Vorgestern abend rief mich also jemand von France24, dem französischen CNN, an und fragte mich, ob ich zu einer Diskussion mit einem Klimaskeptker nach Paris kommen möge. Klar, doch. Nichts leichter als das.

Um 9:00 holte mich natürlich ein vom Sender geschicktes Taxi zu Hause ab. Mein verstohlener Blick auf den Ticker zeigte mir, dass die 20 km nach Paris doch tatsächlich 80 Euro kosten. Klasse. Das S-Bahn Ticket liegt bei 3,40 €.

Der Skeptiker war Serge Galam, der vor zwei Jahren mal einen unklaren Le Monde Artikel und danach gleich ein ganzes Buch zum gleichen Thema geschrieben hat (“Consensus bedeutet nicht Wahrheit”, “Wie haben nur einen Planeten und können daher die Klimamodelle nicht verifizieren” etc. etc. schnarch), sollte der SParringspartner werden. Er ist ein sehr netter Kerl und so sind wir dann auch entsprechend prima miteinander ausgekommen. Ich habe ohnehin die meisten seiner Argumente nicht verstanden. Kleine Nachfragen, ob er denn etwas Konkretes am IPCC auszusetzen hätte, erwiderte er mit allgemeinen soziologischen Betrachtungen und dem Hinweis, dass er ja nunmal kein Klimaforscher sei. Nu ja.

Video: Talking Points auf France24. Georg Hoffmann beschreibt dabei bislang unbekannte tropische Krankheiten und spricht flüssiges Frenglish.

In der Autokritik muss ich mich insbesondere dafür schelten, mir nicht eine paar englische Sätze fix und fertig parat gelegt zu haben. Es ist in 5 Sätzen doch sehr schwer Analogien einigermaszen verständlich an den Mann zu bringen. Ansonsten nenne ich die in Frankreich recht bekannte Tropenkrankheit Chikunguya irgendetwas wie Murmel-Nungel-Nuschelgnuya, wovor ich von meiner Frau und Bioprofessorin schlimm und zurecht zur Sau gemacht wurde. Das Montreal Protokoll lege ich auf das Jahr 1982, es war aber 1987, und vertausche das eine oder andere Mal REforestation mit DEforestation. Kurz, der massive Eindruck ist der: Das müssen wer nochmal üben!

Gerettet hat mich aber Gott sei Dank, dass mein Gegenüber, Serge, nochmal deutlich schlechter drauf war als ich und, wie gesagt, so manches, was er erzählte, völlig unverständlich blieb.

Anyhow, have a good laugh.

PS. Meine Frau monierte ausser des Chikunguya-Gates nur, wie ich darauf gekommen wäre nun gerade diese Jacke anzuziehen.

PPS. Meine jüngste Tochter (4) verehrt mich seit gestern als Magier, der die Macht hat, sogar im Fernsehen zu erscheinen. Sie ist seitdem sogar deutlich folgsamer.

Kommentare (98)

  1. #1 Sascha
    Dezember 9, 2010

    Wenn die Tochter besser hört, hatte die Aktion doch auch ein Gutes.

  2. #2 Baal
    Dezember 9, 2010

    Gerettet hat mich aber Gott sei Dank, dass mein Gegenüber, Serge, nochmal deutlich schlechter drauf war als ich und, wie gesagt, so manches, was er erzählte, völlig unverständlich blieb.

    Nicht wirklich. Eher die bessere Frisur. Das Gespräch war jedenfalls völlig gaga. Überzeugungskraft gleich Null.

  3. #3 Patrick
    Dezember 9, 2010

    “Wir haben nur einen Planeten und können daher die Klimamodelle nicht verifizieren”

    gibt es dazu eine gute Widerlegung? Ich habe ja einen Bekannten, der das immer behauptet, und meine Versuche überzeugen ihn nicht.

  4. #4 KommentarAbo
    Dezember 9, 2010

  5. #5 energietechniker
    Dezember 9, 2010

    herr hoffmann

    ich bin entsetzt! selbst wenn man nur der bagwan-jünger der AGW-sekte ist und nur die drecksarbeit für die obergurus macht, sollte man doch zumindest ein paar euro für einen anzug investieren können bevor man sich vor eine TV-kamera setzt. gegen diese jacke ist ja selbst der SDF in meiner metrostation ein modisches highlight. (ich mussaber zugegeben: ihr gegenüber stand ihnen optisch in nichts nach).

    das einzige argument in dieser plauder-runde war aber auf seiner seite: falls der agw-alarmismus wirklich ernstzunehmen ist, dann müssten wir alle unseren lebenstiel sofort so radikal ändern, dass es uns faktisch ins mittelalter zurückversetzt.

    klimapolitk macht eben nur arm und krank. in den jüngsten interviews mit den PIK-gurus haben diese ja ganz offen gesagt dass sie uns bürger enteignen wollen und unsere gewählen volksvertreter durch “moralische eliten” ersetzen wollen.

    cancun wird , wie kopenhagen, zum glück wieder ein grosser erfolg für die mündigen bürger dieser welt: kein “klimaabkommen”!

    btw: herzliche glückwunsch zur neu-geborenen tochter. hoffentlich erbt sie nicht ihren klamottenstil

  6. #6 Beobachter
    Dezember 9, 2010

    “Wir haben nur einen Planeten und können daher die Klimamodelle nicht verifizieren”

    Das ist in dieser Absolutheit aber schon mal nicht wirklich treffend, denn wir können die Klimamodelle ja auf die Vergangenheit anwenden, wo wir ja wissen wie das ganze ausging. Wenn man also die Modelle rein auf physikalischen Gesetzen aufbaut, diese mit der Anfangssituation füttert und dann die weitere Entwicklung einigermaßen korrekt abgebildet wird, dann ist es erst mal wahrscheinlich, dass die Modelle so falsch nicht sind und ihre Vorhersagen durchaus Bedeutung haben.

    Desweiteren haben wir diese Probleme ja in einer Vielzahl von Wissenschaften, z.B. der Geologie. Dort können wir ja auch nur unser Wissen daraus ableiten, was in der Vergangenheit passiert ist. Wenn wir dann z.B. Modelle der Plattentektonik machen, haben wir genauso wenig die Möglichkeit zu testen, ob die zukünftige Bewegung der Platten vom Modell korrekt vorhergesagt wird, v.a. da die Vorgänge hier noch viel länger dauern. Trotzdem wird wohl keiner sagen, dass Plattentektonik ein Fantasieprodukt ist und die Modelle keine Aussagekraft haben. Denn auch hier können wir die Modelle nur anhand der Vergangenheit testen.

    Und ganz davon abgesehen: Wenn man schon argumentiert mit “Wir haben nur einen Planeten…” dann muss man doch auch folgendes betrachten. Selbst wenn die Modelle nur zu 30% zutreffen sollten: Wir haben keinen zweiten Planeten zu dem wir dann einfach umziehen können, falls die Modelle doch recht haben. Es würde ja schließlich auch keiner in ein Flugzeug einsteigen, dass zu 30% abstürzen wird. Man hat schließlich nur ein Leben und die Frage ist wie viel Risiko man bereit ist einzugehen. Sicher: Die Modelle bieten keine 100%ige Sicherheit. Aber das müssen sie auch nicht, weil wir in anderen Bereichen bei weit weniger wahrscheinlichen Gefahren diese nicht eingehen würden. Wieso also ausgerechnet beim Klima, dass schließlich globale Bedeutung hat?

    vg

  7. #7 matthias schmitz
    Dezember 9, 2010

    Was ist denn an dieser angepassten Jacke auszusetzen.
    Ein Lächeln wäre mir erst bei einem Doom Metal- oder Desert Rock Shirt herausgerutscht .
    Es soll Leute geben ,die noch auf Anzüge und deren Aussagekraft in Bezug auf Seriösität oder Autorität setzen . Arme Geister

    Serges Brille ist MEIN Favorit

  8. #8 axel
    Dezember 10, 2010

    @ beobachter

    Exzellenter Beitrag, Kompliment!

    Was soll ich denn jetzt überhaupt noch schreiben?
    – dass in Paris Haare auf dem Kopf gerade out sind?
    – dass ich spekuliere, Georg hätte ohne seine Kopfrasur dieselbe Frisur wie die beiden anderen.
    – dass französische Skeptiker viel liebenswürdiger sind als unsere, was möglicherweise etwas mit dem Akzent zu tun hat. Man kann sogar mit ihnen reden.
    – dass französische Moderatoren sehr in Eile sind. Momente des Nachdenkens sind unerwünscht und würden den “flow” wohl unterbrechen.

    Nun aber Schluss mit dem Cancun-Zeugs:
    Zurück zur Werbung.

  9. #9 Nils
    Dezember 10, 2010

    Aha, so siehst du also aus. Ich hab mir dich ganz anders vorgestellt….. irgendwie….naja, haariger! Aber das liegt wohl an dem Bild oben in der Ecke. Moment mal …. achso das ist ne Mütze!

  10. #10 Bleyfuß
    Dezember 10, 2010

    @Hoffmann
    Geben Sie sich keinen falschen Hoffnungen hin: die Folgsamkeit der Tochter ist nicht von Dauer, das liegt in den Genen..

  11. #11 Rob
    Dezember 10, 2010

    Noch mal zu der Nur-Eine-Erde-Geschichte:
    Ist denn nicht gerade die Venus ein Paradebeispiel für den Treibhauseffekt? So viel näher an der Sonne ist der Planet doch nicht, aber die Temperaturen sind wesentlich höher. Natürlich reicht dieses eine Extrembeispiel nicht aus, um die Modelle als korrekt nachzuweisen (und hätte man noch so viele Erden und Erdähnliche Beispiele sind sowieso ungeeignet). Trotzdem entkräftet das das Argument von der einen Erde irgendwie (ein wenig).
    Auch Eiskernbohrungen und ähnliches liefern Daten, die für die Klimamodelle interessant sind. Man kann also tatsächlich mit der Erde “experimentieren” wenn man so will (oder besser gesagt, bereits gemachte Experimente nachvollziehen).

    Noch eins: Natürlich ist es bereits zu spät. Der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten (die Effekte zeigen sich bereits jetzt deutlich). Aber man kann doch nicht die Hände in den Schoß legen und ignorant dem Untergang entgegen gehn. Wir haben es doch in der Hand, wie weit wir die Auswirkungen abschwächen können.

  12. #12 just me
    Dezember 10, 2010

    @Georg

    wärst du auch gegen einen PR-“Skeptiker”-Profi wie bspw. den verrückten Lord aus England angetreten? Du hast ja selbst einige Fehler bemerkt und auch gesagt, ein paar Dinge hättest du vorbereiten müssen. Solche Debatten können ja sehr erhellend sein, aber ich denke, es kann auch sehr schwierig und kontraproduktiv sein. Bspw. nannte Prof Andrew Watson nach einer Diskussion den netten Herrn Marc “Swift Boat” Morano vor laufender Kamera ein Arschloch. Sicher, das ist der auch, aber das war doch arg unprofessionell. Dagegen nahmen Bob Watson oder Andrew Dessler den guten alten Fred Singer bzw Richard Lindzen völlig ganz und gar auseinander.

