Bei der Suche nach Videos für den letzten Beitrag bin ich über ein ganz besonderes Schmankerl gestolpert. Vergesst Intelligent Design oder die Verschwörung um die Mondlandung! Hier kommt die Verschwörung um die “Expandierende Erde“.

Die Wissenschaftler vertuschen in einer weltweiten Verschwörung, dass die Erde wächst.

Plattentektonik gibt es nicht und ist überhaupt völlig unglaubwürdig.

Selten so gelacht 😉

Plattentektonik ist also Teufelszeug und eine Verschwörung, so, so 😉

Warum eigentlich? Was haben wir denn davon? Und wo kommt die zusätzliche Masse her? Ich meine, das ist hier schließlich die Realität und nicht der “Unglaubliche Hulk”, wo sich ein Hänfling mal eben in ein Monster der doppelten Größe verwandeln kann. Oder bläht irgendetwas die Erde auf wie einen Luftballon? Was ist mit Tiefseegräben, welche die Subduktion klar belegen und der Himalaya, der den Zusammenstoß der eurasischen Platte mit Indien bezeugt? Im Übrigen schiebt sich Indien immer noch unter die Eurasische Platte und wird in ein paar dutzend Millionen Jahren völlig verschwinden.(Nachtrag: Ich kann die Quelle zu dieser Behauptung nicht finden und es wurden unten berechtigte Zweifel aufgeworfen. Daher streiche ich diesen Halbsatz sicherheitshalber.) Ganz abgesehen davon, dass wir den Kontinentaldrift messen können und sogar miteinbeziehen, um die Lage unserer Raumsonden im Weltall zu bestimmen. Es gab zur Zeit der Dinosaurier keine Ozeane? Ist das Euer Ernst? Wo entwickelte sich nochmal das Leben? Warum gibt es dann in Gebirgen Fossilien von Meereslebewesen?

Und…und…ich…muss…aufhören,…bevor…mein…Kopf…explodiert.


Neal Adams
ist übrigens ein bekannter Comiczeichner, der sich dem Kampf gegen die Verschwörung der Wissenschaftler weltweit verschrieben hat.

Allerdings, die Idee mit der wachsenden Erde wurde vor bis zu gar nicht allzu langer Zeit ernsthaft diskutiert. (Nature Artikel aus dem Jahr 1971.) Ich meine in einer Vorlesung außerdem gehört zu haben, dass insbesondere in der Sowjetunion die “expandierende Erde” viele Anhänger unter den russischen Geologen hatte und der Kontinentaldrift als kapitalistische Propaganda abgetan wurde. Ich kann das aber nicht belegen.

Nun gut, damals wusste man nicht soviel über die Erde und vor allem war noch nicht bekannt, was den Kontinentaldrift antreiben sollte. Da ist es dann auch legitim verschiedene Erklärungen zu diskutieren, bis die die Realität am ehesten wider gebende gewinnt. Aber angesichts unseres heutigen Wissens über die Erde hat die Hypothese eines sich aufblähenden Erdballs gegenüber dem Kontinentaldrift einfach verloren.

Nur Leute, die wie Neal Adams galoppierende Paranoia mit selektiver Wahrnehmung und arroganter Unwissenheit paaren, können das nicht einsehen.

P.S.: Hatte ich schon erwähnt, dass wir die Plattentektonik miteinbeziehen, um die Position von Mars und Venus Express genau zu bestimmen? Ich warte immer noch auf den Scheck von der CIA oder den Illuminati oder dem Papst oder wer auch immer hinter dieser weltweiten Verschwörung steckt. Der Rechner meiner Kollegin ist gerade verreckt und wir könnten das Geld wirklich gut gebrauchen. Ach ja und ein paar hundert Euro für Softwarelizenzen wären auch nicht schlecht und der Wasserhahn in der Teeküche könnte auch mal ausgetauscht werden.

Kommentare (135)

  1. #1 Stefan
    Juli 19, 2008

    Hallo Ludmilla,

    der Link hier: 70 Jahre Hilgenberg: Von Gravitation und Äther – Die Theorie “Vom wachsenden Erdball” – ein Tabu aus der Hochschulzeitung der TU Berlin vom April 2003 ist nicht ganz so lustig… das war leider kein Aprilscherz. Dafür kann man fast alle typischen Merkmale von Crackpotism identifizieren 😉

    Ciao, Stefan

  2. #2 Lost Geologist
    Juli 19, 2008

    Man würde es nicht glauben, aber ich habe schon Mitstudenten (Geologie!) im 6. Semester und höheren Semestern erlebt und unangenehme Diskussionen mit diesen geführt, die fest von der Expansionstheorie überzeugt waren, egal wie oft und in welcher Gründlichkeit ich jedes ihrer Argumente in der Luft zerrissen habe. Da gibt es selbst studierte Leute, die offenbar nicht wissen was logische Argumetation und kausale Beweisführung ist.

  3. #3 JLT
    Juli 19, 2008

    “Es gab zur Zeit der Dinosaurier keine Ozeane? Ist das Euer Ernst? Wo entwickelte sich nochmal das Leben? Warum gibt es dann in Gebirgen Fossilien von Meereslebewesen?”

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass jemanden, der sich offenbar länger damit beschäftigt, nicht wenigstens die internen Widersprüche in dem auffallen, was sie behaupten. Wenn es bis vor 60-70 Mio. Jahren keinen Ozean gab, warum gibt es denn dann überhaupt so viele Fossile von Fischen und Muscheln und warum sollte man die an Land finden, wenn es immer Land war? Warum gab es meereslebende Dinsosaurier (Ichthyosaurus), warum gibt es massive Kreidefelsen, die fast ausschließlich aus Plankton”skeletten” bestehen?
    Die Fähigkeit all dieser Cranks, sich auf der einen Seite wissenschaftlicher Erkenntnisse zu bedienen, um sie an anderer Stelle komplett zu ignorieren, ist wirklich bemerkenswert.

  4. #4 Soziobloge
    Juli 19, 2008

    Sehr lustiger Film. Wenn die Größe der Erde sich seit den Dinos verdoppelt hat, dann fragt man sich ja schon woher das Wasser und die zusätzliche Atmosphäre kommen. Oder war die auch doppelt so groß? Wenn der es schafft Materie aus dem Nichts zu erschaffen, dann könnte er sicher ne Menge Geld damit machen 😉

  5. #5 Ulrich Berger
    Juli 19, 2008

    Die Erdexpansion ist immehrin eine urdeutsche Idee, sie stammt von einem Dr. Hilgenberg.
    http://www2.tu-berlin.de/presse/tui/01mai/hilgenb.htm

    Prof. Jacob von der TU Berlin ist ein großer Anhänger davon.
    http://www2.tu-berlin.de/presse/tui/01jun/erde.htm

    Das ZDF und Arte strahlten erst letztes Jahr eine pseudowissenschaftliche “Doku” darüber aus.
    http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=601193,day=5,week=5,year=2007.html

    Prof. Meyl von der FH Furtwangen weiß auch, woher die zusätzliche Masse kommt: aus Neutrinos!
    http://www.geophysik.de/message/btg18.html

    Gut, dass jemand nachgerechnet hat…
    http://www.geophysik.de/message/btg19.htm

  6. #6 André
    Juli 19, 2008

    Hallo Ludmila,

    ich lese sooo gern in deinem Blog. Ist es okay, wenn ich nach
    dieser ekelhaften Einschleimerei eine fachliche Frage stelle?
    ;)))

    Grad neulich hab ich hier ( http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/183/186594/ ) einen Artikel darüber gelesen, wie schnell bzw. zweifellos wir Menschen aussterben
    werden. Da gehts wohl um Wahrscheinlichkeit und Mathematik.
    Und wenn man dem Journalisten glauben darf, dann ist das quasi
    unser feststehendes Schicksal. (Die zugehörige Bildergalerie ist auch
    interessant. Entspricht das dem aktuellen Stand der Forschung?)

    Wieviele Jahre haben wir denn noch, bis das Heizschwein da oben
    durchdreht und zum Roten Riesen wird? Und ist es tatsächlich so, dass die
    Menschheit dieser Tatsache hilflos ins Auge blicken wird? In tausenden
    von Jahren wird die Menschheit doch in der Lage sein, der Sonne zu
    entkommen, oder nicht?

    Viele Grüße
    André

  7. #7 orty
    Juli 20, 2008

    Das Video ist super. Damit könnte bewiesen werden, dass die Erde doch mal flach war.:-)

  8. #8 Ludmila Carone
    Juli 21, 2008

    @Andre: Ich ignorier einfach mal die Schleimerei 😉

    Klar das, was in der süddeutschen Zeitung steht, das entspricht schon im großen und ganzen dem Stand der Forschung. Außer der Doomsday-Theorie, das ist doch schon eher Spekulation. Also die Idee, dass sich jede zivilisierte Gesellschaft irgendwann selbst zerstört. Obschon, wenn ich mir so unsere Umweltprobleme ansehe :-/ Naja.

    Auch die Erwärmung der Erdoberfläche in 500 Millionen Jahren erscheint mir etwas spekulativ. Insbesondere wenn die Rechnung ein Astrophysiker angestellt hat. Die vergessen nämlich immer die Atmosphäre und die ist hier ganz besonders wichtig. In 5 Milliarden Jahren ist aber definitiv Schicht im Schacht wegen Aufblähung der Sonne zum Roten Riesen.

    Aber ich würde mal sagen, dass wir erst einmal dieses und das folgende Jahrhundert überstehen sollten, bevor wir uns graue Haare über die nächsten 100 Millionen Jahre machen 😉

  9. #9 knorke
    Juli 21, 2008

    Danke für die schöne Aufarbeitung. Von der Theorie (ich meine nicht die Verschwörung) hatte ich auch schon gehört, aber eine Suche, inwieweit was dran ist, war mit zu mühseelig.

    zu dem Thema Endzeit:
    Ludmila, mit Weltraum kennste dich aj aus, und wie schonmal gesagt, habe ich eh noch 1001 Fragen. HIer zwei weitere:
    Wie lange dauert das eigentlich, von einer gelben Sonne zum Roten Riesen. Hundert Jahre? Tausend?
    Oder hätte man theoretisch noch genug Zeit, die Sachen zu packen und einen Flug nach Alpha Centauri zu buchen?
    Und: Wie lang bleibt die Sonne dann ein roter Riese? Wird sie danach ein weißer Zwerg?

  10. #10 Ludmila Carone
    Juli 22, 2008

    @knorke: Ich bin da nicht sehr firm, aber zum einen wissen wir ja jetzt schon, wann es ungefähr soweit sein wird. Letztendlich wird die Sonne dann zu einem Roten Riesen, wenn der Sonne der Brennstoff Wasserstoff ausgeht. Dann zieht sich das Ganze zusammen, bis die Temperaturen so heiß werden, dass der nächstbessere Brennstoff fusioniert werden kann: Das Helium. Das allerdings führt zunächst zu einem explosionsartigen Heliumblitz, das Helium fusioniert schlagartig, der Stern wirft einen Teil seiner Hülle ab und bläht sich zu einem Roten Riesen auf. Der Heliumblitz sollte recht schnell gehen: Sekunden-Minuten (?, Florian, weiß Du was genaueres?) und das Aufblähen sollte dann auch nicht so lange dauern (Stunden-Tage-Monate?)

    Jedenfalls wer so lange wartet, bis der Heliumbitz einsetzt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Im Übrigen gibt es dazu eine wirklich tolle Dr. Who-Episode: http://en.wikipedia.org/wiki/The_End_of_the_World_%28Doctor_Who%29

    Wenn dann auch noch nach wenigen Millionen Jahren das Helium ausgeht, dann zieht sich die Sonne zu einem weißen Zwerg zusammen, dämmert vor sich hin und kühlt nach und nach aus, bis auch der letzte Rest Wärme verbraucht ist. Es handelt sich im Grunde um eine auskühlende Sternenleiche. Was allerdings sehr, sehr lange dauern kann. Die allerersten Weißen Zwerge, die in unserem Universum entstanden sind, sind bis heute noch nicht ganz ausgekühlt.

  11. #11 Jürgen Schönstein
    Juli 22, 2008

    Von der Sache mit der einstmals kleinen Erde hatte ich als Oberstufenschüler in den 70-er Jahren (nicht in der Schule, sondern irgend einem populärwissenschaftlichen Buch aus unserer Schulbibliothek) zum ersten Mal gelesen – die Erklärung hatte irgend etwas mit Aufblähung zu tun, so ähnlich wie Popcorn. Aber was der Verfasser selbst damals schon kapiert hatte – und die aktuellen Verschwörungstheoretiker völlig ignorieren – ist die Tatsache, dass diese Mini-Erde komplett mit tausenden von Kilometer tiefen Ozeanen bedeckt sein müsste (ich komme auf irgendwas zwischen 2000 und 3000 Kilometer, aber Rechnen war leider nie wirklich meine Stärke – vielleicht kann mir da jemand mal zu Hilfe kommen). Ich erinnere mich sogar, dass dies als ausdrückliches Argument für eine möglicher Weise kleinere Erde angeführt wurde: Bis von etwa 500 Millionen Jahren existierte kein Leben auf dem Land – vielleicht, weil es kein Land gab. Aber damit hier kein Missverständnis aufkommt: Dieses Kramen in meinen Erinnerungen soll kein “Beleg” für die abstruse Idee sein. Im Gegenteil, denn ich finde es geradezu impertinent, sich so eine Verschwörungstheorie der Erdwissenschaftler auszudenken (als Geograph fühle ich mich da wirklich direkt angegriffen) und dann nicht mal den eigenen Quatsch so weit konsequent zu durchdenken, dass er in sich schlüssig ist. Flache Meere, durch die Dinosaurier waten? Das ist ja noch nicht maal mehr witzig, das ist nur dumm. Absolut dumm. Saudumm! Hat jemand noch eine bessere Steigerung von “dumm” für mich???

  12. #12 Maria
    Juli 25, 2008

    Mir fällt schwer zu glauben dass das jemand ernst meint. Wenn ich sowas machen würde, wär’s ne Ver****** äh Parodie.

    Aber eins müsst ihr alle zugeben: er hat sich verdammt viel Mühe gegeben das zu visualisieren 😉 soviel Zeit hätt ich gern mal 😉 (wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte…)

  13. #13 Sascha
    September 25, 2008

    Expandierende Erde ,
    warum hat man die These nicht weiterverfolgt ?
    Damals war es noch nicht so deutlich zu erkennen das Materie und Dunkle Materie (Geist) in direkter Wechselwirkung stehen.

    NAtürlich war die kleinere ERde vor 800 Mio Jahren nur mit Kruste bedeckt , durch Enorme Aggregation im Erdinnern bei immensen Themperaturen ,
    und abkühlung in zunehmend schwereren Aggregationszuständen (Thermodynamik) führen dazu das die sich bildende Materie (Magma) zunehmend an Raum benötigt.(Erdexpansion)
    Durch die sich bildende Gravitationswirksamen Atomaren Bindungen wird der Prozess im Erdinneren kontrolliert aufrecht erhalten.
    So oder so ähnlich stelle ich mir das vor.

  14. #14 Ludmila
    September 25, 2008

    @Sascha: Expandierende Erde ,
    warum hat man die These nicht weiterverfolgt ?

    Weil sie falsch ist. Wie kommen dann bitte Meeresfossilien in’s Gebirge? Usw. usf. Es gibt mehr als genügend Fakten, die dieser These widersprechen.

    In der Wissenschaft gilt nun mal leider, es ist völlig irrelevant, was “man” sich vorstellen kann. Rechne es nach. vergleiche es mit der Realität und wenn es dann nicht klappt, dann hast Du Dich eben geirrt. Ist doch nicht schlimm. Irren ist menschlich und wenn man was nicht genau weiß, kann es sinnvoll sein, rumzuspekulieren. An einer Idee festzuhalten, die allerdings völlig den vorliegenden Fakten widerspricht, das ist alles andere als sinnvoll.

  15. #15 David Marjanović
    September 25, 2008

    Im Übrigen schiebt sich Indien immer noch unter die Eurasische Platte und wird in ein paar dutzend Millionen Jahren völlig verschwinden.

    Wird es nicht, dafür sind Kontinente zu leicht. Indien wird langsamer werden — es scheint bereits begonnen zu haben — und dann stehenbleiben.

    meereslebende Dinsosaurier (Ichthyosaurus)

    ARGH! Das sind keine Dinosaurier!

    Dunkle Materie (Geist)

    Was???

    Enorme Aggregation im Erdinnern bei immensen Themperaturen

    Eine Aneinanderreihung von im Durchschnitt viersilbigen Wörtern ist nicht zwangsläufig ein Satz mit einer Bedeutung.

    Durch die sich bildende Gravitationswirksamen Atomaren Bindungen wird der Prozess im Erdinneren kontrolliert aufrecht erhalten.
    So oder so ähnlich stelle ich mir das vor.

    Das ist deswegen nicht vorstellbar, weil es schlicht und ergreifend Wortsalat ist.

  16. #16 Ludmila
    September 25, 2008

    @David Marjanovic: Wird es nicht, dafür sind Kontinente zu leicht. Indien wird langsamer werden — es scheint bereits begonnen zu haben — und dann stehenbleiben.

    Hmm. Ich hab irgendwo eine Simulation gesehen, wo sich die indische Platte unter die eurasische schob und irgendwann verschwand. Ich weiß nur leider einfach nicht mehr wo ich das herhatte. Ich hielt Indien für die berühmte Ausnahme von der Regel, könnte mich aber natürlich auch geirrt haben. Plattentektonik ist ja nicht wirklich mein Fachgebiet.

    Aber Subduktion findet hier schon statt oder nicht? Z.B. laut dieser Arbeit. http://online.sfsu.edu/~leech/manuscripts/Leech_et_al._2005.pdf

    Was genau bringt dann die Subduktion zum Stehen? Der Druck des Himalaja?

