Immer wenn man denkt, man hat mittlerweile schon alles gesehen, was die Welt an Blödsinn bereit hält, entdeckt man etwas neues. Beim Einkaufen bin ich heute an einer Auslage vorbeigekommen, in der für diverse “gesundheitsfördernde Produkte” geworben wurde (unter anderem für eine “Quantron-Resonanz-Therapie“. Das klingt fast so, als sollte Ulrich da mal einen Beitrag darüber schreiben). Der Verantwortliche für den ganzen Kram hat sich auf einem Plakat als “Geopathologe und Global Scaling Berater” bezeichnet. Geopathologie kannte ich schon – das ist nichts anderes als mit Wünschelruten durch die Gegend zu gehen. Aber was bitte ist “Global Scaling” und warum sollte ich mich darüber beraten lassen?


Was ist Global Scaling?

Eine kurze Internet-Recherche liefert erste Informationen: “Global Scaling” ist offenbar etwas das vom “Institut für Raum-Energie-Forschung in memoriam Leonard Euler” (IREF) betrieben wird. Das klingt ja schon vielversprechend…  Ein paar weitere Klicks auf dieser Seite führen zu folgender schönen Beschreibung:

Global Scaling gehört zu den gesichertesten Erkenntnissen der
modernen Naturwissenschaft und wurde bislang nur an elitären
Forschungseinrichtungen der Russischen Föderation gelehrt.”

Hmm – “den gesichertesten Erkenntnissen”? Eine kurze Suche bei ScienceDirect liefert nur zwei Artikel die “global scaling” im Titel haben (einer davon wurde sogar tatsächlich von russischen Forschern verfasst!). Auch wenn es sich in diesen beiden Arbeiten tatsächlich um das gleiche Phänomen handeln sollte wie jenes, das vom IREF erforscht wird, würde ich das nicht unbedingt zu den “gesichertesten Erkenntnissen” zählen. Gesicherte Erkentnisse findet man normalerweise in mehr Artikeln – und vor allem in Lehrbüchern (und dort ist zu diesem Thema auch nichts zu finden).

Was immer es auch ist, erfunden hat es ein gewisser Dr. Hartmut Müller:

“Der Physiker und Mathematiker Dr. Hartmut Müller, heute Leiter des
IREF, entwickelte Global Scaling an der Russischen Akademie der
Wissenschaften. Für seine wissenschaftliche Leistung verlieh ihm die
Internationale Interakademische Vereinigung in Moskau 2004 ihre höchste
Auszeichnung, den Vernadski-Stern Ersten Grades.”

Das klingt ebenfalls beeindruckend. Ich hab zwar keine Ahnung, ob die “Internationale Interakademische Vereinigung” (International Interacademic Union) eine relevante bzw. glaubwürdige Organisation ist (sie scheint zumindestens keine Homepage zu haben und auch sonst relativ wenig Spuren im Internet hinterlassen zu haben) – aber das ist ja auch vorerst egal. Die Glaubwürdigkeit einer naturwissenschaftlichen Theorie mißt man nicht an irgendwelchen Auszeichnungen sondern daran, ob sie die Natur richtig beschreibt oder nicht.

Ich habe mir daher mal das “Global Scaling Theorie Kompendium” (pdf) angesehen – in der Hoffnung, endlich mal ein paar konkrete Informationen zu finden.

Logarithmen und Fundamental-Fraktale

In diesem Kompendium wird zuerst mal ein historischer Überblick über Skaleninvarianz und logarithmische Wahrnehmung gegeben. Ein Beispiel dafür ist das Weber-Fechnersche Grundgesetz. Laut diesem Gesetz ändert sich die subjektive Stärke eines Sinneseindrucks logarithmisch mit der objektiven Intensität des Reizes. Deswegen gibt es in der Astronomie übrigens auch so eine “unpraktische” Einheit für die Helligkeit der Himmelskörper: die Magnitude ist proportional zum Logarithmus des Strahlungsstroms, der uns von einem Himmelskörper erreicht.

Dann gehts weiter mit Schwingungen – immer ein kritisches Wort, wenn es um Esoterik und Pseudowissenschaften geht. Die Theorie des Global Scaling stellt sich selbst in die Tradition von Johannes Keplers Harmonices Mundi, der “Weltharmonik”, in der Kepler eine musikalische Harmonie verkündete, die der “Schöpfer” in unser Sonnensystem eingebaut haben soll. Über Schwingungen wird nun auch endlich erklärt, was Scaling eigentlich ist (Seite 4):

“Scaling entsteht sehr einfach – infolge von Eigenschwingungsprozessen. Eigenschwingungen sind Schwingungen der Materie, die bereits bei sehr geringer Energiezufuhr entstehen.”

i-331873f5ef763954f740313fed8a59cc-schwingung.jpg

Naja – das erklärt eigentlich auch nicht wirklich was… Aber auf der nächsten Seite wird es konkreter. Ausgehend von der simplen Tatsache, das ein Grundton verschiedene Obertöne hat bzw. eine Grundschwingung verschiedene Unterschwingungen (siehe Bild rechts), wird eine “logarithmische, fraktale” Schwingung postuliert:

1 / 2 / 3 / 4 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (399)

  1. #1 Thilo
    16. Juli 2008

    Das paßt jetzt im Grunde in die Diskussion über peer-reviewing: Dank des peer-reviewing Systems muß man sich nicht die Mühe machen, sich mit solchen Leuten inhaltlich auseinanderzusetzen (jedenfalls solange sie nicht ihre Arbeiten wirklich bei einer seriösen Zeitschrift einreichen, was sie aber aus guten Gründen niemals tun werden).

    Die einzige referierte Veröffentlichung von Hartmut Müller ist übrigens:
    “Ein Algorithmus für die Lösung von linearen diophantischen Gleichungen mit positiven Koeffizienten.”
    Wiss. Z. techn. Hochschule “Carl Schorlemmer” Leuna-Merseburg 19, 81-91 (1977)

    Eine Frage an die Juristen: kann man sich eigentlich dagegen wehren, wenn ein derartiges Institut sich mal eben nach Leonhard Euler benennt oder sind solche Namen öffentliches Eigentum, das jeder verwenden kann?

  2. #2 florian
    16. Juli 2008

    @Thilo: Prinzipiell hast du mit dem peer-review Argument recht. Aber das betrifft hauptsächlich sowieso die wissenschaftliche Community – und die erkennt meistens (leider nicht immer, wie die Vorgänge an der Donau Uni zeigen) eh, dass sowas Blödsinn ist. Aber die Öffentlichkeit (und auch die Medien) interessiert es meistens nicht wirklich, ob was peer-reviewed ist oder nicht (abgesehen davon, dass es für jemanden, der nicht im Wissenschaftsbetrieb steckt auch schwer rauszufinden ist). Wenn da eine spektakuläre Meldung an die Medien weitergeleitet wird, dann wird die auch gebracht – und für die Leser ist es dann schwer zu entscheiden, was da dran ist. Und in diesem Fall steckt immerhin die “Autorität” einer ganzen, echten Universität dahinter.

    Zur Sache mit Euler: Ja, das ärgert mich auch etwas. Euler war ein echtes Genie und ein großartiger Wissenschaftler – das er nun von solchen Leuten vereinnamt wird ist traurig. Ich denke aber, dass sich da nichts machen lässt – es sei denn, es gäbe noch Nachfahren, die sich dagegen verwehren. In Österreich gabs so nen Fall, als eine neue Uni nach Wittgenstein benannt werden sollte – die Nachfahren haben protestiert und bekamen recht.

    Ach ja: Gratulation! Du hast den 500ten Kommentar bei Astrodicticum Simplex geschrieben 😉

  3. #3 Ulrich Berger
    20. Juli 2008

    Guter Artikel! Um ein wenig Eigenwerbung zu betreiben: Über Hartmut Müller und seine peinliche “Kooperation” mit dem TIM-Lab der Donau-Uni habe ich letztes Jahr im Standard und im Skeptiker berichtet…
    http://www.wu-wien.ac.at/usr/vw5/uberger/BizarreForschungsblueten_Berger_Standard.pdf
    http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/2007/2/media/gwup_alternativwissenschaften2.pdf

    Holm Hümmler hat sich die Pseudomathematik hinter GS genauer angeschaut und darüber auf der GWUP-Konferenz 2008 vorgetragen. Gibt’s leider nicht online.
    http://www.gwup.org/ueberuns/whoiswho/huemmler_holm.html
    (Besonders amüsant fand ich, dass das “Fundamentale Fraktal” nicht nur nicht fundamental, sondern nicht einmal ein Fraktal ist.)

  4. #4 Fantabauch
    24. Oktober 2008

    http://www.genesis-2.de/index.php?page=anmeldung_timeout

    “jürgen Fliege moderiert” – omg 😉
    290 Euro Eintritt ist doch nen Schnäppchen oder ?Sind solche Preise normal für solche Veranstalungen ?
    “Hartmut Müller ist President der University of Global Scaling” wow – beeindruckend, auf seiner Seite geht seit einem Jahr immer noch nicht der “universität”-link,komisch !

  5. #5 Zuzan
    30. Oktober 2008

    hey leutz,

    ich muss euch leider enttäuschen, dass derartige “theoretische” ansätze (skalarwellen, neutrinopower) bisher nicht an einer deutschen universität gelehrt wurden – denn es gab dieses bereits –> siehe prof. meyl, uni furtwangen. mittlerweile darf er seine “vorstellungen” nicht mehr unter seinen studenten verbreiten, ansonsten war’s das anscheinend mit dem uni-leben …. (?)
    die vertreter des global scaling findet man bereits in allen möglichen ausformungen im www, z.b. gsdi-cyprus.com (nicht zu verwechseln mit der gsdi association), bei so einigen ingenieurbüros (z.b. stadtplanung), bei einer wohnungsgenossenschaft (gartenheim in hannover – volle esoterikpalette im neubaubereich, berater ist wohl ein gewisser marcus schmieke, der geschäftsbericht 2007 ist recht amüsant – wer mal zeit hat, sowas zu lesen) ….
    man trifft in dem bereich letztendlich immer die gleichen namen wie schmieke, müller, meyl, euler …
    naja, eigentlich ziemlich witzig, schließlich sind die besucher derartiger kurse ja anscheinend größtenteils akademiker!

  6. #6 Andreas
    30. Oktober 2008

    jaja, was sind sein darf kann nicht sein.
    lebt ruhig weiter in eurer kleinen welt.
    mauert euch ein – schottet euch ab.
    weiterentwicklung? wohl die reinste bedrohung…
    arm!

  7. #7 florian
    30. Oktober 2008

    @Andreas: Hast du auch Argumente? Wären nicht schlecht… Ich kann nachweisen, dass Global Scaling voller Fehler ist. Müller kann nichtmal seine eigenen Behauptungen erfüllen (z.B. Vorhersage der Lottozahlen).

  8. #8 Zuzan
    1. November 2008

    … und würde man nicht – wenn man könnte – jede woche den jackpot abräumen und dies für tatsächlich gesellschaftsstützende projekte einsetzen (statt “die melodie des universums” zu verticken)? übrigens ist +/- 1 oder 2 bei lotto ja nun keine kunst, was man akademisch ausgebildeten nun nicht vorrechnen muss, oder? ich hoffe, dass wenigstens die anleger folgenden produktes ihr eingesetztes kapital zurückerhielten?

    http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/-GSDI-Cyprus-Ltd/1146479/1146479/

    würde mich mal übrigens interessieren, ob die evangelische kirche über die “messungen” im rahmen des city-scaling-projektes in hannover vollständig informiert wurde?

  9. #9 Deepak Gunia
    21. November 2008

    Nur komisch das “Global Scaling” funktioniert ihr lieben Skeptiker. Ganzheitliche Naturwissenschaft wird nun einmal der neue Alltag sein, auch wenn sich nicht jeder dran gewöhnen will.

  10. #10 Gluecypher
    21. November 2008

    @Deepak Gunia

    “Ganzheitliche Naturwissenschaft wird nun einmal der neue Alltag sein, auch wenn sich nicht jeder dran gewöhnen will”

    Nun ja, wie soll denn “ganzheitliche” Naturwissenschaft funktionieren? Alles hängt irgendie mit Allem zusammen? Oder doch eher irgendwie so Feinstofflich? Kannst Du bitte mal näher erläutern, was man sich darunter vorzustellen hat? Ich würde es gerne wissen.

    “Nur komisch das “Global Scaling” funktioniert ihr lieben Skeptiker”

    In welchem Zusammenhang. Was für Anwendungen hast Du denn da im Sinn und wo sind die Daten?

    @Andreas

    “mauert euch ein – schottet euch ab.
    weiterentwicklung? wohl die reinste bedrohung…
    arm!”

    Es gibt da eine linguistische Studie über wissenschaftliche Veröffentlichungen. Da stellt sich doch tatsächlich heraus, dass Wörter wie “überraschend” oder “unerwartet” dort ca. 3 mal häufiger auftaucht als in belletristischen Werken. Soll das wohl etwas heissen? Und wissenschaft lebt von Veränderung, aber auch davon, dass man für Behauptungen auch Nachweise anführen muss.

  11. #11 lazerus
    8. Dezember 2008

    hallo ihr lieben “pseudo wissenschaftler”
    hab hier zufällig grade euren tollen kommentare zu global scaling entdeckt und muß einfach mal was dazu schreiben.
    1. euler hätte sicher nicht dagegen wenn sein name für g.s. her zu geben, da er selbst sich mit zahlenmystik beschäftigt hat, und zu eurer enttäuschung so ziemlich alle anderen großen mathematiker wie newton, keppler, Hardy, Paul Dirac, pythagoras, Johann-Jakob Balmer.etc. auch.
    ferner waren leute wie einstein, gauß, und in unserer zeit, leute wie hans peter-dürr, peter plichta etc. , der festen meineung sind, dass GOTT die welt nach fundamental harmonischen prinzipien erschaffen hat.
    ups! waren das nicht die leute auf denen euer ach so tolles nicht “pseudowissenschafliches” weltbild beruht. ich glaube deutschlands unis sollten sich eher dafür schämen, dass hier grünschnäbel wie ihr auch noch mit ihrer unwissenheit auf so maßlos arrogante art rumprotzen.
    tatsache ist, dass unsere gesammte modere wissenschaft(mathe., (quanten)physik, astronomie etc.) überhaupt erst durch WISSENSCHAFLER mit einer solchen weltanschaung entstanden ist.
    2. die vulkanaktivität auf der venus wird seit ca.20 jahren erforscht und kein wissenschaftler kann genau sagen, ob es dort aktive vulkane giebt. ich mochte gerne mal wissen woher du das weißt das es dort keine Vulkanaktivität giebt ? schon mal da gewesen?
    3. die kommunikation über kosmische hintergrundstrahlung:
    schon mal was von photonen verschränkung gehört !!! in der universität wien wurde eine datenübertragung, die auf diesem prinzib beruht, bereits in die praxsis umgesätzt. (völlig abhör sicher und über lichtschnell)
    da fällt mir grade ein zitat alla j.carpenter ein “schlaft weiter”, “keine selbststädigen gedanken”, “komsumiere(veraltete lehrbücher)”
    naja, spätestens nach eurem letzten atemzug werdet ihr WISSEN “wie lächerlich so ein denken ist”(indirektes zitat)
    ihr solltet eure energie besser darein stecken, diese prinziebjen zu verstehn ansonsten seit ihr in nicht al zu ferner zukunft arbeitslos …

  12. #12 florian
    8. Dezember 2008

    @lazerus: Hui – beruhig dich mal wieder. Und beschäftige dich mit der Wissenschaft, bevor du so über sie herziehst. Um festzustellen, ob es Vulkanismus auf der Venus gibt, muss man nicht unbedingt hinfliegen. Weder an der Uni Wien noch sonstwo wurden Daten überlichtschnell übertragen (falls du Zeilingers Experimente meinst: das war was ganz anderes, informier dich bitte mal vernünftig drüber).

    Du meinst tatsächlich, alle wichtigen Wissenschaftler der Vergangenheit wären religiöse Zahlenmystiker gewesen? Naja – für solche umfassenden Aussagen reicht ein Gegenbeispiel… wie wärs mit Richard Feynman? (Und Hardy war viel – mit Mystik hatte er aber nichts am Hut).

    Und die “prinziebjen” des Global Scaling hab ich durchaus verstanden (ist ja eine recht simple “Theorie”). Das Problem ist halt nur, dass sie keinen Sinn macht – gar keinen. Und das es keinerlei Beleg dafür gibt, dass Global Scaling irgendwas mit der Realität zu tun hat.

    Übrigens – hab grad mal wieder nachgeschaut: Im “Global Scaling Theorie Kompendium” ist der Wert für die Astronomische Einheit immer noch um einen Faktor 1000 falsch 😉

  13. #13 florian
    8. Dezember 2008

    @lazarus: “und in unserer zeit, leute wie hans peter-dürr, peter plichta”

    Peter Plichta! Danke! Schon seit langem versuche ich mich zu erinnern, wie der verwirrte Typ hieß, von dem ich mal ein Buch über Primzahlen gelesen habe. Plichta wars! Das war echt ein tolles Buch – neben wirren Thesen über Primzahlen gabs auch gleich noch eine schön messianisch gefärbte Autobiografie (wo z.B. die Hebamme (oder wars die Mutter?) schon bei der Geburt von Plichta ne Vision darüber hat, dass dieses Kind einmal Großes leisten wird, usw).

    Seine Homepage ist auch toll: “Ab 1981 Privatgelehrter auf den Gebieten Logik, Zahlentheorie und Mathematik. Zu diesem Zeitpunkt löste er das geometrische Problem der 4. Dimension aus der Verteilung der Primzahlen. Der Raum um einen Atomkern ist schalenförmig und von der Form zweier sich durchdringender Flächen und besitzt die Dimensionen Länge hoch 4. Damit war die Verknüpfung der 3 Dimensionen des Raumes mit einer eindimensionalen Zeit als eine geistige Fehlentwicklung entlarvt.”

    Jetzt muss man sich so ein Gerede noch auf ein paar 100 Seiten vorstellen – dann hat man sein Buch 😉 Ich glaub den Mann muss ich mir nochmal genauer anschauen – vielleicht hat er ja mittlerweile ein paar neue tolle Theorien…

  14. #14 Stefan
    8. Dezember 2008

    Hm, mir fällt grade auf… Dieser Dr. Müller hat doch die Idee mit den Fraktalen und dem “Global Scaling” offenbar von El Naschie geklaut – und zitiert den nicht mal! Ist doch skandalös, oder?

  15. #15 Christian A.
    9. Dezember 2008

    Über den Peter “Sand aus Öl” Plichta bin ich auch gestolpert. Hat mir ein Kommilitone (ebenfalls Physikstudent !) mal zum Lesen gegeben. Auf Amazon hab ich eine lustige Besprechung gelesen (“ich habe pro Seite 2,73 mal gelacht”), und das beschreibt ungefähr mein Gefühl bei dem Buch. Über das fachliche konnte ich damals noch keine Aussage machen, und nochmal rühr ich das Buch nicht an. Aber dein Schnipsel da oben ist schon ein ziemlicher Witz.

    Außerdem hab ich selten eine derartig unverfrorene Selbstbeweihräucherung gelesen wie in diesem Buch.

  16. #16 lazerus
    9. Dezember 2008

    sorry für “hardy” den hatte ich verwechselt und der hatte als atheist tatsächlich nichts damit zu.
    aber, hier haben wir mal wieder einen klassischen fall des orwellschen zwiedenkens.
    die tastsache das hardy nichts damit zu tun hatte scheint mal wieder auszureichen, um alle anderen thesen, auf welche du gar nicht eingegangen bist, auszublenden.
    auf die kenraussage, (das faktum) dass alle anderen wissenschaftler daran(s.u.) glauben oder geglaubt haben geht natürlich keiner ein.(würde ja auch das vom ego geprägte weltbild verändern)
    nun zum zeilinger experiment: da geht es um verschränkte photonen, die über unendlich weite distanz (informatonen) austauschen und das ohne zeitverlust, ergo über lichtschnell.bezüglich der kommunkation damit, kannst du aber mal hier (z.b.) nachschauen, der rest der welt ist da nämlich anderer meinung:
    http://science.orf.at/science/news/148271
    nun zu den wissenschaftlern: hans-peter Dürr war bis 97 Direktor am Max-Planck-Institut für Physik (Werner-Heisenberg-Institut) und vertritt die selbe these, wie beim global s. , dass das universum von einem intelligenten schöpfer erschaffen wurde. und wer bist du, dass du das anzweifeln oder sogar wiederlegen kannst ?

    ich bin garantiert kein mensch der alles glaubt, aber was ich weiß, ist das zur zeit global ein paradigmenwechsel in den naturwissenschften stattfindet, welcher genau in diese richtung geht. zur zeit giebt es auch noch ein großes lager der skeptiker, aber ich denke mit dem nachweiß und der erforschung des hicks teilchens und der dunklen energie/materie wird sich das ändern .
    da g.s. im kern auch auf der annahme beruht, dass das universum durch eine intelligenz erschaffen wurde, welche ihre mathematischen spuren hinterlassen hat, können sie damit wohl nicht GANZ falsch liegen. ODER ?
    ich finde auch nicht alles logisch was beim g.s. behauptet wird , habe da auch einige zirkelschlüsse entdeckt und finde es auch seltsam wie dr.müller damit kohle macht. ich würde mir aber niemals anmaßen zu behaupten, dass das alles blödsinn ist.
    ich bitte euch, macht mal eure lehrbücher zu und schaut euch die welt in ihrer phantastischen ganzheit an. das mach eure egos keiner, aber euch weiser.

  17. #17 Joerg
    9. Dezember 2008

    Hicks-Teilchen? Ist das, wenn man die Apfeltasche zu gierig schlingt und Schluckauf bekommt?

    Und: Viele der hier Schreibenden und Kommentierenden sind selbst Doctores rer. nat. Was also sollen diese Argumente an die Autorität einerseits, andererseits aber die Schreibe die alle anderen hier wie Kinder behandelt? Und woher kommt diese hanebüchen irre, immer wieder (wie ein DOGMA!!) wiederholte Aussage, “wir” schauen in unsere Lehrbücher und nicht in die Welt? Das ist kurz gesagt maximal falsch…wie wäre es stattdessen mal damit, so fasziniert von der Welt zu sein dass man mal die Frage WIE GEHT DAS? stellt?

  18. #18 komikus
    9. Dezember 2008

    P.s. zu perter plichter: der ist tatsächlich etwas ganz besonderes geworden. wie “Christian A” schon richtig bemerkt hat, hat er tatsächlich einen weg gefunden “öl aus sand” zu machen wobei das wort “öl” natürlich blödsinn ist. sobald du dich damit auch mal WIRKLICH auseinader setzt, wirst du feststellen, dass das hand und füß hat. erklärungen erspar ich uns, die wirst du als physiker vill. nicht ganz verstehen, weil die herstellung sogenannter “hochwertiger silane” sehr komplex ist und hier den rahmen sprengt.
    tatsache ist, dass dadurch die energieprobleme der ganzen welt für immer gelöst werden können. ich weiß ja nicht was du schon so tolles auf die beine gestellt hast als “student”, aber ich nenne das “ein Kind”, dass “[…] Großes geleistet” hat.

  19. #19 Joerg
    9. Dezember 2008

    @komikus: Zu deiner Glaubwürdigkeit beitragend solltest du vielleicht doch versuchen, und zu erläutern wie ein einzelner Wissenschaftler eine komplexe Sache erforscht hat und wie diese funktioniert. Ein promovierter Physiker hat bewiesen, dass er in der Lage ist Dinge zu verstehen und sollte daher die Komplexität einer Sache durchaus bewerten können. Anders gesagt wird man niemanden finden der eher dazu geeignet ist zu erkennen wenn etwas Quackerei ist…
    Naja, aber die Aussage

    tatsache ist, dass dadurch die energieprobleme der ganzen welt für immer gelöst werden können.

    ist schon so schwachsinnig, dass die Diskussion sich eh erübrigt…

  20. #20 florian
    9. Dezember 2008

    @lazerus: “die tastsache das hardy nichts damit zu tun hatte scheint mal wieder auszureichen, um alle anderen thesen, auf welche du gar nicht eingegangen bist, auszublenden.”

    naja – der Rest deiner “Thesen” ist ziemlich absurd. Ich diskutiere zwar gerne – aber irgendwann wirds auch mir zu blöd. Du meinst ernsthaft, alle namhaften Wissenschaftler der jüngeren Vergangenheit hängen dem Glauben an ein “Universum mit Botschaft” oder an einen “Schöpfer” an? Sorry, aber das stimmt schlicht und einfach nicht.

    Und leider gehörst auch du zu den vielen Leuten, die nicht verstehen, wie Zeilingers Experiment funktioniert oder was Verschränkung von Photonen bedeutet. Beim Experiment wurden Photonen verschränkt und es wurde Information übertragen – aber nicht mit Überlichtgeschwindigkeit. In diesem Fall empfehle ich immer das Buch “Der Stoff aus dem der Kosmos ist” von Brian Greene. Da ist die Sache mit der Verschränkung wunderbar beschrieben. Aber leider ziehen es die meisten vor, unwissend zu bleiben und es nicht zu lesen.

    “hans-peter Dürr war bis 97 Direktor am Max-Planck-Institut für Physik (Werner-Heisenberg-Institut) und vertritt die selbe these, wie beim global s. , dass das universum von einem intelligenten schöpfer erschaffen wurde. und wer bist du, dass du das anzweifeln oder sogar wiederlegen kannst ?”

    Authorität zählt nicht in der Wissenschaft. Wenn Herr Dürr meint, an Gott glauben zu müssen, dann ist das seine Privatsache – da habe ich gar nichts zu wiederlegen. Wen oder was ich anzweifle ist wiederum meine Privatsache. Als Atheist zweifle ich grundsätzlich an jedem Glauben. Aber solange Dürr seine Religion nicht als Begründung für seine wissenschaftliche Arbeit heranzieht (ich denke nicht, dass er das gemacht hat), gibts in der Hinsicht kein Problem. Ein religiöser Wissenschaftler kann immer noch solide Wissenschaft betreiben.

    Und jetzt alle Wissenschaftler, die auf irgendeine Art und Weise religiös sind, als “Beleg” für die Gültigkeit des Global Scaling heranzuziehen ist vollkommen absurd. Was soll denn das für eine Argumentation sein?

    @Komikus(=Lazerus)
    Was Plichta als Chemiker geleistet hat oder nicht kann ich nicht beurteilen. Die Behauptung “tatsache ist, dass dadurch die energieprobleme der ganzen welt für immer gelöst werden können.” ist aber definitiv ein wenig übertrieben. Aber auch eine eventuelle (sehr) gute Arbeit als Chemiker rettet ihn nicht davor, dass der Rest seiner Arbeit (die Zahlenmystik mit den Primzahlen) absoluter Schwachsinn und esoterisches Geschwurbel ist…

  21. #21 lazerus
    9. Dezember 2008

    okey zuerst noch mal zu zeiliger:
    den link scheinbar nicht gesehen oder ?
    1. dann soll dir herr zeiliger das einfach selber erzählen. schau dir den dreiteiler Quantensprung(1,2,3) an.

    http://video.google.de/videosearch?q=+Quantensprung+&www_google_domain=www.google.de&emb=0#

    2. zu behaupten das ein hochwertiger teibstoff aus schlichtem wüstensand erzeugt werden kann, was die ernergieprobleme der menschheit lösen kann ist also “schwachsinnig” ?
    warum geht das dann mit so begrenzten rohstoffen wie erdöl ? oder geht das auch nicht ?
    3. zu peter dürr: sie dir einfach seinen vortrag an

    Hans-Peter Dürr über die ganzheitliche Physik

    http://video.google.de/videosearch?q=peter+d%C3%BCrr&emb=0#

  22. #22 sil
    9. Dezember 2008

    ganzheitliche Physik!

    Ich hau mich weg!

  23. #23 florian
    9. Dezember 2008

    Ich hab den Link gelesen (war aber eigentlich nicht nötig, weil ich über das Experiment durchaus Bescheid wusste). Was genau soll denn in diesem Artikel der Teil sein, wo die überlichtschnelle Informationsübertragung bewiesen wird.

    Zeilinger ist kein Außenseiter und kein Spinner. Er ist ein absoluter Top-Wissenschaftler, in der Community voll akzeptiert. Hätte er tatsächlich Einstein wiederlegt, dann müssten wir hier nicht im Internet drüber diskutieren – dann wäre das so sehr durch alle Medien gegangen, dass wirklich jeder darüber Bescheid wüßte.

    Glaub mir – du verstehst einfach nur falsch, was verschränkte Photonen sind. (Außerdem müssen bei Zeilingers Experimenten Daten immer auch auf konventionellem Weg verschickt werden).

    Zu Plichta: Nochmal – ich hab nichts über seine chemischen Arbeiten gesagt. Seine Zahlenmystik ist Schwachsinn!

    “zu behaupten das ein hochwertiger teibstoff aus schlichtem wüstensand erzeugt werden kann, was die ernergieprobleme der menschheit lösen kann ist also “schwachsinnig” ?”

    Es wäre dann eine geniale Leistung, wenn er es nicht nur “behaupten” würde, sondern es auch beweisen könnte.

  24. #24 klaus
    10. Dezember 2008

    Anton Zeilinger würde sich darüber wundern, was aus seiner “Quantenteleportation” hier gemacht wird. Dass da Informationen überlichtschnell ausgetauscht würden, hat er selbst nie behauptet – es geht da nur um die Übertragung von Quantenzuständen, was etwas völlig anderes ist. Der Klammerzusatz in lazerusens Beitrag (“Informationen”) ist eingeschmuggelt, nicht einmal in dem eingelinkten ORF-Beitrag ist davon die Rede.
    Interessant an lazerusens Beitrag ist aber wiederum die Argumentationsweise: sobald ein neuer Begriff auftaucht, von dem man meint, er lasse sich irgendwie gegen die Relativitätstheorie anführen, wird er seinem Schöpfer sofort entrissen, ohne Rücksicht auf Verständnis oder Missverständnis neu besetzt und in die verbale Schlacht geworfen. Und wenn man dem guten Zeilinger dabei das Wort im Munde umdreht – was solls! Hauptsache, man behauptet die Luftherrschaft über den Pendeltischen.
    Hässlich, aber es ist so: mich erinnern solche Panikreaktionen auf alles Relativistische sehr wohl an den Ungeist der “Deutschen Physik”. Mal sehen, wer sich jetzt auf die Kapazität von Philipp Lenard beruft…?

  25. #25 lazerus
    10. Dezember 2008

    was hat das den jetzt mit dem alten nazi “p. lenard” zu tun ? kläre mich auf.

    ok ich bin mal wieder bereit (im gegsatz zu euch) auf eure thesen und argumente einzugehen, um sie mal wieder adabsurdum zu führen. euch scheint ja sonst NIEMAND was bei bringen zu können.
    1. beim orf link ging es mir nur um die datenübertragung, welche hier auch schon aus unwissenheit bestritten wurde.
    2. hättet ihr euch die doku “quantensprung” angeguckt, hättet ihr inzwischen gelernt, dass der austausch von quantenzuständen OHNE ZEITVERLUST über eine UNENDLICH GROßE distanz übertragen werden kann. aber wer unbelehrbar ist muß eben dumm sterben. wie das genau funktioniert weiß auch zeiliger nicht !
    da sich die relativitätsthorie ohnehin nicht mit der quantenphysik vereinen lässt ist das phänomen auch nicht durch lichtgeschwindigkeit eigeschränkt.
    also erst anschauen dann ein urteil fällen !!!!
    3. wenn zeilinger für euch ein renomierter physiker ist , dann ist hans-peter dürr quasi der godfather der physik. ich wäre da ein bischen vorsichtiger bevor du dich “weg haust !” das ist eher peinlich und offenbart nur wiedermal deine bildungslücken.
    4.@klaus deine rethorik wie, “die Luftherrschaft über den Pendeltischen” stellt eine “brunnevergiftung”da und ist meistens ein zeichen dafür, dass man keine eigenen meinung über ein thema hat oder, dass einem die argumente ausgehnen . mir scheint du LÄUFST hier einfach nur mit der mehrheitsmeinung MIT. bring doch mal ein gegenargument, dafür sind solche chats schießlich da.

  26. #26 florian
    10. Dezember 2008

    @lazerus: Mir ist durchaus klar, dass bei Zeilingers Versuch mittels verschränkter Photone Quantenzustände über große (“unendlich” ist übertrieben, soweit sind die mit ihren Experimenten noch nicht) Entfernungen quasi simultan übertragen werden können. Soweit ist noch alles richtig. Du schlußfolgerst aber anscheinend daraus, dass deswegen auch Informationen überlichtschnell über beliebige Entfernungen übermittelt werden können. Das ist falsch. Informier dich mal genauer, wie Zeilingers Experimente im Detail ablaufen und erklär mir dann, wie du damit Informationen übermitteln willst… würde mich sehr interessieren.

    Zu H.P.Dürr: Es bestreitet ja niemand, dass er ein angesehener Wissenschaftler ist; mit Preisen, Orden, Ehrungen, usw. “Godfather der Physik” ist aber wohl wirklich übertrieben – Wissenschaftler seines Kalibers gibts noch genügend. Und vor allem: was soll diese seltsame Heldenverehrung? Nochmal: an was Dürr glaubt oder nicht glaubt ist seine Sache. Aber allein aus der Tatsache, dass ein (renommierter) Physiker an Gott glaubt, die Gültigkeit des Global Scaling ableiten zu wollen, ist absurd.

    Zur Frage nach den Gegenargumenten: Ich hab weiter oben schonmal geschrieben, dass z.B. der ganze astronomische Teil aus dem Global Scaling Kompendium Quatsch ist. Wenn man es nichtmal schafft, den korrekten Wert für eine so fundamentale Größe wie die astronomische Einheit zu verwenden, sollte man die Zahlenmystik lieber sein lassen…

  27. #27 rolf werum
    11. Dezember 2008

    Global Scaling …. Hmmm ….
    Das was ich darüber erfahre klingt wie eine FALSCHE Umsetzung der String-Theorie auf eine fragwürdige popularwissenschaftliche Ebene.
    Ganzheitlichkeit… OK schliesslich kann ich in einem System mir nicht einfach einen Teil rauspicken und die Einflüsse der andernen Elemente aus dem System einfach unter den Tisch fallen lassen. Andererseits muss ich auch einzelne Aspekte separat untersuchen können und mit geeigneten Theorien die mittels mathematische Beweise oder empirischen Mittel untermauert Definieren kann. Dannach sollte meine Theorie mit den ermittelten Sätzen im System noch Gültigkeit haben. Aber was Bei Global Scaling und Ähnlichem gemacht wird entbehrt jedweder wissenschaftlicher Grundlage. Ich denke nicht diese Auswüchse Pseudowissenschaftlicher Publikationen sollte diskutiert werden, sondern wie ist es möglich sochen Unsinn zu publizieren und auch noch Anhänger dafür um sich zu scharen. Interressant ist auch das es gebildete Menschen gibt die sich in den Bann solcher Irrlehren begeben und damit dem ganzen auch noch vorschub leisten. Was kann man tun um Dogmatiker und Ihre Jünger effizient zu enttarnen und Ihnen durch Popular verständliche Beweisführung den Wind aus den Segeln nehmen zu können. Eine genaue Betrachtung des Phänomens zeigt auf, dass Dogmatiker und Verschwöhrungstheoretiker, oft in die Reihe der fanatischen Glaubensprediger zu stellen sind. Die “Argumentationskette” ist die selbe und wer Ihnen nicht Glaubt der ist nur gegen sie. Leider sind solche Menschen nicht von Ihrem Glauben ab zu bringen, aber wie kann man die Gesellschaft effektiv aufklären solche Glaubensrichtungen von seriöser Wissenschaft zu unterscheiden. Natürlich ist es wichtig, das wissenschaftliche Erkenntnisse hinterfragt werden aber bitte mit wisschenschaflichen Mitteln. Wenn man über Quantenmechanik, Verschränkung, String-Theorie, u.s.w. diskutiert währe es sinnvoll die Grundlagen BEGRIFFEN zu haben. Bei manchen Postings glaubt man das der Verfasser sein Wissen besstenfalls aus der P.M. nicht aber aus Desertationen, Abhandlungen der Begründer und deren Diskussionspartnern hat, oder gar die Beweisführung nachvollzogen hat. Das ist schade . So kann man leider keine wissenschaftliche Diskussion führen die Trotz aller Streitigkeiten immer darauf aufbaut, dass man einander zuhört und das gehörte vor der Antwort analysiert.

  28. #28 klaus
    11. Dezember 2008

    @lazerus:
    es ist der alte Beißreflex gegen die relativistische Physik, für die mir einfach keine andere Erklärung einfällt außer Traditionspflege. Ach ja, noch eins: vielleicht solltest du Allgemeine und Spezielle RT auseinanderhalten lernen. SRT und Quantenphysik widersprechen sich keineswegs. Nur die Konkordanz mit der ART ist eine harte Nuss. Für die Lichtgeschwindigkeit als Naturkonstante benötigt man nur die SRT.

  29. #29 dr. hc.
    11. Februar 2009

    Folgende Perle habe ich im Internet gefunden:

    Schaut doch einfach mal auf der Homepage der University of Global Scaling nach. Herr Müller war ja mal als „Dr. rer. nat“ gestartet um dann auf „Prof. Dr. rer. nat.“ zu erhöhen. Dann musste er auf „Dr. der russ. irgendwas – Professor der University of Global Scaling“ abrüsten. Und was steht jetzt da (Im Impressum)? HARTMUT MÜLLER !

    Ja, da wird aber ein böser böser Neider nachgeholfen haben – har har (schreibt gerade diese Mail). So schlimm ist die Welt manchmal.

    Grüße

  30. #30 Andreas
    26. Februar 2009

    Hallo Florian,

    ich habe den Fehler mit der Astronomischen Einheit weitergereicht. Jetzt ist die Version 1.8 des Global Scaling Kompendiums verfügbar und damit auch der Fehler korrigiert. Danke für den Hinweis.

    Andreas

  31. #31 Florian Freistetter
    26. Februar 2009

    @Andreas: Und wann wird der restliche Unsinn korrigiert?

  32. #32 Andreas
    26. Februar 2009

    Bei der Antwort sehe ich keine Basis für eine wie auch immer geartete weitere Kommunikation.

    Andreas

  33. #33 Florian Freistetter
    26. Februar 2009

    @Andreas: Ja, das war mir klar, das sowas kommt. Aber in deinem letzten Kommentar hast du ja so getan, als wäre der falsche Wert für die AE das einzige, dass ich am Global Scaling kritisiert habe. Ich wollte nur nochmal darauf hinweisen, das dem nicht so ist. Was ist mit dem Wachstum der Planeten (das in der Realität nicht stattfindet) oder dem Vulkanismus auf der Venus…? Von den anderen Sachen will ich jetzt gar nicht erst anfangen…

  34. #34 Petrus
    5. März 2009

    An allem zweifeln und alles glauben
    sind zwei bequeme Wege, die in gleicher Weise,
    einer wie der andere vom Nachdenken befreien.
    Henri Poincaré (1854 – 1912)
    Französischer Physiker und Mathematiker
    Daran anschließend möchte ich einen berühmten Fußball-Philosophen zitieren: “Die Wahrheit ist aufn Platz”, d.h. die zukünftigen Ergebnisse werden entscheiden, ob etwas an der GS-Theorie dran ist oder nicht. Der große Unterschied zwischen Wissenschaft und Metaphysik bezogen auf dem gleichen Forschungsgegenstand, liegt m.E. in der mathematischen Ableitbarkeit der Ergebnisse aus bekannten Formeln. Aber wieviel mehr Wahrheit steckt hinter diesen Aussagen?

  35. #35 florian
    5. März 2009

    @Petrus: “d.h. die zukünftigen Ergebnisse werden entscheiden, ob etwas an der GS-Theorie dran ist oder nicht.”

    Warum müssen wir auf zukünftige Ergebnisse warten? Wir können jetzt schon klar und eindeutig sagen, dass Global-Scaling unwissenschaftlicher Unsinn ist.

  36. #36 fotonaut
    5. März 2009

    Spannende Diskussion
    Wenn man den letzten Link im Artikel zum Vortrag in der Uni Köln weiterverfolgt landet man hier: http://www.universal-harmonics.com/MatrixEnergetics2.html
    Da wird Global Scaling mit Rupert Sheldrakes morphischen Feldern in Zusammenhang gebracht, was um Himmels Willen ist denn nun davon zu halten ?!

  37. #37 fotonaut
    5. März 2009

    …….und hier: http://www.universal-harmonics.com/SchoepfungsMelodie.html
    was es alles so gibt, “Die Welt ist Klang”, da kommt mir diese Assoziation:
    Nada Brahma: Die Welt ist Klang von Joachim Ernst Berendt, den hab ich mal vor vielen Jahren in der Uni Freiburg gehört, komisch wie sich manchmal seltsame Assoziazionsketten ergeben. Eigentlich wollte ich ja nur mal im Internet über 2012 erfahren, na und jetzt bin ich in diesen spannenden Foren gelandet und sogar in die Vergangenheit gerutscht, na auch nicht schlecht, der Berendt war ja damals ziemlich bekannt in der damaligen Sponti- und Alternativszene. Nix 2012, kein Weltuntergang, kein globales Skalieren, damals war die Welt noch in Ordnung, alles ist Klang, stimmt, irgendwie summt ständig irgendwas im Hintergrund und wenns auch nur der Rechner ist.
    Bin ja gespannt wo dieses Forum noch hinführt. Ach ja komischerweise bin ich vor 5 Wochen auf Grund einer Anzeige in unserem Inseratblatt auch schon auf dieser hier verlinkten Seite gelandet, das find ich nun schon auch sehr spannend, ja es bleibt spannend, Realitäten ändern sich was heute noch Realität war kann morgen schon gegessen sein oder es begegnet mir übermorgen wieder, jetzt les ich Brian Greene zur Zeitlosigkeit, danke für den Tip ! Wahrscheinlich hält die aktuelle Wissenschaft noch die einen oder anderen Überraschungen bereit, alles andere wäre ja langweilig, würde alles so bleiben wie es ist.

  38. #38 Florian Freistetter
    5. März 2009

    @fotonaut: “was um Himmels Willen ist denn nun davon zu halten ?!”

    Nix… das ist nur esoterisches Name-dropping.

  39. #39 fotonaut
    6. März 2009

    @ Florian:

    Witzig, wir haben vorher zur selben Zeit gepostet, 23:52, ist das jetzt Synchronizität, ein morphisches Feld, kölsch – freiburger scaling oder einfach nur ne Übermüdungserscheinung, na sei s drum ich guck jetzt bei Mr. Greene ob er ne Erklärung in der Zeitlosigkeit dafür hat, vielleicht irgend so n paar Strings, die sich grad synchronisieren oder so, als Kind hab ich auch immer mal wieder von überdimensional großen Wollknäueln, die Im Weltraum rumgeflogen sind, geträumt, das waren sicher solche Strings, coole Teile, Güße nach Köln.

  40. #40 Florian Freistetter
    6. März 2009

    Grüße nach Köln.”

    Ich bin zwar in Jena, aber das macht nichts 😉

    Und Greene ist wirklich gut! Selten hat jemand diese ganzen Sachen so verständlich erklärt…

  41. #41 Petrus
    6. März 2009

    Zu florian· 05.03.09 · 21:46 Uhr :
    Vielleicht sollte man nicht so voreilig sein Urteil fällen. Wissenschaft ist nichts heiliges oder etwas das über allem steht. Bei der Esoterik spielt die Sichtweise, Erfahrung und die Lebensart der jeweiligen Person eine große Rolle. Man will nicht Wissenschaftler sein – auch wenn sich viele mit dem Vokabular der Wissenschaft schmücken. Esoteriker wollen auch Leben und so müssen sie sich verkaufen – genau das tun auch die Wissenschaftler auf ihre Art.
    Mein wissenschaftliches Weltbild wäre nicht zerstört, wenn sich herausstellen würde, dass die esoterischen Heilverfahren wirklich helfen und sich wissenschaftlich belegen lassen.
    Nicht-wissenschaftlich begründete Systeme können der Wissenschaft durchaus interessante Impulse geben. Sie richten den Schwerpunkt auf neue Sichtweisen und
    können den Scheuklappenblick korrigieren (z.B. Alternativ-Medizin).

  42. #42 Jörg
    6. März 2009

    Peterus: Wildern Sie jetzt hier durch alte Themen und laden ihren Kram ab? Gehen Sie auch mal auf die Widerlegungen Ihrer “Argumente” ein? Haben Sie auch irgendwelche Belege für Ihre Behauptungen? Wenn der gähnend langweilig abgelaufene Vorwurf der Scheuklappen stimmt, dann haben Sie ja sicher einen Beleg im Ärmel, der zeigt wo Esoterik die Wissenschaft mal vorangetrieben hat. Ich wette Arme und Beine dass es keinen gibt.

  43. #43 Ludmila Carone
    6. März 2009

    @Petrus: Scheuklappen und Dogmatismus. So, so und das von jemandem, der im Brustton der Überzeugung auf dem Thread mit den kollidierenden Planeten was Falsches erzählt und nicht mal zugeben kann, dass er sich irrt.

    Kann es sein, dass Sie so dogmatisch sind, dass Sie nicht in der Lage sind, von Ihrem Standpunkt abzurücken, selbst wenn man Ihnen nachweist, dass Sie sich irren?

    Wir beharren auf Belege und nachvollziehbaren Konzepten. Kurz auf eine Qualitätskontrolle und auf harte Arbeit. Sind Sie sich zu fein dafür, die harte Arbeit der Selbstkontrolle und des Belegesammelns auf sich zu nehmen? Sind wir die einzigen Deppen, die erst mal nachschauen, ob das überhaupt sein kann, was wir so erzählen und das bevor wir das Maul aufreißen?

  44. #44 Petrus
    6. März 2009

    Hallo Jörg,
    meine Argumente finde ich nicht widerlegt und ich habe kein Interesse daran, mich ständig zu wiederholen, um am Ende doch wieder falsch interpretiert zu werden.

    ZU: “Wenn der gähnend langweilig abgelaufene Vorwurf der Scheuklappen stimmt, dann haben Sie ja sicher einen Beleg im Ärmel, der zeigt wo Esoterik die Wissenschaft mal vorangetrieben hat. Ich wette Arme und Beine dass es keinen gibt.”

    Das Phänomen der Elektrizität und des Magnetismus war zur Zeit Newton und lange danach eine Sache, die auf Jahrmärkten, an Fürstenhäusern oder vor einem reichen Publikum vorgeführt worden ist und durchaus Parallelen zu heutigen Esoterikveranstaltungen aufweist. In späterer Zeit hat sich die Physik dieser Phänome angenommen.

    Durch die Quantentheorie, die zu teilweise wilden Spekulationen unter Wissenschaftlern führen und geführt haben, bekamen auch esoterische Vorstellungen Aufwind. Da werden Teilchen in Parallelwelten vermutet; da spricht Hawkings von Zeitumkehrung.
    Die Sache mit den Parallelwelten ist ein Gedanke, der sich in der religiösen und esoterischen Welt wiederfindet.

    Der Biophysiker F.A.Popp hat sich mit dem Phänomen der Biophotonen beschäftigt.
    Er hat eine Methode entwickelt (Gerät mit entsprechender Software), mit deren Hilfe man in der Lage ist, den Gesundheitszustand des menschlichen Körpers zu bestimmen und Heilerfolge zu registrieren. Dabei konnte er nachweisen, dass homäopatische Behandlungen (allerdings nur für D6 bis D12-Potenzen) zu meßbaren Ergebnissen führten. Sogar Heiler konnten ihre Künste vorführen und erstaunlicherweise war auch hier eine Verbesserung des Gesundheitszustandes meßbar (jedoch nicht bei jedem Heiler und nicht bei jeder Krankheit). Aber das kennen wir auch von der Schulmedizin.
    Dieser Mann ist sehr stark von der herrschenden Wissenschaftler-Zunft angegriffen und diffamiert worden.
    Ich bin froh, dass es Alternativen zur Schulmedizin gibt. Scharlatane gibt es auch in der Wissenschaft, die sich durch Intoleranz gegenüber anderen Meinungen auszeichnen.
    Ihre Arme und Beine können Sie behalten.

