Mir war vorher nicht bewusst, dass Wissenschaftsbloggen so an die Substanz gehen kann.

Gerade die CERN-Geschichte macht mir langsam aber sicher zu schaffen. Ich hab mir eingeredet, ich ignoriere einfach die Leute, die anscheinend die Grundrechte nicht verstanden haben.

Artikel 5:
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

Die Leute, die Unwissenheit für eine Tugend halten und jeden, der mehr weiß als sie, als elitär beschimpfen. Die Leute, die Technik und Forschung für das Übel der Welt halten und ihren Hass aus einem beheizten Raum mit fließend Wasser über einen Computer in die Welt ergießen, anstatt dann wenigstens konsequenterweise in den Wald zu ziehen und auf moderne medizinische Versorgung zu verzichten. Und den Rest der Welt mit ihren Hasstiraden in Ruhe zu lassen.

Aber das ist Blödsinn. Das funktioniert nicht. Wenn es mir egal wäre, was die Leute außerhalb des Elfenbeinturmes denken, dann hätte ich erst gar nicht angefangen zu bloggen.

Christoph Larssen hat es drüben bei “Wissen schafft Kommunikation” auf den Punkt gebracht: “Es reicht nicht aus, etwas zu erklären, der Gegenüber muss es auch verstehen (wollen). ”

Die Wochen des Erklärens und der ständigen Rechtfertigung fordern langsam aber sicher ihren Tribut. Ich ertappe mich dabei, dass ich mich richtiggehend davor fürchte, was denn jetzt schon wieder für Hasskommentare eingegangen sind. Eigentlich sollten Kommentare eine Bereicherung sein. Derzeit fürchte ich sie.

Das kann es doch einfach nicht sein.

Ich merke auch immer mehr, wie ich anfange, langsam aber sicher abzublocken. Ich fühle mich in eine Ecke gedrängt, in die ich nie hineinwollte: Der Forscher gegen den Rest der Welt.

Auch das kann es ja wohl nicht sein.

Ich hatte es bereits woanders in den Kommentaren erwähnt: Ich kann inzwischen sehr gut verstehen, warum viele Forscher das Gespräch mit der Öffentlichkeit vermeiden. Wissenschaftler sind auch nur Menschen und wenn man sich ständig rechtfertigen muss oder gar angepöbelt wird und wenn man sich ständig missverstanden fühlt und man merkt, dass das Gegenüber überhaupt keine Lust hat auch nur zuzuhören, dann ist es nur natürlich sich einzuigeln und sich zurückzuziehen.

Kommentare (40)

  1. #1 FRIGHTTAG
    September 19, 2008

    Ja ist schon echt traurig das Leute lieber mehr Ärger machen und sich streiten anstatt ein gepflegtes Gespräch zu führen. Die meisten fallen dann lieber zurück in das Stadium der Pupertät…denn wenn “ich glaube ich hab recht dann muss ich ja auch recht haben und du hast eh keine ahnung”. *grins*

    Naja ich muss mich mit denen ja nicht rumstreiten,noch nich aber Hut ab das ihr das hoffentlich trotzdem weiter durchzieht.

  2. #2 Olli F.
    September 19, 2008

    Hallo Ludmila,

    nicht verzweifeln und die Dunkelheit verfluchen. Ich bin sehr froh dass ihr da seid. Der direkte Kontakt zu Leuten in der Forschung ist eine wunderbare Sache, und es wird auch sicher eine ganze Menge bei vielen Leuten hängen bleiben. Klar ist dass Du Dich über das andere Extrem ärgerst. Aber vergiss dabei nicht die positiven Dinge die eure Bloggerei bringt.

    Lieben Gruß,
    Olli

  3. #3 Jan
    September 19, 2008

    Hallo Ludmila,

    es tut mir sehr leid, dass sich hier bei Dir anscheinend ein paar gemeine Trolle eingenistet haben. Ich glaube aber, dass das nur eine laute Minderheit ist, die die Anoymität des Internets missbraucht, um ein wenig ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren.

    Dass sie glauben, das tun zu müssen, indem sie sich auf Dich einschießen, ist eine Schande. Sie schaffen sich dadurch eventuell die Illusion, Kontakt einer gebildeten, intelligenten Frau zu bekommen, was sie wohl im realen Leben niemals hinbekommen würden, weil sie zu dumm und zu schüchtern sind.

