Hier hatte ich kurz mal diskutiert, ob 2009 das neue Rekordjahr, d.h. das Jahr mit der höchsten bislang gemessenen globalen Temperatur, werden würde. Tatsächlich sieht es nicht so aus, denn der recht stark begonnene El Niño verlor doch einiges an Fahrt und wird wohl eher ein leichter bis normaler Niño werden. Ich bin ja gerade in Peru und der schädliche Einfluss des warmen Niño Wassers vor der weltweit produktivsten und fischreichsten Küste der Welt ist hier natürlich immer Thema. Das warme Wasser selbst ist übrigens nicht das Problem für die Fische (zumindest nicht das ich wüsste), sondern dass mit dem Niñophänomen verbundene Absinken der Thermokline vor der Küste und dem damit unterdrückten Upwelling von Nährstoffen. So oder so, der Niño wird mit ziemlicher Sicherheit kein Rekord-Niño und das Jahr 2009 wohl auch nicht. In dem ersten Artikel dazu hatte ich ja die kleine Rechnung gezeigt, welche Temperaturen es für den Rest des Jahres bräuchte um den Rekord zu brechen. Ich dachte, ich stelle das auch mal grafisch dar und werde dann diese Grafik regelmässig updaten, so dass man immer ganz gut erkennen kann, wo das aktuelle Jahr so auf der “Rekordjagd” liegt.

i-287d5d08b6bd1d398b1eabfa5691ada2-rekord_Page_1.jpg

Bild 1: HadCRU Temperaturen. Dieser Datensatz hatte seinen Rekord im Jahre 1998 mit einer Anomalie von +0.56°C (das Jahr des berühmten Super-Niños) und ist als blauer Balken im Bild markiert. Wir liegen im Moment bei +0.43°C (gelber Balken) und müssten für die restlichen 4 Monate des Jahres beim roten Balken im Mittel landen. Das kann man wohl so gut wie ausschliessen.

i-8f49783929f8f52661e0bc943004e1e9-rekord_Page_4.jpg


Bild 2:
GISS Temperaturen. Das Rekordjahr war 2005 (+0.76°C, blau). Bislang liegen wir 2009 bei +0.68°C (gelb). Das ist in der Tat ein bisschen knapper und der Sprung bis zum roten Balken ist zwar nicht unbedingt wahrscheinlich, aber nicht ganz unmöglich.

PS: Ich habe noch das Gleiche für die Nord und die Südhemisphäre (leider nur HadCRU) hinten dran gehangen.

i-23ecbf1c56b99bbcf07931ff45a0aab8-rekord_Page_2.jpg

Bild 3: Das Gleiche wie Bild 1 für die Nordhemisphäre.

i-45c4ed9a94847e67da84c1e6278da2ca-rekord_Page_3.jpg

Bild 4: Das Gleiche wie Bild 1 für die Südhemisphäre.

Kommentare (91)

  1. #1 Krishna Gans
    September 27, 2009

    Da hat “unser” Thorsten also Trauer mit seinem erhoften “El Niño” Event, das irgend welche Diskussionen beenden würde….
    Ach tut mir das für ihn leid…..
    ;.)
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/07/wird-das-jahr-2009-das-warmste-seit-beginn-der-temperaturaufzeichungen.php#comment48850

    Auch ich halte es für wahrscheinlich, dass es im Rahmen von El Nino in den nächsten 1-3 Jahren wieder ein globales Rekordwärmejahr geben wird, welches 1998 bzw. 2005 übertrifft.
    [..]
    Aber wenigstens wäre dann vorerst die angebliche Temperaturabkühlung aus der Diskussion

    Es sprach die Klima-Glaskugel selbst.

  2. #2 Georg Hoffmann
    September 27, 2009

    @Gans
    Also wir sind in einem moderaten El Niño.
    Wir sind aber nicht in den naechsten 1-3 Jahren.

  3. #3 Evil Dude
    September 27, 2009

    Krishilein schrieb:

    Es sprach die Klima-Glaskugel selbst.

    ROFL
    Armes Krishilein, das waren Sie, der da gerade “gesprochen” hat! Sie halten sich also für die “Klima-Glaskugel”! Vielleicht sollten Sie doch besser mal zum Arzt gehen!
    Allerdings, wenn man mich fragen würde, ich würde vermutlich sagen, die Beschreibung hohl, leer und leicht zu durchschauen trifft es in jedem Fall perfekt! 😉

  4. #4 Krishna Gans
    September 27, 2009

    Ei der Dude,
    haben Sie am Wochenende mal wieder Therapiefrei und die Anstaltsleitung gewährt Ihnen ausnahmsweise mal wieder einen kleinen Spaziegang in der Sonne ?
    Wann ist eigentlich mit der geschlossenen zu rechnen, bei diesen Ihren Auftritten während der Bewährung ?

  5. #5 Krishna Gans
    September 27, 2009

    @GHOffmann
    Bist Du eigentlich stolz auf solche Anhänger / Fans ?

  6. #6 Georg Hoffmann
    September 27, 2009

    @Gans

    Bist Du eigentlich stolz auf solche Anhänger / Fans ?

    In der Erwachsenenwelt, in der ich lebe, ist jeder selbst fuer seine Taten verantwortlich und kommt zu seinen eigenen Schluessen. Try.

  7. #7 Webbaer
    September 27, 2009

    Informativ sind hier grössere Datenproben, es geht ja (gerade nicht) nicht um Annualitäten.
    Gute Arbeit, weiter so, MFG, WB.

  8. #9 Evil Dude
    September 27, 2009

    Aber Krishilein,
    Sie missverstehen das (mal wieder)! Ich bin mitnichten ein Fan von Herrn Hoffmann sondern einer von Ihnen! Die Dummdreistigkeit, mit der Sie hier regelmäßig aufschlagen ist einfach “bewundernswert” und Quelle ständiger “Belustigungen”!
    Nur Ihr kindisches Gewinsel wie schlecht sie immer behandelt werden, obwohl doch in Ihrer Klima-Troll-Bibel (sorry, natürliche meinte ich Klima-“Skeptiker”-Bibel) drin steht, dass man auch den grössten Schwachsinn von ihnen ernst nehmen muß, trübt das so “positive” Bild ein bischen! Schade eigentlich! Aber wenn Sie als “Klima-Kristallkugel”was taugen würden, hätten Sie das doch voraussehen können! 😉

  9. #10 Georg Hoffmann
    September 27, 2009

    @Webbaer
    Ich habe schon oft hier die langfristige Temperaturentwicklung gezeigt:
    http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=23
    http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=21
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2008/09/wie-gut-ist-das-temperatur-ranking-eigentlich.php

    Hier gings nur darum, nachzuschauen, ob ein Rekordjahr moeglich ist. Das die beiden Rekordjahre 2005 und 1998 sind, dachte ich die letzten 20 Jahre sind genug.

    @Mueller
    hier: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/analysis_monitoring/enso_advisory/ensodisc.html

  10. #11 Krishna Gans
    September 28, 2009

    @Duvelchen
    Fans wie Sie sind wie Schei.e am Schuh.

  11. #12 Martin
    September 28, 2009

    @Hoffmann
    1) Was sind die wichtigsten Gründe für die unterschiedlichen Kurven von HadCRU und GISS?
    2) Könnte man einen Filterknopf einführen mit dem man die Beleidigungen, die hin- und herfliegen, ausblenden kann?
    Es wird inzwischen mühsam die interessanten Kommentare herauszufischen.
    Ich glaube einige der eifrigsten Kommentatoren haben noch nie den Link Netiquette angeklickt. Dort stehen Stichworte wie “sachlicher Stil” und “Respekt”.

  12. #13 Webbaer
    September 28, 2009

    @Georg:
    War nicht wirklich bös gemeint, gute Arbeit!
    Letztlich ein Politikum, interessantes Arbeitsgebiet,
    MFG, WB

  13. #14 Stefan P
    September 29, 2009

    …dem IPCC gehen scheinbar die Autoren aus. Jetzt greifen sie schon auf Graphiken aus Wikipedia zurück. Dumm nur, daß sogar der ‘Kreator’ einer Graphik sich wundert ‘zitert’ zu werden obwohl er nach eigener Auskunft kein Klimafachman ist.

    “….“ ‘My’ graph has not been published in a peer-reviewed journal since I am not a climatologist,” he wrote in an e-mail to TalkingAboutTheWeather.com. “The graph has been drawn using data that have undergone peer-review. That means that the graph is ‘mine’ only in a very restricted sense, viz. that I have drawn it – the underlying data [are] not mine, as the source provided clearly indicates. I have no qualification to judge whether the underlying data are correct or erroneous, and have never pretended to be able to do so…”

    http://talkingabouttheweather.wordpress.com/2009/09/27/united-nations-uses-wikipedia-graph/

    …überhaupt scheint die HockeyMannschaft ‘Armagedon-09 e.V’ zZ etwas in die Defensive zu geraten. Wird wohl langsam Zeit, Mann, Briffa & Co eine Weile auf die Strafbank zu setzen…

    http://wattsupwiththat.com/2009/09/27/quote-of-the-week-20-ding-dong-the-stick-is-dead/#more-11229

  14. #15 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @Martin

    Was sind die wichtigsten Gründe für die unterschiedlichen Kurven von HadCRU und GISS?

    1) Sie haben unterschiedliche Baseline Periods, dh unterschiedliche Klimatologien, relativ zu denen die Anomalien berechnet werden.. GISS von 1950 bis 1980 und HadCRU von 1960-1990. Das macht einen Unterschied von ca 0.1°C aus. siehe Bild 1 und Bild 2, ist aber nur eine Konstante.

    2) Die Berücksichtigung der Arktis. HadCRU nimmt keinerlei Werte fuer die Arktis an, da eben dort keine Stationen vorliegen. GISS versucht von den noerdlichsten Stationen aus ueber die Arktis zu mitteln. Da die Arktis und diese eben auch diese Stationen allgemein als der sich am staerksten weltweit aufwaermende Teil der Erde sind und das GISS also diese Flaeche dazunimmt, scheint es gerade in den letzten Jahren zu einer Duvergenz zwischen HadCRU und GISS zu kommen.

