Man muss sich das einmal klarmachen – über 10.000 Physiker, Techniker und Ingenieure (die Bauarbeiter und vielen anderen zählen wir nicht mit) verbuddeln viele Miiliarden Franken und bekommen die mit riesigem Aufwand gebaute Maschine ganz normal ans Laufen – und wir jubeln, daß sich unser Bild vom Universum ändert. Was für ein Unsinn. Welches Bild haben “wir” denn? Und was ändert sich, wenn wir das legendäre Schluckauf-Teilchen – in der Fachsprache Higgs Partikel genannt – finden? Mein Bild vom menschlichen Universum würde sich schon ändern, wenn mir einer der von der Hirnwäsche des CERN Pressebüros beeinflussten Journalisten sagen könnte, was denn solch ein Teilchen wirklich ist und was es kostet? Als ob es um Teilchen wie beim Bäcker geht. Und selbst wenn wir all das finden, was die CERN gedopten Zetungsmeldungen ankündigen – dann wissen wir nur, was wir heute schon sagen können. CERN verifiziert bestenfalls, und da sei selbst die ansonsten unzulängliche Logik der Forschung vor, die Karl Popper peinlich ahnungslos präsentiert hat.
Übrigens – der wichtigste Beitrag von CERN Forschern für das Weltbild stammt von einem Mann (John Bell), der sich nicht um das Gerede der Maschinenprediger kümmerte. Der Preis seiner Leistung kommt in der CERN Bilanz gar nicht vor. Much ado about Nothing.

Kommentare (51)

  1. #1 Astrotux
    März 31, 2010

    Bisher hab ich immer sehr viel von den Scienceblogs gehalten. Wenn ich aber den Anspruch im Profil des Herrn Fischer .. will er Wissenschaft spannend für jederman präsentieren. sehe und dann mit dem Geschreibsel hier vergleiche, kann ich jedem nur raten in Zukunft einen großen Bogen um SB zu machen! Für mich ist das ein abschreckendes Beispiel dafür, wie man Wissenschaft nicht präsentieren sollte.
    Verbaler Sondermüll.

  2. #2 MartinB
    März 31, 2010

    @Astrotux
    Keine Bange, soviel argumentationsfreien Anti-Wissenschaftlichs-Müll gibt es auf den Scienceblogs nur im “Wissenschaftsfeuilleton”, sonst nirgends.

    “was ändert sich, wenn wir das legendäre Schluckauf-Teilchen – in der Fachsprache Higgs Partikel genannt – finden? ”
    Ja, mal überlegen. Da gibt es also eine Theorie der Elementarteilchen, die man das Standardmodell nennt. Diese Theorie sagt vorher, dass es ein Teilchen geben muss, das Higgs-teilchen genannt wird. Es wird nun überprüft, ob es dieses teilchen tatsächlich gibt oder nicht.
    Wir haben also eine Theorie, die macht eine Vorhersage, diese wird überprüft.
    “CERN verifiziert bestenfalls”
    Nö. Bestensfalls falsifiziert CERN – wenn im erwarteten Energiebereich auch nach langem Suchen kein Higgs-teilchen gefunden wird, dann stimmt nämlich unser Standardmodell so offensichtlich nicht.
    Sowas nennt man übrigens “Wissenschaft” – auch wenn es dem Popper-Kritiker nicht passt.
    Andererseits, wenn es gefunden wird, dann kennt man die Masse des Higgs-teilchens – damit kann man dann weitere Vorhersagen machen und beispielsweise besser verstehen, was während des urknalls passierte (den es natürlich laut Herrn Fischer gar nicht gab und wer daran glaubt, hat einen Knall).

  3. #3 leser
    März 31, 2010

    Es steht ihnen natürlich frei, Herr Fischer, sich so abwertend über den LHC und den Versuch Komplettierung des Standardmodells zu äußern. Aber ich meine, dass der Mensch Schwerpunkte setzen muss, für was er die Mittel, die er hat einsetzt.
    Zum einen haben die durch die Mehrheit des Volkes bestätigten Regierungen entschlossen, dass die Suche nach den Antworten fundamentaler Fragen auf diesem Weg zu gehen sind (diese Seite unterstütze ich).
    Zum anderen werden Edelmetalle wie Silber oder Gold verwendet, um Deos effektiver und andere Kosmetika “besser” zu machen.
    Wenn die Menschheit sich ganzheitlich entschließen möchte, die Milliarden Euro dieses Projektes lieber in TV-Formate des Privatfernsehens zu stecken (ich weiß, weit ausschweifender Vergleich, ich hoffe das Prinzip wird klar), ist das der Weg der eingeschlagen wird.
    Da beschäftige ich mich lieber mit fundamentalen Fragen der Physik, sie seit langer Zeit die Menschheit begleitet, sie voran bringt und unsere Neugier versucht zu stillen.

