2015 war also, wie erwartet, das wärmste je gemessene Jahr. Es gab entsprechende Pressekonferenzen der führenden Klimainstitute und viele Artikel zum Thema (etwa hier). Ob 2016 bereits die nach einem El-Niño Ereignis irgendwann zu erwartende Abkühlung bringt, bleibt offen. Ein weiteres Rekordjahr nach 2014 und 2015 wäre in der Tat einmalig. Die Nachricht vom “Hottest-Year-Ever 2015” basiert auf allen verfügbaren Datensätzen und gilt in allen Daten mit einem großen Vertrauensintervall. Drei Punkte scheinen mir besonders bemerkenswert.

  • Es wurde weder in der Öffentlichkeit, noch in der Wissenschaftkommunikation darauf aufmerksam gemacht, dass dekadische Vorhersagerechnungen bereits 2013 diesen Erwärmungssprung vorausberechnet haben. Wenn auch solche Rechnungen in erster Linie davon abhängen, ob man es schafft die Beobachtungsdaten in optimaler Weise in das Modell zu füttern, so ist diese Langzeitvorhersage doch eine weitere Bestätigung für die Qualität der Modelle. Ganz so schlecht werden sie wohl nicht sein.
  • Viele haben schon vor den letzten beiden Rekordjahren 14/15 darauf aufmerksam gemacht, dass es keinerlei statistische Auffälligkeit in den sehr flachen Erwärmungstrends der letzten Jahre gäbe, also irgendetwas was auf einen Halt der globalen Erwärmung hindeuten würde. Tamino auf Open Mind hat diesen Umstand (den Hiatus-Skeptizismus) wie immer am besten aufgearbeitet und dargestellt. Ich bleibe allerdings dabei, dass es möglich/wahrscheinlich ist, dass die Klimamodelle dekadische Variabilität leicht unterschätzen. Die Wahrscheinlichkeit von 10 Jahren ohne Temperaturanstieg ist in den Modellen 10%, von 20 Jahren sogar nur 1% (siehe hier). Wir hatten vor 2014/2015 jetzt etwa 16 Jahre relative Flaute, bevor der aktuelle Temperatursprung der letzten beiden Jahre alles davon spülte. Das wir uns klat verstehen: Nichts deutet unbedingt darauf hin, dass das Klimageschehen der 2000er Jahre nun absolut keine Erklärung in der Modelwelt finden würde. Es gibt aber durchaus mehrere Hinweise, dass die simulierte Variabilität der Modelle etwas zu dürftig ausfällt. Siehe auch IPCC Bericht Kapitel 9.3, wobei ich aber zugeben muss, dass diese Schlussfolgerung – unterschätzte dekadische Variabilität- nicht zwingend ist und dass es auch möglich ist, dass wir das dekadisch-interdekadische Forcing des Klimas (etwa Vulkanausbrüche ) unterschätzen.
  • Es wird mit diesem neuen Rekordjahr 2015 auch wird immer klarer, dass eine echte Diskrepanz zwischen den Satellitendaten einerseits und Bodentemperaturen andererseits (siehe hier oder hier) besteht. Je mehr ich über die Satellitendaten lerne, umso schwieriger scheint mir das Unterfangen aus diesen Daten eine globale Kurve mit ähnlich kleinen Unsicherheitmargen zu erstellen, wie sie bei den Erdoberflächendaten existieren. Um eine Idee davon zu bekommen, wie haarig das Ganze ist, hier ein Video von Peter Sinclair:

 

Ich kenne den “retrieval algorithmus” der MSU Temperatur Daten nicht. In den letzten Jahren habe ich zum ersten Mal direkt mit Satelliten Daten gearbeitet und fand es haarsträubend kompliziert. Ich stelle es mir auf jeden Fall sehr schwierig vor, die ursprünglichen Daten dahingehend zu korrigieren, dass die Satelliten in einem kontinuierlichen Sinkflug Richtung Erde befindlich sind, also sowohl der Beobachtungswinkel als auch der Zeitpunkt im Laufe eines Tages permanent angepasst werden muss. Sollte es sich tatsächlich herausstellen, dass auch dieses Riesenrekordjahr 2015 in den MSU Daten nicht annähernd ein Rekordjahr ist, dann möchte ich mal darauf wetten, dass der gesamte MSU Algorithmus in Kürze eine erneute Korrektur erfahren wird. Es wäre nicht das erste Mal (hier  und hier ).

 

Das obige nur als kleiner Startpunkt für die offene Diskussion im “Dies-und-Das” Thread, nachdem der alte mit ˜1400 Kommentaren mal wieder gut besucht war.

 

PS. Und hier noch von Michael Mann und Stefan Rahmstorf ein soeben veröffentliches Paper zum Thema. Wie wahrscheinlich ist 2015, wenn es eben kein anthropogen verursachtes global warming gäbe? Antwort: Sehr unwahrscheinlich.

Kommentare (977)

  1. #1 shader
    Januar 25, 2016

    “Wir hatten vor 2014/2015 jetzt etwa 16 Jahre relative Flaute, bevor der aktuelle Temperatursprung der letzten beiden Jahre alles davon spülte.”

    Okay, ich frag jetzt einfach, weil mir der Überblick fehlt; was sagen die gängigen Datensätze, gibt es bei den Zeiträumen ab 1998 wieder einen Trend nach oben? Kann man Behauptungen “keine Erwärmung seit … Jahren” ganz offiziell als obsolet bezeichnen? *) Bin da für jedes Zahlenmaterial dankbar, bevor ich anfange zu suchen, während andere das schon griffbereit haben. Achja, und danke für das neue Dies-und-Das.

    *) Was sicher nicht viel daran ändern wird, dass Skeptiker das als runing gag nutzen und die Behauptung von Jahr zu Jahr kopieren und den Zeitraum inkrementieren werden. ^^

  2. #2 shader
    Januar 25, 2016

    Und gleich mal drangehangen eine zweite Frage, der mathematische Aufwand für die Satellitendaten ist größer als bei den Messdaten der Bodenstationen? Mit anderen Worten, wenn man etwas gegen “korrigierte” oder “homogenisierte” Temperaturdaten hat, dann sollte man bei diesen RSS-Temperaturreihen wesentlich skeptischer als bei den üblichen Datensätzen mit konventionellen Messstationen sein. Bei RSS sieht man mit Sicherheit keine unberührten Rohdaten.

  3. #3 Flotter Otto
    Januar 25, 2016

    Es wird mit diesem neuen Rekordjahr 2015 auch wird immer klarer, dass eine echte Diskrepanz zwischen den Satellitendaten einerseits und Bodentemperaturen andererseits besteht.

    Genau….

    Sollte es sich tatsächlich herausstellen, dass auch dieses Riesenrekordjahr 2015 in den MSU Daten nicht annähernd ein Rekordjahr ist, dann möchte ich mal darauf wetten, dass der gesamte MSU Algorithmus in Kürze eine erneute Korrektur erfahren wird.

    Glaube ich nicht ………… bis 1997 korrelieren GISS und RSS mit 0.9 ab 1997 nur noch mit 0.6 ………… trotz nachträglicher Anpassungen ……. oder gerade wegen der Interpolation des Arktisloches der Bodendaten durch nicht vorhandene Stationen …………. In den Satellitendaten kühlt die Arktis hingegen seit 5 Jahren ab ………… Da liegt das Problem ……..

  4. #4 Flotter Otto
    Januar 25, 2016

    ……… Was in den Bodendaten gemacht wird, die Arktis wird schlichtweg warm gerechnet …………. durch Stationen am Rande der Arktis …………..

  5. #5 Fliegenschubser
    Januar 25, 2016

    Die Diskrepanz zwischen Boden- und Satellitendaten finde ich interessant. Woher kommt die denn? Ist das ein globales Phänomen oder betrifft das nur einige Regionen? Und wenn man die “echten” Temperaturen kennt, kann man damit nicht einfach die Satellitendaten kalibrieren? Wahrscheinlich ist das alles viel komplizierter, als ich mir das vorstelle.

  6. #6 Georg Hoffmann
    Januar 25, 2016

    @Soeren
    ” was sagen die gängigen Datensätze, gibt es bei den Zeiträumen ab 1998 wieder einen Trend nach oben? ”

    Schau mal auf woodfortrees. Jeder Trend hat eben eine Variabilitaet und die seit 1998 ist eben sehr grosz. Ich hatte mal einen Beitrag, wo man diese Variabilitaet ganz gut sehen kann
    http://scienceblogs.de/primaklima/2012/04/21/trends-trends-trenbs-der-neue-hadcru4-datensatz-ist-da-und-die-erde-erwarmt-sich-immer-noch/

    “Und gleich mal drangehangen eine zweite Frage, der mathematische Aufwand für die Satellitendaten ist größer als bei den Messdaten der Bodenstationen?”

    Der Aufwand ist bei Bodentemperaturen und bei retrieval Prozeduren beachtlich. Totzdem halte ich die Retrievals um eine Groeszenordnung komplizierter. Um etwa Feuchte Profile von den Satelliten zu erhalten mus eine Temperatur und Feuchteklimatologie in den Algoritmus hereingesteckt werden und dann in einem Vergleich von apriori Wissen und aposteriori Resultat eine Konvergenz ereicht werden. Wolken und Beschaffenheit des Untergrunds sind weitere Probleme, die durch vielerlei Annahmen beruecksichtigt werden. In der Summe fuehren all diese Annahmen zu den relativ groszen Unsicherheitsbereichen der MSU Daten.

  7. #7 Georg Hoffmann
    Januar 25, 2016

    @FO
    “Glaube ich nicht ………… bis 1997 korrelieren GISS und RSS mit 0.9 ab 1997 nur noch mit 0.6 ………… trotz nachträglicher Anpassungen ……. oder gerade wegen der Interpolation des Arktisloches der Bodendaten durch nicht vorhandene Stationen …………. In den Satellitendaten kühlt die Arktis hingegen seit 5 Jahren ab ………… Da liegt das Problem ……..”
    Unbedingt publizieren. Hochinteressant.

    Korrelieren tun Satelliten- und Bodendatensaetze uebrigens wg der interannualen Variabilitaet. Der Trend ist da ziemlich wurscht.

  8. #8 axel
    Januar 25, 2016

    Die Probleme der Satellitenmessungen fangen möglicherweise schon bei den Rohdaten an, siehe http://rabett.blogspot.de/2016/01/hmm-thats-suspicious.html

  9. #9 shader
    Januar 25, 2016

    @flotto: “Was in den Bodendaten gemacht wird, die Arktis wird schlichtweg warm gerechnet …………. durch Stationen am Rande der Arktis”

    Es geht ja um die Erfassung der Temperaturanomalien, sprich Temperaturdifferenzen. Wenn die Stationen sich nicht räumlich ändern, ändert das nichts an den Anomalien. Außerdem wenn die arktische Region unterrepräsentiert ist, dann reduziert man statistisch die Temperaturdifferenz, weil bei einer globalen Erwärmung die Polregionen sich stärker aufheizen als in den gemäßigten Zonen.

  10. #10 shader
    Januar 25, 2016

    Danke Georg für Deine Antwort. Also die naive Vorstellung (die ich z.T. auch hatte), Satellit hochschicken, Wärmebildkamera auf die Erde richten und global mitteln, funktioniert in Wirklichkeit nicht.

  11. #11 Flotter Otto
    Januar 25, 2016

    @ shader

    Wenn die Stationen sich nicht räumlich ändern, ändert das nichts an den Anomalien.

    Die Stationen haben sich in den letzten Jahrzehnten verringert …………. Zudem ist die AO Zyklen unterworfen…………, die am Rande der Arktis schwer erfasst werden können …………

    @ Hoffmann

    Korrelieren tun Satelliten- und Bodendatensaetze uebrigens wg der interannualen Variabilitaet. Der Trend ist da ziemlich wurscht.

    Ja genau …………… und die interannualen Variabilitaet, also Schwankungen der AO usw………. erfassen die Bodenstationen am Rande der Arktis nicht richtig …………… da sie aus der Subarktis auf die Arktis hochrechnen/ interpolieren …………

  12. #12 Flotter Otto
    Januar 25, 2016

    …. der AO-Winter-Index ist übrigens seit 1990 überwiegend positiv ……………

  13. #14 Flotter Otto
    Januar 25, 2016

    @ shader

    Also die naive Vorstellung (die ich z.T. auch hatte), Satellit hochschicken, Wärmebildkamera auf die Erde richten und global mitteln

    Klar geht das so ………… Herr Hoffmann hat doch selbst hier einen Artikel zur Veränderung der Strahlungstemperatur infolge der Treibhausgaskonzentration veröffentlicht ………….

    http://scienceblogs.de/primaklima/2010/02/27/der-beweis-des-treibhauseffekts/

  14. #15 axel
    Januar 25, 2016
  15. #16 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 25, 2016

    Endlich fehlt der idiotische BreitSide Kommentar.
    Und Lindner ? :
    “Die” werden, bei “steigenden Temperaturen”,
    mit Recht,
    unter 3% fallen!

  16. #17 shader
    Januar 26, 2016

    Übrigens kann man schon heute sehen, wie bei den “Skeptikern” ein Strategiewechsel stattfindet. Noch vor kurzem hieß es, wie Skeptiker streiten gar nicht ab, dass sich das Klima ändert, aber in den letzten 18 Jahren hat die Durchschnittstemperatur nicht mehr zugenommen. Nachdem wir das zweite Rekordjahr hintereinander erlebt haben und auch die statistischen Trends wieder nach oben gehen, werden die identischen Daten (plus 2015) als manipuliert hingestellt. So in http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/zurueck-in-die-steinzeit-die-weimarer-klimaschutzerklaerung-der-buendnis-gruenen-vom-812016-mit-naturgesetzen-unvereinbar/#comment_44 zu lesen. Schön der Satz: “Fakt ist, dass der Rekord als „wärmstes“ Jahr nur durch massive nachträgliche Manipulation (Absenkung) früherer Messwerte erzielt werden konnte.” Tja, alles was man nicht versteht, ist eine Manipulation, alles was die eigenen Argumente stärkt, ist Statistik.

  17. #18 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 26, 2016

    Eins ist jedenfalls sicher:
    Heute, ist ein wundervoller, prächtiger, warmer
    und auch sehr sonniger (Vor)Frühlingstag,
    bei uns in Franken!
    Und der Schnee ist total verschwunden!

  18. #19 Random
    Januar 26, 2016

    Tja – und immer noch stellt sich mir die Frage, warum die (errechneten) Temperaturen in ein paar tausend Metern Höhe jetzt eigentlich *wichtiger* sein sollten, als die (gemessenen) Temperaturen am Erdboden, wo wir leben… :)

  19. #20 Random
    Januar 26, 2016

    @shader #17
    Wie heißt es doch so schön?
    “To a manipulator, everything is manipulation…”

  20. #21 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 26, 2016

    Deshalb drohtem dem Schachfreund shader ,
    würde er in Mekka dieses Spiel in Mekka,”liebhabern” wollen, eventuell “Fatwa Peitschenhiebe”.
    Dabei wäre, zudem nicht sicher, ob durch die Peitschenschnur, die doch mit Überschallgeschwindigkeit die Luft schneidet,
    eine zusätzliche Erwärmung auf Erden verursacht wird.
    Dies, ist übrigens einer Doktorarbeit würdig, und zwar des kniffligen Problems der Erhaltung und Umwandlung jeglicher Energie wegen.

  21. #22 georg hoffmann
    Januar 26, 2016

    habe gerade einen Artikel gereviewt. Die Autoren benutzen CE/BCE Notation anstatt AC/BC fuer die Datation, wahrscheinlich um die kulturell-religioese Arroganz eines anno domini zu vermeiden. Sie belassen es aber bei den Monats- und Wochentagsnamen, benannt allesamt nach roemisch/griechisch/germanischen Goettern. Ausserdem belassen Sie es bei El Nino (ie das Christkind). Na da gibt es noch viel zu tun.

  22. #23 Bleyfuß
    Januar 27, 2016

    F.O.
    [……… Was in den Bodendaten gemacht wird, die Arktis wird schlichtweg warm gerechnet ]
    Ach so, neulich meinten Sie, man solle sich über die Erwärmung freuen, jetzt wird alles nur “warmgerechnet” und die Erwärmung ist also nur ein Artefakt? Der geneigte Leser ist verdutzt und versteht vor lauter Pünktchen die Botschaft nicht so recht und wendet sich verstört ab.
    Wenig verwunderlich ist, dass Sie in Zeiten, wo alles vom “Hiatus” sprach, die Temperaturmessungen nicht hinterfragten, etwa dass alles “kaltgerechnet” worden wäre.
    nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn
    Sie bleiben bei Ihrer Agenda und kämpfen so lange gegen die Klimaerwärmung, bis uns der Schweiß aus den Ohren tropft. Dann schalten Sie um und erklären uns deren Vorteile. Sie verbiegen die Wirklichkeit einfach so lange, bis sie in Ihre Agenda passt. Mein Tipp: agieren Sie bei EIKE und sonstigen Lobbygruppen, dort erfahren Sie Zuspruch, Anerkennung und mehr.

  23. #24 adenosine
    Braunschweig
    Januar 27, 2016

    Anstelle “wie wahrscheinlich ist 2015, wenn es eben kein anthropogen verursachtes global warming gäbe” sollte man eher fragen, “wie klein müsste eine CO2-Sensitivität sein, damit es keine neuen Rekorde gibt”. Die Antwort wäre wohl <= 0.

  24. #25 Stefan B.
    Januar 27, 2016

    Habe mal irgendwo gelernt, dass es im Klima man um das Klima zu bestimmen mindestens 30 zusammenhängende Jahre mitteln sollte.
    Wie kommt es, dass man sich jetzt so sehr auf die letzten zwei Jahre stürzt?
    Was man den Klimaskeptikern in den letzten Jahren vorgeworfen hat, das macht jetzt die Gegenseite genauso.
    So kann man auch Seriosität verschenken.

    Bitte nicht falsch verstehen, ich gehe davon aus, dass sich das Klima erwärmt. Nur möchte ich hier nicht Schlagzeilen lesen die auch in der Bild stehen könnte.

    Also mittelt lieber die Werte und sagt uns wie der gemittelte Trend ausschaut.

    Es wäre auch nicht schlecht, wenn ihr dazuschreiben würdet seit wann die Werte gemessen werden.
    Leider gibt es viele Laien, die das nicht verstehen oder einfach überlesen, die dann meinen die Temperaturwerte wären so hoch wie noch nie zuvor.

  25. #26 Flotter Otto
    Januar 27, 2016

    Liebe Klimaschützer………….. Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein…………. Das von CryoSat-2 vermessene Meereisvolumen nimmt seit 2010 wieder zu ……………

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cryosat2meere0oxevl9c4q.jpg

    Gleichzeitig beobachten die Satelliten einen Temperaturabfall von -0,5°C zwischen 2010-2016 in der Arktis …………..

    Die Bodendaten von NASA/ GISS und NOAA … mit warm gerechneter Arktis … zeigen hingegen nur einen unwesentlichen Temperaturabfall zwischen 2010-2016 für die Arktis …………….

    Na, was ist jetzt richtig?

  26. #27 axel
    Januar 27, 2016

    @ Stefan B.

    Nein, ihr Vergleich hinkt. Sie haben die Skeptiker-PR um “die Pause” verfolgt, die es sogar in viele Medien geschafft hat?

    Nein, so etwas machen wir nicht. Niemand hier hat die Trends der letzten Jahre benutzt um zu behaupten, die globale Erwärmung habe sich beschleunigt. Niemand extrapoliert vom Verhalten der letzten paar Jahre in die Zukunft.

    Oder haben Sie schon irgendwo Meldungen vernommen, wonach der Trend von 2008 – 2007 mit +0,211 °C/Jahrzehnt höher als der zu erwartende Durchschnittswert sei? Und dass dieser “Boost” oder “Surge” beweise, dass die globale Erwärmung beschleunigt?

    Ja, zwei einzelne Jahre (oder ein Jahrzehnt) reichen für solche Schlussfolgerungen bei weitem nicht aus. Sie reichen aber aus, um das Gerede um den “Hiatus”, die “Pause” kollabieren zu lassen. Und das feiere ich einfach mal, immer recht gehabt zu haben ist auch ein Grund zur Genugtuung und Spott.

  27. #28 axel
    Januar 27, 2016

    @ FO (#26)

    Bevor ich antworte, beantworten Sie doch erst mal, warum RSS im Unterschied zu UAH nicht so tief in die hohen polaren Breiten hinein misst. Warum betrachtet RSS dies als problematisch, welche Probleme treten dabei auf?

    Und nachdem Sie das beantwortet haben, haben Sie die Antwort auf ihren #26 sogar mal selbst gefunden. Da Sie uns sowieso nichts glauben, sehe ich keine andere Möglichkeit für Sie, Fortschritte zu machen. Und da ich ihre Fähigkeiten, Texte verstehend zu lesen, schon hinreichend kennengelernt habe, habe ich Zweifel, ob Fortschritte überhaupt bei Ihnen möglich sind.

  28. #29 Christian
    Januar 27, 2016

    Flottsche Märchenstunde,

    GISS auf 70N-90N seid 2010:
    https://climexp.knmi.nl/data/igiss_temp_1200_0-360E_70-90N_n_mean1_anom_30_2010:2016.png

    RSS auf 70N-90N seid 2010:
    https://climexp.knmi.nl/data/irss_tlt_0-360E_70-90N_n_mean1_anom_30_2010:2016_a.png

    Also Flotto, was dein Problem, dafür das GISS interpoliert und RSS die Freie Troposhäre misst sind beide Werte verdammt nahe aneinder. Habt ihr “Skeptiker” halt mal wieder verpennt die Werte auch wirklich anzugucken^^

    Trends dazu (fast Deckungsgleich)
    RSS: -0.135K/y
    GISS:-0.130K/y

    (Konfidenzintervalle spar ich mir wofür auch ist eh nur Rauschen)

  29. #30 axel
    Januar 27, 2016

    @ Stefan B.

    Nachtrag: Jetzt hatte ich in #27 doch glatt den Temperaturrekord vergessen, daher neu:

    Der Trend von 2008 bis einschließlich 2015 beträgt bei GISS +0,332 °C/Jahrzehnt.

    Ein echter Boost, der Fettdruck verdient hat 😉

  30. #31 Flotter Otto
    Januar 27, 2016

    @ Christian

    Schau mal ………….

    Liebe Klimaschützer………….. Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein…………. Das von CryoSat-2 vermessene Meereisvolumen nimmt seit 2010 wieder zu ……………

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cryosat2meere0oxevl9c4q.jpg

    Gleichzeitig beobachten die Satelliten einen Temperaturabfall von -0,5°C zwischen 2010-2016 in der Arktis ………….. Hier zu sehen!

    http://www.climate4you.com/images/MSU%20UAH%20ArcticAndAntarctic%20MonthlyTempSince1979%20With37monthRunningAverage.gif

    GISS-Arktis hier zu sehen ….

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/ZonAnn.Ts.txt

    2010 1,94°C
    2015 1,75°C

    Temperaturabfall in der Arktis dort nur 0,2°C anstatt 0,5°C …………….

    Also, NASA-GISS und NOAA und HadCrut4 rechnen die Arktis warm ………… Da liegt das Problem ………….

  31. #32 Flotter Otto
    Januar 27, 2016

    @ axel

    Der Trend von 2008 bis einschließlich 2015 beträgt bei GISS +0,332 °C/Jahrzehnt.

    Hoch signifikant ………………… Jetzt werden schon Trends aus 7-8 Jahren errechnet …………..

    Ich hingegen berechne bzgl. Meereisvolumen und Satellitentemperaturen Arktis seit 2010 keine Trends, sondern weise nur auf die Zunahme und Abnahme hin …………

  32. #33 Karl Mistelberger
    Januar 27, 2016

    > #22, georg hoffmann, Januar 26, 2016
    > habe gerade einen Artikel gereviewt. Die Autoren benutzen CE/BCE Notation anstatt AC/BC fuer die Datation, wahrscheinlich um die kulturell-religioese Arroganz eines anno domini zu vermeiden. Sie belassen es aber bei den Monats- und Wochentagsnamen, benannt allesamt nach roemisch/griechisch/germanischen Goettern. Ausserdem belassen Sie es bei El Nino (ie das Christkind). Na da gibt es noch viel zu tun.

    “The Gregorian perpetual calendar, proposed to the Christian world by Pope Gregory X I I I in the year 1582.” heißt es in dem relevanten Dokument: https://en.wikisource.org/wiki/Inter_gravissimas

    Obwohl ursprünglich nur für die Christen bestimmt hat die Kirche nichts dagegen wenn andere Leute den Kalender benutzen. Lizenzgebühren werden auch keine fällig. Konkurrenzprodukte sind weitgehend obsolet.

    Irgendwo in Tibet unterwegs tauchte beim Frühstück im Hotel die Frage auf, was denn die Chinesen benutzen. Ich kenne kein einziges chinesisches Schriftzeichen, doch auf den Bons für das Frühstück war mit blauer Stempelfarbe aufgedruckt: 19990608

    Viel gibt es nicht mehr zu tun. Die Sache ist gelaufen.

  33. #34 axel
    Januar 27, 2016

    @ FO

    Ach, Sie wollen einen signifikanten Trend? Wie wär’s mit 2011-2016: +0,771 +/- 0,546 °C/dec, Fehler auf 2-Sigma-Konfidenzniveau.

    Kein Skeptiker hat jemals untersucht, ob sein Hiatus statistisch signifikant nachweisbar sei. Und mitten in diesem Hiatus finde ich signifikante Erwärmungstrends. Witzig, ne?

  34. #35 Christian
    Januar 27, 2016

    @ Flotto

    Sie vergleichen einfach nur Mist, nach Climate4you ist die Arktis als 60N bis 85N defniert, nach GISS ist es 64N zu 90N.

    Um ein brauchbaren Vergleich zu bekommen, muss auch der Breitengrad defniert sein. Ansonsten bleibt es ein Apfel-Birnen-Vergleich.

    Aber mit Logik hab ihr “Skeptiker” nicht so, wie üblich halt

  35. #36 Christian
    Januar 27, 2016

    @ Axel

    Naja “Skeptiker” like halt :-) Man baut sich Kartenhäuser bis sie einstürzen, dann will man nix davon gewusst haben und baut einfach ein neues.

    Nun ist es halt die Arktis die jetzt zum Wachstum beschworen wird und eine Abkühlung herbeigeredet wird, wenn dann in paar Jahren wieder ein neues Rekordminimum fällt, wie man wieder nix gewusst haben was geschrieben zu haben, wie nach 2012…

  36. #37 Christian
    Januar 27, 2016

    Appro pro Meereis, es könnte ein neues Rekord-Minimum im Globalen Meereis geben: http://meteomodel.pl/klimat/globalice.png wir kleben derzeit ganz unten… kein wunderbar, die arktische Eisfläche is nahe neuer Rekordtiefstände und das Antarktische Meereis ist auch leicht im Minus

  37. #38 Flotter Otto
    Januar 27, 2016

    @ Christian

    Sie vergleichen einfach nur Mist, nach Climate4you ist die Arktis als 60N bis 85N defniert, nach GISS ist es 64N zu 90N.

    UHA ist aktuell für die Arktis sogar für 60-90°N definiert…..

    http://vortex.nsstc.uah.edu/data/msu/v6.0beta/tlt/uahncdc_lt_6.0beta4.txt

    2010 0,8°C
    2015 0,3°C

    GISS-Arktis hier zu sehen ….

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/ZonAnn.Ts.txt

    2010 1,94°C
    2015 1,75°C

    Temperaturabfall in der Arktis dort nur 0,2°C anstatt 0,5°C …………….

    Alles klar?

  38. #39 Flotter Otto
    Januar 27, 2016

    @ Christian

    Dein Link zum globalen Meereis funktioniert nicht mal! …………….

    Also CryoSat-2 zeigt eine Zunahme in Meereisvolumen der Arktis seit 2010 …………. Die Satellitendaten zeigen dort eine Abnahme der Temperatur um -0,5°C in selben Zeitraum und die Bodendaten mit warm gerechneter Arktis nur um -0,2°C ………….

    Und ich dachte immer die Arktis soll sich mit der Klimaerwärmung besonders schnell erwärmen. War übrigens im Eem dem letzten Interglazial so, aber derzeit gar nicht …………. Mist, aber auch ………….

  39. #40 Fan von kai
    Januar 27, 2016

    @FO
    zu arktis
    könnte am boltzmann gesetzt liegen. abgestrahlte erg ist proportional zur 4.ten potenz der temp. die arktis wird wärmer – überproportial – und strahlt aber auch mehr energie ab. gibt auch papers dazu. ergebnis: die arktis erwärmt sich schnell, erwärmung schwächt sich aber auch bald wieder ab.
    nur je mehr CO2, desto mehr energie kumuliert sich in atmosphäre und meer. in summe leider tendenziell steigend.
    antarktis natürlich prinzipell gleich, aber die ist ganz was eigenes.
    und der rest der welt: boltzmann gilt immer :-)

  40. #41 Fan von kai
    Januar 27, 2016

    ach ja, 14 kältetote in thailand. in tropischem klima wohlgemerkt.

  41. #42 shader
    Januar 28, 2016

    @flotto: “Das von CryoSat-2 vermessene Meereisvolumen nimmt seit 2010 wieder zu”

    Ähm, ich mag ja manchmal blind sein, aber wo ist da jetzt eine Zunahme zu sehen? Im Maximum sieht man kaum eine Änderung und im Minimum (um den September herum) waren gerade mal die Jahre 2014 und 2015 auffällig. Also ich verstehe den Witz nicht.

  42. #43 Random
    Januar 28, 2016

    @Fan von kai

    Nennt sich ‘Extremwetter’. War ja auch immer vorhergesagt, dass das zunimmt.

    Wurde aber immer abgestritten. Wäre ja gar nicht so, sondern es würden bloß immer mehr Menschen in solchen Gegenden leben und außerdem würde uns die Munich Re bloß abzocken wollen.

    Aber jetzt findet es plötzlich statt und ist plötzlich wichtig. Wie üblich mal wieder Totalamnesie bei unseren Abstreitern…

  43. #44 Bleyfuß
    Januar 28, 2016

    F.O
    Ihre “klimarelevante” Einlassung von 14 Kältetoten untermauert sehr gut meine Vermutung, dass Sie gemäß Ihrer Agenda jedwede Neuigkeit, die Kälte mit Nachteilen oder Gefahren verbindet, begierig aufgreifen und an die große Glocke hängen.
    [ in tropischem klima wohlgemerkt.]
    Das auch noch! Wenn die im gemäßigten Klima erfroren wären,..
    Mal drüber nachgedacht, dass sie erfroren sind, weil das Klima in Thailand üblicherweise warm (tropisch) ist und die Leute nicht auf Kälte eingestellt sind, hm?
    Was solls auch? Sie wird auch dieser Kommentar unbeeindruckt lassen, wo gehobelt wird, fallen schließlich Späne, gell?

  44. #45 shader
    Januar 28, 2016

    Soviel zum Thema, die Medien lügen und schweigen und das Internet sagt immer die Wahrheit: http://www.welt.de/politik/deutschland/article151568611/Moabit-hilft-fuehlt-sich-verraten.html

    Vielleicht verschweigen die Massenmedien in erster Linie die erfundenen Toten und Straftaten.

  45. #46 Flotter Otto
    Januar 28, 2016

    @ shader

    @flotto: “Das von CryoSat-2 vermessene Meereisvolumen nimmt seit 2010 wieder zu”

    Ähm, ich mag ja manchmal blind sein, aber wo ist da jetzt eine Zunahme zu sehen?

    Hier ………….

    Nature Geoscience/ Increased Arctic sea ice volume after anomalously low melting in 2013

    Here we present an assessment of the changes in Northern Hemisphere sea ice thickness and volume using five years of CryoSat-2 measurements. Between autumn 2010 and 2012, there was a 14% reduction in Arctic sea ice volume, in keeping with the long-term decline in extent. However, we observe 33% and 25% more ice in autumn 2013 and 2014, respectively, relative to the 2010–2012 seasonal mean

    http://www.nature.com/ngeo/journal/v8/n8/full/ngeo2489.html

  46. #47 Flotter Otto
    Januar 28, 2016

    @ Bleyfuß

    Hääää? ………… Sie verwechseln da vermutlich die Personen …………

  47. #48 axel
    Januar 28, 2016

    @ FO

    UHA ist aktuell für die Arktis sogar für 60-90°N definiert….

    Soll ich jetzt meinen Kommentar #28 noch einmal schreiben? Ich sehe, Sie haben sich mit der Problematik noch nicht näher befasst. Wir hatten dazu im letzten Dies-und-Das schon diverse Links, wir müssen das nicht für Sie wiederholen.

  48. #49 Bleyfuß
    Januar 28, 2016

    @47
    stimmt leider, schönen Gruß

  49. #50 axel
    Januar 28, 2016

    @ shader

    Da 2010 ein außergewöhnliches Jahr in der Arktis war, halte ich eine Zunahme des Seeeisvolumens seit 2010 durchaus für vorstellbar. Ja, das ist vage, liegt daran, dass ich mich mit FO nicht befasse und auch keine Links öffne.

    Betrachten wir längere Zeiträume, dann ist die Abnahme des arktisches Seeises (Fläche oder Volumen) glasklar erkennbar. Für diese Einsicht muss man auch keine Links öffnen, das weiß jeder.

  50. #51 shader
    Januar 28, 2016

    @flotto, okay, dann war ich einfach blind. Oder mit anderen Worten, solchen Schwankungen in weniger als 5 Jahren messe ich wenig Bedeutung zu.

  51. #52 Flotter Otto
    Januar 28, 2016

    @ shader

    Mir geht es lediglich um die Diskrepanz zwischen UHA und GISS für die Arktis …………

    UHA

    2010 0,8°C
    2015 0,3°C

    GISS

    2010 1,94°C
    2015 1,75°C

    Temperaturabfall in der Arktis dort nur 0,2°C anstatt 0,5°C …………….

    Und die Daten von CryoSat (Zunahme Meereisvolumen 2010-2015) deuten eher auf eine stärkere Abkühlung ……….

  52. #53 axel
    Januar 28, 2016

    @ FO

    Seeeis hängt von weitaus mehr Einflussfaktoren als der atmosphärischen Temperatur ab. Der Eisschild Grönlands ist ein besser Indikator: http://www.arctic.noaa.gov/report14/images-essays/fig3.3-tedesco.jpg

    PS:
    Warum reden Sie jetzt plötzlich über die Arktis? Ausgangspunkt waren ihre Zweifel an den Bodendaten, Sie nannten Homogensierung als Grund für die von Ihnen vermutete schlechte Qualität. Sie wurden auf den Einklang mit Bodentemperaturreihen verwiesen, die ohne Homogenisierung arbeiten. Laut gesundem Menschenverstand ist damit ihre Vermutung widerlegt. Der einzige, der sich bislang dazu nicht geäußert hat, sind Sie. Typisch Skeptiker? Schnell das Thema wechseln, wenn man verloren hat?

  53. #54 shader
    Januar 28, 2016

    Aber da haben wir den Klassiker. Flotto wird sich immer genau den Zeitabschnitt und die Region heranziehen, die am wenigsten zur allgemeinen Theorie passt, egal wir kurz der Beobachtungszeitraum ist. Das macht er beim Eis genauso wie bei den Temperaturdaten (da sind es die Satelliten). Jeder innerhalb einer Studenten-Seminargruppe würde das durchschauen und im Diskurs klar benennen. Flotto hätte keine Chance, mit seiner Methode in dieser peer group durchzukommen. Im Internet kann er aber auf Verbündete hoffen und seine Behauptungen ständig wiederholen. Was kann ihm den im schlimmsten Fall passieren? Maximal ein Armkrampf vom ständigen Copy-Paste seiner Texte. ^^

  54. #55 E.Teufel
    Januar 28, 2016

    Da waren sich die Admins auf EIKE noch nicht ganz einig, ob Herr Bruwoski seine Fragen an Herrn Fred Mueller stellen darf oder nicht. Letztendlich haben sie sich dagegen entschieden.

  55. #56 shader
    Januar 28, 2016

    Ah, gut das ich es noch gelesen habe. Scheinbar ist der liberale EIKE-Frühling schon wieder beendet.

  56. #57 Flotter Otto
    Januar 28, 2016

    @ axel, shader

    Satellitendaten und Bodendaten laufen seit 1998 auseinander, da in den Bodendaten durch Interpolation von Stationen aus der Subarktis auf die Arktis hochgerechnet wird ………. und diese warm gerechnet wird ………

    Die vielen, neuen Homogenesierungen der Bodendaten haben dazu geführt, dass die Warmzeit um 1940 flacher ausfällt ……….. also der Temperaturanstieg seit 1940 größer ausfällt ……….

    Das sind zwei Effekte ……….

    Und die Bildung von Seeeis hängt vor allem von der Temperatur ab, dass Meerwasser gefriert bei -1,9°C ………… und nicht bei 0°C………….

  57. #58 Georg Hoffmann
    Januar 28, 2016

    @Flotto
    Um mal irgendwie den Pudding, den Sie irgendwo gelesen, halb verstanden und ungelenk hier wiederholen, an die Wand nageln zu koennen:

    Wuerde man also aus den Bodendatensaetzen die Arktis herausnehmen und identische Flaechen zwischen Boden- und Satellitendatensaetzen vergleichen, dann wuerde der Unterschied zwischen beiden wahrnehmbar geringer.
    Ist das ihre Hypothese?

    Haben Sie denn die Homogenisierungen, mit denen Sie sich so eifrig beschaeftigen, soweit verstanden, dass Sie einen konkreten Homogenisierungsschritt kritisieren koennten. Also etwa in der Art: Beim Wechsel von Version X nach X.2 wurde im Jahr yy dies und das getan und das ist falsch und macht die Arktis waermer. Die Interpolation des GISS kann es ja wohl nicht sein, denn die war immer schon da (soweit ich mich erinnere).
    Oder ist die Frage zu konkret und Sie moechten lieber mit: “Egal, da steckt bestimmt eine Manipulation dahinter” antworten?

  58. #59 axel
    Januar 28, 2016

    @ Georg

    Werdet ihr Scienceblogs-Autoren nicht nach Anzahl der Kommentare bezahlt? (Wobei statt bezahlt wohl aufwandsentschädigt der bessere Ausdruck wäre.)

    Wie viel verdient man denn an einem FO-Kommentar? Hat FO am Ende schon deinen neuen Porsche finanziert? 😉

  59. #60 E.Teufel
    Januar 28, 2016

    Tesla, @axel, Tesla!

  60. #61 Stefan B.
    Januar 28, 2016

    > Ach, Sie wollen einen signifikanten Trend? Wie wär’s mit 2011-2016:

    Das ist genau was ich meine, aus gerade mal 6 Jahren einen Trend lesen wollen … das ist Kindergartenniveau.
    Klima ist der Durchschnittswert aus mindestens 30 Jahren!

    Ich bin dann mal raus … das war mein letzter Kommentar auf http://scienceblogs.

  61. #62 E.Teufel
    Januar 28, 2016

    Konnte nicht UAH früher auch mal die Temperaturen auf dem Mond bestimmen?

  62. #63 E.Teufel
    Januar 28, 2016

    Oh, jetzt ist der aufrichtige Stefan B .schon wieder weg. Er hätte nur #27 lesen müssen, dann hätte er auch die Ironie in #34 verstanden. Nur wer diesen Intelligenztest besteht, darf übrigens auch auf sb schreiben. Alle anderen dürfen nur noch hier kommentieren. Richtlinie der NSA Überwachungs GmbH, kann man nix machen.

  63. #64 axel
    Januar 28, 2016

    @ E. Teufel

    Gut, dass er weg ist. B. stand wohl für Blöd. Was daran verwerflich sein soll, Fakten wie Trends über bestimmte Zeiträume inklusive Fehlermargen zu nennen erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

    Vermutlich ist es aus seiner Sicht auch schon böse, wenn jemand vermeldet, dass 2015 ein neuer Temperaturrekord aufgestellt wurde. Da könnte ja glatt jemand auf die Idee kommen, dass es wärmer wird *sarc*.

    Und ja: Natürlich Tesla, nicht Porsche. Wie viele Kinder passen da rein?

    Tschüß, Stefan 😉

  64. #65 Flotter Otto
    Januar 28, 2016

    @ Hoffmann

    Wuerde man also aus den Bodendatensaetzen die Arktis herausnehmen und identische Flaechen zwischen Boden- und Satellitendatensaetzen vergleichen, dann wuerde der Unterschied zwischen beiden wahrnehmbar geringer.

    Nicht ganz. Denn El Nino und La Nina sind zwischen Boden und Satelliten auch unterschiedlich. Aber in Prinzip ist das so. Nimmt man die Arktis raus, so fällt der Unterschied zwischen Boden und Satelliten kleiner aus…………..

    Und zur Homogenesierung durch GISS…. Die Warmzeit der 40er Jahre wurde herunter gerechnet durch Homogenesierungen ……….. damit der Temperaturanstieg der letzten 70 Jahre größer ausfällt …………….

    http://www.klimaskeptiker.info/img/GISS_vergleich.gif

    Hansen, der ehemalige Leiter des Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA, NASA-Verantwortlicher für Klimaforschung und Al Gores Berater in Klimafragen, zeichnet sich auch verantwortlich für die „Korrektur” der Temperaturmesswerte der Jahre ab 1885. Zwischen 2000 und 2005 wurden die Messwerte der älteren Jahre nach unten korrigiert, die der Jahre ab etwa 1975 nach oben. Nach dieser „Korrektur” fügen sich die Daten selbstverständlich noch viel besser in die Hypothese der vemeintlich bedrohlichen Erderwärmung ein.

    http://www.klimaskeptiker.info/img/nasa_korrektur.png

  65. #66 E.Teufel
    Januar 28, 2016

    Wie viele Kinder passen da rein?

    Es gibt einen 7-Sitzer von Tesla.

  66. #67 Georg Hoffmann
    Januar 28, 2016

    @flotto
    “Nicht ganz. Denn El Nino und La Nina sind zwischen Boden und Satelliten auch unterschiedlich. Aber in Prinzip ist das so. Nimmt man die Arktis raus, so fällt der Unterschied zwischen Boden und Satelliten kleiner aus…………..”

    Und wir reden immer ueber die Trends, nicht wahr und das soll fuer alle Datensaetze gelten, richtig?

    “Zwischen 2000 und 2005 wurden die Messwerte der älteren Jahre nach unten korrigiert, die der Jahre ab etwa 1975 nach oben. Nach dieser „Korrektur” fügen sich die Daten selbstverständlich noch viel besser in die Hypothese der vemeintlich bedrohlichen Erderwärmung ein.”

    Sie wissen natuerlich, dass das gesamte GISSTEMP verfahren als Programm und mit allen Versionen online ist. Welcher Homogenisierungsschritt ist es also, den Sie kritisieren? Das Ergebnis gefaellt Ihnen nicht, das haben wir mittlerweile verstanden. Ich wollte aber wissen, welche Annahme in der Homogenisierung konkret so einen bedeutenden Effekt haben soll? Dass am absolut alle Verfahren fast identische Trends ergeben, ist schon erstaunlich, wenn es doch so wichtig sein soll was der Hansen gemacht hat. Aber egal. Welcher Homogenisierungsschritt zwischen 2000 und 2005 soll nicht ok sein?

  67. #68 Georg Hoffmann
    Januar 28, 2016

    Beobachteter ocean heat uptake stimmt mit den Modellen ueberein und belegt eine stark beschleunigte Waermeaufnahme in den letzten Jahren.

    Formal detection and attribution studies have used observations and climate models to identify an anthropogenic warming signature in the upper (0–700 m) ocean1, 2, 3, 4. Recently, as a result of the so-called surface warming hiatus, there has been considerable interest in global ocean heat content (OHC) changes in the deeper ocean, including natural and anthropogenically forced changes identified in observational5, 6, 7, modelling8, 9 and data re-analysis10, 11 studies. Here, we examine OHC changes in the context of the Earth’s global energy budget since early in the industrial era (circa 1865–2015) for a range of depths. We rely on OHC change estimates from a diverse collection of measurement systems including data from the nineteenth-century Challenger expedition12, a multi-decadal record of ship-based in situ mostly upper-ocean measurements, the more recent near-global Argo floats profiling to intermediate (2,000 m) depths13, and full-depth repeated transoceanic sections5. We show that the multi-model mean constructed from the current generation of historically forced climate models is consistent with the OHC changes from this diverse collection of observational systems. Our model-based analysis suggests that nearly half of the industrial-era increases in global OHC have occurred in recent decades, with over a third of the accumulated heat occurring below 700 m and steadily rising.

    Gerade rausgekommen:

    http://www.nature.com/nclimate/journal/vaop/ncurrent/pdf/nclimate2915.pdf

  68. #69 axel
    Januar 28, 2016

    Die Warmzeit der 40er Jahre wurde herunter gerechnet durch Homogenesierungen

    Ohne es zu wissen, spricht FO hier zufällig etwas interessantes an (richtig ist wie allermeist das Gegenteil).

    Eine seltsame “Warmzeit”. Zeigt sich weniger in den Landdaten, sondern hauptsächlich in den Seedaten. Begann während des zweiten Weltkrieges und verschwand danach auch schnell wieder. Zufälle gibt’s, da wird man ein wenig skeptisch, außer natürlich, man ist Skeptiker.

    Doch hören wir den “Obermanipulatur”, den Satan, persönlich. Hansen et al. in ihrem Rückblick auf die globalen Temperaturen 2015:

    ERSST.v4 also causes the warming peak in the 1940s to become more prominent. Although the 1940s warming peak is surely real, Hansen and Sato suggest that it is exaggerated by bias introduced by discontinuities in data associated with World War II ship records, as a substantial portion of the warming spike in the ERSST.v4 data arises from an apparent sudden, probably unphysical, warming of the ocean in the Southern Hemisphere during WW II and then a sudden cooling at the end of WW II. Such data issues are inherent duringa time when limited measurements make it difficult if not impossible to make accurate homogeneity adjustments.

    Was FO (und das Pack) nicht begreifen wird: Es gibt da in dieser Zeit einen offensichtlichen Bias in den Schiffstemperaturmessungen. Bislang konnte dieser Bias noch nicht zufriedenstellend behoben werden. Damit sind die Daten nicht so vertrauenswürdig wie heutige Daten. Und zwar weil nicht homogenisiert werden konnte, weil deshalb der Bias noch in den Daten steckt.

  69. #70 Christian
    Januar 28, 2016

    @ Axel

    Hier auch mal die Landwerte: https://climexp.knmi.nl/data/icrutem4_-177.50-177.50E_-87.50-87.50N_n_mean1_anom_30.png

    Ich glaub auch nur “Skeptiker” sind so klug, den Anstieg von rund 0.5K der SST und den nicht Anstieg der Landtemperaturen für richtig zu halten, vorallem nachdem Atmosphäre und Ozean gekoppelt sind.

  70. #71 gevert
    Januar 28, 2016

    @axel

    #30″Der Trend von 2008 bis einschließlich 2015 beträgt bei GISS +0,332 °C/Jahrzehnt.
    Ein echter Boost, der Fettdruck verdient hat

    Ist mein Eindruck richtig, dass Sie hier von 2015 aus gerade so weit zurückgegangen sind, dass Sie – sagen wir, über die letzten 15 Jahre – den stärksten Trend erhalten?
    Aber Sie wollen natürlich nur die Erwärmung beschreiben, denn “niemand hier hat die Trends der letzten Jahre benutzt um zu behaupten, die globale Erwärmung habe sich beschleunigt” (axel #27)

  71. #72 axel
    Januar 28, 2016

    @ Gevert

    In Anbetracht unserer letzten Unterhaltungen frage ich mich, wie ich Ihnen das jetzt schreibe, so dass Sie endlich auch mal das Geschriebene verstehe.

    Ach, scheiß der Hund drauf, ich lass es einfach.

    Probieren Sie einfach mal das aus (https://www.skepticalscience.com/trend.php) und mit etwas Geschick können Sie sogar Trends bis über 1,0°C/Jahrzehnt erzeugen.

    PS:
    Wer über den “hiatus” nicht lachen konnte, tut sich offensichtlich schwer damit, über den “boost” zu lachen. Üben Sie mal, zur Not auch im Keller.

  72. #73 gevert
    Januar 28, 2016

    @axel

    Probieren Sie einfach mal das aus (https://www.skepticalscience.com/trend.php) und mit etwas Geschick können Sie sogar Trends bis über 1,0°C/Jahrzehnt erzeugen.

    Über die letzten 15 Jahre? Helfen Sie mir, ich kann es nicht.

  73. #74 axel
    Januar 28, 2016

    Sehen Sie, schon wieder…

    Ich schrieb absichtlich nichts, und selbst das missverstehen Sie. Bitte, verschonen Sie mich und belästigen Sie andere hier im Forum. Ungeschützter Dialog mit ihnen ist echt tödlich.

    PS:
    Wie ich letztens schon schrieb: Sie sind nicht der Typ Mensch, mit dem ich ein Bier trinken gehen würde. Sprechen Sie mich hier also bitte nicht an. Was war daran nicht zu verstehen?

  74. #75 gevert
    Januar 28, 2016

    axel

    Ich verstehe, dass Sie mir über die letzten 15 Jahre keinen Trend vorführen können mit mehr als 1,0°C/Jahrzehnt . Im übrigen: Ich will mit Ihnen doch am besten auch gar nichts zu tun haben. Aber zu Ihren Beiträgen werde ich doch etwas sagen dürfen?

  75. #76 georg hoffmann
    Januar 28, 2016

    @gevert
    ich hatte mal einen beitrag zu allen moeglichen trends zu allen moeglichen startpunkten geschrieben. weiss nicht, ob Ihnen das hilft.
    http://scienceblogs.de/primaklima/2012/04/21/trends-trends-trenbs-der-neue-hadcru4-datensatz-ist-da-und-die-erde-erwarmt-sich-immer-noch/

  76. #77 axel
    Januar 28, 2016

    Ich gebs auf. Troll oder Vollidiot, keine Ahnung, ist mir aber auch egal. Selbst das PS hat er nicht kapiert.

  77. #78 Fan von kai
    Januar 28, 2016

    @hoffmann schelm #67
    “Sie wissen natuerlich, dass das gesamte GISSTEMP verfahren als Programm und mit allen Versionen online ist. Welcher Homogenisierungsschritt ist es also, den Sie kritisieren?”

    nur mal so nachgefragt: haben sie jemals den sourcecode eines GCM analysiert?
    falls ja, dann sollten sie ihre talente nicht mit climate stuff verschwenden.
    falls nein, wie kommen sie auf die seltsame idee, FO sollte/könnte den code von GISS analysieren?

    @FO
    ein blick hierauf lohnt sich. nicht alles ist getürkt. vielleicht tendenziell ein wenig *verschönert*. ist aber nicht langer rede wert 😉
    http://www.skepticalscience.com/print.php?r=255

  78. #79 gevert
    Januar 28, 2016

    @ Georg Hoffmann #76

    Danke, das ist interessant. Aber es ging mir um etwas anderes. Man kann sich doch nicht einen “Boost” basteln, indem man sich den – von 2008 zurückgehend – höchstmöglichen Trend heraus rechnet (#30) und gleichzeitig für sich in Anspruch nehmen, dass “niemand hier () die Trends der letzten Jahre benutzt um zu behaupten, die globale Erwärmung habe sich beschleunigt” (axel #27)

  79. #80 gevert
    Januar 28, 2016

    Nachtrag:
    “von 2015 zurückgehend”, meinte ich

  80. #81 axel
    Januar 28, 2016

    Ah, jetzt klinke ich mich doch noch einmal ein, weil das von allgemeinem Interesse sein könnte.

    Wenn hier und anderswo jemand (außer er ist Skeptiker) vom Trend der globalen Erwärmung spricht, dann meint er damit nie den Trend über einen kurzen Zeitraum. Damit ist immer der Langzeittrend gemeint, der durch die anthropogene Erhöhung der Treibhausgaskonzentration gemeint ist. Nehmen wir dafür die Erwärmung seit 1970 oder 1980, dann landen wir da bei etwa 0,16 bis 0,17°C/dec bis heute.

    Wenn wir einen Trend über kürzere Zeiträume nehmen (z.B. 5 – 15) Jahre, dann ist das nicht der Trend der globalen Erwärmung, sondern schlicht und einfach der Trend über diesen Zeitraum. Startet man 1998 und geht 10-15 Jahre weiter, dann ist der Trend wenig überraschend geringer als der oben genannte Wert für den Langzeittrend, man startet schließlich mit einem El Nino-Jahr. Nehme ich den Trend von 2008 bis 2015, dann ist er natürlich höher als der Langzeittrend, schließlich ende ich hier bei einem El Nino-Jahr.

    Der Trend der globalen Erwärmung sollte sich logischerweise in den vergangen Jahrzehnten kaum verändert haben, schließlich gibt es keinen physikalischen Grund dafür, dass Treibhausgase im letzten Jahrzehnt plötzlich schwächer oder stärker wirken sollten.

    Man wundert sich: Ist das nicht genau das, was wir die ganzen Jahre lang während der “hiatus”-Debatte immer wieder von neuem erklärt haben? Und exakt das, was Skeptiker nicht begreifen wollten?

    Wo waren Sie, Gevert, während der letzten Jahre, dass all das an Ihnen vorbeigegangen ist?

    Es ist ja fast schon ein Treppenwitz, dass jahrelang Skeptiker das Lied des Hiatus mit der angeblich gestoppten Erwärmung singen durften und ich jetzt von zwei Gestalten hier fast schon ans Kreuz genagelt werden, nur weil ich es mir erlaube, Werte des Trends über Kurzzeiträume zu nennen, und zwar ohne dass irgendwelche abstrusen Implikationen für den Langzeittrend des global warming-Signals hergestellt wurden.

    Mir scheint, in der humorbefreiten Zone kam auch Empörung auf, dass ich diesen Zeitraum als “boost” oder als “surge” bezeichnet habe. Ja, richtig. Phasen höherer und Phasen niedriger Trends gibt es immer, das ist stinknormal, und so was von normal, dass es völlig lächerlich ist, dafür einen eigenen Namen zu kreieren. Daher hätte ich ein Lachen als Reaktion erwartet. Wer nun nicht lachen kann, der möge das dann wenigstens als Denkanstoß aufnehmen, wie lächerlich (oder wahlweise empörend) es war, eine Phase mit niedrigerem Trend als “hiatus” oder “pause” zu bezeichnen. Ich kann nur anstoßen, wie weit man mit dem Denken kommt, kann ich nicht beeinflussen.

  81. #82 Georg Hoffmann
    Januar 29, 2016

    @gevert
    “Man kann sich doch nicht einen “Boost” basteln, indem man sich den – von 2008 zurückgehend – höchstmöglichen Trend heraus rechnet”

    Die globale Erwaermung ist bislang tatsaechlich ernuechternd linear (also ohne grosze Beschleunigung). Das kann man uebrigens auch mathematisch korrekt untersuchen und tatsaechlich sieht es bei einigen anderen Komponenten durchaus Beschleunigungen:
    ocean heat content (siehe auch das aktuelle paper oben), CO2 Emissionen oder sea ice. Siehe hier
    https://tamino.wordpress.com/2016/01/21/changes-2/#more-8111

  82. #83 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ Hoffmann

    Welcher Homogenisierungsschritt zwischen 2000 und 2005 soll nicht ok sein?

    Alle ….. Wissen Sie das nicht?

    Welche Eingriffe und Manipulationen bei der NOAA, beim GISS und bei der CU gemacht wurden, um die widerspenstigen Daten der Erwärmungshypothese anzupassen, wurde bereits vielfach dokumentiert:

    CRU präsentiert neue Temperaturreihe HadCRUT4 – und manipuliert die Vergangenheit (19.03.2012)

    Die angebliche Arktis-Erwärmung bei GHCN und GISS – Ein Produkt der Datenmanipulation (11.03.2012)

    GISS wieder einmal beim Fälschen erwischt (18.02.2012)

    Die Pseudo-Genauigkeit der GISS-Temperaturanomalien (05.02.2012)

    GISS manipuliert auch Temperaturdaten aus Dublin (18.01.2012)

    Neuer Versuch des GISS, durch Datenverfälschung eine Arktis-Erwärmung herbeizumanipulieren (15.01.2012)

    Ein Einblick in Hansens „Wissenschaft“ (20.12.2011)

    Die Temperaturen fallen – aber GISS präsentiert weiter eine „Erwärmung“ (08.10.2011)

    GISS und die Anpassung historischer Daten an das gewünschte Ergebnis (13.05.2011)

    GISS-Manipulation im Himalaya – aus Abkühlung macht GISS eine Erwärmung (11.08.2010)

    GISS-Trend für die Arktis weicht von Satellitendaten ab (20.05.2010)

    Wetterballon-Daten beweisen die „verschwundene“ Abkühlung (18.03.2010)

    GISS manipuliert auch Potsdamer Temperaturdaten (20.02.2010)

    GISS hat australische Temperaturmessungen manipuliert (11.02.2010)

    ClimateGate: CRU war nur die Spitze des Eisbergs – Datenmanipulation bei NOAA und GISS (22.01.2010)

    http://www.klimaskeptiker.info/einzelmeldung.php?nachrichtid=2315

  83. #84 Georg Hoffmann
    Januar 29, 2016

    @flotto
    “Alle ….. Wissen Sie das nicht?”
    Nein, und ich habe immer noch keine Antwort auf meine Frage. Ich habe verstanden, dass Ihnen das Ergebnis der Homogenisierungen nicht gefaellt. Ich wollte aber wissen, welche Annahme, welcher physikalischer Effekt bei all den Schritten, die Sie ergoogelt haben, Ihnen nicht gefaellt. Konzentrieren Sie sich: Nicht das boese Ergebniss, sondern die zum Ergebnis fuehrende Annahme (mein letzter Versuch, uebrigens).

