EM 2008 und Astrologie

Morgen beginnt die Fußballeuropameisterschaft 2008. Natürlich wird wieder viel spekuliert: Wer gewinnt, wer scheidet früh aus? Welche Favoriten scheitern und welche Überraschungen wird es geben? Manche Leute behaupten allerdings sie wüßten besser Bescheid als andere. Ich rede nicht von (selbsternannten) Fußballexperten sondern von Astrologen, Kartenlegern und Wahrsagern. Steht der Sieger der EM wirklich schon in den Sternen?


Auch wenn Astrologen und andere Mitglieder der zukunftsvorhersagenden Professionen in der Vergangenheit kein großes Glück mit ihren Vorhersagen hatten hält das einige nicht davon ab, auch die Fußballeuropameisterschaft astrologisch zu verwerten.

i-498ff627351d5760875f9a0347eb34f3-astroball2.jpg

Ich habe mir daher mal die diversen astrologischen Internetseiten angesehen und geschaut, was dort für Vorhersagen über die Fußballeuropameisterschaft angeboten werden:


Astrologie Heute

Auf der Homepage von Astrologie Heute, der “Zeitschrift für Astrologie, Psychologie und Zukunftsthemen“, findet man ein “EM-Horoskop” von Alexandra Klinghammer. Und sie hat wahrlich verblüffende Aussagen über die kommende Europameisterschafft gemacht:

“Mars in Löwe am höchsten
Punkt im Horoskop stehend, zeigt einen Anlass an, bei dem physischer
Körpereinsatz, Wettkampfgeist und Spielfreude sich mit einem
ausgeprägten Siegeswillen paaren. Mit dieser Konstellation möchte man
der Grösste sein, und die Motivation, als Sieger vom Platz zu gehen,
ist sehr ausgeprägt.”

Wow – da haben die Spieler ja richtig Glück gehabt! Man stelle sich vor, die Konstellation wäre anders gewesen: die “Motivation, als Sieger vom Platz zu gehen” wäre weg, die Mannschaften würden langweilig in der Gegend herumstehen und keiner würde gewinnen wollen.
Aber es gibt noch weitere überraschende Erkenntnisse:

“Sie wird sich bei Euro 08
aber auch bei den Fans zeigen, die ihre Mannschaften mit Enthusiasmus
und Leidenschaft anfeuern werden. Denn der Mond – die Gefühle wie das
Volk repräsentierend – befindet sich ebenfalls in Löwe, in Konjunktion
mit Mars. Dieser steht am absteigenden Mondknoten, sodass die Emotionen
auch mal heftig und deftig über das Ziel hinausschiessen können.”

Wir können echt froh sein, dass der Mond sich im Löwen und nicht irgendwo anders befindet: ansonsten würden die Fans ihre Mannschaften ja nicht mit “Enthusiasmus und Leidenschaft anfeuern”.

Überraschenderweise

“kann es zu rüpelhaften und unfairen Attacken auf dem
sowie ausserhalb des Spielfeldes kommen”

Das hat wohl wirklich niemand erwartet!

Es ist auch

“denkbar, dass zwischen dem 15. und 22. Juni grosse Träume platzen und einem Gefühl der Enttäuschung weichen könnten”

Ob das wohl daran liegt, das am 15. Juni die letzte Runde der Gruppenspiele beginnt und entschieden wird, welche Mannschaften weiterkommen und welche ausscheiden?

Zum Schluß findet sich noch folgende Binsenweisheit in Frau Klinghammers Horoskop

“Dumme Fehler,
Unaufmerksamkeiten, Missverständnisse unter den Spielern oder auch
Fehlentscheidungen der Schiedsrichter könnten dabei ausschlaggebend für
manches Spielergebnis sein.”

Danke der Astrologie für diese erhellende Erkentnis!

Man sieht hier übrigens deutlich eines der Grundprinzipien der Horoskope. Nichtssagende Aussagen und Binsenweisheiten werde mit Astrologie-Jargon (“eine Opposition zu Neptun im vierten Haus”) vermischt. Die Dinge, die hier vorhergesagt werden sind aber sowieso so offensichtlich, dass es absolut unnötig ist, sie vorherzusagen. Es überrascht mich immer wieder, wie Menschen so etwas lesen und dann glauben können, sie hätten wichtige und neue Informationen erhalten! Alexandra Klinghammers EM-Horoskop ist fast schon ein Lehrbuchbeispiel für die gängige Taktik der Astrologen: es werden Dinge “vorhergesagt” die schon bekannt sind und der Rest ist absolut schwammiges Wischi-Waschi. Frau Klinghammer hat sich auch klugerweise nicht dazu hinreissen lassen, eine Vorhersage darüber abzugeben, wer die EM gewinnen wird. Andere Astrologen waren da mutiger.