  45. #45 Ludmila Carone
    6. März 2009

    @Petrus:
    Biophotonen. Warum nicht Heinzelmännchen oder rosa Einhörner? Können Sie auch nachweisen, dass es Biophotonen gib? Oder sollen wie alles einfach glauben, was sich jemand so ausdenkt.

    Und ich warte immer noch auf das Eingeständnis Ihrer falschen Aussagen im Thread “kollidierende Planeten”. Was ist denn damit? Können oder wollen Sie nicht Ihre falschen bzw. widerlegten Aussagen eingestehen?

    Sind Sie unfehlbar Petrus? Wer ist hier eher der Dogmatiker? Der, der merkbefreit an seinen Fehlern hängt oder der, der auf Belegen und Nachweisen pocht?

  46. #46 Jörg
    6. März 2009

    meine Argumente finde ich nicht widerlegt und ich habe kein Interesse daran, mich ständig zu wiederholen, um am Ende doch wieder falsch interpretiert zu werden.

    Noch mehr feige Ausreden? Entweder Sie haben Interesse an kommentieren und diskutieren, dann muss man halt damit zurecht kommen wenn man widerlegt wird oder man hält sich fern aus Kommentarthreads.

    Das Phänomen der Elektrizität und des Magnetismus war zur Zeit Newton und lange danach eine Sache, die auf Jahrmärkten, an Fürstenhäusern oder vor einem reichen Publikum vorgeführt worden ist und durchaus Parallelen zu heutigen Esoterikveranstaltungen aufweist. In späterer Zeit hat sich die Physik dieser Phänome angenommen.

    Ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Esoterik oder Jahrmarktsumgang mit Wissen NICHTS zur Wissensgewinnung beiträgt…

    Durch die Quantentheorie, die zu teilweise wilden Spekulationen unter Wissenschaftlern führen und geführt haben, bekamen auch esoterische Vorstellungen Aufwind.

    Was hat das damit zu tun, dass sie nachweisen möchten dass Esoterik einen Gewinn zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn gebracht hat? Diese esoterische Vergewaltigung der Quantenphysik ist nur peinlich.

    Da werden Teilchen in Parallelwelten vermutet; da spricht Hawkings von Zeitumkehrung.

    So what? Ideen die man wissenschaftlich testen wird. Hat nichts mit Esoterik zu tun.

    Und Ihre Behauptungen, dass irgendjemand “Biophotonen” oder sonstigen Schrott gemessen hat, belegen Sie bitte mal durch wissenschaftliche Publikationen, die reproduzierbare Messungen beschreiben.

    Dieser Mann ist sehr stark von der herrschenden Wissenschaftler-Zunft angegriffen und diffamiert worden.

    Tja, wie es Lügnern und Betrügern halt so passiert…

    Sogar Heiler konnten ihre Künste vorführen und erstaunlicherweise war auch hier eine Verbesserung des Gesundheitszustandes meßbar (jedoch nicht bei jedem Heiler und nicht bei jeder Krankheit). Aber das kennen wir auch von der Schulmedizin.

    Ja, nennt sich Placebo-Effekt.

    Ich bin froh, dass es Alternativen zur Schulmedizin gibt. Scharlatane gibt es auch in der Wissenschaft, die sich durch Intoleranz gegenüber anderen Meinungen auszeichnen.

    Jaja das alte Scheinargument. People are people. Weil es in der Wissenschaft auch Betrüger gibt, ist Esomedizin richtig. Wie wäre es denn damit? Wenn diese Medizin heilt (jenseits Placebos), ist sie richtig,a lles andere ist irrelevant. Und wissen Sie, wie man alternative Medizin nennt, die heilt? Die nennt man: Medizin.

    Ihre Arme und Beine können Sie behalten.

    Naja, wenn Sie noch reproduzierbare Evidenz beibringen, gibt es auch noch 1 Million Dollar von James Randi sowie das Klavier, die Frau und das rechte Bein von Tim Minchin.

  47. #47 GeMa
    6. März 2009

    F.A. Popp hat auch die Existenz von Meridianen bewiesen, ne.
    http://med.biophotonik.de/meridians.pdf

  48. #48 Jane
    6. März 2009

    @Petrus: Faszinierend wie Sie hier über die Threads hinweg demonstrieren wie man sich einen unbelehrbaren Dogmatiker vorzustellen hat 😉

  49. #49 Florian Freistetter
    6. März 2009

    “Da werden Teilchen in Parallelwelten vermutet; da spricht Hawkings von Zeitumkehrung.”

    Es ist erstaunlich, wie viele Menschen den Namen von Stephen Hawking nicht kennen…

    Und zum Rest der “Argumente” von Petrus haben meine Vorredner ja schon alles relevante gesagt.

  50. #50 fotonaut
    6. März 2009

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/odenwalds_universum/frage-von-karlheinz-mayrhoefer-kann-es-sein-dass-wir-in-einem-holografischen-universum-leben_aid_377693.html

    Das wäre ziemlich blöde. Wär die schöne Ichillusion ja vollends hinüber, das ist doch hoffentlich nicht belegbar, warum wird bei sowas immer auf Kapazitäten wie z.B.
    Stephen Hawking bezogen ? Konstruieren die sich da was zusammen ? Ich mein, man kann ja für vieles was man glaubt Beweise bringen, wenn man den Filter einschaltet und nur das durchgehen läßt, was in die Schablone passt.
    Viele Grüße nach Jena !

  51. #51 fotonaut
    6. März 2009

    Huch, seit ich in diesem Forum gelandet bin, merk ich wie spannend Wissenschaft ist, man wird ja total angefressen, weiß halt als Laie nicht so richtig es einzuordnen, na dafür gibt es ja die Foren, wie dieses hier, also Astrophysik ist ja schon sehr spannend, wie ich gerade obig verlinktem Artikel entnehme.

    Hier ein Zitat aus Zitat aus obigem Link:

    „Wir sind gespannt, welche Erkenntnisse wir über das mögliche holografische Rauschen erhalten werden“, sagt Projektleiter Karsten Danzmann vom Max-Planck-Institut für Gravitationsforschung in Golm bei Potsdam. „Wir befinden uns sozusagen im Mittelpunkt eines Wirbelsturms in der Grundlagenforschung.“
    “Beweis der Theorie wäre ein erster Schritt zur „Weltformel“ ”
    Na sowas, und dann ?!

  52. #52 daredd
    7. März 2009

    hallo florian,
    du “toller” wissenschaftler hast du eigentlich im gs-konpendium genauer hingesehen??? Dann würdest du feststellen das die AE nicht in km sondern in Metern angegeben ist, somit stimmt der wert 149 597 870 660 m .
    Ich frage mich wie du eine Diplomarbeit zu Stande gebracht hast, wenn du nicht mal den unterschied zwischen Metern und Kilometern kennst! ;-D

    und globalscaling funktioniert, ich kann das natürlcih nicht wissenschaftlich darlege, aber ich kenn globalscaling schon seit 3 jahren und merke im alltag immer wieder wie wunderbar sich alles zusammenfügt, genau nach dem FF (fundamentalen fraktal).

    globalscaling ist unstoppable und wird schon bald weltweit aufsehen erregen.

    Auf dem GENESIS II GlobalScaling-Symposium wurden einige neu Forschungsergebnisse vorgestellt, die einfach nur Hamma sind.
    Global Scaling ist keine pseudowissenschaft, vielleicht unter den Leuten der “alten Schule”, die zu stolz sind zu zugeben das globalscaling funktioniert nur weil das System es ihnen nicht in der Schule/Uni beigebracht hat.

    Naja, die Erde ist auch eine scheibe und alles dreht sich um sie! 😀

  53. #53 Florian Freistetter
    7. März 2009

    @daredd: “du “toller” wissenschaftler hast du eigentlich im gs-konpendium genauer hingesehen??? Dann würdest du feststellen das die AE nicht in km sondern in Metern angegeben ist, somit stimmt der wert 149 597 870 660 m .
    Ich frage mich wie du eine Diplomarbeit zu Stande gebracht hast, wenn du nicht mal den unterschied zwischen Metern und Kilometern kennst! ;-D”

    Wenn du die Kommentare gelesen hättest, dann wüsstest du auch, dass der Fehler im Kompendium in der aktuellen Version korrigiert wurde. Der Unsinn über die größer werdenen Planeten steht aber immer noch drin…

    “globalscaling ist unstoppable und wird schon bald weltweit aufsehen erregen. “

    Ich warte gespannt… Wie wäre es mit einer konkreten Vorhersage für die Zwischenzeit, damit die Wartezeit nicht so lang wird?

    “Global Scaling ist keine pseudowissenschaft, vielleicht unter den Leuten der “alten Schule”, die zu stolz sind zu zugeben das globalscaling funktioniert nur weil das System es ihnen nicht in der Schule/Uni beigebracht hat.”

    Jaja – Dogma, Scheuklappen, nicht offen für neues…

    “und globalscaling funktioniert, ich kann das natürlcih nicht wissenschaftlich darlege,”

    Also du kannst nicht nachweisen, das GS funktioniert, du kannst nicht erklären, warum es funktioniert und ignorierst alle Belege die dagegen sprechen, das sie funktionieren kann – aber du behauptest trotzdem, sie würde funktionieren – nur aufgrund deiner persönlichen Erfahrungen. Ich frag mich, wer hier der Dogmatiker ist…

  54. #54 fotonaut
    7. März 2009

    “Ist das Universum ein Quantencomputer”
    ????????????????????

    Spektrum der Wissenschaft Spezial
    http://www.spektrum.de/artikel/907951&_z=798888

    http://matrix2012.wordpress.com/

  55. #55 Florian Freistetter
    7. März 2009

    @Fotonaut: Was haben denn eigentlich dieser (und der vorherige) Link mit Global Scaling zu tun?

  56. #56 fotonaut
    7. März 2009

    @ Florian:
    Gute Frage, bin beim googeln über Global Scaling darauf gestossen.
    Hat mich dann irgendwie irritiert, dachte es gäbe da vielleicht nen Zusammenhang, den ich nicht sehe, siehst Du evt. einen ?
    Viele Grüsse nach Frankfurt und schönes Wochenende. fotonaut

  57. #57 Florian Freistetter
    7. März 2009

    @fotonaut… Auch wenn die Pseudos und Esos gerne alle möglichen Dinge aus der Quantentheorie als “Beleg” anführen oder ihre “Theorien” mit wissenschaftlich klingenden Ausdrücken (“Fundamental-Fraktal”, …) glaubhafter erscheinen lassen, gibt es hier keinen Zusammenhang. Global Scaling ist Unsinn – das andere ist Wissenschaft!

  58. #58 Andreas
    8. März 2009

    Wenn ich mir die Argumente hier so ansehe, mit denen Hinweise auf andere Forschungsergebnisse als nicht wissenschaftlich anerkannt zerlegt werden, denke ich, wäre es doch mal eine Idee, Florian schreibt einen Artikel darüber, was Wissenschaft eigentlich ist, welche Grundannahmen sie verwendet und wie eine Theorie Eingang findet in das anerkannte Gebäude der Wissenschaft findet.
    Zum einen fände ich es interessant, zum anderen hätte er eine Grundlage, darauf zu verweisen, wenn wieder ein Forschungsergebnis präsentiert wird, daß nicht wissenschaftlich ist.

    Andreas

  59. #59 rolak
    8. März 2009

    @Andreas: Ohne einem umfassenden Beitrag vorgreifen oder ihn gar überflüssig machen zu wollen: Eine Theorie braucht keinen Eingang mehr in die =»Wissenschaft zu finden, da sie eine =»Hypothese/a> ist, die alle bisherigen Falsifierungsversuche überlebt hat. Weitere Informationen hinter den links.

    Viel Spaß!

  60. #60 rolak
    8. März 2009

    oops, da ist was schiefgegangen…Vorschau ist wichtig 😉 sorry für den toten Beitrag

    @Andreas: Ohne einem umfassenden Beitrag vorgreifen oder ihn gar überflüssig machen zu wollen: Eine Theorie braucht keinen Eingang mehr in die =»Wissenschaft zu finden, da sie eine =»Hypothese ist, die alle bisherigen Falsifierungsversuche überlebt hat. Weitere Informationen hinter den links.

    Viel Spaß!

  61. #61 Florian Freistetter
    8. März 2009

    @Andreas: Einfach ein bisschen hier auf Scienceblogs stöbern – da gibts einige Artikel, die genau das erklären (bei Gelegenheit such ich sie mal raus und verlinke sie).

    Aber eines kann ich jetzt schon sagen: Eine “Theorie”, die Ergebnisse liefert, die (u.a.) den Beobachtungen widersprechen (“die Planeten werden größer”) ist gescheitert und hat in der Wissenschaft nichts zu suchen.

  62. #62 Andreas
    8. März 2009

    @florian: Immer erst mal draufhauen, mal sehen was übrig bleibt. 😉 Ich werde mit Dir keine Diskussion über Global Scaling oder das Wachstum der Planeten anfangen. Mich wundert, daß Du immer zu wissen glaubst, warum ich etwas schreibe oder nachfrage.

    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, habe ich aus meiner bescheidenen Sicht den Eindruck, daß vieles aus einem unterschiedlichen Verständnis heraus kommt, was Wissenschaft ist, kann und was mancher von ihr erwartet. Ehe man da eine Kommunikation worüber auch immer anfängt, ist es doch besser, sich erst einmal über die Grundlagen des Gespräches zu einigen.

    Andreas

  63. #63 Florian Freistetter
    8. März 2009

    @Andreas: “Ich werde mit Dir keine Diskussion über Global Scaling oder das Wachstum der Planeten anfangen.”

    Musst du auch nicht. Ich finde es einfach nur erstaunlich, dass im offiziellen GS-Kompendium so ein gewaltiger Fehler drin steckt, den man mit einem Minimum an Recherche vermeiden könnte.

  64. #64 Ludmila Carone
    8. März 2009

    http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/02/ist-wissenschaft-ein-glaubenssystem.php

    Sorry für die Eigenwerbung. Vielleicht kann Florian das noch ergänzen.

  65. #65 jay
    9. März 2009

    sehr schöner Text, der vieles trifft.
    Allerdings haben Sie das mit dem Atom falsc angekreidet, denn wenn man n Elektronen entfernt, ist das ganze ein Kat-Ion und nicht mehr als Atom zu werten.

  66. #66 cimddwc
    10. März 2009

    @daredd:

    und globalscaling funktioniert, […] merke im alltag immer wieder wie wunderbar sich alles zusammenfügt

    Und wann liefert der GS-Verein endlich funktionierende Lottoprognosen? 😉 Ich mein, so richtig funktionierend, ohne dass sie mit viel Augenwischerei mit realitätsfernen “Beinahe-Treffern” werben müssen…

  67. #67 daredd
    17. März 2009

    @florian:

    sorry, ich habe dein kommentar das die zahl (oder einheit) geändert wurde übersehen, kann ja mal passieren.

    Also nicht persönlich nehmen!

    @cimddc
    Ich weiss nicht wann die GS-Lottoprognose ohne abweichungen sein wird.
    Aber wenn ich höre das Leute dank ihr überhaupt zum erstmal etwas im Lotto gewonnen haben, dann funktioniert es doch?

  68. #68 Florian Freistetter
    17. März 2009

    “Aber wenn ich höre das Leute dank ihr überhaupt zum erstmal etwas im Lotto gewonnen haben, dann funktioniert es doch?”

    Funktioneren tut es dann, wenn die Lottozahlen signifikant öfter richtig vorhergesagt werden als es reiner Zufall erwarten lässt. Das ist aber nicht der Fall… (Wenn die Leute ständig gewinnen würden, würde die Lotto-Leute das Spiel auch schnell einstellen. Bei Glücksspielen muss immer der Betreiber gewinnen)

  69. #69 Lazerus
    17. März 2009

    @Florian
    halli hallo, ich bins wieder euer komikus !!!
    na lebst du immer noch in einem nicht “ganzheitlichen” universum, also das wo ich und der rest der menschheit drin lebt, ist immer noch ganz ….GOTT sei dank ; )
    hab hier grad mal wieder reingeschaut und gesehen, dass du immer noch anders denkende beschimpfst.
    hab hier noch ne doku die du wider mal ignorieren und beschimpfen kannst. ab minute 20 wirds interessant.

    http://video.google.de/videosearch?q=%5Ewachsende+erde&emb=0#

    ich freu mich, wie immer auf deine commends ^^

  70. #70 GeMa
    17. März 2009

    ” Paläo-Globen und Computeranimationen zeigen, dass mit den heutigen Kontinenten eine viel kleinere Erdkugel fast vollständig geschlossen werden kann. Ein gutes Argument für die Erdexpansion. Seit über 30 Jahren stellen Wissenschaftler mit Hilfe von Atomuhren eine Verlangsamung der Erdrotation fest. Laut Drehimpulssatz der Physik müsste daraus ein Wachstum der Erde resultieren. Paläontologen könnten nach dieser Theorie Größe und Gewicht der riesigen Dinosaurier erklären, wenn sie für deren Zeitepoche eine viel kleinere Erde und damit eine viel kleinere Schwerkraft annehmen. Bleibt die Frage nach der Ursache für die Erdexpansion. Der Feldphysiker Konstantin Meyl geht davon aus, dass Neutrinos aus dem Weltall vom Erdkern absorbiert und materialisiert werden und dadurch die Masse der Erde wächst. Meyls These geht auf den Edison-Konkurrenten Nikola Tesla zurück. Meyl hat Teslas revolutionäre Forschung fortgesetzt und führt in der Dokumentation ein sensationelles Experiment vor.

    Eine Video über die wachsende Erde. Dieser Film lief am 31.01.2007 in ARTE. Regie: Franz Fitzke. 43 Minuten.”

    http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=35_Medien&page=1&sublevel=0

    *gähn*

  71. #71 Florian Freistetter
    17. März 2009

    @komikus: “hab hier grad mal wieder reingeschaut und gesehen, dass du immer noch anders denkende beschimpfst. “

    und du verwechselst anscheinend immer noch Kritik mit Beleidigung…

  72. #72 Hermann
    23. März 2009

    Könnte man diese stehenden Wellen nicht als Informationsträger verwenden?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Schumann_resonance

    (Die deutsche Beschreibung hierzu gibt es komischerweise nicht mehr…)

    …und das war auch ein Depp (hatte sich mit Schwingungen, Spiralen beschäftigt):

    http://en.wikipedia.org/wiki/Viktor_Schauberger
    http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Schauberger

    Seine Entdeckungen werden z.B. in Staubsaugern verwendet
    (Stichpunkte:
    – stimmt nicht ganz: Schauberger entdeckte, dass die Spiralbewegung sehr häufig in der Natur Auftritt;
    – seine Spezialität war eher das Wasser;
    – für seine Ansichten damals, die er auch beweisen konnte, wurde er in ein Irrenhaus gesteckt und nach dem Krieg von den Amis angeworben;
    – früher wurden Leute, die behauptet hatten, die Erde sei eine Kugel, auf dem Scheiterhaufen verbrannt):

    http://www.dyson.de/

    Was hat das mit dem Thema zu tun?

    Schwingungen und Harmonik.

    Andererseits: Lottozahlen vorhersagen zu wollen ist schon recht gewagt.

    MEIN Fazit: Teilaspekte dieses Global Scalings sind sicherlich korrekt, jedoch herrscht noch Forschungsbedarf. Von vorne herein alles als Humbug abzustempeln, was sich mit der traditionellen Physik nicht beschreiben lässt, zeugt von ignorantem und oftmals auch anankastischem Verhalten. Das in einer Schule (jeglicher Art) ungefilterte Fressen von gottgegebenem, unzerrüttbarem “Wissen” und ebenso wieder ungefiltertes Auskotzen hat nur mit einem begrenzten Teilbereich der Intelligenz zu tun. Hinterfragen schadet nur der Wirtschaft.
    (Durch eigenständiges Denken entstand auch der Forschungszweig der Quantenphysik.)

    Gruß,

    Hermann

  73. #73 Florian Freistetter
    23. März 2009

    @Hermann: “Teilaspekte dieses Global Scalings sind sicherlich korrekt”

    Welche denn?

    “Hinterfragen schadet nur der Wirtschaft.”

    Ganz genau! Wenn kritische Wissenschaftler z.B. mal hinterfragen, was dieser Global Scaling Kram eigentlich soll und kann und dann zu dem Ergebnis kommen, dass das nichts als esoterischer Unsinn ist, dann schadet das vermutlich den Leuten, die für teures Geld ihre Global-Scaling Produkte unter die Menschen bringen wollen.

    “früher wurden Leute, die behauptet hatten, die Erde sei eine Kugel, auf dem Scheiterhaufen verbrannt):”

    Ach du meine Güte… es ist erstaunlich, dass dieses Argument immer wieder kommt. Fällt denn niemanden auf, dass es sinnlos ist? Ja, es gab Menschen, die haben Großes geleistet und wurden dafür ausgelacht, verfolgt oder sogar getötet. Aber daraus jetzt den Umkehrschluß zu ziehen, dass jeder, der von der Wissenschaft ausgelacht wird (Verfolgung oder gar Mord findet ja nicht statt), etwas Großes geleistet hat, ist Schwachsinn. In den allermeisten Fällen haben Menschen, deren “Theorien” als Unsinn bezeichnet werden, tatsächlich auch Unsinn geliefert. Es bleiben halt immer nur die wenige Ausnahmen im Gedächntnis, wo das nicht so war (Galilei, Kepler, Darwin, …)

  74. #74 echt?
    5. April 2009

    Im Mittelalter wurde man verbrannt, wenn man die – annähernde – Kugelgestalt der Erde geleugnet hat? Hast du dafür auch eine Quelle?

    Grüße von echt?

  75. #75 K.L.
    9. Mai 2009

    Es ist schon erstanulich wie ihr euch hier ereifert! Jeder muß dem anderen raufdrücken, wie viel klarer er die Dinge doch sieht, Zusammenhänge erkennt und diese sogar beweisen kann.
    Dann darf ich euch gerne meine Geschichte präsentieren, über die einige hier wieder zumindest lächeln werden. Ich habe weder einen akademischen Abschluß in Physik, Mathematik oder Medizin -und dennoch habe ich lange Jahre in der Entwicklung / Medizintechnik und auch für die Pharma gearbeitet. Im *normalen Leben* hatte ich eine Praxis für energetische Therpapie ( darunter fällt ausnahmslos alles, was irgendwie mit *Energiefluß* zu tun hat . Bei mir war der seriöse und anerkannte Schwerpunkt TCM ). Mit 19 Jahren war klar, daß mein Weg anders aussehen wird, als ich mir das so vorstellte. Ich traf verschiedene *Schamanen* aus unterschiedlichen Kulturen, russische Wissenschaftler, deutsche (ernstzunehmende ) Medizintechniker usw. Stück für Stück hat sich das Puzzle zusammengesetzt. Ich habe mit Ärzten *um die Wette diagnostiziert*, die offen waren und mich nicht als Konkurrenz sahe oder gar als *lächerliche Esoteriktante*. Ich habe alle möglichen *Geräte* aus der Medizintechnik abgefragt und konnte genauestens mitteilen, ob das Gerät überhaupt ein Innenleben hat ( also Signale aussendet ) oder ob es nur ein * Test* war für meine Fähigkeiten. Pharmazeutika wurde mir bergeweise in die Hand gedrückt ( gut verpackt in weiße Schachteln ) und ich durfte klären, was der Inhalt sei usw.
    Obwohl ich wenig Kenntnisse im Bereich Mathematik /Physik habe, so gab es dennoch immer ein reibungsloses Verständnis zwischen mir und den Wissenschaftlern. Für euch mag es *unglaubwürdig* oder sogar *dumm* oder *anmassend* klingen – aber ich spüre die Inhalte, die Formeln..wie eine Symphonie.
    Über die *Melodie des Universums* wurde in unzähligen Kulturen berichtet. Ich habe Dr. Müller gehört, gesehen, gehört und erlebt. Ich habe auch erlebt, wie Menschen Wissenschaftler seiner *Art* diffamiert, zerstört, bedroht wurden. Ich denke dabei an den oben erwähnten F.A. Popp zBsp.
    Mein Job in der Medizintechnik führte mich absolut in die Nähe von Müllers GS. Wenn Du dem Körper Signale zukommen lassen möchtest, die korrigieren, regulieren, harmonisieren oder sogar heilen können – muß es der Natur so nah wie möglich nachempfunden werden. Wir hatten in unserem Team Physiker, Mathematiker, Biologen, Philosophen und haben gemeinsam diese Melodie *zusammengesucht*.
    Das wirklich schlimme hier ist, daß ich mich nicht einmal getraue, genauere Fakten anzuführen. Ich kann nur berichten, daß ich bei Müllers *Melodie* das erst Mal das Gefühl hatte, das trifft es am ehesten! Bei vielen *Versuchen* konnte ich die *Melodie* in diese Richtung korrigieren ( Spiegelungen, Pausen usw ). Als ich das Ganze dann mit Müllers GS *abtasten* konnte, war es wirklich ein Gefühl von..das ist es!!
    Man weiß von Tesla, daß er seine Notizen nicht immer *vollständig* aufgezeichnet hat. Und ich denke, wenn jemand lange Jahre für die Russen gearbeitet hat, dann ist es sehr klug, wenn er viel Raum für Spekulation offenlässt. Und daß dies dann populärwissenschaftlich verwertet wird, sei ihm doch bitte gewährt nach der langen Zeit in Rußland.
    Müller hatte einige Äußerungen bei seinem Vortrag an der TU in Berlin, die wie Balsam für meine Seele waren ( und auch für meinen Geist ). *Der Raum ist das Wissen* Wir alle hier sind nur Finder, Entdecker. Und nur weil man etwas gefunden hat , heraus-gefunden ( neue Erkenntnisse über Zusammenhänge ,Abläufe usw ) ist man noch lange nicht klug im SInne von weise! Man ist vielleicht ehrgeizig und das Ego freut sich und bläht sich weiter auf! Ich habe großen Respekt vor der Arbeit und dem Wissen vieler Forscher und allen Menschen, die versuchen *hinter die Dinge * zu blicken . Aber dies ist im Grunde total unbedeutend. Denn dies ist eine Gnade, die einem zuteil wird! Das durfte auch ich erfahren. Es war ja dann doch schon sehr verlockend, wenn man überall als *hochbegabtes Medium* hinkommt.
    Viele Dinge, die ich in diversen Ausbildungen gelernt hatte, habe ich vorher schon gewußt, praktiziert, weitergegeben. Die Meridiane der Akupunktur habe ich als Kind bereits am Körper entlang nachgezeichnet. Und das ist nichts Aussergewöhnliches -es ist normal, natürlich.
    Die Zusammenarbeit mit den Phsyikern und Medizinern war nur möglich, weil sie mich ernst genommen haben und weil ich *absichtslos* war. Ich wollte weder Geld ( obwohl das ja schon sehr unklug war…snief ) noch Ruhm. Es war ein starkes inneres Drängen, das mich immer wieder und oft auf wundersame Weise zu diesen Menschen geführt hat.
    Ich lebe jetzt sehr zurückgezogen und beobachte dieverse Entwicklungen. Mich nerven esoterische Wichtikusse genauso wie wissenschaftliche.
    Wahrscheinlich ist der Text jetzt mehr als sprunghaft, schwammig usw. Und dennoch möchte ich ihn hier posten. Vielleicht erkennt bzw. versteht hier jemand meine Absicht. Mein engstes Umfeld hat immer wieder geäußert: wüßten wir nicht, wo und mit wem Du arbeitest, gäbe es nicht konkrete Ergebnisse, Belege – wir würden Dich für sehr naiv, dumm oder hochgradig schizophren halten. Es ist traurig, daß ich hier nicht einmal Namen, Projekte usw nennen kann, ohne daß diese dann wieder angegriffen werden oder ich groß Rücksprache halten muß.
    Ich ersuche nur um mehr *respekt* vor den einzelnen Zugängen und Aussagen. Auch wenn wir es gewöhnt sind, uns regelrecht Argumenteschlachten zu liefern und uns dann gut zu fühlen.
    Vielleicht darf ich dennoch hier des öfteren verweilen! Und ich bin gespannt, ob es jetzt nur großes Kopfschütteln oder mitfühlendes Lächeln gibt für mich bedauernswertes Wesen…. Es braucht einfach auch nur gar nichts sein!
    K.L

  76. #76 rolak
    10. Mai 2009

    Ich sehe keinen Grund, keinen Respekt vor persönlichen Erlebnissen, Geschehnissen, Erfahrungen etc pp zu haben (obwohl aus dem Kontext bei einigen Menschen die Aufregung und [scheinbare] Respektlosigkeit durchaus verständlich ist). Sobald allerdings irgendetwas als wissenschaftliche Hypothese, als Begründung für ein Geschehen, einen Zusammenhang in unserem Universum daherkommt bzw dafür ausgegeben wird, sollte auch der Respekt vor der wissenschaftlichen Methode gewahrt bleiben, sich den üblichen Kontroll- und Diskussionsmechanismen gestellt werden. Rechenfehler, logische Fehlschlüsse, geschickt kaschierte glaubensbasierte Thesen und dergleichen mehr als sakrosankt zu verteidigen bzw berechtigte Einwände zu ignorieren ist in diesem Zusammenhang ein direktes sich selber ins Abseits setzen.
    Meine persönlichen Erfahrungen des Eins-Seins mit dem Universum in gewissen Momenten (egal ob das jetzt als mystischer Moment oder psychotischer Schub bezeichnet wird, egal wodurch es hervorgerufen wurde) haben mich unabhängig von der Stärke dieser Erlebnisse auch nicht dazu gebracht, dies für mehr als ein Gedankengebäude zu halten. Ebensowenig wie mein Gefühl, bei bzw kurz vor Vollmond weniger Schlaf zu brauchen, einer kritischen Überprüfung standgehalten hat. Trotzdem kommt dieses Gefühl immer wieder auf, so funktioniert das Hirn eben…

  77. #77 Florian Freistetter
    10. Mai 2009

    K.L: “Und ich bin gespannt, ob es jetzt nur großes Kopfschütteln oder mitfühlendes Lächeln gibt für mich bedauernswertes Wesen. Es braucht einfach auch nur gar nichts sein!”

    Dann machen wir es doch einfach so. Es ist wohl auch besser, wenn ich nichts sagen. (Nur so viel: du weisst, dass für einen erfolgreichen Nachweis deiner “Fähigkeiten” ein Preis von einer Million Dollar ausgesetzt ist, oder?)

  78. #78 Jörg W.
    10. Mai 2009

    @K.L.
    es muss wirklich schön sein, ein hochbegabtes Medium zu sein. Ohne gute Quellen für Ihre Leistungen kann hier allerdings niemand etwas mit Ihrer Geschichte anfangen.
    Sie stellen extreme Behauptungen auf – um glaubwürdig zu sein würden Sie extreme Belege brauchen – Sie geben uns aber gar keine.

  79. #79 christian
    10. Mai 2009

    also, von den Ösis war doch nichts anderes zu erwarten!

    1.) Die Weltbevölkerung besteht zu ca. 0,1% aus Ösis.
    2.) Ein Volk welches ein derartiges Demokratieverständnis ( ca 40% Rechtsradikale)
    sein eigen nennt, sollte sowas wie Artenschutz beantragen!
    3.) Die moderne Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft findet ins Austria nicht
    statt.
    4.) Leistungen, sofern man überhaupt davon sprechen kann, beziehen sich auf den Export von Torten aller Art, und dem Tourismus.
    5.) Man lebt von und durch die Vergangenheit. “Morbider Glanz aus längst vergangenen Tagen!
    6.) Man ist noch nicht einmal (ähnlich wie andere Zwergstaaten z. B.: San Marino) in der Lage 11 Fußballer zu finden, die halbwegs anständig den Ball treten können.

    Und dann wird allen Ernstes erwartet, dass diese Gebirgsbewohner an solchen hochkomplexen Techniken wie CERN teilnehmen können, dürfen, oder was auch immer?
    Nee, dass ist schon OK dass dieses Land hier aussteigt. Besinnt euch auf das was ihr könnt! Sachertorte backen!

    Und nochwas:
    Sollte sich ein Postkartenmaler bei euch arbeitslos melden, gebt ihm bitte ein Job!!

    Ch.

  80. #80 K.L
    10. Mai 2009

    @Florian: Du weißt aber auch, welch unglaublich große *Gruppierungen* viel Aufwand betreiben, daß bestimmte Verfahren nicht auf den Markt kommen oder überhaupt nur ernsthaft diskutiert werden können. Das fängt bei Klagen im großen Stile an, die kleinere Teams oder Projekte lahmlegen und für längere Zeit beschäftigen -und geht weiter mit Kontrolle von Studien ( an Unikliniken in Deutschland ), wenn diese *unerwünscht* positiv, vielversprechend ausfallen wird einfach *angekündigt*, daß von bestimmter Seite ( Pharma ) alles zurückgezogen wird. Manche machen es direkter und treten direkt heran ( Stichwort unmögliche Mission ).
    @ Jörg: ich weiß das und es ist mir durchaus bewußt, daß Begriffe wie *Medium* sowieso Reizworte sind. Mir fällt leider bislang nicht Klügeres ein für die Beschreibung meiner Tätigkeit. Gerade in Zeiten, wo jeder Zweite *channelt* oder dgl. Das kann ich schon alles nicht mehr hören und sehen. Ich verstehe hier den Unmut so mancher!! Ich wollte lediglich anmerken: Leute, das gibt es auch!! Und man kann es ernstnehmen, sich gegenseitig bereichern und man kann dies auch ganz im Verborgenen tun.
    Ich möchte sehr gerne wieder weiterarbeiten. Aber dazu braucht es auch den geeigneten Rahmen. Im Moment ziehe ich die Zurückgezogenheit vor. Alles hat seine Zeit. Aber auch ich würde es gerne zeigen, daß es etwas ganz natürliches ist. Ich möchte nicht beweisen müssen in Serie, was alles geht . Dazu ist mir meine Zeit zu kostbar. Tatsache ist auch, daß bestimmte Dinge nur funktionieren in einem entsprechenden Umfeld.
    Und noch etwas: jaja, da wird viel Geld ausgesetzt für so manches Talent. Die Frage ist: was ist der Preis dafür? Für welche Projekte sollte man dies dann einsetzen? Wen interessiert das noch so usw….
    Es ist mir klar, daß ich mich weit hinauslehne. Und ich freue mich auf den Tag, wo es zu einem ernsthaften und respektvollen Austausch kommt!
    @christian, ösis: findest Du Deinen Betrag witzig? Genau diese Art der Respektlosigkeit meine ich, die wirklichen Fortschritt verhindert durch Vorurteile, beschränkte Sichtweise und dem Fehlen jedweden Respektes vor dem Individuum.
    Ich dachte schon, mein Beitrag wäre *unqualifiziert* weil nicht wissenschaftlich. Da hat mich Deiner jetzt in gewisser Weise beruhigt!
    K.L

  81. #81 Jörg W.
    10. Mai 2009

    @K.L.
    Sie müssen den Beweis nur einmal bringen – wenn Sie Ihre Fähigkeiten demonstriert haben, finden sich sicher fantastische Anwendungsgebiete. Bei James Randi erhalten Sie faire Bedingungen und wenn Sie die Tests bestehen eine enorme Publicity.
    Wenn Sie diese Fähigkeiten haben, wäre ein zurückgezogenes Leben unterlassene Hilfeleistung an Millionen von Menschen. Ich meine das ernst, wenn Sie können, was Sie behaupten, wären Sie in der Lage, der Menschheit sehr viel zu geben (unter anderem ein anderes wissenschaftliches Weltbild).
    Ich glaube Ihnen nicht, aber wenn Sie von sich überzeugt sind, erwächst Ihnen aus meiner Sicht aus Ihren Fähigkeiten die Pflicht zu handeln. Alles andere kann ich nur als Ausrede interpretieren.

  82. #82 fatmike182
    11. Mai 2009

    @ K.L.
    Bin Ösi & muss Christian in einigen Punkten recht geben. Auch wenn er die Situation drastisch überzeichnet darstellt (und ich Fußball so oder so für keine Sportart halte; Schirifehlentscheidungen, Schwalben incl Vorschmerzkrümmen, Laufleistung, …) ist es vermutlich genau das, was Ö braucht: jemdenden aus dem unmittelbaren Ausland, der den Spiegel vorhält.
    In den Medien in .at wird immer romantisierend geschönt und es merkt keiner unter welcher Beobachtung ein Staat steht und was das Ausland von einem Staat denkt.

    Bzgl deinen Fähigkeiten sage ich mal nichts, wäre aber für eine Beweisführung dankbar

  83. #83 K.L.
    11. Mai 2009

    Was ich sicher keinesfalls möchte und brauche ist Publicity! Ob man der Menschheit einen großen Gefallen erweisen kann damit, zweifle ich sehr an. Ich habe bereits sehr lange Jahre an wirklich hochkarätigen Projekten mitgewirkt und es ist immer wieder das Gleiche: manche Dinge werden sich in der nächsten Zeit nicht durchsetzen. Aber dazu habe ich ja bereits weiter oben angeführt, mit welchen *Maßnahmen* man da konkret gegensteuert.
    Ich lebe alleine mit meinen Kindern und das erfordert viel Zeit und Kraft – und Sicherheit.
    Soweit zum Thema Ausreden.
    Allerdings habe ich den Leiter meines Teams gebeten, hier Stellung zu nehmen. Dieser hat es an Leib und Seele erfahren dürfen, wie da vorgegangen wird.
    Und ich habe bei GS-Absolventen nachgefragt, warum sie denn nicht öffentlich hier Ihre Erfahrungen kund tun. Das können doch nicht allesamt *Idioten* sein, die auf eine pseudowissenschaftliche Methode reinfallen. Das sind Physiker und Mathematiker.
    Noch einmal, wenn ich eine Möglichkeit sehe zu einer Beweiserbringung, tue ich das wirklich gerne und sofort! Und so großartige Dinge wie *Löffel verbiegen* kann ich nicht. Auch weiß ich, daß ich unter bestimmten Umständen keine brauchbaren Ergebnisse erziele. Was natürlich auch bedeutet, welche Rolle spielt der Beobachter. Deswegen zweifle ich aber nicht an meinen Fähigkeiten. Ich zweifle wie gesagt nur wirklich ernsthaft daran, wer *zum Wohle der Menschheit* Interesse haben kann. Es werden profitorientierte Unternehmen sein, Pharma, Militär, Raumfahrt, …. All das interessiert mich nicht!
    Und nun tun Sie bitte ausserdem nicht alle so, als wäre diese *Fähigkeiten* ( das Wort alleine macht ja alles schon viel bedeutender, als es im Grunde ist ) so etwas besonderes. Viele Wissenschaftler und Künstler haben einen inneren Drang, etwas zu verwirklichen, einer Idee Ausdruck zu verleihen,ein Bauchgefühl.Manches mal spürt man einfach, daß man auf dem richtigen Weg ist und ist unbeirrbar, weil man weiß, daß es da etwas zu entdecken gibt -weil man ahnt, daß es etwas *wahres* ist, das in Erscheinung treten möchte.
    Zu der *leicht zynischen* Bemerkung “es muß schön sein, ein Medium zu sein* : was sollte dran schön sein. Man kann so etwas trainieren, daß man es an/ausschalten kann. Ich laufe auch nicht in wallenden Gewändern rum – eingehüllt in den Geruch von Patchouli. Gerade weil ich diese Dinge ernsthaft betreibe und Respekt habe vor allen, die auf der Suche ehrlich bleiben ( sich auch Irrtümer eingestehen ) – lebe ich gerade so zurückgezogen und lerne viel über Rhythmen undZusammenhänge durch einen ganz normalen Alltag mit Kindern, Beobachtung der Natur usw. Ich gehöre nicht zur Sorte *Medium*, die mit einem Schild *besonders wichtig* herumläuft. Diese kenne ich aber auch nur allzugut!
    Es werden dann doch immer wieder mehr Zeilen als geplant hier und irgendwie haben sie doch so etwas…esoterisches. Ich kanns nciht anders. Sorry!
    K.L.

  84. #84 lopac
    22. Mai 2009

    Global Scaling/Weltformel ist ein interessantes Thema, dass mich in letzter Zeit auch beschäftigt, doch mein Blick richtet sich zunächst mal auf die Diskutierenden. Also Global scaling hin oder her – die falscheste Aussage kam von florian freistetter, in der er meinte man sollte kritik nicht beleidigung verwechseln. Beleidigung ist immer eine Form der kritik (berechtigt oder unberechtigt). Die von einem (wissenschaftlichen) Standpunkt berechtigte Kritik, kann immernoch (gezielt) beleidigend gemeint sein und das war sie von dir durchgehend.

    Das ist Methode einen sozialen Standpunkt einzunehmen oder zu verdeutlichen.

    Wissenschaft ist neutral – viele hier sind das nicht. Wissenschaft erforscht, was sie nicht verstehet, was auch nicht heißen soll, dass global scaling “stimmt” aber man hört von immer mehr seiten, dass es “funktioniert”. Der Rest ist zunächst zweitrangig, denn Ergebnisse, die keine (konstruktive) Anwendung finden können, sind nutzlos. Worauf ich aber hinaus will, ist dass das Gehirn zwei hälften hat, jede mit ihren Aufgaben und die Physik fällt in die “Logische” Sparte.

    Die angeführten großen Genies, waren (möglicher weise) so genial, weil sie bei der Ausführung ihrer Arbeit nicht der Beschränkung unterlagen, sie mit nur einer Hälfte Ihrer tatsächlichen Kapazitäten auszuführen. Wenn die eine hälfte über der anderen steht, ist das Weltbild dieser Person prinzipiell doggmatisch, weil die Kritik der anderen (linken, kreativen) geblockt (bzw. als irrational angesehen) wird. Damit wird es schwer über den Tellerrand zu denken – wobei, man kann sich viel Mist zusammendenken, bis dann irgendwann die Bahnbrechende Idee darunter ist – alles andere ist nur Trial and Error.

    Während eines psychotischen Schubs (Erleuchtung) sind zum beispiel beide Hälften “gleich-aktiv” und die Welt wird ganzheitlich erlebt, bzw. die betreffende Person erlebt sich selbst ganzheitlich in dieser Welt/bestandteil dieser/als die Welt selbst. Das hat eine positive Wirkung auf das Leben der jeweiligen Person – sofern die Erfahrung akzeptiert, wird statt systematisch unterbewertet und kritisiert zu werden.

    Ich verstehe K.L. sehr gut. Zunächst ging es mir ähnlich, ich z.b. habe gerne meine Leute “therapiert”, einfach aus dem Gefühl heraus, in dem ich deren Weltbild erweitert habe, überall dort wo es ein Problem damit gab. Das wichtigste dabei ist, nicht das Ego auf den Plan zu holen, dass sagt: Aber die Welt funktioniert so und so! Ich wusste auch im Voraus ob etwas klappt oder nicht. Irgendwann (das ist eine Kurzfassung) entwickelte ich mich an den Punkt, wo nur noch das “richtig” ist, was auch die Wissenschaft bestätigt. Ein mechanisches Weltbild, dass aus der Eigenschaft resultierte, grundsätzlich alles anzuzweifeln (ob es in Lehrbüchern steht oder nicht).
    Aber Leute, Wissenschaft ist (noch(?)) unvollkommen. Ihr sagt es selbst, sie lebt von Veränderung. Was hier einfach strickt ausgegrenzt wird, ist dass niemand weiß, wieviel von dem was wir wissen korrekt ist. Weil es in der Natur so funktioniert, wie es auch in der Wissenschaft funktioniert (die Natur mit Werten/Formeln abgebildet) ist in überlegungen wie diesen doch noch mit einzubeziehen, dass dieser Erforschte Bereich in der Zukunft einschneidenden Veränderungen unterliegen kann.

    Gleichzeitig ist klar, dass Personen, die so stark auf dem Beharren, was sie erlernt haben nur Ihre eigenen Weltbilder verteidigen und sonst garnichts. Die wissenschaft braucht solches denken definitiv nicht und wenn sich universitäten hier in Deutschland mit einem Phänomen ausseindersetzen, dass Dingen (etwas oder vollständig?) wiederspricht, die die Wissenschaft gegenwärtig als “richtig” akzeptiert, dann spricht dass für Veränderung und damit für die Wissenschaft. Was dabei rauskommt, ist eine andere Frage.

    Und weil mir die Geschichte mit F.A. Popp bekannt ist, da wurde eine Reportage von RTL2 darüber gemacht, in der die wissenschaftlichen Fakten verdreht (nicht vereinfacht sondern systematisch manipuliert) wurden, um das Gegenteil der Erkenntnisse zu propagieren. Eine Unterlassungsklage für weitere Ausstrahlungen wurde bewilligt (Jura ist nicht mein Fall) und das Institut bot RTL2 eine Million Euro, wenn sie die Tests erneut unter richtigen bedingungen und der richtigen Hardware (RTL2 benutze einen gewöhlichen Restlichtverstärker um “alles” zu wiederlegen) durchführen und die Existenz der von lebenden Zellen ausgesendeten Photonen wiederlegen könnten.
    *
    Kurz: Die Physikalischen Kenntnisse und das daraus resultierende Verständniss, dass ihr zurecht euer Eigen nennen dürft in Eheren, aber von der Welt da drausen wisst ihr in etwa soviel wie ich von Pferdezucht und eure persönlichen meinungen haben einen dreck mit Wissenschaft zu tun. Wenn Global scaling funktioniert, werden viele mächtiger Männer und Frauen dafür sorgen, dass es nicht durch die Medien geht oder was glaubt ihr, würde mit den großen Pharmakonzernen passieren, wenn man Licht dazu einsetzen könnte, Allergien zu heilen, Krebs vorzubeugen, etc pp.
    Was zählt ist, dass ein Konsument ein Konsument ist. Und bleibt. Und Leute wie ihr, Studenten und Akademiker werden dazu EINGESETÄZT dafür zu sorgen, dass das genau so bleibt.

    Vor dem * habe ich neutral angeführt und kritisiert, dannach (in meinem Fall bewusst) gezielt Beleidigt (i.d.R. als demonstration von Überlegenheit im soziallen Sinne, gruppendynamisch oft zur Feindbildung und damit verbundener erhöung des sozialen Status).
    Sorry, aber merkst du was Florian? Dein Weltbild ist nicht besser als dass von jemandem, der in der Gosse liegt oder an einer uni an etwas weltbewegendem forscht oder gerade Trüffelpastete in sich reinschaufelt. Denn alle Weltbilder haben eines gemeinsam: Sie stehen einem beim Denken im Weg. Lässt man sie los, ist mehr Raum dazu da und wenn das zu Zahlenmystik und der Relativitätsthorie führt, dann ist das eine genial und das andere (vlt. vorerst) irgend ein Gedanke. Die Frage ist nur, ob es funktioniert und desshalb interessiert mich global scaling und ich finde schade, mit wieviel Anstrengung versucht wird, es als non-sens abzutun. Nicht aber, dass es als non-sens abgetand wird, denn vieleicht ist es das.
    Aber genau wie KL “empfinde” ich es so, dass es das erste ist, dass “passt”.

    Peace

  85. #85 JFSebastian
    3. Juni 2009

    Hier mal ein Video von Prof. Harald Lesch das etwas genauer erklärt wie GS und ähnliche Therorien funktionieren.

