So, der Plan für “die nächste drastische Maßnahme” steht und die Logistik für meine zweite Stammzelltransplantation ist angeschmissen worden. Das heißt, sobald mit dem neuen Spender alles abgestimmt ist und ich wieder denselben Vorbereitungsparkour wie beim letzten Mal durchlaufen habe, geht es für ein paar Monate auf die Isolierstation. Also wir sprechen dabei dann von Anfang 2020. Juchhee?!

So wirklich glücklich bin ich damit natürlich nicht, denn die Transplantation ist schon ein echt hartes Stück Belastung. Die konditionierende Chemotherapie im Vorfeld findet wieder mit den ganz harten Kalibern statt, die den Körper einmal auf links drehen und wer sich darauf freut, Senfgas in die Venen geschossen zu bekommen, der hat echt merkwürdige Freizeitbeschäftigungen. Naja, zumindest um die Strahlentherapie werde ich dieses mal drum herum kommen. Zum einen, weil man echt niemandem eine Lebensexposition von 24 Gray zumuten will und zum anderen, weil einer der wichtigen Pro-Punkte für eine Ganzkörperbestrahlung darin liegt, eventuelle Krebszellen im Rückenmark und Gehirn platt zu machen, da die meisten Chemo-Medikamente nicht durch die Blut/Hirn-Schranke kommen. Das kann ich mir diesmal schenken, weil die Krebszellen auch in der Zeit, in der ich aus der Remission herausgekommen bin, es nicht in den einstelligen Prozentbereich in meinem Blut geschafft haben (im Gegensatz zu den 70%, mit denen ich ganz am Anfang eingeliefert worden bin).

Warum jetzt überhaupt noch mal eine Transplantation? Naja, letztendlich weil das erste transplantierte Immunsystem zwar vernünftig angewachsen ist, aber den Job nicht richtig macht, den wir uns von ihm erhofft hatten. Kurzum ist der Hauptzweck des neuen Immunsystems, die Krebszellen zu bekämpfen. Das tut meines nicht und verschwendet seine Zeit bzw. Ressourcen darauf, meinen Körper in einer Graft vs. Host-Reaktion zu bekämpfen. Wegen letzterer wissen wir eben auch, dass es da ist und dass es arbeitet, nur hat es leider nicht die gleichen Vorstellungen von sinnvoller Arbeit wie meine Ärzte und ich. Tja, dann wird es halt gefeuert und durch ein anderes ersetzt, was hoffentlich besser ist.

Hätte es unbedingt eine erneute Transplantation sein müssen? Naja, ehrlich gesagt nicht. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, von denen z.B. die CART-T-Zell-Therapie eine der neuesten und vom wissenschaftlichem Standpunkt aus gesehen interessantesten ist. Allerdings ist die “normale” Stammzellentransplantation auch die radikalste Option und die erfolgversprechendste Möglichkeit eine langfristige Heilung zu erreichen. OK, die gemanipulierten CAR-T-Zellen wachsen auch im Wirt (also mir) an und sind somit eine langfristige Lösung, aber die Therapie gibt es erst seit 2017 und daher sind die Erfahrungswerte, was längerfristige Heilung angeht, eher nicht vorhanden. *g*

Dabei ist zu sagen, dass die Transplantation halt auch eine Menge Risiken birgt und geradezu gefährlich ist. Das gilt schon für die erste Transplantation, was man aber recht gut einschätzen kann, da der Körper ja noch verhältnismäßig frisch ist. Bei meiner zweiten Transplantation hat mein Körper jetzt schon 2 Jahre heftige Medikamente mit harten Nebenwirkungen inkl. Strahlenkrankheit hinter sind, was die Sache echt nicht besser macht. Ganz konkret heißt das, dass meine Organe in Gefahr sind. Leber, Nieren und Milz vertragen nur eine gewisse Menge an Giftstoffen und können nur ein Maximum an abgestorbenen Zellen herausfiltern, bevor sie kapitulieren. Ja, OK, man braucht nur eine Niere und die Leber hat tolle Regenerationseigenschaften, aber wenn’s das Herz ist, dann hab ich ein Problem. Genausowenig Lust habe ich, auf beide Nieren zu verzichten und den Rest meines Lebens an der Dialyse hängen zu müssen… daher bitte Daumen drücken.

