Kleine Liste der immer wieder kehrenden Fragen zur Kommentierung in Scienceblogs:

 

Wie zitiert man Text in diesen grauen Kästen?

<blockquote>Zitat</blockquote> ergibt:

Zitat

Alternativ kann man auch <cite>Zitat</cite> verwenden.

 

Wie setze ich einen Link?

Am einfachsten copy-pastet man den Link einfach in den Kommentar, dann wird automatisch ein Link daraus, aber wenn man den Link unter einem Text verbergen will, geht das so:

<a href=”http://scienceblogs.de/alpha-cephei”>Link auf Alpha Cephei</a>
ergibt: Link auf Alpha Cephei

Auf dem iPad im Safari-Browser habe ich die Erfahrung gemacht, dass man die Anführungszeichen um den Link weglassen muss, sonst funktioniert der Link mitunter nicht.

 

Wie verlinke ich Youtube-Videos?

Wenn man einfach den Link in eine einzelne Zeile setzt, wird das Video im Kommentar eingebunden. Im Fließtext oder mit <a href=”…”></a>-Klammern wird es nur als Link angezeigt.

 

Wie kann ich Textattribute wie fett, kursiv, durchgestrichen, unterstrichen verwenden?

Die umständliche Methode geht so:

<i>kursiv</i> ergibt: kursiv
<b>fett</b> ergibt: fett
<strike>durchgestrichen</strike> ergibt: durchgestrichen
<code>Programmcodeschrift</code> ergibt: Programmcodeschrift
<u>unterstrichen</u> funktioniert im Kommentarbereich leider nicht!

Viel einfacher geht es mit einem Browser-Plugin, für Firefox z.B. Edit 1.1, damit kann man HTML-Codes (und BBCodes, die mit den eckigen Klammern) automatisch um den markierten Text setzen lassen. Link-Tags werden mit dem URL-Knopf generiert. Für Blockquote-Zitate kann man sich eine zusätzliche “Custom”-Definition anlegen.

 

Wie kann man Formeln eingeben?

Im einfachsten Fall kann man sich mit Unicode-Zeichen für Summen, Integrale, Wurzeln etc. behelfen:

&#dezimaler Code;   oder
&#xhexadezimaler Code;

z.B.

&#x2211; ergibt ∑
&#x222b; ergibt ∫
&#x221a; ergibt √

Eine Liste mit den Unicodes findet sich hier, noch eine hier und hier noch eine Liste aller Unicode-Zeichen. Oder unter Windows im Programm “Zeichentabelle” (von wo aus man die Zeichen auch copy-pasten kann).

Einfacher zu merken sind direkte HTML-Kürzel für mathematische und andere Zeichen:

&sum; ergibt ∑
&int; ergibt ∫
&radic; ergibt √
&phi; ergibt φ
&Phi; ergibt Φ (funktioniert für alle griechischen Buchstaben in englischer Notation, also “mu” und “nu” statt “my” und “ny”)

Die komplette Liste aller HTML-Zeichen findet man hier.


Wer Latex spricht, kann aber auch Latex-Code einfügen, und zwar so:

$‌latex Latex-code$

Beispiel:

$‌latex i\hbar\frac{\partial}{\partial t}\left|\Psi(t)\right>=H\left|\Psi(t)\right>$

ergibt  i\hbar\frac{\partial}{\partial t}\left|\Psi(t)\right>=H\left|\Psi(t)\right>

Hier ein Einstieg. Und noch einer.
Hier und hier Übersichten über die Latex-Befehle und hier nochmal eine Zusammenfassung der Symbole.

WordPress unterstützt drei Latex-Packages: amsmath, amsfonts und amssymb. Andere Packages sind kann man nicht nutzen, aber hier gibt es einen in Python geschriebenen Konverter, um komplexeres Latex WordPress-tauglich zu machen (nicht von mir getestet, ohne Gewähr!).

 

Wie bekomme ich so ein Bildchen zu meinem Namen (Avatar)?

Unter de.gravatar.com ein Konto anlegen und die hier verwendete Mail-Adresse dort mit einem hochgeladenen Bildchen verknüpfen!

 

Kann ich Smilies verwenden?

Yep.

 

Hilfe, mein halber Text ist weg!

