Den Satz in der Überschrift hätte ich nie schreiben wollen – aber in den vergangenen Wochen und Monaten war meine Hoffnung, dass er vermeidbar wäre, immer kleine geworden. Es ist ja offenbar schon in einigen Blogs durchgesickert, aber mit dem Jahr 2022 wird auch die Ära ScienceBlogs.de zu Ende gehen. Der Grund ist so banal wie unbezwingbar: Der Konradin-Verlag, unter dessen Dach die deutschen ScienceBlogs seit mehr als acht Jahren zuhause waren, wird ab dem Januar kein Geld mehr für die Plattform zur Verfügung stellen. Doch in der Praxis heißt das halt, dass keine Miete mehr für den Server bezahlt wird, und dass damit – bildlich gesprochen – auch den Bloggerinnen und Bloggern die Tür vor der Nase zugeschlossen wird. Man kann sich das vielleicht so vorstellen wie ein Einkaufszentrum, dessen Betreiber den Strom abdreht und die Türen nicht mehr aufschließt.

Ich würde hier nun gerne schreiben, was danach kommt – aber ich weiß es nicht. Ich weiß noch nicht einmal, ob und wie lang die SB.de-Seiten noch erreichbar sein werden (im Internet soll ja angeblich nichts verloren gehen, und es ist ja nicht unüblich, dass Content von Vermittlern wie Akamai und anderen “Netzbeschleunigern” “gespiegelt” werden, weil’s dann schneller geht); ich weiß auch nicht, welche Blogger in welcher Form Ihre Blogs (die sie ja als solche immer in eigener Verantwortung geführt haben) weiterführen wollen, und ob sie sich zu neuen Gemeinschaftsblogs zusammenschließen wollen. All dies sind sicher Ideen, die durchgespielt werden; Konradin hat zwar vor, die bisherigen Inhalte weiterhin verfügbar zu machen – aber wie genau das aussehen kann, scheint auch noch niemand wirklich durchdacht zu haben. Es war, wie schon gesagt, ein rein finanzieller Schritt, den Geldhahn zuzudrehen – wie er auf die Praxis durchschlägt, wurde dabei vermutlich gar nicht zur Diskussion gestellt.

Ein paar Tage lang wird es hier ja sicher noch weitergehen, und bis dahin wird sich vielleicht auch herauskristallisieren, wie es bei den einzelnen Blogs weitergeht oder nicht. Zum Abschiednehmen ist es mir noch ein paar Tage zu früh; es ist einfach zu traurig, dass hier eine Gemeinschaft, zu der ja nicht nur die Bloggrinnen und Blogger, sondern ganz besonders auch alle unsere Leserinnen und Leser, alle Kommentatorinnen und Kommentatoren gehören, die an den Konversationen teilgenommen haben und damit die Beiträge zu lebendigen Gesprächsrunden gemacht haben.

An dieser Stelle sage ich trotzdem erst mal nur “Auf Wiedersehen” – wie, wo und wann mag offen sein, aber “ob” sollte keine Frage sein.

Kommentare (56)

  1. #1 knorke
    31/10/2022

    Ach du Sch…! Ich bin hier seit 2010 oder so als Leser und Kommentator dabei und stehe grade schockiert vor dieser Nachricht.
    SB gehört zu meiner täglichen Medielese dazu und hat – zumindest was mich betrifft – einen glänzenden Bildungsauftrag erfüllt.
    Vielleicht geht es irgendwie anders weiter. 🙁

  2. #2 Tobias
    31/10/2022

    Oh Mann, das ist aber eine besch…eidene Nachricht!
    Ich hoffe, es findet sich noch eine Lösung, denn ein echtes Ende der Scienceblogs wäre ein wirklich großer Verlust!

  3. #3 RPGNo1
    31/10/2022

    Nun ist es also offiziell, was von FF und CC bereits verkündet wurde. Sehr schade.

    Auch wenn in den letzten Jahren der veröffentliche Content weniger wurde und einige Blogs gar nicht mehr bedient wurden, so war doch in den Artikeln immer noch viel Interessantes, Lehrreiches, Skurilles dabei. Ein Kleinod in der deutschen Bloglandschaft verschwindet also.

  4. #4 Spritkopf
    31/10/2022

    Kannst du denn eine ungefähre Hausnummer geben, was der Betrieb des Servers kostet?