Nicht nur, was die akuten Probleme, sprich Organversagen, angeht, ist die zweite Transplantation ein Hammer, sondern auch was die Langzeitfolgen angeht. Ich hatte ja schon öfter darüber geschrieben, dass mein Risiko auf Sekundärtumore in meinem Leben arg steigen wird. Das wird durch eine zweite Transplantation echt nicht besser, aber wie oben schon gesagt ist es eben die beste Möglichkeit. Alles andere wären irgendwie halbgaare Sachen, bei denen ich für lange Zeit (bzw. immer) echt heftige Medikamente futtern müsste und das halte ich für eine eher nicht so gute Idee. Ich setze da lieber alles auf eine Karte. Wdr: Wenn dann richtig!

Das heißt natürlich noch lange nicht, dass die zweite Transplantation dann die Heilung bringen wird. In einem schlechten Fall würde das neue ebenso ihrem Dienst versagen wie das aktuelle Immunsystem und ich stände dann nach all dem Zinnober an dem gleichen Punkt, an dem ich gerade auch stehe. Das wäre blöd, denn eine dritte Transplantation wird eigentlich immer ausgeschlossen. Das will man dann echt keinem Körper zumuten. Naja, erst mal sehen, wie es weitergeht, bevor ich mir über sowas Gedanken mache.

Die positiven Dinge sind, dass ich noch mal die Chance auf eine Frau mit Blutgruppe AB+ bekomme. Beim letzten Mal habe ich mich ja darüber beschwert, dass mein Spender recht langweilig war, ein Mann derselben Blutgruppe wie ich, und er aufgrund des genetischen Profils wohl eher auch so ein (genetisch) langweiliger Mitteleuropäer wie meine Eltern sein wird. In der Vorbereitung haben wir jetzt sogar mal darüber nachgedacht absichtlich einen habloiden Spender zu nehmen, damit das genetische Profil eben nicht ganz so gut passt und das neue Immunsystem aggressiver gegen die Krebszellen vorgeht. Tja, da haben wir uns erstmal dagegen entschieden, aber selbst bei den “perfekten” 10/10 Spendern kann man noch mal an den Feinheiten herumschrauben. Mal sehen, was es wird, ich bin auch jeden Fall gespannt.

Kommentare (38)

  1. #1 RPGNo1
    22. Januar 2020

    @Tobias Cronert

    Oh weh, somit ist also der Transplantations-GAU (kann man das so sagen?), den du in deinen letzten Posts bereits angedeutet hattest, eingetreten.

    … daher bitte Daumen drücken

    Extra doppelt besonders fest!
    Sowohl für das Wohlergehen deiner Organe als auch für die erneute erfolgreiche Stammzellentransplantation mit anstehender vollständiger Genesung.

  2. #2 Christoph
    22. Januar 2020

    Halte durch!!! Meine Daumen sind ganz fest gedrückt!

  3. #3 Daniel Dröge
    Bremen / Köln
    22. Januar 2020

    Hey Tobi,

    ich wünsche dir alles Gute. Wird schon werden. Daumen werden gedrückt.

  4. #4 bote
    22. Januar 2020

    Der Bote hat für dich ein Kurzgebet gesprochen: Lieber Gott gib dem Tobias Cronert Kraft !”

  5. #5 echt?
    22. Januar 2020

    Beste wünsche für dich!

  6. #6 strahlenbiologe
    22. Januar 2020

    Alle Daumen und zehen sind gedrückt!!!

  7. #7 Mithrandir
    22. Januar 2020

    Hey alles Gute und Danke, dass du uns hier so ausfürlich und wissenschaftlich informierst

  8. #8 Tobias Cronert
    22. Januar 2020

    Vielen lieben Dank für die ganzen netten Wünsche.

  9. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. Januar 2020

    Oje, der Kampf geht in die nächste Runde. Wirf bloss nicht das Handtuch, auch wenn es schwer wird, sondern knocke den Krebs sauber und unerbittlich aus.

  10. #10 Chriss
    22. Januar 2020

    Hi Tobias,
    ich drücke dir alle Daumen dieser Welt! Darauf, dass der Scheiss bald sein Ende findet!
    Während meiner Chemo hab ich mich in jedem Zyklus immer daran erinnert, dass die Nebenwirkungen immer nur für eine gewisse Zeit da sind und danach weg. Also Kopf hoch, du musst sie nur noch einmal aushalten und das schaffst du!
    Und besorg dir Wassereis, das war mega gut für die Mundschleimhäute (was ich anfangs als Humbug abtat^^) 🙂

    Und wenn es dir scheisse geht, denk dran, den Krebszellen geht es in dem Moment schlechter xD

    LG Chriss

  11. #11 Tim
    22. Januar 2020

    Au Mann, Du machst Sachen … 🙁 Ohne wirklich Ahnung zu haben, würde ich sagen, dass ich mich im Zweifel auch für die wirksamste Therapie entschieden hätte, auch wenn es die mit den schlimmsten Folgewirkungen ist. Bei mir ist damals schon durch die “normale” T-All-Chemotherapie und die Bestrahlungen eine ganze Menge kaputtgegangen. Aber als Gegenwert existiert man noch, hat ja auch was.