  17. #17 Hansi
    September 27, 2008

    Morgen ihr “Scientologen”,
    wollte mal fragen was hier überhaupt los ist. Ich komme auf diese Seite und hier wird mir gleich entgegen geschmettert: ” Egal wie viele Argumente, dagegen sprechen Verschwörungstheorien haben hochkonjunktur ( oder so ähnlich). Wir machen Schluss damit” Als ich dies las, dachte ich, wunderbar, endlich mal nen Forum auf dem nen gewisser wissenschaftlicher Austausch stattfindet. Aber weit gefehlt, keiner von euch Spezies hat auch nur ein Argument gebracht über das es sich nachzudenken lohnt. Lieber verhöhnt ihr diejenigen die sich Gedanken machen und nicht den üblichen Scheiß in sich aufnehmen. Ach ja und dann schaue ich auf eure klimawandelseite und mich springen unverblümt die gleiche Argumentkette, die ich auch sog. Verschwörungstheorieseiten finde und wideer keine einziger Gegenbeweis. Und bitte kommt mal von dem Scheiß mit dem Verschwörungstheorien runter, hat so ne verdammt negative Konotation, die viele von euch dazu anstiftetet, das ganze in ne Schublade zu packen und nicht weiter drüber nachzudenken. Sagt einfach Theorie… So wie Relativitätstheorie usw. Bit te im Sinne wissenschaftlcher Erkenntnis und vorgehensweise. Wissen ist Macht, klar das es nicht alle haben können, sonst wäre alle mächtig.Umso dümmer ihr seid , desto leichter kann man aus euch Profite zu machen, euch zu kontrollieren usw. Folgt Beispielen aus der Geschichte, schaut sie euch an und vergleicht mir eurer heutigen Situation.Habt ihr mehr Rechte als früher oder weniger, habt ihr politische Führer die eure politische meinung teilen, habt ihr Medien die euch über das informieren über das ihr bescheid wissen müsstet, wurde euch in der Schule ein umfassendes Wissen beigebracht, oder nur hier und da einige Aspekte herausgepickt. Ihr werdet vom Staat erzogen, eure ganze Zukunft ist dadurch bestimmt wie ihr in das System passt. Schaut euch bitte den Mainstream an und sagt mir das ihr das was er produziert mit eurem gewissen vereinbaren könnt. Wenn ja dann wurdet ihr schon soweit abgestumpft, dass ihr die grausamkeiten unsere faschistischen gesellschaft schon unter dem prädikat normal verbucht. Bitte schaut euch eure Umwelt so an, als wenn ihr ein Kind wäret das gerade geboren wäre, ohne Kategoriendenken, ohne Vorurteile, ohne Wertungen nur mit natürlich verwurzelter moralischer Verantwortung.Bitte.. Das ist mein Appell an euch.

  18. #18 Ludmila
    September 27, 2008

    @Hansi: Die Gegenargumente und Gegenbeweise stehen im Text und in den Kommentaren.

    Wer eine Idee entgegen aller anderslautender Beweise (s.o. im Text und in den Kommentaren) verwirft und dann auch noch anfängt, etwas von Vorurteilen zu erzählen, wenn man ihn darauf hinweist, der verfolgt eine Verschwörungstheorie.

  19. #19 NM
    Oktober 2, 2008

    Es gibt so viele Theorien um unsere Welt. Und Jahr für Jahr widerrufen sich die Wissenschaftler aufs Neue – im Endeffekt ist es nicht verwunderlich, daß es auch zu seltsameren Ideen in den Grenzwissenschaften führt.

    Im Endeffekt werden wir kaum erfahren was die tatsächliche Wahrheit ist.

  20. #20 Ludmila
    Oktober 2, 2008

    @NM: Und Jahr für Jahr widerrufen sich die Wissenschaftler aufs Neue

    Bist Du sicher, dass das wirklich so ist?

    Was ist mit der Theorie der Thermodynamik, auf der Dein Auto beruht? Wurde diese widerrufen?
    Was ist mit der Relativitätstheorie, die in Deinem Fernseher und GPS-Gerät zum Einsatz kommt? Wurde diese widerrufen?
    Was ist mit der Quantenmechanik, die gerade in Deinem Computer zum Einsatz kam. Wurde diese widerrufen?

    Oder kann es sein, dass Du die Mediendarstellung der Wissenschaft mit der Wissenschaft verwechselst? Die Medien sind darauf geeicht, Sensationen zu generieren.

    Meinst Du es wird großartig berichtet über: Ja, es ist genau so, wie wir uns das gedacht haben?

  21. #21 Joerg
    Oktober 2, 2008

    NM: Was für ein wertloser Kommentar. Unzählige Male ist hier auf ScienceBlogs erklärt worden, was im wissenschaftlichen Sprachgebrauch eine Theorie ist.
    Und “Jahr für Jahr widerrufen sich die Wissenschaftler” ist schlichtweg falsch. Theorien sind dazu da, angepasst zu werden, das ist die Stärke von Wissenschaftlern im Gegensatz zu ungefähr allen anderen…und wenn die “Grenz”wissenschaften (eher die Pseudo-Wissenschaften) auch nur annähernd wissenschaftlich arbeiten würden, könnten sie nichts als ihr eigenes Scheitern herausfinden.
    Und der letzte Satz ist so inhaltslos da braucht man gar nicht drauf eingehen.

  22. #22 Katharina
    November 4, 2008

    Keine Ozeane? Flaches Wasser? Um hier einen Einblick zu bekommen wieso daran doch was sein kann, empfehle ich die noch aktuelle Ausgabe von Welt der Wunder (11/08; S. 114). Kurzgefasster Auszug: “Die erste Milliarde Jahre der Erde war die Erdoberfläche viel zu heiß [logisch], so das die Bildung von Wasserdampf unmöglich war [auch logisch]. Erst nach vielen Millionen Jahren kühlte sie sich auf 370 Grad C ab. Ultraheißer Wasserdampf stieg in die Atmosphäre auf. [Eine Art Schnellkochtopf entstand] Vor ungefähr 4 Milliarden Jahren begann es für ca. 100 Millionen Jahre lang zu regenen, es entstanden Ozeane.”
    *in [.] Eigenkommentare
    Ich fordere in diesem Punkt die Pseudowissenschaftler zur einfachen Mathematik auf: 1+1=2

  23. #23 Ludmila
    November 4, 2008

    @Katharina: Soll das heißen, dass an der Aussage oben, was dran sein soll, dass es vor ein paar hundert Millionen Jahren – zur Zeit der Dinosaurier – keine Ozeane gegeben haben soll, weil es vor 4 Milliarden Jahren noch keine Ozeane gegeben haben kann? Oder wie soll ich das jetzt verstehen?

  24. #24 Katharina
    November 4, 2008

    Es kommt darauf an wie die Ausage getroffen wurde. Wenn gesagt wurde 1000 millions, dann ist es das gleiche wie 1 milliarde. Auch könnte ein Versprecher vorliegen oder schlicht ein akkustischer Fehler wie zb. das Hören von million statt billion [abbr.: bn]. “several millions” ist zb. eine undefinierte Angabe unter die auch 1000 millions fallen können. Auch eine Verniedlichung kann in Betracht gezogen werden. Ich gehe davon aus, das lediglich ein Versprecher vorliegt. Denn die Grundannahme stimmt ja lt. Wissenschaftsstand.

  25. #25 Ludmila
    November 4, 2008

    @Katharina: Er spricht davon, dass es zur Zeit der Dinosaurier keine Ozeane gab. Dieser Zeitraum entspricht zwischen 235 Millionen bis etwa 65 Millionen Jahre vor unserer Zeit. Und er behauptet, dass es keine Plattentektonik gibt, was angesichts der Tatsache, dass wir Plattentektonik derzeit – hier und heute – messen können, eine reichlich ignorante Aussage ist.

  26. #26 Katharina
    November 4, 2008

    Dazu empfehle ich einschlägige audio-visuelle Dokumentationen in denen bisweilen immer wieder nachgestellt wird, das Ursaurier mitunter von Kontinent zu Kontinent waten konnten. Was wir heute als Ozeane betrachten waren vor Jahrmillionen höchstens seichte Gewässer bis Tümpel. Hier jedoch von Ozeanen zu sprechen ist, gelinde ausgedrück, Blasphemie und zwar nicht im religiösem Sinne. Ich verstehe die Ausdrucksweise “es gab zu Zeiten der Dinos keine Ozeane” (wie es sie heute gibt) sehr wohl.

  27. #27 Ludmila
    November 4, 2008

    @Katharina: Ich habe lediglich spezifiziert, dass ich Neal Adams nicht akustisch missverstanden habe.

    Und was hat jetzt die Tatsache, dass Dinosaurier durch heutige Ozeane gewandert sind, die damals flache Gewässer waren und Gebiete, die damals Ozeane waren, heute nicht mehr existieren bzw. Teil des Festlandes sind, mit der Behauptung von Neal Adams zu tun, dass es zu Zeiten der Dinosaurier gar keine Ozeane gegeben haben soll?

    Außerdem, Sie haben schon mitbekommen, das ich wissenschaftliche Angestellte am RIU-Planetenforschung an der Uni Köln bin, oder? Und dass wir hier über Lehrstoff sprechen, den wir hier selbst unterrichten, oder? Ich glaube, ich halte mich lieber an unsere Vorlesungen, Lehrbücher und Fachartikel, wenn’s recht ist 😉

    Dokumentationen find ich natürlich auch schön, so ist das nicht. Nur wenn man in einem Gebiet recht tief drin steckt, macht das irgendwie wenig Sinn. Denn schließlich liefern wir den Stoff für die Dokumentationen und nicht umgekehrt.

  28. #28 Katharina
    November 4, 2008

    Ludmilla, nicht ich bin es die Wissenschaft in Frage stellt. Mir ist durchaus bekannt, das durch VLBI und GPS auch die Plattentektonik nachgewiesen wurde. Das ist nicht der Punkt. Es geht darum zu verstehen wie der Mann Gesagtes meint.
    Als wissenschaftliche Angestellte wissen Sie wahrscheinlich auch um ein theoretisches Modell, welches den Nachweis erbringt das die Subduktion vor rund einer Milliarde Jahren so gut wie komplett zum Erliegen kam? Das es diese Phasen der “Stille” u.U. schon vor Rodinia gegeben haben wird? Gut, in erster Linie beweist dies natürlich nicht, das es – so wie Theoretiker meine – eine expandierende Erde gibt; allerdings beweist dies aber auch nicht das Gegenteil. Meine Frage an Sie – als wissenschaftliche Angestellte – lautet hiernach wie folgt:
    Wie war das vor Pangäa und in wie weit kann der massive Regenfall vor 4 Milliarden Jahren (erste Bildung der Gewässer) in diese Theorie mit einbezogen werden?
    (Wasser frisst und verdrängt übrigens auch)

  29. #29 Katharina
    November 4, 2008

    Nachtrag:
    Welche Zahl der Erdmasse geben Sie ihren Schülern/Studenten an die Hand? Mich wundert es nämlich immer wieder das die Angaben über die Erdmasse von Fall zu Fall erheblich von einander abweichen. Bestenfalls Lehrbücher schlicht nicht aktualisiert sind.

  30. #30 Ludmila
    November 4, 2008

    @Katharina: Wie war das vor Pangäa und in wie weit kann der massive Regenfall vor 4 Milliarden Jahren (erste Bildung der Gewässer) in diese Theorie mit einbezogen werden?
    (Wasser frisst und verdrängt übrigens auch)

    *lach*Meine Güte, das ist eine Herausforderung. Sie wollen gleich alles, oder? Vier Milliarden Erdgeschichte von Pangäa (im Paläo- bis Mesozoikum ) bis hin zur Abkühlung der Erdkruste im Hadaikum.

    Nun ja, das ist alles inzwischen eine Theorie zusammengesetzt aus in sich stimmigen und ineinandergreifenden Theorien: Die Geschichte der Erd-bzw. Planetenentstehung und die Entwicklung der Erde im Laufe der Erdzeitalter.

    Vor Pangäa? Da waren vier Milliarden geologische Erdgeschichte. Ein ständiges Werden und Vergehen von Kontinenten und Ozeanen. Die Landmassen und die Ozeane blieben dabei im Großen und Ganzen erhalten, es wurde nur (bis auf wenige uralte Zeugen der Erdgeschichte) ständig recycelt und neu geordnet.

    Pangäa war ein Superkontinent und existierte im Zeitalter der Dinosaurier und wurde danach durch Plattentektonik auseinandergerissen, welche ihn ursprünglich auch zusammengeführt hat. Es ist ein ständiges wiederkehrendes Auseinanderdriften und Zusammenstoßen der Kontinentplatten. Superkontinente kommen und vergehen.
    Vor Pangäa gab es noch Laurussia, Pannotia, Gondwana usw. usf Natürlich wird die Identifizierung immer schwieriger, je weiter man in der Zeit zurückgeht.

    Und davor waren weitere Superkontinente, die vergingen, bis hin zum Ursuperkontinent, den man einfach “Ur” nennt, der aus der abkühlenden Erdkruste entstand, denn – wie Sie ganz richtig sagen – vor 4 Milliarden Jahren fing es an zu regnen und daraus entstand dann das Urmeer und unsere Ozeane heute enthalten im Großen und Ganzen dasselbe Wasser. Nur eben recycelt. Wo das Wasser herkommt, das ist übrigens eine ziemlich spannende Geschichte und gar nicht mal so unumstritten. Aber vielleicht ein anderes Mal dazu mehr. Das würde hier den Rahmen sprengen.

    Ach ja und irgendwann, mindestens vor 3,5 Milliarden Jahren wenn nicht noch früher, entstand so ein komisches Zeugs namens Leben, das sich heute Gedanken darüber macht, wo wir eigentlich herkommen.

    Ist das nicht total cool? 😉

    P.S.:
    Im Übrigen verwenden wir Wissenschaftler das Wort Theorie genau anders herum als die meisten Menschen. Für uns ist jede gesicherte Erkenntnis eine Theorie. Ja, Theorie ist ein wissenschaftliches Adelsprädikat. Das, was landläufig als Theorie bezeichnet wird, heißt in der Sprache der Wissenschaft Spekulation. Es ist also das genau Gegenteil.

  31. #31 Katharina
    November 4, 2008

    Darf ich also annehmen, dass ein mögliches Erliegen der Subduktion auch vor Pangäa wahrscheinlich ist?
    Hier noch ein kleiner Hinweis zum “Erliegen”, da Sie in keinem Punkt Ihrer Ausführung darauf eingegangen sind: http://www.g-o.de/wissen-aktuell-7636-2008-01-10.html
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie meine Frage im Nachtrag noch beantworten könnten. Schließlich möchte ich meinen Kindern in Dingen Ermasse nichts falsches erzählen. Lexikas widersprechen sich hier leider und ich weiß nicht welche Angabe nun tatsächlich die richtige ist.

  32. #32 Ludmila
    November 4, 2008

    @Katharina: Ich bin deswegen nicht auf das postulierte “Erliegen der Plattentektonik” eingegangen, weil ich mich bislang auf Lehrbuchwissen gestützt habe, das ziemlich gesichert ist. Die zitierte Arbeit hier, ist aber sozusagen noch Wissen in der Erprobungsphase und ich bin da, ehrlich gesagt, noch etwas skeptisch. Die Arbeit ist auch recht neu, die Zeit wird zeigen, ob sich diese wissenschaftlich recht interessante Hypothese bewährt.

    Zur Erdmasse. Nun es kommt darauf an, wie genau Sie es gerne hätten. Für unsere Studenten und erst recht für Schüler reicht meist die folgende Angabe: 5,9736 x 10 Exp 24 kg. (NASA fact sheet)

    Wenn wir Marsmonde wiegen, können wir übrigens natürlich genauer 😉 http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/10/marsmond-phobos-auf-der-radiowellenwaage.php

    Im Übrigen müssen Sie auf diesem Blog damit rechnen, dass ich mir für meine Antworten Zeit nehme, weil ich
    1) arbeiten muss und
    2) lieber die Sachen zwei- dreimal nachschlage, bevor ich Stuss erzähle.

    Ich hab heute nur deswegen soviel Zeit, weil ich gerade krank im Bett liege.

  33. #33 Katharina
    November 4, 2008

    Herzlichen Dank für Ihre Antworten. Auch ich werde mit wachsendem Interesse die Hypothese weiter verfolgen.

    Hier noch kurz die Angaben verschiedener Informationsquellen (wobei 3 gleich lauten):
    laut Wiki: 5,974 · 10 exp 24 kg
    laut wissen.de: 5,974 · 10 exp 24 kg
    Meyers Lex.: 5,974 · 10 exp 24 kg
    laut Astro Info: 5.9742 · 10 exp 24 kg
    Schon erstaunlich das diese Quellen sich nicht auf die Daten der NASA berufen. Wie auch immer..

    eine gute Genesung wünsche ich Ihnen, Ludmila
    Kat

  34. #34 Sil
    November 6, 2008

    Runden Sie den NASA-Wert mal auf drei Stellen nach dem Komma, Katharina.
    Welchen Wert erhalten Sie dann?

  35. #35 Klaus Dubinski
    November 13, 2008

    Hallo,

    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker diesen ganzen Iluminaten Freimauer bullshit find ich auch lächerlich….

    Ich hab nur folgende Doku gesehen auf Arte (ja ich weiss auch die sind nicht gefeit)
    Und da kommen einige Dinge zur Sprache die für mich echt schlüssig sind (bin kein geologe), wenn mir also bitte jemand helfen kann und mir erklärt warum das so nicht sein kann und wie es wirklich ist, währe ich sehr dankbar, und keine Angst ich hör zu und bin da völlig offen…
    Ich möcht es aber erklärt haben und bitte möglichst Laienfreundlich, danke schonmal im voraus,

    Hier der Link zur Doku:
    http://video.google.de/videoplay?docid=6502448681363777247&ei=gKAbSbvBFZKw2QL8htiABw&q=wachsende+erde&hl=de

  36. #36 Ludmila
    November 13, 2008

    @Klaus: Ohne das Video gesehen zu haben, eigentlich steht bereits oben im Text, dass eine wachsende Erde vieles nicht erklären könnte.

    Außerdem wir sind schließlich im Satellitenzeitalter und Zeitalter von GPS.
    Die Erde kann alleine deswegen nicht wachsen, weil wir genau messen können, dass sich die Kontinente und Ozeanplatten gegeneinander verschieben und die Erde insgesamt eben nicht wächst. Erdbeben, Vulkane entstehen genau dort, wo man sie erwarten würde, wenn Kontinente zusammenstoßen.

