Ja, ja, ich auch 😉 Ein Jahresrückblick muss sein.

Welche Beiträge waren in den letzten Monaten besonders geliebt?

Januar:
Ich habe keine Daten dazu vorliegen, aber immerhin schrieb ich was zum Asteroiden 2007TU24, der “knapp” an der Erde vorbeirauschte Ich vermute, dass das einige interessierte.

i-29a1c5a4276d9be190c0920361b978c5-Radar_asteroid-thumb-300x142.jpg

Februar:
Folgende drei Beiträge waren “beliebt”:
Platz 1: Fahrradhelm-Diskussionen (2)
*Seufz* Ich hätte nie gedacht, dass ich den allerersten Schlagabtausch mit Leuten, die Wissenschaft nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, ausgerechnet über so etwas Unwichtiges wie einen Fahrradhelm haben würde. Es gibt wohl tatsächlich Leute, die sich für Freiheitskämpfer halten, weil sie die Erfindung von Helmen für eine Verschwörung halten, hinter der die so *unglaublich mächtige* Radhelmlobby steckt, die sogar Wissenschaftler, den TÜV und Stiftung Warentest gehirngewaschen hat.*Augen roll*

Oh, weia. Ich konnte ja nicht fassen, was da für Blödsinn auflief. Es ist, wie Thilo schrieb: Diese Wissenschaftstrolle sind unheimlich gut organisiert und greifen immer wieder aus derselben Trickkiste, egal was das eigentliche Thema ist:
Selektive Datenauswahl, Berufung auf vermeintliche oder tatsächliche Experten, welche die eigene Meinung stützen, Schaukelstuhlanalysen, die als “Waffen” gegen Studien angeführt werden, Ablehnung von Studien allgemein, wobei diese Ablehnung auf einmal vergessen wird, wenn eine Studie gefunden wird, die einem in den Kram passt, Verschwörungsgefasel, Verweise auf persönliche Webseiten, wo die “Wahrheit” steht, persönliche Beleidigungen…

Das ganze Spektrum dessen, was sich ein Wissenschaftler anhören muss, wenn er oder sie mal was sagt, was einigen Leuten nicht in den Kram passt. Die zwar keine richtigen Argumente bringen können, aber anscheinend glauben, niederschreien und immer wieder das selbe schreiben, würde die eigene Meinung richtiger oder gar “wissenschaftlich” machen. Und der Irrglaube, dass alles, was im Internet stünde, gleich viel wert sei.

Platz 2: Was ist Wissenschaft?

Auch die Radhelmtrolle griffen auf das Standardargument von Kreationisten zurück: Wissenschaft sei angeblich auch “nur” eine Form von Religion. Spätestens da wurde es mal Zeit, ganz klar zu definieren, dass Wissenschaft so ziemlich das Gegenteil von Religion ist. Der Post wäre sowieso fällig gewesen.

Platz 3: Boykottiert Uri Geller.

Drittklassiger Zauberer verarscht Millionenpublikum und Pro 7 wirbt mit dem selten dämlichen Spruch: “Staunen statt Verstehen.” (Ich persönlich bleib lieber immer noch bei “Staunen und Verstehen”.)

Der Wahnsinn geht übrigens demnächst in die nächste Runde.*Seufz*

März:
Platz 1: Weltuntergang durch Schwarzes Loch?

Über das LHC, das CERN und der Unmöglichkeit von gefährlichen Schwarzen Löchern in einem Teilchenbeschleuniger, die wir inzwischen auch seit ein paar Jahrzehnten bauen und nutzen.

Damals konnte ich nicht absehen, dass dieser Artikel mir ein Radiointerview einbringen würde 😉

Im März war das neue Experiment LHC am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf noch kein großes Thema und es gibt immer ein paar Spinner, die gegen irgendetwas wettern, was sie nicht verstehen. Aber damals kannte ich den Namen “Prof. Otto Rössler” nicht und konnte mir nicht vorstellen, dass man mit Hollywoodlogik realen Menschen in der realen Welt völlig irrationale Ängste einreden könnte. Im März war alles noch ruhig an dieser Front.

