In wilder EIfersucht den Kässmann Moral Outrage Wettbewerb verpasst zu haben, schicke ich einfach und viel zu spät ein Posting dem abgefahrenen Zug hinterher. Das kommt davon, wenn man seine Zeit in Dissertations-Kommitees in Montpellier verplempert. Florian stürzt sich mit alttestamentarischen Zorn auf die mittlerweile ehemalige protestantische Ratsvorsitzende. Auge um Auge, Zahn um Zahn, Piccolo um Piccolo schickt er wie einst Charlton Heston in den Zehn Geboten Blitze der Ausnüchterung auf die vor sich hinzwitschernde Kässmann. Keine Gnade! Ist schliesslich auch irgendwie von der Kirche.

i-5fd5574d6a0dfe32f2474b83184bcb72-bier_400_dpa-1221578988.jpg

Bild 1: Praktizierte Ökumene (tatsächlich ist Beckstein protestant, aber für den Gag tu ich mal so) und Solidarität mit Frau Kässmann oder nur Probleme mit der Prozent-Rechnung? Zwei Liter in einen Männerkörper macht wieviel Promille?

Als atheistischer Katholik freut mich dieser Einbruch bester katholischer Traditionen in die protestantische Kirche natürlich besonders. Das ist mal echte Ökumene. Kässmann wollte einfach ihren Mann stehen und einem solchen, weiss man ja längst seit CSU Ex-Ministerpräsident Beckstein, sind zwei Liter allemal nicht zu viel für die Hannoveraner Innenstadt. Hier eine Reihe von sehr schönen CSU Wahlplakaten, die das Thema Trinken und Steuern nochmal behandeln. Hier, hier und hier.

Nur Schade, dass Kässmann das nicht aussitzt und wir den Ausnüchterungsprozess öffentlich noch ein paar Tage begleiten können. Zu ihrer Verteidigung sei gesagt, dass sie letztes Jahr in der Fastenzeit nichts angerührt hat (im Übrigen der einzige Aspekt, der mich als Gewohnheitskatholiken ein bisschen gestört hat).

Aber auch ästhetische Aspekte sollten nicht vernachlässigt werden. Unser Scienceblogs Hausphilosoph Jörg schlägt die Brücke zwischen dem Schönen an sich und Frau Kässmann, schöngetrunken, sozusagen. Und unser Politologe Christian wollte auch nicht nachstehen.

i-50379c6a2439f2e8f4e5f5d3857393f7-image001.jpg

Bild 2: Frau Kässmann (dritte von links), wir haben schon konsistentere Leistungen gesehen!

Ich schlage daher mal eine Scienceblogs Themenwoche vor, in der jeder aus seinem Fachgebiet heraus das Thema Kässmann beleuchtet.
Hier einige Themenvorschläge:
Ludmila: Warum sieht man eigentlich nach dem achten Glas Lambrusco Sterne und nicht Planeten?
Tobias: Chancen auf Genmanipulationen der Leber: Von 1.5‰ auf 0.79‰ in 20 Minuten.
Ali: Schweiz will Alkoholkonsum in Moscheen verbieten: Hat denn von denen keiner den Koran gelesen?
Thilo: Selbstversuch. Nach wievielen Gläsern Chablis kann ich ein Möbiusband nicht mehr auf einen 15 dimensionalen Oktaeder projezieren?

Und ich? Mir kommt da insbesondere in den Sinn, dass der Alkoholgehalt des Bordeaux aufgrund der Klimaänderung (was sonst?) um 0.5% zugelegt hat. Frau Kässmann, muss ich Sie daran erinnern, dass in der Gironde die Hochburg der französischen Hugenotten liegt. Da gibt’s viel zu tun.

Kommentare (58)

  1. #1 Jörg Friedrich
    Februar 26, 2010

    Ich hatte gehofft bei Primaklima gibt es einen Beitrag über die Frage, wie das Kaßmannsche Fahrverhalten das Klima schützt: 1 Jahr Fahrverbot macht eine Verringerung des CO2-Ausstoßes von X – das führt bei Y Alkoholsündern zu einem Effekt von Z. So könnte man zeigen, wie eine große Koalition aus Alkoholindustrie, Gastronomie (senkt die MwSt!) und Polizei zur Einhaltung des Kyoto-Protokolls beiträgt!

  2. #2 Jan Müller
    Februar 26, 2010

    Für Ali halte ich das nunmehr erfolgende Ende aller religiös-weltanschaulichen Differenzen auf dem Planeten für ein epochemachendes Thema. Da sagt das nur nicht wegen Pfründe, internationale Beziehungen werden sich ja bald entspannen. Aber egal, der Gottesbeweis ist erbracht, der Islam macht zu, die Katholen dürfen ab sofort ganz amtlich schweigen und die Atheisten hören auf, Büsse zu besudeln, die Protestanten hatten recht. Guggst du hier:

    http://www.spiegel.de/spam/0,1518,679923,00.html

    Schön das du wieder da bist, ich hol schon mal das Popcorn 🙂

  3. #3 Jan Müller
    Februar 26, 2010

    Bitte den Orthographiedetektor ausmachen, ja?

  4. #4 Florian Freistetter
    Februar 26, 2010

    Florian stürzt sich mit alttestamentarischen Zorn auf die mittlerweile ehemalige protestantische Ratsvorsitzende. Auge um Auge, Zahn um Zahn, Piccolo um Piccolo steht er wie einst Charlton Heston in den Zehn Geboten Blitze der Ausnüchterung auf die vor sich hinzwitschernde Kässmann. Keine Gnade! Ist schliesslich auch irgendwie von der Kirche.

