Zu den Gefahren beim jubilierenden Feiern großer Geister gehört es, ihnen zu unterschieben, sie hätten das, was nach ihnen gedacht worden ist, schon vorweggenommen. In seiner ansonsten glänzenden – wenn nicht überragenden – Hegel Biographie, in der Jürgen Kaube die Leser in “Hegels Welt” entführt, meint der Autor in den Schriften des Philosophen Hinweise auf…

Wer in der letzten Ausgabe des amerikanischen Wissenschaftsmagazin Science nach Corona sucht, findet nicht nur etwas über das Virus, mit dem sich die Menschen derzeit von anderen Problemen ablenken – Klimawandel, Rassismus, Umweltzerstörung, Zunahme der Weltbevölkerung, Energie- und Wasserversorgung -, sondern auch etwas über den Kranz – die Korona -, dem der Infektionsherd und Pandemie…

“Die wissenschaftliche Methode” – so heißt ein Buch des amerikanischen Wissenschaftshistorikers Henry M Cowles, der an der Universität von Michigan arbeitet. Das Werk beginnt mit dem schönen Satz: “Es gibt keine wissenschaftliche Methode”, um danach zu ergänzen: “Eine ´wissenschaftliche Methode´ gibt es aber doch.” Das heißt, überall wird von solch einer Methode geredet, aber niemand…

In den 1940er Jahren hat Carl Friedrich von Weizsäcker darauf hingewiesen, dass die Naturwissenschaften keine Geheimnisse lüften, sondern im Gegenteil vertiefen. Zum Glück haben Menschen Freude am Geheimnisvollen, wie man ausführlich in meinem Buch “Die Verzauberung der Welt” lesen kann, und nun haben auch die Sozialpsychologen dies bemerkt. Sie haben sich der Frage angenommen, “Warum…

“Zeit ist das, was passiert, wenn nichts anderes passiert.” So hat der Physiker Richard Feynman einmal versucht, die fliehende Zeit zu fassen. Seine Lebenszeit begann am 11. Mai 1918, also vor einhundert Jahren, und um ihn ranken sich viele Legenden und über ihn erzählt man sich viele Geschichten. Er hat selbst einige von ihnen verbreitet, etwa…

Am 6.6.1825 schreibt Goethe an K.F. Zelter: “Reichtum und Schnelligkeit ist was die Welt bewundert und wonach jeder strebt; Eisenbahnen, Schnellposten, Dampfschiffe und alle möglichen Fazilitäten der Kommunikation sind es, worauf die gebildete Welt ausgeht, sich zu überbieten, zu überbilden und dadurch in der Mittelmäßigkeit zu verharren.” Wir stecken dort seit fast 200 Jahren und…

1947 schrieb der englische Autor Eric Blair an dem Roman, der ein Jahr später unter dem Titel “1984” veröffentlicht wurde, wobei Blair dafür den Namen George Orwell wählte. In den Tagen des Schreibens hat Blair alias Orwell 1947 notiert: “Heutzutage dienen politische Reden und Schriften durchweg der Verteidigung von Dingen, die nicht verteidigt werden können. So etwa…

“Herr und Hund” – so heißt ein kurzes Buch von Thomas Mann, das ich einmal vor langer Zeit – eher gelangweilt – gelesen habe. Die Alliteration im Titel gefällt mir immer noch, und während ich spazierengehend am Neckar entlanglaufe – ohne Hund und nicht als Herr -, kommt mir unentwegt eine andere Kombination in den…

“Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt”, so haben wir als kleine Jungs gebrüllt, um dann zum Refrain auszuholen, “Die ganze Affenbande brüllt, Wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss geklaut?” In diesen Tagen rasen die Affen durch den Blätterwald, da sie auf der einen Seite…

In der FAZ konnte man vor ein paar Tagen das Gejammer eines Wissenschaftsjournalisten lesen, der sich Sorgen macht über eine Gesellschaft, die Apparate bedient, die kein Mensch – außer den Ingenieuren – versteht. Gemeint sind iPhones und andere Wunderwerke der Kommunikationstechnik, die selbst Kleinkinder mit wischenden Fingern bedienen können. Der Aufsatz warnte vor einer zerbröselnden…