    Ich hoffe, es ist ok den link hier zu posten?

    http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-radosophie-2001-ID1208433177822.xml

    “Dr. Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Uni München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Er ist Mitglied der Kommission “Astronomie in Unterricht und Lehramt”. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne.”

  86. #86 tülüm
    7. Juli 2009

    ohne visionäre und phantasten wäre kein fortschritt möglich..
    was auch immer an der theorie dran sein mag..
    hätte man immer an dem altbewährten festgehalten, würden wir heute noch in höhlen leben…

  87. #87 Florian Freistetter
    7. Juli 2009

    @tülüm: “ohne visionäre und phantasten wäre kein fortschritt möglich..”

    Nur nützt es uns halt nicht viel, wenn die Visionäre sich Kram ausdenken, der der Realität widerspricht. Dann sollten sie es lieber als Sci-Fi-Autor versuchen und nicht als Wissenschaftler.

  88. #88 S.S.T.
    7. Juli 2009

    @ tülüm

    Visionen und Fantasien bekommt man auch prima mit LSD hin, nur bringt das halt nicht viel. Millionen und Abermillionen von großartigen Ideen sind auf dem Schrottplatz der Geschichte gelandet, weil sie eben ganz einfach Irrtümer waren. Allein die Zahl der wenig mobilen Perpetuums dürfte Legion sein.

    Zahllose Fortschritte ergaben sich übrigens in kleinen Schritten, in Zusammenarbeit von Vielen und in der Weiterentwicklung der Gedanken von Anderen. Eine echte Erleuchtung, quasi von oben, ist schon recht selten.

  89. #89 H.M.Voynich
    9. Juli 2009

    Sehe ich da was falsch, oder ist das Bild (im pdf) mit den Prozessorgeschwindigkeiten manipuliert? Auf dem Bild sind die Taktfrequenzen 4, 16, 75, 333, 1400 und 6600 MHz alle genau mittig über einem “Knoten” positioniert – sollten also einen gleichmäßigen (logarithmischen) Abstand zueinander haben. Rechnen wir doch mal:
    16 / 4 = 4
    75 / 16 = 4,6875
    333 / 75 = 4,44
    1400 / 333 = 4,204..
    6600 / 1400 = 4,714..
    Die Angaben sind also um bis zu 10% verschoben, was auf der “FF”-Skala einen gewaltigen Unterschied ausmacht.

  90. #90 A.F.
    14. Juli 2009

    Die Diskussion hier finde ich wirklch sehr spannend. Wir haben hier nun mehrere Positionen von:
    – GS-Skeptikern, die Naturwissenschaftler zu sein scheinen
    – GS-Gläubigen, die davon überzeugt sind, und keinen Beweis dafür brauchen
    – denjenigen, die fühlen können, dass an GS etwas dran ist

    Gibt es hier jemanden, der die GS-Theorie wirklich analysiert hat um heraus zu finden, ob da nicht doch etwas dran ist? Mich interessert nicht, wie jemand zur Theorie und Hartmut Müller und seinen Titeln emotional steht, sondern die Theorie selbst. Vor allem hätte ich gerne sachliche Argumente bzw. Stellunnahme der GS-Spezialisten auf Fragen, die bei der Analyse des GS-Kompendiums http://www.global-scaling-institute.de/files/gskompv18_de.pdf entstanden sind.

    Seite 15) Man erfährt von der Protonenresonanz bzw. der Eigenwellenlänge (in der Tabelle), die Gleichung die in der Tabelle angegeben ist steht für die De-Broigle Wellenlänge und ist falsch. Man kann sie überall nachschlagen z.B bei Wikipedia. Im Nenner steht der Impuls und nicht die Masse des Protons. Der Faktor 2Pi interessiert uns hier erstmal nicht. Der Impuls setzt sich aus der Geschwindigkeit und der Masse des Protons zusammen. Klein h ist das Wirkungsquantum, eine Naturkonstante mit der Dimension Energie mal Sekunde. Diese Gleichung gilt immer nicht nur für Protonen sondern für alle Massen, man muss dann den Impuls des betrachteten Teilchens einsetzen.

    Nun, man kann meinen, der Author hat sich verschrieben, aber die Frage bleibt, wie kommt er auf die Eigenwellenlänge des Protons von 2mal 10 hoch minus 16m? Um auf Meter zu kommen muss er mit einem Impuls rechnen sonst stimmen die Einheiten nicht. Da er wiederholt von 2mal 10 hoch minus 16 Metern spricht, habe ich die Gleichung nach P, also das was unten im Nenner stehen sollte aufgelöst um herauszufinden wie groß der Impuls sein müsste um auf die Angegebene Wellenlänge zu kommen. Der Impuls müsste ca. 3 mal 10 hoch -18 kgm/s sein, eine Potenz mehr oder weniger ist jetzt egal. Der Author hat diesen Wert genommen, wieso, weiß ich nicht. Der Impuls variiert aber von Teilchen zu Teilchen. Je schneller es ist umso grösser, somit sieht man dass es gar keine feste Protonenresonanz existiert so wie der Author dass suggerieren will. Deswegen hat er nur die Masse in der Formel stehen, denn der Impuls kann variieren da die Geschwindigkeit der Atome und damit der Protonen variiert.

    Die Geschwindigkeit der Atome bzw. Protonen hängt von der Temperatur ab.

    Wenn man annimmt dass der Wasserstoff 300K heiß ist, also Zimmertemperatur, dann ist der durchschnittliche Impuls 10 hoch -23 kgm/s aber eben der Durchschnittliche Impuls. Thermische Energie kann mit der kinetischen Energie gleichgesetzt werden und nach v bzw. P aufgelöst werden. So kommt man auf 10 hoch -23 kgm/s.

    Je heißer das Gas ist umso schneller bewegen sich die Teilchen. Bewegt sich das Teilchen nicht, so hat es auch keine Temperatur und keine Geschwindigkeit, somit ist der Impuls gleich 0.

    Doch wie gesagt, das Gas hat eine statistische Verteilung an Geschwindigkeiten und somit Impulsen

    Dabei haben die Teilchen auch unterschiedliche Eigenwellenlängen. Der Impuls ist proportional zu Wurzel aus T, dabei ist T die Temperatur. Damit man den Impuls des Authors erreicht muss die Temperatur um 10 Potenzen ansteigen. Das heißt 30 Milliarden Kelvin. Erst dann würde man auf 10 hoch -18 kgm/s kommen.

    Das gilt aber nicht nur für Gase, sondern auch für Festkörper, heizt man diese auf, so gibt es mehr thermische Bewegung, die Atomkerne (Protonen und Neutronen) bewegen sich mehr und haben somit mehr Impuls, weil die Masse gleich ist, die Geschwindigkeit aber zugenommen hat. Das kann man sich als Gitarensaite vorstellen, es gibt welche die stehen bleiben (Knotenpunkte) und welche die sich stark bewegen, auch hier unterschiedliche Impulse.

    Noch mal zusammengefasst

    Die Gleichung für die Eigenwellenlänge ist falsch, er muss den Impuls einsetzen, und zwar 3 mal 10 hoch -18 kgm/s, um auf seine gewünschte Wellenlänge zu kommen. Nun muss er begründen wieso ausgerechnet dieser Impuls, den er ist viel zu hoch. Wenn er was erfindet, dann, wieso er die Boltzmann Verteilung unterschlägt, sie sagt aus dass alle Geschwindigkeiten vorkommen und somit Impulse und somit Eigenwellenlängen. Das Gleiche gilt für alle Größen wo die Eigenwellenlänge benutzt wurde, z.B, Eigenfrequenz, Eigenschwingungsperiode, etc.

    Diese Gleichung mit dem Impuls im Nenner ist fundamental, sie ist auch der Grund weshalb das Elektronenmikrosop funktioniert. Man versucht hohe Beschleunigungsspannungen zu erreichen damit der Impuls des Elektrons hoch und seine Wellenlänge somit klein ist. Irgendwannmal ist die Wellenlänge kleiner als bei Licht und man kann feinere Strukturen sehen als mit Licht. Es werden keine Protonen genommen weil die Elektronen einfacher zu handhaben sind. Auch hier haben die Teilchen (besser gesagt Wellen) eine Geschwindigkeitsverteilung, nicht alle sind gleich schnell und es entstehen Abbildungsfehler. Diese muss man aufwendig korrigieren. Ein Patent auf sowas wäre fast unbezahlbar.

    Nun was in der Zusammenfassung steht, sind meine Hauptargumente, alles was nun kommt bezieht sich auf die nachfolgenden Seiten, also ab Seite 16. Man möge die Nachfolgenden Argumente von mir widerlegen, dann verweise ich wieder auf die Zusammenfassung, da kommt kein weg vorbei. Aber nehmen wir dennoch an dass die Eigenwellenlänge des Protons in der angegebenen Form existiert, was sie nicht tut, siehe Zusammenfassung.

    Seite 17) Ein Reflexionsmaximum und ein Absorptionsmaximum im Knotenpunkt, wie begründet man das? Das sind ‘entgegen-gerichtete’ Effekte.

    Seite 18) In der Tabelle, geringe Beeinflussbarkeit und turbulenter Prozessverlauf ist das kein Widerspruch?

    Seite 19) Die Orbitalevolution, was soll das sein? Die Orbitale sind zudem zufällig verteilt und treffen keine Knotenpunkte, bis auf einen Zufallstreffer. An dieser Stelle verweise ich z.B auf die Titius-Bode Reihe, sie trifft 8 Planeten exakt bis auf wenige Prozent Abweichung. Wenn das gezeigte Bild kein Zufall ist, was ist dann die Titius-Bode Reihe?

    Seite19-20) Größenvorhersagen…Jupiter verbrennt teilweise tritium, er wird kleiner nicht grösser wenn es aufgebraucht ist, weil der Innendruck sich abschwächen wird. Was mit der Sonne passieren wird weiß man recht genau – starke Grössenzuhname.

    Seite20) Planetenmasse…..diese korreliert mit der Planetengrösse, das sieht man auch an den Bildern, die planeten sind genauso verteilt wie auf dem Bild zuvor, also die Abstände zueinander. Nur die x-Achse hat jetzt andere Werte. Hier ist aber der Jupiter stabil, auf dem anderen Bild sollte aber die Masse zunehmen (laut Author), und das, ohne dass der Radius zunehmen soll, wie das?

    Seite 21) Bzgl. Hirnaktivitäten keine Ahnung, aber die Taktfrequenzen der Intel-Prozessoren scheinen auf den ersten Blick einigermaßen zu passen, nun kann man das ganze mit AMD Prozessoren untermauern, AMD Athlon von 500mhz bis 2200mhz Realtakt, wie passt das zusammen? Core Duo läuft auch mit 1,4ghz und ist nicht im Bild. Pentium mmx hatte auch 233 mhz genauso wie Pentium2, der Übergang ist also fließend, nicht stufenweise wie man das darstellen will.

    Seite 22) Das Fundamentale Zeitfraktal….man sieht sofort, absolut zufällige Verteilung, erst im Nachhinein hat man bei den Knoten nach Ereignissen gesucht. Wieso taucht die Geburt als wichtiges Ereignis nicht auf? Und dann wird gleichzeitig die Zeit 7 bzw. 33 Tage NACH der Geburt als wichtig angepriesen. Man bezieht sich auf die Geburt, aber die Geburt selbst ist unwichtig, wie das? Ganz einfach, weil sie nicht im Knotenpunkt liegt, sondern 7 Tage, 33 Tage etc, nun muss der Author auch sagen was da passiert und wieso das wichtiger ist als die Geburt.

    Seite 23) Wie würde dieses Bild wohl bei den Tieren aussehen? Komplett falsch denke ich mal…. Das Gehör geht von 20 bis 20khz also über viele Knotenpunkte hinweg und das Empfindungsmaximum ist bei 1000hz, genau im Minimum, wieso ist das Bild mit dem Ohr bei 2000 Hz eingezeichnet? Um zu suggerieren dass der Knotenpunkt übereinstimmt? Was ist so wichtig bei 2000hz? Optische Rezeptoren, Muskeln, Nervenszstem keine Ahnung, vermutlich nicht richtig, so wie die anderen Sachen. Die Stimme des Kindes ist eher höher, wahrscheinlich sogar bei 1000hz wo die Mutter das Kind besser hören kann, nur meine Vermutung. Die Anzahl der Herzschläge pro Minute ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

    @Andreas: Könnten Sie dazu Stellung nehmen?

  91. #91 cimddwc
    14. Juli 2009

    @A.F.: Danke für die ausführliche Analyse – das dürften mehr ernsthafte Gedanken in einem Kommentar sein, als sich die GS-Gläubigen in einem Jahr darüber machen. :)

    Zu den CPUs – das Thema, bei dem ich mich am besten auskenne – möchte ich noch anmerken, dass der Pentium 4 mit bis zu 3.8 GHz erhältlich war, der Core Duo von 1.0 bis 2.3 (und Core 2 bis 3.3). Also ist es ganz offensichtlich, dass sich der GS-Autor hier die Taktraten nach Belieben so aussucht, dass sie zu seinem Muster passen.

    Aber was will man von Lottozahlenvorhersagern auch erwarten…?

  92. #92 Anwender
    17. Juli 2009

    @ Florian & Lakaien:
    Ich bin beim Lesen Eurer wisschenschaftlichen Abhandlungen fast vor Lachen vom Stuhl gefallen. Selten einen solch plakativen Beweis für die Ignoranz der Wissenschaft gefunden, wie hier. Und nicht etwa die etablierten Vertreter dieses beschränkten Weltbildes, reißen hier das Maul auf, sondern kleine Lichter, die gerade mal Aufnahme in die Kaste der vermeintlichen Weltversteher gefunden haben.
    Sorry – ich kann Euch leider auch keine “wissenschaftlichen Beweise” (was immer der Einzelne darunter versteht) liefern … und diese gehen mir auch – mit Verlaub – am Arsch vorbei, denn: Ich benutze GS für Datentransfer und Kommunikation. Und siehe da – es funktioniert! Warum, ist mir wirklich herzlich egal. Genauso, wie es mir egal ist, warum mein Auto fährt, mein Fernseher ein Bild zeigt und mein Handy es mir ermöglicht, mich mit Timbuktu zu unterhalten.
    Ich bin gespannt, wie die Herren Wissenschaftler argumentieren, wenn demnächst große Kommunikationsprovider, wie bspw. die Deutsche Telekom, die mobilen Sticks mit GS-Technologie im großen Stile vermarkten. Weltfremd, wie diese Kaste nunmal ist, würde es mich noch nicht mal groß verwundern, wenn sie selbige dann nutzen … um auf diesem Wege Argumente auszutauschen, warum das eigentlich gar nicht funktionieren kann ……. 😉

  93. #93 S.S.T.
    17. Juli 2009

    @ Anwender

    Ich benutze GS für Datentransfer und Kommunikation.

    Wusstest Du, dass dafür 1 Mio.$ Preisgeld ausgesetzt sind? Geht Dir verm. auch am Arsch vorbei, aber ich schrei schon mal “hier”, falls Du sie Dir doch abholst. Kannst es nat. auch für blinde, weltfremde Wissenschaftler spenden. Stehst dann auch in der Zeitung, auch wenn’s Dir am Arsch vorbeigeht.

  94. #94 cimddwc
    17. Juli 2009

    @Anwender:
    Wissenschaftliche Beweise sind wissenschaftliche Beweise. Dazu gehört sicher nicht, eine “black box” zu nutzen oder eine Vorführung anzuschauen – sowas haben Zauberkünstler auch zu bieten.

    Ich glaube, Finanztest hat zu recht damals vor 5½ Jahren vor der Anlage gewarnt, die angeblich zur Finanzierung der angeblichen “Kosmos als Provider”-Datenübertragungstechnik gedient haben soll – was hat sich denn daraus entwickelt, gibt’s ein Produkt offen zu kaufen? Nein! Oder weißt du mehr? Wo hast du deines her, wenn du uns hier denn nicht anschwindelst?

    Nein, stattdessen machen sie genauso weiter, jetzt mit der angeblichen Datenverschlüsselung, immer noch mit der ach so vertrauenerweckenden nordzyprischen Bank, und die letzte News auf der dazugehörigen Website ist vom Mai 2008 (in der übrigens noch “Prof.Dr.” vor Müllers Namen steht). Kommt dann also in Kürze das nächste Vaporware-Produkt?

    Du bist gespannt, wie “wir” argumentieren, wenn große Provider “demnächst” GS-Technik vermarkten? Nun, dann warten wir, bis es so weit ist – aber don’t hold your breath, es könnte zu lange dauern. Schaust du jedes Jahr wieder hier vorbei und zeigst uns, wie ihr GS’ler argumentiert, wenn doch noch nichts auf dem Markt erschienen ist?

  95. #95 Sentient6
    17. Juli 2009

    Florian Lakai #3221 meldet sich – Bitte sprechen zu dürfen:

    Warum, ist mir wirklich herzlich egal. Genauso, wie es mir egal ist, warum mein Auto fährt, mein Fernseher ein Bild zeigt und mein Handy es mir ermöglicht, mich mit Timbuktu zu unterhalten.

    Na dann sei mal froh, dass es Menschen gibt die nicht so denken, sonst wärst du garnicht in der Lage, den Schwachsinn, den du hier verzapft überhaupt irgendwo einzutippen. :-)

    Kannst uns weltfremden Vollidioten hier ja trotzdem mal Einblicke in die Welt der wahren Erkenntnis geben und erklären, auf Welche Weise du GS nutzt.

    Florian Lakai #3221 meldet sich ab – Darf ich ihnen noch etwas zu trinken bringen, Meister?

  96. #96 Florian Freistetter
    17. Juli 2009

    Ich bin gespannt, wie die Herren Wissenschaftler argumentieren, wenn demnächst große Kommunikationsprovider, wie bspw. die Deutsche Telekom, die mobilen Sticks mit GS-Technologie im großen Stile vermarkten

    Ich reagiere darauf genauso vorhersehbar, wie man es von einem Wissenschaftler erwartet 😉 Indem ich nach Quellen und Belegen frage. Also: wo kann man nachlesen, dass die Telekom Global-Scaling verkaufen will?

  97. #97 A.F.
    18. Juli 2009

    @Anwender: Sie scheinen in die Enge getrieben worden zu sein, sonst kann ich mir den Ton Ihres Beitrags nicht erklären. Wieso sind Sie so emotional? Bitte verlassen Sie dieses Forum, wenn Sie zur sachlichen Diskussion nichts beitagen können. Anstatt Ihren linguistischn Müll hier abzuladen, beantworten Sie bitte meine Fragen. Verstehen Sie doch, dass es hier Menschen gibt – auch Wisenschaftler (ich bin aber keiner :) ) – die der Sache auf den Grund gehen wollen.

  98. #98 A. F.
    18. Juli 2009

    @cimddwc: Die Theorie finde ich von der Idee her sehr spannend. Leider spricht das Beispiel mit den Taktraten nicht für sie.
    @Andreas: Wo bleiben Sie?

  99. #99 A.F.
    19. Juli 2009

    @Florian zu “Nur nützt es uns halt nicht viel, wenn die Visionäre sich Kram ausdenken, der der Realität widerspricht.”
    Aus den Visionen, die vermeintlich nichts mit Realität zu tun hatten, ist doch Realität geworden – z. B. Da Vinchi (Vision der Flugapparate), Jules Verne (U-Bote), Ziolkovski (Raketen), Mark Twain (Der Flug zum Mond). Die Vision muss nicht unbedingt gleich was nützen. Es kann zum Zeitpunkt x etwas absurd erscheinen, sich aber zum späteren Zeitpunkt als machbar erweisen. Neue Ideen abzulehnen und die Welt für vollständig erklärt zu halten, halte ich für verfrüht.

  100. #100 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @A.F.“Neue Ideen abzulehnen und die Welt für vollständig erklärt zu halten, halte ich für verfrüht.”

    Ach Gott, niemand hier hält die Welt für vollständig erklärt. Höchstens ein paar Esoteriker mit ihrer neuen Universaltheorie. Aber nur weil Wissenschaftler noch nicht alles wissen, heisst das nicht, dass Global Scaling et al. richtig ist.

  101. #101 A.F.
    19. Juli 2009

    @Florian: Dann ist es ja gut. Es kommt aber leider so rüber, dass die Wissenschaftler alles wissen, sich in allem sicher sind und sich niemals irren.
    @Florian: Etwas ist recht seltsam hier… Von den GS-Anhängern hat sich hier noch keiner zu Wort gemeldet, der davon wirklich Ahnung hätte. Warum melden sich hier denn nur die, die keine Ahnung haben?

    Sind denn den GS-Anhängern die Argumente ausgegangen? Wo bleiben diese denn? Die Fragen sind gestellt, wo bleiben den die Antworten auf konkrete Fragen?

  102. #102 Anwender
    19. Juli 2009

    @ S.S.T., cimddwc und andere Schlaumeier
    “Schaust du jedes Jahr wieder hier vorbei und zeigst uns, wie ihr GS’ler argumentiert, wenn doch noch nichts auf dem Markt erschienen ist?”
    Nicht nötig … wenn die ach so allwissenden Herren Wissenschaftler auf der Höhe der Zeit wären, wüssten sie nämlich, dass das Produkt bereits auf dem markt ist – frei verkäuflich für jedermann.
    guggst Du hier: http://www.secureball.com

    @ Florian:
    “Na dann sei mal froh, dass es Menschen gibt die nicht so denken, sonst wärst du garnicht in der Lage, den Schwachsinn, den du hier verzapft überhaupt irgendwo einzutippen.”
    Klar – ohne die Kaste der Physiker, Chemiker, Biologen etc. würde die Welt aufhören, sich zu drehen … 😉
    Diese Form der völlig abgehobenen Arroganz ist leider das unverkennbare Markenzeichen Eurer Kaste.
    Schon mal auf die Idee gekommen, dass Andere – nicht Naturwissenschaftler – auch Ahnung von ein paar Dingen haben könnten?
    Ich schrieb, dass es mir am Ar… vorbei geht, warum irgendwelcher technischer Krempel, der für mich schlicht Mittel zum Zweck und nicht Selbstzweck ist, funktioniert. Und zu dieser Aussage steh ich auch. Niemand kann Ahnung von Allem haben. Der kleine Unterschied ist nur, dass ich nicht jeden, der kein Know how auf meinem Fachgebiet hat, deshalb als unwissenden Volldeppen einstufe, wie Ihr abgehobenen Besserwisser.
    Eines ist jedenfalls mal sicher: Ohne uns Kaufleute würde Euch schlicht die Grundlage für all Euer Tun fehlen. Nichts auf diesem Planeten würde erfunden, entwickelt oder weiterentwickelt, wenn es nicht anschließend vermarktet werden würde. Und alle großen Wissenschaftler, auf deren Erkenntnissen Eure Lehren basieren, hatten Gönner und Financiers, ohne deren Unterstützung ihnen die Hände gebunden gewesen wären.

    @ All
    Und bevor Ihr jetzt hier weiter rein theoretische Phrasen drescht und wissenschaftliche Beweise einfordert:
    Bestellt Euch das Ding und benutzt es einfach. Und siehe da – es funktioniert. Meinetwegen probiert dann im praktischen Versuch, herauzszufinden, warum. Mir ist’s egal – Euch mag’s interessieren – schön – ich habe nichts gegen menschliche Neugier – nur gegen dämliche Vorurteile.
    Es ist mir auch denkbar egal, ob Ihr dann letztlich auf eine – nach Eurem Verständnis logische – Erklärung kommt, WARUM das Ding funktioniert, oder nicht. Für mich ist ausschließlich entscheidend, DASS es funktioniert.
    … und ich amüsiere mich seit nunmehr etwa 4 Wochen darüber, dass unsere ITler hier im Unternehmen mit allen Tricks versuchen, dem Ding auf die Schliche zu kommen, die Verbindung zu hacken, etc. Bisher ohne Erfolg – denen stinkt das – ich finds gut … denn was unsere Jungs nicht knacken können, schaffen andere wahrscheinlich auch nicht so schnell.
    Selbst wenn sich also irgendwann herausstellen sollte, dass der ganze GS-Kram reines Marketinggesülze war und der Hersteller einfach einen anderen, genialen Verschlüsselungsmodus ge(er)funden hat … mir ist´s egal, solange es seinen Zweck erfüllt. :-)
    Viel Spaß beim Ausprobieren, Ihr Jungforscher 😉

  103. #103 Sentient6
    19. Juli 2009

    Diese Form der völlig abgehobenen Arroganz ist leider das unverkennbare Markenzeichen Eurer Kaste.

    Ich (nicht Florian) habe lediglich auf die Tatsache hingewiesen, dass du grade auf einem Medium, dass es ohne Wissenschaftler nicht gäbe darüber meckerst, wie sinnlos Wissenschaft doch ist. Ich finde das amüsant. Ich habe nie behauptet, dass die Erde sich ohne Wissenschaftler nicht weiterdreht. Trotzdem würde mich ja interessieren, welche Erfindungen ganz ohne wissenschaftlihe Grundlagen auskommen. Na los, überrasch uns mit deiner Liste!

  104. #104 S.S.T.
    19. Juli 2009

    @ Anwender

    Tolles Produkt für nur gut 560 Euronen per annum. Falls allerdings z.B. der CCC ein ähnlich positives Placet dazu geben würde wie der Herstellen, könnte man sich Gedanken darüber machen. Lass doch mal so ein Teil kostenlos an den CCC schicken, die unglaublich positive Werbung, die dann unweigerlich folgen würde, könnte der Hersteller nicht in Gold aufwiegen.

    P.S. Ich hab noch ein paar Eifeltürme zu verkaufen, pro Stück nur 1000 €, allerdings Vorkasse.

  105. #105 Anwender
    19. Juli 2009

    Na wer wird denn hier den (untauglichen) Versuch wagen, einem das Wort im Munde und damit die Tatsachen zu verdrehen ?! 😉
    Niemand hat hier behauptet, dass “Erfindungen (grundsätzlich) ohne wissenschaftliche Grundlage auskommen”. Nur der Umkehrschluß, den Ihr lieben Wissenschaftler daraus ziehen wollt, ist eben leider ebenfalls nicht richtig.
    Ebenso, wie Politiker dazu neigen, nur das einzuräumen, was ohnehin nicht länger geleugnet werden kann und am nächsten Tag in der BILD steht, neigen eben leider Wissenschaftler dazu, nur das als gegeben anzuerkennen, was sie mit ihrem sehr begrenzten menschlichen Horizont er- und begreifen können. Und dies bleibt- wie die Geschichte eindrucksvoll zeigt – stets hinter der vollen Wahrheit zurück. Was für eine unglaubliche Anmaßung, angesichts der genialen Komplexität der Schöpfung.
    Und warum zieht die Wissenschaft nicht irgendwann mal Erkenntnisse aus der eigenen, so manigfach demonstrierten Unzulänglichkeit ? Wohl, weil sie diesen Teil ihres Wirkens in eine andere akademische Ecke einsortiert – bei den Historikern.
    Von all den Lächerlichkeiten, die Wissenschaftler in den letzten Jahrhunderten behauptet (und natürlich stets mit hieb- und stichfesten “Beweisen” untermauert haben), erfahren wir in der Schule nicht etwa in den naturwissenschaftlichen Fächern, sondern im Geschichtsunterricht. Da wird dann bspw. kräftig über die Annahme aus dem 19. Jahrhundert gelacht, Geschwindigkeiten über 30 km/h seien für den Menschen gesundheitsschädlich, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, welchen “wissenschaftlich fundierten” Irrglauben wir aktuell so alles aufsitzen, über die nachfolgende Generationen lachen werden.
    Schon seltsam, dass die verehrte Wissenschaft, bei der Beurteilung ihrer eigenen Leistungsfähigkeit, offenbar unfähig ist, wissenschaftliche Methoden anzuwenden. Denn wenn uns die Geschichte der Wissenschaft eines lehrt, dann auf jeden Fall, wie zutreffend das berühmte Zitat “Ich weiß, dass ich nichts weiß”, ist.
    Oder wie es schon Goethe seinen besessenen Wissenschaftler Dr. Faustus formulieren ließ, “Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug, als wie zuvor.” 😉

  106. #106 Anwender
    19. Juli 2009

    @ S.S.T.
    Sorry, verehrter Herr S.S.T., aber ich bin weder der Hersteller noch der Vertreiber dieses Produktes und daher wohl der falsche Adressat für diese freundliche Marketing-Empfehlung.
    Aber soweit ich weiß, pflegt einer unserer ITler hier im Haus den Kontakt zum CCC … vor dem Hintergrund, dass unsere Jungs bislang was die Lösung des Rätsels anbelangt auf Granit beißen, wäre das ja vielelicht mal eine Maßnahme. Und mir soll´s recht sein – zumindest weiß ich dann mehr über Sicherheit oder Unsicherheit dieses Gerätes, das wir im gesamten Unternehmen bereits punktuell einsetzen.
    Was ich allerdings ebenso bemerkenswert wie amüsant finde:
    Da investieren Menschen viel Geld und viele Jahre in ihre Ausbildung, nur um hinterher auf etwas zurückgreifen zu können, was sie für “Wissen” halten (und oft doch nur “Glauben” ist) … und wenn sich dann einmal eine Gelegenheit bietet, für “eine handvoll Dollar” das teuer erworbene “Wissen” auf die Probe zu stellen um es ggf. zu korrigieren, erweitern oder vervollständigen, dann ist ihnen das plötzlich zu teuer. Da fragt man sich dann schon, ob das wirklich nur an der Angst liegt, ein paar Euros zu verlieren, oder vielmehr an der, all sein vermeintliches und mühsam erworbenes Wissen in Frage gestellt zu sehen. 😉

  107. #107 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @Anwender: Und was hat dieses Verschlüsselungsdingens nun genau mit Global Scaling zu tun? Auf der verlinkten Seite kann ich dazu jedenfalls nichts finden.

  108. #108 Anwender
    19. Juli 2009

    @ Dr. Freistetter
    Eine derart durchschaubar auf dümmlich getrimmte Frage ist eines intelligenten Menschen, der sich der Forschung verschrieben hat, unwürdig.
    Wink mit dem Zaunpfahl: http://www.protosafe-security.com
    … manchmal fragt man sich wirklich, wozu Google erfunden wurde, wenns nicht mal von Forschern genutzt wird … 😉

  109. #109 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @Anwender: Sorry, ich hab in der Vorlesung “Googeln für Astronomen” immer gefehlt 😉

    Ich bin ja kein Experte für Verschlüsselungen – aber mir kommt die ganze Sache so vor, als würde man hier eine stinknormale Verschlüsselung verkaufen und dass ganze ein bisschen mit Quantenblabla und Protonenresonanzen aufpeppen.

    (Und bevor jetzt wieder das Standardargument – “Wenn du keine Ahnung hast, dann halt die Klappe” – kommt: Von Verschlüsselung hab ich wenig Ahnung. Aber von Astronomie. Und was der Herr Müller hier mit seinem Global Scaling “erforscht” hat, ist kompletter Unsinn)

  110. #110 Thilo Kuessner
    19. Juli 2009

    Also, wenn das Protosafe so funktionieren würde wie auf der Webseite beschrieben, also mit Quantenverschränkung, dann wäre das eine Weltsensation, von der mit Sicherheit in allen Zeitungen berichtet worden wäre.
    In Wirklichkeit wird zur Zeit fast überall RSA zur Verschlüsselung eingesetzt, bis 2020 soll auf ECC umgestellt werden ( http://www.scienceblogs.de/mathlog/2009/03/kryptographie-xii.php ). Das ist reine Mathematik, mit Quantenverschränkung hat das alles nichts zu tun.

  111. #111 H.M.Voynich
    19. Juli 2009

    Offenbar hat Herr Prof. Dr. Hartmut Müller einen Weg gefunden, an zwei verschiedenen Orten der Erde zur selben Zeit denselben Schlüssel zu generieren.
    Klingt, als hätte er alle Dekohärenzprobleme beim Quantentunneln gelöst und könne damit beliebige Entfernungen überwinden, oder?
    Mein erster Forschungsansatz wäre zu überprüfen, ob die Dinger den Schlüssel nicht schlicht und einfach aus einem Zeitsignal generieren.

  112. #112 cimddwc
    20. Juli 2009

    Hat Secureball Angst, Global Scaling explizit zu erwähnen? Auf der Seite ist jedenfalls keine Rede davon…

    Hmm, warum soll der Stick nach einem Jahr ausgewechselt werden? Sind darauf etwa feste Schlüssel (die ja nur 1x verwendet werden sollen) z.B. für jede Stunde oder Minute gespeichert? Wäre jedenfalls eine Möglichkeit, die mir so in den Sinn kommt.

  113. #113 K.L
    20. Juli 2009

    LG K.L.

    PS: Die GS-ler, mit denen ich bislang gesprochen habe, doch hier zu posten, stoßen sich einfach an Florians Art, bestimmten Themen und Menschen zu begegnen und belächeln diesen Blog, wollem ihre Zeit nicht damit vertun….Obwohl..Florian, ich kann Dich gut verstehen. Eventuell gibt es im Herbst eni paar Expermimente -auch zu meinem *Zugang*…da lade ich Dich auf jeden Fall dazu ein!

  114. #114 K.L.
    20. Juli 2009

    und JA, ich kann auch fehlerfrei tippen, wenn ich die nötige Ruhe dazu habe!!

  115. #115 Anwender
    20. Juli 2009

    hm … habe mir gerade mal das Video auf youtube angesehen … und tendiere dazu, dass DAS wohl eher in den Bereich Scharlatanerie einzuordnen ist …
    Verschlüsselung auf quantenphysikalischer Basis, meinetwegen … aber Übertragung ohne jedwede Verbindung ?! … na also ich weiß nicht …
    Aber wie dem auch sei – ich komme nochmal zurück zu dem, was ich vorstehend bereits schrieb: Letztlich ist es mir egal, WIE diese Verschlüsselungstechnik funktioniert, solange sie die Eigenschaften besitzt, welche sie nach meinem derzeitigen Kenntnisstand zu besitzen scheint. Ob Global Scaling dann wirklich die technische Grundlage oder nur eine Marketing-Story ist, ist für meine Zwecke letztlich irrelevant.
    Fakt ist, dass unsere gesamte EDV-Abteilung sich an dem Ding bislnag vergeblich versucht hat … und ich bin mal gespannt, zu welchem Ergebnis die Freaks vom CCC kommen (das hab ich heute mal angeschoben).
    Wie würde Kaiser Franz sagen … schau mer mal … 😉

  116. #116 Andreas
    23. Juli 2009

    @A.F.

    Danke, daß Du nach mir rufst. 😉 Ich schaue aber nicht ständig in diesem Beitrag nach, ob etwas neues passiert. Insofern kann es sein, daß es etwas dauert mit einer Antwort.

    Es sind auf jeden Fall ein paar interessante Fragen in Deinem Post. Vorziehen würde ich es aber, Du wendest Dich direkt an den Autor des Kompendiums.

    Andreas

  117. #117 cimddwc
    23. Juli 2009

    Ich hab mir die “GS-Analyse” der Prozessor-Taktfrequenzen aus dem Kompendium mal genauer vorgenommen:
    http://cimddwc.net/2009/07/23/global-scaling-und-die-cpus/

  118. #118 A.F.
    23. Juli 2009

    @cimddwc: Ein sehr schöner Beitrag, vielen Dank! Zwar sind im GS-Kompendium in den Knotenpunkten die Frequenzen angeführt, aber im Text steht explizit “Grundlegend neue Konzeptionen in der Prozessor-Architektur entstehen in Knoten des Protonenresonanz-Spektrums”. Hier entsteht folgende Frage: Könnten die Frequenzen in den Schwarzen bereichen s. g. Frequenz-Grenzbereiche darstellen, bei deren Erreichung eine sprunghafte anpassung/veränderung/optimierung der Prozessorkern-Architektur zwingend notwendig wird, weil die Prozessoren zu heiß werden? In diesem Falle würde die Aussage von GS für den Dunklen Bereich nach 3,8 GHz richtig sein. Zitat aus http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1105141.htm: “Realistisch gesehen schien 5 GHz erreichbar. Doch Intel erkannte schnell, dass die physikalischen Grenzen schon bei 3,8 GHz erreicht waren. Das Problem: Mit zunehmender Taktrate wurde die Verlustleistung des Prozessors und das dadurch entstehende Wärmeproblem nicht in den Griff bekommen.” (siehe weitere Beispiele für Prozessormodelle Intel http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0311051.htm und AMD http://www.dirks-computerecke.de/hardware/taktfrequenz_amd.htm)

    Auf der Visualisierung des Fraktals ist es z. B. nach 3,8GHz schwarz. Core Duo-Modelle gibt es nur zw. 1,8 und 3,33 GHZ. Der schwarze Bereich scheint Probleme zu machen. Wenn wir den Knotenpunkt 6600MHz nehmen, dan “verlangt” dieser eine neue Architektur für die Frequenzen des CPU-Kerns ab 4GHz mit dem Optimum bei 6,6GHz.

    Sehr hilfreich wäre eine vollständige Gesamtübersicht von Prozessorarchitekturen und Prozessorfrequenzen und die Grenzbereiche einer Architektur zu untersuchen.

    Lässt sich das “fundamentale GS-Fraktal” auf die Fertigungstechnik anwenden (Dimension in nm) anwenden? Dazu braucht man aber die komplette Übersicht, die ich nicht gefunden habe. (Siehe: http://books.google.de/books?id=1x57Xj1_8q4C&pg=PA394&lpg=PA394&dq=Fertigungstechnik+nm+mikroprozessor&source=bl&ots=efDB4U9CRO&sig=98Vcv3xjn1Yi3fnNTWBGwysj4Oo&hl=de&ei=gNBoStr7OsiOsAah-YGaBw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=6). Denn die höheren Frequenzen verlangen feinere Fertigungstechnik.

    Schade, dass die Fach-GSler sich nicht melden. Die lachen sich bestimmt tot über den Aufwand, den wir hier treiben… :)

  119. #119 A.F.
    24. Juli 2009

    @Andreas: Aber gerne doch, ohne Dich kommen wir hier nicht weiter. An den Autor habe ich micht mit dem gleichen Fragenkatalog bereits gewandt, aber leider keine Antwort erhalten. Das spricht eben nicht für den Verein. Erst dann habe ich meine Fragen hier gepostet.

    Ich dachte Du bist vom Fach bzw. hast eine direkte bzw. kürzere Verbindung dahin (oder verstehe ich das Zitat aus dem Post falsch “ich habe den Fehler mit der Astronomischen Einheit weitergereicht. Jetzt ist die Version 1.8 des Global Scaling Kompendiums verfügbar und damit auch der Fehler korrigiert. Danke für den Hinweis.”), und könntest mir die Fragen beantworten.

    Es wäre toll, wenn Du wie auch am 26.02.09 meine Fragen weiter reichst. Vielleich hört der GS-Verein auf dich und erweitert das Kompendium.

  120. #120 K.L.
    24. Juli 2009

    So, ich habe nochmals an mehrere GS-ler gefunkt. Totlachen über den Aufwand bräuchte es ja nicht – und wär wohl auch sehr schade um so manchen… würde sich einfach mal jemand zu Wort melden!
    Wie bereits oben erwähnt…schrecken Florians erste Zeilen…der Verantwortliche von dem ganzen Kram….einige ab und immer wieder kommt die Aussage: mit solchen Leuten wolle man nichts zu tun haben. Nun ja…

  121. #121 Florian Freistetter
    24. Juli 2009

    @K.L. Meine erste Zeile schreckt ab? Die, wo ich Global Scaling indirekt als “Blödsinn” bezeichnet habe? Tja, aber wie soll ich etwas sonst nennen, was zu Aussagen wie z.B. dieser führt:

    Deshalb ist mit einer hohen Fluktuationswahrscheinlichkeit der Orbitalbewegung der Venus zu rechnen, was den extrem ausgeprägten Vulkanismus (über 1600 Vulkane) auf Venus erklären könnte.”

    oder

    Daher werden Saturn und Jupiter mit hoher Wahrscheinlichkeit noch wesentlich größer werden.

    Das IST Blödsinn! Und da kann man sich nichtmal mit “Aber die Wissenschaft weiß ja noch nicht alles” rausreden. Diese Sätze widersprechen direkt der Beobachtung (und u.a. auch den Naturgesetzen). Aber wenn deine G.S.-Freunde lieber weiter ignorant den Kopf in den Sand stecken und an ihr Orakel glauben wollen, dann ist das natürlich ihre Sache. Ich wundere mich halt nur über soviel Dogmatismus und Mangel an Offenheit…

  122. #122 A.F.
    24. Juli 2009

    @Florian: Was die Expansionstheorie der Erde bzw. der Planeten angeht, so geht diese in der Tat gegen die aktuell akzeptierte Subduktionstheorie. Zitat: “Diese Theorie wird derzeit jedoch im wissenschaftlich-akademischen Umfeld zu Gunsten der Theorie der Plattentektonik nicht mehr vertreten.” Um die Erste als Blödsinn zu Bezeichnen müsste man die Satelliten etwas länger als 20 Jahre in der Umlaufbahn der Planeten haben, um es empirisch (“durch Beobachtung”) fest zu stellen. Kannst Du bitte mehr darauf eingehen inwiefern die Expansionstheorie und welchen Naturgesetzen diese widerspricht (Stichworte reichen)?

    Aus der Theorie her begründet, müssten Saturn und Jupiter, ja wachsen. Solange die Theorie “Blödsinn” als Blödsinn betrachtet wird, sind auch alle darauf begründeten Erklärungen Blödsinn. Das ist klar.

  123. #123 A.F.
    24. Juli 2009

    Einen neuen Blog zu eröffnen ist an sich kein Problem, dieser wäre in Google nicht leicht zu finden. Florian und andere Vertreter der Wissenschaft als Opponenten zu haben, ist auch wichtig.

  124. #124 A.F.
    24. Juli 2009

    Einen neuen Blog zu eröffnen ist an sich kein Problem, dieser wäre in Google aber nicht leicht zu finden. Florian und andere Vertreter der Wissenschaft als Opponenten zu haben, ist auch wichtig.
    (@Florian: Der Blog wird leider immer langsamer)

  125. #125 cimddwc
    24. Juli 2009

    @A.F.: Für die Fertigungstechnik könnte man sich auch durch sandpile.org (in der “impl”-Spalte) bzw. die englische Wikipedia durchblättern…

  126. #126 Gluecypher
    24. Juli 2009

    @A.F.

    Um die Erste als Blödsinn zu Bezeichnen müsste man die Satelliten etwas länger als 20 Jahre in der Umlaufbahn der Planeten haben, um es empirisch (“durch Beobachtung”) fest zu stellen. Kannst Du bitte mehr darauf eingehen inwiefern die Expansionstheorie und welchen Naturgesetzen diese widerspricht (Stichworte reichen)?

    -Stichwort ozeanische Kruste. Die älteste noch vorhanden ozeanische Kruste ist nicht älter als ca. 350 Mio. Jahre. Da sich laut Expanding Earth [EE] die vermutete Ausdehnung fast ausschliesslich auf ozeanische Kruste beschränkt, würde das den Startpunkt auf genau diese Zeit festlegen. Was war davor? Präziser: so in den 4,2 Milliarden Jahren vorher.
    -Stichwort nicht geklärter Mechanismus. Wie soll sich denn die Energie in Masse Umwandeln? Selbst wenn ich nur eine grobe Abschätzung mache reicht die Energie der Sonne nicht aus, den Massezuwachs, der benötigt wird zu erklären. Und zwar um einen Faktor von ca. 10^4 bis 10^5. Und hierbei habe ich schon angenommen, dass der von EElern vorgeschlagene Mechanismus 100% effektiv ist. Ja, klar.
    – Stichwort Wasser. Wenn die Oberfläche der Erde vor 350 Mio. Jahren um ca. 70% kleiner war, wieso finde ich dann keine Spuren eines globalen Ozeans vor dieser Zeit?
    -Stichwort Fossilien. Wieso finde ich eine enorme Menge an Fossilien in Schichten, die Heute hunderte Kilometer vom aktuellen Ozean entfernt liegen? Und dann noch von Starta bedeckt sind, die nur in ariden Klimazonen entstanden sein können. Die EE-Hypothese liefert da keine Erklärung.
    -Stichwort Gebirgsbildung. Wieso findet man in nahezu allen Faltengebirgen sogenannte Ophiolith-Schuppen? Dies sind Teile ozeanischer Kruste, die bei der Kollision zwischen zwei Blöcke kontinentaler Kruste geraten sind und in der Orogenese gehoben wurden. Laut EE-Hypothese müssen sich Gebirge anders gebildet haben.
    -Stichwort Subduktion. Wenn die EE-Hypothese zuträfe, dürfte man bei der Messung der Kontinentaldrift nur sich voneiander entfernende Kontinente messen. Wieso findete man dann Bereiche, die sich aufeinander zu bewegen? Sibirische Platte bewegt sich of die Pazifische Platte zu.
    -Stichwort Atmosphäre. Wenn die Erde vor nicht allzu langer Zeit eine wesentlich geringere Masse hatte, wieso hat sie dann nicht Ihre ganze Atmosphäre verloren. Einfach nur mal zum Mars schauen, in so einer Atmosphäre würde sich höheres Leben ganz schlecht machen.

    So, das waren jetzt mal einfach so aus dem Kopp 7 Stichpunkte die dagegen sprechen. Und das waren wirklich nur die wichtigsten Punkte, und wenn man tiefer einsteigt, dann wird es für die EEler wirklich eng. Deswegen ist die EE zu Recht als unbestätigte Hypothese zu den Akten gelegt worden.

  127. #127 Gluecypher
    24. Juli 2009

    Und wenn Du’s noch ausführlicher haben willst:
    Wurde bei Ludmilas Blog schon durchgekaut.

    http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/07/die-verschworung-um-die-wachsende-erde.php#comments

    Und der Faktor mit der fehlenden Energie den ich oben erwähnt habe ist nicht nur 10^5 sondern eher 10^9.

  128. #128 Florian Freistetter
    24. Juli 2009

    @Gluecypher, A.F.: Außerdem sind Jupiter und Saturn ja auch Gasplaneten; das ist wieder was ganz anderes. Die schrumpfen seit ihrer Entstehung weil sie unter ihrer eigenen Schwerkraft komprimiert werden. Deswegen strahlen sie ja auch mehr Wärme ab, als sie von der Sonne bekommen (das hat übrigens bei allen Planeten stattgefunden, bei den kleineren ist der Prozeß aber schon zum Stillstand gekommen). Gier kinetische Energie in Wärmeenergie umgewandelt. Das lässt sich beobachten und widerspricht komplett dem, was das G.S.-Orakel behauptet. Gleiches gilt für den Vulkanismus auf der Venus…

  129. #129 A.F.
    24. Juli 2009

    Ok, Leute, danke!

    @Florian zu “Die schrumpfen seit ihrer Entstehung weil sie unter ihrer eigenen Schwerkraft komprimiert werden”: Wie hat man denn das beobachtet und wie kommt man zum Schluss, dass alle Planeten so waren und es so sein wird. Diese Behauptungen basieren m. E. auch auf Theorien, auch wenn es hie und da dafür eine Nobel-Prämie gab.

    Es ist doch so, dass die aktuelle Zivilisation die Welt im Zustand X vorgefunden und die herrschenden Naturgesetze entdeckt und versucht die Welt und deren Geschichte rückwirkend damit zu beschreiben. Klar sind es Beobachtungen, die man aus verschidenen Gebieten der Wissenschaft zusammen zu einem schlüssigen Gesamtbild zu bringen versucht. Ein Bespiel dafür ist die Urknall-Theorie und weitere Behauptungen der Wissenschaft, dass das Universum mal schrumft, mal sich ausdehnt.

    Es klingt alles so sicher und präzise, obwohl es gar nicht so ist. Leute, wir waren doch nur wenige Stunden auf dem Mond :-) und haben ein paar unscharfe Bildchen von NASA gesehen. Wir treffen Annahmen ohne die Gewissheit über bestimmte Dinge zu haben und versuchen damit zu leben – dass ist doch eine Art von Religion.