  5. #5 hto
    Holographische Konfusion
    31/10/2022

    @Spritkopf

    Eine Hausnummer der Kosten zu benennen, wo sich grad die stumpf- wie blödsinnige Deutungshoheit der wettbewerbsbedingten Symptomatik in “Wer soll das bezahlen?” einen ebensolchen Krieg gegen Russland, China und dem “Rest der Welt” leistet, ist wie …!?

  6. #6 Spritkopf
    31/10/2022

    @hto

    Hatte ich Sie um Ihr übliches Trottelgequake gebeten? Nee, hatte ich nicht.

  7. #7 MartinB
    31/10/2022

    @Spritkopf
    Das Problem sind tatsächlich nicht die Server-Kosten; wir Bloger:innen, die weitermachen wollen, könnten das problemlos stemmen.
    Das größte Problem sind die Anwaltskosten, die eine Blogplattform anscheinend benötigt, um die permanent einlaufenden Abmahnungen von dubiosen Anwaltspraxen niederzuschlagen, die eine Copyrightsverletzung bei irgendwelchen Bildern behaupten (und dazu reicht schon, dass ein Wiki-Link auf die CC-Lizenz nicht richtig gesetzt ist). Klingt verrückt, ist aber wirklich so.

  8. #8 acl
    31/10/2022

    Uff, traurige Nachricht. Wenn es nur um Serverspeicherplatz geht, lässt sich das sicher lösen. Aber ich weiß natürlich nicht, was dort noch alles hinten dran hängt.

  9. #9 Christian Meesters
    31/10/2022

    @Spritkopf
    Die Serverkosten sind ein Appel und ein Ei. Gegen die von @MartinB angesprochenen Anwaltskosten könnte man sich versichern (nicht ganz so billig, aber ebenfalls zu stemmen). Mehr Hinweise: nebenan.

  10. #10 Spritkopf
    31/10/2022

    @MartinB

    Das größte Problem sind die Anwaltskosten, die eine Blogplattform anscheinend benötigt, um die permanent einlaufenden Abmahnungen von dubiosen Anwaltspraxen niederzuschlagen, die eine Copyrightsverletzung bei irgendwelchen Bildern behaupten (und dazu reicht schon, dass ein Wiki-Link auf die CC-Lizenz nicht richtig gesetzt ist). Klingt verrückt, ist aber wirklich so.

    Das klingt wirklich gruselig. Wieso können die eine Abmahnung für Bilder verschicken, von deren Urheber sie mutmaßlich noch nicht mal ein Mandat erhalten haben (so hört sich das ja an)?

  11. #11 MartinB
    31/10/2022

    @Spritkopf
    Frag mich nicht. Jürgen hat mal versucht, mir das zu erklären, ich habe es aber nicht ganz verstanden – Quantenfeldtheorie ist einfacher….

  12. #12 hto
    Gemeinschaftseigentum
    31/10/2022

    @MartinB

    Dabei könnte ALLES einfach sein, wenn Wissenschaft sich vor allem/zuerst/konzentriert für eine wirklich-wahrhaftige Welt- und Werteordnung OHNE die konfus-spalterischen Illusionen der wettbewerbsbedingten Symptomatik einsetzen würde, denn NICHTS gehört dem “einzelnen”/”individualbewussten” Mensch allein, sogar unsere Gedanken nicht, weil alles immer abhängig von Geist und Gemeinschaft geprägt “wächst” / wachsen sollte, dann gäbe es keine Probleme wie Klimawandel oder kostenintensive Kommunikation, dann wäre der geistige Stillstand seit Mensch erstem und bisher einzigen GEISTIGEN Evolutionssprung überwunden.

  13. #13 fauv
    31/10/2022

    Als Betreiber von zwei Webseiten kann ich bestätigen, es gibt mittlerweile Gesellschaften die mit Abmahnungen Geld verdienen.
    Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst hat mich abgemahnt ich würde ein Kirchenfenster auf meiner Seite verwenden und da die Abbildung nicht gemeinfrei sei, sollte ich 350 € pro Monat Lizenggebühren bezahlen.
    Verrückt, aber die gericht urteilen zur Zeit pro dieser Verwertungsgesellschaften.
    Ich habe nur das Bild des Kirchenfesnster gelöscht. Für einen Rechtsstrei habe ich weder Zeit noch die Nerven.

