Ernst Peter Fischer

Ernst Peter Fischer ist diplomierter Physiker, promovierter Biologe,
habilitierter Wissenschaftshistoriker, ausgezeichneter Buchautor und Vermittler.

Professor (apl.) für Wissenschaftsgeschichte an der Universität in Heidelberg; freie Tätigkeiten als Wissenschaftsvermittler und Berater, unter anderem für die Stiftung Forum für Verantwortung; Autor zahlreicher Bücher – zuletzt: Die Charité – Ein Krankenhaus in Berlin (2009), Die kosmische Hintertreppe (2010), Laser (2010), Das große Buch der Elektrizität (2011), Die andere Leich-tigkeit der Seins (2012), Wie der Mensch seine Welt neu erschaf-fen hat (2013), Gott und die anderen Großen (2013), Unzerstörbar – Die Geschichte der Energie (2014), Die Verzauberung der Welt (2015), Durch die Nacht (2015)

Zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem die Lorenz-Oken-Medaille (2002), den Eduard-Rhein-Kulturpreis (2003), die Tre-viranus-Medaille des Verbandes Deutscher Biologen (2003) und den Sartorius-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (2004).

Der als Ideenhistoriker berühmte, aus Litauen stammende und in Oxford lehrende politische Philosoph Isaiah Berlin (1909-1997) hat einmal in den Fragmenten des griechischen Dichters Archilochos einen Satz gefunden, der ihn beschäftigt hat. “Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß eine große Sache.” Vielleicht wollte Archilochos mit diesen Worten nur seine Sicht verdeutlichen, dass…

Wenn einen etwas in diesen Tagen allgemein bedrücken kann, dann die Tatsache, dass man überall auf Menschenverachtung stößt – bei Kommunisten ebenso wie bei Katholiken, und die weiteren üblichen Verdächtigen kann sich jeder oder jede selbst hinzufügen. Dem Mann in Moskau ist völlig egal, wie Menschen in der Ukraine leiden oder wie viele seiner blöd…

Es wimmelt von Systemen. Menschen wollen das Erdsystem vor den Menschen retten, das Ökosystem namens Korallenriff hilft dem Meeresökosystem, die natürlichen Ökosysteme sollen von der Politik erfasst und gefördert werden, das Klimasystem kippt und so weiter, und so bemeistert man die Welt, indem man sie systematisch mit Systemen überzieht und vorgibt, systemisch zu denken. Selbst…

Energie ist in aller Munde, ohne dass man zu sagen wüsste, wie der alte Begriff der Philosophie es nicht nur dahin, sondern auch in die Fabriken geschafft hat, in denen Maschinen Energie brauchen, um laufen zu können. Auch iPhones und andere smarte Geräte brauchen Energie, die meist über eine Batterie geliefert wird. Menschen haben weder…

Corona ist eine Pandemie, wie man oft genug zu hören bekommt, wobei es anfangs noch hieß, das Virus löse nur eine Epidemie aus. In diesem Wort steckt in den letzten beiden Silben das Volk, das in der Demokratie zur Volksherrschaft wird und hier eine Volksseuche meint. Pandemie sagt man dazu, wenn jedes Volk auf der…

Als Heinrich Heine 1832 in Paris war, erlebte er dort den Ausbruch der Cholera, und er hat darüber in einem Aufsatz für die “Allgemeine Zeitung” berichtet, die in Augsburg ansässig war. Heine beklagt in seinem Text manch seltsame Dinge – er fühlt sich zum Beispiel durch das “grauenhafte Schreien” von Nachbarn gestört, die an der…

Wer erklären will, wie sich die heutigen Lebensweisen durchgesetzt haben, muss die Geschichte der Naturwissenschaften berücksichtigen und von ihren Qualitäten erzählen. Wenn man unter Heimat die Verbundenheit mit den eigenen Daseinsverhältnissen und der dazugehörigen Umgebung versteht, dann sorgen die Naturwissenschaften mit ihrer Technik für die Heimat der meisten Menschen. Sie tragen auf jeden Fall massiv…

1970 – lang, lang ist es her – da erschienen im eher literarisch angelegten Suhrkamp Verlag die ersten Bände einer Reihe, die “suhrkamp wissen” genannt wurde. Die Kleinschreibung galt damals so schick wie heute das Gendern, und das zweite wird so verschwinden wie das erste. In der Ankündigung von “suhrkamp wissen” konnte man lesen: “Schon…

In den Tagen nach der Wahl zum Deutschen Bundestag beklagen alle, dass im Kampf um die Sitze im Parlament niemand über Bildung gesprochen hat. NIEMAND. NIRGENS. NICHTS. GAR NICHTS. Offenbar ist der Geist in Deutschland auf der Strecke geblieben, und was zählt, ist nur noch das Geld. Das scheint sich irgendwie auch bei der Friedrich-Ebert-Stiftung…

Bekanntlich beklagt sich der gelehrte Faust in Goethes Drama, “Denn eben, wo Begriffe fehlen, da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.” Und so bekommt die Sau, die in der erbärmlichen Bildungsdebatte durch das digitale Dorf getrieben worden ist, einen neuen Namen, den der Kompetenz nämlich. Als die Bildungsexperten und ihre Ministerin merkten, dass…