    Dem Grunde nach ist es für den außenstehenden Dritten sowohl GS-Theorie als auch so manche wissenschaftliche Theorie nicht mehr und nicht weniger als eine Idee davon, wie es sein könnte. Wie kann man etwas nicht bewiesenes mit etwas nicht bewiesenem zu beweisen oder zu widerlegen? So bleiben die Behauptungen über den existierenden oder fehlenden Vulkanismuss auf der Venus solange ungewiss bis ein Mensch dahinfliegt lediglich spekulationen.

    Angriff von mir? Keineswegs. Ist auch nicht persönlich gemeint.

  130. #130 A.F.
    25. Juli 2009

    @Gluecypher: Danke, ich habe mir auch Ludmillas Blog zu diesm Thema angesehen. Eine paar Fragen noch:
    1. Welcher Mindestmass muss ein Planet sein, um eine Atmosphäre wie der der Erde zu haben. Gibt es dazu Berechnungen?
    2. Lässt sich eine Vergrößerung des Erdradius um 4 mm im Jahr mit Satelliten beobachten?

  131. #131 A.F.
    25. Juli 2009

    @Gluecypher: Die Argumente gegen EE sind sehr stark, keine Frage. Meine Urfrage blieb jedoch unbeantwortet: Widerspricht denn die EE-Hypothese einem der bekannten physikalischen Naturgesetzen? (Oder habe ich was übersehen?)

  132. #132 Florian Freistetter
    25. Juli 2009

    @A.F. Man kann die Wärmeabstrahlung, die durch die Kontraktion erzeugt wird direkt beobachten.

    Und die Theorie der expandierenden Erde mag vielleicht nicht direkt den Naturgesetzen widersprechen (dazu müsste ich mir die Details genauer ansehen). Aber sie widerspricht auf jeden Fall den Beobachtungen.

  133. #133 Gluecypher
    25. Juli 2009

    @A.F.

    Naja, irgendwo müsste die Energie zur Masse-Erzeugung ja herkommen. Von der Sonne kommt’se ja schon mal nicht und alles, was weiter weg ist, kann auch nur unwesentlich dazu beitragen. Da den EE-lern also die Energiequelle fehlt, verstösst das ja wohl gegen den Energieerhaltungssatz. Es sei denn, man “glaubt” an Supernova-Lehneronen. Und “starke” Arguemente gegen die EE halte ich nicht für den richtigen Ausdruck. Diese Hypothese ist in meinen Augen schlicht und ergreifend pulverisiert, zerbröselt, vernichtet und komplett atomisiert. Das trifft es wohl eher.

  134. #134 A.F.
    25. Juli 2009

    @Gluecypher und Florian: Eure Argumente klingen sehr überzeugend und teilweise atomisierend ;-), der direkte Gegenbeweis gegen das Wachstum der Erde ist im Moment aber schwer aufzutreiben. Wenn ich richtig die Lage einschätze, so haben wir (die Menschheit) zurzeit wirklich begrenzte Mittel und Möglichkeiten, durch die direkte Beobachtung der Erde, auf deren Größenveränderung zu schließen. Indirekt, durch das Zusammenführen der beobachteten Phänomene aus der Geologie, Planetologie, Astronomie u. a. schließt die heutige wissenschaft darauf, dass die Begründing der EE-Hypothese “pulverisiert, zerbröselt, vernichtet und komplett atomisiert” ist. Peace, Leute! :-) Die Begründung der EE-Hypothese ist ein Mist, aber wie steht es nun um die Größenveränderung der Erde? Wer will heute sagen, dass es zu 100% ausgeschlossen ist und lässt sich dafür mit gutem Gewissen auf dem Scheiterhaufen verbrennen? Hantieren wir denn zurzeit nicht mit der Annahme herum, dass die Planetengrößen im Sonnensystem für alle Ewigkeit konstant bleiben.

    Folgendes lässt mir immer noch keine Ruhe:
    1. Welcher Mindestmasse muss ein Planet sein, um eine Atmosphäre wie die der Erde zu haben. Spielt hier auch die Dichte bzw. Größe auch eine Rolle? Gibt es dazu Berechnungen?
    2. Lässt sich eine Vergrößerung des Erdradius (der Kartoffelförmigen Erde :) ) um 4 mm im Jahr mit Satelliten oder sonstwie beobachten?

  135. #135 Florian Freistetter
    25. Juli 2009

    @A.F.: Zu Frage 1) Ja, da gibt es Arbeiten. Ich hab die im Moment aber nicht griffbereit. Das hängt nicht nur von der Masse ab sondern auch vom Abstand zur Sonne. Mars dürfte schon ziemlich am unteren Ende der Skala liegen.

    Zu Frage 2) Ja, eine Vergrößerung von 4mm könnte man messen.

    Und generell: Es gibt jede Menge sinnvolle und unsinnige “Theorien”, die sich nicht widerlegen lassen. Das macht sie aber auch nicht unbedingt richtig. Und von jemandem, der nichtmal die grundlegenden astronomischen Konstanten wie z.B. die Entfernung zwischen Erde und Mond richtig hinbekommet (wie es im G.S.. Kompendium der Fall war) erwarte ich mir keine sonderlich tiefen astronomischen Einsichten…

  136. #136 A.F.
    25. Juli 2009

    Das macht sie aber auch nicht unbedingt richtig.
    Ja, klar, aber wenn sie sich nicht wiederlegen lassen, dann wird denen auch der Nährbonden nicht entzogen.

    Und von jemandem, der nichtmal die grundlegenden astronomischen Konstanten … hinbekommet … erwarte ich mir keine sonderlich tiefen astronomischen Einsichten…
    Das Dokument hat wahrlich nichts mit Sorgfältigkeit zu tun. Eine wissenschaftliche Arbeit erklärt zunächst die Begriffe, mit denen Sie hantiert und dann geht es erst zur Sache.

    Der Sinn vom Usinn lässt es sich in bestimmten Spezialgebieten sehr schwer unterscheiden und mit dem Halbwissen sowieso.

    Unerklärlich ist es trotzdem, warum die Theorie so viele Anhänger hat.

  137. #137 Florian Freistetter
    25. Juli 2009

    @A.F.: “Ja, klar, aber wenn sie sich nicht wiederlegen lassen, dann wird denen auch der Nährbonden nicht entzogen. “

    Etwas, was sich nicht widerlegen lässt, ist genaugenommen auch keine wissenschaftliche Theorie…

  138. #138 Andreas
    28. Juli 2009

    @A.F.
    Das sind zwei verschiedene Ebenen. Für die fachliche Seite ist das Global Scaling Institut (http://www.globalscaling.de/) zuständig. Dort sind Deine Fragen richtig aufgehoben, obwohl es eben manchmal etwas dauern kann mit einer Antwort.

    Der Verein ist der wissenschaftliche Förderverein, der Projekte organisiert, die Anwendungen auf der Basis von der Global Scaling Theorie umsetzen. In diesem Verein bin ich Mitglied. Aber wie gesagt, wir sind nicht vordergründig für die fachliche Diskussion zuständig. Die läuft auch auf einer anderen Ebene. Würde ich als Beweis für die GS Theorie oder die Astrologie bringen ein Zitat aus einer Kommentarspalte eines Bloggs bringen, würde Florian Zeter und Mordio schreien, daß dies keine anerkannte Quelle ist. 😉 Insofern kann ich verstehen, daß die meisten sich eher mit der Anwendung beschäftigen und fachlich wo anders unterwegs sind, ( Und da gibt es eine Menge sehr erfolgreicher Projekte), als sich hier zu äußern.

    Andreas

  139. #139 Andreas
    28. Juli 2009

    “Deshalb ist mit einer hohen Fluktuationswahrscheinlichkeit der Orbitalbewegung der Venus zu rechnen, was den extrem ausgeprägten Vulkanismus (über 1600 Vulkane) auf Venus erklären könnte.”

    Der Satz besteht aus zwei Teilen. Das Diagramm zeigt ja, daß der Orbit der Vnus in der Nähe des Knotens 60+3/2 auf dem Fundamentalen Fraktal liegt. Liegt ein Maß in der Nähe eines Knotens, hat dies verschiedene Wirkungen. Eine ist, daß das Verhalten eines Prozesses oder Maßes an dieser Stelle die Tendenz hat, sich davon zu entfernen. Das ist mit Fluktaitonswahrscheinlichkeit gemeint.

    Der zweite Teil stellt nicht einen Zusammenhang zwischen Flukationswahrscheinlichkeit und Vulkanismus auf der Vernus her, sonder bezieht sich wieder auf die vorherrige Angabe der Nähe zu einem Knoten. In dem Fall heißt Knoten auch, daß die Eigenschwingungen der Protonen der Venus sehr stark angeregt werden können, da die Position des Planeten eben im Moment in der unmittelbaren Nähe des liegt.

    Bzgl. des Vulkanismusses scheint sich “die Wissenschaft” ja im Moment noch nicht einig zu sein. (http://www.astronews.com/news/artikel/2008/04/0804-008.shtml) Zumindest aber hat die Venus sehr ausgeprägte Merkmale des Vulkanismus (http://www.solarviews.com/germ/venvolc.htm) Wenn ich mir die Temperatur auf Merkur (-173 bis +427) und Venus (+437 bis +497, beide Daten Wikipedia) ansehe, stellt sich schon die Frage, warum der Planet, der näher an der Sonne ist, kälter ist und ob man von einer höheren vulkanischen Aktvität auf der Venus ausgehen kann, obwohl sie nicht nicht beobachtet werden konnte. An diesem Punkt bietet aus meiner Sicht die Global Scaling Theorie eine gute Erklärungsmöglichkeit an, warum das so ist.

    Andreas

  140. #140 Andreas
    28. Juli 2009

    @ Florian
    Kennst Du Immanuel Velikovski?

  141. #141 Florian Freistetter
    28. Juli 2009

    @Andreas: Nur weil ein Planet heiß ist, muss es noch lange keinen Vulkanismus geben. Da brauchts dann auch noch Plattentektonik (es geht auch manchmal ohne, aber dann schwerer) bzw. andere Voraussetzungen. Wie auch immer – selbst wenn es Vulkanismus auf der Venus gegeben hat (das es ihn heute noch gibt ist eher unwahrscheinlich), dann hat das sicher nix mit irgendwelchen Protonenschwingungen zu tun. Ein GSler kann wahrscheinlich nicht mal genau erklären, was eine Protonoschwingung – physikalisch gesehen – eigentlich sein soll.

    Und wie wärs mal mit ner genauerern Angabe zu den “Fluktuationen” der Venusbahn? Was fluktiert? Die große Halbachse? die Exzentrizitäz? Inklination? Länge des Perihels? etc… Wie stark fluktuiert der Paramter und über welchen Zeitraum hinweg. Das sind übrigens alles Sachen, die Himmelsmechaniker (so einer bin ich) genau berechnen können. Wir können sowas auch vorhersagen. Ziemlich genau sogar. Wenn Global Scaling jetzt mit der “Vorhersage” einer “Fluktuation” auftrumpfen will, dann ist das in etwa so beeindruckend, als würde man “vorhersagen”, dass es 2010 eventuell regnen könnte. Wenn GS keine genaueren Angaben machen kann, dann bestätigt das nur wieder die inherente Lächerlichkeit dieser Theorie.

    Zu Velikovsky: Klar kenn ich den. Der war übrigens Psychologe, kein Astronom und das merkt man auch an seinen astronomischen “Theorien”. Die sind nette Science-Fiction – aber leider physikalisch gesehen unmöglich. Nicht nur die Entstehung der Venus aus Jupiter; auch die von ihm postulierte Bewegung der Venus widerspricht sämtlichen himmelsmechanischen Gesetzen (und übrigens auch Beobachtungsdaten). Wenn GS Velikovsky zu ihrer Verteidigung braucht, dann seh ich wirklich schwarz…

  142. #142 Andreas
    29. Juli 2009

    @ Florian
    Ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben, ich finde es schade, mit jemandem zu reden, der schon bei jeder Frage glaubt zu wissen, warum ich etwas frage. Aber so ist er der Florian, immer draufhauen. Ich wolle schon dazu schreiben, daß Diese Frage nichts mit der GE Diskussion zu tun hat. Wenn DU aber so agierst, brauchst Du Dich wirklich nicht zu wundern, daß sich keiner mit Dir unterhalten will.

  143. #143 Andreas
    29. Juli 2009

    “Das sind übrigens alles Sachen, die Himmelsmechaniker (so einer bin ich) genau berechnen können.”

    Ich verneige mich vor Deiner großen allumfassenden Weisheit. Um in Deinem Stil zu antworten: “Wenn DU noch glaubst, der Himmel wäre eine Mechanik, dann kann die Wissenschaft nur Humbug sein!”

  144. #144 A.F.
    29. Juli 2009

    @Andreas: Florian ist an den Fakten interessiert, dass ist klar
    @Florian: Es ist besser, finde ich, mit GSlern im sachlichen Dialog zu bleiben, um zu verstehen, welche Begründung hinter GS liegt, egal wie sie ist. Ich möchte zuhören(na ja, egtl. lesen) und dann sehen, was die Wissenschaftler zu den Argumenten meinen. Deine Vorgehensweise habe ich kapiert – nur handfeste Beweise werden akzeptiert. Bestimmte Sachen können berechnet werden, bei anderen Sachen gibt es auch keine konkrete Antworten oder dermaßen globale wissenschaftliche Erklärungen, dass man sich fragt, wie der Mensch darauf kommt. Die Wissenschaft ist in vielen Bereichen nicht exakt, dass musst Du zugeben, und sie arbeitet mit Annahmen solange, bis sie wiederlegt werden. Dann wird gesagt, ups es ist doch anders, also überlegen wir unsere ERKLÄRUNGSMODELLE neu. Oder stimmt das nicht? Aussage von Ludmila “Im Grunde arbeitet die Wissenschaft nur mit Modellen”.

    Nur ein Beispiel: “selbst wenn es Vulkanismus auf der Venus gegeben hat (das es ihn heute noch gibt ist eher unwahrscheinlich)”: die Aussage “eher unwahscheinlich” ist für mich genauso wiel wert, wie “eher wahrscheinlich”, da diese Ausage spekulativ ist. Du kannst es mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln nicht beweisen. Also wäre es einfacher und ehrlicher zu sagen “wir wissen es nicht” oder “wir können es nicht nachweisen”.

    Klar, dass die fehlenden Erklärungen der “Wissenschaft” nicht bedeuten, dass “GS-Hypothese” richtig ist.

    @Andreas: Wie kommt man auf so eine Zahl “1600 Vulkane”? Solche Behauptungen müssen begründet werden, sonst ist es Spekulation. Die Fehlenden Erklärungen hinterlassen keinen guten Eindruck. Ich möchte hiermit anregen, denn Umfang des GS-Kompendiums auf 80-160 Seiten – den Umfang einer wissenschaftlichen Arbeit – zu erhöhen, sonst bleibt es nur eine fantastische Idee und Makulatur.

    Eist ist klar – es kann etwas geben, was keine wissenschaftliche Erklärung hat, weil die wissenschaftler noch nicht auf die Idee gekommen sind, es zu Erklären :). Ich hoffe für Sie, dass GS funktioniert und dass GSler erklären können, was sie mit “Eigenschwingungen der Protonen” meinen und wie man sie messen kann.

    @Florian: Wieso ist eigentlich “Eigenschwingungen der Protonen” falsch? Kann es so etwas nicht geben?

    @Andreas: Wie kommt man bei einer stehenden Graviationswelle auf eben die “Eigenschwingungen der Protonen” und nicht der Neutronen? Sie sehen, es fehlt was in der Begründung der Theorie…

    An das Global Scaling Institut habe ich mich berits gewandt, aber keine Antwort erhalten.

  145. #145 A.F.
    29. Juli 2009

    Vulkane auf der Venus: Wenn man der oben angegebenen Quelle http://www.solarviews.com/germ/venvolc.htm#intro traut, dann gibt es Tatsächlich Vulkanismus auf der Venus.

    @Florian: Wie kommt es, dass es so unterschiedliche Vorstellungen über den Vulkanismus au der Venus davon existieren? Kann man übrigens mit dem Hubble was auf der Venus sehen, oder ist es zu nah?

  146. #146 Florian Freistetter
    29. Juli 2009

    @A.F. “Nur ein Beispiel: “selbst wenn es Vulkanismus auf der Venus gegeben hat (das es ihn heute noch gibt ist eher unwahrscheinlich)”: die Aussage “eher unwahscheinlich” ist für mich genauso wiel wert, wie “eher wahrscheinlich”, da diese Ausage spekulativ ist. Du kannst es mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln nicht beweisen. Also wäre es einfacher und ehrlicher zu sagen “wir wissen es nicht” oder “wir können es nicht nachweisen””

    “eher unwahrscheinlich” habe ich genau deswegen geschrieben, weil ich keine Lust hatte, ein paar Seiten Abhandlung über die Planetologie der Venus zu schreiben. Da gibt es schon jede Menge Forschungsergebnisse, die eine vernünftige Einschätzung zulassen die deutlich über “wir wissen es nicht” hinausgeht.

    “es kann etwas geben, was keine wissenschaftliche Erklärung hat, weil die wissenschaftler noch nicht auf die Idee gekommen sind, es zu Erklären :”

    Das bestreitet ja niemand. Aber dieses “etwas” kann man nicht einfach so in den Raum stellen. Dass muss genauso begründet und nachgewiesen werden wie jede andere Erkenntnis in der Wissenschaft. (übrigens: ich vermute Mal die Zahl 1600 Vulkane kommt aus irgendeinem Astronomiebuch. Früher gab es ja Vulkane auf der Venus und die kann man heute noch sehen)..

    “Wieso ist eigentlich “Eigenschwingungen der Protonen” falsch? Kann es so etwas nicht geben? “

    “Falsch” ist es nicht direkt. Es ist einfach nur sinnfreies Geschwurbel, solange niemand genau erklärt, was das sein soll. Die Quantentheorie hat sehr genau Vorstellungen davon, wie sich Atome und Elementarteilchen verhalten und kann das auch wissenschaftliche exakt beschreiben. Wenn GS jetzt mit solchen ominösen “Schwingungen” ankommt, dann müssen sie 1) eine ebenso exakte Beschreibung dieses Phänomens liefern und 2) auch erklären, wie diese “Photonenschwingung” all die Dinge auslösen kann, die behauptet werden. Ich meine, alle Elementarteilchen bewegen sich sowieso immer und ständig. Wieso soll da eine “Protonenresonanz” unser Leben irgendwie beeinflussen.

    Aber das ist eben typisch für esoterische “Theorien”: Buzzwords wie “Schwingung”, “Energie”, “Frequenz”, etc werden hier völlig losgelöst von jeder realen physikalischen Bedeutung verwendet. Für solche “Theorien” gibt es in der Esoterik unzählige Beispiele…

    “An das Global Scaling Institut habe ich mich berits gewandt, aber keine Antwort erhalten. “

    Es würde mich auch sehr wundern, wenn sich das ändern würde… Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dort weiß, was diese Protonenschwingung sein soll.

  147. #147 Andreas
    29. Juli 2009

    @ A.F.

    Ich habe mal den längeren Fragenkatalog vom 14.7. durchgearbeitet und so weit es ging beantwortet. Hier ist mir aber das Klima zu rau, weswegen ich Dich bitten würden, bei mit weiter zu lesen und gerne auch konstruktiv zu kommunizieren.

    http://www.pythagoras-institut.de/Blog/?p=89

    Andreas

  148. #148 Florian Freistetter
    30. Juli 2009

    @Andreas: If you can’t stand the heat, stay out of the kitchen.

    Wenn dir kritische Fragen zur GS schon zu “rau” sind, dann kannst du sie ja ruhig ignorieren (bin ich ja von den Esoterikern schon gewohnt).

    Ansonsten würde mich noch die Antwort auf diese Fragen interessieren:

    Und wie wärs mal mit ner genauerern Angabe zu den “Fluktuationen” der Venusbahn? Was fluktiert? Die große Halbachse? die Exzentrizitäz? Inklination? Länge des Perihels? etc… Wie stark fluktuiert der Paramter und über welchen Zeitraum hinweg. Das sind übrigens alles Sachen, die Himmelsmechaniker (so einer bin ich) genau berechnen können. Wir können sowas auch vorhersagen. Ziemlich genau sogar. Wenn Global Scaling jetzt mit der “Vorhersage” einer “Fluktuation” auftrumpfen will, dann ist das in etwa so beeindruckend, als würde man “vorhersagen”, dass es 2010 eventuell regnen könnte. Wenn GS keine genaueren Angaben machen kann, dann bestätigt das nur wieder die inherente Lächerlichkeit dieser Theorie.

  149. #149 Andreas
    30. Juli 2009

    Zitat: “Wenn dir kritische Fragen zur GS schon zu “rau” sind, dann kannst du sie ja ruhig ignorieren (bin ich ja von den Esoterikern schon gewohnt).”

    Das ich ich mich hier bemühe, als einziger GSler, etwas dazu zu sagen, zeigt doch hoffentlich, daß ich nicht die Diskussion scheue. Im Gegenteil ich bin bimmer offen, neues zu lerenoder zu verstehen. Wenn ich es vorziehe, mich woanders zu äußern liegt daß an der Art des Umganges der Menschen miteinander hier. Ich rede lieber mit Menschen, die mich so wie ich bin mit meinen Meinungen und Erfahrungen akzeptieren. Ich möchte nicht bei jedem Wort auf die schlechtestmögliche Interpretation festgelegt und dafür zerrissen werden. Denn diese Interpretation kommt dann von mir und nicht von Dir und hat mehr mit Dir zu tun, als mit mir. Deswegen mein Beispiel mit dem Himmelmechaniker. Ich weiß, was Du meinst und sagen willst. Deswegen lese ich hier auch, mich aber in beiden Welten bewege Esoterik und Wissenschaft. In vielen Dingen gebe ich dir recht, was 2012, Nibiru etc. betrifft. Ich glaube zu wissen, was Du mit HimmelMECHANIKER meinst. Wenn ich bösartig bin mache ich mich über den Mechaniker lustig, weil diese Ansicht des Kosmos schon lange überholt ist, oder ich akzeptiere es so wie es ist und gehe zum nächsten Thema über, weil es eigentlich nicht wichtig ist. Das hat aber dann den Vorteil, daß man auch einmal in der Diskussion weiterkommt, vielleicht sogar mit Erkenntnisgewinn für beide Seiten.

    Die Frage zur Fluktutationswahrscheinlichkeit der Venus habe ich Dir extra mit eingebaut in meiner Antwort. Wir können gerne darüber reden, dann aber in meinem Haus und mit Höflichkeit, Anstand und GEGENSEITIGER ACHTUNG!

    Andreas

  150. #150 K.L.
    30. Juli 2009

    @florian
    Hast Du die Antwortn von Andreas eigentlch schon gelesen??
    Andreas hat sich viel Mühe gegeben, einige offene Fragen zu beantworten und das könnte man auch mit einem DANKE beantworten. Aber nein, Du mußt wieder mit einem provokanten und verächtlichen Spruch reagieren. DESWEGEN melden sich hier manche nicht!!!
    Es liegt vielleicht nicht an der Hitze, sondern an dem Koch, der da in der Küche so manch kostbare Zutat ordenlicht versalzt mit Hohn, Spott, Ignoranz….usw. und dabei glaubt, er sei ein Meisterkoch!

  151. #151 Florian Freistetter
    30. Juli 2009

    @K.L. Ja, die Antworten hab ich gelesen. Allerdings kann ich mit dem Geschwurbel dort genauso wenig anfangen wie bisher:

    Ein System, daß sich innerhalb eines Knotenbereiches befindet, geht ständig in Resonanz mit Eigenschwingungen des Protons. Dadurch kann es sehr turbulent zu gehen. Dementsprechend ist das System aber schwer zu steuern, wenn ständig von außen neue Impulse kommen.

    Solche Sätze erklären genau nichts. Und wenns mal “konkret” wird, wie z.B. hier

    Umgekehrt heißt daß aber eben, daß die Venus dort, wo sie jetzt sitzt nicht ewig bleiben können wird. In welchem Zeitraum sich das ändert, daß wäre eine Aufgabe der “Himmelmechaniker” das zu untersuchen.”

    dann zeigt sich wieder mal die völlige Uninformiertheit der GSler. Die Dynamik der Venus ist sehr gut untersucht, eine einfache Literaturrecherche hätte das schnell gezeigt. Und wie ich schon oben gesagt habe: nur zu behaupten, dass sich die Bahn der Venus im Lauf der Zeit verändern wird, ist eine Binsenweisheit. Wenn GS nichts besseres zustande bringt als Geschwurbel und Binsenweisheit, dann braucht sich auch niemand beschweren, wenn GS nicht genügend Respekt entgegen gebracht wird.

  152. #152 lazerus
    27. August 2009

    Da isser wieder der Lazerus !!!
    Ihr habt ja immer noch nichts gelernt hier !!!!
    Wie wäre es wenn dieser ganze Blödsinn hier mit mit den Worten von Max Planck beenden???

    http://www.youtube.com/watch?v=9UDeor6L288

  153. #153 Stefan
    31. August 2009

    Hallo alle zusammen!

    Also ich möchte mich hier mal kurz als Neutrum einfinden. Ich befinde mich hier weil ich auf Global Scaling gestoßen bin über Filme im Internet. Also, ich würde gerne daran glauben und würde so einiges an eigenen Hypothesen und Wunschvorstellungen verwirklicht sehen, wie z. B. ein fraktaler Aufbau des Unversums (Boar, dass wußte ich doch schon immer irgendwie), aber wie schon häufig erwähnt, es gibt da ein paar kleine Haken.
    In diesem Forum haben schon einige versucht und andere haben es auch wirklich getan – nämlich eine Beweisführung. Ich möchte jetzt nicht hier über Logik diskutieren, ich glaube auch das sie nicht der Weisheit letzter Schluss ist, allerdings, wie auch schon ein paar mal erwähnt wurde, war sie schon sehr häufig in der Geschichte der Menschheit, sehr hilfreich. Das muss nicht bedeuten, dass nicht auch mal etwas aus dem blauen her funktioniert. Allerdings gleich auf das ganze Universum schließen zu wollen, aus dem Blauen heraus,, na ja… nicht unmöglich aber….!
    Wie schon gesagt, auf das alles wollte ich gar nicht hinaus. Ich habe mir jeden Kommentar hier nun zweimal durchgelesen. Und bin dabei leider auf einige Widersprüche gestoßen und auf die würde ich gerne eingehen (und es wäre schön, wenn darauf mal jemand ohne Zorn und Beleidigung, Diffamierung und Ausgrenzung antworten würde. Wissenschaftliche Argumentation ist hier wirklich selten geworden. Beschimpfungen sollten darin keinen Platz finden, eher der Wille zur verständlichen und empathischen Erklärung, warum etwas funktionieren kann oder auch nicht funktionieren kann)
    So, obwohl ich sehr froh darüber wäre, wenn der fraktale Aufbau des Universums der Fall wäre, finde ich hier einige Paradoxa auf der Seite der Global-Scaling-Argumentation. Es wurde in diesem Forum häufig behauptet, dass Global-Scaling über die wissenschaftliche Betrachtungsweise hinaus geht. Das die Emperie und Methodiken der Wissenschaft zu sehr auf Fakten, Gesehenes und Gemessenes beruht. Das Global-Scaling mehr ist als Formel und starre Verhaltensweise usw. Dann möchte ich hier nun eine Frage stellen. Warum versucht dann die Global-Scaling-Theorie mit wissenschaftlichen Ergebnissen oder Denkweisen zu arbeiten? Warum versucht sie sich an wissenschaftlichen Disziplinen. Sie zieht die Mathematik heran, die Physik usw. Warum? Wenn das denn doch nur kleingeistiger HokusPokus ist? Ich glaube, dass ist hier der größte Knackpunkt für die Empörung mancher Leute in diesem Forum. Man muss einen Beweis führen, wenn man sich der Wissenschaft bedient. Entweder ich denke mir etwas aus wie z. B. wenn ich einen Apfel loslasse, dann fällt er nach oben. Oder ich führe einen Beweis, wenn ich den Apfel loslasse fällt er aus BESTIMMTEN Grund nach oben. Dieses lässt sich dann unter BESTIMMTEN voraussetzung reproduzieren. Wenn man sich dieser Disziplinen bedient, dann kann man (sofern die Theorie funktioniert) sehr leicht einen Beweis führen. Es gibt Personen in diesem Forum, leider bislang nur auf der Anti-Global-Scaling-Seite, die diese Beweise mit Hilfe der Möglichkeiten ihres Wissenschaftsbereich geführt haben.
    Der Mensch kann nicht verstehen, wenn er etwas sieht das völlig den bisherigen Erkenntissen wiederspricht, ohne das man schlüssig (verständlich) erklärt warum es den Erkenntnissen widerspricht. Es reicht leider nicht aus, nur zu sagen, TJA, ihr rafft es halt nicht, weil ihr nicht mehr an etwas Glauben könnt. Das mag ja bei manch einem vernagelten Menschen der Fall sein, aber es haben sich hier viele Menschen für dieses Thema frei gemacht und haben es auch aus dem Drang nach Wahrheit und Neugier untersucht – und sicherlich auch aus dem Wunsch heraus (wie bei mir), dass da was dran sein soll. Es ist eine wunderbare Vorstellung finde ich -auch eine die irgendwie Kraft und Kreativität spendet, aber dennoch erklärt sie sich leider nicht. Sie behauptet nur etwas. Wie soll man so etwas verstehen? Macht es bitte erklärlich. Ich bin für alles offen, auch wenns mal abgedrehter wird und völlig unwahrscheinlich, aber man muss es verstehen können.
    So dann noch zu einem anderen Punkt. Es wurde gesagt, dass schon viele Menschen aus einem mystischen Zahlenspiel oder einem mystischen Phänomen etwas beweisbares entwickelt oder entdeckt hätten. Das wurde hier einfach von der Anti-Global-Scaling-Seite dem Erdboden gleichgemacht. Ich bin der festen Überzeugung, dass Wissenschaft aus Neugier und Fantasie erwachsen muss. Wir müssen manchmal rumfantasieren und Unmögliches denken. Die Fantasie und ein wacher (ethisch denkender = wäre schön) Geist ist die Quelle unserer Schöpfungskraft. Es ist ganz wichtig sich nicht vor der Unwarhscheinlichkeit zu verschließen.
    So, das reicht erst einmal. Die meisten scheinen ja eh schon recht verbittert und verzweifelt zu sein in diesem Forum. Ich wollte hier nur mal versuchen etwas Ruhe reinzubringen.
    Haut rein….

  154. #154 A.F.
    31. August 2009

    @Stefan: Vielen Dank für die Beruhigngspille :).

    Die Aussage der GS-Hypothese ist so umfassend und die “Beweisführung” bzw. Erklärung der GS-Gemeinde so schwach, dass die fachliche Diskssion darüber hier lanzam zum Erliegen gekommen ist. Abgesehen von Andreas sind hier keine GS-Befürworter zu finden, die auf die Fragen, die die Begründung der GS-Hypothese aufwirft, versucht haben zu antworten. Andreas kommt mit der Art von Florian nicht zurecht und möchte hier bedauerlicherweise nicht mehr diskuieren. Er führt die Diskussion auf der anderen Seite weiter http://www.pythagoras-institut.de/Blog/?p=89.

    Florian und Ludmilla vertreten die “Wissenschaft” und die wissenschaftliche Beweisführung. Wir haben hier also einen Mangel an Fachleuten(!) aus dem GS-Lager.

    Auf die konkreten Fragen gibt es keine konkreten Antworten, die wissenschaflich belegt, ja wenigstens schlüssig erklärt sind. So kommt man leider nicht weiter.

    Bis auf weitere Impulse aus der GS-Gemeinde ist meine Meinung so: Den Vertretern der GS-Theorie ist es gar nicht danach, die GS-Theorie öffentlich zu präsentieren. Das Konzept ist bei den Menschen auf ein großes Interesse gestoßen, welches sich gut über Seminare und Dienstleistungen vermarkten lässt.

    Kommerziell muss die GS-Theorie ein voller Erfolg sein. Das Problem ist nur, dass die durch das GS-Insitut ausgebildeten Berater von der Sache keine Ahnung haben aber daran glauben! Ok, das ist in der Vesicherungsbranche oft auch so :) – hauptsache die Kasse stimmt.

    Ich bezweifle also mittlerweile sehr stark das Interesse des GS-Instituts an der wissenschaftlichen Beweisfühung der GS-Hypothese. Warum auch…

  155. #155 A.F.
    31. August 2009

    Nachtrag: Siehe Presliste unter http://www.universityofglobalscaling.org

  156. #156 Mensch
    28. September 2009

    Guter Schlag! *g*

    Vielen Dank, Florian, für Deine ausführlichen Aufdröselungen dieses Teils der obskursten Scheinwissenschaften! Der Scheiß ist ja auch wirklich schon nahe an der im 19.Jh. populären Auslegung der nicht naturwissenschaftlich nachforschend betriebenen Parapsychologie (ohne physikalische oder biochemische Ursachenforschung); z.B. Geisterscheinungen seien real oder es gebe echte telekinetische Fähigkeiten. Ich kann Dich jedenfalls darin voll bestätigen. Denn diese Art der Okkultistik ist nichts weiter als ein neuer Versuch einen spiritistischen möchtegern Anhang der Physik, bzw. die Auflösung der echten Naturwissenschaft zu (er-)schaffen und den Menschen zu entwerten. Es ist sehr zu begrüßen, daß es mittlerweile viele aufgeklärte und abgeklärt schreibende junge Studierte, d.h. kritische WissenschaftlerInnen im WWW gibt, die sich auch trauen in gewisser Weise, zumindest Ansatzweise weitergehend politisch, politisch Stellung gegen solcherlei “Auf-der-Suche-nach-der-göttlichen-Weltformelforschung” zu beziehen! Selbst wenn sich Deine Kritik zunächst nur auf die rein formalen Fragen der Physik bezieht, eine nette Bloßstellung der hohlen Phrasen von “Global Scaling”, etc. ist es allemale.
    Leider grassieren solche Versuche aus der Esoterik-Szene in alle Hochschulen noch stärker ihre Fühler auszustrecken und damit an Einfluß zu gewinnen. So, als ob der verheerende Einfluß von Theosophie-Anthroposophie, Waldorfschulen und Co nicht schon schlimm genug auf die Gesellschaft gewesen wäre und es immer noch ist.
    An der Uni Köln sind solche Versuche schon unangenehm aufgefallen wie hier dokumentiert wurde: http://www.philtrat.de/volumes/82/fragwrdige_mieter
    In der vagen Hoffnung, daß weitere Veranstaltungen nicht unentdeckt und niemals unhinterfragt oder unkommentiert bleiben und ein kritisches Vorgehen dagegen etabliert wird, so wie es unter Linken sowieso zum Alltag gehören sollte. Leider sind wir jedoch vieler Orten weit davon entfernt. So daß meine Hoffnungen nun auf solchen kritischen Weblogs liegen, die den Zeitungen und Zeitschriften ihrer Zeit z.T. weit voraus, im emanzipatorischen Sinne des Fortschrittsdenkens, für die Befreiung des Menschen sind.

    MFG

    Weitergehnder Link zur Aufklärung über Esoterik:
    http://www.projektwerkstatt.de/debatte/eso.html

    Nie wieder Faschismus
    Esoterik den Boden entziehen

  157. #157 martin L
    4. Oktober 2009

    Nun habe ich mir, den ganzen Blog reingezogen und bin ein bißchen verwundert über die engstirnigkeit manch anderer. OK, no offence, please. Aber ich hatte die Gelegenheit mir die ganze Vorlesungsreihe von Dr. Hartmut Müller reinzuziehen. Ich muß schon gestehen, es war sehr erbauend. Natürlich kann ich als Mediziner keine quantenphysikalischen Pänomäne erläutern, aber in meinem Bereich muß ich sagen empfand ich die Theorie schon …für beachtlich. Es hat mich viel zum nachdenken gebracht und ich gestehe, es machte alles sehr viel Sinn. Ich möchte mich jetzt nicht in einzelne Dispute verzettelen und die beweisführung anbringen, nur soviel: Globalscaling ist ein Naturphänomen. Es basiert auf den Resonanzen der Protoneingenschwingung(en). (übrigens ist ein Neutron auch ein Proton nur mit einer winzigen negativen Ladung mehr). Daraus ergeben sich weitere Naturphänomene, die imme wieder als Beispiele angebracht werden. Ich wemisse ledglich, daß die Arbeiten auf die oft verwiesen wird die zur Entdecung des Phänomens geführt haben auf russisch verfasst sind und einem nicht-Russisch sprachigen Auditorium somit nicht zugängig.
    Ich bin mir sicher daß GS auf wesentlich offene Ohren stößen würde wenn es Artikel zum Thema im NATURE gäbe oder wenn andere sich mindestens auf Artikel von Shnoll, Müller et al. berufen würden. Ich fände es nuch Schade, wenn das eine Entdeckung wäre, die noch weit vor ihrer Zeit daherkam.
    Also, soweit für mich möglich werde ich gerne auf die Dispute eingehen, solange ich kann.

  158. #158 Thomas
    4. Oktober 2009

    @martin L.

    (übrigens ist ein Neutron auch ein Proton nur mit einer winzigen negativen Ladung mehr)

    und ich bin auch eine Frau, nur mit einem winzigen y-chromosom.
    Tolle Aussage?

  159. #159 Florian Freistetter
    4. Oktober 2009

    @martin L.: “Globalscaling ist ein Naturphänomen. Es basiert auf den Resonanzen der Protoneingenschwingung(en)”

    Und genau mit solchen Aussagen schafft es Müller, Laien zu beeindrucken. Dieser Satz ist völlig sinnfreier Nonsense – klingt aber halt schön wissenschaftliche.

    Das, was GS meint “vorhersagen” zu können, sind genauso vage Prophezeiungen wie im der Astrologie. Oder die Analysen sind falsch – wie die astronomischen Beispiele hier in meinem Artikle zeigen. GS hat nicht das geringste mit Wissenschaft zu tun – aber mit seiner pseudowissenschaftlichen Sprache und seinen pseudowissenschaftlichen Titel und Referenzen beeindruckt der Herr Müller halt leider viele, die nichts von Wissenschaft verstehen…

  160. #160 Thomas
    4. Oktober 2009

    @Florian Freistetter

    Herr martin L. bezeichnet sich als Mediziner, daher als Naturwissenschafler.
    Und sogar er lässt sich beeindrucken?
    Da ist wohl eine grosse Diskrepanz zwischen naturwissenschaftlicher Ausbildung und tatsächlichem Vorhandensein von kritischem Denken und auch grundsätzlichem Wissen (apropos Protonenschwingungen), oder wie soll man das verstehen?

  161. #161 Aragorn
    4. Oktober 2009

    @Thomas
    Wie alt bist du denn? Ich nehme mal zu deinen Gunsten an das du noch ein ahnungsloser Schüler bist:
    Es gibt auch unter Naturwissenschaftlern schwarze Schafe (Scientific-Cranks). Wenn Mediziner (Martin L.) und Biologen (Otto R.) meinen über ihnen völlig fachfremde Gebiete urteilen zu müssen, kommt dabei halt häufiger Blödsinn heraus. Universalgelehrte gibt es aufgrund der enormen Menge gesicherten Wissens schon lange nicht mehr.

  162. #162 Thomas
    4. Oktober 2009

    @Aragorn

    Meine “Ahnungslosigkeit” war eher provokativer Natur.
    Ich zweifle ehrlichgesagt an der medizinischen Ausbildung von martin L. wenn er sich zu solchen Aussagen wie oben erwöhnt hinreissen lässt.
    Entweder ist er dumm, oder die Ausbildung ist nicht in Ordnung.
    Grundlegendes Wissen, wie ein Atom aufgebaut ist, sollte auch ein Mediziner wissen und darüber relevante oder eben nichtrelevante Aussagen machen und erkennen können.
    Oder bin ich da wirklich ein “naiver Schüler”, wenn ich solche Forderungen stelle?

  163. #163 Florian Freistetter
    4. Oktober 2009

    @Thomas: Ein Mediziner muss nicht zwingendermaßen Naturwissenschaftler sein. Ein “normaler” Arzt ist definitiv kein Wissenschaftler – leider. Unser medizinisches System wäre wesentlich besser, wenn es so wäre.

    Und ja, selbst Naturwissenschaftler können naiv und ahnungslos sein. Zwar relativ gesehen weniger als beim Rest der Bevölkerung, aber es kommt vor. Und wenn Martin L. nicht erkennt, dass der Kram mit den Protonenschwingungen unwissenschaftlicher Blödsinn ist, dann bleibt zu hoffen, er ist ein zumindest ein fähiger Arzt – aber Wissenchaftler ist er dann definitiv keiner…

  164. #164 Thomas
    4. Oktober 2009

    @Florian und Aragorn

    Ich merke gerade, wie unsinnig mein Kommentar ist. Es gibt ja auch Mediziner, die Globuli verschreiben und Wissenschaftler, die glauben, dass die Lichtgeschwindigkeit nicht das Schnellste ist… ok.

    Die Frage die bleibt.
    Ist es die Ausbildung… oder eine “menschliche Schwäche”, die solche Leute, zu solchen Glaubensgebäuden hinzieht?

  165. #165 Aragorn
    4. Oktober 2009

    Ok, dann hatte ich dich falsch verstanden und nehme den Seitenhieb zurück 😉

  166. #166 Thomas
    4. Oktober 2009

    @Florian

    Jetzt mich ich mich wahrscheinlich wirklich zum Deppen…
    Aber, was ist denn genau ein Naturwissenschaftler?
    Ich hätte jetzt gedacht, dass das Medizinstudium auf Naturwissenschaftlichen Erkentnissen beruht und das Physik, Chemie und Biologie zur Grundausbildung gehören.
    Dass ein Normalsterblicher mit Abitur nicht zwischen Scharlatanerie und Realität unterscheiden kann ist verständlich… aber ein Studierter Mediziner? Das verstehe ich wirklich nicht.

  167. #167 Thomas
    4. Oktober 2009

    Danke Aragorn, für das zurücknehmen

    Ich bin nämlich ein bisschen eitel :)

  168. #168 Florian Freistetter
    4. Oktober 2009

    @Thomas: “Aber, was ist denn genau ein Naturwissenschaftler?”

    Naja, prinzipiell ist Medizin schon ne Naturwissenschaft. Und diejenigen Mediziner, die in die Forschung gehen, sind natürlich genauso Naturwissenschaftler wie Physiker, Biologen, etc. Aber der Großteil der Mediziner wird ja Arzt und behandelt Menschen. Und da findet dann kaum mehr etwas statt, was man Wissenschaft/Forschung nennen kann. Um ein “Dr.med” zu werden muss die Promotion i.A. auch wesentlich weniger “geforscht” sein, als für z.B. nen Dr.rer.nat. Ein Dr. der Physik hat i.A. schon während seines Dr.Studiums ein paar wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und spätestens seine Promotion stellt ein neues wissenschaftliches Ergebnis dar. Das ist bei Medizinern anders. Viele Ärzte haben ein grundlegendes Wissen über Physik/Chemie/etc im Studium vermittelt bekommen – aber danach kaum mehr Kontakt zur wissenschaftlichen Welt – daher auch die Globuli-Ärzte et al.

  169. #169 Thomas
    4. Oktober 2009

    @Florian

    Vielen Dank für deine Antwort.

    So etwas habe ich mir schon gedacht.
    Nur ist der Gang in die behandelnde Medizin kein Argument für “unwissenschaftliches Denken”.
    Und wer ein ein Studium auf naturwissenschaftlichen Kentnissen aufbaut, ist doch auch verpflichtet, ein Leben lang sich weiterzubilden und sich darum zu kümmern mit dem aktuellen Wissen Schritt zu halten.

    Für mich gibt es darum keine Enschuldigung, wenn ein studierter Medizinier solche Äusserungen von sich gibt (siehe oben).

  170. #170 A.F.
    5. Oktober 2009

    @martin L: Ich habe nach den russischen Quellen lange gesucht und leider nicht viel gefunden. Können Sie hier bitte die Quellen angeben.

  171. #171 Martin L.
    5. Oktober 2009

    @ Thomas und Aragorn.
    Ich finde es höchst schade und ja sogar Arogant (“Entweder ist er dumm, oder die Ausbildung ist nicht in Ordnung”), wie ihr ohne mich wirklich zu kennen euch solche Urteile über mein Person erlaubt. Das geht ja nur weil ihr euch in der Anonymität des Internets verstecken könnt. Bisschen Kultur mein Herren, oder ihr disqualifiziert euch selbst aus einer zivilisierten Disskusion.
    Oder seid ihr Angst und Bange vor einer direkten Konfrontation? Vielleicht wäre das auch eine schöne Erfahrung für euch?
    @ alle
    Wer von Euch hat sich eigentlich die Mühe gemacht z.B. die Verteilung der Saturnringe nach der von Dr. Müller postulierten GS-formel nachzurechnen? It makes you think a bit… Ich sage nicht das GS 100% richtig ist und das es das”Non plus Ultra” sei, aber die dort geäußerten Vorschläge sind schon interessant – auch wenn für manche provokant – und ich finde sie verdienen es zumindest dass man sich damit offen auseinander zu setzten kann. Wer von euch hat eingentlich Dr. Müller persönlich kenngelernt? Falls ja hattet ihr die Gelegenheit zu einem offenen Dialog?
    @ Florian:
    “ich bin auch eine Frau, nur mit einem winzigen y-chromosom” – und so falsch liegst du auch gar nicht, denn bis auf die Paar kleinen Unteschiede unternrum hast du mehr Ähnlichkeiten mit einer Frau als du denkst. Wie sonst könntest du von einer Frau z.B. eine Niere transplantiert bekommen, wenn du SOOOO viel verschieden wärst?
    Nur noch in eigener Sache. Nein, ich halte nicht viel von globuli und Homöopathie, auch, wenn ich immer wieder damit konfrontiert werde. Und als Chirurg bin auch auch nicht dafür zu haben in die Phantasiewelt abzuheben, sondern bleibe lieber solide auf dem Boden der Tatsachen. OK, meine Herren, bis später dann!

  172. #172 Florian Freistetter
    5. Oktober 2009

    @Martin: l“Wer von Euch hat sich eigentlich die Mühe gemacht z.B. die Verteilung der Saturnringe nach der von Dr. Müller postulierten GS-formel nachzurechnen?Wer von Euch hat sich eigentlich die Mühe gemacht z.B. die Verteilung der Saturnringe nach der von Dr. Müller postulierten GS-formel nachzurechnen?”

    Der Herr Müller hat in seinem Kompendium nicht mal den Wert für die astronomische Einheit hinbekommen. Und das, was er über die Planeten, deren Alter, etc gesagt hat (siehe oben im Artikel) ist schlicht, einfach und erwiesenermaßen falsch.

    “Wer von euch hat eingentlich Dr. Müller persönlich kenngelernt? “

    Ich muss Herrn Müller nicht kennenlernen, um seine Theorien zu beurteilen. In der Wissenschaft ist eine Theorie unabhängig von ihrem Schöpfer zu beurteilen. Herr Müller kann der freundlichste Mensch auf der Welt sein oder ein riesiges Arschloch – das ändert nichts daran, das GS nichts mit Wissenschaft zu tun hat.

    Das ich GS für Unsinn halte, liegt auch nicht daran, dass ich ein ach so dogmatischer “Schulwissenschaftler” bin, der nicht offen für neues ist und sein Revier verteidigen will. Oder das ich Angst vor neuen Erkenntnissen habe. Ich halte GS einfach deswegen für Unsinn, weil ich mir die “Theorie” angesehen habe und darin nichts gefunden habe, was irgendwie wissenschaftlich ist. Und jede Menge falsche Aussagen.

