Nächste Woche ist der Super Bowl, das Finale der US amerikanischen Footballsaison. Ausser Golfen ist mir kein Sport so langweilig und ausser Cricket keiner in seinem Regelwerk so opak gestaltet wie der American Football. Aber das soll hier das Thema nicht sein.

i-5e301454fc705995179155357afc6596-tim_tebow_(2).jpg

Bild 1: Tim Tebow, Quarterback der Florida Gators, hat immer ein Bibelzitat zur Hand.

Rund um dieses Event herum gibt’s immer eine Menge lustiger Sachen zu erzählen, ich sag nur Nippelgate. Der Knüller dieses Jahr dürfte ein Anti-Abtreibungs-Video von einer religiös getriebenen Vereinigung namens “Focus on the Family” sein, die (ich habe nur die Hot-Issues angeklickt, nämlich “Sex”) z.B. zum Thema Sex das folgende meint:

In the Christian worldview, we have no right to sex. The place where the Church confers that privilege on you is the wedding; weddings are specific acts that grant us permission to have sex with one person.

Da wollen wir mal alle hoffen, dass wir “granted” werden. So weit, so gruselig. Trotzdem kann ich aus meiner Zeit in den USA nicht bestätigen, dass diese Organisation nun gerade das Schmimmste wäre, was es dort in Sachen sexueller Aufklärung oder Abtreibung so gibt. Das geht noch deutlich schlimmer. Ausserdem rufen Sie auf ihrer Seite zu Spenden für Haiti auf und so mag der Herr Ihnen verzeihen.

Also, “Focus on the Family” will einen Spot direkt vorm Anstoss auf CBS schalten, der ungefähr dem Preis einer Villa an der Aussenalster entspricht. Worum soll es gehen? Keiner hat den Spot bislang gesehen, aber im Grossen und Ganzen soll uns wohl Tim Tebow vorgestellt werden. Tim Tebow ist, als die Muskeln vom Herrn verteilt wurden, nicht zu knapp weggekommen. Er wiegt 245 Pfund und ist 1.92 gross und spielt als Quarterback (für alle, die von diesem Sport so wenig Ahnung haben wie ich: dass ist derjenige, der den Ball werfen darf. Fragt mich nicht, warum) bei den Florida Gators. Zur Einstimmung und Motivation lässt er sich vor jedem Spiel Bibelverse ins Gesicht malen. Ich vermute mal eher aus dem alten Testament stammend, denn American Football ist ja nicht gerade ein dann-halte-die-andere-Wange-hin-Sorte von Sport.

i-4c77fa6e748d8d6e57af4ea1cf08bd0a-tim_tebow.jpg

Bild 2: Tim Tebow wird wohl in einem Pro-Life Spot direkt vorm Superbowl Finale auftreten. Ohne Helm.

Worum soll es denn in diesem Spot mit Tim gehen? Nun, Tim’s Mama, Pam ,war mit ihm schwanger auf den Philippinen, wo Papa Bob als Prediger arbeitete, und erlitt während dieser Zeit eine gefährliche Infektion. Die Ärzte rieten ihr sehr zu einer Abtreibung, da Ihnen schwere und bleibende Schäden am Fötus sehr wahrscheinlich erschienen. Pam entschied sich ihren religiösen Überzeugungen folgend dagegen und so kam der riesige und putzfidele Tim zur Welt. Und da sie aus ihrer Entscheidung nun eine Regel machen möchte, scheint (sobald der Spot raus ist, wird er auf Primaklima natürlich verlinkt und wir können diskutieren, ob diese Spekulationen gerechtfertigt sind) der Spot ungefähr folgendes zu jungen Mädchen und Frauen zu sagen: Hört nicht auf die gottlosen Ärzte und Wissenschaftler, nur der Herr entscheidet, ob eure Babys gesund zur Welt kommen oder eben nicht. Treibt nicht ab, egal was passiert.

Wie sehr das wirklich die Message des Spots ist und ob er denn bei all der Polemik rund um diese Geschichte nun tatsächlich geschaltet wird, werden wir erst in einer Woche wissen. Die gesamte Mischung, die bei mir im Kopf gerade angerührt wird, nämlich aus amerikanischen Hardcore-Religiösen, Mama Pam, die eine Geschichte von ihrer Schwangerschaft erzählt, Pompom-girls und Blasmusik, anti-wissenschaftlicher Propaganda und dem sublimen Haudraufsport American Football, ist doch arg geeignet, in mir Schwindel- und Ekelgefühle zu wecken.

i-5eaac194088a431c1396465e679f1ebc-lucyp.jpg

Bild 3: Lucy Pinder ist oder ist nicht Tims Freundin. So oder so, gefummelt wird nicht.

