Nur für den Fall, dass jemand mal wieder das Argument bemühen will, dass Krebs und Herzinfarkt ja sooo viiiieeel gefährlicher sind als Covid-19: Laut einem Editorial des Journal of the American Medical Society (Jama) ist das Cononavirus derzeit die Todesursache Nummer eins in den USA – mit weitem Abstand: Während im Schnitt täglich etwa 1600 Amerikanerinnen und Amerikaner an Krebs und 1700 and Herzkrankheiten sterben, forderte Covid-19 am 17. Dezember genau 3,438 Todesopfer – mehr als die beiden traditionellen Topkiller zusammen! Um sich das Ausmaß mal vorzustellen, rechnet das JAMA vor, dass jeden Tag 15 Airbus A320, jeweils mit 150 Passagieren besetzt, abstürzen müssten, oder alle 36 Stunden die Anschläge vom 11. September 2001 wiederholt werden müssten, um die aktuelle Covid-Mortalität (die keine Anstalten macht, zu sinken, im Gegenteil) zu erreichen…

Kommentare (116)

  1. #1 Markweger
    19/12/2020

    Ja und dass an Krebs leider auch viele junge Menschen sterben, während das Durchschnittsalter bei Covid-Toten über 80 Jahre ist.
    Covid wirkt also etwas lebensverkürzend, Krebs wirkt leider oft genug drastisch lebensverkürzend.
    Davon abgesehen weiß kein Mensch wie viele in der ganzen Statistik sind die zwar mit Covid gestorben sind, aber nicht an Covid.

    Ja, Sie schalten es nicht frei, aber was solls.

  2. #2 Markweger
    19/12/2020

    Ach jetzt war ich der Meinung dass das ein Artikel des Herrn Kuhn ist, deshalb die Anmerkung mit dem freischalten.

  3. #3 Peter Köhler
    Konstanz
    19/12/2020

    Der amerikanischen Tabelle nach holt das Virus die „herkömmlichen“ Todesursachen in allen Altersgruppen ein, selbst bei Kindern.

    Interessant, das US-Berichte die täglichen Todeszahlen oft mit „9-11“ oder „Pearl Harbor“ vergleichen. Die großen nationalen Unglücke, eingebrannt in das kollektive Gedächtnis. „September 11, 2001 occurring every 1.5 days“ – das ist ein anschauliches Bild der Katastrophe. Bei uns müsste man vielleicht „täglich 5x Eschede“ oder „7 Ramsteins“ verwenden.

  4. #4 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Markweger:

    Sie sollten konsequenterweise auch für Mörder vor Gericht einen Altersrabatt fordern: Wer alte Menschen ermordet, kommt mit einer geringeren Strafe davon.

    Zur Info: Das mittlere Sterbealter bei Krebs beträgt 74 Jahre, Krebs ist vor allem eine Alterskrankheit. Dass auch viele Jüngere betroffen sind, soll damit natürlich nicht bestritten werden.

    Nur interessehalber: Haben Sie wenigstens geprüft, wie viele Menschen in den USA unter 65 oder unter 70 Jahren derzeit an Krebs sterben und wie viele an Covid-19? Nicht, dass Ihr Argument am Ende nicht nur ethisch, sondern auch numerisch hinkt?

  5. #5 Markweger
    19/12/2020

    Herr Kuhn,
    bei Covid kann kein Mensch sagen wieviele tatsächlich an Covid gestorben sind und wieviele nur mit Covid.
    Bei Krebs ist das keine Frage.
    Und weiters ist das amerikanische Gesundheitssystem leider nicht mit dem europäischen vergleichbar.
    Es sterben viele weil sie sich eine Behandlung einfach nicht leisten können. Und wie gesagt, ob mit Covid oder tatsächlich an Covid weiß man in Wirklichkeit in vielen Fällen nicht.

  6. #6 knorke
    19/12/2020

    Nicht zu fassen, dass dieser Blödsinn mit/an COvid gestorben immer noch bemüht wird. Man muss schon blind, blöd, taub und böswillig sein um sich auf dieses Niveau herunterzubegeben. Ich bin nun nicht überrascht, dass markweger das für opportun hält, wobei mich fasziniert, dass es ihm / ihr nicht mal peinlich zu sein scheint. Da fallen mir aber noch zahlreiche Querdenker ein, die sich selbst durch Scham schon lange nicht mehr gehindert fühlen.

  7. #7 Phil Igel
    19/12/2020

    @Markweger: Es gibt inzwischen ein zentrales Register für Obduktionsbefunde (DeRegCovid), und ja, es sterben die meisten tatsächlich “an” Covid und nicht “mit” Covid. Punkt.

    @Markweger Wieso sollen in den USA nicht auch die Krebskranken deswegen sterben, weil sie sich die Behandlung nicht leisten können? Wenn das unterschiedliche Gesundheitssystem der Grund für die Sterblichkeit in den USA sein soll, dann gilt das Argument ja für alle Krankheiten.

    @Markweger Früher hiess es in pseudowissenschaftlichen Kreisen, dass man nicht an Krebs stirbt, sondern mit Krebs. Jetzt kommt das gleiche Narrativ wieder bei Covid. Es wird langweilig, lasst euch mal was Neues einfallen.

  8. #8 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Markweger:

    “Bei Krebs ist das keine Frage.”

    So ein Käse: Einleselektüre.

  9. #9 knorke
    19/12/2020

    @Phil Igel
    danke für die prägnante Stellungnahme. Ich fürchte nur das ist Perlen vor die Säue bei diesem speziellen Exemplar der Kommentatoren.

  10. #10 RPGNo1
    19/12/2020

    Markweger plappert wie ein guter Papagei genau das nach, was ihm seine braun-blaue Parteien vorgeben

    Eventuell kann er uns ja aufklären, ob AfD-Gemeinderat Harald Hänisch an oder mit Covid-19 gestorben ist. Oder der AfD-Bundestagsabgeornete Thomas Seitz an oder mit Covid-19 erkrankt ist und deshalb im Krankenhaus liegt. Letzter sollte sich auch überlegen, ob er sein Bett nicht einem Erkrankten zur Verfügung stellt, der es wirklich benötigt, denn Covid-19 ist laut rechter Propaganda doch “nur so harmlos” wie eine Grippe.

    *Sarkasmus off*

  11. #11 knorke
    19/12/2020

    @RPGNo1
    komisch, in anders gelagerten Themen wäre die AFD da schnell mit #Einzelfall dabei.

    Merkwürdige Zeiten sind das…

  12. #12 Maoul Korb
    19/12/2020

    Im Bundesland Hamburg beträgt das durchschnittliche Sterbealter bei Corona 82 Jahre.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article222855518/Rechtsmediziner-Corona-Tote-sind-im-Schnitt-82-Jahre-alt.html

    Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt in Deutschland bei 81 Jahren.

  13. #13 Markweger
    19/12/2020

    @ Maoul Korb
    Ja, so sehen die Tatsachen aus.
    Wundert mich direkt dass die Welt das schreibt.

  14. #14 Maoul Korb
    19/12/2020

    @ Markweger
    Es scheint wohl so zu sein, dass eine primäre Gefährdung an Corona zu versterben diejenigen haben, welche die durchschnittliche Lebenserwartung erreicht oder gar überschritten haben.

  15. #15 Kai
    19/12/2020

    “Ja, so sehen die Tatsachen aus.
    Wundert mich direkt dass die Welt das schreibt.”

    Niemand bestreitet die Tatsachen. Das Problem ist eher, dass manche Menschen (sie offensichtlich eingeschlossen) nicht in der Lage sind, diese Zahlen korrekt zu interpretieren.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung ist ein Mittelwert, da fließen sowohl Menschen ein die mit 90 an Altersschwäche sterben als auch Menschen die mit 5 Jahren vom Auto überfahren werden.

    Ein Mensch der 80 ist, hat eine Lebenserwartung von 90 Jahren. Wenn er also mit 82 verstirbt, hat ihn das statistisch gesehen 8 Jahre seines erwarteten Lebens gekostet.

    Und bitte nicht vergessen, dass wir hier von Statistiken reden. Natürlich sterben auch junge Menschen an COVID19, nur eben nicht so viele. Viele Menschen haben nach einer COVID Erkrankung noch lange Zeit mit den Nachwirkungen zu kämpfen. Und ich kann jetzt nur für meine eigenen Großeltern sprechen, aber die sind auch über 80 und erfreuen sich noch bester Gesundheit. Mir ist völlig unerklärlich wie man ernsthaft meinen kann, es sei doch nicht so schlimm wenn diese jetzt schon sterben statt in 10 oder 15 Jahren.

  16. #16 Markweger
    19/12/2020

    @ Maoul Korb
    So ist es.
    Zu Anfang im Frühjahr war das noch nicht bekannt, jetzt ist es aber schon lange bekannt, kommt aber so gut wie nicht zur Sprache.
    Auch dürften im Frühjahr viele gestorben sein weil man mit der Behandlung noch keinerlei Erfahrung hatte. Inzwischen weiß man dass die künstliche Beatmung in vielen Fällen eher kontraproduktiv war.
    Anstatt jene konsequent zu schützen die tatsächlich gefährdet sind dreht man ganze Wirtschaftsbereiche zu.
    Entweder sind die politisch Verantwortlichen selber in Panik geraten oder sie haben keinen Verstand oder beides.
    Oder es geht ihnen wirklich in erster Linie darum die Situation dazu zu nützen um die Freiheitsrechte der Menschen einzuschränken.

  17. #17 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Markweger:

    “Wundert mich direkt dass die Welt das schreibt.”