    PPS: wirklich wenig Haare auf dem Kopf 😉

  13. #13 axel
    Dezember 10, 2010

    @ just me

    Zumindest habe ich gestern Georg vermisst.

    Da kam auf Phönix eine Gesprächsrunde zum Thema Klima und Cancùn zusammen, einer der vier Vertreter war M. Limburg von EIKE. Zwei mir unbekannte Wissenschaftler waren noch da und jemand von attac, die zusammen mit dem Moderator alle sehr nett zu Limburg waren und ihn meist unwidersprochen gewähren ließen.

    So kann man auch dem größten Unfug eine Plattform bieten. Wäre mit Georg im Studio mit Sicherheit fetziger und unterhaltsam gewesen, leider war es gähnend langweilig.
    Im Vergleich dazu hat mich jede Stuttgart21-Übertragung mit Schlichter Geißler zu Begeisterungsstürmen und Euphorie hingerissen 😉

  14. #14 Günther Vennecke
    Dezember 11, 2010

    @axel,

    langweilig ist eine zutreffende Beschreibung der Sendung, die ich mir gerade reingezogen habe.

    Interessant ist übrigens die Vorgeschichte: Kein bekannterer Klimaforscher oder Umweltaktivist wollte sich mit Lügburg in der Runde sehen lassen; eine durchaus verständliche Reaktion, denn wer will einen solchen Blödmann auch noch dadurch adeln, dass man sich mit ihm auf eine Diskussion einlässt?

    Würde ein Mediziner mit jemandem debattieren, der behauptet, dass der Storch die Kinder bringt, würde ein Geograph sich zu jemandem in die Senudng setzen, der die Erde für eine Scheibe hält? Aus dem gleichen Grunde geben sich seriöse Klimaforscher auch nicht für solche Veranstaltungen mehr her.

    Der Lügburg hat erwartungsgemäß in der Sendung eine Mischugn aus Stuss und dreisten Unwahrheiten verbreitet, wie das halt so seine Art ist.

  15. #15 Krishna Gans
    Dezember 11, 2010

    Es soll tatsächlich sogar Leute geben, so man sie so nennen kann, die dieses Vennecke hofieren und mit so etwas reden.
    Dumm nur, der Schellnhuber sieht das mittlerweile etwas anders und wird sich wohl im März mit EIKE in einem Workshop auseinander setzen, auf seine Einladung hin sogar, und sogar eine gemeinsame Agenda soll ausgearbeitet werden.

    Dumm, auf so Typen wie dieses Vennecke und dessen Meinung zu vertrauen, da kommt nur Stuß rüber, kübelweise.

  16. #16 Günther Vennecke
    Dezember 11, 2010

    @axel,

    ist er nicht zum Schießen, der Gans? Er gibt sich tatsächlich der Wahnvorstellung hin, dass Prof. Schellnhuber sich mit den Ganoven von eike an einen Tisch setzen könnte:

    Dumm nur, der Schellnhuber sieht das mittlerweile etwas anders und wird sich wohl im März mit EIKE in einem Workshop auseinander setzen, auf seine Einladung hin sogar, und sogar eine gemeinsame Agenda soll ausgearbeitet werden.

    Ich habe ‘ne ganze Weile gebraucht, bis ich aus dem Lachen wieder herauskam.

    Wenn Gans etwas schreibt, ergießt sich ein Ozean von Unfug!

  17. #17 Günther Vennecke
    Dezember 11, 2010

    Noch ein Klopfer:

    Holger Thuss, seines Zeichens “Präsident” von eike – wie wird man eigentlich Präsident eines Postfaches? – verblüfft ungemein mit seinen Geographiekämpfen. Ihm zufolge befindet sich entweder Grönland in der Antarktis oder die Pinguine leben auf Grönland:

    ab 2’48”

    Nicht nur mit der Physik und der Logik stehen diese Typen auf Kriegsfuß, sie haben nicht einmal rudimentäre geographische Kenntnisse.

    Und der Gans glaubt tatsächlich, dass die Leute vom PIK sich mit solchen Moronen an einen Tisch setzen wollen!

  18. #18 Günther Vennecke
    Dezember 11, 2010

    Nicht fehlen darf bei eike natürlich auch der Dank an den Oberfälscher Rainer Hoffmann (keine Verwandtschaft oder auch nur geistige Nähe mit Georg Hoffmann!), der in seiner unnachahmlichen Art (eigentlich schafft es jeder, der skrupellos genug ist, so primitve Fälschungen aufzulegen) wieder einmal durch gezielte Schnitte Fernsehreportagen verzerrt wiedergibt:

  19. #19 axel
    Dezember 11, 2010

    Hallo Günther,

    ja, war mir bekannt, dass verschiedene Klimaforscher abgesagt haben, stand so in zwei Skeptikerblogs. Der Bott ist ja auch keiner. Er ist Meteorologe an der Uni Bonn (das senkt bei Phönix die Reisekosten ;-), und man konnte ihm schon anmerken, dass er eine Notbesetzung war. Lachen musste ich, dass du von Gans der Lüge bezichtigt wirst, damit wäre ja Limburg selbst einer, der dies behauptet.

    Was das mit Schellnhuber und EIKE angeht, da bin ich jetzt erst mal skeptisch.

    PS:
    Die Liste mit dem “Von-Krishy-beleidigt-werden-Ranking” habe ich etwas schleifen lassen. Du und Breitside habt zuletzt aufgeholt, insgesamt habe ich sicherlich ein paar Dutzend verpasst.

  20. #20 axel
    Dezember 11, 2010

    Hallo Günther,

    ja, war mir bekannt, dass verschiedene Klimaforscher abgesagt haben, stand so in zwei Skeptikerblogs. Der Bott ist ja auch keiner. Er ist Meteorologe an der Uni Bonn (das senkt bei Phönix die Reisekosten ;-), und man konnte ihm schon anmerken, dass er eine Notbesetzung war. Lachen musste ich, dass du von Gans der Lüge bezichtigt wirst, damit wäre ja Limburg selbst einer, der dies behauptet.

    Was das mit Schellnhuber und EIKE angeht, da bin ich jetzt erst mal skeptisch.

    PS:
    Die Liste mit dem “Von-Krishy-beleidigt-werden-Ranking” habe ich etwas schleifen lassen. Du und Breitside habt zuletzt aufgeholt, insgesamt habe ich sicherlich ein paar Dutzend verpasst.

  21. #21 axel
    Dezember 11, 2010

    @ günther

    Der Link zum ZDF war wirklich lustig.

    Ich fand die ersten 30 Sekunden schon richtig komisch.
    Hast du diese altmodischen Hüte auf der Garderobe gesehen? Und den schlafenden Senior im Publikum bei 22 Sek.?

    Ach ja:
    Ist bekannt, dass EIKE-Ewert mit der umweltpolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion befreundet ist?

    PS:
    Ich habe auch etwas zum Lachen: Monckton und CFACT in Cancun, eine bizarre Geschichte um Solarenergie (!) für eine Slumschule.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/cancun-skeptiker

  22. #22 axel
    Dezember 11, 2010

    @ günther

    Schaue mir gerade die Phönix-Sendung im Internet an.

    Um 22.26 Uhr sagt Limburg:

    “Was natürlich stimmt, ist dass beim IPCC 2400 Kollegen mitgearbeitet haben.”

    Kollegen, sagt da ein kleiner Laie. Wie dreist da einer tut, er sei Wissenschaftler…

  23. #23 axel
    Dezember 12, 2010

    Nochmal zur Phönix-Sendung:

    Wir kennen ja diese Diskussionen, ob man “Schmuddelkindern” in Sendungen ein Podium bieten sollte, wo sie ihren Unsinn verbreiten können. Bislang lautete die Antwort: Ja, aber nur dann, wenn man sie dabei entlarvt.

    Wie dies nicht funktioniert, demonstriert der Moderator Herr Kähler von Phönix, z.B. bei 22.41 Uhr. Er beendet den kurzen Disput, ob in den letzten 15 Jahren eine Erwärmung stattfand mit:
    “Gut, wir haben jetzt zwei Aussagen: Eine Erwärmung findet statt, findet nicht statt.”
    Limburg behauptet sogar, Phil Jones hätte gesagt, keine Erwärmung in den letzten 15 Jahren. Wir hatten die Diskussion bei EIKE damals, er kann sich also nicht irren, er lügt absichtlich.

    So kann es gerade nicht angehen. Eine einfache Faktenfrage, da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Eine Aussage ist richtig, die andere falsch. So wie Moderator Kähler dies handhabt, wird dem Unsinn nur eine Plattform geboten.

    Man stelle sich vor, man würde einen Neonazi in eine Diskussionsrunde einladen und der Moderator fasst die Ergebnisse zusammen mit: “Gut, wir haben jetzt zwei Aussagen: Der Holocaust hat stattgefunden versus hat nicht stattgefunden.”

    (Die Empörung Krishys nehme ich jetzt in Kauf. Er wird behaupten, ich hätte Limburg rechtsextremes Gedankengut unterstellt o.ä., was natürlich wie immer, wenn Krishy sich äußert, kompletter Unsinn ist. Ich distanziere mich jetzt schon von Krishys Interpretationen meines Vergleiches.)

  24. #24 Krishna Gans
    Dezember 12, 2010

    @Nobby s’Axelshirtsche
    So einen Blödsinn empört mich nicht, das ist nur blöd, vom Axelshirtsche halt – was soll da groß kommen ?

    Die Attac Tussi erinnert mich an die KPD-ML “Kampftruppen / innen und deren “Diskussions”-Stil in den 70igern. Nur Dummschwall “erster Güte.”

  25. #25 matthias schmitz
    Dezember 12, 2010

    krishi , ich versteh es was du der “KPDlerin” vorwirftst .
    Ich wär mal gespannt was du mit geschmeidigen 20 oder 25 Jahren vor laufender Kamera mit einstudierten Texten in juLiberlen Stil gebracht hättest .
    Ich meine mal , dass Alle Anwesenden die Texte gebracht haben die man erwartet hat . Natürlich einschliesslich Limburg der genauso vorrausschaubar argumentierte und genauso arrogant agierte wie es von Skeptikerseite so gern abgelehnt wird solang es von der AGWler seite kommt .
    Lassen wir die Scheinheiligkeit.
    Beleg mal den geplanten Schellnhuber Workshop mit EIKE

  26. #26 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @axel,

    Limburg behauptet sogar, Phil Jones hätte gesagt, keine Erwärmung in den letzten 15 Jahren. Wir hatten die Diskussion bei EIKE damals, er kann sich also nicht irren, er lügt absichtlich.