Abschliessend sei auch noch erwähnt, dass es so sicher nicht ist, dass Tim nicht doch ein paar bleibende Schäden davongetragen hat. Warum? Nun Tim hat nicht nur Bibelsprüche im Gesicht, während er anderen sportlich einen auf die Rübe gibt, er wirbt auch aktiv für “No sex before marriage”. Wo soll da der Schaden liegen, werdet ihr sagen? Nun, während ich Tim so hinterhergooglete, tauchte auch eine Bild seiner Freundin auf, die den schon fast nicht mehr zu ertragenden Namen Lucy Pinder trägt. Ach, ich lass euch einfach selber entscheiden, ob der Tim denn nun einen Schaden hat oder nicht.

Kommentare (45)

  1. #1 Jonas
    Februar 1, 2010

    Naja vielleicht hat sich Tim Tebow seine Definition von Sex auch von Bill Clinton übernommen, dann dürte er zumindest nicht ganz so angespannt sein. 😉

    Der gute Mann ist in Florida wohl sowas wie ein Volksheld und er steht dieses Jahr im Draft. Danach dürfte er wohl einen Vertrag unterschreiben, der ihm allein soviel Kohle bringt wie dem ganzen Blogteam hier zusammen – auch wenn durchaus Zweifel an seiner sportlichen Tauglichkeit für die NFL bestehen.
    Wenn man dann bedenkt wieviele Werbeverträge mit dem Image stehen und fallen (siehe Tiger Woods, der im Bett häufiger einlocht als auf dem Platz), dann macht er zumindest keinen wirtschaftlichen Fehler.

  2. #2 klauszwingenberger
    Februar 1, 2010

    Auf der Position des Quarterback kommt man eher nicht in die Lage, anderen eins auf die Rübe zu geben. Eher umgekehrt, aber vielleicht erklärt das ja einiges.

  3. #3 Alex
    Februar 1, 2010

    @Jonas: Ich glaube, Du überschätzt die Bezahlung des Blogteams maßlos 😉

    Herr Tebow wurde übrigens von seiner Mutter zuhause unterrichtet. Aber für eine College-Karriere als Quarterback (mit “r”) kommt es – auch wenn die Colleges gern das Gegenteil behaupten – auf Bildung ja nicht unbedingt an…

    Danke. Korrigiert. Ich hab echt null Ahnung von diesem Sport. Sorry.

  4. #4 User1
    Februar 1, 2010

    ich glaube, Du hast den interessantesten Punkt vergessen:

    zitat: C&L
    Is Pam Tebow A Liar? Abortions Were Illegal In The Philippines When Her Doctor Supposedly Urged Her To Get One
    zitatende

    quelle: crooksandliars.com/susie-madrak/pam-tebow-liar-abortions-were-illegal

  5. #5 Kaukomieli
    Februar 1, 2010

    Married sex is a given. It is solemnized and marked in ritual. It is established. It is governed by vows. It becomes a ritual in itself; it becomes a routine.

    Schaaaatz! Es ist 21:15 – Zeit für den Sex!

  6. #6 Krishna Gans
    Februar 1, 2010

    Primklima unter der Bettdecke ?
    Wird immer peinlicher hier.
    Tschüß

  7. #7 Anhaltiner
    Februar 1, 2010

    John 3:16 hat sogar einen eigenen Wikipediaeintrag
    http://en.wikipedia.org/wiki/John_3:16
    ” For God so loved the world, that He gave His only begotten Son, that whosoever believeth in Him should not perish, but have everlasting life.” – John 3:16 (KJV)
    auf deutsch:
    „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“
    – (Johannes 3,16 EU)
    Wenn ich das richtig verstehe, hat wohl keiner an Gott geglaubt, außer Johannes Heesters vielleicht.

  8. #8 Pastafari
    Februar 1, 2010

    Lilith ist damals abgehauen weil sie nicht unten liegen wollte, nicht aber, weil Adam und sie unverheiratet waren.
    Waren Adam und Eva eigentlich verheiratet?