    Du kannst mit GPS auch die Höhe messen z.B. wird dadurch die Veränderung von Vulkanen bestimmt. Vulkane heben sich kurz vor einem Ausbruch. Wenn sich die ganze Erde heben würde, dann würde das erst recht auffallen.

    Ganz abgesehen davon, wie soll das denn gehen mit dem Aufblähen? Ist doch völlig unrealistisch. Wir wissen woraus die Erde besteht z.B. aus Erdbebenmessungen. Da ist kein Gas im Inneren, das die Erde aufblasen könnte.

    Dazu kommt noch, dass man an den Gesteinen ablesen kann, was in den vergangenen Jahrmilliarden passiert ist. Wenn die Erde einfach nur wachsen würde, dann wäre die gesamte Erdkruste mehr oder weniger gleich alt. Was völliger Blödsinn ist. Es gibt nur sehr, sehr wenige Regionen, wo man Steine mit einem Alter von mehr als 4 Milliarden Jahren findet. Das Gestein sagt uns, dass es bis auf wenige Ausnahmen z.B. in Zentrum Afrikas immer wieder untergemengt und aufgeschmolzen wurde. Genau daher wissen wir ja von der Plattentektonik. Durch das Studium der Gesteine.

    Heutzutage an der Vermutung der wachsenden Erde anzuhängen ist ungefähr so, wie zu behaupten, dass die Erde flach ist.

  37. #37 Klaus Dubinski
    November 13, 2008

    Ja, hab ich mich auch gefragt”wie soll das gehen”, wenn die Doku mir auch noch versucht hätte eine hole Erde unterzujubeln, dann hätte ich ausgeschaltet,
    Das problem wird durch Neutrinos “gelöst”.
    Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Neutrinos so klein das sie ohne wechselwirkung Matterie durchdringen, da wurde ich auch Stutzig,
    Denn auf der einen Seite wird behauptet, das bei Sonnenfinsterniss die Neutrinos vom Mond gefiltert werden und es so zu einer einseitigen belastung der Erde durch “Neutrinoenergie” kommt.
    Macht aber keinen Sinn warum sollte der Mond Neutrinos Filtern wo doch eben noch behauptet wurde das Neutrinos alles durchdringen, (so eigentlich auch die Erde), nun könnte man behaupten das liegt am Erddurchmesser der ja größer ist als der des Mondes, wenn dem so ist sollte man das Planetenwachstum an noch größeren Planeten sehr gut nachvollziehen können…
    Aber das Zentrale Dogma der der Erdexpansion wurde ja schon durch die Messbare verschiebung der tektonischen Platten widerlegt.
    Sie ist doch rund;)
    Danke!

  38. #38 Sil
    November 13, 2008

    @Klaus

    Kuck mal hier:
    “Die “Bildungskanäle” Arte und Phönix täuschen ihre Zuschauer. Ihnen wird der Eindruck vermittelt, die Erdexpansion sei eine wissenschaftliche Theorie, die der herrschenden wissenschaftlichen Meinung nicht nur ebenbürtig, sonder ihr sogar überlegen sei, weil sie angeblich Fragen erklären könne, für welche die “Schulwissenschaften” keine Antworten hätten.”
    http://www.xy44.de/arte/index.html

  39. #39 Memo
    November 17, 2008

    Habt ihr schon mal nachgedacht, dass vielleicht die Erde sich plattentektonisch verändert und gleichzeitig expandiert !?
    Was im Inneren der Erde abgeht, das kann keiner sagen; oder zumindest man sollte es nicht. Weil wir eigentlich im Grunde gar nichts wissen. Wir sind auf dem Stand wie vor Hundert Jahren.
    Ich respektiere Prof. Meyl, weil er Nikola Teslas Theorien weiter erforscht. Hört endlich auf über Andere zu lässtern und vorallem hört endlich auf so engstirnig zu sein. Öffnet euren Bewusstsein in alle Richtungen !
    Man kann dann später Vieles besser und leichter verstehen und man erkennt, dass ‘einfach alles’ miteinander zusammenhängt.

    P. S. : Das Video ist ein abseluter Scheißdreck !

  40. #40 Ludmila
    November 17, 2008

    @Memo:Habt ihr schon mal nachgedacht, dass vielleicht die Erde sich plattentektonisch verändert und gleichzeitig expandiert !?
    Ja. Und die Erde expandiert nicht auf den Skalen, die Herr Weyl vorschlägt. Das kann man und wird ständig z.B. mit GPS gemessen und Herr Weyl hat da einfach Unrecht. Genausowenig ist die Erde eine Scheibe.

    Was im Inneren der Erde abgeht, das kann keiner sagen; oder zumindest man sollte es nicht. Weil wir eigentlich im Grunde gar nichts wissen. Wir sind auf dem Stand wie vor Hundert Jahren.

    Äh, nö. Satellitenzeitalter, GPS, Erforschung des Erdinneren durch Erdbebenerforschung, Vulkanerforschung, Gravitationsfeldmessung. Zudem was Herr Weyl über Neutrinos oder Kosmische Strahlung erzählt, um seine Expansion zu erklären, steht im Widerspruch zu so ziemlich allen Messungen zu dem Thema und auch Tesla war nicht unfehlbar.

  41. #41 Stefan
    November 17, 2008

    Nun ja, ich erkenne hier zwei Probleme. Das eine Problem ist, das eine gewisse Anzahl von Menschen, mit einem bestimmten Informationsstand davon ausgeht, das Ihre Informationen richtig sind, weil Sie glauben, das die Ihnen vermittelte Beweißführung die einzig logische ist. Sehr gefährlich, überheblich und meiner Meinung nach, für jemanden der wissenschaftliches Interesse hat nicht angebracht.
    Das zweite dürften wohl zweifelsohne nicht sehr schlüssige Thesen sein, die in einer Art vermittelt werden, das Sie glaubhaft werden (das ist nun mal die heutige Art von Fernsehen)
    Am Ende liegt die Wahrheit evtl. irgendwo in einer Kombination aus beiden (muß nicht der Meinung des Verfassers entsprechen). Leider ist der Mensch sehr egoistisch und denkt, das eben daß was er weiss als absolut anzunehmen ist. Die Geschichte der Wissenschaft zeigt zuviele Bsp. wo heutige Theorien auf der Basis von “Spinnern” entstanden. Plötzlich ist 100 Jahre nach seinem Tod irgend jemand das Superhirn von gestern, und die Leute die heute noch alles für Schwachsinn erklärt haben, sind die Prediger von morgen. Arroganz ist das unkreativste Element des Menschen.

  42. #42 Ludmila
    November 17, 2008

    @Stefan: Ach bitte. Um mal ein englisches Zitat zu übersetzen: Um Galileos Mantel zu tragen, genügt es nicht, etwas zu sagen, was im Widerspruch zur Lehrmeinung steht. Gleichzeitig muss man auch noch recht haben.

    GPS-Daten sind GPS-Daten und diese zeigen eindeutig zusammen mit den Daten von Radioteleskopen und Seismometern usw. usf. . Weyls Ideen stimmen nicht mit dem überein, was man misst. Punkt. Die wahre Arroganz liegt darin in völliger Ignoranz der vorliegenden Daten unbeirrt an etwas festzuhalten und auf die Arroganz derjenigen zu schimpfen, die es wagen, auch mal nachzusehen, ob das auch stimmt, was jemand so daherredet.

    Reden kann ich viel, wenn der Tag lang ist. Messungen allerdings und logische Überlegungen sind hier einfach unschlagbar.

    Übrigens diese Sache mit den Superhirnen, die alle belächelt worden sind, das sind moderne Märchen.

    Sicherlich ist man bei interessanten Ideen zu Recht erst einmal skeptisch. Schau Dir bitte die biographischen Eckdaten von Einstein an. Wie lange hat es gedauert, bis er nach seiner bahnbrechenden Veröffentlichung 1905 vom kleinen Patentbeamten zum Professor befördert wurde? Wo ist denn da die angebliche wissenschaftliche Unterdrückung? Einsteins Ideen waren einfach super und das hat man schon 1905 recht schnell erkannt.

    Aber auf einen einzigen Einstein kommen tausende andere, die sich für Einstein halten, dummerweise aber nur Probleme mit der Wirklichkeit haben.

  43. #43 Ludmila
    November 17, 2008

    @Stefan: Am Ende liegt die Wahrheit evtl. irgendwo in einer Kombination aus beiden (muß nicht der Meinung des Verfassers entsprechen).

    Es gibt immer noch Leute, die behaupten, die Welt ist eine Scheibe. Soll das nach Deiner Aussage heißen, dass demnach zwangsläufig die Wahrheit dazwischen liegt? Die Erde ist ein bisschen Scheibe und ein bisschen Kugel? Beides gleichzeitig? Wenn ich behaupte Dein Tisch ist ein Fisch, wird der Tisch dann dadurch automatisch ein bisschen Fisch?

    Also sorry, Blödsinn. Du hast Anrecht auf Deine eigene Meinung, aber nicht Deine eigenen Fakten. Die sind wie sie sind und was Du davon hältst, ist dem Planeten Erde herzlich egal.

    @alle: Kann mir mal jemand erklären, warum auf einmal diese postmodernen “ach es ist alles ein bisschen wahr und Ihr seid alle so arrogant und engstirnig”-Leute aus den Löchern gekrochen kommen? Und warum die sich an diesem einen Beitrag aufhängen? Das nervt!

  44. #44 stefan
    November 17, 2008

    @ludmila Siehst Du da ist Sie die Arroganz. Was ich meinte ist nicht, das die Erde halb dies und halb das ist, obwohl sie ja nun wirklich alles andere als Kugelrund ist. Was ich meinte: neue Denkansätze und Ideen helfen Dinge auch einmal aus anderen Perspektiven zu betrachten. Selbst falsche Annahmen und Thesen, können der Auslöser für neues sein. Das nennt man “out of the box”. Und mitlerweile werden solche Strategien auch wirklich ernst genommen. “Think tanks” oder das gute alte “Brainstorming” sind ja wohl die besten Bsp. das es Systeme gibt, die das kreative Potential und das ganzheitliche denken ernst nehmen.
    Allein schon die Annahme es gäbe für ein Fragestellung nur eine bestimmte Lösung ist etwas was absolut unmögliches. Die ganzheitliche Dynamic unseres Seins und des Universum wirst Du mit den statischen Meßdaten aus noch so vielen statischen Meßgeräten nicht beweißen können. Die klassische Naturwissenschaft ist doch auch nur die Methode von den Wahrscheinlichkeiten die unwahrscheinlicheren zu filtern.
    Wenn Dir es reicht die wahrscheinlichste von allen Annahmen mit vielen Messungen und eingermaßen genauen Daten bestätigt zu glauben. Bitte sehr.
    Was mich interessiert ist etwas anderes. Wenn in einer Statistik die “Ausreißer” vernachlässigt werden, dann interessiert mich nicht die Auswertung der Statistik, im klassischen Sinne, mich interessiert dieser eine Ausreißer den jeder normalerweiße unter den Tisch kehren würde, weil das alleine für mich Beweiß genug ist, das statische Konzepte versagen.

    Und zu deinem Zitat: @alle: Kann mir mal jemand erklären, warum auf einmal diese postmodernen “ach es ist alles ein bisschen wahr und Ihr seid alle so arrogant und engstirnig”-Leute aus den Löchern gekrochen kommen? Und warum die sich an diesem einen Beitrag aufhängen? Das nervt!

    Mag schon sein das es nervt. Aber vielleicht entwickelt sich durch diesen gesellschaftlichen Brei von Vollparalysierten hindurch eine immer größer werdende Zahl von Leuten, die nicht nach Schema F denken. Ist doch positiv

  45. #45 Rincewind
    November 17, 2008

    Zit Ludmilla: “@alle: Kann mir mal jemand erklären, warum auf einmal diese postmodernen “ach es ist alles ein bisschen wahr und Ihr seid alle so arrogant und engstirnig”-Leute aus den Löchern gekrochen kommen? Und warum die sich an diesem einen Beitrag aufhängen? Das nervt!”

    Weil es einfach ist. Und gekrochen wird, weil der Blog bekannt ist.

    Einfach entspannen mit einem Desinfektionssong für postmodernes Geschwurbel.

    Tim Minchin: If you open your mind to much, your brain will fall out.

    http://de.youtube.com/watch?v=RFO6ZhUW38w

  46. #46 Ludmila
    November 17, 2008

    @Stefan:
    Die klassische Naturwissenschaft ist doch auch nur die Methode von den Wahrscheinlichkeiten die unwahrscheinlicheren zu filtern.
    Wenn Dir es reicht die wahrscheinlichste von allen Annahmen mit vielen Messungen und eingermaßen genauen Daten bestätigt zu glauben. Bitte sehr.

    Nur? Was heißt hier nur? Sie ist die einzige Methode, die das fertig bringt.

    Und ja das reicht mir. Voll und ganz.

    Ganzheitlich blubblub arrogant blubblubb Das nennt man “out of the box” blubbblubb Vollparalysierten

    Ich nenne das Bullshit-Bingo. Hach, was bin ich mal wieder arrogant ;-P

  47. #47 Sil
    November 17, 2008

    @Ludmilla:
    Du bist nicht arrogant, Du bist einfach nur gut.
    Neid muss man sich eben verdienen.

  48. #48 Kalle Krabowski
    November 17, 2008

    Denkansätze sind schön und gut, auch wichtig, die Frage ist ob man seine Denkansätze von Anfang an als “Wahrheiten” sieht, die es nur gilt zu untermauern, das führt dazu das man nicht nach “wie ist etwas wirklich” forscht sondern nur versucht seine “Idee” als ausdrück seiner “Genialität” durchzuboxen, etwas ist noch keine Wahrheit nur weil es dem Mainstream nicht entspricht.
    Die DOku ist Schrott weil sie den Eindruck vermittelt das sich die Mainstreamwissenschaft nur gegen einen Paradigmenwechsel sträubt, das hat also nichts mit neuen Denkansätzen oder ähnlichem zu tun, sondern einfach mit: “Ich hab die Wahrheit auch gepachtet”.
    Im System Wissenschaft muss alles was als “Wahrheit” gelten will, beweisbar sein und selbst dann wird es nur Theorie genannt, die Wissenschaft ist in ihrem Weltbild schon viel weiter als die meisten Menschen da sie sich keinen Anspruch auf immerwährende gültigkeit gibt.
    Modelle werden verfeinert oder fallengelassen, jede noch so große Wahrheit die die
    Wissenschaft “ausspuckte” wird heute Theorie genannt.
    Die Wissenschaft geht sogar so weit zu sagen: “Das es natürlich andere Methoden gibt die Welt zu betrachten” die aber nichts mit Wisssenschaft zu tun haben,
    Es ist nicht die Wissenschaft die, an sich die “Realitäten” schafft sondern die Menschen die meinen alles müsse Wissenschaftlich beweisbar sein um Wahrheitsgehalt zu haben.
    Wenn man sich also mit der Wissenschaft messen will dann muss man sich an ihre Regeln halten!
    Irgentwelchen Indischen Sadus ist es egal ob ihre Wahrheit “beweisbar” oder “messbar” ist sie haben das für sich erkannt, und basta.
    Ein Sadhu würde aber nicht durch die Welt laufen und schreien: “Ich bin der Weisheit letzter schluss” und alles was vorher war ist jetzt zwangsläufuig falsch, seine Weltsicht entzieht sich zur gänze dem “WIssenschaftliche Weltbild” und der “Westlichen Zivilisation”.

  49. #49 Peter
    November 20, 2008

    Davon habe ich in den 60er Jahren schon gehört, als ich ein Kind war – unsere Professoren und Lehrer hatten das schon damals diese Theorie der Expansion nicht ernst genommen.
    Seit Jahren wissen wir, daß es einen Urozean gegeben hat, wo das Leben begonnen hat – wie auch die Photosynthese hat im Meer seinen Ursprung durch einfache Algen, diese reicherten unsere Sauerstoffatmosophäre an. Wasser war das Wichtigste für die Entstehung des Lebens.
    Wenn man schon die Dinos erwähnt, dies lebten bereits später. Die Dinos waren nur ein kleiner Teil der großen Artenvielfalt der verschiedenen Urzeittiere. Eie Dinos lebten im Erdmittelalter – im Mesozoikum, nur 180 Mill. Jahre.
    Das Leben begann jedoch viel früher, jedoch im Wasser, das ist tatsächlich bewiesen. Die ältesten Fossilien von Lebewesen waren einfache Meerestiere, wie Quallen, Schwämme usw. Das konnte man schon in den 60er Jahren bestätigen.
    Deshalb hatte ich die Theorie der Erdexpansion, der wachsenden Erde nie ernst genommen. Die Kontinente “schwimmen” auf dem weichen bis flüssigen Erdkern. Diese driften, bedingt durch die Erdrotation und durch vulkanische Tätigkeiten.
    In diesem Punkt vertraue ich auf meine befreundete Physiker und Geologen – die erzählen mir sicher keinen Unsinn. Ich persönlich befasse mich seit Jahren mit der Evolution und über die Entstehung der verschiedenen Arten.
    Es ist heute 100% bewiesen, daß das Leben im Wasser begonnen hat – erst vor rund 500 Millionen Jahren wagten sich einige Antropoden, später auch fischähnliche Tiere auf das Land – vor rund 450 Millionen Jahren entwickelten sich die ersten Pflanzen. Man weiß deshalb sehr gut darüber bescheid, da man dies durch Fossilien sehr gut bestätigen kann.
    Ein Planet ohne Wasser ist lebensfeindlich – es mußte eine gewaltige Masse an Wasser verfügbar gewesen sein, ansonst wäre nicht die Atmospäre entstanden (Algen-Photosynthese-Sauerstoff) Das funktiniert nur wenn mehr Wasseroberfläche vorhanden ist, als Erdoberfläche. Die trockene Erde wurde erst spät durch Tiere und Pflanzen belebt – vor rund 450-500 Millionen Jahren.
    Daher nehme ich diese Theorie nicht ernst. Das erinnert mich fast an die Kreationisten.

  50. #50 Irek
    November 30, 2008

    @Ludmila
    Vergessen wir den Film und schauen uns die GPS-Daten an, von denen du schon so oft gesprochen hast.
    Dazu nun ein Blick auf die Daten des International Geodynamics Service aus der Jahren 1991 bis 1997. über die GPS- Messungen der vertikalen und horizontalen Bewegungen von Messstationen http://sideshow.jpl.nasa.gov.