  4. #4 Florian Freistetter
    März 31, 2010

    EPF lässt sich ja nicht dazu herab, mit seinen Lesern zu reden und auf Kommentare zu antworten. Daher ist dieser Kommentar nicht an ihn gerichtet sondern an die, die den Unsinn von “CERN bringt nichts” und “CERN ist teuer” lesen.

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/wissenschaft-ist-teuer-unsinn.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/06/der-wert-der-sinnlosigkeit.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/09/wissenschaft-am-lhc-die-suche-nach-dunkler-materie.php

  5. #5 Jörg
    März 31, 2010

    Ich bin sehr wütend. Da schalte ich das Radio ein und höre auf WDR 5 als erste Nachricht in den Hauptnachrichten eine Meldung zum CERN, die eindeutig davon zeugt dass dort keiner Ahnung von Physik hat oder auch nur jemand gefragt hat der Ahnung hätte.
    Und dann sehe ich hier Beiträge die das noch um eine Größenordnung untertreffen. Ich habe jetzt ehrlich gesagt die Nase voll. Das Herr Fischer es nicht für nötig hält, sein Blog zu pflegen aber sehr voll öffentlich solche Behauptungen verbreitet, habe ich eben öffentlich darauf reagiert:

    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2010/03/ein-offener-brief-an-ernst-peter-fischer.php

  6. #6 Andrea N.D.
    März 31, 2010

    @Martin B.
    “Keine Bange, soviel argumentationsfreien Anti-Wissenschaftlichs-Müll gibt es auf den Scienceblogs nur im “Wissenschaftsfeuilleton”, sonst nirgends.”

    Also die Bange habe ich eigentlich schon. Heute x behaupten, morgen y (was kümmert mich mein Geschwafel im Artikel?), keine Erklärungen, Inschutznahme von Kinderschändern, weil sie formal angeblich nicht richtig kritisiert worden sind, seltsames Verständnis von Wissenschaft, Zurechnung von Bereichen zur Wissenschaft, die damit nichts zu tun haben …

  7. #7 Alexander
    März 31, 2010

    Danke an Jörg und Florian für die klaren Worte. Das ist hier echt ein Ärgernis, noch dazu eines ohne Argumente und das nicht einmal halbwegs wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.
    Warum kann man die Scienceblogs nicht gezielt und individuell abonnieren? EPF raus, Topthema raus (weil das für mich immer doppelt gemoppelt ist), Astrodicticum rein, Diaxs Rake rein, Hinterm Mond… rein, Primaklima raus usw.

  8. #8 Florian Freistetter
    März 31, 2010

    @Alexander: Jedes SB-Blog sollte auch seinen eigenen rss-feed haben

  9. #9 Christian Reinboth
    März 31, 2010

    @Alexander

    Warum kann man die Scienceblogs nicht gezielt und individuell abonnieren?

    Man kann. Wer z.B. nur Diax’s Rake abonnieren will, findet den RSS-Feed hier:

    http://feeds2.feedburner.com/ScienceBlogs/DiaxsRake

    Ebenso verfügen auch alle anderen Blogs auf den SB über einen eigenen RSS-Feed.

  10. #10 Sven Türpe
    März 31, 2010

    Na also, hier und da klappt es ja doch mit der Gegenrede. So langsam scheiden sich die Intellektuellen von den Wissenschaftsproleten.

  11. #11 Ronny
    März 31, 2010

    Außerdem ist es Blödsinn, dass der LHC nur verifiziert. Er wurde auch gebaut um NEUES zu entdecken. Außerdem 1 Euro/Europäer/Jahr sollte und Grundlagenforschung, Völkerverständigung und europäische Wissenschaft schon wert sein.

    Ich find das soooo bescheuert. Das leistet die EUROPÄISCHE Wissenschaft/Technik mal was großes und alle maulen nur rum. Bedauernswert.