    Den Einfluss der Arktis kann man zB hier sehen:
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs/ArcticEffect.pdf

  15. #16 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    dem IPCC gehen scheinbar die Autoren aus. Jetzt greifen sie schon auf Graphiken aus Wikipedia zurück. Dumm nur, daß sogar der ‘Kreator’ einer Graphik sich wundert ‘zitert’ zu werden obwohl er nach eigener Auskunft kein Klimafachman ist.

    Selbst wenn es sich dabei nicht im mindesten um einen IPCC Report handelt, zeigt das doch, wie wichtig es ist Klimafachmaenner zu haben.
    Du musst auch entscheiden, ob du es nun fuer wichtig haelst, dass Klimafachmaenner an einem Bericht schreiben (dann hat man in dieser UNEP Broschuere ein Problem, hat aber im IPCC Bericht keinen) oder ob allein das Argument zaehlt (dann hat man vielleicht keins?)

  16. #17 Stefan P
    September 29, 2009

    @ planck

    …wozu soll man noch Berichte von Fachleuten lesen? “The Science is settled” , jetzt geht es doch nur mehr noch darum, den Untergang des Planeten zu verhindern. Das IPCC hat doch ohnehin ausgedient, die nützlichen Idioten werden nicht mehr gebraucht. Sogar James Hansen hat schon umgesattelt auf Märtyrer, sieht sich auf einer Ebene mit Ghandi, pilgert durch das Land, immer in der Hoffnung spektakulär verhaftet zu werden.

    Die UNO zieht andere Seiten auf. Und wenn man sich den Propaganda-Schwachsinn ansieht der dort abgezogen wird dann könnte man der Meinung sein, daß der oberste Kasperl dieses überflüssigsten alle Vereine nicht aus Süd- sondern aus Nord-Korea kommt:

    “World leaders must recognise the energy and potential which lies in children and youth. This age group is just like flowing rivers and they make their own way in the direction in which they march. For my generation in India, climate change means global warming, scarcity of food and drinking water and an outbreak of accentuated epidemics”, Yugratna Srivastava said.”

    plappert eine 13-Jährige munter drauf los und wird dafür überall herumgereicht . Propaganda unterster Schublade.

    http://docs.google.com/gview?a=v&q=cache:O1JNRtzVPr0J:www.un.org/wcm/webdav/site/climatechange/shared/Documents/SpeechYugratna.pdf+Yugratna+Srivastava&hl=de&gl=de&sig=AFQjCNHNeNHja51XHwKRvZgkHYcGG1AbJg

    Gegen so eine ans Herz gehende Rede könne ja selbst die ‘Fachleute’ des Met-Office nicht mehr anstinken, die nun Armagedon drastisch gleich um 40 Jahre vorverlegt haben.

    “Met Office: catastrophic climate change could happen with 50 years
    Catastrophic climate change could happen with 50 years, five decades earlier than previously predicted, according to a Met Office report.…”

    http://www.telegraph.co.uk/earth/earthnews/6236690/Met-Office-catastrophic-climate-change-could-happen-with-50-years.html

  17. #18 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @StefanP
    Ich kann nicht viel Sinn in dem sehen, was du da schreibst. Es gibt in der Presse und anderswo Leute die von Katastrophenaengsten verfolgt sind. Interessant. So what?
    Mich hat mal ausnahmsweise deine eigene Logik interessiert. Du bemaengelst an einer UNEP Studie, dass da ein Nichtexperte daranbeteiligt war. Du beklagst dich aber auch, dass der IPCC nur von Experten geschrieben wurde und nicht meinethalben unter Beteiligung von Herrn Kipp. Wasn nu?

  18. #19 Stefan P
    September 29, 2009

    @ planck

    …ich beschwere mich nicht darüber, daß die IPCC-Berichte nur von Fachleuten verfasst werden. Ich wundere mich nur was man im Laufe der Zeit über die Methoden mancher Fachleute so lesen muss. Da stellt sich doch automatisch die Frage, was wollen solche ‘Fachleute’ bezwecken?

    Laut GISS haben wir in den letzten 110 Jahren eine Temperaturanstieg von 0,7°C hinbekommen: (von -0,35°C bis aktuell +0,35°C) also < 0,1°C/Dekade. http://www.woodfortrees.org/graph/gistemp/from:1900/to:2009

    und laut Met-Office werden wir in den kommenden 50 Jahren 4°C zulegen. Also muss sich der Anstieg jetzt aber mächtig ins Zeug legen. Die Folgen beschreiben diese ‘Fachleute für alles und für jedes’ ja recht drastisch.

    In einer Graphik würde das so aussehen:

    http://lh5.ggpht.com/_4ruQ7t4zrFA/SsDpS1SxqrI/AAAAAAAADZk/pV3i7M__NUA/temperatures-jump-by-4-deg-C.JPG

    …soll man als ‘Normalverbraucher’ so etwas glauben?

  19. #20 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @StefanP
    Also leider keine Antwort auf meine Frage. Es war dir doch unangenehm aufgefallen, dass ein “obscure ecologist” eine Grafik beigetragen hat. Das an sich scheint also gar nicht das Problem zu sein. Fuer mich allerdings schon. Ich verstehe nicht, dass diese Figur da reingekommen ist, selbst wenn es nur eine Broschuere mit allgemeinen Aussagen ist. Da sollten Sie doch genuegend Fachleute zum kurzen Gegenlesen haben.

    Der IPCC Report gibt fuer die naechsten 40 Jahre einen annaehernd lineare Trend von 0.2°C/Dekade an, was ziemlich genau in einer Linie mit den letzten 30 Jahren liegt. Da muesstest du mir schon helfen, warum jetzt angeblich das MetOffice andere Zahlen als neuen Massstab veroeffentlicht.

  20. #21 Stefan P
    September 29, 2009

    @ planck

    …der “obscrure ecologist” hat ja nicht mitgewirkt. Man hat lediglich eine von ihm produzierte Graphik aus Wikipedia genommen und in diesem Bericht untergebracht.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:CO2-Temp.png

    Der Ersteller dieser Graphik sagt dazu:

    “…My’ graph has not been published in a peer-reviewed journal since I am not a climatologist,” he wrote in an e-mail to TalkingAboutTheWeather.com. “The graph has been drawn using data that have undergone peer-review. That means that the graph is ‘mine’ only in a very restricted sense, viz. that I have drawn it – the underlying data [are] not mine, as the source provided clearly indicates. I have no qualification to judge whether the underlying data are correct or erroneous, and have never pretended to be able to do so…”

    Der Verfasser der UNEP-Broschüre dachte sich wohl: ‘… Hauptsache eine Kurve die nach oben zeigt…’ und damit ist er ja in guter Gesellschaft, wie M.Mann, Briffa…

    Und was die neuen Schreckensmeldungen des Met-Office betrifft:

    “…An average global temperature rise of 7.2F (4C), considered a dangerous tipping point, could happen by 2060, causing droughts around the world, sea level rises and the collapse of important ecosystems, it warns.
    The Arctic could see an increase in temperatures of 28.8F (16C), while parts of sub Saharan Africa and North America would be devastated by an increase in temperature of up to 18F (10C). …

    The Government-funded study, which has been sent to the Department for Energy and Climate Change, included new figures on increased emissions from fossil fuels and considered the effect global warming will have on the ability of the oceans and rainforests to absorb carbon dioxide.

    More than 190 countries are meeting in Bangkok this week for the latest round of UN negotiations to try to prevent catastrophic climate change. It is hoped a global deal to limit emissions will be made in Copenhagen this December.

    Dr. Richard Betts, Head of Climate Impacts at the Met Office Hadley Centre, said the new study showed how important it was to try and reduce emissions…”

    …da kann Dir nur Dr. Richard Betts (vielleicht kennst Du ihn ja) Auskunft geben. Ganz offensichtlich reichen die ‘Szenarien’ des IPCC nicht mehr aus, um den Politikern Dampf zu machen, ergo müssen schwerere Geschütze aufgefahren werden. Aber was hat das mit Wissenschaft zu tun?

  21. #22 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @StefanP
    Ich kenne Betts nicht und der Text lesst mir auch nicht die geringste Chance irgendetwas dazu zu sagen. Ich habe keine Ahnung was die gemacht haben koennte. Das alte HADCM3 Model hatte eine Klimasensitivitet von 3.1°C und das neue Modell HADGEM eine von 2.8°C. Das ist alles Middle-of-the-road beim IPCC. So ist das halt bisweilen mit Zeitungsartikeln. Ich wuede mich eher auf Primaklima verlassen.

  22. #23 Stefan P
    September 29, 2009

    @ planck

    …habe eben bei der Suche nach Hinweisen, wie man hier ein Zitat besser hervorheben kann diese zwar nicht gefunden (kannst Du mir das verraten?)bin aber über folgendes Zitat gestolpert:

    ““Die Politiker sind zutiefst überzeugt, dass die Menschheit mit dem Rücken zur Wand steht, die Wissenschaft, die das angeblich zeigen soll, interessiert nicht mehr. Sie sind wohl schon einen Schritt weiter.” 😉

    Genau diesen Eindruck habe ich schon seit einer geraumen Weile. Aber ich vermissen den Aufstand der Wissenschaftler, die sich den immer fürchterlicher werdenden Voraussagen entgegen stellen. Das Gegenteil ist eher der Fall. Wissenschaftler überschlagen sich förmlich in immer schriller werdenden Tönen mit der Beschreibungen der Apokalypse.

    Wissenschaftler die den Politikern die nötigen (Schein-?)Argumente liefern gibt es wohl genug. Gehäuft trifft man sie wie es scheint beim Met-Office in England an und in Deutschland scheint es in Potsdam beim PIK ebenfalls genug davon zu geben. Gore und Co dagegen bedienen sich vornehmlich beim GISS.

    Wie ist das denn nun mit dem viel zitierten Konsens unter Klimawissenschaftlern?

    1. Sie sind überzeugt, daß sich das Klima im Laufe der Zeit verändert? (dem kann sicher auch jeder Nichtwissenschaftler zustimmen)

    2. Sie sind überzeugt, daß allgemein CO2 und andere Spurengase die Temperaturen wesentlich beeinflussen?

    3. Sie sind überzeugt, daß hauptsächlich anthropogenes CO2 und anthrophogene Spurengase die Temperaturen wesentlich beeinflussen?

