Der alte Dies-und-Das-Thread ist wieder einmal bei 1000 Anschlägen angekommen. Zeit einen neuen aufzumachen.

Folgendes lese ich bei Jared Diamond, der ja hier auch schon häufig erwähnt wurde:

“Psychologists base most of their generalizations about human nature on studies of our own narrow and atypical slice of human diversity. Among the human subjects studied in a sample of papers from the top psychology journals surveyed in the year 2008, 96% were from Westernized industrial countries, 68% were from the US in particular, and up to 80% were college undergraduates enrolled in psychology courses, i.e. not even typical of their own national society….most of our understanding of human psychology is based on subjects who may be described by the acronym WEIRD: from Western, educated, industrialized, rich, and democratic societies”

 

 

In Diamonds Buch gibt es dazu keine Literaturangabe, aber es gibt natürlich auch keinen Grund ihm nicht zu vertrauen. Es überrascht halt doch sehr. Wäre die Klimatologie wie die Psychologie aufgebaut, dann würden all unsere Daten zur gobalen Erwärmung aus einer einzigen, stark urbanen Region in den Vereinigten Staaten stammen.

Kommentare (1.039)

  1. #1 Georg Hoffmann
    November 4, 2014

    Ich fange mal gleich mit einem wichtigen Thema aus der menschlichen Psychologie an. 1, 2, 3 oder gar 5 Kuesse zur Begrueszung
    https://www.economist.com/blogs/gulliver/2014/10/kissing-business-acquaintances

    Ich muss sagen, mich treibt das immer in den Wahnsinn. Wenn ich aus 2 Kiss-Spain nach 3 Kiss-Holland komme und dann ins No-Kiss-Ruhrgebiet fahre, dagegen ist das Linksfahrgebot doch nur Peanuts.

  2. #2 axel
    November 4, 2014

    Mal ne Frage aus dem weitgehend kusslosen Deutschland:
    Auf welcher Wangenseite beginnt man?

    “Wäre die Klimatologie wie die Psychologie aufgebaut, dann würden all unsere Daten zur gobalen Erwärmung aus einer einzigen, stark urbanen Region in den Vereinigten Staaten stammen.”

    Kurz: die Psychologie leidet am UHI-Effekt 😉

  3. #3 Georg Hoffmann
    November 4, 2014

    @axel
    Entscheidend ist wo man aufhoehren will, so dass es einen unterschiedlichen Anfang in geradzahligen und in ungeradzahligen Kussgegenden gibt. In Paris moechte man gerne rechts aufhoeren.

    Noch wichtiger: Sind beide Brillentraeger, wer nimmt die Brille ab (einer kann die Brille anbehalten, beide geht nicht)?
    Der groeszere, der kleinere, die Frau, der Mann, der Deutsche, der Franzose? Man weiss so wenig.

    Über Anthropophagie und Bildungshunger

    Was weiß man schon über Menschenfresser?
    Fressen sie mensch, wie sich’s gehört, mit Gabel und Messer?
    Schmeckt ihnen ein dicker, asthmatisch gewesener Bäcker besser
    als ein dünner, schmalfingriger König?

    Man weiß so wenig…

    Erich Kästner,

  4. #4 axel
    November 4, 2014

    Hm, und wenn man beim ersten Versuch direkt mit den Nasen zusammenstößt?

    Ich krame gerade in meiner Erinnerung: Wenn begrüßend geküsst wird, dann hier zwei- oder dreimal, häufiger die drei.

    Ich vermeide alle Fragen, indem ich die Frau um haargenau eine Zehntelsekunde führen lasse.

    PS:
    1x ist doof. 5x kostet zu viel Zeit.

  5. #5 Christian
    November 4, 2014

    Wäre doch ne Idee für ne App fürs Schmartphöne. Ne Kuss-App, die den gegenüber automatisch (im Umkreis von 1m) über WhartsUpp die Länderspezifische Anzahl an Küssen schickt.

    Problem gelöst

  6. #6 rolak
    November 4, 2014

    Um das Phänomen der Studentenstichprobe gehts auch in den Kommentaren da drüben.

  7. #7 axel
    November 4, 2014

    Na bitte, in D alles reglementiert. Laut einem Knigge-Trainer im Büro ein no-go, ansonsten gilt:

    “„Der private Begrüßungskuss beginnt links und endet rechts. Wir haben sowieso einen Rechtsdrall. Das kommt von unserer Schreibkultur. Die geht auch von links nach rechts. Sogar unsere Blickrichtung wird davon beeinflusst. Bilder betrachten wir ebenfalls von links nach rechts. Völker mit anderer Schreibrichtung beginnen den Blick rechts oder von oben nach unten“

    Und da wir ein Bildungsblog sind: In Benimmkursen kennt man den Wangenkuss auch als die Akkolade.

    Noch ein paar Axel-Tipps für unser Bärchen:
    Der Wangenkuss ist nur dann perfekt, wenn ihre Wangen einen deutlichen Abdruck im Makeup der Frau hinterlassen haben. Vermeiden Sie unbedingt den Wangenkuss beim männlichen Gegenüber, man könnte Sie für schwul halten. Und bei saudischen Frauen gilt (Schreibrichtung!):
    Schleier hochheben, Küsschen rechts, Küsschen links, Schleier runter. Prima, Bärchen, Sie werden weltläufig.

  8. #8 axel
    November 4, 2014

    Äh, Schreibfehler, der richtige Bärchentipp ist:

    Der Wangenkuss ist nur dann perfekt, wenn ihre vollen Lippen einen deutlichen Abdruck…

  9. #9 shader
    November 4, 2014

    @Georg Hoffmann: “Noch wichtiger: Sind beide Brillentraeger, wer nimmt die Brille ab (einer kann die Brille anbehalten, beide geht nicht)?”

    Nach einigen verrutschten Brillen und ein paar Monaten Erfahrungen reicher, funktioniert das recht gut. Aber es erfordert Teamarbeit und ist nichts für Grobmotoriker. Wovor ich ausdrücklich warnen möchte, sind Küßchen-Begrüßungen oder -Verabschiedungen im Klein- oder Mittelklassewagen. Wenn man schon nicht mit der Trägheit des Gurtsystems kämpfen muss, gibt es genügend Accessoires im Wagen zum Drandängeln.

  10. #10 shader
    November 4, 2014

    Eine Frage hätte ich noch, ab wie vielen Stufen über mir, sollte ich meinen männlichen Chef nicht mehr mit einen Wangenkuss begrüßen? ^^

  11. #11 Klimarealist
    November 4, 2014

    @axel #7

    „Der private Begrüßungskuss beginnt links und endet rechts. Wir haben sowieso einen Rechtsdrall.

    In China und Japan fängt man demnach oben an und endet auf den Arschbacken ? Und das Ganze dann links oder rechts ?
    Gut, man umgeht das Dilemma mit Verbeugungen 😀
    Oder wie bei den Inuit oder den Neuseeländischen Ureinwohnern mit Nasereiben.
    Muss man daraus nun schließen, dass die beiden Völker des Schreibens nicht mächtig sind ?
    Fragen über Fragen 😀
    quod libet 😀

  12. #12 Klimarealist
    November 4, 2014

    @axel #7 – Nachtrag
    Folgender Satz fehlt in dem von mir zitierten Text:

    Das kommt von unserer Schreibkultur

  13. #13 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 4, 2014

    Breschnew Küsse im “Kalten Krieg” waren doch einsame Spitze!
    “Daran” hat sich so mancher hier anregen lassen!

  14. #14 E.Teufel
    November 4, 2014

    @WLS
    Ja, der Bruderkuss, ich musste gleich mal nachsehen, wie oft da geküsst wurde. Lösung 3 oder https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistischer_Bruderkuss

  15. #15 MJ
    November 4, 2014

    Maxeiner und Miersch haben ein neues Buch (“ALLES GRÜN UND GUT?”) heraussen, und es gibt eine Buchvorstellung mit Diskussion – die Runde ist das reinste Gruselkabinett, neben den beiden:

    – Vera Lengsfeld (Publizistin (ho, ho))
    – Josef H. Reichholf (Zoologe UND Wissenschafter, Mann und Mensch)
    – Fritz Vahrenholt (Vorstand der deutschen Wildtier-Stiftung (kein Scherz))

    https://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alles_gruen_und_gut_im_taz_cafe

    Ich sehe schon, die werden sich da gegenseitig grillen, da werden die Meinungen aufeinanderknallen, dass man die Erschuetterungen bis nach Bayern spuert.

    Der Scherz an dieser Satire-Veranstaltung ist natuerlich, dass die beiden Blasebalge andere ueber “ideologische Verirrungen” aufklaeren. Inetwa in der Art wie Nina Hagen andere ueber geschmackliche Fehltritte aufklaert.

    Uebrigens, wer konkret dreht denn bei Vahrenholts Wikipedia-Seite derartig durch, dass fuer Gegendarstellungen zu einem Bild-Beitrags Vahrenholts 26 (!) Referenzen bereitstellt?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Vahrenholt#Energiepolitik_und_Klimaskeptiker

  16. #16 Flotter Otto
    November 4, 2014

    So küssen shader und axel richtig.

  17. #17 Flotter Otto
    November 4, 2014

    Und axels letzte Erfahrung im Fahrstuhl ……………..

    https://www.youtube.com/watch?v=VSxiwHn99VA

    Sorry, shader traue ich das nicht zu ………………

  18. #18 E.Teufel
    November 4, 2014

    Uebrigens, wer konkret dreht denn bei Vahrenholts Wikipedia-Seite derartig durch, dass fuer Gegendarstellungen zu einem Bild-Beitrags Vahrenholts 26 (!) Referenzen bereitstellt?

    Laut History steht das seit April 2012 so im Wiki und wurde von einem Nutzer mit einem Schwung eingefügt.

    Ein gewisser Cabibbo hat am 1. April 2012 reingesetzt, dass FV ab August 2012 dieser Wildtierstiftung vorsitzen wird. So trift man sich wieder.

  19. #20 axel
    November 4, 2014

    Das heißt Alleinvorstand, nicht einfach Vorstand. Solche Ungenauigkeiten machen den Fritze normalerweise ziemlich wütend, da hätten die achgut-Leute mal besser recherchieren sollen (z.B. Wikipedia).

  20. #21 shader
    November 5, 2014

    @fo: “So küssen shader und axel richtig.”

    Wie denn, ja wie denn nun? Ich sehe da nur eine weiße Leinwand. Jetzt werde ich nie erfahren, wie ich küsse, Walfischdreck.

  21. #22 shader
    November 5, 2014

    Ups, jetzt konnte ich es doch sehen, Youtube hatte sich im letzten Moment materialisiert. Nach all der Aufregung bin ich jetzt doch leicht enttäuscht, muss ich zu geben. Um diese Ernüchterung zu überwinden, ein alter Witz, sagt die Ehefrau zu ihrem Mann: “Also unsere Nachbarn sind immer noch wie am ersten Tag verliebt. Wenn er zur Arbeit geht, küsst er seine Frau und wenn er wieder zurückkommt küsst er sie. Wieso machst Du das nie?” Der Ehemann darauf: “Häh, warum dat, ich kenn die Frau doch gar nicht.”

  22. #23 shader
    November 5, 2014

    Zu dem Interview mit Naomi Oreskes, ich staune ja immer noch, wie professionell der Klimaskeptizismus in den USA aufgezogen ist und wie amateurhaft, bemitleidenswert und unkoordiniert er in Deutschland aufgestellt ist.

    Ich bin allerdings leicht skeptisch, ob selbst in den USA alles an skeptischen Stimmen so durchorganisiert ist und es einen kausalen Zusammenhang zwischen Tabbaklobby-Arbeit und Klimaskeptiker gibt. Vielleicht bin ich da auch nur etwas naiv. Schon erstaunlich, für was alles Fred Singer Experte ist. ^^

  23. #24 Karl Mistelberger
    November 5, 2014

    > #1, Georg Hoffmann, November 4, 2014
    > Ich fange mal gleich mit einem wichtigen Thema aus der menschlichen Psychologie an. 1, 2, 3 oder gar 5 Kuesse zur Begrueszung. … Ich muss sagen, mich treibt das immer in den Wahnsinn. Wenn ich aus 2 Kiss-Spain nach 3 Kiss-Holland komme und dann ins No-Kiss-Ruhrgebiet fahre, dagegen ist das Linksfahrgebot doch nur Peanuts.

    Als Ruhrpöttler wirst du dafür kämpfen müssen, wie anderswo auch: https://www.google.de/search?q=kerala+kiss+of+love&tbm=isch

  24. #25 Georg Hoffmann
    November 5, 2014

    @Flotter Otto
    Alles an Ihnen ist peinlich. Aber verglichen mit ihrem Humor, sind ihre wissenschaftliche Einwuerfe von fast erlesener Sublimitaet.
    Ich loesche jetzt mal das Arschvideo, weil es optisch meinen Blog verschmutzt.
    Ausserdem moechte ich Sie noch daran erinnern, dass es in der weiten Welt des Internet sicher Menschen gibt, die ihren Faekal- und Penaelerhumor moegen. Sie koennen ja auch einfach sagen, sie seien 14 und schwupps, sind Sie umringt von Gleichgesinnten. Vielleicht also einfach weiterziehen und woanders auffaellig werden?

  25. #26 Georg Hoffmann
    November 5, 2014

    @Karl
    Gekuesst wird im Ruhrgebiet nicht einfach so. Alten Freundinnen aus der Schule haut man auf die Schulter (Hoechste und zugleich zaertlichste Form der Annaeherung).
    Wer hier https://www.bochum.de/C12571A3001D56CE/vwContentByKey/W282BCTN080BOLDDE/$FILE/003_Bochumer_Verein_mit_Hochoefen_und_Zeche_Praesident_links_1962.jpg gross wurde (mein Elternhaus ist im Bild, man mag es nicht glauben), der kuesst eben nicht einfach so auf Backen. Punkt.

  26. #27 Quentin Quencher
    November 5, 2014

    Ich mag diese Abknutscherei überhaupt nicht. Ich will auch nicht von einem gutem Freund geherzt werden. Falls eine gute Freunding oder Bekannte mir einen flüchtigen Kuss auf die Wange gibt, nehme ich dies gerne an falls es nicht zu aufdringlich ist, erwiedere dies aber niemals. Außerhalb der Familie möchte ich gar nicht berührt werden, Händeschütteln ist das Maximum.

  27. #28 Georg Hoffmann
    November 5, 2014

    @Quentin
    Da muessen wir aber vielleicht noch mal ran, an die eigene Sinnlich- und Koerperlichkeit.

    Und das “Ich will auch nicht von einem gutem Freund geherzt werden.” klingt natuerlich auch nicht gut. Ab auf die Couch.

    Man muss sich nur fallen lassen, dann geht es ganz ohne Probleme. Ich liege jetzt so bei 30 Kuessen pro Tag, am Wochenende sind es sicher ueber 50, unter anderem die Bedienung in der Bar, wo ich morgens immer den Kaffee nehme. Was kommt als naechstes? Der Postbote?

    Un besisto, Quentin.

  28. #29 Klimarealist
    November 5, 2014

    @Es Hader #23

    Schon erstaunlich, für was alles Fred Singer Experte ist. ^^

    Nun, er hat seine Expertise nicht über Rauchen, Passivrauchen abgegeben, sondern über die Wissenschaftlichkeit einer Studie über Passivrauchen, also ob sie den wissenschaftlichen Standards genügt. Da interessiert die Form, nicht der Inhalt.
    Aber von “interessierter” Seite wird das natürlich gern umgemünzt und so weitergegeben. Wie man an Ihrer Reaktion sieht, haben Sie das auch widerspruchslos so geglaubt, was nicht anders zu erwarten war.

  29. #30 Flotter Otto
    November 5, 2014

    @ Hoffmann

    Alles an Ihnen ist peinlich. Aber verglichen mit ihrem Humor, sind ihre wissenschaftliche Einwuerfe von fast erlesener Sublimitaet.
    Ich loesche jetzt mal das Arschvideo, weil es optisch meinen Blog verschmutzt.

    Ich begebe mich nur auf ihr Niveau Herr Hoffmann. Wer eine Nacktdemo in Spanien mit erigierten Penis zeigt und Penisse in Artikeln, der sollte sich nicht so anstellen …………………….. Der Hintern war nicht mal nackt!

    Ich fahre jetzt eh auf Kur…………… Dann wirds hier aber langweilig.

  30. #31 Dr. Webbaer
    November 5, 2014

    Die Psychologie oder Seelenkunde oder die Kunde von der Verfassung und dem Intellekt Einzelner oder von Gruppen ist natürlich hochproblematisch.
    Soll nicht heißen, dass sie keinen Wert hat und nicht, bevorzugt: punktuell, in der Lage ist Einzelnen zu helfen oder gesellschaftliche Entwicklung helfen einzuordnen.

    Korrekt ist, dass der Psychologisierende, im Sinne Heinemanns (“Finger”), immer auch über sich selbst redet, manchmal sogar zuvörderst.

    HTH
    Dr. W

  31. #32 Dr. Webbaer
    November 5, 2014

    Ich begebe mich nur auf ihr Niveau Herr Hoffmann.

    Herr Dr. Hoffmann folgt wohl gelegentlich dem ‘Quod licet Iovi, non licet bovi’, etwas, das zur Psychologisierung einladen würde,
    SCNR
    Dr. W

  32. #33 E.Teufel
    November 5, 2014

    @KR: Eine derartige Expertise hat aber mehr als nur ein Geschmäckle. Singer ist wohl in einen Krieg gegen die EPA gezogen. Und er hat die Sache immer wieder aufgetischt. Das macht man nur, wenn man der Tabakindustrie etwas Gutes tun will. Ansonsten geht ein normaler Mensch anders vor.

  33. #34 E.Teufel
    November 5, 2014

    Alternativ hat Singer die EPA gehasst, ok.

  34. #35 shader
    November 5, 2014

    Wir bieten politisches Asyl für Sylke Mayr. *wink*

    @Klimarealist: “Nun, er hat seine Expertise nicht über Rauchen, Passivrauchen abgegeben, sondern über die Wissenschaftlichkeit einer Studie über Passivrauchen, also ob sie den wissenschaftlichen Standards genügt. Da interessiert die Form, nicht der Inhalt.”

    Nur mal aus Neugier, warum fühlte sich Herr Singer denn dazu berufen, etwas über den wissenschaftlichen Standard einer Studie zu sagen? War denn keiner von den Hunderttausenden von aktiven Wissenschaftler dazu in der Lage? Herr Singer vermittelt den Eindruck, als wenn man ihn als Auftragsskeptiker zu jedem Thema mieten kann. Nach dem Motto, gibt es eine wissenschaftliche Studie, die Sie bei Ihrer Karriere, Ausübung Ihrer Interessen oder Ihrem politischen Weltbild stört, dann fragen Sie Fred Singer, vielleicht kann er Ihnen weiterhelfen.

    “Aber von “interessierter” Seite wird das natürlich gern umgemünzt und so weitergegeben.”

    Drücken wir es doch einfach so aus, er bedient mit seinen Aussagen bestimmte Interessen, egal wie weit das Thema auch von seiner eigenen Spezialisierung entfernt ist.

    “Wie man an Ihrer Reaktion sieht, haben Sie das auch widerspruchslos so geglaubt, was nicht anders zu erwarten war.”

    Meine Aussage haben Sie zitiert, ich kann es gerne nochmal tun: “Schon erstaunlich, für was alles Fred Singer Experte ist.” Da steht nicht mehr und nicht weniger über ihn. Er sieht sich scheinbar auch als Experte für die Wissenschaftlichkeit von medizinischen Studien. Über soviel Multitalent bin ich einfach nur erstaunt.

  35. #36 axel
    November 5, 2014

    @ Krishna

    Nach den atemberaubenden Entwicklungen bei ScSk ist es nur noch eine Frage von Wochen, bis auch dort Singer als das bezeichnet wird, was er ist: ein käuflicher Lobbyist, der gegen alles zu Felde zu ziehen bereit ist, was seinen Vorstellungen einer freien Marktwirtschaft widerspricht.

    PS:
    Ist ihr Lieblingsmantra der ausgasenden Ozeane schon von Krüger thematisiert worden? Sie fremdeln dort auf einmal ein wenig.

    @ all
    Eine Sache hat Krüger allerdings selbst noch nicht ganz begriffen: Während er weiterhin Unterschiede zum IPCC betont (Stichwort feedbacks), ist Heller schon einen Schritt weiter: Man akzeptiert die Wissenschaft einfach wie sie ist, man unterscheidet sich in klimapolitischen Fragen. Kluger Ansatz, aber schwer, nach Jahren der Einimpfung “skeptischer Argumente” alle mitzunehmen.

  36. #37 Georg Hoffmann
    November 5, 2014

    @axel
    Ja ein gewisser Saeuberungsprozess ist festzustellen, bei dem fortwaehrend die verruecktesten Elemente rausgekegelt werden. Problem ist natuerlich: am Ende bleibt nur noch der Heller uebrig.

  37. #38 axel
    November 5, 2014

    Erwarte aber nicht, dass hier einer wie Krishna mit dem Wort “Entschuldigung” auftaucht für all den Mist, den er hier so über die Jahre gepostet hat.

    @ E-O, Krishna
    Die Klugen bei euch wussten es sowieso die ganzen Jahre lang. Sie haben es euch nur nicht gesagt. War damals ganz nützlich, euch mit den Becks, Watts, Salbys etc. bei der Stange zu halten. Jetzt haben die Klugen kapiert, dass man mit dieser Art von Wissenschaftsleugnung in der Öffentlichkeit ins Ghetto der Verwirrten einsortiert wird. Neue Mode: Wir machen einen auf Lomborg und Ridley, die schaffen es in die Presse und Fernsehen.

  38. #39 Karl Mistelberger
    November 5, 2014

    >#26, Georg Hoffmann, November 5, 2014
    > Wer hier gross wurde (mein Elternhaus ist im Bild, man mag es nicht glauben), der kuesst eben nicht einfach so auf Backen. Punkt.

    Wo ich herkomme war Küssen auch nicht üblich, aber es war viel übersichtlicher: https://maps.doris.at/?x=74936&y=336356&zoom=9&layer=urmappe

    Das Dorf mag zwar klein sein, doch einer Urkunde im Pfalzmuseum Forchheim zufolge ist der Kaiser bereits im vorletzten Jahrtausend von dort direkt nach Niederneukirchen gereist.

  39. #40 Joseph Kuhn
    November 5, 2014

    Singer und seinesgleichen wurden im Kalten Krieg sozialisiert, manche waren unmittelbar in militärischen Programmen tätig. Da sind vermutlich einfache Weltbilder Teil der “Betriebskultur” und dem antikommunistischen Freund-Feind-Denken erscheint die Regulation der Industrie dann schnell als Anschlag auf das freie Unternehmertum, als Kommunismus im eigenen Land. Passt doch gut zum Blogthema, was wir über die menschliche Psyche wissen.

    Was speziell das Thema Tabakindustrie angeht: Wer mal in den Industriedokumenten stöbern will: Bei der University of California steht eine Menge von internen Industrie-Dokumenten online, auch zu Fred Singer.

  40. #41 shader
    November 5, 2014

    Mal ein kleiner Medientipp (ganz ohne Klima), heute auf ARD-Alpha 20:15 im alpha-Forum, Christian Hesse, ein Matheprofessor, der sich nicht nur nebenbei für das Schachspiel interessiert, sondern auch interessierten Nichtmathematikern dieses Fach näher bringen möchte.

  41. #42 treverer
    November 5, 2014

    Wieso wird politisches Asyl angeboten? Was ist denn passiert?

  42. #43 axel
    November 5, 2014

    Ach, nichts von Bedeutung. Bei ScSk war jemand österreichischer Herkunft nicht in der Lage, sich gesittet zu benehmen. Ob solche Leute das hiesige Forum bereichern? Da gab’s schon mal nen Österreicher hier, bei dem regelmäßig die Sicherungen durchgebrannt sind, man erinnert sich noch an den guten Gunnar?

  43. #44 MJ
    November 6, 2014

    Ist das irgendeine Art Witz, dass die Empfehlung einer Emissionssteuer mit der Einfuehrung eines Emissionscaps beantwortet wird? Was ist die Pointe?

    https://www.businessgreen.com/bg/news/2379505/south-korea-carbon-trading-unlikely-to-deliver-climate-target-say-analysts

  44. #45 Joseph Kuhn
    November 6, 2014

    Muss auch irgendeine Art Witz sein: “Luxemburg-Leaks”.

  45. #46 Leck Michdoch
    November 6, 2014

    Ist denn Vennecke inzwischen beigesetzt?

  46. #47 axel
    November 6, 2014

    @ MJ

    Haben Sie den Synthesereport als Empfehlung einer Carbon-Tax interpretiert? Da würde ich dann widersprechen, das IPCC gibt keine Politikempfehlungen.

    PS:
    Psst, Skeptiker wollen doch glauben, Deutschland sei das einzige Land weltweit mit Klimapolitik. Wie können Sie nur einen Text über Südkorea verlinken, haben Sie denn gar keine Gefühle für unsere skeptischen Mitleser??

  47. #48 MJ
    November 6, 2014

    @ axel

    Nein, ich habe mich nicht aufs IPCC bezogen, daran habe ich offengesagt gar nicht gedacht. War eher bezogen auf Cap&Trade als alternatives “erstbestes” Instrument neben einer Steuer – wobei die, die erstbeste Instrumente formulieren im spezifischen Fall von Emissionen nun seit mehr als zwei Jahrzehnten ganz konkret eine Steuer – und auf Nachfrage: eine Steuer, kein Cap – empfehlen.

    Ich bezweifle, dass Deutschland eine Klimapolitik hat, sonst haette es nicht die Reparatur des Caps torpediert oder mittlerweile ueberhaupt gleich die Teilnahme an Gipfeln verweigert, in denen konkrete Vorgaben gemacht werden koennen. Es hat aber eine EE-Politik.

  48. #49 axel
    November 6, 2014

    @ MJ

    Ich kam nur drauf, weil ich in der ZEIT zum Synthesereport gelesen hatte, das IPCC “empfiehlt” eine carbon tax.

    Man sieht ja auch an ihrem Link: Ein Emissionshandel kann funktionieren, aber es braucht dann politischen Willen ihn sinnvoll zu lenken und ggf. zu korrigieren. Klappt in unserem Vielstaatengebilde EU überhaupt nicht, es könnte in Südkorea besser funktionieren. Der Auftakt macht aber skeptisch, keine Frage.

  49. #50 axel
    November 6, 2014

    How to argue with assholes?

    Potholer54 gibt Antworten:

  50. #51 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    Ist denn Vennecke inzwischen beigesetzt?

    Yup, der ist weg.
    R.I.P.

  51. #52 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    @ Herr Dr. Joseph Kuhn :

    Muss auch irgendeine Art Witz sein: “Luxemburg-Leaks”.

    Unfassbar das mit Jean-Claude Juncker, gell?

    MFG
    Dr. W

  52. #53 Joseph Kuhn
    November 6, 2014

    @ Webbär:

    “Unfassbar das mit Jean-Claude Juncker, gell?”

    In der Zeitung steht, er habe als Euro-Gruppen-Chef eine Umsatzsteuer auf Finanztransaktionen befürwortet und im Rat als Premier dagegen gestimmt. Vorbildlich, als Regierungschef so die Meinungsvielfalt gelten zu lassen.

    Aber witziger finde ich den in der Zeitung auch beschriebenen luxemburger Beamten und seine Genehmigungen für innovative Steuermodelle. Es sollen Dutzende am Tag gewesen sein. Da sage noch mal einer was über faule Beamte. Der arme Kerl konnte die Anträge sicher nicht mal lesen, so viel Arbeit war das.

  53. #54 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    @ Herr Dr. Joseph Kuhn :
    ‘Parasitär’ bis ‘antisozial’ ginge auf die EU bezogen auch I.E. als angemessene Zuschreibung für den aktuellen Präsidenten der Europäischen Kommission, sein Land und sein Umfeld?

    MFG
    Dr. W

  54. #55 Joseph Kuhn
    November 6, 2014

    @ Webbär:

    Das klingt so unfreundlich. In Luxemburg wachsen eben auch Bananen.

  55. #56 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    @ Herr Dr. Joseph Kuhn :
    ‘Webbaer’ bitte ohne doitsche Umlaute, klingt auch unfreundlich, ist aber richtig.

    MFG
    Dr. W

  56. #57 Joseph Kuhn
    November 6, 2014

    “bitte ohne doitsche Umlaute”

    … sind luxemburgische: Buchstabensparmodell, vielleicht nicht richtig, aber alles ganz legal.

  57. #58 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    Mal was zum Schmunzeln:

    Doppelkinntragende fette BILD-Kräfte in IT-Nähe sorgen sich um die neu hinzugekommene Empfangsbestätigung der “App” (‘Application’) WhatsApp:
    -> https://www.bild.de/digital/handy-und-telefon/whatsapp/whatsapp-haken-pro-contra-38459332.bild.html

    MFG
    Dr. W

  58. #59 axel
    November 6, 2014

    Brauchen Ingenieure Mathematik?
    Nun die Replik auf das “Nein” von kürzlich:
    https://www.zeit.de/studium/hochschule/2014-10/ingenieur-mathematik-naturwissenschaft

  59. #60 Dr. Webbaer
    November 6, 2014

    @ ‘axel’ :
    In etwa so wie ein Volks- oder Betriebswirtschaftler die Angewandte Mathematik zu üben wissen muss, muss dies ein im IT-Bereich Tätiger die Angewandte Informatik betreffend oder eben ein Ingenieur die Angewandte Mathematik.

    Es lohnt sich schon hier ein wenig zu unterscheiden und sich nicht zu Aussagen wie diesen verleiten zu lassen:
    ‘Ingenieure brauchen Mathe vom Feinsten!’ (Ihre Quelle, als Replik auf diesen Text)

    Insgesamt könnte die Sache klar sein, der Schreiber dieser Zeilen sieht bspw. vor seinem geistigen Auge Shader inkarnieren und kommentarisch zustimmen.

    HTH
    Dr. W (der im Abgang notiert, dass diese Frage nie gestellt worden ist: ‘Brauchen Ingenieure Mathematik?’)

  60. #61 gast
    November 6, 2014

    Jeder sollte sich die technischen Errungenschaften mal genauer betrachten und sich fragen, wie viel davon er selbst im Stande wäre davon zu realisieren.
    PS:
    grünes Denken ist bestenfalls ein Vorstufe von dem was sich als Denken bezeichnen darf.
    Ich denk grün also bin ich …so geht so nicht

  61. #62 gast
    November 6, 2014

    im letzten Halbsatz #61
    einmal so durch das ersetzen, falls die die Neuronen das nicht automatisch machen

  62. #63 Joseph Kuhn
    November 7, 2014

    Was wissen wir eigentlich über die menschliche Psyche: Herr Schäuble verteidigt Jean-Claude Juncker. Der sei “ein erfolgreicher Premier und Finanzminister in seinem Heimatland gewesen” und dass man “in Luxemburg – wie in anderen europäischen Ländern auch – versucht, durch international tätige und hoch qualifizierte Berater die steuerliche Belastung zu minimieren” sei auch nicht so neu. Letzteres stimmt. Ergo: Wozu die Aufregung über ein paar Milliarden nichteingenommener Steuern, so wichtig sind Bildung, Straßen, Eisenbahnbrücken, Polizei etc. nun auch wieder nicht.

  63. #64 treverer
    November 7, 2014
  64. #65 shader
    November 7, 2014

    Ist schon erstaunlich, es gibt Geheimdienste in der ganzen Welt, die sofort wahrnehmen, wenn sich eine IS-Hundertschaft im syrischen Hinterland 10 km weiterbewegt. Aber das die luxemburgische Regierung mit den Globalplayern Sonderrabatte bei den Steuern gewährt, so dass diese vernachlässigbare Abgaben nur noch bezahlen müssen, hat vorher niemand gewusst?

  65. #66 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    Zur Entstehung des Islamic State Yassin Musharbash, der Kenner der Szene Fouad Hussein zitiert:
    -> https://www.spiegel.de/international/the-future-of-terrorism-what-al-qaida-really-wants-a-369448.html

    MFG
    Dr. W (der vorsichtshalber auf auf Gag hinweist, dass der Text aus dem Jahr 2005 stammt)

  66. #67 axel
    November 7, 2014

    @ Treverer

    Danke für den Link in #64.

    Die Leute dort sind ja überaus seriös, die eigentliche Frage stellen Sie daher erst gar nicht. Ich bin bekanntermaßen unseriös, hier ist also die Frage:

    Woher hat Bojanowski das alles? Geht hier irgendjemand davon aus, B. hätte alle drei Langberichte gelesen?

    Man sehe sich mal diesen Tweet von AB, mit dem er auf die Frage nach seinen Quellen in den IPCC-Berichten antwortet:
    https://www.klima-luegendetektor.de/wp-content/uploads/2014/11/spon_ipcc_bojatweet.jpg

    Ok, inzwischen hat er seinen Artikel im SPIEGEL upgedatet (kein Einzelfall bei AB, das gab’s schon früher), aber richtig beantworten will er die Fragen dann doch lieber nicht:
    https://www.klima-luegendetektor.de/2014/11/07/spiegel-online-ipcc-kritik-update/

    PS:
    Wenn ich mal Zeit habe, recherchiere ich mal in Skeptikerblogs, was die damals so zum Thema Artensterben geschrieben habe. Ob ich dort Parallelen finde?

  67. #68 shader
    November 7, 2014

    Wie es Statistik-Professor Christian Hesse an der Stuttgarter Uni mal sagte, ein Sondermerkmal in Deutschland scheint zu sein, dass die Menschen hier sich sogar damit brüsten, in der Schule in Mathe ziemlich schlecht gewesen zu sein. Versehen mit dem Zusatz, und trotzdem ist aus mir etwas geworden. ^^ In anderen Ländern würde nie jemand auf die Idee kommen, stolz zu sagen, man sei in Mathe schlecht. Umgedreht sagt hier auch keiner mit tiefster Inbrunst, er sei schlecht in Deutsch. Also das man die Sinnhaftigkeit einer vertieften Matheausbildung in den Ingeniersausbildung anzweifelt, könnte zum großen Teil ein soziologisches Phänomen sein.

  68. #69 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 7, 2014

    Das mit den vielen >Staats Beispielsweise<, wird sich und seine Interessen, weiterhin, mit Klauen und Zähnen "verteidigen")

  69. #70 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 7, 2014

    69 ist offenbar ganz falch durchgekommen,
    war wohl nicht genehm?

  70. #71 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 7, 2014

    Das mit den vielen >Staats Beispielsweise<, wird sich und seine Interessen, weiterhin, mit Klauen und Zähnen "verteidigen")

    Zweiter Versuch!

  71. #72 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 7, 2014

    “Verstanden”!

  72. #73 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    @ Herr Schuster :
    Das Größer als- und das Kleiner als-Zeichen dienen zur Auszeichnung von Text (“Fettschrift” etc.) oder Webverweis, d.h. diese Zeichen bitte nicht verwenden.

    Wenn es sein muss, könnten Sie die beiden Zeichen maskieren (das Fachwort), so z.B. :
    -> https://de.selfhtml.org/html/referenz/zeichen.htm#benannte_html

  73. #74 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 7, 2014

    Dr. Webbaer,danke,UJ,lags wirklich nur an den komischen Zeichen?
    Dann muß ich mich beim Admin, oder bei wem auch immer entschuldigen!

  74. #75 Gregor Mendel
    November 7, 2014

    bin ich der einzige der Kramms Benehmen auf EIKE ziemlich peinlich findet?

  75. #76 E.Teufel
    November 7, 2014

    Nö, EIKE findet hier niemand peinlich. Das ist ein grundsolides Skeptikerblog, wie jedes andere auch.

  76. #77 E.Teufel
    November 7, 2014

    @shader: Ich frage mich die ganze Zeit, was man an meinem Mathematikunterricht hätte kürzen können. Klar, kaum einer wird alles benötigen, aber halt jeder irgendwas, zumindest wenn man im wissenschaftlichen Bereich weiter macht. Und das ist ja bei einem Uni-Abschluss das vorwiegende Ziel. Wer nachher in meinem Bereich nur noch Umspannwerke konzipiert, hätte wahrscheinlich mit der Mathematik nach dem Abi aufhören können. Aber der hätte auch einen FH oder BA Abschluss machen können. Und wer will sich schon zu Beginn des Studiums derart festlegen, in welchem Teilbereich seines Berufes er später arbeitet.

  77. #78 shader
    November 7, 2014

    @Wilhelm Leonhard Schuster und @Gregor Mendel

    Nein 🙂

  78. #79 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    @ Herr Dr. Joseph Kuhn :
    So richtig lustig ist da eigentlich nichts, an dem, was Luxenburg und Juncker so treiben:
    -> https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luxemburg-leaks-konzerne-ertricksen-sich-in-luxemburg-milliarden-an-steuern-1.2206997

    Es handelt sich um einen Kooperationsbruch im Rahmen der Mitgliedschaft in der EU, Luxemburg speckt ein wenig auf, erfährt den Nutzen X, den anderen Ländern vielleicht der Nutzen 10X.

    Wäre L nicht in der EU, wäre alles OK, so aber haben Unternehmen in L die EU-Infrastruktur.
    Sittlich sieht es da ganz mau aus, aber in der EU häufen sich die Vertragsbrüche und es wird wilder und schlechter…

    MFG
    Dr. W

  79. #80 MJ
    November 7, 2014

    Klima(wandel) und die Erfindung von Landwirtschaft – ein “Job market paper” und Beitrag zu einer Diskussion, die Leute Jared Diamond und Daron Acemoğlu beschaeftigt, via marginalrevolution:

    https://www.andreamatranga.net/uploads/1/5/0/6/15065248/andrea-matranga-jmp—nov07.pdf

  80. #81 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    In anderen Ländern würde nie jemand auf die Idee kommen, stolz zu sagen, man sei in Mathe schlecht.

    Ist dies so?

    MFG
    Dr. W

  81. #82 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    BTW, das mit Wolf Biermann im Bundestag ist auch hier, in diesem gesondert gekennzeichneten Bereich, angekommen?
    War sehr lustig, oder?

    MFG
    Dr. W (der nicht vergisst zu notieren, dass Biermann natürlich als Nicht-Mandatsträger nichts zu sagen hat dort, Lammert fuhr im ja auch ins Wort, wobei dies irgendwie nach Pflichtschuldigkeit (das Fachwort) aussah, insgesamt, von dieser Unregelmäßigkeit einmal abgesehen, ein echtes Hightlight, oder? (wobei sich die SED-Nachfolgepartei i.p. Präsenz und Duldung auch ordentlich verhalten hat, no prob here, wie der Schreiber dieser Zeilen findet))

  82. #83 Dr. Webbaer
    November 7, 2014

    PS:
    Am besten oder “vollständigsten” vielleicht dieses Vid:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=kUheTVZTPNI

  83. #84 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 8, 2014

    @ in 69 wollte ich sagen, daß man nicht “nur” London´s Wallstreet und ANDERE als Finanzplatz haben wollte. Man hat deshalb Liechtenstein und Luxenburg, neben der Schweiz ct., augenblinzelnd für ( auch nicht ganz hasenreine) Finanzgeschäfte zugelassen.
    (London hat man nicht “austrocknen ” können auch war es dort offenbar manchmal zu gefährlich. -Beispiel der tote Mann im Zusammenhang Vatikanbank.)

  84. #85 gast
    November 8, 2014

    Es ist höchste Zeit, dass ein KLimaindex an der Börse eingeführt wird damit die grünen Jungs ihr Geld verwetten können. Wenn alle Planetenretter weniger in der Tasche haben dann pusten die weniger CO2 in die Laft und der Planet ist gerettet.
    Die einfachen Lösungen sind meist die besten.

  85. #86 shader
    November 8, 2014

    Und wieder mal zur Schachecke, heute beginnt die Schach-WM in Sotschi (1.Partie 13:00 Uhr). Wieder treten Anand und Carlsen an. Experten erwarten ein hochwertiges und etwas engeres Match als vor einem Jahr in Indien. Während Carlsen in der Zwischenzeit die eine oder andere Partie verloren hatte, gewann Anand seinen Spaß am Spiel werden. Ich bin gespannt. Carlsen beginnt mit Weiß.

  86. #87 shader
    November 8, 2014

    Was mich immer wieder verwundert, ist die Sprachlosigkeit der Experten unter den Skeptikern. Ja, auch die gibt es, die ein naturwissenschaftliches Fach studiert haben, sich beruflich oder privat mit angrenzenden Themen des Wetters, Atmosphäre und Klimas beschäftigen und grundlegende Erkenntnisse der Wissenschaft weitgehend teilen. Diese Experten schreiben in denselben Blogs, oder gar in denselben Threads mit Leuten, die immer wieder physikalischen Unsinn verzapfen. Ein Klassiker ist die Aussage, dass die Meere CO2 ausgasen, wenn diese sich erwärmen. Bis auf Michael Krüger in seinen CO2-Erklärthreads habe ich es bisher nicht erlebt, dass man auf dieses Missverständnis hingewiesen hat.

    Wie kommt es, dass so viele Experten unter den Skeptiker schweigen? Glauben sie etwa, dass jede Äußerung über die Physik der Erde genauso gleichwertig wie jede politische Meinung ist? Oder möchten diese Experten gar nicht so viel von ihrem Wissen preisgeben, weil sie fürchten von anderen als AGWler denunziert zu werden?

  87. #88 Dr. Webbaer
    November 8, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :

    Wie kommt es, dass so viele Experten unter den Skeptiker schweigen?

    Die diesbezügliche Klimatologie, die letztlich den Anthropozän meint, ist ein neues, ein bisher einmaliges Vorhaben, hoch komplexe oder “chaotische” Systeme zu prädiktieren.

    Es ist von der Ausgangslage her betrachtet plausibel und praktisch kaum zu falsifizieren, außer durch die Datenlage oder sozusagen durch die Zeitlichkeit.

    Hier hat das verständige Subjekt oder der Experte idR unter Angabe des Klarnamens kein Bock gegenzureden, auch weil’s politisch nicht richtig wäre, gesellschaftlich konditioniert wird.

    HTH
    Dr. W

  88. #89 Dr. Webbaer
    November 8, 2014

    BTW, um auch einmal über andere Anbieter von Feedback-Einheiten, die Leserschaft betreffend, zu klagen:
    -> https://www.welt.de/geschichte/article127071497/Selbst-Englaender-ruehmten-Wilhelms-Kreuzer-Emden.html

    Hier hat der Schreiber dieser Zeilen dezent und kritisch ergänzt, dass der überlebenden Matrosenschaft der Emden das Recht eingeräumt worden ist ‘Emden’ als Namenszusatz zu tragen, also bspw. statt bisher ‘Schmidt’ ‘Schmidt-Emden’, wobei dieser Namenszusatz erblich war und es auch heute Leute gibt, die ihn in Erinnerung an die Emden tragen.

    Das stand da so mehrere Stunden, wurde auch hoch gevotet, konnte aber von der WELT nicht ausgehalten werden und verschwand über Nacht.

    MFG
    Dr. W (der sich natürlich nur ganz selten kommentarisch bei den sogenannten Qualitätsmedien bemüht, der sich insofern eher um die Idiotenecken des Internets bemüht)

  89. #90 shader
    November 8, 2014

    Webbi, Sie scheinen mich wieder nicht verstanden zu haben. Ich spreche hier nicht über komplexe Aussagen über komplexe Zusammenhänge in der Klimatologie. Ich spreche von ganz elementaren physikalischen Vorgängen wie dem Gasaustausch zwischen Wasser und Luft, was man eigentlich schon in der Schule gezeigt und erklärt bekommt. Wenn man schon sowas falsch wiedergibt bzw. deutet, wie glaubt man auch nur im Ansatz etwas über Klimatologie zu verstehen? Da findet in Skeptikerforen ein zweifaches Versagen statt, einmal das ständige Wiederholen von physikalisch falschen Elementaraussagen und das fehlende Hinweisen von den Skeptikern, die es eigentlich besser wissen. So erstaunlich das ist, aber neben Günter Heß ist Michael Krüger einer der ganz wenigen, der konsequent dagegen ankämpft und von den Unbelehrbaren Beschimpfungen anhören muss.

  90. #91 Dr. Webbaer
    November 8, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :
    Ihr Kommentatorenfreund hat Sie schon richtig verstanden, hat aber eine andere Sicht versucht, absichtlich missverstehend.

    Nö!, vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass bestimmte die zeitgenössische Klimatologie betreffende skeptische Einheiten des Internets nicht von allen frequentiert werden.

    Zurück zu Ihrer Frage, Shadie, und diesmal ernst gemeint:
    1.) das zeitgenössische Vorhaben, den Anthropozän betreffend, muss kritisch begleitet werden
    2.) was die Theoretisierung betrifft wie auch sich ergebender politischer Maßgabe und Maßnahme
    3.) viele begleiten das Vorhaben denn auch im besten Sinne skeptisch, Herr v. Storch [1] wäre hier vielleicht als “König” zu nennen, aber nicht die auf die Klimatologie bezogenen Skepsis [2]

    MFG
    Dr. W

    [1] Herr v. Storch kritisiert auch “Klimakritik”
    [2] das war Ihr Punkt, gell, Sie haben dbzgl. natürlich recht

  91. #92 shader
    November 8, 2014

    Die Sachsen FDP, die Älteren unter uns werden sich vermutlich noch erinnern, haben heute ihren Parteitag abgehalten. Ja, sowas tun Parteien, auch wenn sie nicht ins Parlament gewählt wurde. Es war eine gute Gelegenheit für die Basis und insbesondere für die Jüngeren in der Partei, was man von der Führung und dem Wahlkampf hielt. Während der Vorsitzende Holger Zastrow die Schuld der Bundespartei gibt, sehen das viele nicht so. “Ich kann es nicht mehr hören, dass Berlin daran Schuld ist.”, so ein Redner. Aber Zastrow hat gleich drei Themen, mit denen er außerhalb des Parlaments punkten will: “Die Energiepolitik mit der „idiotischen Energiewende“, die Wirtschaftspolitik und die Finanzpolitik.”

    https://www.sz-online.de/sachsen/harsche-kritik-an-saechsischer-fdp-spitze-nach-wahldebakel-2969119.html

  92. #93 shader
    November 8, 2014

    Originalzitat Dr.Paul in EIKE: “CO2 ist nicht toxisch, auch nicht in höheren Konzen­tra­tio­nen,”

    https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/widerlegung-des-ipcc-synthese-berichtes-punkt-fuer-punkt/#comment_2

    Da kann man wirklich von Glück sprechen, dass dieser Mann aller Voraussicht nach (soweit die Informationen stimmen) ein Arzt a.D. und hoffentlich niemanden in irgendeiner Art medizinisch behandeln wird. Schlimm genug, dass es mit seinem physiologischen Wissenstand jahrzehntelang möglich war. Weiter im Text: “Das Problem für den Mensch ist immer der Sauer­stoff­man­gel” Allein für so einen erzählten Quatsch müsste man ihm nachträglich die Approbation entziehen. Wenn in der Außenluft mehr als 8% CO2 vorliegt, tritt nach spätestens einer Stunde der Tod oder schwere Gehirnschäden aufgrund einer CO2-Narkose ein. Die Lunge hat bei der Konzentration überhaupt keine Chance das angesammelte CO2 im Körper auszuatmen, weil der CO2-Partialdruck in der Luft größer ist und über die Lungenbläschen ins Blut einströmt. Die Verdrängung des Sauerstoffs ist nicht das Problem, denn sonst würden Menschen im Hochgebirge alle ersticken. In 5000m herrscht ein Luftdruck von knapp der Hälfte im Vergleich zur Meereshöhe, entsprechend bekommt die Lunge nur noch 50% der normalen Sauerstoffmenge. Die Natur hat sich auch was dabei gedacht, dass die Atmung am CO2-Gehalt des Blutes und nicht am Sauerstoff gekoppelt ist, denn wenn man das CO2 nicht mehr abatmen kann, hat der Körper ein echtes Problem.

    Das alles wäre ziemlich lustig und man könnte Herrn Dr.Paul zurecht einen Dummbeutel nennen, aber seine Unwissenheit in der Vergangenheit nicht ein Sicherheitsrisiko für Patenten bedeutet hätte. Schlimm genug, wenn gut ausgebildete Ärzte eine Hyperkapnie bei Unfällen oder Operationen nicht erkannt haben und deswegen Menschen verstarben.

  93. #94 gast
    November 8, 2014

    shader, was meinen sie was wir in diesen Tagen aus der geschichtlichen Erfahrung uns zu Herzen nehmen sollten.
    Bedenken sie einfach mal, wenn schon ein Biermann erkennt wie beschissen die DDR war dann gilt es wohl, sowas für die Zukunft zu vermeiden. Ich sgae nur

    Holzauge sei wachsam

  94. #95 E.Teufel
    November 8, 2014

    wenn schon ein Biermann erkennt wie beschissen die DDR war

    Das der das überhaupt erkannt hat. Man könnte meinen, bei seinem Lebenslauf, wäre ihm das gar nie aufgefallen.

  95. #96 Leck Michdoch
    November 9, 2014

    shader, jetzt auch noch Medizinexperte! Alle Achtung!

    Frage: von wo haben Sie denn den Begriff “Hyperkapnie” abgeschrieben?

  96. #97 Karl Mistelberger
    November 9, 2014

    Apropos 25 Jahre Deutschland:

    So manch einer hat sie im Keller liegen: https://scienceblogs.de/primaklima/2014/09/12/ein-gaanz-verspaeteter-einwurf-zum-schweizer-minarettstreit-das-neue-dies-und-das/#comment-61623

    Meine hat eine kleine Besonderheit. Auf der Titelseite steht:

    Tag der Einreichung: 3. Oktober 1979

    Tag der mündlichen Prüfung: 9. November 1979

    Die gab es auch auf 8 Zoll Floppy. Leider habe ich versäumt, sie aufzuheben. 🙁

  97. #98 Flotter Otto
    November 9, 2014

    Eilmeldung…………..

    Autonome Anti-AKW-Aktivisten und Klimaschützer haben aus Protest durch Brandanschläge Bahngleise stillgelegt. …………….

    https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/520844/castor-gegner-bekennen-sich-zu-bahn-anschlagen-im-norden

  98. #99 axel
    November 9, 2014

    Sehr rücksichtsvoll, dafür eine Zeit auszuwählen, wo schon vorher die GdL die Gleise stillgelegt hatte 😉

  99. #100 axel
    November 9, 2014

    Apropos GdL: 25 Jahre nach dem Fall der Mauer schränkt ein Ostdeutscher wieder die Reisefreiheit ein!!!

    PS:
    Was hat global warming mit dem Fall der Mauer zu tun?
    https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-kirche-von-der-globalen-erwaermung-und-der-mauerfall-ideologien-halten-der-realitaet-auf-dauer-nicht-stand/

    *grins*

  100. #101 Dr. Webbaer
    November 9, 2014

    Der war gut, ‘axel’ :
    ’25 Jahre nach dem Fall der Mauer schränkt ein Ostdeutscher wieder die Reisefreiheit ein!!!’

    MFG
    Dr. W

  101. #102 gast
    November 9, 2014

    Oh Gott, der Gesang macht alles platt, die Freude ist wieder im Eimer

  102. #103 Dr. Webbaer
    November 9, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :
    Es ist übrigens etymologisch von Interesse zu verstehen, ob die…

    (…) idiotische[] [deutsche] Energiewende (…)

    i.p. Idiotie dasselbe meint:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Idiot#Etymologie_und_Begriffsgeschichte (“Privatperson”)
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch_(Etymologie) (‘diota’, “zum Volk gehörig”‘)

    Vor dem Hintergrund der indogermanischen Sprachen.

    MFG
    Dr. W

  103. #105 Dr. Webbaer
    November 9, 2014

    @ Teufel :

    (…) wenn schon ein Biermann erkennt wie beschissen die DDR war (…) [‘gast’]

    Das[s] der das überhaupt erkannt hat. Man könnte meinen, bei seinem Lebenslauf, wäre ihm das gar nie aufgefallen.

    Biermann war wie bspw. auch Giordano lange Zeit ein Beispringer des real existierenden marxistisch-leninistischen Systems (vgl. ‘Roter Terror’ und ‘Stalinismus’, bei Wahl dieser Begriffe gerne selbst recherchieren, im Web), der Schreiber dieser Zeilen kann sich an bittere bis bitterste Nachricht erinnern, hebt aber hervor, dass zuletzt oder seit Längerem günstig verlautbart worden ist:
    -> https://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/jeder_massenmoerder_ist_menschlich
    -> https://bazonline.ch/ (hier wird beizeiten vermutlich die Urquell jener Nachricht im Web verfügbar werden)

    Schwierige Frage, können linke (oder gar rechte) Vögel in zeitlichem Abstand wieder günstig vortragen?

    MFG
    Dr. W (der soz. als Liberaler, Nicht-Deutscher und so geboren wurde
    >:>
    )

    PS: Biermann will 1965 mit dem seinerzeit real existierenden Sozialismus gebrochen haben; aber auch Dutschke wollte immer auch im Sinne des demokratischen Sozialismus verpflichtet gewesen sein, er pflegte aber kontrapunktisch Doppelsprech.

  104. #106 gast
    November 9, 2014

    “Das Fest der Freiheit” (ARD Tages..22:55 ) , aber machen wirs kurz
    Alle deutschen zahlen Soli, aber am unterhaltsamen Teil der Feier mit Udo (ab 20:00 Uhr) durften die Solizahler nicht teilhaben (nur der Spiegel hat ca. 40 Min. übertragen, dann war Sendeschluss).
    Kann sich ja jeder selbst ein Reim darauf machen

  105. #107 shader
    November 10, 2014

    34. … h5?? von Anand. Da fühle ich mich als Hobbypatzer nicht mehr ganz so patzig. 😉

  106. #108 axel
    November 10, 2014

    @ shader

    Ich sag jetzt besser gar nix. Hab selbst am Sonntag grauenhaft gespielt. Gerade, als ich rauskommen konnte, opferte der andere seine Dame mit Matt. Elementar.

    Zu Carlsen und Anand: Wie im letzten Jahr. Die Partien gehen so lange, bis Anand patzt. Carlsen spielt (wieder) eine Eröffnung, mit der man nichts hat und häuft minimale Vorteile an. Mit Anands Sf4 kippte die Partie endgültig. Anand dachte, Carlsen nimmt in den nächsten Zügen den Bauern, dafür werden die schwarzen Schwerfiguren aktiv. Aber Carlsen nimmt ihn einfach nicht (der läuft ja nicht weg) und steht einfach erdrückend.

  107. #109 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    @axel,soeren
    Soll ich einen WM Thread aufmachen?
    “I like the moment when I break a man’s ego” (Bobby). Anand muss wirklich innerlich stark sein, um da noch “gesund” herauszukommen. Carlsen dreht ihm so richtig und gaaanz langsam die Luft ab.Schaurigschooen da zu zuschauen.

  108. #110 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    Jedesmal, wenn man auf der kalten Sonne nachschaut, ueberkommen mich Schauer des Fremschaemens. Anthony Watts ist sicher nicht die hellste Leuchte im Klimapanoptikum, aber manchmal ist er lustig. Das kann man ueberhaupt nicht hoch genug einschaetzen. Lueniholt sind schrecklich, immer. Ein Deutsch, das einen panikartig nach den Ausgang suchen laest. Es schleimt, es menschelt und klopft auf die Schulter, um die Stelle zu markieren, an der gelacht werden soll.
    Beim letzten kalte Sonne Beitrag, ich schwoers, ist mir echt schlecht geworden.
    https://kaltesonne.de/news-xx6-13/

    “Auch wir hoffen natürlich, dass es Foster gut geht und dass die Inaktivität in seinem Blog vielmehr seine Abkehr vom klimaalarmistischen Gedankengut signalisiert. Wenn auch andere seinem Schritt folgen würden, wäre die Grundlage für ein neues Zeitalter in der Klimadiskussion gelegt.”

    Gruselwuergboerk

  109. #111 axel
    November 10, 2014

    @ Georg

    Nicht nötig. Für Anand gilt halt, was wir alle gut kennen: Sind die Kinder da, ist die Karriere vorbei.

    PS:
    Du klickst noch manchmal auf kaltesonne? Habe ich mir abgewöhnt. Apropos “menscheln”: Da ist Anthony Watts unschlagbar, siehe https://wattsupwiththat.com/2014/11/05/how-i-got-my-life-back-my-hearing-has-been-restored-to-near-normal/ . Erklärt vieles.

  110. #112 shader
    November 10, 2014

    @Georg: “Soll ich einen WM Thread aufmachen?”

    Oh ja. 🙂 *hüpf* Und ganz im ernst, Schach liefert viele Parallelen zum richtigen Leben bis hin zur Frage der Entscheidungsfindung in unübersichtlichen Situationen.

    Zur Partie, in Stellungen mit jeweils Dame und Turm muss man mit allem rechnen, sei es mit elementaren Mattangriffen gegen den König, die dann nicht mehr abwehrbar sind, so wie geschehen, oder eine Seite den Turm opfert und ein Dauerschach erzwingt. Ich glaube für die anstehenden Punktspiele in den kommenden Monaten werde ich mir gezielt solche Stellungen mal anschauen und durchspielen.