    Während die Chinesen uns davonziehen, die Amis klotzen statt kleckern und die Inder uns vorführen, sitzen wir Europäer da und jammern über alle Fortschritte und Innovationen. Peinlich. Soziale Dekadenz macht sich breit.

    @Sven
    Gegenrede ist ok, nur sollte sie fundierter sein UND zu einer Diskussion führen. Irgendwas in den Raum stellen und dann wirr kichernd die Kommentare zu lesen führt zu nichts. Da kann ich gleich in die Kirche gehen oder auf einem Esoblog posten.

  12. #12 Alex
    März 31, 2010

    EPF ist sicher auch HOG Mitglied und ein bisschen sauer auf auf “echte” Wissenschafter, weil die immer so pöse pöse daherschreiben!

  13. #13 nihil jie
    März 31, 2010

    @Astrotux

    manche schreiben viel komisches und emotional geladenes zeug wenn sich zb. ihnen ihre eigene frau am vortag verweigert hat.. oder aus ganz anderen unerklärlichen gründen 😉 so ist das leben eben… auch den rationalsten von uns trifft es irgend wann mal… *lach

  14. #14 Bullet
    März 31, 2010

    *kicher*

    wenn sich zb. ihnen ihre eigene frau am vortag verweigert hat..

    und das von einer Frau. *muaha*. Ich dachte, das wär so ein typisches Kerl-Argument. 🙂

  15. #15 Ulrich
    März 31, 2010

    Und er hat wirklich Mathematik, Physik und Biologie studiert?

  16. #16 Karl Mistelberger
    März 31, 2010

    Karl Eduard ist schon lange tot. Seinen wir doch froh, dass es Ernst Peter gibt. Worüber sollten wir sonst lachen?

  17. #17 martin k
    März 31, 2010

    Ich habe auch Jura studiert wenn ich nach 4 Semsetern ohne einen Schein abbreche. nur zur Info

  18. #18 LeviCevita
    März 31, 2010

    Herr Fischer , lassen Sie sich zeit mit solchen Aussagen. Was erwarten Sie 1 Tag nach Start der Experimente ? Dort wird viel mehr gemacht als nur “alltägliche” Theorien zu verifizieren. Diese Experimente laufen jahrelang und werden so Einiges an Erkenntniss bringen von der Sie sich heute noch gar nicht zu träumen wagen. Ich persönlich glaube ja dass das Auffinden des Higgs-Bosons bei der postulierten Energie der worst case für einige Physiker dort wäre und das ist auch gut so.

  19. #19 Alexander
    März 31, 2010

    Zum von mir oben gewünschten Selektieren der Blogs: ich meinte ja, nicht alle was weiß ich wieviel Scienceblogs einzeln zu abonnieren, sondern unter dem Titel Scienceblogs gewisse Kanäle auswählen zu können. Wird durch das zugrundeliegenbe Protokoll aber wohl nicht unterstützt.

  20. #20 Leoman
    März 31, 2010

    Dass ausgerechnet Jörg Rings sich hier (betont öffentlich) über Herrn Fischers Kurzbeiträge aufregt, ist schon ein peinliches Unding ansich. Wenn jemand (nehmen wir den Politikwissenschaftler Ali Arbia einmal aus) den Wissenschaften und insbesondere der Physik Schaden zugefügt hat, dann ist es Jörg Rings, dicht gefolgt von Ludmila Carone.

    Denn niemand agiert hier so arrogant und reflexionsfrei wie er oder die beiden. Vor allem Rings ist, wenn in der Welt irgendetwas passiert, was er nicht versteht oder was ihm in seinem wissenschaftsabergläubischen Kleingeist nicht passt, ständig zum Kotzen. Das ist keine wissenschaftliche und schon gar keine naturwissenschaftliche Haltung. (Da stehe ich mit meinen Bauchschmerzen, die ich bei der Lektüre diverser Blogs hier regelmäßig bekomme, noch ziemlich gut da.)

    Es ist übrigens ein Gerücht, dass E. P. Fischer seinen Blog nicht pflegt. Mich versucht er z. B. seit meinen kritischen Kommentaren zu seinem Beitrag “Lügner und Parasiten” zu sperren. Es ehrt ihn, dass er darin nicht so erfolgreich wie Carone und Rings ist, die, weil ihnen pointiert formulierte, konträre Auffassungen unerträglich sind, es bei der Sperrung missliebiger Kommentatoren zu wahrer Meisterschaft gebracht haben.