    4. Sie sind überzeugt, daß der Mensch durch Steuerung der Emissionen (Pkt.3) die Temperatur beeinflussen kann?

    5. Sie sind überzeugt, daß ohne radikale Änderung der Lebensgewohnheiten (Transformation) der Menschen (insbesondere die Energiegewinnung) selbige über den Jordan gehen wird?

    …worin besteht also der ‘überwältigende’ Konsens der aktiven, noch nicht in Rente befindlichen, Klimatologen? (Glazeologen, Geologen, Metereologen, Ozeanologen, Astronomen, Biologen, Physiker aller Art, Chemiker, Paläontologen, Mathematiker insbesondere Statistiker… etc. pp. haben da nichts zu sagen, sind schließlich keine’Klimatologen’)

  23. #24 Evil Dude
    September 29, 2009

    Der Ersteller dieser Graphik sagt dazu:
    “…My’ graph has not been published in a peer-reviewed journal since I am not a climatologist,” he wrote in an e-mail to TalkingAboutTheWeather.com.

    Das ist ja ungeheuer interessant! Wo wird denn behauptet, dass das ein Diagramm ist, das in einem peer-reviewed journal veröffentlicht wurde? Ich kann die Stelle in dem UNEP-Compendium auf die Schnelle nicht finden! Sie können mir da doch sicher weiterhelfen!

    Unter dem Diagramm steht nur: Atmospheric CO2 concentration and mean global temperature during the past millennium. CO2 levels (blue line, lefthand axis) are given
    in parts per million, temperatures (red line, right-hand axis) in degrees Celsius. Source: Hanno 2009

    Die Grafik wurde offensichtlich unter folgenden Lizenzen veröffentlicht:

    This file is licensed under the Creative Commons Attribution ShareAlike 2.5 License.
    und
    Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts.

    Was spricht denn nun, davon abgesehen, dass Georg Hoffmann sicher recht hat, dass man einen Experten hätte hinzuziehen und sicher auch ein Diagramm, das von einem erstellt wurde, hätte verwenden sollen, gegen das Diagramm? Die Lizenzbedingungen können es offensichtlich nicht sein. Warum wundert sich Hanno denn überhaupt, dass das Diagramm verwandt wird obwohl er es ganz offensichtlich zur freien Verfügung gestellt hat?
    Oder ist es etwa inhaltlich falsch? Es wird nicht so ganz klar, was Sie eigentlich kritisieren wollen?

  24. #25 Evil Dude
    September 29, 2009

    Wissenschaftler überschlagen sich förmlich in immer schriller werdenden Tönen mit der Beschreibungen der Apokalypse.

    Das wird immer wieder gerne von “gewissen Kreisen” behauptet. Gibt es da auch mal ein paar Beispiele dazu? Bitte bringen Sie doch ein paar Zitate mit exakter Quellenangabe, denn da war bisher immer Fehlanzeige!

  25. #26 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @Evil Dude
    Man haette sicher das entsprechende Diagramm (Spaghettidiagramm) aus dem IPCC nehmen sollen. Das Problem ist auch bei der Kurve, dass der rekonstruierte Teil ansatzlos in den direkt gemessenen uebergeht. Das sollte man vermeiden, da insbesondere die Baumringe in den letzten 30-40 Jahren nicht mehr den Temperaturen folgen. Das ist das sogenannte Divergenzproblem und mag mit einem ganzen Satz von biologischen EInfluessen auf die Baumringe zu tun haben.
    Der IPCC zeigt daher die Proxy-Serien und druebergelegt die Beobachtungen.

    @StefanP

    Konsenz bei 1-4 zu meines geschaetzten Erachtens irgendwas um die 95%. Bei 5 keinerlei Uebereinstimmung. Insbesondere meine ich das nicht.
    Jedes egal wie praesentiertes wissenschaftliche Ergebnis tritt in den politischen Raum ein, wenn es gesellschaftliche Relevanz hat. Ich war bei meiner Konferenz in Peru ueberrascht, wie sehr in Suedamerika die Politiker dort, das Thema Klimawandel zum Anlass fuer offensichtlich rein weltanschauliche (das Ende der Gesellschaft des Konsums etc) und politische Statements (erste vs dritte Welt) machen. Ich bin aber nicht unbedingt enttaeuscht, wie momentan das Thema hier in Europa behandelt wird. Ueberaschend finde ich, dass die beiden konservativen Politiker Merkel und Sarkozy als erste ueberhaupt Willens scheinen ernsthaft nationale Massnahmen zu ergreifen (Taxe Carbone), die ueber nur Reden hinausgehen.

  26. #27 Stefan P
    September 29, 2009

    @ böser Dude

    Links und Zitate sind in diesen Beiträgen zu finden:

    29.09.09 · 00:54 Uhr
    29.09.09 · 11:40 Uhr
    29.09.09 · 14:06 Uhr

    …hier noch mal extra:

    ZEIT: Und, wie ist die Lage?

    “…Schellnhuber: Verdammt ungemütlich. Im Grunde weisen alle aktuellen Erkenntnisse über den Klimawandel – wie sie gerade bei der großen Konferenz in Kopenhagen diskutiert wurden – darauf hin, dass die Situation noch schwieriger ist als vor wenigen Jahren befürchtet. Viele Worst-Case-Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen.

    ZEIT: Wenn Sie hier an Ihrem Schreibtisch sitzen und all die düsteren Nachrichten lesen – was geht da in Ihnen vor?

    Schellnhuber: Uns Klimawissenschaftlern ist natürlich schon lange bewusst, dass die Fluchttür beim Klimawandel nur noch eine Handbreit offen steht. Bald könnte sich diese Tür ganz schließen – etwa durch die eben angesprochene Freisetzung der Methangase aus terrestrischen und marinen Quellen. Und wenn wir tatsächlich in diesem Jahrhundert eine globale Erwärmung von fünf, sechs Grad zustande bringen, dann wird es auf diesem Planeten eine Hochzivilisation, wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben.

    QUELLE:

    http://www.zeit.de/2009/14/DOS-Schellnhuber

  27. #28 Webbaer
    September 29, 2009

    Schellnhuber: Uns Klimawissenschaftlern ist natürlich schon lange bewusst, dass die Fluchttür beim Klimawandel nur noch eine Handbreit offen steht.
    Das ist eine Sprache, die unangemessen und eines Wissenschaftlers unwürdig ist.

    ..dann wird es auf diesem Planeten eine Hochzivilisation, wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben.

    Und das sagt ja wirklich alles was man wissen muss.

    Schwer zu sagen, warum Wissenschaftler derart politisch werden, Es ist bitter.

    MFG, WB

  28. #29 Webbaer
    September 29, 2009

    2nd try – :–)

    Schellnhuber: Uns Klimawissenschaftlern ist natürlich schon lange bewusst, dass die Fluchttür beim Klimawandel nur noch eine Handbreit offen steht.

    Das ist eine Sprache, die unangemessen und eines Wissenschaftlers unwürdig ist.

    ..dann wird es auf diesem Planeten eine Hochzivilisation, wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben.

    Und das sagt ja wirklich alles was man wissen muss.

    Schwer zu sagen, warum Wissenschaftler derart politisch werden, Es ist bitter.

    MFG, WB

  29. #30 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @Webbaer
    Es sei daran erinnert, dass auch Wissenschaftler ein Recht auf freie politische Meinungsaeusserung haben. Sie tun ja gerade so als haetten sie einen katholischen Pfarrer im Bordel getroffen.
    Ob das dann im Sinne der Ziele Schellnhubers unbedingt geschickt ist, sich und seine Meinung so oeffentlich zu machen, ist eine andere Frage.

  30. #31 Webbaer
    September 29, 2009

    Wissenschaftler sollten nie unter Berufung auf ihre Erkenntnisse (die der WB sehr ernst nimmt) politisch werden.
    Wer hier anderer Meinung ist, OK, aber der WB findet das explizit untöfte. :–)

    Du kannst das ja mal mit der Arbeit von Mathematikern in der Wirtschaft vergleichen, die oft nicht der Geschäftspolitik konforme Geschäftsanalysen bereit halten, aber sich (angemessen, wie der WB findet, der ordnet sich auch unter) als Sacharbeiter der Entscheidungsschicht (die ist im Beispielsfall sogar mit dem. Mandat am Start) verpflichtet fühlen.

    OK, interessantes Thema, das alte Kipphardt-Stück hat das hat hier Sacharbeit geleistet.

    Beste Grüße!
    WB

  31. #32 Evil Dude
    September 29, 2009

    @Stefan P:

    @ böser Dude

    ROFL
    Da steckt hoffentlich kein kleiner Krishna in Ihnen!

    Links und Zitate sind in diesen Beiträgen zu finden:

    29.09.09 · 00:54 Uhr

    Da sehe ich nichts von Apokalypse! Nicht mal was von einem Wissenschaftler!

    29.09.09 · 11:40 Uhr

    Und wieder keine Apokalypse! Aber wenigstens etwas, was man als Link zu einem Wissenschaftler interpretieren kann.

    29.09.09 · 14:06 Uhr

    Auch hier keine Apokalypse!

    …hier noch mal extra:
    ZEIT: Und, wie ist die Lage?
    “…Schellnhuber: Verdammt ungemütlich. Im Grunde weisen alle aktuellen Erkenntnisse über den Klimawandel – wie sie gerade bei der großen Konferenz in Kopenhagen diskutiert wurden – darauf hin, dass die Situation noch schwieriger ist als vor wenigen Jahren befürchtet. Viele Worst-Case-Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen.
    ZEIT: Wenn Sie hier an Ihrem Schreibtisch sitzen und all die düsteren Nachrichten lesen – was geht da in Ihnen vor?
    Schellnhuber: Uns Klimawissenschaftlern ist natürlich schon lange bewusst, dass die Fluchttür beim Klimawandel nur noch eine Handbreit offen steht. Bald könnte sich diese Tür ganz schließen – etwa durch die eben angesprochene Freisetzung der Methangase aus terrestrischen und marinen Quellen. Und wenn wir tatsächlich in diesem Jahrhundert eine globale Erwärmung von fünf, sechs Grad zustande bringen, dann wird es auf diesem Planeten eine Hochzivilisation, wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben.