Vermutlich hast Du die Zeichen < und > verwendet; alles dazwischen interpretiert WordPress als Befehl (tag; siehe oben <blockquote> etc.) und zeigt es nicht an. Wenn Du < oder > verwenden willst, gib sie ein als

<: &#x3c; oder &lt; (“less than”)
>: &#x3e; oder &gt; (“greater than”)

und analog gehen auch:
≤: &#x2264; oder &le; (“less than or equal”)
≥: &#x2265; oder &ge; (“greater than or equal”)
≠: &#x2260; oder &ne; (“not equal”)

Und wer das kaufmännische Und & verwenden will, der schreibe

&: &amp;

 

Hilfe, ich werde zensiert!

Nicht von mir. WordPress hat drei Ebenen von Spamfiltern, die automatisch auf gewisse Schlüsselwörter anspringen, die ich auch nicht alle kenne (“Casino” oder “Viagra” sind aber welche – es geht um typische Wörter aus Werbungen, die von Spambots verteilt werden).

Außerdem in die Moderation gehen Kommentare mit mehr als 3 Links (bei anderen Scienceblogs sind manchmal zwei oder nur einer erlaubt – das kann jeder Blogger individuell einstellen).

  • Level 1 geht in die Moderation. Bei Dir erscheint “Ihr Artikel wird  moderiert” und ich bekomme eine Nachricht. Sobald ich Gelegenheit habe, schalte ich den Artikel frei, das geht sogar vom Handy aus, wenn ich gerade nichts besseres zu tun habe.
  • Level 2 springt auf bestimmte Worte und Links an und geht sofort in die Mülltonne (Spam-Ordner). Ich bekomme keine Nachricht und Dein Artikel taucht nach Neuladen der Seite nach dem Abschicken gar nicht erst auf. In dem Fall bitte eine Nachricht/Kommentar an mich (Mailadresse unter “Über das Blog”). Ich schaue gelegentlich auch mal selbst in der Mülltonne nach und leere sie; wenn ich was finde, hole ich es raus. Dauert aber länger als bei der Moderation.
  • Level 3 geht nicht einmal in die Mülltonne, sondern verschwindet restlos und ich erfahre auch nichts darüber. Man sollte jedenfalls versuchen, wenn der Kommentar ohne Mod-Hinweis verschwindet, mit dem Browser-Rückwärts-Knopf den Text wiederzubekommen und ihn mit einem Editor-Programm/Notizen-App sichern. Wenn das, wie bei iOS Safari, nicht funktioniert, dann herzliches Beileid! Und zukünftig den Text vorher lieber gleich als Notiz schreiben und ihn erst vor dem Senden in das Kommentarfeld kopieren.

Man sollte es vermeiden, die Spam-Filter durch wiederholte Sendeversuche auszuhebeln, weil man ansonsten Gefahr läuft, vom System als Spambot generell ausgesperrt zu werden. Lieber Notiz an mich, meine Adresse findet man unter “Über das Blog” (und unter diesem Link).

Falls ich jemand wirklich mal aussperren sollte, dann bekommt er das im Blog auch vorher mitgeteilt. Wer nichts mitgeteilt bekommen hat, ist ein Opfer der Technik geworden, nicht von mir!

Kommentare (17)

  1. #1 Dampier
    19. April 2018

    Zu Gravatar vielleicht noch dieser Hinweis:

    Es besteht aber auch Kritik an Gravataren. Durch die Verwendung bei unterschiedlichen Internetaktivitäten ist dem Betreiber des Dienstes die Erstellung eines umfassenden Benutzerprofiles des Benutzers möglich, das der Anbieter beispielsweise für Werbezwecke verwenden kann. Auch Ermittlungsbehörden können dadurch auf einfache Art und Weise umfassenden Einblick in die Aktivitäten des Benutzers gewinnen.

  2. #2 Dampier
    19. April 2018

    PS. Super-Idee, die Kommentierungs-FAQ! Lesezeichen ist gesetzt.

  3. #3 rolak
    19. April 2018

    Sehr schön – kann bei Anfragen verlinkt werden. Dazu wurde Dampiers Lesezeichen geklaut und hier eingelagert. Äbätsch!