  84. #85 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ Hoffmann

    Welcher Schritt gefällt mir nicht? ………. Z.B. der …………

    GHCN/ GISS hat im Jahr 1940 bei den 26 Stationen in der Nähe des Polarkreises in 23 Fällen die Temperaturen abgesenkt, in zwei Fällen unangetastet gelassen und nur in einem einzigen Fall unwesentlich angehoben. Wenn man einen Mittelwert aus den Veränderungen bildet, kommt man auf eine nachträgliche Absenkung der Temperaturdaten des Jahres 1940 von etwa 0,7 °C.

    The process of removing the impact of non-climatic changes in climate series is called homogenization

    Was gefällt mir daran nicht? “Nichtklimatische Veränderungen” alter Daten werden willkürlich immer wieder neu berechnet/ bestimmt und die Klimazeitreihen nachträglich auf Erwärmung getrimmt………

    Und GISS geht noch einen Schritt weiter: Weil das Stationsnetz gerade am Rand der Arktis sehr dünn ist, dehnt GISS die bereits vom GHCN phantastisch auf „Erwärmung“ getrimmten Daten auf Radien von bis zu 1200 Kilometern aus. Die manipulierten Daten werden also der Arktis gleichsam übergestülpt.

  85. #86 Georg Hoffmann
    Januar 29, 2016

    @flotto
    Wir zwei beiden wissen ja, dass Sie sich nie die Daten angeschaut haben und auch ni irgendeinen Mittelwert von was auch immer berechnet haben. Fuer diese Beispiel der 26 Stationen koennten Sie mir bitte den Link geben, wo Sie all das ergoogelt haben. Vielleicht finde ich ja da die Information, warum die Stationen eben so korrigiert wurden, wie sie es wurden.
    Die Korrelationslaenge von Temperaturanomalien kann man doch leicht ausrechnen, etwa indem man Klimamodelle nimmt. Da weiss man doch, wie gross der moegliche Fehler ist.
    Ich kann mich an ein Gespraech mit Phil Jones erinnern, in dem es auch um die Arktisinterpolation des GISS ging. Er hielt das fuer zweitrangig um den ohnehin geringen Unterschied zu HadCRU zu erklaeren.

  86. #87 shader
    Januar 29, 2016

    @flotto: “GHCN/ GISS hat im Jahr 1940 bei den 26 Stationen in der Nähe des Polarkreises in 23 Fällen die Temperaturen abgesenkt, in zwei Fällen unangetastet gelassen und nur in einem einzigen Fall unwesentlich angehoben.”

    Und was würde Ihnen dann besser gefallen? Dass man alle Stationen unverändert lässt, oder 13 absenkt und 13 anhebt? Oder alle 26 anhebt? Ich frage mich wirklich, gefällt Ihnen die Methodik nicht oder nur das Ergebnis?

    ““Nichtklimatische Veränderungen” alter Daten werden willkürlich immer wieder neu berechnet/ bestimmt”

    Naja, angenommen in eine Station kommt ein neuer Thermometer rein oder die Station wird aus baulichen Gründen um einige hundert Meter verschoben. Was soll man machen? Die Rohdaten unverändert lassen, würde das geänderte Messverfahren unberücksichtigt lassen oder die räumliche Verschiebung ignorieren.

    “und die Klimazeitreihen nachträglich auf Erwärmung getrimmt”

    Und wenn die Zeitreihen auf Abkühlung getrimmt werden, ist es in Ordnung?

  87. #88 shader
    Januar 29, 2016

    Mal was ganz anderes, weltweit rechnet man bis 2030 für den Ersatz von Alt-Kernkraftwerken mit Kosten von über einer Billion Euro. Die Nicht-Energiewende gibt es eben nicht zum Nulltarif. (http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/25416/akw-ersatz-kostet-weltweit-ueber-eine-billion-euro-bis-2-3)

  88. #89 gevert
    Januar 29, 2016

    @shader #87

    Und wenn die Zeitreihen auf Abkühlung getrimmt werden, ist es in Ordnung?

    Können Sie denn ein Beispiel dafür nennen, dass eine von Giss vorgenommene Veränderung von Temperaturdaten zur Verminderung des Trends der globalen Oberflächentemperatur geführt hätte?

  89. #90 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 29, 2016

    Ja begreift ihr das denn alle nicht!
    Der Trend der Erderwärmung ist eindeutig
    proportional abhängig, von der zeitlich ansteigenden Anzahl der verabreichten Peitschenhiebe im vorderem Orient!
    Herr shader ist an dieser Entwicklung nicht ganz unschuldig, weil er zu Mekka das Schachspiel nicht verboten haben und eventuell dieses dorten, ohne die Folgen zu bedenken, auch spielen möchte!
    Der Lolly (germanischer Gott der Besäufnisse)
    grinst sich eins! (lol)!

  90. #91 shader
    Januar 29, 2016

    @gevert, ich müsste da googeln, aber das ist nicht der entscheidende Punkt. Ich kann die Frage auch anders stellen, lehnt flotto (und andere Skeptiker) Homogenisierungen wegen der verwendeten Methode ab oder immer nur dann, wenn es zur Verstärkung des Trends führt?

    Die Rohdaten sind für die Trendberechnung nicht brauchbar, weil die einzelnen Wetterstationen ohne Vorverarbeitung nicht miteinander vergleichbar sind. Entsprechend braucht man eine Methodik, die aus etwas unvergleichbaren was vergleichbares macht. Auch der Hiatus ist das Ergebnis von homogenisierten Temperaturdaten gewesen. Man muss sich schon entscheiden, ‘homogenization is evil’ oder immer nur dann, wenn es meinen Thesen schadet.

  91. #92 shader
    Januar 29, 2016

    @WLS, da sage ich nur “play chess and don’t be evil” ^^

  92. #93 Christian John
    Januar 29, 2016

    @ Gevert

    Die Frage ist ab wann meinen sie? Es ist müßig, da jede Trend-Änderung schlicht von Auswahl des Zeitraums abhängt.

    Hab ja die alte Version (bis 2013 ) auch noch und es ist so, dass das neue Update eigentlich keine Trendveränderung bringt bzw. in der 6sten Nachkommenstelle eine Abkühlung erzeugt.

    Dazu GISS Neu vs. GISS Alt:

    http://www.directupload.net/file/d/4248/udshkbel_png.htm

    Und die Differenzen:
    http://www.directupload.net/file/d/4248/x56k7vaf_png.htm

  93. #94 Christian
    Januar 29, 2016

    Für die die es genau wissen wollen, die Trendveränderung durch den Versionwechsel von ERSST3vb auf ERSSTv4 beträgt von 1880 bis 2013 genau: -0.001K (gerundet).

    Damit können wir Geverts Frage:

    “Können Sie denn ein Beispiel dafür nennen, dass eine von Giss vorgenommene Veränderung von Temperaturdaten zur Verminderung des Trends der globalen Oberflächentemperatur geführt hätte?”

    Mit Ja beantworten, mit den letzten Versionswechsel kam es zu einer “Verminderung” des Trends

    :-)

  94. #95 Christian
    Januar 29, 2016

    Ups mir ist ein Fehler unterlaufen, die -0.001K sind nicht die Trendverminderung, sondern, wieviel die Trendverminderung in der vollen Zeitreihe als Akühlung verursacht hat.

  95. #96 E.Teufel
    Januar 29, 2016

    So, jetzt ist alles klar. Wenn der Klimawandel eine große Verschwörung aller Wissenschaftler zwecks Geldbeschaffung wäre, dann hätte dieser Schwindel bereits nach 3,7 Jahren auffliegen müssen.

  96. #97 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ Hoffmann

    Fuer diese Beispiel der 26 Stationen koennten Sie mir bitte den Link geben, wo Sie all das ergoogelt haben.

    GISS Version 2.0 …
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/station_data_v2/

    GISS Version 3.1 …
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/station_data/

    ftp://ftp.ncdc.noaa.gov/pub/data/ghcn/v3/products/stnplots/

  97. #98 gevert
    Januar 29, 2016

    @ Christian John

    Die Frage ist ab wann meinen sie? Es ist müßig, da jede Trend-Änderung schlicht von Auswahl des Zeitraums abhängt.

    Ja! Ich habe für zwei Datensätze für den Zeitraum 1880 bis 2009 und für zwei Datensätze für den Zeitraum 1880 bis 2014 den Trend errechnet, wobei der eine Datensatz jeweils ein Update des vorhergehenden ist. Ich denke auch, dass man die Wirkungen vorgenommener Korrekturen am besten am Update überprüft. Die Trends lauten:

    für 1880 bis 2009

    Datensatz I: -0.392011+0.0571596 x °C/Dekade
    Update: -0.398082+0.0574876 x °C/Dekade

    für 1880 bis 2014

    Datensatz II: -0.444709+0.0677948 x °C/Dekade
    Update: -0.456624+0.0688499 x °C/Dekade

    Keine große Abschwächung, aber jedenfalls auch keine Verstärkung. Dabei sind übrigens die von Karl et al. gemachten Korrekturen noch nicht berücksichtigt.

  98. #99 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ shader

    Naja, angenommen in eine Station kommt ein neuer Thermometer rein oder die Station wird aus baulichen Gründen um einige hundert Meter verschoben. Was soll man machen?

    Herr Hader, alte Zeitreihen, die bereits homogenesiert worden sind, werden neu homogenesiert ………….

    Version 1.0 ……. 1.1……….. 2.0 ………..3.0…. 3.1….3.2…………

  99. #100 gevert
    Januar 29, 2016

    @ shader
    Wie FO gerade schrieb, es geht um Homogenisierungen von Homogenisierungen von …

  100. #101 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Flotto

    Ja, logisch, da sich die Wissenschaft weiterentwickelt, die Methoden sich verbessern und mangelde Qualität von Messwerten besser korregiert werden können.

    Sie werfen also der Wissenschaft vor, dass sie ihren Job machen?

  101. #102 axel
    Januar 29, 2016

    Fassen wir also zusammen: Wie reagieren Skeptiker auf den Temperaturrekord? Mit derselben “Argumentationslinie”, die sie schon vor 5 – 10 Jahren hatten und die während des “hiatus” in Vergessenheit geriet. Einfallslos, hilflos.

  102. #103 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Axel

    Naja, nach dem wahrscheinlichen Rekordjahr 2016 werde wir dann in 2017 hören: “Keine Globale Erwärmung, Abkühlungs seid 2016”

    Freu mich schon drauf wieder herzhaft darüber lachen zu können

  103. #104 shader
    Januar 29, 2016

    @flotto, hat Ihr #99 etwas mit meiner Aussage zu tun?

  104. #105 shader
    Januar 29, 2016

    @gervert, Ja? Und wo ist jetzt das Problem? Selbst historische Temperaturreihen werden immer wieder aktualisiert und homogenisiert. Ich verstehe ehrlich gesagt den Einwand nicht.

  105. #106 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ Christian, Hoffmann

    Ich habe die GISS-Manipulationen 1999 v. 2015 mal in einer Abbildung zusammengefügt ………… (Meteorologische Stationsdaten)

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gissmanipulatirtzdbj4hln.jpg

    Die Warmzeit um 1940 wurde nachträglich runter manipuliert/ homogenesiert und die Temperaturen ab 1970 nachträglich hoch manipuliert/ homogenesiert …………

    Die Werte und Abbildungen von Christian sind nicht zu gebrauchen …………..

  106. #107 shader
    Januar 29, 2016
  107. #108 axel
    Januar 29, 2016

    @ Christian

    Ja, wobei ich wetten würde, dass der “Hiatus” ab 2017 deutlich kürzer sein wird als der letzte.

    BTW: Vielleicht meint FO, dass GISS schon nach dem nach dem allerersten Versionsupdate schon die perfekten Daten hatten. Kein Bias, nirgendwo, überall nur noch perfekte Stationsdaten. Von da an war jedes weitere Update logischerweise mit einem Verlust an Qualität verbunden.

  108. #109 gevert
    Januar 29, 2016

    @shader
    Ich verstehe ehrlich gesagt den Einwand nicht.

    Na, kommen Sie. Sie haben die Homogenisierung damit begründet, dass “die Rohdaten .. für die Trendberechnung nicht brauchbar” sind. Und dann verstehen Sie nicht, wenn ich sage (wie FO auch), dass es bei der Kritik an der Homogenisierung um die Homogenisierung bereits (manchmal mehrmals) homogenisierter Daten geht.

  109. #110 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Flotto @ All

    Warum werden Rohdaten überhaupt angepasst und homogensiert, ein gutes Beispiel habe ich gerade in den USA endeckt:

    In Nebraska, USA gibt es 2x Benachbarte Wetterstationen (https://www.google.de/maps/dir/Holdrege,+Nebraska,+USA/Minden,+Nebraska,+USA/@40.4704088,-99.2989264,11z/data=!3m1!4b1!4m13!4m12!1m5!1m1!1s0x879ec5665bccc36f:0x9f5591ea00192a4f!2m2!1d-99.3698217!2d40.4402885!1m5!1m1!1s0x87993ba40ff35c3d:0x474de38cfa211fca!2m2!1d-98.9478594!2d40.4986252 ) welche nur 23 Meilen auseinander liegen.

    Die Orte sind Holdrege und Minden.

    Was zeigen die Rohdaten dieser Station: http://www.directupload.net/file/d/4248/yfjnow4m_png.htm

    Quelle: https://tools.ceit.uq.edu.au/temperature/index.html

    Seid 1906 bis 2013 hat es sich in Holdrege nach den Rohdaten um 0.70K abgekühlt, während nur 23 Meilen weiter, es sich in der gleichen Zeit um 0.41K erwärmt haben soll.

    Sogar ein Flotto muss erkennen´können, dass so unterschiedliche Verläufe über so einen langen Zeitraum bei nur 23 Meilen nicht klimatisch bedingt sein kann und warum die Wissenschaft Rohdaten anpassen muss, ansonsten käme nur murks raus

  110. #111 shader
    Januar 29, 2016

    @gevert, achso, Sie denken, die Aussage “die Rohdaten sind für die Trendberechnung nicht brauchbar” impliziert die Aussage “nach der Homogenisierung sind sie brauchbar und müssen nicht mehr korrigiert werden”. Nein, tut es nicht. :) Christian hat es in #101 ziemlich auf den Punkt gebracht.

  111. #112 gevert
    Januar 29, 2016

    @Christian

    … ansonsten käme nur murks raus

    Könnte man nicht vielleicht auch darauf vertrauen, dass solche Fehler nach dem Zufallsprinzip verteilt sind? Korrigieren kann man ja immer nur die mehr oder weniger offensichtlichen Fehler. Und deshalb könnte die Abkehr vom Zufallsprinzip ja geradezu zu einem Bias eigener Art führen.

  112. #113 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Axel

    “BTW: Vielleicht meint FO, dass GISS schon nach dem nach dem allerersten Versionsupdate schon die perfekten Daten hatten. Kein Bias, nirgendwo, überall nur noch perfekte Stationsdaten. Von da an war jedes weitere Update logischerweise mit einem Verlust an Qualität verbunden.”

    Vermutlich :-) Naja, manche Leute sind so Strunz das sie nicht schnallen warum ohne Homogensierungen nur Murks rauskommen würde

  113. #114 axel
    Januar 29, 2016

    Wobei uns noch kein Skeptiker erklären konnte, warum Spencer mehrmalige Updates unkritisiert machen darf und es da sogar ok ist, dass dieser sein Verfahren dafür nicht offenlegt.
    Das nenne ich Bias. Können wir Skeptiker nicht gleich mit homogenisieren?

    (Bzw. “homogenesieren” im FO-Deutsch, erinnert ein bisschen an Homer Simpsons “nukular”. Beide natürlich ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet, Homer ist nur lustiger)

  114. #115 Christian
    Januar 29, 2016

    @ gevert

    Nein, sie sind es aber nicht, lesen sie hier: http://arstechnica.com/science/2016/01/thorough-not-thoroughly-fabricated-the-truth-about-global-temperature-data/ man kann nicht, nicht Zufallsverteilte Fehler ignorieren, gerade in den USA, hier mal die Rohdaten: http://cdn.arstechnica.net/wp-content/uploads/2016/01/benchmark_fig3.jpg

    Sie können wir ja viel erzählen, aber das es in einen Ort 0.5K/Dekade abkühlt und keine Hundert Kilometer weiter 0.5K/Dekade erwärmt kann man nicht ignorieren. Vorallem das wenn man darum weiß und weil diese Werte auch wichtig für Imputs in Wettermodellen sind.

  115. #116 Flotter Otto
    Januar 29, 2016

    @ Christian

    Sie verstehen mich nicht ……….. Ich habe nichts gegen Homogenesierung, dass ist vollkommen notwendig und korrekt …………… Ich habe was gegen immer wieder neue Homogenesierungen von Daten, die bereits vor Jahrzehnten homogenesiert worden sind ………….. Und vor allem etwas dagegen, wenn dabei fast immer auf Erwärmung getrimmt wird…………

  116. #117 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Axel

    Es geht nur um die Richtung, solange was “abkühlt” ist es okay, sobald was “erwärmt” ist es Manipulation.

    Übringens: Was passiert wenn man alle Anpassung, Homogensierungen weglasst und mit den Absolut-Werten(statt Anomalien) des GHCN-Netzwerk arbeit?

    A: Die Erde hätte sich seid 1900 bereits um fast 3 Grad erwärmt

    Wir lernen, die Wissenschaft hat die Erwärmung seid 1900 mit den reinen Messdaten um 2/3 reduziert

    Kann man mit dem Tool hier plotten: https://tools.ceit.uq.edu.au/temperature/index.html

  117. #118 Christian
    Januar 29, 2016

    @ Flotto

    Das ist unlogisch, es wird immer wieder (und vorallem muss) neue Homogensierungen geben. Da sich die Techniken zum beheben weiterentwickeln, als bisher auch nicht endeckte Fehler endeckt werden.

    Bei den Satdaten passiert doch auch nix anderes, mit jeder neuen Versionen, werden die Daten der Vorversion korrigiert und da gab es etliche Korrekturen, aber da ists ihn freilich egal, ist ja der “heilige Gral” Satdaten, die selbst wenn sie falsch sind immer richtig sind.

    Von dem her kann ich kein Verständnis für sie aufbringen, sie fordern stillstand, da neue und alte Fehler nicht korrigiert werden oder gar schlimmer, Fehler die falsch korrigiert wurden nicht wieder korrigiert werden.

  118. #119 Christian
    Januar 29, 2016

    “da” sollte heißen d.h neue und…..

  119. #120 shader
    Januar 29, 2016

    “Und vor allem etwas dagegen, wenn dabei fast immer auf Erwärmung getrimmt wird”

    Und wenn auf Abkühlung getrimmt wird (siehe Roy Spencer), stört Sie das weniger?

  120. #121 gevert
    Januar 29, 2016

    @ Christian
    Übringens: Was passiert wenn man alle Anpassung, Homogensierungen weglasst und mit den Absolut-Werten(statt Anomalien) des GHCN-Netzwerk arbeit?
    A: Die Erde hätte sich seid 1900 bereits um fast 3 Grad erwärmt

    Das kann ich mit dem verlinkten Tool aber nicht nachvollziehen? Wenn ich “stations” und “select all” eingebe, erhalte ich mit “GHCN adjusted” einen Trend von 0,105 °/Dekade und mit “GHCN unadjusted” einen Trend von 0,077 °/Dekade. Was mache ich falscch?

  121. #122 Christian
    Januar 29, 2016

    Gevert,

    Alles Häcken rausnehmen, nur ein Häckchen bei: GHCN unadjusted+ocean

    Hacken raus bei:
    Align stations on common baseline
    Correct for station distribution (area weighting)

  122. #123 axel
    Januar 29, 2016

    @ Christian

    Mir kommt das komisch vor. Die Summe aller Homogenisierungen verringert den Trend, Jan hatte vor wenigen Tagen hier die bekannte Graphik verlinkt. Aber: das liegt doch an den Ozeandaten. Bei den Landdaten führt die Summe aller Homogenisierungen zu einem höheren Trend. Oder verwechsle ich da was?

  123. #124 Christian
    Januar 29, 2016

    Axel,

    Das Geheimnis ist nicht die Anomalien, sondern die Absolutdaten herzunehmen und die Gewichtung der Fläche der Stationen.. dadurch (weil die Stationen über die Zeit gesehen ungleich verteilt waren) steigt die Temperatur massiv an. Siehe auch: https://www.ncdc.noaa.gov/sites/default/files/styles/431px_width/public/DatabankFigure3.jpg und vergleiche mit: http://www.directupload.net/file/d/4248/wiuexbw4_png.htm

  124. #125 axel
    Januar 29, 2016

    Ach so.

    PS: Finale!!!

  125. #126 gevert
    Januar 29, 2016

    @ Christian #122

    War das Absicht, oder haben Sie es einfach nicht überprüft? Mit GHCN adjusted+ocean kriegen Sie genau den gleichen Trend heraus wie mit GHCN unadjusted+ocean. Und mit “stations” ist, wie ich Ihnen in #121 schrieb, der Trend für die unangepassten Daten wesentlich niedriger.

  126. #127 Christian
    Januar 29, 2016

    gevert,

    Hab ich was verpasst? Wenn alles weglässt ist die Erwärmung nunmal viel höher..

    oder was sehen sie hier: http://www.directupload.net/file/d/4248/id3f8vx9_png.htm

    Können wir festhalten:
    Ohne Einflussnahme jeglicher Seite, d.h Homogensierung der Daten, Flächengewichtung und als Respresentation als Anomalien, würde der Globale Erwärmungstrend 2,4K/Jahundert betragen.

  127. #128 Christian
    Januar 29, 2016

    PS: Soviel zu der pösen Wissenschaft die Rohdaten verändert und gewichtet.

  128. #129 gevert
    Januar 29, 2016

    Christian

    Warum wechseln Sie denn nun auf einmal das Tool? Weil das zuerst verlinkte Ihre Meinung nicht stützt? Welches gibt denn nun wirklich die richtigen Antworten und wie kommt es zu so krassen Unterschieden? Also festhalten können wir zunächst nur mal, dass hier Klärungsbedarf besteht.

  129. #130 Christian
    Januar 29, 2016

    Was gibts da nicht zu verstehen? Das ist simple Mathematik.

    Stellen sie sich 3x Messtation vor, welche in einen unterschiedenlichen Klima liegen, eine hat eine mittlere Temperatur um 0 Grad, eine um 8 Grad und eine um 20 Grad.

    Sie ermitteln über 10 Jahre den Mittelwert aus den Stationen, nun fällt im 8 Jahr die Station mit 20 Grad aus? So was wird nun passieren, logischerweise bekommen sie aufeinmal eine plotzliche Starke Abkühlung.

    Dafür reicht Baumschulverständnis und genau deswegen benutzt man die Anomalien der Messtationen gegenüber ihren Mittelwert statt die Absolutwerte, da im GHCN über die Messperiode immer wieder Stationen an belibigen Orten ausfallen oder neu dazu kommen, in den letzten Jahrzenten sind die Messtationen gegen Arktis ausgeweitet worden, logischweise führt das dann bei der Absolutbetrachtung zu einen negativen Trend, da die Stationen die eingebunden werden in einen Klima sind, welche von Haus aus kühler als der Mittelwert ohne diese wäre.

    Ergo, kein Konflikt, stüzt meine Meinung, würde man Stationsdaten einfach pur (ohne Anomalie, ohne Gewichtung, ohne Homogensierung hernehmen) käme nur Murks raus um so peinlicher, dass “Skeptiker” dann auch noch rumtröllern, die gemeinen Wissenschaftler manipulieren die Daten so das eine möglichst hohe Erwärmung raus kommt, nein, die tuen einfach ihren verdammten Job.

    Wenn für sowas noch Klärungsbedarf besteht, solltest du nochmal die Grundschule besuchen und dann nochmal hier schreiben

  130. #131 E.Teufel
    Januar 29, 2016

    Warum wechseln Sie denn nun auf einmal das Tool?

    Er wechselt das Tool? Ist doch immer noch dasselbe.

  131. #132 Leck Michdoch
    Januar 29, 2016

    Christian, oje, was bist denn du für ein ahnungsloser Laie. Keine Ahnung hast du, wie die Globaltemperatur berechnet wird: da wird für jedes grid der Erdoberfläche, auch wenn es keine Thermometer dort gibt, die Temperatur extrapoliert, auch in der Arktis, schon seit 1880, du Dumpfbacke. Geh mal zur Schule bevor du hier soviel Käse verbreitest

  132. #133 Leck Michdoch
    Januar 29, 2016

    Christian, bei dir sind tatsächlich gemessene Temperaturdaten erstmal falsch, da sie bei dir immer grundsätzlich geändert werden müssen. Du spinnst

  133. #134 Leck Michdoch
    Januar 29, 2016

    Frerker und die Simpsons, das wird ja immer perverser mit dem Leerer.

  134. #135 Leck Michdoch
    Januar 29, 2016

    Christian schwadroniert schon wieder herum:

    Können wir festhalten:
    Ohne Einflussnahme jeglicher Seite, d.h Homogensierung der Daten, Flächengewichtung und als Respresentation als Anomalien, würde der Globale Erwärmungstrend 2,4K/Jahundert betragen.

    Schnallst du denn überhaupt nicht, du nackter Laie, dass die Methode der Berechnung der Globaltemperatur seit 1880 total verblödeter pseudowissenschaftlicher Unfug ist?????? Methodologisch völlig unhaltbar.

  135. #136 Flotter Otto
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Das ist Ihr Ernst? ……..

    http://www.directupload.net/file/d/4248/id3f8vx9_png.htm

    Seit 1955 fallen die Temperaturen, ohne alle Korrekturen? ……. Um ca. 1°C.

  136. #137 shader
    Januar 30, 2016

    Yess.

    Angelique! <3

  137. #138 Christian
    Januar 30, 2016

    @ Flotto

    Jo ist eigentlich ziemlich klar warum, man schaue sich an, wieviel Stationen in der Zeit dazugekommen sind oder weggefalllen sind und wo das passiert ist

  138. #139 Flotter Otto
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Ihr Ernst? Der Temperaturabfall soll an der Abnahme der Stationen liegen?

    Also meines Wissens nach wurden fast alle meteorologischen Stationen seit 1955 wärmer …………

    Die Unterschiede der einzelnen Stationen sollten also eine Erwärmung zeigen und auch die Summe der Unterschiede aller Stationen …………

  139. #140 Jonas Schimke
    Januar 30, 2016

    Bei Eike macht ein gewisser Frank Endres unverhohlen Reklame für die sogenannte AfD (die auf keinen Fall eine zumutbare Alternative für die gegenwärtige Politik darstellt).

    Dabei gibt es zahlreicher Gründe, diese rechtsextreme Chaotentruppe NICHT zu wählen.

    M.a.W.: AfD – eine “Alternative”, die keine ist.

  140. #141 Christian
    Januar 30, 2016

    @ Flotto

    Eben nicht wie ich schon sagte, ist das Baumschul-Niveau, wenn sie nicht verstehen, dass nicht nur die Anzahl, sondern die Orte der Stationen es ausmachen ist ihnen nicht zu helfen.

    Ist übringens in #130 erklärt.

    Damit letzter Post dahingehend, wer es jetzt noch nicht schnallt ————> Grundschule 1-4 Klasse Mathematik nachholen

  141. #142 gevert
    Januar 30, 2016

    @ Christian #130

    Ihre dämlichen pubertären Flegeleien sind wirklich zum Fremdschämen. Dabei hatte es doch schon den Anschein, dass Sie erwachsen geworden wären.

    Sie hatten in #117 behauptet, dass “die Erde sich seit 1900 bereits um fast 3 Grad erwärmt hätte, wenn man alle Anpassungen, Homogensierungen weglasst und mit den Absolut-Werten(statt Anomalien) des GHCN-Netzwerk arbeitet” und dazu ein Tool verlinkt, dass Ihre Behauptung doch wohl belegen sollte. Ich hatte Ihnen dazu geschrieben, dass dieses Tool ihre Behauptung keineswegs stützt, sondern eher das Gegenteil zeigt. Dazu hätte ich eine Stellungnahme von Ihnen erwartet und nicht ein aus dem Hut gezaubertes neues Tool. Vielleicht holen Sie dies Stellungnahme ja jetzt noch mal nach.

    Übrigens: Ich weiß nicht, ob Anomalien bei der empirischen Ermittlung von Temperaturschwankungen eine zusätzliche Hilfe sein können. Für die statische Trendanalyse spielen sie aber keine besondere Rolle. Sie erhalten mit Anomalien immer exakt den gleichen Trend wie mit Absolutwerten.

  142. #143 Christian
    Januar 30, 2016

    PS: Das ist das fast das gleiche warum die “Skeptiker” an der Ozeankorrektur von Karl et. al scheitern, weil sie nicht verstehen können, dass Sampling bei nicht konstanten n-Fällen entscheidet ist.

    Karl et al. hatte ich bereits hier erklärt: http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,3047045,3048985#msg-3048985

  143. #144 Christian
    Januar 30, 2016

    @ gevert

    “Sie hatten in #117 behauptet, dass “die Erde sich seit 1900 bereits um fast 3 Grad erwärmt hätte, wenn man alle Anpassungen, Homogensierungen weglasst und mit den Absolut-Werten(statt Anomalien) des GHCN-Netzwerk arbeitet” und dazu ein Tool verlinkt, dass Ihre Behauptung doch wohl belegen sollte. Ich hatte Ihnen dazu geschrieben, dass dieses Tool ihre Behauptung keineswegs stützt, sondern eher das Gegenteil zeigt.”

    Echt, aber das zeigt einen Trend von 0.24K/ Dekade also okay, machen wir also aus fast 3K halt 2,73K

    Das entspricht der linearen Erwärmung seid 1990´…

    Besser?

    “Sie erhalten mit Anomalien immer exakt den gleichen Trend wie mit Absolutwerten.”

    Noe, nicht wenn ich Stationen sample die Unterschiedliche klimatische Mittelwerte haben, dann brauch ich Anomalien, da sonst bei Brüchen(ne Station fällt aus) in der Reihe verzerrte Temperatursprünge enstehen

  144. #145 gevert
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Sollten Sie mich wirklich nicht verstanden haben. Ich hatte geschrieben:

    “Mit GHCN adjusted+ocean kriegen Sie genau den gleichen Trend heraus wie mit GHCN unadjusted+ocean (Hervorh. nachträglich). Und mit “stations” ist, wie ich Ihnen in #121 schrieb, der Trend für die unangepassten Daten wesentlich niedriger.”

    Dazu müssten Sie sich doch äußern wollen?

  145. #146 gevert
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Noe, nicht wenn ich Stationen sample die Unterschiedliche klimatische Mittelwerte haben, dann brauch ich Anomalien, da sonst bei Brüchen(ne Station fällt aus) in der Reihe verzerrte Temperatursprünge enstehen

    Aber unterscheiden sich Anomalien und absolute Werte nicht immer um de gleichen globalen Mittelwert?

    Und verstehen Sie das bitte als Frage, nicht als Attacke.

  146. #147 Flotter Otto
    Januar 30, 2016

    “Sie erhalten mit Anomalien immer exakt den gleichen Trend wie mit Absolutwerten.”

    Stimmt…

    Anomalien werden berechnet, um den Jahresgang der Globaltemperatur und Ortstemperatur raus zu nehmen ………….

    Die Jahresmittelwerte der Absoluttemperaturen und Anomalien geben den selben Trend wieder ……….

  147. #148 Christian
    Januar 30, 2016

    Kann man auch ganz simpel zeigen, man Stelle sich 3x Station(s) vor, diese 3x Stationen haben den selben jährlichen Trend (d) und liegen dabei in unterschiedlichen Klimaregionen, also e, f und g. Der Messzeitraum beträgt hier n wobei eine dieser Stationen (n-2) Jahre läuft.

    Es wird aus den Stationwerten der Mittelwert(Mw) gewonnen und über n-Zeitraum verglichen

    Das heißt, sei n(max) = 10 und n(min) = 0

    Mw(n+1) = (e+nd +f+nd g+nd)/s
    Mw(n+2) = (e+2nd +f+2nd + g+2nd)/s
    …….
    Mw(n+10) = (e+10nd +f+10nd)/(s-1)

    Nun sei:
    e = 0 Grad
    f= 10 Grad
    g = 20 Grad
    s= 3
    d= 0.1K
    n= 10 Jahre

    Erzeugen wir den Plot dazu:
    http://www.directupload.net/file/d/4249/iqmrjgbf_png.htm

    Als nächtes arbeiten wir mit den Anomalie-Werten, d.h (wir kürzen da e,f,g sich aufheben)

    Mw(n+1) = (nd +nd +nd)/s
    Mw(n+2) = (2nd +2nd +2nd)/s
    …….
    Mw(n+10) = (10nd +10nd)/(s-1)

    Wir erhalten:
    http://www.directupload.net/file/d/4249/wyabzmfd_png.htm

    Und das passiert ständig im GHCN-Netzwerk, es fallen Stationen aus oder kommen neu dazu in verschiedensten Klimaregionen, werden verlegt oder Messzeitpunkte geändert, deshalb ist es unablässlich die Stationwerte zur einer sog. Baseline zu betrachten und nicht als Absolutwerte-Werte da diese den Mittelwert mit fortlaufender Zeit (+t) verfälschen können.

    So wer es nun nicht kapiert selber Schuld

  148. #149 axel
    Januar 30, 2016

    Hier erklärt ein Experte mal die Sache mit Homogenisierungen, TOBs-Korrekturen, Probleme der Ozeantemperaturen etc. Zusätzlich werden die Probleme der Satellitenmessung beleuchtet:

    http://arstechnica.com/science/2016/01/thorough-not-thoroughly-fabricated-the-truth-about-global-temperature-data/

    Nota bene:
    Es gibt Fehler, die sich eben nicht wegmitteln (z.B. Änderung der Ablesezeiten, Umstellung auf elektron. Sensoren. Oder bei Seetemperaturen von der Eimerwasserentnahme zu Kühlwasser zu Argo-Bojen.). Es ist in jedem Fall logisch, in welche Richtung die Korrektur geht. Analog, wenn ein Satellit an Höhe verliert, auch da geht die Korrektur logischerweise in eine bestimmte Richtung.

    Interessant auch: Die Homogenisierungs-Methode wurde durch künstliche Datensätze überprüft, Fehler wurden per Hand eingebaut mit steigendem Schwierigkeitsgrad.
    Ergebnis: Homogenisierungmethoden können nicht alles korrigieren, aber wenn es nicht perfekt klappt, dann geht’s eher in Richtung niedrigerer Trends.

    Man beachte die Graphiken, die aufzeigen, wie viel die jeweiligen Änderungsschritte bewirken.

    Ich schlage vor, wir kürzen die Diskussion hier ab und sparen uns die basics, die nun jeder im Artikel nachlesen kann. Diskutieren wir lieber das, was darüber hinausgeht.

  149. #150 Christian
    Januar 30, 2016

    Korrektur: (Man solle nochmal Lesen bevor man abschickt^^)

    “n= 10 Jahre” muss natürlich 1 Jahr sein

    Und:
    “Mw(n+1)” muss gleich n1 sein, dass heißt für die Formulierung:

    Mw (n1) = (e+nd +f+nd g+nd)/s
    Mw (n2) = (e+2nd +f+2nd + g+2nd)/s
    …….

  150. #151 Christian
    Januar 30, 2016

    @ Axel

    Hatte ich bereits gestern verölinkt… wurde auch ignoriert, die “Skeptiker” machen sich halt die Welt wie es ihn gefällt^^

  151. #152 gevert
    Januar 30, 2016

    @ Christian #149 #150

    Ja, leuchtet soweit ein. Es unterstellt aber, dass man für die ausgefallene Station die Anomalien weiter rechnet, die absoluten Werte aber ganz ausfallen lässt. Müsste man doch eigentlich. Könnte man für die ausgefallene Station nicht auch die absoluten Werte extrapolieren?

    P.S.: Antworten Sie mir noch auf #145?

  152. #153 gevert
    Januar 30, 2016

    Nachtrag:
    Müsste man doch eigentlich nicht, meinte ich.

  153. #154 Flotter Otto
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Die Absolutwerte der Globaltemperatur zeigen den selben Trend wie die Anomalien der Globaltemperatur ……

    Hier die Absolutwerte von Land und Ozean ………..

    http://climexp.knmi.nl/select.cgi?id=someone@somewhere&field=ghcn_cams_05

    http://climexp.knmi.nl/select.cgi?id=someone@somewhere&field=hadisst1

    Einfach Landwerte * 0,3 + Ozeanwette * 0,7 nehmen

    30% Landanteil und 70% Ozeananteil …….. für die absolute Globaltemperatur …………

  154. #155 Christian
    Januar 30, 2016

    Tja Flotto, wieder nicht verstanden.

  155. #156 Christian
    Januar 30, 2016

    @ gevert #152

    Nene, die Anomalien/Temperaturen werden ja nicht weiter gerechnet, den die Stationen fallen ja komplett raus. Aber es macht in deiner Reihe ein Unterschied ob die Anomalien rausfliegen oder der Temperaturwert, da meisten dT < T(mean) aber erst dann wenn sie ausfällt die Messwerte vorher bleiben erhalten

    Ganz einfach Beispiel, sie nehmen sich Bayern vor und Werfen die Zugspitze ab 2003 raus, da der Mittelwert die Summe der Stationswerte geteilt durch die Anzahl ist und die Zugspitze in Gegensatz zu den meisten Bayerischen Stationen ein niedrigen Mittelwert (da kühles Klima da oben), wird ihr Mittelwert ab 2003 plötzlich nach oben ziehen, wenn sie jedoch die Anomaliewerte nehmen, kann es sein, dass (weil die Anomalie immer stark der umliegenden Umgebung verknupft ist, siehe hier: http://www.bernd-hussing.de/klima.htm ) das sich der Mittelwert den sie aus der Anomalie ziehen (also die mittlere Anomalie) kaum verändert.

    Hoffe nun verstanden? Zu #145 komme ich vielleicht morgen, muss mich langsam fertig machen für heut Abend.

  156. #157 gevert
    Januar 30, 2016

    @ Christian

    Wissen Sie, ich glaube inzwischen, dass die Anomalien, die Sie meinen, nichts zu tun haben mit den Anomalien in den veröffentlichten Temperaturstatistiken. Denn diese, z.B. bei Giss, sind definiert als die Differenz zu einem fixen Wert, der als globaler Mittelwert über einen Bassiszeitraum errechnet wird. Das ist, als ob man in der Graphik mit den absoluten Wert die Nullpunktlinie über einen bestimmten Betrag (bei Giss zuletzt wohl 14) nach oben verschiebt.

    Ich habe den von Axel verlinkten Beitrag nur diagonal überflogen, aber auf Anhieb nichts über Probleme gefunden, die sich mit Anomalien besser als mit absoluten Werten lösen lassen.

  157. #158 Christian
    Januar 30, 2016

    Weil es trivial ist und daher auch schon auf der NOAA-Webpage steht: https://www.ncdc.noaa.gov/monitoring-references/faq/anomalies.php

    Why use temperature anomalies (departure from average) and not absolute temperature measurements?

    Absolute estimates of global average surface temperature are difficult to compile for several reasons. Some regions have few temperature measurement stations (e.g., the Sahara Desert) and interpolation must be made over large, data-sparse regions. In mountainous areas, most observations come from the inhabited valleys, so the effect of elevation on a region’s average temperature must be considered as well. For example, a summer month over an area may be cooler than average, both at a mountain top and in a nearby valley, but the absolute temperatures will be quite different at the two locations. The use of anomalies in this case will show that temperatures for both locations were below average.

    Using reference values computed on smaller [more local] scales over the same time period establishes a baseline from which anomalies are calculated. This effectively normalizes the data so they can be compared and combined to more accurately represent temperature patterns with respect to what is normal for different places within a region.

    For these reasons, large-area summaries incorporate anomalies, not the temperature itself. Anomalies more accurately describe climate variability over larger areas than absolute temperatures do, and they give a frame of reference that allows more meaningful comparisons between locations and more accurate calculations of temperature trends.

  158. #159 Joseph Kuhn
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/
    Januar 31, 2016

    @ Georg:


    Die Nachricht vom “Hottest-Year-Ever 2015” basiert auf allen verfügbaren Datensätzen und gilt in allen Daten mit einem großen Vertrauensintervall.”

    Mit einem kleinen Vertrauensintervall, hoffe ich, was zu umso größerem Vertrauen berechtigt, dass es kein Zufall war 😉

  159. #160 gevert
    Januar 31, 2016

    @ Christian #158

    „Weil es trivial ist …“

    Ja, das ist es vielleicht, aber ich denke, in einem anderen Sinne, als Sie meinen. Betrachten wir einmal das mit Ihrem Beitrag gegebene Beispiel:

    For example, a summer month over an area may be cooler than average, both at a mountain top and in a nearby valley, but the absolute temperatures will be quite different at the two locations. The use of anomalies in this case will show that temperatures for both locations were below average.

    Dieses Beispiel mal mit Zahlen: Die Temperatur auf der Bergspitze betrage 4° C, die Temperatur im Tal 8°C, die Durchschnittstemperatur in der größeren Region sei 12° C. Dann ist die Anomalie für die Bergspitze -8° C, für das Tal -4° C. Das veranschaulicht sehr schön, dass es auf der Bergspitze 8 Grad kälter ist als im Durchschnitt und im Tal nur 4 Grad. Aber zum gleichen Ergebnis kommt man, wenn man die absoluten Temperaturen mit der Durchschnittstemperatur vergleicht. Man muss nur ein klein wenig rechnen.

    Der folgenden Aussage in dem von Ihnen verlinkten Beitrag:

    Anomalies more accurately (Hervorh. von mir) describe climate variability“ stimme ich deshalb zu , wenn „accurately“ durch „clearly“ (anschaulich) ersetzt wird.

    Aber nochmals: Dies gilt für die Verwendung des Begriffs „Anomalie“ in den veröffentlichten Statistiken der meteorologischen Stationen. Ob und wie mit Anomalien bei der empirischen Erhebung von Klimadaten gearbeitet wird, weiß ich nicht.

  160. #161 Christian
    Januar 31, 2016

    Nochmals, das GHCN-Netzwerk und die damit vorhandenen Messpunkte sind, Global ungleich verteilt, deshalb muss man auf gewisse Flächen interpolieren bzw. in Grids (nxn-Boxen) rechnen.

    Wenn man absolute Werte hernimmt, dann hat man das Problem was jedes Wettermodel aufgrund seiner beschränkten Auflösungen hat, Temperaturwerte werden über weite Bereiche hineingerechnet. Das ist dann da, wo sich der Normalbürger fragt, warum selbst die Werte für Tag 1 der vorhersage gar nicht stimmen, eben weil die Auflösung zu klein ist.

    Sagen wir mal, wir haben Grids mit 25km auf 25km und eine Messtation auf der Bergspitze, dann wird dieser Temperaturwert für den Grid interpoliert und auf den Grid ausgegeben, selbst dann wenn die Fläche (real) von der Bergspitze keinen km^2 groß ist.

    Folgich riesen Verzerrungen…

    Das ist was da wäre, wenn man nach den Grids die Absolut-Werte nehmen würde, statt Anomalien

    Den Fall den ich angesproch hatte, wäre, dass wenn man auch die Grids weglässt und den Mittelwert direkt aus der Anzahl der Stationen generiert, da die Stationsdichte aber Global stark variert (Europa, USA sehr viele, Afrika, Teile Russlands sehr wenige) und mit der Zeit variert (Stationen fallen aus, werden neu geschaffen) ist die Betrachtung mit den Absolutwert nicht mehr representativ, da die Messwerte von den Ländern dominiert weden wo die meisten stehen, dass hätte man zwar mit Anomalien auch, aber bei weiten nicht so krass, da die Anomalien zumeist kleiner sind also der klimatische Mittelwert an diesen Stationen

  161. #162 Christian
    Januar 31, 2016

    Das ist ja beim Meereis nicht anders, die Anbieter haben unterschiedliche Auflösungen, während die Anomalien immer ziemlich ähnlich sind, unterscheiden sich die Absolutwerte doch ziemlich stark.

    Brauch man nur mal das hier vergleich:
    http://ocean.dmi.dk/arctic/icecover.uk.php
    http://nsidc.org/arcticseaicenews/charctic-interactive-sea-ice-graph/
    http://web.nersc.no/WebData/arctic-roos.org/observation/ssmi_ice_ext.png

  162. #163 gevert
    Januar 31, 2016

    @ Christian #162

    Wo sehen Sie in den verlinkten Abbildungen denn Anomalien?

  163. #164 Flotter Otto
    Januar 31, 2016

    @ Chrsitian

    Auch beim Meereis zeigen Absolutwerte/ Jahresmittelwerte und Anomalien den gleichen Trend ………… Was Sie sich da alles zusammenreimen ……….. Ich überfliege das auch nur …………. da mir die Zeit dafür zu Schade ist …………

    http://woodfortrees.org/graph/nsidc-seaice-n/plot/nsidc-seaice-n/mean:12

    http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seaice.anomaly.arctic.png

  164. #165 Flotter Otto
    Januar 31, 2016

    @ gevert

    Die Anomalien zeigt mein 2ter Link …………..

    Christian würfelt alles durcheinander ………… ich habe auch keine Zeit und Lust um das auseinander zu klamüsern ………

  165. #166 Christian
    Januar 31, 2016

    Tja Flott, wieder nicht verstanden wovon ich rede, vergleichen sie einfach mal die Werte von Arctic-Roos und NSIDC (Extent)

    http://web.nersc.no/WebData/arctic-roos.org/observation/DailyArcticIceAreaExtent.txt
    http://nsidc.org/arcticseaicenews/charctic-interactive-sea-ice-graph/

    Sie werden festellen, dass NSIDC niedrigere Wert aufweißt (weil anderer Algo und anderer Grid) als arctic roos

    Sie sollten besser nix schreiben, wenn sie das sie überfordert

  166. #167 Christian
    Januar 31, 2016

    Europameister, aber sowas von!

  167. #168 gevert
    Januar 31, 2016

    @ Christian
    Tja Flott, wieder nicht verstanden wovon ich rede, …

    Jetzt gehen Sei aber zu weit. Der, der nichts verstanden hat und seine Behauptungen nicht begründen kann, scheinen mir Sie zu sein.

    Aber mit einem haben Sie recht : “Europameister, aber sowas von!

  168. #169 Christian
    Januar 31, 2016

    @ gevert

    Warum? Hatte ich behauptet es macht innerhalb eines Datensatzes (mit gleichen Algo und gleichen Grid) einen massiven Unterschied ob Absolutwerte oder Anomalien? Nein eben nicht..

    Ich rede davon wie wichtig, der Grid ist und das er massiven Impact auf den Absolutwert bei Meereis hat, genau wie in Wettermodellen bei den Absolutwerten der Temperatur. Die Anomalien gegenüber ein Referenzwert unterscheiden sich weniger bei verschiedener Auflösung in einen Gitter als bei den Absolutwerten.

    Das ist auch der Grund warum man Meereisdaten bei Brüchen (eine Datenreihe fällt aus) mit den Anomalien auf der anderen mit einen rel. kleinenFehlerband fortsetzen kann

  169. #170 gevert
    Januar 31, 2016

    @ Christian

    Hören Sie doch auf. Sei können nicht zugeben, dass Sie sich vertan haben. Haben Sie gesehen, wie die Spanier es getragen haben, dass Sie nicht gewonnen haben?

  170. #171 gevert
    Januar 31, 2016

    Nachtrag:
    “Sie” groß geschrieben, war ein Freudscher Versprecher.

  171. #172 Christian
    Januar 31, 2016

    ??? Ich kann nicht zugeben, was ich nicht vertan habe?!

  172. #173 gevert
    Januar 31, 2016

    @ Christian

    Also lassen wir es dabei, es ist genug.

  173. #174 axel
    Januar 31, 2016

    Geiles Spiel.

    Christian, Sie hätten es wissen können, was Sie erwartet. Aber besser Sie als ich, insofern: Danke!!! 😉

  174. #175 Christian
    Januar 31, 2016

    @ Axel

    Stimmt, lohnt echt nicht, bis dann mal für die nächten Tage weg..

    PS: Hat der IPCC die nächte Prognose versemmelt? Mit 2016 haben wir gute Chancen oberhalb des indikativen IPCCs zu liegen, siehe auch hier: http://www.climate-lab-book.ac.uk/wp-content/uploads/fig-nearterm_all_UPDATE_2016.png

    Pöses IPCC, die Erde erwärmt sich dann wohl schneller als erwartet :-)

    Zudem befinden wir uns mit 2015 irgendwo an der Mittel der CIMP5-Modelle: http://www.climate-lab-book.ac.uk/wp-content/uploads/fig-nearterm_all_UPDATE_2016-panela.png , mit 2016 könnte es dann ins obere Drittel der Modelprojectionen gehen, ob die “Skeptiker” dann auch noch schreiben, die Erde erwärmt sich schneller als die Modelle?^^

  175. #176 axel
    Januar 31, 2016

    Klasse das Gesicht von Szydlo beim Pfeifkonzert der polnischen Handballfans.

  176. #177 Mitlesender
    Januar 31, 2016

    @all mit Dyskalkulie

  177. #178 Mitlesender
    Januar 31, 2016

    Und es kommt noch besser:
    http://www.der-postillon.com/2012/08/mathemuffel-erleichtert-wert-von-x-ein.html

    Außerdem legten die Wissenschaftler auch endgültige Werte für die Buchstaben a (1), b (3), c (10), y (2) und z (29) fest, die in der Mathematik ebenfalls oft erst mühsam ermittelt werden müssen.

    Damit sollte wohl (fast) alles klar sein. :-)

  178. #179 Pythagoras
    Januar 31, 2016

    Die Wahl von a und b ist okay, aber c ist die Wurzel aus 10!!

  179. #180 shader
    Februar 1, 2016

    Kommt das nur mir so vor, oder wirken die Antworten von Fred F.Mueller immer mehr persönlich aufgeladen. Wieso schafft er es nicht mehr ohne ad hominem auf EIKE zu reagieren?

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/netzstoerungen-der-unheilbare-erbdefekt-der-energiewende/#comment_24

  180. #181 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @shader,

    wenn man als Klima-“Skeptiker” mit dem Rücken zur Wand steht und sich durch seine “Argumentation” von mal zu mal lächerlicher macht, leidet natürlich das Nervenkostum und da, wo andere mit Gelassenheit reagieren können, liegen die Nerven blank und die Ausfälle ad hominem nehmen zu.

    Es steht zu befürchten, dass im Lager der Klima-“Skeptiker” die Töne in Zukunft noch schriller werden in dem – mittlerweile untauglichen – Versuch zu verbergen, dass man von Anfang an falsch gelegen hat.

  181. #182 gevert
    Februar 1, 2016

    @ shader

    Kommt das nur mir so vor, oder wirken die Antworten von Fred F.Mueller immer mehr persönlich aufgeladen. Wieso schafft er es nicht mehr ohne ad hominem auf EIKE zu reagieren?

    Also ehrlich, so schlimm ad hominem finde ich das nicht. Ich habe hier auch schon einiges erlebt.

  182. #183 Bleyfuß
    Februar 1, 2016

    @Mitlesender, #177
    Das ist ein Oberbrüller, das beste seit 42!!

  183. #184 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    Dr. Roy Spencer

    Die offiziellen Zahlen der globalen Temperatur liegen jetzt vor, und NOAA und NASA haben beschlossen, dass 2015 das wärmste Jahr jemals war. Hauptsächlich auf der Grundlage bodenständiger Thermometer ignoriert die offizielle Verlautbarung die anderen beiden primären Methoden, die globale Lufttemperatur zu messen, nämlich Satelliten und Radiosonden.

    Die Tatsache, dass jene ignorierten Datensätze seit etwa 18 Jahren nur eine geringe oder gar keine Erwärmung zeigen, erfordert eine genauere Beschreibung der primären Differenzen zwischen diesen drei Messverfahren.
    Drei Methoden, um die globalen Temperaturen zu messen

    Die primären Methoden zum Monitoring der mittleren globalen Lufttemperatur sind bodenständige Thermometer (seit Ende des 19. Jahrhunderts), Wetterballone (seit den fünfziger Jahren) und Satellitenmessungen der Mikrowellen-Emissionen (seit 1979). Andere Technologien wie etwa auf GPS basierende Verfahren sind hinsichtlich ihrer Aufzeichnungsperiode begrenzt und bzgl. ihrer Genauigkeit noch nicht allgemein akzeptiert.

    Während die Thermometer die Temperatur nahe der Erdoberfläche messen, messen Satelliten und Radiosonden die mittlere Temperatur einer dickeren Schicht der unteren Atmosphäre. Auf der Grundlage unseres Verständnisses der atmosphärischen Abläufe wird vermutet, dass die Temperaturen der unteren Schicht sich irgendwie schneller erwärmen (und abkühlen) als die bodennahen Temperaturen. Mit anderen Worten, Variationen der globalen mittleren Temperatur werden vermutlich mit zunehmender Höhe verstärkt, sagen wir mal in den untersten 10 km der Atmosphäre. Tatsächlich wird dies auch beobachtet während warmer El-Nino-Jahre (2015) und kühler La-Nina-Jahre.

    Die Satelliten-Aufzeichnungen umfassen den kürzesten Zeitraum, und da der größte Teil der Erwärmung sowieso erst seit den siebziger Jahren erfolgt war, reden wir häufig über Temperaturtrends seit 1979. Damit können wir alle drei Datensätze über einen allgemeinen Zeitraum vergleichen.

    Temperaturen der Tiefsee, auf die ich nicht detailliert eingehen möchte, sind um einen so geringen Betrag gestiegen – hundertstel Grad – dass man darüber streiten kann, ob sie für eine allgemeine Heranziehung genau genug sind. Wassertemperaturen an der Oberfläche, die ebenfalls während der letzten Jahrzehnte eine moderate Erwärmung zeigen, involvieren ein ganz neues Bündel von Problemen. Das reicht von räumlich weit auseinanderliegenden und sporadischen Temperaturmessungen mit Eimern von vor vielen Jahren über neuere Daten aus dem in Schiffe einströmenden Kühlwasser, Bojen bis zu Infrarot-Satellitenmessungen seit Anfang der achtziger Jahre.
    Wie viel Erwärmung?

    Seit 1979 ist allgemein anerkannt, dass die Satelliten und Radiosonden einen um 50% geringeren Erwärmungstrend messen als die Daten der bodenständigen Thermometer. Die Theorie hatte für höhere Luftschichten einen um 30 bis 50% stärkeren Erwärmungstrend prophezeit als am Boden.
    Das ist eine substantielle Unstimmigkeit.

    Warum die Unstimmigkeit?

    Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

    1) Die Analysen der Daten bodenständiger Thermometer überschätzen den wahren Temperaturtrend ein wenig.

    2) Satelliten und Radiosonden unterschätzen den wahren Temperaturtrend etwas.

    3) Alle Daten sind im Wesentlichen korrekt und sagen uns irgendetwas Neues darüber, wie das Klimasystem auf eine langfristige Erwärmung reagiert.

    Zuerst wollen wir auf die fundamentale Grundlage für jede Messung schauen.
    Alle Temperaturmessungen sind „indirekt“

    Grob gesagt ist „Temperatur“ eine Maßzahl der kinetischen Energie der Bewegung von Molekülen in Luft.

    Unglücklicherweise gibt es keine einfache Möglichkeit, diese kinetische Bewegungsenergie direkt zu messen.

    Stattdessen waren vor vielen Jahren Quecksilber- oder Alkohol-Thermometer im allgemeinen Gebrauch, in denen die thermische Ausdehnung einer Flüssigkeitssäule in Abhängigkeit von der Temperatur mittels Augenschein geschätzt worden ist. Diese Messungen wurden inzwischen ersetzt durch Thermistoren, welche den Widerstand elektrischen Stromes messen, der ebenfalls temperaturabhängig ist.