    Und wo steht da denn was von “Apokalypse”? Ich kann leider nichts finden und bin so frei, vorauszusetzen, dass ich der deutschen Sprache noch so weit mächtig bin, dass ich es nicht übersehen habe!

    Das war wohl (mal wieder) nichts! Oder könnten Sie vielleicht verdeutlichen, wo genau da die Apokalypse, von der Sie reden, verborgen ist?
    Mir fällt auch auf, dass Sie sich offensichtlich über alles, was zu dem Thema gesagt wird, recht undifferenziert aufregen. Z. B. das hier:
    http://docs.google.com/gview?a=v&q=cache:O1JNRtzVPr0J:www.un.org/wcm/webdav/site/climatechange/shared/Documents/SpeechYugratna.pdf+Yugratna+Srivastava&hl=de&gl=de&sig=AFQjCNHNeNHja51XHwKRvZgkHYcGG1AbJg

    Was haben Sie denn damit für ein Problem? Ist es wegen der UN, oder dass es eine 13jährige ist, oder ein Mädchen, oder haben Sie an dem, was sie vorliest was auszusetzen? Hoffentlich ist Ihr Problem nicht, dass Sie Inderin ist!

    @Georg Hofmann:
    Was mir bei näherem hinsehen auffällt, ist, das die Hanno-Grafik anscheinend mit absoluten Temperaturen arbeitet. Das ist ziemlich ungewöhnlich. Mit den Quellenangaben scheint er es auch nicht allzu genau genommen zu haben, wie es aussieht. Zumindest ist der Maximalwert des Co2 in der Seite, die er als Datenquelle verlinkt, nirgends über 350ppm, bei ihm geht es aber hoch bis 380ppm. Oder habe ich da etwas übersehen.
    Auch eine Frage hätte ich, warum wird eigentlich bei allen ( zumindest den mir bekannten) Veröffentlichungen nur mit der Temperaturabweichung gearbeitet. Ich finde die absoluten Temperaturen eigentlich auch recht anschaulich und habe mich schon gefragt, weshalb man die so weit ich weiß, nie sieht. Ist imho ja auch ein Unterschied, ob die “Basis” 12°C, 15°C oder 20°C ist, um mal völlig willkürliche Zahlenbeispiele zu nennen. Und man kann sich evtl. wenn man das z. B. mit den Monatsmitteltemperaturen vergleicht, etwas unter 0,5K, 2K und 4 – 6K Zunahme etwas vorstellen. Eine Zunahme um 6K wäre z. B. für Berlin, Alexanderplatz mehr als der Unterschied zwischen Oktober und November. Oder in etwa der Unterschied zwischen Berlin und Madrid im Juli in den letzten 3 Jahren wenn man dem DWD glauben darf.

    http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?

    http://www.harz-seite.de/foto-klima.php

  32. #33 Stefan P
    September 29, 2009

    @ Evil Dude

    …nein, ich habe keine Probleme, vor allem bin ich froh nicht ihre Probleme zu haben und nicht mehr zu wissen was ich vor ein paar Stunden schrieb.

    SIE fragten mich, wo denn der Ersteller der ‘Hanno-Graphik’ einen fachlichen Anspruch erhebt. Was der Verfasser dazu sagte, hatte ich bereits 00.54 Uhr zitiert.

    …und wenn ihnen die Prophezeiungen des Herren Schellnhuber oder auch aktuell des Dr.Richard Betts vom Met-Office nicht apokalyptisch genug sind, dann verbinden wir eben unterschiedliche Vorstellungen mit diesem Begriff.

  33. #34 just me
    September 29, 2009

    hm, ich finde diese “Zitate”-Diskussionen immer ziemlich dämlich. Meist werden eh nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitatfetzen behandelt. Naja, erspart das Lesen von Paper oder so.

    Es ist gar nicht so leicht, Wissenschaft und auch die möglichen Folgen zu kommunizieren. Vielleicht hilft dabei der Humor, den Georg meist an den Tag legt (hihi, Peter N. der Große kommt vielleicht bald zurück, Humor eben). Oh Humor: http://denialdepot.blogspot.com/ recht erfrischend… 😀

  34. #35 Webbaer
    September 29, 2009

    Es ist gar nicht so leicht, Wissenschaft und auch die möglichen Folgen zu kommunizieren. Vielleicht hilft dabei der Humor…

    In der Tat, Wissenschaft ist (bisher :–) letztlich immer lustig, weil die Welt/Natur sich (bisher) hartnäckig weigert aufgelöst zu werden.
    Humor entsteht aus dem Wissen aus der Unauflösbarkeit der Problemstellungen, nur Totalitaristen [1] sind humorfrei, da wissend, LOL.

    [1] Davon gibts mehr als man glaubt.

  35. #36 just me
    September 29, 2009

    @webbaer
    nun, es gibt tatsächlich Leute, die sagen ernsthaft: wir wissen nicht wie es funktioniert, aber CO2 ist es 100%ig nicht, es ist die Sonne. Die können das in einem Satz sagen. von der “anderen” Seite habe ich sowas nie, NIE gehört oder gelesen. Schon gar nicht in wissenschaftlichen Papieren.

  36. #37 Evil Dude
    September 29, 2009

    Hm, langsam dämmert mir, wo Ihr Hauptproblem liegt!

    SIE fragten mich, wo denn der Ersteller der ‘Hanno-Graphik’ einen fachlichen Anspruch erhebt. Was der Verfasser dazu sagte, hatte ich bereits 00.54 Uhr zitiert.

    Mitnichten, mein Guter! Ich fragte, wo in dem UNEP-Dokument behauptet wird, dass das Diagramm von Hanno in einem peer-review-journal veröffentlicht wurde? Da hat es sich halt einer einfach gemacht, warum auch immer und das nächstbeste Diagramm, wovon er glaubte, dass es den Text illustriert, genommen. Gerade Sie sollten das verstehen! Sie reden ja auch von Apokalpyse und meinen alles mögliche damit! 😉

    …und wenn ihnen die Prophezeiungen des Herren Schellnhuber oder auch aktuell des Dr.Richard Betts vom Met-Office nicht apokalyptisch genug sind, dann verbinden wir eben unterschiedliche Vorstellungen mit diesem Begriff.

    Ich würde mal annehmen, dass diese Definition die “allgemein anerkannte” ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apokalypse

    Aber im eigentlichen Wortsinne haben Sie vollkommen recht, was von Schellnhuber zum Thema kommt, ist in der Tat enthüllend, wenn nicht eine “Offenbarung”!
    http://www.duden.de/definition/apokalypse

    Was ich mich allerdings frage, ist, weshalb Sie sich hier stundenlang ereifern und ganz offensichtlich gar nicht so recht wissen, warum. Das hört sich nach einem zutiefst frustrierten armen Tropf an, der doch so dringend Aufmerksamkeit brauchen würde. Falls das der Fall ist, würde ich an Ihrer Stelle in ein Klima-Troll-Forum umziehen, da wird auch der größte Schwachsinn noch bejubelt, solange er sich irgendwie gegen Klima-Erwärmung und was damit zusammenhängt richtet.

  37. #38 Evil Dude
    September 29, 2009

    @just me:

    hm, ich finde diese “Zitate”-Diskussionen immer ziemlich dämlich. Meist werden eh nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitatfetzen behandelt. Naja, erspart das Lesen von Paper oder so.

    Cherry-Picking ist nun mal die Lieblingsdisziplin der selbsternannten “Skeptiker”.

    Das hier ist auf den ersten Blick mein Favorit nach dem Motto:
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

    http://i566.photobucket.com/albums/ss102/infernojones/iceage.jpg

    Hier übrigens der Beweis für die Klima-Erwärmung, der selbst den hartgesottensten Leugner zum zittern bringen dürfte! 😉
    http://www.bulkcarrier.de/media/globaleerderwaermung.jpg

    Jetzt können uns nur noch die Piraten helfen, aber die werden ja von der Regierung bekämpft!

    http://jugglingapples.com/wp-content/uploads/2009/04/fsm_pirates1.jpg

    Wenn das nicht der Beweis ist, dass es doch eine Klimaverschwörung gibt!

  38. #39 Krishna Gans
    September 29, 2009

    Ich würde mal annehmen, dass diese Definition die “allgemein anerkannte” ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apokalypse

    Richtig, genau so:

    Apokalypse (griechisch: αποκάλυψις, „Enthüllung“, „Offenbarung“) ist eine thematisch bestimmte Gattung der religiösen Literatur, die “Gottesgericht”, “Weltuntergang” und “Zeitenwende” in den Mittelpunkt stellt. In prophetisch-visionärer Sprache berichtet eine Apokalypse vom katastrophalen “Ende der Geschichte” und vom Kommen und Sein des “Reichs Gottes”.

  39. #40 Georg Hoffmann
    September 29, 2009

    @Evile Dude

    Was mir bei näherem hinsehen auffällt, ist, das die Hanno-Grafik anscheinend mit absoluten Temperaturen arbeitet. Das ist ziemlich ungewöhnlich. Mit den Quellenangaben scheint er es auch nicht allzu genau genommen zu haben, wie es aussieht. Zumindest ist der Maximalwert des Co2 in der Seite, die er als Datenquelle verlinkt, nirgends über 350ppm, bei ihm geht es aber hoch bis 380ppm. Oder habe ich da etwas übersehen.

    Gutes Auge. Die Grafik ist wirklich ziemlich unglueckich.

    warum wird eigentlich bei allen ( zumindest den mir bekannten) Veröffentlichungen nur mit der Temperaturabweichung gearbeitet. Ich finde die absoluten Temperaturen eigentlich auch recht anschaulich und habe mich schon gefragt, weshalb man die so weit ich weiß, nie sieht.