    Das scheint eine der vielen Standardlügen dieses Ganovenhaufens zu sein, von denen sie meinen, dass sie durch ständiges Wiederholen schließlich geglaubt werden. Was wiederum zeigt, für wie blöd sie ihre eigenen Anhänger halten, denn der denkende Leser braucht keine zwei Minuten, um anhand von Originalquellen diese dreiste Behauptung als Lüge zu entlarven.

    Darüber hinaus teile ich Deine Einschätzung der Sendung voll und ganz. Der Moderator war schlecht vorbereitet, er hätte wissen müssen, was für einen schrägen Vogel mit einem total gestörten Verhältnis zur Wahrheit er sich da ins Haus holt – worauf man m. E. besser völig verzichtet hätte. Man hätte ihm aber durchaus ein paar höchst peinliche Fragen zu den vielen unsinnigen Artikeln und Thesen stellen können, die eike auf seiner Website verbreitet. Das hat der Moderator aber gründlich vergeigt!

    Das Versagen fing schon damit an, dass Lügburg als “Vizepräsident des europäischen Instituts für KLima und Energie” vorgestellt wurde. Der unbedarfte Zuschauer musste daraufhin glauben, eine besonders wichtige Persönlichkeit einer hoch angesiedelten Organisation vor sich zu haben und wurde im dunkeln darüber gelassen, dass eike nichts weiter als ein mieser kleiner Verein von Spinnern und bezahlten Lakaien ultrarechter amerikanischer Organisationen (CFACT) ist, der sich finanziell aus ominösen Quellen speist.

    Hier hat Phoenix als öffentlich-rechtlicher Sender vor seiner Aufgabe, die Öffentlichkeit mölichst objektiv zu informieren, versagt.

    Offensichtlich wussten weder der Moderator noch die anderen der Diskussionsrunde, mit wem sie es da in Wirklichkeit zu tun haben. Nur die Frau von attac hat die richtigen Worte gewählt, als sie zutreffend eine der Thesen Lügburgs als Lüge bezeichnete.

    Es ist wirklich unglaublich, mit welchen dreisten Behauptungen Lügburg sonst noch unwidersprochen durchkommen konnte. Was er sich da geleistet hat, war wieder ein Beispiel für den berüchtigten Gish-Gallop, indem er in schneller Folge so viele unwahre Behauptungen aufgestellt hat, dass es jedem Diskussionsgegner völlig unmöglich war, sie durch differenzierte Argumente zu widerlegen.

  27. #27 Georg Hoffmann
    Dezember 12, 2010

    @just me
    “wärst du auch gegen einen PR-“Skeptiker”-Profi wie bspw. den verrückten Lord aus England angetreten? ”

    Grundsaetzlich ja. Ich haette aber, nicht wie hier, einen Tag Vorbereitung haben wollen. Wie ja jeder weiss kommt es bei solchen Diskussionen sehr auf Rhetorik an und darauf, die richtigen Worten fuer das jeweilige Publikum zu finden. Nicht leicht.

    Uebrigens, so was wie “Arschloch” muss nicht unbedingt nur negative Punkte bringen. Ist ja auch authentisch etc etc. Bei solchen Matches sind die Regeln ziemlich fuzzy.

    @Patrick
    Ich schliesse mich den Argumenten des Beobachters mal voll an. Unser Planet war in recht unterschiedlichen Klimazustaenden und wir benutzen immer wieder die gleichen Modelle um diese verschiedenen “Planeten” zu simulieren.
    Nicht nur das. Die Modellen sind auch innerhalb des 20ten Jhd getestet (dekadische Variabilitaet etc), nicht unbedingt mit ueberragenden Erfolg, aber sicher auch nicht das Gegenteil.

  28. #28 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Matthias Schmitz,

    Beleg mal den geplanten Schellnhuber Workshop mit EIKE

    Da werden wir wohl vergeblich drauf warten müssen. Möglicherweise ist bei Gans wieder einmal die Fanatasie [sic] durchgegangen, als er im ZDF-Frontal21-Bericht hörte, dass Rahmstorf schon vor längerer Zeit – allerdings ohne Resonanz – die Klimaleugner eingeladen hat, zu einem Faktencheck ins PIK zu kommen.

    Nur wär das das letzte, was die Typen von eike gebrauchen können, dass ihre verqueren Thesen – womöglich auch noch öffentlich – den Tatsachen gegenüber gestellt und als dreiste und dumme Lügen entlarvt werden.

    Außer auf drittklassigen Websites und in dubiosen Magazinen haben die doch noch nie etwas veröffentlicht, aus dem alleingigen Grund, dass sie genau wissen, dass ihre Fantasiethesen einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht Stand halten würden.

    Deshalb müssen sie jede Konfrontation mit Fachleuten fürchten, wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser.

    Ein wenig informiertes Fernsehpublikum mögen sie mit ihrem schrägen Mist beeindrucken, bei Fachleuten sieht das hingegen ganz anders aus, die können fast jede Lüge sofort entlarven.

    Deshalb wird es auch wohl kaum eine “gemeinsame” Agenda zwischen den Fachleuten von Pik und den Spinnern von eike geben können.

  29. #29 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Außer auf drittklassigen Websites und in dubiosen Magazinen haben die doch noch nie etwas veröffentlicht, aus dem alleingigen Grund, dass sie genau wissen, dass ihre Fantasiethesen einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht Stand halten würden.

    Deshalb müssen sie jede Konfrontation mit Fachleuten fürchten, wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser.

    Es ist eher anders herum.

    Phoenix-Runde: “Kein prima Klima – Ist die Welt noch zu retten?” Ein Faktencheck! Teil I

  30. #30 Rudi
    Dezember 12, 2010

    Die Modellen sind auch innerhalb des 20ten Jhd getestet (dekadische Variabilitaet etc), nicht unbedingt mit ueberragenden Erfolg, aber sicher auch nicht das Gegenteil.

    Komplexe Modelle mit unzähligen Parametern, die unser Klimasystem beschreiben sollen, werden anhand nur einer Zustandsgröße, der gemittelten Oberflächentemperatur, verifiziert.
    Ein solches Vorgehen kann doch nicht Wissenschaft sein.
    Man möge doch mal eine Sensitivitätstudie für diese Modell machen. Ich wette es wird sich zeigen dass sich bei kleinsten Änderungen in den Parameter fast beliebige Ergebnisse erzielen lassen.

  31. #31 rolak
    Dezember 12, 2010

    Hallo Baal, wie auch immer die Sachlage sein mag: Du kannst nicht die behauptete Realitätsferne einer Person/Institution durch ein Zitat von eben jener zu widerlegen suchen. Das ist Mumpitz.

  32. #32 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    Faktencheck bei eike? Da lachen doch die Hühner!

    Diese “Vollidioten” (Zitat Gunnar Innerhofer) bringen doch noch nicht einmal die einfachsten fast die doppelte Fläche”? 500.000 km2.

    Hier nun der Faktencheck: 357.000 verhält sich zu 500.000 wie 1 : 1,4. Ich stelle also ” fest, dass bei den eike-Typen ein Faktor von 1,4 “fast das doppelte” bedeutet. Werr so schludrig mit Tatsachenaussagen umgeht, muss sich nicht wundern, wenn alle Welt bei den “Artikeln” von eike Lachanfälle bekommt.

    Und dieses Beispiel ist nur eine Winzigkeit im Vergleich zu all den peinlichen Klopfern, die sich diese Typen schon immer geleistet haben. Man könnte locker ein ganzes Buch damit füllen, den ganzen Unsinn aufzudecken, der aus dieser Ecke kommt.

    Vielleicht wäre das sogar notwendig, denn anscheinend sind die meisten Klima-“Skeptiker” geisitg viel zu beschränkt, den eike-Unfug selber zu durchschauen, sonst würden sie diesen absoluten Dilettanten nicht immer noch die Stange halten.

  33. #33 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    Oops, in meinem Kommentar ist wohl eine Zeile verloren gegangen. Es muss heißen:

    “Diese “Vollidioten” (Zitat Gunnar Innerhofer) bringen doch noch nicht einmal die einfachsten Zusammenhänge auf die Reihe. Das arktische Eis soll sich gegenüber 2007 im Jahr 2010 auf “fast die doppelte Fläche” der Bundesrepubblik, nämlich 500.000 km2 ausgedehtn haben.” Die Fläche der BRD beträgt aber 357.000 km2.

  34. #34 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Bleiben wir mal bei Ihrer Behauptung. Was hatten Sie denn behauptet?

    Deshalb müssen sie jede Konfrontation mit Fachleuten fürchten, wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser.

    Wie ich bereits sagte, es ist genau anders herum.

    Nun, Herr Rahmstorf scheint nicht auf dem Laufenden zu sein. Die Filmemacher hätten ihn z.B. nach wenigen Recherchen oder Telefonaten korrigieren können mit der Mitteilung, dass Rahmstorf und Kollegen bisher jeder kontroversen Diskussionrunde ausgewichen sind. Wie auch jetzt wieder bei einer geplanten Sendung von Phoenix. Sein Kollege Schelllnhuber tut es ihm gleich und verglich sich dazu schon mal mit Albert Einstein, der seiner Meinung nach auch nicht bei Frau Illner auftreten würde. Auch blieb Rahmstorf verborgen, dass jedes Jahr wissenschaftliche Klimakongresse der Realisten, vorwiegend in den USA, stattfinden. Sie werden von hunderten internationaler Top-Wissenschaftler besucht. Der letzte fand im Mai d.J. in Chicago statt. Man zählte um die 700 Teilnehmer. Wissenschaftler aus der Alarmistenscene werden grundsätzlich eingeladen. Manchmal kommen auch einige. Nur Schellnhuber, Rahmstorf oder Edenhofer wurden bisher nicht gesichtet.

    Drei weitere Experten aus Wissenschaft, Politologie und Wirtschaft sollten als Gesprächspartner hinzu gewonnen werden. Dies erwies sich bald als ausgesprochen schwierig, denn, wie von EIKE prophezeit, sagten die meisten Teilnehmer ab, sobald sie erfuhren, dass EIKE – wenn auch schwer in der Minderheit – zugegen sein würde.Illustre Namen von Leuten – die sonst kein Mikrophon ohne Statement zum Thema Klima an sich vorbeigehen lassen – waren kontaktiert worden. Es hagelte reihenweise Absagen. So auch die vom bereits fest gebuchten Dr. Oliver Geden von der Stiftung Politik & Wissenschaft. Die Redakteure telefonierten sich die Finger wund, bis schließlich drei Freiwillige gefunden waren. Nun sollten Prof. Dr. Andreas Bott (Meteorologe, Uni Bonn, www2.meteo.uni-bonn.de/forschung/gruppen/tgwww/people/index_german.php, Severin Fischer (Klimaexperte am Institut für Europäische Politik, http://www.iep-berlin.de/636.html), sowie Stefan Krug, ein Aktivist von Greenpeace( blog.greenpeace.de/blog/author/skrug/) die Runde vervollständigen. Die Moderation der Sendung hatte Alexander Kähler von Phoenix. Kurz vor der vorgesehenen Aufzeichnung platzte der Betreuer der Sendung mit der Hiobsbotschaft herein, jetzt hätte auch der Aktivist des Medienkonzerns Greenpeace abgesagt. Guter Rat war teuer, man hätte alle NGO´s abtelefoniert, WWF, Greenpeace, BUND, etc. – dann endlich, wenige Minuten vor Aufzeichnung, erwischte man die attac Aktivistin Kathrin – “ich bin die Kathrin- Henneberger” -. nach eigener Bekundung freie Klimaschützerin und als Aktivistin und Frau schon zwei mal bei Frau Illner zu Gast. Die sagte spontan zu. Eine illustre Runde.