  21. #21 Ulrich
    März 31, 2010

    Ich finde, Leoman als Nick passt viel besser. 🙂

  22. #22 kleptoplast
    März 31, 2010

    Wie man sieht, schützen weder ein Bart, eine Brille, zahlreiche seriöse und auch populärwissenschafltiche Publikationen, ein hohes Alter, Promotion und Habilitation und ein ellenlanges curriculum vitae vor dem schludrigen und unfundierten Absondern von Halbwissen und Vorurteilen.

    Herr Fischer, Sie müssen offensichtlich noch viel lernen. Kopf hoch: Einsicht ist der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung! Und was nicht ist, das kann ja noch werden!

    Mit besten Grüßen

  23. #23 Andrea N.D.
    April 1, 2010

    @leoman:
    vielleicht hat er geoman gesperrt? Sehr einfallsreich, den ersten Buchstaben zu ändern.

  24. #24 A. Weinberg
    April 1, 2010

    Geschätzter Kollege Fischer!

    Ihre Artikel sind doch recht amüsant und ringen mir das eine oder andere Schmunzeln ab.

    Wenn ich dagegen die Kommentare durchlese, darunter auch die, von so manch ambitionierten SB-Redakteur so wundere ich mich ein wenig darüber, in welch scheinbares geistes- und werteinstabilen Kreis Sie sich hier begeben haben.

    Ein einfaches “ne quid nimis” an die Kommentatoren zu richten wäre gemessen an der gezeigten Vehemenz der Verbalisierung und Vortragung zusammenhangloser Plattitüden ein unsinniges Unterfangen. Ich frage mich, ob dieses Portal dem Rang eines seriösen Wissenschaftsforum oder aber mehr einem Wissenschaftsproletenforum entspricht.

    Es entsetzt auch, welche Güte die Sozialkompetenz der meisten Kommentatoren hat. Vielleicht sollte der einen oder andere sich mal Max Webers Versions eines Wissenschaftlers antun.

    In diesem Sinne lassen Sie uns hoffen, dass die Physiker und Ingenieure des CERNs kein Quantum intus haben, wenn Sie das Higgs-Boson sehen.

    A. Weinberg, ETH Zürich

  25. #25 kleptoplast
    April 1, 2010

    Geschätzter Kollege Weinberg,

    haben SIe nchts außer Beschimpfungen vorzuweisen? Ich mache mir besonders um Ihre Sozialkompetenz Sorgen, wenn ich mir die “Diskussion” im Blog von Jörg Rings anschaue. Und wenn ich auch mal herumpöbeln kann, SIe kleinlicher Amateur: Alter schützt vor Torheit nicht, das sollten Sie sich vielleicht auf die Stirne schreiben.

    Mit besten Grüßen

  26. #26 Leoman
    April 2, 2010

    Ich darf hier daran erinnern, dass es vor einem halben Jahr auf Scienceblogs schon einen ähnlichen, allerdings etwas ausührlicheren Artikel “Wonach am Cern nicht gesucht wird” von Jörg Friedrich gab:

    http://www.scienceblogs.de/arte-fakten/2009/08/wonach-am-cern-nicht-gesucht-wird.php

    Damals war auch ein gewisser Jörg Rings an der Diskussion beteiligt, allerdings hat er damals nicht so wütend und empört wie hier reagiert. Der Grund war ganz einfach. Er Carone und einige andere Wortführer hatten eingesehen, dass es ihnen nicht gelingen würde, Jörg Friedrich von der Plattform zu mobben.

    Jetzt versuchen sie es mit E. P. Fischer. Sobald sie einsehen, dass auch dieses Vorhaben misslingt, verschwindet ihre eingeübte Empörung und Wut wieder hinter den Kulissen. Aber wehe, sie sollten hier Erfolg haben, dann ist als nächstes wieder Friedrich an der Reihe.