    Diese Messungen sind nur gültig für die unmittelbar das Thermometer umgebende Luft, und wie wir alle wissen, können lokale Wärmequellen (eine Mauer, Bodenversiegelung, Air Condition, Heizungsausrüstung usw.) diese Thermometermessungen beeinflussen und tun dies auch. Schon sehr oft wurde gezeigt, dass städtische Standorte höhere Temperaturen aufweisen als ländliche Standorte, und solche Spuren-Wärmeeinflüsse sind schwierig vollständig zu eliminieren, haben wir doch die Neigung, Thermometer dort aufzustellen, wo die Menschen wohnen.

    Radiosonden messen ebenfalls mit einem Thermistor, welches normalerweise mit einem separaten Thermometer unmittelbar vor dem Auflassen des Ballons verglichen wird. Wenn der Ballon den Thermistor aufwärts durch die Atmosphäre trägt, ist es unabhängig von bodenbasierten Quellen der Beeinflussung, aber es gibt immer verschiedene Fehler infolge Sonnenbestrahlung und Infrarot-Abkühlung, welche durch das Design der Radiosonde jedoch minimiert sind. Die Anzahl der Radiosonden ist wesentlich geringer, und allgemein werden Hunderte Punktmessungen auf der ganzen Welt jeden Tag durchgeführt – an Stelle der vielen Tausend Messungen, die Thermometer vornehmen können.

    Satelliten-Mikrowellen-Radiometer bilden die geringste Anzahl, nur ein Dutzend oder so, aber jedes Einzelne wird von seinem eigenen Satelliten transportiert, um kontinuierlich nahezu die gesamte Erde zu vermessen – jeden Tag. Jede individuelle Messung repräsentiert die mittlere Temperatur in einem Luftvolumen, das etwa 50 km Durchmesser aufweist und 10 km hoch reicht, was sich zu etwa 25.000 km³ Luft ergibt. Etwa 20 dieser Messungen werden jede Sekunde durchgeführt, da der Satellit wandert und das Instrument die Erde scannt.

    Die Satellitenmessung selbst ist „radiativ“: Das Niveau der Mikrowellen-Emission von Sauerstoff in der Atmosphäre wird gemessen und verglichen mit der Emission eines Warm-Kalibrierungs-Zieles auf dem Satelliten (dessen Temperatur überwacht wird mittels vieler hoch genauer Platin-Widerstands-Thermometer), und eine Kalt-Kalibrierung mit der kosmischen Hintergrundstrahlung, die mit etwa 3 K angesetzt wird (nahe des Absoluten Nullpunktes). Eine weniger aufwändige (infrarote) Strahlungstemperatur wird mit einem Fieberthermometer im Ohr durchgeführt.
    Welches System ist also das Bessere?

    Die Satelliten haben den Vorteil, dass sie nahezu jeden Tag die gesamte Erde vermessen mit den gleichen Instrumenten, die dann untereinander abgeglichen werden. Aber da es zwischen diesen Instrumenten nur sehr geringe Differenzen gibt, die sich mit der Zeit geringfügig ändern können, müssen Adjustierungen vorgenommen werden.

    Thermometer haben den Vorteil, in viel größerer Zahl vertreten zu sein, aber mit potentiell großen langfristigen Spuren-Erwärmungseffekten, die abhängig sind von der lokalen Umgebung eines jeden Thermometers, welche sich wiederum verändert durch das Hinzufügen menschlicher Objekte und Strukturen.

    Nahezu alle Thermometermessungen erfordern Adjustierungen irgendwelcher Art, einfach weil es mit Ausnahme einiger weniger Messstellen keine einzige Messstelle gab, die über 30 Jahre lang an der gleichen Stelle ohne Veränderung der Umgebung gemessen hat. Als derartig seltene Thermometer-Standorte jüngst in einer Studie aus den USA ermittelt wurden, fand man im Vergleich mit den offiziellen US-Erwärmungstrends, dass letztere diese Trends um fast 60% übertrieben haben. Folglich scheinen die derzeitigen offiziellen NOAA-Adjustierungs-Verfahren die guten Daten an die schlechten Daten anzupassen anstatt umgekehrt. Ob es derartige Probleme auch in anderen Ländern gibt, bleibt abzuwarten.

    Änderungen des Designs von Radiosonden und deren Software gab es auch über die Jahre, was einige Adjustierungen der Rohdaten erfordert.

    Für Satelliten gilt: die orbitale Abnahme [decay] der Satelliten erfordert eine Adjustierung der Temperaturen der „unteren Troposphäre“ (LT), welche gut verstanden und ziemlich genau ist. Sie hängt lediglich ab von der Geometrie und der mittleren Temperaturabnahme mit der Höhe. Aber die orbitale Abnahme bringt die Satelliten dazu, dass sie langsam treiben zu der Tageszeit, in der sie messen. Diese dem „täglichen Abtreiben“ geschuldete Adjustierung ist weniger sicher. Bedeutsam: Sehr unterschiedliche Verfahren für diese Adjustierung haben zu fast identischen Ergebnissen geführt zwischen den von UAH (University of Alabama in Huntsville) und RSS (Remote Sensing Systems, Santa Rosa, California) erzeugten Satellitendaten.

    Die Tatsache, dass die Satelliten und Radiosonden – zwei sehr unterschiedliche Messsysteme – dazu tendieren übereinzustimmen, gibt uns große Zuversicht hinsichtlich ihrer Ergebnisse, dass die Erwärmung deutlich geringer ausgefallen ist als von den Klimamodellen prophezeit. Aber selbst die Thermometer zeigen weniger Erwärmung als die Modelle, allerdings ist die Diskrepanz mit den Klimamodellen geringer.

    Und das ist möglicherweise das Wichtigste: Egal welches Verfahren zum Monitoring der Temperatur wir anwenden – die Klimamodelle, auf deren Ergebnissen die Politik bzgl. der globalen Erwärmung basiert, zeigen im Mittel eine viel stärkere Erwärmung als sämtliche unsere Temperatur-Messsysteme.

    Ich glaube, dass es zu einer „globalen Erwärmung“ gekommen ist, aber 1. ist diese schwächer als erwartet, wie aus unabhängigen Messungen von Satelliten und Radiosonden hervorgeht; 2. ist sie überschätzt worden durch schlecht adjustierte Messungen bodenständiger Thermometer; 3. hat die Erwärmung eine wesentliche natürliche Komponente und 4. ist sie für das Leben auf der Erde viel eher vorteilhaft als schädlich.

  184. #185 Pythagoras
    Februar 1, 2016

    @ FO

    Jeder, der nicht völlig verblödet ist, setzt einen Link und äußert seine Meinung dazu.

    Die Tatsache, dass die Satelliten und Radiosonden – zwei sehr unterschiedliche Messsysteme – dazu tendieren übereinzustimmen, gibt uns große Zuversicht hinsichtlich ihrer Ergebnisse,…

    Das z.B. hatten wir schon und festgestellt, dass Radiosonden und Sat-Daten seit einigen Jahren eben nicht mehr übereinstimmen. Dass Spencer sich tot stellt und dazu erst gar nicht Stellung nimmt, das hatten wir auch schon.

    Aber gut, wieder ein paar Cent mehr für Georgs 7-sitzigen Tesla.

  185. #186 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @Pythagoras,

    hääte FO den Link genannt, wären hier wieder einige vor Lachen umgefallen:

    Roy Spencer -> Cfact -> Chris Frey -> Eike

    M. a. W.: keine Information sondern wieder einmal eine reine Lachnummer. :-)

    Interessant übrigens, dass Google seit Jahren eine Abnahme bei der Suchworteingabe “global warming hoax” u. ä. verzeichnet (ich hoffe, der Link funktioniert):

  186. #187 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    Link geht so wohl nicht, also hier im Klartext.

  187. #188 axel
    Februar 1, 2016

    Ich bin’s, Axel. Interessant nur, dass Spencer bei CFACT schreibt. Etwas mehr Ehre hätte ich schon erwartet.

  188. #189 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    Stehlik sagt:

    Wer die CO2 Frage durch Temperaturmessung, statt durch Messung der IR-Strahlungstemperatur klären will oder dar nur durch Modelle wie “die Erde ist annähernd ein Schwarzer Strahler” muss endlich als kriminell verurteilt werden können.

    (Hervorhebung von mir)

    Müssen wir jetzt befürchten, dass man bei Eike demnächst fordern wird, gegenüber AGWlern auch Gebrauch von der Schusswaffe zu machen?

    AfD-Sympathisanten gibt es da ja genug.

  189. #190 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ Jonas

    Ich würde sagen die Klimaschützer sind seit 2007 auf dem absteigenden Ast ………..

    https://www.google.com/trends/explore#q=global%20warming%2C%20climate%20change%2C%20klimawandel&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT%2B5

  190. #192 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ Jonas

    Nur zur Information ……. Roy Spencer ist Klimaforscher bei der NASA ………. Chris Frey ist Meteorologe aD vom DWD und Wolfgang Thüne Meteorole aD vom DWD ……….

    @ Pythagoras

    Skeptische Links öffnen die Jungs hier nicht…….. da muss man ganze Texte eben einstellen …………..

  191. #193 shader
    Februar 1, 2016

    “Nur zur Information ……. Roy Spencer ist Klimaforscher bei der NASA ………. Chris Frey ist Meteorologe aD vom DWD und Wolfgang Thüne Meteorole aD vom DWD “

    Interessant, wenn es um Skeptikerthesen geht, werden die Berufsbezeichnungen Klimaforscher und Meteorologe wieder ganz wichtig. Wenn über 1000 andere derselben Berufung etwas anderes schreiben, dann wird es von den Skeptikern ignoriert.

  192. #194 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ shader

    Die anderen 1000 sind aber nicht bei der NASA für die Satellitenmessungen zuständig …………. Spencer und Christy schon und Lindzen hat auch dazu gearbeitet …………

  193. #195 E.Teufel
    Februar 1, 2016

    @shader:
    Der Herr F.Müller ist doch schon immer so aggresiv. Seine Beiträge haben ja auch eingentlich keinen Inhalt außer, dass Erzeugung und Verbrauch immer ausgeglichen sein müssen. Und das versucht er auf alle möglichen Varianten hin zu dramatisieren.

    Allerdings finde ich E-Autos als Speicher fürs Energieversorgungsnetz nicht wirklich sinnvoll. So altruistisch wäre ich dann nicht, falls ich jemals ein Auto besitzen würde. Aber sowas wie eine Powerwall im Keller zu installieren, kann ich mir schon vorstellen. Das nur nebenbei.

  194. #196 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    Ich würde sogar behaupten unter den Satellitenforschern gibt es 97% Konsens mit Spencer, Christy und Lindzen ……….

  195. #197 axel
    Februar 1, 2016

    Seit wann ist Roy Spencer bei der NASA?

    ch würde sogar behaupten unter den Satellitenforschern gibt es 97% Konsens mit Spencer, Christy und Lindzen

    Das war jetzt das erste neue vom FO und dann natürlich wieder mal falsch. Nö, die Leute von RSS stimmen nicht mit Christy und Spencer überein.

  196. #198 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @FO,

    ich weiss, wer diese Typen sind. Dass sie immer wieder bei Eike auftauchen, sagt doch schon alles!

    Und wie axel angeführt hat, sprechen auch die sonstigen Kontakte Bände.

  197. #199 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @FO

    Spencer ist niemand, den man ernst nehmen kann. Er ist in seiner Argumentation zutiefst unehrlich, wie man leicht an diesem Aufsatz von ihm nachvollzuiehen kann.

    M. E. hat er sich damit als Wissenschaftler disqualifziert, da er in dem Aufsatz eine ganze Reihe von Behauptungen aufstellt, die keiner wissenschaftlichen Überprüfung Stand halten. Da man ihm NICHT zugute halten kann, dass er es nicht besser wüsste, bleibt einzig und allein die Möglichkeit, dass er hier wider besseres Wissen “argumentiert”. Es ist daher nicht unbedingt abwegig, ihm zu unterstellen, dass er in Klimafragen genau so handelt, aus welchem Grund auch immer.

  198. #200 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @FO,

    hier ein weiterer Aufsatz von Spencer, der eigentlich nur diese beiden Deutungen zulässt:

    entweder

    1. lügt er wie gedruckt

    oder

    2. er ist total unfähig, Fakten und sich daraus ableitende wissenschaftliche Erkenntnisse nachzuvollziehen.

    Beides disqualifiziert ihn als ernst zu nehmenden Wissenschaftler.

    Er sagt zum Beispiel:

    Twenty years ago, as a PhD scientist, I intensely studied the evolution versus intelligent design controversy for about two years.

    führt dann aber die dämlichsten “Argumente” zugunsten von Intelligent Design auf, die nur jemand glauben kann, der sich weder mit dem einen (Evolution) noch dem anderen Thema (ID) jemals ernsthaft beschäftigt hat. Kostprobe:

    Common ancestry requires transitional forms of life to have existed through the millions of years of supposed biological evolution. Yet the fossil record, our only source of the history of life on Earth, is almost (if not totally) devoid of transitional forms of life that would connect the supposed evolution of amphibians to reptiles, reptiles to birds, etc

    Allein dieser Satz ist eine gängige Lüge, die von Evolutionsgegnern (also totalen wissenschaftlichen Laien) gern ins Feld geführt wird, aber schon nach wenigen Minuten Internet-Recherche (evolution, transitional forms) auch von denjenigen, die mangels Vorwissen dies überprüfen wollen, als solche entlarvt werden kann.

    Wollen Sie, FO, also ernsthaft behaupten, dass man einen Roy Spencer, der sich nicht scheut, primitivste Lügen in mehreren Aufsätzen ins Internet zu stellen, auch nur im Ansatz als verlässliche Informationsquelle heranziehen könnte?

    Wer Lust und Zeit hat, kann sich ja die weiteren unglaublichen Dreistigkeiten, die sich Spencer beim Thema Evolution leistet, antun (Link siehe oben). Ich weiß nicht so recht, ob ich über so viel Verlogenheit bei diesem Herrn lachen oder weinen soll. Aber ich weiß
    sehr genau, dass ich weder ihn, noch andere, die mit ihm und seinen Bundesgenossen sympathisieren, als ernst zu nehmenden Gesprächspartner akzeptieren kann.

    In Abwandlung eines Goethe-Zitats sollte man vielleicht einem Wissenschaftler die Frage stellen: “Wie hast du’s mit der Evolution?” und wenn er sich dann ablehnend äußert, weiß man, dass er kein ehrlicherWissenschaftler ist. Ich denke, es ist spätestens jetzt auch die Zeit gekommen, wo man bei dieser Frage das Wort “Evolution” durch “AGW” ersetzen kann um ein Kriterium für wissenschaftliche Redlichkeit an der Hand zu haben.

  199. #201 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ axel

    Seit wann ist Roy Spencer bei der NASA?

    Roy W. Spencer (* 20. Dezember 1955) ist Forschungsleiter an der Universität Alabama in Huntsville und Leiter des US-Wissenschaftlerteams für das Advanced Microwave Scanning Radiometer (AMSR-E) des NASA-Satelliten Aqua. Er war am NASA Marshall Space Flight Center im Bereich der Klimaforschung tätig.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roy_Spencer

    @ Jonas

    Was haben Sie jetzt genau an Spencers Qualitäten zur Satellitenforschung zu bemängeln? …………..

  200. #202 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ axel

    Nö, die Leute von RSS stimmen nicht mit Christy und Spencer überein.

    Oh Wunder, die haben aber noch eine geringere Erwärmung in ihren Satellitendaten ……………

    http://woodfortrees.org/plot/rss/from:1997/plot/rss/from:1997/mean:12/trend/plot/uah/from:1997/plot/uah/from:1997/mean:12/trend

  201. #203 Jonas Schimke
    Februar 1, 2016

    @FO,

    komisch, wenn man die üblichen 30 Jahre, unter denen Klima zu betrachten ist, zugrunde legt, kommt ein völlig anderes Bild heraus.

    Ihre “Methode” ist auch unter “cherry-picking” bekannt.

  202. #204 axel
    Februar 1, 2016

    @ FO

    1.) Spencer wird von der Universtät von Alabama bezahlt, nicht von der NASA.

    2.) Sie reduzieren “Übereinstimmung” auf Zahlen zu Trends? Sie haben einen Text von Spencer verlinkt, und zu diesem Text sehe ich keine Übereinstimmung.

    3.) Ihre Beiträge sind dümmlich.

  203. #205 axel
    Februar 1, 2016

    Das hier macht mehr Spaß. Das Lösungswort des folgenden Rätsels heißt “Kronecker”.

    http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/files/2016/01/GCHQ-2015-1.png

  204. #206 Flotter Otto
    Februar 1, 2016

    @ Jonas

    komisch, wenn man die üblichen 30 Jahre, unter denen Klima zu betrachten ist, zugrunde legt, kommt ein völlig anderes Bild heraus.

    http://woodfortrees.org/plot/rss/from:1986/plot/rss/from:1986/mean:12/trend/plot/uah/from:1986/plot/uah/from:1986/mean:12/trend

    Nein, auch dort hat RSS einen geringeren Anstieg als UAH ……….

    @ axel

    Spencer betreibt das Advanced Microwave Scanning Radiometer (AMSR-E) des NASA-Satelliten Aqua. Er arbeitet für die NASA………..

    Aqua (lateinisch für Wasser), auch EOS-PM1 genannt, ist ein am 4. Mai 2002 gestarteter Forschungssatellit der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA, der die komplexen Prozesse im Ökosystem der Erde erforschen soll. ……………

  205. #207 axel
    Februar 1, 2016

    @ FO

    Plagiieren können Sie ja echt gut. Schaffen Sie auch mal einen eigenen Satz, eine eigene Denkleistung? Ihre einzige Leistung besteht in den nichtssagenden Pünktchen.

  206. #208 E.Teufel
    Februar 2, 2016

    Wenn flotto davon ausgeht, dass Herr Spencer für die NASA arbeitet, dann arbeitet er also für eine Regierungsbehörde. Und alle die ihr Geld von einer (westlichen) Regierung bekommen gehören doch laut “Skeptiker” zur großen Verschwörungsgemeinde, die nur Lügen in die Welt setzen um morgen noch ein Einkommen zu haben.
    Habe ich richtig geschlussfolgert?

  207. #209 Flotter Otto
    Februar 2, 2016

    @ axel

    Dr. Spencer received his B.S. in Atmospheric Sciences from the University of Michigan in 1978 and his M.S. and Ph.D. in Meteorology from the University of Wisconsin in 1980 and 1982. He then continued at the University of Wisconsin through 1984 in the Space Science and Engineering Center as a research scientist. He joined NASA’s Marshall Space Flight Center (MSFC) in 1984, where he later became Senior Scientist for Climate Studies. He resigned from NASA in 2001 and joined the Univeristy of Alabama in Huntsville as a Principal Research Scientist. Dr. Spencer has served as Pricipal Investigator on the Global Precipitation Studies with Nimbus-7 and DMSP SSM/I, and the Advanced Microwave Precipitation Radiometer High Altitude Studies of Precipitation Systems. He has been a member of several science teams: the Tropical Rainfall Measuring Mission (TRMM) Space Station Accommodations Analysis Study Team, Science Steering Group for TRMM, TOVS Pathfinder Working Group, NASA Headquarters Earth Science and Applications Advisory Subcommittee, and two National Research Council study panels.

    Since 1992 Dr. Spencer has been the U.S. Team Leader for the Multichannel Imaging Microwave Radiometer (MIMR) team and the follow-on AMSR-E team. In 1994 he became the AMSR-E Science Team leader.

    He received the NASA Exceptional Scientific Achievement Medal in 1991, the MSFC Center Director’s Commendation in 1989, and the American Meteorological Society’s Special Award in 1996.

    http://aqua.nasa.gov/content/roy-spencer-us-amsr-e-science-team-leader

    Merkwürdig, merkwürdig, dass die NASA ihn noch auf seiner Seite fals KEY PERSON ührt ………

  208. #210 Bleyfuß
    Februar 2, 2016

    Was mich ein bisschen wundert, ist dass vor ein paar Wochen vereinbart wurde, die Klimaerwärmung unter 2K zu drücken, eine epochale oder historische Vereinbarung könnte man meinen. Seltsamerweise wurde sie hier, wenn überhaupt, nur am Rande gestreift. Zeitgleich stellt G.H. Belletristik vor. Es ist sein Blog und vllt. ist ihm die Politik zu seicht, aber vllt. ändert sich das ja noch.

  209. #211 E.Teufel
    Februar 2, 2016
  210. #212 axel
    Februar 2, 2016

    @ E. Teufel

    Warum haben Sie anstelle des Links nicht einfach den gesamten Text kopiert? 😉

    @ FO
    Mit Ihnen kann man sich nicht einmal auf einfachste Fakten verständigen. Hätten Sie an folgender Stelle den Fettdruck gesetzt

    He resigned from NASA in 2001 and joined the Univeristy of Alabama in Huntsville as a Principal Research Scientist.

    und den Satz auch verstanden, dann wären wir schon längst fertig. Ihre Schwächen im verstehenden Lesen sind eklatant.

    PS:
    Sie haben nie studiert und auch kein Abitur, ich weiß. Sonst wüssten Sie, wie so etwas läuft. Die NASA gibt die Plattform, Forscher haben Geräte darauf. Wie beim CERN. Kaum einer, der mit CERN-Daten forscht, wird vom CERN bezahlt. Die (allermeisten) Mitglieder einer Kollaboration sind weiter Angestellte ihrer Universität.

    Und wenn Sie das nicht glauben oder begreifen wollen, dann ist das sowieso egal. Glauben Sie, was Sie wollen, zu retten ist da eh nichts mehr.

  211. #213 axel
    Februar 2, 2016

    Ah, Spencer mit dem Januar-Wert von UAH. Zitat aus seinem Beitrag:

    We had been concerned that the LT temperature trends over land were too warm compared to the ocean. One hint that something might be wrong was that the trends over very high elevation portions of the Greenland ice sheet and the Himalayas were much colder than the surrounding regions (see Fig. 4 here). Another was discontinuities in the trend patterns between land and ocean, especially in the tropics.

    We determined this is most likely due to a residual mismatch between the MSU channel 2 weighting function altitude on the early satellites versus the AMSU channel 5 weighting function altitude on the later satellites. We already knew AMSU5 peaks lower than MSU2, and had chosen Earth incidence angles in each to get a match based upon theory. But apparently the theory has some error, which we find equates to about 150 meters in altitude. This was enough to cause the issues we see….land too warm at low elevations, too cold for elevated ice surfaces.

    We therefore changed the AMSU5 reference Earth incidence angle (from 35.0 to 38.3 deg.) so that the trends over Greenland and the Himalayas were in much better agreement with the surrounding areas. We also find that the resulting LT trends over the U.S. and Australia are in better agreement with other sources of data.

    Ja, so werden Satellitendaten (der skeptische Goldstandard) adjustiert. Man sieht, das irgendwas komisch aussieht. Man vermutet eine Ursache, ohne es sicher zu wissen. Man korrigiert mal einen Winkel, so dass das Ergebnis besser zu anderen Quellen passt, die Spencer nicht nennt.

    Würde mich nicht wundern, wenn diese Quelle in diesem Fall thermometrische Daten waren, die laut Spencer ja viel unzuverlässiger als Satellitendaten sind und deshalb auch nicht von ihm genannt werden 😉

    Offen, ehrlich, transparent. So kennt man Spencer 😉

    PS:
    War es der wärmste Januar aller Zeiten in den UAH-Daten? Möglicherweise ja, aber solche Kleinigkeiten nennt Spencer nicht.

    http://www.drroyspencer.com/2016/02/uah-v6-global-temperature-update-for-january-2016-0-54-deg-c/

  212. #214 axel
    Februar 2, 2016

    Man könnte sagen, so etwas ähnliches macht man auch bei Parametrisierungen in Klimamodellen. Aber das dürfte für Skeptiker keine Entschuldigung sein, man weiß ja, was Skeptiker davon halten. RSS und UAH liefern modellierte Temperaturen, keine direkt gemessenen. Eine unbequeme Wahrheit für Skeptiker.

  213. #215 shader
    Februar 2, 2016

    @Bleyfuß, es ist den Lesern selbst überlassen, auf welche Themen sie verstärkt eingehen wollen und auf welche nicht. Da üben weder Georg noch andere einen Druck aus. Ich sehe das übrigens etwas anders, dass man Paris nur gestreift hat, aber okay. Das ist hier ein ausgesprochen freier Blog+Forum (im Vergleich zu EIKE, scsk oder der Klimalounge). Entsprechend sind die Themen hohen Eigendynamiken der schreibenden User ausgesetzt. Und das Georg ein weites Spektrum an Eingangsthemen anbietet, dürfte auch bekannt sein. Ich halte deshalb die Zusammensetzung der Beiträge für ziemlich normal. Außerdem sage ich mir, stell Dir vor, die Welt macht einfach Klimaschutz, ohne großes Tamtam. Ein schöne Vorstellung. :) Statt ständiges Reden, tut man mal was.

  214. #216 E.Teufel
    Februar 2, 2016

    Warum haben Sie anstelle des Links nicht einfach den gesamten Text kopiert?

    Erst wenn Chris Frey ihn übersetzt hat.

  215. #217 axel
    Februar 2, 2016

    @ Bleyfuß

    Im Grunde haben wir ja alles schon vor Paris diskutiert.

    In den Medien konnte man auch viel lesen, haben Sie einen Aspekt vermisst?

    Ob das Glas nun halb voll oder halb leer ist, das ist Geschmackssache.

    Gemessen am 2°-Ziel ist es zu wenig. Gemessen daran, was realpolitisch möglich ist, ist das Optimum erreicht worden. Ich persönlich bin sehr zufrieden.

  216. #218 Christian
    Februar 2, 2016

    @ Axel

    Joar, UAH 6.0 mittlerweile auch mit Beta5-Version, oh weih oh weih

  217. #219 Fan von kai
    Februar 2, 2016

    @all
    wer nicht auf sinnfreies von gurkenchrisi steht hier der link mit substanzellem zu UAH 6.0
    http://www.drroyspencer.com/2016/02/uah-v6-global-temperature-update-for-january-2016-0-54-deg-c/

    einige wollen keine links angeben und schreiben lieber die ganze litanei als kommentar, andere sind zu blöd das eine oder andere zu tun *lol*

  218. #220 axel
    Februar 2, 2016

    @ Christian

    Die gerade erschiene neue dekadische Vorhersage des Met-Office ist interessant, siehe http://www.metoffice.gov.uk/news/releases/archive/2016/decadal-forecast

    Wir gingen ja von einem neuem Hiatus beginnend 2017 aus, das Modell des Met-Office sieht dagegen keinen. Georg schätzt ja die decadal predictions sehr, mal schauen…

  219. #221 axel
    Februar 2, 2016

    @ “fanvonkai”

    einige wollen keine links angeben und schreiben lieber die ganze litanei als kommentar, andere sind zu blöd das eine oder andere zu tun *lol*

    Der Link wurde längst in #213 gesetzt und kommentiert. Sogar mit weitgehend korrekter Groß- und Kleinschreibung
    *lol*

  220. #222 Fan von kai
    Februar 2, 2016

    @gurkenaxel
    oha, linearer trend? *facepalm*
    könnte sogar noch schlimmer kommen. wechsel von linearität zu leicht exponentiellem anstieg. natürliche variablität mal außen vorgelassen. you know (all about decadal forcast)?

  221. #223 axel
    Februar 2, 2016

    @ FvK

    Ich verstehe kein Wort. Vielleicht meinen Sie, mehr zu können als das besagte dekadische Modell, da bewegen Sie sich in bester skeptischer Tradition. Ihre Meinung interessiert aber keinen (vielleicht den FO oder Gevert, plappern Sie am besten mit jenen weiter drauflos).

  222. #224 Fan von kai
    Februar 2, 2016

    @Bleifuß #210

    Was mich ein bisschen wundert, ist dass vor ein paar Wochen vereinbart wurde, die Klimaerwärmung unter 2K zu drücken, eine epochale oder historische Vereinbarung könnte man meinen. Seltsamerweise wurde sie hier, wenn überhaupt, nur am Rande gestreift.

    die vereinbarung ist sicher nicht epochal bzw. historisch. sie ist einfach nichts wert. es wird weder das 2K-ziel erreicht werden noch das vollkommen utopische 1,5K-ziel. jeder ahnt es, nur die verrückten AGWler reden sich das ein.

  223. #225 Fan von kai
    Februar 2, 2016

    @axekgurke
    chrisi könnte mir rechtgeben. wird er aber nicht sagen. das sie nichts verstehen wundert niemanden *rofl*

  224. #226 axel
    Februar 2, 2016

    @ FvK

    Sie möchten also in Zukunft von mir ignoriert werden? Kein Problem, aber das wäre auch ohne Beleidigungen mit einer einfachen Bitte möglich gewesen. Und tschüss.

  225. #227 Fan von kai
    Februar 2, 2016

    @axelgurke
    ihre dummheit zu ignorieren fällt mich einfach schwer *freundlich hut ziehend und selbigen schwenkend* ;-]

  226. #228 E.Teufel
    Februar 3, 2016

    Joar, UAH 6.0 mittlerweile auch mit Beta5-Version, oh weih oh weih

    Was ist denn der Sinn daran ständig neue Betaversionen zu veröffentlichen? Kann man irgendwo begutachten, was da genau geändert wurde (gibt es ein changelog)? Vielleicht kann mir ein Fan der Sat-Messungen das mal erklären?

  227. #229 Jonas Schimke
    Februar 3, 2016

    @FvK,

    Meinen Sie nicht, dass Sie sich selber ein Armutszeugnis ausstellen, wenn Sie irgendeine Aussage Ihrerseits durch einen Link zu Spencer “untermauern” wollen?

    Spencer wurde immer und immer wieder der dreisten Tatsachenverdrehung überführt und hat sich als Kreationist selbst in wissenschaftliche Abseits gestellt.

    Weder er selbst noch Leute, die sich auf ihn berufen, können daher ernst genommen werden.

    Hotwhopper qualifiziert Spencer so:

    “Spencer is a rather nasty little man who has said some horrible things about his fellow scientists as well as leaders of nations all over the world. He has made vile racist posts, called fellow scientists “nazis” and wished that the people attending COP21 were shot at by terrorists.”

    “What a dimwit.”

    Hinzu kommt, dass Spencer Mitunterzeichner der berüchtigten “Evangelical Declaration on Global Warming” der Cornwall Alliance, einer christlich-fundamentalistischen Gruppierung ist. Deren Einschätzung der Wirklichkeit kann man nur – gelinde gesagt – als weltfremd bezeichnen.

    Spencers größtes Manko ist jedoch, dass er immer wieder der Lüge und Fälschung den Vorzug gibt, wenn es seine Agenda erfordert.

  228. #230 Bleyfuß
    Februar 3, 2016

    gestern hatten wir mit 757 GWh einen neuen Tages-Windeinspeise-Rekord zu feiern. Mit etwas Glück wird der nicht lange halten, vllt weniger als eine Woche. Gestern hatten wir auch mehr Zitterstrom im Netz als konv. Strom. Das passiert an einem Werktag außerhalb der Ferienzeit nicht so oft, aber wird (hoffentlich) öfter passieren, bzw. perspektivisch zur Regel werden, dann muss sich unser Michdoch nicht so echauffieren.
    Leck: alles wird gut!

  229. #231 E.Teufel
    Februar 3, 2016

    Eine Antiverschwörungstheoretikerseite hat das xkcd zur Meinsungsfreiheit übersetzt: klick

  230. #232 axel
    Februar 3, 2016

    @ Teufel

    Was ist denn der Sinn daran ständig neue Betaversionen zu veröffentlichen?

    Das habe ich mich auch gefragt. Ständig neue Beta-Versionen (es ginge auch Gamma- oder Delta-Version) bedeutet ja, dass das neue Produkt noch nicht fertig ist. Immerhin hat Spencer inzwischen ein Paper dazu angekündigt. Aber solange das Produkt nicht fertig und das Paper nicht veröffentlicht ist, hätte man normalerweise die alte UAH-Version beibehalten sollen.

    Schlechter Stil ist meine Meinung dazu.

  231. #233 axel
    Februar 3, 2016

    FO hatte ja kürzlich einen Text von Spencer nicht verlinkt, sondern kopiert, und merkte an, es gäbe eine Übereinstimmung unter den Satellitenleuten.

    Nö, man höre zum selben Thema einfach mal Carl Mears:

  232. #234 Bleyfuß
    Februar 3, 2016

    Shader
    [Außerdem sage ich mir, stell Dir vor, die Welt macht einfach Klimaschutz, ohne großes Tamtam. Ein schöne Vorstellung. Statt ständiges Reden, tut man mal was.]
    Klar kommt es letztendlich auf das handeln an. Was meint man damit: das gibt’s auf individueller Ebene: “heut geh ich zu Fuß” das sollte man nicht lächerlich machen, ist aber nicht genug!
    Ich habe dieBefürchtung, dass die Weltgemeinschaft ein Ziel beschlossen haben wird und sich keiner darum schert, weil die Beharrungskräfte mit freundlicher Unterstützung der Skeptickergemeinde die Oberhand behalten. Das fängt schon in Deutschland an, wo man sich schwer tut, die Braunkohleverfeuerung zu reduzieren, obwohl sie erkennbar einen fetten Beitrag zur CO2 Bilanz liefert.

  233. #235 Flotter Otto
    Februar 3, 2016

    @ axel

    Carl Mears ist einer der 3% unter den “IPCC-Mitarbeitern” bei den zweifelnden Satellitenforschern………….

    He also contributed to the IPCC Fourth Assessment Report Working Group one report, Climate Change 2007 – The Physical Science Basis.

  234. #236 axel
    Februar 3, 2016

    @ FO

    Keine Ahnung, was Sie aussagen wollen. Ein unverständlicher Satz plus ein Plagiat.

    Wenn Sie bei Carl Mears Zweifel herausgehört haben, dann haben Sie immerhin jetzt ein Gefühl dafür bekommen, wie wissenschaftlicher Skeptizismus funktioniert. Dieser ist gesund und richtet sich insbesondere auch an die eigenen Arbeiten. Skeptischer “Skeptizismus” ist von Natur aus destruktiv, das geht häufig in Richtung “abschütteln” und leugnen.

  235. #237 shader
    Februar 4, 2016

    @Bleyfuß: “Ich habe dieBefürchtung, dass die Weltgemeinschaft ein Ziel beschlossen haben wird und sich keiner darum schert, weil die Beharrungskräfte mit freundlicher Unterstützung der Skeptickergemeinde die Oberhand behalten.”

    Das würde ich definitiv ausschließen. Nicht die Beharrungskräfte, die gibt es wirklich und wir tragen sie mit. Aber das die Skeptikergemeinde im öffentlichen Diskurs irgendeine Rolle spielen würden.

    “Das fängt schon in Deutschland an, wo man sich schwer tut, die Braunkohleverfeuerung zu reduzieren, obwohl sie erkennbar einen fetten Beitrag zur CO2 Bilanz liefert.”

    Ja, das ist ärgerlich, hat aber nix mit den Skeptikern zu tun. Es sind wirtschaftliche Interessen, die da mitspielen.

  236. #238 gevert
    Februar 4, 2016

    Es wird hoffentlich niemand auf die Idee kommen, dass ich mich bei axel einschleimen will, aber wo er Recht hat, hat er Recht, so wie hier:

    axel #236
    … wie wissenschaftlicher Skeptizismus funktioniert. Dieser ist gesund und richtet sich insbesondere auch an die eigenen Arbeiten. Skeptischer “Skeptizismus” ist von Natur aus destruktiv, das geht häufig in Richtung “abschütteln” und leugnen.

    Woraus aber auch folgt, dass man sich hüten sollte, jeglichen Skeptizismus über den gleichen Leisten zu schlagen.

  237. #239 shader
    Februar 4, 2016

    Aus dem Grund versetze ich bewusst bestimmte Skeptiker mit Anführungsstrichen und andere nicht.

  238. #240 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @gevert,

    Woraus aber auch folgt, dass man sich hüten sollte, jeglichen Skeptizismus über den gleichen Leisten zu schlagen.

    Wer tut das denn? Es ist doch von jeher unbestritten, dass die sich selbst so nennenden Klima-“Skeptiker” gar keine Skeptiker im wissenschaftlichen Sinn sind.

    Ein Skeptiker im wissenschaftlichen Sinn ist doch jemand, der nicht einfach eine oder mehrere Gegenthesen (“es gibt gar keine globale Erwärmung”, “sie ist nicht nachteilig”. “es ist eh zu spät”) aufstellt und dann verlangt, dass man diese glauben müsse, sondern jemand, der aufgrund von Fakten zu einer Meinung kommt, die aber jederzeit hinterfragt werden kann.

    KEIN Skeptiker im wissenschaftlichen Sinn ist aber jemand, der mit Tatsachenverdrehungen (Roy Spencer u. v. a.) oder platten Lügen (Monckton u. v. a.) arbeitet bzw. missliebige Gegenargumente einfach löscht (Limburg) um nur die eigene Agenda voran zu treiben.

    Es war schon immer ein Kennzeichen von Gruppen, deren Bestreben es ist, mit Fehlinformationen gezielt Volksverdummung zu betreiben, bestimmte Begriffe zu besetzen, die eine andere Zielrichtung als die eigentlich verfolgte vorgaukeln. So ist es sicher auch kein Zufall, dass sich unter den Klima-“Skeptikern” besonders viele Anhänger der AfD finden, die mit Sicherheit auch keine Alternative darstellt.

  239. #241 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 4, 2016

    Auf jeden Fall, eines ist sicher:
    Wir brauchen, in Deutschland, eine Alternative für die gegenwärtige Kanzlerschaft!

  240. #242 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @WLS,

    Wir brauchen, in Deutschland, eine Alternative für die gegenwärtige Kanzlerschaft!

    Die hätten wir von Anfang an gebraucht. Ich fürchte allerdings, dass sich an der bisherigen Konstellation in den nächsten Jahren wenig ändern wird. Es wird wohl meistens auf schwarz-rot hinauslaufen, weil andere Koalitionen kaum eine Mehrheit finden werden.

    Die so genannte AfD wird m. E. auch in abshebarer Zeit wieder von der Bildfläche verschwinden, spätestens dann, wenn sich das Flüchtlingsproblem normalisiert hat, vielleicht auch schon dann, wenn deren Anhängern klar wird, dass die auch keine tragbare Lösung anbieten können.

    Ich denke nicht, dass wir als Deutsche allein einen Weg finden können, hier muss letzten Endes die Weltgemeinschaft einen dauerhaften Beitrag leisten, denn bei den gegenwärtigen (Besitz)-Verhältnissen wird es immer Flüchtlinge geben. Wir brauchen also eine Möglichkeit, lokale und regionale Konflikte zu unterbinden und die Konfliktursachen dauerhaft zu beseitigen. (Klingt natürlich sehr pauschal, aber ich glaube nicht, dass ich den Königsweg dazu wissen könnte.)

    Ein Ansatz dazu wäre IMHO aber, dass die Rolle, die Religionen heute noch im öffentlichen Leben spielen, in den privaten Bereich verschoben wird. Soll jeder glauben, was er will, solange er den Rest seiner Mitmenschen damit in Ruhe lässt und nicht erwartet, dass die seinen krausen Gedanken folgen und sich in ihrem Verhalten danach richten. Wenn man das zur Maxime erhebt, wäre damit schon viel gewonnen.

  241. #243 shader
    Februar 4, 2016

    @WLS, wir brauchen immer eine Alternative zur bestehenden Kanzlerschaft. Das gehört zur Demokratie dazu. Aber warum fällt das den Leuten erst dann ein, wenn “Mutti” in den Umfragewerten mal schlechter steht?

    Und Zustimmung bei Jonas Schimke, wir brauchen multilaterale Lösungsansätze und keine nationalen Lösungen. Es ist wie beim Gefangenendilemma. Wenn alle rein egoistisch denken, ergibt sich nur eine suboptimale Lösung. Hingegen Kooperationen (mit Unterdrückung der eigenen Maximalforderungen) liefern bessere Ergebnisse.

  242. #244 axel
    Februar 4, 2016

    Wir brauchen, in Deutschland, eine Alternative für die gegenwärtige Kanzlerschaft!

    Ich bin jetzt nicht so alt wie WLS und daher erinnere ich mich an keine Wahl, wo es nur eine Partei oder einen Kandidaten gab.Witzig an WLS’ Forderung ist, dass all die, die Alternative zu “alternativlos” schreien und bei der nächsten Bundestagswahl AfD wählen, im Grunde nur die Fortsetzung der großen Koalition wahrscheinlicher machen. Aber wer “Alternativen” wie Flüchtlinge an der Grenze niederschießen schätzt, sollte durchaus bei seiner AfD bleiben, solche Wähler will auch niemand anders wirklich haben.

  243. #245 axel
    Februar 4, 2016

    Aber vielleicht ist für die AfD-Wähler ja das Wählen der AfD auch völlig alternativlos, wer weiß? 😉

  244. #246 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    @ Jonas

    Skeptiker haben gut begründete Argumente ………… zB hier …………

    https://www.youtube.com/watch?v=TwuSl9zvpsY

    Und auch Dr. Roy Spencer …………. der immer noch als Schlüsselperson bei der NASA geführt wird ….

    http://aqua.nasa.gov/content/roy-spencer-us-amsr-e-science-team-leader

    Ich glaube, dass es zu einer „globalen Erwärmung“ gekommen ist, aber 1. ist diese schwächer als erwartet, wie aus unabhängigen Messungen von Satelliten und Radiosonden hervorgeht; 2. ist sie überschätzt worden durch schlecht adjustierte Messungen bodenständiger Thermometer; 3. hat die Erwärmung eine wesentliche natürliche Komponente und 4. ist sie für das Leben auf der Erde viel eher vorteilhaft als schädlich.

    Und Jonas, Sie haben viel über Herrn Spencer geschrieben aber nichts darüber was Sie an seinen Satellitenmessungen auszusetzen haben, die sogar eine geringere Erwärmung zeigen als sie von RSS …….

  245. #247 gevert
    Februar 4, 2016

    @ shader #243

    Ich möchte bei dieser Gelegenheit mal festhalten, dass es mir überhaupt nicht gefällt, wenn von Angela Merkel als von “Mutti” gesprochen wird. Sie haben es in Anführungsstriche gesetzt, und deshalb nehme ich an, dass Sie damit auf den Gebrauch dieses abwertenden Begriffs durch andere hinweisen wollen und ihn selbst nicht benutzen.

    Nach meiner Meinung ist Angela Merkel das Paradebeispiel einer emanzipierten Frau und hat es nicht verdient, als “Mutti” plakatiert zu werden.

  246. #248 shader
    Februar 4, 2016

    Eigentlich schon traurig, dass man mittlerweile “Mutti” als Abwertung ansieht, schließlich haben die meisten von uns eine Mutti, die ich an dieser Stelle grüßen möchte, ich melde mich am Freitag telefonisch. :)

  247. #249 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    @ Jonas

    Und mir erschließt sich auch nicht, was Herrn Spencers Privatleben und seine private Einstellung zu Religion, ………… über seine Arbeit zur Globaltemperatur durch Satellitenmessungen aussagt? ……….. In der Klimaforschung arbeiten überwiegend Anhänger der Linken und Grünen …… wenn dort mal ein Konservativer auftaucht ist das kein Beleg dafür …………. das er Daten fälscht ……… Ganz im Gegenteil ………… Die Klimaforscher werden dafür bezahlt Ergebnisse für Demokraten und Sozialdemokraten und Grüne zu liefen ………. um die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen zu untermauern ……….. Deshalb werden Schlüsselpositionen in der Klimaforschung auch von Leuten besetzt, die solche Ergebnisse für die Beschleunigung der Energiewende liefern ……….

    Das tun zB PIK, UBA, NASA-GISS, NOAA, …….. und auch bei der BGR wurden die “Skeptiker” durch Anhänger dieser Politik in den Schlüsselpositionen ersetzt ……….

    Nennen Sie mir nur ein Amt für Klima und Umwelt, wo in einer Schlüsselposition noch ein Skeptiker arbeiten würde …………

    Und Skeptiker die solche Positionen besetzten könnten gibt es zur Genüge …………

  248. #250 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    Korrektur …………

    Und Jonas, Sie haben viel über Herrn Spencer geschrieben aber nichts darüber was Sie an seinen Satellitenmessungen auszusetzen haben, die sogar eine stärkere Erwärmung zeigen als die von RSS …….

  249. #251 shader
    Februar 4, 2016

    Vermutlich auch nur ein Artikel, wo der EIKE-Admin kleinlaut einräumen muss, dass es durch deren “Qualitätskontrolle” durchgeschlüpft ist. ^^

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/kohlendioxid-das-elixier-des-lebens/

    Am besten ist noch der persönliche Kommentar des Übersetzers: “jeder, der das CO2 in der Atmosphäre bekämpfen will, will in Wirklichkeit das Leben auf der Erde bekämpfen! Jeder – auch die Kirche!”

    Ich freue mich schon jetzt auf die Demos und die zahlreichen Transparente “Rettet das CO2”.

  250. #252 axel
    Februar 4, 2016

    Mich stößt der Begriff “Mutti” auch ab. Gilt meist auch für die, die ihn benutzen.

  251. #253 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @FO,

    Und mir erschließt sich auch nicht, was Herrn Spencers Privatleben und seine private Einstellung zu Religion, ………… über seine Arbeit zur Globaltemperatur durch Satellitenmessungen aussagt?

    In diesem speziellem Fall eine ganze Menge: da Spencer ja einer ganz speziellen Religion anhängt, nämlich dem Kreationismus. Als Unterzeichner der Cornwall Alliance-Erklärung vertritt er die Auffassung, dass alle Vorgänge auf der Erde von seinem Gott gesteuert werden, also auch Wetter und Klima. Wie er da noch vernünftig wissenschaftlich arbeiten können soll, ist mir schleierhaft:

    God, the Creator of all things, rules over all and deserves our worship and adoration.
    The earth, and with it all the cosmos, reveals its Creator’s wisdom and is sustained and governed by His power and lovingkindness.

    Quelle (Hervorhebung von mir)

  252. #254 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    @ Jonas

    In diesem speziellem Fall eine ganze Menge: da Spencer ja einer ganz speziellen Religion anhängt, nämlich dem Kreationismus.

    Und? Welchen Einfluss hat das auf die Satellitendaten? ……… Mir ist es egal, ob er Urchrist, Moslem, Buddist, Hindu, oder Atheist ist ……….. Die Gelehrten in Arabien waren übrigens Moslems und im Mittelalter dem Westen weit voraus ………… Und auch ein James Hansen ist meines Wissens nach ein gläubiger Christ …………. so wie viele Amerikaner …….. Ich glaube das hat keinen Einfluss auf die Klimaforschung und Satellitendaten ……. eher politische Interessen und Ausrichtungen wie Klimaschutz und Energiewende …

  253. #255 gevert
    Februar 4, 2016

    @ Jonas Schimke #253

    Ich halte nichts von Kreationisten. Aber besteht ein Widerspruch zwischen Kreationismus und Wissenschaft? Wenn Kreationisten glauben, dass ein Gott alles regiert, dann glaubt Spencer natürlich auch, dass Gott will, dass er das Klima erforscht und zwar redlich erforscht. Insofern, denke ich, gibt es da keinen logischen Widerspruch.

  254. #256 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @FO, gevert

    Wenn Kreationisten glauben, dass ein Gott alles regiert, dann glaubt Spencer natürlich auch, dass Gott will, dass er das Klima erforscht und zwar redlich erforscht. Insofern, denke ich, gibt es da keinen logischen Widerspruch.

    Oh doch! Denn der Kreationist Spencer vertritt die These, dass sein Gott das Klima reguliert und nicht wir Menschen einen unheilvollen Einfluss darauf nehmen (können). Insofern ist seine “Forschung” darauf ausgerichtet, den menschlichen Einfluss zu leugnnen. Und genau das tut er, z. B. auch, indem er in seinen Darstellungen die Daten so manipuliert, dass der menschliche Einfluss nicht mehr zu erkennen ist. (Hatten wir doch schon alles: #211).

  255. #257 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @FO #246,

    Skeptiker haben gut begründete Argumente ………… zB hier …………

    https://www.youtube.com/watch?v=TwuSl9zvpsY

    Argumente? Schwachsinn trifft es eher! Originalton:
    “In den vergangenen 160 Jahren hat die Konzentration des CO2 in der Atmosphäre nur um 0,01% zugenommen.”

    Mitnichten! Von ca. 280 ppm auf rund 400 ppm sind es gut 42%!

    Der Text unter dem Video ist ebenso schwachsinnig:

    Der Volumenanteil von CO2 an unserer Umgebungsluft beträgt lediglich 0,038%. Davon produziert die Natur 96%. Den[sic] Rest also 4% stammt vom Mensch.
    4% von 0,038% Gesamtanteil in der Luft ergeben 0,00152%.
    Der Anteil Deutschlands hiervon beträgt 3,1%. Somit beeinflussen wir Deutschen zu (3,1% von 0,00152%=) 0,00004712% den CO2-Gehalt in der Luft.

    Schön, dass Sie von solchen “Argumenten” überzeugt sind. Zeigt doch gleich, dass Sie genau wie der Typ im Video und derjenige, der es verbreitet, von der Sache auch nichts verstehen. (Oder lügen die etwa bewusst?)

  256. #258 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    @ Jonas

    Spencer sagt…………..

    Ich glaube, dass es zu einer „globalen Erwärmung“ gekommen ist, aber 1. ist diese schwächer als erwartet, wie aus unabhängigen Messungen von Satelliten und Radiosonden hervorgeht; 2. ist sie überschätzt worden durch schlecht adjustierte Messungen bodenständiger Thermometer; 3. hat die Erwärmung eine wesentliche natürliche Komponente und 4. ist sie für das Leben auf der Erde viel eher vorteilhaft als schädlich.

    Er leugnet nichts …………..

    CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01% …. Und der Mensch produziert natürlich nur 4% der CO2-Emisionen, 96% sind natürlich………… Und Deutschland produziert etwa 3% der globalen CO2-Emissionen ……….

  257. #259 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    …………. Und der Mensch gehört zur Natur und hat diese im Sinne der Schöpfung zu gestalten und auch das Klima ………. wie Christen meinen ………….. Ein warmes Klima war immer ein vorteilhaftes Klima …………

  258. #260 Bleyfuß
    Februar 4, 2016

    FLOTTO
    [CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01% …. Und der Mensch produziert natürlich nur 4% der CO2-Emisionen, 96% sind natürlich………… Und Deutschland produziert etwa 3% der globalen CO2-Emissionen ……….]
    Das wissen wir schon längst. Warum wiederholen Sie es dann wie ein kaputter Schallplattenspieler? Lassen Sie mich raten: es steht so auf der Agenda………..

  259. #261 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    FO,

    “Spencer sagt………….. ich GLAUBE …”

    … und liegt in allen 4 Punkten falsch!

    “CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01% ”

    Bei der Prozentrechnung haben Sie wohl gefehlt:
    von 1 auf 2 sind 100% Anstieg, von 2 auf 3 50% und von 3 auf 4 33,33%, von 0,01 auf 0,02 sind es auch 100%, usw. Na, kapiert?

    “… der Mensch gehört zur Natur und hat diese im Sinne der Schöpfung zu gestalten …”

    Im Dreschen von leeren Phrasen sind Sie gut, was soll denn “im Sinne der Schöpfung” überhaupt bedeuten?

    “Ein warmes Klima war immer ein vorteilhaftes Klima …………”

    Selbst, wenn es so wäre, ist dies ein unzulässiger und unlogischer Analogieschluss, also ein typisches “Argument” von Nicht-Naturwissenschaftlern.

  260. #262 Jonas Schimke
    Februar 4, 2016

    @FO,

    Und der Mensch produziert natürlich nur 4% der CO2-Emisionen, 96% sind natürlich………

    Ich weiß nicht, warum ihr Klimadeppen diesen Unsinn immer wiederholen müsst. Über vierzig Prozent des CO2-Gehalts der Atmosphäre (ca. 120 von 400 ppm) sind anthropogenen Ursprungs, anderslautende Behauptungen sind Schwachsinn.

  261. #263 axel
    Februar 4, 2016

    Hier geht’s gerade aber wild durcheinander. Versuchen wir mal, ein wenig Ordnung zu schaffen:

    Jonas schrieb:

    Und genau das tut er [Spencer], z. B. auch, indem er in seinen Darstellungen die Daten so manipuliert, dass der menschliche Einfluss nicht mehr zu erkennen ist.

    Full stop. Das ist höchst unanständig und so was kennt man sonst üblicherweise eher von Skeptikern. Es gibt keinen Beleg dafür, dass die UAH-Daten von Spencer manipuliert sind, nicht einmal den leisesten Hinweis darauf. Ich habe keinen Grund daran zu zweifeln, dass der Wissenschaftler Spencer wissenschaftlich sauber arbeitet. Religionszugehörigkeit ist in der Wissenschaft belanglos.

    Was FO beharrlich ignoriert, ist, dass es jenseits des UAH-Datensatzerstellers Spencer noch den Aktivisten Spencer gibt, der z.B. in testimonies von Klimaschutzpolitik abrät. FO liefert selbst ein gutes Beispiel dafür:

    4. ist sie [die globale Erwärmung] für das Leben auf der Erde viel eher vorteilhaft als schädlich.

    An dieser Stelle begeht Spencer die klimazwiebelianische Todsünde. Er macht nicht klar, dass jetzt nicht der Wissenschaftler Spencer über wissenschaftliche Ergebnisse spricht (für diese Aussage gibt es nicht einen einzigen wiss. Beleg), sondern der Bürger Spencer seine private Meinung äußert. Spencer glaubt trotz gegenteiliger wissenschaftlicher Kenntnislage, dass die Erwärmung vorteilhaft sei. Woher rührt Spencers Glaube? Dass an dieser Stelle seine Religion eine gewisse Rolle spielen könnte, halte ich für plausibel.

  262. #264 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    @ axel

    Warmzeiten waren immer gute Zeiten in der Geschichte ………. Die Arktis und Antarktis werden grün und bewohnbar, die Sahara wird grüner, wie im Holozän Optimum nach der letzten Eiszeit, ……… die tropischen Regenwälder würden sich weiter ausbreiten, wenn der Mensch nicht eingreifen würde, ua durch Brandrodung und Palmölplantagen ………

    Natürlich ist das aus wissenschaftlicher Sicht vorteilhaft ………..

    @ Jonas

    CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01% …. Und der Mensch produziert natürlich nur 4% der CO2-Emisionen, 96% sind natürlich………… Und Deutschland produziert etwa 3% der globalen CO2-Emissionen ………. Ist so ……… daran ist nichts zu rütteln ………….

    Und der Großteil des CO2 ist im Karbonatgestein und das Methan in Gashydrat gebunden und wird irgendwann durch Plattentektonik und Vulkanismus wieder freigesetzt ………… Siehe das PETM ………..

    Dagegen sind die menschlichen CO2-Emissionen Peanuts ………….

  263. #265 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    Ich habe mal eine Frage …………. was wäre, wenn durch Erdbeben und Vulkanismus spontan gigantische Mengen an CO2 und CH4 freigesetzt werden würden ……… und das Klima ganz natürlich aufheizen würden? Würdet Ihr darum auch ein Trara machen und fordern …………. das die Natur Ihr CO2 und CH4 zurück nimmt ………. oder wäre das OK, da das die Natur gemacht hat? …………… Nur zur Information, der Mensch gehört auch zur Natur und hat das Anrecht seine Umwelt zu gestalten und auch das Klima ………….. Ich wäre sogar dafür unser Klima künstlich zu erwärmen, um die Arktis und Antarktis bewohnbar zu machen …………. und neue Rohstoffquellen zum Wohle der Menschheit erschließen zu können ………..

  264. #266 Flotter Otto
    Februar 4, 2016

    …………. die Tropen erwärmen sich eh am wenigsten ………. und die Menschen dort sind an Wärme gewöhnt ……… Und ein Meeresspiegelanstieg ist auch verkraftbar, da der Landverlust gering ist zu den Landgewinnen in Arktis und Antarktis und man langfristig auf schwimmende Städte umstellen kann, siehe Holland ………. Die liegen heute schon Meter unter dem Meeresspiegel…………. kein Problem …….

  265. #267 axel
    Februar 4, 2016

    @ FO

    Warmzeiten waren immer gute Zeiten in der Geschichte ………. Die Arktis und Antarktis werden grün und bewohnbar, die Sahara wird grüner, wie im Holozän Optimum nach der letzten Eiszeit, ……… die tropischen Regenwälder würden sich weiter ausbreiten,

    Sorry, Sie dürfen natürlich so viel ihrer skeptischen Glaubensbekenntnissen hier ablegen wie Sie wollen, wir verlangen auch keine wiss. Belege von Ihnen. Ich dachte aber, wir reden vom Wissenschaftler Spencer. Und da erwarten wir durchaus mehr.