  35. #35 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Nicht fehlen darf bei eike natürlich auch der Dank an den Oberfälscher Rainer Hoffmann …

    Faktencheck bei eike? Da lachen doch die Hühner!

    Diese “Vollidioten” …

    Frage: Sind Sie ein Klimafanat? Haben Sie was gegen Grundrechte wie Meinungsfreiheit und Pressefreiheit?

  36. #36 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    ach du meine Güte. In den USA werden also “jedes Jahr wissenschaftliche Klimakongresse der Realisten, vorwiegend in den USA, stattfinden. Sie werden von hunderten internationaler Top-Wissenschaftler besucht.”?

    Statt “Realisten” muss es natürlich “Klimaleugner” heißen. Und “Top-Wissenschaftler” muss man da sicherlich mit der Lupe suchen, Klimawissenschaftler sind so gut wie gar keine darunter, wenn man einmal von gekauften Ganoven wie Singer, Plimer, Carver – also slebst ernannten Klima-“Wissenschaftlern” – u. a. absieht.

    Dass Phoenix von wirklichen Klimawissenschaflern Absagen bekam, ist doch selbstverständlich. Würde ein Mediziner nicht auch absagen, der zu einer Veranstaltung über Geburtenmedizin eingeladen würde und dann erführe, dass auch ein Vertreter der “Storch-“Theorie”” des Kinderkriegens anwesend wäre oder ein Astronom zur Himmelsmechanik, wenn ein Vertreter der “Erde-ist-eine-Scheibe-“Theorie”” dabei wäre. Aus dem gleichen Grund lehnen es die meisten Evolutionsbiologen ab, mit Kreationisten und IDoten zu “diskutieren”.

    Auch Michael Lügburg hat ja wieder sehr schön vorgeführt, dass er mit Gish-Gallop in solchen Diskussionen durchaus ein paar Punkte machen kann, weil niemand in der Kürze der Zeit allen Unsinn widerlegen kann, den er da von sich gegeben hat.

  37. #37 Krishna Gans
    Dezember 12, 2010

    @Baal
    Nein, dieses Vennecke hat keine Argumente, nur Diffamierungen. Sinnlos, für so einem
    Robotype mehr als einen Atemzug zu verschwenden.
    Da dieses Vennecke darüber hinaus zu den Gläubigen des Klimaschutzes und der aktiven Klimabeeinflussung zählt, kann man es auch zu den Klimakreationisten zählen.

  38. #38 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Statt “Realisten” muss es natürlich “Klimaleugner” heißen. … , wenn man einmal von gekauften Ganoven wie Singer, Plimer, Carver – also slebst ernannten Klima-“Wissenschaftlern” – u. a. absieht. … Aus dem gleichen Grund lehnen es die meisten Evolutionsbiologen ab, mit Kreationisten und IDoten zu “diskutieren”. … Auch Michael Lügburg …

    Herr Vennecke, geht es Ihnen gut?

    Haben Sie noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager? Das glauben Sie doch nicht alles wirklich? Sie erlauben sich einen Scherz?

  39. #39 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    “Frage: Sind Sie ein Klimafanat? Haben Sie was gegen Grundrechte wie Meinungsfreiheit und Pressefreiheit?”>/blockquote>

    Im Gegenteil, ich habe nur etwas dagegen, wenn Leute diese Grundrechte dazu missbrauchen, im Stile der BLÖD-“Zeitung” ständig Lügen und Tatsachenverdrehungen in die Welt zu setzen.

    Es gibt sicherlich Themen, zu denen man eine unterscheidliche Meinung haben kann. Wenn aber jemand anfängt, Aussagen des Meinungsgegners bewusst falsch zu zitieren (z. B. Kirstein über Houston und Steven Schneider oder Lügburg über Phil Jones, als nur zwei Beispiele von leider sehr, sehr vielen bei den Klimaleugnern), dann platzt mir der Kragen. Das sind kriminelle Vorgehensweisen, die von der Meiungsfreiheit nicht mehr gedeckt werden und auf schärfste zurück gewiesen werden müssen. Wer sich mit solchem Lumpenpack einlässt und es auch noch verteidigt, ist selber ein Lump.

    Ich will Ihnen zugute halten, dass sie die miesen Methoden der eike-Bande noch nicht durchschaut haben, weil sie zu gutgläubig an die Sache herangegangen sind.

    Aber mache Sie sich doch einmal die kleine Mühe und überprüfen Sie objektiv deren Behauptungen (also nicht eine Aussage deshalb schon für belegt halten, weil Sie sie auch auf anderen, ebenso verlogenen Klimaleugner-Sites finden). Gehen Sie an die Original-Quellen und vergleichen Sie die eike-Behauptungen mit den wirklichen Fakten. Dann werden auch Sie einsehen, dass Sie es dort mit Ganoven zu tun haben, denen jede, aber auch jede Lüge Recht ist, um ihre miese Agenda voran zu treiben.

    Fangen Sie doch einfach mal mit der Behauptung von eike an, Phil Jones hätte für die letzten 10 Jahre eine globale Abkühlung “zugegeben”:

    “Weder die seit 10 Jahren andauernde globale Abkühlung, inzwischen vom IPCC selber durch den von ClimateGate angeschlagenen Hüter der Welt-Klimadaten Phil Jones bestätigt,”

    So Horst-Joachim Lügecke hier:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/eine-burka-fuer-jedes-haus/

    Wenn Ihnen das dann immer noch nciht reicht, können Sie gerne weiter die vielen falschen Behauptungen und Zitatverdrehungen der Klimaleugner unter die Lupe nehmen. Dann wird die Sachlage auch für Sie von Mal zu Mal klarer werden.

    Viel Spaß beim Nachforschen. Und nehmen Sie es nicht so tragisch, dass Sie auf diese Blödel reingefallen sind. Das ist vielen anderen auch schon passiert. Schlimm ist es ur, wenn man denen nach einiger Zeit trotz aller Beweise für deren skrupellose Fälschungen immer noch die Stange hält, wie Gans und Konsorten.

  40. #40 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    Herr Vennecke, geht es Ihnen gut?

    Haben Sie noch weitere Verschwörungstheorien auf Lager? Das glauben Sie doch nicht alles wirklich? Sie erlauben sich einen Scherz?

    Danke der Nachfrage, es geht mir sehr gut.

    Und nein, ich scherze nicht. wie ich im letzten Posting (sorry für den Typo) dargelegt habe, kann ich meine Thesen – ganz im Gegensatz zu den Klimaleugnern – auch belegen.

    Auf den Gans brauchen Sie nichts zu geben, der trollt hier nur rum.

    Versuchen Sie einfach eine glaubwürdige Quelle für diese infame Behauptung Lügeckes zu finden:

    “Weder die seit 10 Jahren andauernde globale Abkühlung, inzwischen vom IPCC selber durch den von ClimateGate angeschlagenen Hüter der Welt-Klimadaten Phil Jones bestätigt,”

    Wenn Sie dann erwartungsgemäß nicht fündig werden, wissen auch Sie, dass Sie es bei den eike-Typen mit Ganoven zu tun haben. So einfach ist das.

  41. #41 Krishna Gans
    Dezember 12, 2010

    @Baal
    Das schließt dieses Vennecke mal wieder von sich auf Andere, wenn er den Begriff “Ganoven” ins Spiel bringt.
    Wer so “argumentiert” ist selber einer, einer der allerübelsten Sorte.
    Sie werden es noch merken – ich sag schon mal “viel Spaß”.

  42. #42 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Danke der Nachfrage, es geht mir sehr gut.

    Und nein, ich scherze nicht.

    … Das sind kriminelle Vorgehensweisen, die von der Meiungsfreiheit nicht mehr gedeckt werden und auf schärfste zurück gewiesen werden müssen. Wer sich mit solchem Lumpenpack einlässt und es auch noch verteidigt, ist selber ein Lump.

    Herr Vennecke, wenn Sie diese Ansicht wirklich vertreten, dann bin ich Ihrer Definition nach auch ein Lump, denn ich teile viele Ansichten von EIKE?

    Oder bin ich dann ein halber Lump?

    Ich will Ihnen zugute halten, dass sie die miesen Methoden der eike-Bande noch nicht durchschaut haben, weil sie zu gutgläubig an die Sache herangegangen sind.

    Also ich bin von Beruf Naturwissenschaftler (arbeite aber nicht in der Klimaforschung), denke aber mir meine eigene Meinung bilden zu können. Auf beiden Seiten gibt es Übertreibungen, dennoch neige ich eher dazu EIKE zuzustimmen, als z.B. dem PIK.

    Ihre Schwarz-Weiß-Sicht der Dinge kann ich nicht teilen, noch nachvollziehen. Es gibt viele Abstufungen von Grau, zwischen Schwarz und Weiß.

    Und was gedenken Sie nun mit mir zu tun, wo ich mich als Lump geoutet habe?

  43. #43 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Ein kleiner Tipp.

  44. #44 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    Und was gedenken Sie nun mit mir zu tun, wo ich mich als Lump geoutet habe?

    Ich habe Ihnen ja bereits gesagt, was Sie tun können. Überprüfen Sie die Unterstellung von Lügecke, dann können Sie selbst entscheiden, ob diese Leute für Sie noch glaubwürdig sein können.

    Oder setzen Sie sich einmal mit den absolut irren CO2-Konzentrationsthesen eines gewissen E. G. Beck auseinander, dem zufolge bis zum Beginn der regulären Messungen (komischer Zufall!) Ende der 1950er Jahre der CO2-Gehalt der Atmosphäre Achterbahn gefahren ist und wild rauf und runter ging. Beck war bis zu seinem Tod auch mit den eike-Typen verbandelt. Seine Aufsätze werden dort heute noch geführt. Das ist ein unglaublicher Schwachsinn, der dort von Beck verbreitet wurde und wenn Sie – wie Sie sagen – selbst Naturwissenschaftler sind, sollte es Ihnen ein Leichtes sein, dessen Schwachsinn auch als solchen zu erkennen.

    Niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat und auch nur ein wenig von der Klimadiskussion versteht, kann die Typen von eike ernst nehmen, dazu geben die einfach viel zu viel Unsinn von sich. Und wie gesagt, das mit Abastand Schlimmste sind die dreisten Lügen und Verleumdungen seriöser Wissenschaftler, die die in die Welt setzen.

