Ich hatte ja in einem Akt visionärer Schätzung auf das Jahr 2010 als das wärmste je direkt gemessene Jahr gewettet und tatsächlich diese Wette auch gewonnen. Zumindest im GISS und im NOAA Datensatz lag 2010 hauchdünn vorne. Mein Wettpartner, ein wie immer hoch neurotischer Klimaskeptiker, hat leider die Wette dann nicht eingehalten und gekniffen, was ich ehrlichgesagt menschlich deutlich unangenehmer finde als das Klimaskeptikersein an sich.

i-a65c8ac392bf92ccd1ade4b6c84dc1b4-SeaiceAnomaliesNSIDC.jpg

Bild 1: Monatliche Anomalien des arktischen Meereises nach NSIDC. Die monatlichen Anomalien wurden relativ zur gesamten Beobachtungsperiode vom Nov.1978 bis zum Juni 2011 berechnet.

So oder so, bot ich dann im Übermut gleich die nächste Wette an. Im Jahre 2011 wird das arktische Meereis ein neues Minimum annehmen, murmelte das Klima-Orakel aus Bochum. Zur Erinnerung im Jahr 2007 brach das AM alle Rekorde, und zwar um einige Standardabweichungen, je nach dem wie man die Statistik anlegt. Ich hatte auch schon mehrfach gezeigt, dass die Modelle den beschleunigten Abfall der letzten Jahre in den IPCC Klimaänderungsrechnungen nicht vorhergesehen haben, was der Entwicklung der letzten Jahre in der öffentlichen Wahrnehmung etwas Dramatisches gab und das AM sozusagen zum Pandabären des Klimawandels machte: Das sichtbare , rasche und symbolträchtige Verschwinden einer Klimazone und Habitats.

i-86416418f6adc5fe60f29462a29dc29a-SepMinBeschleunigt.jpg

Bild 2: Das arktische Meereis erreicht meist im September sein Minimum und genau dieses Minimum nimmt besonders stark und beschleunigt ab.

Trotzdem sei nochmals erwähnt, dass die Modelle, wenn sie mit den zeitnahen und korrekten Randbedingungen angetrieben werden, durchaus in der Lage sind, so eine Ereignis wie 2007 abzubilden. Allein die “sich selbst überlassenen” Modelle innerhalb der IPCC Rechnungen verpassten die Entwicklung der letzten Jahre und es gibt eine ganze Reihe von möglichen Gründen: räumliche Auflösung, Komplexität der Modelle (das obige erfolgreiche Modell ist deutlich detaillierter in seiner Beschreibung der Meereisprozesse als die Standard-IPCC Modell-Versionen), systematische Unterschätzung der Erwärmung in polaren Breiten, etc. etc.).

i-9605ed907a851a38084e7cd97cbae4f4-sept2011.jpg

Bild 3: Tamino von Openmind hat daher mal eine quadratischen Fit durch die September Anomalien der Meereisausdehnung gelegt und kommt in der Extrapolation für 2011 auf einen Wert von 4.66 ±0.66 Millionen km^2, wenig aber kein neuer Rekord.

Wie aber steht es also um meine Wette? Tamino hatte bereits vor neun Monaten eine Schätzung angeboten, in dem er einfache eine quadratische Gleichung an die September Meereis-Minimums Werte fittete und dann auf den September 2011 extrapolierte. Resultat war also eine Prognose von 4.63 ±0.9 Millionen km^2 für das diesjährige Minimum, rund 2.5 Millionen km^2 unter den Normalwerten der 80er Jahre.
Nun ist aber eine Prognose für den September 2011, die nur die Daten bis zum letzten September im Jahr 2010 benutzt, sicher noch verbesserungsfähig. So fügte Tamino jüngst in seine quadratische Gleichung (übrigens zum Zeitpunkt als ich die Graphiken zu dem Beitrag hier schon fertig hatte) noch einen linearen Term bei, der als weiterer Predictor in die Regressionsanalyse eingeht. Resultat diesmal: 4.66 ±0.66 Millionen km^2. Also fast unverändert im Vergleich zu der Vorjahresprognose.

i-4df638948ff235674f2fc6b2f63598a9-EstimSepMeereisSchmelzrate.jpg

Bild 4: Schmelzrate im Frühjahr gegen September Minimum. Die Regression erklärt 37% der Variabilität (r^2). Die Regression gibt einen Wert von 6.19±0.74 Millionen km^2 (blauer Punkt) für das diesjährige Minimum.

Ich dachte man könnte es etwas anders und mit noch mehr aktuellen Daten versuchen. Zwei mögliche weitere Predictoren kamen mir in den Sinn. Erstens, nehmen wir an, dass das Meereis bereits zum Winterende sehr dünn ist. So stehen sicher die Chancen gut, dass entsprechendes Wetter diese bereits schwächelnde Eisoberfläche leicht wegräumen kann. Ich habe daher als ersten Predictor mal die Jan-Apr mittlere Meereisanomalien genommen. Eine andere Idee wäre, dass relative langsame Ozeanströmungen mehr oder weniger Wärme in den arktischen Ozean pumpen bzw. mehr oder weniger Eis aus dem relative geschlossenen arktischen Becken herausbefördern. Sind diese Strömungen erstmal in Richtung “besonders starke Schmelze” oder auch “besonders schwache Schmelze” angesprungen, führten sie also zu einem besonders starken oder schwachen Trend in den Monaten vor dem eigentlichen AM Minimum im September. Der zweite Predictor wäre also der Trend des Abschmelzens von Januar bis Juni. Die These lautet also, je schneller geschmolzen im Früjahr, umso doller das Meereisminimum.

i-fcc3ab6bd616a9ad44b91707566856f9-EstimSepMeereisWinAnom.jpg

Bild 5: Winter-Anomalie der Arktischen Meereisausdehnung (Jan-Apr) gegen Meereisminimum im September. Die Regression erklärt 53% der Variabilität (r^2). Die Regression gibt einen Wert von 5.28±0.64 Millionen km^2 (blauer Punkt) für das diesjährige Minimum.

Beide Predictoren ergeben durchaus sinnvolle lineare Regressionen (siehe Bild 4 und 5). Im Falle der mittleren Wintermeereisanomalie als Predictor (Bild 5) kommt man auf einen September-Wert von 5.28±0.64 Millionen km^2 und im Falle des Trends (Bild 4) auf 6.19±0.74 Millionen km^2. Beide Werte liegen über Taminos Schätzungen, da ich eben keinen zeitlichen Trend (ja sogar beschleunigten Trend wie bei Tamino) beim AM annehme und so tue, als ob eine Meereisbedeckung wie in den 80ern genauso wahrscheinlich wäre wie eben die zu erwartende Oberfläche, die sicher um mindestens 2 Millionen km^2 kleiner ausfallen wird. Nichtsdestotrotz, keiner der diesjährigen Indikatoren (Trend und Wintermeereisfläche) lässt momentan vermuten, dass ich auch dieses Jahr die Klimawette gewinnen würde. Das einzige allerdings, was dafür spricht, ist das doch tatsächlich die momentanen Juli-Werte unterhalb der 2007 Werte zur gleichen Zeit liegen (siehe Bild 6). Es bleibt also spannend.

i-d6f3522a22f32dc3f332bb3007be3d0f-N_stdev_timeseries.png

Bild 6: Momentaner Stand des arktischen Meereises im Vergleich zu 2007 und den Jahren vor 2000. Wir segeln knapp unter dem Rekordjahr daher.

Kommentare (671)

  1. #1 axel
    Juli 26, 2011

    Tägliche Updates findet man hier:
    http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ice_ext_n.png

  2. #2 Wolfgang Pomrehn
    Juli 26, 2011

    Die Hamburger haben noch eine andere Vorhersage-Methode.

    http://icdc.zmaw.de/cryosphere.html?&L=1

    Sie korrelieren auf der Basis von Datensätzen der letzten acht Jahre die jeweilige Eisfläche in einem Quadrat, dass im Wesentlichen den arktischen Ozean umfasst, mit dem später aufgetretetnem Minimum. Die Korrelation ist recht hoch, variiert aber von Tag zu Tag. Im Augenblick lautet die Prognose, dass das 2007er Minimum nicht unterschritten wird, aber wohl der zweitniedrigste Wert erreicht werden könnte.

  3. #3 axel
    Juli 26, 2011

    @ georg

    Was hat dich zur Wette bewogen? Einfach so auf gut Glück mal rausgehauen oder gab es Indizien, dass 2011 eine gute Chance auf ein Minimum besteht?

    Habe kürzlich gelesen, dass 2010 das arktische Meereisvolumen ein Minimum erreicht hatte. War’s das?

  4. #4 Georg Hoffmann
    Juli 27, 2011

    @Wolfgang
    Diese Vorhersage sieht nicht nur besser aus und ist viel detaillierter, sie ist wahrscheinlich auch physikalisch begruendet. Zumindest haben sie wahrscheinlich auch in Modellen nachgeschaut, ob so eine Korrelation stabil ist etc. Ich alber hier ja nur mit Hausmitteln herum. Immerhin kommt nicht allzu verschiedenes raus.

    @axel
    Das Eisvolumen nimmt fast jedes Jahr ab, jedes Jahr ist daher sicher ein Kandidat fuer einen neuen Rekord. Nichts spezielles zu 2011. Das war nur ein Aufhaenger.

  5. #5 miesepeter3
    Juli 27, 2011

    @Georg Hoffmann

    Halte dagegen, setze `nen Hunni! Halte meine Zusagen stets ein.
    Wie isses?

  6. #6 Georg Hoffmann
    Juli 27, 2011

    @miesepeter3
    Na ja, ich will ja nicht kneifen, aber …. Da der ganze Beitrag hier sich ja darum dreht, dass es mir sehr unwahrscheinlich vorkommt (mit den aktuellen Informationen), dass das Minimum unterschritten wird, waere es doch etwas sehr leichtsinnig von mir, Sie 7 Monate nach der eigentlichen Wette noch zu gleichen Bedingungen einsteigen zu lassen. Also gut Ich biete ein 1:5 an, also 20 Euronen von mir gegen 100 von Ihnen. Alles wie geagt fuer den guten Zweck:
    http://www.hermandadbuenfin.org/O_asistencial/centro.htm

  7. #7 miesepeter3
    Juli 27, 2011

    @Georg Hoffman

    1:5 seehr mutig, aber gebongt!

  8. #8 miesepeter3
    Juli 27, 2011

    hermandabuenfin.org klingt sehr hübsch, aber mein Spanisch ist ein wenig eingerostet, was machen die so?

  9. #9 Georg Hoffmann
    Juli 27, 2011

    @miesepeter3
    Wenn Sie vielleicht doch mal den Beitrag und insbesondere den Link von Wolfgang oben anschauen, kommen Sie sicher zu der Erkenntnis, dass 1:5 nicht mutig von mir ist, sondern dumm.

  10. #10 Georg Hoffmann
    Juli 27, 2011

    @miesepeter
    Steht auch in der uerspruenglichen Wette. Die Hermandad unterstuetzt ein Zentrum fuer lernbehinderte Kinder.

  11. #11 Günther Vennecke
    Juli 28, 2011

    Da seit gestern die artkische Eisbedeckung nicht mehr am absoluten Minimum für die Jahreszeit liegt, wird wohl ein gewisser Herr Kipp einen neuen Artikel über die “Erholung” der Eisbedeckung verzapfen:

    http://www.readers-edition.de/2009/05/02/schmelzen-die-polkappen-wirklich

  12. #12 just me
    Juli 28, 2011

    die Wette ist nicht vergessen 🙂

    2011 hält sich ja wirklich zäh an 2007, der bisherige Champion.

    Aber sind die Gründe ähnlich? Also gibt es ähnliches Wetter wie 2007 oder spielen auch andere Dinge dieses Mal eine Rolle?

  13. #13 Günther Vennecke
    Juli 28, 2011

    @just me,

    die Meereisbedeckung wird stark vom Wetter insbesondere Windrichtung und Windgeschwindigkeit bestimmt. Trotzdem ist der langjährige Vergleich durchaus aussagekräftig.

    Noch beklemmender erscheint die Entwicklung, wenn man sich den Rückgang des Eisvolumens ansieht:

    http://psc.apl.washington.edu/wordpress/wp-content/uploads/schweiger/ice_volume/BPIOMASIceVolumeAnomalyCurrentV2.png?%3C?php%20echo%20time%28%29%20?

    Wer also wie Herr Kipp von einer “Erholung” der Eisbedeckung faselt, befindet sich im krassen Gegensatz zur Realität. Bei dem allerdings kein Wunder, denn er zählt sich zu den Klima-Pseudo-“Skeptikern”.

  14. #14 Georg Hoffmann
    Juli 29, 2011

    @just me
    “Aber sind die Gründe ähnlich? Also gibt es ähnliches Wetter wie 2007 oder spielen auch andere Dinge dieses Mal eine Rolle?”
    Keine Ahnung. Muss ich mal nachschauen.

  15. #15 Günther Vennecke
    Juli 29, 2011

    Wieder eine schwere Niederlage für die Klima-Pseudo-“Skeptiker”:

    Die CRU von der University of East Anglia hat die Rodaten der gesamten Temperaturaufzeichnungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht:

    http://www.newscientist.com/article/dn20739-ok-climate-sceptics-heres-the-raw-data-you-wanted.html

    Bisher hatten die Klima-Pseudo-“Skeptiker” ja immer behauptet, dass die Daten bewusst zurückgehalten würden, weil diese manipuliert seien und niemand durch Bekanntgabe der Daten dahinterkommen sollte.

    Tja Pech gehabt, denen ist nun schon wieder ein großer Haufen Felle davongeschwommen.

    Das Schnatterviech wird sich erst einmal vor Wut in den Hintern beißen und wenn sich die erste Aufregung gelegt hat, versuchen wieder mit irgendwelchen schwachsinnigen Behauptungen, die er von irgendwo zusammenklaubt, Gülle auf die Wissenschaftler auszugießen.

  16. #16 Günther Vennecke
    Juli 29, 2011

    Wieder eine schwere Niederlage für die Klima-Pseudo-“Skeptiker”:

    Die CRU von der University of East Anglia hat die Rodaten der gesamten Temperaturaufzeichnungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht:

    http://www.newscientist.com/article/dn20739-ok-climate-sceptics-heres-the-raw-data-you-wanted.html

    Bisher hatten die Klima-Pseudo-“Skeptiker” ja immer behauptet, dass die Daten bewusst zurückgehalten würden, weil diese manipuliert seien und niemand durch Bekanntgabe der Daten dahinterkommen sollte.

    Tja Pech gehabt, denen ist nun schon wieder ein großer Haufen Felle davongeschwommen.

    Das Schnatterviech wird sich erst einmal vor Wut in den Hintern beißen und wenn sich die erste Aufregung gelegt hat, versuchen wieder mit irgendwelchen schwachsinnigen Behauptungen, die er von irgendwo zusammenklaubt, Gülle auf die Wissenschaftler auszugießen.

  17. #17 Wolfgang Flamme
    Juli 30, 2011

    “We released [the dataset] to dispel the myths that the data have been inappropriately manipulated, and that we are being secretive”
    (…)
    The university were ordered to release data by the UK Information Commissioner’s Office

    Peinlich.

  18. #18 Günther Vennecke
    Juli 30, 2011

    @Wolfgang Flamme,

    Peinlich.

    Ja, peinlich für Sie, dass Sie mit Ihrem Halbwissen eine falsche Schlussflorgerung ziehen.

    Viele der Daten stammen aus Quellen, die darauf ein Urheberrecht haben. Deshalb war es gar nicht ohne weiteres möglich, den gesamten Datensatz sofort zu veröffentlichen.

    So weigern sich die Polen bis heute, die Daten von ihren Stationen freizugeben, so dass diese aus dem Datensatz herausgelassen werden mussten.

    Kleiner Tipp: erst informieren, dann posten.

  19. #19 Gunnar Innerhofer
    Juli 31, 2011

    wie viel davon ist “natürlich”?

    ok, die arktis hat sich schnell und stark erwärmt und die meereisfläche in area und extend wie auch masse hat signifikant abgenommen.
    etwas anders um die antarktis. die t zunahme gering und die meereisfläche nimmt zu, nicht ab (30a trend)
    die starke erwärmung um die arktis muss überwiegend auf natürliche klimavariationen zurück zu führen sein und wird natürlich durch den athropogenen anteil unterstützt.

  20. #20 Günther Vennecke
    Juli 31, 2011

    @Innerhofer,

    die starke erwärmung um die arktis muss überwiegend auf natürliche klimavariationen zurück zu führen sein

    Warum “muss”? Welcher Art sollen denn diese natürlichen Variationen sein?

    Die Zunahme der antarktischen Eismasse kann auch durch erhöhten Wasserdampfgehalt der Atmosphäre durch den AGW erklärt werden: Mehr Wasserdampf –> mehr Niederschlag und in der ganzjährig sehr kalten Antarktis mehr Schnee.

  21. #21 Gunnar Innerhofer
    Juli 31, 2011

    ja, danke Vennecke

    könnten sie mich bitte trotz ihrer umfassenden Bildung und enormen Fachkenntnisse einfach in Ruhe lassen und meine Kommentare ignorieren, danke!

    Eine Kleinigkeit will ich ihnen aber noch mitteilen. Auch im antarktischen Sommer steigen die Temperaturen deutlich an, vor allem an den Rändern und natürlich auch an den Randbereichen zum Festland und deshalb schmelzen dann auch Millionen km² Meereis dahin. Bitte antworten sie nicht, ich zumindest habe ihre bauerschlauen Weisheiten satt, oder um es ihnen leichter zu machen, ich bin leider zu dumm um ihre komplexen Ansätze zu verstehen, sie sind mir einfach zu sehr in allen Klima Fragen überlegen, sie sind ein begnadetes, naturwisseschaftliches Genie, unheimlich…

  22. #22 Günther Vennecke
    August 1, 2011

    @Innerhofer,

    nur weil Sie eine Frage nicht beantworten können, ist das noch lange kein Grund, ausfallend zu werden.

    Geben Sie einfach nur eine Antwort auf die Frage, warum “die starke erwärmung um die arktis … überwiegend auf natürliche klimavariationen zurück zu führen sein” MUSS.

    Eine Behauptung, die sich nicht von selbst erklärt, sollte in aller Regel begründet werden, falls Sie mehr wollen, als nur Ihre ideologische Voreingenommenheit zur Schau zu stellen.

  23. #23 Wolfgang Flamme
    August 1, 2011

    Ja, peinlich für Sie, dass Sie mit Ihrem Halbwissen eine falsche Schlussflorgerung ziehen.

    Viele der Daten stammen aus Quellen, die darauf ein Urheberrecht haben. Deshalb war es gar nicht ohne weiteres möglich, den gesamten Datensatz sofort zu veröffentlichen.

    So weigern sich die Polen bis heute, die Daten von ihren Stationen freizugeben, so dass diese aus dem Datensatz herausgelassen werden mussten.

    Na sicher, es dauert ziemlich genau zwei Jahre, um die Stationsdaten von Polen und Trinidad/Tobago nicht zu veröffentlichen. In kürzerer Zeit ist so eine Nichtveröffentlichung einfach nicht zu schaffen, besonders wenn man so wie die CRU unter PR-Druck steht.

  24. #24 Günther Vennecke
    August 1, 2011

    @Wolfgang Flamme,

    Na sicher, es dauert ziemlich genau zwei Jahre …

    Der wesentliche Punkt ist doch, DASS die Veröffentlichung erfolgt ist und nun die Klima-Pseudo-“Skeptiker” zwar versuchen werden ihre verleumderischen Attacken gegen die Klimawissenschaft fortzusetzen, aber letzten Endes WIEDER keine auf Fakten basierenden Argumente werden vorbringen können.

    Um dasauch noch einmal klar zu machen: die Hysterie, die diese Gruppe unter dem Namen “Climategate” in Gang gsetzt hatte, diene ja dazu, zu “beweisen”, dass es überhaupt keine Erwärmung gibt, also quasi ein Rückfall in die Anfangszeit der AGW-Leugnung.

    Damit sind sie nun erneut auf die Nase gefallen.

  25. #25 Wolfgang Flamme
    August 1, 2011

    Das sehe ich etwas anders, Herr Vennecke. Für mich ist der Punkt, daß man – beginnend mit Jones’ legänderer Antwort im Frühjahr 2005 auf Hughes’ Anfrage ‘Selbst wenn die WMO zustimmt, werde ich Ihnen die Daten nicht überlassen. () Warum sollte ich Ihnen die Daten zur Verfügung stellen, wo Sie ja ohnehin nur Fehler finden wollen’ – bei der CRU ein selbstzerstörerisches PR-Desaster betreibt; eine inkonsistente Begründung jagt die nächste. ‘Wir sind zur vorauseilenden, freiwilligen Transparenz gezwungen werden’, das ist das vorerst letzte Statement aus dieser nichtendenwollenden Reihe rhetorisch-argumentativer Pannen und Possen.

    http://climateaudit.org/2011/07/31/more-disinformation-from-new-scientist-about-climategate/

    Zu den fehlenden (und daher wohl urheberrechtlich geschützten) Stationsdaten gehört anscheinend auch die Station Brocken, die erst 2010 vom DWD in den Rang einer Klimareferenzstation erhoben wurde. Glauben Sie das, Herr Vennecke, daß der DWD die Daten einer Klimareferensstation nicht veröffentlicht sehen will, oder glauben Sie eher, daß da mit der urheberrechtlichen Begründung etwas schiefgelaufen ist?

  26. #26 Evil Dude
    August 1, 2011

    @Flamme:
    Was heulen Sie denn jetzt wegen den Brocken-Daten rum. Die sind doch ohnehin öffentlich zugänglich!
    http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/Content/Oeffentlichkeit/KU/KU2/KU21/klimadaten/german/download/standardformate/kl__10453__00__akt__txt,templateId=raw,property=publicationFile.txt/kl_10453_00_akt_txt.txt
    Muss die jemand anders auch noch veröffentlichen? Warum?

  27. #27 Gunnar Innerhofer
    August 1, 2011

    einige kennen nicht mal den Unterschied zwischen roh- und homogenisiert-….

  28. #28 Günther Vennecke
    August 1, 2011

    @Wolfgang Flamme,

    ich denke nicht, dass McIntyre zu den Zeitgenossen gehört, denen man sehr viel Vertrauen entgegenbringen kann, dazu hat er schon zu häufig Ungereimtheiten von sich gegeben.

    Wir sollten aber die Diskussion nicht auf einem Nebenschauplatz austragen.

    Wichtigster Punkt – ich sagte es schon – beim ganzen “Climategate” ist doch, dass entgegen den Behauptungen der Klima-Pseudo-“Skeptiker” eine globale Erwärmung in den letzten 150 Jahren durch Messungen einwandfrei nachgewiesen ist und dass die ganzen Manipulationsvorwürfe der Klima-Pseudo-“Skeptiker” unhaltbar sind.

    Dass sie trotzdem immer wieder versuchen werden, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen und auch glasklare Fakten nicht akzeptieren, liegt in deren Natur als Verschwörungstheoretiker.

  29. #29 Günther Vennecke
    August 1, 2011

    @Innerhofer,

    einige kennen nicht mal den Unterschied zwischen roh- und homogenisiert-….

    Und andere wiederum setzen Behauptungen in die Welt, für die sie dann jeden Beleg schuldig bleiben. Aber wenn’s mit der eigenen Ideologie nicht anders geht, da sie völlig aus der Luft gegriffen ist, was will man machen.

  30. #30 Wolfgang Flamme
    August 2, 2011

    Herr Vennecke,

    ohne jetzt über die Zeit für eine gründliche Prüfung zu verfügen gehe auch ich davon aus, daß McIntyre auch schon Ungereimtes von sich gegeben hat und daß man ihm nicht unbesehen vertrauen sollte. Aber ich will ihn ja auch nicht mit meiner Frau allein in Urlaub schicken – von daher stellt sich die Vertrauensfrage für mich nicht.

    Was die Resultate betrifft, so sehe ich allerdings Implikationen für die gerasterte Rekonstruktion, die ja Grundlage für viele Proxy-Kalibrierungen bildet. Diese bleibt – auch deren Genauigkeit betreffend – problematisch, selbst wenn der daraus aggregierte globale Gesamtschätzer robust ist. Selektion und Wichtung der Proxies in Multiproxy-Rekonstruktionen erfolgt jedoch gemäß ihrer Übereinstimmung mit regionalen Temperaturverläufen und da können regionale Ungenauigkeiten durchaus erheblichen Einfluß auf die resultierende Extrapolation nehmen. Auch die Qualität von Klimamodellen muß sich letztlich daran messen lassen, inwieweit sie beobachtete Veränderungen, Variabilitäten und Extreme regional reproduzieren können.

    Es ist also meines Erachtens nicht richtig, diese Frage nach Stations-Rohdaten, Metadaten, Versionen, Korrekturen und Homogenisierungsmethoden mit dem Verweis auf den doch robusten globalen Verlauf vom Tisch zu wischen. Letztendlich hängt die Antwort auf die Frage nach dem Verhältnis zwischen natürlicher und anthropogenen Veränderungen eben von einer möglichst genauen Kalibrierung ab und deshalb ist die Forderung nach rigoroser Transparenz nach meinem Dafürhalten berechtigt.
    Daß sich das seit so langer Zeit gegen ständige Widerstände und mit zahllosen Ausreden hinschleppt, ist wirklich kein Ruhmesblatt. So darf man sich auch nicht wundern, wenn man Verdächtigungen und grundlegenden Zweifeln seither Vorschub leistet.

  31. #31 Gunnar Innerhofer
    August 2, 2011

    Wolfgang,

    was schreibst du denn da? Der Venn versteht ja nicht mal die Hälfte davon. Hast du das noch nicht gemerkt? Naja, dir ist wohl auch langweilig…
    Übrigens, das Thema war Meereis.
    Aja, Venndannecke, hast schon ne Arbeit gefunden? Sorry, nur ein Scherz, Kinderarbeit ist ja bei uns noch verboten, hohoho.

  32. #32 Günther Vennecke
    August 3, 2011

    @Innerhofer,

    ja, wenn einem die Argumente ausgehen, bzw. wie in Ihrem Fall, Sie nie welche hatten, dann versuchen Sie es ad hominem.

    Wie wäre es, wenn Sie statdessen einmal auf meine Frage antworten, bzw. Ihre Behauptung begründen, warum “die starke erwärmung um die arktis … überwiegend auf natürliche klimavariationen zurück zu führen sein” MUSS?

    Aber ich fürchte, zu mehr als stumpfen Dödeleien reicht es bei Ihnen nicht.

  33. #33 Gunnar Innerhofer
    August 3, 2011

    venninderecke,
    ein gscheiter mensch hat mir mal gesagt, es gibt keine dummen fragen, nur dumme antworten. ich dachte, er hat recht, bis ich ihre kommentare lesen musste.

  34. #34 Wolfgang Flamme
    August 3, 2011

    Btw, wer meint, die CRU verfolge eine transparente Datenpolitik (wie Herr Vennecke), der kann sich da ja gerne für McIntyre stark machen, daß der endlich die seit Jahren immer wieder angefragten Baumring-Chronologien erhält. Das nähme ihm dann nämlich diesen Wind aus den Segeln.

    Also Herr Vennecke, wenn Sie auf der Suche nach einer abendfüllenden Beschäftigung für die nächsten Jahre/Jahrzehnte sind und die Wissenschaft voranbringen wollen, dann stürzen Sie Sich doch da rein.

  35. #35 Günther Vennecke
    August 3, 2011

    @Innerhofer,

    dass Sie kneifen würden, war klar. Erst den Mund voll nehmen, irgendwelche Lügen in Umlauf bringen und dann so tun, als wäre der Inhalt Ihrer dreisten Behauptung das Selbstverständlichste von der Welt.

    Leider haben Sie “übersehen”, dass der Unsinn, den Sie von sich geben nichts anderes ist als die Fieberfantasien einer Gruppe durchgeknallter, realitätsferner Spinner, die als wissenschaftliche Geisterfahrer meinen, sie müssten sich gegen die Erkenntnisse der weit überwiegenden Mehrheit qualifizierter Wissenschaftler stellen.

    Was für kranke und absurde Thesen dabei herauskommen, sehen Sie am besten am Beispiel der Rentnertruppe von eike. Sie sind auf dem besten Wege, es denen gleich zu tun.

  36. #36 Evil Dude
    August 3, 2011

    @Flamme:
    Wieso besorgen sich die Klima-Trolle die Daten nicht einfach selbst, werten sie aus und weisen nach, dass CRU oder andere nicht korrekt arbeiten? Das passiert “erstaunlicherweise” nie, auch dann nicht, wenn die Daten veröffentlicht werden. Woran das nur wieder liegen kann? Finden sie keinen Fehler? Oder sind sie ganz einfach zu dumm dazu?

  37. #37 Gunnar Innerhofer
    August 3, 2011

    venninderecke,
    wer lügt, muss auch die wahrheit kennen. da hab ich dir schon viel voraus. übrigens beschimpfe ich eike wo es nur geht. aber was solls, du bist ja nach wie vor nichts weiter als ein nachblubberer. du bist das gefundene fressen der alarmisten. die wünschen sich nichts mehr, als typen wie dich, die wenig verstehen, dafür umso schneller alles glauben, was dramatisch und schockierend ist. ich bewunder aber dein durchhaltevermögen. so oft schon als laie vorgeführt und immer noch brav agw parolen kopieren. nicht schlecht, genau solche leute brauchen die alarmisten, etwas naiv, aber fleißig und unheimlich beharrlich. bravo venn, so wirst du auch irgendwann das abitur schaffen, nur weiter so und dann irgendwann, wenn uns allen der meerespiegel über dem kopf steht, dann reden wir zwei vielleicht wieder mal über das klima.

  38. #38 Physiker
    August 3, 2011

    @Wolfgang Flamme:
    “Btw, wer meint, die CRU verfolge eine transparente Datenpolitik (wie Herr Vennecke), der kann sich da ja gerne für McIntyre stark machen, daß der endlich die seit Jahren immer wieder angefragten Baumring-Chronologien erhält. Das nähme ihm dann nämlich diesen Wind aus den Segeln.”

    Wer Daten haben will, muss sich schon selbst an die richtige Stelle wenden. Wenn die CRU die Daten nicht erhebt, dann ist die CRU auch der falsche Ansprechpartner. So einfach ist das.

  39. #39 Günther Vennecke
    August 3, 2011

    Ach Lügenhofer,

    als Vertreter einer Gruppe, die sich im krassen Widerspruch zur seriösen Wissenschaft befindet und deren Vertreter hauptsächlich aus korrupten Leuten und Dösbaddeln bestehen, würde ich an Ihrer Stelle nicht so weit den Mund aufreißen.

    Sie sind ja nichts weiter als ein Erfüllungsgehilfe der Energie-Lobby, die durch die Globale Erwärmung ihre Profite bedroht sieht und deshalb ein paar Leute einkauft, die gezielt Desinformation verbreiten, auf die dann möglichst viele Zeitgenossen hereinfallen sollen.

    Bei Ihnen und einer ganzen Reihe von anderen hat es ja offensichtlich gewirkt.

    Argumente haben Sie offensichtlich nicht, sonst würden Sie sich nicht so beharrlich weigern, Ihre Behauptung hinsichtlich der Arktis zu begründen.

  40. #40 Gunnar Innerhofer
    August 3, 2011

    hahaha, genau vennausderecke,
    ich bin fast total pleite, weil es so verfickt warm da drausen geworden ist. muss zwar weniger heizen, aber die blöden ölaktien sind im keller, ähmm, scheisse, stimmt ja gar nicht, die liegen super im kurs und je mehr vom ee zeugs dazu kommt, desto schneller werden alle meine fossilen optionen steigen. es gibt ja denker, hab ich gehört, die sagen, wenn wir brav ganz viel ee dingsbums haben werden, dann werden wir aber nicht alles vom fossilen teufelszeug verbrauchen, nää, dass werden wir ja gar nicht mehr brauchen, weil alles so schön dunkelgrünökospasti und unsere lieben kindeskinder dürfen dann auch noch mal den guten alten ölofen anzünden, im museum freilich. andere, ganz böse durchtriebene schweine wie ich aber, die denken in ihrem kranken kastl, dass wir bösen menschen so od. so alles was schönes co2 macht in absehbarer zeit verpusten werden, einige lenze hin oder her, was halbwegs föderbar sein wird, wird in die gierigen teufelsmaschinen hineingestopft werden und unsere kinder werden einige jahre später schwimmen lernen müssen. quatsch, vorher gibts eh längst die klimakriege, also ist eh schon wurscht. hätte diese gemeine natur doch dieses giftige molekül nie erschaffen, od. war es gar gott, vennausderecke? am x ten tag, voll besoffen und grantig hat er uns dieses furchtbare gas ins leben geschustert und einige von uns haben mitlerweile so viel davon inhaliert, dass für sie alles gaaaaanz einfach wird, in trance immer das gleiche leiernd von der schönen guten alten co2 armen zeit…und irgendwann, so hofft man dennoch, werden sie, na was werden sie, gar nix, weil wir sie sofort wieder mit co2 gas beteuben werden, damit wir weiter in ruhe mit kohle kohle machen können. hohoho

  41. #41 Krishna Gans
    August 3, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    Wenn so Brecheisen wie dieses Vennecke irgendwann mal das Sagen haben sollten, wissen wir worauf wir uns freuen können.
    Saubere Luft, keinen Verkehrslärm, leere Straßen, volle öffentliche Verkehrsmittel,fröhlich winkende und tanzende Kinder….. kurz: heile Welt der / für Öks.
    Warum verschwinden solche AGW-Trolle nicht einfach in ihr Paradies ?
    Und dort sind sie zudem mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fern davon, in irgend einer Weise auch nur annähernd mit rechtem Gedankengut in Verbindung zu kommen.

  42. #42 Krishna Gans
    August 3, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    Es geht hier zwar um Arktisches Eis, und wie es verschwindet….
    Aber im Augenblick ist die Fachwelt wohl eher am staunen…

  43. #43 Krishna Gans
    August 3, 2011

    Link verhuntz
    Aber im Augenblick ist die Fachwelt wohl eher am staunen…

  44. #44 Gunnar Innerhofer
    August 3, 2011

    hi krishna

    naja, der link sagt nicht viel…eigentlich gar nix, außer das dort oben halt die letzten Jahre ziemlich wenig eis rum eiert.

    zurzeit bin ich grad bei der freakshow auf eike aktiv. was da abgeht, ist sensationell. echt krass, da bin ich sogar der extrem agw hörige sklave, fast so zach wie vennausderecke.
    aber, um ein bisschen luft raus zu nemen und mich nocheinmal klar zu positionieren, auch hier:
    ich habe noch nie bezweifelt, dass unser co2 emissionen keine erwärmung auf der erde bewirkt haben und bin auch davon überzeugt, dass diese in zukunft eben wegen anthropogener treihausgase weiter zulegen wird. nur halt nicht so apokalyptisch, wie von den hasspredigern der agw industrie behauptet.
    aber schaut euch doch kurz den wahn bei eike an, ist zumindest kurzfristig recht lustig, was es nicht alles gibt, hier ein kurzer auszug eines Herr DR! Paul:

    “”
    Bei Wolken und Staubpartickel ist man sich eigentlich einig, dass sie KÜHLEN,
    da sie Sonnenlicht von der Erde abhalten,
    besonders eindrucksvoll ist das bei Vulkanausbrüchen, AUCH GLOBAL GEMESSEN.

    WARUM SOLLTE DAS BEI CO2 ANDERS SEIN???

    AUCH CO2 KÜHLT.
    Nur so wenig, dass man es nicht messen kann.
    …”””

    usw. echt geil…

    Limburg ist auch eine Klasse für sich. Einen Tag beweisen sie, dass es den Treibhauseffekt gar nicht gibt, am nächsten zeigen sie voller Stolz, dass die Wissenschaft nun geklärt hat, dass genau dieser am Vortag noch bewiesen nicht existierende Effekt, schwächer ist, als vom IPCC dargestellt. Da greift man sich echt nur noch am Kopf rum, ist aber irgendwie lustig…fast so lustig wie Vennausderecke, nur halt anderes Vorzeichen…

  45. #45 Günther Vennecke
    August 4, 2011

    @Innerhofer,

    jetzt ist der Gans aber sauer auf Sie, weil Sie seine heißgeliebte und hochverehrte eike durch den Kakao ziehen. Der mischt doch auch bei diesen Dödeln mit und hat dort schon Artikel veröffentlicht bekommen.

    Außerdem gehört der Gans zu der Spezies besonders vertrottelter Zeitgenossen, die genau “wissen”, dass CO2 überhaupt kein Treibhausgas ist und allein deshalb die ganze Diskussion um dieses Problem ablehnt.

    Typisch für ihn, dass er die Änderung der Eisbedeckung in den letzten vier oder fünf Tagen gleich als Beweis für die Abkühlung der Atmosphäre ansieht. Eigentlich hätte ich erwartet, dass auch der Kipp sich so äußert, aber vielleicht kommt das ja noch. Die beiden sind ja ähnlich stark weggetreten.

    Im Übrigen warte ich immer noch auf die Begründung Ihrer Behaupung, warum “die starke erwärmung um die arktis … überwiegend auf natürliche klimavariationen zurück zu führen sein” MUSS?

  46. #46 Krishna Gans
    August 4, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    Weiß dieses dämliche Vennecke eigentlich, was für ein dummes, geradezu schräges Zeug es da eigentlich laufend von sich gibt ?
    Wüßte gern, was dieses Vennecke so raucht, oder kriegen sowas nur so richtig Durchgeknallte auf Rezept ?

  47. #47 Gunnar Innerhofer
    August 4, 2011

    freilich kann venn unheimlich nerven.

    vor allem wegen diesem oberlehrergetue. ich meine , es ist ja nix dabei, was ich nicht schon irgendwo gelesen od. gehört hätte und ist halt derat trivial und immer die gleiche leier. das gibts allerdings auch auf der gaaaanz anderen seite, wie zb bei einigen kapazundern auf eike usw.
    egal, heut hab ich wieder 8 flaschen selbstgebrannten absinth intus und bin ziehmlich ruhig gestellt.
    somit mal einer meiner lieblingslinks zum treibhauseffekt. kurz, bündig und vor allem dort “sicher” wo man sich sicher sein darf und unsicher, wo eben vieles noch sehr unsicher ist:
    http://www.dmg-ev.de/gesellschaft/stellungnahmen/treibhauseffekt.pdf
    und venn auch venn das hier zumindest jemals vollständig kneisen wird, dann kann er sich die arktis frage vielleicht selbst beantworten…wenngleich das muss in meiner aussage like ipcc aussagen in ein very likely verwandelt werden darf…

  48. #48 Evil Dude
    August 4, 2011

    Ach Gunni,
    ist Ihnen denn gar nichts peinlich? Sie verweisen auf ein Dokument von 1999 und “versuchen” die Stellungnahmen von 2003 und 2007 zu ignorieren.
    http://www.dmg-ev.de/gesellschaft/stellungnahmen/stellungnahmen.htm
    Das ist so bescheuert, da muss bestimmt selbst Gans seine ganze Verblendung einsetzen damit er darauf reinfallen kann!

  49. #49 Günther Vennecke
    August 5, 2011

    @Innerhofer,

    Sie haben dem Gans ja schon wieder eine Riesenohrfeige verpasst. Hier kann er ganz genau nachlesen, wo er überall falsch liegt. Und das ist eine ganze Menge.

    Die Typen von eike sollten sich diese Zeilen auch einmal durchlesen und zu verstehen versuchen. Allerdings habe ich wenig Hoffnung, dass es bei den Tattergreisen dazu noch reicht.

  50. #50 Günther Vennecke
    August 5, 2011

    Die DMG hat sich auch mit den Klima-Pseudo-“Skeptikern” auseinandergesetzt:

    Wieder eine Lektüre, die, wenn der Gans sie liest, ihn im Viereck wird springen lassen:

    http://www.dmg-ev.de/gesellschaft/aktivitaeten/pdf/treibhausskeptiker.pdf

    (Ist zwar eine ziemlich holprige Übersetzung ins Deutsche, aber der Inhalt haut voll rein.) :-))))))))))))))))))))))))))))))

  51. #51 Gunnar Innerhofer
    August 5, 2011

    nö evilbrut, seit ich mich auf dein niveau herunter gelassen habe, immerhin antworte ich dir sogar, ist mir gar nix mehr peilich. übrigens, für die gaaaaanz langsamen. in der 2001 stellungnahme geht es hauptsächlich um den the, die weiteren sind allgemein auf agw bezogen. gut, für naive nachäffer macht das freilich keinen unterschied, aber damit müssen wir eben leben. macht nix, bei eike hat ein denker grad felsenfest behauptet, co2 kann gar nicht in der luft da oben sein, weil es so schwer ist, muss also am boden rum liegen. tja, genau so blöd wie evil, nur anderes vorzeichen, hihihi…

  52. #52 Evil Dude
    August 5, 2011

    ROFL
    Tja Gunni, wie bin ich nur wieder drauf gekommen, dass Sie nur den üblichen Schwachsinn, den Ihnen andere vorkauen, hier ablassen. Man merkt sofort, dass Ihnen wirlich nichts mehr zu peinlich ist um Ihre Wahnvorstellungen zu verteidigen.
    Eigentlich schade, dass nicht alle Klimatrolle so beschränkt wie Sie und Gans sind. Es gäbe keine Dummen mehr, die Euch ernst nehmen!

  53. #53 Gunnar Innerhofer
    August 6, 2011

    evilprolo
    tja, schon wieder nachblubbern,
    dieses mal sogar von mir kopiert, super, danke, du besserst dich. mach dir nix draus, bevor der meerespiegel um 10m steigt, wirst auch du mehr wissen. dauert aus deiner sicht eh nicht mehr so lang, aus meiner halt länger, wobei, na lassen wir es ok, dummian? ähmm !

  54. #54 Dr. Webbaer
    August 6, 2011

    @Georg Hoffmann:
    Bezugnehmernd auf: http://www.scienceblogs.de/geo_logisch/2011/08/uber-die-entstehung-von-eiszeiten.php und ein wenig off-topic – gibt es Beobachtungen der Sonnenaktivität selbst?

    MFG
    Dr. Webbaer

  55. #55 Krishna Gans
    August 6, 2011

    @Webbär
    Schau mal hier nach

  56. #56 Günther Vennecke
    August 6, 2011

    Typisch Gans, dass er auf eine Frage nach Information zu den Seiten von irgendwelchen Spinnern verlinkt.

    Warum nicht gleich zum Kopp-Verlag wie das seine Spezis, die Tattergreise von eike, tun?

  57. #57 Krishna Gans
    August 6, 2011

    Klar, wenn’s wissenschaftlich wird, versteht Sudel Ede Vennecke nur noch Bahnhof, deshalb sind die, die sich wissenschaftlich äußern Spinner.
    Wann holen die den denn wieder in medizinische Obhut ?

  58. #58 Krishna Gans
    August 6, 2011

    Klar auch, Webbär, daß dieses Dummschwall keine alternativen Quellen nennen kann.
    Sowas kennt es nicht.

  59. #59 Dr. Webbaer
    August 6, 2011

    @Gans
    Dr. W hat ehrlich gesagt mit den Webverweisen nicht soo viel anfangen können…

  60. #60 Güngther Vennecke
    August 6, 2011

    @Webbaer,

    Dr. W hat ehrlich gesagt mit den Webverweisen nicht soo viel anfangen können…

    Sag’ ich doch, dass der Gans nur Schwachsinn verlinkt. War ja auch noch nie anders. Wen wundert’s auch, wo der doch mit eike verbandelt ist.

  61. #61 Krishna Gans
    August 6, 2011

    @Webbaer
    Nun, dafür kann ich nun nichts, dann ist Dir nicht zu helfen, das wäre noch eine Alternative, ist aber wie Spaceweather.com recht niveauvoll, nichts für dieses Vennecke.
    Ansonsten sag doch mal, was Du wirklich wissen willst.

  62. #62 Dr. Webbaer
    August 6, 2011

    Dr. Webbaer wissen wollen, wie die Schwankungen der Sonnenaktivität statistisch aussehen, ob diese gemessen (oder abgeleitet 🙂 worden sind, für welchen Zeitraum und wie.

  63. #63 Krishna Gans
    August 7, 2011
  64. #64 Krishna Gans
    August 7, 2011

    @Webbaer

    Partitions of 178.8-year intervals between instances of retrograde motion in the Sun’s oscillation about the center of mass of the solar system seem to provide synchronization points for the timing of minima and maxima in the 11 -year sunspot cycle. In the investigated period 1632-1990, the statistical significance of the relationship goes beyond the level P = 0.001. The extrapolation of the observed pattern points to sunspot maxima around 2000.6 and 2011.8. If a further connection with long-range variations in sunspot intensity proves reliable, four to five weak sunspot cycles (R < 80) are to be expected after cycle 23 with medium strength (R ~ 100).

    Landscheidts Vorhersage aus 1999 – Volltreffer, z.Z. haben wir im Minimum eine sehr aktive Phase.
    Dr Landscheidt’s Solar Cycle 24 Prediction

  65. #65 Günther Venneck
    August 7, 2011

    Na, wenn das keine Empfehlung ist:

    Landscheidt und die Astrologie:

    Seine astronomischen Erfahrungen übertrug Landscheidt auch auf die Astrologie. Insbesondere war er ein starker Verfechter der Theorie, dass tatsächliche physische bzw. physikalisch erfassbare Faktoren für die Wirksamkeit der astrologischen Einflüsse ausschlaggebend sind. So wie er beispielsweise davon ausging, dass das Magnetfeld Jupiters den Sonnenfleckenzyklus mit beeinflusst[7], war dies für ihn auch ein Erklärungsmodell für den Einfluss von Jupiter auf die Erde und den Menschen. Aufgrund der großen Masse des galaktischen Zentrums war Landscheidt auch der erste Astrologe, der einen astrologischen Einfluss dieses astronomischen Punktes postulierte [8].

    Landscheidts astronomisches Wissen ließ ihn auch anregen, in den astronomisch belegbaren Faktoren nach einer wissenschaftlich fundierten Grundlage für die Astrologie zu suchen[9]. Er versuchte auch, die Einsichten der Chaostheorie für die Astrologie fruchtbar zu machen. Eine Neuerung von ihm waren nicht zuletzt die Entdeckung astrologisch wirksamer Aspekte des Goldenen Schnittes.

    Unter dem Eindruck der statistischen Ergebnisse von Michel Gauquelin maß er den Tierkreiszeichen keine Bedeutung zu – und vertrat wie dieser eine Neo-Astrologie. Außerdem propagierte er die Verwendung der geozentrischen Planetenknoten.

    Auf der UAC 1983 wurde Landscheidt auf der United Astrology Conference der Marc Edmund Jones Award verliehen[10].

    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Landscheidt,_Theodor

    Kann man so etwas ernst nehmen? Nun ja, vielleicht, wenn man selber einen an der Latte hat, wie z. B. die Klima-Pseudo-“Skeptiker”. :-)))))))))))))))))))))))

  66. #66 Günter Vennecke
    August 7, 2011

    Und wo hat Landscheidt fast ausschließlich publiziert? Richtig, bei einem Verlag, der sich auf astrologische Spinnereien spezialisiert:

    http://buch.archinform.net/publisher/Ebertin.htm

  67. #67 Günther Vennecke
    August 7, 2011

    Jau, eine absolute Koryphäe, der Landscheidt:

    Astrologie – Hoffnung auf eine Wissenschaft
    Autor: Theodor Landscheidt […]

    Im ersten Teil seines Buches beantwortet Dr. Landscheidt, ob sich die astrologische Weltsicht mit moderner Wissenschaft vereinbaren lässt, mit einem eindeutigen Ja! Bei seiner Begründung stützt er sich auf die jüngsten Ergebnisse der Avantgarde der Naturwissenschaftler, welche er so einfach erklärt, dass auch der interessierte Laie folgen kann und zugleich einen tiefen Einblick in den Sinnzusammenhang der Forschung gewinnt. Der Autor entwickelt eine überzeugende wissenschaftliche Hypothese, die astrologische Phänomene erklärt. So eröffnet sich in der Astrologie zum ersten Male die Möglichkeit, praktische Probleme durch den Rückgriff auf theoretische Grundlagen zu lösen. Einige der Themen:

    Stufenbau kosmischer Schwingungsstrukturen
    Phänomene der Schwingungsangleichung
    Phasensynchronisation
    Der zirkadiane Rhythmus als kosmischer Taktgeber
    Mondumlauf, Sonnenjahr und Zyklen der Sonnenaktivität als Synchronisationsfaktoren
    Phasensynchronisation endogener Rhythmen und exogener Zyklen

    Im mittleren Teil seines Buches bietet der Autor einen kritischen Überblick über den augenblicklichen Stand der Untersuchungen und erörtert die Probleme, die mit fachgerechter Forschung verbunden sind. Die Frage nach der Sinnvermittlung durch Astrologie beantwortet er mit überzeugenden Argumenten positiv.

    Die theoretischen Erkenntnisse werden im dritten Teil des Buches durch praktische Ergebnisse ergänzt, die beweisen, in welchem Masse Konstellationen der Körper des Sonnensystems Einfluss auf solar-terrestrische Phänomene haben. Die Vorhersagen, die hierauf gestützt werden, reichen von der Sonnenaktivität über geomagnetische Stürme, Klimaerscheinungen und Wetterschwankungen bis zu Wirtschaftsdaten und menschlichem Sozialverhalten. Solche Vorhersagen des Autors haben sich in der Vergangenheit bewährt. So hat er unter anderem das Ende der Dürre in den Sahel-Ländern drei Jahre vorher auf einem Wissenschaftskongress in Boulder, Colorado, richtig vorhergesagt, und die Güte seiner von Astronomen kontrollierten langfristigen Vorhersagen von energetischen Sonneneruptionen und starken geomagnetischen Stürmen, die sich über sechs Jahre erstreckte, erreichte 90%.

    Besonders beeindruckend ist Dr. Landscheidts Entdeckung, dass der Goldene Schnitt nicht nur ein ästhetisch ansprechendes geometrisches Teilungsmaß ist, sondern ein Naturprinzip, das bei der räumlichen und zeitlichen Differenzierung von Wachstumseinheiten und Entwicklungszyklen ganz konkret auf die Gliederung der entsprechenden Form einwirkt. Für Astrologen ist besonders interessant, dass der Autor Dr. Landscheidt auch die Michel Gauquelin im Tageskreis nachgewiesenen Anhäufungen von Planetenpositionen bei besonders erfolgreichen Vertretern verschiedener Berufe durch den Goldenen Schnitt erklärt hat. Dabei ist es ihm gelungen, auch die Sonne, Merkur und die äußeren Planeten jenseits des Saturn, die bisher keine Rolle zu spielen schienen, in den Zusammenhang einzubeziehen. Aus dem Gesamtergebnis hat der Autor einen Satz von Goldenen Aspekten abgeleitet.

    Die Behauptungen über seine Vorhersage-“Erfolge” sind allem Anschein nach frei erfunden. Einer setzt es in die Welt, 100, die es glauben wollen, verbreiten es weiter und schon ist es als Tatsache “bewiesen”. So funktioniert Klima-Pseudo-“Skeptizismus”.

    Um “Wissenschaftler”, die esoterischen Schwachsinn für bare Münze nehmen (vlg. auch Nils-Axel Mörner) mache ich von jeher einen weiten Bogen. Schlimm genug, wenn andere auf diese Spinner hereinfallen.

  68. #68 Krishna Gans
    August 7, 2011

    CO2 Pins: Jewellery for our Climate ;.) Rahmstorf at it’s best !

  69. #69 Günther Vennecke
    August 7, 2011

    Na Gans,

    versuchen Sie mal wieder abzulenken, weil Sie schon wieder mit Ihren esoterischen Freunden voll auf die Nase gefallen sind?

  70. #70 Krishna Gans
    August 7, 2011

    Klimafeteschismus Teil 2 Wer an sowas glaubt und einem solchen Klimaforscher, und über die andere Seite lacht…..
    Naja, so sind halt die Klimapriester und Schamanen, wer den religiösen Firlefanz und solchen Mumpitz glaubt….. na so Venneckes halt, die fallen auf solch einen Scheiß eben rein…..

  71. #71 Dr. Webbaer
    August 7, 2011

    @Gans
    Familie Rahmstorf ist auch geschäftlich in den Ablasshandel involviert?! – Das war ein Gag, oder?

    BTW, Ihre Webverweise sind immer noch nicht der persönlichen Anspruchslage des Webbaeren gerecht geworden. Denn dieser wünscht echte und keine irgendwie hochgerechneten Daten. – Offensichtlich sind diese nur außerhalb der Atmosphäre und damit erst seit ein paar Jahrzehnten (nicht seit 1700 n. Chr.) zu erfassen. – Hätten Sie dbzgl. was für Onkel Webbaer?

  72. #72 Günther Vennecke
    August 8, 2011

    Ach Gans,

    völlig am Ende mit Ihrem Latein und jetzt graben Sie alte Kamellen aus, über die sich die Klima-Pseudo-“Skeptiker” schon vor Jahren echauffiert haben.

    Wie wäre es, wenn Sie mal vor der eigenen Tür kehren würden und sich die vielen Sauereien vornehmen würden, die von den Klima-Pseudo-“Skeptikern” verbrochen werden.

    Fangen Sie einfach mal mit Monckton an, dann sind Sie für den Rest des Jahres und die kommenden drei vollauf beschäftigt. Anschließend können Sie sich dann den Singer vornehmen, das dürfte dann bis Ende des Jahrzehnts reichen.

  73. #73 Karl Mistelberger
    August 8, 2011

    So schlecht sieht es gar nicht aus, halbe-halbe: http://tamino.wordpress.com/2011/08/01/ice-forecast-update-update/

  74. #74 Günther Vennecke
    August 8, 2011

    @Karl Misgtelberger,

    So schlecht sieht es gar nicht aus …

    Glauben Sie wirklich, dass es eine GUTE Nachricht ist, wenn das Minimum der Eisausdehnung in diesem Jahr den Rekord von 2007 MÖGLICHERWEISE ganz knapp verfehlt?

    Wollen Sie etwa wie der Kipp jetzt auch etwas von “Erholung” faseln oder geraten Sie wie der Gans ins “Staunen”, nur weil die Eisausdehnung nicht jeden einzelnen Tag neue Minusrekorde unterbietet?

    Wie immer werfen Ihre “Postings” – die eigentlich gar keine sind sondern nur primitive Verlinkungen – mehr Fragen auf als dass sie in irgendeiner Richtung mehr Klarheit bringen könnten.

  75. #75 Lipper
    August 8, 2011

    Vennecke,
    Tief durchatmen. Alles wirrd gut! Die Menge der ad-hominems ist immer noch umgekehrt proportional zur Qualitaet des Inhaltes.
    Her Mistelberger bezog sich – eindeutig und leicht erkennbar – auf Georgs Chancen die Wette zu gewinnen. Vielen Dank an Ihn fuer den deprimierenden link.
    Dass hier ausnahmsweise mal wieder jamand zum Thema postet mag natuerlich ueberraschen…..

  76. #76 Krishna Gans
    August 8, 2011

    @Webbär

    Familie Rahmstorf ist auch geschäftlich in den Ablasshandel involviert?! – Das war ein Gag, oder?

    Nein, definitiv nicht.

  77. #77 Günther Vennecke
    August 8, 2011

    @Lipper,

    Her Mistelberger bezog sich – eindeutig und leicht erkennbar – …

    Es ist selten eindeutig und nie leicht erkennbar, worauf Herr Mistelberger sich bezieht, denn außer stumpfsinnigem Verlinken haben seine Postings kaum einmal wirklichen Inhalt. Man ist also in der Regel darauf angewiesen, zu raten, was er denn MEINEN KÖNNTE.

    Nach meinem Dafürhalten bezog sich Mistelberger mit seinem “halbe-halbe” auf diese Äußerung Taminos:

    I’ll point out that the error bars are sizeable, and this September could well fail to break the 2007 record. In fact at the moment I’d say that the odds are about 50-50.

    Falls Herr Mistelberger etwas anders gemeint haben sollte, ist es ihm jedenfalls nicht gelungen, das auch klar zu machen, zumal sein Posting gar nicht an GH gerichtet war.

    Auf Herrn Mistelberger passt m. E. ausgezeichnet der folgende Satz: Es reicht nicht aus, keine eigene Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. 🙂

  78. #78 Krishna Gans
    August 8, 2011

    Ach, der kleine Wadenbeißer Vennecke bellt getreten, na, das wundert mich nicht, wenn man seine sich als Klimafeteschisten outende Ikone Rahmstorf als eben das vorführt. Ein lächerlicher, sich als Schamane aufführender Ideologe, auf den so verblendete quasi religiöse Typen wie dieses Vennecke voll abfahren und reinfallen-
    Köstlich ;.)

  79. #79 Günther Vennecke
    August 8, 2011

    Ach Gans,

    Sie können Ihre ohnmächtige Wut nur mühsam verbergen, wenn man Sie darauf hinweist, dass Sie immer wieder mit Ihrem Unsinn und mit den Gaunereien Ihrer Kumpanen auf die Nase fallen.

    Die Artikel Ihrer heiß geliebten Rentnertruppe bei eike sind immer wieder eine Lachnummer, obwohl es eigentlich eher traurig ist, dass einstmals gestandene Wissenschaftler sich so zum Hanswurst machen (lassen). Möglicherweise ein Zeichen fortschreitender Demenz bei diesen Leuten. Und natürlich allen, die auf diese Tattergreise hereinfallen.

  80. #80 M.Schmitz
    August 8, 2011

    In Richtung Klarheit statt primitiver Wortfechtereien sind Sie nicht gerade der Wegbeiter , Herr Vennecke .
    Ich versuche verzweifelt die 5/6 tel der Blödsinns-Postings zu überspringen um zu relevanteren Aussagen zu kommen .
    Wenn Sie Mistelbergers Bezug nicht verstehen ist das Ihr Problem ,
    alle anderen hier haben den Sinn sicher begriffen, nur nicht Sie !!!

  81. #81 Krishna Gans
    August 8, 2011

    Wütend über diese Lachnummer Vennecke ?
    Das ist mal wieder ein Kipp Punkt für das Wichtelchen Vennecke ;.)

  82. #82 M.Schmitz
    August 8, 2011

    Ich dachte ,es versteht sich von selbst , dass Gans als Mitgiftmischer nicht extra erwähnt werden muss .

  83. #83 Bleyfuß
    August 9, 2011

    @Gans
    “Rahmstorf at it’s best !”

    Allmählich werden Sie unappetitlich.

    Abgesehen davon: wer soll eigentlich gemeint sein? Geht Ihre Mythologisierung Rahmstorfs so weit, dass Sie das Pronomen für (he she) it verwenden?

    Mein Tipp: Spannen Sie mal richtig aus.

  84. #84 Günther Vennecke
    August 9, 2011

    Originalton Gans:

    Wen interessiert eigentlich noch CO2 ?
    Weder beeinflussen wir mit CO2 das Klima, noch beeinflussen wir in irgend einer Form das CO2.

    http://www.readers-edition.de/2011/07/24/kaeltewelle-in-suedamerika-fordert-dutzende-tote/#comment-387216

    Wie weggetreten muss eigentlich jemand sein, um heute noch so einen bodenlosen Unsinn von sich zu geben. Dieser Typ fällt nun wirklich auf jeden Schrott herein unter Missachtung der einfachsten Zusammenhänge!

    Von wegen, wir beeinflussen nicht das CO2. Sogar einem Grundschüler kann man begreiflich machen, dass die heutige CO2-Konzentration der Atmosphäre einzig und allein auf menschliches Zutun zurück zu führen ist. Gäbe es nicht ein paar natürliche Senken, wäre die Konzentration “dank” des Verbrennens von Kohle, Öl und Gas sogar noch erheblich höher.

    Aber mit dem Verstand eines 2-jährigen kann er solche Dinge natürlich nicht nachvollziehen. Ist schon traurig, mit wie wenig Ahnung hier Leute wie Gans auftreten mögen.

    Und er lässt keine Gelegenheit aus, sich absolut lächerlich zu machen. Nun jam, wer so etwas braucht. :-)))))))))))))))))

  85. #85 Günther Vennecke
    August 9, 2011

    Roy Spencer hat sich nun endgültig aus dem Kreis seriöser Wissenschaftler verabschiedet. Ab sofort gibt es keinen einzigen Grund mehr, irgendetwas, das er von sich gibt, einer näheren Prüfung zu unterziehen. Man kann es getrost als völligen Blödsinn abutn:

    Of course, some portion of the Mauna Loa increase must be anthropogenic, but it is not clear that it is entirely so.

    Well, now I’m going to provide what appears to be further evidence that there could be a substantial natural source of the long-term increase in CO2.

    Das tut nun wirklich weh. Wir Menschen pusten jährlich mehr als 30 Milliarden t CO2 in die Atmosphäre, was durchaus ausreichen würde, den CO2-Gehalt um 4 – 5 ppm ansteigen zu lassen, der tatsächliche Anstieg ist aber wegen einiger natürlicher Senken geringer und dieser Typ spekuliert darüber, welche “natürlichen” Quellen einen Anteil am gemesssenen Anstieg haben könnten. Ja, geht’s denn noch?

    Allerdings ist der Widerspruch schnell erklärt, denn Spencer ist kein Wissenschaftler sondern Kreationist, was sich naturgemäß gegenseitig ausschließt. Und da für einen Kreationisten sein Gott das Wetter und mithin das Klima macht (Katrina war bekanntlich für diese Leute die Strafe ihres Gottes für das sündige Leben besonders in New Orleans), ist es für ihn folgerichtig, dass sein Gott auch den CO2-Gehalt der Atmosphäre steuert, ergo muss es für ihn “natürliche” Quellen geben.