    Noch mal ganz langsam zum Genießen:
    a) Strahlenphysiker hat b) Leukämie und gönnt sich jetzt die c) zweite Stammzellentransplantation, das ist schon Very-very-special-Interest. Bei den medizinischen Stichprobenjägern dieser Welt stehst Du jetzt mit Sicherheit ziemlich weit oben im Jagdschema.

  12. #12 UMa
    22. Januar 2020

    @Tobias
    Alles Gute für die zweite. Alle Daumen gedrückt dafür, dass du das gut schaffst und dass diesmal das neue Immunsystem nicht dich, sondern die Krebszellen bekämpft.

  13. #13 Natalie
    22. Januar 2020

    Sämtliche Daumen weiterhin gedrückt!

  14. #14 ImNetz
    22. Januar 2020

    Lange schon vermisst – jetzt schreibt Er wieder!
    Nicht die erhofften guten Nachrichten – trotzdem viel Glück in 2020.
    Und den „Daumendrücker“
    für Dich, schliess ich mich an.

    Alles Gute!

  15. #15 stone1
    22. Januar 2020

    Oh, also doch noch mal das volle Programm mit einer zweiten Transplantation. Wenn es anscheinend die Option mit den langfristig besten Aussichten ist muss es wohl sein.

    Na dann erst mal viel Kraft und Ausdauer für die vorbereitende Chemo und fest gedrückte Daumen auch von mir.

  16. #16 Chris
    22. Januar 2020

    Oh weh 🙁
    Das ist wirklich hart.
    Alles Gute!

  17. #17 Stefan
    22. Januar 2020

    Ich drücke dir fest die Daumen, und wir sehen uns Anfang Februar!

  18. #18 DerStilleMitleser
    23. Januar 2020

    Auch von einem unauffälligen, aber treuen stillem Mitleser alles Gute und “mach das Ding ferdich!”.
    Halte durch!
    UndichdrückedirbeideDaumen,auchwenndadurchdieLeertastenichtmehrbenutztwerdenkann…

  19. #19 gedankenknick
    23. Januar 2020

    Ich habe die letzten Beiträge auch eher still mitverfolgt, deshalb jetzt und hier auch von mir alle Daumen gedrückt und auf dass alles klappt!

  20. #20 tomtoo
    23. Januar 2020

    Der kann den Hals nicht vollbekommen. Zwei DNA’s reicht nicht. Nö dass müssen schon drei sein! ; )

  21. #21 emauz
    Ehingen / Donau
    23. Januar 2020

    Alles alles Gute, Daumen werden gedrückt.

  22. #22 Aginor
    24. Januar 2020

    Alles Gute!

    Gruß
    Aginor

  23. #23 *
    25. Januar 2020

    Lieber Tobias, das tut mir so unheimlich leid. Ich drücke dir fest die Daumen, dass es schnell und ohne Zwischenfälle über die Bühne geht. Es ist beängstigend, dass das neue Immunsystem zwar da ist und gvhd-mäßig aktiv ist, aber dennoch die Leukämie nicht erfolgreich unter Kontrolle hält. Mir wird von den Ärzten immer gesagt, “wir freuen uns über die gvhd, dann ist alles in Ordnung”. Und das bei allen Strapazen mit den Schmerzen, Medikamenten und dem Leben unter Immunsuppressivum…

    Wie fühlst du dich denn, wie empfindest du deine körperliche Fitness jetzt im Vergleich zum ersten Mal (da lagen ja immerhin einige Chemos davor und jetzt hast du hoffentlich vielleicht etwas Kraft gesammelt).

    Und konntest du in den letzten Wochen auch schöne Dinge machen, raus gehen, Freunde treffen, gut Essen, ein Konzert erleben… Dinge, die Freude machen?

    Alles alles Gute und komm schnell wieder raus aus der Isolation.

