Manchmal entwickelt die Natur wirklich seltsame Dinge. Im Perm, gegen Ende des Erdaltertums (also noch vor den Dinosauriern), lebten Knorpelfische der Gattung Helicoprion. Und diese Fische hatten Zähne, die in einer seltsamen Spirale angeordnet waren:

Als Kind und Jugendlicher hatte ich eine Schwäche für Monsterfilme – Ungeheuer wie King Kong, Gamera, den Rhedosaurus (“the beast from 20000 fathoms”) fand ich faszinierend (für jemanden, der Dinos mag, wohl nicht sehr ungewöhnlich). Eins der bekanntesten dieser Filmmonester ist sicherlich Godzilla – der vor ziemlich genau 60 Jahren zum ersten Mal auf der…

Ja, heute gibt’s mal wieder nen dramatischen Titel. Der ist allerdings auch berechtigt, denn immerhin geht es um die berühmten Säbelzahnkatzen (gern auch Säbelzahntiger genannt). Mit ihren enorm langen Eckzähnen sehen die ja sehr bedrohlich und mörderisch aus, aber auch ein bisschen seltsam. Wie beißt so eine Katze eigentlich zu und was tut sie genau…

Vor etwas mehr als 350 Millionen Jahren entwickelten sich die ersten Landtiere. Wie genau das passierte, darüber wird seit langem geforscht und auch viel spekuliert. Ein heißer Kandidat für den ersten Landgänger – Ichthyostega – wurde jetzt biomechanisch neu analysiert. Dabei kam heraus, dass Laufen eher nicht seine Stärke war.

Willkommen zu unserem heutigen Kampf der Superlative, dem kiefernbrechendsten Zweikampf aller Zeiten, dem Beißduell der Monster-Echsen! In der roten Ecke, mit einer Länge von 11 Metern und einem Körpergewicht von 3,5 Tonnen: Der Schrecken der Flussufer, das Ungeheuer aus der Tiefe, Deinoooosuuuuchus! Und sein Widersacher in der blauen Ecke, mit über zwölf Metern Länge und…

Unser Knochenskelett stellen sich die meisten wohl eher statisch vor – so ähnlich wie ein Gerüst aus Stahlträgern. Dass Knochen lebt, wird uns eigentlich nur bewusst, wenn er nach einem Bruch heilt oder wenn wir an einer Knochenkrankheit leiden. Tatsächlich wird unser Knochen aber während unseres ganzen Lebens um-, auf- und abgebaut. Wie das funktioniert…

Eidechsen sind ja ziemlich agile Tiere und oft auch gute Kletterer und Springer. Lange Zeit war bei den Biomechanikern umstritten, ob und wie stark sie dazu ihren Schwanz benötigen. Ein ausgeklügeltes Experiment und ein kleiner Roboter zeigen, wie Eidechsen ihren Schwanz quasi als Lagekontrolle einsetzen.

Elefanten haben bekanntlich ziemlich große, rundliche Füße. Auf den ersten Blick sehen sie vielleicht ziemlich langweilig aus, ungefähr wie eine dicke Säule. Tatsächlich aber haben sie viele raffinierte Besonderheiten. Eine davon ist die sechste Zehe.

Dank der “Jurassic-Park”-Filme kennt vermutlich jeder die “Raptoren” – eher kleine, wendige Dinosaurier mit einer großen Sichelkralle an jedem Hinterfuß. Über die Funktion dieser Kralle gibt es viele Spekulationen – vielleicht gibt sie sogar Aufschluss über die Entstehung des Vogelflugs.

Komodowarane sind die größten lebenden Echsen und gefährliche Raubtiere. Erstaunlicherweise haben sie vergleichsweise schwache Kiefer, mit denen sie nicht besonders kräftig zubeißen können. Neue Experimente zeigen, wie die Drachenechsen auch mit ihrem sanften Biss erfolgreiche Jäger sein können.