    Ein weiteres trauriges Beispiel dafür, wie religiöse Wahnvorstellungen die Arbeit eines vielleicht gar nicht unbegabten Wissenschaftlers zunichte machen können:

    http://theevolutioncrisis.org.uk/testimony2.php

  86. #86 Günther Vennecke
    August 9, 2011

    Jetzt will der Gans sogar Bioethanol aus Palmöl und Soja hergestellt wissen:

    Das ist zu kurz gesprungen, es werden in Asien und Lateinamerika die Regen- und Urwälder abgeholzt, um Ölpalmen, Soja etc zur Bioethanolproduktion anbauen zu können.

    http://www.readers-edition.de/2011/08/09/politiker-politisch-unkorrekt/#comment-387305

    Nun ja,weil er keine Ahnung von der Realität hat, bastelt er sich halt seine eigene.

  87. #87 axel
    August 10, 2011

    Puh, ganz schön knapp, aber langsam glaube ich, dass ich meinen Wetteinsatz behalten kann (sind Auslandsüberweisungen immer noch so teuer wie vor Jahren?):

    Das Blatt wendet sich gerade, siehe aktuelle Daten zur Seeeisausdehnung:
    http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ice_ext_n.png

    Meine Zuversicht beruht aber eher auf dem Vergleich der momentanen Änderungsraten der Seeeisausdehnung zwischen 2007 und 2011, siehe
    http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ext_rates_n.png
    Ohne jetzt in “Charttechnikvoodoismus” zu verfallen, aber ich habe das Gefühl, dass in diesem Diagramm der Wendepunkt (Minimum der Änderungsrate) in der 2011-Kurve zu früh erreicht wurde.

  88. #88 Lipper
    August 10, 2011

    @ Gans und Vennecke,
    um einen immer wieder beliebten Spruch aller genervten Eltern anzubringen:
    “Es ist mir egal, wer damit angefangen hat – aber es hoert sofort auf”.
    Bitte!!

    @Alex
    Yepp – koennte eine Woche frueher sein als 2007. Ich geh mal eben die Zukunft in einem Stueck Rindersteak lesen….

  89. #89 Bleyfuß
    August 10, 2011

    Wer im kühlen deutschen Sommer frierend den Klimawandel für beendet hält (beinahe gehörte ich auch dazu..), sollte hier mal lesen versuchen:
    http://www.climatecentral.org/news/records-fall-during-southern-great-plains-heat-wave?utm-source=feedburner&utm-medium=feed&utm-campaign=Feed%3A+climatecentral%2FdjOO+Climate+Central+-+Full+Feed

  90. #90 Gunnar Innerhofer
    August 11, 2011

    Vennausderecke

    …unter religiösen Wahnvorstellungen leidet…

    Na aber lieber Venn, dass tust du doch auch, du bist halt ein hardcore AGW Nachäffer, der nicht mal eingene Schimpfwörter verwendet, sondern in einer ewigen Leierschleife genau das widergibt, was vom Stefan R. od. anderen AGW Fanatikern über Kritiker gesagt wird.
    Schau Vennausderecke, selbst wenn du höchstwahrscheinlich mit deinen Meinung näher an dem sein könntest, was rund um CO2 wirklich Fakt wäre, hast du dennoch nicht mal ansatzweise kapiert, wo es auch grobe Mängel gibt.
    Also Venn & Co, lasst euch doch mal was Neues einfallen, dieses ewige LOL, ROFL usw. kindische Blödiangehabe ist doch sogar unter eurem Wert, od. etwa doch nicht?

  91. #91 Günther Vennecke
    August 11, 2011

    @Innerhofer,

    …unter religiösen Wahnvorstellungen leidet…

    Nun, wollen Sie etwa bestreiten, dass Roy Spencer ein etwas merkwürdiges Exemplar eines Wissenschaftlers abgibt?

    Spencer vertritt eindeutig kreationistische Glaubenssätze, lehnt ohne nachvollziehbare Begründung die Evolutionstheorie ab und hält die Bibel für ein prophetisches Werk, aus dem sich das weitere Schicksal der Menschheit ablesen lässt. Wie anders wollen Sie so etwas qualifizieren, als religiöse Wahnvorstellungen?

    Dass solch ein Weltbild, wenn es auf seine wissenschaftliche Arbeit einen Einfluss hat, zwangsläufig zu absurden Ergebnissen führen muss, lässt sich auch problemlos aus den Veröffentlichungen von Spencer ablesen, der aufgrund seiner Wahnvorstellungen ja zum Klima-Pseudo-“Skeptiker” geworden ist.

    … das widergibt, was vom Stefan R. od. anderen AGW Fanatikern über Kritiker gesagt wird.

    Wenn Sie sich mit meiner Argumentationsweise auseinandersetzen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass ich in aller Regel die stumpfsinnigen Behauptungen der Klima-Pseudo-“Skeptiker” aufs Korn nehme und häufig anhand der von ihnen selbst gewählten Quellen ad absurdum führe.

    Wer sich zum Beispiel zur Untermauerung seiner Thesen auf Spencer oder Watts beruft – um nur zwei zu nennen – kann gar nicht ernst genommen werden, da diese Scharlatane normalerweise in jedem Artikel mit der Wahrheit in Konflikt geraten.

    Oder schauen Sie sich an, wie der Gans aus den vom ihm verlinkten Grafiken immer genau das Gegenteil von dem herausliest, was die tatsächlich zeigen. So etwas ist in der Tat in höchstem Maße belustigend.

    Auch Sie werden nicht umhinkommn, zugeben zu müssen, dass die überwiegende Mehrzahl derjenigen, die den AGW anzweifeln, genau von der Qualität sind, dass sie laufend hahnebüchenen Unsinn behaupten oder schlicht und einfach “Fakten” zur Stützung ihrer absurden Thesen erfinden.

    Was die LOLs und ROFLs betrifft, so ist es in der Tat höchst belustigend, wie die Klima-Pseudo-“Skeptiker” trotz einer erdrückenden Fülle gegenteiliger Fakten immer wieder voller Verzweiflung versuchen, ihre kranken Thesen aufrecht zu erhalten.

  92. #92 Gunnar Innerhofer
    August 11, 2011

    venninderecke,

    hmmm, ok, dieser spencer mag privat, religiös od. was weiss ich was komisch ansichten haben. hat er ihnen das selbst gesagt, od. haben sie das wieder irgendwo im netz 1:1 übernommen. egal, mag schon sein. ich weiß ja auch nicht, an was galilei, newton od. einstein privat zu gedacht haben, ob sie gesoffen haben, religiös waren od. gerne klein jungs beobachtet haben, keine ahnung und was deren wissenschaftliche arbeiten angeht, auch völlig wurscht. gleich wie bei spencer. wenn du fehler in gewissen arbeiten findest, dann versuche doch, uns diese näher zu bringen. leider ist es bie dir halt so lieber venn, dass du selbst gar keine fehler irgendwo finden würdest, weil du ja keine ahnung bzw. keine fachlich spezifische ausbildung besitzt, somit bleibt dir halt nur übrig, alles pauschal mit den worten deiner helden zu verurteilen und alle die nicht nach der agw pfeife tanzen als pseudoirgendwas zu beschimpfen. tageintagaus, immer die gleiche leier, du unterscheidest ja nicht mal zwischen gans und spencer. alle gleich, weil nicht deiner meinung, die dir ja auch nur irgendwer ins hirkastl gesetzt hat. du bist schlicht und einfach vollen herzens ins agw programm reingefallen. du bist um gar nix bessser, als die anderen, am gaaaanz anderen ende der fahnenstange, die zb. meinen, co2 ist gar kein treibhausgas, anthropogene emissionen spielen null rolle, od. co2 ist schwerer als n2 bzw. o2, also muss es nur am boden daheim sein usw. wirklich schrecklich, was menschen oft glauben und so fabriken wie eike fördern so einen schwachsinn auch noch. egal, dass ist das eine ende und du bist am anderen zu hause, weil ihr am ende doch alles nur ideologen seid, ihr vermutet auf allen seiten verschwöhrungen und glaubt ganz fest, immer recht zu haben. das macht auch jede diskussion mit euch eigentlich überflüssig und ganz oft, wie auch bei dir, fehlt leidergottes auch die substanz, sogar für ein bescheidendes forum wie dieses hier od. das noch grottenschlechtere bei readers usw.

  93. #93 Günther Vennecke
    August 11, 2011

    @Innerhofer,

    hmmm, ok, dieser spencer mag privat, religiös od. was weiss ich was komisch ansichten haben. hat er ihnen das selbst gesagt, od. haben sie das wieder irgendwo im netz 1:1 übernommen.

    Ich habe nichts “irgendwo im netz 1:1 übernommen”, ich habe mich auf einen Artikel bezogen, den Spencer selbst verfasst hat und aus dem der ganze Unsinn seiner Weltanschauung klar wird:

    http://theevolutioncrisis.org.uk/testimony2.php

    Selber mal lesen, falls Ihr Englisch so weit reicht, dann sollten auch Sie erkennen, dass dieser Typ jenseits jeglicher seriöser Wissenschaft steht. Was er dort schreibt ist doch unterstes Niveau eines Sektierers und Missionierers, außerdem ziemlich verlogen:

    An increasing number of scientists consider it to be impossible that such a structure could have evolved through random processes, as evolutionists assume. The last 50 years or so have seen real evidence come to light that random mutation and natural selection are incapable of building complexity.

    Wer mit solchen verlogenen und jeglichen Fakten widersprechenden Behauptungen die seriöse Wissenschaft durch den Dreck zu ziehen versucht, hat sein Recht in einer wissenschaftlichen Diskussion zu sprechen verwirkt.

    Entsprechendes gilt dann natürlich auch für die “Wissenschaftler”, die mit diesen Typen zusammenarbeiten, bzw. sich für dubiose Filme hergeben, wie zum Beispiel den durch und durch verlogenen “Der große Klimaschwindel”. Listet man alle diese Namen auf und vergleicht sie mit der AGW-kritischen Szene, dann bleibt praktisch nichts mehr übrig, mit dem sich auseinanderzusetzen sinnvoll wäre.

    Typen wie Singer, Ball, Plimer, Soon, die eike-Greise und wie sie alle heißen, kann man doch in der Pfeife rauchen. Wenn die etwas behaupten und man nimmt das Gegenteil davon an, dann ist man der Wahrheit doch sehr viel näher.

    Dass man Leute, die sich ständig auf diese windigen Typen berufen, ebenfalls nicht für voll nimmt (Gans, etc.), ist doch selbstredend.

    Sie sehen also, ich kann die ganze Klima-Pseudo-“Skeptiker”-Szene kinderleicht ad absurdum führen, ohne auch nur ein einziges Mal Rahmstorf und andere bemühen zu müssen, was ich auch grundsätzlich nicht tue.

    Ich habe nie behauptet, in punkto Klima ausgebildet worden zu sein, aber ich traue mir durchaus zu, verlogene Propaganda von seriösen wissenschaftlichen Abhandlungen zu unterscheiden. Und dann wird einem auch klar, welche Seite die besseren Argumente, bzw. welche Seite praktisch gar keine Argumente hat.

  94. #94 Gunnar Innerhofer
    August 11, 2011

    vennecke,

    ich denke, du hast ein grundsätzliches problem. nehmen wir als beispiel wieder den lieben onkel roy her. er meint also, dass die gängige evolutionstherie so nicht stimmen kann. ok, ich bin dann vom gefühl her auch eher gegen spencers ansichten, kenn mich aber bei dem ganzen zeugs nicht wirklich aus. hat ja auch niemand irgendwelche beweise, ist ja eine theorie.
    wieso soll spencer dann lügen, wie du es behauptest? bei dir lügen ja alle, die sich gegen deine meinung stellen, od. gegen die meinung des großteils der ipcc zuarbeiter etc. wie kannst du seriös von unseriös unterscheiden und wenn, warum ist dann der unseriöse automatisch ein lügner? weiß du, was das wort lügner bedeutet? war galilei auch ein lügner, mit seinen krassen ansichten gegen den damals wirklich umfassenden konsens?
    schau venn, weder roy noch fred noch dick noch watts sind lügner, sie haben einfach andere ansichten und diese können auch falsch sein, was dann in einigen fällen auch leicht zu zeigen ist, in anderen fällen aber eben nicht so leicht od. gar nicht.
    wieso wirst du deinen splin nicht los, dass es sich bei skeptikern immer um lügner und pseudos handeln muss?
    was ist dann eigentlich mit all den anderen lügnern, die euch deutschen den schmä verkaufen, dass beim kauf von gewissen produkten das klima geschützt wird, hmm? oder glaubst du im ernst, es würde sich irgendwas am klima ändern, wenn der private die pik od. ipcc od. al gore od. bum usw. befolgt? nicht mal, wenn sich global alle wie marionetten verhalten würden, denn eines must du dir merken venn, es wird alles was an fossil vorhenden und halbwegs sinnvoll förderbar ist, auch verbrannt werden, etwas schneller od. langsamer, hinsichtlich klima völlig vernachlässigbar und somit ist das, was von euch agw brüdern ausgeht, das einzig wirklich verwerfliche an der ganzen geschichte, weil ihr naivbolzen dafür sorgt, dass dem mann auf der straße der letzte cent aus der tasche geraubt wird, für völlig nutzlose maßnamen.
    da ist ja der roy ein heiliger dagegen, selbst wenn er den teufel anbeten würde.

  95. #95 Gunnar Innerhofer
    August 11, 2011

    od. einfach das mal lesen ( engl. und deutschgefasst ):

    http://www.klimacampus.de/1961.html

    und dann kurz nachdenken, od. auch nicht…

  96. #96 axel
    August 11, 2011

    Hallo Hr. Innerhofer,

    ich verfolge gerade mit einem gewissen Schmunzeln ihren Auftritt bei EIKE. Schmunzelnd deshalb, weil ich das Gefühl habe, dass wir uns inhaltlich sehr viel näher stehen verglichen mit den EIKE-Senioren, trotz unserer Meinungsverschiedenheiten hier. Und auch schmunzelnd, weil wir beide hier doch viel gepflegter und gesitteter diskutiert haben, die Senioren dort werden ja trotz oder wegen offenkundiger Unwissenheit sehr schnell ausfallend.

    Ich finde allerdings ihre Umgangsformen dort (wie damals teilweise hier) grenzwertig. Ist das das berühmte österreichische Granteln, die dortige Norm? Ich meine, Sie könnten mehr von ihren Argumenten rüberbringen, wenn Sie gewisse Dinge unterließen.

    PS:
    Ich schreibe hier, weil man hier nicht ständig zensiert wird. Glauben Sie bloß nicht, das hätte etwas mit ihrem Stil zu tun. Sie kennen inzwischen meine Kommentare dort und es werden viele auch mit meinem Stil zensiert, muss wohl an unliebigen Argumenten liegen.

    Axel (Fischer)

  97. #97 Günther Vennecke
    August 11, 2011

    @Innerhofer,

    hat ja auch niemand irgendwelche beweise, ist ja eine theorie.

    Ach du meine Güte, jetzt kommt wieder der Schwachsinn: “Ist ja bloß deine Theorie.” :-))))))))))))))

    Sie sollten sich lieber auf Dinge beschränken, von denen Sie eine Ahnung haben, was immer das auch sein mag, Wissenschaft ist es jedenfalls nicht.

    Einfach mal informieren, welchen Stellenwert “Theorie” als wissenschaftlicher Begriff hat.

    Wieso Spencer lügt, ergibt sich doch problemlos aus dem von mir verlinkten Artikel. Oder wollen Sie unterstellen, dass der Typ völlig unzurechnungsfähig ist? Das wäre nämlich die Alternative.

    Die Behauptung, die er aufstellt: “increasing number of scientists …” entspricht nicht den Tatsachen. Entweder hat er sich das aus den Fingern gesogen – dann ist er ein Lügner – oder er glaubt den Schwachsinn tatsächlich – dann ist er total behämmert.

    weder roy noch fred noch dick noch watts sind lügner, sie haben einfach andere ansichten und diese können auch falsch sein …

    Wenn sie diese Ansichten wider besseres Wissen verbreiten – und dass tun sie – dann sind sie Lügner. Wo ist das Problem?

    weil ihr naivbolzen dafür sorgt, dass dem mann auf der straße der letzte cent aus der tasche geraubt wird, für völlig nutzlose maßnamen.

    Ich hatte bereits befürchtet, dass auch Sie zu den Verschwörungstheoretikern gehören.

    od. einfach das mal lesen ( engl. und deutschgefasst ):

    http://www.klimacampus.de/1961.html

    und dann kurz nachdenken, od. auch nicht…

    @Mistelberger 2,

    und was wollen Sie damit sagen?

    Etwa dieses hier:

    For the community, the main contribution I was involved in was the ‘discovery’ that climate reconstruction based on proxy indicators very likely provides only an underestimation of past climates. This means that past variations were probably larger than was originally believed.

    Das heißt also, dass die möglichen Klimaänderungen seitens der AGW-Wissenschaftler sogar noch unterschätzt werden. Interessante These und der Gans springt wieder im Quadrat.

  98. #98 Gunnar Innerhofer
    August 12, 2011

    @axel,

    tja, das bei eike ist so ne sache. ich glaube sogar noch relativ harmlos begonnen zu haben, aber schlug schnell um und dort hat man eigentlich eh nix verloren. mögliche diskussionspartner lassen sich auf einer hand abzählen und davon sind 4 sehr agw freundlich, um es mal so zu schreiben.
    ich habe aber eine vetrauliche email eines eike mitglieds erhalten und ohne jetzt diese vertraulichkeit zu strapazieren sage ich nur, es scheint ganz grobe unstimmigkeiten innerhalb der truppe zu geben.
    wie auch immer, ich hab mal auf youtube&co ein bisschen nachgesehen, was limburg so alles von sich gibt, erschreckend. für mich der deutsch gewordene al gore, nur wesentlich weniger talentiert und eben anderes vorzeichen.
    fazit: wenn man eike kennt, muss man agw anhänger werden!

    vennwiederinderecke:
    jetzt faselst schon wieder den selben blödsinn daher. eieiei, bei dir wird das wohl auch nix mehr. glaubst echt, ein lindzen od. spencer wissen ganz genau bescheid, dass das ipcc völlig richtig liegt, lügen aber, behaupten sie sehen die sache etwas anders, einfach so, weil es ihnen spaß macht, zu lügen oder was?
    aja, deine al gore kopierte idee: die sind alle von der öllobby geschmiert. gut, wer das alles einfach so glaubt, den kann niemand mehr helfen.

  99. #99 Günther Vennecke
    August 12, 2011

    Ein überaus lesenswertes Interview findet sich bei eike hier:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/haus-waermedaemmung-unter-den-neuen-energiespargesetzen/

    Der sattsam bekannte Konrad Fischer redet hier wieder einmal geballten Unsinn und der Lügecke fungiert als Stichwortgeber, der offenbar immer wieder Bahnhof versteht, aber trotzdem dem Fischer zustimmt, weil es gegen Energieeinsparung und erneuerbare Energien geht.

    Interessant sind einige der Komentare, die den Fischer ganz schön auf den Pott setzen. Es ist schon traurig, dass jemand wie Fischer, der offenbar von Tuten ud Blasen keine Ahnung hat, sich auch noch Dipl.-Ing. nennt. Wäre interessant zu erfahren, wie viel ihn dieser Titel gekostet hat. Durch Fachwissen hat er sich ihn ganz gewiss nicht erworben.

  100. #100 Gunnar Innerhofer
    August 13, 2011

    vom meereispiegel zur eike wärmedämmung, bravo vennwiederinderecke.

    naja, weil wir grad dabei sind und sonst eh nix los ist:

    ich denke, jeder, der die heutigen pflichtwärmedämmungen und pflichtbeiträge für irgendwelche förderungen im rahmen von erneuerbarem wind od. pv dreck, hat verstanden, dass es sich hierbei in erster linie nur um eine inkasso maßnahme der jeweiligen regierungen handelt. freilich, irgendwo sollte man anfangen, sich von den klauen der fossilen energie zu lösen, aber was da heute betrieben wird, macht das ganze nur noch schlimmer, auch weil den großteil der kosten erst wieder die tragen, welche es nicht so dick haben, sprich die sg. schere geht genau durch diese unverschämten regulierungen noch weiter auseinander. das aber dürfte venninderecke kaum jucken, weil er wohl einen reichen onkel hat, der ihm internet bezahlt aber bei der bildung gespart hat. gute heile ökovennwelt, naiv bis zum abwinken.

  101. #101 Günther Vennecke
    August 13, 2011

    @Innerhofer,

    hat verstanden, dass es sich hierbei in erster linie nur um eine inkasso maßnahme der jeweiligen regierungen handelt.

    Wenn hier einer etwas NICHT verstanden hat, dann sind Sie es.

    An der forcierten Einsprung von fossiler Energie führt kein Weg vorbei, wenn wir den Zusammenbruch unserer Zivilisation vermeiden wollen. Ganz abgesehen von den klimatischen Konsequenzen, steht schon in wenigen Jahren eine Verknappung der fossilen Energieträger mit der unausweichlichen Folge einer drastischen Verteuerung ins Haus.

    Was will denn ein Großteil der Bevölkerung machen, wenn das Heizöl erst 2 € kostet und kontinuierliche Preissteigerungen folgen? Abgesehen davon, dass eine Verteuerung des Öls nicht nur bei den Heizkosten sondern in allen Lebensbereichen durchschlägt.

    Wer heute sich um Energiesparen bemüht, handelt klug und vorausschauend, wenn solche Bemühungen ins Lächerliche zieht oder in Verschwörungstheorien schwelgt, ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.

    Die meisten Informationen, die Sie benötigen, um zu Energiefragen qualifiziert mitreden zu können, finden SIe hier:

    http://www.energybulletin.net/primer.php

  102. #102 Krishna Gans
    August 13, 2011

    @Gunnar Innerhofer

    wenn wir den Zusammenbruch unserer Zivilisation vermeiden wollen

    Visionen des Sudel-Ede, man jönnte meinen, es schreibt für den Kopp-Verlag…..

    Was will denn ein Großteil der Bevölkerung machen, wenn das Heizöl erst 2 € kostet und kontinuierliche Preissteigerungen folgen

    Sollte uns der Preis des Heizöls in Zeiten des s.g. AGW nicht eigentlich total egal sein ?
    Scheint’s die AGWisten-Deppen wissen mit ihren eigenen Argumenten nichts (mehr) anzufangen.

  103. #103 Gunnar Innerhofer
    August 13, 2011

    hahaha vennausderecke:

    “Wer heute sich um Energiesparen bemüht, handelt klug und vorausschauend, wenn solche Bemühungen ins Lächerliche zieht oder in Verschwörungstheorien schwelgt, ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten….”

    doch, ist zu überbieten, durch dich zB!

    venn, keine regierung will, dass der pöbel spart, sie sollen verbrauchen was nur geht und werden gemolken wo es nur geht. das ist die realität, welche dir bislang entgangen ist. aber nicht nur diese.
    öl mag wirklich bald knapp werden, aber kohle zb. ist mächtig wie stahl, kohle wird noch über viele dekaden vieles ersetzen müssen und kohle macht ganz schön viel co2.
    von gas gar nicht zu reden, einige pipelines werden erst gebaut, damit dann irgendwann massig von dem zeugs um den halben globus transportiert werden kann usw usw.
    venn, du bist nunmal hängen geblieben im öko wahn, du liest immer die gleichen naiven gutgläubiger seiten im internet, weil halt noch sehr jung bist od. einfach zu blöd um nicht zu erkennen, wie man euch verarscht. ach mei, ich werde dich nicht schlauer machen, aber ich versuche dich immerhin aufzuwecken.

  104. #104 Günther Vennecke
    August 13, 2011

    Jau Gans, Sie haben mal wieder den vollen Durchblick! :-)))))))))))))))))))))))))))))))))

    Abgesehen davon, ist der Kopp-Verlag doch das Hausblatt der Klima-Pseudo-“Skeptiker”. Glauben Sie im ernst, ich würde auch nur eine Zeile für dieses Sammelsurium hirnverbrannter Idioten formulieren? Das überlasse ich gerne Leuten wie Ihnen.

    Wie eng die Tattergreise von eike und die Verschwörungstheoretiker vom Kopp-Verlag miteinander verwoben sind, belegt übrigens dieser Artikel:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-limburg/spiegel-vs-eike-haeme-und-verleumdungen-anstatt-schreiben-was-ist-motto-des-spiegelgruenders-ru.html

    Ansonsten kann ich Ihnen nur die Empfehlung geben, nur von Dingen zu rede, von denen Sie etwas verstehen, am besten also ganz zu schweigen.

  105. #105 Gunnar Innerhofer
    August 13, 2011

    jetzt muss ich Vennecke sogar mal 100% zustimmen.

    EIKE ist das Erbärmlichste was der Planet in Sachen Klimadebatte je erleben musste.

    Einen Tag ist AGW, ach was heisst AGW, der Treibhauseffekt -widerlegt-, sie haben -Beweise- und tags drauf ist der CO2 Effekt dann doch bei 1°C.

    Dann dulden sie Spinner im Forum, welche meinen, der DWD veröffentlicht nicht homogenisierte T Reihen um uns den UHI Effekt zu verbergen und “belegen” das mit einem Link, wo der selbe Autor ohne jedliche Lit. Angaben, einfach frei raus, diese Behauptung in die Welt setzt. Ohne irgendeinen Anhaltspunkt, einfach so und glaichzeitig konstruiren sie dann den EIKE homemade UHI Effekt und “zeigen” das es in Deutschland seit 1890 kühler geworden ist. Harter Tobak, aber das ist ja noch halb so wild. Denn genau jene Vollgummis, welche solchen Unsinn sofort ohne Kritik fressen, dürfen dann alle “gemäßigten Skeptiker” beschimpfen wie sie wollen, aber wehe ich verfalle in deren Wortlauft, schwuppdiewupp, alles zensiert.

    Die EIKE Spinner haben aber noch ganz andere “Fakten” auf Lager. Irgendwo steht zB, dass gedämmte Häuserblöcke mehr Energie verlieren, als ungedämmte, hat ein EIKE extren “Experte” festgestellt, der das aber nicht veröffentlichen darf, weil sonst….die Stasi oder was…?

    Wie auch immer, das geht noch weiter, vom CO2 was nur in Bodennähe sein kann bis über Wasserdampf, welcher den Planeten zusätzlich kühlt, wenn mehr davon in der Luft usw usw.
    Fazit: wer erst mal EIKE kennengelernt hat, dem ist das PIK und das IPCC richtig symphatisch geworden und das sage ich, der nichts weiter im Sinn hat, als PIK und IPCC wo es nur geht zu kritisieren.
    Also, wenn mir jemand einen Link geben könnte, dessen Inhalt EIKE noch negativ toppen könnte, dann zahle ich freiwillig eine Klimaspende an die Al Gore Foundation…:-)

  106. #106 Günther Vennecke
    August 13, 2011

    @Innerhofer,

    Also, wenn mir jemand einen Link geben könnte, dessen Inhalt EIKE noch negativ toppen könnte, dann zahle ich freiwillig eine Klimaspende an die Al Gore Foundation…:-)

    Ich versuche es gar nicht erst, denn das dürfte so gut wie unmöglich sein. Mir jedenfalls ist keine andere Webseite zum Thema bekannt, wo Unsinn, Schwachsinn und Verlogenheit eine derart hohe Dichte erreichen.

  107. #107 Gunnar Innerhofer
    August 14, 2011

    zurück zum Thema!

    nach aktuellen Abbildungen bleibt der Ausgang der Wette spannend.

    Interessant dabei ist wieder einmal, die von NASA GISS über die Arktis interpolierte Temperatur. Sie liegt für die Monate Juni und Juli um ca. +2°C über den DMI Daten/Modellen.
    Hier:
    http://ocean.dmi.dk/arctic/meant80n.uk.php
    erkennt man für Juni und Juli über 80°N in etwa druchschnittliche T (1958-2002 Mittel), eher sogar leicht unterdurchschnittlich.

    NASA GISS zeigt für Juni (gleicher Ref. Zeitraum 58-02) positive Abweichungen über 80°N von ca. 2°C:
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2011&month_last=07&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=06&year1=2011&year2=2011&base1=1958&base2=2002&radius=1200&pol=pol

    und für Juli:
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2011&month_last=07&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=07&year1=2011&year2=2011&base1=1958&base2=2002&radius=1200&pol=pol

    ca. +1,5°C über den DIM Werten.

    Aber, ist eh wurscht, ich geh jetzt schwimmen, es hat endlich wieder mal knapp 30° und ich sehne mich schon richtig nach der 1. Hitzeperiode seit Mai/Juni:-)

  108. #108 Günther Vennecke
    August 14, 2011

    Unser Gans sorgt doch immer wieder für Belustigung:

    Jetzt hat er einen Artikel verzapft, der schlecht genug ist, um bei den eike-Typen Gefallen zu finden:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/oekolobbyismus-im-weltklimarat-ipcc-eine-bestandsaufnahme/

    Da die bekanntermaßen nur Mist veröffentlichen, kann man sich die Lektüre sparen, es steht doch wieder nur Unsinn drin.

    Merke. Wer bei eike veröffentlicht wird, braucht sich um seinen schlechten Ruf keine Gedanken mehr machen, er ist ihm sicher! :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))

  109. #109 Krishna Gans
    August 14, 2011

    Der Legastheniker Vennecke hat auch mal wieder mit dem Wasserkopf geplätschert, wie schön. Lesen kann die Knallcharge definitiv nicht, einmal mehr eindrucksvoll belegt.

  110. #110 Dr. Webbaer
    August 14, 2011

    @Georg Hoffmann
    Wiederholend: Welche Daten gibt es bzgl. der Sonnenaktivität und deren Schwankungen selbst?

    Danke im Voraus,
    schönes Wochenende,
    MFG
    Dr. Webbaer

  111. #111 Schuftus
    August 14, 2011

    Was geht denn hier ab?
    Wer am besten beleidigen kann ist im Recht?
    Wie wäre es denn mal hier mit: Erfahrungen sind immer subjektiv und werden durch persönliche Erkenntnisinteressen auch noch stark eingefärbt. Davon lebt die Wissenschaft und kommt auch so zu neuen Erkenntnissen.
    Damit habe ich die Wahrheit aber noch nicht für mich gepachtet, sondern nur einen Baustein der Möglichkeit entworfen, den es zu belegen oder widerlegen gilt.
    Deshalb muß man doch nicht gleich in persönliche Polemik verfallen, oder ist die Souveränität dieser Foren jenseits der wissenschaftlichen Nomenklatura?

  112. #112 Klaus
    August 14, 2011

    http://www.guardian.co.uk/environment/2011/aug/12/rick-perry-climate-sceptics-president

    US-Präsidentschaftsbewerber nennt die Story vom ‘menschengemachten Klimawandel “ Heuchlerisches Gefasel, das jetzt zusammenbricht“

  113. #113 Günther Vennecke
    August 14, 2011

    @Klaus,

    US-Präsidentschaftsbewerber nennt die Story vom ‘menschengemachten Klimawandel “ Heuchlerisches Gefasel, das jetzt zusammenbricht“

    Da können Sie mal sehen, was für schräge Vögel heutzutage Präsident der USA werden wollen.

    Perry ist selber einer der größten Heuchler unter der Sonne:

    http://richarddawkins.net/videos/642498-governer-rick-perry-texas-governor-speaks-at-the-response-august-6-2011

    Wollen wir sehr hoffen, dass die Mehrheit der republikanischen Wähler rechtzeitig erkennt, mit wem sie es da zu tun haben und den Kerl zum Teufel schickt. Und Michele Bachmann gleich mit. Dieses Gesocks gehört in die Klapse aber nicht in ein politisches Amt.

  114. #114 Günther Vennecke
    August 14, 2011

    @Innerhofer,

    http://ocean.dmi.dk/arctic/meant80n.uk.php

    Das ist doch die Grafik, von der der Gans behauptet, sie würde belegen, dass sich die Arktis erwärme. :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))

  115. #115 Dr. Webbaer
    August 14, 2011

    @Schuftus

    Was geht denn hier ab?

    Yup, Dr. W hat auch einige Zeit gebraucht um festzustellen, dass sich Anti- und Pro-Gemeinden im Zusammenhang mit dem Klimawandel gebildet haben, die sich hier und an anderen genau festgelegten Web-Standorten wie beschrieben ritualisiert Dick&Doof-mäßig amüsieren…

  116. #116 Gunnar Innerhofer
    August 14, 2011

    jaja ihr webbaeren & co, ich weiß eh, ich bin dick & doof in einer person, so wurde ich schon in der schule gehänselt und warte seither, dass ihr mal was bringt, damit ich nicht nur aus langeweile mein ödes dasein mit venn und co vertreiben muss.

    aja venn: du hast gans 2 postings weiter oben sicher falsch zitiert, guckst du nochmal ok und spar dir doch endlich mal die tausend klammer anhängsel.
    und es bleibt natürlich offen, warum giss die arktis jenseits der 80grad schon wieder über den ganzen sommer bisher um 2 grad zu warm annimmt, oder auch nicht?…

  117. #117 Günthner Vennecke
    August 14, 2011

    @Innerhofer,

    aja venn: du hast gans 2 postings weiter oben sicher falsch zitiert,

    Aua, da hab’ ich aber einen Lapsus begangen! 🙁

    Der Gans behauptet aufgrund dieser Grafik natürlich das Gegenteil. Für ihn kühlt sich die Arktis natürlich ab. Nicht, weil das irgendwie durch Fakten zu belegen wäre, sondern nur deshalb, weil alles andere nicht in sein verqueres Weltbild passt.

  118. #118 Dr. Webbaer
    August 14, 2011

    @Innerhofer
    Sie sind “Anti”, gell, darum mal die Frage an Sie: Welche Daten zur Sonnenaktivität (vgl. die Frage weiter oben) gibt es eigentlich? Wie sehen die Strahlungsschwankungen aus?

    MFG
    Dr. Webbaer

  119. #119 Gunnar Innerhofer
    August 14, 2011

    @ webbaer,

    klar, ich bin ein “anti” in vielen lebensbereichen insbesondere in physik der sonne. hab zwar auf diese prüfung eine 2 bekommen, geschenkt, weiß echt fast nix darüber und kann dir somit auch nicht weiterhelfen.
    kann mich zwar erinnern, dass die sg. solarkonstante am rand unserer atmosphäre bis auf ca. 1% variation seit langem sehr konstant ist und fast 1400w/m² beträgt, den 11 a zyklus und andere usw usw. aber das sind ja nicht die klimaentscheidenden variationen. die sonne kann angeblich mehr, als mehr od. weniger sonnenflecken produzieren, welche dann auch die SK etwas verändern, angeblich.
    nö, muss passen und finde im web auf die schnelle auch nur das, was jeder finden würde. mir reicht das, weil ich ja ein anti bin.

  120. #120 Gunnar Innerhofer
    August 14, 2011

    oder webbear,

    die solar seite vom “feind”, vielleicht kennst die noch nicht und hilft dir irgendwie weiter:

    http://wattsupwiththat.com/reference-pages/solar/

  121. #121 Dr. Webbaer
    August 15, 2011

    @Innhofer
    Ist jedenfalls ein wichtiger Punkt und kann zudem -so stellt es sich Dr. W recht eindeutig dar- nur außeratmosphärisch erfasst werden. D.h. die Datenprobe wäre in keinem Fall groß, wäre aber was die Schwankungen betrifft möglicherweise von Interesse. Sind die Schwankungen gering, wäre die Datenprobe uninteressant, klar.

    Vgl. auch die Zyklen und die oft gehörte Behauptung die Solarleistung sei weitgehend konstant.

    Also, dann weiterhin viel Spaß mit Doof!

    MFG
    Dr. Webbaer

  122. #122 Gunnar Innerhofer
    August 15, 2011

    lieber webbaer,
    der link zur netten anke ist super, ich fühle mich endlich wieder mal wie ein experte, sogar in sachen insolation etc. bei aller güte, aber dieses liebe mädel hat ja nur das recht übersichtlich zusammengefasst, wa sogar doof seit dekaden weiß.
    was sie ua darstellt ist die sommer insolation auf 65n, diese wird auf einige dekaden noch leicht abnehmen, bevor sie wieder etwas ansteigen wird. angeblich wird aber über die kommenden ca. 20.000a kein extremes min od. max erreicht, welches glaziale zeiten einleiten könnte od. díe bestehende warmzeit global signifikant beeinflussen sollte. hab ich gehört…
    lg dr. dick, äähm dick&doof

  123. #123 Krishna Gans
    August 15, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    Ich habe weder das Eine noch das Andere behauptet, sondern anhand dieses Links davon gesprochen, daß es nicht nach einer Erwärmung aussehe – so mal aus der Erinnerung…..
    Aber da das Vennecke eh so was legasthenisches an sich hat…..

  124. #124 Gunnar Innerhofer
    August 15, 2011

    aber aber gans,
    genau in diesem bildchen sieht es aber verdammt nach erwärmung aus, bis auf die letzten 2 monate war die arktis über 80 deutlich zu mild.

  125. #125 noiv
    August 15, 2011

    So wie der Schollenbrei Mitte August aussieht, ist die Wette noch nicht verloren: http://www.arctic.io/observations/8/2011-08-14/7-N77-E163/Schollenbrei
    Die Gesamtkonzentration ist jedenfalls immer noch geringer als 2007.

  126. #126 Günther Vennecke
    August 17, 2011

    Die Pseudo-Klima-“Skeptiker” werden immer verzweifelter, wie sich an ihren Aktivitäten zeigt.

    Auf readers edition hat sich ein gewisser Krüger (Pseudonym) seit einiger Zeit darauf verstiegen, jedes Wetterereignis, das nicht auf Erwärmung hindeutet zum “Beweis” für eine von den Pseudo-Klima-“Skeptikern” herbeigeredete “Abkühlung” hochzustilisieren:

    http://www.readers-edition.de/2011/08/16/schneechaos-in-neuseeland/

    Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass entgegengesetzte Wetterlagen natürlich totgeschwiegen werden. Dass zum Beispiel die ersten 6 Monate dieses Jahres bei uns zu warm ausfielen, war Krüger keine Silbe wert, jetzt aber, wo die Juli-Temperaturen leicht unter dem Durchschnitt liegen, führt er einen Affentanz darum auf.

    Auch der Wintereinbruch in Neuseeland ist ihm sogar einen vollen Artikel wert, wohingegen er in der Vergangenheit niemals auf ungewöhnliche Hitzeperioden eingegangen ist, wie ihm auch die derzeitige Rekord-Hitze und -Dürre in den USA offenbar noch überhaupt nicht aufgefallen ist.

    Also ein typisches Beispiel für selektive Wahrnehmung, ohne die allerdings die argumentativen Kartenhäuser der Pseudo-Klima-“Skeptiker” akut einsturzgefährdet wären.

  127. #127 Gunnar Innerhofer
    August 18, 2011

    vennecke,

    du bist ja einen dreck besser. wenn die agw alarmisten nach jeder hitzeperiode die katastrophe beschören, sind sie voll dabei und wenn andere primaten gegenteiliges bei gegebenheit ausschlachten, regt es dich so sehr auf. also venn, von dir kommt auch nix, außer das ewig wiederkehrende gejammer. gewöhn dir doch wenigstens diese irren phrasen ab: pseudo…irgendwas und tausend ((((((((((((((((( was soll der kitsch. bring mal was substanzielles, zeig uns, dass du mehr drauf hast, als von anderen selbst die rhetorik zu kopieren. es gibt eben nicht nur schwarz und weiß, zumindest das sollte dir endlich mal klarer werden. und “einsturtzgefährdet ist immer noch besser, als bereits eingestürtz und so sehe ich deinen intellekt.

  128. #128 Günther Vennecke
    August 18, 2011

    @Innerhofer,

    pseudo…irgendwas

    Diejenigen, die sich selbst “Klima-Skeptiker” nennen, sind gar keine. Skeptizismus ist eine ehrenwerte wissenschaftliche Grundhaltung, während das Leugnen von Fakten und das freie Erfinden von Tatsachenbehauptungen das Gegenteil von Skeptizismus sind.

    Also sind Typen wie die von eike, Gans, usw. eben Pseudo-“Skeptiker”. Was ist daran so schwierig zu kapieren?

    … es gibt eben nicht nur schwarz und weiß …

    Völlig richtig. Bei den Pseudo-KLima-“Skeptikern” gibt es in der Ta kein weiß, das sind alles schwarze Schafe, die ein gestörtes Verhältnis zur Realität haben und das blaue vom Himmel herunterlügen. So viel sollten Sie doch selber inzwischen erkannt haben.

    wenn die agw alarmisten nach jeder hitzeperiode die katastrophe beschören, sind sie voll dabei

    Das können Sie doch sicherlich belegen oder kopieren Sie jetzt auch die Methoden der Pseudo-Klima-“Skeptiker”, die sich ihre “Fakten” einfach aus den Fingern saugen?

    und tausend (((((((((((((((((

    Falsch! Meine sehen so aus: )))))))))))))))))))))

    Ein “)” reicht eben nicht um zu zeigen wie lächerlich manche Behauptungen dieser Typen sind.

  129. #129 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Innerhofer

    wenn die agw alarmisten nach jeder hitzeperiode die katastrophe beschören, sind sie voll dabei

    Wo denn bitte das? Nach meiner Kenntnis passiert das nur dann, wenn neue Rekordmarken erreicht oder geknackt werden.

    Ein gewisser Herr Krüger/Müller meldet ja schon drei Tage Regenwetter, und das fortlaufend und auf allen Kanälen….. der ist offenbar voll dabei, oder? Wie würden Sie so ein Verhalten bezeichnen?

  130. #130 Gunnar Innerhofer
    August 18, 2011

    Klar doch, Venn und Thorsten,

    PIK & Co. reden bei fast jeder Hitzewelle von den vielen Hitzetoten, 2003 war überhaupt der tödlichste Sommer in Frankreich + Umgebung, 2010 in Russland usw.
    Blöd nur, dass sie nie dazu schreiben, wie alt und krank die Opfer sind. Genau genommen müsste jeder Staat froh sein, wenn so eine “natürliche Auslese” die Pensionisten dahinrafft, denn fast nur diese sind betroffen. Das ist dann eben Propaganda der anderen Art und was EIKE und Co. betreiben ist leider so grottenschlecht, dass man damit eigentlich die AGW Fanaten unterstützt.

  131. #131 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Gunnar Innerhofer

    War 2003 keine Rekordhitzwewelle in Mitteleuropa? Wann gab es denn schon mal eine vergleichbare Hitzewelle?

    Welche Rolle spielt es denn, wie alt die Hitzeopfer sind? Ab Besten ist es wir ziehen in Fukushima, Somalia und in anderen Katastrophengebieten direkt alle über 60-jährigen von der Opferstatistik ab. So schönt man Zahlen. Herzlichen Glückwunsch!

    Genau genommen müsste jeder Staat froh sein, wenn so eine “natürliche Auslese” die Pensionisten dahinrafft

    Auf derart geschmacklose und menschenverachtende Äusserungen antworte ich nicht.

  132. #132 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Gunnar Innerhofer

    reden bei fast jeder Hitzewelle von den vielen Hitzetoten

    Nur mal so als Hinweis:

    Der Sommer 2003 ging als der heißeste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Geschichte ein. Die gemittelte Temperatur der drei Sommermonate Juni, Juli, August in ganz Deutschland lag mit 19,7 Grad Celsius um mehr als ein Grad über der bisherigen Rekordmarke des Sommers 1947.

    War das keine Meldung im Zusammenhang mit der Klimawerwärmung wert? Kritisieren Sie ernsthaft, dass darüber in diesem Zusammenhang berichtet wurde? Sollen Klimaforscher nicht über neue Rekordhitzemarken berichten, wenn wir von globaler Erwärmung sprechen?

    Blöd nur, dass sie nie dazu schreiben, wie alt und krank die Opfer sind.

    Was spielt das bitteschön für eine Rolle? Im Sommer 2003 starben 60.000 – 70.000 Menschen allein in Mitteleuropa mehr, als in normalen Sommern gestorben wären. So eine hitzebedingte Sterbewelle hat es vorher nicht gegeben. Auch in normalen Sommern sterben alte und kranke Menschen, mit denen können Sie folglich nicht argumentieren.

    Aber war das Thema hier nicht die Meereiswette?

  133. #133 Gunnar Innerhofer
    August 18, 2011

    @venn&thorr,

    ich sehe das nicht als menschenverachtend, wenn hitzewellen die ältesten und eh schon fast toten dahinraffen. die würden sonst halt wochen od. monate später sterben. wenn es “normale” pensionisten betreffen würde, dann dürfte kein deutscher senior mehr in griechenland od. italien sommerurlauben. tun aber viele und die paar grad mehr als “normal daheim” hauen nur in den seltesten fällen einen opa in rimmini od. rhodos um, solage er nicht auf ausreichend wasser und mineralstoffe verzichtet…
    jede europäische hitzewelle spart dem staat also millionen an pensionen und die könnte man dann ja “zweckgebungen” in eure dollen windmühlen investieren, na das wär doch was oder?

  134. #134 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Gunnar Innerhofer

    ich sehe das nicht als menschenverachtend, wenn hitzewellen die ältesten und eh schon fast toten dahinraffen.

    Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Leben mit Ü 60 nicht auch unter derartigen Kostengesichtspunkten betrachtet wird…. und andere derart über Ihr Lebensende entscheiden… Viele von den 60-70 Tsd. Hitzeopfern hätten sicherlich noch viele Jahre zufrieden leben können….

    Aber beenden wir das Thema, Ihnen ist hier nicht zu helfen.

  135. #135 Blauauge
    August 18, 2011

    @all

    2003 war sicherlich ein heißer Sommer, 2006 gab es einen kalten Winter, so what.
    Damit auf irgendeine Erwärmung oder Abkühlung zu schließen ist sicherlich nicht seriös. Und damit komme ich direkt auf mein Lieblingsthema (-problem) zu sprechen: Was ist denn überhaupt eine “globale” Erwärmung (Abkühlung), was lege ich als Kriterium fest? Ich finde, diesem Aspekt wird irgendwie gar keine Bedeutung beigemessen.
    Der Begriff “globale Temperatur” ist ja ein Kunstprodukt, der gar keine physikalische Relevanz hat. Man redet darüber, als wenn das so sonnenklar wäre, ist es meines Erachtens aber überhaupt nicht. Wenn dem so ist, dann sei jeder aufgerufen, hier einmal bitte die exakte physikalische Definition anzugeben, gerne auch als mathemathische Formel (vielleicht ein Link?).
    Ich lerne gerne etwas dazu, aber Vorsicht, ich bin sehr “skeptisch”.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  136. #136 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    2003 war sicherlich ein heißer Sommer, 2006 gab es einen kalten Winter, so what. Damit auf irgendeine Erwärmung oder Abkühlung zu schließen ist sicherlich nicht seriös.

    Es gab 2006 keinen aussergewöhnlich kalten Winter, schon gar nicht global betrachtet.

    Dass es 2003 den mit Anstand heissesten Sommer in Mitteleuropa seit Beginn der Aufzeichnungen gab und dass die 10 global heissesten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen ZUFÄLLIG alle nach 1998 aufgetreten sind, das hat ganz bestimmt nichts mit irgendeiner Erwärmung oder Abkühlung zu tun….

    … und die Erde ist eine Scheibe… 😉

    Unter dem Begriff globaler Erwärmung versteht man schlechthin den Anstieg der global gemittelten Temperaturen. Dieser lässt sich messen und in Tabellen und Grafiken darstellen. Was ist daran nicht verständlich? Darüber ist nun doch wirklich schon genug diskutiert worden.

  137. #137 Günther Vennecke
    August 18, 2011

    Singer, Michaels und Konsorten beteiligen sich wieder einmal an der Verdrehung von Fakten und der gezielten Volksverdummung:

    http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=galileo-movement-fuels-australia- und der gezielten Volksverdummung:

    http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=galileo-movement-fuels-australia-climate-change-divide

    Wer solche Aussagen über CO2 bewusst in der Öffentlichkeit macht, trickst, täuscht und betrügt. Da wieder einmal die sattsam bekanten Pseudo-Klima-“Skeptiker” Singer, Michaels u. a. daran beteiligt sind, erübrigt sich jegliche Diskussion mit diesen Typen und ALLEN, die sich nicht deutlich von solchen Halodris distanzieren.

    Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen: MONCKTON darf natürlich in diesem Club gewerbsmäßiger Ganoven nicht fehlen.

  138. #138 Blauauge
    August 18, 2011

    @Thorsten Seifert

    “Unter dem Begriff globaler Erwärmung versteht man schlechthin den Anstieg der global gemittelten Temperaturen. Dieser lässt sich messen und in Tabellen und Grafiken darstellen.”
    Ist das Ihre Vorstellung von exakter physikalischer Definition?

    Dazu hätte ich so spontan mehrere Fragen bzw. Anmerkungen:
    – Was heißt schlechthin?
    – Was sind global gemittelte Temperaturen? Worüber wird gemittelt? (zeitlich / örtlich?)
    – Ein gemittelter Wert läßt sich nicht messen, er wird berechnet. Stellt sich nur die Frage. Aus welchen Daten wird er wie berechnet?
    – Eine Darstellung in Tabellen und Graphiken ist schön, hat aber mit der Definition nichts zu tun.
    Und anhand der Fragen sehen Sie dann auch sehr schnell, dass das alles gar nicht so einfach ist, wie es scheint.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  139. #139 Thorsten Seifert
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Wir dürften uns doch einig darin sein, dass es einen theoretisch und praktischen nachvollziehbaren Nachweis eines Anstieges einer wie auch immer global gemittelten Erdtemperatur gibt. Wie und wo diese gemittelt wird ist doch wirklich marginal und eine Frage, die die Wissenschaft zu klären hat und nach meiner Überzeugung hinreichend geklärt hat. Wissenschaftliche Fachliteratur hierüber finden Sie zu Genüge. Die inzwischend frapierende Übereinstimmung der unterschiedlichen voneinander unabhängigen Messverfahren (Satellit/Bodenmessungen) bestätigt mich in meiner Auffassung.

    Nach Ihrer Argumentation darf es dann auch keine deutschlandweit gemittelte Temperatur geben…. aber auch die lässt sich mit heutiger Technik sehr genau ermitteln.

    Ihre Bedenkenträgerei dient doch nur dem Zweck, die globale Erwärmung mit allen Mitteln zu leugnen.

  140. #140 Thorsten Seifert
    August 18, 2011
  141. #141 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Welches Problem haben Sie mit einer simplen Mittelwertbildung von Temperaturen?
    Das arithmetische Mittel ist ein Standardverfahren in der Statistik zur Kennzeichnung einer Menge von gegebenen Daten. Was wäre denn für Sie eine bessere Größe zum Nachweis einer globalen Erwärmung (oder Abkühlung 😉 ?

    Sie hätten gerne eine Größe, die neben statistischer oder eine physikalische Bedeutung besitzt? Ich helfe gerne, diesen beliebten Skeptikerstrawman niederzureißen:

    Sie können auch über sigma*T^4 mitteln und aus dem Ergebnis die 4.Wurzel ziehen. Dann erhalten Sie einen globalen Mittelwert, der – eingesetzt in das Stephan-Boltzmann-Gesetz – exakt den abgestrahlten Energiefluss der Erde beschreibt.

    Zum Trost: Der Unterschied zum normalen arithm. Mittel ist klein.

    PS:
    Die Berechnung des Bruttosozialprodukts ist da schon deutlich schwieriger, der Zusammenhang mit tatsächlichem Wohlstand und Wirtschaftsleistung ist bei weitem nicht so klar wie gerne getan wird. Trotzdem hat kaum jemand ein Problem damit – etwa Sie?

  142. #142 Blauauge
    August 18, 2011

    @Thorsten Seifert

    Wie soll ich mit Ihnen einig sein über einen Anstieg, wenn Sie mir noch nicht einmal sagen können, was das eigentlich ist? Ich frage Sie (bzw. jeden anderen auch hier in diesem Blog) nach einer “strengen wissenschaftlichen” Formulierung und bekomme immer nur (nicht nur heute) schwammige Aussagen.
    Man muss doch erst einmal wissen, was ich bestimmen will (und warum). Fachliteratur zu dieser Thematik (was ist globale Erwärmung) kenne ich nicht, deswegen frage ich ja, aber anscheinend kennt die auch sonst keiner.

    Zu der gemittelten Temperatur in Deutschland:
    Natürlich können Sie alles mögliche mitteln, so auch Temperaturen, aber den Sinn sehe ich nicht notwendigerweise. Wenn Sie den Mittelwert der Temperatur in meinem Haus bestimmen, was hat das für eine Relevanz? Mein Kühlschrank hat 6°C mein Dach heute 30° C, mein Keller 15°C. Dann nehme ich die Zahlen und bestimme einen Mittelwert, was sagt der aus?
    Das macht dann Sinn, wenn Sie Körper gleicher spezifischer Wärmekapazität haben und wirklich “überall” messen können. Dann gibt Ihnen der “richtig” gemittelte Wert eine Aussage über den Energieghalt und nicht über die Temperatur, die ist lokal. Die Temperatur ist eine ortsabhängige Größe.
    Steht in jedem Physikbuch.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  143. #143 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Klar doch, so lange man mir nicht jedes Detail und jede Feinheit bei der Bestimmung des Bruttosozialprodukts erklärt hat, bin ich nicht bereit, den wirtschaftlichen Einbruch im Zuge der Finanzkrise und die jüngste wirtschaftliche Erholung zur Kenntnis zu nehmen.

    Und solange nicht jedes Detail der Bildung und des Schmelzens von arktischem Meereis geklärt ist, sollten wir uns wohl auch hüten, vorschnell von einem Rückgang zu sprechen, oder?

    Sorry, Blauauge, aber diese Diskussionen sind vorgestrig und werden heute nur noch von ein paar Versprengten wie z.B. Gerlich und Tscheuschner oder Kramm geführt. Sie verschwenden damit ihre Zeit und meine.

    Sehen Sie sich doch mal diesen Redner (Scott Denning) auf der letzten Heartland-“Klimakonferenz” an, da spricht jemand bemerkenswert Klartext:
    http://www.viddler.com/explore/heartland/videos/369/

  144. #144 Krishna Gans
    August 18, 2011

    @Thorsten
    Ausgerechnet du verteidigst Rentner ?
    Wehe sie schreiben was über den Klimawandel, dann bist Du kein Deut besser als Rahmstorf, dem sind Rentner wie Dir auch ein Dorn im Auge, scheinheiliger geht’s wohl nicht.

  145. #145 Blauauge
    August 18, 2011

    @Axel
    Die Mittelwertbildung von Temperaturen hat keinen physikalischen Sinn (siehe vorhergehenden Kommentar). Natürlich, Sie können alles mitteln, aber Sie haben dann nur irgendeine Zahl, mehr nicht.
    Interessant ist nicht die Temperatur, sondern die Energie.
    Weil sich diese nicht so leicht bestimmen lässt, misst man Temperaturen. Nur leider macht das Messen von Lufttemperaturen eher wenig Sinn, da praktisch die gesamte Energie der Erdoberfläche in den Ozeanen steckt. Das bisschen Energie in der Atmosphäre ist für den Gesamtenergiehaushalt vernachlässigbar.
    Ich habe ja Verständnis, dass man das so macht (man hat ja nichts anderes), aber man sollte schon verstehen, wo dei Grenzen der Aussagekraft sind.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  146. #146 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    “Wenn Sie den Mittelwert der Temperatur in meinem Haus bestimmen, was hat das für eine Relevanz? Mein Kühlschrank hat 6°C mein Dach heute 30° C, mein Keller 15°C. Dann nehme ich die Zahlen und bestimme einen Mittelwert, was sagt der aus?”

    Ja natürlich, bei einem gut gedämmten Haus ohne Kühlanlagen kann man denselben Durchschnitt bekommen. Wie stark die Einzelwerte um den Mittelwert streuen, wird in der Statistik dann durch die Varianz oder die Standardabweichung ausgedrückt.

    Ich entnehme ihrem Beispiel, dass Sie sich mehr für regionale Daten interessieren?
    Auch da kann leicht geholfen werden: GISS-Map

    PS:
    Nebenbei: In der Regel werden nicht die Temperaturen, sondern die Temperaturabweichungen (Anomalien) gemittelt und angegeben. Wenn es unterm Dach und im Kühlschrank 2° wärmer wird, dann ist auch die Anomalie +2°.

    PS:
    Der Wetterbericht zeigt für meine Region an, dass es morgen heiß sein wird. Und das soll jetzt ohne jegliche Relevanz sein? Sieht jeder Schwimmbadbetreiber und Eisverkäufer wohl anders.

  147. #147 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Ach, es geht darum, dass die Ozeane bessere Temperaturindikatoren abgeben?
    Ok, da stimme ich zu. Schade nur, dass das Messnetz unvollkommen ist, geringe Messdichte, von den Problemen der Temperaturmessung in tieferen Regionen ganz zu schweigen.

    Wenn es Sie nicht stört, dass die Fehlerbalken dabei recht groß sind, dann nehmen wir eben dieses Diagramm zum ocean heat content.

    Dürfen wir jetzt – auch mit ihrem Einverständnis – von einem global warming als Fakt sprechen?

  148. #148 Blauauge
    August 18, 2011

    @Axel
    Wissenschaft sollte Detailarbeit sein 🙂 und nicht nur globales BlaBla.
    Leider erkennen die meisten das gar nicht, weil sie das BlaBla von wirklicher Wissenschaft gar nicht unterscheiden können.
    Ich habe kein Problem damit, vorgestrig zu sein – ich habe nur ein Problem damit Phrasen nachzudreschen, die ich selbst gar nicht verstehe. Es gibt wohl sehr viele, die ihr Hirn ausschalten und genau das tun.
    Ist wohl ein Problem der Zeit.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  149. #149 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Noch etwas zur Klarstellung:
    Dass auch ich prinzipiell den Energiegehalt der Ozeane für die interessantere Größe halte, bedeutet aber längst nicht, dass die Temperatur der unteren Atmosphäre eine unphysikalische Größe ist, ganz im Gegenteil.

    Viele Leute glauben, der Treibhauseffekt funktioniert so, dass die mit der CO2-Konzentration zunehmende Gegenstrahlung den Boden bzw. die Ozeane erwärmt.
    Das ist aber Blödsinn, die Troposphäre erwärmt sich. Die Messung der Temperatur der bodennahen Atmosphäre misst also direkt die Wirkung des Treibhauseffektes.

    Der Energiegehalt der Ozeane ist aus anderem Grund interessant:
    Mit seiner Hilfe ist man (oder wäre man bei besseren Daten) in der Lage, das Energieungleichgewicht zwischen erhaltener und abgestrahlten Energie der Erde zu quantifizieren, da eben aufgrund der großen Wärmekapazität und großen Masse (im Vergleich zur Atmosphäre) eben der Hauptteil der Energie dort landet.

  150. #150 Blauauge
    August 18, 2011

    @Axel

    Aufgrund einer Graphik im Internet?
    Interessant wäre natürlich, wie die Graphik entstanden (Messdaten, Auswertung, Fehler etc.) ist.
    Aber ja, wenn alles OK ist und der Energiegehalt der Ozeane deutlich angestiegen ist, warum sollte ich mich diesem Tatbestand widersetzen. Gibt ja keinen Grund.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  151. #151 Gunnar Innerhofer
    August 18, 2011

    was hab ich da nur angezettelt?

    zur globalen T: selbstvertändlich kann man diesen mittelwert bzw. die abweichung von einem definierten mittel auf stationshöhe sehr gut bestimmen, auch sst sind ausreichend gut messbar. wenn jemand meint, dass wäre alles blödsinn od. nicht korrekt, dann soll er doch einfach einen winter 10 wohnungen testen und dann sagen, dass es eh wurscht war, ob er monate bei 10, 15, 20 od. 40 grad ausharren musste. diesen ansatz, die globale t ist ja gar nicht genau bekannt, ist genau genommen ok, aber in der praxis völlig irrelevant.

    und thorr bzw. venn:
    ja, die ganz kranken und alten sterben bei länger anhaltenden hitzewellen dahin, weil man sie mit relativ einfachen mitteln nicht mehr länger an leben erhalten kann od. will. einige lässt man zum glück einfach sterben, ohne ihnen jahrelang künstlich einen puls zu ermöglichen. aber das versteht ihr ja schon wieder nicht, ihr öko gutbrüder.

    aber venn, wieso gehst du und dein primitiver freund thorr nicht auf die urlaubsfakten ein? sterben pensionisten auffällig weg, wenn sie plötzlich mit einer enormen hitze zu tun haben, nur weil sie 2 wochen im süden urlauben? nö, tun sie nicht, sie fühlen sich gut und geil und vögeln im hohen alter unter mediteranen gefielden das hirn raus und am ende sind sie nicht tot sondern nur um dekaden weiser als du, mein lieber naivdenker, ach was, denker kannst dir wegdenken, ähmm, geht also gar nicht, ganz dolller wortwitz.
    ich bin nach wie vor überzeugt, dass alle laien und semis, welche sozusagen agw hörig sind, noch depperter sein müssen, als die oberproleten bei eike und co. und die sind wahrlich peinlich blöd.

  152. #152 axel
    August 18, 2011

    @ Blauauge

    Sie schrieben:

    Wie soll ich mit Ihnen einig sein über einen Anstieg, wenn Sie mir noch nicht einmal sagen können, was das eigentlich ist?