Platz 1 und 2 aus dem Februar sind Platz 2 und 3 des Monat März. Die Radhelme verfolgten mich also weiterhin 😉 Im Nachhinein sehe ich diese unwichtige Debatte als Training für die ungleich wichtigere LHC-Debatte.

April:
Platz 1: Weltuntergang durch Schwarzes Loch?

Jetzt gewinnt die ganze Geschichte an Fahrt und ich werde mit Vorwürfen konfrontiert, gegen die sich die Radhelmdebatte wie ein Kaffeekränzchen ausnimmt.

Der Wissenschaftler als Frankensteinmonster. Eine Entmenschlichung eines ganzen Berufstandes, nur weil einige Leute es wagen, sich mit Dingen zu beschäftigen, welche die Mehrheit nicht versteht. Und was man nicht versteht, erzeugt nur allzu oft Angst. Die dogmatische Sichtweise, dass es “Dinge gibt, die ein Mensch nicht wissen soll” ist auch nur allzu verbreitet.

Wer legt das eigentlich fest? Wer nimmt sich das Recht heraus, anderen Menschen das Nachdenken zu verbieten? Wenn Du es nicht wissen willst… Schön! Ist Dein Recht. Aber wenn ich es wissen will, bin ich automatisch ein böser Mensch und es wird mir verboten?

Da kann man noch so oft geduldig erklären, dass Forscher nichts tun, was die Natur nicht schon längst in größerem Maßstab mit der gesamten Erde anstellt. “Weltuntergang 111! Und Herr Professor xyz sagt aber… ”

So what? Auch Professoren erzählen manchmal ausgemachten Unsinn. Da ist keiner vor geschützt. Die Medien haben das Ganze dann auch so schön durch den Sommer hinweg angeheizt. Weil das ja so eine gute Story war und um “ausgewogen” zu wirken, wurden oft genug völliger Blödsinn, der aber für Laien nicht unbedingt als solcher zu erkennen war – dazu hätte man sich nämlich in das Thema einarbeiten müssen und das kostet ja Zeit und die ist teuer – völlig gleichberechtigt neben der sachlichen Meinung der echten Experten gestellt.

Man muss ja drüber reden. Ja und? Wenn man keine Ahnung hat und nichts weiter vorgesetzt bekommt als stark verkürzte Statements über ein kompliziertes Thema aus den Naturwissenschaften, die von den meisten Menschen sowieso boykottiert werden – *hi,hi* in Mathe und Physik war ich immer schlecht *hi,hi*- dann ist diese “Ausgewogenheit” ziemlich wertlos.

Immerhin, ein paar Leute, die bei mir und Florian aufliefen, waren lernwillig und bereit zuzuhören. Der große Rest versuchte völligen Blödsinn als “Fakt” zu verkaufen. Mir fiel mal wieder auf, dass genau die Leute, die Fakten nicht mal dann erkennen, wenn sie ihnen ins Gesicht springen würden, besonders gerne die Macht der “Fakten” beschwören.


Platz 2: Angela Merkel hat Brüste!

Ja! So kriegt man Google Hits 😉 Seltsam, dass ein nettes Abendkleid, dass an unserer Kanzlerin mal nicht aussieht wie ein Kleidersack, so ein Politikum werden konnte.

Platz 3: Noch’n Radhelmbeitrag.

Langsam wurde es langweilig.

Mai:
Platz 1: …

Na? Ratet mal! Genau! Der Weltuntergang. *Seufz*

Platz 2: Angela Merkels Brüste.

Platz 3: Mein inzwischen zweites Bildrätsel.