    Für die Kommentierenden gibt es drei verschiedene Kommentar-Ablehnungen:
    -Text sichtbar + ‘moderiert’-Anzeige: alles ok, Chef* weiß bescheid
     TextQuelle aus ‘moderiert’-Ordner restaurierbar
    -Text unsichtbar + Kommentar-url: blog-interner spam-Filter (Wortliste, #urls etc)
     TextQuelle aus ‘spam’-Ordner restaurierbar
    -Text unsichtbar + Artikel-url: blog-globaler(?) spam-Filter
     TextQuelle verloren(?), vorsichtshalber mit browser-‘Zurück’ zurückholen+speichern

    Beim letzten, ‘neuen’ Level3 stehen die Fragezeichen für ‘wäre eine schlüssige Steigerung, aber hat noch keiner was Genaues zu sagen können’. Bei beiden spam-Reaktionen sollte vom ‘nochmal abschicken’ abgesehen werden, mehrfach L2 schüttet nur noch mehr zu Bearbeitendes in der Chefin/des Chefs spam-Ordner, mehrfach L3 verärgert den globalen Filter und kann mail/nick-Kombinationen zumindest eine Zeit lang unter Generalverdacht stellen.

    Erste Ergänzungsvorschlage: Liste sämtlicher für Kommentator*en nutzbaren tags, →SelfHTML, →wiki(Unicode-Blocks), →Latex(Formeln) [Bsp], Youtube-urls etc besser in <a>-tag klammern damit die clips nicht fett eingebettet werden,
    (Ende offen)

    Ach ja, “Edit/Für Zitate und Links”: hyperlinks kanns schon, URL-button

  4. #4 Alderamin
    19. April 2018

    Hab’s mal entsprechend überarbeitet. Jetzt auch Links unter den Überschriften zum einzeln Verlinken (hoffe, der WordPress-Editor nimmt mir nicht immer die “id”-Tags weg, was er in WYSIWYG-Modus anscheinend gerne tut).

    Was die Kommentar-Tags betrifft, oben habe ich eigentlich alle beschrieben, die funktionieren (<em>, <strong> und <del> gibt’s noch, aber die bringen keinen Mehrwert gegenüber den genannten). SelfHTML zu verlinken würde nur falsche Hoffnungen wecken. Falls Du aber noch funktionierende Tags kennst (Du bist da ja ein Tier drin), die unbedingt mit in die Liste sollten, bitte aufzählen, dann ergänze ich die.

  5. #5 stone1
    21. April 2018

    Das ist ja mal eine nützliche Übersicht, Danke.

    Weiß übrigens jemand, warum sich das Kommentarfenster aufhängt, wenn man zwei spitze Klammern auf unmittelbar hintereinander eingibt?

    Ist mir neulich beim hastigen Tippen passiert, ich vermute mal dass dies die HTML-Syntax verletzt, da an der Stelle ein Tag erwartet wird, aber dass das gleich das Eingabefeld zum Absturz bringt müsste ja trotzdem nicht sein.
    Ist auch nicht Browserabhängig, sowohl Opera als auch Firefox zeigen dasselbe Verhalten, der Cursor friert ein, die Seite reagiert nicht mehr.

  6. #6 Alderamin
    21. April 2018

    Das einzige, was bei mir je in Scienceblogs abgestürzt ist (aber dafür mehrfach) ist das Script, das die Vorschau erzeugt. Firefox bot dann an, das Script zu beenden, und dann ging es ohne Vorschau weiter. Welchen Browser benutzt Du denn?

  7. #7 rolak
    21. April 2018

    Welchen?

    Und welchen Du, Alderamin? Beim FF kann nämlich in stone1s Kommentar ein “nicht Browserabhängig, sowohl Opera als auch Firefox” erspäht werden. :·P
    Vor der Hand ist ja auch egal, welches Detail verurschend ist, doch (vorsichtshalber in Zweit-browser-Fenster testen! (beim FF reicht ein Zweit-tab)) ein eingetipptes ‘<<‘ (die echten, keine ‘&lt;’ wie jetzt grad von mir) führt zu einem bekannten, besungenen WinterSzenario für mindestens den tab. Maus noch beweglich, kaum screen-update beim hochscrollen, Markieren is nich, zum Klickern sind nur close-icons funktional.
    Nach laaaanger Zeit (hab ich wohl selbst mal so eingestellt ) kommt ‘webseite hält firefox auf [stoppen|warten]’ oder so, ‘warten’ ändert nix bzw geht in die nächste Runde, ‘stoppen’ läßt den tab wieder interaktiv werden, die Vorschau bleibt aber weg.

  8. #8 Alderamin
    21. April 2018

    Und welchen Du, Alderamin?