    Sind wir uns jetzt nach der Betrachtung des ocean heat content einig? Wenn Sie ihre eigene Argumentation ernst nehmen, müssten Sie mit “ja” antworten und wir könnten uns dann endlich den Hauptfragen widmen:

    Wie reagieren wir auf global warming?

    Wie gesagt: Sie können auch alles abstreiten und sich in Details verheddern und die Beantwortung dieser Frage so lange verweigern, bis alle Details geklärt sind. Aber Sie dürfen sich dann nicht beschweren, dass andere diese Frage beantworten, ohne Sie und vielleicht auch nicht in ihrem Sinne.

    Das ist kurz gesagt das Grunddilemma vieler Skeptiker: Sie verabschieden sich freiwillig aus der Diskussion und überlassen das politische Feld somit anderen Gruppen, z.B. Greenpeace. Mehr dazu im oben verlinkten Film.

  153. #153 axel
    August 18, 2011

    @ gunnar

    Was hast du denn zuletzt bei EIKE zu posten versucht? Der Limburg schien ja richtig angefressen zu sein. Du kannst es ja mal hier posten, dann können wir hier einfach weiterdiskutieren.

  154. #154 axel
    August 18, 2011

    @ gunnar

    Was meinst du genau mit “agw-hörig”?
    Aber sei’s drum, wer agw-hörig ist und meinetwegen von einem Temperaturanstieg von +10°C und einem Meeresspiegelanstieg um +20m bis 2100 überzeugt ist, liegt im Unterschied zu vielen Skeptikern wenigstens mit dem Vorzeichen richtig 😉

  155. #155 Günther Vennecke
    August 18, 2011

    @Blauauge,

    ich habe nur ein Problem damit Phrasen nachzudreschen, die ich selbst gar nicht verstehe.

    Und warum tun Sie es dann?

    Was Sie hier vortragen sind – wie axel schon benannt hat – Strohmann-“Argumente” von vorgestern.

    Natürlich ist eine Mittelwertbildung sinnvoll und aussagekräftig. Das wäre auch in Ihrem Haus der Fall, wenn Sie die Temperaturen über die Zeit erfassen. Denn dann wissen Sie, dass jede Änderung eine Ursache haben muss, der Sie nachgehen können. Um im Bild zu bleiben, müssten Sie allerdings auch die Umgebungstemperatur des Hauses über die Zeit erfassen.

    Stellen Sie zum Beispiel fest, dass die Durchschnittstemperatur im Haus stark mit der Außentemperatur korreliert, dann wissen Sie, dass Ihr Haus eine schlechte Wärmedämmung hat.

    Wenn Klimawissenschaftler feststellen, dass die Temperatur der Atmosphäre sich erhöht, obwohl es keine Zunahme der Sonnenaktivität in besagtem Zeitraum gegeben hat, dann wissen Sie, dass es andere Ursachen für die Erwärmung geben muss.

    Um eine Erwärmung festztustellen, reicht schon eine relativ begrenzte Anzahl von Messstationen aus, vorausgesetzt, sie sind sinnvoll über die Erde verteilt. Wie axel schon sagte, ist nicht so sehr die absolute Temperatur von Interesse – da kann man sogar der Meinung sein, dass eine tatsächliche Durchschnittstemperatur nur von eingeschränkter Aussagekraft ist – sondern die Änderung.

    Wenn man also feststellt, dass an fast allen Messstellen die Durchschnittstemperaturen ansteigen, ist das schon ein untrügliches Zeichen für eine globale Erwärmung, zumal, wenn viele andere temperaturabhängige Phänomene (Verlängerung der Vegetationsperioden, Gletscherschwund, Einwanderung von wärmeliebenderen Tier- und Pflanzenarten, etc.) in die gleiche Richtung weisen.

    Das Problem mit den Pseudo-Klima-“Skeptikern” – zu denen Sie offensichtlich auch gehören wollen – ist doch, dass die in Wirklichkeit an Fakten gar nicht interessiert sind, sondern nur ihr Verschwörungstheoretikersüppchen kochen wollen, weil die Realität des AGW ihr Weltbild durcheinanderbringt. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass solche Leute überwiegend im konservativen bis ultrakonservatien Lager zu finden sind.

    Erst wurde die Globale Erwärmung geleugnet, dann behaupteten sie, sie hätte ausschließlich natürliche Ursachen und jetzt ist die allgemeine Lesart, dass die Vorteile einer Erwärmung die Nachteile überwiegen würden. Und als neue Richtung deutet sich an, dass man sowieso nichts gegen die Globale Erwärmung ausrichten könne.

    Die Pseudo-Klima-“Skeptiker” drehen sich ihre “Argumente” immer so, wie es ihnen gerade in den Kram passt, bzw. geben nur das zu, was ohnehin schon allgemein bekannt und akzeptiert ist. Ich schätze mal, dass deren ganze kranken Vorstellungen nur ein vorrübergehendes Phänomen sind und sich wie alle Verschwörungstheorien (Hitler lebt, Elvis lebt, es gab keine Mondlandungen, usw.) bis auf ein paar Reste Ewiggestriger, die nie merken, dass sie schon scheintot sind, in absehbarer Zeit von selber erledigen werden.

  156. #156 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    axel,

    1 chance hat limburg noch, wenn er diese bis morgen mittag nicht wahrnimmt, werde ich es krachen lassen. die eike truppe ist nämlich intern total zerstritten, nur das mal vorweg.
    mein kommentar zu bastardi war relativ harmlos, was persönliche angriffe betrifft. aber schlagend und das dürfte sogar limburg kapiert haben. ich hab meinen beitrag zz nicht zur hand, weil am anderen rechner, werde ihn aber hier bringen, damit jeder hier zumindest sehen kann, wie manipulativ genau jenen handeln, die anderen manipulation vorwerfen. wie auch immer, limburg od. wie genau sich dieser laiennarr nennt, ist ein schaden für alle, welche agw alarmismus kritisieren wollen. wenn er es weiter provoziert, nehme ich mir die zeit und führe die truppe derart vor, bis sie verzweifelt und zerrüttelt zusperren.

  157. #157 axel
    August 19, 2011

    @ gunnar

    Verschwende deine Zeit nicht, die führen sich doch selbst vor.

    Und die interne Zerstrittenheit spürt man doch auch an jeder Stelle:
    Lüdecke würde gerne einen “aufgeklärten Skeptizismus” betreiben, wissenschaftliche Fakten werden akzeptiert, die Zweifel richten sich an die Unsicherheiten.
    Und dann gibt es eben noch die Limburg Fraktion, denen jedes Anti-AGW-Argument recht ist, sogar ein Abstreiten der Existenz eines jeglichen Treibhauseffektes von CO2.

    Diese letzte Gruppe sorgt natürlich dafür, dass niemand hierzulande EIKE auch nur ansatzweise ernst nimmt, ist aber deren Problem, nicht meins. Ich fürchte, da gibt’s nicht viel aufzudecken, es sei denn, du hast Belege von Geldzahlungen über CFACT.

    PS:
    Aber du vergreifst dich manchmal wirklich im Ton. Deinen Beitrag hier über die Seniorensterblichkeit wäre von mir gelöscht worden.

  158. #158 Thorsten Seifert
    August 19, 2011

    @ Krishna Gans

    Ausgerechnet du verteidigst Rentner ?
    Wehe sie schreiben was über den Klimawandel

    Was soll dieser Ihr “geistreicher” Kommentar, Herr Gans?

    Ich schätze Rentner sehr und habe dies immer getan, trotzdem lasse ich mir von ihnen nicht so gerne am Herzen operieren…. SIE können das gerne tun, Herr Gans. Auch in der Klimaforschung höre ich lieber auf aktive im Thema stehende Wissenschaftler als auf Rentner, die seit Jahren nicht mehr in der Forschung tätig sind oder es auf diesem Gebiet nie waren (s. die Herren bei EIKE u.a….). Wissen Sie Herr Gans, der Wissensstand gerade auf diesem Gebiet schreitet schnell voran. Sie für Ihren Teil können aber gerne in der Vergangenheit zurückbleiben….

    @ Blauauge

    Wenn Sie den Mittelwert der Temperatur in meinem Haus bestimmen, was hat das für eine Relevanz? Mein Kühlschrank hat 6°C mein Dach heute 30° C, mein Keller 15°C. Dann nehme ich die Zahlen und bestimme einen Mittelwert, was sagt der aus?

    Was ist das für ein toller Vergleich. Natürlich hat das auf den ersten Blick wenig Bedeutung. Die Erde ist aber kein Haus. Auf der Erde ist es unerheblich zu wissen, ob es am Punkt xy gerade 15 oder 17 °C warm ist. Es ist aber sehr wohl von großer Bedeutung zu wissen, ob die globale Temperatur insgesamt ansteigt oder absinkt. Und es ist wichtig zu wissen, ob und inqwieweit der Mensch hierauf Einfluss hat. Hierfür braucht man eine Messgröße. Welche Messgröße kann Ihnen hier besser Auskunft geben als eine global gemittelte Temperatur, zu der es Vergleichswerte früherer Jahre und Dekaden gibt. Die Feststellung einer globalen Temperaturveränderung hat doch gravierende Auswirkungen auf Vegetation, Feuchtigkeitsregulation, Klima , Wetter und v.a….. Und gerade das wollen Sie nicht wissen, nur weil Sie die Existenz einer globalen Erwärmung nicht glauben wollen?

    Wie genau dieser Mittelwert gemessen wird und wie Messfehler vermieden werden können, daran muss die Wissenschaft arbeiten. Hier können wir nicht jede Messung und jedes Messverfahren überprüfen und hinterfragen, hier müssen wir ein Stück weit der wissenschaftlichen Selbstkontrolle vertrauen. Weder Sie noch ich bin Klimaforscher. Sie werden auch nicht jeden Luftkanal und jedes Kabel des Flugzeuges überprüfen wollen, mit dem Sie in Urlaub fliegen…. Auch hier sind Sie gezwungen, den Ingenieuren ein Stück weit zu vertrauen.

  159. #159 Thorsten Seifert
    August 19, 2011

    @ Krishna Gans

    Wehe sie schreiben was über den Klimawandel

    Och Herr Gans, ich kenne viele Rentner, die sehr vernünftige Auffassungen zu diesem Thema haben. Gerade auf dem Lande lebende Rentner haben oft sehr feine Antennen für klimatische Veränderungen und deren Folgen. Die Altherrenriege bei EIKE ist mir da viel zu sehr lobbygesteuert. Die haben zu lange an der Nadel der Energiewirtschaft gehangen, kommen davon nicht los und sind blind für die Veränderungen um sie herum.

  160. #160 Blauauge
    August 19, 2011

    @Thorsten Seifert,
    @Günther Vennecke

    Es gibt keine globale Temperatur, die physikalisch einen Sinn macht, es gibt nur den Begriff der Energie! Bitte schauen Sie in einem beliebigen Physikbuch nach. Das Bestimmen von globalen Temperaturen gemäß Mittelung ist – mit Verlaub – Blödsinn.
    Damit kann man gar nichts zeigen.
    Sorry, das ich das so hart sagen muss.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  161. #161 Thorsten Seifert
    August 19, 2011

    @ Blauauge

    Das Bestimmen von globalen Temperaturen gemäß Mittelung ist – mit Verlaub – Blödsinn.

    Ob es Blödsinn ist, das solten Sie der Wissenschaft überlassen. Ich halte es für völlig plausibel, aus einer möglichst großen Zahl von Einzelpunkten der Erdoberfläche eine Temperatur zu mitteln…

    Wie würden Sie es den physikalisch erfassen oder messen, wenn sich die Temperaturen vieler Einzelpunkte der Erdoberfläche bverändern und man dies nicht nur anhand vieler Einzelmessungen sondern auch anhand von Mittelwerten zeigen kann. Dass sich Temperaturen an der Erdoberfläche kurz- (Wetter) oder langfristig gemittelt (Klima) verändern können, daran glauben Sie doch wenigstens, oder?

    Ich glaube, Sie sind hier mit Ihrer Meinung weitgehend alleine, Blauauge…

  162. #162 Günther Vennecke
    August 19, 2011

    @Blauauge,

    Es gibt keine globale Temperatur, die physikalisch einen Sinn macht…

    Eine falsche Behauptung wird auch durch Wiederholung nicht wahrer.

    Schönen Gruß an Herrn Thüne, den wissenschaftlixchen Geisterfahrer, der die gleiche unsinnige Behauptung zu der angeblich nicht existierenden globalen Mitteltemperatur aufstellt.

    Das Bestimmen von globalen Temperaturen gemäß Mittelung ist – mit Verlaub – Blödsinn.

    Blödsinn – und zwar totaler – ist Ihre diesbezügliche Behauptung. Wenn Sie die von verschiedenen Postern ausgeführten Beispiele nicht verstanden haben, nicht verstehen können oder wollen, dann ist da Ihr Problem.

    Trolle, die ständig einen längst widerlegten Quatsch wiederholen, haben wir hier und nicht nur hier, nun wirklich schon genug.

    Zum letzten Mal: Messen Sie an möglichst vielen Orten weltweit jeweils zur Mittagszeit und um Mitternacht – oder auch noch öfter – die Temperatur, bilden Sie für jeden Ort das Jahresmittel und für alle Orte das Gesamtmittel und vergleichen Sie diese von Jahr zu Jahr. Dann bekommen Sie eine untrügliche Aussage darüber, ob es lokal und global wärmer oder kälter wird oder ob die Temperatur mit geringen Schwankungen nach oben und unten in etwa gleich bleibt.

    Wenn Sie nicht einmal das nachvollziehen können, sind Sie hier – und nicht nur hier – völlig fehl am Platz.

  163. #163 Blauauge
    August 19, 2011

    @Günther Vennecke

    Tut mir leid Herr Venecke, aber Sie haben leider keine Ahnung von Physik.
    Wenn Sir mir nicht glauben können oder wollen, schauen Sie bitte in ein (irgendein) Physikbuch oder fragen Sie Georg Hoffmann.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  164. #164 axel
    August 19, 2011

    @ Blauauge

    Ich habe in jedem meiner Physikbücher nachgeschaut, aber leider nichts gefunden. Können Sie etwas zitieren? Welche physikalische Bedeutung sollte die globale mittlere Temperatur denn haben? Außer Behauptungen kam von Ihnen bislang nur gaaanz wenig…

    Ich meine auch, in den Beiträgen oben alles geklärt zu haben. Zählen Sie zu dieser Sorte von Skeptikern, die nach kurzer Zeit einfach den Resetknopf drücken und dieselbe Diskussion von vorne beginnen?

  165. #165 Georg Hoffmann
    August 19, 2011

    @BLauauge
    Seit einer gefuehlten Ewigkeit ziehen Sie mit dieser Geschichte der unsinnigen Globaltemperatur durchs Netz. Haben Sie jemals sich mit der Literatir dazu beschaeftigt? Kommt es Ihnen nicht eigenartig vor, dass trotz Ihrer brutalstmoeglich klaren und ueberlegenen die Wissenschaftler damit arbeiten?
    Die trocken-statische Energie wird in Atmosphaerenmodellen benutzt um eine exakte Energieerhaltung zu garantieren. cp*dT+g*dz. cp eben die spezifische Waerme, die sich bei unterschiedlichen Druecken und Hoehen nur minimal aendert. dz koennen Sie ja die ersten x Meter der Atmosphaere nehmen, die der Messhoehe der Wetterhaeuschen entspricht. Das sind alles Peanuts im Vergleich zu den anderen Problemen bei der Temperaturmessung und so hat man einfach die gemittelte Temperatur genommen.

    Ansonsten wurde auch die Temperatur der Ozeane mitvermessen und ergibt aehnliche Ergebnisse. Kann man sich alles anschauen.

  166. #166 axel
    August 19, 2011

    @ Blauauge

    Das Bestimmen von globalen Temperaturen gemäß Mittelung ist – mit Verlaub – Blödsinn.

    So? Und warum verwenden sämtliche Skeptiker dann auch diese Werte? Warum benutzen Sie kein anderes Mittel?

    Begründen Sie doch erst mal ihre Behauptung. Ihre Aussage “…es gibt nur den Begriff der Energie!” ist nämlich tatsächlich mit Verlaub Blödsinn, die Planckfunktion, die die Grundlage zur Berechnung der irdischen Ausstrahlung ist, ist eine Funktion der Temperatur.

  167. #167 Blauauge
    August 19, 2011

    @Georg Hoffmann
    Es ist schon richtig, dass ich das schon ein gefühlte Ewigkeit hinterfrage, wohl auch zu Recht. Was Sie sagen, stimmt natürlich, bis auf einen Aspekt und den möchte ich gerne (und immer wieder) betonen.
    Um eine Energie- oder meinetwegen eine Energieänderung zu bestimmen (ich rede hier ganz bewusst nicht von Globaltemperatur, das ist ein reines Kunstprodukt), müsste man an jedem Ort der Welt (inklusive der Ozeane) die Temperatur zu einem bestimmten Zeitpunkt messen und mit der spezifischen Wärmekapazität wichten. Das ist – wie alle einsehen – schlicht unmöglich. Also behilft man sich. Die Schlussfolgerung von Ihnen – man nimmt einfach die Bodentemperatur in 1 m Höhe und dann noch nur von ein “paar” Messstationen und dann hat man eine vernünftige Größe – finde ich ein bisschen sehr einfach. Eher plausibel finde ich Ihre Anmerkung: “so hat man einfach die gemittelte Temperatur genommen”
    Man nimmt halt irgendetwas, was für viele halt plausibel klingt (siehe dieser Blog).
    Ja, mir kommt es eigenartig vor, dass “Wissenschaftler” sich mit soetwas wie “globaler Temperatur” beschäftigen, glücklicherweise nicht alle.
    Man sollte doch der ehrwürdigen “Energie” den Respekt erweisen, der ihr gebührt. Ich vermute, Sie verstehen meinen Standpunkt (Sie sind ja Physiker).
    Im übrigen: Ob sich die Erde erwärmt oder nicht? Keine Ahnung. Ich habe weder ein Gefühl noch eine Vermutung und wenn überhaupt, würde ich annehmen, sie erwärmt sich. Ich habe lediglich aussagen wollen, dass eine globale Temperatur nicht die richtige “Größe” ist, um das zu bewerten.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  168. #168 Blauauge
    August 19, 2011

    @Axel
    Warum auch Skeptiker diese Größe verwenden, weiß ich nicht, ich tu es nicht.
    Um einen Zuwachs an Wärme zu ermitteln, brauchen Sie notgedrungen den Begriff der Energie, Wärme ist Energie.
    Das Plancksche Strahlungsgesetz wird häufig benutzt, um die Wärme-Abstrahlung der Erde zu berechnen. Dieses gilt aber nur für schwarze Körper. Eine Abstrahlung eines Körpers in diesem Temperaturbereich (ca. 300 K) ist sicherlich keine gute Schwarzkörperstrahlung, hier spielen die verschiedenen Materialeigenschaften noch eine große Rolle. Außerdem sehe ich den Zusammenhang nicht. Man will doch nicht über die Plancksche Strahlungsformel die Erdtemperatur bestimmen, ich dachte man macht das mit Temperaturmessung?!
    Liebe Grüße

    Blauauge

  169. #169 axel
    August 19, 2011

    @ Blauauge

    Vielleicht lesen Sie erst einmal ein Buch zur Thermodynamik, beschäftigen sich danach mit der Funktionsweise des Treibhauseffektes. Danach können wir gerne weiterdiskutieren.
    Aus ihren Beiträgen geht jedenfalls hervor, dass Sie keine Ahnung von dem haben, über was Sie schreiben.

    Wie ich weiter oben schrieb, führt eine Zunahme von Treibhausgasen zu einer TEMPERATURERHÖHUNG der Troposphäre. Die Messgröße Temperatur misst also direkt die Wirkung des Treibhauseffektes, warum Sie fast manisch in Energien umrechnen wollen, bleibt ihr Geheimnis, Sie begründen ja leider in der Regel nicht.

    Weiter oben hatte ich Ihnen übrigens auch erläutert, warum man so sehr am Energiegehalt der Ozeane interessiert ist.

    Ich stelle fest, dass Sie weder das eine noch das andere verstanden haben, weshalb ich mich aus dieser Diskussion nun ausklinke.

  170. #170 axel
    August 19, 2011

    Mein Fundstück der Woche, das den ultimativen Grund für CO2-Reduktionen darlegt:
    http://www.guardian.co.uk/science/2011/aug/18/aliens-destroy-humanity-protect-civilisations

    Für einen Aprilscherz etwas spät, aber vom Gefühl her glaube ich, damit manchen Skeptiker und Verschwörungsfanatiker eher überzeugen zu können 😉

  171. #171 Blauauge
    August 19, 2011

    @Axel
    Die Messgröße Temperatur ist sicherlich eine vernünftige Größe, die muss man nicht notgedrungen in Energie umrechnen, nur Sie (oder die Klimaforscher) wollen die Wärmeänderung bestimmen und dafür benutzen diese eine “Globale Temperatur”.
    Wärme ist leider nicht dasselbe wie Temperatur und eine “Globale Temperatur” gibt es nicht! Mehr will ich jetzt gar nicht ausdrücken. Das ist auch die Begründung, warum ich etwas “umrechnen” möchte.
    Klimaforscher möchten eine Erwärmung messen, also müssen sie diese in Wärme sprich Energie ausdrucken, zu schwer?
    Eine Längenänderung geben Sie doch auch nicht in Sekundne an, oder?

    Liebe Grüße

    Blauauge

  172. #172 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    blauauge,
    du kannst ja ein neues verfahren entwickeln um den energiegehalt der atmosphäre auf 2m (nicht 1m!) stationshöhe zu bestimmen. wir messen weiterhin die temperatur mit thermometer, welche als skalar ein maß für die wärmeenergie eines körpers ist. ende.
    das reicht völlig aus. sie können natürlich auch hergehen und immer vom exakt gleichen abstand zum erdmittelpunkt usw. die potentielle und kinetische energie unendlich kleiner luftpakate bestimmen usw. und irgendwann werden sie merken, dass wir meteorologen, physiker, klimatologen usw usw. mit der einfachen t messung und dessen mittelbildung verdammt gut liegen um damit klimavariationen (T) am globus zu besschreiben und es wird auch sehr viel mühe und arbeit rein gesteckt, damit die messverfahren und techniken vergleichbar bleiben und damit änderungen zum definierten mittel ausreichend genau (+/-2/10°K) berechnet werden können. nur um diese änderungen geht es, nicht um die exakte berechnung einer absolut t.

    axel,
    naja, zuerst mal sollte sich die obere troposphäre wegen zusätzlichen thg erwärmen, die stratosphäre abkühlen und dann folgt aber freilich auch eine erwärmung des erbodens bzw. des wassers am planeten und wie viel das bei 100% mehr co2 sein kann, weiss man ja recht genau nur vom rest weiß man wenig bis gar nix.

    ja, limburg dreht jetzt völlig durch, ich glaub er ist knapp vorm herzkaspar. aber nicht wegen der hitze zz…dafür ist er dann doch noch viel zu fitt, zumindest physisch:-)
    apropos meine ausdrucksweise. naja, muss mich eh im beruf meist überlegt ausdrücken, solche foren, wo mich idioten beschimpfen anfangen sind super, da kann ich wie jeder vollprolo dampf ablassen.

  173. #173 axel
    August 19, 2011

    @ gunnar

    Ist dir aufgefallen, dass Blauauge anscheinend die Begriffe Wärme und Energie synonym verwendet? Meint er mit “Wärme” womöglich die thermodynamische Größe Q?
    Na ja, egal, wer so schreibt, hat sich noch nie mit Thermodynamik beschäftigt, insofern wird dein Argument das Ziel nicht erreichen können.

    PS:
    Immerhin haben wir gelernt, dass Rentner in Österreich “Pensionisten” heißen 😉

  174. #174 Blauauge
    August 19, 2011

    @Axel
    Ja richtig, ich verwende die Begriffe synonym, Wärme ist Energie, definitiv. Sie wir auch mit Q dargestellt. Auch in der Thermodynamik. Was soll Wärme sonst sein?

    Gruß

    Blauauge

  175. #175 axel
    August 19, 2011

    @ Blauauge

    Energie kann in verschiedenen Energieformen vorkommen. Hierzu gehören beispielsweise potentielle Energie, kinetische Energie, chemische Energie oder thermische Energie.

    Beachten Sie auch Phasenübergänge oder mech. Arbeit (s. 1. Hauptsatz), die mit einer Energieänderung, nicht aber mit einer Wärmeänderung verbunden sind.

    Wie wär’s mal damit zum Einstieg: http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rme

  176. #176 Günther Vennecke
    August 19, 2011

    Ja, die eike-Typen, immer wieder gut für einen Kracher:

    dass der auf dem Mauna Loa gemessene atmosphärische CO2-Gehalt, der Jahr für Jahr (zumindest nach deren Aussagen) neue Höhen erklimmt, nicht auf anthropogene, also auf menschengemachte Ursachen zurückzuführen ist, sondern auf natürliche. Prof. Salby gibt als Grund, die erhöhte Bioaktivitäten an, die beispielsweise mit einer Erwärmung – wärmeres Wetter = besseres Pflanzen- und Bakterienwachstum, verbunden sind

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-sahara-spitzenreiter-beim-co2-ausstoss/

    eike stellt also fest, dass erhöhtes Pflanzenwachstum zu MEHR CO2 in der Atmosphäre führt. Das ist fürwahr nobelpreisverdächtig, da es alles auf den Kopf stellt, was die Biologie über den Stoffwechsel von Pflanzen lehrt!

    Selten so einen dummen und von so wenig Sachkenntnis geprägten Artikel gelesen, wie das, was der Leistenschneider von eike da verzapft hat.

    Der Typ hat weder irgendeine Ahnung noch ist er fähig, auch nur in Ansätzen logisch zu denken:

    Wir Menschen emittieren seit Jahren CO2-Mengen im zweistelligen Milliarden-Tonnen-Bereich. Diese Menge würde ausreichen, den CO2-Gehalt um rund 4 ppm pro Jahr ansteigen zu lassen. Tatsächlich beträgt der Anstieg aber nur zwei ppm. Und die sollen jetzt plötzlich aus natürlichen Quellen kommen?

    Es ist absolut lächerlich und dreist, was diese Typen sich da zusammenspinnen!

  177. #177 axel
    August 19, 2011

    @ günther

    dass der auf dem Mauna Loa gemessene atmosphärische CO2-Gehalt, der Jahr für Jahr (zumindest nach deren Aussagen) neue Höhen erklimmt, nicht auf anthropogene, also auf menschengemachte Ursachen zurückzuführen ist, sondern auf natürliche.

    Das ist natürlich absurder Quatsch, ich zweifle auch daran, dass Salby das so formuliert hat. Das würde ja bedeuten, dass der natürliche CO2-Zyklus seine Änderungen haargenau an die anthropogenen Emissionen anpasst. Wird wenig emittiert wie vor 50 Jahren, dann auch wenig natürliche Emissionen, wird viel emittiert wie heute, dann auch starke Emissionen (wobei noch geklärt werden müsste, wo denn das anthropogene CO2 verschwunden sein soll!).

    Prof. Salby gibt als Grund, die erhöhte Bioaktivitäten an, die beispielsweise mit einer Erwärmung – wärmeres Wetter = besseres Pflanzen- und Bakterienwachstum, verbunden sind.

    Das ist von Leistenschneider saumäßig schlecht formuliert, aber im Grunde nicht falsch:
    Mehr CO2 führt in der Tat zu einer “Fertilisierung”, atmosph. CO2 wird gebunden. Andererseits weiß man, dass höherer Temperaturen sich negativ auf das Vermögen des Bodens auswirken, CO2 zu binden. Ob das Land also dauerhaft eine CO2-Senke bleiben wird (Vorsicht hier: Abholzung wird den anthropogenen Emissionen zugeordnet), ist unklar.

    Was mich am meisten am EIKE-Beitrag nervt, ist genau dies: Dass Fakten, die seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt (und größtenteils erklärt) sind, jetzt als sensationelle Entdeckungen Salbys und ungelöster Rätsel und Widersprüche verkauft werden.
    Ein Post dazu von mir wurde leider gesperrt. Ich glaube, ich muss Gunnar mal nach dieser ominösen Mail fragen, die zur Freischaltung führt 😉

  178. #178 Günther Vennecke
    August 19, 2011

    @axel,

    wobei noch geklärt werden müsste, wo denn das anthropogene CO2 verschwunden sein soll!

    Eben, das ist doch genau der Punkt, den ich bei den eike-Schwachköpfen moniere: Wie kann der CO2 Anstieg natürlichen Ursprungs sein, wenn allein schon das anthropogene CO2 einen höheren Anstieg bewirken würde, als tatsächlich gemessen wird? In der Tat gibt es in der Natur Senken, die einen Teil des von uns Menschen emittierten CO2s der Atmosphäre entziehen. Dann aber darüber zu sinnieren, dass wir Menschen überhaupt nichts zum CO2-Anstieg beitrügen, ist der Gipfel des Schwachsinns.

    Das ist von Leistenschneider saumäßig schlecht formuliert, aber im Grunde nicht falsch

    Doch, so wie es da steht, ist es falsch, nicht nur schlecht formuliert. Der Leistenschneider weiß doch überhaupt nicht, wovon er redet, deshalb bringt er alles durcheinander. (Ist allerdings bei einem eike-Vertreter sowieso der Normalfall.)

    Besseres Pflanzen- und Bakterienwachstum führt nun einmal zu mehr Biomasse und Biomasse kann nur dann vermehrt gebildet werden, wenn entsprechend CO2 aus der Luft absorbiert wird. Punkt.

    Dass bei der Umwidmung von Land in Ackerflächen, aber auch bei Trockenlegung von Mooren, bisher im Boden gespeicherter Kohlenstoff in Form von CO2 freigesetzt wird, ist – wie Du weiter oben sagst – ja ein alter Hut. Dass ein Leistenschneider so etwas nicht weiß und dann einen hahnebüchenen Unsinn darüber schreibt, ist ein weiterer Beweis für die geistige Beschränktheit der eike-Ideologen.

  179. #179 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    also das mit salby und dem “natürlichen co2” bzw. die eike interpretation kann man mit etwas hausverstand völlig ad absudum führen und zwar:

    co2 anstieg natürlich glazial-interglazial 100ppm bei ca. 5°dT
    co2 anstieg “natürlich” modern fast 100ppm bei ca. 0,5°dT

    den faktor 10 haben die trottel einfach übersehen…unheimlich.

  180. #180 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    hi axel,

    anbei mein posting bei eike zum bastardi wahnsinn. das hat gereicht, um weitere postings von mit zu sperren:

    Gunnar schrieb:

    Mehr hat Bastardi nicht drauf?

    schade, man könnte wirklich etliche Schwachstellen des Klimaalarmismus diskutieren, dieser Artikel ist gelinde gesagt Nonsens.
    Bastardi verwendet bei seinen Korrelationen oben US Temperaturen anstatt zu mindest NHK od. besser global.
    Vergleiche:
    http://tinyurl.com/7vvtw
    Bastardi behauptet hier wieder mal, dass diese seine Darstellung der Korrelation zwischen T Verlauf USA und PDO… scheinbar vollständig die Klimavariationen erklären. Hmm, wieso kühlte es denn dann nach 1940 nicht wieder aufs Ausgangsniveau ab und wieso liegt die T um 2000 dann um ca. 0,4°C über dem Max. davor?
    Woher kommt die Energie, Zauber Herr Bastardi? Kühlen die Ozeane ab, weil sie so viel Wärme in die Atmosphäre abgegeben haben? Nö.
    Haben die hardcore Skeptiker echt nicht mehr drauf, als so einen schwammingen Unsinn als weiteren “Beweis” der AGW Lüge anzuführen?
    Nicht genügend, setzten!

  181. #181 Dr. Webbaer
    August 19, 2011

    @Innerhofer
    Teilen Sie eigentlich die Sicht des Webbaeren, dass sehr komplexe, im allgemeinen Sprachgebrauch: chaotische, Systeme wie die terrestrische Klimalage oder die Wirtschaftslage oder die politische Lage oder die Sportslage (auf den professionellen Sportbetrieb bezogen) nur sehr schwer theoretisierbar und damit prognostizierbar sind und dass einfach erscheinende Gegenpositionen (bspw. in der Familie der sog. Klimakritiker anzutreffend) aus denselben Gründen mindererfolgreich sind und sein müssen wie diejenigen der Originale? – Käme man hier vielleicht bei einem “Klima-Agnostizimus” [1] zusammen?

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] ohne in Relativismus zu verfallen und modernes wissenschaftliches Bemühen grundsätzlich abwertend zu bewerten – was die nicht direkt politisch gewordenen wissenschaftlichen Kräfte betrifft

  182. #182 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    Webbaer, ich kann ihrer “adeligen” Formulierung nicht folgen. Könnten eure Besonderheit bitte aufs Bergdeutsche zurückkommen. Obigen Murx kannst dir selbst beantworten.

  183. #183 Dr. Webbaer
    August 19, 2011

    Inne, warum Du nicht Klimatologie mit entsprechender CO2-Prognostik, das genannte klimarelevante Gas als, je nach Einschätzung mit einer Relevanz von 50%-70%, ursächlich für den festgestellten erdweiten Temperaturanstieg seit 1880, geil findend?

    Du scheinst doch dull, warum klappt’s dann einfach nicht mit dem Venne und so?

    MFG
    Dr. Webbaer

  184. #184 Gunnar Innerhofer
    August 19, 2011

    webblödel, schreib verständlich, sonst nix mit inne.

  185. #185 axel
    August 19, 2011

    @ günther vennecke

    Ok, so wie es Leistenschneider formuliert, ist es definitiv Unsinn. Ich wollte bloß sagen, er hat durchaus etwas sinnvolles gelesen, hat es aber wie üblich völlig vermasselt.

    Die Phrase “The science is settled” mag zwar überstrapaziert werden, aber für die grundlegenden Vorgänge beim Kohlenstoffzyklus trifft es sicherlich zu. Dass da Konsens besteht, zeigt sich auch darin, dass Vennecke, Innerhofer und ich einer Meinung sind.

    Bei Skepticalscience wird es schön auf den Punkt gebracht:

    This is because Salby’s argument is akin to claiming the Sun revolves around the Earth. We know it’s wrong, we know why it’s wrong, and we’ve known this for ages. If somebody tells you the Sun revolves around the Earth, your reaction should not be “wow, this could revolutionize the entire field of astrophysics!”, your reaction should be “no, unless you produce some absolutely extraordinary evidence, that’s obviously wrong.” Of course, that will only be your reaction if you’re a real skeptic.

    Und wer schon auf die bloße Ankündigung Salbys euphorisch das Ergebnis vorwegnimmt, dass ab jetzt die Sonne um die Erde rotiert, macht sich lächerlich und unglaubwürdig. Das sagt Gunnar dein Eikeanern, ich hab’s auch schon mehrmals angemerkt, aber sie bestehen eben darauf 😉

  186. #186 Blauauge
    August 20, 2011

    @all
    Ich warte immer noch auf eine exakte physikalische Definition der “Globalen Temperatur”, bis jetzt kam noch nichts. Gibt es hier irgendjemanden hier im Blog, der kompetent genug ist?
    Ich möchte aber wirklich eine Definition und nicht wieder irgenwelche schwammige Formulierungen wie “ist allgmein bekannt” oder “schauen Sie in der Fachliteratur nach”.
    So schwer kann es doch nicht sein, oder?

    Liebe Grüße

    Blauauge

  187. #187 Gunnar Innerhofer
    August 20, 2011

    Blauauge

    beweisen doch sie zuerst mal, dass sich die sonne nicht um die erde dreht. (siehe axel…), ganz ohne fachliteratur, frei nach ihrem wissen sozusagen.

    oder (nach hoffmann, auch ganz doll) zeigen sie uns, dass in der milchstraße keine milch vorhanden ist, oder doch?

  188. #188 axel
    August 20, 2011

    @ Blaualge

    Ich meine, ich hätte alles dazu gesagt.

    Falls Sie mich für nicht kompetent genug halten, bitte schön. Leider hatte ich an keiner Stelle das Gefühl, Sie hätten mich nur ansatzweise verstanden, sonst wäre vielleicht mal eine sinnvolle, inhaltliche Replik gekommen.

    Mein Eindruck ist, Sie verstehen nicht einmal das, was Sie selbst schreiben. Erwarten Sie also bitte nicht, dass hier irgendjemand verpflichtet ist, seine Zeit für Sie zu verschwenden.

    So long

  189. #189 Blauauge
    August 20, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    @Axel

    Physik ist doch gar nicht so einfach, oder 🙂
    Ehrlich gesagt hatte ich ja auch nicht erwartet, dass irgendjemand eine solche Definition geben möchte oder könnte. Aber es wäre schon ganz gut, wenn man wüsste worüber man eigentlich die ganze Zeit redet, dann muss man nicht so rumeiern.
    So überzeugt man nun wirklich keinen Skeptiker. Keine Antwort auf eine einfache Frage zu haben, ist nun wirklich die beste Steilvorlage.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  190. #190 Blauauge
    August 20, 2011

    @Gunnar Innerhofer

    Eigentlich ist da ja nicht das Thema:
    Zu beweisen, dass die Sonne sich nicht um die Erde dreht, geht nicht!
    Weil:
    1.) In der Physik kann man nichts beweisen, das ist der Mathematik verbehalten. Physiker beweisen ja auch ihre Theorien nicht, sondern untermauern diese mit Experimenten.
    2.) Eine Drehung ist immer relativ zu einem Koordinatensystem. Wählt man das Koordinatensystem so wie Ptolmäus es tat, dreht sich die Sonne tatsächlich um die Erde. Kopernikus hat dann das Koordinatensystem gewechselt. Aus heutiger Sicht ist diese Wahl deutlich besser, da die physikalischen Gesetzmäßigkeiten besser ersichtlich sind.
    => Durch Wahl eines Koordinatensystems kann auch die Sonne sich um die Erde drehen.

    Die zweite Frage ist ja hoffentlich nicht ganz ernst gemeint, oder?

    Liebe Grüße

    Blauauge

  191. #191 Dr. Webbaer
    August 20, 2011

    @Blauauge
    Die Klimatologen mit dem besonderen CO2-Interesse schreiben doch recht klar von “Oberflächentemperatur” und Aggregationen der Messstationdaten.

    Sie haben mehr das Gesamtbild im Auge (im “Blauauge”), gell, also das Gesamtsystem, das von der Sonnenstrahlung, der drei Zyklen, die Sonne und Erde positionsbedingt verbindet, und den 5 Subsystemen (der Atmosphäre, den Ozeanen, der Kyrosphäre (die irdischen Eismassen) der Lithosphäre (die Erdkruste und Gesteinshülle) und der Biosphäre (die Erdoberfläche mit all ihren Lebensformen).

    Jaa, das System ist halt komplex, prognostisch Bemühte sind halt zurzeit geil auf den CO2-Anteil der Atmosphäre, aber glauben Sie Onkel Webbaer: Dieser Ökologismus wird flexibel genug sein bedarfsweise auch andere anthropogene Ausprägungen beizeiten einzuarbeiten, um sich zu bestätigen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  192. #192 Blauauge
    August 20, 2011

    @Dr. Webbaer

    Prinzipiell bin ich bei Ihnen, dass ein Gesamtbild erstrebenswert wäre. Allerdings muss man auch irgendwo anfangen, sozusagen bei einem einfachen Modell. Das zu verurteilen, wäre nicht gerecht.
    Meine Frage ging mehr von folgendem Beweggrund aus:
    In der Klimaforschung wird ein vereinfachtes Modell benutzt und zur Beschreibung bedient sich diese Klimaforschung einer Größe, die sich “Globale Temperatur” nennt. Nun bei diesem Wording wird halt jeder Physiker hellhörig und ich will erst einmal wissen, wir diese Größe überhaupt definiert ist. Leider bekomme ich nie Antworten, stattdessen Anfeindungen jedwerde Coleur, warum auch immer.
    Was soll ich von einer Forschung halten, wenn diese ihre selbstgewählten Größen nicht gescheit definieren kann?
    Wenn ich erst einmal weiß, wie die Größe definiert ist, dann kämen (wahrscheinlich) Folgefragen, z.B.:
    – Warum wählt man sie gerade so und nicht anders (physikalischer Grund)?
    – Wie messe ich diese Größe?
    – Wie groß sind die Messfehler?
    Aber leider scheitere ich bereits am Anfang, wie Sie sehen.
    Dabei bin ich – keine Ironie – wirklich nur an der Wissenschaft interessiert.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  193. #193 Dr. Webbaer
    August 20, 2011

    @Blauauge
    Die Globaltemperatur ist aus Sicht des Webbaeren nicht undefiniert, man ist da wohl zudem auch fleißig seit 1880 mit Messstationen für die Erdoberfläche und jetzt auch athmosphärisch und in Meeres-Tieflagen am Machen. – Sie dürfen gerne dbzgl. Fragen an den zurzeit nicht präsenten Inhaltemeister stellen…

    Oder selbst recherchieren, das gilt auch für die Zirkulationsmodelle, die bspw. mit volkswirtschaftlichen Großmodellen vergleichbar sind, die aber weniger in die Öffentlichkeit transportiert werden, weil zu vage und sich zudem kein Volkswirtschaftler traut sich mit Prognosen öffentlich zV zu stellen. – Die Klimaprognostik steht hier wegen ihrem generationenübergreifem Anspruch auf festen Beinen: Kein Klimatologe mit CO2-Erwärmungstrendprädiktion wird noch zu Lebzeiten scheitern.

    Hmm, die Wissenschaftlichkeit, …, …, …, also das jetzige Vorgehen, das wg. Komplexität und weitgehender Nicht-Erfassung der Datenlage spekulativ bleiben muss, ist vermutlich OK und angewiesen. – Nicht aber das Politisch-Werden dessen Vertreter.

    Chaotische (“sehr komplexe”) Systeme sind nur auf Grund einer “Erkenntnisstärke” der Beobachtenden prognostizierbar, vgl. auch: http://www.scienceblogs.de/primaklima/2011/07/die-meereiswette-2011.php#comment244072

    MFG
    Dr. Webbaer

  194. #194 axel
    August 20, 2011

    @ Blauauge

    Wie begriffsstutzig sind Sie eigentlich?
    Ihnen sind alle Antworten weiter oben gegeben worden, wenn Sie es nicht kapieren, ist das ihr Problem, nicht meines. Nebenbei habe ich auch gar nicht die Absicht, Sie zu überzeugen. Hätte ich dies, wäre ich viel lieber und verständnisvoller (so wie z.B. Curry oder Herr von Storch) und würde Sie auch nicht als Nullchecker und Ignorant bezeichnen.

    Eine Drehung ist immer relativ zu einem Koordinatensystem. Wählt man das Koordinatensystem so wie Ptolmäus es tat, dreht sich die Sonne tatsächlich um die Erde.

    LOL, neben Thermodynamik scheint Mechanik auch nicht ihr Steckenpferd zu sein.

    PS: Ich empfehle Ihnen EIKE, dort können Sie ihr Unvermögen ausleben, stoßen dabei auf positive Resonanz und stören nebenbei nicht noch Leute, die in der Realität zu Hause sind.

    Liebe Grüße (aber der Klartext musste mal sein)

  195. #195 axel
    August 20, 2011

    @ webbär

    Die Globaltemperatur ist aus Sicht des Webbaeren nicht undefiniert,…

    Warum so übervorsichtig? Ist die Kreiszahl Pi aus Sicht des webbären ebenfalls gerade mal nicht undefiniert?

    Die Definition ist kinderleicht: T_av = 1/4*pi*r^2 Integral T(x)dOmega
    wobei über die Erdoberfläche integriert wird und T(x) die Temperatur in jedem dieser Punkte ist.

    Diskutiert wurde und wird die Frage, inwieweit die Messwerte von GISS etc. diesem Ideal nahekommen, man hat ja nur diskrete Stationen mit Temperaturen, die aus vielen Gründen korrigiert werden müssen. Die Satellitendaten kommen dieser Definition schon viel näher, da hat man allerdings das Problem, dass man nicht die Oberflächentemperaturen misst. Aber da der Unterschied zwischen beiden Messarten vernachlässigbar ist, scheinen ja beide Methoden nicht übel zu sein.

    Blaualge hatte eine andere Frage:
    Er vermisst eine Definition, die auch eine physikalische Aussagekraft hat. Leider hat er bislang noch nicht auszudrücken vermocht, welche physikalische Bedeutung ihm denn wichtig wäre. Eine solche, wo der Mittelwert der mittleren Strahlungstemperatur entspricht (das liefert T_av nämlich nicht), hatte ich ihm weiter oben (inkl. eines kleinen, von ihm nicht bemerkten Fehlers) gegeben, aber auch dazu schweigt er sich aus.

  196. #196 Blauauge
    August 20, 2011

    @Axel

    Welcher Fehler?

    Ich benötige keine Größe mit einer Aussagekraft, ich habe eine: Energie!
    Ich argumentiere nicht mit einer Globaltemperatur, das macht aus meiner Sihct keinen Sinn. Ich möchte wissen, welchen Sinn die Klimaforscher in der Bestimmung der globalen Temperatur sehen und – im ersten Schritt – wie diese überhaupt definiert ist.

    Liebe Grüße
    Blauauge

  197. #197 Dr. Webbaer
    August 20, 2011

    @Blauauge
    Die terrestrisiche Energie wäre ja auch keine brauchbare Größe, weil der Mensch nicht im Ozean lebt und auch nicht im Erdkern.
    Akzeptieren Sie einfach die näherungsweise gemessene Hilfsgröße ‘Erdtemperatur’ und gut iss.

    Die eigentlichen Probleme entstehen in der Theoretisierung mit ihrer Explanation, ihrer Deskription und ihrer Prädiktion.

    MFG
    Dr. Webbaer (sein erste Schritt: den Erkenntniskreis den Erkenntnissubjekten angemessen einzuschränken)

  198. #198 axel
    August 20, 2011

    @ Blaualge

    Man hat Ihnen den Sinn erklärt, die Definition, die Sie ach so sehr vermissen, steht gerade mal einen post weiter oben. Und jetzt drängen sich mir wieder Äußerungen ihre kognitiven Fähigkeiten betreffend auf, aber ich beherrsche mich gerade noch so.

    (Welcher Fehler: der Stefan-Boltzmann-Faktor muss weg (oder man teilt nachträglich durch ihn))

  199. #199 Dr. Webbaer
    August 20, 2011

    Blauauge wird sich im Definitorischen bzw. im Näherungsweisen der Definition und der Erkenntnis fitten müssen und radikale (zur Wurzel gehende) Ansätze zu verwerfen haben.

    Dazu käme dann noch die Erfassungsproblematik, in diesem Falle auch die oben angedeutete Komplexität und die sozialen Implikationen zeitgenössischer Prädiktion. – Die Wissenschaft ist anthropogen und politisch, wie gerade in chaotischen (“hoch komplexen”) Systemen deutlich wird. Man behilft sich hier mit der Näherung und der Masse der Erkenntnissubjekte, der Schwarmintelligenz. Die Nebenerscheinungen bestehen in X-Ismen, wie bspw. hier im Ökologismus mit Ablasshandel und sozialer Beruhigungstendenz; es geht dann mehr ums Wohl-Fühlen als ums Wohl-Sein.

    Fürwahr!, eine Herausforderung, eine die zwar alltäglich ist, die zwar in fast jeden Lebensinhalt hineinschaut, die aber im mathematisch-wissenschaftlichen oft verborgen ist. “Orthogonale”, “rechtwinklige” Denke hilft hier nicht.

    Drücken wir ihm die Daumen!,
    MFG
    Dr. Webbaer

  200. #200 Gunnar Innerhofer
    August 20, 2011

    hahaha wie geil,

    blauauge: umstellung koordinatensystem–sonne dreht sich um erde. ok

    und die anderen planten im sonnensystem? uuups

  201. #201 Günther Vennecke
    August 20, 2011

    @axel,

    lohnt es sich noch, dass Du Dich mit diesem Simpel von Blaualge noch abgibst?

    Der ist doch dumm zum Milchholen: Hat Geld in der Kanne und lässt anschreiben. :-)))

  202. #202 axel
    August 20, 2011

    @ gunnar

    Hat er wirklich Geld in der Kanne?

    Was soll ich machen? Ich schreibe, dass ich aussteige, stört ihn aber nicht, und er schreibt weiter Zeugs, dass sich die Fußnägel aufrollen. Also sage ich ihm, er ist ein xxx und soll sich trollen, hilft aber auch nix.

    Lieber Axel, wenn Sie weiterhin beleidigend schreiben, müssen wir Sie dauerhaft sperren. Argumentieren Sie sachlich, und wir schalten Sie frei. Mfg, M.L.

  203. #203 axel
    August 20, 2011

    Lieber Herr Limburg,

    ich hab da so ‘ne Mail von einem EIKE-Mitglied. Ich werde freigeschaltet und die Mail bleibt bei mir.

    Entschuldigung, lieber Axel, war ein Missverständnis. Ich hoffe, Sie auch weiterhin hier bei uns begrüßen zu dürfen. MfG M.L.

    PS: @ gunnar
    Chapeau, schade, dass wir nun nix sehen werden.

  204. #204 axel
    August 20, 2011

    @ günther

    Sorry, bin gerade zu blöd zum Lesen, habe Gunnar statt Günther gelesen.
    Waren wohl 3-4 Glas Wein zuviel 😉

  205. #205 Günther Vennecke
    August 20, 2011

    @axel,

    Waren wohl 3-4 Glas Wein zuviel

    Na, denn Prost! 😉

  206. #206 Blauauge
    August 20, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    @Axel

    Macht ja wohl weniger Sinn, Ihnen das (noch) näher zu erklären, was soll´s.
    Vielleicht mal einfach in ein Physikbuch in die Hand nehmen oder Georg Hoffmann fragen. Aber eher vermute, dass Sie gar keine Lust, sich mit Physik auseinander zu setzen.

    @Dr. Webbaer
    Vielleicht bin ich ja ein bisschen pingelig, aber ich will ja wissen, wie diese “Erdtemperatur” definiert ist und dann gerne – als Bonbon – welchen Sinn diese Größe hat. Mit Ihrem letzen Beitrag haben Sie sicherlich recht.

    @all
    Ich hoffe die “lokale Erwärmung” hält noch ein bisschen an :-), ich verschwinde in den Urlaub. Salut und noch viel Spaß hier.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  207. #207 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    @Blauauge
    Die Globaltemperatur ist eine Aggregation von Messstationsdaten, vgl.:

    Sie können die Größe als Index verstehen. Die Stationsdaten werden gewichtet und i.p, Urbanisierung (bewirkt Temperaturanstiege bis sage und schreibe 10 Grad Celsius bei einzelnen Messstationen) angepasst.

    Der Index hat den Sinn die tatsächliche Wärme festzustellen, der Mensch und Natur ausgesetzt sind.

    MFG
    Dr. Webbaer (der schöne warme Urlaubstage wünscht – sofern es nicht in ein Schneegebiet geht)

  208. #208 axel
    August 21, 2011

    @ Blauauge

    ich verschwinde in den Urlaub.

    So ein Unsinn. Ich bin sicher, Ptolemäus könnte durch einen Wechsel des Bezugssystems zeigen, dass in Wahrheit wir alle in Urlaub sind und Sie zu hause.

    PS:
    Falls Sie eine Flugreise unternehmen sollten:
    Solange der Pilot nicht sämtliche Feinheiten über turbulente Strömungen und der Problematik des Modellierens nichtlinearer Strömungstransportgleichungen (Navier-Stokes, wenn ich mich recht erinnere) erklären kann, rate ich dringend, von jeglicher Flugreise abzusehen. Man ist ja schließlich nicht verrückt, oder?

    (da ich weiß, dass es bei Ihnen länger dauert, hier speziell für Sie die Übersetzung, jeder andere hätte es auch so schon verstanden):
    Solange Sie das mit den globalen Temperaturen nicht für sich geklärt haben, um Gottes Willen nicht über die Konsequenzen eines global warmings nachdenken. Kopf in den Sand stecken und später dann jammern, dass Politik über ihren Kopf hinweg gemacht wird. Jawoll, das ist rational und logisch 😉

    Schönen Urlaub, wir werden Sie vermissen

  209. #209 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    Solange der Pilot nicht sämtliche Feinheiten über turbulente Strömungen und der Problematik des Modellierens nichtlinearer Strömungstransportgleichungen (Navier-Stokes, wenn ich mich recht erinnere) erklären kann, rate ich dringend, von jeglicher Flugreise abzusehen.

    Um im Bild zu bleiben: Die Gloibaltemperatur ist eine Kennzahl. Kein erfahrener Pilot würde auf Basis einer solchen Kennzahl riskante Flugmanöver einleiten oder seinen unter dem Pilotensitz versteckten Fallschirm auspacken und diskret abspringen.

    Insofern sind diese Ökosozialisten ganz arme Säue:
    http://www.wbgu.de/fileadmin/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011_ZfE.pdf (die leider von bundesdoitscher Regierung und Media halbwegs ernst genommen werden, lol)

  210. #210 axel
    August 21, 2011

    Im Cockpit. Der Höhenmesser beginnt sich immer schneller werdend gegen den Uhrzeigersinn zu rotieren.

    Copilot: “Chef, wir sinken!”

    Pilot: “Sind Sie sicher? Wissen Sie überhaupt, wie der Höhensensor funktioniert?”

    Copilot: “Hä?”

    Pilot: “Indirekte Messung über den Druck! Wie genau soll so etwas sein? Welche physikalische Bedeutung hat es?”

    Copilot: “Chef, unternehmen Sie etwas!”

    Pilot: “Theoretisch könnte doch auch einfach der Luftdruck außen gestiegen sein, oder?”

    Copilot: “Chef, Sie müssen mehr Schub geben!”

    Pilot: “Der Hersteller des Sensors hat laut Internetblogs einen schlechten Ruf. Die Anzeige könnte auch manipuliert sein.”

    Copilot: “Aber unsere Experten…”

    Pilot: “Pah, Gauner sind das! Bei dieser unsicheren Datenlage bin ich nicht bereit, irgendetwas zu unternehmen.”

    Copilot: “Chef, es ist jetzt die letzte Möglichkeit, das Flugzeug zu retten!”

    Pilot: “Meinen Sie nicht auch, dass es bessere Möglichkeiten der Höhenmessung gibt?”

    Copilot: “Ja, vielleicht GPS? Starten Sie endlich durch!”

    Pilot: “Einstein! Zeitdilatation im Gravitationsfeld. Flight control, was sagen Sie dazu?”

    Curry: “Wow, interesting!”

    Copilot: “Durchstarten!!”

    Pilot Blauauge: “Lesen Sie doch erst mal ein Physikbuch, allgemeine Relativitätstheorie.”

    (Ende offen, verdammte Unsicherheiten!)

  211. #211 michael
    August 21, 2011

    @axel

    Wer Bären veralbert, oder veralberte Bären in eine Umlaufbahn um den Mond schiesst,
    wird mit … … … bestraft!

  212. #212 Thorsten Seifert
    August 21, 2011

    @ Blauauge

    ich verschwinde in den Urlaub.

    Wohin verschwinden Sie? Ich habe im Physikbuch weder den Begriff “Urlaub” noch eine entsprechende physikalische Definition des Begriffes gefunden. Auch das Wort “verschwinden” ist nicht eindeutig definiert. Ist es nicht besser Sie bleiben vorerst zu Hause und klären erst einmal sauber und eindeutig, was Sie genau tun wollen? Definitionen von “verschwinden”:

    Bedeutungen:

    [1] aufhören zu existieren, sich in Nichts auflösen
    [2] den wahrnehmbaren Bereich verlassen
    [3] verloren gehen
    [4] umgangssprachlich: den Ort des Geschehens verlassen
    [5] euphemistisch: zur Toilette gehen
    [6] Mathematik, umgangssprachlich: den Wert Null annehmen

    http://de.wiktionary.org/wiki/verschwinden

    Müssen wir uns da um Sie Sorgen machen, Herr Blauauge?

    Die von Ihnen geplante Tätigkeit “verschwinden” ist folglich ein physikalisch mehrdeutiger, nicht klar definierter Begriff mit nicht ungefährlichen Deutungsmöglichkeiten.

  213. #214 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    Die Klimatologie ist eine Interdisziplinarität und keine harte Wissenschaft. Über den Zeitpunkt ihres Entstehens kann gestritten werden, lange ist es jedenfalls nicht her – das globale Klima wurde, wie oben bereits angedeutet, vor einigen Jahrzehnten erfunden oder modelliert; es besteht aus einer Sammlung von Kennzahlen (vs. “harte” physikalische Größen wie bspw. die Masse eines Körpers) und die Klimatologie ist insofern noch am ehesten mit der Volkswirtschaftslehre zu vergleichen. – Nur dass der Glaube einiger politisch gewordener Wissenschaftler an ihre Modelle ungleich größer ist als derjenige der VWLer – Denn man ist ja auch wg. des ergonomisch-generationenübergreifenden prognostischen Konzepts individuell auf das Beste geschützt.

    Die Sprache der Klimatologie ist denn oft auch eine politische; man nehme bspw. Begriffe wie den sogenannten “Kipp-Punkt” oder das Objekt der Klimafolgenforschung, das die eigentliche Klimaentwicklung bereits axiomatisch voraussetzt. – Um es mal ein ein wenig flapsig auszudrücken.

    Selbstverständlich kann man nach der Definition der Globaltemperatur fragen, bspw. wenn man als Physiker anderes Vorgehen gewohnt ist…

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: v2.0 gefällt doch ein wenig besser…

  214. #215 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    @axel
    Nur eine Kleinigkeit, das hier –

    Die Definition [der Globaltemperatur] ist kinderleicht: T_av = 1/4*pi*r^2 Integral T(x)dOmega
    wobei über die Erdoberfläche integriert wird und T(x) die Temperatur in jedem dieser Punkte ist.

    – ist natürlich falsch, da die Aggregation wesentlich komplexer ist.

    Man könnte stattdessen feststellen wollen: Die Globaltemperatur ist eine Aggregation des (besser: verschiedener – es gibt natürlich nicht die Globaltemperatur) Klimamodelle, die Globaltemperatur ist ein Klimamodell.

    MFG
    Dr. Webbaer

  215. #216 Günther Vennecke
    August 21, 2011

    @webbaer,

    die Globaltemperatur ist ein Klimamodell

    das ist natürlich blanker Unsinn.

    Offensichtlich haben Sie weder den einen noch den anderen Begriff verstanden und ergehen sich wieder einmal in nichtsagendem bis unsinnigem Wortgeklingel, immer nach dem Motto:

    Wer nichts zu sagen hat, verbirgt diese Tatsache hinter möglichst vielen Worten und sinnlos verschachtelter Syntax.

  216. #217 axel
    August 21, 2011

    @ webbaer

    Ich verstehe kein Wort von dem, was Sie ausdrücken wollen. Bitte um Erläuterung.

  217. #218 Gunnar Innerhofer
    August 21, 2011

    @ globaltemp.

    ja eh, es gibt strahlung, strahlungsbilanzen und die strahlungsbilanzgleichung und es gibt stationsdaten, welche diese “modelle” sehr gut unterstützen und für änderungen der globalen mitteltemperatur od. meinetwegen kinetischen energie der bodennahnen luftmoleküle muss es änderungen in der globalen strahlungsbilanz geben, ende.

  218. #219 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    @Axel
    Die äffentlich, äh öffentlich (man bedenke: Bär ist Bär, Humankapital Primatennachfolgertum) so genannte und so kommunizierte Globaltemperatur basiert auf einem “modellierten gewichteten aggregierten” Index. [1] – Nichts Schlimmes, gibt es überall – außerhalb der “Hard Science”, ischt ja auch alternativlos – wie Eure Kanzlerin vielleicht sagen würde -, ischt aber eben “soft”. Darauf wollte Kollege wohl Blauauge hinaus… [2]

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] dbzgl. darf nachgefragt werden, Dr. W geht vorerst von einem allgemeinen Verstehen aus
    [2] wenn wir den Kollegen positiv verstehen wollen – Naturwissenschaftler können durchaus auf Indizes blass gucken wollen

    PS: Ihre Definition kann soo nicht bemessen werden, bedenken Sie Urbanisierung, Höhenunterschiede, die Willkürlichkeit bei der Aufstellung der Messstationen und das fehlende “Ganze”, darum kommt man eben mit Kennzahlen im Rahmen einer Modellierung. Ist ja wohl auch in Ihrem Sinne, und sogar im Sinne von “Doof” oder wie der andere Kommentatorenkollege wirklich heißt. Eine GV gibt es nämlich nicht. – Stichworte: Statistik, Stochastik (“Ratelehre”) etc.

  219. #220 axel
    August 21, 2011

    @ webbär

    Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Die Frage war doch, ob man die Größe globale Temperatur definieren kann.

    Natürlich kann man das, ich habe ihnen ein Beispiel für einen kugelförmigen Planeten gegeben. Ok, unser Planet ist keine Kugel, ändert aber nichts: Dann hängt die Temperaturfunktion über der Oberfläche eben von 3 Variablen ab und der Ausdruck wird ein wenig komplizierter, es ist aber wohldefiniert.

    Die Art und Weise, wie GISS et al. nun in der Praxis ihre Temperaturen bestimmen, steht nun auf einem anderen Blatt. Die Frage wäre also, wie nahe sie dem Ideal dieser Definition kommen. Aber falls Sie meinen, die GISS- oder CRU-Methodik wäre eine Definition einer globalen Temperatur, dann ist das natürlich Quatsch.