    Weil Absolutwerte soviel schwieriger zu berechnen sind. Eine Wetterstation sagen wir in Heidelberg kann oben am Ende Philosophenwegs, am Neckar, im Rheindelta stehen. Jeder diese Unterschiede macht mehr als, als der Trend in Deutschland in den letzten 30 Jahren. Daher ist die Durchschnittstemperatur Deutschlands oder der Welt eben deutlich unsicherer als die Aenderungen. Sie haengt zB davon ab wieviel Wald, Huegel, Stadt etc es wirklich gibt. Die globale Mitteltemperatur hat (soweit ich mich erinnere) eine Unsicherheit von etwa ±0.5°C waehrend die Aenderungen im 0.05 Bereich liegen.

  40. #41 Evil Dude
    September 29, 2009

    Danke! Daran, dass der Absolutwert natürlich schwer zu definieren ist, hätte ich denken können! Auf der anderen Seite wäre der Wert imho ganz schön, damit man sich mal anhand von solchen Beispielen vor Augen führen kann, was +2K oder +4K Durchschnittstemperatur bedeuten und auf welchem “Level” sich das abspielt. Wenn man z. B. die ca. +6K zwischen Berlin und Madrid im Juli in den letzten 3 Jahren betrachtet, dann merkt man, dass es da nicht nur um Peanuts geht, denn in Madrid wäre es ja dann auch um die 6K wärmer und wer schon mal im Hochsommer in Madrid war, dem ist klar, dass das dann nicht mehr allzu lustig wäre.

  41. #42 Webbaer
    September 30, 2009

    Mal ganz unter uns, den gesunden Menschenverstand heranziehend, die Aussage, dass sich das Klima anthropogen bedingt ändert, ist intuitiv und nahe liegend. Man muss es ja nicht am CO2 (andere mögliche Verursacher (Gase) stehen breit) aufhängen, hier (bei CO2) verursacht der Mensch nur 2-5% (p.a. – hier wird natürlich herumgerechnet) , es gibt unterschiedliche Schätzungen, des Ausstosses. Aber ansonsten ist es nahe liegend, dass sich das Klima ändert, weil der Mensch aktiv ist. Zum Glück, LOL.

    Nicht naheliegend sind aber Szenarien, die ein “Umkippen” der Temperatur, bspw. Richtung “Eiszeit” oder +20 Celsius für die nächsten Jahrhunderte voraussagen; hier gilt es aufzumerken.

    Und wer die Menschen ein wenig kennt, der weiss, dass hier letztlich Bedürfnisse bearbeitet werden, also Weltanschauungen und damit auch Regulierungswünsche.

    Ohne jetzt hier superschlau werden zu wollen: Wie der Dicke schon anmerkte, man weiss nicht, was (in einem chaotischen System) in 10 oder mehr Jahren der Fall sein wird und man weiss auch nicht wie zukünftige Generationen – möglicherweise en passant – die Herausforderungen bearbeiten werden.

    In diesem Sinne, cheers!
    WB

    PS: Was natürlich „exakt“ nicht heissen soll, dass dbzgl. wissensschaftliche Arbeit nicht ernst zu nehmen ist – das Gegenteil ist der Fall. Uncool wird es aber, wenn (auf politischem Niveau) Schellnhuber-Niveau (Rahmstorff?) erreicht wird.

  42. #43 Kai Möller
    September 30, 2009

    Lieber Problembaer,
    jetzt enttäuscht du mich.

    “Und wer die Menschen ein wenig kennt, der weiss, dass hier letztlich Bedürfnisse bearbeitet werden, also Weltanschauungen und damit auch Regulierungswünsche.”

    Klngt mir ehrlich sehr nach Verschwörungstheorie. Katastrophen verkaufen sich, weil das für Menschen interessant ist – und nicht, weil brave Bürger bei einer Tsunami-Meldung endlich alle Verordnungen haben dürfen, von denen sie schon immer geträumt haben.

    Zum Thema “gesunder Menschenverstand” empfehle ich dir Terry Pratchett – Die Gelehrten der Scheibenwelt. Da lernste “wo Magie und gesunder Menschenverstand gegen die Logik nicht ankommen”. Dann kommst du hier auch nicht mehr mit dem 2%-Argument zum CO2….

  43. #44 Eddy
    September 30, 2009

    Ich habe den Fehler gemacht wieder einmal hier reinzuschauen.

    Die geballte Arroganz und blindwütige Frechheit und Agressivität der Klimakatastrophisten wird nur noch von ihrer Paranoia, Ignoranz und Dummheit übertroffen.

    So eine Ansammlung von tumben, geradezu hirnlosen Kommentaren sogar von Seiten des Blogbetreibers selbst gehören ganz einfach verboten!

    Ich weiss schon:

    Du bist jetzt erst einmal für immer gesperrt … ROTFL

    Die ganze Seite ist eine Zumutung!

  44. #45 Webbaer
    September 30, 2009

    @Kai Müller:

    Regulierung und “Sicherheit” ist ein allgemeines Kernbedürfnis (Warum, sollte klar sein.). Weiss jetzt nicht, was unklar blieb.

    Aber auch egal, jedem das Seine, jeder so gut er kann, davon lebt ja die “ganze” Diskussion, letztlich wirds im Mengengebaren beschlossen.
    Irrsinn wird in modernen Systemen u.a. auch dadurch vorgebeugt, dass Entgegenkommen diesem aufweichend entgegen- oder aufgestellt wird.
    Geht jetzt aber ein wenig vom Thema weg, LOL, aber die (demokratischen) Altvorden werden es schon richten.

    MFG, WB

    PS – @Eddy: Gehts noch?

  45. #46 Evil Dude
    September 30, 2009

    Das ist halt die übliche Möchtegern-“Skeptiker”-Rhetorik nach dem Motto “Was genaues weiß man sowieso nicht und 2-5% sind ja nicht viel.”

    Wenn sich Ihre Körpertemperatur um 2% des Absolutwertes, also von 310K auf 316K erhöht, dann ist das doch nicht viel, nur haben Sie dann starkes Fieber und 5% sind auch nicht viel, trotzdem sind Sie längst tot. Es ist halt nicht alles ein Vergleich, was hinkt! Es gab auch mal ein schönes Bild hier, bei dem mit einem Farbstoff visualisiert wurde, was die Zunahme in der Größenordnung um die es geht, bedeuten.

    Hab es sogar gefunden, hier:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/02/kleiner-beitrag-grosse-wirkung-zur-co2-absorption.php

    Nicht naheliegend sind aber Szenarien, die ein “Umkippen” der Temperatur, bspw. Richtung “Eiszeit” oder +20 Celsius für die nächsten Jahrhunderte voraussagen; hier gilt es aufzumerken.

    Also von einem “Umkippen” hin zu Eiszeit oder +20k habe ich noch nicht gehört und bezweifle, dass das jemand, der auch nur ein bischen Ahnung hat, überhaupt gesagt hat. Haben Sie da eine Quelle? So weit ich weiß, denkt man in den schon öfter genannten Größenordnungen von 4-6K Zunahme. Aber auch das hätte schon erhebliche Konsequenzen.

    Ich würde sagen, bei einem Meeresspiegelanstieg von mehr als 2-3m wird schon mal angefangen, darüber nachzudenken, ob man Holland nicht (größtenteils) aufgibt (oder großflächig aufschüttet, je nach dem was billiger ist). Zwar könnte man die Deiche dort (mit entsprechendem Aufwand) um die 3m erhöhen, aber es ist halt ein Unterschied, ob bei einem Deichbruch 2 oder 5m Wasser über einen schwappen! Bei Bangladesh oder etlichen Inseln wird man diese Diskussion vermutlich nicht führen. In New Orleans gab es ja schon mal ein Beispiel, was los ist, wenn sowas kleinflächig passiert.

    Ich denke, man könnte noch etliche Beispiele finden, was es bedeutet, wenn die Temperatur um 6K hochgeht und das sind nur die naheliegenden. Gibt sicher auch einiges, worauf man jetzt nicht kommt. Warum sollte Schellnhuber da nicht drastische Worte benutzen dürfen? Ich bin zwar nicht ganz so pessimistisch dass ich von Untergang der Hochkultur reden würde, aber falls es so käme wird es bestimmt kein Spaziergang. Und da er ja auch Gründe und Ursachen genannt hat, unter denen seine Einschätzung gilt, kann ich darin auch keine politische Stellungnahme erkennen. Er sagt ja nur, was entsprechend seinem Kenntnisstand passieren wird und dass wenn dieser Fall eintritt, mit enstprechend dramatischen Konsequenzen zu rechnen ist und dass möglicherweise nicht mehr allzuviel Zeit bleibt, um das zu verhindern. Rechnen Sie nicht mit “dramatischen” Konsequenzen, falls das Grönlandeis abschmilzt oder es tatsächlich zu einer starken Freisetzung von Methan kommt?

    Da muß man sich halt fragen, ob man besser den Kopf in den Sand stecken (und weiter seinen Reibach machen) soll, oder ob es nicht sinnvoller ist, rechtzeitig gegenzusteuern. Zu viel zu tun ist in jedem Fall sinnvoller, als zu wenig.

    Man kann natürlich auch die (möglicherweise zynische) Haltung vertreten, die späteren Generationen werden dann viel leichter und bessere Mittel finden um das Problem anzugehen, denn wenn sich das als Trugschluß herausstellen sollte sind Sie ja zum Glück schon lange tot, also was solls! Da spielt es sich leicht den Schlaumeier!

    Ach ja, Eddy darf man nicht ernst nehmen. Da hat wohl jemand nicht aufgepasst und seinen Käfig nicht richtig abgeschlossen und er ist mal kurz entwischt! Die werden ihn schon wieder einfangen!

  46. #47 Krishna Gans
    September 30, 2009

    @GHoffmann
    Was sagt eigentlich ein gestandener Klimatiker zur gegenwärtigen Diskussion über den erneuten Fall des Hockey-Sticks ?

    BTW, schließ doch mal hinter dem Dude zu, sonst kommt Dir Dein Spielzeug evtl. noch abhanden, wäre doch Schade, oder ?

    Im Kino Popcorn oder hier den Devil……

  47. #48 Müller
    Oktober 1, 2009
  48. #49 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    ROFL
    Die selbsternannten Klima-Trolle (ääh “Skeptiker” natürlich) unterstellen mal wieder, dass Daten gefälscht wurden um ihr marode Ideologie zu sanieren.
    Wenn das nicht mal eine Neuigkeit ist! DAS gab es ja schließlich noch nie!