  266. #268 shader
    Februar 4, 2016

    “Und der Mensch gehört zur Natur und hat diese im Sinne der Schöpfung zu gestalten und auch das Klima ………. wie Christen meinen ………….. Ein warmes Klima war immer ein vorteilhaftes Klima”

    ….und ein Spiel dauert 90 Minuten……und das Runde muss in das Eckige………und nach dem Spiel ist vor dem Spiel……..und der Pokal hat seine eigenen Gesetze

    Das sind Plattheiten, die wenigstens stimmen.

  267. #269 axel
    Februar 4, 2016

    ……..und FO wird seinen ersten intelligenten Kommentar schreiben……von seinem schwimmenden Haus………in der Antarktis………….alles wird gut……..Dank global warming………..immer weiter, bis das letzte Pünktchen verbraucht ist……….

  268. #270 E.Teufel
    Februar 5, 2016

    CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01%

    Warum beziehen Skeptiker die Menge an CO2 über ihnen nur auf die Menge an N2+O2, also auf die Höhe der Atmosphäre. Es wäre doch viel praktischer die CO2 Säule über uns auf die Entfernung Erde-Sonne zu beziehen. Nur mal so, falls Sie mal wieder kleine Zahlen brauchen flotto.

  269. #271 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    test

  270. #272 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    Warum geht “test” hier durch, nicht aber ein normales Posting?

  271. #273 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @axel #263

    ” Es gibt keinen Beleg dafür, dass die UAH-Daten von Spencer manipuliert sind, ”

    Gibt es eben doch:

    What he’s effectively done is shifted the CMIP5 charts up by around 0.3 degrees. In case you find it hard to credit that even a contrarian scientist would stoop so low, here is Roy Spencer’s chart, with my annotations:

    Quelle: HotWhopper: Roy Spencer’s latest deceit and deception

    Religionszugehörigkeit ist in der Wissenschaft belanglos.

    Sagen wir lieber: “… sollte belanglos sein. ” Sie deuten ja selber an, dass dies bei Spencer anders sein könnte. Und wenn er tatsächlich glaubt, dass sein Gott Einfluss auf das Klima nimmt (was er als Krationist zweifelsohne glauben muss), dann kann das nicht ohne Auswirkung auf seine wissenschaftliche Arbeit sein. Wohl nicht so sehr im Bereich der Erfassung von Messwerten, aber dann doch bei der Interpretation derselben.

    Wissenschaft und Religion sind halt grundsätzlich inkompatibel.

  272. #274 Georg Hoffmann
    Februar 5, 2016

    @Jonas

    Ich finde keine Kommentare von dir in den verschiedenen Kommentarfaechern. Versuche doch bitte den gleichen Text nochmal zu posten.

    Georg

  273. #275 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @FO,

    CO2 ist von 0,03% auf 0,04% angestiegen, also um 0,01% …. Und der Mensch produziert natürlich nur 4% der CO2-Emisionen, 96% sind natürlich………… Und Deutschland produziert etwa 3% der globalen CO2-Emissionen ………. Ist so ……… daran ist nichts zu rütte

    Falsches wird auch durch Wiederholung nicht wahrer. Und Sie bringen einen weiteren Klopfer, auf den ich noch gar nicht eingegangen bin: Sie behaupten glatt, dass Deutschland für 3/4 der globalen Emissonen verantwortlich ist. Wo haben Sie denn das aufgeschnappt? Hätten Sie eigentlich doch selber merken müssen, dass das nicht sein kann!
    Aber als Klima-“Skeptiker” plappern Sie jede Abstrusität nach, die Sie irgendwo aufgabeln und der Ihnen ins Konzept zu passen scheint. Blamieren Sie sich ruhig weiter. :-)

  274. #276 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @Georg,

    jetzt klappt es, Danke!

  275. #277 Georg Hoffmann
    Februar 5, 2016

    @Jonas
    “Wissenschaft und Religion sind halt grundsätzlich inkompatibel.”

    An Schwachsinn kaum zu ueberbieten. Selbst ideologisch, fanatischer Rassismus ist mit Wissenschaft kompatibel (bishin zum Nobelpreis). Ich habe keine Ahnung, woher diese Vorstellung kommt, dass eine Methode zum naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn auch nur im Geringsten “gute” oder zumindest dem momentan geltenden Wertekanon besonders entsprechende Menschen hervorbringe. Immer wieder erstaunt, wie man nach dem 20ten Jahrhundert noch mit solchen Vorstellungen um den persoenlich-charakterbildenden und ideologischen Segen der Wissenschaft herumlaufen kann.

  276. #278 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @Georg,

    das könnte eine längere Diskussion werden. Zunächst möchte ich einmal feststellen, dass das “Gute” und Religion nichts miteinander zu tun haben:

    Wie schon Steven Weinberg es formuliert hat: “With or without religion, good people can behave well and bad people can do evil; but for good people to do evil — that takes religion.”

    Immer wieder erstaunt, wie man nach dem 20ten Jahrhundert noch mit solchen Vorstellungen um den persoenlich-charakterbildenden und ideologischen Segen der Wissenschaft herumlaufen kann.

    Das trifft mich nicht. Ich denke nicht, dass man aus der Wissenschaft moralische, bzw. ethische Grundsätze ableiten kann, ebensowenig jedoch aus der Religion, wofür Bibel und Koran gute Beispiele sind, da in ihnen die abscheulichsten Verbrechen im Namen der Religion befohlen werden (töte alle, Frauen, Kinder, Alte und das Vieh, die Hexen sollst du nicht leben lassen, usw.)

    Die Philosophie der Aufklärung und der evolutionäre Humanismus bringen uns da viel weiter.

    Ich halte Religion und Wissenschaft auch deshalb für inkompatibel, weil erstere Glauben ohne hinreichenden Beleg fordert, letztere objektive Erkenntnis zu gewinnen versucht. Beides gleichzeitig geht nicht, bestenfalls zweispurig nebeneinander.

    Dass trotzdem beides in einer Person vorkommen kann, ist mir auch klar. Das nennt man dann Bereichsbildung (engl.: compartmentalisation): Werktags bin ich Wissenschaftler und Sonntags glaube ich an Gott.

    Wie sehr Religion der Wissenschaft im Wege stehen kann, demonstriert der Islam: originäre wissenschaftliche Leistungen werden in der islamischen Welt seit langer, langer Zeit so gut wie gar nicht mehr erbracht.

  277. #279 Bleyfuß
    Februar 5, 2016

    FO
    “Warmzeiten waren immer gut in der Geschichte.” -Eine oft kolportierte Weisheit. Die ist ungefähr genau so richtig, wie sie falsch ist, so ähnlich wie die These, das Regenwetter immer schlecht sei. Gewiss waren die Winter in der “Vergangenheit” in unseren Breiten schwere Zeiten, in denen zB kaum etwas zu ernten war, sicherlich ist es -vergleichsweise- unvorteilhaft in eine gefrorene Landschaft rauszugehen; den Winter musste man vor allem überstehen, es ist auch von “überwintern” die Rede und gegen Ende des Winters wollte man auch gerne “nachhelfen”, das ist wohl auch einer der Ursprünge der Fastnacht, mit Masken und sonstigen Beschwörungsritualen wollte man ihn vertreiben.

    Auch heute hat der Winter nachteilige Aspekte: man muss die Heizung aufdrehen, man kann nicht ohne weiteres draußen sitzen, die Autos brauchen Winterreifen und man muss mit dicken Klamotten herumlaufen. Das ist banal; ich erwähne diese Aspekte, weil existentielle Gefährdungen der kalten Jahreszeit als solche bei uns nicht mehr existieren, bestenfalls noch als Einschränkungen im Tagesablauf z. B. lästige Heizkostenrechnungen etc.. Deswegen fürt die “Lebenweisheit”, dass Warmzeiten automatisch gute Zeiten wären in die Irre, und wer auf eine warme Umgebung Wert legt, dem steht es frei, sich auf den Weg zB nach Marokko oder Mexiko zu begeben und dort die Vorzüge des warmen Klimas auszukosten..

    Es ist eben eine beliebt zweigeteilte Argumentationslinie von Klimaskeptikern, einerseits die Indizien für eine globale Erwärmung nach Kräften in Zweifel zu ziehen und -parallel dazu- die Vorzüge warmer Epochen zu betonen, eines davon wird schon stimmen -oder zumindest hängen bleiben, ich nenne das die Agenda.

  278. #280 Bleyfuß
    Februar 5, 2016

    @FO
    “Warmzeiten waren immer gut in der Geschichte.” -Eine oft kolportierte Weisheit. Die ist ungefähr genau so richtig, wie sie falsch ist, so ähnlich wie die These, das Regenwetter immer schlecht sei. Gewiss waren die Winter in der “Vergangenheit” in unseren Breiten schwere Zeiten, in denen zB kaum etwas zu ernten war, sicherlich ist es -vergleichsweise- unvorteilhaft in eine gefrorene Landschaft rauszugehen; den Winter musste man vor allem überstehen, es ist auch von “überwintern” die Rede und gegen Ende des Winters wollte man auch gerne “nachhelfen”, das ist wohl auch einer der Ursprünge der Fastnacht, mit Masken und sonstigen Beschwörungsritualen wollte man ihn vertreiben.

    Auch heute hat der Winter nachteilige Aspekte: man muss die Heizung aufdrehen, man kann nicht ohne weiteres draußen sitzen, die Autos brauchen Winterreifen und man muss mit dicken Klamotten herumlaufen. Das ist banal; ich erwähne diese Aspekte, weil existentielle Gefährdungen der kalten Jahreszeit als solche bei uns nicht mehr existieren, bestenfalls noch als Einschränkungen im Tagesablauf z. B. lästige Heizkostenrechnungen etc.. Deswegen fürt die “Lebenweisheit”, dass Warmzeiten automatisch gute Zeiten wären in die Irre, und wer auf eine warme Umgebung Wert legt, dem steht es frei, sich auf den Weg zB nach Marokko oder Mexiko zu begeben und dort die Vorzüge des warmen Klimas auszukosten..

    Es ist eben eine beliebt zweigeteilte Argumentationslinie von Klimaskeptikern, einerseits die Indizien für eine globale Erwärmung nach Kräften in Zweifel zu ziehen und -parallel dazu- die Vorzüge warmer Epochen zu betonen, eines davon wird schon stimmen -oder zumindest hängen bleiben, ich nenne das die Agenda.

  279. #281 gevert
    Februar 5, 2016

    @ Jonas Schimke

    Wie schon Steven Weinberg es formuliert hat: “With or without religion, good people can behave well and bad people can do evil; but for good people to do evil — that takes religion.”

    Das finde ich richtig gut. Aber Ihre Auffassung, dass Wissenschaft und Religion inkompatibel sind, kann ich nicht teilen.

  280. #282 gevert
    Februar 5, 2016

    @ Bleyfuß #280

    … und wer auf eine warme Umgebung Wert legt, dem steht es frei, sich auf den Weg zB nach Marokko oder Mexiko zu begeben und dort die Vorzüge des warmen Klimas auszukosten..

    Das ist aber ein bißchen billig, so wie der Spruch “Dann geh doch nach drüben”, den man einem Kapitalismuskritiker gern vorhielt, als es die DDR noch gab.

  281. #283 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    gevert,

    “Aber Ihre Auffassung, dass Wissenschaft und Religion inkompatibel sind, kann ich nicht teilen.”

    Haben Sie auch eine Begründung dafür? Ich habe meine ja gegeben.

  282. #284 Bleyfuß
    Februar 5, 2016

    @gevert 282
    Die insinuierte Grundthese lautet ja “warm ist gut” -lehrt die Geschichte. Eine Entgegnung muss insofern ein bisschen -wenn auch weniger- billig ausfallen. Wenn Sie Billigkeit stört, dann setzen Sie weiter oben an!

  283. #285 Leck Michdoch
    Februar 5, 2016

    @Hoffmann: “Ich habe keine Ahnung, woher diese Vorstellung kommt, dass eine Methode zum naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn auch nur im Geringsten “gute” oder zumindest dem momentan geltenden Wertekanon besonders entsprechende Menschen hervorbringe.”

    Ich schon: Schminke ist eben tatsächlich der dumme Volltrottel, den er zu spielen vorgibt.

  284. #286 gast
    Februar 5, 2016

    Wissenschaft ist ziemlich das Gegenteil von Religion.
    Wer das nicht kapiert hat sollte sich mal Vince Ebert anschauen.
    mehr sag ich lieber mal nicht

  285. #287 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @gast

    “mehr sag ich lieber mal nicht”

    Warum denn nicht? Wäre doch interessant, eine weitere Meinung zum Thema zu hören.

    @lmd,

    den “dummen Volltrottel” kann ich ungebraucht an Sie zurückgeben, da Sie offensichtlich nicht in der Lage sind, ein Posting zu lesen UND zu verstehen. In #278 habe ich doch klargestellt, dass Georgs Interpretation auf mich nicht zutrifft.

    Gelesen haben müssen Sie es. Wenn Sie es trotzdem nicht verstanden haben, sind SIE der dumme Volltrottel, wenn Sie es aber gelesen und verstanden haben und mir diese Meinung trotzdem unterstellen, sind Sie genau der verlogene Typus, aus dem sich viele Klima-“Skeptiker” rekrutieren. Aber das ist bei Ihnen ja kein Geheimnis mehr.

  286. #288 gevert
    Februar 5, 2016

    @ Jonas Schimke

    Haben Sie auch eine Begründung dafür? Ich habe meine ja gegeben.

    Sie haben die Begründung ja schon fast selbst geliefert: “Beides gleichzeitig geht nicht, bestenfalls zweispurig nebeneinander.” ich meine, dass diese Zweispurigkeit sogar die Regel sein muss. Auch bei einem Atheisten. Der glaubt zwar nicht an Gott, aber eine Seele hat er auch, und die muss auch er aus seiner Wissenschaft heraushalten.

  287. #289 shader
    Februar 5, 2016

    “but for good people to do evil — that takes religion.”

    Auf welchem Niveau sind wir denn jetzt gelandet? Das bin ich eher von anderen Usern gewohnt.

    “Ich denke nicht, dass man aus der Wissenschaft moralische, bzw. ethische Grundsätze ableiten kann, ebensowenig jedoch aus der Religion, wofür Bibel und Koran gute Beispiele sind, da in ihnen die abscheulichsten Verbrechen im Namen der Religion befohlen werden (töte alle, Frauen, Kinder, Alte und das Vieh, die Hexen sollst du nicht leben lassen, usw.)”

    Jonas, Sie tragen einen persönlichen Moralbegriff in sich, der sich nicht an wissenschaftlichen Kriterien hält. Das ist erstmal nicht schlimm, jeder hat seine eigene Definition von Moral. Wenn Sie aber in irgendeiner Form wissenschaftlich über Moral diskutieren wollen, dann sollten Sie sich wenigstens die dort gängigen Definitionen anschauen. Da hilft selbst Wikipedia schon weiter: “Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen.” Bei Moral geht es nicht darum, was Sie sich an Handlungsmustern wünschen, sondern was in einem bestimmten Kontext (Gruppe, Volk, Bündnisse, usw.) vereinbart wird. Kulturhistorisch war es nun mal so, dass die Bibel und die Kirche in den vergangenen Jahrhunderten die Moral mitgeprägt haben. Egal ob man deren Moralvorstellungen persönlich teilt oder nicht.

    “Die Philosophie der Aufklärung und der evolutionäre Humanismus bringen uns da viel weiter.”

    In dem Punkt sollte man deutlich sagen, ob das eine persönliche, subjektive Ansicht ist (an der es nichts zu kritisieren gibt) oder Sie glauben, dass das einer objektiven Betrachtung standhält.

    “Ich halte Religion und Wissenschaft auch deshalb für inkompatibel, weil erstere Glauben ohne hinreichenden Beleg fordert, letztere objektive Erkenntnis zu gewinnen versucht.”

    Das letzte Wort ist hier entscheidet. “versucht” Weil genau nur das kann die Wissenschaft, nach objektiver Erkenntnis streben und versuchen, viele solcher Erkenntnisse zu gewinnen. Aber genau dann, wenn eine Erkenntnis als objektiv bezeichnet wird, setzt man sich der Gefahr aus, eine mehr oder weniger geprüfte These als wahr zu deklarieren.

    “Wie sehr Religion der Wissenschaft im Wege stehen kann, demonstriert der Islam: originäre wissenschaftliche Leistungen werden in der islamischen Welt seit langer, langer Zeit so gut wie gar nicht mehr erbracht.”

    In einer anderen Zeit waren die islamischen Wissenschaftler sprichwörtlich weltführend. Was mich zu der These bringt, dass nicht die Religion sondern das politische System den größeren Einfluss auf die Entwicklung der Wissenschaft hat.

  288. #290 shader
    Februar 5, 2016

    @Bleyfuß: ““Warmzeiten waren immer gut in der Geschichte.” -Eine oft kolportierte Weisheit. Die ist ungefähr genau so richtig, wie sie falsch ist, so ähnlich wie die These, das Regenwetter immer schlecht sei.”

    Zumal man auch dazu sagen muss, dass wir in der jüngeren Geschichte (letzten 2000 Jahre) nur moderate Warmzeiten erlebt haben.

  289. #291 Flotter Otto
    Februar 5, 2016

    @ Klimaschützer

    Ich habe mal eine Frage …………. was wäre, wenn durch Erdbeben und Vulkanismus spontan gigantische Mengen an CO2 und CH4 freigesetzt werden würden wie im PETM……… und das Klima ganz natürlich aufheizen würden? Würdet Ihr darum auch ein Trara machen und fordern …………. das die Natur Ihr CO2 und CH4 zurück nimmt ………. oder wäre das OK, da das die Natur gemacht hat?

    Darauf ist hier bisher keiner eingegangen ………..

    Wir befinden uns Erdgeschichtlich in einem tiefen, tiefen, CO2-Minimum ………. fast alles CO2 aus der Atmosphäre wurde in Karbonatgestein und Kohle eingelagert ………. und ohne CO2 können Pflanzen irgendwann nicht mehr leben und wachsen ……….. Das zeigt sich jetzt schon am verminderten Wachstum der Pflanzen ……. CO2begaste Pflanzen in Treibhäusern bei Wärme wachsen schneller ……. Der Treibhauseffekt begünstigt also das Leben …………

    Sollten wir Menschen nicht dankbar sein…….. das wir das Leben durch Freisetzung von CO2 wieder in den Ausgangszustand zurück bringen …. Wir verschaffen der Erde eine Verjüngungskur ……..

  290. #292 axel
    Februar 5, 2016

    “Warmzeiten waren immer gut in der Geschichte.”

    Oh, wie rührend schlicht und naiv.

    1.) Diese Aussage ersetzt mal so eben sämtliche wissenschaftlichen Untersuchungen, diese scheinen Skeptiker eher zu stören in ihrem schlichten Gemüt.

    2) Die Aussage lässt außer acht, dass die heute zu erwartende Erwärmung viel stärker und vor allem schneller verläuft.

    3) Warmzeiten waren gute Zeiten galt auch nie global, das ist die verengte mitteleuropäische Perspektive. Wir wissen doch, dass andere Regionen viel stärker vom Klimawandel betroffen sein werden als wir in den gemäßigten Breiten.

    Weitere Punkte schenken wir uns einfach mal. Eh schon zu viel zu dem Dummgeschwätz geschrieben.

  291. #293 Flotter Otto
    Februar 5, 2016

    ………. Und natürlich waren Warmzeiten völkergeschichtlich immer gute Zeiten ……. Schon vor Tausenden von Jahren haben die Menschen in Europa, Asien und Südamerika Sonnenwendfeiern veranstaltet um das kommende Frühjahr und den kommenden Sommer zu begrüßen und zu feiern ……… Die kalten Winter und kalte, feuchte Sommer, die Missernten brachten, fürchtetet man nämlich und brachte bei Unwettern und verregneten Sommern sogar Opfer/ Menschenopfer bei ……… um die Götter zu besämpftigen für eine gute Ernte ………..

  292. #294 Flotter Otto
    Februar 5, 2016

    @ axel

    Da sieht man mal, dass die wiss. Untersuchungen allesamt dem Wissen der alten Hochkulturen, die Sonnenwendfeiern veranstalteten und Opfer den Wettergöttern für eine gute Ernte beibrachten widersprechen ……….. Das sollte zu Denken geben ………

    Zudem sollte zu Denken geben …….. das sich Klimaschützer heute über das Sorgen, was die Hochkulturen früher gefeiert haben ……..

  293. #295 Flotter Otto
    Februar 5, 2016

    ……… Noch heute zelebrieren wir in Deutschland Osterfeuer und Biekebrennen ………. und uns vom Winter zu verabschieden und den Sommer zu begrüßen …… Altes Wissen unserer Vorfahren …….

  294. #296 Leck Michdoch
    Februar 5, 2016

    @287 Schminke: Da können Sie noch so zappeln wie Sie wollen, Sie kommen da mit Ihrer Selbstabsolution (“trifft mich nicht”) nicht raus, denn G. Hoffmann hat mit seiner Bemerkung über Ihre “Einlassung” völlig recht.

    Schaun Sie mal Schminke, Ihr Problem ist, dass Sie ein ziemlich leichtgewichtiger Wichtigtuer sind, der seine sich ihm selbst zumessende Bedeutung in Form von floskelhaften Sätzchen (“Religion und Wissenschaft geht nicht”) in aller peinlichen Primitivität ausdrücken will. Ihre eitle Selbstdarstellung steht aber in scharfem Kontrast zu dem Niveau Ihres Intellekts und Ihrer Bildung. Deswegen wirken Ihre Beiträge auch so skurril gespreizt: Man merkt in jedem Ihrer Sätze Ihre eitle Beflissenheit irgend etwas Besonderes sein zu wollen, nur erschliesst sich einem in keiner Weise, was das eigentlich sein soll. Ihre geistlosen Verirrungen sind wirklich oberpeinlich.

  295. #297 Wizzy
    Februar 5, 2016

    @Flotter Otto #293
    Tolle historische Anekdoten – was für eine Schlussfolgerung würden Sie jetzt daraus ziehen?
    Kleiner Tipp: Es gab auch die Angst vor Dürren und Rituale, um Regen zu beschwören. Und heilige Sprüche, Sturmgötter zu besänftigen.
    Also eindeutiger Schluss: Mehr Dürren, mehr Stürme und Desertifikation sind sehr schlecht.

  296. #298 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @shader,

    Auf welchem Niveau sind wir denn jetzt gelandet?

    Vielen Dank für die Blumen. Das Niveau ist das des Physik-Nobelpreisträgers Steven Weinberg, “an American theoretical physicist and … President of the Philosophical Society of Texas”. Also höchstes philosophisches Niveau.

    In dem Punkt sollte man deutlich sagen, ob das eine persönliche, subjektive Ansicht ist (an der es nichts zu kritisieren gibt) oder Sie glauben, dass das einer objektiven Betrachtung standhält.

    Ich denke, jede wertende Äußerung, die hier gemacht wird, drückt eine persönliche, subjektive Ansicht aus und stellt sich als solche eben doch der Kritik. Warum sollte man die Meinung eines anderen I. E. nicht kritisieren dürfen, wenn sie von der eigenen abweicht?

    “Bei Moral geht es nicht darum, ….”

    Ich sprach von moralischen bzw. ethischen Grundsätzen, die m. E. objektivierbar sind, z. B. die Goldene Regel, Kants Kategorischer Imperativ.

    Aber genau dann, wenn eine Erkenntnis als objektiv bezeichnet wird, setzt man sich der Gefahr aus, eine mehr oder weniger geprüfte These als wahr zu deklarieren.

    Diese Fragestellung ist seit jeher zentral für die philosophische Richtung der Erkenntnistherie, die aber erst im 20. Jhdt. mit der Entwicklung der Evolutionären Erkenntnistheorie (Sir Karl Popper, Gerhard Vollmer, um nur zwei zu nennen) Probleme, die seit Jahrtausenden bestanden haben (wieso “passen” unsere Sinne auf die äußere Welt und geben sie uns ein objektives Abbild davon?) zufriedenstellend gelöst werden konnten.

    In einer anderen Zeit waren die islamischen Wissenschaftler sprichwörtlich weltführend. Was mich zu der These bringt, dass nicht die Religion sondern das politische System den größeren Einfluss auf die Entwicklung der Wissenschaft hat.

    Das sehe ich etwas anders. Der Niedergang der arabischen Wissenschaft – der wir enormes zu verdanken haben! – begann zu Beginn des 12. Jhdts. mit der Einflussnahme von Al-Ghazali, dem die arabische Welt bis heute so weitreichende “Erkenntnisse” wie die folgenden “verdankt”:

    Für al-Ghazali soll die pflichtgehorsame muslimische Frau „im Innern des Hauses bleiben und an ihrem Spinnrad sitzen (…) Mit den Nachbarn soll sie nicht viel reden und nur in dringenden Angelegenheiten sie besuchen. Sie soll stets ihren Mann im Sinne haben, mag er gegenwärtig oder abwesend sein (…) Sie soll das Haus nicht verlassen, außer mit seiner Erlaubnis, und wenn sie ausgeht, sich in abgetragene Kleider hüllen und wenig begangene Wege wählen, die Hauptstraßen und Märkte dagegen vermeiden. (…) Auch soll sie bei sich auf peinliche Sauberkeit achten und in jeder Hinsicht stets so beschaffen sein, daß der Mann sie genießen kann, wenn er will.

    Quelle: Wikipedia/Al-Ghazali

    Al-Ghazali hat die Pilosophie gegenüber der Religion abgegrenzt und erstere verteufelt, ebenso wie die Mathematik. Von diesem unheilvollen Einfluss hat sich der Islam bis heute nicht erholt.

  297. #299 shader
    Februar 5, 2016

    “@ Klimaschützer”

    Sind hier welche?

    “Ich habe mal eine Frage “

    Okay, dann antworte ich mal ungefragt.

    “was wäre, wenn durch Erdbeben und Vulkanismus spontan gigantische Mengen an CO2 und CH4 freigesetzt werden würden wie im PETM……… und das Klima ganz natürlich aufheizen würden? Würdet Ihr darum auch ein Trara machen und fordern …………. das die Natur Ihr CO2 und CH4 zurück nimmt ………. oder wäre das OK, da das die Natur gemacht hat?”

    Ja, die menschliche Gesellschaft würde “ein Trara machen”, wie Sie so schön schreiben. Weil die Aufheizung der Atmosphäre die Menschen vor erschwerten Bedingungen stellt und sich das durch hohe Schadenssummen und Verlust an Lebensqualität auszahlt. Man würde Anstrengungen unternehmen, die Verluste auszugleichen, um auch den sozialen Frieden in der Welt zu wahren und solange die Zeit bleibt, Anpassungsmaßnahmen umsetzen.

    “und fordern …………. das die Natur Ihr CO2 und CH4 zurück nimmt ………. oder wäre das OK, da das die Natur gemacht hat?”

    Auch ich traue Ihnen zu, diese Frage selbst zu beantworten. Prinzipiell hat man immer zwei Wege, um so ein Problem zu lösen, man passt sich den Änderungen an und man bekämpft die Ursachen. Ggf. kann man beide Maßnahmen kombinieren. Wenn eine Lösungsstrategie technisch nicht umsetzbar ist (Ursachen bekämpfen), dann kann man nur auf die andere Strategie zurückgreifen. Das ist im realen Leben bei Ihnen zu Hause nicht anders.

    “Darauf ist hier bisher keiner eingegangen”

    Eigentlich ergeben sich die Antworten von selbst, finde ich.

    “Wir befinden uns Erdgeschichtlich in einem tiefen, tiefen, CO2-Minimum ………. fast alles CO2 aus der Atmosphäre wurde in Karbonatgestein und Kohle eingelagert”

    Richtig!

    “und ohne CO2 können Pflanzen irgendwann nicht mehr leben und wachsen”

    Auch richtig!

    “Das zeigt sich jetzt schon am verminderten Wachstum der Pflanzen”

    Vermindertes Wachstum im Vergleich zu was? Vergleichen Sie doch mal die Erträge der Nutzpflanzen von vor 10.000 Jahren mit denen von vor 200 Jahren.

    “CO2begaste Pflanzen in Treibhäusern bei Wärme wachsen schneller “

    Das kommt auf die Pflanze und den Randbedingungen an.

    “Der Treibhauseffekt begünstigt also das Leben “

    Ohne Treibhauseffekt hätten wir eine Welt mit einer Durchschnittstemperatur von -15°C. Vermutlich hätten wir trotzdem Leben auf unseren Planeten, aber wohl anders als heute. Aber welche Schlussfolgerung zieht man daraus? Ich behaupte mal, dass da die größten Unterschiede zwischen den “Klimaskeptikern” und der Rest der Welt bestehen, wie man die Beobachtungen interpretiert und welche Schlussfolgerungen man daraus zieht.

    “Sollten wir Menschen nicht dankbar sein”

    Also ich bin dankbar, kein Scherz.

    “das wir das Leben durch Freisetzung von CO2 wieder in den Ausgangszustand zurück bringen”

    Auf welchen Ausgangszustand??? Ich möchte stark bezweifeln, dass Sie in einer Welt wie vor Milliarden von Jahren leben wollen. Genauso könnte ich die Forderung aufstellen, die ganzen Errungenschaften der modernen Welt abzuschaffen, um wieder auf den Ausgangszustand zurückzukommen. Wollen Sie das?

  298. #300 Wizzy
    Februar 5, 2016

    @Flotter Otto #294
    Ah, da haben Sie ja schon geschlussfolgert: “Zudem sollte zu Denken geben[,] das[s] sich Klimaschützer heute über das Sorgen, was die Hochkulturen früher gefeiert haben.”
    Mir gibt zu denken, dass Sie abergläubischen Ritualen mehr Bedeutung beimessen als wissenschaftlichen Theorien. Auf diese Weise wollen Sie wahrscheinlich auch die Kugelgestalt unserer Welt widerlegen, oder dass die Erde um die Sonne kreist!

  299. #301 shader
    Februar 5, 2016

    @flotto: “Die kalten Winter und kalte, feuchte Sommer, die Missernten brachten, fürchtetet man nämlich und brachte bei Unwettern und verregneten Sommern sogar Opfer/ Menschenopfer bei”

    *kopfschüttel* Wissen Sie, wovor sich meine Großeltern, die im ländlichen Raum aufgewachsen sind, wettermäßig am meisten fürchteten? Vor warmen, schneearmen Winter mit plötzlichen Frost, vor schwülwarmen Sommertagen und daraus resultierenden Starkgewitter und heftigen Regenfällen, vor Dürreperioden in einer Region, wo generell schon wenig Regen fiel. Ich glaube Sie wissen nicht mal ansatzweise etwas von der Landwirtschaft und den Zusammenhängen zwischen Wetter und Ernte und den Nöten der Menschen und dessen harte Arbeit. Für Sie kommen die Lebensmittel aus dem Supermarkt und woher diese sie haben, ist Ihnen letztlich auch egal. Seien Sie wirklich froh, dass Sie in einer Zeit leben dürfen, wo völlige Ahnungslosigkeit über die Zusammenhänge der Landwirtschaft, Natur und Jahreszeiten höchstens noch zu Heiterkeit in Internetforen und nicht zu einer akuten Bedrohung des eigenen Lebens führt.

  300. #302 shader
    Februar 5, 2016

    “Vielen Dank für die Blumen. Das Niveau ist das des Physik-Nobelpreisträgers Steven Weinberg”

    Sorry Jonas, jetzt machen Sie wirklich einen auf “Skeptiker”. Ein Zitat eines Nobelpreisträgers aus dem Zusammenhang reißen und glauben, damit kann man jede These beweisen? Sie sind nicht der Erste, der diese “geniale” Methode für sich entdeckt hat.

    “Ich denke, jede wertende Äußerung, die hier gemacht wird, drückt eine persönliche, subjektive Ansicht aus und stellt sich als solche eben doch der Kritik.”

    Dann verkaufen Sie diese bitte nicht als wissenschaftlich fundierte Aussage und sagen einfach, dass Sie hier Ihre subjektive Meinung zu dem Thema sagen wollen.

    “Ich sprach von moralischen bzw. ethischen Grundsätzen, die m. E. objektivierbar sind, z. B. die Goldene Regel, Kants Kategorischer Imperativ.”

    Das halte ich für einen Trugschluss, dass diese Grundsätze objektivierbar sind. Der Kategorische Imperativ ist ein Ideal, dem viele Menschen nacheifern. Genau deshalb hat er auch Eingang in unsere Moralvorstellungen gefunden. Dieser Imperativ ist aber nicht objektiv, sondern ein möglicher Ansatzpunkt, um moralische und ethische Konflikte aufzulösen.

    “Das sehe ich etwas anders. Der Niedergang der arabischen Wissenschaft – der wir enormes zu verdanken haben! – begann zu Beginn des 12. Jhdts. mit der Einflussnahme von Al-Ghazali”

    Und wo steht das jetzt im Widerspruch zu meiner Aussage?

  301. #303 Bleyfuß
    Februar 5, 2016

    @FO
    [Schon vor Tausenden von Jahren haben die Menschen in Europa, Asien und Südamerika Sonnenwendfeiern veranstaltet um das kommende Frühjahr und den kommenden Sommer zu begrüßen und zu feiern]

    sprachs und es setzte Pünktchen. Meinen Sie Wende die im Sommer oder die im Winter. Letztere treibt kulturgeschichtliche Blüten. In Finnland zum Beispiel wo die Leute im Dez. nach Sonne gieren, hat man eine Jungfrau im weißen Gewand mit Kerzen auf dem Kopf geschaffen, Lucia heißt die Dame und wer mal Latein pauken musste, genießt mein Bedauern und weiß vielleich, warum sie so heißen könnte. -Aber trollen Sie doch alleine weiter, ich widme Ihnen und Ihren Meinungäußerungen bis auf weiteres keine Silbe mehr.

  302. #304 shader
    Februar 5, 2016

    Ich präzisiere meine letzte Frage, was hat dazu geführt, dass Al-Ghazali diesen Einfluss in der islamischen Welt bekam? Waren es seine Ansichten, die seine Anhänger befürworteten, oder weil die politischen Machthaber diese Ansichten pushten?

  303. #305 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @shader,

    Ein Zitat eines Nobelpreisträgers aus dem Zusammenhang reißen und glauben, damit kann man jede These beweisen?

    Ich denke, die Aussage steht für sich allein und ist klar. Aus welchem Zusammenhang sollte ich Sie denn verfälschend herausgerissen haben? Ihr gebrauch des Wortes “aus dem Zusammenhang reiißen” deutet doch an, dass Weinberg in Wirklichkeit etwas ganz ander gemeint hat, als dieser isolierte Satz auszudrücken scheint. Wäre für Aufklärung sehr dankbar.

    Dann verkaufen Sie diese bitte nicht als wissenschaftlich fundierte Aussage.

    Muss ich jetzt bei jedem meiner Sätze dabeischreiben, ob das eine “wissenschaftlich fundierte Aussage” sein soll oder ob ich schlicht nur meine Meinung zu einem Sachverhalt ausdrücke? Hielte ich für etwas umständlich. Für ersteres verwende ich gelegentlich die Formulierung “es ist unbestreitbar” o. ä. aber selbst das ist natürlich immer noch eine sehr persönliche Wertung, denn was ich für wahr und objektiv halte, muss von anderen noch lange nicht als das akzeptiert werden.

    Das halte ich für einen Trugschluss, dass diese Grundsätze objektivierbar sind.

    Einigen wir uns auf “intersubjektiv”?

    Waren es seine Ansichten [Al-Ghazalis], die seine Anhänger befürworteten, oder weil die politischen Machthaber diese Ansichten pushten?

    Ich bin mir nicht sicher, dass man das so ohne weiteres trennen kann, denn die Funktion von Religion sehe ich im wesentlichen darin, Macht auszuüben. Ob es beim einzelnen nun religiöse Überzeugung ist oder einfaches Machtkalkül, lässt sich wohl schwer feststellen.

    Objektiv feststellbar ist lediglich, dass Al-Ghazali durch eine Abkehr von der philosophischen Tradition zum religiösen Fundamentalismus der arabischen Wissenschaft mehr oder weniger den Garuas gemacht hat. Ein aufgeklärter Herrscher hätte das vielleicht voraussehen können und ihn in die Schranken gewiesen.

    So gesehen hat es in der Evolution der Wissenschaft einen HIATUS von mehreren Hundert Jahren Dauer gegeben. Schade!

  304. #306 shader
    Februar 5, 2016

    @Jonas, ich habe gerade den Eindruck eine typische “Skeptiker”-Streitgespräch zu führen. ^^ Ich finde das Zitat von Weinberg zur Stützung der eigenen These ohne jegliche Erläuterung einfach nur unterirdisch. Und kommen Sie jetzt nicht wieder mit Physik-Nobelpreisträger und seinen öffentlichen Ämtern. Wenn ich diese Art der Unterhaltung führen wollte, dann kann auch in die “Skeptiker”foren gehen und mich mit denen darüber unterhalten, was für schlaue Sachen Ivar Giaever über die Klimaforschung sagt.

    “Einigen wir uns auf “intersubjektiv”?”

    Von mir aus.

    “Ich bin mir nicht sicher, dass man das so ohne weiteres trennen kann, denn die Funktion von Religion sehe ich im wesentlichen darin, Macht auszuüben.”

    Das werden natürlich diejenigen, die Religion ausüben, ohne damit Macht auszuüben, anders sehen.

    “Objektiv feststellbar ist lediglich, dass Al-Ghazali durch eine Abkehr von der philosophischen Tradition zum religiösen Fundamentalismus der arabischen Wissenschaft mehr oder weniger den Garuas gemacht hat”

    Schon allein durch so einen Satz werde ich sehr skeptisch. Ein einzelner Mann hat der Wissenschaft den Garaus gemacht? Das ist genau das Gegenteil von dem, was Wissenschaft ausmacht, Wissenszuwachs durch einen gemeinsamen Diskurs. Das ist so, als wenn man sagen würde, Hitler hat die Welt in Schutt und Asche gelegt.

  305. #307 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @gevert,

    Auch bei einem Atheisten. Der glaubt zwar nicht an Gott, aber eine Seele hat er auch, und die muss auch er aus seiner Wissenschaft heraushalten.

    Was bitte ist die “Seele”? Meines Erachtens doch nur ein mystisches Konzept, das keine Entsprechung in der Realität hat. Die Gehirnforschung hat nachgewiesen, dass ALLE unsere Empfindungen, Gedanken an das physische Gehirn gebunden sind. Legt man Teile davon lahm, fallen auch die entsprechenden Funktionen aus. Stirbt das Gehirn, stirbt die Person als Ganzes. Für “Seele” ist da kein Raum.

  306. #308 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    shader,

    Ich finde das Zitat von Weinberg zur Stützung der eigenen These ohne jegliche Erläuterung einfach nur unterirdisch.

    Ich habe das im Zusammenhang gesehen. Ich habe Georg so verstanden, dass er ausdrücken wollte, dass das “Gute” der Religion entspringt und das Zitat von Weinberg sollte das entkräften. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    So wie ich das sehe, gibt es zwar einen Anspruch der Religion, das “Gute” für sich gepachtet zu haben, aber wenn man sich die Wurzeln der Religionen ansieht, ihre Geschichte verfolgt und auch die Gegenwart betrachtet, ist vielfach das Gegenteil der Fall.

  307. #309 E.Teufel
    Februar 5, 2016

    Auf SPON erklärt ein Flüchtling, dass er Kernphysik studieren möchte.
    Nehmt das, AfD!

  308. #310 gevert
    Februar 5, 2016

    @ Jonas Schimke

    Für “Seele” ist da kein Raum.

    Über Geschmack und über Seele lässt sich nicht streiten.

  309. #311 Jonas Schimke
    Februar 5, 2016

    @gevert,

    Doch schon: Geschmack ist eine individuelle Erfahrung, wenn auch schlecht mitteilbar, wohingegen die Seele ein leeres Konzept ohne Entsprechung in der Realität ist.

  310. #312 Christian
    Februar 5, 2016

    @ E_Teufel

    Naja dann ändern die AfDler halt die Taktik: “Die Klauuuen unsere Jobs” oder so ähnlich

  311. #313 shader
    Februar 5, 2016

    @Jonas: “Ich habe Georg so verstanden, dass er ausdrücken wollte, dass das “Gute” der Religion entspringt und das Zitat von Weinberg sollte das entkräften. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.”

    Ich habe Georg überhaupt nicht so verstanden. Siehe: “Ich habe keine Ahnung, woher diese Vorstellung kommt, dass eine Methode zum naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn auch nur im Geringsten “gute” oder zumindest dem momentan geltenden Wertekanon besonders entsprechende Menschen hervorbringe.”

    Weiterhin von Ihnen: “So wie ich das sehe, gibt es zwar einen Anspruch der Religion, das “Gute” für sich gepachtet zu haben”

    Ich befasse mich zu wenig mit Religionswissenschaften, um diese Behauptung jetzt zu bejahen oder zu verneinen. Da ist eher ein echter Experte gefragt.

  312. #314 Mitlesender
    Februar 5, 2016

    Wenn das die AfD wüßte. Es wird doch alles vertuscht. Pfui !!!

  313. #315 Flotter Otto
    Februar 6, 2016

    @ shader

    Ja, die menschliche Gesellschaft würde “ein Trara machen”, wie Sie so schön schreiben. Weil die Aufheizung der Atmosphäre die Menschen vor erschwerten Bedingungen stellt und sich das durch hohe Schadenssummen und Verlust an Lebensqualität auszahlt. … Prinzipiell hat man immer zwei Wege, um so ein Problem zu lösen, man passt sich den Änderungen an und man bekämpft die Ursachen.

    Herr Hader, Sie haben also nicht nur vor anthropogenen CO2 und CH4 Angst, also auch vor natürlichen wie beim PETM ………

    Also prinzipiell vor allen außergewöhnlichen Veränderungen des Klimas …….vermutlich auch Richtung kalt?

    Also ich sag mal, bei solchen Klimaveränderungen hat sich die Menschheit über Generationen immer von selbst angepasst …….. ohne sich vorher über Risiken und Gegenmaßnahmen Gedanken zu machen und Klimaschutzpläne vorab zu gestalten …….. Wenn man noch gar nicht weiß, was kommt ……. und ob das Kommende überhaupt eine Bedrohung darstellt ……….. oder gar eine Verbesserung ……..

    Auf welchen Ausgangszustand??? Ich möchte stark bezweifeln, dass Sie in einer Welt wie vor Milliarden von Jahren leben wollen.

    Ich spreche von den letzten 500 Millionen Jahren, in denen das Land durch Pflanzen und Tiere großflächig besiedelt wurde ……….

    Wissen Sie, wovor sich meine Großeltern, die im ländlichen Raum aufgewachsen sind, wettermäßig am meisten fürchteten?

    Herr Hader, Ihre Großeltern kommen vermutlich auch aus der Kyffhäuser Region? Dann kennen Sie sicher die Himmelsscheibe von Nebra (nicht weit von Ihnen entfernt) ……… Die ist ca. 4.000 Jahre alt und deren Horizontbögen weisen auf die Sonnenwende hin ………… sie konnte als Sonnenkalender genutzt werden ………. um zu wissen, wann das Frühjahr beginnt, die Aussahtzeit und Erntezeit ………….

    Schon lange zuvor wurden Holzkreise aufgestellt, um die Sonnenwende bestimmen zu können ……….. Das waren Kultstätten ………. Z.B die Kreisgrabenanlage von Goseck, auch in Ihrer Region ……….. die ist sogar fast 7.000 Jahre alt …………

    Früher feierten die Leute die Sommersonnenwende in Erwartung auf die Aussaat und einen guten Sommer und eine gute Ernte ………….

    Wenn dem nicht so war wurden in Südamerika bei den Inkas gar Menschen geopfert und auch in Europa, zuletzt in der Zeit der Hexenverbrennungen ………..

  314. #316 Flotter Otto
    Februar 6, 2016

    …. und insbesondere die Maya in Mittelamerika brachten Menschenopfer dar ………..

    Im 6. Jh n. Chr. wurden viele Mayastädte aufgrund von Vulkanausbrüchen und kalten, trockenen Sommern – als die Sonne erlosch/ Kälteperiode 533-536 – verlassen ……..

  315. #317 Christian
    Februar 6, 2016

    @ all

    Die ersten (Teil)Bodendaten sind eingegangen, die SST mit extremen neuen Rekord: http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,3168127,3170025#msg-3170025

  316. #318 Bleyfuss
    Februar 6, 2016

    Hallo Leute, wir können ja mal zB 2 Jahre zurückschauen. Wer auf PrimaKlima oder sonstwo den knalligsten HIATUS-Beitrag aufgabelt, den ernenne ich virtuell zum “Chronisten der Woche”, wir wär’ s, hat jemand etwas anzubieten? Das Internet vergisst nix -sagt man, also, auf geht’s..

    Mich dünkt, dass in ein paar Jahren skeptickerseitig eine HIATUS-II Diskussion losgetreten wird.

  317. #319 Leck Michdoch
    Februar 6, 2016

    Schminke gebärdet sich hier als Religionswissenschaftler, Gehirnforscher, Klimaforscher, Evolutionstheoretiker, Erkenntnistheoretiker, Philosoph etc. Dabei war der senile Kerl bloss ein

  318. #320 shader
    Februar 6, 2016

    @flotto: “Herr Hader, Sie haben also nicht nur vor anthropogenen CO2 und CH4 Angst, also auch vor natürlichen wie beim PETM ………

    Also prinzipiell vor allen außergewöhnlichen Veränderungen des Klimas …….vermutlich auch Richtung kalt?”

    Könnten Sie das auch in einen verständlichen Satz oder Frage formulieren, so ganz ohne ….. ?

    “Wenn man noch gar nicht weiß, was kommt”

    Meinen Sie jetzt die Klimaerwärmung aufgrund der menschgemachten Treibhausemissionen? Vielleicht haben Sie ja nicht aufgepasst, aber man weiß schon eine Menge über den Vorgang und welche Auswirkungen es für uns hat.

    “Ich spreche von den letzten 500 Millionen Jahren, in denen das Land durch Pflanzen und Tiere großflächig besiedelt wurde”

    Die letzten 500 Millionen Jahre sind eine Zeitspanne mit stark unterschiedlichen natürlichen Bedingungen. Sie werden also den Ausgangszustand schon mehr eingrenzen müssen, den Sie wieder zurück haben wollen.

    “Herr Hader, Ihre Großeltern kommen vermutlich auch aus der Kyffhäuser Region? “

    Nein, der Kyffhäuser ist ein kleines Mittelgebirge, fast 50 km von meinem Elternhaus entfernt. Und Nebra über 100 km. Und stellen Sie sich vor, vor 4000 Jahren gab es schon Jahreszeiten. Nur was hat das und ihre Zusammensetzung von geschichtlichen Schnipseln mit dem zu tun, was ich in #301 geschrieben habe? Vielleicht sollten Sie erstmal ihre Gedanken sortieren und es dann nochmal versuchen.

  319. #321 Leck Michdoch
    Februar 6, 2016

    @Bleyfuss, jo do schaust di au, der Bleyfuss is a Eidgenosse, weil ean wos dünkt. Hab net gwusst, dass die Profitiere a so fanatisch grüen sin.

    Bleyfuss, haben Sie verstanden, dass das entscheidende Element zur Regulierung der Netzwerkspannung in Deutschland die Schwungmassen der grossen Kraftwerksgeneratoren sind? HABEN SIE DAS JEMALS GEWUSST GESCHWEIGE DENN KAPIERT? Ich prophezeie, dass Sie das nicht gewusst und geschnallt haben! Seien Sie einmal ehrlich!!!

  320. #322 Treverer
    Februar 6, 2016

    @hoffmann

    bezugnehmend auf ihren post (vor wochen), wo wissenschaftler versuchten, die zeitangabe ohne bezug auf christus auszudrücken: vor 1h eine beschreibung gelesen für folgende sendung:

    http://www.arte.tv/guide/de/048889-000-A/stunde-null-des-menschen

    da hieß es dann lustigerweise 1,5mio bis 2,5mio jahre vor christus LOL

  321. #323 Treverer
    Februar 6, 2016

    @teufel, #309

    kernphysik? ein araber? ein perser? egal: ein muslim? offensichtlich ein potentieller terrorist! außerdem, als grüner fundi lehne ich kernphysik grundsätzlich ab! daher: sofort abschieben! alle studien der kernphysik gehören in deutschland ersetzt durch genderphysik!!!111elf!

  322. #324 Leck Michdoch
    Februar 6, 2016

    Herr Bleyfuss, guaten Obe, was dünkt Sie denn gerade jetzt so sehr? Dünkt Sie, dass es dunkel ist und Sie als grüner Sonnenanbeter jetzt während der Nacht in Ihre Stromdepression umnachten? 40GW Solarpanel und keine einzige Kilawattsekunde Strom jetzt. Und so ein Bockmist gefällt Ihnen perverserweise.

  323. #325 Bleyfuß
    Februar 7, 2016

    Hei Herr Michdoch,
    nun reden Sie mal kein Problem herbei! In der letzten Nacht hatten wir über 20 GW Windkraftstromeinspeisung, damit kann man schon mal was anfangen.. Aber wem sag ich das, Sie sind ja immer bestens auf dem laufenden (gewesen), warum ignorieren Sie das eigentlich jetzt?. Ich mein’s ja nur gut mit Ihnen: machen Sie sich nicht lächerlich: den Tag-Nacht Ausgleich kann man mit ein Batterien wegpuffern, das ist gar nicht das Problem. Ich darf außerdem an den Umstand erinnern, dass die Erfahrung lehrt, dass nachts nicht so viel Strom nachgefragt wird wie am Tag, auch deswegen ist es aktuell nicht dramatisch, wenn nachts kein Solarstrom,

  324. #326 Bleyfuß
    Februar 7, 2016

    …generiert wird.

  325. #327 Leck Michdoch
    Februar 7, 2016

    Noch einmal: Bleyfuss, haben Sie verstanden, dass das entscheidende Element zur Regulierung der Netzwerkspannung in Deutschland die Schwungmassen der grossen Kraftwerksgeneratoren sind? HABEN SIE DAS JEMALS GEWUSST GESCHWEIGE DENN KAPIERT? Ich prophezeie, dass Sie das nicht gewusst und geschnallt haben! Seien Sie einmal ehrlich!!!

  326. #328 Flotter Otto
    Februar 7, 2016

    @ shader

    Nein, der Kyffhäuser ist ein kleines Mittelgebirge, fast 50 km von meinem Elternhaus entfernt. Und Nebra über 100 km. Und stellen Sie sich vor, vor 4000 Jahren gab es schon Jahreszeiten.

    Damals gab es auch das Klimaoptimum des Holozän …….. Trotzdem feierten schon damals die Leute die Sommersondenwende und sehnten das Frühjahr, die Aussaatzeit und den Sommer und eine gute Ernte herbei ……… und fürchteten kalte, verregnete Sommer und kalte, lange Winter ……. Alles in Ihrer Heimatregion ……… lange vor Ihren Eltern und Großeltern …………

    Es gibt etliche Kultstätten in Ihrer Heimatregion, in welchen die Sommersonnenwende gefeiert wurde ……. Was aber nicht gefeiert wurde, waren lange, kalte Winter ……….. Die werden heute von den Klimaschützern wieder herbeigesehnt …….. in Erinnerung der Kindheit in den 50er-70er Jahren ……

    Die Leute in der Nachkriegszeit fanden die Kalten Winter auch nicht doll ………… die mussten hungern und frieren ………. Kohlenklau war dort angesagt …………

  327. #329 shader
    Februar 7, 2016

    Lieber flotto, vielleicht werden Sie es nie verstehen, aber die Menschen von damals inklusive meiner Großelterngeneration haben alle vier Jahreszeiten wertgeschätzt. Für die war warmes Wetter nicht pauschal gutes Wetter. Und kaltes Wetter war nicht immer schlechtes Wetter. Wäre das so, dann wären die wärmsten Regionen der Erde die auch (land-)wirtschaftlich erfolgreichsten. Die Wirklichkeit sieht aber so aus, dass sich eher in den klimatisch gemäßigten Zonen (um die 8 bis 16°C Durchschnittstemperatur) die heute erfolgreichsten Nationen gebildet haben.

    Unsere Natur hat sich an den Jahreszeitverlauf lokal angepasst. Wenn eine Jahreszeit durch zu viel Wärme oder Kälte aus der Reihe springt, stellt das eine Herausforderung dar. Meine Großeltern haben nicht den Winter verflucht, im Gegenteil, wenn er sich im Rahmen des Normalen bewegte, fanden sie ihn sehr nützlich. Heutzutage betrachtet man das Wetter nur noch aus dem Blick eines Strandurlaubers.

  328. #330 Jonas Schimke
    Februar 7, 2016

    Gerade gefunden: die dümmsten Aphorismen der Gegenwart.

    Heiter bis eklig!

  329. #331 Flotter Otto
    Februar 7, 2016

    @ shader

    Unsere Natur hat sich an den Jahreszeitverlauf lokal angepasst.

    Herr Hader …………. deshalb ziehen die Zugvögel auch nach Lust und Laune ………….. neue Arten wandern zu …….. oder ab …….. nach Lust und Laune ……… Die Landwirte pflanzen an ……… was die meisten Gewinne bringt ………..

    Die Natur unterliegt einem stetigen Wandel ………… Es gibt kein Anrecht auf ein konstantes Klima ………..

    Alles unterliegt einem Wandel und mit Gefahren des Wandels muss man leben ………… und sich anpassen ………..

    Die Hochkulturen der Antike haben sich in einem heißen Klima entwickelt ………. ebenso die Menschheit in Afrika ………….. Die gemäßigten Breiten erlebten erst eine Blüte mit der industriellen Revolution …………. Der Mensch machte sich die Natur durch technischen Fortschritt Untertan ……… Die kleine Eiszeit warf Europa um Jahrhunderte zurück ……….. Pest, Hungersnot, Hexenverfolgung ….

  330. #332 Flotter Otto
    Februar 7, 2016

    Herr Hader ……….. Die Bäume werfen auch jedes Jahr unterschiedlich spät das Laub ab und fangen unterschiedlich spät an zu ergrünen …………. Die können das alles selbst ………… ohne nachzudenken ………… und ohne Anpassungspläne und Klimaschutzpläne ………….

  331. #333 axel
    Februar 7, 2016

    Das Lüdecke-Paper (oder soll ich das Zombie-Weber-Paper sagen?) ist endgültig beerdigt worden, wie zu erwarten war. Das Schlusswort hat als Editor Martin Heimann: http://www.earth-syst-dynam-discuss.net/6/C1133/2016/esdd-6-C1133-2016.pdf

    PS:
    Martin Heimann ist hier schon mal in einem Interview von Georg aufgetreten, siehe http://scienceblogs.de/primaklima/2013/12/04/fragen-an-ipcc-lead-author-und-max-planck-instituts-direktor-martin-heimann/

  332. #334 shader
    Februar 7, 2016

    @flotto, natürlich(!) unterliegt die Natur dem Wandel. Wie gut sie damit zurecht kommt, hängt vom Zeitraum und Intensität dieses Wandels ab.

    Die Voraussetzungen für die Hochkulturen des Altertums oder ganz zurück bei der Menschwerdung sind andere als für die entwickelten Hochkulturen von heute. Wären es immer noch dieselben Voraussetzungen, wäre noch heute Afrika und der Mittelmeerraum das politische Zentrum der Welt. Wenn Ihnen das kulturelle und wirtschaftliche Niveau des Altertums völlig genügt bei weniger als 100 Millionen Menschen auf der Erde, okay, dann wäre auch eine 5 Grad wärmere Welt absolut ausreichend. Ihre persönlichen Ansprüchen haben aber überhaupt nichts mit dem zu tun, was die Menschen in dieser Vorzeit brauchten. Sie wollen den Wohlstand der heutigen Zeit bei einem Klima und CO2-Gehalt wie vor hunderten Millionen von Jahren. Das wird nicht funktionieren.

    ” Die gemäßigten Breiten erlebten erst eine Blüte mit der industriellen Revolution”

    Und was ist mit der Zeit von der Renaissance bis dahin? Wo befanden sich da die führenden Nationen?

    “Die kleine Eiszeit warf Europa um Jahrhunderte zurück ……….. Pest, Hungersnot, Hexenverfolgung”

    Da werfen Sie gerade einiges in Ihrem geschichtlichen Schnelldurchlauf durcheinander. Die erste größere Pestepidemie kam im 13.Jahrhundert nach Europa, was sich noch in der mittelalterlichen Warmzeit befand. Die extrem harten Winter und kühlen Sommer in der Kaltzeit stellten in der Tat die Bevölkerung vor extremen Herausforderungen. Man darf aber nicht vergessen, dass das man über 1°C (in manchen Regionen noch mehr) unterhalb des heutigen Niveaus lag. Mit anderen Worten, man lag deutlich am unteren Ende des klimatischen Spielraums, wo die Landwirtschaft ausreichend produzieren konnte. Das andere Extrem nach oben erlebte man in Deutschland am Ende des 10.Jahrhunderts, als es viele Dürren gab. Gegen 1200 blieb am Nil das Hochwasser aus, die Menschen verhungerten. Oder im Mittleren Westen der USA hatte man in den 30er Jahren schon Temperaturen, wie sie heute dort vorherrschen. Und genau in diesem Jahrzehnt gab es drei Dürrejahre, schauen Sie mal unter Dust Bowl nach. Am oberen Ende dieses klimatischen Spielraums angekommen zu sein, ist auch kein Spaß.

