Wissenschaftsfeuilleton

Ernst Peter Fischer

Das ZDF und die Bombe

Am 28.7.2015 zeigte das ZDF, das als Bildungsfernsehen große Aufgaben hat, die sich nicht mit Übertragungen von Fußballspielen erschöpfen, einen Film mit dem Titel “Die Suche nach Hitlers Bombe”. Zwar gibt es Hitlers Bombe nicht, wie jeder Schulkind weiß, aber das hält das ZDF nicht davon ab, danach zu suchen und den Blödsinn zu zeigen,…

Traduttore-Traditore

Das italienische Begriffspaar “Traduttore-Traditore” soll erfassen, dass Übersetzen rasch zu einem Verrat werden kann. Übersetzen ist nicht so leicht, wie es vielen Leuten vorkommt, und nicht umsonst ist schon mal empfohlen worden, das Wort mit Bindestrich zu schreiben – also ÜB-ERSETZEN. Nun soll hier keine allgemeine Theorie der Sprachverwandlung unternommen und nur eine kleine Beobachtung…

Viele Autoren, wenig Leser

In ihrer Ausgabe vom 21. Mai 2015 berichtet die Zeitschrift “Nature” davon, dass in dem Fachblatt Genes Genomes Genet. eine Arbeit erschienen ist, die sich um das Genom der Fruchtfliege Drosophila kümmert und zu der mehr als 1000 (!) Autoren beigetragen haben (Band 5, Seiten 719-740). Es handelt sich genauer um 1014 Autoren, was eine Kollegen dazu…

CRISPR-CAS9

Es ist wie vor etwa 40 Jahren. Zu Beginn der 1970er Jahre bemerkten Biologen, dass Bakterien über molekulare Scheren verfügen, um die DNA von Eindringlingen zu zerschnippeln. Herausgekommen ist dabei die Gentechnik, mit deren Auswirkungen die Menschheit heute noch beschäftigt ist und deren Gegner sich durch ihre Ideologie auszeichnen, an die kein Argument heranreicht. Nun haben Genetiker…

Heidegger und seine Jünger

Der Philosoph Martin Heidegger war mir immer ein Gräuel. Ich bin nie mit seinem Wortgeklingel – die Welt weltet in Seinsvergessenheit  oder so ähnlich – zurecht gekommen und habe bei der Lektüre von “Sein und Zeit” nur bemerkt, dass der Philosoph das Entstehen von Mondphasen mit dem Erscheinen einer Mondfinsternis verwechselt, wenn er in §48…

Am Anfang standen Festivals

In Guatemala befindet sich die Stadt Ceibal (oder Seibal), in der Reste der Maya Zivilisation zu finden sind. Sie werden derzeit genauer untersucht, und dabei ist eine Überraschung zu melden. Während die Archäologen – und alle ihre Leser und Bewunderer – bislang davon ausgingen, dass antike Siedlungen sich aus landwirtschaftlichen Verbänden entwickelten, die Wohlstand erwirtschaften konnten, und…

Die Suche nach dem Vorbild

Wir alle wissen, dass es – was immer mit “es” gemeint ist – nicht so weitergehen kann, und so suchen viele Menschen zum Beispiel Wege aus der Wachstumsgesellschaft. Keine schlechte Idee, wie er scheint, wobei man in diesen Tagen hören kann, dass die Welt es 2014 tatsächlich geschafft hat, das Wirtschaftswachstum von den Kohlendioxydemissionen zu…

Doppelblind

Die Naturwissenschaften sind stolz auf ihr Publikationssystem, dessen wichtigster Teil der sogenannte Peer-Review ist. Peers, das meint Kumpel im Geiste, also Leute, die auch in der Lage wären, die Arbeit zu schreiben, die sie beurteilen und entweder akzeptieren oder verwerfen sollen, wobei es Zwischenlösungen gibt, bei denen Korrekturen und Ergänzungen verlangt werden. Das wichtige Prinzip…

Und sie bewegt sich doch

Im Jahre 1994 – lang lang ist´s her – hat die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) ein Institut für Wissenschaftsgeschichte gegründet. Das war sehr gut und wichtig und wäre ein Grund zum Feiern gewesen, hätte es da nicht einen Haken gegeben. Dem Institut wurde untersagt, die Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft zu erforschen. Das sollten andere Institutionen übernehmen, die außerhalb…

Die gewünschten Kinder

Das britische Unterhaus hat nach ausführlicher und  – wie zu hören und zu lesen ist – ernsthafter und fairer Debatte den Einsatz einer Befruchtungstechnik erlaubt, die an der Universität in Newcastle entwickelt worden ist und es erlaubt, die Vererbung einer Krankheit namens Mitochondriopathie zu verhindern. Es geht um die als Mitochondrien bekannten Organellen einer Zelle,…