    Soll ich mich zu dem Unsinn äußern? Falls das ein Witz war, war er nicht besonders lustig und falls nicht, dann hast du nicht wirklich verstanden worums mir ging…

  5. #5 Tobias
    Februar 26, 2010

    Georg,

    der Abbau von Alkohol ist tatsächlich genetisch interessant. Vielen Asiaten fehlt die Alkoholdehydrogenase, die beim Alkoholabbau eine wesentliche Rolle spielt. Das ist eine Mutation, die sich in westlichen Breiten bislang evolutionär noch nicht durchgesetzt hat. Zum Glück für die Brauereiwirtschaft und etliche Weinkeltern. Hier hatte ich schon mal was zum Alkoholabbau geschrieben.

    Florian,
    vielleicht hast du auch einfach nur einen relativ einseitigen Humor?

  6. #6 Florian Freistetter
    Februar 26, 2010

    @Tobias: “vielleicht hast du auch einfach nur einen relativ einseitigen Humor?”

    Das wirds sein! Jetzt wo ich drüber nachdenke, find ichs auch zum Brüllen, wenn Georg mir fälschlicherweise unterstellt, ich würde – nur weil Käßmann Kirchenvertreterin ist – mich mit “altestamentarischen Zorn auf sie stürzen”. Wenns ihm nicht passt, dass verschiedene Scienceblogger sich zu diesem nichtwissenschaftlichen Thema geäußert haben, dann soll er das auch so sagen. Aber nicht mit so blöden Unterstellungen ankommen… Ernsthaft, das ist kindisch.

  7. #7 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @Tobias
    Ja von deinem Artikel habe ich schon vielen erzaehlt. Es gibt doch so eine genetische Krankheit, wo die Leber falsch herum läuft. Aus Kohlenhydraten werden Alkohole oder so? EIn Teller Spaghetti = 2‰. Es ist aber, glaube ich, weit weniger lustig als es sich erst anhoert.

    @Florian
    Nein, das ist hier natuerlich bitterernst gemeint.

  8. #8 Thilo Kuessner
    Februar 26, 2010

    Hehe, wird das der nächste Karikaturenstreit?

  9. #9 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @Jan
    Na zumindest einmal ist der Spiegel wirklich lustig.

    @Jörg
    Gibt es eigentlich auch Alkoholskeptiker? Ich meine, wie klar ist das eigentlich mit dem Alkohol und der Trunkenheit? Das faellt zwar häufig zeitlich zusammen, aber Korrelationen sind kein Beweis. Es ist beim Trunkensein auch meistens Nacht (It’s the sun!) und vorher gab es Blasmusik, da sieht dann keiner einen Zusammenhang! Und der UDI (urban drunken island) Effekt? Die IPAC (Intergovermental Panel on Alcohol Consumption) gibt ja alle 5 Jahre diesen Report heraus, aber was wissen schon diese Wissenschaftler. Alles kommunistische Abstinenzler.

  10. #10 georg
    Februar 26, 2010

    Ich schlage daher mal eine Scienceblogs Themenwoche vor, in der jeder aus seinem Fachgebiet heraus das Thema Kässmann beleuchtet.
    Hier einige Themenvorschläge:
    Ludmilla: Warum sieht man eigentlich nach dem achten Glas Lambrusco Sterne und nicht Planeten?

    Käßman mit doppel-s, Ludmila mit doppel-l.. Zu tief in’s Glas geguckt oder ein grundsätzliches Problem mit Namen von Frauen?

  11. #11 Jan Müller
    Februar 26, 2010

    @GH

    Ich starte jetzt einen wissenschaftlichen Versuch (hehe, so richtig mit Papaier und Bleistift, zieh mir auch einen Kittel an) und mache mich jetzt mal ordentlich platt, am hellichten Tage, dann sind die Alkoholskeptiker widerlegt.

    Dann werde meine Ergebnisse dem IPAC mitteilen, und wehe, die ignorieren mich.

  12. #12 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @georg
    Die doppel L Ludmilla ändere ich in Null-Komma-Nichts. Aber an ein “sz” auf einem frz. Macintosh Keyboard ist nicht zu denken. Auch ein schoenes Thema. Unterbewusste Falschreibung und Chauvinismus.

    PS “in’s” mit Apostroph ist uebrigens fast schon wie der Vorname Kevin.

  13. #13 Nio
    Februar 26, 2010

    Selten so schön gelacht. 😀

  14. #14 Ludmila
    Februar 26, 2010

    Lambrusco? Willst Du mich vergiften? Dann doch lieber nen Grappa. Oder den Stoff, den man mir letztens in Rumänien unter der Hand auf’s Auge gedrückt hat. Der Selbstgebrannte. Ich glaub mit dem reinige ich gerade das Silber. Soll angeblich trinkbar sein. Kann ich aber nicht beurteilen. Meine Geschmacksnerven traten nach dem ersten Schluck etwa 24 Stunden in Streik.

    So ein Versuch muss aber dann natürlich streng wissenschaftlich erfolgen. Also wiederholt unter verschiedenen Bedingungen usw…

  15. #15 Stefan
    Februar 26, 2010

    Könnte man solche Scienceblogs-Teamdiskussionen nicht von außen kenntlich machen? Dann wüsste ich gleich, dass ich das nicht lesen muss.

  16. #16 Ludmila
    Februar 26, 2010

    @Georg & Georg: Es hat schon offizielle Dokumente mit meinem Vornamen in Doppel-L gegeben. Bis zu meinem 13. Geburtstag war ich selbst nicht sicher, wie ich geschrieben werde. Meine Eltern waren da leider auch etwas schlampig.