    Falls Du jetzt deswegen das Bloggen einstellen möchstest, kann ich es nachvollziehen. Die überwiegende Mehrheit Deiner Leser würde sich aber sehr darüber freuen, wenn Du trotzdem weitermachst.

    Vielleicht melden sich auch mal die vernünftigen und schweigenden Leser hier zu Wort, um unserer Lieblingsbloggerin mal etwas Mut zuzusprechen?

  4. #4 isnochys
    September 19, 2008

    Das Erklären und Verstehen ist hier wohl Kernpunkt der Sache.
    Denn viele Dinge, die eben im Elfenbeinturm vor sich gehen, sind nur noch mit einem erheblichen Aufwand zu verstehen.
    Das schreckt die meisten dann jedoch ab, anstatt zu sagen, ok, versteh ich nicht, aber schön, dass es auf dem Gebiet auch Spezialisten gibt.

    Hat schon jemand Fringe gesehen?
    Wenn die Serie hierzulande anläuft könnte sie auch kleinere Wellen schlagen, denn das Fazit scheint dort zu sein, dass Wissenschaft an sich gegen jede moralischen Werte verstößt…
    *seufz*

  5. #5 Marcus
    September 19, 2008

    komm, auf die Zähne beißen, auch mal Kommentare, die offensichtlich doof sind ignorieren, auch wenn´s schwer fällt und n dickeres Fell wachsen lassen.

    Oder soll für Dich gelten: “Wer sich nach draußen begibt, kommt um.”

  6. #6 florian
    September 19, 2008

    Ich versteh dich sehr gut! Gerade heute konnte ja auch ich mir wieder eine Beschimpfungsorgie anhören (bzw. war sie ja an uns beide gerichtet).

    Ich persönlich habe jetzt nicht solche großen Probleme mit solchen Einzelfällen. Auch wenn es jetzt rund um den LHC gehäuft auftritt sind es ja doch wirklich nur Minderheitenmeinungen. Das kann man ignorieren. Die Leute, die sich öffentlich im Internet so gehen lassen tun sich ja selbst keinen Gefallen wen sie jedem zeigen wie irrational sie sind. Aber ich verstehe sehr gut, dass einen sowas auch ziemlich fertig machen kann! Aber man sollte darüber nicht die große Mehrheit der Leute bzw. auch der Kommentatoren hier bei ScienceBlogs vergessen: die finden Wissenschaft und Forschung nämlich toll!

  7. #7 JLT
    September 19, 2008

    Hi Ludmila,

    Kopf hoch! Die große schweigende Masse Deiner Leserschaft weiß sicherlich sowohl Deine Fachkenntnis als auch Deinen Enthusiasmus zu würdigen – ich tue es jedenfalls 😉

    Schöne Grüße,
    JLT

  8. #8 Jan
    September 19, 2008

    Vielleicht könntet Ihr Science-Blogger Euch auch mal mit den Betreibern dieser Blogplattform zusammensetzen und darüber nachdenken, ob man weiterhin anonymes Kommentieren erlaubt.

    Nach einer Umstellung auf Technologien wie z.B. OpenID (haben z.B. Blogger.com und WordPress) gäbe es keine anonymen Kommentatoren mehr. OpenID funktioniert, ohne dass Scienceblogs eine weitere Benutzerverwaltung für die Kommentatoren einrichten müsste

  9. #9 Ludmila
    September 19, 2008

    @Florian: Gib’s zu! Auch bei Dir zeigen sich Abnutzungserscheinungen. Ich sag nur Zigarettenkonsum.

    @Jan: Also ne, das fände ich ein bisschen zu hart. Gerade jüngere Leute würden sich vielleicht dadurch abgeschreckt fühlen. Ich hab ja hier alles unter Moderation, was ich erst als nervend empfand, aber jetzt eher positiv sehe. So kann ich die wirklich fiesen Sachen vom Blog fernhalten. Das will doch kein Mensch wirklich lesen. Es sei denn jemand hat das kranke Bedürfnis, sich Beleidigungen reinzuziehen.

    @Marcus: Ja, ich arbeite daran. Zum Glück habe ich auch jemanden zu Hause, der mich ganz zur Not in den Arm nimmt. Das ist natürlich sehr hilfreich. Aber es ist schon beängstigend, was da für Hass draußen kursiert.