  14. #14 Tina
    31/10/2022

    Eine sehr schlechte Nachricht, die ja schon vor ein paar Tagen durchgesickert war. Nach dem ersten Schock macht mich das jetzt nur noch traurig und auch ein bisschen wütend. Ich frage mich, wie es sein kann, das ein Ort wie dieser, der der Wissensvermittlung und der Bildung für alle dient, dichtgemacht werden soll, wo gleichzeitig der ganze Schrott im Internet mit Desinformation und Fakenews fröhliche Urständ feiert. Insofern ist eine etablierte Plattform, auf der seit 14 Jahren in allgemeinverständlicher Art und Weise über Wissenschaft geschrieben wird und die über die Kommentarfunktion auch die Leserschaft miteinbezieht ein kleines Juwel, das einen Wert hat, den man nicht unterschätzen sollte.

    Vielleicht sollten die Verantwortlichen nochmal darüber nachdenken, ob dieser Schritt wirklich nötig ist und ob es nicht andere Möglichkeiten der Finanzierung geben kann. Denn wenn es letztlich nur am Geld scheitern sollte (um Millionenbeträge wird es sich ja nicht handeln, sondern vermutlich um eher übersichtliche Kosten), wäre dies auch ein Armutszeugnis für unsere Medienlandschaft und letztlich auch für die Möglichkeiten der Wissensvermittlung, Bildung und Aufklärung in unserer Gesellschaft.

  15. #15 Dirk Freyling
    Erde
    31/10/2022

    Ehrlicherweise sollte in dem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass die Anzahl der Kommentatoren in der Summe aller Artikel(ereignisse), wie auch auf scilogs.de, sehr klein war und ist. Vieles war hier tendenziell eine “Eierschaukelveranstaltung” Gleichdenkender. Die wenigen Kritiker wurden nicht selten sowohl von den Artikelschreibern als auch von den Kommentatoren persönlich angegangen. Im Prinzip war es hier wie auf einer Parteiversammlung mit wenig Diskurs. Dass hier die Betroffenen unglücklich sind ihr “digitales Meinungswohnzimmer” zu verlieren ist nachvollziehbar.

  16. #16 hto
    Halloween im Internet
    31/10/2022

    “… Juwel, das einen Wert hat, den man nicht unterschätzen sollte.”

    … an den Kopf fass! 🙂

  17. #17 stone1
    31/10/2022

    Nun ist also offiziell, was bei Florian Freistetter und Cornelius Courts schon in den Kommentaren angesprochen wurde.

    Seit etwa 2009 begleiten mich die Scienceblogs mit immer wieder interessanter Lektüre und Diskussionen zu spannenden Themen. Schade, dass diese Ära nun zumindest in dieser Form zu Ende gehen wird.

    Hab mir gedacht, die Plattform wegen der Servermiete abzudrehen, ist irgendwie ein bisschen lächerlich vom Verlag, außer er wäre in schweren Nöten und gezwungen, zu sparen was geht. An die Anwaltskosten wegen Abmahnungen hatte ich nicht gedacht, da kommt dann wahrscheinlich doch eine nennenswerte Summe zusammen.

    Nun, hoffenswerter Weise ist vielleicht noch nicht aller Tage Abend, mal gucken, was Christian Meesters dazu schreibt…

  18. #18 echt?
    31/10/2022

    Die Deppendichte war hier erstaunlich gering. Und die zwei Spinner konnte man einfach überlesen oder sich ein bisschen lustig drüber machen.

  19. #19 stone1
    31/10/2022

    Im Prinzip war es hier wie auf einer Parteiversammlung mit wenig Diskurs.

    Quatsch. Wenn ich alleine an die zig ART-Leugner denke, die hier ihre ‘alternativen Gravitationstheorien’, um es mal euphemistisch auszudrücken, vorgestellt haben. X Kommentare lang wurde, teils über mehrere Monate, mit denen diskutiert und meist geduldig erklärt, wo sie falsch lagen. Man müsste mal eine Statistik machen, ich schätze dass sich bloß zu diesem Thema locker mehr als 10.000 Kommentare finden.

    In Endeffekt haben sich in den Diskussionen die besseren Argumente durchgesetzt, obwohl es in der Hitze des Augenblicks (eigentlich entbehrlicherweise, was die Themen betraf) auch mal persönlich wurde, aber

    eine “Eierschaukelveranstaltung” Gleichdenkender

    waren die Scienceblogs bestimmt nie, hab selten einen so individualistischen Haufen von eigensinnigen, meinungsstarken Sturköpfen an einem Ort vorgefunden, wie hier.