    Wenn man vor der Ehe nicht poppen darf, wie hat die Menschheit sich dann vermehrt? Soweit ich weiß wurde die Ehe erst ziemlich spät erfunden.

  9. #9 Stefan W.
    Februar 1, 2010

    In unseren Breiten glauben ja vergleichsweise wenige, daß Gott die Babies schädigt, wenn es ihm gefällt – gleichwohl darf man beten, damit es gesund zur Welt kommt.

    Das ist zwar komplett unlogisch, aber mit der Logik hat es der Christ ja nicht so – der Glaube steht eben über der Logik.

  10. #10 user1
    Februar 1, 2010

    “Nun, Tim’s Mama, Pam ,war mit ihm schwanger auf den Philippinen, wo Papa Bob als Prediger arbeitete, und erlitt während dieser Zeit eine gefährliche Infektion. Die Ärzte rieten ihr sehr zu einer Abtreibung, da Ihnen schwere und bleibende Schäden am Fötus sehr wahrscheinlich erschienen. Pam entschied sich ihren religiösen Überzeugungen folgend dagegen..”

    Den interessantesten Punkt habt Ihr leider vergessen,
    naemlich den Wahrheitsgehalt des ganzen Werbespots,
    das scheintn naemlich etwas zurechtgebogen zu sein.

    Zitat:

    Is Pam Tebow A Liar? Abortions Were Illegal In The Philippines When
    Her Doctor Supposedly Urged Her To Get One
    ….
    One glaring one is the fact that the act of abortion is totally illegal in the majority Catholic country of the Philippines – under all circumstances including rape and incest, and even without a provision in the circumstance that the mother’s life is in danger. The law has been in effect since 1930.

    Allred says she believes it an impossible scenario to believe that [Filipino] doctors would [have] ever suggested abortion as a viable option for Tebow in the first place…

    crooksandliars.com/susie-madrak/pam-tebow-liar-abortions-were-illegal
    Zitatende

  11. #11 Carsten
    Februar 1, 2010

    Ok, die Ziele von “Focus on the Family” sind nicht meine und auch nicht die des Autors, aber man darf ruhig 10 Sekunden googlen und sich die genutzten Fotos ansehen.
    Tim Tebow hat für die Florida Gators gespielt. Es gibt keine Miami Gators.
    Das ist ein College Team.
    Der Herr ist wohl einer der besten College Spieler aller Zeiten. Und wird zumindest in Florida verehrt.
    Wenn man ein Foto verwendet auf dem John 3.16 steht würde wohl nur die Bildzeitung von Zitaten aus dem Alten Testament sprechen. Und es um die Ohren geschlagen kriegen.
    Tim gilt als relativ intelligent für einen Sportstar, aber die Sachen, die er in dem Spot erzählen soll, glaubt er anscheinend wirklich.
    Die Eltern waren Missionare und Tim hat seine Schulzeit (außer zum Football) zu hause verbracht (home schooling). Der Mann ist echt gläubig und schreibt sich die Bibelcodes nicht nur zu Showzwecken ins Gesicht.
    Ob Tim im April wirklich zum hochbezahlten Profi wird ist im Augenblick eher fraglich. Die meisten Experten meinen seine Spielweise würde in der NFL nicht funktionieren.
    Für “Focus on the Family” hat sich die Aktion aber jetzt schon gelohnt, der Spot ist jetzt schon ein Top-Thema in den USA und jetzt sogar hier. Wenn die Glück haben verweigert CBS die Ausstrahlung und sie sparen sich das Geld und kriegen nochmal extra kostenlose Werbung.
    Sorry, Carsten. Ich korrigiere Florida in Miami und umgekehrt. Ich wusste, dass ein Artikel zum American Football nur in einem Desaster aendern konnte.
    Ich sag noch ganz kurz etwas ernsthaftes am Ende eines offensichtlich satirisch gemeinten Artikels: Dass Frau Tebow die Entscheidung getroffen hat, die sie getroffen hat (wir lassen mal die oben erwaehnte Moeglichkeit aussen vor, dass die ganze Geschichte erfunden ist), steht nicht nur nicht zur Diskussion, sondern wuerde von mir auch nie kritisiert. Aber dass so eine Entscheidung im Gewand von Gott und Glauben, moeglicherweise zusaetzlich als Kritik an medizinischer Beratung ueberhaupt, zur Primetime in einem 30sekunden Spott als vorbildlich hingestellt wird, das halte ich schon fuer grob fahrlaessig.