    Ort Land Messstation hor. Bewegung vert. Bewegung
    nach Oben nach Unten
    mm/Jahr mm/Jahr mm/Jahr
    Europa

    Brusel Belgia BRUS 24,8 6,66 –
    Kootwijk Holand KOSG 22,4 1,82 –
    Onsala Sweden ONSA 21,2 2,73 –
    Potsdam D. POST 25,0 10,81 –
    Graz Östereich GRAZ 27,2 – 4,38
    Borówiec Polen BOR1 25,0 4,38 –
    Tromsoe Norw. TROM 21,2 1,25 –
    Olsztyn Polen LAMA 26,2 2,56 –
    Józefosław PL JOZE 26,8 0,46 –
    Kikkonummi Finl. METS 23,3 5,93 –

    Asien

    Manama Bahrain BAHR 40,3 – 0,35
    Kitab Uzbekistan KIT3 27,7 1,75 –
    Irkuck Rusland IRKT 27,6 0,25 –
    Taejon Korea TAEJ 29,5 1,95 –
    Usuda Japan USUD 12,6 1,35 –
    Tsukuba Japan TSKB 14,0 – 2,82

    Nordamerika

    Westford USA WES2 14,9 – 0,16
    North Libert USA NLIB 13,3 – 1,89
    Yellowknife Kanada YELL 19,8 2,61 –
    Goldstone USA GOL2 19,9 – 10,98
    Quincy USA QUIN 20,0 – 2,92
    Westlake USA AOA1 39,4 – 0,80
    Harvest USA HARN 44,5 – 11,43
    Vandenberg USA VNDP 42,8 – 1,40
    Catalina USA CAT1 39,3 1,45 –
    Wrightwood USA TABL 27,5 0,78 –
    Palos Verdes USA PVEP 39,1 1,05 –
    Pearblossom USA HOLC 25,8 3,81 –

    Südamerika

    Bogota Kolumbien BOGT 21,0 – 10,20
    Santiago Chile SANT 24,4 6,20 –
    Arequipa Peru AREQ 17,8 5,57 –
    Brasila Brasilien BRAZ 13,0 – 0,75

    Afrika

    Malindi Kenia MALI 28,8 7,47 –
    Pretoria Süd Afrika HART 23,6 5,56 –

    Atlantik

    Grönland Grönland Nall 17,3 5,51 –
    Thule Grönland THUI 22,8 3,20 –
    Reykjavik Island REYK 20,7 – 1,41
    Mspalomas Kana. Insel MASI 23,9 7,98 –

    Antarktis

    Ross Island Antarktis MCM4 15,1 1,10 –
    Davis Antarktis DAVI 8,4 6,22 –

    Australische Platte

    Perth Australien PERT 68,6 0,19 –
    Cambera Australien CANB 56,8 – 2,78
    Cocos Insel Australien COCO 62,5 6,97 –
    Auckland Neuseeland AUCK 36,7 5,87 –

    Nasca Platte

    Galapagos I. Galapagos I. GALA 52,6 7,69 –
    Easter Insel Chile EISL 66,5 8,60 –

    Pazifische Platte

    Papeete Tahiti TAHE 64,9 – 140,54
    Papeete Tahiti PAMA 68,4 5,60 –
    Kawajalein Kawajalein KWJI 76,2 – 3,15
    Manua Kea Hawaii MKEA 68,0 – 20,57
    Dededo Guam GUAM 10,4 4,13 – .

    Würdest du auch jetzt behaupten, dass es keine Indizien für die Expansion der Erde gibt. Nach meiner Meinung spricht die Datenlage eindeutig für das Modell der expandierenden Erde.

  51. #51 Ludmila
    Dezember 1, 2008

    Irek:

    1. Dein Link geht es Leere. Deine Daten sind also unbelegt. Ganz schlechter Stil. Willst Du ernst genommen werden, dann schau zu, dass Du Deine Quellen offen legst.

    2. Sogar Geophysikern im 2. Semester ist klar, dass Daten aus einem einzigen Jahr nicht ausreichend sind. Nimm bitte Daten aus den letzten 10 Jahren an und schau Dir die Langzeitentwicklung an und dann berücksichtige bitte die lokalen Gegebenheiten, die eventuell zu einer lokalen Verschiebung führen können.

    3. Tu mir einen Gefallen! Wenn Du tatsächlich meinst, dass Du da etwas entdeckt hättest, was Tausende Forscher seit Jahrzehnten übersehen haben, dann schreib es bitte nachvollziehbar und mit Belegen auf und schicke es einer Fachzeitschrift zur Begutachtung. Ich hab für so etwas keine Zeit, es gibt aber Leute, die genau dafür angstellt worden. Also! Nur zu. Jede geologische Fachzeitschrift würde sich nach einer solchen Sensation, wenn Du Dich nicht verrechnet hast, die Finger lecken. Missbrauche nicht meine Kommentare für ellenlange Abhandlungen.

    4. Wir steuern immer noch unsere Raumsonden unter Berücksichtung der Plattentektonik. Soweit ich sehe, stürzen die nicht ab. Wieso sollte ich etwas verwerfen, das wir tagtäglich und das seit Jahrzehnten erfolgreich verwenden? Weil Du es sagst?

    5. Außergewöhnliche Behauptung. “Ich weiß es besser als alle Geophysiker weltweit” bedeuten außergewöhnliche Beweise. Bitte ein ausführliches Traktat in einer Fachzeitschrift. Ein paar hin geworfene zusammengeklaubte Zahlen belegen nichts.

  52. #52 GE61
    Januar 1, 2009

    Geophysiker gehen immer davon aus, was sich geologisch, für sie relevant abspielt und bewegt – doch hatten sie als solche dabei nicht übersehen, dass andere Faktoren mitspielen ? ! Ja genau ! Plattentektonik ist bereits ein Resultat von Expandierender und Bewegender ERDMASSEN welche matteriell von inneren Strukturen her stammen und antimateriell von Neutrinostrahleneinfüssen abhängen.

    Da sich die engstirnigen Forscher nur auf ein für sie “eingeschränktes Gebiet” befassen und ihre Arbeiten dahingehend einreduzieren – können sie nicht als solche eine andere Forschungsgruppe mit einbeziehen – weil dadurch wahrscheinlich das Fördergeld für sie flöten geht oder sei es aus Forschungseigenen Interessen oder Egoismus – jedenfalls bezichtigen die Einen, den Anderen als solche, der Unwahrheit – wobei doch für Jeden ersichtlich ist, dass alles damit zusammenhängt und nicht nur Eigene Interessen bestimmter Gruppen.

    Ich finde das ganze gelaber und überhaupt die Forschungsgruppen wo jeder auf etwas Spezialialisiert ist – aber das Ganze nicht erkennen können was es denn ist, ziemlich eingeschränkt, rückständig und unverantwortlich.

    Nur durch das Erkenen des gesamten Zusammenhanges und Zusammenwirkens eines komplexen und funktionierenden Systems, wie die der Erde, ist nur dem erkennbar der nicht auf eigne Gebiete – sondern auf das ganze System blickt und untersuchungen die nochnicht entdeckt wurden akzeptieren lernt – wenn schon einseitige und engstirnige Hypothesen nicht weiterhelfen.

    Der Zusammenhang der gesamten Erde wie sie aufgebaut und funtioniert ist viel komplexer, als dass man lediglich von einer Plattentektonik, die ja von jeglicher Expansion und Bewegung abhängig ist, sich zu streiten was es denn sei.

    Vielmehr interessantere wird es bei der Erforschung unseres Planeten, wenn wir eigene Elemente herstellen und dann neue Energieträger, als alternativen Ersatz für Erdöl oder Erdgas entwickeln. Welche von all den spezialisierten Forschern, haben da schon was Zustande gebracht – neue Energieträger und Antriebsaggregate entwickeln – das würde echt allen was bringen – anstatt die Bewegungsabläufe der funktionierenden Erde zu beobachten, was seit mehreren Jahrzehnten gefördert wird und sonst als Streitigkeiten untereinander nichts bringt.

    Für mich steht fest das eine Plattentektonik, nur durch mit einwikung von Expansion und anderen Bewegungs – Abläufen und deren Ursachen, erst möglich ist – sonst hätten wir ja ununterbrochen Erdbeben und Vulkanausbrüche überall und ohne Ende.

    Auf dem Mond und dem Mars gibt es keine Bewegung und daher keine Expansionund auch keine Plattentektonik, aber das ist ja eine ganz andere Geschichte.
    Interessant ist aber das Mondgestein, das ganz andere Eigenschaten und Alter aufweisen als die der Erde.

  53. #53 Ludmila
    Januar 1, 2009

    @GE61: Ich arbeite an der Uni Köln. An der Abteilung der Planetenforschung. Wir machen und unterrichten vergleichende Planetologie. Die übrigens eingebettet ist in das Fach Geophysik und Meteorolgie. Eine andere Abteilung dieses Institutes betreibt Atmosphärenphysik der Erde.

    Zu behaupten, dass Geophysiker niemals andere Planeten ansehen ist also ganz offensichtlich falsch. Wir hier sind der lebende Gegenbeweis. So etwas nennt man Falsifikation.

    Und jetzt troll Dich!

  54. #54 Ludmila
    Januar 1, 2009

    GE61 ist auch wieder ein typischer Fall von Inkonsequenz. Diese Scheiß-engstirnigen-Forscher behaupten, es gäbe Plattentektonik. Das lehnt GE61 ab.

    Aber die Ergebnisse der Forschung zu anderen Planeten und zum Mondgestein, die ebenfalls von diesen Scheiß-engstirnigen Forschern stammen, die sind andererseits wieder gut genug.

  55. #55 GeMa
    Januar 2, 2009

    “Ich meine in einer Vorlesung außerdem gehört zu haben, dass insbesondere in der Sowjetunion die “expandierende Erde” viele Anhänger unter den russischen Geologen hatte und der Kontinentaldrift als kapitalistische Propaganda abgetan wurde. Ich kann das aber nicht belegen.”
    Stimmt das so? Kontinentaldrift, Plattentektonik hatte ich als mündliche Prüfungsaufgabe in Geographie – das war im Osten 85. Das Schulbuch dazu war mindestens 5 Jahre älter (oder mehr, ich weiß auch nicht, welche Auflage/Überarbeitung). Von meinem Vater habe vorher noch ein Buch aus den sehr frühen 70gern bekommen über Wegener und die Entwicklung seiner Hypothese (ich glaube, so wurde das bezeichnet – falls nicht Hypothese, das Buch habe ich nicht mehr). War auch aus einem ostdeutschen Verlag. Und bei uns war ja noch : von der Sowjetunion lernen heißt siegen lernen 😉 Kapitalistische Propaganda stand da bestimmt nicht im sozialistischen Schulbuch. Kommt mir irgendwie ulkig vor.

  56. #56 UMa
    Januar 7, 2009

    Hallo Ludmila,

    der Link den Irek meint ist offenbar
    http://sideshow.jpl.nasa.gov/mbh/series.html
    Dort gibt es eine Tabelle mit den Daten der Stationen
    http://sideshow.jpl.nasa.gov/mbh/all/table2.txt
    Die Daten stimmen offenbar nicht mit denen von Irek oben angegebenen überein, sie sind neueren Datums.

  57. #57 max
    Januar 11, 2009

    hallo zusammen.

    War ja klar, daß Ludmila vom Fach ist, sonst wäre sie nicht so gereizt.

    Wenn man einem Architekten, der schon lange Häuser baut, erklären würde, daß seine so geliebten Häuser eigentlich hässlich wären, der würde dir ins Gesicht springen. Die Erkenntnis, sich lange geirrt zu haben, ist eben sehr gefährlich, und verletzte Hunde bellen am lautesten; so wie Ludmila zu kratzen anfängt, wenn man eine Meinung äußert, die ihr nicht passt…

    Man kann sich immer erst dann getrost über etwas lustig machen, wenn man sich damit auseinandergesetzt hat, sonst sitzt man flugs in einem Bienenschwarm und wird gepiekst – so wie Ludmila.

    schade daß immer so aggressiv diskutiert wird. Ich finde es mutig, andere Ansichten zu äußern. Einfach ist, zu sagen, was alle sagen. Es ist ja nicht so, daß die gängige Theorie von der Plattentektonik nicht auch mit unbeweisbaren Annahmen arbeiten würde, die einfach so als richtig angenommen werden. Oder?

  58. #58 Ludmila
    Januar 11, 2009

    Es ist natürlich mutig, andere Ansichten zu äußern und oft führt alleine die Beschäftigung damit zu neuen Erkenntnissen, weil man das Problem mal aus anderer Sicht beleuchtet.

    Aber an seiner Behauptung festzuhalten und noch nicht mal willens zu sein diese überprüfen lassen zu wollen und sich sogar gegen Daten zu wehren, die dieser Behauptung widersprechen…Tja, in so einem Fall wird aus Mut einfach nur Sturheit und Dogmatismus.

    Es ist ja nicht so, daß die gängige Theorie von der Plattentektonik nicht auch mit unbeweisbaren Annahmen arbeiten würde, die einfach so als richtig angenommen werden. Oder?

    Äh nö. Wo hast Du das denn her? Überhaupt, welche sollen das denn bitte sein? Vielleicht kriegen wir dann mal raus, was Euch entgangen ist und man könnte *unglaublich!* sogar etwas lernen? Also bitte Details!

    Im übrigen ist genau das Wesen von Wissenschaft, Hypothesen aufzustellen, die überprüfbar sind und diese auch zu überprüfen. Und wenn Sie überprüft worden sind und man zusätzlich dazu noch Vorhersagen herauskriegt, die das Modell weiter bestätigen, dann hat man eine Theorie. Ein Kompendium des Wissens.

    Also, bei der Plattentektonik hätten wir neben den GPS-Daten, die Methoden der Geologie. Schließlich kann man Zonen, wo sich die Platten untereinander oder gegeneinander schieben z.B. in Chile, in Kalifornien, am Himalaja usw. usf. geologisch untersuchen. Man kann darin lesen wie ein Buch, wenn man sich ein wenig damit beschäftigt.

    Dann hat man noch die Paläontologie, wo man genau nachvollziehen kann, welche Tierarten sich auf einem gemeinsamen Kontinent entwickelten und dann nach der Trennung auseinander dividierten. Natürlich geht das auch umgekehrt. Man kann erdgeschichtlich nachvollziehen, was passierte, als zwei ehemals getrennte Bereich miteinander kollidierten und die Tier- und Pflanzenwelt sich vermischte.

    Und dann hätten wir dann noch die Erdbebenforschung, die mittels Erdbebenwellen das Innere der Erde und natürlich insbesondere die Verwerfungszonen durchleuchtet.

    Dann hätten wir dann noch ein weiteres kleines Detail: Die Hawaiische Inselkette ist eine ganz eindruckvolle Bestätigung für die Plattentektonik.

    Im Übrigen hier hätten wir mal eine Karte der Plattentektonikbewegung errechnet aus GPS-, SLR und VLBI-Daten – drei unabhängigen (!) Messmethoden:

    Bitte hier entlang: Tectonic Plate Motion.

    So, also wir hätten da die Behauptung:
    Es ist ja nicht so, daß die gängige Theorie von der Plattentektonik nicht auch mit unbeweisbaren Annahmen arbeiten würde, die einfach so als richtig angenommen werden. Oder?

    Max und andere Vertreter dieser Denkrichtung geben mit diesem Satz zu , dass Sie mit unbeweisbaren Annahmen hantieren, die sie einfach so als wahr annehmen. Wie wunderbar selbstentlarvend und so völlig unwissenschaftlich. Genau so funktioniert Wissenschaft eben nicht.

    Man kann sich mit null Beweisen und null Belegen nicht einfach objektiv nachprüfbare Belege wie die verlinkte Webseite wegwünschen oder sie auf das gleiche Level herabziehen, wie “Ich behaupte einfach irgendwas.”

    Ach und die persönlichen Angriffe…*seufz* Habt Ihr das echt nötig?

    Ja, ich bin eine leidenschaftliche Diskutantin. Was eben daran liegt, dass ich ein Mensch bin. Mit Gefühlen und mit Nerven. Wollt Ihr mir allen Ernstes meine Menschlichkeit zum Vorwurf machen? Wollt Ihr mir vorwerfen, dass ich nicht wie ein Roboter reagiere? Wollt Ihr mir das Recht absprechen, auch mal genervt zu sein?

    Und was soll diese Argumentationsschiene überhaupt bringen?
    Sag ich nichts, dann heißt es: “Seht Ihr! Sie kann mich nicht widerlegen! ich hab gewonnen.”
    Sag ich was dagegen, dann heißt es: “Seht Ihr! Sie wehrt sich, also muss was dran sein”.

    Ja, super! Danke aber auch. Egal, was ich sage und selbst wenn ich nichts sage. Ihr legt es Euch dann so zurecht, dass es Euch passt, oder?

    Und natürlich werden wieder Verschwörungstheorien bemüht. Also ob eine Meinung automatisch nur dadurch wahr würde, weil sie von einer Minderheit verfochten wird. Nach der Logik müsste die Meinung “die Erde ist eine Scheibe” eine ganz besonders wahre Meinung sein, weil sie von einer ganz besonders kleinen Minderheit vertreten wird. Außerdem entbindet die Minderheit oder Andersartigkeit nicht von der Pflicht, seine Aussagen auch zu belegen.

    Und dafür gibt es z.B. das Mittel der wissenschaftlichen Studien: Überlegt Euch, wie man Eure Hypothese belegen bzw. widerlegen kann. So mit Daten und Mathematik und so. Tragt doch einfach mal alle Daten zusammen, die Ihr habt. Dann schickt das an jemanden, der mehr Zeit hat, zur Überprüfung und dann hört Ihr mal ganz genau zu, was zu Eurer Rechnung zu sagen hat.

    So funktioniert das nämlich mit der Wissenschaft.

  59. #59 Ireneusz Cwirko
    Februar 1, 2009

    Die Kunstgriffe des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer (1788–1860) sind rhetorische Tricks, die den Leser befähigen sollen, in einer Rede, einer Diskussion oder Debatte per fas et nefas (im Fall, dass man Recht hat ebenso wie im Fall, dass man nicht Recht hat) zu bestehen.