Prognosefokus

In “Prognosefokus – das mundanastrologische Forschungsjournal” hat Wolgang Scheer eine  “Prognose zum Abschneiden der deutschen Mannschaft” abgegeben. Auch hier erfährt man “überraschendes”:

“Die deutsche Mannschaft hat sehr
gute Chancen auf den Pokal, wenn sie eine kritische Phase vom letzten
Gruppenspiel der Vorrunde bis zum Viertelfinale übersteht”

Wer hätte das gedacht! Ja, Niederlagen in der Vorrunde könnten sich tatsächlich eher negativ auf die Chance zum Titelgewinn auswirken. Im Beitrag folgt noch jede Menge astrologische “Theorie” die aber keine wirklich konkreten Aussagen mehr macht. Ich denke, die Arbeit hätte sich Herr Scheer sparen können – seine “Prognose” hätte wohl auch so ziemlich jeder andere Fußballfan machen können – ohne dabei die Astrologie zu bemühen.


Noé Astro

Auch der (nach Eigendefinition) “berühmteste Astrologe Deutschlands“, Wilfried Noé, verrät “exklusiv, wie die Sterne für den Coach Jogi Löw und die Spieler der deutschen Elf stehen“. Allerdings spezifiziert er gleich im ersten Absatz: “Ob sie es schaffen wird [den Titel zu gewinnen] oder nicht, ist nicht Thema meiner Ausführungen.” Tja, schade…

Aber immerhin hat er aus Löws Horoskop “interessante” Dinge erfahren:

“Ausgerechnet in der ersten Woche der EM bildet der laufende Mars im Löwen eine Konjunktion zu
Uranus und eine Opposition zu Sonne und Merkur im Wassermann. Damit werden die
nervösen, unkalkulierbaren Wesensanteile vor allem zwischen dem 7.- 17.6. verstärkt: Ungeduld, die Nerven sind zum Zerreißen gespannt, was immer wieder zu unkontrollierten
Ausrastern führen dürfte”

Hmm – also um herauszufinden, das Jogi Löw während der EM-Vorrunde nervös und angespannt ist hätte ich keine Konjunktion zu Uranus oder einen Merkur im Wassermann gebraucht. Aber bitte – wenns nunmal in den Sternen steht. Die sagen uns auch das hier:

“Im Endspielhoroskop mit einem Steinbock- Aszendenten fallen Löws Planeten im
Steinbock und Wassermann ins 1. Haus, das dem Herausforderer in der Stundenastrologie zugeschrieben
wird. Sollte er so weit kommen,
dürfen wir auf den Titel hoffen”

Kommt Deutschland also ins Finale, bestehen Chancen auf den Titel! Die Fußballexperten werden dankbar für diesen astrologischen Tipp sein!


i-49abbf30b8acabf248f97f55643a1ded-astroball1.jpg

Astrophoenix

Auch Astrophoenix (Das Phoenix Astrologie Online Journal) hat angekündigt Vorhersagen zur Europameisterschafft zu machen. Als Vorbereitung dafür wurde erstmal probiert, das Abschneiden der No Angels beim Songcontest zu prognostizieren. Man tippte auf den dritten Platz… Tatsächlich sind sie ja Letzter geworden. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass es dort immer noch keine EM-Prognose gibt…


Gerda Rogers

Bis jetzt gabs also nichts als Allgemeinplätze und schwammige Formulierungen. Vielleicht sind ja die österreichischen Astrologen besser als die in Deutschland und in der Schweiz? Wer sich ein Video der österreichischen Astrologin Gerda Rogers antun möchte, kann das hier beim Tagblatt machen. In den 3:41 sagt sie allerdings nichts, was man nicht auch durch eine Lektüre des Sportteils einer beliebigen Zeitung erfahren könnte.


Markus Termin

Jetzt kommt aber endlich mal jemand, der konkret wird! Auch Markus Termin beschäftigt sich in seinem Blog “Astrologisches Stundenbuch” mit der Europameisterschaft: “Wer gewinnt astrologisch die Fußball EM 2008?“, Mich würde zwar eher interessieren, wer die EM in echt gewinnt und nicht nur “astrologisch” – aber schauen wir erstmal. Am Anfang bleibt es noch vage:

“Natürlich fällt hier der Blick auf das Sonnen-Haus, in dem der Mars
steht, und mit ihm die Aspiranten des Gewinns: Deutschland und Italien.
Italien, weil es dem Löwen gehört, und Deutschland, weil es ein
Widder-Land ist (das andere Widder-Land, England, spielt leider nicht
mit)”

Ok, Deutschland und Italien als mögliche Sieger vorherzusagen ist jetzt nicht allzu originell – da reicht ein Blick in die Quoten der diversen Wettbüros. Aber dann wirds wirklich überraschend (diesmal ernsthaft):

“Doch nun die Katze aus dem Sack: ich glaube, Griechenland wird wieder Europa-Meister.
Denn Griechenland wird sowohl vom Saturn, als auch von der Jungfrau
regiert. Chronos Saturn aber hat ein zunehmendes Trigon zum
Glückspunkt. Also mit Glück, und das braucht man ja. Und außerdem wegen
des sehr sehr starken, rückläufigen Merkur.”