    Anand sagte zuletzt in einem Interview sinngemäß, er habe (wieder) Lust auf Schach und fühle sich wie ein Sechsjähriger. Naja, hoffentlich spielt er nicht so oft wie einer. ^^

  111. #113 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    Wissenschaftler in der Politik. Das waere mal ein interessantes Thema. Nicht nur wg Angela.
    Ich habe soeben wahrscheinlich die univaersitaerste und wissenschaftlichste Partei Europas entdeckt. Wer kommt drauf?
    Ziemlich verblueffend.

  112. #114 shader
    November 10, 2014

    Eine deutlich wärmere Welt ist eine ökonomisch und ökologisch bessere Welt. Nicht wirklich viele teilen diese Ansicht. Es gibt auch nicht viele positive Beispiele für diese These, eher umgekehrt:

    In Japan ist Butter auf einmal Mangelware

    Der Grund, der Sommer war in Japan besonders warm, was im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Erschöpfung der Kühe führte und diese weniger Milch lieferten. U.a. Butter muss importiert werden.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article134189221/In-Japan-ist-Butter-auf-einmal-Mangelware.html

  113. #115 shader
    November 10, 2014

    Wer kommt drauf?

    PdV? Mit lauter Dozenten und HiWis aus der Österreichischen Schule?

  114. #116 axel
    November 10, 2014

    Gab es doch schon:

    Steven Chu, Nobelpreis in Physik (Laserkühlung von Atomen), ehem. Energieminister von Obama.

    Walter Romberg, letzter DDR-Finanzminister unter Lothar de Maiziere, verstorben vor einem halben Jahr. Romberg gehörte damals zur “Laienspielschar” (Zitat Theo Waigel). Wir wissen heute zu gut, wie sich die Dinge dann finanziell entwickelten, als die Politprofis übernahmen.

    Nein, meistens klappt es nicht. Es fehlt häufig an der eigenen parteiinternen Hausmacht, es fehlt die Erfahrung im politischen Intrigenspiel.

    “Wer kommt drauf?”
    Irgendeine skandinavische Splitterpartei? Oder die Libdems in GB?

  115. #117 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    @soeren
    Kannt ich noch gar nicht. Im ehem Bundesvorstand kann ich aber keinen einzigen aktiven Wissenschaftler finden.
    https://www.parteidervernunft.de/team/

  116. #118 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    @axel
    Wo hatten wird das schon? Ich wollte immer mal einen Artikel schreiben, hab es aber nicht hinbekommen.

    Libdems: Nick Clegg hat ja einen lustigen Lebenslauf. So richtig an der Uni als Wissenschaftler hat er aber nicht gearbeitet (allerdings bei Christopher Hitchens geschrieben).
    Ich bin mal die Minister durchgegangen. Studiert haben sie natuerlich alle irgendwas, aber entweder sind sie von ihrem Studium direkt in eine protopolitische Position gegangen (bei irgendeinem think tank gearbeitet) oder sie haben etwas anderes gemacht. Wissenschaftler sehe ich eigentlich auch da keinen.

  117. #119 shader
    November 10, 2014

    Okay, das war ein Blindversuch. So gesehen hätte ich auch die ehemaligen kommunistisch-marxistischen Parteien nennen können, die sich zumindest auf eine wissenschaftliche Idee berufen, ohne das sich in deren Institutionen wirkliche Wissenschaftler befinden müssen.

    Man könnte auch Reinhard Höppner (ehem. MP von Sachsen-Anhalt) nennen, promovierter Mathematiker und u.a. Teilnehmer der IMO, aber auch er hatte in den letzten Jahren der DDR eher einen Lektorenjob statt wissenschaftliche Arbeit betrieben. Wolfgang Thierse arbeitete in der DDR als Literaturwissenschaftler. Es gibt in einzelnen Ländern auch Professoren, die bei Präsidentenwahlkämpfen kandidierten, wie Ekmeleddin İhsanoğlu, Gegenkandidat von Erdogan und Wissenschaftshistoriker oder Heinz Fischer, amt. österreichischer Bundespräsident, Prof. für Politikwissenschaften, irgendwie naheliegend.

    Aber wenn ich so nachdenke, gab es gerade in den Jahren 1989/90 viele Professoren oder sonstige Wissenschaftler in der DDR, die es zu führenden Positionen in den neu gegründeten Parteien schob, gerade in den Naturwissenschaften. Vermutlich galten sie als unverbraucht, klug und ideologisch weit weniger belastet als beispielsweise Parteifunktionäre der SED und Blockparteien. Mein ehemaliger Algebra-Prof. in Ilmenau, Hansjoachim Walther, war Fraktionsvorsitzender der damaligen DSU in der letzten Volkskammer. Aber in seinen Vorlesungen konnte er Mathematik und Politik ausgesprochen gut trennen. 🙂

  118. #120 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    @Soeren
    Also ich habe in der Partei, die es zu raten gilt, von 50 Fuehrungsmitgliedern 25 die aktiv an der Universitaet arbeiten. Davon nur zwei Studenten (zaehlt nicht), und vielleicht 5 Postdocs. Der Rest sind alle Profs. Sowas habe ich noch nie gesehen.
    Es handelt sich um eine sehr linke Partei, die gerade in den Umfragen nach oben schnellt wie weiland die Piraten und die sich insbesondere um diejenigen ohne Arbeit und ohne Ausbildung kuemmern will. Da kann man nur hoffen, dass das gut geht.

  119. #121 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    Tipp
    Die Partei hat bereits ueber 200000 Mitglieder und liegt in Umfragen bei 20% der Stimmen.

  120. #122 E.Teufel
    November 10, 2014

    Könnte es sich um eine spanische Partei handeln?

  121. #123 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    Si
    Jetzt wird es einfach.

  122. #124 E.Teufel
    November 10, 2014

    Ok, soweit war es ja einfach.
    Jetzt müsste ich auf Wikipedia linke Parteien Spaniens und Kataloniens raussuchen. Da ich aber gleich noch etwas viel wichtigeres als die Rettung des Klimas oder ein Klimablog vor habe – nämlich einen Elternabend – muss ich vorerst das Rätsel abbrechen.

  123. #125 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    Die “Fuehrungstruppe” besteht aus 5 Personen, eine Frau, vier Maenner.
    4 Professoren der Politikwissenschaft
    1 Professor der Philosophie

    Alle fuenf von ein und derselben Uni.

    Nach letztem Stand hat die Partei 227000 Mitglieder. Damit liegt sie nah an der SPD, die 472000 Mitglieder hat bei einer fast doppelt so grossen Bevoelkerung.

  124. #126 axel
    November 10, 2014

    Ich boykottiere Elternabende und kann daher einspringen:

    PODEMOS

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/podemos-pablo-iglesias-spanien

  125. #127 shader
    November 10, 2014

    Also manchmal denke ich schon, dass Herr Heller irgendwie vom Himmel gefallen ist, und völlig ahnungslos über die Wirkungsweise von Aussagen und Kampagnen ist. Er glaubt ernsthaft, dass ein Rolling Coal mit extremem Rußaustoß auf der Straße eine positive Publicity für mehr Umweltschäden und Brennstoffverbrauch ist. Das ist keine Ironie von ihm, er glaubt das wirklich: https://www.science-skeptical.de/klimawandel/ein-hoch-auf-die-verschwendung/0012950/#comment-798954

  126. #128 Dr. Webbaer
    November 10, 2014
  127. #129 Georg Hoffmann
    November 10, 2014

    @WB
    “Warum machen Obama und andere dies?’

    Aus Hoeflichkeit. Ich hab mir in Japan im Restaurant auch die Schuhe ausgezogen und mich eine halbe Stunde geduscht und geschrubbt, bevor ich in den Pool mit einem albernen Minihandtuch auf dem Kopf stieg.

    @shader
    Wenn man bei Heller wenigstens sagen koennte, dass es infantil sei.

  128. #130 Dr. Webbaer
    November 10, 2014

    @ Herr Dr. Georg Hoffmann :
    Kopftücher sollte man sich nicht wie chinesische Parteiuniformen ‘aus Höflichkeit’ aufsetzen oder anziehen, finden Sie nicht?

    MFG
    Dr. W

  129. #131 axel
    November 10, 2014

    Heller: “Ein wenig albern ist das schon. Aber lustig.”

    Entweder ist er jetzt völlig durchgeknallt oder er hat sich den Link zum Video im Spiegel-Artikel, auf den er sich bezieht, nicht angeschaut: https://www.youtube.com/watch?v=cbAhfThNoco

    Ja, verdammt lustig, Leute einfach so mal in eine giftige Rußwolke zu hüllen. Gezielt werden z.B. Radfahrer oder Prius-Fahrer eingenebelt. Beeindruckend liberal. Vielleicht hat er ja selbst einfach zu oft in den Auspuff geschaut.

  130. #132 axel
    November 10, 2014
  131. #133 E.Teufel
    November 10, 2014

    They must have the worlds smallest cocks.

    steht unter dem Rußvideo. Trifft dies dann auch für Skeptiker zu?

  132. #134 shader
    November 11, 2014

    Scheinbar hat Herr Heller kein Problem, mit solchen Rußleuten in einen Topf geworfen zu werden. Ein weiterer Klimaskeptiker, der seine Ernsthaftigkeit mit dem Klo runterspült.

    *gefällt mir* 🙂

  133. #135 shader
    November 11, 2014

    Ich hatte es schonmal verlinkt, aber das passt jetzt gut rein. Vermutlich hält das Herr Heller auch für eine gute Publicity-Maßnahme gegen Klimaschutz.

    https://www.youtube.com/watch?v=WHOx5qL85GA

    Böhmi, Du musst (wieder) ins Erste.

  134. #136 MJ
    November 11, 2014

    Wer kennt eine gute Einfuehrung zu den Beta Israel (historisch und sozial – religioes nur, wenn es dafuer halbwegs unmittelbar von Belang ist, also nichts Theologisches). Eine gute Ge’ez-Grammatik und/oder eine Einfuehrung in Agaw-Sprachen nehme ich auch, aber zusaetzlich, nicht stattdessen, und Agaw mit Ruecksicht darauf, dass ich keine Ahnung von kuschitischen Sprachen habe (also nichts Akademisches). Bitte Danke!

  135. #137 E.Teufel
    November 11, 2014

    @shader:
    Und dann beschwert sich Herr Limburg, dass er in den Medien überhaupt nicht wahr genommen wird.

  136. #138 Dr. Webbaer
    November 11, 2014

    Fällt hierzu noch jemandem was ein:
    -> https://scienceblogs.de/primaklima/2014/11/04/der-neue-dies-und-das-was-wissen-wir-eigentlich-ueber-die-menschliche-psyche/#comment-62544

    Sind Deutsche (rein: sprachlich – natürlich nur) Idioten?

    MFG
    Dr. W

  137. #139 shader
    November 11, 2014

    @E.Teufel: Das Geniale an dem Beitrag ist, dass er im O-Ton allen Thesen der Klimaskeptiker zustimmt und diese Aussagen in der Konsequenz einfach nur albern wirken. Herr Limburg durfte alles sagen, was er wollte inklusive langes Gesicht machen und mit den Schultern zucken und hatte entsprechend die Lacher geerntet.

    Apropos, auf EIKE redet man sich gerade heraus, dass “in der Fülle der Kommentare werden nicht alle Attacken entdeckt und gelöscht”. Sehr glaubwürdig, wenn tagelang auf diese Beschimpfungen hingewiesen wurde und Prof.Harde in den Kommentaren sogar ankündigte, evtl. gegen diese Attacken vorzugehen. Die Admins haben mit der Posting-Freischaltepolitik freiwillig die A…karte gezogen, weil sie nach der Freischaltung eines beleidigenden Beitrages nicht mehr damit rausreden können, sie hätten davon nichts gewusst.

  138. #140 Gast
    November 11, 2014

    @ shader #135

    Ja, Böhmi ist klasse.

  139. #141 E.Teufel
    November 11, 2014

    Was schreibt er Schroller da auf SPON?

    Der Norweger hat wohl zwei Alternativen zur Vorbildpartie. Er kann mit Lxg5 vereinfachen

    Und seinen eigenen Bauern schlagen? Ich verstehe nicht.
    Oder meinte er gxh6 und dann im 19. Lg5?
    Und seit wann startet Weiß eigentlich auf Reihe 7 und 8. Bin ich schon sooo lange raus?

  140. #142 E.Teufel
    November 11, 2014

    Aha, man kombiniere beide Sachen und stellt fest, dass bei SPON das Brett nur falschrum beschriftet ist. Jetzt klappt wieder alles.

  141. #143 axel
    November 11, 2014

    Ah, Überraschung. Jetzt muss Carlsen kämpfen. Bitte, Anand, heute keinen Patzer…

  142. #144 Dr. Webbaer
    November 11, 2014

    Fleischhauer ist zwar ein Opportunist und Hemd des SPIEGEL-Verlags, aber hier war er mal wieder ganz lustig:
    ‘Muss man nach diesen Kriterien eine Anwältin der guten Sache auswählen, die über jeden Zweifel erhaben ist, kommt irgendwann nur noch eine Frau schwarzer Hautfarbe mit muslimischem Hintergrund in Frage, die seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt und sich nur über Gebärdensprache verständigen kann.’ (Quelle)

    MFG
    Dr. W

  143. #145 MJ
    November 11, 2014

    Vox ueber eine einkommensneutrale Emissionssteuer:

    https://www.vox.com/2014/11/11/7187057/global-warming-free-market-solution-republican-skepticism

    Warum fehlt ein Link zu Acemoglu fuer R&D zur Vermeidung “katastrophalen” Klimawandels.

    Aber schlimmer ist der hier:

    “Meanwhile, Republican opposition isn’t the only hitch here. There are also plenty of environmentalists and energy wonks who point out that a carbon tax alone simply won’t be enough to avoid high levels of global warming. It would help, sure. But it wouldn’t be sufficient.”

    Das klingt nach ziemlichem Stuss, weil eine Emissionssteuer nicht das Ziel, sondern ein Instrument ist. Wieviel sie bewerkstelligt ist nicht wu sagen, ohne ihre Hoehe anzugeben. Der Link fuehrt zu Grist, der mit dem ewigen “eine Emissionssteuer ist konservativ” kommt. Was er wirklich meint sind “optimale” Emissionssteuern, basierend auf SCC-Schaetzugen. Dass “environmentalists” und “energy wonks” offenbar nicht in der Lage sind, salopp gesagt, Effizienz und Effektivitaet als Konzepte voneinander zu unterscheiden, ist in der Tat ein Problem und legt nahe, dass sie nicht das minimale inetellektuelle Investment getaetigt haben, grundsaetzliche WiWi-Konzepte zu verstehen.

    Schon klar, man kann nicht alle Missverstaendnisse gleichzeitig ausraeumen, aber “eine Emissionssteuer ist konservativ” und “Nordhaus glaubt, bei +20 °C waechst die Wirtschaft noch” und ein paar andere koennten wir 2014 wirklich langsam auf den Misthaufen schmeissen.

    Das ganze hat auch rein gar nichts mit freien Maerkten zu tun, noch nicht einmal mit kompetetiven (was wohl Vox und Grist beide meinen): Wie koennen Leute von einer staatlichen Regulierung reden, und dann behaupten, es sei eine “free market”-Loesung, ohne dass ihnen der Kopf explodiert? Wo zerren die Leute nur diesen Unsinn hervor? Muessen wir wirklich in alle Ewigkeit Pseudo-Diskussionen aus dem Kalten Krieg wiederholen, oder was ist das?

  144. #147 shader
    November 11, 2014

    Ja danke Gast für das Video. Da fällt mir ein, wie kriegt ihr den Player direkt auf die Seite? Ich hab Informatik studiert und bekomme das echt nicht gebacken.

  145. #148 MJ
    November 11, 2014

    @ shader

    Voran: Ich habe keine Ahnung wie und warum so etwas funktioniert oder nicht. Aber nach meiner Erfahrung mit youtube-Links hier, werden die automatisch “embedded”, sofern das Video das absolut letzte im Kommentar ist. Sobald man irgendwas anderes danach schreibt, erscheint nur der Link. Test gleich mal:

  146. #149 MJ
    November 11, 2014
  147. #150 MJ
    November 11, 2014

    Voilà !

    Ausserdem “Du schreibst Kommentare zu schnell!” F*ck you, scienceblogs.

  148. #151 shader
    November 11, 2014

    Danke MJ. Das ist ja genial einfach. 🙂 Übrigens, die Quotenregelung stellt die deutsche Wirtschaft vor erhebliche Probleme, aber sie kann wirklich jedem zu Gute kommen:

  149. #152 Georg Hoffmann
    November 12, 2014

    @MJ

    Danke. Wieder was gelernt.

    @Alle

    Schrecklich, wenn einem die uebelsten Vorurteile, die tief im Kleinhirn schlummern und die man nie auszusprechen wagt, bestaetigt werden.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gruenen-waehler-halten-rekord-bei-flugreisen-a-1002376.html

  150. #153 shader
    November 12, 2014

    Was diese Rolling Coal-Geschichte angeht, abgesehen von der Körperverletzung wenn Passanten mit Ruß zugemüllt werden, sehe ich das Ganze relativ entspannt. Es ist letztlich deren Geld, was die da verpulvern. Wenn die glauben, es wäre ihnen das wert, bitte sehr.

    Das Schöne ist ja, dass so ein Verhalten in Gesellschaften sich ein stückweit selbst reguliert. Die verwunderten Blicke, Kopfschütteln und Häme führen letztlich dazu, dass die meisten Menschen sich ein bissel zurücknehmen und keine Unmengen an Brennstoffen verbrauchen. Unsere Gesellschaft sieht es wohlwollender an, wenn man etwas sparsamer ist, als wenn man unnötig zu viel verbraucht. Allein die Tendenz des Menschen, sich einigermaßen konform zu verhalten, führt auch tendenziell zu einem etwas sparsameren Verhalten. Allerdings ist es in Wirklichkeit so, dass viele technische Innovationen mit mehr Effizenz dazu verleiten, sich mehr Wohltaten zu gönnen. Ich nehme mich da nicht aus. Heutzutage ist es leichter seine Wohnung dauerhaft auf 24°C zu heizen als vor 50 Jahren auf 20-22°C. Das sollte einen eher zu denken geben und weniger den paar Leutchen, die Rolling Coal cool finden.

    Das einzige was mich an der Geschichte ärgert ist, dass wir es immer noch nicht geschafft haben, alle wesentlichen (gesellschaftlichen) Kosten bei der Verbrennung von Kohle und Kohlenwasserstoffen entsprechend einzupreisen. Eine CO2-Steuer und/oder ein konsequenter Emissionshandel sollte wieder verstärkt in die Tagespolitik mit einfließen. Weil dann hätte man auch mit marktwirtschaftlichen Elementen eine gute Chance, die CO2-Reduzierung als marktwirtschaftliche Aufgabe zu realisieren und umzusetzen.

  151. #154 shader
    November 12, 2014

    @Georg, verwundern tut mich das nicht. Okay vor etlichen Jahren hätte mich das noch. Aber die Wähler der grünen Partei sind im Schnitt vermutlich etwas wohlhabender als andere Anhänger. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die Partei gerade in den schwäbischen Großstädten so enorm erfolgreich ist. Man könnte das auch mit dem hohen Akademikeranteil begründen. In Relation gesehen wählen Akademiker weniger CDU/CSU und SPD und dafür mehr Grüne, Linke und damals auch FDP und Piraten ;). Was sagt uns das jetzt? Spannender als die nackten Zahlen sind doch die zahlreichen Interpretationen solcher Studien.

    P.S.: Es gab auch eine Studie, nach der die Wähler der Grünen durchschnittlich mehr Sex hatten als alle Wähler anderer Parteien. Auch hier darf über die Gründe spekuliert werden. 😉

  152. #155 Dr. Webbaer
    November 12, 2014

    Was sagt uns das jetzt?

    Es könnte so sein, dass diejenigen, die im staatlichen System stecken und immer steckten, eher nicht CDU (heute geht auch dies), FDP und AfD wählen, weil sie nicht in wirtschaftlichen Kategorien zu denken gewohnt sind, sondern eher daran, dass das Geld aus einer Steckdose mit der Beschriftung Staat kommt.

    Interessant ist der “Fall” Baden-Würtembergs insofern, weil dort früher stark Union und “rechts” (Republikaner) gewählt worden ist.

    Am sogenannten demographischen Wandel kann’s aber nicht liegen.

    MFG
    Dr. W

  153. #156 Dr. Webbaer
    November 12, 2014

    Auch lustig:
    -> https://www.welt.de/politik/deutschland/article134263443/Maschmeyer-soll-Schroeder-2-Millionen-Euro-gezahlt-haben.html

    Zu beachten hier die Formulierung ‘wurde Privates mit Geschäftlichem vermischt’.
    Was soll ‘Geschäftliches’ denn sonst sein außer ‘privat’?


    Wobei Schröder hier wohl ordentlich vorgegangen ist, die Skandalisierung wohl wieder eine STERN-Skandalisierung.
    Ansonsten ist Genosse Schröder natürlich und grundsätzlich als Zyniker und Hedonist zu betrachten, der es nicht im Wohle des Landes meinte, korrekt. – Macht aber die jetzig erfolgende Skandalisierung nicht besser.

    MFG
    Dr. W

  154. #157 E.Teufel
    November 12, 2014

    @Herr Hoffmann: Hat ich auch gelesen. Aber Grün wählen ist heut auch ein bisschen “In”. Viele kaufen sich damit frei, und meinen, wenn sie Grün gewählt haben, haben sie genug für die Umwelt getan. Naja, Und 77 grüne Wähler wurden befragt, ob sie letztes Jahr schon mal geflogen sind. Bei solchen Umfragen ist es immer wichtig sich die absoluten Zahlen zu errechnen (hier standen sie sogar dabei). Weitere Gründe werden bei SPON und von Herrn Hader genannt. Es ist wie, wenn Leute billig Strom aber kein Endlager vor der Tür haben wollen.

  155. #158 E.Teufel
    November 12, 2014

    Man kann auch als grüner Wähler, der mit Benz auf Arbeit und mit Flugzeug in den Urlaub fährt, darauf setzen, dass man eben durch die Befürwortung der Förderung von EE (also wählen von Grün) zukünftig dafür sorgt, dass der Benz mit Strom und das Flugzeug mit Biokerosin (oder PV auf den Flügeln) fährt. Somit gesehen bringt es nichts, wenn man denen Argumente gegen EE bringt, dass damit der Strom ausschließlich für Privatkunden immer teurer wird. Das wollen die so. Das kann ich gut nachvollziehen. Mir fehlt nur das Auto und die Urlaubsflüge.

  156. #159 shader
    November 12, 2014

    Jetzt begreife ich das erst so langsam, unsereins hat lange Zeit verhindert, dass die EIKE-Fans sich gegenseitig an die Gurgel gesprungen sind. Denn solange unsereins Mainstream-Aussagen aus der Wissenschaft schrieben, hatten die ein gemeines Feindbild, auf welches sie mit vereinten Kräften schießen konnten. Seitdem aber die Schreibtätigkeit aufgrund chronischer Unlust und Zensur zurückgeht, fangen die Skeptiker an, die Aussagen ihrer Mitstreiter wirklich mal durchzulesen und merken, was für ein Quatsch das alles ist (natürlich bis auf die eigenen Texte). Das gemeinsame Bindemittel geht denen flöten und nun müssen sie sich mit sich selbst beschäftigen. Ja, sowas kann einen ziemlich deprimieren. Ähnliche Phänomene kann man auch bei ScSk beobachten, wenn auch in milder Ausprägung.

    Ein weiteres Beispiel einer EIKE-internen Autoimmunreaktion: https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/widerlegung-des-ipcc-synthese-berichtes-punkt-fuer-punkt/#comment_26

  157. #160 axel
    November 12, 2014

    Mir fehlen die FDP-Balken in der Spiegel-Umfrage.

    Mal hypothetisch:
    Was, wenn man die Befragten in Verdienstgruppen eingeteilt hätte. Und angenommen, in jeder Verdienstgruppe flögen die Grünenanhänger weniger als die der anderen Parteien.

    Was wäre nun die “richtige” Interpretation:
    Die Grünen-Anhänger fliegen am häufigsten! (siehe Originaldaten oder “Die Grünen fliegen am wenigsten” (siehe Verdienstgruppeneinteilung).

    Stimmt beides, oder? Aber der Auftraggeber der Studie scheint mir an der ersten Interpretation interessiert zu sein. Ziemlich kindisch.

  158. #161 axel
    November 12, 2014

    @ Shader (#159)

    Jetzt begreife ich das erst so langsam, unsereins hat lange Zeit verhindert, dass die EIKE-Fans sich gegenseitig an die Gurgel gesprungen sind.

    Mit Verlaub, aber manchmal stehen Sie echt lange auf der Leitung. Ergänzen würde ich deshalb noch: Und je häufiger Sie Typen wie dem Flotto hier antworten, desto häufiger wird er hier aufschlagen.

  159. #162 Klimarealist
    November 12, 2014

    Gibt es einen speziellen Grund, warum meine Kommentare zu “Rosetta” gelöscht wurden ??

  160. #163 E.Teufel
    November 12, 2014

    @KR: Jep, aber wir verraten ihn dir nicht! Skeptiker wollen ja eh nicht die Realität anerkennen.

  161. #164 E.Teufel
    November 12, 2014

    Onkel Heinz glaubt an die Besiedlung fremder Planeten aber nicht an die Energiewende. Ich bin immer wieder fasziniert von diesen Geschöpfen.

  162. #165 shader
    November 12, 2014

    @axel, jo, als Schwoab wird erschd mit vierzich gscheid. 😉

    Man hätte auch genauso gut nach dem Gehalt der Wähler fragen können. Da die FDP nicht aufgeführt war, hätten die Grünen auch diese Kategorie gewonnen. Oder man führt die Umfrage nach den Flugreisen unter Akademikern und Nicht-Akademikern durch.

  163. #166 Karl Mistelberger
    November 12, 2014

    Dass Deutschland heute 20 Mrd. Euro in den Strommarkt pumpt, der zwei Mrd. Euro wert ist, ist schon skurril: https://www.wasser-osttirol.at/media/sn-strompr-boden.pdf

  164. #167 MJ
    November 13, 2014

    @ axel

    Ein Beispiel fuer ein Simpson-Paradoxon? Ich habe die Aufschluesselung nach Gehaltsstufen nicht gefunden, koennen Sie mir helfen?

  165. #169 Leck Michdoch
    November 13, 2014

    Ich bin für deutsches Wasser!

  166. #170 axel
    November 13, 2014

    @ MJ (#167)

    Sie beziehen sich wohl auf meinen Kommentar #160 zur “Die Grünen sind Heuchler-Umfrage”.

    Ich bin nun etwas verwirrt, ich schrieb ja, das ist rein hypothetisch. Meine Frage war, wie man diesen hypothetischen Kontext interpretiert: Sind die Grünen dann mehr oder weniger umweltbewusst?

    Dank ihres Links im Religionsthread zu Kahan (CAT oder RAT?) weiß ich nun aber, was Kahan getan hätte: Er hätte die Fragestellung untersucht, ob die bestimmende Variable das Einkommen oder die Parteizugehörigkeit ist. Und ich weiß jetzt auch wie: er hätte Plots mit größerer Stichprobenzahl (77 Grüne war ja wirklich nicht viel) wie in ihrem Link präsentiert. Nun ja, damit interpretiere ich die Umfrage so, dass der Auftraggeber überhaupt nicht an der Beantwortung dieser Frage interessiert war, er hatte andere Absichten. Warum sich Forschungsgruppe Wahlen mit solch grotesken Umfragen abgibt, erschließt sich mir aber nicht.

    PS:
    Das Simpsons-Paradoxon kenne ich nicht, mich hat die Umfrage an ein anderes Paradoxon erinnert:

    Fußballverein A und B führen mit ihren F und E-Jugendlichen ein Elfmeterschießen durch um herauszufinden, welcher Verein die besseren Schützen hat. Jeder Jugendliche schießt einmal.

    Hinterher nach der Auswertung sagt Verein A:
    Unser Verein war besser, bei uns haben prozentual mehr Jugendliche getroffen als bei Verein B.

    Verein B sagt:
    Unser Verein ist besser. Bei uns haben sowohl die F-Jugendlichen als auch die E-Jugendlichen prozentual häufiger getroffen im Vergleich zu Verein B.

    Frage: Wie ist das möglich (Hinweis: Beide Aussagen sind korrekt)

    (Und meine Frage wie in #160: Was meint ihr? Welchen Verein haltet ihr für besser?)

  167. #171 axel
    November 13, 2014

    Nachtrag:

    Geneigte Leser können für das Vereinsproblem ja mal ein Zahlenbeispiel bringen. Beide Vereine verfügen über insgesamt 100 Jugendliche in den beiden Altersklassen.

    Der erste mit einem richtigen Beispiel erhält ein Eis.

  168. #172 shader
    November 13, 2014

    “Ich bin nun etwas verwirrt, ich schrieb ja, das ist rein hypothetisch. Meine Frage war, wie man diesen hypothetischen Kontext interpretiert: Sind die Grünen dann mehr oder weniger umweltbewusst?”

    Angebracht ist u.a. eine Unterscheidung zwischen Mitgliedern und Wählern.

  169. #173 E.Teufel
    November 13, 2014

    Die A-Mannschafft hat 1 Spieler in der F Jugend, der hat aber nicht getroffen. Von den 99 Jungs in der E Jugend treffen aber 98.
    Die B-Mannschaft hat 99 Spieler in der F Jugend, von denen nur einer trifft und 1 Spieler in der E Jugend, der trifft.

  170. #174 E.Teufel
    November 13, 2014

    Vergleich Trefferquote komplette Mannschaft:
    A: 98%
    B: 2%

    ———————————

    Vergleich der Trefferquoten F Jugend:
    A: 0%
    B: 1%

    Vergleich der Trefferquoten E Jugend:
    A: 99%
    B: 100%

  171. #175 axel
    November 13, 2014

    @ E. Teufel

    Ok, ein Eis im Eiscafe für Sie. Lassen Sie mich über Georg ihre Bankverbindung wissen.

    Und? Welcher Verein macht die bessere Jugendarbeit?

    @ S. Hader
    Man sollte, muss aber nicht zwischen Mitglied und Wähler unterscheiden, es ist so und so völlig abstrus:

    Ich kann also nur dann glaubwürdig für Verteuerung von Flugreisen sein, wenn ich selbst wenig fliege, meint man dort beim Spiegel. Analog kann ich nur glaubwürdig für billigeres Fliegen sein, wenn ich möglichst viel fliege?? Und wenn ich für einen höheren Spitzensteuersatz bin, muss ich dann durch legale Tricks meine Steuerlast verringern oder künstlich erhöhen, um glaubwürdig zu sein? Wenn ich für oder gegen liberale Abtreibung bin, muss ich dann….? Und was muss ich tun/sein, wenn ich für oder gegen liberalere Sterbehilfe bin?

    Keine Ahnung, so etwas übersteigt meinen Verstand. Oder so etwas ist einfach völlig abstrus.

    Ach ja, und wenn ich für mehr Erneuerbare Energien bin, dann muss ich wohl glaubwürdigerweise in einer Höhle mit Licht aus Büffelfettflammen leben, schon klar.

    PS:
    Falls ich mein nächstes Kreuz mal bei den Grünen mache, habe ich dann einen Vertrag unterschrieben, dass ich jetzt vegetarisch leben muss? Wenn ich AfD wähle, muss ich dann gegen den Euro und Ausländer sein? Ganz schön kompliziert, ich glaube, ich enthalte mich bei der nächsten Wahl lieber.

  172. #176 shader
    November 13, 2014

    Bekanntermaßen schneidet Bayern bei bundesinternen PISA-Tests immer sehr gut ab. Dabei werden Schülerleistungen jeweils zwischen den Gymnasien untereinander verglichen und dann unter den Realschülern (und Hauptschülern) der verschiedenen Bundesländern. Dabei profitiert(e) Bayern bei diesen Statistiken davon, dass der Anteil an Abiturienten einige Prozente unter dem Bundesdurchschnitt liegt. Mit anderen Worten, schlechte “Abiturienten” kommen gar nicht aufs Gymnasium, was deren Leistungsschnitt anhebt. Gleichzeitig bleiben mehr gute Schüler in der Realschule, was auch wiederum deren Schnitt anhebt. Durch eine stärkere Selektion kann man sich gleichzeitig in zwei PISA-Statistiken verbessern.

  173. #177 E.Teufel
    November 13, 2014

    @Axel: Oh, wenn ich Georg jetzt meine Bankverbindung gebe, dann überweist er mir wieder sein Gehalt. Und das kann ich doch nicht zulassen, wo doch in Spanien die Jugendarbeitslosigkeit unter Schülern bei 100% liegt.

    Ich schlage vor, dass ich den Gewinn (wie bei einer Tombolabude) anspare und wenn dann ein Tesla Roadster zusammen gekommen ist, würde ich mich auch persönlich zum Abholen melden.
    (dabei ist natürlich die AGB zu beachten, dass jeder nicht abgeholte Gewinn nach einem Jahr verfällt)

    Alternativ würde ich zustimmen, das gewonnene Eis bei der Klimawette nebenan beizulegen.

  174. #178 Karl Mistelberger
    November 13, 2014

    > #148, MJ, November 11, 2014
    > Voran: Ich habe keine Ahnung wie und warum so etwas funktioniert oder nicht. Aber nach meiner Erfahrung mit youtube-Links hier, werden die automatisch “embedded”, sofern das Video das absolut letzte im Kommentar ist. Sobald man irgendwas anderes danach schreibt, erscheint nur der Link.

    > #151, shader, November 11, 2014
    > Danke MJ. Das ist ja genial einfach.

    Zu dieser befremdlichen Einschätzung kann nur ein gelernter und promovierter Informatiker kommen. Tatsächlich ist es schwachsinniges Flickwerk:

    – Der von YouTube angebotene Code zur Einbettung wird nicht akzeptiert, sondern verballhornt: https://scienceblogs.de/primaklima/2014/10/30/ueberraschung-smartphones-sind-doch-zu-etwas-nuetze/#comment-62336

    – Nachfolgender Text sollte keinen Einfluss auf die Einbettung des Videos haben.

    Die Referenzimplementation bei wordpress.com verhält sich da tatsächlich genial einfach: ein Link wird ein Link und ein Iframe ein Iframe. Und was wo anders geschieht ändert keinen Deut daran.

    Die Implementation bei scienceblogs.de hat irgend ein Nasenbohrer kaputt gefummelt.

  175. #179 Dr. Webbaer
    November 13, 2014

    Auf die Schnell kann jedenfalls nicht gefunden werden, welche HTML-Tags in WordPress standardisiert erlaubt sind.
    YouTube ist nicht ausschlaggebend, ‘MJ’ auch nicht, aber sein Tipp scheint ja zu funktionieren, lol.

  176. #180 Dr. Webbaer
    November 13, 2014

    Wer Bock auf Knobelaufgaben hat, Ziegenproblem und so, kann sich mal hieran versuchen:
    -> https://3.bp.blogspot.com/-9zjSpX0V8jY/Tq1ysYG38ZI/AAAAAAAAHpw/Oe481ny83J0/s1600/multiple+choice.jpg

    MFG
    Dr. W (der viele richtige Antworten zu derartigen Fragen kennt, bedarfsweise auch berät)

  177. #181 shader
    November 13, 2014

    Ah, eine Variation von wer rasiert den Barbier.

  178. #182 Dr. Webbaer
    November 13, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Es gibt ganz anscheinend weniger, die das o.g. Problem verstanden haben, als das Ziegenproblem. [1]

    MFG
    Dr. W

    [1] bei dem der Schreiber dieser Zeilen mittlerweile einzuräumen hat, dass es in der wikipedia angemessen bearbeitet wird – was lange Zeit nicht der Fall war

  179. #183 shader
    November 13, 2014

    Ah Mist, Philae vermutlich 90° verkippt. Jetzt sind die Robotiker unter uns gefragt, wie bekommt man einen Dreifüssler wieder aufrecht?

  180. #184 E.Teufel
    November 13, 2014

    Das erledigt doch Florian Freistetter vom AS-Blog, der ist ja unter seinem Decknamen C. Andreasen auf dem Kometen:
    https://www.der-postillon.com/2014/11/esa-astronaut-verlasst-rosetta.html

  181. #185 axel
    November 13, 2014

    Aus die Maus für Verschwörungstheoretiker in Sachen Malaysia-Airlines-Abschuss: https://www.zeit.de/2014/47/malaysia-airlines-mh17-absturz-ukraine-neue-beweise

    Wobei: Ein echter Verschwörungstheoretiker lässt sich davon nicht beeindrucken. Wo bleibt der Beweis für den Treibhauseffekt?

  182. #186 gast
    November 13, 2014

    @shader
    Das Philae hat im Inneren Drallräder die es aufrichten könnten
    doch die Batterien reichen nur zwei Tage. Ein klarerFall für Physiker. Robotiker entwerfen nach Bedürfnissen vorher.
    https://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/5702658/astronaut-walter-erklaert–philae-.html

  183. #187 axel
    November 13, 2014

    Too weak, too slow

  184. #188 E.Teufel
    November 14, 2014

    Ein schöner Effekt bei ScSk ist dieses ständige Distanzieren von AGW.
    Wie so nebenbei kommen bei QQ Krüger, Heller solche Sätze:

    eine Strategie die von vielen Skeptikern spiegelverkehrt von den Alarmisten kopiert wurde

    (diesmal von QQ)
    Ist so ein bisschen wie bei der SPD, die sich immer wieder versucht von der CDU zu distanzieren.

  185. #189 E.Teufel
    November 14, 2014

    Und hier habe ich noch einen schönen Satz von Fred Müller:

    Auch sind nach Recherchen der World Nuclear Association weltweit 546 neue Kernkraftwerke entweder im Bau, in der Planungs- oder in der Projektierungsphase (Stand Q3/2013), und allein gestern lief die Meldung über die Ticker, dass der Iran gleich acht neue Reaktoren von Russland beziehen will.

    Herr Müller ist wohl Journalist. Ihm sollte also Quellenarbeit liegen. Naja, warum er jetzt die Zahlen von 2013 ausgräbt ist mir zwar schleierhaft, er hätte auch direkt hier nachsehen können, um die aktuellen Zahlen zu bekommen.
    Ich nehme mal die aktuellen. Da steht:
    – 71 under construction (or major refurbishment under way)
    – 174 on order or planned
    – 301 proposed
    Das macht in Summe 549. Drei mehr als in seiner Statistik 2013. Ob man allerdings “proposed” mit Projektierungsphase übersetzen sollte?
    Dann wären noch die 207 Kraftwerke, welche in China entstehen oder entstehen sollen. Also mehr als ein drittel der 549 KKWe entstehen schon mal in einer kommunistischen Diktatur. Also Planwirtschaft ist dort gut, …. das verwirrt mich zu sehr.

    Und den Satz unter der Tabelle sollte man natürlich als Journalist auch nicht unterschlagen:
    “New plants coming on line are largely balanced by old plants being retired.”

  186. #190 E.Teufel
    November 14, 2014

    Zu 189 wollte ich noch ergänzen, dass dies die Energiekompetenz bei EIKE ist, von der Herr Heller so schwärmt.
    Ok, das war jetzt nur ein bisschen Statistikauswertung, aber das ist ja auch das einzige, was man bei EIKE zum Thema Energie so findet.

  187. #191 shader
    November 14, 2014

    Wow, nach langer Zeit macht der Fachberat ansatzweise das, was man von ihnen erwarten würde, sich positionieren und Dinge klarstellen: https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/der-treibhauseffekt-ein-missverstaendnis-teil-1/ Man muss aber genau hingucken (Unter der Rubrik: Eine Anmerkung des EIKE-Pressesprechers). Bemerkenswert: “Wenn eine niveaugerechte Diskussion nicht möglich ist, sollten Aussagen zu komplexen physikalischen Details, die auf Grund unzureichender fachlicher Kenntnis nur fehlerhaft sein können, besser vermieden werden.” Entzieht man nicht damit den Skeptikerforen ein wichtiges Standbein? Das obligatorische: “Fest steht, dass es bis heute keine begutachtete Veröffentlichung gibt, die auf der Basis von Messungen einen anthropogenen Beitrag auf Klimaänderungen zu belegen vermag.” durfte natürlich nicht fehlen, sonst würde man ja zu den bösen professionellen AGWlern gehören.

  188. #192 shader
    November 14, 2014

    @E.Teufel: “(diesmal von QQ)
    Ist so ein bisschen wie bei der SPD, die sich immer wieder versucht von der CDU zu distanzieren.”

    Naja, für QQ mag das teilweise und Herrn Krüger in Gänze zutreffen, was das distanzieren angeht. Herr Heller hat da seine Schwierigkeiten, lobt sogar EIKE (nicht nur für dessen Energiekompetenz) und Herrn Limburg für ihren Einsatz und sieht ihn als ernsthaften Gesprächspartner an und gibt offen zu, EIKE zu unterstützen. Gleichzeitig ist er verwundert oder gar verärgert, wenn die Niedersächsische CDU Herrn Limburg und nicht beispielsweise ihn zur Befragung einladen. ^^ Ja mei, was hat er denn erwartet? Er unterstützt den Verein und wundert sich dann, dass sie die Ernte dafür einfahren.

  189. #193 axel
    November 14, 2014

    @ shader (#191)

    Wow, habe noch nie gesehen, dass sich überhaupt jemals als Fachbeirat gemeldet hat, Premiere. Und dann noch klare Kante (“Laien”). Witzig, wenn ich sowas mal bei EIKE den drei Herren schreiben wollte, ist mein Beitrag stets gesperrt worden.

    Limburg wird schäumen vor Wut. Da kriselt es offenbar mächtig intern, wenn nun schon die Diskrepanzen nach außen getragen werden.

    PS:
    Kommentieren Sie es dort besser nicht, Sie wissen ja selbst, …. 😉

  190. #194 shader
    November 14, 2014

    “Kommentieren Sie es dort besser nicht, Sie wissen ja selbst, …. 😉

    Das wird mir schwer fallen, weil Herr Krüger mich dort auf meine thüringische Herkunft angesprochen hat. ^^

  191. #195 E.Teufel
    November 14, 2014

    Jetzt geht dem kleinen Philae leider die Energie aus. Hätte er mal gleich nach dem im Weltall überall zu findenden abiotisch gebildeten Erdöl gebohrt.

  192. #196 shader
    November 14, 2014

    Der arme Kleine. 🙁

    Übrigens, die Erneuerbaren Energien halten auch Einzug in der Telekommunikation. Zumindest beim Aufladen der Handys: https://www.industrytap.com/portable-stove-charges-your-phone-anywhere/280

  193. #197 shader
    November 14, 2014

    @axel, eigentlich ging ich davon aus, das es so ablaufen wird wie immer. Prof.Lüdecke sagt was Sache ist und die Hardcore-Skeptiker werden es wieder nicht zur Kenntnis nehmen. Erstaunlich aber schon, wenn Lüdecke schreibt: “Als Pressesprecher ist es meine Aufgabe, in wissenschaftlichen Fragen die in der EIKE Präambel niedergelegten und vom EIKE-Fachbeirat vertretenen Positionen zu schildern und zu vertreten.” und der anonyme Admin in #14 entgegnet: “Die Ergänzung ist die persönliche Meinung von Herrn Prof. Lüdecke.”

    Selbst für EIKE-Verhältnisse bemerkenswert, dass man sich intern nicht darauf einigen kann, ob es sich um eine Privatmeinung oder Wiedergabe der Fachbeirat-Positionen handelt.

  194. #198 axel
    November 14, 2014

    Wer ist wohl der anonyme Admin? Hm, das taugt wohl nicht mal für ein Preisrätsel hier, das ist zu einfach.

    “Selbst für EIKE-Verhältnisse bemerkenswert, dass man sich intern nicht darauf einigen kann, ob es sich um eine Privatmeinung oder Wiedergabe der Fachbeirat-Positionen handelt.”

    Ich denke, da geht’s um deutlich mehr. Limburg führte EIKE zuletzt mehr und mehr in die “wir-leugnen-einfach-mal-alles”-Ecke, Lüdecke begann langsam zu fremdeln mit dem eigenen Kind. Jetzt scheint das Fass übergelaufen zu sein und er reagiert mit einem Frontalangriff auf Limburg, und das für alle öffentlich einsehbar. Die pikante Spitze: Ich bin Fachbeirat. Limburg, du bist nichts. Was nun Limburg maßlos ärgern wird: Lüdecke bricht ein gentleman-agreement. Bislang galt, dass praktisch jeder in den EIKE-Fachbeirat listen konnte, der eine Art von Titel besaß und sich darauf einließ. Aber eigentlich war auch klar, dass ein Fachbeirat niemals etwas sagen wird zur Arbeit von EIKE, ein reines Feigenblatt zur Beeindruckung der deppertsten Deppen. Die Meinung eines Fachbeirats zählt im Grunde null, aber das konnte Limburg natürlich nicht öffentlich schreiben, daher diese merkwürdig anmutende Entgegnung eines völlig anonymen Admins.

    Ein Käfig voller Narren…
    https://scienceblogs.de/primaklima/2010/09/16/climategate-reloaded-ein-kafig-voller-narren/

  195. #199 axel
    November 14, 2014

    @ E. Teufel

    Armer Philae. Dabei hätte den Forschern doch jeder Skeptiker erklären können, dass man mit EE keine stabile Energieversorgung hinkriegen kann. Und wissen Sie schon das beste? Für jeden Tag, die Philae dort oben steht, kassieren die in Darmstadt noch EEG-Umlagen, egal ob das Ding Strom liefert oder nicht.

  196. #200 Leck Michdoch
    November 14, 2014

    Schweini sollte endlich zurücktreten. Er ist viel zu langsam, geistig und körperlich. Vielleicht zu viel Bierkonsum auf dem Oktoberfest genossen?

  197. #201 MJ
    November 14, 2014

    Keine Ahnung wie ich’s gemacht haette, aber auf jeden Fall nicht so:

    https://www.businessinsider.com/guy-trying-to-steal-a-chainsaw-pants-2014-11

  198. #202 Klimarealist
    November 14, 2014

    @NJ #201
    Ich finde dieses dort verlinkte Video viel interessanter:
    Islands Seemonster

  199. #203 gast
    November 14, 2014
  200. #204 shader
    November 15, 2014

    Okay, die Spannungen sind mittlerweile unübersehbar.

    https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/macht-endlich-schluss-mit-der-theorie-des-atmosphaerischen-treibhauseffekts/#comment_1

    Das bekommt von mir ein “Gefällt mir” 🙂

  201. #205 shader
    November 15, 2014

    Seltsame Eröffnung in der 6.Partie. Erst sah es nach einer Standarderöffnung im Sizilianischen aus, jedoch wich Carlsen mit 5.c4 von den Hauptpfaden ab und tauschte im 9.Zug schon die Damen. 10. …. Sd7 sieht von Anand recht passiv aus, aber die jetzige Stellung wirkt momentan sehr spannungsarm. Also bei einigermaßen gleichstarken Gegnern in der Bezirksklasse würde so eine Partie schnell Remis enden.

  202. #206 shader
    November 15, 2014

    Also spätestens nach 16.Td3 wird der schwarze Bauer auf g7 echt zum Problemkind, ohne viel Gegenspiel zu haben.

  203. #207 axel
    November 15, 2014

    @ Shader

    Ja, langsam geht das bei EIKE in Richtung einer Kindergartenstreitigkeit.

    Ist aufgefallen, dass Lüdecke nichts mehr in den Artikel eingefügt hat als Fachbeirat? Er meldete sich als normaler Kommentator. Da stellt sich schon die Frage, ob der anonyme admin mal schnell die Administratorrechte neu verteilt hat. Es dauert nicht mehr lange, bis auch mal Kommentare von Lüdecke nicht mehr erscheinen.

    PS:
    Die Variante ist selten (Carlsens Dd3), aber bekannt. Für mich ein bisschen schade, dass Anand die Varianten eingeschlagen hat, die auf viel Abtausch abzielen. Mit Mumm und dem Willen, auch mit Schwarz auf Sieg zu spielen, hätte es da auch andere gegeben.
    Behält Anand recht? Das Endspiel sieht auf einen ersten Blick sehr bequem für Anand aus. Ist es aber nicht. Wohin mit dem Springer? Weißer Turm auf die 3 Reihe, kann zwischen g und h-Linie wechseln. Anderer Turm auf die b-Linie oder schnell auf d-Linie verdoppeln. Objektiv betrachtet steht Weiß nicht besser, aber das weiße Spiel spielt sich von alleine, während Schwarz viele Grundsatzentscheidungen treffen muss (Kc7 war so eine. Ke7 und f7-f6 hätte ein komplett anderes Spiel ergeben).

  204. #208 shader
    November 15, 2014

    Ja, da waren jetzt viele Abwartezüge, aber als Laie sieht man oft nicht, welche davon eine echte Verstärkung darstellen. Wie z.B. bei 23.Tg4 und 24.Ld1. Carlsen kann in seiner Partie den richtigen Moment abpassen, wann er auf a6 und/oder b6 reinschlägt und Anand muss schauen, aus dem nichts etwas Gegenspiel zu bekommen. Auf der offiziellen WM-Seite verwies Peter Swidler, dass Anand das schmale Zeitfenster 26. … Sxe5 hatte, weil der Turm auf g4 hängt. Boah, solche Stellungen hasse ich eigentlich, wo alles mögliche hängt und der eine Abwartezug das sichere Weiterleben bedeutet und der andere das schnelle Aus. Vielleicht hoffte Anand auf solche Momente, dass Carlsen den Bogen überspannt, aber dann muss er das auch ausnutzen.

  205. #209 shader
    November 15, 2014

    Ah, im 38.Zug aufgegeben. Bei so vielen Mehrbauer von Weiß helfen einem auch die vielen Racheschachs nichts mehr. 2:1 für Carlsen nach der ersten Halbzeit im Pokalfinale.

  206. #210 axel
    November 15, 2014

    Grr, bin sauer, hab’s geahnt. Solche Niederlagen schmerzen, weil man während der ganzen Partie nicht den Hauch einer einzigen aktiven Aktion hatte (doch, 26…Sxe5). Hätte Anand die komplizierteren Varianten gewählt, hätte er vielleicht auch verloren, aber eben vielleicht auch gewonnen. Aber:

    Wer Weltmeister werden will

    – der muss solche Stellungen dann halt auch fehlerfrei remis halten können
    – der muss den Mumm haben, auch mal mit Schwarz zum Schlag auszuholen

    So, und nun ab zum St.Martinszug.

  207. #211 E.Teufel
    November 16, 2014

    Jemand hat den Lüdecke Kommentar aus dem Artikel entfernt?

  208. #212 axel
    November 16, 2014

    Ja.

  209. #213 shader
    November 16, 2014

    Der Kommentar war kurzzeitig weg, ist aber wieder mit einer anderen Schriftart wieder eingefügt.

  210. #214 Flotter Otto
    November 16, 2014

    @ shader, axel

    Mal ein Test ihrer Intelligenz. Eine Schachaufgabe die ich als Schüler 1987 veröffentlicht habe……………….

    https://img5.fotos-hochladen.net/uploads/schach1987bdsnzh6laf7.jpg

    Na, wer bekommts raus? Natürlich ohne Schachcomputer …………….

  211. #215 shader
    November 16, 2014

    Okay, ich habe mal mein Fritz-Programm extra beendet. Bis auf den a-Bauern sind alle schwarzen Figuren gelähmt. Um mit Weiß Matt zu setzen, so mein erster Gedanke, muss ich auf der Grundlinie Platz schaffen und das scheint nur mit Lxf3 und Ke2 zu gehen. Das dumme ist nur, dass Schwarz mit 4. … a1D selbst zuerst auf diese Grundlinie kommt. Mist. Bis mir auffiel, dass man auch anders Matt setzen könnte, nämlich mit 5.Sxf3. Zwei Züge braucht Weiß bis zur Bauernumwandlung, also zählen ob von b8 oder c8 es schneller geht auf f3 zu kommen.

    Lösung:
    1.b7 a4
    2.b8S a3
    3.Sd7 a2
    4.Se5 a1D
    5.Sxf3 matt

    Anmerkung: Eine wirklich nette Aufgabe zum analytischen Denken. Und was man auch sagen muss, oft ist das Lösen leichter, als das Stellen einer Aufgabe. Im Letzteren steckt die eigentlich schöpferische Arbeit, deshalb Hut ab, Flotter Otto. Es gibt weltweit nicht wirklich viele gute Problemkomponisten. Ich habe es immer nur geschafft, aus meinen eigenen realen Partien Mattaufgaben zu konstruieren, aber die waren beiweiten ästhetisch nicht so anspruchsvoll.

  212. #216 shader
    November 16, 2014

    Wow, ich sehe jetzt erst, dass Herr Limburg in dem letzten Treibhauseffekt-Abstreitungsthread noch einige Kommentare nachgereicht hat (die sich inhaltlich wiederholen). Dort begründet er die Veröffentlichung solcher Artikel mit der verfassungsmäßigen Freiheit der Wissenschaft. “EIKE respektiert das Verfassungrecht auf Freiheit der Wissenschaft. Das erwarten wir nicht nur sondern wünschen es uns auch von unseren Lesern und allen Mitgliedern.” Okay, gleichzeitig gab es schon EIKE-Artikel, die sich darüber beschwerten, dass Klima- und Batterienforscher Geld vom Staat bekommen. Und weiter: “Gerade der Widerspruch ist und war stets die Hauptquelle wissenschaftlicher Erkenntnis.” Richtig! Das hilft aber wenig, wenn Leute den Widerspruch und die Argumente gar nicht zur Kenntnis nehmen und jahrelang immer wieder dasselbe behaupten.

    Übrigens gibt es einen schönen Artikel auf Wikipedia zur Themenfreiheit in der Wissenschaft (https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsfreiheit#Themenfreiheit): “Die Forschungsfreiheit findet ihre Grenze auch in der Bewertung der Relevanz einer bestimmten Forschungstätigkeit. So mag es beispielsweise wissenschaftlich begründbar sein, umfangreiche Forschungsaktivitäten etwa zum Einfluss der Klimaveränderung auf Leberwurst zu initiieren und im Rahmen einer Lehrstuhlinhabe mit den zur Verfügung stehenden Mitteln in umfangreicher Weise durchzuführen und dabei andere Fragestellungen zu vernachlässigen. Begrenzt wird hier die wissenschaftliche Aktivität durch die akademische Selbstkontrolle, d. h. die regulierende Einflussnahme wissenschaftlicher Kollegen über die inneruniversitären und universitätsüberschreitenden Gremien. Welche Einflussinstrumente hierbei zur Verfügung gestellt werden (Ehrengerichte, Kompetenzen bei der Mittelzuweisung), ist eine Angelegenheit der Regelung durch die Hochschulrahmengesetzgebung, d. h. Aufgabe der Politik.”

  213. #217 Flotter Otto
    November 16, 2014

    @ shader

    Glückwunsch. Fritz bekommt das aber auch hin. 1987 gab es das aber noch nicht ……

    Ich war übrigens 2. der Schulmeisterschaften in der SEK I. ……… Auch in den 80ern……. Wir hatten ne Schach AG und Schüler aus Vereinen ……….. lang , lang ist es her.

  214. #218 E.Teufel
    November 16, 2014

    Der Kommentar war kurzzeitig weg, ist aber wieder mit einer anderen Schriftart wieder eingefügt.

    Ja, und dafür ist Herr Leistenschneider jetzt als Autor entfernt wurden.

  215. #219 Dr. Webbaer
    November 16, 2014
  216. #220 gast
    November 16, 2014

    Was ich bei Philae vermisse ist son Kleinroboter der ausssteigt und das Gelände erkundet und Fotos von Philae macht. Philea könnte ihreseits auch Bilder vom Kleinen Robi senden, Dann würden sich auch die Omas dafür interessieren und allein der Unerhaltungswert wäre ne Millarde wert gewesen.

  217. #221 E.Teufel
    November 16, 2014

    Ohje der Herr Landvogit… nachdem er ja jetzt begriffen hat, dass man übers Klima bei EIKE bnichts lernen kann, fällt er in Bezug auf Statistik wieder auf Herrn Müller rein.

  218. #222 Dr. Webbaer
    November 17, 2014

    @ gast :
    Die bisher veröffentlichten Bilder sind jedenfalls mau [1], vermutlich sendet die Raumsonde noch, die Bandbreite ist ja “etwas” dünn; herauskommen wird im Besonderen wohl nichts, also nichts, was die sog. Panspermie betrifft, insofern liegt hier ein Beschäftigungsprogramm vor, was aber nicht schlecht sein muss, besser so, als in der Sozialforschung zu verbraten.