    Kunstgriff 38 (persönlich beleidigend werden) [Bearbeiten]

    Wenn man merkt, dass der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob. Das Persönlichwerden besteht darin, dass man von dem Gegenstand des Streites (weil man da verlorenes Spiel hat) abgeht und den Streitenden und seine Person irgendwie angreift: man könnte es nennen argumentum ad personam, im Unterschied vom argumentum ad hominem: letzteres geht vom rein objektiven Gegenstand ab, um sich an das zu halten, was der Gegner darüber gesagt oder zugegeben hat. Beim Persönlichwerden aber verlässt man den Gegenstand ganz und richtet seinen Angriff auf die Person des Gegners: man wird also kränkend, hämisch, beleidigend, grob. Es ist eine Appellation von den Kräften des Geistes an die des Leibes, oder an die Tierheit. Diese Regel ist sehr beliebt, weil jeder zur Ausführung tauglich ist, und wird daher häufig angewandt. Nun fragt sich, welche Gegenregel hierbei für den andern Teil gilt. Denn will er dieselbe gebrauchen, so wird’s eine Prügelei oder ein Duell oder ein Injurienprozess.

    Man würde sich sehr irren, wenn man meint, es sei hinreichend, selbst nicht persönlich zu werden. Denn dadurch, dass man einem ganz gelassen zeigt, dass er Unrecht hat und also falsch urteilt und denkt, was bei jedem dialektischen Sieg der Fall ist, erbittert man ihn mehr als durch einen groben, beleidigenden Ausdruck. Warum? Weil, wie Hobbes de Cive, Kap. 1, sagt: Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est, quod quis habeat, quibuscum conferens se, possit magnifice sentire de seipso (dem Menschen geht nichts über die Befriedigung seiner Eitelkeit und keine Wunde schmerzt mehr als die, die dieser geschlagen wird). Daraus stammen Redensarten wie „die Ehre gilt mehr als das Leben“ usw. Diese Befriedigung der Eitelkeit entsteht hauptsächlich aus dem Vergleich seiner selbst mit anderen, in jeder Beziehung, aber hauptsächlich in Beziehung auf die Geisteskräfte. Diese eben geschieht effektiv und sehr stark beim Disputieren. Daher die Erbitterung des Besiegten, ohne dass ihm Unrecht widerfahren sei, und daher sein Griff zum letzten Mittel, diesem letzten Kunstgriff, dem man nicht entgehen kann durch bloße Höflichkeit seinerseits. Große Kaltblütigkeit kann jedoch auch hier aushelfen, wenn man nämlich, sobald der Gegner persönlich wird, ruhig antwortet, das gehöre nicht zur Sache, und sogleich auf diese zurücklehnt und fortfährt, ihm hier sein Unrecht zu beweisen, ohne seiner Beleidigungen zu achten.

    * Kurz: Wenn man merkt, dass der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird: persönlich, beleidigend, grob werden (Argumentum ad personam, im Unterschied zum Argumentum ad hominem).

  60. #60 Wolfgang
    Juni 17, 2009

    Ich finde die Theorie der wachsenden Erde nicht laecherlich.
    Manchmal lohnt es nicht alles besser zu wissen um das aktuelle Wissen zu festigen und ueberpruefen.
    Mir faellt da Goehte ein:
    “Wenn Ulyß von dem ungemeßnen Meer und von der unendlichen Erde spricht, das ist so wahr, menschlich, innig, eng und geheimnisvoll. Was hilft mich’s, daß ich jetzt mit jedem Schulknaben nachsagen kann, daß sie rund sei? Der Mensch braucht nur wenige Erdschollen, um drauf zu genießen, weniger, um drunter zu ruhen.”
    Das Dino Problem ist nicht geloest! Diese grossen Viecher waren eigentlich zu schwer fuer unseren Planeten.
    Die Massezuwachs koennte zB durch Neutrinos verursacht werden. Neutrinos sind wenig erforscht.
    Die Behauptung, dass sich die eine Platte unter die andere schiebt ist hypothetisch, kein Individuum hat je so tief gebohrt um Beweise dafuer zu erreichen.
    Ich behaupte nicht dass A. Wegener falsch liegt, aber die Kontinente passen von allen Seiten her zusammen, das wird hier ignoriert.

    mit freundlichen Gruessen

  61. #61 Ludmila
    Juni 18, 2009

    @Wolfgang: Neutrinos sind sogar ziemlich gut erforscht. Sie haben mal eben die vergangenen 20 Jahren in Physik verschlafen.

    Für Neutrino-Forschung gab es 2002 immerhin den Nobelpreis für Physik und hier gibt es eine kleine Zusammenfassung, was man über Neutrinos weiß. http://pdg.lbl.gov/2007/reviews/numixrpp.pdf

    Die Massezuwachs koennte zB durch Neutrinos verursacht werden.

    1. Es gibt keinen Massezuwachs. Glaub ich erst, wenn Sie es mir schlüssig beweisen können.
    2. Neutrinos könnten was? Wieso? Weil Sie es so sagen? Schlagen Sie mal schwache Wechselwirkung nach. Nix da mit Massezuwachs. Aber vielleicht sind ja kleine tanzende rosa Feen im Erdkern für den imaginären Massezuwachs verantwortlich? Die sind ja noch viel weniger erforscht. Und überhaupt. Beweisen Sie mir das Gegenteil.

    Jörg? Florian? Können wir mal die IP hier mit der von Troy/Jason abgleichen? Sieht mir nämlich sehr nach einer seiner Sockenpuppen aus.

    Ansonsten gilt auch hier: Nachschlagen, lesen, nachdenken und dann erst das Maul aufreißen und nicht einfach nur rummeinen.

  62. #62 radicchio
    Juni 18, 2009

    »Die Behauptung, dass sich die eine Platte unter die andere schiebt ist hypothetisch, kein Individuum hat je so tief gebohrt um Beweise dafuer zu erreichen.«

    wolfgang, da haben sie recht! (»ein individuum« wird vermutl. nie so tief bohren können! sogar das stimmt!)

    »Die Massezuwachs koennte zB durch Neutrinos verursacht werden.«

    aber neutrinos hat noch kein individuum gesehen. wieso glauben sie, dass ausgerechnet die nicht hypothetisch sind?

  63. #63 Ludmila
    Juni 18, 2009

    @radicchio, wolfgang: Das habe ich noch gar nicht gesehen. Ist übrigens kompletter Quatsch und ich hab noch ein paar Bilder rumliegen, wo man es sogar mit eigenen Augen sehen kann, dass sich Platten untereinander schieben.

    Ist aber typisch für solche Leute. “Ich kann mir nicht vorstellen, wie man so etwas nachweisen kann, also gibt es sowas nicht.” Och, da gibt es ganz tolle Verfahren, wie man die Bewegung der Platten auch ohne Bohren sichtbar machen kann. Man kommt sogar bis zum Erdkern. Mal sehen, wann ich mal Zeit habe, das vorzustellen.

  64. #64 S.S.T.
    Juni 18, 2009

    Der will doch nur provozieren. Ein bisschen Quatsch und Quark zusammen gerührt und schon bekommt er die Aufmerksamkeit, um die es ihm geht. Von dem hört man hier nichts mehr, der hat sich schon lange in ein anderes Forum getrollt und högt sich.

  65. #65 Gluecypher
    Juni 22, 2009

    @Wolfgang

    Man muss die Theorie nicht lächerlich finden, aber man kann eine einfache Fermi-Abschätzung machen. Und die fällt nicht besonders gut für die EE-Hypothese aus.

    Postulate der EE-ler:
    – Die Fläche der Erde vor Beginn der Expansion ist ungefähr die Fläche der Kontinente
    – Neutrinoeinfang ist die Energiequelle der Expansion
    – Expansion findet nur an den MIttelozeanischen Rücken statt
    – Es gibt keine Subduktion

    Fakt: es gibt keinen Meeresboden, der älter als Permisch ist (i.e. älter als ca. 300 Mio Jahre). Dies legt den Beginn der Expansion fest. Wenn also die gesamt Erdoberfläche vor 350 Mio Jahren (ich nehme bei den Schätzungen immer den günstigsten Fall FÜR die EE-ler an, denn nur so geht das Spiel), dann hatte die Erde damals einen Radius von 3500 km. Daraus ergibt sich (Formelsammlung benutzen) ein Volumen von 9 x 10^14 m^3. Wenn man diesen Wert vom heutigen Volumen abzieht kommt man auf eine Differenz V(Heute)-V(Perm) von 9 x 10^11 m^3. Bei einer Durchschnittlichen Dichte der Erde von 5,5 t/m^3 kommt man auf einen Massezuwachs von ca. 4,8 x 10^18kg in den letzten 350 Mio Jahren. Das macht dann in der Sekunde ca 500 tonnen. Gemäß E= mc^2 ergibt sich für die Umwandlung von Energie in Materie ein Energiebedarf von ca. 4 x 10^19 J. Und das jede Sekunde für die letzten 350 Mio Jahre. Dummerweise ist die Energie, mit der die Erde von der Sonne Bedacht wird (Wirkungsquerschnitt Pi x Erdradius^2) angenähert 4 x^10 J. Und das ist die Komplette Strahlungsleistung von Röntgen bis IR. Selbst wenn man annimmt, dass die komplette Strahlungsleistung als Neutrinos abgegeben wird und bei einer angenommen Effektivität des behaupteten Neutrinoeinfangs von 100% (ja, klar) ist das ja nur ein läppischer Faktor von 10^9.
    Wie gesagt: Ich habe bei den Annahmen stets pro EE-lern gerechnet (zum Beispiel die Strahlungsleistung der Sonne mit 1,4 x 10^3 W/m^2). Und selbst wenn ich mit den entsprechenden Annahmen um einen Faktor von 1000 daneben liege, fehlt da immer noch ein Faktor von 10^6. Nur mal so, das ist um den Faktor eine Millionen daneben. Simpelste Mathematik und die 4 Grundrechenarten angewandt.

    Und dann bleiben noch solche netten Fragen wie:
    – Was macht die Atmosphäre der Erde, wenn die Masse unseres Planeten ungefähr der des Mars entsprach? Bleibt die einfach nur aus Gefälligkeit hier?
    – Wo bleibt der Kilomtertiefe Ozean, der damals die Erde hätte bedecken müssen? Und warum hat man keine Anzeichen dafür gefunden (entsprechende Sedimentschichten, die überall auf der Erde vorhanden sein müssten)?
    – Wie erklären die EE-ler die überall in den Faltengebirgen vorhandenen Ophiolithschuppen?
    – Wieso finden wir keinen Ozeanboden, der älter als 350 Mio Jahre ist? Ist der Erde damals eingefallen, dass sie mal eben so zu wachsen anfängt?

    Undsoweiterundsofortadnauseamadinfinitum……………………………….

  66. #66 A.F.
    Juli 25, 2009

    Wie ist es mit der Umlaufbahn der Erde? Wenn laut EE-Hypothese die Masse der Erde städandig zunimmt, dass sogar die Erdrotation langsamer wird, dann müsste sich doch auch die Erdumlaufbahn der Erde verändern.
    1. Verstehe ich dass richtig, dass in diesem Falle die Erde näher zur Sonne sein müsste als vor 350 Millionen Jahren?
    2. Wie lässt es sich erklären, dass das Erdjahr jährlich um 1-2 Sekunden länger wird, als nicht mit der zuname der Masse? Das sagt die Wissenschaft dazu?

  67. #67 Ludmila
    Juli 25, 2009

    A.F. :
    1. Ja, wenn die Masse der Erde zunimmt, sollte sich grundsätzlich die Erdumlaufbahn verändern. Das wäre aber wenn ein sehr geringer Effekt und ich kann ad hoc nicht abschätzen, in wie weit das überhaupt messbar wäre.
    2. Die Erdrotation nimmt ab, weil der Mond über die Gezeiten als Bremse wirkt. Und das sagt nicht “die Wissenschaft”, sondern das sage ich Dir. Das ist nämlich mein Fachgebiet und ich kann es Dir bei Bedarf vorrechnen.

    Gleichzeitig übrigens entfernt sich aus genau demselben Grund der Mond von der Erde um einige cm pro Jahr und das wissen wir weil vor 40 Jahren da jemand was auf dem Mond hinterlassen hat. Spiegel, die bis zum heutigen Tag angestrahlt werden und mit denen man den Abstand Erde-Mond überwachen kann.

    Irgendeine geartete Massenzunahme der Erde hat damit aber exakt nichts zu tun. Die Annahmen widerspricht allem, was wir über die Erde in Gegenwart und Vergangenheit wissen.

  68. #68 A.F.
    Juli 25, 2009

    @Lidmila: Ok, danke! Du bist für mich die Planetologie selbst :).

    “Gleichzeitig übrigens entfernt sich aus genau demselben Grund der Mond von der Erde”: Aus welchem Grund entfernt sich, bitte, der Mond von der Erde? Heisst dass dass der Mond an Masse verliert? Oder weil die Erdrotaton abnimmt? Ich kann nicht ganz folgen.

  69. #69 Florian Freistetter
    Juli 25, 2009

    @A.F. Da gibts sowas, das nennt sich “Drehimpulserhaltung”. Der Gesamtdrehimpuls eines Systems muss gleich bleiben. Wenn die Erde sich langsamer dreht, muss sich als Ausgleich der Mond von der Erde entfernen. Entsprechende Rechungen dazu solltest du leicht irgendwo im Netz finden oder selbst anstellen können. Ist keine Hexerei, das hab ich damals schon im ersten Semester Physik in den Übungskursen gerechnet…

  70. #70 Ludmila
    Juli 26, 2009

    @A.F.: Oh, da hätte ich wohl was zu schreiben sollen. Drehimpuls ist ziemlich unanschaulich, aber das beste Bild dazu ist das einer sich drehenden Eiskunstläuferin mit Hanteln an ihren Armen. Wenn sie sich schneller drehen will, dann muss sie nur die Arme anziehen. Wenn sie sich langsamer drehen will streckt sie die Arme wieder aus.

    Die Erde entspricht also der Eiskunstläuferin und der Mond entspricht dann den Hanteln. Wenn die Erde langsamer rotiert muss dann zwangsläufig die Drehung irgendwo hingehen. Sie geht in die Drehung des Mondes um die Erde und daher rückt der Mond weiter weg von der Erde.

  71. #71 A.F.
    Juli 26, 2009

    hmm… Welcher Himmelskörper ist in diesem Modell das aktive Element, die Erde oder der Mond? Oder haben wir hier das Hänne-Ei-Problem?

    Der Mond bewirkt über die Gezeiten also, dass die Erde langsamer rotiert und die lansamere Rotation der Erde bewirkt, dass sich der Mond weiter von der Erde entfernt. Und die Verbindung ist das Gravitationsfeld zwischen den Beiden.
    a) Ist das richtig?
    b) Ist das nur ein Model, um die Zusammenhänge zu beschreiben, oder ist es wirklich so?
    c) Ab welcher Entfernung von der Erde verlieren wir unseren Trabanten?
    d) Wie lange ist an dieser Stelle, wo wir unseren Trabanten verlieren, dann der Tag?
    e) Da der Mond sich entfernt, dann ist sein Einfluss über die Gezeiten im Laufe der Zeit weniger und die Erde müsste doch dann wieder die Rotation beschleunigen?

    Ist es andersrum dann auch richtig: Würde die Erde es schaffen, schneller zu rotieren, so würde dieser Umstand den Mond wieder anziehen. Könnte es Hypothetisch passieren, dass der Mond dann mit der Erde kollidiert?

  72. #72 Ludmila
    Juli 26, 2009

    a) Ja
    b) Nun ja ein gutes Modell gibt die Wirklichkeit so genau wieder, wie man es braucht. Im Grunde haben wir in der Wissenschaft “nur” Modelle
    c) Gar nicht. Irgendwann gibt es einen Zeitpunkt an dem doppelt-synchrone Rotation vorherrscht. D.h. Mond und Erde rotieren exakt synchron. Dann hört zunächst die Gezeitenreibung auf. Das dauert aber extrem lange. Mehr als 5 Milliarden Jahre und bis dahin wird die Sonne eh ein Roter Riese und schluckt die inneren Planeten.
    d) Wenn sich der Mond entfernt und die Gezeitenreibung weniger wird, dann verlangsamt sich der Effekt lediglich. Er kehrt sich nicht um.

  73. #73 Ekke
    August 6, 2009

    Da auf dieser Seite wissenschaftlich Interessierte um Erkenntnis ringen (leider ohne den m.E. wesentlichen Hinweis oder zumindest Unterton : dies ist der sog. derzeitige Stand der Wissenschaft – aber es kann auch ganz anders sein) meine Frage: Was haltet ihr denn von der GLOBAL SCALING THEORIE ? Für mich ein aufrüttelndes Aha-Erlebnis.

  74. #74 A.F.
    August 6, 2009

    @Elke: die GS-Theorie ist sehr umstritten. Die Diskussion darüber geht schon länger http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/07/global-scaling-eine-neue-universaltheorie.php. Die Theorie steht aus der Sicht von Fachleuten, die sich hier geäußert haben auf, auf sehr wackligen Beinen. Die meisten Thesen im GS-Kopmendiums werden nicht ausreichend begründet, so dass es keine wissenschaftlichen Wert und von den Blog-Redakteuren als eher unseriös eingestuft wird.

    Auf der anderen Seite gibt es dijenigen, die die Wirkung der GS bereits erfahren haben. Sogar gibt es ein kommerzielles Produkt zur Kommunikationsverschlüsselung und Übertragung, welches die Erkenntnisse aus der GS-Theorie verwendet.

    Bilden Sie sich am besten selbst Ihre Meinung.

  75. #75 Christian A.
    August 11, 2009

    Kurz mal ne Frage, was soll das für ein Produkt sein?