    Mich auch, weil das nun wirklich nichts Neues ist. Und schon gar nichts, was verschwiegen wird. Deswegen gehört die Altersgruppe 80 + auch zu denen, die sich zuerst impfen lassen können.

    Maoul Korb:

    “Es scheint wohl so zu sein …”

    Nein, es scheint nicht so zu sein, es ist so, siehe oben: Besonders gefährdet sind die alten Menschen.

    Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch dazu, dass 1/3 der Coronatoten die mittlere Lebenserwartung noch nicht erreicht hatte, und dass bei Erreichen der mittleren Lebenserwartung die fernere Lebenserwartung in Deutschland noch ca. 8 Jahre beträgt.

    Man muss sich für all das natürlich nicht interessieren, wenn einem reicht, wie “es scheint” und was andere raunen. Die wahre Wahrheit steht ja fest und Bhakdi & Co. sind ihre Propheten.

  18. #18 Jürgen Schönstein
    19/12/2020

    @Merkweger
    Lesen Sie eigentlich Ihren mentalen Dünnsch…, bevor Sie auf “Kommentar abschicken” klicken? Nach der gleichen Logik ist es ja ganz okay, wenn man 80-Jährige überfährt oder totschlägt – die wären ja eh’ bald gestorben. Und was den “mit/an”-Schwachfug angeht: Wenn normalerweise rund 3300 AmerikanerInnen täglich an Krebs und Herzinfarkt sterben würden, aber nun fast 3500 mehr tägiche Todesfälle (Diagnose: Covid-19) passieren, wie erklären Sie das? Nein, besser nicht, Sie sind sowieso zu keiner sachlichen Argumentation fähig (deshalb auch mein unsachlicher Ton in dieser Antwort).

  19. #19 Maoul Korb
    19/12/2020

    @ Kai
    Ihre Berechnung ist falsch. Die durchschnittliche Lebenserwartung für 2020 geborene beträgt heute 81 Jahre. Geschlechter Mittelwert.
    1950 lag diese noch bei 66,5 Jahren.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/273406/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-bei-geburt–in-deutschland-nach-geschlecht/
    Zu behaupten, ein 82 Jähriger Corona-Verstorbener hätte ohne Corona noch locker 8 Jahre vor sich, ist Wunschdenken.

  20. #20 Jürgen Schönstein
    19/12/2020

    @Maoul Korb
    Aha, wer also die durchschnittliche (!) Lebenserwartung erreicht hat, verliert damit das Recht auf weiterleben? Würden Sie das für sich selbst akzeptieren?

  21. #21 Kai
    19/12/2020

    “Ihre Berechnung ist falsch. Die durchschnittliche Lebenserwartung für 2020 geborene beträgt heute 81 Jahre. […] Zu behaupten, ein 82 Jähriger Corona-Verstorbener hätte ohne Corona noch locker 8 Jahre vor sich, ist Wunschdenken.”

    Ich rechne es Ihnen mal an einem Beispiel vor, vielleicht verstehen sie es dann:

    Nehmen wir an, wir haben 10 Menschen und wollen deren durchnschnittliche Lebenserwartung berechnen. Ein Mensch stirbt bereits im Alter von 5 Jahren an Blutkrebs . Ein zweiter stirbt mit 20 Jahren bei einem Autounfall. Ein dritter stirbt mit 40 Jahren an Lungenkrebs. Die anderen 7 leben 90 Jahre lang.
    Die durchschnittliche Lebenserwartung ist dann (5+20+40+7*90)/10 = 69.5

    Im Mittel leben die Menschen also nur 70 jahre. Trotzdem haben 7(!) der 10 Menschen 90 Jahre gelebt, also 20 Jahre länger als ihre Prognose. Wie ist das möglich? Der Grund liegt hier in der hohen Varianz der Lebenserwartung. Menschen können auch schon im jungen Alter sterben und dadurch die Lebenserwartung drastisch verzerren. Tatsächlich hat sich die Lebenserwartung in den letzten tausenden von Jahren vor allem dadurch erhöht, dass die Anzahl an Kindstoten bzw. Sterbenden im jungen Alter gesunken ist. Auch im antiken Griechenland sind Menschen schon über 80 Jahre alt geworden. Man könnte sagen: wer schon 80 Lebensjahre hinter sich hat, hat gute Chancen noch viel älter zu werden. Statistisch berechnen kann man das, in dem man pro Lebensjahr berechnet wie lange man statistisch noch zu leben hat. Unser Beispiel mit 10 Menschen ist dafür natürlich zu klein, aber wenn man Millionen Menschen betrachtet hat man eine ausreichend große Stichprobe um zu berechnen: Wenn ich bereits ein Alter von X erreicht habe, was ist dann meine durchschnittliche Lebenserwartung.

    Wenn also immer wieder behauptet wird: die durchschnittliche Lebenserwartung ist 82 also sterben nur Menschen an Corona die eh gestorben wären, dann ist das grob falsch. Wer mit 82 an Corona stirbt, hätte noch 8-9 Jahre im MITTEL zu leben gehabt. Und nochmal: wir reden hier von Statistiken, aber es geht eben auch um menschliche Leben. 9 Jahre, das ist zwische 1/3 und 1/4 meines bisherigen Lebens, dass diesen Menschen im Schnitt abhanden kommt.

  22. #22 Kai
    19/12/2020

    “Auch dürften im Frühjahr viele gestorben sein weil man mit der Behandlung noch keinerlei Erfahrung hatte. Inzwischen weiß man dass die künstliche Beatmung in vielen Fällen eher kontraproduktiv war.
    Anstatt jene konsequent zu schützen die tatsächlich gefährdet sind dreht man ganze Wirtschaftsbereiche zu.”

    Sie bringen hier die absurden Argumente vor, die von den Querdenkern in den ersten Herbstmonaten vorgebracht wurden: Ja, die Infektionszahlen steigen, aber die Todeszahlen steigen nicht, also kann das alles halb so schlimm sein. Offenbar sterben viel weniger Menschen an Covid19, als im Frühjahr, weil die Ärzte mittlerweile mehr Erfahrung haben.

    Schon damals haben alle mit Verstand gesagt: Es dauert ein paar Wochen, bis sich gestiegene Infektionszahlen in den Todeszahlen wiederfinden.

    Jetzt haben wir Dezember, die Todeszahlen steigen rasant an. Wir haben mittlerweile doppelt so viele Tote am Tag wie die Spitze im Frühjahr, Tendenz weiter steigend.

    Es ist unfassbar, wie Sie es trotzdem fertigbringen alle Fakten zu ignorieren und mit Nebelkerzen um sich werfen (lockdown nicht notwendig, man muss nur alte Menschen schützen. Aha. WIE DENN BITTE?).

    Andererseits haben Sie auf diesen Blog schon so viel krassen Unsinn von sich gegeben, dass mich ihr Geschwurbel schon längst nicht mehr überraschen kann.

  23. #23 HelmutK
    19/12/2020

    Eines der größten Epizentren in den USA ist New York, mit alleinig fast der Hälfte der Covid19-Fallzahlen, im Vergleich zum bevölkerungsreichsten Bundesstaates Kalifornien. Eine Krankenschwester berichtet von den grauenhaften Zuständen in den New Yorker Krankenhäusern:

    https://de.rt.com/nordamerika/104742-krankenschwester-aus-new-york-enthullt/

  24. #24 Titus von Unhold
    19/12/2020

    Tabelle 11, durchschnittlich verlorene Lebensjahre nach Alter, Geschlecht und Anzahl der Vorerkrankungen:

    https://wellcomeopenresearch.org/articles/5-75/v1

    Bitte. Gerne.

  25. #25 HelmutK
    19/12/2020

    Nein, wer mit Corona stirbt, hätte nicht im Mittel noch 8-9 Jahre zu leben gehabt. Weil an Corona sterben hauptsächtlich jene mit mehreren Vorerkrankungen. Ergo sind solchen Berechnungen die eher gesunden Hochbetagten herauszunehmen.

  26. #26 Maoul Korb
    19/12/2020

    @ Kai, Jürgen Schönstein
    Schauen Sie sich doch mal die Statistik über das Corona-Sterbealter genau an. Mit 90+ nimmt die Anzahl der Corona-Verstorbenen wieder ab.Nicht etwa weil 90 Jährige robuster sind als 80 Jährige, sondern weil die meisten Menschen auch ohne Corona dieses Alter nie erreicht haben.

  27. #27 Kai
    19/12/2020

    @Maoul Korb: Sie raffen es einfach nicht. Es ist echt völlig zwecklos mit Leuten wie ihnen zu diskutieren, weil sie unfähig scheinen die Argumente des Gegenübers zu lesen und zu verstehen. Ich dachte ein Rechenbeispiel wie aus der Grundschule hilft beim verstehen. Wenn selbst das nicht ausreicht, muss ich kapitulieren.

    @HelmutK: Gratulation. Der Post direkt über ihrem ist über ein Paper, in dem exakt das untersucht wird, was sie (quellenfrei wie üblich) aus dem Bauch heraus behaupten. Lesen Sie mal die Studie. Ich zitiere mal aus dem Abstract:
    “Using the standard WHO life tables, YLL per COVID-19 death was 14 for men and 12 for women. After adjustment for number and type of LTCs, the mean YLL was slightly lower, but remained high (13 and 11 years for men and women, respectively).”

    Übersetzt: Selbst wenn man Vorerkrankungen mit einbezieht, sterben Menschen durch COVID19 im Durchschnitt 11-13 Jahre Jahre früher als sie ohne diese Erkrankung verstorben wären.