Das nenn ich mutig! Eine konkrete Vorhersage und noch dazu so eine. Respekt! Ich bin gespannt… (Nachtrag: nach dem Ausscheiden von Griechenland hat Markus Termin die oben zitierten Texte durch andere ersetzt. Mehr dazu gibt es hier).


Madame Etoile

Die Schweizer Astrologin Madame Etoile gibt übrigens auch dem Schweizer Team gute Chancen:


“Trainer Köbi Kuhn hat 2008 gemischte Sterne, doch beim
ersten Spiel gegen Tschechien am 7. Juni sind sie zum Glück
in Bestform. Hingegen steht das Spiel vom 11. Juni gegen
die Türkei unter knochenharten Sternen. Etwas entspannter
dann das Spiel gegen Portugal. Schafft die Schweiz den Sprung
ins Viertelfinal, sieht es für den weiteren Verlauf
recht günstig aus. Insbesondere das Halbfinalspiel wäre
für die Schweiz zu gewinnen! Warum also nicht nach den
Sternen – dem Final – greifen?”


Rosalinde Haller

Aber vielleicht bin ich ja bei den Astrologen an der falschen Adresse. Vielleicht wissen die Wahrsager mehr. Immerhin hat ja die Wahrsagerin Rosalinde Haller schon die Verletzung und den Ausfall des italienischen Spielers Cannavaro vorhergesagt! Da wird sie wohl auch den Europameister kennen. Anfang des Jahres hat Haller Italien als Europameister vorhergesehen und sogar genaue Angaben über den Turnierverlauf gemacht. Italien wird demnach im Finale gegen Portugal gewinnen; Frankreich und Kroatien werden um Platz 3 spielen. Ende Mai hat sie ihre Meinung allerdings wieder geändert: nun soll Frankreich den Titel gewinnen denn eine neuerliche “spirituelle Sitzung” wenige Tage vor Beginn des Turniers hat “eine gravierende Änderung” ergeben! Eine komplette Übersicht über den vorhergesehen Turnierverlauf findet man auf Hallers Homepage (Nachtrag: Frau Haller hat ändert seit Ende der Vorrunde diese Seite ständig und “erklärt” warum sie so oft daneben lag. Mehr dazu – und die ursprüngliche Vorhersage – gibt es hier). Die Prophezeiungen sind erstaunlich konkret – normalerweise beschränkt sich Haller darauf, Hochwasser für  “Südchinesischer
Bereich, Indien, Bangladesch, Tansania” oder Erdbeben für “Japan, Chile, Los Angeles, San Francisco” vorherzusagen. Da ist dann auch die (angeblich) “hohe Trefferquote” kein Wunder. Die Prophezeiungen auf ihrer Homepage sind so allgemein, dass es ein Wunder wäre, würde nichts davon zutreffen. Und auch ihre EM-Vorhersage könnte ohne weiteres auch von jeder anderern Person mit rudimentären Fußballkenntnissen stammen. Wenn wirklich alle Spiele so ausgehen, wie sie es “gesehen” hat, dann wäre ich zumindest mäßig überrascht. Aber um einen Erfolg verkünden zu können wird es Frau Haller vermutlich schon reichen, wenn ein paar Treffer dabei sind. Die Ergebnisse kann man sich ja immer irgendwie zurechtdeuten. So wie Christian-Lestat Dietrich von astrologie.de bei der WM 2006:

“Der
Elfmeter war eine gute Torchance für die Schweden, die doch glatt daneben ging.
Diese Torchance habe ich als Tor astrologisch gewertet.”

Ja, neben dem eigentlichen Europameister wird es dann vielleicht nicht nur einen “Europameister der Herzen” geben sondern auch einen “Europameister der Astrologen” – man muss halt nur genügend astrologische Tore schießen ;)

Ja was jetzt?

Fassen wir zusammen: Die Fans werden bei der EM mitfiebern und ihre Mannschaft anfeuern und die Spieler werden alles tun um zu gewinnen. Deutschland wird vielleicht Europameister oder auch nicht – je nachdem ob sie in der Vorrunde gewinnen und ins Finale kommen. Ansonsten wird Italien Weltmeister. Oder Frankreich. Oder die Schweiz. Oder Griechenland. Und wenn ich noch ein bisschen weiterrecherchieren würde (vor allem bei den nichtdeutschsprachigen Astrologen), würde ich wohl auch noch Siegesprognosen für die anderen Teilnehmer finden… Fest steht auf jeden Fall, dass es die Astrologen und ihre wahrsagenden Kollegen wieder einmal geschafft haben werden: irgendwer wird sicher irgendwas richtig geraten haben und damit wieder einmal einwandfrei bestätigen, das Astrologie & Co. recht haben.

Ich bin ja eigentlich absolut kein Fußballexperte -  Ich würde mich höchstens trauen vorherzusagen dass Österreich nicht Europameister wird! Aber wie man vor 4 Jahren gesehen hat kann es immer Überraschungen geben… Trotzdem – Österreich? Europameister? Nein… das glaub ich nicht! (Ich hoffe mir wird jetzt nicht meine Staatsbürgerschaft aberkannt ;) ).

