menschenverachtendes Geblubber selbst entlarven.

  10. #10 Tim
    16. April 2019

    Antiwissenschaftlicher Irrsinn – die fast unvermeidbare Begleiterscheinung wohlhabender Gesellschaften.

    Uns geht es heute so gut, dass man sich sehr viele wichtige Gedanken nicht mehr machen muss. Das schafft Platz und Zeit für jede Menge Blödsinn.

    Alles Gute für Dich & weiterhin viel Spaß im Kampf gegen die Irren!

  11. #11 hto
    16. April 2019

    Du hast es erfasst Tim: “… wichtige Gedanken nicht mehr machen muss”, das schafft nicht nur Platz und Zeit für Blödsinn!
    Ich jedenfalls mache keinen Blödsinn, mir ist es absolut ernst, mit den Gedanken und der unkorrumpierbaren Vernunft für eine wirklich-wahrhaftige Welt- und Werteordnung OHNE berechtigten Zweifel, oder …!
    In dieser “freiheitlichen” Welt- und “Werteordnung” jedenfalls, empfinde ich es …, bestimmte Sätze zu formulieren, die auf ein schlechtes Gewissen zielen, oder leichtfertig die Bürgerpflicht der Kapitulation vor der systemrationalen “Vernunft” meinen.
    Übrigens bin ich seit über zwanzig Jahren Knochenmarkspender. Jetzt mit 59, bin ich wohl Knochenmarkspende-Rentner!?

  12. #12 Anonymous
    16. April 2019

    Müsste die Überschrift nicht heißen: ” Lasst Euch und Eure Kinder impfen.”?
    Wenn ich bei Joseph Kuhn lese, dann sind die Impflücken vor Allem bei Erwachsenen.

  13. #13 zimtspinne
    16. April 2019

    Himmel, was ist das für eine grauselige Spritze auf den Fotos, …. Tobias!?
    Ist das eine Halloweenvampirspritze oder ein Übungsdings zur Konfrontation bei Spritzenphobie (Trypanophobie)?
    Uhhh, hätte ich bloß nicht hingeschaut, nun kriege ich das nicht mehr raus aus dem Kopf ^^

    Ist zwar in der Wirksamkeit umstritten, aber wenn du ab und an in Pathogen-hotspots Mundschutz tragen würdest….?
    Gut, da denken manche Zeitgenossen vielleicht, du seist anstreckend, aber das ist ja egal, wenn es dazu führt, dass dir keiner mehr auf die Pelle rückt, der dieses oder jenes mit sich rumschleppt (vielleicht ohne es zu ahnen).

    Ich freue mich, dass die Ursache der Wassereinlagerung so “harmlos” war, hatte schon andere Befürchtungen und wollte nur nicht nachfragen.

    Daumen sind gedrückt, dass dein Verlauf weiterhin so ideal ist und keine fiesen Mikroben dir in den Weg kommen, bis dein neues Immunsystem alles im Griff hat.

  14. #14 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. April 2019

    Drei Daumen hoch für diesen Blogartikel!

  15. #15 Tobias Cronert
    16. April 2019

    @Anonymous: Ich glaube an trickle down economy 😉

    @Zimtspinne: Die Spritze haben wir mal fürs Theater angeschafft. Es war halt die Einzige, wo die Bananen reingepasst haben. Echte Spritzenphobiker, die schon Probleme mit den kleinen Blutzuckernadeln haben kann man damit sicher in den Hertzinfarkt treiben.
    Mundschutz trage ich schon oft, wenn ich nach draußen gehe. Vor allem bei meinen Terminen im Krankenhaus zweimal in der Woche, weil ein Krankenhaus ist ein Haus mit kranken Menschen. Sollte zmindest etwas bei den Tröpfchensachen helfen … in Kombination mit viel Händewaschen und Desinfektionsmittel und dem Verzicht darauf Türklinken abzulecken … oder anzufassen.

  16. #16 bombjack
    17. April 2019

    @Tobias

    Behufs Mundschutz….sollte es so einer sein:
    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/91Na2pg9XrL._SX355_.jpg
    dann kannste den so ziemlich vergessen….der schützt eher die Anderen vor Deiner Wenigkeit.