  24. #24 Isabelle
    25. Januar 2020

    Du bist großartig!
    Bitte kämpfe und schreibe weiter.

  25. #25 Achim
    Wels
    25. Januar 2020

    von noch einem stillen Mitleser alles Gute für den Kampf der vor Dir liegt

  26. #26 Andriool
    25. Januar 2020

    Lieber Tobias!
    Ich kenne Dein Blog als spoaradischer Besucher von Scienceblogs und sehe jetzt entsetzt, dass sich Deine Krankheit sich wider der eigenen Hoffnung noch so weiter hinzieht.
    Ich bin wirklich froh, dass Du noch da bist und drücke Dir fest die Daumen, dass der ´zweite (Immun-) Anzug´ passt.
    Im übrigen finde ich Deinen Schreibstil bzw. Deine Mentalität klasse. Was für eine Kraft Du aus Deiner eigenen Laune ziehst…
    Ich selber würde – mental, seelisch und körperlich platt wie eine Flunder – mit nur einem Gedanken vor mich hinatmen.
    Du bist aber so wie dieses Girl mit ihrem Lied “I Put A Spell On You”
    https://www.youtube.com/watch?v=nwFloCPXzCs

    Ich will, dass Du es schaffst!
    Andreas

  27. #27 Alderamin
    26. Januar 2020

    @Tobias

    Auch von mir alles Gute! Halte alle Daumen fest gedrückt, dass das nächste Immunsystem echt der Kracher wird! Toi, toi, toi!

  28. #28 MartinB
    28. Januar 2020

    Ich drück auch alle Daumen, alles Gute.

  29. #29 René
    28. Januar 2020

    Tobias, auch ich möchte Dir gerne sagen, dass hier jemand weiteres ist, der sich für Deinen Gesundheitszustand wohlwollend interessiert. Ich habe ebenfalls schon etwas nervös auf Dein Update gewartet. Halt Durch!

    • #30 René
      28. Januar 2020

      Halt Durch!

      Was immer dieses “Durch” eigentlich sei. Halt es, was da komme. ツ

  30. #31 Tobias Cronert
    29. Januar 2020

    Vielen Dank für die ganzen gedrückten Daumen.

    Ich bin natürlich nicht mehr so fit, wie bei der ersten Transplantation, aber momentan sieht es stark danach aus, dass alles klappen würde. Ein bischen Motivation ist noch da, ich hab noch ein bischen was vor *g*

  31. #32 Till
    1. Februar 2020

    Alles Gute! Auch ich druecke ganz fest die Daumen! Ich bewundere Deine Willensstaerke – gib dem Krebs keine Chance 😉

  32. #33 Tim
    Berlin
    4. Februar 2020

    Auch von mir unbekannterweise alles, alles Gute!! Gedanken und Wünsche sind bei Dir!

  33. #34 Bernhard
    Berlin
    6. Februar 2020

    Noch zwei Daumen schaden nicht.
    Viel Kraft.

  34. #35 Anonymous
    10. Februar 2020

    Hallo
    Wünsche dir viel Kraft bei der anstehenden Transplantation.
    Du wirst sehen ,danach hast du endgültig deine Ruhe.War bei mir auch so.
    Liebe Grüße

  35. #36 E.
    11. Februar 2020

    Und noch eine stille Mitleserin – ich muss jetzt mal loswerden, dass Du mit Deiner unglaublich positiven Einstellung ein echtes Vorbild bist und ich drücke Dir beide Daumen, dass Du alles gut überstehst! Aller guten Dinge sind drei (DNAs)! ✨

    Und ganz nebenbei: Ein großes Kompliment für Deinen Science Blog. Habe vor kurzem mit großer Freude auf einem Inlandsflug meinen Geigerzähler mitgenommen und Deinen Testflug nachgestellt. Habe schon viel von Dir gelernt (bilde ich mir zumindest ein).

    Werd gesund! Alles Gute!!

  36. #37 Tobias Cronert
    15. Februar 2020

    Ich freue mich sehr, daran Schuld zu sein, wenn Leute mit ihren Geigerzählern herumspielen …

    … und natürlich sehr dankbar für die ganzen guten Wünsche.

  37. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Februar 2020

    @ Tobi:

    Früher habe ich auch manchmal samstagmittags in der Innenstadt die Geiger gezählt. Wurde aber irgendwann langweilig. Spätestens als die pseudo-peruanischen Panflötenbands die Geiger aus ihrem natürlich-urbanen Lebensraum verdrängten. 😉