Ich werde mir jedenfalls sicher das eine oder andere Spiel anschauen – und nach der EM dann mal überprüfen, wie gut die diversen Vorhersagen wirklich waren. Und im Kommentarteil kann jeder gerne seine persönlichen Prognosen abgeben – vielleicht sind die ja besser als die astrologischen (Mein Tipp – keine Vorhersage, nur geraten – für den EM-Sieg: Deutschland.)

Nachtrag: Österreich wird ja doch Europameister! Zumindest gibt es schon die passende Dokumentation dazu: “Das Wunder von Wien”, heute abend, 22:35 auf ORF 1. Auf Youtube gibt es ne Vorschau.)

Nachtrag 2: Gerade lese ich bei JLT von Evil under the Sun das der französische Trainer Domenech sich bei der Auswahl seiner Spieler anscheinend tatsächlich nach deren Sternzeichen richtet! Und er benutzt Tarotkarten, um deren Persönlichkeit einzuschätzen! Meine Güte!


Kommentare

  1. #1 Birgit
    6. Juni 2008

    TSTSTS….
    also wirklich, wo bleibt denn dein Patriotismus!!! Du hältst gar nicht Österreich die Daumen? hmm wobei mir ist aufgefallen, wir kommen in den Vorhersagen gar nicht vor :-( woran das wohl liegt……

    Also ich tipp (vollkommen unbedarft und mich mit Fußball auch überhaupt nicht auskennend) auf Portugal :-)
    aber bitte nicht fragen warum ;-)

  2. #2 matthias
    6. Juni 2008

    meinst Du wirklich, dass die astrologie nicht vorhersagen kann wer europameister wird. na geht, hätt schon geglaubt, :-))))!

  3. #3 Florian Freistetter
    6. Juni 2008

    @Birgit: Patriotismus hin oder her – auch der beste Patriotismus kann den Platz 101 in der Weltrangliste nicht aufwiegen. (Oh! seh grad das Österreich schon auf Platz 92 gestiegen ist! – Jetzt stehen wir zwischen Mosambique und Thailand…)

    @Matthias: Na ich hab das nie gelaubt – aber die Astrologen. Drum wollt ich mal schauen, ob sie recht haben oder nicht ;)

  4. #4 Sarah
    6. Juni 2008

    Ich bin enttäuscht.. auf wen soll ich den wetten, wenn die Astrologie nur so schwammiges voraussagt….
    Ich selber tippe auf Polen.

  5. #5 Marc Scheloske
    6. Juni 2008

    Ich wage auch mal noch eine Prognose und zwar: ein Spiel geht 90 Minuten!

    Nette Dekonstruktion der ja wirklich beeindruckenden Prognosen, die v.a. eines illustrieren: nach welchem Prinzip (astrologische) Vorhersagen “gebaut” sind.

  6. #6 florian
    6. Juni 2008

    @Marc: In Anbetracht von Verlängerungen, Nachspielzeiten und Elfmeterschießen würde ich eher die Prognose “Der Ball ist rund!” empfehlen ;)

  7. #8 florian
    7. Juni 2008

    Na so ein Mist – nichtmal auf die grundlegenden Fußballweisheiten kann man sich mehr verlassen ;)

    Mal schauen was sich sonst noch zweifelsfrei prognostizieren lässt:

    “Der beste wird gewinnen” ? – hmm, da wirds sicher viele geben, die behaupten, das stimmt auch nicht.

    “Irgendjemand wird Europameister” ! (Ich glaub das ist von den Regel her so festgelegt – da kann nichts schiefgehen ;) )

    Falls irgendjemand zufällig an den aktuellen Falter (Wiener Stadtzeitung) kommt: da ist eine enorm passende Grafik dabei – mit einer einwandfreien und absolut sicher eintretenden Prognose… ich finde sie aber leider gerade nirgends online

  8. #9 Padin
    9. Juni 2008

    Europameister der Herzen: Färöer Inseln
    Europameister des eigenen Stolzes: Deutschland
    Aussenseiterchance: Rumänien
    Statistisch gesehen: Italien gewinnt gegen Spanien im Finale, Deutschland sichert sich Platz 3 gegen Tschechien….

  9. #10 florian
    9. Juni 2008

    @Padin: Ja, echt schade das die Faröer nicht mit dabei sind. Ein Finale Österreich vs. Faröer Insel wäre nicht schlecht – auch um die fußballbedingten Traumata der Österreicher (bei einem Sieg) ein bisschen zu lindern ;) Aber zumindest gibts ja in der nächsten WM-Qualifikation wieder 2 Möglichkeiten für Österreich, sich bei den Faröern zu revanchieren ;)

  10. #11 Karsten F. Kröncke
    11. Juni 2008

    Die unterhaltsame Seite der Astrologie ist Tummelplatz von vielen. Die schwammigen Formulierungen sind beliebt, damit bleibt man nach allen Seiten hin offen und liegt immer richtig. Das zu kritisieren ist gut – womit leider noch nichts über Wert oder Unwert der Astrologie ausgesagt ist – sondern nur etwas über die Fachkenntnisse der Verfasser.