Ich bin durch meinen Beruf öfter unterwegs und fotografiere gerne technische Motive. Da bot sich das Thema einfach an. Preise gibt es inzwischen auch.

i-1b2781b417ca535cd8023a23cdbde3f2-IMG_0202-thumb-300x225.jpg

Juni:
Platz 1: Mal wieder der Weltuntergang.

Platz 2: Wissenschaftsphilosophie als Strohmann.
Oder der Versuch Unwissenheit zur Tugend zu erklären.

“Die Wissenschaft weiß auch nicht alles”, als Rechtfertigung dafür, dass man selbst eigentlich nichts zu dem Thema weiß und das wenige, das man weiß, von der Wissenschaft geschaffen wurde, die man eigentlich verachtet. *Immer diese Inkonsistenz ts,ts,ts*

Platz 3: Der CERN-Sicherheitsbericht.

Lesen, verstehen und bitte, bitte, bitte erst dann das Maul aufreißen!

Juli:
Platz 1: Der Weltuntergang.

Platz 2: Der CERN-Sicherheitsbericht.

Platz 3: LEO ist tot, es lebe LEO!

Über die deutsche Mondmission, die ungeliebt, schlecht geredet und dann einkassiert wurde, indem man “einfach” die versprochenen Gelder verlor. Wovon auch unser Institut betroffen war. Alle wollen und kommen zum Mond. Sogar China und Indien. Nur in Deutschland wird nichts draus. Was auch daran liegt, dass in Deutschland Wissenschafts-PR für die Öffentlichkeit immer noch für Gedöns gehalten wird und dementsprechend kaum Geld und Leute da sind. Webseiten schreiben sich schließlich nicht von alleine.

Der Kollege Michael Khan würde es lieber sehen, wenn die Deutschen stattdessen in eine ESA-Mondmission investiert hätten. Als ob das Thema dadurch beliebter werden würde, dass man es in ein gesamteuropäisches Projekt integriert. Außerdem fließen die bei LEO eingesparten Gelder auch nur annähernd in irgendwelche anderen Raumfahrtprojekte? Nein, tun sie natürlich nicht.

i-8f8708d480162f49c8c060caff941416-LEO-thumb-300x240.jpg

August:
Platz 1: Pimp my Schwimmstil.

Ha! Mal nicht der Weltuntergang auf Platz eins. *Freudentanz aufführ* Eine kurze Erklärung, wie sich der Schwimmstil und die Trainingsmethoden im Laufe der Jahrzehnte verändert haben und warum das einen Teil der bei Olympia in Peking gepurzelten Schwimm-Rekorde erklären könnte.

Michael Phelps hat übrigens die Million Dollar, die der Schwimmausstatter Speedo springen ließ, als er in Peking Marc Spitz’ Rekord mit sieben gewonnenen Goldmedaillen überbot, für die Gründung der Michael Phelps-Stiftung verwendet, um Kinder an das Schwimmen heranzuführen. Phelps selbst litt als Kind an ADHS und das Schwimmen war Teil seiner Therapie.

Platz 2: Der Weltuntergang.
Platz 3: Der CERN-Sicherheitsbericht.

September:
September war natürlich CERN-Monat. Schließlich wurde das LHC am 10. September offiziell in Betrieb genommen.

Platz 1: Der Weltuntergang.
Platz 2: Der CERN-Sicherheitsbericht
Platz 3: CERN-Gegner geben das Letzte?


Oktober:
Platz 1: Immer noch der Weltuntergang. Aber es flaute ab. Gott sei Dank!
Platz 2: Nobelpreis für den verzerrten Spiegel der Teilchenphysik.

Na ja. War nicht ganz gelungen. Ich hab zwischendurch was falsch verstanden und dann auch falsch erklärt :-/

Platz 3: Der Quallenporno.

Tja, der Mensch denkt wirklich oft an “das eine” 😉

November:
Platz 1: Ich kann das Wort Klugscheisser nicht ausstehen.

