Ich mag Stephen Wolfram. Ein Grosskotz, der seinesgleichen sucht und der mit Sicherheit Oscar Wildes Urteil über die Bescheidenheit teilt: Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. Er ist also ganz uneitel unbescheiden und so lesen sich ja auch die Ankündigungen zum neuen Suchalgorithmus, hmmm, Datenbank, hmmm, von semantisch-künstlicher Intelligenz durchdrungener Alleswissensapparat ALPHA.
Scienceblogs hat sich einige Aspekte angeschaut, ich mach’s kurz, die Geowissenschaften/Klimatologie/Paleo-wissenschaften sind praktisch nicht vorhanden. Hier nur ein paar Fragen an ALPHA, auf die es keine Antwort gab.

What is the greenhouse effect?

What is the Methane concentration on Earth?

What ist the CO2 concentration on Venus?

What are the infrared absorption lines of CO2?

When was the Eoscene?

Precessional Insolation over the last Million Years?

Ich hab’s dann mal sein lassen. Obwohl es also keine Geo-wissenschaften in den Datenbanken von ALPHA zu geben scheint, finde ich die Idee von ALPHA sicher interessant und vor allem das Layout irgendwie Mathematica-mässig schön. Auf die Dauer sicher zu wenig, aber ich hab die Seite trotzdem mal ge-bookmarked. Schliesslich soll es ja nach eigenen Angaben hier nur um die Version 0.0 handeln, da ist noch viel
Spiel nach oben hin zu weiteren Verbesserungen.

Kommentare

  1. #1 Karl Mistelberger
    Mai 18, 2009

    Eine einzige Suche liefert mir mehr und schneller Information über die Fähigkeiten von WolframAlpha als tausend Blogeinträge: http://www99.wolframalpha.com/input/?i=+Georg+Hoffmann

  2. #2 Eddy
    Mai 18, 2009

    Einfach einmal “Venus” eingeben!

    http://www97.wolframalpha.com/input/?i=Venus

    carbon dioxide(CO_2) | 96.5%
    nitrogen(N_2) | 3.5%

  3. #3 Eddy
    Mai 18, 2009

    Einfach einmal “Venus” eingeben!

    http://www97.wolframalpha.com/input/?i=Venus

    carbon dioxide(CO_2) | 96.5%
    nitrogen(N_2) | 3.5%

  4. #4 Eddy
    Mai 18, 2009

    Die Back-Funktion ist auch nicht mehr das was …. SORRY

    Aber dies erklärt wohl alles :

    http://www97.wolframalpha.com/input/?i=greenhouse+effect

    “Climatology

    Functionality for this topic is under development…”

  5. #5 weiss-was
    Mai 18, 2009

    ich glaube dass dieser beitrag eben so grosskotzig, wenn nicht sogar beleidigend ist. man muss eben nur wissen, wie man wolfram alpha richtig nutzt. o.k. es ist nicht alles drin was man finden will, aber http://www84.wolframalpha.com/input/?i=pfaffenhofen kennt es. das ist doch die hauptsache gelle?

  6. #6 Georg Hoffmann
    Mai 18, 2009

    @weiss was
    Das mit dem grosskotz nehme ich natuerlich als Kompliment. Ich habe lediglch Geo-wissenschaften nachgeschaut. Und dazu ist praktisch NICHTS drin.
    Ansonsten gefaellt mir wie gesagt das ganze Projekt, die Idee und das Layout.

  7. #7 Karl Mistelberger
    Mai 18, 2009

    Heute mache ich mal selber eine Schlagzeile. Eddy schaffte es erst im vierten Anlauf, aber die Sensation ist perfekt: Georg-Eddy 0:1!

  8. #8 Lutz
    Mai 18, 2009

    Also grundlegende Dinge der Mineralogie kennt er: einfach mal Mineralnamen eingeben. Und bei den Beispielen gibt es einige geowissenschaftliche Eingaben, zu denen auch Infos gefunden werden: http://www94.wolframalpha.com/examples/Geology.html. Generell aber noch sehr ausbauwürdig.

  9. #9 Archeocoder
    Mai 18, 2009

    Man muss nur die richtigen “Fragen” stellen:
    http://www27.wolframalpha.com/input/?i=methane+earth
    http://www27.wolframalpha.com/input/?i=CO2+venus
    http://www27.wolframalpha.com/input/?i=Eocene
    den Rest konnte ich aber auch nicht finden.
    Gibt dem Projekt doch ein Paar Jahre Zeit: Wikipedia hat anfangs auch keiner ernst genommen.

  10. #10 Eddy
    Mai 19, 2009

    @Georg Hoffmann

    Der Unterschied zwischen ihnen und diesem Stephen Wolfram ist der, dass er abtreten muss, wenn seine Suchmaschine nicht funktioniert.

    Sie haben sich schon so viele Sicherungssysteme eingebaut, dass sie nie abtreten werden, sogar wenn die neue Eiszeit kommt. Dasselbe gilt für die Klimamodelle.

    Zuerst wird von ihrer Seite, bzw. dem IPCC etwas behauptet, das dann durch die Realität widerlegt wird. Und der, der es wagt darauf hinzuweisen wird diffamiert und beleidigt. Das mag sie und ihre Berufskollegen befriedigen, ich finde es einfach nur traurig.

    Später kommt dann überhaupt keine konkrete Antwort mehr, ob von Herr Rahmstorf oder von ihnen. Laien und Spektrumleser sind halt Volltrottel. Die brauchen keine detaillierte Antwort auf ihre Fragen.

    Es ist bloss schade, dass sie das nicht so deutlich im Spektrum oder auf ihrem Blog veröffentlichen. Und der Applaus ihrer Anhänger ist ihnen trotzdem immer noch sicher.

    Wenn auch noch die kleinste Kritik genügt jemanden als “Klimaleugner” zu diffamieren, befinden wir uns auf dem Gebiet einer Ideologie. So jemandem gebührt kein Respekt mehr. Er hat es einfach nicht mehr verdient als Mensch behandelt zu werden, sondern als “Leugner”. Amen