    Übrigens finde ich es interessant, dass Sie immer die Anpassungsfähigkeit der Natur und der Menschen so hervorheben. Wenn ich einfach mal sehe, wie sehr Sie immer rumjammern, wenn Ihnen das Sozialamt irgendeine Zuzahlung nicht genehmigt, dann scheint das mit der Anpassungsfähigkeit im konkreten Fall noch sehr im argen zu liegen. Oder nehmen wir einfach die Flüchtlingssituation. Unser Land soll etliche Grad Erwärmung einfach so wegstecken können, bricht aber angeblich zusammen, wenn wir eine Million Flüchtlinge im Jahr aufnehmen?

  333. #335 shader
    Februar 7, 2016

    Und mit sowas muss sich Herr Heimann seine Zeit totschlagen. Da kann man sich auch schönere Sachen vorstellen.

  334. #336 E.Teufel
    Februar 7, 2016

    Netzwerkspannung

    Ich sehe nicht genau, wer das geschrieben hat. Aber ich brauch noch ne Weile eh ich mich vom Lachen erholt habe. Der Rest des Kommentars spiegelt sich in der Sinnhaftigkeit dieses einen Wortes wieder.

  335. #337 Flotter Otto
    Februar 7, 2016

    @ shader

    Die erste größere Pestepidemie kam im 13.Jahrhundert nach Europa, was sich noch in der mittelalterlichen Warmzeit befand.

    Anfang bis Mitte des 14. Jh kam die Pest nach Europa……….. Der Höhepunkt der MWP war um 1000-1200 … im 14 Jh began schon das LIA …………… Wolf Minimum der Sonnenaktivität um 1300 … Danach kam direkt die Pest ……..

    http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de//project/lv-twk/images/jpgs/002-temperature_swings_11000_yrs.jpg

    Und Renaissance? …….. Genau, da standen die Türken mehrfach vor Wien …………… und die Mauren herrschten noch in Südspanien ………..

  336. #338 Flotter Otto
    Februar 7, 2016

    Das andere Extrem nach oben erlebte man in Deutschland am Ende des 10.Jahrhunderts

    Ort Minimum der Sonnenaktivität ………. Direkt vor der MWP …………..

  337. #339 Bleyfuss
    Februar 8, 2016

    @Herr Michdoch
    [haben Sie verstanden, dass das entscheidende Element zur Regulierung der Netzwerkspannung in Deutschland die Schwungmassen der grossen Kraftwerksgeneratoren sind?]
    Diese Aussage stimmt nicht so ohne weiteres. Nehmen Sie Windkarftanlagen als Beispiel. Diese rotieren mit variabeler Drehzahl, aber sie speisen Strom synchron ins allgemeine Netz ein.
    Einzelheiten dazu finden Sie zB hier
    https://books.google.de/books?id=xdZ8BwAAQBAJ&pg=PA223&lpg=PA223&dq=Windkraftanlagen+Netzsynchronisation+Transformatoren&source=bl&ots=9dNBIes8zc&sig=u4vlg483yE32cOrNbFzdEgQY3CA&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiR7vz87-bKAhXFSBQKHRvWCG8Q6AEINTAE#v=onepage&q=Windkraftanlagen%20Netzsynchronisation%20Transformatoren&f=false

    PV-Anlagen haben überhaupt keine rotierende Masse; die Erzeugung der geforderten Wechselspannung und die Frequenzanpassung werden im Wechselrichter vorgenommen.
    Was wollen Sie denn wissen, Herr Michdoch?

  338. #340 shader
    Februar 8, 2016

    @flotto: “Und Renaissance? …….. Genau, da standen die Türken mehrfach vor Wien …………… und die Mauren herrschten noch in Südspanien”

    Ach, kommen Sie. Selbst die Türkei gehört noch zu den gemäßigten Klimazonen, In Istanbul liegt die Durchschnittstemperatur bei 14°C. Und das spricht jetzt auch nicht für die “warm ist immer besser”-These, wenn die unbedingt Wien erobern wollten. Und die Mauren wurden in Zentralspanien schon im 13.Jh. vertrieben und die letzte Bastion fiel 1492 besiegt.

  339. #341 shader
    Februar 8, 2016

    wollte sagen: “die letzte Bastion fiel 1492.”

  340. #342 axel
    Februar 8, 2016

    Skeptikervorhersagen, hier Scafetta 2011

  341. #343 axel
    Februar 8, 2016

    Und hier noch <a href="https://greenjihad.files.wordpress.com/2015/08/zyk4.jpg"Lüdecke et al

    An dieser Stelle wollen wir all jenen Skeptikern reden, die vor der bevorstehenden kleinen Eiszeit gewarnt haben 😉

  342. #344 axel
    Februar 8, 2016

    Link kaputt, also nochmal:
    Lüdecke et al

  343. #345 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    @axel: So ist das mit den Polynomfits. Die gehen am Anfang und am Ende einfach setil in eine Richtung weg. Ich bin schon gespannt, wann Herr Kowatsch das mit seinen Diagrammen bemerkt.

  344. #346 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    setil=steil

  345. #347 axel
    Februar 8, 2016

    Und ich dachte setil=senil.

    So was passiert vor allem, wenn man blind Daten extrapoliert, ohne die zugrunde liegenden physikalischen Kausalitäten einzubeziehen, hier: anthropogen induziertes global warming.

    Die Reviewer mahnten damals an, dass Extrapolationen unsinnig seien, aber Lüdecke weiß ja, auf wen er hört (sich selbst) und auf wen nicht (Wissenschaftler).

  346. #348 Bleyfuß
    Februar 8, 2016

    Hallo Leute,
    heute bin ich guter Dinge, dass der alte Tages-Wind Strom Einspeiserekord fällt. Wenn jemand dagegen hält, -bitte sehr.

  347. #349 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    @Bleyfuß:
    Zum Thema strum: Manchmal findet man auf EIKE auch interessante Links

  348. #350 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    Heut’ ist der Wurm drinn:
    strum=Sturm

  349. #351 Bleyfuß
    Februar 8, 2016

    #350 Dankeschön.

  350. #352 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    Ach, kommen Sie. Selbst die Türkei gehört noch zu den gemäßigten Klimazonen, In Istanbul liegt die Durchschnittstemperatur bei 14°C.

    Richtig ………. und an der türkischen Rivera/ Antalya bei 19°C ………….

    In Deutschland haben wir 9-10°C ………..

  351. #353 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    ………… und die türkischen Riviera ist ein Paradis und Alterswohnsitz für deutsche Rentner ………….

  352. #354 shader
    Februar 8, 2016

    “und an der türkischen Rivera/ Antalya bei 19°C”

    Antalya war bis zum 20.Jh. ziemlich unbedeutend. Bis 1960 lebten in der Stadt nicht mal 50.000 Menschen.

    “und die türkischen Riviera ist ein Paradis und Alterswohnsitz für deutsche Rentner”

    Ich sags doch, die Wahrnehmung des Wetters wie die eines Strandurlaubers. Kein Bezug mehr zum realen Leben.

  353. #355 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    Die Türkische Riviera hat unter den archäologischen Sehenswürdigkeiten zwei der sieben Weltwunder der Antike … Die Ruinen des Mausoleums von Halikarnassos und der Tempel der Artemis in Ephesos.

    Herr Hader, dort haben Sie kein gemäßigtes Klima, sondern ein mediteranes, warmes Klima ……….. genau wie in Athen, bei den alten Griechen ………

  354. #356 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    Karneval fällt übrigens vielerorts aus ……… wegen Klimaangst und Orkanangst …………… Finde ich gut, …. das es ausfällt ………… aber nicht die Klimaangst ……

    Bei mir in der Norddeutschen Tiefebene ist übrigens kein Orkan ……. Aber vielleicht kommt der noch?

  355. #357 shader
    Februar 8, 2016

    Eine Auswirkung des El Nino:

    http://www.deutschlandfunk.de/duerre-in-aethiopien-uno-rechnet-mit-bis-zu-15-millionen.1783.de.html?dram:article_id=344531

    Äthiopien erlebt eine der heftigsten Dürreperioden. 10-15 Millionen Menschen durch Trockenheit betroffen.

  356. #358 shader
    Februar 8, 2016

    Lieber flotto, noch mal zur Erinnerung, ich sprach von der Zeit zwischen Renaissance und industrieller Revolution (#334). Auch bei Ihrer Schulbildung darf ich voraussetzen, dass die Antike nicht dazugehört.

  357. #359 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    .. habe gerade mal nachgeschaut ……………… mehr als Windstärke 5 haben die Narren bisher nicht …………

    Die Meteorologen können für 24 Stunden noch nicht mal einen Orkan vorhersagen ………. Klimaforscher wollen aber das Klima mit allen natürlichen Schwankungen für 100-500 Jahre vorhersagen können ………..

  358. #360 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    ich sprach von der Zeit zwischen Renaissance und industrieller Revolution

    Genau ………… Da waren die Türken und Mauren noch Großmächte ……….. und die kommen nicht aus Istanbul ………… sondern aus mediteranen Regionen , mit warmen Klima ………… Dort wo schon die Hochkulturen der Antike lagen …………

    Die Industrielle Revolution brachte erst Wohlstand für alle in Europa und machte Europa zur führenden Weltmacht ………..

    Vorher hatten wir eine 2-Klassen-Gesellschaft…….. Wenige Reiche und viele arme Bauern und Leibeigene …………

    Dahin bewegen wir uns aber wieder mit der Energiewende zurück ………….

  359. #361 shader
    Februar 8, 2016

    @flotto

    http://www.wetter.de/deutschland/aktuelle-wind-karte-deutschland-c49.html

    Aktuelle Windgeschwindigkeiten am Harz und Eifel über 118 km/h. Das ist Orkanstärke. In Mainz gab es am Vormittag Windstärke 8 (http://www.focus.de/regional/rheinland-pfalz/brauchtum-windstaerke-10-in-mainz-am-montagnachmittag-moeglich_id_5268706.html).

    “Da waren die Türken und Mauren noch Großmächte”

    Die Mauren waren 1500 keine Großmacht mehr, dass hatte ich Ihnen doch schon erklärt.

    “und die kommen nicht aus Istanbul”

    Istanbul (ehemals Konstantinopel) war die Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum des Osmanischen Reiches seit dem 15.Jh.

    “Die Industrielle Revolution brachte erst Wohlstand für alle in Europa und machte Europa zur führenden Weltmacht”

    Wer waren denn zwischen 1500 und 1850 die Weltmächte?

  360. #362 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    Herr Hader die Renaissance began im 14-15 Jh ……. Die industrielle Revolution began Anfang des 18 Jh …….. In diesem Zeitraum waren Türken und Mauren zunächst noch Großmächte ……….. Mauren bis ca. 1500 und Türken bis ca. 1700 …….

    Wer waren denn zwischen 1500 und 1850 die Weltmächte?

    Türken/ Osmanisches Reich, Spanien, Portugal, dann Frankreich und England …..

    Und Mainz meldet aktuell 34 km/h Wind 14 Uhr ………. Windstärke 5 …….

  361. #363 shader
    Februar 8, 2016

    “Herr Hader die Renaissance began im 14-15 Jh

    Sie haben noch einen Versuch. ^^

    “Die industrielle Revolution began Anfang des 18 Jh”

    Ich gebe Ihnen auch eine zweite Chance. :)

    Aber damit wir hier nicht ständig aneinander vorbeireden, nehmen wir einfach die Zeit von 1500 bis heute. Wer waren in dieser Zeit die Weltmächte, wo bildete sich Wohlstand aus und in welchen klimatischen Zonen liegen diese Gebiete mehrheitlich?

  362. #364 shader
    Februar 8, 2016

    “Und Mainz meldet aktuell 34 km/h Wind 14 Uhr”

    ….mit stürmischen Böen (67 km/h)

  363. #365 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    “Die industrielle Revolution began Anfang des 18 Jh”
    Ich gebe Ihnen auch eine zweite Chance. :)

    Da hat man erst mal 100 Jahre über den Bau der ersten Eisenbahnstrecke diskutiert. Ist wie heute.

  364. #367 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    Mainz 17 Uhr 29 km/h Wind ………. Windstärke 4-5 ……..

    Heute war dort nicht mehr als Windstärke 5 …….. Orkan ist aber Windstärke 12 ………

    Und Böen in der bebauten Innenstadt? ………

    Kenne ich nur vom Feuersturm aus dem 2WK ……….

    Aber damit wir hier nicht ständig aneinander vorbeireden, nehmen wir einfach die Zeit von 1500 bis heute. Wer waren in dieser Zeit die Weltmächte, wo bildete sich Wohlstand aus und in welchen klimatischen Zonen liegen diese Gebiete mehrheitlich?

    Habe ich doch schon geschrieben ………..

    Türken/ Osmanisches Reich, Spanien, Portugal, dann Frankreich und England …..

    Spanien und Portugal nachdem die Mauren um 1500 aus Südspanien verschwunden waren und als Portugal und Spanien Kolonien nach Columbus um 1500 Kolonien in Amerika gründeten ………. Die Franzosen und Engländer lösten dann die Portugiesen und Spanier um 1600 als Kolonialmächte ab …….. Das Osmanische Reich hatte bis ca. 1700 als Großmacht in nahen Osten bestand ……….

    Und die Kolonien, die Portugal, Spanien, Frankreich und England Wohlstand brachten ……….. lagen alle zunächst in klimatisch warmen Regionen in Afrika, Amerika (uA Brasilien, Karibik) und Asien (uA Indien, Australien) …………. Die späteren Kolonien (uA USA) lagen in gemäßigten Breiten ……

  365. #368 Christian
    Februar 8, 2016

    @ Random

    Ist doch kindisch, wer da den “Skeptikern” geglaubt hatte, der ist ohnehin verloren, finde, muss man nicht unbedingt denen unter die Nase schmieren, ich sehe das eher ganz locker, da es ja keine Überraschung ist.

  366. #369 Random
    Februar 8, 2016

    Ich finde es umgekehrt höchst ehrenwert, dass sich jemand die Chronistenpflicht aufbürdet und nach einiger Zeit nachschaut und die Fakten darüber festhält. Wozu ohne Not ein Gegenargument herschenken?!

  367. #370 Christian
    Februar 8, 2016

    “Wozu ohne Not ein Gegenargument herschenken?!”

    Sehe es nicht als Wettsport, ich versuche da eher neutral zu sein und ganz ehrlich? Wer nicht nachvollziehen kann, was das böse IPCC etc mit menschlichen Klimawandel meinen, dann sind die doch ganz gut bei EIKE und Konsorten aufgehoben, ich persönlich kann daher auf diese Leute verzichten, da ohnehin eine Mangelerscheinung vorzuliegen scheint.

  368. #371 shader
    Februar 8, 2016

    Lieber Flotto, nur um ein paar Dinge klarzustellen. Sie nennen hier die ganze Zeit Durchschnittswindgeschwindigkeiten. Warum aber die Höchstgeschwindigkeiten relevanter sind, sollte auch Ihnen durch eigene Überlegung klar werden. Dann gab es für Mainz und andere Städte eine Unwetterwarnung und keine Orkanwarnung! Trotzdem gab es heute in Deutschland Orkane (alles was über 117 km/h ist).

    “Und Böen in der bebauten Innenstadt? ………

    Kenne ich nur vom Feuersturm aus dem 2WK

    Sie kennen scheinbar nicht viel. ^^

    “Und die Kolonien, die Portugal, Spanien, Frankreich und England Wohlstand brachten”

    Jepp, Sie brachten uns Wohlstand, aber nicht in den Kolonien herrschte Wohlstand. Merken Sie den feinen Unterschied?

  369. #372 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    @ shader

    Kam gerade in den RTL-Nachrichten ……….. Nur Windstärke 5 in den Karnevalshochburgen in denen die Umzüge abgesagt wurden …………. Mit Windstärke 8 und mehr wurde aber gerechnet …………

    Tolle Vorhersage …………. von Gestern auf Heute ….

    “Und die Kolonien, die Portugal, Spanien, Frankreich und England Wohlstand brachten”

    Jepp, Sie brachten uns Wohlstand, aber nicht in den Kolonien herrschte Wohlstand. Merken Sie den feinen Unterschied?

    Klar, die Gutherren aus Europa lebten in den Kolonien wie die Fürsten ……….. Leben sie noch heute ………… Namibia, Niederländische Antillen, da war ich mal ………… vor langer, langer Zeit ………

  370. #373 axel
    Februar 8, 2016

    @ Christian

    Hast du einen Tipp für den Januar-Wert bei Giss? Dein Verweis auf die Ozeantemperaturen deutet ja auf einen neuen Rekordwert hin. Vielleicht sogar 1,30?

  371. #374 Flotter Otto
    Februar 8, 2016

    #lügenwetter – Latest News – NewsHashTags

    http://www.newshashtags24.com/trends/l%C3%BCgenwetter

    #lügenklima fehlt noch

  372. #375 Christian
    Februar 8, 2016

    Joar, würde einen Rücksetzer erwarten, zwar stiegen die SST durchaus, aber dank bischen WACCy über Asien und der recht starken Abkühlung auf Antarctica würde ich sagen, wahrscheinlich irgendwas um 1K.

  373. #376 Christian
    Februar 8, 2016

    PS: Könnte sogar unter 1K gehen, da bin ich mir noch nicht sicher.

  374. #377 shader
    Februar 8, 2016

    flottes Avatar, muss ich schon sagen, inhaltlich finde ich es natürlich kacke ^^

    Wie gesagt, ich hatte es schon verlinkt, Mainz hatte am Vormittag Spitzen der Stärke 8. In Düsseldorf ebenfalls 8 und in Eltville bei Mainz Böen bis Stärke 10 (http://www.n-tv.de/panorama/War-die-Absage-der-Umzuege-richtig-article16953486.html). Aber ein interessantes mediales Phänomen ist entstanden. Im Internet war schon von “Lügenwetter” die Rede. Sieht so aus, als wenn das “Skeptikertum” eine neue “Qualität” erreicht hat. Es scheint mittlerweile hip zu sein, sich nicht nur als Klimaskeptiker zu betätigen, sondern auch als Wetterskeptiker. Mal schauen, vielleicht eröffnet EIKE eine neue Rubrik, quasi Klima, Energie und Wetter. Und man wird dann so Sätze dort lesen wie, ja, es gibt Wetter, aber die Wissenschaftler würden das nicht verstehen, aber verlangen immer mehr Geld für größere Computer und wollen immer mehr Sendezeiten im Fernsehen usw. ^^

    Aber das Ganze ist auch ein schönes Beispiel für Risikomanagement. Was macht man als Verantwortlicher in so einer Situation, wenn man Vorhersagen bekommt, dass mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit Winde bis zur Stärke 10 eintreten können? Wie viel Verantwortung trägt man da mit, wenn in der Innenstadt durch den Wind irgendwas umfällt und Menschen schwer verletzt oder gar tötet werden? Und wie lange kann man so eine Entscheidung hinauszögern, wenn die alle schon unterwegs sind. Ich weiß flotto, alles Fragestellungen, die Sie nicht sonderlich interessieren, solange die Wohnung warm ist und der Stuhl mit Rädern rollt. Aber mit solchen Dingen müssen sich eben erwachsene Menschen auseinandersetzen. Es ist leicht was ins Internet reinzutippen, solange man nicht Verantwortung tragen musste, außer für sich selbst.

  375. #378 E.Teufel
    Februar 8, 2016
  376. #379 E.Teufel
    Februar 8, 2016

    Und dann gibt es Stromausfälle wegen des Sturmes in Westeuropa. Das bedeutet laut “Skeptikern” totale Anarchie und Chaos in diesen Gebieten. Schlimm, dass uns so etwas passieren muss.

  377. #380 axel
    Februar 8, 2016

    @ E. Teufel

    Und zu Mainz und Düsseldorf: Hatte der Wind eine anthropogene Komponente? Fiel Karneval wegen global warming aus? Wird es das in Zukunft häufiger geben? 😉

  378. #381 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 9, 2016

    Wissenschaft und Islam!
    Als die Mongolen mehr als 100000 Köpfe
    vor Baghdat stapelten,
    ist dieser Fakt, sicherlich, in der Folge, nicht spurlos im Islam, ohne einschneidente Folgen geblieben.
    Auch ist nach jener Zeit im vorderen Orient die Herrschafft von den Arabern, auf die Türken übergegangen.
    Und der Islam hat, offensichtlich, auch in Folge der vorhergehenden Erfahrung der Kreuzzüge,
    innerislamisch (wegen purer Selbsterhaltung),die Zügel sehr viel härter: “religiös” angezogen.
    (Aufklärer und Wissenschaftler waren wahrscheinlich
    lässigere Muslime, – ihr Einfluß mußte also eingeschränkt werden?)

  379. #382 Bleyfuß
    Februar 9, 2016

    Wie ich schon in #348 andeutete haben wir deutschlandweit einen neuen Windstrom-Einspeiserekord, von dem ich foffe, dass er nicht lange Bestand habe… Über 800 GWh waren es gestern, deutlich mehr als die konv. Erzeugung gestern. Auch global eilen die Investitionen in EE von Rekord zu Rekord, auch wenn ich die Details nicht genau im Kopf habe, Helau oder so!!!

  380. #383 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 9, 2016

    Helau! Extremer Sturm mit Hochwasser, hat den dicken Pott in der Nordsee freigeschaufelt!

  381. #384 shader
    Februar 9, 2016

    Übrigens was auch auffällt (u.a. auf Agorameter zu sehen), seit einem Monat exportiert Deutschland fast durchgängig 10 GW ans Ausland. Das sind ca. 12% der produzierten Leistung.

    Jetzt werden die einen sagen, weil so viel Wind weht, verscherbeln wir unseren Strom ans Ausland. Aber was immer vergessen wird, die Strompreise beim Export sind auf demselben Niveau wie beim Import. Und zum anderen, wer liefert jetzt zu viel Strom, die konv. Kraftwerke oder die EE? Es ist müßig diese Frage zu stellen. Der europäische Strommarkt erlaubt es den deutschen Produzenten von konv. Kraftwerken diese nicht runterzufahren, sondern ihren Strom ins Ausland zu verkaufen. Das ist ein freier Markt ohne Ländergrenzen.

  382. #385 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    @ shader

    Heute ist Zahltag Herr Hader, wenn Sie sich an Ihre Abmachung halten. 400€ an die Tafel ……….

    http://scienceblogs.de/primaklima/2015/07/26/der-neue-dies-und-das-endlich-zurueck/#comment-68823

    flottes Avatar

    Zur Feier des Tages, 400€ für die Bedürftigen ………….

    Für Mainz und die Karnevalshochburgen waren noch am Morgen des selbigen Tages Windstärke 8 vorhergesagt, es waren aber nur Windstärke 5 ………. Daher der lustige Hashtag #LÜGENWETTER …….

    Die Meteorologen wie eine Claudia Kleinert, die nicht mal Meteorologin ist hat sich darüber tot geschwiegen und für die Nacht den nächsten schweren Sturm verkündet …. Der kam bei mir dann tatsächlich gegen Mitternacht für ein paar Stunden …… Tags zuvor war bei mir auch nur Windstärke 5 ….. Wenn bei uns Jahrmarkt ist, dann laufen die Karussels bis Windstärke 8 und der Rummel geht weiter bis ca. Windstärke 10 …………..

    Und bei Windstärke 5 macht sich keiner Gedanken …………

    Früher wurde die Grund-Schule bei mir in der Region auch erst ab 10-12 Windstärken abgesagt ……….. Nur dann gab es Schulfrei ………..

    Heute sind solche Kurzschlussreaktionen einer durch Klimaangst verweichtlichen Gesellschaft geschuldet ………..

  383. #386 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    @ Teufel

    Nee, der Orkan ist ausgefallen, da die AfD Chemtrails gestreut hat ………… Der ist daher vorher in England und Frankreich am Kanal abgeregnet ……….. und nun kann die AfD sagen der Karneval wurde wegen der Flüchtlinge abgesagt und #lügenwetter posten ……..

  384. #387 shader
    Februar 9, 2016

    @flotto, ja danke für den Hinweis. Ich wusste nicht mehr, wann der Stichtag war. Werde das Geld an die Tafel überweisen. Weiß nicht, ob ich es noch diese Woche schaffe, bis nächste Woche auf alle Fälle.

  385. #388 axel
    Februar 9, 2016

    Monckton hat in seiner WUWT-Reihe inzwischen den Rückwärtsgang eingelegt:

    The sharp el Niño spike is just about to abolish the long Pause in global temperatures – at least for now. This column has long foretold that the present el Niño would be substantial, and that it might at least shorten if not extinguish the Pause. After all, theory requires that some global warming ought to occur.

    Aber wie passt das zu seinen Diagrammüberschriften No global warming since … ? Und wie interpretieren seine Anhänger bald die Überschrift No global warming since 0 years? Müsste dann ja bedeuten, dass es seit Aufzeichnung der RSS-Daten immer schon global warming gab.
    Qed! 😉

  386. #389 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    Neues Angebot… Ein weiteres Halbes Jahr kommentiere ich nur zu Klima und Energiewende für weitere 400€ …………

    Wer legt zusammen? Die Spende geht diesmal an

    http://sanktionsfrei.de/

    https://www.youtube.com/watch?v=goh1tNmKh6A

    Ging gerade online …………

  387. #390 Georg Hoffmann
    Februar 9, 2016

    @Flotto
    Und ein halbes Jahr mal den Wittgenstein http://www.brainyquote.com/quotes/quotes/l/ludwigwitt141570.html machen? Wie teuer ist das?

  388. #391 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    @ Hoffmann

    Waren Sie das gestern Abend im Werbe-TV?

    https://www.youtube.com/watch?v=6CvCRla1bY0

    Kann ich das auch bei Ihnen bestellen? ….

  389. #392 Random
    Februar 9, 2016

    Also #389 ist doch jetzt eigentlich ein echter, absolut unterirdischer Hammer.

    Muss man jetzt echt schon zahlen, um sich die angedrohten DOS-Attacken vom Leibe zu halten?!

    Toller Langmut, Herr Hoffmann. Aber was, wenn jetzt keiner blechen will…

  390. #393 Christian
    Februar 9, 2016

    “Muss man jetzt echt schon zahlen, um sich die angedrohten DOS-Attacken vom Leibe zu halten?!”

    Nö, also ich nicht den: https://www.youtube.com/watch?v=PNjG22Gbo6U

  391. #394 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    @ Christian

    Zu Deinem tollen Video …………..

    Vor einigen Tagen stand ich mit meinem Rolli an einer Ampel ………… Ein Türke fuhr mit seinem BMW vor und lies das Seitenfenster runter und beschimpfte mich mit Missgeburt …………..

    Ich erwiderte, Ali einen Döner bitte, aber Dalli ………….. PAUSE ………… zum Mitnehmen …………

    Er ………. ich ficke dein Mutter ………….

    Ich …………. da war ich schneller ……….. wäre der Hund nicht damals bei deiner Mutter schneller gewesen ……… dann wäre ich jetzt dein Va………….

    Da stieg es aus ………… und bekam eines übergebraten mit meinen Elektroschocker ……………

  392. #395 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

    @ Random

    Ist mein Ernst …………

    httpv://www.youtube.com/watch?v=goh1tNmKh6A

  393. #396 Flotter Otto
    Februar 9, 2016

  394. #397 axel
    Februar 9, 2016

    Georg, hab Mitleid mit uns und deinem Blog!

  395. #398 Random
    Februar 10, 2016

    Schließe mich an – ich meine, wenn jetzt schon Beiträge kommen nach dem Motto “…schönes Blog haste hier, wär’ schade, wenn ihm was zustößt”…

  396. #399 shader
    Februar 10, 2016

    @flotto: Nach Angaben der Bundesregierung kann der Skitourismus in den meisten deutschen Gebieten nicht mehr lange aufrecht gehalten werden.

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/weniger-schnee-klimawandel-bedroht-deutsche-skigebiete-14061802.html

    “Bestenfalls in einem Drittel der Gebiete könne der Skibetrieb möglicherweise mit Kunstschnee aufrecht erhalten werden – eine Technik, auf die bereits jetzt die Hälfte der Skigebiete angewiesen sei.”

    “Die Alpenregion habe sich seit dem 19. Jahrhundert doppelt so stark erwärmt wie der globale Durchschnitt, nämlich um zwei Grad, zitiert Spiegel Online aus dem Papier.”

  397. #400 shader
    Februar 10, 2016

    Dieser Artikel ist schon älter (2009), aber zeigt sehr schön, dass es bei einem wärmeren Klima auch weiterhin Kälterekorde geben wird. Nur im Verhältnis zu den Hitzerekorden immer weniger.

    https://www2.ucar.edu/atmosnews/news/1036/record-high-temperatures-far-outpace-record-lows-across-us

  398. #401 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    @ shader

    Herr Hader, gestern Abend hat es bei mir bis ins Flachland gescheit und der Schnee liegt noch im Hinterhof ………….

    Skitourismus bei 5°C-Maximalerwärmung, kein Problem ………… Hatte ich Ihnen schon mal erklärt, die Schneefallgrenze steigt dann um ca. 500 m, die Mittelgebirge sind aber bis 1.000 m hoch und die Alpen bis 3.000 m ………….

  399. #402 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    ………… und Herr Hader ………. es gibt schon seit langen Skihallen in Deutschland ………….. im Flachland ………… die werden das ganze Jahr durch betrieben …………… Und ich habe nie einen Klimaschützer gesehen, der dagegen protestiert und demonstriert hätte ……….. Aber gegen böse Kohlekraftwerke …………

    Dabei laufen die Skihallen vor allem mit Kohlestrom ……..

  400. #403 shader
    Februar 10, 2016

    @flotto: “Skitourismus bei 5°C-Maximalerwärmung, kein Problem”

    Sie merken nicht, dass Sie an der Realität vorbei argumentieren. Es gibt im langen Trend immer weniger Schneetage. Von dem bisschen Schnee, der ab und zu mal bei ihnen im Flachland fällt, können sie keinen Tourismus betreiben.

    ” Und ich habe nie einen Klimaschützer gesehen, der dagegen protestiert und demonstriert hätte “

    Gegen Skihallen? Da kenne ich eine Menge Leute, die sich darüber aufregen.

  401. #404 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    @ shader

    Herr Hader, selbst in Hamburg lag am Morgen Schnee …………..

    In den Mittelgebirgen liegen wieder 20-25 cm Schnee …

    Am Wurmberg läuft wieder der Ski- und Rodelbetrieb ……….

    http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams.html

    Und das gibt es auch noch bei 5°C-Maximalerwärmung, kein Problem ……….. Sie müssen lediglich einige Hundert Meter höher rauf ……..

  402. #405 E.Teufel
    Februar 10, 2016

    flotto, Sie denken immer noch, dass Klimaerwärmung bedeutet, dass es einfach in ein paar Jahren an jeder Stelle der Erde nur ein paar Grad wärmer ist als heute (und natürlich überall gleich viel wärmer). Bzw. Sie addieren dann einfach 2K oder 5K obenauf und sind damit fertig? So ist es aber nicht. Sie können niemals eine Durchschnitsswert einfach auf jeden Tag aufaddieren. Wenn die Klimaerwärmung eine Verschiebung der Klimazonen bewirkt, wodurch bspw. auch im Winter keine Polarluft mehr bis Deutschland kommt, dann ist hier auch kein Winter mehr.

    Und Skihallen sind doof. War zwar noch nie in einer, aber fände schon den Gedanken schrecklich in so einer Halle Ski zu fahren.

  403. #406 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    @ shader

    Gestern haben Sie noch darauf bestanden, dass der Karneval in Mainz aus Sturmgründen zurecht bei nur Windstärke 5 anstatt Windstärke 8 wie vorhergesagt abgesagt wurde …………….

    Jetzt bestehen Sie darauf, dass nur ein bisschen Schnee gefallen ist und der in Zukunft nicht mehr zum Skitourismus reicht ………. Er reicht ……… wie Sie hier sehen können …….

    http://www.wurmberg-seilbahn.de/webcams.html

  404. #407 Bleyfuß
    Februar 10, 2016

    [Gegen Skihallen? Da kenne ich eine Menge Leute, die sich darüber aufregen.]

    Man muss sich nicht notwendigerweise sofort aufregen. Ich kenne den Energieverbrauch eines solchen Etablissements nicht, aufregen würde ich mich lieber auf der Basis von Verbrauchsdaten.

    Aber FO regt sich gerne auf, das gehört zu seiner Agenda.

    Wenn die Kiste vernünftig gedämmt ist -wovon man ausgehen sollte und wenn eine Skihalle den ein oder anderen abhält, mit dem Auto ins Gebirge zu brummen, kann die Bilanz evtl. sogar ins positive drehen, kommt halt immer auf den Vergleichsmaßstab an.

  405. #408 Bleyfuß
    Februar 10, 2016

    Manchmal guck ich bei ARD alpha ehemals Bayern alpha die Nachrichten von vor 20 Jahren. Immer wieder interessant, wer was äußert und man meint am Ende, dass die Leute nichts gelernt hätten.

    Interessant ist auch immer der Wetterbericht mit den verpixelten Satellitenbildern. Vor 20 Jahren und 3 Tagen hatte es in Deutschland Temperaturen bis auf -20°C runter; Die jüngeren unter uns können sich sowas nicht mehr vorstellen, was soll’s auch. Sie können sich freuen, wenn sie wissen, wie ein Schneemann im Garten aussieht.

  406. #409 axel
    Februar 10, 2016

    @ shader

    Wollen Sie nicht noch einmal spenden? Wie wär’s mit 400€ dafür, dass der FO seinen Senf nicht mehr hier, sondern in der Klimazwiebel, bei ScSk oder Rahmstorfs Blog absondert.

    Alternativ können Sie und FO auch einen eigenen Blog aufmachen. Sie scheinen neben FO ja der einzige zu sein, der es interessant findet…

  407. #410 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    @ Teufel

    Für Deutschland rechnen die extremsten IPCC-Szenarien mit 5°C Erwärmung bis 2100………….

    Für die Arktis sind es ein paar Grad mehr, bis 10°C, für die Tropen ein paar Grad weniger, 2-3°C ………..

    https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2013/10/ipcc_spm_temp_projections_9-27-131.png

    Einfach in den 5. IPCC-Bericht schauen ………….

    Das war auch im EEM der letzten Warmzeit so ………………..

    Grundlagenwissen ………….

    Bei 5°C-Maximalerwärmung steigt die Schneefallgrenze um ca. 500 m, die Mittelgebirge sind aber bis 1.000 m hoch und die Alpen bis 3.000 m ………….

    Und natürlich kommt weiter Polarluft nach Deutschland ……….. wenn sich der Nordpolarwirbel die AO abschwächt ……….. wie zuletzt Anfang Januar ………

    Und mit der Klimaerwärmung wird die Arktis bewohnbar und grün und dort Ackerbau möglich, die Sahara wird grüner, wie im Holozön-Optimum nach der letzten Eiszeit ………. und die tropischen Regenwälder würden sich weiter ausbreiten, wenn man sie denn lässt und nicht Palmöl, etc. anbaut …………

  408. #411 axel
    Februar 10, 2016

    @ FO

    Das war auch im EEM der letzten Warmzeit so

    Ach, EEM? Soll das eine Abkürzung für irgendwas sein? Vielleicht für Netzwerkspannung? Ich dachte immer, die Eem-Warmzeit sei nach einem Flüsschen benannt worden, aber von Skeptikern wie Ihnen kann man ja immer dazulernen.

    PS:
    Der Amazonas-Regenwald gilt als gefährdet wegen möglicher trockenerer Zustände. Steht im AR5. Brauchen Sie aber nicht wissen, durch die Brille ist alles rosarot. Über den Rest ihres Beitrages denke ich ähnlich wie Georg, siehe besagtes Schopenhauer-Zitat.

  409. #412 axel
    Februar 10, 2016

    Warum betreiben die hier nicht einfach Ackerbau?
    http://cdn1.spiegel.de/images/image-954744-breitwandaufmacher-ooed-954744.jpg
    Ackerbau, und alles wird gut 😉

  410. #413 shader
    Februar 10, 2016

    @flotto: “Und das gibt es auch noch bei 5°C-Maximalerwärmung, kein Problem ……….. Sie müssen lediglich einige Hundert Meter höher rauf”

    Na das dürfte denen am Wurmberg nicht schwer fallen. Zur Not schütten die einfach einen Berg auf. Vielleicht gibt es noch irgendwo Kali-Abraumhalde.

    “Gestern haben Sie noch darauf bestanden, dass der Karneval in Mainz aus Sturmgründen zurecht bei nur Windstärke 5 anstatt Windstärke 8 wie vorhergesagt abgesagt wurde “

    Ich verstehe nicht, was Sie sich mit mir rumstreiten wollen. Ich hatte es schon verlinkt, in Mainz gab es Böen bis zur Stärke 8.

    “Jetzt bestehen Sie darauf, dass nur ein bisschen Schnee gefallen ist und der in Zukunft nicht mehr zum Skitourismus reicht “

    Scheinbar hat Ihnen Ihre Pause nicht so gut getan. Was bitte hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun? Sie schreiben zusammenhanglose Statements. Überlegen Sie doch mal 5 Minuten vorher, was Sie uns mitteilen wollen.

  411. #414 shader
    Februar 10, 2016

    @axel: Ich würde nochmal Geld spenden, egal was FO macht. Bei ihm hilft nur noch eine Beschäftigungstherapie oder ein Admin mit Löschfinger. Oder wir richten im einen “Blog” wie bei Creed in The Office ein:

  412. #415 axel
    Februar 10, 2016

    Alternativ könnte Georg auch einen “Dies-und-Das-für-Idioten”-Thread aufmachen. Vielleicht geht es ja technisch, dass alles von FO oder LMD automatisch dann dorthin verschoben wird. Aber Rauskomplimentieren ist sicherlich einfacher, ich fürchte aber, FO hat die Botschaft des Schopenhauer-Zitats nicht verstanden.

  413. #416 E.Teufel
    Februar 10, 2016

    Das war auch im EEM der letzten Warmzeit so. Grundlagenwissen. [Anm.: Punkte entfernt]

    Ein schöner Lacher!
    Und ja es kommt Polarluft nach Deutschland. Aber nur noch selten. Und damit ist kein Wintersportbetrieb mehr möglich und Tourismus schon gleich gar nicht. Und zum Wintersport gehört übrigens nicht nur Abfahrt.

    Und mit der Klimaerwärmung wird die Arktis bewohnbar und grün und dort Ackerbau möglich

    Ackerbau mit Seerosen? Grundlagenwissen?

    die Sahara wird grüner

    Wo steht das nun schon wieder? “Einfach in den 5. IPCC-Bericht schauen”, statt zu whatswrongwithus.

    Achja (Zitat AR5):

    However, in agreement with AR4, naural snow reliability and thus ski season length will be adversely affected.

    Einfach mal reinschauen!

  414. #417 axel
    Februar 10, 2016

    Sind Einsteins Gravitationswellen nachgewiesen worden? Morgen gibt’s eine Pressekonferenz. Nobelpreis folgt im Spätherbst.

  415. #418 Flotter Otto
    Februar 10, 2016

    @ shader #414

    Die Lösung für Sie Herr Hader ………. Sie kehren zu Ihren alten, analogen Computer zurück …………

  416. #419 Bleyfuss
    Februar 11, 2016

    SH 414 [@axel: Ich würde nochmal Geld spenden, egal was FO macht.]..

    Das wäre eine smarte Lösung zur Trollentsorgung. Man sieht wieder die unsichtbare Hand des Marktes bei der Arbeit.

  417. #420 shader
    Februar 11, 2016

    Da sage ich nur, hört, hört!

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wissenschaftler-entlarvt-schonungslos-die-klima-behauptung-der-noaa/#comment_3

    SH: “Apropos, sehr geehrter Herr Limburg, wann wird man Ihre eingereichte Dissertation lesen können?”

    ML: “Der Termin ist noch nicht fest, aber in der nächsten Zet incl. der Gutachten, Gegengutachten und Protokolle etc.”

  418. #421 E.Teufel
    Februar 11, 2016

    Hmmm, mal kurz meine ökonomische Situation bejammern: Ich habe da eine sechsköpfige Familie zu ernähren. Demnächst alleine, da Elternzeit (und Krippenplatz erst ab 2 Jahre). Als nächstes steht die Anschaffung eines neuen Rades für die Große an (das 24er ist zu klein geworden).
    Ich biete an, 1/2 Jahr keine Verlinkungen auf ScSk zu machen, wenn mir jemand 400 Euro für das Projekt Fahrrad überweist. :-)

  419. #422 shader
    Februar 11, 2016

    Sieht aus wie eine neue Form des Crowdfounding. 😉

  420. #423 axel
    Februar 11, 2016

    Ich überlege auch gerade, ein halbes Jahr Elternzeit zu machen, leider wären da nur 2 Monate bezahlt. Wer behauptet, Familie und Beruf wären in Deutschland verträglich, der hat keine Ahnung.

  421. #424 axel
    Februar 11, 2016

    Gravitationswellen nachgewiesen! Skeptiker leugnen die Entdeckung und verlangen 100%-ige Sicherheit, für den Nobelpreis dürften 5 Sigma ausreichend sein.
    http://www.zeit.de/wissen/2016-02/albert-einstein-gravitationswellen-physik-relativitaetstheorie-beweis-astronomie

    Und wer jetzt fragt “Wofür braucht man das alles?”
    Antwort: Warp-Antrieb 😉

  422. #425 axel
    Februar 11, 2016

    @ E. Teufel

    Sollte ich vielleicht eine Photovoltaik-Anlage auf mein Dach bauen lassen? Ich habe gehört, da kann man sich auf Kosten seiner Mitmenschen enorm bereichern. Reicht das dann für ein Jahr Elternzeit?

  423. #426 shader
    Februar 11, 2016

    Jo, “…die Existenz von Gravitationswellen zu 99 Prozent belegt. Ich finde, unsere Skeptis sollten sich mal bei den Astrophysikern austoben. Dann haben auch die Klimawissenschaftler wieder mehr Zeit für ihre eigentliche Arbeit.

    David Hilbert sagte mal, “Die Physik ist für die Physiker eigentlich viel zu schwer.” Heute im Internetzeitalter muss man das auf unsere “Skeptiker” übertragen.

  424. #427 Bleyfuß
    Februar 11, 2016

    @Axel
    [ Ich habe gehört, da kann man sich auf Kosten seiner Mitmenschen enorm bereichern.]
    Sieht so aus, als hätten Einstein und Orwell Recht behalten. Ersterer mit seinen Gravitionswellen, der zweite mit der Manipulierbarkeit der Perzeption.

  425. #428 axel
    Februar 11, 2016

    Möglicherweise war ich unfair gegenüber den Skeptikern. Solange Gravitationswellen nicht zu einer links-grün-kommunistischen Weltregierung und zu höheren Strompreisen führen, hat kein Skeptiker der Welt einen Grund, sie anzuzweifeln. Im Gegenteil, Heller freut sich bestimmt schon auf den Warp-Antrieb.

  426. #429 shader
    Februar 11, 2016

    Einfach faszinierend, ich hab das gar nicht so richtig mitbekommen, Beatrix von Storch hat ihren Schießbefehl auf Mütter mit Kindern mit “Computermaus abgerutscht” erklärt. Es sei ein “technischer Fehler” gewesen (http://www.focus.de/politik/videos/auf-computermaus-abgerutscht-afd-frau-von-storch-rechtfertigt-schiessbefehl-aussagen-auf-unglaubliche-weise_id_5268079.html). Jetzt fange auch ich an, mich vor Computermäusen zu fürchten. Die können echt Menschen töten, krass. Ich mach jetzt alles nur noch mit der Tastatur. *enter*

  427. #430 axel
    Februar 11, 2016

    EIKE verlinkt Artikel, wo fast ständig jeder mal mit der Computermaus ausgerutscht ist.
    Hier noch ein Text über andere vermeintliche “Mausrutscher”: http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2016-02/beatrice-von-storch-maus-computer

  428. #431 E.Teufel
    Februar 11, 2016

    @axel (zu PV): Ich habe aber auch gehört, dass diese Investoren in EE zu blöd sind um ökonomisch denken zu können und deswegen ständig pleite gehen. Wat nun?
    Ich würde ja auch noch bisschen Elternzeit nehmen, wenn es mir jemand bezahlt. Man darf ja bis zum 8. Lebensjahr. In dem Bereich sind noch ein paar Kinder von mir unterwegs. Und dann 3 Jahre pro Kind, ich komme dann mal 2022 wieder (so ca.). FLOTTO!!!einself!!! Du kämpfst doch gegen soziale Ungerechtigkeit. Ich finde es sozial total ungerecht, dass ich mir diesen Luxus nicht leisten kann. Mach mal was!

  429. #432 E.Teufel
    Februar 11, 2016

    @shader

    Sieht aus wie eine neue Form des Crowdfounding.

    Immer, wenn man denk, man ist der erste einer bekloppten Idee:
    https://www.auxmoney.com/

  430. #433 axel
    Februar 11, 2016

    Hier das Paper der LIGO- und VIRGO-Kollaboration. Die Namen der Autoren sind hier am Ende des Papers aufgeführt, etwa 3 Seiten lang. Glücklich kann sich der schätzen, dessen Name mit A wie Abbott beginnt 😉

    Nachnamen mit S oder so sind da ein echter Nachteil. Da muss man sich halt eine Frau suchen, deren Nachname am besten mit Doppel-A beginnt, heiraten, Nachname annehmen und bingo!

    Aus dem Paper:

    . The signal was observed with a matched-filter signal-to-noise ratio of 24 and a false alarm rate estimated to be less than 1 event per 203 000 years, equivalent to a significance greater than 5.1σ.

    Da stellt sich die Frage, wie hoch wohl die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Klimasignal der letzten 100 Jahre rein zufällig ist. Mehr oder weniger als 5,1σ?
    Aber sei’s drum, Skeptiker kann man so nicht überzeugen. Klimaforscher dürfen nämlich laut Skeptikern nicht das tun, was die Astronomen gemacht haben: Mit Hilfe theoretischer Modelle Signalformen vorhersagen. Gilt nicht, ganz klar, Modelle…

  431. #435 axel
    Februar 11, 2016

    Die Frequenzen der gemessenen Gravitationswellen liegen im Bereich von 10 bis einigen Hundert Hertz. Was läge also näher, als sich einfach mal anzuhören, wie eine Gravitationswelle klingt, die durch Verschmelzung zweier schwarzer Löcher entstanden ist? Hört mal rein:
    http://www.ligo.org/science/GW-Inspiral.php

  432. #436 shader
    Februar 11, 2016

    @flotto, ich habe eben die Überweisung von 400 Euro an die Gemeinnützige Förderungsgesellschaft Arbeit und Umwelt mbH veranlasst. Sie sind u.a. für die Sondershäuser Tafel verantwortlich.

  433. #437 shader
    Februar 11, 2016

    “Die Frequenzen der gemessenen Gravitationswellen liegen im Bereich von 10 bis einigen Hundert Hertz.”

    Also manchmal, wenn ich mich ganz ruhig hinsetze und das Radio ausschalte, dann spüre ich die Wellen auch. Die Frequenz passt, ein ganz tiefes Ooooohhhhmmmm. ^^

  434. #438 axel
    Februar 11, 2016

    Der Empfänger stimmt? “Arbeit” und “Umwelt” sind Begriffe, die ich nicht unbedingt mit dem Flotto assoziiere. 😉

  435. #439 axel
    Februar 11, 2016

    Eher ein “Tschirp”

  436. #440 Fan von kai
    Februar 11, 2016

    Hört mal rein …Eher ein “Tschirp”

    ymmd *rofl*

    Klimaforscher dürfen nämlich laut Skeptikern nicht das tun, was die Astronomen gemacht haben: Mit Hilfe theoretischer Modelle Signalformen vorhersagen. Gilt nicht, ganz klar, Modelle…

    gurkenaxel, sie dürfen schon. es bedarf nur des experimentellen nachweises. ansonsten droht das schicksal der stringtheorie. selbst sie können nach belieben ihre eigenen theorien aufstellen ;-]
    btw: einstein hat den nobelpreis nicht für SRT oder ART bekommen, sondern für den photoelektrischen effekt. warum wohl?

  437. #442 Fan von kai
    Februar 11, 2016
  438. #443 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 12, 2016

    Und mein Onkel Dr. behauptet ich hörte Tinitus!

  439. #444 axel
    Februar 12, 2016

    Nein, kein Tinnitus, es war nur der Brandmelder. Glück gehabt, WLS!

  440. #445 gregor schield
    agw city
    Februar 12, 2016

    die agw fanatiker können mit einem vielleicht weniger schnellen klimawandel nicht leben, sie lieben die giss daten und hassen die sat daten. nicht wegen der qualität, die sie nun krampfhaft in frage stellen versuchen. diese politisch motivierte bande an agw fundis ist ein großer schaden für die klimatologie. bei michael mann sieht man schon ganz deutlich, wie krank dieser fanatismus macht. er sieht aus wie der vollmond kurz vorm explodieren…

  441. #446 shader
    Februar 12, 2016

    Ganz ehrlich, bei mir würden die Sektkorken knallen, wenn sich herausstellen sollte, dass die ganzen Aussagen aus der Wissenschaft zum zukünftigen Klima nicht stimmen würden und wir einfach “nur” ein etwas wärmeres Klima hätten. Das wäre ein sehr glücklicher Umstand. Aber in meinen Augen ist das wesentlich unwahrscheinlicher als das, was man allgemein vermutet. Dadurch, dass ich die Aussagen aus der Wissenschaft ignoriere oder gar abstreite, mache ich die Realität nicht besser. Irgendwo möchte ich Realist bleiben und nicht jemand, der hofft “ach, wird schon nicht so schlimm werden”. Und wenn wir schon über Fanatismus sprechen wollen, dann können wir die fanatischen “Skeptiker” heranziehen, die die wissenschaftliche Laufbahn und darüber hinaus von Michael Mann zerstören wollen. Wie viel Hass muss jemand in sich tragen, diesem Menschen Morddrohungen zu schicken??? Können Sie mir das mal erklären?

  442. #447 gregor schield
    Februar 12, 2016

    shader, ich kann ihnen nicht erlären, warum menschen diesen michael mann so sehr hassen, aber ein gewisses verständnis kann man schon haben. ganz egal, ob nun ein durchgeknallter, wie nennt ihr kritische wissenschafter, ämmm, klimaskeptiker, genau, diesen vollmond zum platzen bringt oder dessen blutdruck dafür sorgt, lügen haben scheinbar nicht nur kurze beine, sondern auch verfettende köpfe. wer nicht kapiert, dass diese sorte menschen religiöse Fanatiker sind, tut mir ein wenig leid und wer nicht schnallt, dass der agw effekt deutlich geringer sein könnte, als von dieser global warming church gepredigt, tut mir zwar auch ein wenig leid, aber mann darf diese arschkriecher auch hassen. man muss sie nicht beseitigen, dass macht die natur von selbst und bei m. mann ist es ja ganz klar, ohne seinen kniefall hockey stick würde ihn heute in der klimatologie niemand kennen.

  443. #448 E.Teufel
    Februar 12, 2016

    Oha, jemand, der Wissenschaftler nach dessen Aussehen beurteilt, bekommt von mir den goldenen Aluhut.

  444. #449 Christian
    Februar 12, 2016

    @ E_Teufel

    Naja typische Trauerphasen über den Verlust des “Hiatus”. Erste Phase: Leugnen, Nicht-wahr-haben-wollen bereits abgeschlossen nun befinden sich die meisten “Skeptiker” in Zweite Phase: Intensive aufbrechende Emotionen

    Siehe auch: http://www.trauerphasen.de

  445. #450 E.Teufel
    Februar 12, 2016

    Auf EIKE gibt es noch nen Typen, der bzgl. des aktuellen Temperaturrekordes auf Bob “The Blob” Tisdale verweist und gleichzeitig sein Gegenüber bezichtigt, sich überhaupt nicht mit El Nino auszukennen.

  446. #451 axel
    Februar 12, 2016

    Bei EIKE scheint man sich jetzt endgültig in eine Parallelwelt verabschiedet zu haben. Da geht es nur noch darum, dass ein Idiot einen anderen Idioten in seinen idiotischen Ansichten bestärkt.

    Z.B. wird zum Thema Ozeanversauerung immer noch der Begriff diskutiert. Da freue ich mich schon auf den Beitrag der nächsten Woche, wo Biologen dafür kritisiert werden, mit dem Namen “Zitronenfalter” nur Verwirrung stiften zu wollen. Und ich bin mir sicher, einige Kommentatoren glauben sogar, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

    Auch schön: die Fundamentalleugnung der Existenz einer gemittelten globalen Temperatur. Gleichzeitig kommt diese in Hunderten von EIKE-Artikeln vor. Dass Kowatsch etc. mittlere Deutschlandtemperaturen benutzen, ist dagegen kein Problem.
    Ach ja: Und gleichzeitig wissen die, dass die MWP wärmer war als heute. Auf die naheliegende Frage, wie sie das denn ohne mittlere globale Temperaturen überhaupt entscheiden können, ist noch keiner gekommen.

    Kopf immer schön feste in den Sand, dann wird alles gut. Das scheint das Leitmotiv zu sein dort.

  447. #452 shader
    Februar 13, 2016

    @gregor schield: “shader, ich kann ihnen nicht erlären, warum menschen diesen michael mann so sehr hassen, aber ein gewisses verständnis kann man schon haben.”

    Verständnis haben für Leute, die Morddrohungen versenden? Nein, dafür habe ich gar keins. Ich halte so ein Verhalten nicht mal für diskutabel. Ich hoffe, dass diese Leute juristisch zur Rechenschaft gezogen werden.

  448. #453 shader
    Februar 13, 2016

    @Christian: “Naja typische Trauerphasen über den Verlust des “Hiatus”. Erste Phase: Leugnen, Nicht-wahr-haben-wollen bereits abgeschlossen nun befinden sich die meisten “Skeptiker” in Zweite Phase: Intensive aufbrechende Emotionen”

    Guter Vergleich. Vermutlich wird man die Phase Vier gar nicht erreichen, Akzeptanz und Neuanfang.

  449. #454 shader
    Februar 13, 2016

    EIKE driftet nicht nur immer mehr in eine Parallelwelt ab, es macht sich auch verstärkt eine Technikfeindlichkeit breit. Herr Fred Mueller schimpft auf jedes elektrische Gerät, sei es eine Wärmepumpe oder ein neuer Computerchip. Selbst beim schweren Zugunglück glaubt er, dass die Elektronik Schuld sei. Und dann die Angst vor neuen Strommesser im Haushalt: http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/haus-und-grund-februar-2016-digitale-stromzaehler-kommen-in-zukunft-wohl-flaechendeckend-zum-einsatz-aber-mit-bedenken/#postentry Wie die AfD will man am liebsten Back to the Past. Gerne, ein Verzicht aufs Internet wäre da keine schlechte Entscheidung.

  450. #455 axel
    Februar 13, 2016

    @ shader

    Gerade die brauchen das Internet am nötigsten. Vor Ort würden die doch niemanden finden, der sie in ihrem Irrglauben bestärkt.

    Bei ScSk befindet man sich wohl noch in Phase 1. Kein Wort mehr über global warming und Rekordtemperaturen und das Ende des “Hiatus”, stattdessen plaudert man lieber über alte Taschenrechner und Fotografieren.

  451. #456 Christian
    Februar 13, 2016

    @ all

    Tja, soll schnell kann man sich irren: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt GISS mit neuer Aallzeit-Rekord-Anomalie in seiner Reihe, damaligen Januar-Rekord um 0.18K wegpulverisiert

  452. #457 axel
    Februar 13, 2016

    @ Christian

    Heiße Arktis, kalte Antarktis. Ist das Zufall oder hat das was mit dem El Nino-Zustand zu tun?

  453. #458 Christian
    Februar 13, 2016

    @ Shader

    “Verständnis haben für Leute, die Morddrohungen versenden? Nein, dafür habe ich gar keins. Ich halte so ein Verhalten nicht mal für diskutabel. Ich hoffe, dass diese Leute juristisch zur Rechenschaft gezogen werden.”

    Naja, natürlich kann man Verständnis dafür zeigen, stellen sie sich vor, der kommt jemand und zerstört ich ganze “heile Welt” Phantasie.