  20. #20 RPGNo1
    31/10/2022

    @stone1

    Du musst die Sichtweise von Freyling annehmen, dann verstehst du ihn: “Ein Geisterfahrer? Hunderte!”
    😉

  21. #21 echt?
    31/10/2022

    Bitte hto mitnehmen und abbiegen!

  22. #22 Spritkopf
    31/10/2022

    Im Prinzip war es hier wie auf einer Parteiversammlung mit wenig Diskurs.

    Das von Ihnen, Freyling, dem Diskursverweigerer par excellence, ist schon lustig. Ihr “ich springe nicht über hingehaltene Stöckchen”-Kommentar, den Sie in Ihrem letzten Kommentar bei Joseph Kuhn abzulassen beliebten, ist fast sowas wie Ihre Standardreaktion, wenn Sie mit unangenehmen Fragen zu Ihren üblichen Crackpotmärchen konfrontiert werden.

  23. #23 Vince
    31/10/2022

    Ach, das ist wirklich schade! Danke an alle Autorinnen und Autoren für die immer interessanten Artikel! Könnte man nicht vlt eine Leserumfrage machen, um zu schauen, welches Potential eine Nachfolge Plattform hat?

  24. #24 Jürgen Schönstein
    31/10/2022

    @Tina et al.
    Die Kommerzialisierung von sozialen Medien war der eigentliche “Geburtsfehler”, nicht nur von unserer Plattform – aber es ist nicht einfach so, dass man unbeirrt weitermachen kann. Ohne allzu sehr ins Detail zu gehen (weil ich diese Details nicht kenne – aber nach mehreren Besitzerwechseln ich habe ein generelles Verständnis von den “unternehemrischen” Aspekten eines Blogportals wie ScienceBlogs): Die Entscheidung, kein Geld mehr in die ScienceBlogs.de zu stecken, war ja in keiner Form bezogen auf die Inhalte, sondern allein auf die Kosten (die praktisch vom Start weg immer höher waren als das, was damit eingenommen werden konnte). Ich bin mir ziemlich sicher, dass Konradin die Seite weiterführen würde, wenn genug Geld reinkäme, dass alles bezahlt und – auch das ist nunmal ein Punkt in der Kalkulation – der damals entrichtete Kaufpreis amortisiert werden könnte. Wieviel Geld das ist, weiß nicht nicht, aber es ist mehr, als was man sonst so in der Portokasse hat. Hinzu kommen dann auch noch die unplanbaren Kosten via Abmahnungen – die mal häufiger, mal seltener sind, aber alle im Prinzip darauf hinauslaufen, dass es billiger ist, die Forderungen zu bezahlen, als sich auf einen Rechtsstreit einzulassen, bei dem am Ende immer die Anwälte die einzigen Gewinner sein werden. Ich hatte mal versucht, eine Rechtschutzinitiative für BloggerInnen anzuschubsen – ohne Erfolg. Dass man sich selbst in gutem Glauben nicht kategorisch gegen solche Forderungen absichern kann, habe ich hier mal beschrieben. Hinzu kommt, dass es nicht damit getan ist, das inkriminierte Material aus dem Blogbeitrag zu entfernen: Das Gesetz verlangt, dass es nicht mehr suchbar gemacht wird – d.h. es muss aus allen Caches und aus allen Suchmaschinen (die Seiten ja oft für den schnelleren Zugriff “cachen”, also auf ihren Serverfarmen ablegen) entfernt werden, was einen ziemlich großen administrativen und damit auch finanziellen Aufwand (Zeit muss ja bezahlt werden – vor allem, wenn man dazu eventuell noch externe Fachleute anheuern muss) erfordert.

    Wie gesagt, die Idee der Wissenschaftsblogs ist damit ja nicht widerlegt, und in der einen oder anderen Form wird sie weiterbestehen. Aber dass man mit Wissenschaftsblogs Geld verdient, was uns ja als ein weiterer Geburtsmakel immer vorgehalten wurde, entpuppt sich halt als falsch.

  25. #25 Christian Meesters
    31/10/2022

    tempus fugit. Inzwischen gibt es Rechtsschutz (für Vereine).

    [blockquote] mit Wissenschaftsblogs Geld verdient … entpuppt sich halt als falsch.[/blockquote].