  12. #12 Christian A.
    Februar 1, 2010

    Ich bin ja eher ein Fan von Austin 3:16 😉

  13. #13 Georg Hoffmann
    Februar 1, 2010

    @Carsten
    Ah, und das mit den Bibelzitaten stimmt ziemlich eindeutig zB http://ncaafootball.fanhouse.com/2009/01/09/john-3-16-latest-bible-verse-to-be-featured-on-tim-tebow/
    Das mit dieser Freundin scheint eher ein Fake.

  14. #14 Carsten
    Februar 2, 2010

    @Georg natürlich sind das Bibelzitate aber John 3:16 (auf deutsch Evangelium nach Johannes Kapitel 3 Vers 16) ist bestimmt nicht im ALTEN Testament.

  15. #15 Stefan P
    Februar 2, 2010

    …nach der Besprechung eines Märchenfilmes für Kinder (Avatar) und nun die philosophischen Betrachtungen über Football und Gott bin ich schon sehr gespannt auf die Literaturkritik eines Werkes, welches vor kurzem globale Erwärm…ne, Aufmerksamkeit erregte:

    http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/01/pacahauri_and_his_novel.jpg?w=397&h=481

  16. #16 Martin
    Februar 2, 2010

    habe gerade gestern in meiner Vorlesung den Studenten Primaklima als kritisch-satirisches Klima-Webblog empfohlen…

  17. #17 just me
    Februar 2, 2010

    hm, Tim Tebow… naja, die Gators waren letztes Jahr ja nicht so der Bringer… da hat Gott wohl anderen mehr geholfen. Als alter Idaho Fan habe ich mich natürlich über die erste Winning Season der U of I Vandals seit Ewigkeiten gefreut und die Erfolge von Boise State mit Respekt begleitet. 😉

    In religiösen Fragen sind die USA irgendwie putzig. Welches andere Land hat schon so ein (religiöses) Sendungsbewusstsein (das hat ja auch gute Seiten)? Und vor allem: welches Land verbindet religiösen Fanatismus und Fundamentalismus mit einer großen Freiheit wie die USA? Irgendwie doch beeindruckend.

  18. #18 Thilo Kuessner
    Februar 2, 2010

    Über “Focus on the Family” hatten wir bei http://www.scienceblogs.de/zoonpolitikon/2008/09/gott-unterstutzt-obama.php schon mal diskutiert.
    Die Organisation zeichnet sich vor allem durch klare Worte in Erziehungs-Fragen aus. (der Gründer Dobson hat darüber mal ein Buch geschrieben.) Z.B. körperliche Bestrafung sollte jedem kindlichen Ungehorsam folgen und nicht etwa als letztes Mittel angewandt werden, allerdings soll man Kinder nicht körperlich züchtigen, bevor sie 15 bis 18 Monaten alt sind. Dieses Thema scheint in Dobsons Ideologie eine große Rolle zu spielen.

  19. #19 eduardo
    Februar 6, 2010

    Klimaforscher sollten von Lucy lernen: Transparenz und kein ‘hide the decline’

  20. #20 Jan Müller
    Februar 7, 2010

    @eduardo

    Das Problem, das ich sehe (und das hier im Blog mit schöner Regelmäßigkeit besprochen/demonstriert wird), ist: Das für die einschlägigen Leser notwendige Level an Transparenz wird nie zu erreichen sein.

    Seit ich Skeptikerbeiträge lese, gehe ich nicht mehr davon aus, das sich das mit wissenschaftlicher Akuratess beilegen ließe, denn das Problem besteht ja gerade darin, das man der Karre unbedingt an die Seite fahren möchte.

    Insofern stehen sich da 2 Standards gegenüber: PV-Science vs. Reizwörterplatzierung.

  21. #21 eduardo
    Februar 7, 2010

    sollte Lucy die nächste Vorsitzende des IPCC werden, würden wir alle auch mehr Transparenz verlagen, und die Skeptiker würden Jones endlich in Ruhe lassen

  22. #22 Georg Hoffmann
    Februar 8, 2010

    Hola Edu

    sollte Lucy die nächste Vorsitzende des IPCC werden

    Und das wuerde auch deine Bereitschaft beim AR5 mitzumachen deutlich nach oben schnellen lassen.
    Ich kenne uebrigens nur eine Lucy, die wahre Lucy:
    http://www.aquavpc.com/blog/images/Sciences/Lucy.jpg

  23. #23 just me
    Februar 8, 2010

    anyway, die Saints haben gewonnen. Jaja, wenn das nicht ein Zeichen ist: die Saints triumphieren über die Colts. Die Heiligen besiegen die übermächtigen Waffen, die Davids gegen die Goliaths… oder so :).