    MFG
    Dr. W

    [1] der Schreiber dieser Zeilen, der schon bei der Mondlandung dabei war, fand das seinerzeitige Bildmaterial auch etwas mau, aber besser

  219. #223 Dr. Webbaer
    November 17, 2014

    BTW, ‘Global Warming’ fand Eingang in die wirklich relevanten Medien im Jahr 1990:
    -> https://dilbert.com/strips/comic/1990-11-25/

    MFG
    Dr. W

  220. #224 shader
    November 17, 2014

    War natürlich abzusehen, dass mein Posting an Dr.Kuhnle und Prof.Lüdecke nicht durchkommt, wenn Herr Limburg Admin im Dienst ist. Na gut, dann eben heute abend wieder.

  221. #225 shader
    November 17, 2014

    Übrigens am 9.12. (Dienstag) findet im Deutsch-Amerikanischen-Institut (kurz DAI) in Heidelberg ein Vortrag von Prof.Lüdecke statt: https://dai-heidelberg.de/de/veranstaltungen/klimaerwaermung-9422/

    Ich denke darüber nach, nach der Arbeit mich in Stuttgart in den IC zu setzen und nach Heidelberg zu fahren und mir das mal anzutun. Wenn jemand Lust hat, mitzukommen, einfach mal Bescheid geben.

  222. #226 axel
    November 17, 2014

    Nee, nicht mal für Geld. Lüdecke wird sowieso zum x-ten Male seinen Standardvortrag runterspulen. Wenn Sie Lust drauf haben, dann schauen Sie sich das EIKE-Video dazu bei youtube an, das geht schneller.

  223. #227 Klimarealist
    November 17, 2014

    @E.Teufel #221

    fällt er in Bezug auf Statistik wieder auf Herrn Müller rein.

    Natürlich haben Sie den Text nicht gelesen, oder wenn doch, nicht verstanden. Müller kritisiert eben diese Statistiken, mit denen bei uns Politik gemacht wird.
    Naja, Hauptsache mal wieder eenen raus jehauen, wa ?

  224. #228 shader
    November 17, 2014

    Okay, machen wir wieder betreutes Textverstehen: “Verwendet man für die Analyse der Zeitreihe ein Polynomansatz zweiter Ordnung, so sinkt der CO2-Ausstoß nicht unter 800 Mio. t/ Jahr und es kommt ab etwa 2025 sogar zu einem erneuten Anstieg”

    Für Herrn Klimarealist, die statistische Auswertung mir einer quadratischen Funktion macht nicht die Politik, sondern Herr Mueller. Nicht die Politik ist es, die glaubt nur anhand der Zahlen der vergangenen Jahre mittels Polynomfit beliebig genau die Zukunft extrapolieren zu können. Da hat Herr Teufel völlig Recht, wenn er schreibt: “Allerdings sollte man daraus keine Schlüsse für die Zukunft ziehen.”

    “Als Fazit ergibt sich, dass der bisherige Verlauf der Reduktion des deutschen CO2-Ausstoßes im Zeitraum seit 1990 bei korrekter Handhabung der üblichen statistischen Verfahren die Regierungsziele nicht bestätigt.”

    So einen Satz kann man nur schreiben, wenn man tatsächlich glaubt, dass man rein datengetrieben die Zukunft für die kommenden 6 oder gar 16 Jahre möglichst genau vorhersagen kann. Ich dachte immer, das Hauptargument gegen Klimamodelle sei, dass die Modelle stark vereinfacht sind und nicht alle Größen und Zusammenhänge erfasst. Jetzt soll plötzlich ein total simpler Polynomfit die Zukunft der CO2-Emissionsmenge vorhersagen können?

  225. #229 shader
    November 17, 2014

    “Nee, nicht mal für Geld.”

    @axel, habe ich mir auch erst gedacht. Aber auf der einen Seite hoffe ich mal, dass das meiste Geld (von den 10 Euro an der Abendkasse) dem DAI zugute kommt und um von Stuttgart nach Heidelberg und zurück mit der Bahncard 50 zu kommen, gibt man allein schon an die 27 Euro aus. Ich hoffe da einfach, dass mir vor und nach dem Vortrag noch Zeit bleibt, auf dem schönen, etwas überlaufenen Heidelberger Weihnachtsmarkt durchzuhuschen. 😉 Aber seine EIKE-Vorträge auf Youtube werde ich als Vorbereitung im Vorfeld anschauen. 🙂

  226. #230 shader
    November 17, 2014

    Ähm, wobei mir gerade auffällt, dass das mit den Bahnkosten eher ein schlechtes Argument ist, weil dann sind es in Summe gar 37 Euro (oder noch mehr, je weiter man weg wohnt), die der Abend dann kostet. ^^ Naja, der Heidelberger Weihnachtsmarkt ist schon einen Besuch wert, wenn man sich von der Puppenstubenromantik der Stadt, wie es mal eine langjährige Einheimische bezeichnete, nicht arg gestört fühlt. Und ehrlich gesagt finde ich Live-Gespräche ergiebiger (wenn auch anstrengender) als Gechatte in einem Blog, sorry Jungs. 😉

  227. #231 Dr. Webbaer
    November 17, 2014

    Der schiefmäulige SPD-Ralf-Stegner [1] droht nicht, aber warnt:
    -> https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-11/spd-linke-magdeburg-ralf-stegner-sigmar-gabriel

    MFG
    Dr. W

    [1] aus Sicht einiger auch der anonym gebliebene Heide-Simonis-Killer

  228. #232 shader
    November 17, 2014

    Schätzungen ergeben, dass die Strompreise für Privathaushalte für 2015 um ca. 2,5% sinken werden. Nicht so sehr wegen der EEG-Zulage, die bleibt praktisch konstant. Ende 2014 laufen viele langfristige Lieferverträge mit Kraftwerksbetreibern aus. Wegen den niedrigen Börsenstrompreisen ist mit preiswerteren Neuabschlüssen zu rechnen. Genaueres kann man ab dem 20.11. sagen, da geben die Anbieter die neuen Stromtarife für 2015 bekannt.

    https://www.ksta.de/wirtschaft/kosten-fuer-energie-warum-der-strompreis-ploetzlich-sinkt,15187248,29066358.html

  229. #233 E.Teufel
    November 17, 2014

    So, also Carlsen will gleich bis zum morgigen Spiel durchspielen

  230. #234 axel
    November 17, 2014

    Endlich remis. Spekuliert Carlsen auf einen müden Anand morgen? War schon seltsam.

    Aber schon stark, wie vor einigen Stunden Carlsen aus einem Endspiel mit einem Bauern weniger Anand an den Rand der Niederlage brachte (ohne Anands Opfer des Läufers wäre es wohl schwer, schwer, schwer zu halten gewesen).

  231. #235 E.Teufel
    November 17, 2014

    @KR: Herr Müller hat die Statistik so erzeugt und behauptet, dass die Politik evtl. damit arbeitet (oder so ähnlich). Ziemlich abgefahrene Argumentation. Das ist wie Pappsoldaten aufstellen und abschießen.
    Aber vielleicht können Sir mir zeigen (und ich halte das durchaus für wahrscheinlich) wo die Politik so das 40% Ziel argumentativ unterlegt hat.

  232. #236 axel
    November 17, 2014

    Was ist schlimmer als ein Idiot?
    Ein Idiot mit Excel.

    Als sinnvollster Ansatz wurde ein Polynom zweiter Ordnung (Bild 5) gewählt, weil dieses von verschiedenen vertretbaren Ansätzen das beste Bestimmtheitsmaß aufweist.
    Bild 5. Verwendet man für die Analyse der Zeitreihe ein Polynomansatz zweiter Ordnung, so sinkt der CO2-Ausstoß nicht unter 800 Mio. t/ Jahr und es kommt ab etwa 2025 sogar zu einem erneuten Anstieg

    OMG

  233. #237 Dr. Webbaer
    November 18, 2014

    Was ist schlimmer als ein Idiot?

    “Schlimmer” als ein Idiot ist ein Nicht-Idiot, der Idioten aus Gründen einer Gleichheitsideologie in gleichem Maße Vertrauen schenkt wie Nicht-Idioten. [1]

    HTH
    Dr. W

    [1] so ähnlich ist es auch i.p. Sittlichkeit

  234. #238 axel
    November 18, 2014

    Gerhard Gerlich (der von Gerlich/Tscheuschner) ist am 8.11.2014 verstorben. Und keinem einzigen Skeptikerblog ist er einen Nachruf wert. Damals en vogue, heute nur noch peinlich.

  235. #239 Leck Michdoch
    November 18, 2014

    Da stellt sich doch gleich Frage, was schlimmer ist, ein moralischer Heuchler mit niedriger Sittlichkeit oder ein amoralischer Heuchler mit hoher Sittlichkeit.

  236. #240 Flotter Otto
    November 18, 2014

    @ axel

    Gerhard Gerlich (der von Gerlich/Tscheuschner) ist am 8.11.2014 verstorben. Und keinem einzigen Skeptikerblog ist er einen Nachruf wert. Damals en vogue, heute nur noch peinlich.

    Scheiße, ich habe vor wenigen Tagen noch ne Mail an ihn gesandt und mich gefragt, warum er nicht antwortet, ………… Mist.

  237. #241 shader
    November 19, 2014

    Die 7. und 8.Partie hatte Carlsen ganz gut im Griff gehabt. Eine richtige Gefahr ging von Anand nicht aus. Die einzige Kritik, die ich an den Weltmeister hätte, ist seine schnelle Spielweise. Gerade bei der überlangen 7.Partie hatte er nach 40 Zügen noch knapp eine Stunde übrig. Da war aber schon eine Stellung entstanden, die es Carlsen schwer machte, gewinnbringenden Vorteil herauszuspielen. Sowas beobachte ich auch im “Hobbybereich”, dass es gute Spieler gibt, die teilweise nur 15-20 Minuten für die ersten 40 Züge brauchen, aber auch jede Menge Remis dabei einfahren, wo ich mir denke, lieber etwas mehr Zeit in vorteilbringende Strategien und Variantenberechnungen zu stecken.

    Naja, ich hoffe auf Spannung bis zur 12.Partie.

  238. #242 E.Teufel
    November 19, 2014

    Schlag Dir Wasserstoff endlich mal aus den Kopp…….und die Brennstoffzellen gleich mit.
    Wasserstoff ist ein Gas, das sich nur mit enormen Aufwand speichern lässwt und die Membranen der Brennstoffzellen haben eine viel zu schlechte Standzeit.

    Es gibt heute schon eine Lösung…..CNG, sogenannte Erdgasautos mit einen halbwegs ausgebauten Tankstellennetz, so wird ein Schuh draus und nicht die paar Versuchskisten, die mit fetten Fördergeldern dem doofen Publikum untergejubelt werden.

    (Hervorhebung von mir)
    Schön das das Internet nicht vergisst, was so für Prognosen getroffen wurden.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Toyotas-Serien-Brennstoffzellenauto-Mirai-kommt-frueher-als-geplant-2459316.html

  239. #243 axel
    November 19, 2014

    Oh, Mann. Bei ScSk sind sie jetzt lange nach uns bei Bojanowskis SPIEGEL-Artikel zum Synthesebericht angekommen. Mich verblüfft immer, wie konsequent Skeptiker die ganz naheliegenden, einfachen Fragen ausblenden können.

    Stattdessen allgemeine Empörung, Kritik am SPIEGEL-Artikel ist sofort eine “Attacke auf die Pressefreiheit”, der Synthesebericht eine Zusamenfassung der “Politaktivisten vom IPCC”. Stellvertretend etwas nicht besonders helle:

    Guter Journalismus ist kritisch und aufklärend in alle Richtungen. Und vor diesem Hintergrund ist Bojanowskis Spiegel-Artikel ein Lichtblick. Er sollte sich seine Unabhängigkeit bewahren. Wie heißt es so schön: Ein guter Journalist sollte sich nie mit einer Sache gemein machen.
    Der Skandal ist daher nicht, daß ein Ott den Spiegel auffordert, alarmistisch zu berichten. Der Skandal ist, daß er ihn auffordert, seine Unabhängigkeit aufzugeben. Das mag haarspalterisch klingen, aber das ist aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Unterschied.

    Liebe Leute von ScSk, mal ganz langsam: Guter Journalismus bedeutet, dass man schwere Anschuldigungen belegt. Bojanowski bleibt so vage, dass nichts überprüfbar ist, er gab auch auf Nachfrage keine Textstellen in den IPCC-Hauptberichten, die seine Thesen belegen. Stattdessen irgendwann ein basta-Tweet.

    Das ist die Kritik an Bojanowski, und die muss er sich gefallen lassen. Guter Journalismus ist anders. Wenn die nobrainzone und EIKE, die ja immer die verrücktesten Artikel im Netz suchen, nun plötzlich Bojanowski und den SPIEGEL wiedergeben, dann ist das schon bezeichnend.

    Lieber Quentin,
    die ganz simple Frage, die du gar nicht anreißt, lautet: Stimmt das überhaupt, was der AB da so behauptet? Wenn nicht, dann ist Kritik daran sogar notwendig. Wir hatten im letzten Thread hier einen Link zur Sachanalyse, nur mal so als Tipp.

  240. #244 axel
    November 19, 2014

    Den Überblick zum Faktencheck zu Bojanowskis IPCC-Zerriss findet man übrigens hier.

    Beizeichnend dieser optisch ansprechend eingebundene Twitter-Austausch, bezeichnend, wie AB die Sachanalyse abblockt mit Strategien, die man sonst eher von Monckton gewohnt ist:

    Nochmals deutlich. Mein Text korrekt. Ihre Anschuldigungen töricht, infam + peinlich. ggf justiziabel

    (Hervorhebung von mir). Da fällt mir ein, dass der einzige Kommentar von mir, der je in der Klimazwiebel gesperrt wurde, eine Kritik an AB beinhaltete. Ob da einer bei HvS nachfragte, ob das ggf. justiziabel war? Wer weiß…

  241. #245 shader
    November 19, 2014

    Ehrlich gesagt habe ich nicht mitbekommen, was jetzt Gegenstand der Diskussion über den letzten Spiegel-Artikel war. Vom Prinzip stimmt das schon, es widerspricht den Geflogenheiten einer Demokratie, wenn ein Politiker die Ab- oder Versetzung eines Journalisten innerhalb einer Zeitschrift fordert. Man stelle sich vor, George Bush Jr. hätte das bzgl. eines Journalisten von der Washington Post geschrieben, wenn dieser die gelebte Konsequenz der IPCC-Berichte in den USA einfordert. Zur Pressefreiheit gehört auch, dass man in der Presse auch Mist schreiben darf oder etwas, was direkt gegen den Staat gerichtet ist. Kritisieren darf man diesen Journalisten trotzdem. Aber die Forderung auf Versetzung ist völlig daneben. Das ist ja eine Grundsäule unserer Demokratie, dass die Politik nicht festlegen oder Ratschläge geben soll, wie die Redaktionen von Tageszeitungen und Zeitschriften auszusehen haben.

    Wenn man zumindest diese Grundregel mal beherzigt, dann kann auch Medienkritik was konstruktives sein. Wenn man aber im nächsten Satz die gesamten Medien als gleichgeschaltet bezeichnet, schließt sich der Konstruktivismus wieder aus.

  242. #246 axel
    November 19, 2014

    Wer fordert eine Ab- oder Versetzung? Hab ich was verpasst?

  243. #247 shader
    November 19, 2014

    Es läuft eine Online-Petition gegen die Spiegel-Artikel, die mit den Worten enden: “Der SPIEGEL sollte eine eindeutige Stellungnahme zu den Gefahren des Klimawandels veröffentlichen, um der bereits angerichteten Verwirrung entgegenzutreten und Axel Bojanowski nicht länger mit dem Thema Klima betrauen.” Allerdings muss ich mich korrigieren, diese Forderung stammt jetzt nicht von einem Politiker.

    https://secure.avaaz.org/de/petition/Wolfgang_Buechner_Chefredakteur_Ove_Saffe_Geschaeftsfuehrer_DER_SPIEGEL_SPIEGEL_und_Spiegel_Online_Stoppen_sie_die_Desin_1/?nwSpiab

  244. #248 Quentin Quencher
    November 20, 2014

    @axel & s.hader

    Ich bin auf diese Petition durch einen Tweet von hvw aufmerksam geworden. Vermutlich ist das der hvw, der auch auf der Klimaziebel aktiv ist, jedenfalls gehört Werner Krauss zu den Followern. Dieser Tweet von hvw wurde von Hermann Ott retweetet (wie man so neudeutsch sagt). Dies ist im Kontext der allgemeinen Aufregung über Bojanowski zu sehen, bei der sich der Grüne Ott besonders hervorgetan hat. Und wenn dieser nun per Twitter (Retweet) auf diese Petition aufmerksam macht und teilweise die gleichen Vorwürfe und Forderungen wie der Initiator der Petition erhebt, so muss man zumindest Ott und hvw zu den Unterstützern dieser Petition zählen. Ob diese sie auch unterzeichnet haben, weiß ich momentan nicht, hoffe aber, darüber noch Infos zu bekommen.

    Was mich aber positiv stimmt, ist, dass diese Petition bislang von nur Wenigen unterzeichnet wurde.

  245. #249 Georg Hoffmann
    November 20, 2014

    @Quentin
    Es kommen mal wieder mehrere Dinge und Probleme zusammen, die ganz typisch fuer Sie, Heller etc sind.

    1) AB schreibt einen Artikel. Den kann jeder, inklusive Gruene Abgeordnete, Scheisse finden und das sagen. Es steht fuer mich ausser Frage, dass der Axel eine bestimmte, starke Meinung zum Thema hat (Wissenschaftler uebertreiben, ausser Hans von Storch, Alles halb so schlimm). Die darf er haben und soll er haben und ich darf sagen, wo er Fakten selektiert und, sagen wir mal, fast verdreht. Fertig.
    2) Eine Peticion, derzufolge jemand seinen Job verliert wuerde ich bei der Klimafragen nie unterschreiben. Bei Journalisten hoechstens im Falle groben Rassissmus und Aufruf zu Hass etc, also in Deutschland ja praktisch nie.

    3) Die wichtigste Frage ist natuerlich konkret, ob AB recht hat mit seiner Klage zum Thema Artensterben. Bis jetzt finde ich seine Belege sehr unvollstaendig. So oder so zeigt ABs Beitrag wiedereinmal seine Voreingenommenheit. Vom gesamten 5ten Abschlussbericht zum Klimawandel berichtet er am Tage, an dem dieser Bericht vorgestellt wird nur ueber einen einzigen Aspekt (Artensterben) von dem man nun wahrlich nicht sagen kann, dass es die zentrale Aussage des Berichtes waere. Sie selbst schreiben allen ernstes, dass die Meinungsfreiheit bedroht sei, aber nachschauen was denn eigentlich gemeint wurde, das schaffen sie leider wieder mal nicht.
    5) Die Petition ist daemlich:
    “In seinem Artikel drängt Spiegel-Journalist Axel Bojanowski wieder einmal die weitreichende Einigkeit von Tausenden von Experten, dass der menschengemachte Klimawandel bereits heute katastrophale Folgen hat, die Zukunft der Menschheit und der natürlichen Ökosysteme bedroht und nur wenig Zeit bleibt, das Schlimmste zu verhindern, in den Hintergrund seiner desinformierenden Berichterstattung”

    Ich wuesste keine Konsequenz des Klimawandels, die heute bereits katastrophal waere.

  246. #250 Georg Hoffmann
    November 20, 2014

    PS und im Übrigen:

    Gerade war noch Systempresse, Gleichschaltung und mediale Panikmache, jetzt wird die Meinungsfreiheit verteidigt…solange es die eigene ist.

  247. #251 Georg Hoffmann
    November 20, 2014

    Was mir beim schnellen Durchlesen (ohne Nachschlagen, was denn nun in der Zusammenfassung und was im Bericht steht), von Bojanowskis Bericht aufgefallen ist:

    “Während der Eiszeit gab es, wie auch der erste Teil des Uno-Klimareports darlegt, in größeren Teilen der Welt Klimaschwankungen von zehn Grad in 50 Jahren, also 20-mal schneller als im 20. Jahrhundert – größere klimabedingte Artensterben sind nicht dokumentiert.”

    Bullocks. Das ist hoechstens fuer Groenland war. Arten sind durchaus nahe groesseren Klimaschwankungen ausgestorben, Klimaschwankungen die sie vorher aber x-mal ueberlebt haben. Es kam also ein zusaetzlicher Stress hinzu (so wie heute es eine Vielzahl mehr an Stressfaktoren gibt), etwa bei den Grosssaeugern der Stress, dass eine neue und sehr gefaehrliche Raeuberspezies hinzugekommen ist. Heute sind es insbesondere Invasive Species, limited habitat, andere Verschmutzung. Man muesste also zeigen, dass jetzt der Klimawandel der touche finale fuer eine Spezies ist, was wohl fast unmoeglich ist.

  248. #252 Georg Hoffmann
    November 20, 2014

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-finaler-bericht-des-ipcc-a-1000432.html

    Ferner setzt Axel B Dinge in einen Kontrast, die sich ueberhaupt nicht widersprechen.

    Synthese
    Das erwartete Aussterben wird ausgelöst von diversen Klimaphänomenen wie Erwärmung, schrumpfenden Flüssen, Ozeanversauerung und Sauerstoffverknappung in Gewässern. Ursache des Aussterbens ist sowohl die Schnelligkeit als auch die Stärke der Erwärmung (Seite 26).
    Manche Arten mit begrenzten Anpassungsfähigkeiten, besonders in der Arktis und in Korallenriffen, sind bereits bei einer Erwärmung von zwei Grad im Vergleich zum derzeitigen Klima gefährdet (Seite 29).

    Bericht

    Arbeiten seit dem letzten Klimareport 2007 haben die Fähigkeit der Klimamodelle infrage gestellt, das künftige Risiko von Artensterben vorherzusagen; die Unsicherheiten sind deutlicher geworden. Die Ergebnisse der Modelle gehen weit auseinander, und sie sind schwer zu prüfen. Die Unsicherheiten könnten größer sein als in Modellen dargestellt, weil wesentliche Faktoren nicht berücksichtigt werden (Seite 295, 299, 300). Während der letzte Klimareport von 2007 noch vorhersagte, dass bei einer globalen Erwärmung von zwei bis drei Grad seit Beginn der Industrialisierung 20 bis 30 Prozent der Tier- und Pflanzen auszusterben drohten, macht der neue Klimareport keine konkreten Prognosen mehr – die Unsicherheiten sind zu groß (Seite 299/300). Das bedeutet freilich keine Entwarnung, es weist schlicht auf einen erheblichen Kenntnismangel hin.

    And so what? Beide Aussagen haben nicht das Geringste miteinander zu tun. Bliebe nur noch zu zeigen, dass die Aussage mit den Korallen im Bericht steht und der ganze Abschnitt ergibt nicht den geringsten Sinn.

  249. #253 Georg Hoffmann
    November 20, 2014

    Nochmal zum nach Bojanowski nicht existierenden Artensterben bei Klimaschwankungen
    “größere klimabedingte Artensterben sind nicht dokumentiert”

    Die quaternary extinction of large mammals, so meint wiki,
    aber:
    Alternative hypotheses to the theory of human responsibility include climate change associated with the last glacial period and the Younger Dryas event, as well as Tollmann’s hypothetical bolide, which claim that the extinctions resulted from bolide impact(s).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Quaternary_extinction_event

    Ferner

    At the end of the 19th and beginning of the 20th centuries, when scientists first realized that there had been glacial and interglacial ages, and that they were somehow associated with the prevalence or disappearance of certain animals, they surmised that the termination of the Pleistocene ice age might be an explanation for the extinctions.

    Critics object that since there were multiple glacial advances and withdrawals in the evolutionary history of many of the megafauna, it is rather implausible that only after the last glacial would there be such extinctions. However, this criticism is rejected by a recent study indicating that terminal Pleistocene megafaunal community composition may have differed markedly from faunas present during earlier interglacials, particularly with respect to the great abundance and geographic extent of Pleistocene Bison at the end of the epoch.[38] This suggests that the survival of megafaunal populations during earlier interglacials is essentially irrelevant to the terminal Pleistocene extinction event, because bison were not present in similar abundance during any of the earlier interglacials.

  250. #254 shader
    November 20, 2014

    Naja, jetzt feiern einige Skeptiker Herrn Bojanowski als kritischen Journalisten. Aber wie lange hält das an? Wie sieht es nach 1-2 längeren Artikeln aus, wenn Herr Bojanowski kommentarisch die Aussagen des IPCC in Gänze bestätigt oder kritisch über Klimaskeptiker schreibt (was er immer wieder tut)? Nach einigen Jahren Skeptikerblog-Erfahrung ahne ich, wie das dann ablaufen wird. Die einen werden behaupten, dass der Spiegel Herrn Bojanowski gekauft hat und die anderen sagen, er war schon immer ein politischer Agent des IPCC, der nur pseudokritische Beträge zur Beruhigung der Leute schreibt. Das Einzige was mich an der Sache erstaunt ist, dass schlaue Skeptiker diesen Mechanismus nicht durchschauen.

  251. #255 shader
    November 20, 2014

    Übrigens lief gestern abend auf SWR eine Sendung mit dem Titel “Pro und Contra”. Diesmal mit dem Thema Windenergie, Ausbau ja oder nein. Um es in ein paar Worten zu erzählen, dass Prinzip besteht darin, dass ein Thema nach Pro und Contra abgeklopft wird. Es werden Leute eingeladen, die jeweils als Experte für die eine oder andere Seite stehen. Es gibt dann für jeder Seite einen Anwalt, der die Befragungen durchführt.

    Im konkreten Fall waren die Befürworter für mehr Windenergie Herr Töpfer und der Bawü-Umweltminister Herr Untersteller. Die Gegenseite übernahm ein Anwalt, der Einsprüche gegen Genehmigungsverfahren von WKAs und Klagen gegen Betreiber übernimmt und einen Umweltschützer, der sowohl gegen Kohle, Atom und auch Windenergie ist und die einzige Lösung in der Stromeinsparung sieht. Die verwendeten Argumente sind hier allseits bekannt, von Gestehungskosten hin zu Infraschall und töten Vögeln, nicht wesentlich neues dabei. Das Klima selbst war nur bedingt ein Thema. Interessant war eher folgendes, es gab sowohl eine Abstimmung im Netz (über die Social Media-Seiten von SWR) als auch vom Studiopublikum. Letzteres war zufällig ausgewählt. Im Netz waren 80% gegen den Ausbau. Im Studio waren aber ca. 2/3 der Leute dafür. Nach der Sendung wurde das Studiopublikum nochmal befragt, eine Person gegen Windkraft ist noch zu PRO gewechselt. Okay, verwundert hat es mich nicht so sehr, dass im Netz die Verhältnisse sich umgekehrt haben. Das Phänomen kann man zu ähnlichen Themen ebenfalls beobachten, Menschen mit einer Minderheitenansicht finden sich im Netz schneller zusammen.

  252. #256 Christian
    November 20, 2014

    Auch wenn ich “AB” für Inkompetent halte ist dies dennoch der falsche Weg, ihm (und das ist generell mit “Skeptikern” so) wird viel zu viel Bedeutung geschenkt.

    Das werde ich an der Klimawissenschaft nie kapieren, wie diese sich öffentlich so reinreden lässt, in anderen Disziplinen findest richtigerweise als Laie kein Gehör ohne deine Ansicht min. peer reviewed zu präsentieren. Es ist m.E an der Zeit, dass die Klimawissenschaften sich zurück besinnen auf das Klima und nicht versuchen einer breiten Masse es verständlich zu machen, man sieht ja was daraus wurde…

    Was derzeit passiert ist, Leute ohne Expertise auf Augenhöhe zu begegnen und sich dann zu wundern, dass dann Mist rauskommt.

    Just my 5 Cents to this topic

  253. #257 Dr. Webbaer
    November 20, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :

    Das Phänomen kann man zu ähnlichen Themen ebenfalls beobachten, Menschen mit einer Minderheitenansicht finden sich im Netz schneller zusammen.

    Vielleicjt ist das “Netz” verständiger als Veranstaltungsmengen, die kostenpflichtig und zentral zusammengefunden werden?
    Auf instituioneller Basis.

    Könnte schon sein.

    Insofern ist das Web zuvörderst eine Chance demokratischer zu werden und sich von institutionellen Anlegern, sei es bspw. die SZ, die ZEIT & der SPOn, sich nicht kommentarisch das Wort abschneiden zu lassen.

    Wenn Sie mal prüfen oder zumindest scannen wie bei den genannten Medien oder auch der Springer-Presse Feedback abgeschnitten wird, könnten Sie hier folgen wollen. [1]

    HTH
    Dr. W

    [1] der Webbaer ist hier wenig betroffen, weiß sich ja auch gepflegt auszudrücken, aber ca. 90% der Bevölkerung sind in der BRD dazu nicht in der Lage und werden gnadenlos in den sog. Qualitätsmedien von der Verlautbarung ihrer Sicht abgehalten

  254. #258 Dr. Webbaer
    November 20, 2014

    * Vielleicht
    ** [] nicht das Wort abschneiden lassen

  255. #259 Dr. Webbaer
    November 20, 2014

    * Auf institutioneller Basis

  256. #260 Klimarealist
    November 20, 2014

    @Es Hader #254

    Wie sieht es nach 1-2 längeren Artikeln aus, wenn Herr Bojanowski kommentarisch die Aussagen des IPCC in Gänze bestätigt oder kritisch über Klimaskeptiker schreibt (was er immer wieder tut)?

    Man sollte die Eier erst einsammeln, wenn sie gelegt sind.

  257. #261 axel
    November 20, 2014

    @ Quentin

    Sie schreiben andersweitig:
    “Im übrigen hat Krishna völlig recht. Mir ging es nicht darum zu beweisen dass Bojanowki Recht hat, sondern mit welchen teils infamen Mitteln um die Deutungshoheit gekämpft wird.”

    Ob jetzt ein paar Tweets schon “infame Mittel” im Kampf um die “Deutungshoheit” darstellen, sei dahingestellt. Und ich glaube, dass auch das Verfassen dämlicher Petitionen vom Grundgesetz gedeckt ist.

    Nein, es geht jetzt darum, dass Krishna eben nicht recht hat. Denn wie möchte man die Reaktionen bewerten, wenn man sich nicht dafür interessiert, ob die Kritik gerechtfertigt ist oder nicht?

    Nehmen wir mal an, Bojanowskis Artikel stimmt nicht (ich finde die verlinkte Kritik ganz überzeugend, AB hat sie nur marginal entkräften können). Dann sind die Reaktionen (mit Ausnahme der Petition) doch allesamt verständlich und berechtigt. Dann frage ich mich eher, wie ihr da von journalistischer Qualität und unabhängigem Journalismus etc. schwärmen könnt, wo dann doch klar wäre, dass es sich schlicht und einfach um ein Beispiel von grottenschlechtem Journalismus handelt, der eine nicht unbeträchtliche Zahl von Lesern in die Irre führt.

    Oder findet ihr etwas Journalismus gut, wo Falsches zu Tatsachen erhoben wird, solange man dabei auf das IPCC eindrischt?

    Kurz: Man kann die Reaktionen ohne Prüfung der Richtigkeit der Aussagen von AB nicht bewerten.

    PS:
    Wie soll das überhaupt gehen, in wenigen Tagen die Synthese dreier Hauptberichte, die mehrere 1000 Seiten umfassen) mit den Hauptberichten zu vergleichen? Für mich unvorstellbar, für die Arbeit Bojanowskis fällt mir da spontan ein passender Titel ein: Alarmismus vor Genauigkeit

  258. #262 shader
    November 20, 2014

    “Vielleicjt ist das “Netz” verständiger als Veranstaltungsmengen, die kostenpflichtig und zentral zusammengefunden werden?”

    @Webbaer, die Zugangsmöglichkeiten sind in der Tat im Netz wesentlich einfacher. Entscheidend finde ich aber etwas anderes. Um es an Beispielen festzumachen, wenn ich Photovoltaik-Anlagen toll finde oder mich über Erdwärme fürs eigene Haus interessiere, dann genügt es, wenn ich in meinen Bekannten- und Kollegenkreis rumfrage, da finde ich sofort Leute, die selbiges denken und Erfahrungen haben. Wenn ich aber über ein seltenes Spezialthema sprechen möchte, dann muss ich den Suchradius erheblich erweitern. Das Netz bietet da prima Möglichkeiten. Das ist ja das Dilemma der meisten Klimaskeptiker, in der eigenen Umgebung werden sie mit ihren Thesen als leicht spinnert angesehen und finden da kaum Anhänger. Einige berichten sogar, dass Ehefrau und Verwandte das schon gar nicht mehr hören können, wenn sie wieder vom Klimaschwindel berichten. Die Dichte an bekennenden Klimaskeptikern ist äußerst gering gerade hier in Europa. Ich selbst bin in freier Wildbahn noch keinem begegnet, obwohl ich im Bekanntenkreis jede Menge MINT-Absolventen habe. Sämtliche mir bekannte Klimaskeptiker kenne ich nur aus dem Netz, kein Witz. Dort findet eine Verdichtung an Themen und Leuten statt, die in keiner Weise die Verhältnisse in der Wirklichkeit wiedergeben.

    “Insofern ist das Web zuvörderst eine Chance demokratischer zu werden und sich von institutionellen Anlegern, sei es bspw. die SZ, die ZEIT & der SPOn, sich nicht kommentarisch das Wort abschneiden zu lassen.”

    Ich sehe es auch als demokratische Chance. Nur darf man sich nicht liebgewordenen Mythen und Vermutungen hingeben. Das Netz setzt sich nicht repräsentativ zusammen und ist deshalb nur sehr begrenzt als Abbild der Gesellschaft ansehbar. Für viele normale Menschen sind solche Diskussionen im Netz einfach zu blöd.

  259. #263 Dr. Webbaer
    November 20, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader

    Ich selbst bin in freier Wildbahn noch keinem begegnet, obwohl ich im Bekanntenkreis jede Menge MINT-Absolventen habe. Sämtliche mir bekannte Klimaskeptiker kenne ich nur aus dem Netz, kein Witz. Dort findet eine Verdichtung an Themen und Leuten statt, die in keiner Weise die Verhältnisse in der Wirklichkeit wiedergeben.

    Oppositionen dieser Bauart sind in der Regel direkt, unter Namensnennung. personell rar bestückt, wenn es um die Sache geht und auf der Strasse welche herumrennen. die aggro bis einschlägig unterwegs sind.

    Ihr Kommentatorenfreund will Sie nicht an die Geschichte erinnern, aber die Straße ist für viele wichtig, auch wenn sie Familie haben.

    Das ist Vielen nicht klar, aber es ist so,
    HTH
    Dr. W

  260. #264 shader
    November 20, 2014

    @Christian: “Das werde ich an der Klimawissenschaft nie kapieren, wie diese sich öffentlich so reinreden lässt, in anderen Disziplinen findest richtigerweise als Laie kein Gehör ohne deine Ansicht min. peer reviewed zu präsentieren.”

    Die meisten Laien sind beruflich bedingt auf einem anderen Gebiet Experte und würden sich vermutlich auch nicht gefallen lassen, wenn man als Laie glaubt alles besser zu wissen.

    Was aber das “Reinreden” angeht, so sollte man aus meiner Sicht schon zwischen der Wissenschaftswelt und der Öffentlichkeit unterscheiden. Bei ersteren muss man sich sprichwörtlich durch Publikationen sein Rederecht erkämpfen, in der demokratischen Öffentlichkeit darf zu Recht jeder mitschwätzen, um es mal ganz verkürzt auszudrücken.

    ” Es ist m.E an der Zeit, dass die Klimawissenschaften sich zurück besinnen auf das Klima und nicht versuchen einer breiten Masse es verständlich zu machen, man sieht ja was daraus wurde…”

    Das finde ich eine sehr interessante These, auch wenn ich sie nicht teile. Denn Wissenschaft muss auch der Öffentlichkeit Rede und Antwort stehen. Die Wissenschaftskommunikation beschäftigt sich mit den Fragen, was und wie sollte ein Wissenschaftler oder wiss. Institutionen an die Öffentlichkeit geben. Der Wissenschaftsjournalist Reiner Korbmann hat dazu einen kleinen, eigenen Blog zu der Thematik eingerichtet und setzt sich auch mit provokanten Thesen “Kann Kommunikation schädlich sein?” auseinander. In ein paar Sätzen ist das nicht erzählt.

  261. #265 shader
    November 20, 2014

    https://www.science-skeptical.de/klimawandel/bojanowski-platzt-die-hutschnur/0013019/#comment-829438

    “Sie irren. Hier hat wahrscheinlich jeder den Artikel von Bojanowski gelesen.”

    “Ob Bojanowksi in der Sache richtig liegt, ist auch keine Frage, die uns bisher beschäftigt hätte. Denn ich glaube, niemand hier hat diesen einzelnen Text bei Spiegel Online als bedeutend genug angesehen, sich mit diesem näher zu befassen.”

    Häh!?!? Durch welche Schleuse muss ich da schwimmen, um das zu verstehen.

    “Hier auf Science Skeptical ist noch nie eine Kampagne mit dem Ziel gestartet worden, daß ein Medium einem seiner Mitarbeiter Sprech- oder Schreibverbot erteilt.”

    In der Tat, mit solchen Schwachsinnigkeiten ist ScSk noch nicht aufgefallen. Pluspunkt für sie.

    P.S.: Politisches Asyl für W.Rassbach.

  262. #266 axel
    November 20, 2014

    Nix Pluspunkt.

    Heller denkt in Lagern. Wenn irgendjemand eine Petition gegen AB startet, wenn irgendjemand in tweets AB kritisiert, dann wird reflexartig dafür die gesamte “alarmistische” Gemeinde in Sippenhaft genommen. Wer dies tut, der sollte dann aber wenigsten so konsequent sein, sich selbst dann ebenfalls als Teil eines skeptischen Lagers zu verstehen. Und was dieses Lager so an Petitionen und Forderungen von Berufsverboten für Klimawissenschaftler zuwege gebracht hat, das sprengt jeden Rahmen.

    Ob sich ScSk-Autor Krishna Gans wohl noch an seine Unterschrift in diesem dämlichen offenen Brief erinnert?

    Im Grunde dasselbe wie beim Klimazwiebel-Umfrage-Post:
    In dem Moment, wo unsere verehrten Skeptiker ein Ergebnis gut finden, verschwindet schlagartig jeder Hauch von Skeptizismus. Man muss nicht diskutieren, ob das Ergebnis von Senja Post valide ist. Man muss auch nicht diskutieren, ob die Behauptungen von AB stimmen. Skeptizismus ist nur nötig bei Aussagen der Gegenseite *facepalm*.

    Ja, keiner der ScSk-Autoren wird jemals einen Artikel dazu schreiben, ob die Behauptungen stimmen. Ist auch kaum möglich, AB liefert ja keine Belege, die man prüfen kann.
    Man hätte aber wenigstens mal die Argumente derer verlinken können, die sich die Mühe gemacht haben.

  263. #267 E.Teufel
    November 20, 2014

    Jetzt hat doch mein Energieversorger tatsächlich die Preise gesenkt. Unverschämtheit! Den EE-Gegner so den Wind aus den Rädern zu nehmen.

  264. #268 Flotter Otto
    November 20, 2014

    @ shader

    Ich selbst bin in freier Wildbahn noch keinem begegnet, obwohl ich im Bekanntenkreis jede Menge MINT-Absolventen habe. Sämtliche mir bekannte Klimaskeptiker kenne ich nur aus dem Netz, kein Witz.

    Traurig, traurig. Gehen sie mal in ihre Heimat in Thüringen und fragen die Hinterbliebenen in den zerfallenden Plattenbauten und sonstigen Häusern, was die von der EEG-Umlage und kostenspieligen Klimaschutzmaßnahmen halten. Wie gesagt ich habe dort selbst eine Zeit lang gelebt. Denen geht der Klimawandel am Arsch vorbei, vor allem in kalten Wintern. Herr Dr. Harder, in welchen Kreisen verkehren sie eigentlich? ………………..

  265. #269 hvw
    November 20, 2014

    @Geog Hoffmann
    Ich wuesste keine Konsequenz des Klimawandels, die heute bereits katastrophal waere.

    Verdoppelte Eintretenswahrscheinlichkeit von Hitzewellen der 70k-excess-death-Klasse? Nicht katastrophal genug?

  266. #270 axel
    November 20, 2014

    @ hvw @ Georg

    “Ich wuesste keine Konsequenz des Klimawandels, die heute bereits katastrophal waere.”

    Ich halte solche Äußerungen für sinnfrei, wenn nicht gleichzeitig angegeben wird, was der Schreiber unter “katastrophal” versteht.

    Ich persönlich würde “katastrophal” mit “die Zivilisation bedrohend” gleichsetzen. Daher würde ich Georg zustimmen.
    Aber natürlich ist es für jeden einzelnen, der heute z.B. an einer Hitzewelle stirbt oder seine Einkommensgrundlage verliert, schon katastrophal genug, da wäre ich dann bei hvw.

  267. #271 axel
    November 20, 2014

    Außerdem lauert die wahre Bedrohung in der jetzt kommenden globalen Abkühlung, habe ich heute gelernt.
    Die Klimaentwicklung wird nämlich durch natürliche Zyklen bestimmt, man mache eine Fourierzerlegung einer Zeitreihe. Dann natürlich die obligatorische Probe: Und siehe da, die erste(n) Komponenten der Fourierzerlegung bilden die Zeitreihe ganz passabel ab. Skeptiker ohne Mathekenntnisse sind schwer beeindruckt. Damit ist auch klar, dass es keine anthropogene Komponente gibt.

    Wie, das kommt bekannt vor? Ja, Lüdecke, Weiß und Hempelmann wollen ein weiteres Paper einreichen, noch besser, noch spektakulärer.

    Wer sich heute schon fassungslos an den Kopf greifen möchte, kann mal das hier anschauen:
    https://www.youtube.com/watch?v=-FBYnKPmmHs

    PS:
    Ob Lüdecke eigentlich klar ist, wie hypersensitiv das Klima nach seiner These ist? Sein Sinus der TSI aus Steinhilber et al. hat eine Amplitude von großzügigen 0,5 W/m^2, da landen wir bei einem Forcing von grob 0,1 W/m^2. Wenn er wirklich meint, dieses Forcing ergäbe ein deutlich sichtbares Temperatursignal, dann geht er vom alarmistischsten Wert der Klimasensitivität aus, den ich kenne.

  268. #272 shader
    November 21, 2014

    @flotto: “Gehen sie mal in ihre Heimat in Thüringen und fragen die Hinterbliebenen in den zerfallenden Plattenbauten und sonstigen Häusern, was die von der EEG-Umlage und kostenspieligen Klimaschutzmaßnahmen halten.”

    Zerfallenden Plattenbauten? Ich glaube, Sie waren schon lange nicht mehr in Thüringen.

    “Denen geht der Klimawandel am Arsch vorbei”

    Dann sind’s auch keine Klimaskeptiker.

  269. #273 E.Teufel
    November 21, 2014

    In letzter Zeit hat man sich immer wieder auf ScSk versucht von der Klimawissenschaft zu distanzieren (wir verwenden keine AGW-Methoden etc. pp.) um sich klar abzugrenzen.

    Jetzt bekommen sie Angst, dass jemand von den echten grünen Fanatikern deren Methoden übernimmt:

    Wird das jetzt die neue Aktivisten-Taktik im Internet? Einzelne Personen auf diese Weise an den Pranger zu stellen? Eine Art “Shitstorm 2.0″?

  270. #274 Dr. Webbaer
    November 21, 2014

    Die bundesdeutsche Frau Schwesig schlägt vor die freie, geheime, gleiche und direkte Wahl aufzugeben:
    -> https://www.welt.de/politik/deutschland/article134573500/Schwesig-will-Eltern-pro-Kind-eine-Stimme-geben.html

    MFG
    Dr. W

  271. #275 Georg Hoffmann
    November 21, 2014

    @hvw,Axel
    Sicher schwingt in so etwas wie “Der Klimawandel hat katastrophale Konsequenzen” etwas anderes mit als das bei einem Sturm ein Dach abgedeckt wird. Nichtsdestotrotz kann das fuer den Hausbesitzer trotzdem eine Katastrophe sein. Das meinte ich aber nicht, als ich meinte der “Klimawandel ist noch nicht katastrophal”.
    Eine sehr lange Liste von Unwaegbarkeiten geht zuerst mal in das Beispiel von hvw ein. Am Ende des Tages ist es richtig, dass absolut jedes Wetterereignis bereits vom Klimawandel betroffen ist. Bei einem konkreten katastrophalen Ereignis ist es aber unmoeglich eine Attribution durchzufuehren. Es kann bei einem konkreten Sturm auch mal sein, dass er eben milder ausgefallen ist, als er ohne Klimawandel ausgefallen waere.
    Bei der sicher gestiegenen Anzahl von heat waves und deren Einfluss auf die Sterblichkeit muesste man dann eventuell auch die Zahl von nicht Verstorbenen durch mildere Winter gegenrechnen. Ausserdem meine ich, dass zb die Toten die es etwa im Sommer 2003 in Frankreich gegeben hat auch und viel mit mangelnder Vorbereitung zu tun haben. Mir faellt jedenfalls schwer die verstorbenen Einwohner von schlecht ausgestatten Altersheimen einzig einer Hitzewelle zuzuschreiben.
    “Katastrophal” ist fuer mich in dem Zusammenhang etwas, wofuer man keine komplizierten Rechnungen mehr braucht. Das Ensemble aller Konsequenzen muesste augenfaellig und weltweit keinen Zweifel mehr uebriglassen, dass jetzt etwas epochal Negatives fuer die Menscheit passiert ist. Und da sind wir noch nicht.

  272. #276 Georg Hoffmann
    November 21, 2014

    @axel
    Unglaublich. Wenn Luedecke diesen Schwachsinn veroeffetlich bekommt, hoer ich auf mit der Wissenschaft.

  273. #277 E.Teufel
    November 21, 2014

    Die bundesdeutsche Frau Schwesig schlägt vor die freie, geheime, gleiche und direkte Wahl aufzugeben:

    Ob ein Webbaer auch eine Erklärung zu seiner Behauptung abgeben kann, oder wirft er hier nur einen Thesenknochen in die Runde?

  274. #278 Dr. Webbaer
    November 21, 2014

    @ Teufel :
    Nun, die Sache ist völlig klar, die bundesdeutsche Frau Schwesig will von der Gleichheit, die Einzelnen und die politische Wahl betreffend, weg.

    Andere Kriterienkataloge stehen anzunehmenderweise perspektiv(istisch) bereit.

    MFG
    Dr. W (der sich hier, in dieser untergeordneten kommentarischen Einheit oder Feedback-Einheit des Internets, ugs. wie fälschlicherweise auch ‘Idiotenecke’ genannt, natürlich nicht allzu sehr erregen möchte)

  275. #279 E.Teufel
    November 21, 2014

    Nun, die Sache ist völlig klar, die bundesdeutsche Frau Schwesig will von der Gleichheit, die Einzelnen und die politische Wahl betreffend, weg.

    Waren wir denn schon jemals bei Gleichheit, gerade wenn man an Kinder denkt?

  276. #280 hvw
    November 21, 2014

    @georg,Axel

    Bei einem konkreten katastrophalen Ereignis ist es aber unmoeglich eine Attribution durchzufuehren

    Ich denke es ist schon vertretbar anzugeben, wie sich die Eintretensw.-keit geändert hat, so gut oder schlecht das eben geht.

    Ich persönlich würde “katastrophal” mit “die Zivilisation bedrohend” gleichsetzen.

    Also gut, mir kommt es auch manchmal so vor, als ob die Zivilisation noch existiert, also keine richtige Katastrophe.

    Mit dem Begriff wird aber dauernd gewedelt, und es wäre schon mal interessant was das heisst und was die Metrik ist. Zum Vergleich: Die 40-70k Toten des 2003 Extremereignisses (extrem => selten) entsprechen grössenordnungsmässig den jährlichen Verkehrstoten in der EU. Jedes Jahr. Regelmässig, ganz normal.

  277. #281 Christian
    November 21, 2014

    @ Georg

    Chill out, ich errinere: https://scienceblogs.de/primaklima/2014/06/11/peer-review-goes-in-front-of-the-dogs-der-fall-melissa-blau/

    WIe ich schon sagte, manche Menschen sollte man nicht auf Augenhöhe begegnen, ich verbuche das mal wieder zu als typisch “Fake Skeptiker” einfach von nix ne Ahnung und viel bla bla, insofern juckt mich das ganze auch schon gar nicht mehr.

    Ganz ehrlich jetzt, solche Menschen sind Zeitverschwendung (aus wiss. Sicht).

    Gruss

  278. #282 axel
    November 21, 2014

    @ Georg

    Unglaublich. Wenn Luedecke diesen Schwachsinn veroeffetlich bekommt, hoer ich auf mit der Wissenschaft.

    Vorsicht bei solchen Festlegungen, Eduardo ist unberechenbar 😉

    @ hvw

    “Die 40-70k Toten des 2003 Extremereignisses (extrem => selten) entsprechen grössenordnungsmässig den jährlichen Verkehrstoten in der EU. Jedes Jahr. Regelmässig, ganz normal.”

    Das ist der Punkt. Wir haben uns an Kriegstote gewöhnt, an Marlaria- und Ebolaopfer, an Alkohol- und Nikotintote. Ja, man klingt schon wie ein Zyniker, aber es ist irgendwo “normal”. Da drängt sich durchaus die Frage auf, warum man sich nicht genauso an Klimawandeltote gewöhnen kann, ein neues “Normal” eben. Niemand setzt Weltkonferenzen in Bewegung, um Malaria oder Kriege auszurotten bzw. zu mitigieren. Ist Klimawandel nun ‘”Katastrophe” oder ein weiteres “Normal”?

    Meine Sorge geht tiefer. Was passiert auf Zeitskalen über 2100 hinaus? Was ist mit den slow Feedbacks? Besteht ein Risiko, das wir die Zivilisation als Ganzes bedrohen? Ein ozeanisches Massensterben z.B. würde mehr kosten als ein Wirtschaftswachstum und Wohlstand.

  279. #283 E.Teufel
    November 21, 2014

    Herr Teufel, im Unterschied zu Ihnen werde ich nicht dafür bezahlt, mich den lieben langen Tag mit allen denkbaren theoretischen Möglichkeiten zu beschäftigen

    (Quelle: Fred F. Müller)
    Ich leider auch nicht.

  280. #284 Dr. Webbaer
    November 21, 2014

    Ganz böse, der sozialdemokratische Miloš Zeman findet die zeitgenössische “westliche” Politik gegenüber Russland ablehnenswert:
    -> https://www.welt.de/politik/ausland/article134591363/Tschechiens-Aussenpolitik-driftet-Richtung-Moskau.html

    MFG
    Dr. W (der im Abgang gerne noch anmerkt, dass Herr Z. auch hier Wervolles über den I, der zu Doitschland gehören soll, gesagt hat:
    -> https://www.praguepost.com/eu-news/39288-zeman-islam-is-to-blame-for-attack-on-jewish-museum-in-brussels
    )

  281. #285 Dr. Webbaer
    November 21, 2014

    * Wertvolles

  282. #286 Flotter Otto
    November 21, 2014

    @ shader

    Zerfallenden Plattenbauten? Ich glaube, Sie waren schon lange nicht mehr in Thüringen.

    “Denen geht der Klimawandel am Arsch vorbei”

    Dann sind’s auch keine Klimaskeptiker.

    Tja, ich habe bis vor 4 Jahren in Bad Frankenhausen/ Thüringen bei ihnen ehemals um die Ecke gewohnt. Habe meine Freundin dort auf Kur kennen gelernt…………

    https://img5.fotos-hochladen.net/uploads/badfrankenhausex14pnz5jh8.jpg

    Schön nicht? …………………

    Die dort lebenden Menschen haben vor allem im langen Winter den Klimaschwindel auch als solchen bezeichnet. Nur dazu da, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen ……………..

    Herr Dr. Hader, in welchen Kreisen verkehren sie also …………..

  283. #287 hvw
    November 21, 2014

    @geog

    Unglaublich. Wenn Luedecke diesen Schwachsinn veroeffetlich bekommt, hoer ich auf mit der Wissenschaft.

    OBACHT!

    https://scholarlyoa.com/2014/11/20/bogus-journal-accepts-profanity-laced-anti-spam-paper/

  284. #289 axel
    November 21, 2014

    Oha, Teil 2 bei EIKE der beiden “Naturforscher” Kwatsch und Krämpfe, bin direkt zum Fazit gesprungen:

    Fazit

    Einen Treibhauseffekt und einen anthropogenen Klimawandel gibt es nur in Hollywood-Produktionen. Er ist der Wirklichkeit so nah, wie Star Track oder Herr der Ringe. Wir gehen keiner Klimakatastrophe entgegen, sondern weltweit stehen wir vor einer Zeitspanne mit fallenden Temperaturen, die bereits vor 15 Jahren begann. Die Öffentlichkeit wird von den Medien ganz bewusst belogen und in die Irre geführt. Dies ist die eigentliche Katastrophe in unserem Land. Um sie zu beherrschen und zu begegnen, braucht es aufrechte Kämpfer. Die Robin Hoods der aufrechten Klimakämpfer werden immer mehr. Die Sheriffs von Nottingham unserer Zeit, die sich in ihren modernen Trutzburgen, wie dem PIK, zurückgezogen haben, verlieren von Tag zu Tag mehr an Boden und schweben fernab der Realität in ihren fiktiven Welten und belasten Politik und Bevölkerung mit ihren Fantasien. Wer am Ende siegt, die Robin Hoods oder die Sheriffs von Nottingham, steht außer Zweifel.”

    Ok, man kann sich als Robin Hood fühlen. Vermutlich hätte auch Robin Hood seine Probleme damit, die Wissenschaft des Treibhauseffekts wiederzugeben. Wir hatten alle unseren Spaß beim Lesen des Textes aus der Anstalt.

    Aber liebe Leute von EIKE: Bei einer Sache hört der Spaß auf: Es heißt Star Trek und nicht “Star Track”.

  285. #290 shader
    November 22, 2014

    “Ok, man kann sich als Robin Hood fühlen.”

    *lach* Die Rollenverteilung hat was. Nur seltsam, dass ich unter aufrechten Klimakämpfern andere Assoziationen habe. Da passt mehr das Bild über Skeptiker, was ich letztens las: “Diese Rolle kann heroisch sein oder traurig, wie Don Quichotte.”

    P.S.: Star Track – auf der Spur zu den Sternen.

  286. #291 gast
    November 22, 2014

    Nach den Regeln der Statistik
    ist in den nächsten sieben Tagen
    eine alarmistische Veröffentlichung zum Klima vom
    Hause PIK Potsdam zu erwarten.

    Ist jemand anderer Meinung?

  287. #292 Berossos
    November 22, 2014

    @gast
    Das PIK hat 340 Mitarbeiter. Nach den Regeln der Statistik publiziert ein Großteil dieser Mitarbeiter regelmäßig peer-reviewte Studien mit international hohem Impakt-Faktor, darunter einige Themen und Fachgebiete, die Sie wahrscheinlich nicht mal vom Hörensagen kennen.

  288. #293 gast
    November 22, 2014

    @Berossos, ich ergänze
    Doch nur eine davon wird es in die Medien schaffen und die berichtet vermutlich von einer bislang ungeahnten Gefahr durch den AGW.
    Ich weiß die kommt aber ich weiß noch nicht um welche Gefahr es sich handelt. Also warten wir mal gesapnnt ab.

  289. #294 axel
    November 22, 2014

    Diese PIK-Fixiertheit der deutschen Skeptiker werde ich wohl nie begreifen. Wie viel Prozent der im AR5 referenzierten Paper stammt wohl aus dem Hause PIK?

  290. #295 Christian
    November 22, 2014

    Hi Axel,

    Jap, ich finds amüsant, wie das PIK immer herausgepickt wird. So als der AGW aus dem Hause PIK stammen würde, aber genau diese Leute sind es, die nichtmal verstehen, warum der Himmel bei Wolkenlosigkeit Blau ist, den dann müsste man sich eingestehen, dass aus dem Hause PIK doch nicht soviel “Alarm” kommt.. 🙂

  291. #296 E.Teufel
    November 22, 2014

    Woher weiß (oder glaubt zu wissen) Herr Krüger, wer dieser Dr. Paul ist?

  292. #297 Dr. Webbaer
    November 22, 2014

    Das Haus PIK meint die Klimafolgenforschung, selbst Herr Dr. Georg Hoffmann scheint sich nicht sicher, ob dort Grundlagenforschung oder grundsätzliche Forschung die klimatologischen Zusammenhänge betreffend stattfindet, bei besonderem Bedarf wird der Schreiber dieser Zeilen versuchen hervorzuholen und belegend beizubringen, wichtich aber zu verstehen, dass die Klimafolgenforschung sich vom eigentlichen Bemühen um das terrestrische Klima absetzt.

    Das war wohl womöglich auch das beabsichtigte Alleinstellungsmerkmal, oder USP, dass Dr. Schellnhuber gesellschaftlich anzusprechen gedachte, vor vielen Jahren.
    Insofern lesen sich Texte aus dem Hause PIK, wenn sie die Menge meinen, oft auch nicht so-o supergut, beigebracht werden soll hier beispielhaft dieses Essay:
    -> https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/klimawandel-unsere-systeme-sind-erschreckend-verwundbar-1625744.html

    Levermann (“Das Klimasystem bebt.”) ist sicherlich ein begnadeter Lyriker, löst aber andererseits auch Unbehagen aus.