  10. #10 student_b
    September 19, 2008

    Lass dich nicht entmutigen.

    Stell dir doch nur mal vor du wärst Biologin mit Schwerpunkt Evolutionstheorie in der USA. Dass wäre dann zum Verzweifeln, nicht? 😉

    Mein Tipp ist, gewisse Personen einfach zu ignorieren. Es gibt halt Menschen die absolut lernresistent sind. Kein Aufwand könnte die von irgend etwas überzeugen. Da kann man nichts machen. Es sind Fundamentalisten im wahrsten Sinne des Wortes. Von etwas so fest überzeugt, dass es zu einem wichtigen und absoluten Sinn deren Wesens wurde.

    Es gibt aber auch viele die gerne bereit sind zu lernen, die deinen Ausführungen mit Interesse folgen.

    Vielleicht nicht so viele wie man sich wünschen würde, aber ich wage zu behaupten, dass dank solcher Wissenschaftskommunikation die hier und in anderen Blogs geschieht, es mehr Menschen gibt die sich dafür ehrlich interessieren. 🙂

  11. #11 florian
    September 19, 2008

    @Ludmila: Ja, du hast schon recht. Ein bisschen nimmt mich das auch mit. Aber noch halte ich es aus, denke ich 😉 Ich bin aber immer wieder über die Energie überrascht, die diese Trolle in ihre Beleidigungen und wirren Ausführungen stecken. Die scheinen nie die Lust zu verlieren.

  12. #12 aebby
    September 19, 2008

    Ich kann verstehen wie Du Dich fühlst und möchte Dich ermutigen weiter zu machen, es wird immer Beiträge geben, die sehr verletzend und manchmal sogar verletzend gedacht sind, traurig … Es ist schade, dass Du und andere Wissenschaftsblogger das abbekommst was eigentlich an die großen anonyme Wissenschaft gerichtet ist. Es hat was tragisches, dass diejenigen, die zur Kommunikation bereit sind und die Tore des Elfenbeinturms öffnen, den Ärger abbekommen.

  13. #13 Aco
    September 19, 2008

    Hi Ludmila, mach bloß weiter! *droh* 😉 Im Ernst, ich würde dein Blog sehr vermissen! Lass dich von diesen spinnerten Schreihälsen nicht unterkriegen, die da zudem auch noch meist feige aus der Anonymität heraus agieren. Die sinds echt nicht wert! Menschen wie du tragen dazu bei, dass auch solcher Leute Bullshit immer häufiger auch als solcher erkannt wird “da draußen”. An dieser Stelle auch einmal herzlichen Dank für deine Arbeit und dein Engagement! Liebe Grüße, Aco

  14. #14 Edgar
    September 19, 2008

    Schau Dir zur Aufmunterung vielleicht mal an, wie es Mathias Wölfelschneider von den brainlogs mit seiner “Blogger-Identitätskrise” erging: http://www.brainlogs.de/blogs/blog/psyconstruction/2008-06-11/zum-mission-statement

  15. #15 Argent23
    September 19, 2008

    Hi Ludmila, eins werde ich ab sofort versuchen, ich habs mir fest vorgenommen: Gute Posts werde ich nicht mehr nur genießen, sondern auch entsprechend positiv kommentieren. Und wenns aus Zeitgründen dann mal nur für ein “Super Post!” reichen wird. Wenn man die Trolle schon nicht abschalten kann, dann kann man sie wenigstens verdünnen 😉

    @isnochys

    Hat schon jemand Fringe gesehen?
    Wenn die Serie hierzulande anläuft könnte sie auch kleinere Wellen schlagen, denn das Fazit scheint dort zu sein, dass Wissenschaft an sich gegen jede moralischen Werte verstößt…
    *seufz*

    Nicht dass ich jetzt groß Werbung machen will, aber gerade darüber habe ich vor ein paar Tagen bei mir gepostet. Ich hab da ein paar schöne Kommentare von den Produzenten zusammengetragen…

  16. #16 floze
    September 19, 2008

    Bin zwar ‘nur’ interessierter laie, aber das einzige, was ich hier jemandem übelnehmen könnte, wäre sich einzuigeln und zurückzuziehen! Daß manche leute mit ihrer anti-meinung über die stränge schlagen ist doch nichts neues. Ich bin mir ziemlich sicher, daß die schweigende masse, mich mit eingeschlossen, die blogs hier mit genuß liest – von ein paar trollen würde ich mich nicht einfach abschrecken lassen, die gibts doch überall! Destruktive kommentare von frustrierten leuten sind doch irgendwie das körnchen salz in der blogsuppe! Stell dir vor, dir würde jeden tag nur untertänigst gehuldigt werden – wie langweilig wäre das denn! Ironie und gesunder sarkasmus heißt die medizin!