    Wenn Sie das stützen wollen, ist das Ihre Entscheidung, wenn Sie unbesehen die erlogenen Behauptungen dieser Ganoven glauben wollen, wirft das auch ein entsprechendes Licht auf Sie selbst.

  45. #45 Patrick
    Dezember 12, 2010

    Etwas verspätet, aber ich konnte vorher nicht kommentieren.

    Beobachter: Danke, aber der Bekannte hat in einer Diskussion dann tatsächlich gesagt, dass dann wohl Geologie und Evolution und so ebenfalls unwissenschaftlich seien, weil sie nicht auf anderen Planeten verifiziert/faslifiziert werden könnten. “Niemand” ist also doch nicht niemand *g*

    Ja ich weiß, da hört man auf, zu diskutieren 🙂 Danke für die sehr gute Zusammenfassung des Arguments, sie hat mir trotzdem geholfen. Werde es vielleicht bei Gelegenheit noch mal versuchen.

  46. #46 Georg Hoffmann
    Dezember 12, 2010

    @Baal
    “Und was gedenken Sie nun mit mir zu tun, wo ich mich als Lump geoutet habe?”
    Schlechter Naturwissenschaftler auf der verzweifelten Suche nach ein bisschen Unterhaltung.

  47. #47 just me
    Dezember 12, 2010

    @Georg

    hm, ja, denke ich auch, Vorbereitung ist alles, wie es Dessler mit Lindzen bspw gemacht hat (wobei Lindzen nun auch ein seriöser Wissenschaftler ist)… aber manchmal denke ich: och, mit so’m “Skeptiker” ala Monckton kann ich es als Laie auch aufnehmen… wahrscheinlich würde ich letztlich schreien und zeitern, und Arschloch würde noch das netteste Wort sein und ich hätte mehr kaputt gemacht als gewonnen 😉 Da überlasse ich es lieber Leuten, die Ahnung haben und reden können. Ich glaube, der größte Fehler wäre den “Gegner” zu unterschätzen.

    @Beobachter
    sehr schöner Beitrag. Für unsere Storch-Freunde: Eduardo hat auf der Klimazwiebel ähnliches geschrieben: wenn die “Modelle” auch völlig andere Situationen als unsere jetzige auch gut darstellen können, dann sind sie vielleicht nicht so falsch.

    Gerade von Skeptikern sehe ich oft statistische Modelle, bei deinen sie irgendwelche Kurven mit den Daten aus den letzten 120 Jahren “fitten” und dann sagen: ENSO, NAO, PDO waren es, oder gar deren ersten Ableitungen oder die Sonne war’s oder so. Finde ich alles nicht so überzeugend. Manchen zeigen dann sogar, dass die Menschen die CO2-Konzentration erhöht, sondern der Temperaturanstieg ist schuld, den es aber auch nicht gibt, da die Messungen und Zusammenrechnungen auch falsch sind 😉

    PS: ich habe gerade gesehen, dass oekologismus.de zu ist… ich glaube, das hat nicht nur Vorteile 😉
    PSS: die EIKE-Stellvertreter-Diskussionen sind doch nun etwas langweilig. Warum macht ihr das nicht auf EIKE oder im EIKE-Post.

  48. #48 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Das ist ein unglaublicher Schwachsinn, … sollte es Ihnen ein Leichtes sein, dessen Schwachsinn auch als solchen zu erkennen. Niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat … , dazu geben die einfach viel zu viel Unsinn von sich. Und wie gesagt, das mit Abastand Schlimmste sind die dreisten Lügen und Verleumdungen seriöser Wissenschaftler, die die in die Welt setzen.

    Wenn Sie das stützen wollen, ist das Ihre Entscheidung, wenn Sie unbesehen die erlogenen Behauptungen dieser Ganoven glauben wollen, wirft das auch ein entsprechendes Licht auf Sie selbst.

    Herr Vennecke, Frauengold wäre jetzt das richtige Mittel für Sie.

  49. #49 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @Baal,

    ich brauche nichts zur Beruhigung, ich bin ganz ruhig, denn es amüsiert mch immer wieder, was für einen Unsinn die Klimaleugner sich von ihren eigenen Leuten vorsetzen lassen, ohne es zu merken.

    Und mit Ihren naturwissenshaftlichen Kenntnissen kann es auch nicht weit her sein, Baal, wenn Sie immer noch nicht gemerkt haben, wie die eike-Typen Sie für dumm verkaufen.

  50. #50 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @just me

    PS: ich habe gerade gesehen, dass oekologismus.de zu ist… ich glaube, das hat nicht nur Vorteile 😉

    Irgendwann ereilt jeden Spinner dieses Schicksal. oekologismus war von Anfang an eine Spielwiese für geistig weggetretene Klimaleugner.

    PSS: die EIKE-Stellvertreter-Diskussionen sind doch nun etwas langweilig. Warum macht ihr das nicht auf EIKE oder im EIKE-Post.

    die eike-Typen sind sehr schnell mit Zensur zur Hand, wenn ihnen die Widerlegungen ihrer Lügen zu unangenehm werden. Dann werden Postings einfach gelöscht, bzw. gar nicht erst veröffentlicht. Aber das ist ja auch ein Beweis für deren Unfähigkeit, die Realität zu erfassen.

  51. #51 axel
    Dezember 12, 2010

    @ just me

    Mir ging es bei dem EIKE-Thema auch nicht darum, ob und welchen Blödsinn die Typen wieder erzählt haben. Das brauchen wir nicht diskutieren, das wissen wir.

    Ein spannenderes Thema ist allerdings, wie die Medien mit den Skeptikern umgehen sollten. Ich halte totschweigen für die falsche Strategie, offensive Aufklärung ist m.E. besser.

    In dieser Hinsicht war besagte Phoenix-Sendung aber ein peinliches Eigentor, man hat einem Lobbyisten ein Forum geboten, der sich bei seiner “Mission” sogar noch unwidersprochen als Wissenschaftler tarnen konnte.

    Und noch etwas konnte man lernen:
    Boykott funktioniert nur, wenn der Fernsehsender die unliebsame Person dann auch auslädt oder die Sendung streicht. Nun hat sie aber stattgefunden und es wurde schmerzlich ein kompetenter Klimaforscher vermisst, der ein paar klärende Worte parat gehabt hätte.

  52. #52 Günther Vennecke
    Dezember 12, 2010

    @axel,

    “Mir ging es bei dem EIKE-Thema auch nicht darum, ob und welchen Blödsinn die Typen wieder erzählt haben. Das brauchen wir nicht diskutieren, das wissen wir.”

    Leider doch nicht alle, Baal gehört jedenfalls nicht dazu. Und Gans auch nicht. Deshalb tut Aufklärung auch hier not.

    Ansonsten seh ich das mit den Medien ähnlich. Leider hängt aber die Qualität der Berichterstattung von der Kompetenz der jeweiligen Reporter ab und da scheint es öfter mal zu hapern.

    Auf Berichte aus Spiegel, besonders aber FAZ und neuerdings wohl auch Focus (seit Miersch dort das entsprechende Heft in der Hand hat) kann man allgemein nicht viel geben, Privatfernsehen kann man ganz abhaken, die senden jeden Mist, der Quote bringt, völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt.

    Ein paar politsche Magazine in den öffentlich-rechtlichen sind brauchbar, natürlich mit Ausnahme von report München, die schon immer aus der rechten Ecke gesendet haben.

    Ich finde es schon ok, über die Machenschaften diverser Klimaleugner-Gruppen zu berichten, habe aber so meine Probleme, Leuten auch noch ein öffentliches Forun zu geben, die NACHWEISLICH mit Lug und Trug arbeiten.

    Deshalb haben die in Diskussionsforen nichts zu suchen, weil eh jeder dritte Satz von denen platt gelogen ist. Der Lügburg hat ja wieder ein gutes Beispiel dafür geliefert.

    Das Problem liegt m. E. hauptsächlich darin, dass nur der bereits informierte Zuschauer (und das dürfte eine verschwindend klinee MInderheit sein) tatsächlich in der Lage ist, zu entscheiden, wer die Wahrheit sagt und wer nicht. Ansonsten wird die Wahrnehmung der Diskussion von einer ganzen Reihe von anderen Faktoren beeinflusst, die nun überhaupt nichts mehr mit der Qualität von Argumenten zu tun haben.

    Eine flüssig vorgetragene Lüge kommt beim Zuschauer in der Regel leider viel besser an als eine leicht gestammelte Wahrheit. Minenspiel und Auftreten der Personen machen mehr Eindruck als wirkliche Argumente. Wer sympathisch rüberkommt, hat schon gewonnen. Deshalb ist es häufig eine Taktik der Wahrheitsverdreher, den richtigen Wissenschaftlern gar nicht direkt zu widersprechen, sondern einfach eine Lüge nach der anderen heraus zu hauen und wenn denen dann widersprochen wird, haben plötzlich die Wahrheitsliebenden den schwarzen Peter.

    Schon die Anmoderation der Sendung mit dem Hinweis auf die momentan herrschenden nedrigen Temperaturen war eine Steilvorlage für die Abkühlungsmär vom Lügburg. Der Moderator war in dieser Sendung seiner Aufgba ein keiner Weise gewachsen. Schade um die vertane Zeit und schade um den Schaden, den Phoenix ungewollt der Sache Klimaschutz zugefügt hat.

  53. #53 Rudi
    Dezember 12, 2010

    @ axel
    >Ich halte totschweigen für die falsche Strategie, offensive Aufklärung ist m.E. besser.

    Temperatur ist fühlbar. Ich denke sie wird bei jedem Menschen an die Gehirnzellen übertragen. Die Leuchten vom Klimawandel werden deshalb weder mit Totschweigen
    noch mit Aufklärung etwas erreichen können. Es werden die strenger werdenden Winter sein die der alarmistischen Klimawandeltheorie den Garaus machen.

  54. #54 Rudi
    Dezember 12, 2010

    @ alle Klimafanaten
    Wenn die gemessene globale Temperatur wenigstens in einem Index die angekündigten 3 Grad erreichen soll, dann müsst ihr dafür sorgen, dass Hansen mindestens 150 Jährchen alt wird. (siehe WUWT UAH 0.38 im November, ja aber Hansen hat glatte 0.73)

  55. #55 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    Ich wende mich mal Ihrem nächsten Argument zu.

    Fangen Sie doch einfach mal mit der Behauptung von eike an, Phil Jones hätte für die letzten 10 Jahre eine globale Abkühlung “zugegeben”:

    Professor Jones also conceded the possibility that the world was warmer in medieval times than now – suggesting global warming may not be a man-made phenomenon. And he said that for the past 15 years there has been no ‘statistically significant’ warming.

    Und nun?

  56. #56 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    … ich brauche nichts zur Beruhigung, ich bin ganz ruhig, …

    Das sehe ich. 😉

  57. #57 Baal
    Dezember 12, 2010

    @ Vennecke

    … natürlich mit Ausnahme von report München, die schon immer aus der rechten Ecke gesendet haben.