    HTH
    Dr. W

  293. #298 Dr. Webbaer
    November 22, 2014

    * das Dr. Schellnhuber gesellschaftlich anzusprechen gedachte

  294. #299 axel
    November 22, 2014

    @ E. Teufel

    Vielleicht, weil man bei ScSk keine Bedenken hat, trotz Krügers allseits bekannter Stasimentalität ihn mit Administratorrechten auszustatten. Email-Adresse und IP hat er so schon mal bekommen. Vielleicht hat er anders recherchiert, vielleicht liegt er auch einfach falsch (was auch nicht das erste Mal wäre 😉 )

  295. #300 gast
    November 22, 2014

    Folgenforschung ist halt rein hypothetischer Natur
    Also vom Typ : Wenn? dann(vielleicht).
    Das Hauptproblem dieser Forschung: Schon das „Wenn“ ist ein semidefiniter offener Raum der wissenschaftlich so gut wie nicht verstanden ist. Und von diesem Raum versucht das PIK in einen weiteren wiederum offenen Raum, „ die Folgen“ vorzudringen. Die möglichen Ergebnisse sind vergleichbar mit den Erscheinungsbildern des Universums. Mal abwarten mit welchem schwarzen Loch sie diesmal ankommen.

  296. #301 E.Teufel
    November 22, 2014

    ok, axel. Also ich bin hier nicht der Einzige, der das nicht weiß. 😀 Dann ist ja gut. Weil, ich bin mir immer noch nicht sicher, ob sich dieser Dr. Paul mit seinen Kommentaren nicht nur einen riesen Spaß macht.

  297. #302 gast
    November 22, 2014

    Grundgesetz des Internet
    Artikel 1 : Die Anonymität des Nutzer ist unverletzbar,
    das sollte Altstasis unbedingt eingebläut werden.
    @Teufel , da bin ich mal auf ihrer Seite

  298. #303 axel
    November 22, 2014

    @ gast

    Ja, und deshalb erzählen wir auch nicht, was Krüger herausgefunden zu haben meint. Chris Frey war ein anderer Fall, der spielt mit seinem Pseudonym ein falsches Spiel mit den Lesern. Da hatte die Aufdeckung ein aufklärerisches Element.

  299. #304 treverer
    November 23, 2014

    @Axel #244

    Das mit ihrem klimazwiebel kommentar ist mir genauso bei der klimalounge passiert: etwas deftigere kritik an a.b. mit (vermutlich) tatsaechlicher falschen behauptung. Schwupps war der beitrag gesperrt. Rueckfrage ergab ausreichend deutliche aussage von rahmstorf, das mit juristischen folgen gedroht wurde. Wenn man sich dann anschaut, mit welchen aussagen a.b. sein Geld verdient, ist dass schon frech…

  300. #305 axel
    November 23, 2014

    R. Pierrehumbert zur Frage, wie der USA-China-Klimadeal (falls umgesetzt) die Trajektorie der kumulierten Emissionen verändern könnte: https://www.slate.com/articles/health_and_science/science/2014/11/obama_s_u_s_china_climate_agreement_carbon_budget_and_exponential_curves.single.html

    Fazit: Falls umgesetzt, dann ist es ein big deal.

  301. #306 MJ
    November 23, 2014

    Sehr langer Piketty-Review von Deirdre McCloskey, und klassisch McCloskey:

    https://www.dropbox.com/s/cuyis02389txr93/Nov2014.pdf?dl=0

  302. #307 E.Teufel
    November 23, 2014

    Tb4? Dem ist der Turm beim Ziehen aus der Hand gerutscht.

  303. #308 axel
    November 23, 2014

    Nicht jedes Opfer führt in den Himmel.

    Trotzdem: Dieses Mal ein wunderschöner WM-Kampf.

  304. #309 E.Teufel
    November 23, 2014

    Du meinst, er hat den Turm bewusst auf b4 gesetzt? Nee, das war ein Aussetzer, der wollte nach b3 und ihm ist der Turm nur beim Setzen aus der Hand gerutscht

  305. #310 axel
    November 23, 2014

    Ja, klar. Positionelles Qualitätsopfer. Ich glaube eher, Anand hat Txc7 übersehen.

  306. #311 gast
    November 23, 2014

    Anand hatte sich im 25. Zug beim Zurückschlagen des Läufers vergriffen und dabei den falschen Bauern gewählt. (Spiegel)

  307. #312 axel
    November 23, 2014

    Zum positionellen Qualitätsopfer hier ein schönes Beispiel, natürlich auf dem Feld b4 😉

    Shirov – Pogar, 1994, hier zum Nachspielen:
    https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1110641

    Noch schöner:
    Simen Agdestein (Carlsens ehemaliger Trainer) überraschte als Schwarzer dieses Jahr Aronian mit einem positionellen Qualitätsopfer auf b4: https://www.chessbomb.com/arena/2014-norway-c/01-Aronian_Levon-Agdestein_Simen

  308. #313 axel
    November 23, 2014

    Hier etwas später als der SPIEGEL, dafür aber wesentlich informativer: https://www.theweekinchess.com/chessnews/events/world-chess-championship-2014/carlsen-retains-world-chess-championship-title-after-beating-anand-in-game-11

    Carlsen: “In general I’m a believer in material so I like to grab it instead of giving it up so I was fairly happy when he played that move. Since I thought he shouldn’t have enough compensation and I thought after other moves he should be doing fine. I was pretty relieved about that.”

    Anand “Earlier I was still playing objectively.” “I took a nervous decision.”

    Ja, das Schlagen mit dem anderen Bauern auf b4 wäre viel besser gewesen. Das wäre der Test gewesen. Carlsens Reaktion mit Sh5 und f4 war sehr stark und vernichtend.

  309. #314 shader
    November 24, 2014

    In jungen Jahren war ich ein starker “believer in material”, bis ich in Schachbüchern über Eröffnungsfallen und Großmeisterpartien, dass die Materialpunkte eben nicht alles sind. Aber schön, wenn man mit dieser Einstellung noch Weltmeister werden kann. 😉 Anand hat seinen Schwerpunkt in die Verteidigung gelegt, vielleicht auch, weil Carlsen (wenn man das überhaupt so sagen kann) schwächelt, wenn er leichten Vorteil hat, aber den Bogen überspannt (so wie in der Olympiade gegen Naiditsch). Und so gesehen hatte Anand bis zur 11.Partie noch Chancen zumindest auf den Gleichstand. Vielleicht habe ich insgeheim ihm die Daumen gedrückt, weil man sich altersmäßig doch mehr zu den Schach-Methusalemen verbunden fühlt. ^^ Sein erster WM-Kampf bestritt er vor 19 Jahren, in NY im World Trade Center gegen Kasparow. Wenn ich das richtige gerechnet habe, haben nur zwei Spieler diese Spanne an WM-Kämpfen gehabt, Emanuel Lasker, der deutsche Mathematiker und Philosoph und Anatoli Karpow, aber nicht Kasparow (nur 16 Jahre).

  310. #315 shader
    November 24, 2014

    Unsicherheit (nicht nur bei den Klimaskeptikern) scheint zu bestehen, ob die Bundesregierung nun von eigenen Klimaschutzzielen abrückt oder nicht. Vermutlich auch ein emotionales Auf und Ab für Teile der deutschen Industrie. Durften sich Kohlekraftwerke als heimliche Sieger des Atomausstiegs und der spottbilligen CO2-Zertifikate freuen, droht der Bundeswirtschaftsminister mit knallharten CO2-Einsparvorgaben. Tja, es gibt eben kein Schwarz oder Weiß in der Tagespolitik und die Einsparung von Energie und Emissionen wird weitergehen, auch wenn bestimmte Ziele nicht erreicht werden. Da kommen noch harte Zeiten für Energiewendeskeptiker.

  311. #316 axel
    November 24, 2014

    @ S. Hader (#315)

    Im Grunde zeigt das Beispiel doch wieder mal schön auf, wie es die kurzlebige Politik mit langfristigen Zielen hält. Jede Regierung war großartig in Worten bei der Bekräftigung der Klimaziele für 2020, bis dann diejenige, in deren Amtszeit das Wohl und Wehe der Ziele fällt, dann feststellen muss, dass es nicht reicht.

    Merkwürdig finde ich die Diskussion über Abschaltung von Kohlekraftwerken. Das wäre reine Kosmetik, außerdem unterliegt die Kohleverstromung ja dem Emissionshandel, und da hat eine nationale Regierung alleine sowieso keinen Einfluss.

    Logischer wäre es, man würde (bzw. man hätte) sich auf die Bereiche konzentriert, die nicht dem Zertifikatehandel unterliegen, z.B. beim Verkehrssektor (Förderung der E-Mobilität) und Wärmedämmprogrammen (ja, gibt es, aber nur in homöopathischer Dosierung, sodass sich die Dämmung kaum rechnet).

    Mich ärgert eigentlich nur eine Sache:
    Dass dies nicht in den Wahlprogrammen thematisiert worden ist und dass dieser Punkte beim der “Fukushima-Hauruck-Energiewende” nicht berücksichtigt worden ist (wir schaffen trotzdem die Klimaziele, sagten damals alle Parteien, auch Gabriels SPD).

  312. #317 shader
    November 24, 2014

    @axel, zu Deinem letzten Absatz, vielleicht ist es eine deutsche Eigenheit, mehrere sich widersprechende Ziele erfüllen zu wollen und immer auch mit dem Hinweis, dass die Auswirkungen für die Bevölkerung marginal sind. Wir hatten jetzt jede Menge 25-Jahre-Rückblicke bzgl. der Maueröffnung. Am 3.Oktober werden wir 25 Jahre deutsche Einheit feiern und uns vielleicht auch daran erinnern, wie man glaubte, die Einheit ohne wesentliche Änderung der Gesellschaft, der Gesetze und vor allem ohne Steuererhöhungen zu vollenden. Bis man merkte, naja, so ganz ohne zusätzliche Einnahmen wird es nicht gehen.

    Vor vielen Jahrzehnten gab es einen britischen Premierminister, der das Volk nichts anderes als Blut, Tränen und Schweiß versprach und man war zufrieden damit. Gerade bei Politikern in der CDU und SPD hat man den Eindruck, sie wollen Klimapolitik nur an den Mann bringen, wenn keine Änderungen der Lebensgewohnheiten damit verbunden sind. Dabei sind viele Menschen bereit, Dinge für sich zu ändern (man muss noch nicht mal sagen, auf etwas zu verzichten).

  313. #318 Georg Hoffmann
    November 24, 2014

    @axel,soeren

    “Mich ärgert eigentlich nur eine Sache:
    Dass dies nicht in den Wahlprogrammen thematisiert worden ist und dass dieser Punkte beim der “Fukushima-Hauruck-Energiewende” nicht berücksichtigt worden ist (wir schaffen trotzdem die Klimaziele, sagten damals alle Parteien, auch Gabriels SPD).”

    Ich glaube, dass das nicht gehen kann, haben hier alle gesagt. Ich finde das auch einen echten Skandal. Nicht so sehr, dass man Prioritaeten setzt (kernenergiefrei ist wichtiger als…) aber dass da so platt gelogen wird.

  314. #319 Dr. Webbaer
    November 24, 2014

    @ gast :
    Folgenforschung meint neben dem Hypothetischen wohl auch Öffentlichkeitsarbeit.
    MFG
    Dr. W

  315. #320 Georg Hoffmann
    November 24, 2014

    Man kann mit Kindern (und eigentlich auch ohne) Weihnachten nicht entfliehen. Hier zum in Kuerze beginnende Advent die versoehnlichsten Spots. Jeder darf seinen schmalzigsten Weihnachtsspot posten! Der Sieger bekommt eine Weihnachtsgans.

    Der grosze Chistmas truce spot 2014 von Saintsbury

    https://youtu.be/NWF2JBb1bvM

    Der Held hat zum ersten Mal vergessen das Los des Gordo de Navidad, die grosze spanische Weihnachstziehung, zu kaufen.
    https://www.rtve.es/alacarta/videos/loteria-de-navidad/anuncio-loteria-navidad-2014/2856583/

    Erschiessungskommando im spanischen Buergerkrieg, bis beide merken, dass sie Athletico Fans sind.

  316. #321 Dr. Webbaer
    November 24, 2014

    Ein Experte stellt im Focus fest:
    -> ‘Sollte es wirklich zu einem Zusammenschluss von IS mit al Qaida und anderen islamistischen Terrorgruppierungen kommen, muss man sich auf marodierende Heere mit modernstem Kriegsgerät einstellen, die sich an keine Moral und keinerlei Werte gebunden fühlen.’
    -> ‘Letztlich kann nur eine Kraft den militanten Islamismus austrocknen: nämlich der Islam selbst, übrigens Hauptleidtragender des islamistischen Terrors. Einer Mörderbande wie IS, die sich auf Allah beruft, kann man nur mit Allah beikommen.’ (Quelle, jeweils, Hervorhebungen: Dr. W)

    MFG
    Dr. W

  317. #322 Leck Michdoch
    November 25, 2014

    “Mich ärgert eigentlich nur eine Sache:
    Dass dies nicht in den Wahlprogrammen thematisiert worden ist und dass dieser Punkte beim der “Fukushima-Hauruck-Energiewende” nicht berücksichtigt worden ist (wir schaffen trotzdem die Klimaziele, sagten damals alle Parteien, auch Gabriels SPD).”

    Es lügen eben alle, inklusive Alarmisten. Das wird in der prinzipenlosen Gesellschaft mit lauter vermeintlichen Genies zur Sekundärnatur. Und in wenigen, hellen Momenten Weniger, beklagt man das dann auch ein wenig.

    Diagnose: trottelhafte Dekadenz im fortgeschrittenen Stadium und nicht überlebensfähig (schon gar nicht bis es irgendeinen zweifelhaften Meeresanstieg gibt)

  318. #323 shader
    November 25, 2014

    Was ich nicht begreife, welche Probleme haben EIKE und ScSk nur mit Spam bzw. Spamfilter? Nach deren Angaben sollen pro Tag hunderte Spambeiträge eintrudeln (und da sind die von Dr.Paul und Heinzow nicht mitgerechnet ^^). Ich glaub das ehrlich gesagt nicht so wirklich. Hier gibt es keine Zugangsbegrenzung und in der Klimazwiebel einen einfachen Spamschutz und da verirrt sich nur selten ein Beitrag.

  319. #324 Quentin Quencher
    November 25, 2014

    @ hader
    von 11:00 bis 12:00 Uhr waren es 100 Spams heute bei ScSk.

  320. #325 shader
    November 25, 2014

    Ja, erzählen kann man viel. Veröffentlichen Sie doch eine Stichprobe auf einer separaten Seiten.

  321. #326 Quentin Quencher
    November 25, 2014

    @ s.hader

    Wenn Sie mir nicht glauben was ich sage, mir mit dem Ausspruch: „Ja, erzählen kann man viel.“ unterstellen, ich würde lügen, dann sehe ich ich – generell – keine Basis für eine weitere Kommunikation mit Ihnen.

  322. #327 shader
    November 25, 2014

    Lieber Quentin Quencher, ich bin das, was sie sich selbst immer zuschreiben; skeptisch. Skeptisch sein bedeutet Aussagen zu hinterfragen und den Wahrheitsgehalt als nicht gesichert anzusehen. Wenn Sie eine skeptische Nachfrage mit den Worten beantworten, dass man damit eine Lüge unterstellt, dann sagt das eine Menge über Sie und Ihre persönliche Einstellung zum Skeptizismus aus.

  323. #328 shader
    November 25, 2014

    Ziemlich dünnes Eis, auf welches Michael Krüger gerade wandelt. Der Schuss kann auch echt nach hinten losgehen, denn was sollen da u.a. Peter Heller, Günter Heß oder unser Onkel sagen, wenn sie mit denselben Vorwürfen konfrontiert werden, wie bei Georg Hoffmann geschehen. Auch die gehen einer geregelten Arbeit nach. @Onkel, vielleicht kannst Du mal Herrn Krüger zurechtstupsen, dass er mit seinen Methoden öfters übers Ziel hinausschießt und ein Gebaren an sich hat, was man vor 25 Jahren nach Wende und Maueröffnung überwunden geglaubt hatte. Schon die damalige Modrow-Regierung hatte im November 1989 das Ministerium für Staatssicherheit abgeschafft. Braucht ScSk einen freien Mitarbeiter in Sachen Beschaffung von persönlichen Daten und Anstachelung von Arbeitgebern für eigene Zwecke?

  324. #329 axel
    November 25, 2014

    Also, ich glaub das mit den Spams sofort. Wenn ich sehe, wie viele Spams hier z.B. unter den Namen Webbaer, LMD, gast oder Flotter Otto eintrudeln, dann wirkt das sehr plausibel.

  325. #330 Dr. Webbaer
    November 25, 2014

    Der Skeptiker unterstellt erst einmal keine Lügerei, korrekt, vgl. auch:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor
    -> ‘Der frühere amerikanische Präsident Bush sagt nicht die Wahrheit.’ (Quelle, vgl. auch mit Webverweis Nr. 1 i.p. ‘Schröder schlägt zurück und bezichtigt Bush der Lüge.’)

    MFG
    Dr. W (der streng genommen auch nicht Dummheit impliziert, wenn skeptisch – außer bei ‘axel’)

  326. #331 Klimarealist
    November 25, 2014

    @Es Hader
    Kommentare

    Alle |
    Unerledigt (0) |
    Genehmigte |
    Spam (30.687)

    Sie ziehen prinzipiell alles in Zweifel, das hat aber in Ihrem Fall wenig bis nichts mit “Skeptik” zu tun, dafür aber mit einer gewissen Portion dummdreister Frechheit.

  327. #332 Dr. Webbaer
    November 25, 2014
  328. #333 Dr. Webbaer
    November 25, 2014

    O-Quelle:

    Auf die Frage, ob es möglich sei, mit einer terroristischen Organisation wie dem „Islamischen Staat“ einen Dialog aufzubauen, sagte der Papst:

    Ich gehe immer davon aus, dass man nie aufgeben soll. Vielleicht kann man in der Tat keinen Dialog führen, aber dennoch darf man nie die Tür zum Gespräch verschließen. Es ist leider wahr, dass der Terrorismus eine Bedrohung darstellt. (Quelle)

    MFG
    Dr. W

  329. #334 shader
    November 25, 2014

    @Gans: “Sie ziehen prinzipiell alles in Zweifel, das hat aber in Ihrem Fall wenig bis nichts mit “Skeptik” zu tun, dafür aber mit einer gewissen Portion dummdreister Frechheit.”

    Mit Skeptik mit Sicherheit nicht, eher mit Skepsis oder Skeptizismus. Soviel Genauigkeit darf man von Ihnen schon erwarten. Aber ich finde es schon bemerkenswert, wie allergisch Sie und Quentin Quencher reagieren, wenn sie mit eigenen Methoden konfrontiert werden. Damit hätte ich nicht gerechnet. Bis jetzt konnte trotzdem noch keiner Inhalte von abgefangenen Spambeiträgen zeigen und vermutlich haben Sie selbst, Herr Gans auch noch keine gesehen.

  330. #335 Klimarealist
    November 25, 2014

    @Es Hader

    Bis jetzt konnte trotzdem noch keiner Inhalte von abgefangenen Spambeiträgen zeigen und vermutlich haben Sie selbst, Herr Gans auch noch keine gesehen.

    Zum einen geht sie das nichts an, und zum anderen könnte ich aber, entgegen Ihrer Vewrmutung, wenn ich wollte Ihnen jeden Spam-Beitrag hier rein kopieren. Aber die landen ja nicht umsonst im Spam Filter. 😀
    Aber Sie scheinen sich sehr für Spam zu interessieren, produzieren Sie doch laufend selber welche 😀

  331. #336 E.Teufel
    November 25, 2014

    @Herr Hader
    Ich hääte ja jetzt gesagt, dass Scienceblogs vielleicht so einen kostenplfichtigen Spamfilter hat. Aber die müssten eigentlich auch mal Fehler machen. Tja, ist wahrscheinlich das PIK, welches ScSk belagert.

  332. #337 Leck Michdoch
    November 26, 2014

    Teufel, Sie müssen nicht ständig zu beweisen versuchen, dass Sie gerne Verschwörungstheorien huldigen. Ausserdem sind Schachspieler sowieso psychisch auffällig.

  333. #338 shader
    November 26, 2014

    @Quentin Quencher, zu ihrer Antwort (#69) im verkehrten Thread (Das J’accuse des Axel Bojanowski oder hat der IPCC Aussagen zum Artenschwund unterschlagen?):

    “Auch jenseits der Auseinandersetzungen, manchmal Streit, muss es in einer Diskussion, ja selbst im Streit, ein gewisses Grundvertrauen geben. Dazu gehört, dem Gegner nicht zu unterstellen, dass er wissentlich lügt.”

    Es hat Ihnen niemand unterstellt, wissentlich zu lügen. Wenn ich dieser Meinung wäre, würde ich das auch klar und deutlich sagen, davon können Sie ausgehen. Ich habe geschrieben: ” Ich glaub das ehrlich gesagt nicht so wirklich.” und “Ja, erzählen kann man viel.” Letzteres macht man immer wieder als Erfahrung in Internetforen. 😉 Aber natürlich ist es möglich, dass bei Ihnen pro Stunde 100 Spambeiträge einlaufen, keine Frage. Aber so richtig vorstellen kann ich es mir nicht. Warum sollen die alle in dem einen Blog einlaufen und andere Blogs mit einem vergleichbaren Traffic und Thema und mit einer simplen Abfrage haben das Problem nicht. Ich find es nach wie vor seltsam, und solange ich keine Stichprobe der Spammeldungen gesehen habe, habe ich da auch keine rechte Vorstellung davon, wie diese aussehen. Es wäre übrigens so, als wenn man beim Climategate behauptet hätte, eMails vom CRU zu haben, aber keinen Textinhalt zeigen würde. Aber egal ob real oder fiktiv, mit dem Problem und dessen Auswirkungen müssen Sie sich rumschlagen.

    Das Sie ein fehlendes Grundvertrauen bei anderen vermissen, erstaunt mich. Waren Sie es nicht, der kein Grundvertrauen in den Aussagen der Wissenschaft und Politik in Sachen Klimawandel hat? Und ist es nicht auch das ScSk, wo User immer wieder der offiziellen Seite der Lüge bezichtigen? Wie zuletzt der Autor Stefan Klinkigt, der über ein Interview mit Matthias Willenbacher schrieb: “Donnerwetter, es gehört schon eine Menge Chuzpe dazu, so viele Lügen in einem so kurzen Text unterzubringen.” oder Heinz Eng: “wie uns diese Öko-Lobbyisten belügen und betrügen”.

    Also nochmal fürs Protokoll, ich habe niemanden der Lüge bezichtigt. Wenn ich das so meinen würde, dann sage und schreibe ich das auch so. Wenn das so rübergekommen sein sollte, dann tut es mir leid.

  334. #339 E.Teufel
    November 26, 2014

    Jetzt hat ich auf EIKE dem Heinz auf sein Diskussionsangebot reagiert und es wurde nicht veröffentlicht. Es ist seltsam…

  335. #340 E.Teufel
    November 26, 2014

    Mal was zum Thema Ressourcen schonen. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an seinen ersten Stundenplan in der Schule. Ich habe meinen grad gefunden:
    https://lemmingz.de/img/DDR-Stundenplan-vorn.jpg
    Hinten drauf steht:

    Liebe Kinder!

    Unser Steckstundenplan will Euch zeigen, auf welche Fächer Ihr Euch vorbereiten müßt und wieviel Freizeit Ihr zum Spielen habt. So lehrt er Euch Zeit einteilen und Ordnung halten.

    Aber nicht nur in der Schule heißt es Ordnung halten und achtgeben, sondern auch zu Hause, bei Spiel und Sport, im Wald und auf der Straße.

    Viele Unfälle und Brandschäden, oft durch unachtsamkeit von Kindern verursacht, fügen uns allen jährlich hohe Verluste zu. Denkt daran:
    •Augen auf im Straßenverkehr!
    •Achtet auch auf Eure jüngeren Geschwister und Spielgefährten!
    •Streichhölzer sind nicht zum Spielen da!

    Seht, liebe Kinder, so könnt Ihr dazu beitragen, Unfälle und Schäden zu verhüten.

    Nun zurück zum Stundenplan.

    Ihr trennt zuerst den Stundenplan ab und drückt die gestanzten Bogen nach vorn. Dann schneidet Ihr die kleinen Stecker aus und ordnet sie entsprechend ein. Die Art und die Anzahl der Fächer haben wir so gewählt, daß sie für die ganze Schulzeit Gültigkeit haben. Ihr werdet deshalb immer Stecker übrigbehalten. Hebt sie Euch gut auf, denn für den Stundenplan der nächsten Klasse könnt Ihr sie vielleicht gebrauchen. Sollte trotzdem ein Fach nicht dabei sein, so schreibt es selbst auf einen unbedruckten Stecker.

    Viel Freude an diesem “Dauerstundenplan” wünscht Euch Eure
    STAATLICHE VERSICHERUNG DER DDR

  336. #341 shader
    November 26, 2014

    Oh, da werden Erinnerungen wach. *freu* Damals war der Samstag ein normaler Schultag. Und die Eltern durften zu Hause bleiben, fand ich immer gemein. ^^ Und es gab noch die 0.Stunde an manchen Schulen.

    Wir haben natürlich vorbildlich nur abgebrannte Streichhölzer zum Spielen verwendet, um einen Western-Saloon mit Schwingtüren zu kleben oder Aufgaben zu lösen, z.B. wie bekommt man mit 6 Streichhölzern 4 gleichseitige Dreiecke hin.

    Achtet auch auf Eure jüngeren Klimaskeptiker……oh, ob ich da einen finde?

  337. #342 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    Test, hallo?!, bitte von diesem Test nicht stören lassen, gents, es geht nur um den Filter hier…
    MFG
    Dr. W

  338. #343 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    O-kay, scheint wieder zu gehen, Herr Dr. Hader, hierzu erneut noch einmal in einem zweiten Versuch:

    Ich glaub das ehrlich gesagt nicht so wirklich.

    Derartige Anmerkungen dürfen Sie auch hübsch bleiben lassen, wenn anderenorts und unüberprüfbar die Feststellung eines Sachverhalts vorgenommen worden ist.
    Es bringt nichts unbegründbare Zweifel zu verlautbaren und schadet nur der Debattenführung.

    MFG
    Dr. W

  339. #344 shader
    November 26, 2014

    @Webbaer, Sie haben den Test bestanden, der Filter nicht. 😉

    “Derartige Anmerkungen dürfen Sie auch hübsch bleiben lassen, wenn anderenorts und unüberprüfbar die Feststellung eines Sachverhalts vorgenommen worden ist.
    Es bringt nichts unbegründbare Zweifel zu verlautbaren und schadet nur der Debattenführung.”

    Erfinden Sie gerade neue Diskussionsregeln im Netz? Und was sollen unbegründbare Zweifel sein? Wenn man nicht mal mehr sagen darf, ich habe Zweifel, dann brechen nicht nur für Skeptiker harte Zeiten an. Also was soll das?

  340. #345 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    @ Herr Dr. Hader :
    Unbegründbare Zweifel liegen bei Feststellungen von sog. Fakten vor. – Über Fakten lässt sich nicht streiten, jedenfalls nicht derart, dass ohne besondere Begründung deren Erhebung in Frage gestellt wird; besser wäre es beispielsweise nach der Reproduzierbarkeit zu fragen, andere Versuche anzufordern oder (selbst) zu leisten.

    MFG
    Dr. W (der hier ein wenig in Systematik machte, korrekt – sollten Sie’s nicht verstehen, wäre es aber auch nicht schlimm – ischt ja hier ein gesondert gekennzeichneter Bereich der hiesigen Kommentatorik)

  341. #346 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    PS:
    Vielleicht hilft dies noch ein wenig:
    -> https://www.etymonline.com/index.php?term=fact (da hat also einer etwas festgestellt oder erhoben)

  342. #347 E.Teufel
    November 26, 2014

    Trendtests sind auch nicht mehr IN. Ich vermute bei Kowatsch würde keiner positiv anschlagen.

  343. #348 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    * gemacht, festgestellt oder erhoben

  344. #349 shader
    November 26, 2014

    Es entbehrt nicht einer Komik in einem Klimablog, wenn Zahlenangaben über Spambeiträge als Fakt hingestellt werden, die kein Außenstehender je nachgeprüft hat, gleichzeitig mehrfach von Expertenteams begutachtete Temperaturreihen als Fälschung, Schwindel oder Kokolores bezeichnet werden und sich dann als Held feiern lässt, weil man sich traute, das offen auszusprechen.

  345. #350 Dr. Webbaer
    November 26, 2014

    @ shader :
    Korrekt. – Sollte keiner machen, wenn dies getan wird und Sie hier darüber diskutieren wollen, dann vielleicht am besten einfach webverweisen, hier.
    MFG
    Dr. W (der in Skeptiker-Web-Logs nicht so firm ist, dort wenig liest)

  346. #351 Klimarealist
    November 26, 2014

    @Es Hader
    Nach Löschung erneut bereits wieder:

    Kommentare

    Alle |
    Unerledigt (0) |
    Genehmigte |
    Spam (2.279)

    Mal nachgefragt beim Webmaster, was hier bei Sciencblogs alles so an Spam anfällt, nein ?
    Dachte ich mir, aber, wie immer, großmäulig Sprüche klopfen, Ihre Lieblingsbeschäftigung den lieben langen Tag 😀

  347. #352 Klimarealist
    November 26, 2014

    @Es Hader
    Kommentare

    Alle |
    Unerledigt (0) |
    Genehmigte |
    Spam (2.430

    Noch Fragen, Dummbabbler ?

  348. #353 shader
    November 27, 2014

    “Noch Fragen, Dummbabbler ?”

    Wie man sieht, gibt es hier keinen funktionierenden Spamfilter. 😉

  349. #354 Leck Michdoch
    November 27, 2014

    Wenn Schweini spielt, geht es mit den Bayern steil abwärts. Schweini ist zu langsam und technisch unbegabt.

  350. #355 Leck Michdoch
    November 27, 2014

    Schweini kann natürlich auch nicht Sportler des Jahres werden, denn er war ja fast pausenlos verletzt.

  351. #356 shader
    November 27, 2014

    https://www.science-skeptical.de/klimawandel/bojanowski-und-die-klimafanatiker/0013054/#comment-848503

    Was soll denn dieser Käse, sich über Familienmitglieder anderer Diskussionsteilnehmer zu äußern. Zum einen kennt er sie nicht und zum anderen, was geht sie ihm an? Kennt er keine Grenzen des Anstands?

  352. #358 anonym
    November 27, 2014

    @shader #356
    gut beobachtet,
    es ist unverständlich, wie ein Mensch (ohne Bedrängnis) so unkontrolliert um sich schlagen kann.

  353. #359 E.Teufel
    November 28, 2014

    Good morning America. You are without power supply.

    Wenn ich daran denke, was uns die Skeptiker alles bei einem Blackout für Folgen “versprochen” haben, dann wird mir gleich noch schwärzer vor Augen.

  354. #360 E.Teufel
    November 28, 2014

    @Herr Hader.
    Sie schrieben auf EIKE an Herrn Heinzow, dass er mit dem Dreisatz durchs halbe Studium gekommen sei. Und ich vermute es war nicht nur die Hälfte. Ich hatte während meines Studiums einmal eine VWL Vorlesung besucht. Der Prof hat dort billigste Analysis betrieben (so etwa Ableitung einer quadratischen Funktion), drehte ich nachher zu den Studenten um und sagte, das Sie das nicht in der Prüfung können müssen.
    Da bin ich vom Stuhl gekippt. So als angehender Ing vollgedröhnt mit Vektoranalysis, komplexer Analysis und DGLs.

    Das ist auch nochmal ein Beitrag zum Thema Mathematik in der Ingenieursausbildung.

  355. #361 Leck Michdoch
    November 28, 2014

    Ich habe mein Notstromaggregat schon lange und viel Proviant. Dem Teufel gebe ich aber beim Blackout nichts, sondern nur ausgewiesenen “Klimakriminellen”, die nicht an den CO2 Wärmekatechismus und Gott Gaia glauben.

  356. #362 E.Teufel
    November 28, 2014

    @LMD: Toll wie die Energiewende Arbeitsplätze schafft: Beim Dosenfutterhersteller und bei NEA-Herstellern

  357. #364 Leck Michdoch
    November 30, 2014

    Ach der bemühte Teufel immer krampfhaft um bemühte Originalität bemüht. So weitermachen, Teufel.

  358. #365 shader
    November 30, 2014

    Freie Meinungsäußerung in klimaskeptischen Blogs, am wenigsten gefällt das den Skeptikern selbst. 😉

    https://glitzerwasser.blogspot.de/2014/11/der-dgb-und-die-ruckkehr-zur-realitat.html#more

  359. #366 gast
    November 30, 2014

    “Klimamodelle: Weit daneben ist auch daneben”
    https://donnerunddoria.welt.de/2014/11/28/klimamodelle-weit-daneben-ist-auch-daneben/
    “Auf tausendjähriger Zeitskala unterschätzten gängige Klimamodelle die aus den Klimaarchiven rekonstruierten Schwankungen der Meeresoberflächentemperaturen um den Faktor 50″,

    “So oder so zeigt sich wieder einmal, wie stark Klimamodelle von empirischen Daten abweichen können. Und die These der angeblich so gleichbleibend verlaufenden Klimakurve bis zum Beginn der Industrialisierung erscheint erneut ein bisschen absurder.”

    Der Hockeystick hat sich damit wohl endgültig erledigt.

  360. #367 Karl Mistelberger
    November 30, 2014

    > #357, E.Teufel, November 27, 2014
    > https://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unkraut/themen-nach-rubriken/natur-tiere/wildschwein-fleisch-verstrahlt-strahlenbelastung-100.html

    Unkraut formuliert da:

    Auf der Homepage des Landesamtes werden ein paar wenig aussagekräftige Stichproben veröffentlicht. So hohe Werte wie von Max Wurzer gemessen, sind nicht darunter.

    Wenn ich selber da nachgucke finde ich unter:

    Überwachung der allgemeinen Umweltradioaktivität in Bayern (StrVG), Wildschweine Cäsium 137, Zeitraum 2011 bis heute

    319 Proben von 0,0804 bis 10.200 Bq/kg mit einem Median von 12,4 Bq/kg

    Fazit: Wenn Unkraut was behauptet gucke ich lieber selber was Sache ist.

    Im Übrigen schreibt das Amt:

    Wenn Sie Interesse am aktuellen Stand der diesbezüglichen Erkenntnisse haben, so wenden Sie sich bitte an das LfU, Abt. Strahlenschutz, Referat 4/2.

    Fazit: Bei Unkraut sind Wichtigtuer am Werk.

  361. #368 axel
    November 30, 2014

    @ Teufel, Hader

    Geht das nur mir so? In den letzten drei Wochen habe ich 8 Kommentare bei EIKE geschrieben, 7 davon wurden gesperrt.

  362. #370 Klimarealist
    November 30, 2014

    @axel #368
    Teufel kommt durch, ob 100% keine Ahnung, Es Haders Geschwätz ist für eine Zensur viel zu belanglos und beliebig, naja, und Norbert Fischer, Admins Kommentare dazu kennt man ja, wird wieder daneben gewesen sein 😀

  363. #371 axel
    November 30, 2014

    Ja, daran wird’s liegen.

    Daneben war wohl auch die simple Frage an Lüdecke, wo er sein neues Paper einreichen wird und ob es womöglich wieder bei Climate of the Past sein wird.

    Völlig daneben war wohl auch die Frage an Weiß und die EIKE-Leser zu seinem IKIK-Vortrag über das alte Lüdecke et al. Paper, wo denn in dem Paper stünde, dass kein anthropogener Einfluss vorhanden sei.

    Das ist nämlich wirklich Chuzpe: Einerseits stolz zu erwähnen, dass COP ein renommiertes Paper sei, aber dann genau die Passagen hervorzuheben, die im peer-Review den Qualitätsansprüchen von COP nicht genügt haben und weggefallen sind. Lüdecke und Weiß verweisen stets auf ihr Paper bei COP, referieren aber über den Draft und tun so, als sei da kein Unterschied.

    Aber du hast schon recht: Völlig daneben in einem Blog, wo kritische Rückfragen nichts zu suchen haben.

  364. #372 axel
    November 30, 2014

    Ach ja, man leugnet bei EIKE wieder mal die Ozeanversauerung. Jetzt merkt der Krüger vielleicht, wie das so bei den Hardcore-Skeptikern abläuft: die sind absolut unzugänglich für rationale Argumente (sprich: er hätte sich seine Beiträge auch einfach sparen können. Die Spinner wollen sowieso weiter spinnen).

    Aber wenn ich’s richtig lese, dann hat Geologieprofessor Ewert inzwischen eingesehen, dass Verwitterung CO2 der Atmosphäre entzieht. Das ist ja immerhin ein Fortschritt…

  365. #373 E.Teufel
    Dezember 1, 2014

    @axel
    Siehe #339. Aber so oft schreibe ich auch nicht mehr. Meistens kommen meine Kommentare an den Fred Müller nicht durch.

    @KR: Du stänkerst hier immer rum, aber wenn man mal konkret bei Dir zurückfragt ziehst du Dich zurück. Es sind bereits 3 Fragen vom mir an Dich offen. Es ist wohl alles nur heiße Luft bei Dir?

  366. #374 shader
    Dezember 1, 2014

    @axel: “Geht das nur mir so? In den letzten drei Wochen habe ich 8 Kommentare bei EIKE geschrieben, 7 davon wurden gesperrt.”

    Also meine These ist, es gibt die Quote für AGWler. Eine gewisse Anzahl von AWGler-Beiträgen will man sich leisten, auch wenn man am liebsten alle löschen würde. Aber dann wäre die Zensur offensichtlich. Solange einige Klimaskeptiker-Skeptiker noch in der Kommentatorenliste auftauchen, kann man immer behaupten, seht her, bei uns darf jeder mitschreiben. Das heißt gleichzeitig, wenn Deine Beiträge nicht durchkommen, muss man dafür andere durchlassen, zur Not schreiben Ebel oder NicoBaecker etwas. Pech für Dich, Glück für uns, meine Beiträge gingen zuletzt durch. Aber es war auch schon genau umgekehrt.

    @Teufel, bedräng mal KR nicht so. Er muss noch nacharbeiten, in welcher Richtung der Gasaustausch zwischen Luft und Wasser abläuft. Nächste Woche wird abgefragt.

  367. #375 axel
    Dezember 1, 2014

    Tja, und ich hatte den Krishna gefragt, ob er dem Heller glaubt, dass es in Grönland seit vorindustriell nur um +0,75°C wärmer geworden wäre.

    Aber so war er immer schon, unser Krishna. Sich nur nirgendwo festlegen, wenn’s blöd läuft, kann er dann ja immer noch behaupten, das habe er so nie gesagt.

  368. #376 shader
    Dezember 1, 2014

    Was mich wirklich interessiert, ist das für Energiewende-Gegner nicht eine ziemlich schizophrene Situationen, kritische Töne eines Herrn Gabriel an Greenpeace zu hören und einen DGB-Aufruf für bezahlbaren Strom zu lesen und das als definitives Ende der Energiewende zu feiern, um dann wenige Tage später zu hören, dass EON jetzt komplett auf EE und Netzausbau setzt? Ist doch schrecklich, ständig versucht man Durchhalteparolen zu posten, Leute, die Energiewende bricht bald zusammen, der große Black Out kommt bestimmt und die Welt da draußen kümmert sich gar nicht darum.

  369. #377 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 1, 2014

    Frage:Warum kann ich meine Comdirekt Kontoauszüge nicht drucken?
    Ist selbiges eine persönliche Schwäche von mir oder von meinem
    Compi?

  370. #378 shader
    Dezember 1, 2014

    Einfach nur putzig die Reaktionen der EIKE-Leser:

    “Damit beginnt die organisierte Verantwortungslosigkeit bei der Versorgung mit E-Energie.
    In Vorbereitung auf kommende Blackouts ist zu einem Baustrom-Aggregat (Diesel/Heizöl) zu raten, damit wenigstens Heizung und Kühlschrank nicht ausfallen.”

    “Leute kauft euch Notstromaggregate und einen größeren Treibstoffvorrat, einen Kachelofen und viel Holz und legt euch einen Brunnen an.”

  371. #379 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @Es Hader #374
    Ich dachte, Sie hätten das jetzt kapiert mit dem CO2, dem warmen Wasser und der CO2 Ausgasung ?
    Wird Wasser wärmer, erhöht sich dort der Partialdruck und CO2 kann ausgasen.
    Und wenn Sie jetzt auch noch erfahren, das Teile der antarktischen Gewässer Quellen für CO2 zu sein scheinen stelle ich mir vor, dass Sie jetzt wohl ausflippen 😀

    The pCO difference between the surface oft he
    Southern Ocean and atmosphere observed in the austral
    autumn shows that the area east of 7W might be a
    source of CO2 into the atmosphere, whereas the area
    west of 7W is a net sink of CO2 .This is corroborated
    by literature data that indicate on overestimation of the
    role of Antarctic waters as a sink for atmospheric CO2.

    Quelle

  372. #380 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @axel #375
    Ich will nicht ausschließen, dass er recht hat, Anomalienkurven gibt es wie Sand am Meer, und je nachdem welche man sich ansieht hat er recht oder auch nicht.
    Mir persönlich ist es ehrlich gesagt egal, insbesondere da es ja insgesamt dabei um eine Interpretationsfrage ging.

  373. #381 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @E.Teufel #373

    Es ist wohl alles nur heiße Luft bei Dir?

    Für Dich doch mehr als genug 😀
    Es kommt immer darauf an wer fragt, aber auch wie gefragt wird.
    😀

  374. #382 Dr. Webbaer
    Dezember 2, 2014

    Interessante Fragestellung, die irgendwo ausgeschnappt worden ist:
    Warum liegen Klimawandel und EEG dem Deutschen, und international betrachtet ganz besonders ihm, im Blut?

    MFG
    Dr. W

  375. #383 Dr. Webbaer
    Dezember 2, 2014

    @ Herr Schuster :

    Warum kann ich meine Comdirekt Kontoauszüge nicht drucken?
    Ist selbiges eine persönliche Schwäche von mir oder von meinem
    Compi?

    Was am Gerät zur Anzeige gebracht werden kann, kann gedruckt werden.

    Womöglich vermissen Sie in Ihrer Software Aufrufe der gemeinten Funktionalität, gell?
    Verdacht: Die gibt es.

    HTH
    Dr. W

  376. #384 shader
    Dezember 2, 2014

    “Wird Wasser wärmer, erhöht sich dort der Partialdruck und CO2 kann ausgasen.”

    Lieber Klimarealist, ein wirklich nett gemeinter Rat, wenden Sie sich an den Physiker Ihres Vertrauens und lassen Sie sich das wirklich mal erklären.

  377. #385 shader
    Dezember 2, 2014

    P.S.: Vermutlich meinten Sie Dampfdruck und nicht den CO2-Partialdruck im Wasser. Das Erkundigen beim vertrauenswürdigen Physiker bleibt trotzdem ratsam.

  378. #386 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @Es Hader #384/385

    Abbildung 4.2: Der Netto CO2 Fluss durch die Ozeanoberfläche berechnet aus einer Klimatologie des CO2 Partialdrucks im Oberflächenozean. (Positive Werte: Ausgasen in die Atmosphäre) [Seite 87]

    Quelle 1
    Quelle 2
    Wie ich sehe, haben sie es doch nicht verstanden. 😀

    P.S.: Vermutlich meinten Sie Dampfdruck und nicht den CO2-Partialdruck im Wasser.

  379. #387 shader
    Dezember 2, 2014

    @KR, lesen Sie auch das, was Sie verlinken? In Quelle 1, Seite 80 steht alles da, Abschnitt “CO2
    -Austauschfluss Atmosphäre-Ozean”

    Der Gasaustauschfluss zwischen Ozean und Atmosphäre ist proportional zur Differenz (siehe Gl.4-1) pCO2_{2,a}-pCO2_{2,s}, wobei pCO2_{2,a} = Partialdruck von CO2 in der Atmosphäre und pCO2_{2,s} = effektiver Partialdruck im Ozean. Wenn der Partialdruck in der Atmosphäre größer ist, ist der Term positiv (und kehrt sich auch nicht um), d.h. CO2 geht netto von Luft in Wasser über. Die Größe des Flusses ändert sich mit der Löslichkeit, was wiederum von der Temperatur abhängt, aber das Vorzeichen bleibt. Dazu braucht man keine Zeichnung, um das zu verstehen.

    Was die Abhängigkeit des Partialdrucks von der Temperatur angeht, so ist das auf Seite 93 beschrieben. Mit 1K Änderung ändert sich der Partialdruck um gut 4%. In den Durchschnittswerten ist eine Änderung der Wassertemperatur um 1K verdammt viel. Hingegen ist eine Änderung des Partialdrucks um 4% relativ wenig, wenn man bedenkt, dass diese Änderung nach gut 8-10 Jahren bei den derzeitigen Emissionen erreicht wird. Noch extremer ist es, wenn die derzeitige Konzentration von 400 ppm auf 600 ppm zum Beispiel ansteigt, was realistisch ist. Dafür müsste die durchschnittliche Wassertemperatur um über 10°C steigen, damit sie denselben Partialdruckanstieg erzielt. Ein 10°C wärmeres Meer würde aber allein schon zu einer Erwärmung der Luft außerhalb von gut und böse führen, also kann man das Szenario eigentlich ausschließen. Gehen Sie wenigstens zu Herrn Krüger in den Unterricht, seine Stasimentalitäten seien ihm mal verziehen.

  380. #388 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @Es Hader #387
    So, also Ihrer mehr als bescheidenen Meinung nach gast CO2 bei erhöhter Temperatur nicht aus ? Sie haben in der Literatur also nirgends gefunden, dass CO2 dem Wasser entweichen kann ?
    Und was die antarktische See anbelangt gast auch nichts bei kälterer Temperatur aus, obwohl belegt ?
    Und organisches CO2, durch Flüsse ins Meer getragen haben keine Auswirkungen ?
    Letztendlich ging es generell um Quellen für CO2, und der Ozean ist eben auch eine, dass er auch Senke ist hat niemand bestritten, auch ich nicht.
    Und dass das während der Eiszeit gespeicherte CO2, derzeit als Tiefenwasser unterwegs mal ausgasen könnte ist für Sie auch kein Thema ?
    Und was sollte Ihr Geschwafel vom Dampfdruck ?

  381. #389 axel
    Dezember 2, 2014

    @ Krishna

    Wie? EIKE leugnet in einem Beitrag die Existenz der Ozeanversauerung und alles, was dir dazu in einem Kommentar einfällt, ist auf einen Randaspekt von Ketterer zu antworten? Dass die gesamte Chemie der Ozeane geleugnet wird, das findest du nicht kommentierungswürdig? Kein Wunder, dass du ständig freigeschaltet wirst, du bist ja ein richtig braver Mitläufer.

    PS:
    Wenn du den Ozeanforschern nicht glaubst, dann lies doch einfach mal bei ScSk nach oder lass dich von Krüger beraten.

  382. #390 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @axel #389

    Kein Wunder, dass du ständig freigeschaltet wirst,

    Wie oft kommentiere ich bei EIKE ?
    Eben, Deine ins Leere laufenden Versuche sind zahlenmäßig um mindestens den Faktor 10 höher als meine Kommentare dort, was so ungefähr meine Einschätzung von EIKE widerspiegelt.

  383. #391 axel
    Dezember 2, 2014

    Auch jetzt: Nur eine Äußerung zum Nebenaspekt.
    Erzähl doch mal: warum ist es für dich nicht kommentierungswürdig, was da im Artikel für ein Schwachsinn verzapft wird?

  384. #392 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @axel #389

    Wenn du den Ozeanforschern nicht glaubst,

    Was meinst Du, dass ich nicht glaube ?
    Wir reden von CO2, nicht von Versauerung.
    Zum Thema “Versauerung” kann vieles fast überall nachlesen und gegenprüfen, Ketterers Unsinn soll als solcher benannt werden, für ihn schien es kein Randaspekt zu sein, schließlich muß man sich ja Sorgen machen, wenn ein Fuß natürlicher Weise einen niedrigen pH Wert hat.

  385. #393 axel
    Dezember 2, 2014

    Tja, und wieder keine Antwort. Am besten, ich spreche dich gar nicht erst wieder an, Krishna. War ein Fehler.

  386. #394 shader
    Dezember 2, 2014

    Wann CO2 aus dem Meer entgast, wurde nun schon mehrfach geschrieben und können Sie auch in ScSk nachlesen. Es hängt von mehreren Faktoren ab, letztlich entscheidend ist der Unterschied in den Partialdrücken. Und es gibt eine leichte Veränderlichkeit durch die Temperatur (4% auf 1K). Versuchen Sie mal Herrn Krüger mit Ihren Fragen zu löchern, der wird vermutlich noch unfreundlicher darauf reagieren.

  387. #395 axel
    Dezember 2, 2014

    Zuück zu EON:

    Eine Zeitenwende. Interessant auch die Begründung von Teyssen: Das Geschäft mit fossilen Energieträgern ist zu riskant, die Zukunftsaussichten sind zu unsicher.

    Hat ja lange gedauert. Ich habe mich schon vor Jahren hier gefragt, wie man nur neue Kohlenkraftwerke bauen könne, wenn die Klimaschutzziele vorsehen, dass wir 2050 nahezu kohlefrei sind. Kohle+CCS wäre die Alternative gewesen, aber mit den brachliegenden Zertifikatspreisen ist so etwas nicht konkurrenzfähig.

    Und an dieser Stelle versagt die Politik:
    Wie soll die Stromversorgung 2050 aussehen? EE können nicht alles. Wer oder was soll die Differenz ausgleichen? Wäre nicht schlecht, langfristig planbare Rahmenbedingungen zu schaffen. Ein paar Jahre lohnt sich Gas, dann lohnt sich plötzlich Kohle, dann… ? An Investitionsruinen kann keinem gelegen sein.

  388. #396 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @Es Hader

    Wann CO2 aus dem Meer entgast, wurde nun schon mehrfach geschrieben

    Nichts anderes habe ich auch geschrieben, Ihre ganz ursprüngliche Frage klang, als würden Sie die Ausgasung generell anzweifeln. Dem habe ich widersprochen, mit dem Henry Gesetz konnten Sie nix anfangen, erst nachdem Sie jetzt meine Links gelesen haben machen Sie hier einen auf schlau und klopfen einmal mehr dumme Sprüche. Und was wollten Sie mit Ihrem Danpfdruck Gelabere ?

  389. #397 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    Tausche “n” gegen “m”.

    @Axel
    Was für eine Antwort willst Du lesen ?
    Ist Dir schon mal aufgefallen, dass ich die Artikel dort eigentlich nie kommentiere ?
    Wenn ich kommentiere, dann dumme Kommentare, wie z. B. Ketterer oder so, oder auch Paul. Uns das überaus selten.
    Ich lese sogar die wenigsten Artikel, die “Übersetzungen” überzeugen mich sprachlich nicht, bin mir nicht mal sicher, ob der Frey überhaupt richtig übersetzt. So gesehen, was juckt mich EIKE ? Auch das habe ich hier schon mehrfach geäußert.

  390. #398 Klimarealist
    Dezember 2, 2014

    @Es Hader #394 – Nachtrag

    Und es gibt eine leichte Veränderlichkeit durch die Temperatur (4% auf 1K).

    Das kann auch schief gehen, wenn nämlich das CO2-reiche Wasser (gespeichert während der Eiszeit(en)) wieder aufsteigt und es ist “oben” warm, dann macht es “blubb” – und jede Menge CO2 wird ziemlich schnell frei, wie schon einmal.

    entscheidend ist der Unterschied in den Partialdrücken

    Wie ich belegt habe, dann das sogar bei kälterem Wasser passieren, wie in der Antarktis, auch die Ostsee gast bei kälterem Wasser aus, da liegt es eben am gelösten CO2, das aus anderen Quellen ins Meer kommt und an speziellen biologischen Prozessen und deren Stärke.

  391. #399 shader
    Dezember 3, 2014

    Einfach mal schön (aus ScSk):

    Onkel: “Ick kann nix kommentieren, das ich verbal nich verstehe…kapische?”

    Georg: “Na denn kann man ja auch mal schweigen.”

  392. #400 shader
    Dezember 3, 2014

    Wer kann sich noch an die Aktion von EIKE erinnern, als man ernsthaft das Projekt ausrief, einen 100%-Stromtarif auf die Beine zustellen? Man wollte damit ein Zeichen gegen den grünen Mainstream setzen. Natürlich hat man das wegen fehlender Masse nicht hinbekommen, aber jede Menge persönlicher Daten von den Interessenten eingesammelt (kann man bestimmt auch gut für andere Dinge gebrauchen).

    Jetzt gibt es tatsächlich einen Anbieter, der diesen Traum von 100% Atomstrom wahr macht. Hier in Deutschland! Und was passiert? Knallen die Sektkorken bei den Skeptikern? Findet eine geschlossene Massenanmeldung von Hunderttausenden aufrichtigen Energiewendegegnern statt? Ja, denkste, jetzt wird erstmal rumgenörgelt. Zum Beispiel, dass die mit einer Top-CO2-Bilanz werben. Oder weil der Stromtarif, oh wunder, nicht auf Höhe der Gestehungskosten liegt, sondern höchstens Durchschnitt auf dem Anbietermarkt, ist denen das zu teuer. Ehrlich mal, wenn man schon so von Atomstrom überzeugt ist, dem machen ein paar Cents pro kWh nichts aus. Ich glaube hier von Spinnern zu sprechen wäre politisch unkorrekt, aber inhaltlich voll zutreffend.

    Zum Nachgucken (werden bestimmt noch lustige Kommentare in den kommenden Tagen auftauchen):

    https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/erstes-reines-atomstromangebot-in-deutschland

    https://www.science-skeptical.de/blog/maxatomstrom-klimaschutz-mit-atomstrom/0013119/

    P.S.: Bestimmt wird es auch Schlaumeier geben, die sagen werden, dass das nicht MAXATOMSTROM sondern MAXKERNKRAFTSTROM heißen müsste.

  393. #401 shader
    Dezember 3, 2014

    Das sehe ich jetzt erst, von Peter Heller: “Offen gestanden habe ich mit dem Gedanken gespielt, zu Maxatomstrom zu wechseln. Aber auch mich hat der im Vergleich zu meinem gegenwärtigen Versorger höhere Preis abgeschreckt.”

    Das Ausleben seiner eigenen Ideologie ist ihm nicht mal der etwas höhere Strompreis wert? Was für ein Überzeugungstäter soll das bitte schön sein, der seine eigenen Worte und Ideale in Handeln umsetzen kann und dann meint, och nöh, ist mir jetzt doch zu teuer. Das vermittelt echte Vertrauenswürdigkeit.

    Aber das ganze findet noch seine Steigerung: “Die Frage ist, ob wir gemeinsam mit einigen anderen Seiten (EIKE, achgut, novoargumente, Tichys Einblick usw.) genug Schlagkraft entwickeln können, daß sich eine Petition an den Bundestag lohnt. In der die Forderung aufgestellt wird, die Gesetzeslage so zu ändern, daß wir preiswerten Strom aus französischen Kernkraftwerken auch hier als Privatkunden beziehen können.”

    Glaubt er wirklich ernsthaft, dass die frz. Kernkraftwerke ihren Strom in Deutschland zu frz. Preisen verkaufen wollen, wenn sie ihn genauso gut im europäischen Stromhandel hier für deutsche Preise verkaufen können. Sorry, aber da ist an ökonomischer Naivität nicht zu überbieten. Ein freier Markt bedeutet eben nicht, dass der Kunde jedes Angebot vom Anbieter abverlangen kann, sondern der Anbieter selbst die Angebote festlegt. Und was er dabei völlig übersieht, eine Gesetzesänderung braucht es nicht mal, denn nach der Strommarktliberalisierung hat jeder europäische Anbieter das Recht, innerhalb des Gebietes seinen Leistungen anzubieten und die nationalen Netzbetreiber müssen ihm den Zugang vom Ausland aus ermöglichen. Wie sollte auch sonst ein deutsches Angebot funktionieren, welches Schweizer Atomstrom anbietet?

  394. #402 shader
    Dezember 3, 2014

    @Klimarealist, haben Sie schon Krüger mit ihren Fragen gelöchert?

    “Nichts anderes habe ich auch geschrieben, Ihre ganz ursprüngliche Frage klang, als würden Sie die Ausgasung generell anzweifeln”

    Für Ihre mangelhaften Textinterpretationen kann ich nun wirklich nix.

  395. #403 shader
    Dezember 3, 2014

    @axel: Ich habe mich schon vor Jahren hier gefragt, wie man nur neue Kohlenkraftwerke bauen könne, wenn die Klimaschutzziele vorsehen, dass wir 2050 nahezu kohlefrei sind. Kohle+CCS wäre die Alternative gewesen, aber mit den brachliegenden Zertifikatspreisen ist so etwas nicht konkurrenzfähig.