  28. #28 Markweger
    19/12/2020

    @ Jürgen Schönstein
    Wenn man sagt dass man der Auffassung ist dass konsequenter Schutz der Gefährdeten richtig ist mit faktischen Mord zu vergleichen ist schon sehr weit hergeholt.
    Ich würde auch im Straßenverkehr dafür eintreten alte Menschen die damit nicht mehr zurecht kommen Hilfe anzubieten und nicht den ganzen Straßenverkehr abzustellen.
    Ich denke nicht dass ich hier unsachlich argumentiere.

    Niemand sagt dass irgendwer ein Recht verliert zu leben. Aber es ist, wie gesagt, die Frage ob man deswegen den ganzen Straßenverkehr abstellen muss.

    • #29 Jürgen Schönstein
      19/12/2020

      Abgesehen davon, dass Ihre Antwort hier grammatisch/syntakisch nicht entschlüsselbar ist (wie gesagt, anscheinend lesen Sie nicht, bevor Sie ihre Kommentare abschicken): Doch, wer sagt, dass die Corona-Opfer ja sowieso nicht mehr lange zu leben hätten, hat eine Aussage darüber gemacht, wen er/sie für “lebenswert” hält. Die Vorsorgemaßnahmen sind im Vergleich zu den Qualen, mit denen die Opfer sterben müssen (da “entschläft” niemand “sanft”, falls Sie das glauben) und zum Leid der Angehörigen wirklich lachhaft. Und ja, Ihre Argumentation sagt sehr viel – aber wenig davon gut – über Sie aus. Passt aber ins rechte Gedankengut, das ja immer schon ein Faible dafür hatte, “unwertes” Leben auszumerzen…

  29. #30 Kai
    19/12/2020

    “Ich würde auch im Straßenverkehr dafür eintreten alte Menschen die damit nicht mehr zurecht kommen Hilfe anzubieten und nicht den ganzen Straßenverkehr abzustellen.”

    Sie argumentieren eher in die Richtung, dass alte Menschen nicht mehr aus dem Haus gehen dürfen, damit sie nicht bei Autounfällen ums Leben kommen.

    Die Debatte um den Schutz der Alten ist eine Nebelkerze. Jeder stimmt darin überein, dass mehr getan werden muss um Menschen in Pflegeheimen etc. zu schützen. Nur im Endeffekt werden sie alte Menschen nicht effektiv abschirmen können. Wenn die Krankheit in der Allgemeinbevölkerung grasiert, trifft sie früher oder später auch ältere Bevölkerungsschichten.

  30. #31 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Kai:

    Kleine Korinthe zu Ihrer Rechnung in Kommentar #21: Die 69,5 sind das durchschnittliche Sterbealter. Die Lebenserwartung ist nicht einfach der Durchschnitt der einzelnen Sterbealterzahlen, weil man sie unabhängig vom Altersaufbau der Bevölkerung haben will. Meist wird sie nach Sterbetafelmethoden berechnet.

    Aber das ist in dem Zusammenhang egal, groß ist der Unterschied nicht und richtig ist, dass man bei den 80-Jährigen nur noch mit der ferneren Lebenserwartung argumentieren kann, nicht mehr mit der mittleren (also der Lebenserwartung bei Geburt). Schließlich kann ein 80-Jährigen nicht mehr mit 20 mit dem Motorrad verunglücken.

    Ob es “Maoul Korb” wirklich nicht rafft oder einfach dieses Narrativ weiter bedienen will, wer weiß. Die Geschichte mit den Coronatoten, die angeblich länger leben wie Menschen ohne Corona, ist nicht auszurotten, zumindest ein Teil der Leute, die sie vorbringen, macht das vermutlich ganz absichtlich im Wissen, dass die Story ankommt.

    @ Markweger:

    “ob man deswegen den ganzen Straßenverkehr abstellen muss”

    Das ist eine klassische Totschlag-Alternative. Man stellt den Straßenverkehr nicht ab, aber er ist extrem reguliert, von Ampeln über Vorfahrtsregeln, Alkoholverbot am Steuer bis hin zu den Sicherheitsgurten. Der Aufwand, den man zur Begrenzung der Verkehrsunfälle treibt, ist enorm.

    Bei Corona wird im Übrigen auch nicht das ganze soziale Leben stillgelegt, was das Äquivalent zum Verbot von Autos wäre. Sie kaufen doch ihr Klopapier weiter ein, viele gehen wie immer zur Arbeit (Sie nicht, ich weiß), viele gehen joggen usw. usw. Und: Das Ganze ist befristet. Die Straßenverkehrsordnung tyrannisiert uns dagegen seit Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht! Wir leben in einer Antiautodiktatur!

  31. #32 Markweger
    19/12/2020

    @ Kai
    So, und quasi alle abzuschirmen geht.
    Ich glaube dass es viel eher möglich wäre alle die mit den Alten zusammen kommen möglichst häufig zu überprüfen. Auch dann wenn man alte Menschen zu Hause hat. Da wäre es auch nicht falsch gewesen z.B. Informationsblätter heraus zu geben. “Wenn Sie mit alten Menschen zu tun haben beachten Sie…”

    Den Virus werden wir so oder so nicht los. Denn selbst wenn man ihn da und dort lokal los wird überall wird das nicht sein und früher oder später verbreitet er sich wieder.
    Und Impfungen die unter großen Zeitdruck entwickelt werden beinhalten kein geringes Risiko.

  32. #33 UMa
    19/12/2020

    Nicht nur in den USA.

    Nach der letzten Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes vom 18. Dezember sind in der Kalenderwoche 47 (letzte verfügbare Woche) diesen Jahres in Sachsen 1504 Menschen gestorben. Im Vorjahr waren es im gleiche Zeitraum nur 1042. Das ist ein Anstieg um 44%. Sachsen ist das Bundesland mit den meisten Covid-19 Fällen pro 100000 Einwohner in der 2. Welle. Da sich die Zahl der gemeldeten Covid-19 Fälle und Gestorbenen seit dem weiter erhöht hat, dürfte auch die Gesamtanzahl der Gestorbenen seit dem weiter angestiegen sein.

    In der Lombardei sind in den am stärksten von Covid-19 betroffenen Gebieten im März 2020 mehr Menschen gestorben, als im gleichen Gebiet im gesamten Jahr 2019 starben.

    Trotzdem ist auch in der 2. Welle die Lombardei die am stärksten betroffene Region Italiens mit den meisten Infektionen und Todesfällen an Covid-19, von einer Immunität durch die vielen Fälle der ersten Welle ist nichts zu merken.

  33. #34 Kai
    19/12/2020

    @Joseph: Da ist meine Rechnung wohl zu einfach, aber ich hoffe, sie veranschaulicht trotzdem das Problem. Es macht einfach keinen Sinn, bei der Betrachtung der Lebenserwartung eines Individuums, die Wahrscheinlichkeit mit einzubeziehen, bereits vor Jahren gestorben zu sein ^^

  34. #35 Markweger
    19/12/2020

    @ Joseph Kuhn
    Dass man nicht alles stilllegen kann zeigt nur dass man die Verbreitung des Virus so oder so nicht völlig vermeiden kann.
    Umso mehr wäre ein zielgerichteter Schutz sinnvoll.

    Ich bin inzwischen im Ruhestand und arbeite daher tatsächlich nicht mehr, aber ich habe ein langes Arbeitsleben hinter mir, ohne dass ich jemals arbeitslos gewesen wäre.

  35. #36 HelmutK
    19/12/2020

    Und wenn ein Schulbus mit 30 Jugendlichen im Alter von 10-15 Jahren verunglückt, wobei alle umkommen, dann haben wir in dieser Kalenderwoche, alleinig durch dieses Busunglück verursacht, eine Übersterblichkeit in dieser Altersgruppe von ca. 300 Prozent.

    Wenn man mit der Lupe sucht findet man überall Übersterblichkeit.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1013307/umfrage/
    sterbefaelle-in-deutschland-nach-alter/

  36. #37 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Kai:

    Ja, von der Didaktik her ist das Beispiel prima. Wie gesagt, ich wollte nur mal bei einer Nebensächlichkeit den Besserwisser geben. 😉

    Nach dem Rechenbeispiel müssten Markweger und Maoul Korb eigentlich verstanden haben, worum es geht. Aber ….

  37. #38 HelmutK
    19/12/2020

    Oh, Fehler – Prozentrechnung: es sind nur 200 Prozent Übersterblichkeit (3 mal soviele).

  38. #39 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Markweger:

    An dem Punkt sind wir uns einig: Wie im Straßenverkehr wird man auch bei Corona nicht alles vermeiden können und mit diesem Ziel auch nicht alles stilllegen wollen. Wie kommen sie auf die Idee?

    Auch an dem Punkt sind wir uns einig: Ein möglichst zielgerichteter Schutz vulnerabler Gruppen ist anzustreben. Dabei geht es in Deutschland aber um mehrere Millionen Menschen. Deren Schutz lässt sich in der pandemischen Phase nicht bewerkstelligen, ohne dass die anderen vorübergehend auch Einschränkungen akzeptieren. Zumal viele der vulnerablen Personen gar nicht wissen, dass sie dazugehören (es gibt z.B. in Deutschland ca. 1 Mio. Diabetiker, die von ihrem Diabetes nichts wissen).

    Und ja: Man wird bei Corona damit leben müssen – genau wie bei der Influenza – dass nach der pandemischen Lage das Virus immer noch da ist und immer wieder Menschen tötet. So wie immer wieder Menschen durch Influenzainfektionen oder durch Autounfälle sterben. Aber es soll eben hier wie da nicht unkontrolliert und in einem unerträglichen Maße geschehen.