  17. #17 David Marjanović
    September 19, 2008

    Angst vor bloßen Kommentaren? PZ Myers kriegt regelmäßig Todesdrohungen. Er kichert milde und bloggt weiter. Seine 60,000 regelmäßigen Leser danken es ihm. Warum soll er auch aufhören? Die cdesign proponentsists haben Unrecht, und er kann genau erklären, wieso.

  18. #18 Ludmila
    September 19, 2008

    @Argent23: Ja, den Post hab ich gelesen und mir schwant Schlimmes. J.J. Abrahams macht zwar spannende Serien, aber wenn es um Wissenschaft geht, dreht der völlig am Rad. Hat man schon bei “Lost” gemerkt, dass er sehr seltsame Ansichten von Technik und Wissenschaft hat. Und dann diese Getue um Schicksal und mysteriöse Vorkommnisse. Huh sind wir tiefgründig.

    Und der hat jetzt “Star Trek” in seinen Klauen. Oh wei!

  19. #19 Arno
    September 19, 2008

    Auch ich möchte Dir dann mal Beharrlichkeit wünschen, ich lese Deinen Blog nämlich sehr gerne!

  20. #20 iris
    September 19, 2008

    Ludmilla,
    Es tut mir sehr leid, das zu hören. Ich verstehe, dass diese Kommentare für dich sehr anstrengend sind, ich glaube aber auch, dass die schweigende Mehrheit deinen Blog gerne liest und hoffentlich ein bißchen mehr Verständnis und Sympathie für die Wissenschaft davonträgt.
    Es würde mich jedenfalls freuen, wenn du weitermachst, ich lese deinen Blog sehr regelmäßig und finde ihn echt gut. Ich habe aber deine Geduld mit manchen Leuten auch echt bewundert, so geduldig auf den immer wieder gleichen Schwachsinn zu antworten, das hätte ich nicht gekonnt. Hut ab!

    Zu Star Trek: Die Ära scheint sich ja jetzt doch dem Ende zuzuneigen, die Serie Enterprise war meiner Meinung nach furchtbar und vor dem neuen Film habe ich ein bißchen Angst, dass der die Serie endgültig zu Grunde richtet. Schade 🙁

    Alles Gute,
    Iris

  21. #21 FRIGHTTAG
    September 19, 2008

    Ach komm ich denke ich spreche hier für alle ohne Blauen Schriftzug wenn ich sage wir helfen dir wo wir können siehe hier: http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/08/bin-ich-bose.php.

    Also hör nich auf und lass die Kinder spielen. Ja und wenn ich ehrlich bin zähl ich auch zu den Menschen die du dazu ermutig hast wieder was ordentliches zumachen bin jetzt nämlich auf dem besten weg Physik zu studieren. Also kopf hoch und weiter so!!!! An euch alle!!

    LG
    FRIGHTTAG

  22. #22 Marcus
    September 19, 2008

    .. das meinte ich übrigens zuletzt mit: “Nicht ärgern, wundern.” Meinungsvielfalt ist ein hohes Gut und ich wundere mich immer, welche Meinungen Menschen so vertreten können (und das auch noch allen Ernstes). Sich immer darüber zu ärgern, ist auf Dauer ungesund. Der tag hat nur 24 Stunden, und nicht jede Meinung ist es wert, das man Zeit und Energie für sie aufbringt. Der Gegenüber wird sich ärgern, aber das ist sein Problem. Als Blogger muss man auch lernen, zu ignorieren.

    “Doof blebt doof, da helfen keen Pillen.”

  23. #23 kereng
    September 19, 2008

    Ludmilla,

    lass dich bitte nicht unterkriegen von denen, die ihre Unterhose auf dem Kopf tragen.
    Ich habe auch meine Probleme mit solchen, die Beleidigungen und völlig haltlosen Blödsinn absondern und gleich wieder in der Anonymität des Internets untertauchen.