    Ja, schon. Wobei man zeigen konnte, dass wohlplazierte Werbung (nicht zu viel, +/- zielgruppengerecht und nicht flickerig), eher zu Einnahmen führt, als das, was wir hier sehen und gesehen haben. Meine persönliche Stichprobe ist klein, aber alle persönlichen Kontakte, haben mir mitgeteilt, dass dies der Grund sei von SB Abstand zu nehmen.

  26. #26 Jürgen Schönstein
    31/10/2022

    @Christian

    dass wohlplazierte Werbung (nicht zu viel, +/- zielgruppengerecht und nicht flickerig), eher zu Einnahmen führt

    Das dachte man – aber davon gibt es einfach nicht genug, und das Handling von Werbeaufträgen kostet auch wieder Geld (wenn man es nicht den darauf spezialisierten Brokern überlassen will – aber dann kriegt man halt das, was bei uns lief). Banner-Werbung, Sponsoring, Tauschgeschäfte – alles probiert, aber das trägt eine solche Seite einfach nicht.

  27. […] eine oder die andere wird es schon nebenan, z.B. bei Jürgen Schönstein, gelesen haben: Ende 2022 stellt Konradin Medien die Plattform Scienceblogs […]

  28. #28 PDP10
    01/11/2022

    Hinzu kommen dann auch noch die unplanbaren Kosten via Abmahnungen

    Ok. Das hatte ich tatsächlich auch nicht auf der Uhr als ich nebenan bei Cornelius OLT ein bisschen rum spekuliert habe, was so eine Plattform wie Scienceblogs wohl kosten mag. Nicht sehr Umsichtig von mir.
    Das Problem mit dem “Abmahn-Wahn” ist nämlich schon seit den späten Neunzigern virulent. Alle paar Jahre gibt es Initiativen, die versuchen die Politik dazu zu bringen in der Hinsicht endlich was zu unternehmen und alle paar Jahre geht die (inzwischen reichlich triviale) Erkenntnis durch die Medien, dass diese Abmahnungen keineswegs ein Instrument sind um Rechte einzelner Urheber durchzusetzen sondern bloß ein halbseidenes Geschäftsmodell – denn wie oben schon geschrieben zahlen die meisten Leute lieber als sich auf ein Gerichtsverfahren einzulassen. Und die Politik tut? Nichts.
    Obwohl die Lösung ziemlich einfach wäre: Die Kosten für die erste Abmahnung müsste der tragen, der abmahnt (was in anderen Staaten mit anderen Rechtssystemen übrigens durchaus üblich ist). Das würde dem Geschäftsmodell schlicht die Grundlage entziehen.

    Es ist wirklich zum Ko….

    BTW: https://netzpolitik.org/tag/abmahnwahn/

  29. #29 PDP10
    01/11/2022

    @Jürgen Schönstein:

    Banner-Werbung, Sponsoring, Tauschgeschäfte

    Hat der Verlag wenigstens schonmal überlegt Scienceblogs als eine Art nicht-Kommerzielle Plattform zur Vermittlung von Wissenschaft und kritischem Denken unter dem Dach des Konradin-Verlags weiter zu betreiben und dafür Fördermittel beispielsweise bei der EU (ja, für sowas haben die Fördermittel) oder meinetwegen der Gates-Foundation oder was weiß ich welcher Stiftung zu beantragen?

  30. #30 Dirk Johannson
    01/11/2022

    ‍♂️

  31. #31 PDP10
    01/11/2022

    @Dirk Freyling:

    Ehrlicherweise sollte in dem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass die Anzahl der Kommentatoren in der Summe aller Artikel(ereignisse), wie auch auf scilogs.de, sehr klein war und ist.

    Hmmm .. Joseph Kuhn nebenan verweist gerade auf “mehr als 1000 Blogbeiträge und mehr als 65.0000 Kommentare zu den Blogbeiträgen” (sinngemäß zitiert). Und das ist nur eins der vielen Blogs hier. Blogger wie Florian Freistetter dürften bei beidem eher nochmal das Zehnfache draufgelegt haben.

    Wieviele Artikel hat eigentlich Ihr Blog, so sie eins haben? Und wieviele Kommentare zu den Artikeln? Wieviele Likes ihre Facebook Seite oder ihre Kommentare bei Twitter? (Hmmm … drei?).

    Wie schrieb Florian Freistetter schon vor vielen Jahren: “Nicht jeder ist relevant genug ein Troll zu sein”.