  39. #40 Jürgen Schönstein
    19/12/2020

    @alle: Bitte mal nachdenken, ob es einen Unterschied zwischen Krankheiten wie Krebs und Herzversagen einerseits und Corona andererseits gibt. (Kleiner Tipp: Ist Krebs oder Herzinfarkt ansteckend?)

  40. #41 HelmutK
    19/12/2020

    #23
    Für jene die sich keine Videos anschauen wollen, noch eine schriftl. Zusammenfassung der Aussagen aus dem Video über die New Yorker Krankenhäuser:

    https://www.zeitpunkt.ch/unglaubliche-perspektiven-auf-die-pandemie-ein-zeugenbericht-aus-den-usa

  41. #42 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Jürgen Schönstein:

    Weil heute Korinthentag ist: Zumindest spielen bei manchen Krebsarten Infektionen eine wichtige Rolle, z.B. HP-Viren für Gebärmutterhalskrebs. 😉

    Am Beispiel des Zusammenbruchs der HPV-Impfquoten in Japan sieht man auch, was Querdenker mit ihrer Desinformation im schlimmsten Fall anrichten können.

  42. #43 HelmutK
    19/12/2020

    Hier noch ein Lebenserwartungsrechner:

    https://www.7jahrelaenger.de/7jl/unsere-rechner/lebenserwartungsrechner

    Für 82 Jährige Männer spuckt der eine weitere durchschnittl. Lebenserwartung von 6,8 Jahren aus.

    Für 82 Jährige Frauen noch 8,6 Jahre.

    Gemittelt für alle 82 Jährigen von kerngesund bis sterbenskrank!

  43. #44 Jürgen Schönstein
    19/12/2020

    @Joseph Kuhn #42
    Aber ich nehme nicht an, dass es bisher irgendwelche Fälle gibt, in denen sich jemand bei einer anderen Person mit Krebs oder Herzinfarkt angesteckt hat 😉

  44. #45 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    19/12/2020

    Ob man mit Corana 82 und ohne nur 80 wird, ist mir im moment egal.
    Wichtig finde ich, dass bei den Biontech-Probanden
    nur halb so viele Geimpfte wie Ungeimpfte starben.

    https://www.doccheck.com/de/detail/articles/30785-biontech-impfstoff-das-sind-die-nebenwirkungen

    Hat der Impfstoff vielleicht einen zusätzlichen Effekt?

  45. #46 Joseph Kuhn
    19/12/2020

    @ Omnivor:

    Dazu müsste man mehr über die Verstorbenen wissen (Vorerkrankungen, Infektion etc.). Das kann auch mit Randomisierungsproblemen zusammenhängen, oder einfach nur Zufall sein.

    Die Datenlage sieht im Moment so aus, als sei der BioNTech-Impfstoff sehr wirksam, bei Impfreaktionen und Nebenwirkungen, die akzeptabel erscheinen. Interessant wird, ob bzw. in welchem Umfang die Impfung nicht nur die Erkrankung, sondern auch die Übertragung des Virus verhindert und wie lange der Schutz anhält. Davon hängt u.a. ab, ob man jenseits des Individualschutzes auch eine Herdenimmunität erreicht.

    Und natürlich werden alle genau hinschauen, was langfristige oder sehr seltene Nebenwirkungen angeht, die man jetzt in Phase 3 noch nicht sehen konnte.

  46. #47 Lercherl
    19/12/2020

    @HelmutK

    Die Geschichte von der Krankenschwester ist aber auch nicht übermäßig vertrauenswürdig. Russia Today als Quelle würde ich mit großer Vorsicht genießen. zeitpunkt.ch kenne ich nicht näher. Aber wenn ich im Transkript lese:

    «Im Privatspital in Florida, wo ich arbeitete, hat man erfolgreich Hydroxychloroquine und Zink für für Covid-Patienten eingesetzt. Warum wird es in New York verdammt? „Weil es funktioniert und weil die Patienten keine Beatmungsgeräte benötigen und das Spital mehr Geld verdienen kann»

    dann frage ich mich, ob da Wundermittel verkauft werden sollen. Interessanterweise steht in zeitpunkt.ch auch Folgendes: https://www.zeitpunkt.ch/hohe-corona-todeszahlen-wegen-ueberdosis-hydroxychloroquin.

  47. #48 Lercherl
    19/12/2020

    @Omnivor

    In der Originalstudie https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577 steht:

    Two BNT162b2 recipients died (one from arteriosclerosis, one from cardiac arrest), as did four placebo recipients (two from unknown causes, one from hemorrhagic stroke, and one from myocardial infarction).

    Wenn in einer Kohorte von 20000 Menschen innerhalb von zwei Monaten zwei sterben und in einer anderen gleich großen Kohorte vier, dann sind die absoluten Zahlen viel zu klein, um daraus irgendwas abzuleiten.

  48. #49 PDP10
    19/12/2020

    Oh … der Markweger hat ‘ne neue Sockenpuppe.

    Ist Moreno in der Wäsche?

  49. #50 Paul Berberich
    München
    19/12/2020

    So sieht die Zeitreihe der ferneren Lebenserwartung F+M im Alter von 75 für den Monat Oktober 2016 -2020 nach Daten des Statistischen Bundesamtes aus (eigene Rechnung).
    http://www.gigapico.de/ScienceBlogs_20201219.jpg
    Sie ist etwa 0,1 Jahr geringer als die Extrapolation (rot). (Monats-Daten für November habe ich leider nicht.)

  50. #51 Maoul Korb
    20/12/2020

    Ein wirklich ausgewogener und objektiver Bericht vom BR zu Corona. Vor allem die Übersterblichkeit und die Todeszahlen nach Altersgruppen, aufgeschlüsselt vom Statistiker Prof. Göran Kauermann sind doch sehr aufschlussreich. (Ab 05:24)

  51. #52 HelmutK
    20/12/2020

    @Lercherl
    Wenn wie geschehen Hydroxychloroquin mit Hydroxychinolin verwechselt wird, und dann die dafür vorgesehehen Dosierungen angewendet werden, geht das für die Corona-Patienten tödlich aus. Im Krankenhaus in Florida wurde dann vermutl. korrekt dosiert?

    Wenn man die Berichte zur Intensiv-Beatmung und den weiteren Behandlungshorror so liest, fragt man sich schon wie wieviele Verstorbene tatsächlich auf das Konto des Virus gehen?

    Wenn Erin berichtet, das nur ein einziger Beatmungs-Patient der Station überlebt hat. Und das auch nur weil er zufällig aus der Narkose erwacht ist, und dann glücklicherweise seiner Behandlung entfliehen konnte, wirft das schon Fragen auf.

    Erinnert schon irgendwie an die Kopfgeldprämien des berüchtigten Las Vegas Police Department. Die Polizeikiller konnte ja auch Jahrzehnte lang ungestraft morden, und damit ihr Gehalt aufbessern, weil die amerik. Justiz die Vorwürfe niemals ernsthaft prüfte. Erst mit dem Aufkommen der Smartphones und der Immer-Dabei-Kamera, konnte die Justiz die zahlreichen Video-Mord-Beweise irgendwann nicht mehr ignorieren, und musste einschreiten. Die Strafen waren trotzallem ungewöhnlich milde. Der Haupttäter wurde zwar aus dem Polizeidienst entlassen, erhielt aber mehrere Millionen Dollar Abfindung und leistete sich damit eine fürstliche Villa.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ramsey_Denison
    https://www.videoproject.com/What-Happened-in-Vegas.html

    Ohne die Videobeweise wäre das niemals publik geworden. Die Angehörigen der Mordopfer würden dann auch heute noch als absurde Verschwörungstheoretiker verhöhnt.

    Der Schwenk nach heute: Wenn Zwerge meinen über Riesen (Bhakadi, Wodarg,…) bloggen zu müssen …

  52. #53 HelmutK
    20/12/2020

    @Lercherl
    Wenn wie geschehen Hydroxychloroquin mit Hydroxychinolin verwechselt wird, und dann die dafür vorgesehenen Dosierungen angewendet werden, geht das für die Corona-Patienten tödlich aus. Im Krankenhaus in Florida wurde dann vermutl. korrekt dosiert?

    Wenn man die Berichte zur Intensiv-Beatmung und den weiteren Behandlungshorror so liest, fragt man sich schon wie wieviele Verstorbene tatsächlich auf das Konto des Virus gehen?
    Wenn Erin berichtet, dass nur ein einziger Beatmungs-Patient der Station überlebt hat. Und das nur weil er zufällig aus der Narkose erwacht ist, und dann glücklicherweise seiner Behandlung entfliehen konnte, wirft das schon Fragen auf?

  53. #54 HelmutK
    20/12/2020

    Erinnert schon irgendwie an die Kopfgeldprämien des berüchtigten Las Vegas Police Department. Die Polizeikiller konnte ja auch Jahrzehnte lang ungestraft morden, und damit ihr Gehalt aufbessern, weil die amerik. Justiz die Vorwürfe niemals ernsthaft prüfte. Erst mit dem Aufkommen der Smartphones und der Immer-Dabei-Kamera, konnte die Justiz die zahlreichen Video-Mord-Beweise irgendwann nicht mehr ignorieren, und musste einschreiten. Die Strafen waren trotzallem ungewöhnlich milde. Der Haupttäter wurde zwar aus dem Polizeidienst entlassen, erhielt aber mehrere Millionen Dollar Abfindung und leistete sich damit eine fürstliche Villa.