    Vielleicht hilft es tatsächlich, sie sich mit einer Unterhose auf dem Kopf vorzustellen.

  24. #24 Fischer
    September 19, 2008

    Hi Ludmila,

    ich kann das sehr gut nachvollziehen. Seit ich den Rahmstorf-Blog moderiere, stelle ich fest, dass mein Puls jedes Mal hochgeht, wenn ich in die Kommentarsektion reinmuss. Die Leute da sind nachgerade gesundheitsschädlich, und da bin ich ja nicht mal das Hauptziel der Pöbeleien (wenn nicht grad das alberne Zensurgeheule mal wieder losgeht). Daran ändert leider auch der Umstand nichts, dass es sich dabei nur um eine Minderheit handelt.

    Ich weiß jedenfalls sehr genau, warum ich in meinem Blog mit der Themenauswahl sehr vorsichtig bin. Bloggen soll Spaß machen, aber wenn man für eine breite Öffentlichkeit bloggt, hört der Spaß einfach schnell auf. Manchmal bin ich sehr, sehr dankbar für die “Kammermusik” bei uns drüben.

    Naja, ich les deinen Blog sehr gerne und fände es schade, wenn er ganz verschwände. Kanst du nicht einfach den LHC-Thread dicht machen und zur Erholung nur über aktuelle Papers bloggen oder so?

  25. #25 Eddy
    September 20, 2008

    Hallo Ludmilla,

    Seit ich in Internetforen mitdiskutiere habe ich verbale Agressionen erlebt, die ich vorher nicht für möglich hielt. Viele nutzen die Anonymität des Netzes zur ungebremsten “freien Entfaltung” und kritisieren oft nur noch aus Prinzip. Einige sind regelrecht psychotisch.

    Dieser Blog ist hingegen sehr angenehm und sollte um “Gottes Willen” bestehen bleiben!!!!

    @Fischer

    Wahrscheinlich kennen Sie mich aus der Klimalounge. Dann müssten Sie aber auch wissen, dass Realclimate und auch die Klimalounge nicht immer die Wahrheit, nichts als die Wahrheit und/oder die ganze Wahrheit publizieren. Ich bin irgendwo ein Gerechtigkeitsfanatiker und mag es nicht, wenn jemand aus ideologischen Gründen einen Fachspezialisten diffamiert.

    Meine allererste Begegnung mit ähnlicher grüner Propaganda war die mit einem sehr freundlichen, und später von mir noch oft gewählten, Politiker der Grünen aus meinem Land. Ich erklärte ihm, dass ein angesehener Vulkanologe die damals noch neuen Ideen der Ozonschicht- und Klimakatastrophe anzweifeln würde.

    Der Vulkanologe hiess Haroun Tazieff und hat einige Zeit für die französische Regierung gearbeitet und grosses auf dem Gebiet der Katastrophenprävention geleistet :

    http://fr.wikipedia.org/wiki/Haroun_Tazieff
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/73/38/dokument.html?titel=Haroun+Tazieff%2C&id=7198337&top=SPIEGEL&suchbegriff=&quellen=&vl=0
    “galt er als der “Vulkanologe” schlechthin. Als einer der letzten großen Abenteurer war der in Warschau geborene Ex-Boxer und Freiheitsapostel für die Abgründe der Erde das, was der Kommandant Cousteau für die Tiefen der Ozeane bedeutete.”

    http://www.amazon.fr/s/ref=nb_ss_w/403-6846742-7124443?__mk_fr_FR=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=tazieff

    Und sein Buch zum Thema hiess “La terre va-t-elle cesser de tourner” (Wird die Erde aufhören sich zu drehen): http://www.zeit.de/1989/49/Grosse-Loecher-im-Ozon-Puzzle

    Als ich besagten grünen Abgeordneten zu dem Thema befragte, erklärte er ohne Umschweife, jeder wisse doch, dass Tazieff von der Industrie gekauft wäre. Diese Aussage liess mich sprachlos zurück. Mein Vater besass fast alle Bücher von Tazieff und er erklärte mir, dass dieser Mann alles machen würde, bloss würde er sich von nichts und niemandem kaufen lassen.

    Tazieff hatte jahrelang mit Cousteau, dem grossen Vorreiter des Umweltaktivismus, zusammen gerabeitet, und war alles andere als ein Gegner des Umweltschutzes. Er hat eher eine ähnliche Position vertreten wie heute Lomborg: http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/05/08/report-munchen-05052008-klimadebatte-mit-lomborg-latif-fahrbach/ bloss dass er Naturkatastrophenprävention als wichtiger erachtete.