  27. #27 ireneusz Cwirko
    April 2, 2010

    Was ich bei dieser Affäre als bedenklich finde ist, dass Herr Ernst Peter Fischer kaum Unterstützung innerhalb der Blogsgemeinschaft findet. Ist das nicht zu kurzfristig gedacht. Gestern war Jörg Friedrich heute Fischer und wer wird der nächste sein. Oder wollt ihr euch alle der Diktatur der Dummen unterordnen. Wie lange wollt ihr zusehen wie diese unheilvolle Trio entscheidet was ihr schreiben dürftet oder nicht. Aber vielleicht ist es schon zu spät und die Selbstzensur voll im Gange.

  28. #28 Gluecypher
    April 2, 2010

    @c.wirrkopp

    HIer darf jeder schreiben, was er will, aber er sollte nicht erwarten, dass jetzt alle Hurra! schreien. Tja, und wer als angeblicher Physiker solchen Unfug absondert, der muss sich nicht wundern, wenn er Kritik erntet.

    Und was die Kosten angeht: die Bundesrepublik schafft sich demnächst neue Flugzeuge für die Regierungsmitglieder im Wert von knapp 1 Mrd. €uro an. Und das nur, damit die Damen und Herren endlich mal mit einer vierstrahligen Maschine mit Barrack Obama mithalten können. Na das nenne ich mal eine wirklich sinnvolle Ausgabe.

  29. #29 Arthur Weinberg
    April 2, 2010

    @ireneusz Cwirko

    Diese Zensur und diktatorischen Massnahmen wird für die fähigen Leute sowieso irgendwann einmal langweilig. Zivilcourage und Solidarität ist nicht gerade Dinge, die heutzutage in Deutschland gefördert werden (nach USA-Massstäben). Andererseits würde ich an dieser mangelnden Anteilnahme auch Unkenntnis anbringen und nicht ausschliesslich mangelnde Zivilcourage. Das mangelhaft ausgeprägte Solidarität in Deutschland hat mich zutiefst bestürzt.

    Das Selbstverständnis und die Begründungen, warum der Aufwand für die Grundlagenforschung der Astro- und Hochenergiephysik gerechtfertigt sein soll ist etwa 30 Jahre alt und seitdem haben sich die Argumente nicht verändert obgleich sich insbesondere der finanzielle Aufwand im Laufe der Jahre vervielfacht hat.

    Die massgeblichen Pro-Argumente liefert – oder nimmt sich ihrer an – unter anderem Herwig Schopper. Schopper ist einstiger Direktor des CERN und DESY. Massgeblich bei dieser Diskussion muss jedoch auch sein, eine Stellung gegen die massiven Aufwendungen beziehen zu dürfen, denn die Argumente für den Aufwand sind in keiner Weise “wissenschaftlich” begründet oder haltbar. Es sind Postulate.

    Wie Fischer in einem früheren Blog
    http://www.scienceblogs.de/wissenschaftsfeuilleton/2010/02/fordern-ohne-fordern.php
    bereits bemerkte (und wie durch die Grossforschung eindrucksvoll belegt wird), sollten manche wissenschaftliche Fragestellungen nur durch Interdisziplinarität nachgegangen werden kann. Bei der relevanten Frage nach einer glaubwürdigen Rechtfertigung für den immensen Aufwand der Grundlagenforschung ist es jedoch die Physik selbst, die sich anmasst, die plausiblesten Argumente liefern zu können, wie Schopper eindrucksvoll beweist. Im Rahmen einer seiner Abhandlungen beschäftigt er sich als Physiker mit Themen der Kulturwissenschaft um die Aufwendungen der Grundlagengrossforschung zu rechtfertigen.

    Die Stellungnahme eines Kulturwissenschaftlers mit den gleichen Resultaten wäre glaubwürdiger.

    Die Wissenschaft hat gegenüber ihrer Financier eine Rechtfertigungspflicht, die nicht mit der Veröffentlichung von Ergebnissen endet oder startet. Erst recht, wenn die Aufwendungen Höhen erreichen, die in keinerlei Relation zum erreichbaren Nutzen stehen. Im Falle der grossforschenden CERN wurde diese Pflicht bereits im Vorfeld vernachlässigt. Herr Rings, einer der hiesigen Blogschreiber, brachte in einem Kommentar seine Wut darüber zum Ausdruck, dass im Vorfeld der CERN-Experimente in den Medien und in Kommentaren so viel Unsinn verbreitet wurde.