    Drew Brees, der Nachvornewerfer der Heiligen ist übrigens ein guter Freund der Manning Familie (Peyton Manning ist der Quarterback der Colts), die aus New Orleans stammt. Damit bleibt der Cup ja irgendwie in der Familie… vor zwei(?) Jahren gewann ja der Bruder von Peyton, auch ein Nachvornewerfer, den Super Bowl, Peyton irgendwann davor… und der Papa war auch Quarterback.

    Mich freut es vor allem für New Orleans… ist zwar nur Sport, aber naja.

  24. #24 Georg Hoffmann
    Februar 8, 2010

    @justme
    Mit Dir haben wir hier ja einen ausgewiesenen Experten des American Football. Mal ne Frage, nein zwei:
    Warum heisst der Nachvornewerfer eigentlich Viertelhinten?
    Ich nehme an der Football stammt vom Rugby ab. Wann und Wieso hat eigentlich jemand gemeint, es sei lustiger und spannender fuer alle (Mitspieler und Zuschauer), wenn nur noch einer werfen darf? Eine sehr unglueckliche Entscheidung, ehrlichgesagt.

  25. #25 just me
    Februar 8, 2010

    @georg
    okay, meine Übersetzung war falsch:

    jeder darf nach vorne werfen, solange er hinter der Line of Scrimmage seht http://de.wikipedia.org/wiki/Line_of_Scrimmage . Wird meist nicht gemacht, da der Quarterback so gut werfen kann ;). Aber es gibt bestimmte Trickspielzüge. Im Rugby darf ja keiner nach vorn werfen.

    Der Name, ich denke, das ist bestimmt historisch… keine Ahnung.

    Warum die Amerikaner das lustiger finden? Keine Ahnung, es ist eben eine seltsames Völkchen 😉 (ich mag sie trotzdem). Meine Erfahrung bei einem Collegespiel war so: Aufstellen, Haufen bilden, Aufstellen, Haufen bilden, Aufstellen, passiert was, Schiris (es gibt viele) werfen gelbe Taschentücher auf das Feld und fuchteln wild rum, und es geht wieder zurück und die Zuschauer jubeln oder buhen… 😉 Ich glaube, die Zuschauer mögen die Taktik, das Pseudomilitärische, die Tradition inkl. College und Highschool-Erfahrung, die Mischung aus Individual- und Mannschaftssport, es gibt immer einen Helden wie der Quarterback, viele Statistiken usw. Vielleicht sind auch die knackig-engen Hosen sexier als der durchschnittliche Rugbyspieler… Perfekter US-Amerikanischer Sport.

    Rugby hat dafür das: http://www.youtube.com/watch?v=3GpTsPNwwms&feature=fvw

    Ach Fußball ist so schön normal.

  26. #26 Chlorobium
    Februar 8, 2010

    Die Verwendung des Begriffs Quarterback hat sich erst in den 30er oder 40er Jahren eingestellt und hat mit der Position zu den anderen Spieler in der Offensive zu tun. Ursprünglich wurde der Ball vom Center in der Offensive Line zum Halfback gespielt; der sogenannte Snap. Es gab zwei Halfbacks und einen Fullback. Der Fullback stand etwa 10 Yaeds hinter der Offensive Line. Die zwei Halfbacks standen links und rechts vom Fullback, aber mehr zur Offensive Line bei 5 Yards – deswegen auch Halfbacks. Der Quarterback, wie der Name vermuten läßt, stand bei 1/4 der Strecke zwischen dem Center und dem Fullback und seine Hauptaufgabe war das Blocken. Mit der Entwicklung der T-Formation hat sich das dann geändert. Fast alle Profiteams spielen jetzt nur noch mit einem Fullback und einem Halfback, der jetzt Running Back genannt wird, wodurch die Position des Quarterbacks immer wichtiger wurde.