    Passiert ständig und manchmal reicht das für manche, andere zu ermorden, kommt daher da manche es nicht zum Homo-Sapien geschafft haben, sondern ein Parallelzweig genommen haben, sie gehören dem Homo-Dumpfbacke an, sogar hier haben wir einige Vertreter dieser Gattung. Sie ist jedoch am aussterben, was sich in einen höheren Gewaltpotenzial äußert (Morddrohungen etc), dennoch sollten wir diesen armen Parallelzweig beschützen und sie nicht fertig machen, sie können ja nix dafür, sie sind aus Geburt halt schon Dumpfbacke

  454. #459 Christian
    Februar 13, 2016

    moin Axel,

    Schwer zu sagen, die Connection zur Antarktis ist nicht so klar, da die Antarktis doch sehr isoliert liegt, hingegen Arktis gibt ja durchaus Nachweise via planetare Wellen (Wavenumber1), diese war im Januar durchaus aktiv aber muss nicht allein durch El-Nino kommen, aufjedenfalls gabs daurch einen negativen Dipol-Index (AO) warum auch die Asiatischen Landflächen teilweise negative Anomalien aufweisen, aber scheinbar kam die NH im Dezmber aus einen derart warmen Status das sich die NH durch dieses Muster nicht so sehr abkühlte wie gewöhnlich bzw. die Erwärmung der Arktis so groß war und es überkompensierte.

    Jedenfalls sind Dez 2015 und Jan 2016 Paradebeispiele für negativen und positiven Dipol-Index, Dezmber negative Anomalien in Arktis, stark positive auf Asien, Jan 2015 positive Anomalien nun verstärkt Arktis, negative auf Asien zu finden

  455. #460 Christian
    Februar 13, 2016

    ps: Darum war mein Tipp auch zu kühl, hätte darauf spekuliert, dass die Abkühlung auf Asien stärker wäre

  456. #461 shader
    Februar 13, 2016

    @axel: “Auch schön: die Fundamentalleugnung der Existenz einer gemittelten globalen Temperatur. Gleichzeitig kommt diese in Hunderten von EIKE-Artikeln vor.”

    Na das ist doch ganz einfach, Du siehst das wieder viel zu kompliziert: “Dies aus den Thermometer -Mitteltemperaturen herzuleiten, geht tatsächlich nicht. Aus den Satellitendaten dagegen schon. Wenn Sie den Artikel aufmerksam gelesen hätten wäre ihnen das nicht entgangen.”

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/sind-festlands-und-ozean-temperaturmittel-von-bedeutung/#comment_3

    Also Leute, Augen auf und aufmerksam lesen.

  457. #462 Leck Michdoch
    Februar 13, 2016

    Die Versessenheit der hiesigen Klimaidioten auf EIKE ist unheimlich: entweder handelt es sich um massive Verlassenheitsängste, ebenso gut aber schlecht kaschierte grosse Minderwertigskeitsgefühle und vor allem riesige Ängste unter die Räder des Klimarealismus zu gelangen, denn klar ist die Mitteltemperatur mit Thermometern fundamentaler pseudowissenschaftlicher Dreck, der nur solchen Simpels wie Frerkes, Hader, Teufel und wie die Grüngestrichenen alle heissen mögen, Eindruck machen kann. Bei diese Denkern ist Hopfen und Malz verloren.

  458. #463 Christian
    Februar 13, 2016

    @ shader

    ja, ist ziemlich kalt auf der Erde: https://climexp.knmi.nl/data/irss_tlt_1.25-358.75E_-88.75-88.75N_n__yr.png nach den Satmessung so zwischen 269K bis 272K also eine globale Mitteltemperatur zwischen -4 bis -1 Grad.

    Brrr is ja arschkalt, die Erde scheint ein Schneeball zu sein und nur noch die Tropen eisfrei, weiß gar nicht was die NOAA da misst und sowieso diese Märchen von den Gutmenschen von Sommerwetter in Deutschland, puh alles Märchen, die Satdaten haben bewiesen, es herrscht nicht nur Eiszeit, sondern wir befinden uns in einer Schneeball-Erde

  459. #464 facepalm
    Februar 13, 2016

    Ein würdiger Klimaschmock hat sich in den Preis verliebt und möchte nochmaaaal!

    “Die CO2-Verschwörung – Prof. Werner Kirstein bei SteinZeit”

    (ja, echt, diese *hust* Leute nennen Ihre Sendung tatsächlich “SteinZeit”)

  460. #465 axel
    Februar 13, 2016

    Jeder nur ein Kreuz, bitte. 😉

  461. #466 gregor schield
    Februar 14, 2016

    Scheiße, zu viel Eis, drecks Klima Psychopathen:

    http://orf.at/stories/2324412/2324416/

  462. #467 Christian
    Februar 14, 2016

    Tja, bei vermehrter ozeanischer Erwärmung knappert das Wasser von unten ordentlich am Schelf und führt zum vermehrten Kalben (noch dadurch beschleunigt, dass mehr Schnee oben drauf fällt)

    Vielleicht steht da schon die nächste Katastrophe an: http://news.uaf.edu/61609-2/ hoffen wir mal nicht das dieser auch ne Bucht dicht macht

  463. #468 gregor schield
    Februar 14, 2016

    genau, milchmädchenklimatologe

  464. #469 Christian
    Februar 14, 2016

    Naja hat wenig mit Milchmädchen zu tun, eher mit Basal-Melting, siehe auch: http://www.antarctica.gov.au/__data/assets/image/0016/112246/varieties/antarctic.png da kann das schonmal vorkommen, dass der menschliche Klimawandel das kalben verstärken kann.

    Ok haben wir das geklärt.. also zu den Milchmädchen, dass sind diese Mädchen die immer zu Milch verwenden, also Backe Backe Kuchen usw. , wenn wir das mit Klima addieren, geht es dir wohl um Mädchen/Frauen welche wohl lieber hintern Herd stehen sollten, statt Klimatologie zu betreiben.

    Sie scheinen da ein Verständnis aus dem letzten Jahrhundert zu haben, puh ganz schön peinlich :-)

  465. #470 axel
    Februar 14, 2016

    Wenn einem die eigenen Beiträge so peinlich sind, dass man sie nicht mal unter dem normalen Pseudonym posten will, dann muss man auch nicht drauf eingehen.

    Normalerweise geschieht dann einfach das:
    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2016/02/12/gravitationswellen-die-veroeffentlichung-im-detail/?all=1#comment-34582

    PS:
    Es lohnt sich, im Link nach oben zu scrollen und den Artikel zu lesen. Das Originalpaper hatte ich ja schon verlinkt, hier wird’s von Martin Bäker erklärt.

  466. #471 shader
    Februar 14, 2016

    Schon lustig, welche historischen Temperaturrekonstruktionen Klima”skeptiker” zu Felde führen, nur um das MWP durchzuboxen, Kirchenbücher, Speisereste, Sedimentablagerungen ^^

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/sind-festlands-und-ozean-temperaturmittel-von-bedeutung/#comment_6

  467. #472 Jonas Schimke
    Februar 14, 2016

    @facepalm,

    ich schließe mich dem Vorschlag an, Kirstein zum zweiten Mal als Klimaschmock des Monats/Jahres vorzuschlagen.

    Es ist wirklich unglaublich, was dieser Typ für einen Stuss labert. Nicht nur seine “Erkenntnis”, dass in der Vergangenheit auch die Stickstoffkonzentration viel niedriger lag als heute, jetzt will er auch noch den CO2-Ausstoß allein des Ätna aus der globalen CO2-Kurve herauslesen.

    Danach habe ich die Seite weggeklickt. So viel geballten Blödsinn zu einem errnsten Thema kann ich nur bedingt ertragen.

  468. #473 gevert
    Februar 14, 2016

    @ shader #471

    Welches ist denn eine geeignete Methode, um die Temperaturen der MWP festzustellen? Ich kenne mich nicht aus, aber Kirchenbücher z.B. scheinen mir schon Anhaltspunkte liefern zu können.

  469. #474 shader
    Februar 14, 2016

    @gevert, das Problem sind nicht die Kirchenbücher usw. Das Problem ist, wenn man diese Messmethoden nur dann anerkennt, wenn es die eigenen Thesen bestätigt und dieselben Methoden ablehnt, wenn es den eigenen Thesen widerspricht. Das ist kein Zufall, sondern das Fundament vieler “Skeptiker”. Hier ein Beispiel (von vielen), wie Proxys im selben Atemzug abgelehnt werden: http://www.eike-klima-energie.eu/lesezeichen-anzeige/stellvertreter-proxy-methodik-fuehrt-zu-pseudowissenschaft/

  470. #475 avanti dilettanti
    Februar 14, 2016

    Ich hätt da mal ne Frage zu Proxys und den Temperaturrekonstruktionen aus Eisbohrkernen.
    Wie hochauflösend sind die eigentlich? Und wie gesichert kann man sagen, dass die aktuelle Erwärmung einzigartig in den letzten ~50000 Jahren oder so war. Das österreichiche ZAMG schreibt: “Verschwommenes Gasalter: Die Gasproben in den tiefen Eisbohrkernen liefern somit langjährige Mittelwerte und könnten einen schnellen Temperaturanstieg, wie er zurzeit vor sich geht, gar nicht erfassen. Der jüngste Punkt auf der berühmten CO2-Kurve aus den antarktischen Tiefbohrkernen Vostok und EPICA in Abbildung 3 ist sicherheitshalber mit mehr als 2000 Jahren vor heute angegeben. Das bedeutet nicht, dass das Eis, in dem sich die Luftblasen befinden, schlecht datierbar wäre, sondern nur dass die im fixen Eisgerüst beweglichen Gase weniger exakt greifbar sind.” (Quelle: http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/informationsportal-klimawandel/klimaforschung/klimarekonstruktion/eisbohrkerne)
    Stimmt das denn so? Oder sind die Eisbohrkerne doch geeignet, schnelle Temperaturanstiege anzuzeigen? Oder gilt das mit dem verschwommenen Gasalter nur wenn man gleich 1Mio Jahre Klimageschichte abbilden will?

  471. #476 Georg Hoffmann
    Februar 15, 2016

    @avanti dilettanti
    “Wie hochauflösend sind die eigentlich?”
    Die Temperaturrekonstruktionen basieren auf den Isotopen des Wassers (eigentlich Isotopomere), also zb H218O. Man misst also das Eis selbst (und nicht Gase im Eis) und hat daher je nach Stelle auf dem Eisschild jahreszeitliche Aufloesung (viele Stellen in Groenland aber auch einige in der Antarktis) oder nur dekadische (also ca 10 Jahre) Aufloesung.

    “Und wie gesichert kann man sagen, dass die aktuelle Erwärmung einzigartig in den letzten ~50000 Jahren oder so war. ”
    Nun vor 20000 Jahren dominierte ja noch die Eiszeit auf diesem Planeten und es war mit Sicherheit kaelter als es jetzt ist. Der entscheidende Vergleichpunkt ist also die Zeit von etwa 9000 bis 6000 Jahren vor heute, dem sog, Holozaenes Optimum. Aufgrund der Schwankungen der Erdachse fielen damals im Nordsommer deutlich mehr solare EInstrahlung (dutzende Watt/m2) auf die polaren und mittleren Breiten der Nordhemissphaere und es war dort mit ziemlicher Sicherheit waermer als heute. Will man aber korrekt mit dem ganzen Jahr und mit dem ganzen Planeten vergleichen, wird es deutlich schwieriger. Auf Grund von Eisbohrkernen kann man die Frage sowieso nicht entscheiden.

    “Die Gasproben in den tiefen Eisbohrkernen liefern somit langjährige Mittelwerte und könnten einen schnellen Temperaturanstieg, wie er zurzeit vor sich geht, gar nicht erfassen.”
    Ich habe jetzt nicht den ZAMG Text gelesen, dieser eine Satz kommt mir voellig unsinnig vor. Gase reagieren erstmal gar nicht auf globale Temperaturen, weder auf schnelle noch auf langsame (im Detail wird es dann komplizierter, da die Diffusion im Firn temperaturabhaengig ist). Wie gesagt, Temperaturschwankungen werden am Eis gemessen und das hat auch fuer schnelle Schwankungen in den letzten 10000 Jahren etwa Jahresaufloesung. Sie sind also perfekr geeignet die kleinsten und schnellsten Schwankungen zu messen.
    “Oder gilt das mit dem verschwommenen Gasalter nur wenn man gleich 1Mio Jahre Klimageschichte abbilden will?”

    Ich hoffe die Verwirrung zwischen Gas und Eismessungen sind jetzt geklaert. Das verschwommene Gasalter wird im Firn erzeugt (also bevor das Gas fest in der Eismatrix eingeschlossen ist). Eine Gasmessung kann immer nur auf einige Dekaden (an den besten Stellen) genau sein. Sie werden daher gerade fuer den aktuellsten Zeitraum (letzten 500 Jahre) auch mit Firnmessungen ergaenzt. Zusammen gibt das eine sehr genaue recht hochaufloesende Kurve der Treibhausgase (CO2, CH4, N2O) auch fuer die letzten 1000 Jahre.

  472. #477 Georg hoffmann
    Februar 15, 2016

    Absolut verrueckte Januar Anomalie im GISS Datensatz:+1.13 waermster Januar, Monat, Alles.
    Wann geht das mal wieder runter?

  473. #478 Christian
    Februar 15, 2016

    @ Georg,

    Tendenziell sollte es erst nochmal ein Stücken aufwärts gehen, Peak schätze ich so bei rund 1.30K ein. Dannach wird zwar runtergehen, aber es scheint sich keine La-Nina entwickeln zu wollen, derzeit pfeift der nächste WWB übern Zentralpazifik, dementsprächend verbleibt CFSv2 im Nino3.4 ganzjährig im El-Nino-Bereich: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/imagesInd3/nino34Mon.gif

  474. #479 avanti dilettanti
    Februar 15, 2016

    Danke für die ausführliche Antwort Herr Hoffman. Das beseitigt meine Verwirrung durch den ZAMG-Text.

  475. #480 Flotter Otto
    Februar 15, 2016

    @ shader

    @flotto, ich habe eben die Überweisung von 400 Euro an die Gemeinnützige Förderungsgesellschaft Arbeit und Umwelt mbH veranlasst. Sie sind u.a. für die Sondershäuser Tafel verantwortlich.

    Überweisungsbeleg? … Und Beleg, dass es dort an die Tafel geht und nicht in 1€-Ausbeuter-Jobs für Behinderte und Langzeitarbeitslose?

    Das war meine Bedingung ……..

  476. #481 Georg Hoffmann
    Februar 15, 2016

    @flotto
    Amusant. Ich habe hier eine mich ganz ehrlich ueberraschende Entdeckung im Laufe der Jahre gemacht. Es hat sich naemlich nicht nur herausgestellt, dass die sog. Klimaskeptiker sich fast ohne Ausnahme als AFD/PEGIDA kompatibel herausgestellt haben (ueberraschend, weil es sich ja an sich um voellig voneinander unabhaengige Themen handelt: Wie man zum Euro oder der Fluechtlingsaufnahme steht, hat ja erstmal rein gar nichts damit zu tun, was man zur Klimasensitivitaet denkt oder wie man zu alternativen Energien steht), nein, nicht nur das, sondern zu meiner noch groesseren Ueberraschung, haben sich diese sogenannten Skeptiker auch auf einer ganz direkten, einfachen, menschlichen Ebene als waschechte Arschloecher entpuppt.
    Ich hatte hier mehrmals Wetten auf irgendwelche Klimaereignisse organisiert (Seeeis oder glob Temp). Kein Skeptiker (Keiner! Ich erinnere an die wie immer sich hinter Synonymen verbergenden Webbaer und EnergieOssi, es waren aber noch mehr) hat je seine Wettschulden bezahlt, und es ging wohlgemerkt immer nur um 10 Euro oder etwas in der Groeszenordnung. Kurz: Dass da so ein Ekelpaket wie Sie von “Bedingungen” redet, hat schon was.

  477. #482 Christian
    Februar 15, 2016

    Georg,

    Wundert das? Damit man eine “klimaskeptische” Position beziehen kann, muss man die Realität weit möglichst vermeiden, schließlich gehen sie gegen die eigene Wertvorstellung und stoßen schließlich sauer auf, wenn man vor die Nase gehalten bekommt, dass das eigene Handeln (als Mensch, als Gemeinschaft als Nation, als Spezies) durchaus kontraproduktiv sein kann.

    Jetzt wo der “Hiatus” starb, stürzt man sich halt wieder auf die Kleinigkeiten wie die “Abkühlung” in der Arktis, die dafür herhalten muss, dass eigene Gewissen zu beruhigen. Appro pros, auch die Satdaten hatten im Junuar einen fulminanten neuen Wärmerekord in der Arktis gemessen: http://data.remss.com/msu/graphics/TLT/time_series/RSS_TS_channel_TLT_Northern%20Polar_Land_and_Sea_v03_3.txt die “Abkühlung” seid 2010 die der “Skeptiker” (siehe Flottos-Beiträge) hat sich in nur einen Monat (!) von -0.072K/y auf -0.036K/y quasi halbiert, der Februar mag auch ein warmer in der Arktis bisher werden, womöglich wird mit den Februardaten die “Abkühlung der Arktis” komplett verschwinden

    Deshalb mag ich “Skeptiker” immer wenn sie etwas sagen, passiert genau das Gegenteil davon, auch das Meereis ist davon betroffen, wurde doch die letzten Monate ein großen Bohai daraus gemacht, dass das arktische Eisvolumen angestiegen ist und promt zeigt PIOMAS das das Meereisvolumen wieder auf die Werte von 2012 zurückgefallen ist.

    Zu den Wetteinsätzen und der nicht Bezahlung
    Auch das verwundert nicht, ob großer “Klimaskeptiker” oder kleiner “Klimaskeptiker” es wird dann immer heißen, hab grad kein Geld, alles manipuliert, hatte die Wette nicht verstanden, war gar nicht so ausgemacht etc etc. “Skeptiker” sind einfach wie kleine Memmen, können immer austeilen aber nicht einstecken, bloß nicht zugeben sich geirrt zu haben immer Ausflüchte finden.

    Auf einer nicht klimawissenschaftlicher Sicht ist das dennoch unglaublich interresant, weil hier auf vieler Art kognitive Fehleinschätzungen sich addieren und so zur typischer “Skeptikerhaltung” führen. Hatte da erst letztens ein Gespräch mit einen Psychologen der das ganze mittlerweile verfolgt, war durchaus Erkenntnisreich…

    Gruss

  478. #483 axel
    Februar 15, 2016

    Also, mich wundert das auch nicht. Unter den Skeptikern gibt es doch einige, für die Klimapolitik das Symbol für linksgrünen Zeitgeist ist. Da ist es zur Nach-Lucke-AfD und Pegida nicht weit. Und Verschwörungstheorien gibt es auch da zuhauf. Passt schon, Pack gesellt sich mit Pack.

  479. #484 Flotter Otto
    Februar 15, 2016

    @ Hoffmann

    Keiner! Ich erinnere an die wie immer sich hinter Synonymen verbergenden Webbaer und EnergieOssi, es waren aber noch mehr) hat je seine Wettschulden bezahlt

    Belege dafür? ……… Wer hat was gewettet und nicht beglichen …… im einzelnen?

    Mir hat man hier auch schon unterstellt ich hätte mich an einer Klima-Wette beteiligt und Wettschulden nicht beglichen ………… Die Wettbedingungen waren für mich aber nicht akzeptabel, so hatte ich an der Klima-Wette von Ihnen nicht teilgenommen ………

    Also, die Wettbedingungen zwischen Herrn Hader und mir waren eindeutig ausgehandelt, ich kann das gerne noch mal verlinken ………….

    Entweder Herr Hader erbringt einen Nachweis dafür, dass die 400€ an die Tafel in Sondershausen, oder sonst irgendeine Tafel in Deutschland gegangen sind ……….. oder er hat sein Wort nicht gehalten ………. So einfach ist das …………..

    Die Förderungsgesellschaft Arbeit und Umwelt mbH in Sondershausen betreibt auch 1€-Ausbeuter-Jobs für Behinderte und Langzeitarbeitslose, Mindestlohn in Deutschland ist aber 8,50 € pro Stunde, selbst für Asylanten, heute noch bestätigt ……. Also, wenn das Geld dahin geht ………….. dann ist ja alles klar ……………. Herr Hader hat sich dann nicht an die Abmachung gehalten und fördert damit die Ausbeutung von Behinderten und Langzeitarbeitslosen …………

    Aber das will ich ihm nicht unterstellen ……….. solange kein Beleg vorhanden ist ………

  480. #485 axel
    Februar 15, 2016
  481. #486 axel
    Februar 15, 2016

    PS:
    Et cetero censo, dass ein Rausschmiss des FO billiger und effektiver ist.

  482. #487 shader
    Februar 15, 2016

    @flotto: “Herr Hader hat sich dann nicht an die Abmachung gehalten und fördert damit die Ausbeutung von Behinderten und Langzeitarbeitslosen”

    Einfach mal die Luft anhalten und zuhören. Die Tafel wird von der Gemeinnützigen Förderungsgesellschaft Arbeit und Umwelt mbH (kurz FAU) in Sondershausen organisiert. Diese Gesellschaft hat ein gemeinsames Spendenkonto. Ich habe online 400 Euro an das Konto überwiesen mit dem Hinweis, dass es eine Spende für die Tafel ist. Des Weiteren ging auch eine eMail an die Gesellschaft, ebenfalls mit der Bitte, dass das Geld für die Tafel zu verwenden ist. Es gab bisher noch keine Rückantwort (Mail ging erst heute raus), gehe aber davon aus, dass das Geld auch für den entsprechenden Zweck verwendet wird.

    Was den Nachweis angeht, ist es mir einerlei, wie dieser vonstatten gehen soll. Kann Ihnen gerne ein eingescannten Kontoauszugsbeleg zusenden, kann aber einige Wochen dauern. Sie können auch gerne eine Vertrauensperson bestimmen, dem ich einen Auszug in meine Überweisungen zusende und der das Ihnen bestätigt. Sie können auch gerne bei der Gesellschaft selbst nachfragen, ob die Spende eingegangen ist. Wie gesagt, ist mir egal, wie sie es wollen, sie müssen es nur sagen.

  483. #488 Flotter Otto
    Februar 15, 2016

    @ shader

    Ich habe online 400 Euro an das Konto überwiesen mit dem Hinweis, dass es eine Spende für die Tafel ist. … Kann Ihnen gerne ein eingescannten Kontoauszugsbeleg zusenden

    Ist völlig OK…….. Der Überweisungsbeleg hier als Bilddatei verlinkt reicht völlig …………… Hat Herr Hoffmann ja auch so gemacht ……….

    Ich finde es nur peinlich …….. das Herr Hoffmann mich hier anmotzt ………. und Ihre Überweisung, oder Nichtüberweisung hier vorsorglich verteidigt ……….

    Gemäß dem Motto …….. die Skeptiker überweisen ja auch …………….

    Wenn es einen Klimaschützer gibt, dem ich beim Wort nehmen kann ………. dann sind das eh nur Sie Herr Hader ………………

    Ich kenne sonst keinen Klimaschützer, der hier sein Wort halten würde ………….

  484. #489 Mitlesender
    Februar 15, 2016

    Sorry, ich klugscheiße einfach mal. Denke es heißt
    ceterum censeo … (als Einleitung einer wiederholt vorgebrachten Überzeugung)

    Siehe auch hier https://de.wikipedia.org/wiki/Ceterum_censeo_Carthaginem_esse_delendam#Heutige_Verwendung

    Ähm, ich hab die Angewohnheit mir Unbekanntes nochzuforschen. Die Frage von avanti dilettanti bezüglich Eisbohrkerne fand ich sehr gut. Falls es jemanden interessiert hier ein Link zu einer universitären Hausarbeit zum Thema. Fand sie sehr gut.
    http://www.spaltenberger.de/geograph/eisbohrkerne.pdf

  485. #490 Flotter Otto
    Februar 15, 2016

    Heute Nacht in den Mittelgebirgen/ Teutoburger Wald wieder -11°C ……….. Und in den nächsten Tagen weiterer Schnee……….. Über Wochenende hat es bei mir im Flachland auch wieder geschneit und es liegt dort noch ein wenig Schnee in schattigen Ecken ………..

    Aber nein, der Winter ist ja wieder ausgefallen …….

    • #491 Zausel der Wolkengeist
      Februar 26, 2016

      Der Schnee kommt und geht. In einem richtigen Winter bliebe er.

  486. #492 Mitlesender
    Februar 15, 2016

    @FO
    Induktion ist kein guter Ratgeber.
    Und bei uns ist es auch wieder relativ kalt. Mir tun nur inzwischen die armen Vögel leid. Wenn es so richtig mild ist zwitschern sie munter drauflos. Kommt es dann wieder kalt ist es mäuschenstill. Die armen Tierchen xD

  487. #493 shader
    Februar 15, 2016

    @flotto: “Ist völlig OK…….. Der Überweisungsbeleg hier als Bilddatei verlinkt reicht völlig …………… Hat Herr Hoffmann ja auch so gemacht”

    Also was ich garantiert nicht machen werde, ist einen Überweisungsbeleg mit persönlichen Daten hier offen ins Netz zu stellen, da bitte ich einfach um Verständnis. Entweder geht das an Sie persönlich per Mail oder an eine Vertrauensperson.

    “Wenn es einen Klimaschützer gibt, dem ich beim Wort nehmen kann ………. dann sind das eh nur Sie Herr Hader”

    Dabei bin ich noch nicht mal ein Klimaschützer. *grins*

  488. #494 axel
    Februar 15, 2016

    @ mitlesender

    Wikipedia soll besser sein als mein Gedächtnis? Hm, in der Regel: Ja 😉

  489. #495 axel
    Februar 15, 2016

    Apropos Spenden:

    Ich finde, es wäre mal wieder Zeit für eine Spendenaktion für das spanische Kinderheim. Auf was sollen wir wetten? Temperaturrekord 2016? Erscheint mir zu leicht erreichbar.
    Arktisches Seeeisminimum? Erscheint mir zu schwer.
    Gibt es nicht irgendwas mit ungefähr 50:50 Chancen?

  490. #496 axel
    Februar 15, 2016

    @ shader

    Sie erhalten ja einen Spendenbeleg. Sensible Dinge schwärzen und dann hochladen. Ich brauch’s nicht, ich vertraue Ihnen. Und der FO ja auch, siehe sein Kommentar. Hat sich also eh schon erledigt.

  491. #497 Flotter Otto
    Februar 16, 2016

    @ shader

    Kontonummer und Bank können Sie gerne schwärzen ………

    Wo liegt das Problem ………… Überweisungsbelege kann man am Bankterminal ausdrucken ………… da steht drauf wer was zu welchen Zeitpunkt wohin überwiesen hat ……. mit Verwendungszweck ……

    Einfach mit dem Smarphone abfotografieren …………. auf den PC mit Kabel …….. oder Bluetooth übertragen …. Kontonummer und Bank mit schwarzen Strich drüber schwärzen (z.B. unter Paint bei Windows) und hier einstellen ………….

    http://www.fotos-hochladen.net/

    Herr Hader Sie sind doch Informatiker …………

    @ axel

    Ich wette 10€, dass Merkel vor den nächsten Wahlen im September 2017 zurücktritt ………….

    Die 10€ kann ich bis dahin zusammen sparen und werde die, falls ich verliere, in einen Briefumschlag stecken und den Herrn Hoffmann zuschicken ………….

    Wer die Wette gegen mich verliert kann die 10€ dorthin http://sanktionsfrei.de/ überweisen und hier einen Überweisungsbeleg einstellen ……..

  492. #498 Flotter Otto
    Februar 16, 2016

    @ shader

    Dabei bin ich noch nicht mal ein Klimaschützer. *grins*

    Weiß ich doch …………… aber Sie sorgen sich ums Klima ………….

    Und jetzt ist es amtlich in Niedersachsen ………… Flüchtlinge begehen ca. 5mal mehr Straftaten als Einheimische ………….

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/kriminalstatist19hzrwxd5b.jpg

    Ich sag nur, ich bekomme auch nicht mehr Geld als die Flüchtlinge vom Sozialamt ………… begehe aber keine Straftaten ……………

    Und auch eine solche Wette hätte ich gegen Herrn Hader gewonnen ……….. das die Flüchtlinge sich irgendwann das holen ……. was sie nicht von uns bekommen …….

    Und ich hätte noch eine Wette anzubieten ……… 2016 wird Deutschland bei den Treibhausgasemessionen wieder über 1 GtCO2äqiv landen …….. Dank beheizter Sporthallen und Container und Flüchtlingszelte…….. ohne Dämmung …… und Wohnungsbau ……

  493. #499 shader
    Februar 16, 2016

    @flotto: “Wo liegt das Problem ………… Überweisungsbelege kann man am Bankterminal ausdrucken ………… da steht drauf wer was zu welchen Zeitpunkt wohin überwiesen hat ……. mit Verwendungszweck”

    Es gibt auch kein Problem. Ich werde mir aber Zeit lassen, die Belege auszudrucken, weil ich auch andere Dinge zu tun habe, und veröffentlichen werde ich sie auch nicht im Netz. Das ist alles.

  494. #500 Treverer
    Februar 16, 2016

    ich weiß ne wette: bleibt merkel 2016 kanzlerin.

    was klimaskeptiker & AfD affinität betrifft: außer das es (wie axel zu recht feststellte) eh gegen den linksgrünen zeitgeist geht, sammelt eine protestpartei eben immer die querdenker und querulanten ein. war bei den grünen ja auch so, wo man ausdrücklich minderheitenpositionen raum geben wollte (auch mit dem ergebnis, dass pädos mitmischten). auch bei den piraten gab es manche klima”skeptiker” und pro-atom leute. die meisten haben halt rüber gemacht. für die eigene wahrheit ist man anscheinend bereit, auch blödsinn mit aus zu halten in der eigenen gruppe.

    wieder mal eine ironie der geschichte ist jedoch, wie stark der gesellschaftliche konflikt hoch kocht (durch die flüchtlinge).

  495. #501 axel
    Februar 16, 2016

    @ FO

    Wetten? Gerne, aber nicht mit Ihnen, ich vertraue nämlich Ihnen nicht.

    Ich sag nur, ich bekomme auch nicht mehr Geld als die Flüchtlinge vom Sozialamt ………… begehe aber keine Straftaten …

    Es scheint ja gerade en vogue zu sein, die Flüchtlinge nur unter einem Kosten-Nutzen-Aspekt zu betrachten. Unter diesem Blickwinkel können wir uns gerne mal über ihre gesellschaftliche Kosten-Nutzen-Bilanz unterhalten, lieber Flotto. Flüchtlinge werden allermeist irgendwann mal Kinder haben, die in die Sozialkassen und Steuerkassen einzahlen, bei Ihnen sieht’s da sehr mau aus 😉

  496. #502 axel
    Februar 16, 2016

    Und ich hätte noch eine Wette anzubieten ……… 2016 wird Deutschland bei den Treibhausgasemessionen wieder über 1 GtCO2äqiv landen ……

    Nee, das ist zu einfach zu schaffen. Neueste Zahlen für 2014 sagen aus:

    Die CO2-Emissionen lagen mit 901,9 Millionen Tonnen (minus 43,3 Millionen Tonnen) 4,6 Prozent unter dem Niveau von 2013, berichtet das Bundesumweltministerium.

    Aber ob die 900 Gt im Jahre 2015 (die Zahlen erscheinen dazu üblicherweise erst im Laufe des Jahres, vielleicht April?) unterschritten werden, das erscheint mir eine recht faire Wette zu sein fürs spanische Kinderheim. Ich würde auf “Ja” tippen.

  497. #503 axel
    Februar 16, 2016

    Wie reagieren EIKEaner auf das skeptische PR-Desaster mit der angeblichen “Pause”?
    Antwort: Sie lernen gar nichts, da ist schon die nächste Pause: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/globale-erwaermung-die-antarktis-kuehlt-dramatisch-ab-und-die-arktis-folgt/

    Macht sich auch hier – wie in der Antarktis (s.u.) – der Stopp der globalen Erwärmung bemerkbar ?

    *lol*

    Man kann dort auch viel lernen, mir war z.B. völlig neu:

    Es gibt nun kein warmes Meerwasser, das die Eisfläche von unten zum Abschmelzen bringen kann. Der Ozean kühlt sich ab und befindet sich die meiste Zeit unterhalb des Gefrierpunktes.

    doppel-*lol*

  498. #504 Christian
    Februar 16, 2016

    Geil, das war echt zum lachen, jeden Depp was das die in den polaren Breiten die Schichtung invers ist (oberen kühleren Wasser unten wärmeres Wasser).

  499. #505 axel
    Februar 16, 2016

    Wie sich wohl die EIKE-Leserschaft einen Ozean mit einer Temperatur unter dem Gefrierpunkt vorstellt?
    a) 10 bis -20°C kaltes Wasser?
    b) ein Eisblock bis zum Grund?
    c) Oberflächenwasser bei knapp unter dem Gefrierpunkt?

    Ich schätze, die meisten tendieren zu a). Man weiß nicht einmal sicher, ob der Autor c) meint 😉

  500. #506 Flotter Otto
    Februar 16, 2016

    Also keiner geht auf meine Wettangebote ein? …

    Unter diesem Blickwinkel können wir uns gerne mal über ihre gesellschaftliche Kosten-Nutzen-Bilanz unterhalten, lieber Flotto. Flüchtlinge werden allermeist irgendwann mal Kinder haben, die in die Sozialkassen und Steuerkassen einzahlen, bei Ihnen sieht’s da sehr mau aus

    axel, ich habe doch schon einen Beitrag geleistet, …. einige Jahre als PhyTA gearbeitet ………… arbeite ehrenamtlich in einer Selbsthilfegruppe …….. habe dafür gesorgt, dass die Tafel 400€ bekommt ……..

    90% der Flüchtlinge kann man hier auf den Arbeitsmarkt nicht gebrauchen ……….. Daher wird die Kriminalität weiter steigen ……….. ganz einfach…….. und die Sozialkassen werden weiter geleert ………… und deren Kinder wachsen in Sozialgettos auf ……….. Kinder aus reichen Elternhäusern haben immer noch die besten Berufsperspektiven …….. Fragen Sie mal die LINKEN ……… Die werden Ihnen das bestätigen ………….

    Zurück zu meiner Wette …….. Merkel tritt vor September 2017 zurück und 2016 wird Deutschland bei den Treibhausgasemessionen wieder über 1 GtCO2äqiv landen ….

    Trifft eines nicht zu, dann zahle ich 10 € …….. Wer ist mit 10 € dabei? Verliert Ihr, dann gehen Eure 10 € an http://sanktionsfrei.de/

  501. #507 Flotter Otto
    Februar 16, 2016

    ……

    Laut UBA und BMU hatten wir 2014 0,912 GtCO2äqiv (Daten vom März 2015) ………… 2015 wird da drüber landen ………….. wenn man den zusätzlichen Heizbedarf der Monate Oktober-Dezember durch 1. Millionen Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer in der Endabrechnung mit einbezieht ……… und den zusätzlichen Verkehr ……….. Bustransporte quer durch Deutschland ….. Transport von Nahrungsmitteln und Versorgungsgütern ………

  502. #508 shader
    Februar 16, 2016

    @flotto, Menschen, die sich hauptsächlich in derselben Umgebung aufhalten, wenig fahren (bis auf die paar Busfahrten), wenig Platz haben, usw. haben nicht wirklich einen großen CO2-Abdruck. Selbst wenn ein Flüchtling bei den CO2-Emissionen auf dem Niveau eines Bundesbürger liegt (was ich aus oben genannten Gründen stark bezweifle), dann wäre es trotzdem ein Anstieg von 1/80, also 1,25%. Das geht im Rauschen unter.

  503. #509 axel
    Februar 16, 2016

    @ FO

    axel, ich habe doch schon einen Beitrag geleistet, …. einige Jahre als PhyTA gearbeitet

    Ach, FO, lügen Sie sich doch nicht selbst in die Tasche. Wenn wir – wie z.B. Sie es bei Flüchtlingen tun – das Menschsein auf Kosten-Nutzen-Aspekte reduziert, dann sind Sie der Gesellschaft eine finanzielle Last. Eine einfache Wahrheit, die Sie nicht aussprechen können.

    Kinder aus reichen Elternhäusern haben immer noch die besten Berufsperspektiven …

    Auch das ist zu plump. Es sind übrigens Kinder aus Akademikerfamilien der Mittelschicht, die überproportional hohe Abschlüsse erzielen. Eltern, die Interesse an Bildung haben, haben am häufigsten bildungsaffine Kinder. Überproportional vertreten sind dabei auch Migrantenkinder mit vietnamesischer Abstammung, unterproportional türkischstämmige Kinder und Kinder von deutschen Sozialhilfeempfängern.

    Laut UBA und BMU hatten wir 2014 0,912 GtCO2äqiv (Daten vom März 2015)

    Ich hatte zwar neuere Zahlen verlinkt und genannt, aber Sie werden ihre Gründe haben, lieber bei veralteten zu bleiben. Vollkommen zu Recht, Bearbeitung alter Daten wäre auch Manipulation.

    Und nein, mit Ihnen möchte keiner wetten. Es liegt nicht am Thema, es liegt an Ihnen. Jeder hier hält Sie für ein xxx, auf Wunsch kann ihnen jeder für xxx auch ein Substantiv nennen.

  504. #510 Treverer
    Februar 16, 2016

    witzig, A.B. auf SPON bringt einen spekulativen artikel über mögliche vulkanausbrüche in der eifel:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bewegte-erde-forscher-warnen-vor-vulkan-gefahr-in-der-eifel-a-466051.html

    dabei dürfe die klimaerwärmung deutlich abgesicherter sein, als jenes, was die vulkanologen da bringen. aber es bringt eben klicks, solche artikel…

  505. #511 axel
    Februar 16, 2016

    Sensationsheischerei? Klicks? Klingt wie Bojanowski, riecht wie Bojanowski und siehe da – es steht auch Bojanowski drauf.

  506. #512 axel
    Februar 16, 2016

    Das Gravitationstelefon, extrem schmockverdächtig:

  507. #513 Flotter Otto
    Februar 17, 2016

    @ shader, axel

    2014 lagen wir bei 900 Mio. t CO2äuquiv.

    Ein Mensch in Deutschland verbraucht über 10 t CO2 pro Jahr. Bei 1 Millionen Flüchtlinge kommen sie auf ca. 10 Mio. t CO2 in 2015.

    Und die Zelte und teils Container werden mit Kohlestrom beheizt…………. mit Groß-Heizlüftern übern Eingang…… und sind nicht gedämmt ……….

    Und was meinen Sie wie viel Energie der Transport und die Errichtung ganzer Zeltstädte und Containerstädte kostet, samt Versorgung für 1 Mio. Menschen? …………

    Dort sind ganze Baggerkolonnen unterwegs und an schaffen ………

    Und es sind ja nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch zehntausende von Helfern, die zusätzlich arbeiten und zusätzlich Energie verbrauchen ……….

    Und das Frühjahr 2016 war im Vergleich zu 2015 und 2014 bisher recht kalt……… 2014 lagen meine Heizkosten 1/3 unter denen von 2013 …………

  508. #514 shader
    Februar 17, 2016

    Lieber flotto, in Zelten leben nur die wenigsten Flüchtlinge. Und elektrische Containerheizungen produzieren nicht massenweise mehr CO2 als konventionelle Heizungen. Sie scheinen überhaupt kein Gefühl für Größenordnungen und Lebensgewohnheiten zu haben. Angefangen mit der Mobilität, es ist ein Riesenunterschied, ob ein normaler Arbeitnehmer 10 bis 50 Kilometer pro Tag mit seinem Auto fährt und 2- bis 3mal in den Urlaub verreist, oder ein Flüchtling die meisten Tage in seiner Unterkunft auf die Bearbeitung seines Antrages wartet. Ich weiß, tägliche Arbeit und einen gewissen Wohlstand kennen Sie nicht, vielleicht verständlich, dass Ihnen ein Flüchtlingsleben in Deutschland wie ein Paradies vorkommt.

    “Und was meinen Sie wie viel Energie der Transport und die Errichtung ganzer Zeltstädte und Containerstädte kostet, samt Versorgung für 1 Mio. Menschen?”

    Momentan kommen die allermeisten Flüchtlinge in schon bestehenden Wohnungen unter, es ist im letzten Jahr kaum neuer Wohnraum entstanden, und wo bitte sind ganze Zeltstädte entstanden? Nennen Sie mal ein Beispiel.

    “Dort sind ganze Baggerkolonnen unterwegs und an schaffen”

    Wo?

    “Und es sind ja nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch zehntausende von Helfern, die zusätzlich arbeiten und zusätzlich Energie verbrauchen”

    Sie meinen durch mehr körperliche Bewegung???

    “Und das Frühjahr 2016 war im Vergleich zu 2015 und 2014 bisher recht kalt”

    Soll ich mal lachen? Wir haben gerade mal 1/8 unseres Jahres rum. Wissen Sie, das wäre eine ziemlich leicht gewonnene 10 Euro-Wette. Das Problem ist nur, ich halte Sie nicht für einen ehrlichen Menschen und bin mir ziemlich sicher, dass Sie im Verlustfall die 10 Euro nicht bezahlen werden bzw. im nächsten Jahr untertauchen und mit neuen Nick erscheinen. Kurz gesagt, ich halte Sie nicht für vertrauenswürdig.

  509. #515 axel
    Februar 17, 2016

    @ FO

    Für die Gesellschaft (und uns minus Sie) ist es völlig nachrangig, die Frage ob und wie viele Flüchtlinge wir aufnehmen können, unter dem CO2-Aspekt zu betrachten.

    Wenn SIE es schon machen, dann machen Sie es wenigstens halbwegs realistisch. Wir haben in unserem Dorf und Nachbardörfern drei Unterkünfte in Form von Containern, Belegung 4-8 pro Zimmer. Die Heizkosten pro Person beziehen sich auf grob 5m^2 pro Person, Verkehrsemissionen null. Wie Shader schon sagte: Das geht im Rauschen der jährlichen Schwankungen unter.
    Selbst wenn da jetzt 2-3 Mio. t CO2 dazukommen, wird immer noch der Trend dominieren. Und der besagt laut meinem Link, dass der Ausbau der EE 2013 zu einem Minus von rund 20 Mio. t CO2 geführt hat.

    Kurz:
    Sie quatschen wie üblich unreflektierten Blödsinn und mehr noch: außer Ihnen interessiert es keine Sau.

  510. #516 shader
    Februar 17, 2016

    Viele “Skeptiker” haben mit dem El Nino Jahr 2015 immer noch keinen Frieden geschlossen, so auch hier: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-fakten-201516/

    “Nun wird derzeit das sehr warme Super-El-Nino-Jahr 2015 – gegen alle langjährige wissenschaftliche Erkenntnis – von den Medien und den Klima-Alarmisten zum “Klimasignal” hoch gejubelt; offensichtlich eine nahezu letzte(?) verzweifelte Aktion, um nach 18 Jahren der Temperatur-Stagnation die Hypothese einer angeblich anthropogen verursachten Klima-Katastrophen zu retten. Dabei handelt es sich weitgehend um die selben Wissenschaftler der etablierten Klima-Forschung, die 2013/14 nach der Feststellung der 15-jährigen(!) Erwärmungs-Pause durch den Klimarat IPCC [1] nicht müde wurden darauf hinzuweisen, daß es mindestens der 30-jährigen WMO-Festlegung bedarf, um von einem Klimasignal zu sprechen. Nun plötzlich reicht angeblich ein einziges Jahr für eine Klima-Trend-Diagnose – was für eine erbärmliche Wissenschaft ist das geworden.”

    Nochmal aufgedröselt, “Skeptiker” beschweren sich, dass 2015 als Zeichen einer Klimaerwärmung verstanden wird, weil der WMO doch einen 30 Jahre Betrachtungszeitraum vorgeben. Gleichzeitig hat man kein Problem damit, 15-Jahres-Zeiträume als Widerlegung anzuführen und ein El-Nino Jahr, nämlich 1998, als Startpunkt einer Stagnation zu nehmen.

  511. #517 axel
    Februar 17, 2016

    @ shader

    Ich habe jetzt nur die Einleitung gelesen:

    Das Jahr 2015 wurde von den Klima-Alarmisten in bewährtem engen Schulterschluß mit den deutschen(!) Medien zum “wärmsten Jahr aller Zeiten” und zum “endgültigen Klimasignal” hoch gejubelt. Jedoch – die Nachprüfung zeigt: Es war ein so genannter “Super-El-Nino”, der die Temperatur trieb – wie zuletzt 1998. Eine nahezu verzweifelte Aktion, um nach 18 Jahren der Temperatur-Stagnation eine angeblich anthropogen verursachte Klima-Katastrophen-Hypothese zu retten, anhand eines einzigen Jahres.

    Und schlimmer noch: Man vermeidet die ganz nachliegende Frage: Warum ist dieser El Nino mit höheren globalen Temperaturen als die letzten? Damit wird kein einziges Jahr herausgepickt, sondern gleiches mit gleichem verglichen. EIKEaner stellen sich diese Frage nicht, da man feste Sand in den Kopf steckt und sich einredet, die Bodentemperaturen seien manipuliert. Aber nächstes Jahr werden auch die Sat-Daten zeigen, dass dieser El Nino wärmer ist als der letze. Was dann? Logisch nachdenken wird dann immer noch keiner, ich tippe mal auf Schweigen und noch mehr Sand in den Kopf.

    (“Sand in den Kopf stecken”: War das Labbadia?)

  512. #518 axel
    Februar 17, 2016

    “naheliegend” natürlich anstatt “nachliegend” *grr*

  513. #519 Georg
    Februar 17, 2016

    @axel
    Nein, Labbadia war das mit: “das wird viel zu hoch sterilisiert”

  514. #520 Olga Stuss
    Februar 17, 2016

    Und wer war das?

    “Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.”

  515. #521 shader
    Februar 17, 2016

    @axel, ja, mit diesen Argumenten von “Skeptikern” dürfen wir in den kommenden Jahren rechnen; El Nino ist nur eine Ausnahme, Temperaturdaten werden von NASA, WHO, GISS usw. manipuliert, nur Satellitendaten sind methodisch richtig, nicht überall ist es wärmer geworden, immer wärmer ist doch gut für uns. Nur eine kleine Auswahl. Solange die Temperaturen der letzten 1-2 Jahrzehnte nur moderat stiegen bzw. stagnierten, hat man sich der offiziellen Daten bedient. Aber seit dem sie nicht mehr die “Skeptiker”-Thesen bestätigen, hält man dieselbe Datenquelle für schlecht. Man muss nicht mal ein fachlicher Experte sein, um diese hü und hott-Argumentation zu durchschauen. Und klar, wenn die Satellitendaten dann auch denn Trend nach oben zeigen werden, wird die nächste Verschwörungs-Manipulations-Behauptung die Runde machen.

  516. #522 shader
    Februar 17, 2016

    “Und wer war das?

    “Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.””

    Im Zweifelsfall, Otto Rehhagel.

  517. #523 shader
    Februar 17, 2016

    Who is WHO? Ich meinte natürlich WMO in #519.

  518. #524 shader
    Februar 17, 2016

    ähm #520.

    Okay, um den Platz nicht völlig zu verschwenden, die Österreichische Gruppe “Science Busters” hat in Mainz den diesjährigen Deutschen Kleinkunstpreis erhalten. Wissenschaft goes Kabarett. Ein wechselndes Ensemble, u.a. mit Blogger Florian Freistetter (Astrodicticum Simplex): http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/02/16/verleihung-des-deutschen-kleinkunstpreis-in-mainz/

  519. #525 axel
    Februar 17, 2016

    @ Hader

    Nee, nicht Rehagel. Das war irgendein Spieler, müsste ich jetzt googeln. Und “Sand in den Kopf stecken” war dann wohl Brehme oder Matthäus.

    PS: Google sagt Matthäus. Frauentechnisch scheint Matthäus langsam etwas ruhiger zu werden, dabei gibt es doch sooo viele dunkelhaarige junge Osteuropäerinnen 😉

  520. #526 Treverer
    Februar 17, 2016

    das argument, deutschland würde nun schwerer seine co2 ziele erreichen mit rund 1mio flüchtlingen, kam vor weihnachten auch von (scheinbar) seriöser seite. wie ist dann zu bewerten, dass deutschland über jahre einen bevölkerungsruckgang hatte? als erfolgreiche co2 minimierung? lächerlich. und eben auch die berechnung bei den flüchtlingen. anstieg der bevölkerung um kaum 2%? anstieg des energieverbrauchs um 1%. gibt schließlich mehr als den bedarf der bevölkerung, der in dieser rechnung eine rolle spielt. und wenn man dann schon damit anfängt, dann ziehe ich den verbrauch im friedlichen leben in syrien auch noch ab 😉

  521. #527 axel
    Februar 17, 2016

    @ Treverer

    Sie sprechen da einen wunden Punkt an. Fakt ist, dass Reduktionen bei schrumpfender Bevölkerung leichter zu erreichen sind als bei wachsender. Gerechter als Ziele in Reduzierungen absoluter CO2-Mengen wären da wohl Versprechen basierend auf Pro-Kopf-Mengen. Momentan ist das ganze aber wohl eher sekundär, weil sich ja die Staaten ihre Ziele selbst gesetzt haben. Mittel- und langfristig muss man sich aber Gedanken machen.

  522. #529 Flotter Otto
    Februar 18, 2016

    @ shader

    Momentan kommen die allermeisten Flüchtlinge in schon bestehenden Wohnungen unter

    LOLLLLLLLLLLLLLLLL……………….

    Bei mir in der Stadt gibt es gleich mehrere Zeltstädte ………… Wenn ich mal so durchzähle komme ich auf 3 in meiner Stadt ………

    Die größte hat eine Fläche von zwei Fußballfeldern/ ehemaliges Ausstellungsgelände ……….. Großzelt an Großzelt, dicht bei dicht ……… Über den Eingängen gibt es Heißluftgebläse ……… Entweder mit Strom beheizt, oder mit Gasaggregaten vor den Zelteingängen …………

    Neben der Zeltstadt wird ein alter Supermarkt entkernt und von Baggern das Gelände planiert ……….

    Ich selbst habe der zustängigen Stelle meiner Stadt ein weiteres, stadteigenes Gelände zur Unterbringung von Flüchtlingen genannt ………. Dort wurde jetzt das Gelände planiert und es werden Container für unbegleitete Flüchtlinge aufgestellt ……….

    Der axel meint ja ich würde nichts tun und Sozialschmarotzer sein ……. Da frage ich mich, was hat ein axel, oder ein shader bisher zur Unterbringung der Flüchtlinge getan? NICHTS!!!!

    In meiner Stadt wurden über 10.000 Flüchtlinge in letzten Jahr untergebracht, nur einige Hundert davon in Wohnungen ………….

    Herr Hader, der BUND plant für die nächsten Jahre 350.000 Wohnungen pro Jahr zubauen zu müssen…………… Was meinen Sie was das an Energie und CO2 kostet?

    Herr Hader, Sie leben wirklich in Ihrer eigenen Hader-Parallelwelt ………

  523. #530 Flotter Otto
    Februar 18, 2016

    ……………. wenn ich nochmal durchzähle …….. es sind sogar 4 Großzeltstädte in meiner Stadt ………..

    Auf dem stadteigenen Gelände, welches ich dem Sozialamt genannt habe, der zuständigen Leiterin für die Unterbringung von Flüchtlingen, werden demnächst 40 Jugendliche in Containern untergebracht …….. Die Frau war mir sehr dankbar!

    Ich habe also für 40 jugendliche Flüchtlinge für eine Unterkunft und ein Dach übern Kopf gesorgt ………

    Wer von den hier anwesenden Klimaschützern hat nur einen Flüchtling untergebracht? Zero!

  524. #531 shader
    Februar 18, 2016

    @flotto, nennen Sie einfach einen konkreten Standort einer riesigen Zeltstadt, mehr verlange ich doch gar nicht.

    “Der axel meint ja ich würde nichts tun und Sozialschmarotzer sein”

    Das hat er definitiv nicht geschrieben. Es ging um die Frage, welche Kosten-Nutzen-Bilanz beispielsweise Sie persönlich bzgl. den Sozialkassen haben.

    Da frage ich mich, was hat ein axel, oder ein shader bisher zur Unterbringung der Flüchtlinge getan? NICHTS!!!!

    Haben wir uns da diesbezüglich geäußert? Haben wir irgendwo hingeschrieben, wir hätten soundso vielen Flüchtlingen bei deren Unterbringung geholfen? Nein. Sie können aber gerne fragen, wie viel axel oder ich bei der Einzahlung in die Sozialkassen geleistet haben.

    “Herr Hader, der BUND plant für die nächsten Jahre 350.000 Wohnungen pro Jahr zubauen zu müssen…………… Was meinen Sie was das an Energie und CO2 kostet?”

    Sie meinen vermutlich den Bund und nicht den BUND. Zudem werden die Wohnungen nicht vom Bund gebaut, sondern wenn es gut kommt nur zum Teil mitfinanziert. Außerdem stehen hierzulande 2 Millionen Wohnungen leer, 600.000 sind sofort beziehbar. (http://www.focus.de/immobilien/mieten/zwei-millionen-wohnungen-in-deutschland-stehen-leer-bundesinstitut-fordert-fluechtlinge-auf-festen-wohnorten-verteilen_id_5288289.html) Das Dumme ist nur, die meisten von denen stehen auf dem Land. Da existiert sehr viel preiswerter Wohnraum. Wenn aber alle lieber in der Großsstadt leben wollen (so wie Sie), dann muss man sich über die Preisgefälle nicht wundern, das ist Marktwirtschaft.

    “Was meinen Sie was das an Energie und CO2 kostet”

    Vergleichen Sie mal die 350.000 Wohnungen im Vergleich zum bestehenden Wohnbestand in Deutschland, der für über 80.000.000 Menschen schon existiert. Wenn Sie wenigstens ein Gefühl für Größenordnungen hätten, dann können Sie selbst ihre Frage grob beantworten.

  525. #532 shader
    Februar 18, 2016

    “Ich habe also für 40 jugendliche Flüchtlinge für eine Unterkunft und ein Dach übern Kopf gesorgt”

    Schon klar. Meine Aufgabe ist es jetzt nicht, Ihren Glauben zu zerstören. An irgendwas müssen Sie sich ja festhalten.

  526. #533 axel
    Februar 18, 2016

    @ FO

    Der axel meint ja ich würde nichts tun und Sozialschmarotzer sein ……

    Nein, ich habe etwas anderes gesagt. Wenn Sie nicht endlich mal deutsche Sprache in Schrift und Wort lernen, wird’s nie klappen mit ihrer Integration in die Gesellschaft.

    Wer von den hier anwesenden Klimaschützern hat nur einen Flüchtling untergebracht? Zero!

    Kunststück. Wer hier ist denn ein Klimaschützer? Ich wüsste keinen. Und selbst wenn: Warum sollte ein Klimaschützer Flüchtlinge bei sich aufnehmen? Gibt es da einen logischen Zusammenhang?

    PS:
    Alle Fragen hier sind rhetorisch. Sparen Sie sich also die Antworten. Sie haben den Text ja sowieso nicht verstanden.

  527. #534 Christian
    Februar 18, 2016

    2016 startet Eis-Technisch voll durch, ein neues Globales Meereis-Minimum wurde erreicht:http://neven1.typepad.com/blog/2016/02/global-sea-ice-extent-minimum-record.html

  528. #535 shader
    Februar 18, 2016

    Sieh mal einer an, Frankreich galt immer als Musterland für Atomstrom und niedrige Preise. Aber dort hat man mächtig zu kämpfen, praktisch steht die Energiewirtschaft auf staatlichen Strukturen. Der Kraftwerkskonstrukteur Areva bekommt den Übergang zur neuen Kraftwerksgeneration (siehe Olkiluoto und Flamanville), der Staat wird 5 Mrd. Euro reinbuttern. Und EdF hat mit den niedrigen Großhandelspreisen zu kämpfen und ist zudem hochverschuldet.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/frankreichs-energiewirtschaft-in-der-krise-14070132.html

  529. #536 shader
    Februar 18, 2016

    Der Satz sollte lauten: Der Kraftwerkskonstrukteur Areva bekommt den Übergang zur neuen Kraftwerksgeneration (siehe Olkiluoto und Flamanville) nicht hin.

  530. #537 Flotter Otto
    Februar 18, 2016

    @ shader

    nennen Sie einfach einen konkreten Standort einer riesigen Zeltstadt

    Nicht Ihr Ernst ………….. In allen deutschen Großstädten gibt es Zeltstädte……… und auch bei Ihnen in/um Esslingen………….. gibt es schon Zelte ……….

    Esslinger Zeitung vom 19.11.