    Sie, mein lieber Herr Freyling sind nicht mal das.

    Und jetzt gehen sie bitte einfach. Denn gesegnet sei der, der nichts zu sagen hat und dennoch die Fresse hält.

  32. #32 hto
    Schuld- und Sündenbocksuche
    01/11/2022

    Man muss sich das lächerlich-armselige Gejammer genau klar machen: Die Systemrationalität der wachstumswahnsinnigen Überproduktion von Kommunikationsmüll schlägt jetzt (längst überfällig!) auch in den ignorant-arroganten Laberrunden zu, obwohl es immer deutlicher wird, dass die Symptomatik des imperialistisch-faschistischen Erbensystems bald wieder gänzlich auf Trommeln und Rauchzeichen zurück führt – Mal ehrlich, wenn bewusstseinsbetäubter Wohlstands-/Gewohnheitsmensch nicht hören, nicht sehen, nicht sprechen will, dass ein globales Gemeinschaftseigentum OHNE wettbewerbsbedingte Symptomatik alles besser machen würde, dann muss er eben den Brei der eigenen Dummheit kosten!? 🙂

  33. […] es jetzt offiziell verkündet worden ist, schreibe ich auch was dazu. ScienceBlogs.de wird mit 1. Januar 2023 den Betrieb einstellen. Das […]

  34. #34 Tina
    01/11/2022

    @Jürgen Schönstein

    Vielen Dank für die zusätzlichen Infos. Ich hoffe trotz allem, das es mit den Blogs weitergehen wird und sich neue Finanzierungs- oder Organisationsformen auftun. Alles andere wäre wirklich sehr traurig.

  35. #35 Peter Köhler
    01/11/2022

    Ich habe es bei den anderen Sciencebloggern schon gepostet: Der Verein Wikimedia Deutschland würde sicher gerne prüfen, ob er euch fördern kann: mit organisatorischen Hilfen, Business plan, Serverbetrieb etc. Siehe https://www.wikimedia.de/projects/unlock-accelerator/ .

    WMDE fördert nicht nur Wikipedia, sondern alle Formen des Freien Wissens, ihr seid genau im Fokus. Ich bin einfaches WMDE-Mitglied, kann aber gerne einen Kontakt vermitteln.

  36. #36 Peter Paul
    01/11/2022

    Das gibt´s doch gar nicht, oder besser: das darf es nicht geben!
    Wie kann man ScienceBlogs.de schließen, und die ganze Verschwörungspampe wird immer größer und größer und droht in manchen Ländern schon jeden sinnvollen Diskurs unmöglich zu machen, Stichwort: “alternative Fakten”
    Da müsste sich doch irgendein Töpfchen finden lassen, neben den hunderten Milliarden, die gerade an den Start gebracht werden,
    Wir brauchen auch für so etwas wie die “Wahrheit” einen “Rettungsschirm”.

  37. #37 robert
    01/11/2022

    PDP10 #31
    Die Kritik von Herrn Freyling ist nicht ganz unberechtigt. Es sollte einem zu denken geben wenn der Frauenanteil sehr klein ist.
    Teilnehmer die emotional argumentieren wurden angegriffen und herausgeekelt. Und das schon oft nach einem einzigen beitrag.
    Sie haben das ja persönlich selbst erlebt bei OLT.

    Fazit: Schuldzuweisungen helfen nicht weiter, außer man nimmt sich vor etwas freundlicher miteinander umzugehen.
    Den bloggern hier wünsche ich, dass es irgendwie weiter geht.

  38. #38 stone1
    01/11/2022

    sollte einem zu denken geben wenn der Frauenanteil sehr klein ist

    Was Du woher so genau wissen willst? Und, falls diese Behauptung stimmen sollte, sind es vielleicht genau so Typen wie Du mit ihrem antiquiertem, klischeebefrachteten Frauenbild und entsprechenden Kommentaren, die weibliche Blogleserinnen hier vorm kommentieren zurückschrecken lassen. Das könnte Dir mal zu Denken geben, Robert.

    Ebenso, dass man emotional, also mit Gefühlen, schlicht nicht argumentieren kann, die hat man einfach.