    Ich finde es schon ok, über die Machenschaften diverser Klimaleugner-Gruppen zu berichten, habe aber so meine Probleme, Leuten auch noch ein öffentliches Forun zu geben, die NACHWEISLICH mit Lug und Trug arbeiten.

    Deshalb haben die in Diskussionsforen nichts zu suchen, weil eh jeder dritte Satz von denen platt gelogen ist.

    Also doch. Nieder mit der Meinungs- und Pressefreiheit?

  58. #58 Georg Hoffmann
    Dezember 13, 2010

    @Rudi
    “siehe WUWT UAH 0.38 im November, ja aber Hansen hat glatte 0.73”

    und das heisst fuer Sie, dass es eine echte Differenz (im Sinne “nach viel Uberlegen kann man die beiden Datensaetze nicht naeher aneinander heranbringen”) von 0.73-0.38=0.35°C zwischen den beiden Datensaetzen gibt?

  59. #59 just me
    Dezember 13, 2010

    @Rudi
    siehe WUWT UAH 0.38 im November, ja aber Hansen hat glatte 0.73)

    dass die unterschiedliche Basiszeiträume nutzen und unterschiedliche Dinge messen, ist ihnen bewusst, oder?

  60. #60 Patrick
    Dezember 13, 2010

    Herrje, Baal, die Sache mit Phil Jones kann man inzwischen doch wirklich mit drei Sekunden Google aufklären. Das Losungswort heißt “Statistically significant”. Soll heißen, ja, es gab eine Erwärmung, aber die ist knapp unter der statistisch signifikanten Grenze.

    http://www.skepticalscience.com/Phil-Jones-says-no-global-warming-since-1995.htm

  61. #61 M.Schmitz
    Dezember 13, 2010

    Baal
    ich glaub auch , dass Sie vennecke damit eher langweilen.
    Sie haben sich wohl nie für Antworten auf diese Desinformationskampagne interessiert? Hier eine von Schneefan mit anschliessender Diskussion , darunter mehr oder weniger erhellende Links :
    http://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2010/02/14/breaking-news-von-dr-phil-jones-keine-klimaerw%C3%A4rmung-seit-1995

    Das nennen Sie Argument??

  62. #62 Günther Vennecke
    Dezember 13, 2010

    @Baal,

    Und nun?

    Naturwissenschaftler sind Sie jedenfalls nicht bei so viel Blindheit gegenüber gedruckten Texten. Womit Sie sich eigentlich schon als Diskussionspartner disqualifiziert haben, denn wie soll ich mit jemandem diskutieren, der entweder unfähig oder nicht willens ist, mit Texten ehrlich umzugehen?

    Im Klartext: Sie sollten einen Beleg für die von Jones angeblich behauptete ABKÜHLUNG bringen und präsentieren nun ganz stolz (bzw. verlogen) einen Text, in dem Jones von einer ERWÄRMUNG spricht, die nur ein ganz klein wenig zu gering ausfällt, um als “signifikant” eingestuft zu werden.

    Gegen so viel Dämlichkeit oder Verlogenheit – vielleicht auch beides zusammen – bei Ihnen ist kein Kraut gewachsen. Sie sind nur ein kleiner, dummer Troll, der hier gefüttert werden möchte und ein weiterer Beleg dafür, dass ALLE, die eike und Konsorten verteidigen, ein gewaltiges Rad ab haben.

    Für eine ernsthafte Diskussion sind Sie völlig untauglich.

  63. #63 HOT 'N' COLD
    Dezember 13, 2010

    Wenn es eine Erwärmung, knapp unter der statistisch signifikanten Grenze gegeben hat, wie sicher kann man sein, das diese, eine statistisch signifikante anthropogen erzeugte ist?

    Oder besser gefragt, wieviel ist davon in Prozenten, der anthropogen erzeugte Anteil an der Klimaerwärmung?

    Auf welchen Grundlagen stehen diese Daten und sind nicht nur Interpretationen?

    Wie hoch ist der interpretative Anteil einer anthropogenen Klimaerwärmung?

    Der erwartete Erwärmungstrend der letzten Jahre entsprach nicht den Erwartungen der Klimawissenschaft, diese wurde durch Einflüsse erklärt, die nicht vorhergesehen wurden. Wie sicher kann die Klimawissenschaft sein, das sie diese in Zukunft vorhersehen?

    Wer kann sich sicher sein, das er die Komplexität des Klimas in all seinen Facetten, prognostizieren kann und darauf eine lineare Erwärmung ableitet, die über der statistisch signifikanten Grenze liegt?

  64. #64 Baal
    Dezember 13, 2010

    @ Vennecke

    Gegen so viel Dämlichkeit oder Verlogenheit – vielleicht auch beides zusammen – bei Ihnen ist kein Kraut gewachsen. Sie sind nur ein kleiner, dummer Troll, der hier gefüttert werden möchte und ein weiterer Beleg dafür, dass ALLE, die eike und Konsorten verteidigen, ein gewaltiges Rad ab haben.

    Aber, aber, Herr Vennecke, jetzt werden Sie doch nicht gleich persönlich, nur weil ich eine etwas andere Meinung als Sie vertrete. Ist das ein geeigneter Umgangston, um eine Debatte zu führen? Ich sehe es so, EIKE neigt, wie auch die Seite der Klimaschützer zu Übertreibungen. EIKE hat offensichtlich von den Klimaschützern gelernt. Die Kernaussagen von EIKE sind weitgehend zutreffend. Die Kernaussagen der Klimaschützer beruhen hingegen auf Modellen und Szenarien.

  65. #65 Patrick
    Dezember 13, 2010

    Baal: das können Sie sehen wie Sie wollen, allerdings gibt diese Ihre Sicht vielen Optikern Hoffnungen auf große Gewinne. Die wirkliche Welt sehen Sie da zumindest nicht. Finde es allerdings schön, dass reine Messergebnisse (Temperatur, Eismasse, Blütezeit, usw.) “Modelle” sein sollen.

  66. #66 axel
    Dezember 13, 2010

    @ rudi

    “Temperatur ist fühlbar. Ich denke sie wird bei jedem Menschen an die Gehirnzellen übertragen. Die Leuchten vom Klimawandel werden deshalb weder mit Totschweigen noch mit Aufklärung etwas erreichen können. Es werden die strenger werdenden Winter sein die der alarmistischen Klimawandeltheorie den Garaus machen.”

    Baal mit seiner merkwürdig anmutenden Interpretation von Phil Jones (Lieber Baal, für diese Deutung des Signifikanzbegriffs wäre ich seinerzeit schon im Anfängerpraktikum rausgeflogen.), und nun noch das.

    Liebe Leute, hier lesen nicht die depperten Laien, sondern Leute mit gewissen Vorkenntnissen. Das mit dem Verarschen klappt hier nicht.

    Konkret, Rudi: Leute, die meinen, mit ihren Sinneszellen mittlere globale Temperaturen wahrnehmen zu können, sind für mich eh schon hoffnungslos verloren. Wozu also noch rationale Argumente?

    Wie sagte schon Homer Simpson: “Und morgen schippe ich die 30cm of global warming weg!”. Ich finde es lustig, Sie sind’s auch gerade.

  67. #67 Günther Vennecke
    Dezember 13, 2010

    @Baal,

    Aber, aber, Herr Vennecke, jetzt werden Sie doch nicht gleich persönlich, nur weil ich eine etwas andere Meinung als Sie vertrete.

    Sie wollen also allen Ernstes eine Tatsachenverdrehung als “Meinung” verkaufen? NUn ja, dann haben Sie sich soeben als klassischer Klimaleugner geoutet.

    Kennen Sie das Buch “1984” von Geroge Orwell. Dort gibt es ein “Wahrheitsministerium”, dessen Aufgabe darin besteht, historische Dokumente und Zeitungsartikel nachträglich umzuschreiben, also gezielt die Lüge als Instrument von Propaganda einzusetzen, wenn sich die politische Lage geändert hat. Liest sich fast so, als hätte Orwell an eike gedacht, als er sein berühmtes Buch schrieb. Sie hätten da auch einen geeigneten Mitarbeiter abgegeben.

    Nur der Vollständigkeit halber: Phil Jones spricht von ERWÄRMUNG, eike lügt es zur ABKÜHLUNG um.

    Merke: Es gibt drei Arten von Lügen: die einfache Lüge, die infame Lüge und die Website von eike.

  68. #68 Baal
    Dezember 13, 2010

    @ Patrick

    Finde es allerdings schön, dass reine Messergebnisse (Temperatur, Eismasse, Blütezeit, usw.) “Modelle” sein sollen.

    Der anthropogene Anteil wird natürlich über Modelle berechnet. Nicht wahr?

    @ axel

    Baal mit seiner merkwürdig anmutenden Interpretation von Phil Jones (Lieber Baal, für diese Deutung des Signifikanzbegriffs wäre ich seinerzeit schon im Anfängerpraktikum rausgeflogen.)

    Habe ich denn etwas zur Signifikanz gesagt, oder Phil Jones einfach nur zitiert? Sehen Sie.

    @ Vennecke

    Sie wollen also allen Ernstes eine Tatsachenverdrehung als “Meinung” verkaufen? NUn ja, dann haben Sie sich soeben als klassischer Klimaleugner geoutet.

    Kennen Sie das Buch “1984” von Geroge Orwell… Liest sich fast so, als hätte Orwell an eike gedacht, als er sein berühmtes Buch schrieb. Sie hätten da auch einen geeigneten Mitarbeiter abgegeben.

    Nun sind Sie wieder im Land der Verschwörungstheorien angelangt.

    Nur der Vollständigkeit halber: Phil Jones spricht von ERWÄRMUNG, eike lügt es zur ABKÜHLUNG um.

    Merke: Es gibt drei Arten von Lügen: die einfache Lüge, die infame Lüge und die Website von eike.

    Sie erlauben sich wieder einen Scherz mit mir?

  69. #69 perk
    Dezember 13, 2010

    Die Kernaussagen von EIKE sind weitgehend zutreffend. Die Kernaussagen der Klimaschützer beruhen hingegen auf Modellen und Szenarien.

    falsche dichotomie ftw!

  70. #70 perk
    Dezember 13, 2010

    baal sie haben phil jones nicht zitiert sondern eine indirekte rede die ihn falsch wiedergibt
    das originalzitat stammt von hier http://news.bbc.co.uk/2/hi/8511670.stm
    und lautet:

    B – Do you agree that from 1995 to the present there has been no statistically-significant global warming

    Yes, but only just. I also calculated the trend for the period 1995 to 2009. This trend (0.12C per decade) is positive, but not significant at the 95% significance level. The positive trend is quite close to the significance level. Achieving statistical significance in scientific terms is much more likely for longer periods, and much less likely for shorter periods.

    er sagt deutlich dass es wärmer geworden ist.. eod!