  76. #76 A. F.
    August 11, 2009
  77. #77 Ludmila
    August 11, 2009

    @Elke: Dieses so genannte Global Scaling ist keine Theorie. Ich weise jetzt zum gefühlten millionsten Mal darauf hin, dass in der Wissenschaft eine Theorie höchsten wissenschaftlichen Standards genügen muss. Eine dieser Standards bedeutet: Kann diese Idee irgendetwas genau vorhersagen, was man vorher nicht wusste? Kann diese Vorhersage bestätigt werden? Gibt es keine einfachere Erklärung für die von GS angeblich erklärten Phänomene? Widerspricht es gängigem Wissen? Gibt es etwas, was gegen GS spricht, aber tunlichst verschwiegen wird?

    Im Nachhinein Dinge zurechtzuerklären kann Wissenschaft sein. Muss es aber nicht. Im schlimmsten Fall ist es das Gegenteil von Wissenschaft. Das ist nämlich dann der Fall, wenn man seine fertige Idee von der Welt schon im Kopf hat und so davon eingenommen hat, dass man alles, was damit nicht übereinstimmt entweder nicht sieht oder leugnet.

    Schlechte Ideen gibt es zuhauf, richtig gute sind rar, setzen sich aber letztendlich durch. Durch sorgfältige Prüfung und Tests und eben Vorhersagen wird aus einer Idee oder Hypothese eine echte Theorie, die dann in die Anwendung gehen kann.

    GS gehört in die Kategorie schlechter Ideen.

    @A.F. Ach “quantenphysikalische Verschlüsselung” wollen die gewährleisten?

    Damit das funktioniert müssen die ja genau polarisierte Photonen durchschicken, die dann durch nix anderes gestört werden dürfen. Da hilft nur eine Glasfaserkabel-Standleitung.

    Aber wenn die mir wirklich je ein Glasfaserstandkabel zu jedem Server legen, den ich ansprechen will, dann sind 564 Euro im Jahr fast schon spottbillig. Dann verzichte ich auch auf die Browser und Email-Programme vom anderen Stern. Denn dann hab ich Bandbreite, von der Großrechenzentren nur träumen können 😉

  78. #78 A. F.
    August 11, 2009

    @A.F. Ach “quantenphysikalische Verschlüsselung” wollen die gewährleisten?

    Die schreiben es so. Ja. Quelle für den Link auf das Produkt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/07/global-scaling-eine-neue-universaltheorie.php

  79. #79 rolak
    August 11, 2009

    Nicht doch, die Großmagier des sicheren Bällchens brauchen für die Schlüsselgenese doch keine Glasfaser- oder gar Standleitung. Dieser Teil der Kommunikation ist ja der Aberwitz fußend auf dem GS:

    Aufgrund eines besonderen Verfahrens und der Eigenheit der vorgeschalteten Firewall geschieht das Erstellen dieser beiden über 100 Zeichen langen Schlüsselnummern völlig zeitgleich.
    Nur wenn diese beiden Nummern absolut identisch sind, wird eine Verbindung zustande kommen.
    Wichtig ist, dass diese beiden Nummern nicht über das Netz abgeglichen werden, sondern über eine drahtlose internationale Erkennung, welche als unhackbar gilt.

    Es ist übrigens systembedingt, daß sich diese obskuren Gesellen, sorry, die Herren Globalskalierer schon in diesem kurzen Ausschnitt widersprechen – das macht die zugrundeliegende Pseudotheorie ja auch.

  80. #80 Ekke
    August 19, 2009

    Wenn sich ‘rolag’ über Ergebnisse jahrzehntelanger Forschung von Pysikern so pauschal und undifferenziert äußert – dazu aber großspurige Häme mischt – dann ist mir ein solcher Beitrag – oder Schlammwurf doch sehr verdächtig. Da scheint jemand sich doch massiv bedroht zu fühlen in seinem Erklärungsmodell der Welt. Einwendungen gegen GS interessieren nicht nur mich – aber bitte ‘Butter bei die Fische’!

  81. #81 rolak
    August 19, 2009

    Hi ‘Egge’, hast doch hierhin auch irgendwie gefunden, kannst Du nicht einen winzigen Schritt weiter suchen, um z.B. =»hierhin zu gelangen, so als Ausgangspunkt für eine Schnuppertour in die reale Welt?

    Egal was Du finden wirst, der frisch von secureball.com stammenden Buchstabensuppe

    dass diese beiden Nummern nicht über das Netz abgeglichen werden, sondern über eine drahtlose internationale Erkennung

    wird das auch nicht den Hauch eines Sinngehalts verschaffen können – und mir kein bißchen mehr Respekt vor einem derartigen Versuch der Volksverdummung einflößen können.

  82. #82 Ludmila
    August 19, 2009

    @Ekke: “Jahrzehnte alte Forschung der Physiker” ? Soso. Ich bin selbst Physiker und halte die Arbeit zum Thema GS für Zahlenmagie und damit so ziemlich das Gegenteil von Forschung.

    Im Klartext: Ich halte von GS nichts aber auch gar nichts.

    Desweiteren ist hier nicht das GS-Forum. Du hast den Link zu Florian gesetzt, da gehört es hin. Gut. Hier allerdings will ich keinen weiteren Beitrag dazu mehr sehen.

    Dieses gegenseitige persönliche Nettigkeiten austauschen, will ich hier auch nicht sehen. Also lass Deine Gehässigleiten rolak gegenüber stecken.

    @rolak: Nicht böse sein, aber wir haben schon genug Schlammschlachten auf den Scienceblogs, hier muss das echt nicht sein.

  83. #83 Gluecypher
    August 21, 2009

    @Ekke

    dies ist der sog. derzeitige Stand der Wissenschaft – aber es kann auch ganz anders sein

    Ja, das ist der derzeitige Wissensstand. Aber dummerweise kann es eben nicht ganz anders sein. Jedenfalls nicht im Sinne der EEler. Denn ansonsten könnten die nämlich zu jeder der von mir oben aufgeworfenen Fragen mit Daten widerlegen, Das aber können die Damen und Herren nicht. Es sei denn, Du hast neuere Daten als ich und zeigst mir damit schlüssig, wo ich falsch liege. Nur zu, leg’ mal los. Ich bin ehrlich gespannt. Noch so ein kleiner Punkt, der der EE-Hypothese das Genick bricht: Wenn sich die Erde wirklich ausdehnt, wie kann es dann Lateralverschiebung der Kontinentalplatten geben? Zur Verdeutlichung: Blase einen Luftballon teilweise auf, kennzeichne Zwei Punkte mit Edding und zeige mir, wie sich die Punkte lateral verschieben. Viel Spass dabei. Ach, und noch was: wie erklärt die EE-Hypothese die Genese der Westküste des Nordamerikanischen Kontinents? Soweit zum Punkt: es könnte aber auch ganz anders sein. Ich bin mal gespannt auf die Antworten.

  84. #84 Skeptiker
    August 6, 2010
  85. #85 Ludmila
    August 6, 2010

    @Skeptiker: Das sind keine Infos. Alleine schon die Behauptung, Subduktion wäre nie gemessen worden, ist eine glatte Lüge. Ich hab irgendwo noch eine Art Ultraschall-Bild einer Subduktionszone. Das wollte ich eh schon seit ewigen Zeiten bloggen. Wird mal langsam Zeit. Wo hab ich das nur…*Kopf kratz*

  86. #86 Markus
    September 17, 2010

    vielleicht etwas spät, aber das wollte ich noch anmerken:

    @ ludmila: ich bewundere deine Tapferkeit im Beantworten der vielen, schwierigen und sich vor allem immer wiederholenden Kommentare der sogenannten Wissenschafts”skeptiker”. Ich wollt nur nochmal kurz auf das Thema – abtauchendes Indien – zurückkommen.

    Eine wesentliche Kraft bei der Subduktion ist nicht nur das Auseinanderdrücken der Platten am Mittelozeanischen Rücken, sondern auch der Plattenzug der abtauchenden Platte, bedingt durch die höhere Dichte im bereits subduzierten, ozeanischen Krustenanteil. Indien wurde also nicht nur gegen Eurasien gedrückt, sondern gewissermaßen durch die eigene Schwere in diese Richtung gezogen.

    Wenn die Kontinent-Kontinent Kollision zum erliegen kommt (da sich, wie schon oben erwähnt nicht zwei leichte kontinentale Platten “überdümpeln” können) hängt an der subduzierten Platte (in diesem Falle der Indisch-Australischen) noch ein guter Teil schwerer Ozeankruste dran, der schließlich abreisst was durch das Wegfallen des Gewichtes zur Anhebung des bei der Kollision verfalteten Gebirges (Himalaya) führt.
    (Quelle: Frisch und Meschede: Plattentektonik, 3. Auflage, 2009, wbg-darmstadt).

    So, jetz hab ich auch ma auf schlau gemacht, jetz noch ne heiße Schoki und der Tag is perfekt 😀
    Ich war übrigens entsetzt, als ich oben in den Kommentaren gelesen habe, dass es Geologie-Studenten im sechsten Semester geben soll, die Plattentektonik für Unsinn halten… Da sieht man mal, was das Bachelorstudium so anrichtet, was? 😛

  87. #87 flaps
    September 23, 2010


    Hansi· 27.09.08
    …. endlich mal nen Forum auf dem nen gewisser wissenschaftlicher Austausch stattfindet. Aber weit gefehlt, keiner von euch Spezies hat auch nur ein Argument gebracht über das es sich nachzudenken lohnt.

    stimmt haargenau. Schätze die Jungs von zb Chemtrails.info werden bestimmt darauf abfahren.

  88. #88 Tommy
    Oktober 19, 2010

    Ja wie kommen denn laut Plattentektonik Meeresfossilien auf die höchsten Gebirge? Müssten nicht alle Fossilien aus dieser Zeit subduziert sein?

    Geht doch mal vom kompletten Gegenteil aus, das die Urerde nur mit Wasser bedeckt war und durch die Expansion Land trocken gelegt wurde.

  89. #89 Ludmila
    Oktober 19, 2010

    @Tommy:

    Ja wie kommen denn laut Plattentektonik Meeresfossilien auf die höchsten Gebirge?

    Weil manche Gebiete, die vorher von Meer bedeckt waren, hochgefaltet wurden. Und wir sehen das bis zum heutigen Tag. Plattentektonik ist ein Vorgang, der bis zum heutigen statfindet.

    Müssten nicht alle Fossilien aus dieser Zeit subduziert sein?

    So ein Ozean hat auch Randbereiche, die nicht Teil der ozeanischen Platten sind. Meinst Du ernsthaft, dass da eine scharfe Grenze gibt, die dem Wasser sagt: “bis hierhin und nicht weiter?” Und diese meerbedeckten Randbereiche werden ganz im Gegenteil hochgefaltet und finden sich dann irgendwann im Gebirge wieder. Wir sehen das bis heute.

    Geht doch mal vom kompletten Gegenteil aus, das die Urerde nur mit Wasser bedeckt war und durch die Expansion Land trocken gelegt wurde.

    1.) Wenn das so wäre, würden wir Meeresfossilen aus jener Zeit überall finden. Und zwar mehr oder weniger die gleichen weil es ein großer Ozean ohne Barrieren gewesen wäre. Und nicht nur das. Wir sehen übrigens auch ohne Fossilien, wann bestimmte Gesteine unter Wasser lagen und welche eher in der Wüste oder im Gebirge lagen. Steine können auch ne Art Fossilien sein und ihre Geschichte erzählen. Man muss sie nur lesen können. Und die ältesten Kontinentalgesteine, die niemals unter Wasser gelegen haben können, sind 4 Milliarden Jahre alt.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Acasta_Gneiss

    D.h. wir sehen daher genau das Gegenteil. In den letzten 4 Milliarden Jahren gab es durch alle Erdzeitalterschichten hindurch immer Land- und Ozeanbereiche. Fossilien und geologische Ablagerungen sprechen eine ganz klare Sprache. Und vor über 4 Milliarden Jahren war es so heiß, dass der Ozean und das Festland erst mal aus dem heißen Zeugs entstehen musste.
    2) Plattentektonik kann man auf vielfältige Weise messen. Sie ist bis heute aktiv.
    http://www.scienceblogs.de/planeten/2010/09/ultraschallbild-der-plattentektonik.php
    3) Die Art und Weise wie das Gestein global über die Zeitalter sich verändert und verteilt hat, zeigt ganz klar, dass die Erde niemals expandiert sein kann. Wir sehen Knautschungen und Zusammenstauchungen und Streckungen, die sich im Mittel global gesehen aufheben.
    4) Kann die Expansionshypothese die Entstehung von Gebirgen nicht erklären. Aus der Plattentektonik ergibt sich das ganz natürlich und wie gesagt. Wir sehen die Plattentektonik auch bei der Bildung jüngerer Gebirge bis auf dem heutigen Tag bei der Arbeit.
    5) Große astronomische Teleskope berücksichtigen, wenn die Teleskope auf verschiedenen Kontinenten Aufnahmen ein und desselben Bereiches des Himmels machen, dass die sich gegeneinander verschieben – aufgrund der Plattentektonik. Einige Teleskope kommen aufeinander zu, andere bewegen sich voneinander weg. Mit einer Geschwindigkeit von einem cm/jahr. Diese Anlagen sind so genau, dass die das messen. http://de.wikipedia.org/wiki/Very_Long_Baseline_Interferometry#Datenreduktion_und_Ergebnisse
    Große Funkanlagen, die mit Raumsonden über Millionen km hinweg kommunizieren, haben ebenfalls ein weltumspannendes Verbindungsnetz (DSN) und sind auch so genau, dass sie dabei auch die Wanderung der Kontinente berücksichtigen müssen.
    6) Nicht nur, dass es keinerlei Hinweise darauf gibt, dass die Erde jemals expandiert ist, es gibt auch keinen Mechanismus, der so etwas auch nur im Entferntesten plausibel macht.

    Fazit: Die Expansionsjünger, die hier bislang aufgetreten sind, zeichnen sich durch ausgeprägtes “Nichtwissen” und vor allem “Nichtwissenwollen” aus. Es ist keine Schande, von einem Gebiet nichts zu verstehen. Sich aber auf sein Nichtwissen, was einzubilden und sich irgendeinen Scheiß aus dem Arsch zu ziehen, der von vorne bis hinten falsch ist, weil es einem halt so in den Kram passt, das ist allerdings eine Schande. Es ist arrogant und anmaßend und ich hab keine Geduld für so einen Mist.

  90. #90 Tommy
    Oktober 19, 2010

    @ Ludmila,

    versteh mich bitte nicht als jemanden der von dieser Theorie überzeugt ist und alles anprangert. Ich hinterfrage nur gerne und beschäftige mich mit allen Theorien, ob nun anerkannt oder nicht, ob nun ausgelacht oder bewundert, ich finde halt auch andere Meinungen interessant. Klar, da ich mit meinen 20 Jahren nur Abiturhalbwissen habe und nun Bauingenieurwesen studiere, was üblicherweise nichts damit zu tun hat ^^, bin ich nicht grade groß damit bewandert. Ich will halt verhindern, das ich mich nur mit einer Sache beschäftige. Das du meine Fragen beantwortet hast und mir wieder ein Stückchen mehr Wissen gegeben hast, das ist es was ich will.

    Nur möchte ich nicht alles akzeptieren so wie es uns in der Schule eingehämmert wurde, sondern mir selber erst ein Bild machen. Wie lange das dauert, keine Ahnung, aber ich hoffe du verstehst auch Menschen wie mich.

    Gruß

    P.S. Hat jetzt weniger mit Expansion zu tun, aber was sagst du zu diesem Phänomen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wandernde_Felsen

  91. #91 Ludmila
    Oktober 19, 2010

    @Tommy: Dann ist es ja soweit ok. Das mit den Wandernden Felsen hab ich letztens gesehen und ist ziemlich spannend.

    Die naheliegendste Erklärung scheint im Moment folgendes zu sein:
    Unter den Felsen bildet sich ab und an Eis. Gleichzeitig befinden sich diese Felsen in einem Bereich zwischen zwei größeren Felsformationen, die zudem auch noch zufälligerweise so ausgerichtet sind, dass sie den Wind bündeln. Dieser Wind scheint die Felsen dann über das Eis zu blasen, jedenfalls solange bis es wegschmilzt.

    Leider ist es wohl so, dass die Naturschutzgesetze in diesem Gebiet so streng sind, dass dieses Gebiet nur ab und an zugänglich ist und die noch nicht mal die Aufstellung einer Kamera erlauben. Deswegen wird diese Überlegung erst mal nicht zu überprüfen sein. Aber vielleicht überlegen sich das die Behörden noch und es gibt vielleicht ne ganz andere Erklärung für.

  92. #92 Achim
    Januar 15, 2011

    Hallo,

    Bin bei meiner Recherche über diesen Blog gestolpert, und ja, diese Theorie ist so ziemlich das Fünftverrückteste, was ich jemals gehört habe.
    Auf Platz 1 meiner Liste steht allerdings immer noch die heute allgemein anerkannte Theorie eines expandierenden Universums, was zu allem Überdruß auch noch, incl. Raum und Zeit, aus dem Nichts gekommen sein soll, was nicht nur ein kleines Bisschen am 1. Hauptsatz der Thermodynamik kratzt.
    Der Urknall ist vielfach belegt. Hier können Sie einen Beleg nachlesen und hier oder hier

    Dagegen kann die Theorie der expanierenden Erde schwerlich anstinken.
    Die Geschichte mit der expandierenden ist eine Hypothese und keine Theorie. Und ja, der Urknall ist davon so ziemlich das Gegenteil, weil eben inzwischen extrem gut belegt und bestätigt.

    Die Vertreter dieser Theorie Sie meinen Hypothese. Theorien sind in der Wissenschaft das Gegenteil von Spekulationen. Das am besten bestätigte Wissen nennt man Theorie. Diese völlig falsche Verwendung des Wortes Theorie hab ich hier z.B. thematisiert.sind aber nicht nur spinnert erscheinende Einzelgänger wie der Trickfilmspezialist Neil Adams Einer dieser Spinnerinnen sehen Sie sich gerade gegenüber. Gestatten: Wissenschaftlerin. Kennt sich gut genug, um zu wissen, dass der Urknall gut belegt ist., der offenbar nicht zuende dachte, was die Wasser dieser Welt betrifft, aber immerhin hat er in Einem Recht:
    Man findet im Netz genügend seriösen Stoff, und für diesen Impulos bin zumidest ich ihm dankbar.
    http://www.ngdc.noaa.gov/mgg/image/crustalimages.html
    http://preearth.net/evidence.html
    http://www.grisda.org/origins/15053.htm
    Last not least Samuel Warren Carey, einer der Väter der Plattentektonik, der erst über seine revolutionäre wissenschaftliche Arbeit zu dem Schluß kam, daß die Erde expandiert.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Warren_Carey

    Gruß,
    Achim
    Tja und ich wäre dankbar, wenn Sie beim Urknall dem gleichen Impuls nachgeben und das hier übrigens nicht weiter thematisieren.