  27. #27 Georg Hoffmann
    Februar 8, 2010

    @Chlorobium
    Hol’s der Geier. Jetzt kann ich zum ersten Mal erahnen, wie sich die Skeptiker fuehlen muessen, wenn ich Ihnen etwas von Physik erzähle: Keine Ahnung, erniedrigt, nach der Erklaerung auch nicht schlauer. Jetzt bräuchte ich nur noch ein bisschen Paranoia und schon koennte ich so Behauptungen aufstellen wie: Den Quarteback gibts doch gar nicht. Das ist eine Erfindung. Niemand weiss was in den 40er Jahren passierte, etc.

  28. #28 Gluecypher
    Februar 8, 2010

    @Georg

    Na dann lass Dir mal Baseball erklären 😉 Ich hab’ 4 Jahre dort gewohnt und irgendwie immer noch nicht verstanden, was die Amis an einem Spiel finden, bei dem bei einem 4-stündigen Spiel 3 Stunden und 45 Minuten rein garnix passiert 8[

    Beim Football hauen sich wenigstens (meist) unförmige Männer gegenseitig um.

  29. #29 just me
    Februar 8, 2010

    ach verglichen mit Cricket… ist alles nur Kinderkram

  30. #30 Thomas J
    Februar 8, 2010

    @just me

    Den Rugbyfilm auf youtube müsste man jedem Kreationist unter die Nase reiben, von wegen Krone der Schöpfung und so 😀

  31. #31 just me
    Februar 8, 2010

    @Thomas J

    das sind die ALL BLACKS, DIE Rugby-Mannschaft, das Nationalteam der Neuseeländer, die KRONE der Rugbyschöpfung und das ist eben der Haka, der Maori-Kriegstanz. Ich finde das ziemlich cool ;). Sollte man hier beim Fußball auch einführen. Phillip Lahm beim Haka… putzige Vorstellung, Olli Kahn, oh oh.

  32. #32 Krishna Gans
    Februar 8, 2010

    @Just me
    Zur Einstimmung vor dem Spiel hatten die Mainz 05er den Haka schon im Programm…

  33. #33 Eddy
    Februar 11, 2010

    @Georg
    Ah, sie wissen wie sich ein Skeptiker fühlt?

    Solange man sich bei Fanatikern auf der richtigen Seite befindet kann man lustige Spielchen spielen, mit Knallfröschen z.B. ein lustiges Sebtsmordattentat spielen, oder ein paar Stunden Guantanamospielchen. Wer will sich schon in den Gegner hineinfühlen wenn der bekanntlich der Agressor ist?

    Während gebildete Leute ernsthaft eine komplette Rundumerneuerung des IPCC-prozesses fordern spielen SIE immer noch ihre lustigen Spielchen.

    Wie wäre es mit ein klein bisschen Distanz, Offenheit, Objektivität und Demut? Dann könnten sie sich ihren arroganten Verschwörungskommentarfirlefanz dahin stecken wo er hingehört.

    Mann, sie sind ein Scienceblogger der die dümmsten Aussagen beherbergt die ich je von Wissenschaftlern gelesen habe. Darauf müssen sie wohl mächtig stolz sein?!

  34. #34 JV
    Februar 11, 2010

    Genau, Demut. Halt das, was die Skeptiker immer so schön beherzigen – wird ja auch vom Beitragsschreiber schön demonstriert. 😉

  35. #35 Eddy
    Februar 11, 2010

    @JV

    Vielleicht einfach einmal die Kommentare hier durchlesen! Unter jedem akzeptablen Niveau! Nicht die “Klimaskeptiker” verlangen eine Rundumerneuerung des IPCC, sondern Klimawarner und sogar Klimakatastrophisten!

    Davon ist bisher nichts hier angekommen?!

  36. #36 chlorobium
    Februar 11, 2010

    Eddy, warum betreiben Sie eigentlich keinen Scienceblog?

  37. #37 chlorobium
    Februar 11, 2010

    Eddy, warum betreiben Sie eigentlich keinen Scienceblog?

  38. #38 Redfox
    Februar 11, 2010

    Nicht die “Klimaskeptiker” verlangen eine Rundumerneuerung des IPCC, sondern Klimawarner und sogar Klimakatastrophisten!

    Ihr IPCC-Koruptionswarner und IPCC-Manipulationskatastrophisten immer…

    Unter jedem akzeptablen Niveau!

    Was wäre Scienceblogs nur ohne ihre Stilkritik.