    Bis ich dann endlich mal meine offizielle Geburtsurkunde in die Finger bekam. Seitdem weiß ich: Ein L in der Mitte, alles klar. Nach rumänischer Schreibweise halt. So wie meine arme Cousine “Ana” geschrieben wird. Ergibt nur in diesem entlegenen Winkel Europas Sinn und von daher sehe ich es jedem großmütig nach, wenn der meinen Namen falsch schreibt.

  17. #17 schlappohr
    Februar 26, 2010

    @Ludmila:

    “Ich glaub mit dem reinige ich gerade das Silber. ”

    Du hättest ihn lieber als Raketentreibstoff an die Russen verkaufen sollen. Vielleicht wäre Cryosat-2 dann doch planmäßig gestartet 🙂

  18. #18 JV
    Februar 26, 2010

    Also, ich fand den Artikel lustig – obwohl ich betrunkene Autofahrer verachte. So mal als Versuch des Friedensstiftens – aber vielleicht bin ja auch nur elendiger Opportunist. 🙂

  19. #19 Olli F.
    Februar 26, 2010

    Sehr schöner Beitrag *g*.

    @Florian
    Na komm schon. Es ist Freitag, Dein Konterfei ziert einen Telepolisartikel (guckst Du hier: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31880/1.html), und witzig war das Ding, irgendwie. Mich hat es jedenfalls erheitert, und das lag nicht an den Leuten die Georg “verwendet” hat ;o)

  20. #20 ali
    Februar 26, 2010

    @Georg

    Nö. Alkoholkriege machen wir nicht. Das muss mindestens um Opium gehen. Eine Frage der Berufsehre.

    Die Bildunterschrift für Bild 2 ist aber unfair. Auf dem Plakat steht nicht, dass die Damen selber keinen Alkohol trinken. Ich sehe da also kein Konsistenzproblem. Das Schild haben die bestimmt an einem Sherry Abend gemalt.

    @Ludmila

    “Ana” gibt es auch in Kroatien (und dein Silberreinigungsmittel vermutlich auch). Scheint ja nicht so schlimm zu sein das Zeugs, wenn es nur die Geschmacksnerven aber nicht das Augenlicht beeinträchtigt 😉

  21. #21 Christian W
    Februar 26, 2010

    PS “in’s” mit Apostroph ist uebrigens fast schon wie der Vorname Kevin.

    Was gibt’s denn daran zu bekritteln? Geht’s noch? 😉 Schau’ doch mal nach, in’s Deutschbuch oder wo’s drin steht, ich weiß nicht, wo’s überall steht, das ist die absolut richtige Verwendung des Apostrophs. Die einzige weitere Möglichkeit gibt es bei Genitivkonstruktionen mit auf “s” oder “x” endenden Subjekten: Felix’ Teller ist voller als Tobias’.

    Falsch sind Sachen wie “nicht’s” oder “Georg’s”, einfach mal auf einschlägigen Seiten im WWW schauen. 😉

    Florian hat sich übrigens deshalb so geärgert, weil er sich ja gerade nicht auf die Käßmann gestürzt hat, sondern auf alle anderen, die ihr jetzt Respekt zollen zu müssen meinen, nur weil sie die selbstverständlichen Konsequenzen aus ihrem Fehlverhalten gezogen hat.

  22. #22 deppostroph
    Februar 26, 2010

    @Christian W
    Guckst du hier: http://de.wiktionary.org/wiki/ins

  23. #23 Christian W
    Februar 26, 2010

    @deppostroph
    Ich verstehe nicht?! Willst du mir sagen, dass man sich jetzt über die korrekte Schreibweise echauffieren kann, weil es eine simplifizierte gibt? Wird die vollständige Schreibweise etwa automatisch falsch, wenn eine andere erlaubt wird?

    “Hahaha, der Trottel hat ‘Portemonnaie’ geschrieben, ist der blöd. Weiß doch jeder, dass es ‘Portmonee’ heißt…”

    Unsinn, nur weil kaum noch jemand die deutsche Sprache beherrscht, werden nicht der Rechtschreibung die Mängel der Bevölkerung aufgezwungen, sondern der Bevölkerung werden Vereinfachungen erlaubt, ohne jedoch die Rechtschreibung zu ändern.
    Im Übrigen hat Georg selbst “gibt’s” geschrieben und damit betrachte ich den Fall als erledigt. 😛

  24. #24 Andrea N.D.
    Februar 26, 2010

    @Georg:
    Wunderbar. Schließlich ist Humor nicht verboten.
    Am besten gefällt mir “Gibt es eigentlich auch Alkoholskeptiker?” Ich finde, das sollte unbedingt bei Artefakten oder wahlweise Florian ausdiskutiert werden.

    @Tobias:
    Gehört dazu auch die Eisenspeicherkrankheit?

  25. #25 Tobias
    Februar 26, 2010

    Andrea N.D.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hämochromatose

    Die “Eisenspeicherkrankheit” ist auch auf Mutationen zurück zu führen, hat aber mit der Alkoholdehydrogenase nichts zu tun.

  26. #26 Webbaer
    Februar 26, 2010

    OK, der offizielle Georg Hoffmann Kässmann-Thread.

    Immerhin fehlen die moralischen Fragen.

    Die Bigotterie der Dame war natürlich überraschend, aber es gab ja schon den GraSS und den Friedmann.