    Was ich mich frage, ist, ob GISS et al. überhaupt vorgeben, die mittlere globale Temperatur auf eine Nachkommastelle zu approximieren. Ich kenne z.B. von GISS nur die Anomalieangaben, also die mittlere globale Abweichung bezüglich eines Referenzzeitraums. Sollte es einen Offset zur globalen Temperatur geben, so würde dieser bei der Differenzbildung sowieso rausfallen.

    Eine Bitte:
    Jetzt aber nicht die Urlaubsvertretung von Blaualge übernehmen, ja? 😉

  220. #221 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    @axel
    Dass eine Definition im Rahmen einer Modellerierung vorliegt, es liegen zudem mehrere Definitionen im Rahmen von Modellierungen vor, stand immer außer Zweifel. – Wenn man mit Definitionen im Rahmen einer Soft Science keine Probleme hat. Blauauge hatte offensichtlich dbzgl. Probleme, Dr.W, axel und andere halfen aus.

    MFG
    Dr. Webbaer (der in Bezug auf andere Prognostik (“Waldsterben”, BSE und Hundehusten) ohnehin vorgeschädigt ist und darum Wert auf das wirklich Wissenschaftliche legt, das sich bei Zuhilfenahme von Indizes defensiver zu verhalten hat, da naturbedingt anthropogen, und zudem vom Politischen nicht mehr klar zu trennen ist, jedenfalls bezogen auf unsere Freunde, den Klimatologen)

  221. #222 Thorsten Seifert
    August 21, 2011

    @ Webbaer

    Dr. Webbaer (der in Bezug auf andere Prognostik (“Waldsterben”, BSE und Hundehusten) ohnehin vorgeschädigt ist

    Nun ja, warum muss man beim “Waldsterben” vorgeschädigt sein? Würde man heute die CO2-Emissionen in wenigen Jahren um über 85 % reduzieren wie damals die SO2-Emissionen, so würden wir heute über die Klimaproblematik nur lächeln und diejenigen als Utopisten abtun, die den AGW als ernsthaftes Problem gesehen haben….

    Ich möchte nicht wissen wie heute der Wald aussähe, wenn die SO2-Emissionen wie heute das CO2 weiter ungebremst angestiegen wären…!

  222. #223 Gunnar Innerhofer
    August 21, 2011

    oooh das große sommerloch, über koordinatensysteme, globale t, eike, so2 usw.
    ich steig dann in 3 wochen bei der meereiswette ein…:-)

  223. #224 michael
    August 21, 2011

    > Nun ja, warum muss man beim “Waldsterben” vorgeschädigt sein

    Weil die Wälder nicht gestorben sind. Der Bär folgert daraus, dass es kein Waldsterben gab. Die Idee, dass es auch an den ergriffenen Gegenmassnahmen gelegen haben könnte, gefällt ihm wohl nicht.

  224. #225 Gunnar Innerhofer
    August 21, 2011

    jetzt fangen wir aber bitte nicht an so2 mit co2 zu vergleichen…

  225. #226 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    jetzt fangen wir aber bitte nicht an so2 mit co2 zu vergleichen…

    LOL, der Hundehusten war auch noch als Stöckchen gedacht für den hiesigen kommentarischen Klomaexperten…

  226. #227 Dr. Webbaer
    August 21, 2011

    @michael
    Das “Waldsterben” gab’s nur in Doitschland.

  227. #228 michael
    August 22, 2011

    guckt der Bär mal hier. Und liest eifrig da.

  228. #229 Dr. Webbaer
    August 22, 2011

    Kleiner Michael, schauen’S hier mal auf den umfangreichen englischsprachigen Forest-Dieback-Artikel: http://en.wikipedia.org/wiki/Waldsterben

    Onkel Webbaer will hierzu nicht weiter ausbauen, sondern abschließend nur noch kurz feststellen, dass bei den Doitschen generell eine massive Aufmerksamkeitsstörung vorliegt, was Umweltthemen betrifft und Themen mit unsicherem Ausblick. – Selbst der hiesige Inhaltemeister hat diese bekannte auf die sogenannte German Angst zurückgeführte Störung bereits in einem Artikel thematisiert. Hiesiger Inhaltemeister gehört übrigens wie zwei andere hiesige CDU-Publizisten zum (eher kleinen) Sb.de-bürgerlichen Lager, aber alle “Bürgerlichen” machen zumindest gelegentlich in ökologistische Befindlichkeit.

    Das ist ein bejammernswerter Zustand, kA wie es die Bürger in D in den Bildungssystemen genau reingewürgt bekommen, eine derartige ökologistische Anomalie entwickelt sich ja nicht von selbst, was denken Sie: Wie kriegen es die doitschen Juniortüten heutzutage gestopft? Wird im Schulwesen noch vernünftig informiert oder nur noch indoktriniert? Kann man noch versetzt werden, wenn man sich als junger Bär (oder Mensch) ketzerisch über “Waldsterben”, BSE und Hundehusten (ein Synonym für andere Ökologo-Themen) äußert?

    MFG
    Dr. Webbaer

  229. #230 Thorsten Seifert
    August 22, 2011

    @ Dr. Webbaer

    Bevor Sie jetzt wieder unqualifiziert auf dem Waldsterben herumreiten drei Hinweise:

    1.) Beim Waldsterben gab es keine 35 Jahre internationale Forschungserfahrung. Man musste auf eine plötzliche, bisher in dieser Form unbekannte Situation großen Ausmaßes schnell reagieren.

    2.) Durch die in weiten Teilen Mitteleuropas tatsächlichen (!) erheblichen Schadensbilder gab es einen massiven öffentlichen Handlungsdruck.

    3.) Die SO2-Emissionen wurden binnen weniger Jahre um über 85 % abgesenkt. Ich möchte nicht wissen, wie es ohne diese damals sehr effektive Abgaspolitik heute um den Wald bestellt wäre.

    Die damalige Situation und die schnell ergriffenen effektiven Maßnahmen standen somit in krassem Widerspruch zur heutigen Lage und dem heutigen Stand von Forschung und Politik.

  230. #231 Thorsten Seifert
    August 22, 2011

    @ webbaer

    Das “Waldsterben” gab’s nur in Doitschland

    Deutschland hat auch in ganz Europa die größte Holzmasse im Wald gebunden und Deutschland hatte zusammen mit einigen Regionen Osteuropas die schlimmsten Waldschäden.

  231. #232 Krishna Gans
    August 22, 2011

    @Thorsten
    Die TA Luft und was da so alles in den Schubladen lag war lange vor dem “Waldsterben” in Arbeit, wie auch die Großfeuerungsanlagenverordnung.
    Wenn das den normalen gesetzgeberischen Abläufen ab “Waldsterben” unterlegen wäre, hätte das noch Jahre gedauert…..
    Und als der Ostblock “baden” ging, wurde die Luft eh sauberer.
    So gesehen hat es Deinen”Handlungsdruck” nie gegeben.

  232. #233 axel
    August 22, 2011

    @webbaer

    Hier etwas aus Tschechien:
    http://diepresse.com/home/panorama/klimawandel/525039/Tschechien_Boehmens-Waelder-immer-noch-schwer-krank
    Wäre interessant zu erfahren, wie es denn heute so in China aussieht, Rauchgasreinigung soll dort kein Standard sein, man hört dort allerdings nur von Atemwegserkrankungen.

    Aber es mag dem Webbaeren eine Befriedigung bereiten, dass beim Thema CO2 geklärt werden wird, wie gut die Vorhersagen sind (und ich meine damit nicht die optimistischen Emissionsszenarien).

  233. #234 axel
    August 22, 2011

    @ Krishna

    Die TA Luft und was da so alles in den Schubladen lag war lange vor dem “Waldsterben” in Arbeit, wie auch die Großfeuerungsanlagenverordnung.

    Richtig, es wird heute weithin vergessen, welche Probleme die miserable Luftqualität auch den Menschen bereitete.
    Ein schöner Rückblick findet man hier: http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/1676/die_raecher_der_entlaubten.html

    Webbaer wird mit Interesse die politische Dimension wahrnehmen. Webbaer möge aber auch zur Kenntnis nehmen, dass Wissenschaftler betonten, das Waldsterben sei multikausal. Und bei aller Skepsis möge er sich doch daran erfreuen, dass heute die Quecksilber- und Cadmiumkonzentrationen im Blut zurückgegangen sind, ebenso Atemwegserkrankungen. Findet Webbaer etwa, die Maßnahmen zur Luftreinhaltung waren falsch? Wohl kaum.

  234. #235 Thorsten Seifert
    August 22, 2011

    @ Krishna Gans

    Die TA Luft und was da so alles in den Schubladen lag

    Eben, sie lag über Jahre in den Schubladen, wurde aber verbummelt und nicht umgesetzt, die Industrie wollte sie nicht. Erst als massive Waldschäden auftauchten wurde sie herausgekramt und in verschärfter Form rasch umgesetzt. Die SO2-Emissionen sanken binnen weniger Jahre um nahezu 90 % ab. Kurz danach gab es die Katalysatorvorschrift, bleifreies Benzin u.s.w…. Die Luftqualität hat sich merklich verbessert, den Nadelbäumen geht es wieder besser (den Laubbäumen -aus anderen Gründen- nicht)!

    Würde man beim CO2 auch endlich die seit Rio 1993 in den Schubladen befindlichen Maßnahmen zur CO2-Reduzierung umsetzen, so müssten wir hier heute nicht so dringlich über das Thema Meereisschmelze diskutieren…

  235. #236 Krishna Gans
    August 22, 2011

    @Thorsten

    Eben, sie lag über Jahre in den Schubladen, wurde aber verbummelt und nicht umgesetzt, die Industrie wollte sie nicht

    Quatsch, ein Regierungswechsel stand an, nicht mehr, nicht weniger.
    Und die Umsetzung begann v o r dem s.g. Waldsterben, es ging ganz primitiv um “Luftreinhaltung” – nicht für Bäume, sondern für Menschen, für Dich wohl eher sekundär.
    CO2 und Meereis ? Naja. Mal wieder zu viel bei Rahmstorf geschmökert und feucht geträumt.

  236. #237 Krishna Gans
    August 22, 2011

    @Thorsten
    Wie Du das wieder mit dem bleifreien Benzin in Beziehung setzt….
    Bleifrei war ursprünglich eine reine Bodenreinhatungsmaßnahme, Blei im Boden neben den Straßen auf den Äckern, dann wurde es doch noch gebraucht, wg. Katalysator. Aber nicht wegen Waldsterben. Schmeiß doch nicht immer alles ideologisch durcheinander.

  237. #238 axel
    August 22, 2011

    Wer ist der US-Präsidentschaftskandidat, der bei höchst unsicherer wissenschaftlichen Basis trotz Risiken für bestehende Systeme entschlossen handelt?

    Richtig, Rick Perry!
    http://www.huffingtonpost.com/2011/08/22/rick-perry-back-surgery-stem-cells_n_932942.html

    Vom Wissenschaftskritiker (Klimaskeptiker, Kreationist) zum blinden Wissenschaftshörigen?

    PS: Würde Klimawandel Rückenschmerzen verursachen, wären wir viel weiter 😉

  238. #239 Thorsten Seifert
    August 22, 2011

    @ Krishna Gans

    Ich habe bleifreies Benzin nicht unmittelbar mit dem Waldsterben in Verbindung gebracht sondern es als eine weitere Maßnahme zur Luftreinhaltung im Schatten der Gesetzesverschärfungen angeführt.

    Aber natürlich belasten auch -wenn auch nicht als Hauptfaktor- bleihaltige Abgase die Wälder und die Waldböden. Bleihaltige Abgase haben vielerorts auch zu einem hohen Anteil von Kindern mit Bleivergiftungen in Großstädten geführt.

    Das Waldsterben hat eine ganze Welle von Maßnahmen angestoßen. Diese müssen nicht alle unbedingt direkt mit diesem zusammenhängen.

    Nur ist es ein Fehler, sich heute über das damalige Waldsterben lustig zu machen. Es war ein ernstes Problem welchem rasch Gegenmaßnahmen entgegengesetzt wurden. Beim AGW verhält man sich da heute ganz anders….

  239. #240 just me
    August 23, 2011

    noch 3-4 Wochen dann wissen wir, wie die Wette ausging. Ich würde sagen 2011 wird ein “ehrenvoller” Zweiter. Aber es ist ja erst vorbei, wenn die dicke Frau singt.

  240. #241 Krishna Gans
    August 23, 2011

    @Thorsten
    Ich mache mich sowohl über die Hysterie Waldsterben lustig wie auch über die Hysterie “A”GW.

  241. #242 Dr. Webbaer
    August 23, 2011

    Das “Waldsterben” ist ja nur deshalb als wichtiger Vergleichspunkt angeführt worden, weil es dieses so nur in Deutschland gab und einerseits die Ängstlichkeit und den Zukunftspessimismus Doitscher zu belegen in der Lage ist und andererseits den schnellen Griff zu politischen Kampfbegriffen, wiederum nicht untypisch für das Doitsche Volk. – Kritiker des “Waldsterbens” konnten so wirksam von den politischen Debatten ausgegrenzt und als inhuman dargestellt werden – so wie es wohl auch beabsichtigt war.

    In anderen Ländern werden ökologische Herausforderungen anders debattiert. Die Jämmerlichkeit der doitschen Herangehensweise, wundervoll belegbar bspw. durch dieses Pamphlet hier mit weltumfassender expertokratisch-planwirtschaftlicher Utopie, wird international nicht nur belächelt, sondern auch gefürchtet. – Vgl. auch die aktuellen Merkelschen Vorstösse zur EURO-“Rettung”, die in einer doitsch bestimmten undemokratischen EU-Regierung enden müssen, falls irgendwann umgesetzt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  242. #243 Jan
    August 23, 2011

    Das “Waldsterben” ist ja nur deshalb als wichtiger Vergleichspunkt angeführt worden

    Ja, der kommt eigentlich immer, wenn nix mehr geht, was ich angesichts der unterschiedlichen Kenntnisstände beider Thematiken schon erstaunlich finde. Ich würde sagen, über den Klimawandel sind wir deutlich besser informiert. Und darüber gibt es auch stärkeren internationalen Konsens*. Wie Thorsten schon schreibt, ist das Beispiel auch deshalb gaga, weil eben ziemlich reagiert wurde in Sachen SO2 oder Stickoxiden oder all den anderen schönen Dingen. Also die Logik, es gibt ein Problem->es wird reagiert->es gab nie ein Problem werde ich nicht mehr nachvollziehen können. Ehrlich gesagt, man stelle sich nur mal hypothetisch vor, CO2-Emissionen werden gesenkt und ergo gibbets keinen Klimawandel: Das Genörgel der Leugner würde einem ja in Äonen noch den Gehörgang verstopfen: “Seht ihr, ham wer gleich jesagt: AGW war eine Lüge.” Oh boy.

    Wie wäre es, sie würden, wenn Vergleiche nötig sind, einfach mal den Vergleich mit Montreal/Ozonschicht-Problem nehmen? Der wäre passender.

    * Aber nur in Bezug auf die 80er-Jahre Debatte, das Thema kommt ja heuer zurück, gewöhnen sie sich also an die neue Terminologie, es heißt jetzt forest dieback.

    http://www.fao.org/docrep/011/i0670e/i0670e10.htm

  243. #244 Dr. Webbaer
    August 23, 2011

    @Jan
    Onkel Webbaer aber erlebt haben, wie bundesdeutsche bestinformiert scheinende Wissenschaftler (neben den zu erwartenden früh verhärmt wirkenden politischen Kräften, damals hatten die Ökologisten noch keine “schicken” Kräfte) das Waldsterben seinerzeit auf das Beste verstanden hatten und sich dementsprechend souverän und bestimmt äußerten. – Nun ist der Wald ja nicht gestorben und was wäre nun naheliegender als eine generationenübergreifende Folgeprognostik?

    Aber das war weniger der Punkt, der Punkt war die Feststellung, dass doitsche Kräfte ökologische Herausforderungen anders beurteilen und sozusagen das Flattern kriegen, während andere ruhig bleiben und sich die Sache anschauen. – Anscheinend lässt die allgemeine politische Lage, Stichwort: Infantilisierung, in D keine nüchterne Betrachtung bestimmter Fragen zu. Dr. W würde hier gerne ein Alarmsignal feststellen wollen und eine allgemeine Vernachlässigbarkeit bundesdeutscher Debattenlagen, weil eben Befindlichkeiten und Wählerverhalten primär adressiert wird.

    “Also die Logik, es gibt ein Problem->es wird reagiert->es gab nie ein Problem werde ich nicht mehr nachvollziehen können.” stimmt ja nicht bezogen auf das Ausland, denn dort kannte man das Waldsterben nie (und hat auch ökologische Vorgaben gemacht, was die Emissionen betrifft, aber man hat das Problem so nicht erkannt und bearbeitet), nicht, vgl. auch:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,768498,00.html

    Nicht immer Schwarz.Weiß, Kollego, es gibt auch Abstufungen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  244. #245 Jan
    August 23, 2011

    Onkel Webbaer aber erlebt haben, wie bundesdeutsche bestinformiert scheinende Wissenschaftler (neben den zu erwartenden früh verhärmt wirkenden politischen Kräften, damals hatten die Ökologisten noch keine “schicken” Kräfte) das Waldsterben seinerzeit auf das Beste verstanden hatten und sich dementsprechend souverän und bestimmt äußerten.

    Nein. Auf der akademischen Ebene waren Zweifel sehr stark, Science und Nature haben sich schon in den 80ern, teils, vernichtend geäußert, nebst zahllosen anderen. Müßten sie dann ja auch mitgekriegt haben. Das Problem: Die mediale Aufarbeitung war damals noch eine andere. Fängt schon damit an, das alle möglichen Schadsymptome/Krankheiten im Forst- oder Baumschulwesen uf “-sterben” enden. Insofern hinkt der “wichtige Vergleichspunkt” schon hier: Denn während sich die Zunft völlig einig beim AGW ist mit Ausnahme der Flatearth-Theoretiker, drehen einige Medien völlig durch. Eine bundesweit bekannte Zeitung meint sogar, was der Kulke da betreibt, wäre Journalismus.

    Aber das war weniger der Punkt, der Punkt war die Feststellung, dass doitsche Kräfte ökologische Herausforderungen anders beurteilen und sozusagen das Flattern kriegen, während andere ruhig bleiben und sich die Sache anschauen.

    Na dann ist das ja ebenfalls kein Vergleichspunkt, denn über den AGW herrscht als solcher ein Konsens, ich vernehme weltweites flattern. Oder ist das ein Rekurs auf die Tea-Party-Deppen?

    Stichwort: Infantilisierung

    Das ist in etwa so wie beim Krischie: Der weiß weiß weiß das die Anderen infantil sind. Nun bin ich nach Anschauung der Debatte im Rahmen meiner bescheidenen Beurteilungsmöglichkeit nicht der Meinung, die rationalen Kräfte würden sich im Leugnerlager sammeln.

    stimmt ja nicht bezogen auf das Ausland, denn dort kannte man das Waldsterben nie

    Schlicht falsch. Die Franzosen hatten es damit nicht, das ist wahr. Das man es nicht gekannt hätte, erklären sie mal einem Engländer, oder den Norwegern, die zeitweise deshalb auch wegen den Engl. uncool waren. Die DDR war auch ein reichhaltiger Aktivposten, das wurde auch andernorts vermeldet. Das Umweltschutz nun unterschiedlich gewichtet wird: So what? Und das nun politische Diskurse ökologische Sachverhalte ignorieren können, ist wohl kaum zu bestreiten. Einem franz. Sozialisten in den 80ern zu erzählen, die Industrie müsse belastet werden, hätte der so sinnvoll wie den AKW-Abzug gehalten. Daneben lohnt es, sich mal mit dem Waldsterben auseinanderzusetzen. Das Waldsterben ubiquitär wie beispielsweise CO2 seine wirkung entfaltet, ist tinnef, er hat einen Vorgänger, das schon Anfang des 20. Jahrh. diagnostizierte “Tannensterben”. Es unterscheidet sich wesentlich voneinander durch seine Emissionsquellen: Waldsterben ist weiträumiger. Dennoch findet es sich natürlich auf einer großräumigen Skala näher an den Industriestandorten. Wie soll ich es ihnen sagen: Da war D im vgl. zu F in den 80ern, und ganz knallhart in den 70ern doch sehr stark vorn.

    Anyway: Wir können den Schmonz hier auch abbrechen, denn: Wenn die Regionalisierung der Bedrohungswahrnehmung für sie so ein Punkt ist, kann ich sie hier vollumpfänglich entlasten: AGW wird weltweit befürchtet und registriert. Sogar in Frankreich.

    Bezüglich ihres Links 2 Kuriosa: Zwar hat die Waldfläche zugenommen, aber, wie ich ihrem Beitrag entnehme, die zur Verfügung stehende Erntemenge hat abgenommen. Dies ist, wie auch die feinfühlige Distinktion zwischen RU und dem ganzen Rest von Europa, wohl ein Hinweis darauf, das sie auch diese “Abstufung” dem Wirken des verhassten grünen Panikerpersonals verdanken, wie eben auch die segensreiche Reduzierung der Schadstoffemissionen. Zudem handelt es sich bei “Waldfläche” nicht um “Waldzustand”, ihr eigener Link erwähnt dies zumindest implizit, wenn er auf die drängenden Sorgen in Sachen Kronenverlichtung hinweist.

    Ich finde ehrlich, aber dies bleibt natürlich meine persönliche Einschätzung, es wäre nun doch langsam an der Zeit für ein liebevoll geflüstertes “Dangeschö”. Bitte, gern geschehen.

  245. #246 michael
    August 23, 2011

    @Jan

    Danke schön, Jan . Aber obs beim WB was nützt ?

  246. #247 Jan
    August 23, 2011

    Hai Michael,

    Nö, glaube nicht, aber ich kränkle derzeit, halte die Füße still, da war die Zeit halt übrig. Jetzt müsste sich für Phase 2 noch ein BSE-Kenner rumtreiben, aber spätestens bei Hundehusten hat er gewonnen.

    Vielleicht sollte man mal andere interessante Umweltschutzmaßnahmen auf ihren realen Hintergrund hin untersuchen, ich mache den Anfang, und nenne mich vorübergehend Webdodo:

    “Hahaha, so eine bekloppte Idee, eine unterirdische Kanalisation für London. Cholera wird doch gar nicht über Miasmen Übertragen”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Bazalgette

  247. #248 Dr. Webbaer
    August 23, 2011

    @Jan
    Ihnen fällt aber schon auf, dass Sie versuchen energisch zu widersprechen (“Nein.”, “Schlicht falsch” etc.), dann aber doch die wesentlichen Aussagen bestätigen?!

    Sie scheinen übrigens eines der gemeinten nach Dominanz strebenden nervösen doitschen Exemplare zu sein…

    MFG
    Dr. Webbaer

  248. #249 michael
    August 24, 2011

    > Sie scheinen übrigens eines der gemeinten nach Dominanz strebenden nervösen doitschen Exemplare zu sein

    Lach! Ausgerechnet Onkel Webbär gibt so etwas von sich.

    Und selektives Lesen ist Bären spezialität, eh?

  249. #250 Norbert Fischer
    August 24, 2011

    @ Jan

    Wäre schön, wenn du in Zukunft häufiger mal krank wirst 😉

    Vielleicht würde es dem Webbären helfen, sorgfältiger auf die wissenschaftliche Darstellung und im Unterschied dazu die mediale Darstellung sowie der politischen Instrumentalisierung zu achten. Die Lehren aus dieser Erkenntnis könnten auch in Klimafragen hilfreich sein.

    Ansonsten plädiere ich dafür, das Experiment “Wir blasen so viel CO2 in die Atmosphäre” weiterhin so knallhart und entschlossen durchzuführen. Wenn die Folgen dann den Voraussagen entsprechen, wäre das Vertrauen aller in die Wissenschaft wieder hergestellt 😉

  250. #251 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    @michael
    Ischt halt immer nen bisschen unangenehm, wenn man eine Analyse verfasst und es setzt Widerworte, die an der Analyse vorbeigehen…

    Auch nach mehrmaligem Durchlesen konnte Dr. Webbaer nicht verstehen, was Kommentatorenkollege Jan eigentlich beitragen wollte. Dass “saurer Regen” und anthropogene, also definitionsgemäß: “zusätzliche”, klimarelevante Emission stattfinden, hat ja keiner bestritten. Desolat aber speziell in D die öffentliche Bearbeitung. Auch das gilt eigentlich (außerhalb Ds 🙂 als unstreitig.

    MFG
    Dr. Webbaer (der schon auf Dr. H warten tut – wann kommt der eigentlich zurück?)

  251. #252 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    Wenn die Regionalisierung der Bedrohungswahrnehmung für sie so ein Punkt ist, kann ich sie hier vollumpfänglich entlasten: AGW wird weltweit befürchtet und registriert.

    Vielleicht war das die zentrale Aussage, die schwierig zu extrahieren war wegen des umgebenden sinnlosen Gesülzes. – Also: Diese Aussage ist falsch: in vielen Ländern glaubt man nicht oder nur teilweise an die Erwärmungstrendprognostik wg. anthropogenem CO2-Ausstoß von 1 bis 4% p.a. nach unterschiedlichen Schätzungen, und in vielen Ländern interessiert man sich nicht einmal für diese Prädiktion – was aber idT merkwürdig ist, lol, aber man hat in vielen Ländern auch heute noch ganz andere Sorgen.

  252. #253 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ DR. Webbaer

    Also: Diese Aussage ist falsch: in vielen Ländern glaubt man nicht oder nur teilweise an die Erwärmungstrendprognostik wg. anthropogenem CO2-Ausstoß von 1 bis 4% p.a.

    Wer ist “man”? Lies’chen Müller, die Energiewirtschaft, die Klimaskeptiker, die Politik…? Die internationale Wissenschaft ist zu ca. 97 % von der Richtigkeit dieser Zusammenhänge überzeugt. Die überwiegende Anzahl der Länder in der UNO auch. Wenn für Sie Zweifler in den Reihen der US-Republikaner oder der dortigen Tea-Party-Bewegung maßgeblich sind, so lässt dies tief blicken…

    “saurer Regen” und anthropogene, also definitionsgemäß: “zusätzliche”, klimarelevante Emission stattfinden, hat ja keiner bestritten.

    Doch, genau das bestreiten viele Klimaskeptiker, v.a. aber wird bestritten, dass sich diese anthropogenen Emissionen merkbar auf unsere Umwelt auswirken…

    wie bundesdeutsche bestinformiert scheinende Wissenschaftler (neben den zu erwartenden früh verhärmt wirkenden politischen Kräften, damals hatten die Ökologisten noch keine “schicken” Kräfte) das Waldsterben seinerzeit auf das Beste verstanden hatten und sich dementsprechend souverän und bestimmt äußerten. – Nun ist der Wald ja nicht gestorben

    Die Zusammenhänge wurden trotz kürzester Forschungszeit damals recht gut verstanden, es wurde im Gegensatz zu heute rasch gehandelt und die Situation hat sich merklich verbessert. Der Wald ist daher auch nicht gestorben, krank ist er nach wie vor jedoch noch immer.

    Das “Waldsterben” ist ja nur deshalb als wichtiger Vergleichspunkt angeführt worden, weil es dieses so nur in Deutschland gab

    Nein, es war auch in anderen Ländern ein ernstes Thema. Deutschland war auch mit am meisten betroffen und die Franzosen haben mit ihrer Westwindströmung vom Atlantik gut lachen….

    @ Jan

    Zwar hat die Waldfläche zugenommen, aber, wie ich ihrem Beitrag entnehme, die zur Verfügung stehende Erntemenge hat abgenommen.

    Waldfläche UND jährlich zu Verfügung stehende Erntemenge (jährlicher Holzzuwachs) haben in Deutschland zugenommen. Dies liegt neben optimierten Erntestrategien auch an den zunehmenden Stickstoffeinträgen, die über die Luft in den Wald getragen werden (ca. 80 Kilo je Jahr und Hektar).

  253. #254 Bleyfuß
    August 24, 2011

    @Dr. Webbaer
    “- Also: Diese Aussage ist falsch: in vielen Ländern glaubt man nicht oder nur teilweise an die Erwärmungstrendprognostik wg. anthropogenem CO2-Ausstoß von 1 bis 4% p.a. nach unterschiedlichen Schätzungen..”

    Was soll das eigentlich sein (1-4% p.a.)? Anteil von was? Welche Schätzungen sind gemeint?
    Wie erklärt sich eigentlich die Diskrepanz zwischen der akademisch anmutenden Ausdrucksweise und den unterirdischen Inhalten? Was für ein Mischwesen sind Sie?

  254. #255 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten

    Die internationale Wissenschaft ist zu ca. 97 % von der Richtigkeit dieser Zusammenhänge überzeugt.

    Warum kommst du immer mit der selben Lüge ?
    97 % von ca 150 Berfagten und ein Rücklauf von 30 %.
    Lernst Du es nie ?
    Wenn Dir feuchte Träume verusachende PIKadero auf diese Tour einen Konsens verklickern will, dann fällst Du gewissermaßen mit vorauseilendem Gehorsam und stundenlanger hysterischer Schnappatmung schnellstmöglich darauf rein.

  255. #256 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten

    …und die Franzosen haben mit ihrer Westwindströmung vom Atlantik gut lachen….

    Und bei uns war’s der Ostwind und die im Ostblock liebend gern verbrannte Braunkohle und das wwitgehend ungefiltert. “Bedank” Dich also bei denen, die den Ostblock abwickelten…..

  256. #257 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    @Bleyfuss

    Also: Diese Aussage ist falsch: in vielen Ländern glaubt man nicht oder nur teilweise an die Erwärmungstrendprognostik wg. anthropogenem CO2-Ausstoß von 1 bis 4% p.a. nach unterschiedlichen Schätzungen.. (Onkel Webbaer)

    Was soll das eigentlich sein (1-4% p.a.)? Anteil von was? Welche Schätzungen sind gemeint?

    Ja, der menschenverursachte CO2-Ausstoß p.a. (wir brauchen hier einen Zeitrahmen, Erklärung folgt) steigert den gesamten Ausstoß der Biosphäre (oder sind hier noch andere Systeme gemeint, hier hat Dr. W vielleicht eine Kenntnislücke) nach unterschiedlichen Angaben um 1 bis 4%, also um einen nur sehr geringen Anteil. Das UBA (Umweltbundesamt) hat mal 2% rausgegeben, und das war zu diesem Zeitpunkt in rotgrünem “Besitz”. Recherchieren Sie doch weitere Schätzungen einfach bestmöglich selbst, Sie dürfen auch gerne noch einmal freundlich nachfragen.

    Also es braucht wg. der vglw. geringen Menge an zusätzlichem CO2 noch eine Gleichgewichtstheorie, also dass durch den anthropogenen CO2-Ausstoß Gleichgewichte entscheidend gestört werden. Man kommt hier auch mit sog. Kipp-Punkten, lol. – “Gleichgewichte” in hoch komplexen Systemen sind natürlich so eine Sache…

    HTH
    Dr. Webbaer

  257. #258 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ Krishna Gans

    Warum kommst du immer mit der selben Lüge ?
    97 % von ca 150 Berfagten und ein Rücklauf von 30 %.
    Lernst Du es nie ?

    Nein Herr Gans: 30 % von 10257 Wissenschaftlern haben geantwortet. Unter den Klimatologen, die überwiegend zu Klimaveränderungen forschen und publizieren, haben 97% Frage bejaht, dass menschliche Aktivitäten ein signifikanter Faktor bei der Veränderung der globalen Temperatur sind?

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/medien-check/2009-03-06/klimakonsens-97-prozent

    Haben Sie ausser der peinlichen “Oregon-Petition” der Klimaskeptiker eine belastbarere Umfrage?

    Und bei uns war’s der Ostwind und die im Ostblock liebend gern verbrannte Braunkohle und das wwitgehend ungefiltert. “Bedank” Dich also bei denen, die den Ostblock abwickelten…..

    Ja, es war AUCH der Ostwind. Und sicherlich hat auch die Wende zur Verbesserung der Situation beigetragen. Aber was ändert das an der Tatsache, dass im Gegensatz zu heute beim CO2 damals wirksam die SO2-Emissionen reduziert wurden?

    Polemische Begriffe wie “Lüge”, “Schnappatmung”, “hysterisch” und “feuchte Träume” gehören nicht in eine solche Diskussion, Herr Gans.

  258. #259 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    @Seifert
    Hierzu: http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/medien-check/2009-03-06/klimakonsens-97-prozent

    Mehrere Sachen springen ins Auge:
    1.) Es fehlen Angaben zu den Absolutwerten derjeniger “Klimatologen, die überwiegend zu Klimaveränderungen forschen und publizieren” (Rahmstorf – btw, wer stellt das fest, die beiden Fragestellungen geben diesbezüglich nichts her). D.h. es können idT 150 Klimatologen gewesen sein, vielleicht aber auch 33 (bei einem “Dissidenten”).
    2.) Die Frage “Glauben Sie, dass menschliche Aktivitäten ein signifikanter Faktor bei der Veränderung der globalen Temperatur sind?” können die meisten positiv beantworten, denn die (man fragt nach “einem Faktor”) Signifikanz kann alles und nichts bedeuten – bezogen auf die Erwärmungsprädiktion. Warum war man nicht spezifischer?
    3.) “Die Skepsis in Geologenkreisen ist bekannt und nachvollziehbar, forschen viele doch nicht zu den Ursachen des rezenten Klimawandels sondern dazu, wo man noch mehr Öl und Kohle zum Verbrennen finden kann.” unterstellt Geologen Parteilichkeit, macht man sowas?
    4.) Wem zwei Auslassungen (1. außer-rhetorische Begründung der unterstellten Parteilichkeit der bemängelten Geologen 2. absolute Zahlen fehlen) unterlaufen, aus welchen Gründen sei dahingestellt, ist der dann nicht vielleicht selbst parteiisch?

    Klar, PiK (Klimafolgenforschung) ist per se parteiisch, was aber nicht bedeuten muss, dass die Arbeiten wertlos sind, dennoch forscht man dort unter Maßgabe bestimmter Entwicklung und nicht ohne Eigeninteresse. [1]

    Nehmen Sie gerne mal Stellung zu den einzelnen Punkten, btw, sind Sie irgendwie zur Sache qualifiziert oder eher “Gemeinde”?

    MFG
    Dr. Webbaer (keiner Klimagemeinde, weder Pro noch Contra anhängig)

    [1] btw – http://www.rahmstorf.eu/co2pins/background.htm – wattendat?

  259. #260 Günther Vennecke
    August 24, 2011

    @Bleyfuß

    (mit Bezug auf Webbaer):

    Wie erklärt sich eigentlich die Diskrepanz zwischen der akademisch anmutenden Ausdrucksweise und den unterirdischen Inhalten?

    Das ist ganz leicht erklärt: Der Webbaer ist gar kein Akademiker, er tut nur so und versucht dies mit hochgradig gedrechselter Wortwahl glaubwürdig erscheinen zu lassen, merkt dabei aber gar nicht, dass er überwiegend in leeren Worthülsen spricht, m. a. W, er versucht die Tatsache seines Nichtakademikerseins hinter möglichst vielen Worten zu verbergen.

    Dass er von der Sache keine Ahnung hat, verrät sein Posting von 12.53 h. Er hat es halt immer noch nicht kapiert, dass sich der anthropogene Anteil am CO2-Gehalt der Atmosphäre auf inzwischen 40% mit weiter steigender Tendenz beläuft. Mit dem Konzept der Kipp-Punkte ist er dann völlig überfordert.

    Ich fürchte, er wird es auch nicht mehr kapieren und hier nur weiter dumm rumschwafeln.

  260. #261 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    Er hat es halt immer noch nicht kapiert, dass sich der anthropogene Anteil am CO2-Gehalt der Atmosphäre auf inzwischen 40% mit weiter steigender Tendenz beläuft.

    Sofern die Messwerte stimmen, ist das eine korrekte Feststellung, was aber noch fehlt sind empirische, sozusagen statistisch signifikante Nachweise, dass es den behaupteten Zusammenhang zwischen dem CO2-Gehalt der Atmosphäre und der seit 1980 (!) festgestellten Erwärmung gibt. – Wir denken uns hier in das Klimasystem hinein, dass von der Sonnenleistung, bestimmter makro-physikalischer Zyklen und den 5 terrestrischen Systemen (der Atmosphäre, den Ozeanen, der Kyrosphäre (die irdischen Eismassen) der Lithosphäre (die Erdkruste und Gesteinshülle) und der Biosphäre (die Erdoberfläche mit all ihren Lebensformen)), bisher unerkannte Systeme und Einwirkungen ausklammernd, abhängig ist.

    In derart komplexen Systemen erhebt sich der Systematiker, nennen wir ihn hier einmal Statistiker und Stochastiker, in der Regel nicht vorschnell, wenn es um die Prädiktion (Vorhersage) geht, auch und gerade die dünn erfasste Datenlage berücksichtigend.

    Woher nun der Mut bestimmter Kräfte kommt, wurde oben schon erklärt, es ist die Langfristigkeit dieser ökologistischen Prognostik, die die Klimataologen mit dem Erwärmungstrend sich auf der sicheren Seite wähnen lässt.

    Nachvollziehbar, aber eben auch mit sozialen Kosten verbunden, die unermesslich hoch sein können – Schellnhuber stellt hier immerhin eine Irrtumswahrscheinlichkeit im Prozentbereich fest, d.h. man kann klimatologisch ganz falsch liegen. Immerhin!

    Bedenken Sie also, lieber Herr Vennecke, dass terrestrische Entwicklungen wie die Zu- oder Abnahme der Allgemeintemperatur etwas ganz Normales gewesen sein könnten, die menschlich (vs. bärisch) erfasste Historie weiß von der einen oder anderen Schwankung zu berichten und selbst eine virale Infektion, die “Furzkühe” generiert haben könnte, Sie gehören hier nicht hinzu, kann bereits historisch die Globaltemperatur um einige Grad Celsius erhöht oder gesenkt haben.

    HTH
    Dr. Webbaer (der auch hier zu agnostischer kluger Weltsicht rät)

  261. #262 axel
    August 24, 2011

    @ webbaer

    “…die menschlich (vs. bärisch) erfasste Historie weiß von der einen oder anderen Schwankung zu berichten und selbst eine virale Infektion, die “Furzkühe” generiert haben könnte, Sie gehören hier nicht hinzu, kann bereits historisch die Globaltemperatur um einige Grad Celsius erhöht oder gesenkt haben.”

    D.h.: Der Webbaer geht von einem sehr hohen Wert der Klimasensitivität aus. Behaupten Skeptiker sonst nicht regelmäßig, neg. Rückkopplungen und blabla würden einen kleinen Wert garantieren?

    Also es braucht wg. der vglw. geringen Menge an zusätzlichem CO2 noch eine Gleichgewichtstheorie, also dass durch den anthropogenen CO2-Ausstoß Gleichgewichte entscheidend gestört werden.

    In geisteswissenschaftlichen Seminaren habe ich damals Tendenzen vernommen, Ahnungslosigkeit und inhaltliche Leere durch wichtig klingende Ausdrücke zu übertünchen. Pech für Sie, dass es in Naturwissenschaften sofort auffliegt 😉

  262. #263 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten

    Nein Herr Gans: 30 % von 10257

    delbst wenn, was ist das für eine Aussage ? “Nur” Geowissenschaftler(überwiegend aus USA) wurden befragt, die Meteorologen haben sie mal gleich außen vor gelassen, dann wär’s das erst recht mit dem “Konsens”, der unter diesen Umständen nun mal alles andere ist – eine Ohrfeige…..

  263. #264 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Webbär
    diese lebende Worthülse “Vennecke” hat auch noch nicht den Unterschied von “absolut / % seit” und “p.a.” eruiert. Dann markiert er hier den “Kein Schatten Zwerg” und meint, er läßt jemanden auflaufen. Welch armseliges Würstchen, dann auch noch jemanden “unwissenschftlich” schimpfen. Käme das Venecke doch nur annähernd in die für es unerreichbare Höhen…

  264. #265 Jan
    August 24, 2011

    @WB

    Sie scheinen übrigens eines der gemeinten nach Dominanz strebenden nervösen doitschen Exemplare zu sein…

    Kaum macht man sich die Mühe auf sie einzugehen, ist man auch schon wieder “nervös”. Wobei ich persönlich tendenziell die Feststellung mache, das Leute, die ihre Sätze mit orakelisierenden “…” beenden, sich ihrer Sache selbst nicht allzu sicher sind.

    Also: Diese Aussage ist falsch: in vielen Ländern glaubt man nicht oder nur teilweise an die Erwärmungstrendprognostik wg. anthropogenem CO2-Ausstoß von 1 bis 4% p.a. nach unterschiedlichen Schätzungen, und in vielen Ländern interessiert man sich nicht einmal für diese Prädiktion – was aber idT merkwürdig ist, lol, aber man hat in vielen Ländern auch heute noch ganz andere Sorgen.

    Jau, nehmen wir nur mal Angola: Wieviele Leute wissen da wohl bescheid über den neuerlichen Stockholmer Vorstoss von WWC und GWF? Genau, und deshalb ham die ja auch keine Sorgen wegen der Wasserversorgung, gelle? Und dann erst AGW? Wenn sie drüber nachdenken, werden sie feststellen, das “sie interessieren sich nicht dafür” und “sie haben andere Sorgen” überhaupt kein merkwürdiger Widerspruch ist, sondern kausal zusammenhängt. Aber wenn ich sie recht verstehe, sollten wir uns Angola halt noch ein bischen anpassen, rekapiuliere ich das richtig?

    Was die zivilisierte Welt angeht: Die glaubt mehrheitlich an den AGW, egal ob sie das skeptischeren Pew Research Center, National Science Foundation (USA) oder die einschlägigen BBC-Polls nehmen: Trotz einer gewaltigen Medienkampagne, selbst als Murdoch und Co die Climategate-Gefechtstände bezogen haben: Eine Mehrheit vertraut dem Wissenschaftsbetrieb. In England lag die geringste Zustimmung bei 75% (während Climategate), der Goldstandard liegt bei über 80%. Wobei ich einschränkend hinzufügen muss, das sie die Umfragen selbstredend nur auf Personen bezog die noch ansprechbar/nicht ohnmächtig waren. Und die angelsächsischen Länder sind ja hier auch schon die Archillesferse.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,699967,00.html (darin auch der PEW-Research, die Kritik daran wird rudimentär dargestellt, aber auch hier: Eine Mehrheit)

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/8500443.stm

    Fazit: Sie dürfen die Brüllhanseleien und Hanswurstiaden der Scepties nicht zu ernstnehmen, sie sind in manchen Foren überrepräsentiert. Und da sie meinen, die Zustimmung des random from the street sei offenbar kriegsentscheidend: Dürfen wir diesen Punkt hiermit ad acta legen? Ich kann mir mein Helfersyndrom ihnen gegenüber zeitmanagementmäßig nicht lang leisten.

    @Thomas

    Waldfläche UND jährlich zu Verfügung stehende Erntemenge (jährlicher Holzzuwachs) haben in Deutschland zugenommen

    Das bezog sich nur auf die zur Verfügung stehende Erntefläche, und ist von mir irrig dargestellt worden: Selbstredend wird die verbleibende Fläche intensiver beerntet. Diese Aussage ergibt sich aus dem von WB zitiertem Artikel, den er auch in anderer Hinsicht nicht gelesen hat. Sry für die missverständl. Darstellung.

  265. #266 Günther Vennecke
    August 24, 2011

    @Webbaer,

    “Kyrosphäre”??? Einfach mal nachschlagen, wie es wirklich heißt.

    Haben wir gerne, groß rumsülzen, aber nicht einmal die simplesten Fachbegriffe richtig schreiben können. (Ich bin nicht kleinlich, einmal habe ich es schon unkommentiert durchgehen lassen, aber offensichtlich ist es kein Tippfehler sondern schlichte Ignoranz.)ssen, wovon er redet, jeglichen Unsinn nachplappert.

    P.S.: Das inhaltslose Geblubbere eines gewissen Schnatterviechs lässt mich völlig kalt. Der hatte nie Ahnung, hat auch jetzt keine und wird auch nie welche haben.

  266. #267 Jan
    August 24, 2011

    @Krishna

    delbst wenn, was ist das für eine Aussage ?

    Die zehntausend+ stellen keine absolute, aber doch eine nährungsweise reichende Grundgesamtheit da:

    The database was built from Keane and
    Martinez [2007], which lists all geosciences
    faculty at reporting academic institutions,
    along with researchers at state
    geologic surveys associated with local
    universities, and researchers at U.S. federal
    research facilities (e.g., U.S. Geological
    Survey, NASA, and NOAA (U.S.
    National Oceanic and Atmospheric
    Administration) facilities; U.S. Department
    of Energy national laboratories; and
    so forth).

    http://tigger.uic.edu/~pdoran/012009_Doran_final.pdf (Äh, S. 1 von insgesamt 2, sie werden finden, wenn sie wollen).

    Lernen sie den Unterschied zwischen repräsentativem statistischen Querschnitt und Grundgesamtheit. Ein Ausschnitt von 30% aus letzterem ist für einen Umfrageauswerter wie Wunderland für Alice. Stellen sie sich mal vor, Allensbach könnte bei der nächsten Bundestagswahl auf einen Datensatz von 20mio Befragten zurückgreifen: A dream comes true. Dazu kommt: Woher wissen sie eigentlich, das eine 100%ige Gesamtheit einschlechteres Ergebnis gezeitigt hätte: Mittels Einspruch eine solche Umfrage zu belasten, wenn man dagegen ist, stellt einen zusätzlichen Anlass für eine Beantwortung da, das Selbstverständliche nun nochmal auszudrücken eher nicht.

    Conclusio: Bei 100% lägen sie über 97%.

    Jetzt müssen sie natürlich nur behaupten, die USA-Institutionen wären besonders verschlagen.

  267. #268 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Jan / Thorsten
    Wissenschaft per Akklamation ?
    Sind wir in der DDR ?
    Was soll der Müll ?
    Ein einziger kann reichen, Euer Konsens dahin zu treten, wohin er gehört – in die Tonne.
    Konsens ist Politik, und keine Wissenschaft – wer vom “Konsens” als Basis für was auch immer hat mitnichten Wissenschaft im Auge.

    Lernen sie den Unterschied zwischen repräsentativem statistischen Querschnitt und Grundgesamtheit.

    Das ist im dem von mir gesehenen Kontext unerheblich.

  268. #269 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    Na, nun hackt mal nicht so retardiert auf Euren Kommentatorenbrüdern herum wegen Kleinigkeiten, habt Euch wieder lieb, Ihr seid doch alle Schuld am Anstieg der CO2-Emissionen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich darüber – http://www.rahmstorf.eu/co2pins/background.htm – immer noch köstlich amüsiert, danke, Herr Gans!)

  269. #270 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Jan
    zu dem verlinkten PDF:
    1.) zum Einen Oreskes – der Lacher schlechthin. Ich erinnere an ihr “Erratum”, falsch
    selektiert zu haben.
    zur Frage 1. der Umfrage:
    nur (!!) 90 % sagen ja zu einer Erwärmung seit 1800 – erstaunlich wenn man bedenkt, das wir da aus der kleinen Eiszeit kamen. Da hätte ich ja sogar mit “ja” gestimmt.
    und zu Frage 2. (Human impact) nur 82 % Zustimmung, wo ist denn nun der “Konsens” von 97 % ?
    5 % derjenigen die geantwortet haben nennen sich selbst Klimawissenschaftler, laut Rahmstorf seinem …. sind davon 97 % “Konsensikonen”….( achja 8,5 % der Antwortenden haben wissenschaftlich mehr als 50 % über Klima geschrieben [8,5 % als Teil- oder Schnittmenge der 5 % ?])
    Bravo, damit geht der Thorsten hausieren und findet auch noch “wissenschaftliche” Unterstützung.
    Denn wie sagt Rahmstorf ?
    “Klimaforscher-Konsens 97%” – sage ich – das war wohl nichts.
    Ansonsten: mein vorheriges Posting.

  270. #271 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ Krishna Gans

    Och Herr Gans, Ihre Vermutungen und Unterstellungen zur o.g. Umfrage sind doch längst umfassend diskutiert und geklärt worden:

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/allgemein/2008-11-03/klimaforscher-befragungen

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/allgemein/2008-11-11/seltsame-umfragen-post-kepplinger

  271. #272 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten
    Da ist ja nicht mal Obst im Spiel, geschweige denn Äpfel / Birnen.
    Zeige mir meine “Vermutung”, was “unterstelle” ich ?
    Wie wäre es mal mit einem e i g e n e m Gegenargument, daß man ggfs auch nachvollziehen könnte, so mit Deinen Worten ?
    Ich weiß, Pustekuchen, nada, sonst kämst Du nicht mit so ideologisch – esoterischen Links daher.
    Du tust doch immer so, als hättest Du was drauf, zeig mal endlich ob und was Du kannst.
    Willst ja schließlich “Wissenschaftler” sein, also hau rein, ich warte.

  272. #273 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten – Nachtrag.
    Wenn alles so toll mit den Umfragen unter Wissenschaftlern laufen würde, warum denn dann diese Hilfsartikel, sinnleeren Rechtfertigungsversuche, um etwas vorzugaukeln, was es nicht gibt ( ‘Konsens’) und was außerdem in der Wissenschaft nichts zu suchen hat (Konsens) ?
    Wäre alles klar, müßte man nicht jedesmal Konsens schreien, sind wir auf dem Markt ?
    Ja, Konsens”fisch” stinkt – zieh den Kopf ein, gleich fliegen tote Fische über’n Marktplatz, Verleihnix, äh Rahmstor will nicht, daß an seinem “Konsens” “gerüttelt” wird.

  273. #274 axel
    August 24, 2011

    @ Krishna

    In einem stimme ich dir zu: Ich finde diese Umfragen völlig langweilig und belanglos.

    Zu deinem anderen Punkt möchte ich aber zu bedenken geben, wie Wissenschaft funktioniert:

    “Ein einziger kann reichen, Euer Konsens dahin zu treten, wohin er gehört – in die Tonne.”

    Das ist aber eine zu statische Vorstellung von Wissenschaft. Wissenschaft ist lebendig und dynamisch und entwickelt sich weiter.

    Ja, sicher, ein einziger kann einen Konsens über den Haufen werfen. Wir kennen die Beispiele, ewiger Ruhm ist diesen Personen sicher. Aber um einen Konsens niederzureißen, bedarf es exzellenter Argumente und experimentellen Nachweisen.
    Ist dies erfolgt, dann bildet sich allmählich ein neuer Konsens heraus (siehe Galileo, Kopernikus, Einstein, Bohr etc.). Und da ist er wieder, dieser von dir so kritisierte Konsens 😉
    Welch Ironie, oder? Dieser einzelne, der einen Konsens niederreißt, schafft dies nur, wenn er einen neuen Konsens erzeugt.

  274. #275 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Thorsten – Nachtrag 2
    Ist Dir mal wieder der Leseteufel über die Augen gelaufen ?
    Du verlinkst hier zu einem Rahmstorf Artikel aus dem März 2009, eine Lachnummer, ok,
    und willst mir hier weismachen daß er im November 2008 von selben Rahmstorf diskutiert und geklärt wäre ?
    Na Du bist nicht “Scientist” sondern “Sciencefictionist”.

  275. #276 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Axel

    Ist dies erfolgt, dann bildet sich allmählich ein neuer Konsens heraus

    Gäbe es Konsens, diskutierte man nicht drüber. Kaum ein Mensch spricht über einen Konsens (Galileo, Kopernikus, Einstein, Bohr). Man hat es nicht nötig.
    Wer also einen herbei reden will, braucht einen, weil er nichts besseres zu bieten hat, oder weil er eben (ideoligische) Politik machen will. Beides trifft auf Rahmstorf zu.

  276. #277 axel
    August 24, 2011

    @ Krishna

    “…und was außerdem in der Wissenschaft nichts zu suchen hat (Konsens)”

    Oh nein, Konsens ist sehr wichtig für den wissenschaftlichen Fortschritt. Damit etwas Neues den Rang von einem “wissenschaftlichen Faktum” und damit Eingang in die Lehrbücher findet, muss es weithin allgemein akzeptiert werden. Das kann man ruhigen Gewissens einen Konsens nennen.

    Eine etwas konstruktivere Herangehensweise an das Thema “Konsens in der Klimaforschung” wäre also angebracht:
    – was sind die Punkte, die allgemein akzeptiert sind?
    – was sind die Punkte, die in der Wissenschaft umstritten sind?

    Einfaches Beispiel für einen Fall eines solchen Konsenses:

    Global warming findet statt und ist zu einem großen Anteil anthropogen verursacht

    Möchtest du ernsthaft bestreiten, dies sei unter aktiven Klimaforschern umstritten?
    Warum haben dann die Heartland- oder EIKE-“Klimakonferenzveranstalter” so große Probleme, skeptische Wissenschaftler für ihre Veranstaltungen zu finden? Warum findet man in Skeptikerblogs immer dieselben paar Namen?

  277. #278 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Axel

    Wissenschaft ist lebendig und dynamisch und entwickelt sich weiter.

    Deswegen ist man ja über den Quark hinaus und flavoured ihn.
    Auch kein Konsens, nicht mal beim Quark, nur beim Zitat, aber das ist ja nicht “Wissenschaft” per se.

  278. #279 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Axel
    Ich habe doch Dir auch doch oben an Rahmstorf gezeigt, wie es z.B. zu diesen 97% Konsens kommt. Falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest: ich habe primär was gegen Konsensgeschrei, das umso lauter tönt, je schwächer die Argumente sind, wenn es Argumente ersetzen soll.

  279. #280 axel
    August 24, 2011

    @ Krishna

    “Gäbe es Konsens, diskutierte man [ besser: die meisten Wissenschaftler, Axel] nicht drüber. Kaum ein Mensch spricht über einen Konsens (Galileo, Kopernikus, Einstein, Bohr). Man hat es nicht nötig.”

    Richtig!

    Wer außer Gerlich&Tscheuschner, die noch nicht mal Klimaforscher sind, diskutiert schon die Existenz des Treibhauseffekts? Ach ja, Kramm 😉

    Wer diskutiert schon groß, dass ein global warming existiert?

    Wer diskutiert schon groß, dass der Mensch einen nennenswerten Anteil an der Ursache hat?

    Eine kleine wissenschaftliche Minderheit und wissenschaftsferne Skeptikerblogs. Und im Grunde wissen es die Skeptiker doch selbst, sie interpretieren das Fehlen der Debatte eben mal schnell um in “totschweigen” bzw. “Unterdrückung anderer Meinungen”. Ja, im Aufbauen einer Scheinrealität sind viele Skeptiker kaum zu übertreffen.

    Vielleicht zum Kontrast mal zwei Gegenbeispiele, die heiß diskutiert werden und somit alles andere als konsensfähig sind (bislang):

    Svensmarks Ideen zum Einfluss kosmischer Strahlen auf die Wolkenbildung
    Rahmstorfs semiempirisches Modell zum Meeresspiegelanstieg.

    Wenn der AR5 erscheinen wird, achte einfach mal auf diese beiden Punkte. Ich prophezeie heute schon, dass sie auftauchen werden in einer Form wie
    Jüngst gibt es Diskussionen, ob …….., es werden aber noch folgende Probleme … gesehen Skeptiker werden jammern und klagen darüber (natürlich nur über Punkt 1 mit Svensmark, wie üblich)

  280. #281 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Axel
    ein letztes für heute:

    – was sind die Punkte, die allgemein akzeptiert sind?
    – was sind die Punkte, die in der Wissenschaft umstritten sind?

    Wäre Science settled….
    ist sie aber nicht, im Gegenteil, der in einer Ecke schmorende Sattel zerfällt immer mehr, ein weiteres, wenn auch kleines Mosaiksteinchen:
    Neustes zum Cloud Experiment
    Und was die IPCC Arbeiten angeht:
    Denen glaube ich kein Wort Ich werde noch weiter in der Richtung recherchieren, auch Monsanto z.B. hat Autoren im IPCC Bericht, wo deren Interessen liegen….
    Konsens, daß ich nicht lache..

  281. #282 Krishna Gans
    August 24, 2011

    @Axel
    Na gut, zwei noch, zum Meeresspiegel:
    “Global” Sealevel drops 6 mm 2010Grafik separat

    Na und dann will auch La Niña im Winter wieder kommen
    Na, das sind doch “rosige” Aussichten für einen “A”GW Konsens, oder ?

    Aber der Meeresspiegel fällt doch u.a., lt. NASA, weil La Niña zu Gunsten El NIño weichen soll / muß / wird ?
    Auch wieder kein Konsens, ist schon irgendwie blöd, oder ?

  282. #283 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ Krishna Gans

    Es trifft natürlich zu, dass derartige Umfragen immer nur eine relative Aussagekraft haben. Aber waren es nicht die Klimaskeptiker selbst, die versucht haben und bis heute versuchen, derartige Umfragen zu inszenieren, die den Wissenschaftskonsens widerlegen sollen? Ich erinnere nur an die Oregon-Petition. Diese hat sich als eine einzige Fälschung und Lachnummer erwiesen. Es tauchten dort Unterzeichner auf, die schon längst verstorben waren oder von ihrer Unterzeichnung gar nichts wussten. Viele Unterzeichner tauchten doppelt auf, etliche vertraten ganz andere Auffassungen, als den Wortlaut der Petition.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oregon-Petition

    Ich finde es befremdlich, wenn gerade Klimaskeptiker, die mit derartigen Petitionen (Oregon-Petition) einen angeblichen Wissenschaftsstreit konstruieren um Welten seriösere Umfragen anderer Institutionen als unseriös kritisieren…

    Man muss sich an den Umfragen und Indizien orientieren, die am objektivsten erscheinen. Fehlerfreie Umfragen gibt es nicht. Neben derartigen Umfragen zeigt sich der ausserordentliche Konsens auch in den Stellungnahmen
    zahlloser internationaler und nationaler Fachgremien, die sich ausführlich
    und kritisch mit der wissenschaftlichen Beweislage befasst haben.
    Neben den bekannten Berichten des Intergovernmental Panel on Climate
    Change (IPCC) gibt es unter anderem Stellungnahmen der wissenschaftlichen
    Akademien aller G8-Staaten, der American Geophysical
    Union (AGU – die weltweit größte Organisation der Geowissenschaftler),
    der World Meteorological Organisation (WMO), der meteorologischen
    Organisationen vieler Länder (u.a. eine gemeinsame Erklärung der deutschen,
    österreichischen und schweizerischen meteorologischen Gesellschaften)
    oder des wissenschaftlichen Beirats Globale Umweltveränderungen
    der Bundesregierung (WBGU). Und wie Axel schon sagte. Klimaskeptiker finden ja kaum noch fachkompetente Referenten, die den AGW in Frage stellen. Wenn hier wirklich ein Wissenschaftsstreit über die Grundannahmen des AGW bestehen würde, dann gäbe es eine offene Diskussion hierüber. Den Konsens in Frage stellen tun heute jedoch nahezu nur noch fachliche ideologisierte Laien im Internet, die Wissenschaft diskutiert kaum noch über die Grundannahmen, sie diskutiert über Detailfragen des AGW. Auch dies belegt den großen Konsens darüber!

    Du verlinkst hier zu einem Rahmstorf Artikel aus dem März 2009, eine Lachnummer, ok, und willst mir hier weismachen daß er im November 2008 von selben Rahmstorf diskutiert und geklärt wäre ?

    Och Herr Gans, ich es so schwer zu kapieren, dass im November 2008 nicht über Prof. Rahmstorf Artikel diskutiert wurde sondern über die Umfrage, von der er Artikel handelt…? Das habe ich auch klar gesagt:

    zur o.g. Umfrage

  283. #284 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ Krishna Gans

    Na und dann will auch La Niña im Winter wieder kommen

    Ich dachte La Nina hat keine überregionale Bedeutung und wirkt sich nur in Teilen des tropischen Pazifiks aus…. 😉 Auf einmal soll La Nina die Winter bei uns beeinflussen?

  284. #285 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    @Seifert
    Sie bemühen ja immer den Konsens, was die AGW-Geschichte betrifft, warum nehmen Sie dann nicht mal hierzu Stellung?:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2011/07/die-meereiswette-2011.php#comment245663

    BTW, so wie es nicht das AGW gibt, es gibt nämlich die AGWs, d.h. es gibt eine Unzahl unter sich unabhängiger Klimamodelle und diese wiederum in ihrer Vorausschau an Szenarien gebunden, so gibt es auch nicht den Konsens, nicht einmal unter Klimatologen, deren Bread&Butter in der Vorhersage einer möglich saftigen Erwärmung besteht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  285. #286 axel
    August 24, 2011

    @ Krishna

    Gutes Beispiel! Aber ziehen wir uns doch auf dein Erkennungsmerkmal eines Konsenses zurück, dass bei einem Konsens etwas so weithin anerkannt ist, dass es kaum ein Wissenschaftler diskutiert.

    Welcher Wissenschaftler diskutiert denn den 6mm Rückgang daraufhin, dass dies den Konsens des beschleunigten Meeresspiegelanstiegs in Frage stellen wird? Ich habe davon bisher nur von WUWT gelesen.

    Und warum interessiert es nur Watts? Weil er eben eine gewissen Art von “Logik” liebt, die hier so herrlich persifliert wird: http://denialdepot.blogspot.com/2011/04/staggering-drop-in-global-temperature.html

  286. #287 Thorsten Seifert
    August 24, 2011

    @ Krishna Gans

    Willst ja schließlich “Wissenschaftler” sein, also hau rein, ich warte.