    Besser wäre das Teil:

    https://multimedia.3m.com/mws/media/808094P/3m-particulate-respirator-8514-n95-with-nuisance-ov.jpg

    und “am besten” sowas: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81U1ISyvPKL._SL1500_.jpg

    Laut meinen Infos…..andere Meinungen erwünscht….

    bombjack

  17. #17 RPGNo1
    17. April 2019

    @noch’n Flo
    Drei Daumen??
    Wir sind doch nicht bei Fallout. 😀

  18. #18 Tesladriver
    17. April 2019

    Ich sehe hier keinen Rant und keine Polemik, sondern nur Dinge, die notwendig ausgesprochen werden müssen, weil diese verdammten anthroposophischen Seuchenfreunde Dich und andere ernsthaft in Gefahr bringen!

  19. #19 zimtspinne
    17. April 2019

    @ Tobias
    ah, Bananen sind das, ich hatte schon an viel Ärgeres gedacht *g
    aber wieso sind da Bananen drin?

    Die Monsterspritzen wären jedenfalls nix für meine Katzen, die flüchten schon bei den kleinen Plastik-Einwegspritzen/pipetten und ich habe tendenziell auch eher Überwindungsbarrieren vor den Blutzuckermessgerätpieksen als vor längeren Spritzenaktionen (Blutspenden dauert ja immer), hat aber damit zu tun, dass ich selber keine Nadeln setzen kann, weder an mir noch an anderen.

    Ich denke auch, dass der einfache Mundschutz schon etwas schützt, ich hoffe auch, dass eurer KH Personal so umsichtig ist und dich nirgendwo am Tresen oder auf langen dichtbesetzten Stuhlreihen warten lässt, sondern dich bisschen abseits platziert oder erst gar nicht warten lässt. Das macht sogar meine Hausarztpraxis.

  20. #20 zimtspinne
    17. April 2019

    @ RPG
    jetzt hab ich eben Outbreak mit Fallout verwechselt… Fallout kenn ich gar nicht. Dreidäumig ist schon ziemlich normal heute, du in deinem Ravenhorst kriegst davon nur nix mit :p

  21. #21 Tobias Cronert
    17. April 2019

    aber wieso sind da Bananen drin?

    Na weil wir den Guten doch gegen Radioaktivität impfen müssen. Je früher, desto besser 😉

    Nene, im Krankenhaus passen die schon auf uns auf. Ich bin ja nicht der einzige, der zweimal in der Woche mit ohne Immunsystem hier antanzen muss.

    @ Bombjack: Eine gute Maske wäre echt mal eine Idee. Dabei habe ich aber doch gerade erst wieder einen Bart bekommen. *g*

  22. #22 zimtspinne
    17. April 2019

    schützt Banane vor Radioaktivität? (wie das klingt)

    was hast du denn jetzt mit deinen Haaren im Programm, lässt du wachsen oder richtest du dich nach unseren guten bis sehr guten Empfehlungen!?!

  23. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. April 2019

    @ zimti:

    Zum Thema Bananen und Radioaktivität:
    http://scienceblogs.de/nucular/2015/02/02/bananaphone/

  24. #24 RPGNo1
    18. April 2019
  25. #25 Udo
    Essen
    18. April 2019

    Vor allem viel Erfolg bei der Genesung – und danke für den Artikel!
    Aber bitte wirklich nicht solche grausam-abschreckenden Bilder verwenden… Das schreckt tatsächlich Menschen ab.

    @hto: Auch kryptisch-verschwurbelte Pseudoweltanschauungen machen die Impfgegnerschaft nicht vernünftiger.

  26. #26 gedankenknick
    18. April 2019

    @Zimtspinne:
    Die Spritze sieht aus, als wäre sie zwischen 1900 und 1960 (Westen) bzw. 1980 (Osten) produziert. Sie besteht aus mehreren Metallteilen und einem Glas-Mittelteil, und läßt sich so zerlegen, dass alle Teile sowohl Heißluft- als auch Wasserdampf-sterilisiert werden können. Dies ist für die Wiederverwendbarkeit unumgänglich. Die 10er-Skala und die Größe (lang und dick wie ein Finger) spricht für 10ml. Das ist nicht SO riesig, das wirkt aber im Verhältnis auf den kleinen Arm so.