    Auch keinen Einsatz für Kässmann (a la “Alk war nicht so schlimm, Fr.Kässmann hätte die Kraft haben sollen im Amt zu bleiben”) und kein Spott (Webbaer hierzu schon genug abgesülzt haben).

    OK, vermutlich der beste Beitrag zum Thema!

    MFG
    WB

  27. #27 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    Florian (so weit ich ihn verstanden habe) scheint sich ja besonders darüber zu ärgern, dass dieser bierernste Text hier, nahelegt, er hätte seinen flammenden Angriff auf SWR2 nicht so geschrieben, wenn es sich bei Frau Kässmann nicht um die Ex-Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche handelte sondern etwa um die Vorsitzende des ” Kommitees zu atheistischen Aussengestaltung von Nahverkehrsbussen E.V.”. Kann sein, kann aber auch nicht sein.
    Was uns zu der Frage führt, haben Atheisten mehr Grund zum Trinken als Theisten?
    Hier zwei sehr empfehlenswerte Beitraege der Hochliteratur zum Thema

    Durst von Flann O’Brien
    http://uni-online.de/artikel.php?link=1222

    und insbesondere von Kostis Papajorgis: der Rausch (mit einer schoenen Vergleichsstudie zwischen Bier,Schnaps, Haschisch, Morphium, etc)
    http://www.amazon.de/Rausch-Ein-philosophischer-Aperitif/dp/3423306653

  28. #28 Webbaer
    Februar 26, 2010

    @Georg:
    Setzt sich in der Tat wohltuend von anderen Texten ab, die verdammen oder nachtreten.

  29. #29 Florian Freistetter
    Februar 26, 2010

    @Christian W.: “Florian hat sich übrigens deshalb so geärgert, weil er sich ja gerade nicht auf die Käßmann gestürzt hat, sondern auf alle anderen, die ihr jetzt Respekt zollen zu müssen meinen, nur weil sie die selbstverständlichen Konsequenzen aus ihrem Fehlverhalten gezogen hat.”

    Ja, das war ein Grund.

    Der zweite ist der hier:

    “Florian (so weit ich ihn verstanden habe) scheint sich ja besonders darüber zu ärgern, dass dieser bierernste Text hier, nahelegt, er hätte seinen flammenden Angriff auf SWR2 nicht so geschrieben, wenn es sich bei Frau Kässmann nicht um die Ex-Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche handelte sondern etwa um die Vorsitzende des ” Kommitees zu atheistischen Aussengestaltung von Nahverkehrsbussen E.V.”. Kann sein, kann aber auch nicht sein.”

    Ich weiß ja auch nicht warum Georg mir hier unbedingt religionsfeindliche Motive unterstellt oder wo er in meinem Artikel so was rausliest (in einem Kommetar hab ich sogar explizit gesagt, dass es nicht so ist). Nur weil ich Atheist bin, hasse ich deswegen nicht unbedingt zwingend alle Leute, die was mit Religion zu tun haben. Es ist mir ziemlich egal, welchen Posten Frau Kässmann innehat(te). Worüber ich mich aufgeregt habe ist die Tatsache, dass sie von allen nun so toll gefunden wird…

    Aber ok – dann finde ich es halt lustig. Haha.

  30. #30 Redfox
    Februar 26, 2010

    Also ich fands witzig, auch wenn ich mit Florian durchaus einer Meinung bin das man Frau Kässmann nicht zujubeln muß, nur weil sie getan hat was man nach so einer Aktion halt tut. Das war eher eine Selbstverständlichkeit.

    @Florian:
    Im Ruhrpott gilt halt: “Wer austeilt, muß auch einstecken können.”
    Da mußt du das schon abkönnen. 😉

  31. #31 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @Florian

    Aber ok – dann finde ich es halt lustig. Haha.

    Ob das so auch noch gesund ist, wie das Sprichwort sagt, wage ich zu bezweifeln.

    warum Georg mir hier unbedingt religionsfeindliche Motive unterstellt

    Ja wie ich da nur drauf kommen konnte? Ich muss wirklich von allen guten Geistern verlasssen sein.

    Fuer mich jedenfalls taugt die Story nur und ausschliesslich, weil es sich um einen Vertreter der Geistlichkeit handelt. Selbst bei einer asketischen und protestantischen Marathonläuferin wie Frau Kässmann schwingt da sofort etwas von Don Camillo und Pepone mit. Oder der Pfarrer, der uns getraut hat und den mein Schwager um 1 Uhr nachts zur Taxe geleiten musste.

  32. #32 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @Redfox

    Im Ruhrpott gilt halt: “Wer austeilt, muß auch einstecken können.”

    Yep

  33. #33 koz
    Februar 26, 2010

    Erstaunlich wie dünn die Haut mancher Kameraden hier ist wenn es um die EIGENE Person geht…Ich habe gelacht 🙂

  34. #34 Florian Freistetter
    Februar 26, 2010

    @Georg: “Ja wie ich da nur drauf kommen konnte? Ich muss wirklich von allen guten Geistern verlasssen sein.”

    Ok, dann erklär ichs dir nochmal. Frau Kässmann ist besoffen Auto gefahren. Das regt mich natürlich auch auf; war aber nicht speziell der Grund, weswegen ich den Artikel geschrieben habe. Besoffene Autofahrer gibt es – leider – ständig. Und prinzipiell würd ich mich auch über alle aufregen – denn sowas ist IMMER verwerflich. Die Frau Bischöfin ist aber nunmal prominent und ob ihrer Prominenz und ihres speziellen Jobs hat sie 1) die korrekte Entscheidung getroffen, zurückzutreten und 2) wurde diese Entscheidung von diversen wichtigen und unwichtigen Leuten kommentiert – und das eben fast ausschließlich mit Respektsbekundungen. Und DARÜBER hab ich mich aufgeregt. Denn diese Entscheidung ist nur die logische Folge der Alkofahrt und nichts, was Respekt verdienen würde.