    Und selbst wenn die Info stimmen sollte (was natürlich ein Skandal wäre), was bei den gewieften Leugnern und Verdrehern nicht unbedingt vorausgesetzt werden muss (bislang wird die “Nachricht” nur in der Klima-Troll-Welt breitgetreten wie schon so mancher “Quark”), es hilft halt nur im Klima-Troll-Universum dagegen, dass auch die gemessenen Temperaturen ansteigen und die einzige Erklärung die sie dafür haben, ist, dass es auf keine Fall an der Ursache, die die Klimaforscher dafür nennen, liegen kann. Aber vielleicht haben Mann und Co. ja auch gleich die Daten aller Messungen gefälscht, in der Klima-Troll-Bibel steht, wie wir wissen, drin, dass es nicht OK ist, an eine kleine Verschwörung zu glauben, wenn man auch an eine große glauben kann! 😉

  49. #50 Müller
    Oktober 1, 2009

    @Dude

    http://davidanthonyporter.typepad.com/.a/6a00e55043abd088340115719b11bd970b-320wi

    😉

    Die typische Reaktion der AGWler, wenn ihnen das Spielzeug weggenommen wird.

  50. #51 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    Ach Müller,

    man braucht Ihnen doch Ihr Spielzeug gar nicht wegzunehmen, was hätte das für einen Sinn? Sie machen es doch immer selbst schneller kaputt als jeder andere es könnte!

  51. #52 Stefan P
    Oktober 1, 2009

    @ Evil Dude

    …ach Dudi, sie böser sie. Nun regen sie sich doch nicht so auf, schonen sie ihre Nerven, is’ doch nix passiert. Lediglich die Behauptung, daß das zwanzigste Jahrhundert das wärmste der letzten 1000 oder sogar 2000 Jahre gewesen wäre kann jetzt nicht mehr mit DIESEN von Mann und Briffa gefälschten, bzw. selektierten DATEN belegt werden. Die beiden kreativen Jungs müssen nun nach was anderem suchen. Ketchup Kerry macht da sicher einige Dollar locker und aus dem inzwischen angehäuften Vermögen des Al Gore sollte auch was abfallen. Schließlich war es ja genau diese Kurve, die dessen flammenden Reden wider dem Planeten-Hitzkollaps besonderes Gewicht verlieh.

    Das kommt halt davon, wenn man ein kommende Wärmekatastrophe ausgerechnet mit einem Wintersportgerät illustrieren will….LOL

    Gab es eeigentlich einen Konsens unter ‘Klimatologen’ , daß die MWP und auch die RWP gar nicht existiert haben?

  52. #53 just me
    Oktober 1, 2009

    So wie ich es gesehen habe, hat McIntyre einfach neue Baumdatenserien mit hinzugefügt, die nicht geringste Überstimmung mit den lokalen Temperaturmessungen in der Neuzeit hatten. Die Station dort in der Nähe der Bäume zeigt einen starken Erwärmungstrend. Wenn die Baumdatenreihe diese nicht zeigt, wie kann sie ein guter Proxy für diese Zeit sein? Wenn man die Datenserien aber nicht kalibrieren kann, wie rechnet man sie zusammen? oder sehe ich das falsch?

  53. #54 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    @Stefan P:

    GÄHN!
    Dafür, diesen Schwachsinn wiederzukäuen haben Sie anscheinend genug Zeit, nur um die angeblichen Belege für Ihre Apokalypse zu finden, nicht. War wohl wieder Zeit, den nächsten Strohmann anzuzünden damit es nicht zu sehr auffällt, dass Sie sich vor der Antwort drücken?
    Sich eine Meinung aufgrund von Meldungen, die alleine auf der Behauptung eines ausgewiesenen Klima-“Skeptikers” beruhen und einzig von den Klima-Troll-Verschwörungsseiten verbreitet werden, ist etwa so intelligent, wie zu glauben, dass BILD etwas mit Bildung zu tun haben könnte. Aber das war ja wohl noch nie Ihre Stärke und um Ihre Wahnvorstellungen bestätigen zu können, ist Ihnen halt jedes Mittel recht, gelle!
    Solange es kein einzige Bestätigung aus einer seriösen Quelle gibt, dass an der Sache was dran ist, ist das nichts weiter als ein Gerücht! “Interessanterweise” verbreitet es McIntyre bislang auch nur auf den üblichen Troll-Seiten! Woran das denn nur wieder liegen mag? Ich gehe davon aus, dass nichts an dem Gerücht dran ist denn damit fährt man recht gut bei “Meldungen” aus der Klima-Troll-Parallel-Welt. Das Sie und die anderen eingefleischten Klima-Trolle bei so einer Meldung gleich feuchte Träume kriegen, ist ja nichts neues und gewiß kein Grund, sich zu viele Gedanken zu machen!

  54. #55 Rudolf Kipp
    Oktober 1, 2009

    @ just me

    Die Station dort in der Nähe der Bäume zeigt einen starken Erwärmungstrend.

    Meinten Sie diese Station

    Salehard

    oder diese

    Ostrov Dikson

    oder diese?

    Mys Kamennyj

    Und wo erkennen Sie da einen Erwärmungstrend?

  55. #56 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    So wie ich es gesehen habe, hat McIntyre einfach neue Baumdatenserien mit hinzugefügt, die nicht geringste Überstimmung mit den lokalen Temperaturmessungen in der Neuzeit hatten. Die Station dort in der Nähe der Bäume zeigt einen starken Erwärmungstrend. Wenn die Baumdatenreihe diese nicht zeigt, wie kann sie ein guter Proxy für diese Zeit sein? Wenn man die Datenserien aber nicht kalibrieren kann, wie rechnet man sie zusammen? oder sehe ich das falsch?

    Der arme Mann sucht inzwischen schon mehr als 10 Jahre nach solchen Daten! Mal ehrlich, wären Sie da noch allzu wählerisch? 😉

  56. #57 Müller
    Oktober 1, 2009

    @Dude

    Jetzt regt sich der Dude schon über Gerüchte auf. 😉

    Muss ein harter Schlag gewesen sein, direkt nach dem Schreck der Bundestagswahl 😉

  57. #58 just me
    Oktober 1, 2009

    naja, die Antwort von Briffa: http://www.cru.uea.ac.uk/cru/people/briffa/yamal2000/

    Okay, wieder was gelernt, die Chronologien werden also unabhängig von den anderen Daten erstellt und erst danach verglichen. Macht ja auch Sinn.

    PS: merkt ihr den Unterschied im Stil? Das ist mein Problem mit McI. Ich mag seine Obsession tatsächlich, ich mag seine expliziten und impliziten Unterstellungen aber nicht. Man fragt sich immer, will McI die Wissenschaft weiterbringen oder nur Masturbationsvorlagen für Wingnuts und Crackpots geben?

  58. #59 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    Ach Müller,

    Sie armer Tropf, worüber sollte ich mich denn aufregen, da war doch noch gar nichts außer dass Sie sich vielleicht mal wieder vor Freude zu früh in die Hosen gemacht haben.
    Im Gegenteil, ich freue mich, feststellen zu können, dass es mit Ihnen auch noch einen Klima-Troll mit einem Rest Phantasie gibt! Immer das stumpfsinnige Nachbeten des Quatsches anderer und dann das rumwinseln, wenn Sie sich wieder vor dem zurückrudern drücken wollen, nachdem Sie damit auf dem Bauch gelandet sind, das ist manchmal doch ermüdend und langweilig!

  59. #60 Krishna Gans
    Oktober 1, 2009

    @Müller
    Der pawlowsche (Beiß)-Reflex des “Ever debil-Smile Dude” ist doch hier schon legendär.

  60. #61 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    ROFL

    Also wenn Kriimmerdassletzteworthabenmuessenschnalein das sagt, dann ist das so sicher wie eine Eilmeldung von BLÖD!

  61. #62 Webbaer
    Oktober 1, 2009

    @ED:
    Früher gabs diese Eiszeitprognosen, weiss jetzt nicht wie lange Sie am Ball sind, da gab es schon einiges, pessimistische Prognosen gibt es seitdem die Menschheit zivilisiert geworden ist (davor wars verboten :–).
    Ansonsten, evntuell mal ein wenig konzentrierter vortragen, so weiss man nicht so recht. :–)
    MFG, WB

  62. #63 Müller
    Oktober 1, 2009

    @Dude

    Die Aufregung muss groß sein, bei den vielen Zeilen, die Sie mir widmen. 😉

    Gleich platzt der Klimatroll 😉

  63. #64 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    ROFL

    Gleich platzt der Klimatroll

    Das ist doch nicht so schlimm, Müller! Es stehend genügend Einfaltspinsel bereit um Ihren Platz einzunehmen!

    @Webbär

    Früher gabs diese Eiszeitprognosen

    Ja? Gab es die? Dann dürfte ja der erste Teil der Aufgabe leicht sein!

    Nicht naheliegend sind aber Szenarien, die ein “Umkippen” der Temperatur, bspw. Richtung “Eiszeit” oder +20 Celsius für die nächsten Jahrhunderte voraussagen; hier gilt es aufzumerken.

    Sie erinnern Sich doch noch dunkel an die Fragen, hier nochmal zur Sicherheit:
    Also von einem “Umkippen” hin zu Eiszeit oder +20k habe ich noch nicht gehört und bezweifle, dass das jemand, der auch nur ein bischen Ahnung hat, überhaupt gesagt hat. Haben Sie da eine Quelle?

    Ansonsten, evntuell mal ein wenig konzentrierter vortragen, so weiss man nicht so recht.

    Soll was genau heißen?

  64. #65 Müller
    Oktober 1, 2009

    @Dude

    Sie müssen ja großen Frust haben.

    Lassen Sie ihn raus, dann geht es Ihnen vielleicht besser.

    Ich stehe als Kummeronkel immer zur Verfügung.

