Tobias Cronert

scienceblogs.de/nucular

Tobias Cronert ist Physiker, kommt ursprünglich aus Köln und promoviert zur Zeit am Forschungszentrum Jülich. Für ihn ist Wissen der beste Weg, seine Ängste zu bekämpfen, und die Suche nach selbigem eine der spannendsten Sachen, die man so machen kann.

KN_Logo

Grundsätzlich funktioniert das mit strahlungsresistenten Krebszellen genauso, wie mit Bakterien, die gegen Antiobiotika resitent werden. Von den vielen Tumorzellen sind ein paar strahlungsresistenter und ein paar weniger. Die Resistenten überleben ggf. eine Strahlentherapie und wenn sie sich dann vermehren, geben sie diese Fähigkeit weiter und darüber hinaus können sie “Nachkommen” haben, die durch zufällige Modifikationen…

ShL_03

Viele Grüße aus der Stammzellentransplantation und dem Innenleben der aseptischen Station der Krebspatienten mit ohne Immunsystem. Physikalisches gibt es heute (außer über meinen Kampf mit den Ultraschallern) nur Weniges zu berichten und ich werde wohl hauptsächlich über meine ersten Tage in Gefangenschaft erzählen. Wer dem etwas abgewinnen kann, der möge weiterlesen und wer nicht, der…

fferderoentgen

Physiker, Mediziner und Patienten sprechen oft nicht dieselbe Sprache, besonders, wenn es um die Anforderungen und Vorteile von tollen Medizingeräten geht. Mir als Physiker ist selbstverständlich klar, dass ein MRT so eng wie möglich sein muss, damit der Patient gerade noch so hineinpasst… ist doch logisch, oder? Das sehen die Patienten oftmals anders und die…

ShL_01

Das Universum hat ja manchmal einen großartigen Sinn für Humor und nicht selten eine ordentliche Schippe Sarkasmus dabei. Am einen Ende dieses Besens finde ich mich gerade wieder, nachdem ich vorgestern ins Krankenhaus eingeliefert wurde und dann auch postwendend die Diagnose Leukämie, also “Blutkrebs” bekommen habe. Während ich also hier auf eine recht langweilige Zeit…

COSY_04

Ich bin Neutronen- oder besser gesagt Festkörperphysikerin “von Haus aus” und habe erst durch meine Arbeit für die HBS-Neutronenquelle die Welt der Teilchenbeschleunigern kennen gelernt, die eigentlich in die kompetenten Hände meiner Kolleginnen in der Kern- und Teilchenphysik gehört. Aber gerade durch meinen Platz im interdisziplinären Bereich habe ich einen guten groben Überblick über die…

magnetic_imaging_JPARC

Unter “sichtbar machen” werden in den Schulbüchern recht oft Methoden angepriesen, die indirekt die Existenz von irgendwas nachweisen und gerade bei Magnetismus werden uns allen noch die Bilder von Eisenfeilspänen im Hinterkopf herumspuken, die wir mal um Magneten auf weißem Papier herumgestreut haben, um die “Magnetfeldlinien” sichtbar zu machen. Obwohl solche indirekten Verfahren eigentlich die…

Bragg2

Ionisierende Strahlung, Radioaktivität und die neuesten Neutronenquellen dieser Welt sind zwar echt toll und vor allem letztere machen auch in der Realität einen großen Teil meiner Arbeit aus, aber eigentlich bin ich ja Festkörperphysiker. Das zeigt sich auch immer wieder ganz konkret in dem, was ich im Alltag tue oder hier schreibe, vor allem, wenn…

neutron_photon_proton_LET

Strahlentherapie mit Neutronen hat es immer schon irgendwie gegeben, seit man in den frühen Fünfzigern freie Neutronenstrahlen für allgemeine Experimente benutzt hat. Damals waren dann einfach die Neutronen ein normaler Bestandteil des Kanons an ionisierender Strahlung, die eben auch unter anderem zu diversen heilenden Therapien (vor allem Krebstherapie) genutzt worden sind. In den kommenden Jahrzehnten…

Vor kurzem ist Prof. Grünberg gestorben und da er der einzige Nobelpreisträger ist, zu dem ich selber irgendeine persönliche Beziehung habe, möchte ich mich den vielen anderen Bekundungen anschließen und auch ein paar Worte über sein Leben bzw. seinen Einfluss verlieren. Dabei werde ich sicherlich nicht irgendwelche Daten oder Lebensläufe zitieren, denn das findet ihr,…

384px-Open_Access_logo_PLoS_white

Die Welt der wissenschaftlichen Journals wird von wenigen großen Playern dominiert, die die wissenschaftlichen Erkenntnisse dieser Welt hinter hohen Paywalls verstecken und nur den großen Bildungseinrichtungen Zugang gewähren, wenn diese dafür ordentlich bezahlen. Gleichzeitig sehen weder die Autoren noch die Reviewer irgendwelches Geld und arbeiten für das reine Privileg, dass ihre Artikel (vielleicht) veröffentlicht werden…