  11. #12 florian
    11. Juni 2008

    @Karsten F. Kröncke: Ich finde diese Streiteren zwischen den Astrologen ja immer sehr unterhaltsam. “Zeitungshoroskope sind böse; die haben nichts mit ‘seriöser’ Astrologie zu tun” uswusf. Natürlich gibt es keine seriöse Astrologie – Astrologie kann immer nur falsch sein. Aber solche Vorhersagen wie die zur Fußball-EM lassen sich eben besonders leicht bloßstellen. Fußballergebnisse astrologisch vorherzusagen ist genauso sinnlos wie eine Vorhersage des Börsenkurses. Vor allem deswegen, weil es sich hier um Bereiche handelt, bei der genügend reale Informationen existieren um gute Prognosen abgeben zu können – das muss man nicht auch nicht mit teurem und unnützen astrologischen Hokuspokus aufpeppen. Zeitungshoroskope kosten die Leser normalerweise auch kein Geld (zumindest nicht mehr als der Preis für die Zeitung). Aber wenn Astrologen beginnen, Unternehmen zu beraten und denen für viel Geld nutzlose Horoskope und “Analysen” verkaufen oder gar bei der Personalberatung eingesetzt werden um zu bestimmen, wer für einen Job geeignet ist wer nicht, dann sind das schon sehr viel schwerwiegendere Konsequenzen! So etwas halte ich für verwerflich; viel mehr als die normale “Partyastrologie”.

  12. #13 Birgit
    12. Juni 2008

    Jetzt hab ich gerade gelesen, dass Grazer Wissenschaftler berechnet haben, dass Tschechien (Finale Tschechien:Frankreich) am wahrscheinlichsten Europameister wird und im Halbfinale Tschechien, Deutschland, Frankreich und Rumänien stehen ;-)
    Nachzulesen unter http://steiermark.orf.at/stories/284540/

    so sind doch irgendwie alle im Moment mit Fußball beschäftigt ;-)

  13. #14 florian
    12. Juni 2008

    Also so weit ich weiß, wird Deutschland mit einer Wahrscheinlichkeit von 24.75% Europameister ;) Die Wissenschaftler sind sich wohl auch nicht einig ;)

  14. #15 Markus Griesser
    12. Juni 2008

    “Unsere” Madame Etoile hatte doch recht mit ihren Prognosen. Zitat:

    “Trainer Köbi Kuhn hat 2008 gemischte Sterne, doch beim ersten Spiel gegen Tschechien am 7. Juni sind sie zum Glück in Bestform. Hingegen steht das Spiel vom 11. Juni gegen die Türkei unter knochenharten Sternen. Etwas entspannter dann das Spiel gegen Portugal. Schafft die Schweiz den Sprung ins Viertelfinal, sieht es für den weiteren Verlauf recht günstig aus. Insbesondere das Halbfinalspiel wäre für die Schweiz zu gewinnen! Warum also nicht nach den Sternen – dem Final – greifen?”

    Da sieht man doch wieder mal, wie recht die Sterne haben: Das Spiel gegen Portugal wird wirklich gaaaaaaanz entspannt über die Bühne gehen. Und den Final haben wir Schweizer auch schon erreicht. Es ist zwar das Finale, aber wir wollen ja hier keine Wortklaubereien begehen… :-))

  15. #16 florian
    12. Juni 2008

    @Markus: Interessant sind auch die neuesten Artikel von Markus Termin mit seinen Prognosen zu den Ergebnissen der einzelnen Spiele und den nachgeschobenen Rechtfertigungsversuchen (weil die Ergebnisse immer daneben lagen ;) ): “für Tschechien – Portugal ist mein Tipp unentschieden. Nachtrag 20:22 – Portugal hat 3:1 gewonnen. Immerhin stand es bis zur Halbzeit 1:1, und viele Ausgleichschancen hat es auch gegeben.” oder “Bedenkt man nun zusätzlich, dass Innsbruck eine Steinbock Stadt nach alter Tradition ist, so kommt Russland als Saturn mitregiertes Wassermann Land besser damit zurecht. (Nachtrag 20:26: Spanien gewinnt 4:1 – wenn es so weitergeht, macht es wohl Sinn, meine Tipps immer umzudrehen, damit es passt: doch gleichwohl, es ist ein Spiel, und wer es nachvollziehen kann mag im Horoskop die Gründe finden, warum Spanien gewonnen hat …)”. Ja – hinterher kann ich auch immer alles erklären ;)

    Aber ich glaub ja, es lag an der Aura der Schweiz, das sie ausgeschieden sind: grün/magenta/königsblau und gelb! Mit so einer Aura kann das ja nichts werden! Und die Holländer haben zwar gut angefangen – aber mit einer ekligen grün-rosa Aura können die unmöglich Europameister werden ;) Dann doch eher die Österreicher: Flieder, dunkelblau und grün ist doch ne viel schönere Kombination…

  16. #17 Markus Griesser
    12. Juni 2008

    @florian: Hihi, beide Links sind einfach nur köstlich. Besonders der mit der Aura. Zitat:

    “Man peilt neue Ziele an. Erfahrungen einbringen ist möglich. Ein sanfter Austausch mit der Welt (den anderen Clubs) und EM – Gästen. Ein Wohlfühlen in der Schweiz.”