    “https://en.wikipedia.org/wiki/Ramsey_Denison”
    “https://www.videoproject.com/What-Happened-in-Vegas.html”

    Ohne die Videobeweise wäre das niemals publik geworden. Die Angehörigen der Mordopfer würden dann auch heute noch als absurde Verschwörungstheoretiker verhöhnt.

    Der Schwenk nach heute: Wenn Zwerge meinen über Riesen (Bhakadi, Wodarg,…) bloggen zu müssen…

  54. #55 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    20/12/2020

    @JK @Lercherl
    Ich möchte nicht wissen, was für ein Geheule bei einem umgekehrten Verhältnis losgehen würde. Seriös kann man nichts mit diesen kleinen Zahlen nichts anfangen, aber zum Zurücktrollen finde ich sie gut geeignet.
    Doppelt soviele Ungeimpfte sind gestorben, belegt mit realen Zahlen!

  55. #56 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    20/12/2020

    @HelmutK
    al-Baghdadi – Steckt der IS hinter Covid-19?

  56. #57 HelmutK
    20/12/2020

    Und hier die Wochenschau einer klugen Frau:

    https://www.youtube.com/channel/UCPH3ZPeqWqRVZ_ef4vOZgSw

  57. #58 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ Paul Berberich:

    Der Verlust an Lebenserwartung bei Tod durch Corona auf der individuellen Ebene ist eine ganz andere Frage als die nach dem Verlust an Lebenserwartung auf Bevölkerungsebene.

    Leider sind die Tabellen zum Gewinn an Lebenserwartung unter Ausschluss bestimmter Todesursachen beim Statistischen Bundesamt nicht mehr verfügbar. In der Gesundheitsberichterstattung Berlins kann man noch eine Tabelle finden, zwar schon älter, aber ausreichend, um ein Gefühl für die Größenordnungen zu bekommen: http://www.gsi-berlin.info/redirectA.asp?filename=TG0100032t14201100.pdf, dort Seite 56 ff.

  58. #59 KunstundChaos
    Dortmund
    20/12/2020

    Hallöchen, ich bin Pflegedienstleiter und auf Grund des Pflegepersonalmangels und der besonderen Erschwernis dieser Tage in letzter Zeit besonders häufig selbst am Pflegebett gestanden. In den letzten zwei Monaten habe ich ca. 40 an covid-19-erkrankte Personen in allen Stadien der Erkrankung regelmäßig versorgt.
    Und wenn ich dann an meinem freien Wochenende so bullshit-Kommentare lese kocht es in mir hoch. Diese Rechthaberei, Voreingenommenheit und Besserwissertum tut weh und lässt mich fremdschämen. Anstatt euch über Interpretationen von Zahlen und Statistiken zu streiten könntet ihr ruhig mal anpacken. Es gibt Menschen die brauchen Hilfe und irgendwann braucht ihr sie auch. Also runter vom hohen Ross und ganz klassisch mal was für andere tun, anstatt nur an sich und das eigene Ego denken.

    Abgesehen von den Kommentaren finde ich die Blogs sehr erfrischend und informativ.

  59. #60 Maoul Korb
    20/12/2020

    @ KunstundChaos: “Es gibt Menschen die brauchen Hilfe und irgendwann braucht ihr sie auch.”

    Ja, und? Deshalb soll jetzt jegliche Diskussion zum Thema eingestellt werden?

  60. #61 HelmutK
    20/12/2020

    @KunstundChaos
    Was soll den an dem Kommentar von @Josef Kuhn so schlimm sein, dass sie meinen sich für ihn fremdschämen zu müssen?

  61. #62 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ KunstundChaos:

    Ich kann Ihren Ärger verstehen. Aber man sollte irreführende statisische Behauptungen trotzdem nicht unwidersprochen stehen lassen. Öffentliche Verharmlosung der Epidemie trägt auch dazu bei, dass Sie in der Pflege nicht mehr hinterherkommen (von der jahrzehntelangen gesellschaftlichen Ignoranz des Pflegenotstands einmal abgesehen).

    Was Ihre Forderung “mal was für andere tun” angeht: Ob Ihnen mit den Markwegers dieser Welt als Pflegehelfer wirklich geholfen wäre? Und auch mich wollen Sie in der Pflege hoffentlich nicht am Werke sehen, dazu fehlt mir schlicht die Qualifikation (ganz untätig war ich in dem Zusammenhang in den letzten Monaten allerdings auch nicht).

  62. #63 HelmutK
    20/12/2020

    Ihr lieben Leut, er muß noch ein Video machen, es hilft nix (ab 13:30 geht es richtig los)

  63. #64 HelmutK
    20/12/2020

    Das Totalversagen der Regierung und der Behörden, zeigt sich auch wie die überwältigende Evidenz von mindenstens zwei hochpotenten Wirkstoffen vor uns verheimlicht wird.

    Der eine: https://c19ivermectin.com/

    Der andere und etliche weitere dürften allgemein bekannt sein (wenn man kein Schlafschaf ist)

  64. #65 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ HelmutK:

    Die Befunde zu Ivermectin werden so sehr verheimlicht, dass der vfa darüber auf seiner Internetseite berichtet. Man forscht dazu. Sie finden dort auch jede Menge anderer Wirkstoffe, die total verheimlicht werden: https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19

    Schlafschafe wissen so was, weil sie ausgeschlafen sind.

  65. #66 Paul Berberich
    München
    20/12/2020

    #57 Joseph Kuhn “Der Verlust an Lebenserwartung bei Tod durch Corona auf der individuellen Ebene ist eine ganz andere Frage als die nach dem Verlust an Lebenserwartung auf Bevölkerungsebene.”
    Es geht um die Frage ob momentan in Deutschland eine epidemisches Verhalten der Sterblichkeit in Deutschland vorliegt. Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes bis einschließlich Oktober 2020 ist dies zu verneinen. Ich folgere daraus dass auf individueller Ebene die Präventionsmaßnahmen “Abstand halten und Maske tragen” doch im großen und ganzen eingehalten werden. Die Übersterblichkeit ist eine wichtige Kontrollgröße: Sterben kann man nur einmal, sich mit Corona infizieren aber öfters.

  66. #67 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ Paul Berberich:

    Die Mehrheit hält die AHA-Regeln ein, aber zu viele tun es nicht oder zu nachlässig. Die Folgen sehen wir in den Krankenhäusern und an Sterbefallzahlen. Gestern wies das RKI ca. 700 gemeldete Sterbefälle aus. Das sind auch in Deutschland mehr als gemittelt pro Tag an Krebs sterben.

    Durch den Lockdown light wurden der Anstieg der Infektionszahlen abgebremst, aber sie sind vom Niveau her zu hoch. Immer mehr Krankenhäuser sind am Limit, vom erneuten Eindringen des Virus in die Heime auf aufgrund der zu hohen Hintergrundinzidenz ganz zu schweigen. Man kann die Heime nicht gut schützen, wenn das Virus ansonsten grassiert – und in betroffenen Heimen ist die Sterblichkeit besonders hoch.

  67. #68 Ichbinich
    20/12/2020

    @Maoul Korb, 51

    Abgesehen davon dass Sie natürlich sicher nur Videos als “objektiv” ansehen, die Ihre Meinung stützen: Haben Sie das Video wirklich gesehen? Es stützt irgendwie gar nicht Ihre “Theorie”, dass nur Leute an Corona sterben dir sonst auch gestorben wären (Stichwort Übersterblichkeit in Sachsen, Frankreich, Italien, Spanien….)

  68. #69 Maoul Korb
    20/12/2020

    @ Ichbinich: “Es stützt irgendwie gar nicht Ihre “Theorie”, dass nur Leute an Corona sterben dir sonst auch gestorben wären.”

    Hab ich nie behauptet, Sie Wortverdreher!

  69. #70 Ichbinich
    Dresden
    20/12/2020

    Aja. Was genau wollten Sie denn dann mit:

    “Es scheint wohl so zu sein, dass eine primäre Gefährdung an Corona zu versterben diejenigen haben, welche die durchschnittliche Lebenserwartung erreicht oder gar überschritten haben.”

    sagen?

  70. #71 HelmutK
    20/12/2020

    Wie man sich selbst viel wirksamer schützen kann, wird von den Politikern und den öffentlichen rechtl. “Qualitäts”-Medien so gut wie nie erwähnt.

    Von der plumpen Merkel, dem Ermächtigungs-Spahn und dem Lauterbach-Kasperl bekommen wir immer nur zu hören: Alarm, Alarm, Panik, Zweite Welle, Dritte Welle, Tote, Tote, noch mehr Tote, Maßnahmen, Maßnahmen, Lockdown, Lockdown, Alarm, Maske tragen, Abstandhalten, Impfstoff, Impstoff, Hände desinfizieren.

    Ein Kind -Achtung Achtung – Christian, Christan komm schnell – ein Kind -Spielplatz zu, Kita zu, Viruslast, Last, Last, Test, Test, Hilfe ein Kind.

    Ne Omi – Hilfe – nicht atmen – Risikogruppe – nicht atmen – ne Omi – nicht atmen – Kind: darf ich die Omi besuchen? – nein, bist du wahnsinnig? Wenn die Nachbarn mitbekommen das du die Omi besuchen willst, dann kommst du in die Psychiatrie!

    Hüal, hüal, gram fal, hüal – hallo Markus grüß dich.

    Und hier noch das Corona-Video dazu:

  71. #72 Kai
    20/12/2020

    @HelmutK: Sind sie bekifft?