  65. #66 Evil Dude
    Oktober 1, 2009

    ROFL

    Armes Müllerchen,
    es ist ja echt schlimm, wenn Sie solche Angst davor haben, mal nicht das letzte Wort zu haben, Ihnen aber auch (wie immer) nichts vernünftiges einfällt. Ist das nicht der Zeitpunkt, um sich nach meinem Geschlecht zu erkundigen?
    Ich erspare Ihnen die Mühe, da Sie ja ohnehin schon kurz vorm platzen sind.
    Es spielt keine Rolle, auf Dummheit stehe ich ohnehin nicht! 😉

  66. #67 Krishna Gans
    Oktober 1, 2009

    @Müller
    Es ist doch wieder da, das debil-smile, habe mich schon gewundert….
    Jetzt hat er sich das ihm sooo wichtige letzte Wort geholt, jetzt strahlt das kleine Debil-Dudelchen wieder… und wird gleich wieder furchtbar mit den Füßen stampfen, habe ich es doch glatt gewagt, nach ihm…..
    *Lachtränenwegwisch*

  67. #68 Evil Dude
    Oktober 2, 2009

    Aber Krishilein, das stimmt doch gar nicht! Müller hat das letzte Troll-Wort doch gar nicht mehr! Jetzt liegen Sie doch wieder eine Troll-Nasenlänge vorn. Ob er sich das bieten lassen kann, wo er doch so gerne als Fach-Troll brüstet? Ich bin skeptisch, aber wir werden sehen! 😀

    *schon mal Bier und Chips holen geh*

  68. #69 Krishna Gans
    Oktober 2, 2009

    @debil-grin Dude
    Den großen Schlaumeier spielen und nicht vorbereitet sein, welch Armutszeugnis, wenn ich hier schreibe, steht mein Pop-Corn schon verzehrbereit vor mir 🙂

  69. #70 less Evil Dude
    Oktober 2, 2009

    Den großen Schlaumeier spielen und nicht vorbereitet sein, welch Armutszeugnis, wenn ich hier schreibe, steht mein Pop-Corn schon verzehrbereit vor mir 🙂

    Sie haben natürlich recht, Krishilein, DAS WAR EIN ARMUTSZEUGNIS!!
    Ich schäme mich auch, dass ich das Ausmaß Ihrer Dummheit derart falsch eingeschätzt habe. Ich werde versuchen, mich zu bessern, damit das nicht wieder vorkommt!

  70. #71 Stefan P
    Oktober 2, 2009

    …die große Chance für alle Gutmenschen und Planetenretter. Ihr könnt die Erde nun vor künftiger Überhitzung schützen und dabei noch stinkreich werden. Das ist doch was, oder?

    Euer Freund ‘the-science-is-settled’ Al Gore’ verkauft zum absoluten Sonderpreis, aber nur an streng gläubige AGWisten, eine Tonne CO2 für lausige 10 US-Cent , also schlappe 0,07 €.

    Zugreifen sage ich, das gesamte CO2 weltweit aufkaufen und dann teuer in homöopathischen Dosen zu Höchstpreisen verscherbeln, natürlich nur an Ökobauern, Windmüller und Solarstromer.

    http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2009/10/ccx_endofday_100109.png

  71. #72 Benjmanin Blümchen
    Oktober 23, 2009

    Ja herrje, was ist denn da für eine Arbeit geschrieben worden?

    Reference
    Zhen-Shan, L. and Xian, S. 2007. Multi-scale analysis of global temperature changes and trend of a drop in temperature in the next 20 years. Meteorology and Atmospheric Physics 95: 115-121.
    What was done
    The authors say they used a novel multi-timescale analysis method known as Empirical Mode Decomposition (EMD) to “diagnose the variation of the annual mean temperature data of the globe, Northern Hemisphere and China from 1881 to 2002.”

    What was learned
    First of all, Zhen-Shan and Xian report finding that the temperature histories they studied “can be completely decomposed into four timescale quasi-periodic oscillations including an ENSO-like mode, a 6-8-year signal, a 20-year signal and a 60-year signal, as well as a trend.” This latter residual, which they determined could account for no more than 40% of the global temperature variation, was attributed by them to the historical increase in the atmosphere’s CO2 concentration; but it is clear that some unknown portion of it could well be due to other factors. In addition, they report that “temperature variation in China precedes that [of] the globe and Northern Hemisphere,” thereby providing “a denotation for global climate changes.” Consequently, by projecting the four oscillatory modes of temperature change they identified into the future, together with the residual temperature trend, they came to the conclusion that “global climate will be cooling down in the next 20 years.”

    What it means
    In light of their findings and what those findings imply, the Chinese researchers say that “although the CO2 greenhouse effect on global climate change is unsuspicious, it could have been excessively exaggerated [our italics].” Consequently, they conclude that “it is high time to reconsider the trend of global climate change.”

    This warning is especially appropriate in light of Zhen-Shan and Xian’s demonstration of CO2’s less-than-dominant role in the global warming of the last hundred and twenty years (which may itself be inflated), plus their conclusion that if the atmosphere’s CO2 content were to be suddenly stabilized, “the CO2 greenhouse effect will be deficient in counterchecking the natural cooling of global climate in the following 20 years.”

  72. #73 U-Wi
    Oktober 25, 2009

    Kurze Frage: Beim Durchblättern der NASA Giss website viel mir auf, dass bei sehr vielen Stationen keine aktuellen Daten vorliegen. Zum Teil werden nur Temperaturdaten wenige Jahre aufgezeichnet. Zudem wird in der website festgestellt, dass die Zahl der Stationen seit den 70ern rückläufig ist. Was bedeutet das für die Zuverlässigkeit der daraus errechneten globalen Temperaturerhöhung?

  73. #74 Krishna Gans
    Oktober 25, 2009

    @U-Wi
    http://www.surfacestations.org/
    Dort werden Sie geholfen

  74. #75 Georg Hoffmann
    Oktober 25, 2009

    @U-Wi
    Mich hatte auch ueberrascht, dass weder beim GISS noch beim GHCN einige, man kann sagen, klassische Stationen nicht aktualisiert sind (zB fehlte lange Zeit Hohenpeissenberg, einer der aeltesten europaeischen Stationen, siehe hier: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/sources/gistemp.html), OBWOHL sie ohne weiters verfuegbar sind. Generell sei gesagt, dass das GISS ueberhaupt nicht bei der Datenzusammenstellung beteiligt ist (das macht eben die NOAA mit ihrem GHCN Datensatz). Ich glaube, die waeren gar nicht undankbar, wenn man sie auf juengst fehlende STationen aufmerksam machen wuerde, von denen man weiss dass sie noch messen.
    Aber zur eigentlichen Frage nach dem Schwund der Stationen in den 70ern. Man kann die Frage umformulieren und fragen, wieviele Stationen man eigentlich braucht um die globale Mitteltemperatur zu kennen. Dazu muss man sich anschauen , wie sehr diese Stationen miteinander korrelieren. Das kann man mit den Daten und mit den Modellen machen, die ja eine gute Repraesentation der Temperaturcovarianzen produzieren. Man kommt dann auf ein paar dutzend theoretisch noetige Stationen “ideal” positioniert. Kurz, wenn das Netz leider (denn man will ja vielleicht noch andere Sachen wissen als die globale Mitteltemperatur) von einstmals 7000 auf zur Zeit etwa 3000 Stationen reduziert wurde ist das im Grossen und Ganzen kein Problem. Kritisch ist eher, dass einige Gegenden so schlecht bestueck sind und immer waren.
    Schliesslich sieht man ja an der sehr sehr guten Uebereinstimmung zwischen den Satellitendatensaetzen und den verschiedenen globalen Temperaturen, dass das alles ziemlich genau stimmt.

  75. #76 U-Wi
    Oktober 25, 2009

    Besten Dank!

  76. #77 Stefan P
    Oktober 26, 2009

    @ UWI

    …ja, hier kann man sehen, wie ‘gut’ die Trends aus Satellitendaten mit denen aus Bodenmesstationen in den letzten 10 Jahren ‘übereinstimmen’

    http://www.woodfortrees.org/plot/gistemp/from:1998/trend/plot/rss/from:1998/trend/plot/none

  77. #79 Georg Hoffmann
    Oktober 26, 2009

    @Stefan P
    Erstmal herzlichen Glueckwunsch. Sie haben ja jetzt mal aktiv etwas zum Thema Klimaforschung gemacht, was zumindest einen Kleinen-Finger-dick ueber einfaches Googlen ihrer eigenen “Meinung” hinausgeht. Chapeau.

    Zum leider dann wie immer sehr mageren Inhalt:
    1) Aus den bekannten Gruenden divergieren selbst GISS und HadCRU (die beiden hauptsaechlich benutzten Oberflaechen Datensaetze) sporadisch über Dekaden immer wieder mal und verstaerkt in den letzten 10 Jahren. Wir verstehen auch warum: Insbesondere die Beruecksichtigung der Arktis im GISS (im Gegensatz zu HadCRU) Datensatz fuehrt zu einer sich lagsam oeffnenden Schere.
    http://tamino.wordpress.com/2008/01/24/giss-ncdc-hadcru/
    respektive
    http://tamino.files.wordpress.com/2008/01/big3.jpg
    Trotz dieser Abweichungen über vereinzelte Dekaden, eine sicher sehr gute Uebereinstimmung.

    2) Ich habe nicht gesagt, dass alle Datensaetze genau das Gleiche zeigen. Aus Mikrowellen-Signalen von stetig absinkenden Satelliten eine Temperatur zu bestimmen ist alle andere als trivial und die Satelliten haben in der Tat ihre eigenen teilweise schweren Probleme:
    http://deepclimate.org/2009/03/05/seasonal-divergence-in-tropospheric-temperature-trends/
    http://deepclimate.org/2009/03/26/seasonal-divergence-in-tropospheric-temperature-trends-part-2/
    http://deepclimate.org/2009/06/05/uah-annual-cycle-continues-in-2009/

    aber trotz alledem bestaetigen sich die entsprechende Datensaetze gegenseitig und sprechen insbesondere gegen die von Pseudoskepitikern so gewuenschte Behauptung: “Das all diese Messungen eh nichts wert sind”.
    Hier mal zum Vergleich mal alle vier Datensaetze zusammen geplottet:
    http://tamino.files.wordpress.com/2008/03/watts1.jpg

    Wenn sie also auch NICHT strikt das Gleiche messen (die Satelliten die untere Troposphaere, die Stationen die erdnahe (2Meter) Temperatur) , so ist klar das beide ein aehnliches Target haben.
    Die Unterschede zwischen den unterschiedlichen Datensaetzen wurden nochmal sehr ausfuehrlich in einem Special Report diskutiert
    http://www.climatescience.gov/Library/sap/sap1-1/finalreport/

    Aus diesem Bericht nochmal die globalen Trends der 4 verschiedenen Datensaetze ueber die KLIMATOLOGISCH relevanten Zeitraeume von ca 30 Jahren (1979-2004) (siehe oben Seite 6):

    HadCRU: 0.17°C/Dekade
    GISS:0.16°C/Dekade

    UAH Satelliten: 0.12°C/Dekade
    RSS Satelliten: 0.19°C/Dekade

    Wetterballons RATPAC: 0.13°C/Dekade
    Wetterballons HadAT2: 0.18°C/Dekade

    Nicht identisch, aber gar nicht schlecht.