    Im Februar soll im Gewerbegebiet „Escherländer“ in Hohengehren ein winterfestes Zelt für bis zu 100 Asylbewerber errichtet werden. Nach einer sehr emotionalen Debatte stimmte der Gemeinderat dieser Lösung mit großer Mehrheit zu.

    Stuttgarter Zeitung vom 20. Januar

    Auf dem Festplatz in Bernhausen will die Verwaltung dort, wo jetzt Wohnmobile parken, zwei Zelte für Flüchtlinge aufstellen.

    Bei mir direkt in der Nähe stehen mehrere Zeltreihen mit ca. 100m Länge ………… Die Flüchtlinge haben eine eigene Kantine, Waschräume und Toiletten in Containern. Davor ist ein Wachhaus mit Wachmann.

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/fluechtlinge86obs5kdtu.jpg

    Und das ist eines der kleineren Zeltlager, von den 4ren in meiner Stadt. Viele Sporthallen sind zudem in meiner Stadt zu Notunterkünften umgebaut. Kurzfristig waren die Flüchtlinge auch in Messehallen untergebracht.

    Und das Sozialministerium in meiner Stadt hat die Bürger dazu aufgerufen freie Flächen für Unterkünfte der Stadt zu melden. Ich habe daraufhin der Leiterin für Asylunterkünfte eine Mail geschickt und ein Gelände an einer alten Schule/Sportverein gemeldet……….. Die hat noch am selben Tag Mitarbeiter dorthin geschickt und das Gelände begutachten lassen ……….. und mir dann am späten Abend noch eine Mail geschickt, sich bedankt und mir mitgeteilt, dass dort Container aufgestellt werden können ……….. Planiert wurde das Gelände schon, in Kürze werden Container für 40 jugendliche Flüchtlinge aufgestellt …….

    Und Ihr liebe Warmisten haltet nur Schilder hoch mir Refugees Welcome und demonstriert ………… tut aber Null-Komma-Nichts für Flüchtlinge …. genauso ist das übrigens beim Klimaschutz ………

  531. #538 Flotter Otto
    Februar 18, 2016

    Achso ……….. 300+ Flüchtlinge leben in den hier gezeigten Zelten bei mir in der Nähe ………….

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/fluechtlinge86obs5kdtu.jpg

    500+ Flüchtlinge sind es im größten Zeltlager in meiner Stadt ………….

  532. #539 shader
    Februar 18, 2016

    ähm Flotto, hier mal ein Zelt und dort mal zwei Zelte sind für mich keine Zeltstädte, sorry. Und ganz ehrlich, das was Sie da fotografiert haben, sind für mich Containerbauten.

  533. #540 Flotter Otto
    Februar 19, 2016

    @ shader

    was Sie da fotografiert haben, sind für mich Containerbauten

    Herr Hader, die genaue Bezeichnung lautet Großzelte …… Dort sind über 300 Flüchtlinge untergebracht ………. Im größten Zeltlager in meiner Stadt über 500 ………. Die offizielle Bezeichnung der Sozialministerin lautet auch Großzelte ………… Tja, Herr Hader, dass was Sie tun, nennt sich auch leugnen ………

  534. #541 shader
    Februar 19, 2016

    Ich würde eher sagen, das nennt man Streiten über Begrifflichkeiten. ^^ Wenn das Großzelte sein sollen, okay, ist mir jetzt auch nicht wichtig. Allerdings würde ich die These aufstellen, dass der Energieaufwand, 500 Leute in einem “Großzelt” warm zu halten geringer ist, als wenn sie in normalen Wohnungen leben. Es ist ein Unterschied, ob 4 bis 8 Menschen in einem Raum leben oder jeder für sich ein Zimmer hat, da kann die Isolierung von den Zelten oder Containern noch so schlecht sein.

  535. #542 axel
    Februar 19, 2016

    @ shader (#538)

    *lol*
    Ich sehe: wer die Links von FO öffnet, lacht früher 😉

  536. #543 axel
    Februar 19, 2016

    Und wenn FO behauptet, er hätte sich für Flüchtlinge eingesetzt, indem er freie Grundstücke vorgeschlagen hätte, dann muss ich direkt ein zweites Mal lachen.

    Wenn die Behauptung denn stimmen sollte, dann könnte ich mir nur vorstellen, dass er alle möglichen Grundstücke genannt hat – nur nicht das freie in seiner direkten Nachbarschaft. Ja, solch einen “selbstlosen” Einsatz für Flüchtlinge könnte ich mir in der Tat bei FO vorstellen, das würde zu seinen Beiträgen hier passen.

  537. #544 axel
    Februar 19, 2016

    Ah, Monckton macht jetzt den Lomborg und meint, statt Gelder in Klimapolitik (warum nennen Skeptiker immer nur Klimapolitik und nie Rüstungsausgaben oder andere Ausgaben?) zu investieren, sollte man damit lieber Menschen in der 3. Welt retten. Das gipfelt dann in

    Wir töten heute Millionen mit der wissenschaftlich grundlosen Prämisse, Tausende zu retten, die übermorgen keinem Risiko ausgesetzt sind.

    Ok, nehmen wir das (unnötigerweise) doch einfach mal kurz ernst. Wie haben es denn die Politstars der Skeptiker – Abbott in Australien und Harper in Kanada – gehalten? Abbott hat die Entwicklungshilfe gekürzt, bei Harper weiß ich da nichts. Beide haben sich geweigert, Flüchtlinge aufzunehmen. In der Praxis war’s also so, dass die Skeptikeridole heute mehr Menschen getötet haben als die Staatschefs der Länder, die ambitionierte Klimapolitik betreiben. Auch diese Art von Heuchelei sollte sogar einem nicht völlig verblödetem Skeptiker auffallen müssen.

  538. #545 shader
    Februar 19, 2016

    Derselbe Monckton beschwert sich aber darüber, wenn der Klimafonds dazu genutzt wird, Schäden in den Entwicklungsländern in Milliardenhöhe zu bezahlen. An diese Art von Heuchelei habe ich mich schon gewöhnt (er wollte in den 80er Jahren auch schon alle HIV-infizierte Menschen in Massenlager stecken). Dass das aber selbst von den kritischen “Skeptikern” nicht durchschaut und angeprangert wird, erstaunt mich immer wieder aufs Neue.

  539. #546 Bleyfuß
    Februar 19, 2016

    #543
    Nicht zu vergessen G. W. Bush junior + Consorten. An den Spätfolgen ihrer segensreichen Entscheidungen hat die Welt noch eine Zeitlang zu kauen.

  540. #547 Random
    Februar 19, 2016

    Geile Story – Exxon hat sich selber auf den Klimawandel vorbereitet während sie den Klimawandel haben bestreiten lassen:

    http://www.dailykos.com/stories/2016/2/18/1487512/-Open-thread-for-night-owls-Exxon-prepared-for-climate-change-while-discrediting-climate-scientists

    “…So here’s what happened. Exxon used its knowledge of climate change to plan its own future. The company, for instance, leased large tracts of the Arctic for oil exploration, territory where, as a company scientistmpointed out in 1990, “potential global warming can only help lower exploration and development costs.” Not only that, but, “from the North Sea to the Canadian Arctic,” Exxon and its affiliates set about “raising the decks of offshore platforms, protecting pipelines from increasing coastal erosion, and designing helipads, pipelines, and roads in a warming and buckling Arctic.” In other words, the company started climate-proofing its facilities to head off a future its own scientists knew was inevitable. …”

  541. #548 shader
    Februar 19, 2016

    Die letzten Umfragewerte zur Landtagswahl in Baden-Württemberg sind äußerst interessant (Infratest dimap, 18.02.2016):
    CDU 31% (-8% zur Vorwahl 2011)
    Grüne/B’90 28% (+4%)
    SPD 14% (-9%)
    FDP 8% (+3%)
    Linke 4% (+1%)
    AfD 12% (+12%)
    Sonstige 3% (-3%)

    CDU und SPD würden zusammen gerade mal 45% erhalten.

  542. #549 axel
    Februar 19, 2016

    @ Hader

    Ich bin ja auch ein Baden-Württemberger und denke daher wie die Leute dort:

    SPD? Was ist das? Und der Kretschmann wirkt echt flott und ansprechend dafür, dass er in der CDU ist 😉

    PS: Ich tippe auf die Ampelkoaltion unter Kretschmann

  543. #550 Flotter Otto
    Februar 19, 2016

    @ shader

    Eindeutig Groß-Zelte und keine Container…… Hier besser zu sehen ………..

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/fluechtlinge2kst70q5bm2.jpg

    Zelte haben eine Außenhaut aus Plastikfolie und ein spitzes Dach……… Container bestehen aus Hartplastik, oder Stahl und sind rechteckig……….

    Die Zelte werden mit großen Heißluftgebläsen an Hinterseite und Vorderseite über den Eingängen/ Ausgängen beheizt ……….. Hinter den Zelten stehen Waschcontainer und Toiletten ……… und Wasserkanister/ -Boxen……… Die Groß-Zelte sind nicht gedämmt …….. Daher herrscht ein immenser Verbrauch an Heizenergie ………..

    @ axel

    Was haben Sie eigentlich daran auszusetzen, dass ich dem Sozialamt ein Grundstück zur Nutzung für Flüchtlinge genannt haben, auf welches die sonst nicht aufmerksam geworden wären? …. Die haben die Bürger diesbezüglich um Hilfe gebeten …………. Wer von den hier anwesenden Warmisten hat hier überhaupt bisher etwas für Flüchtlinge getan? Herr Hoffmann wirft mich sogar in einen Topf mit AFD und PEGIDA ………..

    Nur zur Information, ich gehe nicht wählen und auch nicht auf Demos ………… Und ich rolle auch dort nicht hin ………

    Ich stelle nur fest, dass Warmisten nur große Reden schwingen, aber selbst nichts für Flüchtlinge, oder den Klimaschutz tun ………….. Und ein Herr Hader nicht mal weiß, dass in jeder deutschen Großstadt Groß-Zelte stehen ………… und Sozialhilfe das Existenzminimum ist, von dem man sich keine großen Wetten und Spenden erlauben kann ……..

    Es reicht ja nicht mal den Flüchtlingen ……….

  544. #551 axel
    Februar 19, 2016

    @ FO

    Sie führen sich hier auf wie eins dieser AfD- oder Pegida-Arschlöcher und beklagen sich nun, dass Georg Sie dort geistig verortet. Soll ich da jetzt wirklich Mitleid haben?

    Im englischen gibt’s den Spruch:

    If it looks like a duck, swims like a duck, and quacks like a duck, then it probably is a duck

    Tipp:
    Wenn es Ihnen Unbehagen bereitet, für eine duck gehalten zu werden, führen Sie sich einfach nicht wie eine auf.

    PS:
    Einen Wettbewerb machen zu wollen, wer mehr Gutes tut, ist unter unserem Niveau hier, zu ihrem passt es. Ich habe direkt hinterm Garten eine Containersiedlung (oder eine “Zeltstadt” in ihrem Sprachgebrauch). Den Rest überlasse ich ihrer kranken Phantasie.

  545. #552 Flotter Otto
    Februar 19, 2016

    @ axel

    Ich habe direkt hinterm Garten eine Containersiedlung (oder eine “Zeltstadt” in ihrem Sprachgebrauch). Den Rest überlasse ich ihrer kranken Phantasie.

    Erklären Sie das jetzt noch Herrn Hader ……………

    Eine Frage …….. Sie schreiben ……….

    Wenn die Behauptung denn stimmen sollte, dann könnte ich mir nur vorstellen, dass er alle möglichen Grundstücke genannt hat – nur nicht das freie in seiner direkten Nachbarschaft. Ja, solch einen “selbstlosen” Einsatz für Flüchtlinge könnte ich mir in der Tat bei FO vorstellen

    Sprechen Sie da etwa von sich selbst ……….. Ich vermute das, nach Ihrer letzten Aussage ………..

    Zur Information, meine Motivation das Grundstück zu melden war, dass mich einfach die Blindheit und Dämlichkeit der Sozialbehörde gestört hat ……… Die sind ja auch zu dämlich bei mir richtig die Sozialleistungen abzurechnen ………….. Da muss man Zeichen setzten und handeln ……….

  546. #553 Flotter Otto
    Februar 19, 2016

    …………. Nachtrag……………

    Und die Anwohner des von mir gemeldeten Grundstückes sind auch nicht erfreut ……….. Da gab es etliche Diskussionen und Palaver ……… Die Sozialbehörde hat mehrere Diskussionsrunden mit den Ortsbeirat/ Stadtteilbeirat gehabt ……..

    Zum Glück wissen die nicht, dass ich das Grundstück gemeldet habe …………. Zumal dort auch jetzt auch meines Wissens nach straffällige, jugendliche Flüchtlinge untergebracht werden sollen ………..

  547. #554 axel
    Februar 19, 2016

    Nee, FO, ihre Handlungsweise hatten wir Anwohner als Option gar nicht. Bei uns und in den Nachbardörfern war es üblich, dass die Gemeindeverwaltung erst in dem Moment zum ersten Mal über die Errichtung von Flüchtlingscontainern informiert hat, als die Bodenarbeiten schon fertig waren bzw. die ersten Container schon am Kran hingen.

    Nee, gefreut hat sich keiner. Aber wenn die Wahl zwischen Beibehaltung der schönen Fernsicht und Ruhe und andererseits Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen zu lassen lautet, da hat man als Christ auch keine Wahl. Solche Bilder wie heute im Fernsehen könnte es bei uns im Dorf nicht geben. Solches Pack gibt es bei uns nicht.

  548. #555 bleyfuss
    Februar 20, 2016

    Ein Beitrag zur Flüchtlingsdiskussion für Krusel-fans & Masos:

    http://www.faz.net/aktuell/zdf-clausnitz-14080920.html

  549. #556 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 20, 2016

    Offenbar ist ein Kran notwendig um die Bundesregierung zur Vernuft zu bringen.
    Dabei ist die Lösung im Interesse Gesamtsyriens so einfach :
    Mit Dultung Rußlands, Amerikas und Assads, werden Auffanglager in Syriens Assad/Raum eingerichtet .
    Jedes Land in Europa, versorgt und schützt je sein Lager mit einem gut ausgerüstetem Regiment .
    Die Lager unterstehen, bis auf weiteres, nur dem versorgendem Land, bei völlig autonomem Schutz
    derselben.

  550. #557 Flotter Otto
    Februar 20, 2016

    @ shader

    Mein Vorschlag wäre …………. Der Türkei die 10-15 Milliarden € pro Jahr geben, die wir für Flüchtlinge ausgeben und in der Nähe deren Heimat Flüchtlingstädte bauen …….. mit Krankenhäusern, Schulen ….

    Die Türkei ist doppelt so groß wie Deutschland, bei etwas weniger Einwohner als in Deutschland ………. Zudem ist es dort deutlich wärmer und die Leute können dort viel, viel billiger leben …………. und sind nahe ihrer syrischen Verwandtschaft ………..

    Das wäre übrigens auch gesetztskonform ……….

    Aber nein, die Klimaflüchtlingsschreihälse müssen ja hier im dicht besiedelten Deutschland Zeltlager und Sporthallen mit Flüchtlingen voll stopfen und Unmengen an Wärme und CO2 in die Luft blasen………. REFUGEES WELCOME …….. Die Flüchtlinge haben sicher keine Zukunft hier im Land ………….. das sage ich aus eigener Erfahrung mit dem jobcenter und Sozialamt …………..

    Die werden dort nur notverwaltet ………… schon vorher waren jobcenter und Sozialämter überlastet …….. und sind zu dämlich selbst freie Gelände für Flüchtlingsunterkünfte zu suchen und zu finden ………

    Nur Dank ehrenamtlicher Helfer kann der Betrieb überhaupt am Laufen gehalten werden ………. sonst wäre hier schon alles zusammen gebrochen ……..

    Und Sozialwohnungen waren in Deutschland vorher auch schon lange Mangelware ………… Schauen Sie sich nur die Schlagen in Hamburg bei Wohnungsbesichtigungen an …….. Was passieren wird, es werden Sozialgettos entstehen ……….. die Leute werden sich nicht integrieren ….. die Lehrer gehen jetzt schon auf die Straße, wegen Überlastung und Unmöglichkeit einer Inklusion …………. Die jobcenter werden nach den Sozialämtern von Asylanten überrannt ………. Schon jetzt stehen lange Schlangen vor den Sozialämtern ………… Dort findet keine Vermittlung statt, sondern nur eine Notverwaltung …………… in Zukunft mehr denn je …………

    Aber nein, Deutschland muss wie beim Klimaschutz auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen einen Alleingang in der Welt gehen und mit den Finger auf alle zeigen, die da nicht mitmachen wollen ………….

    Und nun bekommen Merkel und das Gutmenschentum in Deutschland die Abrechnung ………..

    Und was mich noch mehr ärgert, Herr Hader merkt noch nicht mal, was hier im Lande geschieht …………

    Mit den 400€ für die Tafel wollte ich auch dafür sorgen Herrn Hader endlich die Augen zu öffnen ………

  551. #558 Treverer
    Februar 20, 2016

    @shader #547

    die prozente sagen in bawü leider nicht soviel aus, da dort eher ein mehtheitswahlrecht vorherrscht als ein verhältniswahlrecht.

    http://www.wahlrecht.de/landtage/baden-wuerttemberg.htm

    selbst wenn die grünen prozentual vor der cdu liegen würde, heißt dies noch lange nicht, dass sie gegen genügend cdu direktkandidaten gewinnen. sind nicht alles kretschmanns da…(gott sei dank!)

    ein grün-rote mehrheit gab es damals ja am ende nur, weil die grünen in stuttgart(?) tatsächlich drei direktmandate gewannen anstatt die cdu. so hat tatsächlich stuttgart 21 der cdu damals das kreuz gebrochen.

    ich dachte ja, als erstes würde grün-rot das wahlrecht ändern. haben sie aber anscheindend nicht.

  552. #559 Treverer
    Februar 20, 2016

    @georg

    wann werden rechte hetzer hier rausgeworfen?

  553. #560 shader
    Februar 20, 2016

    Hallo Treverer, da muss ich Sie leider korrigieren. In BaWü findet eine sogenannte Personalisierte Verhältniswahl ohne Listen statt. (http://www.wahlrecht.de/landtage/baden-wuerttemberg.htm) Die Kandidaten müssen über die Wahlkreise ins Parlament und pro Wahlkreis kommt auch der Gewinner weiter. Aber die sogenannten Zweitmandate ergeben sich aus den Prozenten der Gesamtwahl. Oder mit anderen Worten ausgedrückt, was bei der Bundestagswahl Erst- und Zweitstimme ist, wird in Ba-Wü mit einer Stimme zusammengefasst.

  554. #561 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 21, 2016

    @Georg , wann werden “Hetzer” ct ……?
    Hatsi, Hazsi ….ct!
    Immer die gleiche Leier!
    Zugegeben, ob links, ob rechts, ob in der Mitten,
    zwegen der Hetzer,wo sie auch sind, ich denk in allen Lagern, wird viel getritten.
    Die “feine Sorte” Mensch, ob elegant, ob grob,ob schleimig,DIE, ist unausrottbar-
    man muß sie halt ertragen!

  555. #562 Flotter Otto
    Februar 21, 2016

    @ Treverer

    wann werden rechte hetzer hier rausgeworfen?

    Wann werden Grüne, die der eigenen Partei selbst zu links und autonom waren, hier eigentlich rausgeworfen? …. Die Grünen haben Sie ja schon rausgeworfen ………..

    axel ist da eher der typische Grüne, erst die Willkommenskultur hoch halten, aber nicht hinter seinem Haus ………..

    Oder wie Herr Hader, Ohren dicht, Augen dicht, …. nichts hören, nichts sehen, nicht aus seinem Viertel gehen…. nur das glauben ….. was die Grünen sagen ……

  556. #563 Treverer
    Februar 21, 2016

    #561

    quelle? damit ich auch davon erfahre…(und nebenbei noch angefügt: sie haben anscheinend keine ahnung, wie schwer parteiausschlussverfahren sind, selbst edathy haben die nicht aus der spd bekommen. und die grünen würden den palmer nicht rausbekommen…leider…)

    @shader, #559

    na, das ist schon witzig, wenn sie den gleichen link als beleg für ihre sicht angeben, welche ich angab, um meine sicht zu stützen. :-)

    also, für mich bedeutet mehrheitswahlrecht,

    1. dass eine partei über ihrem %-tualen ergebnis hinaus mandate erhält.

    mit der folge, dass

    2. eine partei die absolute mehrheit an mandaten erringen kann, obwohl sie weniger stimmen hat, als die andere(n) partei(en)

    und nun schauen sie hier:

    http://www.wahlrecht.de/news/2011/landtagswahl-baden-wuerttemberg-2011.htm

    ist ja alles schon länger her, so dass ich mich eben nicht mehr an alles erinnere, aber an den zahlen sieht man, hätte die cdu alle direktmandate gewonnen, wenn z.b. spd und grüne sich in den wahlkreisen gegenseitig die stimmen klauen, dann hätte die cdu die absolute mehrheit mit nur 39% gewonnen.

  557. #564 Flotter Otto
    Februar 21, 2016

    @ Treverer

    Richtig, Sie gelten unter den Grünen Genossen als “hitzköpfig” und wurden deshalb aus dem Amt des Vorstandssprechers gemobbt…………. und sind dann in Hartz4 gelandet ………….

    Einige Grüne sind übrigens in den letzten Monaten zur AfD gewechselt ……….. Nur zur Information ……….. wer hier rechts ist …………

  558. #565 shader
    Februar 21, 2016

    @Treverer, für die einzelnen Wahlkreise (70 Stück) gilt das Mehrheitswahlrecht. Aber für die Fraktionsstärke im Landtag gilt das Verhältniswahlrecht.

    “aber an den zahlen sieht man, hätte die cdu alle direktmandate gewonnen, wenn z.b. spd und grüne sich in den wahlkreisen gegenseitig die stimmen klauen, dann hätte die cdu die absolute mehrheit mit nur 39% gewonnen.”

    Hätte die CDU alle 70 Wahlkreise gewonnen, dann hätte man die Anzahl der Zweitmandate aufgestockt. Das erfolgt durch die Anzahl der Überhang- und Ausgleichsmandate. 2011 wie auch 2016 sind das Minimum 120 Abgeordnete, d.h. 70 Erstmandate und mindestens 50 Zweitmandate. Mit 60 Wahlkreisgewinnern, hätte die CDU 50% der Parlamentssitze geholt, aber das entspricht nicht ihrem Stimmenanteil. Also gab es 9 Überhang- und 9 Ausgleichmandate, macht zusammen 138 Abgeordnete. Die CDU hat mit 60 von 138 Sitzen 43% geholt, was ihrem Stimmenanteil der 4 Parteien (CDU, SPD, Grüne, FDP) entspricht 39,0%/91,6% = 42,6%. Selbst wenn die CDU alle 70 Wahlkreise gewinnt, aber nur 31% der Stimmen holt, wird sie nicht die absolute Mehrheit im Parlament haben.

  559. #566 shader
    Februar 21, 2016

    @flotto, wenn ich das richtig sehe, waren von den ganzen Usern hier, Sie der Einzige, der bei den Grünen in der Partei war. Von daher bleibt es Ihr Geheimnis, warum sie glauben, alle User hier als Grüne bezeichnen zu müssen. Sie erinnern mich an unser Onkelchen, der auch alle Ossis hier geschimpft hat, weil sie seiner Meinung nach eine DDR 2.0 wollen. In Wirklichkeit war er derjenige, der zu DDR-Zeiten Kandidat der SED war. Erinnert mich wiederum an den Spruch, die größten Kritiker der Elche, waren früher selber welche.

  560. #567 Treverer
    Februar 21, 2016

    #563

    klar bin ich auch hitzköpfig. können ja nicht alle schon als emotionale zombies rumrenn…äh, moment, bei ihnen: rollen!

    aber weder ihre begründung hinsichtlich vorstand noch hinsichtlich harz iv ist treffend. woher haben sie nur solche infos/gerüchte? und, vor allem, wieso ist ein vorstandsrücktritt bei ihnen paar postings zuvor gleich ein parteiausschuss? das zeigt echt mal wieder ihre unfähigkeit zu präzisem denken und korrektem ausdruck. man kann sich ja immer mal irren, aber bei ihnen ist es chronisch: sie nehmen die dinge so wahr und stellen sie so dar, wie es in ihr bestehendes konzept paßt. und da ich bezweifele, dass sie informationen aus erster hand haben: sie verwechseln dann wohl presseberichte auch mit der wahrheit?

    und noch etwas, da sie ja erneut meinen ökonomischen status zum thema machen: wie paßt das eigentlich in ihr weltbild, dass man als hartzler nicht zwingend auf flüchtlinge rumtritt? wären sie selbst nicht tatsächlich sozial schwach – also: asozial – dann würden sie hier bestimmt auch mehr solidarität erfahren. so aber mag zumindest ich sie nur noch ignorieren, um zu vermeiden, hier zu schreiben, wie ich sie finde…

    und das werde ich jetzt auch wieder tun: sie hier ignorieren. war ja bei anderen auch schon erfolgreich…

  561. #568 Treverer
    Februar 21, 2016

    @shader

    zum wahlrecht: tja, ich vermute, sie wissen da besser bescheid als ich. kein ding :-)

    zu den grünen: im juli habe ich 30jahre rum. tschernobyl war der anlass. aktuell (wg. asyl) fällt das dabei bleiben so schwer wie beim jugoslawienkrieg. aber für mich ist eine zentrale lehre aus der weimarer zeit, dass man sich in seinem kampf gegen rassismus und faschismus niemals wieder in einen “wettkampf” bringen lassen darf, wer der bessere ist (damals sozen oder kommunisten, heute ist die bandbreite viel größer). in jeder partei und gruppierung finden sich immer arschlöcher. aber aktuell finden sich auch bis in die cdu (selbst csu) hinein viele viele menschen, die die flüchtlings”krise” bewältigen wollen, indem sie helfen anstatt zu hetzen und ängste zu verbreiten.

    die klammer ist humanismus.

    witzig finde ich, wie schnell jene (gerade aus dem bürgerlichen lager), die den kampf erst neuerdings führen, die geduld und die (selbst-)beherrschung verlieren. jene die warnten und kämpfen seit langem, denen wurde immer vorgeworfen, zu radikal zu sein – aber wehe, man spürt auf der demo mal selber den schlagstock im kreuz oder das pfefferspray in der nase 😉

  562. #569 shader
    Februar 21, 2016

    @Treverer: “zum wahlrecht: tja, ich vermute, sie wissen da besser bescheid als ich. kein ding :-)”

    Man merkt, dass Sie kein Klima”skeptiker” sind, sonst hätten Sie sich noch drei weitere Postings rumgestritten. 😉

  563. #570 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 21, 2016

    Stand der Europäischen Politik heute :Wie 1451!

  564. #571 Wilhelm Leonhard Schuster
    Februar 21, 2016

    Ergänzung :Finale 1453!

  565. #572 shader
    Februar 22, 2016

    In einer Insa-Umfrage stehen die Grünen erstmalig vor der CDU (30,5% zu 30%).

    http://www.n-tv.de/politik/AfD-ueberholt-SPD-in-Sachsen-Anhalt-article17048666.html

  566. #573 Wizzy
    Februar 22, 2016

    Es heißt immer, die dekadische Variabilität könnte unterschätzt worden sein. Wenn das der Fall ist, könnte nicht auch noch ein systematischer Fehler (prinzipiell) gemacht werden? Z.B. dass aus irgendwelchen Gründen die Wärmeaufnahmerate der Ozeane bei höherem CO2-Level immer weiter ansteigt (z.B. im Durchschnitt häufigere La Nina), was die Geschwindigkeit der atmosphärischen Erwärmung reduziert?

  567. #574 Wizzy
    Februar 22, 2016

    Ergänzung: Ich meinte “stärker als derzeit von den (meisten / Median-) Modellen prognostiziert ansteigt”

  568. #575 shader
    Februar 22, 2016

    In Anbetracht dessen, dass laut “Skeptiker” und Wirtschaftsalarmisten etwas anderes stattfinden müsste, erstaunt diese Meldung: Schlüsselindustrien verbuchen Exportrekord
    “Insgesamt gingen Maschinen und Anlagen für mehr als 155 Milliarden Euro ins Ausland. Die mittelständisch geprägte Schlüsselindustrie übertraf damit die Bestmarke des Vorjahres um 2,6 Prozent. Nach Abzug der Preissteigerungen blieb ein Plus von 0,9 Prozent.”
    Trotz Energiewende, Flüchtlingsdrama und Spielabbruch in Leverkusen.

  569. #576 Georg Hoffmann
    Februar 22, 2016

    @wizzy
    “Es heißt immer, die dekadische Variabilität könnte unterschätzt worden sein. ” immer? Ich sag das ab und an, glaube aber an sich nicht, da eine Mehrheit der Klimaforscher hinter mir zu wissen. Eine x Jahre andauernde Abkuehlung oder Stagnation kommt in den Modellen eben mit einer Wahrscheinlichkeit p vor. Gibt es die dann in der Wirklichkeit, dann kann man eben schauen, wie wahrscheinlich das war unter der Annahme dass die Modelle perfekt sind. Mein sehr bauchgefuehliger Eindruck war eben, dass den Modellen etwas mehr dekadische Variabilitaet guttun wuerde.
    “Wenn das der Fall ist, könnte nicht auch noch ein systematischer Fehler (prinzipiell) gemacht werden?”
    Natuerlich. Das kann immer sein oder ist sogar wahrscheinlich so. Eher eine quantitative Frage.
    ” Z.B. dass aus irgendwelchen Gründen die Wärmeaufnahmerate der Ozeane bei höherem CO2-Level immer weiter ansteigt (z.B. im Durchschnitt häufigere La Nina), was die Geschwindigkeit der atmosphärischen Erwärmung reduziert?”
    Bis jetzt stimmt die Waermeaufnahmerate recht gut mit den Beobachtungen ueberein:
    http://climatecrocks.com/2016/02/19/deniers-go-to-unpubbed-chart-teensy-weensy-problems/
    und eben insbesondere
    https://climatecrock.files.wordpress.com/2016/02/oceanheat.jpg?w=480

    Die Modelle gehen bei Niña/Niño ziemlich ausseinander. Aber grundsaetzlich (klar) kann durchaus ein systematischer Fehler in der Simulation zukuenftiger ENSO Ereignisse stecken.

  570. #577 Wizzy
    Februar 22, 2016

    @Georg Hoffmann #575 Super, Danke! Das sieht ja in der Tat nicht danach aus, dass bezüglich der Wärmeaufnahme durch die Ozeane überhaupt etwas Unerwartetes geschähe. Hm… andererseits hatte ich im DLF vor ~2 Jahren während einer Diskussion zum “Hiatus” die Erklärung vernommen, die Ozeane würden evtl. temporär mehr Wärme aufnehmen als erwartet; wahrscheinlich war das eine Spekulation auf Basis der generellen Unsicherheiten, ohne dass es irgendeinen expliziten Beleg gab.

  571. #578 Christian
    Februar 22, 2016

    Wizzy,

    Bei El-Nino ,- La-Nina und positiver Imbalance dürfte das dQ integriert über die volle Tiefe des Ozeans eher wenig betroffen sein sein, tendenziell dürfte unter La-Nina jedoch das dQ positiver sein als bei El-Nino, könnte aber innerhalb des Rauschen des allgemeinen Anstieges untergehen.

    Das was aber anders ist bei El-Nino – La-Nina ist das wo und das ist was leztenendes für die Globalen Erd-Atmosphären Temperatur interresant ist.

    Kurzum:
    Bei einen El-Nino verbleibt die Wärme die (die Tropen sind aufgrund ihrer Beschaffenheit und durch das dadurch verursachte Upwelling immer ein Energieaufnehmer) tendenziell eher im oberen Ozean, welche direkt im Kontakt mit mit der Atmosphäre ist. Währendessen unter La-Nina die Wärme starker vom oberen Ozean in den unteren Ozean abgeführt wird, d.h die Wärme wird zwar im oberen Ozean aufgenommen aber von dort verstärkt bzw. besser mit tieferen Wasserschichten gemixt

    Hier mal mit den Argo_Marine-Atlas ein Beispiel für El-Nino und La-Nina in den Tropen

    November 2010 (La-Nina)
    http://www.directupload.net/file/d/4272/yj68qztr_png.htm

    November 2015 (El-Nino)
    http://www.directupload.net/file/d/4272/lh63nurz_png.htm

    Natürlich wechselwirkt das ganze auch mit der positiven Imbalance durch den von Menschen verstärkten Treibhaus-Effekt, sodass hier tatsächlich dekadische Variiabilität im Anstieg der Temperatur bestehen muss, isofern die La-Nina, El-Nino auch dekadischer Ebene schwanken.

  572. #579 Flotter Otto
    Februar 22, 2016

    @ shader

    @flotto, wenn ich das richtig sehe, waren von den ganzen Usern hier, Sie der Einzige, der bei den Grünen in der Partei war.

    Nein, ich habe nur 1990 zur Bundestagswahl die Grünen gewählt ………… Aber nur mit der Zweitstimme …………

    Treverer ist der Name einer grünen Hetzschrift, “Stürmer” der Grünen…. daher weiß ich wer Treverer ist………….

    Wie gesagt, viele Grüne sind in letzter Zeit zur AfD gewechselt, ……….. vielleicht sollte sich Treverer also um seine rechten und flüchtlingsfeindlichen Kollegen kümmern ………. die ihm selbst das Leben bei den Grünen schwer machen ………….

  573. #580 Flotter Otto
    Februar 22, 2016

    Hier noch die neuste Ausgabe des Grünen-“Stürmers” Treverer………….

    http://uns-gruener-trier.de/userspace/RP/kv_trier/Treverer/TREVERER-2015-2016.pdf

    Mit Klima-Beiträgen von unseren Treverer hier …………

  574. #581 shader
    Februar 23, 2016

    Und eine weitere Erfolgsmeldung der deutschen Wirtschaft: Deutschland erzielte 2015 mit 19,4 Mrd.Euro den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article152539253/Staat-erzielt-hoechsten-Ueberschuss-seit-Wiedervereinigung.html

    Und: “Auch die Milliardenausgaben von Bund, Ländern und Kommunen zur Bewältigung der Flüchtlingszuwanderung stützen die Konjunktur: Im vierten Quartal erhöhten sich die Konsumausgaben des Staates kräftig. Viele Volkswirte werten die Zuwanderung von Menschen aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan als Konjunkturprogramm – auch für 2016.”

  575. #582 axel
    Februar 23, 2016

    Erinnert man sich noch an den jüngsten Lüdecke-Draft?

    However, the rapid decrease of 14CO2, of an initial thousandfold concentration compared to the natural level, after the end of the bomb tests, has caused some confusion between the residence time RT and the adjustment time AT of an artificial CO2 excess in the atmosphere. The RT of CO2 has the rather small value of ~5 years, whereas the AT is more than an order of magnitude higher (RT and AT values in half-life).

    Derselbe Autor, der diese angebliche Verwirrung beklagt, ist nun derselbe, dessen Blog diese Verwirrung unter den eigenen Anhängern gerade wieder einmal sät, siehe http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/meschugge-haarstraeubende-neue-behauptungen-ueber-die-verweilzeit-von-co2/

    Und Fachbeirat Lüdecke schaut zu und schweigt, schweigt, schweigt….

  576. #583 shader
    Februar 23, 2016

    Immer diese EIKE-Kritiker ^^, das ist nun mal dem Fachberat in seiner täglichen Arbeit mit seinen hochwertigen Ansprüchen an Qualität und Wissenschaftlichkeit versehentlich durchgeschlüpft. Oder wie Frau von Storch sagen würde, bei der Freigabe mit der Mouse abgerutscht.

  577. #584 axel
    Februar 23, 2016

    Ein Kommentator erzählt bei EIKE von seinen Erfahrungen in der normalen Welt:

    Als ich auf einer gemütlichen Familienfeier meinem Bruder (wir sind beide “studiert”) von meinen begründeten AGW-Zweifeln erzählte, war die Reaktion fast genauso wie nach ihrem Beitrag: Ärger, Aggression… Ich kam mir vor wie ein Aussätziger, der einer Verschwörungssekte verfallen sei.

    Wie tröstlich, dass es die Ersatzrealität im Internet gibt.

  578. #585 Leck Michdoch
    Februar 24, 2016

    Frerkes, es heisst “ceterum censeo” und nicht blöd “cetero censo” Sie Bildungsmuffel. Wollen Sie hier Punkte sammeln bei der links-grünen Unterschicht a la “das wird zu hoch sterilisiert”?

  579. #586 Jonas Schimke
    Februar 24, 2016

    @axel,

    Bei Eike taucht auch immer wieder ein gewisser Lutz Niemann auf, der der fixen Idee aufgesessen ist, dass radioaktive Strahlung eine stark gesundheitsfördernde Wirkung hätte. Und in diesem Zusammenhang jede Menge falscher Zahlen zu den tödlichen Wirkungen dieser Strahlung nennt.

  580. #587 Flotter Otto
    Februar 24, 2016

    Peter Lustig ist tot……. RIP

    @ shader

    Wann kommt eigentlich hier Ihr Überweisungsbeleg für die 400€ ? …………

  581. #588 shader
    Februar 24, 2016

    @Jonas Schimke: “Bei Eike taucht auch immer wieder ein gewisser Lutz Niemann auf, der der fixen Idee aufgesessen ist, dass radioaktive Strahlung eine stark gesundheitsfördernde Wirkung hätte.”

    Gut, dass glaubten vor 100 Jahren viele Menschen. So gesehen ist die Zeit einfach nur dem Herrn Niemann voraus.

    @flotto, Spendenbeleg ist da. Also geben Sie eine eMail-Adresse an oder benennen eine Person, der ich das zusende.

  582. #589 Flotter Otto
    Februar 24, 2016
  583. #590 Leck Michdoch
    Februar 25, 2016

    schninke, Sie zeigen nun schon zum wiederholten Mal, dass Sie von radioaktiver Strahlung überhaupt keine Ahnung haben, genau so wenig.

  584. #591 Jonas Schimke
    Februar 25, 2016

    shader,

    m. E. sollte man Lutz Niemann für den nächsten Nobelpreis in Medizin vorschlagen. So sagt er bei Eike:

    Man weiß sehr genau, wie „sich eine zusätzliche Strahlen“belastung“ (zur natürlichen addiert sich ja die durch technische Nutzung entstehende), die täglich wiederkehrt und über Jahre einwirkt“ auf Lebewesen auswirkt. Das weiß man schon lange, früher wurde es healthy-worker-effect* genannt, aber niemals quantitativ analysiert. Jetzt wurde der biopositive Effekt von niedrig dosierter gamma-Strahlung durch das Co-60-Ereignis von Taiwan in exzellenter Weise bestätigt: In Taiwan wurde in Gebäuden Stahl mit Kobalt-60 verbaut, so erhielten die Bewohner eine Strahlen-“Belastung“ von 400 Milli-Sievert mit der Folge einer Reduktion der Krebssterblichkeit auf fast NULL.

    Konsequenz wäre doch jetzt ein Gesetz, dass man bei allen Neubauten jetzt Stahlträger, die mit Kobalt-60 kontaminiert, äh, Verzeihung “gesundheitsfördernd angereichert” sind, verwendet und somit das Problem von Krebserkrankungen praktisch vollständig löst.

    Wirklich genial, diese Idee! Oder könnte es sein, dass Herr NIemann den Lesern bei Eike wieder einmal einen seiner zahlreichen Bären aufbindet?

    *Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass der “healthy-worker-effect” recht wenig mit Radioaktivität zu tun hat, sondern grundsätzlich erst einmal beschreibt, dass der arbeitende Teil der Bevölkerung eine allgemein bessere Gesundheit hat als der Durchschnitt der Gesamtbevölkerung, was eigentlich nicht weiter verblüffen muss.

    Da bei Menschen, die während ihrer Tätigkeit einer Strahlenbelastung ausgesetzt sind, die medizinische Überwachung (und damit auch die rechtzeitige Behandlung von auftretenden Krankheiten) ungleich besser ist, als bei anderen Arbeitern, ergibt es sich fast zwangsläufig, dass auch deren Gesundheitszustand – trotz zusätzlicher Erkrankungen durch die Strahlung – statistisch gesehen ebenfalls besser ist.

    Was Herr Niemann also – wahrsacheinlich im Auftrag seiner Arbeitgeber – betreibt, ist wieder einmal die übliche, an den Tatsachen weit vorbeigehende, Propaganda der Atomlobby.

  585. #592 E.Teufel
    Februar 25, 2016

    Mein Satz des Tages:

    Wenn die Verweildauer [Anmerk.: des CO2] 5 Jahre beträgt, ist die Halbwertzeit 2,5 Jahre
    nach Adam Riese

    von Dr. Paul

  586. #593 Georg Hoffmann
    Februar 25, 2016

    Es wird ja viel gejammert (und wahrscheinlich zu Recht) ueber den Zustand der Demokratie http://www.spiegel.de/politik/ausland/europa-den-parteien-laufen-die-mitglieder-weg-a-1078084.html

    Meistens glaube ich es ja nicht, manchmal aber doch. Sollte es am Personal liegen? Ich lese gerade was zur Politik im Viktorianischen England und seinen beiden fuehrenden Politikern William Gladstone und Benjamin Disraeli. Beide mehrmals Ministerpraesident, Gladstone das letzte Mal mit 84 Jahren. Er war beruehmt fuer seinen Buchkonsum (“wie andere Leute atmen”) und soll so auf 20000 gekommen sein. (Homers Illias insgesamt 36 Mal, im Original natuerlich. Hat daher auch eine Rede auf Altgriechisch vor einem ziemlich baffen Publikum in Athen gehalten). Unter anderem verfasste eine dreibaendige Analyse zur Illias. Sein verhasster Widersacher war Benjamin Disraeli, vielfacher und erfolgreicher Buchautor (“wenn ich einen Roman lesen will, schreibe ich selber einen”) und allgemein als deutlich schlagfertiger angesehen als Gladstone. Hier ist die Liste seiner Veroeffentlichungen
    https://en.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Disraeli#Works_by_Disraeli

    Ich weiss nicht, aber ich habe Muehe mir das bei Kohl, Schroeder oder Merkel auch nur vorzustellen. Aber gut, es waren andere Zeiten.

  587. #594 shader
    Februar 25, 2016

    “Aber gut, es waren andere Zeiten.” Ja, eben. Aber wenn man die letzte Generation mit Heuss, Schmidt und Weizsäcker vergleicht, die eigentlich näher der Generation Merkel als der Generation Gladstone steht, dann macht man sich schon so seine Gedanken. Aber gut, Demokratie heißt eben nicht automatisch, dass sich die höchsten (Schön-)Geister durchsetzen. Das mag stellenweise in der Monarchie anders gewesen sein, Friedrich II. hat hervorragende Musikstücke komponiert und stand auf Augenhöhe in der Briefkorrespondenz mit Voltaire, hat aber auch zehntausende Soldaten auf den Schlachtfeldern in den Tod geschickt.

  588. #595 Georg Hoffmann
    Februar 25, 2016

    @shader
    “zehntausende Soldaten auf den Schlachtfeldern in den Tod geschickt.”
    Wie Billy Wilder sagt: Nobody is perfect.

    Aber Recht hast du.

  589. #596 Jonas Schimke
    Februar 25, 2016

    shader,

    Aber gut, Demokratie heißt eben nicht automatisch, dass sich die höchsten (Schön-)Geister durchsetzen.

    Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das macht sich jetzt auch wieder im amerikanischen Wahlkampf bemerkbar, wo man jetzt schon sagen kann, dass, wenn ein Republikaner der nächste Präsident werden sollte, sich mal wieder unteres Niveau Bahn gebrochen hat.

    Aber auch im Vergleich mit Hillary Clinton keimt hier wenig Hoffnung auf. Und ob ein über 70-jähriger (Bernie Sanders) nun unbedingt noch Präsident werden muss, wage ich auch zu bezweifeln, obwohl er von allen Kandiaten möglicherweise das kleinste Übel darstellt. Alles in allem wird es wohl spannend bis niederschmetternd werden, was sich da im angeblich fortschrittlichsten Land der Erde anbahnt.

  590. #597 axel
    Februar 25, 2016

    @ Georg

    Wann liest du die ganzen Bücher?? Arbeit, Kinder, …
    Gibt es da einen mir unbekannten Trick? Vielleicht weniger Blogs lesen? 😉

  591. #598 Georg Hoffmann
    Februar 25, 2016

    @axel
    “Gibt es da einen mir unbekannten Trick? ”
    Kinder zum Spielplatz schleifen und da lesen bis ihre Lippen blau sind.

  592. #599 axel
    Februar 25, 2016

    Ach so. Der Trick ist, nicht mit anderen Müttern zu quatschen und nicht als erster über die Kälte zu jammern. “Papa, guck mal”-Rufe sind dann auch geflissentlich zu ignorieren. Ich lerne hinzu.

    So, und jetzt gehe ich den jüngsten Houllebecque suchen, der damals beim Kauf noch recht jung war.

  593. #600 Flotter Otto
    Februar 25, 2016

    @ shader

    Huhu, Herr Hader …….. ich warte immer noch auf den Spendenbeleg für die 400€ an die Tafel Sondershausen ………

    flotter-otto@web.de

    http://scienceblogs.de/primaklima/2016/01/25/dies-und-das-klimalektionen-aus-dem-rekordjahr-2015/#comment-83118

  594. #601 axel
    Februar 25, 2016

    Geduld, FO.
    Dieses Mal würde ich sogar ausnahmsweise auch mit Ihnen wetten. Ich wette darauf, dass Hader längst überwiesen hat und Sie in den nächsten Tagen den Beleg erhalten werden. Wetteinsatz: 400 €

    Warum ich mir so sicher bin? Weil ich Hader vertraue.

  595. #602 georg hoffmann
    Februar 25, 2016

    Erste Quantifizierung des Einfluss der Ozeanversauerung auf Korallenbildung.
    http://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature17155.html

  596. #603 Fan von kai
    Februar 25, 2016
  597. #604 Flotter Otto
    Februar 26, 2016

    @ axel

    Noch ist nicht da von Herrn Hader ……… Weiß auch nicht, was ich davon halten soll …….. das der solange braucht ……… Vielleicht muss er noch überweisen und wartet noch auf den Spendenbeleg? …………. Na, zur Erinnerung bin ich ja da

  598. #605 Flotter Otto
    Februar 26, 2016

    ist da

  599. #606 Georg hoffmann
    Februar 26, 2016

    Vortraege der letzten ipcc konferenz zum thema: klimawandel und kommunikation.
    http://www.slideshare.net/mobile/ipcc-media/
    Ich mach so ziemlich alles falsch.

  600. #607 Christian
    Februar 26, 2016

    @ Axel (und wen es sonst noch kümmert)

    Da mittlerweile nahe Monatsende, der Februar sollte bei GISS irgendwo bei 1.28K landen (+- Model-Bias halt), sprich es besteht sogar die Möglichkeit, dass die 1.3K-Anomalie-Mauer fällt und dann wären das gegenüber pre-industriell eine Anomalie von 1.5K (hehe erstes Paris-Ziel dann einkassiert :P)

  601. #608 Flotter Otto
    Februar 26, 2016

    @#604

    Kommentar stammt nicht von mir ………… Ist noch nicht da …………

    Wenn jemand nochmal meinen Gravatar hier mit meiner angegebenen E-Mailadresse missbraucht, dann ändere ich meine Mail-Adresse einfach unter Gravatar ……….. Kein Problem …….

  602. #609 Georg hoffmann
    Februar 26, 2016

    Zum obigen link von mir zum gerade erschienenen albright paper (erster direkter und in situ beleg der wirkung der ozeanversauerung auf korallenriffe) hier eine kurze erlaeuterung von mitautor ken caldeira
    https://m.youtube.com/watch?v=7FXfe99YvSs

  603. #610 shader
    Februar 28, 2016

    Ist es eigentlich Zufall, dass ein “Hans Diehl” auf ScSk die ganze Zeit die EE verteidigt und das auf eine lahme Weise macht? Wirkt auf mich wie eine Bonsai-Opposition, nur damit man dort sagen sagen, wir sind doch meinungstolerant. ^^

  604. #611 shader
    Februar 28, 2016

    Flotto, wozu die Eile? Ich werde mir nachher ein leckeres Mittagessen kochen, danach es mir auf meinem Sofa bequem machen und ein bissel Wintersport im Fernsehen anschauen, ein bissel dösen und danach gehe ich vielleicht noch etwas raus an die frische Luft. Und danach mal schauen, ob ich meinen Scanner anstöpsle, neue Treiber installiere und den Spendenbeleg einlege. Aber ich mache mir da echt keinen Stress. Wenn’s heute nicht passiert, dann eben morgen und wenn da nicht, dann eben später. Warum also in Hektik verfallen? Wenn Sie etwas in Überfluss haben, dann doch wohl Zeit.

  605. #612 Flotter Otto
    Februar 28, 2016

    @ shader

    Und danach mal schauen, ob ich meinen Scanner anstöpsle, neue Treiber installiere und den Spendenbeleg einlege.

    Herr Hader ……….. und das als junger Informatiker ………..

    Ich bin einige Jahre älter als Sie ………… heute läuft das alles übers Smartphone ………….. Anständige gibt es schon für 50 € …………..

    Einfach Foto vom Spendenbeleg machen, kann man auch direkt auf dem Smartphone bearbeiten (Namen, etc. unkenntlich machen) ……. und direkt an meine Mailadresse versenden ……….

    Sowas mache ich täglich mit dem Sozialamt …… Belege für Neben-Einkünfte ………… Kontoauszüge ……….. rüber schicken …………

  606. #613 Random
    Februar 29, 2016

    “After the final no, there comes a yes, and on that yes the future world depends”. — Wallace Stevens.

    Hochinteressanter TED talk von Al Gore. Für die allermeisten zur Erbauung. Den anderen gönne ich die Demütigung… :)

  607. #614 Treverer
    Februar 29, 2016

    ich habe da mal eine frage: wenn plastik im meer zersetzt wird, wird dann ebenso(viel) co2 frei, als würde man es verbrennen? oder nehmen mikroben das C auf, sterben und versenken es wortwörtlich?

  608. #615 Treverer
    Februar 29, 2016

    oh, zappelstrom aus wind & sonne haben im jan & feb 2016 schon wieder über 4TWh mehr geliefert als in 2015 (+>20%). da weint der EE-gegner. anstatt 2020 wird also vermutlich schon dieses jahr über 35% anteil erreicht. YEAH!

  609. #616 axel
    März 1, 2016

    Von wem stammt dieser SPIEGEL-Text?

    Nordkoreas Atombombentest könne einen gigantischen Vulkan an der Grenze zu China ausbrechen lassen, glauben südkoreanische Wissenschaftler. Nun streiten Geoforscher über die Warnung.

    Ach nee, vergesst es, ich wollte ja mit Bojanowski-Bashing aufhören. Gönnen wir ihm seinen sensationslüsternen Boulevardstil einfach.

    Und auch das bei SPIEGEL-Online:

    CDU für Recht auf Schweinefleisch in öffentlichen Kantinen

    Bitte sofort gesetzlich verankern, am besten im Grundgesetz. An dieser Stelle aber wirklich eine Frage: Wer war schon einmal in einer Kantine, in der es kein Schweinefleisch gab? Aber schaden kann ein Grundgesetzzusatzartikel natürlich auch nicht, damit auch dem letzten Vegetarier oder Zuwanderer schnell klar wird, was deutsche Leitkultur ist. Plus Bier natürlich. Und Fußball.

  610. #617 E.Teufel
    März 1, 2016

    Hat nicht schon Dr. Kohl den Saumagen im Grundgesetz festgeschrieben?

  611. #618 Georg Hoffmann
    März 1, 2016

    Schweinerolladenverzehr sollte unbedingt zum Integrationstest hinzugefuegt werden. Sonst wird das nichts.

  612. #620 Jonas Schimke
    März 1, 2016

    “Schweinerolladen”

    Igitt, Plastik oder Holz im Essen mag ich gar nicht. :-)

  613. #621 axel
    März 1, 2016

    @ Christian

    Du bist verdammt schnell. Wollte es auch gerade posten.

  614. #622 Christian
    März 1, 2016

    Tja seh ich was, teile ich was mit :-)

  615. #623 E.Teufel
    März 1, 2016

    Und was ist mit der stable version 5.6 ?

  616. #624 axel
    März 1, 2016

    @ Christian

    Du hattest es dem Krüger ja vorhergesagt. Ob er es jetzt glaubt? Soll aber nicht unser Problem sein 😉

  617. #625 axel
    März 1, 2016

    @ Teufel

    Gute Frage, da musste ich erst mal suchen. Ich glaube, ich bin fündig geworden bei den alten 5.6-Daten:
    http://vortex.nsstc.uah.edu/data/msu/t2lt/uahncdc_lt_5.6.txt

    Ironie: Da gibt es Januar 2016 keinen bemerkenswerten Sprung. Neue Version: Jan 2016 bei 0,83°, in 5.6 bei 0,62°C.

    Ein Kommentar bei Dr. Roy:

    As long as you don’t make it higher than the peak in 1998 we can say that the the pause continues. What you are doing is very dangerous and irresponsible.

    Klingt so, als macht sich da jemand lustig über die Skeptikerwelt. Kann aber auch ein Skeptiker sein, der das exakt so sein. Bei denen weiß man nie.

  618. #626 E.Teufel
    März 2, 2016

    @Axel: Ich hab grad bei Roy gelesen, dass die neuen Temp-Daten noch nicht in den Dateien eingetragen worden (für 6.0 und 5.6). Roy hat den neuen Wert bisher nur in dem von Christian verlinkten Artikel publiziert.

    Hier noch ein schöner Kommentar unter dem Artikel:

    Good that you stopped using that polynominal trend line. it could start to bend upwards now…

    Das gleiche Problem wird Herr Kowtasch auch noch bekommen (wie ich schon mehrmals sagte)

  619. #627 E.Teufel
    März 2, 2016

    TV-Debatte zwischen Volker Beck und Frauke Petry muss wiederholt werden. Beck war auf Drogen.

  620. #628 axel
    März 2, 2016

    In Clausnitz leitete ein AfDler die Flüchtlingsunterkunft. Wenn das kein Problem ist, dann könnte man Beck ja zum Drogenbeauftragten der Bundesregierung machen?

    In meinem Link standen doch als Version 5.6 Daten für Januar 2016. Bin ich zu blöd? Habe ich was übersehen?

  621. #629 Christian
    März 2, 2016

    @ Axel

    Guten Morgen, es ist März, wir reden also über die Februar-Temps :-)

  622. #630 axel
    März 2, 2016

    Oh, verdammt. Ich war also zu blöde.

    PS:
    Ab 40 geht’s rapide bergab, Christian. Nutzen Sie die Zeit bis dahin. Ach ja, Kinder beschleunigen den geistigen Verfall 😉

  623. #631 Christian
    März 2, 2016

    Tja, so schnell gehts: http://journals.ametsoc.org/doi/abs/10.1175/JCLI-D-15-0744.1?af=R

    Das “Skeptiker” Flackschiff RSS ist korrigiert worden :-)

    “The new dataset shows substantially increased global-scale warming relative to the previous version of the dataset, particularly after 1998. “

  624. #632 Christian
    März 2, 2016

    RSS übringens mit 0.97K in der noch alten Version 3.3: http://data.remss.com/msu/graphics/TLT/time_series/RSS_TS_channel_TLT_Global_Land_And_Sea_v03_3.txt

    Damit hat sich das Thema “Hiatus” gänzlich erledigt, Spencer die arme sau, darf nun wieder an UAH6.0 rumbasteln

  625. #633 Christian
    März 2, 2016

    @ Axel

    Ja, bis 40zig hab ich noch ne gute Weile, eher fast noch 1 1/2 Dekaden^^ Ansonsten ich hab ja mal gehört, wenn man Kinder bekommt ist der Zweck erfüllt und der Sterbeprozess wird eingeleutet 😛

  626. #634 Christian
    März 2, 2016

    Falls wer an einer Vorab-Version vom neuen RSS interresiert ist: http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,3179954

  627. #635 axel
    März 2, 2016

    @ Christian

    Hat UAH denn dasselbe Problem? Wird diurnal drift dort auch so korrigiert wie bei RSS?

    Wie auch immer. Es zeigt sich wiederum, dass Sat-Daten nicht robust sind. Der Trend seit 1979 ändert sich mal so eben um rund 50%.

    Ob unsere skeptischen Freunde diese Änderung genau so kommentar- und klaglos hinnehmen wie die letzte Änderung bei UAH? Nein, nicht antworten, war rhetorisch 😉

  628. #636 E.Teufel
    März 3, 2016

    Wie ist denn die Differenz zwischen den beiden RSS-Versionen?