    “Von [irgendwelche Beleidigungne einfügen] bekommen wir immer nur zu hören: Alarm, Alarm”

    Als ob sie sich überhaupt dafür interessieren würden, was Frau Merkel, Herr Lauterbach oder Herr Drosten sagen. Wer nur das wahrnimmt, was er wahrnehmen will, und sein ganzes Wissen nur aus irgendwelchen obskuren Drittquellen bemüht, ja der hört wohl tatsächlich nur “Alarm Alarm”.
    Mein Tipp: Einfach mal den Leuten zu hören, was sie TATSÄCHLICH sagen, und nicht was irgendwelche AfD Heinis auf Twitter über sie verbreiten. Dann werden sie auch hören. dass sehr viele konstruktive Vorschläge gebracht werden, wie man sich in der Pandemie verhalten sollte und sich und seine Liebsten schützen kann.

  72. #73 Maoul Korb
    20/12/2020

    @ Ichbinich
    Ich stelle erstmal die statistische Faktenlage des Corona-Sterbealters fest.

  73. #74 HelmutK
    20/12/2020

    @Kai: Sind sie bekifft?

    Sahra Wagenknecht ist von der Linksfraktion.

  74. #75 Alisier
    20/12/2020

    Es ist wie bei anderen Themen auch: manche Leute wollen oder können sich mit Themen nicht sinnvoll auseinandersetzen.
    Ernst nehmen muss man sie deswegen nicht, und ich unterstütze hier ausdrücklich diejenigen, die in der Pflege tätig sind und keinen Nerv haben, sich mit Wirklichkeitsignorieren und -verdrehern auseinanderzusetzen.
    Ein dezidiertes “Jetzt halt endlich die Klappe!” ist manchmal nötig, wenn klar ist, dass das Gegenüber nichts lernen will, sondern lediglich Zeit und Nerven stiehlt.
    Ich halte es inzwischen in vielen Fällen für grundfalsch diesen Menschen Aufmerksamkeit zu schenken.
    Sie möchten andere aus welchem Grund auch immer sterben lassen: da ist es mehr als angebracht, sie wenigstens vollständigst zu ignorieren.
    Das Argument “Ja, aber, was ist mit denen die noch zweifeln?” ist verbraucht.
    Wer sowas vertritt darf keinesfalls das Gefühl bekommen irgendwie unter Umständen doch irgendwas erkannt zu haben und ernst genommen zu werden.
    Es fehlt mir an konsequenten Grenzziehern, die auch mal Tacheles reden und diesen ……….. zeigen wo der Hammer hängt.

  75. #76 Maoul Korb
    20/12/2020

    Hallelujah, Alisier. Der Pfaffe von der örtlichen Kirche hätte Ihren Moral-Schmalz auch nicht überboten.

  76. #77 Alisier
    20/12/2020

    Es ist mir eine ehre von Ihnen verunglimpft zu werden.
    Was aber nichts daran ändert, dass sie nichts, aber auch gar nichts zu sagen haben.
    Sie erlauben doch, dass ich sie in Zukunft ignoriere?

  77. #78 Paul Berberich
    München
    20/12/2020

    #66 Joseph Kuhn “Die Folgen sehen wir in den Krankenhäusern und an Sterbefallzahlen.”
    Ich habe seit Beginn der Covid19-Krise die internationalen Covid19-Sterbefall-Zahlen bei Github “time_series_covid19_deaths_global.csv” herunter geladen und analysiert. Mittlerweile bekomme ich immer mehr Bedenken an der Aussagefähigkeit der Daten. Das Virus hat sich inzwischen so weit verbreitet insbesondere in Krankenhäusern und Altenheimen. Man kann es praktisch in jedem Körper nachweisen, wenn man lange genug sucht. Krass gesagt: ein H2O-Nachweis ist billiger.

  78. #79 Bob
    20/12/2020

    Man kann es praktisch in jedem Körper nachweisen, wenn man lange genug sucht.

    Es ist nicht anzunehmen, dass die Bestimmung der Todesursache durch eine posthum durchgeführte PCR erfolgt.
    Dies geschieht sicher einige Zeit, bevor der Patient lebensbedrohliche Symptome entwickelt.

    Sie können im übrigen z.B. bei schweren Verläufen mit Pneumonie anhand von CT-Aufnahmen der Lunge ein für Covid-19 spezifisches Muster der Infiltrate sehen.

    Es ist also bei solchen Fällen schon sehr genau bestimmbar woran ein Patient in diesem Falle verstorben ist.

  79. #80 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ Paul Berberich:

    “Man kann es praktisch in jedem Körper nachweisen, wenn man lange genug sucht.

    Dass alle negativen PCR-Befunde falsch negativ sind, ist immerhin eine originelle Kritik an der Validität der Tests. Ich fürchte nur, diese Sicht der Dinge hat genauso wenig Empirie auf ihrer Seite wie die im Querdenkermilieu verbreitete Meinung, die positiven Befunde seien fast alle falsch.

  80. #81 Paul Berberich
    München
    20/12/2020

    #78 Bob “Es ist also bei solchen Fällen schon sehr genau bestimmbar woran ein Patient in diesem Falle verstorben ist.”
    Schauen Sie sich die Covid19-Sterbefall-Statistiken einzelner Länder näher an. Zum Beispiel zeigt die von Spanien folgende Ausreißer
    Spanien 25.5.2020 -1918 Sterbefälle
    Spanien 19.6.2020 1179 Sterbefälle
    Spanien 04.11.2020 1623 Sterbefälle
    Ausreißer die dann Anlass zu reißerischen Überschriften geben.

  81. #82 HelmutK
    20/12/2020

    Eine interessante Analyse der aktuellen Situation von Sahra Wagenknecht:

    https://www.youtube.com/watch?v=RhKSSpCXvnQ&feature=emb_logo

    Zitat aus dem Video:

    Nehmen wir den aktuellen Lockdown: Wer eine starke Lobby hat, bekommt weniger Einschränkungen, leiden müssen jene, die nicht die Mittel haben, sich die Unterstützung der Politik zu sichern. Einzelne große Konzerne wurden mit mehr Milliarden unterstützt, als alle kleinen Unternehmen, Solo-Selbstständigen und Freiberufler zusammen bekommen haben. Entscheidungen werden in Kanzleramtsrunden getroffen und danach in Gutsherrenart verkündet, das Parlament darf anschließend vielleicht noch debattieren – demokratisch ist das nicht. Aber: Wie demokratisch war unser Land vor der Krise?

    Wenn es so weitergeht, haben wir bald auch bei uns amerikanische Verhältnisse in der Parteienlandschaft. In Amerika hat der Wähler nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera (Republikaner und Demokraten). Die gekaufte Politik berücksichtigt nur noch die Interessen der Superreichen. Deshalb ist in Amerika die Gruppe der Nichtwähler die mit Abstand größte Gruppe geworden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_11/9

    Die Doku “Fahrenheit 11/9)” von Michael Moore zeigt weshalb so viele Amerikaner (auch normale Arbeiter) Trump unterstützten. Das liegt nicht daran, das diese Trump als Präsident haben wollten, sondern weil sie von den Demokraten bezüglich ihrer Anliegen (bsw. Flint, soziale Reformen) so bitter enttäuscht wurden. Die Demokraten haben zu keiner Zeit eine deutlich sozialere Politik als die Republikaner gemacht.

    In der Doku wurde auch der Wahlbetrug innerhalb der demokratischen Partei, bezüglich der Vorwahlen zu den Präsidentschafts-Kandidaten angesprochen. Nicht Hillary Clinton sondern Bernie Sanders, der dem linken Flügel zuzuordnen ist, hat die Wahl gewonnen. Die Demokraten haben den Willen ihrer Wähler bewusst ignoriert.

    Und wer hat beschlossen, das man in Amerika lebenslang nur noch 5 Jahre lang Sozialhilfe bekommt, danach nur noch Lebensmittelmarken? Das waren die Demokraten!

  82. #83 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ Paul Berberich:

    Bei worldometers:

    Spanien 25.5.: 75 Tote
    Spanien 19.6.: so gut wie nichts.
    Spanien 4.11.: 297 Tote.

  83. #84 HelmutK
    20/12/2020

    Eine interessante Analyse der aktuellen Situation von Sahra Wagenknecht:

    https://www.youtube.com/watch?v=RhKSSpCXvnQ&feature=emb_logo

    Zitat aus dem Video:

    Nehmen wir den aktuellen Lockdown: Wer eine starke Lobby hat, bekommt weniger Einschränkungen, leiden müssen jene, die nicht die Mittel haben, sich die Unterstützung der Politik zu sichern. Einzelne große Konzerne wurden mit mehr Milliarden unterstützt, als alle kleinen Unternehmen, Solo-Selbstständigen und Freiberufler zusammen bekommen haben. Entscheidungen werden in Kanzleramtsrunden getroffen und danach in Gutsherrenart verkündet, das Parlament darf anschließend vielleicht noch debattieren – demokratisch ist das nicht. Aber: Wie demokratisch war unser Land vor der Krise?

  84. #85 HelmutK
    20/12/2020

    Wenn es so weitergeht, haben wir vielleicht auch bei uns bald amerikanische Verhältnisse in der Parteienlandschaft. In Amerika hat der Wähler nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera (Republikaner und Demokraten). Die gekaufte Politik berücksichtigt nur noch die Interessen der Superreichen. Deshalb ist in Amerika die Gruppe der Nichtwähler die mit Abstand größte Gruppe geworden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_11/9

    Die Doku “Fahrenheit 11/9)” von Michael Moore zeigt weshalb so viele Amerikaner (auch normale Arbeiter) Trump unterstützten. Das liegt nicht daran, das diese Trump als Präsident haben wollten, sondern weil sie von den Demokraten bezüglich ihrer Anliegen (bsw. Flint, soziale Reformen) so bitter enttäuscht wurden. Die Demokraten haben zu keiner Zeit eine deutlich sozialere Politik als die Republikaner gemacht.