    Wo habe ich das gesagt? Ich bin Biologe, kein Klimaforscher und kein Physiker! Und ich arbeite nicht unmittelbar in der Forschung sondern nur nebenbei. Als Wissenschaftler habe ich mich nie bezeichnet. Ich habe mich in Klimafragen immer selbst als fachlich interessierten Laien bezeichnet. Was soll daher Ihre provokative Unterstellung?

  287. #288 axel
    August 24, 2011

    @ webbaer

    “BTW, so wie es nicht das AGW gibt, es gibt nämlich die AGWs, d.h. es gibt eine Unzahl unter sich unabhängiger Klimamodelle und diese wiederum in ihrer Vorausschau an Szenarien gebunden, so gibt es auch nicht den Konsens, nicht einmal unter Klimatologen, deren Bread&Butter in der Vorhersage einer möglich saftigen Erwärmung besteht.”

    Ich dachte eigentlich, es wäre hinreichend klar geworden, dass die Frage nach dem Konsens nur dann sinnvoll ist, wenn klar ist, worauf sich dieser bezieht? Sie hinken der Diskussion etwas hinterher.

    Ansonsten:
    Wieder mal ziemlich unverständlich ohne Erläuterungen. Es gibt also mehr als ein anthropogens global warming? Verwirrend, kaum konsensfähig.

    Was meinen Sie mit Klimamodellen? Die Simulationsprogramme oder die theoretischen Darstellungen der atmosphärischen Vorgänge? Beides ist trivial richtig und konsensfähig.

    ‘Es gibt mehrere Emissionsszenarien und niemand kennt das zukünftige wahre? Richtig, auch konsensfähig.

    Und es gibt auch Konsens darüber, dass niemand die zukünftige Erwärmung vorhersagen kann. Diskussionswürdig wäre da schon eher die Frage, dass der Wert der Klimasensitivität mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen 2 und 4,5°C liegt.

    PS:
    Was wollte der Webbaer nun also mitteilen?

  288. #289 Jan
    August 24, 2011

    Ein einziger kann reichen, Euer Konsens dahin zu treten, wohin er gehört – in die Tonne.

    Es gab sogar mal 100 gegen Einstein.

    Wissenschaft per Akklamation ?

    Nein, per scientific community. Wie denn sonst?

    Ansonsten lesen sie sich den Scheiß doch wenigstens mal durch, ihr Nitpicking ist eine Lärmbelästigung. Im Übrigen können sie auch gerne Oreskes gerne anpissen, am survay ändert das nichts. Und bedenken sie: Jeder der Befragten aus der 97%-Liga versteht vom Thema Dimensionen mehr als sie.

    @WB

    …habt Euch wieder lieb

    Wird ihren Neurosen hier nicht wieder und wieder Zuneigung entgegengebracht? Ansonsten setze ich ihre Zustimmung zu meinen Einwänden (und den der anderen) voraus. Ich geh’ gleich einen Baum umarmen.

  289. #290 Jan
    August 24, 2011

    Das ist im dem von mir gesehenen Kontext unerheblich.

    (bezogen auf den Unterschied zwischen Grundgesamtheit und repräsentativem Durchschnitt, weil 30% Beantwortungsqoute ihm nicht reicht)

    Diese Perle ist mir völlig entgangen. Gegen ihre Bonmot’s ist Oscar Wild ein Niemand, soviel ist klar.

  290. #291 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    @axel
    Lernen Sie mal ordentliches Zitieren, das geht mit dem guten alten BLOCKQUOTE eingerahmt in das Kleiner- und Größer-Zeichen, gerne auch verschachtelt.

    Old Webbaer hat nur kurz darauf verwiesen, dass es auch unter Klimatologen, die besonders scharf prognostizieren, keinen Konsens gibt, weil sie mit unterschiedlichen Modellen (soz. unterschiedlichen AGWs) und verschiedenen Szenarien arbeiten.
    D.h. Konsens ist nicht vorhanden und auch nicht wünschenswert. Das war alles noch im Kontext des verlinkten Rahmstorf-Artikel zu sehen. Rahmstorf hat ja vor einigen Jahren das Ende der Debatte bezogen auf die Ursachen des Klimawandels gefordert, lol. – Rahmstorf ist borniert, gell?

    MFG
    Dr. Webbaer

  291. #292 Dr. Webbaer
    August 24, 2011

    Vorsichtshalber noch mal für Sie:
    <BLOCKQUOTE>Bla<BLOCKQUOTE>Bla2<BLOCKQUOTE/><BLOCKQUOTE/>

    wir zu

    Bla

    Bla2

  292. #293 Jan
    August 25, 2011

    BTW, so wie es nicht das AGW gibt, es gibt nämlich die AGWs, d.h. es gibt eine Unzahl unter sich unabhängiger Klimamodelle und diese wiederum in ihrer Vorausschau an Szenarien gebunden, so gibt es auch nicht den Konsens, nicht einmal unter Klimatologen, deren Bread&Butter in der Vorhersage einer möglich saftigen Erwärmung besteht.

    ‘Türlich, da gibt es keine Stalin-Klimabehörde. Der Punkt ist vielmehr: Die verschiedenen Modelle zeigen einfach alle in die selbe Richtung. Und das, seit Arhenius den Krempel auf einem Butterbrotpapier skizziert hat. Glauben sie eigentlich, die Erde wäre so grob 4 1/2 mrd. Jahre Alt? Ich frage wegen Kelvin und so.

  293. #294 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    Das Schnatterviech bleibt seiner alten Gewohnheit treu und verlinkt zu Artikeln, die er mit Sicherheit nicht verstanden, vielleicht nicht einmal gelesen hat.

    Es ist immer wieder dasselbe, er stellt eine provokative Behauptung auf,”belegt” diese angeblich mit einem wissenschaftlichen Artikel und wenn man diesen dann liest, stellt man fest, dass ziemlich genau das Gegenteil von dem drinsteht, was das Schnatterviech uns glauben machen will:

    But for those who might argue that these data show us entering a long-term period of decline in global sea level, Willis cautions that sea level drops such as this one cannot last, and over the long-run, the trend remains solidly up.

    Irgendwie scheint das mit angeblich sinkenden Meeresspiegel wohl nicht zu stimmen, ist nur eine vorrübergehende Erscheinung, aber das passt dem Schnatterviech nicht ins Konzept, also sieht er großzügig darüber hinweg.

  294. #295 Jan
    August 25, 2011

    Rahmstorf hat ja vor einigen Jahren das Ende der Debatte bezogen auf die Ursachen des Klimawandels gefordert, lol.

    Ja, er meinte, es hätte was mit Treibhausgasen zu tun, aber klar, da gibt es keinen Konsens, schon klar. Mir scheint, das ist wohl eher eine Debatte für Soziologen.

  295. #296 axel
    August 25, 2011

    @ webbaer

    Danke für ihre mitfühlende Anteilnahme, aber meistens hat es ja heute bereits geklappt 😉

    Old Webbaer hat nur kurz darauf verwiesen, dass es auch unter Klimatologen, die besonders scharf prognostizieren, keinen Konsens gibt,…

    Hat es der Layoutfehler für Sie unmöglich gemacht, den Inhalt meines Posts zu verstehen?

    Ok, deshalb noch mal gaaanz langsam für den Webbären:
    Ihre Aussage ist inhaltsleer und hohl, solange Sie uns nicht mitteilen, WORIN kein Konsens besteht. Vielleicht finden wir sogar einen außerwissenschaftlichen Konsens darüber, worin kein Konsens besteht, versuchen Sie einfach noch einmal meinen Post trotz Layoutfehlers zu lesen.

  296. #297 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Jan,

    die Sache mit Kelvin ist ganz einfach: Kelvin hat ein hohes Alter der Erde angezweifelt, weil seine Berechungen ergaben, dass eine Erde, die älter als ein paar hundert Millionen Jahre ist, längst komplett ausgekühlt und im Inneren fest wäre. Er wusst halt noch nicht – und konnte es zu seiner Zeit auch nicht wissen – dass der radiaktive Zerfall im Inneren so viel Wärme nachliefert, dass der Verlust nach Außen mehr als ausgeglichen wird.

  297. #298 Jan
    August 25, 2011

    @Krishna, Oscar Wild edition, secund round

    Kaum ein Mensch spricht über einen Konsens (Galileo, Kopernikus, Einstein, Bohr). Man hat es nicht nötig.

    Stimmt, da wurde nicht drüber geprochen, war ja von anfang an klar. Wenn ich irgendwelche Zweifel am AGW hätte: Sie würden mich rumkriegen. Noch ein paar von diesen Dingern, und ich will ein Kind von Al Gore.

  298. #299 Jan
    August 25, 2011

    @Günther

    Schon klar, aber solche Differenziertheiten reichen für bestimmte Leute, das Erdalter mal eben auf 6000 Jahre zu bestimmen. Die Wissenschaft irrt halt permanent. In Sachen Erdalter viel mehr als in Sachen AGW. Diese Differenzen zum Maßstab gemacht, wäre für Krischie die Erde am 16.05 1974 entstanden. Und hört am 21.12.2012 wieder auf, warum also die Panik?

    Kelvins Leistung wurde hier in keiner Weise in Abrede gestellt. Ehrlich nicht.

  299. #300 axel
    August 25, 2011

    @ günther

    Freu dich schon heute darauf, wenn Krishy 2012 stolz verkünden wird, dass das arktische Meereis im Gegensatz zu allen Vorhersagen in diesem Jahr zugenommen hat. 😉

  300. #301 Bleyfuß
    August 25, 2011

    @Dr. Webbaer, (knichtl)
    Lausige Zeiten für Ihre real existierenden Verwandten im sog. ewigen Eis brechen an. Wenn Sie sich noch mehr indignieren möchten, empfehle ich die Klimaglosse im Öko-Kampfblatt FAZ.

    “+++ Die globale Erwärmung verändert die Lebensräume rascher als gedacht. Tiere und Pflanzen breiten sich in Gebirgsgegenden im Schnitt um elf Meter pro Jahrzehnt in höhere Areale aus und geographisch gesehen um 17 Kilometer polwärts. Das ist zwei- beziehungsweise dreimal so schnell wie erwartet, heißt es in der Studie in “Science”. Naturschutzverbände haben begonnen, detaillierte Wanderkarten auszulegen im Gelände. Vereinzelt wurden Schlangen entdeckt, die bereits wieder Stummelfüsschen tragen. +++

    +++ 19. August. Die Zahl der gestrandeten Walrösser an der Küste der Tschukschensee im Norden Alaskas ist auf 8000 geklettert. Das zeigen Luftaufnahmen mehrerer amerikanischer Forschungsstellen. Die Tiere finden keine Eisschollen mehr zum Ausruhen. Die Hygiene in den Flüchtlingslagern lässt zu wünschen übrig, die Seuchengefahr wächst. +++

  301. #302 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten

    Och Herr Gans, ich es so schwer zu kapieren, dass im November 2008 nicht über Prof. Rahmstorf Artikel diskutiert wurde sondern über die Umfrage, von der er Artikel handelt…?

    Auch falsch…

  302. #303 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten
    Istz Dein alter ego mal wieder unterwegs ?

    Wo habe ich das gesagt? Ich bin Biologe

    Du hast wiederholt beri Readers daruf hingewiesen als Biologe = Wissenschaftler was veröffentlicht zu haben.
    ich habe Dich hier nur gebeten, meine Rechnungen zu widerlegen, das wird doch wohl klappen, wenn was zu widerlegen ist.
    Oder gibst Du wieder mirt Erfolg den Einfaltspinssel un drückst Dich, wie üblich ?

  303. #304 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Jan
    Polemik ist Deine Stärke, Inhalte eher nicht.
    Prol ruhig weiter…

  304. #305 axel
    August 25, 2011

    @ bleyfuß

    Vereinzelt wurden Schlangen entdeckt, die bereits wieder Stummelfüsschen tragen.

    Aprilscherz im Sommer in der FAZ? Oder meinen die vielleicht Eidechsen? 😉

  305. #306 LKirschstein
    August 25, 2011

    Die Evolution ist noch nicht abgeschlossen.

  306. #307 axel
    August 25, 2011

    @ Kirschstein

    Welche Evolution? Sie meinen wohl eher, dass ein intelligent designer am Werke war.
    Bitte mäßigen Sie sich, das hier ist ein skeptischer Blog 😉

  307. #308 Kirschstein
    August 25, 2011

    @Axel
    Ich fühle mich plötzlich so enttarnt, da habe ich beim Namen wohl nicht aufgepasst, Tja.

    (Bitte erst ab hier ins Netz stellen)
    @Axel
    Nein das war ein Scherz; wer weiß was uns noch anmontiert wird?

  308. #309 Thorsten Seifert
    August 25, 2011

    @ Krishna Gans

    Du hast wiederholt beri Readers daruf hingewiesen als Biologe = Wissenschaftler was veröffentlicht zu haben.

    Och Herr Gans, wenn jeder Biologe automatisch Wissenschaftler wäre, dann wäre ja auch jeder Meteorologe Wisenschaftler… Gott bewahre uns vor dem “Wissenschaftler” Dr.Thüne… . Natürlich ist nicht jeder Biologe automatisch Wissenschaftler, auch dann nicht, wenn er schon mal was publiziert hat! Ich habe mich auch nie als solcher bezeichnet! Sie sollten sich mal ernsthaft mit der Definition eines “Wissenschaftlers” beschäftigen! Ich habe auch oft genug betont, dass ich in Klimafragen fachlicher Laie bin.

    Polemik ist Deine Stärke, Inhalte eher nicht.

    Das aus Ihrem Munde? Habe selten so gelacht!

    ich habe Dich hier nur gebeten, meine Rechnungen zu widerlegen

    Ach, Sie haben Ihre “Rechnungen” ernst gemeint…?! Ich konnte sie nicht ernst nehmen!

    Auch falsch…

    Nein, das war zutreffend.

    Kommt von Ihnen auch noch was von Substanz von Ihren? Ich antworte nicht gerne immer nur auf Worthülsen und Geschnatter…

  309. #310 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten

    Ich bin kein Wildbiologe, ich bin Biologe und arbeite einen Teil meiner Zeit in der Wildtierforschung. Wildbiologie kann man nicht studieren.
    Meine Freilandforschungen betreffen natürlich auch klimawandelbedingte Lebensraumveränderungen


    Hier über 97 % Konsens auf die Schnauze fliegen, mit EXCEL auf Kriegsfuß stehen aber eine dicke Lippe riskieren ?

  310. #311 Jan
    August 25, 2011

    Prol ruhig weiter…

    Du verstehst so gar nix, aber das auf so eine schräge Art, als würde Frank Drebbin ermitteln. Und nun nicht mal mehr Humor?

    Mir ist schon klar, das du dich mit gleichgesinnten triffst, die ähnlich gewalkt sind wie du, aber das scheint dir eine Normalität vorzuspiegeln, die anderen so vorkommt, als wenn da etwas schwer derrangiert ist.

    Und dann immer dieses Checkergetue: Du hast immer voll den Plan, und wenn man es dir erklärt, war das ja schon von Anfang an klar, aber trotzdem grummel grummel grummel.

    Genau wie oben: Erst meinst du: Nö, es gibbet keinen Konsens, dann, als es doch einen gibt und du nur alles falsch verstanden hast, ist ein Konsens plötzlich “Wissenschaft per Akklamation”, da droht die DDR, der Gleichschritt, und überhaupt ist das plötzlich anrüchig.

    Geh’ doch einfach mal davon aus, das sich niemand mit dir unterhält, weil man dich überzeugen wollte. Dass das nicht klappt, weiß jeder im Voraus. Aber es treibt einem die Lachtränen in die Augen, dir bei deinen Verrenkungen zuzusehen. Ich schätze, etwa 97% aller EIKE-Klicker klicken genau deshalb dahin.

  311. #312 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Thorsten Seifert,

    ob es das Schnatterviech wohl wurmt, dass sein Idol Roy Spencer, Mitunterzeichner eines unglaublich dummen Aufrufs ist, der endgültig belegt, dass die Klima-Pseudo-“Skeptiker” nichts anderes sind, als in der Wolle gefärbte Kreationisten:

    http://www.cornwallalliance.org/articles/read/an-evangelical-declaration-on-global-warming/

    Interessant auch, dass sich diese Leute selbst als “Leugner” bezeichnen. :-)))))))))))))))

    Ist es nicht amüsant, dass praktisch jeden Tag eine neue Torheit der Klima-Pseudo-“Skeptiker” belegt, um was für hirnverbrannte Idioten es sich bei denen handelt? Nicht, dass ich jemals irgendwie daran gezweifelt hätte, aber wenn sie sich selbst so schonungslos entlarven, ist das schon Anlass zu einer gewissen “klammheimlichen” Freude.

  312. #313 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    Noch ein Lacher: Ross McKitrick – ja, derselbe, der angeblich die Hockey-Stick-Kurve als Fälschung “entlarvt” hat, gehört auch zu den Unterzeichnern des durchgeknallten evangelikalen Aufrufs:

    http://www.cornwallalliance.org/blog/item/prominent-signers-of-an-evangelical-declaration-on-global-warming/

    Schön, wie sich diese Typen einer nach dem anderen als total weltfremde Spinner outen.
    :-)))))))))))))))))

  313. #314 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Jan

    ….weil man dich überzeugen wollte

    Dann versuch’s doch mal mit überzeugenden Argumenten.

  314. #315 Thorsten Seifert
    August 25, 2011

    @ Krishna Gans

    Och Herr Gans, wenn ich “einen Teil meiner Zeit” (weniger als 50 % meiner Berufstätigkeit) das Verhalten und die Lebensweise von Wildtieren erforsche, überwiegend also mit anderen Tätigkeiten befasst bin, so würde ich mich noch nicht automatisch als Wissenschaftler bezeichnen. Ich müsste nämlich zudem methodisch mit Wissenschaft und ihrer Weiterentwicklung beschäftigt sein. Sicherlich ist ein Teil meiner Arbeit Wissenschaft, aber es ist eben nicht meine Haupttätigkleit, wie ich immer betont habe!

    Hier über 97 % Konsens auf die Schnauze fliegen, mit EXCEL auf Kriegsfuß stehen aber eine dicke Lippe riskieren ?

    Die dicke Lippe haben Sie riskiert, Herr Gans, und dass ich auf die Schnauze geflogen bin kann ich nicht erkennen.

    @ Günther Vennecke

    Nicht, dass ich jemals irgendwie daran gezweifelt hätte, aber wenn sie sich selbst so schonungslos entlarven, ist das schon Anlass zu einer gewissen “klammheimlichen” Freude.

    Krankhaft dabei ist ja, dass sie selbst gar nicht merken, wie sie sich ständig mit ihren täglich neuen Thesen blamieren…. In der Psychologie nennt man so etwas Wahrnehmungsstörung… oder wenn das Verhalten dem Selbstschutz dient Realitätsverdrängung. Ich bin nur sehr gespannt, wie lange sie diesen immer größer werdenen Spagat zwischen Wirklichkeit und selbst konstruierter Traumwelt noch hinbekommen. Jeder neue Temperaturrekord, jeder neue Rekord bei der arktischen Meereisschmelze und jedes Extremwetterereignis muss denen doch inzwischen tierisch in den Gelenken ziehen….

  315. #316 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Gans,

    Dann versuch’s doch mal mit überzeugenden Argumenten.

    Ist doch sehr überzeugend, dass die Topleute der Klima-Pseudo-“Skeptiker”-Szene sich einer nach dem anderen als religiös total durchgeknallte Spinner erweisen: Kreationismus pur!
    :-)))))))))))))))))))))

    Und auf so etwas wollen Sie sich noch berufen? Sind Sie also selber Kreationist?

  316. #317 Thorsten Seifert
    August 25, 2011

    @ Günther Vennecke

    Diese Zusammenhänge sind für die USA belegt:

    Evangelikale Christen, aus denen ein Gutteil der Kreationisten stammt, glauben dreimal häufiger als der US-Durchschnitt, dass der Klimawandel nicht von Menschen verursacht ist.

    http://science.orf.at/stories/1641493/

    Und auch hier in Deutschland finden Sie auf allen Kreationistenseiten klimaskeptische Thesen…:

    Bestes Beispiel ist der bekannte Kopp-Verlag…

    Der verkauft Bücher wie “Darwins Irrtum” oder “die Bibel hat doch Recht” und wirft auf der selben Seite der Klimawissenschaft fehlerhaftes Handeln und unwissenschaftliche Forschung vor…. Wie Kreationismus mit korrekter wissenschaftlicher Forschng in Einklang zu bringen ist, kann dort keiner erklären….

    Wobei ich zur Ehrenrettung des Kopp-Verlages sagen muss, dass die auch 10 % brauchbare und spannene Bücher und Medienangebote haben. Aber man muss diese dort wirklich suchen…

  317. #318 Jan
    August 25, 2011

    @K.G.

    Dann versuch’s doch mal mit überzeugenden Argumenten.

    Kreisen wir es ein: Du sagst, AGW ist Quatsch. Was bräuchte es, damit du deinen Standpunkt überdenkst? Könntest du dir eine Situation vorstellen, bei du sagst “OK, es wäre unverantwortlich, nicht auf den AGW zu reagieren” (unabhängig von den tatsächlich Handlungsradien, die sich daraus ergeben)?

    Btw., ich hatte tatsächlich mal die krude Vorstellung, man könnte so einem Hardcore-Leugner mit diskutieren begegnen. Meine Erfahrung ist, das sie irgendwie immer eine Schleife drehen wollen, und man steht am Ende wieder da, wo man angefangen hat. Als würde einem ein 8-Jähriger zurufen: “verklag mich doch, verklag mich doch”. Es hat sowas anarcho-mäßiges. Meist kommt das einher mit so einem rechts-links-Lagerdenken. Was mich hochgradig überrascht, sind doch die Leugner die heftigsten Sozen.

  318. #319 axel
    August 25, 2011

    Hi Günther,

    ich habe gerade den Anfang des Links zum “evangelikalen Manifest” gelesen und schwanke zwischen weinen und lachen.

    Die Präambel begann ja richtig salbungsvoll:

    As governments consider policies to fight alleged man-made global warming, evangelical leaders have a responsibility to be well informed, and then to speak out. A Renewed Call to Truth, Prudence, and Protection of the Poor: An Evangelical Examination of the Theology, Science, and Economics of Global Warming demonstrates that many of these proposed policies would destroy jobs and impose trillions of dollars in costs to achieve no net benefits. They could be implemented only by enormous and dangerous expansion of government control over private life. Worst of all, by raising energy prices and hindering economic development, they would slow or stop the rise of the world’s poor out of poverty and so condemn millions to premature death.

    Hey, das klingt ja, als würde Jesus seine Botschaft vor 2000 Jahren mit den Worten beginnen: Alles was ich sagen werde, steht unter dem Vorbehalt, dass es nicht zu viel kosten und unsere Wirtschaft nicht beeinträchtigen darf. Außerdem dürfen die Energiekosten nicht steigen
    Ne, jetzt ernsthaft: Glauben die wirklich, sie könnten alle Armen dieser Welt mit kostengünstiger fossiler Energie versorgen? Ist unser System nicht so unnachhaltig strukturiert, dass es nur dann funktionieren kann, wenn wir Reichen den größeren Teil der Weltbevölkerung vom Wohlstand ausschließen?

    Dann Punkt 1:

    We believe Earth and its ecosystems—created by God’s intelligent design and infinite power and sustained by His faithful providence —are robust, resilient, self-regulating, and self-correcting, admirably suited for human flourishing, and displaying His glory.

    , weshalb der Klimawandel auch nicht schlimm werden kann, Gott liebt uns doch, oder?

    Das erinnert mich an einen Witz:

    Eine schwere Überschwemmung, der Wasserspiegel steigt stündlich. Ein gottesfürchtiger Mann lehnt die Hilfe seines Nachbarn ab mit den Worten: “Gott wird meine Gebete erhören und mich retten. Ich bleibe!”. Das Wasser steigt, aber der Mann lehnt auch die Rettung mit einem Schlauchboot der Feuerwehr und schließlich sogar durch einen Hubschrauber mit denselben Worten ab… bis er ertrank.
    Im Himmel angelangt stellt er wutentbrannt seinen Schöpfer zur Rede:”Warum hast du nichts unternommen?” Gott antwortet frustriert: “Was klagst du? Ich habe dir einen freundlichen Nachbarn, ein Schlauchboot und sogar einen Hubschrauber geschickt!”

    Und so könnten sich sogar Evangelikale mit der klimaforschung versöhnen:
    Gott schickt uns Hilfe, er gibt uns die Möglichkeit, die Gefahren des Klimawandels zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir müssen diese Hilfe aber auch annehmen.

  319. #320 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Jan
    Ganz konkret die 97% frei nach Rahmstorf am Beispiel der von Dir verlinkten PDF Datei.

    sind doch die Leugner die heftigsten Sozen

    Na, verscherz es Dir nicht mit Sudel-Ede, für den sind das alles Rechtsgestrickte der übelsten Sorte – cool, nicht mal da herrscht Konsens ;.)

  320. #321 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Axel
    Du hast mir was vorraus:
    Ich habe noch nicht die Absicht verspürt, derartige Pamphlete zu lesen, keine von denen, an denen ihr, Du und Sudel-Ede, Euch dermaßen aufgeilt.
    Wenn ihr sowas braucht, mir geht’s am Arsc* vorbei.

  321. #322 axel
    August 25, 2011

    @ Krishna

    Och, ich lese viel, gerade z.B. über die republikanischen Präsidentschaftsanwärter in den USA, da passte das evangelikale Gedöns gut hinein.

    Der einzige, der bislang AGW wenigstens als Problem anerkannt hat, Mitt Romney, rudert inzwischen auch schon kräftig zurück:

    “Do I think the world’s getting hotter? Yeah, I don’t know that but I think that it is,” he said. “I don’t know if it’s mostly caused by humans.”
    “What I’m not willing to do is spend trillions of dollars on something I don’t know the answer to.”

    Kurzfassung: Wählt mich! Warum? Weil ich nichts weiß! (J.Romm)

    Ja, eure Skeptikerhoffnungen, dass globale Abkommen nicht kommen werden, ruhen auf Leuten wie Michelle Bachmann, Perry und Romney. Es lohnt durchaus, sich damit zu beschäftigen, wie die beiden erstgenannten so ticken.

    Und es lohnt anzusehen, wie eine glorreiche Partei wie die Republikaner zur Partei der Wissenschaftsgegner und Realitätsverweigerer mutieren, Klimawandel ist da nur ein Beispiel unter vielen.

  322. #323 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Thorsten Seifert,

    Wobei ich zur Ehrenrettung des Kopp-Verlages sagen muss …

    Sagen wir lieber Feigenblatt.

    Ein paar wenige brauchbare Bücher machen doch nicht den gigantischen Unsinn wett, den diese Typen unter die Leute zu bringen versuchen. Der Schaden, den die beim leichtgläubigen Teil der Bevölkerung auslösen, wird nicht durch das bisschen halbwegs vernünftiger Bücher aufgewogen.

  323. #324 axel
    August 25, 2011

    @ Krishna

    Lesen bildet eben, Schreiben nicht.

    Dein letzter Versuch als (investigativer!) Autor war wohl dies:
    http://www.science-skeptical.de/blog/okolobbyismus-im-ipcc/005269/

    Preisfrage an alle:
    Was will uns der Autor sagen? Wo ist der Skandal?

  324. #325 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten
    Da Du hier gerade Dein “Adrenalin”hoch so ausschöpfst, ein kleinen Späßchen am Rande:

    „Ich erwarte von der EU-Kommission, dass sie das Verbot von Glühbirnen unverzüglich außer Kraft setzt“, sagte Reul – und forderte umgekehrt, ein Verbot für die Energiesparlampe in betracht zu ziehen:

    EU-Politiker wollen Energiesparlampen verbieten
    Na da brat mir mal einer ‘nen Thorsten

  325. #326 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    Ach Gans,

    EU-Politiker wollen Energiesparlampen verbieten.

    Wie üblich, sind Sie wieder hinter der Zeit zurück. LED-Lampen sind doch allemal besser.

  326. #327 axel
    August 25, 2011

    Ich fordere die EU-Kommission auf, solche Hippie-Vornamen wie Krishna zu verbieten zur Bewahrung unserer christlich-abendländischen Tradition.

  327. #328 Bleyfuss
    August 25, 2011

    Neues von Graf seismo (Bojanowski)
    Die Klimaforscher warnen sich einen ab vor dem Meeresspiegelanstieg und B. siewht einen Rückgang. Hat das System?
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,782324,00.html

  328. #329 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Axel
    Als ich geboren wurde trug man noch Bügelfalten und die Beatles gab es auch noch nicht.
    BTW – “Jesus lebte in Indien” – schon gelesen ?
    Schnarch….. – gilt auch für diesen Sudel-Ede. der mal wieder nichts, aber auch gar nichts rafft, weil, lesen hat der auch nie richtig gelernt.

  329. #330 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Bleyfuss
    Boyanowski gibt doch die Quellen an, NASA.
    Siehe da
    btw interessant, den Wechsel La Niña / El Niño gibt es ja nun schon länger, aber ausgerechnet, und nur jetzt, soll das für ein Sinken des Pegels verantwortlich sein nachdem er vorher stramm, gemäß Rahmstorf immer hurtiger angestiegen sein soll, trotz der bekannten, ewig existierenden Phänomene ?
    Wer’s glaubt…

  330. #331 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Bleyfuß,

    ich muss sagen, ich bin von Bojanowski sogar angenehm überrascht: Er berichtet doch halbwegs objektiv:

    Letztlich jedoch bleibe das Regenwasser nicht auf den Kontinenten, betonen die Forscher – es fließe langsam zurück ins Meer. Und somit werde sich der Trend voraussichtlich bald wieder umkehren, sagt Willis: “Der Anstieg der Meere wird weitergehen.” Zahlreiche Forschungsprojekte sollen derzeit ermitteln, wie schnell die Pegel steigen.

    Also doch nicht so, wie das Schnatterviech es gerne herausgelesen hätte, denn der Meeresspiegelanstieg steigt leider doch weiter. Der Rückgang wird ja nur mit einem Abregnen großer Wassermassen über Land erklärt, was durchaus nachvollziehbar ist.

  331. #332 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    Na siehste, das Schnatterviech versteht wieder einmal nur Bahnhof.

    Wahrscheinlich hat er die ungewöhnlich starken Regenfälle über Südamerika und Australien wieder aus seiner Wahrnehmung ausgeblendet – weil es halt nicht in sein Weltbild passt:

    “Was heißt hier ein Geisterfahrer? Hunderte! Hunderte!”

  332. #333 Thorsten Seifert
    August 25, 2011

    @ Krishna Gans

    EU-Politiker wollen Energiesparlampen verbieten.

    Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Warum verbietet man nicht einfach quecksilberhaltige oder quecksilberreiche ESL. Das fordere ich schon seit Längerem. Aber Herr Vennecke hat Recht: LED-Lampen sind allemahl besser. ESL sind nur eine Übergangslösung.

    Was der Energielobbyist Herbert Reul (CDU) sagt geht mir am “A….” vorbei. Der selbe Reul hat noch vor März 2011 die Atomkraft hochgejubelt….. Herbert Reul ist Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie und tanzt nach der Pfeife der Energiewirtschaft. Er ist daneben bezahltes Aufsichtsratsmitglied der RheinEnergie AG, an der der Energieriese RWE zu 20% beteiligt ist. Noch Fragen…?

    @ axel

    Ich fordere die EU-Kommission auf, solche Hippie-Vornamen wie Krishna zu verbieten zur Bewahrung unserer christlich-abendländischen Tradition.

    Nun ja, für seinen Namen kann Herr Gans ja nichts. Ich hoffe nur nicht, dass er mit erstem Vornamen “Hare” heisst… 😉

  333. #334 Krishna Gans
    August 25, 2011

    Findet dieses Vennecke den Knopf zum Einschalten seines Hirns eigentlich nie ?
    Oder gibt es den garnicht ?
    Erstmals Regen in Australien, dank eines EL Niño-Ereignisses, und globales Meeresspiegelsinken ist angesagt, ohne das Australien und Co in diesen Wassermassen versinken biss unter’s Dach – das ist ecjt ein starkes stück.
    Und dann der Willis als Prophet, und das Vennecke plärrt Hallelujah.
    Heilige Einfalt.
    Und wenn Vennecke pinkeln geht, seinen Tuntendiesel abläßt, dann steigt das Meer wieder global.
    Mit dem zu “Pisa” und “wir” werden wieder letzter.

  334. #335 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    @Thorsten Seifert,

    ich denke auch, dass das Schnatterviech viel lieber einen stramm biblischen Namen (Aaron, Moses, o. ä.)gehabt hätte, wo seine engsten Freunde doch alle Kreationisten sind. :-)))))

  335. #336 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten

    Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

    Erzählst Du wieder einen Schlag aus Deinem Leben ?
    Soo genau wollten wir über die Ursachen Deines Handicaps eigentlich nicht informiert werden.

  336. #337 Krishna Gans
    August 25, 2011

    Eigentlich beschäftigt sich hier nur eine Canaille mit Kreationismus und kennt sich bestens damit aus, und der zählt mit Sicherheit nicht zu dem was man Freund nennt.
    Aber das Vennecke will wohl von diesem seinem Gebrechen und heimlichen Laster ablenken. So wie der sich hier aufspielt, könnte man meinen, er himmele sich selber an und habe sich selbst erschaffen, vor eigenen Gnaden.

  337. #338 Krishna Gans
    August 25, 2011

    @Thorsten
    Zu LEDs habe ich Dir anderen Orts schon geschrieben, daß das ein recht alter Hut ist.
    Also nichts Neues, auch wenn Dein Guru sich einmmal mehr wieder wie ein Dummdödel aller erster Güte hier ausprolt.

  338. #339 Günther Vennecke
    August 25, 2011

    Ach Gans,

    schwache Replik.

    Erstmal entspricht das, was Sie behaupgten, wieder nicht den Fakten und des weiteren können Sie nicht die Tatsache vom Tisch wischen, dass ein Großteil der AGW-Leugner Kreationisten sind und sich die Verästelungen ihrer Organisationen bis hin zu Singer und den Rentnern von eike erstrecken.

    Ob sie den Unsinn selber glauben oder sich derer lediglich als nützliche Idioten bedienen wollen, ist dabei wohl zweitrangig.

    Tatsache ist und bleibt eben, dass der Unsinn, der das verbreitet wird, sich nicht nur auf die religiösen Aussagen beschränkt.

  339. #340 Jan
    August 25, 2011

    @KG

    Ganz konkret die 97% frei nach Rahmstorf am Beispiel der von Dir verlinkten PDF Datei.

    Raff ich nicht. Also wenn die das so sehen würden, wärst du überzeugt, aber sie tun es ja nicht, deshalb bist du es auch nicht? Ich habe dir ja schon gesagt, warum ich davon ausgehe, das eine 100% Beantwortungsqoute m.E. zu mehr als 97%geführt hätten. Jetzt können wir nochmal deine Probleme mit der Umfrage durchgehen, aber die Strategie hatten wir ja schon erwähnt. Ich glaube, dir wär auch mit 98% nicht geholfen.

    Ich hätte jetzt gedacht, es kommt irgendeine Gradzahl, aber dafür gibt’s ja noch UHI und so.


    Na, verscherz es Dir nicht mit Sudel-Ede, für den sind das alles Rechtsgestrickte der übelsten Sorte – cool, nicht mal da herrscht Konsens ;.)

    Da ich heuer nicht mehr so oft rein schaue: Keine Ahnung, wer “sudel-ede” ist, aber offenbar spielt die Qualifikation beim prollen eine größere Rolle als angenommen, es wirkt auf erratische Weise witzlos. Aber wie auch immer: Der Eindruck kommt vielleicht daher, das bei Rechten das AGW-leugnen tatsächlich ausgeprägter ist, solange man das anhand der Selbstdeklaration der Leugner beurteilt. Wenn man das aber auf den faktischen Gehalt bezieht, wiederum eher nicht.

    Die wohl besseren Werte, für die Rechte ein Herz haben, also Konservatismus, Liberalität und pragmatischer Realismus lassen sich mit dem Leugnen nicht vereinbaren, da kulminiert ein rasender wünsch-dir-was-Utopismus (“passiert schon nix”) mit kindlicher Ablehnung des Eigenverantwortlichkeitsprinzips und dem Herbeisehnen der Sozialisierung des persönlichen Schnorrertums an Ressourcen, angereichert noch mit einer ausgeprägten Gleichgültigkeit gegenüber eigentlich konservierungswürdigen Dingen, der Bauer auf dem Feld sagt Danke.

    Ich müsste es rauskramen (gelesen bei D. Landes, glaub ich), aber Stalin hat sich, wenn ich es richtig erinnere, seinen Beinamen nicht wegen seiner Kampfkraft, sondern wegen seines Extrem-Industrialisierung-Programms gegeben. Sozusagen ein früher Wachstumsfeteschist, auf Eike eifert man ihm föhlich nach. Insofern pflege ich, soweit wir dieselben Leute meinen, vermutlich dieselbe herzliche Verachtung für diese Pseudorechten wie besagter “Sudel-Ede”. Die denken nicht von 12 bis Mittag, die Schauspiele überm Teich (Letztens wieder Bachmann und die EPA) lassen einen echt an Lobotomie denken. Aber da hüpft dein Herz, oder? Soviel Joe Romm gibt’s gar nicht, wie ihr bräuchtet.

  340. #341 Jan
    August 25, 2011

    @axel

    Och, ich lese viel, gerade z.B. über die republikanischen Präsidentschaftsanwärter in den USA, da passte das evangelikale Gedöns gut hinein.

    Ja, der Huntsman besteht auch nicht auf Leugnung. Mein Gott, jetzt sind die Mormonen das einzige, was uns vor der totalen Cortex-Dekontextualisierung bewahren kann. Das Problem: Bevor Perry kam, dachte ich, Bachmann hätte reelle Chancen, wobei das vermutlich zum 2. Obamaterm geführt hätte, so bizarr irre hätte es nicht geklappt. Aber vielleicht wartet Palin auf’s richtige Timing?

    Die Cons dieser tage sind in den Staaten sind ganz großes Kino. Ich warte auf Leute mit Guy Fawkes-Masken, die “we shall overcome”-singend die EPA-Zentrale abfackeln. Verkehrte Welt.

  341. #342 axel
    August 25, 2011

    @ Jan

    Der Wind scheint sich in den USA gerade etwas zu drehen: Langsam stellt es sich der realitätsferne Wissenschaftsskeptizismus (oder sagen wir es offen: Realitätsverweigerung) zunehmend als Problem heraus. Klar, bei den konservativen Ultrarechten und Teapartier (denkt daran, niemals “teabagger” zu verwenden, ihr erinnert euch?) kann man da immer noch Punkten, in den mainstreammedien nimmt die Kritik aber stetig zu.

    Das beste, was uns (und den USA) wohl passieren könnte, wäre eine Bachmann als Kandidatin, die die Wahl dann krachend verliert. Dieser TeaParty-Spuk würde implodieren und pragmatische realititätsorientierte Politik (Klima, Schulden, Finanzen, Steuern) wäre wieder möglich.

  342. #343 axel
    August 26, 2011

    Tja, die Teapartier, die man anfangs mit freundlicher Unterstützung interessierter Kreise groß gemacht hatte, macht sich zunehmend selbstständiger. Anfangs als nützliche Deppen betrachtet, fragen sich Republikaner zunehmend, ob am Ende nicht sie selbst, bzw. die GOP, übernommen worden sind und wie man den Geist wieder in die Flasche zurückbekommt.

    Wirklich interessante Zeiten, man sieht, Klimapolitik ist nunmal deutlich mehr als Umweltpolitik.

    (hoffentlich liest kein Skeptiker mit. Solche harmlosen Sätzen wie den letzten wurden zuletzt schon in Beweise umgedeutet, man würde die kommunistischfaschistische Ökodiktatur anstreben 😉

  343. #344 Jan
    August 26, 2011

    @axel

    hoffentlich liest kein Skeptiker mit. Solche harmlosen Sätzen wie den letzten wurden zuletzt schon in Beweise umgedeutet, man würde die kommunistischfaschistische Ökodiktatur anstreben 😉

    Der geht völlig OK. Meiner persönlichen Meinung nach leben diese Freaks eh nur von der mangelnden Bereitschaft der zivilisierten Leute, auch mal Eier zu haben. Es nährt die Illusionen ihrer Anführer wie auch ihres manchmal auch hier sichtbaren Fussvolkes, das man für ihre Neurosen meint Verständnis aufbringen zu müssen. Lässt sich auf den Wahlkampf gut übertragen: O. hätte beizeiten auch reinhauen müssen.

    Die letzte Depression wurde letztlich durch den WW2 beendet, das Militärbudget betrug zeitweise über 35% des US-Staatshaushaltes, Eine Wirtschaft, die auf Offentlichen Ausgaben beruhte, aber die Leute fandens gut. Das zeigt, was geht, wenn man denn muss. Klimapolitik wäre auch ein Projekt, und die Deppenfraktion hält das nicht ewig durch, siehe climate coalation.

  344. #345 Jan
    August 26, 2011

    @axel

    Wo wir gerade dabei sind (in min. 4 gibt’s auch Klima)

    Schlaf gut.

  345. #346 michael
    August 26, 2011

    > ich denke auch, dass das Schnatterviech viel lieber einen..

    Ohne das Schnattern der Gänse, wäre Rom damals gegen Karthago untergegangen, und wer weiss, was dann hier für eine Gesellschaftsform herrschen würde. Aus Dankbarkeit über ihr Schnattern damals, sollte man das jetzige Schnattern hinnehmen.

  346. #347 Thorsten
    August 26, 2011

    @ Michael

    Ohne das Schnattern der Gänse, wäre Rom damals gegen Karthago untergegangen

    Wieso, gab es damals auch schon schnatternde Klimaskeptiker?

    Und was hat es Rom genützt? Trotz all der Schnatterei ging Rom später dennoch unter…. 😉

  347. #348 Thorsten
    August 26, 2011

    Herrn Gans kann geholfen werden (und uns auch…):

    http://websmily.de/box.htm

    Hier findet der schaarenweise Gleichgesinnte…!

  348. #349 Günther Vennecke
    August 26, 2011

    @michael,

    Ohne das Schnattern der Gänse, wäre Rom damals gegen Karthago untergegangen, und wer weiss, was dann hier für eine Gesellschaftsform herrschen würde.

    Abgesehen davon, dass die Gänse vor einem gallischen Angriff warnten, passt das Bild überhaupt nicht, denn die Gänse damals haben vor einer realen Gefahr gewarnt, während das Schnatterviech hier genau das Gegenteil beabsichtigt, nämlich angesichts der realen Gefahr, Entwarnung schnattert.

    Sein falsches Schnattern hat also eher etwas Zerstörerisches an sich, etwas Destruktives. Allerdings ist wegen seiner Dämlichkeit die Gefahr mühelos beherrschbar, denn auf sein Geschnatter hört niemand, der noch bis drei zählen kann, bzw. nicht schon völlig vergreist ist, wie die Typen von eike, die ihm sogar Webspace zur Verfügung stellen.

  349. #350 Krishna Gans
    August 26, 2011

    @Thorsten

    Hier findet der schaarenweise Gleichgesinnte…

    Sagtest Du, Du hättest Biologoie studiert ?
    Irgendwann mußt Du da einmal mehr nicht aufgepaßt habe, nicht neues also bei Dir.

  350. #351 michael
    August 26, 2011

    > Abgesehen davon, dass die Gänse vor einem gallischen Angriff warnten, ….

    stimmt, hab ich vertüdelt.

  351. #352 Krishna Gans
    August 26, 2011

    @Jan

    Ganz konkret die 97% frei nach Rahmstorf am Beispiel der von Dir verlinkten PDF Datei.

    Wo ist Dein Problem ?
    Wir haben ~ 10000 Befragte, ~3000 Antworten.
    Frage 1: 90 % – Wärmer seit 1800 – ja
    Frage 2: 82 % – Mensch schuld – ja
    Soweit klar ?
    Von diesen 3000 Antwortenden sind 5% Klimaforscher.
    Von diesen 3000 Antwortenden haben 8,5 % Arbeiten veröffentlicht, mit einem mehr als 50%igen Anteil über Klima.
    Woraus basteln wir uns den 97 % Konsens aus dieser Umfrage der Klimaforscher zum Thema AGW, wie Rahmstorf großspurig behauptet, und mit dem Thorsten hier meint, in irgendeiner Form punkten zu können.
    Nun, er punktet darin, daß er einmal mehr alles unbesehen glaubt, was dieser Potsdamer so abläßt.
    Und selbst wenn von diesen 8,5 % Veröffentlichern und den 5 % Klimaforschern tatsächlich 97% die 2 Fragen mit “ja” beantwortet hätten, ist das mit Sicherheit nicht das, was man einen Konsens nennt und worüber man einen Artikel verfaßt, außer man will den Leser für blöd verkaufen, nun, bei so AGW Gläubigen wie diesem Thorsten ist das mal wieder vollendet gelungen. Alles andere würde mich wundern.

  352. #353 Krishna Gans
    August 26, 2011

    @Jan
    Wo auch sehr schwere Überzeugungsarbeit notwendig wäre ist, wenn man den Meeresspiegel betrachtet.
    Da posaunt ein Rahmstorf dieser Wochen einen rapide sich beschleunigenden Meeresspiegelanstieg raus, Wochen später erzählt die NASA, Pustekuchen, 6mm sinkender Meersspiegel. Gut, so Thorstens und Venneckes ziehen den Hut vor NASA Willis, denn der hat ja eine Erklärung parat, ungeachtet der Tatsache, das der der ein Thermometer ins Wasser hielt Rahmstorf doch gerade das Gegenteil behauptete, egal, wenns der “Sache” nützt.
    So, Willis Erklärung ist der El Niño bedingte, aus starker Verdunstung resultierende immense Niederschlag in Australien und Südamerika. Soviel Regen das 6 mm global der Meeresspiegel sank. Australien wie auch Südamerika stehen nicht unter Wasser.

    Und warum ist nach 1998 der Meeresspiegel nicht gefallen, war ja immerhin, El Niño begünstigt das Wärmste Jahr seit Thorsten träumen kann.
    Und 1998 war weder der erste noch der letzte El Niño, wenn ich mich nicht irre. Hat aber den Meeresspiegel nicht im geringsten interessiert.
    Wer will denn bitteschön wen für dumm verkaufen ?
    Der Willsi erkennt natürlich sofort und glaubt das unbesehen, der Meeresspiegel steigt dann trotzdem wieder. Worauf dieses Vennecke den Bauchpinsel für Willis rausholt und hohles Zeug über Plausibilität faselt.
    Und dann schwurbelt da ein Bleyfuss über Bojanowski rum ?
    Science settled ?
    Kein Mensch weiß wo der Gaul steht, und der Sattler hat den Sattel noch nicht mal in Angriff genommen.

  353. #354 axel
    August 26, 2011

    Aber Krishna,

    verknüpfst du wieder einmal einen Wert von einem Jahr oder kürzer mit einem Langzeittrend? Hier langweilen solche Spielchen nur, das ist die Lieblingsbeschäftigung von Skeptikerblogs. Komisch nur, dass diese Kurzzeitphänomene immer nur dann erwähnen, wenn es in ihre gewünschte Richtung zeigt 😉
    Ich hatte etwas verlinkt dazu, nicht gelesen? http://denialdepot.blogspot.com/2011/04/staggering-drop-in-global-temperature.html

    Apropos “Settled Science”:
    Auch hier genau wie beim “Konsensbegriff” versäumst du es wieder zu benennen, was unter “settled science” subsumiert wird. “Settled” ist z.B., dass global warming existiert und einen maßgeblichen anthropogenen Einfluss aufweist. “Settled” ist, dass der Meeresspiegel ansteigt, “unsettled” ist der Wert der Klimasensitivität, Aerosole, Wasserdampf in der Stratosphäre, Svensmark uvm.

  354. #355 Krishna Gans
    August 26, 2011

    @Axel
    Salbader, salbader

    …dass global warming existiert

    Und mehr nicht.

  355. #356 Thorsten Seifert
    August 26, 2011

    @ Krishna Gans

    Irgendwann mußt Du da einmal mehr nicht aufgepaßt habe, nicht neues also bei Dir.

    Weil mir beim scharenweise ein zweites “a” rausgerutsch ist? Wenn Sie schon auf solchen Tastenausrutschern herumreiten kann es um Ihre Argumente nicht gut bestellt sein…

  356. #357 axel
    August 26, 2011

    @ ‘Thorsten

    Ist schon anderen passiert: Eaarth

    Auch Krishy glänzt in seinem Autorenbeitrag nicht gerade durch orthographische Präzision, “das” und “dass” (bzw. “daß” bei Krishy) wäre ein eigenes Threadthema wert. Grüße an dieser Stelle auch an Jan 😉

  357. #358 axel
    August 26, 2011

    Zurück zu meinem momentanen Lieblingsthema, den republikanischen Präsidentschaftsanwärtern. Da hat Richard Dawkins (ein Evolutionsbiologe, Krishna, kein Klimaforscher, bekannt durch “Das egoistische Gen”) in der Washington Post recht unverblümt Klartext gesprochen:

    “There is nothing unusual about Governor Rick Perry. Uneducated fools can be found in every country and every period of history, and they are not unknown in high office. What is unusual about today’s Republican party (I disavow the ridiculous ‘GOP’ nickname, because the party of Lincoln and Theodore Roosevelt has lately forfeited all claim to be considered ‘grand’) is this: In any other party and in any other country, an individual may occasionally rise to the top in spite of being an uneducated ignoramus. In today’s Republican Party ‘in spite of’ is not the phrase we need. Ignorance and lack of education are positive qualifications, bordering on obligatory. Intellect, knowledge and linguistic mastery are mistrusted by Republican voters, who, when choosing a president, would apparently prefer someone like themselves over someone actually qualified for the job.”

    Hm, ja, stimmt ja alles, aber darf man das so undiplomatisch sagen?

  358. #359 Jan
    August 27, 2011

    @KG

    Wo auch sehr schwere Überzeugungsarbeit notwendig wäre ist, wenn man den Meeresspiegel betrachtet.

    Same songe as everytime. Krishna, du laberst Mist wegen der 97%. Du meinst “alle” (aus den USA, die erreichbar waren) wäre eine nichtrepräsentative Stichprobe, vertüddelst “Gesamt” mit den Gruppen, die zu unterscheiden der Sinn der Übung war und hast dann auch noch die Chuzpe* zu behaupten, wenn das alles mit rechten Dingen zuginge (also die 97% hinkämen), dann wärst sogar du zu überzeugen, aber ach, die miesen Säcke konnten ja nicht ahnen, das du das ganz schnell checken würdest.

    Und dann grabbelst du dir gleich eine völlig andere Baustelle raus, was wohl nahelegt, das du erst zu überzeugen bist, wenn sich für dich keine Opportunitäten mehr für deinen Eskapismus ergeben (also nie). Wenn du so auf NASA stehst, warum kannst du deren Expertise eigentlich nicht mal zur Kenntniss nehmen? Zumindest so, als wären die Volljährig, selbst wenn du anders gewalkt bist? Und vor allem: Weniger deplatziert launchen?

    Exacctly as predicted. Der Klimapfad mag nonlinear verlaufen, aber du könntest von einem 4-Jährigen aufs Beste prognostiziert werden. Vielleicht mach ich mal in Krishnalogie, da reicht für das Modell ein C16.

    …dass global warming existiert

    Und mehr nicht.

    Denying the Singer-Style ( Nein, GW gibbets nicht -> Doch gibbets schon, fehlt aber ein A -> Alles Diktatoren außer Mutti)

    Also wie nun, GW is in da house, aber Meerespiegel geht zurück? Wie das?

    *Chuzpe definiert nach J. Stewart: Wenn jemand seine Eltern umbringt, und vor Gericht Milde verlangt, denn er ist ja eine Waise.

    @axel

    Hm, ja, stimmt ja alles, aber darf man das so undiplomatisch sagen?

    Ich bin kein Dawkinsfan, aber ja. Als Euphemismus bietet sich vielleicht “sie haben ein Herz für underdogs” an.

    Ist aber nicht der Punkt: Solange du ihm nicht nachweist, das er seine Frau mit einem 16-Jährigen Latino betrogen hat, kommst du nicht an ihn ran. Derzeit wird übel am Texas-Mythos gewerkelt, da wird auch prominent in der NYT erklärt, Texas wäre nicht von der Krise getroffen worden (8,2% Arbeitslose, extrem schlechte social security, höchster Schnitt an nicht-Krankenversicherten in den Staaten), der Rest von america schon (9,2% arbeitslose).

    Die Ironie: Ohne den texan petrolium patch sähen die Daten wohl anders aus (hinzu kommt die vorherige Armut: Für eine housingbubble fehlte schlicht das Geld). Es ist zum Kotzen. Ich denke, Palin kann (hoffentlich) immer noch die Vorwahlen rocken, aber vermutl. läuft es auf genau diesen Perry raus.

    Die einzigen, die sich darüber weltweit freuen können, werden Lötsch/Ernst von den Linken sein: Wenn Staatsmänner/innen diesem Craphead gratulieren müssen, fällt Fidel nicht mehr auf.

  359. #360 Krishna Gans
    August 27, 2011

    @Thorstem

    Weil mir beim scharenweise ein zweites “a” rausgerutsch ist?

    Das hat nichts mit Biologie zu tun, sondern mit Orthographie.
    Nein, weil Du Enten und Gänse durcheinander schmeißt.
    Aber sei’s drum.

  360. #361 Krishna Gans
    August 27, 2011

    @Axel

    verknüpfst du wieder einmal einen Wert von einem Jahr oder kürzer mit einem Langzeittrend?

    Ich verknüpfe nichts miteinander.
    Ich spreche von einem Einzelereignis, von dem die NASA der Meinung ist, es wäre wichtig genug es zu veröffentlichen, und liefert eine Vermutung als Erklärung gleich mit, die ich in Zweifel ziehe.
    Und stelle dem Gegenüber die Aussage Rahsmtorfs, der Meeresspiegel stiege sogar beschleunigt, in dem er es wie eine Tatsache rüber bringt. Die Tatsachen sagen aber erstmal “nein” und demnach bezieht Rahmstorf seine Fakten eher aus Modellen denn aus Daten. Vielleicht sollte er besser bei Märklin arbeiten.

  361. #362 axel
    August 27, 2011

    @ Krishna

    ?? Du tust es ja schon wieder.

  362. #363 Krishna Gans
    August 27, 2011

    @Axel
    Stelle ich einen Trends in Frage ?

  363. #364 Krishna Gans
    August 27, 2011

    @Jan

    wäre eine nichtrepräsentative Stichprobe,

    Falsch, ich habe mich ganz konkret bei der Präzisierung auf die Werte und Relationen des von Dir verlinkten PDsF bezogen.
    Wenn das unter Deinem pseudo-intellektuellem Niveau sein sollte, dann verlinke nicht darauf und wundere Dich nicht darüber, wenn man sich auch noch darauf bezieht.

  364. #365 Günther Vennecke
    August 27, 2011

    Alles, was der Gans in Frage stellen muss, ist sich selbst. Und zwar gewaltig.

    Es dürfte nur wenige Menschen geben, die so verbohrt einer Verschwörungstheorie anhängen, wie er und dabei nicht merken, wie sehr sie sich von der Realität entfernt haben.

  365. #366 Jan
    August 27, 2011

    Nein, hast du nicht, du hast ohne Angaben von Gründen einen Datensatz moniert (“und selbst wenn, was soll das denn für eine Aussage sein”), der alle in den USA aktiven geoscience institutions auflistet (mit Quellenangabe), bzw. die Rücklaufqoute (die als normal unter Angaben von Quellenhinweisen dargestellt wird), und das ganze ohne den Anflug eines Hinweises, wieso die Forscherzunft denn deiner Meinung nach bei einer Ausweitung der Umfrage/größerem Response denn zu naderen Ergebnisen hätte kommen sollen. Da du hier im Blog eines Betreffenden postest: Hier kannst du den Eindruck kaum bekommen haben, die Wissenschaftler sähen das alles ganz anders.

    Du hast darüber hinaus irrigerweise angenommen, Meteorologen wären nicht erfasst worden (sie werden explizit erwähnt). Darüber hinaus hast du angegeben, die Beantwortung beziehe sich auf eine Frage bezügl. eines GW seit der kleinen Eiszeit, während sich die 97% klar, schlicht und explizit auf den signifikanten anthrop. Anteil beziehen, und hälst, wenn du die Prozentzahl als solche runtrdrücken willst (demnach wäre das Ergebnis ja nur 90% bzw. 82% alle genannten für Klimaexperten in dem von Doran/Kendall gemeinten Sinn, wobei du bei letzterer Zahl plötzlich auch wieder zwischen Frage 1 und 2 differenzieren konntest). Wenn die aber die Menge der realiter Befragten runterspielen willst, passt dir wiederum der Response nicht, wiederum ohne Angaben von Gründen.

    Darüber hinaus bist du mit keinem Wort darauf eingegangen, wieso das Ergebnis für dich noch schlechter liegen würde, wenn der Response größer wäre. Ich habe dir einen Mechanismus dargelegt, Schweigen von dir.

    Du ignorierst darüber hinaus auch sämtliche der anderen bisher erwähnetn Umfragen, die, egal ob in USA oder UK, egal ob general public oder nicht, allesamt zu einem Ergebnis kommen, das deine Demokratietheorie ziemlich lahm ausshen lässt.

    Und was machst du? Stammelst hier entlang der Alphabetismusgrenze immer den gleichen Sermon, ich kann mir ehrlich keinen weg vorstellen, wie man den Text schlimmer vergewaltigen könnte. Es ist semantischer Rauch ohne erkennbare Substanz. Von mir aus auch das, aber erklären müsstest du deinen Standpunkt schon, und dann auch noch konsistent, bevor du mit Kennermiene “aha, seht seht, schon klar” meinst.

    Der Link schließt mit den Worten, das innerhalb der Forschergemeinde ein völlig klarer Konsens besteht. Du kannst AGW ablehnen oder auch nicht, es ist ein freies Land. Aber wenn du im Ernst den Konsens als solchen bestreitest, ist das kognitive Dissonanz, so einfach ist das.

    Und jetzt mal tacheles: Wenn die keinen Konsens hätten, wie hätten die sich denn sonst zum größten Hoax der Menschheitsgeschichte verabreden sollen?

    Ach Krischie.

  366. #367 axel
    August 27, 2011

    *LOL*, der war gut!

    “Wenn die keinen Konsens hätten, wie hätten die sich denn sonst zum größten Hoax der Menschheitsgeschichte verabreden sollen?

  367. #368 Thorsten Seifert
    August 28, 2011

    @ Krishna Gans

    Nein, weil Du Enten und Gänse durcheinander schmeißt.

    Wo habe ich das?

  368. #369 Krishna Gans
    August 28, 2011

    @Thorsten
    Wenn Du schon so’n Kinderkram verlinkst, dann schau den Müll wenigstens an.

  369. #370 Thorsten Seifert
    August 28, 2011

    @ Krishna Gans

    Wenn Du schon so’n Kinderkram verlinkst, dann schau den Müll wenigstens an.

    Das habe ich. Aber wo in aller Welt habe ich Gänse und Enten verwechselt?
    Was reden Sie mal wieder für einen Stuss zusammen, Herr Gans? Was gehe ich eigentlich noch darauf ein?

  370. #371 Krishna Gans
    August 29, 2011

    @Thorsten
    Wie sieht eine Stockente aus ?
    Dannn schau Dir Deinen Kinderkrmam-Link an, gleich zum Einstieg.

  371. #372 Thorsten
    August 29, 2011

    @ Krishna Gans

    Na klar ist in dem Link eine Stockente abgebildet. Aber wo habe ich gesagt, dass das eine Gans ist? Es ging um Ihr Gechnattere, Herr Gans. Was das betrifft, unterscheiden sich Enten nicht grundlegend von Gänsen…, dehalb ja auch “Schnatterbox”…. Aber verwechselt habe ich nichts! Sie haben wieder einmal Stuss geredet, Herr Gans!

  372. #373 gesys
    August 30, 2011

    @gans + thorsten

    könnt ihr euch den schwachsinn den ihr hier in den letzten postings verzapft habt bitte irgendwo anders an den kopf werfen!
    es nervt
    hier gehts um die meereiswette 2011

  373. #374 Günther Vennecke
    August 30, 2011

    @axel,

    dieser Artikel der New York Times wird Dir gefallen, er zeigt, dass man selber ein Idiot sein muss oder zumindest so tun als ob man einer wäre, wenn man Präsidentsschaftskandidat der Republikaner werden will, denn 79% ihrer Anhänger leugnen den AGW und 65% lehnen die Evolutionstheorie ab:

    http://www.nytimes.com/2011/08/29/opinion/republicans-against-science.html?_r=2&emc=eta1

    Ist schon irgendwie erschreckend, wenn man bedenkt, dass einer von denen vielleicht sogar Präsident werden könnte.

  374. #375 axel
    August 30, 2011

    Fast schon zynisch:

    USA und Russland suchen gemeinsam nach Öl

    Das Abkommen hat historische Bedeutung: 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges wollen Amerikaner und Russen gemeinsam in die Arktis vorstoßen. Experten vermuten dort gigantische Rohstoffvorkommen, die mit dem Klimawandel und der damit einhergehenden Eisschmelze nun ausgebeutet werden können.