    Wären die eigentlich Verantwortlichen dergleichen nachgekommen und hätten eine Aufklärungskampagne gestartet wäre dies nicht geschehen. Man kann Menschen nicht das Recht nehmen, zu denken und sich eine Meinung zu bilden. Selbst dann nicht, wenn diese Meinung unzutreffend oder unzureichend ist. Gerade die Wissenschaft weisst viele irrtümlichen Meinungen auf, die revidiert werden mussten. Das muss jedem zugestanden werden.

    Man kann allerdings von Physiker nicht erwarten, dass sie im Sinne Platons verpflichtet sind. Oder vielleicht doch?

  30. #30 Thilo Kuessner
    April 2, 2010

    Mit welchen von Schoppers “Postulaten” sind sie denn konkret nicht einverstanden?

  31. #31 Arthur Weinberg
    April 2, 2010

    Ich bin mit keinem seiner Postulate uneingeschränkt einverstanden, denn in ihnen werden ausschliesslich die vermeindlich positiven Auswirkungen geschildert. Entweder wusste es Schopper nicht besser (da er jegwelche interdisziplinäre Untersuchung unterlässt; auch deshalb, da er selbst dazu nicht in der Lage sein konnte) oder aber er handelte grob fahrlässig.

    Ich möchte die Grossforschung mit der Globalisierung allegorisieren, denn Schopper hat selbst eine der Auswirkungen der Globalisierung als Triebfeder für die Grossforschung herangezogen (damals war selbstverständlich der Terminus Globalisierung noch nicht bekannt).

    Die Globalisierung ist gemäss wissenschaftlicher Prinzipien entstanden und nicht weil es einige so wollten oder bewusst in die Wege leiteten. Die Mechanismen, die zur kostspieligen Grossforschung führen sind die gleichen wie bei der Globalisierung an sich.

    Und wie bei der Globalisierung wurde und wird bei der Grossforschung nach einer abstrakten Pro-Argumentationen gesucht. Und wie bei der Globalisierung überwiegen nicht die positiven Auswirkungen. Es wäre wichtiger für alle die Gründe für die Globalisierung und Grossforschung zu verstehen, als sich hinter einer ausschliesslichen Pro-Argumentation “zu verstecken” (was wir nicht absichtlich tun).

    Für das Auffinden dieser Gründe ist u. a. die Physik aufgefordert, das Verständnis, welches sie von der leblosen Welt hat an Disziplinen weiter zu geben, die sich mit der Welt beschäftigen, in der wir leben. Hierfür ist die Grossforschung zunächst einmal vollkommen irrelevant.

  32. #32 Sven Türpe
    April 2, 2010

    Und wie bei der Globalisierung wurde und wird bei der Grossforschung nach einer abstrakten Pro-Argumentationen gesucht.

    Warum eigentlich abstrakt? Für viele Großforschungsvorhaben der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart — vom Manhattan-Projekt über den Mondflug und das ARPANET bis zum ITER — gab bzw. gibt es doch sehr konkrete und nachvollziehbare Gründe. Allerdings keine primär wissenschaftlichen, sondern wirtschaftliche und politische.

  33. #33 Thilo Kuessner
    April 2, 2010

    Unter ‘konkret’ verstehe ich eigentlich was anderes.

  34. #34 Arthur Weinberg
    April 2, 2010

    I don’t have any doubts that the reasons mentioned are not comprehensible or unreproducible. That’s not the point. In fact, the point is that the reasons are not confirmable and backed seriously by any science.

    As scientists we should be able to find comprehensible reasons which are
    backed by science indeed.

    e.g. Schopper said: […die heutige Wissenschaft bestimmt die Technik von morgen….] Well. That’s a very stupid argumentation cause it wasn’t Schoppers job to justify the wohle science but only the immense costs of the high-energy physics!

    We have to distinguish between the findings of the theoretical physis (which are very cheap) on the one hand and the confirmations of the findings by the experimental physics (like CERN) First of all we are interested to confirm the existing theories (Higgs boson).

    It’s not the goal to find new phenomena or new technologies. It would be nice if something happens we don’t expect but infact the probability to find something unexpected is not very high. Otherwise we should be afraid about black holes. But we trust on the theories and the theoretical facts.

  35. #35 Arthur Weinberg
    April 2, 2010

    @Thilo Kuessner

    I’m sorry.

    Let me ask you a question because so far i have written so much 😉
    Which postulates from Schopper do you know?

    actually it is very hard to write in german the whole day. So i’m requesting charity 😉

  36. #36 Sven Türpe
    April 2, 2010

    Unter ‘konkret’ verstehe ich eigentlich was anderes.