    In der Doku wurde auch der Wahlbetrug innerhalb der demokratischen Partei, bezüglich der Vorwahlen zu den Präsidentschafts-Kandidaten angesprochen. Nicht Hillary Clinton sondern Bernie Sanders, der dem linken Flügel zuzuordnen ist, hat die Wahl gewonnen. Die Demokraten haben den Willen ihrer Wähler bewusst ignoriert.

    Und wer hat beschlossen, das man in Amerika lebenslang nur noch 5 Jahre lang Sozialhilfe bekommt, danach nur noch Lebensmittelmarken? Das waren die Demokraten!

  85. #86 knorke
    20/12/2020

    Oh Gott, jetzt fährt die Karawane weiter nach Merkel-Diktatur-Hausen.
    Ausserdem, Helmut K, sind wir hier in Deutschland, nicht in den USA, Fahrenheit 9/11 ist so alt wie die Braunkohle und weder Demokraten noch Republikaner regieren hierzulande.
    Ausserdem sollte man sich als Bürger eines Staates nicht über ein Zgrundegehen des Pluralismus beschweren, wenn in dessen nationalem Parlament Sozis und Nazis ein lauschiges Sitzplätzchen bekommen können, die Zahl der in den Parlamenten vertetenen Parteien weiterhin hoch ist (sogar höher als in den 80ern, möchte ich meinen) und in einen Viertel der Republik diese Parteien Chancen haben, in der Landesregierung zu sitzen oder es schon tun.
    Selten soviel Bullshit gelesen wie von Dir, und das beschränke ich nicht auf den Politikstandpunkt.

  86. #87 HelmutK
    20/12/2020

    Fahrenheit 9/11 ist so alt wie die Braunkohle

    Der Film wurde am 6. September 2018 auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt.

  87. #88 Alisier
    20/12/2020

    Und den Pizzeriakeller sowie die armen Adrenochronkinder nicht zu vergessen, nicht wahr….
    Waren alles die Demokraten.
    Kommt man sich eigentlich gar nicht blöd vor immer die gleiche Leier zu wiederholen?
    Trump? Kein Problem, aber die Demokraten…..
    Es geht hier um Covid 19 und die Todesrate, aber wir wissen ja, dass “bestimmte Kreise” (Raun) immer thematisiert werden müssen, nicht nur von Wagenknecht.

  88. #89 HelmutK
    20/12/2020

    Kommt man sich eigentlich gar nicht blöd vor immer die gleiche Leier zu wiederholen?

    Das habe ich noch nirgendwo sonst gepostet. Also nix mit Leier.
    Aber selbst wenn ich hier, ohne es anzugeben, Mahatma Ghandi, George Soros oder Papst Franziskus zitieren würde, dann kämen die immergleichen sofort aus ihrem Loch gekrochen um “das ist Nazi-Sprech von der AFD” zu kreischen.

  89. #90 HelmutK
    20/12/2020

    Kommt man sich eigentlich gar nicht blöd vor immer die gleiche Leier zu wiederholen?

    Das habe ich noch nirgendwo sonst gepostet. Also nix mit Leier.

    Aber selbst wenn ich hier, ohne es anzugeben, Mahatma Ghandi, George Soros oder Papst Franziskus zitieren würde, dann kämen sofort die immergleichen aus ihrem Loch gekrochen um “das ist Nazi-Sprech von der AFD” zu kreischen.

  90. #91 Alisier
    20/12/2020

    Wusst ichs doch: 88!
    Damit die “Man darf ja nichts sagen”-Nazi -Behauptung wenigstens im Nachhinein eine Grundlage bekommt.

  91. #92 Paul Berberich
    München
    20/12/2020

    #81 Bei worldometers
    Ich habe in #77 meine Quelle zitiert.Wenn verschiedene Quellen verschiedene Zahlen veröffentlichen wirft das Fragezeichen auf das ganze Procedere und man fordert Checks wie z.B. die Übersterblichkeit.

  92. #93 Ichbinich
    20/12/2020

    @Paul Berberich

    Was wollen Sie damit eigentlich sagen?
    Die Übersterblichkeit war auf jeden Fall in Spanien deutlich erhöht (und ist es jetzt sicher auch).

    Also was wollen Sie denn mit Ihren Ausführungen belegen?

  93. #94 Joseph Kuhn
    20/12/2020

    @ Paul Berberich:

    Sie haben Ihre Quelle zitiert und wer weiß was von dort heruntergeladen. Egal ob man bei Worldometers oder bei der WHO nachsieht: Ihre Zahlen sind um Größenordnungen falsch.

    Das wirft keine “Fragezeichen auf das ganze Procedere”, sondern Fragezeichen auf Ihren Umgang mit Daten.

  94. #95 HelmutK
    21/12/2020

    Wie die Politik und die Behörden vor 10 Jahren bei der Schweinegrippe mit der Pharmalobby kuschelten. Da ging es nicht um Menschenleben, sondern um Lobbyismus. Gekaufte Politik der es in erster Linie nur um die Interessen der Pharmakonzerne geht.

    https://www.deutschlandfunk.de/zwischen-alarmismus-und-wirklichkeit.724.de.html?dram:article_id=99775

    Ende Januar dieses Jahres befragt der Gesundheitsausschuss des Europarates in Straßburg die WHO und Pharmaindustrie zur Schweinegrippe. Bereits vor Ausrufung der Pandemie habe es Verträge mit einzelnen Regierungen für den Ankauf von Impfstoffen gegeben, betont der Arzt Wolfgang Wodarg, ehemaliger SPD-Bundestagsabgeordneter, bei der Anhörung:

    „Eine ganze normale, eine stinknormale Grippe zu einer Pandemie hoch zu stilisieren: Was dazu geführt hat, dass die Geschäfte dann plötzlich anfingen, zu laufen. Und dass das, was die pharmazeutische Industrie die ganze Zeit vorbereitet hatte, dann endlich auch in bare Münze umgesetzt werden konnte.“

    Bis Anfang Mai 2009 war auf der WHO-Internetseite zu lesen: Eine Pandemie sei die Ausbreitung eines neuen Influenzavirus, das – so wörtlich – „zu weltweiten Epidemien mit enormen Zahlen von Toten und Kranken führt“. Diese Definition wurde abgeändert. Nun kommt es nicht mehr so sehr darauf an, ob ein Virus tödlich sein kann, sondern ob es sich rasend schnell verbreitet.

  95. #96 Paul Berberich
    München
    21/12/2020

    #92 : “Ihre Zahlen sind um Größenordnungen falsch.”
    Diese Zahlen stehen in der zitierten Quelle (siehe John Hopkins-Universität).

  96. #97 HelmutK
    21/12/2020

    Zur Erinnerung:

    Pharma-Lobbyist Spahn sorgte dafür dass Medikamente teurer werden, und versteckte dieses Vorhaben vor der Öffentlichkeit, indem er zeitgleich die Masern-Zwangsimpfung verkündet. Worauf die Medien nur noch darüber berichten und sein Online-Apotheken-Gesetz nahezu unbemerkt beschlossen wird.

    Ab und zu bekommen die dreistesten Lobbyisten, von Gerichten wie dem Europäischen Gerichtshof einen Dämpfer verpasst (Scheuer, Spahn).
    Wehe aber wenn sie ungezügelt auf uns losgelassen werden und am Parlament vorbei Gesetze verabschieden dürfen (Infektionsschutzgesetz). Dann sind alle Dämme gebrochen und die Lobbyisten machen das ganze Land platt.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-07/jens-spahn-apotheken-schutz-gesetzentwurf-eu-streit

  97. #98 Alisier
    21/12/2020

    Dass es Pharma- und andere Lobbyisten gibt, wissen hier alle.
    Das ist trotzdem kein Grund jeden Thread mit Verschwörungsgeseiere zu überziehen. Denn sonst wird auch berechtigte Kritik irgendwann nicht mehr wahr- und ernstgenommen.
    Deswegen vermute ich, dass Sie, HelmutK, auf der Gehaltsliste der schlimmsten Lobbyisten stehen, um Menschen auf Wissenschaftsblogs abzustumpfen, damit Ihre Auftraggeber in Ruhe den Weltuntergang vorbereiten können.

  98. #99 HelmutK
    21/12/2020

    Hüal, hüal, gram fal, hüal – hallo Alisier, grüß dich

  99. #100 Alisier
    21/12/2020

    Ein Lobbyisten-Bot also….
    Da sollte aber programmiertechnisch nochmal nachgerüstet werden.

  100. #101 Joseph Kuhn
    21/12/2020

    @ Paul Berberich:

    Für den 4.11. weist John Hopkins tatsächlich 1623 Todesfälle aus. Ein Sprung in den Daten, den z.B. Worldometers (bisher) nicht abbildet.

    Die NYT schreibt: „Spanish authorities changed their data collection method several times since March, creating confusion …“ Vielleicht auch hier?

    Insofern nehme ich in diesem Punkt meinen Vorwurf, was Ihren Umgang mit den Daten angeht, zurück und entschuldige mich ausdrücklich dafür.