    Prinzipiell würde ich mich genauso verhalten, wenn es um die von dir genannte “die Vorsitzende des ” Kommitees zu atheistischen Aussengestaltung von Nahverkehrsbussen E.V.” gehen würde. Aber in diesem Fall würde es wohl nichts geben, über das ich mich aufregen muss. Denn in so einem Fall würden die Medien darüber nichts berichten und die wichtigen in diesem Land würden sich sicher nicht bemüßigt fühlen, eine etwaige Rücktrittsentscheidung dieser Vorsitzenden irgendwie zu kommentieren. Der religiöse Faktor hat in meinem Artikel keine Rolle gespielt.

    Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen – und will ich eigentlich auch nicht. Wenn du mich mißverstanden hast, ist das ok – sowas passiert. Wenn du mich mißverstehen wolltest, dann kann ich da auch nichts dagegen machen.

  35. #35 Ulrich
    Februar 26, 2010

    Jetzt hört’s doch auf streiten wegen diesem Käse. (Oh) Mann.

  36. #36 Christian Reinboth
    Februar 26, 2010

    @Georg:

    Florian (so weit ich ihn verstanden habe) scheint sich ja besonders darüber zu ärgern, dass dieser bierernste Text hier, nahelegt, er hätte seinen flammenden Angriff auf SWR2 nicht so geschrieben, wenn es sich bei Frau Kässmann nicht um die Ex-Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche handelte sondern etwa um die Vorsitzende des ” Kommitees zu atheistischen Aussengestaltung von Nahverkehrsbussen E.V.”

    Das siehst Du falsch – wäre Richard Dawkins betrunken am Steuer erwischt worden, wären sich hier ganz besimmt alle einig, dass er seine Professur abzugeben und nie mehr Bücher zu schreiben hat… 😉

    Aber mal im ernst und böser Kommentar beiseite: Florian hat ja nicht unrecht, wenn er sich darüber wundert, dass eine so einhellige Begeisterung darüber herrscht, dass jemand nach einem derartigen Fehlverhalten zurücktritt, denn eigentlich sollte diese Konsequenz niemanden überraschen. Das es trotzdem so gut wie jeden überrascht hat, sagt schon einiges darüber aus, wie unsere Mediengesellschaft funktioniert. Und davon abgesehen ist es nunmal so, dass eine Bischöfin oder ein Bischof schon des Amtes wegen als moralisches Vorbild gelten soll – was ja von der Kirche auch genau so gewollt ist – während der Chef der Atheistenbus-Kampagne sich diesen Schuh sicher nicht freiwillig anziehen würde…

  37. #37 Christian Reinboth
    Februar 26, 2010

    Und nun streitet euch nicht weiter. Wollte ich eigentlich noch hinzufügen.

  38. #38 koz
    Februar 26, 2010

    @Florian Freistätter

    Georg hat da vollkommen recht wenn er dir einen kleinen Seitenhieb verpasst wie:

    “Ja wie ich da nur drauf kommen konnte? Ich muss wirklich von allen guten Geistern verlasssen sein.” .

    Du bist ja nicht unbedingt dafür bekannt zimperlich mit den Weltanschauungen von Theisten umzugehen. Und wenn du dann so ein irrelevantes Posting aufmachst, bei dem du auch noch ein Bild von der guten Frau in “Arbeitskleidung” dazustellst, musst du damit rechnen dass über dein tatsächliches Motiv bei diesem Post spekuliert wird.
    Das hättest du aber auch vorher wissen können.

    Es hilft übrigens auch nicht dann mit so einem Kommentar aufzuschlagen:

    “oll ich mich zu dem Unsinn äußern? Falls das ein Witz war, war er nicht besonders lustig und falls nicht, dann hast du nicht wirklich verstanden worums mir ging…”

    Und dann auch noch mangelndes Verständnis zu unterstellen:

    “Ok, dann erklär ichs dir nochmal.[…]Wenn du mich mißverstanden hast, ist das ok – sowas passiert. Wenn du mich mißverstehen wolltest, dann kann ich da auch nichts dagegen machen.”

    Du weisst ja was man über Leute mit Rechtfertigungszwang so denkt.

  39. #39 deppostroph
    Februar 26, 2010

    @Christian W
    Es tut zwar nichts zur Sache, aber damit du was dazu lernst:
    “ins” wird schon immer ohne Apostroph geschrieben. In alter wie in neuer Rechtschreibung. Ebenso wie zum, beim, vom, aufs, durchs. Apostroph ist hier falsch!
    @alle
    Sorry für off-topic.

  40. #40 Georg Hoffmann
    Februar 26, 2010

    @Christian
    “Dawkins hackezu in Cambridge in die Ligusterhecke gedonnert. Es gibt einen Gott!”
    Schoener Titel fuer die protestantische Monatszeitschrift “Der Herr und seine Wege”.

  41. #41 itz
    Februar 27, 2010

    “Was uns zu der Frage führt, haben Atheisten mehr Grund zum Trinken als Theisten?”

    -wir sind verantwortlich für die größten Verbrechen aller Zeiten
    -keiner mag uns
    -wir kriegen weniger Kinder
    -wir haben kein Leben nach dem Tod
    -wir sind unmoralisch
    -das Leben ist sinnlos
    -keiner mag uns
    -wir stammen vom Affen ab
    -wir sterben füher, sind öfter krank und depressiv
    -wir missachten den Mensch und seine Würde
    -Bischöfe und Bischöffinnen fahren dickere Autos
    -wir haben Gott getötet
    -und…..keiner mag uns! 🙁

    Aber in der Regel besaufen wir uns völlig ohne Grund.