    Was ist denn an 2. Weltkrieg gewinnen, Kalten Krieg gewinnen, 3. Weltkrieg gewinnen und Strom für alle für immer unkonkret?

  37. #37 Arthur Weinberg
    April 2, 2010

    i’m terribly sorry but i have to quit

    thanks to you guys and have a good one

  38. #38 Thilo Kuessner
    April 2, 2010

    Schade, ich hatte schon auf Erkenntnisse eines CERN-Insiders gehofft.

  39. #39 fnord
    April 3, 2010

    Hab ich etwas verpasst oder warum redet der Weinberg plötzlich in ziemlich schlechtem Englisch?

  40. #40 Dr. Hellmuth Timpl
    April 4, 2010

    Hochgeschätzer Kollege Fischer,

    herzliche Ostergrüße und ein uneingeschränktes Dankeschön für obige Epistel!

    Für die gehabte Freude möchte ich mich revanchieren mit einem Angebot an den Historiker.

    Beim Sondieren der Texte war ich 1979 auf die Frage gestoßen: Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen. Heute kenne und verstehe ich die zugehörige Antwort recht gut und ich vermute, dass diese auch den Historiker, also Sie, interessieren könnte.

    Sollte dies der Fall sein, bitte ich um ein Rauchzeichen. Sie müssten sich allerdings zu mir, nach Berlin – Köpenick, begeben, da ich die nächsten Wochen noch mit den Folgen einer Chemo – Therapie zu kämpfen haben werde.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl

  41. #41 Dr. Hellmuth Timpl
    April 4, 2010

    Hochgeschätzter Kollege Fischer,

    herzliche Ostergrüße und ein uneingeschränktes Dankeschön für obige Epistel!

    Für die gehabte Freude möchte ich mich revanchieren mit einem Angebot an den Historiker.

    Beim Sondieren der Texte war ich 1979 auf die Frage gestoßen: Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen.

    Heute kenne und verstehe ich die zugehörige Antwort recht gut und ich vermute, dass diese auch den Historiker, also Sie, interessieren könnte.

    Sollte dies der Fall sein, bitte ich um ein Rauchzeichen. Sie müssten sich allerdings zu mir, nach Berlin – Köpenick, begeben, da ich die nächsten Wochen noch mit den Folgen einer Chemo – Therapie zu kämpfen haben werde.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl

  42. #42 Dr. Hellmuth Timp
    April 4, 2010

    Hochgeschätzter Kollege Fischer,

    herzliche Ostergrüße und ein uneingeschränktes Dankeschön für obige Epistel!

    Für die gehabte Freude möchte ich mich revanchieren mit einem Angebot an den Historiker.

    Beim Sondieren der Texte war ich 1979 auf die Frage gestoßen: Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen.

    Heute kenne und verstehe ich die zugehörige Antwort recht gut und ich vermute, dass diese auch den Historiker, also Sie, interessieren könnte.

    Sollte dies der Fall sein, bitte ich um ein Rauchzeichen. Sie müssten sich allerdings zu mir, nach Berlin – Köpenick, begeben, da ich die nächsten Wochen noch mit den Folgen einer Chemo – Therapie zu kämpfen haben werde.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl

  43. #43 Dr. Hellmuth Timpl
    April 4, 2010

    Hochgeschätzter Kollege Fischer,

    herzliche Ostergrüße und ein uneingeschränktes Dankeschön für obige Epistel!

    Für die gehabte Freude möchte ich mich revanchieren mit einem Angebot an den Historiker.

    Beim Sichten der Texte war ich 1979 auf die Frage gestoßen: Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen?

    Heute kenne und verstehe ich die zugehörige Antwort recht gut so dass ich vermute, dass diese auch den Wissenschaftshistoriker interessieren könnte.

    Sollte dies der Fall sein, bitte ich um ein Rauchzeichen.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl

  44. #44 Gluecypher
    April 4, 2010

    @fnord

    Hab ich etwas verpasst oder warum redet der Weinberg plötzlich in ziemlich schlechtem Englisch?

    Multiple personalty disorder? Angeblich isser ja Ami, sagt er zumidest auf einmal bei Tobias.
    Peinlich, peinlich Weini!

  45. #45 Sven Türpe
    April 4, 2010

    Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen?