    Der furchtbare Tsunami in Indonesion hat Tazieff im Nachinein wohl Recht gegeben imho. Mit sehr wenig Geld hätte die Katastrophe verhindert werden können.

    Man muss sich also nicht wundern wenn unbescholtene Laien sich von manchen Klimablogs allmählich verhohnpiepelt fühlen, benutzen diese doch genau dieselbe pathetische Masche wie mein ehemaliger Trainingskollege und grüner Abgeordnete.

    Liebe Grüsse, Eddy (kriege einfach keinen Kurzbeitrag hin ;-))

  26. #26 Fischer
    September 20, 2008

    @ Eddy:
    Tja, Eddy, und da sind wir auch schon beim Problem. Sie unterstellen mir mit Ihrem Beitrag, mein Problem mit den KlimaLounge-Pöblern hätte irgendetwas mit den vertretenen Ansichten zu tun. Hmja. Wenn Sie sich mal die Mühe gemacht hätten, meine Position zum Klimathema…

    Aber da müsste man sich ja anstrengen, statt nur selbstgerecht in der Gegend rumzuquatschen und Verschwörungstheorien zu verbreiten. Alle, die sich nicht nach Belieben bepöbeln, beleidigen und verleumden lassen, sind “grüne Ideologen”.

    Klar. Was auch sonst?

  27. #27 Eddy
    September 21, 2008

    Hallo Fischer,

    Lesen Sie sich bitte einmal meinen Beitrag noch einmal durch und dann lesen sie das hier von Ihnen gespostet noch einmal durch:

    “Aber da müsste man sich ja anstrengen, statt nur selbstgerecht in der Gegend rumzuquatschen und Verschwörungstheorien zu verbreiten. Alle, die sich nicht nach Belieben bepöbeln, beleidigen und verleumden lassen, sind “grüne Ideologen”.

    Klar. Was auch sonst?”

    So ein Gerede kann nur von jemandem stammen, der denkt, dass nur er allein das Monopol auf die Wahrheit hat. Wo bitte habe ich Ihnen unterstellt, dass Sie das zensieren, was Ihrer Meinung widerspricht? Genau das tue ich nämlich nicht!

    Wieso also diese agressive Anmache? Das ist genau das was ich meine mit diesem Klimakatastrophikerunsinn. Ob im Spiegelforum oder bei Spektrum.de. Nirgends ist der gebildete Laie vor diesem Klimaterrorismus sicher. Und immer wird man gleich agressiv. Und wehe der Laie rastet auch einmal für ein Sekündchen aus.

    Was SIE huer tun ist m.E. schlimmer als das, was diese Trolls und Cranks usw. tun, denn SIE beleidigen und beschimpfen unbescholtene Laien die bloss die Wahrheit herausfinden wollen. Ein Troll ist ein krankhafter Querulant oder vielleicht sogar geistesgestört. Von dem geht keine Gefahr aus.

    Was erwarten sie z.B. von mir nach einer Pöbelei und Unterstellung wie oben von Ihnen???

    Und was erwarten Sie wenn ein Herr Rahmstorf einen Hurrikanspezialisten als “einzelnen Skeptiker” bezeichnet auf dessen eigenem Fachgebiet?

    Soll etwa jeder bei diesem, mit Verlaub, Schwachsinn, noch in die Hände klatschen. Gibt es nicht genug Leid und Elend auf der Welt ohne diesen Unsinn?????

    Ciao, Eddy

  28. #28 Tors10
    September 21, 2008

    Das sollte man alles garnicht mehr so ernst nehmen.
    Es gibt Leute, die glauben lieber was sie glauben
    wollen, damit sie in ihrer “heilen” Welt leben können.

    Und ich glaube nicht, das es die Zielgruppe für
    Wissenschaftsblogs oder allgemein Wissenschaft
    ist. Ich sehe deren Ablehnung dagegen als Angst-
    gebärde bzw. Selbstschutz.

    Da man hier die Möglichkeit hat, ein Feedback
    zu geben, wird das einfach nur als Dampfventil
    missbraucht.

    Und da du hier nur als Bote funktioniert und nicht
    direkt für die Aussagen der Inhalte verantwortlich
    bist, gibt es auch keinen Grund dir die Schuld zu
    geben.