    There’s nothing Nietzsche couldn’t teach ya ’bout the raising of the wrist…

    Auf Frau Käßmann…hoch die Tassen

  42. #42 Georg Hoffmann
    Februar 27, 2010

    @itz
    Mir voellig unbekannte spitzensuperextra Links. Muchisimas gracias.

  43. #43 Andrea N.D.
    Februar 27, 2010

    @Christian Reinboth:
    Ein fast vollständig ausgewogener und guter Kommentar. Der wichtigste Satz, der vielleicht im Thread von Florian nicht immer so klar geworden ist: “Das es trotzdem so gut wie jeden überrascht hat, sagt schon einiges darüber aus, wie unsere Mediengesellschaft funktioniert.” Und deshalb war es doch irgendwie stark und mutig von Frau Käßmann, hier (hoffentlich) eine neue Ära der Drink-and-Drive-Kultur “einzuläuten”.

    Fast – wegen der zwei Seitenhiebe: Dawkins und der Chef der Atheistenbuskampagne: Ich will mich jetzt nicht in feministischen Spekulationen ergehen … aber auch Atheisten können eine Ethik haben (siehe dazu den Kommentar von itz). Wir sind keine von Affen abstammenden Mängelwesen, die alleine schon deshalb unethischer als Gläubige handeln, weil wir nicht der von den Christen propagierte Moral von Vorgestern folgen.
    Ich behaupte nun einmal (ohne Beweise) das Gegenteil: Nicht ein Gläubiger handelt moralischer, weil er glaubt (Paradies, Fegefeuer etc.). Wobei, was die Beweise angeht, vermutlich aus globaler und historischer Sicht die unmoralischen Handlungen der Gläubigen überwiegen (Glaubenskriege, Selbstmordattentate). Selbstverständlich beziehen wir Atheisten unsere “Moral” aus den ethischen Prämissen unserer christlich-abendländisch geprägten Kultur – 2000 Jahre und mehr können und wollen nicht einfach ausradiert werden. Diese “Moral” ist aber nicht (mehr oder ausschließlich) an eine Glaubensrichtung gebunden und kann deshalb als universelle Ethik, entwickelt aus der Sozialanthropologie, gelten. Dazu gehören übrigens auch die im Grundgesetz verankerten Menschenrechte.

    @Florian:
    Ich finde es gut, dass Du diese Themen ständig aufwirfst und uns die Gelegenheit zur Diskussion gibst und denke auch, dass der religiöse Faktor in Deinem Artikel keine Rolle gespielt hat. Trotzdem ist der Artikel hier einfach witzig. Wie war das? Humor ist wenn man trotzdem lacht.

  44. #44 Geoman
    Februar 27, 2010

    @Florian Freistetter schrieb:

    “Soll ich mich zu dem Unsinn äußern? Falls das ein Witz war, war er nicht besonders lustig und falls nicht, dann hast du nicht wirklich verstanden worums mir ging…”

    Woran es auf Scienceblogs (Georg Hoffmann einmal ausgenommen) wirklich mangelt, ist die Fähigkeit zur Selbstbeobachtung und über sich selbst zu lachen.

    Stattdessen seid ihr immer so schön traurig, wenn die Welt da draußen euch schlichte Mittelstandsgelehrten mal wieder nicht so ernst nimmt, wie ihr es selber gerne hättet. Und dann werden laut stöhnend und selbstgefällig die Wunden über eine undankbare Welt geleckt.

    Ein wahrhaft einfältiges Bild, das viele von euch über die Welt und was die Welt zusammenhält hier pflegen.

  45. #45 Redfox
    Februar 27, 2010

    @geoman

    Sagt derjenige der seit Jahren durchs Internet flennt, weil keiner seine ‘Kritische Naturgeschichte’ ernstnehmen will.

    Das ist schon einen ‘Rolling on the floor, laughing’ wert.

  46. #46 Geoman
    Februar 27, 2010

    Oh, ich kann nicht klagen, die Besucherzahlen entwickeln sich prächtig.

  47. #47 Christian Reinboth
    Februar 27, 2010

    @Andrea:

    Wir sind keine von Affen abstammenden Mängelwesen, die alleine schon deshalb unethischer als Gläubige handeln, weil wir nicht der von den Christen propagierte Moral von Vorgestern folgen.

    Come on. Das hast Du wirklich aus meinem Kommentar herausgelesen? Oder steckt dahinter eher wieder die – meines Erachtens nach falsche – Vorstellung, Theisten würden Atheisten grundsätzlich sämtliche Moralvorstellungen absprechen? Zur Sicherheit nochmal deutlicher formuliert: Wenn ich Georg richtig verstanden habe, dann wollte er mit diesem Post unter anderem ausdrücken, dass der “Anreiz” über die alkoholosierte Fahrt zu schreiben, vermutlich weniger groß gewesen wäre, wenn es sich nicht ausgerechnet um eine Repräsentantin der Kirche gehandelt hätte. Das betrifft ja nicht unbedingt Florian alleine – Frau Käßmann war in den vergangenen Tagen ja so gut wie in allen atheistischen Blogs ein großes Thema. Die Vermutung liegt einfach nahe, dass keiner dieser Blogger auch nur eine Zeile zu dem Vorfall geschrieben hätte, wenn statt einer Bischöfin beispielsweise ein Sportler oder Politiker unangenehm aufgefallen wäre, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass besagte Blogger alkoholisiertes Fahren in jedem Fall für gleich verwerflich halten.