    Die Schweizer Mannschaft peilt wirklich neue Ziele an. Nach dem Ausscheiden bleibt ihr wohl gar nichts anderes übrig. Und wenn die liebe Aural-Diagnostikerin heute in unser Büro reingeguckt hätte, wäre auch ihr das Wohlfühlen vergangen: Ein Kollege, der sichtlich eine schwere Nacht (zuviel Bier?) hinter sich hatte, sprach gar von Auswandern … :-)

  17. #18 Stefan
    1. Januar 2009

    Achtung, kritische Blogger! Der Astrologe Christian-Lestat Dietrich alias Malkiel Rouven Dietrich alias Lestat wird nicht gerne öffentlich an seine falschen Vorhersagen erinnert, also fordert er Zensur und droht mit der Justiz. So geschieht das derzeit im Blog von Wahrsager-Checker Michael Kunkel. Mehr u.a. hier:

    http://blog.gwup.net/2009/01/01/medien-seher-astro-lugen/

    http://wahrsagercheck.wordpress.com/2008/12/30/was-uns-2009-erwartet-teil-1/

  18. #19 human being
    2. Januar 2009

    Bin erst heute auf diesen Thread hier gestoßen, da mich Fußball nur wenig interessiert. Ist wirklich amüsant, was hier von einigen AstrologInnen im Vorfeld und Verlauf der EM 2008 zusammengefaselt wurde.
    Der Einschätzung von Florian bzgl der zitierten Stellen stimme ich weitestgehend zu.
    Es gibt hiervon eine interessante Ausnahme!

    “Verbannung auf die Tribüne”:
    Habe ich das falsch in Erinnerung? Da gab es doch diese Begebenheit, wo Trainer Löw auf die Tribüne mußte, um von dort aus dem weiteren Spiel zuzusehen. Das war in dem Spiel Deutschland-Österreich am 16.6.2008.
    Das ist doch nun wirklich etwas Außergewöhnliches beim Fußball, fast exzentrisch! Fast unerhört!

    Frage: „Was hat zu Ihrer Verbannung auf die Tribüne geführt?“

    Löw: „Ich habe dem vierten Offiziellen nur versucht, klar zu machen, dass ich und mein Kollege Josef Hickersberger in der Coaching-Zone in Ruhe unserem Job nachgehen wollen. Schon zu Beginn des Spiels hat er mich im Minutentakt aufgefordert, dass ich zurück auf die Bank soll. Das hat mich abgelenkt. Ich habe zunehmend ein Problem mit dem vierten Mann. Da wird jede Aktion beobachtet, ich fühle mich eingeschränkt.“
    Zitat:
    http://www.focus.de/sport/fussball/em2008/aktuell/fussball-em-loew-ich-habe-niemanden-beleidigt_aid_311726.html

    Das war doch genau in dem Zeitraum, den Noe vorhergesagt hat! Er hatte doch Angaben gemacht (unkontrollierte Ausraster…), die falsifizierbar sind! Vielleicht liest Florian nochmal die von ihm selbst – damals etwas spöttisch – zitierten Angaben von Noe in Bezug auf den Mars-Transit über Uranus im Horoskop von Trainer Löw!
    Eine Mars-Uranus-Sonne Interaktion wirkt – in der astrologischen Symbolik – wie Nitroglyzerin. Handle with care! Wer sich da nicht selbst “im Griff” hat …., explodiert! ;-)

    “Trainer: Österreich Josef Hickersberger / Gegner: Joachim Löw
    Die beiden Teamchefs wurden in der 40. Minute in den Zuschauerbereich verbannt.”
    Das ist eine typische Uranusaktion: die sogenannte “Umpolung”. Hier: aus dem Zentrum in die Peripherie (exzentrisch).

    Ich wage mal folgende Aussage: wenn Naturwissenschaftler überhaupt einen Zugang zur Astrologie finden wollen, dann geht der über die Wirkungen, die vom Planeten Uranus symbolisiert werden!

  19. #20 human being
    2. Januar 2009

    @markus termin:
    es wird sie bestimmt freuen, daß Herr Löw – wie die Kommentatoren berichten – in die “Verbannung” geschickt wurde!
    (Uranus ist astrologisch in Löwe im Exil (synonym: Verbannung))

  20. #21 Florian Freistetter
    2. Januar 2009

    @human being: Also mich überzeugt Noe ehrlich gesagt nicht wirklich. Er hat keine Angaben gemacht, die “falsifizierbar” sind. Er hat “vorhergesagt”, dass Löw in den 10 Tagen zwischen 7. und 17. Juni nervlich angespannt sein wird. Das ist erstens nicht überraschend und zweitens keine wirklich falsifizierbare Aussagen enthält (hätte er konkret gesagt, dass Löw beim Spiel gegen Österreich ausrasten und auf die Tribüne verbannt würde, dann wäre das was anderes). So war das ein klassischer Schuß ins Blaue, denn man mit etwas guten Willen als Treffer interpretieren könnte. Aber nichts, was einen plötzlich an die Astrologie glauben lässt.