    Vielleicht hat man sehr lange geglaubt, eine Schwarz-Gelbe oder Schwarz-Rote-Bundesregierung wird diese Zertifikatspreise lange kleinhalten und den größten Druck vom Unternehmen fernhalten.

  396. #404 treverer
    Dezember 3, 2014

    Hinsichtlich derer EON Aufspaltung habe ich irgendwo die These gelesen, es hätte auch damit zu tun, dass immer mehr große Investementsfonds sich aus fossilen Industrien zurück ziehen. Zumindest EON sei davon betroffen.

  397. #405 Dr. Webbaer
    Dezember 3, 2014

    Zum Topic E-ON.

    (…) dass EON jetzt komplett auf EE und Netzausbau setzt (…)

    Unternehmen der Wirtschaft entscheiden Marktverhältnisse berücksichtigend und “schmerzfrei”, die Inhaberverhältnisse berücksichtigend und die bundesdeutsche Marktlage (vs. ‘große Investmentfonds’ etc. (‘treverer’)) so richtig gut kann es beim genannten bundesdeutschen Unternehmen denn auch nicht ausschauen:
    -> https://www.finanzen.net/aktien/E.ON-Aktie

    HTH
    Dr. W

  398. #406 Dr. Webbaer
    Dezember 3, 2014

    PS:
    Mal im o.g. Webverweis die Schaltfläche mit der Beschriftung ‘MAX’ betätigen.

  399. #407 shader
    Dezember 3, 2014

    @Georg, mit einem Klimaskeptiker über Textinterpretationen zu diskutieren, ist fast schon die höchste aber auch leider fruchtloseste Form des Streitgesprächs. Man lernt wenigstens daraus, wie unterschiedlich Wahrnehmungen bei erwachsenen Menschen sein können. Respekt, was Sie in ScSk versuchen.

  400. #408 Dr. Webbaer
    Dezember 3, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :

    @Georg, mit einem Klimaskeptiker über Textinterpretationen zu diskutieren, ist fast schon die höchste aber auch leider fruchtloseste Form des Streitgesprächs.

    Klingt “ein wenig” dull, insbesondere auch nachdem, was Ihr Kommentatorenfreund über die Jahre versucht hat beizubringen.

    Es gibt weder ‘Klimaleugner’, noch ‘Klimaspektiker’, sofern ernst zu nehmend debattiert wird, sondern Skeptiker der zeitgenössischen Klimatologie, die gerne begleiten und dem Gesamtvorhaben den Sinn nicht absprechen wollen, sofern solid aufgestellt.

    Insgesamt, und auf die länger währende Benachrichtigung Ihrerseits bezogen, würde Ihr Kommentatorenfreund nun auf Sie bezogen einen Minuspunkt feststellen wollen.
    Sie mögen ja ein herkömmlich ausgebildeter Informatiker sein, aber Ihre Knolle müsste sich schon besser (natur-)wissenschaftlich und gerne auch: philosophisch ausgebildet zu erkennen geben, wenn sie ernst genommen werden will.

    HTH
    Dr. W

  401. #409 Klimarealist
    Dezember 3, 2014

    @ES Hader #402

    “Nichts anderes habe ich auch geschrieben, Ihre ganz ursprüngliche Frage klang, als würden Sie die Ausgasung generell anzweifeln”

    Für Ihre mangelhaften Textinterpretationen kann ich nun wirklich nix.

    Viel Interpretationsspielraum gibt es da nicht:

    oder gar in denselben Threads mit Leuten, die immer wieder physikalischen Unsinn verzapfen. Ein Klassiker ist die Aussage, dass die Meere CO2 ausgasen, wenn diese sich erwärmen

    Es Hader in #87

  402. #410 shader
    Dezember 3, 2014

    Lieber KR, zyklische Temperaturschwankungen der Meere sind für die Betrachtung auf lange Zeitskalen nicht entscheidend, wenn es um die Änderung des CO2-Partialdrucks im Wasser geht. Und wann werden Sie nun Krüger mit Ihren Fragen löchern?

  403. #411 Klimarealist
    Dezember 3, 2014

    @Es Hader #410
    Sie können sich weiter winden wie ein Wurm, Ihre Aussage steht, da können Sie noch so viele Wenns und Abers nachschieben.

    auf lange Zeitskalen nicht entscheidend, wenn es um die Änderung des CO2-Partialdrucks im Wasser geht.

    Schaun ‘mer mal:

    Die Erwärmung der Erde nach der letzten Eiszeit hat nicht nur die Meeresströmungen verändert, sie hat auch einen gewaltigen Kohlendioxid-„Rülpser“ provoziert: Eine in „Science“ erschienene Studie weist jetzt erstmals nach, dass die wärmebedingten Veränderungen zu der Freisetzung großer Mengen CO2 aus der Tiefsee in die Atmosphäre geführt haben.

    Quelle
    oder:

    Das Team fand zudem klare Beweise, dass das Eiszeit-Wasser in der Tiefe mehr an CO2 aus der Atmosphäre gebunden hatte als die Meere unserer Zeit. Die neusten Forschungsergebnisse zeigen, dass das Meer heute deutlich mehr CO2 in die Atmosphäre ausgasen als während der letzten Eiszeit. Ozeane können zudem im Allgemeinen mehr CO2 binden, wenn sie kalt sind. Ozeane, die sich durch die Klimaveränderung erwärmen, geben mehr CO2 in die Atmosphäre ab.

    Quelle

  404. #412 Klimarealist
    Dezember 3, 2014

    @Es Hader – Nachtrag zu #411

    Die frisch vom Eis freigelegten arktischen Meere sind weitaus schlechtere Kohlendioxid-Senken als erhofft, das enthüllt eine jetzt in „Science“ erschiene Studie. Denn statt das Treibhausgas längerfristig in Biomasse zu speichern, wird das Meerwasser nur saurer und gibt einen Großteil des CO2 schnell wieder an die Atmosphäre ab. Damit sind Hoffnungen auf eine erhöhte Pufferwirkung der eisfreien Ozeanbereiche hinfällig.

    Polarmeere vesagen als CO2 Senke
    Sie können die verlinkten Artikel in #411 natürlich bei der dortigen Redaktion heftigst kritisieren, weil das Wort “Partialdruck” dort nicht auftaucht. 😀
    (das Sie wohl zufällig irgendwann mal aufgeschnappt haben müssen – auch die “zyklischen Temperaturschwankungen” konnte ich dort nicht finden)
    😀

  405. #413 shader
    Dezember 3, 2014

    Also wenn jemand sowas schreibt (https://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/die-globale-kleine-eiszeit/#comment_6): “Nur ohne Geld gibt´s keine Lösung. Bei unserem Volumen und unserer Historie kostet ein Umstieg oder eine Weiterentwicklung mindestens 20 bis 30 T€. Die permanente Pflege kostet dann auch ca. 500-800 € pro Monat”, bei dem wundert es mich nicht, wenn der 7 Billionen Euro für die Energiewende ausrechnet. ^^ Die User bei EIKE werden von den Admin mittlerweile nur noch verarscht und kommen dann noch mit “ach spenden sie bitte für uns”, damit die noch mehr Geld aus dem Fenster werfen können. Ich kenne Privatleute, die jahrelang Foren mit über 200 Postings pro Tag, tausenden Mitgliedern und zehntausenden Pageviews betreut haben, die Datenverwaltung auf eigene Server übertrugen und nebenbei noch einen Fulltime-Job haben. Und dort sind fast nur Rentner, Zeit ohne Ende und bieten ihren Anhängern den letzten technischen Schrott an. Die Leute glauben besser über Energie und Klima Bescheid zu wissen, als diejenigen die aus beruflichen Gründen sich jeden Tag damit beschäftigen und kriegen nicht mal eine stinknormale Administrierung gebacken, wo es jede Menge (fast) kostenlose Anbieter gibt, die sowas für Dummys von der Stange anbieten. Ich kenne Sportvereine in Kleinstädten, die mehr freiwillige Mitarbeiter an der Erstellung ihrer Webseite bereitstehen haben. EIKE muss ja ein echt toller Verein sein, wenn die das alles gar nicht nötig haben.

  406. #414 shader
    Dezember 3, 2014

    @KR, schon Krüger gefragt?

  407. #415 Klimarealist
    Dezember 3, 2014

    @Es Hader #414
    Fragen Sie mal besser mal jemanden, der eine Couch im Sprechzimmer stehen hat, was der mit Ihnen machen soll.
    😀

  408. #416 Treverer
    Dezember 3, 2014

    @shader, #413

    nee, da ist kein rechenfehler, sondern das problem klar benannt: typo3.

    da ist nix mit einfach mal schnell lernen und machen.
    als ich mal damit anfing, fühlte ich mich verarscht und blieb lieber bei joomla…
    ich vermute mal, zu beginn wurde ihnen das als zukunftssicher angedient.

    wobei: die kosten für “permanente” pflege sind tatsächlich absurd. muss ja ein super instabiles system sein. oder meinen die mit pflege die überwachung der kommentare auf unliebsame beiträge LOL

  409. #417 shader
    Dezember 3, 2014

    @Treverer, es gibt Dutzende solche Frameworks oder CMS neben TYPO3. Aber EIKE ist für seine Beratungsresistenz bekannt, selbst unter den gemäßigten Skeptikern.

    “wobei: die kosten für “permanente” pflege sind tatsächlich absurd. muss ja ein super instabiles system sein. oder meinen die mit pflege die überwachung der kommentare auf unliebsame beiträge LOL”

    Totale Meinungsüberwachung und grundsätzliches Misstrauen seiner User hat eben seinen Preis. Ich frage mich, ob es wenigstens ein funktionierendes, korruptes System ist, wo man sich durch Spenden seine Freischaltung erkaufen kann. Das würde zumindest die Existenz von Dr.Paul und Herrn Heinzow erklären.^^

  410. #418 E.Teufel
    Dezember 3, 2014

    Es können doch nicht alle “bekloppt” sein. Haben wir hier bei EIKE uns bei den vielen negativen Analysen in eine fixe Idee verrannt?

    Tja, manchmal gibt es auch auf EIKE kurze Geistesblitze.

  411. #419 Treverer
    Dezember 4, 2014

    @shader

    ja klar gibt es viele cms neben typo3. aber wenn man sich das mal hat aufschwatzen lassen, wg. professionalität und so, dann wird ein späterer wechsel doch nur zu immensen kosten möglich sein. oder man macht eben einen klaren schnitt. ich habe die erfahrung gemacht, dass man bei typo3 teuer bezahlen muss, was man bei joomla zum teil für lau bekommt. anders: von typo3 kann man eher leben LOL

  412. #420 shader
    Dezember 5, 2014

    Unser Onkel hat (für seine Verhältnisse) sehr diplomatisch Peter Heller zu verstehen gegeben, dass seine Idee mit der Petition für billigen frz. Atomstrom nicht sonderlich gut ist und warum. Nur 24% der Stromerzeugungskosten machen hierzulande den Endkundenpreis aus. Für den Theoretiker Heller vermutlich eine neue Erkenntnis.

    Der Zuspruch über das MAXATOMSTROM-Angebot mit 100% Kernkraft ist in den Skeptiker-Foren auch kaum gestiegen. In EIKE gab es keinen weiteren Beitrag dazu. Ich hatte es schon länger geahnt, sobald Klimaschützer die Kernkraft als wichtiges Standbein zur Emissionseinsparung einfordern, werden die Skeptiker reflexartig sagen, dass Atomstrom zu teuer, zu unflexibel und zu gefährlich sei.

  413. #421 axel
    Dezember 5, 2014

    Auf die Idee, für seine Überzeugungen und Ideale ein paar Cent mehr zu bezahlen, darauf kommt offenbar kein Skeptiker. Aber was soll man auch erwarten, wenn die Ablehnung von Klimapolitik aus der Furcht von persönlichen Mehrkosten gespeist wird?

  414. #422 Flotter Otto
    Dezember 5, 2014

    Klimadeppen unter sich …………

    https://www.youtube.com/watch?v=0h5I6br-5No

    Was soll man zu solcher Blödheit noch sagen. IQ=0 Hauptsache Klimaschutz ………….

  415. #423 Flotter Otto
    Dezember 5, 2014

  416. #424 Flotter Otto
    Dezember 5, 2014

    Noch eine Ergänzung ………..

    Seit der letzten Fips-Asmussen-Witzparade habe ich nicht mehr so laut gelacht. ………….. Du Umweltministerin, gibt es diesen Haarschnitt auch klimaneutral ……………

  417. #425 Dr. Webbaer
    Dezember 6, 2014

    @ Flotter Otto :
    Traurig, was in der BRD an Politikerdasein entstanden ist.
    Ansonsten schon lustig, auch das Duzen unter Genossen und der flapsige Journalistenton…

    MFG
    Dr. W

  418. #426 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 9, 2014

    Dr. Webbaer, auffallend ist schon, daß man einen Lafontain
    eindeutig ” kaschprig ” definieren konnte, während selbiges bei einem Ramelow (bei objektiver Betrachtung)nicht möglich scheint.
    Es trägt halt Frucht, daß täglich mindestens ein schauriger negativ Artikel über die Zeit zwischen 33 und 45 (die Konservativen)in der Zeitung die ich lese(n) (muß,da lokal) erscheint.
    Politiker wie Gauweiler, oder damals Strauß, die eindeutig, wie weiland der seelge Adenauer,noch deutsche Volksinteressen (hat nicht das geringste mit primitivem Nationalismus zu tun) öffentlich zu vertreten wagten, sind halt selten geworden, da diese Richtung, sofort öffentlich abgewatscht wird.
    Fazit:
    Die (ehemals mörderrische) Linke ist gut!
    Die(ehemals mörderische) Rechte ist böse!
    Die “lasche Mitte” arbeitet erfolgreich daran die Kriegsziele der Allierten (Vernichtung und Ausschaltung der Macht Deutschlands ) zu Vollenden.

    Ich weiß doch auch daß Deutschland und Europa (mit Rußland) vor den Kriegen eine idiotische Politik betrieben haben.
    Keiner kann sich da rausreden,keiner!

    Die Bismarksche Devise: Deutschland habe sich Rußland “warmzuhalten und rückzuversichern” ist damals an unkluger Politik gescheitert und hat den Untergang beider Kaiserreiche zur Folge gehabt.
    Heutzutage kann sich Deutschland aus bekannten Gründen nicht an Rußland anlehnen-Trotzdem aber versuchen freundschaftlich, mit dem nach wie vor mächtigem Lande im Osten,umzugehen.(Wenn man es läßt!)

    Es ist eben nicht einfach, heutzutage “Deutscher Politiker” zu sein!
    Allein, wollen wir nie mehr stehen!
    Und wie wir die Islamischen Migranten verkraften können, ist noch völlig offen!
    Dies Problem haben uns “tüchtige Nachkriegspolitiker”
    eingebrockt und kommende Politiker Generationen (und nicht nur DIESE) werden selbiges auslöffeln müssen.

  419. #427 axel
    Dezember 9, 2014

    Hört, hört. Gerd Müller (nicht der Fußballer, der Entwicklungsminister) kritisiert die USA und China für ihre Emissionsziele. Große Worte für jemanden, dessen Partei in den letzten Jahre nur durch steigende Emissionen aufgefallen ist.
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/un-klimakonferenz-in-lima-minister-mueller-kritisiert-usa-und-china-a-1007348.html

  420. #428 axel
    Dezember 11, 2014

    Bei EIKE, ScSk und der NoBrainZone sorgt gerade dieser ZEIT-Artikel für Furore:

    https://www.zeit.de/2014/50/schmutziger-irrtum-energiewende-klimawandel

    Als ZEIT-Leser muss ich doch ein wenig schmunzeln, dass man vom Inhalt zwar sehr angetan ist, es gleichzeitig aber nicht schafft, auch nur ein lobendes Wort für die ZEIT zu finden.
    Leute, wenn es euch so gefällt, abonniert die ZEIT einfach auch. 😉

    PS:
    Bei EIKE und ScSk überschlägt man sich geradezu mit Äußerungen wie: Seht, wir haben das schon immer gesagt.

    Ok, da darf Primaklima natürlich nicht zurückstehen. Wir haben während der Fukushima-Energiewende auch stets angezweifelt, dass die CO2-Reduktionsziele mit diesem Beschluss vereinbar sind.

    Liest jemand von ScSk mit?

    Das “Wir haben es schon immer gewusst” ist doch Kindergartenkram. Spannender ist doch die Frage, wie man CO2-Reduktionen besser erreichen kann. Stöbern wir doch mal bei ScSk in den Archiven – upps, null, niente, nada.

    Schade, Jungs, dass ihr nicht mitdiskutiert, wie es besser geht. Besser gewusst haben wir es alle. Wer wissen will, wie es besser geht, wird bei euch nicht fündig und wird sich anderweitig informieren müssen.

  421. #429 axel
    Dezember 11, 2014

    @ E-O

    Nachdem die ZEIT ihren Versuchsballon in der gedruckten Ausgabe gestartet hat…..und die Reaktionen darauf durchaus sehr positiv waren…..ham se dat nun auch Online gestellt.

    Sorry, Heinz, aber das ist selbst für deine Verhältnisse selten dämlich. Ok, du bist kein Zeit-Abonnent, du kannst es zwar nicht wissen, aber das ist ganz normal und bei fast allen Artikeln der Print-Ausgabe so, die Online erscheinen. Warum sollte ich sonst Geld für ein Abonnement ausgeben, wenn das alles am selben Tag auch in der Online-Ausgabe erscheint?

    Also: Ganz ruhig, Heinz, nicht immer gleich eine neue Verschwörungstheorie parat haben. Erst mal in Ruhe nachdenken, ob es nicht ohne eine neue VT erklärbar ist.

    (oder einfach fragen) 😉

  422. #430 Dr. Webbaer
    Dezember 11, 2014

    @ Herr Schuster :

    (…) auffallend ist schon, daß man einen Lafontain
    eindeutig ” kaschprig ” definieren konnte, während selbiges bei einem Ramelow (bei objektiver Betrachtung)nicht möglich scheint.

    Das scheinen beide Traditionslinke zu sein, die sozusagen das tun müssen, was Traditionslinke tun müssen.

    Problematischer dagegen die Neolinken, die der Schreiber dieser Zeilen gerne auf den Neomarxixmus, Frankfurter Schule und so, reduziert.
    Die sind unerträglich.

    Fazit:
    Die (ehemals mörderrische) Linke ist gut!
    Die(ehemals mörderische) Rechte ist böse!

    Wird wohl mittlerweile in der BRD so parteiübergreifend, die AfD ausgenommen, so gesehen.

    Wichtig ist auch bei den “Rechten” genau zu unterscheiden, nämlich zwischen den Konservativen und den kollektivistischen nationalen Sozialisten, die auch als “rechts” gelten, aber politologisch Nationalbolschewisten (das politologische Fachwort) und eben Kollektivisten sind.
    Der relevante Widerstand gegen den “Führer” war “rechts”. [1]

    All dies weiß man heutzutage in der BRD nicht mehr oder bestreitet es wider besseren Wissens.

    MFG
    Dr. W (liberal)

    [1] heißt übrigens auch, dass es eine Kontinuität “rechts-rechter-Nazi” nicht gibt

  423. #431 Klimarealist
    Dezember 11, 2014

    @axel #428

    Spannender ist doch die Frage, wie man CO2-Reduktionen besser erreichen kann.

    Warum sollte man, was ist daran spannend ? Das ist so uninteressant wie der Sack Reis in China 😀

  424. #432 axel
    Dezember 11, 2014

    Tja, Krishna, dass ihr das nicht spannend findet ist mir schon klar. Im “Wir haben das doch schon immer gesagt!” schwingt unterschwellig aber auch die Frage / der Vorwurf mit Warum hört keiner auf uns?

    Und darauf fällt die Antwort eben leicht. Wegen euch. Weil ihr keine Alternativen anbietet.

    Die Realität ist einfach so: Eine riesengroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung unterstützt die klimapolitischen Ziele. Es gibt einen Konsens der im Bundestag vertretenen Parteien, was die klimapolitischen Ziele und die Reduktionsverpflichtungen angeht.

    Kurz: Die Frage ist, wer Mittel und Wege findet, diese Ziele besser zu erreichen. Ihr verweigert schon das Nachdenken darüber und stellt euch damit ins gesellschaftliche Abseits.

  425. #433 Klimarealist
    Dezember 11, 2014

    @axel #432

    s gibt einen Konsens der im Bundestag vertretenen Parteien, was die klimapolitischen Ziele und die Reduktionsverpflichtungen angeht.
    Kurz: Die Frage ist, wer Mittel und Wege findet, diese Ziele besser zu erreichen. Ihr verweigert schon das Nachdenken darüber und stellt euch damit ins gesellschaftliche Abseits.

    Konsens ist nicht immer die Wahrheit 😀
    Und was das “gesellschaftliche Abseits” angeht, nun, zum einen sehe ich das nicht so, und zum Anderen, sieht’s der Winkemann / Schiri nicht, klappt’s vielleicht mit dem Tor 😀 😀

    Wegen euch. Weil ihr keine Alternativen anbietet.

    Warum sollten wir, mit welchem Ziel ?

  426. #434 axel
    Dezember 11, 2014

    Wie soll man das sonst nennen, wenn nicht “im Abseits stehen”? Fakt ist, dass alle Parteien zu CO2-Reduktionen stehen und daher an Ideen interessiert sind, wie man diese am besten erreichen kann. Dieser Konsens ist Fakt, und weil ihr keine Ideen anbietet, seid ihr uninteressant.

    Mit Belustigung registriere ich daher diesen Widerspruch zwischen dem nichts anbieten wollen/können und gleichzeitig diesem immensen Wunsch, doch möglichst gehört und wahrgenommen zu werden. Jede noch so belanglose und langweilige Umfrage wird als Chance gesehen, sich Gehör zu verschaffen. Der Wunsch ist so stark, dass es bei euch Leute gibt, die sich damit brüsten, gleich 8x an derselben Umfrage teilgenommen zu haben, siehe https://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/umfrage-zur-energiewende-fuer-den-bundestag/0013137/#comment-881702

    PS:
    Habe ich den verlinkten Kommentar richtig verstanden? Beim Versuch gehört zu werden, greift einer von euch zu Tricks und Manipulationen? Und niemand von euch sagt ihm, dass man so etwas nicht macht? Es wird stillschweigend gebilligt von euch? Wow, ihr verblüfft mich immer wieder, ich dachte, das sei EIKE-Stil.

  427. #435 Klimarealist
    Dezember 11, 2014

    @axel #434
    Der Wunsch. das Ziel, der Konsens CO2 zu reduzieren ist doch eine Kabarettnummer die man schon garnicht mehr parodieren kann, insbesondere, wenn man sich die Mittel ansieht, mit denen man es versucht 😀
    Und was würde es bringen, würde es gelingen ?
    Mit dem Wetter und dem Klima ist es wie mit dem April, aber definitiv nicht, wie die Modellierer sich das vorstellen und was der “gestandene Klimaforscher” daraus zu lesen meint.

  428. #436 axel
    Dezember 11, 2014

    Gähn. Wenn du so etwas diskutieren willst, dann empfehle ich Skeptikerblogs wie EIKE oder ScSk. Die übrige Welt ist weiter, Krishna.

  429. #437 Flotter Otto
    Dezember 11, 2014

    @ axel

    Da muss ich mich mal wieder einmischen ……………

    Die Realität ist einfach so: Eine riesengroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung unterstützt die klimapolitischen Ziele. Es gibt einen Konsens der im Bundestag vertretenen Parteien, was die klimapolitischen Ziele und die Reduktionsverpflichtungen angeht.

    Kurz: Die Frage ist, wer Mittel und Wege findet, diese Ziele besser zu erreichen. Ihr verweigert schon das Nachdenken darüber und stellt euch damit ins gesellschaftliche Abseits.

    Nun, diese tolle Mehrheitspolitik hat dazu geführt, dass wir in Deutschland mit den höchsten Strompreis auf der ganzen Welt haben und dieser langfristig weiter steigt. E.ON kapitulliert und übergibt die “schmutzigen” Energien der Bundesregierung, der Bürger darf dafür blechen…………….. Der Bürger darf neben den weltweit höchsten Stromkosten auch noch die steigenden Kosten der Dienstleister, die die Strompreise weitergeben blechen ……….. Der CO2 Ausstoß steigt in Deutschland wieder an, da durch den Ausstieg aus der Atomkraft wieder vermehrt auf Kohle gesetzt wird, um die Zufallsenergie aus Erneuerbaren zu kompensieren………. und den Bedarf der Stromkunden decken zu können …………. Und die Klimakokken haben uns das alles eingebrockt……………. Einen tollen Klimaschutz betreibt ihr dort. Nehmt den Kleinen Mann in Deutschland das Geld für mehr Klimaschutz und blast umso mehr CO2 in die Luft …………… und zerstört die Umwelt mit Vogelschreddern und Krähenspiegeln und Vermaisungen ………….. und holtz noch die Tropenwälder für Palmöl ab ………… Sagt mal, denkt ihr überhaupt nach? Diverse Ökoinstitute verschlingen immense Gelder dafür und ihr Verbessert die Situation nicht, sondern verschlechtert sie erheblich bis katastrophal ……………….. Das einzige Mittel um mehr Klimaschutz zu erreichen und langfristig billige Energie zur Verfügung zu stellen ist die Kernkraft der IV–Generation und die Kernfusion. Sagt selbst euer Oberguru James Hansen seit Jahren …….. Ja warum hört ihr nicht endlich auf den? …….

  430. #438 Georg Hoffmann
    Dezember 12, 2014

    @Flotter Otto

    Ich glaube nicht, dass wir hier schon mal jemanden wie Sie mit so einem geringen Verstaendnis dafuer hatten, auch nur ansatzweise auf das einzugehen, was andere sagen. Immer das gleiche Gesuelz voellig unabhaengig, was der andere eigentlich schreibt und meint.

    Aber das wollte ich eigentlich gar nicht sagen. Ich werde jetzt bei Ihnen diese Punkte wegeditieren. Das ist ja furchtbar. Schreiben sie ganze Saetze und am Ende kommt ein PUNKT. Kerl, reissen Sie sich ein wenig zusammen.

  431. #439 axel
    Dezember 12, 2014

    @ Flotter Otto

    Haben Sie schon mal überlegt, sich für den Darwin-Award zu bewerben?

  432. #440 axel
    Dezember 12, 2014

    Jetzt ist bewiesen, dass Matt Ridley die Grenzen der Vernunft endgültig überschritten hat. Das, was er schreibt, ist nun schon verrückt genug, um von EIKE übersetzt und veröffentlicht zu werden:
    https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/auch-weitere-milliarden-werden-die-warmisten-nicht-zufrieden-stellen/

  433. #441 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    @axel #436

    Die übrige Welt ist weiter,

    Die Frage ist und bleibt, ob der Weg der Richtige und sinnvoll ist oder eben nicht.

  434. #442 axel
    Dezember 12, 2014

    @ Krishna,

    sehr richtig. Genau deshalb habe ich die beiden letzten Absätze in #428 geschrieben. Sollen wir jetzt wieder von vorne anfangen?

  435. #443 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    @axel #442

    Genau deshalb habe ich die beiden letzten Absätze in #428 geschrieben.

    Wenn der Weg, den die Welt geht ( um weiter zu sein ) falsch und sinnlos ist, kann man auch die Frage stellen, ob es überhaupt sinnvoll / notwendig ist, “einen Weg zu gehen”
    CO2 Einsparung sehe ich nicht als sinnvoll, insbesondere den “Deutschen Weg” der EEG, und vor allem als nicht notwendig.

  436. #444 axel
    Dezember 12, 2014

    @ Krishna

    Hatten wir schon. Meine Antwort war #436

    PS:
    CO2-Reduktion ist das Ziel, nicht der Weg.

  437. #445 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    @axel #444

    CO2-Reduktion ist das Ziel

    Und der Deutsche Weg dahin soll EEG sein.
    Ziel und Weg falsch, mußt Du nicht diskutieren, ist nun mal meine Meinung.

  438. #446 axel
    Dezember 12, 2014

    Nein, das Ziel diskutiere ich auch nicht. Siehe #436.

  439. #447 axel
    Dezember 12, 2014

    Sieh mal an, Überraschung!

    Chris Frey outet sich als Diplom-Meteorologe, man klicke mal auf den “Zeitungsausriss” hier: https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/energiewende-und-lokale-politik/

    Mal schauen, ob er bald erzählt, dass er beim DWD arbeitet.

  440. #448 Flotter Otto
    Dezember 12, 2014

    @ axel

    CO2-Reduktion ist das Ziel

    Und wann fangen sie damit persönlich an? …………. Und was sind ihre Vorschläge, damit Deutschland nicht mehr CO2 produziert, wie es gerade aufgrund des EEG und der verfehlten Energiepolitik der Fall ist, sondern weniger? Würde mich mal sehr interessieren ….

  441. #449 Flotter Otto
    Dezember 12, 2014

    @ axel

    Chris Frey outet sich als Diplom-Meteorologe

    Herr Frey, den ich sehr schätze, hat nie ein Geheimnis daraus gemacht …….. Er tritt seit Jahren unter seinem realen Namen auf …………….

    https://www.myheimat.de/fuerstenfeldbruck/kultur/chris-frey-seines-zeichens-meteorologe-liest-gymnasiasten-vor-d681050.html

  442. #450 axel
    Dezember 12, 2014
  443. #451 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    @axel #450

    10 Jahre Real Climate. Herzlichen Glückwunsch!!

    Nur das von deren Klima(ansichten) nichts real ist 😀
    10 Jahre Verbreiten von Unsinn, Glückwunsch 😀

  444. #452 axel
    Dezember 12, 2014

    @ Krishna

    Siehe #436

  445. #453 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    qaxel
    Deine Platte hat ‘nen Sprung 😀

  446. #454 axel
    Dezember 12, 2014

    Der Smiley ist das Arschgeweih des Blogproletariats, Krishna.

    PS:
    Poste mal was Interessantes, was zum Diskutieren einlädt. Für den Rest gilt #436

  447. #455 E.Teufel
    Dezember 12, 2014

    Poste mal was Interessantes, was zum Diskutieren einlädt.

    Der Nachsatz war gut.

    Herr Frey hat es also in die SZ geschafft. Allerdings mit zweifelhaften “Ruhm”. Kurze Zusammenfassung. Ich habe keine Ahnung, aber ich laber mal drauf los…

  448. #456 axel
    Dezember 12, 2014

    @ E. Teufel

    Warum tritt er bei seinen AfD-Freunden als “Chris Frey” auf? Ich hab keine Ahnung. Aber vielleicht heißt er ja wirklich Chris Frey und arbeitet beim DWD lieber unter dem Pseudonym Christian Freuer, wer weiß?

  449. #457 Jürgen Hartung
    Dezember 12, 2014

    @axel#434
    Nein Axel, Sie haben den verlinkten Kommentar nicht verstanden!
    Lesen sie noch mal den ersten Satz. Und dann Kommentar 4 .
    Na wirds?
    JH

  450. #458 Klimarealist
    Dezember 12, 2014

    @axel

    Poste mal was Interessantes, was zum Diskutieren einlädt

    Dein Interesse am ernsthaften Diskutieren ist in der Regel = 0,
    Polemik kannst Du, und das war’s schon.

  451. #459 axel
    Dezember 13, 2014

    @ Jürgen Hartung

    Nein, ich kapier’s immer noch nicht, helfen Sie mir auf die Sprünge. Vielleicht ist es auch schwer zu verstehen, wenn man noch nie auf der Umfrageseite war. Wollen Sie sagen, man wird geradezu aufgefordert, mehrfach die Umfrage zu machen? Welchen Sinn sollte das haben? Oder 7x gescheitert, beim 8. Male klappts (wie ein Captcha bei EIKE)?

    @ Krishna
    Das jetzt ausgerechnet aus deinem Munde entbehrt nicht einer gewissen Komik.

  452. #460 Flotter Otto
    Dezember 13, 2014

    Eilmeldung …………

    Greenpeace-Trottel beschädigen Weltkulturerbe in Peru

    Eigentlich wollte Greenpeace gegen den Klimawandel protestieren. Doch dabei leisteten sich die Aktivisten einen peinlichen Fehler und richteten offenbar irreparable Schäden an einem UN-Weltkulturerbe an. Die Regierung Perus ist sauer.

    Greenpeace hat sich Anfang der Woche einen peinlichen Fehler geleistet. Die Aktivisten hatten auf den uralten und weltbekannten Nazca-Linien einen Schriftzug angebracht, um während der UN-Klimakonferenz in Lima für mehr Klimaschutz zu werben. Doch die kilometerlangen Geoglyphen gehören zum UN-Weltkulturerbe. Das Betreten ist strengstens verboten. Den peruanischen Behörden zufolge begaben sich dennoch mehrere Greenpeace-Aktivisten mit Stiefeln und Turnschuhen an den Kultort und sollen dort „irreparable Schäden“ angerichtet haben.

  453. #461 Flotter Otto
    Dezember 13, 2014

    @ axel

    Warum tritt er bei seinen AfD-Freunden als “Chris Frey” auf? Ich hab keine Ahnung. Aber vielleicht heißt er ja wirklich Chris Frey und arbeitet beim DWD lieber unter dem Pseudonym Christian Freuer, wer weiß?

    Nur mal zur Info, Chris Frey hat beim DWD in München als Meteorologe gearbeitet. Heute arbeitet er als Schriftsteller und Übersetzer .. Christian Freuer ist ein guter Freund von ihm und Kollege, der noch in München als Meteorologe arbeitet ……….. Steht alles im Internet, auf der Homepage von Herrn Frey und in Artikel über ihn aus seiner Heimatregion ………… Ist schon verwunderlich, was sie sich alles so zurechtspinnen ………..

  454. #462 axel
    Dezember 13, 2014

    Ja, ja, und zufällig gleicht der Freund Christian Freier unserem Chris Frey bis aufs Barthaar…

    Vergleichen Sie doch einfach mal das Foto von Chris Frey in ihrem Link mit dem Foto von Christian Freuer hier:
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/dwd-deutscher-wetterdienst-muenchen-machen-unser-wetter-tz-2545748.html

    Schon seltsam, wie oft die selbsternannten “Skeptiker” jeglichen Skeptizismus und gesunden Menschenverstand an der Garderobe abgeben, wenn es um die eigene Seite geht.

  455. #463 axel
    Dezember 13, 2014

    Ich lach mich schlapp, Chris Frey hat sich aus Versehen als Meteorologe geoutet. Der Zeitungsausschnitt im Bild des EIKE-Artikels ist verschwunden und durch das Bild von seiner Homepage ersetzt worden: https://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/energiewende-und-lokale-politik/

    Wie dämlich ist das denn? Im Text gibt es aber immer noch einen Link zum Zeitungsausschnitt.

    Welcher Vollpfosten hat denn das hier geschrieben?

    Herr Frey, den ich sehr schätze, hat nie ein Geheimnis daraus gemacht …….. Er tritt seit Jahren unter seinem realen Namen auf …………….

    *rofl*

  456. #464 Flotter Otto
    Dezember 13, 2014

    @ axel

    Vergleichen Sie doch einfach mal das Foto von Chris Frey in ihrem Link mit dem Foto von Christian Freuer hier

    Na herzlichen Glückwunsch, da haben sie Herrn Frey geoutet…… Seine Bücher schreibt er unter Chris Frey (Amazon) …… ist vermutlich sein Künstlername, wusste bisher auch nicht ……. Aus seiner Adresse hat er nie ein Geheimnis gemacht, steht auf seiner Homepage und auch das Chris Frey Meteorologe ist wurde in der Lokalpresse von Fürstenfeldbruck berichtet …….

  457. #465 axel
    Dezember 13, 2014

    ” ist vermutlich sein Künstlername, wusste bisher auch nicht.”

    Ja, Sie wissen nichts. Trotzdem schreiben Sie hier Kommentare, in denen Sie so auftreten, als wüssten Sie alles und alle anderen seien Idioten (siehe z.B. ihr #449 hier). Genau das ist der Grund, warum sich hier alle angewidert von Ihnen abwenden.

  458. #466 axel
    Dezember 13, 2014

    oder wahlweise ihr #461. Schämen Sie sich eigentlich für so viel Falschmeldung?

  459. #467 Jürgen Hartung
    Dezember 13, 2014

    @axel#459
    Nun ja mir reicht schon, wenn Sie ScSk (und mir) nicht mehr unterstellen
    “Beim Versuch gehört zu werden, greift einer von euch zu Tricks und Manipulationen?”
    Die restliche Deutung überlasse ich Ihnen.
    JH

  460. #468 axel
    Dezember 13, 2014

    Aber Herr Hartung, Sie kennen die Bedeutung des Fragezeichens? Ich schrieb hier an Krishna:

    “Habe ich den verlinkten Kommentar richtig verstanden? Beim Versuch gehört zu werden, greift einer von euch zu Tricks und Manipulationen?”

    Ich frage einfach, wenn mir etwas unklar ist. Krishna konnte nicht antworten und ich danke Ihnen, dass Sie extra hier vorbeigekommen sind, um – äh – ja warum eigentlich? Um die Frage auch nicht zu beantworten. Skeptiker sind seltsame Menschen. Hätten Sie den Sachverhalt einfach aufgeklärt, wäre doch schon längst alles geklärt. Merkwürdig.

  461. #469 Klimarealist
    Dezember 13, 2014

    @axel 468
    JH brauchte eigentlich nicht zu antworten, wie auch ich nicht, der von Dir verlinkte Kommentar war bereits die Antwort auf eine Frage, die daher nicht hätte gestellt werden müssen.
    Aber des um die Ecke denken sind Alarmisten wohl nicht mächtig, dabei war es nur eine ganz kleine Ecke.

  462. #470 axel
    Dezember 13, 2014

    Natürlich braucht er nicht antworten. Andere Leute fragen vielleicht nicht, ob sie es missverstanden haben, andere bilden sich schnell ein Urteil. Es kann ihm natürlich egal sein.

    Ich bevorzuge den normalen Weg. Ich verstehe etwas nicht und frage nach, da unterscheide ich mich z.B. von einem Flotten Otto. Warum man extra vorbeikommt, um an diesem normalen Prozedere nicht teilzunehmen, verstehe ich auch nicht. Aber Skeptiker ticken eben anders.

  463. #471 Flotter Otto
    Dezember 13, 2014

    @ axel

    Ich habe sie schon verstanden …………

    CO2-Reduktion ist das Ziel

    War gerade mit meinem Rolli an der Tankstelle und habe mir mal ein Bier für 1,09 € gegönnt. Das Mädel an der Kasse bekommt gerade mal 6€ die Stunde, wie sie mir geklagt hat…… Und davon darf die wie ich auch (ich natürlich von meiner Sozialhilfe) die EEG-Umlage und die Energiewende bezahlen. Und die höchsten Strompreis der Welt ……………. Herr axel, und “CO2-Reduktion ist das Ziel”? In welcher Welt leben sie eigentlich? ………. Was bekommen die abgezockten Niedriglohnarbeiter dann noch als Rente?

  464. #472 Klimarealist
    Dezember 13, 2014

    @axel #470

    Ich verstehe etwas nicht und frage nach

    D a s nicht zu verstehen ist schon traurig, insbesondere, nachdem JH in #457 ja schon den entscheidenden Hinweis / die Antwort gegeben hat. Alarmisten ticken halt anders.

  465. #473 E.Teufel
    Dezember 13, 2014

    @Flotto #471: Der Beitrag ist ja politisches Kabarett vom Feinsten. War das Absicht? Passt ja so gar nicht zu den bisherigen Beiträgen des Verfassers.

  466. #475 E.Teufel
    Dezember 14, 2014

    Ich finde das nicht lustig

    Das macht die Sache noch ulkiger.

    Also, halten wir fest. Du redest hier – Deiner Meinung nach – mit linksgrünen Spinnern, die die Planwirtschaft des EEG befürworten.
    Und was schreibst Du?
    1. Eine Tankstellenangestellte verdient 6 Euro/ Stunde.
    1a. Und das erzählst du mutmaßlichen Radfahrern? Tja, der deutsche Michel will halt billig Auto fahren. Da wird keine Rücksicht auf unterbezahlte Tankstellenmitarbeiter genommen. Finde ich auch ne Sauerei.
    1b. Die lohngedumpte Angestellte ist ein Produkt des Kapitalismus. Scheiße oder? Ist wohl doch nicht so gut die freie Marktwirtschaft? Staatliche Eingriffe sind hier und da von Nöten. Schön, dass Du es sagtst
    2. Der kleine Hartzer kauft sich überteuertes Dosenbier an der Tanke. Ja, dafür scheint Geld da zu sein. Soviel zur sozialen Hängematte. Die übrigens die linksgrünen (also die ganz linken eogentlich) deutlich verbessern wollen. In einer echt freien Marktwirtschaft wärst Du mit Deiner Lebenseinstellung schon 2m unter NN (ohne Meeresspiegelanstieg)

  467. #476 Flotter Otto
    Dezember 14, 2014

    @ Teufel

    Ja, genau die Reaktion habe ich erwartet ……….. aus den Tal der Ahnungslosen …….. Mal zur Aufklärung ……

    Hartz4 haben rot/ grün eingeführt, vorher waren die Leute unter der CDU-Regierung und den uralten Sozialgesetzen der Schwarzen weitaus besser gestellt. …..

    Die Tanskstellenangestellt bekommt nur 6€ die Stunde, weil mit Hartz4, also rot/ grün, in Zuge der Hartz-Reformen, Zeitarbeit und Niedriglohnarbeit aufgeblüht sind …..

    Wer hat jetzt den Mindestlohn für 2015 eingeführt? Geht auf CDU/ FDP zurück ……….

    Hartz4 und Sozialhilfe sind zwei unterschiedliche Dinge, was sie offensichtlich nicht wissen ….. Wie gesagt, ich als schwerbehinderter Rollifahrer beziehe Sozialhilfe (Grundsicherung nach den SGB XII) und kein Hartz4 (nach dem SGB II). …. Seit Einführund von Hartz4 durch rot/ grün und dem SGB XII werden aber auch Sozialhilfeempfänger gegenüber der alten Sozialgesetzen, die auf die Schwarzen zurückgeht, benachteiligt ………..

    Das EEG und die dadurch wie ein Hockeystick steigenden Strompreise gehen ebenfalls auf rot/ grün zurück …………. Die Hartz4-Sätze und die Sozialhilfe werden aber schon seit rot/ grün nicht entsprechend angepasst. Durch staatlich verordnete Wärmedämmung, haben ebenfalls rot/ grün eingeführt, können immer mehr Hartz4-Empfänger und Sozialhilfeempfänger und Geringverdiener nicht mehr die steigenden Mieten bezahlen. Das Amt übernimmt die steigenden Mieten bisher nicht, so dass diese Klientel ihre neu gedämmten Wohnungen verlassen müssen, oder die gestiegene Miete aus dem Regelsatz, also vom Existenzminimum zu tragen haben ………..

    Leiber Herr Teufel, warum wundert mich das nicht, dass sie und ihre Klimaschutzfreunde das alles nicht wissen, sich aber einen sozialen Anstrich geben und die Armen, Armen Leute in den von der Klimakatastrophe bedrohten 3-Welt-Ländern retten wollen ? …………

  468. #477 Flotter Otto
    Dezember 14, 2014

    @ Teufel

    Das Bundessozialhilfegesetz (BSHG), von den Schwarzen eingeführt, galt von 1962 bis 2004. Bis 2005 gab es aus noch die alte Arbeitslosenhilfe. Dort waren Sozialhilfeempfänger und Arbeitslose noch gut gestellt, bis rot/ grün am 1.1.2005 Hartz4, dass SGB II und das SGB XII eingeführt haben ……… Hinzu kommen die Belastungen dieser Klientel über das EEG und die Energiesparverordnungen durch rot/ grün, die 2000 und 2002 …. eingeführt wurden ……….. Aber woher sollen Klimaschützer das auch wissen. Die sind in der Regel gutsituierte Grünwähler, die sich einen sozialen Anstrich geben, aber von Sozialpolitik keine Ahnung haben und lieber die Armen, Armen Leute in den von der Klimakatastrophe bedrohten 3-Welt-Ländern retten wollen …………

  469. #478 E.Teufel
    Dezember 14, 2014

    @Flotto SPD und links? Parteipolitik ist auch nicht Ihr Ding, oder ? “Wer hat uns verraten? …!”
    Und Peter Hartz war der Arbeiterführer schlechthin?
    Damit können Sie Ihren gesamten Beitrag in die Tonne kloppen. Auf zum zweiten Versuch!

    PS: Für einen hilflosen SGB-Empfänger kriegen Sie ja ganz schön viel am Computer hin!

  470. #479 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 15, 2014

    Ob Schröder mit seine Agenda, damals, so brutal hart handeln mußte scheint mir fraglich.
    Tatsache ist halt, daß offenbar die Soziallasten derart horrend angewachsen und nicht mehr vom Staate zu schultern gewesen wären.
    Mir stehen da natürlich keinerlei Statitiken zur Verfügung.

    Niedrigere Löhne bzw. Einfrieren von Lohnerhöhungen
    scheint auch aus meiner Sicht zu jener Zeit notwendig gewesen zu sein um die “Deutsche Wirtschaft” gegenüber der globalen Konkurrenz über Wasser zu halten.
    Das 400,00 Euro Gesetz wird natürlich schamlos ausgenutzt
    und hätte längst überarbeitet werden müssen.
    So wie es aussieht, wird man in Kürze ein Heer von hilflosen “armen Alten ” mit dem Exitenzminimum versorgen müssen.

    Nun ,Ziel einiger Nichtznutze, die nie im Leben Geld verdienten und ehrlich gearbeitet haben, war doch irgendwann:
    “staalich festgelgte Rente für ALLE” .

  471. #480 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 15, 2014

    Auwei, Auslassungen und “z”ig Fehler! Tschuldigung-ich sollt` halt doch Korrektur lesen!

  472. #481 Flotter Otto
    Dezember 15, 2014

    @ Teufel

    Für einen hilflosen SGB-Empfänger kriegen Sie ja ganz schön viel am Computer hin!

    Ich habe mal eine Ausbildung zum PhyTA gemacht und auch in den Beruf gearbeitet……… Meine Stelle an der Uni wurde aber von der rot/ grünen Landesregierung wegrationalisiert …. Denn die Unis müssen ja sparen …….. Personal an den Unis wird von rot/ grün wegrationalisiert ………… Als Schwerbehinderter Rollifahrer findet man dank rot/ grün in meinem Bundesland nur noch Arbeit in einer Behindertenwerkstatt …….. Dort habe ich auch ne Zeit lang für eine Hungerlohn gearbeitet ….. Für eine große Automobilfirma habe ich dort u.a. die Betriebsfahrräder repariert ……… Wie sozial …. , dass die rot/ grüne Landesregierung Behinderte für Hungerlöhne die Betriebsfahrräder einer großen Automobilfirma reparieren lässt …….. Aber für Klimaschutz hat man ganz, ganz viel Geld …. und zockt über das EEG und die Energiesparverordnungen – ebenfalls durch rot/ grün eingeführt – die Behinderten und Hartz4-Empfänger und Geringverdiener noch ab …… Ja, so sind sie unsere lieben Klimaschützer ………… axel und shader sind sogar auf den glorreichen Gedanken gekommen, dass ich als Sozialhilfeempfänger, der vom Existenzminimum lebt, noch für Arme spenden solle …………. Die Klimaschützer sind in der Regel gut situierte Grünwähler, die von Sozialpolitik und Umweltschutz Null Ahnung haben, aber die Armen, Armen Leute in den von der Klimakatastrophe bedrohten 3-Welt-Ländern retten wollen …………Unterdessen unterstützen die Klimaschützer eine Politik, die die Armen in Deutschland immer ärmer macht und die soziale Ungerechtigkeit fördert und die Umwelt durch Vogelschredder, Krähenspiegel und Vermaisung zerstört ………

  473. #482 Flotter Otto
    Dezember 15, 2014

    @ Wilhelm Leonhard Schuster

    Ob Schröder mit seine Agenda, damals, so brutal hart handeln mußte scheint mir fraglich.
    Tatsache ist halt, daß offenbar die Soziallasten derart horrend angewachsen und nicht mehr vom Staate zu schultern gewesen wären.

    Tja, rot/ grün unter Schröder und Trittin brauchten halt das Geld, u.a. für den Klimaschutz. Eines geht nur, Sozialpolitik, oder Klimaschutzpolitik …………. Also kürzt man bei den Armen und belastet diese zusätzlich und steckt dann das Geld u.a. in den Klimaschutz ………….. Und was haben wir heute davon, Massen von Niedriglohnarbeitern die eine Rente bekommen werden, die nicht mehr zum Leben ausreicht …….. schon gar nicht bei den steigenden Energiepreisen und Mieten ………. Und unsere Klimaschützer hier im Blog sagen “CO2-Reduktion ist das Ziel” …… Die leben alle in einer Parallelwelt, aber nicht in der Realität und leider an chronischer Denkblockade ………..

  474. #483 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 15, 2014

    @Flotter Otto Ich meine “Klima” lief am Rande.
    Das Klima und die damit zusammenhängesden Kosten sind später härter von der Merkelschen “Angst Atom-Politik” Kehrtwende, beeinflußt worden.
    Daß Schröder mehr unter :Wer hat uns verraten…einzuordnen ist, zeigt seine Nähe, (heutzutage) zu den Gasprom Leuten.
    Wenn man sich vorstellt, daß der Kerle aus den primitivsten”Hannoverschen Chaostagen” erwachsen ist und an bestimmten Stahlgittern rüttelte, ist selbiges schon eine bedeutsame, seltsame, Wandlung!
    Gleiches gilt natürlich auch für den berühmten Steineschmeißer.
    (Ich habe am Rande die “Chaostage in Hannover” erlebt
    und dabei festgestellt,daß die damaligen
    “Nürnberger Demonstranten” dagegen Waisenknaben gewesen sind)

  475. #484 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 15, 2014

    @Flotter Otto Ich meine “Klima” lief am Rande.
    Das Klima und die damit zusammen hängenden Kosten, sind später härter von der Merkelschen “Angst Atom-Politik” Kehrtwende, beeinflußt worden.
    Daß Schröder mehr unter :Wer hat uns verraten…einzuordnen ist, zeigt seine Nähe, (heutzutage) zu den Gasprom Leuten.
    Wenn man sich vorstellt, daß der Kerle aus den primitivsten”Hannoverschen Chaostagen” erwachsen ist und an bestimmten Stahlgittern rüttelte, ist selbiges schon eine bedeutsame, seltsame, Wandlung!
    Gleiches gilt natürlich auch für den berühmten Steineschmeißer.
    (Ich habe am Rande die “Chaostage in Hannover” erlebt
    und dabei festgestellt,daß die damaligen
    “Nürnberger Demonstranten” ,dagegen, Waisenknaben gewesen sind)

  476. #485 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 15, 2014

    Tschuldigung,Doppel war Versehen ,dies und das Doppel bitte Löschen!

  477. #486 Flotter Otto
    Dezember 16, 2014

    @ Wilhelm Leonhard Schuster

    Wenn man sich vorstellt, daß der Kerle aus den primitivsten”Hannoverschen Chaostagen” erwachsen ist und an bestimmten Stahlgittern rüttelte, ist selbiges schon eine bedeutsame, seltsame, Wandlung!

    Ja, ja, unser lieber Armanikanzler ………. Aber die CDU unter Merkel ist nicht viel besser …………. die führen die Umverteilungspolitik von Schröder und Trittin fort ………..

  478. #487 axel
    Dezember 17, 2014
  479. #488 shader
    Dezember 18, 2014

    Hi, ich weiß nicht, ob ihr es schon mitbekommen habt. Primaklima wurde in die Liste zum “Wissenschafts-Blog des Jahres 2014” bei Rainer Korbmann aufgenommen:
    https://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2014/12/15/wahlen-sie-den-wissenschafts-blog-des-jahres-2014/

    Die Klimazwiebel und die KlimaLounge ebenfalls. Hingegen sind Anhänger von EIKE, ScSk und der kalten Sonne aufgebracht, dass diese Blogs auch an der Wahl teilnehmen können, aber für die Kategorie “Wissenschaftskritik 2014”.

  480. #489 axel
    Dezember 18, 2014

    @ shader

    Mist, zu spät. Habe meine drei Stimmen schon auf Nicht-Klima-Blogs verteilt (ich werbe hiermit für z.B. Martin Bäker).

    Sorry Georg, Hans und Stefan, aber ihr habt schon genug Publicity. Wäre schön, wenn es die anderen ähnlich sehen. Für mich ist das ein Wettbewerb, wo es nur darum geht, wenig bekannte Blogperlen mal ans Licht zu bringen und zu würdigen. Viel schönes dabei.

  481. #490 shader
    Dezember 18, 2014

    Ich hatte mir eine Klimaskeptikerblogpause für einige Tage gegönnt und das tat echt gut. 🙂 Der Einstieg mit der Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres von einer Einzelperson initiiert und den Kommentaren bei EIKE und ScSk und direkt bei WissenschaftKommuniziert ist aber auch herrlich. Insbesondere deshalb, weil es die innere Zerrissenheit von vielen aktiven Klimaskeptikern verdeutlicht. Auf der einen Seite missfällt den besagten Blogs ein externer Review von außen auf das, was sie da tun. Man möchte nicht vom “Mainstream” bewertet und kategorisiert werden. Auf der anderen Seite lechzt man nach öffentlicher Anerkennung von draußen und der großen Masse. Peter Heller kritisiert scharf in seinem Blog die Auf- und Einteilung von Herrn Korbmann (wohlgemerkt, ein privater Blogger, der einen privaten, imaginären Preis ausschreibt), gleichzeitig fordert er seine Anhänger auf, zahlreich für seinen Blog zu stimmen, um den Titel “Wissenschaftskritik 2014″ zu gewinnen. Vermutlich auch, um das interne Duell gegen EIKE zu gewinnen. Von einem “wir wollen das Ganze nicht so ernst nehmen” kann wirklich nicht mehr die Rede sein. ScSk hat sich hohe Ziele gesteckt und gleichzeitig ist sie nicht in der Lage dazu, sich auch zu diesen Zielen zu bekennen. Dasselbe trifft auch für EIKE zu, man will die Abstimmung gewinnen, obwohl man die Abstimmung selbst angeblich Kacke findet. Solange die Diskussionen in der Form weiter gehen, werde ich Lust haben, sie weiter zu verfolgen. 🙂

  482. #491 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 18, 2014

    @axel Martin Bäker OK!
    Der, muß sich nicht mit den windigen Klimafragen ,die nun mal
    windig (weil weitgehend unberechenbar,) sind, herumschlagen!

  483. #492 Dr. Webbaer
    Dezember 19, 2014

    @ Herr Dr. Hader :

    Dasselbe trifft auch für EIKE zu, man will die Abstimmung gewinnen, obwohl man die Abstimmung selbst angeblich Kacke findet.

    Veranstaltungen, die sich die Wahl von WebLogs, von besten, auch im Bezug auf die Wissenschaftlichkeit, zum Ziel setzen haben wohl eine integratorische (das Fachwort) Wirkung. [1]

    Nur mal so zum Vergleich: Die Ökologisten, als sie Ende der Siebziger in der BRD aufkamen, fanden anfänglich und angeblich auch Vieles S, sind dann aber von der integratorischen Wirkung der Demokratie erfasst worden.

    MFG
    Dr. W

    [1] übrigens als Fachbegriff vom ansonsten eher weniger geschätzten Wolfgang Schäuble abgehört, der früher aber deutlich besser war als es jetzt aus ihm herauslugt

  484. #493 shader
    Dezember 20, 2014

    Aus https://www.science-skeptical.de/artikel/wahl-zum-wissenschaftsblog-des-jahres-2014/0013215/#comment-900768 von Günter Heß

    @Peter
    Das ist nur das Ego.
    [in Bezug auf den Verzicht von Herrn Rahmstorf, seine Leser zur Teilnahme an der Umfrage anzufeuern]

    Schon erstaunlich, was Herr Heß glaubt hier zu wissen. Dabei gebar er sich in öffentlichen Diskussionen immer als großer Feind von freien Interpretationen von Texten. Das stört ihn aber nicht im geringsten, wenn es darum geht, Herrn Rahmstorf puren Egoismus zu unterstellen. Messe die Menschen an ihren eigenen Worten und Du wirst sehen, wie ernst sie sie meinen.

  485. #494 axel
    Dezember 20, 2014

    Irgendwie pawlowsch.

    Sobald die bei ScSk oder EIKE den Namen Rahmstorf bzw. Schellnhuber hören, setzt das Hirn aus und der Speichel beginnt zu fließen.