    Florians Text würde ich da übrigens ausnehmen, da es ihm – wenn ich ihn richtig verstanden habe – mehr um die Frage ging, ob der Rücktritt als Konsequenz nun besonderen Respekt fordert oder nicht. Ich bin zwar durchaus der Ansicht, dass der Schritt aus gewissen Gründen (die Du ja auch angesprochen hast) Respekt verdient, kann aber die Gegenposition voll und ganz verstehen.

    Was die Berichterstattung an sich angeht, können wir sicher so offen miteinander umgehen um einzuräumen, dass vermutlich nur die wenigsten Atheisten, die den Kässmannschen Rücktritt für eine Selbstverständlichkeit halten, auch der Meinung wären, dass z.B. Richard Dawkins, PZ Myers oder Ulrich Kutschera in einem ähnlichen (natürlich vollkommen hypothetischen!) Fall ihren Beruf und ihre wissenschaftliche Arbeit für immer aufzugeben hätten – bitte korrigier mich, wenn ich da falsch liege. Ich fände eine solche, abweichende Reaktion übrigens vollkommen normal, denn es hat schon etwas Befremdliches, wenn eine Bischöfin, der ja quasi “von Amts wegen” eine – selbst auferlegte – Vorbildfunktion zukommt, sich alkoholisiert hinters Steuer setzt. Ein derartiger Vorfall rüttelt in gewisser Weise am (zumindest extern häufig so wahrgenommenen und von den Kirchen sicher nicht ungern gesehenen) Bild der Kirchen als Wahrer moralischer Werte, und ist daher natürlich eine Steilvorlage für jeden Kritiker.

    Mit drängt sich diesbezüglich der Vergleich mit der kürzlich von Richard Dawkins getroffenen Feststellung auf, dass zumindest ein Teil seiner Internet-Fanbase aus anonym pöbelnden Proleten besteht. Auch hier wankt das gern projizierte Selbstbildnis von einer besonders rational agierenden atheistischen Community – und auch in diesem Fall haben sich diverse religiöse Blogger auf die Story gestürzt, von denen man vermuten könnte, dass sie die Schließung eines Heimwerker- oder Oldtimer-Forums wegen sprachlicher Ausfälle vermutlich nicht zum Schreiben animieren würde – obwohl sie anonyme Beleidigungen und Hasstiraden sicher in jedem Fall für verkehrt halten…

    Eine in gewisser Weise selektive Sicht liegt in der Natur des Menschen und ist – zumindest meiner Ansicht nach – völlig nachvollziehbar…

  48. #48 ali
    Februar 27, 2010

    Oh, ich kann nicht klagen, die Besucherzahlen entwickeln sich prächtig.

    Sie können ja gleich noch eine Internetpoll auf Ihrer Seite einrichten und die Besucher darüber abstimmen lassen, ob Blutegel gegen Syphilis helfen und wir alle einen Schutzengel haben.

    Ich weiss, Sie verstehen das nicht, aber selbst wenn Ihnen die Massen die Türe einrennen würden, ist das noch nichts womit man sich brüsten könnte.

    Noch eine allgemeine Bemerkung zu Ihrem Verhalten: Sie ziehen hier Ihre Kreise und stürzen sich auf jedes Zeichen von Uneinigkeit wie ein Geier auf Aas. Dabei scheinen bis auf Florian alle Georgs Eintrag tatsächlich humoristisch aufgenommen zu haben (und das ist zumindest was mich betrifft eine Sache zwischen Georg und Florian). Aber Sie sind ja in der Regel sehr faktenresistent und scheuen sich nicht auch ohne solche grosse Schlussfolgerungen zu ziehen. Vielleicht vergeht vielen von uns der Humor vor allem bei Ihrem ständigen unqualifizierten Gejammer.

  49. #49 Georg Hoffmann
    Februar 27, 2010

    @geoman
    Divide et impera? Man kann es ja mal versuchen.

    Glauben Sie mir mal, was die groben weltanschaulichen, natur-philosophischen (wenn man so will) und vor allem naturwissenschaftlichen Anschauungen angeht sind Florian und ich zu wahrscheinlich 90% oder mehr in voelliger Uebereinstimmung. Das sind die reinsten DDR Zustaende. Den Rest kann man diskutieren.

    Ich habe (leider) nicht (wie er) die Hoffnung, dass Atheismus als soziales mehrheitsfaehiges Interpretationsmuster unserer Welt irgendein praktisches Problem in irgendeiner Form verbessert, und zwar nichtmals im Nano-Problem-Bereich. Ich wuerde auch einer ungerechtfertigten medialen Respektzollung einer unter Alkohol autofahrenden Bischoefin keine zwei Entruestungsseiten widmen (und dass die Bischoefin genausogut Vorsitzende des Turnerbundes haette sein koennen, dass glaubt, so behaupte ich mal, der Florian selber auch nicht. Wie viele Da-wird-zu-Unrecht-Respekt-gezollt-Artikel gibt es denn sonst noch auf Scienceblogs?). Und darueber darf man mal ein bisschen spoetteln, meine Ich. Dass mein Artikel oben Gift und Galle versprueht haette kann ja wohl niemand ernsthaft behaupten. Und das war’s auch schon.

  50. #50 Geoman
    Februar 27, 2010

    @ali schrieb:

    “Sie können ja gleich noch eine Internetpoll auf Ihrer Seite einrichten und die Besucher darüber abstimmen lassen, ob Blutegel gegen Syphilis helfen und wir alle einen Schutzengel haben.”