  71. #71 Patrick
    Dezember 13, 2010

    Baal: nein, nicht nur. Besser noch mal nachlesen, oder zum ersten Mal lesen, wie auch immer. Der anthropogene Anteil ergibt sich auch aus einzelnen Messwerten, die miteinander in Beziehung stehen – der CO2-Ausstoß des Menschen, die Wirkung von CO2, die Wellenlänge von reflektierter Infrarotstrahlung, die wärmende Troposphäre und kühlende Stratosphäre, der Anteil von C12/C13-CO2. Beispielsweise.

  72. #72 axel
    Dezember 13, 2010

    @ baal

    “Habe ich denn etwas zur Signifikanz gesagt, oder Phil Jones einfach nur zitiert? Sehen Sie.”

    Ich sehe nur, dass Sie eine fehlerhafte Interpretation zitiert haben. Wenn ich dem Irrtum erlegen bin, Sie könnten sich das Originalinterview angeschaut haben und sich möglicherweise eigene Gedanken gemacht haben, dann bitte ich dies zu entschuldigen.

    Noch was:

    Bei mir sind ihre Provokationen zwecklos, ich bin schon Gans abgehärtet 😉
    Nehmen Sie es deshalb nicht persönlich, wenn ich Sie in Zukunft einfach ignoriere.

  73. #73 Günther Vennecke
    Dezember 13, 2010

    @Baal,

    vielen Dank dafür, dass Sie genau den Erwartungen entsprechen und – vielleicht unfreiwillig – die verlogenen Methoden von eike kopieren.

    Lassen Sie sich doch einfach mal die Aussage von Phil Jones von kundiger Seite übersetzen und vergleichen Sie das Ergebnis dann mit der verzerrten Wiedergabe durch die eike-Typen.

    Für Leute, die sich noch einen Rest von Anstand bewahrt haben, sollte das völlig ausreichen, um die eike-Propaganda ein für alle Mal einen großen Bogen zu machen und sie nur noch als negativ-Beispiel für Verleumdungs-Kampagnen zu werten.

  74. #74 Baal
    Dezember 13, 2010

    @ perk

    Do you agree that from 1995 to the present there has been no statistically-significant global warming

    Yes, …

    Sehen Sie. Ein JA von Phil Jones (welches er konkretisiert).

    @ Patrick

    Der anthropogene Anteil ergibt sich auch aus einzelnen Messwerten, die miteinander in Beziehung stehen – der CO2-Ausstoß des Menschen, die Wirkung von CO2, die Wellenlänge von reflektierter Infrarotstrahlung, die wärmende Troposphäre und kühlende Stratosphäre, der Anteil von C12/C13-CO2. Beispielsweise.

    Sehen Sie. Das nennt sich dann auch ein Strahlungstransfermodell.

    Reflektierte Infrarotstrahlung? Ist für mich neu. Wie funktioniert das?

    Der Anteil von C12/C13-CO2? Was hat das mit der gemessenen Temperaturerhöhung zu tun?

    @ axel

    Ich sehe nur, dass Sie eine fehlerhafte Interpretation zitiert haben.

    Die Antwort von Phil Jones: Yes, …

    Bei mir sind ihre Provokationen zwecklos, ich bin schon Gans abgehärtet 😉
    Nehmen Sie es deshalb nicht persönlich, wenn ich Sie in Zukunft einfach ignoriere.

    Die Kapitulation?

    @ Vennecke

    Lassen Sie sich doch einfach mal die Aussage von Phil Jones von kundiger Seite übersetzen und vergleichen Sie das Ergebnis dann mit der verzerrten Wiedergabe durch die eike-Typen.

    Die Antwort von Phil Jones: Yes, …

    EIKE hat ein wenig übertrieben, dass ist alles. Wenn ich mich nicht irre ist das ein Grundprinzip unter Klimawissenschaftlern und Klimaschützern. Wer unschuldig ist, werfe den ersten Stein. Ups, dass haben hier schon einige gemacht.

  75. #75 perk
    Dezember 13, 2010

    baal damit zeigen sie doch nur dass sie definitiv kein naturwissenschaftler sind.. er macht in der präzisierung doch gerade klar dass das knappe verfehlen der signifikanzgrenze genau durch die willkürliche auswahl des startjahres (und damit des zeitraums) erzeugt wird..

    wie sie aus: “ja es hat eine erwärmung gegeben aber sie war für diesen speziellen willkürlich ausgewählten zeitraum nicht statistisch signifikant”

    zu “Weder die seit 10 Jahren andauernde globale Abkühlung, inzwischen vom IPCC selber durch den von ClimateGate angeschlagenen Hüter der Welt-Klimadaten Phil Jones bestätigt”

    nur ne leichte übertreibung sehen, ist bar jeder vorstellung..

  76. #76 axel
    Dezember 13, 2010

    @ baal

    Ja, die totale Kapitulation. Lassen Sie mich als Letztes nur noch an einem Beispiel erläutern, warum ich keinen Sinn darin sehe, mich mit ihnen zu befassen:

    Wenn hier die vollständige Antwort von Jones (Erwärmung +0,12°C/Jahrzehnt, nahe an der Signifikanz) präsentiert wird und Sie dann zurückgeben: “Yes,…” und alles ignorieren, was sich bei den Pünktchen befand, dann hat diskutieren keinen Zweck und ich kapituliere vor so viel intellektueller Unaufrichtigkeit.

    Sie wollen die Wahrheit doch gar nicht hören, also was soll’s bringen?

    @ all
    Ich würde allen empfehlen, es mir nachzutun und sich von einem Troll nicht die Themen diktieren lassen.

  77. #77 Günther Vennecke
    Dezember 13, 2010

    axel,

    Ich würde allen empfehlen, es mir nachzutun und sich von einem Troll nicht die Themen diktieren lassen.

    D’accord! Ich werde diesen unsäglichen Troll mit seinen eike-typischen Wortverdrehungen ab sofort ignorieren.

  78. #78 Patrick
    Dezember 13, 2010

    baal: ach, sie meinen auch Denkmodelle? Ich dachte, es ginge nur um Computermodelle. Wenn Sie aber jedes Denken in Theorien und Modellen ablehnen, dann geht es natürlich fast nur ganz ohne Denken. Und Sie sind bei Eike doch richtig.

  79. #79 HOT 'N' COLD
    Dezember 13, 2010

    Der anthropogene Anteil ergibt sich auch aus einzelnen Messwerten, die miteinander in Beziehung stehen – der CO2-Ausstoß des Menschen, die Wirkung von CO2, die Wellenlänge von reflektierter Infrarotstrahlung, die wärmende Troposphäre und kühlende Stratosphäre, der Anteil von C12/C13-CO2. Beispielsweise.

    Und wie hoch ist denn nun konkret, der anthropogene Anteil an der Erwärmung?

    er macht in der präzisierung doch gerade klar dass das knappe verfehlen der signifikanzgrenze genau durch die willkürliche auswahl des startjahres (und damit des zeitraums) erzeugt wird..

    Mit welchem Startjahr, wird die Signifikanzgrenze denn übersprungen?

  80. #80 Baal
    Dezember 13, 2010

    @ HOT ‘N’ COLD

    Das darf man doch Klimaschützer nicht fragen. Als Strafe folgt sofort die Ignorierung. 😉 . Nennt sich bei Kindern auch Liebesentzug.

    @ Vennecke

    D’accord! Ich werde diesen unsäglichen Troll mit seinen eike-typischen Wortverdrehungen ab sofort ignorieren.

    Das hat axel auch schon versprochen. Und Patrick schweigt sich zu meinen Fragen aus? Und perk greift zu Beleidigungen.

    Meine Herren, Sie enttäuschen mich.

  81. #81 perk
    Dezember 14, 2010

    Mit welchem Startjahr, wird die Signifikanzgrenze denn übersprungen?

    1880-1988, und 1992-1994
    im zeitraum 1880 bis 1995 ergeben also
    111 von 115 jahren als startjahr einen statistisch signifikanten erwärmungstrend

    Und perk greift zu Beleidigungen.

    und wie üblich kein beleg… strengen sie sich mehr an oder unterstellen sie woanders, denn ihre ungerechtfertigten beleidungsvorwürfe sind unsachlich und schaden der diskussion

  82. #82 Günther Vennecke
    Dezember 14, 2010

    @Baal,

    ignore

  83. #83 HOT 'N' COLD
    Dezember 14, 2010

    1880-1988, und 1992-1994 im zeitraum 1880 bis 1995 ergeben also 111 von 115 jahren als startjahr einen statistisch signifikanten erwärmungstrend

    Danke für die Antwort. Wenn es schon seit Anfang 1880 einen statistisch signifikanten Erwärmungstrend gibt, wo es noch keine nennenswerten Emissionen von CO2 gab, die das Klima hätten beeinflussen können, ist es m.E. so, das natürliche Faktoren für diesen Trend verantwortlich sind, wie sicher ist es, das das zusätzliche anthropogene CO2, die natürlichen Faktoren so beeinflussen kann, das sich daraus eine lineare ansteigende Erwärmung ergibt. Wo ist der praktische Beleg für diesen postulierten signifikanten anthropogenen Einfluss?

    Wenn der statistisch signifikante Erwärmungstrend seit 1995 eine Pause einlegt hat und diese nicht vorhergesehen wurde, wie sicher kann man sein, wann diese Stagnation wieder in eine signifikante Erwärmung übergeht, mit dem man einen anthropogenen Einfluss postuliert?

    Und wenn es wieder einen statistisch signifikanten Erwärmungstrend gibt, wie sicher ist es, das diese nicht wieder eine längere Pause einlegt, die nicht vorhergesehen wird?

    Wie kann es passieren, das dieser Erwärmungstrend überhaupt eine Pause einlegt?

    Wie kann es passieren, das diese Stagnation nicht vorhergesehen wurde?