  101. #102 Maoul Korb
    21/12/2020

    Zahlen-Trickserei bei der Wirksamkeit der Covid19-Impfung?
    Prof. Gerd Gigerenzer (GWUP) spricht von der “Unstatistik des Monats”.
    https://www.rwi-essen.de/unstatistik/109/

  102. #103 HelmutK
    21/12/2020

    Angeblich steht die Bevölkerung ja komplett hinter den Massnahmen:

  103. #104 Alisier
    21/12/2020

    Der Bot vermutet Gleichschaltung, wundert sich aber gleichzeitig, dass es dergleichen nicht gibt, und versucht anderen diese Wahnsinnserkenntnis als große Neuigkeit zu verkaufen.
    Ein Rat an den Programmierer: ein bisschen mehr Arbeitsspeicher dürfte nichts schaden, auch damit nicht gleich alle sehen können, dass da Hopfen und Malz verloren ist.

  104. #105 HelmutK
    21/12/2020

    https://www.youtube.com/watch?v=CmgAD0o0Q5I

    Prof. Dr. Christian Rieck macht das was die Corona-Panik-Plaudertaschen der Regierung völlig versäumt haben. Er fragt sich: Warum hat das SIR-Modell bei Corona nicht funktioniert? Wo müssen wir nachjustieren?

    Er kommt dabei auch auf Prof. Bhakdi / Reiss Buch “Corona-Fehlalarm” zu sprechen das er als einseitig und nicht ausgewogen bezeichnet. Aber auch als sehr interessant, weil Prof. Bhakdi etliche, öffentlich kaum zur Sprache gestellten Fragen nachgeht. Und bsw. aufzeigt warum das SIR-Modell versagt und wo es verändert werden müsste.

    Prof Rieck benennt dann: die Basisreproduktionszahl wurde falsch bestimmt, entspr. ist auch die Herdenimmunität viel früher da (das die Kreuzimmunität nicht berücksichtigt wurde aus der sich Unterschiede in Bevölkerung bzgl. der Empfänglichkeit für das Virus ergeben – Superspreader usw.).

    Wichtig: ab Minute 17:50 ganz genau hören!

  105. #106 HelmutK
    21/12/2020

    Hüal, hüüüal, gram faaal, hüaaal – hallo Alisier, grüß dich

  106. #107 Alisier
    21/12/2020

    Es ist zudem immer wieder erstaunlich, dass gerade die größten Schwachköpfe der Überzeugung sind, sie seien schlauer als der Rest der Welt.
    Aber gut…..wer sich unbedingt zum Horst machen möchte darf das natürlich gerne.
    Zugucken muss man dabei aber nicht unbedingt: Ignoriermodus an.

  107. #108 HelmutK
    21/12/2020

    @Alisier steht vor dem Spiegel, erblickt einen Schwachkopf und will ihn ignorieren. Wie lautet ihre Diagnose Dr. Freud?
    Das ist ein sehr selten auftretender Fall. Normalerweise erkennen Menschen, dass das Bild im Spiegel nur ein Abbild ihrer selbst ist…

  108. #109 Umami
    21/12/2020

    Nur weil es irgendwo zwischendrin mal angesprochen wurde, wenn geklärt, bitte löschen.
    Wenn ein Neugeborenes eine Lebenserwartung von Z.B. 90 Jahren hat, fann hat der 80-jährige nicht nich 10 Jahre zu leben, sondern länger.
    Ein Neugeborenes kann noch plötzlichen Kindstod, Leukämie als Kind, Autounfall mit 18, Herzinfarkt mit 65 etc. erleiden. Im Schnitt werden dann die Neugeborenen 90, einige müssen älter werden, fa ja auch einige vor dem 90. Geburtstag versterben.
    Ein 80-jähriger hat 80 Jahre ohne Sterben hinter sich. Wenn man ihm nur noch 10 Jahre zugesteht, rechnet man ihm noch alle Tode, die er in der Vergangenheit nicht gestorben ist hinzu.
    Das Ganze ist auch unter “bedingte Wahrscheinlichkeit” zu finden.
    Übrigens gab es sehr wohl im Mittelalter 60-jährige, auch wenn die Lebenserwartung ein paar Jahrzehnte darunter lag. Beim Erreichen der Lebenserwartung eines Neugeborenen fällt man nicht tot um!

  109. #110 HelmutK
    21/12/2020

    @Umami
    Das ist bereits geklärt. Ganz kurz gesagt: Wenn man die Lebenserwartung eines 80 Jährigen berechnen will, dann sind alle die früher verstorben sind (also keine 80 Jahre alt geworden sind) aus den Daten herauszunehmen.

    Und hier noch der Hinweis auf ein empfehlenswertes Buch des Biologen Clemens Arvay:

    https://www.youtube.com/watch?v=GocY46XW0_A

    Auch er wird inzwischen massiv diffamiert:

    https://www.clemensarvay.com/vita
    https://www.youtube.com/watch?v=n1yrYr8xva8

  110. #111 HelmutK
    21/12/2020

    @Umami
    Das ist bereits geklärt. Ganz kurz gesagt: Wenn man die Lebenserwartung eines 80 Jährigen berechnen will, dann sind alle die früher verstorben sind (also keine 80 Jahre alt geworden sind) aus den Daten herauszunehmen.

    Und hier noch der Hinweis auf ein empfehlenswertes Buch des Biologen Clemens Arvay:

  111. #112 HelmutK
    21/12/2020

    Auch er wird inzwischen massiv diffamiert:

    https://www.clemensarvay.com/vita

    Stellungnahme zu Vorgängen auf Wikipedia: Seit dem 13. September 2020 finden Eingriffe in den Personeneintrag zu Clemens Arvay statt; anfangs schwerwiegend und ungebremst. Die Wikipedia-Diskussion zeigt diese Hintergründe, wenngleich dort Diskussionsbeiträge rasch archiviert und oft sogar gelöscht wurden.

    Seither wird wiederholt versucht, die zutreffende Bezeichnung “Biologe” durchgehend aus dem Artikel zu entfernen.

    Inzwischen liegen zu diesen Vorgängen fünf Stellungnahmen renommierter Wissenschaftler vor, in denen auch bestätigt wird, dass die Bezeichnung “Biologe” für Arvay zutreffend und dass Gesundheitsökologie sein Fachgebiet ist:

    “https://www.youtube.com/watch?v=n1yrYr8xva8”
    “https://www.youtube.com/watch?v=-DMIPBH2F1Y”

  112. #113 Joseph Kuhn
    21/12/2020

    @ HelmutK.:

    Clemens Arvay ist ein Obskurant mit akademischem Abschluss: https://www.psiram.com/de/index.php/Clemens_G._Arvay

    Ob man ihn als “Biologen” oder “Angewandten Pflanzenwissenschaftler” bezeichnen soll, ist letztlich irrelevant. Kompetenzen in Virologie, Immunologie, Epidemiologie oder Medizin sind jedenfalls nicht belegt, eine Nähe zur Alternativmedizin dagegen schon.

  113. #114 HelmutK
    21/12/2020

    @Joseph Kuhn
    Eine der Stellungnahmen der unbestechlichen Wissenschaftlern dazu:

    https://6d0f65ae-3ec3-4e35-a70f-3840370e5ccd.usrfiles.com/ugd/6d0f65_dba38701e624412f86dca90e7c773290.pdf

    Univ.-Prof. Dr.med. Andreas Sönnichsen
    Zentrum für Public Health
    Medizinische Universität Wien

    Stellungnahme zum Wikipedia-Eintrag über Clemens Arvay

    Anlässlich des Erscheinens des Buches „Wir können es besser“ von Clemens Arvay habe ich
    dessen Eintrag auf Wikipedia nachgeschlagen. Sehr gewundert habe ich mich über die neuen
    Einträge, die seine Kompetenz im Bereich Biowissenschaften schmälern sollen. Solch eine
    einseitige Wertung gehört nicht auf Wikipedia und wurde offensichtlich von einem Neider
    oder Gegner angebracht, der Clemens Arvay schaden will. Gleichzeitig wurden wesentliche
    Werke des Buchautors aus der Liste seiner Werke entfernt. Der Diskussion zu Clemens
    Arvays Wikipediaeintrag ist zu entnehmen, dass einige Benutzer weitere signifikante
    Texteingriffe planen. Unter anderem sollen offenbar die berufliche Einordnung „Biologe“
    sowie die Fachrichtung „Gesundheitsökologie“ entfernt werden. Hier soll offenbar bewusst
    versucht werden, den Ruf von Arvay zu beschädigen. Die Eingriffe widersprechen eindeutig
    der prinzipiellen Arbeitsweise von Wikipedia und sind mit Nachdruck zurückzuweisen.

  114. #115 Joseph Kuhn
    21/12/2020

    @ HelmutK.:

    Andreas Sönnichsen hat zu Arvays Buch “Wir können es besser” das Geleitwort geschrieben.

    Falls Sie mit den “unbestechlichen Wissenschaftlern” auf Sönnichsens Funktion im EBM-Netzwerk anspielen: Auch “unbestechliche Wissenschaftler” sind nicht unfehlbar. Die Stellungnahme des EBM-Netzwerks zu Corona vom 8.9.2020 fand ich beispielsweise nicht gerade gelungen – und habe das als Mitglied dieses Netzwerks intern auch kritisiert.

    Davon abgesehen: Hat das noch irgendetwas mit dem Blogthema zu tun oder deponieren Sie jetzt hier einfach reihenweise Links zu Sachen, die irgendwie “dagegen” sind? Gibt es irgendetwas, was Sie uns damit mitteilen wollen?

  115. #116 Umami
    22/12/2020

    Oh nein, die Rechtschreibfehler!
    Es war schon spät gestern…