    FF (Windows) und Safari (iOS). Eingefroren ist aber bisher nur FF (dafür refresht Safari, wie ich oben schon bemerkte, gelegentlich mal spontan die Seite und der geschriebene, aber noch nicht versendete Kommentar ist dann futsch – klasse durchdacht, Apple!).

    ‘stoppen’ läßt den tab wieder interaktiv werden, die Vorschau bleibt aber weg.

    Also offenbar hier auch das Vorschau-Script, das mit ‘stoppen’ beendet wurde.

  9. #9 Karl Mistelberger
    27. April 2018

    Genial einfach wie die ursprüngliche Google-Seite: HTML entity encoder/decoder

    HTML war es es auch. Allerdings arbei(te)ten tausende Teufelchen daran, dies zu ändern, z.B.: https://mathiasbynens.be/notes/ambiguous-ampersands

    Wer mit den Deplorables unter den Browser-Inkarnationen leben muss hat mein Mitgefühl.

  10. #10 uwe hauptschueler
    9. Juni 2018

    ≤: &x2264; oder ≤ (“less than or equal”)
    ≥: &x2265; oder ≥ (“greater than or equal”)
    ≠: &x2260; oder ≠ (“not equal”)

    Die html-codes &x2264, &x2265 und &x2260 sind unvollständig. Zwischen & und x fehlt eine #.

  11. #11 Alderamin
    9. Juni 2018

    Stimmt, danke!

  12. #12 Udo Schreck
    5. Juli 2018

    Hallo Alderamin, danke für dein Blog!
    Ich suche gerade die Möglichkeit meinen Text nochmal zu korrigieren, da sind eine Menge Schreibfehler drin. (Wenn ich einen Text schreibe, nach Schreibfehlern suche und dann veröffentliche, finde ich am kommenden Tag trotzdem viel zu viele Fehler.) Bei der Erstkorrektur bin ich wie blind.

  13. #13 Alderamin
    5. Juli 2018

    @Udo Schreck

    Keine Chance, editieren kann nur der Blogeigner. Ich kann nicht einmal meine eigenen Kommentare in anderen Scienceblogs editieren, nur hier bei Alpha Cephei.

    Das von Dir beschriebene Problem kenne ich: weil man ja noch weiß, was man schreiben wollte, liest man das auch so in den Text hinein und übersieht Fehler. Einen Tag später hat man die genauen Formulierungen vergessen und bemerkt die Fehler eher. Vor dem Einstellen neuer Artikel lasse ich deshalb immer die WordPress-Korrekturhilfe laufen (die auch nicht alles erkennt), und die markiert manchmal Wörte, wo ich denke, ist doch alles korrekt, und dann fehlt irgendwo ein Buchstabe.

    Wenn Dein fehlerhafter Text bei mir im Blog ist, kann ich ihn korrigieren, aber nur ausnahmsweise, müsste ich sonst ja jedem anbieten. Oder löschen, dann kannst Du ihn neu schreiben, das ist kein Aufwand.

  14. #14 Udo Schreck
    6. Juli 2018

    @ Alderamin
    Danke für deine Antwort, lassen wir meine Fehler einfach so stehen. Ich möchte hier im Sienceblog gern noch manch andere Gedanken loswerden, und zur Diskussion stellen. In Zukunft kann ich meine Beiträge ja vorher in ein Dokument schreiben, eine Weile warten bis ich wieder unverstellt meinen Text lesen und korrigieren kann, und erst dann posten. Das hat nur den Nachteil, dass in heftigen Diskussionen meine Texte etwas verspätet hinterherkommen.
    Einen Tod muss ich wohl sterben… :)

  15. #15 Alderamin
    6. Juli 2018

    Ach, komm, Du brichst Dir auch keinen Zacken aus der Krone, wenn Du mal einen Tippfehler machst. Es macht ohnehin kaum jemand so viele Tippfehler wie ich, und bisher hat sich darüber noch niemand beschwert. In seltenen Fällen gab’s mal einen Lacher, aber so viel Humor habe ich.

  16. #16 rolak
    6. Juli 2018

    bisher hat sich darüber noch niemand beschwert

    Falls Bedarf besteht, Alderamin, kein Problem: schon gegen eine kleine Gebühr… xD

  17. #17 Alderamin
    6. Juli 2018

    Nee, danke, lass’ man… 😉