  84. #84 perk
    Dezember 14, 2010

    Wenn es schon seit Anfang 1880 einen statistisch signifikanten Erwärmungstrend gibt, wo es noch keine nennenswerten Emissionen von CO2 gab, die das Klima hätten beeinflussen können, ist es m.E. so, das natürliche Faktoren für diesen Trend verantwortlich sind, wie sicher ist es, das das zusätzliche anthropogene CO2, die natürlichen Faktoren so beeinflussen kann, das sich daraus eine lineare ansteigende Erwärmung ergibt.

    sie verstehen nicht ganz… die erwärmung seit mitte des 20.jh war so steil, dass selbst von 1880-2010 noch ne statistisch signifikante erwärmung zu sehen ist.. es heißt nicht, dass jedes einzelne jahr in diesem zeitraum n kleines bisschen wärmer geworden ist als das davor.. aber so klingt ihre behauptung:

    Wenn der statistisch signifikante Erwärmungstrend seit 1995 eine Pause einlegt hat

    und die ist unfug.. 1995 war ein besonders warmes jahr, deswegen ist die differenz von 1995 zu heute nicht ganz so krass (0,12°C pro dekade) was bei dem kurzen zeitraum wie phil jones erklärte knapp unter der signifikanzgrenze ist..

    es gab keine pause in der erwärmung, sondern die üblichen jährlichen temperaturschwankungen.. es ist für klimabetrachtungen einfach unsinnig für willkürliche 15 jahresintervalle signifikante erwärmungstrends zu fordern, das ist eine unredliche argumentationstaktik die nur eins im sinn hat: ein sachfremdes unerfüllbares kriterium fordern und dabei so zu tun als sei dieses irgendwie von den aussagen der klimawissenschaft impliziert..

    nein.. entweder sie verstehen nicht, dass klimatrends nur für längere zeiträume aussagekräftig sind oder sie ignorieren es freiwillig, um quatsch zu erzählen der in ihre politische agenda passt: der erwärmungstrend stagniert nicht und legt keine pausen ein, es sind nur kurzfristige schwankungen auf ihn aufmoduliert

    http://en.wikipedia.org/wiki/File:Instrumental_Temperature_Record_(NASA).svg

    ihre fragen zeugen jedenfalls nicht davon, dass sie wissen suchen sondern nur davon, dass sie glauben anderen diskussionsteilnehmern hier einen fehler ans bein nageln können, über den sie dann triumphieren und versuchen damit die gesamte globale erwärmung als widerlegt darzustellen

    eine durchsichtige und mittlerweile ziemlich langweilige taktik da hier jeden monat wieder ein “skeptiker” auftaucht und versucht das gaaaaaanze lügengebäude zum einsturz zu bringen.. merkt endlich, dass es der falsche ort dafür ist..

  85. #85 Baal
    Dezember 14, 2010

    @ perk

    Ein perk außer Rand und Band.

    eine durchsichtige und mittlerweile ziemlich langweilige taktik da hier jeden monat wieder ein “skeptiker” auftaucht und versucht das gaaaaaanze lügengebäude zum einsturz zu bringen.. merkt endlich, dass es der falsche ort dafür ist..

    Es sind mindestens 2 Skeptiker.

  86. #86 Günther Vennecke
    Dezember 14, 2010

    @Baal,

    ignore :-))))))

  87. #87 Jan
    Dezember 14, 2010

    Es sind mindestens 2 Skeptiker

    Nein. Es sind 2 Leugner. Skeptiker sind was anderes.

  88. #88 Günther Vennecke
    Dezember 14, 2010

    @Jan,

    Nein. Es sind 2 Leugner. Skeptiker sind was anderes.

    In der Tat, Skeptiker sind so ziemlich das Gegenteil von den Klimaleugnern, weil echte Skeptiker selbst zu denken pflegen, während die Klimaleugner sich ihre Verschwörungstheorie(n) (viele von denen ziehen auch die Mondlandung in Zweifel und sind insbesondere in der amerikanischen Ausprägung auch noch Kreationisten) von ihren Gurus vorbeten lassen. Das ist nur eine kleine Handvoll gekaufter Typen, die anscheinend weltweit ihre Finger im Spiel haben, denn egal, wo man ansetzt, früher oder später trifft man dabei auf Fred S. Singer, den Paradetypen eines korrupten, ehemaligen Wissenschaftlers.

  89. #89 HOT 'N' COLD
    Dezember 14, 2010

    sie verstehen nicht ganz… die erwärmung seit mitte des 20.jh war so steil, dass selbst von 1880-2010 noch ne statistisch signifikante erwärmung zu sehen ist

    Sie haben einen Zeitraum im vorigen Post angegeben, der sich von 1880 bis 1995 erstreckte und jetzt kommen sie mit einem Zeitraum, der bis 2010 geht. Warum?

    1995 war ein besonders warmes jahr, deswegen ist die differenz von 1995 zu heute nicht ganz so krass (0,12°C pro dekade) was bei dem kurzen zeitraum wie phil jones erklärte knapp unter der signifikanzgrenze ist..

    In dem von ihnen angegebenen Zeitraum von 1880-1995, ist das Jahr 1995 als nicht statistisch signifikantes Erwärmungsjahr angegeben, obwohl es ein sehr warmes Jahr gewesen sein soll. Warum?

    es ist für klimabetrachtungen einfach unsinnig für willkürliche 15 jahresintervalle signifikante erwärmungstrends zu fordern, das ist eine unredliche argumentationstaktik die nur eins im sinn hat: ein sachfremdes unerfüllbares kriterium fordern und dabei so zu tun als sei dieses irgendwie von den aussagen der klimawissenschaft impliziert..

    Ich fordere nicht, ich stelle nur fest. Was ist daran unredlich?
    Warum unterstellen sie mir Unredlichkeit?

    ihre fragen zeugen jedenfalls nicht davon, dass sie wissen suchen sondern nur davon, dass sie glauben anderen diskussionsteilnehmern hier einen fehler ans bein nageln können, über den sie dann triumphieren und versuchen damit die gesamte globale erwärmung als widerlegt darzustellen

    Finden sie nicht, das sie ziemlich viel in meine Fragestellungen interpretieren? Ich hoffe sie fühlen sich nicht verfogt, von meinen Fragen und warum sollte ich die globale Erwärmung widerlegen, wo habe ich das gemacht?
    Fragen sind doch noch erlaubt oder sollen diese abgeschafft werden?

    eine durchsichtige und mittlerweile ziemlich langweilige taktik da hier jeden monat wieder ein “skeptiker” auftaucht und versucht das gaaaaaanze lügengebäude zum einsturz zu bringen.. merkt endlich, dass es der falsche ort dafür ist..

    Verzweiflung?

    Nein. Es sind 2 Leugner. Skeptiker sind was anderes.

    Falls ich gemeint bin, was habe ich geleugnet?

  90. #90 Baal
    Dezember 14, 2010

    @ Jan

    Nein. Es sind 2 Leugner. Skeptiker sind was anderes.

    Und was habe ich geleugnet?

    @ Vennecke

    In der Tat, Skeptiker sind so ziemlich das Gegenteil von den Klimaleugnern, weil echte Skeptiker selbst zu denken pflegen, während die Klimaleugner sich ihre Verschwörungstheorie(n) (viele von denen ziehen auch die Mondlandung in Zweifel und sind insbesondere in der amerikanischen Ausprägung auch noch Kreationisten) von ihren Gurus vorbeten lassen.

    Sie verwechseln da etwas. Leugner sind meiner Auffassung nach Mensch, welche die natürlichen Klimaschwankungen leugnen. Deren Guru ist Al Gore. Diese Menschen haben einen ausgeprägten Hang zu Verschwörungstheorien und glauben z.B. Klimaskeptiker wären von BigOil gekauft, usw..

    Das ist nur eine kleine Handvoll gekaufter Typen, die anscheinend weltweit ihre Finger im Spiel haben, denn egal, wo man ansetzt, früher oder später trifft man dabei auf Fred S. Singer, den Paradetypen eines korrupten, ehemaligen Wissenschaftlers.

    Sehen Sie. Und wieder sind Sie im Land der Verschwörungstheorien angelangt.

  91. #91 perk
    Dezember 14, 2010

    Sie haben einen Zeitraum im vorigen Post angegeben, der sich von 1880 bis 1995 erstreckte und jetzt kommen sie mit einem Zeitraum, der bis 2010 geht. Warum?

    ah es scheitert schon am lesen.. na das erklärt einiges:
    ihre frage war:

    Mit welchem Startjahr, wird die Signifikanzgrenze denn übersprungen?

    und ich habe ihnen 111 startjahre genannt bei denen die erwärmung zu heute signifikant ist..

    wenn sie sich schon am nächsten tag nicht mehr an ihre eigene fragen erinnern kann ich ihnen auch nicht helfen

  92. #92 Bleyfuß
    Dezember 14, 2010

    @G. Hoffmann
    mal ganz off-topic
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,734398,00.html
    Wie Sie wissen, geht’s bei Menschen nicht immer logisch zu.
    Gruß

  93. #93 Günther Vennecke
    Dezember 14, 2010

    @Baal,

    ignore

  94. #94 Baal
    Dezember 14, 2010

    @ Vennecke

    ignore

    Kapitulation in Anbetracht der Argumente?

  95. #95 Georg Hoffmann
    Dezember 14, 2010

    @Hotncold
    Es gibt eine ganz einfach Herangehensweise an diese globalen Temperaturen (die meines Erachtens voellig ueberbewertet sind, aber das nur nebenbei).
    Es gibt eine Theorie (Gruende brauchen jetzt mal nicht zu interessieren), die sagt, mehr Treibhausgase machen die Erde waermer. Wir wissen aber nicht, wieviel waermer genau und in welchem Zeitraum. OK.
    Dann nehmen wir Modelle. Aus unterschiedlichen Gruenden (braucht auch erstmal nicht zu interessieren) simulieren die unterschiedliche Erwaermungsraten fuer zB 1990-2000, 1990-2020, 1990-2050. Soweit alles klar?

    Nehmen wir mal an, diese Simulationen spannen den vollen Raum der Unsicherheiten auf, der mit der Treibhausgashypothese verbunden ist. OK?

    Dann braucht man nur noch recht einfache Statistik betreiben und nachschauen ob bestimmte Erwaermungsraten (oder ihr ausbleiben) im EInklang mit der Ausgangshypothese sind. Soweit alles klar?
    Hier ist ein Paper dazu:
    http://www.heartland.org/events/2010Chicago/PowerPoints/Monday%20-%20Session%203/Track%202%20-%20Science%202/Paul_Knappenberger.ppt
    Folie 7 fasst es zusammen
    mit mehr Kommentaren hier.
    http://julesandjames.blogspot.com/2010_05_01_archive.html
    Gut, dass das jetzt geklaert ist.

  96. #96 HOT 'N' COLD
    Dezember 14, 2010

    @perk

    OK, die Frage war suboptimal, kann schon mal im Eifer des Gefechts vorkommen.

    @GH

    Danke für das Paper, der letzte Link kommt zu dem Schluss, das die globale Erwärmung langsamer ansteigt als angenommen. Lässt darauf schliessen, das die Klimasensitivität nicht so hoch ist wie angenommen, wär doch cool oder?

  97. #97 Georg Hoffmann
    Dezember 14, 2010

    @Hotncold
    “die Klimasensitivität nicht so hoch ist wie angenommen”

    Waer cool. Steht aber in dem Link nicht und hat auch eigentlich nicht direkt etwas damit zu tun.
    Klimasensitivitaet ist durch eine Vielzahl von Beobachtungs- und Modellstudienstudien ziemlich gut eingeschraenkt (3±1°C bei 2*CO2).

  98. #98 HOT 'N' COLD
    Dezember 15, 2010

    Klimasensitivitaet ist durch eine Vielzahl von Beobachtungs- und Modellstudienstudien ziemlich gut eingeschraenkt (3±1°C bei 2*CO2).

    Die Klimasensitivität ist wohl der differente Punkt zwischen den Lagern, die Zukunft wird zeigen, wie das Klima es sieht.