    (Quelle: Spiegel)

  375. #376 Evil Dude
    August 31, 2011

    Wie man hier sieht, ist die Eisausdehnung aktuell nur noch marginal über der in 2007.
    Für den Juli gab es ein historischen Minimum.
    Ob dieses Jahr tatsächlich ein neues Jahres-Minimum erreicht wird, stellt sich in spätestens 2-3 Wochen heraus. Falls ja, werden die Klima-Trolle sicher eine Möglichkeit der Realitätsverweigerung finden, falls nein, werden sie versuchen, das als Beleg für Ihre Wahnvorstellungen zu nutzen. Vermutlich gibt es dann ein neues Troll-Märchen bei EIKE ala “Eisausdehnung nimmt seit 4 Jahren wieder zu! Klimawandel nur ein Mythos!”
    Sowas lassen die dann Gans als Gastkommentar schreiben, damit er sich auch als “wichtiges Rädchen” fühlt und weiter in allen möglichen Foren für die den Affen macht und damit die “Experten” leichter zurückrudern können, falls doch einer den Schwachsinn noch wahrnimmt und in der Öffentlichkeit thematisiert.

  376. #377 Bleyfuss
    August 31, 2011

    Hallo Loide,
    inzwischen hat’s sogar die (bisher) leicht betonköpfige Int. Energie Agentur (IEA) geschnallt. Nur am Zeitplan müsste sie noch feilen:
    http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/iea–solarenergie-bis-2060-wichtigste-energiequelle_100005957/

    Mir würde man das nicht glauben, schnüff.

  377. #378 Günther Vennecke
    August 31, 2011

    @Bleyfuß,

    und schon bricht für die Klima-Pseudo-“Skeptiker”, die bisher immer über die EE nur Hohn und Spott ausgegossen haben, wieder eine ganze Welt zusammen. Sind wirklich arm dran, die Kerle. :-)))))))))))))))))))))

  378. #379 Thorsten Seifert
    August 31, 2011

    Wird ein enges Rennen…

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    Nach der Uni Bremen liegen wir derzeit sogar bei aktuell geringerer Meereisfläche als in 2007:

    http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ice_ext_n.png

    Egal wie die Wette und der diesjährige Meereisverlust ausgehen. Ein Bestreiten der arktischen Meereisschmelze nach 2007 und generell offenbart sich als absurd. Wir werden uns darauf einstellen müssen, in wenigen Dekaden im Sommer eine eisfreie Polkappe zu haben, mit all den damit verbundenen Folgen…

    @ gesys

    hast Recht, sorry… 😉

  379. #380 Thorsten Seifert
    August 31, 2011

    @ Evil Dude

    Vermutlich gibt es dann ein neues Troll-Märchen bei EIKE ala “Eisausdehnung nimmt seit 4 Jahren wieder zu! Klimawandel nur ein Mythos!”

    Nein, die werden zähneknirschend bis 2012 warten und darauf hoffen, dass dann die Meereisschmelze etwas geringer ausfällt als 2011.Und dann werden sie einen Bericht schreiben: “Schmelzen die Polkappen wirklich? Trendwende bei der arktischen Meereisschmelze”. Und wenn das nicht eintritt werden sie bis in den Herbst warten und dann schreiben: “Dramatische arktische Eiszunahme – Märchen von arktischer Meereisschmelze widerlegt!”

  380. #381 M.Schmitz
    August 31, 2011

    Naja Bleyfuss .
    Die ökonomischen Vorteile fossile Energie zu verfeuern verzögert massiv den Vorstoss der EEs .
    Dieses Problem sehe ich in der Tat als nicht gelöst . Wir sind schliesslich im Griff einer wirschaftsliberalen Gesellschaft die schwer für ein langfristig verantwortungsvolles Bewusstsein zu gewinnen ist.
    Ich halte von Prognosen für Windkraft oder Photovolaik nichts ,kein Ökonom oder sonstwer kann dieses errechnen , höchstens Szenarien wären darstellbar ..

  381. #382 axel
    August 31, 2011

    EIKE sieht das mit dem arktischen Meereis so:

    In dem Zusammenhang ist es interessant, daß die Arktis-Schmelze seit 2007 nicht mehr zugenommen hat, sondern daß es stattdessen in den Jahren 2008-2010 zur Zeit des spätsommerlichen Minimums wieder mehr Eis gegeben hat (vgl. Abbildung). Da wirkt es schon sehr alarmistisch, wenn in den Jahren davor einige “Experten” stets von einem unumkehrbaren “Kipp-Punkt” der Arktis-Schmelze fabulierten. Neuerdings gibt es Hinweise, daß derartige Spekulationen über allerlei “mensch-gemachte Klima-Kipp-Punkte” dahin kommen, wo sie hingehören: In den Papierkorb der Wissenschaft. Denn – das Max-Planck-Institut in Hamburg [10] hat eine Studie zur Arktis publiziert: “Der starke Rückgang des Meereises in der Arktis ließ in den letzten Jahren die Sorge aufkommen, dass die Eisbedeckung sich einem sogenannten Kipp-Punkt nähern könnte…… Aktuelle Forschungsergebnisse …. deuten jetzt jedoch darauf hin, dass es keinen solchen Kipp-Punkt für den Verlust des Sommereises in der Arktis gibt. Stattdessen reagiert die Eisbedeckung relativ direkt auf die jeweiligen klimatischen Bedingungen….”.
    Dieses alles wird die Katastrophen-Auguren nicht hindern, beim nächsten sommerlichen Eis-Minimum erneut die Apokalypse zu verkünden.

    Ich würde sagen, einige Kommentatoren hier waren schon ganz nah dran mit ihren Vermutungen. Ich hätte ja eher darauf getippt, dass man den Schwerpunkt auf die Entwicklung des antarktischen Meereises setzt und einen vermeintlichen Widerspruch zu konstruieren versucht.

  382. #383 Evil Dude
    September 1, 2011

    Wie man unter anderem hier sieht, sind die sogenannten Kipp-Punkte etwas, was von Klimaforschern diskutiert und nicht als Tatsache dargestellt wird. Daher ist das Pamphlet von EIKE nur das übliche Troll-Geheule und bestenfalls zur Belustigung gut. Die Rentner-Truppe nimmt ja auch keiner mehr ernst. Nur Krishi entblödet sich nicht, möglicherweise mangels eigener Fähigkeiten, den EIKE-Schwachsinn in alle mögliche Foren zu kacken, was auch schon lange keiner mehr ernst nimmt. Entweder sind die Amok-Rentner zu doof, den Unterschied zwischen “Möglichkeit” und “Tatsache” zu verstehen oder sogar so dämlich, dass sie glauben, dass andere (von den Klima-Troll-Horden, die das ja glauben wollen) auf den Blödsinn reinfallen. Man kann sich kaum entscheiden, was von beidem für die Möchtegern-Experten die peinlichere Demontage ist.

  383. #384 Günther Vennecke
    September 1, 2011

    @Evil Dude,

    Daher ist das Pamphlet von EIKE nur das übliche Troll-Geheule und bestenfalls zur Belustigung gut.

    Ich denke, ALLES, was eike schreibt ist zur nur Belustigung gut. Oder kennst Du einen denkenden Menschen, der die senile Rentnertruppe von eike ernst nimmt?

  384. #385 Bleyfuß
    September 1, 2011

    @Axel
    Guck hier bei der Konkurrenz mal nach Binikowski, da wirst du fündig.
    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-08-21/ein-kaum-beachtetes-rekordminimum

  385. #386 just me
    September 1, 2011

    trotz der teilweisen Rekorde dieses Jahr war ich immer optimistisch, dass ich nicht zahlen muss… aber es wird wohl doch noch knapp. Jetzt noch schlechtes Eiswetter, ein bisschen Zusammenschieben und Georg gewinnt doch noch… aber ich glaube immer noch nicht dran.

    @EIKE
    Warum lest ihr den Mist eigentlich noch? Jeder weiß, EIKE ist ein Lobbyverein voll von Klimatrotteln. Wer denen zustimmt, ist nicht mal ein Skeptiker. Das ist nur Unsinn.

  386. #387 axel
    September 1, 2011

    @ bleyfuss

    😉

  387. #388 just me
    September 1, 2011

    ich habe euren Thread nicht gelesen: aber hattet ihr das schon? Das ist eine “lustige” Geschichte über EIKE und ihren Dreck, den sie versuchten Stefan Rahmstorf anzuhängen: http://jules-klimaat.blogspot.com/2011/07/tales-from-bizarro-world.html

    wenn man das liest, dann fragte man sich doch schon ein wenig… so dumm kann man doch nicht sein. Unglaublich

  388. #389 Evil Dude
    September 1, 2011

    Tja, da oben verlinkt, habe ich mal wieder eine Blick auf den EIKE-Misthaufen geworfen. Was soll man dazu sagen ausser ROFL.
    Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass der GAGA-Faktor inzwischen so hoch ist.
    Am besten gefällt mir das hier:

    Fachbeirat
    .
    .
    .
    Prof. Dr. Marcel Leroux, Klimatologe, Universität Lyon (verstorben)

    Ob das wohl eine Erklärung für die ganzen hirntoten “Artikel” sein könnte?

    Ist das der Grund, warum man bei den Amok-Rentnern dauernd versucht, tote Gäule zu reiten?

    Hat da einer die Devise “Besser tot als rot 1)” zu wörtlich genommen?

    1) rot = grün = braun in Klima-Troll-Neusprech

  389. #390 Günther Vennecke
    September 1, 2011

    @Just me

    wenn man das liest, dann fragte man sich doch schon ein wenig… so dumm kann man doch nicht sein.

    Und wenn du glaubst, dümmer geht’s nicht mehr, kommt ein Rentnerlein von eike her.

    “Unglaublich” ist noch geschmeichelt. Das ist eigentlich kriminelle Verleumdung, was die betreiben. Wenn die nicht so senil und völlig weggetreten wären, wäre es wohl ein Fall für den Staatsanwalt.

  390. #391 Günther Vennecke
    September 1, 2011

    @Just me,

    ich war gerade mal wieder nach längerer Zeit auf der Seite von Pierre Gosselin. Sieht so aus als würden die Amis ihre größten Idioten entweder zu Präsidentschaftskadidaten der Republikaner machen oder sie zu uns schicken, damit sie klima-“skeptische” Blogs betreiben.

    Die Unsinnsdichte kommt zwar nicht ganz an eike heran, aber er scheint sich doch sehr zu bemühen, diese Marke zu reißen. :-)))))))))))))))))))

  391. #392 axel
    September 1, 2011

    @ just me

    Vielleicht dumm – oder einfach dreist glaubend, Fakten nach Belieben verdrehen zu können. Ich glaube fast letzteres

  392. #393 Günther Vennecke
    September 2, 2011

    Und wieder wird eine vermeintliche Bastian der Klima-Pseudo-“Skeptiker” geschleift:

    Einer neueren Studie zufolge wurde die “Kleine Eiszeit” nicht wesentlich durch nachlassende Sonnenaktivität gesteuert:

    http://www.agu.org/pubs/crossref/2011/2011GL048529.shtml

    Mit anderen Worten: Die Sonne ist es NICHT – stupid!

  393. #394 Günther Vennecke
    September 2, 2011

    Erratum: muss natürlich “Bastion heißen.

  394. #395 Georg Hoffmann
    September 2, 2011

    @Venneke

    Einer neueren Studie zufolge wurde die “Kleine Eiszeit” nicht wesentlich durch nachlassende Sonnenaktivität gesteuert:

    Feulner sagt, dass die schwaecheren TSI Schwankungen bereits ausreichen, um das Modell mit den Rekonstruktionen in Einklang zu bringen. Das laesst sich dadurch erklaeren, dass das Modell eine hohe Klimasensitivitaet hat. Zwischen den Unsicherheiten der Klimarekonstruktionen und den Unsicherheiten der Klimasensitivitaet der Modelle laesst sich meines Erachtens nur sehr schwer die TSI Variationen (also das Forcing) einschraenken. Insbesondere ist das verwendete Modell sehr grob-aufloesend und wenn man anschaut welche Mechanismen vorgeschlagen werden, um die solaren Schwankungen Klimarelevant zu vergroessern (insbedondere Ozon Chemie und Strato-Tropo Wechselwirkung und El Niño), dann muss man sagen, dass dieses Modell vielleicht nicht so geeignet ist, um das abschliessend zu beurteilen.

  395. #396 axel
    September 3, 2011

    @ Krishna Gans

    [@ all:
    Braucht außer Krishna niemand lesen. Es geht um einen EIKE-Artikel, wonach Singer ein Auftritt in einer Universität untersagt wurde und die Veranstaltung deshalb an einem anderen Ort stattfinden muss.
    Natürlich wird bei EIKE nun lautstark die Beschneidung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung beklagt, was natürlich völlig Quatsch ist, Singer wird ja seine Meinung vertreten, nur eben an einem anderen Ort. Im Grunde hatten wir diese Diskussion schon im Kirstein-Thread.

    Warum schreibe ich nun hier an Krishna und nicht bei EIKE? Ironischerweise, weil ich dort gehindert werde, meine Meinung zu vertreten und die letzten Beiträge allesamt unterbunden wurden. Kann man diese Heuchelei überhaupt noch steigern?? ;-)]

    So, Krishna, nun mal hier an dieser Stelle exemplarisch 3 Beiträge von gestern abend, die unterdrückt wurden:

    1. Es geht um eine Kritik an Singers NIPCC-Bericht (oh welch Ironie!)

    Erinnert man sich noch an den Hype um den Bericht des IPCC um erneuerbare Energien, wo in einem Kapitel einer von vielen Leitautoren auch sein eigenes Werk begutachtete?
    Gemessen an diesen Ansprüchen fällt der NIPCC-Bericht glatt durch:
    Gerade mal 3(!) Leitautoren fürs gesamte Werk, die serienweise ihre eigenen Paper begutachten. Gerade mal 8 beitragende Autoren, von einem Peerreview steht da nichts.
    Wo ist denn hier der Aufschrei?
    Sogar J.Curry bezieht mal eine Stellung (wow!), noch dazu eine kritische: http://tinyurl.com/429bw5k

    Ihr Kommentar wird zunächst auf beleidigende, ungesetzliche und verfassungswidrige Inhalte geprüft.
    Wir bemühen uns, Ihren Kommentar so schnell wie möglich freizuschalten.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    Hier geht es direkt zum Artikel: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/nongovernmental-ipcc-stellt-update-zum-stand-der-klimaforschung-vor/

    2. Nachdem EIKE vor kurzem so fleißig beim Hype um das neue Spencer-Paper mitwirkte, hielt ich folgendes Update für interessant:

    UPDATE
    Der Herausgeber von Remote Sensing, dem Magazin, wo das Paper von Spencer&Braswell erschien, ist von seinem Amt zurückgetreten, weil es ein Fehler war, dieses wohl inhaltlich und methodisch fehlerhafte Paper zu veröffentlichen.
    Lesenswert ist die Begründung Wagners:
    http://tinyurl.com/3jej3cd
    Wetten, dass es genügend Verbohrte geben wird, die trotz des gegenteiligen Statements Wagners behaupten werden, es sei auf Druck des Klimakartells geschehen bzw. die Unterdrückung konträrer Meinungen beklagen werden?
    Herr Wagner schreibt zwar das Gegeenteil, aber wer weiter seinem dogmatischen Glauben frönen möchte, wird’s gar nicht erst lesen.

    Ihr Kommentar wird zunächst auf beleidigende, ungesetzliche und verfassungswidrige Inhalte geprüft.
    Wir bemühen uns, Ihren Kommentar so schnell wie möglich freizuschalten.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    Hier geht es direkt zum Artikel: http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klima-fehldiagnose/

    3. Hier werde ich an einer Antwort auf einen anderen Kommentator zum Svensmarkeffekt gehindert:

    @ Paul
    Ihre “Antwort” beantwortet die Frage leider überhaupt nicht, besonders ihr Punkt 2) ist völlig entgegengesetzt zur Fragestellung.
    Kann es sein, dass Sie nicht nur beim THE, sondern auch beim Svensmarkeffekt Verständnisprobleme haben? Dieser Effekt führt zu Abkühlung oder Erwärmung, je nachdem, in welche Richtung sich solare Aktivität oder kosmische Strahlung verändern.
    Worauf beruht also diese seltsame Einäugigkeit vieler Skeptiker, die fest zu glauben scheinen, der Svensmarkeffekt würde für die nächsten 100 oder 200 Jahre abkühlend wirken?
    PS:
    Und wenn Sie jetzt mein Anliegen möglicherweise verstanden haben sollten, verstehen Sie vielleicht auch, warum das CLOUD-Experiment nur in wissenschaftsfernen Skeptikerblogs solch einen Hype auslösen konnte.

    Ihr Kommentar wird zunächst auf beleidigende, ungesetzliche und verfassungswidrige Inhalte geprüft.
    Wir bemühen uns, Ihren Kommentar so schnell wie möglich freizuschalten.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    Hier geht es direkt zum Artikel: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/brandneu-cern-experiment-bestaetigt-kosmische-strahlen-beeinflussen-die-wolkenbildung/

    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Warum wird das unterdrückt, Krishna? Ist es “ungesetzlich” oder gar “verfassungswidrig”?
    Wohl kaum. Ist es “beleidigend”? Wenn man es mit durchgelassen Kommentaren vergleicht, in denen AGWler übelst beleidigt und beschimpft werden, ist das geradezu vorbildlich.

    Bleibt also nur:
    Diese Kommentare wurden unterdrückt, weil die Meinungen und Argumente, die hier vertreten wurden, bei EIKE nicht gehört werden sollen.

    Und daher ist es Heuchelei pur, wenn Limburg et al. Ypersele wegen eines Verhaltens auf schärfste kritisieren, das sie selbst täglich praktizieren.

    PS:
    Und bei dir bin ich jetzt gespannt, ob du bei EIKE die hier genannten Fälle zur Sprache bringen wirst und ähnlich scharf kritisieren wirst, wie du es bei Ypersele getan hast. Falls nicht, schließe ich dich in die Kategorie “Heuchler” mit ein.

  396. #397 Krishna Gans
    September 3, 2011

    @Axel
    23:00 Posting eingestellt.
    hier, nach #23
    für Veröffentlichung kann ich aber auch nicht garantieren.

  397. #398 Krishna Gans
    September 3, 2011

    Korrektur Zahlendreher
    nach #32

  398. #399 Krishna Gans
    September 4, 2011

    @Axel

    …und ähnlich scharf kritisieren wirst, wie du es bei Ypersele getan hast.

    Nun, zwischen Dir und Singer gibt es “marginale” Unterschiede, die es mir wirklich nicht erlauben, mich für Dich in der Form einzusetzen, dafür bist Du einfach auch zu hinterfotzig. Eigentlich sollte man Dich komplett auflaufen lassen, verdient hast Du es Dir definitiv nicht.

  399. #400 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @axel,

    es ist doch klar, dass die Typen von eike berechtigte Kritik unterdrücken müssen. Denn sonst würde ja für jedermann deutlich werden, was für ein verlogenes Pack die sind.

    Ein paar kritisch erscheinende Postings, die keinem wirklich weh tun, lassen sie ab und zu durch, um sich herausreden zu können, wenn es dann aber wirklich zur Sache geht, greift deren Zensur gnadenlos durch, Limburg sei Dank!

    Wer mit seinen “Argumenten” auf derart tönernen Füßen steht wie die Rentnertruppe von eike, kann sich eine ehrliche Diskussion halt nicht leisten und wenn man einen Auftrag zu erfüllen hat, für den man schließlich bezahlt wird, dann muss einem jedes Mittel recht sein: tricksen, täuschen, lügen sind dann eben die bewährten Mittel, mit denen man zumindest die eigene, zum Teil total verblödete Anhängerschaft bei der Stange halten kann und das scheint bei eike ziemlich gut funktioneren, wenn man die vielen Jubelkommentare liest, mit denen dort der letzte inhaltliche Schrott über den grünen Klee gelobt wird.

    Ich für meinen Teil habe es längst aufgegeben, dort zu posten, nachdem ebenfalls mehrere Postings, in denen ich mit kritisch mit den Inhalten dort auseinandersetzte, der Zensur zum Opfer fielen.

  400. #401 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @axel,

    Nun, zwischen Dir und Singer gibt es “marginale” Unterschiede, die es mir wirklich nicht erlauben, mich für Dich in der Form einzusetzen

    Nach dem Motto “eine Krähe hackte der anderen kein Auge aus” muss der Gans sich natürlich für Singer einsetzen, denn beide sind gleich verlogen.

    Natürlich bestehen sogar gravierende Unterschiede zwischen Dir und Singer, die eine Gleichsetzung wenig schmeichelhaft erscheinen ließen: Singer ist ein korrupter Armleuchter, der anderen Menschen ohne mit der Wimper zu zucken und mit einem scheinbar jovialem Lächeln nach Strich und Faden belügt. Zusammen mit Monckton und Tim Ball – mit denen er gerne gemeinsam auftritt, gehört er zu den größten Ganoven der Klima-Pseudo-“Skeptiker”-Szene.

    Wer will sich mit so etwas schon vergleichen lassen?

  401. #402 Krishna Gans
    September 4, 2011

    Wer hier der größte Gauner ist….
    Dem Benehmen nach heiß der Vennecke. aka Sudel-Ede, einige ostproben hat er ja wieder “rausgesaut” – er kann halt nicht aus seiner Haut.

  402. #403 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @Gans,

    Wer hier der größte Gauner ist….

    Nun, vielleicht muss ich meine Meinung aus aktuellem Anlass revidieren. Ein mindestens ebenso großer Gauner wie die bereits genannten scheint Roy Spencer zu sein, dessen letzte Kapriolen sogar dazu geführt haben, dass der Chefredakteur einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift zurückgetreten ist, weil er ein Schrottpapier von Spencer, das in keiner Weise wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, veröffentlicht hat.

    Interssant auch festzustellen, dass Spencer mal wieder den Weg des geringsten Widerstandes gegangen ist und seinen Schrott in einer Zeitschrift – wobei er sogar noch für die Veröffentliuchung bezahlt hat! – herausbringen ließ. die sonst wenig mit der Thematik seines unsäglichen Papers zu tun hat, im übrigen eine beliebte Taktik der Klima-Pseudo-“Skeptiker” mit vermeintlich peer-reviewten Artikeln an die Öffentlichkeit zu kommen. Gerlich und Tscheuschner haben vor einiger Zeit zu dem gleichen verlogenen Trick gegriffen.

    Schon fast überflüssig zu erwähnen, dass Spencer Kreationist ist, der allen Ernstes glaubt, dass “der liebe Gott” das Wetter macht und allein aus diesem Grunde wir Menschen keinen Einfluss auf das Klima haben können. Kein Wunder, dass solch ein weggetretener Spinner im Bereich der Wissenschaft nur noch Mist produzieren kann.

    http://richarddawkins.net/articles/642932-journal-editor-resigns-over-problematic-climate-paper

  403. #404 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    Wer sich davon überzeugen möchte, welch unglaublichen Unsinn der Spencer für bare Münze nimmt, sollte einmal nachlesen, wozu er sich bekennt:

    WHAT WE BELIEVE

    We believe Earth and its ecosystems—created by God’s intelligent design and infinite power and sustained by His faithful providence —are robust, resilient, self-regulating, and self-correcting, admirably suited for human flourishing, and displaying His glory. Earth’s climate system is no exception. Recent global warming is one of many natural cycles of warming and cooling in geologic history.

    http://www.cornwallalliance.org/articles/read/an-evangelical-declaration-on-global-warming/

    Der eigentliche Skandal aber ist, dass es sogar bei uns in Europa noch Leute gibt, die so ein Gesocks ernst nehmen – nicht wahr. Gans?

  404. #405 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    Der Amerikanische Satiriker Bill Maher zieht die Pseudo-Klima-“Skeptiker” durch den Kakao:

    Sehr sehenswert und außerdem extrem lustig!

  405. #406 Norbert Fischer
    September 4, 2011

    @ Krishna

    Respekt, Hut ab!

    Ich hoffe aber, dass die Unterschiede zwischen mir und Singer mehr als “marginal” sind.
    Abgesehen vom Bankkonto ist da noch die Sache, dass ich mich immer bemühe, Dinge unverzerrt und unverbogen so darzustellen, wie sie einfach sind und am ehrlichen Dialog interessiert bin.

    @ günther

    Ganz so krass würde ich Spencers Paper nicht beurteilen. Den ersten Abschnitt fand ich gar nicht schlecht, übel wurde es erst in den letzten beiden Teilen, wo er meinte, mit einem primitiven Modell ausdifferenzierte Klimamodelle widerlegen zu müssen. Er mäanderte thematisch auch ein wenig. Es wird nicht ganz klar, ob es ihm auf die Aufzeigung möglicher Schwächen von Desslers Paper 2010 ging (dieser Teil war interessant) oder um den Nachweis von Schwächen sämtlicher Klimamodelle. Mit einem stringenteren Peer-Review hätte man vielleicht sogar etwas ganz ordentliches daraus machen können.

    Interessant ist Wagners Begründung (s. Link im “verbotenen” Post).
    Ich verstehe seine Entscheidung so, dass er von dem thematisch weit über das Paper hinausgehenden Hype überrascht war (die Klimadebatte kannte er so wohl noch nicht) und besorgt war, sein neues Journal könnte nach gutem Start Schaden nehmen (siehe E&E) und er deshalb dem Journal zuliebe die Notbremse gezogen hat.

    Interessant auch die Passage, wo Wagner sagt, dass Paper, die in Kontrast zum Mainstream stehen, per se sogar bessere Chancen haben sollten, publiziert zu werden, um eine wissenschafliche Diskussion darüber in Gang zu setzen.

  406. #407 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @axel,

    Interessant auch die Passage, wo Wagner sagt, dass Paper, die in Kontrast zum Mainstream stehen, per se sogar bessere Chancen haben sollten, publiziert zu werden, um eine wissenschafliche Diskussion darüber in Gang zu setzen.

    Wobei man dann allerdings diffrenzieren sollte, zwischen Papern, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen und von seriösen Wissenschaftlern verfasst werden und von solchen, die man klar zu den Scharlatanen rechnen muss, wie Roy Spencer.

    Ich kann in keiner Weise nachvollziehen, wie jemand, der ein derart verkorkstes Weltbild hat, wie Spencer, der ganz offensichtlich glaubt, dass der Gott, an den er glaubt, ständig in natürliche Abläufe eingreift, überhaupt noch ernst genommen werden kann, wenn es um naturwissenschaftliche Fragestellungen geht.

    Zumal die Konsequenz seiner Ansichten geradezu gemeingefährlich ist: Es ist völlig egal, wie wir mit der Erde umgehen, es kann nichts passieren, denn mein Gott, der die Erde so wunderbar für uns Menschen eingerichtet hat (siehe Zitat in meinem Posting von 10:10h), wird verhindern, dass etwas Schlimmes passieren kann, er beschützt ja sogar die Ökosysteme, so dass Umwelt- und Artenschutz völlig überflüssig sind.

    Was der und seine Kumpane glauben, ist doch zutiefst krank!

  407. #408 axel
    September 4, 2011

    Hier ist Krishnas Beitrag bei EIKE in voller Länge.

    Ich denke, Krishnas Haltung, unbequeme Meinungen überall zuzulassen, verdient Respekt (und wird auch von vielen AGWlern geteilt).

    Meine Meinung, Singer nicht die Räumlichkeiten der Universität zu überlassen, beruht auf der Sorge, dass die Zuhörer auf die Idee kämen, mit Singer spräche jemand aus dem wissenschaftlichen Umfeld einer Universität. Es muss klargestellt sein, dass Singer politisch – nicht wissenschaftlich – aktiv ist, z.B. im Auftrag vom Heartland-Institut, und dass er eben gerade NICHT wissenschaftlichen Erkenntnisstand vermittelt.

    Etwas anderes wäre eine Podiumsdiskussion mit anderen Wissenschaftlern zusammen, wo etwas begrüße ich immer an JEDEM Ort.

  408. #409 axel
    September 4, 2011

    @ alle EIKE-Interessierten

    Interessant ist der Kommentar Limburgs in Krishnas Post, wo er das Blockieren meiner Posts zu rechtfertigen versucht:

    “Weil alle Beiträge des sich dort Axel nennenden Bloggers hier sich in zigfacher Weise wiederholen. Außerdem hat der Rücktritt des Wolfgang Wagner nichts mit Singer zu tun hat, wohl aber mit den bekannten Zensurbemühungen der Gruppe der “Peers” die sich bemühen jeden skeptischen Beitrag gar nicht erscheinen zu lassen. Deshalb hätte diese Beitrag des Axel einer ausführlichen Bearbeitung bedurft.

    Den ersten Satz verstehe ich von der Logik nicht, konkret wird Limburg dann aber bei der Begründung meines Posts zum Rücktritt Wagners im Zuge des Spencer-Papers (s. Post hier weiter oben):
    Im Grunde habe ich mich ja eines eigenen Urteils enthalten, lediglich den Fakt des Rücktritts genannt und für das Lesen der Erklärung Wagners geworben (und dann noch etwas provokant den Tenor des zukünftigen EIKE-Beitrags vorweggenommen). Limburg ist also der Meinung, dass diese Nachricht seinen Lesern erst nach redaktioneller “Bearbeitung” (d.h. nach Versehen der Nachricht mit einer “skeptischen” Interpretation – siehe Limburgs Link zu WUWT) zukommen darf.

    Warum? Traut Limburg das eigenständige Lesen und Interpretieren seiner Leserschaft nicht zu? Hält er selbstständiges kritisches Lesen und Beurteilen für gefährlich?

    Es lohnt sich, unter diesem Aspekt die drei gesperrten Beiträge zu untersuchen (siehe oben, insbesondere den letzten.
    Sollen EIKEs Leser gar nicht auf die Idee kommen dürfen, dass ein potenzieller Svensmarkeffekt grundsätzlich in beide Richtungen wirken kann und dass es einen langfristigen Trends bedarf, um ihn zu einem Klimafaktor jenseits der natürlichen Variaabilität zu machen? Das würde ja stark an die Rolle der Kirche in den voraufklärerischen Zeiten des Mittelalters erinnern…

    Dazu passt auch mein einziger Postversuch von gestern (ebenfalls gesperrt), in dem es um die These ging, die jetzige Erwärmung sei nichts anderes als die Erholung nach der Abkühlung in der kleinen Eiszeit:

    @ Weber
    “bleibt anzumerken, daß immer noch keine Begründung von Ihnen vorliegt, warum eine Erwärmung nach einer kleinen Eiszeit ungewöhnlich ist.”[Zitat Weber]
    “Ungewöhnlich” ist nur dann treffend, wenn man sie sich nicht erklären kann. Wie bereits schon sehr ausgiebig in einem anderen Thread diskutiert, muss die Frage gestellt werden, woher die Energie für die Erwärmung kommt. Dieser Frage wichen Sie dort konsequent aus.
    Ein kleines Beispiel:
    Nehmen wir an, die Sonne strahlt heute mit 0,5 W/m^2 stärker als während der kleinen Eiszeit (übrigens finden Sie einige kleinere Werte in der Literatur, für Sie extra ein hoher).
    Mit einem Wert der Klimasensitivität von +3°C erhalten Sie eine Erwärmung von ca. 0,4°C. Mit dem von Klimaskeptikern favorisierten Wert von +1° der Klimasensitivität nur noch 0,1°C.
    Wir messen aber eine Erwärmung von 0,8-0,9°C.
    Was hat die fehlende Erwärmung verursacht? Welches Forcing wurde noch nicht berücksichtigt?
    Wir AGWler haben eine funktionierende Theorie, die alles plausibel erklärt. Wenn Sie aber den Skeptikerwert der Klimasensitivität betrachten, verstehen Sie wohl meine Neugierde, wie man damit die fehlende Erwärmung erklären möchte.
    Kein Zufall, dass bislang dazu nur Schweigen ertönt ist.

    Vielleicht habe ich mich ja irgendwo vertan? Aber solange statt Diskussion nur Denkverbote erteilt werden, werden wir es (dort) nicht erfahren.

    Fazit:
    Hier wird offensichtlich, warum ich viele Skeptikerblogs als “wissenschaftsfern” bezeichne und gerne von einem Kampf zwischen echter Science und Pseudoscience spreche. Denkverbote und Abwürgen von Diskussion steht in scharfem Kontrast zur eigentlich Natur und Seele der Wissenschaft.
    NF

  409. #410 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @axel,

    grundsätzlich stimme ich Dir zu, was die offene Diskussion mit Leuten betrifft, die der Wissenschaft feindlich gegenüberstehen wie SInger.

    Allerdings muss man bei solchen Diskussionen immer darauf achten, dass sich keine Schieflage für den weniger gut informierten Zuhörer einstellt. Denn Leute wie Singer, die geschickt tricksen, täuschen und lügen, sind da immer im Vorteil. Sie können nämlich ad hoc irgendwelche frei erfundenen Behauptungen aufstellen, um scheinbar ihre Aussagen zu stützen, ohne dass die Gegenseite die Chance hätte, diese zu widerlegen.

    Singer kann immer sagen “wie die letzte Woche von der Universität xxx veröffentlichte Studie belegt, …”

    Niemand kann spontan überprüfen, ob es eine solche Studie überhaupt gibt, und wenn doch, ob sie tatsächlich das aussagt, was Singer behauptet. In der Regel dürfte das nicht der Fall sein. Ein solch skrupelloses Vorgehen verschafft ihm aber den Vorteil einer “besseren Argumentation”.

    Es ist immer gefährlich, wenn man sich mit einem Gegener einlässt, der geschickt argumentieren kann und keine Skrupel kennt, wenn es um Wahrheit oder Lüge geht.

    Aus diesem Grunde lehnt es zum Beispiel Richard Dawkins grundsätzlich ab, mit Kreationisten öffentlich zu diskutieren, weil es schon im Vorfeld den Eindruck erweckt, als hätten die eine Position, die man ernsthaft diskutieren kann und dann in der eigentlichen Diskussion durch eine Taktik, die als Gish-gallop berüchtigt ist, den seriösen WIssenschaftler ins Hintertreffen geraten lassen.

    Singer geht ähnlich vor.

  410. #411 Krishna Gans
    September 4, 2011

    @Axel

    …unbequeme Meinungen überall zuzulassen, verdient Respekt (und wird auch von vielen AGWlern geteilt).

    Na, das geht denn doch etwas zu weit.
    GS von Realclimate könnte auch Zensursula heißen und diesbezüglich teilt er sich Platz 1 und die Auszeichnung mit Rahmstorf, der hier den simplen Hin- und Verweis auf das NASA Paper ignoriert / zensiert hat.
    Ginge doch die Kritik an Bojanowski baden, nicht wahr ?
    Also Alex, so hoch ist das Roß nun nicht, das Du da nicht ohne Leiter wieder runter kämst, oder ?

  411. #412 axel
    September 4, 2011

    @ Krishna

    RealClimate hat mit The Bore Hole einen guten Ansatz, das anderen zur Übernahme empfohlen wird.

    Es wird aussortiert, aber jeder kann dort transparent prüfen, ob die Kriterien des Aussortierens in Ordnung sind oder nicht.

  412. #413 Krishna Gans
    September 4, 2011

    Sollte sich Rahmstorf mal ein Beispiel dran nehmen. Und, soo doll finde ich das nicht, wenn da die Sachen wohl aus dem Kontext raus sind.
    GH ist hier ja recht tolerant, im Gegensatz zu einigen Kommentatoren, die hier gerne mal Inquisition spielen.

  413. #414 axel
    September 4, 2011

    @ günther

    Mit dem Verweis auf Spencers Glauben wäre ich vorsichtig, dies sollte ja bei sauberer Anwendung wissenschaftlicher Methodik keine Rolle spielen. Aber vielleicht hilft es zu verstehen, warum Spencer so optimistisch ist, was AGW angeht.

    Prädispositionen hat jeder, die Kunst ist eben, besonders die eigenen in seiner Arbeit stets kritisch zu hinterfragen und zu prüfen. Selbst der große Einstein hatte ja bekannterweise anfangs seine Probleme mit der Quantenmechanik, wer weiß, vielleicht stand ja auch da sein Weltbild etwas im Wege (“Gott würfelt nicht”).

    Problematischer finde ich ein anderes Zitat Spencers, das eine – hm – eigenwillige Interpetation wissenschaftlicher Arbeit zeigt:

    “I view my job a little like a legislator, supported by the taxpayer, to protect the interests of the taxpayer and to minimize the role of government.”

    (Aber ich vermute, du kanntest es schon 😉

  414. #415 Günther Vennecke
    September 4, 2011

    @axel,

    Mit dem Verweis auf Spencers Glauben wäre ich vorsichtig, dies sollte ja bei sauberer Anwendung wissenschaftlicher Methodik keine Rolle spielen.

    Das würde ja bedeuten, dass Spencer hochgradig schizophren wäre! Er kann doch nicht als Kreationist an Adam und Eva, eine nur 6000 Jahre alte Erde glauben und in jedem Naturereignis ein direktes Eingreifen seines Gottes sehen, auf der anderen Seite aber einwandfrei mit der wissenschaftlichen Methode arbeiten, ohne eine zutiefst gespaltene Persönlichkeit zu besitzen.

    Wenn Spencer tatsächlich an das glaubt, was er da unterschrieben hat, ist sein wissenschaftlicher Ansatz von vornherein verfehlt. Er kann dann nur noch versuchen zu “verstehen”, warum sein Gott diese oder jene Änderung im Sytem Erde veranlasst, ist aber zu wissenschaftlicher Forschung nicht mehr in der Lage.

    Seine Haltung zur Evolutionstheorie bestätigt doch auch, dass er ein gestörtes Verhältnis zur Wissenschaft hat. Offensichtlich lehnt er die wissenschaftliche Methode zur Erkenntnisgewinnung rundherum ab. Der Typ ist indiskutabel.

  415. #416 Krishna Gans
    September 4, 2011

    @Axel
    Ist ja nicht so, daß bedeutende Physiker und Kosmologen nicht über ihre Arbeit und Glauben ernsthaft nachdenken würden, nur 1er unter vielen, Capra.
    Also schon ein Disqualifizierter in Sudel-Edes Augen. Wie auch Paul Davis. Die schreiben sogar Bücher für’s gemeine Volk.

  416. #417 axel
    September 4, 2011

    @ günter

    Gehört zum Kreationismus das mit den 6000 Jahren wirklich dazu (gibt ja mehrere Spielarten) oder kommt das nicht eher aus einer fundamentalreligiösen Ecke? Aber selbst wenn, wie viel % der Katholiken glauben an die Jungfrauengeburt Marias?

    Aber wir schweifen ab:
    Entscheidend ist die inhaltliche Diskussion von Spencers Paper, und da soll laut Guardian nächste Woche ein “rebuttal” Desslers erscheinen, was dann möglicherweise wieder von anderen zerlegt wird, worauf dann….

    Klingt eigentlich ganz normal, was war eigentlich nicht normal?

    Der Hype aus der Skeptikerecke, beginnend mit Spencers sensationsheischenden Presseerklärung. Wenn jemand meint, sämtliche Wissenschaft widerlegen zu können, dann ist Vorsicht angebracht. Abwarten, was eine penible Überprüfung ergibt (wie es z.B. bei dem von dir verlinkten neuen Paper von Feulner angebracht erscheint, man sieht daran auch schön, wenn man den Mainstream vertritt, hat man es nicht nötig, kühne Thesen zu hypen).

    Bin gespannt, ob im Fall Spencer von den Skeptikerblogs auch der Peerreview-Prozess thematisiert wird, laut Wagners Schreiben ist es doch genau das, was Skeptiker sonst als “Pal-review” brandmarken. Wäre interessant zu erfahren, welche 5 Reviewer Spencer vorgeschlagen hatte und ob Wagner nur aus Spencers Vorschlägen ausgewählt hat (Ich tippe mal ganz stark auf Lindzen, wer aber waren die übrigen zwei?)
    Aber auch da vertritt Wagner interessante Positionen: Nicht das alle drei Reviewer Spencers Thesen “freundschaftlich” gesonnen waren, sei das Problem, sondern dass sie beim Reviewing naheliegende Punkte außer Acht gelassen haben. (Kann ich nachvollziehen, aber wenn Wagner sagt, Grundvoraussetzungen von Spencers Paper seien bereits in Papern kritisch untersucht worden, warum hat er dann nicht wenigstens einen dieser Kritiker als Reviewer zu gewinnen versucht?)

    Und als letztes:
    Warum hat das Journal “Remote Sensing” ein Paper, das thematisch nicht recht zum Journaltitel zu passen scheint, überhaupt angenommen?

    PS:
    Fragen über Fragen, darüber wirst du bei EIKE nichts lesen. Wenn du aber erfahren möchtest, wie das korrupte Kartell des IPCC Wagner zum Einknicken und zum Rücktritt zwingen konnte, weil er gegen den Publikationsboykott gegenüber Skeptikern verstoßen hat, dann lies nächste Woche mal bei EIKE.

    PPS: Was macht eigentlich das Seeeis? 😉

  417. #418 Jan
    September 5, 2011

    @axel

    Ich habe mir den EIKE-Scheiß tatsächlich angelesen, und komme nicht umhin, dich für deine Geduld zu bewundern. Aber stellt sich dir nicht die Frage nach dem Sinn, wenn du bei den Häckselhirnen postest? Du kannst nicht gewinnen, es ist so eine Art Kobayashi-Maru-Test. Schon in so einem kleine Fred kommt unweigerlich `Climategate`, `Hockeystick` und `Klimadiktatur`. Es werden die immer gleichen Phrasen gedroschen, das wächst sich aus (in diesem speziellen Fall sogar deutlich beschleunigt, wenn man sich die Altersstruktur der Protagonisten ansieht).

    Mein Kleiner ist keine 10 und würde sich über das Kindergehabe der Deppen da oder von Krishna hier lustig machen (mal davon ab, das er über’s Klima schon deutlich mehr weiß als bspw. Krishna).

    Sich mit diesen Trotteln abzugeben, ließe sich damit vergleichen, solange Antiaggressionsseminare zu geben, bis es nirgendwo mehr, und zwar wirklich nirgendwo, eine Schulhofschlägerei gibt. Die wird es immer geben, was soll’s, daran ist die Qualität eines Schulwesens nicht in toto zu messen, das würde ihnen auch viel zu viel Bedeutung zukommen lassen. Wobei ich eben davon ausgehe, das dieser Bedeutungszuwachs die Krishnas dieser Welt antreibt, ich kenne das von den Grundschülern: Die begreifen sehr gut, das permanentes Rumnerven ihnen Aufmerksamkeit beschert.

    Auf einer globalen Skala mag das anders aussehen, schließlich macht es einen qualitativen Unterschied, ob nennenswerte Kreise in den USA AGW für einen Hoax halten, oder ob nennenswerte Kreise in Südafrika AIDS mit Vitaminpräperaten beikommen wollen. Aber seien wir ehrlich: Wer in D im Jahre 2011 meint sich hinstellen und ins Singer-Horn blasen zu müssen, ist ein Schwachkopf, und wird auch so gesehen. Und wenn er sich deshalb in seiner Meinungsfreiheit unterdrückt fühlt, mei, dann ist er halt ein sich unterdrückt fühlender Schwachkopf.

    Das Rudelverhalten der Leugner im Internet ändert nix daran, im RL müssen die sich deshalb ja auch auf Amateurseminaren mit zweifelhaften Animateuren treffen. Ich hatte es oben angedeutet: Ich glaube kaum, das ein relevanter Teil der Leute, die auf EIKE klicken, den Unsinn befürworten, eher, weil es unter den Leugnern noch eine der groteskeren Veranstaltungen ist, ergo: Hoher Unterhaltungswert. So gesehen versaust du mit deinen Einsprengseln aus Zurechnungsfähigkeit und Vernunft schon fast wieder die Vorstellung, der wohlig gruselige Schauer, der mich beim Betrachten solcher Kommentare befällt, sinkt deutlich ab :-).

    Und ganz ernsthaft: Du signalisierst damit tatsächlich, es gäbe hier sowas wie eine Debatte. Die gibt es nicht, ganz gleich, wie man sich über politische Rahmenbedingungen oder gesellschaftlichen Response auf das Problem streitet, kann ja jeder wie er will. Aber die Debatte über die wissenschaftlichen Hintergründe wird andernorts geführt. Als Laie mit Interesse für’s Klima kann ich mich hier oder an anderen Orten informieren, und wenn mein Interesse eher der Sozialpsychologie gilt, ja dann gibt es ja EIKE.

  418. #419 Günther Vennecke
    September 5, 2011

    @axel,

    Gehört zum Kreationismus das mit den 6000 Jahren wirklich dazu (gibt ja mehrere Spielarten) oder kommt das nicht eher aus einer fundamentalreligiösen Ecke? Aber selbst wenn, wie viel % der Katholiken glauben an die Jungfrauengeburt Marias?

    M. E. bezeichnet man alle als fundamental-religiös, die die Bibel wörtlich nehmen, also der Meinung sind, dass die Bibel von ihrem Gott mehr oder weniger direkt diktiert wurde.

    Je nach Grad der Aufklärung gibt es dann Vertreter, die sich noch einen Rest von Realitätssinn bewahrt haben und zumindest zugestehen, dass die Erde sehr alt sein könnte (Old Earth Creationists). Ein Großteil der Kreationisten glaubt aber an eine wörtliche Auslegeung der Schöpfungsgeschichte mit wörtlich zu nehmenden 6 Tagen à 24 Stunden (Young Earth Creaitonists). An Adam und Eva als erste Menschen glauben alle Kreationisten.

    Ein Katholik MUSS an die Jungfrauengeburt und anderen Unsinn glauben, ansonsten dürfte er sich eigentlich nicht mehr Katholik nennen. Streng genommen müssen sogar Protestanten die Jungfrauengeburt wörtlich nehmen, denn so steht es im Glaubensbekenntnis: “Ich glaube, … geboren von der Jungfrau Maria …”

  419. #420 Thorsten Seifert
    September 5, 2011

    @ Günther Vennecke

    Ein Katholik MUSS an die Jungfrauengeburt und anderen Unsinn glauben, ansonsten dürfte er sich eigentlich nicht mehr Katholik nennen.

    Dann müssten 95 % der Katholiken aus der Kirche austreten und die restlichen Mitglieder könnten ihre Messen im Hinterzimmer des Petersdoms abhalten….

    Die Bibel (v.a. das alte Testament) ist vielfach symbolisch zu verstehen, Vieles wird in Gleichnissen dargestellt. Zudem haben viele Elemente des Katholizismus geschichtliche/historische Wurzeln und sind vor diesem Hintergrund zu betrachten.

    Aber was hat das mit der Meereisschmelze zu tun?

  420. #421 axel
    September 5, 2011

    @ Thorsten

    ‘Entschuldige, wir sind von der Meerschmelze weggekommen und dann irgendwann bei der Hirnschmelze in manchen Kreisen gelandet 😉

    An die Experten zum Meereis:
    Warum unterscheiden sich die Daten von Bremen von den IAXA-Daten?

    Und warum passen bei Bremen diese Daten nicht so recht mit zusammen?
    (Tipp: Vergleicht nur mal die Kurven von 2007 und 2011)

  421. #422 Krishna Gans
    September 5, 2011

    @Thorsten

    Aber was hat das mit der Meereisschmelze zu tun?

    Eins von “zig” Beispielen, wo Dir das Meereis aber dermaßen was von egal war, Hauptsache Du konntest Deinen geistigen Unrat wortreich verbreiten.

  422. #423 Thorsten
    September 5, 2011

    @ Krishna Gans

    Im Gegensatz zu Ihnen bemühe ich mich beim Thema zu bleiben, das gelingt mir nicht immer und ich habe Herrn Vennecke ja auch nicht polemisch von der Seite angepöbelt, wie Sie dies jetzt bei mir tun. Auch an Ihre Adresse Herr Gans: Bleiben Sie beim Thema

    @ Axel

    Warum unterscheiden sich die Daten von Bremen von den IAXA-Daten?

    Weiss ich nicht. Ich weiss auch nicht, ob die Bremer eigene Daten erfassen oder die Daten anderer nur selbst auswerten. Aber die Unterschiede sind ja auch nur marginal.

  423. #424 Thorsten Seifert
    September 5, 2011

    @ Krishna Gans

    Eins von “zig” Beispielen, wo Dir das Meereis aber dermaßen was von egal war

    Ein schlechtes Beispiel Herr Gans, denn es ging dort um das Thema. Wenn Sie sich die vorherhigen Beiträge anschauen, dann ging es in der Diskussion um die Frage, ob man -wie Blauauge es tut- trotz aller vorliegenden Beweise und Bemühungen der Mitdiskutanten um Erklärungen hierzu einfach alle Dinge anzweifeln kann, in diesem Fall die Existenz einer globalen Durchschnittstemperatur.

    Genau auf dieses Verhalten von Blauauge bezog sich mein Kommentar.

  424. #425 gesys
    September 6, 2011

    weiß jemand von den mitlesern was mit http://nsidc.org/ los ist

  425. #426 Krishna Gans
    September 6, 2011

    @gesys
    Seit gestern leider down.

    @Thorsten
    Wieder gelogen, du hast Dich über “in den Urlaub verschwinden” ausgelassen wie ein Depp.

  426. #427 Krishna Gans
    September 6, 2011

    @Axel
    Über die “Hexenjagd” auf Spencer bei J. Curry

    The title pretty much says it all. The “damaging impact” of someone’s science? What damage is being done? I find this whole concept of someone’s science being damaging as rather scary, and it is not Spencer’s science that I find scary. Not a proud moment for the Team.

  427. #428 Karl Mistelberger
    September 6, 2011

    The Damaging Impact of Roy Spencer’s Serially-Wrong ‘Science’

    http://thinkprogress.org/romm/2011/09/05/311864/roy-spencer-wrong-science/

  428. #429 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Krishna Gans

    Wieder gelogen, du hast Dich über “in den Urlaub verschwinden” ausgelassen wie ein Depp.

    Ich habe das Stilmittel einer Parabel verwendet, aber klar, dass Sie das nicht verstehen. Und anstatt weiterer Polemik sollten Sie wieder zurück zum Thema kommen, Herr Gans!

    Gerade Sie haben es nötig, sich über “Hexenjagd” zu beschweren.

    Und wer so faktenresistent ist wie Roy Spencer, der muss sich nicht wundern, wenn man ihn irgendwann nicht mehr für voll nimmt.

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2011/07/misdiagnosis-of-surface-temperature-feedback/

    Aber immerhin erkennt Roy Spencer i.G. zu Ihnen und Blauauge an, dass es eine global gemittelte Temperatur gibt, mit der man den globalen Temperaturanstieg messen kann. In diesem Punkt ist er den meisten Klimaskeptikern voraus. Aber das ist auch schon fast alles….

  429. #432 axel
    September 6, 2011

    Aus dem Spiegel:

    Jeden Sommer schmilzt das Meereis in der Arktis – und womöglich wurde im Jahr 2010 dabei ein neuer Negativ-Rekord beim Volumen erreicht. Das berichten Axel […]

    Wusste gar nicht, dass ich so eine seriöse Quelle bin 😉

  430. #433 Günther Vennecke
    September 6, 2011

    @axel,

    jetzt wird’s lustig:

    Der Artikel hat ansonsten bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Schön dass Sie mal wieder darauf hinweisen.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=43207&page=2

    Wer schrieb das? Richtig, Rudolf Kipp, der hier mal wieder seinen Schrott-Artikel über die “Erholung” der arktischen Eisbedeckung verteidigt.

    Aber immerhin behauptet er jetzt nicht mehr wie früher, dass es seit 1998 (bzw. wahlweise eine andere Jahreszahl) kühler würde, jetzt wird es für ihn weder kühler noch wärmer. Mal abwarten, wie lange es dauert, bis er dann doch die Globale Erwärmung zugibt, um sich nicht noch lächerlicher zu machen, als er ohnehin schon ist.

    Zum Abschluss noch ein Schätzchen von Kipp aus der gleichen Quelle:

    Ob der Mensch an der aktuellen Erwärmung jedoch einen maßgeblichen Anteil hat ist bislang nichts weiter als pure Spekulation.

    Fazit: Von Kipp bis zur Realität ist es noch ein weiter Weg.

  431. #434 Wolfgang Flamme
    September 6, 2011

    Leute, es koennte knapp werden

    Georg,

    ich für meinen Teil gebe die Wette schon jetzt verloren – allen schon deshalb, weil ich nicht damit gerechnet habe, daß es überhaupt so knapp werden könnte. Ich würde die gleiche Wette zwar für’s nächste Jahr wieder anbieten, aber den klaren Ausreißerstatus, den ich in 2007 gesehen habe, haben solche Verhältnisse anscheinend nicht mehr.

    Btw: Wäre es vielleicht möglich, Dir den Wetteinsatz per PayPal zu überweisen? Ich würde das aus verschiedenen Gründen vorziehen.

    Grüße und Glückwunsch zur gewonnenen Wette,
    Wolfgang

  432. #435 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Günther Vennecke

    Zum Abschluss noch ein Schätzchen von Kipp aus der gleichen Quelle

    Er hat halt bis heute nichts dazugelernt. Nagelt man ihn auf seine als falsch erwiesenen Aussagen fest, so hat er es plötzlich ganz anders gemeint. Dann hat er plötzlich schon immer den AGW als Realität betrachtet… 😉

    @ Rudolf Flamme

    Auch wenn ich oft nicht Ihrer Meinung bin schätze ich bei Ihnen immer wieder den fairen und sachlichen Umgang mit Andersdenkenden. Jetzt auch wieder hier! Das ist sehr wohltuend! In dem Punkt sind Sie mir manchmal einen Schritt voraus…. 😉

  433. #436 Krishna Gans
    September 6, 2011

    @Thorsten

    Ich habe das Stilmittel einer Parabel verwendet

    Und, was hat das mit dem Meereis zu tun ?
    Nix.
    Und mit der Globaltemperatur auch nicht, und die nichts Meereis – also, Dünnpfiff Deinerseits auf der ganzen Linie, und Strohmänner, die Du felißig anbellen und “bräunen” kannst.

  434. #437 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Wolfgang Flamme

    Sorry, jetzt habe ich Sie und Herrn Kipp schon gekreuzt…. Abgesehen davon dass dies biologisch unmöglich sein dürfte wäre diese Mischung für Ihre Glaubwürdigkeit nicht unbedingt von Vorteil… 😉

  435. #438 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Krishna Gans

    Und, was hat das mit dem Meereis zu tun ?
    Nix.

    Vielleicht erschließt sich Ihnen der Zusammenhang, wenn Sie die Beiträge anderer Mitdiskutanten lesen, die meinem Beitrag vorausgehen. Wenn jemand vehement und unbelehrbar die Überprüfbarkeit einer globalen Erwärmung in Form der Mittelung von Temperaturdaten abstreitet, so fehlt ihm jegliche Voraussetzung dafür, die Meereisschmelze auch in diesem Zusammenhang zu sehen…

  436. #439 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Georg Hoffmann

    Leute, es koennte knapp werden

    Das NSIDC ist schon verdammt nah am Stand von 2007…:

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

    Und die UNI Bremen sieht die Meereisausdehnung schon unterhalb der Kurve von 2007…:

    http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ice_ext_n.png

    Bei IARC-jaxa fehlt noch ein kleines Stück….:

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

  437. #440 Georg Hoffmann
    September 6, 2011

    @Wolfgang Flamme
    Das wird jetzt sportlich zu Ende gebracht. Das Minimum 2010 muss – und sei es nur um Strichdicke – drunter liegen.
    Ufff Paypal-Konto. Was ich alles machen muss fuer diesen Blog!

  438. #441 Thorsten Seifert
    September 6, 2011

    @ Georg Hoffmann

    Das wird jetzt sportlich zu Ende gebracht. Das Minimum 2010 muss – und sei es nur um Strichdicke – drunter liegen.

    Auch das ist fair. Aber welche Messung gilt? Da es sehr knapp werden wird könnte es widersprüchliche Messergebnisse geben, mal knapp drunter, mal knapp über 2007…

    Sie meinen wohl das Minimum 2011…….

  439. #442 Wolfgang Flamme
    September 6, 2011

    Das wird jetzt sportlich zu Ende gebracht. Das Minimum 2010 muss – und sei es nur um Strichdicke – drunter liegen.
    Ufff Paypal-Konto. Was ich alles machen muss fuer diesen Blog!

    Georg,

    Du brauchst wegen mir wirklich kein PayPal-Konto eröffnen, es geht auch ohne auf üblichem Wege.

    Und wie schon von anderer Seite bemerkt wurde, gibt es wohl bereits einen Meßdatensatz, bei dem das der Fall ist.

    Außerdem will ich nochmal daran erinnern, daß die behauptete Haaresbreite eine fiktive Konstruktion ist – Meß- und Interpretationsunsicherheiten eröffnen immer eine Möglichkeit, daß die wahren Verhältnisse gerade andersherum lagen. Im Fall einer Haaresbreite muß man vernünftigerweise sogar davon ausgehen, daß der erklärte Gewinner der Wette mit ~50% Wahrscheinlichkeit eigentlich der Verlierer ist. MaW die geforderte Haaresbreite ist ungeeignet, einen gerechteren/eindeutigeren Entscheid herbeizuführen. Sportlich ist also die von mir bereits erläuterte Interpretation: Die arktische Eisausdehnung diesen Spätsommer liegt mit großer Wahrscheinlich viel näher bei Deinen Erwartungen als bei meinen, weshalb ich die Wette leider verloren geben muß.

    Und zum Schluß: Der denkbar unfairste Ausgang dieser Wette wäre dann, daß der Spendentopf um einen kleinen Betrag höher ausfällt als ursprünglich vereinbart. Mit einer solchen Ungerechtigkeit können wir beide gut leben.

  440. #443 just me
    September 7, 2011

    uh, die Wette wird wirklich spannend. Also ich hätte schon gedacht, dass wir dieses Jahr wieder sehr wenig Eis sehen würden, aber ich hätte auf einen komfortablen 2. oder 3. Platz getippt, und 2007 als unangetasteten Sieger. Ist leider nicht so.

    Nun werden wir sehen wie es ausgeht. Welche Datenreihe gilt denn eigentlich? JAXA?

  441. #444 just me
    September 7, 2011

    @Wolfgang

    alles was du sagtst, ist richtig und total fair und sportlich, aber die Regel der Wette war: knallharte Grenze. Die Regel ist etwas simpel, aber es eben die klarste, einfachste Regel. Aber wie du sagst, im schlimmsten Fall wird der Spendentopf etwas voller. Auch da schließe ich mich an.

  442. #445 Wolfgang Flamme
    September 7, 2011

    Ok, gut, wenn diese ‘knallharte’ Ansicht (NSIDC war wohl vereinbart) von der Mehrheit und auch Georg geteilt wird, dann will ich da keine Extrawurst braten und mich dem anerkannten Reglement bis zum bitteren Ende unterwerfen.

    Sollte ich aufgrunddessen die Wette gewinnen, wird der Triumpf allerdings sehr schmal ausfallen…

  443. #446 just me
    September 7, 2011

    @Wolfgang
    allerdings… der “Triumph” ist sicher nicht auf unserer Seite falls es kein Minimum wird. Da es ja um eine gute Sache geht, könnte ich mir vorstellen, deinen Vorschlag auch aufzugreifen. Aber erstmal abwarten: noch ist das Ergebnis nicht klar.

  444. #448 Günther Vennecke
    September 7, 2011

    Der Lacher des Tages! Die Typen von eike behaupten folgendes über sich selbst:

    Wir unterstützen keinerlei unwahre Berichterstattung.

    Kommentar des Admin zu Posting #69

    Praktisch jeder Artikel, den die auf ihrer Website verzapfen, straft diese Kerle lügen.

  445. #449 Thorsten Seifert
    September 8, 2011

    @ Günther Vennecke

    Praktisch jeder Artikel, den die auf ihrer Website verzapfen, straft diese Kerle lügen.

    Ja, und Herr Krüger hat derzeit arge Probleme, seine dreisten Lügen zu belegen und ist wieder einmal nicht willig und in der Lage, diese zurückzunehmen:

    http://www.readers-edition.de/2011/09/06/psychische-stoerungen-durch-klimawandel-und-extremwetterereignisse/

    Soweit zur Unterstützung unwahrer Berichterstattung bei EIKE….
    Aber ich will diese Diskussion jetzt nicht hier hineintragen, nur zur Info…

  446. #450 Thorsten Seifert
    September 8, 2011

    @ Günther Vennecke

    Auch lustig:

    EIKE stellt Klimaschützer auf die Stufe mit Kreationisten, weil sie die Wahrheit über wirkungsloses CO2 leugnen, die so gesichert sei wie die Evolutionstheorie…

    Forderungen, nach denen wir uns alle vor irgendeinem „Konsens“ zu verneigen haben, dass nämlich Treibhausgase die globale Erwärmung verursachen, sind ebenso sinnlos wie zu erklären, dass es keine Beweise für die Theorie der Evolution gibt.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-wirklichen-zerstoerer-der-wissenschaft/

    Irgendwie haben die da alle ne Schraube locker….

  447. #451 Günther Vennecke
    September 8, 2011

    @Thorsten Seifert,

    “Psychische Störungen durch Klimawandel und Extremwetterereignisse”

    Ist das der Titel von Krügers Autobiografie? So wie der sich aufführt, liegt schon der Verdacht nahe, dass der einen Dachschaden hat.

    Ganz offensichtlich leidet Krüger an einem gewaltigen MInderwertigkeitskomplex. Wahrscheinlich ist er beruflich gescheitert und versucht das jetzt auf diese Weise zu kompensieren.

    Sehr kreativ ist er dabei auch nicht, denn i. d. R. ist der überwiegende Teil seines Geschreibsels von irgendwo wortwörtlich übernommen. Er ist also ein ganz mieser Plagiator, weiß nichts, kann nichts, hat nichts. Im Grunde genommen ein bedauernswerter Kerl. Ich fürchte aber, solange er nicht professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, wird sich sein Verhalten auch nicht ändern.