  173. #173 Thomas
    5. Oktober 2009

    @Martin L.

    Ich nehme den Vorwurf der Dummheit natürlich zurück.

    Das Zitat mit der Frau mit y-chromosom stammt von mir und nicht von Herrn Freistetter.
    Es sind eben genau diese unwissenschaftlichen wischiwaschi Aussagen, die ich von einem naturwissenschaftlich gebildeteten Menschen nicht akzeptieren will.

    -übrigens ist ein Neutron auch ein Proton nur mit einer winzigen negativen Ladung mehr
    (was bringt so eine Aussage? das hat null Wert)
    -Globalscaling ist ein Naturphänomen. Es basiert auf den Resonanzen der Protoneingenschwingung
    (dass das Quatsch ist, hat Herr Freistetter schon geschrieben)

    Wieso werfen Sie den Wissenschaftlern hier Engstirnigkeit vor, wenn Sie selbst anscheinend die Aussagen dieser Theorie nicht richtig einordnen und werten können?

  174. #174 Martin L.
    5. Oktober 2009

    Danke für eure schönen Beiträge! Und das ist auch überhaupt nicht sarkastisch gemeint :-)
    @ Florian: Als Astronom könntest du mir sagen wo ich richtig exakte Daten zu Saturnringen finden kann? Es geht mir um die genauen Entfernungen der ringe von einanger. Ich würde gerne das nochmal durchrechnen, aber mit den von dir postulierten Daten. EInfach so als x-check, ob ich zu großartig anderen Ergebnissen komme?
    “Der Herr Müller hat in seinem Kompendium nicht mal den Wert für die astronomische Einheit hinbekommen” – könnte das einfach ein menschlicher Druckfehler sein? Ich habe im jetzigen Kompendium niergendwo was gefunden über die AE? Hilfe bitte?
    Gut was die anderen Aussagen angeht “Und jede Menge falsche Aussagen” kann ich so nicht beurteilen.
    @Thomas
    ‘tschuldigung wenn ich den Falschen bezichtigte :-)
    @all
    Den mir zu verfügung stehenden Daten zu folge ist der Proton um 0,0013884492u leichter als der Neutron [Neutron – 1,008 664 915 97(43)u, Proton 1,007 276 466 77(10)u, Elektron 0,00054857990943(23) ] und gleichzeitig ist der Proton auch 1836 mal Schwerer als der Elektron. In seinen Betrachtungen der Masse bezieht sich Dr. Müller ja eben auf den Großteil der Masse im Atom und der besteht ja eben zumeist aus Protonen, bzw. ok Nukliden. Und der Unteschied von einem tausendstel der Masse beider Teilchen macht die Kuh auch nicht fett, oder? Bitte korrigiert mich Jungs.
    und da ein Proton dazu noch sehr Zerfallstabil ist nahm er es zum “Maßstab” oder zum Eichmaß um von dort an alles andere beschreiben zu können.
    Muß mal kurz weg, Später mehr!

  175. #175 Florian Freistetter
    5. Oktober 2009

    @Martin: “Als Astronom könntest du mir sagen wo ich richtig exakte Daten zu Saturnringen finden kann? Es geht mir um die genauen Entfernungen der ringe von einanger.”

    Wie wärs mit der Wikipedia?

    “Ich habe im jetzigen Kompendium niergendwo was gefunden über die AE? Hilfe bitte? Gut was die anderen Aussagen angeht “Und jede Menge falsche Aussagen” kann ich so nicht beurteilen. “

    Nachdem ich einige Male drauf hingewiesen habe, wurde das mit der AE auch korrigiert. Und ich kann die Sache mit den Planeten beurteilen – und du auch. Besorg dir einfach ein Einführungsbuch in die Astronomie – das reicht völlig um zu sehen, dass GS hier vollkommenen Unsinn liefert.

    Und sag mal: Es kommt dir wirkich nicht nicht kein bisschen seltsam vor, dass Herr Müller behauptet, mit seiner “Theorie” die Lottozahlen vorhersagen kann? Sowas soll wissenschaftlich sein?

  176. #176 Thomas
    5. Oktober 2009

    @Martin L.

    Den mir zu verfügung stehenden Daten zu folge ist der Proton um 0,0013884492u leichter als der Neutron [Neutron – 1,008 664 915 97(43)u, Proton 1,007 276 466 77(10)u, Elektron 0,00054857990943(23) ] und gleichzeitig ist der Proton auch 1836 mal Schwerer als der Elektron. In seinen Betrachtungen der Masse bezieht sich Dr. Müller ja eben auf den Großteil der Masse im Atom und der besteht ja eben zumeist aus Protonen, bzw. ok Nukliden. Und der Unteschied von einem tausendstel der Masse beider Teilchen macht die Kuh auch nicht fett, oder? Bitte korrigiert mich Jungs.

    Also 1 Proton plus 1 Elektron verheiraten gibt ein Neutron, oder was wollen Sie damit sagen?
    Dachte das funktioniert ein wenig anders…

  177. #177 cimddwc
    5. Oktober 2009

    @Martin L.: Ich hab mir die Mühe gemacht, die GS-Behauptungen zu den Prozessoren zu überprüfen – und festgestellt, dass sie im Endeffekt unsinnig sind (s.o.). Ich hatte mir schon vor einiger Zeit die GS-Lottoprognosen angesehen – und festgestellt, dass sie nichts taugen. Ich hab mir kurz die GS-Behauptungen über “wesentliche physiologische Veränderungen im Leben eines Menschen oder Tieres” angesehen und festgestellt, dass da viel Unsinn drinsteckt. Gleiches gilt dafür, dass ein GS-Anhänger quasi darüber gejubelt hat, dass ganze 2 sportliche Leistungen in dieses “fundamentale Fraktal” passen – Leistungen bei den Herren, für die Frauen gilt GS dann wohl nicht.

    Und das zusammen mit all den anderen Problemen, die GS mit der Wissenschaftlichkeit hat, lässt nun wirklich nicht den Schluss zu, dass GS mehr ist als Zahlenmystik und radosophische Spielerei.

  178. #178 martin L
    5. Oktober 2009

    Ich habt schon recht, daß es auch viel Unfug gibbt und dass so manche “Analyse” zu völlig falschen Schlußfolgerungen führt.

    Weiter im text..
    In der GS-Forschung geht es auch ja um die Beschreibung von Harmonien in chaotischen Systemen – oder die als chaotisch gesehen werden. Lotto Zahlen sind so ein System. Und da kam mit der Zeit die Idee, “ok wenn wir Harmonische Strukturen dadrin erkennen könne, supi! Laß uns mehr draus machen.” Und so entstand ein Projekt. Daß ihr euch ausgerechnet an diesem Projekt so aufhängt, ok , viel spass :-)
    Ich sehe es genauso als ein gag, wie es paar Biologen es mit Fluoreszirenden Kätzchen hatten. In Fellgene was reingepflanzt un mal schauen was rauskommt.
    Was du da über den GS-Anhänger schreibst kann ich auch nicht nachvollzien, aber sei dir sicher, sollte das jemand nachanalysiert haben, so würde er da sicherlich Fehler finden. Die schlichen sich schnell ein.
    Als ich deine Analyse der Prozessoren las, übrigens danke für dieeschöne Grafik, hatte ich eigentlich nicht das Gefühl vom Gegenteil überzeugt zu sein. Du hast ja selbst eine Übereinstimmung in vielen Punkten dargestellt. Übrigens danke auch bei den AMD Prozessoren. Super ausgearbeitet! Im Endeffekt, ist die Aussage dieser Tabelle mit prozessorklassen eien andere. Nämlich, daß wenn Prozessoren mit 6600 GHz (bzw. beginnend bei 4800 Ghz glaube ich ) sie eine völlig neue Chip architektur brauxchen werden, womöglich mit völlig anderen werkstoffen. Nicht silizium sondern was anderes. Vielleicht polymere? oder andre kristalle, oder vielleicht sogar was semi-organisches? kein Ahnung. Was aber auch kommen mag, diesen Disput, über die Zukunft, werden wir hier und jetzt nicht lösen. Ich schlage vor wir warten ab bis es soweit ist und gucken uns an was rauskommt, wenn der Intel 6600 den Markt erblickt, ok?

  179. #179 martin L
    5. Oktober 2009

    @ Florian Danke für den Link! Kommt es mit seltsam vor? Nun, in meinem Leben als Arzt mußte ich schon immer wieder feststellen, daß nicht alles was in Lehrbüchern steht auch richtig ist. Und, daß fest geglaubte Überzeugungen (nach denen man Therapiert hat!!!) 5 Jahre später völlig obsolet sind, habe ich auch erlebt. Somit würde es mich nicht wundern, wenn so etwas “vorhersehbar” sein sollte. Würde ich also drauf mein Geld verwetten? Nein. Aber interessiert die Entwicklung beobachten? Sicher! ;-)…

    @ Thomas
    “Also 1 Proton plus 1 Elektron verheiraten gibt ein Neutron, oder was wollen Sie damit sagen? Dachte das funktioniert ein wenig anders”
    Echt? Wie? Mein Ex-Prof hätte das eine Glatteisfrage genannt. Mir ist klar, daß die von mir genannten Zahlen sich nich aufzumieren lassen. Ist auch nicht das Ziel gewesen. Es ging um die Massenvergleiche! Und auf Exkurse in alfa, beta und gamma-Zerfall werde ich jetzt nicht eingehen. Die kennen Sie sogar bestimmt besser!

  180. #180 martin L
    5. Oktober 2009

    @ Florian
    Liebr Florian, Danke noch mal für den Link, aber ich dachte an etwas spezifischeres. Veilleicht eine Liste mit den Entfernung innerhalb der Feinstruktur der Saturn-Ringe und nicht nur groben Grenzen der DCB AF Ringe. Thanks, even if not fullfilled!

  181. #181 Twoflower
    6. Oktober 2009

    “In der GS-Forschung geht es auch ja um die Beschreibung von Harmonien in chaotischen Systemen – oder die als chaotisch gesehen werden. Lotto Zahlen sind so ein System. Und da kam mit der Zeit die Idee, ‘ok wenn wir Harmonische Strukturen dadrin erkennen könne, supi! Laß uns mehr draus machen.'”

    Es tut mir leid, wenn ich mich daran aufhänge, aber da sträuben sich mir die Haare zu Berge. Die Ziehung der Lottozahlen sind mitnichten ein chaotisches System, noch folgen sie irgendwelchen “harmonioschen Strukturen”. Es handelt sich dabei um eines der einfachsten diskreten Zufallsexperimente, von dem man schon in der Oberstufe lernt, dass die einzelnen Ziehungen stochastisch unabhänging sind und deren Ergebnis nicht vorhersehbar ist, es sei denn man kommt irgenwie in die Verlegenheit diese zu manipulieren.
    Wenn nun jemand eine selbsternannte “Theorie” postuliert, und dann behauptet er könne damit die Lottozahlen vorhersagen, entlarvt er das Ganze schon per se als groben Unfug.
    Das “Spaßargument” zählt dabei nicht, denn Genetiker sind tatsächlich dazu in der Lage
    den Genecode zu verändern, während die Vorhersage der Lottozahlen einfach unmöglich ist. BTW… welcher kranke (Genetiker-)Geist käme denn je auf die Idee fluorezierende Kätzchen “genzumanipulieren”? Also echt… :(

  182. #182 martin L
    6. Oktober 2009

    @ dear Twofower,
    “Es handelt sich dabei um eines der einfachsten diskreten Zufallsexperimente”
    – Eben NICHT! Ich lade dich herzlichst dazu ein. Nimm diesen Würfel, wirf in 200 x und schau ob du vergleichbar viele, also stochastisch verteilte 1,2,3,4,5 und 6-er wirfst. Mach ein Histogramm, und wiederhole es meinetwegen 400 mit dem selben Würfel. Und du wirs frustriert sein dass sich das System es NICHT stochastich vehält. Gut dann nimmst du einen anderen würfel und wiederholst es… Wenn du irgendwan mal frustriert feststellst, dass sich bei der Wiederholung desselben Experiments gewisse NICHT-STOCHASTISCH verteilte Werte verfestigen, bist du bei den Experimenten von Prof. Shnoll. Lag Laplace falsch, hat er falsche Schlüsse gezogen? Vielleicht? Und bevor wir die Mathebücher der Oberstufe hier zum Sakrileg erklären sollten wir mal auch kritisch deren Inhalt überprüfen. Ich weiß manchen Mathemetikern steigen jetzt die Haare zu Berge, andere finden’s geil.
    Übrigens das mit den Fluoreszierenden Kätzchen… ist hier: http://news.nationalgeographic.com/news/2007/12/photogalleries/wip-week59/
    Diese Art der Fluoreszenzfärbung wird in der Cytologie gerne verwendet um die lebendigen Prozesse in den Zellen zu beobachten. Tja, eben mal als Joke was anderes gefärbt.

  183. #183 Thomas
    6. Oktober 2009

    @Martin L.

    Mir ist klar, daß die von mir genannten Zahlen sich nich aufzumieren lassen. Ist auch nicht das Ziel gewesen. Es ging um die Massenvergleiche! Und auf Exkurse in alfa, beta und gamma-Zerfall werde ich jetzt nicht eingehen. Die kennen Sie sogar bestimmt besser!

    Eben genau das ist doch Quatsch. Die Erde ist auch eine Venus, einfach ein bisschen schwerer. WAS hat diese Aussage für einen Wert und Sinn?

    @alle Tut mir leid für meine Pingeligkeit, ich hör jetzt auch auf damit, versprochen

    @Martin L

    Also wie verteilen sich denn die gewürfelten Zahlen, wenn nicht stochastisch und welche Muster sind zu erkennen? Ich will mir jetzt die Mühe mit dem Würfeln noch ersparen

  184. #184 cimddwc
    6. Oktober 2009

    @Martin L.: Du hast aber schon den Text zu meiner CPU-Analyse gelesen, oder? :) Wenn du darin eine Bestätigung für GS siehst, bist du wirklich ein typischer GSler: du ignorierst alle Zahlen, die gar nicht in dein Schema passen, und biegst die fast passenden geeignet hin…

    Und der “Gag” mit den Lottoprognosen hört dort auf, wo den Leuten diese mit leeren Behauptungen voller Augenwischerei für Geld verkauft werden sollen. Also gleich zu Beginn.

  185. #185 Florian Freistetter
    6. Oktober 2009

    @martin: “Veilleicht eine Liste mit den Entfernung innerhalb der Feinstruktur der Saturn-Ringe und nicht nur groben Grenzen der DCB AF Ringe.”

    Da kann ich dich dann nur auf die Fachliteratur verweisen. Schau mal bei ADS (http://adsabs.harvard.edu/abstract_service.html) nach, obs da Artikel dazu gibt. Und es gibt ja auch nicht “die Feinstruktur”. Die Ringe bestehen aus sehr vielen kleinen Eis und Staubteilchen. Zwischendrin sitzen ein paar größere Monde, die das ganze dann wieder stören. Die Struktur der Ringe lässt sich wunderbar mit der Himmelsmechanik erklären. Da brauchts kein GS.

    Ach ja -für den fluoreszierenden “Joke” gabs letztes Jahr dann doch den Nobelpreis. Kann also kein ganz so großer Witz gewesen sein…

  186. #186 Martin L.
    11. Oktober 2009

    Man! Dieser Blog fängt an richtig Spass zu machen – und ich lese mir eure Komentare mit größter Freude durch :-) Auch wenn ich hier als scheinbar einzelner GS-sympathisant (Verfechter wäre zu viel gesagt) stehe. Nun also:
    @Thomas:
    “Also wie verteilen sich denn die gewürfelten Zahlen, wenn nicht stochastisch und welche Muster sind zu erkennen? Ich will mir jetzt die Mühe mit dem Würfeln noch ersparen”.
    Ich werde jetzt etwas auf die Arbeiten von Simon E. Shnoll eingehen. Shnoll, ein Russischer Physiker hat sich intensivst mit dem alfa Zerfall von u.a. 239Pu beschäftigt. Er tat etwas, was andere in der klassischen wissenschaftlichen Arbeit machen. Er schaute sich die Zerfallsdaten, also Anzahl der Ereignisse/Zeiteinheit an und machte daraust penibelst Histogramme. Dabei bemerkte er, daß gleichzeitig durchgeführte Messungen (= Datenreihen von gleichzeitig stattfindenden Zerfallsprozessen) ähnliche Histogramstrukturen ergaben. Normalerweise hätte man diese Daten in Form einer Gaus’schen Glockenkurve dargestellt und gemittelt. Ausgerechnet das tat er nicht. Dadurch ging ihm die “Feinstruktur” (- sorry besseres fällt mir nicht ein auch, wenn es vielleicht unglücklich gewähltes Wort ist) durch die statistische Glättung nicht verloren. Er wiederholte die Experimente in der Annahme es handele sich um einen Zufall. Doch je mehr Wiederholungen er durchführte umso mehr bekräftigte sich die nicht-stochastische Verteilung der Zerfallsereignisse.
    [siehe auch: http://home.t01.itscom.net/allais/blackprior/shnoll/shnoll-2.pdf ]

  187. #187 Martin L.
    11. Oktober 2009

    Ein alfa-Zerfall wird heutzutage als ein Zufallsprozess beschrieben. Somit besteht hier die Analogie zum Würfellexperiment. Mag sein, daß bei einem Versuch mit nur 6 Ergebnissen die resultierende Histogrammstruktur nicht sonderlich überzeugens aussehen wird, aber würde man einen anderen 6+x-eder (okta-, hexaeder,…) so wäre die Struktur sicher lich besser sichtbar.
    Eine Anegdote besagt, Schnoll soll damals seinen Professor mit den Ergebnissen konfrontiert haben und mit dem Dilemma das er erkannte, daß seine Ergebnisse die ihm bislang bekannte Gesätzmäßigkeiten auf den Kopf stellten. Daraufhin bekamm er die Antwort, “Simon, du sollst nicht so viel messen.”
    Schnoll forschte weiter und in dem wissenschaftlich freundlichem Klima der CCCP konnte er über fast 40 Jahre Daten sammeln die eben die o.g. Phänomene beschrieben. Weiter zeigte sich, daß die Histogramme auch eine Ähnlichkeit besaßen wenn man sie auf bestimmte Himmelskörper richtete.
    [ http://home.t01.itscom.net/allais/blackprior/shnoll/shnoll-3.pdf ] Die Experimente und deren Auswertung haben eine gewisse Ähnlichkeit mit der an der Princton University durchgeführten Messungsreihe im Rahmen des GC-Project.
    [ http://noosphere.princeton.edu/ ] Zwar ist die Fragestellung eine andere, aber die Methoden ähneln sich, vor allem im Bezug auf die Gleichzeitig durchgeführten Messungen. Hier setzt Globalscaling ein und erlaubt eine Datenanalyse. Das ist was ich mit “harmonien in chaotschen Systemen Bezeichnete”. Ich hoffe die zwei links zu den Arbeiten von Schnoll et al. helfen euch weiter. Die sind auch (endlich!!) auf englisch verfügbar.

  188. #188 Martin L.
    11. Oktober 2009

    @cimddwc und Florian:
    “Ach ja -für den fluoreszierenden “Joke” gabs letztes Jahr dann doch den Nobelpreis. Kann also kein ganz so großer Witz gewesen sein…” Danke Für den Hinweis Florian. Das wusste ich nicht – cool!. Aus meinem Bio-Studium (ja ich habe auch das mal studiert) erinnere ich mich an die schönen experimente mit Proteintransportdarstellungen (Gott wie tief muß ich da in den büchern gesteckt haben dass ich diesen Nobellpreis verpasste?? man-o-man). Lange Zeit war es nicht möglich ein lebendiges System auf zellulärer Ebene bei der Arbeit zu beobachten. Damit meine ich nicht die Rotation von chlorophyten in Zwiebelschalen. Man konnte die Analyse nur von starren, toten systemen durchfüfren, denn unter einem Elektronenmikroskop war die Zelle ja gefroren. Um z.b. den Proteintransport in der Zelle zu sehen verhalf man sich mit Phasen -und Dunkelfeld Mikroskopie, mit… mäßigen Erfolg[ http://www.olympus.de/microscopy/4427_7518.htm ]. Das Problem kennen ja auch viele (optische) Astronomen, was nicht leuchtet, oder zu schwach leuchtet, ist nicht sichtbar (oder man brauch extrem lange Belichtungszeiten – die man unterm Mikroskop nicht hat.) Und als man anfing and die “objests of interests” genetisch fluoreszierende proteine anzuhängen, indem man sie in die Zellen DNA einbaute, waren die Wege plötzlich sichtbar – daher der Nobellpreis. Mahr man konnte sogar Filme “drehen” und die Dynamik in der Zelle beobachten. Das mit den Kätzchen nannte ich daher ein Joke, weil es das auf der gleichen Basis funktioniert. War halt ein gelungener PR-gag der Koreaner.
    OK, genung ich rede nicht mehr über Muschis :-)

  189. #189 Thomas J
    11. Oktober 2009

    @Martin L

    Zitat:
    @Thomas:
    “Also wie verteilen sich denn die gewürfelten Zahlen, wenn nicht stochastisch und welche Muster sind zu erkennen? Ich will mir jetzt die Mühe mit dem Würfeln noch ersparen”.
    Ich werde jetzt etwas auf die Arbeiten von Simon E. Shnoll eingehen.

    Wieso um Himmelswillen geben Sie mir nicht eine einfache Antwort auf meine Frage?
    Sie haben doch diese Behauptung aufgestellt, nicht ich?

    Zitat Martin L.

    Ich lade dich herzlichst dazu ein. Nimm diesen Würfel, wirf in 200 x und schau ob du vergleichbar viele, also stochastisch verteilte 1,2,3,4,5 und 6-er wirfst. Mach ein Histogramm, und wiederhole es meinetwegen 400 mit dem selben Würfel. Und du wirs frustriert sein dass sich das System es NICHT stochastich vehält.

    Also… was is nun, wie verhält sich der Würfel?

  190. #190 martin L
    11. Oktober 2009

    @ Thomas J
    “Also wie verteilen sich denn die gewürfelten Zahlen”. Mensch ich habe ihnen die Antwort schon gegeben !? Je mehr versuche sie machen umso verfestigter wird es sich zeigen, daß eine der zahlen häfiger gewürfelt wird als die anderen. Ja es steht im krassen gegensatz zur Forderung von Laplace und der Stochastik, wonach sie genau so häufig gewürfelt werden müßten, solange man ausreichend häufig würfelt.
    Und ja, natürlich wird man mit einem anderen Würfel andere Histograme bekommen. Frage ist ob 2 gleichzeitig gewürfelte Würfel ähnliche Histograme ergeben? Ich behaupte ja.
    Reicht Ihnen das als Antwort? Oder haben sie eine Zahl erwartet?
    Übrigens, wo werden solche Experimente laufend durchgeführt? Im Casino! Erstaunlicherweise dürfen sie am Roulett Tisch keine Aufzechnungen über die Ergebnisreihen machen den mit dem wissen wären die Tische “berechenbarer”. Schon beim Ansatz der Datenaufnahme werden sie vom Secutrity herausgebeten.

  191. #191 martin L
    11. Oktober 2009

    Kommen sie doch zu mir an den Rhein und wir würfeln das ganze Wochenende! Wie wärs?

  192. #192 Florian Freistetter
    11. Oktober 2009

    Ach du meine Güte… Es ist anscheinend nichts zu dumm, als das es nicht irgendwer glauben würde.

    Im anderen Artikel behauptet jemand, der Mond würde nicht um seine Achse rotieren – und hier wird jetzt anscheinend ernsthaft postuliert, ein Würfel würde sich nicht zufällig verhalten… Langsam mach ich mir ernsthaft sorgen um die Welt (vor allem, wenn es sich bei solchen Leuten nicht um irgendwelche “Spinner” handelt, sondern, wie hier, um nen waschechten Arzt).

  193. #193 manuel
    11. Oktober 2009

    Ich sage auch: “Es gibt keinen Zufall” und… beim Würfeln schon gar nicht:: Dazu ein Zitat: “Wenn unsere Berechnungen versagen nennen wir es Zufall” – Ich hoffe wirklich ganz doll das es keinen Zufall gibt.

  194. #194 Susan Ville
    11. Oktober 2009

    Mich würde mal interessieren, wieso, Zitat:
    “Global Scaling gehört zu den gesichertesten Erkenntnissen der modernen Naturwissenschaft und wurde bislang nur an elitären Forschungseinrichtungen der Russischen Föderation gelehrt.”

    …nur an elitären Forschungseinrichtungen der Russischen Föd. solche Theorien gelehrt werden…?

    Dass man aus dem Prinzip der Rekursion Wahrscheinlichkeiten ableiten kann, ist doch echt nichts Neues. Ich sehe nur irgendwie keinen geeigneten Effekt für die Forschung darin, krampfhaft und am Rande des seriösen Grates entlang HINTER die Wahrscheinlichkeiten zu blicken und damit die Zukunft erklären zu wollen!
    Fakt ist doch, -für uns Wesen der dritten Dimension ist GANZHEITLICHE NATURWISSENSCHAFT gar nicht durchführbar, denn wir können uns weitere Dimensionen nur modellfaktisch konstruieren…und niemals einen Beweis dafür erhalten!
    Sich als mit einem 3dimensionalen Schädel eines homo sapiens einen Einblick in die Zukunft verschaffen zu wollen oder diese gar zu verstehen oder zu verändern, halte ich für größenwahnsinnig oder einfach nur für Betrug an der Wissenschaft schlechthin.

    Finde, es daher bemerkenswert von Florian Freistetter, solche Thesen genau unter die Lupe zu nehmen und ggf. sogar in Zweifel zu ziehen!

  195. #195 Micha
    11. Oktober 2009

    @martin L.
    OK, dann einfach zeigen! Wohin an den Rhein müsste ich denn kommen?

  196. #196 Friedel
    11. Oktober 2009

    @Florian
    Ich glaube nicht, dass es hier um das Prinzip des Würfelns geht. Das ist absolut zufällig! Es ist in der Tat jedoch so, dass es bei echten Würfeln (Kunststoff, Elfenbein, etc) Fertigungstoleranzen gibt, d.h. je kleiner die Abweichung vom “perfekten Würfel”, je mehr Würfe sind notwendig um eine Abweichung festzustellen.
    Ich besitze selber Bernsteinwürfel aus dem 19. Jahrhundert die natürlich reine Handarbeit sind, wunderschön in der Hand liegen aber leider nicht wirklich “echte” Würfel sind. Bewußt sind diese nicht manipuliert worden, sondern haben minimale Fertigungstoleranzen (handgeschliffen, gebohrt etc.). Bie diesen Würfeln läßt sich eine Häufung bei 4 und 6 festellen (2 Würfel). Beobachtungszeitraum: 12 Jahre regelmäßiges Pen und Paper-Rollenspiel.
    Bei Rouletttischen ist es ähnlich. Auch diese sind nicht absolut perfekt rund. Wenn solche Tische beobachtet werden (wir reden hier über Monate), dann kann es theoretisch eine Zahlenhäufung geben. Nicht weil man Roulett berechnen kann, sondern weil das Material nicht perfekt ist.

  197. #197 Thomas J
    11. Oktober 2009

    @Martin L

    Hui… und als nächstes ist die Erde eine Scheibe? Also wirklich, ich gebs auf.
    Trinken Sie lieber eine gute Flasche Wein als zuviel an Würfel zu denken.

    Thomas

  198. #198 martin L
    12. Oktober 2009

    @ Thomas,
    Danke! Die teile ich gerne!

  199. #199 Twoflower
    12. Oktober 2009

    @martin L:

    Als studierter Mediziner müßten Sie in Ihrem Studium doch auch die eine

    oder andere Statistik- und Stochastikvorlesung gehört haben und sollten

    daher eigentlich wissen, dass es einen Unterschied zwischen relativer

    Häufigkeit und stochasticher Wahrscheinlichkeit gibt. Zur kleinen

    Auffríschung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_der_gro%C3%9Fen_Zahlen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_der_kleinen_Zahlen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrscheinlichkeit#Stochastik

    Welche Erwartung stellen Sie denn an die stochastische

    Wahrscheinlichkeit? Dass, wenn Sie den Würfel 120 werfen, jede Zahl

    exakt, oder mit minimalen Abweichungen, 20 Mal geworfen wurde?
    Das ist ein Trugschluß dem die Allgemeinheit leider sehr oft unterliegt,

    was u.a. daran liegen mag, dass die Wahrscheinlichkeitsrechnung immer

    wieder ersteimmal unserer Intuition[1] oder unseren Erwartungen und

    Wünschen[2] wiederspricht!

    Die stochastische Wahrscheinlichkeit gibt lediglich den Grenzwert wider,

    dem man sich nähert, je öfter man das Zufallsexperiment ausführt.
    D.h. je öfter Sie mit einem -wohlgemerkt!- idealen, nicht-manipuliertem

    Würfel werfen, desto mehr nähert sich die relative Häufigkeit einer Zahl

    dem Wert 1/6 an. Sie können gerne 200, 400, 1000, 5000 Mal werfen.

    Statistische Ausreißer sind immer möglich!

    Wobei… jetzt müssen wir mal eine kleine Einschränkung machen. Die

    Wirklichkeit verhält sich ja leider nie so perfekt und einfach, wie es

    die Mathematiker gerne hätten. In der Realität gibt es ja schon einige

    Faktoren, die das Ergebnis von außen und auf lange Sicht beeinflussen

    können:
    –Wie Friedel schon sagte könnten Fertigungstoleranzen oder schlicht

    -fehler vorliegen
    — die Wurftechnik spielt eine entscheidende Rolle
    — der Würfel könnte manipuliert sein
    — ebenso sind bei extrem großen Versuchsreihen Abnutzungen des Würfels

    und des Werfers, die gewisse “Unwucht” im Wurf auslösen könnten, nicht

    auszuschließen.

    Die Sache ist nur… das spielt für die ursprüngliche Ausgangsfrage

    überhaupt keine Rolle. Die ursprüngliche Frage war ob bei einem einzelnen

    Wurf mit einem normalen, nicht-manipulierten Würfel jede Zahl die gleiche

    Chance hat geworfen zu werden.
    Schließen wir mal alle obigen u.ä. Einflußgrößen aus und Sie, Herr L.,

    sagen immer noch die Ergenisse wären nicht gleichverteilt (hätten nicht

    die gleiche Chance geworfen zu werden).

    Nun, dann würde ich wirklich gerne von Ihnen wissen was Sie denn

    glauben, warum und vor allem wodurch eine oder einige Zahlen bevorzugt

    würden.

    ———————-
    [1] Siehe z.B. das berühmte Ziegenproblem:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ziegenproblem

    [2] Vince Ebert hat es mal trefflich auf den Punkt gebracht:
    “Wahrscheinlichkeit. Unser Gehirn ist schlicht und einfach nicht dafür

    ausgerüstet. Beim Lottospielen sagen wir: Die Chancen auf einen Sechser

    stehen 1:14 Millionen – es könnte mich treffen. Beim Rauchen sagen wir:

    Die Chancen, an Lungenkrebs zu sterben, liegen bei 1:1000 – warum sollte

    es ausgerechnet mich treffen?”

  200. #200 x
    13. Oktober 2009

    hast du (verfasser der page, des blogs) ahnung vom lhc? schonmal was vom cern gehört? klaro, wa?
    also, kennst du die seite lhc-concern.info? würde dazu gerne ein biszchen was klären. am liebsten per mail. sonst wärs auch einfach cool, wenn hiern artikel oder link zu was brauchbarem auftauchen könnte. danke.

  201. #201 Florian Freistetter
    13. Oktober 2009

    @x: hast du (verfasser dieses kommentars) schon mal was von ner suchfunktion gehört?

    Einfach mal ausprobieren. Über den LHC gibts hier ganz viele Artikel. Zum Beispiel den: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/der-lhc-ist-nicht-gefahrlich-wirklich.php

  202. #202 martin L
    16. Oktober 2009

    @Twoflower:
    Danke für deinen Beitrag. Hast du vielleicht die Papers von Shnoll gelesen die ich weiter oben angab? Falls ja, wie bringst du dann die “klassische” Wahrscheinlichkeitsrechnung mit den “Ausreißern” in den Histogramen? Und wie erklärst du die ähnliche Histogramstruktur von gleichzeitig durchgeführten Experimenten?

  203. #203 Florian Freistetter
    15. November 2009

    Wer Global Scaling immer noch für eine “seriöse Wissenschaft”, der soll sich mal diese Leichenfledderei zum Tod von Robert Enke ansehen: http://gs-om.com/?p=420

  204. #204 Martin W.
    3. Januar 2010

    @ Diese Seite erspart mir viel Arbeit bei der Beantwortung der Frage ob die GS-Theorie ernst zu nehmen ist. Deshalb möchte ich auch einen Beitrag zur Diskussion liefern.

    @ martin L
    Wenn ich Shnolls Paper richtig verstehe, dann beobachtet er, dass die Wahrscheinlichkeit eines Alpha-Zerfalls nicht konstant ist, sondern abhängig von der momentanen kosmischen Strahlung, u.A. der Sonnenaktivität und der Stellung des Mondes ist. Ich verstehe zu wenig von Physik um eine mögliche Erklärung für einen solchen Effekt geben oder ausschliessen zu können. Dass derselbe Effekt der den Alpha-Zerfall beeinflussen soll, auch die Wahrscheinlichkeit der gezogenen Lottozahlen beeinflusst, halte ich für völlig unmöglich. In meiner Argumentation gehe ich davon aus, dass entgegen Deiner Behauptung
    @ Twoflower
    der Lottozahlengenerator ein chatoisches System darstellt, denn in zwei scheinbar identischen Experimenten resultieren geringeste Veränderungen der Anfangsbedingungen in völlig unterschiedlichen Resultaten. Dieses Verhalten entspricht der Definition eines chaotischen Systems.
    Der Alpha Zerfall kann zwar als eine solche geringste Veränderung der Anfangsbedingungen bewirken, jedoch gibt es andere Ursachen für Veränderungen die ich für viel einflussreicher halte, so z.B. die genau Orientierung und Lage der Bälle und Vibrationen sowie Temperaturschwankungen. Der Ausgang einer Lottoziehung wird somit von anderen Paramtern als der kosmischen Strahlung dominiert und ist deshalb nicht von denselben Einflüssen wie der Alpha Zerfall bestimmt.
    Das Global Scaling Institut versucht dennoch die Gesetzmässigkeiten die es hinter der der Wahrscheinlickeit des atomaren Zerfalls sieht, auf die Wahrscheinlichkeit der Ziehung von Lottozahlen anzuwenden. Aus den genannten Gründen glaube ich nicht an die Zuverlässigkeit der Methode des GlobalScaling Instituts.

  205. #205 Martin W.
    3. Januar 2010

    PS.
    Übringens, woher weis die Physik welche Zahl auf der Lottokugel steht. Wenn das Global Scaling Institut recht hat, dann gibt es einen selektiven Einfluss auf die Ziehung von Lottokugeln, abhängig von der aufgedruckten Zahl. Das erinnert an Masaru Emotos Botschaften an das Wasser.

  206. #206 Alexis Grimmenthal
    13. Januar 2010

    Hilfe, die Menschheit verblödet.
    Gibt es nur noch mathematische und physikalische Analphabeten ?
    Ich habe leider auch in meinem näheren Umfeld eine liebe Person,
    die dem Esoterik-Wahn verfallen ist: “Die Wissenschaft ist einseitig,
    aber wir ( Mystiker ) … der Geist bestimmt die Materie, die Sterne,
    die Karten, wer heilt hat Recht … bla, bla, bla …
    Entschuldigung: aber es kotzt mich wirklich an.
    Diese Esoterik-Typen ahnen nicht im geringsten, was Wissenschaft ist
    und wie ein Physiker denkt.
    Die Leute fahren zum Lehrgang und zahlen 2000 EUR für einen
    Lehrgang in Aura-Chirurgie. Die sind so blöd – es ist zum Schreien.
    Es gab ein kleines Land, da wurde so ein Unsinn nicht gelehrt und
    niemand hat mit diesem “Mist” Geld verdient.
    Wird diese Volksverblödung bewußt von Politik und Geschäftemachern
    gewünscht, geduldet, geplant, herbeigeführt ?

  207. #207 Bullet
    13. Januar 2010

    von Politikern *vielleicht* nicht – von Geschäftemachern aber natürlich auf jeden Fall. Sonst bekommen sie ja weniger Geld.

  208. #208 AF
    13. Januar 2010

    >Wird diese Volksverblödung bewußt von Politik und Geschäftemachern gewünscht, geduldet, geplant, herbeigeführt

    Wenn Sie so denken, dann landen Sie in der Kategorie der Verschwörungstheoretiker, wobei diese Gruppe dennoch auch recht haben kann, siehe Pearl Harbor http://www.bweil.de/start/Pearl-Harbor.doc (die Vollversion unter http://www.grin.com/e-book/91616/die-wahrheit-ueber-pearl-harbor )

    Blöd? Es gibt nur mehr oder weniger beeinflussbare Menschen, siehe Schweinegrippe & Co. Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Sie eine oder andere Sache gekauft haben, obwohl Sie solche gar nicht brauchen? Denken Sie an den Wetterfrosch mit der Actimel-Flasche in der Hand.

  209. #209 Martin W.
    13. Januar 2010

    @ Alexis
    Wer sagt, dass das Volk – und ich zähle mich auch zum Volk – jemals etwas anderes als blöd war. ” …. was wir nicht wissen ist ein Ozean”. Aber ich weis schon, das ist keine Ausreichende Antwort die Frage von Alexis. Nicht alle denken wissenschaftlich, nichteinmal all jene die eine wissenschaftliche Ausbildung genossen haben. Bestes Beispiel sind für mich Religionen. Vertreter jeder Religion nehmen in Anspruch den richtigen Glauben zu haben. Man glaubt was man gerne glaubt; Egal ob es ein Gott ist, die Machbarkeit von Perpetuum Mobile oder eine Ordnung der sich die Welt fügt – siehe Global Scaling. Es war schon immer so, dass Anschauungen diametral ausseinandergingen. Was wissenschaftlich denkende Menschen aber besonders zu stört scheint, ist die Tatsache, dass man sich selbst über logisch nachgewiesene Zusammenhänge nicht einig ist. Das geschieht zeitweilen selbst unter Mathematikern, auf diesem aximoatisch begründeten Gebiet lassen sich Diskrepanzen aber über kurz oder Lang beschwichtigen. Physiker haben es da schon schwerer, deren Dispute dauern länger an. Gar unauflösbar scheinen Sie unter Psychologen und erst Recht unter Religionsfanatikern. Logik – Die Grundlage der Wissenschaft – hat bei den Religionen nur dort Platz wo die auf sie beruhenden Schlüsse genehm sind.
    Daraus schliesse ich, wenn aus einem Glauben oder einer fixen Idee heraus denkende Menschen auf Gebieten wie der Physik mitdiskutieren wollen, kann kein konstruktives Gespräch entstehen. Das akzeptiere ich so. Keineswegs traue ich es mir zu, diese Gläubigen zu bekehren. Wir Menschen auf dieser Erde pflegen nunmal weitgehend Dissens. Die Benützung von logischem Denken durch alle Menschen, könnte Dissens zwar auf gewissen aber nicht allen Gebieten reduzieren. Würde sich dadurch die Welt verbessern? Das finde ich eine interessante Frage die einen Blog wert wäre.

  210. #210 Antje Scuffil
    19. Januar 2010

    Wenn man die Masse des Elektrons durch die Ruhemasse des Protons dividiert und von den Quotienten den Logarithmus Naturalis bildet, dann kommt -7,5 raus und nicht -9, wie Müller immer sagt. -7,5 müßte verboten sein und damit das Elektron nicht stabil!! Solange das nicht erklärt wird, braucht man sich nicht um den Rest der Theorie zu kümmern.
    A.S.

  211. #211 cimddwc
    3. Februar 2010

    News: Die Staatsanwaltschaft Dresden führt offenbar ein “umfangreiches Ermittlungsverfahren” “im Zusammenhang mit der GSDI Cyprus Ltd.”, die Anleger bangen um ihr Geld. Ich hab das – und die Reaktion des GS-Instituts – hier bei mir etwas zusammengefasst.

  212. #212 Lucidreamz
    11. Februar 2010

    Aloha allerseits! :-)

    Da das hier ja ohnehin längst zu einer doch recht grundsätzlichen Diskussion geworden ist, möchte ich gerne auch noch meinen Senf dazu geben;-)

    Zunächst ist für mich ein respektvoller, freundlicher und wohlwollender Umgang miteinander bei der ganzen Sache eigentlich wesentlicher als die Diskussion selbst, was bitte nicht als Kritik oder Belehrung aufzufassen ist. Bitte nimm dir das zu Herzen, und lese nicht einfach nur so drüber. Kann nicht jeder von euch bestätigen, dass die besten Diskussionen immer ehr miteinander als gegeneinander gehen?? Wir sind doch alle gemeinsam auf der Suche, und wollen uns eigentlich nur gegenseitig dabei helfen. Das sollte imho eigentlich jeder Mensch vom Bildungssystem mitbekommen, nicht irgendwelches vermeintlich komplexe Wissen mit dem er sich Intellektuell oder Akademisch vorkommen kann.

    Des weiteren setzt über dieses Thema zu diskutieren eine gewisse Offenheit voraus. Wer schon seine Meinung hat, wird diese üblicherweise bestätigt finden. Ich bin auf meinem Weg ehr ein Anhänger ganzheitlicher und “nach innen gerichteter” Weltanschauung geworden, bekenne mich aber trotzdem zur Wissenschaft. Prüfet alles und das beste behaltet. Und gerade etwas wie GS sollte man wesentlich gründlicher prüfen als das hier bis jetzt geschehen ist. Ich werde auf jeden Fall an der Sache dranbleiben.

    Die Polarisationen der heutigen Zeit faszinieren mich. Zwischen “Verschwörungstheoretikern” und “Medienopfern” so wie auch zwischen “Materialisten” und “esoterischem Geschwurbel”. Nicht ganz leicht da als hinterfragender Denker seinen Weg/Glauben zu finden. Die Wahrheit liegt mit größter Wahrscheinlichkeit mehr oder weniger in der Mitte.

    Das bedeutet für mich allerdings ziemlich sicher, dass wir uns im 21. Jahrhundert vom Naturwissenschaftlich-Materialistische Weltbild verabschieden werden müssen. Es ist längst sehr deutlich an seine Grenzen gestossen. AKE’s, luzide Träume, Kornkreise, Ausserirdische, und Astrologie zu erforschen darf nicht mehr länger lächerlich gemacht und unterdrückt werden.

    Ach ja, und zu James Randi: Müsste sich nicht eigentlich jeder Shaolin-Meister dem seine Million hohlen können???

    freue mich über Antworten

    beste Grüße und auch sonst alles Gute 😉

    Lucidreamz

  213. #213 Florian Freistetter
    11. Februar 2010

    @Lucidreamz: “Ach ja, und zu James Randi: Müsste sich nicht eigentlich jeder Shaolin-Meister dem seine Million hohlen können???”

    Ja – das wird schon seinen Grund haben, oder ? 😉 Zum Beispiel den, dass an den Shaolin-Tricks nichts übernatürliches dran ist…

  214. #214 Lucidreamz
    12. Februar 2010

    Hi Florian,

    vielen Dank für den Link. Ich finde es schön das du dich für Aufklärung und gegen Irrglauben einsetzt. Und die Nummer mit den Speeren wie funktioniert die? Tut mir Leid, aber überzeugender als diesen Galileo-Mystery-Skeptiker finde ich, dass noch kein Shaolin-Mönch das Geld abgeholt hat. Wie du schon sagtest wird es sicher einen guten Grund dafür geben. Ich kann sehr gut verstehen wie überzeugt du von deiner Anschauung bist, und wie unverständlich es für dich ist, das Menschen deine schlüssigen Ansichten einfach nicht wahr haben wollen. Ich selbst dachte auch mal so. Es ist aber nunmal so, dass das was wir glauben wollen sich für uns bestätigen wird. Das reicht weit über den Placebo-Effekt hinaus, und ist in gewisser Weise auch in der Wissenschaft so. Wir sind Teil der Gesamtheit und bilden mit dieser eine Einheit. Die Antworten sind in uns. Und sie übersteigen den rationalen Verstand. Wunschdenken? Jeder entscheidet selbst.
    Jedenfalls weiss heutzutage, glaube ich, tief im inneren jeder das, es so wie bisher nicht mehr weitergehen wird. Der Paradigmenwechsel wird kommen. Ich wüsche mir das jeder noch so materialistisch Orientierte Mensch sich wenigsten zur “Liebe/Faszination/Magie” bekennen kann, das ist viel wichtiger.

    Was hältst du von sowas?

    http://www.anomalistik.de/

    LG

    Lucidreamz

  215. #215 Lucidreamz
    12. Februar 2010

    Hi Florian,

    vielen Dank für den Link. Ich finde es schön das du dich für Aufklärung und gegen Irrglauben einsetzt. Und die Nummer mit den Speeren wie funktioniert die? Tut mir Leid, aber überzeugender als diesen Galileo-Mystery-Skeptiker finde ich, dass noch kein Shaolin-Mönch das Geld abgeholt hat. Wie du schon sagtest wird es sicher einen guten Grund dafür geben. Ich kann sehr gut verstehen wie überzeugt du von deiner Anschauung bist, und wie unverständlich es für dich ist, das Menschen deine schlüssigen Ansichten einfach nicht wahr haben wollen. Ich selbst dachte auch mal so. Es ist aber nunmal so, dass das was wir glauben wollen sich für uns bestätigen wird. Das reicht weit über den Placebo-Effekt hinaus, und ist in gewisser Weise auch in der Wissenschaft so. Wir selbst erschaffen unsere Realität. Wir sind Teil der Gesamtheit und bilden mit dieser eine Einheit. Die Antworten sind in uns. Und sie übersteigen den rationalen Verstand. Wunschdenken? Jeder entscheidet selbst.
    Jedenfalls weiss heutzutage, glaube ich, tief im inneren jeder das, es so wie bisher nicht mehr weitergehen wird. Ein Paradigmenwechsel kann da glaub ich schon helfen. Ich wüsche mir das jeder noch so materialistisch Orientierte Mensch sich wenigsten zur “Liebe/Faszination/Magie” bekennen kann, das ist viel wichtiger.

    Was hältst du von sowas?

    http://www.anomalistik.de/

    LG

    Lucidreamz

  216. #216 Florian Freistetter
    12. Februar 2010

    @Lucidreamz: Welche Nummer mit den Speeren? Googel einfach mal – der ganze Shaolin-kram ist irgendwo im Internet erklärt.

    “Ich wüsche mir das jeder noch so materialistisch Orientierte Mensch sich wenigsten zur “Liebe/Faszination/Magie” bekennen kann, das ist viel wichtiger. Was hältst du von sowas”

    Liebe?? Was soll denn das für Quatsch sein? Ich bin doch Wissenschaftler, und wir sind bekanntlich zu keinen Emotionen fähig. Liebe, Gefühle, Freude – usw… hab ich zwar schonmal davon gehört aber ich selbst brauch diesen Humbug nicht.

  217. #217 pat
    12. Februar 2010

    @Florian Freistetter Ich bin empört;))))

    @Luzidreamz
    [“Jedenfalls weiss heutzutage, glaube ich, tief im inneren jeder das, es so wie bisher nicht mehr weitergehen wird.”]

    Ja guten morgen, was du nicht alles glaubst zu wissen was ich weiß so ganz tiiiieeeeef in mir;) du bildest dir nicht einfach nur ein für eine Gruppe Menschen sprechen zu können, du kannst gleich für “alle” sprechen- komm ma wieder runter. Wenn nicht klammer gefälligst mich aus deinen wahnwitzigen Ideen aus. Als Ergänzung nicht soviel von anderen Leuten faseln die man nicht kennt, in diesem Fall so ca. 6,8 Milliarden.