    Berichtet der Guardian über den Europarekord der Temperaturen – keine Reaktion. Schreibt Christian hier darüber -ebenso. Kaum berichtet Rahmstorf …. https://www.science-skeptical.de/klimawandel/stefan-rahmstorf-macht-2014-zum-waermsten-jahr-der-letzten-500-jahre-in-europa-und-deutschland/0013230/

    Pawlow

  486. #495 Christian
    Dezember 20, 2014

    Hallo Axel,

    Das würde auch passieren, wenn Rahmstorf ein neues Kinderbuch schreibt mit den Titel “Warum ist der Himmel Blau”

    ScSk und EIKE werden dann versuchen zu beweisen, dass Rahmstorf manipuliert hat und der Himmel gar nicht Blau ist. Ich bewundere ehrlich gesagt, immer wieder in diesen Blog hier, sich mit ScSk oder EIKE auseinderzusetzen, mir persönlich sind beide Vereine zu unwichtig* um irgendeine Relevanz aus Naturwissenschaftlicher Sicht für zu erzeugen.

    * Unwichtig im Sinne von Langweilig, da 90% der Posts dort auf Halbwissen oder gar kein Wissen basieren.

    Gruss

  487. #496 Christian
    Dezember 20, 2014

    Zu der Web-Blogwahl:

    Ich finde alle genannten Blogs nicht überragend, der einzige Blog in 2014 der wirklich substanzielle gute Themen und Unterhaltung hatte, war der Eng. Blog “….and Then There^s Physics” kurz ATTP-Blog.

    Bei den Deutschen Blog (auch dieser) fehlt mir einfach die Detail-Tiefe für auch eher Richtung fachliche Diskussion, die Deutschen sind mir da ein wenig zu “klimaverzwiebelt”

    Gruss

  488. #497 Leck Michdoch
    Dezember 22, 2014

    @shader

    Wussten Sie übrigens, dass die jährlichen CO2-Ausgasungen der Weltmeere mit 90 Gt und die Bodenausgasungen mit insgesamt ca. 200 Gt (ca. 97 %) weit grösser sind als alle menschlichen Emissionen durch Industrie, Technik und Brandrodung mit ca. 6 Gt (ca. 1 %).

  489. #498 Leck Michdoch
    Dezember 22, 2014

    @Christian

    Sie wollen sich ja hier immer als ein ganz Gescheiter aufspielen. Na dann zeigen Sie mal, was Sie auf dem Kasten haben:

    Gegen Ende 2010 (kurz vor und nach dem Kopenhagener Klimagipfel) sagte Schellnhuber, PIK, jedem der aus im Fernsehen hören wollte:

    “Jeder sollte wissen, dass das globale CO2 Budget, das der Menschheit zur Verfügung steht um die Erderwärmung bei 2Grad zu begrenzen, ungefähr 700 Gigatonnen CO2 sind (das können wir gnz genau ausrechnen).”

    Fragen an Sie als den Klima-Obergescheiten:
    1) Wussten Sie dies
    2) Wagen Sie es, Schellnhuber zu widersprechen oder schulmeistern zu wollen

    Diese Fragen können natürlich auch die anderen Jünger des CO2 Wahnglaubens versuchen, zu beantworten.

    Nur zu, keine Angst, bekennen Sie sich zu Ihrem Glauben!

  490. #499 axel
    Dezember 22, 2014

    @ LMD

    Ich kenne keine Schellnhuber-Interviews, aber ich kenne diese Graphik aus dem jüngsten IPCC-Bericht:

    https://andthentheresphysics.files.wordpress.com/2014/12/temperature-cumulative-co2-emisions-20140211.png?w=640

    Wo ist ihr Problem (außer das ihrer seltsamen Schellnhuber/Rahmstorf-Fixiertheit)?

    Zu #497
    Wir wissen sogar mehr (müssten wir sonst ständig Skeptikern dieselben Denkfehler zum carbon cycle erklären?):
    https://www.climatechange2013.org/images/figures/WGI_AR5_Fig6-1.jpg

  491. #500 axel
    Dezember 22, 2014

    Kleines Spiel für echte Skeptiker:

    Gesucht ist eine Regel, die bei einer Zahlenfolge benutzt wird. Um die Regel herauszufinden, darf man 4x die nächste Zahl nennen, danach (oder schon davor) muss die Regel formuliert werden.

    Ok, alles klar?

    Die ersten drei Zahlen der Folge lauten 2; 4; 6

    PS:
    Die, die es kennen, einfach mal den Mund halten, ja?

  492. #501 shader
    Dezember 22, 2014

    “Wussten Sie übrigens, dass die jährlichen CO2-Ausgasungen der Weltmeere mit 90 Gt und die Bodenausgasungen mit insgesamt ca. 200 Gt (ca. 97 %) weit grösser sind als alle menschlichen Emissionen durch Industrie, Technik und Brandrodung mit ca. 6 Gt (ca. 1 %).”

    @LM, wussten Sie übrigens, wenn ich Ihnen jede Stunde 120 Euro gebe und Sie mir gleichzeitig auch 120 Euro je Stunde geben, dann haben wir nach einem Jahr jeweils Einkünfte von mehr als eine Million Euro.

  493. #502 OMG
    Dezember 22, 2014

    @shader
    Vielleicht probieren Sie es zuerst mal mit axels Kleines Spiel für echte Nullen

    Tip: Bildungsgesetzt für arith… Folgen

    @axel
    Probierens sie mal damti:
    axel hats voll drauf und schützt die Welt und überhaupt …

  494. #503 axel
    Dezember 22, 2014

    @ OMG

    Tip: Bildungsgesetzt für arith… Folgen

    Falsch, Sie sind ausgeschieden. Das war wohl die Strategie “Großkotz – ich brauche keine 4 Versuche, ich weiß es einfach”.

    Tipp für den Nächsten:
    Man versuche, wie ein Wissenschaftler zu denken.

  495. #504 Christian
    Dezember 22, 2014

    @ Screw me up

    Oha, das habe ich natürlich nicht bewusst, wie sollte ich auch, schließlich beziehe ich mein Wissen ja nicht aus der Physik, sondern der spirituellen “Klima-Religion”. Auch kann ich meine Stimme gegen Moses ehm nein Schellenhuber nicht erheben, dass wäre Gotteslästerei!

    SIe haben den ganzen Klimaschwindel aufgedeckt, bravo! Co2 kann schließlich gar nicht erwärmend wirken! Das Verstößt ja gegen den Thermodynamik! Schließlich ist der wolkenlose Himmel am Mittag auch nicht Blau, sondern Schwarz! (Morgen und Abendröte sind auch nur Erfindungen) Des es gibt ja kein Scattern!

    Alles in allen, die Klimaerwärmung ist nicht auf Co2 zurückzuführen, aber immer noch menschlich, es ist die heiße Luft die Schellnhuber, Rahmstorf, Pau irgendwas schari verbreiten! Puh, ich habe mit einer Lüge gelebt! Muss ich mich nun umbringen?

    Gruss

  496. #505 OMG
    Dezember 22, 2014

    @axel
    Soll ich ihnen aufschreiben, wieviele mögliche Folgen mir dazu einfallen, sie Einfaltspinsel?
    Oder soll ich ihnen darlegen wie viele Glieder einer Folge notwendig sind, damit ein Bildungsgesetz eindeutig definiert ist?
    Oder sind sie so schwachsinnig, daß ich ihnen mögliche Folgeglieder hier aufzähle (von den sie eh nur die Hälfte verstehen ohne zugehöriges Bildungsgesetz)?

    Sie sind halt der axel

  497. #506 MJ
    Dezember 23, 2014

    Als Exponent von Klimaskepitkern war ja Vaclav Klaus immer ganz nützlich (siehe etwa auf Achgut). Er ist auch Vertreter der generellen politischen Philsosophie, wo Leute marktliberale Rhetorik in Kombination mit rechtsreaktionären Standpunkten für eine kohärente Version von “Liberalismus” halten.

    Das “Cato Institute” (ein libertärer Think Tank) hat Klaus konsequenterweise “rausgeschmissen”:

    https://www.thedailybeast.com/articles/2014/12/22/vaclav-klaus-libertarian-hero-has-his-wings-clipped-by-cato-institute.html

    Oder, wie’s Tyler Cowen (h/t) (selbst kein Unbekannter in libertären Kreisen) sagt:”Cato is and should be unhappy with Vaclav Klaus.”

    Good Riddance, was auch immer konkret der Anlass. Man kann ja lange über Sinn und Unsinn der wirtschaftsliberalen Revolution in der Politik der 80er streiten. Aber diese eigenartige Weltsicht, wo man geradezu hysterisch antiprogressiv auf Basis eines durch individuelle Entscheidugsfreiheit begründeten Marktliberlismus ist, aber andererseits eine schier atemberaubende Deferenz gegenüber Faschisten zeigt (siehe: Hayek, Friedman, Thatcher, Reagan), könnten wir mE langsam in den Mistkübel der Geschichte schmeißen. Klaus ist ein mittlerweile recht anachronistisches Relikt aus dieser Zeit, und vielleicht ist seine Entsorgung ein Zeichen, dass aus wirtschaftsliberalen Kreisen dann auch einmal wieder etwas anderes als haaresträubender Quatsch etwa zu Klimawandel kommt.

  498. #507 axel
    Dezember 23, 2014

    @ OMG

    Natürlich gibt es viele Möglichkeiten einer Regel, daher gibt es ja auch die 4 Versuche. Niemand zwang Sie, darauf zu verzichten, niemand zwingt Sie, nun als schlechter Verlierer aufzutreten. Und außerdem schrieb ich explizit, es ist ein Spiel für echte Skeptiker.

    Auflösung

    Die Aufgabe lautete

    Gesucht ist eine Regel, die bei einer Zahlenfolge benutzt wird. Um die Regel herauszufinden, darf man 4x die nächste Zahl nennen, danach (oder schon davor) muss die Regel formuliert werden.

    Die ersten drei Zahlen der Folge lauten 2; 4; 6

    Die meisten Menschen versuchen folgendes:
    “8?” “Passt zur Regel”
    “10?” “passt zur Regel”
    “12?” “passt zur Regel”
    “14?” “passt zur Regel”
    wonach als Regel Addiere 2 zur letzten Zahl formuliert wird, was falsch ist.

    Ein Fall des confirmation bias, wonach Menschen dazu neigen, solche Informationen zu suchen, die ihre Sicht bestätigt.

    Man kommt aber nur weiter, wenn man versucht, seine eigenen Hypothesen zu falsifizieren und andere Zahlen testet (darauf sind Wissenschaftler trainiert, trotzdem fallen auch manche derer herein).

    Die zugrundeliegende Regel war:

    Die nächste Zahl muss größer sein als die vorangegangene

  499. #508 axel
    Dezember 23, 2014

    Was ist die Lehre?

    Die einzige Chance, dem confirmation bias zu entrinnen, besteht darin, nicht die Paper aufzusuchen, die die eigene Meinung z.B. zum Klimawandel bestätigen, sondern sich gezielt mit denjenigen zu beschäftigen, die die eigenen Überzeugungen in Frage stellen.

    Natürlich dürfen wir jetzt alle mal kurz lachen über die, die sich “Skeptiker” nennen, aber an der o.a. skeptischen Grundhaltung schon grandios scheitern. Aber danach sollte man schon darüber nachdenken, inwieweit der confirmation bias auch eigenes Denken beeinflusst.

  500. #509 axel
    Dezember 23, 2014

    Ich finde Pegida großartig, unser Bärchen hat kaum noch Zeit hier aufzuschlagen, so sehr beschäftigt ihn das Thema kommentatorisch.

    Skurril die BILD-Schlagzeile und die Hintergründe:
    https://www.bildblog.de/62469/vom-untergang-des-abendlandes-kann-bild-ein-liedchen-singen/

    PS:
    “Lügenpresse”, “Staatssender”. Neutral ist Berichterstattung nur, wenn der Inhalt Pegidianern passt. Ich dachte beim Reinhören in eine Diskussion letztens, man rede über Klimaskeptiker von EIKE oder anderswo. Es lebe der Wutbürger 😉

  501. #510 axel
    Dezember 23, 2014

    “Wahnwichtel” statt “Wutbürger” klingt irgendwie netter – und ist passender.

  502. #511 Leck Michdoch
    Dezember 23, 2014

    @Obergescheiter AGW-Hysteriker Christian

    Ihre Antwort auf meine zwei einfachen Fragen war vollkommen idiotisch unsachlich, ja nur blöde.

    Trotz Ihrer Begriffsstutzigkeit fahre ich aber jetzt fort. Schellnhuber sagte also Ende 2009, dass das globale CO2 Budget, das der Menschheit zur Eindämmung der behaupteten CO2-bedingten Erwärmung um 2 Grad verbliebe, etwa 700 Gigatonnen CO2 wäre, und er könne das ganz leicht ausrechnen und jeder sollte das wissen.

    Und nun kommt, was ich Ihnen ganz leicht ausrechnen kann und auch jeder wissen sollte:

    1) Die Zunahme der anthropogenen CO2 Emissionen seit 2010 bis 2014 betrug global etwa 173 Gigatonnen (Trend global schön steigend).

    2) Bis 2020 werden die globalen CO2 Emissionen, falls nichts Gravierendes passiert (Krieg), auf total global ca. 360 Gigatonnen seit 2010 steigen.

    3) Bis ca. 2027, 2028 werden die globalen CO2 Emissionen total seit 2010 auf über 700 Gigatonnen gestiegen sein (nach Schellnhuber das total noch verfügbare Budget zur Eindämmung der Erderwärmung bei 2 Grad mehr).

    Nun die gaanz einfachen Denksportaufgaben für geistig nicht ganz so Bedarfte:

    A) Gegen das Jahr 2020 müsste die Globaltemperatur (nach der Schellnhuber’schen Rechnung) um 1 Grad gestiegen sein. Zur Verbesserung Ihrer Vorstellungskraft: 1 Grad ist 100 Hundertstel Grad (geschnallt?). Hoffmann freut sich ja gerade unbändig, dass die Globaltemperatur um 1 Hundertstel höher ausfällt als der bisherige “Rekord”. Aber ein Anstieg der Globaltemperatur bis 2020 um 100 Hundertstel Grad, oder bis 2027/2028 um 200 Hundertstel Grad, gemäss Schellnhuber’scher einfacher Rechnung??? Zu welchem Schluss werden CO2 Fanatiker kommen, wenn die grosskotzig vorhergesagte Erwärmung bei Erhöhung der CO2 Emissionen um 350 Gigatonnen CO2 komplett ausbleibt oder bloss wieder einige, lächerliche 3, 4, 5 oder ähnliches Hundertstel Grad beträgt? Werden Sie dann sagen, dass Sie sich getäuscht haben und das ganze CO2 Erwärmungs-Berechnungsgebäude von Schellnhuber reinste Kacke war, ODER finden Sie wieder neue idiotische Ausreden?

  503. #512 Christian
    Dezember 23, 2014

    @ Screw me up

    Meine Antwort war ihren Niveau angemessen, ich werde sicherlich nicht mit ihnen sachlich reden, solange ihre Wortwahl extremistisch bleibt.

    Sie müssen sich also meine Sachlichkeit verdienen und sollten Sie es schaffen, ihre Fragen sachlich und ohne Gebrauch von extremistischen Wörter zu formulieren, werde ich gerne darauf eingehen.

    Bis dahin sind Sie weiterhin einfach nur Luft

  504. #513 Christian
    Dezember 23, 2014

    Kleiner Nachtrag:

    Ich habe nun doch leider ihre “Ausführungen” gelesen und bin leider mit meiner negativen Erwartungshaltung bestätigt worden.

    Ich frage mich langsam, wann “Skeptiker” schnallen werden, dass das Klima nicht monokausal ist. Das die Skeptiker-Szene sich immer auf Co2 verstreift ist neben peinlich auch noch bezeichnent.

    Insofern noch ein Schock für Sie:

    Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus.

    Vielleicht dämmert Ihnen nun ja, was ihr Fehler ist

  505. #514 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 23, 2014

    @axel Ich meine ein “Wahnwichtel” sollte in Deutschland und Europa, aus dem “Islam” einen “Chrislam” machen.
    Dann hätte diese “Glaubensrichtung” eine echte
    Überlebens-chance.
    Sämtliche Imame aus dem vorderen Orient,sofort dorthin zurückschicken, denn dort, werden die doch dringend benötigt,
    den heimischen Terror mitsamt den Alten vom Berge zu beseitigen.

  506. #515 axel
    Dezember 23, 2014

    @ Leck dich doch selbst

    “Nun die gaanz einfachen Denksportaufgaben für geistig nicht ganz so Bedarfte:

    A) Gegen das Jahr 2020 müsste die Globaltemperatur (nach der Schellnhuber’schen Rechnung) um 1 Grad gestiegen sein. Zur Verbesserung Ihrer Vorstellungskraft: 1 Grad ist 100 Hundertstel Grad (geschnallt?). Hoffmann freut sich ja gerade unbändig, dass die Globaltemperatur um 1 Hundertstel höher ausfällt als der bisherige “Rekord”. Aber ein Anstieg der Globaltemperatur bis 2020 um 100 Hundertstel Grad, oder bis 2027/2028 um 200 Hundertstel Grad, gemäss Schellnhuber’scher einfacher Rechnung???

    Nee, das ist ihre Rechnung, nicht Schellhubers. Und auf die Idee, dass Sie selbst geistig unbedarft sind, sind Sie nicht gekommen? Ihr Fehler ist so was von dämlich, dass man sich fragen muss, seit wie vielen Minuten Sie sich mit Klimawissenschaft beschäftigen.

    Und schön, dass Sie exemplarisch mal wieder zeigen, dass Skeptiker null Kenntnisse benötigen, um von ihrer Meinung zu 100% überzeugt zu sein.

    PS:
    Ein wirklich skeptischer Mensch hätte hier seine Gedanken präsentiert und erst mal nachgefragt, ob in seiner Rechnung ein Denkfehler steckt.

  507. #516 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus.

    Was natürlich völliger Blödsinn ist und auch den untersten Temperaturszenarien aus den letzten beiden IPCC-Berichten widerspricht……….. Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen, dort steht sogar eine Formel dazu …………..Das weiß jeder halbwegs informierte Laie. ………… Nachlaufeffekte durch die Cryosphäre und die Ozeane, etc. sind nur Peanuts und nicht von Bedeutung ……. Ebenso die Schwefelemissionen, die Dank der Entschwefelung der Treibstoffe und von Kraftwerken stark abgenommen haben………….. Der Christian spinnt sich mal wieder was zusammen, was nicht mal in den IPCC-Berichten zu finden ist ……….

  508. #517 axel
    Dezember 23, 2014

    Auch hier fragt man sich, ob es um Pegida oder Klimaskeptiker geht:

    Die Menschen, die in Dresden, Bonn und Berlin auf die Straße gehen, haben der Demokratie nicht aus Enttäuschung über die Politik oder die Medien den Rücken gekehrt. Sie waren nie Teil dieser Öffentlichkeit. Ihr Protest ist kein Protest, um wieder Anschluss an die Mehrheitsgesellschaft zu finden; er mündet nicht in dem Wunsch nach Teilnahme oder bürgerschaftlichem Engagement.

    Sascha Lobo hat neulich darauf hingewiesen, dass die neue Protestkultur einen Gutteil ihres Erfolges der Netzpräsenz verdankt, aber er hat eine entscheidende Wendung verpasst. Die Teilnehmer bedienen sich des Netzes nicht nur, um ihren Anliegen Gehör zu verschaffen und sich mit Gleichgesinnten zu verbinden, sie entnehmen dem Netz auch ihre Stichworte und Argumente. Bei Pegida zeigt der rechte Onlinebürger Gesicht, es ist der Aufmarsch der digital Erregten.

    Fazit: Verständigung unmöglich, auch das passt.

    Und Axel meint hier wie dort: Man lasse die Wahnwichtel einfach weitermachen. Das hält man lässig aus (ich verhehle nicht eine gewisse Belustigung und Spaß), und die brauchen das doch gerade auch irgendwie.

  509. #518 axel
    Dezember 23, 2014

    @ Flotter Otto (#516)

    Sie sind also der Nächste, der bei 0% Kenntnis zu 100% von seiner Meinung überzeugt ist. Und dabei haben Sie noch nicht einmal ansatzweise begriffen, worauf Christian abzielt.

    PS:
    Es ist erst kurz her, dass Sie hier im Thread im selben Brustton der Überzeugung mir “erklärt” haben, was es in Wirklichkeit mit Chris Frey auf sich hat. Nichts aus diesem Desaster gelernt?

  510. #519 Christian
    Dezember 23, 2014

    Hallo Axel,

    Ja, Flotto ist zum wegkugeln und lügt auch noch dreist, rund 110 Mt/y So2 sind natürlich peanuts, wohlgemerkt lag das Peak grad mal 30 Gt drüber, wohlgemerkt zum 2. zeigen einige Arbeiten(aber für mich zumindestens, ungenügend konfident), dass nach 2005 wieder auf mehr als 110Mt/y angestiegen (Asien sei dank) ist.

    Das war aber wie du schon sagtest gar nicht das worauf ich hinaus wollte.

    Gruss

  511. #520 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Ja und in Asien gibt es neuerdings wegen der steigenden Schwefelemissionen sauren Regen und Waldsterben ………… Pruuust ……….

    @ axel

    Im Gegensatz zu ihnen beiden habe ich die IPCC-Berichte gelesen und von Christians wirren Thesen steht da nichts NADA …………

  512. #521 gast
    Dezember 23, 2014

    frohes Fest ihr Pfeifen
    freuet euch, es kommt T-Rekord geflogen

  513. #522 Christian
    Dezember 23, 2014

    @ Flotto

    Nochmals, sie müssen dazu Denken können, nicht lesen. Warum sollte dies auch direkt im IPCC-Bericht stehen? Das steht eben nur indirekt drin, nämlich im Absteil Aersole und wenn sie dann noch Denken können und ein bischen Vorschulwissen mitbringen, dann ist bei aprrupten Emissionstop aufgrund der Verweildelays einzelner Komponenten ein Temperaturanstieg eigentlich unausweichlich (die größe ist natürlich nicht so konfident).

    Also was wollen Sie eigentlich? Ich kann nix dafür, dass sie zwar lesen aber scheinbar nicht denken können!

  514. #523 axel
    Dezember 23, 2014

    @ Flotto

    Ja und in Asien gibt es neuerdings wegen der steigenden Schwefelemissionen sauren Regen und Waldsterben ………… Pruuust ……….

    https://tinyurl.com/pdy4ss3

    Meine Güte, es ist nur noch zum Fremdschämen peinlich. Ich hatte hier übrigens schon mal einen Text verlinkt, in dem von chinesischen staatlichen Quellen die Schäden geschätzt wurden, irgendeine zweistellige Milliardenzahl pro Jahr, googeln Sie selbst.

  515. #524 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Nur mal zur Information, alle Aerosole machen einen Strahlungsantrieb von ca. -1 Watt/m2 aus, also -0,27°C. Anthropogene Schwefelemissionen also nur Peanuts ca. -0,1°C …………….. Black Carbon, oder Ruß tragen sogar zur Erwärmung bei, war sie gar nicht berücksichtigen…………. Ihre Thesen sind also Blödsinn ……..

  516. #525 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Pruust, sauer Regen in China ……… und das wo seit 2005 dort die Schwefelemissionen abnehmen ………….

    https://iopscience.iop.org/1748-9326/8/1/014003/article

    Auch weltweit nehmen die Schwefelemissionen schon seit einigen Dekaden ab ……… In der Tat, zum Fremdschämen, wie ungebildet die Klimaschützer sind ………

  517. #526 axel
    Dezember 23, 2014

    Bieten Sie ihre Dienste den chinesischen Behörden an, die sehen das bislang anders.

  518. #527 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Da sieht man mal wieder, dass Klimaschützer jeden Blödsinn glauben, selbst an ein Waldsterben in China aufgrund von saurem Regen, obwohl in China die SO2-Emissionen seit 10 Jahren stark abnehmen. ………. Der Christian spinnt sich gar aufgrund von SO2-Emissionen “0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre” zurecht. Der Strahlungsantrieb durch SO2-Aerosole beträgt aber nur -0,4 Watt/m2, also -0,1°C laut den offiziellen Angaben ………….. Mann, mann, ich fasse es nicht …………

  519. #528 axel
    Dezember 23, 2014

    @ FO

    Nachtrag: Ihr Link in #525 behandelt ja gar nicht das Thema Saurer Regen. Was ist ihre dahintersteckende Logik?

    Wenn man ein Paper findet, in dem das Thema “Saurer Regen” nicht vorkommt, dann ist bewiesen, dass es in Asien keinen gibt? Heilige Einfalt, holen Sie sich besser noch ein Bier von der Tankstelle.

  520. #529 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Sulphate -0,4 Watt/m2, also -0,1°C

    https://www.am.ub.edu/~jmiralda/fsgw/rf.jpg

    Und axel eilt Christian noch zur Unterstützung bei …………. Peinlich, einfach nur peinlich ………. So führt man Klimaschützer vor ……

  521. #530 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Nachtrag: Ihr Link in #525 behandelt ja gar nicht das Thema Saurer Regen.

    Na sie sind ja ein Blitzgescheiter ……… Wie gesagt, in China nehmen die SO2-Emissionen seit 2005 stark ab. Was könnte das wohl bedeuten? ……. Vielleicht das sie die Alarmisten mit dem zunehmenden Waldsterben aufgrund der Zunahme von sauren Regen bescheißen? Einer muss es ihnen ja sagen …..

  522. #531 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @axel
    FO # 252 bezieht sich auf Schwefel Emissionen, was durch den Link näher ausgeführt wird.
    Die im Paper behandelte Literatur (References) beinhaltet sehr wohl sauren regen
    (Likens G E and Bormann F H 1974 Acid rain: a serious regional environmental problem Science 184 1176–9 )
    und verweist auf folgendes Paper:
    https://www.sciencemag.org/content/184/4142/1176

    Also immer schön bei der Wahrheit bleiben, gell ?

    Unabhängig davon:
    allen hier streitenden ein frohes Weihnachtsfest !

    und axel: Hochmut kommt vor dem Fall ! – Ein Spruch, der für Dich wohl explizit erfunden wurde.

  523. #532 axel
    Dezember 23, 2014

    @ Krishna

    Hast du den Thread verfolgt? Ich glaube nicht, sonst wäre dir aufgefallen, dass ich diese Aussage des FO moniert hatte:

    “Ja und in Asien gibt es neuerdings wegen der steigenden Schwefelemissionen sauren Regen und Waldsterben ………… Pruuust ……….”

    Ich verlinke also Dutzende von Quellen, die belegen, dass es in China sehr wohl sauren Regen gibt. Die chinesische Umweltbehörde SEPA beziffert den jährlichen Schaden mit einem zweistelligen Milliarden($)betrag.

    FO sagt nun, dass die Emissionen von SO2 in China seit einigen Jahren sinken. Ja, und? Was hat das mit meinem Einwand zu tun? Habe ich etwas Gegenteiliges behauptet? (Ironie am Rande: FO schrieb von steigenden Emissionen, will er sich selbst widerlegen?)

    Ich also zu FO: Ihr Link hat nichts mit Saurem Regen zu tun, er kann meinen Einwand nicht entkräften.

    Und jetzt du: Doch, im Anhang wird ein Paper aus den 90er Jahren referenziert, was den Sauren Regen thematisiert.

    Wie heißt euer Spiel? Bullshit-Bingo oder Climateball? Könnt ihr vielleicht zur Abwechslung mal argumentieren wie erwachsene Menschen?

    Krishna, ich weiß, du hasst Klartext und noch mehr, zu irgendetwas Stellung zu beziehen. Wage aber einmal den Versuch und beantworte dem Flotten Otto (nicht mir) die simple Frage:

    Gibt es in China sauren Regen?

    PS:
    Komm, überwinde dich. Du willst den FO doch nicht dumm sterben lassen, oder?

  524. #533 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Gibt es in China sauren Regen?

    Nein…………. Auch wenn sie so dumm sind das Umweltbehörden und Alarmisten zu glauben ………..

    Denn der pH-Wert von Regen liegt immer im sauren Bereich, d.h. unter 5,6 …………… Wenn, dann gibt es nur sauren Regen und nicht den sauren Regen aufgrund von SO2-Emissionen……. Aber woher sollen das auch ungebildete Klimaschützer wissen?

  525. #534 axel
    Dezember 23, 2014

    @ Flotter Otto

    Ich habe natürlich keine Probleme damit, Sie dumm sterben zu lassen. In diesem Sinne: Nein, Sie haben völlig recht, in China gibt es keinen sauren Regen. Und ja, Stickoxide spielen auch überhaupt keine Rolle, genau wie SO2.

    PS:
    Wie deuten Sie Krishnas Schweigen?

    PPS:
    Siehe mein #508

  526. #535 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    Punkt eins ist, da hat FO recht, Regen ist immer “sauer”

    Ist das reine Wasser aber eine Zeit lang der Umgebungsluft ausgesetzt, so löst sich Kohlendioxid (CO2), das immer in der Luft vorhanden ist, zum Teil in Wasser und bildet Kohlensäure (CO2 + H2O -> H2CO3 ; H2CO3 -> H+ + HCO3-). Damit steigt die H+-Ionenkonzentration von 1×10-7 auf 2.5×10-6 mol/l, d.h. der pH-Wert sinkt auf 5.6. Dieser Wert wird oft als natürlicher pH-Wert oder auch als “pH-hautneutral” bezeichnet.

    DWD
    s. g. Saurer Regen liegt vor, wenn der pH wert unter den Wert von 5.6 liegt.
    Und ich schließe Sauren Regen in China nicht aus, auch wenn die Quellen widersprüchlich sind.
    Allerdings ist Saurer Regen (in China) “klimaschutzförderlich” 😀

    Durch den Anbau von Reis werden in China große Mengen an Methan freigesetzt. Methan ist aber ein 21 mal stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid und ist somit am Klimawandel maßgeblich beteiligt. Forscher der Open University haben jetzt herausgefunden, dass der ebenfalls in China auftretende saure Regen, der durch säurebildende Industrieabgase entsteht, die Freisetzung des Methans beim Reisanbau um beachtliche 24% senkt.

    Quelle.

  527. #536 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @axel

    Wie deuten Sie Krishnas Schweigen?

    Das bedeutet, dass Du nicht was so weltbewegendes geäußert hättest, außer Polemik und Arroganz, das mich veranlassen würde, hier im Minutentakt zu lesen und zu posten.
    Also, einfach mal die Füße still halten.

  528. #537 axel
    Dezember 23, 2014

    “Und ich schließe Sauren Regen in China nicht aus, auch wenn die Quellen widersprüchlich sind.”

    lol, you made my day. Klingt wie Merkel.

  529. #538 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    Ja, axel, tatsächlich ist mir meine Bolognese aus Lammhack, frischen Kräutern, frischem Knoblauch und Zwiebeln auf dem Herd und frisch geriebenem Parmesan mehr als geringfügig wichtiger als auf Dein provokantes Geschwätz einzugehen. 😀

  530. #539 axel
    Dezember 23, 2014

    Lammhack?? Die Islamisierung des Abendlandes rückt immer näher. So, jetzt hol ich mir noch nen Döner und dann geht’s ab zur Pegida-Demo.

  531. #540 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Und ja, Stickoxide spielen auch überhaupt keine Rolle

    Natürlich, aber nicht nur in China………… Was meinen sie woher in Deutschland ein Großteil der Stickoxide kommen? …….. Richtig, aus der Landwirtschaft und den Stickstoffdüngern und dem freigesetzten Lachgas ………. Und mit dem Anbau von Energiepflanzen wie Raps und Mais verschärft sich dank euch Klimaschützer das Problem noch …….. Nicht der “saure Regen” aber euer Treibhausproblem ..

    Die intensive Landwirtschaft in der EU setzt so viel Klima schädigende Stickoxide und Methan frei, dass der positive Effekt von Wäldern, Grasland und Torfmooren als Kohlenstoff-Speicher gegen Null geht. Das berichtet eine europäische Forschergruppe um Ernst-Detlef Schulze vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena. (Nature Geoscience, Online-Vorabveröffentlichung, 22. November 2009)

    Liegt alles daran, dass Klimaschützer nicht denken können …. Saurer Regen ist hier nicht das Problem ………. Der ist und war schon immer sauer ……

  532. #541 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @axel #539

    Lammhack?? Die Islamisierung des Abendlandes rückt immer näher.

    Lammhack aß ich schon, da war der Islam aber sowas von noch kein Thema und ich noch Kind – btw, kommt aus Neuseeland, d e m islamistischsten Land überhaupt 😀

  533. #542 Christian
    Dezember 23, 2014

    @ Flottes Lotto

    Es gibt keine kofidente Abschätzung des Netto-Aersolforcings(inklusive BC, Organic BC, Cloudeffects..), diese liegt irgendwo zwischen -0.5W/m^2 bis zu -1.5W/m^2. Dieses entspricht nach der Unsicherheit der Sensivitätsabschätzung (siehe last IPCC-Bericht) eine mögiche Erwärmung zwischen 0.2K-0.6K (unter als sowohl obere Abschätzung).

    Probieren sie doch einfach mal ein wenig Physik, anstatt sinnfrei vor sich rum zu brüllen.

  534. #543 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ axel

    Lammhack?? Die Islamisierung des Abendlandes rückt immer näher. So, jetzt hol ich mir noch nen Döner und dann geht’s ab zur Pegida-Demo.

    Da islamische Märtyrer nach ihrem Tod im Paradies mit 72 Jungfrauen belohnt werden gehe ich natürlich auf eine der Anti-Pegida Demos…… Schade das dort leider nur Schwule mir Regenbogenflaggen und Grüne Nebelkähen zu finden sind ………

  535. #544 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @axel
    Beim “Türken” kaufe ich nur und regelmäßig meine original tunesische Harissa, die ich regelmäßig seit 35 Jahren auf frz. Ziegenkäse zum Frühstück esse, ab und zu lecker eingelegte Jalapeños, und wenn ich mal ein richtig gutes Stück regionales frisches Rindfleisch in die Pfanne oder auf den Grill legen möchte. ‘Ne schöne Lammkeule für die Tajine werde ich auch mal dort versuchen, aber ob man dort Lammfleisch mit ca 20% Fett bekommt, wie das neuseeländische Hack möchte ich bezweifeln.
    Guten Appetit, mir läuft mal wieder das Wasser im Mund zusammen ! 😀

  536. #546 Christian
    Dezember 23, 2014

    Flotto

    Blind zu lesen? Was ist mit den indirekten Aersol Effekten, welche irgdenwo zwischen 0 bis -2W/m^2 liegen. Aber auch der Unsicherheitsbereich bei Sulfaten (welche nur die direkten Effekte betrifft) liegt zwischen -0.2 bis -0.9 W/m^2

    Also was wollen sie? Weiter ich schwächen präsentieren? Wovon rede ich den die ganze Zeit, genau war doch gleich nochmal die Unsicherheit im Aersol- Forcing, gelle.

    Man sie sind mir einer..

  537. #547 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @FO
    Sich dermaßen zu ereifern bringt nichts, Fanatiker sind vom wahren Weg nicht abzubringen, am allerwenigsten mit Tatsachen 😀
    Die Modelle sind der Weg, alles andere stört nur und muß zum Schweigen gebracht werden.
    😀

  538. #548 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Dieses entspricht nach der Unsicherheit der Sensivitätsabschätzung (siehe last IPCC-Bericht) eine mögiche Erwärmung zwischen 0.2K-0.6K (unter als sowohl obere Abschätzung).

    Der Klima Sensitivitäts Faktor beträgt 0,27 K/(W/m2) ohne Rückkopplungen, die wir heute noch nicht groß haben………… Somit kommt man gemäß IPCC für SO2 auf 0,27x-0,4 also -0,1°C………… Ihrer absurden These zufolge wäre die Klimaerwärmung von bisher ca. 0,8-0,9°C zum Großteil SO2-getrieben ………. Völlig absurd …………

  539. #549 Christian
    Dezember 23, 2014

    Da sie ja so IPCC belesen sind, mal ein kleines Zitat aus:

    WG1AR5_Chapter08 8.3.4.3

    “The total aerosol ERF, namely ERF due to aerosol–radiation and aerosol–cloud interactions (excluding BC on snow and ice) provided in Chapter 7 is estimated with a 5 to 95% uncertainty between –1.9 and –0.1 W m–2 with a best estimate value of –0.9 W m–2 (medium confidence). The likely range of this forcing is between –1.5 and –0.4 W m–2”

  540. #550 Christian
    Dezember 23, 2014

    At Flotto

    So ein grober Unfug. Sie können nicht von Klimasensivität reden wenn sie diese nicht meinen. Ihre Angabe entspricht der reinen Erwärmung aus Co2 also nur Co2. Genau 1K

    Wir wissen aber, dass diese irgendwo zwischen 1.5K bis 4,5K liegen kann, respektiv zu ihren Werten

    0,40K/W/m^2 bis 1,20K/W/m^2

    Ansonsten ist der restliche Käse genau langweilig, da dieser Bereich nunmal auch mit den Messwerten zusammenhängt, den die Unsicherheit im Forcing selber ist derart groß, dass man selbst eine Klimasensivität von 4 Grad nicht ausschließen kann.

    Ich weiß, Flotto es ist nicht leicht aber man kann das wirklich verstehen und muss gar keine Leuchte sein, sondern nur bischen Köpfchen haben 🙂

  541. #551 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    Kleine Korrektur ………. Ihrer absurden These zufolge wäre die Klimaerwärmung von bisher ca. 0,8-0,9°C zum Großteil durch die Maskierung von SO2-getrieben …………

  542. #552 Klimarealist
    Dezember 23, 2014

    @axel
    Nachtrag, bevor ich wieder endgültig in der Küche verschwinde:

    Lammhack?? Die Islamisierung des Abendlandes rückt immer näher.

    Wer Lammhack mit dem Islam / der Islamisierung in der Form in einen Zusammenhang stellt, der kann, darf und muß bei Pegida mitdemonstrieren.
    Btw, Wirsing-Eintopf mit Hammelfleisch, gut Muskat,, Pfeffer und ein wenig Salz, mitgekochten Kartoffeln ist ein relativ “Deutsches” Rezept, zumindest kenn’ ich es als so.

  543. #553 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    Sie reiten sich immer mehr rein ……… Mir solls rechts sein. Zu Aufklärung und Weiterbildung ………

    Wir wissen aber, dass diese irgendwo zwischen 1.5K bis 4,5K liegen kann

    CO2-Verdopplung bringt 0,27 x 5,35 x ln (2) = 1°C

    Der bisherige CO2-Anstieg bringt 0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C

    Eine Erhöhung der Solareinstrahlung um 1% bringt 0,27 x (237,6 W/m2 – 240 W/m2) = -0,7°C

    Und laut IPCC beim Strahlungsantrieb für SO2: Sulphate -0,4 Watt/m2, 0,27x-0,4 W/m2 = -0,1°C

    https://www.am.ub.edu/~jmiralda/fsgw/rf.jpg

    Und wie man das berechnet, können sie hier nachlesen ……

    4.12 radiative forcing

    Mein Gott, habe ich es hier nur mit Laien zu tun? ……..

  544. #554 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    Kleine Korrektur ………. nicht Erhöhung der Solareinstrahlung, sondern Abnahme der Solareinstrahlung um 1% bringt -0,7°C.

  545. #555 treverer
    Dezember 23, 2014

    seit ein paar tagen sind die neuesten (vorläufigen) zahlen zum primärenergieverbrauch und zur stromproduktion 2014 raus. ein paar ergebnisse:

    primarenergie:rund -5%, co2 ausstoß ebenso
    stromexport: wieder rund 33-34TWh
    bruttostromverbrauch: 576TWh, also unter niveau der jahrtausendwende trotz wirtschaftswachstum
    erneuerbare strom: auf dem weg zu 1/3 vom netto verbrauch

    fazit: die deindustrialisierung toitschlands schreitet voran, morgenthau plan wird doch nochwahr, pegida rette uns…lol

  546. #556 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ treverer

    Christian und axel haben ja gerade bewiesen, dass Klimaschützer nicht rechen können …….

    primarenergie:rund -5%, co2 ausstoß ebenso

    Den stärksten Einfluss auf den deutlich zurückgegangenen Energieverbrauch hatte die milde Witterung. Ansonsten hat der CO2-Ausstoß seit 2011 in Deutschland wieder zugenommen, Dank der verfehlten Energiewendepolitik ………….. und vermehrten Kohleverstromung.

    stromexport: wieder rund 33-34TWh

    Ein Großteil davon ist Überschussstom aus Erneuerbaren, der in Deutschland nicht benötigt wird und ins Ausland zu Billigpreisen verkauft, oder verschenkt wird, oder für den die Deutschen sogar dazu bezahlen müssen, damit ihn das Ausland abnimmt ……….

    bruttostromverbrauch: 576TWh, also unter niveau der jahrtausendwende trotz wirtschaftswachstum

    Den stärksten Einfluss auf den deutlich zurückgegangenen Energieverbrauch hatte dabei auch die milde Witterung.

    erneuerbare strom: auf dem weg zu 1/3 vom netto verbrauch

    Zufallsstrom aus Erneuerbaren kann keinen Nettobedarf decken. ………………..

    Fazit: Klimaschützer können weder rechnen noch denken ……….

    PS treverer, leben sie eigentlich immer noch von Hartz4 auf Kosten der Gesellschaft?

  547. #557 Christian
    Dezember 23, 2014

    #551

    Die Absurde Theorie ist schlichtweg Physik bzw. Mathe. Das Sie mit dem Monster “Uncertainy” überfordert sind, ließt sich dann in den nächsten Zeilen, weil sie konzeptuell nicht verstanden haben, was Uncertainy im Forcing mit der Sensivität macht.

    #553

    Was soll man da groß schreiben, wenn sie nicht verstehen, dass die Erwärmung der real exestierenden Erde ein wenig anders als ihr Labormessungwert, in den Labortests wo die Erwärmung aus Co2 (only) gabs sicher auch Landflächen die mit Schnee bedeckt sind, Ozeane mit vertialer Diffusion, andere Treibhausgase welche infolge der Erwärmung frei werden etc. Man müssen ja Weltengroße Labore gewesen sein 🙂

    Ich meine, Gott sei Dank setzen wir ja auch keine anderen Gase aus oder irgendwelche Boden beginnen auszugasen. Der gemesse Metan Anstieg, natürlich nur eine Lüge 🙂 genauso arctic ampflication, alles nur Lüge, da ja gar kein Schnee und Eis exestiert 🙂

    Ja, kommen wir zur Sonne:

    Komisch, messen wir doch seid rund 35 Jahren die TSI, messen wir jedoch (TOA-TSI) eine zyklische Schwankung (Min to Max) von 1,2W/m^2 bzw. redziert auf Bodenniveau von rund 0.3W/m^2

    Zu Sulfaten:

    Na Gott sei Dank sind diese exakt bestimmt und haben natürlich nur direkte Effekte, wirkt sich ja beispielweise gar nicht auf die Wolken aus, immer wieder wurde doch von sauren Regen gesprochen, muss aber wohl eine Lüge sein, da Sulfate gar nur direkte und keine indirekten Effekte, wie beispielweise der Twomey-Effekt, alles nur Lüge ganz klarer Fall.

    Und erst der IPCC, wie in #553 verlinkt geben die eine Größenordnung der indirekten Effekte von 0 bis -2 W/m^2 aber auch das muss wohl ne Lüge sein, man stelle sich nur mal vor, die indirekten Effekte wären am oberen Bereich, dann wäre die Erwärmung die wir gemessen haben, bei einen positiven radiativen Antrieb von nur 0.5W/m^2 passiert, dass entspräche dann einer Klimasensivität von rund 6K!!

    Woaa, das Uncertainy-Monster

    Aber keine Sorge, Uncertainy ist natürlich auch nur ne Erfindung der AGW-Krieger 🙂

    Damit allen ein frohes neues, bis nächstens Jahr oder so

  548. #558 Flotter Otto
    Dezember 23, 2014

    @ Christian

    #553

    Was soll man da groß schreiben, wenn sie nicht verstehen, dass die Erwärmung der real exestierenden Erde ein wenig anders als ihr Labormessungwert,

    Ja was soll man noch schreiben, wenn sie nicht die Grundlagen der Atmosphärenphysik und des IPCC verstehen?

    Da verlinke ich ihnen schon die Berechnungen/ Vorlesungsskripte von Dr. Niklaus Kämpfer, Universität Bern, Leiter der Atmosphärenphysik……….. Forscher der Universität Bern haben übrigens in allen bisher erschienen Statusberichten des Weltklimarats IPCC als Co-Chair, Coordinating Lead Authors oder Lead Authors mitgearbeitet. Aber der Christian rafft es leider nicht …………..

    4.12 radiative forcing

    Was soll man bei soviel Ignoranz und Überheblichkeit noch machen?

  549. #559 Christian
    Dezember 23, 2014

    Nochmal zu #553

    Flotto, das was in deiner Verlinkung ausgerechnet wurde, ist die TCR nicht die Klimasensivität.

    Mit der Abschätzung von 1,4K für die TCR liegt die Arbeit doch gut mit der peer review Arbeiten, schauen Sie doch einfach die Formel an, zu finden (4.103)

    Für die Klimasensivität fehlt in der Formel die Berücksichtigung des Full-System-Heatuptake, also der Energie, welche in den Ocean und Cyrosphere fließt. Würde er diese mit einbeziehen und ebenso die Uncertainy, würde er auf eine Klimasensivität von rund 2K kommen

  550. #560 Christian
    Dezember 23, 2014

    Flotter Otto

    Die Arbeit ist doch richtig, wie ich oben bescheinigt habe, nur eben haben Sie diese falsch deklariert, da es die TCR betrifft und nicht die ECS, dass wird aber auch nur klar, wenn man die Formel dort auch versteht.

  551. #561 Christian
    Dezember 23, 2014

    Ich meine, dass ist doch nun wirklich keine Neuigkeit, ich selber habe ein EBM, dass wundbar die gemessen Werte reproduzieren kann, läuft bei TCR 1.5K und ECS 2.3K (mit Einbezug der Uncertainy jedoch auch bis ECS= 8K möglich)

    Also was war der ganze Sinn davon? Das sie uns sagen wollten, dass ihre Angaben konform (wenn auch am unteren Rand) mit den IPCC sind?

  552. #562 E.Teufel
    Dezember 23, 2014

    Das Mittelmeer steigt überwiegend deshalb, weil sich Afrika immer noch weiter an Europa heran schiebt, die “Badewanne also kleiner wird.

    Na? Wer ist der Autor?

  553. #563 axel
    Dezember 24, 2014

    Hare Krishna!

  554. #564 E.Teufel
    Dezember 24, 2014

    Du hast gespickt! 😉

  555. #565 Leck Michdoch
    Dezember 24, 2014

    @513 Christian sagte: “Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus”

    Was heisst “weniger Jahre”?

    Vielleicht 2 bis 3 Jahre, 19 bis 35 Jahre, 100 bis 300 Jahre, WAS?

  556. #566 gast
    Dezember 24, 2014

    Was mich interessieren würde sind:
    Die geheimen Wünsche der Alarmisten
    Nun sagt schon, vielleicht erhört euch der Weihnachtsmann

  557. #567 Klimarealist
    Dezember 24, 2014

    @E.Teufel #562
    Hätte ich, wie ursprünglich gedacht, ein Smiley gesetzt, hätte es jeder gemerkt. Aber überraschender Weise ist doch jemand drüber gestolpert (Sie meine ich natürlich nicht)
    Natürlich weiß ich, das diese geologischen Prozesse zu langsam laufen, als dass man das am aktuellen Meeresspiegel ablesen könnte. Unabhängig davon ist da viel mehr in Bewegung, das Mittelmeer tektonisch ein Flickenteppich mit dennoch viel Bewegung und diversen Subduktionsbewegungen in Richtung Europ. Festland.
    Aber nun hatten Sie Ihre kleine Freude, sie sein Ihnen gegönnt, und ich konnte mich an Ihrer vorhersehbaren primitiven Reaktion erfreuen.

  558. #568 Klimarealist
    Dezember 24, 2014

    Allen ein frohes Fest

  559. #569 Klimarealist
    Dezember 24, 2014

    Wunsch
    Einfügen oben #568 hat nicht geklappt.

  560. #570 Flotter Otto
    Dezember 24, 2014

    @ Christian

    Würde er diese mit einbeziehen und ebenso die Uncertainy, würde er auf eine Klimasensivität von rund 2K kommen

    Sie kappieren es einfach nicht………. Aktuell beträgt der Klima Sensitivitäts Faktor 0,27 K/(W/m2) ohne Rückkopplungen, die wir heute noch nicht groß haben ………. Wir haben noch keine großen Rückkopplungs-Effekt über Wasserdampf und Wolken ………. So kommt man heute bei CO2 auf ……….

    0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C

    …………… für alle Aerosole auf ………….

    0,27 x -1W/m2 = -0,27°C

    …………….. für Sulphate dabei auf ……….

    0,27 x -0,4W/m2 = -0,1°C

    Wir haben seit 1880 einen Temperaturanstieg von etwa 0,8°C. Davon 0,5°C durch CO2, etwa -0,1°C durch Aerosole, denn 1880 wurden schon etliche Aerosole in die Luft geblasen, die anderen Treibhausgase wie Methan, Lachgas, FCKWs, Ozon, ……… machen ca. 0,4°C aus. …………. Schwups haben wir alles logisch zusammen ……… Es ergeben sich genau 0,8°C Temperaturerhöhung………………….

    Können sie mir folgen, oder muss ich noch langsamer schreiben ……

    Im dem Sinne frohes Fest ………… Vielleicht wird das mit ihnen nach was nach Weihnachten?

  561. #571 Flotter Otto
    Dezember 24, 2014

    @ Christian

    Zur Bescherung noch eine einfache Abschätzung für den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter)……..

    https://sites.gsu.edu/geog1112/files/2014/07/RadiativeForcingAggregate_small-27afby9.png

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    …………. Frohes Fest …………

  562. #572 axel
    Dezember 24, 2014

    @ Flotto

    Und weil Weihnachten ist, ist ihre Rechnung ok. Heute dürfen Sie die Rückkopplungen alle mal gleich null setzen (s. #570)

    Sind Sie im Alltag so wie hier? Dann wünsche ich ihnen ein schönes Fest so ganz alleine. Laden Sie ihren Weihnachtsfrust ruhig weiter hier ab – dafür ist Georgs Blog doch geschaffen worden.

    @ all \ Flotto

    Frohes Fest!

  563. #573 axel
    Dezember 24, 2014

    @ Flotto

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    Sind Sie identisch mit “Leckmichdoch”? Derselbe Fehler wie er in #511. Andererseits, unsere Skeptiker sind schon selten dämlich, diesen Fehler lieben sie geradezu. Schon Dutzende Male bei EIKE erklärt, jedes Mal wird resetted und man beginnt wieder von null.

    PS:
    Sie können die Tage darüber nachdenken, ein Weihnachtsrätsel für Dummies. Wenn Sie den Fehler nicht finden, fragen Sie den Krishna oder drüben bei ScSk mal nach.

  564. #574 Flotter Otto
    Dezember 24, 2014

    @ axel

    Meine Abschätzung finden sie übrigens auch hier ……….

    dT = 0,3 x 2,3 = 0,7°C für das Jahr 2000

    oder dT / dF = 0,7 / 2,3 ~ 0,3 K/(W/m2)

    https://books.google.de/books?id=TiGgJip0l64C&pg=PA83&dq=climate+sensitivity+Carbon+in+the+Geobiosphere&hl=de&sa=X&ei=UtiaVNX9I4GCPYX0gMgN&ved=0CCQQ6AEwAA#v=onepage&q=climate%20sensitivity%20Carbon%20in%20the%20Geobiosphere&f=false

    Sie bekommen bestimmt die Ruhte ……………….

  565. #575 Leck Michdoch
    Dezember 24, 2014

    @Christian, Axel: schon komisch, wie ihr AGW-Hysteriker tickt. Wenn ihr etwas nicht versteht, aus sprachlichen, sachlichen oder ideologischen Gründen, schreit ihr gleich, dass euer Gegner einen “Fehler” gemacht hätte. Natürlich ist das Blödsinn und infantil hilflos.

    Bevor ich euch die Hosen ausziehe und euch beide wie die allerdümmsten Jungen aussehen lasse, gebe ich euch noch eine Hausaufgabe:

    1) öffnet ihr beide den folgenden Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=n8Hs3jR1jyI

    2) spult nach vorne bis ca. Minute 18:30 und hört während einer Minute zu

    Da erzählt euch der Berater der Kanzlerin was aus Alarmistensicht Sache ist hinsichtlich Erderwärmung und 2Grad Ziel. Schellnhuber wird doch wohl Tausend Mal besser wissen, wovon er spricht, als IHR beide, ihr namenlosen Klima-Möchtegerne.

  566. #576 axel
    Dezember 24, 2014

    @ Dummie

    Und auf welcher Seite im Buch wird der Wert des Klimasensitivitätsparameter mit 0,3 Km^2/W berechnet?

    Fragen Sie andere, von mir gibt es keinen Hinweis auf ihren Fehler, Sie sind beratungsresistent.

  567. #577 Flotter Otto
    Dezember 24, 2014

    @ axel

    Und auf welcher Seite im Buch wird der Wert des Klimasensitivitätsparameter mit 0,3 Km^2/W berechnet?

    Formel 3.24 hier

    Und Formel 4.106 hier

    Oder einfach 1 / (4 x 5,67E-8 x 255^3) = 0,27

    Um 18 Uhr roll eich zum Weihnachsschmauß ……………

    Daher habe ich keine Zeit mehr, um Laien, die sich für Experten halten, Nachhilfe zu geben ………… Macht auch keine Spaß mehr axel und Christian weiter vorzuführen, denn heute ist der Tag der Nächstenliebe ……………

  568. #578 axel
    Dezember 24, 2014

    Stöhn…

    Die 0,27 sind der Wert ohne Feedbacks.
    Dies hat Christian ihnen doch schon erklärt. (Und es steht direkt ein paar Zeilen nach ihrem ersten Link in #577!).

    Schön, dass Sie in ein Buch geschaut haben. Der nächste Schritt wäre zu versuchen zu verstehen, was da steht.

    @ LMD und FO

    Wo ist der Sinn? Sie wenden sich mit ihren Fehlern an Leute, die es Ihnen zwar erklären können bzw. könnten, denen Sie aber eh nichts glauben.
    Wenn Sie wissen wollen, welch elementaren Fehler Sie beide begangen haben, dann fragen Sie bei ScSk einfach mal den Günter Heß.

  569. #579 Leck Michdoch
    Dezember 24, 2014

    Axel, Sie sind wohl vollkommen übergeschnappt in Ihrer völlig sinnenleerten, wutschnaubenden – da vollkommen uneinsichtig in die eigenen kognitiven Defizite – Arroganz. Hier hat gar niemand irgendwelche Fehler gemacht. Sie können es einfach nicht ertragen, wenn man Sie vorführt. Das müssen Sie aber aushalten.

    Wenn Sie wenigstens bestätigen könnten, dass Sie verstanden haben, was Schellnhuber dem Journalisten Scobel in der von mir für Sie verlinkten Fernsehsendung verklickert hat, wären Se schon einen Schritt aus Ihrem Irrweg heraus. Langt es kognitiv bei Ihnen nicht einmal dafür??

  570. #580 axel
    Dezember 25, 2014

    Ganz ruhig, es ist Weihnachten, peace.

    Sie haben natürlich keinen Fehler gemacht in #511. Und ihre Botschaft

    Zu welchem Schluss werden CO2 Fanatiker kommen, wenn die grosskotzig vorhergesagte Erwärmung bei Erhöhung der CO2 Emissionen um 350 Gigatonnen CO2 komplett ausbleibt oder bloss wieder einige, lächerliche 3, 4, 5 oder ähnliches Hundertstel Grad beträgt?

    , die Sie mit ihren Schlussfolgerungen aus ein paar Schellnhuber-Äußerungen grandios belegt haben, ist doch eine tolle Nachricht, ein Weihnachtswunder.

    In diese Kategorie fällt auch der FO, der mit einem Einzeiler gerade mal eben berechnet hat, dass die Klimasensitivität nur 1°C beträgt. Welch frohe Botschaft! Grandios!

    Da fragt man sich, warum die depperten Klimaforscher und der noch viel depperte Axel diese Einzeiler nicht selbst entdeckt haben. Warum so komplizierte Methoden zur Bestimmung der Klimasensitivität, wo es doch soo leicht geht? Warum können sie die einfache Rechnung nicht nachvollziehen und behaupten sogar noch ganz dreist, sie sei falsch? Da muss eine kollektive Mischung aus Korruption und Dummheit vorhanden sein, denn wer mit gesundem Menschenverstand würde schon annehmen wollen, der FO und LMD hätten sich geirrt.

    PS:
    Tipp an beide: Wofür steht das Delta_T in der Formel
    Delta_T = Klimasensitivitätsparameter * Delta_F?

    PPS:
    Mich erinnert das ganze an den (psychisch kranken) Rainer Hoffmann, der auch glaubt, mit seiner Sammlung von Schellnhuber-Videos die Wahnidee des AGW entlarven zu können. Irgendwann glaubte er, er hätte eine Verschwörung entdeckt, wonach man künstlich die absolute globale Temperatur von rund 15°C auf 14,x° verringert hätte, um die Erwärmung größer zu machen. Ich hab’s ihm bei EIKE erklärt, habe ihm das maßgebliche Paper verlinkt, er glaubt lieber weiter an seine Paranoia. Diskussionen mit Geisteskranken bringen nichts, und Sie und FO sind dem Hoffmann in vielem bemerkenswert ähnlich.