    Eddy, warum betreiben Sie eigentlich keinen Scienceblog?

    Die Scienceblog-Redaktion ist natürlich ebenfalls in die große Klimaverschwörung involviert.

  39. #39 Eddy
    Februar 12, 2010

    @Redfox
    “Die Scienceblog-Redaktion ist natürlich ebenfalls in die große Klimaverschwörung involviert.”

    Nein, sie duldet nur das was auch Georg duldet und von vielen Wissenschaftlern unterstützt wird: SCHUMMELN UND LÜGEN für eine bessere Welt. Politik, Aktionismus, Klimareligion.

    Das ist keine Verschwörungstheorie sondern eine von zahlreichen Belegen unterstützte Tatsache.

    Googeln sie einmal Africagate und dann suchen sie auf Primaklima nach dem Thema Klima und Hungersnot und lesen z.B. wie auf meine Kritiken geantwortet wurde.

  40. #40 Jan Müller
    Februar 12, 2010

    @Eddy

    “Googeln sie einmal Africagate und dann suchen sie auf Primaklima nach dem Thema Klima und Hungersnot und lesen z.B. wie auf meine Kritiken geantwortet wurde. ”

    Es liegen ja nun ausreichend Infos vor, was passiert, wenn man auf ihre “Kritiken” ernsthaft eingehen will.

    Insofern möchte man fast Skepti werden, damit nur endlich dieses herzerweichende Gejammer aufhört.

  41. #41 Eddy
    Februar 12, 2010

    @Jan Müller

    Dann können wir uns ja glücklich schätzen dass sie &ç%*/* kein Skepti werden geworden sein, nicht wahr?!

    http://eureferendum.blogspot.com/2010/02/and-now-for-africagate.html

    und hier das Grauen des Wissenchaftsjournalismus:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/01/food-crisis.php

    “Von allen Risiken des Klimawandels ist dasjenige für die Welternährung, das, was man bei weitem am ernstesten zu nehman hat.”

    Wikipedia:

    “Hunger entsteht heute selten dadurch, dass es rein mengenmäßig zu wenig Nahrung gibt. Verschiedene soziale, politische und ökonomische Faktoren sind dafür verantwortlich, dass die Nahrung zuweilen nicht zu denjenigen gelangt, die sie brauchen.”

    Welthungerhilfe:

    “Die Hauptursache dafür ist nicht ein Mangel an Nahrungsmitteln. Vielmehr sorgen ungerechte Verteilungsstrukturen und ein falscher Umgang mit Ressourcen und Gütern für dieses große Leiden.”

  42. #42 Jan Müller
    Februar 12, 2010

    @Eddy

    Nana, nicht gleich unfreundlich werden.

    Link 1 habe ich mir nicht mehr zur gänze gegeben, sie hätten ja auch bequemerweise einen anderen Mythenaufklärer nehmen können. Hat EIKE noch nix zum Thema? Kommt noch.

    Wenn sie beim Africagate-guggeln, anstatt den 1. den 3. Link genommen hätten (der 2. war Watt, schon klar), hätten sie was sehen können, und zwar, das massgebliche Kritik von Insidern kommt. Hat sich offenbar nicht durchgesetzt, ihr Point. Aber, und hier wird es jetzt kniffelig, eine Frage hätte ich noch: Warum ist das Paper eigentlich nicht scientific based? Mal butter bei die Fische. Sie werden nämlich bei der Beantwortung ihrer Frage zwanglos feststellen, das sich ihre Kritikpunkte nicht addieren, sondern gegenseitig ausschließen. Wenn sie also africagate (was’n Wort, aber wir sind ja seit nipplegate alles gewohnt) akzeptieren, aufgrund der vorgetragenen Gründe, dann nehmen sie den Rest jetzt also endlich an? Willkommen im Team, wir sind gar nicht so.

    Den 2. Link habe ich auch reingeschaut: Noch’n Thread geschreddert, so what? Ich habe da mittlerweile ein dickes Fell. Aber wo wir gerade plaudern: Das Battisti-Paper ist auch schon “gegated”?

    Was die Wikizitate angeht: Holy shit. Wie ham sie es raus gekriegt? Wenn es zuwenig Nahrung gäbe, wie um alles in der Welt versorgen wir dann eigentlich all das Schlachtvieh? Melden sie’s der FAO, die müssen das unbedingt wissen.