Ein gepflegter Ausraster über die unsägliche Kolumne eines gewissen BILD-Kolumnisten. Hab ich schon erwähnt, wie sehr ich Leute verachte, die sich auf Dummheit was einbilden?

Photobucket

Platz 2: Die Verschwörung um die wachsende Erde.

Was man nicht so alles leugnen kann… Sogar die Plattentektonik scheint für einige Leute eine Zumutung zu sein. Lieber glauben sie an Neutrinos, welche die Erde aufpumpen wie ein Luftballon.

Platz 3: Star Trek – Spock als humanistisches Leitbild.

Der Weltuntergang ist im November nur noch auf Platz 4. Gott sei Dank!

Dezember:
Platz 1: Romania doomed?.

Die Gerüchte, dass in rumänischen Schulen keine Evolution gelehrt würde, sind ein bisschen übertrieben. Die Bildung könnte zwar besser sein, aber so schlimm ist es auch wieder nicht.

Platz 2: Ich plotte – also bin ich.

Platz 3: UFOs und Science Fiction aus der Warte der Kulturwissenschaften (2)

Kommentare (5)

  1. #1 Ulrich
    Januar 1, 2009

    Hoffe, du bist gut gerutscht! Ich beginne das neue Jahr damit, zu rätseln, wie ein Beitrag, den du im Juli geschrieben hast, im November auf Platz 2 kommen konnte?!? 😉

  2. #2 Ludmila
    Januar 1, 2009

    @Ulrich: Ja, das hat mich auch überrascht. Aber im November kam auch noch eine kleine Trollflut an. Ich vermute, irgendein Anhäger aus dem Netzwerk der Anhänger der “wachsenden Erde” stolperte hier drüber und dann ging das per Email rum und schon kamen die alle an.

  3. #3 Christian
    Januar 1, 2009

    @Ludmilla: Die November-Trolle stammen vermutlich von hier:

    http://de.links.ostate.org/?ID=7892

    Man beachte den letzten Eintrag vom 04.11.2008 unten auf der Seite 🙂

    Zu keiner Zeit hat die wissenschaftlich Angestellte die Theorie der Expansion – mir gegenüber – in Frage gestellt. Lediglich auf – ihrerseits – eindeutige Fehlangaben hat sie reagiert (Plattentektonik & Ozeane). Zu ersterem konnte sie, wie erwartet, keine Angaben machen, da sich die neuesten Hypothesen noch in der Entwicklung befinden (diese aber u.U. ein Zeichen dafür wären, das die Aussage “Der Drift entsteht durch Tektonik” nicht zwangsläufig letzte Instanz wäre). Was die Ozeane betrifft welche keine waren, hat sie ganz klar selbst von “Tatsachen” gesprochen, stellte aber dennoch noch einmal die eigene Aussage in Frage.

  4. #4 Ludmila
    Januar 1, 2009

    @Christian: Die haben gar nicht verstanden, worum es ging. Der Unterschied zwischen ozeanischen und Kontinentalplatten ist ja auch soooo schwierig 😉

    Denen kann man eh sagen, was man will. Aber interessanterweise sind es ja immer die engstirnigen Forscher, die sich korrigieren und niemals die Trolle. Denn die wissen ja, dass sie Recht haben und wenn da irgendwelche Daten gegen sie sprechen, dann ist das nur Teil einer großangelegten Verschwörung. Weil hinter der Plattentektonik, wie wir alle wissen, eine unheimlich mächtige Industrie steht, denn wenn die Menschen wüssten, dass die Erde in Wahrheit expandieren würde, dann…

    würde es sie genau so wenig tangieren. Interessiert doch keine Sau.

  5. #5 GeMa
    Januar 2, 2009

    “Weil hinter der Plattentektonik, wie wir alle wissen, eine unheimlich mächtige Industrie steht, denn wenn die Menschen wüssten, dass die Erde in Wahrheit expandieren würde, dann…”

    … fallen die Grundstückspreise. So.