  629. #637 axel
    März 3, 2016

    Tamino hat dazu eine Graphik erstellt:
    https://tamino.wordpress.com/2016/03/02/new-dataset-from-rss-end-of-the-satellite-pause/

    Kurzantwort: Am Ende der Zeitreihe rund 2 Zehntelgrad (!).
    Wie viel Hundertstel waren es nochmal bei Karl et al.? 😉

    Wobei ich jetzt wetten würden, dass 1-2 Zehntel bei RSS bei Skeptikern größere Aufmerksamkeit erwecken werden als 1-2 Zehntel damals bei Dr. Roys UAH. Leider wird da keiner gegenwetten wollen.

    Ob Mears klar ist, dass er damit gute Chancen hat, bald Kontakt der unangenehmeren Sorte mit Behörden bekommen wird? Er kann schon mal die Herausgabe sämtlicher Mails, Telefonate, Briefe etc. der letzten 20 Jahre vorbereiten…

  630. #638 axel
    März 3, 2016

    @ Teufel

    Chrystal Meth??? Gibt’s das denn aus ökologisch kontrolliertem Anbau?

  631. #639 E.Teufel
    März 3, 2016

    WUWT (Brozek) zur neuen RSS Version:

    Why in the world would anyone release a new data set now that ends the pause? The pause is ending anyway with the old data set.

    Hmm? Vielleicht, weil man sich mit Wissenschaft und nicht mit Politik beschäftigt?

  632. #640 axel
    März 3, 2016

    Noch mehr Perlen bei WUWT, ein Kommentator schreibt:

    He [Carl Mears] is behaving more like an advocate than a scientist whereas yourself and John Christy have maintained a more balanced approach. So unless Mears can demonstrate an overwhelmingly good scientific case for his positive adjustments vs. the UAH negative adjustments, the balance has to be in favour of giving more credence to UAH data rather than the new ‘pause buster’ RSS data.

    Wenn man davon ausgeht, dass die handelnden Personen sich über die Jahre nicht sonderlich verändert haben, dann stellt sich schon die Frage, warum Skeptiker so viele Jahre RSS zum vertrauenswürdigsten Datensatz weltweit erhoben haben und nicht Spencers UAH?

    Jetzt schwenken sie in Scharen um zu UAH, aber in Version 6. Eine Version, deren Veränderungen niemand nachprüfen kann und für die es kein peer-reviewtes Paper gibt.

    Skeptiker sind halt einfach ein wenig irre.

  633. #641 axel
    März 3, 2016

    http://wattsupwiththat.com/2016/03/02/the-karlization-of-global-temperature-continues-this-time-rss-makes-a-massive-upwards-adjustment/

    Es bleibt dabei: In der Skeptikerwelt sind Spencer und Christy einzigartig, weil sie Versionsänderungen machen dürfen, für die es keine Erklärungen gibt und die trotzdem automatisch als richtig gelten.

    Oder noch einfacher:
    Änderungen zu niedrigeren Trends sind ohne Prüfung als richtig zu betrachten, Änderungen zu kleineren Trends automatisch als Fälschung und Manipulation.

  634. #642 Christian
    März 3, 2016

    @ Axel

    Ich hatte ja gerstern das ganze linear approximiliert, heute hat RSS die Daten für den TMT freigestellt, ich könnte als mit den Gewichtungsfunktion eine kompatible neue RSS 4.0 TLT-Reihe seid 1987 erzeugen: http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,3179954,3180163#msg-3180163

    Die Auswirkungen sind gravierend, die TLT würde sich der Trend quasi verdoppeln (wirkt ja stärker, da der TLT in UAH mit 1.5..*MT) aber würde damit die Divergenz zu den Radiosonden-Daten kappen

  635. #643 Christian
    März 3, 2016

    Für die Leute die das selbst nachbauen wollen:

    Man nehme von: http://images.remss.com/msu/msu_time_series.html

    untere Stratosphäre von RSS (TLS)
    Mittlere Troposphäre (TMT)
    Tropopause (TTS)

    Draus folgt: (Abgeleitet aus UAH LT-Gewichtung)

    TLT= 1.538*TMT -0.548*TTS+0.01*TLS

    Das kommt Pi*Daumen hin, wenn RSS nicht seine Gewichtungsfunktion und die Daten der anderen Layer gerändert hat, dass sollte der Fehler zwischen diesen Model und der final-Version von RSS 4.0 nicht Trendbehaftet sein und lediglich mit einer Sig1= 0.05K/Monat rauschen.

    Dabei wären die neuen Top 3. der wärmsten Jahre:
    1998 0.612
    2015 0.591
    2010 0.588

    (+- Sigma 1)

  636. #644 E.Teufel
    März 3, 2016

    Spencer hat sein Paper wohl schon eingereicht und kann jetzt nix mehr ändern (schreibt er in den Kommentaren bei WUWT). Wann war die letzte beta-Änderung?

  637. #645 axel
    März 3, 2016

    @ Teufel

    Bei der Veröffentlichung der Januar-Daten schrieb Spencer von einer beta-Änderung in seinem Blog. Witzig, dass Spencer sich eine Meinung über die RSS-Änderungen bilden kann (ein paper liegt ja vor), niemand aber über Spencers Veränderungen. Enttäuscht war ich, dass Spencer mit keinem Wort den üblichen Verdächtigungen (Manipulation etc.) entgegentrat. Ihm ist es schnurzegal, dass das Ansehen eines seiner Kollegen in den Dreck gezogen wird.

    @ Christian
    Ich wette, wir werden in den nächsten Tagen viel in Skeptikerblogs über “Carlisierung der RSS-Daten” lesen können, wir werden dort aber keine einzige Graphik finden, die den Vergleich zu Ballondaten zeigt.

  638. #646 Christian
    März 3, 2016

    @ Axel

    Naja ich lese ohnehin kaum “Skeptiker-Blogs” da es in der Regel über Flat-Earth-Poster nicht hinausgeht. Und natürlich werden die alle nun auf RSS rumhacken, aber das war klar, ich glaube es ist keine paar Monate her, wo wir drüber sprachen, dass “Skeptiker” immer ins den Datensatz fallen, der die wenigste Erwärmung zeigt, sollte Spencer hier noch nachziehen, wird man sich auf die verhassten Bodendaten stürzen müssen.

  639. #647 E.Teufel
    März 3, 2016

    Naja, noch wartet man den El Nino ab, auf den man alles schieben kann und den man ja eigentlich aus dem Messdaten rausrechnen müsste.

  640. #648 axel
    März 4, 2016

    Für die, die die Skeptikerszene beobachten… 😉

    Dort macht ja gerade das Paper von Fyfe et al. Furore, man fühlt sich bestätigt. Dazu ist dieser Link gut, insbesondere die folgende Diskussion, wo Cawley meine Sichtweise auf den Punkt bringt:
    http://www.climate-lab-book.ac.uk/2016/making-sense/

    Meine Meinung:
    Im Grunde ein Paper ohne wissenschaftlichen Wert. Es rächt sich jetzt, dass Begriffe wie “slowdown”, pause, hiatus, global warming in Papern benutzt werden, ohne dass diese jemals exakt definiert worden sind. Babylonische Sprachverwirrung, Missverständnisse, etc.,, die jetzt sogar zum Gegenstand eines Paper werden (!).

    Im Grunde sind sich alle einig:
    Die Entwicklung der atmosphärischen globalen Temperaturen (von Fyfe et al. global warming genannt, für andere ist global warming dagegen der zugrundeliegende anthropogene Trend) verläuft nicht gleichmäßig. Durch natürliche und interne Variabilität manchmal schneller steigend, manchmal langsamer. Und in den Nullerjahren des 21. Jahrhunderts eben mal langsamer.

    Liebe Skeptiker, die ihr nun jubiliert, dass der slowdown bestätigt wird: nein, eure Interpretation wird sogar widerlegt durch Fyfe et al. Ihr habt immer behauptet, die Wirkung von CO2 sei geringer als gedacht, der anthropogene Trend habe sich verlangsamt. Das ist Blödsinn, siehe z.B. Fyfe et. al, siehe Tamino, siehe Michael Mann’s open letter an Lamar Smith.

    Im Grunde geht es um folgenden Satz von Karl et al.:

    These results do not support the notion of a ‘slowdown’ in the increase of global surface temperature”

    Das ist nach meinem Verständnis der Begriffe Blödsinn. Natürlich war da eine Phase mit geringeren Trends, jetzt folgt logischerweise die Phase mit Rückenwind (El Nino) und höheren trends. Was Karl et al nur sagen wollten: Nach der Skeptikerdefinition der Pause (= Zeiträume mit Trends kleiner/gleich null) gab es eine solche Pause nicht, die Trends sind größer null im beliebten Skeptikerzeitraum. Dass es dort aber eine unterdurchschnittliche Erwärmung gab, das ist trivial.

    Kurz: Debatte über Worte und Begriffe
    Empfehlung: ignorieren 😉

  641. #649 Christian
    März 4, 2016

    @ Axel

    Zustimmung.

  642. #650 gevert
    März 4, 2016

    Axel # 648
    Das ist nach meinem Verständnis der Begriffe Blödsinn. Natürlich war da eine Phase mit geringeren Trends, jetzt folgt logischerweise die Phase mit Rückenwind (El Nino) und höheren trends. Was Karl et al nur sagen wollten: Nach der Skeptikerdefinition der Pause (= Zeiträume mit Trends kleiner/gleich null) gab es eine solche Pause nicht, die Trends sind größer null im beliebten Skeptikerzeitraum. Dass es dort aber eine unterdurchschnittliche Erwärmung gab, das ist trivial.

    Kann ich alles mitgehen. Aber tragen Sie zu der von Ihnen festgestellten “babylonischen Sprachverwirrung” nicht noch bei, wenn Sie von einem “anthropogenen Trend ” sprechen. Ich jedenfalls habe von einem solchen Trend noch nicht gehört.

  643. #651 Treverer
    März 4, 2016

    ein bekannter journalist auf SPON fragt sich: “Drohen jetzt die Folgen des Klimawandels?”

    jetzt! drohen! sollte echt bei der blödzeitung anfangen. und lustig auch: die klimaerwärmung durch treibhausgase ist immer noch nicht erwiesen, sondern, zitat, “halten forscher für erwiesen”.

    ist das absicht oder merkt er sowas nicht oder hält er dies für seinen persönlichen stil? denn: man erkennt seine texte sehr schnell an der art.

  644. #652 E.Teufel
    März 4, 2016

    Während auf WUWT schon fleißig Aluhüte verteilt werden auf Grund der neuen RSS-Daten, ist man auf EIKE und ScSk noch sprachlos. Selbst Christians Kommentar auf ScSk konnte noch keinen Silver Skeptic aus der Reserve locken bzw. zu einem Kommentar nötigen.

    @treverer: Wenn es inoffizielle Temperaturmessungen bei AB gibt, welche Zahl ist dann die Offizielle?

  645. #653 axel
    März 4, 2016

    @ gevert

    Kann ich alles mitgehen. Aber tragen Sie zu der von Ihnen festgestellten “babylonischen Sprachverwirrung” nicht noch bei, wenn Sie von einem “anthropogenen Trend ” sprechen.

    Gute Frage. Tamino spricht stattdessen einfach vom Trend des global warming, aber für viele andere steht global warming einfach für die Entwicklung der globalen Temperaturen. Cawley und Ed Hawkins sprechen vom “underlying trend”. Ich hab’s jetzt mal anthropogener Trend genannt. “CO2-induzierter Trend” erscheint mir ungenauer, weil dies die Wirkung der Aerosole und anderer Treibhausgase nicht mit einschließt.

    Wie gesagt, das Problem entsteht nur deshalb, dass die Wissenschaft es versäumt hat, ein paar Begriffe exakt zu definieren. Ich glaube, wir hatten hier auch schon das Problem, einander deshalb nicht zu verstehen. Anthropogener Trend fand ich ganz gut, weil ich davon ausgehe, dass jeder (selbst der, der das noch nicht gehört hat) sofort versteht, was gemeint ist. Ich werd’s einfach mal weiterbenutzen hier.

  646. #654 Fan von kai
    März 4, 2016

    “… sofort versteht, was gemeint ist. Ich werd’s einfach mal weiterbenutzen hier.”

    so wie “gurke”?

  647. #655 axel
    März 4, 2016

    @ Christian

    Manchmal lohnt es sich doch, WUWT zu lesen. Spencer schreibt dort:

    Why do we think NOAA-14 MSU is at fault?

    1) AMSU is supposed to have a “Cadillac” calibration design (that’s the term a NASA engineer, Jim Shiue, used when describing to me the AMSU design, which he was involved in).
    2) NOAA-14 MSU requires a large correction for the calibrated TB increasing with instrument temperature as the satellite drifts into a different orbit. The NOAA-15 AMSU requires no such correction…and it wasn’t drifting during the period in question anyway.

    Mir fehlt da natürlich Fachkenntnis, um das zu beurteilen. Trotzdem bin ich da etwas skeptisch, das klingt so wie Viele sagen, VW hat erstklassige Dieselmotoren, da vertraue ich daher darauf, dass alles richtig funktioniert mit den Abgasen usw.

    Vielleicht liegt Spencer ja richtig, aber typisch für die Sat-Datengeschichte ist halt, dass es niemand nachweisen kann, er auch nicht.

    Schön auch dies aus seinem Blog:

    We therefore changed the AMSU5 reference Earth incidence angle (from 35.0 to 38.3 deg.) so that the trends over Greenland and the Himalayas were in much better agreement with the surrounding areas.

    Man stelle sich das mal bei Giss vor: Wir haben die Homogenisierung so umgestellt, dass jetzt die Daten in Grönland und Himalaya besser passen. Wie überzeugend fänden das Skeptiker?

  648. #656 axel
    März 4, 2016

    @ FvK

    Und für Sie einfach Arschloch? Versteht auch sofort jeder.

  649. #657 gevert
    März 4, 2016

    @ axel

    Anthropogener Trend fand ich ganz gut, weil ich davon ausgehe, dass jeder (selbst der, der das noch nicht gehört hat) sofort versteht, was gemeint ist. Ich werd’s einfach mal weiterbenutzen hier.

    Das steht Ihnen natürlich frei, und seelbst ich weiß, was Sie meinen. Nur, wenn es um einen messbaren Trend geht – und meistens geht es darum ja – dann sollte man nicht einen “anthropogenen” Trend ins Spiel bringen. Denn einen solchen Trend von dem allgemeinen Erwärmungstrend zu isolieren, das dürfte schwierig sein und ist meines Wissens auch noch nicht versucht worden.

  650. #658 Fan von kai
    März 4, 2016

    gurken-axel, wann ignorieren sie mich einfach, wie sie es schon mehrfach angekündigt / angedroht haben.
    sie springen aber jedesmal wieder übers stöckchen, wie ein hündchen xD

  651. #659 gevert
    März 4, 2016

    Und A. Zwerenz führt mit 2:1 Sätzen.

  652. #661 axel
    März 4, 2016

    @ Random

    Guter Kommentar *lol*:

    Hmm — hoffen wir, dass es in Bremen bald wieder schneit, auf dass Herr Krüger seine Stimme zum Thema Temperaturrekord in den Sat-Daten, RSS-Korrektur etc. finden möge… :)

    Aber Spaß beiseite: Skeptiker haben’s echt schwer heutzutage 😉

  653. #662 Random
    März 5, 2016

    Ich weiß – Nachtreten ist gemein…

  654. #663 Flotter Otto
    März 5, 2016

    @ axel #601

    Geduld, FO.
    Dieses Mal würde ich sogar ausnahmsweise auch mit Ihnen wetten. Ich wette darauf, dass Hader längst überwiesen hat und Sie in den nächsten Tagen den Beleg erhalten werden. Wetteinsatz: 400 €

    Warum ich mir so sicher bin? Weil ich Hader vertraue.

    Tja, wie es aussieht, hätten Sie diese Wette verloren, Herr Hader ist verschollen und hat nach einem Monat immer noch nicht den lange versprochenen Beweis der Überweisung der 400€ an die Tafel Sondershausen erbracht …………..

    Soviel zur Ehrlichkeit der Warmisten ………… Und klar ein Warmist vertraut lieber einen anderen Warmisten ………. als einem Skeptiker ………. nur der gemeinsamen Ideologie wegen ……. Und ein Herr Hader …….. der sich anständig gibt ……….. ist ja viel vertrauenswürdiger …………. als ein Skeptiker ……….. mit der falschen Ideologie …………

    Was soll ich noch dazu sagen ………… wenn man selbst einen Herrn Hader, der sich anständig gibt nicht mal mehr trauen kann ………. dann vermutlich gar keinen Warmisten …………

  655. #664 shader
    März 5, 2016

    “Soviel zur Ehrlichkeit der Warmisten …………”

    Lieber flotto, ich glaube Sie verwechseln gerade (Un)Ehrlichkeit mit Faulheit. Sie dürfen mir gerne persönliche Faulheit attestieren. Faul, das bin ich in der Tat. Wie Sie aber darauf kommen, mir Unehrlichkeit vorwerfen zu können und zu behaupten, man könne mir nicht vertrauen, erschließt sich mir nicht.

    Apropos Vertrauen, wenn ich Ihnen den Beleg zusende, dann erwarte ich explizit von Ihnen, dass Sie die Kopie nicht an Dritte weitergeben. Ich kann das nicht kontrollieren, deshalb muss ich Ihnen in dem Punkt vertrauen. Scheinbar vertraue ich Ihnen mehr (was viele der User wohl nicht machen würden), als Sie mir. Also Ihre Gelegenheit zu zeigen, dass Sie in Ihnen gesetzte Vertrauen nicht missbrauchen werden.

  656. #665 Flotter Otto
    März 5, 2016

    @ shader

    Herr Hader, dass hatten wir doch alles schon ……… Einfach Namen und Bank unkenntlich machen und mir das per Mail zuschicken, oder hier im Blog als Bilddatei einstellen………. Überweisungsbeleg, oder Spendenbeleg mit Verwendungszweck reicht ………..

    Darf keiner wissen, dass Sie 400€ an die Tafel Sondershausen gespendet haben? …….. Warum sollte ich eine Kopie an Dritte weiter geben? …………… Sie suchen doch nur eine Ausrede?

    Und verlassen Sie sich darauf ……….jetzt werde ich bei der Tafel Sondershausen nachfragen ………… ob dort im Februar 400€ als Spende angekommen sind ………. Denn ich vertraue Ihnen jetzt nicht mehr ………

  657. #666 axel
    März 5, 2016

    @ Hader

    Sie teilen das Schicksal von RSS. Da sagte der Flotto vor 1-2 Wochen noch, Sie wären der einzige, dem er hier vertrauen könnte, und jetzt vertraut er ihnen nicht.

    Ich schlage vor, wir vertrauen jetzt nur noch Spencer und Christy *grins*

  658. #667 axel
    März 5, 2016

    Kowatsch zum Temperaturrekord:

    Die Daten von UAH verfolge ich auch und bin überrascht, ich kann dazu gar nichts sagen oder kommentieren.

    Die Daten passen nicht zum Kowatschschen Weltbild?

    Ich helfe gern: Die NASA-Satelliten haben zunehmend mehr Elektronik, mehr Strom, mehr Größe. In den Satelliten selbst gibt es also einen Wärmeinseleffekt, der bislang nicht berücksichtigt wird.

    Und das beste, Herr Kowatsch:
    Sie können den Satelliten-WI-Effekt auch ausrechnen. Einfach annehmen, es gibt keine Erwärmung. Das, was an Erwärmung gemessen wird, ist dann logischerweise der WI-Effekt.

    Ich freue mich auf ihre bald beginnende 20-teilige Reihe bei EIKE zu dieser Entdeckung (bitte meinen Namen als Ideengeber nicht erwähnen).

  659. #668 Christian
    März 5, 2016

    Oh Jesus, haben die echt gedacht das ein neuer Rekord unter El-Nino nicht fällig ist, naja bisher dachte ich ja wirklich, dass die nur so doof tun und das einfach Absicht ist aber scheinbar sind die echt so.

  660. #669 axel
    März 5, 2016

    Oh, Krüger erhält schon Hasskommentare, von altersschwachen Rentnern und anderen Rahmstorf-Jüngern. Bengtsson ist damals an solchen Hasskommentaren beinahe gestorben.

    Zeit, ihn ein wenig aufzumuntern:

    Krüger, bei mir kamen vor zwei Tagen Schneeflocken vom Himmel. Im März, stellen Sie sich das mal vor.
    Und Windräder und Solaranlagen liefern heute echt wenig Strom. Und vor ein paar Hundert Mio. Jahren war’s wärmer als heute. Und dass wir immer Recht behalten und Sie nicht, das ist reiner Zufall und Glück.

  661. #670 axel
    März 5, 2016

    Wenn Monckton seine WUWT-Reihe fortsetzt, müsste der nächste Titel lauten:

    No global warming since 0 years and 0 months

    was auf gut deutsch dann bedeutet, dass es im ganzen Datensatz immer schon global warming gab. Irgendwie habe ich das Gefühl, diesen Monat wird es eine andere Überschrift geben *grins*

    Doch, Christian, es macht schon Spaß, Skeptikerblogs zu lesen. Zu schauen, wie sich die Leute, die jahrelang Unsinn erzählt haben, nun winden oder einfach nur trotzig schweigen. Hey, auch wenn ihr den Kopf ganz tief in den Sand steckt: wir sehen euch trotzdem. Und schütten noch Spott und Häme drüber…

  662. #671 Flotter Otto
    März 5, 2016

    @ axel

    War klar, dass Sie Herrn Hader die Stange halten ……..

    War ja auch schon bei Jonas/ Vennecke so ……….. der hier seine Mehrfachidentitäten auslebt ………… und seine Wettschulden nicht beglichen hat ……….

    Ein Warmist deckt das unredliche Verhalten eines anderen Warmisten ………… nur der Ideologie wegen …….

    Ich finde es hingegen nicht gut, wenn Webbär, oder E-O ihre Schulden nicht begleichen ……. wenn das stimmen sollte ……….. und unterstütze das auch nicht ………..

  663. #672 Flotter Otto
    März 5, 2016

    …….. Ist übrigens auch beim Sozialamt so, der Chef deckt das unredliche Verhalten seiner Sachbearbeiter und der Chef des Chefs das unredliche Verhalten des Unter-Chefs ………… Obwohl ich letztendlich jedes Verfahren am Ende gewonnen habe……..

    Das zieht sich durch die gesamte linksgrüne Gesellschaft …….. Im Sozialwesen, der Klimaforschung/ Climategate ……………..

    Die linksgrünen haben immer Recht und geben sich immer gegenseitig Recht, auch wenn sie Unrecht haben …………

    Moral und Anstand kennen die nicht ………….. Siehe aktuell Volker Crystal Meth Gay Beck …………. der saß in der letzten Woche noch der AfD-Petri bei PHOENIX gegenüber und hat auf Anstand und Moral gemacht ………..

    Und die Leute schämen sich nicht mal ……………

  664. #673 Flotter Otto
    März 5, 2016

    Mal eine Frage ………….

    Gibt es einen Warmisten hier ……… der Climategate als Skandal anerkennt und Rahmstorfs Verurteilung wegen Denunziantentums/ Unterlassung vor dem Amtsgericht als Schuld? ………….. Und Hansens Manipulationen von Klimadaten? ………..

    Ich wette nicht …………

    Ich hingegen kann von mir sagen, dass z.B. EIKE auch viel Mist verbreitet ………….

    Dazu, dass Hoffmann, Ramstorf, Hansen, ………… viel Mist verbreiten ………. wird aber nie einem Warmist über die Lippen kommen ……..

  665. #674 axel
    März 5, 2016

    Es gibt nur wenige Menschen, die sich sogar noch mit dem letzten Idioten oder Arschloch im Internet unterhalten. Hader gehört definitiv dazu und ich denke, dass sollten Sie ihm hoch anrechnen. Was er davon jetzt hat, ist eine andere Frage 😉

  666. #675 axel
    März 5, 2016

    Hashtag #breakingbeck

  667. #677 axel
    März 5, 2016

    I’m reminded of the story of when Anthony Watts died and was sent to Hell. When asked what he ever did to end up in such a hot place, he answered, “This place is not hot, and I am not here.”

  668. #679 Flotter Otto
    März 5, 2016

    …………. und erzählt mir bitte nicht, damit habt Ihr nichts zu tun …. Die Grünen sind die Energiewende- und Klimaschutz-Partei …………

  669. #680 shader
    März 5, 2016

    “der saß in der letzten Woche noch der AfD-Petri bei PHOENIX gegenüber und hat auf Anstand und Moral gemacht”

    Sie heißt Petry.

  670. #681 axel
    März 5, 2016

    Spencers jüngster Post über RSS:

    Now that John Christy and I have had a little more time to digest the new paper by Carl Mears and Frank Wentz, our conclusion has remained mostly the same as originally stated in Anthony Watts’ post.

    Auf deutsch: Ich habe es jetzt auch gelesen und bleibe bei dem, was ich ohne zu lesen schon vorher geschrieben habe.

    Wobei sein Update am Ende des Artikels alles hinfällig werden lässt, was er geschrieben hat. Das hätte man auch selbst bemerken können, lieber Roy.

    Schade, dass er bei eigenen Änderungen eher mundfaul ist.

  671. #682 axel
    März 5, 2016

    @ Christian

    Was hältst du davon? Dr. Roy weiß ja nicht, wie die Ballondaten in seinem Post zustandekommen und warum andere Leute andere Werte erhalten. Er weiß es immer noch nicht, kennt aber einen, der es weiß und schreibt:

    OK, according to John Christy, it’s because you are using the 850-300mb layer to estimate MT, which is a little apples and oranges. You need to do appropriate weighting of all pressure levels up into the lower stratosphere for MT. If you use only 850-300, you won’t sample the statospheric cooling that MT includes, the warming trend will increase, and so you will get better agreement with RSS because it has a warmer trend.
    Kommt mir sehr merkwürdig vor. In Christies beliebtem Graph (Modelle überschätzen die Temperaturentwicklung maßlos) sind die Trends der Ballondaten auch recht niedrig, niedriger als das, was ich sonst gesehen habe. Ob er da auch die stratosphärische Abkühlung reingerechnet hat, dieser Schelm? Dann hätte er glatt mal sämtliche Skeptiker und einen US-Senatsausschuss betrogen.

  672. #683 Christian
    März 5, 2016

    @ Axel

    Scheint zu stimmen, hab mal bei RSS nachgesehen, die Gewichtungsfunktion von TMT geht weit in die Stratosphäre, könnte daher sein, dass Spencer in den Punkt tatsächlich recht hat. Auf der anderen Seite würde das genau das Problem zeigen, spurios cooling sowohl im TMT als auch im TLT.

    Finds irgendwie amusant, weil das auch genau dazu führt, dass die mittlere Troposphäre sich weniger stark erwärmt als von Modellen erwartet, gar schlimmer, durch das LT-Gewichten (siehe paar Beiträge von mir zuvor) ist es so, dass die untere Troposphäre gemäß der Bestimmung der Temperatur aus den Channels im der unteren Troposphäre größer sein muss als in der mittleren, beide wiederum sind aufgrund des supurios cooling aus der Stratosphäre mit zunehmenden GHG-Effekt so betroffen, dass die Satdaten von RSS/UAH gar nicht schneller erwärmen können als der Boden. Völlig absurd eigentlich, alle heulen, dass gerade in den Satdaten die Erwärmung nicht so wegzieht wie Modelle es sehen, dabei besteht ein Offset durch das verstärkte Stratosphären-Cooling. Sogesehen, wenn man die Gewichtungsfunktion von RSS im TMT ansieht, dass ist die “mittlere Tropospäre” quasi Troposphäre + 1/3 Stratosphäre, ein Schelm wer da kein Hotspot findet^^

  673. #684 axel
    März 5, 2016

    Genau das meine ich ja. Das ist der Graph von Christy, wie er ihn auch vor dem Senatsausschuss gezeigt hat:
    https://cei.org/sites/default/files/styles/large/public/Figure%201.JPG?itok=Rtgz7VOb

    Er zeigt also eine Diskrepanz zwischen den Modelldaten zur Erwärmung und den Satellitendaten/Ballondaten und sagt den Leuten nicht, dass bei letzteren die stratosphärische Abkühlung beigemischt ist. Finde ich ziemlich irreführend.

  674. #685 Flotter Otto
    März 5, 2016

    @ shader #680

    Herr Hader, wenn Sie schon mal wieder hier sind, …………. ich habe immer noch keinen Spendenbeleg …….. habe gerade in meinen Postfach nachgeschaut …….. Wie viele Ausreden möchten Sie noch erfinden ………… Nun mal Butter bei die Fische ……… Sie haben die 400€ nicht wie erzählt überwiesen ………..?!

  675. #686 Christian
    März 5, 2016

    @ Axel

    Richtig. Auf der anderen Seite ist aber die Stratosphären-Abkühlung auch durch die Erwärmung aus der Troposphäre kontaminiert, auch so ungefähr 1/3.

    Neben den Ozone-Recover ist das auch ein Grund warum in den Satdaten die untere Stratosphäre nicht weiter abkühlt, schaut man beispielweise in Channel 11 von RSS: http://data.remss.com/msu/graphics/c11/time_series/rss_ts_channel_c11_global_land_and_sea_v03_3.txt welcher rein Stratosphäre ist, findet man auch schöne reine Stratosphären-Abkühlung

  676. #687 shader
    März 6, 2016

    Lieber flotto, ich hätte Ihnen schon längst den kopierten Beleg zugesendet, finde es aber einfach nur lustig, wie sie sich jeden Tag echauffieren. Das ist es mir durchaus wert. 😉

  677. #688 Christian
    März 6, 2016

    @ Axel

    Zu dem was vorn Senatsausschuss gezeigt wurde, gibts auch ne kompatible Abbildung aus den Modellen: http://www.directupload.net/file/d/4285/ovybuts6_png.htm

    Schon cool, einfach mal den Senatsausschuss verarschen, der Mann scheint Eier zu haben :-)

  678. #689 axel
    März 6, 2016

    @ Christian

    Dann war mein Verdacht also richtig? Der – wie sagt man in Bayern halb anerkennend? – Hund Christie hat also tatsächlich ganz dreist bei den Modellen die Bodendaten genommen?? Und die dann mit TMT-Daten inklusiver stratosphärischer Abkühlung verglichen?

    Kann man in Skeptikerblogs machen. Vor einem Senatsausschuss unter Eid wäre ich an seiner Stelle da ein wenig vorsichtiger…

  679. #690 Christian
    März 6, 2016

    @ Axel

    Sieht so aus, als Quelle seiner Daten gibt er ja den KNMI-Explorer an: https://climexp.knmi.nl/selectfield_cmip5.cgi?id=someone@somewhere

    Vielleicht kannst du mir da mal zeigen, wo man einzelne Druckebenen bzw. Stratosphäre findet, einzige was ich finde (also in der Troposphäre) ist das Geopotenzial auf 200 und 500 mb

    Vom dem her, ja klar, wie sollte er auch die Modelle mit KMNI-Explorer auf ein kompatiblen Format bringen, wenn diese gar nicht mal Temperaturen in verscheidenen Druckebenen anbieten.

  680. #691 axel
    März 6, 2016

    Dumm, dümmer, Watts:

    As WUWT readers may know, Mann wrote the original Hockeystick paper in 1998 with Jonathan Overpeck and Malcolm Hughes, hence the MBH98 moniker.

  681. #692 axel
    März 6, 2016

    @ Christian

    Schau an, dann weißt du mehr als Dana Nuccitelli im Guardian-Beitrag zu dem Thema, der hat dann den Kern nicht erkannt. Solche Schweinereien traue ich einem Spencer nicht zu, Christie sehe ich jetzt allerdings anders.

  682. #693 Christian
    März 6, 2016

    @ Axel

    Sieht bei Gavin aber auch nur nach Baseline-Korrektur aus, vielleicht mach ich mich mal schlau wie Gavin dieses Vergleich gemacht hat.

  683. #694 Christian
    März 6, 2016

    PS: GISS könnte die 1.30K im Februar überspringen

  684. #695 Christian
    März 7, 2016

    Also, hab gestern noch Gavin kurz gefragt, der meinte, in seiner Vergleich sind die CMIP5-Modelle bishin zur Stratosphäre für den TMT-Vergleich gewichtet.

  685. #696 Flotter Otto
    März 7, 2016

    …………..und immer noch keine Mail/ Spendenbeleg von Herrn Hader …………….

  686. #697 axel
    März 7, 2016

    2011 schrieb Spencer noch

    my UAH cohort and boss John Christy, who does the detailed matching between satellites, is pretty convinced that the RSS data is undergoing spurious cooling […]

    was seiner Anhänger zu seiner großen Enttäuschung aber nicht davon abgehalten hat, RSS für den coolsten aller Datensätze zu halten. Jetzt zeigt RSS Trends wie UAH vor deren Update und umgekehrt. alle Skeptiker halten nun wieder UAH für das coolste überhaupt.

    Begründung allenthalben:
    Das, was niedrigste Trends liefert, muss das Richtige sein. Das genügt Skeptikern, leider ist das kein wiss. Argument, sondern nur Ausdruck eines Glaubensbekenntnisses, siehe z.B. die Kommentare bei http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-karlisierung-der-globalen-temperatur-geht-weiter-diesmal-macht-rss-eine-massive-adjustierung-nach-oben/. Unterhaltsam 😉

  687. #698 Georg Hoffmann
    März 7, 2016

    Ruddimans frühe-CO2-Emissionen-verhinderten-Eiszeit-Hypothese jetzt im Modeltest:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-der-naechste-winter-kommt-bestimmt-nicht-1.2891854

  688. #699 Christian
    März 7, 2016

    @ Axel

    Naja war und ist schon immer so, ich würde sagen, man versucht die Illusion aufrecht zu erhalten, wenn GISS mal abkühlen sollte und das stärker als alle anderen Anbieter, dann werden sie in Scharren nach GISS wechseln.

    Hoffmann:
    Joar, Ruddiman These is zwar gewagt, aber meines Erachtens durchaus plausibel, jedoch fehlt/fehlte einfach die Signifkanz der Ergebnisse, da selbst der Insolation-Zyklus nicht Jahrgenau bestimmt ist, sodass sich auch Räume (was einer der bisherigen Kritik war) bieten, dass auf 65N die Insolation nicht exakt so ist wie Ruddiman sie darstellte.

  689. #700 Fan von kai
    März 7, 2016

    chrisi, haben sie nicht lust den/das blog zu übernehmen? von (gurke) hoffmann kommt eh nichts substanzielles mehr.
    da haben sie doch erheblich mehr zu bieten. hätte da nur eine bitte: mehr auf die rechtschreibung achten und ihre geliebten abkürzungen vielleicht durch ein kleines glossar ergänzen – denke da etwa an treverer und andere.

    ruddimans “early anthropocene hypothese” ist nicht gewagt oder gar plausibel, sie ist einfach nur unsinnig. egal wie oft man sie wiederkäut. 😉

  690. #701 Flotter Otto
    März 8, 2016

    @ shader

    Lieber flotto, ich hätte Ihnen schon längst den kopierten Beleg zugesendet, finde es aber einfach nur lustig, wie sie sich jeden Tag echauffieren. Das ist es mir durchaus wert.

    OK jetzt haben Sie mir gerade den Spendenbeleg zukommen lassen ……….. Ist bestätigt von mir ………. Auch Dank von mir für die 400€ an die Tafel Sondershausen für die 400 Bedürftigen ……….. denen vor allem die steigenden Energiepreise ……….. wie in dem Spendenbeleg an 1. Stelle steht ……………… sehr zu schaffen machen …………

    Herr Hader, dass sollte Ihnen doch zu Denken geben …….. Steigende Energiepreise machen der Tafel und den 400 Bedürftigen zu Schaffen ……….. Warum nur? Wie kommt das nur?

    Die Tafel Sondershausen und die 400 Bedürftigen sind nicht von der EEG-Umlage befreit und müssen alle Auflagen erfüllen, die auch normale Händler und Geschäfte erfüllen müssen…….. Was deren Arbeit zusätzlich erschwert …….

    Und auch die Arbeitsmarktpolitik wird in dem Schreiben kritisiert ……………

    Habe ich ja schon alles vorher erzählt, mir wollte das aber keiner glauben…………..

    Ich hoffe Herr Hader, dass Schreiben öffnet Ihnen endlich die Augen …………. hege aber erheblichen Zweifel daran …………. das Sie Ihre Ideologie aufgeben werden ………..

    Das Zeigt auch die Einstellung von axel …………… Der hält selbst zu Ihnen, wenn Sie keinen Spendenbeleg vorlegen und auch wenn Sie keine Spende getätigt hätten …………… Alleine der gemeinsamen Ideologie wegen ………….

    Um das aufzuzeigen ………… war es gar nicht so schlecht ………. das Sie mir erst jetzt den Spendenbeleg zukommen lassen haben …………

    Aber Ihr lernt vermutlich eh nichts daraus ……….. Weder aus den Inhalten des Schreibens der Tafel Sondershausen ………… noch aus dem verwerflichen Verhalten von axel ……………..

  691. #702 Flotter Otto
    März 8, 2016

    ……………….

    Nachtrag …….. Die Tafel Sondershausen gibt an jeden Ausgabetag Lebensmittel an 400 Bedürftige aus ……… Bei einer Spende von 400€ kommen da leider nur 1€ auf einen Bedürftigen …………

    Aber besser als gar nichts ………….

  692. #703 Flotter Otto
    März 8, 2016

    ………………. Und noch was …….. Die 400 Bedürftigen wählen vermutlich, die, die wählen gehen, zu 90% AfD …………… Die AfD liegt derzeit in Thüringen bei 15% und in Sachsen-Anhalt bei 20% ………..

    Ganz einfach deshalb, weil sie die Politik in Stich lässt ……….

    Und solche Leute werden von Euch als Nazis und Pack betitelt …………….

  693. #704 axel
    März 8, 2016

    @ Flotto

    Das Zeigt auch die Einstellung von axel …………… Der hält selbst zu Ihnen, wenn Sie keinen Spendenbeleg vorlegen und auch wenn Sie keine Spende getätigt hätten …

    Ich habe gesagt, dass ich Hader vertraue und deshalb keinen Beleg benötige. Und ich habe Ihnen eine Wette angeboten, dass Hader längst bezahlt hat.

    Und wieder hatte ich Recht. Sie machen es einem aber auch verdammt einfach. Sie haben mehr Pünktchen, andere haben mehr Ahnung.

    Ich finde, Sie haben sich Herrn Hader gegenüber mehr als schäbig verhalten. Aber ihren Charakter haben Sie hier schon hinreichend oft gezeigt, Kommentar überflüssig.

  694. #705 E.Teufel
    März 8, 2016

    @flotto: Schön, dass Sie auch schon aufgestanden sind.

    Wenn diese Leute AfD wählen, sollten sie wissen, dass die AfD eine Mischung aus NSDAP (oder NPD) und FDP ist. Soziale Politik ist von der AfD nicht zu erwarten. Es sind nationale Besserverdiener: Mindestlohn streichen, Hartz-IV-ler sollten zu 1 Euro Jobs verpflichtet werden (Gratulation flotto, dass auch Sie da mitmachen!). Spitzensteuersatz senken (leider bin ich noch nicht so weit oben). Nur um mal ein paar Ziele zu nennen. Da haben die Arbeitslosen ja die Richtigen gewählt. Oder hoffen die Arbeitslosen und Tafel-Kunden, dass die AfD nach der Wahl plötzlich sozial wird? Toi toi toi. Ein Hoch auf die Protestwähler, welche jetzt nicht Nazis genannt werden wollen.

    Und wer sind solche Nicht-Nazi-Aber-Ich-Wähl-Nazis-Protestwähler? (kurz: NNAIWNP) Es sind Leute, die sich im Grunde nicht mit Politik befassen wollen. Aber sie wollen, dass sich die Politik mit ihnen befasst. Da sieht man schon mal ein gewisses Ungleichgewicht, was einer Demokratie nicht förderlich ist. Warum befassen sie sich nicht mit Politik? Sind sie zu faul dazu? Vielleicht. Ist es ihnen zu kompliziert, verschiedene Interessen abzuwägen um einen Kompromiss zu finden? Sehr wahrscheinlich. Sagen werden die Leute, dass man ja eh nichts ändern kann. Aber das ist Unfug. Das ist der Mantel hinter dem sie sich mit ihrerem Desinteresse und ihrer Faulheit verstecken. Politik ist harte Arbeit. Sehr harte Arbeit. Wer dazu zu faul ist und aus Protest Naziparteien wählt (es gäbe ja auch ander nicht etablierte Parteien, deren Programm deutlich vernünftiger ist), darf von mir auch Nazi genannt werden. Denn in unserem Wahlrecht gibt es keine “Protest”-Wahl. Ergo kann und muss ich auch nicht zwischen echten und irrtümlichen Nazis unterscheiden.

  695. #706 shader
    März 8, 2016

    Lieber flotto, das Problem bei Armut sind nicht steigende Kosten, sondern das die Menschen im Vergleich dazu mit zu wenig Geld ausgestattet werden. 1% der Weltbevölkerung besitzen 40% des weltweiten Vermögens. Würden hierzulande Arbeiter im Niedriglohnsektor eine reale Lohnsteigerung hin zum Durchschnittslohn erhalten, könnte sich jeder seine Stromrechnung und auch noch andere Dinge leisten. Wir haben kein Kosten- oder Produktionsproblem, sondern ein Vermögenverteilungsproblem. Die Lösung kann nicht sein, die Ärmsten noch ärmer zu machen und dafür den Strom billiger.

    Ein kapitalistisches System macht dann Sinn, wenn es uns ausreichend mit Gütern und Dienstleistungen ausstattet und ebenso uns ausstattet mit Geld. Der erste Teil funktioniert seit der industriellen Revolution immer besser, der zweite Teil wird hingegen immer schlechter realisiert, nachdem wir gegen Ende des 20.Jh. noch ganz gut dastanden. Das ist etwas, was weder Sie verstehen wollen, noch die sogenannten “Marktliberale” wie Heller und Co., weil sie nicht nachvollziehen können, was am Kapitalismus wirklich gut funktioniert und was nicht. Sie sind und bleiben der Wutbürger ohne jeglichen Verstand und Anstand.

  696. #707 Flotter Otto
    März 8, 2016

    @ axel

    Wettschulden sind Ehrenschulden ….. die man gleich begleicht und dafür einen Beleg beibringt ……… So gehört sich das nunmal ………. Zumal, wenn man hier währenddessen ständig kommentiert ………..

    @ shader

    Sie haben leider nichts begriffen ………… Die Leute, z.B. viele der 400, die auf die Tafel in Sondershausen angewiesen sind, wählen die AfD und gehen auf PEGIDA-Demonstrationen, da die Politik sie völlig in Stich gelassen hat ……….. Seit Jahren………… Selbst die Tafel in Sondershausen leidet unter den vielen, vielen Auflagen der Politik ………… die denen das Leben schwer machen …… und unter den steigenden Energiepreisen, Dank Energiewende……… Das Volk leidet …………

    Es gibt keine andere Partei, als die AfD ………. welche die Leute als Alternative und aus Protest wählen könnten …….. Vorher waren diese Leute zum Großteil Nichtwähler ……………..

    Frauke Petry ist promovierte Chemikerin, war mit einem evang. Pfarrer verheiratet und hat mit dem 4 Kinder….. und war zunächst im Kreise der CDU aktiv ………

    Die AfD halte ich für eine Anlaufstelle für viele Radikale ……… Frauke Petry gehört für mich nicht dazu ……….. Daher werde ich ihr bei der Bundestagswahl 2017 meine Stimme geben ………… Zumal sich die Presse und die linksgrünen Gutmenschen darüber so dolle aufregen ……. nur um denen eins auzuwischen …………

  697. #708 Flotter Otto
    März 8, 2016

    @ Teufel

    Wenn diese Leute AfD wählen, sollten sie wissen, dass die AfD eine Mischung aus NSDAP (oder NPD) und FDP ist. Soziale Politik ist von der AfD nicht zu erwarten.

    Quatsch ………. Die werden die linksgrünen Gutmenschen und Besserverdiener zu Kasse beten und deren Multikulti-Drogen-Schwipp-Schwapp-Schwul-Gender-Klimaschutz-Energiewende …….. Projekte auf Eis legen ………… Das macht Milliarden an Euro für soziale Zwecke frei …………..

  698. #709 axel
    März 8, 2016

    Genau. Und Trump wird sich auch um die Armen kümmern.

    Arschlöcher für Deutschland, AfD. Passt schon, gute Wahl, FO.

  699. #710 shader
    März 8, 2016

    @flotto: “Wettschulden sind Ehrenschulden ….. die man gleich begleicht und dafür einen Beleg beibringt”

    Bezahlt habe ich das innerhalb der nächsten Woche (glaube ich). Ob ich Ihnen dann sofort den Beleg zusende oder einen Monat später, das ist denen an der Tafel ziemlich schnuppe. Für mich ist das Thema abgeschlossen.

    “So gehört sich das nunmal”

    Echt erstaunlich, dass Sie sich Kompetenzen in Dingen, die sich gehören, zurechnen. Aber auch egal, Thema abgeschlossen.

    “Die Leute, z.B. viele der 400, die auf die Tafel in Sondershausen angewiesen sind, wählen die AfD und gehen auf PEGIDA-Demonstrationen, da die Politik sie völlig in Stich gelassen hat”

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Menschen die kaum Geld fürs eigene Essen haben, extra Geld dafür ausgeben, um nach Dresden zu fahren. Das sich diese Menschen von der Politik in Stich gelassen fühlen, kann ich hingegen absolut nachvollziehen. Ich hab da auch vollstes Verständnis, dass sie von der Politik enttäuscht sind. Es ändert aber nichts an den generellen Zusammenhängen. Es gibt sehr wohl Politikkonzepte und auch Parteien, die auf eine soziale Stärkung niedriger Lohneinkünfte drängen. Der Gegenwind kommt dann von der Wirtschaftsseite und den konservativen und “liberalen” Kräften in diesem Lande. Was war das allein für ein Heckmeck, einen einigermaßen vernünftigen Mindestlohn hier im Land einzuführen. Und um es gleich dazu zu sagen, in den Wahlprogrammen der AfD lese ich nichts von der Anhebung von Mindestlohn oder Reallöhnen niedriger Einkommen. Gegen die etablierten Parteien zu sein, heißt leider nicht, sozial zu sein.

    “Selbst die Tafel in Sondershausen leidet unter den vielen, vielen Auflagen der Politik”

    Einrichtungen wie die Sondershäuser Tafel wären doch gar nicht notwendig, wenn die Sozialsysteme so eingerichtet wären, dass jeder mindestens so viel Geld hätte, dass er genügend Lebensmittel für sich leisten könnte. Wissen Sie, wann die ersten Tafeln eingerichtet wurden? 1993. D.h. selbst in den 80er Jahren, sah die Situation der einkommensschwächsten Bürger noch wesentlich besser als heute aus. Das liegt nicht an der Energiewende, oder gestiegenen Lebensmittelpreisen, sondern an der immer extremeren Verteilung von Vermögen. Güter wie Strom und Lebensmittel sind hierzulande ausreichend vorhanden.

  700. #711 Georg Hoffmann
    März 8, 2016

    @Christian
    “da selbst der Insolation-Zyklus nicht Jahrgenau bestimmt ist, sodass sich auch Räume (was einer der bisherigen Kritik war) bieten, dass auf 65N die Insolation nicht exakt so ist wie Ruddiman sie darstellte.”

    Das verstehe ich nicht. Die Einstrahlung in jeder Breite zu jeder Jahreszeit ist exakt bekannt. Unsicherheiten entstehen dort dadurch, dass man die Eisbohkerne (Gase und Eis) nicht perfekt relativ zu der Einstrahlung datieren kann. Das fuehrt dann zu Unsicherheiten bei Ruddiman. Ist der Methananstieg im Holozaen relativ zur Einstrahlung ungewoehnlich im Vergleich zu den vorherigen Zwischeneiszeiten? Und aehnliche Fragen.

    @FvK
    “ruddimans “early anthropocene hypothese” ist nicht gewagt oder gar plausibel, sie ist einfach nur unsinnig. egal wie oft man sie wiederkäut. ”
    Sicher, weil Sie ja auch schon oft darueber nachgedacht haben.

    http://scienceblogs.de/primaklima/2012/11/15/haben-mull-und-fleisch-die-erde-gerettet/
    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/12/early-anthropocene-hyppothesis/#comment-6044

  701. #712 shader
    März 8, 2016

    Was will eigentlich die AfD für arbeitslose Menschen und mit niedrigen Einkommen tun?

    http://www.lokalkompass.de/dortmund-ost/politik/die-wirtschaftsradikale-afd-gegen-mindestlohn-und-steuerprivilegien-fuer-sonn-nacht-und-feiertagsarbeit-fuer-leiharbeit-und-werkvertraege-afd-eine-part-d633858.html

    “Die AfD ist für staatliche Lohnzuschüsse statt Mindestlohn, für den die Unternehmen aufkommen müssen.”

    “Die AfD findet einen Schutz der Beschäftigten vor Leiharbeit und Werkverträgen unnütz: “Geltende Regelungen wie das Entsendegesetz reichen weitgehend aus.””

    Weiter in http://kattascha.de/?p=1960

    “Die Parteichefin Frauke Petry lehnt den gesetzlichen Mindestlohn rigoros ab.”

    Zudem ein Steuermodell mit einer Spitzenbesteuerung von 25%, also eine extreme Entlastung für Gutverdiener.

  702. #713 Christian
    März 8, 2016

    @ Hoffmann

    Hab mich wohl missverständlich ausgedrückt, ich meine das natürlich im Kontext der Synchronisation, siehe Figure 1 A aus Ruddiman (2007), da darf die Frage gestellt sein, ob dies genau so synchron verläuft.

    Die Frage bleibt halt, ob des ungewöhnlichen Metan-Verhaltens die naheliegenste Antwort nun auch die richtige ist, da eben ist das ganze noch auf etwas tönerden Füßen, denn Metan-Abgabe gabs in anderen Erdzeitaltern durchaus auch, jedoch stellt sich auch da die Frage, warum nicht schon in anderen Zwischeneiszeiten. Von dem her ist Ruddiman plausibel, wenngleich es schwer wird das so zu etablieren.

  703. #714 axel
    März 8, 2016

    @ Hader

    Das trägt die Handschrift derjenigen, die die FDP beerben wollten. Äußert sich das Soziale in der AfD nicht darin, dass man die sozial Schwachen Autobahnen bauen lassen möchte? Oder verwechsele ich da was? Vielleicht waren es auch Datenautobahnen und Stromleitungen.

  704. #715 Flotter Otto
    März 8, 2016

    @ shader

    “Die AfD ist für staatliche Lohnzuschüsse statt Mindestlohn, für den die Unternehmen aufkommen müssen.”

    Super ………… Ich bin schon lange für ein Bürgergeld…….. finanziert über Steuern für finanzkräftige Groß-Unternehmen ………… Da sitzt das Geld, bei den ALDIs, LIDLs, Rossmanns, BMWs, Mercedes …………. Milliardenunternehmen ……..

    Mark Zuckerberg und Bill Gates machen es vor und spenden schon freiwillig Milliarden ……….

    50 Milliarden pro Jahr macht zusätzlich ein Einstampfen der Energiewende frei und nochmal 10-15 Milliarden pro Jahr die Unterbringung der Flüchtlinge in der Türkei ……… nahe deren Heimat …….

    Und nochmals einige Milliarden die Abschaffung der Förderung aller Klimaforschungsinstitute in der BRD …….. sowie Abschaffung der Förderung von Multikultiprojekten ……. und sogenannter “Kunst” …….

  705. #716 Christian
    März 8, 2016

    Ehm Flotto,

    Realitätsfern? Millarden-Unternehmen zahlen relativ wenig Steuern und haben sonst auch gute Vergünstigungen bzw. als Großstrom-Abnehmen, da gibts das kWh auch mal für unter 10 Cent. :-)

  706. #717 Flotter Otto
    März 8, 2016

    @ shader

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Menschen die kaum Geld fürs eigene Essen haben, extra Geld dafür ausgeben, um nach Dresden zu fahren.

    Schönes-Wochenende-Ticket …….. 4,- Euro Aufschlag pro Person für bis zu 4 Mitreisende

    Damit kann man am Wochenende für 4€ zur PEGIDA-Demo fahren und wieder zurück ……..

  707. #718 E.Teufel
    März 8, 2016

    PEGIDA-Demo ist montags!

  708. #719 axel
    März 8, 2016

    “Die AfD ist für staatliche Lohnzuschüsse statt Mindestlohn, für den die Unternehmen aufkommen müssen.”

    Lieber FO, lassen Sie sich diesen Satz am besten mal von jemanden erklären, der lesen kann. Können viele. Das ist kein Bürgergeld.

    Abschaffung bestimmter Kunst und Wissenschaft? Kleiner Tipp: Wenn Sie nicht für einen Nazi gehalten werden wollen, dann schreiben Sie besser nicht wie ein Nazi. In einem Naziblog wäre ihr Beitrag gar nicht weiter auffällig, hier dagegen ist er mehr als deplatziert.

  709. #720 E.Teufel
    März 8, 2016

    Und fürs Thüringenticket ist die Letzte NV-Verbindung zurück von Dresden 17:15Uhr

  710. #721 Georg Hoffmann
    März 8, 2016

    Los alle mitmachen! Wer schrieb soeben:

    “Die Durchschnittstemperatur der Nordhalbkugel hatte in den vergangenen Wochen gar die Marke von zwei Grad über dem 19. Jahrhundert gebrochen. Antrieb der Erwärmung war in den letzten Monaten vor allem das Wetterphänomen El Niño.”

    Und ein kitzekleines bisschen Klimawandel eventuell?

  711. #722 axel
    März 8, 2016

    Axel

  712. #723 axel
    März 8, 2016

    Irgendwie erweckt Axel B. beim unbedarften Leser den Eindruck, bei 1,9°C sei die Welt in Ordnung, bei 2,1° steht der Weltuntergang bevor. Dass dauerhaft 2° mehr auch was anderes als kurzzeitig, das ist ein Gedanke, der dem guten AB nicht kam. Ziemlich alarmistisch.

    Immerhin lohnen die letzten zwei Sätze des Nachdenkens. Aber selbst da wäre ich vorsichtiger.

  713. #724 gevert
    März 8, 2016

    @ axel

    Kleiner Tipp: Wenn Sie nicht für einen Nazi gehalten werden wollen, dann schreiben Sie besser nicht wie ein Nazi. In einem Naziblog wäre ihr Beitrag gar nicht weiter auffällig, hier dagegen ist er mehr als deplatziert.

    Damit gehen Sie nun wirklich zu weit. Mit Nazis haben FOs Gedanken nichts zu tun. Teils stammen sie von der Linken, teils von der FDP und auch von den Sozialdemokraten.

  714. #725 shader
    März 8, 2016

    @flotto: “Ich bin schon lange für ein Bürgergeld…….. finanziert über Steuern für finanzkräftige Groß-Unternehmen “

    für oder von?

    Aber ich muss Sie enttäuschen, subventionierte Löhne sind kein Bürgergeld oder bedingungsloses Grundeinkommen. Diese staatlichen Lohnzuschüsse bekommen Sie nur wenn Sie auch arbeiten. Das Bürgergeld bekommen Sie bedingungslos als (Staats-)Bürger.

    Aber ich hätte da folgende Idee, schreiben Sie doch mal in ihrem Bundesland den Landesvorstand der AfD an, erklären ihre soziale Situation und wie viel Sie arbeiten können und fragen sie einfach, welches soziale Konzept die AfD vorsieht und was das konkret für Sie bedeutet. Ich wäre echt gespannt.

    “Mark Zuckerberg und Bill Gates machen es vor und spenden schon freiwillig Milliarden”

    Zuckerberg hat bisher noch nix gespendet, sondern nur etwas angekündigt. Und ein Bill Gates legt selber fest, wofür er sein Geld ausgibt. Also wenn Sie glauben, er oder andere würden Ihre soziale Leistungen oder Bürgergeld finanzieren, Pustekuchen.

    “50 Milliarden pro Jahr macht zusätzlich ein Einstampfen der Energiewende frei “

    Das Thema hatten wir schon. Wenn Sie glauben, diese 50 Mrd. Euro würden stattdessen in den Sozialstaat fließen, oder man würde damit neue Schulen finanzieren, dann sind Sie reichlich naiv, mehr nicht. Zeigen Sie doch bitte, wo die Absenkung oder Abschaffung einer Steuer oder Umlage das bewerkstelligt hat.

    “Schönes-Wochenende-Ticket …….. 4,- Euro Aufschlag pro Person für bis zu 4 Mitreisende”

    Und wer zahlt den Grundpreis von 40 Euro? Und die Übernachtungen von Sonntag auf Montag? ;))

  715. #726 axel
    März 8, 2016

    @ Gevert

    FOs Forderung “Abschaffung…sogenannter “Kunst”” erinnert Sie also eher an unsere normalen Parteien als an Nazis? Interessant. Ihr Geschichtsunterricht hörte b