    Ich für meinen Teil habe es aufgegeben, mich an ihm zu reiben, das führt zu nichts, weil er ja auch nicht ehrlich argumentieren kann. Meine Haltung ihm gegenüber schwankt zwischen Mitleid und Verachtung, wobei allerdings letzteres überwiegt.

  448. #452 Günther Vennecke
    September 8, 2011

    @Thorsten Seifert,

    müssen schon ganz schön verzweifelt sein, die Typen, wenn ie jetzt einen Feld-, Wald- und Wiesen-Journalisten rechter Prägung dazu benötigen, die Ergebnisse eines wissenschaftlichen Experiments in ihrem Sinne hinzubiegen.

    Lustig fand ich die Anmerkung des Übersetzers, dass er den Begriff “atmosphere” in seiner Übersetzung durchgängig mit Troposphäre wiedergibt, womit er zum Ausdruck bringt, dass der Verfasser des Originalartikels eigentlich nicht weiß, wovon er redet. :-)))))

  449. #454 Thorsten Seifert
    September 8, 2011

    @ Günther Vennecke

    “Ich für meinen Teil habe es aufgegeben, mich an ihm zu reiben, das führt zu nichts”

    Das sollte ich zukünftig auch tun, zumal Herr Krüger sich eher auf die Zunge beisst und die Wahrheit verdreht, als einen Fehler einzuräumen. Da macht keine Diskussion Spaß! Aber wenn er über meinen Sohn und mich persönlich in anderen Foren stigmatisierende Unwahrheiten erzählt, werde ich stinkig!

  450. #455 Krishna Gans
    September 8, 2011

    @Thorsten
    Du und diskutieren.
    Das Witze machen lernst Du noch, oder ?

  451. #456 Günther Vennecke
    September 8, 2011

    @Karl Mistelberger,

    wieder ein tolles Posting von Ihnen. wie wäre mal mit einem ergänzenden Kommentar?

    Stimmen Sie denn mit den Aussagen des Artikels überein oder gehören Sie zu den Leuten, die die Daten an sich schon anzweifeln?

    Und wenn Sie die Messungen akzeptieren, sehen Sie das AGW als Ursache oder bemühen Sie sich auch wie die Klima-Pseudo-“Skeptiker” krampfhaft irgendwelche natürlichen Ursachen herbei zu zaubern?

  452. #457 Thorsten Seifert
    September 8, 2011

    In der Klimalounge gibt es einen interessanten und aktuellen Beitrag zum Verlauf der arktischen Meereisschmelze.

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-09-08/das-meereis-minimum-2011

    Interessant dabei st die “statistische Schätzung”. Nach dieser wird die arktische Meereisfläche in 2011 knapp unterhalb der von 2007 liegen, Georgs Gewinnchancen stehen also geschätzte 55 zu 45 %…

    http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/September_extent_1972_2011_3rd.png

    Aber genau wissen wir es natürlich erst Ende September….

  453. #458 Krishna Gans
    September 8, 2011

    @Thorsten

    Aber genau wissen wir es natürlich erst Ende September….

    ….und Spekulatius liegt bereits in den Regalen…..

  454. #459 Günther Vennecke
    September 8, 2011

    Gans hier am 03. 08:

    Es geht hier zwar um Arktisches Eis, und wie es verschwindet….
    Aber im Augenblick ist die Fachwelt wohl eher am staunen…

    Tja, Gans, mal wieder den Mund zu voll genommen und Ihren Unsinn in die Welt posaunt. Nun versuchen Sie erneut mit eingeklemmten Schwanz aus der Sache herauszukommen.

    Am besten Sie weinen sich zusammen mit Herrn Kipp aus, der hat sich mit seiner wiederholten These von der “Erholung” des arktischen Meereises ja auch als weltfremder Spinner geoutet.

  455. #460 Thorsten
    September 8, 2011

    @ Günther Vennecke

    Trolle brauchen nicht gefüttert werden…. 😉

  456. #461 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    Das schrieben unsere Klimaskeptiker noch vor einem Jahr:

    Im Gegensatz zu anderslautenden Behauptungen vieler Alarmisten hat das arktische Meereis in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen. Der komplette Arktis-Alarmismus der letzten Jahre ist bloßgestellt als das was er ist: Politische Propaganda. Aber hören wir etwas von den Eis-Tatsachen in den allgemeinen Medien?

    http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=1112

    Ist die diesjährige arktische Meereisschmelze “Politische Propaganda”? Wusste gar nicht, dass die Politiker Einfluss auf das arktische Meereis haben….

    Und auch bei EIKE ist man (Michael Krüger) sich nicht zu schade, die arktische Meereisschmelze als “Ente” zu verkaufen:

    Alle Jahre wieder wärmen unsere Qualitätsmedien die Ente von der schmelzenden Arktis auf. Und manche Wissenschaftler sind sich nicht zu schade – auf Abruf- die passenden Stichworte zu liefern. Nun ist es mal wieder soweit. Ein beschleunigter Rückgang ist nicht zu erkennen.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/meereis-beschleunigte-abnahme-oder-stabile-verhaeltnisse-am-nordpol/

  457. #462 Günther Vennecke
    September 9, 2011

    @Thorsten Seifert,

    Interessant ist auch, was die eike-Typen noch unter Krügers “Artikel” geschrieben haben:

    Anmerkung der Redaktion: “Lüge und Betrug sind integrale Bestandteile des Forschens”!

    Sollten die damit vielleicht in einem vorrübergehenden Anflug von Realismus Krügers Geschreibsel gemeint haben?

  458. #463 kai
    September 9, 2011

    @ venne und seifi, nicht aufregen. es ist zwar weniger eis im wasser als sonst (ausser 2007) aber aufregend isses nicht. schaut euch mal die sat-kurven seit 2002 an, alles im grünen bereich: das nennt man normale streuung, kein trend sichtbar. ich wette mit jedem von euch 100’000 euro dass per 2020 dort oben am nordpol im sommer noch immer eis ist.

  459. #464 axel
    September 9, 2011

    Das ist DER Knüller bei EIKE, ich lach mich schlapp! Hier der Appetizer:

    […]will nun auch die Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig nicht nachstehen. Der Dekan Prof. Dr. Haase untersagte vorgestern dem ein Klimaseminar veranstaltenden Geographie-Professor Werner Kirstein sowohl die Nutzung der Universitätsräumlichkeiten, als auch die Teilnahme des EIKE Vizepräsidenten Michael Limburg als Schluß-Redner. Das Verbot wurde später dahingehend gelockert, dass die Veranstaltung selbst nicht mehr untersagt ist.
    Dem Vernehmen nach begründete Haase sein Verbot mit der Dissertation von Limburg, die dieser im März 2010 an der Fakultät eingereicht hatte.

    Nebenbei wird erwähnt, dass es Kirsteins Abschiedsvorstellung bei der Uni Leipzig ist, Gründe wurden leider nicht genannt (ist Kirstein möglicherweise dunkelhäutig, kann ja nix mit seinen fachlichen Qualitäten zu tun haben, oder? 😉

    Mehr dazu bei: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/uni-leipzig-verhaengt-zensur-ueber-kritische-klimaveranstaltung-grundrecht-freiheit-der-wissenschaft-wird-zur-leerformel/

    Dissertation von Limburg unter Betreuung von Kirstein, *lol*. Ungenügend ja nur wegen Limburgs unbequemen Meinungen, ist schon klar. Leider wurde die Dissertation nicht verlinkt, der Spaß bleibt uns leider verborgen (oder glücklicherweise? Ich hätte wohl einen Lachkrampf fürs Leben bekommen)

  460. #465 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    Universität Bremen meldet neuen historischen Rekord bei der arktischen Meereisschmelze:

    Mit 4,24 Millionen Quadratkilometer hat die Ausdehnung des arktischen Meereises ein neues historisches Rekordminimum erreicht.

    http://www.abendblatt.de/region/article2021374/Arktisches-Meereis-schrumpft-auf-Rekordminimum.html

  461. #466 oliver
    September 9, 2011

    Da hat wohl jemand seine Wette gewonnen 😉

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,785356,00.html

  462. #467 kai
    September 9, 2011

    mehr 10x so gross wie deutschland, na und?

    jetzt jubelt ihr wohl alle, is aber trotzdem nichts

  463. #468 kai
    September 9, 2011

    @axel, das lachen fürs leben wird dir schon noch vergehen

  464. #469 axel
    September 9, 2011

    @ Kai

    Warum soll ich jubeln? Ich hab doch eine Wette verloren. Gut, dass die Jungs von EIKE einen aufzuheitern verstehen 😉

  465. #470 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    @ Kai

    ich wette mit jedem von euch 100’000 euro dass per 2020 dort oben am nordpol im sommer noch immer eis ist.

    Ach wie mutig, da wette ich gleich mit Ihnen, denn ich glaube auch nicht an eine eisfreie Polkappe im Jahre 2020! Die Wettsumme von € 100.000 ist doch auch kindisch! Sollen wir die Wette beim Notar abschließen und durch eine Bankbürgschaft absichern lassen?

    Es geht nicht um 2020, es geht um die Fortsetzung des Trends! Und ich wette mit Ihnen um € 1000,- (dafür brauchen wir nicht zum Notar und ich spende diese Summe beim Obsiegen auch an einen gemeinnützigen Zweck), dass sich der Abschmelztrend des arktischen Meereises auch in der kommenden Dekade fortsetzen wird und wir in dieser Zeit mindestens 2 weitere historische Ausdehnungen des aktischen Meereises erleben werden (vermutlich werden es noch mehr werden…). Ob der Nordpol im Sommer erst 2020, 2030 oder 2040 eisfrei sein wird, dass kann jetzt niemand sagen. Dies hängt von vielen Faktoren ab. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir/bzw. unsere Kinder spätestens im Zeitraum 2050 – 2080 eisfreie arktische Sommer erleben werden.

    Kai: Und als Klimaskeptiker werden Sie mir wenigstens zustimmen, dass die Prognosen Ihrer “Landsleute” bezüglich einer Erholung des arktischen Meereises gänzlich in die Hose gegangen sind. Aber Herr Kipp hat sich vor 2 Jahren leider nicht auf eine von mir angebotete Wettsumme eingelassen. Sonst wäre ich jetzt um genau diese reicher!

  466. #471 axel
    September 9, 2011

    @ Kai

    Wetten macht Spaß, ich würde aber auch lieber darauf wetten, dass 2020 noch Eis am Nordpol ist. Wetten Sie auch mit vertauschten Vorzeichen?

  467. #472 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    @ Oliver

    Da hat wohl jemand seine Wette gewonnen 😉

    Noch nicht ganz…. Gewettet worden war um einen Rekord bei den NSIDC-Datensätzen. Dieser Rekord wurde bisher noch nicht gemeldet. Auch IARC hat noch keinen Rekord gemeldet.

  468. #473 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    @ kai

    mehr 10x so gross wie deutschland, na und?

    Und was wollen Sie uns damit sagen? Dass durchschnittlich 90 cm dünnes Meereis auf dieser Fläche nicht in absehbarer Zeit abschmelzen kann? Im Jahr 2001 hat die Polarstern noch durchschnittlich 2 m dickes Meereis gemessen. Der Abschmelzprozess kann also sehr schnell ablaufen, weshalb ich auch eher 2040 als 2060 an eine eisfreie Polkappe im Sommer glaube.

    Ganz Nordsibirien mit einer Größe vielfach so groß wie Deutschland ist jeden Winter meterdick mit Schnee und Eis bedeckt. Und der schmilzt jeden Sommer ganz weg… Und schauen Sie mal wieviele Deutschlands in die Meereisfläche hineinpassen, die in den letzten 30 Jahren in arktischen Sommern schon davongeschmolzen sind…

  469. #474 Günther Vennecke
    September 9, 2011

    @axel,

    besonders lustig finde ich, dass Schwachköpfe wie Dieter Enger ihren absoluten Müll völlig unwidersprochen bei eike posten können:

    Auch der Nachweis der Wissenschaft, die Pflanze nimmt CO2 auf ist falsch.

    Sonst hat der admin doch oft etwas anzumerken, wenn die Poster nicht auf eike-Linie sind, aber bei solchen Spinnern, die in die eike-Kerbe hauen, schweigt man sich aus.

    Offensichtlich sind die Typen so verzweifelt, dass ihnen auch der Beistand von geistig Umnachteten unverzcihtbar erscheint.

    Wie weggetreten die eike-Typen sind, zeigt eine Kleinigkeit am Rande: Sie laden mit Datum vom 09. 09. 11 tatsächlich zu einer Veranstaltung ein, die bereits am 08. 09 11 stattgefunden hat. Bedarf es eines besseren Beweises, dass die Rentnertruppe von Gestern ist? :-))))))))))))))))))))

    Dass Kirstein von der Uni Leipzig endlich einen Tritt in den Hintern bekommen hat, ist eine gute Nachricht. Offensichtlich hagt er zu viel Mist gebaut, indem er Leuten wie Limburg einen Doktortitel zuschustern wollte.

    Gab ja schon einmal einen Fall, bei dem ein totaler Spinner (Thüne) auf recht merkwürdige Weise zu einem akademischen Titel kam. Wurde endlich Zeit, dass die Universitäten den Doktorvätern ein wenig mehr auf die Finger gucken.

  470. #475 Thorsten Seifert
    September 9, 2011

    @ Günther Vennecke

    Gab ja schon einmal einen Fall, bei dem ein totaler Spinner (Thüne) auf recht merkwürdige Weise zu einem akademischen Titel kam.

    In der Tat! Er hat Meteorologie studiert aber seltsamerweise dann in Soziologie promoviert. Das private Institut für Demokratieforschung, an dem Thüne promovierte, war zu Beginn seiner Promotion bereits als „Doktorfabrik“ bekannt, da man nach einer Pressemitteilung der SPD „mit entsprechender Brieftasche und rechter Gesinnung dort schnell zum Titel kommen konnte“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Th%C3%BCne_%28Meteorologe%29

    Jeder unbedarfte Leser denkt nun, der Meteorologe Dr. Thüne habe natürlich in Meteorologie promoviert…. Dieser Schein wird aus meiner Sicht ausgenutzt, um durch die Promotion scheinbar nachgewiesene Fachkompetenz in Meteorologie vorzutäuschen.

  471. #476 Thorsten Seifert
    September 11, 2011

    @ Kai

    Na was ist nun mit meinem Wettvorschlag?

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2011/07/die-meereiswette-2011.php#comment251518

    Damit ich nicht so lange auf die € 1000,- warten muss schlage ich eine Modifikation vor, die da lautet, dass in den kommenden drei Jahren ein neues historisches Minimum bei der arktischen Meereisausdehnung erreicht wird. Schlagen Sie ein?

  472. #477 Krishna Gans
    September 11, 2011

    Das waren die Flächen und Daten bisher:
    Min            Dat        tgl Abnahme   Schmelztage
    6.032.031   18.09.03    48.685      181
    5.784.688   11.09.04    46.355      185
    5.315.156   22.09.05    43.919      200
    5.781.719   14.09.06    42.109      190
    4.254.531   24.09.07    48.945      198
    4.707.813   09.09.08    53.310      184
    5.249.844   13.09.09    47.724      192
    4.813.594   18.09.10    56.104      171

    z.Z.
    09,10,2011,4.527.813
    Daten CSV

  473. #478 miesepeter3
    September 12, 2011

    @Georg Hoffmann

    war`s das schon oder warten wir noch…?

  474. #479 Georg Hoffmann
    September 12, 2011

    @miesepeter
    Neee, wir sind noch nicht fertig miteinander. Das Schmelzen duerfte so gut wie beendet sein, aber fuer zwei Wochen kann der Wind die Suppe noch irgendwie zusammenschieben.
    Im Moment waere die Wette fuer mich verloren.

  475. #480 Krishna Gans
    September 12, 2011

    09,10,2011,  4.527.813
    09,11,2011,  4.537.188
    Wird zur Zeit ja mehr ?

    Daten CSV
    Tja, wie es derzeit vorübergehend aussieht, macht sich das einmal mehr mit Vollgas gegen die Wand gerannte Vennecke mal eben zum Vollmops

  476. #481 Krishna Gans
    September 12, 2011

    @Thorsten
    ist noch beim Anlauf……Das Ergebnis wird nur unwesentlich anders sein….

  477. #482 Krishna Gans
    September 12, 2011

    Bevor irgend so eine Canaille daherkommt,
    ich verweise ausdrücklich auf meine Wortwahl:

    derzeit vorübergehend

    Ich kenne doch die Schweine am Gang, sie scharren doch schon wieder, gell Thorsten, Du doch auch ?
    Das sind 2 Worte die Du grundsätzlich ausblendest und Deiner Wahrnehmung entziehst.

  478. #483 Thorsten Seifert
    September 12, 2011

    @ Krishna Gans

    Tja, wie es derzeit vorübergehend aussieht

    Was wollen Sie uns damit sagen? Dass wir doch eine Erholung des arktischen Meereises haben…?

    Ansonsten antworte ich auf Ihre sachfremde Polemik nicht mehr!

  479. #484 axel
    September 12, 2011

    @ Krishna

    Ja, schon erstaunlich, welche Beschimpfungen und Beleidigungen der Georg hier durchgehen lässt. Ich finde, du hättest hier der Vollständigkeit halber ruhig erwähnen können, dass du dabei ganz vorne dabei bist und keine Gelegenheit auslässt, entsprechende Repliken zu provozieren.

    Schade, dass sich manche provozieren lassen…

  480. #485 kai
    September 13, 2011

    venne, deine ansicht von spencer als creationist (6000 jahre, adam und eva, etc.) beruht entweder auf schlechten englisch kenntnissen, bösartigkeit, absichtlichem missverstehen oder sonstwas. was spencer in dem von dir oben zitierten sagte, deckt sich etwa mit einsteins staunen vor der konstrukion des kosmos, angereichert mit etwas religion. ein ersatzprogramm für naturwissenschaft lese ich da aber nicht heraus. dein hinweis auf die evolutionsthorie ist auch mehr als grenzwertig eine bereicherung: im lichte heutiger kenntnisse der molekulargenetik sehen die alten darwinisten ziemlich alt aus, auch die heutigen, denn diese sind nicht auf dem stand der wissenschaft der letzten 15 jahre: wohl zu anspruchsvoll für die vielen kleingeister.

  481. #486 kai
    September 13, 2011

    @seifi

    nun, ein neues satelliten-gemessenes minimum innerhalb der nächsten paar jahre halte auch ich für möglich. hisorisch ist es aber nicht. es gab schon mal abgeschmolzene polkappen in den warmzeiten

  482. #487 Georg Hoffmann
    September 13, 2011

    @kai
    “nun, ein neues satelliten-gemessenes minimum innerhalb der nächsten paar jahre halte auch ich für möglich. hisorisch ist es aber nicht. es gab schon mal abgeschmolzene polkappen in den warmzeiten”

    Welche und woher soll man das wissen?

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/08/arktisches-meereis-eine-paleoperspektive-i.php
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/08/arktisches-meereis-eine-paleoperspektive-ii.php

  483. #488 kai
    September 13, 2011

    @jan und eike: soso, die trotteln auf eike und dein 10jähriger sohn, der schon mehr vom klima weiss. ja weiss der etwa schon so viel wie du? ja wieviel weisst du denn schon davon, bist du denn ein meteorologe oder wenigstens ein glühender rahmstorf fan, oder hast du gar eine grosses schwäche für dein anthropogenes co2, weil es von narzistisch gestörten androiden kommt und deshalb wichtig sein muss? wer garantiert mir, dass von allen trotteln die sich um das agw thema scharen du nicht am schlechtesten abschneidest.

    klimaleugner hängen also deinem hirngespinst nach einer verschwörungstheorie an. vielleicht gibt es solche idioten. aber deine verschwörungstheorie, dass die kritiker deiner co2 religion von der ölindustrie bezahlt sind oder anhänger der tea party sind ist hirnverbrannt, eben jan

  484. #489 Krishna Gans
    September 13, 2011

    Neuer Zwischenstand

    09,09,2011,4526875
    09,10,2011,4527813
    09,11,2011,4537188
    09,12,2011,4542656

  485. #490 Krishna Gans
    September 13, 2011

    @Thorsten

    Tja, wie es derzeit vorübergehend aussieht

    Was wollen Sie uns damit sagen? Dass wir doch eine Erholung des arktischen Meereises haben…?

    Wußt’ ich’s doch, voll reingelatscht.
    Das ist genau das, was Du grundsätzlich überliest und wo Du nicht differenzieren kannst.
    Aber Du und was lernen……

  486. #491 Georg Hoffmann
    September 13, 2011

    @kai
    Keine Chance eine Antwort auf meine einfachen Fragen zu bekommen?

    @Gans
    Das mit dem Meereis sieht doch klar nach Erholung aus. Gott sei Dank.

  487. #492 Krishna Gans
    September 13, 2011

    @GHoffmann

    Das mit dem Meereis sieht doch klar nach Erholung aus

    Sei froh, daß dieses Vennecke das nicht liest.
    Es k a n n sich nicht um eine Erholung handeln, das Vennecke und auch Thorsten haben das nicht abgenickt !
    ;.)

  488. #493 kai
    September 14, 2011

    hoffi, nichts zu machen, erstens isses eh wurscht ob dort oben eis ist nicht nicht, schwimmt ja schon im wasser, daher kein meerspiegelanstieg, kannst dich beruhigen. deine links auf primklima sind nix wert, da vieles an information fehlt.

    zu deiner nachbildung:
    die allerlängste zeit der erdgeschichte, ca. 80-90% der 4+ milliarden jahre war es warm auf der erde ohne poleis: das war der normalzustand, dem wir uns hoffentlich wieder nähern (aber leider wird es ja gerade wieder kälter). du bist ja ein agw fan, daher sehnst du doch nach eis. jeder normale mensch hat es aber lieber wärmer: man kann baden gehen und die stromrechnung wird nicht so hoch. hat nur vorteile, glaub mir. ausserdem, deine jetzige norpolerwärmung hat mit dem menschen gar nix zu tun, sondern nur mit der sonne und den wolken, isja ganz einfach, musst nur ein bischen logisch denken.

  489. #494 Georg Hoffmann
    September 14, 2011

    @kai
    Erstens ist das falsch. Das Meereis hat eine andere Salzkonzentration und aendert beim Schmelzen die Dichte des Wassers. Zweitens aendert man durch Verschwinden des Eises die Albedo, erwaermt die polarregionen noch mehr und traegt sicher so zu noch waermeren Temperaturen rund um Groenland bei und drittens (nur fuer den Fall, dass Sie mal in die Lage kommen mit Leuten vom Fach direkt zu sprechen und sie nicht dauernd die vielen facepalms sehen wollen) wenn Sie sagen: “hisorisch ist es aber nicht. es gab schon mal abgeschmolzene polkappen in den warmzeiten” hisorisch, also historisch meint immer “zu historischen Zeiten” und nicht, was Sie eigentlich wohl sagen wollten “zu geologischen”. Deswegen ja auch meine Links mit einem Haufen Paper, die belegen, dass etwa waehrend der MWP das arktische Meereis bestanden haben muss, wie man etwa hier an den gemessenen IP25 Konzentrationen sehen kann
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/IP25recordNorthAtl.jpg
    Aber toll wie Sie die Diskussion vorantreiben. Sharp!

  490. #495 kai
    September 14, 2011

    hoffi, geht es ein weniger präpotent? du hast wahrlich keinen anlass zu präpotenz.

    soso, du bist also derjenige der die definitionshohheit über den begriff ‘historisch’ besansprucht. bei euch agw brüdern ist ja alles auf den menschen bezogen, muss was mit narzisistischen kränkungen in der kindheit zu tun gehabt haben. schon mal was von erdgeschichte gehört? ja die gabs schon vor dem menschen

    was lernst du daraus und deine klima kumpane: zuerst einmal begriffe verständlich definieren und dann erst losquatschen

    agw ist eben ein total verkürzte weltsicht, beinahe psychiatrisch schlimm besetzte fixierung auf anthropopismus, aber das versteht ihr kinder ja nicht

  491. #496 Georg Hoffmann
    September 14, 2011

    @kai
    Wenn Sie lernen sich verstaendlich auszudruecken, faellt die Kommunikation eben leichter. Das ist doch ganz offensichtlich.
    Tipp: In Ihrem Alter sich nicht mehr so erregen!

  492. #497 kai
    September 14, 2011

    ach hoffi, klingt komisch, wenn doch du der grufti bist, und deine kommunikationsprobleme und schlechten sprachfertigkeiten immer auf andere schieben: in der psychiatrie spricht man da von verdrängung, ähnlich deinem meereis in der arktis.

    übrigens stehe ich auf eisfreien nordpassagen und schwimmwettkämpfen auf dem nordpol, aber das versteht ihr konservativen und senilen agw deppen ja nicht.

    nochwas, hat nicht dein onkel Gore in einem anfall geistiger umnachtung mal gesagt, dass 2015 der nordpol im sommer eisfrei wäre??

    traust du dich zu wetten, onkel hoffi?

  493. #498 Thorsten Seifert
    September 14, 2011

    @ kai

    nochwas, hat nicht dein onkel Gore in einem anfall geistiger umnachtung mal gesagt, dass 2015 der nordpol im sommer eisfrei wäre??

    Er hat unter dem Eindruck von 2007 gesagt, dass der Nordpol bei ungünstiger Wetterlage 2015 eisfrei sein KÖNNE! Das haben auch zahlreiche Wissenschaftler für denkbar gehalten.

    2001 betrug die durchschnittliche Meereisdicke in der Arktis noch 2 Meter, heute nur noch 90 cm. Jedes Jahr über 10 cm Eisdickenschwund, Tempo steigend! Und jetzt stellen Sie sich mal 2-3 Sommer in Folge vor mit warmen Temperaturen und Winden in der Arktis… (ähnlich 2007)…

    Halten Sie die von Al Gore benannte Möglichkeit für absolut ausgeschlossen?

  494. #499 Thorsten Seifert
    September 14, 2011

    @ kai

    hat nicht dein onkel Gore in einem anfall geistiger umnachtung mal gesagt, dass 2015 der nordpol im sommer eisfrei wäre??

    hat nicht dein onkel Limburg in einem anfall geistiger umnachtung mal gesagt, dass wir uns derzeit hin in Richtung eiszeitlicher Verhältnisse bewegen??

  495. #500 kai
    September 14, 2011

    ja seifi, dein onkel limburg auf eike hat das vielleicht gemeint, weil es seit 1998 wieder kälter wird (globaltemperatur, du weisst schon)

  496. #501 Thorsten Seifert
    September 14, 2011

    @ Kai

    dein onkel limburg auf eike hat das vielleicht gemeint, weil es seit 1998 wieder kälter wird (globaltemperatur, du weisst schon)

    Wer hat denn Onkel Limburg erzählt, dass es seit 1998 wieder kälter wird und wer hat ihm erzählt, dass wir deshalb stracks in eine neue Eiszeit laufen? Hat er sich das selbst ausgedacht oder hat ihm das jemand (wer denn???) eingeflüstert?

    Dass 1998 ein El Nino-Ausnahmejahr war hat ihm wohl niemand gesagt und dass sowohl mit als auch ohne 1998 der Temperaturtrend weiter unvermindert nach oben zeigt (2010 war übrigens das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen… – wie passt das mit seiner Eiszeit zusammen?) hat er wohl auch nicht bemerkt (oder besser nicht bemerken wollen…)

    Hat er das mit der Abkühlung seit 1998 und das mit der Eiszeit auch in seiner Doktorarbeit geschrieben? Dann wundert mich das Verhalten der Hochschule nicht!

    Mal Hand auf’s Herz: Glauben Sie das mit der Abkühlung und mit der Eiszeit auch?

  497. #502 Günther Vennecke
    September 14, 2011

    kai schrieb:

    hat nicht dein onkel … in einem anfall geistiger umnachtung

    Mir scheint, dass alles, was der kai schrieb, in einem Anfall geistiger Umnachtung zustande kam.

    Bringt er doch nichts anderes als die schon tausende von Malen widerlegten stumpf-blödsinnigen Behauptungen der Klima-Pseudo-“Skeptiker”, die nun wirklich keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken sollten.

    Tatsache ist doch, dass die argumentative Basis seiner Gesinnungenossen, die schon immer ziemlich bröckelig war, von Tag zu Tag größere Löcher bekommt. Deshalb werden die Typen, die immer noch darauf hereinfallen, auch immer dämlicher, siehe kai. Manche merken halt gar nichts.

  498. #503 axel
    September 14, 2011

    @ Kai

    Es zeugt nicht gerade von Stil, hier mit Beleidigungen um sich zu werfen, ausnahmsweise dennoch eine Antwort:

    agw ist eben ein total verkürzte weltsicht,…

    Klar, zwei Jahrhunderte gegen 4,5 Milliarden Jahre Erdgeschichte, das ist schon wenig. Ist ihr Hinweis auf prähistorische eisfreie Zeiten sinnvoll, was wollen Sie damit ausdrücken? Dass eisfreie Zeiten in der Erdgeschichte eher die Regel als die Ausnahme sind, ist hier allen bekannt, aber was folgern Sie daraus?
    Wir können uns ja gerne z.B. über die Zeit vor 3-4Mrd. Jahren unterhalten und warum die Erde damals trotz ca. 25% geringerer solarer Strahlleistung nicht völlig vereist war. Kennen Sie die Auflösung des Faint-Young-Sun Problems? Aber selbst wenn, was folgt daraus für heutige Zeiten?

    Apropos wetten:
    Ich wette gerne, aber was soll ich machen, wenn Sie immer auf meine Positionen setzen? Ich würde auch sofort darauf wetten, dass der Nordpol 2015 nicht eisfrei sein wird.

    Wie wär’s mit folgender Wette: Ich wette darauf, dass die globale Temperatur in mindestens einem der fünf Datensätze 2013 oder 2014 einen neuen Rekord haben wird.
    Wie wär’s mit 200 Euro?

    PS:
    Vermeiden wir in Sachdiskussionen besser “Onkel Limburg”. Er schreibt, er hat für seinen einzigen Versuch einer wissenschaftlichen Arbeit zu Klimafragen eine 6 erhalten, scheint wohl nicht gerade ein Quell von Weisheit zu sein 😉

  499. #504 axel
    September 14, 2011

    @ Kai

    PS: “Onkel Gore” ist natürlich auch kein Klimaforscher und daher auch kein Quell ewiger Weisheit, aber im Unterschied zu “Onkel Limburg” weiß er dies immerhin 😉

  500. #505 Krishna Gans
    September 14, 2011

    09,11,2011,4537188
    09,12,2011,4542656
    09,13,2011,4589844

    Wie ich sehe, ist der Kampfmops zurück. Köstlich

    Manche merken halt gar nichts.

    Wo der Kampfmops recht hat er recht, nichts merkt der Kampfmops, rein gar nichts.

  501. #506 Thorsten
    September 14, 2011

    @ Krishna Gans

    09,11,2011,4537188
    09,12,2011,4542656
    09,13,2011,4589844

    Was wollen Sie uns mit diesen Zahlen sagen, Herr Gans? Dass wir seit 2 Tagen in der Arktis kühleres Wetter haben? Na und? Warum schreiben Sie nicht einen Artikel über die Trendwende in der arktischen Meereisschmelze? Wenn sich Klimaskeptiker in einem Jahr solch drastischer Mereisschmelze wie in 2011 an zwei Tagen Wetter festklammern müssen, dann scheint es um ihre Argumente schlecht bestellt zu sein!

  502. #507 Krishna Gans
    September 14, 2011

    @Thorsten
    Du redest nur dummes Zeug, vielleicht ist Dir entgangen, worum es hier im Artikel geht.
    Derzeit sieht sieht es nicht nach einem Rekordminimum aus, nicht mehr, nicht weniger. Nun, pinkle nicht immer gegen den Wind, siehst scheiße aus in nassen Hosen.

  503. #508 Krishna Gans
    September 14, 2011

    @Thorsten
    Das gilt immer noch, und ganz besonders und speziell für Dich.

  504. #509 Thorsten Seifert
    September 14, 2011

    @ Krishna Gans

    vielleicht ist Dir entgangen, worum es hier im Artikel geht.
    Derzeit sieht sieht es nicht nach einem Rekordminimum aus, nicht mehr, nicht weniger.

    Na und… warten wir doch noch ab. Und auch wenn es nach NISDC knapp am Rekordminimum vorbeigeht war es ein sehr bedenklicher arktischer Sommer. Neben der Meereisausdehnung ist auch die Meereisdicke bedenklich. Zudem zeigen andere Institute (z.B. Bremen) sehr wohl ein Rekordminimum.

    Ich biete Ihnen eine Wette an, Herr Gans: Bis einschliesslich Sommer 2014 wird es mindestens ein weiteres Rekordschmelzjahr (NSIDC) des arktischen Meereises geben. Schlagen Sie ein (müssten Sie, wenn Sie Herrn Limburg’s Ankündigungen glauben…) oder glauben Sie wie ich auch an eine weitere Meereisschmelze in der Arktis. Aber ich befürchte, dass Sie auch hier wieder GAR KEINE Position einnehmen werden…!

  505. #510 axel
    September 14, 2011

    Apropos Limburg,

    laut Limburg hatten wir solch ein Minimum schon 1940, hier ist sein jüngster publizistischer Schlag: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/erstaunliche-entdeckung-arktisches-eis-so-gering-wie-1940/

    Leider kann niemand dort ein Zahl zur Meereisausdehnung von 1940 nennen (natürlich auch Limburg nicht), insofern hängt die Aussage als unbestätigte Behauptung in ziemlich dünner Luft herum, aber immerhin rudert Limburg schon etwas zurück, Zitat:

    Das Seeeis der Arktis ist heute so gering wie vermutlich schon mal 1940!

    Das “vermutlich” wurde nachträglich ergänzt und ich meine, das Fragezeichen im Titel hätte ich beim Erscheinen auch noch nicht gesehen.

    Wie auch immer: Limburg hätte an dieser Stelle mal gut wissenschaftliches Arbeiten und Argumentieren üben können, seine Diss war ja nach eigenen Angaben ungenügend bewertet. Tja, Chance verpasst.

  506. #511 Gunnar Innerhofer
    September 14, 2011

    darf man bei der wettte noch einsteigen:-) ?

    ok, die ging sehr wahrscheinlich knapp für georg verloren, die nächste chance bietet sich aber in einigen monaten.
    was mich schon wieder ein wenig wundert, sind die interpolierten nasa gis t daten für die arktis. im vergleich zu den dmi daten und reanalyses liegen sie wieder mal, wie immer eigentlich um ca. +1,5°C darüber. das macht das globale kraut nicht fett, aber warum es hier keine einheitlichkeit gibt ist irgendwie komisch genau so wie eben die see ice extend angaben der eizelnen anbieter mit den 15%od. mehr auch etwas divergieren.

  507. #512 Krishna Gans
    September 14, 2011

    @Thorsten
    Soll ich Dir mal ganz ehrlich was sagen ?
    Ob da oben das Eis schmilzt oder nicht, ob bis 2014,2015, 2020 oder2050
    geht im Grunde sowohl Dir als definitiv auch mir am Arsch vorbei. Es ist nicht da erste Mal, wird nicht das letzte Mal sein, nur wenn man in der Kirche ist, muß man glauben, daß dann die Welt untergeht.
    Wette was und mit wem Du willst, mindestens einen Trottel wirst Du finden, einer davon bist mit Sicherheit Du.
    Und was Bremen angeht: die sind halt Linientreu.
    Am deutschen Klimawesen wird die Welt verwesen.
    🙂

    warten wir doch noch ab

    Dösdaddel, was schrieb ich wohlweislich hier, aber das Du diese 2 Worte nicht lesen kannst bzw willst, das muß an einem Defekt liegen, so ein “blinder Fleck” gewissemaßen.
    Komisch, dieses Vennecke hat den selben geistige Defekt, neben anderen, schwerwiegenderen, bist Du mit dem Ding etwa doch mehr als nur ein “Geistesbruder” ?

  508. #513 Günther Vennecke
    September 14, 2011

    @axel,

    was hat der Limburg eigentlich für eine Vita?

    So wie der mit der Wahrheit umgeht, erweckt er sehr stark den Eindruck, als sei er in einer Kaderschule der SED oder zumindest bei den Jesuiten trainiert worden, wo man lernt, Aussagen so hinzudrehen, dass sie zur eigenen Absicht passen, unabhängig davon, was sie tatsächlich mitteilen.

    Bezeichnend ist aber auch, wie die völlig kritiklosen Speichellecker von eike auf diese primitiven Rosstäuschertricks eines Limburg hereinfallen. Zur sattsam bekannten Unredlichkeit Limburgs gehört auch die Masche, Inhalte der Seiten nachträglich inhaltlich abzuändern, ohne dies entsprechendkenntlich zu machen.

    Andererseits, wie soll ein Pseudo-Klima-“Skeptiker” sich ohne Lug und Trug argumentativ über das Wasser halten, das ihm ohnehin schon bis zum Hals steht?

  509. #514 Thorsten Seifert
    September 14, 2011

    @ Krishna Gans

    Wie ich vermutet habe: Sie legen sich auf keinen Standpunkt fest sondern bölken nur herum…

    derzeit vorübergehend

    genau: Unverbindlichkeit in Potenz!

    Was mich nur wundert ist, dass Sie trotz Ihrer erstaunlich hartnäckigen Nichtssagerei dennoch so gegen alle Positionen sind, die nicht ins Klimaskeptikerlager passen… Zumindest da haben Sie eine Position: Hauptsache klimaskeptisch – alles andere egal!

    Ob da oben das Eis schmilzt oder nicht, ob bis 2014,2015, 2020 oder2050
    geht im Grunde sowohl Dir als definitiv auch mir am Arsch vorbei.

    Das ist auch ein “Standpunkt”! Wenn es Ihnen aber am A…. vorbeigeht, warum halten Sie sich dann permanent in Foren auf, die sich genau damit befassen?

    Und was MIR am A…. vorbeigeht oder nicht, darüber sollten Sie sich kein Urteil erlauben…! Mir ist die Meereisschmelze nicht egal. Zumindest wer Kinder hat, dem sollte das nicht egal sein!

    Was ist nun mit meinem Wettangebot? Steigen Sie ein oder können Sie sich auch hier nicht entscheiden?

  510. #515 axel
    September 14, 2011

    @ Günther

    Limburgs Vita? Ich weiß nur, dass er “DDR-sozialisiert” ist, was jetzt überhaupt nicht negativ gemeint ist. Bei ihm speziell scheint dies nur ein nachvollziehbares generelles Misstrauen gegen alles, was irgendwie Staat ist, hinterlassen zu haben. Kurioserweise gleicht sein EIKE-Blog in den Methoden der DDR-Staatspropaganda, alles muss gefiltert werden, es darf den Lesern nur das präsentiert werden, was den eigenen Vorstellungen entspricht. Im Zweifelsfall wird so lange herumgefeilt (bzw. im Netz nach Quellen zum Übersetzen gesucht), bis eine Nachricht den gewünschten Spin bekommt. Er scheint aber zu vergessen, dass diese Methodiknur funktionieren kann, wenn man die Leser von anderen Informationsquellen abschneidet.

    Daher muss mein schon ziemlich – hmm – speziell gestrickt sein, wenn man sich von dieser Propaganda einnehmen lässt. EIKE hat daher genau die Leserschaft,die man sich selber heranzüchten und somit redlich verdient hat.

    Abschließend noch ein paar Zitate von Lüdecke, die den Frust über einen Teil seiner Stammleser zum Ausdruck bringen:

    Sie werden nun sicher Verständnis dafür haben, dass Herr Dr. Link und ich sich an den Auseinandersetzungen zu unserem Aufsatz auf dem EIKE-Kommentar-Forum, das dafür der denkbar ungeeignete Ort ist, nicht beteiligen.

    Ihr “schon wieder mit einem neuen Angriff gegen Herrn Kramm..”, “..1. Stein geworfen..” und weiterer Unsinn zeigt, dass Sie leider nicht kapiert haben und vermutlich auch niemals kapieren werden, wie Wissenschaft funktioniert.

    und mein Highlight

    Manchmal hat man das Gefühl, dass einigen Leuten in diesem Kommentar-Forum inzwischen völlig der Verstand abhanden gekommen ist.

    Alles hier in den Kommentaren zu finden: http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/vereinfachtes-atmosphaerenmodell-beweist-eine-klimasensitivitaet-des-co2-von-11-c-auf-der-basis-beobachteter-strahlungsfluesse/
    Ich würde sagen, solche Äußerungen von mir und ich wäre schon lebenslänglich gesperrt 😉

  511. #516 axel
    September 14, 2011

    @ Krishna

    Und was Bremen angeht: die sind halt Linientreu.

    Da du hier und nicht in einem Skeptikerblog in deiner unnachahmlichen Art die Frage aufwirfst, warum sich die Daten von Bremen unterscheiden, besteht die reale Chance einer sachlichen Antwort. Hier ist sie:

    The differences between results from separate research groups can arise as the groups may measure the microwaves using different frequency microwave sensors, and can reconstruct the ice coverage using different algorithms. This is why the sea ice reconstructions from researchers at the University of Bremen and the NSIDC differ slightly. The Bremen researchers use data from sensors that can study smaller area, but are more susceptible to interference melting or storm activity. The NSIDC sensors pick up a larger area, so are less detailed, but are not so susceptible to the effects of melting and storm activity.

    (Quelle: Skeptical Science)

    Oder in deiner Diktion: Es gibt eben linientreue Sensoren und aufrührerische Sensoren. Alles klar? 😉

  512. #517 Hallopsa
    September 15, 2011

    @axel: Jetzt hat Limburg noch etwas zum USS Skate Uboot ergänzt. Ich warte noch auf das passende Bild…
    Hier gibt es die ganze Story (ihr müsst etwas runterscrollen):
    http://www.members.iinet.net.au/~johnroberthunter/www-swg/

  513. #518 Günther Vennecke
    September 15, 2011

    @axel,

    den Artikel von Lüdecke/Link kannte ich noch nicht. Ist ja ein bisschen hammermäßig, nämlich in dem Sinn, dass dadurch ein Großteil aller klima-pseudo-“skeptischer” “Argumente” zum Unsinn erklärt wird. “Dr.” Paul mit seiner Abkühlungsthese des CO2 dürfte einen mittleren Wutanfall bekommen haben, dass ihm die eigenen Leute so in den Rücken fallen.

    Auch die Gemeinde von Gerlich/Tscheuschner bekommt ordentlich ihr Fett weg.

    Eigentlich sieht das ganze so aus, als wolle Lüdecke sich allmählich von der eike-Gang abseilen und ins Lager der seriösen Wissenschaft zurückkehren.

    Alles in allem also ein ziemlich schwarzer Tag für die Klima-Pseudo-“Skeptiker”.

  514. #519 Günther Vennecke
    September 15, 2011

    @axel,

    ist schon köstlich, wie sich die Klima-Pseudo-“Skeptiker” dort gegenseitig an die Kehle gehen:

    Was duerfen sich Link und Luedecke eigentlich noch erlauben, bevor ihnen das Handwerk gelegt wird?
    Kommentar:

    Bitte mässigen Sie Ihre Ausdrucksweise Dr. Kramm, sonst müssen wir Ihre Kommentare tlw. oder ganz löschen.
    mfG
    Admin

    Könnten das Anzeichen von Auflösungserscheinungen sein?

  515. #520 Günther Vennecke
    September 15, 2011

    @axel,

    ich habe gerade den Kommentar #28, aus dem Du ja auch schon zitiert hast. Wirklich köstlich!

    Allerdings stellt sich mir jetzt die Frage, ob es tatsächlich gravierende Differenzen unter den eike-Leuten gibt oder ob dies einfach nur eine taktische Maßnahme ist, in dem man die Verhaltensweisen aufteilt: Lüdecke gibt den Gentleman-Wissenschaftler und Limburg ist der Mann fürs Grobe?

    Wenn ich es aber genauer betrachte, teile ich Deine Auffasung eher, denn Lüdecke spricht hier doch sehr deutlich aus (“hirnverbrannter Quatsch”), welch “hohe” Meinung er von Limburgs Gesinnungsgenossen hat. Gut möglich, dass bei eike hinter den Kulissen schon die Fetzen fliegen, wie Du in einem früheren Posting angedeutet hast (Oder war das G. Innerhofer?).

  516. #521 Karl Mistelberger
    September 15, 2011

    Other sea ice data are available from other data providers, using different satellite sensors and sea ice algorithms. For example, data from the University of Bremen indicate that sea ice extent from their algorithm fell below the 2007 minimum. They employ an algorithm that uses high resolution information from the JAXA AMSR-E sensor on the NASA Aqua satellite. This resolution allows small ice and open water features to be detected that are not observed by other products. This year the ice cover is more dispersed than 2007 with many of these small open water areas within the ice pack. While the University of Bremen and other data may show slightly different numbers, all of the data agree that Arctic sea ice is continuing its long-term decline.

    http://nsidc.org/arcticseaicenews/

  517. #522 Georg Hoffmann
    September 15, 2011

    @Karl
    Ich seh schon. Das geht aus wie die 2000 US Wahlen. Irgendwie gewonnen aber dann doch den Sieg durch eigenartige Regelungen und zweifelhafte Schiedsrichter Entscheidungen verloren.

  518. #523 just me
    September 15, 2011

    @Georg
    aber die Regeln sind ja von dir und der Schiri bist ja auch du. Du solltest mal ernste Worte mit dir wechseln.

  519. #524 Evil Dude
    September 15, 2011

    @Georg

    Falls hier tatsächlich schon das Minimum erreicht ist, dann ist es eindeutig kein Negativ-Rekord. Der deutliche Knick nach oben so früh im Sptember scheint mir allerdings eher ungewöhnlich, möglicherweise gibt es noch Korrekturen.

  520. #525 Krishna Gans
    September 15, 2011

    Das waren seit 2002 die bisherigen Wendepunkte
    09.09.02
    18.09.03
    11.09.04
    22.09.05
    14.09.06
    24.09.07
    09.09.08
    13.09.09
    18.09.10

  521. #526 axel
    September 15, 2011

    Seeeis und US-Wahlrecht?

    Nun ja, es gibt da durchaus Parallelen. Wenn ich es richtig verstehe, wird die Arktis in Raster eingeteilt, bei mehr als 15% Eisbedeckung pro Raster gilt dieses als eisbedeckt, sonst als komplett eisfrei. Wie im US-Wahlrecht, “The Winner takes it all”.

    Das bietet natürlich Raum für kreative Lösungen wie dieser Versuch aus Pennsylvania, Obama schon vor der Wahl chancenlos zu machen: http://motherjones.com/politics/2011/09/gop-electoral-college-plan-beat-obama-2012

    Etwas mehr Kreativität, Georg, dann klappt’s auch mit dem Seeeisminimum 😉

  522. #527 Krishna Gans
    September 15, 2011

    @Axel
    ist Dir eigentlich mal aufgefallen, daß Dein Bruder im Geiste, nachdem er sein freches Großaul nicht weit genug aufreißen konnte, plötzlich arg auf Nebenkriegsschauplätze ausweicht und Nebelkerzen en Masse schmeißt, seit dem er einmal mehr aber sowas voll gegen die Wand gedonnert ist ?
    Ein Rohrkrepierer erster Güte.

  523. #528 Norbert Fischer
    September 15, 2011

    @ Krishna

    Wer ist mein Bruder im Geiste? Bei EIKE lese ich ständig Rahmstorf, Schellnhuber oder Al Gore. Ich schätze mal, dass du mit “Bruder im Geiste” all jene meinst, die den Grundkonsens zur Klimaforschung teilen, das sind dann schon geschätzte 97% der Klimaforschung und zwei Drittel der Weltbevölkerung (Quelle: Guardian).

    PS: Das mit den Daten von Bremen hast du verstanden? Ich kenne dich nun ja etwas länger, immer wenn ein Thema für dich plötzlich tot ist, dann hat es im Kopf “Klick” gemacht. Darfst du ruhig dem Limburg weitererzählen, der weiß es bestimmt auch nicht 😉

  524. #529 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel “Nobby”
    Würdest Du das logische Denken beherrschen oder Dich dessen bediene, wüßtest Du, wer hier Dein Bruder im Geiste ist.
    Was die Sensoren in Bremen und die Verfahren der Auswertung in Bremen angeht habe ich das sehr wohl verstanden, wohingegen du den Smiley nicht verstaden hast, wie man unschwer erkennen kann.

  525. #530 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel
    “Linientreu” auch deshalb, weil GröKliFaZ per ideologischem Zwang sich dieser Darstellung bedienen muß.

  526. #531 Günther Vennecke
    September 16, 2011

    “Nobby”
    Würdest Du das logische Denken beherrschen oder Dich dessen bediene

    … sagt ausgerechnet jemand, der u. a. bei den Typen von eike denken lässt. Ich lach’ mich schlapp!

    Jemand, der logisch denken kann, fällt bestimmt nicht auf die wüsten Thesen der Rentnertruppe herein, weil die sich laufend selbst widersprechen und mal so, mal so “argumentieren”.

    Liest man deren Seiten auch nur mit ein bisschen Verstand und verfolgt zudem die überaus krausen und jeglicher Logik Hohn sprechenden Postings derer Fußtruppe, merkt man gleich, wie die gestrickt sind.

    Nur wer das Denken an sich schon vor langer Zeit aufgegeben hat, kann den Müll, der dort fabriziert wird, für bare Münze nehmen. Gans gehört gans [sic] offensichtlich dazu.

  527. #532 Super Warm
    September 16, 2011

    tja, hoffentlich wirds auch hier wärmer! Ob das Eis in der Arktis schmilzt, geht auch mir, wie einigen anderen hier, völlig am Arsch vorbei.

  528. #533 Thorsten Seifert
    September 16, 2011

    @ Super warm

    Ob das Eis in der Arktis schmilzt, geht auch mir, wie einigen anderen hier, völlig am Arsch vorbei.

    Na klar, weil Sie im wohlhabenden Deutschland wohnen, Ihr gut klimatisiertes Haus nicht direkt an der Küste steht, Sie das Essen aus dem Supermarkt bekommen, nicht in einer Tropenregion zu Hause sind, weil Sie in 60 Jahren nicht mehr von den Folgen der Erwärmung betroffen sind und weil Ihnen Ihr Hemd näher ist als Ihr Rock…

    Das nenne ich eine “verantwortlichen” und “vorausschauenden” Umgang mit den Folgen der globalen Erwärmung!

  529. #534 Krishna Gans
    September 16, 2011

    Es gibt hier so einen saudämlichen Kampfmops der bis heute nicht schnallt, das mir und anderen EIKE vollkommen unwichtig ist und sich erst gründete, als dieser Sudel-Ede Vennecke noch unter anderem Kampfnamen mit dem selben Vokabular, den selben verschrobenen und schrägen Gedanken als “Carbon-Neutral” bei “Ökologismus” und Readers ” jeden beleidgte, der seinen gesunden Menschenverstand benutzte.
    Dieses Vennecke “lebt”, in einer Scheinwelt, die es bis heute nicht in der Lage ist zu verstehen. Wer brauch EIKE ? Das Vennecke vielleicht, zur ärmlichen, geistigen Onanie ?

  530. #535 axel
    September 16, 2011

    Tja, niemand wird gezwungen, mitzuwetten, mitzulesen und mitzuposten. Um in ihrer Diktion zu bleiben: Es kommt auf andere Ärsche an 😉

  531. #536 Günther Vennecke
    September 16, 2011

    Ach Gans,

    Wer brauch EIKE ?

    Und warum posten Sie dann ständig zustimmend bei diesen Bekloppten? Und schreiben sogar “Artikel” bei denen, die genau in dieselbe dämliche Kerbe hauen, die auch diese Tattergreise vertreten?

    Sollten Ihre Worte etwa die ersten Anzeichen einer Absetzbewegung sein, nach dem Motto “die Ratten verlassen das sinkende Schiff”?

    Ist es Ihnen auf einmal peinlich, mit diesem Haufen Irrer in einem Atemzug genannt zu werden?

  532. #537 Krishna Gans
    September 16, 2011

    EIKE oder Primaklima, wo ist qualitativ, außer in der Richtung, der Unterschied ?
    Es gibt keinen – alle verbohrt, die Einen wie die Anderen.
    Und hier sind die größten Hirnis stolz darauf, anders zu sein. Einen Scheiß sind sie. Deppert wie dieses Vennecke bis an die Grenze der Debilität, aber über EIKE die Nase rümpfen, dabei stinkt’s im eigenen Stall genauso.
    🙂
    Und, Axel, hast ja bereits selbst festgestellt, daß ich in Sachen “Meinungsfreiheit” nicht grundsätzlich einer Meinung mit EIKE bin wie auch nicht mit dem Blog des GröKlFaZ, da ist EIKE doch harmlos gegen. Die filtern dort wie bei der Stasi….

    Was dieser dämliche Mops da wieder meint rauslesen zu können, kann nur seiner Idiote zugeschrieben werden.

  533. #538 axel
    September 16, 2011

    @ Krishna,

    deprimierend hier zu erleben, was passiert, wenn man dich eigenverantwortlich deine Meinungsfreiheit ausleben lässt.

  534. #539 Günther Vennecke
    September 16, 2011

    Gans bekommt von mir 50% Zustimmung für seine Einschätzung von eike, obwohl natürlich immer noch die Frage bleibt, warum er sich dann so bei den von ihm Verachteten anbiedert.

    Auch kann ich nicht sehen, wo bei ihm und eike Unterschiede im Grad der Verblödung bestehen, denn eike wie Gans posaunen doch in alle Welt hinaus, dass “CO2 bestimmt nichts mit der Globalen Erwärmung zu tun hat.” Beide also wissenschaftliche Geisterfahrer von Thünes Gnaden.

    Seine Einschätzung von Primaklima teile ich selbstverständlich nicht, denn zwischen den “Artikeln” von eike und den Artikeln von Georg Hoffmann liegen doch wohl Welten, wobei man einem kritischen Leser den Unterschied nicht erklären muss, während die Klima-Pseudo-“Skeptiker” eh den Schuss nicht gehört haben.

  535. #540 Krishna Gans
    September 16, 2011

    Wenn ich mir die Kommentare der “Pro’s” hier so durchlese, nun, einen Vennecke mit vergleichbaren Schrott finde ich bei EIKE nicht – da geht es bei EIKE sehr viel gesitteter zu, da muß sich Sudel-Ede wirklich keine Gedanken machen. Der schafft es locker und ohne Anstrengung, null-Niveau aber dermaßen was von in den Keller zu ziehen…..

    @Axel – wenn ich Deine deprimierenden Kommentare über Pinguine bei EIKE lesen muß, komme ich auf den Gedanken, daß bei Dir schulisch und bildungmäßig nach der 5 Groß-B Schluß war. Das hätte zu Deinem eigenen Schutz zensiert gehört….

  536. #541 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel

    deprimierend hier zu erleben, was passiert, wenn man dich eigenverantwortlich deine Meinungsfreiheit ausleben lässt.

    Mal im Ernst, meinst Du ernsthaft, hier blitzt irgendwo Intellekt durch, wenn ein Vennecke, Breiseite, Dude, durchaus auch Du, in die Tasten hauen ? Das Gegenteil ist der Fall.
    Und Ihr lästert ernsthaft über EIKE ?
    Sowas von selbstgefällig wie der Haufen hier, das erlebt man selten. Das hat was von Anstaltsniveau, alle so kleine Napoleons, ‘nen Meter ebbes groß, ‘nen Schatten wie ‘ne Ameise werfen, aber den Gozillla raushängen lassen. Wenn ich darüber nachdenke, was Ihr hier teilweise abliefert, das ist Satire live. Und von allem die Krönung ist ist das hier, Vennecke, der Kampfmops, das schlägt alles.

  537. #542 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel

    deprimierend hier zu erleben, was passiert, wenn man dich eigenverantwortlich deine Meinungsfreiheit ausleben lässt.

    Ich meine mal, Du gehörst zum gesunden Durchschnitt der Leute, die es nicht vertragen, wenn man ihnen den Spiegel vor die Nase hält.
    🙂

  538. #543 axel
    September 16, 2011

    Krishna bezieht sich auf dieses unsterbliche Beispiel EIKEscher Formulierungskunst, das einen “Sie standen an den Hängen und Pisten” vergessen lässt.

    ” …,was die männlichen Pinguine wohl dazu gebracht hat zusammen zu stehen, um ihre Eier warm zu halten.”

    Für den Lacher sind mir jetzt die Biologiekenntnisse egal 😉

    PS:
    Einen Unterschied hast du richtig erkannt, Krishy: Hier kann man auch mal lachen und humorvoll sein, das fehlt mir bei EIKE (und Herrn Bäcker).

    Der zweite Unterschied ist, dass ich hier etwas schreibe und verstanden werden, was ich da drüben erlebe, ist teilweise abenteuerlich.

    Und den dritten Unterschied formuliere ich gar nicht aus. Lies dir mal den Beitrag “Krieg und Frieden und das Klima” durch und die Kommentare. Erkennst du ihn?

    PS:
    Mein Lacher war also peinlich und pubertär? Ach so, jetzt verstehe ich auch, warum er dann zu den wenigen zählte, die gestern durchkamen.

  539. #544 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Alex

    Könnte man klarstellen, um welche Eier es geht? Als Biologielaie ergeben beide Deutungsvariante Sinn 😉

    eigentlich eher das. Wobei der übersetzte Text von Frey einer Komik nicht entbehrt, das ist wahr.
    Ich habe das auch mal dort gepostet, um das zu erhellen, daß er eigentlich vom (Be)brüten spricht.

  540. #545 axel
    September 16, 2011

    @ Krishna

    Ok, ich muss revidieren: Ich werde hier von FAST allen verstanden, wenn ich etwas schreibe. Also noch einmal:

    Du beklagst anderweitige Unterdrückung von skeptischen Beiträgen. Jetzt bietet sich hier bei Primaklima den Skeptikern und dir die einmalige Gelegenheit, ihre allerbesten Argumente ungelöscht an den Mann (die Frau) zu bringen und was kommt? NIx.

    PS:
    Und “Argumente” wie Die haben das aber auch getan! und Der hat aber angefangen kenne ich auch schon alle – und zwar vom Kindergarten.

  541. #546 Krishna Gans
    September 16, 2011

    Wie dämlich so ein Mops wie Vennecke sein kann, erkennt man an der “Frage”, warum ich bei EIKE poste. Nun, ich poste auch hier, wie auch ab und zu bei WUWT, oder beim GröKliFaz, selten, kommt aber vor.
    Das, was dieser Mops hier abläßt ist 50er Jahre Kleingeist, gepaart mit Scheuklappen und dem unüberblickbaren Horizont einer Untertasse.

  542. #547 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Alex

    Du beklagst anderweitige Unterdrückung

    Ich erkenne sie, beschreibe sie und lebe damit. So what.
    Probleme damit ?

  543. #548 axel
    September 16, 2011

    Warum muss man Skeptikern alles mehrmals schreiben (s. Unterschied Nr.2).

    Also ein 3. Versuch: Du beklagst die Unterdrückung deiner Meinung, aber anstatt hier die Chance zu nutzen Meinungen und Argumente vorzubringen, beschränkst du dich aufs Austeilen von Verbalinjurien. Ich kann nicht beurteilen, was anderweitig nicht veröffentlicht wird, frage mich aber nach Ansicht deiner letzten Beiträge hier, ob ein Weglassen deiner Beiträge ein Verlust oder nicht eher ein Gewinn darstellt.

    Und wenn du hier die Niveaulosigkeit mancher Poster beklagst, da habe ich auch einen Rat, den ich meinen Kindern beizubringen versucht habe: Zeige, dass du besser bist, sonst unterscheidet dich nichts von jenen

    PS: Ich hoffe, du hast mir bei EIKE nicht ernsthaft zu erklären versucht, dass Vögel keine außenliegenden Eier besitzen 😉

  544. #549 axel
    September 16, 2011

    Was soll man von EIKE halten, wenn selbst Hr. Lüdecke über seine Anhänger schreibt:

    Manchmal hat man das Gefühl, dass einigen Leuten in diesem Kommentar-Forum inzwischen völlig der Verstand abhanden gekommen ist.

    (Quelle: siehe weiter oben hier im thread)

    Auch eines dieser unsterblichen Zitate 😉

  545. #550 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel

    Du beklagst die Unterdrückung deiner Meinung

    Ja ?

  546. #551 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel

    Und wenn du hier die Niveaulosigkeit mancher Poster beklagst

    Ich beklage mich nicht, ich stelle fest, und sprach jetzt mal von den “Anhängern” dieses Blogs, die in der Regel meinen, über Anderen und den Dingen zu stehen, dann aber auch nur dämliche Sprüche klopfen oder das Maul aufreißen.
    Das ich kein Kind von Traurigkeit bin, habe ich nicht bestritten, wäre ja auch albern.
    Nur wenn hier so Dummddödel antanzen und meinen sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen, während sie tatsächlich ein Teesieb in der Hand halten, nun , dann juckt’s mich halt mal in den Fingern und dann halte ich mich mal nicht zurück.

    Zeige, dass du besser bist, sonst unterscheidet dich nichts von jenen

    Das verstünde hier eh niemand, Dich eingeschlossen, Du gehörst doch auch zu den Äxten im Wald.
    Ach ja, apropos Kindergarten, erklär’ das mal dem Mops hier. Der hat da auch Probleme, hat in seiner Kinderstube, da ist er im Tiefflug dran vorbei, angefangen, wie ich sagte, die Canaille kenne ich schon länger, da war an EIKE noch lange nicht zu denken.