    Übrigens habe ich ja am Ende meines Artikels auch selbst folgendes “prophezeit” ;) :

    “Fest steht auf jeden Fall, dass es die Astrologen und ihre wahrsagenden Kollegen wieder einmal geschafft haben werden: irgendwer wird sicher irgendwas richtig geraten haben und damit wieder einmal einwandfrei bestätigen, das Astrologie & Co. recht haben.”

    “Ich wage mal folgende Aussage: wenn Naturwissenschaftler überhaupt einen Zugang zur Astrologie finden wollen, dann geht der über die Wirkungen, die vom Planeten Uranus symbolisiert werden!”

    Die Naturwissenschaften können per defintionem keinen “Zugang” zur Astrologie finden, weil diese völlig unwissenschaftlich ist. Es gibt hier so gut wie nichts, dass auf wissenschaftliche Art und Weise untersucht werden kann und dort wo es möglich ist, wurde die Astrologie schon längst wiederlegt. Auch die “Wirkung des Uranus” ist so ne Sache. Die Astrologie ist ja in sich absolut nicht konsistent. Die alten Astrologen der Antike kannte Uranus ja nicht einmal – und heute gibt es Unmengen verschiedener astrologischer Schulen mit unterschiedlichen Deutungsmethoden. Hier von DER Wirkung des Uranus auszugehen, die dann einer wissenschaftlichen Untersuchung zugänglich ist, ist kaum möglich.

  21. #22 human being
    2. Januar 2009

    @ florian:
    ich habe von Naturwissenschaftlern (lebendigen Wesen) gesprochen, nicht von den Naturwissenschaften. Der Mensch verfügt über deutlich mehr Qualitäten als nur die Ratio! Das kann man ganz einfach daran erkennen, das es einigen Naturwissenschaftlern tatsächlich gelingt, in Beziehung zu Frauen zu treten! ;-)

    Ich bleibe dabei, “Uranus” ist die mögliche Kontaktstelle zwischen “wissenschaftlich” und “astrologisch”!

    Über das, was “Wissenschaftler” vor 300 Jahren noch nicht kannten, brauchen wir wohl nicht ausführlich zu diskutieren! Sind halt auch nur Menschen!

    (Über-)Zeugung hin oder her, Noe hat klar vermieden, eine Ereignisprognose zu geben. Das einzige, was ich ihm ankreiden würde ist die Wortwahl: “immer wieder”, das paßt nicht zu Uranus.

    Bzgl. der drei Aussagen
    - “Die Astrologie ist ja in sich absolut nicht konsistent.”
    - ” Die alten Astrologen der Antike kannte Uranus ja nicht einmal”
    - “und heute gibt es Unmengen verschiedener astrologischer Schulen mit unterschiedlichen Deutungsmethoden.”
    bist Du jetzt aber auch mal am “schwurbeln”, gell! :-)

    Wie alt bist Du denn? Woher weißt Du, was die “alten Astrologen” denn kannten? “absolut”? Unmengen?
    Quellenangaben? (als Naturwissenschaftler bitte ich darum!)

  22. #23 human being
    2. Januar 2009

    Korrektur.
    Das war etwas au sder männlichen Perspektive formuliert. Neutraler formuliert wäre besser:
    …. daß es einigen Naturwissenschaftlern tatsächlich gelingt, in verbindliche Liebesbeziehungen zu anderen Menschen zu treten.

  23. #24 Dr. E. Berndt
    2. Januar 2009

    @human being
    Ich bin überzeugt, dass sie ein human being sind. Anglizismen beeindrucken mich nicht.; und auch ihre Ausführungen sind nicht beeindruckend. Schlage vor Sie lesen auch Theodor Much Astrologie und Aberglauben. Und wenn Sie in diesem Forum diskutieren wollen, dann bitte die grundsätzlichen Basisfragen zuerst beantworten und nicht mittendrinnen irgendwelche Geschichterln auftischen. You got it?

  24. #25 GeMa
    2. Januar 2009

    Wieso passt “immer wieder” nicht zu Uranus? Der hat doch immer wieder … äh, seine Kinder unterdrückt und seine Frau gemobbt, bis er entmannt wurde. Sollte das etwa der wissenschaftliche Bezug zu (Zitat h.being) “eine typische Uranusaktion: die sogenannte “Umpolung” sein? :-D :-D Vom männlichen Element – wo wir grad so schön bei der männlichen Perspektive sind (und beim Schwurbeln).

    “Woher weißt Du, was die “alten Astrologen” denn kannten?” Eine etwas alberne Frage. Wer schreibt der bleibt, beantwortet die schon. Vorschlag : nennen Sie doch eine antike Quelle, wo mit Uranus astrologisch hantiert wird.