  93. #93 Thomas Boffo
    Juni 14, 2011

    Zum Thema „Growing Earth“ möchte ich ein paar Gedanken loswerden.

    1. Wenn e = m * c * c dann folgt:
    m = e / c / c !
    Bedeutet das nicht, dass permanent Energie in Materie umgewandelt wird?
    Dann bedeutet das doch auch, nicht alle Materie des Universums war einst in einem winzigen Punkt vereint!
    Der Urknall war wahrscheinlich nicht mehr als das erste Proton, entstanden durch Umwandlung von Energie (z.b.: kosmischer Druck) in Materie. Mehr ein Pups als ein Knall. Der Urpups!

    2. Alle Ozeane wurden nach deren Alter kartographiert. Der Atlantik ist demnach 70 Millionen Jahre alt. Das heißt, der Yukatan – Meteoriten einschlag vor 65 Millionen Jahren, war dann wohl vor unserer Haustür.
    Der Pazifik ist laut Adams, mit 180 Millionen Jahre auch nicht viel älter. Was bedeuten würde, dass die Erde vor 180 Millionen Jahren nur 30% der Oberfläche von heute hatte (alle Landmassen). Mit einigen Kugelberechnungen bedeutet das, dass die Erde vor 180 Millionen Jahren ein Sechstel ihres heutigen Volumens bzw. Gravitation hatte.
    Das würde bedeuteten, das 83,33% der Erde in 180 Millionen Jahren entstanden sind und 16,6% in grob 4 Milliarden Jahren. Also 4% der Zeit für 83% der Masse. Das wäre ein extrem exponentielles Wachstum und bedeuteten das uns eine Achterbahnfahrt bevorsteht.
    Wenigstens würde das erklären, wie ein 100 Tonnen schwerer Argentinosaurus sein Gewicht tragen konnte – ohne den ganzen Tag im Wasser stehen zu müssen. Außerdem erklärt mir das auch wie Vögel das fliegen lernen konnten, die wogen damals nur einen Bruchteil. Ein kleiner Pups verursachte wahrscheinlich schon einen Raketenstart.

    3. Übrigens Fossilien findet man nur an Land und nicht auf dem Meeresboden! Ist eben nicht alt genug.

    4. Kann mal jemand ausrechnen wie hoch der Meeresspiegel gewesen wäre, wenn die Erde nur ein Drittel der Oberfläche hatte.
    Ich bin sicher, H2O ist nur ein weiteres geophysisches Abfallprodukt und bildet sich aus Protonen und Neutronen. Das bedeutet auch, nicht alles Wasser das heute existiert, gab es schon zu Zeiten der Dinosaurier.

    5. Möchte ich hinzufügen, dass ich es gar nicht in meinen Kopf bekomme, wie der Mond schon 50 Milliarden Erdumrundungen hinter sich bringen konnte ohne entweder davonzufliegen oder auf die Erde zu stürzen. Selbiges wundert mich auch für unsere Sonnenumrundungen. Das ist für mich ein Indiz für eine Regelkreis bei dem uns einige Faktoren völlig unbekannt zu sein scheinen.

    Ich wundere mich über den unentspannten Ton in diesem Blog. Fast jedes zur Verfügung stehende negative Adjektiv wird von den “Wissenschaftlern” verwendet. Warum ist das so. Und nur vom tausendfachen wiederholen wird unglaubliche Reise des indischen Subkontinents über den Pazifik für mich nicht plausibler. Jedenfalls ist die EE-Theorie für mich um einiges einleuchtender als ein schwimmender Kontinent.

    Übrigens ist Öl kein fossiler Brennstoff, das hat ja unlängst die königlich schwedische Hochschule herausgefunden. Noch so ein Mantra. Oh, Galileo, ich weiß jetzt wie Du Dich gefühlt haben musstest als Du die Genesis in Frage stelltest. Hausarrest ist scheinbar das mindeste was einige Blogger für die EE-Möglichhalter übrig hätten.

    Thomas Boffo

  94. #94 Achim
    Juni 15, 2011

    @Thomas Boffo
    Sehr geehrter Herr Borfo,
    Da schon Ihr erster Satz falsch ist, wenngleich es sich um simpelste Algebra hanbdelt, würde ich anfangen mir ernstahft Gedanken über die Richtigkeit des Folgenden machen, … denn schließlich ist Ihr Satz No.1, die Bbasis.
    Freundlichst,
    Achim

  95. #95 Thomas Boffo
    Juni 15, 2011

    Ich habe Ihren Kommentar leider nicht verstanden.

    Wenn c² = c * c dann gilt:
    e = m * c² =
    e = m * c * c

    bzw.
    m = E / C² =
    m = E / c / c

    Ich wollte auf das ²-Zeichen verzichten, da ich nicht weiß wie dieses Sonderzeichen dargestellt wird.

    Eventuelle Fehler bitte der Einstein-Gesellschaft mitteilen.

    Thomas Boffo

  96. #96 volki
    Juni 15, 2011

    Lieber Thomas,

    ad 1.) Nein, die Formel sagt dass Energie und Masse äquivalent sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quivalenz_von_Masse_und_Energie

    Und der Urknall hat nicht mit nur einem Proton angefangen…

    ad 2.) Schon mal was von Plattentektonik gehört?

    ad 3.) Das ist kein Wunder, da es technisch relativ aufwendig ist am Meeresgrund Ausgrabungen zu veranstalten. Darum sucht man auch nur am Land nach Fossilien.

    ad 4.) Also Wasser setzt sich nicht so einfach aus Protonen und Neutronen zusammen, da braucht man schon Kernfusion in Sternen um Sauerstoff zu erzeugen. Ist also definitiv kein Abfallprodukt von geologischen Prozessen, das einfach so entsteht.

    ad 5.) Schon mal was von Gravitation gehört? Das Erde-Mond System ist ein 2-Körperproblem das mathematisch eine periodische Lösung hat und auch sehr unempfindlich gegenüber von Störungen ist. Ein Holzklotz kippt auch nicht einfach um, wenn man ihn nur leicht anstubst (er ist im stabilen Gleichgewicht). Man kann sich auch hier vorstellen, dass Erde und Mond in einem solchen stabilen “Gleichgewicht” stehen

  97. #97 Bullet
    Juni 15, 2011

    Bedeutet das nicht, dass permanent Energie in Materie umgewandelt wird?

    Ähm. Nein. Natürlich nicht. v = m/s heißt ja auch nicht, daß ständig Sekunden in Meter umgewandelt werden.
    Ich hatte gedacht, das müsse nicht extra erwähnt werden und bin jetzt doch ein klitzekleines Bissl am Staunen.

    Der Urknall war wahrscheinlich nicht mehr als

    Wörterbuch -> “wahrscheinlich” (Begriffserklärung)

    Der Pazifik ist laut Adams, mit 180 Millionen Jahre auch nicht viel älter. Was bedeuten würde, dass die Erde vor 180 Millionen Jahren nur 30% der Oberfläche von heute hatte (alle Landmassen).

    Du weißt nicht, was “Alter” einer geologischen Formation bedeutet?????????????????

    Ich bin sicher, H2O ist nur ein weiteres geophysisches Abfallprodukt und bildet sich aus Protonen und Neutronen.

    Wie gut, daß es nicht reicht, daß sich irgendein Stümper irgendeiner Sache “sicher” ist. Dieser eine hier zitierte Satz ist so traurig, daß mich PISA dagegen fast heiter stimmen könnte…

    [ich möchte] hinzufügen, dass ich es gar nicht in meinen Kopf bekomme, wie der Mond schon 50 Milliarden Erdumrundungen hinter sich bringen konnte ohne entweder davonzufliegen oder auf die Erde zu stürzen. Selbiges wundert mich auch für unsere Sonnenumrundungen.

    Finde den Fehler.

    Ich wundere mich über den unentspannten Ton in diesem Blog.

    Und ich wundere mich über den Bullshitquotienten, den hier manche Kommentatoren heraushauen.

  98. #98 Thomas Boffo
    Juni 16, 2011

    Ey Alter, was’n los mit Dir?

    Ich versuche dem Ganzen etwas anders zu begebnen als mit den PISA-Mist den man in der Schule lernt.

    v = m/s heißt ja auch nicht, daß ständig Sekunden in Meter umgewandelt werden…

    Alles ist ständig in Bewegung! Also werden überall Sekunden in Meter umgewandelt!

    Was E=MCC angeht, wirkt auch ständig Energie. Du behauptest eine Umwandlung von Energie in Materie kann nur durch eine heiße Fussion entstehen, das stimmt sicher nicht!

    Siehe z.B.: Materie aus Licht:
    http://www.zeit.de/1997/42/materie.txt.19971010.xml

    Du weißt nicht, was “Alter” einer geologischen Formation bedeutet

    Nein, das weißt nur Du in all Deiner Intelligenz, Deinem unglaublich gebildeten, übernatürlich genialen Gehirn Du bist göttlich! Wie alt bist Du eigentlich?

    Wie gut, daß es nicht reicht, daß sich irgendein Stümper irgendeiner Sache “sicher” ist. Dieser eine hier zitierte Satz ist so traurig, daß mich PISA dagegen fast heiter stimmen könnte…

    Dich kann gar nichts heiter stimmen. Und was findestet Du traurig? Und warum nennst Du mich Stümper, Du weißt doch gar nicht wer ich bin.

    Und ich wundere mich über den Bullshitquotienten, den hier manche Kommentatoren heraushauen.

    Das traurige an Dir ist wie Du hier Deinen Haß auf die Menschheit auslebst, Deinen saumäßiger Ton kannst Du Dir für Deine Frau aufheben. Du bist unsachlich, beleidigend und offensichtlich mit dem Kettcar durch die Kinderstube gefahren. Mach mal einen Knigge Kurs!

    Thomas Boffo

  99. #99 Bullet
    Juni 16, 2011

    @TB:

    Ey Alter, was’n los mit Dir?
    Ich versuche dem Ganzen etwas anders zu begebnen als mit den PISA-Mist den man in der Schule lernt.

    Das wäre ja okay, aber bleib doch zumindest in der Realität.

    Alles ist ständig in Bewegung! Also werden überall Sekunden in Meter umgewandelt!

    Eine seltsame grammatische Konstruktion. Zwei Sätze, von denen der erste grob gesehen nicht falsch ist, und der zweite kompletter Bullshit. Zu allem Überfluß beginnt der zweite mit dem Wort “also”, was darauf hindeutet, daß intentional der zweite Satz eine Folgerung aus dem ersten Satz sein soll.
    Schlage nach:
    – Begriffserklärung “Umwandlung”
    – “Meter” als “Ding”?
    – Unterschied “Meter” zu “zurückgelegter Meter”

    Du behauptest eine Umwandlung von Energie in Materie kann nur durch eine heiße Fussion entstehen, das stimmt sicher nicht!

    Wie interessant! Du hast doch sicherlich einen Link zu einer Textstelle, an der ich das behauptet habe, oder? Wenn nicht, leg ich dir nahe, mit Behauptungen ein wenig vorsichtiger zu sein.

    Nein, das weißt nur Du in all Deiner Intelligenz, Deinem unglaublich gebildeten, übernatürlich genialen Gehirn Du bist göttlich!

    Danke. Hör auf zu schleimen. Allerdings kenn ich diese Reaktion. :) Du weißt es also wirklich nicht. Kleiner Tip: wenn ich ein Haus aus Granit baue, zählt das Alter des Hauses ab Fertigstellung, nicht ab Erkaltung des Gesteins in irgendeinem Vulkan. Für weitere Fragen bin ich aber immer gern da.

    Dich kann gar nichts heiter stimmen.

    Interessant! Wirklich!! Bist du der Spanner von gegenüber mit dem fleckigen Doppelripp?

    Und warum nennst Du mich Stümper, Du weißt doch gar nicht wer ich bin.

    Oh, ein Egozentriker. Du beziehst alles auf dich? Dein Problem. Und natürlich weiß ich nicht, wer du bist. Wozu auch? Ich weiß, was du hier erzählst. Und das kritisiere ich. Weils Stuß ist.

    Lustig ist allerdings deine Schlußtirade. Wo auch immer du einen “Haß auf die Menschheit” zu erkennen glaubst – die Stelle hätt ich gern zitiert. Kannste das? Meinen Ton wirst du solange verkraften müssen, wie du unsachlichen Bullshit von dir gibst (vgl. “überall werden Sekunden in Meter umgewandelt”), dein “offensichtlich” ist angesichts deiner übersteilen Thesen wohl eher wertlos, und Knigge … nö, ich kauf “Happy End”. Das ist schön weich. Aber das hat mit dem Thema nichts zu tun.

  100. #100 Ludmila
    Juni 17, 2011

    @Bullet: Danke für das Aushelfen in Sachen “Bullshit”-Bekämpfung. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei den *äh* Thesen des Herrn Boffo nicht so recht weiß, wo ich anfangen soll, weil da auf der aller-aller-untersten Ebene was schief läuft. Und wie immer zeigt sich, dass manche Leute den Mangel an Wissen und Kompetenz meinen mit großspurigem Auftreten und Arroganz ausgleichen zu können.

    @Thomas Boffo: Ich möchte Sie bitten Ihre Thesen woanders auszubreiten. Hier erwarte ich ein Minimum an Lernfähigkeit und Diskussionsbereitschaft. Sie bringen beides nicht mit und damit muss ich mich hier nicht auseinanderzusetzen. Ein schönes Leben noch.

  101. #101 Achim
    Juni 17, 2011

    @ Ludmilla Carone

    Ganz Ihrer Meinung, … und Ihrem Wunsch, das, was ich ansprach, nicht weiter zu thematisieren, habe ich bis jetzt entsprochen. Um dann hier einen ellenlangen Kommentar abzulassen, den ich kurz überflogen habe und wegen kompletter Irrelevanz gelöscht habe. Hier geht es nicht um den Urknall. Und ich lasse mir von niemandem ne Diskussion aufdrücken. Also sparen Sie sich in Zukunft die Mühe.

  102. #102 Achim
    Juni 29, 2011

    Ich sagte lediglich, daß eine expandierende Erde, in Relation zu einem expandierendem Universum, nicht ist.
    Sie unterstellten mir, als produzierendem Wissenschaftler, ich wolle den BiG Bang in Frage stellen, … gingen aber in keiner weise auf meine sachbezogenenen, belegenden Links ein.

    Keine Ahnung wo Ihre Agrtession die Wurzeln hat, aber Sie täten gut daran sich ein wenig fortzubolden.
    (Sie können natürlich auch löschen und weiterhin den Kopf in den Sand stecken)
    Mir perspnlöch wäre es lieber Paul Marmet hätte nicht völlig Recht, wiewohl es ganz danach ausschaut, … falls man imstande ist seinen beweisführungen zu folgen.

    “Paul Marmet, Ph. D. (1932-2005)
    From 1990 to 1999, Paul Marmet was assistant professor in the physics department of the University of Ottawa. He was a senior researcher at the Herzberg Institute of Astrophysics of the National Research Council of Canada, in Ottawa, from 1983 to 1990. From 1967 to 1982, he was director of the laboratory for Atomic and Molecular Physics at Laval University in Québec City. ”
    http://www.newtonphysics.on.ca/info/author.html

    “Cosmic matter and the nonexpanding universe”
    http://ieeexplore.ieee.org/xpl/freeabs_all.jsp?arnumber=24634

    “The GPS and the Constant Velocity of Light”
    http://www.newtonphysics.on.ca/illusion/

    “Einstein’s Theory of Relativity versus Classical Mechanics”
    http://www.newtonphysics.on.ca/einstein/index.html

    Wir wunderschön dargelegt, daß die Zeitdehnung genausogit, und genau so präziese vorherberechenbear, an der Veränderung des Bohr Radius der Atome der messenden Atomuhren liegen kann.

    Das stellt alles in Frage.

    Wen wundert es, daß Paul Marmet der schiere Hass, … die blanke Agression entgegenschlug, nachdem er publizierte.

    Kennt man ja.

  103. #103 michael
    Juni 29, 2011

    @Ludmilla

    mach doch einfach den Kommentarbereich dicht, dann hast Du Deine Ruhe.

  104. #104 Thomas Boffo
    Juni 30, 2011

    Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall Urknall

  105. #105 Achim
    Juni 30, 2011

    Seien Sie bitte so gut und eröffnen mal einen neuen Thread, denn da, wo scheinbar Unvereinabres aufeinanderprallt, wird es of fruchtbar.
    -Klar passt das hier nicht in diesen Strang, aber warum nicht einen Neuen?
    Machen Sie doch mal einfach mal selbst ne Webseite auf, wo Sie das nach Herzenslust diskutieren können. Hier nicht. Den Rest habe ich wieder mal wegen völliger Irrelevanz gelöscht.

    Beste Grüße
    Achim

  106. #106 Bullet
    Juli 4, 2011

    Na, TB, ich hab ja immer noch keinen Link von dir. Stattdessen stotterst du nur ein einziges Wort…

    “Du behauptest eine Umwandlung von Energie in Materie kann nur durch eine heiße Fussion entstehen, das stimmt sicher nicht! ”
    Na? Wo behaupte ich das?

  107. #107 Memo
    Juli 14, 2011

    Boah. Ich finde der Michael hat den intelligentesten Satz im Geamten Blog geschrieben !

  108. #108 Memo
    Juli 14, 2011

    Warum eigentlich erstellt Fr. L. Carone eine Seite über die Theorie der expandierende
    Erde und glaubt aber selber nicht einmal daran ?!
    “Was hat das für einen Sinn ? ” – frage ich mich.
    geschweige denn einen wissenschaftlichen …

    Kann das mir jemand sagen ?

    Danke

  109. #109 Dietmar
    Juli 14, 2011

    @Memo: Ja, kann ich: Soetwas nennt man Berichterstattung, Information, Entertainment und anderes mehr. Dies ist keine Propaganda für die Theorie, sondern eine Darstellung und Widerlegung dieser.