    Die Nadellänge ist auch nicht verwunderlich (zweites Bild). Früher waren Nadeln zum Insulin verspritzen (neu) ca. 20cm lang. Nicht, weil man das Insulin so tief in den Körper bringen wollte, sondern weil es KEIN Wegwerf-Produkt war und der Patient die selber immer wieder anschliff, wenn sie stumpfer wurde. Um dann die Nadel etwas länger nutzen zu können, war sie halt etwas ausufernder geplant – denn durch das Schleifen wurde sie von selber kürzer.

    Ja, die Zeiten ändern sich. Einmalspritzen in 2ml, 5ml, 10ml und 20ml sind aber immer noch keine Seltenheit. 50ml und 100ml hingegen sind entweder Perfusorspritzen (diese werden in ein Gerät eingelegt, welches damit eine Infusion steuert), oder aber Blasenspülspritzen (diese haben eine an einen Katheter passende Spitze).

    Also alles halb so wild und doppelt so heiß gekocht, wie es gegessen wird… 😉

  27. #27 gedankenknick
    18. April 2019

    @RPGNo1 #24
    Ich muss Dich leider korrigieren. Die Spritzen im Fallout-Universum sind “StimPacks”, zur reinen Heilung von Trefferpunkten.
    Verstrahlung kann man medikamentös vorbeugen mit rot-weißen Kapseln (“RadEx”) oder medikamentös heilen mit bläulich schimmernden Infusionen (“RadAway”).

    Ansonsten kann man Strahlenschäden nur durch medizinische Behandlung an einem “AutoDoc” (automatisierter Behandlungsrobotter bzw. -station; kommt meist nur sehr selten in den Spielen vor) durchführen lassen. Und das kostet meist heftig Kronkorken…

  28. #28 RPGNo1
    18. April 2019

    @gedankenknick

    Ein Missverständnis deinerseits. 🙂

    Es ging nicht um die Spritzen, sondern um meinen Kommentar zu noch’n Flos ursprünglicher Bemerkung #14 von den drei Daumen, die zimtspinne in #20 nicht verstanden hat. Massive Mutationen aufgrund radioaktiver Bestrahlung sind schließlich gang und gäbe im Fallout-Universum.

  29. #29 Monique Belken
    Frankfurt
    18. April 2019

    Mich würde interessieren, was es Dir hilft, wenn die Leute gegen ca. 10 Krankheiten geimpft sind, wenn es doch hunderte von Viren und Bakterien gibt, die für Dich eine Bedrohung sein könnten. Mittlerweile sind ja die Masern und andere Kinderkrankheiten(dank der Impfungen) verdrängt worden von solchen Krankheiten wir Pfeiffersches Drüsenfieber, Scharlach und Hand-Mund-Fuß Krankheit, die meiner Meinung nach viel gefährlicher sind. Also mir wären die Masern lieber als das Pfeiffersche Drüsenfieber …
    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass man, wenn man frisch gegen Masern geimpft wurde, andere anstecken kann (da Lebendimpfung).

  30. #30 gedankenknick
    18. April 2019

    RPGNo1 #28
    Oh, ein Missverständnis meinerseits. Aber trotzdem muss ich korrigieren. In so ziemlich allen (von mir gespielten) Fallout-Teilen konnte man an zu viel Verstrahlung sterben. Statt dicker Mutationen stand da (bei den späteren zuerst körperlocher Verfall und dann) der Tod.

    1) In “Fallout 2” wuchs einem ein dritter großer Zeh, wenn man zu lange eine gewissen Mindestverstrahlung hatte. Man konnte ihn sich – so man den AutoDoc in dem Zeltlager vor Bunkerstadt (Vault City um Vault 8) repariert beman (Skill Wissenschaft und Skill Medizin) – als Dank kostenlos entfernen lassen. Dann erschien er im Inventar. Man konnte zwar nichts damit anfangen, aber der Inventar-Erklärtext besagte, dass man in melancholische Erinnerungen an alte Zeiten verfiel, wenn man ihn anklickte.