    Wenn Sie Ihren Schutzengel nicht brauchen, können Sie ja ihn bei mir in Pflege geben. Ich garantiere Ihnen, dass er es gut bei mit hat, zumal ich einen zweiten Schutzengel gut gebrauchen kann.

    Man sieht ja bei Frau Kässmann, was passiert, wenn man nur einen oder gar keinen Schutzengel hat. Soweit ich weiß, haben es ja die Evangelen nicht so mit den Schutzengeln.

  51. #51 BreitSide
    Februar 27, 2010

    @geoman:

    Soweit ich weiß, haben es ja die Evangelen nicht so mit den Schutzengeln.

    Sehr viel hast Du Dich mit dem Thema offensichtlich nicht auseinandergesetzt. Dein Wissensstand dahingehend deckt sich nicht mit der Wirklichkeit.

    Die Evangelen haben Heerscharen von Engelsbüchern. Und Karten. Und Figuren. Und und und…

  52. #52 BreitSide
    Februar 27, 2010

    @ali: von geoman: Oh, ich kann nicht klagen, die Besucherzahlen entwickeln sich prächtig.

    Sie können ja gleich noch eine Internetpoll auf Ihrer Seite einrichten und die Besucher darüber abstimmen lassen, ob Blutegel gegen Syphilis helfen und wir alle einen Schutzengel haben.

    Na, jetzt zähl ich tatsächlich auch noch zu den Besuchern dazu! Mich hat´s (hier giltet der Apostrof fei echt noch) wirklich geschüttelt, was da abgelassen wird. Brrrrr!

    Naja, jede Erfahrung ist eine gute Erfahrung…

    Sorry für OT, aber es war eine Erleuchtung.

  53. #53 Geoman
    Februar 27, 2010

    Breitside schrieb:

    “Die Evangelen haben Heerscharen von Engelsbüchern. Und Karten. Und Figuren. Und und und…”

    Oh, das find ich jetzt befremdlich für die Frau Kässmann, da hat sie ihren Schutzengel sicherlich nicht gut behandelt, z. B. kein Gläschen abgegeben.

  54. #54 Andrea N.D.
    Februar 28, 2010

    @Christian Reinboth:
    Jetzt ist es klarer, vielen Dank. Ich denke (abgesehen von Atheistenprolls, die ich nicht kenne) generell die Art der Tätigkeit eine Rolle spielt. Wieshau wurde ja bereits genannt. Es ist die Art wie und warum die Leute in der Öffentlichkeit stehen, insofern kann ein “unbekannter” Wissenschaftler nicht mit einer Bischöfin verglichen werden und Dawkins nicht mit einem Dorfpfarrer. Ich persönlich würde auf jeden Fall auch Dawkins in so einem Falle scharf kritisieren, weil jemand, der in hohem Maße in der Öffentlichkeit steht einer Vorbildfunktion unterliegt und weil er ja gerade auch dafür stehen muss, dass Atheisten eben keine moralischen Mängelwesen sind und deshalb besonders hohe Maßstäbe gelten. Aber ich spreche hier nur für mich.

  55. #55 vauxi
    März 1, 2010

    BTW, es heißt Ökumene, das Wort Ökomene gibt es nicht.
    Ich bin ja normalerweise kein Pedant der auf der Orthographie herumreitet, aber wenn dann zwei Artikel später das Hauptargument gegen einen Klimaskeptiker, das ist , dass er irgend welche Namen falsch geschrieben hat, ist sowas dann schon etwas peinlich.
    Wer im Schlachthaus sitzt sollte nicht mit Schweinen werfen.

  56. #56 Georg Hoffmann
    März 1, 2010

    @vauxi
    Danke. Korrigiert.
    Nein, mein Argument gegen einen Klimaskeptiker ist sicher nicht, dass er mal einen Rechtschreibfehler machte, schon gar nicht das Hauptargument. Ich wuerde es eher so strukturieren:
    1) Die Vielzahl der falsch geschriebenen Klimaforscher ist ein Beleg fuer eine selten schlampige Arbeitsweise von Seiten des Verlags.
    2) Einige der Fehler bestätigen, was man ohnehin weiss, nämlich, dass Allegre die Literatur nicht kennt. Einen Autor namens Georgia Tech zu erfinden ist schon eine Hammer.
    3) Er erluegt (anders kann man es einfach nicht nennen) sich gewisse Haltungen von Klimafoschern. Weder Solanki, noch Usoskin, noch Finkel, noch de Witt, noch Hartmann stimmen mit Allegres Anti-IPCC Meinung ueberein. Gegen besseres Wissen vereinnahmt er sie.
    4) Das ist erst Teil I und II, was komm wird noch besser.
    5) Ich schreibe hier so vor mich hin. Ich rede hier von einem 100.000 fach verkauften Buch einer grossen frz Edition mit einem Lektorenstab etc.

  57. #57 Odysseus
    März 1, 2010

    Fantastisch, dieser Kommentarthread liest sich wie ein Best-Of! Klima, Atheismus, sb-internes Gezänk, Rechtschreibflames, einfach alles dabei. Und alle Stammautoren machen mit, sogar der geoman hat sich wieder einmal eingefunden. Bitte alle so weitermachen und Ende des Jahres in Buchform veröffentlichen.

  58. #58 Frank
    März 2, 2010

    Mit Wissenschaft hat dieser Blog rein gar nichts mehr zu tun. Schade, aber viel Spaß noch.