  78. #80 Stefan P
    Oktober 26, 2009

    @ G.Hoffmann

    “………….Erstmal herzlichen Glueckwunsch. Sie haben ja jetzt mal aktiv etwas zum Thema Klimaforschung gemacht, was zumindest einen Kleinen-Finger-dick ueber einfaches Googlen ihrer eigenen “Meinung” hinausgeht. Chapeau………”

    Ihr Lob macht mich ganz verlegen, echt mal…und ich bin auch richtig stolz darauf. 😉

    Wie sieht es denn mit der Berücksichtigung der Antarktis bei GISS aus?

    Bei HadCRU finde ich zumindest NH und SH. Sehe ich mir das über die letzten 10 Jahre an, ergibt sich nicht nur das öffnen einer Schere, sonder ein anderer Trend. GISS steigt weiter an, HadCRU ist negativ….OK, sagen wir mal stagniert. Wie lange müsste dieser 10 Jahres-Trend nun anhalten, um akzeptieren zu können, daß CO2 KEINE entscheidende Rolle bei Änderungen des Klimas (egal ob wärmer oder kälter) spielt, von 1998 bis etwa 2028?

    http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vnh/from:1998/trend/plot/hadcrut3vsh/from:1998/trend/plot/hadcrut3vgl/from:1998/trend

  79. #81 just me
    Oktober 26, 2009

    @Stefan P
    wieso findest du nicht SH und NH-Halbkugel bei GISS? Vielleicht mal einen Schritt weiter machen:
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/GLB.Ts.txt — global
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/NH.Ts.txt — NH
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata/SH.Ts.txt — SH

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/ mit mehr Daten.

    Kannst du ja mit R oder Excel oder so einlesen, und dann lustige Diagramme der letzten 10 Jahre machen oder was auch immer.

  80. #82 Georg Hoffmann
    Oktober 26, 2009

    @StefanP

    Ihr Lob macht mich ganz verlegen, echt mal…und ich bin auch richtig stolz darauf. 😉

    Das sollten Sie auch. Auf einer Webseite mehr als zwei Felder ausfuellen und einen Start-Button drücken, das erhebt Sie zur Avantgarde der Pseudoskeptiker. Zum Dr.Dr. IPCC Reviewer werden Sie automatisch, wenn Sie einen Datensatz selbsttaetig runterladen und selber die Gerade berechnen.

    Bei HadCRU finde ich zumindest NH und SH.

    Der ist arg versteckt:
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs/Fig.A3.lrg.gif
    auf
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs/
    mit Daten.

    GISS steigt weiter an, HadCRU ist negativ….OK, sagen wir mal stagniert.

    Beide Trends sind nicht signifikativ. Insofern wollen Sie irgendwie “Wetter” interpretieren.

    Wie lange müsste dieser 10 Jahres-Trend nun anhalten, um akzeptieren zu können, daß CO2 KEINE entscheidende Rolle bei Änderungen des Klimas (egal ob wärmer oder kälter) spielt, von 1998 bis etwa 2028?

    Eigenartige Frage, die eigentlich mit der Zuverlaessigkeit und der Methodik der Berechnung von TGlob nichts zu tun hat.
    Man koennte (ganz ohne nach Ursachen und Physik zu hinterfragen) sagen, dass man den Anstieg der Temperaturen als Trend plus (autokorrelierten) Noise beschreibt. Wann ist diese Beschreibung (linearer Trend + bekannter Noiselevel) nicht mehr in Uebereinstimmung mit den Beobachtungen der lettzten 40 Jahre? Tamino berechnet, dass es bis 2015 moeglich sein kann, dazu eine Entscheidung zu treffen:
    http://tamino.wordpress.com/2008/01/31/you-bet/

    Aber das war ja nicht ihre Frage. Wann man sagen koenne, dass

    CO2 KEINE entscheidende Rolle bei Änderungen des Klimas (egal ob wärmer oder kälter) spielt, von 1998 bis etwa 2028?

    Tatsaechlich kann man sagen, dass das so niemals moeglich sein wird. Seine Strahlungseigenschaften sind zu gut bekannt, als das daran Temperaturbeobachtungen etwas aendern wuerden. Das Einzige, was man sich vorstellen koennte , ist, dass es eine oder mehrere starke negative Feebacks im System gaebe, die jeden Anstoss in eine Richtung (waermer oder kaelter) abdaempfen wuerden. Ich halte das ebenfalls fuer unmoeglich, aber es waere dann eine Problem fuer alle Paleodaten der unterschiedlichsten Natur, die wir in den letzten 100 Jahren gesammelt haben. Wir leben in einer sensitiven variablen und relativ leicht wegdriftenden Klimawelt.
    Ihre flehentliche Bitte, dass es doch um Gottes Willen nicht das geliebte CO2 ist (wofuer sich Menschen alles erwaermen koennen) wird also von Temperaturbeobachtungen (zulindest so wie Sie die Frage gestellt haben) nie erhoert werden, hoechstens die restliche Physik der Modelle, waere damit falsifiziert.
    Sorry.
    Aber machen Sie sich keine Sorgen. Soweit wird es nicht kommen. Versprochen.

  81. #83 just me
    Oktober 26, 2009

    noch ein kleiner Hinweis: wenn man schon woodfortrees.org nutzt, sollte man auch die credits-Seite dort angucken. Da sind die Quellen der genutzten Daten angegeben, inkl. Links auf die Daten. Ich glaube, in der numerischen Ausgabe der Daten, sind die Quellen auch angegeben.

    @Georg
    Lindzen bspw. kommt ja immer mit einer extrem geringen Klimasensivität. Das würde ja bedeuten, wie viele sagen, dass man bei den Schwankungen in der Vergangenheit, die ja besonders laut der “Skeptiker” selbst sehr viel größer waren, riesige “Forcings” gehabt haben muss, die man sich nicht erklären kann bisher und die auch Lindzen nicht erklärt. Welche “Forcings” und welche negativen Feedbacks könnten denn da überhaupt in Frage kommen? Geht das überhaupt in irgendeinem Gedankenexperiment, ohne dass man in schwierige Widersprüche kommt?

  82. #84 Georg Hoffmann
    Oktober 27, 2009

    @Just me
    Gute Frage. Ich habe Lindzen in einer Konferenz, die er hier am IPG (Institut de Physique du Globe, das Institut von Claude Allegre, dem frz Klimaskeptikerpapst), gegeben hat, dasselbe gefragt. Seine ueberraschend klare Antwort: I dont believe in paleodata. Klar, wenn man einfach alle Erkenntnisse der Paleoklimaforschung in ihrer Gesamtheit in den Muell wirft, dann koennte man sich vorstellen auf einem voellig gedaempften Planeten zu leben.
    Aber so etwas wie “I dont believe in …” habe ich so eigentlich noch nie von einem Wissenschaftler gehoert. Schon erstaunlich.
    Riesige forcings kann man meines Erachtens fast noch mehr ausschliessen als keine Temperaturvariationen.

  83. #85 just me
    Oktober 28, 2009

    @Georg
    danke, ganz schön krass, der Herr Lindzen. Hm, theoretisch wäre es doch am “einfachsten” für ihn, wenn er seine Erkenntnisse in ein Modell umsetzt bzw. bestehende Klimamodelle modifiziert, und dann zeigt, dass das gut oder besser “passt”. Okay, wenn alle Messungen und Paleoklimaforschung nur Mülll und Lüge (sag er doch auch, neue Erkenntnisse werden immer nur alarmistischer und sind deswegen Lüge) sind, wird das schwierig 😉 Das könnte er locker in Nature oder Science veröffentlichen und würde im IPCC-Bericht prominent dargestellt. So würde ich das machen. Aber naja, ich bin nur ein Laie und vielleicht zu naiv. So’n Artikel bei WTF oder bei einer Heartland Konferenz ist ja auch was.

  84. #86 eve isk
    http://www.ueveisk.com/
    Oktober 7, 2012

    I always emailed this webpage post page to all my friends, as if like to read it then my contacts will too.

  85. #87 youfmoshou
    http://youfmoshou.blog-host.nl/
    Oktober 29, 2012

    Normally I do not learn post on blogs, however I wish to say that this write-up very pressured me to try and do so! Your writing style has been surprised me. Thanks, quite great post.

  86. #88 shoe heel lift
    http://www.deelsonheels.com
    April 2, 2013

    In my opinion your thinking will be fascinating, I appreciate reading what we write. Hope to learn more within you. Subscribed.

  87. #89 ブルガリ 財布
    http://www.bvlgarieshop.asia/
    August 1, 2013

    WordPress might be all set upon the web host — nonetheless it utterly mismatches the blog’s existing theme/CSS. The simplest way really difficult would it not end up being for you to modify/write the latest design to help with making that easily fit in? Is there less complicated way of doing this?.

  88. #90 spyder outlet online
    http://walkingmaps.com.au/web.html/
    Oktober 13, 2013

    Getting Rid Of Weeds The Diy Way

  89. #91 love bangle yellow gold fake
    http://www.wedding-bracelet.com/cartier-love-bangle-transfer-everlasting-love.html
    August 30, 2015

    Thanks for this. Was getting frustrated with the “d” wrapper.
    love bangle yellow gold fake http://www.wedding-bracelet.com/cartier-love-bangle-transfer-everlasting-love.html