  218. #218 GeMa
    12. Februar 2010

    ” Liebe?? Was soll denn das für Quatsch sein? Ich bin doch Wissenschaftler, und wir sind bekanntlich zu keinen Emotionen fähig. ”

    Aufpassen muß Nichtwissenschaftler(in), wenn gefragt wird “wollen wir uns eine Zelle teilen?”.

  219. #219 rolak
    12. Februar 2010

    ^^ich dachte, das wäre die natürliche Vermehrungsart von Mönchen und Nonnen…

  220. #220 Sophia
    13. Februar 2010

    Hi Florian,

    kennst Du die drei großen Weissagungen für die nächste Zeit für die Westliche Welt:

    – Der übertriebene männliche Intellekt wird in den Uterus des Weiblichen zurückfallen.

    – Dort wo Wallenstein umgebracht wurde, wird eine neue Religion entstehen.

    – Die letzte Schlacht wird in /um/ bei Köln ausgetragen.

    Deshalb – Nutze die Zeit!

    Und jetzt zitiere ich Hartmut Müller (der überhaupt keinen Wert auf akademische Titel legt, aber sie hat) :

    “”Gewöhnliche Uhren messen nichts (und schon gar nicht die Zeit), sondern zeigen die konstante Geschwindigkeit eines künstlich konstant gehaltenes Prozesses an . Diese konstante Geschwindigkeit vergleichen wir mit der Geschwindigkeit anderer, normal ablaufender Prozesse. Sind diese Prozesse langsamer als die Uhr, vergeht viel “Zeit”, sind sie schneller als die Uhr, vergeht wenig “Zeit”.
    Auch die Stunden-Anzeige einer Uhr bedeutet nichts. Aus diesem Grund stellte mein Vater seine Uhr nie auf Sommerzeit um. Als Forstmann und Jäger hatte er ein unschlagbares Argument : “Kein Schwein wird sich danach richten”.
    Die Verwendung von Uhren beruht auf das mechanistische Weltbild des 18. Jahrhunderts und hat mit dem realen Zeitverlauf nichts zu tun.””

    Und nun noch zwei weise Worte von C. G. Jung:

    “Ich weiß, daß die Universitäten aufgehört haben, als Lichtbringer zu wirken. Man ist des wissen­schaftlichen Spezialistentums und des rationalistischen Intellektualismus überdrüssig geworden. Man will von Wahrheit hören, die nicht enger macht,
    sondern weiter, die nicht verdunkelt, sondern erleuchtet, die nicht an einem abläuft wie Wasser, sondern ergreifend bis ins Mark der Knochen dringt.”

    “Je intelligenter und gebildeter man ist, desto raffinierter kann man sich selbst belügen.”

    Herzliche Grüße von

    Sophie

  221. #221 Gluecypher
    13. Februar 2010

    @Sophia

    Der übertriebene männliche Intellekt wird in den Uterus des Weiblichen zurückfallen.

    Ich weiss, passiert mir auch dauernd. Nennt sich Sex.

    Die letzte Schlacht wird in /um/ bei Köln ausgetragen.

    Naja, ist ja auch gerade Karneval 8]

    Gewöhnliche Uhren messen nichts (und schon gar nicht die Zeit), sondern zeigen die konstante Geschwindigkeit eines künstlich konstant gehaltenes Prozesses an . Diese konstante Geschwindigkeit vergleichen wir mit der Geschwindigkeit anderer, normal ablaufender Prozesse. Sind diese Prozesse langsamer als die Uhr, vergeht viel “Zeit”, sind sie schneller als die Uhr, vergeht wenig “Zeit”.

    Genau, deswegen kann Achilles die Schildkröte nie einholen. Und wie hält man Zeit künstlich konstant? Wäre interessant zu wissen.

  222. #222 Bjoern
    13. Februar 2010

    @Sophie:

    kennst Du die drei großen Weissagungen für die nächste Zeit für die Westliche Welt:

    Was heißt “nächste Zeit”? Nächstes Jahr? Nächstes Jahrzehnt? In den nächsten 100 Jahren? Den nächsten 1000 Jahren?

  223. #223 rolak
    13. Februar 2010

    Na ich hoffe doch, eins der ersten beiden – dann hätte ich für Punkt3 einen schönen Logenplatz.

  224. #224 Christian Berger
    24. März 2010

    Ich glaube hier sieht man ein typisches Schema. Einige Leute haben eine Idee, diese wird, warum auch immer, von der gängigen Wissenschaft nicht angenommen. Daraus leiten diese Leute ab, dass es sich ja um eine Verschwörung handeln muss, da niemand mit ihnen spricht. Dadurch sprechen dann noch weniger Wissenschaftler mit denen und so schaukelt sich das hoch.

    Ich habe mal ein Video einer Demonstration gesehen. Da hatte der Demonstrator eine Dose in die genau ein Diktiergerät hineinpassen würde. An diese Dose wurde eine Batterie und ein Lautsprecher geschlossen. Der Vorführer hatte einen PC-Breitbandempfänger in den Panoramamodus geschaltet, um zu zeigen, dass am Ort keine Funkwellen sind. Dann hat er in Russland angerufen und denen gesagt, sie sollen doch ihr Gerät bereitstellen. Danach hat er das Telefon abgesteckt und sein Gerät eingeschaltet. Es gab knackende Laute von sich und er begann zu sprechen, und der Lautsprecher antwortete ihm, auf russisch und die Zuschauer durften den Russen keine Fragen stellen und ihn auch nicht unterbrechen. In dem Moment war mir klar, dass das ein einfache Zaubershow war.

  225. #225 Thomas J
    24. März 2010

    @Christian Berger

    Fazit?

  226. #226 Christian Berger
    24. März 2010

    @Thomag J.
    Beobachtung! :) Oder streng genommen 2 Beobachtungen.

  227. #227 Thomas J
    24. März 2010

    @Christian Berger

    hm…. hä?

  228. #228 echt?
    2. April 2010

    Hallo Sophia,

    Du schriebst:

    “Und jetzt zitiere ich Hartmut Müller (der überhaupt keinen Wert auf akademische Titel legt, aber sie hat)”

    Das sah die Staatsanwaltschaft in München aber anders. Nicht ohne Grund lässt er seinen “Prof. Dr. rer. nat.” nach einem saftigen Strafbefehl jetzt weg.

    Gruß echt?

  229. #229 Nico
    2. April 2010

    Wenn es jemanden Interessiert, es hört nicht auf: http://www.global-scaling-institute.de/35-0-Woche-der-offenen-Tuer.html

  230. #230 Harald
    3. April 2010

    Ich war selber in dem Müller Seminar zur Ausbildung zum Global Scaling Profi. Hat mich 3000 Euro gekostet. Vorher hab ich an alles geglaubt. Da waren sogar Leute die sich das schon zum 2. Mal angehört haben und jedes mal aufgeleuchtet haben wenn der Müller über die “Wissenschaften” hergezogen ist.
    Nachhher war ich von allem “alternativen” geheilt und bin GWUP & Co. Fan. Also war das Geld nicht so schlecht investiert.

  231. #231 Gluecypher
    3. April 2010

    @Harald

    Wie jetzt, 3000 Tacken???? NIcht schlecht, das ist ja fast schon Scientology-Niveau. Wieviele Leute besuchen denn für gewöhnlich so ein Seminar?

    Naja, wenigstens hast Du nicht noch gutes Geld dem schlechten hinterhergeworfen.

  232. #232 Harald
    3. April 2010

    Also hier eine etwas genauere Beschreibung so einer “Ausbildung”:
    Anwesend sind 20-30 Leute, nur wenige davon Techniker oder andere Leute die damit was anfangen könnten, der Rest will sich nur berieseln lassen. Müller ist ein Profi was Vorträge angeht, ich habe dauernd versucht ihn zu konkreten Aussagen zu bringen (die man überprüfen kann), aber er ist immer entwischt, wie ein Stück Seife das immer davon flutscht. Dabei bin ich nicht zaghaft oder leicht loszuwerden.

    Irgendwie hat die ganze Theorie keinen Sinn ergeben, wie ich zusammen mit einem Schweizer feststellen musste mit dem ich mich gut verstanden habe. Wir haben dann gedacht der springende Punkt kommt ganz am Schluss (waren 3 Seminare zu je 1000Euro), sodass man eben alle 3 Seminare besuchen muss. So war es aber nicht, am Ende hat das Ganze so wenig Sinn ergeben wie am ersten Tag, die Enttäuschung war perfekt.

    Super fanden es nur die Alternativlinge die garnicht den Versuch unternommen haben den Inhalt der Ausbildung zu verstehen.

  233. #233 Till
    15. April 2010

    Oha – es hat einige Stunden gedauert, sich durch den Thread durchzuquälen, aber es hat sich gelohnt. Respekt, dass du diese elenden, sich im Kreis drehenden Diskussionen so unaufgeregt durchhälst, Florian, ich könnte das nicht.

    @Harald:
    Ein interessanter Einblick in das Innenleben der GS-Gemeinde.
    Bestätigt meinen Eindruck, dass es sich eher um eine Philosophie/Weltanschauung als um eine wissenschaftliche Hypothese handelt.

  234. #234 Prof. Dr. Harald Wilde
    3. Juni 2010

    Es ist offenkundig unsinnig, die Qualität von Wissenschaft an “peer reviews”, “referierten” Zeitschriften oder Lehrbüchern beurteilen zu wollen. Denn ob eine Aussage wahr oder falsch ist oder unter gewissen Randbedingungen mit gewissen Wahrscheinlichkeiten stimmt (“Tendenzgesetz”), hat doch mit der Meinung (!!!) von Fachkollegen nichts zu tun. Wie gut Wissenschaft ist, läßt sich doch – egal, ob man sich auf Karl Popper oder W.I. Lenin bezieht – am Kriterium der Praxis feststellen. Daß der Kollege Hartmut Müller – wie viele andere Wissenschaftler auch – den Geltungsbereich seiner Theorie weiter faßt, als er bislang bewiesen hat, stimmt. Je stärker man sich weg von der Naturwissenschaft und hin zu sozialen Systemen begibt, umso weniger treffsicher ist “Global Scaling”.
    Aber soll man eine Theorie nur deshalb verwerfen, weil ihr Vertreter auch mal übertreibt? Dafür sind deren Chancen z.B. einer Entschärfung der Hochrisikotechnologie Mobilfunk viel zu bedeutend. Solange keiner weniger gefährliche Frequenzen ausprobiert hat, ist Dr. Müller hier nicht widerlegt!

  235. #235 Bullet
    3. Juni 2010

    Was für ein Schrott. “Solange niemand X ausprobiert ….”
    Du nennst dich “Prof. Dr. ” und erzählst sowas?
    Weia.

  236. #236 Prof. Dr. Harald Wilde
    3. Juni 2010

    Also, richtig verfassungswidrig wird´s, wenn der Autor letztlich Zensur von wissenschaftlichen Veröffentlichungen fordert bzw. gutheißt (Beispiel Uni Krems). Wie soll denn eine “scientific community” funktionieren, wenn einer Uni vorgeworfen wird, nicht genügend an Beiträgen eines ihrer Mitarbeiter zensiert zu haben!? Ich weiß ja nicht, wie die österreichische Verfassung aussieht, aber in Deutschland wär´s ein eindeutiger Verstoß gegen die Freiheit von Forschung und Lehre nach Art. 5 Grundgesetz. Eine Forderung nach Zensur spricht erst recht dafür, sich mit einer scheinbar “exotischen” Theorie zu befassen …

  237. #237 Bullet
    3. Juni 2010

    Zensur? Wo?

  238. #238 Florian Freistetter
    3. Juni 2010

    @Wilde: “Daß der Kollege Hartmut Müller – wie viele andere Wissenschaftler auch – den Geltungsbereich seiner Theorie weiter faßt, als er bislang bewiesen hat, stimmt. Je stärker man sich weg von der Naturwissenschaft und hin zu sozialen Systemen begibt, umso weniger treffsicher ist “Global Scaling”.”

    Global Scaling ist überhaupt nicht treffsicher. Schon gar nicht bei der Naturwissenschaft – das hab ich in meinem Artikel ja erklärt.

    “Aber soll man eine Theorie nur deshalb verwerfen, weil ihr Vertreter auch mal übertreibt? “

    Nein – man soll eine Theorie anhand ihre Vorhersagen und anhand ihrer Widerspruchsfreiheit zu anderen Theorien beurteilen. Global Scaling hat nicht nur keine vernünftigen bestätigten Vorhersagen gemacht; sie steht außerdem im Widerspruch zum Rest der Naturwissenschaft; macht in der Hinsicht erwiesenermaßen falsche Aussagen. DESWEGEN soll man sie verwerfen.

    “Dafür sind deren Chancen z.B. einer Entschärfung der Hochrisikotechnologie Mobilfunk viel zu bedeutend.”

    Erstmal ist nachzuweisen, das Mobilfunk eine “Hochriskotechnologie” ist.Und wenn das so sein sollte, dann wird die Entschärfung sicher nicht durch eine esoterische Orakellehre wie Global Scaling funktionieren sondern mit echter Physik.

    “Also, richtig verfassungswidrig wird´s, wenn der Autor letztlich Zensur von wissenschaftlichen Veröffentlichungen fordert bzw. gutheißt (Beispiel Uni Krems).”

    Hu! Jetzt verstoße ich auch schon gegen die Verfassung… Ich habe folgendes geschrieben:

    Von einer Universität sollte man schon erwarten können, dass sie sich etwas genauer mit der Wissenschaftlichkeit der Arbeitsfelder ihrer Mitarbeiter beschäftigt.

    Was genau daran verstößt gegen die Verfassung? Ich fordere ja nicht, dass sich niemand mehr mit GS beschäftigen soll. Ich sage nur, dass an wissenschaftlichen Einrichtungen WISSENSCHAFT betrieben werden soll. Und wenn etwas – so wie die GS – ganz klar kein Wissenschaft ist, dann soll es auch von Universitäten nicht so behandelt werden.

    “Eine Forderung nach Zensur spricht erst recht dafür, sich mit einer scheinbar “exotischen” Theorie zu befassen “

    Jaja – ich böser Zensor ich. Wissen sie was – ich forder z.B. auch, dass die DonauUni in Krems NICHT über Phrenologie, Astrologie und Granderwasser forscht und publiziert. Widerspricht das auch der Verfassung und der Freiheit der Forschung? Soll an den Unis tatsächlich ALLES erforscht werden, was irgendwer irgendwie interessant findet? Oder soll man sich vielleicht doch an den Kriterien der Wissenschaftlichkeit orientieren? Da hat man schon längst festgestellt, dass GS hier nicht drunter fällt…

  239. #239 cydonia
    3. Juni 2010

    Werter Herr Professor,
    ich weiß nicht in welchem Bereich Sie eine Professur innehaben, aber ich vermute mal, dass sie mit Naturwissenschaften nichts oder nur sehr wenig zu tun hat.
    Es geht nicht um die Ablehnung einer exotischen Theorie, sondern um den von Herrn Freistetter wie ich finde überzeugend geführten Nachweis, dass an dieser Theorie so manches nicht ganz koscher ist.
    Kein Wissenschaftler kann es sich leisten, sich jeden Tag aufs Neue mit Dingen zu beschäftigen, die nachgewiesenermaßen unsinnig sind.
    Und es kommt nicht ganz so gut, wenn Sie hier mit Titel auftreten. Hier zählt das bessere Argument, und nicht der höhere akademische Grad.

  240. #240 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    O.k., liebe/r “cyclonia”, ich laß die akad. Titel beiseite und melde mich jetzt mit meiner Persönlichkeits-Charakterisierung. “ALLES” zu erforschen, “was irgendwer irgendwie interessant findet” – genau das ist doch der Sinn von Forschungsfreiheit. Restriktionen gibt´s dann immer noch genug, z.B. wenn oft genug in der gar nicht so zweckfreien Naturwissenschaft eher die Weiterentwicklung von Mordwaffen als die Untersuchung der Gefahren von Mobilfunk (und der Alternativen!) finanziell unterstützt wird. Sollen wir im “alten Europa” jetzt auch Verhältnisse wie in den USA bekommen, wo durch (noch) stärkere Positionen von Hochschulleitungen, fehlenden Beamtenstatus u.ä. mißliebige Forschung einfach durch Arbeitsplatzverlust der Forschenden diskriminiert wird? Und daß Mobilfunk eine Hochrisikotechnologie ist, weiß ja nun wirklich jeder, der sich damit befaßt. Häufung “gutartiger” Tumore bei häufiger Handynutzung oder Unverträglichkeit mit Herzschrittmachern werden ja nicht mal von der Mobilfunklobby bestritten. Die Chance will ich mir als selbst Betroffener nicht nehmen lassen, nur weil an Dr. Müllers Theorie “manches nicht ganz koscher” ist. Schönes Wochenende wünscht Ihr/Euer Harald Wilde

  241. #241 Florian Freistetter
    5. Juni 2010

    @Chaospraktiker: “”ALLES” zu erforschen, “was irgendwer irgendwie interessant findet” – genau das ist doch der Sinn von Forschungsfreiheit. “

    Ok – wenn ich also einen Antrag an die DFG schicke weil ich erforschen will, ob die Nachfahren der Atlantisbewohner jetzt in unterirdischen Basen auf dem Mond leben (ist doch interessant, oder?) oder weil ich erforschen will, was die Nostradamus-Prophezeiungen in Sachen Finanzkrise für Strategien nahelegen – und dieses Forschungsprojekt abgelehnt wird: ist das dann auch ein Verstoß gegen die Verfassung?

    “Und daß Mobilfunk eine Hochrisikotechnologie ist, weiß ja nun wirklich jeder, der sich damit befaßt. “

    Hmm – trotzdem wären Quellenangaben recht gut. “Weiß ja jeder” mag am Stammtisch funktionieren – als Wissenschaftler sollte sie es besser wissen.

    “Die Chance will ich mir als selbst Betroffener nicht nehmen lassen, nur weil an Dr. Müllers Theorie “manches nicht ganz koscher” ist. “

    Hier ist nicht nur “manches nicht ganz koscher”… keine der Aussagen der GS-Theorie sind irgendwie wissenschaftlich belegt und viele sind wissenschaftlich widerlegt. Wie soll man den eigentlich mit GS die böse Handystrahlen entschärfen?

  242. #242 Thomas J
    5. Juni 2010

    “Wie soll man den eigentlich mit GS die böse Handystrahlen entschärfen?”

    Na durch Quanteninformationsübertragung… die Schulwissenschaft verweigert sich natürlich dieser Forschung, da die Handyindustrie da gar kein Interesse daran hat.

    Das weiss doch jeder!

    Es gibt sie aber noch, die wenigen unabhängigen Forscher, frei von Scheuklappen, die mutig ihre Karriere riskieren und gegen den Strom schwimmen. Harald Wilde, Sie sind unser Held!

  243. #243 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    Es war natürlich nicht verfassungswidrig, daß z.B. das BMBF vor Jahren meinen Antrag auf Förderung eines Kostenrechnungs-Projekts abgelehnt hat. Es zeigte nur, daß sklavische Anpassung an die üblichen Gepflogenheiten mit ellenlanger Literaturliste eh keine Förderung bringt, wenn man – und sei es nur schnöde profitorientiert – nicht im “mainstream” ist. Aber ALLES heißt ALLES, soweit es um das Grundrecht der Forscher geht, nicht zensiert zu werden (sollte es stimmen, daß sich Kollege Meyl in BaWü einen Maulkorb verpassen lassen mußte, wie andernorts in der langen Diskussion erwähnt, wäre das auch verfassungswidrig). An Autoren zum Nachweis der Gefährlichkeit von Mobilfunk fallen mir jetzt aus dem Kopf von Klitzing und Adlkofer ein; sicher gibt es bei “unseren” Lobbys wie der bayerischen Kleinpartei “Aufbruch” ausführlichere Infos. Ansonsten z.B. bei “raum & zeit” (Ehlers Verlag Wolfratshausen), wo ich des öfteren Aufsätze von Dr. Müller oder Prof. Dr. Meyl fand, aber noch keinen von Florian Freistetter (oder hab ich einen überlesen?). Fortsetzung gleich!

  244. #244 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    Zur Gefahrenabwehr beim Handy erstens der dezente Hinweis, daß die Fehlermöglichkeits- und Einflußanalyse FMEA seit Jahrzehnten Stand der Technik ist (vgl. Wolf D. Dranke, Made in … Quality, Landsberg/Lech 1988, Kap. 5). Dummschwätzen nützt als Argument gegen auch nur die realistische Möglichkeit gar nix; ob die technischen Prozesse im Mobilfunk gesundheitlich beherrschbar und damit überhaupt “ISO-9000-fähig” sind, ist doch anzuzweifeln. (Ätsch, Qualitätsmanagement, nix Esoterik!) Zweitens seine vor Jahren bereits auf der Paracelsus-Messe in Wiesbaden vertretene These, man solle mittels GS Frequenzen nehmen, die gerade nicht – wie heute – von Natur aus ür biologische Steuerung/Regelung gedacht sind.

  245. #245 Florian Freistetter
    5. Juni 2010

    @Chaospraktiker: Ansonsten z.B. bei “raum & zeit” (Ehlers Verlag Wolfratshausen), wo ich des öfteren Aufsätze von Dr. Müller oder Prof. Dr. Meyl fand, aber noch keinen von Florian Freistetter (oder hab ich einen überlesen?).

    Bei Raum und Zeit sind sie leider an echter Wissenschaft nicht interessiert. Meine Arbeiten finden sie in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

  246. #246 Florian Freistetter
    5. Juni 2010

    @Chaospraktiker: “man solle mittels GS Frequenzen nehmen, die gerade nicht – wie heute – von Natur aus ür biologische Steuerung/Regelung gedacht sind.”

    Können sie erklären, was genau ein “GS-Frequenz” ist und worin sie sich von anderen Frequenzen unterscheidet? Und keine Angst vor Fachausdrücken – ich bin Naturwissenschaftler, damit komme ich schon klar.

  247. #247 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    P.S. Damit mich keiner des falschen Zitats “überführt”: der Autor heißt natürlich Rolf D. Franke.

  248. #248 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    Hallo Herr Freistetter, da Sie ja von Österreich kommen, ad “raum & zeit” eine kleine Charaktervariation zur E.A.V.: “Alles, was ich net versteh, ist koa Wissenschaft und fürs WC.” Aber diesmal war´s kein Tippfehler von mir, sondern nicht genau gelesen von Ihnen. Den Bindestrich haben Sie nämlich dazu gedacht. Die These lautet: Mit GS diejenigen Frequenzen berechnen, die für biologische Prozesse (wahrscheinlich, da wäre ich auch noch vorsichtig) nicht benutzt werden. Oder wenn Sie´s lieber GS-frei wollen: Wenigstens nicht die benutzen, die – mit ohne ohne GS-Theorie im Hintergrund – schon als Frequenzen zur Regelung/Steuerung biologischer Prozesse bekannt sind. Ich gestehe ja zu, daß eine Total-Abschaffung des Mobilfunks gesundheitlich sicherer wäre. Ist aber nicht durchsetzbar, und es gibt ja auch andere Argumente für Mobilfunk wie das zuweilen sehr schlechte Benehmen der deutschen Polizei bei Demos …

  249. #249 perk
    5. Juni 2010

    ok ich verzichte ab jetzt und für alle zeit auf mobilfunkfrequenzen die “schon als Frequenzen zur Regelung/Steuerung biologischer Prozesse bekannt sind.” und das beste:
    ich muss meine gewohnheiten kein bisschen ändern, denn eine solche bekanntheit kann es per se nicht geben:
    frequenzen tun gar nix, strahlung tut eventuell was, aber da hängt die wirkung nicht nur von der frequenz sondern auch von der intensität ab:
    gigahertzwellen können nur durch wärme bzw direkte beschleunigung von geladenen teilchen wirken
    die intensität von mobilfunk ist viele größenordnungen geringer als die ihrer heizkörper (ja auch die strahlen em-wellen).. so gering, dass sie die erwärmung nichtmal mitbekommen

    zweitens gibt es so deuten sie es ja an im menschen keine steuerung durch em-wellen, für aktionspotentiale kann man keine frequenz angeben
    und eine aneinanderreihung von aktionspotentialen mit festen abstand ist noch lange nicht das gleiche wie ne em-welle mit der gleichen wellenlänge…

    reden sie doch mal tacheles: welches ganz konkrete system in organismen ist in funkfrequenzen anregbar?

  250. #250 Chaospraktiker
    5. Juni 2010

    Daß Frequenzen nix tun, ist ein Dogma von “perk”. Zum Einen gibt´s Beispiele wie die Zerstörung von Brücken durch Gleichschritt (also ist die Resonanz nicht einfach Phantasie von Dr. Müller und der GS-community), zum anderen gesteht “perk” selbst zu, daß die Wirkung “nicht nur (!!!) von der Frequenz” abhängt.
    Wenn z.B. ein Herzschrittmacher selbst nach Meinung von Mobilfunk-Befürwortern durch Mobilfunk gestört werden kann und ja nicht nur in der Intensität, sondern auch in der Frequenz aufs Herz abgestimmt ist, ist doch das Risiko, auch das Herz zu beeinflussen, gegeben. Ob bei Störung der Blut-Hirn-Schranke Kreislauf, Hirn oder beides geschädigt wird, weiß ich auch nicht; ich möchte jedenfalls keins davon riskieren. Wenn ich z.B. den Elektrostress im IntercityHotel im einen Zimmer spüre, im anderen (auf der mit niedrigerer Frequenz gestörten Bahnseite) nicht, dann hab ich nicht die Zeit und das Geld, ohne Auftrag zur Sanierung des Hauses einen Subunternehmer einzusetzen, der als E-Techniker ausmißt, ob die Störung von Mobilfunkantennen schräg gegenüber oder dem W-LAN im Haus herkommt. Solange Elektrosensible (und ich bin dies nur auf mittlerem Niveau) hierzulande eine unterdrückte Minderheit sind, ist die entsprechend kritische Hotelauswahl für mich einfacher und nicht mit dem Risiko behaftet, mich mit wenig kompetenten Lobbyisten u.ä. über bekannte Dinge streiten zu müssen. So, jetzt ist bei mir erstmal Sendepause, weil Prüfungsvorbereitungszeit (der “Prof. Dr.” ist nämlich echt).

  251. #251 Florian Freistetter
    5. Juni 2010

    @Chaospraktiker: “So, jetzt ist bei mir erstmal Sendepause, weil Prüfungsvorbereitungszeit (der “Prof. Dr.” ist nämlich echt). “

    Schade… Die Frage nach den “GS-Frequenzen” und deren Unterschied zu normalen Frequenzen war nämlich durchaus ernst gemeint…

  252. #252 Rincewind
    6. Juni 2010

    “Ansonsten z.B. bei “raum & zeit” (Ehlers Verlag Wolfratshausen), wo ich des öfteren Aufsätze von Dr. Müller oder Prof. Dr. Meyl fand, aber noch keinen von Florian Freistetter (oder hab ich einen überlesen?).”

    Es gibt wohl keinen besseren Weg, seine wissenschaftliche Reputation zu versauen, als in dieser Esoterik-Postille etwas zu veröffentlichen.

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Raum_%26_Zeit

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Ehlers_Verlag

  253. #253 perk
    6. Juni 2010

    zum Einen gibt´s Beispiele wie die Zerstörung von Brücken durch Gleichschritt

    oh nein das revolutioniert mein weltbild…. mal im ernst:
    das widerspricht keiner meiner aussagen.. es hat auch nichts mit einem dogma zu tun differenziert an schwinungsphänomene heranzugehen
    es ist ein unterschied ob sie schallwellen oder elektromagnetische wellen untersuchen!
    ihr resonanzbeispiel ist 1. ein schallwellenbeispiel, 2. eins mit sehr hoher intensität und 3. hat es ausschließlich mechanische wirkung

    Wenn z.B. ein Herzschrittmacher selbst nach Meinung von Mobilfunk-Befürwortern durch Mobilfunk gestört werden kann und ja nicht nur in der Intensität, sondern auch in der Frequenz aufs Herz abgestimmt ist, ist doch das Risiko, auch das Herz zu beeinflussen, gegeben.

    ich habe sie gefragt welche komponente eines biologischen systems beeinflusst werden könnte und das ist ihre antwort?
    herzschrittmacher sind maschinen die exakt gebaut werden und genau auf ihre reaktion auf strahlung getestet werden: deswegen weiß man sehr genau ab welcher intensität ihre funktion gestört wird

    ja es stimmt an jedem nmr-raum bei uns in der physikfakultät hängen warnschilder die das eintreten von herzschrittmacherträgern verbieten.. aber das ist irrelevant da mobilfunk viel zu wenig leistung hat um dem herzschrittmacher irgendwas zu tun, egal auf welcher frequenz im gigaherzbereich

    Ob bei Störung der Blut-Hirn-Schranke Kreislauf, Hirn oder beides geschädigt wird, weiß ich auch nicht; ich möchte jedenfalls keins davon riskieren.

    ich habe sie gefragt was konkret! anregbar ist.. eine fabulation über möglichkeiten die sie nicht riskieren wollen (die aber auch gar nicht vorhanden sind..) ist alles was sie bieten: schwach!

    Solange Elektrosensible (und ich bin dies nur auf mittlerem Niveau) hierzulande eine unterdrückte Minderheit sind

    hypochonder werden nicht unterdrückt, man sagt ihnen nur wohlbegründet, dass sie sich irren
    elektrosensibilität hat sich in allen methodisch einwandfreien studien als nullnummer herausgestellt: die sich als elektrosensibel einstufenden menschen konnten die anwesenheit oder abwesenheit der felder nicht besser erkennen als zufällig ratend

  254. #254 Sophia
    9. August 2010

    cq,cq,
    hoffentlich habt Ihr alle gestern den “Tatort” von Bremen aus dem Jahre 2007 gesehen.
    So einfach wie oben beschrieben scheint die Problematik ja nicht zu sein.
    Liebe Grüße
    von Sophie

  255. #255 rolak
    9. August 2010

    ge ur rst 337
    Das ist doch halb so wild, Sophia, habe gestern aus glaubwürdiger Quelle vorgelesen, daß hinterhältige alte Frauen kleine Kinder verzaubern. Das müßte mal diskutiert werden.

  256. #256 Florian Freistetter
    9. August 2010

    @Sophia: Du meinst diesen Tatort? (ich schau das nicht):

    Die Bremer Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund ermitteln in der Mobilfunkbranche. Sandra Vegener, erst seit kurzem aus der Psychiatrie entlassen, tötet einen Richter und anschließend sich selbst. Zuvor hatte sie behauptet, dass ihre Tochter durch Strahlung von Mobilfunkmasten an Leukämie gestorben sei und war vehement gegen ein Mobilfunkunternehmen vorgegangen. Der zuständige Staatsanwalt, der Richter und der Psychiater hatten sie daraufhin als psychisch krank eingestuft.

    Ja – und? Du weisst schon, dass die Geschichten im Tatort nur ausgedacht sind, oder? Das ist nicht echt, was man dort sieht!

  257. #257 Christian Berger
    9. August 2010

    Moment, das stimmt nicht. Das rote Messgerät welches man da kurz mal für ein paar Sekunden sieht ist echt. Es wurde von einer Firma namens Rom hergestellt.

    Da ist also doch was echt. Und wenn ich da jetzt die magische Leistung des Denkfehlers anwende bedeutet das dass alles echt ist. Tada.

    Übrigens ich arbeite in einer anderen Firma welche solche Messgeräte herstellt und nach der Erstausstrahlung haben tatsächlich Leute angegriffen weil sie glaubten mit Terahertzwaffen bestrahlt zu werden.

  258. #258 Sophia
    10. August 2010

    Mit dem Bezug auf oben meinte ich den elektrosensiblen Ehemann. Solche Leute gibt es ja wirklich, während der Teil mit den Strahlenwaffen eher eine “Tatort”-Geschichte darstellt.
    Liebe Grüsse
    von Sophie

  259. #259 Florian Freistetter
    10. August 2010

    @Sophia: Wenn du tatsächlich Leute kennst, die z.B. fähig sind zu “spüren” ob in irgendeiner Leitung Strom fliesst oder nicht, dann sag denen mal Bescheid dass sie mit dieser Fähigkeit schnell reich werden können. Für sowas vergibt die JREF eine Million Dollar – wenn man es denn zweifelsfrei nachweisen kann. Einfach mal bei der GWUP (gwup.org) melden; die machen die Tests.

  260. #260 rolak
    10. August 2010

    Na ja, es war nur nicht sauber genug formuliert: Es gibt Menschen, die glauben, elektrosensibel zu sein.

    Erstaunlicherweise reicht den aller-allermeisten dieser Glaube, nachweisen ist nicht..

  261. #261 Christian Berger
    10. August 2010

    Ja, aber der Glaube zu leiden reicht bereits um zu leiden. Das ist das Problem.

  262. #262 rolak
    10. August 2010

    Daß er zum Leiden reicht, ist unbestritten. Das Problem aber sind imho Scharlatane, die dieses Leiden (auch gerne gegen Bezahlung) am Leben erhalten, statt den Patienten zu einer ordentlichen Therapie zu schicken, die ja immerhin Erfolg haben kann (nein, wie geschäftsschädigend^^).

  263. #263 Christian Berger
    10. August 2010

    Absolut, dass ist das Problem.

  264. #264 M. Hahn
    27. August 2010

    “Es bleibt zu hoffen, dass sich Global Scaling nicht weiter in den Universitäten breit macht.”

    (WIE MACHT MAN DIESEN GRAUEN ZITIERKASTEN ?)

    Leider kommt es anders.
    Die Universität Frankfurt (Oder) hat in ihren Masterstudiengang “Komplementäre Medizin – Kulturwissenschaften – Heilkunde”
    http://www.kmkh.de
    nun auch noch ein
    Wahlpflichtmodul “Energy medicine” aufgenommen.
    http://www.euv-frankfurt-o.de/de/forschung/institut/institut_intrag/Flyer.pdf
    Im Curriculum dieses Moduls
    http://dgeim.de/page56/page59/page59.html
    taucht auch Müller mit seinem kloball selling auf.

    Der DGEIM-Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet: Das Curriculum liest sich wie ein who-is-who der modernen Scharlatanerie.

    Die meisten Themen werden zwar gar nicht vom Autor persönlich abgehandelt, sondern der Student erhält nur “Lehrbiefe”.

    Aber wen interessierts, man darf seinen Namen künftig mit “Lehrtätigkeit an der Universität Viadina” zieren. Dass man nicht an einer medizinischen, sondern einer kulturwissenschaftlichen Fakultät “tätig” war lässt sich durch geeignete Formulierung dann auch noch vernebeln, und voila!

    Ein toller Kurs:
    Jedermann der mag, kann das Modul buchen. Acht Samstage in Berlin, für 2400 Euro ist man dabei. Könnte mir vorstellen, bei entsprechender Erwähnung dem Kunden gegenüber hat mancher Heilpraktiker das schnell wieder herein.

    Man kann schon trübsinnig werden.
    Lottozahlen-Wahrsager
    https://ssl2.netclusive.de/lottoprognose.global-scaling-institute.de/?page=default_impressum
    an einer Universität.

  265. #265 Bjoern
    27. August 2010

    @M.Hahn:

    (WIE MACHT MAN DIESEN GRAUEN ZITIERKASTEN ?)

    Mit “blockquote” (wie üblich in html: davor ein Kleiner- danach ein Größerzeichen).

  266. #266 werner Schneider
    4. Oktober 2010

    Global Scaling ist ein neues Verfahren für Gravitative Nachrichtenübertragung.

    Die dazu erforderliche Zugangs-Hypothese kann formal-quantitativ-esoterische Komponenten enthalten – die sich später herauskürzen.

    Auffällig ist die selbstgerechte Art mit der hier absolute Nullen mit Studienhintergrund
    ihre halbverdauten oder deplazierten Lehrinhalte zur Referenz stellen.

    Einfach jämmerlich.
    Sich wirklich mal am Riemen reissen und nachdenken oder untersuchen ist wiedermal
    einem einsamen Genie vorbehalten.
    Hier allerdings nicht vertreten

    So wie ich das sehe, wird das Informations-Signal zunächst auf eine Rauschdiode
    bei Zimmertemperatur aufgeprägt, Kristall mit angelegten elektrischen Elektroden…

    Über einen nicht näher beschriebenen Quantenmechanismus werden die Protonen
    (Neutronen geht nicht, weil neutral) aus dem Schwingungsspektrum selektiert-
    Selektion durch Anregung – und geben die Schwingungszustand als Schwingung des
    Eigenschwerefeldes instantan an die Empfangs-Rauschdiode weiter.

    Die unterstellten Harmonien und Skalenverzerrungen sind Beiwerk und ersetzen zunächst die erforderliche weitere Konkretisierung und wissenschaftlich- messtechnisch aufwendige Untersuchung.

    Wer mehr erfahren will, mal Eigen-Initiative entwickeln und sachlich mit dem Erfinder
    Dr. Müller, darüber Sprechen.

    Voraussetzung: Behutsame Diskussionsfähigkeit und ziviles Auftreten.

    Aber wer hat das schon.

    Grüssi

  267. #267 werner Schneider
    4. Oktober 2010

    Global Scaling ist ein neues Verfahren für Gravitative Nachrichtenübertragung.

    Die dazu erforderliche Zugangs-Hypothese kann formal-quantitativ-esoterische Komponenten enthalten – die sich später herauskürzen.

    Auffällig ist die selbstgerechte Art mit der hier absolute Nullen mit Studienhintergrund
    ihre halbverdauten oder deplazierten Lehrinhalte zur Referenz stellen.

    Einfach jämmerlich.
    Sich wirklich mal am Riemen reissen und nachdenken oder untersuchen ist wiedermal
    einem einsamen Genie vorbehalten.
    Hier allerdings nicht vertreten

    So wie ich das sehe, wird das Informations-Signal zunächst auf eine Rauschdiode
    bei Zimmertemperatur aufgeprägt, Kristall mit angelegten elektrischen Elektroden…

    Über einen nicht näher beschriebenen Quantenmechanismus werden die Protonen
    (Neutronen geht nicht, weil neutral) aus dem Schwingungsspektrum selektiert-
    Selektion durch Anregung – und geben die Schwingungszustand als Schwingung des
    Eigenschwerefeldes instantan an die Empfangs-Rauschdiode weiter.

    Die unterstellten Harmonien und Skalenverzerrungen sind Beiwerk und ersetzen zunächst die erforderliche weitere Konkretisierung und wissenschaftlich- messtechnisch aufwendige Untersuchung.

    Wer mehr erfahren will, mal Eigen-Initiative entwickeln und sachlich mit dem Erfinder
    Dr. Müller, darüber Sprechen.

    Voraussetzung: Behutsame Diskussionsfähigkeit und ziviles Auftreten.

    Aber wer hat das schon.

    Grüssi

  268. #268 Florian Freistetter
    4. Oktober 2010

    @Schneider: “Global Scaling ist ein neues Verfahren für Gravitative Nachrichtenübertragung.”

    Ja, sowas klingt cool, nicht wahr? Wenns dann auch kein völliger Unsinn wäre und irgendeine reale Grundlage hätte, dann wärs noch cooler. Aber einfach ein paar Buzzwords aus der QT aneinanderreihen bringt nicht viel. Und wenn man dann noch – so wie in meinem Artikel beschrieben – eindeutig falsches aus der Global-Scaling “Theorie” ableitet, dann braucht man sich nicht wundern, wenn man nicht ernst genommen wird.

  269. #269 S.S.T.
    4. Oktober 2010

    Hallo einsames Genie @Werner Schneider,

    Global Scaling ist ein neues Verfahren für Gravitative Nachrichtenübertragung.
    Die dazu erforderliche Zugangs-Hypothese kann formal-quantitativ-esoterische Komponenten enthalten – die sich später herauskürzen.
    Auffällig ist die selbstgerechte Art mit der hier absolute Nullen mit Studienhintergrund
    ihre halbverdauten oder deplazierten Lehrinhalte zur Referenz stellen.
    Einfach jämmerlich.
    Sich wirklich mal am Riemen reissen und nachdenken oder untersuchen ist wiedermal
    einem einsamen Genie vorbehalten.
    Hier allerdings nicht vertreten

    Die Nachrichtenübertragung finde ich nicht besonders aufregend, aber Dein Schwurbel-, Bullshitgenerator würde mich schon interessieren, denn damit könnte man garantiert Geld machen. Ich wusste garnicht, dass man Sch… so hoch stapeln kann. Damit könnte man zuverlässig jede Rede, egal zu welchem Anlass, generieren und es würde sich dann auch noch ach so herrlich gebüüldet anhören.

    Wenn man zum ersten Mal irgendwo aufschlägt, ist es übrigens eine ausgezeichnete Idee, möglichst alle Anwesende zu beleidigen. Das schafft irgendwie ein echtes Gefühl der Vertrautheit, das man aus der Kindheit noch von dem Misthaufen her in der Nase hat, den man mal bei einem Besuch auf einem Bauernhof her kennen gelernt hat.

    Hat eigentlich Dein Dr. Maier/Müller/Mustermann auch irgendetwas, was man nachlesen kann? Im www oder sonstwo? Und warum muss man mit diesem “behutsam” umgehen, beißt er sonst? Rein wissenschaftliche Diskussionen sollten übrigens stets sachlich erfolgen, was allerdings für eine reine Verarsche, dazu zähle ich Deinen Beitrag, nicht notwendigerweise gilt.

  270. #270 Basilius
    4. Oktober 2010

    @Werner Schneider
    Sie erwarten aber jetzt nicht, daß Sie auf diesen frechen Unfug irgendeine ernstgemeinte Reaktion bekommen, oder?

  271. #271 werner schneider
    4. Oktober 2010

    Hallo –

    Wie vermutet haben die Weicheier sich sofort provozieren lassen, die Ironie nicht
    mitgekriegt und ihr schlechtes Gewissen für nicht gemachte Hausaufgaben mit dem
    Geschrei der Bötjer getarnt.

    Hier geht es nicht um Geld, um Eitelkeit, um Rechthaben und Rundumschläge zur
    Selbstverteidigung, sondern um Forschung.

    Die hat objektiv, stringend und Ziel-gerichtet zu sein.
    Das geht nur mit Arbeit, mit Ordnung halten und einer guten Portion Bescheidenheit.

    Aber genau solche Leute gehen nicht in Foren.
    Darum muss man keine Angst haben, hier mit System-Kritik die Falschen zu treffen.

    Die Global Scaling Methode ist im wesentlichen ein mathematischer Ansatz, ein Orientierungsverfahren für interdiziplinäre Naturwissenschaft und interessiert mich
    nur am Rande , womit ich das aber nicht abwerte.

    Entscheidend ist die Tatsache, dass ein gewisser Dr. Müller sich mit dieser Sichtweise ein Verfahren zur Infomationsübertragung ausgedacht hat, das Funktelefonie ohne
    Trägerfrequenz ermöglicht.

    Die Schwierigkeit liegt nun darin, dass wie hier teilweise schon richtig geäussert
    wurde, die zugrunde liegende Theorie nicht ausreicht bzw mit Harmonien und Kettenbrüchen nicht zum Physikalischen Kern der neuen Übertragungsmethode
    vordringt.
    Darum habe ich mir den Hinweis erlaubt, hier nicht rumzumotzen, sondern mal solide nachzuvollziehen, wie die Versuchsanordnung des Dr. Müller genau konstruiert ist –
    und dann versuchen, dies in die Quanten-Theorie zu übernehmen bzw zu integrieren
    oder notfalls eine Neue Theorie zu entwickeln – bevor alle möglichen Epigonen
    und wirtschaftlichen Zwänge den Herrn Nüller dazu bringen, das ganze wieder zu
    verwerfen oder als Wahrsagerei zu Zweck entfremden.

    Nach meiner persönlichen Ansicht geht es dabei um die Nutzung der Gravitation als
    elektromagnetisch erregter Informationsträger.
    Wer sich veralbert fühlt, sollte sich mal ernsthaft fragen, ob er wirklich verstanden
    hat, wie eine elektromagnetische Welle in den Raum übergeht und sich ausbreitet,
    wenn er mal freundlicherweise davon ausgeht, dass es ein Vakuum nicht gibt, weil
    der verfügbare Hintergrund bereits vom Hintergrundschwerefeld der kosmischen
    Massen gesättigt ist.
    Damit sind die sog. Vakuumkonstanten automatisch Konstanten der Gravitation –
    auch wenn’ s weh tut.

    Grüssi
    werner

  272. #272 Bullet
    5. Oktober 2010

    wuahaha…

    Nach meiner persönlichen Ansicht geht es dabei um die Nutzung der Gravitation als elektromagnetisch erregter Informationsträger.

    Was isn das? Buzzword-Fishing?
    Tu uns einen Gefallen, ja? Geh mit deiner persönlichen Meinung nochmal dahin, wo du echte Informationen sammeln kannst. Eine Schule oder so.
    Elektromagnetische Gravitation. Also bitte.
    Ach ja: und bitte gleich hinterherschieben, wie man eine Protonenschwingung an einer Diode auslesen kann.

  273. #273 Basilius
    5. Oktober 2010

    Mit “objektiv stringend” ist die glasklare Zielführung auf das Ende Ihres Gedankenfadens gemeint,

    oder?
    ^_^

  274. #274 Florian Freistetter
    5. Oktober 2010

    @schneider: Das Global Scaling also erwiesenermaßen Falschaussagen macht interessiert sie nicht?

    “- und dann versuchen, dies in die Quanten-Theorie zu übernehmen bzw zu integrieren oder notfalls eine Neue Theorie zu entwickeln -“

    Hmm – mal schauen – ich hab heut Vormittag schon nen Termin. Ich schaffs vermutlich erst am Nachmittag eine neuen Quantentheorie zu entwickeln 😉

  275. #275 werner schneider
    5. Oktober 2010

    @ bullet um Mitternacht

    Tut mir aufrichtig leid – keine Bauanleitung liefern zu können, tu Du uns doch den Gefallen und geh’ mal von Äusserlichkeiten auf den Inhalt über – möglichst ohne
    Angelsächsisch.
    Protonenschwingungen stammen aus der Terminologie von Dr. Müller – und wie ich
    schon sagte, sollte man solche Details mit ihm persönlich klären, bevor man hier
    auf Verdacht rumsülzt.
    Wahrscheinlich meint Müller ionisierte Moleküle im Kristallgitter seines Detektors,
    da gibt es einige Erklärungsmodelle, die noch auszuschliessen sind –

    Originell finde ich übrigends seine Methode, zunächst einen Standard-Funkkontakt
    herzustellen und nach dessen Abschaltung gewissermassen die Gegenprobe über
    die Gravitation zu machen.
    Natürlich kann man einwenden, woher will er wissen, dass es die Gravitation ist,
    die danach die Verbindung aufrecht erhält….
    Aber auch dafür wird er Gründe angeben können, die man nicht einfach wegwischen
    sollte –
    Und alle die jenigen, welchen die Sprache abhanden gekommen ist, sollten mal wieder einen spannenden Roman lesen, anstatt Fernzusehen – muhaha… muhaha….