    2) Die massiven Mutationen gab es nur mit Strahlung UND unter Einfluss des FEV (Forced Evolution Virus). Ums FEV drehte es sich hauptsächlich in Fallout 1 (mit dem via FEV eine Super-Mutanten-Armee erschaffenden “Meister”-Mutanten, einem Ex-General), und teilweise noch in Fallout 2 (wo die Enklave den FEV benutzen will, um willfährige Sklaven zu erschaffen) sowie in Fallout Tactics (wo letzlich eine Super-Mutanten-Armee gegen eine Cyborg/Robotter-Armee antritt, und man als Teil der Stählernen Bruderschaft beide Seiten gleichmäßig plättet).

    Die einzigen direkten extremen Mutanten durch Verstrahlung sind die “Ghule” und deren extrem (strahlende) Verwandte, die “leuchtenden Ghule”. Gemäß Lore sind sie entstanden unter direkten Einfluss der Verstrahlung durch die Atombomben, und in Fallout New Vegas kann man das selber erleben (einerseits in einem Dorf, in welchen die “Ceasars Legion” durch Extremverstrahlung Ghule “produziert” hat; andererseits wenn man selber am Ende der Erweiterung “Lonesome Road” die Niederlassung der NKR oder die der CL (oder auch beide) mit Nuklearwaffen plättet.

    Seit “Bethesda” die Fallout-Rechte gekauft hatte hat man aber dermaßen an der Fallout-Lore gedreht und manipuliert, dass sich die ersten 2 1/2 Teile (ja, Tactics ist nur 1/2 Teil) sich nicht mehr richtig ins restliche Fallout-Universum einfügen. Ach ja, NewVegas ist von “Obsidian”, da hatte “Bethesda” nur begrenztes Mitspracherecht und konnte die Lore nicht komplett versauen. 😉

  31. #31 RPGNo1
    18. April 2019

    @gedankenknick
    Siehste, da bist du einen Schritt weiter als ich. Ich bin nämlich erst mit den Betheda-Fallout eingestiegen, kenne Fallout 3 und New Vegas und habe meine Rückschlüsse aus den dortigen Tiere wie Mirelurks, RAD-xy oder Yao Guais gezogen.

  32. #32 Anonymous
    18. April 2019

    @RPGNo1 #31
    Ich bin sozusagen 3 Schritte zurück statt einen vorweg. Fallout 3 und 4 hab ich links liegen lassen, und Fallout76 war mir bisher auch nix.

    Aber 1, 2. Tactics und NewVegas habe ich reichlich gezockt.

    Dass Radioaktivität in Fallout grün und im realen Leben eher blau leuchtet hatten wir in diesem Blog auch schon mal. 🙂

  33. #33 Tobias Cronert
    18. April 2019

    Bzgl. der Spritze hatte ich es echt nicht für möglich gehalten, dass Leute das Bild für wahre Münze nehmen und tatsächlich denken, dass solche Monstren eingesetzt werden würden. OK, wieder was dazu gelernt. Im Krankenhaus dürfen Medizinstudierende und Pflegepersonal in der Ausbildung immer gerne an mir üben. Das hat mich wohl abgestumpft.

    @Monique Belken: Ich bin für jede einzelne Krankheit froh, um die ich mir wenger Sorgen machen muss. Auch wenn da noch genug draußen herumfliegen. Manche sind häufiger als andere und manche sind ansteckender als andere. Soweit so klar. Darüber, wie man jetzt Impfpläne und epedimiologische Prävenzion für ganze Bevölkerungen entwickelt müssen sich andere Leute Gedanken machen. Da fehlt mir die Kompetenz. Ich kann nur Neutronen herumschubsen.

    Meine Gesundheit werde ich dadurch unterstützen dem Drang zu widerstehen in Kindergärten Türklinken abzulecken … and andere Maßnahmen 😉

  34. #34 zimtspinne
    18. April 2019

    hehe,
    keine Sorge, ich dachte eher, das war irgendwas Lustiges im KH, hattest du nicht mal erzählt, ihr habt mit Kindern Spritzen geübt (wie komme ich jetzt darauf… keine Ahnung, ist jedenfalls so abgespeichert)

    Ich fand das jetzt auch sehr interessant, dass früher die Spritzen tatsächlich so ähnlich aussahen, von daher war das doch hier etwas zum Dazulernen.

    Wollte dich nicht verunsichern mit deiner Bilderauswahl, das Ding hatte mich einfach verschreckt, so ein fieses Gerät und dann auch noch dieses undefinierbare gelbe Glibberzeugs da drin.