  39. #39 robert
    01/11/2022

    #38
    soll ich das so verstehen, dass du eine Frau bist ?
    antiquiert ist ein Qualitätsbegriff. Antiquitäten sind die Geldanlage von morgen.
    Was bietest du noch außer der Annahme, dass ich hier Schuldzuweisungen mache?
    Ich war nur überrascht von PDP 10, der so korrekt spielt und dann das Wort “Fresse” verwendet.
    Oder war die Person die mit PDP 10 firmiert hat ganz ein Anderer ?

  40. #40 facepalm
    01/11/2022

    Betrifft ja nur etliche hundert Links, die ich im Laufe der jahre in Foren und Beiträgen gesetzt habe, die dann ins digitale Nichts führen.

    Das ärgerlichste daran ist, dass das vor allem “Diskussionen” und Widerlegungen von Realtätsverweigerern von Klimawandelleugner bis Impfgegnern sind, die jetzt ohne Belege dastehen….

    Dieses Abmahnunwesen ist wirklich das Allerletzte.

  41. #41 Jürgen Schönstein
    01/11/2022

    @Alle
    Um Missverständnisse zu vermeiden: Die Abmahnprobleme waren nur ein Faktor, der die Kosten für den Betrieb dieses Blogportals unplanbar machte. Der Betrieb selbst ist auch mit substantiellen Kosten verbunden, die sich durch den Betrieb alleine nicht amortisieren lassen.

  42. #42 PDP10
    02/11/2022

    @Robert (#37):

    Dirk Freyling hat auf nichts im Zusammenhang mit Frauen hingewiesen. Das Wort kommt in seinem Post nicht mal vor.

    Nach dem was ich zitiert habe schreibt er ausserdem noch:

    Vieles war hier tendenziell eine “Eierschaukelveranstaltung” Gleichdenkender. Die wenigen Kritiker wurden nicht selten sowohl von den Artikelschreibern als auch von den Kommentatoren persönlich angegangen. Im Prinzip war es hier wie auf einer Parteiversammlung mit wenig Diskurs. Dass hier die Betroffenen unglücklich sind ihr “digitales Meinungswohnzimmer” zu verlieren ist nachvollziehbar.

    Deshalb meine Frage an ihn ob er denn Anderswo was geschrieben hat, dass mehr Leute lesen.

    Hier hat er jedenfalls jede Menge rein geschrieben und der oben zitierte Teil des Posts ist nichts anderes als die Beschwerde darüber, dass Andere (als er) hier auch ihre Meinung sagen, wenn er seine Meinung sagt. Nämlich dass sie seine Meinung größtenteils für Unfug halten.

    Ich war nur überrascht von PDP 10, der so korrekt spielt und dann das Wort “Fresse” verwendet.

    Das war ein Hybrid aus dem Zitat (dessen Autorenschaft unbekannt ist), dass schon Joseph Kuhn nebenan gebracht hat und Dieter Nuhr.

    Aber danke, dass du mich als “Korrekt” bezeichnest.

  43. #43 robert
    nach dem Frühstück
    02/11/2022

    PDP 10
    Ich habe Sie immer geschätzt. Es ist ja nichts passiert, und Sie kennen Herrn Freyling besser, ich kenne ihn eigentlich gar nicht.
    Dieter Nuhr, da kommt Freude auf. Und bei Herrn Kuhn ?
    Anmerkung: Mein Kommentar war auch nur ein Schnellschuss.
    Was Ernst zu nehmen ist, das ist das Wegbleiben von Frauen. Da fallen schon mal 50 % aus der Reichweite. Und wie sieht es mit Christen aus? Da fallen wieder 50 % weg. Leute, übedenkt das mal.

  44. […] Schließung ist natürlich schade für die Autoren und die Leser. In den Kommentaren zu den Artikeln in denen die Schließung thematisiert wird, werden aber schon Pläne geschmiedet, […]

  45. #45 Axel Berger
    Köln-Ossendorf
    02/11/2022

    Ich blogge selber wissenschaftliche Themen seit deutlich über zehn Jahren. Wenn ich mir diese Seiten so ansehe — wieviel überflüssiger Bloat noch drinsteckt, weiß ich natürlich nicht, mindestens vier vier Schnüffelskripte von vertrauensunwürdigen Fremddomains — dann sollte mein eigenes Hostingpaket eines sehr angesehenen Anbieters ausreichen. Wenn nicht, dessen sehr viel größeres Profipaket liegt bei um die 200 Euro pro Jahr. Aber heute muß ja alles umsonst sein oder mindestens von anderen bezahlt.

