i-f7fc96e61a0b3acfd735742e64c6040f-LHC_2010A.jpgScienceBlogs steht üblicherweise für knallhart recherchierte Beiträge. Doch ausgerechnet heute ist uns ein Fehler unterlaufen: wir haben irrtümlicherweise gemeldet, dass den Experimenten am Teilchenbeschleuniger LHC in Genf erneut eine Zwangspause bevorstehe. Das ist – wie wir nun zweifelsfrei in Erfahrung bringen konnten – nicht zutreffend. Es gibt keinen (!) Protonenmangel am CERN. Alle Physikfans dürfen Aufatmen! :-)

Es war gestern am späten Abend, als unser Autor Florian Freistetter nochmals die aktuelle Nachrichtenlage prüfte. Dabei wurde er (die genauen Umstände lassen sich derzeit nicht mehr rekonstruieren) auf eine Eilmeldung aus Richtung des CERN aufmerksam. Angeblich hatte man in der Euphorie über die erfolgreich verlaufenden Experimente nicht beachtet, dass die Protonenvorräte zur Neige gehen. Eine weitere Zwangspause für den pannenträchtigen LHC wäre unvermeidlich.

Diese Hiobsbotschaft verarbeitete Florian in einem Blogbeitrag, der natürlich entsprechend große Resonanz erzeugte (da es natürlich auch unsere heutige Topmeldung ist). Allerdings wurden wir sehr schnell von aufmerksamen und fachkompetenten ScienceBlogs-Lesern auf Unstimmigkeiten aufmerksam gemacht. Ein Kommentator bemerkte, dass die Protonen auf dem Beweisfoto – was tatsächlich wenig glaubwürdig ist – in einer “roten Flasche” aufbewahrt wurden. Das hätte uns natürlich auch auffallen müssen.

Auf ein anderes fragwürdiges Detail unserer Story wies Leser ‘antapex’ hin:

“Da sieht man wieder, daß die Herren und Frauen WissenschaftlerInnen keine Ahnung vom Leben haben. Protonen gibts Tütenweise im Supermarkt. Es wird doch in Genf wohl nen Migros geben.”

Recht hat er. Auch hier müssen wir zerknirscht eingestehen, dass wir hier wohl voreilig waren. In den folgenden Stunden traten immer mehr Ungereimtheiten zutage. Unsere Nachforschungen haben zwischenzeitlich ergeben, dass es weiterhin genügend Protonen für die Experimente am LHC gibt. Wir möchten uns insofern aufrichtig bei allen Lesern entschuldigen, die unsere Meldung für bare Münze genommen haben.

Die Protonen kreisen weiter! Keine Protonenknappheit am LHC!

Gegenüber Spekulationen, dass die Meldung auch nur im entferntesten einen Zusammenhang mit dem heutigen 1. April haben könnte, möchten wir uns ausdrücklich verwahren. Gegen alle Kommentatoren und Kommentatorinnen, die weiterhin behaupten, bei der Geschichte handele es sich um einen Aprilscherz, werden wir mit aller Schärfe vorgehen.

Zauberhafte Kommentare

So bedauerlich die Falschmeldung auch ist, sie zeigte gleichzeitig, dass ScienceBlogs die ideenreichsten und pfiffigsten Leser des Universums hat. Sofort wurden innovative Lösungskonzepte entwickelt, um den Protonennachschub für den LHC sicherzustellen. Xeelee gab zu Bedenken:

“Man koennte ja dabei auf Protonen aus dem Weltall ausweichen, ein paar Hochatmosphaerenballongs aufsteigen lassen und dort die Protonen einsammeln.”

Ein phantastischer Vorschlag. Und hilfsbereit sind unsere Leser auch, wie etwa Jörg W., der dem CERN sofort aushelfen würde:

“Keine Aufregung! ich hab bei mir noch ein paar unbenutzte Protonen, ich schick sie gleich per Email, sie können also schon die Vorglühspule anheizen!”

Natürlich wurde auch deutlich, dass die Emotionen beim Thema LHC schnell hochkochen, Ulrich stellte fest:

“Ich finde das eine unglaubliche Schweinerei. Milliarden an Euros wird in diese Ringmaschine gesteckt und die Herrschaften sind total unfähig den Protonennachschub zu koordinieren. Protonen sind im übrigen im Preis/Leistungsverhältnis relativ günstig zu haben und es wäre keine große Sache rechtzeitig zu schauen, dass man sie hat, wenn man sie braucht.”

Und dass auf ScienceBlogs auch die leisen Töne ihren Platz haben und wir natürlich die soziale und ethische Dimension von Wissenschaft berücksichtigen, machte dieser Kommentar deutlich:

“Überhaupt finde ich es einen Skandal, dass es keine Ethikkommission einberufen wurde. Schließlich werden hier Teilchen mit brutaler Gewalt zu Forschungszwecken umgebracht!!!!”

Ein zweifellos bedenkenswerter Aspekt. Wir werden unsere hervorragenden Kontakte zum CERN nutzen, um hier die Installation einer Teilchen-Ethikkommission zu fördern. Das sind wir allen gepeinigten Protonen und erst recht den scheuen Higgs-Bosonen schuldig.

Kommentare (5)

  1. #1 beka
    April 1, 2010

    Ich hab’ immer ein paar dabei. Man weiß ja nie, wozu sie gut sein könnten. Neulich erst sprach mich jemand an: “Haste ma nen Proton”.

  2. #2 Ulrich
    April 1, 2010

    Aha, haben sie also noch schnell welche gekauft. Ich hoffe, das Lager wurde auch mit anderen notwendigen Teilchen wieder aufgefüllt. Im übrigen kann man diese von der Steuer absetzen.

  3. #3 V
    April 1, 2010

    “Gegen alle Kommentatoren und Kommentatorinnen, die weiterhin behaupten, bei der Geschichte handele es sich um einen Aprilscherz, werden wir mit aller Schärfe vorgehen.”

    Für wen halten Sie sich? Etwa für den Propagandaminister für Wissenschaft und Wahrnehmungsmanagement?

  4. #4 beka
    April 1, 2010

    @V Spaßbremse

  5. #5 Redfox
    April 1, 2010

    @V Spaßbremse

    Bzzzz…