  571. #581 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel

    Die 0,27 sind der Wert ohne Feedbacks.

    Ja genau, weil die heute noch nicht groß von Bedeutung sind, hatte ich mehrmals gesagt, sie haben es aber leider erst jetzt begriffen ………..

    https://scienceblogs.de/primaklima/2014/11/04/der-neue-dies-und-das-was-wissen-wir-eigentlich-ueber-die-menschliche-psyche/#comment-63569

    https://scienceblogs.de/primaklima/2014/11/04/der-neue-dies-und-das-was-wissen-wir-eigentlich-ueber-die-menschliche-psyche/#comment-63591

    Sie haben wirklich ne lange Leitung, gut dass wir jetzt d’accord sind und sie die Ausssagen des IPCC endlich verstehen …………

    Christian meint ja immer noch “Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus.” Und ursächlich wäre hier vor allem SO2……………….. Solch ein Blödsinn, dass widerspricht nicht nur den untersten Temperaturszeanrien aus den letzten beiden IPCC-Berichten, sondern auch Schellnhubers 2°C-Ziel, ……. siehe Leck Michdoch ………….

    Ihr Klimaschützer versteht ja noch nicht mal die IPCC-Berichte und Schellnhuber, sondern glaubt jeden alarmistischen Blödsinn, der verbreitet wird ………….

  572. #582 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel

    Tipp an beide: Wofür steht das Delta_T in der Formel
    Delta_T = Klimasensitivitätsparameter * Delta_F?

    Schauen sie einfach im 3. IPCC-Bericht nach, dort steht es. Änderung der mittleren, globalen Oberflächentemperatur aufgrund des geänderten Strahlungsanstriebs.

    Die beträgt 0,8°C laut der Klimaforschung und die Änderung im Strahlungsanstrieb 2,3 W/m2.

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    Eure “Feedbacks” über Wasserdampf und Wolken …………. sind bisher nicht relevant, dass ist das Problem …………… Die sollen erst zum Ende des Jahrhunderts relevant werden und den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) deutlich, bis um ein Vielfaches ansteigen lassen ………… LOL, wers glaubt ………..

    Wie gesagt, die 0,8°C berechnen sich bisher wie folgt ……….. 0,5°C durch CO2, etwa -0,1°C durch Aerosole, denn 1880 wurden schon etliche Aerosole in die Luft geblasen, die anderen Treibhausgase wie Methan, Lachgas, FCKWs, Ozon, ……… machen ca. 0,4°C aus. …………. Schwups haben wir alles logisch zusammen ……… Es ergeben sich genau 0,8°C Temperaturerhöhung ……………

    Das sind alles Dinge die aus den IPCC-Berichten hervorgehen …………..Ihr Klimaschützer habt es nur nicht kappiert ………… Da liegt das Problem ………………. Und ich als PhyTA, der sich in die Materie eingelesen hat, muss es euch erklären ….. Weil ich das mache und nicht einer euer Gurus streitet ihr noch alles ab …………

  573. #583 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel, Cristian

    In #516 hatte ich ja bereits geschrieben ……….. Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen …….

    Siehe unterste Szenario ……………

    https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SRES_RCP_RF_2100.jpg

    Aber nein, der Christian behauptet ………. “Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus.”

    Warum nehmt ihn nicht einfach die IPCC-Berichte zur Hand und schaut mal rein? …….

  574. #585 axel
    Dezember 25, 2014

    @ Flotto

    Moving goalpoasts? Ich habe nichts zu Christians Behauptung gesagt, ich habe auch nicht gesagt, dass die Klimasensitivität ohne Feedbacks rund 1°C wäre.

    Moniert habe ich diese Milchmädchenrechnung von Ihnen:

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    Fragen Sie ruhig mal nach, ob das so richtig sein kann. Meinen Hinweis mit dT haben Sie leider auch nicht verstanden, das IPCC wird schon präziser formuliert haben als Sie.

    PS:

    “Eure “Feedbacks” über Wasserdampf und Wolken …………. sind bisher nicht relevant, dass ist das Problem …………… Die sollen erst zum Ende des Jahrhunderts relevant werden und den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) deutlich, bis um ein Vielfaches ansteigen lassen “

    Ah, Sie arbeiten mit dem 1. Skeptikerdogma. Ach nein, das steht ja sicherlich alles so in den IPCC-Berichten 😉

    PS:
    Wer es gelesen hätte, würde daraus zitieren, wenn er sich auf sie beruft. Nur so als Tipp.

  575. #586 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel

    Schwache Entgegnung ………… wirklich schwach …………..

    Sie demonstrieren nur, dass sie keine Ahnung haben …………..

    In #518 haben sie mir geschrieben …………

    Sie sind also der Nächste, der bei 0% Kenntnis zu 100% von seiner Meinung überzeugt ist. Und dabei haben Sie noch nicht einmal ansatzweise begriffen, worauf Christian abzielt.

    Sie haben also Christians These unterstützt …..

    Meine Abschätzung aufgrund der Werte für den Strahlungsantrieb des IPCC ist ……..

    Für CO2 ……. 0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C
    Für alle Aerosole ………….. 0,27 x -1W/m2 = -0,27°C
    Für Sulphate daruter ………. 0,27 x -0,4W/m2 = -0,1°C
    Für Treibhausgase wie Methan, Lachgas, FCKWs, Ozon …… 0,27 x 1,5 W/m2 = 0,4°C

    Seit 1880 ist die Globaltemperatur um 0,8°C angestiegen, wobei wir 1880 schon etliche Aerosole in der Luft hatten, so dass deren Einfluss auf ca. -0,1°C einzuschätzen ist. In der Summe komme ich mit den obigen Berechnungen also auf genau 0,8°C mit dem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) 0,27, ohne weitere Rückkopplungen “Feedbacks” ………….

    So, Wunder über Wunder, zu einen ähnlichen Ergebnis kommen auch Meehl et al., 2004. …………

    Combinations of Natural and Anthropogenic Forcings in Twentieth-Century Climate

    https://plot.ly/~Dreamshot/628/climate-change-attribution.png

    Wobei Sulfat-Aerosole hier einen Beitrag von -0,25°C haben, beim IPCC hingegen nur -0,1°C.

    Der Werte von Meehl et al. erhält man ebenfalls mit einem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) ~ 0,3 ………

    Ihr Hinweis sagt mir eins, sie haben nichts begriffen ………. und keine Ahnung …………. können keine eigenständigen Rechnungen aufstellen und meine auch nicht nachvollziehen ………. Also nein Danke, Hinweise von ihnen brauche ich nun wirklich nicht ……… Wie kommen sie darauf?

  576. #587 axel
    Dezember 25, 2014

    @ Flotto

    Nein, wenn ich bemerke, dass Sie Christian nicht verstanden haben, so folgt daraus nicht, dass ich Christians These unterstütze. Elementare Logik, an der Sie wieder einmal scheitern, weil Sie selbst das Geschriebene “interpretieren”.
    Zu Christians These habe ich keine Meinung, habe mich damit nicht beschäftigt.

    Nun zu ihren zentralen und elementaren Denkfehlern (inzwischen sind es 2).

    Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen …….”

    Wenn “in Kürze” sich auf geologische Zeitskalen bezieht, wäre ich sogar einverstanden. Ihre Rechnung zeigt leider, dass Sie es anders meinen. Und daher ist es einfach grotesk falsch.

    “ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen” ist natürlich ohne Zitat, weil so etwas nie im Leben dort steht. Es entspringt ihrer Phantasie oder Sie lügen einfach schon krankhaft.

  577. #588 axel
    Dezember 25, 2014

    Was schreibt das IPCC im Wortlaut? Z.B. auf S. 664 (Kap. 8.1)

    The assumed relation between a sustained RF and the Equilibrium global mean surface temperature response (DT) is DT = lambda x RF where lambda is the climate sensitivity parameter.

    Nun ihre Rechnung:

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    Sie setzen also für dF das gegenwärtige anthropogene (immer mit “h”, FO) Forcing ein. (NB: Die Unsicherheiten sind da recht groß, im AR5 wird die likely-range mit 1,1 bis 3,3 W/m^2 angegeben, siehe Tab. 8.6). Dann müssen Sie logischerweise für dT die Gleichgewichtstemperatur einsetzen, die sich bei einem Forcing von 2,3 W/m^2 einstellt. Tun Sie aber nicht.

    Denselben elementaren Fehler begeht LMD in #511 in seiner Rechnung, die er großspurig mit
    Nun die gaanz einfachen Denksportaufgaben für geistig nicht ganz so Bedarfte: ankündigte.

    PS:
    Natürlich werden wir jetzt von Ihnen kein “uups, da habe ich mich vertan” hören, schon klar. Wie gesagt, ich sehe daher auch keinen großen Sinn darin, sich mit Ihnen hier abzugeben. Fragen Sie (falls es Sie überhaupt interessiert) bei ScSk den Günter Heß, der wird Ihnen ihren Fehler bestätigen.

    Und dann schlage ich vor, dass Sie zur Tankstelle gehen, ein Bier trinken und der armen Kassiererin ihr Leid klagen.

  578. #589 treverer
    Dezember 25, 2014

    @fo

    wo ist der unterschied zwischen onanieren und ihren beträgen?

  579. #590 axel
    Dezember 25, 2014

    Beim Onanieren kommt am Ende was raus?

  580. #591 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel

    Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen …….”

    Wenn “in Kürze” sich auf geologische Zeitskalen bezieht, wäre ich sogar einverstanden.

    Pruuust, ………… “geologische Zeitskalen” …….

    Der Strahlungsantrieb reagiert sofort, hier zu sehen aus den NOAA-Daten der Outgoing Longwave Radiation……………

    https://www.climate4you.com/images/OLR%20Global%20NOAA.gif

    Die Outgoing Longwave Radiation folgt dem Jahresgang der Solarkonstanten, die für die kurzwellige Einstrahlung entscheidend ist ………… Denn es gilt Einstrahlung ist gleich Ausstrahlung …………

    Da ist kein Zeitverzug zu sehen ……………..

    axel, wie weit wollen sie eigentlich noch die Hose runter lassen? Die hängt schon bei den Socken ………….

    Meine “Rechnungen” sind also völlig korrekt, es sich genau genommen auch nicht meine Berechnungen, sondern die von anerkannten Klimawissenschaftlern und die des IPCC ………… Ich habe diese nur nachvollzogen …………. Aber bitte, wenn sie sich unbedingt gegen die gesamte anerkannte Klimaforschung stellen wollen, nur weil ich ihnen das verklieckere ………….. und nicht einer ihrer Klimagurus…………….

  581. #592 Flotter Otto
    Dezember 25, 2014

    @ axel

    Und da sie es anscheinend nicht gelesen haben …….

    In #516 und #583 hatte ich ja bereits geschrieben ……….. Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen …….

    Siehe unterste Szenario ……………

    https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SRES_RCP_RF_2100.jpg

    https://www.klimafakten.de/sites/default/files/styles/598px-maximalbreite/public/frontpage/ar5wg1spmfigspm7a.jpg%3Fitok%3DkOCA2I5-

    Siehe RCP2.6 …….

    Also an der Brille kann es nicht liegen ………..

  582. #593 OMG
    Dezember 25, 2014

    @axel #507

    Die meisten Menschen versuchen folgendes:
    “8?” “Passt zur Regel”
    “10?” “passt zur Regel”
    “12?” “passt zur Regel”
    “14?” “passt zur Regel”
    wonach als Regel Addiere 2 zur letzten Zahl formuliert wird, was falsch ist.

    Ein Fall des confirmation bias, wonach Menschen dazu neigen, solche Informationen zu suchen, die ihre Sicht bestätigt.

    Man kommt aber nur weiter, wenn man versucht, seine eigenen Hypothesen zu falsifizieren und andere Zahlen testet (darauf sind Wissenschaftler trainiert, trotzdem fallen auch manche derer herein).

    Die zugrundeliegende Regel war:

    Die nächste Zahl muss größer sein als die vorangegangene

    Was schreiben Sie für einen (Un)sinn. Damit wird jede streng monton steigende Folge auf ihr Bildungsgesetzt zurückgeführt. Gestehe, dieser Gedankengang war mir bisher fremd – aber offensichtlich nicht falsch – wenngleich sinnfrei (und hat mit Wissenschaft rein gar nichts zu tun).

    Sie sind halt der axel

    Wie sie bereits dargelegt haben, liegt die Vermutung nahe, daß Sie auf die (20)14 kommen wollten – das bisher wärmste Jahr seit es zuverlässige Temperaturaufzeichnungen gibt. Warum nicht einfach zugeben. Und jeder hier im Blog weiß, daß sie Skeptiker verachten und sich gerne über sie lustig machen.

    Da Silvester naht und damiit Wünsche für das neue Jahr:
    Ich wünsche Ihnen noch viele Temperaturrekorde. Für alle weniger AGW-Enthusiaten und dem Rest der Welt wünsche ich mir, daß es hoffentlich glimpflich ausgeht mit dem globalen CO2-Experiment.

    Also eine guten Rutsch ins neue Jahr.

  583. #594 axel
    Dezember 25, 2014

    “Ist ebenfalls den IPCC-Berichten zu entnehmen …….”

    Klar, wenn jemand wie Sie sich Versatzstücke aus dem IPCC-Bericht anschaut und sich versucht, seinen eigenen Reim draus zu machen, dann sind plötzlich ganz erstaunliche Dinge dem IPCC-Bericht zu entnehmen.

    Haben Sie schon mal etwas von der riesigen Wärmekapazität der Ozeane gehört? Haben Sie schon mal einen Topf Wasser auf die heiße Herdplatte gestellt?

    Meine Güte, wenn LMD nicht derselbe wie Sie sind, dann kann der es Ihnen sogar erklären.

    Übrigens steht es in jedem halbwegs seriösen Buch. Natürlich auch in dem Buch, welches Sie in #574 als ihre Quelle aufgeführt haben (s.S.83). Lesen Sie eigentlich ihre Quellen?

    PS:
    Sie haben an der Projektion zu RCP 2.6 etwas nicht verstanden. Die CO2-Szenarien sehen für die zweite Jahrhunderthälfte negative Emissionen vor. Wäre ihre Hypothese richtig und es würde sich instantan das neue Gleichgewicht einstellen, müssten die Temperaturen sinken.

    Tun Sie sich einen Gefallen: Vermeiden Sie unbedingt, sich eigene Gedanken beim Lesen von Texten zu machen. Sie haben das besondere Talent, dass es fast zwangsläufig zu falschen Ergebnissen führt.

    Übrigens gab es im alten AR4 noch ein Szenario eines “Einfrierens” der damaligen CO2-Konzentration. Guckst du hier, wie die Temperaturen langsam, aber stetig weitersteigen (nach 2100 übrigens weiter): https://www.epa.gov/climatechange/science/images/ipcc_scenario_prediction.gif

  584. #595 axel
    Dezember 25, 2014

    @ OMG

    Sind Sie eine Sockenpuppe vom Flotten Otto oder LMD? Ich kann nicht glauben, dass es so viele Skeptiker gibt, die einfach formulierte Sätze nicht verstehen. Sie haben das Spiel nicht verstanden, ich habe aber keine Lust, es speziell für Sie mit noch einfacheren Worten zu erklären.

  585. #596 OMG
    Dezember 25, 2014

    Nachtrag: Meinte mit

    […]Gestehe, dieser Gedankengang war mir bisher fremd […]

    Sie geben ja lediglich 3 Glieder ihrer Folge an. Die Folgeglieder sind damit eigentlich beliebig. Sie fordern lediglich 4 weitere Glieder und ein entsprechendes Bildungsgesetzt. Damit kann nahezu alles konstruiert werden.

    Natürlich ist das die Grundbedingung für streng monoton steigende Folgen. Für montone oder nicht montone Folgen ist ihre Regel natürlich falsch.

  586. #597 OMG
    Dezember 25, 2014

    @axel
    Sie hätten besser meinen Nachtrag abwarten sollen. Peinlich sind nur Sie. Skeptiker erfinden gerne ihre Privatphysik und sie ihre Privatmathematik.

  587. #598 axel
    Dezember 25, 2014

    Schon erstaunlich, dass es Leute gibt, die sich Weihnachten an den Rechner setzen, Blogs aufsuchen, die sie nicht mögen, um dann Leute, die sie auch nicht mögen, zu provozieren und sich zu streiten.

    Krank. Aber passend zum Thema dieses Threads “Was wissen wir über die menschliche Psyche?”

    Apropos: Das von mir geschilderte “Spiel” war Bestandteil einer Untersuchung von Psychologen, die dem menschlichen Denken auf die Spur kommen wollen. Entweder waren die alle peinlich dumm oder Sie haben etwas nicht verstanden.

    Ein normal denkender Mensch würde durch freundliches Nachfragen den zweiten Teil erst mal prüfen. Sie sind nicht normal, ich weiß.

  588. #599 OMG
    Dezember 25, 2014

    Habe meine emails kontrolliert, meine HP gecheckt und die eine oder ander von mir bevorzugten site besucht.
    Wofür halten sie sich?
    Sind sie betrunken, auf Drogen oder einfach nur schwachsinnig?

  589. #600 axel
    Dezember 26, 2014

    Das “Rätsel des antarktischen Seeeises” ist gelöst, meint Eric Steig, und er kann den Begriff in Anführungszeichen überhaupt nicht leiden:

    https://climatechangenationalforum.org/making-sense-of-antarctic-sea-ice-changes/

    In brutalstmöglicher Kürze: Es liegt hauptsächlich an den Winden. Speist man in ein Klimamodell die gemessenen Winde ein, werden die beobachteten Seeeiswerte ganz gut reproduziert.

  590. #601 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Immer noch nicht gelesen …………..?

    Meehl et al., 2004. …………

    Combinations of Natural and Anthropogenic Forcings in Twentieth-Century Climate

    und

    https://plot.ly/~Dreamshot/628/climate-change-attribution.png

    Nichts mit Wärmekapazität der Ozeane oder “geologische Zeitskalen” …………..

    So und nun mal Butter bei die Fische, nennen sie mir Quellen für Wärmekapazität der Ozeane oder “geologische Zeitskalen”, bzgl. Strahlungsgleichgewicht und der Globaltemperatur, die sich aufgrund des Strahlungsgleichgewichts einstellt ………

    Und rechnen sie mir mal vor, was denn aktuell für ein Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) vorherrschen soll und welchen Temperatur-Beitrag aktuell CO2, die anderen Treibhausgase und Aerosole leisten, an den 0,8°C-Temperaturanstieg …………..

    Wenn sie das nicht können, dann haben sie sich vollends blamiert ………..

  591. #602 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Noch eine kleine Hilfestellung für sie …………

    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Climate_Change_Attribution.png

    Hoch ist das schön, selbst Wikipedia weiß mehr als axel ……..

  592. #603 axel
    Dezember 26, 2014

    Zurück zu den interessanten Themen. Nach Eric Steigs Ansichten zur antarktischen Seeeisausdehnung (siehe #600) hier nun etwas zu den Folgen der niedrigen Ölpreisen:

    https://www.bloomberg.com/news/2014-12-18/bankers-see-1-trillion-of-investments-stranded-in-the-oil-fields.html

  593. #604 axel
    Dezember 26, 2014

    Morddrohungen häufen sich gegen Journalisten, die über Pegida etc. berichten. Hier ein besonders widerliches Beispiel:

    https://twitter.com/HannahBeitzer/status/545529181610979328

    Sind das die Verteidiger des europäischen Abendlandes?

  594. #605 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Ist auch besser wenn sie sich wieder dem Boulevardjournalismus zuwenden ……….. Mit Wissenschaft sind sie hoffnungslos überfordert ………. Ich werte das als Kapitulation …….

  595. #606 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Im Sinne der ausgewogenen Berichterstattung ………….

    Hannover 17.11.2014. Die Ereignisse rund um die Hooligan-Demo am Sonnabend auf dem ZOB sind offenbar doch nicht so friedlich verlaufen, wie bislang angenommen. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, hat es nach dem offiziellen Ende der HoGeSa-Veranstaltung einen brutalen Angriff auf vier Teilnehmer der Versammlung durch eine Gruppe vermummter Linksautonomer gegeben. Alle vier Männer trugen Verletzungen davon. Zwei der vier Opfer, ein 42-Jähriger und ein 45-Jähriger, wurden offenbar so massiv geschlagen, getreten und möglicherweise auch mit einem Messer oder einem Schraubendreher verletzt, dass sie umgehend in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Die Polizei ermittelt in einem Fall sogar wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Es gebe Anhaltspunkte dafür, „dass die Täter den Tod des 45-Jährigen mindestens billigend in Kauf genommen haben“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

  596. #607 axel
    Dezember 26, 2014

    Zur “Lügenpresse” und “gelenkter Staatspresse”, von Pegida-Wahnwichteln bis Klimawichtel:

    Zwar gibt es in Deutschland keine Zensur. Zwar sind Journalisten nicht von den Geheimdiensten oder sonstwem gekauft. Und doch gibt es Meinungen, die im Volk vorkommen, in den Medien aber nicht diskutiert werden. Und es gibt Ereignisse, über die in den Medien nur gefärbt berichtet wird. Die Meinungsmacher haben sich auf einen Konsens verständigt, was zulässig und was unzulässig ist. Zuerst ging es nur um die Ablehnung von Faschismus und Rassismus. Mehrfach entschieden sich TV-Sender dazu, gewählte NPDler nicht zu den Elefantenrunden einzuladen, in denen die Spitzen der anderen Parteien ein Wahlergebnis diskutierten. Wissenschaftler, die sich mit Rechtsextremismus beschäftigen, lehnen Rechtsextremismus ab. […] Dann wurde der Konsens der Meinungsmacher breiter: Feministinnen haben erreicht, dass plumpe Frauenfeindlichkeit aus den Debatten der Elite zu großen Teilen verschwunden ist. Umweltschützer haben durchgesetzt, dass die Leugnung des Klimawandels als das angesehen wird, was sie ist: eine Verschwörungstheorie. Wer ihr anhängt, hat in der Führung etablierter Parteien und Medien meist keinen Platz.

    https://www.n-tv.de/politik/AGePro-Amateure-gegen-Profis-article14180666.html

  597. #608 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Und noch ein Polizeibericht …………….

    Berlin-Marzahn 09.12.2014. Verletzte und Festnahmen bei Flüchtlingsdemos…………… Ein 32- und ein 36-jähriger Mann gaben an, dass sie auf dem Weg zur Demonstration “Nein zum Asylcontainer” von etwa 25 bis 30 Personen angegriffen wurden. Gegen 19.45 Uhr waren sie mit drei weiteren Begleitern in der Marzahner Promenade unterwegs, wo sie von der Gruppe angehalten wurden. Nach einem kurzen Wortwechsel erhielten die Geschädigten mehrere Schläge mit einem Schlagstock auf den Kopf, so dass sie zu Boden gingen. Die Tätergruppe flüchtete anschließend mit Fahrrädern. Die Verletzten wurden mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

  598. #609 gast
    Dezember 26, 2014

    Der ÖLpreisverfall macht den Diesel-Generator zum attraktivsten GESCHENK
    https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2014/12/happy_christmas_scr.jpg
    Und der erhoffte weltweite Durchbruch der EE wird wohl um paar Jährchen nach hinten verschoben. Dumm gelaufen für die Planetenretter. Denkt selber nach

  599. #610 Flotter Otto
    Dezember 26, 2014

    @ axel

    Und noch eine aktuelle Meldung der Polizei ………….

    Leipzig 18.12.2014 – Irrer Gewaltaufruf im Netz! Auf der Plattform „Indymedia“ veröffentlichten Linksextreme jetzt einen perfiden Plan, in dem sie 50 Ziele in der Silvesternacht in Leipzig angreifen wollen – und dafür auch noch gewaltbereite Mittäter suchen.

    „Dies ist ein Aufruf zur unvernünftigen Gewalt (…) Sammle dich mit Deinen Genoss_innen und beteilige Dich am Angriff auf den deutschen Schein einer heilen und friedlichen Welt (…) Greife jene an, die das gute Leben versprechen, aber immer nur das gute Leben Weniger meinen“, heißt es darin.

    Schließlich werden 50 Institutionen aufgelistet, auf denen „Gewalt zukommen“ soll, u.a. die Arbeitsagentur auf der Georg-Schumann-Straße oder auch das Leipziger Amtsgericht.

    Und der Verfasser droht: „Neben diesen möglichen Zielen gibt es viele weitere, die wir angreifen werden“

    Und …………

    17 Dezember 2014 …. Am vergangenen Freitag zogen rund 200 Linksextremisten mit großer Zerstörungswut durch Zürich. Als die Polizei eingriff, wurde sie von den Linksautonomen mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Sieben Polizisten wurden verletzt. Dabei handelte es sich um gut organisierte Krawalle aus der linksextremistischen Szene. Am vergangen Freitag zogen rund 200 vermummte Linksextremisten, bewaffnet mit Schlagstöcken und Laserpointern, randalierend durch Zürich. Mit großer Zerstörungswut wurden bei der nichtgenehmigten Kundbebung unter dem Slogan „Reclaim the Streets“ unzählige Fensterscheiben eingeschlagen, Läden geplündert sowie Autos und Container angezündet.

  600. #611 Dr. Webbaer
    Dezember 27, 2014

    @ Flotter Otto :
    Der Schreiber dieser Zeilen, der auch sog. islamistische, rechtsextreme und linksextreme Webinhalte gelegentlich scannt, findet es amüsant, dass mit der “Indymedia-Linksunten”-Plattform, die hier nicht webverwiesen, aber leicht gefunden wird, eine Plattform regelmäßig in den sog. Standardmedien zitiert wird, auf der explizit Verbrechen geplant wird.

    Diese Plattform wird in den o.g. Medien eben regelmäßig zitiert, aber selten namentlich genannt und nie kritisiert.

    MFG + einen guten Rutsch schon mal:
    Dr. W

  601. #612 shader
    Dezember 27, 2014

    Dieser Flut an Beiträgen entnehme ich mal, dass die Weihnachtszeit bei Euch nicht ganz ausfüllend war. 😀

  602. #613 axel
    Dezember 27, 2014

    @ Shader

    Ja. Fuß entzündet, da passt kein Schuh mehr drauf. Die Familie muss dann halt ohne Papi mal was unternehmen. Liegt wohl an der Wärmedämmung 😉

  603. #614 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 27, 2014

    Ich meine, die meisten Wahnwichtel sind immer noch
    in Gartenecken zu finden und lugen, geschützt von Herbstlaub,
    in die nun endlich etwas kälteren Wintertage.
    Geschwollene Füße sind für Sie keine Ausrede im wiedererstandenen Dresden, sich der Öffentlichkeit zu zeigen.
    Die mögen ganz einfach ihre boarische, fränkische, schwäbische und sächsiche Ruah.
    Wird die aber arg gestört ,werden sogar die Wichtel sauer!
    Auch ein Herr Schäuble sollte dies erkennen!
    “Your Home is Your Castle”!
    Ein Hoch den Wichteln!

  604. #615 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 27, 2014

    Bei uns, in Franken,die Barbara (die mit der grünen Tochter)
    hat sich auch absolut blamieren wollen!
    Die Wahnwichtel haben irgendwie Mitleid mit der Dame.
    Wie weit ist weg, ist DIE mitlerweile von IHREN Wichteln!

  605. #616 Flotter Otto
    Dezember 27, 2014

    Jetzt rolle ich auch zur nächsten PEGIDA-Demo …………

    https://www.tagesspiegel.de/politik/aegypten-journalistin-recherchiert-in-schwulensauna-und-ruft-dann-die-polizei/11152234.html

    Geht ja gar nicht, der Homosexuellenhass der Islamisten ……… und Menschen anderen Glaubens und Frauen werden auch von den Islamisten diskriminiert …….. Für mich als weltoffenen und toleranten Menschen ist das nicht akzeptabel …..

  606. #617 axel
    Dezember 27, 2014

    Ah, rechte Nazis, linke Spinner, das gab’s ja immer schon, das ist langweilig. PEGIDA ist da weitaus spannender, weil der dort anzutreffende Wahnwichtel bzw. Wutbürger häufig dem entspricht, was man so bei EIKE oder anderswo antrifft.

    Wir haben ja schon unsere Erfahrungen mit den Wichteln gesammelt. Crazy, Dialog unmöglich (siehe FO oder LMD hier). Belustigt schaue ich also zu, wie Politiker und zum Teil auch Journalisten zu Dialog, Verständnis für deren Probleme etc. aufrufen. Wir wissen natürlich, wie das ausgeht.

    Mein Rat:
    Lasst die Spinner spinnen, lasst sie zetern und jammern. 5-10% Spinner erträgt jede Demokratie. Wenn sie meinen, sie sprächen für das Volk, dann sollten doch lässig mehr Prozente drin sein für die Partei ihrer Wahl, lasst sie es ruhig mal probieren. Sie halten sich für die Mitte und werden feststellen, wie sich die Gesellschaft mit stetig wachsendem Abscheu abwendet.

  607. #618 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 28, 2014

    @axel Ich sehe vorraus, daß bald,anbetrachts der Schwulitäten
    der “Love Paraden” ct. teils angeführt von
    Leuten, die nicht in der Lage sind, einen “Fluchhafen” auf die Beine zu stellen,nur noch unter 50% der
    “Gesamtdeutschen Spinner”,
    zur Wahl gehen werden.(Nach FDP die SPD unter 5 %?)
    (Aber leider halt nicht nur wegen der schwulen, aggressivitäten
    in der Öffentlichkeit).
    (Sie werden sich, über die stetig wachsende Abscheu der Gesellschaft noch wundern)
    Deutschland läßt sich dann von ca 20% “Spinnern” unangefochten (“mediengerecht diktatorisch”)regieren.
    Ich toleriere durchaus Schwule ct.-Die gab es immer und wird es leider, als “Ausreißer”, teils naturgegeben, immer geben.

    Ich bin mir übrigens sicher, daß ein großer Teil der betroffenen
    schwulen Menschen, vom öffentlichen, widderlichem Getue:
    “Love Parade”,ct.
    angewidert ist.
    Was die Gesellschaft anlangt,die “Mitte”,die wird sich irgendwann wundern, ohne dabei “Nazis” zu sein, oder sein zu wollen , warum man die Nürnberger Kriegsverbrecher, in einer Aufarbeitung der damaligen Prozesse, von windigen Schauspielern,darstellen läßt, wo doch die Aussagen der Leute, wie Göring ct.,im Original vorhanden sind.-Dies nur ein Beispiel!

    Den Heß ausgraben und verschwinden lassen !
    Ich kann da nur sagen :Herr schmeiß Hirn vom Himmel!
    1946 konnte man das von den Siegern die Göring Asche in alle Winde verstreuten noch einigermaßen verstehen –
    Aber die Grabesruhe des Heß heutzutage derart geschändet ! Ist das christlich?
    Übrigens wird der Akt über diesen Mann, erst 2017 von den Engländern freigegeben.Die wissen wahrscheinlich warum.
    Wird der Akt geschichtliche Wahrheiten im Detail darlegen?
    Ich hege berechtigte Zweifel!

  608. #619 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 28, 2014

    Anmerkung zu den Darlegungen vor:
    Was wissen wir eigentlich über die menschliche Psyche?

  609. #620 Dr. Webbaer
    Dezember 28, 2014

    @ ‘axel’ :

    Lasst die Spinner spinnen, lasst sie zetern und jammern. 5-10% Spinner erträgt jede Demokratie. Wenn sie meinen, sie sprächen für das Volk, dann sollten doch lässig mehr Prozente drin sein für die Partei ihrer Wahl, lasst sie es ruhig mal probieren.

    Vgl. :
    -> https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/islam-pegida-fluechtlinge-deutschland-umfrage
    -> https://www.dw.de/ex-innnenminister-friedrich-greift-merkel-an/a-18154147

    Wer bspw. den I, der zu D gehören soll, S(uboptimal) findet, hat Probleme in Doitschland eine Partei zu finden, die er wählen kann, insofern bildet sich eine Art außerparlamentarische Opposition.
    Was umso bemerkenswerter ist, weil Liberale und Konservative nicht dazu tendieren auf der Strasse herumzurennen, zu demonstrieren.

    HTH
    Dr. W

  610. #621 Leck Michdoch
    Dezember 28, 2014

    axel, um den Stuss, den Sie andauernd hier verzapfen jetzt mal zu beenden (übrigens, der dümmste Wahnwichtel, was immer das in IHREM Verständnis ist, sind Sie selbst) dürfen Sie sich jetzt hier grossartig blamieren, indem Sie auf eine gaanz einfache Frage eine Antwort versuchen.

    Frage: Wenn im Jahre 2027 die Menschheit weitere 700 Gigatonnen CO2 (seit 2010 gerrechnet; das Globalbudget, das laut Schellnhuber der Menschheit für das 2-Grad-Ziel noch bleibt) in die Atmosphäre geschickt haben würde, wann würde die Globaltemperatur um 2 Grad gestiegen sein?

    Antwort axel (ohne blödes Herumgefasle über irgendwelche dT, rF pp. und andere für den Journalisten Scobel unvorstellbare Belanglosigkeiten) als JAHRESZAHL (endlich Mal kapiert?): ______??????

  611. #622 axel
    Dezember 28, 2014

    Liebe Pegida-Sympathisanten, liebe Wahnwichtel

    In seiner Analyse liegt HP Friedrich durchaus richtig:

    Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Friedrich (CSU) hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für das Erstarken der Anti-Islam-Bewegung Pegida und der rechtskonservativen Partei Alternative für Deutschland (AfD) mitverantwortlich gemacht. Er gab ihrem an der Mitte orientierten Politikkurs die Schuld.

    Versteht ihr? Ihr seid nicht die Mitte, die schweigende Mehrheit und schon gar nicht das Volk. Ihr seid der rechte Rand, rechts von euch gibt es nur noch die Rechtsextremen, nichts anderes.

    Ja, und Bärchen hat auch recht:
    Wer bspw. den I, der zu D gehören soll, S(uboptimal) findet, hat Probleme in Doitschland eine Partei zu finden, die er wählen kann,…”

    Es ist einsam um euch herum geworden, nicht einmal die CDU möchte eure Positionen vertreten. Wer eure Positionen aufnimmt, verliert in der Mitte mehr, als er durch euch dazubekommt.

    Findet euch damit ab, ihr seid die Schmuddelkinder vom rechten Rand. Wählt AfD und hört auf zu jammern.

  612. #623 Flotter Otto
    Dezember 28, 2014

    @ axel

    Ihr seid der rechte Rand, rechts von euch gibt es nur noch die Rechtsextremen, nichts anderes. …… Findet euch damit ab, ihr seid die Schmuddelkinder vom rechten Rand.

    axel damit offenbaren sie ihre Gesinnung. Nur mal zur Information, Rechte und Linke gehören zu einer Demokratie……… Ich habe früher selbst die Grünen gewählt und war Mitglied im einem Naturschutzverband, bis der Klimawahn ausuferte und sich niemand mehr um den Umweltschutz gekümmert hat ……… Im Gegenteil, durch den Klimaschutz wird die Umwelt zerstört und das auf Kosten der Armen in unserer Gesellschaft………… Seither wähle ich nicht mehr und bin aus dem Naturschutzverband ausgetreten ……….

    Die Bürger die jetzt mit PRGIDA auf die Straße gehen sind keine Rechten, sondern verzweifelte Bürgern, deren Sorgen keine der einflussreichen Parteien ernst nimmt ………… Schäuble denkt wirklich, die Leute würden nur wegen der Islamisierung auf die Straße gehen ……….. Die raffen nichts und deshalb werden es immer mehr PEGIDA-Demonstranden …….. Ebenso wenig raffen sie es axel …………… Als Kleingeist stempeln sie alle als Rechtes Gesindel ab …………. So denken viele Linksextremisten ………….

    Wie meine Beispiele der letzten Tage gezeigt haben ist nicht PEGIDA gewalttätig, sondern die Linksautonomen, die bei jeder Gegendemonstration auftreten ………….. Bei fast jeder Demo im Land sorgen Linksautonome für Körperverletzungen und Sachschäden ………. Bei PEGIDA gab es das bisher nicht ………. nicht nennenswert …………. Das mal zu den Realitäten……… Und so wie es aussieht axel billigen sie das und ziehen lieber PEGIDA in den Dreck ………

  613. #624 Dr. Webbaer
    Dezember 28, 2014

    @ ‘axel :

    Findet euch damit ab, ihr seid die Schmuddelkinder vom rechten Rand.

    Den I, der zu D gehören soll. S zu finden, reicht ais Sicht Ihres Kommentatorenkollegen nicht aus um einen “rechten Rand” zu definieren.

    MFG
    Dr. W (kein Doitscher, nur dort zweimal für längere Zeit vor Ort gewesen, die Sprache erlernt habend, auch viele Doitsche S(uboptimal) findend, auch Sie)

  614. #625 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 28, 2014

    @Dr Webbaer
    es gibt halt überall :Solchtene und Solchtene.
    Wir werden Leute, wie den axel, auch verkraften .
    “Er” steht ja nur für eine kleine Minderheit von allenfalls 20 %
    aller Doitschen!
    Er, is halt a bisserl größenwahnsinnig und redet sich ein ,
    80% zu vertreten!

  615. #626 axel
    Dezember 28, 2014

    @ Bärchen

    FO meint, Friedrich liegt mit seiner Analyse grundfalsch. Übernehmen Sie bitte, Sie haben ja Friedrich verlinkt.

  616. #627 Quentin Quencher
    Dezember 28, 2014

    @axel

    In der Union streitet man um den Königsweg, was aber zur Folge haben könnte, dass die Königin stürzt. Noch nicht, aber warten wir mal die nächsten Wahlen ab.

    Volker Bouffier steht mit Merkel und Altmair für Schwarz-Grün, die CSU und Friedrich sehen darin eine Gefahr. Doch das ist alles nur aktuelle Politik und unter dem Stichwort »Machtwillen« abzuheften. Dabei hat der Friedrich noch ein paar Gedanken geäußert die mit einem sich wandeldem Selbstbild der Deutschen zu tun haben könnten, und das längerfristig in die Strategien der Parteien eingebaut werden muss, wollen sie nicht noch mehr den Kontakt zum Volk verlieren. Aber was ist das Volk überhaupt? Das ist keine rethorische Frage, sondern ganz akut.
    https://glitzerwasser.blogspot.de/2014/12/hans-peter-friedrich-und-die-frage-nach.html

  617. #628 Christian
    Dezember 28, 2014

    So zurück aus dem (Weihnachts)Urlaub.

    Was hab ich verpaßt, achja, das leidige Thema zur “Klimasensivität”. Dies kann man abschließen klaren, dazu nahmen wir ein 2-Box-Model (Atmosphäre und Ozean) und erlauben es sich untereinder zu agieren, somit bekommen wir die schnelle und lange Antwort des Klimas auf eine Veränderung der Strahlungsbilanz.

    Genuzt wurde hier, die Temperatureihe von Hadcrut4 nach Cowtan and Way (2013) und das CIMP5-Forcing bis 2005 (Ende des Hindcast, Forecast hat wahrscheinlich einen oder mehrere Bias )

    Dazu habe ich 2x Läufe gemacht, einmal mit Klimasensivität von 2,6K und einmal mit 1K.

    Siehe hier: https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/10806319_765224536885052_873014760869578280_n.jpg?oh=24da85a7da0cebcc9b7b4dc8901c3135&oe=55332A85

    Es zeigt sich deutlich, dass ein Model mit einer Klimasensivität von 1K völlig unbrauchbar ist und den gemessenen Temperaturanstieg völlig unterschätz, mit 2,6K Klimasensivität sieht das ganz anders aus, dieses kann nahezu Perfekt den gemessen Anstieg erklären.

    Es zeigt sich also hier, dass die “Anahme” von ein 1K Klimasensensivtät bei der Reproduktion des Messwerte nicht standhalten kann, dies wird besonders ersichtlich, wenn man einzelne Komponenten und deren Wirkung quantifiziert.

    Hierzu: (2,6K//1K) zum Jahre 2005 gegen 1850

    Vulkane -0.03K: // -0.01K
    Solar: 0.05K// 0.02K
    GHGs: 1.17K // 0.57K
    Aersole (direct): -0.2K/ -0.09K
    Aersole (indirekt): -0.35K // -0.15K
    Ozone (Strat.): -0.02K // -0.01K
    Ozone (Tropo): 0.18K // 0.08K
    Metan-Oxidation: (Strato): 0.04K// 0.02K
    Land-Nutzung: -0.09K// -0.04K
    Ruß auf Schnee: 0.05K //0.02K

    Der gemessene Anstieg von 1850-2005 war:
    0.70K (linear) // 0.96K (Differenz aus 1850 und 2005)

    Anstiege nach Modell-Läufen 2.6K /1K
    Linear: (2,6K//1K)
    0.68K// 0.35K

    Aus Tabellenwerten der einzelnen Forcings: (2.6K//1K)
    0.80K//0.41K

    Damit zeigt sich wunderschon, dass eine Klimasensivität von 1K völlig daneben gehen und ziemlich auszuschließen sind.

  618. #629 Christian
    Dezember 28, 2014

    Aha, mein Model läuft mit einer TCR = 1.75K. Wer selber sich keines schreiben mag, der kann hier: https://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/nbox/nbox.html ein bischen mit einen Box-Model rumspielen.

    Gruss

  619. #630 axel
    Dezember 28, 2014

    @ Quentin

    Ja, spannende Zeiten für die CDU, da kann man auch viel falsch machen.

    Meiner Meinung nach hat Friedrich die richtige Analyse, aber die falschen Schlussfolgerungen daraus gezogen. Was wäre, wenn sich die CDU wieder um die erzkonservativen Wählerschichten kümmert? Man wäre zurück im Lagerdenken, Koalitionen mit den Grünen wären undenkbar, mit der SPD schwierig. Man würde rot-rot-grün zusammenschweißen. Wer dagegen sollte für die CDU der geborene Koalitionspartner sein?

    So ist die Lage doch viel schöner. Man ist die stärkste Partei der Mitte, man kann sich aussuchen, ob man mit Grün oder Rot zusammengeht. Thüringen ist ein Betriebsunfall, das wird sowieso kaum gutgehen.

    In Sachen Machtkalkül ist Merkel verdammt gut, ihr Nachfolger sollte sich gut überlegen, ob er die gewonnene Mitte wieder preisgibt.

  620. #631 axel
    Dezember 28, 2014

    @ Christian

    Möglicherweise haben die simplen 2-Box-Modelle einen Bias in Richtung niedriger Klimasensitivität. Im folgenden Link wird auf das Paper von Andrews et al., 2014, verwiesen, welches die Nichtlinearen Feedbacks als Ursache ausweist:
    https://andthentheresphysics.wordpress.com/2014/11/14/nonlinear-feedbacks/

    Diskutiert worden ist auch die Inhomogenität der Forcings, Shindell et al., 2014.

    Es ist ja schon merkwürdig, dass Otto oder Lewis mit ihren einfachen Modellen am unteren Ende liegen. Das kann nach meinem Gefühl nicht nur mit schwächeren Eingabedaten von Temperaturen oder OHC erklärt werden, da muss mehr hinterstecken.

  621. #632 Christian
    Dezember 28, 2014

    Hi Axel,

    Jep, kenn die Kritik an der Methode, darum ist deren Ergebisse auch darin limitiert, das Forcing stabil und Feedbacks linear sind. Habe ich aber an anderer Stelle oft erwähnt, mein Boxmodell kann ich in Extremfall (wenn man die Uncertainy ausreizt) auch bis 8K trimmen.

    Naja Otto bzw. Lewis sind extrem anfällig, hab an anderer Stelle hier auch mal deren Datasets geupt und siehe da, bist gleich bei Klimasensivitäten oberhalb 2 Grad. Aber auch deren Methode ist stark limitiert, da nicht Linearitäten sind berücksichtigt sind. Ansonsten muss man in den Arbeiten nur in den Uncertainy schauen, da sind die sehr konform mit dem IPCC, da steckt eben das Problem, den nicht die die beste Schätzung ist das interresante, sonderen der Unsicherheitsbereich.

    Gruss

  622. #633 Christian
    Dezember 28, 2014

    Nachtrag:

    Und solange wir nicht die Unsicherheit in Forcing, Temperatur und OHC senken können, solange lassen sich auch keine hohen oder geringen Sensivitäten auschließen. Spezialfall ist hier auch noch das Cloudfeedback welches mit antropogene Aersole derart interagiert, dass wohl hier der größte Hund begraben liegen, den dort verbirgt sich eine Unsicherheit von wohl mehr als 1K was die Sensivität angeht.

    Gruss

  623. #634 Flotter Otto
    Dezember 28, 2014

    @ Christian

    Immer noch nicht gelesen …………..?

    Meehl et al., 2004. …………

    Combinations of Natural and Anthropogenic Forcings in Twentieth-Century Climate

    und

    https://plot.ly/~Dreamshot/628/climate-change-attribution.png

    Und rechnen sie mir mal vor, was denn aktuell für ein Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) vorherrschen soll, daraus errechnet sich nämlich die Klimasensitivität, haben sie aber immer noch nicht verstanden ……….. Oder können sie nur vorgefertigte Seiten im Internet aufrufen und nicht selbst rechen? …………

  624. #635 Flotter Otto
    Dezember 28, 2014

    ………….. Noch eine kleine Hilfestellung für sie …………

    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Climate_Change_Attribution.png

    Hoch ist das schön, selbst Wikipedia weiß mehr als axel …… und Christian …..

  625. #636 Christian
    Dezember 28, 2014

    Ach Flotto,

    Sie meinen also, das ein stark vereinfachtes Bild aus Wikepedia (welches nichtmal den Zeitraum hat den ich vorechnen) besser ist als selber zu Denken? Nochmal, ich weiß nicht ob sie aufgeklärt wurden, Wikepedia ist keine wiss. Quelle..

    Und das kommen Sie noch mit einer Arbeit von 2004? Wo die Forcing-Daten doch schon längst überholt sind! Nicht mal indirekte Effekte von Aersolen sind dort zu finden. Irgendwie scheinen sie immer noch nicht zu verstehen, dass sich Wissenschaft entwickelt und nicht immer auf den selben Stand stehen bleibt.

    Ansonsten gilt natürlich auch die Arbeit die sie verlinkt haben zu verstehen und die in Zusammenhang mit RCP zu setzen.

    Den GHG nach Meel 2004:

    Gibt rund 0.8K für 1890-2000

    ” By far the largest temperature response is to the GHGs inFig. 1e, with slow warming occurring in the first half of the twentieth century up to about 0.1 C int he1940s, but then accelerating after about 1970 to values of around 0.8C at the end of the century.”

    Und was sagt mein Model für 1890 bis 2000 mit einer Klimasensivität von 2.6K?

    +0.854K für GHGs

    Wau, ganze 0.05K habe ich zuviel für GHGs, aber liegt bestimmt nicht daran, dass die Forcing-Daten erneuert werden 😉

    Nene, Flotto ich weiß, es ist schwer, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf

  626. #637 Christian
    Dezember 28, 2014

    Ganz blöd für unseren Otto ist auch, das Meehl (2004) das PCM-Model nutzen. Wie A. Dai et al (2001) “Ensemble Simulation of Twenty-FirstCentury Climate Changes: Business-as-Usual versus CO2 Stabilization”

    Wo auch Meehl Co-Autor ist, zeigen, dass PCM eine Klimasensivität von rund 2.1K hat.

    Zitat:

    “The PCM has a climate sensitivity of ~2.1°Cglobal-mean warming for a doubling of atmosphericCO2. ”

    Also über das doppelte, was uns Flotto (1K) weiß machen möchte 🙂

  627. #638 Leck Michdoch
    Dezember 28, 2014

    Und noch einmal:

    @513 Christian sagte: “Würde man heute die Nutzung von fossilen Energieträgern(inklusive Brandrodung etc) stoppen, stünde eine Erwärmung zwischen 0.2K bis 0.6K binnen weniger Jahre vorraus”

    Was heisst “weniger Jahre”?

    Vielleicht 2 bis 3 Jahre, 19 bis 35 Jahre, 100 bis 300 Jahre, WAS?

  628. #639 Christian
    Dezember 28, 2014

    Hallo Screw me up,

    Zeitraum wäre hier so rund 5-15 Jahre (variert nach der großte des Aersolforcings und den Timedelay des Klima). Sollte jedoch nach 20 Jahren dann runter langsam runter gehen, weil einseids die Temperatur nachgezogen hat und weil quasi das Top der Forcing-Imbalnce in den ersten Jahren war. Sprich nach 20 Jahren sollten langsam die Reduktion der Treibhausgase überhand nehmen.

    Bitte

  629. #640 Flotter Otto
    Dezember 28, 2014

    @ Christian

    Nochmals ………… Und rechnen sie mir mal vor, was denn aktuell für ein Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) vorherrschen soll, daraus errechnet sich nämlich die Klimasensitivität, haben sie aber immer noch nicht verstanden ……….. Oder können sie nur vorgefertigte Seiten im Internet aufrufen und nicht selbst rechen? …………

    Wie gesagt aus dem Strahlungsantrieb laut IPCC und einem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) ~ 0,3 ergeben sich genau die 0,8°C Temperaturanstieg.

    https://sites.gsu.edu/geog1112/files/2014/07/RadiativeForcingAggregate_small-27afby9.png

    dT / dF = Antropogener Temperaturanstieg / Antropogener Strahlungsantrieb = 0,8°C / 2,3 W/m2 ~ 0,3 K/(W/m2)

    Meine Abschätzung aufgrund der Werte für den Strahlungsantrieb des IPCC ist ……..

    Für CO2 ……. 0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C
    Für alle Aerosole ………….. 0,27 x -1W/m2 = -0,27°C
    Für Sulphate daruter ………. 0,27 x -0,4W/m2 = -0,1°C
    Für Treibhausgase wie Methan, Lachgas, FCKWs, Ozon …… 0,27 x 1,5 W/m2 = 0,4°C

    Seit 1880 ist die Globaltemperatur um 0,8°C angestiegen, wobei wir 1880 schon etliche Aerosole in der Luft hatten, so dass deren Einfluss auf ca. -0,1°C einzuschätzen ist. In der Summe komme ich mit den obigen Berechnungen also auf genau 0,8°C mit dem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) 0,27, ohne weitere Rückkopplungen “Feedbacks” ………….

    So, Wunder über Wunder, zu einen ähnlichen Ergebnis kommen auch Meehl et al., 2004.

    Und nun sind sie dran. Rechnen sie mir mal vor, was denn aktuell für ein Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) vorherrschen soll … Schaffen sie das? axel ist ja schon kläglich gescheitert ……….

  630. #641 Flotter Otto
    Dezember 28, 2014

    @ Christian

    Und nochmals …..

    Meine Abschätzung finden sie übrigens auch hier ……….

    dT = 0,3 x 2,3 = 0,7°C für das Jahr 2000

    oder dT / dF = 0,7 / 2,3 ~ 0,3 K/(W/m2)

    https://books.google.de/books?id=TiGgJip0l64C&pg=PA83&dq=climate+sensitivity+Carbon+in+the+Geobiosphere&hl=de&sa=X&ei=UtiaVNX9I4GCPYX0gMgN&ved=0CCQQ6AEwAA#v=onepage&q=climate%20sensitivity%20Carbon%20in%20the%20Geobiosphere&f=false

    Siehe dort 5 Climate Change and CO2 ff

    Zu den Herren, die das Buch herausgegeben haben Fred T. Mackenzie, Abraham Lerman muss ich glaube ich nichts sagen ? ………

  631. #642 Christian
    Dezember 28, 2014

    Gähn, sie langweilen mich. Die Messwerte auf die Sie sich berufen sind n-Dimensional. Ihre Rechnung ist 1 Dimensional. Klimasensivität ist n-Dimensional, weil die Erde mehr als nur einen Layer hat oder ist der Ozean und die Eischilder auch nur eine Erfindung vom IPCC.

    Das Model von Meehl (2004) ist n-Dimensional, sprich wie in der Arbeit schon steht:

    “The resolution of the atmosphere is T42, or roughly 2.8*2.8 with 18 levels in the vertical. Resolution in the ocean is roughly 2/3 down to 1/2 a in the equatorial Tropics, with 32 levels. ”

    Oder anderes, in der Atmosphäre n=18 und im Ozean n=32

    Macht ein Model mit n=50 Schichten und sie kommen mit n=1

    Und da beginnt halt dein Problem, die Messwerte als auch Modelwerte sind eben n=>1 und deswegen ist der Anstieg wegen der Trägheit des Klimasystems relativ zur Klimasensivität erniedrig, da das volle Potenzial der Erwärmung nicht umgesetzt werden kann. Folglich bekommen sie mit ein n=1 Model eine viel geringe Sensivität als ein n=>1 Model.

    Das sie auf ähnliche Werte wie Meehl et al. kommen ist nicht überraschend, sondern Mathe. Genauso wie ich mit mein Model (n=2) für die ähnlichen Werte eine viel höhere Sensivität herausbekomme, da ich den Ozean berücksichtige.

    Ich kann ihn gerne den Sensivitätsfaktor von mir geben, nur können sie damit nichts anfangen, da neben n-Dimension eben auch n-Zeitkonst. für die Layer benötigt werden.

  632. #643 Christian
    Dezember 28, 2014

    Jo und nu? Was soll in den Buch schon drin stehen?

    dT= 0.43K/W/m^2 = TCR

    Warum TCR? Naja, weil es sich um den direkten Temperatur-Respone zu Co2 handelt und eben nicht um die Gleichgewichtstemperatur..

    Was hab ich für die TCR mit meinen Model von 2.6K= ECS

    TCR: 0.47K/W/m^2

    Also schon wieder postet Flotto ein Link der mein Model Unterstüzt

  633. #644 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 28, 2014

    @Quentin fragt :
    Was ist das(deutsche) Volk überhaupt?
    Die beste Definition habe ich einst erhalten, als ein echter Bajuware, mir aufzeigte, daß ich mich, nicht den Landessitten gemäß verhalten hätte. Zu mir, dem Franken, sagte er
    (im Raum Starnberg):
    “I bin a Boar”!
    (Sollte heißen und hieß: Nicht mit mir DU Depp)
    Meine Ohren hörten so etwas wie :
    Heil Herzog Widukinds Stamm.
    Herzog Widukinds Stamm lag 1945, Morgenthau ´s Fuß an Brust und Kehle, wie einst Widukind gegenüber dem erbarmungslosem Karl, am Boden.
    Der Sachse wollte damals, (dummerweise), nur Unabhängigkeit und Freiheit für seine Sachsen.
    Seit damals, gibt es bekanntlich viele Orte “….Sachsen” in Franken.

    Und dies ist das Problem, (Unabhängigkeit und Freiheit),das nicht mehr in Deutschland Diskutiert werden darf und weswegen der alte Adenauer klagte:
    “Mein Gott ,was soll aus Deutschland werden!”
    (Putin heutzutage:Mein Gott was soll aus Rußland werden?)

    Morgenthau,- nie ist eine Landschaft schöner anzusehen denn bei Morgentau-doch welche Diskrepanz!

    Nun,schon andere Reiche und Völker sind an dieser Diskrepanz
    zugrunde gegangen,weil dieses Problem nicht “demokratisch”von Demokraten diskutiert werden hat dürfen.
    Wie sagte doch einst EINER, der dem Morgethau eigentlich hätte nahestehen sollen bzw können:
    “Wer Ohne Schuld ist, der werfe den 1. Stein!”
    (Wie gesagt:Balfour, läßt mit allen seinen bösen Folgen grüßen!)(Darf aber nicht diskutiert werden,so wie es Benjamin
    F.einst in Amerika tat)
    Man hätte aber, bei uns in Deutschland wissen müssen:
    Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt-so sagt wenigstens der unbestechliche Volksmund, dem man überall, auch ein wenig aufs Maul schauen sollte.
    Zugegeben :Es ist global gesehen für einen Politiker nicht immer gut und manchmal eben unklug und sogar saudumm,so manches Ding hart über Straßen zu plärren!
    (Wenn nur Ohnmacht hinter IHM steht)!
    (Binsenwahrheiten)

  634. #645 Klimarealist
    Dezember 29, 2014

    @WLS #644

    Zu mir, dem Franken, sagte er
    (im Raum Starnberg):

    Mir (Fronke) soan koa Boayen net.

    Dafür kann man sie, die Franken, aber leicht zum Bellen bringen:
    “S’gibt Freibier !!”
    “Wou, wou, wou ?” (wo ?)

  635. #646 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 29, 2014

    @Klimarealist
    Wir, hier im Bayrisch /Alemannisch /Fränkischem Grenzraum (obere Altmühllande) sagen in diesem Falle:
    Wuoh,wuoh,Wuoh!(das H nur ganz leicht gehaucht,den Bierdunst erahnend!)
    Obwohl kein Biertrinker: .Jetzt,gerade, hätti gern a Seidla!

  636. #647 Christian
    Dezember 29, 2014

    @ Flotto #640

    Auch der Beitrag von Ihnen war völlig für die Binsen.