  43. #43 Eddy
    Februar 25, 2010

    @Jan Müller

    Nana, nicht gleich unfreundlich werden.

    Das Problem ist heute keinesfalls die Nahrungsmittelproduktion. Man könnte heute problemlos Nahrung für 12 Milliarden Menschen produzieren.

    Und das sagen Welternährungsexperten. Wer sich auch nur oberflächlich mit dem Problem auseinandergesetzt hat müsste das wissen.

    Wer solche Aussagen wie oben zitiert macht redet totalen Unsinn.

    Es ist schon sehr erstaunlich wie sehr SIE hier die Faktenlage pervertieren und mir einen Fehler unterschieben wollen.

    Wenn alle Klimaforschung so fundiert ist wie der Teil über die Welternährung, dann können sie ALLES getrost in den Abfalleimer werfen. Was ich aber keinesfalls behaupte.

    Die Probleme in der Klimaforschung auf die ich hinwies haben sich fast alle bewahrheitet. Alle anderen Punkte sind lediglich vorsichtiger Skeptizismus.

    Was hier einige mit mir gemacht haben ist pure Beleidigung, Diffamation, Unterstellung und Voodoowissenschaft. Bloss weil ich anscheinend “Klimaskeptiker” bin darf man mich anscheinend behandeln wie einen Paria.

    MUSS ich deswegen freundlich bleiben. In meiner kleinen Welt entschuldigt man sich, wenn man jemanden ohne Grund angegeriffen und beleidigt hat! Man kann selbstverständlich Manieren nicht von allen Leuten erwarten!

  44. #44 Jan Müller
    Februar 25, 2010

    @Eddy

    “Das Problem ist heute keinesfalls die Nahrungsmittelproduktion. Man könnte heute problemlos Nahrung für 12 Milliarden Menschen produzieren.”

    Da gibt’s dann aber erhebliche Probleme mit der Nachhaltigkeit, problemlos ist das nicht. Das werden ihnen die “Welternährungsexperten” sicher gern erklären, auch ohne CC. Vielleicht versuchen sie es dann doch noch mal mit unterflächlich. Ist ja aber eh wurscht, weil, das es ausreichen “könnte” (für den heutigen Stand), habe ich ja schon erwähnt. Wir müssten eigentlich nur klügere/bessere Menschen sein (klingt irgendwie sozialistisch, finden sie nicht auch?).

    “Wer solche Aussagen wie oben zitiert macht redet totalen Unsinn.”

    Welche meinen sie?

    “Es ist schon sehr erstaunlich wie sehr SIE hier die Faktenlage pervertieren und mir einen Fehler unterschieben wollen”

    Es war ‘ne schlichte Frage: Woran erkennt man denn, das der Afrikateil fragwürdig ist? Möglicherweise daran, das er nicht peer reviewt genug war? Darauf bezieht sich die Kritik, die sie hier vor sich herschieben, lesen sie’s halt noch mal. Denn daraus ergeben sich gewisse Probleme mit ihren restlichen Positionen.

    “Die Probleme in der Klimaforschung auf die ich hinwies haben sich fast alle bewahrheitet. Alle anderen Punkte sind lediglich vorsichtiger Skeptizismus.”

    Wow. Wie sieht eigentlich der Januar im Ranking aus, schon gegoogelt?

    “Was hier einige mit mir gemacht haben ist pure Beleidigung, Diffamation, Unterstellung und Voodoowissenschaft. Bloss weil ich anscheinend “Klimaskeptiker” bin darf man mich anscheinend behandeln wie einen Paria.”

    Sie äußern sich explizit, ich tue das auch. Ihre Bürgerrechte bleiben unangetastet.

    “MUSS ich deswegen freundlich bleiben.”

    Nein, müssen sie nicht. Ich sage es mal so: Nana, “bitte” nicht gleich unfreundlich werden.

    Probieren wir es mal mit Netikette + Zeitmanagement: Viel Spaß weiterhin, ich weiß gerade nicht, wo mir der Kopf steht.

    MfG, Jan

  45. #45 cheap womens clothing online india
    Juni 25, 2015

    You are my breathing in, I have few web logs and occasionally run out from to post .I think this internet site has some really good information for everyone. “As we grow oldthe beauty steals inward.” by Ralph Waldo Emerson.

    http://cheapwomensclothingonline.webstarts.com/