    Ist ja jetzt alles aufgeklärt 😀

  35. #35 Tobias Cronert
    18. April 2019

    Ja, wir hatten im Krankenhaus Teirklinik gespielt, wo die Kinder mit ihren Stofftieren vorbeikommen und sie verbinden lassen konnten. Außerdem haben wir den Teddybären Infusionen mit Nadeln angehängt und die kinder die Nadeln auch selber bei ihren Stofftieren setzen lassen.

    Im Hintergund haben irgendwelche Entwickungspsychologen bestimmt tolle Konzepte dafür gehabt, warum man sowas macht … ich hab einfach nur mit Teddybären gespielt. – aber bei welcher Gelegenheit habe ich das denn hier erzählt? – ach egal. Ich habe auch über andere Kanäle ein paar Mal die Kritik bekommen, dass die Höllenspritze zu abschreckend ist. Da warst du beileibe nicht die einzige.

  36. #36 Ursula
    19. April 2019

    @Monique Belken

    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass man, wenn man frisch gegen Masern geimpft wurde, andere anstecken kann (da Lebendimpfung).

    Das RKI schreibt nix von Ansteckung, falls du die manchmal auftretenden Impfmasern meinst, auch die sind nicht ansteckend.

    Sind Impfmasern infektiös?
    Die sogenannten Impfmasern, die etwa 10 Tage nach einer Masernimpfung – auch in Verbindung mit Fieber – auftreten können, sind nicht infektiös. Selbst bei Kontakt zu immunsupprimierten Personen bestehen keine Bedenken.

    Woher hast du diese Info?
    Ich finde dazu Widersprüchliches im Web, was bei diesem Thema nicht verwunderlich ist.

  37. #40 hto
    19. April 2019

    @TC

    Also mit Neutronen rumschubsen würde auch aufhören, wenn …

    Es gibt da so Krankheiten wie Lungen-Emphysem, die bekommt man zum Beispiel auch ohne Ansteckung und machen empfindlich gegen Ansteckung von Masern & Co.!
    Bei mir ist das zwar noch im Anfangstadium, aber wenn …, dann winkt mir nur noch der Sauerstoff-Fiffi auf Rädern bis empty.
    Und bevor die Ritter der Kokosnuss nun wieder ansetzen, NEIN, das kann man auch ohne Rauchen bekommen.
    Ich habe da im Beruf und bei der Bundeswehr Begegnung mit Gamma- und Hochfrequenz-Strahlung gehabt.

  38. #41 Ursula
    19. April 2019

    @Monique Belken
    Wäh, was hast denn da verlinkt? Seufz! Was frag ich auch so blöd?

  39. #42 Lydiaswelt
    Https://lydiaswelt.com/
    22. April 2019

    Ich habe meine Kinder ganz bewußt gegen Krankheiten wie Masern impfen lassen, und habe es bisher nicht bereut. Ich hatte allerdings auch einen tollen Kinderarzt, der sich Zeit für all meine Fragen genommen hat.

  40. #43 Ozzi
    22. April 2019

    @Tobi: wenn die Deppen… Äh Impfverweigererquote zu hoch ist, dann bleibt dir im Endeffekt ja nur noch der Schutzanzug um sicher zu bleiben oder? Nicht dass ich es dir wünschen würde in so einem Ding herumlaufen zu müssen, aber es säh zumindest interessant aus. Die Blicke aller wären dir gewiss.
    https://images.app.goo.gl/Q1VGy79LWJcQB5wu8

  41. #44 René
    29. April 2019

    @Tobias Cronert:

    Ich habe auch über andere Kanäle ein paar Mal die Kritik bekommen, dass die Höllenspritze zu abschreckend ist.

    Echt jetzt? Also ich fand das junge Spritzenmodel mit dem alten Spritzenmodell total originell. ツ

  42. #45 René
    29. April 2019

    Selber rausgefunden! ツ

    • #46 René
      29. April 2019

      Sorry. Das bezog sich auf die Frage an rolak nach der eingerückten Antwort.

  43. #47 Tobias Cronert
    29. April 2019

    @Ozzi: Ne Nummer kleiner, als der verlinkte geht es schon, aber qausi Ja. Oderhalt ein halbes Jahr länger auf der Isolierstation hocken. Ist auch nicht wirklich eine Alternative.