    Grüssi
    Werner

  276. #276 Bullet
    5. Oktober 2010

    Ach Werner.
    Einfach das Vokabular der GS-Verfechter zu verwenden, ohne es zu verstehen, ist nicht wirklich ein Geniestreich. Wenn du deine persönliche Meinung hier anbringst – was dir natürlich ohne Einschränkung gestattet ist – mußt du aber damit rechnen, daß jemandem auffällt, wie wenig deine Meinung mit nachprüfbaren Fakten zu tun hat. Das hab ich getan. Und Elektromagnetische Gravitation ist so ein Fall.
    du machst ja gleich munter weiter, indem du schreibst:

    Protonenschwingungen stammen aus der Terminologie von Dr. Müller[…].
    Wahrscheinlich meint Müller ionisierte Moleküle im Kristallgitter seines Detektors,
    da gibt es einige Erklärungsmodelle, die noch auszuschliessen sind

    Auch hier wieder: das eine und das andere sind zwei durch Welten getrennte Konzepte. Das von dir vorgebrachte “wahrscheinlich” ist in diesem Zusammenhang SO daneben, daß man es schon “falsch²” nennen muß. Es stellt sich mir die Frage, warum dir das nicht selbst auffällt. Es könnte natürlich an deinem mangelnden Vertändnis liegen – das allein wär noch kein Beinbruch, denn das kann man ja lernen. Aber dann solltest du dich mit Spekulationen über die möglichen physikalischen zugrundenliegenden Vorgänge vielleicht nicht so weit aus dem Fenster lehnen, solange du dieses Verständnis nicht erlangt hast.

  277. #277 cimddwc
    5. Oktober 2010

    @werner schneider:

    Von welchem “Dr. Müller” ist hier immer die Rede? Ich kenne im Zshg. mit Global Scaling nur einen Herrn Müller ohne gültigen Doktortitel. :)

    Und die “neue Theorie” – erklärt die dann auch, warum die ach so tollen Lottoprognosen nicht funktionieren (aber tolle Ausreden und Geschwafel bieten), die CPU-Frequenzen und andere Daten willkürlich ausgewählt und passsend gemacht wurden, u.a.m.?

  278. #278 werner schneider
    5. Oktober 2010

    @ bullet

    Wenn Du Dich immer gleich wie eine Fachkontroll-Instanz auführst, die nur auf Rosinen -oder Mängelsuche ist, Vorbehalte abgibt, ohne sie im Ansatz zu begründen,
    ja ,welchen Informationswert haben dann Deine Beschwerden oder Bewertungen?

    Hast Du Sorge, bei einem Wort zu viel könnte man Dir Unkenntnis nachweisen?

    Ich weiss selber, dass Ionen und Protonen was ganz verschiedenes sind und bin wie andere auch auf das Internet angewiesen und was dort berichtet wird.

    Wenn die ganze Welt ein Lügengebäude ist, warum dann überhaupt ein Wort glauben,
    ein Wort sagen, ein Wort verlieren?

    Natürlich habe ich das Verständnis über das °global scaling” nicht erlangt, sondern bin auch nur eine Wanderer auf der Suche nach den Ursachen und Hintergründen der Wirklichkeit – warum sonst sollte ich mich hier umsehen?

    Ich bin was ich weiss und was ich vergesse.

    Grüssi
    Werner

  279. #279 Basilius
    5. Oktober 2010

    @werner schneider

    Wenn die ganze Welt ein Lügengebäude ist, warum dann überhaupt ein Wort glauben, ein Wort sagen, ein Wort verlieren?

    Ja, wenn das wirklich so ist, warum eigentlich noch? Dann kann man ja wahlweise sich vor einen Zug werfen oder dem Rest der Welt gänzlich den Rücken kehren und Einsiedler werden.
    Warum nicht, wenn es dem eigenen Gusto beliebt?

    Andererseits könnte es natürlich auch sein, daß man das als totale Kapitulation vor den Schwernissen, welche diese Welt für uns bereithält, ansehen könnte. Aber vielleicht ist es ja in der Realität gar nicht mal so schlimm, als daß man immer gleich alles wegwerfen muss, nur weil einer gesagt hat, daß in dem Korb ein paar faule Äpfel sind. Da wäre es doch viel schöner, wenn man es hinbekommen könnte, daß man stattdessen einen faulen von einem wohlschmeckenden Apfel unterscheiden lernt, oder nit?

  280. #280 richard h.
    18. Oktober 2010

    Was für eine erheiternde Diskussion!
    Vielen Dank an Verfechter und Gegner des GS.

    (Nur eine Frage an die Gegner: Warum die Unbelehrbaren belehren?)

  281. #281 M. Hahn
    16. November 2010

    Nachdem die Uni Frankfurt (Oder) es offenbar in letzter Minute noch geschafft hat, das Thema “Global Scaling” vom Lehrplan zu nehmen, gibt es jetzt Neuigkeiten aus Mexiko:
    Herr “Prof. D sc. Ing.” Robert Mayr lehrt nach eigenem Bekunden nun Global Scaling an der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM).
    http://www.rom-elektronik.com/dld/red/Special17.pdf
    Er schreibt:
    “[…] hat die medizinische Fakultät der UNAM mich als Professor für Baubiologie berufen. Die ersten Vorlesungen über die Themen Global Scaling und Baubiologie wurden von mir im April gehalten. Die zweite Veranstaltung fand im August in der Fakultät für Architektur statt.”
    Interessanter Kontrast.

    Herr Mayr ist Geschäfstführer der ROM-Elektronik eines Anbieters von Elektrosmogmessern im Billigsegment.

    Seine Fachkunde in Radioaktivitätsmessung (die Firma ROM vetreibt auch ein NaI-Szintillationsmessgerät) stellt er mit Folgendem unter Beweis:

    “Die positive Anzeige registriert auch alle schwachen radioaktiven Isotope von z. B. Kupfer, Nickel, Wolfram, Silber, Gold usw. die sich in Erzen oder Formationen befinden.[…]
    Wasser und Öl haben keine Isotope. Die Empfindlichkeit der Detektoren für diese Flüssigkeiten sollte reduziert werden (ideal: 2″ x 2″ NaJ(Tl)-Detektor); eine hohe Meßempfindlichkeit ist störend.[…]
    Vor dem Detektor angebrachte Moderatoren können vorteilhaft sein.”

    (Aus: “Standard der geophysikalischen Bodenerkundung mit Szintillationszählern”)

    Mayr ist ein interessanter Mensch, der gerne mit seinen diversen Titeln kokettiert.
    http://www.rom-elektronik.com/dld/red/SPECIAL13.pdf

    “Wie Sie auch in vergangenen Ausgaben unseres ROM-SPECIALs lesen konnten, bin ich mittlerweile Inhaber und Träger einiger akademischer Titel.
    Trotzdem treffen wir immer wieder auf erstaunte Anrufer, wenn Sie mit dem Herrn „Doktor“ Mayr verbunden werden oder auf Kunden, die meine Visitenkarte
    bekommen und die ganzen Titel auch lesen.
    Seit letztem Jahr bin ich auch noch Professor für Elektrosmog und Geobiologie
    am Technischen Institut in Bogotá.
    Ich gebe zu, daß ich mich um diese Dinge viel zu wenig gekümmert habe.
    [Wie putzig, M.H.]
    Aber, da ja immer mehr neue Kunden zu uns finden, werde ich das jetzt ändern und
    Sie ab diesem ROM-SPECIAL mit den ganzen höheren Weihen begrüßen. ”

    Dazu dann immer so merkwürdig unscharfe Kopien der Urkunden der entsprechenden Einrichtungen. Dass spanisch sprechenden Leuten weniger Dinge spanisch vorkommen als anderen, darf nicht verwundern. Dennoch: Wenn der Herr an der medizinischen Fakultat der UNAM einen Lehrauftrag für was auch immer hat, fress ich ´nen Besen.

    Weiß eigentlich jemand, was es mit diesem “D.” statt “Dr. auf sich hat?

  282. #282 echt?
    24. November 2010

    Noch mal zur Klarstellung:

    Herr Hartmut Müller hat keine in Deutschland führbaren akademischen Titel.

  283. #283 Sophia
    27. November 2010

    @ Echt:
    Wenn ich mich nicht täusche, setzt Dr. Müller jetzt schon hinter seinen Titel Dr. rer. nat./RUS.
    Um was geht es Dir überhaupt? Geht es um Global Scaling oder um akademische Titel.
    Wer den „sowjetischen“ Wissenschaftsbetrieb kennt, weiß, wie streng dort akademische Titel vergeben wurden. Das ist nicht so wie hier im Westen, daß man sich Titel sogar kaufen kann.
    Wer sich also um die Kompetenz von Herrn Dr. rer. nat. /RUS Hartmut Müller Sorgen macht, der liegt vollkommen falsch.
    Was da Shnoll in langjährigster Forschungsarbeit entdeckt hat, Müller mathematisch umgesetzt und jetzt in immer breiteren Rahmen zur Anwendung kommt, ist ganzheitliche Physik. Das ist Physik des Wassermannzeitalter.
    Leute, wie Shnoll, Müller, Plichta, Broers, König und noch einige mehr, deren Zeit ist hier im Westen vermutlich noch nicht gekommen. Hier herrscht noch tiefstes Fischezeitalter.
    Natürlich sind Begriffe wie Wassermann- und Fischzeitalter für Dich auch nur pseudowissen­schaftliche Begriffe.

    Liebe Grüße
    von Sophie

  284. #284 Florian Freistetter
    27. November 2010

    @Sophia: “(…)st ganzheitliche Physik. Das ist Physik des Wassermannzeitalter. Leute, wie Shnoll, Müller, Plichta, Broers, König und noch einige mehr, deren Zeit ist hier im Westen vermutlich noch nicht gekommen. Hier herrscht noch tiefstes Fischezeitalter. Natürlich sind Begriffe wie Wassermann- und Fischzeitalter für Dich auch nur pseudowissen­schaftliche Begriffe. “

    Ahso. Ok, wenn “ganzheitliche Wassermannphysik” bedeutet, dass man z.B. so wie Müller keine Ahnung von Astronomie hat und falsche Sachen darüber schreibt oder so wie Broers keine Ahnung von Physik und noch nichtmal fähig ist, vernünftige Quellenangaben zu machen… ja – dann interessiert mich diese Wassermannphysik nicht wirklich. Dann bleib ich bei der “Fischphysik” – die ist zumindest fähig die Realität zu beschreiben und tatsächlich irgendwas herauszufinden…

  285. #285 cydonia
    27. November 2010

    Nein Sophie, es geht nicht um akademische Titel. Es geht darum, dass global scaling für jeden halbwegs informierten und gebildeten Menschen ganz klar und einfach als Schwachsinn identifizierbar ist.
    Wissenschaftler, die dergleichen ernst nehmen haben ihren akademischen Titel nicht verdient, egal wo sie ihn erhalten haben.
    Und du solltest dir überlegen, ob dein nickname auch wirklich zu dir passt.

  286. #286 Sophia
    18. Dezember 2010

    an cq:

    My Nickname is beautiful.

    „GS nach Klaus Bürger – GS Köln:

    Das Proton ist der Hauptmassenträger. 99,9999% aller Materie stellen Protonen zur Verfügung. Wenn Protonen nun in allen Frequenzbereichen einem strukturierten Frequenzmuster folgen, dann überträgt sich dieses Frequenzmuster über die Grundlegenden physikalischen Gleichungen z.B. f=c/Lamda oder E=h*f auch auf alle anderen physikalischen Einheiten.

    Erkennt man diesen fundamentalen Zusammenhang, so kann man auch verstehen, daß das Hintergrundrauschen, das weiße Rauschen keine Zusammenwürfeln von Zufallsprozessen ist, sondern die Überlagerung der Eigenfrequenzen des Protons.

    Aus dieser Erkenntnis folgt dann, daß alle Prozesse der Natur dem strukturierten Eigenfrequenz­spektrum folgen. Daraus hat Dr. Hartmut Müller mittels geeigneter Filter Berechenroutinen verfaßt mit Hilfe derer er das System Lotto analysiert und mit der naturgegebenen Unschärfe (das Planck’sche Wirkungsquantum wirkt auch bei Global Scaling) die Ergebnisse der nächsten Lottoziehung prognostiziert.

    Die Mathematik der GS Theorie stellt sich über Kettenbrüche dar. Hier nutzt Müller den Stieltjes Kettenbruch und überführt diesen in den Global Scaling Kettenbruch. Dieser beschreibt ein Fraktal. Und dieses Fraktal zeigt gerade das Spektrum der Eigenschwingungen des Protons.

    Es geht bei Global Scaling nicht um fortschreitende Wellen, sondern um ein stehendes Wellenfeld auf energetisch niedrigstem Niveau. In der Beschreibung des stehenden Wellenfeldes kommt ein Eichmaß vor, über welches man die physikalische Größe auf die logarithmische Achse bezieht.

    Da steckt 20 Jahre Forschungsarbeit, eine Vielzahl von Recherchen nach Belegen in Natur und Technik und eine hohe Kenntnis der Mathematik drin.

    Man muß ein wenig Geduld mit sich selber haben, ehe man den Zugang erlangt. Nach einer Weile macht es Spaß und man entdeckt wirklich neue Perspektiven für den eigenen Beruf.“

    @ Antje Scuffil vom 19.01.2010

    Elektron und Proton sind grundsätzlich verschieden.
    Das Proton folgt der 3; das Elektron aber der 4. Wolfgang Pauli ahnte das schon.
    Elektronen haben überhaupt nichts mit Protonenresonanzfrequenzen zu tun.
    Studiert die Tom-Willow-Papers, da findet Florian vielleicht, wenn wer gut ist, noch etwas neues zur Gravitation. Für Hilfe stehe ich gern bereit.
    Wenn es an der Eitelkeit scheitert, vertut er seine größte Chance.

    Liebe Grüße
    Sophie

  287. #287 Florian Freistetter
    18. Dezember 2010

    @Sophia: “Wenn Protonen nun in allen Frequenzbereichen einem strukturierten Frequenzmuster folgen, dann überträgt sich dieses Frequenzmuster über die Grundlegenden physikalischen Gleichungen”

    Kannst du mir das bitte genauer erklären? Welche Frequenz des Protons ist gemeint? Woher kennt man die? Was bedeutet es wenn sich “Frequenzmuster” auf “physikalische Gleichungen übertragen”? Wie unterscheidet sich eine normaler physikalische Gleichung von einer mit “übertragenen Frequenzmuster”?

    “Und dieses Fraktal zeigt gerade das Spektrum der Eigenschwingungen des Protons.”

    Kannst du das genauer erklären? Über Fraktale habe ich meine Diplomarbeit geschrieben; du kannst also ruhig ins Detail gehen.

  288. #288 perk
    18. Dezember 2010

    du kannst also ruhig ins Detail gehen

    das bezweifle ich

  289. #289 MartinB
    18. Dezember 2010

    Ihr seid reingefallen, der text von Sophia kann nicht ernstgemeint sein.
    Oder?
    Oder????

  290. #290 cimddwc
    18. Dezember 2010

    Tja, MartinB, das ist immer so eine Frage… wenn ernst:

    Sophia, ist es noch immer nicht zu dir durchgedrungen, dass (nicht nur) die GS-Lotto-Vorhersage nicht die Pixel wert ist, die für ihre Darstellung verschwendet werden?

  291. #291 Markus Hofstätter
    29. Dezember 2010

    Ein wenig Skepsis ist ja nicht schlecht. Aber jedes mal wenn ich einen Artikel auf dieser Seite lese, geht es nur darum in endlos langen mit Emotionen geladenen Sätzen etwas für unmöglich zu erklären und die Leute dahinter als totale Spinnern abzustempeln. Ganz im Gegensatz zu dem Autor, der ist immer und auf allen Gebieten der Allwissende und kann so alles und jedes “Aufdecken”.
    Kurz gesagt, der Schlag von Bewusstsein der mit eigenen Absurditäten am liebsten beweisen würde das Gott mit der Zeit falsch gelegen hat, nur um diese anzuhalten.

  292. #292 Florian Freistetter
    29. Dezember 2010

    @Markus Hofstätter: “Aber jedes mal wenn ich einen Artikel auf dieser Seite lese, geht es nur darum in endlos langen mit Emotionen geladenen Sätzen etwas für unmöglich zu erklären und die Leute dahinter als totale Spinnern abzustempeln.”

    Ach ja, mache ich das? Wo denn genau? Abgesehen davon: Global Scaling IST Unsinn – und wenn ich in meinem Artikel Fehler gemacht haben sollte, dann sag mir wo und ich korrigiere sie sofort. Aber seltsamerweise beschränkt sich die “Kritik” die von dir und vielen anderen kommt immer nur darauf, in verschiedensten Worten “Florian Freistetter ist ein Idiot und ich kann ihn nicht leiden” zu sagen und auf jede sachliche und vor allem konkrete Kritik verzichtet. Also nochmal: WO genau ist mein Artikel über Global Scaling falsch? Und falls er nicht falsch sein sollte: worüber genau regst du dich auf?

  293. #293 gustl g.
    29. Dezember 2010

    hey ich weiß ja nicht wie es euch geht!! hab mir die lotto ergebnisse die mit der methode prognostiziert wurden abgesehen. Eigentlich nie weniger als ein 3er, viele 5er dabei. wow. Danke für den Link! Hätt ich echt nicht erwartet. Org was es alles gibt.
    Die artikel hier scheinen ein wenig verklemmt zu sein. Wie ein körper in einen dynamischen universum der gerne statisch sein würde 😛

  294. #294 Florian Freistetter
    29. Dezember 2010

    @gustl g.: “Die artikel hier scheinen ein wenig verklemmt zu sein. Wie ein körper in einen dynamischen universum der gerne statisch sein würde :P”

    Na du darfst gerne den Global Scaling Typen dein Geld geben. Und wenn du durch deren Methode Millionär geworden bist, dann komm bitte nochmal wieder und sag Bescheid, ok.

    Ernsthaft: Lotto-Zahlen-Vorhersage?? Gehts noch plumper? Glaubst du alles was man dir vorsetzt? Ansonsten solltest du dir vielleicht die Lottozahlen der Global Scaling Leute nochmal genau ansehen. So toll sind die nämlich auch nicht

  295. #295 Lila
    21. Januar 2011

    Ich steh zwischen den Fronten. Weil ich mich als Agnostikerin ernstghaft für Spiritualität und Esoterik interessiere. Allerdings bin ich extrem kritisch und halte den grössten Teil der Szene für Humbug. Erfunden entweder als Kompensation für psychische Probleme oder zwecks Abzockerei.
    Fast immer, wenn ich auf etwas stosse, was hyperwissenschaftlich daher kommt und von mir nicht verstanden wird, google ich natürlich danach. Und fast immer lande ich dann in deinem Blog und hab danach wieder den Durchblick.
    Dafür möchte ich mich bei dir bedanken. Deine prächtigen Zusammenfassungen ersparen mir jeweils viel Zeit.

    (Ich hoffe, es ist für dich i.O. wenn auch sonst eher wissenschaftlich orientierte Menschen sich für diese angeblich nicht-existierenden Phänomene interessieren. Parallel zu meinen Erforschungen in Spiritualität und Esoterik, bilde ich mich laufend in Sozialpsychologie fort. Nach inzwischen dreissig Jahren Forschung muss ich aber sagen, dass ich noch nichts Handfestes finden konnte. Dafür aber sehr vieles mit psychologischen Wirkungen. Und ich bin der Meinung, dass es besser ist, sich via Placebo zu heilen als krank zu bleiben. Also was solls? Wirklichkeit ist das was wirkt.)

  296. #296 Lila
    21. Januar 2011

    Hab grad noch ein paar andere Kommentare überflogen und möchte noch etwas anhängen.

    Florian Freistetter ist KEIN Idiot. Und ich bin ihm überaus dankbar, dass er gerade die so wissenschaftlich daherkommenden Pseudotheorien so fachlich, sachlich und gekonnt demontiert.

    Das sag ich als Agnostikerin, die sich seit über dreissig Jahren in der Szene von Spiritualität und Esoterik bewegt. Mit Sicherheit ist mein Weltbild nicht dasselbe wie seins. Aber es gibt noch viel Raum zwischen “Gar nichts glauben” und “Alles glauben”.

    DANKE FLORIAN :-)

  297. #297 creatio_ex_nihilo
    12. April 2011

    Die Mühsamsten sind die, die aus Universitäten kommen und sich danach wie Götter aufführen. @Florian

  298. #298 Florian Freistetter
    12. April 2011

    @creatio_ex_nihilo: Gibts auch konkrete Kritik oder wars das schon?

  299. #299 Kallewirsch
    12. April 2011

    @creatio_ex_nihilo

    Von wem auch immer du dieses Zitat geklaut hast, es ist falsch.
    Am Mühsamsten sind diejenigen, die in ihrem Unwissen denken, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen.

  300. #300 Humanyu
    7. Juni 2011

    Es ist doch ganz einfach:

    Hebräer 11,1
    Glaube aber ist:
    Feststehen in dem, was man erhofft,
    Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht.

    Lang lebe das unsichtbare rosafarbene Einhorn!

  301. #301 Humanyu
    7. Juni 2011

    Es ist doch ganz einfach:

    Hebräer 11,1
    Glaube aber ist:
    Feststehen in dem, was man erhofft,
    Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht.

    Lang lebe das unsichtbare rosafarbene Einhorn!

  302. #302 Name
    28. November 2011

    Ich einmal zufällig in den “Genuss” gekommen ein Global Scaling Seminar zu besuchen. Als Physiker hat mich das dermaßen wütend gemacht diesen Schwachsinn zu hören. Aber noch schlimmer waren diese ganzen “Lämmer” die da saßen und den Mist tatsächlich geglaubt haben.
    In der Sächsischen Zeitung, konnte man Anfang diesen Jahres lesen was aus den Global Scaling Leuten geworden ist. Dass diese Leute jetzt (hoffentlich) ihre gerecht Strafe bekommen werden hat mir echt den Tag verschönert :).
    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2657159

  303. #303 H.M.Voynich
    29. November 2011

    Die werden verknackt? Och wie schade …
    Wer soll mir denn jetzt erklären, warum das “Global Scaling” und nicht “Universal Scaling” heißt – ich finde da nirgends Kugeln?!?

  304. #304 Explikianer
    29. November 2011

    @H.M.Voynich
    Das weiss ich leider auch nicht, aber entsprechend resonante Kugeln gibts hier. 😉
    Russ. Quelle: http://tinyurl.com/82pd8wo

  305. #305 Humanyu
    29. November 2011

    Ihr Ungläubigen, ihr habt ALLE unrecht,
    denn ICH, der Wissende, weiss es besser!

    Es steht geschrieben und ist bewiesen, dass
    das Fliegende Spaghetti-Monster die Welt und all
    ihre Wunder erschaffen hat. Und ich bin sein Bote.

    In diesem Sinne:
    “Lang lebe das Unsichtbare Rosafarbene Einhorn!” 😉

  306. #306 Mario
    11. Dezember 2011

    was der Bauer nicht kennt…

  307. #307 Florian Freistetter
    11. Dezember 2011

    @Mario: “was der Bauer nicht kennt… “

    Der “Bauer” (falls ich gemeint sein sollte) kennt Global Scaling durchaus. Aber ich weiß, dass es für viele unvorstellbar ist, dass man darüber Bescheid weiß, und trotzdem der Meinung ist, dass es sich um Unsinn handelt… Ist halt immer das gleiche Problem mit den Gläubigen…

  308. #308 cimddwc
    11. Dezember 2011

    Müller. Der GS-Erfinder ist, äh, heißt Müller, nicht Bauer. Und der kennt die Realität nicht – oder tut nur so. (Bin mal gespannt, wie lange der Prozess noch dauert – irgendwo war mal die Rede davon, dass er bis Dezember gehen soll, wenn ich mich recht erinnere – und wie wenig oder wie stark die Rolle von Müller und GS an sich da eine Rolle spielt und nicht nur die GSDI-Vermarktung…)

  309. #309 cimddwc
    11. Februar 2012

    So, die Urteile im Global-Scaling-Betrugsprozess sind da – siehe EsoWatch und Sächsische Zeitung. Hartmut Müller hätte eigentlich wegen Beihilfe im Anlagebetrug mit einer Bewährungsstrafe davonkommen können (und das nicht durch Flucht)…

    Doch er lehnte ab, das Gericht erhob penibel Beweis und enttarnte einen unglaublichen Schwindel: Die Forschungsstelle war ein virtuelles Büro, es gab keine Messreihen, sämtliche Experimente waren großer Schmu

    (Dresdner Morgenpost lt. EsoWatch)

    Tja, liebe GS-Fans, und nun…?

  310. #310 echt?
    12. Februar 2012

    Ein großer Forscher wurde kurz vor dem entscheidenden Durchbruch von der USIsraelischen Siegerjustiz gestoppt.

    So, fragt echt?

    PS: Der gute Baubiologie Prof. Mayr, der hier auch kurz mitspielte, hatte auch einen kurzen, aber heftigen Zusammenstoß mit der Justiz. Er hat seine Homepage überarbeitet und scheint sich nun über seine akademischen Titel total unschlüssig zu sein.

    PPS: Warum habe ich ein paar mal auf solche Sachen hingewiesen? Natürlich kann man etwas erfinden ohne akademische Titel zu haben. Nur, wenn man schon bei den Titeln faked, dann bin ich bei den Lottozahlen noch skeptischer.

  311. #311 Humanyu
    15. Februar 2012

    Hier steht ein bisschen mehr als bei den zwei obengenannten links:
    http://cimddwc.net/2012/02/11/urteile-im-global-scaling-betrugsprozess-ein-unglaublicher-schwindel/

  312. #312 Florian Freistetter
    15. Februar 2012

    Ich wollte da ja auch noch was drüber schreiben. Aber da sich alle Zeitungsberichte zu dem Thema hinter ner PayWall befinden und ich keinen Artikel ohne nachvollziehbare Quellen schreiben will, hab ichs gelassen…

  313. #313 Wurgl
    15. Februar 2012

    Bei manchen Zeitungen kann man das “www” durch ein “mobil” ersetzen und darf dann gratis lesen (allerdings in recht unbequemem Format speziell für schmale Bildschirme). Klappt aber nur bei manchen.

  314. #314 Humanyu
    15. Februar 2012

    Naja, es lohnt sich eh nicht so nen grossen Rechearcheaufwand über das krause Zeux zu betreiben, aber verblüffend genial ist es schon geschrieben. Obwohl es nur Allgemeinplätze sind, wurde es doch so bis ins Detail formuliert, dass viele auf dieser Leimspur kleben geblieben sind. Respekt dafür für den Autor, aber auch gleichzeitig Pfui, dass man so einfach gestricktere Mitmenschen, die sich einbilden gebildet zu sein, hinters Licht führt.

    Wie sagt Michael Schmidt-Salomon so schön:
    “Die grosse Konfliktlinie unserer Zeit verläuft nicht zwischen Gut und Böse, sondern zwischen klug und blöde!”

  315. #315 cimddwc
    16. Februar 2012

    @Humanyu:
    Da steht an neuen Informationen eigentlich auch nur das, was ich aus den beiden Zeitungslinks zusammengetragen habe. :)

    Ja, solche Paywalls ohne billigen Einzelabruf sind blöd, v.a. wenn die Auswahl an Zeitungen, die darüber schreiben, fehlt… Wurgls Trick klappt hier auch nicht. (Kommt man eigentlich als Laie einfach so an Urteilstexte ran – und kann man die lesen, ohne in der Juristensprache zu ertrinken?)

  316. #316 Spritkopf
    13. August 2012

    Und noch ein Link auf den Ausgang des Betrugsprozesses inklusive der Wertung des Gutachters, eines Physikers:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/betrug-mit-gravitationswellen-erfolgreich-aber-erfunden-11724374.html

    Aus dem Artikel:

    „Seine Theorie hat kein wissenschaftliches Fundament“, sagt auch einer der Gravitationsphysiker, die als Gutachter im Prozess geladen waren. „Es ist ein Regelwerk ohne Grundlage, wie in der Astrologie. Er hat das frei erfunden.“ Müller operiere mit physikalischen Fachausdrücken, die für Laien beeindruckend klängen, die er aber auf Nachfrage nicht erklären könne oder, wie etwa den Begriff Welle, in haarsträubenden Zusammenhängen verwende. „Global Scaling ist Humbug, Parapsychologie außerhalb der Naturwissenschaft. Er wollte damit Eindruck schinden“, urteilt der Experte, der ungenannt bleiben will, um sich nicht Angriffen aus der Esoterik-Szene auszusetzen.

  317. #317 Martin L
    15. September 2012

    Man könnte jetzt Bibel zitate heranziehen um einen geistigen Gang nach Canossa zu rechtfertigen, aber das spare ich mir hier und sage schicht – ich lag scheinbar falsch.
    Was mich abe wtwas mir Wut erfüllt, ist dass ich so viel Zeit und Hirnschmalz inverstiert habe. Die vielen Bereiche des Lebens mit Daten in GS-Formeln rauf und runter gerechnet habe, daß ich voller überzeugung war dass diese Theorie stimmte. Besonders, weil ich mir selber die Themen ausgesucht habe und nachgerechnet habe, die auch gestimmt haben… und dann das.
    Wie sehr kann man sich in den Menschen irren obwohl sie dir die Hand schütteln und zu deinen besten Freunden werden. Und dann stellt sich heraus, dass man ALLES hinterfragen muss was sie jeweils mit dir besprochen haben. Das ist bitter. Es tut weh.
    Aber ich denke da binich noch gut dran, wenn ich an die Leute denke die Herrn Müller am nächsten standen. Seine Familie, seine Kinder vor allem. Wann GS ein humbug war, dann kann man davon ausgehen, dass sie Lebenslang mit einer Lüge groß geworden sind und dann sind sie lebenslang belogen worden. Dieser Schicksal tut mir leid; deren Enttäuschung will ich mir nicht einmal ausmalen. Dann noch die Fluch und die zusätzliche Belastung… seine Familie tut mir wirklich leid. Vom Herzen.

    Ich las Hr. Müller habe das Angebot der Stastsanwaltscheft ausgeschlegen “doch er lehnte ab”. Irgendwie erinnert mich das an den Martin Luther der Wiederrufen sollte und dann die flut ergriff. Ich weiß nicht was ich davon halten sollte. Entweder ist er so von seiner Theorie überzeugt, dass er gewillt ist dafür seine Freuheit zu opfern, oder er lebte schon so lange in seinem Lügenkonstrukt, dass er die wahrheit nich mehr erkennt. Ich hoffe für’s Erste seinert willen, befürchte jedoch das Zweite. Ich hoffe fürs erste, wei er ein wirklich inteligenter und Guter mann ist aber enttäuschend war die erkenntniss, dass er nie Physik oder Mathe studiert hatte.
    An seiner stelle hätte ich das Urteil angenommen und im Knast per Fernuni Mathe studiert bzw. nachgeholt. Er hätte echt zeug dazu.
    Zum Schluss verbeuge ich mich vorm Florian der die Fahne der Wissenschaft hier so tapfer verteidigt hat. Da muß ich ihm hier wirklich hohe Anerkennung zahlen, v.a. für sein Durchhaltevermögen.
    Für mich blieben paar Sachen übrig, denen ich bis heute etwas positives abgewinnen konnte.
    1) Ich habe das Rechnen mit Logarithmus mittlerwile gut drauf.
    2) Ich habe mein Aversion gegenüber Mathematik endlich ablegen können und finde sogar bißchen Spass dran.
    3) Ich konnte paar Grundlagen über Didaktik lernen und das Hilft mir bis heute bei Medizin Studenten
    4) Ich habe gelernt Vorträge vorm Publikum zu Halten. Ein Ding der Unmöglichkeit für mich bevor ich Herrn Müller traf.
    5) Parketböden Verlegen :-)
    Daher ein großer Dank an ihn falls er das ließt.

    An alle anderen GS – Sympathisanten sage ich:
    “Augen auf, bein Eierkauf!”

    Martin L

  318. #318 Martin L
    15. September 2012

    Verzeiht mir die Tippfehler… Nachtdienst ist öde, auch wenn Ruhe herrscht.

  319. #319 Thomas J
    15. September 2012

    @Martin L

    Hast du hier schon vor 2, 3 Jahren mal aufgeschlagen und GS verteidigt? (erinnere mich dunkel an einen Mediziner…)
    jedenfalls Gratulation, dass du das jetzt eingesehen hast.

  320. #320 Florian Freistetter
    15. September 2012

    @Martin L: “Entweder ist er so von seiner Theorie überzeugt, dass er gewillt ist dafür seine Freuheit zu opfern, oder er lebte schon so lange in seinem Lügenkonstrukt, dass er die wahrheit nich mehr erkennt.”

    Ich denke, er weiß ganz genau was er tut. Und das er zu viele Leute abgezockt hat, um vor Gericht straffrei auszugehen…

  321. #321 Martin L
    15. September 2012

    @ Thomas J
    Danke Thomas. Ja ich bin hier schon mal aufgeschlagen und damals war ich von der Theorie wirklich überzeugt. Seit ca. 5 oder 6 Jahren hatte hatte ich kein Kontakt zum Herrn Müller, aber ich empfand die hier geäußerte Kritik nicht rechtens, insbesondere, da die GS Verfechter auch zugaben mit den Auffassungen möglicherweise Kontroversen zu verursachen. Daher die Verteidigung damals und der Widerruf jetzt.
    Nachdem ich jetzt erfuhr, dass ich selber aus nächster Nähe hinter’s Licht geführt wurde, fand ich es war nur fair sich diesem Blog zuzuwenden und die Aufgabe meiner Verteidigung kund zu machen, oder?

    @ Florian
    Es fällt mir immer schwer auf Leuten die schon auf dem Boden liegen nachzutreten. Ich finde das nicht “Ritterlich”. Und wenn ich Herrn Müller mal wieder treffen würde, dann würde ich ihm auch gerne beim Gespräch auch ein Bier ausgeben und nach seinen Gründen fragen. Wird aber denke ich nicht passieren da er nicht in der nächsten Zeit plant Deutschland wieder zu besuchen
    Mein Zweifel galt den Gründen seiner Motivation. Nur Geld? Wenn, dann hat er das wirklich gut verschleiert. Aber traurig ist es alle mal und mir tun alle Leid die diesem “Scam” auf den Leim gegangen sind.
    LG an alle!

  322. #322 cimddwc
    25. Oktober 2012

    Und nun ist er offenbar verhaftet worden, der liebe Herr Müller – in Brasilien: http://www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-20076791

  323. #323 Adent
    25. Oktober 2012

    @Cimddwc
    Nett, aber ob die 6.5 Mio je wieder auftauchen? Naja, wer ihn gesponsert hat muss eh schon ganz schön panne gewesen sein.

  324. #324 Theres
    unter Wolken
    25. Oktober 2012

    Zitat:
    “Interpol agents arrested Muller, 58, in the southern city of Florianopolis …”

    In Florianopolis!
    Das muss was zu bedeuten haben !1elf !

  325. #325 Bullet
    25. Oktober 2012

    Interessant ist, was SPON darüber schreibt: fast nichts. Der Hinweis auf Global Scaling fehlt. Auch der Name.
    Oder ist da etwas anderes faul?
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/deutscher-millionenbetrueger-in-brasilien-gefasst-a-863277.html

  326. #326 Martin L
    12. September 2013

    Weißt jemand ob sich der Herr Müller immer noch in der brasilianischen Haft befindet oder ob seiner Ausliferung zugestimmtu wurde?
    Ich habe in den brasilianischen Medien gelesen es habe dort sogar eine Petition and Pres. Rouseff gegeben ihn nicht auszuliefern? Diese informationen stammten aber auch schon vom Ende 2012.

  327. #327 cimddwc
    20. September 2013

    Dieser Meldung (bzw. seiner Google-Übersetzung) zufolge wurde der Auslieferung vor Kurzem zugestimmt.

  328. #328 rigidwatch
    11. Januar 2014

    Ich finde die kategorische Abwehrhaltung gegenüber energetischen Wissenschaften äußerst bedauerlich. Aber so ist das nunmal mit der dogmatischen Erstarrung im mechanistischen Weltbild der westlichen Schulwissenschaft. Soweit ich weiss – und Gleiches haben bereits die alten Griechen schon gesagt – war die größte Entdeckung des 20. Jahrhunderts die, dass wir nichts wissen. Zudem wissen wir auch dass wir nur 10% unseres geistigen Potenzials nutzen. Wir nehmen mit unseren äußerst begrenzten Sinnesorganen nur ein unendlich kleines Spektrum der Wirklichkeit war, haben uns mit aufgestellten dogmatischen Weltbildern schon unendlich mal getäuscht, masst sich jedoch nun im Zuge eines unendlich arroganten Hochmuts an die gesamte Natur ergründet zu haben. Alles ist stofflich-materiel bedingt, auch das Leben ist nichts weiter als ein biochemischer Prozess. An diesen dogmatischen Denkschranken darf auch nicht gerüttelt werden, sonst erntet man übelste Diffarmierung (-> rechtsradikal, esoterisch, antisemitisch, verschwörungstheoretisch usw). Welch armselige Geisteshaltung offenbaren wir Menschen damit doch nur. Anstatt sich objektiv und sachlich (Grundvoraussetzung für Wissenschaft) auf potenzielle Errungenschaften – zum Wohle der Menschheit – einzulassen, bemisst man diese voreingenommen von vornherein an etablierten Denkmustern und wehrt diese vehement ab ganz nach dem Motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf. Ich möchte an dieser Stelle nur den Namen Wilhelm Reich erwähnen, der unser vorherrschendes Weltbild gewaltig auf den Kopf gestellt hat und dafür tatsächlich in den Knast gesperrt wurde. Wo ist denn da bitte die Glaubwürdigkeit, wenn man sich nicht mehr anders zu helfen weiss als damit Leute wegzusperren anstatt sich auf einen Diskurs einzulassen. Was ist bloß mit euch los ihr kleinlichen Gestalten??? Habt ihr Angst? Angst davor aus eurem Weltbild und eurem gewohnten Geleisen gerissen zu werden? Ist es nicht bereits auch schon die schulwissenschaftliche Quantenmechanik die euch die ersten Vorboten für eine neue Physik und Weltanschauung liefert? Gilt die Akkupunktur (als energiemedizinisches Verfahren) nicht mittlerweile in seiner Wirksamkeit selbst von der Schulmedizin als wissenschaftlich erwiesen? Es gibt mehr als nur Materie und ich hoffe dass dieses verkrustete Weltbild der dogmatischen Denkschranken eines Tages aufgebrochen wird und die Menschheit ihr sprituelles Defizit aufholen wird anstatt sämtliche Lebensenergie für die Profitmaximierung und Abwehr gegenüber Abweichungen zu opfern! Ihr geiselt euch doch nur selbst mit eurem arroganten Hochmut! Auch die Schulwissenschaft verrennt sich in wirren Theorien weil vieles einfach nicht erklärbar ist und ihr krallt euch daran fest als gäbe es kein morgen. Die Schulwissenschaft von heute ist die Kirche von damals. Die Trennung von Geist und Marterie hatte für die Aufklärung ihren berechtigten Sinn in der Trennung zwischen Religion und Staat, aber ist doch gänzlich sinnlos in der Naturwissenschaft! Dies deutet doch schon die Quantenphysik an! Aber naja, die Menschheit ist einfach noch nicht so weit!

  329. #329 rolak
    11. Januar 2014

    10% unseres geistigen Potenzials

    Boah – der Blanko-Cheque beim Bullshit-Bingo – daß ich das noch erleben darf^^ Lokalrunde!

    Einmal, wirklich nur einmal ein Argument, ein paper das das Papier auf dem es gedruckt wurde wert ist, ein Beleg für die Existenz des Postulierten zur Eröffnung einer Diskussion — doch ach, es ist schon wieder ein mit Buchstabensuppe zugekipptes ‘ihr seid blöd weil ihr mir nicht glaubt obwohl ich so toll bin’. Laaaangweilig…

  330. #330 stone1
    11. Januar 2014

    Jau, vor allem ist die Menschheit im Allgemeinen inklusive mir wohl hoffentlich noch unendlich lange nicht so weit, solchen Schmarrnaussagen auf den Leim zu gehen.

  331. #331 Spritkopf
    11. Januar 2014

    @rigidwatch
    Ein schöner Beitrag, um daraus eine neue Bullshit-Bingo-Karte zu produzieren.

  332. #332 Martin L
    11. Januar 2014

    Also ich wüsste sehr gern wie diese 10% gemessen wurden. Das mit dem geistigen Potential kann nur sagen der keine Ahnung von Neuroanatomie hat.
    Akupunktur stützt sich – und das wissen wir dank Studien – auf sog. Verkettungen der Muskel und Sehnen in den fascien. Eigentlich wusste das schon immer jeder Physiotherapeut aber es dauerte ein bisschen bis die Verbindung zwischen den “Körpermeridianen” und Myofascialen Verkettungen nachgewiesen werden konnten.

    also, Augen auf beim Eierkauf, an sonst empfehle ich auf ZDF die Sendung Frag den Lesch “Pseudowissenschaften auf dem Prüfstand”
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2040814/Pseudowissenschaften-auf-dem-Pruefstand

  333. #333 Adent
    11. Januar 2014

    Zu dem vermutlihen Hit and Run poster Rigidwatch kann man doch ganz lapidar anmerken:
    Form und Inhalt

  334. #334 cimddwc
    11. Januar 2014

    Wobei Akupunktur an sich – das System mitsamt seiner Meridiane und Akupunkturpunkte – ja widerlegt wurde, weil’s egal ist, ob man die behaupteten Positionen beim Reinpieksen trifft oder nicht, oder nicht?

    Aber immer wieder “toll”, so eine Argumentation nach dem Muster “was bekämpft (bzw. einfach argumentativ auseinandergenommen) wird, muss richtig sein”. Dass sich da jemand einfach irrt oder ein Betrüger sich Unsinn ausgedacht hat, naaaaain, das kann niiiiiiiie sein…

  335. #335 rigidwatch
    11. Januar 2014

    Also wenn ich euch richtig verstehe, betrachtet ihr euch alle gerne als unbeseelte Gestalten deren Dasein nichts weiter ist als ein biochemischer Prozess – mit der Resultat solcher Äußerungen.
    Mit 10% meine ich dass Hirnforscher herausgefunden haben, dass unsere Wahrnehmung nur zu 10% aus den Informationen ensteht, die uns unsere Sinnesorgane liefern. Über 90% unserer Wahrnehmung ist dadurch bestimmt durch welche Brille wir schauen, also welchen Vorurteilen, Weltanschauungen und Stimmungen (Informationen aus dem eigenen Fundus) wir anhängen. Wir nehmen mit unseren Augen bestimmt nicht das gesamte elektromagnetische Spektrum wahr, und wir nehmen mit unseren Ohren auch nur ein begrenztes Frequenzspektrum wahr. Das weiss man doch!
    Und alles was ihr zu sagen habt ist “Bullshit-Bingo”??? Eine inhaltliche Auseinandersetzug ist wie immer wohl zu viel verlangt. Das klassische Muster.
    Die traditionelle Chinesische Medizin hat die Akkupunktur vor 5000 Jahren aufgrund eines energetischen Wissens entwickelt, und nicht in der Voraussicht dass in 5000 Jahren eine Schulwissenschaft “Myofasiale Verkettungen” nachweisen wird!!! Man kann doch nich posthum nach 5000 Jahren das Fundament einer Heilkunst – aus dem diese heraus erst entstanden ist – einfach so mit einem völlig anderen und aus anderer Zeit stammenden Weltbild auswechseln. Auf dieser Basis ist das Wissen über Akkupunktur doch nicht entstanden und bestätigt worden! Wie kommt man auf solchen Schwachsinn? Dies zeugt doch von unglaublicher Arroganz. Wer hält sich hier also für toll?
    Ein Beleg für die Existenz des Postulierten zur Eröffnung einer Diskussion wird gefordert? Nur weil ihr solche nicht kennt, heisst es nicht dass es sie nicht gibt. Und wenn ihr sie seht, zündet ihr diese sowieso (ungelesen!) an -> Motto: es kann eh nicht sein, was nicht sein darf! Aber befasst euch doch mal mit dem Forschungswerk des Artztes und Naturforschers Wilhelm Reich (seine Bücher wurden von euresgleichen damals ungelesen verbrannt!). Oder die Raumenergieforschung von Nikola Tesla. Aber wirklich hinsehen (+ vielleicht erfahren) und nicht von vornherein abwehren/anfeinden/abblocken/als antisemitischen Esoterik-Bullshit titulieren oder was auch immer. Energiemedizin beispielsweise hat sehr viel mit Erfahrung zu tun und nicht nur mit Schriften auf Papier. Aber dazu müsste man sich ja wieder darauf (unbefangen) einlassen. Dies wäre doch aber euresgleichen niemals zuzumuten. Denn dazu müsste man ja die Hirnblockade des Egos, die sich da oben über die Hirnwäsche aus dem vergangenem Leben ergeben hat, abstellen. Unvorstellbar! Dann doch lieber mit Dreck werfen! Das macht mehr Spass, ist bequemer und lässt den aufgestauten Grundhass in einem Selbst etwas kanalisieren.
    Meine Aussage ist keineswegs “‘ihr seid blöd weil ihr mir nicht glaubt obwohl ich so toll bin”, sondern “ihr seid so verblendet und starrsinnig und weigert euch dies zu erkennen”. ihr erkennt eure eingrenzenden denkmuster nicht und verteidigt diese sogar bis zum Letzten. Mit mir hat dies nicht das geringste zu tun.
    Aber wie soll denn nun auf einer solch blockierten Grundlage Fortschritt entstehen? Wir Menschen – besonders hier im Westen – vollziehen einen spirituellen Rückschritt. Wir werden immer kränker, deppresiver und unglücklicher. Aber der Doc wird uns schon zusammenflicken und glücklich machen mit seinen Medikamenten und Chemikalien. Hauptsache man muss sich niemals eingestehen dass man mit einer sache evtl. (teilweise) Unrecht hatte. Die Verteidigung des Egos ist oberste Prämisse.
    Es gibt über alle Kulturen der Welt hinweg ein uraltes Wissen, dass euch aber niemals über Bild.de, Tagesschau, Dieter Bohlen und Shopping Queen vermittelt wurde und wird. Ihr kapiert das einfach nur nicht und wollt es anscheinend auch nicht. Ich akzepiere das, aber geht dann wenigstens nicht mit euren hasserfüllten Motiven auf andere los ohne sie anzuhören und zu verstehen. So wie in diesem Artikel, der total voreingenommen und nur oberflächlich die Thematik angeschnitten hat. Das ist sooo einfach.

  336. #336 Spritkopf
    11. Januar 2014

    Und immer noch keine Belege, sondern nur Dreschen von leeren Phrasen.

  337. #337 rigidwatch
    11. Januar 2014

    Zur Akupunktur:
    zunächst einmal ist die akupunktur mit ihrer belegten geschichte von 5000 jahren wahrscheinlich das älteste medizinische verfahren, das auf der erde ununterbrochen praktiziert wurde. in der medizinischen anwendung hat kaum ein verfahren so lange überlebt. die WHO hat 1978 einen bericht veröffentlich, in dem akupunktur offiziell als wirksames und akzeptiertes medizinisches verfahren anerkannt wurde. zudem zirkulierte in universitätskreisen ein bericht des amerikanischen national institut of health, der zu dem schluss kam, zumindest unter gewissen bedingungen sei akupunktur wirksam, etwa bei schmerzen nach chirurgischen eingriffen und der mit einer schwangerschaft oder einer chemotherapie einhergehende übelkeit. seither ist ein im jahre 2000 veröffentlichter bericht der british medical association zu ähnlichen schlussfolgerungen gelangt; dabei wurde die indikation nach weiter gefasst und beispielsweise auch rückenschmerzen einbezogen. in der internationalen literatur finden sich studien, die die wirksamkeit der akupunktur für eine ganze palette von problemen bestätigen, etwa bei depression, angst und schlaflosigkeit, aber auch bei magen/-darmstörungen, nikotin- oder heroinentzug, unfruchbarkeit bei frauen (mit einer verdoppelung der efolgsquote bei künstlicher berfruchtung). im journal of the american medical association wurde sogar von einer studie berichtet, die zeigte, dass durch akupunktur der fötus im mutterleib umgedreht werden kann, wenn er sich in steißlage befindet – mit einer erfolgsquote von 80 prozent! in china wird akupunktur auch zur anästhesierung benutzt. da unterhält sich beispielsweise der patient mit weit geöffnetem bauch in aller ruhe mit dem chirurgen, der aus seinen eingeweiden eine melonengroße zyste enfernt. die gesamte anästhesie beschränkt sich dabei auf ein paar sehr feine nadeln, die in der haut stecken.
    auch wenn man es nicht wahrhaben will, die akupunktur gilt (erstaunlicherweise wie ich finde) in der schulwissenschaft als anerkanntest medizinisches verfahren. ich meine deutsche krankenkassen bezahlen diese therapie nicht aus spass! also wann und durch wen bitteschön wurde die akupunktur wiederlegt??? das sind doch wieder nur wunschphantasien wie mir scheint!
    man muss doch einfach auch nur mal mit den leuten sprechen denen diese therapie geholfen hat. aber bitte sie nicht vorher zusammenschlagen weil sie eine bedrohung für das eigene weltbild darstellen, ja?