  547. #552 axel
    September 16, 2011

    Ach ja:
    Diskussionen, die sich im Kreise drehen, weil man ständig irgendwann am selben Punkt ankommt, ist auch ein typisches Merkmal bei EIKE. Fiel mir gerade beim Lesen deines letzten Beitrages ein.

  548. #553 Krishna Gans
    September 16, 2011

    @Axel
    Was Herrn Lüdecke angeht, ich verstehe weder, daß er bei EIKE ist, noch das EIKE den Herrn Lüdecke in Ihren Reihen hat.

    Fiel mir gerade beim Lesen deines letzten Beitrages ein.

    Welchen ?

    Ich hoffe, du hast mir bei EIKE nicht ernsthaft zu erklären versucht, dass Vögel keine außenliegenden Eier besitzen 😉

    Eigentlich eher nicht, eher etwas ironisch….

  549. #554 Günther Vennecke
    September 16, 2011

    @Gans,

    Was Herrn Lüdecke angeht, ich verstehe weder, daß er bei EIKE ist, noch das EIKE den Herrn Lüdecke in Ihren Reihen hat.

    Richtet sich das in Ihren Augen nun gegen eike oder gegen Lüdecke? Mit welchem von beiden sind Sie denn nicht einverstanden? Und worin speziell liegt Ihre Kritik?

    Wäre doch interessant, wenn Sie sich zur Abwechselung auch mal inhaltlich äußern könnten.

  550. #555 Günther Vennecke
    September 16, 2011

    Ach Gans,

    … erkennt man an der “Frage”, warum ich bei EIKE poste …

    wobei der wesentliche Unterschied darin liegt, dass Sie bei eike völlig kritiklos auch bei den dämlichsten “Artikeln” lobhudeln, während Sie hier nur Ihr auch anderenorts übliches diffamierendes Geseihere ablassen.

    Es ergibt sich schon die Frage, wieso Sie hier sich scheinbar von eike distanzieren, aber bei eike nicht die kleinste kritische Äußerung zu deren Müll hinterlassen haben und sogar noch eigenen Müll der grottenschlechten Website hinzufügen?

  551. #556 Krishna Gans
    September 16, 2011

    Wie ich immer wieder betone, dieses Vennecke rafft null.
    Wenn ich der Meinung wäre, weitere Details gingen irgend jemanden etwas an, hätte ich mich dazu geäußert.
    Aber gerade den geht das nun mal nicht das aller Geringste an. Ob er es nun Details weiß oder nicht, ändert an seiner Dummheit nicht das Geringste.
    Wie diese Canaille darauf kommt, ich würde mich distanzieren, ist auch so ein Witz. Zum Distanzieren muß man nah dran sein. Entgegen den dümmlichen Vermutungen dieses Kampfmopses war ich das eigentlich nie, ich habe meine Mitarbeit dort nie angeboten. Aber so ein Dollbregen meint ja alles zu wissen, das Gegenteil ist der Fall.
    Nun, das ist weder neu, noch was Besonderes. Wer schon Vaclav Claus und Vaclav Havel nicht unterscheiden kann…, was will man von so etwas erwarten ?

  552. #557 Krishna Gans
    September 16, 2011

    09,10,2011,4527813
    09,11,2011,4537188
    09,12,2011,4542656
    09,13,2011,4589844
    09,14,2011,4655000
    09,15,2011,4700000
    eigeklemmter Schwanz ?
    So wie es aussieht, ist der Kampfmops Vennecke diesbezüglich vollamputiert. Das ist nach dem Hirn seine 2. Totalamputation, so da wider Erwarten noch was gewesen sein sollte.
    🙂

  553. #558 Krishna Gans
    September 17, 2011

    …bei eike nicht die kleinste kritische Äußerung zu deren Müll hinterlassen haben

    Dieser Sudel Ede Vennecke lügt wie gedruckt, Alex kann das bezeugen, wenn er sich traut, die “Hand” gegen Sudel Ede zu erheben,
    Aber solange diese Canaille Vennecke diffamieren kann….
    Aber letztendlich ist das schietegal, denn die Meinung dieses Kampfmops’ ist so nichtssagend wie ein Fliegenschiß, nur viel kleiner.

  554. #559 Carlo
    September 17, 2011

    Gans, was soll das hier werden? Liefern Sie auch mal was Konstruktives bei oder können Sie nur Ihren tagtäglichen Schrott bzgl. Vennecke abliefern? Ich meine, ist Ihnen das denn nicht peinlich? Haben Sie denn überhaupt keine Selbstachtung?

  555. #560 Dr. Webbaer
    September 17, 2011

    Wer schon Vaclav Claus und Vaclav Havel nicht unterscheiden kann…, was will man von so etwas erwarten ?

    Vaclav Klaus. 🙂
    Vennecke wäre als Kampfmops aber eher überdimensioniert, Insektenvergleiche – seit Müntefering wieder zulässig in der doitschen Debatte – böten sich an.
    Also, Folklore gerne fortsetzen, Dr. W meldete sich nur kurz wg. einem besonders unangenehmen Fehler zu Wort; weitermachen!

  556. #561 michael
    September 17, 2011

    @Dr. Webbaer
    >Insektenvergleiche – seit Müntefering wieder zulässig in der doitschen Debatte – böten sich an.
    Hehe, kennt der Herr die Bärentierchen auch WasserBären genannt?

  557. #562 Krishna Gans
    September 17, 2011

    @GHoffmann
    zur Frage “weniger Eis an der Arktis” in den letzten Jahrtausenden hier einige Aspekte zum Thema

  558. #563 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Ach Gans,

    ich habe meine Mitarbeit dort nie angeboten. [Gemeint ist eike]

    Sie scheinen in einer eigenen Welt zu leben, die mit der wirklichen absolut nichts zu tun hat, oder wie erklären Sie sich das:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/mittelalterliches-optimum-lokal-oder-global-spectrum-der-wissenschaft-unterschlaegt-aussereuropaeische-berichte-ueber-die-mittelalterliche-warmzeit/

    Ich Zitiere das Ende des “Artikels”: “Krishna Gans für EIKE”

    Und was sagt Gans dazu: “Ich habe meine Mitarbeit dort nie angeboten”

    Hart man Sie denn etwa gezwungen, den Mist zu schreiben?

    Nun ja, ohne permanentes Verbreiten von Unwahrheiten kann kein Klima-Pseudo-“Skeptiker” bestehen.

  559. #564 Krishna Gans
    September 17, 2011

    Wieder dieses bescheuerte Möpschen, dumm wie 10 km Landstraße…..
    Vielleicht wurde ich gefragt ?
    Aber wenn das Vennecke sich nicht städig selbst gegen den Wind anpissen müßte, dann hätte es wohl einen schlechten Tag. Kann nicht für sich selber denken und meint, er würde es für andere können und vor allen Dingen müssen.

  560. #565 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Nö Gans,

    Dieser Sudel Ede Vennecke lügt wie gedruckt, Alex kann das bezeugen

    Sie sollten das selber nachweisen können. Verlinken Sie einfach zu einem Posting von Ihnen bei eike, wo Sie sich kritisch zu deren Müll äußern. So einfach ist das!

    Im Übrigen finde ich den “Kampfmops” recht niedlich. Ist das ein Foto von Ihrem kleinen Sohn, da Sie es so gerne verlinken? Eine gewisse Ähnlichkeit mit Ihnen ist jedenfalls unverkennbar.

  561. #566 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Ach Gans,

    Vielleicht wurde ich gefragt ?

    Einmal unterstellt, dass das so stimmt – was im Übrigen an Ihrer MITARBEIT bei eike nichts ändern würde – müssen die ganz schön verzweifelt gewesen sein, dass die ein so strunzdummes Indiviuum wie Sie “bitten”, einen “Artikel” für sich zu verzapfen. Das Ergebnis ist dann ja auch entsprechend.

  562. #567 Krishna Gans
    September 17, 2011

    Die Pfeiffe kann ja nicht mal hier den Thread lesen, geschweige dem logisch folgen. Was soll ich so einem Dussel wie diesem belegen, der kann damit sowieso nichts anfangen. Der ist ja unfähig, sich selbst mal was auszudenken. Argumentativ ist der noch nicht aus dem Sandkasten gekommen.

  563. #568 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Ach Gans,

    voll nach Krügerscher Manier spielen Sie hier wieder den Dummen – was Ihnen allerdings auch überhaupt nicht schwer fällt – und versuchen sich dadurch aus der Ecke, in die Sie sich hineinmanöviert haben, wieder herauszuwinden:

    Dieser Sudel Ede Vennecke lügt wie gedruckt, Alex kann das bezeugen

    Meine Aufforderung, diese Anschuldigung zu belegen, quittieren Sie dergestalt:

    Was soll ich so einem Dussel wie diesem belegen, der kann damit sowieso nichts anfangen.

    Wer hier der Dussel ist, ist doch gans [sic] offensichtlich: Sie setzen einfach frei erfundene Behauptungen in die Welt – offenbar etwas, was Sie auch noch für eine besondere Fähigkeit halten: “Der ist ja unfähig, sich selbst mal was auszudenken.” – und wenn man Sie dann zum Beleg auffordert, tun Sie so, als wüssten Sie von nichts – was Ihnen abermals nicht schwer fällt, da Sie als Klima-Pseudo-“Skeptiker” tatsächlich mit übergroßer Dummheit geschlagen sind.

    Ihre eike-Kapriolen sind wieder einmal voll in die Hose gegangen.

    Was sagt übrigens Ihr Schwiegervater Borchert – der doch auch bei eike mitmischt, zu Ihren stümperhaften Distanzierungsversuchen? Hängt bei Ihnen jetzt der Haussegen schief?

  564. #569 Super Warm
    September 17, 2011

    @Torsten Seifert

    “Na klar, weil Sie im wohlhabenden Deutschland wohnen, Ihr gut klimatisiertes Haus nicht direkt an der Küste steht, Sie das Essen aus dem Supermarkt bekommen, nicht in einer Tropenregion zu Hause sind, weil Sie in 60 Jahren nicht mehr von den Folgen der Erwärmung betroffen sind und weil Ihnen Ihr Hemd näher ist als Ihr Rock…

    Das nenne ich eine “verantwortlichen” und “vorausschauenden” Umgang mit den Folgen der globalen Erwärmung!”

    Richtig verantwortlich wäre es wenn sich die Menschheit nicht wie eine Karnickelseuche breit machen würden. Dann würden weniger Menschen an Küsten leben, weniger Bäume würden gefällt, weniger ein – und ausgeatmet . usw. usw…. Einfach weniger Auto fahren, weniger dumm durch die Gegend fliegen und sofort. Einfach weniger C=2 ausstoßen.
    Da ich ein Anhänger Darwins bin, denke ich dass sich das Problem von selbst löst. Selbstreinigend!

  565. #570 Stefan P
    September 17, 2011

    @ Norbert Fischer

    …war der angeblich hohe Eisengehalt von Spinat nur ein Kommafehler und konnte sich unentdeckt sehr lange halten, so ist die Behauptung 97% aller Klimaforscher seien sich einig über die AGW ein glatte Lüge.

    Es gibt mit Sicherheit mehr als 77 Klimawissenschaftler weltweit und auch weitaus mehr als nur 2 die nicht der Kirche der sakrosankten antropogenen Klimaerwärmung angehören. (75 : 77 = 97% : 3 %)

    Vielleicht sollten Sie sich mal informieren, wie dieser Schwachsinn zustande kam:

    The upshot? The punditry looked for and recently found an alternate number to tout — “97% of the world’s climate scientists” accept the consensus, articles in the Washington Post and elsewhere have begun to claim.

    This number will prove a new embarrassment to the pundits and press who use it. The number stems from a 2009 online survey of 10,257 earth scientists, conducted by two researchers at the University of Illinois. The survey results must have deeply disappointed the researchers – in the end, they chose to highlight the views of a subgroup of just 77 scientists, 75 of whom thought humans contributed to climate change. The ratio 75/77 produces the 97% figure that pundits now tout.

    http://sppiblog.org/news/that-97-solution-again#more-3881

  566. #571 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    @Stefan P,

    glauben Sie wirklich, dass etwas Vernünftiges herauskommen kann, wenn Sie ausgerechnet bei Solomon denken lassen?

    Die Glaubwürdigkeit dieses Klima-Pseudo-“Skeptikers” liegt doch Dank seiner vielen völlig verlogenen Artikel beim absoluten Nullpunkt.

    Wenn Sie meinen, dass der Konsens hinsichtlich AGW nicht weit über 90% liegt, dann nennen Sie doch einfach einmal ein paar seriöse Wissenschaftler, die die Dinge anders sehen.

    Und ich meine seriöse Wissenschaftler, was Ganoven wie Singer und alle in seinem Dunstkreis von vornherein ausschließt.

    Ich schätze, Sie werden sich damit verdammt schwer tun.

  567. #572 Krishna Gans
    September 17, 2011

    So, für Legastheniker wie dieses Vennecke, damit dessen peinliches Stalking endlich sowas wie eine Ende hat.
    Ich konnte wirklich nicht ahnen, daß dieses Vennecke dermaßen was von zu dämlich zum Lesen ist, steht alles hier im Thread.

    @Stefan P.
    Das mit den 97% Lüge werden die hier nie raffen, ht ja nicht mal der GröKlFaZ aus Potsdam gerafft, der damit peinlicher Weise auch noch hausieren geht.

  568. #573 Krishna Gans
    September 17, 2011

    @Axel
    inzwischen ist man in Bremen auch “vernünftiger” geworden und widmet sich mehr der Realität.
    Auch wenn’s derzeit minimal wieder zurückgeht…..
    09,12,2011,4542656
    09,13,2011,4589844
    09,14,2011,4655000
    09,15,2011,4700000
    09,16,2011,4675313

  569. #574 Krishna Gans
    September 17, 2011

    @Stefan P
    Da per definitionem Vennecki ein seriöser Forscher nicht gegen den AGW eingestellt sein kann, kann es nach dessem Ductus ja nur Ganoven geben.
    So einfach kann man es sich machen.
    Es stellt sich mir die Frage, wird man so doof geboren, oder wie erklärt man sich den Zustand Venneckes ?

  570. #575 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Ach Gans,

    Da per definitionem Vennecki ein seriöser Forscher nicht gegen den AGW eingestellt sein kann

    Das ist natürlich Quatsch, was Sie da wieder behaupten.

    Natürlich ist es denkbar, dass auch ein seriöser Forscher zu Ergebnissen kommt, die dem AGW widersprechen, nur ist das momentan nicht der Fall.

    Andererseits kenne ich im Lager der AGW-Leugner aber nur Ganoven, hauptsähclich im Dunstkreis von Singer.

    Benennen Sie doch einfach jemandem, von dem Sie glauben, dass er seriös ist, dann kann man darüber diskutieren. Vielleicht erfahre ich auf die Art mal etwas Neues.

    Bisher jedenfalls konnte ich noch für jeden AGW-Leugner nachweisen, dass er entweder korrupt ist, hahnebüchenen Unsinn behauptet oder wie Spencer und Christy religiöse Spinner sind, deren verschrobenes Weltbild von vornherein jede seriöse wissenschaftliche Tatigkeit vernebelt.

    Im Übrigen sehe ich in Ihrer Frage – die dann auch ohne weitere Reaktion Ihrerseits abgebügelt wurde – nach der Nichtveröffentlichung kritischer Fragen bestenfalls einen kläglichen Versuch, etwas mehr Anstand in das Verhalten von eike zu bringen. Inhaltlich haben Sie m. W. bisher mit keiner Silbe Kritik an den völlig unsinnigen Klima-Thesen von eike geübt.

    Sind Sie wirklich so bescheuert, dass Sie das nicht merken oder reden Sie nur wieder wider besseres Wissen?

  571. #576 Krishna Gans
    September 17, 2011

    Wie ich sagte, dummes Lügengeschwafel eines Sudel-Ede, rafft wirklich aber auch garnichts. Jedes weitere Wort in Richtung dieser lebendigen Borniertheit mit dem Pseudo Vennecke ist pure Zeitverschwendung. Soll dieser Troll schauen, wo er sein Futter herbekommt.

  572. #577 Günther Vennecke
    September 17, 2011

    Ein typischer Gans wieder: Inhalt = Null

  573. #578 Krishna Gans
    September 17, 2011

    >++++(°>

  574. #579 Blauauge
    September 17, 2011

    welcome back everybody!

    Na, das Niveau hat sich ja nicht wirklich gebessert 🙂
    War ne knappe Sache die Wette, ganz schön spannend. Schade Hoffmann, ich hätte es Ihnen gegönnt, weil die Wette m.E. sehr mutig war. Auf der anderen Seite ist es ja durchaus eher positiv zu sehen, wenn das arktische Eis noch ein bisschen durchhält.
    Was ist die Meinung hier im Blog: Gibt es nächstes Jahr ein absolutes Minimum oder war dieses Jahr ein weiteres Ausreisserjahr?

    Liebe Grüße

    Blauauge

  575. #580 Blauauge
    September 17, 2011

    @Georg Hoffmann
    sorry! natürlich Herr Hoffmann, habs beim Lesen übersehen.

    Liebe Grüße

  576. #581 Dr. Webbaer
    September 17, 2011

    Was ist die Meinung hier im Blog: Gibt es nächstes Jahr ein absolutes Minimum oder war dieses Jahr ein weiteres Ausreisserjahr?

    Dr. W kann Dir wohl sagen wie spät es ist. – Ansonsten: Das ist hier eine Quatsch-Ecke, wo die Leutz sich Dick&Doof-mäßig aneinander abarbeiten. Dr. W würde sowas nie machen, aber wem’s gefällt…

    MFG
    Dr. Webbaer (der hofft, dass Urlaub gu-ut gewesen war)

  577. #582 Blauauge
    September 17, 2011

    @ Dr. Webbaer

    Danke der Nachfrage, ja war sehr schön! Wir waren auf Rügen. Warm war es zwar nicht aber Rügen bietet ja auch so eine Menge.
    Ja, Sie haben natürlich recht – ist doch eher wissenschaftlicher Klamauk, aber teilweise doch unterhaltsam. Und übrigens Danke, Sie waren zumindest der Einzige der mir eine Definition (globale Temperatur) gegeben hat.

    Liebe Grüße

    Blauauge

  578. #583 Dr. Webbaer
    September 17, 2011

    Ostseeurlaube können immer kühl sein, gilt leider auch für die deutsche Nordsee, höhö, ansonsten, ja, die Globaltemperatur ist eine Funktion eines Klimamodells. Und davon gibt es unendlich viele. @Dr. Hoffmann: Sind eigentlich irgendwo Klimamodelle ordentlich dokumentiert im Web verfügbar (oder isses wirtschaftlich relevantes “Geheimwissen”, soz. jeweiliges Firmengeheimnis)?

  579. #584 kai
    September 17, 2011

    wieso habt ihr alle angst vor der wärme, is doch was schönes, ich freue mich auf wärmere zeiten, mit oder ohne co2

    der kampf der agw angsthasen arbeitslosen hier gegen die vertrottelte rentertruppe von eike is sowas von lächerlich. ihr spinnt ja alle miteinander

    aber die wetten hier sind schon besser, bravo hoffi

    axl, ich kann nix dafür, dass du immer auf das gleiche setzt, höchste T bis 2015 möglich? na klar

    also nächster versuch, wer hat eine ordentliche wettidee.

  580. #585 axel
    September 17, 2011

    @Kai

    Mein Wettvorschlag war, dass 2013 oder 2014 in einem Datensatz ein neuer Temperaturrekord erzielt wird.

    Ich wette auch darauf, dass 2012 kein Temperaturrekord erzielt wird.

  581. #586 axel
    September 18, 2011

    @ Kai

    Was ist? Sie boten hier mehrmals Wetten an, wo die Chancen für Sie 999:1 stehen, klagen dass niemand einwilligt und jetzt, wo die Wettchancen unklar sind, kneifen Sie. Wohl doch nicht so scharf auf’s wetten?

  582. #587 Thorsten Seifert
    September 19, 2011

    Arktische Meereisschmelze:

    Grund zur Besorgnis ist also erst einmal nicht angebracht.

    http://www.readers-edition.de/2011/09/17/zustandsbericht-zum-arktischen-meereisminimum-2011/

  583. #588 Krishna Gans
    September 19, 2011

    @Thorsten
    Was ist daran jetzt falsch ?

  584. #589 axel
    September 19, 2011

    @ Krishna

    Na ja, die Schmelze des arktischen Meereises ist ein positives Feedback, welches schneller abläuft und damit stärker ist als vom IPCC prognostiziert. Aber natürlich kein Grund zur Besorgnis, globale Erwärmung ist ja toll 😉

  585. #590 Thorsten Seifert
    September 19, 2011

    @ Krishna Gans

    Was ist daran jetzt falsch ?

    Kommen Sie da wirklich nicht selbst drauf, Herr Gans? Oder wollen Sie nicht drauf kommen?

  586. #591 Franz Zuber
    September 19, 2011

    @Axel,

    Ein positives Feedback? Auf was bitte, doch wohl nicht auf Ihr verdammtes CO2? Alles was im Leben passiert ist wohl bei Ihnen ein Feedback auf CO2, sogar die Geburt Ihres Sohnes, oder dass Sie von Zeit zu Zeit Appetit haben? Sie spinnen wohl?

    Und wieso stört es Sie, dass es wärmer wird? Haben Sie Schiss? Ich hasse es, wenn ich frieren muss, aber es gibt ja jede Menge Spinner und Masochisten hier.

    Nochmals, Sie sind ein Spinner !!

  587. #592 Thorsten Seifert
    September 19, 2011

    @ Franz Zuber

    Es genügt, dass Sie schon bei EIKE andere User beleidigen und diffamieren. Bitte unterlassen Sie das hier und kommen Siee zurück zur Sachdiskussion.

  588. #593 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @Franz Zuber,

    Nochmals, Sie sind ein Spinner !!

    Ich bin zwar nicht axel, aber wenn Sie sich hier so einführen, habe ich auch meinen Kommentar dazu:

    Als jemand, der bei eike ständig zustimmend auf deren Mist reagiert, sollten Sie sich hier ganz gewaltig zurückhalten. Denn Spinner sind in erster Linie doch wohl einmal die Leute, die sich von den eike-Typen nach Strich und Faden verhohnepiepeln lassen und bar jeder Ahnung mit denen in das gleiche Horn tuten.

    Wer sich von eike einseifen lässt, wird dann von Singer und der hinter ihm stehenden Lobby ganz gehörig rasiert.

    Man muss schon mit ziemlich viel Dummheit geschlagen sein, um nicht zu merken, dass eike ein Verein ist, der die Leute für blöd verkauft.

    Aber wenn Sie meinen….. :-)))))))))))))))))))))))))

  589. #594 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @Franz Zuber,

    da Sie ja hier mitlesen, antworte ich Ihnen hier auf Ihr eike-Posting, weil die eike-Typen meine Postings nur sehr selektiv veröffentlichen:

    @3 Herr Vennecke, mit Ihrer Meinung, dass die Kernenergie am Ende sei, liegen Sie sowas von komplett daneben. Haben Sie denn Augen und Ohren vollkommen zu, und nehmen nicht auf, dass nur die dekadenten deutsch-sprechenden Länder auf die Kernenergie verzichten wollen, aber praktisch alle anderen Staaten ihre Kernanlagen massiv ausbauen wollen, was ich entschieden befürworte. Die Kerntechnik macht im Augenblick ja wieder riesige Fortschritte (z.B. Thorium Reaktor).

    Wie wäre es, wenn Sie einmal die Augen und Ohren aufsperren und dann nicht solchen Unsinn erzählen.

    Zuallererst sollten Se aber nicht anderen Postern das Wort im Munde umdrehen. Ich habe geschrieben, dass “die Kernenergie rückläufig ist”. Das ist etwas völlig anderes als “am Ende”!

    Atomkraft wird wohl leider erst nach dem nächsten oder übernächsten Super-GAU am Ende sein.

    Wenn Sie allerdings in der Lage wären, auch nur die einfachsten Statistiken zu lesen, hätten Sie sich Ihr Posting ersparen können, denn dann wüssten Sie, dass “alle anderen Staaten, die ihre Kernanlagenmassiv ausbauen wollen”, überhaupt nicht gibt. Lediglich eine sehr geringe Zahl von Ländern liebäugelt überhaupt noch mit der Atomkraft. ZUrzeit sind in nur 14 Ländern überhaupt AKWs im Bau und nur VIER davon bauen gleichzeitig mehr als 3 Anlagen:

    http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.opercap.htm

    Wo Sie “alle anderen Länder” hernehmen wollen, wird wohl auf ewig Ihr Geheimnis bleiben.

    Ein Blick auf die Altersstruktur der AKWs zeigt auch, dass in den nähsten Jahren ein gewaltiges Ausbauprogramm gestartet werden müsste, um allein den Bestand zu erhalten:

    http://www.iaea.org/cgi-bin/db.page.pl/pris.agereac.htm

    Das wird aber nicht passieren, da kein privater Investor bereit ist, in diese gefährliche und finanziell überaus riskante Technik zu investieren.

    In den nächsten 10 bis 15 Jahre wird die Stromerzeugung in Atomkraftwerken also nachweislich zurückgehen. Und die Chancen stehen gut, dass noch vor Mitte des Jahrhunderts das letzte AKW weltweit abgeschaltet wird.

    Der von Ihnen so hochgelobte Thorium-Reaktor (ja, wo isser denn?) wird doch nur deshalb in die Diskussion gepuscht, um vom Fiasko der herkömmlichen Kerntechnik abzulenken. Auch der so genannte Schnelle Brüter, der noch vor Jahren die Eier-legende-Woll-Milch-Sau der Atomtechnik werden sollte, ist heimlich, still und leise in der Versenkung verschwunden. Ich denke, auch der Thorium-Reaktor, den kein Mensch braucht, wird ihm bald folgen.

    Ihr grundsätzlicher Fehler liegt darin, dass sie das gewaltige Potential der Erneuerbaren Energien völlig unterschätzen. Schon in kurzer Zeit werden auch Sie erkennen müssen, dass neben der breiten Palette der kostengünstigen EE die fossil-atomaren Energien keine Chance mehr haben.

  590. #595 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @Franz Zuber,

    wie kommen Sie eigentlich mit der Meldung zurecht, dass die Firma Siemens ihr Atomengagement endgültig einstellt?

    Offenabr haben die lange vor Ihnen gemerkt, dass mit Atomkraft kein Staat und erst recht kein Geld mehr zu machen ist und wenden sich lieber zukunftsfähigen Energietechniken zu.

    Wenn Sie auch nur ein bisschen auf der Höhe der Zeit wären, hätten Sie längst registriert, dass Siemens schon vor Längerem massiv in Wind-, Solartechnik und andere Bereiche der EE investiert. Die sind halt nicht so blöd wie die Typen, die meinen, immer noch die Fahne der menschenverachtenden Atomenergie hochhalten zu müssen.

  591. #596 Krishna Gans
    September 19, 2011

    @Thorsten / Axel
    Die Erde ist lange Zeit sehr gut ohne Eiskappen ausgekommen.
    Erst die Narrenkappen heute messen dem eine Bedeutung bei, nennen sich “progressiv”, sind de facto aber erzkonservativ und fürchten natürliche Veränderungen wie der Teufel das Weihwasser, naja ist ja auch religiöser Glaube, der ganze Mumpitz.

  592. #597 BreitSide
    September 19, 2011

    Oha, Krischi hat die anthropogene Erwärmung akzeptiert?

    Tröröööööö!!!!!!!!!!!!

    Dass so ein verbohrter Ideologe, wenn er merkt, dass er falsch liegt, natürlich weiter stänkern muss, ist ja klar. Jetzt mimt er halt den Klimaleugner dritter Art:

    – ok, es wird wesentlich wärmer,
    – ok, der Mensch ist daran schuld,
    – aber hey, wen stört´s?

    Demnäxt wirbt er wohl für “wirklich sinnvolle Maßnahmen”, also Schwimmkurse in Bangla Desh.

  593. #598 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @Gans,

    offensichtlich haben Sie wieder einmal übersehen, dass eine Erde ohne Polkappen auch einen um 60 – 80 Meter höheren Meeresspiegel hat, also auch eine um etliche Millionen Quadratkilometer kleinere Landfläche.

    Nicht, dass der Anstieg sehr plötzlich kommen könnte, aber wenn, dann wohl unaufhaltsam.

    Irgendwie passt das dann aber nicht mit Ihrer Ansicht zur Bevölkerungsentwicklung zusammen, denn Sie sind ja gegen weltweite Geburtenbeschränkung.

    Tja, da haben Sie sich wieder einmal ganz schön in die Ecke manövriert. Aber das sind Sie ja gewöhnt. Morgen oder übermorgen treiben Sie dann halt wieder eine ganz neue Sau durchs Dorf und kümmern sich nicht mehr um Ihr dummes Geschwätz von eben.

  594. #599 axel
    September 19, 2011

    @ Zuber

    Nochmals, Sie sind ein Spinner !!

    Sie sind neu hier, deshalb meine Regeln: Wenn Sie wollen, dass ich auf ihre Beiträge eingehe, sollten Sie auf Beleidigungen verzichten.

  595. #600 BreitSide
    September 19, 2011

    GV: das mit dem Siemens-Ausstieg war auch mir ein innerer Vorbeimarsch.

    Beweist es doch wieder sonnenklar, dass Atomenergie nicht wirtschaftlich ist, sondern nur von (halb-)staatlichen Konzernen gewuppt werden kann, die halt die Volkswirtschaft als Geisel dafür nehmen.

    Herrlich zu sehen, wie den Freaks ein Fell nach dem anderen davonschwimmt:-)))

  596. #601 axel
    September 19, 2011

    @ Zuber

    Ach ja, wo Sie gerade mitlesen. Wundern Sie sich nicht, wenn ich mich zur APS bei EIKE nicht mehr erscheine, der Limburg zensiert wieder, was das Zeug hält. Hier meine Antwort auf Sie et al.:

    Warum soll ich mich über die beiden Austritte auslassen? Wie viele Mitglieder hat die API? Dass zwei davon selbst ein so moderates Statement nicht teilen, gibt es immer, Konsens bedeutet nie 100%. Der Austritt signalisiert auch, dass die beiden keine Chance sehen, für ihre Position in der API eine Mehrheit zu finden, auch normal. Während Sie das Urteil der beiden für bare Münze nehmen, könnte man zumindest darüber nachdenken, ob nicht die übergroße Mehrheit der anderen Mitglieder mit ihrem Urteil richtig liegen.
    Sie sehen: Kein Grund, sich zu echauffieren 😉

    Hier ist die Kommunikation schneller, einfacher und vollständiger, nicht wahr?

  597. #602 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @Breitside,

    ja, bin gespannt, ob dem Zuber irgendetwas einfällt, mit dem er sich aus der Affäre winden kann. Aber wahrscheinlich wird er wieder nur ausfallend, falls er sich hier überhaupt noch einmal meldet. Er wird dafür wahrscheinlich bei eike umso lauter lospoltern, denn da kann er ja jeden atomfreundlichen Unsinn äußern, ohne dass ihm einer kontra gibt.

  598. #603 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @axel,

    ja, ich bin es auch leid bei eike irgendetwas zu posten. Man wird dort beleidigt aber selbst eine sehr gemäßigte Antwort auf diese Beleidigungen fällt der Zensur vom Lügburg zum Opfer. Das ist verschwendete Zeit, sich dort zu betätigen.

    Aber einige von den Typen werden hier auch mitlesen, Lügburg tut es, Zuber tut es. Da rauchen denen sowieso gewaltig die Ohren, wenn sie hier mitbekommen, wie schwachsinnig ihre “Argumente” sind.

  599. #604 Thorsten Seifert
    September 19, 2011

    @ Günther Vennecke

    Ich werde bei EIKE auch gesperrt. Dabei habe ich weder beleidigt noch “maßvoll beleidigt”. Ich wurde nur beleidigt (u.a. von Zuber und Krüger (alias Müller)), als ich darauf hinwies, dass sich die Climategate-Vowürfe von u.a. EIKE als falsch erwiesen haben…
    Ich halte eine Sperrung im Limburg-Zensurforum inzwischen für ein Qualitätssiegel! Die dort Gesperrten versammeln sich inzwischen in diversen anderen Foren… Michael Limburg macht sich mit seiner Massenzensur so selbst zum Narren und tut genau das, was er den Klimaforschern und der Universität Leipzig vorwirft, er unterdrückt andere Meinungen.

  600. #605 axel
    September 19, 2011

    @ breitside

    Siemens steigt aus der Atomsparte aus? Da ist sie, die von Skeptikern so viel beschworene Deindustrialisierung Deutschlands. Mal schauen, ob sie die “Schuld” Merkel oder den Grünen geben 😉

  601. #606 Günther Vennecke
    September 19, 2011

    @axel,

    ich weiß, dass Du das ironisch meinst, aber die Pseudos merken das nicht, die nehmen das mit der De-Industrialisierung wörtlich.

    Siemens hat offensichtlich die Zeichen der Zeit erkannt und wendet sich jetzt stärker profitablen Geschäftszweigen zu, die zudem noch Zukunft haben: den Erneuerbaren Energien!

  602. #607 axel
    September 19, 2011

    Günther, ich spaße nie. Der nächste Schritt nach dem Siemens-Atomausstieg ist die Weltregierung mit mir in leitender Funktion.
    Keine Sorge, Krishna, du erhältst Amnes(t)ie.

  603. #608 Günter Vennecke
    September 19, 2011

    @axel,

    ich schließe mich der Amnes(t)ie für Gans an, der genießt bei mir Narrenfreiheit. Aber über die leitende Funktion müssen wir uns noch einmal unterhalten. Ich dachte immer, der Posten wäre für mich reserviert. :-)))))))))))))))))

    Oder hast Du das mit Schellnhuber schon so vereinbart? Dann hätte ich allerdings schlechte Karten. 🙁

  604. #609 Thorsten Seifert
    September 19, 2011

    @ Vennecke, axel

    Klar erhält Krishna Amnes(t)ie. Aber von den leitenen Posten will ich auch einen haben;-)

  605. #610 kai
    September 20, 2011

    @venne

    als arbeitsloser kapierst du die wirtschaft nicht, von wegen siemens und die ee, schau mal auf http://www.flypower.com mit was die wirtschaft geld verdienen will, die wollen immer geld verdienen, z.b. ig farben im 2. weltkrieg, daher ist dein argument für ee schwach

  606. #611 Günter Vennecke
    September 20, 2011

    @Thorsten Seifert, axel,

    wir könnten ja ein Triumvirat bilden, das hat es ja schon öfter gegeben. Details sollten wir nach meinem Urlaub besprechen. Ich bin in drei Wochen zurück.

  607. #612 kai
    September 20, 2011

    venne, du schreist ja immer herum, die atomkraft sei menschen verachtend und verbrecherisch. warum denn nur, erklär mal, nur wegen der radioaktiven abfälle, oder hast sonst noch probleme?

  608. #613 Thorsten Seifert
    September 20, 2011

    @ Kai

    Der Einzige der hier rumschreit sind Sie.

    Wenn Sie nach Asse II, Tschernobyl, Fukushima, Haftungsbefreiung, Uranabbau, Subventionen, Unfallvertuschung, steuerfreien Rückstellungen, externen Kosten und Endlagerproblem immer noch nicht wissen, warum Atomenergie menschenverachtend ist, dann tun Sie mir leid!

  609. #614 Krishna Gans
    September 20, 2011

    @Thorsten / Axel et al
    Leitende Posten habt Ihr doch schon, was wollt ihr denn noch ?
    Axel ist führend in Arroganz und Besserwisserei, dieses Vennecke ist Lead in Sachen Frechheit, Dummheit, Impertinenz, Demagogie und Lügnerei und wird von Thorsten sekundiert, der aber in Teilbereichen Nachholbedarf hat. Er reicht an Sudl-Ede nicht ran, dafür ist er auch nicht lead, sondern nur assoziiert und nicht stimmberechtigt.

  610. #615 Super Warm
    September 20, 2011

    Nochmal. Hauptsache es wird endlich wärmer. Mir geht das das ganze nicht schnell genug! Das ist der einzige Wermutstropfen. Es sollte viel schneller wärmer werden.
    Die letzten 3 Winter waren in Fuck Old Germany richtig Kacke kalt, wobei ich den letzten schon in Neuseeland verbracht habe.
    Meine Schwester lebt dort. Mal sehen. Wenns beruflich klappt, bin ich in Bälde wieder dort.

  611. #616 axel
    September 20, 2011

    Vorsicht, Krishna, am Ende ordne ich doch Zwangsarbeit für dich bei der IG-ErneuerbareEnergien oder bei der Asse-Sanierung an 😉

  612. #617 Gunnar Innerhofer
    September 20, 2011

    wärend sich die leut hier streiten, hat sich das arktische meereis bereits deutlich “erholt”, georg seine wette verloren und das antarktische setzt zu neuen höhenflügen an. in innsbruck hat es gestern geschneit, das erste mal so früh im sept. seit aufzeichnungsbeginn und das bei der verfickt warmen luft die vom so viel zu warmen atlantik daher geschlichen kam. wir sollten alle mehr suv fahren:-)

  613. #618 Krishna Gans
    September 20, 2011

    @Gunnar Innerhofer
    Auch die Schweiz wurde von Schneefällen frühzeitig heimgesucht.

  614. #619 Krishna Gans
    September 20, 2011

    @Thorsten
    War das das was Du wolltest ?

    Satellite measurements and numerical forecast model reanalysis data are used to compute an updated estimate of the cloud radiative effect on the global multi-annual mean radiative energy budget of the atmosphere and surface. The cloud radiative cooling effect through reflection of shortwave radiation dominates over the longwave heating effect, resulting in a net cooling of the climate system of –21 Wm-2.

    Combining satellite data and models to estimate cloud radiative effect at the surface and in the atmosphere
    Viel Spaß bei der fachlichen Diskussion. Mal sehen, ob und wie weit Du darauf eingehst.
    Die ursprüngliche Quelle
    Das sind jetzt nun 3 aktuelle Paper, die von einer Abkühlung durch Wolken ausgehen.
    (Lindzen und Choi, Spencer und Braswell, jetzt auch noch Richard P. Allan)

    Na, und das arktische Eis und sein “Rekord” war ja wieder ein Griff in die heimatlichen Gefilde eines Vennecke.

  615. #620 Thorsten Seifert
    September 20, 2011

    @ axel

    Vorsicht, Krishna, am Ende ordne ich doch Zwangsarbeit für dich bei der IG-ErneuerbareEnergien oder bei der Asse-Sanierung an 😉

    Nee, wir bau’n den Klimaskeptikern Siedlungen auf dem arktischen Meereis. Da das ja nicht schmelzen wird haben die dort nichts zu befürchten…. 😉

    @ Gans, Innerhofer

    Na, und das arktische Eis und sein “Rekord” war ja wieder ein Griff in die heimatlichen Gefilde eines Vennecke.

    Wenn Sie das so sehen, Herr Gans…… Ich glaube, die arktische Meereisschmelze in diesem Jahr liefert keinerlei Gründe, hier Häme zu zeigen und von einer Trendwende zu schwafeln! Einige Institute zeigen Rekordwerte, andere sind ganz knapp am Rekordjahr 2007! Und was ist mit der diesbezüglichen Ihnen angebotenen Wette, Herr Gans?

    Schnee in den Alpen gibt es im Sommer immer wieder, selbst bis in die Täler…! Ausserdem ist das lokales Wetter, kein Klima! Niemand bestreitet ernsthaft, dass die Temperaturen in den Alpen deutlich ansteigen!

  616. #621 Georg Hoffmann
    September 20, 2011

    @Gans

    Mir stehen die Traenen noch in den Augen…. vor Lachen.

    Das Richard Allen Paper hat nichts mit den beiden anderen zu tun. Es evaluiert die alte Trenberth Energieflussgraphik fuer den short wave Anteil der Wolken
    http://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/06/energy-budget-trenberth-kiehl-1997.png?w=499&h=352

    Dass der negativ und im Bereich von ca 1-2 dutzend W/m2 liegen, lernt man in den ersten Stunden des ersten Semesters zur Klimatologie.

    Die Frage, die LC und SB zu beantworten versuchen ist, wie der FEEDBACK der Wolken ist (also ob es etwa mehr oder weniger tief stratocumulus gibt und somit dieser 23W/m2 zu- oder abnehmen).

    Watts bringt also die Abschaetzung des mittleren Zustands mit der Reaktion auf Aenderungen (feedbacks) durcheinander.

    Wenn du meinst, dass ein laengerer Beitrag dazu weitere Verwirrung vermeiden wuerde, wuerde ich das fuer euch versuchen zu erlaeutern.

    PS Natuerlich hast du das schon erkannt, Krishna. Schliesslich sind ja schon die EInheiten sinnlos 23W/m2 einerseits und Kelvin/W/m2 andererseits.

  617. #622 axel
    September 20, 2011

    @ Krishna

    Schade, Georg war schneller. Möchte nur noch anmerken, dass Georgs Link zu Science of Doom das beste ist, was ich zum Kiehl/Trenberth-Paper bislang gelesen habe. Lesetipp für alle!

    PS: Bist du dir sicher, das das Lesen von WUWT klüger macht?
    PS2: Die Diskussion zu Lindzen und Spencer verlief bislang nicht gerade so, dass man den Eindruck bekommet, diese könnten nachhaltigen Eindruck hinterlassen

  618. #623 axel
    September 20, 2011

    @ Krishna

    Inzwischen muss ich auch lachen. Bei WUWT war Bart Verheggen (ein AGW-ler nebenbei 😉 der erste, der auf Watts Fehlinterpretation aufmerksam gemacht hat, aber Watts glaubte es erst, als Spencer dies bestätigte. Inzwischen hat Watts sich korrigiert.

    Ja, diese PR-Kampagne verglühte schneller als eine Sternschnuppe. Und der einzige, der hier darauf reingefallen ist (Krishna, -21 W/m^2 für ein feedback, das konnte doch nicht sein!!), warst du. Wenn du jetzt kleinlaut ein wenig in dich gehst, könntest du möglicherweise feststellen, dass es keine kluge Strategie ist, wenn sich ein Ahnungloser wie du bei einem anderen Ahnungslosen wie A.Watts informiert.

  619. #624 Krishna Gans
    September 20, 2011

    @GHoffmann

    Mir stehen die Traenen noch in den Augen…. vor Lachen.

    Mußtest Du denn dem Thorsten unbedingt zuvorkommen ?
    🙂

  620. #625 Krishna Gans
    September 20, 2011

    Und GHoffmann / Axel
    noch ist da nicht das letzte Wort gesprochen…
    btw
    das Zitat ist von Allan, nicht von Watts….

  621. #626 Georg Hoffmann
    September 20, 2011

    @Gans
    “das Zitat ist von Allan, nicht von Watts….”

    Ebendrum befuerchte ich, ist das letzte Wort gesprochen. Denn das Zitat von Allen dreht sich NICHT IM GERINGSTEN um die Raktion von Wolken bei Klimaaaenderungen, sondern was sie im Gleichgewicht tun.

    Watts ist es aber nicht genug, einen Fehler zu begehen und kurz sorry zu sagen. Er graebt weiter sein Loch.

    So hat er das Wort “Feedback” jetzt aus dem Text genommen und als Beleg, das er doch irgendwie Recht hat, folgendes Zitat gebracht

    “Substantial negative anomalies in net radiative flux from ERA Interim are apparent in 1998 and 2010, both El Niño years, suggesting that the substantial re-organization of atmospheric and oceanic circulation systems act to remove energy from Earth during these periods.”

    Nur wusste man schon, dass es im Niño Jahr waermer ist als normal und also ein IR Abstrahlungsterm sigma T^4 (der Planck Term) mit im Nett Flux ist. Das hatte ebenfalls Drexler bereit bei Lindzen moniert, dass sie diesen Planckterm einfach als Feedback mitnehmen. Es ist ein Trauerspiel.

  622. #627 Krishna Gans
    September 20, 2011

    @Thorsten
    Und wieder beim Lügen ertappt:
    Thorsten Seifert, 20.09.11, 14:15

    Wie schreibst Du so falsch

    Ich werde bei EIKE auch gesperrt.

    Wie auch hier Ich wurde bei EIKE inzwischen auch “gesperrt”

  623. #628 Thorsten Seifert
    September 21, 2011

    @ Krishna Gans

    Und wieder beim Lügen ertappt:

    Ich möchte Sie NOCHMALS bitten, mit dem Wort “Lüge” und anderen Beleidigungen nicht so voreilig zu sein! Viele meiner Beiträge in den letzten Wochen wurden bei EIKE zensiert und nicht gebracht, so dass ich zuletzt von einer Sperrung ausgehen musste. Dass jetzt wieder einmal ein Beitrag von mir gebracht wurde ändert an der Richtigkeit meiner Aussagen nichts! Was kann ich dafür, wenn M. Limburg offenbar willkürlich Beiträge sperrt und dann wieder freigibt? Vielleicht sollten Sie da Herrn Limburg mal fragen, denn ein System kann ich in seiner Zensur nicht erkennen (ausser dass es immer nur Andersdenkende trifft, während er bei Klimaskeptikern jede Beleidigung und Polemik durchwinkt…), er macht das offenbar nach Stimmung und Tageslaune…..

  624. #629 Thorsten Seifert
    September 21, 2011

    @ Krishna Gans

    Mußtest Du denn dem Thorsten unbedingt zuvorkommen ?
    🙂

    Mir stehen auch noch die Tränen in den Augen, aber ich hätte auf diesen Ihren Unsinn nicht geantwortet. Sind das Ihre niveauvollen und qualifizierten Beiträge, Herr Gans, die Sie den IPCC-Dilettanten entgegensetzen wollten…?

  625. #630 Georg Hoffmann
    September 21, 2011

    @GANS,Axel
    Hier noch weitere Infos von Bart Verheggen. Alles sehr lustig.

    http://ourchangingclimate.wordpress.com/2011/09/20/net-cloud-effect-cloud-feedback-wuwt-confused/

  626. #631 Georg Hoffmann
    September 21, 2011

    #Alle

    Ich gebe die Wette offiziell fuer mich verloren und ueberweise jetzt die 100 Euro. In den naechsten TAgen gibt es dann eine Kopie dieser Ueberweisung. Wer noch einsteigen will und etwas fuer den guten Zweck dazu tun will, der moege bitte nicht zoegern.
    http://www.hermandadbuenfin.org/inicio.htm

  627. #632 just me
    September 21, 2011

    Hallo Georg,

    da ich mich Wolfgangs Argumentation anschließe, würde ich meinen Wettbeitrag dazugeben. Nicht viel, aber besser als nix. Wie soll das vorsichgehen?

    just me

    PS: siehst du unsere Email-Adressen?

  628. #633 Georg Hoffmann
    September 21, 2011

    @justme
    Das findet ich prima. Wer will, soll erstmal eine dementsprechende Nachricht hinterlassen. Ich warte noch eine Woche mit der Spende und strecke dann vor. Ihr (du) koenntet zB auf mein paypal Konto zahlen. Wem das zu avantgardistisch ist, der moege mir bitte eine Mail schicken und ich schicke dann eine deutsche Kontonr zurueck.

  629. #634 Dr. Webbaer
    September 21, 2011

    Herr Hoffmann, da Sie gerade erreichbar scheinen zwei kleine Fragen: 1.) Gibt es Daten die Sonnenleistung betreffend, also diese Zyklen herausgerechnet und außerhalb der Atmosphäre erfasst? 2.) Sind Klimamodelle und deren genaue Beschreibungen im Web verfügbar? Vielleicht als SW? Gerne auch vereinfacht?

    MFG
    Dr. Webbaer

  630. #635 axel
    September 21, 2011

    @ webbaer

    Bei Realclimate gibt es ein Menü “data”, dort habe ich schon einmal Codes gesehen.

  631. #636 Dr. Webbaer
    September 21, 2011

    @axel
    Dr. W hätte es in diesem Fall gerne DAU-freundlich.

  632. #637 just me
    September 21, 2011

    versuch’s mal hier, Dr.: http://www.cesm.ucar.edu/index.html

    oder hier

    http://www.mpimet.mpg.de/en/science/models/echam.html

    oder hier
    http://www.giss.nasa.gov/tools/modelE/ oder was altes: http://www.giss.nasa.gov/tools/modelii/

    oder EDGCM http://edgcm.columbia.edu/

    have fun. (gibt bestimmt mehr)

    oder was für Modelle meintest du denn? Schon GCMs oder?

  633. #638 axel
    September 21, 2011

    @ webbaer

    Ist das “DAU-freundlich” genug? http://www.realclimate.org/index.php/data-sources/#GCM_code

  634. #639 axel
    September 21, 2011

    @ Krishna

    Zitat vom Ende von Bart Verheggens Artikel:

    Mosher makes the following observation:
    it is also fascinating because of what we dont see. usually you will see a whole crew of commeters pounce on the word “model”. This time they didnt. They didnt because they thought the paper supported spencer. But it was on an entirely different topic. That misunderstanding kinda silenced the usual “models are bad” crew.

    Kann man bei dir bewundern, aber auch heute wieder bei WUWT:http://wattsupwiththat.com/2011/09/21/study-suggests-arctic-sea-ice-loss-is-not-irreversible/
    Proposition: Computermodelle sind nur schlecht, wenn einem die Ergebnisse nicht gefallen.

    Corollar: Während sonst beklagt wird, dass ein Klimamodell nicht den letzten Rinderpups etc. enthält, wird Spencers Primitivmodell, das fast alles nicht berücksichtigt – nicht kritisiert. Das Ergebnis war wohl zu schön.

    Oh Mann, solche Leute “Skeptiker” zu nennen, ist schon eine Beleidigung für jeden kritsch denkenden Menschen.

  635. #640 Krishna Gans
    September 21, 2011

    @Thorsten

    …(ausser dass es immer nur Andersdenkende trifft, während er bei Klimaskeptikern jede Beleidigung und Polemik durchwinkt…),

    Auch das ist eine “Behauptung wider besseren Wissens” um nicht schon wieder “Lüge” schreiben zu müssen….. 🙂
    Btw habe ich diese Zensiererei eben dort selbst schon moniert; ist keine Lüge, kannst Du hier im Thread nachlesen und -verfolgen….
    Statt aufzufordern,

    mit dem Wort “Lüge” und anderen Beleidigungen nicht so voreilig zu sein

    wäre es nicht unangebracht, würdest Du einfach mal bei der Wahrheit bleiben.

  636. #641 Thorsten Seifert
    September 22, 2011

    @ Krishna Gans

    >< ((((º>

  637. #642 Thorsten Seifert
    September 22, 2011

    @ Krishna Gans

    ‘>< ((((º>‘

  638. #643 Dr. Webbaer
    September 22, 2011

    @axel
    Versuchen Sie mal den Code herunterzuladen – und verraten dann Dr. die Credentials…

    So ein Klimamodell sollte schon aus Sicht des Webbaern, wir bedenken die sozial-kulturelle Wichtigkeit des Vorhabens, als Web-Applikation zV stehen, und möglichst transparent und schön dokumentiert seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. – Gerne auch vereinfacht, mit antizipierten Abfragen und so, wir wollen ja keine CPU-Zeit fressen; da wird sicherlich auch “ein wenig” gerechnet.

    Herr Dr. Hoffmann bleibt weiterhin gebeten i.p. allgemein verfügbares Klimamodell und i.p. Sonnenleistung, exterrestrisch in Erdnähe gemessen, also die o.g. Fragen betreffend, auszuhelfen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  639. #644 miesepeter3
    September 22, 2011

    @Georg Hoffmann

    da es um eine gute Sache geht, möchte ich auch gerne das gleiche wie Deinen Einsatz drauflegen. Bin in Computerbeherrschung leider nicht sonderlich firm. Kannst Du nicht einfach hier einen Empfänger und eine Kontoverbindung einstellen?
    Oder mir per mail senden?

  640. #645 Georg Hoffmann
    September 22, 2011

    @miesepeter3
    Hervorragend, ja sogar hervorragend mit Sternchen, denn wir sind uns ja meist beim Thema dieses Bloggs nicht so einig.
    EInfach mir eine direkte Mail schicken (s.Impressum) und ich schicke meine deutsche Bankverbindung.

    Wir naehern und der 200 Euro Grenzen! Einsendeschluss naechste Woche Mittwoch. Wer legt noch was dabei?

  641. #646 Wolfgang Flamme
    September 22, 2011

    @Georg

    Fast hätte ich das hier verpaßt, wegen der lfd. Diskussion im neuesten Beitrag. Also:
    Mein Einsatz ist wg. ‘unentschieden’ auch dabei. An welche Mail soll das PayPal gehen?

    PS: Ich hoffe, Du hast das PP-Konto jetzt nicht extra wg. mir eingerichtet – denn wie gesagt, mit einer gewöhnlichen Überweisung wär’s ja auch gegangen.

  642. #647 Wolfgang Flamme
    September 22, 2011

    @Georg,
    ok, alles klar, hat sich zeitl. überschnitten.

  643. #648 Thorsten Seifert
    September 22, 2011

    @ Krishna Gans

    Jetzt werde ich bei Eike schon wieder zensiert, nur weil ich mich dagegen verwahrt habe, dass man dort die heutige 90 % Zustimmung zu Erneuerbaren Energien mit 90 % Zustimmung zur Rassenlehre im 3. Reich vergleicht! Unglaublich! Derartige Vergleiche winken die dort durch, die Kritik daran wird zensiert. Was haben die bei EIKE für eine braune Gesinnung?

  644. #649 Krishna Gans
    September 22, 2011

    @thorsten
    es geht mich eigentlich nichts an, aber statt primär mal so pauschale Vorwürfe, thorstenesque ohne Quelle / Link / Beleg ?
    Also wie immer ?
    Kommt da was ?

  645. #650 Krishna Gans
    September 22, 2011

    @Thorsten
    Hab’s gefunden:

    @W.Rassbach #18
    Admin.
    bezüglich der “Rassenhygiene” fühlen sich hier zurecht einige Leser auf den Schlips getreten, insbesondere dann, wenn die diesbezügliche Reklamation zensiert wird.

    ob’s durchkommt, keine Ahnung.
    nach #23

  646. #651 Krishna Gans
    September 22, 2011

    @Thorsten

    dass man dort die heutige 90 % Zustimmung zu Erneuerbaren Energien mit 90 % Zustimmung zur Rassenlehre im 3. Reich vergleicht!

    Diese Deine “Auslegung” ist natürlich auch an den Haaren herbeigezogen, das kennt man ja von Dir.
    Wobei, es gehört trotzdem dort so nicht hin.

  647. #652 miesepeter3
    September 23, 2011

    @Georg Hoffmann

    Wie ich es gesagt habe, computern ist nicht wirklich mein Ding.
    Hab jetzt 4 x versucht, Dir ein e-mail zu senden. 4x sagt mein Computer, dass es Dich nicht gibt, bzw. Deine e-mail Adresse.
    Versuch mal, mir eine zu schreiben:

    miesepeter3@web.de

    Danke

  648. #653 Thorsten Seifert
    September 23, 2011

    @ Krishna Gans

    Diese Deine “Auslegung” ist natürlich auch an den Haaren herbeigezogen

    Wie würden Sie das dortige Zitat denn sonst auslegen? Was hatte dort und in diesem Zusammenhang die “Rassenlehre” zu suchen? Können Sie mir das erklären, Herr Gans? Sie müssen derartige Entgleisungen bei EIKE nicht aus noch zu rechtfertigen versuchen!

  649. #654 Thorsten Seifert
    September 23, 2011

    @ Krishna Gans

    Ihre Distanzierung bei EIKE spricht für Sie! Dennoch ist meine entsprechende Mail bis heute dort nicht veröffentlicht worden. Warum wohl nicht?

  650. #655 Krishna Gans
    September 24, 2011

    @Thorsten
    Ich sehe. lesen und verstehen gleichzeitig, auch nacheinander, ist nicht Dein Ding.

  651. #656 Wolfgang Flamme
    September 26, 2011

    Georg,
    wie ist denn der aktuelle Kontostand? Klappt das mit Deiner Mail jetzt?

  652. #657 axel
    September 26, 2011

    @ all

    Die Uhr tickt, ich schätze, es bleibt nicht mehr viel Zeit zu spenden.
    Wer noch spenden möchte (egal ob er an der Wette teilgenommen hat oder nicht), sollte Georg schnellstmöglich eine Mail schicken. Der gute Zweck heiligt die Geldmittel 😉

  653. #658 Wolfgang Flamme
    September 27, 2011

    Gut, dann also ins Blaue 🙂

  654. #659 Georg Hoffmann
    September 28, 2011

    Alles in Ordnung Wolfgang. Heute abend ist die Uebergabe mit Photodokumentation!

  655. #660 just me
    September 28, 2011

    @Georg

    wie genau kann man dir nun das gute Geld zukommen lassen? Ich hatte versucht, dir ne E-Mail zu schreiben, kam die denn an?

    Naja, anyway, bloß kein Stress. 😉 Das Geld kommt auf alle Fälle.

  656. #661 Krishna Gans
    September 28, 2011

    @Thorsten

    Dennoch ist meine entsprechende Mail bis heute dort nicht veröffentlicht worden. Warum wohl nicht?

    Weil Du, nichts neues, nicht lesen kannst, that’s all.

  657. #662 Thorsten
    September 30, 2011

    Weil Du, nichts neues, nicht lesen kannst, that’s all.

    Ach ja, warum kommen die Beiträge bei EIKE erst, wenn ich hier die Nichtveröffentlichung benenne? Vermutlich damit ein gewisser Herr Gans etwas hat um herumzuschnattern…

  658. #663 Krishna Gans
    September 30, 2011

    Statt sich zu freuen, daß Dein “Beitrag” da ist, sülzt Du schon wieder nur Müll rum.

  659. #664 Thorsten
    September 30, 2011

    Und Herr Rasbach hat bei EIKE immer noch nicht dazugelernt und verbreitet weiter ohne Einhalt seine unsäglichen Vergleiche und setzt noch ein “Basta” obendrauf:

    Meine Vergleiche (Anm: zwischen Erneuerbaren Energien) mit Nazidiktatur und realem Sozialismus sind unzulässig. Mitnichten.

    Derartige Verstöße gegen die Nutzerregeln bei EIKE werden nicht geahndet. Lieber zensiert man den sachlichen Vortrag Andersdenkender! Eine “nette” Truppe ist das da….

  660. #665 axel
    Oktober 1, 2011

    Georg sammelt auch gerade seine speziellen Erfahrungen bei EIKE:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/der-wolkeneffekt-wie-funktioniert-er/#comment_4

    😉

  661. #666 axel
    Oktober 11, 2011

    @ Georg

    Und, schon überwiesen? Wie viel kam insgesamt zusammen?

  662. #667 Inkasso Fragen
    November 21, 2011

    Das ist ja interessant zu wissen. Ich weiss nicht ob das passt – aber ich habe zum Bereich Inkasso und Zahlungsverzug eine Menge Links gefunden in einem Branchenbuch unter http://www.unternehmensauskunft.com/Banken-Finanzen-Versicherungen/Inkasso/ und http://www.ueber-inkasso.de. Eventuell hilft das ja auch weiter. Die Liste scheint mir nicht so komplett aktuell zu sein – ist aber sicher eine wertvolle Information zu ehrlichen Firmen der Branche.

  663. #668 Peter
    März 21, 2012

    Peter Curt-Wolfgang Horst
    Hauptstraße 66
    d. 20.03.12

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Guten Tag,
    mein Name: Peter Horst.
    Man möge meinen, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht und alles was außerhalb des Tisches steht existiert nicht.

    Wie ich mich bewege, was ich auch versuche zu berichten, so stoße ich auf breite Arroganz.
    Warum ist es so?

    Ich denke, dass was ich zu berichten habe reicht weit über die Aufnahmefähigkeit eines jeden Wissenschaftlers hinaus.
    Ich falle mal mit der Tür ins Haus!
    Vor einigen Jahren wurde ich mehr, oder weniger zwangsweise in das Reich des Unbekannten, des übergeordneten geführt. Seit dem Zugang steigert sich das mir gegebene Wissen, als auch die Fähigkeit mit fremdartigen Energien umzugehen, ins exorbitante.
    Mir ist es möglich mit den Gedanken, durch meinen Körper zu fahren, vermutlich auch durch jeden anderen. Jede Zelle gedanklich anzusteuern, mit den Gedanken zwischen jedes Gelenk ein Polster zu schaffen, der ein Verschleiß verhindert, so auch durch das Gehirn zu fahren, jede Synapse zu aktivieren. Nicht dass ich deswegen Intelligenter geworden bin, aber ein fremdartiges Wissen gegeben, von dem noch nie vernommen!
    So ist es möglich, jede Übersinnliche, als auch materialistische Energie geistig zu fassen, das heißt, wie ich meine Gedanken ansetze, so ist es möglich zu wissen wo, wie weit entfernt, etc, etc.
    Das allerschönste an der Sache ist, und keiner wird’s verstehen, es sind die Kräfte Gottes!
    Ob ich wohl eine Antwort erwarten kann?
    Würden Sie mit mir eine Wette eingehen, ich sage schglimmeres voraus!

    Mit Freundlichem Gruß

    Peter Horst

  664. #669 Peter
    März 21, 2012

    Peter Curt-Wolfgang Horst
    Hauptstraße 66
    d. 20.03.12

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Guten Tag,
    mein Name: Peter Horst.
    Man möge meinen, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht und alles was außerhalb des Tisches steht existiert nicht.

    Wie ich mich bewege, was ich auch versuche zu berichten, so stoße ich auf breite Arroganz.
    Warum ist es so?

    Ich denke, dass was ich zu berichten habe reicht weit über die Aufnahmefähigkeit eines jeden Wissenschaftlers hinaus.
    Ich falle mal mit der Tür ins Haus!