  29. #29 Fischer
    September 21, 2008

    Btw, ich bin gerade dabei, den Artikel zu schreiben, von dem ich in Köln erzählt hab. Ist es OK wenn ich aus dem Beitrag hier zitiere?

  30. #30 eddy
    September 22, 2008

    Hallo noch einmal kurz,

    Ich denke, das Missverständnis entsteht daraus, dass einige Laien, die nur ihr Wissen erweitern wollen, und vielleicht etwas zitieren (oder sogar vertreten), was sie gelesen haben, immer sofort als irgendwelche Idioten angesehen werden. In einem Gespräch würde sich das Missverständnis sogleich klären. In Internetforen ensteht aber oft der Eindruck, dass der Laie unverhältnismässig angegriffen wird.

    Wenn Ihr Vater erklären würde, dass er die Relativitätstheorie für Schwachsinn hält, wären Sie z.B. wohl viel nachsichtiger, als mit einem Laien im Forum.

    Ich habe erlebt, dass ein Präsident einer geologischen Vereinigung gegen Klimaskeptizismus im Spiegelforum Laien beschimpfte unter Realnamen, ohne sich auch nur eine Sekunde mit denen auseinander gesetzt zu haben.

    Und er vertrat Meinungen die heute zumindest teilweise widerlegt sind. Im privaten Mailverkehr war er dann sehr freundlich.

    MfG Eddy

  31. #31 Chris
    September 22, 2008

    Nur der Vollständigkeit wegen: Das ist nicht von mir, sondern ein Zitat, das ich selber in meinem Blog erwähnt habe. Ich habe lediglich das (wollen) angefügt…

  32. #32 Ronny
    September 22, 2008

    @Ludmilla, ich verstehe sie gut, Angriffe sind immer nervend und beleidigend, vor allem wenn die Gegenseite (wenn man den Spieß umdreht) sofort mit Klagen kommt und sich sofort ‘beleidigt’ fühlt. Bleiben sie aktiv auch wenns nach einer Sysiphos Arbeit aussieht. Ich bin (leider) Keyboarder in einem Chor und muss mir diverse religiöse Veranstaltungen anhören. Glauben Sie mir, das ist auch ziemlich hart 🙂

    Machen Sie das was Ihnen vorgeworfen wird: Seien Sie ein bißchen arrogant, denn Sie sind gebildeter als die Mehrheit, also warum das nicht ein bißchen raushängen lassen. Stellen Sie sich die Beleidiger als arme Menschen vor, die es halt nicht besser wissen und es deshalb mit lauten Worten (Beleidigungen) bringen müssen.

    Leider sind die positiven Feedbacks nicht existent, aber nicht weil es sie nicht gibt sondern weil postings im Stil von ‘Ja, sehe ich auch so’ eher nicht vorkommen 🙁

    Noch ein paar Gedanken:
    1) Personen die schreien oder beleidigen haben keine Argumente
    2) Was stört es die stolze Eiche wenn das Schwein sich an ihr reibt.

  33. #33 Ronny
    September 22, 2008

    Im Internet schimpfen und beleidigen ist einfach, man ist anonym. Wie oft regt man sich über seinen Chef auf und wenn man dann vor ihm steht …. null.

    Es ist auch schwierig einen Gedanken zu transportieren, da im geschriebenen Text nur 10% der Information vorhanden ist. Die restlichen 90% laufen über Sprachvariationen, Gesichtsausdrücke und Gestik. Der Satz : ‘Du bist ein blöder Sack’ kann von Beleidigung bis zu einer witzigen Aussage unter Freunden mutieren, oder ich sage meinem Chef am Telefon: Aber natürlich, gerne, während ich ihm den Stinkefinger zeige.

    Man muss hier bei den Blogs auch miteinbeziehen, dass manche Personen schon ‘aufgeladen’ sind und daher bei einer kleinen Kritik explodieren. Oder auch viele die sich in ihrer Umgebung unverstanden fühlen hier ihren Frust auslassen.
    Aber trotzdem, bei allen Kampf usw. reden ist immer noch die beste Lösung. Leider mögen viele ‘Überzeugte’ das nicht.

    Fazit: Nicht aufregen, das steigert nur das Herzinfarkrisiko! Entspannt antworten oder auch mal einfach ignorieren wenns zu krass ist.