    ” …. daß es einigen Naturwissenschaftlern tatsächlich gelingt, in verbindliche Liebesbeziehungen zu anderen Menschen zu treten.” Wirklich? So richtig mit Rapante latte Haage daate? Mein Weltbild ist erschüttert. Ich dachte, das geht maximal noch nach astrologischem Vollzeitstudium und der ganze Rest hat nur Beziehungen mit seinem Reagenzglas (aber nur bis zur Fortpflanzung, dann ist Schluß mit lustig, ne).

  25. #26 florian
    2. Januar 2009

    @human being: “daß es einigen Naturwissenschaftlern tatsächlich gelingt, in verbindliche Liebesbeziehungen zu anderen Menschen zu treten.”

    Da sag ich jetzt nichts dazu. Wenn das dein Bild von Naturwissenschaftlern ist, dann wundert mich gar nichts mehr…

  26. #27 Micha
    2. Januar 2009

    @human being
    Zitat:
    “Bzgl. der drei Aussagen
    - “Die Astrologie ist ja in sich absolut nicht konsistent.”
    - ” Die alten Astrologen der Antike kannte Uranus ja nicht einmal”
    - “und heute gibt es Unmengen verschiedener astrologischer Schulen mit unterschiedlichen Deutungsmethoden.”
    bist Du jetzt aber auch mal am “schwurbeln”, gell! :-)”

    Zu 1.:
    Das fängt ja schon damit an, dass es viele verschiedene, sich widersprechende Häusersysteme gibt. Es ist – astrologisch gesehen – ein Unterschied, ob “mein Mars” (oder welcher Planet auch immer) im 3., 4. oder 5. Haus steht – mit dem entsprechenden Häusersystem kann ich mir das aber “aussuchen”.
    Zu 2.:
    Uranus ist mit dem bloßen Auge nicht sichtbar und war deswegen vor der Erfindung des Teleskops auch den Astrologen nicht bekannt.
    Erst später – zu Beginn des 20.Jahrhunderts – kamen übrigens Astrologen auf die Idee, es könnten “Planeten” aus astrologischen Gründen “fehlen” – und postulierten acht neue … … die sich allerdings astronomisch bis heute als nichtexistent entpuppen. Das stört die Astrologen dieser “Hamburger Schule” übrigens gar nicht, sie benutzen sie weiterhin. Es gibt sogar Ephemeriden für diese acht “Nichtplaneten”: Nach denen beschreiben sie eine exakte Kreisbahn um die Sonne (ob das überhaupt möglich ist dürfte Florian beantworten können …).
    Zu 3.: Hier reicht ein wenig googlen auf astrologischen Webseiten …
    Micha

  27. #28 Dr. E. Berndt
    2. Januar 2009

    Liebe skeptische Freunde!
    Bitte denkt öfter mal an Erich Kästner und seid vorsichtig.
    Von ihm soll der der Ausspruch stammen: Trinkt nicht den Kakao, durch den ihr gezogen werdet.
    Auf dem Land heißt es: Wer in der Adelgrube umher watet, darf sich nicht wundern, wenn er riecht.
    Das astrologische Geschwurbel (ich liebe diesen Ausdruck) ist sehr schädlich. So einleutend kann gar keine Argumentation sein, dass nicht eine noch blödere Gegenargumantation kommt. Ihr werdet nie mit den Schwurblern fertig; und irgend wann geht euch Hirn zum Denken ab. Euer Bio-CPU wird vor der nach Einstein unendlichen menschlichen Dummheit schlappmachen. Also nicht einsteigen in die unsinnigen Details. Ihr diskutiert doch auch nicht mit Mathes-dodlen ,die 2 mal 2 ist 4,6 rechnen. Es mag ja Spaß machen sich mit Leuten derGilde “Flache Erde” zu unterhalten. Aber das kann jan icht zur Dauerbeschäftigung werden.

  28. #29 human being
    2. Januar 2009

    “Ich bin überzeugt, dass sie ein human being sind. Anglizismen beeindrucken mich nicht.; und auch ihre Ausführungen sind nicht beeindruckend.”
    Ich kann damit leben! ;-) Ich habe allerdings beim Formulieren bisher auch garnicht daran gedacht, Eindruck auf Sie zu machen. Habe ich da was falsch gemacht?

    “Schlage vor Sie lesen auch Theodor Much Astrologie und Aberglauben.”
    Bei Gelegenheit, gerne. Habe heute schonmal die an anderer Stelle (kritisch gedacht) zugängliche Textpassage und die Erwiderungen durchgelesen. Hat jemand hier aus der Lesegemeinde das Buch gebraucht billiger abzugeben?

    “Und wenn Sie in diesem Forum diskutieren wollen, dann bitte die grundsätzlichen Basisfragen zuerst beantworten und nicht mittendrinnen irgendwelche Geschichterln auftischen.”
    Da ich erst relativ spät auf diese Diskussionen bei Scienceblogs gestoßen bin, hatte ich den Eindruck gewonnen, daß alles Grundlegende bereits restlos geklärt sei. Hier gibt es doch einen Konsens über die weltweite Ver(ur)teilung der Ressource “Unsinn”. Ist dem nicht so?