  46. #46 Axel Berger
    Köln-Ossendorf
    02/11/2022

    @MartinB
    Dann laßt die albernen bunten Bildchen weg. Ich dachte, es gehe um um Inhalte und Wissenschaft.

  47. #47 Spritkopf
    02/11/2022

    Wenn dieses Angebot hier wirklich von den amerikanischen Scienceblogs käme, wäre das nichts?

  48. #49 RPGNo1
    03/11/2022

    Die Schließung von SB hat es auch auf den Bildblog geschafft.

    https://bildblog.de/136252/aus-fuer-scienceblogs-twitter-faehrt-zurueck-erste-nominierungen/

  49. #50 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    03/11/2022

    Mirror:

    https://fdik.org/scienceblogs.de/

    Bitte mitteilen, wenn das nicht (mehr) gewünscht ist. Dann nehm ich’s wieder offline. Aber so sind erstmal alle Texte gesichert.

  50. #51 Christian Meesters
    04/11/2022

    @Volker Birk
    Ein Kollege hat auch bereits einen Mirror eingerichtet – und offline genommen nach der Warnung, dass man natürlich für die Kopie verantwortlich ist. Keine Ahnung, ob der Verlag das so gerne sieht, wenn der Blog kopiert wird.

  51. #52 hto
    08/11/2022

    Wir stehen alle vor dem Ende und bräuchten einen KOMPLETTEN Neuanfang, doch die Masse soll nicht, will nicht, bzw. glaubt nicht zu können, also warten wir alle auf das stumpfsinnige/BLÖDE Ende im Kommunikationsmüll – Grüss Gott und Godot 🙂

  52. #53 Jochen
    09/11/2022

    Hier erreiche ich hoffentlich den größten Teil der Autorinnen und Autoren:
    Ausgesprochen schade, dass scienceblogs, zumindest in der jetzigen Form, ihr Ende finden.
    Euch Allen jedenfalls vielen vielen Dank für die vielen interessanten Artikel der letzten Jahre! In der Regel habe ich still mitgelesen, hatte aber immer viel Freude.

    Viele Grüße und vielleicht geht es ja doch irgendwie weiter, hoffen darf man ja.

    Jochen

  53. #54 Dirk Freyling
    Erde
    22/11/2022

    Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

    Frau Lopez bat mich folgenden Kommentar für sie zu veröffentlichen:

    @ Robert
    ZITAT: “Die Kritik von Herrn Freyling ist nicht ganz unberechtigt. Es sollte einem zu denken geben wenn der Frauenanteil sehr klein ist. Teilnehmer die emotional argumentieren wurden angegriffen und herausgeekelt. Und das schon oft nach einem einzigen Beitrag.” ZITATENDE

    Die Kritik von Herrn Freyling finde ich absolut berechtigt, in allen Punkten, sowohl was die kleine Anzahl von Teilnehmern bei einem wissenschaftlichen Thema angeht (kleine Stamm-User-Runde), als auch bei dem Umgang mit rationalen Gegenargumenten, die sofort und systematisch ad hominem entgegengenommen werden.
    Das habe ich selber in dem einzigen Fachbereich erlebt, wo ich mich mal vor Jahren bei Science-Blogs beteiligt habe: Physik bzw. Kritik der Speziellen Relativitätstheorie.

    Obwohl ich eine Frau bin, habe ich nie “emotional argumentiert”, sondern ganz im Gegenteil die Gegenargumente von fachlich hochqualifizierten Wissenschaftlern (darunter sogar Nobelpreisträgern), einschließlich Links zu deren Originalarbeiten vorgestellt. Die geringste fachliche Kritik dieser Mainstream-Theorie wird jedoch sofort mit persönlichen Angriffen, Beleidigungen und Pöbeleien quittiert, sowie auch mit gemeinsamen Anstrengungen zum Ausgrenzen und Herausekeln.

    Aus meiner Sicht ist also die Einstellung von Science-Blogs, zumindest was die Physik anbelangt, kein Verlust für die seriöse Wissenschaft, die ja von offenen Ergebnissen und vom Diskurs lebt.

    Jocelyne Lopez

  54. #55 PDP10
    25/11/2022

    Ich musste gerade laut lachen.

  55. #56 Spritkopf
    26/11/2022

    Diese Wortmeldung der Frau Lopez belegt einmal mehr, dass ihre Fähigkeiten zur Selbstanalyse nicht mal in Ansätzen vorhanden sind.