  110. #110 Dietmar
    Juli 14, 2011

    Mist: “Hypothese”! Böse Falle! Also *räusper*: Dies ist keine Propaganda für eine Hypothese (!), sondern eine Darstellung und Wiederlegung dieser.

  111. #111 Dietmar
    Juli 14, 2011

    “Widerlegung”

    … und ich geh´ jetzt endlich zerknirscht in´s Bett …

    (Bitte um Entschuldigung für den Dreifach-Post; Müdigkeit …)

  112. #112 Dennis
    Mai 26, 2012

    ARTE Doku über die Expansionstheorie:

    http://video.google.com/videoplay?docid=6502448681363777247

  113. #113 Dieter Bremer
    Juni 6, 2012

    Ich habe den Film zur Erdexpansion auf ARTE gesehen und darauf Hilgenberg, Jordan und Pfeufer gelesen. Wer kann das von denen, die hier mehr als 100 Kommentare geschrieben haben, von sich sagen? Oder anders formuliert: Wer kennt all die detaillierten Argumente der Befürworter der Erdexpansion?

    Und wer jetzt meint, es gibt neuere Literatur, dem kann ich nur beipflichten. Zum Beispiel Press/Siever, Allgemeine Geologie (DAS Lehrbuch der Geologiegrundlagen), aktuelle (5.) Auflage.

    Äußerst geschickt wird dort zu BEGINN des Buches BESCHRIEBEN, wie die Plattentektonik ablaufen soll und dann darauf hingewiesen, dass eine Beschreibung ja keine Erklärung ist. Bezüglich der Erklärung verweist man vom Beginn an das Ende des Buches, wo die HYPOTHESEN aufgeführt sind.

    Spätestens dort erfährt man, dass es sich bei der Plattentektonik lediglich um eine Hypothese handelt, die etliche offene Fragen (Kratone, fehlende Subduktionszonen usw.) nicht beantworten kann.

    All das stört aber die di evorstehenden Kommentare abgebenden Wissenschaftler hier nicht (vermutlich ohne die von mir angegebenen und von mir gelesenen Literaturquellen alle abgearbeitet zu haben). Sie huldigen dem Dogma …

    (Ich möchte darauf verweisen, dass das Video im Startbeitrag und auch der Beitrag der TU Berlin zu Hilgenberg nicht mehr funktionierten, als ich diesen Kommentar schrieb.)

  114. #114 rolak
    Juni 6, 2012

    Oha, er hat wieder ein blog gefunden, in dem er herumbremern kann^^

    Daß solch ein Schmarrn vom YouTuber entfernt wurde, ist ein Hoffnungsschimmer, ein Zeichen für die Lernfähigkeit einzelner Menschen. Für Dich hätte ich jedoch auch einen Rollator im Angebot.
    Mensch Dieter, bei der TU bekommst Du sogar klein-klein vorerzählt, wie Du weiter kommst, zu dämlich zum verstehenden Lesen? Ach vergiß es, kannste klicken?

  115. #115 Ludmila
    Juni 7, 2012

    @rolak: Keine Sorge, das unterbinde ich sofort.
    @Bremer: Hallo Herr Bremer, an Sie kann ich mich noch gut erinnern. Wie ich sehe, haben Sie nichts dazu gelernt. Macht nichts. Da ist die Tür. Spammen Sie mir bitte nicht die Kommentar voll. Danke!

  116. #116 Unwissend
    Juni 7, 2012

    Wuahhaah es breeeemert wieder

    damn mothafuking shit

    Sorry ät Ludmila

    konnte ich mir nicht verkneifen

    aber schön das du wieder da bist !——->!!—–>1ElfElfen

  117. #117 Bruno
    Juni 8, 2012

    Ich bin schon beeindruckt von der heiteren Gelassenheit und solidarischen Offenheit mit der die offenbar fundiert Wissenden hier die Zweifler, die nach anderen Erklärungen Suchenden in dieser Diskussionsrunde willkommen heißen. Hier scheint man ja mal endlich ohne vorgefasst Meinung für uns Menschen bislang nicht unstreitig erklärbare Phänomene diskutieren zu können. Hier hat man begriffen, dass Leute, die etwas abschließend zu wissen glauben, etwas nervtötend, eng und wirklich langweilig sind.

  118. #118 Peter
    Juli 21, 2012

    Ihr Wissenschaftshippies seid doch alles Juden!

  119. #119 Bullet
    August 7, 2012

    schwarzhäutige Juden, übrigens. :)

  120. #120 Peter
    August 31, 2012

    Also ne, jetzt ist’s aber mal gut. Such Dir ein Kloshäuschen zum vollschreiben.
    Ludmila, die vergessen hat, wie diese Moderationstags gehen.

  121. #121 ronny
    berlin
    November 21, 2013

    hat schon mal einer von euch was vom Plasma gehört und Plasma-Kosmologie? und den atemprozess? hmm ihr stützt euch immer auf die selbe wissenschaft. die ja kein weissen hat sondern sich sein eigennes schaft. also ein bild macht=Einbildung! ja die erde wächst! und die frage was die fossilien in den bergen machen ist damit auch erklärt sowie die bibel und alles andere auch. man darf nur nich immer den tunnelblick halten sondern sich aus den vielen fächern die einfachheit machen. hermetik! also was wäre wenn die erde nun kleiner gewesen wäre? dann gebe es einen urkontinent Pangäa und alles leben würde aus dem wasser kommen. warum? weil der urkontinent unter wasser ist! ist doch logisch. wenn die erde wächst wächst sie durch die wasseratmospähre durch. und stösst in die luftatmosphäre ein. atlantis ist somit nie untergegangen sondern ein teil vvon atlantis ist aus dem wasser aufgestiegen. das menschliche bewusstsein war mal viel weiter entwickelt. multidimensional. man nam wasser nicht so war wie man es heute tut. Bibel: und es gab einen neuen himmel und eine neue erde. was wäre wenn die erde weiter wächst? sie würde durch die atmosphare in höhere hüllen stossen. über den wolken ! denn die alte erde und der alte himmel sind vergangen und das meer ist nicht mehr! es kann nicht weniger wasser geben und nicht mehr! das wasser verteilt sich nur anders. doch das volumen bleibt. wenn die erde wächst muss das wasser eine grössere fläche bedecken. die hülle wird schmaler. wer nur ein funken hirn hat der kann sich das vorstellen.dazu gehören aber mehr fächer. schmalspurwissen ist icht angebracht. wer sich sein leben nur an der plattentektonik aufhält hat verloren. alles im universum ist zyklisch. auch die erde hat ihre zyklen. schon mal was von neutrinos gehört? die erde wächst immernoch nur derzeit und die letzten jahrtausende schläft sie. sie wächst langsam. wie die sonne hat sie aber hochaktive phasen. es wird eine zeit kommen in der sie ihre grösse wieder schlagartiger ändert. ps: materie gibs ehh nicht. das heisst wir reden hier ehh nur über hallus. das ist ebenso nachgewiesen. die frage ist .wie gross wärd ihr wenn man das vakuum rausrechnet aus dem ihr mitbesteht? 50 mikrometer gross. lach. kein witz. die wissenschaftler nennen das dunkle materie. sie ist nicht links von euch. sondern durchsetzt alles. ihr besteht auch daraus. auf deutsch: ihr bsteht aus 99 prozent nicht sichtbare materie. wenn ihr stirbt sterben also 1 prozent von euch. was uns wieder zur reinkarnationstheorie führt. usw. das gebiet der weisheit ist zu umfangreich um hier tiefer einzusteigen. entweder ihr werdet bewusster oder ihr gräbt weiter wie der hund ein ander stelle wor er den knochen vermutet. öfftnet euer hirn für sachen die es noch nicht kennt. begrenzt es nicht. das ist mein tipp. ganz lieben gruss. ronny

  122. #122 Theres
    November 21, 2013

    @ronny
    (auch noch aus Berlin … als gäbe es hier keine guten Schulen …)
    Kurz gefasst, ja, das hab ich alles schon mal gehört – und ich rate dir ernstlich, mal jedes einzelne Wort wenigstens in der Wikipedia nachzuschlagen.
    Wenn man schon wissenschaftliche Begriffe verwendet, oder Schlagworte, sollten sie wenigstens bekannt sein, also … Lernen, lernen, lernen – die richtige Wissenschaft – die, die funktioniert!

    Schmalspurwissen ist wirklich nicht angebracht 😀
    Öffne dein Hirn mal für http://arxiv.org/ oder beginne klein, am Anfang von Ludmilas Blog ….

  123. #123 Alderamin
    November 21, 2013

    @Theres

    (auch noch aus Berlin … als gäbe es hier keine guten Schulen …)

    Au-weia! Der zieht Euch aber ganz schön der Notendurchschnitt runter.

    Da ist jeder Halbsatz Blödsinn, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll… Vielleicht damit: Der Plattentektonik kann man live zuschauen:

    https://www.e-education.psu.edu/earth520/content/l7_p7.html

  124. #124 Theres
    November 21, 2013

    @Alderamin
    Auch böser Schulwiss.- Lohnschreiber- Desinforirgendwas? 😀
    Das war ein so genialer Querschnitt durch alles, was Eso ist, dass es eigentlich nicht echt sein kann, denke ich.
    Dein Link ist aber klasse. Danke – kannte ich noch gar nicht.

  125. #125 Alderamin
    November 21, 2013

    @Theres

    Auch böser Schulwiss.- Lohnschreiber- Desinforirgendwas?

    Ja, auch Tunnelblicker. Aber Du weißt ja: wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.. 😉

    Dass mit GPS die Wanderung der Kontinente beobachtet wird, hatte ich mal irgendwo gelesen, und nach Erdbeben gibt’s ja gelegentlich Karten, die zeigen, was sich alles wohin verschoben hat (z.B. nach dem Fukushima-Beben). Den konkreten Link hat dann Google gefunden. Was gescheites auf Deutsch habe ich auf die Schnelle nicht gesehen (außer kostenpflichtigen Artikeln).

    Ich frag’ mich auch, wenn die Erde wachsen soll (wie auch immer), warum sie dann nicht ihre Falten (Gebirge) glatt zieht?

  126. #126 Alderamin
    November 21, 2013

    Dass mit GPS die Wanderung der Kontinente beobachtet wird, hatte ich mal irgendwo gelesen,

    Steht auch alles schon oben in den Kommentaren.

  127. #127 Theres
    November 21, 2013

    @Alderamin
    Bei Menschen klappts mit dem Glattbügeln, meinst du? 😀

    Hm … ich glaube mich zu erinnern, dass da auch der, dessen Name hier kaum genannt werden darf, und der oben mal kommentiert hat, der Antwort immer auswich.

    Ein anderer dieser schrägen Buchautoren, die sich gern an alten Theorien orientieren, gibt zumindest jetzt zu, dass Kontinente wandern. Details weiß ich allerdings nicht, verlinken werd ich das auch nicht – und im Zweifelsfall wars halt Alien/Gott/Göttin/werauchimmer.

  128. #128 Karo2
    Hamburg
    November 27, 2013

    Hallo, ich befasse mich nun schon seit ein paar Jahren mit dieser sicher kurios anmutenden Theorie der Erdexpansion. Soeben hat mich jemand auf die hier laufende Diskussion gestoßen. Ich finde die üblichen leicht widerlegbaren Einwände. Aber was ich nicht finde, das sind Hinweise auf Wissenschaftler, die diese Theorie heutzutage vertreten. Merke: Ehe ich etwas verdamme oder als Unsinn kennzeichne, sollte ich es zumindest korrekt wahrgenommen haben. Da hapert es hier aber gewaltig.
    Ich nenne ein paar wichtige Namen und überlasse es den Forumsteilnehmern, da mal nachzuhaken – Erkenntnisinteresse vorausgesetzt. Im übrigen möchte ich hier nicht missionieren.
    Namen: Warren S. Carey, James Maxlow, Stefan Cwojdzinski, Jan Koziar, Giancarlo Scalera, L.S. Myers.
    Es bleibt einem allerdings, wenn man die Theorie wirklich kennenlernen will, nicht erspart, englischsprachige Seiten aufzusuchen.
    Im Jahr 2011 hat vom 4. bis zum 9. Oktober in Erice auf Sizilien eine weltweite Tagung zum Thema stattgefunden, Titel “The Earth Expansion Evidence”. Da waren nicht nur “Spinner” versammelt, sondern eine ganze Reihe ordentlich bestallter Geologen. Ausgerichtet wurde diese Tagung vom Institut für Vulkanologie in Rom.
    Ein Link gefällig, damit die Wissbegierigen unter euch nicht so lange suchen müssen? Hier: http://www.expanding-earth.org/

  129. #129 JaJoHa
    Dezember 3, 2013

    Die Frage mit der wachsenden Erde hatte xkcd letztens auch http://what-if.xkcd.com/67/ und der erste Link da führt auch zu einer Messung. Da wird gesagt, das die Expansionsrate mit 0 kompatibel ist und der Fehler (1\sigma) 0,2mm/Jahr beträgt.

    @Theres

    Hm … ich glaube mich zu erinnern, dass da auch der, dessen Name hier kaum genannt werden darf, und der oben mal kommentiert hat, der Antwort immer auswich.

    Wer?Meinst du #113?

  130. #130 JaJoHa
    Dezember 3, 2013

    @Karo2
    Die Expansion kann man gerne postulieren, nur die Messungen sagen dir folgendes: Wenn du mehr als ca 1mm/Jahr postulierst wird das bereits sehr unwahrscheinlich (<1%). Dein Link postuliert über 60 mm/Jahr, das liegt sehr weit (etwa 25\sigma ) weg von der Messung. Bei 5 ist bereits die Chance einer zufälligen Abweichung runter auf weniger als 1:1000.000
    Die Messwerte sind hier her http://repository.tudelft.nl/view/ir/uuid%3A72ed93c0-d13e-427c-8c5f-f013b737750e/
    Abgesehen davon empfehle ich das lesen des xkcd What-if, da wird dieses Szenario durchgespielt inklusieve der Folgen einer Erde die immer schwerer wird.

  131. #131 Theres
    Dezember 3, 2013

    @JaJoHa
    Ja, genau diesen netten Herrn meinte ich …
    #113 ist ja noch gar nicht soo lange her.

  132. #132 Peter
    Miriam Vale - Australien
    Februar 6, 2014

    @Ludmila – #89

    Ja wie kommen denn laut Plattentektonik Meeresfossilien auf die höchsten Gebirge?
    Weil manche Gebiete, die vorher von Meer bedeckt waren, hochgefaltet wurden. Und wir sehen das bis zum heutigen Tag. Plattentektonik ist ein Vorgang, der bis zum heutigen statfindet.

    Die Erklaerung stimmt.
    Macquarie Island liegt halbwegs zwischen Neuseeland und der Antarktis und gehoert politisch aber zu Australien.
    Diese Insel ist ein Teil vom UN World Heritage System, genau aus dem oben angedeuteten Grund:
    Die Oberflaeche der Insel war vor 100,000 Jahren, glaube ich (es koennen auch paar Millionen Jahre sein), der Meeresboden. In anderen Worten, der Meeresboden hat sich gehoben bis er, wie jetzt, teilweise bis zu 500 m ueber dem Wasserspiegel liegt.
    Wobei man bedenken muss, dass das Wasser um Macquarie Island herum niemals‘ einem Spiegel gleichen wird.
    Manchen Gesteinsformationen ist das Alter und die vermeintliche Herkunft regelrecht anzusehen.

    Gruesse nach Deutschland..!

  133. #133 Marcel
    April 22, 2014

    Zusätzliche Masse! Was ist ein Verbrennungsprodukt? Richtig, Kohlenstoff. Wie hoch ist die Dichte von Kohlenstoff? Wie hoch ist die Dichte eines Eisen-Nickel Kerns? Na, dämmerts? In der Tat hätte der Eisen-Nickel Kern eine so hohe Dichte, dass er für die nächsten 2.5 Milliarden in einem Verbennungsakt zu Kohlenstoff transformiert werden könnte. Und aus was exakt besteht die Erde zum gröten Teil. Bingo! Kohlenstoff^^

    [Edit Ludmila: Ich kann nur hoffen, dass das Satire ist. Oder? Oder?]

  134. #134 micfri
    Rheinberg
    Dezember 20, 2014

    Ich muss mal trotzdem erneut das Thema anfassen:
    Warum waren die Dinos so groß, ebenso die Insekten damals? Insekten heute haben eine durch ihr Eigengewicht begrenzte Größe… der Chitinpanzer kann sie sonst nicht tragen. Was, wenn die Erde damals zu Dinozeiten doch kleiner war… was wenn der Meteroit oder das Gestein, was da auf die Erde gefallen ist und evtl. auch für das Ende der Dinos verantwortlich ist, doch etwas größer ist, als bisher angenommen?
    Und noch ein Aspekt: alles Alte findet sich immer unter einer Schicht Erde… mal mehr und mal weniger.. je nach Alter.
    Wieviel hat die Sonne Schuld daran? Jeden Tag scheint die Sonne auf diesen Planeten und läßt Pflanzen wachsen… im eigenen Garten wundere ich mich jedes Jahr wieder über die Biomasse, die da entsteht… und die entsteht ja nicht nur durch den guten Boden… sondern auch durch das CO2 und ..ja und die Sonne, oder?
    nochn Gedicht: heutzutage wissen wir ziemlich gut über Objekte bescheid, die aus dem All auf die Erde runterrieseln… wieviel kann das über die Jahrmillionen gewesen sein, hat das mal jemand überschlagen….?

    Fragen über Fragen…

  135. #135 Peter
    Dezember 29, 2014

    Wow. Der Blogbeitrag war interessant, aber nichts gegen die Kommentare. Ich habe alle gelesen, fast zwei Stunden lang. Dann sind mir die Datumsangaben aufgefallen: 6 Jahre. Unfassbar. Und immer wieder die gleichen Argumente in immer neuen Kleidern … Ludmilla: danke für den informativen Artikel und Respekt für deine schier unendliche Geduld. Und danke für dieses Kalaidoskop von Ignoranz, auch wenn das beim Schreiben des Artikel sicher nicht beabsichtigt war :-)