  34. #34 isnochys
    September 22, 2008

    Ach herrjeh..das Friedemann Schulz von Thunsche 4 Ohrenprinzip.
    Jetzt auch schon hier zu lesen
    *gg*
    Gemischt mit Albert Mehrabian
    😉

  35. #35 Ronny
    September 22, 2008

    @isnochys, die Antwort habe ich jetzt nicht verstanden, bitte erläutern.

  36. #36 Ronny
    September 22, 2008

    @isnochys,
    Hey, dein Kommenar war jetzt ein gutes Beispiel, danke.
    Wie sehe ich das jetzt. Ich habe ein Idee, will meine Sicht darstellen und bekomme eine herablassende ? erklärende ? vervollständigende ? witzige Antwort.
    Sehe ich es herablassend dann bin ich beleidigt und fange an zu grollen und starte einen Flamewar. Oder doch erklärend, dann würde ich mich bedanken für die Zusatzinfo. Vervollständigend, naja, weis nicht oder doch witzig im Sinn von ironisch gemeint. Würde isnochys jetzt vor mir sitzen dann könnte ich das aus seinem Verhalten ablesen. WZBW.
    Bei mir kams herablassend an, sorry 🙁

  37. #37 Maria
    September 22, 2008

    Ich bin froh über jedes Wort das Du zum LHC geschrieben hast, auch wenn ich die meiste Information über andere Quellen bekommen habe – aber viele haben vielleicht auch Dein Blog gelesen, und es ist nun mal so: Wer zufrieden ist, hält den Mund. Nur wer unzufrieden ist, schreit.

    Wenn mir etwas spanisch vorkommt oder ich mich von etwas bedroht fühle, frage ich Leute, die sich damit auskennen, was sie dazu sagen. So sollte jeder an die Dinge herangehen – tun aber nicht alle. Manche sind einfach bewusst unbelehrbar, das zeigen vor allem die Diskussionen in diversen Astro-Foren. Haarsträubend. Wenn Leute wie Du dem etwas entgegenhalten, stehen die Aussagen der selbsternannten Experten wenigstens nicht so unwidersprochen im Raum.

  38. #38 Tark.V
    September 22, 2008

    Hallo Ludmila, hallo florian (und andere natürlich…),

    nur eine Aussage an dieser Stelle: Macht bitte unbedingt weiter und seid Euch Gewiss, dass sehr viele Leute draußen auch ohne lange Auseinendersetzung den Gehalt einiger Kommentare erkennen. FÜHLT Euch nicht angegriffen! Ihr und wir (kommentierende Leser) sehen doch, ob es um eine Auseinandersetzung zum Thema oder nur um eine Störung geht. Wir würden doch tausendmal lieber mit einem ehrlichen Erstklässler als mit einem störenden Studenten (Verzeihung an alle Studenten – das Kriterium war hier nur das S.) diskutieren. Wo sich Erklärungen noch lohnen.
    Also, lange Rede kurzer Sinn: Lasst unsachliche und ignorante Bemerkungen an Euch abperlen, es gibt gewisse – nicht bildungsgraddefinierte – Grenzen, über die Beleidigungen einfach nicht funktionieren. (Übr. praktiziere ich das persönlich seit langem…)
    Viele Grüße,

    Tark.V

  39. #40 Michael Meinel
    September 30, 2008

    Hallo Ludmilla,
    aufgrund eigener Erfahrungen in der von Dir beschriebenen Art kann ich den Frust verstehen und die Konsequenz einzelner Blogger sich entweder zurückzuziehen oder aber gereizt und manchmal von oben herab zu reagieren, was natürlich zusätzlich Angriffsfläche bietet. Ich möchte daher mich zwei Kommentatoren anschließen:
    “Macht bitte unbedingt weiter und seid Euch Gewiss, dass sehr viele Leute draußen auch ohne lange Auseinendersetzung den Gehalt einiger Kommentare erkennen. ” (Jan) und “Ich glaube aber, dass das nur eine laute Minderheit ist, die die Anoymität des Internets missbraucht, um ein wenig ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren.” (Tark.V)
    Vielleicht ist es ja das Richtige, die meisten Kommentare nicht allzu ernst zu nehmen und vor allem Fundiertes entgegen zustellen, ohne sich an den Hasskommentaren zu stören.