    Da dT/dF = TCR und das hier sehr sehr stark vereinfacht ist. Wollen sie Nahrungsweise dann doch die Klimasensivität haben, dann ist dT = Landtemperatur und dann bekommen sie: (Nach Barkeley)

    dT= 1,5K
    dF= 2.3K
    = 0.65K/W/m^2

    Das entspricht einer Klimasensivtät von 2.4K bei 2x Co2

  637. #648 Christian
    Dezember 29, 2014

    Auch ihre Rechnung in Beitrag #640 ist für die Tonne.

    Ihre Formel:

    “Für CO2 ……. 0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C”

    Ist natürlich Quatsch, da den Sensivitätfaktor (S) mit der Konstante Alpha multiplizieren, Sie verfuschen also die Konstante.

    Richtig müsste es heißen:

    dT= dF*S
    dF = αln(C/Co)
    S= 0.27K/Wm^2

    Kommt nämlich 0.64K raus, statt wie von ihnen 0.50K

    Sie schreiben weiter:

    ” In der Summe komme ich mit den obigen Berechnungen also auf genau 0,8°C mit dem Klima Sensitivitäts Faktor”

    Was natürlich auch völliger Quatsch ist, da sie die Formel falsch angewendet haben, kommen sie auch eher Richtung 1K statt 0.8K. Aber so ist das nunmal, wenn man vereinfachte Gedankengänge ausführt 🙂

  638. #649 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian

    Ihre Rechnung ist 1 Dimensional. Klimasensivität ist n-Dimensional, weil die Erde mehr als nur einen Layer hat oder ist der Ozean und die Eischilder auch nur eine Erfindung vom IPCC.

    Pruuust ……..

    Wie gesagt ……….

    Meine Abschätzung finden sie übrigens auch hier ……….

    dT = 0,3 x 2,3 = 0,7°C für das Jahr 2000

    oder dT / dF = 0,7 / 2,3 ~ 0,3 K/(W/m2)

    https://books.google.de/books?id=TiGgJip0l64C&pg=PA83&dq=climate+sensitivity+Carbon+in+the+Geobiosphere&hl=de&sa=X&ei=UtiaVNX9I4GCPYX0gMgN&ved=0CCQQ6AEwAA#v=onepage&q=climate%20sensitivity%20Carbon%20in%20the%20Geobiosphere&f=false

    Siehe dort 5 CO2 and Climate Change ff

    Zu den Herren, die das Buch herausgegeben haben Fred T. Mackenzie, Abraham Lerman muss ich glaube ich nichts sagen ?

    Dort wird also “1 Dimensional” gerechnet, wie sie so schön sagen ……. dort wird genauso gerechnet, wie ich es habe ..

    Oder siehe ……….

    Climate Sensitivity – American Chemical Society

    Die rechnen auch genau wie ich, also “1 Dimensional” mit dem Unterschied, dass für die letzte ausgehende Eiszeit der Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) nicht wie heute bei ~0,3 liegt, sondern nach den Abschätzungen der weitaus größeren Temperaturerhöhung von damals bei ~1,3 ……

    Und nochmals ……. Der Strahlungsantrieb bei einer CO2-Erhöhung reagiert sofort. Wird keins mehr emittiert, so stellt sich in Kürze ein neues Strahlungsgleichgewicht und eine neue Gleichgewichtstemperatur am Boden ein. Das können sie daran sehen, dass die langwellige Erdabstrahlung direkt auf den Jahresgang der Solarkonstanten reagiert ……….. Siehe #591

    axle und sie Christian sind echt lustig …………

  639. #650 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christan

    Ihre Formel:

    “Für CO2 ……. 0,27 x 5,35 x ln (395 ppm / 280 ppm) = 0,5°C”

    Ist natürlich Quatsch, da den Sensivitätfaktor (S) mit der Konstante Alpha multiplizieren, Sie verfuschen also die Konstante.

    Richtig müsste es heißen:

    dT= dF*S
    dF = αln(C/Co)
    S= 0.27K/Wm^2

    Kommt nämlich 0.64K raus, statt wie von ihnen 0.50K

    Und? …………… Setzen sie mal selbst sie Zahlen ein, wenn sie dazu in der Lage sind ……

    dT= dF*S = 1,84 x 0,27 = 0,50
    dF = αln(C/Co) = 5,35 x ln (395 / 280) = 1,84
    S= 0.27K/Wm^2

    Also 0,50 und nicht 0,64K. Ich sage ja, rechnen können sie auch nicht ……….

  640. #651 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian

    Und als Hilfestellung ……….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsantrieb

    Einfach unglaublich, Christian kann nicht mal multiplizieren ………….

  641. #652 Christian
    Dezember 29, 2014

    @ Flotto #649

    Nun was steht den da? https://www.acs.org/content/acs/en/climatescience/atmosphericwarming/climatsensitivity.html

    ” This result implies climate sensitivity factor perhaps four to five times greater, ∼1.3 K·(W·m–2)–1, than obtained by simply balancing the radiative forcing of the greenhouse gases.”

    Ja, ne. Klimasensivität von 1.3K/W/m^2

    Zeigt eben schön, wie ihre einfachen Kalkulationen vor die Binsen gehen 🙂 Wie gesagt, Klima hat mehr Dimensionen als n=1

    🙂

  642. #653 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian

    Ja ne ist klar, multiplizieren können sie nicht und lesen können sie auch nicht ……….. Ich erkläre es ihnen …..Dort steht ………..

    ΔT ≈ [0.3 K·(W·m–2)–1] (2.2 W·m–2) ≈ 0.7 K

    Analyses from multiple sites based on several different temperature proxies indicate that Earth’s average surface temperature increased between 3 and 4 K during the change from the last glacial period to the present era.

    Our calculated temperature change, that includes only the radiative forcing from increases in greenhouse gas concentrations, accounts for 20-25% of this observed temperature increase. This result implies climate sensitivity factor perhaps four to five times greater, ∼1.3 K·(W·m–2)–1

    Und was lernen wir daraus? Zum Ende der letzten Eiszeit ergibt sich ein Strahlungsantrieb über Treibhausgase von 2,2 W/m2 und mit dem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) von ~ 0,3 eine Temperaturerhöhung von 2,2 x 0,3 = 0,7°C.

    Die aktuelle Temperaturerhöhung von ca. 0,8°C kann also so komplett erklärt werden …………., denn der Strahlungsantrieb liegt heute auch bei ca. 2,3 W/m2…… somit ergibt sich …….. 2,3 x 0,3 = 0,7°C

    Damals nach der letzten Eiszeit wurden aber 3-4°C Temperaturerhöhung beobachtet. Um die zu erklären, muss man folglich den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) auf das 4-5fache erhöhen also auf ca. ~ 1,3. …………… um auf 3°C und mehr zu kommen …….

    Und nun haben wir alles zusammen ………… Man folgert aus den Daten der letzten Eiszeit für dir Zukunft, also bis zum Jahr 2100, dass der Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) um ein mehrfaches ansteigen wird ……..

    Fällt jetzt der Groschen? ………………

    Dumm nur, dass sie es nicht gewusst haben und ich es ihnen erklären muss ………. Haha……..

  643. #654 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian #648

    Huhu und rechnen sie mir mal vor, wie sie auf ……..

    Kommt nämlich 0.64K raus, statt wie von ihnen 0.50K

    …… kommen ………. Haha

  644. #655 Christian
    Dezember 29, 2014

    Egal Flotto,

    Uns interresiert wie das Klima sich verändern wird, wenn das Klima sich darauf einstellen kann. Solch Vereinfachungen wie sie machen, bringen nix da sie nicht der Realität entsprechen.

    Aber egal machen Sie wie sie meinen, sie werden es sicher viel besser als die Wissenschaftler ich oder der IPCC wissen.

  645. #656 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian

    Dr. Niklaus Kämpfer, Universität Bern, Leiter der Atmosphärenphysik erklärt es in seinem Vorlesungsskripten , ……Fred T. Mackenzie, Abraham Lerman erklären es in ihren Buch …….. die Climate Sensitivity – American Chemical Society erklärt es auf ihrer Internetseite …………. aber nein, sie wollen es angeblich besser wissen ……… schon ein bisschen anmaßend, da sie noch nicht einmal 3 Zahlen richtig miteinander multiplizieren können ………. oder nicht?

    Sie wollten mich von Anfang an aufklären, haben aber nicht den Hauch einer Ahnung von ihrer eigenen “Klimaforschung” ……….. Mal ne Frage, was machen sie eigentlich von Beruf? …

  646. #657 axel
    Dezember 29, 2014

    @ Christian

    Lassen Sie es besser. Entweder der Herr ist zu inkompetent, um selbst einfachste Konzepte und Rechnungen zu verstehen, oder er will es einfach nicht lernen und möchte lieber dumm sterben. Soll er doch. Jeder andere im Forum hat es längst verstanden und kann sich seinen eigenen Reim auf die Kommentare des FO machen.

  647. #658 Christian
    Dezember 29, 2014

    Hi Axel,

    Jo hoffnungloser Fall, traurig halt anzusehen. Aber sie haben wohl recht besser ist wohl einfach zu ignorieren, obwohl lustig finde ich schon, wie er immer wieder versucht alle klein zu spielen.

    Es ist nämlich sowas von belanglos, wenn die Temperatur 3 Grad ansteigt aber nur 0.7K auf dem direkten Forcing kommen, deswegen hat man ja trozdem 3 Grad. Aber dem nicht gut genug, bekommt er nicht auf die Reihe, dass die simple Formel nicht real in Bezug auf die Klimatische Sensivität ist, den diese Antwort ist halt + Feedbacks und nicht ohne.

    Insofern ist das schon lustig anzusehen.

    Gruss

  648. #659 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ Christian, axel

    Getroffene Hunde bellen bekanntlich am lautesten ………………

    Eine einfache Aufgabe an Christian und axel ………….

    Berechnen sie mir den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) einmal ohne Feedbacks, hatte ich ja schon gemacht und den Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) mit Feedbacks … Wasserdampf, Wolken, Albedo, Lapse-Rate-Feedback, wie ihn das IPCC in Zukunft bei einer CO2-Verdopplung annimmt …………… Na, schafft das einer von ihnen beiden?

    Und auf was für eine Temperaturerhöhung kommt man damit bei einer CO2-Verdopplung und warum? ……

    Ich finde es schon ziemlich traurig, dass sie beide nicht mal die Klimasensitivität und deren Berechnung verstehen ……..

    Meine Aufgabe sollte dabei helfen ………… Aber wenn sie nicht wollen ………

  649. #660 Flotter Otto
    Dezember 29, 2014

    @ axel

    Und für sie noch eine Zusatzaufgabe ………..

    Berechnen sie mit den zuvor berechneten Klima Sensitivitäts Faktoren (Parameteren) die Einstellzeiten für Atmosphäre und den oberen Ozean …..

  650. #661 Dr. Webbaer
    Dezember 29, 2014

    @ Flotter Otto :

    Die Bürger die jetzt mit PRGIDA auf die Straße gehen sind keine Rechten, sondern verzweifelte Bürgern, deren Sorgen keine der einflussreichen Parteien ernst nimmt …………

    Das sind erkennbar Konservative oder Rechte und Liberale, die weder bei der Union noch bei der FDP ihre politischen Einschätzungen (vs. ‘Ängste’ oder ‘Sorgen’ oder ‘verzweifelt’ – der Schreiber dieser Zeilen meidet bei der gesellschaftlichen Analyse die Psychologisierung anderer) berücksichtigt sehen, hauptsächlich wohl bei der Union nicht, denn die (linksliberale?) FDP verliert massiv an Einfluss.

    Weil viele Positionen, die ehemals, also noch vor 15 bis 20 Jahren, bei der Union politisch heimisch waren, heute nicht mehr unter Merkel “gehen“, wie die Dame vielleicht schreiben oder sagen würde, liegt der ehemalige Bundesinnenminister Friedrich natürlich mit seiner Kritik grundsätzlich richtig.
    Er setzt aber voraus, dass die Union weiterhin christliche, liberale und konservative Positionen vertreten sollte, was unter Merkel nicht mehr der Fall zu sein scheint.

    Insofern wirkt Friedrichs Kritik ein wenig antiquiert und rückständig, lol.

    MFG
    Dr. W

  651. #662 Dr. Webbaer
    Dezember 29, 2014

    @ Flotter Otto :

    Zum Ende der letzten Eiszeit ergibt sich ein Strahlungsantrieb über Treibhausgase von 2,2 W/m2 und mit dem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) von ~ 0,3 eine Temperaturerhöhung von 2,2 x 0,3 = 0,7°C.

    Die aktuelle Temperaturerhöhung von ca. 0,8°C kann also so komplett erklärt werden (…)

    So vereinfachend kann leider nicht argumentiert werden, das erinnert an die Bauphysik (es war hier mal ein streng klimagläubiger Bauphysiker unterwegs, der rechnete ähnlich).

    MFG
    Dr. W

  652. #663 Flotter Otto
    Dezember 30, 2014

    @ WB

    Doch so einfach ist das ……

    Die untersten Szenarien aus den aktuellen IPCC-Berichten arbeiten mit einem Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) von 0,4. Das ergibt für eine CO2-Verdopplung 0,4 x 3,7 = +1,5°C.

    Und derzeit befinden wir uns in untersten Bereich der IPCC-Szenarien. …….. https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2013/01/krug-2.png

    Der Klima Sensitivitäts Faktor (Parameter) der letzten 135 Jahre lag sogar nur bei ~0,3. Für eine CO2-Verdopplung bedeutet das 0,3 x 3,7 = 1,1°C……….. und eine Erwärmung von 0,3 x 2,3 = 0,7°C beim aktuellen Strahlungsanstrieb von 2,3 W/m2 ………….

  653. #664 Dr. Webbaer
    Dezember 30, 2014

    @ Flotter Otto :
    Sie könnten zuvörderst erst einmal die sogenannte, auf das atmosphärische CO2 bezogene sozusagen technische Klimasensitivität von + 1,2 K annehmen wollen.

    Die dann, wie einige meinen, was auch irgendwie plausibel erscheint. aber nicht dementsprechend erscheinen muss [1], über sogenannte Feedbacks [2] auf die oft genannten + 2,5 K bis + 4,5 K hinauslaufen könnte.

    Sie müssen zuvörderst den CO2-Kreislauf oder den Klimahaushalt der Erde als hoch komplexes System erkennen wie annehmen.

    In der Folge könnten dann Klimamodelle, klimatologistische Bemühung, auch von Kommentatorenfreund Christian, berücksichtigt werden, und was diese bedeuten.

    Was diese auswerfen können, sog. Konfidenzintervalle, die auf Szenarien oder soz. nackten Läufen beruhen könnten.

    Ob vielleicht auch ein Problem oder eine besondere Herausforderung darin bestehen könnte, dass die Kohlenstoffkreisläufe, die Erde betreffend, nur einmal stattfinden und ob es hier vielleicht Unterschiede zu beachten gilt, übliche wiederholbare physikalische Experimente betreffend.

    Berücksichtigend vielleicht auch, was ein soz. nackter, physikalisch unbeleckter Stochastiker womöglich zur Sache zu sagen hätte.

    MFG
    Dr. W

    [1] terrestrische Subsysteme könnten auch, zumindest zeitweise, ausgleichend wirken; die Biosphäre bietet sich hier an, es gibt mindestens sieben zu klimatologistisch zu berücksichtigende Subsysteme, dazu kämen die extraterrestrischen und bestimmte Politika (“Kriege” bspw.), die kaum zu antizipieren wären.

    [2] meint ‘Rückfütterungen’, nicht nur wörtlich

  654. #665 axel
    Dezember 30, 2014

    Papst Franziskus greift ein: Für 2015 plant er eine Klimaenzyklika und eine gemeinsame Botschaft aller Weltreligionen zum Thema Klimawandel.

    It looks as if he will give it a go. In 2015, the pope will issue a lengthy message on the subject to the world’s 1.2 billion Catholics, give an address to the UN general assembly and call a summit of the world’s main religions.

    The reason for such frenetic activity, says Bishop Marcelo Sorondo, chancellor of the Vatican’s Pontifical Academy of Sciences, is the pope’s wish to directly influence next year’s crucial UN climate meeting in Paris, when countries will try to conclude 20 years of fraught negotiations with a universal commitment to reduce emissions.

    “Our academics supported the pope’s initiative to influence next year’s crucial decisions,” Sorondo told Cafod, the Catholic development agency, at a meeting in London. “The idea is to convene a meeting with leaders of the main religions to make all people aware of the state of our climate and the tragedy of social exclusion.”

    Quelle: https://www.theguardian.com/world/2014/dec/27/pope-francis-edict-climate-change-us-rightwing

  655. #666 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 31, 2014

    Nun, Petrus ist bekanntlich schon längst für das Wetter verantwortlich.
    Warum also Neuheiten?
    Besser wäre, sich etwas näher in den Weltreligionen, mit dem Dschihat zu beschäftigen und aus dem Islam einen Chrislam zu machen.
    Solange “dschihadischer und inquisitatorischer Scheiterhaufen” kein Thema der Weltreligionen sind und auf diesen Gebieten nicht total ausgemistet wird, können die mir alle gestohlen bleiben.(Man lese Bibel und Koran aufmersam, zwar alles menschlich aber eben als Leitbild? -aber was wuisle ich.
    Wie sagte doch der Goethe?: “DEN Teufel sind sie los, DIE Teufel sind geblieben!.
    Und Frau Merkel mit ihren “Antivolksparolen” auch.

  656. #667 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 31, 2014

    NB.Nachtrag:Grundsätzlich möcht ich nicht das Kind
    (das in den Rauhnächten gefeiert worden ist)
    mit dem Bade ausschütten!

  657. #668 MJ
    Dezember 31, 2014

    Richard Tol hat einen langen Beitrag zu Klimapolitik hier:

    https://www.the-american-interest.com/2014/12/10/hot-stuff-cold-logic/

    ATTP reagiert darauf hier:

    https://andthentheresphysics.wordpress.com/2014/12/28/lets-all-just-get-rich/

    Die resultierende Diskussion daraus ist, gelinde gesagt, nicht sehr intelligent, und das liegt nicht nur an Tol. Stoat stellt schon im ersten Kommentar Tols Obsession mit “Linken” und “Grünen” etc. fest (was hier ab und als als “linksgrün versifft” durchflattert, schätze ich), während er Dinge wie die GWPF wohl unproblematisch hält. Naja, auch nichts Neues.

    Was aber leider nicht heisst, dass die Reaktionen auf den Artikel selbst sonderlich stark von irgendwelchen Infos geleitet wären. Worauf Tol anspielt – es ist erstaunlich aber auch vielsagend, dass das im Kommentarteil genau einem bewusst zu sein scheint, einem gewissen Willard – ist im Endeffekt der Diskontsatz. Tols dumme Polemik und ATTPs analretentives Echauffieren darüber hin oder her: eine gegebene Sparquote vorausgesetzt, bedeutet ein niedriger Diskontsatz ein Verschieben von, wenn man so will, intragenerationeller “Gerechtigkeit” hin zu intergenerationeller. Das hat nichts damit zu tun irgendjemandem vorzuwerfen, ihm seien die Armen egal (d.h. Tols Polemik), sondern ist ein rein mechanisches Ergebnis: zweimal kann man dasselbe Geld nicht ausgeben. Das ist im übrigen nicht neu, und Partha Dasgupta war einer der ersten, der deshalb darauf hingewiesen hat, dass etwa ein niedriger Diskontsatz wie bei Stern eine wesentlich höhere Sparquote erforderte als empirisch gefunden wird (in seinem Review des Stern Review). Weichen wir davon ab, dann leiten wir etwa Entwicklungshilfe um, hin zu klimapolitischen Massnahmen (dabei geht es jetzt gar nicht um Fragen wie der “Wirksamkeit” etwa von Entwicklungshilfe, sondern um die Prioritäten, die dies erfordert). Sprich genau Tols Argument – eines, über dass sich ATTP wohl aufregt, und dann konsequent ignoriert.

    Jetzt ist es natürlich nicht unmöglich, die Sparquote raufzusetzen, d.h. Konsum einzuschränken. Aber wie? – Bei gegebenem (d.h. empirischem) Diskontsatz mit seinem Wechselspiel zwischen Zeit-Diskontieren und Nutzen des (Grenz)Konsums/Risikoaversion* führt, wie gesagt, ein Abweichen davon (etwa auf Grund moralphilosophischer) Bedenken einfach nur zu einem Transfer von Wachstum für Arme jetzt zu Wachstum für Reiche später (der Ironie des dümmlichen Titels “Let’s all just get rich!” in diesem Zusammenhang scheint sich ATTP nicht bewusst zu sein), relativ zum Status quo. Das kann man für sinnvoll halten, aber ATTP (und Konsorten im Kommentarteil) scheinen sich noch nicht einmal im Klaren darüber zu sein, um welches Thema es hier eigentlich geht. Stattdessen bekommen wir Variationen einer “Aber wir müssen etwas tun, mehr jedenfalls als Tol sagt”-Rhetorik, als ob das irgendwie offensichtlich wäre.

    Starke Maßnahmen (niedrige Diskontsätze, siehe etwa Weitzmans Gamma-Diskontieren) werden oft über die hohen Unsicherheiten und systemisches Risiko bzgl. Klimawandel gerechtfertigt. Aber erstens führt nicht jede Präsenz systemischen Risikos zu einem Zusammenbruch von Kosten-Nutzen-Rechnungen, d.h. das alleine ist noch kein Argument Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, und charakteristischerweise auch nicht die Art, wie die Menschheit auf solche Risken reagiert. Und selbst wenn es das tut (d.h. eine relativ hohe Risikoaversion, bestimmte Formen der Nutzenfunktion, etwa CRRA, um Weitzmans Spezifikation für sein “Dismal Theorem” anzuführen), ist nicht klar, was daraus folgt (ebenfalls ein Ergebnis des Dismal Theorems, übrigens). Wenn wir nur noch im Rahmen von systemischen, fat-tailed Risiken reden, dann steht Klimawandel etwa in Konkurrenz zu globalen Pandemien (siehe etwa Pindycks NBER-Paper “Averting Catastrophes: The Strange Economics of Scylla and Charybdis”), Antibiotika-Resistenz, nuklearer Proliferation, oder selbst Asteroidenanschlägen (Nordhaus’ Beispiel, und nein, die Wahrscheinlichkeit dafür ist nicht null). Das Argument, dass die schiere Masse zu vermeidender Katastrophen einfach zu viel ist, um sich spezifisch einer anzunehmen, ist wesentlich stärker und nuancierter, als es ATTP (und Konsorten) gerne haben würden, siehe wiederum Pindycks Paper oder auch Cowens Kommentar dazu:

    https://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/06/how-many-catastrophes-can-we-avert.html

    (Pindyck, sei dazu gesagt, hält Kosten-Nutzen-Rechnungen mit IAMs bzgl Klimawandel für völlig unnütz, siehe seinen JEL-Kommentar “Climate Change Policy: What Do the Models Tell Us?”). D.h. natürlich wieder nicht, dass man nichts tun soll. Aber die simplistische bzw. schlicht nicht zu Ende gedachte Idee, dass mit einem “precautionary principle” schon alles gesagt wäre, folgt einfach nicht.

    Kurz: Was Tol da in Kommentaren von sich gibt, mag man für “particularly silly” (ATTP) halten, aber es ist schon ein ordentlicher Dunning-Kruger am Werk, dass ATTP und Konsorten nicht merken, was für “particularly silly” Dinge sie da selber von sich geben. Oder eigentlich ist “particularly silly” schon zu viel der Ehre, derartig unbefleckt ist das ganze von irgenwelcher Info: eine absolute Beschränkung auf nichtssagende Rhetorik.

    Über die grenzdebile Vorstellung mancher Kommentatoren, dass “marginal” in “marginal value” so etwas wie “sehr wenig” heisst, will ich gar nicht erst anfangen.

    Wie gesagt, Argumente für niedrige Diskonsätze oder eine rein risikoanalytische Betrachtungsweise der Thematik gibt es genug. Aber bei ATTP scheint noch nicht einmal durchgedrungen zu sein, dass es das Thema gibt und Literatur dazu, und dass niemand gezwungen ist sich darauf zu beschränken aus der Hüfte heraus heiße Luft als Reaktion auf Kommentare und Tweets von Tol und RP jr. zu produzieren. Ich würde dann auch gerne einmal eine durchdachte Antwort (eher als eine reine Demonstration von Abneigung und politischer Reviermarkierung) sehen, die nicht bei Naomi Klein, oder dem der monumentalen Peinlichkeit vom Katzensterben in den 2020ern und “Untergang des Westens” von Conway/Oreskes, oder den Eugenik-Vorschlägen von Ehrlich endet – bzw. überhaupt gleich bei “Tol ist blöd.” Alles natürlich ein großer blinder Fleck zu Linken etwa ATTPs, ironischerweise geradezu spiegelbildlich zu Tols rechtem blinden Fleck.

    *Eine Alternative zu dieser Sichtweise hat Ackerman in “Epstein–Zin Utility in DICE: Is Risk Aversion Irrelevant to Climate Policy?” vorgeschlagen, der dieses Wechselspiel meint entkoppeln zu können.

  658. #669 MJ
    Dezember 31, 2014

    Jetzt habe ich endlich Toby Wilkinsons “Aufstieg und Fall des Alten Ägypten” gelesen: ein recht “englisches” Buch, indem es die gesamte Geschichte recht anschaulich in Termen moderner politischer Vorgänge beschreibt (ganz anders als etwa Darstellungen von Jan Assmann oder Nicolas Grimal).

    Dabei ist mir ein Thema aufgefallen: Im Gegensatz zu den (meist etatistischen) literarischen Quellen aus der Zeit, die Pharaoh lobpreisen, war die Realität oft triste (Wilkinson selbst stellt mehrfach die Pharaonenherrschaft als die Herrschaft von gewalttätigen Diktatoren heraus). Beispiel: Im Gegensatz offizieller Darstellungen, zeigen Skelette aus Echnatons Herrschaftssitz Achet-Aton deutliche Zeichen von Fehlbildungen etwa durch Mangelernährung etc.

    Demgegenüber stellt Wilkinson die Zeit libyscher Pharaonen als eine Zeit des Verfalls dar, in der die alten Traditionen und damit der gesellschaftliche Zusammenhalt zerstört wurden. Dabei nimmt er aber keinen Bezug auf die breitere ägyptische Gesellschaft: hier scheint er den Verfall der absolutistischen Zentralgewalt mit einem Zerfall der Gesellschaft gleichzusetzen. Aber ein Verlust der Zentralmacht zugunsten dezentraler Verwaltungsformen (die in den etatistischen Quellen als Chaos erscheinen), muss ja in der Hinsicht nicht negativ sein.

    Kennt irgendwer historische Zusammenstellungen zu dem Thema, nicht nur zum alten Ägypten? D.h. über Wohlfahrt und die Zentralisierung der Staatsgewalt (jetzt einmal abseits irgendwelcher marktfetischistischen Darstellungen über das British Empire à la Matt Ridley)?

  659. #670 MJ
    Dezember 31, 2014

    Und guten Rutsch an alle!

  660. #671 axel
    Dezember 31, 2014

    @ MJ

    Schade, dass Sie nicht mitkommentiert haben bei ATTP. ATTP macht den Eindruck, mit sich reden zu lassen und hinzulernen zu wollen.

    Ok, dann hatte ich den Tolschen Text auch nicht verstanden. Ich hatte da jede Menge Fragen und Verwirrung:

    Tol weist (zu Recht) darauf hin, dass die genannten Mitigationskostens ein best case-Szenario sind. Aber was ist mit den Verlusten durch den Klimawandel? Ist das nicht auch ein best-case-Szenario? Steht im IPCC-Bericht nicht explizit, dass in den IAM-Ergebnissen eine Reihe von Risiken nicht eingepreist sind? Was ist z.B. mit aussterbenden Spezies?

    Und noch etwas zu den Schäden: Diese sind ja nicht homogen über die Erde verteilt. Es werden besonders die Staaten betroffen sein, die gerade den Entwicklungsbedarf haben. Klingt nach Instabilität.

    Ihr Argument mit der Entwicklungshilfe leuchtet mir auch nicht ein. Ziehen wir doch einfach mal ein Fazit der bestehenden Entwicklungshilfe. War sie der Grund für die positive Entwicklung einiger Staaten?

    Der Klimafonds schüttet Gelder nicht nur für Mitigation, sondern für Adaption aus. Und Adaption sehe ich als eine der Voraussetzungen für mögliche Entwicklungen.

    PS:
    Ich bin ökonomisch nur durchschnittlich gebildet. Auf Leser wie mich wirkte Tols Hauptargument: Man weiß nicht, ob die Folgen gut oder schlecht sind, machen wir erst mal (fast) nichts.

    Und nein, zum alten Ägypten weiß ich nur Ramses und Nofretete.

    Guten Rutsch

  661. #672 axel
    Dezember 31, 2014

    Meine 50 Cent zum Tol-Artikel: Get rich or die trying

  662. #673 MJ
    Dezember 31, 2014

    @ axel

    Die Schwächen von IAMs werden ja von niemandem geleugnet und sind ja selbst Diskussion akademischer Debatten – durch den erwähnten Pindyck etwa erfahren sie völlige Ablehnung. Aber das ändert nichts daran, dass dies nicht eine reine Debatte über ungewisse physikalische Impacts ist, die irgendwie monetarisiert werden müssen – so wie das ATTP gerne darstellt – sondern sich darüber eine Verteilungsproblematik befindet, die sich u.a. über den Diskontsatz ausdrückt. Eine gegebene Investitionsrate vorausgesetzt kann man nun eben nicht jeden Euro zwei Mal ausgeben (Stimulus-Debatten “in the short run” einmal beiseite): was für Mitigationsmaßnahmen ausgegeben wird, steht für wachstumsfördernde Maßnahmen nicht mehr bereit. (Und nein, das ist nicht automatisch dasselbe, leider). Wie gesagt geht es dabei nicht um Wirksamkeit von Entwicklungshilfe (die ohnehin nur als besonders ostentatives Beispiel herhalten soll), sondern um die prinzipielle Weigerung – ja sogar schockierte Zurückweisung – anzuerkennen, dass sich dieses Problem überhaupt stellt. Und dabei geht es nicht um immer mehr Wachstum, böse Märkte, und umweltzerstörenden Kapitalismus – als ob hier eine Debatte abläuft, ob 2100 jedes Individuum oder nur jede Familie einen Privatjet braucht. Sondern was mit armen Ländern passiert. ATTP meint offenbar es ist ein no-brainer, ob der Kongo versuchen soll mit (ohne Externalitäten) billge Kohle-Vorkommen aus dem südlichen Afrika seine Wirtschaft zu befördern, oder doch lieber eine hohe Steuer darauf ansetzen? Oder sollte er sich üeberhaupt um eine Infrastruktur kümmern, die sicherstellt, dass eventuelle Ebola-Ausbrüche (dieses Mal Gott sei Dank kein Problem) zukünftig schnell kontrolliert werden können und nicht das Land an den Rand des Zusammenbruchs bringen. Wirklich? Ohne dabei überhaupt eine Verteilungsproblematik anzusprechen? Wow! Ich wette, die Frage hat er sich noch nicht einmal gestellt. Und trotz direkten Hinweises weigert er, sie anzugehen. Und es geht hier, bitte, nicht darum, ob der Kongo “reich” werden soll, was immer das heißen soll, sondern ob er ein BIP/Kopf von, Hausnummer, zu irgendeinem Zeitpunkt 5000 (heutige) Dollar erreichen soll, oder nur 3000, dafür aber weniger Umweltschäden haben soll. (Dass das globale BIP unter starken Mitigationsmaßnahmen wenig leiden würde, ist halt auch recht schnell und einfach gesagt, wenn man sich wiederum geflissentlich weigert, die Verteilung des Rückgangs anzusprechen).

    Kann man da ein intelligentes Argument vorbringen, das Tol widerspricht.? Und zwar nicht Fragen, ob die Emissionssteuer nun 5, 20 oder 50 dollar pro tCO2e sein soll. Sondern in der prinzipiellen Feststellung, dass starke Mitigationsmaßnahmen ein Problem für die wachstumskonvergenten Länder (also die armen) darstellt? Aber sicher! Nur würde ich das von ATTP (oder Eli, oder Dana, u.ä., die glauben, das alles mit dem Löffel gefressen zu haben) gerne einmal sehen. Wie gesagt, was da der “Wir sind keine Skeptiker”-Seite rauskommt (die sich mittlerweile scheint’s nur noch über ihre Opposition zu Skeptikern definiert, was ich recht traurig finde), sind dann oft Dinge wie Paul Ehrlich, oder Oreskes/Conway – etwas, das von exakt denselben Personen, die in der GWPF eine Bedrohung der Demokratie sehen (und ich übertreibe nicht), geflissentlich ignoriert wird, während jeder Tweet von Tol oder RP jr. wochenlange Blog-Debatten auslösen kann (und das ist noch nicht einmal ein Scherz).

    Detto katastrophales Risiko, fat tails, precautionary principle etc.: Es einfach anzuführen sagt uns nicht viel. Wenn sich da dahinter ein intelligentes Argument versteckt, dann sollten die es einmal rausbringen. Und wie gesagt: Es stimmt einfach nicht, dass wir alle Probleme mit fat tails und systemischem Risiko angehen können – siehe wieder Pindyck. Und wenn das nicht geht, warum hat Klimawandel dann Vorrang? Der Gedanke ich einfach nicht zu Ende gedacht, es ist einfach nur Rhetorik. Bzw.: Wenn es doch geht, ist das keineswegs offensichtlich (und ich verstehe auch gar nicht, warum es das sein sollte), weswegen es auch einfach nur heiße Luft ist so zu tun, als läge es auf der Hand. Diese Risiko-Hinweise dienen in solchen Debatten ausschliesslich als rhetorischen Instrument, stärkere Maßnahmen einzufordern – etwas, was einfach nicht folgt.

    Zu Ägypten: Muss nicht spezifisch zu Ägypten sein. Mich würde nur interessieren, ob es da klare Evidenz gibt. Darstellungen für die Pharaonenzeit sind schwierig: Einerseits gibt es offizielle Quellen, die natürlich von Eliten verfasst sind (mehr als etwa 1% waren im Neuen Reich nicht literat) und tendenziell ein positives Bild zeichnen, bzw nur sehr indirekt Anspielungen auf Probleme enthalten. Andererseits gibt es archäologische Befunde, wo eben Dinge wie Mangelernährung festgestellt werden, oder ein Rückgang im Haushalts-Inventar etc. Ein Problem ist, wenn die Evidenz einseitig ist: Etwa ist es nicht selbstredend, dass ein Verfall der absolutistischen Zentralgewalt – der in offiziellen Quellen als Tragödie dargestellt wird – auch einen sozialen Verfall impliziert, denke ich. Andererseits haben geschickte Despoten wie Ludwig XIV., u.a. mit großzügiger Förderung von Wissenschaften, tatsächlich für eine Prosperität gesorgt, die ohne zentralistische Vorgabe so schwer vorstellbar ist.

  663. #674 Flotter Otto
    Januar 1, 2015

    Zu PEGIDA ………..

    29.12.2014. Chaoten bedrohen Leipziger LEGIDA-Chef !

    AfD-Landesvorstand Hans-Thomas Tillschneider wurde Opfer von linken Randalierern. Vor Weihnachten versammelten sich mehrere Chaoten vor der Wohnung von AfD-Landesvorstand
    Hans-Thomas Tillschneider (36), räumten dessen Briefkasten aus und grölten dabei den portugiesischen Antifa-Schlachtruf „Alertá, Alertá Antifascista“.

    Tillschneider gilt als Kopf des Leipziger PEGIDA-Ablegers LEGIDA. Sein Wohnhaus wird seither von der Polizei bewacht.

    Mal sehen, wie es im neuen Jahr weiter geht …………

  664. #675 E.Teufel
    Januar 1, 2015
  665. #676 Flotter Otto
    Januar 1, 2015

    @ Teufel

    Das ist doch mal ne gute Nachricht ………..

    Die Partei Bündnis 90/Die Grünen hat auf ihrer Neujahrestagung eine neue Marschrichtung vorgegeben. In einer feurigen Rede brandmarkte Claudia Roth Arbeit als Klimakiller Nummer 1. Denn Umfragen zufolge sollen arbeitende Menschen bis zu viermal so viel CO2 in die Luft pusten wie ihre untätigen Artgenossen. Entsprechend heizte Roth die Stimmung an: “Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, brauchen wir eine deutlich höhere Arbeitslosigkeit in Deutschland. Ich möchte den arbeitenden Teil der Bevölkerung jetzt nicht stigmatisieren und auch keine Pogromstimmung auslösen, aber wer fleißig ist, ist ein Schwein, eine richtige Umweltsau!” Anschließend forderte die quirlige Politikerin ein Anti-Konjunkturprogramm und trat dann – mit gutem Beispiel vorangehend – von allen Parteiämtern zurück. …………….

  666. #677 axel
    Januar 2, 2015

    @ MJ

    Den Teil habe ich nicht verstanden:

    Detto katastrophales Risiko, fat tails, precautionary principle etc.: Es einfach anzuführen sagt uns nicht viel. Wenn sich da dahinter ein intelligentes Argument versteckt, dann sollten die es einmal rausbringen. Und wie gesagt: Es stimmt einfach nicht, dass wir alle Probleme mit fat tails und systemischem Risiko angehen können – siehe wieder Pindyck. Und wenn das nicht geht, warum hat Klimawandel dann Vorrang?

    Was vermissen Sie an der Beschreibung der Fat Tails, der ganz großen Risiken? Da ist z.B. das Risiko, dass wir komplett den Klimazustand ändern und dauerhaft von einem Interglazialzustand in eine Warmzeit steuern. Oder das Risiko eines ozeanischen Massensterbens. Warum sollte das Vorsorgeprinzip nicht ausreichen als Begründung?

    Das Argument der Sorge um die Entwicklungschancen von Entwicklungsländern teile ich auch nicht. Die Beobachtung der Klimaverhandlung zeigte doch, dass die Entwicklungsländer einen Vertrag und insbesondere den Klimafonds haben wollen, die begreifen das als Nutzen. Es kostet Wachstum bei denen, die den Fonds füllen und nicht bei denen, die die Gelder empfangen. Da kann ich auch nichts schlechtes sehen, da reicht mir das Verursacherprinzip als Begründung.

    Und jetzt noch ganz pragmatisch:

    Tol plädiert für ein langsames Herantasten. Eine Carbon Tax, die anfangs behutsam taxiert mit der Zeit steigen soll. Wie stark, werden die Erfahrungen zeigen. Tol rät von scharfen Reduktionsmaßnahmen ab.

    Im Grunde müsste Tol dann doch mit der gegenwärtigen Entwicklung zufrieden sein. Alle Welt redet zwar vom 2°-Ziel, in Wirklichkeit befinden wir uns aber auf dem RCP 8.5-Pfad. Auch ein Erfolg in Paris wird kein scharfes Umsteuern bringen, sondern eher ein Umschwenken in Richtung RCP4.5. Das einzige, was bedauerlich ist, ist der Weg: Keine carbon tax, sondern freiwillige Selbstverpflichtungen.

    PS:
    Papst Franziskus hat prinzipielle Einwände gegen den Tolschen Ansatz, nämlich dem Primat der Ökonomie über die Handlungsoptionen, siehe Link in 665.

  667. #678 axel
    Januar 2, 2015

    @ E. Teufel

    Schöne Extrapolation des “Hiatus”.

    Auch schön: Das Pfand für Einkaufswagen steigt 2015 auf 1,08 €

  668. #679 Leck Michdoch
    Januar 2, 2015

    Teufel: guckst du hier Energiewende TV:

    https://youtube.com/watch?v=v0cq0p350mM

    In welcher Reihe sitzen Sie denn hier? Das ist doch das Milieu, dem Sie, shader, axel, vennecke etc. angehören. Da gibt es nichts zu beschönigen: dummer Mainstream eben!

  669. #680 MJ
    Januar 2, 2015

    @ axel

    Das Vorsorgeprinzip betrifft nicht nur Klimawandel, es betrifft alle systemischen Risiken, s.o., von denen es einige gibt, die wir nicht alle angehen können und es auch nicht tun. Wenn es ein klares Argument gibt, warum wir Klimawandel herauspicken sollten, welches ist es?

    Abgesehen davon: Schadensfunktionen haben schon eine ad-hoc-Erhöehung füer “Risiko” drauf. Gibt es einen einzigen Vorschlag von ATTP, der besser ist? Gibt es überhaupt irgendeinen Vorschlag von ATTP, ausser “Skeptiker kapieren das nicht”? Ich würde auch anmerken, dass die Referenz auf niedrige Mitigationskosten bei gleichzeitigem Zweifel an der kosteneffektiven Massnahme dazu (Einer Steuer) ein völlig inkohärenter Standpunkt ist.

    Wenn wir schon permanent die 0.06% zitieren, sollten wir auch den Rahmen beachten, in dem sie gültig sind. Wenn wir von Klimafonds reden, sind sie nicht nur eine untere Kostengrenze, sondern schlicht im falschen Rahmen – wir reden hier nicht einmal im Ansatz von effektiven Massnahmen mehr. Abgesehen davon hat das absolut nichts mit der Frage zu tun, wie ein globaler Wachstumsrückgang (relativ zur Baseline) verteilt ist. Die “Werden wir einfach alle reich” ist einfach ein saublöder Strohmann.

    Tols Vorschlag, was man tun sollte, ist einseitig, und teilweise verbreitet er Nonsens. Zumindest ist es ein Vorschlag, was wesentlich mehr ist, als ATTP und Konsorten jemals vorgebracht haben: Aufziehpuppen, die auf Skepitker reagieren und selbst keine einzige Idee vorbringen.

  670. #681 MJ
    Januar 2, 2015

    @ axel

    Ja, der Papst redet hier aber von “Wirtschaft” in einem Sinne, den Ökonomen eher als “Accounting” verstehen: man sollte nicht “wirschaftlich” im weifläufigen Sinne mit dem verwechseln, was Wirtschaftswissenschaften zumindest versuchen zu tun. Rachel M etwa wundert sich, wie hoch der “recreational” Wert (d.h. von anderen Werten einmal abgesehen) des Great Barrier Reef ist und nennt eine Summe. Die Idee, dass diese Summe einfach schon wegen des hohen Preisniveaus in Australien jede Sorge eines armen Staates übertreffen muss, kommt ihr nicht. Ökonomen würden daher auch ein Konzept wie “utility” verwenden (d.h. sie tun es). Kann man auch kritisieren: Aber erst einmal muss man so weit kommen überhaupt zu verstehen, dass das Anführen von Dollar-Summen in der Hinsicht der reinste Irrsinn ist. In dieser kruden Herangehensweise vertritt ironischerweise sie ein verhasstes “Ökonomie”-Modell, dass nicht einmal existiert, und bemerkt es nicht, weil ihr kein Model zu Verfügung steht. Aus dem einfachen Grund, weil es hier Wortspielchen und Rhetorik zum Abstecken politischer Befindlichkeiten geht, statt dass sie sich auf ihren Hintern setzt und endlich einmal nachliest, worum es eigentlich geht. Und die schreibt bei ATTP Blogposts.

  671. #682 Dr. Webbaer
    Januar 3, 2015

    Leserbeschimpfung bei der sogenannten Achse des Guten:
    -> https://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/an_das_deutsch_nationale_poebel_pack

    Comment:
    Erst hat man so etwas wie der Pegida den Boden bereitet, dann wollen Teile der Redaktion mit den ‘Pöbel-Pack’ nichts zu tun haben, tss, tss…

    MFG
    Dr. W

  672. #683 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 3, 2015

    Nüchtern gesehen, hatte die Achse keinen Erfolg, also kann sie nicht gut (klug) gewesen sein!
    “Die Achse des Guten”?
    Naja, lassen wirs!,
    “Der nationale Pöbel” Punkt!

  673. #684 Dr. Webbaer
    Januar 3, 2015

    Herr Schuster, die sogenannte Achse des Guten wird gerade kommerzialisiert, vielleicht gibt es Zusammenhänge:
    -> https://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/liebe_achse_leser
    -> https://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_dezember_war_ein_rekord_monat_fuer_die_achse_des_guten

    MFG
    Dr. W (dem allgemein schon auffällt, dass es in der BRD keine konservativen oder rechten Medien gibt mit einigem “Impact”, es könnte also schon sein, dass dort jetzt eine Art Großreinemachen stattfindet)

  674. #685 shader
    Januar 4, 2015

    @Webbaer, die Einleitung von Miersch sagt doch schon alles: “Leider war ich es, der im Herausgeber-Kreis der Achse vor drei Jahren dafür plädierte, eine Leser-Kommentar-Funktion eizurichten. Und leider habe ich mich damit durchgesetzt. Ein Erfolg, den ich heftig bereue.”

    Es gibt nun mal Publizisten, die wollen nicht wirklich wissen, was die Leser über ihre Arbeit denken und falls doch unbeabsichtigt der Austausch zwischen Schreiber und Leser umgedreht vonstatten geht, ist das ein echter Kulturschock. Solange unter einem Text kein Kommentar steht, kann der Autor (mich eingeschlossen) im naiven Glauben schwelgen, er sei gut und richtig.

  675. #686 Dr. Webbaer
    Januar 4, 2015

    Herr Hader, Ihr Kommentatorenfreund hat bei der “Achse” viermal zu kommentieren versucht, kritisch und nett, zwei Kommentare kamen durch.
    Ein Kommentar, der Probleme mit Kommentaren vorhersagte, in etwa so wie von Miersch jetzt selbst erkannt, kam nicht durch, lol.

    MFG
    Dr. W

  676. #687 shader
    Januar 4, 2015

    Jo, dabei sind journalistischen Seiten wie die Achse mal mit der Klage an den Start gegangen, man dürfe ja in der Öffentlichkeit nicht mehr alles sagen. ^^

  677. #688 Dr. Webbaer
    Januar 4, 2015

    Ein Abschmelzen wäre womöglich festzustellen, korrekt.

  678. #689 shader
    Januar 4, 2015

    Erkenntnis im neuen Jahr, wenn man 1-2 Wochen keine klimaskeptischen Foren mehr besucht hat, dann merkt man erst, wie albern und wirkungslos die dort sind. Aber ich sags mal so, lieber das sie einer Pseudobeschäftigung in solchen Foren nachgehen, als wenn sie was schlimmes auf der Straße anstellen.

  679. #690 Dr. Webbaer
    Januar 4, 2015

    * lieber das[s] sie
    ** was Schlimmes

  680. #691 axel
    Januar 4, 2015

    Ja, PEGAKA.
    Patriotische Europäer gegen allgegenwärtigen Klima-Alarmismus. Ziemlich gaga.

    Blöd nur, wenn sie die Straße oder ihre Blogs verlassen und mit ihren stumpfsinnigen Kommentaren die Foren von ZEIT etc. sowas von zumüllen, dass selbst die Autoren keine Lust mehr zu lesen haben.

    PEGIDA, PEGAKA: Schrei(b)en ihren Wut, ihren Hass und Zorn hinaus, zum sachlichen Diskutieren ist da kein Raum mehr.

  681. #692 shader
    Januar 4, 2015

    Das Lustige an Pegida ist doch, die Teilnehmer verweigern sich doch freiwillig gegenüber den Medien, ihre Meinung kundzutun. Außer man hält ein gefälschtes Mikro von Russia Today hin. 😉 Sie treten in die Öffentlichkeit, um dann nichts zu sagen.

  682. #693 axel
    Januar 4, 2015

    Russia Today statt “Lügenpresse”, das war echt der Knaller.

    Genauso absurd wie Skeptikerblogs statt “Lügenpresse”.

    Durchgeknallt. Und zwar mehr als nur eine Sicherung.

    Ah, bei der AfD nähert man sich langsam Eike-typischen Umgangsformen an: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-henkel-schreibt-brand-mail-an-konrad-adam-a-1011145.html

  683. #694 axel
    Januar 4, 2015

    Bei PEGAKA ist es ähnlich:

    Die behaupten immer, ihre wissenschaftlichen Ansichten werden in der Öffentlichkeit unterdrückt. Dann erhalten sie mal ein Forum wie dieses hier und alles, was sie vorbringen ist so was wie “Ihr seid alle doof!”

    Krank. FO, LMD, Gast und weitere Sockenpuppen dürfen sich jetzt angesprochen fühlen.

  684. #695 Leck Michdoch
    Januar 4, 2015

    Acel liegt wieder einmal, eigentlich wie immer, kreuzfalsch total daneben: ich habe nicht die geringste Gemeinsamkeit mit PEGxxxx, im Gegenteil empfinde ich für diesen Pöbel nur tiefste Verachtung, ähnlich wie gegenüber dem politischen Klimareligionsverein. Mich ärgern überall dumme und geistlose Leute, auch in der Klimaleugnerszene. Das Problem in unserer Gesellschaft sind immer die vielen eingebildeten, ungebildeten Deppen, die sich viel zu wichtig nehmen, bei PEGyyyy, Klimahysterikern, Religiösen, dummen Klimaskeptikern, Nazis etc.

  685. #696 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 5, 2015

    Das Format eines Götz von Berlichingen
    hat natürlich nicht JEDERMANN!

  686. #697 MJ
    Januar 5, 2015

    Nach “Der Untergang des Abendlandes: Oreskes-Version”, nun “Der Untergang des Abendlandes: Houellebecq-Version”:

    https://www.theparisreview.org/blog/2015/01/02/scare-tactics-michel-houellebecq-on-his-new-book/

    Oder: Der “Selbstmord Europas”. “Die letzen Tage Europas.” Oder: “Deutschland schafft sich ab”, französische Ausgabe.

    https://www.theparisreview.org/blog/2015/01/02/scare-tactics-michel-houellebecq-on-his-new-book/

    “I think anti-Semitism has nothing to do with racism. ”

    “No, islamophobia is not a kind of racism.”

  687. #698 Dr. Webbaer
    Januar 5, 2015

    Das Lustige an Pegida ist doch, die Teilnehmer verweigern sich doch freiwillig gegenüber den Medien, ihre Meinung kundzutun.

    Weil sie schlau sind und keine Lust haben, dass ihre Aussagen tendenziös medial bearbeitet werden und in der Folge einzelne Lebenskarrieren angegriffen werden könnten?
    Ist ein für eine aufklärerische Demokratie besorgniserregender Sachverhalt, dass Demonstranten mit einer von ihnen als Lügenpresse wahrgenommenen Presse nicht kommunizieren, oder?

  688. #699 Dr. Webbaer
    Januar 5, 2015

    @ Herr Schuster :
    Aus der Jauchegrube heraus lässt es sich gut stinken.

  689. #700 Dr. Webbaer
    Januar 5, 2015

    @ ‘MJ’ :

    Islamophobia serves as a screen for a kind of racism that can no longer be expressed because it’s against the law. (Interviewer)

    I think that’s just false. I don’t agree. (Michel Houellebecq)

    (Quelle)

    ‘Islamophobia’ scheint natürlich in Frankreich aus gutem Grund verboten.
    >:->

    MFG
    Dr. W

  690. #701 shader
    Januar 5, 2015

    “Das Lustige an Pegida ist doch, die Teilnehmer verweigern sich doch freiwillig gegenüber den Medien, ihre Meinung kundzutun.

    Weil sie schlau sind und keine Lust haben, dass ihre Aussagen tendenziös medial bearbeitet werden und in der Folge einzelne Lebenskarrieren angegriffen werden könnten?”

    Man stelle sich vor, die Leute im Herbst 1989 auf den Straßen hätten genauso gedacht. Die DDR würde es noch heute geben. Und glauben sie mir, wenn der Ausdruck “Lügenpresse” überhaupt mal seine Berechtigung hatte, dann genau in diesem diktatorischen Land.

  691. #702 MJ
    Januar 5, 2015

    @ Webbaer

    ‘Islamophobia’ ist in Frankreich nicht verboten, wie kommen Sie auf die Idee?

    Probieren Sie noch einmal, den einen Satz zu lesen, den Sie da zitiert haben. Wenn’s nicht funkt, helfe ich Ihnen mit einer Übersetzung, dafür müssen Sie dann ein Vaterunser beten.

    >:->

  692. #703 Dr. Webbaer
    Januar 5, 2015

    War ein Wortspiel. ‘MJ’, ansonsten bleibt festzustellen, dass “Pedigaisten” tatsächlich in ähnlicher politischer Auffassung, diesmal: die Islamisierung [1] betreffend, auf der Straße herumrennen wie früher einmal.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    die es nicht gibt, wie allgemein und wirklich fast alle bundesdeutsche Medien wie bundesdeutsche politische Kräfte meinend so festgestellt worden ist – nichtsdestotrotz gibt es die Islamisierung in der BRD, wie auch in anderen “westlichen” * **
    Staaten, der toxische Teil des Islam ist in den sogenannten Islamismus ausgelagert worden, sozusagen als Bad Bank

    *
    Dbzgl. hat u.a. der Europäische Gerichtshof hier eine Grundsatzentscheidung gefällt:
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia#In_westlichen_Staaten_der_Gegenwart
    Es fällt auch nicht schwer jener pol. Bemühung mindere Sittlichkeit bis intrinsisches Verbrechertum zu unterstellen, die dbzgl. Beleglage könnte bspw. der bekannten Online-Enzyklopädie entnommen werden, niemand kann sagen diesbezüglich nichts gewusst zu haben

    **
    ‘Westlich’ ist eine Metaphorik, die Systeme meint, die gesellschaftlich den Ideen und Werten der Aufklärung folgend implementieren konnten, Metaphorik wie Richtungsangabe sind suboptimal

  693. #704 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 5, 2015

    @shader Ich war damals natürlich nicht in Berlin Dresden oder Leipzig.
    Ich weiß nur von einem Bericht einer (einst bürgerlichen)
    Dame der DDR:”Wir wußten um die Risiken und sagten uns,jetzt oder nie”.
    Man kann heute Pegida “noch nicht” mit den damaligen Ereignissen vergleichen- und “Lügenpresse” hört sich stark polemisch an. Ich würde dies Wort so nicht verwenden .
    Fakt aber ist,daß in der Presse, der gesamte Geschichtsbereich :
    Morgenthau/Hitler,Churchill,Stalin,Roosevelt,Rasputin ct.verzerrt und nicht korrekt behandelt wird.
    Viel wird verschwiegen.Rasputin beispielsweise, soll von der “Kriegsbefürwortungs Partei Rußlands”,mittels Doppelgängern “in der Gesellschaft der Zaren” unmöglich gemacht worden sein, um seinen Einfluß dort auszuschalten.
    Und wem die Presse in England, Amerika ct gehört
    ist teils bekannt.Auch dort nicht Lügenpresse, sondern
    allenfalls polemische, einseitige (verständlich-brutale)
    Interessen-Vertretung.
    Das hört sich nicht sooo polemisch wie “Lügenpresse” an!

  694. #705 Wilhelm Leonhard Schuster
    Januar 5, 2015

    @Dr Webbaer Sie haben mit Ihrer Argumentation natürlich recht.
    Daß der Islam nicht dem Grundgesetz entspricht ist “logo”.
    In alten Zeiten “der staatlichen totalen Unabhängigkeit Europäischer Staaten”, wären die Dchihad-Leute sofort wegen Hochverrats am Staate vor Gericht gelandet.
    Heutzutage ist dieser “Hochverrat” vorzüglich bei den Grünen,
    aber nicht nur bei denen, IN!
    Da macht sogar die Kanzlerin mit, die doch schwor:
    “Schaden vom Deutschen Volke”
    fernzuhalten!

  695. #706 Dr. Webbaer
    Januar 5, 2015

    @ Herr Schuster :
    Es handelt sich hier sicherlich nicht um Verrat, was derzeit in der BRD, aber auch in einigen anderen “westlichen” Staaten stattfindet [1], sondern um das politische Folgen eben politischer Bedürfnislagen; derartige rechtliche Maßgaben greifen also nicht einmal im entferntesten:
    -> https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__81.html
    -> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Festnahme&redirect=no#Jedermann-Festnahme
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_20_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland#Absatz_4

    Nichtsdestotrotz macht sich der Schreiber dieser Zeilen keine Illusionen auf das bezogen, was folgen wird.
    Was auch vglw. leicht fällt, hält er sich, auch qua Abstammung, in einem europäischen Raum auf, der nicht betroffen ist.
    Zudem auch dbzgl. Ansässige Klartext zu sprechen gewohnt sind, bspw. Vaclav Klaus oder seine sozusagen sozialdemokratische Ergänzung:
    -> https://www.algemeiner.com/2014/06/13/czech-president-zeman-refuses-to-apologize-for-quote-from-koran-calling-for-muslims-to-kill-jews/


    Besonderes duckmäuserisches Beispringen findet also für den Schreiber dieser Zeilen bevorzugt erst einmal woanders statt. Klar, was in den nächsten Jahrzehnten in einigen Gebieten Europas folgen wird, ist vglw. klar.

    MFG
    Dr. W

    [1] also die Islamisierung betreffend, die nicht stattfinden wie nicht stattgefunden haben darf, den meisten bundesdeutschen medialen wie politischen bundesdeutschen Meinungsträgern folgend

  696. #707 MJ