    Hat ein Vakuum Strukturen?

  46. #46 Webbaer
    April 5, 2010

    CERN verifiziert bestenfalls

    Schwer zu sagen, wie das gemeint ist und ob man lachen oder weinen soll über diesen Artikel.

    Richtig ist, dass mit CERN eine Menge Geld verbrannt wäre, wenn nichts Vernünftiges dabei herauskäme. Die Weltformel wird wohl noch ein wenig auf sich warten lassen. Davon abgesehen wird so viel Geld – wenn man die allgemeine Wirtschaftsleistung zugrundelegt – auch gar nicht verbrannt, wenn es denn ein Verbrennen ist.

    Hoffentlich geht aber kein grösserer Teil der Schweiz verloren bei diesen Experimenten.

  47. #47 Webbaer
    April 5, 2010

    Es ist übrigens ein Gerücht, dass E. P. Fischer seinen Blog nicht pflegt. Mich versucht er z. B. seit meinen kritischen Kommentaren zu seinem Beitrag “Lügner und Parasiten” zu sperren.

    Moment, der kommentarisch nie reagierende andywarholhafte und über den Dingen anscheinend schwebende Herr Fischer führt regelmässige personenbezogene Zensurmassnahmen durch? Kann das konfirmiert werden?

  48. #48 Thilo Kuessner
    April 5, 2010

    Die Blogsoftware erkennt selbständig Spam und sortiert ihn in den Spamfilter. Einige Autoren schalten (manche oder alle) Kommentare aus dem Spamfilter dann von Hand frei, andere tun das nicht.

  49. #49 rop
    April 5, 2010

    Florian Freistetter· 31.03.10 · 09:09 Uhr
    Daher ist dieser Kommentar nicht an ihn gerichtet sondern an die, die den Unsinn von “CERN bringt nichts” und “CERN ist teuer” lesen.
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/wissenschaft-ist-teuer-unsinn.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/06/der-wert-der-sinnlosigkeit.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/09/wissenschaft-am-lhc-die-suche-nach-dunkler-materie.php

    Verschwendung mit Verschwendung rechtfertigen?

    Dass wir dank der Forschung so vielen Handys und PCs haben, hat das leben auch nicht “einfacher” gemacht wie gerne behauptet wird. Dieser vermeinticher Fortschritt hat unser Alltag bestimmt leichter gemacht, wir müssen uns sicher viel weniger körperllich anstrengen als vor nur 100 Jahren. Aber “einfacher” gemacht hat es sicher nicht, ganz im Gegenteil sogar.

  50. #50 Dr. Hellmuth Timpl
    April 7, 2010

    Hat ein Vakuum Strukturen?

    Hallo Sven, Sie haben vor drei Tagen die Frage gestellt: hat ein Vakuum Strukturen?

    Die Antwort: Das Vakuum bildet (entwickelt, zeigt) bei 0,5 MeV und 0,9 GeV resonable Strukturen -, ist naturgegeben und daher nicht falsifizierbar.

    Der Beweis: Bildete (entwickelte, zeigte) das Vakuum bei 0,5 MeV und 0,9 GeV keine resonablen Strukturen, könnte die Natur das Elektron (0,5 MeV) bzw. das Nukleon (0,9 GeV) auch bei beliebig anderen Energien erzeugen-, erweist sich folglich als ebensowenig falsifizierbar und zählt daher als Fundamentalbeweis. Auf dieses Fundament können wir künftig verlässlich bauen.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl

  51. #51 Dr. Hellmuth Timp
    April 8, 2010

    Hochgeschätzter Kollege Fischer,

    herzliche Ostergrüße und ein uneingeschränktes Dankeschön für obige Epistel!

    Für die gehabte Freude möchte ich mich revanchieren mit einem Angebot an den Historiker.

    Beim Sichten der Texte war ich 1979 auf die Frage gestoßen: Was passiert eigentlich im Vakuum, wenn wir bei 0,5 MeV und 0,9 GeV halbzahlig spinende Strukturen anregen?

    Heute kenne und verstehe ich die zugehörige Antwort recht gut so dass ich vermute, dass diese auch den Wissenschaftshistoriker interessieren könnte.

    Sollte dies der Fall sein, bitte ich um ein Rauchzeichen.

    Mit freundlichen Grüßen, H. Timpl