  338. #338 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @Spritkopf

    du spassvogel. wie soll ich dir das hier im blog belegen? ich habe doch geschrieben, lese Wilhelm Reich oder Nikola Tesla um nur ein paar zu nennen und beschäftige dich damit. das braucht zeit. das geht nicht von der einen sekunde auf die nächste! das ist ein prozess! ich kann dir doch jetzt keinen zauber vollbringen. beschäftige dich mit der orgonforschung von wilhelm reich. er hat viele bücher geschrieben. da musst du geld in die hand nehmen, buch kaufen + lesen. und vielleicht sogar – was ganz toll wäre – es selbst ausprobieren!

  339. #339 Spritkopf
    11. Januar 2014

    @rigidwatch
    Genau, ich bin schon deswegen ein Spaßvogel, weil ich dich nach Belegen frage. Nur hat komischerweise noch niemand echte Belege für GS bringen können. Nicht Wilhelm Reich, nicht Hartmut Müller oder sonst jemand. Das einzige, wofür GS bekannt ist, ist für die Geldgier seiner Hauptproponenten. Und die Naivität und die generelle Bildungsaversion von deren Anhängern (anders kann man es nämlich nicht bezeichnen, wenn einer Metallschrott in Kunstharz vergießt und das für ein Objekt mit magischen Kräften hält).

  340. #340 stillerleser
    11. Januar 2014

    Ich denke den Einstieg von rigidwatch sollte man noch einmal hervorheben:

    …Aber so ist das nunmal mit der dogmatischen Erstarrung im mechanistischen Weltbild der westlichen Schulwissenschaft.

    In einem einzigen Satz soviele Schlüsselwörter meiner Bullshit-Bingo-Karte zu lesen habe ich glaube ich noch bei keinem Esoteriker je erlebt.
    Strohmänner und heisse Luft ohne jeden Inhalt. Nach dem dritten oder vierten “dogmatisch” habe ich aufgehört zu lesen.

    Weisst du rigidwatch, Esos wie du schlagen hier jeden Tag auf. Und alles, wirklich alles was du hier vorbringst oder noch vorbringen wirst (Reich, Tesla, Turtur, Orgon, Homöopathie, Freie Energie, Einstein- und Heissenberg-Zitate ect. ect.) wurde hier schon dutzende, gefühlt hunderte Mal auseinandergenommen und argumentativ bearbeitet.

  341. #341 rolak
    11. Januar 2014

    du spassvogel. wie soll ich dir das hier im blog belegen?

    Na ganz einfach, rigidwatch, statt einfach stur und starr zu beobachten oder Anleitungen zur inneren Reifung herunterzunudeln, die überhaupt keinen Wert haben: Daten liefern. Also statt “beschäftige dich mit der orgonforschung von wilhelm reich” was (unabhängig davon daß zB ich die Werke Reichs ziemlich intensiv gelesen und durcharbeitet habe) in keiner Weise eine Aussage, geschweige denn ein Argument ist ganz lässig etwas folgender Struktur entsprechendes anführen:

    Mensch M entwickelte nach Reichs Orgon-Forschung das Verfahren V, das er in seiner bahnbrechenden Arbeit A  [link] exakt beschrieb, die in Publikation P veröffentlicht wurde und bereits von R Reproduziert wurde [link].

    Kurz gesagt: So wie immer bei wissenschaftlicher Kommunikation – oder solltest Du etwa davon überhaupt keine Ahnung haben? Wäre aber zur Beurteilung dessen, was Du an Beleg anführst ziemlich förderlich…

  342. #342 rigidwatch
    11. Januar 2014

    Hat im übrigen sich schon mal einer von euch mit Quantenmechanik beschäftigt? Wie erklärt ihr euch bitte in eurem Ursache-Wirkung-Denken die dort auftretenden Phänomene?
    Die Quantenphysik ist – innerhalb der Schulwissenschaft – der Vorbote dessen, wo die “Esoteriker” längst hinsehen

  343. #343 Flosch
    11. Januar 2014

    @rigidwatch

    die dort auftretenden Phänomene

    Welche “Phänomene” jetzt genau? Und wo schauen die Esoteriker hin? Und inwiefern ist die Quantenphysik ein Vorbote dessen?

  344. #344 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @rolak

    die stuktur die du forderst, kann zur orgonforschung nur schwerlich erbracht werden. weisst du wieso? es gibt keine (wissenschaftlich anerkannte) publikationen zu arbeiten von wilhelm reich, da man seine arbeiten wissenschaftlich nicht anerkennt. man hat seine orgonforschung schon damals per gerichtsbeschluss für nichtig erklärt – ohne sich mit dieser auch nur ansatzweise auseinandergesetzt zu haben -> motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf. das ist eine wissenschaft die das vorherrschende und herrschende weltbild auf den kopf stellt. da wird sich doch jeder der dieses weltbild verinnerlicht hat mit händen und füssen dagegen wehren. aber wieso weisst du das nicht selbst wenn du die werke w. reichs angeblich intensiv gelesen und durchgearbeitet hast? falls dem so ist, wieso hast du dann bis heute dir noch keinen orgonakkumulator gebaut und dich für längere zeit hineingesetzt um es eben auch zu ERFAHREN??? Orgonakkumulation ist an jedem ort zu jeder zeit reprodzierbar! hast du wirklich reichs werke gelesen? dann wohl aber nicht verstanden wie es scheint.

    aber ein buch empfehle ich dir gerne:
    “Heilen mit Orgonenergie: Die medizinische Orgonomie” von Jorgos Kavouras (Mai 2005) <- die bahnbrechende arbeit von w. reich wird hier schön reproduziert.

    w. reich ist der pionier der körpertherapie. aus seinen verfahren (z.b. vegethotherapie, orgontherapie) sind unzählige andere körpertherapien entwickelt worden, die bereits hunderttausenden von menschen geholfen haben.

  345. #345 rolak
    11. Januar 2014

    Schulwissenschaft

    Ooops, da hast Du jetzt aber eine schöne Gelegenheit verpaßt, rigidwatch, wäre es doch so ungemein passend gewesen, wenn Du sauber dargelegt hättest, welche Bedeutungen für Dich die Begriffe ‘Wissenschaft’, ‘Naturwissenschaft’, ‘Schulwissenschaft’ haben.

    Esoterik hat übrigens mit Wissenschaft, also der nachvollziehbaren Aneignung von Wissen überhaupt nichts zu tun, da es ausschließlich um subjektive Erfahrung geht, sei es im Wortsinne durch Einladung in einen abgegrenzten inneren Zirkel oder im üblichen Sinne durch persönliche Erleuchtung.

    Ganz abgesehen davon wäre es zur Erhaltung eines halbwegs zivilisierten Gesprächsklimas ziemlich angebracht, wenn Du auf solch unsägliche Beschimpfungen wie -um eine der kleineren anzubringen – zB ‘ihr seid starrsinnig’ verzichten könntest. Apropos ‘starrsinnig’:

    Meine Aussage ist keineswegs “‘ihr seid blöd weil ihr mir nicht glaubt obwohl ich so toll bin”, sondern “ihr seid so verblendet und starrsinnig und weigert euch dies zu erkennen”

    Ui, da kommen wir dem Kern des Problemes doch schon etwas näher: Die Formulierung ist anders, doch die Aussage ist dieselbe. Kann es sein, daß Du mangels dieses grundlegenden Verständnisses der Sprache bisher, wenn Du von ‘lesen’ bzw ‘beschäftigen mit’ gesprochen hast, etwas ganz anderes sagen wolltest als ‘versucht zu verstehen’?

  346. #346 stillerleser
    11. Januar 2014

    Hat im übrigen sich schon mal einer von euch mit Quantenmechanik beschäftigt?

    Sag mal, weisst du eigentlich wo du hier bist? Und welche Akademiker/Physiker hier so kommentieren?

    Und nebenbei: Eine “Schulwissenschaft” gibt es nicht. In der Schule wird gelehrt, aber keine Wissenschaft betrieben. Wissenschaft findet beispielsweise an Universitäten und Forschungsinstituten (MPG, Fraunhofer u.ä. bei uns in D) statt.

  347. #347 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @stillerleser

    natürlich habt ihr das alles hunderte Mal auseinandergenommen und argumentativ bearbeitet. dies ist auch keine große kunst im bestehenden weltbild, das derartiges ja auch gar nicht zulässt. es gibt aber noch etwas anderes: die ERFAHRUNG! diese werden menschen mit deiner weigernden einstellung jedoch nie machen. lese w. reich nicht nur. lasse dich auch darauf ein, probiere aus und ERFAHRE was dein verstand nicht wahrhaben will. davon abgesehen ist w. reich sehr wissenschaftlich vorgegangen in seiner arbeit, weswegen mir nich nachvollziehbar ist, warum er so abgelehnt wird.

    und meine schlüsselwörter sind vielleicht schlüsselwörter, aber deswegen nicht mehr oder minder unwahr.

  348. #348 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @rolak

    ich schreibe schnell da ich etwas unter zeitdruck stehe. aber meine aussage ist nicht “versucht zu verstehen”, sondern probiert es doch einfach mal aus und macht es euch erfahrbar. nicht alles ist naturwissenschaftlich (sofort) erklärbar. und wir haben längst nicht die gesamte natur ergründet. darum können wir immer nur dazu lernen. aber hier wird immer nur abgeblockt und abgewehrt, man weiss ja schon alles. nichts wissen wir! gar nichts! von diesem hohen ross müsst ihr früher oder später runterkommen!

    also: nicht “versucht zu verstehen”, sondern probiert aus anstatt von vornherein kategorisch abzulehnen weil nicht in das bestehende weltbild passend.

  349. #349 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @stillerleser

    “Sag mal, weisst du eigentlich wo du hier bist? Und welche Akademiker/Physiker hier so kommentieren?”

    welch arroganter hochmut wieder. weisst du wer ich bin?
    ich weiss dass ich hier wo bin wo man anstatt auf suche geht um dazuzulernen, man sich weigert weil man ein weltbild aufrecht erhalten will das man verinnerlicht hat und mit dem man sich identifiziert. ein mechanistisches weltbild. ihr seid alle mechanisten. nicht dass es nicht berechtigt wäre. aber alles andere dann zu leugnen und abzustreiten macht euch zu REINEN mechanisten. früher hättet ihr kopernikus auf dem scheiterhaufen verbrannt wenn er euch erzählt hätte, dass die erde nicht der mittelpunkt des universums ist.

  350. #350 rolak
    11. Januar 2014

    es gibt keine (wissenschaftlich anerkannte) publikationen zu arbeiten von wilhelm reich

    Da täuschst Du Dich aber grundlegend, rigidwatch: Klicke und erkenne!

    “..Die medizinische Orgonomie” von Jorgos Kavouras (Mai 2005), die bahnbrechende arbeit von w. reich wird hier schön reproduziert.

    Nicht nur, daß dies keine Arbeit von Reich ist, sie nimmt auch keinen Bezug auf eine Arbeit von Reich (nur auf einige Bücher) und reproduziert garnichts. Außer Glaibensregeln und Behauptungen. Wie Du siehst, bist Du nicht der einzige, der sich mit dem Werk beschäftigt hat.

    Orgonakkumulation ist an jedem ort zu jeder zeit reprodzierbar!

    Na dann nenne doch die Studien, von denen die eine die andere reproduziert hat oder gebe einen Test an, mit dem dies erreicht wird. Bisher hat es nämlich zB keiner geschafft, zwischen einerm Orgonakkumulator nach Reichscher Originalanweisung und einer gleich aussehenden Holzkiste zu unterscheiden, solange dem betreffenden Menschen vorher nicht bekannt war, in welcher Kiste er gesessen hat. Zumindest nicht besser als eine Kontrollperson mit Münzwurf. Dafür sind einige der Versuchskaninchen bis heute der festen Überzeugung, es wären beides Orgonakkumulatoren gewesen.

  351. #351 Martin L
    11. Januar 2014

    Na dann erfahre doch weiter. Hartmut Müller erfährt gerade wie sich eine U-haft in Floranopolis anfühlt und sammelt sie Erfahrung wie sich das Fernbleiben von einer gerichtlichen Verhandlung paar Tage vor Schluss anfühlt.
    Oder ist er wieder in Deutschland? Weißt das jemand?

  352. #352 stillerleser
    11. Januar 2014

    welch arroganter hochmut wieder. weisst du wer ich bin?

    Ich sehe aus deinem beleidigenden, arroganten Geschreibsel dass du keine Ahnung hast wie Wissenschaft funktioniert.

    Weisst du eigentlch wer die Quantenmechanik entwickelt hat? Wer die Relativitätstheorie entwickelt hat? Es waren Wissenschaftler! Und andere Wissenschaftler haben diese Theorien mit ihren bizarren Effekten (die sich kein Eso je hätte vorstellen können) geprüft und festgestellt: “Ja, diese revolutionären Konzepte beschreiben die Realität richtig”.
    Das ist Wissenschaft! Hier gibt es keinen Dogmatismus wie bei euch Esos. Neue Konzepte und Theorien lösen (bzw. meistens eher verbessern) alte Konzepte und Theorien.
    Zwangsläufig kommt es aber auch dazu dass andere Konzepte und Theorien nicht mit der Realität übereinstimmen wenn sie geprüft werden. Und dann landet so etwas wie “Orgon” eben im Mülleimer.
    Dein Kopernikus-Scheiterhaufen ist nur noch lächerlich. Es war ja gerade die Wissenschaft die sich gegen die dogmatische Kirche behaupten musste weil sie immer neue Erkenntnisse produzierte welche der Religion widersprachen. Ohne Wissenschaft wüsstest du noch heute rein gar nichts über den Aufbau unseres Universums und würdest tatsächlich denken die Erde stünde im Mittelpunkt.

  353. #353 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2014

    Zu der Behauptung, wir würden nur 10% unserer Hirnkapazität nutzen:

    Das ist ein Missverständnis, natürlich nutzen wir die Kapazität unseres Gehirns viel besser. Aber nicht gleichzeitig. Gleichzeitig nutzen wir tatsächlich nur etwa 10-15% unseres Gehirns. Und das ist auch gut so – wenn mehr vom Gehirn gleichzeitig aktiv ist, nennt sich das “epileptischer Anfall”.

  354. #354 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2014

    Nebenbei:

    Ich gebe ‘ne Runde Popcorn aus – möchte jemand?

  355. #355 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @rolak

    “Nicht nur, daß dies keine Arbeit von Reich ist, sie nimmt auch keinen Bezug auf eine Arbeit von Reich (nur auf einige Bücher) und reproduziert garnichts. Außer Glaibensregeln und Behauptungen. Wie Du siehst, bist Du nicht der einzige, der sich mit dem Werk beschäftigt hat.”

    ich habe gar nicht gemeint dass das eine arbeit von reich ist. ich dachte du hättest bereits w. reich “durchgearbeitet”. wieso sollte ich dir dann eine arbeit von reich nennen? verstehe ich nicht. aber dr. Kavouras arbeitet nach verfahren der reichschen orgonforschung. und wenn das alles nur glaubensregeln sind und sämtliche fallbeispiele mit patienten erfunden sind (was mir nicht vorstellbar ist), dann hätte er keine patienten mehr und könnte seine praxis dicht machen.

    “Bisher hat es nämlich zB keiner geschafft, zwischen einerm Orgonakkumulator nach Reichscher Originalanweisung und einer gleich aussehenden Holzkiste zu unterscheiden, solange dem betreffenden Menschen vorher nicht bekannt war, in welcher Kiste er gesessen hat.”

    also wer ist keiner? da kenne ich ganz andere fälle. und ich selbst und andere aus meinem umfeld spüren es so deutlich und klar dass für mich kein zweifel besteht. es gibt in dänemark eine krebsklinik die menschen sehr erfolgreich mit orgonomie therapiert. orgonomie kann aber einfach in diesem mechanistischen wissenchaftsweltbild keinen fuss fassen, obwohl durch orgonakkumulation durchaus objektiv ein ansteigen der spannung und wärme auf menschlicher haut messbar ist, von der empfundenen energie und den resultaten (heilerfolgen) ganz zu schweigen. die resultate der orgonomie lassen – ähnlich wie bei akkupunktur – keinen zweifel an der wirksamkeit.

    aber genug für heute…

  356. #356 rigidwatch
    11. Januar 2014

    @stillerleser

    weisst du wieso einstein seinen nobelpreis nicht für die relativitätstheorie erhalten hat, sondern für die quantenmechanik? weil andere wissenschaftler das nobel-komitee gewarnt haben, dass an der relativitätstheorie zweifel bestehen. dass wusstest du anscheinend noch nicht.

    “Zwangsläufig kommt es aber auch dazu dass andere Konzepte und Theorien nicht mit der Realität übereinstimmen wenn sie geprüft werden. Und dann landet so etwas wie “Orgon” eben im Mülleimer.”

    aber “Realität” ist in diesem zusammenhang nicht die wirklichkeit.

    “Dein Kopernikus-Scheiterhaufen ist nur noch lächerlich. Es war ja gerade die Wissenschaft die sich gegen die dogmatische Kirche behaupten musste weil sie immer neue Erkenntnisse produzierte welche der Religion widersprachen. Ohne Wissenschaft wüsstest du noch heute rein gar nichts über den Aufbau unseres Universums und würdest tatsächlich denken die Erde stünde im Mittelpunkt.”

    ich habe zuvor auch geschrieben dass die schulwissenschaft von heute die kirche von damals ist.

  357. #357 rolak
    11. Januar 2014

    und ich selbst und andere aus meinem umfeld spüren es so deutlich und klar

    Du willst mir erzählen, Du könntest einen Orgonakkumulator von einem identisch ausshenden Nicht-Orgonakkumulator nur durch drinsitzen unterscheiden, rigidwatch? Respekt – und herzlichen Glückwunsch, denn mit dieser Fähigkeit kannst Du dort teilnehmen und mit der schnell verdienten Million Dollar sicherlich die ach so gebeutelte Orgonforschung deutlich in Schwung bringen.

    Apropos Forschung: Was sagst Du denn zu der nicht unterdrückten Forschung? Oder hast Du das geflissentlich übersehen?

  358. #358 Spritkopf
    11. Januar 2014

    @rigidwatch

    da kenne ich ganz andere fälle. und ich selbst und andere aus meinem umfeld spüren es so deutlich und klar dass für mich kein zweifel besteht.

    Jemand überrascht? Genau der hatte noch gefehlt: “Ich habe es ganz genau gespürt!” Das Standardargument sämtlicher Quacksalbereigläubigen, die für ihre pseudomedizinischen Heilsversprechen nichts außer heißer Luft und Worthülsen von der Bullshitbingo-Karte aufzubieten haben.

    weisst du wieso einstein seinen nobelpreis nicht für die relativitätstheorie erhalten hat, sondern für die quantenmechanik? weil andere wissenschaftler das nobel-komitee gewarnt haben, dass an der relativitätstheorie zweifel bestehen. dass wusstest du anscheinend noch nicht.

    Schwachsinn. Den Nobelpreis hats für den photoelektrischen Effekt gegeben und nur deswegen, weil Allvar Gullstrand, der mit dem Gutachten zur Relativitätstheorie für das Nobelpreiskommittee beauftragt wurde, damit überfordert war. Zitat lt. Albrecht Fölsing, Einstein-Biograf und selber Physiker: “In der Relativitätstheorie hatte er es jedoch nur zum riskanten Status des engagierten Dilettanten gebracht und so zeugte sein Gutachten von erheblichen Mißverständnissen.” Und falls du wirklich, wie dein Kommentar anklingen lässt, meinen solltest, die RT würde auch noch heute bezweifelt werden, dann hast du den letzten Zweifel daran ausgeräumt, dass du ein ignoranter Nichtswisser bist.

    ich habe zuvor auch geschrieben dass die schulwissenschaft von heute die kirche von damals ist.

    Wie schon jemand anderes schrieb: Du hast keinen blassen Dunst davon, wie Wissenschaft funktioniert.

  359. #359 JaJoHa
    11. Januar 2014

    @noch’n Flo
    Warum kann eigentlich nicht mehr als diese 15% des Gehirns aktiv sein, ohne das die Funktion beeinträchtigt wird? Gibt es dafür eine Erklärung, die man auch ohne Fachkenntnisse in dem Bereich nachvollziehen kann?

  360. #360 Flosch
    11. Januar 2014

    Oder hast Du das geflissentlich übersehen?

    Apropos Übersehen: Die Antworten auf meine Fragen hier fände ich immer noch interessant. So könnte ich die vorhergehenden, etwas…hm… inhaltleeren Aussagen rigidwatchs zur Quantenmechanik evtl. ein wenig besser erfassen.

  361. #361 Flosch
    11. Januar 2014

    puh…”inhaltsleeren”

  362. #362 Basilius
    Chūnibyō Demo Koi ga Shitai! ist jetzt aus und die Extras waren leider nicht mehr so klasse wie die Serie selber.
    11. Januar 2014

    @noch’n Flo
    Ich nehm eine mittlere Popcorn.
    Aber für mich bitte nur mit Salz.
    Nach Weihnachten kann ich den Süßkram immer eine Zeitlang nicht mehr sehen…

  363. #363 Martin L
    11. Januar 2014

    @ JaJoHa
    da kann ich vielleicht ein wenig nachhelfen. Was machst du wenn du ein Musikstück genießen und genau hören willst? Du machst instinktiv die Augen zu. Aber was hat sehen mit zuhören zu tun? Dadurch senkst du den Informationsinput der Augen. Der frontale Cortex – Großhirnrinde unter der Stirn bekommt so weniger Infos aus der Sehrinde (am Hinterkopf) und kann die verbleibenden Einflüsse besser verarbeiten. Hat es geholfen zu verstehen warum die 15 %?
    Hast du mehr kriegt das Gehirn einen “overflow” fehler und stürzt ab – Epilepsie, (petit/ grand Mal) o.andere entstehen

  364. #364 rolak
    11. Januar 2014

    auch ohne Fachkenntnisse in dem Bereich nachvollziehen

    Das trifft sich gut, JaJoHa, kann ich doch nur von dem Niveau ‘interessierter Laie’ aus claims abstecken: Einerseits braucht so ein Neuron nach dem Abfeuern eine Reinigung wie dunnemals des Piraten Kanonen – wenn auch hier kein Schmadder ausgeputzt, sondern Ionen verschoben werden müssen. Allein das begrenzt den Betrieb auf deutlich unter 100%.
    Andererseits ist das Hirn (vom Funktionalen her erfreuicherweise) ein stark mitgekoppeltes neuronales Netz, und wie beim typischen Beispiel für diese Situation, dem pfeifenden Mikro, gerät das Gesamtsystem ins Chaos, wenn es auf zu hohem Level erregt wird. Ein alltägliches Beispiel wäre ein Erschrecken (~Auto hupt hinter Dir) – die Erregung geht rasant nach oben (Fluchtreflex), ebbt jedoch nur langsam wieder ab. Mir sind schreckhafte Menschen bekannt, die nach zwei Blocks Spazieren mit den Nerven völlig runter sind…
    Zusätzlich ist der Brägen evolutionär bedingt auf Sparsamkeit hin optimiert und so werden auch bei noch so intensivem Grübeln im Denkersessel die Steuerbereiche der Laufmuskulatur im idle-mode laufen.

    Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, rolle ich das Terrain von der IT her auf 😉

  365. #365 stillerleser
    11. Januar 2014

    weisst du wieso einstein seinen nobelpreis nicht für die relativitätstheorie erhalten hat, sondern für die quantenmechanik? weil andere wissenschaftler das nobel-komitee gewarnt haben, dass an der relativitätstheorie zweifel bestehen. dass wusstest du anscheinend noch nicht.

    Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber wofür Einstein den Nobelpreis bekam weiß ich seit der Oberstufe am Gymnasium, das ist nun ein paar Jahrzehnte her.
    Auch hier zeigt sich die Stärke der Wissenschaft: Selbstverständlich wird eine neue Theorie kritisch hinterfragt. Sie wird geprüft. Und zwar nicht nur einmal, sondern wieder und wieder (bei der ART bis zum heutigen Tag). Und so etwas geht nicht von heute auf morgen. Und wenn das Nobelkomitee einen Preis verleiht dann will es absolut sicher sein dass das wofür es den Preis verleiht auch korrekt ist. Ein einzelnes positives Testergebnis reicht hier nicht aus. Umgekehrt aber kann ein einzelnes negatives Ergebnis alles über den Haufen schmeissen. Und deswegen bekommen die meisten Nobelpreisträger ihren Preis auch erst Jahrzehnte nachdem sie ihre ausgezeichneten Arbeiten veröffentlicht haben. Einstein jedoch hat Anfang des 20. Jahrhunderts so viele wichtige Beiträge für die Physik geleistet dass man ihm baldmöglichst einen Preis geben MUSSTE. Und da hat man sich sinnvollerweise für etwas entschieden was zum gegebenen Zeitpunkt besser abgesichert war als die RT’s. Und dennoch ist die Mehrheit der Wissenschaftler schon damals von der Richtigkeit der RT’s überzeugt gewesen. Und das ist nach so relativ kurzer Zeit keine Selbstverständlichkeit.

    aber “Realität” ist in diesem zusammenhang nicht die wirklichkeit.

    Die Realität ist das was uns beeinflusst und sonst nichts. Man kann es auch Wirklichkeit nennen. Deine Versuch sprachliche Spitzfindigkeit an den Tag zu legen beeindrucken mich nicht. Dass ihr Esos euch ständig irgendwelche Phantasieeffekte und -kräfte wünscht ist bekannt. Da diese jedoch in dieser Welt nicht zu finden sind versteckt ihr sie in euren Privatuniversen. Ihr handelt genauso wie (andere) Religionen, die ihre Götter immer gerade dort versteckt wo die Wissenschaft (noch) nicht oder angeblich nicht hinkommt.

    ich habe zuvor auch geschrieben dass die schulwissenschaft von heute die kirche von damals ist.

    Ich habe dir versucht zu erklären wie Wissenschaft funktioniert. Gäbe es Dogmatismus wie bei Religionen würde Wissenschaft nicht funktionieren und du könntest deinen Unsinn nicht per Computer und WWW auf meinen Bildschirm zaubern. Aber mir scheint dass du lernresistent bist. Deswegen auch die Abneigung gegen die Wissenschaft. Denn Lernresistenz wäre das schlimmste was einem Wissenschaftler passieren könnte.

  366. #366 JaJoHa
    11. Januar 2014

    @rolak
    Wie sich einzelne Neuronen verhalten hat mir schonmal jemand erklärt, nur das ist ja so wie wenn du mit der Kenntnis wie sich einzelne Transistoren etc verhalten einen Computer verstehen willst 😉
    Aber der Vergleich mit einer Rückkopplung ist für mich auf jeden Fall verständlich und plausibel. Danke

  367. #367 rolak
    11. Januar 2014

    einzelne Transistoren

    Selbstverständlich ist von diesem Startpunkt aus nicht jeder Aspekt des Gesamtsystems erfassbar, schon gar nicht leicht, JaJoHa. Doch wenn Du zB weißt, daß diese Transistoren aus Rekonvaleszenzgründen nur in ¼ der Zeit aktiv sein können, werden grobstatistisch nie mehr als ¼ des Gesamtcomputers gleichzeitig aktiv sein.

  368. #368 stone1
    11. Januar 2014

    @rolak:
    Typische Aussagen eines Mechanisten. So wird man mit rigidwatch nie auf einen grünen Zweig kommen 😉

  369. #369 rolak
    11. Januar 2014

    Aussagen eines Mechanisten

    Kriegst gleich eins mit dem 65er Schlüssel, stone1, doch mach mich bitte schlau: Beziehst Du Dich auf etwas Bestimmtes?
    Frage mich allerdings sowieso, wie eine Diskussion erfolgen soll, wenn sich der Gegenüber als unnachgiebig und unbeugsam bezeichnet…

  370. #370 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Januar 2014

    @ Martin L, @ rolak:

    Perfekt erklärt, habe nichts hinzuzufügen.

  371. #371 stone1
    12. Januar 2014

    @rolak:
    Hey, gleich ein 65er ist bestimmt nicht notwendig, ich meinte Deinen #364, den ich selbst gut nachvollziehen kann… außerdem hoffe ich doch, man versteht hier ein bisschen Spaß.
    Dass eine Diskussion hier, wenn überhaupt, nur unter äußerst erschwerten Bedingungen stattfinden kann war eh schon seit #328 absehbar…

  372. #372 stone1
    12. Januar 2014

    @rolak:
    Der Schmadder in der Steuerzentrale wird übrigens hauptsächlich während des Ruhezustands ausgeputzt, hier steht eine Zusammenfassung zu dieser Thematik.

  373. #373 rolak
    12. Januar 2014

    65er ist bestimmt nicht notwendig

    Typisches Laiengeschwafel, stone1, ist doch der 65er des Mechanikers Analogon zur Antwort auf alle Fragen: Paßt für M42.

    #364

    Ja, das paßt. Wobei es mich immer wieder wundert, daß offensichtlich ‘deterministisch’ und ‘vorhersagbar’ verwechselt wird, scheint eines der (vielen) wesentlichen Probleme esoterischen Denkens zu sein.

    Steuerzentrale ausgeputzt

    Ja, da wurde ich bereits durch Cornelius drauf aufmerksam gemacht – allerdings meinte der Mechaniker weiter oben das Zell-lokale Geschehen, in wiki/Neuron unter den Stichworten Depolarisation und Hyperpolarisation zu finden.

  374. #374 Theres
    12. Januar 2014

    @rolak
    Der 65ger muss natürlich sein 😀
    Mal davon wech … die Analogie oder das Beispiel Computer stört mich in Bezug auf das Gehirn geradezu. Schließlich leide ich mal wieder unter dem unflexiblen Windoof …
    Ich sehe auch nicht, wie man die gleichzeitig aktiven Teile eines Netzwerks wie dem Gehirn bestimmen kann.
    Ich hab dazu was gefunden und zitiere mal aus http://mp3-download.swr.de/swr2/impuls/1000-antworten/swr2impuls_20120222_wieviel_prozent_unseres_gehirns_nutzen_wir.6444m.mp3
    Kann man da eine Prozentangabe machen – wie viel Gehirn ist sozusagen in jedem Moment aktiv, und wie viel ruht?

    Es ist relativ schwer, das in Prozent anzugeben. Denn es ist nicht so, dass einzelne in sich geschlossene Hirnareale aktiv wären und alle anderen ruhten. Sondern das Gehirn arbeitet oft so, dass viele entfernte Bereiche sich miteinander vernetzen. Erinnerungen zum Beispiel, Gedächtnisinhalte sind nicht an einem bestimmten Ort gespeichert, sondern entstehen eher durch Aktivitätsmuster, bei denen ganz entfernte Teile des Gehirns aktiv sind. Deshalb ist das mit den Prozentangaben schwer. Das unterscheidet das Gehirn von einer Festplatte: Beim Computer kann ich leicht feststellen, dass ich nur ein Viertel meines Speichers benutzte und drei Viertel ungenutzt sind. Aber das Gehirn ist ja keine Festplatte, sondern es besteht aus einem komplexen Netz aus Nervenzellen, die Signale feuern. Und da die Aktivität in Prozent zu messen ist kaum möglich und ergibt auch wenig Sinn.

  375. #375 stone1
    12. Januar 2014

    @Theres:
    In der Tat kann man froh sein, dass auf unseren Hirnen kein MS-OS läuft. Da hätt’s die NSA mit ihrer Spioniererei auch gleich noch viel leichter.
    Die scheinbar eher geringe “Gesamtauslastung” des Gehirns rührt wohl zum Teil auch daher, dass es nicht sonderlich energieeffizient ist.

  376. #376 Theres
    12. Januar 2014

    @stone1
    :)
    Und es verbraucht schon ne Menge … Energieeffizienz von Organen? Hm … kam mir noch nicht unter, aber effektiv ist es ja, schließlich gibt es fast zu viele Menschen. Besonders schön sind allerdings die Einsparmaßnahmen, wie Erinnerungsillusion usw, bis hin zum unsichtbaren Gorilla. Einige Illusionen werden weiter oben ja vorgeführt 😉

  377. #377 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Januar 2014

    @ stone1:

    In der Tat kann man froh sein, dass auf unseren Hirnen kein MS-OS läuft.

    Bei so manchem Eso scheint mir ja immer noch das gute alte C64-Basic aktiv zu sein. Gut, es verschafft einem am Anfang ein paar schnelle Erfolgserlebnisse. Aber spätestens, wenn es um komplexere Aufgaben geht, reicht der Befehlssatz hinten und vorne nicht mehr, alles ist durch ständige “goto”-Schleifen völlig unübersichtlich und man hängt unversehens in einer Endlosschleife, bis schliesslich die CPU gnadenlos in die Knie geht oder der interne Speicher einen Overflow meldet.

  378. #378 rolak
    12. Januar 2014

    das Beispiel Computer stört mich in Bezug auf das Gehirn

    Das geht den meisten so, Theres, wegen der Bilder: Saubere Vorstellungen vom Gehirn hat so gut wie niemand und bei ‘Computer’ ploppt zuerst dieses gräßliche, fehleranfällige, erst letztens zwangsneuinstallerte Ärgernis ins Gedächtnis, das die Betroffenen in Gebrauch haben. Doch es geht um keinen real existierenden Rechenknecht, sondern um die Berechenbarkeit im Allgemeinen, das Anwenden der dort üblichen Modelle auf die Arbeit des Hirns, insbesondere das Hidden Markov Model.
    MS-DOS wäre -Vorsicht, hinsetzen- als alternative Schnittstelle für den user (also, aufgepaßt: Das Hirn selber) vielleicht gar nicht so schlecht, nicht in den bekannten Implementierungen, aber in einer massiv-parallelen Variante zumindest in seiner Funktionalität. Denn an dergleichen kann so schön herumgebastelt werden, während das aktuelle OS nur auf die knallharte Variante Updates erfährt, die sich evolutionäre Auswahl nennt.

    Ansonsten ist alles eine Soße: Unter DOS gab es zB so einen schicken Virus, der ab+zu einen kleinen animierten Krankenwagen längs des unteren Bildschirmrandes fahren ließ – lästig aber harmlos. Entspricht beim Hirn einem Ohrwurm.
    Ein Virus befällt den Computer und beeinträchtigt dessen Funktion oder das Ansehen des Besitzers (zB MailSchleuder) oder sein Vermögen. Entspricht beim Hirn dem Einsinken in ein fatales Weltbild, egal ob der Betroffene leidet oder nicht, egal ob der Astrologe oder der Medizinalguru das Konto leerfegen.
    Ein rootkit hat sich aufgrund eines exploits eingenistet und es steht zur Frage, ob die Maschine jemals wieder nutzbar sein kann. Entspricht beim Hirn dem Abdriften und Einrasten in eine Psychose.
    etc etc etc

    Ich sehe auch nicht, wie man die gleichzeitig aktiven Teile eines Netzwerks wie dem Gehirn bestimmen kann

    fMRT

  379. #379 Martin L
    12. Januar 2014

    Amy Farrah Fouler (Big Bang Theorie) wäre so stolz auf euch das ihr von Physik (Sheldon’s Lieblingsthema) zu neurowissenschaften umgeschwenkt seit.

  380. #380 stone1
    12. Januar 2014

    @Theres:
    Ich meinte nur dass das Gehirn im Vergleich zu den anderen Organen ein ziemlicher Energiefresser ist. Da würd ich mir von meinem eigenen manchmal halt etwas mehr Rechenleistung pro verspeister Kilokalorie wünschen 😉

    @noch’n Flo:
    Bei meinem C64 hat nicht die CPU sondern der VIC wegen thermaler Überlastung langsam den Dienst quittiert – ich wusste damals noch nicht, dass das weiße Zeugs zwischen Chip und Blech Wärmeleitpaste war und habs mal weggeputzt – schwerer Fehler!
    Was Commodore Basic V2 betrifft stimme ich Dir voll zu, auf Endlospapier ausgedruckte Listings mit unzähligen GOTOs und RETURNs haben mich seinerzeit auch fast in den Wahnsinn getrieben, Quickbasic unter DOS war da schon weit komfortabler.

    @rolak:
    …DOS … massiv-parallele Variante, das hört sich schön in meinen Ohren an.

  381. #381 PDP10
    12. Januar 2014

    “fMRT”

    Das galt zwar lange als der Königsweg … inzwischen bezweifeln aber auch viele von den Neurosportsfreunden, wie aussagekräftig das alles ist, was man da angeblich in den letzten 15 Jahren gefunden hat ….

    Hier ist das ganze in einem Interview (zugegebenermassen etwas polemisch) zusammengefasst:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/kritik-an-fmrt-hirnscans-interview-mit-felix-hasler-a-867591.html

    Ihr erinnert euch noch an den Ig-Nobelpreis für den toten Fisch?

    http://scienceblogs.de/mathlog/2011/05/04/die-hirntatigkeit-des-postmortalen-atlantischen-lachses/

    😉

    Was die Sache mit “wir nutzen nur 10% unseres Gehirns” angeht:
    Das hat so grossen Einzug in die Populärkultur gefunden, weil eine gewisse “Glaubensgemeinschaft” mit dem Satz (den Einstein wohl nie gesagt hat) in den den 80ern massiv Werbung gemacht hat …

    Ja genau, in den kleinen Anzeigen am Seitenrand mit Einsteins Konterfei in solchen Fachzeitschriften wie “Frau im Spiegel” und “goldenes Blatt”?

    Werbung für Ronny Hubbarts Buch … sonst nichts.

  382. #382 JolietJake
    13. Januar 2014

    Martin L:

    Amy Farrah Fouler (Big Bang Theorie) wäre so stolz auf euch das ihr von Physik (Sheldon’s Lieblingsthema) zu neurowissenschaften umgeschwenkt seit.

    *Fowler
    *Theory
    *, dass
    *Sheldons (meine Güte, Deppenapostroph?)
    *seid
    Die fehlerhafte Groß-/Kleinschreibung schenke ich mir mal.

    Wieviele Prozent deines Gehirns hast du denn nicht benutzt, um in einem einzigen Satz so viele Fehler zu produzieren?
    Nebenbei, dieser Umschwenker war weit informativer als dieses selten dämliche Gewäsch von @rigidwatch…

  383. #383 Martin L
    13. Januar 2014

    Tut mir leid mtr der Rechtschreibung, aber spät Abends und bei zwei schreienden Kleinkinder fällt es mir schwer sich sooo genau auf die Richtigkeit des geschrieben zu achten. Hauptsache der Inhalt stimmt. Und schließlich JolietJake hast du ja alles verstanden. Aber wir trollen vom Thema ab. Hat jemand was neues über Herrn Müller erfahren?

  384. #384 Maier
    Hamburg
    9. September 2015

    Hallo nun hat man aber aktive Vulkane auf der Venus gefunden – was nun???
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=aktive+vulkane+venus

  385. #385 cimddwc
    9. September 2015

    Dann werden Saturn und Jupiter sofort zu wachsen beginnen, die Lottogesellschaft ihre Ziehungen im Nachhinein ändern, Intel und AMD alle CPUs (auch im Nachhinein) verändern und alle Lebewesen werden sich zeitlich umkrempeln, damit Global Scaling endlich stimmt!!

  386. #386 noch'n Flo
    Schoggiland
    9. September 2015

    @ Maier:

    Und das bedeutet jetzt was genau?

  387. #387 Jody Woodcock
    Austria, Muhlholz
    4. November 2015

    When interest rates are high, it’s possible for the cost of the loan to exceed the actual value of the vehicle being covered. Is there any reason why any company should offer a car loan to anybody with a poor credit record. When you’re negotiated the best deal, let the dealership know that you have pre-approved financing and give the finance manager a chance to beat your rate.

  388. #388 PDP10
    4. November 2015

    Also früher …

    … war sogar der Spam mal besser.

    Hach! Dieser Prinz aus Nigeria!
    War der nicht irgendwie süss?

  389. #389 PDP10
    10. November 2015

    Hätte ich in #388 bloss nichts gesagt ….

  390. #390 PDP10
    10. November 2015

    Kann hier jemand spanisch?

  391. #391 Dampier
    11. November 2015

    Jo. Nützt aber auch nicht viel .. irgendwie gehts um Filme, letztlich alles Kauderwelsch, wirkt wie beliebig zusammenkopiert.

    Ich frag mich vor allem, wo der Sinn solchen Spams liegt, wenn noch nicht mal ein Link angegeben ist …

  392. #392 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. November 2015

    Aber allein die Menge des Spams in den letzten Wochen hier bei SB ist allmählich echt nervig.

  393. #393 gaius
    11. November 2015

    @Dampier: “Ich frag mich vor allem, wo der Sinn solchen Spams liegt, wenn noch nicht mal ein Link angegeben ist …”

    Das frag ich mich auch schon die ganze Zeit. Die Namen scheinen auch jedesmal neue zu sein. Sonst könnte es darum gehen, sich gegenüber dem Algorithmus als “normaler” Kommentator zu etablieren (und irgendwann richtig loszuspammen).

    Versteht das jemand?

  394. #394 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. November 2015

    Vielleicht eine neue Variante des Turing-Tests?

  395. #395 Eisentor
    11. November 2015

    Der Spam wird ja automatisch verteilt. Bei so einer automatisierten Verteilung macht es (für den Spammer) Sinn das nicht jeder Eintrag gleich ist. Sonst wäre es zu einfach die Welle zu kontern.
    Ein Beispiel ist das man außer zufällig generierten Namen und Beiträgen auch den Link an verschiedenen Stellen bzw. in verschiedenen Feldern anzubringen. Die Blogsoftware hier zeigt vermutlich nicht alle möglichen Felder an.
    Denkbar wäre auch, dass zuerst einige “Beiträge” ohne Link verteilt werden damit der Ursprung der Beiträge nicht direkt als Linkspammer markiert wird.

  396. #396 Guenni Funk
    Frankfurt a.M.
    27. November 2016

    Hallo, da ist sie wieder, die Selbsteingenommenheit des Subjektes, welches auf der Spitze des Eisberges tanzt. Manchmal hatte ich beim Lesen den Eindruck, ich sei auf einem Spielplatz unerzogener, pubertierender Kinder und jedes ist bereit, die Sandburg des Gegenübers unbarmherzig einzuebnen. Tanz um das goldene Kalb, Turmbau zu Babel, welch herrlich verständliche Bilder wurden uns in die Hand gegeben, ins Herz gepflanzt, um diesen Unsinn im Miteinander zu begreifen und abzustellen. Wenn die Wissenschaft also lediglich glaubt was sie sieht, so analysiert sie die Vergangenheit, betrachtet bereits Gegebenes. Medien, ob aus dem Schamanismus oder aus der Esoterik hingegen greifen sinnlich in das Dunkelfeld. Sie sind Botschafter und Mittler zwischen Hyperraum ( Intelligente Energie und Materie ) Anstatt sich zu diskreditieren, sollte man lernen, sich zu respektieren und zu ergänzen, ist meine Idee. Dazu müsste die Wissenschaft aber erst einmal glauben, und zwar ohne jede Beweisführung seitens des Mediums, dass es möglich ist, der Zeit vorzugreifen, um der Zukunft Informationen für die Gegenwart abzufragen. Ein Medium ist nichts weiter als ein lebendiger Algorithmus. Es fließt etwas hinein, klärt sich ab während der Durchreise und fließt als Botschaft der Menschheit zu. Das Medium ist was es ist und kann es nicht beschreiben oder erklären. Es hat übersinnliche Fähigkeiten in dem Sinne, dass es bestimmte Frequenzen und Wellen transformiert und ins Leben übersetzt. Am Anfang war der Klang. Die materielle Beschaffenheit der DNA wird derzeit untersucht und wieder wird das Visuell/Mathemathische hierbei vordergründig. Ich behaupte jedoch, die DNA ist eine universelle Tonleiter. Das ist der Schlüssel zum All-Wissen und zur Unsterblichkeit. Andererseits will ich die Frage stellen, warum der ungläubige Thomas behauptet, es gäbe keinen Gott, wenn er doch permanent wissenschaftlich danach trachtet, dessen Existenz zu beweisen? Dabei brauchen wir es und auf diesem Planeten doch nur gemütlich machen, es uns gerecht und komfortabel einzurichten und die Zeit abzuwarten, weil wir uns am Ende ja sowieso selbst gegenüberstehen werden und also erkennen: Wir haben uns lediglich selbst gesucht, den lebendigen Gott, sich selber bewusste Energie, die sich transformiert und manifestiert zu Materie. Alle unsere wissenschaftlichen Bemühungen, uns also nachzubauen, sind absurd und lächerlich, wenn wir doch potentiell schon sind, wonach wir suchen. Reine Liebe, dies ist eine universelle Klangfarbe, die uns miteinander verbindet, einen Energieschwarm, der alles und jedes durchdringt. Ja, sicher sollten wir forschen auf dem Spielplatz Terra X. Aber doch nicht in die falsche Richtung, sondern im Einklang mit der Natur und dem Geist des All -Wissens. Wir müssen lernen uns zu respektieren als unersetzliche Bausteine des Lebens, welche erst in einer gemeinsamen Choreografie “das Fliegen lernt”. Hört einfach auf gegeneinander zu kämpfen, das ist nur Ausdruck von Eitelkeiten und einem aufgeblasenem Ego. Steht wie ein Baum im Wald, unterirdisch und überirdisch in Verbundenheit, absolut abhängig voneinander, gemeinsam erst wesentlich, ergänzend. Und dann seit neugierig genug, jedes einzelne Blatt wirklich kennenlernen zu wollen und die Zusammenwirkung aller Blätter. Fotosynthese. Das ist meine Botschaft an euch. Kreuzigt mich nicht gleich, ich bin nur ein kleiner Bote. Und versucht zu lieben mit der ganzen Kraft eurer Herzen, erst dann wird Glaube zur Gewissheit, nicht anders herum. Ja, wir wissen alles, aber nicht alles wird uns gewiss. Offenbarung findet statt in kleinen Schritten, im Nachhinein wird euch die All-Wissenheit jedoch erscheinen, wie mit einem Wimpernschlag errungen. Das verspreche ich euch.

  397. #397 PDP10
    27. November 2016

    Haiku

    ein so langer text

    mit soviel unsinn darin

    das ist erstaunlich

  398. #398 T
    27. November 2016

    @Funk
    “Alle unsere wissenschaftlichen Bemühungen”
    Wen meinst du mit ‘uns’? Jemand, der nichts zum wissenschaftlichen Fortschritt beiträgt und die Ergebnisse wissenschaftlicher Bemühungen mit einem Handstreich wegwischt, sollte dann schon so anständig sein, von ‘euren wissenschaftlichen Bemühungen’ zu sprechen. Wir teilen womöglich die Spezies, aber mehr habe ich mit dir nicht gemein.

  399. #399 Vortex
    27. November 2016

    @Guenni Funk / #396:

    Nun, ein bisschen wurde schon entdeckt, auf dem Weg zum universellen Wissen, denn es gibt immer jemand der den Weg vorbereitet, damit die Einsichtigen nachfolgen dürfen :).